Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...
  • Ein heiligmäßiger Priester sagte früher mal zu mir "Nichts geschieht von ungefähr...alles kommt vom Herrgott her."
    von esther10 in Das Erdbeben und die Strafe Go...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 24.08.2018 00:32




Ontario Conservatives veröffentlichen vorläufige Sex-Ed, bitten Eltern, Lehrer zu melden, die es nicht folgen werden
Konservative Partei , Doug Ford , Grundschullehrer Föderation Von Ontario , Geschlechtsidentität , Ontario Sex Ed , Progressive Konservative Partei Von Ontario , Geschlecht Ed , Sex-Ed , Sex-Ed Lehrplan

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/conservative+party

TORONTO, 24. August 2018 ( LifeSiteNews ) - Die Konservativen von Ontario haben diese Woche eine sogenannte " Schnatzstelle " ins Leben gerufen , damit Eltern Beschwerden über Lehrer einreichen können, die nicht dem revidierten, staatlich anerkannten Sex-Curriculum folgen.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/doug+ford

Es ist einer der jüngsten Schritte in einem hochkarätigen Kampf zwischen Premier Doug Ford und einer Ad-hoc-Allianz von Lehrergewerkschaften, der NDP, und Aktivisten über seine Aufhebung des kontroversen Sex-ed Curriculums, das die Kathleen Wynne Liberals 2015 herausbrachten.

Nach der Ankündigung von Ford am Mittwoch wurde am Donnerstag von der Canadian Civil Liberties Association bekanntgegeben, dass sie gegen die Aufhebung eine gerichtliche Anfechtung beantragt hatte und eine einstweilige Verfügung dringend beantragte.

Ford warnte auch die Lehrer in der gemeinsamen Ankündigung mit Bildungsministerin Lisa Thompson, dass Lehrer, die sich nicht an die Aufhebung hielten, Konsequenzen hätten.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/el...tion+of+ontario

"Wir werden niemanden dulden, der unsere Kinder als Spielfiguren für große und politische Spiele benutzt", erklärte der Premier.

"Und, täuschen Sie sich nicht, wenn wir jemanden finden, der seine Arbeit nicht macht, werden wir handeln."

Als Reaktion darauf verurteilte der Präsident der Ontario Foundation für Grundlehrer (ETFO), Sam Hammond, den Plan als "eklatanten Angriff" auf die Lehrer und "beispiellos, unverschämt und beschämend!"

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/ontario+sex+ed

Hammond hatte zuvor erklärt, seine Gewerkschaft würde "energisch" jedes Mitglied verteidigen, das den Wynne Sex-Ed-Lehrplan lehrte.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/gender+identity

Thompson und Ford skizzierten auch eine weitreichende und "beispiellose" elterliche Konsultation zum Lehrplan, die im September beginnt, sowie eine zukünftige "elterns bill of rights".

Der Bildungsminister veröffentlichte auch den vorläufigen Grundschüler-Lehrplan, den Lehrer verwenden sollen, wenn sie in diesem Monat wieder in der Schule sind.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/ontario+sex+ed

In der Verwirrung, die die Tories seit der Machtübernahme im Juni über diese Akte verfolgt, ist Thompsons Sex-Ed eine Neuauflage der 2010er Version.

Und die sexuelle Informationskomponente - oder "Wachstum und menschliche Entwicklung" -Strom - in dieser Version stammt aus dem Jahr 1998, denn dann - Premier Dalton McGuinty verschrottet es nach der elterlichen Gegenreaktion.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/sex+ed

Aber der 2010 Lehrplan für Gesundheit und Sportunterricht behält den unauslöschlichen Abdruck der Strategie für Gerechtigkeit und inklusive Bildung bei , die Wynne 2009 als Bildungsministerin unter der Aufsicht ihres stellvertretenden Ministers ins Leben gerufen hat und jetzt den Sexualstraftäter Ben Levin verurteilt. Levin wurde 2015 wegen dreier Verurteilungen wegen Kinderpornografie, einschließlich sexueller Übergriffe, zu drei Jahren Gefängnis verurteilt.

Als Ergebnis enthält der Lehrplan 2010 Definitionen von Geschlecht als "ein Begriff, der sich auf die Merkmale von Frauen und Männern bezieht, die sozial konstruiert sind".

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/sex-ed

Es enthält auch eine Definition von "Geschlechtsidentität" als Identität, die "sich von sexueller Orientierung unterscheidet und sich von geburtsbedingtem Geschlecht unterscheidet" und verweist auf die Richtlinien der Ontario Human Rights Commission zu Diskriminierung und Belästigung aufgrund der Geschlechtsidentität.

Das ist eine rote Flagge für Tanya Granic Allen, Präsidentin der Eltern als erste Erzieher, die die Geschlechteridentitätstheorie aus dem Lehrplan streichen will, weil sie keinen wissenschaftlichen Wert hat.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/sex-ed

Im Februar zitierte "der damalige Führungskandidat Ford den Aspekt der Geschlechtsidentitätstheorie" sechs Geschlechter "ausdrücklich als einen Bereich, in dem er mit dem Wynne-Sex-Ed nicht übereinstimmte und ihn mit der Art" liberaler Ideologie "gleichsetzte," Granic Allen notierte in einer E-Mail an PAFE-Unterstützer.

"Und doch ist es hier: 'Geschlechtsidentität' ist ein Teil des allerersten Post-Wynne, PC-Party-Sex-Ed-Lehrplans", fügte sie hinzu.

"Wenn Ministerin Thompson auf" Geschlechtsidentitätstheorie "als Teil ihres Lehrplans besteht, dann sind wir gleich wieder da, wo wir angefangen haben."

Granic Allen bestand darauf, dass die Ford-Regierung garantieren muss, dass Eltern im Voraus darüber informiert werden, was ihren Kindern in Bezug auf Sexualerziehung beigebracht wird, "so dass ihr Recht, von den geschlechtsspezifischen Klassen auszutreten, möglich ist."

Sie lobte die geplante "elterliche Grundrechtecharta", mit der sie sich auf der Suche nach der Führung der PC-Partei aufstellte.

Die Konservativen schlagen ein öffentliches Komitee ein, das Teil des Ontario College of Teachers sein wird und mit der "Sicherstellung, dass lehrplanbezogene Fehlverhaltensfragen am College fair behandelt werden" und hilft, die Elternrechte in Absprache mit den Eltern zu entwerfen , Gab Thompson am Mittwoch bekannt.

"Unsere Regierung wird bereit sein, regulatorische und legislative Maßnahmen zu ergreifen, um sicherzustellen, dass die Rechte der Eltern geschützt werden", sagte sie in einer Erklärung.

Die elterliche Konsultation der Ford-Regierung wird "eine Online-Umfrage, Telefon-Rathäuser in jeder Region Ontarios und eine Einreichungs-Plattform beinhalten, die es interessierten Einzelpersonen und Gruppen ermöglichen wird, dem Ministerium detaillierte Vorschläge vorzulegen", heißt es am Mittwoch.

Schreiben Sie an Lianne Laurence unter lianne.laurence@lifesitenews.com

Verbunden:

"Transgender" -Kind kämpft gegen Ontario Sex-Ed vor dem Menschenrechtsgericht

"Aufhebung bedeutet Aufhebung": Die Elterngruppe drängt Ford, die Gender-Theorie in Ontarios Schulen zu nixen
https://www.lifesitenews.com/news/ontari...report-teachers
Petition zur Aufhebung der Ontario Sex-Ed sammelt 10k Unterschriften in 10 Tagen


von esther10 24.08.2018 00:32



Das Buch "The Dictator Pope" ist jetzt auf Niederländisch erhältlich
MIT DEM REST CHURCH REDAKTEURE AUF 24/08/2018 • ( EINEN KOMMENTAR ABGEBEN )

https://restkerk.net/2018/08/24/het-boek...s-verkrijgbaar/

Bereits im Dezember 2017 haben wir die Nachricht über die Veröffentlichung eines bemerkenswerten Buches mit dem Titel "The Dictator Pope" veröffentlicht.

Zu dieser Zeit haben wir geschrieben:

Der päpstliche Tyrann

Das Buch verliert keine Zeit zu bestätigen, dass Bergoglio - und alle, die ihn unterstützen - nicht über den Status eines Bösewichts sind. Colonna stellt seinen Text mit einem ominösen Porträt Bergoglio selbst, und dessen Verhalten einer „hat eine wundersame Veränderung durchgemacht“ seit seiner Wahl - eine Veränderung, die sofort die Katholiken von Buenos Aires bemerkt:

"Ihr strenger, schmutziger Erzbischof verwandelte sich in einer Nacht in den lächelnden und fröhlichen Papst Franziskus, das Idol der Menschen, mit denen er sich so vollständig identifiziert. Wenn Sie mit jemandem sprechen, der im Vatikan arbeitet, werden Sie von dem entgegengesetzten Wunder erzählen. Als sich die Werbekameras von ihm abwenden, verwandelt sich Papst Franziskus in eine andere Gestalt: arrogant, abweisend, verschwenderisch mit schmutziger Sprache und berüchtigt für seine Wutausbrüche, die jeder kennt: von den Kardinälen bis zu den Fahrern. "

Colonna schreibt auch über das Bedauern, das einige Kardinäle jetzt Bergoglio erfahren haben, als sein Pontifikat seinen 5. Geburtstag erreicht:

"Franziskus zeigt, dass er nicht der demokratische, liberale Herrscher ist, den die Kardinäle für 2013 hielten, sondern einen päpstlichen Tyrannen, wie er ihn seit vielen Jahrhunderten nicht mehr gesehen hat."

Jetzt ist das Buch auf Niederländisch verfügbar. Sie können das Buch über die Uitgeverij De Blauwe Tijger bestellen .
https://restkerk.net/2018/08/24/het-boek...s-verkrijgbaar/

von esther10 24.08.2018 00:29



Blitzeinschläge am 11. Februar 2013, Stunden nachdem Papst Benedikt XVI. Seinen Rücktritt angekündigt hatte.

Britischer katholischer Arzt: Werden wir Zeugen der "vatikanischen Revolution" gegen die Familie?
Katholische , Konferenz Der Katholischen Familien , Thomas Bezirk , Vatikan Revolution , Welttreffen Der Familien , Welttreffen Der Familien 2018

https://www.lifesitenews.com/news/world

DUBLIN, 23. August 2018 ( LifeSiteNews ) - Ein englischer Hausarzt hat vorgeschlagen, dass die jüngsten Entwicklungen im Krieg gegen die Familie, die von den höchsten Ebenen innerhalb der katholischen Kirche kommen, die Ankunft des letzten Kampfes zwischen Gott und Satan anzeigen.

"Ist dies die letzte größte historische Konfrontation zwischen der Kirche und der Kirche, dem Evangelium und dem Anti-Evangelium", sagte Dr. Thomas Ward bei einer Familienkonferenz, die diese Woche parallel zum LGBT-bestätigenden Weltfamilientreffen des Vatikans (WMOF) stattfand ) in Dublin, Irland.

"Offensichtlich sehen wir in diesem Moment die Absicht einer vatikanischen Revolution, die eine Krönung und Erfüllung aller drei früheren Revolutionen (Französisch (1789), Kommunistisch (1848) und Sexuell (1968)) wäre?" Fügte er hinzu.



Dr. Thomas Ward, Nationalverband der Katholischen Familien, spricht auf dem Rome Life Forum 2015. Steve Jalsevac / LifeSiteNews
Ward suchte nach Hinweisen auf eine aktuelle "vatikanische Revolution" gegen die Familie unter den Beispielen, wie Spitzenführer innerhalb der Kirche, darunter Papst Franziskus und viele Kardinäle, im Wesentlichen auf die immerwährende katholische Lehre über "Ehe, Empfängnisverhütung, Abtreibung, Homosexualität und Elternrechte. "

Ward, Präsident der National Association of Catholic Families, berichtete in einer Rede vor der Konferenz der Katholischen Familien in Dublin über die Geschichte der Revolution gegen die Familie und Gottes Plan für die menschliche Sexualität. Weit über 400 trafen sich in Dublin zu der zweitägigen Konferenz (22.-23. August), die live übertragen wurde . Es gab mehrere führende Stimmen der katholischen Orthodoxie , darunter Kardinal Raymond Burke (Videoansprache), P. Thomas Weinandy, Dr. Robert Royal, Dr. Gerard van den Aardweg, Johannes John Henry Westen, Johannes Smeaton, Edward Pentin, Bischof Athanasius Schneider (Videoansprache) und andere.


In der schriftlichen Version seiner Rede, die von LifeSiteNews erhalten wurde, betonte Ward, dass sowohl Schwester Lucia von Fatima als auch Johannes Paul II. In ihren prophetischen Erklärungen angedeutet hatten, dass es einen endgültigen Kampf über das Evangelium und die Familie geben würde.

Ward glaubt, dass der erste große Angriff auf die Familie während des Ausbruchs der Französischen Revolution begann, als 1789 der berüchtigte Marquis de Sade, Autor von pornografischen Romanen, aus dem Gefängnis der Bastille entlassen wurde.

„[Er] dann ein revolutionäres wurde die Gesamt Entwurzelung des Christentums befürwortet, behauptet, dass Blasphemie, Diebstahl, Mord, jede Art von sexueller Perversion, Inzest, Vergewaltigung und Sodomie waren revolutionäre Errungenschaften, die kriminellen Täuschungen durch die [katholische] werden nur in Betracht gezogen wurden Kirche ", erklärte Ward.
+++

VIDEO

https://www.lifesitenews.com/news/uk-cat...-against-family
+++
Der nächste Angriff auf die Familie begann 1848 mit dem Schreiben des Kommunistischen Manifests . In ihrer bekanntesten Arbeit plädierten Marx und Engels dafür, dass der Staat die Verantwortung für die Erziehung der Kinder von den Eltern abreiße.

"Der Kommunismus basierte auf der Abschaffung der Familie und zielte insbesondere auf die Abschaffung des 'Geheiligten' ab - ihr Wort, dh das von Gott gegebene Recht der Eltern, die primären Erzieher ihrer Kinder zu sein", schrieb Ward.

Als Marx 'Ideen in Russland in die Praxis umgesetzt wurden, hofften die Führer der Oktoberrevolution 1917, die natürliche Familie "durch eine große universalsozialistische Familie" zu ersetzen. Die Scheidung wurde 1918 legalisiert, Abtreibung 1920 und homosexuelle Handlungen 1922.

Einige von Lenins bahnbrechenden sexuellen Revolutionären gerieten unter Stalin in Ungnade. Einer der Überlebenden, Georg Lukacs, floh nach Deutschland, wo er zur Gründung der kulturell revolutionären Gesellschaft "Frankfurter Schule" beitrug. Nach Schließung schlossen sich seine Mitglieder den Fakultäten führender amerikanischer Universitäten wie Harvard, Columbia, Princeton an und Berkeley.

"Von diesen Hub-Universitäten aus verbreiteten sie ihre Ideologie der Weltrevolution unter Nutzung der riesigen kommerziellen, medialen und akademischen Ressourcen der Vereinigten Staaten", erklärte Ward.

Diese Kulturmarxisten versuchten, die amerikanische Gesellschaft zu transformieren, indem sie das Freudsche Konzept des "Pansexualismus" benutzten, um die spezifischen Rollen von Mutter und Vater und die traditionellen Beziehungen zwischen Männern und Frauen zu untergraben.

Ward schrieb: "Getreu Marx haben sie die Rechte der Eltern strategisch angegriffen, als sie als primäre Erzieher und Beschützer ihrer Kinder gegen die Verletzung von Unschuld, Bescheidenheit und Keuschheit durch schulische sexuelle und homosexuelle Indoktrinierung waren."

Eine Betonung der Geburtenkontrolle ist ein besonderes Anliegen derer, die "den elterlichen Staat" wünschen, biologische Eltern als Führer von Kindern zu ersetzen.

"Im Westen begann die Abschaffung der Elternrechte als Grundschullehrer und Beschützer mit der Verhütungsmethode für Kinder und der Indoktrination der Empfängnisverhütung durch Sexualerziehung", sagte Ward. "Es umfasst unter anderem Abtreibungen von Minderjährigen, allgemeine medizinische Versorgung, schulische Indoktrination von Homosexualität und Gender-Theorie und in Deutschland sogar die Inhaftierung von [homeschooling eltern]."

"Die Beseitigung der Elternrechte erreichte ihren endgültigen logischen, aber bösen Höhepunkt - zum Albtraum aller Eltern - mit dem skandalösen Fall von Alfie Evans."

Alfie Evans war ein Gehirn-geschädigter Säugling, dessen Eltern Englands National Health Service durch mehrere Gerichte bekämpften, um Ärzte davon abzuhalten, ihn von lebenserhaltenden Geräten zu entfernen. Nachdem die Richter entschieden hatten, dass es nicht in Alfies besten Interesse sei "am Leben zu bleiben", wurde das Beatmungsgerät des Kindes entfernt und er starb wenige Tage später.

Der nächste Schlag für die Familie kam von der sexuellen Revolution der 1960er Jahre und solchen Denkern populär zu der Ära als Marquis-de-Sade-Fan Herbert Marcuse, Saul Alinsky, Michel Foucault, Judith Butler --- eine neue Generation von katholischen Geistlichen.

Für den Rest seines Vortrags verglich Ward die Aussagen mehrerer katholischer Bischöfe, einschließlich Papst Franziskus, in Bezug auf katholische Lehren in Bezug auf Ehe, Verhütung, Abtreibung, Bevölkerungskontrolle, Homosexualität und Elternrechte. Wegen der gegenwärtigen Verwirrung in der Kirche, die vom Einfluss der so genannten "Progressiven" herrührte, schlug Ward vor, dass eine neue Etappe im Kampf gegen die Familie nun entfesselt wurde.

"Meine Damen und Herren, wegen Amoris Laetitia und der zutiefst beunruhigenden Möglichkeit einer Überarbeitung von Humanae Vitae müssen diese Fragen nun gestellt werden", schrieb er. "Hat im Bereich der Sexualität die Lehre der Kirche zum Recht der Eltern [als [der Primarschullehrer in diesem Pontifikat widerrufen? Und wenn ja, wer wird Millionen katholischer Kinder vor der Indoktrinierung durch die Wölfe in der Bevölkerung und homosexuellen Lobbyisten und ihren mächtigen Verbündeten im Vatikan schützen? "

"Wo werden sich unsere Kinder verstecken?"

Ward ermutigte katholische Familien, nach Heiligkeit zu streben.

"Du bist die Frontlinie in diesem providentiellen, entscheidenden Kampf zwischen dem Herrn und Satan", sagte Ward. "Die Heiligkeit deiner Ehen und der Ehen deiner Kinder und ihrer Familien wird in diesem Land in jeder Hinsicht bekämpft."

"Aber Sie sind nicht allein", sagte er. "Ihre Volksabstimmungen haben gezeigt, dass trotz des enormen internationalen Drucks und des enormen Verrats an Kirchenleuten jeder Diener, Mann und Frau, in Irland mit Ihnen im Kampf ist. Das ist viel."

"Vor allem ist die Mutter Gottes bei dir", sagte er. "Hab keine Angst. Die Leute, die in diesem Land deine Feinde sind, sollten Angst haben. Du bist immer noch hier. Du hast ein Drittel der Bevölkerung bei dir. Du hast die Himmelskönigin mit dir."
https://www.lifesitenews.com/news/uk-cat...-against-family

von esther10 24.08.2018 00:29




Ein offener Brief an Chelsea Clinton über Abtreibung
Abtreibung , Chelsea Clinton

24. August 2018 ( LifeSiteNews ) - Lieber Chelsea,

Ich schreibe nicht, um Sie zu beschimpfen oder Ihnen einen religiösen Vortrag zu geben. Ich appelliere an Sie als die liebevolle und hingebungsvolle Mutter Ihrer zwei kostbaren Kinder, Charlotte und Aidan.

Als Mutter hast du erlebt, was ich als Mensch nie erfahren kann. Du verstehst, was es bedeutet, ein Kind in deinem eigenen Leib zu empfangen. Du weißt, wie aufregend es ist, deinem Mann zu sagen: "Wir haben ein Baby!"

Du hast erlebt, wie dein Körper Veränderungen durchläuft. Du hast den ersten Blick auf dein Kleines auf Ultraschall gesehen. Du hast sogar den Herzschlag deines Babys gehört.

Du hast diese ersten Tritte und Bewegungen gespürt. Du hast deinen Körper wachsen sehen, um dieses erstaunliche neue Leben aufzunehmen. Und dann hast du dieses Leben in die Welt geboren.

Die Freude des Vaters ist erstaunlich - das kann ich aus erster Hand bezeugen. Aber die Freude der Mutter ist noch erstaunlicher.

Ich kann es in deinen Augen sehen, wenn du Charlotte 2014 anstarrst .

Ich kann es in deinen Worten hören , wie Sie begrüßten Aidan in der Welt im Jahr 2016.

All dies führt zu meiner ersten Frage an Sie, Chelsea.

Wann wurde Charlotte deine Tochter oder Aidan, dein Sohn? Oder, noch wichtiger, wann wurde Charlotte Charlotte oder Aidan wurde Aidan? Oder, noch viel grundsätzlicher, zu welchem ​​Zeitpunkt wurden Charlotte und Aidan menschlich? War es nicht der Moment, in dem sie gezeugt wurden?

Hast du jemals daran gedacht, dass ein neues Individuum bei der Empfängnis 23 Chromosomen von jedem Elternteil erhält. Er oder sie ist wirklich ein einzigartiger individueller Mensch, niemals wiederholt zu werden. Eine neue Person wurde geschaffen, die zu diesem Zeitpunkt ein winziger lebender Organismus ist, der nur 15 Zehnmillionstel Gramm wiegt. Leben beginnt."

Ist das nicht erstaunlich?

Hast du erkannt, dass:

18 Tage nach der Empfängnis beginnt das Herz des Babys zu schlagen, mit dem eigenen Blut des Babys?
28 Tage nach der Empfängnis hat ein Baby Augen, Ohren und sogar eine Zunge?
28 Tage nach der Empfängnis entwickeln sich die Muskeln entlang der zukünftigen Wirbelsäule und die Arme und Beine des Babys knospen?
30 Tage nach der Empfängnis ist das Kind 10.000 mal auf 6-7mm (1/4 ") lang gewachsen, sein Gehirn hat menschliche Proportionen und Blut fließt in seine oder ihre Venen?
Das alles passiert innerhalb der ersten 30 Tage!

Warum unterstützen Sie die Abtreibung? Warum würden Sie befürworten, das Geschenk des Lebens von anderen Charlottes und Aidans zu nehmen?

Ich bin mir nicht sicher, wann du und dein Mann Namen für deine Kinder gewählt hast, aber vielleicht hast du das getan, als du erfahren hast, dass du ein Mädchen oder einen Jungen hast, wahrscheinlich zwischen 16 und 20 Schwangerschaftswochen. Doch Millionen von Babys wurden nach 16 oder sogar 20 Schwangerschaftswochen abgesetzt - Millionen von Charlottes und Aidans.

Und da die große Mehrheit dieser kostbaren kleinen Menschen im Mutterleib gedeihen konnte, musste ihr Leben mit Gewalt beendet werden . Das heißt, auseinander gerissen oder in Stücke geschnitten oder in Kochsalzlösung verbrannt werden.

Macht dir das überhaupt nichts aus?

Sicherlich kann dies nicht auf ein bloßes politisches Problem reduziert werden. Wir sprechen über ein wertvolles, unschuldiges, abhängiges, menschliches Leben.

Offensichtlich teilen Sie die Gefühle Ihrer Mutter über Abtreibung. Aus diesem Grund haben Sie kürzlich bei einer "Rise Up for Roe" -Reihe für Abtreibung gesprochen.

Sie haben tatsächlich behauptet, dass Abtreibung für die Wirtschaft gut war, und sagte : "Es ist keine unzusammenhängende Tatsache, dass amerikanische Frauen, die von 1973 bis 2009 in die Arbeitswelt kamen, unserer Wirtschaft mehr als dreieinhalb Billionen Dollar einbrachten. Recht? Das Netz, neuer Zugang von Frauen - das ist nicht von der Tatsache getrennt, dass Roe im Januar 1973 das Gesetz des Landes wurde. Also, ich denke, was auch immer es ist, von dem Leute sagen, dass es ihnen etwas bedeutet, ich denke, dass man sich damit verbinden kann dieses Problem."

Aber selbst wenn Sie Recht haben, ist das nicht Blutgeld? Sagt das nicht: "Unsere Wirtschaft hat gediehen, weil wir mehr als 50 Millionen Babys im Mutterleib geschlachtet haben"? Kann irgendein wirtschaftlicher Wohlstand eine solche Barbarei rechtfertigen? Ist das wirklich deine Ethik?

Natürlich ist deine Mathematik auch fehlerhaft. Wie Kristi Burton Brown wies darauf hin : „In einem beeindruckenden Stück Forschung , beschreibt Mark A. Olson im Detail , wie Abtreibung - zu einem Zeitpunkt , wenn 50 Millionen Menschen das Leben verloren hatte - die USA über $ 16 Billionen in Bundeseinnahmen gekostet hatte. Im April 2018 betrug die öffentliche Staatsverschuldung der USA 15,3 Billionen US-Dollar. "

Kurz gesagt, haben Sie sich gefragt, wo unsere Wirtschaft sein könnte, wenn 25 Millionen Frauen nicht schon im Mutterleib ihr Leben verloren hätten? (Ich erwähne nicht einmal die abgetriebenen Männer.)

Jeff Jacoby bemerkte auch : "Der Aufstieg von Frauen am modernen Arbeitsplatz wurde nicht durch Abtreibung erreicht", so appelliere ich an Sie, diesen Punkt ebenfalls zu überdenken.

Aber was noch wichtiger ist, bitte nehmen Sie sich einen Moment Zeit, darüber nachzudenken, was ich geschrieben habe. Bitte setzen Sie sich für ein paar Stunden und schauen Sie sich Ihre eigenen Bilder an, wenn sich Ihre Schwangerschaften entwickelt haben, und fragen Sie sich, wann es in Ordnung gewesen wäre, das Leben von Charlotte oder Aidan zu beenden.

Dann schau dir Bilder von Babys an , die sich im Mutterleib entwickeln, und dann Bilder von abgetriebenen Babys . (Wie ein sehr grafisches Mem sagt: "Wenn du es nicht ansehen kannst ... solltest du es nicht dulden.")

Hast du das jemals getan, Chelsea? Wenn nicht, macht es keinen Sinn, Abtreibung im Gesicht zu sehen?

Ich bin mir sicher, dass dir Frauen, die vergewaltigt wurden, und Frauen, die das Gefühl haben, dass sie kein anderes Kind zur Welt bringen können, etwas bedeuten. Ich bin sicher, da ist ein Mitgefühl, das dich antreibt.

Ich rufe dich einfach als Mutter an: Grabe tiefer mit diesem Mitgefühl. Du, als Mutter, bist die ultimative Hoffnung, dass der Kleine in dir wächst. Ersticke das wunderbare Geschenk des Lebens nicht.
https://www.lifesitenews.com/blogs/an-op...-about-abortion

von esther10 24.08.2018 00:26


Katholische Studenten haben eine bessere Selbstdisziplin, findet US-Studie. Die Studie besagt, dass Religion Herz und Geist auf eine Art und Weise formen kann



Gesendet Donnerstag, 23. August 2018

Die Studie besagt, dass Religion Herz und Geist auf eine Art und Weise formen kann, wie sie mit typischen Methoden der Disziplin nicht möglich ist

Eine aktuelle Studie der University of California Santa Barbara hat herausgefunden, dass eine katholische Bildung hilft, die Selbstdisziplin der Schüler zu verbessern.

Laut den Erkenntnissen des außerordentlichen Professors Michael Gottfried und des Doktoranden Jacob Kirksey sind katholische Schulen besser darin, Selbstdisziplin bei ihren Schülern zu vermitteln als öffentliche Schulen in den USA und andere Privatschulen.

Ihre Studie konzentrierte sich auf die Beantwortung von zwei Fragen. Erstens: Sind Kinder in katholischen Grundschulen selbstdisziplinierter als vergleichbare Schüler in anderen Schulen, gemessen an ihrer Wahrscheinlichkeit, verbale und körperliche Konfrontationen zu führen und ihre Beherrschung zu kontrollieren? Und zweitens: Ist die Beziehung zwischen dem katholischen Schulbesuch und der Selbstdisziplin in bestimmten Teilgruppen von Schülern stärker ausgeprägt?

Die Analyse von nationalen repräsentativen Daten aus zwei frühkindlichen Längsschnittstudien aus den Jahren 1999 und 2011, die die kindliche Entwicklung, Schulreife und frühe Schulerfahrungen untersuchten, ergab drei Schlüsselbefunde: Schüler in katholischen Schulen verhalten sich weniger störend als ihre Altersgenossen andere Schulen; Schüler in katholischen Schulen zeigten größere Selbstbeherrschung als andere Schüler; und schließlich, unabhängig von der demografischen Entwicklung, zeigten die Schüler in katholischen Schulen eine größere Selbstdisziplin als die Schüler anderer Privatschulen.

Der Datensatz der Studie wurde aus zwei Kohorten zusammengestellt: 15.000 - 17.000 Kindergartenkinder besuchten öffentliche Schulen und 1.000 - 2.000 besuchten nicht-öffentliche Schulen, von denen fast 50 Prozent eine katholische Schule besuchten.

Als Teil ihres Prozesses versuchten die Autoren, eine plausible Kontrollgruppe zu konstruieren, mussten aber dafür verantwortlich sein, dass Eltern sich oft bewusst dafür entschieden, ihre Kinder in katholische Schulen zu schicken, und dass daher zwischen Katholiken und Katholiken möglicherweise nicht beobachtbare Unterschiede bestehen andere Privatschüler, die die Studie beeinflussen könnten.

Trotzdem waren die Autoren zuversichtlich genug, zu mehreren Schlüssen zu kommen. "Da die katholische Schullehre die Entwicklung der Selbstdisziplin betont, scheint es wahrscheinlich, dass katholische Schulen mehr Zeit und Aufmerksamkeit darauf verwenden, sie zu fördern", schrieben sie. "Wenn andere Schulen Selbstdisziplin so ernst nehmen wie katholische Schulen, müssten sie wahrscheinlich weniger Zeit, Energie und politisches Kapital dafür aufwenden, Schüler für negative Verhaltensweisen zu bestrafen."

"Die offensichtlichste Eigenschaft, die katholische Schulen und ähnliche glaubensbasierte Schulen gemeinsam haben, ist ihr Fokus auf Religion - einschließlich solcher spezifisch jüdisch-christlichen Werte wie Demut, Gehorsam, Freundlichkeit, Toleranz, Selbstaufopferung und Ausdauer", fügten die Autoren hinzu.

"Vielleicht verinnerlichen Schüler solche Werte eher, wenn sie wissen, dass sie nicht nur von ihren Lehrern geliebt werden, sondern auch von ihrem Schöpfer. [...] Religion kann Herzen und Sinne so formen, wie es Suspensionen, stärkende Gerechtigkeit und positive Verhaltensintervention und Unterstützung nicht können fangen an zu passen

http://www.catholicherald.co.uk/news/201...us-study-finds/
+
https://www.lifesitenews.com/catholic
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++




Wir sind gekommen...IHN anzubeten.
+
Hostienwunder
https://gloria.tv/video/cFy7K73AJMGd1WwH3BweawwsG
+
blog-e92703-Die-Jugend-hat-den-Papst-mitgerissen.html


von esther10 24.08.2018 00:24

Kardinal Burke widerspricht Pater Rosica

Veröffentlicht: 24. August 2018 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: PAPST / VATIKAN aktuell | Tags: apostolische Überlieferung, Basilianer, Beiboot Petri, Bibel, EWTN, Franziskus, Hl. Schrift, Individuum, Kardinal Burke, kath.net, Kirche, Lehre der Kirche, Medien, Ordenspriester, Papsttum, Pater Thomas Rosica, petrusamt, Tradition, ungeordnete Anhänglichkeit, Widerspruch

Sind Bibel & Tradition eine „ungeordnete Anhänglichkeit“?

Pater Thomas Rosica CSB ist nicht irgendwer, sondern Mitarbeiter des vatikanischen Presseamtes, Kommunikationsberater der Kurie und Träger des Päpstlichen Ehrenordens Pro Ecclesia et Pontifice. Der Ordenspriester der Basilianer ist zudem Gründer und Leiter von „salt + light media“, einer Internet-Medienplattform.

... am 16. August berichtet, hat dieser Geistliche dort am 31. Juli in zustimmender Weise verkündet, mit dem jetzigen Papst beginne eine „neue Phase“ für die Kirche: „Franziskus bricht mit katholischen Traditionen, wann immer er will, weil er frei von ungeordneten Anhänglichkeiten ist“.




Pater Rosica fügte zur grundsätzlichen Erläuterung noch hinzu, mit diesem „ersten Jesuitenpapst“ werde die Kirche nunmehr „von einem Individuum regiert und nicht von der Autorität der Schrift allein oder von ihren eigenen Diktaten der Tradition und der Schrift.“

Diesen befremdlichen Äußerungen widersprach der US-amerikanische Kardinal Raymond L. Burke (siehe Foto) in einem EWTN-Interview, wie „Beiboot Petri“ berichtet.

Der von Papst Franziskus als Präfekt der Apostolischen Signatur abgesetzte Würdenträger erklärte, CHRISTUS sei das Haupt der Kirche und ER komme „durch die Hl. Schrift und die Tradition der Kirche zu uns“. Daher würden wir die biblischen Schriften und die apostolische Überlieferung lieben:

„Wir lieben die Wahrheit, wie sie uns vom Lehramt der Kirche gelehrt wird, weil wir Jesus Christus lieben und er auf diese Weise zu uns spricht.“


Der Papst als Oberhaupt der Kirche sei nicht als Person bedeutsam, sondern als Treuhänder der Tradition. Er habe die Vollmacht, die Glaubenswahrheiten, die Liturgie sowie Moral und Disziplin der Kirche zu bewahren und weiter zu geben, nicht jedoch, „die Kirche als eine Art selbsternannter Autokrat zu regieren.“

Rosica habe daher dem Papstamt einen „sehr schlechten Dienst“ erwiesen, wenn er Franziskus und sein Wirken auf diese Weise beschreibe.

https://charismatismus.wordpress.com/201...t-pater-rosica/

von esther10 24.08.2018 00:21




Schweizer Bischof: Missbrauchskrise "hängt mit Homosexualität zusammen"
Katholisch , Homosexualität , Marianisch Eleganti , Pennsylvania , Sexueller Missbrauch Krise In Der Katholischen Kirche , Welttreffen Der Familien

24. August 2018 ( LifeSiteNews ) - Die aktuelle Missbrauchskrise in der katholischen Kirche ist eng mit Homosexualität verbunden, sagte Bischof Marian Eleganti, Weihbischof von Chur, Schweiz. Bischof Elegani sagte dies in einem Interview in Irland während des Weltfamilientreffens. Er fordert eine neue "Nüchternheit" in Bezug auf das Problem der Homosexualität und erinnert die Menschen daran, dass Papst Franziskus gesagt hat, dass homosexuelle Männer nicht Priester werden sollten.

Die deutsche Ausgabe der Catholic News Agency veröffentlichte heute einen Bericht über dieses neue Interview, das am 22. August in Dublin von EWTN Deutschland geführt wurde. Auf die Frage der Interviewer Pia Cagianut und Robert Rauhut über die aktuelle Missbrauchskrise in der Kirche im Licht einer "homosexuellen Subkultur", Bischof Eleganti, erklärt OSB, dass sich "die Einstellung zur Homosexualität seit 1968 verändert" habe und "liberalisiert" worden sei "Während er uns daran erinnert, dass" wir alle Menschen mit großem Respekt empfangen müssen ", betont Elegali," zeigt der Skandal des Missbrauchs deutlich, dass er mit Homosexualität zusammenhängt. "

Der Schweizer Bischof zitiert den Bericht der Großen Jury von Pennsylvania über die 300 missbrauchenden Priester und erklärt: "90% [der Missbrauchsfälle] stehen in direktem Zusammenhang mit einer homosexuellen Neigung." Die Opfer "waren keine Kinder, sie waren 16 Jahre alt 17 Jahre alt, "" Sie waren Seminaristen, "und" es wäre blind zu leugnen, dass wir hier in der Kirche ein Problem mit Homosexualität haben und dass Homosexualität hier eine Rolle spielt ", fährt er fort.

"Vielleicht führt uns das auch zu einer neuen Nüchternheit, bevor wir Homosexualität einfach als eine wertvolle Schöpfungsvariante betrachten, genau wie eine heterosexuelle Ehe", erklärt Eleganti, "so dass wir sehen, dass es in der Situation hier noch sehr unterschiedliche Elemente gibt wir müssen uns stellen. "

Papst Franziskus zitiert Bischof Eleganti: "Auch Papst Franziskus hat kürzlich gesagt, dass wir das Priestertum nicht zulassen können, dass die Seminaristen Menschen mit einer tief sitzenden homosexuellen Neigung haben."

"Solche Aussagen müssen auch berücksichtigt werden", fügt der Bischof hinzu.

Für ihn muss die Kirche "in der Wahrheit sein", denn "alles, was verborgen ist, wird ans Licht kommen." Das muss jetzt geschehen, wenn es nicht schon so ist. Bischof Elegani fordert deshalb jetzt eine unabhängige "objektive Kommission", da die "Institution sich nicht selbst untersuchen sollte". Er sagt, dass jeder Geistliche eine Gewissensuntersuchung vornehmen sollte, wie er sein priesterliches Zölibat gelebt hat und wie er sich in der Kirche verhalten hat Vergangenheit. Die Gläubigen könnten sehen, ob jemand "ein Mann Gottes" ist oder ob er "ein Doppelleben führt".

"Die Netzwerke müssen untersucht werden", fügt der Schweizer Bischof hinzu, "wir alle müssen uns dieser Wahrheit stellen und ertragen." Eine "große Reinigung" ist notwendig.

Bischof Elegani begrüßt diese "innere Umwälzung" und sagt: "Ließ die Dinge jetzt herauskommen, und eine Reinigung findet statt."

Bischof Eleganti war jahrelang Jugendbischof der Schweizerischen Bischofskonferenz. Anfang dieses Jahres unterschrieb er die " Profess der unveränderlichen Wahrheiten über die sakramentale Ehe " der Bischöfe von Kasachstan. In einem Interview im Februar 2018 erklärte er, dass es sein Gewissen war, das ihn dazu brachte, diesen Text zu unterzeichnen, der die traditionelle katholische Lehre über Ehe und Familie im Licht der Verwirrung in der Kirche seit der Veröffentlichung der Nachsynodalen bekräftigte Ermahnung Amoris Laetitia .

Die neue Erklärung von Bischof Eleganti zum Problem der Missbrauchskrise und Homosexualität steht in krassem Gegensatz zu dem, was der vatikanische Berater Pater James Martin, SJ, gerade dem Dubliner Welttreffen der Familien gesagt hat. Er sagte gestern in einem offiziellen Gespräch, dass die Kirche Homosexuelle als eucharistische Minister zulassen sollte. Doug Mainwaring von LifeSiteNews:

Während die katholische Kirche in den Vereinigten Staaten zusammengeschlagen wird, mit einer Geschichte nach der anderen von räuberischem sexuellem Missbrauch und Vertuschungen von Priestern und Prälaten - von denen die allermeisten homosexuell sind -, benutzte der Priester seine Plattform im Vatikan Ereignis, um für die Kirche Lobbyarbeit zu leisten, um Homosexualität und Transgenderismus zu normalisieren.

https://www.lifesitenews.com/news/swiss-...o-homosexuality

von esther10 24.08.2018 00:19




John-Henry Westen | Fr. James Martin

NACHRICHTEN KATHOLISCHE KIRCHE , HOMOSEXUALITÄT Do 23. August 2018 - 3:47 PM EST

Laien antwortet auf Fr. James Martin: "Es ist Hass, LGBT nicht zu sagen, dass schwuler Sex zur Hölle führt"
Katholische , Konferenz Der Katholischen Familien , Homosexualität , James Martin , John-Henry Westen , Welttreffen Der Familien , Welttreffen Der Familien 2018

DUBLIN, Irland, 23. August 2018 ( LifeSiteNews ) - Katholiken, die sich als LGBT identifizieren, nicht zu sagen, dass homosexuelle Handlungen sie in die Hölle führen werden, zeigen ihnen Hass. Dies war die kühne Botschaft, die am Mittwoch an die Familienkonferenz überreicht wurde, die diese Woche gemeinsam mit dem LGBT-bestätigenden Weltfamilientreffen des Vatikans (WMOF) in Dublin, Irland, stattfand.

Es ist dringend, den LGBT-Katholiken die Wahrheit zu sagen, sagte der Mitbegründer und Chefredakteur von LifeSiteNews, John-Henry Westen, weil wir durch unsere Entscheidungen und Handlungen in unserem Leben entscheiden, wohin wir in alle Ewigkeit gehen.

"Das ist die Ernsthaftigkeit dessen, womit wir es hier zu tun haben", sagte Westen. "Und das ist die Ernsthaftigkeit, die wir all denen in unserem Leben vermitteln müssen, die von sexueller Verwirrung betroffen sind."

"Es ist Hass, LGBT-Katholiken nicht zu sagen, dass schwuler Sex zur Hölle führt", sagte er den Anwesenden auf der "Konferenz der katholischen Familien".

Westen merkte für das Publikum an, dass nicht mehr als 10 Minuten zu Fuß vom Konferenzort entfernt. Der Jesuitenpater James Martin überbrachte den katholischen Familien in der vom Vatikan vorgelegten WMOF die Botschaft, dass Homosexualität und Transgenderismus normal seien und in der Kirche willkommen seien Leben.

In der Tat, der Vatikan Berater und Pro-LGBT Jesuitenpater Fr. Martin sagte den Teilnehmern des WMOF heute, dass Homosexuelle und ihre Familien in den Pfarreien willkommen geheißen und "in die Pfarrämter eingeladen werden" müssen, um ausdrücklich zu erwähnen, dass sie "eucharistische Prediger" werden. Er forderte die Katholiken auf, sich für Homosexuelle einzusetzen.

Pro-Leben und Familie Katholiken waren erzürnt , dass der allgegenwärtige LGBT-Aktivist bejahend Priester würde auf der Veranstaltung sprechen , einigen antrag dagegen oder zur Teilnahme rückläufig wegen des Skandals Martins Dissens aus der Lehre der Kirche über Sexualität schaffen würde.

Martins Auftreten war eines von mehreren Anzeichen in den Monaten vor der WMOF, die eine LGBT-Affirmation signalisierte, die in der Veranstaltung verwurzelt war.

Es gab auch Bilder von gleichgeschlechtlichen Paaren und pro-homosexuellen Text in WMOD-Werbematerial, LGBT-Sprache wurde in einer WMOF-Broschüre verwendet , um Freiwillige für die Veranstaltung zu suchen, und ein Video von den irischen Bischöfen vorbereitet Katholiken für die WMOF vorzubereiten den Kirchenunterricht über Homosexualität in ein negatives Licht gerückt .

Bedenken über den LGBT-Push durch die WMOF veranlassten das Lumen Fidei Institut, eine "Konferenz katholischer Familien" als eine WMOF-Alternative für Katholiken zu organisieren, die Christi Vision für die Ehe und das Familienleben auf der Grundlage von Lehren der Kirche würdigen würde.

Weit über 400 versammelten sich in Dublin für die Konferenz, die zwei Tage lang stattfand und live gestreamt wurde , mit mehreren führenden Stimmen der katholischen Orthodoxie . Zu den Rednern auf der Veranstaltung gehören Kardinal Raymond Burke (Videoansprache), P. Thomas Weinandy, Dr. Robert Royal, Dr. Gerard van den Aardweg, Johannes John Henry Westen, Johannes Smeaton, Edward Pentin, Bischof Athanasius Schneider (Videoansprache) und andere.

Um zu zeigen, dass man über die Gefahren homosexueller Aktivitäten nicht schweigen kann, wies Westen auf das Dokument der Glaubenskongregation aus dem Jahr 1986 hin, das den Titel " Brief an die Bischöfe der katholischen Kirche zur Seelsorge homosexueller Personen" trägt , "Die die Notwendigkeit unterstrich," klarzustellen, dass homosexuelle Aktivität unmoralisch ist. "

"Aber wir möchten klarstellen, dass die Abkehr von der Lehre der Kirche oder das Schweigen darüber im Bemühen um Seelsorge weder fürsorglich noch pastoral ist", heißt es. "Nur was wahr ist, kann letztlich pastoral sein. Die Vernachlässigung der Position der Kirche verhindert, dass homosexuelle Männer und Frauen die Fürsorge erhalten, die sie brauchen und verdienen. "

"Das ist die Lehre der Kirche", sagte Westen. "Was wir hören 10 Minuten entfernt ist nicht."

"Es ist eigentlich nicht wichtig und nicht pastoral, über diese Dinge zu schweigen", fügte er hinzu.

Irland habe große und schwere Kreuzungen zu verkraften, sagte Westen, mit der Begründung, dass das Land im Jahr 2015 keine Unterstützung von Rom für sein gleichgeschlechtliches "Ehe" -Referendum und auch nicht für das Abtreibungsreferendum in diesem Jahr erhalten habe. Gleichgeschlechtliche Ehe wurde angenommen und die achte Änderung des Landes, die das Leben von ungeborenen Babys schützt, wurde umgestoßen.

Die Frage werde für die Eltern sehr ernst, sagte er der Konferenz und flehte die Katholiken an, in ihrem Gebetsleben treu zu sein und sicherzustellen, dass sie den Glauben im sexuellen Bereich ausüben.

Westen erinnerte die Konferenz daran, dass die erste Vision, die die drei Hirtenkinder von Fatima 1917 sahen, eine Vision der Hölle war, interessant, sagte er, weil die Muttergottes auf die kommenden Fehler hinweisen wollte.

Die Heilige Mutter sagte Jacinta auch eine deutliche Vorhersage bezüglich der Unreinheit und sagte auch: "Mehr Seelen gehen wegen der Sünden des Fleisches in die Hölle als aus irgendeinem anderen Grund."

Westen verwies auf mehrere, zum Teil unwahrscheinliche Quellen, um die Logik und das konkrete Bedürfnis zu erklären, sexuell verwirrte Seelen vor der Hölle zu retten.

Dazu gehörte der Atheist Performer Penn Jillette, der 2008 gefragt hatte: "Wie sehr muss man jemanden hassen, der glaubt, dass ewiges Leben möglich ist, und ihnen das nicht sagen?"

"Es ist Hass, den gleichgeschlechtlich Angezogenen Katholiken nicht zu sagen, dass schwuler Sex zur Hölle führt", erklärte Westen. "Es ist nicht Liebe - als was es gemalt ist als 10 Minuten zu Fuß von hier."

Westen wies darauf hin, dass es viele Studien gibt, die die schädlichen Auswirkungen auf Körper, Geist, Emotionen gleichgeschlechtlichen Verhaltens zeigen, einschließlich einer 20-jährigen kürzeren Lebensspanne, Missbrauch und sexuell übertragbaren Krankheiten.

"Dieser Lebensstil schädigt deinen Körper, deinen Verstand und dein Herz, aber es schädigt auch deine Seele", sagte Westen. "Und es ist Hass, nicht gleichgeschlechtliche Menschen anzuziehen."

In Bezug auf Transgenderismus wies er darauf hin, dass es als psychisch krank gilt, andere gesunde Körperteile chirurgisch zu entfernen, aber im Fall von gesunden Geschlechtsorganen wird es als gut und gut angesehen, durch Steuergelder bezahlt und gefeiert - selbst wenn es zu wenig getan wird Kinder.

Eine häufigste Linie, die man hört, wenn man sich damit konfrontiert sieht, ist ein Hasser und ein Bigotter, sagte Westen, aber die Realität bedeutet, dass man gleichgeschlechtlich Angezogene liebt.

"Wir sind berufen, für die Gnade zu beten, die Dinge zu lieben, die Gott liebt und die Dinge zu hassen, die Gott hasst", sagte er und zitierte einen Priester bei einem kürzlichen Retreat, an dem er teilnahm. Er sagte auch, dass Büßer beten, dass sie all ihre Sünden verabscheuen "Im Akt der Reue.

"Wie viele von uns verabscheuen eigentlich Sünden?", Fragte Westen. "Haben wir um die Gnade gebeten, die Sünde zu verabscheuen? Wir müssen sein. "

Die katholischen Laien müssen die Führer der Kirche bitten, tatsächlich das zu tun, wozu sie berufen sind, sagte er, weil es schwer ist, diese Wahrheiten zu überwinden und sich an das traurige Beispiel der irischen Kirchenhierarchie zu erinnern, die sich kürzlich bereit erklärt hat, gleichgeschlechtliche Menschen zu beraten "Ehe."

Der verstorbene kolumbianische Kardinal Alfonzo Trujillo hatte gesagt, dass homosexuelle Adoption gleichzusetzen mit moralischer Gewalt gegen das Kind sei, bemerkte Westen, und der Kardinal habe erklärt, dass es aus Liebe sei, dass die Kirche auf diese Gefahren hinwies.

Auch Papst Benedikt XVI. Hat wiederholt zu diesem Thema gesprochen und im Jahr 2008 gesagt, dass die Kirche " den Menschen vor Selbstzerstörung schützen " muss und später im Jahr 2010, wie die Botschaft von Fatima deutlich wurde, da " die größte Verfolgung der Kirche nicht stattfindet von ihren Feinden ohne, sondern entsteht aus der Sünde in der Kirche . "

Der guineische Kardinal Sarah sprach im März 2017 über eine " ernste Glaubenskrise ", nicht nur besonders "unter vielen Priestern und Bischöfen", sondern auch über "die schwere Krise, die die Kirche durchmacht: Relativismus in lehrmäßigem, moralischem und disziplinarischem Unterricht. schwere Missbräuche, die Entsakralisierung und Trivialisierung der heiligen Liturgie "

Westen zitierte 1973 auch Unsere Liebe Frau von Akita und sagte, das Werk des Teufels würde die Kirche infiltrieren und Spaltung unter den Prälaten verursachen.

"Sie können alle Leiden, die wir jetzt erleben, mit Freude beobachten", sagte Westen, weil Sie wissen, dass am Ende das Unbefleckte Herz siegen wird.

Er erzählte der Dubliner Konferenz, wie Schwester Lucia, die Fatima Seherin, die bis zum Erwachsenenalter lebte, in einem Brief an den verstorbenen Kardinal Carlo Caffara erzählt hatte, dass die Muttergottes ihr sagte, dass der letzte Kampf zwischen dem Herrn und der Herrschaft Satans über Ehe und Tod sein wird die Familie."

Und er sagte, die Muttergottes habe Lucia gesagt, dass diejenigen, die für die Heiligkeit von Ehe und Familie arbeiten, sich dagegen wehren würden, aber dass sie bereits den Kopf der Schlange zerschmettert habe.

Westen forderte die Konferenzteilnehmer auf, nicht mehr still zu sein für die Verteidigung der Kinder, der Katholiken, der Liturgie und des eucharistischen Herrn. Das Recht und die Pflicht für die Laien, dies zu tun, wird sowohl vom Kirchengesetz als auch vom hl. Thomas von Aquin bestätigt, fügte er hinzu (Can. 212 §3) bzw. (II-II Q. 33, Art. IV.).

»Wir müssen nicht mehr schweigen«, sagte Westen. "Wir dürfen den Missbrauchern unserer Kinder nicht erlauben, das Podest zu haben, da sie 10 Minuten entfernt sind."

https://www.lifesitenews.com/news/layman...bt-that-gay-sex

von esther10 24.08.2018 00:17

Katholische Kirche, das Neueste


Papst Paul VI. Ist der am meisten gegenkulturelle Akt christlicher Treue
Von Peter Kwasniewski
https://www.lifesitenews.com/blogs/pope-...istian-fidelity
+++


Francis widerspricht früheren Päpsten: Einwanderungsfragen sind genauso wichtig wie Abtreibung
https://www.lifesitenews.com/news/franci...er-issue-than-a

+++++++++++++++++++++++++++++++



Dublin: Weltpremiere des „YOUCAT for Kids“ mit Kardinal Schönborn

Der neue katholische Katechismus für Kinder, „YOUCAT for Kids", ist am Mittwochabend beim Weltfamilientreffen in Dublin offiziell präsentiert worden. „Das ist ein großer Moment für das Leben der Kirche", sagte Kardinal Christoph Schönborn, Vorsitzender der Österreichischen Bischofskonferenz, die als offizielle Herausgeberin des 240-seitigen Glaubensbuches für 8- bis 12-Jährige fungiert.

Neu: Den YOUCAT gibt es jetzt auch für Familien
30/07/2018

Neu: Den YOUCAT gibt es jetzt auch für Familien

Der „YOUCAT for Kids" sei ein „Buch für Eltern und Kinder, damit in der Familie über den Glauben gesprochen wird", so der Wiener Erzbischof. Seit einigen Tagen ist der „YOUCAT for Kids" in seiner deutschsprachigen sowie der englischen Version im Handel erhältlich. Bis Jahresende sollen insgesamt rund zehn Sprachausgaben vorliegen, weitere sind in Planung.

https://www.vaticannews.va/de/papst/news...s-laetitia.html

Das neue Buch steht in der Tradition des 2011 veröffentlichten Jugendkatechismus „YOUCAT", der schon in 72 Sprachen übersetzt wurde. Papst Benedikt XVI. (2005-2013) sei es gewesen, der zu dem Vorgängerprojekt ermutigt und von einer Ausarbeitung im Vatikan - der freilich die offizielle Approbation erteilte - abgeraten hatte, sagte Schönborn: „Er empfahl, eine Bischofskonferenz solle die Verantwortung übernehmen." Die Österreichische habe sich dazu aufgrund ihrer Kompaktheit besser geeignet als etwa die Deutsche, so der Wiener Kardinal. Auch zu der nun erarbeiteten Kinder-Ausgabe steuerte ein Papst - nunmehr Franziskus - das Vorwort bei.

„YOUCAT for Kids": Das Vorwort ist vom Papst

Schönborn lobte besonders die Kinderfragen nach zentralen Glaubensinhalten, welche dem neuen Glaubensbuch die Struktur verleihen. „Kinder sind Theologen", betonte der Wiener Erzbischof, der hier von der Erzählung einer Mutter berichtete, deren Sohn den Tod eines Freundes beschäftigte. „Er stellte die Frage: Bleibt mein Freund im Himmel ein Kind oder wird er ein Erwachsener sein?" Aus Kindermund kämen durchaus „hochtheologische Fragen", sagte Schönborn. Der „YOUCAT for Kids" helfe Familien, gemeinsam nach Antworten dafür zu suchen.

Fast fünf Jahre lang habe die Entstehung des Buches gedauert, unter Mitwirkung von an die 60 Kindern sowie einer Kerngruppe von Theologen, Seelsorgern und Eltern aus Österreich und Bayern, berichtete Mitautorin Michaela von Heeremann bei der Präsentation des „YOUCAT for Kids". Einen Katechismus für Kinder zu erstellen sei „noch schwieriger als für Jugendliche, da an sich nicht hinter komplexen Wörtern verstecken kann". Einen hohen Stellenwert hätten auch die Illustrationen, die den Text vertieften: „Kinder schauen zuerst auf die Bilder, die sie in den Text führen - da viele von ihnen nicht so gerne lesen." Durchaus werde Jesus dabei auch einmal als schmutziges Kind mit Sandkübel und Schaufel dargestellt.

Jesus auch mal als schmutziges Kind mit Sandkübel und Schaufel

um die Präsentation des neuen Kinderkatechismus findet derzeit beim Pastoralkongress des Weltfamilientreffens in Dublin ein ausführliches Rahmenprogramm statt. Auch die beiden österreichischen Priester und „YOUCAT for Kids"-Mitautoren Michael Scharf und Christoph Weiss sind Redner bei dem Angebot unter dem Titel „Wenn kleine Philosophen große Fragen stellen"
https://www.vaticannews.va/de/welt/news/...schoenborn.html
++++++++++++++++++++++++++++++++
Schwangerschafts Zentner, als Räuber



https://www.lifesitenews.com/news/hbo-co...rs-as-predators

von esther10 24.08.2018 00:17




Werden Synoden zu Vehikeln für die Legitimierung von Heterodoxie? Vatikanjournalist betrachtet die Tatsachen
Amoris Laetitia , Casti Connubii , Katholisch , Konferenz Der Katholischen Familien , Homosexualität , Papst Franziskus , Gleichgeschlechtliche "Ehe" , Synode 2018 , Synoden Auf Die Familie , Welttreffen Der Familien

24. August 2018 ( LifeSiteNews ) - Im folgenden Vortrag, der auf der Konferenz der katholischen Familien in Dublin gehalten wurde, erklärt der vatikanische Journalist Edward Pentin, wie Gegner der kirchlichen Lehre die Synoden der Familie nutzten, um ihre eigene Agenda voranzutreiben und wie die bevorstehende Synode zu Jugendrisiken, die dasselbe Schicksal erleiden.

Pentin vergleicht Amoris Laetitia mit der berühmten Enzyklika Casti Connubii von Papst Pius XI und analysiert einige ihrer Unterschiede. Pentin ist der Autor von The Rigging einer Vatikansynode? Eine Untersuchung mutmaßlicher Manipulationen bei der Außerordentlichen Synode über die Familie .



Sind Synoden zu Fahrzeugen für die Legitimation von Heterodoxie geworden?
Konferenz der katholischen Familien, 23. August 2018
Edward Pentin

Bis zu diesem Pontifikat waren Synoden nie die überladenen Angelegenheiten, die sie heute sind.

In der Tat war es eine Freude, sie zu bedecken - sie brachten interessante Führer der Kirche nach Rom, die normalerweise gute Laune hatten, und so ziemlich jeder zog in die gleiche Richtung.

Das alles hat sich mit den Synoden der Familie geändert, und der Grund, argumentieren viele, liegt im Druck heterodoxer Theologen, die die Debatte mit einiger Dringlichkeit in eine Richtung lenken, die sie von der Kirche erwarten.

In diesem kurzen Vortrag möchte ich nur berichten, was ich gesehen und darüber berichtet habe, um Ihnen zu zeigen, ob diese Treffen in der Tat die Heterodoxie legitimieren, oder vielmehr echte Instrumente, die darauf abzielen, die Kirche auf den neuesten Stand zu bringen das Zweite Vatikanische Konzil hat sich einprägsam verpflichtet.

Aber bevor ich anfange, was ist Orthodoxie? Die katholische Enzyklopädie definiert sie als "richtigen Glauben oder Reinheit des Glaubens", und dass "richtiger Glaube" "nicht nur subjektiv ist, sondern auf persönlichen Kenntnissen und Überzeugungen beruht, sondern in Übereinstimmung mit der Lehre und der Anweisung einer absoluten extrinsischen Autorität steht . "

Diese Autorität, so heißt es weiter, "ist die Kirche, die von Christus gegründet und vom Heiligen Geist geleitet wird. Er ist daher orthodox, dessen Glaube mit den Lehren der katholischen Kirche übereinstimmt. "

GK Chesterton definierte die Orthodoxie als "nicht nur (wie oft behauptet wird) der einzige sichere Hüter der Moral oder Ordnung", sondern auch als "einziger logischer Hüter der Freiheit, der Innovation und des Fortschritts".

Heterodoxie andererseits, nach dem Oxford-Wörterbuch, ist "Abweichung von akzeptierten oder orthodoxen Standards oder Glaubenssätzen", obwohl es nicht Häresie ist. Ich ziehe es vor, es als eine Art "mit der Welt zu tun" zu sehen, anstatt mich für die ewige Lehre und Tradition der Kirche einzusetzen, die von Opposition und Verfolgung bedroht ist. Einige von euch mögen es vielleicht einfach Modernismus nennen.

Ich beginne damit, kurz auf das Wesen der Synoden einzugehen, etwas von dem, was während der Synoden über die Familie geschehen ist und deren Ergebnisse, und dann auf die bevorstehende Synode für junge Menschen zu schauen.

Ursprünglich von Papst Paul VI. 1965 als ständige Einrichtung eingerichtet, um den Geist der Kollegialität und der Gemeinschaft, der im II. Vatikanischen Konzil vertreten war, fortzuführen, soll jede Bischofssynode den Heiligen Vater in einer Weise beraten, die die Lehre der Kirche bewahrt stärkt ihre innere Disziplin.

Canon 342 stellt fest, dass Synoden dem römischen Papst bei der "Verteidigung und Entwicklung des Glaubens und der Moral und bei der Erhaltung und Stärkung der kirchlichen Disziplin" helfen sollen.

Der Kirchenhistoriker Kardinal Walter Brandmüller hat oft betont, dass die heutigen Synoden eigentlich keine Synoden, sondern nur beratende und beratende Versammlungen sind. Sie sind nicht zu verwechseln mit vorkonziliaren Synoden oder Räten, die die höchste Autorität über die Lehre und das Leben der Kirche hatten und daher über Lehrfragen entscheiden konnten. Auch als ein kanonischer Anwalt hat mich darauf hingewiesen, es ist nicht so, als ob das Bischofskollegium vor 1965 noch nicht aktiv gewesen wäre. Sie waren jahrhundertelang in Disziplinarangelegenheiten und in der Aufrechterhaltung der Orthodoxie sehr effektiv gewesen.

Aber all diese Punkte werden oft übersehen, und ihre Unkenntnis wurde zweifellos ausgenutzt, wobei die Medien als Mittel zur Förderung einer falschen Wahrnehmung dieser modernen Synoden von großer Bedeutung sind.

Auf den ersten Blick lobten viele die Idee von zwei Synoden über die Familie als einen legitimen Versuch der Kirche, besser mit der aktuellen Krise in der Familie umzugehen, die viele zustimmen.

Aber das ist wohl nicht passiert. Von Anfang an schien es vielen, dass eine Agenda vorangetrieben wurde. Wir hatten Fragebögen , die von Bischöfen verteilt wurden, aber es war unklar, wer genau konsultiert wurde, und es bestand die Gefahr, dass die Antworten von schlecht katechierten Gläubigen oder verunglückten Katholiken kamen, die oft die Lehre der Kirche erweichen oder verändern wollten, besonders in Bereichen der menschlichen Sexualität .

Wir hatten einige Monate vor der ersten Synode die Eröffnungsrede von Kardinal Walter Kasper und stellten seine Idee vor, einigen wiederverheirateten Geschiedenen die Heilige Kommunion zu schenken - sicherlich, nach Meinung einiger Experten, eine Abweichung von der Orthodoxie.

Dann sahen wir andere Bemühungen, eine Agenda zu erzwingen, die in meinem E-Book The Rigging of Vatican Synod dokumentiert ist . Um nur einige zu nennen: der Halbzeitbericht, der versuchte, gleichgeschlechtliche Beziehungen zu akzeptieren, indem er vor den Synodenvätern zuerst den Medien verkündet wurde - etwas, was Propagandisten "präemptive Gestaltung" nennen; das subtile Engineering des Abschlussdokuments; und das Buch, das in der Wahrheit von Christus verbleibt, das daran gehindert wurde, den Synodenvätern gegeben zu werden.

Auf beiden Synoden wurde das Deck deutlich zugunsten von heterodoxen Konsulenten und Synodenvätern gestapelt, und in der zweiten Synode über die Familie wurde die Frage der hl. Kommunion für wiederverheiratete Geschiedene behandelt, obwohl sie nicht die erforderlichen zwei Drittel erhielt Mehrheit während der ersten Synode und so in der Theorie hätte es abgelehnt werden sollen.

Viele, die die von den Synoden herbeigeführten Veränderungen unterstützen, widerlegen jeden Vorwurf, die Treffen seien dazu benutzt worden, die Heterodoxie einzuschmuggeln und "zu legitimieren". Stattdessen sagen sie, sie seien Mittel, die Kirche für neue Denkweisen zu öffnen, um besser mit den neuen und einzigartigen Herausforderungen in Bezug auf Ehe, Familie und menschliche Sexualität umzugehen, mit denen viele Menschen heute konfrontiert sind, und sich mit den heutigen Herausforderungen junger Menschen auseinanderzusetzen. Die Kirche muss davon abkommen, gnadenlos, autoritär und ohne Kontakt zu erscheinen, argumentieren sie, und so sollten sie besser evangelisieren und ihre Glaubwürdigkeit zurückgewinnen.

Aber die Frage, die immer wieder auftaucht, ist, wenn das der Fall ist, warum die dokumentierten hinterhältigen Versuche, die Praxis der Kirche zu verändern, und damit auch ihre Lehre?

Gewiss, Synoden haben in der Vergangenheit oft mit "joing" Methoden gearbeitet, aber sie waren immer darauf ausgerichtet, die Orthodoxie aufrecht zu erhalten.

Kardinal Brandmüller hat es vielleicht am besten ausgedrückt, als er mir 2015 unmissverständlich erklärte, dass diejenigen, die hinter der Synode standen, "das Ziel hatten, die Kirche zu verändern, sie dem modernen Denken und der öffentlichen Meinung anzupassen".

Er hatte auch keinen Zweifel, dass ideologische Gründe hinter ihrer Agenda standen. "Sie haben keine Argumente", sagte er, "keine wertvollen Argumente, gegen die orthodoxe Lehre - sie nicht. Ihre Argumentation ist eher unlogisch und widersprüchlich. Und wenn sie mehr sehen, werden sie, wenn sie ihren Mangel an soliden Argumenten erkennen, aggressiv und versuchen zu täuschen. "

Dieser Ansatz könnte, so könnte man argumentieren, auf die erbitterte Debatte übertragen werden, die auf die Veröffentlichung von Papst Franziskus 'Zusammenfassung der Synoden folgte: seine postsynodale apostolische Ermahnung, Amoris Laetitia.

Obwohl, wie viele betont haben, in dem Dokument viel zu lesen ist, um die Kirche in die Lage zu versetzen, die heutige Verwüstung der Familie im Westen in den Griff zu bekommen, sagen Kritiker den Streit und die Bitterkeit über den Text, nämlich in Bezug auf Kapitel 8 der Ermahnung, zeigt mehr als nicht, dass Anstrengungen unternommen wurden, Heterodoxie zu verhängen.

Sie weisen darauf hin, dass Passagen einen starken und anhaltenden Widerstand von Experten aus großen Teilen des Klerus und der Laien hervorgebracht haben und immer noch ziehen. Wie ein Kritiker mir kürzlich sagte:

"Wir sprechen hier von einem Widerstand einer großen Anzahl praktizierender und engagierter Katholiken und gelehrter Kleriker und Theologen, die auch gegen verschiedene Arten von starkem und grausamem Druck oder gegen reine Verfolgung ankämpfen und sogar ihre Jobs riskieren, wie es der Fall war Philosophieprofessor Josef Seifert. Viele andere bleiben aus Angst still, aber denken genau wie diese mutigeren. "

Die dubia sind natürlich das prominenteste Beispiel für diese Art von Widerstand, ein Versuch, den Papst verschiedene zentrale Lehren unfehlbarer und unveränderbarer katholischer Morallehren zu klären, von denen viele glauben, dass das päpstliche Dokument sie in Frage stellt oder ihnen widerspricht.

Mehrere Expertenkritiker haben argumentiert, dass, wenn Amoris Laetitia einfach das lehren wollte, was die katholische Kirche immer gelehrt hat, dies durch eine einfache und klare Darstellung der traditionellen Lehre der Kirche vollkommen klar gemacht werden könnte.

Eine Methode könnte gewesen sein, aus einem der vielen kirchlichen Dokumente, die sich bereits mit diesem Bereich befassten, zu zitieren, nicht nur von Johannes Pauls II. Ermahnung Familiaris Consortio, sondern vorkonziliaren Dokumenten. Aber Amoris Laetitia macht nur zwei - was Kritiker "marginal" nennen - Verweise auf die Enzyklika von Papst Pius XI. Über die Ehe, Casti Connubii . Es ist interessant festzustellen, dass Pius XI. In Casti Connubii herzlich und respektvoll auf Leo XIIIs Enzyklika über die christliche Ehe, die vor 50 Jahren verkündet wurde, Bezug nimmt. Pius schrieb:

"Wir folgen den Fußstapfen unseres Vorgängers, Leo XIII, der glücklichen Erinnerung, dessen Enzyklika Arcanum, die vor fünfzig Jahren veröffentlicht wurde, hiermit bestätigen und unser eigenes machen. Und während wir bestimmte Punkte, die die Umstände unserer Zeit erfordern, ausführlicher darlegen wollen, erklären wir dennoch, dass es, weit davon entfernt, obsolet zu sein, seine volle Kraft am heutigen Tag behält. "

Für die Verantwortlichen der Synode zur Familie war Familiaris Consortio jedoch bereits nach 30 Jahren veraltet.

Kritiker von Amoris Laetitia weisen auf eine Reihe von Bereichen der Heterodoxie hin, einige würden Häresie sagen - subtile Versuche, die Lehre der Kirche über die menschliche Sexualität, aber auch über die Moral im Allgemeinen zu ändern. Diese wurden in einem Brief 45 katholischer Akademiker spezifiziert, die 2016 an den Dekan des Kardinalskollegiums geschickt wurden und den Papst aufforderten, eine Liste von acht fehlerhaften Vorschlägen abzulehnen, von denen Ihnen viele wahrscheinlich bereits bekannt sind.

Zur Erinnerung an einige dieser Fehler: die Aussage, dass "niemand für immer verurteilt werden kann, weil das nicht die Logik des Evangeliums ist"; oder "Es kann nicht mehr einfach gesagt werden, dass alle in irgendeiner" irregulären "Situation in einem Zustand der Todsünde leben und der heiligmachenden Gnade beraubt sind" oder Paragraph 301, der darauf hinweist, dass es Fälle gibt, in denen Gott sein kann jemanden in einer bestimmten Situation bitten, etwas zu tun, was objektiv falsch ist - ein klares Beispiel, sagen einige Kritiker, von der Situationsphilosophie, die von Johannes Paul II. in seiner Enzyklika Veritatis Splendor verurteilt wurde - ein Dokument, das übrigens nie erwähnt wurde in der Ermahnung, obwohl viele glauben, dass es sehr wichtig für Familie und Moral ist.

Trotz dieser und anderer Fehler sollte auch gesagt werden, dass andere Theologen und Prälaten glauben, dass das Dokument in Kontinuität mit der Lehre der Kirche gelesen werden kann und sollte. Papst Franziskus sagte dies gerade erst in dieser Woche in einem Brief an den britischen Schriftsteller Stephen Walford, der darauf bestand, dass es keinen Bruch mit früheren Lehren gebe.

Aber er legt nicht wirklich fest, wie, wird die verbleibenden dubischen Kardinäle nicht treffen , wird den Medien, die versuchen, die Orthodoxie aufrecht zu erhalten, keine Interviews geben, noch seine Kardinäle vor Kardinal-Konsistorien treffen. Wenn er von der Orthodoxie seiner Positionen überzeugt ist, fragen die Leute, warum die Zurückhaltung, sie in der Öffentlichkeit zu verteidigen?

Ich möchte auch hinzufügen, dass die Zweideutigkeit und die hitzige Debatte über fragwürdige Stellen auf Bemühungen zur Einführung der Heterodoxie hinweisen.

Paragraf 305 wird von einigen als besonders schwerwiegend angesehen, da er ein falsches Verständnis des Naturrechts ergibt, da das Naturrecht nicht "ein bereits etabliertes Regelwerk ist, das sich dem moralischen Subjekt a priori auferlegt ; Vielmehr ist es eine Quelle objektiver Inspiration für den zutiefst persönlichen Entscheidungsprozess. "

Das Naturgesetz, sagen Kritiker wie Matthew McCusker von der Stimme der Familie, ist real und objektiv, nicht nur eine Quelle der "Inspiration" für einen "zutiefst persönlichen Entscheidungsprozess". Ein anderer Theologe, mit dem ich sprach, sagte, dass ein solcher Paragraph führe man vermutet die bloße Vorstellung einer "Regel", als ob sie nicht wahr oder notwendig wäre.

"Denken Sie an die schädlichen Auswirkungen einer solchen Geisteshaltung für den durchschnittlichen Gläubigen", sagte er. "Im besten Fall wäre das für diese Seelen höchst irreführend und unheilbar, aber es ist viel ernster als das, da, wie einige behaupten, es an sich eine falsche Aussage über ein ernstes Thema ist."

Die Stimme der Familie und andere haben gewarnt, dass die Abschaffung des Konzepts eines unveränderlichen Naturgesetzes im Mittelpunkt der radikalen Agenda stand, die in den letzten zwei Jahren verfolgt wurde, und dass Amoris Laetitia dies bestätigte, wenn es es nicht tatsächlich vorantrieb. Wie mir ein der Synode nahestehender Kritiker aufzeigt:

"Warum sollte dieses Dokument, das solche Neuheiten enthält, überhaupt produziert werden, wenn nicht, um es ideologisch gegen die traditionelle und wahre Lehre anzuregen, einen neuen Geisteszustand zu schaffen, allmählich die katholische Morallehre zu vergessen und allmählich radikalen Veränderungen zugänglich zu machen? Dies geschah, da Mehrdeutigkeit und neue Sprache während und nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil vorherrschten. "

Dann gibt es natürlich die berühmte Fußnote 351, die in bestimmten Fällen die Hilfe der Sakramente auch für diejenigen ermöglicht, die in einer objektiven Situation der Sünde leben, für die sie jedoch, wie das Dokument sagt, nicht subjektiv schuldhaft sein können - ein Konzept im Mittelpunkt vieler Auseinandersetzungen, da Buße notwendig ist und das Unterlassen der Sünde für jemanden, um die Absolution gültig zu erhalten und einen Zustand der Gnade wieder aufzunehmen, und somit in der Lage ist, die heilige Kommunion zu erreichen.

Der Papst gab ein Reskript ab und unterstützte formal eine solche Lehre, wie sie in den Richtlinien der Bischöfe in Buenos Aires vorgeschlagen wurde. Ein hochrangiger Vertreter des Vatikans, mit dem ich kurz nach seiner Veröffentlichung gesprochen habe, war sehr beunruhigt, weil er keine Erwähnung der heiligen Schrift und 2000 Jahre apostolischer Tradition erwähnt, wie es bei solchen Entscheidungen üblich ist. Die gleiche Unterlassung war übrigens eine Kritik am jüngsten Reskript des Papstes zur Todesstrafe.

Hier könnte es hilfreich sein, Amoris Laetitia mit der Lehre von Casti Connubii zu vergleichen .

Pius XI verteidigt die Lehre der Kirche in der Enzyklika durchgehend und stärkt das Lehramt gegen die vorherrschenden Irrtümer der Zeit. Er bietet eine lange Darstellung über die Schönheit und die Bedeutung der Ehe, hält sich nicht daran zurück, die Kultur zu rufen, und nimmt häufig Bezug auf Gott, seine Gebote und die Evangelien.

Es ist interessant, Amoris Laetitias Absatz 35 in dieser Hinsicht zu vergleichen . Dieser Absatz besagt: "Es hat keinen Sinn, das Böse der Gegenwart einfach zu verunglimpfen, als könnte dies die Dinge verändern. Es ist auch nicht hilfreich zu versuchen, Regeln durch bloße Autorität aufzuerlegen. Was wir brauchen, ist eine verantwortungsvollere und großzügigere Bemühung, die Gründe und Motive für die Wahl von Ehe und Familie zu präsentieren und auf diese Weise Männern und Frauen zu helfen, besser auf die Gnade zu antworten, die Gott ihnen anbietet. "

Befürworter argumentieren, dass so mit der heutigen tief gebrochenen Gesellschaft umgegangen werden muss; Kritiker dagegen sehen dies als einen weiteren Versuch, die Heterodoxie zu legitimieren. Es käme zu einer "Weigerung zu lehren", sagen sie, und es scheint eine "Abdankung der Autorität" zu sein.

Sicher, Absatz 3 von Casti Connubii verfolgt einen ganz anderen Ansatz. Pius XI. Verweist darauf, dass das Petrusamt ein "väterliches Auge" auf die Welt wirft, als ob "aus einem Wachturm". Er schreibt: "In unserem Amt als Stellvertreter Christi auf der Erde und oberster Hirte und Lehrer betrachten wir es als unsere Pflicht Erhebe unsere Stimme, um die von uns vergifteten Weiden an unsere Fürsorge zu binden und, soweit es in uns liegt, sie vor Schaden zu bewahren. "

Er bezog sich besonders darauf, wie die Menschen das göttliche Erlösungswerk vergessen haben und sich so auf "falsche Prinzipien einer neuen und völlig perversen Moral" verlassen und die große Heiligkeit der christlichen Ehe "unter den Füßen" zertrampeln.

Um einen weiteren Kontrast zu verdeutlichen: In Paragraph 52 von Amoris Laetitia schreibt Papst Franziskus: "Wir müssen die große Vielfalt von Familiensituationen anerkennen, die eine gewisse Stabilität bieten können, aber de facto oder gleichgeschlechtliche Partnerschaften können beispielsweise nicht einfach sein Gleichgestellt mit der Ehe. "Der Unterricht gegen gleichgeschlechtliche Beziehungen wird jedoch einfach nicht erwähnt oder wiederholt, und einige haben darauf hingewiesen, dass gleichgeschlechtliche Partnerschaften dennoch als" Familiensituationen "eingestuft werden, auch wenn sie nicht mit der Ehe gleichgesetzt werden können.

In Casti Connubii tritt das Problem der gleichgeschlechtlichen Beziehungen natürlich nicht auf, aber es gibt keinen Zweifel an seiner Orthodoxie, wenn es um nichteheliche, illegale Gewerkschaften geht. Paragraph 34 stellt fest, dass es sich entweder um eine "wahre Ehe" handelt, und in diesem Fall trägt sie jene dauerhafte Verbindung mit sich, die durch göttliches Recht jeder wahren Ehe innewohnt; oder es wird angenommen, dass es ohne diese ewige Bindung zusammengezogen wird, und in diesem Fall gibt es keine Ehe, sondern eine illegale Vereinigung, die ihrer Natur nach dem göttlichen Gesetz entgegensteht, das daher nicht betreten oder aufrechterhalten werden kann. "

Und Pius XI. Warnt prophetisch vor denen, die nach einem "Mittelweg" streben, dh nach dem Glauben, dass "etwas in unserer Zeit in Bezug auf bestimmte Vorschriften des göttlichen und natürlichen Gesetzes gewährt werden sollte". Solche Menschen sind mehr oder weniger wissentlich "Abgesandte des großen Feindes, der jemals versucht, Herzmuschel unter den Weizen zu säen." Dies war natürlich auch die Lehre von Papst St. Pius X., der davor warnte, dass Mittelschichten tatsächlich eine geschätzte Waffe der Moderne sind.

Häufig wiederholt Pius XI., Dass die Lehre von der Ehe und die Unauflöslichkeit der Ehe nicht "vom Menschen eingeführt oder wiederhergestellt werden, sondern von Gott" und zitiert vier Mal Matthäus Kapitel 19 Vers 6: "Was Gott verbunden hat, lasse keinen Menschen auseinander gehen."

Und in Paragraph 85 weist Pius XI vorausschauend darauf hin, wie, und ich zitiere, "Verfechter des Neopaganismus von heute ... Tag für Tag, immer heftiger ... durch Gesetzgebung fortfahren, die Unauflöslichkeit der Ehebindung anzugreifen." Obwohl Amoris Laetitia hält häufig die Bedeutung der Eheschließung aufrecht, es gibt keinen Hinweis darauf, wie sie angegriffen wird, und kapituliert dann, indem sie einigen wiederverheirateten Geschiedenen Zugang zu den Sakramenten gewährt - ein Schritt, von dem Kritiker sagen, er verhöhnt die Ehebindung und die Sakramente .

Ein letzter Punkt ist, dass Amoris Laetitia hauptsächlich von Bischofskonferenzen, von Intellektuellen des 20. Jahrhunderts, die von Papst Franziskus begünstigt wurden, postkonziliaren Päpsten und einigen - wie manche Dominikaner sagen, dass sie missbraucht werden - Verweise auf den hl. Thomas von Aquin zitiert , Casti Connubii stützt sich stark auf St. Augustinus, Heilige Schrift, die Evangelien, Leo XIII, und Verweise auf St. Gregor der Große, St. Thomas, St. Robert Bellarmine und das Konzil von Trient. Es zitiert auch die apostolische Verfassung von Innozenz X, 1653, gegen den Jansenismus und verurteilt die in Amoris Laetitia vertretene Behauptungdass "einige der Gebote Gottes nicht von gerechten Menschen mit der Stärke, die sie im gegenwärtigen Zustand haben, beobachtet werden können, selbst wenn sie es wünschen und danach streben, sie zu befolgen; noch haben sie die Gnade, die ihre Einhaltung möglich machen würde. "

Lasst uns nun zu dieser Synode im Oktober über junge Menschen, den Glauben und die berufliche Unterscheidungskraft, übergehen.

Das Arbeitsdokument, das Anfang des Jahres veröffentlicht wurde, ist insofern aufschlussreich, als es zwar viele lobenswerte Hinweise auf reale Herausforderungen für die jungen Gläubigen von heute enthält, aber auch durch das, was es beinhaltet, alarmiert hat. Könnten die lobenswerten Verweise auch ein Trick sein, um eine allmähliche Tendenz zur Legitimierung der Heterodoxie abzudecken? Werfen wir einen Blick.

Das Dokument erkennt das Bedürfnis junger Menschen nach guten Vorbildern, Begleitung und authentischen Unterscheidungsmerkmalen bei der Suche nach einer Berufung, die sich mit den kulturellen Herausforderungen der Globalisierung, der Bedeutung der Familie in der Ausbildung und dem universalen Aufruf zur Heiligkeit auseinandersetzen.

Es betont auch die Notwendigkeit der Katechese, der Praxis der Nächstenliebe und der jungen Katholiken, nicht nur die Soziallehre der Kirche besser zu verstehen, sondern auch in der Politik aktiv zu sein. Es erkennt ferner die nachteiligen Auswirkungen einer Abwesenheit von Vaterschaft, besonders im Westen, die die geistliche Vaterschaft beeinflussen kann.

Aber es bezieht sich auch auf jene jungen Menschen, die sich von Traditionen entfernen wollen, weil solche Traditionen "in der Vergangenheit" oder "aus der Mode geraten" sind, während sie gleichzeitig andere junge Menschen hervorheben, die "ihre Identität suchen" sich in vertrauten Traditionen zu verwurzeln und danach zu streben, der erhaltenen Bildung treu zu bleiben. "

Interessanterweise vielleicht auch reflektierende des heutigen hyper-sexualisiert Gesellschaft statt heterodoxy per se , ist das Dokument , beladen mit Verweis auf Sexualität (25 erwähnt insgesamt, im Vergleich zu Jesus, den 17 - mal verwiesen wird).

In kontroversen Passagen, die darauf hindeuten, dass die Synode agenda-getrieben ist, schlägt sie vor, dass "viele" junge Menschen glauben, dass "die Frage der Sexualität offener und vorurteilsfreier diskutiert werden muss." Sie verwendet auch das von Homosexuellen verwendete Akronym "LGBT" Bewegung - anstelle von dem, was die Kirche bisher benutzt hat (jene, die "gleichgeschlechtliche Anziehung" erleiden) und scheint heterosexuelle und homosexuelle Paare auf die gleiche Stufe zu stellen, ohne die Lehren der Kirche zu wiederholen, dass homosexuelle Handlungen "intrinsisch ungeordnet" sind.

Und obwohl es junge Katholiken erwähnt, die die Lehren der Kirche "trotz ihrer Unbeliebtheit" aufrechterhalten und vertiefen wollen, hebt das Instrumentum laboris auch andere junge Menschen hervor, die Kirchenleiter "sich konkret mit kontroversen Themen wie Homosexualität und Genderfragen auseinandersetzen" wollen sagt "Jugendliche diskutieren bereits frei und ohne Tabus."

Nirgends wird die Lehre der Kirche zu diesen Fragen verstärkt, um eine allzu freie und allseitige Akzeptanz von ungeordneten Sexualpraktiken, homosexuell oder anderweitig, auszugleichen. Kardinal Lorenzo Baldisseri, der Generalsekretär der Bischofssynode, sagte, der Grund dafür, dass sich die Kirche mit Mitgliedern der LGBT-Gemeinschaft beschäftigt, ist, dass "wir offen sind. Wir wollen nicht in uns selbst eingeschlossen sein. "

In der Kirche "gibt es viele Bereiche, es gibt Freiheit für die Menschen, sich auszudrücken - rechts, links, Mitte, Norden und Süden - das ist alles möglich", sagte er und fügte hinzu, "deshalb sind wir bereit höre Menschen mit unterschiedlichen Meinungen zu. "

Er sagte auch, dass der Begriff LGBT verwendet wurde, weil er "im vorsynodalen Dokument erwähnt wurde", das aus einem vorsynodalen Treffen mit jungen Menschen im März hervorging, obwohl LifeSiteNews herausfand, dass der LGBT-Begriff tatsächlich nicht in der vorsynodales Dokument. (Einige haben auch einige beunruhigende Bilder bemerkt, die mit dem Ereignis verbunden sind, wie ein Mädchen, das in eine Regenbogenfahne gehüllt ist, das Emblem der homosexuellen Bewegung, das auf der Website der Synode veröffentlicht wurde).

Das homosexuelle New Ways Ministry sagte, dass die Verwendung des Akronyms eine "faszinierende" und wichtige Entwicklung sei, die eine "Evolution" des vatikanischen Ansatzes für LGBT-Themen bedeute.

Das Dokument stellt auch fest, "internationale Forschung zeigt, dass viele junge Menschen aufgrund ihres Geschlechts, ihrer sozialen Klasse, ihrer Religionszugehörigkeit, ihrer sexuellen Orientierung, ihres geografischen Standorts, ihrer Behinderung oder ihrer ethnischen Herkunft mit Ungleichheit und Diskriminierung konfrontiert sind."

Beobachter haben festgestellt, dass ein großer Teil der Beiträge für das Arbeitsdokument aus Fragebögen mit mehreren Antworten stammt, die direkt an junge Menschen gerichtet sind und die dazu neigen, eine gewünschte Antwort zu schaffen, die den Weg von den kirchlichen Prinzipien für Ehe und Familie ebnen würde.

Das Arbeitsdokument wird dazu dienen, Diskussionen und Diskussionspunkte auf der Synode zu erzeugen, die die Synodenväter annehmen oder ablehnen können, aber die Sorge ist, dass eine Agenda und ein Weg zur Heterodoxie bezüglich der Lehre der Kirche über menschliche Sexualität bereits festgelegt wurde.

Einige glauben, dass dies einfach der Höhepunkt einer Agenda ist, die seit Francis Wahl vorangetrieben wurde: nicht so sehr Heterodoxie als homosexuelle Beziehungen innerhalb der Kirche zu legitimieren.

Julia Meloni, die kürzlich auf der kommenden Synode im Crisis Magazine schrieb, wies auf den Geist von Kardinal Carlo Martini hin, dessen Entwurf für die heutige moderne Kirche in vielen Handlungen dieses Pontifikats zu sehen ist. Martini befürwortete vor seinem Tod gleichgeschlechtliche Lebensgemeinschaften, war immer anderer Meinung als Humanae vitae und wollte auch junge "Propheten" nutzen, um die Kirche zu revolutionieren. Er sagte, es würde ihm nie "einfallen", homosexuelle Paare zu "beurteilen".

Eine Schlüsselfigur hinter den Synoden war Erzbischof Bruno Forte, ein Anhänger des verstorbenen Kardinals, der den berüchtigten Zwischenbericht auf der Synode über die Familie verfasste. Aber für diese Synode hat der Jesuit P. Giacomo Costa, Vizepräsident der Martini-Stiftung, wurde vom Papst handverlesen , um die Synode als Sondersekretär zu leiten, und war eine führende Persönlichkeit hinter dem Instrumentum Laboris . Meloni weist darauf hin, dass Fr. Costa Schriften haben gefördert gleichgeschlechtliche Paare Kampf um die ‚soziale und Bürgerrechte.‘

Um diesen Entwicklungen Rechnung zu tragen, wählte der Papst im vergangenen Monat vier Kardinäle als gegenwärtige Delegierte. Es wurde festgestellt, dass sie alle seltsamerweise aus der Peripherie kamen (Irak, Birma, Madagaskar und Papua-Neuguinea) und wenig über die Herausforderungen der Jugend wissen, die im Westen wohl am größten sind. Einige denken, dass sie ausgewählt wurden, weil sie eher akzeptieren, welche Agenda letztendlich durchgesetzt wird, aber andererseits ist die Kirche im globalen Süden oft konservativer, also ist es schwer zu sagen.

Offensichtlich scheint es, dass Anstrengungen unternommen werden, um zu verhindern, dass traditionelle Stimmen irgendeine Art von Schlüsseleinfluss haben, was Kritiker der Synode sagen, dass sie den Geist der sogenannten Synodalität gefährden und durchkreuzen könnten.

Es ist nicht alles ein düsteres Bild. Viele der jungen Menschen, die an den vorsynodalen Treffen teilnahmen, waren dankbar für die Erfahrung: für die Chance, mit den Führern der Kirche zu sprechen und sich Gehör zu verschaffen.

Aber wie bei den Synoden der Familie ist selbst für einen unparteiischen Beobachter klar, dass viele Persönlichkeiten hinter dem Treffen für eine Agenda sind, ob sie sich dessen bewusst ist oder nicht.

Und diese Agenda scheint zu sein, die Kirche dazu zu bringen, sich mit der Zeit zu bewegen, anstatt die Zeiten zu verschieben - um Chesterton zu paraphrasieren. Oder wie ein früherer vatikanischer Beamter mir düsterer sagte: "Das Gift der Zeit zu akzeptieren, anstatt sie zu salzen, so dass die Seelen leichter Beute von Praktiken bleiben, die die Seele verderben und ihre ewige Erlösung gefährden."

Wir haben auch die Synode auf der Amazon im Jahr 2019 zu kommen , die mit priesterlichen Zölibats basteln Satz aussieht, und einige weiterhin besorgt sein , dass die Jugend Synode verwendet wird , ändern Humanae Vitae auf seinen 50 - ten Geburtstag.

Von dem, was ich besprochen habe, halte ich es für sicher, zu argumentieren, dass Synoden unter diesem Pontifikat Versuche waren, Heterodoxie einzuführen. Wenn Sie es mit Kommentaren von Kirchenführern wie Kardinal Walter Kasper zusammenfassen, der Amoris eine Revolution nannte, und Kardinal Pietro Parolin, der sagte, dass es einen Paradigmenwechsel darstellt, scheint es sehr klar.

* Und ich kann sagen, wenn man alle Fakten und Beweise objektiv betrachtet, ist es absolut klar, dass einige hochrangige Prälaten und Klerus sich bewegen, aktive Homosexualität als normal innerhalb der Kirche zu akzeptieren.

Was angesichts dieser Gräueltaten, Anfeindungen und Widerstände dieser Synoden unklar ist, ist, ob die Einführung einer solchen Heterodoxie legitimiert wurde.

Im Licht der Wahrheit und des Glaubens kann die Heterodoxie niemals wirklich legitimiert werden, aber sie kann in den Augen der Allgemeinheit als anerkannt betrachtet werden, was größtenteils von den Mainstream-Medien unterstützt wird, die selten oder überhaupt Respekt vor der katholischen Orthodoxie haben .

Das mögen all die Anführer dieses Strebens nach Heterodoxie sein und brauchen, und zumindest in diesem Punkt scheinen sie Erfolg zu haben.

Aber ich möchte mit einer hoffnungsvollen Bemerkung enden, indem ich Timotheus Tindal-Robertson, Präsident des Fatima-Weltapostolats von England und Wales, zitierte, der mich gebeten hat, diese Botschaft an Sie weiterzugeben, die ich etwas gekürzt habe:

"Wir wissen", sagte er, "Unsere Muttergottes wird die Kirche durch den Triumph ihres unbefleckten Herzens retten, wie sie es in der Juli-Erscheinung versprochen hat. Was wir nicht wissen, ist, wie schlimm die Dinge bis zum Moment ihres Eingreifens kommen werden, "wegen des fortgesetzten Versagens, die Botschaft von Fatima zu leben und das Versagen der Bischöfe, sie zu fördern.

Er rät daher, das zu tun, was die Muttergottes instruierte: den täglichen Rosenkranz zu beten, zu beten, Buße zu tun und seine Prüfungen, Leiden und Opfer darzubringen und ihrer Bitte um die fünf ersten Samstage in der Wiedergutmachung für die Blasphemie und Undankbarkeit nachzukommen ihr Unbeflecktes Herz ist durchbohrt.

Wenn er befolgt wird, sagt er, dass die Botschaft Marias "nicht umhin kann, die Kirche zu befreien und zu stärken, den Glauben der Menschen zu stärken und das gegenwärtige Übel zu überwinden".

von esther10 24.08.2018 00:14

Fest der Familien (Samstag, 25. August 2018)

Eines der bedeutendsten und schönsten Ereignisse in jedem Welttreffen der Familien ist das Festival der Familien , ein ganz besonderes Konzert, bei dem Familien und ihr Glaube aus der ganzen Welt gefeiert werden. Es wird eine warme, bewegende, tief einnehmende und unvergessliche Erfahrung sein - eine ganz besondere Gelegenheit, persönlich zu kommen oder aus der ganzen Welt zuzuschauen.

Die Türen öffnen um 16 Uhr. Das
Festival der Familien beginnt um 18:30 Uhr


Fest der Familien in Philadelphia - Kredit Erzdiözese von Philadelphia

Am Abend des 25. August wird WMOF2018 Papst Franziskus und über 70.000 Menschen willkommen heißen, um die Freude am Fest der Familienfeiern im Croke Park Stadium zu teilen . Das zweistündige Festival ist als Familienfeier choreographiert und wird mit Musik, Gesang, Tanz und gesprochenem Wort zu den Highlights der WMOF2018 gehören.

Papst Franziskus wird allen Anwesenden eine Rede halten und fünf Zeugenaussagen von Familien aus Irland, Kanada, Indien, Irak und Afrika hören . Sie werden erzählen, wie ihre Familien sie erhalten haben, und sie durch Hoffnung und Liebe in den schwierigsten und folgenschwersten Zeiten ihres Lebens ernährt haben. Ihre Zeugnisse werden sich auf Vergebung, Stärke und Hoffnung im Familienleben konzentrieren; der generationenübergreifende Charakter von Familien heute; und der Einfluss der Technologie auf das Familienleben.

Die Auswahl der Themen spiegelt viele der Prioritäten im Dienst von Papst Franziskus wider, einschließlich der Obdachlosigkeit und der Randgebiete; Migranten und Flüchtlinge; Sorge für unser gemeinsames Zuhause; und die Bedeutung der Familie, des Friedens und der Liebe in der ganzen Welt. Das Bühnendesign für die Veranstaltung wird einen "Kreis der Begegnung" beinhalten, in dem Familien mit Papst Franziskus zusammen sitzen und einige der Präsentationen auf der Bühne verfolgen werden.

Das Festival of Families versammelt auch eine aufregende Reihe von kreativen und performativen Talenten in einer Besetzung von Tausenden , mit einer Vielzahl von zeitgenössischen irischen und internationalen Sängern, Künstlern, Chören, Musikern, Tänzern sowie Hunderten von Freiwilligen, die zusammen arbeiten eine einzigartige Erfahrung.

Das Programm umfasst Künstler aus der Gemeinde sowie einige bekannte lokale und internationale Künstler, begleitet von einem Orchester von mehr als 50 Musikern; über 700 Iren, Sean Nós und zeitgenössische Tänzer, darunter 500 von irischen Tanzschulen im ganzen Land; ein 1.000 starker Chor; 100 Gemeinschaftsgruppen; und 300 Fahnenträger. Es enthält auch Andrea Bocelli, die Riverdance Truppe, Nathan Carter, Dana Masters, Daniel O'Donnell, Celine Byrne, die Begley Familie, Gehörlosen Chor und Deaftones der Heiligen Familie, Patrick Bergin, die Priester, Paddy Moloney, Bridgie und Missy Collins, und Moya Brennan.

Noch mehr Acts werden näher am Event angekündigt, und es wird ein paar Überraschungsauftritte in der Nacht geben!
Das Festival findet im Croke Park statt, dem Hauptstadion und Sitz der größten irischen Sport- und Kulturorganisation, der Gaelic Athletic Association (GAA). Es ist eines der größten Stadien Europas und liegt im Herzen von Dublin, nur 20 Gehminuten von der Hauptverkehrsstraße entfernt.

hier geht esweiter
https://www.worldmeeting2018.ie/en/Progr...val-of-Families

+++++

Papst Franziskus
Jorge Mario Bergoglio wurde am 17. Dezember 1936 in Buenos Aires, Argentinien, geboren. Im März 2013 wurde er zum 266. Papst der römisch-katholischen Kirche gewählt, dem ersten Papst des amerikanischen Kontinents. Kardinal Bergogio nahm seinen päpstlichen Titel nach dem Heiligen Franz von Assisi von Italien und wurde Papst Franziskus. Vor seiner Wahl zum Papst diente Pater Bergoglio von 1998 bis 2013 als Erzbischof von Buenos Aires, von 2001 bis 2013 als Kardinal der Römisch-Katholischen Kirche von Argentinien und von 2005 bis 2011 als Präsident der Argentinischen Bischofskonferenz.

Öffnet in einem neuen FensterLesen eine vollständige Biographie von Papst Franziskus hier



http://w2.vatican.va/content/francesco/e...-bergoglio.html

von esther10 24.08.2018 00:12




Katholiken starten eine "Gegenrevolution" gegen "irrende Hirten" innerhalb der Kirche
Katholisch , Konferenz Der Katholischen Familien , Homosexualität , Welttreffen Der Familien , Welttreffen Der Familien 2018

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic

DUBLIN, Irland, 23. August 2018 ( LifeSiteNews ) - Gläubige Katholiken starten diese Woche in Irland eine Konterrevolution gegen "irrende Hirten" innerhalb der Kirche, sagt der Gründer des Lumen Fidei Instituts, Anthony Murphy.

"Lasst uns zu Gott gehen. Lasst uns diese irrenden Hirten ignorieren und sie herausrufen und ihnen Namen geben und für gute Hirten beten", sagte Murphy während seiner Eröffnungsrede am 22. August auf der " Konferenz der katholischen Familien ", einer alternativen Konferenz zu den laufenden Welttreffen der Familien (WMOF), organisiert vom Vatikan.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/co...tholic+families

"Dies ist, was wir diese Woche hier in Irland begonnen haben, die Konterrevolution gegen die Feinde in der Kirche", sagte er.


Die Konferenz, die vom Lumen Fidei Institut veranstaltet wurde, wurde von Katholiken organisiert, um den ständigen und unveränderlichen Unterricht der katholischen Kirche über Ehe und Familienleben zu fördern. Zu den Rednern auf der Veranstaltung gehören Kardinal Raymond Burke (Videoansprache), P. Thomas Weinandy, Dr. Robert Royal, Dr. Gerard van den Aardweg, Johannes John Henry Westen, Johannes Smeaton, Edward Pentin, Bischof Athanasius Schneider (Videoansprache) und andere.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/homosexuality

Die Idee für die Konferenz der katholischen Familien entstand, nachdem die WMOF-Organisatoren deutlich gemacht hatten, dass Homosexualität auf der Veranstaltung positiv dargestellt werden sollte.

Programmmaterial für die "Katechese und Glaubenserziehung" -Periode im Vorfeld der WMOF stellte ausdrücklich homosexuelle Paare als eine angemessene Form der christlichen Familie dar .

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/wo...ing+of+families

Ein Video, das von den irischen Bischöfen herausgegeben wurde , um Familien auf die WMOF vorzubereiten, enthielt auch ein Interview mit einer LGBT-Aktivistin, die sagte, sie sei "verärgert" über den katholischen Unterricht über Homosexualität.

Der Erzbischof von Dublin, Diarmuid Martin, der die WMOF überwacht, sagte, die Veranstaltung sei " ein integratives Ereignis, offen für alle Familien".

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/wo...f+families+2018

In der Tat, Vatikan Berater und Pro-LGBT Jesuitenpater Fr. James Martin sagte den Teilnehmern des WMOF heute, dass Homosexuelle und ihre Familien in den Pfarreien willkommen geheißen und "in die Pfarrämter eingeladen werden" müssen, um ausdrücklich zu erwähnen, dass sie "eucharistische Prediger" werden. Er forderte die Katholiken auf, sich für Homosexuelle einzusetzen.

LESEN: Fr. James Martin erklärt das Treffen des Vatikans: Laden Sie LGBT zu eucharistischen Ministern ein

In Anlehnung an die Schrift erinnerte Murphy die Gläubigen während seiner Rede über Gottes Anweisungen an den Propheten Hesekiel in Bezug auf schlechte Hirten.

In Kapitel 34 dieses Buches weist Gott den Propheten an, die spirituellen Führer Israels zu warnen, dass sie auf eine Katastrophe zusteuern, weil sie ihren eigenen Appetit gefüttert haben und sich nicht um die Menschen kümmern, die ihnen unterstehen.

"Schau, ich bin gegen die Hirten", heißt es in Hesekiel 3410-11. "Ich werde meine Herde aus ihrer Verantwortung nehmen und von nun an nicht zulassen, dass sie meine Herde ernähren. Und die Hirten werden aufhören, sich selbst zu ernähren, denn ich werde meine Schafe von ihren Mündern befreien, um sie davon abzuhalten, Nahrung für sie zu sein."

Murphy bemerkte, dass diese Passage aus den Lesungen für die Messe am Tag der Eröffnung der WMOF stammte.

"Nun, ist das nicht prophetisch", sagte er.

Diese Bibelstelle schließt mit Gott, der verspricht, dass er sich selbst um sein Volk kümmern wird.
https://www.lifesitenews.com/catholic

von esther10 24.08.2018 00:12




Freitag, 24. August 2018

https://beiboot-petri.blogspot.com/

Marco Tosatti hat die Bergoglio-Kirche auf den Prüfstand gestellt.....
und kommt dabei- auch unter Einbeziehung der jüngsten Ereignisse- in seinem heutigen Beitrag bei Stilum Curiae zu keinem positiven Ergebnis.
Hier geht´s zum Original: klicken
http://www.marcotosatti.com/2018/08/24/o...ibili-risposte/

"HOMOHÄRESIE UND HOMOPRAXIS. WARUM NENNT DER PAPST DIE PROBLEME NICHT BEIM NAMEN? EINE MÖGLICHE ANTWORT."
https://beiboot-petri.blogspot.com/
um Curiae so kommentiert: "der Papst sieht den Elefanten in der Sakristei nicht oder er spricht nicht darüber.

Der Elefant- das wird jeden Tag klarer- ist die Homosexualität in der Kirche. Die Zahlen sich offensichtlich: fast 4/5 der Mißbräuche sind homosexueler Natur, verübt von homosexuellen Priestern.

Warum sagen es dann der Pontifex und mit ihm alle "Korifanten", die folgen- außer einigen mutigen Bischöfen und Laien, nicht? Warum scheint es so, asl wollten sie um jeden Preis dieses Wort benutzen zu wollen?

Und warum sprechen sie über so vage und allgemeine Dinge wie Klerikalismus, Unterscheidung und anderes blabla? Da ist eine Linie, soviel ist klar und es handelt sich nicht um einern Zufall.

Wir haben über diese so wenig heiteren Argumente nachgedacht als uns ein Freund einen sehr interessantren Artikel anvertraute, unterschrieben von einer Person, die wir nicht persönlich kannten, sondern die uns von eben diesem Freund vorgetellt wurde. Als wir ihn lasen, haben wir mögliche Antworten gefunden.

Wir teilen sie gern, auch weil es sich um eie Menge präziser Daten handelt - die einen wie die anderen unwiderlegbar. Ich glaube, daß wir in wirklich sehr heruntergekommenen und traurigen Zeiten leben.

Schwule Lobby in der Kirche: können wir das diskutieren?

Es war 2012 als Professor Dariusz Oko, Theologiedozent in der Päpstlichen Akademie von Krakau, der Johannes Paul II-Universität- einen umfangreichen Artikel in der polnischen Zeitschrift "Fronda" (Nr. 63, S. 128-160) veröffentlichte, in dem er von "Homohäresie" sprach, verstanden als "Zurückweisung des Lehramtes der Katholischen Kirche zur Homosexualität".

Und in einer Antwort an La Nuova Bussola Quotidiana erinnerte Prof. Oko daran, daß bereits 1989 Don Andrew Greeley, ein katholischer Schriftsteller und Soziologe, im National Catholic Reporter aus Kansas City von der "Lavendel-Mafia", zu verstehen als schwule Lobby im Inneren der Katholischen Kirche.
Von da an haben sich in nur 6 Jahren die homohäretischen Positionen auf beeindruckende Weise vervielfältigt.
Eine kurze und unvollständige Zusamenfassung bestätigt die Entwicklung der Situation.

Am 6. Oktober 2016 behauptete Bischof Bonny in der "Gazet van Antwerpen" , daß wir auf keine Weise fortfahren können, zu behaupten, daß es keine andere Art der Liebe gibt als die heterosexuelle Ehe. Wir begegnen der selben Liebe auch im Leben auf Probeeines Mannes und eiiner Frau oder eines schwulen oder lesbischen Paares,"

Das ist die typische Wahrnehemung der körperlosen, spiritualistischen Liebe, bei der die "mens cogita" zählt. Für Bonny scheint der Körper, der durch seine Sprache und seine Fähigkeit sich in der Komplementarität der fruchtbaren Liebe auszudrücken, überhaupt nicht zu zählen.

Am 30. Juli 2017 in einem Interview von Kardinal Blaise Cupich mit der Jesuiten-Zeitschrift "America"sagte er: "Ich glaube, daß die Begriffe schwul und lesbisch, LGBT, alle diese Namen, die Personen für sich selbst haben, respektiert werden sollten."

Hat der Kardinal nie von einer "Gegenprache" reden hören?

Seiner wackeligen Theorie zufolge, sollten wir aus Respekt vor der Abtreibungsindustrie diesen Begriff aufgeben und ihn durch "Schwangerschaftsunterbrechung" sprechen und wenn Tizio sich als Tizia wahrnimmt, sollte der Respekt vor seiner Person mich daran hindern, das Geschenk meiner Wahrnehmung der Realität und deshalb von mir selbst zu verletzen.

Am 30. Juli erfuhr die Welt vom brasilianischen Bischof von Calcó, Antonio Carlos Cruz Santos, daß Homosexualität eine "Geschenk Gottes ist". Das Ziel sei nur- fügte er dann hinzu- "Leben zu retten", aangesichts der hohen Selbstmordrate bei homosexuellen Menschen. "Wenn es keine Wahl ist, keine Krankheit ist, kann es aus der Perspektive des Glaubens nur ein Gabe sein." sagte er in der Abschlußpredigt beim Fest der Hl. Anna und des Hl. Joachims in Santana la Domenica.

Aber wie wird das begründet? Eines von beiden: entweder ist Homosexualität etwas Schlechtes, dann kann es keine Gabe Gottes sein, sondern eher eine Prüfung durch Gott oder -wenn es eine Gabe Gottes ist, warum wird sie dann nicht als nur ein Ausdruck der eigenen Sexualität -der Heterosexualität- gleichgestellt?

Ich wüßte nicht, welche der beiden Interpretationen falscher ist.

Am 13. Oktober 2017 hat LifeSiteNews berichtet, daß am 7. Oktober der Weihbischof von San Diego John Dolan eine Messe "für die Familien der LGBT-Gemeinde" in Gegenwart "verheirateter homosexueller Partner" zelebriert, um den 20. Jahrestag des Dokumentes des Komitées für die Ehe und die Familie der us-amerikanischen Bischofskonferenz mit dem Titel: "Immer noch unsere Kinder: eine pastorale Botschaft für die Eltern homosexueller Kinder und Vorschläge für die Diener der Pastoral."

Dieses Dokument mußte nach einer Intervention der Glaubenskongregation in ihrer ursprünglichen Version geändert werden. Die Messe wurde vom Ordinarius von San Diego Robert McElroy gemeinsam mit 16 anderen Priestern in der Kirche des. Hl.Johannes des Täufers in Hillcrest, dem Epizentrum des homosexuellen Lebens der Stadt konzelebriert.

Am 11. Januar 2018 hat Bischof Franz Joseph Bode, Ordinarius der Diözese von Osnabrück und Vizepräsident der deutschen Bischofskonferenz, sich angesichts der in Deutschland zugelassenen gleichgeschlechtlichen Ehe gefragt: "Müssen wir angesichts dessen, daß es so viele positive, gute und richtige Sachen in ihr gibt, nicht gerechter sein? Müßten wir nicht z.B. eine Segnung in Betracht ziehen, etwas, das nicht mit einer Eheschließungszeremonie verwechselt werden kann?"

Es verging kein Monat, bis der Vorschlag von Kardinal Marx, Vorsitzender der deutschen Bischofskonferenz und von Papst Bergoglio in den C9-Rat, der Gruppe für die Kurienreform aufgenommen, wieder aufgegriffen wurde. So am 3. Februar 2018 als Marx vom Kanal 5 des öffentlichen Bayrischen Rundfunks interviewt wurde, erklärte er, daß Amoris Laetitia ein allgemeines Kriterium pastoralen Charakters anbietet, das auf viele Situationen des gemeinsamen Lebens anzuwenden ist, zu denen homosexuelle Beziehungen gehören: die Aufmerksamkeit für den einzeenen Menschen, sine Geschichte und seine Beziehungen." Dieses Kriterium kann es erlauben- fügte er hinzu- in einzelnen Fällen auch homosexuelle Paare -nach einer Untersuchung der Gelegenheit durch den Priester- zu segnen.
Einfache Fakten, verdammte rohe Fakten. Man hätte keine anderen beschwören können.

Man könnte von der Teilnahme des Kardinals von New York Timothy Dolan als Großmarschall der Parade des Hl.Patricks berichten und über seine Zustimmung zur Teilnahme der homosexuellen Vereinigung "Out@NBC , einer Gruppe von Aktivisten der NBC die mit ihren vielen Spruchbändern an der Parade teilnahmen.

Man hätte sagen können, daß die Nichtteilnahme -also die öffentliche Distanzierung des Bischofs von Rimini, Msgr. Francesco Lambiasi von der vom Komitée Selige Beata Scopelli unterstützten Rosenkranzprozession zur Wiedergutmachung für die während der Gay-Pride-Parade begangenen Provokationen
Man könnte über den Druck, der ausgeübt wurde, um die Reparationsgebetsvigil für die Gay-Proe-Parade in Bergamo zu verhindern, sprechen- Man hätte erzählen können, daß die Universität der Jesuiten von Marquette Prof. McAdams von seinem Lehramt suspendierte, weil er öffentlich für einen Studenten Partei ergriffen hatte, der von der eigenen Lehrerin gemobbt wurde weil er die christliche Sicht der Ehe verteidigt hatte. Und daß der Oberste Gerichtshof des Staates Wisconsin eingreifen mußte, um das Recht wiederherzustellen und die Universität zu verpflichten, den Dozenten wieder zu sinem Arbeitsplatz zuzulassen- ihn, dem von den Jesuiten von La Marquette die Redefreiheit und die Freiheit der Lehre vorentahlten worden war.

Man könnte von der Entlassung eines Angestellten den Loyola Marymount Universität - auch sie jesuitisch- erzählen, der zu drei Migliedern der LGBT-Vereinigung auf dem Campus, die die Plakate für die "Regenbogenwoche" aufhängen wollten, gesagt hatte, daß es nur zwei Geschlechter gibt- ein männliches und ein weibliches. Das war für die Universität "Hate-Speech".
Der Sekretär, der Jesuit P. Allan Figueros Deck , die anderen 6 Jesuiten die im Aufsichtsrat sitzen -zusammen mit zwei Schwestern von S. Giuseppe und die Nonnen vom S. Cuore di Maria Vergine Immacolata hielten esnicht für nötig, einzugreifen- und sei es auch nur, um das Wort Gottes aus dem 1. Kapitel Genesis zu verteidigen, Oh wieviel mehr hätte ich leider schreiben können!

Diese Beispiele machen offenbar, daß das nichtkatholische Denken, um einen Ausdruck des Sel. Pauls VI zu benutzen, hat sich nicht darauf beschränkt, den niederen Klerus zu korrumpieren, sonder es hat auch die durchdrungen, die- einschlieeßlich des Papstes- die Glaubenslehrer sind, die Bischöfe und die Mitglieder des Kirchensenats.

Fortsetzung folgt.....

Quelle: Stilum Curiae, Marco Tosatti
https://beiboot-petri.blogspot.com/2018/...lio-kirche.html
Labels: *keine Kuscheltiere, Aktuelles, Am Wege, aus gegebenem Anlass, Bischöfe, echte oder falsche Traditionen, Kardinäle, Papst Franziskus, Tosatti


von esther10 24.08.2018 00:11





Fr. James Martin erklärt das Treffen des Vatikans: Laden Sie LGBT zu eucharistischen Ministern ein
Katholisch , Homosexualität , James Martin , Welttreffen Der Familien , Welttreffen Der Familien 2018

DUBLIN, Irland 23. August 2018 ( LifeSiteNews ) - Vatikanischer Berater und pro-LGBT Jesuitenpater Fr. James Martin sagte den Teilnehmern am Welttreffen der Familien heute in Irland, dass aktive Homosexuelle "in die Pfarrämter eingeladen werden sollten" und ausdrücklich erwähnen, dass sie "eucharistische Prediger" werden, um sie in der katholischen Kirche willkommen zu heißen.

"Wie ich bereits erwähnt habe, gibt es eine Tendenz, sich auf die Sexualmoral von LGBT-Gemeindemitgliedern zu konzentrieren, was falsch ist, weil man zum ersten Mal oft nicht weiß, wie ihr Sexualleben ist; und zweitens, selbst wenn sie zu kurz kommen, sind sie nicht die einzigen ", sagte er.

"Daher haben LGBT-Personen das Gefühl, dass sie unehrlich sein müssen, wer sie sind und dass sie keinen Platz in Ministerien haben. Wie alle anderen in deiner Pfarrei, die nicht den Evangelien entsprechen - das sind alle -, sollten LGBT-Leute in Pfarrämter eingeladen werden: eucharistische Prediger, Musikminister, Lektoren, Trauergemeinde und jedes Ministerium ", fügte er hinzu.

LESEN: Laien antwortet auf Fr. James Martin: "Es ist Hass, LGBT nicht zu sagen, dass schwuler Sex zur Hölle führt"

Während die katholische Kirche in den Vereinigten Staaten zusammengeschlagen wird, mit einer Geschichte nach der anderen von räuberischem sexuellem Missbrauch und Vertuschungen von Priestern und Prälaten - von denen die allermeisten homosexuell sind -, benutzte der Priester seine Plattform im Vatikan Ereignis, um für die Kirche Lobbyarbeit zu leisten, um Homosexualität und Transgenderismus zu normalisieren.

Fr. Martins Präsentation war betitelt " Zeigen Sie Willkommen und Respekt in unseren Pfarreien für, LGBT 'Menschen und ihre Familien ."

View image on Twitter
View image on Twitter

WMOF2018

@WMOF2018
12:37 PM - Aug 23, 2018
46
56 people are talking about this
Twitter Ads info and privacy
Kardinal Raymond Burke sagte LifeSiteNews in einem Interview im Jahr 2014, dass Priester "versuchen sollten, in der Nähe von Gemeindemitgliedern zu bleiben, die in einer homosexuellen Beziehung in der Öffentlichkeit leben", um "ihnen zu helfen, die sündige Beziehung zu verlassen und zu beginnen keusches Leben. "

Er wandte sich direkt dem Thema offener Homosexueller zu, die in der Pfarrei nach Pfarrämtern suchen.

"Die Menschen, die auf diese Weise leben, können sicherlich keine Führungsrolle in der Pfarrei haben, weil es den Gemeindemitgliedern den Eindruck erwecken würde, dass die Art, wie sie leben, vollkommen in Ordnung ist. Denn wenn wir in einer Pfarrei leben, In gewisser Weise geben wir Zeugnis für ein kohärentes katholisches Leben, und Menschen, die nicht mit ihrem katholischen Glauben übereinstimmen, erhalten keine Führungsrollen, sie werden beispielsweise nicht gebeten, als Lektor an der Heiligen Messe teilzunehmen [...] eine andere Führungsposition zu übernehmen - bis sie ihre Situation bereinigt und eine Wandlung des Lebens durchgemacht haben und dann bereit sind, eine solche Führung zu geben ", sagte er.

"Auf der einen Seite ist es sicherlich skandalös für Gemeindemitglieder in Bezug auf einen sehr wichtigen Teil unseres Lebens, unserer Sexualität, und was es bedeutet. Auf der anderen Seite ist es nicht gut für die beiden Menschen in der ungeordneten Beziehung beteiligt weil es ihnen auch die Idee gibt, dass die Kirche irgendwie billigt, was sie tun ", fügte er hinzu.

Immer wieder sprach Martin während seines Vortrags von LGBT-Katholiken und bekräftigte die Vorstellung, dass Gott Männer und Frauen schwul, lesbisch oder transsexuell erschafft.

"Sie wählen nicht ihre Orientierung ... Sie wählen Ihre Orientierung oder Geschlechtsidentität nicht mehr als Sie sich für Linkshänder entscheiden. Es ist keine Wahl. Und es ist keine Sucht. Daher ist es keine Sünde, einfach LGBT zu sein. Weit weniger, es ist nicht etwas, jemandem, wie den Eltern, "Vorwürfe" zu machen ", sagte er.

Martin untergrub Klerus und Laien, die weiterhin die Weisheit und die besten seelsorgerlichen Praktiken der Kirche in Bezug auf die gleichgeschlechtliche Anziehung akzeptieren und sagen, dass "die meisten LGBT-Katholiken von der Kirche zutiefst verletzt wurden".

"Sie wurden vielleicht verspottet, beleidigt, ausgeschlossen, verurteilt oder für die Kritik ausgesucht, entweder privat oder von der Kanzel aus. Vielleicht haben sie den Ausdruck "schwul" oder "lesbisch" nie positiv oder gar neutral gehört ", sagte er.

Die katholische Kirche lehrt, dass Gott die Menschen als "männlich und weiblich" erschaffen hat und sie einander in der Ehe gab, damit sie "vermehren und sich vermehren können". Sexuelle Anziehung und sexuelle Handlungen zwischen einem Mann und einer Frau werden von Gott eigens geschaffen Zeugung. Die katholische Kirche ist logisch und konsequent, wenn sie lehrt, dass homosexuelle Handlungen "Akte schwerwiegender Verderbtheit" und "an sich ungeordnet" sind, da sie "gegen das natürliche Gesetz verstoßen", indem sie "den sexuellen Akt mit dem Geschenk des Lebens abschließen".

"Sie gehen nicht von einer echten affektiven und sexuellen Komplementarität aus. Unter keinen Umständen können sie genehmigt werden ", heißt es in dem Katechismus der Katholischen Kirche.

Die Kirche lehrt auch, dass die gleichgeschlechtliche Anziehung "objektiv ungeordnet" ist, da Gott Mitglieder des anderen Geschlechts geschaffen hat, um sich für die Fortpflanzung zueinander hingezogen zu fühlen.

Fr. Martin sagte, dass "wie jede andere Gruppe auch LGBT-Leute der Kirche besondere Geschenke bringen".

Er legte eine Reihe von Punkten dar, wie Pfarreien homosexuelle Menschen und ihre Gaben "willkommener" heißen und aufhören können, gegen sie zu diskriminieren.

Laien und Geistliche sollten "Fakten, keine Mythen, über sexuelle Orientierung und Geschlechtsidentität aus wissenschaftlichen und sozialwissenschaftlichen Quellen, nicht aus Gerüchten und falsch informierten und homophobischen Online-Sites erhalten."

Laien und Geistliche sollten "aufmerksam auf die Sprache sein, die [Homosexuelle] sagen, dass sie anstößig und unnötig verletzend sind: zum Beispiel" Sodomie ". Namen, Wörter und Terminologie sind wichtig. "

Die "gelebte Erfahrung" von Homosexuellen sollte gehört werden.

"Wir behandeln keine anderen Katholiken, indem wir einfach die Lehren der Kirche wiederholen, ohne ihre gelebte Erfahrung zu berücksichtigen. Also vermeide das mit LGBT-Leuten. "

Martin betonte, dass Homosexuelle in Homilien angesprochen werden sollten.

"Bestätigen Sie sie in Predigten oder Gemeindepräsentationen als volle Mitglieder der Pfarrei, ohne Urteil und nicht als abgefallene Katholiken", sagte er.

Er sagte, dass Laien und Geistliche LGBT-Leute nicht auf den Aufruf der Kirche zur Keuschheit "reduzieren" sollten.

"Reduziere Schwule und Lesben nicht auf den Ruf zur Keuschheit, den wir alle als Christen teilen. LGBT-Leute sind mehr als ihre sexuellen Leben. Aber manchmal hören sie nur davon. Denken Sie daran, sich nicht nur auf Sexualität zu konzentrieren. "

Martin kritisierte Gemeinden und Diözesen, in denen er sagte, aktive Homosexuelle würden nicht wie andere Christen behandelt.

In der Tat haben kürzlich einige amerikanische Pfarreien LGBT-Leute entlassen, nachdem sie legal verheiratet waren. Und etwas über diese Situationen hat mich immer verblüfft. "

Er forderte die Katholiken auf, sich für Homosexuelle einzusetzen.

"Anwalt für sie. Sei prophetisch. Es gibt viele Male, wenn die Kirche dieser verfolgten Gemeinschaft eine moralische Stimme geben kann. "

Der Vatikan hat Pater Martin 2017 zum Kommunikationsberater ernannt .

Nachdem Pater Martin einen Preis von der Dissidenten-Schwulengruppe New Ways Ministry angenommen hatte, veröffentlichte er ein Buch darüber, wie die Kirche den homosexuellen Lebensstil akzeptieren sollte. Vier katholische US-Bischöfe haben es befürwortet .

Einer dieser Cardinals ist Kevin Farrell , früher ein enger Mitarbeiter mit in Ungnade gefallenen ehemaligen Kardinal Theodore McCarrick, der als Präfekt dient nun des Dikasteriums für die Laien, Familie und Leben , die mit der Überwachung der Welttreffen der Familien geladen ist.

Die Aufzeichnung der Jesuit von Pro-Homosexuell Aktivismus ist langwierig und reicht von seinen vielen Reden und Medienauftritte Homosexualität zu seiner Förderung Retweeting einer Beschwerde , die Priester nicht „segnen“ Homosexuell Gewerkschaften zu was darauf hindeutet , dass die Kirche voll von „Homophobie“ und „ marginalisiert "das gleichgeschlechtliche angezogen.

Er unterstützt schwule Männer, die sich beim Friedenszeichen bei der Messe küssen, sagt, dass ein Katholik, der an einer gleichgeschlechtlichen "Hochzeit" teilnimmt, wie eine jüdische Hochzeit ist und behauptet, dass seine Kritiker selbst heimlich schwul sind.

Fr. Martin sagt, homosexuelle Priester sollten über ihre sexuellen Neigungen "herauskommen", hat aber öffentlich abgelehnt zu sagen, ob er selbst schwul ist .

Schreiben Sie an Doug Mainwaring unter doug.mainwaring@lifesi tenews.com .
++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Verbunden: hier sind viele Links <uf Original
https://www.lifesitenews.com/news/fr.-ja...haristic-minist

Acht extreme Dinge James Martin hat gerade über Katholiken und schwule "Ehe" gesprochen

Kardinal Sarah bläst Vatikan Berater für die Ablehnung der Kirche über Homosexualität

Erzbischof kritisiert Pro-Homosexuell Vatikan Berater für Buch Normalisierung Homosexualität

Pro-LGBT-Priester James Martin riskiert "Verdammnis" für junge Menschen: Pro-Life-Anführer

Fr. James Martins pro-LGBT-Spiritualität ist nichts weiter als "sirupy süße Verderbtheit"

Robert George: Fr. James Martin missversteht Kirchenunterricht über Homosexualität

"Seelen könnten gut verloren sein": Moralischer Theologe sprengt Pro-LGBT Fr. James Martin

Pro-schwules Vatikan-Berater tweets unbescheidenes Bild von Mary am Guadalupe-Festtag
++++++++++++++++++++++++++
https://www.lifesitenews.com/news/fr.-ja...haristic-minist

von esther10 24.08.2018 00:09

VERÖFFENTLICHT AM 24. AUGUST - 2018

Treffen Sie unser Maskottchen!



Es ist nicht schwierig, Éirinn, das offizielle Maskottchen für das Welttreffen der Familien 2018, zu entdecken. Wo auch immer sie hingeht, folgt ihr ein Schwarm Kinder, unbeeindruckt von ihrem beeindruckenden 6 '5 "Rahmen. Sie nimmt den Ansturm der Aufmerksamkeit mit großer Gelassenheit, immer bereit mit einer Welle, einer Umarmung oder einer niedlichen Selfie-Pose.

Wie jedes Schaf, das sich selbst respektiert, hat sie Sonnenschein und Regen auf ihren Reisen durch den RDS getrotzt. Sie wurde entdeckt, wie sie durch die belebten Reihen von Imbissbuden und Eiswagen schlendert (obwohl sie selbst frisches Berggras bevorzugt), Familien begrüßt, wenn sie in die Familienarena strömen, und im lebhaften Children's Space, wo ihre Talente sind große Nachfrage. Sie ist auch ein großer Hit bei den Erwachsenen. Schließlich braucht jeder hin und wieder eine gute Umarmung, und Éirinn ist natürlich fotogen.

Der Name Éirinn bedeutet "Irland". Sie liebt ihren Namen, weil es sie daran erinnert, dass, obwohl sie aus einer großen Familie kommt, eine noch größere globale Familie für sie und für alle da draußen ist. Als offizielles Maskottchen des World Meeting of Families 2018 sieht es Éirinn als ihre Verantwortung an, den Menschen zu zeigen, was für ein Geschenk es sein kann, offen für das Teilen von Lächeln und Grüßen zu sein, egal wo sie herkommen. Es ist so einfach, Freude und Wohlwollen in unseren Interaktionen mit anderen zu verbreiten.

Éirinn ist immer für eine Umarmung oder ein schnelles Foto verfügbar, also wenn du sie siehst, sei nicht schüchtern!

Emma Tobin
Freiwilliger Blogger

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs