Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Wie kann ich das meinem Bischof erklären. Es wäre so notwendig damit die Ehrfurcht vor dem Herrn wächst. und mehr Menschen das Geheimnis der Eucharistie bewundern.
    von in Wichtige Gründe für die Mundko...
  • Hallo erstmal herzliches beileid . ich wollte was sagen: ich habe letztens ein film geschaut 96h taken . alle reden immer nur von Mord und so .. aber kann es nicht auch sein , das bei so vielen ausländern ( wie auch im film ) eine entfürung oder verkauf statgefunden hatt? ( mord ist ja nur eine sache, es giebt noch das dark oder deep web wie das heist, und habe da mal auch gehört das es echt sowa...
    von in Kritik an Polizei wächst Seit ...
  • Unglaublich, wie dumm naturwissenschaftliche Erkenntnisse ignoriert werden; im Wahn nichts von Galileo gelernt.
    von in Cdl Burke, Bp Schneider, veröf...
  • Viele denken, ein Christ sei jemand, der ständig versucht, »perfekt« zu sein. Das ist natürlich Unsinn — ein Christ ist ja in Wirklichkeit jemand, dessen Versagen gegenüber Gottes Maßstab so offensichtlich ist, daß er am Ende nicht mehr anders kann, als vor Gott zu kopulieren.
    von in Dramatisches Gebet des Bischof...
  • Hello , my picture is not free. thank you to remove it or pay the fees this pictures come from my website Stephane Lehr
    von in Ein genauerer Blick auf Indien...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 25.09.2016 00:39

Der islamische Staat hat Treue von 2.000 muslimische Jugendliche in Frankreich

24, SEPTEMBER 2016 6.03VON ROBERT SPENCER 14 KOMMENTARE

Was könnte möglicherweise falsch laufen? Frankreich braucht mehr muslimische Migranten! Wer etwas anderes vorschlägt, ist ein Rassist, bigott Islamophobe!

Inzwischen sind los und auf die in diesem Bericht Französisch Beamten über "Radikalisierung." Doch während sie die wirklichen Wurzeln des Problems zu ignorieren, werden sie auch weiterhin keine Ahnung zu haben, warum "Radikalisierung" der Fall ist, oder wie man es verhindern.



"2.000 Jugendliche von ISIS in Frankreich radikalisiert - Bericht" RT , 23. September 2016 (dank der Religion des Friedens ):

Rund 2000 Jugendliche wurden von islamischen Staat Propaganda in Frankreich radikalisiert worden, sagte ein Sicherheitsquelle Zeitung Le Figaro, fügte hinzu, dass die Zahl der Mädchen umarmen Dschihad-Ideologie auf dem Vormarsch ist.

Seit Beginn des Jahres, Sicherheitskräfte 1.954 junge Männer und Frauen identifiziert als Islamischer Staat (IS, ehemals ISIS / ISIL) terroristische Organisation Sympathisanten, Le Figaro berichtet.

Ein ungenannter hochrangiger Sicherheitsdienst offiziellen sagte der Zeitung, das Niveau der Radikalisierung unter Jugendlichen in dem Land um 121 Prozent im Vergleich zum Januar 2015 erhöht haben.


https://www.rt.com/news/360339-french-ma...ror-list-evict/

© Eric Gaillard Französisch Bürgermeister will Verdächtigen alle Terrorliste aus der Stadt zu treten

Siebzehn Französisch Jugendliche wurden für die Dschihadisten in Syrien und im Irak getötet zu kämpfen, fügte die Quelle hinzu.

Nach der offiziellen, haben 37 Jugendliche auf die Gebühren in Frankreich angeklagt im Zusammenhang mit Extremismus und Terrorismus vor kurzem.

Ein weiterer Trend bei den Behörden Sorgen ist die zunehmende Zahl von Teenager-Mädchen mit dem islamischen Staat Terroristen sympathisieren, sagte er.

Die Dschihadisten auf Jugendliche preying, die psychische Probleme haben, die Schwierigkeiten in der Schule erleben, oder die durch eine harte Zeit werden aufgrund der Scheidung ihrer Eltern, sagte die Quelle.

Spezielle Rekrutierungstechniken verwendet von IS die jungen Männer und Frauen ein leichtes Ziel für die Reste machen, fügte er hinzu.

Broadcaster bfmtv berichtet, dass in der ersten Woche im September allein vier Jugendliche wurden in Frankreich verhaftet, weil sie Kontakte mit islamischen Staat zu etablieren.

Sie alle wurden von Rashid Kassim, ein 29-jährige Franzose, der Jugendliche durch soziale Medien kontaktiert rekrutiert und ermutigte sie, Terroranschläge zu inszenieren.

Anfang dieser Woche, sagte Französisch Innenminister Bernard Cazeneuve, dass die terroristische Bedrohung in dem Land als je zuvor höher ist.

Der Minister fügte hinzu, dass 300 Menschen in Frankreich für Verbindungen zu terroristischen Aktivitäten seit Beginn des Jahres ... verhaftet worden.
https://www.jihadwatch.org/2016/09/the-i...teens-in-france


von esther10 25.09.2016 00:36


Kardinal Vallini und Interpretation von laetitia Amoris für geschieden und wieder verheiratet: ja (sehr) konditioniert, naht der Zusammenbruch?


Veröffentlicht am 23/09/2016 in sinodo2015 .
ValliniDer Vatikan - Experte Sandro Magister berichtet Auszüge aus dem Bericht
http://magister.blogautore.espresso.repu...era-di-encomio/

, dass der Kardinalvikar von Rom Agostino Vallini bei der Pastoralkonferenz der Diözese Rom am 19. September statt. Über die Notiz Frage des Zugangs zu den Sakramenten zu geschieden und wieder verheiratet Paare (. Siehe HIER ), nach der Feststellung , dass Sie zunächst die Gültigkeit der früheren Ehe überprüfen müssen, Vallini schreibt:

"Der nächste Schritt ist ein" verantwortlich für die persönliche Einsicht und pastorale "(AL, 300). Zur Veranschaulichung: begleiten mit periodischen Interviews zu prüfen, ob reife Bewusstsein "Reflexion und Reue", die ehrlichen Herzens Öffnung in die eigene persönliche Verantwortung zu erkennen, der Wunsch nach dem Willen Gottes zu suchen und in sie reifen.

"Hier hat jeder Priester eine sehr heikle und wichtige Aufgabe durchgeführt werden, das" Risiko falscher Nachrichten ", Steifigkeit oder Lockerheit zu vermeiden, was zur Bildung eines Bewusstseins der wahren Umwandlung beizutragen und" nie voll den idealen vorzuschlagen aufgeben Ehe '(AL, 307), nach dem Kriterium der möglichen gut.

"Diese pastorale Unterscheidung von Individuen ist ein sehr sensibles Thema und muss berücksichtigen, die" Grad der Verantwortung ", die nicht in allen Fällen gleich ist, das Gewicht von" Konditionierungen oder schadensbegrenzenden Faktoren ", so ist es möglich, dass in einem objektive Situation der Sünde -, die nicht subjektiv schuldig ist oder nicht so voll - wir haben einen Weg im christlichen Leben finden zu wachsen ", zu diesem Zweck die Hilfe der Kirche empfangen" (AL, 305).

"Der Text des Apostolischen Schreibens geht nicht über, aber in der bekannten 351 heißt es :" In einigen Fällen kann es auch die Hilfe der Sakramente sein. " Der Papst nutzt die bedingte, also nicht sagen , dass es zu den Sakramenten zugelassen werden müssen, obwohl er nicht in bestimmten Fällen und unter bestimmten Voraussetzungen ausgeschlossen haben [Hervorhebung hinzugefügt im Text des Berichts - ed]. Franziskus entwickelt die vorherigen Magisterium in Linie Hermeneutik der Kontinuität und der Vertiefung, und nicht der Diskontinuität und Bruch. Er sagt , dass wir die "via caritatis" nehmen muss Büßer zu begrüßen, sorgfältig auf sie hören, zeigen sie das mütterliche Gesicht der Kirche, sie einladen , den Weg Jesu zu folgen, Reifung die richtige Absicht sich auf das Evangelium zu öffnen, und was sollten wir mit der gebotenen Aufmerksamkeit tun die Umstände des Einzelnen, auf ihr Gewissen, ohne die Wahrheit und Klugheit zu beeinträchtigen wird Ihnen helfen, den richtigen Weg zu finden.

"Es ist wichtig, mit all diesen eine" gute pastorale Beziehung "Menschen und Paare zu etablieren. Das heißt, müssen wir sie mit Wärme willkommen, laden sie ein, sich zu öffnen, in irgendeiner Weise in das Leben der Kirche teilzunehmen, an Gruppen von Familien, einen Dienst auszuführen, zum Beispiel. karitativen oder liturgische (Chor Gebet der Gläubigen, Gabenprozession). Um diese Prozesse zu entwickeln, ist äußerst wertvoll aktive Präsenz von Paaren von Seelsorgern und auch der Gewinn, den Sie eine Menge von der Gemeinschaft Klima. Diese Menschen - sagt der Papst - "sollte nicht das Gefühl, exkommuniziert, aber sie können als lebendige Glieder der Kirche leben und zu wachsen" (AL, 299).

"Es ist nicht notwendigerweise auf die Sakramente, aber sie direkte Formen der Integration in das kirchliche Leben zu leben. Aber wenn die konkreten Umstände eines Paares es möglich machen, das heißt, wenn ihre Glaubensreise lang, aufrichtig und progressiv gewesen ist, wird vorgeschlagen, in Kontinenz zu leben; dann, wenn diese Wahl für die Stabilität des Paares zu üben, "Amoris laetitia" schließt nicht die Möglichkeit des Zugangs zu Buße und der Eucharistie schwierig ist. Das bedeutet, jede Öffnung, wie in dem Fall, wo es eine moralische Gewissheit, dass die erste Ehe für null und nichtig war aber keine Beweise vor Gericht zu beweisen; aber es jedoch nicht, in dem Fall, in dem zum Beispiel ist protzig sein Zustand, als ob es ein Teil des christlichen Ideal waren, usw.

"Wie wir sind wir diese Öffnung zu verstehen? Sicherlich nicht in den Sinn für den diskriminierungsfreien Zugang zu den Sakramenten, wie gelegentlich geschieht, sondern von einer Einsicht, die in geeigneter Weise von Fall zu Fall unterscheiden. Wer kann entscheiden? Der Inhalt des Textes und der 'mens' des Autors nicht zu mir scheinen, dass es keine andere Lösung als die von der Innenbohrung. In der Tat, die Innenbohrung günstige Art und Weise ist, unsere Herzen zu den intimsten Vertraulichkeiten zu öffnen, und wenn es mit einem Beichtvater oder spiritueller Führer im Laufe der Zeit ein Vertrauensverhältnis aufgebaut ist, können Sie mit ihm einen langen Weg der Umkehr beginnen und zu entwickeln, Patienten, mit kleinen Schritten und progressive Inspektionen.

"So kann es nicht anders sein, dass der Beichtvater, irgendwann in seinem Gewissen, nach viel Nachdenken und Gebet, in der Verantwortung vor Gott an Schulter und der Büßer und dass der Zugang zu den Sakramenten zu beantragen Ort in einer vertraulichen Weise erfolgt. In diesen Fällen nicht zu Ende, den Prozess des Erkennens (AL, 303: "Dynamische Unterscheidung '), um weitere Schritte zur vollen christlichen Ideal zu erreichen".

Das von Kardinal Vallini vorgeschlagen, sagt Magister, erscheint als Zugang zu den Sakramenten "konditioniert." Ja ", so dass es als bedingt fast unpassierbar zu sein, außer in sehr seltenen Fällen und dass vielleicht nie entstehen. A ja in der Theorie, die fast ein keine Fakten ist. "
http://sinodo2015.lanuovabq.it/il-cardin...o-condizionato/

https://www.firstthings.com/blogs/firstt...proper-response
Fransis Argentinien Brief und die richtige Antwort



von esther10 25.09.2016 00:35

Francis muss Entziehen 'Sachlich Heretical' Aussagen zu vermeiden Schisma und Häresie


Ein weiterer Laie Worte der Wahrheit zu sagen, dass Amoris Laetitia enthält Ketzerei. Sein Ruf zu Francis gehen ungehört. Die Häresie ist hier und die Spaltung wird bald kommen.
21. September 2016 (Lifesitenews) - Josef Seifert, österreichische katholische Philosoph und enger Freund des verstorbenen Papstes Johannes Paul II, sagte in einem neuen Interview , dass er hofft , dass Franziskus die "objektiv ketzerisch" Aussagen in widerruft Amoris Laetitia zu vermeiden " Schisma "," Ketzerei "und" die vollständige Spaltung in der Kirche. "

Sprechen über einem Brief an Gloria.tv er Franziskus schrieb und einem Essay er mit der Aufforderung , einige seiner Bedenken geschrieben umreißt, erklärte Seifert , dass es vier Schlussfolgerungen man aus ziehen kann Amoris Laetitia .

Diese vier Schlussfolgerungen "radikal verschieden und deshalb denke ich, muss man klären, welche die richtige Antwort ist", sagte er.

Die erste Schlussfolgerung ist, dass es für diejenigen, die in einem Zustand der unrepentant Todsünde sacrilegious bleibt die heilige Kommunion zu empfangen, auch wenn Fußnote 351 die Tür für diese öffnet.

Befürworter dieses Argument "kann sagen, dass der Text nicht ein magisterial Dokument ist, wie Kardinal Burke sagt, dass es nicht ein Dokument, das die richtige Form hat den katholischen Katechismus zu ändern [und] die 2000-jährige Tradition der sakramentalen Ordnung von einigen Schlaganfall [s] des Stiftes. ... Also nichts geändert, im Grunde, und das Dokument vielleicht versucht, etwas zu ändern, aber es hat nichts ändern. "

"Der zweite [Abschluss] ist das Gegenteil - das Gegenteil und absolute und radikale Gegenteil" , sagte Seifert. "Und das ist , dass jedes Paar, alle Homosexuellen, alle Lesben, alle Ehebrecher, alle wieder geheiratet, nicht wieder geheiratet -. Jeder am Tisch des Herrn willkommen ist" , bemerkte er , dass dies im Wesentlichen die Auslegung durch die Bischöfe der Philippinen umarmte , die "machte einen großen Verlautbarung zu diesem Effekt."

"Diese Interpretation kann nicht sein, was der Papst wirklich bedeutet - muss nicht sein, was der Papst wirklich bedeutet, weil es unzählige Sakrilegien führt, alle Arten von Grab Sünder [kommt], um das Sakrament der Heiligen Kommunion", sagte Seifert. Unter Berücksichtigung dieser "öffnet die Tür der Kirche, Tempel Gottes, [in] eine Art Tempel des Satans zu verwandeln."

Seifert forderte Papst Franziskus "absolut und zwingend zu erklären, dass diese [Interpretation] ist ein völlig falsches Verständnis der Lehre der Kirche."

Internes Forum wäre eine "pastorale Katastrophe"

Die dritte mögliche Interpretation von Amoris Laetitia ist , dass Paare "erkennen" mit Hilfe eines Priesters kann , ob sie wirklich schuldig der Aktionen sind sie ständig, die die Kirche Etiketten objektiv sündigen begehen.

"Wie soll das angewendet werden?", Fragte Seifert. "Sollte ein Priester sagen zu dem einen Ehebrecher," du bist ein guter Ehebrecher sind, können Sie in den Stand der Gnade sind, sind Sie [a] sehr fromme Person, so dass Sie meine Absolution erhalten, ohne Ihr Leben zu ändern und dann [Sie können] gehen zum Abendmahl. ... Und dann kommen andere, und er sagt: "Oh, und Sie sind ein echter Ehebrecher. Sie müssen zuerst bekennen, können Sie Ihr Leben widerrufen müssen, können Sie Ihr Leben ändern müssen, und dann können Sie zu Kommunion gehen. " Ich meine, wie soll das funktionieren? "

Dieses "scheint völlig unangemessen" und könnte zu einem "Hirten Katastrophe", warnte Seifert. Er sagte, es könnte auch verwirren katholischen geschieden und wieder verheiratet Paare, von denen einige durch ihre Priester gesagt werden könnte, gehen Sie vor und erhalten die heilige Kommunion und andere, die von der gleichen Priester erzählt werden könnte, abstinent zu leben, um die heilige Kommunion zu empfangen. Seifert stellte fest, dass diese dritte Schlussfolgerung ", das Problem der logischen Fehler" enthält, dass davon ausgegangen, wenn eine Person "nicht verstehen, dass das, was er tut, falsch ist, dass er unschuldig ist und in einem Zustand der Gnade, aber die Blindheit für die Unrichtigkeit eine Aktion kann sich schwer sein [sündigen]. "

"Es ist eine falsche Annahme, dass die vielen Paare, die etwas falsch mit remarrying und bekommen nicht alle unschuldigen Sünder in den Stand der Gnade geschieden, weil ihre Blindheit [der Tatsache, dass sie Ehebruch begehen] selbst [kann eine Sünde] ", sagte Seifert.

Scheinbare "Denial-of-Hölle" Muss "für Klarheit willen 'korrigiert werden

Laut Seifert, der vierte mögliche Interpretation Amoris Laetitia ist , kann Menschen mit gutem Gewissen sagen , dass ihre erste Ehe ungültig war, auch wenn ein kirchliches Gericht nichts anderes gesagt hat, und kann daher scheiden, "heiraten" wieder, und die Sakramente zu empfangen , während die Aufrechterhaltung eine sexuelle Beziehung mit ihrem zweiten Gatten.

"Es darf nicht an das Gewissen des Einzelnen überlassen werden, um zu beurteilen, ob seine Ehe gültig war, und auch nicht auf das Urteil eines einzigen Priester, weil zu beurteilen ... die Existenz eines Sakramentes eine sorgfältige Untersuchung erfordert und das ist [genau ] die Aufgabe der Kirche Gerichte und deshalb kann man einfach nicht ... im Gewissen sagen, war ich wieder, ich heiraten nicht verheiratet und jetzt "Seifert erklärt. Er sagte auch, die Vorstellung, dass eine Person für sich selbst erklären kann, dass seine Ehe ungültig war durch das Konzil von Trient verurteilt wurde und deshalb mit der Lehre der Kirche nicht harmonisch ist.

Es "objektiv ketzerisch" Anspruch ist, als Amoris Laetitia tut, dass jemand einfach nicht in der Lage sein kann , entsprechend den Forderungen des Evangeliums zu leben, sagte Seifert. Amoris Laetitia legt nahe , dass die Menschen "erkennen , dass es Gottes Wille ist in einer ehebrecherischen leben Beziehung " , sondern" dass offenbar schon einige Dogmen der tridentinischen Rat widerspricht und es steht im klaren Widerspruch Veritatis splendor und andere feierliche Lehre der Kirche ", sagte er.

Seifert betonte, dass er nicht ein Ketzer der Papst Aufruf wurde, einfach darauf hinweisen, dass er ketzerische Aussagen gemacht, die korrigiert werden sollten.

"Er sagt, dass niemand für immer verdammt ist ..., die im Zusammenhang kann auf verschiedene Weise interpretiert werden, aber es ist schwer, es auf andere Weise zu interpretieren, als Denial-of-Hölle", sagte er. Christus ", warnt uns für die große, reale Gefahr der ewigen Verdammnis", wie viele Heilige und die selige Jungfrau Maria haben in Erscheinungen von der Kirche genehmigt ", und daher für den Papst die Menschen in einem ernsten Zustand der Sünde zu laden, um zu gehen den Sakramenten und in der gleichen Zeit, zu sagen niemand für immer verurteilt werden, ich glaube, Risiken zu verstehen, dass er die Möglichkeit der Verdammnis verweigert. "

"Also sagte ich dem Papst, dass er muss zunächst einmal klarstellen, dass er nicht die Hölle in dieser Aussage zu verweigern wollte, die gegen die Heilige Schrift sein würde, und gegen mehrere [Dogmen]", sagte Seifert. Auch wenn Franziskus nicht die Aussage meinte scheinen eine Verweigerung der Hölle zu sein, "Ich denke, viele Menschen ist es auf diese Weise zu verstehen und er sollte daher klar sagen, was die Wahrheit des Evangeliums und nicht erscheinen Hölle zu leugnen," er sagte. Dies muss für die getan werden "Klarheit willen und für die Seelsorge."

Seifert wird sprechen ", auch wenn ich dafür bin ermordet '

Franziskus würde nur "in Achtung und Respekt in der Welt wachsen" , wenn er die Aussagen in der zurückgezogenen Amoris Laetitia , die scheinbar katholischen Lehre widersprechen, sagte Seifert. Wenn er "darin bestehen," dann gibt es die "Gefahr der Spaltung."

"Um Spaltung zu vermeiden und Ketzerei zu vermeiden und die vollständige Spaltung in der Kirche zu vermeiden, ich denke, es ist notwendig, dass der Papst ... gesagt werden [diese] Probleme" und widerrufen sie, sagte Seifert.

Seifert wies darauf hin , dass er nicht der einzige der Alarm über katholische akademisch Anhebung Amoris Laetitia . Professor Robert Spaemann, einer der führenden deutschen Philosophie - Professor und enger Freund von Papst Benedikt XVI Emeritus, und Dr. Jude P. Dougherty , der emeritierter Dekan der Fakultät für Philosophie an der Katholischen Universität von Amerika, hob beide ernsthafte Bedenken mit der Ermahnung. Der ehemalige nannte es einen "Bruch" mit der katholischen Tradition und letztere schrieb , dass Franziskus 'Mehrdeutigkeit bedeutet "was sicher war vor hat sich als problematisch geworden. "

"Selbst wenn ich es bin ermordet, ich glaube, ich habe zu sprechen, weil man nicht schweigen kann, wenn man fühlt, dass wichtige Wahrheiten, die auch sehr wichtig für das ewige Heil der Gläubigen sind verdeckt ... in dem Dokument", sagte Seifert.

Sehen Sie Dr. Seifert Interview mit Gloria.TV hier:
https://www.lifesitenews.com/news/top-ph...ements-to-avoid
http://biblefalseprophet.com/2016/09/24/...ism-and-heresy/

http://biblefalseprophet.com/tag/schism/


von esther10 25.09.2016 00:28

Zu Gast in der ältesten Republik der Welt, San Marino, und da wollen sie auch die Abtreibung einführen....furchtbar!

SAN MARINO
Zu Gast in der ältesten Republik der Welt
Von Elisabeth Hewson | Stand: 11.09.2013


San Marino ist schon ein Kuriosum.

Quelle: visitsanmarino.com

Regierungspalast in San Marino
Obwohl San Marino nur winzige 61 Quadratkilometer groß und komplett von Italien eingerahmt ist, ...

... leben die 31.000 Einwohner seit Menschengedenken selbstständig und selbstbestimmt - etwa mit eigenen Briefmarken.

Doch der Zwergstaat hat mehr zu bieten als bunte Marken und eine Fußballmanschaft, deren Torwart sehr oft den Ball aus den Maschen holen muss.

Obwohl der kleine Staat viele Besucher hat, bleiben nur sehr wenige über Nacht.

Obwohl der kleine Staat viele Besucher hat, bleiben nur sehr wenige über Nacht.

Quelle: www.visitsanmarino.com
Dabei hat San Marino das Potenzial, sich als eigene Urlaubsdestination zu etablieren, von der aus man nach Rimini fährt - nicht umgekehrt. Und die nötigen Hotels hat es auch, vom Einsternehaus bis zum gehobenen Domizil mit vier Sternen.

Dabei hat San Marino das Potenzial, sich als eigene Urlaubsdestination zu etablieren, von der aus man nach Rimini fährt - nicht umgekehrt. Und die nötigen Hotels hat es auch, vom Einsternehaus bis zum gehobenen Domizil mit vier Sternen.

Quelle: www.visitsanmarino.com
San Marino ist vor allem als Ausflugsziel für Rimini-Urlauber bekannt. Dabei geht es auch umgekehrt: das Kleinod als Urlaubsquartier.

San Marino ist ein Kleinod mit Weitblick. Die Aussicht reicht nach Westen bis zum Apennin, im Osten bis zur Adria. Mit Weitblick ist aber nicht nur die Fernsicht gemeint. Auch politisch haben die San-Marinesen immer wieder Weitblick bewiesen. Sie haben eine lange demokratische Tradition und bezeichnen sich als älteste Republik der Welt, der Legende nach gegründet vor 17 Jahrhunderten. Obwohl San Marino nur winzige 61 Quadratkilometer groß und komplett von Italien eingerahmt ist, leben die 31.000 Einwohner seit Menschengedenken selbstständig und selbstbestimmt - ganz ohne Bodenschätze, ohne nennenswerte Landwirtschaft, ohne Handelsrouten und sonstige Reichtümer. Oder vielleicht gerade deshalb?

Auch dass der Zwergstaat auf einem 756 Meter hohen Felsen liegt, zeigt Weitblick, sprich: Er lässt sich gut verteidigen, wovon die vielen Wehrmauern, Bastionen, Zinnen und Türme bis heute zeugen. Sie sind gut erhalten, 2008 wurde die komplette Altstadt von der Unesco zum Weltkulturerbe geadelt.

Das historische Ensemble zieht viele Besucher an, Italien-Urlauber zumeist, die Ferien an der Adria gebucht haben. Sie kommen gern und in Massen, wenn der Strand in Rimini zu voll ist, die Sonne zu heiß wird oder die Schwimmlangeweile einsetzt. Allerdings reisen die weitaus meisten Touristen nur für einen Tag an, schieben sich durch die eng bebauten Gassen, gehen allenfalls eine Kleinigkeit essen, denn im Strandhotel unten an der Adria haben sie ja Halb- oder Vollpension gebucht, nehmen als Souvenir vielleicht noch san-marinesischen Wein oder bunt bedruckte Briefmarken mit - das war's auch schon.

Über Nacht bleiben nur wenige. Was schade ist, nicht nur für die Wirtschaft von San Marino. Auch die Urlauber verpassen einiges. Zum Beispiel die vielen Spazierwege mit ständig neuen Ausblicken auf das Meer und die umliegenden Felsen, die mit Kirchen und malerischen Dörfern "bewachsen" sind und unbedingt den einen oder anderen Ausflug lohnen. Oder die frischere Luft, die ruhigere Umgebung, die schöneren Sonnenuntergänge, die man ohne Radau-Tourismus auf einer der vielen Restaurantterrassen mit einem Glas Wein genießen kann. Kurz: San Marino hat das Potenzial, sich als eigene Urlaubsdestination zu etablieren, von der aus man nach Rimini fährt - nicht umgekehrt. Und die nötigen Hotels hat es auch, vom Einsternehaus bis zum gehobenen Domizil mit vier Sternen.

Gegründet haben San Marino zwei Steinmetze, die einst als verfolgte Christen hierher geflohen sein sollen. Einer der beiden, der Namenspatron Marinus, soll auf seinem Sterbebett gesagt haben: "Ich lasse euch frei von jedem anderen Menschen zurück" - darauf fußte anno 366 die erste Republik. Man schuf eigene Gesetze, baute den Felsen als Festung aus, kaufte rundum Ländereien auf und hielt sich ansonsten bedeckt: Das Nicht-auffallen-Wollen half auch in den späteren Jahrhunderten und verhinderte die Begehrlichkeiten anderer Staaten. Aber nicht nur die Idee einer Republik und die Staatsführung waren ungewöhnlich. Auch mit den Hygienevorschriften waren die San-Marinesen ihrer Zeit weit voraus, verboten sie doch schon im Mittelalter, Schmutzwasser oder Müll auf öffentlichen Wegen zu entsorgen.

1243 wählte man erstmals, in Anlehnung an das altrömische Konsularprinzip, zwei Capitani Reggenti für jeweils sechs Monate als duales Staatsoberhaupt. Die Amtsübergabe ist ein wichtiges und farbenprächtiges Ereignis, das auch noch heute - stets am 1. April und am 1. Oktober - zelebriert wird. Eng gedrängt marschieren die federbuschgeschmückten Militärs über die schmale Piazza della Liberta. Die Regierungslimousine mit den Capitani tut sich schwer beim Wenden auf dem kleinen Platz, aber dieses Zeremoniell lassen sich die San-Marinesen nicht nehmen. Es wird geschossen und salutiert, es werden Fahnen gehisst und Ansprachen gehalten, es wird musiziert und sogar protestiert: Seit Jahren hält eine Dauer-Revoluzzerin ihr Anklageplakat den Reggenti vor die Nase.

San Marino führt seine Geschichte aber noch viel weiter zurück als "bloß" auf die Gründung der Republik. Man will auch Schauplatz des Kampfes gegen die Titanen gewesen sein: Der griechische Gott Zeus soll das Göttergeschlecht der Titanen im heutigen San Marino besiegt haben. Zwar wird von dem Berg Othrys in Griechenland dasselbe behauptet, San Marino verweist aber darauf, dass seine höchste Erhebung, der 756 Meter hohe Berg mit der Festung obendrauf, Monte Titano heißt. Der Zwergstaat ist eben ein stolzer, bisweilen auch störrischer Felsen.

In Sichtweite von San Marino liegt San Leo, etwa sechs Kilometer Luftlinie entfernt. Das Dorf liegt zwar jenseits der Staatsgrenze auf italienischem Gebiet, was Urlauber aber nicht hindern sollte, einen Abstecher dorthin zu unternehmen. In San Leo setzte sich der zweite der beiden Steinmetze, die im vierten Jahrhundert zunächst nach San Marino geflüchtet waren, fest. Wie San Marino liegt auch San Leo auf einem schroffen Fels, auf den man schwer hinauf- und kaum wieder hinunterkommt. Die hier strategisch günstig platzierte Burg wurde 1631, als San Leo Teil des Kirchenstaates wurde, vom Vatikan zum Gefängnis umfunktioniert. Viele Gegner des Papstes wurden in die Festung gebracht und fristeten ihr Dasein in dumpfen Verliesen, die heute noch zu besichtigen sind, inklusive der Folterwerkzeuge.

Nicht minder spannend ist San Leo aber wegen eines Getränks, das nur hier, in der winzigen Destillerie von Leonardo Leardini, hergestellt wird: der Antico Balsamo Cagliostro, ein ausgezeichneter Magenbitter aus Lakritzwurzeln und handgesammelten Kräutern, ohne jede Zugabe von Farbstoffen oder anderen künstlichen Substanzen. Signor Leardini hat keine Website, er verschickt seinen Schnaps, von dem er im Jahr nur ein paar Hundert Flaschen produziert, auch nicht - wer ihn probieren will, muss nach San Leo kommen und ihn vor Ort kaufen. Störrisch? Ja, aber zugleich auch stolz und weitblickend. Ganz wie die San-Marinesen.
https://www.welt.de/reise/nah/article930...k-der-Welt.html

von esther10 25.09.2016 00:26

Oslo: Nordische Bischöfe bereiten Papstbesuch in Lund vor


Die Kathedrale von Lund - RV

24/09/2016 14:41SHARE:
Die Nordische Bischofskonferenz hat am Freitagabend ihre bis zum Dienstag andauernde Vollversammlung in Oslo eröffnet. Themenschwerpunkt ist dabei der Papstbesuch aus Anlass des Reformationsgedenkens im schwedischen Lund am 31. Oktober. Die Nordische Bischofskonferenz, zu der die katholischen Bischöfe von Dänemark, Schweden, Norwegen, Finnland und Island gehören, wird bei ihrer Versammlung einen Hirtenbrief zum Gedenktag der Reformation, nach eigenen Angaben, vortragen. Auch die Nachbereitung des nachsynodalen Schreibens „Amoris laetitia“ werde einen Teil der Beratungen ausmachen.

„Amoris laetitia ist ein sehr schönes und reiches Schreiben, das viel mehr zu bieten hat als Lösungen für schwierige Fälle in der Familienpastoral“, erklärte Bischof Czeslaw Kozon, der Vorsitzende der Nordischen Bischofskonferenz in seiner Familienansprache.
(kna 24.09.2016 ah
http://de.radiovaticana.va/news/2016/09/...und_vor/1260463


von esther10 25.09.2016 00:21

Diese 3 Ziele haben Terroristen in Deutschland

In den vergangenen Tagen verzeichneten Terror-Experten einen beunruhigenden Anstiegen von Aufrufen zu Gewalttaten in Deutschland. Demnach haben IS-Sympatisanten vor allem drei mögliche Ziele im Visier.


Wie die Zeit berichtet, wird in den vergangenen Tagen in sozialen Netzwerken permanent zu Gewalt aufgerufen. Der Leiter des Bremer Landeskriminalamtes Daniel Heinke sagte gegenüber der Zeitung:

Deutschsprachige Anhänger der Terrorgruppe "Islamischer Staat" (IS) haben in jüngster Zeit vermehrt zu Gewaltakten in Deutschland aufgerufen.
Diese drei Ziele werden dabei immer wieder genannt:

1. Abtrünnige

Der IS befindet sich seit längerem auch im Krieg mit anderen islamistischen Bewegungen. In Deutschland steht vor allem der salafistische Prediger Pierre Vogel im Fadenkreuz der IS-Sympatisanten. Unter der Überschrift "Tötet die Imame des Unglaubens" wird ihm vorgeworfen, ein Abtrünniger zu sein, weil er die Anschläge in Paris als Sünde bezeichnet hatte.

2. Betrunkene

Bei den Aufrufen zum Terror an willige Attentäter wird auch empfohlen, sich gezielt Betrunkene als Opfer auszusuchen. Gerade zu Zeiten des Oktoberfestes muss so eine Formulierung beunruhigen.

3. Ungeschützte Objekte

Sympatisanten ohne direkte organisatorische Anbindung an den IS werden aufgerufen mit einfachsten Mitteln Terror zu stiften. Der kürzlich durch eine US-Drohne getötete IS-Sprecher Abu Mohammad al-Adnani hatte Anhänger der Gruppe dazu aufgefordert, Terrorattacken zur Not mit primitivsten Mitteln durchzuführen: "Fackle ihre Felder ab."

2016 hatten bereits zwei radikalisierte Sympatisanten versucht Terror zu stiften. So griff im Juli ein Afghane in einem Regionalzug bei Würzburg eine Gruppe Touristen mit einer Axt an. Die Polizei erschoss den Täter direkt nach seiner Tat. Kurz darauf tötete sich in Ansbach ein Syrer wohl aus Versehen selbst, als er einen Sprengsatz nahe eines Lokals deponieren wollte.

hier anklicken...VIDEO
http://www.seniorbook.de/themen/kategori...p_Brid_74806946
http://www.seniorbook.de/themen/kategori...-in-deutschland

Dieser Moslem hat eine klare Botschaft an die Welt

von esther10 25.09.2016 00:11


Kardinal Müller erinnert die Kirche ihrer Ehe Lehre
http://www.onepeterfive.com/cardinal-mul...riage-doctrine/

Kardinal Müller: Kommunion bleibt tabu für "Wiederverheiratet"
http://www.onepeterfive.com/cardinal-mul...-for-remarried/


http://www.onepeterfive.com/cardinal-mul...riage-doctrine/

von esther10 25.09.2016 00:04

Was für Argentiniens "Amoris Laetitia" Leitlinien wirklich bedeuten

ANALYSE: Im Gegensatz zu einer weit verbreiteten Medienberichte, die neuen Richtlinien, die Franziskus hat bestätigt sind keine Ratifizierung des Kasper Vorschlag in Bezug auf Empfang der Kommunion.


VON PATER RAYMOND J. DE SOUZA 2016.09.23 Kommentare (10)
CNA / Daniel Ibáñez
Ein Journalist sieht 8 für das Dokument am April eine Kopie des Franziskus 'post-synodale Apostolischen Schreiben "Amoris Laetitia' (The Joy of Love) auf einer Pressekonferenz über.

- CNA / Daniel Ibáñez

Wenn Amoris Laetitia (The Joy of Love) im April veröffentlicht wurde, war es schon klar , dass ein ungewöhnlicher Moment im Leben der Kirche erreicht worden war. Die September Offenlegung von Leitlinien , die von argentinischen Bischöfe formuliert - und ausdrücklich persönlich vom Heiligen Vater selbst in einer ganz besonderen Art und Weise unterstützt - hat zur Stärkung serviert , wie falsch verstanden diese ungewöhnliche Zeit geworden ist.

Franziskus wollte eindeutig die Praxis der Kirche ändern über die Zulassung des geschiedenen und wieder verheirateten civilly zum Abendmahl, konnte aber die Bischofssynode zu einigen nicht bekommen. Es war ein Beispiel des Heiligen Geistes das Lehramt der Kirche durch die Bischöfe gegen den Kopf und nicht gemeinsam mit ihr zu führen. So wurde auf der streitigen Frage, Amoris Laetitia war zweideutig, Hinweise begraben in Fußnoten und trügerisch Zitate früherer Lehramt beschäftigt.

Es hat nicht lehren, was ihr Verfasser eindeutig zu lehren wollte, was dazu führte, dass es immer noch mit einigen Schwierigkeiten gelesen werden konnte, in Kontinuität mit dem, was die Kirche vor gelehrt hatte.

das, was über den Sommer folgte, war eine noch seltsamer Ausübung des Lehramtes durch Heimlichkeit, mit einem zweideutigen Text durch Interventionen keine obrigkeitliche Behörde angeblich geklärt werden. Der Heilige Vater selbst hat die Menschen auf die Auslegung von Kardinal Christoph Schönborn von Wien genannt, ein bewundernswerter Mann und geschätzter Theologe, aber wer selbst hat Apostolische Schreiben bedeutet, was die post-synodale zweideutig.

Auf jeden Fall drücken Sie Interviews mit Kardinal sind nicht maßgebend Interpretationen magisterial Texte. L'Osservatore Romano eine Reihe von Kommentaren ausgeführt wurde argumentiert , dass Amoris Laetitia die Praxis beim Empfang der Kommunion als eine Art Entwicklung der Lehre hat sich verändert, aber wieder gilt das gleiche Mangel an Autorität. Die übliche maßgebliche Interpret magisterial Texte, der Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre, Kardinal Gerhard Müller, interveniert stark zu argumentieren , dass Amoris Laetitia nicht die Lehre der Kirche verändert hatte auf der Ehe und der Eucharistie. Doch selbst tat er dies außerhalb eines offiziellen Text, einen Vortrag statt in Madrid zu liefern.

Für diejenigen , die den ursprünglichen Vorschlag von Kardinal Walter Kasper von Deutschland im Februar 2014 eingeführt begünstigt, von denen das Leben in ehelicher Gewerkschaften außerhalb einer gültigen Ehe zu den Sakramenten zuzulassen, war die letzte Hoffnung , dass Bischöfe ausdrücklich sagen würde , was Amoris Laetitia nur impliziert. Das zumindest hatte das Verdienst, in Verwurzelung Amoris Laetitia selbst, die für die Bischöfe genannt , Leitlinien (300) Priester zu unterstützen , in der Seelsorge für solche Paare bieten. Bischöfe, natürlich, sind offizielle Lehrer des Glaubens. Das Projekt hat sich aber nicht gut gelaufen für den "Kasper Vorschlag." Erzbischof Charles Chaput von Philadelphia, der Präsident der US - Konferenz der katholischen Bischöfe erhoben , welche die Bischöfe in ihrer Antwort, veröffentlicht Leitlinien für seine eigene Diözese zu unterstützen, die gehalten , um die von Johannes Paul II und Papst Benedikt XVI lehrte Praxis. Die Bischöfe von Polen und Costa Rica tat das gleiche. So auch tat die Bischöfe von Alberta und den Nordwest - Territorien in Kanada.

Daraus ergibt sich die Aufregung in manchen Kreisen - und Bestürzung in anderen - wenn die Bischöfe des Heiligen Vaters, der Heimatstadt, die Buenos Aires pastoralen Region in Argentinien, offenbar um die Änderung erlaubt in ihrer pastoralen Region.

In welchem man davon ausgeht war ein Manöver in Rom orchestriert, einen Entwurf der Leitlinien Buenos Aires in der italienischen Presse durchgesickert war, zusammen mit einem Brief von Franziskus zu jenen Bischöfen ihre Richtlinien als authentische Interpretation des Lobpreises Amoris Laetitia . Der Brief geht so weit, zu sagen , dass "es keine weiteren Interpretationen" , nach einer Übersetzung des von Jesuiten-Pater Antonio Spadaro ausgestellt Brief, von der italienischen Zeitschrift La Civiltà Cattolica , des Heiligen Vaters de facto Sprecher.


Schließlich hier war der Beweis , was der Papst bedeutete in Amoris Laetitia ! So war die Nachricht , dass in der ganzen Welt Schlagzeilen posaunt wurde, die offenbar die Absicht der maneuverers in Rom war. Doch die eigentliche Nachricht war etwas ganz anderes zusammen.

Erstens ist es nicht die Nachricht, dass Franziskus nicht auf die Tradition in diesem Punkt hält. Das wurde zum ersten Mal im April 2014 angegeben, als er eine Frau, die in Argentinien angerufen, der behauptet - ganz plausibel, da es keine Korrektur in Rom war - der Heilige Vater sagte ihr, dass, trotz geschieden wird und das Leben mit einem Mann außerhalb der Ehe, sie sollten Geh zu Kommunion und wechseln Pfarreien, wenn ihr Pfarrer würde ihr nicht erlauben, dies zu tun. Die Position des Heiligen Vaters wurde am Ende der 2015 Synode bestätigt, als er von denen sprach, die die Tradition begünstigt, wie in dem Wunsch "tote Steine" am Leiden zu werfen.

Zweitens ist die anhaltende Nachricht, dass der Heilige Vater lehrt nicht, was er offenbar glaubt, da weder ein privates Telefonat zu einer Dame in Argentinien noch einem privaten Brief, egal wie bequem ausgelaufen ist, stellt eine Ausübung des Lehramtes.

Es ist mehr als interessant zu wissen, was der Heilige Vater denkt, und schon gar berichtenswert, wenn sie im Widerspruch mit der ständigen Lehre zu sein scheint. Aber das Franziskus drückt sich in inoffiziellen Wege, die nur schwer mit der katholischen Tradition zu Platz - na ja, das ist nichts Neues entweder.

Drittens und am wichtigsten ist, haben die Buenos Aires Bischöfe in der Tat nicht, lehren, was die Schlagzeilen gesagt, dass sie gelehrt hatte.

Die Richtlinien folgen der Führung des Dokuments, aber sie sind nicht der Kasper Vorschlag. Die Bischöfe zum ersten Mal von führenden Paare sprechen ihr ganzes Leben zu leben, in "das Licht des Evangeliums." Das ist nicht fromm vorformulierten, denn auf die Frage der Scheidung und Wiederverheiratung ist der Kasper Vorschlag die Position der Pharisäer, korrigiert ausdrücklich von Jesus in den Evangelien. Die Leitlinien besagen ausdrücklich, dass für viele solcher Paare, wird ihr Weg nicht auf den Empfang der Sakramente führen. In Fällen, in denen "beide Partner sind Christen den Weg des Glaubens gehen", erklären die Buenos Aires Bischöfe, dass sie die traditionelle Lehre folgen sollte und von ehelicher Beziehungen absehen, wenn sie die Sakramente empfangen wollen.

Erst dann sprechen die Richtlinien über die Situation - vermutlich für Paare, bei denen eine Partei kein Christ ist oder nicht, den Glauben zu praktizieren - ". Nicht machbar", wo aus ehelicher Beziehungen Enthaltung ist die Situation hier vorgesehen ist offensichtlich, dass einer Partei so dem Wunsch, Abstinenz, aber die andere abgelehnt wurde und bedrohlich schlimme Folgen in Abwesenheit des Ehelebens. Die erste Partei stimmt dann zu sexuellen Beziehungen gegen seinen Willen, zum Beispiel, um das Wohlergehen der Kinder zu wahren.

In solchen Fällen kann der praktizierende Katholikin Partei kann nicht wegen schwerer Sünde und könnte daher in einigen Fällen auf die Sakramente der Versöhnung und der Eucharistie zugelassen werden. Dieser Fall ist zu beachten, könnte noch vor in einer solchen Weise behandelt werden Amoris Laetitia , nach Anwendung der Standard - Prinzipien der Moraltheologie und konfessionellen Praxis zur Bestimmung der moralischen Schuld der Empfängnisverhütung analog , wenn die Ehegatten nicht einverstanden .

Die Bischöfe Buenos Aires dann warnen sofort , dass diese Zulassung zu den Sakramenten ist nicht "unbegrenzt" und dass in einigen dieser Fälle eine solche Zulassung wäre "besonders empörend." Des Weiteren sie beschleunigen , dass die Zulassung zur Kommunion in der Praxis hinzufügen kann am besten sein heimlich getan, um den Skandal warnte davor, zum Beispiel zu vermeiden, in Familiaris consortio , St. Johannes Paul II 1991 apostolischen Schreiben über die Rolle der christlichen Familie in der modernen Welt. Heilige Kommunion in geheimen Verwalten ist eine ziemlich klare Anzeichen dafür , dass die Richtlinien Buenos Aires betrachten auch diese komplexen und ungewöhnlichen Fall auf unsicherem Boden zu sein.

Die Leitlinien der Bischöfe Buenos Aires würde den Ansatz des Heiligen Vaters selbst im April 2014 Telefonanruf nach Argentinien nicht zulassen. Sie würden den Kasper Vorschlag nicht zulassen. Sie in der Tat etwas Neues überhaupt nicht erlauben kann, trotz der klaren Wunsch, solche Dinge so zu gestalten, wie nicht ihren ehemaligen Erzbischof eine andere scheinbare Niederlage zu Hand, diesmal ist seine Stadt.

Die eigentliche Nachricht aus Buenos Aires ist, dass in der sehr Stadt, wo man Kardinal Jorge Bergoglio geht davon privat solche Paare beraten worden zu Kommunion während seiner Jahre als Erzbischof zu gehen, haben die Bischöfe nicht den Kasper Vorschlag Leitlinien billigen und angeboten, die weit weniger sind toleranter als berichtet.

Tatsächlich ist es möglich , die Buenos Aires Richtlinien im Einklang mit der Kirche traditionelle Lehre zu lesen - nicht ohne Schwierigkeiten, um sicher zu sein, aber das ist wahr über Amoris Laetitia als Ganzes.

Weit davon entfernt, neues Leben in die Kasper Vorschlag Atmung, kann auch die Buenos Aires Leitlinien, in denen der Vorschlag endgültig gestorben - und der Heilige Vater nahm ihn schließlich.

Pater Raymond J. de Souza
http://www.ncregister.com/daily-news/wha...nes-really-mean
ist Chefredakteur

von esther10 25.09.2016 00:03

Bayern: Deutliche Mehrheit befürwortet CSU-Forderungen zu Asyl und Burka-Verbot

Veröffentlicht: 24. September 2016 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: Causa ASYL (Flüchtlinge/Migranten) | Tags: Bayern, Bevölkerung, Burka, CSU, Grenzsicherung, Mehrheit, Umfrage, verschleierung |Ein Kommentar
Eine eindeutige Mehrheit der bayerischen Bevölkerung bejaht die Forderungen der CSU in puncto Zuwanderung, Burka, Leitbild und Integration. Zu diesem Ergebnis kommt eine Umfrage von „policy matters“ zum Themenbereich Innere Sicherheit, Asyl und Islam. 400px-Csu-logo.svg



Obergrenze:

Die von der CSU geforderte Obergrenze von maximal 200.000 Flüchtlingen im Jahr unterstützen laut dieser Studie 62 Prozent der Befragten. Bemerkenswert ist dabei die Zustimmung über die Parteigrenzen hinweg:

So befürworten 71 Prozent der CSU-Wähler, 81 Prozent der Freien Wähler und 60 Prozent der SPD-Anhänger die Forderung der CSU. Lediglich bei den Grünen ist mit 24 Prozent nur eine Minderheit dieser Ansicht. RTEmagicC_Frau_Verschleiert_jpg



Mehrheit pro Leitkultur / gegen Burka

Weiterhin belegt die Umfrage, dass 81 Prozent der Befragten eine Vollverschleierung, etwa mit einer Burka, ablehnen. 87 Prozent der Bevölkerung sprechen sich zudem für die Leitkultur als Maßstab bei der Integration aus; 67 Prozent wünschen sich sogar eine Verankerung der Leitkultur in der Bayerischen Verfassung.

Die deutlichste Zustimmung gibt es bei der Forderung, dass Einwanderer die deutsche Sprache erlernen (98 Prozent Zustimmung). Weitere 72 Prozent unterstützen den Kurs der CSU bei der Forderung nach dem Einsatz der Bundeswehr im Inneren bei akuter Bedrohungslage und zur Grenzsicherung.
https://charismatismus.wordpress.com/201...d-burka-verbot/

von esther10 24.09.2016 22:50

In San Marino soll die Abtreibung eingeführt werden – Dagegen regt sich Widerstand
22. September 2016 0
San Marino: Tod oder Leben? Abtreibungsdebatte
San Marino: Tod oder Leben? Abtreibungsdebatte

Ihnen gefällt Katholisches.info? Helfen Sie bitte mit, daß Katholisches.info auch im Oktober erscheinen kann. Es fehlen noch 1.868,- Euro.

Jetzt einfach, schnell und sicher online bezahlen – mit PayPal.

Zur Zuwendungsübersicht

(San Marino) In der kleinen Stadtrepublik San Marino soll die Abtreibung eingeführt werden. Entsprechende Anträge, die Tötung ungeborener Kinder zu legalisieren, waren im Frühjahr den Capitani Reggenti, den beiden gleichberechtigten Staatsoberhäuptern übergeben worden. Drei davon wurden am Dienstag vom Parlament angenommen. Dennoch ist die Abtreibungsfrage damit noch nicht entschieden.


ANZEIGE

HIER KÖNNEN SIE WERBEN »
Als direktdemokratisches Element sieht die Staatsverfassung vor, daß jeder Bürger unmittelbar vor der Wahl der Capitani, die alle sechs Monate erfolgt, Anträge zu Themen einbringen kann, die die Allgemeinheit betreffen. Sobald die neuen Staatsoberhäupter gewählt sind, empfangen sie die Antragssteller, um deren Anliegen anzuhören. Innerhalb von sechs Monaten haben die Capitani diese dem Parlament zu unterbreiten. Die Abgeordneten können einen Antrag annehmen oder ablehnen. Oder sie formuliere einen Tagesordnungspunkt, mit dem die Regierung aufgefordert wird, einen Kompromiß zwischen Parlamentsmehrheit und -minderheit zu finden.

Abtreibung gilt als Straftag. Das Strafgesetzbuch sieht dafür bis zu drei Jahre Gefängnis vor. Nur bei Lebensgefahr für die Mutter, darf das Kind auf Wunsch der Mutter getötet werden. „Die Mutter kann sich natürlich auch entscheiden, die Schwangerschaft fortzusetzen“, so der christdemokratische Außenminister Pasquale Valentini zum Wochenmagazin Tempi.

Mutter-Kind-Fürsorge ist vorbildhaft

Die Mutter-Kind-Fürsorge im Zwergstaat ist vorbildhaft und fast zur Gänze kostenlos. Dazu kommen Familienbeihilfen und Kindergeld.

„Wir sind stolz darauf, daß das Lebensrecht ungeborener Kinder bei uns geschützt ist. Wir wollen damit Europa ein Vorbild sein und sagen, seht, es geht auch anders. Das Leben der Mutter und des Kindes sind beide und gleichwertig zu achten und zu schützen“, so der Außenminister des 32.000-Einwohner-Staates, der nur 60 Quadratkilometer groß ist, aber zu den reichsten Ländern der Welt zählt.

Die Antragsteller sprechen von „Gefahren“ für die Gesundheit der Mutter und meinen psychische oder soziale Probleme, weshalb die Tötung ungeborener Kinder legalisiert werden soll. Es bestehe kein Zweifel, daß dahinter eine ideologische Absicht besteht, auch in San Marino durchzusetzen, was in den meisten anderen europäischen Staaten traurige Wirklichkeit ist. Die Möglichkeit, sich ungeborener Kinder durch Tötung zu entledigen, werde von linken Kreisen als „Fortschritt“ der Frauenemanzipation gefeiert, so Adolfo Morganti, Koordinator der katholischen Laienorganisationen von San Marino.

Abtreibungslobby will weißen Fleck auf der Landkarte beseitigen

San Marino ist auf der Landkarte der Abtreibungslobby ein kleiner, aber weißer Fleck. Das will sie ändern. Die Bürgeranträge wurden von einem Vertreter der extremen Linken eingebracht. Ähnliche Versuche in der Vergangenheit waren gescheitert. „Das Muster ist bekannt: Anhand von nicht repräsentativen Extrembeispielen wird versucht, auf die öffentliche Meinung einzuwirken mit dem Ziel, die Tötung eines andren Menschen akzeptabel erscheinen zu lassen“, so Morganti. Das sei wie ein Eroberungsfeldzug.

Die katholischen Organisationen reagierten mit dem Gegenvorschlag zum Schutz des Lebens: „Einer von uns, damit niemand zurückgelassen wir“

Am 20. September nahm das Parlament dennoch drei der fünf Anträge an. „Wir konnten die beiden radikalsten Anträge verhindern, aber nur zwei“, so Morganti.

Die Abtreibung ist damit in San Marino noch nicht legal, die Abtreibungsfrage noch nicht entschieden. Das Parlament von San Marino setzt sich aus 60 Abgeordneten zusammen. Stärkste Partei sind die Christdemokraten mit 21 Sitzen. Sie koalieren mit den Linksdemokraten (zehn Sitze) und einer liberalen Gruppe (vier Sitze). Bei den Abstimmungen im Parlament herrscht kein Fraktionszwang. 26 Abgeordnete gehören zwei christlichen Parteien, 26 verschiedenen Linksparteien und acht liberalen Gruppen an.

Drei Abtreibungsanträge angenommen, aber gleichzeitig neutralisiert

Drei Abtreibungsanträge fanden eine Mehrheit: die Legalisierung der Abtreibung bei „schweren gesundheitlichen Risiken für die Frau“ (29 : 23 Stimmen), bei „Vergewaltigung“ (28 : 25) und „schweren Mißbildungen oder Pathologien des Fötus“ (27 : 25). Vor allem der erste und der dritte Antrag waren heftig umkämpft. Da der erste Antrag im Wortsinn bereits jetzt geltendes Recht ist, befürchten die Lebensrechtler, daß es nur um eine Einfallspforte geht, den Begriff der „Risiken“ weit zu fassen, um Abtreibungen zuzulassen.

Die Abtreibung ist mit den Parlamentsentscheiden allerdings nicht beschlossene Sache. Nach den drei Anträgen wurde vom Parlament ein Tagesordnungspunkt gegen die Abtreibung angenommen (27 : 25), der vom christdemokratische Abgeordneten Manuel Ciavatta auf der Grundlage von „Einer von uns, damit niemand zurückgelassen wird“ formuliert wurde. Die Regierung wird darin aufgefordert, Bestimmungen zu erlassen, die das Lebensrecht der ungeborenen Kinder ab der Zeugung schützen.

Die Lebensrechtler veranstalteten einen Sitzstreik vor dem Parlament und teilten ihren Vorschlag für das Leben an die Abgeordneten aus, der dann in der Sitzung eine Mehrheit fand.

In San Marino gilt noch das Gewohnheitsrecht. In der Rechtshierarchie steht ein Tagesordnungspunkt über Bürgeranträgen, weshalb die drei Abtreibungsanträge zwar nicht vom Tisch sind, aber doch stark neutralisiert wurden.

Starkes Episkopat – Parlamentswahlen als Unbekannte

Seit 1986 gilt ein Verfassungszusatz, der die Ehe als Verbindung zwischen einem Mann und einer Frau definiert. „Wir verteidigen die Familie und die christlichen Wurzeln unseres Staates“, so Adolfo Morganti. „Die kleinen Dimensionen der Republik begünstigen Subsidiarität und Solidarität. Das Gemeinschaftsbewußtsein ist stark verankert. Es gibt kaum wirkliche Armut. Auch die Einwanderungsfrage wird sehr ernst genommen. Wir sind offen, aber zu klaren Bedingungen.“

Die Formulierung einer gemeinsamen Position der katholischen Organisationen wurde durch ein starkes Episkopat möglich, das von 2005-2012 von Bischof Luigi Negri, heute Erzbischof von Ferrara, und seither von Bischof Andrea Turazzi geprägt ist. „Beide zeigten den Mut, entschlossen für den Schutz des Lebens einzutreten“, so Morganti.

Als größte Unbekannte gelten nun die im kommenden Frühjahr stattfindenden Parlamentswahlen. Die Linksdemokraten, der Juniorpartner der Christdemokraten, einigte sich bereits auf ein Linksbündnis mit der Sozialistischen Partei (derzeit zusammen 17 Sitze), um stärkste politische Kraft zu werden. Der Abstimmung am Dienstag waren zwei christdemokratische Abgeordnete ferngeblieben. „Sie haben damit gemeinsame Sache mit der Gegenseite gemacht. Das ist bitter. Wir werden aber aus Liebe zur Wahrheit nicht nachlassen. Und wir wissen uns in guter Gesellschaft mit anderen Staaten, die die Abtreibung einschränken wollen, vor allem Staaten, die in der Vergangenheit vom Kommunismus und seinen Abtreibungsgesetzen verwüstet wurden. Das Leben und die Familie sind der wirkliche Reichtum eines Staates. Die Geburtenrate bei uns ist der beste Beweis, daß wir nicht der Rest von gestern sind, sondern eine Zukunft haben“, so Adolfo Morganti.

Text: Giuseppe Nardi
Bild: Wikicommons

von esther10 24.09.2016 00:56

Linkspartei fordert Genderismus fürs Büro
Veröffentlicht: 24. September 2016 | Autor: Felizitas Küble

Der Papierkorb, der Bleistift, der Computer: Viele Arbeitsmittel sind männlich. Durch die tägliche Konfrontation mit ihnen drohen deren Benutzer, in patriarchale Denkmuster und Verhaltensweisen zurückzufallen.IMG_2281 - Kopie (2)



Das zumindest fürchtet die Linkspartei in Flensburg. Ihre Ratsfraktion hat daher nun in einem Antrag gefordert, alle Arbeitsmittel aus allen Arbeitsbereichen der öffentlichen Verwaltung geschlechterneutral auszudrücken. Dies gelte „insbesondere für grammatisch mit maskulinem Artikel („der“) bezeichnete Arbeitsgeräte/-mittel“, heißt es in einer Beschlußvorlage für die Sitzung des Gleichstellungsausschusses am 28. September.

Künftig soll es dann nicht mehr „der Radiergummi“ oder „der Schreibtisch“ heißen, sondern: „der/die ScannerIn, der/die ComputerIn, der/die BleistiftanspitzerIn, der/die KopiererIn, der/die StaubsaugerIn“. Weitere Bezeichnungen sollten bestehenden Doppelformen „kreativ nachgebildet“ werden. So zum Beispiel: „der/die Papierkorb/-körbin, der/die Briefkopf/-köpfin, der/die AbfalleimerIn“.

Ganz konsequent ist die Linksfraktion jedoch nicht: So wird die zweiseitige Beschlußvorlange durchgehend männlich als „der Antrag“ bezeichnet.

Quelle und vollständiger Text hier: https://jungefreiheit.de/politik/deutsch...er-bueromittel/
https://charismatismus.wordpress.com/201...us-fuers-buero/

von esther10 24.09.2016 00:55

NRW: Salafisten versuchen systematisch, muslimische Flüchtlinge zu radikalisieren

Veröffentlicht: 24. September 2016 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: Causa ASYL (Flüchtlinge/Migranten) | Tags: Anfrage, Anwerbeversuche, Asyl, CDU, Flüchtlinge, Gregor Golland, islam, Landesinnenminister, Landtagsabgeordneter, muslime, NRW, Salafisten, spd

Wie hoch die Dunkelziffer ist, kann niemand sagen. Seit August 2015 sind den Behörden in Nordrhein-Westfalen jedoch 110 Fälle von Anwerbeversuchen von Salafisten bekannt, die Flüchtlinge versucht haben, für ihre Zwecke zu aktivieren. Wie die Extremisten dabei vorgehen, listet Landesinnenminister Jäger in seiner Antwort auf die Anfrage des CDU-Parlamentariers Gregor Golland auf. Golland_002k

Sie verteilen Geschenke und Korane, tarnen sich als Dolmetscher, veranstalten Seminare oder versuchen unter dem Deckmantel angeblicher Hilfsorganisationen an Flüchtlinge herauszukommen. Auch Frauen werden gezielt angesprochen. Das Ziel ist die Radikalisierung von Flüchtlingen.

Laut Jäger gehen die Behörden mit einer präventiven und repressiven Doppelstrategie gegen die Salafisten vor. Zum einen werden salafistische Organisationen vom Verfassungsschutz beobachtet. Zum anderen werden Betreiber und Mitarbeiter von Einrichtungen für die Thematik sensibilisiert.

Hier erklärt der nordrhein-westfälische CDU-Landtagsabgeordnete Gregor Golland (siehe Foto):



„Wie ein Wolf im Schafspelz treten die Salafisten häufig auf. Von daher ist Achtsamkeit geboten. Hier muss unser Rechtsstaat konsequent durchgreifen. Organisationen, die zum Hass anstacheln und Menschen für ihre Zwecke radikalisieren und instrumentalisieren, gehören verboten. Es darf keine Toleranz gegenüber Intoleranten geben.

Ob die These des Landesregierung richtig ist, dass die Anzahl Versuche rückläufig sind, muss weiterhin hinterfragt werden. Die Bundesregierung geht nach jüngsten Berichten vom Gegenteil aus. Und der Fall des 16-jährigen Syrers aus Köln zeigt, wie schnell Menschen radikalisiert und instrumentalisiert werden können.“

Quelle: http://www.gregor-golland.de/pages/posts...in-nrw-1113.php
https://charismatismus.wordpress.com/201...radikalisieren/


von esther10 24.09.2016 00:52

[b]Kann Einweisungen bar zu heben, die Kirche hält von neuen freien Schulen öffnen


Neue Vorschläge der Regierung den Weg für neue katholische freie Schulen ebnen (PA)
Die Regierung ist Grenzen für Glaubens-basierte Auswahl zu entfernen, den Weg für neue katholische Schulen Pflasterung

Die Regierung ist Einschränkungen zu entspannen, die von der Auswahl mehr als die Hälfte ihrer Aufnahme in Bezug auf den Glauben überzeichneten katholischen Schulen zu stoppen.

Der Umzug ist Teil der breiteren Pläne, das Schulsystem zu überarbeiten, mit Vorschlägen neuen Gymnasien in einem Grünbuch am Freitag erwartet zu öffnen.

Keine 10 Quelle sagte, dass die Zulassungs Kappe in ihrem Ziel machen konfessionelle Schulen vielfältiger gescheitert war.

"Aber es hat neue katholische Schulen von der Öffnung verhindert, die erfolgreicher sind, immer beliebter und ethnisch vielfältiger als andere Arten von staatlichen Schule", so die Quelle.

"Wir werden die Regel zu ändern, so können wir neue katholische Schulen erlauben zu öffnen, während machen konfessionelle Schulen aller Art mehr tun, um sicherzustellen, dass ihre Schüler mit Kindern anderer Herkunft zu integrieren."

Eine Sprecherin für die katholische Erziehung Service sagte, dass es den Vorschlag der Regierung begrüßte die Kappe auf dem Glauben basierenden Einweisungen zu entfernen: "Das ist die katholische Kirche ermöglichen, die aktuelle elterliche Nachfrage nach Tausenden von neuen katholischen Schule Orte im ganzen Land zu treffen", sagte sie .

Die katholische Erziehung Service ist seit langem für eine Entfernung der Kappe geworben. Paul Goodman, Chefredakteur von ConservativeHome, sagte Mai die Entscheidung eine "brennende Ungerechtigkeit" gegen den katholischen Schulen korrigiert.

Die Kappe, schlug er vor, war es vor allem, weil die Minister "Angst vor den Wahl Folgen so dass mehr oder größere muslimische Schulen" waren.

Aber er argumentiert, dass die Politik, jüdisch zu machen habe es versäumt, Muslime, Sikhs und Hindus Schulen vielfältiger, weil diese Schulen unwahrscheinlich waren die Eltern anderer Glaubensrichtungen ansprechen.

Die Regel "effektiv diskriminierend" für die Katholiken war, sagte er. Zitiert ein anderer Autor auf der Website, erklärte er: "Es verhindert, dass sie neue freie Schulen zu öffnen, weil es fast sicher gegen das kanonische Recht für einen katholischen Bischof ist es, eine Schule zu gründen, die katholischen Schüler auf der Grundlage ihres Katholizismus abgewendet".

Am Mittwoch, sagte Premierminister Theresa May konservative Abgeordnete sie auf Bereiche würde "ein Element der Auswahl" im Bildungssystem, aber das neue Gymnasien nicht gezwungen wollte, die sie nicht haben wollten.

Justine Greening, der Bildungsminister, sagte, wenn Fragen in den Commons zu beantworten, dass sie die Debatte über die Gymnasien war "emotional" anerkannt, aber das bevorstehende Politik war "absolut nicht darum, in die Vergangenheit zurückgehen".

Die konservative 2015 Manifest versprach, "alle guten Schulen erlauben zu erweitern, ob sie von Schulen sind, Akademien, Glaubensschulen oder Gymnasien".
http://www.catholicherald.co.uk/news/201...w-free-schools/
http://www.catholicherald.co.uk/tag/catholic-schools/
[/b]

von esther10 24.09.2016 00:40

Die Körper der Väter Alejo Nabor Jimenez Juarez und Jose Alfredo Juarez de la Cruz sind entlang einer Straße 19. September im mexikanischen Bundesstaat Veracruz gesehen. Die Priester wurden an diesem Tag ermordet aufgefunden, nur wenige Stunden , nachdem sie aus dem mit niedrigem Einkommen Nachbarschaft entführt wurden , wo sie serviert. CNS Foto / Diario Marcha, Handout über EPA

Mexikanische Priester entführt Tage nach Leichen von zwei anderen Priestern gefunden
DAVID AGREN, CATHOLIC NEWS SERVICE
23, September 2016


Mexiko-Stadt - Ein Priester im mexikanischen Bundesstaat Michoacan von seinem Pfarrhaus entführt wurde, bestätigte die Erzdiözese Morelia 22. September der zweite derartige Angriff auf Priester in Mexiko in weniger als einer Woche.

http://www.catholicregister.org/home/int...illed-in-mexico

Pater Jose Alfredo Lopez Guillen gewaltsam 19. September in der Gemeinde Janamuato genommen wurde, 240 Meilen westlich von Mexiko, während seines Aufenthalts in der Pfarrei und Auto geraubt wurden, sagte Kardinal Alberto Suarez Inda von Morelia in einer Video-Erklärung der Erzdiözese freigegeben .

"Unsere Gemeinschaft den Tod erlitten, die Qual von einem unserer treuen", sagte Kardinal Suarez. "In diesem Fall ist es ein guter Mann, sich zu tun, gut und ruhig, weshalb diese Barbarei nicht in irgendeiner Weise gerechtfertigt werden kann."

Die Entführung weiterhin eine beunruhigende Tendenz der Angriffe gegen Priester in Mexiko, obwohl katholische Führer an einem Verlust sind die Motive zu erklären, die Raub aufgenommen haben, die organisierte Kriminalität Aktivität und mögliche Konflikte mit Drogenkartell Führer. Die katholische Multimedia Center hat sich in weniger als vier Jahren die Ermordung von 14 mexikanischen Priester dokumentiert.

Am 19. September wurden zwei Priester entführt und im mexikanischen Bundesstaat Veracruz getötet, obwohl das erklärte Motiv des Verbrechens Kontroverse verursacht hat.

Veracruz Generalstaatsanwalt Luis Angel Bravo Contreras sagte Reportern 20. September, dass die "Opfer und die Täter sich kannten" und fügte hinzu, dass der Angriff sei "nicht eine Entführung."

"Sie waren zusammen, ein paar Drinks, die Sammlung durch Alkohol zusammenbrach und gewalttätig", sagte er.

Katholischen Beamten in Veracruz wies die Erklärung, es "ein einfach heraus" zu nennen und sagen, es ist die Realität eines Staates berüchtigt für Kriminalität und Korruption ignoriert.

"Wir hoffen auf mehr professionelle und sorgfältige Untersuchung, da diese Erklärung der Staatsanwalt als Antworten Zweifel mehr erzeugt, um die Frage des Mordes an diesen beiden Priester gibt", sagte Pater Jose Manuel Suazo Reyes, Sprecher der Erzdiözese von Xalapa. "Es überrascht uns, wie schnell sie haben eine Untersuchung abgeschlossen, die mehr Zeit und Sorgfalt erfordert."

Vater Alejo Nabor Jimenez Juarez und Pater Jose Alfredo Juarez de la Cruz wurden aus Unserer Lieben Frau von Fatima Parish in Poza Rica mit vorgehaltener Waffe gezogen, eine Stadt Gulf Coast Öl von Kriminalität in den letzten Jahren verbraucht, bestätigte die Diözese Papantla in einer Erklärung.

Medien berichteten, die Männer gefunden wurden 19. September, einen Tag nach ihrer Entführung, an der Seite einer Autobahn mit ihren Händen und Füßen gefesselt. Sie wurden geschlagen und Schusswunden hatte, laut Medienberichten.

Ein Fahrer von der Gemeinde beschäftigt auch entführt wurde, mexikanische Medien berichteten, wurde aber unversehrt gefunden.

Staatliche Beamte sagte 20. September, dass fünf Männer an den Entführungen beteiligt und einer der Identitäten bekannt war Verdächtigen. Robbery eines Fonds Kirchengebäude wurde als Motiv genannt, berichtet Veracruz Medienunter Plumas Libres.

"In diesen Momenten von Schmerz, Ohnmacht und Tragödie von Gewalt provoziert, heben wir unsere Gebete zum Himmel für die ewige Ruhe unserer Brüder und flehen dem Herrn die Umwandlung der Aggressoren. Von den Behörden, erwarten wir die Klärung der Taten und die Anwendung der verantwortlichen, "der mexikanischen Bischofskonferenz, sagte in einer Erklärung.

Die Gewalt hat zuvor Veracruz Klerus geschlagen. Im Jahr 2013 zwei Priester in der Diözese Tuxpan wurden in ihrer Pfarrei ermordet.
(Story ursprünglich veröffentlicht 20. September 2016)
http://www.catholicregister.org/home/int...illed-in-mexico

von esther10 24.09.2016 00:40



Bischof fordert Katholiken Wahrheiten "untergraben" in Amoris Laetitia zu bekräftigen


Bischof Athanasius Schneider (Foto: CNS)

Bischof Schneider sagte das Dokument zu einer weit verbreiteten Verwirrung über die Lehre führen könnte und die Sakramente

Bischof Athanasius Schneider hat gesagt, dass Teile von Amoris Laetitia "enthalten eine wirkliche geistige Gefahr" und hat auf alle Katholiken genannt Lehren zu bekräftigen, die er sagt, das Dokument in Zweifel ruft.

Als Reaktion auf einen offenen Brief von The Remnant Zeitung, Bischof Schneider, Weihbischof von Astana in Kasachstan, sagten einige Teile von Papst Franziskus Apostolischen Schreiben führen kann "doktrinären Verwirrung". Er sagte, dass seine Worte über die Sakramente könnte zu üben führen, die die Sakramente der Beichte, der Ehe und der Eucharistie untergräbt.

Die Remnant beschreibt sich selbst als "Teil der" loyalen Opposition "" und sagt, dass es "den Papst als legitimer Nachfolger des heiligen Petrus verteidigt".

Aber die Zeitung war sehr kritisch Franziskus, und in einem offenen Brief an Bischof Schneider, Kolumnist Christopher Ferrara schrieb, dass Amoris Laetitia ein "katastrophales Text", die "zerstörerische Neuheiten" war.

Er wies darauf hin , dass der Bischof bereits die möglichen Auswirkungen von Amoris Laetitia gewarnt hatte. Im April, Bischof Schneider hob eine Reihe von Bedenken über das Dokument zu sagen, dass es die geschiedene zu rechtfertigen verwendet werden könnten , die Zulassung und heiratete wieder zur Kommunion.

Der Bischof sagte im April, dass das Dokument die Lehre von Johannes Paul II Familiaris consortio zitieren gescheitert, die der Kirche traditionelle Praxis der nicht zugeben bekräftigte der geschiedenen und wieder verheirateten civilly zur Kommunion, außer wenn sie in "vollständige Kontinenz" lebte.

Bischof Schneider schrieb, dass wegen der Art und Weise Amoris Laetitia interpretiert wurde, sie zu dem Schluss führen könnte, dass: "Der sechste göttliche Gebot, die jede sexuelle Handlung verbietet, die nicht innerhalb einer gültigen Ehe dauert, würde nicht mehr allgemeingültig sein , würde aber Ausnahmen "zulassen.

Er fügte hinzu: "Die kompromisslose Worte Christi Männer befehlen, die Gebote Gottes immer und unter allen Umständen zu beobachten und auch auf sich erhebliche Leiden zu ergreifen, um dies zu tun, in anderen Worten, das Kreuz anzunehmen, nicht mehr sein gültig als absolute Wahrheit: "und wenn deine rechte Hand, dass du es zu sündigen, abgeschnitten und werfen es weg. Denn es ist besser, dass Sie eines Ihrer Mitglieder als verlieren, dass dein ganzer Leib in die Hölle geworfen werden "(Mt 5,30)."

In seiner Antwort auf Ferrara letzte Woche, lobte Bischof Schneider offenen Brief Ferrara als "klar und schön" und sagte, er mit seiner Analyse des Kapitels vereinbart 8. Der Bischof sagte, dass Amoris Laetitia "mehrdeutige Ausdrücke" enthalten sind, die Besorgnis erregende Auswirkungen hatte.

"In der Tat, sie eine wirkliche geistige Gefahr enthalten, die der Lehre zu Verwirrung führen wird, eine schnelle und einfache heterodoxer Lehren verbreiten über Ehe und moralisches Gesetz, und auch die Annahme und Konsolidierung der Praxis des Einlassens geschieden und wieder verheiratet zum Abendmahl, einer Praxis das Produkt sei trivialisieren und profan, wie zu sagen, auf einen Schlag drei Sakramente: das Sakrament der Ehe, der Buße und der heiligsten Eucharistie, "der Bischof schrieb.

Er sagte, dass "alle Katholiken", Klerus und Laien, "mit einer Stimme sollte (" una voce ') einen Beruf der Treue zu machen, enunciating konkret und klar alle jene katholischen Wahrheiten, die in einigen Äußerungen Amoris Laetitia sind unterminiert oder zweideutig entstellt. Es wäre eine Art von "Credo" des Volkes Gottes sein. "Er ist nicht geklärt werden, wie diese öffentliche Erklärung vorbereitet werden sollte.

Der Bischof betonte die Pflicht der "kindliche Ehrerbietung an den Stellvertreter Christi", weist aber darauf hin, dass nicht jede päpstliche Aussage unfehlbar ist und dass Amoris Laetitia behauptet nicht endgültig zu sein oder das kanonische Recht zu ändern.

Bischof Schneider schlug auch vor, dass moralische und Dogmatiker "eine solide Analyse aller mehrdeutig und objektiv fehlerhafte Ausdrücke in Amoris Laetitia" herausgeben sollte.

Bischof Schneider ist der ranghöchste churchman haben so große Vorbehalte gegen Amoris Laetitia ausgedrückt. Seine Intervention folgt ähnliche Kritik des Philosophen Robert Spaemann , Associate der Päpste Johannes Paul II und Benedikt XVI. Spaemann sagte das Dokument die Lehre der Kirche über Kommunion widersprach , und dass es zu "Verwirrung" führen würde und möglicherweise eine eventuelle Spaltung "im Herzen der Kirche". Spaemann fügte hinzu: "Gott, zu verbieten
http://www.catholicherald.co.uk/news/201...moris-laetitia/

.

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs