Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Wenn der Kardinal sich so sehr um die Fortpflanzung sorgt, warum trägt er dann nicht selber dazu bei? Mit welchem Recht will er anderen Menschen vorschreiben, dass und wie sie sich fortzupflanzen haben, wenn er sich selbst verweigert?
    von in Kardinal Sarah: «Die Kirche mu...
  • Hier wird geschrieben:"Diese beiden bösen heidnischen Götzenbilder erforderten Kinderopfer." Dieser partriarchale Moloch sicherlich, doch ist die Pachmama die Große Göttin - Mutter Erde-Welt-Himmel. Sie ist die Allesliebende, da Sie die Schöpferin allen Seins ist. Sie liebt Alles und würde NIEMALS ein lebendes Opfer verlangen, das entstand erst im Patriarchat.
    von in Statue des alten Gottes des Ki...
  • Ich möchte allerdings darauf hinweisen, dass es im Mittelalter auch die Verehrung des Todesengels Azrael als den personifizierten Tod mit Sene bzw. Sensensmann gab. Nämlich vor allem zu Zeiten der Pest-Seuche. Siehe dazu auch das äthiopische Henoch-Buch und das Jubiläen-Buch, welche heute noch beide vom breiteren und engeren Bibel-Kanon der Kopten Äthiopiens gehören bzw. der koptisch-äthiopischen ...
    von in ...8 Gründe, warum der Kult vo...
  • Danke für diese interessanten Ausführungen. Der hierzulande wohl sonst kaum bekannte Kult hat ja durch die US-Serie „Breaking Bad“ einiges Interesse hervorgerufen, da dort zwei sehr verschwiegene Auftragskiller eines mexikanischen Drogenkartells vor der Ausführung eines Mordauftrages Santa Muerte zu huldigen pflegen. Sie strahlen eine Aura der Unnahbarkeit und Bedrohung aus und gelten damit heutzu...
    von in ...8 Gründe, warum der Kult vo...
  • Sind Sie ein Geschäftsmann oder eine Frau? Politiker, Musiker, Arbeiter, Sportler, Studenten, Künstler, Schauspieler und Sie wollen Wohlstand, Einfluss, Macht und Ruhm. Dies ist eine offene Einladung für Sie, Teil des größten Konglomerats der Welt zu werden und den Höhepunkt Ihrer Karriere zu erreichen. Wenn wir mit dem diesjährigen Rekrutierungsprogramm beginnen und unser jährliches Erntefest vor...
    von in Die Schönheit Luzifers: die ne...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 26.06.2019 00:29




Keine Kinder betreten die Kirche und keine Katechese. Neue Formen der Christenverfolgung im kommunistischen China

Trotz der Vereinbarung mit dem Heiligen Stuhl ersticken die kommunistischen Behörden in China das Leben der örtlichen Kirchengemeinden - sowohl der Katakomben als auch der offiziellen. Fr. Bernardo Cervellera Direktor von AsiaNews, einer Informationsagentur des Päpstlichen Instituts für Auslandsvertretungen.

https://www.pch24.pl/zakaz-wstepu-dzieci...ch,69140,i.html

Er verweist auf das Dokument der Provinz Fujian. Sie wurden von allen dort tätigen Priestern und Nonnen empfangen. Wenn sie es nicht unterschreiben, können sie ihren Dienst nicht verrichten. In diesem Dokument unter anderem verpflichten sie sich, dass sie die Kinder und Jugendlichen der Kirche nicht zulassen, noch werden sie zu Katechese führen. Das Dokument verbietet auch jeglichen Kontakt mit Katholiken aus dem Ausland sowie die Evangelisierung und Äußerung religiöser Themen im Internet.


Wie werden die Priester Cerveller, ähnliche Beschränkungen wurden der Kirche auch in anderen chinesischen Provinzen wie Henan, Hubei und Zhejiang auferlegt. Sie zielen darauf ab, die örtliche Kirche zu unterdrücken, die Katholiken in China von der Weltkirche auszuschließen und sie dem Staat zu unterstellen - warnt der Direktor der Agentur AsiaNews.

Wir empfehlen auch:

Die Kirche in China - Entwicklung trotz zunehmender Verfolgung.

Ein Gespräch zwischen PCh24 und seinem Vater Jacek Gniadek SVD.

Read more: http://www.pch24.pl/zakaz-wstepu-dzieci-...l#ixzz5rvuwtC86
++++
https://www.youtube.com/watch?v=PNpuXUSCb80

https://www.youtube.com/watch?v=r9z7Q-RJfwk

von esther10 26.06.2019 00:26



Eine gleichgeschlechtliche Kussszene in der Animationsserie Disneys Stern gegen die Kräfte des Bösen

Disney zeigt zum ersten Mal einen schwulen Kuss in einem Kinder-Cartoon
Disney , Schwule Charaktere , Homosexualität , Star Gegen Die Mächte Des Bösen

2. März 2017 ( LifeSiteNews ) - Die Walt Disney Company hat diese Woche den LGBT-Umschlag ein wenig weiterentwickelt, indem sie ihren ersten schwulen Kuss auf dem Bildschirm in einem animierten Kinderprogramm ausgestrahlt hat. Dies ist die gleiche Woche, in der der Unterhaltungsriese für Kinder bekannt gab , dass es in der neuen Live-Action-Version von Beauty and the Beast einen "ausschließlich schwulen Moment" geben wird.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/st...+forces+of+evil

Sagen Sie Disney "NEIN" zur LGBT-Agenda in "Die Schöne und das Biest". Melden Sie den Boykott Pfand hier .

In der neuesten Folge von Star vs. the Forces of Evil , einem Cartoon für Kinder und Jugendliche, der auf Disney XD, dem digitalen Kabel- und Satellitenkanal des Unternehmens, ausgestrahlt wird, wurden mehrere gleichgeschlechtliche Paare beim Küssen gezeigt .


Die Szene fand bei einem Boy-Band-Konzert statt, bei dem sich mehrere Konzertbesucher, darunter schwule und lesbische Paare, küssten, während die Band das Lied „Best Friends“ sang.

Einige Zuschauer fanden die gleichgeschlechtlichen Darstellungen laut Daily Mail zu subtil, andere tweeten Lob für Disneys erste schwule Kussszene im Kinder-Cartoon.

Die gleichgeschlechtlichen Küsse auf dem Bildschirm fanden statt, als diese Woche auch Nachrichten über Disneys ersten offiziell schwulen Filmcharakter auftauchten, der später in diesem Monat auf die Bildschirme kommen sollte.

"Disneys bevorstehendes Remake" Beauty and the Beast " wird eine schwule Handlung haben, sagte der Regisseur des Films, was für Disney eine Premiere sein soll.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/homosexuality

Belles Verehrer Gaston, der in dem Film des Schauspielers Luke Evans mitspielt, wird in der neuen Darstellung seines Dieners LeFou (Josh Gad) einen männlichen Bewunderer haben.

"LeFou ist jemand, der an einem Tag Gaston sein und an einem anderen Tag Gaston küssen möchte", sagte Regisseur Bill Condon.

Condon beschrieb für die britische Zeitschrift Attitude Magazine, wie LeFou die Homosexualität beleuchtet.

„Er ist verwirrt darüber, was er will", sagte Condon. „Jemand merkt nur, dass er diese Gefühle hat. Und Josh macht etwas wirklich Feines und Leckeres daraus. “

"Und genau das zahlt sich am Ende aus, was ich nicht verraten möchte", fuhr er fort. "Aber es ist ein schöner, ausschließlich schwuler Moment in einem Disney-Film."

Sagen Sie Disney "NEIN" zur LGBT-Agenda in "Die Schöne und das Biest". Melden Sie den Boykott Pfand hier .

In einem kürzlich veröffentlichten Trailer-Clip zu "Die Schöne und das Biest" singt LeFou das Lied "Gaston" des Films, während er campy tanzt, während er Gaston extravagant lobt, der die Aufmerksamkeit zu schätzen weiß.

Condon sagte, diese Version von LeFou sei für Disney ein "Wendepunkt".


" Das Studio sendet eine Botschaft aus, dass dies normal und natürlich ist", erklärte er, "und dies ist eine Botschaft, die in jedem Land der Welt gehört wird, auch in Ländern, in denen es noch inakzeptabel oder sogar illegal ist, schwul zu sein. "

Die schwule Nebenhandlung von Gaston-LeFou spielt sich unter der Hauptgeschichte von Belle, gespielt von Emma Watson, und ihrer Beziehung zum Biest (Dan Stevens) ab.

Dies ist nicht das erste Mal, dass Disney LGBT-Charaktere herausstellt, da sein Fernsehsender seit mehreren Jahren gleichgeschlechtliche Beziehungen darstellt.

Disney Channels Good Luck Charlie stellte 2014 ein lesbisches Paar vor, und letztes Jahr gab das Unternehmen bekannt, dass zwei Charaktere aus seinem Gravity Falls- Programm ein schwules Paar waren. Diese animierte Show begann auf dem Disney Channel, bevor sie zu Disney XD wechselte.

Disney wurde von LGBT-Aktivisten unter Druck gesetzt, offenere schwule Beziehungen in seine Programme aufzunehmen. Einige Aktivisten schlossen daraus, dass frühere Disney-Figuren schwul waren.

In einem Cosmopolitan- Artikel vom Mai 2016 wurde versucht , ein Dutzend Disney-Figuren im Laufe der Jahre als vermeintlich schwul einzustufen.

Im vergangenen Jahr sagten die Direktoren von Disneys Moana eine Disney-LGBT-Prinzessin für die Zukunft voraus.

"Anscheinend sind die Möglichkeiten derzeit ziemlich offen", sagte Ron Clements im November gegenüber der Huffington Post zu Moanas Freilassung.

Sein Mitarbeiter John Musker fügte hinzu: "Es würde von einem Regisseur oder einem Regieteam angetrieben, das das wirklich vorantreiben wollte."

Spekulationen über schwule und transgender Charaktere führten auch zu Zootopia , Finding Dory und Frozen 2013 .

Der Hashtag #GiveElsaAGirlfriend war im vergangenen Frühjahr Teil einer LGBT-Kampagne , die Disney dazu drängte, Elsa in der für 2018 geplanten Fortsetzung zu einer Lesbe zu machen.

Frozen ist der umsatzstärkste Animationsfilm aller Zeiten. Einige Fans des Films haben eine Petition ins Leben gerufen , in der Disney aufgefordert wird, dem liberalen Druck zu widerstehen, Elsa schwul zu machen.
https://www.lifesitenews.com/news/disney...s-for-the-first

von esther10 26.06.2019 00:22

(


Rom/London) Das Gemeinsame ist wichtig, doch manchmal macht der Unterschied… den Unterschied. Während Papst Franziskus auf das traditionelle Fronleichnamsfest in diesem Jahr ganz verzichtete, zelebrierte Kardinal Francis Arinze das katholischste aller Hochfeste in London im überlieferten Ritus.

Corpus Christi, das Fronleichnamsfest, ist zweifelsohne das katholischste aller Feste. Es unterscheidet die Kirche von allen christlichen Konfessionen und entfaltete seit seiner Einführung eine faszinierende Anziehungskraft nicht zuletzt auch auf Nicht-Katholiken. Anfeindungen konnte daher nicht ausbleiben.

Der distanzierte Papst
Papst Franziskus zeigt seit seiner Wahl ein distanziertes Verhältnis zum römischen Fronleichnamsfest mit seiner großartigen Prozession durch die Straßen Roms. Die katholische Kirche verschafft dadurch der vielfach bezweifelten und geleugneten Realpräsenz Jesu Christi in der Gestalt der allerheiligsten Altarsakraments öffentliche Sicherheit. Diese Öffentlichkeit reizt seit Jahrhunderten ihre Gegner von den Protestanten über die Freimaurer bis zu den Marxisten.



Päpstliche Fronleichnamsprozesseion in Rom – unter Franziskus ohne Papst.

Gerade dieser tiefste Ausdruck der katholischen Identität und der öffentliche Charakter des Festes durch die Fronleichnamsprozession scheint Papst Franziskus gleichgültig zu sein oder gar zu stören. Anders läßt sich seine systematische Distanzierung von der römischen Fronleichnamsprozession nicht erklären.

Blieb er ihr bereits in den vergangenen Jahren der Prozession fern, so strich er in diesem Jahr gleich die ganze Zelebration aus seinem Kalender. Er wird das Fest – wenig liturgisch – morgen in einer römischen Vorstadtpfarrei in Ostia mitfeiern.

Gemäß dem liturgischen Kalender der Kirche wird das Hochfest am Donnerstag begangen. Wegen der 1977 in Italien erfolgten Abschaffung fast aller kirchlicher Feiertage wird es seither in den Pfarreien am darauffolgenden Sonntag begangen. Die päpstliche Zelebration samt Prozession blieb jedoch aus naheliegenden Gründen am Donnerstag, schließlich repräsentiert das Kirchenoberhaupt mit seinen Zelebrationen die Weltkirche und damit die ganze Katholizität. Die turbulente Geschichte der römischen Fronleichnamsprozession wurde von Katholisches.info im Jahr 2017 im Zusammenhang mit dem seltsamen Verhalten von Papst Franziskus nachgezeichnet.


Johannes Paul II. nahm auch gesundheitlich gezeichnet an jeder Prozession teil.
Zur totalen Abwesenheit von Franziskus in diesem Jahr schrieb der Theologe David Berger auf seinem Blog Philosophia Perennis:

„Über die Gründe kann nur spekuliert werden. Fronleichnam gilt als das katholischste aller Hochfeste. Viele Katholiken bekommen noch heute eine Gänsehaut, wenn sie daran denken, wie sie in Weihrauchwolken gehüllt den Hymnus „Deinem Heiland, deinem Lehrer“ des heiligen Thomas von Aquin singend dem Allerheiligsten unter einem Baldachin vom Priester feierlich durch die Stadt getragen folgten. Fronleichnam, das war Katholizismus pur, um den uns die Protestanten stets beneideten.
Aber eben jener Katholizismus ist es offensichtlich, gegen den der Papst ähnliche Allergien entwickelt hat wie manche Regierungschefs gegen ihre Nationalhymne oder die Nationalflagge. Die Identitätskrise hat mit diesem Papst endgültig die katholische Kirche erreicht, die Europa so dringend bräuchte um seine Identität wiederzufinden.“

Kardinal Arinze in Covent Garden
Ganz anders als Franziskus hielt es Kardinal Francis Arinze, der emeritierte Präfekt der römischen Kongregation für den Gottesdienst und die Sakramentenordnung. Das Dikasterium leitete er von 2002 bis 2008. Papst Benedikt XVI. setzte ihn als seinen Nachfolger in der römischen Titelkirche ein, die er vor seiner Papstwahl innehatte.

2018 empfahl Kardinal Arinze den Bischofskonferenzen weltweit mehr Gelassenheit und Toleranz gegenüber dem überlieferten Römischen Ritus. Er empfahl den Bischöfen, und diese sollten ihren Priestern empfehlen, zumindest gelegentlich in der überlieferten Form des Römischen Ritus zu zelebrieren.

Scharfe Kritik übte er am Alleingang der Mehrheit der deutschen Bischöfe durch die Zulassung von protestantischen Ehegatten zur heiligen Kommunion. Der Kardinal mahnte die deutschen Bischöfe, daß die Kommunion nicht etwas sei, „das man mit Freunden wie Bier oder Kuchen teilen“ könne.



Arinze ist vier Jahre älter als der Papst. Das Fronleichnamsfest war ihm aber so kostbar und bedeutsam, daß er dazu nach London reiste, um es in Covent Garden damit feierlicher Prozession durch diesen Londoner Stadtteil zu zelebrieren, und das in der überlieferten Form des Römischen Ritus. Die Zelebration fand im Herzen Londons in einer Kirche statt, die dem Corpus Christi geweiht ist.

Nachdem der von Rom abgefallene König Heinrich VIII. der Kirche alle Gotteshäuser geraubt und seiner anglikanischen Nationalkirche zugeschanzt hatte, mußten – 300 Jahre später – nach der Wiederzulassung der katholischen Religionsausübung neue Kirchen gebaut werden. Ab 1791 konnten englische Katholiken an den heiligen Messen teilnehmen, die in den Kapellen der Botschaften katholischer Staaten zelebriert wurden. Der Raum war natürlich sehr beschränkt. Die meisten Katholiken mußten sich mit Zelebrationen in Tavernen und Privathäusern zufriedengeben. Über Kirchen verfügten sie nicht. Das wurde erst in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts möglich. Ab 1849 konnte durch den späteren Kardinal Henry Newman in London eine erste katholische Kirche entstehen. Im Gefolge entstand 1873/1874 auch die Corpus-Christi-Kirche an der Maiden Lane in Covent Garden. Der Name dieses bekannten Stadtteils mit der National Gallery und dem Royal Opera House erinnert an den Obst- und Gemüsegarten, den die einstige Benediktinerabtei von Westminster hier besaß.



Die Kirche in der Maiden Lane ist das erste Gotteshaus in England, das seit der Reformation dem Allerheiligsten Altarsakrament geweiht wurde. Errichtet wurde sie zur Sühne für die Sünden und Schändungen, die im Zuge von anglikanischem Schisma und Reformation gegen das Allerheiligste Altarsakrament begangen wurden. Die offizielle Weihe der Kirche wurde allerdings erst 82 Jahre nach Beginn der Meßzelebrationen möglich, als im Jahr 1956 alle Schulden für den Bau getilgt waren. Heute ist sie auch Heimstatt der Latin Mass Society und als Beichtkirche bekannt.

Zelebriert wird an der Personalpfarrei normalerweise im Novus Ordo, regelmäßig aber auch in der überlieferten Form. Das von Kardinal Arinze zelebrierte Fronleichnamsfest bildete den Auftakt zum vierzigstündigen Gebet.

2018 wurde die Kirche von Kardinal Vincent Nichols, Erzbischof von Westminister und Primas von England, zum Diözesanheiligtum des Allerheiligsten Altarsakraments erhoben. Sie ist auch die Kirche der katholischen Schauspieler, die in Covent Garden und West End auftreten.

https://katholisches.info/2019/06/22/fro...se-unterschied/

Text: Giuseppe Nardi
Bild: John Aron; Mazur/catholicnews.org.uk/MiL (Screenshots)

von esther10 26.06.2019 00:20

Kardinal Burke knüpft Verbindungen zum Institut und verweist auf seine Ausrichtung auf Bannon
Katholischer Nachrichtendienst25. Juni 2019 BEITRAG



Kardinal Burke knüpft Verbindungen zum Institut und verweist auf seine Ausrichtung auf Bannon
Steve Bannon, ehemaliger Chefstratege des Weißen Hauses, und US-Kardinal Raymond L. Burke sind auf diesem zusammengesetzten Foto zu sehen. Burke ist aus dem Dignitatis-Humanae-Institut ausgetreten und sagte, es habe sich "immer mehr mit dem politischen Programm" von Bannon identifiziert. (Bildnachweis: CNS Foto / Paul Haring und Joshua Roberts, Reuters.)

ROM - Der US-amerikanische Kardinal Raymond L. Burke ist aus dem Dignitatis Humanae Institute ausgetreten und sagte, es habe sich "immer mehr mit dem politischen Programm" von Steve Bannon identifiziert.

In einem Brief, der auf seinem Twitter-Feed gepostet wurde, sagte Burke am 25. Juni, er habe das Institut aufgefordert, zu seinem ursprünglichen Zweck zurückzukehren, die Achtung der Menschenwürde zu fördern Ehrenpräsident des Instituts. Elf weitere Kardinäle bilden den Beirat des Instituts, und Bannon, ehemaliger Chefstratege des Weißen Hauses, ist Schirmherr und Mitglied des Kuratoriums.

„Ich bin auf einen Online-Artikel von LifeSiteNews aufmerksam gemacht worden, der am 24. Juni veröffentlicht wurde und den Titel„ Steve Bannon gibt Hinweise darauf, wie man Homosexualität im Vatikan filmen kann “ Im Dignitatis Humanae-Institut war ich an einem Treffen zwischen Herrn Bannon und Herrn Frederic Martel, Autor des Buches In the Closet of the Vatican , beteiligt, um für eine Filmversion von Herrn Martels Buch zu werben “, sagte Burke in seinem Brief .

" LifeSiteNews hat keinen Kontakt mit mir aufgenommen, um meine mögliche Beteiligung zu überprüfen", sagte er. "Angesichts des Gesamtinhalts des Artikels und mehrerer Aussagen von Herrn Bannon in dem Artikel muss ich Folgendes klarstellen: Ich stimme in keiner Weise Herrn Bannons Einschätzung des fraglichen Buches zu."

„Außerdem bin ich überhaupt nicht der Meinung, dass das Buch zu einem Film gemacht werden sollte. Ich bin völlig anderer Meinung als einige Aussagen von Herrn Bannon zur Lehre und Disziplin der römisch-katholischen Kirche. Vor allem finde ich seine Aussage zu beanstanden, die die Disziplin der Kirche in Frage stellt, für den Klerus auf ewige Kontinenz zu achten, in Übereinstimmung mit dem Beispiel und dem Wunsch Christi… “, sagte er.

Burke sagte, er habe nie mit Bannon zusammengearbeitet, sondern sich mit ihm getroffen, "um gelegentlich über die katholische Soziallehre in Bezug auf bestimmte politische Fragen zu diskutieren".

"Bei einem Treffen mit ihm habe ich wie bei einem Treffen mit anderen politischen Führern versucht, meine Mission als Priester zu erfüllen, um den Glauben und die Moral für das Gemeinwohl zu lehren", sagte er.

Anfang Juni widerrief das italienische Kulturministerium eine Lizenz, die es dem Dignitatis Humanae-Institut für die Verwaltung eines staatlichen historischen Denkmals südlich von Rom erteilte, und verwies auf Unregelmäßigkeiten bei der Angebotsabgabe und Vertragsverletzungen. Das ehemalige Kartäuserkloster Trisulti wurde als Sitz des Instituts genutzt.
https://cruxnow.com/vatican/2019/06/25/c...nt-with-bannon/

von esther10 26.06.2019 00:19

26.06.2019

Die deutschen Bischöfe und der "Synodale Weg"



Papst überrascht mit einem Brief

Anfang der Woche haben sich die leitenden Bischöfe der 27 Diözesen in Berlin getroffen. Unter anderem ging es um die Strukturen für den "Synodalen Weg", den die Bischöfe einschlagen wollen. In die Beratungen platze der Nuntius mit einem Brief aus Rom.

DOMRADIO.DE: Was hat man aus Berlin gehört?

Ingo Brüggenjürgen (Chefredakteur DOMRADIO.DE): Nichts Genaues in Bezug auf den "Synodalen Weg", den sich die Bischöfe bei Ihrer Frühjahrsvollversammlung in Lingen verordnet haben, um aus der großen Krise herauszukommen. Es gibt diesbezüglich auch noch keine offizielle Pressemitteilung der Deutschen Bischofskonferenz. Die Sitzungen des sogenannten Ständigen Rates, dem alle leitenden Bischöfe der 27 Diözesen angehören, sind immer intern. Es sind streng vertrauliche Arbeitssitzungen.

Aber bei so einem spannenden Thema sickert natürlich etwas durch. Und wir wissen jetzt, dass dieser deutsche "Synodale Weg" offensichtlich auch im Vatikan sehr genau beobachtet wird. Denn mitten in die Beratungen der Bischöfe kam der päpstliche Nuntius, Kurienerzbischof Nikola Eterovic, mit einem Brief hineingeplatzt. Er hat sich quasi als Postbote des Papstes betätigt und damit deutlich gemacht, dass die Bischöfe berücksichtigen sollen, was sich der Papst von den deutschen Bischöfen wünscht.

DOMRADIO.DE: Was hat der Papst denn zum "Synodalen Weg" der deutschen Bischöfe gesagt oder geschrieben? Was weiß man darüber?

Brüggenjürgen: Der Brief ist noch nicht veröffentlicht worden. Für die meisten Bischöfe - so hört man - kam dieser Brief auch relativ überraschend. Einige wussten offenbar aber schon vorher etwas.

Wie man in Erfahrung bringen kann, ist es ist wohl so, dass der Papst nicht den kompletten "Synodalen Weg" einkassiert hat. Er hat offenbar aber deutlich gemacht, dass einige Wegmarken berücksichtigt werden sollen. Dass man die Einheit mit der Weltkirche suchen solle und den "katholischen Weg" - so sage ich das mal mit meinen Worten - nicht verlassen dürfe.

Ich gehe davon aus, dass dieser Brief in den nächsten Stunden oder spätestens Tagen an die Öffentlichkeit kommt. Dann muss man natürlich eine genaue Textanalyse vornehmen und dann sehen alle weiter.

DOMRADIO.DE: Haben die Bischöfe denn konkrete Schritte vereinbart?

Brüggenjürgen: Ja. Man bleibt im Prozess. In Lingen haben die Bischöfe verabredet, dass drei Themenkomplexe ganz offen zusammen mit Laien und mit ausgewählten Personen bearbeitet werden sollen. Das sind die großen Bereiche "Macht", also Gewaltenteilung, der Bereich "Sexualmoral" und der Bereich "priesterliche Lebensform", also Zölibat und alles, was damit zu tun hat. Ob noch eine vierte Themengruppe zur Rolle der Frauen in der Kirche hinzukommt, wie man das vielleicht nach der Vollversammlung des Zentralkomitees der deutschen Katholiken, nach der Protestinitiative "Maria 2.0" und dem kfd-Votum, wonach Frauen in alle Ämter der Kirche hineinkommen sollen, erwartet hätte, ist im Moment anscheinend noch offen.

Jetzt muss man erst einmal den Papstbrief studieren. Das müssen die Bischöfe auch tun. Der Inhalt muss dann in die Überlegungen eingearbeitet werden.

DOMRADIO.DE: Kardinal Marx hatte ja in Lingen schon relativ verbindliche Schritte angekündigt.

Brüggenjürgen: Er hat gesagt, dass man nicht nochmal einen Gesprächs- und Dialogprozess durchführen könne, wo am Ende alle wieder so klug sind wie zuvor. Ganz entscheidend wird sein, ob sich die Kirche jetzt darauf verständigen kann, bei "Knackpunkten" nächste Schritte zu gehen oder sich auf die Position verständigt, dass der "katholische Weg" hier keinen entsprechenden Spielraum lässt.

Interessant ist meiner Ansicht nach, dass Kardinal Marx in Lingen auch angekündigt hat, am Ende dieses Prozesses einen Brief nach Rom zu schreiben. Offensichtlich hat der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz wie alle anderen deutschen Bischöfe nun selber erst einmal Post aus dem Vatikan bekommen. Das ist doch eine interessante Wendung. Wir werden schauen, wie das weitergeht.

https://www.domradio.de/themen/bischofsk...E079CF4C347188C

Das Interview führte Dagmar Peters.

+++



Synodaler Weg
Bei der Frühjahrsvollversammlung 2019 in Lingen, Bistum Osnabrück haben die deutschen katholischen Bischöfe einen "verbindlichen synodalen Weg" zur Erneuerung und Veränderung der Kirche beschlossen. Themen sollen der "nötige Machtabbau" bei Klerikern, der Zölibat und die Sexualmoral der Kirche sein, sagte Kardinal Reinhard Marx zum Abschluss des Frühjahrstreffens. Der ohne Gegenstimmen beschlossene Beratungsprozess werde gemeinsam mit dem Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) organisiert und sei für Experten von außen offen.

Anders als beim "Gesprächsprozess" der Jahre 2011 bis 2015 sollen diesmal die heißen Themen wie Zölibat und Sexualmoral nicht ausgeklammert werden. Der geplante Dialog brauche eine gewisse Ordnung in einem verabredeten Zeitraum und müsse verbindlich verlaufen, sagte Marx. Um umständliche Genehmigungen in Rom zu vermeiden, hätten sich die Bischöfe entschieden, das Ganze im kirchenrechtlich offenen Format des "synodalen Wegs" zu beginnen.

Als ersten Schritt beschlossen die Bischöfe die Einsetzung von drei Vorbereitungsforen. Das Forum zum Thema "Macht" leitet der Speyerer Bischof Karl-Heinz Wiesemann, das Forum "Sexualmoral" der Osnabrücker Bischof Franz-Josef Bode. Das Forum "Priesterliche Lebensform" wird vom Münsteraner Bischof Felix Genn moderiert. Sie sollen bereits am 12. und 13. September einen ersten Zwischenbericht geben. (KNA)
https://www.domradio.de/themen/bischofsk...E079CF4C347188C
+++++
https://www.domradio.de/nachrichten
(DR)

von esther10 26.06.2019 00:15





Der Weihbischof von Lima lebt mit einer verheirateten Frau zusammen

Von Gabriel Ariza | 25. Juni 2019
Mehrere Bischöfe haben an den Nuntius geschrieben, um zu versuchen, die Ernennung als Weihbischof von Lima Ricardo Augusto Alvarez Rodriguez, den Pfarrer von St. Maria von Nazareth, Surco zu stoppen, durch eine Liebesaffäre mit einer verheirateten Frau, deren Ehe in Schwierigkeiten leben.

Der neue Weihbischof von Lima, Ricardo Augusto Rodríguez Alvarez, lebt solidarisch mit einer verheirateten Frau. Sie sind die Beschwerden, die in den Händen des päpstlichen Nuntius in Peru, Nicolas Girasolli, Präsident der Bischofskonferenz, Erzbischof Miguel Cabrejos und Lima, Carlos Castillo gekommen sind.

Beschwerden, die haben hatte InfoVaticana Zugang und begleitende Beweise und Endabrechnung von keinem der Empfänger beantwortet wurde, mit der Ernennung geht nach vorn und weihen Bischof Rodriguez, wenn nichts verhindert, Anfang Juli .


Wie InfoVaticana bestätigt wurde, war Rodriguez auf der kurzen Liste Cipriani als Leiter der Erzdiözese der Hauptstadt von Peru um erfolgreich zu sein, die Carlos Castillo gewählt wurde schließlich, berüchtigt für seine unorthodoxen Positionen.

Als er einen der Briefe schrieb , an die hat Zugang versprochen InfoVaticana Rodriguez seinen Geliebten , dass er das Priestertum wenige Tage , bevor sie verlassen würde befürwortete als einen neuen Weihbischof von Lima.

Der heutige Priester unterhält nach den zahlreichen Beschwerden, die über dieses Portal eingegangen sind, eine Beziehung zu einer Frau kolumbianischer Nationalität, deren Ehemann aus beruflichen Gründen außerhalb des Landes lebt und deren Ehe "eine schwere Krise" durchläuft.

Den Beschwerdeführern zufolge tritt Rodríguez "trotzig gegenüber den Priestern und Gemeindemitgliedern von Lima auf", wenn ihn sein sexuelles Verhalten entstellt.

Ricardo Augusto Alvarez Rodriguez wurde 1962 in Lima geboren und zum Priester geweiht wurde im Jahr 1987 Nach dem Studium der Philosophie und Theologie studierte in der Jugendarbeit in Santiago (Chile) und Bogota (Kolumbien). In seinem Priesteramt war er Pfarrvikar und Pfarrer in verschiedenen Kirchen der Erzdiözese
https://infovaticana.com/2019/06/25/el-o...a-mujer-casada/

von esther10 26.06.2019 00:11





GEGEN DIE FEIER DES WORTES OHNE PRIESTER
Der Liturgiker Martin Stuflesser kritisiert die schlechte ästhetische und theologische Qualität der Messen

Martin Stuflesser, weltlicher Theologe und Liturgiker der Diözese Würzburg (Deutschland), hat denunziert, dass die Eucharistie oft ohne Liebe und ohne jegliche ästhetische und theologische Qualität gefeiert wird

http://www.infocatolica.com/?t=cat&c=Alemania

25.06.19 19:50 Uhr

( InfoCatólica ) In einem Interview mit „Kirche + Leben“ Diözesanzeitung Münster hat Stuflesser darum gebeten , dass alle Anstrengungen unternommen , um sicherzustellen , gemacht werden , dass es ist genügend Priester die Eucharistie zu feiern , unbedingt notwendig , das „Überleben einer christlichen Gemeinschaft , um sicherzustellen , „und er warnte , dass die Feste des Wortes mit dem Heiligen Kommunion , in statt der Abwesenheit von Priestern in einigen Gemeinden,“ sie wirklich absurd sind. "

Er beschwert sich, dass durch diese Feiern ohne Priester, heilige Kommunion aus dem Kontext der Eucharistie zerrissen wird , während sie von der Zeit der frühen Kirche war schon immer eine enge Verbindung zwischen der Eucharistie und Sonntag als der Herr gewesen ist Tag. " Ich mache mir Sorgen, dass unsere Kirche diese Verbindung zu leichtfertig aufgibt ", sagt Stuflesser.

Der Liturgiker, Berater der Deutschen Bischofskonferenz, fordert eine "Offensive", um die Qualität der liturgischen Feierlichkeiten zu verbessern . Und er hat darauf hingewiesen, dass soziale Netzwerke genutzt werden können, um die Ausbildung der Gläubigen in dieser Angelegenheit zu verbessern.

Als ein regelmäßiger Teilnehmer an den Eucharistiefeiern, sagt Stuflesser kein Wunder , warum weniger als 90 Prozent nicht Sonntagsmesse gingen , sondern „eher fragen , warum zehn Prozent nach wie vor gibt es weiterhin participantdo eine Liturgie ohne Liebe, ohne jegliche ästhetische und theologische Qualität ».

Mit Informationen von Die Tagestpost
http://www.infocatolica.com/?t=noticia&cod=35196
Gespeichert in: Deutschland ; Liturgie

von esther10 26.06.2019 00:06

25. Juni 2019 - 17:22
Die panamazonischen Verschwörer



Wir bestätigen die Nachricht, dass der jemals informierte Marco Tosatti gerade veröffentlicht hat . Bei einem geheimen Treffen versammelten sich eine Gruppe von Bischöfen und Theologen, größtenteils deutschsprachig, in einem religiösen Haus in der Nähe von Rom, um anlässlich der nächsten Amazonas-Synode, die am 6. Oktober im Vatikan eröffnet wird, eine gemeinsame Strategie festzulegen.

https://www.corrispondenzaromana.it/noti...-panamazzonici/

Die "panamaischen Verschwörer" sind nach unserem Kenntnisstand: Kardinal Lorenzo Baldisseri , Generalsekretär der Bischofssynode; Kardinal Christoph Schönborn,
Erzbischof von Wien und Präsident der Österreichischen Bischofskonferenz; Kardinal Cláudio Hummes , Brasilianer, einer der Befürworter der Möglichkeit, das Zölibat der Priester zu revidieren, Präsident des panamazonischen kirchlichen Netzwerks, das 25 Kardinäle und Bischöfe aus den Ländern dieser Region zusammenbringt; Kardinal Walter Kasper, dem zufolge der Papst die Möglichkeit einer Priesterweihe von verheirateten Männern akzeptieren würde, wenn die an der Synode teilnehmenden Prälaten dies verlangen würden ; der Bischof Franz-Josef Overbeck , Ordentlicher der Diözese Essen in Deutschland und Leiter der lateinamerikanischen katholischen Hilfsorganisation Adveniat, wonach die Oktobersynode in Rom am Amazonas zu einem "Bruch" in der Kirche führen wird und "nichts wird" das gleiche wie es war "; Msgr. Erwin Krautler , emeritierter Bischof von Xingu,
+

Wir besitzen nicht die Wahrheit.



https://infovaticana.com/2019/06/27/misi...s-de-la-verdad/
+
https://infovaticana.com/2019/06/22/la-s...idad-amazonica/

Brasilien, Mitglied des Vorbereitungsrates der Synode von Amazonien, einer der wichtigsten Berater von Franziskus für die Enzyklika Laudato sì ; der Theologe Josef Sayer , ehemaliger Präsident von Misereor; Der Kanonist Thomas Schüller und eine Frau, die ehemalige Nonne Doris Wagner-Reisinger, beschuldigen Vater Hermann Geissler, Beamter der Kongregation für die Glaubenslehre, der nach Vorwürfen sexueller Belästigung von seinem Amt zurückgetreten war und sich für absolut unschuldig erklärte, und der vor kurzem von der Apostolischen Signatur freigesprochen wurde. Der Anwalt Schüller nannte das Urteil des römischen Gerichts "skandalös" und "verschwört" sich nun mit Frau Wagner und den anderen deutschen Prälaten. (EB)
+
http://www.marcotosatti.com/2018/05/21/p...vuole-la-curia/

von esther10 26.06.2019 00:05

Ersticken Sie die chinesische Kirche mit "Unabhängigkeit", während Sie das Abkommen zwischen China und dem Vatikan begrüßen...[Kein schöner Satz (Admin)



Inhaltsverzeichnis früherer Texte zur chinesischen Frage am Ende der Kartenmitteilung. Joseph Zen Ze-kiun

Ein von den Fujian-Behörden veröffentlichtes Dokument verlangt, dass Pfarrer und religiöses Personal den Eintritt in die Kirche und die Bildung für Minderjährige untersagen. die Beziehungen zu ausländischen Katholiken abzulehnen; jede Dynamik der Evangelisierung einzudämmen. Währenddessen feiert die "Global Times" die Ausstellung der Vatikanischen Museen und einige Vorträge über "Papst Franziskus" und "Freundschaft" zwischen China und dem Vatikan. Für Peking gehen Vereinbarungen mit dem Heiligen Stuhl mit dem Ersticken der Kirche einher.

Rom ( AsiaNews ) - Während begeisterte Nachrichten über das "erste Mal" einer Ausstellung der Vatikanischen Museen in Peking (bis zum 7. Juli) oder über das "erste Mal" einer Konferenz über Papst Franziskus an der Universität von Peking an AsiaNews gesendet werden Die Nachricht kommt von einem langsamen und unaufhaltsamen Ersticken der chinesischen Kirche, sowohl offiziell als auch im Untergrund. Der Kern dieser Erstickung ist der Begriff "Unabhängigkeit", dem sich offizielle Bischöfe und Priester unterwerfen müssen und dem sich auch die inoffiziellen Mitglieder unterwerfen müssen, wenn sie ihren Dienst ausüben wollen.

Für die chinesische Regierung impliziert "Unabhängigkeit" die Ablehnung des Einflusses "ausländischer Mächte", einschließlich des Heiligen Stuhls (oder wie sie sagen: des Vatikans) und die Unterwerfung unter staatliche Vorschriften über religiöse Aktivitäten, auch wenn diese gegen die Vorschriften verstoßen Evangelium. Auf diese Weise werden Priester und Bischöfe, ob offiziell oder im Untergrund, von der universellen katholischen Kirche isoliert und an den Parteiwagen gekettet, der ihnen, obwohl er ein Mindestmaß an Religionsfreiheit gewährt (kontrolliert!), Jede Dynamik der Evangelisierung nimmt.

Das Beispiel stammt aus einem von Fujian erhaltenen Dokument mit dem Titel "Verpflichtungserklärung für die Verantwortlichen für Kultstätten und für geweihte Personen". Wenn Sie dieses Dokument unterschreiben, kann der Priester Pastor sein und seinen Dienst innerhalb der festgelegten Grenzen ausüben. Andernfalls bleibt er arbeitslos und kann zu sich nach Hause geschickt werden. Gleiches gilt für die Schwestern, die "geweihten Personen" (in China erlaubt die Regierung kein religiöses Leben für Männer).
Unter den Dingen, die den größten Eindruck machen, sind:

Festhalten an der Tatsache, dass wir "die Einreise von Minderjährigen in die Kirche verbieten" oder "keine Schulungen für Minderjährige organisieren" müssen. Wie das Gewissen eines Priesters diesem Befehl gehorchen kann, ist ein Rätsel. Im Evangelium sagt Jesus seinen Jüngern: "Lass die Kinder zu mir kommen" (Matthäus 19:14). Darüber hinaus verstößt diese Anordnung auch gegen die chinesische Verfassung, die die Religionsfreiheit garantiert, ohne Altersgrenzen festzulegen.

Im Namen der Unabhängigkeit „die Interventionen von Ausländern bewusst boykottieren; ausländische Mächte nicht zu kontaktieren, Ausländer nicht willkommen zu heißen, keine Interviews, Schulungen oder Einladungen zu Konferenzen im Ausland anzunehmen. “ In der Praxis: Bleiben Sie isoliert und teilen Sie den Glauben nicht mit anderen Katholiken, die auf der ganzen Welt verstreut sind. Dies verstößt auch gegen die Übereinkommen der Vereinten Nationen über Religionsfreiheit und Bürgerrechte, die Peking ebenfalls am 5. Oktober 1998 unterzeichnet, jedoch nie ratifiziert hat.

Eine Reihe von Grenzen der Evangelisierung: Man kann nicht ohne Erlaubnis singen; Sie können nicht aussetzen - zu Hause! - "Manifeste und Insignien" zu "evangelischen Zwecken"; Sie können keine religiösen Themen online posten ...
Was in Fujan passiert, passiert auch in Henan, Hubei, Zhejiang. Gerade wegen dieses Drucks auf die "Unabhängigkeit", der eine Vernichtung unter der Kontrolle der Patriotischen Vereinigung darstellt, hat Msgr. Guo Xijin, Weihbischof von Mindong, zog seinen Antrag auf Anerkennung von der Regierung zurück: Anerkennung bedeutet, die Kirche zu töten.

All dies geschieht, während in Italien und in China das Abkommen zwischen China und dem Vatikan begrüßt wird, das neue Räume zu erobern scheint. Die " Global Times“(19/06/2019), eine Zeitung, die mit dem offiziellen Organ der Kommunistischen Partei Chinas in Verbindung steht, verdeutlicht, dass die Vatikanischen Museen zum„ ersten Mal “Objekte in einer Ausstellung in Peking ausgestellt haben, die bis zum 7. Juli dauert. Zum "ersten Mal" fand an der Peking-Universität eine Konferenz "über Papst Franziskus und seine Vision" statt, gefolgt von 40 Personen, die vom Jesuiten Benoit Vermander abgehalten wurden. Zum "ersten Mal" fand in der Akademie der Sozialwissenschaften der chinesischen Hauptstadt eine Konferenz zum Thema "Wachsen in der Freundschaft - Eine Perspektive auf die chinesisch-vatikanischen Beziehungen" von Antonio Spadaro, Jesuit, Direktor der "Katholischen Zivilisation", statt.

Der Eindruck ist, dass für China die Beziehungen zum Vatikan und die Kontrolle der Kirche auf zwei parallelen Spuren verlaufen: Eine stellt die andere nicht in Frage. Es ist möglich, "auf die Freundschaft mit Papst Franziskus" zu applaudieren und gleichzeitig die örtliche Kirche zu ersticken und zu beseitigen, die "unabhängig" vom Vatikan ist, aber der chinesischen Gesetzgebung zum Opfer fällt.


Unten finden Sie die vollständige Übersetzung des Fujian-Dokuments (Übersetzung von AsiaNews).

Verpflichtungserklärung für die Verantwortlichen für Kultstätten und für geweihte Personen

Gemäß den "Vorschriften für religiöse Angelegenheiten" und anderen damit zusammenhängenden Gesetzen, der "Liste der Verantwortlichkeiten der Leiter des Verwaltungsausschusses für religiöse Stätten und geweihte Personen" und der "Negativliste der Leiter des Verwaltungsausschusses für religiöse Stätten und geweihte Personen" », Als Geschäftsführer (Geweihte) von ......... verspreche ich, mich zu verpflichten:

liebe das Vaterland und liebe die Religion, studiere und folge bewusst der Politik der Partei in religiösen Angelegenheiten und den Gesetzen und Vorschriften des Staates, übe wissentlich Tätigkeiten nach Gesetzen und Vorschriften aus, verbiete den Eintritt von Minderjährigen in die Kirche.

Im Namen von Unabhängigkeit, Autonomie und Selbstverwaltung die Interventionen von Ausländern bewusst zu boykottieren; Ausländische Mächte nicht zu kontaktieren, Ausländer nicht willkommen zu heißen, keine Delegationen ausländischer Religionsgemeinschaften oder Institutionen anzunehmen, keine Interviews, Schulungen oder Einladungen zu Konferenzen im Ausland anzunehmen, nicht gegen staatliche Vorschriften zu verstoßen, indem nationale und internationale Spenden angenommen werden.

Verkaufen oder vertreiben Sie keine religiösen Abzüge ohne Seriennummer.

Akzeptieren Sie bewusst die Kontrolle und Kontrolle der Vorgesetzten und veröffentlichen Sie wissentlich monatliche Budgets.
Auf Sinisierung bestehen, die Grundwerte des Sozialismus bewusst praktizieren; die lokalen Kulturen und Traditionen zu respektieren, nationale Kulturen und Traditionen zu fördern, die Ideologien, die den Extremismus unterstützen, nicht zu verbreiten, keine extremistischen Aktivitäten zu finanzieren.

Organisieren Sie keine Schulungen für Minderjährige, führen Sie keine religiösen Aktivitäten online durch, fördern Sie Berufe oder leiten Sie Inhalte weiter, die gegen Gesetze verstoßen.

Greife nicht in die Verwaltung von Dorfangelegenheiten oder Politik ein, greife nicht in das private und persönliche Leben der Menschen ein.
Ohne Erlaubnis können Gemeinschaften wie die Seelsorgergruppe, der Chor und die Kapelle keine öffentlichen Veranstaltungen abhalten oder unter dem Vorwand, Kranke zu besuchen, an öffentlichen Orten wie Krankenhäusern evangelisieren.

Bringen Sie keine Poster und Schilder außerhalb und auf den Dächern zu evangelischen Zwecken an.

Stellen Sie die Lautsprecher nicht im Freien auf, und die internen Lautsprecher dürfen die Einwohner nicht stören. Akzeptieren Sie im Falle eines Verstoßes freiwillig die Sanktionen des Amtes für religiöse Angelegenheiten.

Bernardo Cervellera
https://chiesaepostconcilio.blogspot.com...e-con.html#more

Veröffentlicht von mic um 11:30

von esther10 26.06.2019 00:04

TAUSENDE MENSCHEN MUSSTEN NACH HAUSE ZURÜCKKEHREN



Die kommunistische Regierung von Eritrea beschlagnahmt und schließt alle Krankenhäuser der katholischen Kirche
Die eritreische Regierung hat beschlossen, alle Gesundheitseinrichtungen der katholischen Kirche zu verstaatlichen. Regierungsbeamte, die sich weigerten, ein Dokument zu unterzeichnen, mit dem die Übertragung von Eigentum an die Regierung sanktioniert wurde, schlossen es ab.

25.06.19 20:03 Uhr

( OMP / InfoCatólcia ) erklärt Enrico Casale, verantwortlich für die Zeitschrift „Africa“ der Weißen Väter " , hat die Regierung ein Gesetz umgesetzt, im Jahr 1995 verabschiedet , mit der sie alle sozialen Strukturen im Bereich eignet. Es war bisher noch nie in Kraft getreten ». Auf diese Weise wurden zwischen 2017 und 2018 acht katholische Kliniken geschlossen.

Die Kirche hatte eine Reihe von sozialen Aktivitäten zugunsten der ärmsten Bevölkerung ins Leben gerufen und verwaltet , wie Afar, die Nomadenbevölkerung von Dancalia, Casale in einem Interview mit den Vatikanischen Nachrichten erklärte. Diese Nomadenstadt blieb ohne das einzige medizinische Zentrum in der Region , das von den Ursulinenschwestern getragen wurde. "Katholische Krankenhäuser", erklärte er, "stellten eine Säule des nationalen Gesundheitssystems dar." Es gab ungefähr 40 Krankenhäuser, Gesundheitszentren und Kliniken , die alle im Dienste der Bevölkerung standen, ohne ethnische oder religiöse Unterscheidung, und die fast immer kostenlos alle Arten von Pflege anboten.

Im vergangenen April forderten die Bischöfe des Landes in einem Hirtenbrief einen Prozess der nationalen Aussöhnung, der soziale Gerechtigkeit für alle garantiert . Nachdem das Friedensabkommen mit Äthiopien kaum zustande gekommen war, bot sich die Gelegenheit, tiefgreifende Reformen durchzuführen, die der Bevölkerung helfen würden. Dies sind Aussagen, die von den kommunistischen politischen Führern nicht gut aufgenommen wurden.

In der vergangenen Woche hat dieser Einparteienstaat damit begonnen, die Gesundheitszentren der Kirche im ganzen Land zu schließen , wodurch die Patienten gezwungen wurden, in ihre Häuser zurückzukehren, und Soldaten eingesetzt wurden, um die Gebäude zu bewachen. 22 Gesundheitszentren wurden geschlossen, so dass Tausende von Menschen, die meisten von ihnen Mütter und ihre Kinder, ohne medizinische Versorgung blieben .

Die eritreische Regierung hat keine Begründung für die Schließung abgegeben. In einem offenen Brief an das Gesundheitsministerium sagt die Kirche, dass solche Schließungen in einem Land, in dem es Rechtsstaatlichkeit gibt, niemals vorkommen würden.

Die katholische Kirche ist eine der vier autorisierten religiösen Gruppen in Eritrea, zusammen mit orthodoxen Eritreern, lutherischen Evangelikalen und sunnitischen Muslimen.
http://www.infocatolica.com/?t=noticia&cod=35197
+
http://www.infocatolica.com/?t=cat&c=Africa
+
http://www.infocatolica.com/?t=cat&c=iglesia+perseguida

von esther10 26.06.2019 00:04

20. JUNI 2019
Erste Reaktionen von Teenagern auf die traditionelle lateinische Messe
STEPHEN SNYDER



Von Amazon Polly geäußert
Das erste Motu Proprio Summorum Pontificum von Papst Benedikt XVI. Wurde verkündet, als ich Mönch in der Religionsausbildung war. Als junge Brüder wollten wir die Gelegenheit nutzen, die der Papst bot, um die traditionelle lateinische Messe (TLM) zu erleben, und wir verliebten uns schnell in alles daran. Das Erlernen und Feiern des TLM schien uns sogar dabei zu helfen, die Novus Ordo-Messe mit mehr Verständnis und Hingabe zu feiern, zu dienen und daran teilzunehmen. Natürlich wollten wir diesen Schatz, den wir gefunden hatten, mit anderen teilen, also organisierten wir eine Aufklärungssitzung für die Öffentlichkeit über die außergewöhnliche Form, gefolgt von einer traditionellen Hochmesse. Etwas geschah bei dieser Messe, das mir seitdem erhalten geblieben ist.

Anwesend bei dieser Präsentation und der Messe waren eine fromme katholische Mutter und - zwangsweise - ihr 16-jähriger Sohn. Ihr Sohn wollte nichts mit der Messe oder dem Glauben der Familie zu tun haben. Während der Messe änderte sich jedoch etwas. Die Aufmerksamkeit ihres Sohnes wurde auf jedes Wort, jede Handlung und jedes Lied der Messe gelenkt. Danach dankte er seiner Mutter zutiefst dafür, dass sie ihn zur Messe gebracht hatte und rief aus: „Das war das Schönste, das Heiligste, was ich je gesehen habe! "Nicht nur seine Aufregung, sondern auch seine Wortwahl erregte meine Aufmerksamkeit:" Heilig. "Das ist kein Wort, das die meisten Teenager jeden Tag verwenden. Es veranlasste mich, über unsere natürliche Suche nach Wahrheit und Schönheit nachzudenken.

Ich dachte über meine Jugend und die Erfahrungen so vieler junger Katholiken nach, die mit der typischen modernen amerikanischen Messe aufwachsen und den Glauben verlassen und woanders (z. B. im Buddhismus, Wicca usw.) nach etwas Tiefgründigem, Schönem und Heiligem suchen. auch wenn unbewusst. Ich stellte - vor allem aus der Perspektive eines jungen Mannes - die banalen und femininen Lieder, mit denen ich bei der Messe aufgewachsen bin (was mich dazu brachte zu gehen), dem alten, schönen und tiefgründigen gregorianischen Gesang gegenüber, den er in dieser Hohen Messe gehört hatte Erwachsene und Führer der Kirche schienen zu dieser Zeit der Meinung zu sein, dass die TLM für niemanden etwas taugte und die Jugend mit Sicherheit nicht anziehen würde. Aber die zunehmende Leerstelle und das zunehmende Alter in unseren Kirchenbänken in den letzten fünf Jahrzehnten in Kombination mit der positiven Erfahrung dieses Teenagers mit der alten Liturgie erzählen eine andere Geschichte.

Jahre nach dieser Erfahrung und nachdem mir gesagt wurde, dass das Ordensleben und das Priestertum nicht meine Berufung waren, kehrte ich zu meinem früheren Beruf des Lehrens von Gymnasiasten zurück (den ich als meine Berufung erkannt habe), und diese kraftvolle Lektion ging mit mir einher. Nachdem ich beauftragt worden war, Gymnasiasten über die Sakramente zu unterrichten, wollte ich vor allem meine Schüler dazu bringen, die Sakramente (insbesondere das Bekenntnis und die Eucharistie) wertzuschätzen und von ihnen Gebrauch zu machen. Nachdem ich die Verwandlung eines Jungen durch die traditionelle lateinische Messe gesehen hatte und die allgemeine Abneigung meiner Schüler gegen die Novus Ordo-Messen gesehen hatte, die sie kannten, entschied ich mich zu prüfen, ob die TLM oder die Erfahrung eines anderen katholischen Ritus in ihnen eine neue Wertschätzung hervorrufen könnten für die Messe.

In den letzten drei Jahren habe ich allen meinen Nachwuchsschülern den Auftrag gegeben, entweder an der Messe eines anderen katholischen Ritus oder an der außerordentlichen Form des römischen Ritus teilzunehmen und ihre Erfahrungen zu beschreiben und zu schreiben, was gleich oder verschieden und ehrlich war Reaktionen darauf. Ich habe Aufzeichnungen über ihre Entscheidungen und ihre schriftlichen Reaktionen geführt. Fast alle von ihnen haben sich zum ersten Mal für die TLM entschieden. In Anbetracht der Tatsache, dass es sich um jugendliche Männer aus anscheinend typischen katholischen Familien handelte, die in „die Welt“ versunken waren und in der Geschichte und Bedeutung aller Aktionen der TLM nicht gut geschult waren, waren ihre Reaktionen auf die alte Messe nichts kurz von erstaunlich. Abgesehen von einer allgemeinen Schwierigkeit nach der Liturgie (die sicherlich für einen Teenager verständlich ist, der zum ersten Mal die traditionelle lateinische Messe erlebt), Sie hatten eine überwiegend positive Erfahrung. Nur einer von 163 Schülern gab eine negative Gesamterfahrung an (lediglich 0,6 Prozent).

Ihre Kommentare konzentrierten sich auf das Erleben eines größeren Gefühls der Heiligkeit sowie auf die Ehrfurcht vor einer Heiligkeit, die sie in der Novus Ordo-Messe als mangelhaft und in der TLM als reichlich empfunden haben. Sie liebten es besonders und fast überall, die Kommunion kniend und auf der Zunge zu empfangen, auch wenn sie zum ersten Mal nervös waren. Anstatt Ihnen weiter über ihre Antworten zu erzählen, werde ich die Jugendlichen für sich selbst sprechen lassen und ihre eigenen Beobachtungen und Interpretationen zum Ausdruck bringen. Was folgt, sind die Überlegungen meiner Schüler zu ihren ersten Erfahrungen mit dem TLM. Ich habe ihre Zitate unverändert gelassen, abgesehen von einer gelegentlichen Korrektur von Interpunktion, Groß- oder Kleinschreibung oder Rechtschreibung, um die Einheitlichkeit zu gewährleisten und zu vermeiden, diesen Artikel mit "[sic]" zu füllen. Dies sind Teenager, und weil sie Minderjährige sind, ich haben ihre Nachnamen weggelassen.

„Insgesamt schien die traditionelle lateinische Messe heiliger als die gewöhnliche Messe, an die ich gewöhnt bin. Anstelle einer Interaktion zwischen dem Priester und dem Volk, wie es bei einer gewöhnlichen Messe zu sein scheint, war die Außerordentliche Messe fast ausschließlich eine Interaktion zwischen dem Priester und Gott. Der Priester konzentrierte sich fast ausschließlich auf den Altar, was es wirklich wie das "heilige Opfer" der Messe erscheinen ließ. Dieses Gefühl des Opferns wurde durch die Handlungen derjenigen, die an der Messe teilnahmen, gefördert, in denen wir die meiste Zeit knieten Stille. Die Stille und Ehrfurcht vor der Messe ist bedeutend größer als bei einer gewöhnlichen Messe. Ich persönlich fühlte und verstand dadurch die Heiligkeit dessen, was wirklich geschah. Diese Heiligkeit übertrug sich auf alle Teile der Messe, insbesondere auf die Aufnahme der Eucharistie. Das war anders als das, was ich zuvor erlebt habe. Durch das Knien und Empfangen der Eucharistie fühlte ich die wahre Gegenwart Christi stärker als in früheren Zeiten. Der letzte offensichtliche Unterschied war die Verwendung von Latein für den Großteil der Messe anstelle von Englisch, was es, obwohl schwer zu befolgen, heiliger erscheinen ließ. “∼ Jack

„Die lateinische Sprache als Ganzes ist meiner Meinung nach viel passender für das, was die Messe wirklich ist. […] Ich fühlte mich mehr in der Gegenwart Gottes als sonst während einer normalen Messe. […] Ich habe auch die damit verbundene relative Stille und Meditativität sehr genossen. […] Es war viel schöner im Vergleich zur modernen Messe. “∼ Peter

„Eine Sache, die ich an der lateinischen Messe wirklich mochte, war die damit verbundene Meditation. Für mich hat es mich gezwungen, mein Gewissen zu überprüfen. Es half mir zu erkennen, wie sehr ich sündige und wie ich besser zur Beichte gehen und versuchen muss, die gleichen Sünden zu vermeiden. Eine andere Sache an der Messe, die mir sehr gut gefallen hat, war die Art und Weise, wie wir die Kommunion empfangen haben. Wir gingen hoch und knieten vor dem Priester nieder. Es war, als würde ich vor Christus knien. Als wir die Kommunion erhielten, mochte ich es auch, wenn der Priester die Eucharistie in unseren Mund nahm, ohne dass ich sie berührte. […] Ich hatte das Gefühl, die Kommunion direkt von Christus zu empfangen. […] Ich mochte auch, wie der Priester die meiste Zeit der Messe herumgedreht wurde. Ich hatte das Gefühl, dass er alles Gott anbot. “∼ Noah

„Ich dachte, die traditionelle lateinische Messe sei besser als die gewöhnliche Form der lateinischen Ritusmesse. […] Es klang, als würden Engel singen […]. Alles, was sie taten und sagten, sollte respektvoll gegenüber dem Sakrament und Gott sein. […] Wenn ich mich zwischen der traditionellen lateinischen Messe und einer normalen Messe entscheiden müsste, würde ich mich definitiv für die traditionelle lateinische Messe entscheiden, da jeder dort sehr ehrfürchtig ist, gut gekleidet ist und alles, was er tut, der Ehre und dem Ruhm dient Gott, nicht für die Leute, die die regelmäßige Messe mögen. «» Brett

„Ich mag die lateinische Sprache und die Art und Weise, wie sie sich anhört, ist viel schöner als die englische Sprache und passt sehr gut zu einer Messe. […] Ich denke, sie verleiht dem Leib Christi viel mehr Respekt und die Autorität, die sie verdient, wenn die Der Priester gibt uns die Eucharistie durch den Mund, wenn wir niederknien. “∼ Alex 1

„Die Messe selbst schien mir einfach richtig zu sein. Die Art und Weise, wie der Priester zum Altar blickte, schien, dass er mehr mit Gott sprach als mit uns, und ich fand es besser. Ich fand es auch gut, dass wir als Zeugen der Eucharistie niederknien mussten, als der Priester mit Gott sprach. Die Messe schien eher ein Opfer für Gott zu sein. Mir hat auch gefallen, wie wir die Eucharistie empfangen mussten. “∼ Alex 2

„Die Musik schien sehr gut zum Ton der Messe zu passen, was eine ehrfürchtigere und schönere Messe ermöglichte. Als ich zur Kommunion aufbrach, bemerkte ich, dass wir in einer Reihe knien mussten und der Vater uns die Kommunion geben würde Zungen. Ich glaube, auf der Zunge zu empfangen ist in mancher Hinsicht viel besser als in der Hand zu empfangen. “∼ Blaine

„Es fiel mir viel leichter, wachsam und konzentriert zu bleiben, was mir bei der regelmäßigen Sonntagsmesse manchmal schwerfällt. […] Ich bemerkte auch, dass alle dort, einschließlich der Frauen, sehr bescheiden gekleidet waren. Dies ist normalerweise nicht das, was man in der regulären Sonntagsmesse sieht, und ohne diese Ablenkungen war es einfacher, meine Zeit auf den Priester anstatt auf die Menschen um mich herum zu konzentrieren. Eine andere Sache, die mir auffiel, war, dass ich den Leib Christi direkt in meinen Mund steckte, was für mich neu war, und es war viel demütiger, ihn direkt in meinen Mund zu stecken, als ich es tat das selbst. […] Obwohl der Großteil der Messe in einer anderen Sprache gehalten wurde und es schwierig war, dem zu folgen, war es meiner Meinung nach viel heiliger, weil ich diese Sprache nicht spreche.

„Ich sprach und hörte den Gebeten, Segnungen und Weihen der Messe in einer Sprache zu, die die ersten Christen verwendeten. […] Es ist wirklich erstaunlich, etwas zu erleben, das die Prüfung der Zeit überstanden hat, die Kraft der etablierten Kirche Christi, eine Erweiterung des Reiches Christi auf Erden, und die ewige Herrschaft Christi, des Königs, als der Kirche zu demonstrieren, die wurde von Anfang an verfolgt und unter die Lupe genommen und ist heilig, katholisch und apostolisch geblieben, durch Spaltungen, versuchten Untergang und andere Übel. “Drew

Aus den ersten Reaktionen dieser Teenager auf die lateinische Messe geht klar hervor, dass die traditionelle Liturgie sehr effektiv ist, um die Jugend zu erreichen. Es schafft ein Gefühl der Heiligkeit und des Respekts für die Messe, für Christus und für seine Kirche: „ unam, sanctam, catholicam et apostolicam. ”Dies ist nicht etwas, das nur der Nostalgie zuliebe am Leben bleibt, sondern ein seit Jahrhunderten bewährter Schatz von unschätzbarem Wert. Da so viele unserer jungen Leute den Glauben verlassen, müssen wir uns als Kirche wachsenden Beweisen stellen, dass gemeinsame Annahmen darüber, was sie wollen und was für sie am hilfreichsten ist (z. B. Novus Ordo-Gitarrenmessen), tatsächlich falsch sein können. Bestehen wir angesichts der wachsenden Zahl junger Menschen, die an der TLM teilnehmen, und der obigen Aussagen generell auf der Liturgie, die wir normalisiert haben, und der Abkehr von der außergewöhnlichen Form wirklich darauf, was am besten und effektivsten ist?

Wir sollten die falschen Annahmen derer, die hartnäckig an ihren eigenen Willen und Ideologien festhalten, der Modernisten, die auf die Zerstörung des wahren Glaubens hinarbeiten ( quia lex orandi, lex credendi ), oder einiger, die lediglich keine Erfahrung damit haben, nicht akzeptieren alles andere und werden davon abgehalten. Zumindest zeigen die Reaktionen dieser Jungen, dass wir in Bezug auf das TLM und den erweiterten Anwendungsbereich ein offenes Ohr haben müssen, das heißt, wenn wir ehrlich danach streben, „dass die Kirche Christi der Kirche einen würdigen Gottesdienst anbietet Göttliche Majestät, 'zum Lob und Ruhm seines Namens' und 'zum Wohl seiner ganzen heiligen Kirche'. “( Summorum Pontificum, Nr. 1)

(Bildnachweis: Greg Hartman / Catholic Telegraph )

Getaggt als katholische Jugend , außergewöhnliche Form , Liturgie , geistliche Musik , Summorum Pontificum , traditionelle lateinische Messe , Anbetungshaltung / Knien
https://www.crisismagazine.com/2019/firs...onal-latin-mass
++++++++++++++++++++
https://www.crisismagazine.com/tags/catholic-youth

von esther10 26.06.2019 00:01

20. Juni 2019 - 16.30 Uhr

Der Erzengel Gabriel schenkt Maria die EllaOne: Gotteslästerung wird belohnt



Die Italienische Medizinische Gesellschaft für Empfängnisverhütung (Smic) und der Kulturverein LaScelta , an dem seit drei Jahren Schüler des vierten Studienjahres beteiligt sind, haben einen Wettbewerb für Kunstschüler aus ganz Italien mit einem Stipendium von Tausenden ins Leben gerufen Euro je , um Jugendliche auf Verhütungs- und Abtreibungspillen aufmerksam zu machen .

In dieser massiven Propagandaarbeit wurde das Kondom als "Superheld" präsentiert , als "Süßigkeit", die man in der Tasche halten sollte, als wäre es etwas harmloses, wie ein Aspirin. Die Nebenwirkungen von Pillen und Empfängnisverhütung sind allgemein bekannt und umfassen Brustkrebs, Thrombose und Embolie.

"Vorbeugen ist besser als rocken" , so lautet das Motto der Jungs im Wettbewerb "Informiamoci". Das Gewinnerprojekt, das mehr als 12.000 Likes in sozialen Medien hatte und von einer Jury am häufigsten gewählt wurde, ist das #Usalafamiracoli- Projekt des Giorgi-Woolf-Instituts in Rom.

Woraus besteht es? Die Studenten verwendeten das berühmte Gemälde der Verkündigung von Botticelli und stellten sich jedoch vor, der Erzengel Gabriel biete all'Immacolata l'ellaOne an, alles begleitet von dem Satz "Verwende es, tue Wunder!"

Das zweite Gewinnerprojekt ist in der Arbeit von Tizian "Adam und Eva" eingefügt , wo Satan Eva das Kondom anstelle des Apfels übergibt. "Nehmen Sie es ist keine Sünde", sagt die Schrift.

Wir betonen, dass die Schülergruppe von einem Lehrer koordiniert wurde. Ein Erwachsener, der die Schüler nicht nur dazu ermutigte, einige der wichtigsten italienischen Kunstwerke zu verspotten , sondern auch einen regelrechten Akt der Gotteslästerung zu vollziehen .

Die Jury feierte das Siegerprojekt als "originell" und "kreativ" ; Es ist die Gewohnheit derer, die bestimmte Ideologien vermitteln wollen, die das Heilige deformieren (denken Sie an den Christus von Massa Carrara), um ihre Ideen durchzusetzen.

Wenn wir über die Bedeutung des von den Schülern durchgeführten Projekts nachdenken, verstehen wir, dass die Ablehnung Gottes darin vorherrscht : Der Erzengel bietet Maria die Antibabypille an, als ob man sagen würde, dass es keinen Grund für Christus gibt, noch schlimmer: die lehnt ab.

Das Projekt ist eine Einladung zum Abbruch des Messias und eine Empörung über Marias Jungfräulichkeit .

Der Verein "Berühren Sie nicht die Familie" schrieb an das MIUR und prangerte die Verbreitung von "Inhalten an, die im Gegensatz zu den pädagogischen Prinzipien und Werten des Schulsystems stehen " und definierte einen " Akt der Verachtung der katholischen Religion, der Bilder von hohem künstlerischen Wert empört und religiös “.

Glücklicherweise wurden auch in den sozialen Medien viele Proteste gegen die Gotteslästerung des Bildes erhoben.

Wir können viele Überlegungen zu dieser traurigen und beschämenden Geschichte anstellen. Das erste ist, dass wir in den Schulen alles gesehen hatten, aber keine Gotteslästerung im Stuhl , belohnt und zum Vorbild für junge Leute geworden sind. Seit einiger Zeit hat die Schule ihre Rolle als Erzieher für junge Menschen aufgegeben , die zunehmend armen Marionetten ähneln , die Opfer der Ideologie sind und von dem, was ihnen jeden Tag serviert wird. Dies sind die Ergebnisse: Jetzt wird die Empfängnisverhütung auch in Schulprojekten eingesetzt und die Jungen sind hypersexualisiert.

Abgesehen von seltenen Ausnahmen haben die Kirche und ihre Pastoren auch auf die Rolle des Lehrens und Erklärens verzichtet, warum Empfängnisverhütung eine Handlung ist, die der Ordnung der Natur widerspricht und daher eine schwere Sünde darstellt .

Auf dem Höhepunkt von allem steht das ernste Problem des Mangels an Vertrauen in unsere Welt . Unsere Aufgabe ist es daher, die Wahrheit zu bezeugen , auch auf Kosten ernsthafter Schwierigkeiten, und die Gotteslästerung mit Gebet und Buße zu reparieren , wie die Madonna den kleinen Hirten von Fatima sagte.
https://www.corrispondenzaromana.it/noti...viene-premiata/
+
https://www.corrispondenzaromana.it/
Chiara Chiessi

von esther10 25.06.2019 00:59


Card. Marx: Frauen können die Ministerien des Vatikans leiten



Frauen können die vatikanischen Ministerien leiten - überzeugt der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx. Der Hierarch sprach auch von deutschen "Fortschritten" für die Einheit mit den Protestanten.


In der katholischen Kirche in Deutschland wird seit Monaten sehr intensiv über die Rolle der Frau diskutiert. Einige ordinierten sie als Diakone, andere gaben ihnen sofort das Presbyterat und das Episkopat. Auf der anderen Seite wird viel darüber geredet, Frauen sogar die höchsten Führungspositionen in der Kirche zuzuweisen. Der Erzbischof von München, Kardinal Reinhard Marx, Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz.



- Die Ministerien im Vatikan könnten ohne Probleme von Frauen geleitet werden, warum? - fragte der Rhetoriker beim Treffen der Evangelischen Kirche in Dortmund hierarchisch. Um die wichtigsten vatikanischen Ministerien zu verwalten, muss man kein Kardinal sein, sagte Marx, und folglich spielt das Geschlecht keine Rolle.



Purpurat wurde auch gefragt, ob Frauen ordiniert werden sollen. Ohne seine eigene Meinung zu äußern, erklärte er, dass er in dieser Angelegenheit "keine Bewegung in der Weltkirche" sehe. Dann sagte er, dass die katholische Kirche in Deutschland synonym werden muss. Zugleich versicherte er, von einem "getrennten deutschen Weg" keine Rede zu sein, denn auch für die Oder müsse man sich an das Verbot der Weihe von Frauen oder das obligatorische Zölibat halten.



Die Worte der Hierarchie klingen im Kontext des Handelns des Episkopats unter seiner Führung nicht zu ernst. 2017 ließen sich deutsche Bischöfe in neuen Beziehungen zur Kommunion scheiden. Im Jahr 2018 taten die meisten Hierarchen in Westdeutschland dasselbe mit einigen Protestanten, die es in keinem anderen Land der Welt gibt, ganz zu schweigen von der Treue zum Lehramt.



Was die Ordination von Verheirateten angeht, warten die Deutschen auf die Amazonensynode, in der Hoffnung, dass daraus ein päpstliches Abkommen für die Einführung der Vira probi hervorgeht . Kardinal Marx nahm das Thema der Interkommunikation mit den Protestanten in Dortmund auf. Hier sind, wie er sagte, "kleine Schritte im Raum der Theologie" erforderlich.



kein Hehl aus seiner eher radikalen Ansicht machte auch in der Sache, im wörtlichen Sinne: - Glauben Sie wirklich , dass Jesus die Tür der Evangelikalen ist, dann setzen sich zusammen zum Abendessen, aber plötzlich Jesus sagt: „Nein, Sie setzen sich nicht.“ Sie können es sich nicht vorstellen, oder? - fragte er.



Der Hierarch äußerte die Hoffnung, dass in den nächsten Jahren "ein paar weitere Signale" für die Ökumene in Deutschland gesendet werden. Er versicherte, dass heute und dass „in der Praxis“ an vielen Orten Menschen „hatte nach vorne gegangen“, wenn es um die ‚gegenseitige Einladungen um„die protestantische Eucharistie oder Abendmahl.

Quelle: katolish.de/ own PCh24.pl
Pach

DATUM: 2019-06-25 08:24

Read more: http://www.pch24.pl/kard--marx--kobiety-...l#ixzz5rqBzuZba

von esther10 25.06.2019 00:57

Bischof Voderholzer: Frauen können keine Priester sein. Dies ist keine Diskriminierung



Bp Voderholzer: Frauen können keine Priester sein. Dies ist keine Diskriminierung

Bischof Regensburg Rudolf Voderholzer lehnt die Möglichkeit der Priesterweihe für Frauen ausdrücklich ab. Wie er erklärt, besteht die Gleichheit von Mann und Frau darin, dass man sich Christus unterwirft und nicht dasselbe tut.

Am Sonntag in der Basilika von Saint. Emmerama in Regensburg Bischof Rudolf Voderholzer sprach über die Ernennung von Männern und Frauen in der katholischen Kirche. Die Hierarchie hat sich klar gegen die Ideen ausgesprochen, die die Progressiven heute vertreten, um Frauen zu katholischen Priesterinnen zu machen. Dies sind, wie er betonte, völlig unrealistische Visionen.



" Christus hat nur Menschen als Apostel berufen ", sagte der Bischof. Wie er betonte, machen die Menschen Christus auf besondere Weise gegenwärtig; In keiner Weise bedeutet dies eine Erschöpfung der Rolle der Frauen. Die Hierarchie wies auf die selige Jungfrau Maria selbst und auch auf die Orden der Frauen als Orte des tiefen spirituellen Lebens, der Bildung und vieler sozial wichtiger Neuerungen hin, selbst im Bereich der Bildung oder der Medizin. Er erinnerte auch alle Frauen, die in der Geschichte der Kirche Großes geleistet hatten, daran, die Wahrheit des Evangeliums zu bezeugen. Heute sind Frauen in den unterschiedlichsten Lebensbereichen tätig, in Politik, Wissenschaft, Wohltätigkeit und Bildung. Sie können überall für den Herrn Jesus Christus arbeiten - und sie tun es, bemerkte der Bischof.



Hierarchie betonte, dass man nicht versuchen kann, Männer und Frauen in allem gleichzusetzen. Unterschiede beider Geschlechter, oft Gegensätze, führen zur Schaffung einer wunderbaren Harmonie, einer wahren Symphonie, die von Gott selbst gewollt wird. " Nur eine Frau kann einen Mann zum Vater machen, nur ein Mann kann eine Frau zur Mutter machen ", sagte er.



Voderholzer erinnerte daran, dass es das Evangelium war, das das traditionelle Verständnis der Unterordnung der Frau unter einen Mann aufhob. - Die Herrschaft des Mannes über die Frau wurde durch gegenseitige Hingabe und eine gemeinsame Hingabe an Christus ersetzt - betonte er. Dank der Taufe werden wir alle eins in Christus. Dies bedeutet nicht gleichzeitig, der Bischof wies darauf hin, dass wir dasselbe in dieser Welt tun sollen.



Worte des hl. Paweł, dass "es keinen Mann oder keine Frau mehr gibt", kann nicht in dem Sinne verstanden werden, dass der Apostel "das Gegenteil von Sex abgeschafft und die Realität bestritten hat, dass der Mann Mann und Frau schafft", betonte er. Im Gegenteil, Heiliger. Paweł weist vielerorts auf unterschiedliche Aufgaben hin, denen sich jedes Geschlecht gegenübersieht.



Bischof Voderholzer sprach in einer Debatte, die in der gesamten Universalkirche mit besonderer Stärke und Dynamik im deutschsprachigen Raum stattfindet. Einige Fortgeschrittene glauben, dass es an der Zeit ist, Frauen zum Diakonat zu ordinieren. Ihrer Meinung nach gibt es keine theologischen Hindernisse. Andere glauben sogar, dass es möglich wäre, Frauen zu Priestern und Bischöfen zu ordinieren. Nach Angaben von Hierarchen wie dem Wiener Erzbischof Kardinal Christoph Schönborn konnte vom neuen Vatikanischen Konzil aufgelöst werden.

DATUM: 2019-06-25 08:54

Read more: http://www.pch24.pl/bp-voderholzer--kobi...l#ixzz5rrOxfFUq

von esther10 25.06.2019 00:57

Fronleichnam - Tag des Sakraments
VON RESTKERK-REDAKTEUREN AUF 20/06/2019 • ( 9 ANTWORTEN )



Heute ist der Tag des Sakraments, das Fest des Heiligen Sakraments, oder auch das Fest des Fronleichnam genannt - der Leib Christi (im Heiligen Sakrament). Es war der Herr, der durch die Schwester von Lüttich, Juliana von Cornillon, bekannt machte, dass er dieses Fest zu Ehren seines heiligen Sakraments veranstalten wollte. 1246 wurde es der Diözese Lüttich vorgestellt und 1264 von Papst Urban IV. Für die gesamte Kirche gefeiert. Traditionell wird an diesem Tag (oder am folgenden Sonntag) eine Prozession durch die Straßen jeder Stadt und jedes Dorfs von einer Periode der Anbetung des ausgestellten Heiligen Sakraments in der Kirche begleitet. Leider ist dies in vielen Bereichen seit dem Zweiten Vatikanischen Konzil in Vergessenheit geraten, aber zum Glück lebt diese Andacht hier und da wieder auf.

Gepriesen sei Jesus Christus im Heiligen Sakrament!
Fronleichnam in Rom, 2009:



Eine weitere schöne Botschaft aus dem Buch der Wahrheit über den eucharistischen Gottesdienst:

Meine geliebte Tochter, die Gnaden, die Meine Kinder im eucharistischen Gottesdienst empfangen, sind mächtig. Dies gibt dir nicht nur die Gnade, mit dem Leiden des Lebens fertig zu werden, sondern stärkt dich auch in deiner Liebe zu Mir, deinem hingebungsvollen und treuen Retter. Die Liebe, die während des Gottesdienstes auf die Seelen ausgegossen wird, ist im Überfluss vorhanden. Die Seelen spüren diesen Fluss Meiner Gnaden auf so viele verschiedene Arten. Das erste Geschenk ist ein Geschenk des Friedens in deiner Seele. Sie werden das sofort spüren, nachdem Sie Ihre Zeit in enger Verbindung mit Mir beendet haben.

So viele meiner Kinder verweigern sich die vielen Gaben, die ich bei der Anbetung anbiete, wo Sie eine Stunde Ihrer Zeit auf dem Altar für Meine Gegenwart verbringen. Obwohl sich Katholiken der Macht der Eucharistie bewusst sind, erkennen viele nicht die Wichtigkeit dieser wichtigsten Zeit mit Mir in der Kontemplation. Sie ignorieren dieses Geschenk einfach. Sie sind gelangweilt, diese zusätzliche Zeit mit Mir verbringen zu müssen. Oh, wenn du nur wüsstest, wie stark das sie machen würde. Ihre Ängste und Sorgen würden sich zerstreuen, wenn sie Mich in einer ruhigen, intimen Besinnung begleiten würden. Wenn Meine Kinder in dieser besonders heiligen Stunde das Licht sehen könnten, würden sie erstaunt sein.

Kinder, in dieser Stunde kommst du Mir sehr, sehr nahe. Dort werden deine Stimme, deine Flehen, deine Liebesversprechen für Mich gehört. Viele wundervolle Gnaden sind dir zu dieser Zeit gegeben, Kinder, also ignoriere nicht Meine Bitten, diese Zeit in Meiner Gesellschaft zu verbringen! Die Belohnungen machen dich frei von Sorgen, von Herz, Verstand und Seele und beruhigen dich. Wenn Sie mich während der Eucharistie empfangen, werde ich Ihre Seele füllen. Aber wenn du in Anbetung zu Mir kommst, werde Ich dich so einhüllen, dass die Schlösser Meiner barmherzigen Liebe deinen Geist, Körper und Seele befriedigen. Sie werden eine Kraft spüren, die ein ruhiges Selbstvertrauen hervorruft, das Sie kaum ignorieren können.

Komm jetzt zu mir, Kinder! Ich brauche deine Firma. Du musst zu Mir sprechen, wenn Meine göttliche Gegenwart am stärksten ist. Ich liebe dich und möchte alle meine Gnaden auf dich ausschütten, damit du deine Seele in meinem heiligen Herzen sättigen kannst.

Dein liebevoller Erlöser, Jesus Christus (Das Buch der Wahrheit, 12. Juni 2011)
https://restkerk.net/2019/06/20/corpus-c...-sacramentsdag/

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612 | 2613 | 2614 | 2615 | 2616 | 2617 | 2618 | 2619 | 2620 | 2621 | 2622 | 2623 | 2624 | 2625 | 2626 | 2627 | 2628 | 2629 | 2630 | 2631 | 2632 | 2633 | 2634 | 2635 | 2636 | 2637 | 2638 | 2639 | 2640 | 2641 | 2642 | 2643 | 2644 | 2645 | 2646 | 2647 | 2648 | 2649 | 2650 | 2651 | 2652 | 2653 | 2654 | 2655 | 2656 | 2657 | 2658 | 2659 | 2660 | 2661 | 2662 | 2663 | 2664 | 2665 | 2666 | 2667 | 2668 | 2669 | 2670 | 2671 | 2672 | 2673 | 2674 | 2675 | 2676 | 2677 | 2678 | 2679 | 2680 | 2681 | 2682 | 2683 | 2684 | 2685 | 2686 | 2687
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz