Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Wie kann ich das meinem Bischof erklären. Es wäre so notwendig damit die Ehrfurcht vor dem Herrn wächst. und mehr Menschen das Geheimnis der Eucharistie bewundern.
    von in Wichtige Gründe für die Mundko...
  • Hallo erstmal herzliches beileid . ich wollte was sagen: ich habe letztens ein film geschaut 96h taken . alle reden immer nur von Mord und so .. aber kann es nicht auch sein , das bei so vielen ausländern ( wie auch im film ) eine entfürung oder verkauf statgefunden hatt? ( mord ist ja nur eine sache, es giebt noch das dark oder deep web wie das heist, und habe da mal auch gehört das es echt sowa...
    von in Kritik an Polizei wächst Seit ...
  • Unglaublich, wie dumm naturwissenschaftliche Erkenntnisse ignoriert werden; im Wahn nichts von Galileo gelernt.
    von in Cdl Burke, Bp Schneider, veröf...
  • Viele denken, ein Christ sei jemand, der ständig versucht, »perfekt« zu sein. Das ist natürlich Unsinn — ein Christ ist ja in Wirklichkeit jemand, dessen Versagen gegenüber Gottes Maßstab so offensichtlich ist, daß er am Ende nicht mehr anders kann, als vor Gott zu kopulieren.
    von in Dramatisches Gebet des Bischof...
  • Hello , my picture is not free. thank you to remove it or pay the fees this pictures come from my website Stephane Lehr
    von in Ein genauerer Blick auf Indien...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 08.04.2019 00:36

Jugendkonferenz 2019
Aug
24
24 AUG - 26 AUG
ST-SAVIOUR-HAUS, KNOWLE, BRISTOL BS4 2DU


Die Jugendkonferenz 2019 findet vom 24. bis 26. August 2019 im St. Saviour's House in Knowle, Bristol, statt.
+
https://fsspx.news/en/news-events/calend...ence-2019-40624

von esther10 08.04.2019 00:35



Experte schockt: 'Maddie starb in diesem Haus‘
Posten Sie (0) › Welt
92

Kriminalexperte ist sich sicher: Maddie McCann wurde ermordet.
Anzeige...

Am 3. Mai 2007 verschwand die damals dreijährige Maddie McCann aus der Ferienwohnung ihrer Eltern im portugiesischen Praia da Luz. Eine beispiellose Suchaktion war die Folge - doch leider erfolglos.

In Ferienwohnung getötet
Auch elf Jahre nach dem Verschwinden des kleinen Mädchens konnte nicht geklärt werden, was mit Maddie wirklich geschah. Der Kriminalexperte Moita Flores, der damals an den Ermittlungen beteiligt war, lässt nun mit einer Aussage aufhorchen. Der Portugiese gab sich gegenüber der Website „Flash!“ überzeugt, dass Maddie tot sei. „Maddie starb in diesem Apartment“, wird Flores zitiert. Seiner Einschätzung nach starb das kleine Mädchen in der Ferienwohnung im Urlaubsort Praia da Luz, wo die McCanns Urlaub machten.

Maddies Eltern reagierten auf die Aussage empört. Es gebe keinerlei Beweise, dass Maddie in diesem Apartment oder irgendwo anders getötet wurde. Flores wolle nur für Aufsehen sorgen und wiederhole einfach die Thesen des portugiesischen Ermittlers Goncalo Amaral. Dieser hatte in einem Buch die McCanns angegriffen – ein erbitterter Rechtsstreit folgte.
https://www.oe24.at/welt/Experte-schockt...ampaign=amplify

von esther10 08.04.2019 00:25

In den USA treffen Atheisten rasch ein. Jugendliche dominieren unter ihnen


Es gibt eine wachsende Zahl von Amerikanern, die sich mit keiner Religion identifizieren. Derzeit macht es 23,1 Prozent der US-Bevölkerung aus. Dies bedeutet, dass eine Gruppe von Menschen, die sagen, dass sie an nichts glauben, größer ist als Katholiken und Protestanten - berichtet der General Social

https://www.pch24.pl/w-usa-lawinowo-przy...zi,67382,i.html

Die Studie zeichnete eine breite Palette amerikanischer Trends seit 1972 nach. Der Politikwissenschaftler Ryan Burge, Professor an der Eastern Illinois University, der die Daten analysierte, stellte fest, dass verschiedene "Experten" verschiedene Theorien haben, warum die Zahl der "Ungläubigen" in den letzten Jahrzehnten so dramatisch zugenommen hat.

- Einer von ihnen ist, dass viele Menschen über ihren Glauben gelogen haben. Viele waren schon immer Atheisten oder Agnostiker, aber sie gaben es nicht zu, weil es in Amerika zuvor kulturell inakzeptabel war - bemerkte er in einem Interview mit The Daily Mail.

Dazu hat auch der Wandel der politischen Ideologie in sozialen Fragen beigetragen. - Eine andere Theorie ist, dass die sogenannten Religiös gemäßigte Christen haben gesagt, dass sie Jerry Falwell und alle religiösen Führer gegen Homosexuelle und Abtreibung nicht verteidigen wollen. Also sagten sie: "Weißt du was? Ich gehe ", schlug der Politologe vor.

Protestanten fielen am meisten. Ihre Zahl ist seit 1982 um 62,5 Prozent gesunken und macht derzeit nur 10,8 Prozent der US-amerikanischen Bevölkerung aus.

- Trotz der seit Jahren andauernden Skandale im Zusammenhang mit sexuellem Missbrauch bleibt die Zahl der Katholiken stabil - betont Burge. - Der Katholizismus ist jedoch in vielerlei Hinsicht kultureller als religiös - fügte er hinzu.

Burge bemerkte, dass Amerika auf dem Weg sei, ein immer weniger religiöses Land zu werden, nach dem Muster, das in den am meisten entwickelten Ländern Europas, einschließlich der skandinavischen Länder, bereits vorgekommen ist.

- Die wichtigsten Fragen beziehen sich darauf, wie Religion in Amerika aussehen wird. Die Theorie der Säkularisierung beweise, dass die Ablehnung der Religion mit zunehmender Industrialisierung und Wohlstand der Länder standardisiert wird , sagte er.

Der amerikanische Professor bemerkte, dass er diese Veränderungen "aus erster Hand" als Pastor in der amerikanischen Baptistenkirche beobachtete. "Meine Kirche wird schwächer ", sagte er. - 2005 hatten wir 50 Gemeinden, und jetzt haben wir 15. Wir werden sie wahrscheinlich in ein paar Jahren schließen müssen - schloss er.

Seiner Meinung nach "stirbt das Christentum aus". Dies ist Teil des größeren Trends, der stattfindet.

Es ist jedoch erwähnenswert, dass der Protestantismus der erste ist, der verschwindet. Die Forschung zeigt auch, dass mehr Katholiken tatsächlich ihre Religion praktizieren als 1991. Es gibt mehr Konvertiten und traditionelle Katholiken.

Achtzig Prozent der Amerikaner glauben, dass es ein Leben nach dem Tod gibt; Dieser Prozentsatz hat sich seit 1990 nicht geändert. Einwanderer, junge Menschen, vor allem solche mit liberalen Ansichten, durchlaufen rasch den Trend der Säkularisierung.

Quelle: dailymail.co.uk / norc.org

DATUM: 2019-04-07 09:07 Uh

Read more: http://www.pch24.pl/w-usa-lawinowo-przyb...l#ixzz5kS2LVL00

Read more: http://www.pch24.pl/w-usa-lawinowo-przyb...l#ixzz5kS1ZfQI1



von esther10 08.04.2019 00:23




Keine Gender-Schule in Deutschland!!
... jetzt Faltblatt bestellen




Keine Experimente mit unseren Kindern!

Keine Gender-Indoktrinierung in den Schulen!
Die Gender-Lobby lässt nichts unversucht, um aus den Schulen Gender-Indoktrinationsstätten zu machen, und ruht nicht, bis sie es geschafft hat.

Umso wichtiger ist es, dass wir uns heute für den Schutz der Kinder und ihrer Zukunft einsetzen.

Machen wir den Menschen klar, wie manche Politiker dabei sind, einen wahren Feldzug gegen die Kinder, aber auch gegen die christlichen Wurzeln unseres Landes zu unternehmen:

Bestellen Sie JETZT das Faltblatt „Kein Gender in Kitas, Kindergärten und Schulen!“ und verbreiten Sie es massenhaft unter Freunden, Verwandten und Bekannten.

Keine Experimente mit unseren Kindern!

Keine Gender-Indoktrinierung in den Schulen!

Die Gender-Lobby lässt nichts unversucht, um aus den Schulen Gender-Indoktrinationsstätten zu machen, und ruht nicht, bis sie es geschafft hat.

Umso wichtiger ist es, dass wir uns heute für den Schutz der Kinder und ihrer Zukunft einsetzen.

Machen wir den Menschen klar, wie manche Politiker dabei sind, einen wahren Feldzug gegen die Kinder, aber auch gegen die christlichen Wurzeln unseres Landes zu unternehmen:

Bestellen Sie JETZT das Faltblatt „Kein Gender in Kitas, Kindergärten und Schulen!“ und verbreiten Sie es massenhaft unter Freunden, Verwandten und Bekannten.

Keine Experimente mit unseren Kindern!
Keine Gender-Indoktrinierung in den Schulen!
Die Gender-Lobby lässt nichts unversucht, um aus den Schulen Gender-Indoktrinationsstätten zu machen, und ruht nicht, bis sie es geschafft hat.

Umso wichtiger ist es, dass wir uns heute für den Schutz der Kinder und ihrer Zukunft einsetzen.

Machen wir den Menschen klar, wie manche Politiker dabei sind, einen wahren Feldzug gegen die Kinder, aber auch gegen die christlichen Wurzeln unseres Landes zu unternehmen:
https://www.aktion-kig.eu/gender-faltbla...ign=KIG+EU+Wahl

Bestellen Sie JETZT das Faltblatt „Kein Gender in Kitas, Kindergärten und Schulen!“ und verbreiten Sie es massenhaft unter Freunden, Verwandten und Bekannten.

Klicken Sie hier, wenn Sie diese Aktion nur mit einer Spende unterstützen, aber keine Faltblätter bestellen möchten.
https://www.aktion-kig.eu/spende/?allg/spende

von esther10 08.04.2019 00:23

WIR WERDEN ES EINEM EHEMANN NICHT LEICHTER MACHEN, SEINE FRAU ZU TÖTEN»

Abascal widerspricht der Euthanasie: "Wir wollen nicht, dass ältere Menschen ihren Familien ausgeliefert sind"

In einem Interview, das heute dem Public Mirror-Programm von Antena 3 gewährt wurde, war Santiago Abascal in Bezug auf die politische Mediendebatte der Mode in Spanien im Moment sehr klar: die Euthanasie. Der Präsident von Vox spricht sich gegen die Legalisierung dieser Praxis aus. Er hat auch über Abtreibung, homosexuelle "Ehe" und die politischen Ansichten des Papstes gesprochen.


http://www.infocatolica.com/?t=noticia&cod=34614
04.04.19 16:55 Uhr

( InfoCatólica ) Abascal war gegen Euthanasie und hat den Fall des Mannes angesprochen, der den Tod seiner Frau letzte Woche in Madrid möglich gemacht hat:

"Eine Botschaft der Verzweiflung und des Todes wurde an diejenigen gesendet, die an einer schweren Krankheit leiden. Wir werden es einem Ehemann nicht leichter machen, seine Frau zu töten . "

Der Politiker wollte Solidarität mit den todkranken Menschen zeigen, die "vorankommen wollen", aber diese Botschaften "der Verzweiflung und des Todes" erhalten.

Er hat auch vor einer " sehr gefährlichen Gesetzgebung " gewarnt , die zu " endgültigen Lösungen führen kann, die die Kranken nicht wollen ":

«In anderen nordeuropäischen Ländern haben wir gesehen, was passiert ist, wo die Älteren fast weggelaufen sind, denn wenn sie ein Krankenhaus betreten, fürchten sie, dass sie nach einem bestimmten Alter bei ihnen enden werden »

Abtreibung

Abascal hat sich auch mit der Position seiner Partei in Bezug auf das geltende Abtreibungsgesetz befasst und vorgeschlagen, auf die Gesetzgebung von 1985 zurückzukehren, jedoch "mit einigen Änderungen", weil sie der Ansicht ist, dass "es psychologische Lücken gab":

" Einige wetten, um Einrichtungen zum Tode zu bringen, und wir wollen nicht in die Debatte über Verzweiflung und Tod fallen, sondern in die Debatte über das Leben."

" Ihr Körper gehört Ihnen, aber Sie sind nicht drin ", antwortete die Moderatorin Susana Griso und auf sein Beharren auf der Möglichkeit der Inhaftierung derjenigen, die abtreiben, sagte: "Wir sind nicht in der Gefängnisdebatte."
+++
Homosexuelle Ehe

« Ich bin kein Priester und auch kein Arzt . Ich widme mich der Verteidigung der Spanier und der Einheit meines Landes ", versicherte er Abascal, als Griso ihn nach Therapien fragte, um die Homosexualität bei Menschen zu heilen.

Der Führer von Vox versichert, dass seine Partei die Verteidigung verteidigt, dass Menschen des gleichen Geschlechts zwar eine bürgerliche Union haben können, aber keine Ehe . Zur Antwort fragte der Moderator von Espejo Público sie: «Aber die absolute Gleichheit ist, dass alles Ehe heißt, nein?». «Nein, das ist nicht dasselbe. Die Ehe ist eine Institution, die Männer und Frauen historisch vereinigt hat ", sagte Abascal.

"Wir betrachten die Beziehung zwischen zwei Männern oder zwischen zwei Frauen nicht als Ehe. Ja, eine Zivilunion, die reguliert werden muss. Ich finde es gut, dass sich Leute anschließen, dass zwei verwitwete Schwestern oder zwei verwitwete Freunde eine Zivilunion bilden können, um sich um einander zu kümmern oder um sie zu vererben ", schloss er.

«WIR WERDEN ES EINEM EHEMANN NICHT LEICHTER MACHEN, SEINE FRAU ZU TÖTEN»
Abascal widerspricht der Euthanasie: "Wir wollen nicht, dass ältere Menschen ihren Familien ausgeliefert sind"

+++

VIDEO
http://www.infocatolica.com/?t=noticia&cod=34614

von esther10 08.04.2019 00:21

Gott sei Dank für Francisco! (Über die Grenzen der päpstlichen Unfähigkeit nachdenken)
Von Christopher A. Ferrara - 04/08/2019



Die Tatsache, dass die katholische Kirche die einzig wahre Kirche Christi ist, hängt vollständig von ihrer Unfehlbarkeit als Wahrheitsorgan ab, denn wenn dies nicht der Fall wäre, wäre sie nicht unangreifbar. das Versprechen der Unfehlbarkeit Christi (siehe Matt XXVIII: 20) würde annulliert werden und er selbst könnte folglich nicht der sein, der er sagt, er sei: der Gott, der weder betrügen noch betrügen kann.

Die Unfehlbarkeit in der Lehre über Glauben und Moral gehört zum göttlichen Auftrag, denn ohne sie könnte die Kirche nicht aus allen Nationen Jünger Christi werden, sondern nur Jünger einer menschlichen Lehre, die der Wahrheit entsprechen können oder nicht offenbart vom Evangelium. Dies war das Schicksal der Nationen, die Jünger Luthers und seiner Nachkommen wurden, bevor jegliche Form der christlichen Religion schließlich durch den endlichen Säkularismus der politischen Moderne aus allen Nationen verbannt wurde.

Kurz gesagt, der Papst hat überhaupt keine Befugnis, eine neuartige Lehre zu definieren, die niemals Teil des Lehramtes der Kirche war, ob gewöhnlich oder außergewöhnlich.

Wie Kardinal Newman sagte: "Wenn das Christentum sozial und dogmatisch ist und für alle Zeiten gedacht ist, muss der Mensch einen unfehlbaren Exposor haben." [Essay über die Entwicklung der christlichen Lehre, II.13] Aber wer oder was in der Kirche ist der unfehlbare Expositor?

Es kann nur die Kirche als Ganzes sein, deren oberster Führer auf Erden sicherlich der Papst ist, deren Haupt aber Christus und nur er ist.

Der unfehlbare Redner kann nicht nur der Papst sein, auch wenn seine Autorität in Bezug auf alle Mitglieder der Kirche oberste, universelle und direkte ist, da nicht nur der Papst den göttlichen Auftrag erhalten hat. Und während der Herr zu Petrus sagte: "Du bist Petrus, und auf diesem Stein werde ich meine Kirche bauen (St. Matthäus XVI: 18)", sagte er auch fast unmittelbar danach, als Petrus die Passion ablehnte: "Geh weg! Hinter mir, Satan! Sie dienen mir als Stolperstein, weil Sie nicht die Dinge Gottes betrachten, sondern die der Menschen (Matthäus 16:23). "

Dies würde in der Nacht des Letzten Abendmahls durch die Prophezeiung, dass Petrus dies dreimal ablehnen würde, und durch die Warnung fortgesetzt, die nicht nur für Petrus gilt, sondern für alle seine Nachfolger: "Simon, Simon! Sehen Sie, dass der Satan von Ihnen behauptet hat, Sie zu schütteln, wie es mit Weizen geschieht. Aber ich habe für dich gebetet, damit dein Glaube nicht ins Wanken gerät. Und sobald Sie bekehrt sind, bestätigen Sie Ihre Brüder. (Lc XXII, 31-32) ".

Das Versprechen unseres Herrn, das Papsttum göttlich zu unterstützen, ist keine göttliche Garantie für unfehlbare Päpste. Der Papst ist immerhin ein Mann, und ein Mann ist immer der menschlichen Gebrechlichkeit und der Möglichkeit eines Irrtums unterworfen, die mit jeder Ausübung des freien Willens einhergeht, die bei der Wahl zum Papsttum nicht verloren geht. Daher der berühmte Vorwurf des hl. Paulus an den ersten Papst in Antiochia für seine feige und vorgetäuschte Einhaltung der jüdischen Diätgesetze, die die gesamte Mission der Kirche an die Heiden bedrohten, indem sie vorschlugen, dass sie dem mosaischen Gesetz folgen sollten:

"Aber als Kephas nach Antiochia kam, widerstand ich ihm von Angesicht zu Angesicht, weil er würdig war und Tadel machte. Denn bevor einige Männer von Jakobus kamen, aßen sie mit den Heiden; aber als sie kamen, zogen sie sich zurück und zogen sich aus Angst vor den Beschnittenen zurück. Und die anderen Juden traten bei ihm in derselben Heuchelei auf, dass sich sogar Barnabas von ihrer Simulation mitreißen ließ. Als ich aber sah, dass sie nicht richtig waren, sagte ich in der Gegenwart aller zu Cephas: "Wenn Sie als Jude wie die Heiden leben und nicht wie die Juden, wie zwingen Sie die Heiden, zu Judaisieren? ? [Galater II 11-14]

Zu bestreiten, dass ein bestimmter Papst niemals von der Orthodoxie abweichen kann, indem er seine eigenen Ideen proklamiert, heißt implizit, dass jede Erklärung eines wahren Papstes, die Glauben und Moral betrifft, ohne Frage akzeptiert werden muss.

Die Kirche ist jedoch kein Mann oder nur ein Kollektiv von Menschen, sondern der Mystische Leib Christi, dessen Existenz durch keinen menschlichen Irrtum zerstört werden kann. In der gegenwärtigen Manier des Hyperpapsttums ist die Unfehlbarkeit der Kirche als korporatives Ganzes verloren, die sich sogar auf die Gläubigen als Körper erstreckt, die dem befolgt, was die Kirche immer gelehrt hat, und das, was dieser Lehre fremd ist, ablehnt. . Wie Ludwig Ott erklärt:

"Man kann zwischen aktiver und passiver Unfehlbarkeit unterscheiden. Der erste gehört den Pastoren der Kirche bei der Ausübung ihres Lehramtes (infallibilitas in docendo), der zweite den Gläubigen in ihrer Gesamtheit in ihrer Zustimmung zur Botschaft des Glaubens (infallibilitas en credendo). Aktiv und Passiv sind Ursache und Wirkung ".

Während der arianischen Krise war diese "passive" Unfehlbarkeit der Gläubigen von entscheidender Bedeutung für das Überleben der Kirche, dh für die Aufrechterhaltung Seiner Unfehlbarkeit. Wie Kardinal Newman erklärt, waren Laien getreuer als ihre Lehrer dem, was ihre Lehrer sie im Licht der Offenbarung immer gelehrt hatten:

"Der Moment der immensen Verwirrung ... der Körper des Episkopats war seiner Kommission untreu, während der Körper der Laien seiner Taufe treu war; ... einmal der Papst, mal der Patriarch, der Metropolit und andere große Sitze; Zu anderen Zeiten sagten die Generalräte, was sie nicht hätten sagen sollen, oder taten, was sie verborgen und die offenbarte Wahrheit kompromittierten. Andererseits waren es die Christen, die unter der Vorsehung die kirchliche Kraft von Athanasius, Hilary, Eusebius von Vercelli und anderen großen Einzelbeichtern waren, die ohne sie gescheitert wären. [Über die Beratung mit den Gläubigen in Sachen Lehre (1859)] "

Daher bezieht sich die Unfehlbarkeit der Kirche auf die Gesamtheit ihrer göttlichen Verfassung: sowohl die Hierarchie als auch die Laien, die zusammen den mystischen Körper bilden. Und es gibt Momente - unsere Zeit ist eine davon -, wenn zumindest ein Überrest der Laien den Glauben bewahrt, der ihnen beigebracht wurde, obwohl die Hierarchie im Allgemeinen versagt hat, sie zu verteidigen und zu schützen. Dies bestreitet nicht, dass es immer noch viele Hierarchen gibt, die glauben, was ihnen beigebracht wurde. Um Newman noch einmal über die Arriana-Krise zu zitieren:

"... Ich leugne nicht, dass der große Körper der Bischöfe in ihrem inneren orthodoxen Glauben war; noch gab es zahlreiche Kleriker, die die Laien unterstützten und als ihre Zentren und Führer fungierten; noch, dass die Laien ihren Glauben wirklich zuerst von den Bischöfen und dem Klerus erhalten haben; noch dass einige Teile der Laien unwissend waren und andere Teile schließlich von den arianischen Lehrern korrumpiert wurden ... aber ich möchte noch sagen, dass in dieser Zeit der immensen Verwirrung das göttliche Dogma der Göttlichkeit unseres Herrn verkündet, angewandt, bewahrt und (menschlich) gesprochen), viel mehr von der "Ecclesia docta" als von den "Ecclesia docens" ...

Was ist "der Glaube", dass die Übrigengläubigen in unserer gegenwärtigen "Zeit der immensen Verwirrung" viel mehr als die meisten Hierarchien behalten? Es ist nicht mehr als die Gesamtheit der Lehren, die die Kirche als Ganzes seit apostolischen Zeiten gelehrt und geglaubt hat, die auch als Hinterlegung des Glaubens bezeichnet wird, und die je nach Bedarf auf bestimmte Umstände angewandt und angewandt wurde, aber niemals widersprochen wurde.

Kein Katholik muss an Ökumenismus, Dialog, interreligiösen Dialog oder Kollegialität glauben, was auch immer diese Begriffe bedeuten mögen, aus dem einfachen Grund, dass die Kirche vor 1962 noch nie von ihnen gehört hatte.

In unserer heutigen Zeit wurde dem Kriterium, nach dem die Gültigkeit aller Lehren der Kirche beurteilt wird, wenig Aufmerksamkeit geschenkt: die Beständigkeit dessen, was sie in ihrer Unternehmensfunktion als Lehrer angesichts der Neuheit einer bestimmten extrinsischen Äußerung übertragen hat. Depositum Fidei. Seliger Pius IX., Derselbe Papst, der die päpstliche Unfehlbarkeit bei der Verabschiedung des Dekrets des Vatikans I sehr genau definierte, bemühte sich vor seinem Abtrünnigen und seiner endgültigen Exkommunikation zu klären, dass die Kirche in seinem Unterricht war Das Ganze ist unfehlbar, nicht nur im Hinblick auf "von der Kirche ausdrücklich definierte Dogmen", sondern auch, wenn "es um Dinge geht, die von dem in der ganzen Welt verstreuten gewöhnlichen Lehramt der gesamten Kirche göttlich offenbart werden, und aus diesem Grund gestützt durch den universellen Konsens der katholischen Theologen, die zum Glauben gehören. " [DZ 2879]

Unter unseren gegenwärtigen Umständen ist es von entscheidender Bedeutung, sich daran zu erinnern, wie die Definition der päpstlichen Unfehlbarkeit von Vatikan I (im Gegensatz zur kirchlichen Körperschaft) die Unfehlbarkeit streng auf die Unregelmäßigkeit von feierlichen und feierlichen päpstlichen Äußerungen beschränkt war, die eine allgemeine Zustimmung in Glaubenssache anordnen und moralisch Die Bedingungen des Rates für die Unfehlbarkeit des Papstes lauten, dass der Papst: (1) "wenn er einen Ex-Vorsitzenden spricht - das heißt, wenn er sein Amt als Pfarrer und Arzt aller Christen ausübt" (2), durch seine höchste apostolische Autorität definiert , "(3)" dass eine Lehre über Glauben und Moral von der universalen Kirche aufrechterhalten werden muss ... "[DZ 3074]

Erst dann erklärte der Rat, dass der Papst in seinen einzigartigen Definitionen "durch die göttliche Hilfe, die ihm in San Pedro versprochen wurde, die Unfehlbarkeit besitzt, die der göttliche Erlöser wünschte, dass seine Kirche bei der Bestimmung der Glaubenslehre Spaß haben sollte". oder Moral. "Aber selbst bei der Ausübung dieses außergewöhnlichen Lehramtes kann der Papst nichts anderes tun, als feierlich das Dogma zu definieren, das bereits" übertragen wurde ", wie es vom gewöhnlichen Lehramt der gesamten Kirche, das in der ganzen Welt verstreut ist, göttlich offenbart wurde. ", Darunter natürlich auch Päpste und Räte unter dem Vorsitz von Päpsten und der Bischofskörper als diachronische moralische Totalität. (Der Bischofskörper bedeutet nicht Bischofskonferenzen in bestimmten Ländern,

Kurz gesagt, der Papst hat absolut keine Macht, eine neuartige Lehre zu definieren, die niemals Teil des Lehramtes der Kirche war, weder gewöhnlich noch außergewöhnlich.

Wie der Vatikan erklärte ich gerade im Prozess der Definition und Abgrenzung der päpstlichen Unfehlbarkeit: "weil der Heilige Geist den Nachfolgern von Petrus nicht versprochen wurde, so dass sie durch seine Offenbarung eine neue Lehre manifestieren würden, sondern dass sie mit ihrer Hilfe Wache und treu die von den Aposteln übermittelte Offenbarung. " [DZ 3070]

Keine der neuartigen Anschauungen, mit denen Bergolio die Kirche in Mitleidenschaft gezogen hat, kann man in keinem Teil der Glaubensaufbewahrung finden, die die Kirche insgesamt seit apostolischen Zeiten errichtet hat.

Seine Erlaubnis zur Heiligen Kommunion für bestimmte öffentliche Ehebrecher, seine Vorstellung von "Umweltsünden gegen die Erde", sein absurder Versuch, die zweijährliche Lehre der Kirche zur Verteidigung der Todesstrafe aufzuheben, indem er den angeblichen Rückzug als "Entwicklung" bezeichnete. Seine unzähligen Verzerrungen und Verzerrungen des Evangeliums, um sich an seine endlose Ermahnung gegen aufmerksame Katholiken usw. anzupassen, sind nichts anderes als seine eigenen Ideen. Sie können per Definition nicht zum Lehramt gehören. In diesem Fall können sie auch nicht als katholische Lehren betrachtet werden, im Gegensatz zu der von Jorge Mario Bergolio dargelegten Doktrin, die jedoch dem katholischen Gewissen niemals durch eine feierliche dogmatische Definition auferlegt werden, was angesichts der Neuheit dessen, was Bergolio predigt, unmöglich ist.

Neuartige Ideen sind keine katholischen Lehren, aber für einen katholischen Gläubigen gibt es mehr als buchstäblich keinen Platz. Und so ist es mit all den Vorstellungen und neuartigen Praktiken, die in der Kirche seit dem Zweiten Vatikanischen Konzil gewachsen sind. Zum Beispiel muss kein Katholik an den Ökumenismus, den Dialog, den interreligiösen Dialog oder die Kollegialität glauben, unabhängig davon, was diese Begriffe bedeuten, aus dem einfachen Grund, dass die Kirche vor 1962 noch nie von ihnen gehört hatte. Abgesehen von dem zusätzlichen Problem ihres Fehlens der buchstäblichen Bedeutung als bloße konzeptionelle Container für verschiedene kirchliche Aktivitäten, die unklugerweise unreflektiert sind.

Die Frage, der wir uns Bergolio stellen, lautet daher einfach: Ist es möglich, dass die persönliche Lehre eines Papstes von dem abweicht, was die Kirche im Allgemeinen immer für ihre eigenen neuartigen Ideen gelehrt und geglaubt hat? Es muss möglich sein, weil sonst kein Unterschied zwischen dem außerordentlichen Lehramt und dem ordentlichen Lehramt besteht und der Papst einfach als unfehlbar angesehen werden muss. Papst Benedikt XVI. Hat zweifellos die Gefahr eines Papstes anerkannt, der seine eigenen Ideen verbreitet, als er zu Beginn seines eigenen Pontifikats folgendes sagte: Von dort aus wurde er aufgefordert, Bergolio in einer mittelalterlichen römischen Intrige den Weg zu ebnen:

"Die Macht, in der Kirche zu unterrichten, setzt die Verpflichtung voraus, dem Glauben zu gehorchen." Der Papst ist kein absoluter Monarch, dessen Ideen und Wünsche Gesetz sind. Im Gegenteil: Das Amt des Papstes besteht aus einer Garantie des Gehorsams gegenüber Christus und seinem Wort. Sie darf nicht ihre eigenen Ideen verkünden, sondern sich und die Kirche eher mit dem Gehorsam gegenüber dem Wort Gottes verbinden, gegen jeden Versuch, sie anzupassen oder zu verfälschen, und gegen jede Form des Opportunismus. " (Papst Benedikt XVI. Während der Messe anlässlich seiner Einweihung des Vorsitzenden des Bischofs von Rom am 7. Mai 2005)

Zu bestreiten, dass ein bestimmter Papst niemals von der Orthodoxie abweichen kann, indem er seine eigenen Ideen proklamiert, heißt implizit, dass jede Erklärung eines wahren Papstes, die Glauben und Moral betrifft, ohne Frage akzeptiert werden muss. Und genau diese protestantische Karikatur des Papsttums, auf die sich die Sedevacantisten gegen die traditionalistische Position berufen, kann Bergolio in seinen Irrtümern widerstehen, während er als Papst anerkannt wird. Um diesbezüglich die wichtigste sedevacantista-Website zu zitieren:

"Indem er sagt, dass Franziskus Papst ist, dann aber seine Lehre ablehnt, fügen die traditionalistischen Annahmen in der Kirche des Vatikans II die katholische Lehre des Papsttums ungeahnten Schaden an, da das päpstliche Amt überall als sicherer Standard der Orthodoxie eingeführt wurde Moment in der Geschichte der Kirche, von Christus selbst garantiert. Dies bedeutet nicht, dass jede päpstliche Amtshandlung unfehlbar ist, aber es bedeutet, dass jede päpstliche Amtshandlung autoritär ist und daher für das Gewissen bindend ist und durch die Vorsehung des allmächtigen Gottes immer sicher folgt. Dies bedeutet, dass Seelen nicht durch einen schädlichen Fehler in die Irre geführt werden können, wenn sie den Lehren des Papstes folgen. Diese Sicherheit wird von Christus selbst garantiert und verursacht. "[Hervorhebung hinzugefügt]

So ist nach den Sedisvakantisten, obwohl nicht alle magisterial Handlungen eines wahren Papst unfehlbar ist, alle seine magisterial Handlungen sind autoritär, verbunden mit Bewusstsein, sicher vor schädlichen Fehlern zu folgen und frei. Diese Verhöhnung des Selbstwiderspruchs ist im Herzen des sedevacantist Kontroverse. Und sollte es sein. Denn wenn Sedisvakantisten zugeben, dass ein Papst noch einmal in ihrem täglichen Unterricht irren kann, würde ihre Position auf eine rechtzeitige Frage in einem vergeblichen Diskussion kollabieren: wie viel Fehler einen Papst manifestieren sollte, bevor er, dass er aufgehört hat, abschließen konnte Papst zu sein oder es war nie in erster Linie? Wäre es ein einziger Fehler genug sein? Wenn nicht ein, dann, wie viele?

Es gibt keine Flucht vor diesem verhängnisvollen Fehler in der sedevacantistischen Position: Sie müssen sich darauf verlassen, dass jeder Papst, der in jeder Glaubens- und Moralfrage einen Fehler begeht, indem er jegliche Neuheit wie Bergolios Meinung (entgegen der göttlichen Offenbarung) als Todesstrafe bezeichnet Ein Angriff auf die Menschenwürde kann kein echter Papst sein. Diese deterministische Logik bedeutet, dass sie auch behaupten müssen, dass wir seit Pius XII. Keine Päpste hatten, angesichts der Fülle an Neuerungen in der Lehre - oder was sie als doktrinäre Neuerungen bezeichnen würden - und neuartigen Praktiken, die jedes dieser Pontifikate in diesem Moment der immensen Verwirrung ablegen. Bergolio hat es einfach einfacher gemacht, das lächerliche sedevacantistische Argument aufrechtzuerhalten, dass wir seit 1958 keinen Papst mehr hatten.

Und es gibt Momente - unsere Zeit ist eine davon -, wenn zumindest einige Laien den Glauben behalten, den sie ihnen beigebracht haben, obwohl die Hierarchie im Allgemeinen ihren Auftrag nicht verteidigt und verteidigt hat.

Aus unserer Sicht ist das bergolianische Debakel jedoch ein Übel, aus dem Gott bereits großes Gutes gebracht hat. Weil Bergolio ein für alle Mal dramatisch bewiesen hat, dass die Grenzen des Papsttums jedes Mal überwunden werden, wenn ein Papst bei der Ausübung seines freien Willens nicht mit der Gnade seines Staates korrespondiert, verlässt er den Pfad der Tradition und beschließt, "seine eigenen Ideen zu proklamieren", anstatt "sich und die Kirche ständig zu zwingen, dem Wort Gottes zu gehorchen, vor jedem Versuch, sie anzupassen oder zu verwässern, und vor jeder Form des Opportunismus." Bergolio hat fromme Fiktion vertrieben, die lange Zeit von ultramontanen Theologen gefördert wurde.

Philip Lawler hat zu Recht bemerkt, dass Bergolio "die Führung des gegenwärtigen Papstes zu einer Gefahr für den Glauben geworden ist". Dass konservative Katholiken jetzt erkennen, was Traditionalisten schon immer verstanden haben - dass die Führung eines Papstes eine Gefahr für den Glauben sein kann - ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu einer größeren Anerkennung, die die gesamte kirchliche Krise des letzten halben Jahrhunderts im ersten Jahrhundert ausgelöst hat Ein Beispiel für das Scheitern von Epochen in der päpstlichen Regierung, und das wird nur enden, wenn ein zukünftiger Papst den Mut findet, die Ungerechtigkeiten, die seine Vorgänger begangen haben, zu korrigieren, so wie es Benedikt XVI. zumindest zum Teil vor dem Verzicht auf den Papstthron versucht hat.

Wie Bergolio angegeben hat ( http://w2.vatican.va/content/francesco/e...ccurrentes.html)) über sein eigenes Verhalten des Papsttums: "Andererseits bin ich von Natur aus unbewusst, also mache ich weiter. " ["D'altra parte, per natura io sono unbewusst und cosi vado avanti". ] "Sorglos" ist vielleicht eine zu freundliche Übersetzung des "unbewussten" Italieners, dessen alternative Bedeutungen rücksichtslos, gedankenlos, unverantwortlich und rücksichtslos sind. Aber dann waren alle nachkonziliaren Aggiornamento rücksichtslos, gedankenlos, unverantwortlich und rücksichtslos. Das bergolianische Pontifikat ist nichts anderes als eine logische Fortsetzung derselben verderblichen Suche nach eitlen Neuheiten. Für jeden, der sich immer noch für den Glauben unserer Eltern interessiert, muss dies offensichtlich sein. Das hat Jorge Mario Bergolio denen gezeigt, die es noch nicht wussten.

Übersetzt von Carlos Reyes

Original - Link: https://remnantnewspaper.com/web/index.p...l-infallibility
https://adelantelafe.com/gracias-a-dios-...abilidad-papal/
🔊 Hören Sie sich den Artikel an[


von esther10 08.04.2019 00:06

8. APRIL 2019
Wie Sozialisten in eine neue Hölle auf Erden einführen werden
JOHN HORVAT II



Von Amazon Polly geäußert
Die Amerikaner sind ein großzügiges Volk, das bereit ist, den Bedürftigen zu helfen. Wenn Gott uns mit Wohlstand segnet, möchten wir auf natürliche Weise Wohltätigkeitsaktionen ausüben, um den weniger Glücklichen zu helfen.

Dieser gemeinnützige Geist ist jedoch jetzt bedroht. Es gibt diejenigen, die diese Nächstenliebe hassen und den Wunsch haben, die Strukturen zu zerstören, durch die diese materiellen Segnungen fließen. In der Tat könnten wir uns der kommenden Hölle eines Amerika ohne Wohltätigkeit stellen.

Man könnte fragen, was für eine herzlose Person es sein könnte, den Armen zu helfen. Wie könnten solche Leute in Amerika genug Macht ausüben, um das Licht der Wohltätigkeit auszulöschen?

"Ich glaube nicht an Wohltätigkeitsorganisationen"
Die Antwort stammt aus einer Anekdote einer populären politischen Persönlichkeit, die vor vielen Jahren bei einem Wohltätigkeits-Dinner von United Way sprach.


"Ich glaube nicht an Wohltätigkeitsorganisationen", sagte er schroff und fügte hinzu, dass er "nicht an die grundlegenden Konzepte glaubt, auf denen sich die Wohltätigkeitsorganisationen stützen, und behauptet, dass die Regierung und nicht die Wohltätigkeitsorganisationen die Verantwortung für Wohltätigkeitsprogramme übernehmen sollten."

Die ausgesprochene Figur war der damalige Bürgermeister Bernie Sanders, ein bekennender Sozialist. Der Kommentar wurde 1981 in einem Artikel der New York Times zitiert , der kürzlich aufgetaucht war. Während die Reihen sozialistischer Politiker zunehmen, bedecken nun Ideen wie diese die Nation und gewinnen an Zugkraft.

Einige mögen einwenden, dass es übertrieben erscheint, den Kommentar von Bernie Sanders mit dem Untergang der Wohltätigkeit in Amerika zu verknüpfen. Der Vermont-Senator ist bekannt für seine Offenheit, die sozialistisches Denken nicht immer widerspiegelt.

Sozialisten glauben jedoch nicht „an die grundlegenden Konzepte, auf denen Wohltätigkeitsorganisationen basieren.“ Aufgrund ihrer giftigen Ideologie sind sie die natürlichen Feinde der privaten und vor allem der christlichen Nächstenliebe. Daher tun wir es gut, das schreckliche Gespenst eines sozialistischen Amerika ohne Nächstenliebe zu fürchten.

So etwas wie sozialistische Nächstenliebe
Sozialistische Nächstenliebe ist in der Tat ein Oxymoron. Die meisten Sozialisten halten Charity für eine kapitalistische Struktur, die dazu dient, die Armen in Armut zu halten. Sozialistische Literatur ist der Wohltätigkeit feindlich gesinnt. Ironischerweise ist die Feindseligkeit umso größer, je größer die Wohltätigkeit ist, da sie nicht wollen, dass soziale Netzwerke soziale Probleme lösen. Sie möchten, dass die Regierung die Kontrolle übernimmt.

"Nutzen Sie die Wohltätigkeitsorganisationen", schreibt Patrick Stall auf der radikalen Jacobin- Website. "Private Wohltätigkeit wird niemals die Leiden des Kapitalismus heilen."

Es gibt drei Gründe, warum Sozialisten Wohltätigkeit hassen.

Eine giftige
egalitäre Ideologie Erstens hassen Sozialisten die Nächstenliebe, weil ihre egalitäre Ideologie vor allem wirtschaftliche Gleichheit verlangt. Für sie ist jede Ungleichheit ungerecht. Die Wohltätigkeit nimmt immer an dieser Ungerechtigkeit teil, denn wenn alle gleich sind, kann es keine Wohltätigkeit geben.

Wenn jemand anderen hilft, setzt dies voraus, dass eine Person mehr als eine andere hat. Noch schlimmer ist, dass diese Person übermäßigen Reichtum hat, der gegeben werden könnte, ohne ihr oder ihr Vermögen zu schädigen. Überflüssiger Reichtum, ererbter Reichtum und angesammelter Reichtum sind daher hasserfüllt, weil sie ein ungerechtes System von Übermaß darstellen, das den Arbeiter ausbeutet und Ungleichheit fördert ... und Wohltätigkeit.

Deshalb streben Sozialisten nach staatlicher Eigenverantwortung oder Regulierung der Produktionsmittel. Es ist besser, den guten Willen der Reichen abzulehnen, als dieses System aufrecht zu erhalten. Es ist besser, die Reichen zu überfordern und es der Regierung zu gestatten, diese „schlechtgeborenen“ Gelder umzuverteilen, als den Reichen zu gestatten, sie frei zu geben.

Die Erniedrigung,
Sozialisten anzunehmen, haßt auch Wohltätigkeit, weil sie Hilfsempfänger schafft. Sozialisten hassen die Idee der Eventualität. Sie können die Idee nicht ertragen, dass Menschen Geschenke von anderen annehmen, weil sie glauben, dass die Bedürftigen immer Opfer von Ungerechtigkeit sind. Die Armen können niemals Opfer von Unglück, Katastrophen oder ihren Laster werden. So glauben Sozialisten, dass Wohltätigkeit die Armen erniedrigt, die gezwungen werden, nach dem zu fragen, was ihnen rechtmäßig ist. Private Wohltätigkeitsorganisationen verewigen die Strukturen der Armut. Die Armen müssen die Früchte anderer Erfolge als Recht und nicht als Geschenk fordern.

Darüber hinaus schafft die Natur der Nächstenliebe einen weiteren Empfänger von Ungerechtigkeit, indem sie Wohlstand ungleich verteilt. Diejenigen, die Unterstützung erhalten, müssen sich selbst "demütigen", indem sie um Hilfe bitten, die von der Entscheidung der Gebenden abhängig ist, die nach Belieben geben. Anstatt ein System zu bevorzugen, in dem die Bedürftigen von den Reichen abhängig sind, und selbst wenn die von den Reichen gezahlten Vorteile besser sind, ziehen Sozialisten es vor, riesige Regierungsprogramme zu erstellen, um ebenso knappe Steuergelder zu verteilen.

Sozialisten hassen soziale Harmonie
Schließlich hassen Sozialisten die Idee der Nächstenliebe, weil sie ihren Begriff der Geschichte als Klassenkampf untergräbt. Die Sozialisten wollen nicht die Harmonie der sozialen Klassen, sondern wollen eine Klasse gegen die andere stellen, um größere soziale Veränderungen herbeizuführen. Ihr System setzt Klassenkämpfe voraus und wünscht sie.

Um dies zu erreichen, müssen sie jegliche Verbindung zwischen den sozialen Schichten , insbesondere denjenigen der Nächstenliebe, aufheben. Normalerweise leben reiche und arme getrennte Leben mit wenig Kontakt. Die Wohltätigkeit schafft es, Reiche mit Armen zu vereinen, indem sie Bindungen der Zuneigung schafft. Die Reichen bringen Mitleid mit den Armen, denen sie helfen wollen. Die Armen ihrerseits antworten dankbar denen, die ihnen helfen. Diese reichen persönlichen Beziehungen haben historisch die sozialen Klassen vereint, die sonst getrennt würden.

Sozialisten hassen diese gegenseitigen Beziehungen und bevorzugen die kalte Maschinerie des Staates. In Übereinstimmung mit ihren Klassenkampfphilosophien möchten Sozialisten Disharmonie schaffen. Indem der Sozialismus die Macht des Staates zur Verteilung von Wohlstand nutzt, zerstört er die Bindungen der Nächstenliebe und ersetzt sie mit Ressentiments. Die Reichen sind überfordert und gezwungen, den Armen zu helfen. Die Armen sehen staatliche Unterstützung als Ansprüche, für die sie keine Dankbarkeit haben. Diese Haltung führt zu Unmut, wenn nicht genügend Vorteile vorhanden sind - wie es häufig der Fall ist.

Diese Ressentiments auf beiden Seiten erleichtern den Klassenkampf, der zu einem weiteren sozialistischen Wandel führen wird.

Unfähigkeit, die Nächstenliebe zu verstehen
All dies sind natürliche Gründe, warum Sozialisten die Nächstenliebe hassen, basierend auf einer fehlgeleiteten und verzerrten Vision der Welt.

Das größte Hindernis für die sozialistische Annahme der Nächstenliebe ist jedoch viel mehr spiritueller und theologischer Natur. Aus ihrer begrenzten materialistischen Perspektive können Sozialisten wahre Wohltätigkeit nicht verstehen. Sie können die enorme Reichweite und Wirksamkeit christlicher Nächstenliebe nicht erfassen. Sie glauben nur an Macht und Eigeninteresse; Sie können keine Ordnung zugeben, in der die Menschen einander für eine höhere Sache frei helfen könnten. Sozialisten können Nachbarn nicht helfen, da sie andere nicht als Nachbarn anerkennen, sondern nur gleichberechtigte Kameraden. Sie glauben fälschlicherweise, dass nur kalte, brutale Staatssysteme die mechanische und ungeteilte Verteilung von Wohlstand gewährleisten können, obwohl sie in der Regel Korruption und Elend verteilen.

Die wahre Natur der Nächstenliebe
Die Kirche lehrt, dass die Nächstenliebe jene Gewohnheit ist, die uns dazu bringt, Gott über alle Dinge zu lieben und unsere Nachbarn als uns selbst aus Liebe zu lieben. So werden wir, die ausnahmslos Segen von Gott erhalten, in der Lage, freiwillig anderen zu geben, ohne eine Gegenleistung zu erwarten. Durch die Gnade überwinden wir unsere Selbstsucht und unser Widerwillen gegen Leiden, um anderen zu helfen. Wir werden fähig zu Taten, die über unserer gefallenen menschlichen Natur liegen. Diese Handlung vervielfacht unsere Fähigkeit zu geben und zu tun, um Dinge zu erreichen, die bewundernswert, heroisch und erhaben sind. Dies erklärt die unglaublichen Leistungen der Heiligen und Helden, die wunderbare Taten vollbracht und die Gesellschaft verändert haben.

Dieser Geist der Nächstenliebe führte zur christlichen Zivilisation. Keine andere antike heidnische oder heutige neopaganische Kultur hat oder kann in dem von der Kirche erreichten hohen Grad Wohltätigkeit ausüben. Dies liegt an den Einschränkungen fehlerhafter erster Prinzipien, die unsere Menschenwürde, die mit einer unsterblichen Seele ausgestattet ist, nicht erkennen.

Es gibt keine größere soziale Einheit als die christliche Nächstenliebe. Denn diese Wohltätigkeit vervollkommnet die Gerechtigkeitspraxis und erlaubt es uns, das größere Gut dem Niedrigen zu überlassen. Es dient dazu, den Wunsch nach persönlichem Gewinn und ungeordneten Leidenschaften zu unterdrücken. Die christliche Nächstenliebe schafft eine wahre Vereinigung von Herzen und Geist, da alles auf die Liebe Gottes gerichtet ist, die Quelle allen Guten. So sehen wir unsere Nachbarn als Brüder und Schwestern in Christus, die keine gesichtslosen Bezirke des Staates sind.

Eine Hölle auf Erden
Das sozialistische Weltbild könnte nicht widersprüchlicher sein. Sozialisten bestreiten jegliche Eventualität gegen Gott und seine Vorsehung und nehmen den Staat an, der alles aufnimmt. Eine sozialistische Gesellschaft ist eine materialistische Gesellschaft ohne einen höheren Zweck oder eine höhere Bedeutung. Da die Struktur der Gesellschaft das individuelle Verhalten bestimmt, kann es keine moralische Verantwortung für die eigenen Handlungen geben - einschließlich Kindstötung. Da die Ungerechtigkeit in erster Linie Ungleichheit ist, ist die Gesellschaft zum ewigen Klassenkampf gegen die natürliche Anhäufung von Eigentum verurteilt. Eine solche unmoralische Gesellschaft, die auf Ressentiments aufgebaut ist, ist eine Hölle auf Erden - wie immer, wenn der Sozialismus vollständig umgesetzt wird.

Daher stellt der Aufstieg des Sozialismus in Amerika heute eine ernsthafte Gefahr für das Amerika dar, das wir kennen und lieben. Die Rhetorik sozialistischer Politiker darf uns nicht täuschen. Wo immer der Sozialismus regiert, wird die Nächstenliebe unterdrückt. Sollte der Sozialismus in Amerika triumphieren, werden wir eine grausame und grausame Hölle ohne Wohltätigkeit feststellen.

Oben abgebildet: Der demokratische Präsidentschaftskandidat US-Senator Bernie Sanders (I-VT) spricht am 2. März 2019 im Brooklyn College im Brooklyn-Stadtteil New York City mit Anhängern. (Bildnachweis: Spencer Platt / Getty Images)
https://www.crisismagazine.com/tags/socialism
Tagged Charity , Egalitarismus , Neid , Ressentiments , Senator Bernie Sanders (I-VT) ,
https://www.crisismagazine.com/2019/how-...n-hell-on-earth
+
https://www.crisismagazine.com/tags/socialism


von esther10 08.04.2019 00:04

Kaufen Sie innere Ruhe - Don Elia
" Wenn Sie den Heiligen Geist wollen, seien Sie rein wie ein Engel, denn die Taube Noahs ruht nicht auf dem Schlamm, sondern kehrt in die Arche zurück. Wenn Sie in der Welt fliegen, finden Sie den Schlamm, halten Sie nicht einmal für einen Moment inne und kehren Sie zur Arche meines Tabernakels zurück, warten Sie darauf, dass das Wasser der Bestechung nachlässt und Sie nicht vermasselt. Dann kannst du eine Taube sein, die der Welt den Zweig des wahren Friedens bringt. Ziehe den Heiligen Geist in die Ruhe der Nächstenliebe. Wenn Sie sich aufregen und über die Nerven laufen, wird der Heilige Geist von Ihnen in den Schatten gestellt, denn nicht in Commotione Dominus (1. Kön. 19.11) "(Unser Herr Jesus Christus dem Diener Gottes Don Dolindo Ruotolo).


Der Herr ist nicht in der Erregung und in der Unruhe des Menschen gegenwärtig; Der Heilige Geist entzieht sich den fleischlichen Bewegungen unserer sündigen und ungeborenen Menschheit. Um den Frieden, der so dringend benötigt wird, um sich selbst zu verbreiten, ist es notwendig, ihn in der Ruhe der Nächstenliebe für sich zu gewinnen, das heißt, die Seele so zu platzieren, dass sie sich von Ihm leiten lässt, die Gefühle aufzugeben, die Seine Handlung behindern, und die Wirkung zu steigern Einstellungen dazu passen. Im Schatten des Tabernakels, das heißt des Einen, der dort lebt, können wir seine Tugenden assimilieren und allmählich Tauben werden, die Gutes beherbergen: "Ich verehre dich und ich liebe dich hier in deiner eucharistischen Gegenwart, so rein, heilig süß, demütig und sanft, voller Kraft, Liebe und Frieden ". Dann unsere Widerstandsfähigkeit gegen Fehler, die von einer bestimmten Hierarchie propagiert werden, und deren möglichen unrechtmäßigen Ordnungen,

Der Prophet Elijah, der allen Völkern die Widersprüchlichkeit des Baal-Kultes gezeigt und seine falschen Propheten beseitigt hatte, musste aufgrund der hartnäckigen Verstümmelung der heidnischen Königin Gezabele fliehen (vgl. 1 Könige 18, 17- 19, 3). Nachdem er sich zum Berg Oreb zurückgezogen hatte, dem Gründungsort der Nation für die Erteilung des Gesetzes, hatte er zweimal die göttliche Stimme gehört, die ihn fragte: "Was machen Sie hier, Elijah?" (1 Könige 19: 9.13). Durch einen Sturm, ein Erdbeben und ein Feuer angekündigt, manifestierte sich der Gott des Bundes in einem Sibilus aurae tenuis(1. Könige 19, 12), ein Hauch von leichter Brise. Vor und nachher hatte der Prophet stets geantwortet: "Ich brenne mit Eifer für den Herrn, den Gott der Heerscharen, denn die Söhne Israels haben Ihren Bund verlassen, Ihre Altäre zerstört und Ihre Propheten durch das Schwert getötet. Ich bin allein geblieben und suche mein Leben, um es zu beseitigen "( 1 Kön 19,10.14). An diesem Punkt befiehlt der Allmächtige, ihn nicht zu beklagen oder zu trösten, ihn trocken zurückzubringen und diejenigen zu weihen, die das Volk von Götzendienst reinigen müssen; Er reserviert nur siebentausend Menschen, die nicht ihre Knie gebogen haben, gegenüber Baal (vgl. 1 Kön 19,15-18).

Gottes Antworten sind normalerweise nicht das, was wir wollen oder erwarten. Um seine Gegenwart zu erfassen und seine Stimme zu hören, ist es notwendig, Stille, Ruhe und inneren Frieden zu pflegen. Wer sich zu sehr im Schlamm um ihn herum aufhält, riskiert, die Arche, aus der er kommt, zu vergessen und trotz allem in die schlammigen Gewässer der Bestechung zu versinken. Die Güter des väterlichen Hauses können nicht nur mit einem zerstörten Leben verschwendet werden (vgl. Lk 15,11-13), sondern auch mit einem bitteren und verzerrten Eifer, der uns unbeabsichtigt in ein fernes Land führen kann, in das Gebiet der Unähnlichkeit (vgl Augustinus, GeständnisseVII, 10, 16). Es besteht kein Zweifel, dass viele Mitglieder der Kirche auf allen Ebenen den Taufbündnisvertrag sowohl in Bezug auf Glauben als auch in Bezug auf Moral verletzt haben, dass die Altäre des Herrn weitgehend zerstört und durch Tafeln ersetzt wurden. dass die Verteidiger der Wahrheit geächtet und zum Schweigen gebracht werden ... aber die Lösung liegt nicht in unseren Händen, wenn nicht für das, was der Herr von uns verlangt.

Der Frieden des Herzens setzt eine innere Einheit voraus, die niemals diejenigen erreichen kann, die hinter jeder einzelnen Manifestation von Irrtum und Frömmigkeit verloren gehen. Die Abscheulichkeiten, die wir hören und beobachten, müssen zu ihren Wurzeln zurückgebracht werden: Es muss eine reductio ad unum durchgeführt werden . Wir haben uns in letzter Zeit, wenn auch nur kurz, für die heutige Gnosis interessiert. Wie seine Ursprünge schlägt sie immer wieder die gleiche pantheistische und evolutionäre Vision vor, wenn auch in einer ständigen "Aktualisierung" äußerer Formen. Ihre kabbalistische Version wurde von den Geheimgesellschaften übernommen, die die Menschheit dazu bringen, eine neue Ordnung (die nichts anderes ist als die Umkehrung der von Gott errichteten natürlichen Ordnung ) und eine einzige Weltregierung(das durch eine Reihe von absichtlichen politischen Spannungen aufgebaut wird). Sogar die katholische Kirche muss in eine Art religiös-kulturelles Konsortium aufgenommen werden, das nur scheinbar pluralistisch und ökumenisch ist und darauf abzielt, die Massen nach den Grundsätzen eines universellen Kultes - der satanischen Natur - zu indoktrinieren, der sowohl Grundlage als auch Scheitelpunkt der Macht ist Absolut von einer Bankeroligarchie.

Damit die Kirche assimiliert werden kann und somit dem Projekt dienen kann, war es unabdingbar, in ihr eine doktrinäre, liturgische, moralische und disziplinäre Entwicklung auszulösen, die sie vereinbar machen würde. Genau das ist im letzten halben Jahrhundert passiert. Die internationale Freimaurerei hat alle Mittel eingesetzt, um diese Transformation umzusetzen. Dieselbe Opposition zwischen Konservativen und Progressiven (die beide von okkulten höheren Entitäten kontrolliert werden) ist für den Zerfall des kirchlichen Körpers nach einer genauen Methode von Nutzen, die die Unterteilungen der unteren Ebenen ausnutzt, während sie sie auf die höheren abstimmt. An dem Punkt, an dem wir angekommen sind, offenbart sich das Projekt auf immer offenere Weise, ein Zeichen dafür, dass seine Projektträger eine menschlich unbestreitbare Sicherheit erlangt haben.Mutter Erde , ihre "Gebote" der wahllosen Akzeptanz und der multiethnischen Gesellschaft , ihr absoluter und massiver Egalitarismus, ist eine "demokratische" Indoktrination für den Bevölkerungsabbau, für die Aufhebung von Identitäten (kulturell, national und sogar sexuell) im Rücken Akzeptanz schädlicher Programme, die von perversen Geistern entwickelt wurden (wie zum Beispiel die Substitution von Völkern).

Das kabbalistische Substrat dieses Projekts zeigt sich eindeutig mit seiner Vorstellung von einer Göttlichkeit, die sich zur Vervollständigung mit ihrem Gegenteil identifizieren muss (und hier ist der Christus, der zum Teufel wird ...); was, obwohl immer gleich, in den verschiedenen Religionen mit verschiedenen Gesichtern manifestiert ist (die daher alle von göttlicher Weisheit gewünscht werden ...); das identifiziert sich mit dem Menschen und entwickelt sich entsprechend der Entwicklung eines vermuteten kollektiven Bewusstseins (das das Herzstück des ursprünglichen Mystikers des Volkes ist)und hätte die Befugnis, das Sittengesetz zu stürzen, so dass Verhaltensweisen, die bisher als im Grunde böse ausgeschlossen wurden, nicht nur rechtmäßig, sondern sogar lobenswert sind, wenn nicht zwingend. Es ist nicht notwendig, dass diejenigen, die zu Propheten ähnlicher Streitereien werden, Mitglied der Logen sind. Es reicht aus, dass sie ihre Gedanken teilen. In der Tat setzt die okkulte Richtung im operativen Bereich in der Regel nicht die Erleuchteten ein (die aufgrund ihres Wissens übermäßige Kraft erlangen und sich zu unabhängig machen könnten), sondern inspirierte Charaktere , dh die "richtigen Ideen", Sie sind sich jedoch des Gesamtprojekts und der Identität der besten Puppenspieler nicht bewusst.

In dieser Perspektive muss der Traditionalismus auch nach dem Vorbild der chinesischen patriotischen Kirche resorbiert werden . Das Karussell kann auch facettenreich und abwechslungsreich erscheinen, solange es vollständig vom Eisenregime kontrolliert wird und immerhin für seine eigenen Zwecke. Je mehr Tiere Sie sehen, desto interessanter ist der Zirkus. Sind sie in einem Käfig eingesperrt, können die amüsanten Exponate gefahrlos beobachtet werden. Auch Unruhe und Nerven- um zu der göttlichen Ermahnung zurückzukehren, die Don Dolindo erhalten hat - es kann dem System zugute kommen, das seine Toleranz im Gegensatz zu der obskurantistischen Unnachgiebigkeit offensichtlicher Gegner zeigt, die gut dokumentiert und überwacht wird. Um nicht in die Falle zu geraten, müssen wir unseren klaren Geist bewahren und eine friedliche und hellseherische Seele anstreben, weil sie vom Heiligen Geist erleuchtet wird. Seine Unterstützung abzulehnen und die Reinheit des Herzens mit den eigenen Rebellionen in der Notlage, in der wir uns befinden, zu verlieren, wäre das schlimmste Unglück und der großartigste Sieg des Feindes.

Kaufen Sie inneren Frieden und Tausende, um Sie herum, wird Erlösung finden (prepodobnij Serafim Sarovskij, 1759-1833).

Weitere Informationen:
https://www.ibs.it/governo-mondiale-cont.../9788889015063#
+++
Kaplica Cudownego Obrazu Matki Bożej Częstochowskiej
7.304 Aufrufe

von esther10 07.04.2019 12:57

Bischof Stefan Oster warnt: Die Entwicklung der katholischen Sexualmoral wird zu einer Spaltung führen


Bischof Stefan Oster warnt: Die Entwicklung der katholischen Sexualmoral wird zu einer Spaltung führen

Die liberale Mehrheit der deutschen Bischöfe will die katholische Sexualmoral "entwickeln". Es wird keine Entwicklung sein, aber ein Revolutionär - Bischof Stefan Oster warnt. Seiner Meinung nach können diese Bestrebungen sogar zur Spaltung der Kirche führen.

Anfang März fand eine Plenarsitzung der Deutschen Bischofskonferenz in Lingen statt. Die Bischöfe entschieden sich für den "synodalen Weg", der zur Einführung einer Reihe von Veränderungen in der katholischen Kirche in Deutschland führen soll. Es geht um die Gewaltenteilung in der Kirche, um das Zölibat und um die Sexualmoral. Der Präsident der Episcopate Card. Reinhard Marx kündigte an, Deutschland werde "nicht auf Rom warten"; Dies steht im Einklang mit der von Papst Franziskus durchgeführten Dezentralisierung der Kirche, die darin besteht, größere Befugnisse an das Episkopat zu übertragen, einschließlich - was in der Geschichte der Kirche eine absolute Neuheit ist - die Doktrinkompetenz.

Die meisten deutschen Bischöfe sympathisieren mit der progressiven Theologie. Ihre Ziele in diesen Bereichen sind sehr spezifisch. Als Teil der Machtverteilung in der Kirche sollen Laien viel stärker Einfluss auf Verwaltung und Seelsorge haben; am Ende heißt es auch hier, dass Priester zu Frauen ordiniert werden. Wenn es um das Zölibat geht, wird dieses nur optional. Schließlich würde sich im Rahmen der Reform der Sexualmoral eine neue positive Bewertung von Homosexualität und Praktiken wie Verhütung, Masturbation oder vorehelicher Sex durchsetzen.

Es gibt jedoch in Deutschland und solche Bischöfe, die die Ziele der Progressiven kritisch betrachten. Einer von ihnen ist der Passauer Bischof, Stefan Oster. Am 1. April veröffentlichte er in seinem Blog einen Artikel, der die Plenarsitzung in Lingen kommentierte und skeptisch gegenüber den geplanten Veränderungen der Sexualmoral ist.

Bischof Oster gibt in seinem Text zu, dass es in der Vergangenheit verschiedene Arten von Machtmissbrauch durch katholische Kleriker gab. Seiner Ansicht nach sollte die Rolle von Laien und Frauen heute gestärkt werden, damit sie noch stärker am kirchlichen Leben teilnehmen können, was die Beziehung zum Priester in einigen Gemeinden verbessern würde.

Die Hierarchie behauptet, es wäre ein großer Fehler, vom Priesterzölibat zurückzutreten. Wie er schreibt, ist der Mensch das einzige Wesen, das in Reinheit leben kann; Der Herr Jesus Christus selbst entschied sich für grenzenlos, daher sollte die Einschätzung des Bischofs alles tun, um die Lebensform Jesu als eine Form des Priestertums zu erhalten.

Oster gibt zu, dass es heutzutage extrem schwierig sein kann. Priester sind enormen Versuchungen ausgesetzt, auch wegen des Internets; Sie leben auch in einer Gesellschaft, die jegliches Sexualverhalten für normal hält und völlig missverstanden, warum es dem Zölibat dienen sollte. Oster glaubt, dass, wenn das fakultative Zölibat erlaubt ist, diese Form des priesterlichen Lebens in kürzester Zeit verschwinden wird; Eight wird nur in Klöstern sein.

Am skeptischsten ist der Pasovian-Bischof angesichts der Reform der Sexualmoral. Seiner Meinung nach würde die sogenannte "Weiterentwicklung" dieser Moral, wie die Reformisten eingestehen, tatsächlich "eine völlig neue Anthropologie" bedeuten. "Anthropologie nämlich, die nicht mehr auf Basis des sogenannten Naturgesetzes gebaut wird" - stellte er im Artikel fest. Außerdem sei es notwendig, zu erklären, warum das, was bisher eine Sünde war, nicht mehr möglich ist und einfach gesegnet werden kann (Progressive würden gerne homosexuelle Beziehungen segnen) ... Laut Bischof. Starke Veränderungen in der Sexualmoral würden auch zu Veränderungen in vielen anderen Bereichen des kirchlichen Lebens führen - auf der ganzen Welt.

"Einige hoffen, dass ein Vorschlag aus Deutschland kommen wird, der so stark und überzeugend ist, dass er in der gesamten Weltkirche akzeptiert wird - oder dass er nur aufgrund regionaler Unterschiede für uns gilt. Beide Dinge halte ich für unwahrscheinlich ", schrieb er.

Bischof Oster fügte hinzu, dass die heutige Theologie des Heiligen. Johannes Paul II., Der vollständig der biblischen Tradition entspricht und die christliche Anthropologie perfekt widerspiegelt. Nach Ansicht der Pasawska-Hierarchen sollten die Deutschen aufhören, nach Veränderungen in der Sexualmoral zu suchen, da dies sogar zu Spaltung führen kann.

Quelle: stefan-oster.de

DATUM: 2019-04-05 09:56


Read more: http://www.pch24.pl/bp-stefan-oster-ostr...l#ixzz5kL7TPP4X
https://www.pch24.pl/bp-stefan-oster-ost...my,67341,i.html

von esther10 07.04.2019 00:57

Antikatholizismus, Geschlecht, totale Sexualisierung - das sind die Früchte der Revolution der totalen Freiheit von 1968!



Antikatholizismus, Geschlecht, totale Sexualisierung - das sind die Früchte der Revolution der totalen Freiheit von 1968!
PCh24TV

- Universelle Sexualisierung, Gender-Ideologie, eine Minderheit, die versucht, ihre Sichtweise auf das Leben der Mehrheit zu bestimmen - heute sind sie echte Bedrohungen - sagte Jarosław Mańka, der Direktor des neuesten Films, der dank des Institute of Fr. Piotr Skargi "Revolution der totalen Freiheit".


- "Total Freedom Revolution" ist ein Film über die Revolution von 1968 im Westen und in den Vereinigten Staaten. Es ist ein Film über eine Revolution, die eng mit dem Kommunismus verbunden war. Über die Revolution, die die Banner solcher Mörder wie Che Guevara und Mao Tse Tung aufnahm, sagte Jarosław Mańka im polnischen Radio 24.



- Bis jetzt haben wir einen Mythos von der Revolution von 1968 als romantische, ideologische, reine und libertäre Revolution. Das Vergessen der Opfer sowie die sehr starken Einflüsse der Sowjetunion - betonte der Direktor.



Gast PR24 stellte fest, dass das Jahr 1968 nicht das schlechteste war. - Die Früchte der Revolution sind die schlimmsten. Das Schlimmste ist heute: totale Sexualisierung der Gesellschaft, Zerstörung der Familie, Anti-Katholizismus, Anti-Christentum - betonte er.



Nächste Filmvorführungen des Films "Revolution of Total Freedom":



DANZIG

Deadline: 10. April (Mittwoch), um 17:15 (erste Show) und um 19:00 (zweite Show)

Ort: Kino Dom Harcerza, Ul. Hinter den Wänden 2-10

Eintritt frei!



LOMZA

Deadline: 8. April (Montag) um 17:00 Uhr

Ort: Industriepark in Łomża, Ul. Sikorski 166.

Eintritt frei!



ŚWIDNIK

Einsendeschluss ist der 13. April (Samstag), 18:00 Uhr

Ort: Städtisches Kulturzentrum, al. Polnische Flieger 24

Eintritt frei!

WARSCHAU

Einsendeschluss ist der 13. April (Samstag), 18:15 Uhr

Veranstaltungsort: Kino Wisła in Pl. Wilson 2.

Freier Eintritt (diesmal ohne Zulassung)!

Deadline: 9. April (Dienstag), um 18.00 Uhr

Ort: Wyższa Szkoła Bankowa, Ul. Dekerta 26, Gebäude B, Halle Nr. 282.

Eintritt frei!

Quelle: Polskie Radio / polskieradio24.pl

DATUM: 2019-04-07 19:29
Read more: http://www.pch24.pl/antykatolicyzm--gend...l#ixzz5kRPdky5o

von esther10 07.04.2019 00:56

Überlegungen zum Familienkongress von Verona
Von Roberto de Mattei - 04/04/2019



Nach zwölf friedlichen und harmlosen Kongressen auf der ganzen Welt konnte sich Brian Brown, Präsident des World Family Congress, nicht das Brandklima vorstellen, das die dreizehnte Auflage der Veranstaltung, die zwischen dem 29. und 31. März in Verona stattfand, beinhalten würde. aktuelles Jahr

"In Verona", schreibt Massimo Recanati, "findet die politische Konfrontation zwischen den beiden Seelen der Regierung statt" (La Reppublica, 31. März). Und das stimmt. Die Kontroverse rund um das Treffen entstand aus dem Wunsch der Linken, die Trennung zwischen Bewegungen wie der Liga und den fünf Sternen, die in der Regierung vertreten sind, auszudehnen. Dies gehörte natürlich nicht zu den Absichten der Organisatoren, die die Konsequenzen der farbenfrohen politischen Inszenierung im Kongress hätten vorhersehen müssen, an der Professoren, Spezialisten und Führer von Pro-Life-Bewegungen Vertreter von Werten teilnahmen, die dies nicht waren Sie bekamen jedoch mediale Resonanz.

Über die guten Absichten hinaus lesen wir besorgt die folgenden Worte des Abschlussdokuments des Kongresses:

«Zu den in der Erklärung von Verona gestellten Forderungen gehören die Anerkennung der vollen Menschlichkeit des Nasciturus, der Schutz vor jeglicher Ungerechtigkeit und Diskriminierung aus ethnischen Gründen, politische Meinungen, Alter, Gesundheitszustand und sexuelle Orientierung, der Schutz von Großfamilien. insbesondere die von Flüchtlingen und Maßnahmen gegen den demografischen Winter durch Gesetze, die Geburten fördern " ( Notizie Pro Vita, 31. März ).

Leider akzeptiert diese Erklärung eine rechtliche Kategorie, die dem Naturgesetz und dem wahren Recht fremd ist: der Grundsatz der Nichtdiskriminierung. Das wahre Recht diskriminiert, indem es bestimmte Verhaltensweisen fördert und schützt, wenn man es für gerecht hält, und andere behindert und unterdrückt, die es für ungerecht und schädlich hält. Der Grundsatz der Nichtdiskriminierung aufgrund der sexuellen Ausrichtung ist in den neuen Rechten enthalten eingeführt, um das natürliche und das christliche Gesetz zu stören.

Keine Diskriminierung hinsichtlich der sexuellen Orientierung, was auch immer es sein mag, bedeutet eigentlich, alle sexuellen Neigungen und Optionen gleichberechtigt zu machen. Jede öffentliche Kritik an Verhalten, die nicht dem göttlichen und dem natürlichen Gesetz entspricht, wäre eine Form der Diskriminierung. Wer beispielsweise behauptet, dass die homosexuelle Option ein Laster gegen die Natur ist, würde in Form einer homophoben Diskriminierung entstehen das wäre gesetzlich bestraft. Dies stimmt mit dem überein, was Luca Zaia gesagt hat: "Wenn es etwas Pathologisches gibt, dann ist Homosexualität nicht Homosexualität, sondern Homophobie." Und welche Kohärenz hat das mit dem christlichen Konzept, das die Mehrheit der Teilnehmer des Kongresses von Verona erklärt hat? Wenn das berühmte Prinzip, nicht aus Gründen der sexuellen Orientierung zu diskriminieren, einmal akzeptiert ist, kann ein Verhalten, das der christlichen Moral zuwiderläuft, nicht öffentlich kritisiert werden. Dies kann beispielsweise als unordentliche Tendenzen eingestuft werden, wie dies auch bei Johannes Paul II. Und Benedikt XVI. Der Fall war.

Wenn der Kongress das Ziel des Treffens war, war das Herz nach Angaben der Organisatoren der Marsch für die Familie am 31. März. Der Vorsitzende des Ausschusses verteidigen unsere Kinder, Massimo Gandolfini, der die prominenteste Figur war, wollte er die Leitung des Präsidenten der italienischen Bischofskonferenz, Gualtiero Bassetti, gezogen billigen „Do not Familie eine Quelle von Meinungsverschiedenheiten machen“

. Diejenigen, die ihn beschuldigten, zur Verteidigung der Familie einen Kampf geführt zu haben, antworteten die Organisatoren, es sei ein Kampf, aber ein Vorschlag. Es wäre besser gewesen zu antworten: "Es ist keine Schlacht; es ist ein Krieg ». Ein offener Krieg, der von Feministinnen und schwulen Aktivisten erklärt wurde, der am 30. März in Monica von Monica Cirinnà einmarschiert war und rief: "Wir sind die Hexen, die Sie nicht verbrannt haben." In der Prozession stand eine Marionette, die die Liga-Senatorin Simone Pillon in einem Käfig darstellte, mit einem Banner, auf dem stand: "Ein Orgasmus wird dich begraben." Die Einführung von Tränengaskanistern, Damenbinden und leeren Flaschen vor dem Palast der Großen Garde drückte die Gewalt aus, die diese wahre Partei des Hasses auszeichnet. Gewalt ist nicht nur theoretisch; Sechs Millionen Kinder, die dank des Gesetzes 194 in Italien ermordet wurden, sind das Gleichgewicht des Krieges, der geführt wird. Wer kann angesichts eines solchen Massakers sagen, dass es nicht gegen das Abtreibungsgesetz verstößt? Damenbinden und leere Flaschen vor dem Palast der Großen Garde drückten die Gewalt aus, die diese wahre Partei des Hasses auszeichnet. Gewalt ist nicht nur theoretisch;

Sechs Millionen Kinder, die dank des Gesetzes 194 in Italien ermordet wurden, sind das Gleichgewicht des Krieges, der geführt wird. Wer kann angesichts eines solchen Massakers sagen, dass es nicht gegen das Abtreibungsgesetz verstößt? Damenbinden und leere Flaschen vor dem Palast der Großen Garde drückten die Gewalt aus, die diese wahre Partei des Hasses auszeichnet. Gewalt ist nicht nur theoretisch; Sechs Millionen Kinder, die dank des Gesetzes 194 in Italien ermordet wurden, sind das Gleichgewicht des Krieges, der geführt wird. Wer kann angesichts eines solchen Massakers sagen, dass es nicht gegen das Abtreibungsgesetz verstößt?

Alle Politiker , die auf dem Kongress von Verona sprach von Matthew Salvini Silvia Melloni, haben erklärt , dass das Gesetz 194 und erworbenen Rechte werden nicht berührt. Das ist ernst, denn es bestätigt, dass kein Abgeordneter bereit ist, für die Verteidigung des Lebens zu kämpfen. Aber noch schlimmer ist , dass keiner der Teilnehmer des Kongresses öffentlich ihre Unterstützung für die Aufhebung des Gesetzes zum Ausdruck gebracht hat oder das Gesetz , das Verbindungen zwischen denselben - geschlechtlichen Paaren. Aus diesem Grund als Professor Corrado Gnerre weist darauf hin , die Botschaft , die sie die Medien gefördert haben , ist , dass „ die erworbenen Rechte sollten nicht berührt werden. Dass das Gesetz von 194 nicht berührt wird. Dies erfordert nur mehr Platz und Anerkennung für die traditionelle Familie. Sehr kleines Ding! »

"Wie können alle Gesetze außer 194 diskutiert werden?", Fragte Mario Giordano in La Verità am 31. März Man könnte antworten, niemand setzt es in seiner Gesamtheit oder in seinen ideologischen Grundlagen in Frage. Kein Politiker und nur wenige Vertreter der italienischen Pro-Life-Bewegung wagen zu behaupten, dass dieses berüchtigte Gesetz vollständig aufgehoben werden muss. Aber natürlich wollen die Tausenden von Menschen, die mit großer Begeisterung und Begeisterung nach Verona gekommen sind, um am März letzten Sonntag teilzunehmen, zweifellos die Aufhebung der Aufhebung. Diese Menschen bilden ein wachsendes Volk, das im Namen authentischer, nicht verhandelbarer Prinzipien ausreichend vertreten sein muss. nicht im Namen der italienischen Verfassung, die nicht unberührbar ist und das Prinzip der Säkularisierung unserer Gesellschaft darstellt.

Gandolfini verwies auf die obligatorische Hommage an Papst Franziskus, der jedoch auf dem Flugzeug, das ihn nach Marokko brachte, die Worte von Kardinal Parolin wiederholte: "Die Substanz wird geteilt, nicht die Form des Treffens". Wie will sich Francisco distanzieren? Hat er sich vielleicht auf die Anwesenheit von Minister Salvini im Kongress bezogen, den der Heilige Vater nicht erhalten will, solange er seine Einwanderungspolitik nicht ändert? Es wäre dann eine rein politische Überlegung, die als solche legitim wäre. Außerdem erhielt er im März den Westminster Pastoral Council von LGBT + Catholicsund wird am kommenden Freitag eine Kommission unter dem Vorsitz des argentinischen Professors Raúl Eugenio Zaffaroni erhalten, die die Ergebnisse einer Untersuchung über die Kriminalisierung homosexueller Beziehungen aufdeckt ( Il Fatto quotidiano, 31. März). Zaffaroni ist ein linker Intellektueller, der sich für Abtreibung und schwule Ehen einsetzt und wie der Papst ein Gegner der Regierung von Mauricio Macri ist. Zaffaroni selbst hat zu diesem Anlass eine "historische Rede" von Papst Franziskus zu Offenheit und Solidarität gegenüber Homosexuellen angekündigt. In Anbetracht der erhobenen Einwände würde Francisco wahrscheinlich antworten, dass es sich nur um neue pastorale Modalitäten handelt. Daher ist es nicht nur notwendig, sich der Substanz, sondern auch den Handlungsweisen zu widersetzen, nicht das zu suchen, was wir wollen, sondern das, was am vollkommensten ist und Gott gefällt. Letztendlich wird Er derjenige sein, der den Weg ebnet und denjenigen den Sieg verleiht, die im guten Kampf um die Verteidigung des Lebens und der Familie gut kämpfen.


(Übersetzt von Bruno de la Inmaculada)
https://adelantelafe.com/reflexiones-sob...lias-de-verona/

von esther10 07.04.2019 00:49




Bürgerkrieg in Libyen. Acht Jahre nach Gaddafis Tod kämpfen Generäle um Einfluss

Die Außenminister der G7-Staaten haben am Samstag vereinbart, den Druck auf die Verantwortlichen für die Verschärfung der Lage in Libyen zu erhöhen. - Wir können keine weitere Eskalation zulassen - sagte der Chef der deutschen Diplomatie, Heiko Maas. Der Außenminister Russlands, Sergej Lawrow, rief dazu auf, "ein Abkommen zu suchen".

Am Donnerstag brach die libysche Nationalarmee (ANL) unter dem Kommando des pro-russischen Generals Khalifa Haftar nach Tripoli auf. Dies ist das Ergebnis des Chaos, in dem dieses Land nach dem Ertrinken der Diktatur des Obersten getötet wird. Muammar Gaddafi im Jahr 2011. Seit diesem Schwitzen ist Libyen zwischen zwei rivalisierenden Machtzentren gerissen: Im Westen befindet sich die Regierung der nationalen Einheit Mustafa als Sariada, die 2015 von der internationalen Gemeinschaft unterstützt wurde, und im Osten die ANL-Regierung in Benghazi, deren Chef von Haftar angekündigt wurde.

Am Freitag fand in der Nähe von Tripolis ein blutiger Kampf zwischen der libyschen Nationalarmee und den Truppen der Regierung der nationalen Einheit statt. Die Pressestelle der Nationalarmee erklärte, dass "die Streitkräfte (...) und Soldaten aus allen Teilen Libyens am Rande von Tripolis gegen bewaffnete Milizen kämpfen".

Die diplomatischen Köpfe der G7-Staaten haben am Samstag die außergewöhnliche Situation in Libyen diskutiert. - Wir waren uns einig, dass wir alle zur Verfügung stehenden Mittel einsetzen müssen, um den Druck auf die Verantwortlichen in Libyen zu erhöhen - sagte der Chef der deutschen Diplomatie, Heiko Maas. Er fügte hinzu, jedes Land werde seine eigenen Kanäle nutzen, und Frankreich und Italien hätten direkte Kontakte zu den libyschen Behörden. - Die Situation ist sehr besorgniserregend und wir können keine weitere Eskalation zulassen - betonte er.

In einem ähnlichen Ton sprach der italienische Außenminister Enzo Moavero Milanesi. Er erklärte, dass Haftar "den Warnungen der internationalen Gemeinschaft zuhören und seinen Marsch nach Tripoli stoppen muss".

Auch der Sprecher der russischen Diplomatie, Sergej Lawrow, sprach zu diesem Thema. Der Politiker forderte am Samstag alle Konfliktparteien in Libyen zu einer Einigung auf.

Quelle: TVN 24
DATUM: 2019-04-06 20:39

Read more: http://www.pch24.pl/wojna-domowa-w-libii...l#ixzz5kMHEk9u0
+
https://philosophia-perennis.com/

von esther10 07.04.2019 00:39

VIDEO Wort des Bischofs.
07.04.2019 - 08:00



Wort des Bischofs
Raus aus Schuld und Sünde
Kardinal Woelki sagt: "Raus aus der Schuld und aus der Sünde, raus aus der Dunkelheit!" Wie soll das gehen? Natürlich mit dem Empfang des Bußsakramentes. Also, auf zur Beichte!

Dies hier ist nicht der Heilige Stuhl, sondern ein Beichtstuhl. Hier bei uns in Köln gibt es vor den Beichtstühlen selten lange Schlangen, aber unser Angebot zum Empfang des Bußsakramentes, das wird immer noch gerne angenommen. Gerade jetzt in den Tagen vor Ostern.

https://medien.domradio.de/world/f555df7...und_Leid_DR.mp4

Und deshalb möchte ich auch Sie heute dazu einladen, es noch einmal zu versuchen. Denn keiner von uns ist ja ohne Schuld. Jeder, der ehrlich in sich hineinhört, spürt das. Die Kirche nennt die Dinge, die bei uns Menschen nicht in Ordnung sind und uns von Gott trennen, Sünde. Aber seit ihren Anfängen kennt die Kirche auch die Vergebung dieser Sünde. Das geht zurück auf ein Wort Jesu: "Wem Ihr die Sünden vergebt, dem sind sie vergeben!" Im Vertrauen auf dieses Wort dürfen Sie also einem jeden Priester beim Empfang des Bußsakramentes Ihr Herz ausschütten. Wem seine Verfehlungen wirklich leidtun, wer also seine Süde aufrichtig bereut, der darf auf Gottes Vergebung hoffen. Und wenn dann der Priester die Worte spricht: "Hiermit spreche ich Dich los von Deinen Sünden, gehe hin in Frieden!", dann bringt er damit zum Ausdruck, dass es kein Versagen und keine Schuld gibt, die Gott nicht verzeihen könnte. Wo ein ehrliches Bekenntnis, wo Reue ist, und wo der Wille zur Wiedergutmachung gegeben ist und zur Versöhnung mit Gott, da öffnet Gott wie der Vater beim verlorenen Sohn bereitwillig seine Arme. Gott ermöglicht einen Neuanfang. Gott schenkt uns im Bußsakrament seinen Frieden und seine Freude. Seine Liebe schenkt uns so ganz neues Leben. Auch ich gehe selber übrigens regelmäßig zur Beichte. Und ich weiß, wie gut das tut, wenn Gott mir dieses wunderbare Geschenk – das Geschenk seiner Versöhnung macht.

Ich wünsche auch Ihnen die nötige Kraft zur Umkehr. Also: Raus aus der Schuld und aus der Sünde, raus aus der Dunkelheit! Gehen wir gemeinsam dem österlichen Licht entgegen.

Ihr Rainer Woelki



Erzbischof von Köln
https://medien.domradio.de/world/f555df7...und_Leid_DR.mp4

07.04.2019 - 08:00

Wort des Bischofs
Raus aus Schuld und Sünde
Kardinal Woelki sagt: "Raus aus der Schuld und aus der Sünde, raus aus der Dunkelheit!" Wie soll das gehen? Natürlich mit dem Empfang des Bußsakramentes. Also, auf zur Beichte!

Dies hier ist nicht der Heilige Stuhl, sondern ein Beichtstuhl. Hier bei uns in Köln gibt es vor den Beichtstühlen selten lange Schlangen, aber unser Angebot zum Empfang des Bußsakramentes, das wird immer noch gerne angenommen. Gerade jetzt in den Tagen vor Ostern.

Und deshalb möchte ich auch Sie heute dazu einladen, es noch einmal zu versuchen. Denn keiner von uns ist ja ohne Schuld. Jeder, der ehrlich in sich hineinhört, spürt das. Die Kirche nennt die Dinge, die bei uns Menschen nicht in Ordnung sind und uns von Gott trennen, Sünde. Aber seit ihren Anfängen kennt die Kirche auch die Vergebung dieser Sünde. Das geht zurück auf ein Wort Jesu: "Wem Ihr die Sünden vergebt, dem sind sie vergeben!" Im Vertrauen auf dieses Wort dürfen Sie also einem jeden Priester beim Empfang des Bußsakramentes Ihr Herz ausschütten. Wem seine Verfehlungen wirklich leidtun, wer also seine Süde aufrichtig bereut, der darf auf Gottes Vergebung hoffen. Und wenn dann der Priester die Worte spricht: "Hiermit spreche ich Dich los von Deinen Sünden, gehe hin in Frieden!", dann bringt er damit zum Ausdruck, dass es kein Versagen und keine Schuld gibt, die Gott nicht verzeihen könnte. Wo ein ehrliches Bekenntnis, wo Reue ist, und wo der Wille zur Wiedergutmachung gegeben ist und zur Versöhnung mit Gott, da öffnet Gott wie der Vater beim verlorenen Sohn bereitwillig seine Arme. Gott ermöglicht einen Neuanfang. Gott schenkt uns im Bußsakrament seinen Frieden und seine Freude. Seine Liebe schenkt uns so ganz neues Leben. Auch ich gehe selber übrigens regelmäßig zur Beichte. Und ich weiß, wie gut das tut, wenn Gott mir dieses wunderbare Geschenk – das Geschenk seiner Versöhnung macht.

Ich wünsche auch Ihnen die nötige Kraft zur Umkehr. Also: Raus aus der Schuld und aus der Sünde, raus aus der Dunkelheit! Gehen wir gemeinsam dem österlichen Licht entgegen.
https://medien.domradio.de/world/f555df7...und_Leid_DR.mp4

Ihr Rainer Woelki
Erzbischof von Köln

von esther10 07.04.2019 00:35

De Mattei über das Francis-Pontifikat: Sechs Jahre "Heuchelei und Lügen"
onepeterfive.com / mattei-francis-hypocrisy-lügen
1P5 Mitarbeiter 4. April 2019


Roberto De Mattei, Präsident der Lepanto-Stiftung, mit dem internationalen Journalisten Aldo Maria Valli zu einem internationalen Journalisten, der im August 2018 bei der Veröffentlichung der Vigano-Aussage mitgewirkt hat. Wie üblich, bietet Professor de Mattei ein offenes und zum Nachdenken anregende Einsicht und Analyse.

Aldo Maria Valli: Professor De Mattei, kein Tag vergeht, ohne dieses Pontifikat für viele Gläubige neue Verwirrung und Zweifel verursacht. In Abu Dhabi abgegebene Erklärung zu anderen Religionen hat große Besorgnis ausgelöst. Es scheint, dass es keine Möglichkeit gibt, die Tatsache zu umgehen, dass dies problematisch ist. Wie interpretierst du es?

Professor Roberto De Mattei: Die Erklärung von Abu Dhabi, die am 4. Februar 2019 von Papst Franziskus und der Großimam von Al-Azhar unterzeichnet wurde, bestätigt, dass der Pluralismus und die Vielfalt der Religionen, Farbe, Geschlecht, Rasse und Sprache von Gott gewollt sind in seiner Weisheit, durch die Menschen geschaffen. Diese Behauptung widerspricht der Lehre der Kirche, die einzige Religion, die die einzige Religion ist. Tatsächlich können Menschen nur durch den Glauben an Jesus Christus und an seinen Namen die ewige Erlösung erreichen (vgl. Apg 4, 12).

Am 1. März während der Ad-Limina Bei einem Besuch der Bischöfe von Kasachstan in Rom äußerte Bischof Athanasius Schneider Papst Franziskus über die Erklärung von Abu Dhabi. Der Papst antwortete ihm, dass "die Vielfalt der Religionen nur der berechtigten Wille Gottes ist". Diese Antwort ist irreführend, da sie zugeben scheint, dass die Pluralität der Religionen von Gott zugelassen ist, aber von ihm nicht gewolltes Übel ist, wenn die Vielfalt der Geschlechter und die von Gott positiv gewollt sind.Als Bischof Schneider gab er Papst Franziskus zu, dass der Ausdruck "irrtümlich verstanden werden konnte". Doch der Papst ist für seine interreligiösen Dialog auf Ersuchen des Heiligen Vaters verantwortlich.

Die Interpretation, die damit verbreitet wird, besagt, die Pluralität der Religionen. Mir scheint, dass diese absichtlichen Widersprüche von Papst Bergoglio sind.

Wie würden Sie als Historiker der Kirche die letzten sechs Jahre zusammenfassen?

Als Jahre der Heuchelei und Lüge. Jorge Mario Bergoglio wurde ausgewählt, weil er ein Bischof war, der "Demütig und zutiefst spirituell" war (so begrüßte Andrea Tornielli ihn in La Stampa), einer der "reformierten und reinigen". Aber das alles passierte nicht. Der Papst entfernte die korruptesten Prälaten weder aus der römischen Kurie noch aus einzelnen Diözesen. Das hat er nur getan, wie im Fall McCarrick, von der öffentlichen Meinung gezwungen wurde. In Wirklichkeit hat sich Franziskus als politischer Papst erwiesen, der politischste Papst des letzten Jahrhunderts.Seine politische Überzeugung ist die des linken Peronismus, die allgemein jede Form der Ungleichheit und die westliche Kultur und Gesellschaft. Wenn in den kirchlichen Bereich übertragen,

Der Gipfel zum sexuellen Missbrauch scheint, als sei er bereits vergessen worden. Es war voll von gut klingenden Ausdrücken, die Mainstream-Medien trompeten, aber es führt zu nichts Neuem. Wie beurteilen Sie allgemein, wie der Heilige Stuhl diese Krise angeht?

Auf eindeutig widersprüchliche Weise. Die gerade von Papst verabschiedeten Normen gegen Missbrauch gehen vor das eigentliche Problem, nämlich die Beziehung zwischen den Tribunalen der Kirche und den Zivilgerichten. Die Kirche hat das Recht und die Pflicht, die wegen Verbrechen angeklagt werden, die nicht nur gegen das Zivilrecht, sondern auch gegen das Kirchenrecht verstoßen. In diesem Fall ist es notwendig, ein ordentliches Strafverfahren in ein Kirchengericht einzuleiten, das die Grundrechte der Angeklagten achtet und nicht von den Ergebnissen eines Zivilprozesses abhängig ist.

Stattdessen hat der Vatikan heute den Fall von Kardinal Pell gesagt, dass er eine kanonische Verhandlung eröffnen wird, aber zuerst muss er "auf den Ausgang des Berufungsverfahrens warten". Im Fall von Kardinal Barbarin aus Frankreich Zu sechs Monaten Gefängnis mit Bewährung verurteilt und auch auf ein Berufungsverfahren gewartet, wurde auch kein kanonischer Prozess angekündigt. Luis Kardinal Luis Francisco Ladaria, Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre, von den Richtern in Lyon im Barbarin-Fall zur Aussage vorgezogen, machte der Vatikan diplomatische Immunität geltend, dies jedoch nicht für Kardinal Pell. Diese Politik der unterschiedlichen Standards ist für verschiedene Menschen ein Teil des Klimas der Zweideutigkeit und Duplizität.

Während dieses Pontifikats wurden neue Normen für das Klosterleben und insbesondere für das Kloster eingeführt. Einige Mönchsgemeinschaften sind sehr besorgt, weil sie diese neuen Normen als bedrohlich für das kontemplative Leben betrachten. Teilen Sie diese Sorge?

Ja, es scheint, als gäbe es einen Plan, das kontemplative Leben zu zerstören. Ich habe die Artikel, die ihr Thema gewidmet haben, in Ihrem Blog sehr geschätzt. Die Verfassung zum kontemplativen Leben von Frauen Vultum Dei Quaerere vom 29. Juni 2016 und die Instruktion Cor Oran s vom 1. April 2018 unterdrücken jede Form juristischer Autonomie und schafft als „Strukturen der Gemeinschaft“ Verbände und neue bürokratische Organismen bedeutet, dass Klöster de facto verlieren, die Autonomie, die sich in einer anonyme Masse von Klöstern auflöst. Die modernistische "Normalisierung" der wenigen Klöster, wäre eine unvermeidliche Folge. Die juristische Unterdrückung des kontemplativen Lebens, also nicht das Ende des kontemplativen Geistes, als Antwort auf die Säkularisierung der Kirche. Ich kenne Klöster, denen es gelungen ist, die rechtliche Unabhängigkeit der Kongregation für das religiöse Leben zu sichern und das Klosterleben aufrechtzuerhalten, die die Kirche in dieser Krise mit ihrem Fürbitte-Gebet unterstützen.Ich bin überzeugt, dass das Klostergebet, wie es einst gesagt wurde, die Welt regiert.

Der sechste Jahrestag der Wahl von Papst Bergoglio ist vergangen. Man hat den Eindruck, dass sich Menschen, die ihn unterstützen, von ihm distanzieren. Ist dieser Eindruck falsch?

Wir wissen, dass es Kräfte gibt, die die Kirche zerstören wollen. Freimaurerei ist eine davon. Ein offener Kampf gegen die Kirche ist, wie Tertullian schrieb, das Blut der Märtyrer der Same der Christen ist. Zwei Jahrhunderte lang von antichristlichen Kräften ein Plan formuliert, die Kirche von innen zu erobern.

Wir wissen, dass in den 1960er Jahren die Sowjetunion und das kommunistische Regime in Osteuropa viele ihrer Männer in den Seminaren und den katholischen Universitäten infiltrierten. Einige von ihnen kletterten auf die Leiter und wurden zu Bischöfen oder sogar Kardinälen. Eine solche absichtliche Komplizenschaft und Aktivität ist jedoch nicht notwendig, um die Selbstzerstörung der Kirche beizutragen. Es ist auch möglich, zu unbekannten Instrumenten von jemandem zu werden, der von außen manipuliert. In diesem Fall wählten die Manipulatoren die Männer, die Lehrschwäche und moralische Schwäche, sie beeinflussten, konditionierten und manchmal sogar erpressten.Die Männer der Kirche sind weder unfehlbar noch unfehlbar, auch die Böse stellt ihren Versuch dar. (Mt 4: 1–11).

Die Wahl von Jorge Mario Bergoglio wurde von einer klerikalen Lobby geleitet. Ich habe den Eindruck, dass die kirchlichen Mächte und Mächte außerhalb der Kirche, die sich für die Wahl von Papst Bergoglio einsetzen. Aus ihrer Sicht gab es viele Worte, aber wenig praktische Ergebnisse. Die Papst Franziskus sponsern, sind bereit, wenn sie keine radikale Veränderung vollzieht. Es scheint, dass die letzte Chance gegeben wird, die Kirche in der Amazonasynode zu revolutionieren. Es scheint mir, dass sie bereits Signale gesendet haben, die die anzeigen.

Auf welche Signale beziehen Sie sich?

War nach dem Gipfel über Pädophilie geschah, war ein offensichtlicher Misserfolg. Die großen Publikationen der internationalen Presse, haben ihre Enttäuschung nicht verborgen. Es scheint mir, dass die Ankündigung der deutschen Bischofskonferenz durch ihre Präsidenten, ihre lokale Synode einzuberufen, die verbindlichen Entscheidungen in Bezug auf Sexualmoral, Priesterzölibat und die Entscheidung, wie man die Kleriker trifft, als ultimatum. Es ist das erste Mal, dass sich die deutschen Bischöfe so klar geäußert haben. Sie scheinen zu sagen, dass der Papst das Rubikon nicht überschreitet. In beiden Fällen sehen wir uns eine erklärten Schisma gegenüber.

Welche Konsequenzen hätte eine solche Trennung?

Ein erklärtes Schisma, obwohl an sich böse, könnte von der göttlichen Vorsehung zum Guten geleitet werden. Das Gute, das werden könnte, ist das Erwachen so viele schlafender Menschen und das Verständnis, dass die Krise nicht mit dem Pontifikat von Papst Franziskus beginnt, sondern sich langkostig gemacht hat. Wir müssen den Mut haben, erneut zu prüfen, und zwar bei den Maxime des Evangeliums, dass ein Baum an seinen Früchten beurteilt wird (Mt 7: 16–20). Die Einheit der Kirche ist ein Gut, das erhalten wird, aber es ist kein absolutes Gut. Es ist nicht möglich, die Widersprüchliche zu vereinen, die Wahrheit und die Falschheit, das Gute und das Böse gleichzeitig zu lieben.

Viele Katholiken fühlen sich entmutigt und verraten. Unser Glaube sagt uns, dass die Kräfte des Bösen nicht vorherrschen werden und dass es schwierig ist, einen Ausweg aus dieser Krise zu finden. Menschlich gesehen scheint alles zusammenzubrechen. Wie kommt die Kirche aus dieser Krise?

Die Kirche hat keine Angst vor ihren Feinden und sie gewinnt immer, wenn Christen kämpfen. Am 4. Februar sagte Papst Franziskus in Abu Dhabi, es müsse "das Herz des Menschen entmilitarisieren". Ich glaube im Gegenteil, man müsse die Herzen militarisieren und sie in eine Acies Ordinata verwandeln , wie derjenige, der Am 19. protestierte Protest an der Piazza San Silvestro in Rom und bestätigte die Existenz eines katholischen Widerstands gegen die Selbstzerstörung der Kirche. Es gibt viele andere Stimmen des Widerstands, die sich Gehör verschaffen.

Ich glaube, wir müssen die vielen Missverständnisse überwinden. Stattdessen müssen wir eine Einheit der Absicht und des Handelns zwischen diesen Kräften suchen und gleichzeitig unsere legitimen unterschiedlichen Identitäten bewahren. Unsere Gegner sind in ihrem Hass auf das Gute vereint, und so sollten wir in unserer Liebe zum Guten und zur Wahrheit vereint sein. Aber wir müssen ein vollkommenes Gutes sein, das alles ohne Kompromisse ist. Wir sollten unsere ganze Hoffnung auf ihn setzen und nur auf ihn.Daher ist die Tugend der Hoffnung, die wir am meisten kultivieren sollten, in der Schlacht, in der wir kämpfen, stark und ausdauernd macht.

Dieses Interview wurde für 1P5 von Giuseppe Pellegrino übersetzt. Das Original in italienischer Sprache ist im Blog von Aldo Maria Valli zu finden . Weitere Artikel und Podcasts von Professor De Mattei und den Newsletter zur Verteidigung der christlichen Zivilisation finden Sie unter https://www.patreon.com/ lepantofoundation
https://onepeterfive.com/mattei-francis-hypocrisy-lies/

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs