Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Wenn der Kardinal sich so sehr um die Fortpflanzung sorgt, warum trägt er dann nicht selber dazu bei? Mit welchem Recht will er anderen Menschen vorschreiben, dass und wie sie sich fortzupflanzen haben, wenn er sich selbst verweigert?
    von in Kardinal Sarah: «Die Kirche mu...
  • Hier wird geschrieben:"Diese beiden bösen heidnischen Götzenbilder erforderten Kinderopfer." Dieser partriarchale Moloch sicherlich, doch ist die Pachmama die Große Göttin - Mutter Erde-Welt-Himmel. Sie ist die Allesliebende, da Sie die Schöpferin allen Seins ist. Sie liebt Alles und würde NIEMALS ein lebendes Opfer verlangen, das entstand erst im Patriarchat.
    von in Statue des alten Gottes des Ki...
  • Ich möchte allerdings darauf hinweisen, dass es im Mittelalter auch die Verehrung des Todesengels Azrael als den personifizierten Tod mit Sene bzw. Sensensmann gab. Nämlich vor allem zu Zeiten der Pest-Seuche. Siehe dazu auch das äthiopische Henoch-Buch und das Jubiläen-Buch, welche heute noch beide vom breiteren und engeren Bibel-Kanon der Kopten Äthiopiens gehören bzw. der koptisch-äthiopischen ...
    von in ...8 Gründe, warum der Kult vo...
  • Danke für diese interessanten Ausführungen. Der hierzulande wohl sonst kaum bekannte Kult hat ja durch die US-Serie „Breaking Bad“ einiges Interesse hervorgerufen, da dort zwei sehr verschwiegene Auftragskiller eines mexikanischen Drogenkartells vor der Ausführung eines Mordauftrages Santa Muerte zu huldigen pflegen. Sie strahlen eine Aura der Unnahbarkeit und Bedrohung aus und gelten damit heutzu...
    von in ...8 Gründe, warum der Kult vo...
  • Sind Sie ein Geschäftsmann oder eine Frau? Politiker, Musiker, Arbeiter, Sportler, Studenten, Künstler, Schauspieler und Sie wollen Wohlstand, Einfluss, Macht und Ruhm. Dies ist eine offene Einladung für Sie, Teil des größten Konglomerats der Welt zu werden und den Höhepunkt Ihrer Karriere zu erreichen. Wenn wir mit dem diesjährigen Rekrutierungsprogramm beginnen und unser jährliches Erntefest vor...
    von in Die Schönheit Luzifers: die ne...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 20.06.2019 00:11


Roberto de Mattei: "Die Kirche wurde vom Geist der Welt erobert"... in Rom Interview mit Professor Roberto de Mattei...Katholiken müssen sich von schlecjten Pastoren der Kirche trennen.



INFOVATICANA INTERVIEWT PROFESSOR ROBERTO DE MATTEI: "KATHOLIKEN MÜSSEN SICH VON DEN SCHLECHTEN PASTOREN DER KIRCHE TRENNEN"

Von Almudena Martínez-Bordiú | 24. April 2019
InfoVaticana in Rom Interview mit Professor Roberto de Mattei, italienischen Historiker und Schriftsteller , Autor zahlreicher Bücher , unter denen wir hervorheben „Vatikan II: Eine ungeschriebene Geschichte“ oder die Biographie von Plinio Corrêa de Oliveira, „The Crusader des zwanzigsten Jahrhunderts“ Gründer der traditionalistischen katholischen Bewegung "Tradition, Familie und Eigentum", von der De Mattei sich als Schüler ansieht.

De Mattei ist Präsident der Lepanto-Stiftung und leitet die Zeitschrift „Radici Cristiane“ ( „christliche Wurzeln“) und die Nachrichtenagentur „Corrispondenza Romana“ ( „Korrespondenz Romana“). Darüber hinaus leitete er von 2002 bis 2013 das internationale Magazin "Nova Histórica".

Er war Vizepräsident des italienischen Obersten Rates für wissenschaftliche Forschung und Berater für internationale Angelegenheiten der italienischen Regierung. Er war auch Mitglied des Vorstandes des italienischen Historische Institut für moderne und zeitgenössische Alter und dem Vorstand der italienischen Gesellschaft für Erdkunde und Mitglied des Vorstands der Garanten der italienischen Akademie der Columbia University in New York.


Bedauert, dass „leider sind die Männer der Kirche aufgehört haben, die Wahrheit lehren“, argumentiert er, dass die Katholiken „müssen von den schlechten Hirten der Kirche getrennt werden“, und er sagt, ohne die Hoffnung zu verlieren, die ein tiefes Vertrauen hat bei der Überwindung moralische Krise, die die Kirche überquert, "weil die Kirche im Laufe der Geschichte immer die schwersten Stürme besiegt hat".

"Die Kirche hat sich vom Geist der Welt erobern lassen"
Wie bewerten Sie das sechsjährige Pontifikat von Papst Franziskus?

Ich glaube, dass man das Pontifikat von Papst Franziskus nicht von einem historischen Kontext trennen kann, der die letzten sechzig Jahre des Lebens der Kirche umfasst. Wir erleben die letzte Phase eines Prozesses, der aus der Ferne kommt und der in seinem Höhepunkt auch seine wahre Natur offenbart.

Der Weg, der unter dem Pontifikat von Papst Franziskus zu Ende geht, ist der eines fortschreitenden Ausbaus der Kirche. Ich beziehe mich als Weltlichkeit auf das Aussterben des metaphysischen und übernatürlichen Geistes und auf den Triumph des Säkularismus sogar innerhalb der Kirche. Dies begann, als die Kirche zur Zeit des Zweiten Vatikanischen Konzils begann, ihr Verhältnis zur Welt zu ändern. Heute scheinen die Männer der Kirche mehr daran interessiert zu sein, politische und soziale Probleme zu lösen, als der Welt das Gesetz des Evangeliums zu verkünden. Indem sie jedoch darauf verzichtet, das primäre Wohl der Errettung der Seelen zu predigen, hat sich die Kirche vom Geist der Welt erobern lassen, der dem Geist des Evangeliums widerspricht.

Mehr als einmal warnte er vor den Gefahren des "Papolatriums" und nannte es sogar "extrem gefährlich". Wie würden Sie diesen Begriff definieren und welche Konsequenzen hat er?

Die papolatry Anbetung ist unpassend für einen Mann, der Stellvertreter Christi auf Erden ist, und als solche müssen respektiert und verehrt werden, ist aber nicht der Nachfolger Christi, und nicht verehrt werden kann. Es gibt Anbetung, wenn man bedenkt, dass alles, was der Papst sagt und tut, perfekt und unfehlbar ist, ohne zwischen dem Menschen und der Institution, die er repräsentiert, zu unterscheiden. Es wird angenommen, dass die Lehre der Kirche in ständiger Entwicklung ist, weil sie mit dem Lehramt des Papstes zusammenfällt. Das mehrjährige Lehramt wird durch das "Leben" ersetzt, das durch eine pastorale Lehre zum Ausdruck gebracht wird, die zu einer sich ändernden Fidei-Regel wird , die jedoch immer als unfehlbar betrachtet wird.

Ablehnend alle Formen von conciliarismo oder galicanismo, die die Autorität des römischen Papstes einschränken würde, aber einige papolatry begünstigt diese Fehler, weil es das Papsttum zu unfairen Zuordnung führt, oder die Kirche die Verantwortung für so viele Fehler, Skandale und Fehler von Männern wer regiert es oder hat es regiert.

"Gute Katholiken müssen sich von schlechten Hirten trennen"
In Aussagen sagte er, dass das Pontifikat von Papst Franziskus "eine Verwirrung innerhalb der Kirche" geschaffen hat, sogar von einer Öffnung zu einem "möglichen Schisma" gesprochen hat. Wie kommt diese Konfrontation zustande?

Das Schisma ist, wie die Etymologie des Wortes sagt, eine Trennung. Trennung ist jedoch nicht an sich ein Übel und Einheit ist nicht immer ein Gut an sich. Was schädlich ist, ist die Trennung der Wahrheit vom Evangelium, vom Guten der Seelen, von der Lehre Jesu Christi, dessen Wächter die Kirche ist. Wenn sich die Männer der Kirche von dieser Lehre distanzieren, müssen sie sich von den bösen Hirten trennen, ohne jemals das Prinzip der Autorität in Frage zu stellen, auf dem die Kirche beruht.

WERBUNG

Im sechzehnten Jahrhundert fiel die überwiegende Mehrheit der englischen Katholiken in Schisma, und dann Häresie in, nicht zu haben , das Episkopat und die Geistlichkeit getrennt, die wiederum nicht gewollt hätte werden von König Heinrich VIII getrennt, die getrennt hatte aus Rom. Heute gute Katholiken, zu vermeiden Schisma und Häresie, muß von den schlechten Hirten getrennt werden und den Bischöfen und Klerus folgen, die treu zu bleiben das Lehramt der Kirche. Theologische Kommission Vaticana in einem Dokument von 2014, weist darauf hin , dass „Gewarnt durch ihre sensus fidei können einzelne Gläubige kommen eine Lehre ihre legitimen Hirten abzulehnen , wenn sie nicht erkennen , dass lehren das Wort Christi, des Guten Hirten.“

Im vergangenen Februar nahm an einer Konferenz in den Tagen vor dem Beginn des berühmten Gipfels über Kindesmissbrauch in der Kirche, in der er von „Fragen über die moralische Krise der Kirche“ gesprochen ...

Am 19. Februar 2019 war der Tag der Manifestation von Acies ordinata auf der Piazza San Silvestro in Rom und Pressekonferenz dort dann Cardinals Raymond Leo Burke und Walter Brandmüller eine Erklärung abgegeben denunzieren " das Umfeld von Materialismus, Relativismus und Hedonismus, in dem die Existenz eines absoluten Sittengesetzes ausnahmslos offen in Frage gestellt wird.

Der Klerikalismus wird als Ursache sexuellen Missbrauchs genannt, aber die erste und wichtigste Verantwortung des Klerus liegt nicht im Machtmissbrauch, sondern in der Abkehr von der Wahrheit des Evangeliums. Denial, auch öffentlich, in Wort und Tat, des göttlichen und Naturgesetzes ist die Wurzel des Übels, die bestimmten Umgebungen der Kirche“korrumpiert. Benedikt XVI. Selbst hat in seinem Dokument vom 11. April diese Themen teilweise wieder aufgegriffen und ist zu den Ursprüngen der Krise zurückgekehrt, die bereits vor dem Zweiten Vatikanischen Konzil in die Zeit der Moderne zurückreichen.

In dieser Pressekonferenz sagte er, wenn das Thema Homosexualität während des Gipfels nicht angesprochen würde, "wäre es eine Begegnung, die zum Scheitern verurteilt ist". Wie bewerten Sie zwei Monate später den Gipfel, auf dem die Präsidenten der Bischofskonferenzen im Vatikan zusammenkamen?

In seinem jüngsten Dokument hat Benedikt XVI. Auch zugegeben, dass das Treffen gescheitert war. Wie sonst ist es zu erklären, dass der Papst emeritus, der das Papsttum verzichten, hatte gesagt, er den Rest seiner Tage in Stille und Gebet, nehmen Sie die ernsthafte Entscheidung mit einem Text zu intervenieren verbringen wollte, dass, obwohl es kein magisterium war Päpstlich, ist es Ihnen ähnlich, in Ihrer Sprache und vor allem im Objekt desjenigen, mit dem Sie es zu tun haben?

Tatsächlich hat Benedikt XVI. Eine Lösung für die Probleme angedeutet, die auf dem Bischofsgipfel im Februar behandelt wurden und die sich Papst Franziskus nach diesem Treffen zu eigen gemacht hat. Für Benedikt XVI. Ist das "Rezept" des Vatikanischen Gipfels zur Lösung des Problems des Kindesmissbrauchs offensichtlich unzureichend, so dass es eine Kontraindikation verdient, die für einige Leute eine "Feldinvasion" zu sein schien.

"Wir müssen an den Triumph der Kirche glauben und hoffen"
Zurück zu der moralischen Krise, von der wir vorhin gesprochen haben ... Für einen Katholiken, der sich dieser Krise bewusst ist, wer wäre sein Vorbild oder Bezugspunkt innerhalb der Kurie? Wer könnte innerhalb der Kirche noch als "guter Hirte" bezeichnet werden?

Wir haben keine Modelle im Vatikan. Unser Bezugspunkt sind nicht Menschen, die gehen und sich verändern, sondern die Lehre der Kirche in ihrer Gesamtheit, wie sie uns seit der Zeit der Apostel nach der Formel des heiligen Vinzenz von Lerins übermittelt wurde, die uns sagt dass wir an das glauben müssen, was immer und überall gelehrt wurde, " in eodem dogmate, eodem sensu, eadem sententia ".

Glaubst du, es gibt Hoffnung?

Wir sind zutiefst zuversichtlich, diese Krise zu überwinden, da die Kirche im Laufe der Geschichte immer die schwersten Stürme überwunden hat. Dieses Vertrauen basiert nicht auf unseren armen Kräften, sondern auf dem unbesiegbaren Wirken der göttlichen Gnade, die alles kann, auch was den Menschen unmöglich erscheint. Und wir müssen an den Triumph der Kirche und an die vollständige Wiederherstellung der christlichen Zivilisation glauben und hoffen.

Noch vor einem Monat hat Papst Franziskus bekräftigt, dass "die Kirche die Wahrheit nicht fürchtet". Erzbischof Carlo Maria Viganó wird weiterhin nicht zur Rechenschaft gezogen, und Francisco hat auf seine Beschwerden noch nicht geantwortet. Denken Sie, dass die Handlungen des Heiligen Stuhls mit der gerade zitierten Aussage übereinstimmen?

Wenn die Kirche die Wahrheit nicht fürchtet, sollte sie keine Angst haben, sie zu sagen. Leider haben die Männer der Kirche aufgehört, die Wahrheit zu lehren, und widersprechen ihr mit Worten und Taten. Die Wahrheit ist, dass die Pastoren der Kirche Skandale verursachen, eine schlechte Regierung ausüben, ihre Mission nicht erfüllen und sogar in Schisma und Häresie verfallen können. In diesem Fall ist eine öffentliche Denunziation und brüderliche Korrektur erforderlich.

Dies hat Mons. Carlo Maria Viganò mit seinem historischen Zeugnis getan, und wir erwarten, dass dies auch von anderen Bischöfen und Kardinälen zum Wohl der Kirche getan wird. Die Manifestation von Acies ordinata war ein Aufruf an die stillen Bischöfe, den Mut zu haben, das Schweigen zu brechen. Einige Kardinäle haben es geschafft und ich bin überzeugt, dass sie wieder sprechen werden. Papst Franziskus hat jedoch noch nicht auf die Kündigung von Bischof Viganò reagiert. Sein Schweigen zeigt eine Haltung der Verachtung gegenüber denen, die aus Liebe zur Kirche Skandale und Irrtümer ans Licht bringen. Aber welche Reform ist möglich ohne den Wert der Wahrheit?

Am 17. April sagte er: „Ein weiteres symbolisches Bild nun die Bonfire Notre Dame überlappt: die Szene von Franziskus, Stellvertreter Christi, die Füße von drei muslimischen Führern in Sudan zu küssen und sie gebeten, zu“ Feuer der Krieg ist ein für allemal erloschen ». Dies geschah am 11. April am Ende des vom (schismatischen) Erzbischof von Canterbury, Justin Welby, konzipierten geistlichen Exerzitien im Vatikan. Unmittelbar danach, am ersten Tag der Karwoche, wurde die nach dem Petersdom berühmteste und meistbesuchte Kathedrale der Welt von den Flammen verschlungen "...

Der Reichtum der Symbolik ermöglicht es uns, dasselbe Ereignis unterschiedlich zu lesen. Im Fall von Feuer Notre Dame, hat er zu Recht Bild verbrannt und abgebaut Christentum (Marcello Veneziani), das Symbol der geistigen Feuersbrunst in der Kirche (Mons. Schneider) und so weiter gesprochen. Ich war beeindruckt von der Szene der Nadel, die in den Flammen verschwand, und ich sah dort den symbolischen geistigen Zusammenbruch derer, die heute an der Spitze der Kirche stehen.

Am 4. Februar unterzeichnete Papst Franziskus die Erklärung von Abu Dhabi, wonach "Pluralismus und Vielfalt der Religionen" "ein weiser göttlicher Wille sind, mit dem Gott den Menschen geschaffen hat". Am 11. April warf sich Francisco im Vatikan vor drei muslimischen Führern des Sudan nieder, küsste seine Füße und bat um Frieden. Diese Worte und Gesten sind eine tiefe Demütigung für die Kirche. Es scheint, dass die Kirche in einem großen Feuer umkommt, aber nur die Oberseite wird vom Feuer verzehrt, die Struktur widersteht. Die Kirche ist stärker als die Flammen, die sie umgeben.

Bei vielen Gelegenheiten hat er die Bedeutung der christlichen Familie verteidigt. Noch vor einem Monat fand in Verona der Weltfamilienkongress statt, um die natürliche Familie zu feiern und zu verteidigen, ohne jedoch die Unterstützung des Vatikans zu haben. Was denkst du ist fällig?

Schwester Lucy von Fatima sagte Kardinal Caffarra, dass der entscheidende Kampf unserer Zeit um die Familie stattfinden würde. Der Vatikan hat den Familienkongress nicht unterstützt, weil die Familie keine Priorität hat. Die Priorität scheint darin zu bestehen, Einwanderer willkommen zu heißen. Aber das erste, was wir begrüßen müssen, ist gegenüber denen, die in der Nähe sind. Kindern, die nicht geboren werden können; an die älteren Menschen, die ihr Leben verkürzen wollen; an die verlassenen Patienten in Krankenhäusern, vor allem aber an diejenigen, denen das Brot der Wahrheit entzogen ist und die in Unwissenheit und Verwirrung verlassen sind.

Heute jedoch erlaubt der Migrant als die Verweigerung des Vorrangs der westlichen Zivilisation verstanden wird und die Rolle von Missionaren und Konquistadoren gespielt, die wilden Gesellschaften zivilisieren, den Kannibalismus und Menschenopfer praktiziert. Ich fürchte, die Idee der nächsten Amazonas-Synode ist, dass die Europäer einen Akt der Gewalt gegen die indigenen Völker Lateinamerikas begangen haben. Der Turm der Kathedrale Notre Dame ist auch das Symbol dieses Hasses, den die Kirche heute an sich zu haben scheint.

An diesem Sonntag sind die allgemeinen Wahlen in Spanien und in nur einem Monat die Europawahlen. Was sollte ein Katholik bei der Abstimmung beachten?

Ich glaube nicht, dass irgendeine politische Partei in Europa den katholischen Glauben und die katholische Moral repräsentiert. Ich bin mir aber auch sicher, dass es viele politische Kräfte gibt, die offen gegen den Glauben und die Moral der Kirche kämpfen. Diese politischen Kräfte müssen auch bei der Abstimmung bekämpft werden. Es ist daher eine Frage der Wahl der Parteien, die das göttliche und natürliche Recht in ihren Programmen nicht ausdrücklich leugnen.

Die Zukunft der europäischen Nationen steht jedoch nicht im Vordergrund, sondern wir müssen im täglichen Kampf dafür sorgen, dass die christliche Kultur und die christlichen Bräuche wiederhergestellt werden. In Europa besteht die Versuchung, Schlachten an Politiker zu delegieren, um unsere religiöse und kulturelle Identität zu verteidigen, als ob dies nicht unsere Sache wäre. Stattdessen müssen wir unsere politische Klasse kritisch kontrollieren, indem wir die öffentlichen Initiativen multiplizieren, die unsere Stimme ausdrücken. Der March for Life, wie der internationale, der am 18. Mai in Rom stattfindet, geht in diese Richtung
https://infovaticana.com/2019/04/24/entr...ritu-del-mundo/

von esther10 20.06.2019 00:09




Das Berühren eines kurzen Videos ermutigt Männer, starke katholische Väter zu werden
Blackstone-Filme , Katholisch , Eucharistische Anbetung , Vaterschaft , John Michael O'Rourke , Rosenkranz , Starker Katholischer Vater

INDIANAPOLIS, 19. Juni 2019 (LifeSiteNews ) - Ein überzeugender Kurzfilm wurde von Strong Catholic Dad veröffentlicht, um die katholische Vaterschaft zu stärken.

Strong Catholic Dad wurde 2018 von Notre Dame Alumnus und Vater von 12 Michael O'Rourke gegründet und erklärte, es sei das Ziel, "Vätern zu helfen, ihre Familien in den Himmel zu führen". Laut seiner Website entwirft das in Indianapolis ansässige Unternehmen Ansätze und Tools für Väter und ihre Kinder für das Zusammenwachsen in ihrem katholischen Glauben. In einer Reihe von Kurzvideos bietet Strong Catholic Dad Anleitungen für Väter, die nach Führung und Glaubenserfüllung suchen.



Ein kurzes Video mit dem Titel „Like Son“, das zum Vatertag veröffentlicht wurde, beginnt mit dem Titel „Was bedeutet es, ein starker katholischer Vater zu sein?“. Es zeigt einen jungen Vater und einen jungen Sohn, die morgens und abends aufstehen fange an, gewöhnliche Dinge zusammen zu machen. Der junge Sohn spiegelt seinen Vater, versucht sich morgens zu rasieren und möchte ihm sogar zur Arbeit folgen. Sie mähen auch gemeinsam das Gesetz und spielen später Fangen mit einem Fußball.

Das Video hat einen volkstümlichen Soundtrack, der die Stimmung bestimmt und in dem der Singer / Songwriter Holley Maher rhythmisch auf einer Gitarre spielt und singt: „Vielleicht sind es nur vier Wände und die Zwischenräume, aber hier wachen wir auf und schlafen ein und Ich kann mir keinen anderen Ort vorstellen, an dem ich lieber wäre ... denn was drin ist, macht einen Armen zu einer Königin ... was drin ist, sind die Dinge, die ich brauche, um mein Herz zu beruhigen, das sind die einzigen Wände für mich . "


Wenn ein anstrengender Tag im Film zu Ende geht, legt der Vater den Jungen sanft ins Bett. Später jedoch kehrt der Vater mitten in der Nacht zurück und setzt seinen Sohn ebenso sanft in ein Auto, um sich auf den Weg zu einem unvorhergesehenen Ziel zu machen.

hier VIDEO

https://www.lifesitenews.com/news/touchi...atholic-fathers

Dann offenbart sich die Quelle der Liebe und Stärke des Vaters. Gemeinsam betreten Vater und Sohn eine Anbetungskapelle, in der die reale Gegenwart in einer von Kerzen flankierten, glänzenden Monstranz auf einem Altar thront. Sobald der Vater in Ehrfurcht kniet, spiegelt der Junge ihn, indem er auch kniet und das Kreuzzeichen macht.

Das Video zeichnet nicht die Worte auf, die der Vater verwendet, um seinen Sohn zu unterrichten, aber es ist klar, dass der Mann dem Jungen die Realität dessen beibringt, was er miterlebt. Nachdem Vater und Sohn zusammen gebetet haben, gehen sie Hand in Hand, um die Kapelle zu verlassen, während die Botschaften „An die Männer, die uns gezeigt haben, wie wir leben sollen“ und „Glücklicher Vatertag“ auf dem Bildschirm erscheinen.



Das Video wurde von Blackstone Films und dem Regisseur John-Andrew O'Rourke produziert . Auf seiner Website erinnert sich O'Rourke daran, dass ihn sein eigener Vater als Kind zur Anbetung der Heiligen Eucharistie in eine Kapelle mitnahm.

„Ich war erst 8 oder 9 Jahre alt, also machte es, wie Sie sich vorstellen können, einen großen Eindruck“, schrieb O'Rourke. „Die Kapelle war bis auf die Monstranz an der Vorderseite, die von Kerzen und einem einsamen Licht beleuchtet wurde, völlig dunkel. Ich sah, wie mein Vater genuflektete, vor unserem Herrn niederkniete, betete und die Bibel las. Er gab mir sogar seinen Rosenkranz, damit ich mich ihm anschließen konnte. “

Die Erinnerung bleibt lebendig, schrieb O'Rourke, der überlegte: „Ich bin fest davon überzeugt, dass das Mächtigste, was ein Vater tun kann, darin besteht, seinen Kindern die Bedeutung des Glaubens zu zeigen. Sagen Sie ihnen nicht nur, sagen Sie nicht nur die richtigen Dinge, sondern zeigen Sie ihnen, wie er sein Leben leben möchte. “
https://www.lifesitenews.com/news/touchi...atholic-fathers


von esther10 20.06.2019 00:07

7 Dinge, die Sie über das Fronleichnam-Fest wissen sollten



7 Dinge, die Sie über das Fronleichnam-Fest wissen sollten

Zum Wohl Gottes, des polnischen Körpers und nicht nur der Tradition. Dies ist eine einmalige Gelegenheit, Christus im Allerheiligsten anzubeten. Bei dieser Gelegenheit ziehen zahlreiche Prozessionen durch die Straßen polnischer Städte. Sie sind in der Tat eine bemerkenswerte Gelegenheit, mutig ihren Glauben zu demonstrieren.

1. Wir alle kennen die schöne Hymne von Te Deum laudamus ("Wir preisen Gott"), die nach der Prozession im Leib Gottes gesungen wurde. Es wird allgemein als Ambrosianische Hymne bezeichnet, da die Urheberschaft dem Heiligen Ambrosius zugeschrieben wird. Es wurde jedoch wahrscheinlich von Bischof Nikita aus Remegiana in Dacia und damit dem heutigen Rumänien geschrieben.



2. Es ist daran zu erinnern, dass man für die Teilnahme an der Prozession einen vollständigen Plenum-Genuss erhalten kann - das heißt, die Vergebung aller zeitlichen und ewigen Strafen. Notwendig dafür ist auch die Erfüllung der gewöhnlichen Bedingungen, das heißt: der Zustand der heiligmachenden Gnade, das Gebet in den Absichten des Papstes, die heilige Gemeinschaft und die Freiheit von der Anhaftung an alle Sünden, auch die alltäglichen. Die Reihenfolge der Ausführung dieser Aktivitäten ist beliebig.



3. Ursprünglich war das Gedenken an die Errichtung des Allerheiligsten mit dem Gründonnerstag verbunden. Dieser Tag erwies sich jedoch aufgrund des traurigen Charakters dieses Teils der großen Woche als ungeeignet für eine feierliche Veranstaltung. Daher hat die Kirche in ihrer Weisheit die Feier des Fronleichnams auf einen anderen Tag übertragen.



4. Die Gründung des Fronleichnamstages ist größtenteils der heiligen Julianna von Mont Cornillon (1193-1258) zu verdanken. Sie wurde 1193 in Retines geboren und war schnell verwaist. Sie wuchs im Kloster der Augustinerinnen in Mont Cornillon auf, wo sie ihre ewigen Gelübde ablegte. Nach einiger Zeit übernahm sie das Ministerium des Vorgesetzten. Infolge von Intrigen wurde sie aus dem Kloster der Mutter verbannt. Sie akzeptierte es mit Demut und machte aus ihrem Leben einen Einsiedler (eine Person, die in einer Mönchszelle eingesperrt war).



Wie aus der katholischen Enzyklopädie hervorgeht, feierte Julianna seit ihrer Jugend das Allerheiligste. Sie wollte einen besonderen Feiertag begründen, und die mystischen Visionen haben diesen Wunsch verstärkt. Sie wollte ihm zu Ehren ein besonderes Fest veranstalten und erzählte ein paar kirchlichen Würdenträgern - darunter Papst Urban IV.



Ein besonderes Interesse an der Idee des Fronleichnamsfestes bekundete Bischof Lüttich Robert de Thoretere. Infolgedessen richtete er 1246 in seiner Diözese das Fronleichnam-Fest ein. Leider starb er im selben Jahr und infolgedessen erlebte er die Umsetzung des Dekrets nicht.



Die Idee der Zeremonie starb jedoch nicht mit ihm. Immerhin veröffentlichte Papst Urban IV. Dank der Genesung von Ewa die Bull Transiturs. In diesem Dokument vom 8. September 1264 befahl er, jeden Donnerstag nach dem Sonntag der Heiligen Dreifaltigkeit Fronleichnam zu feiern. Leider verzögerte sein Tod das Inkrafttreten des Dekrets. Die Handlungen von Clemens V., der während des Generalrates in Vienne (1311-12) die Einhaltung des Festes anordnete, waren notwendig.



5. Unabhängig von der Einrichtung des Feiertags wurden Prozessionen im Zusammenhang mit der Feier des Fronleichnam entwickelt. Ablässe wurden ihnen von den Päpsten Martin V. und Eugenius IV. Zugeschrieben. In Rom fand die erste Prozession im Jahre 1350 statt. Interessanterweise begann bereits nach 5 Jahren die grausame Zeit der sogenannten Avignon-Gefangenschaft. In dieser Zeit waren die Prozessionen der Eucharistie und der Eucharistie das deutlichste Zeichen für die Einheit der Kirche. 1381 führte Papst Bonifatius IX. Das Fronleichnamsfest und Prozessionen an Orten ein, an denen es zuvor nicht gefeiert wurde.

6. In der griechisch-katholischen Kirche ist das Fronleichnam-Fest unter anderem in liturgischen Dokumenten der Syrer, Armenier, Kopten und Melechiten bekannt.


7. Gottes Körper ist ein sehr wichtiger Tag in Polen. Die Feier des Fronleichnam in Krakau ist mit einer farbenfrohen Prozession in der Altstadt verbunden. Die Feierlichkeiten herrschen, so der Reiter auf einem weißen Pferd, mit schwarzem Bart und in türkischer Tracht gekleidet. Sein Reittier gehört zum Outfit. Lajkonik tritt zusammen mit dem Strom der Sparrengilde ein. Sie betreten den Altstädter Markt kurz nach den Fronleichnam-Feierlichkeiten. Während der Fronleichnam-Oktave in der Stadt Krak findet zudem die Wahl des Heilkönigs durch die Schützenbruderschaft statt. Was heute nur ein Ehrentitel vor den Teilungen ist, berechtigt zu den Gefälligkeiten und Privilegien des Monarchen.

Auf der anderen Seite wird in Spychimierz Gottes Teppich geübt. Dieser Brauch geht auf die napoleonische Zeit zurück, als die Bewohner beschlossen, den selbstheilenden Teppich aus Blumen zu grüßen. Wenn sich der Korsiker jedoch für einen anderen Weg entschied, entschloss sich das Volk, Teppiche zu Ehren Gottes herzustellen. Spycimierz in Lodz ist bis heute für Blumenteppiche bekannt. Dieser Brauch wird auch von anderen Städten übernommen. In Polen blühten die Fronleichnamsprozessionen zuerst in Krakau auf. Die Prozession wurde von Laien besucht (einschließlich Professoren in Gewändern, Stadträten, Bruderschaften und so weiter). Bis zum 17. Jahrhundert nahmen auch polnische Könige an Krakauer Prozessionen teil. Der Weg der Krakauer Hauptprozession führt vom Wawel zur Marienkirche.

Die wundervollen Prozessionen der Fronleichnam-Oktave fanden auch in Warschau statt. In der Zeit vor der Teilung wurden feierliche Schüsse erneuert. Über den Straßen roch es nach Schießpulver. Bis zum heutigen Tag verlässt die Warschauer Prozession mit dem Primas an der Spitze die Kathedrale St. John über den Schlossplatz und den Königsweg. Daran beteiligt sich eine Feuerwehr, und Mädchen in weißen Gassen bestreuen mit Blumen.

Polen ist das einzige Land der Welt, in dem seit dem 15. Jahrhundert Prozessionen stattfinden. Lasst uns diese wunderbare Tradition pflegen!

Quellen: milujciesie.org.pl / newadvent.org / niedziela.pl / polskatradycja.pl / misjonarze.sopot.pl

mjend

DATUM: 2019-06-20 08:55
Read more: http://www.pch24.pl/7-rzeczy--jakie-wart...l#ixzz5rMzMoV6h

von esther10 20.06.2019 00:00

Woher die Kraft nehmen, um die antikatholische Revolution zu stoppen?



Woher die Kraft nehmen, um die antikatholische Revolution zu stoppen?

Das Problem unserer polnischen Katholiken ist nicht, die Anbetung des Allerheiligsten, wie es in vielen westlichen Ländern der Fall ist, abzulehnen, sondern die Gleichgültigkeit. Wir haben uns den Glauben gemacht, dass während der Eucharistie alles andere um uns herum von Bedeutung ist und dass Christus nicht unbedingt über "all dem" steht. Sind wir bereit, dem Profanen mit einer solchen Überzeugung entgegenzutreten?

Die Krise der Kirche, eine massive Verteidigung der LGBT-Postulate, Schimpfwörter für das Bild Unserer Lieben Frau von Tschenstochau und schließlich die Entweihung Christi. Alles, was in den letzten Wochen passiert ist, ist erschreckend. Nicht nur die Taten, Gott Vorwürfe zu machen, sondern auch ihre Häufigkeit scheinen schrecklich. Wir fühlten uns in dieser Dunkelheit dicht, klebrig und unangenehm.

Im Hintergrund ist es die Frage, ob auf uns wartet „-Szenario Irish“ oder anti-katholische Revolution, die Gläubigen des Tempels Spülung und die Einrichtung anti-Menschenrechts mit der Legalisierung der Abtreibung, inklusive. Wenn wir mit Zeugen der dramatischen Ereignisse der letzten Jahre auf der grünen Insel sprechen, werden wir feststellen, dass sich der Säkularismus seit langem verbreitet. Es war nicht nur eine Revolution, sondern auch ein langer Prozess, der mit der Erosion des Glaubens verbunden war. Die Kirche ist dort längst nicht mehr Aufbewahrungsort der katholischen Orthodoxie, nachdem alle ihre Hierarchen die postkonziliaren Reformen bereitwillig verabschiedet haben. Anders als in Polen, wo viele der Tempel das Heilige und den Glauben bewahrten - ihren wahren Geschmack.

Beschädigte Balustrade

In den letzten Jahren ist jedoch auch in Polen eine Tendenz zu beobachten, die derzeitige Ordnung im Namen und natürlich "guter Mann" allmählich umzukehren. Liturgische Neuheiten tauchen auch in unseren Kirchen auf. Aber - anders als beim Postrat im Westen - läuft es fast unbemerkt. Wenn Sie Interviews mit Priestern begeistert zu lesen, wie schnell die westlichen Kirche nach dem Konzil geändert, auch in der Liturgie, werden wir in den Augen des meisten der Bild plündern Tempel solcher „Reste der alten Ära“ als Barriere oder werfen „alte Altäre.“ Sie landeten auf Mülltonnen in Lagerhäusern und wurden als Antiquitäten verkauft. Und doch, verbunden sowohl mit dem Kult der Eucharistie - dem Altar als Ort, an dem die Transsubstantiation und die Barriere aus dem Aufruf die Gläubigen Ehrfurcht vor dem Herrn Jesus zu zeigen.

In wie vielen Tempeln in Polen wurden diese Geländer in den letzten rund zehn Jahren entsorgt? Wo sind sie verschwunden? Was ist mit dem Ort passiert, an dem wir gekniet sind und Jesus empfangen haben? Es ist nicht bekannt. Wir wissen, warum sie verschwunden sind. Weil sie sich als nicht praktikabel genug herausstellten, störten sie die Freizügigkeit und verursachten darüber hinaus zu große Verwirrung, indem sie die Menschen zu einem gewissen Grad zusammenbrachten. Die Anbetung des eucharistischen Christus wurde mit praktischen Überlegungen "überwunden".

Es ist nichts anderes als die Zustimmung zur Mittelmäßigkeit, was wiederum Gleichgültigkeit zur Folge hat. Denn wenn es keine Rolle spielt, ob wir den Herrn Jesus in kniender oder stehender Haltung annehmen, spielt es auch keine Rolle, ob die empfangende Eucharistie in der Hitze emotionaler Erregung auf einem Knie knien oder es "vergessen" wird. Oder einfach wegen der üblichen klaffenden.

Einfachheit der Anbetung

Die Höhe der Zeit, dass die Kirche zur Sorge für den Nächsten widmet, die Aufmerksamkeit ist, dass zu viel nicht müde ist, andere nicht zu beleidigen, alle organisiert und während der Liturgie, die Aufmerksamkeit der Gläubigen zu halten - all dies hat eine Obsession des heutigen Priesters wird und Katholiken in alle. Die Liturgie hörte auf, Gott zu dienen und begann, dem Menschen zu dienen. Es ist ein Mann, der sich in der Liturgie "wiederfinden" muss, anstatt in ihm einen Gott zu finden, für den er schuldig ist.

Alles wurde auf den Kopf gestellt. Ein Bild von einem Priester einer Kirche in Warschau, der stolz auf dem Altar saß, als Frauen kommunizieren, sollte nicht nur ein Thema der Empörung, sondern auch eine Art von Zeichen unserer Zeit. Ein Symbol dafür, was die menschliche Aufregung des modernen Katholiken verursacht hat.

Und doch ist alles, was wir so komplizieren, wirklich sehr einfach. Das Bild der Einfachheit, mit der wir dem lebendigen Christus begegnen sollten, ist der Engel, der den Kindern von Fatima erschien. Er hob die Tasse und die Hostie zum Himmel und verbeugte sich vor dem Boden. „Allerheiligsten Dreifaltigkeit (....) Ich bete dich tief - sagte der Bote Gottes - und ich opfere Dir auf den kostbaren Leib, Blut, Seele und Gottheit von Jesus Christus, gegenwärtig in allen Tabernakeln der Welt, zur Sühne für die Schmähungen, Sakrilegien und Gleichgültigkeit, mit der er beleidigt “. Offenbar hat Franziskus, nachdem er diese Worte für den Rest seines Lebens gehört hatte, Gott mit der Beleidigung belohnt, die die Menschen der Eucharistie erwiesen hatten.

Die Anbetung der Gleichgültigkeit

Beachten wir, dass der Engel neben dem Sakrileg - als Sünde, die Christus beleidigt - auch die Gleichgültigkeit gegenüber dem Erretter erwähnt, der in der Eucharistie wirklich gegenwärtig ist. Einige Zeit später wird Schwester Faustina vom Herrn Jesus hören: "Oh, wie tut es mir weh, dass die Seelen in der Heiligen Kommunion so wenig mit mir zu tun haben. Ich warte auf Seelen und sie sind mir gleichgültig. " Ja, Sie können diese Worte im Zusammenhang mit der Beteiligung interpretiert werden - so wenige Menschen auf das Sakrament der Eucharistie beitreten - aber irgendwie ist es schwierig für mich, den Herrn Jesus uskarżającego nur die Knappheit der Menschen in den Kirchen, sich vorzustellen. Es scheint, dass diese Worte noch etwas anderes enthalten: das Problem der Gleichgültigkeit gegenüber Christus seitens derer, die ihn annehmen. Dazu gehören sicherlich die fehlende Anbetung, das erwähnte Unwissen, das Missverständnis der Bedeutung der Eucharistie und schließlich - das schlimmste - Sakrileg.

Könnte sich ein in Gleichgültigkeit lebender Katholik überhaupt für die Eucharistie einsetzen? Haben Sie bereits eine bestimmte Meinung zu soziopolitischen brennt, wer auch immer gedacht, dass er sich gegen die Schändung der schrecklichen Taten nehmen würde, die im öffentlichen Raum geschehen, vor Millionen von Menschen? Und dazu mit der Genehmigung der sogenannten Elite? Sind wir auch geistig darauf vorbereitet?

Ein Akt der Barbarei

Nicht so lange her, Regisseur Andrzej Saramonowicz, Prahlerei, wie diese „Künstler sehen mehr“ als die durchschnittliche Person, verglich die Schändung des Allerheiligsten Sakraments in Danzig stattfand dort während der Parade LSBT, um das Bild des Kreuzes Christi und zu sterben. "Ist ein Toter am Kreuz nicht ein ebenso ausdrucksvoller Akt symbolischer Gewalt", fragte Saramonowicz, ein schimmernder Kulturschöpfer. Aber die bloße Aussage Bandit Verleumdung mit großer Liebe, die ein Zeichen der Kreuz, die gemeinsamen Grenzen auf einem Akt der Barbarei worden ist. Es ist nicht mehr wegen der Erklärung des Unglaubens, die Ablehnung der Disziplin der Zehn Gebote, sondern eine Verweigerung des Kreuzes, die die Grundlage unserer Zivilisation worden ist.

Wir müssen uns darüber im Klaren sein, dass die Grenzverschiebung dadurch bewirkt wird, dass jeder Entweihung zugestimmt wird. Bis vor einigen Jahren konnten wir uns nicht vorstellen, dass im öffentlichen Raum und in einer seriösen Zeitung primitiver und vulgärer Antikatholizismus vorherrscht. Heute passiert es vor uns.

Und was kann ein zeitgenössischer Katholik dagegen tun? Was hat es zu bieten? Ist es nur "Mittelmäßigkeit" und Feinheit, die immer öfter abfällt? Wenn uns die Eucharistie, die die Nahrung für das ewige Leben ist, gleichgültig wird, haben wir keinen Mut, unsere Werte zu verteidigen. Fragen wir uns deshalb: Können wir Christus verteidigen, der in Form von Brot und Wein verborgen ist? Und wie viel können wir für ihn opfern? Und schließlich: Wie viel Einfluss haben wir heute auf unser Zeugnis?

DATUM: 2019-06-19

Read more: http://www.pch24.pl/skad-brac-sile--by-p...l#ixzz5rMxMRLCY

von esther10 19.06.2019 00:53

Der Dritte Weltkrieg bricht im Nahen Osten aus? China und Russland fordern die USA heraus



Der Dritte Weltkrieg bricht im Nahen Osten aus? China und Russland fordern die USA heraus

Yossef Bodansky, ein amerikanischer Politologe israelischen Ursprung, die mit dem Buchstaben „auswärtige Angelegenheiten und Verteidigung“, die in einer speziellen Repräsentantenhaus Task Force diente Terrorismus und unkonventionelle Kriegsführung zu bekämpfen, stellte einen großen Plan für die chinesisch-russischen am Ende der amerikanischen Dominanz im Nahen Osten.

Bodansky über das Gipfeltreffen von Wladimir Putin mit Präsident Xi Jinping Anfang Juni dieses Jahres. In Moskau schlägt er vor, dass der chinesische Staatschef einen großen Einfluss auf die nächste Phase der Krise im Nahen Osten und damit auf die Zukunft der Region haben wird.

Die zunehmende Konfrontation zwischen dem Iran und den USA wirkt sich sowohl auf die Megatrends in Russland als auch in der VR China aus. „Auch wenn der Schlüssel Treffen findet am 5. 2019 Juni Die Samen eine neuen gemeinsamen Strategie sind bereits auf dem Gipfel in Sotschi am 13. Mai 2019 zwischen dem russischen Außenminister Sergej Lawrow und chinesischen Regierungsbeamten, Außenminister Wang Yi gemacht worden. Sie diskutierten alle wichtigen Themen in Vorbereitung auf den Putin-Xi-Gipfel ", heißt es im oilprice.com-Portal.

Nach Ansicht des Politikwissenschaftlers beschlossen beide Staats- und Regierungschefs, nicht nur die gegenseitigen Beziehungen beim Gipfeltreffen im Juni erheblich zu verbessern, sondern auch neue Beziehungen zu nutzen, um eine langfristige Strategie für die gesamte östliche Hemisphäre zu ihren Gunsten zu entwickeln. Der Schwerpunkt lag auf der Eurasischen Sphäre (hohe Priorität des Kremls) und der Neuen Seidenstraße (hohe Priorität Pekings) sowie auf der für beide Länder wichtigen koreanischen Halbinsel.

Bodansky schlägt vor, dass eine der ersten ernsthaften Auseinandersetzungen zwischen dem russisch-chinesischen Bündnis und den USA im Nahen Osten stattfinden wird. Bereits Verhandlungen mit allen wichtigen Ölproduzenten durchgeführt - darunter Saudi-Arabien, Irak und Iran - über die Ersetzung des Petrodollar Korb von Währungen, die von der Yuan, Euro und Rubel dominiert wird. Die Verwendung eines Währungskorbs würde es Verkäufern und Käufern ermöglichen, die von den USA verhängten Sanktionen und Beträge zu umgehen. Peking und Moskau sollten Ölproduzenten mit riesigen langfristigen Exportverträgen verführen, die sowohl finanziell als auch politisch lukrativ waren. Laut einem Politikwissenschaftler wurden die amerikanischen Sanktionen gegen den Iran in diesen Gesprächen grob ignoriert.



Gleichzeitig weist er auf die wachsende Bedeutung und zentrale Position der Neuen Seidenstraße durch Zentralasien hin. Persien hatte eine Schlüsselstellung in der alten Seidenstraße und sowohl die VR China und Russland nun erwarten, dass der Iran in der neuen Seidenstraße zu einer Schlüsselposition vergleichbar sein wird.

Laut einem Politikwissenschaftler ist China gezwungen, sich auf das historische Persien / Iran als westlichen Pol der Neuen Seidenstraße zu verlassen. Peking und Moskau sollten Teheran Mitte Mai 2019 mit Garantien versorgen, dass Washington nicht in der Lage sein wird, "das Regime zu ändern".

Iranisch-türkische Unterstützung bei der Konfrontation mit den USA. Die Rolle von Katar

Obwohl sowohl Russland als auch die VR China mit den iranischen Aktionen in der Region Irak-Syrien-Libanon nicht zufrieden waren, war es für sie viel wichtiger, den Iran und auch die Türkei angesichts der USA zu unterstützen, um die Umsetzung der Neuen Seidenstraße zu beschleunigen.

Teheran und seine wichtigsten Verbündeten - die Türkei und Katar - sind sich der Pläne Russlands und der VR China bewusst. Dies beinhaltet daher ab anfang juni dieses jahres Teheran zeigte sich zuversichtlich und nahm eine selbstbewusstere Position ein. Es war ihm bewusst, dass im Nahen Osten keine Entscheidungen mehr ohne die Zustimmung des Iran getroffen werden können.

Am 2. Juni 2019 wurde Generalstabschef der iranischen Streitkräfte div. Mohammad Bagheri stellte die neue strategische Haltung des Iran vor. - Die islamische Bewegung hat die ganze Welt berührt, und außerdem hat er es geschafft, den amerikanischen Hegemon und die Zionisten einzuschüchtern - sagte er. Bagheri machte auf die Fähigkeit des Iran aufmerksam, das sogenannte zu erwerben regionale strategische Tiefe (Zuflüsse an die Mittelmeerküste).

- Zu Beginn des fünften Jahrzehnts der Revolution sollte beachtet werden , dass der Ausbau der strategischen Tiefe des Irans neue Bedingungen und unbestreitbare gebracht, die heute nicht ohne die Beteiligung des Irans in Westasien geleugnet werden - vorgeschlagen. Er fügte hinzu , dass trotz des US - Drucks „ die iranische Nation nicht im Geringsten von seiner Position auf der Verteidigungsfähigkeit des Landes zurückziehen wird und schalen Sie die durch den Feind in den vielversprechenden Möglichkeiten für die Entwicklung der wichtigsten Errungenschaften der Revolution Bedrohung, vor allem in der Defensive und Rakete.“

Auch Oberbefehlshaber der IRGC in der Person von General Brig. Morteza Ghorbani, Berater des Leiters der IRGC, forderte muslimische Länder aus der Region auf, sich dem Iran anzuschließen. statt „die Wünsche und Ziele der globalen Zionisten erfüllen und arrogant.“ Alle muslimischen Länder sollten Iran Ghorbani unterstützen erklärt, weil „zusammen können wir eine islamische Weltmacht etablieren.“

10. Juni dieses Jahres Mohsen Rezaei, ehemaliger Leiter des IRGC, unterstrich die regionale Effizienz des Iran. - Amerikaner sind sich bewusst , dass der Iran die militärische Macht ist so , dass , wenn Sie den geringsten Anteil nehmen, wird die gesamte Region in Brand gesetzt werden (...) bewegt sich in Richtung einer regionalen Macht werden, und es ist teuer für Amerika - hat er bemerkt.

12. Juni dieses Jahres Gen. Div. Yahya Rahim Safavi, hochrangiger Militärhelfer des obersten Führers von Ayatollah Ali Khamenei, betonte, dass der Iran und der Iran einen verlässlichen Block geschaffen hätten. - Die Achse des Iran, des Irak, Syriens und des Mittelmeerraums ist eine wirtschaftliche, politische, Sicherheits- und Verteidigungsachse gegen das zionistische Regime und die USA - erklärte Safavi. Teheran machte deutlich, dass die iranischen Streitkräfte trotz der Befürchtungen des Kremls noch lange nach Kriegsende in Syrien bleiben würden.

Damaskus akzeptiert Teherans Position und wird höchstwahrscheinlich allen Druck der USA und Israels ablehnen, die Iraner zum Rückzug und sogar zum Abbau ihrer Streitkräfte zu zwingen. Wie auch immer, zu Beginn dieses Monats kündigten die Russen an, dass Damaskus weder die Absicht habe, die Militärhilfe des Iran aufzugeben, noch den Abzug der iranischen Truppen zu fordern.

Der syrische Präsident Bashar el Asad hat seine unterschiedliche Haltung zur iranischen Politik zum Beispiel dargelegt, als er der Initiative Teherans widersprach, mit der Hamas und der iranischen Hisbollah im Kampf gegen Israel zusammenzuarbeiten. Assad begründete seine Ablehnung mit der Behauptung, die Hamas sei weiterhin Teil des Netzwerks der Muslimbruderschaft, das seit Ende der 1970er Jahre gegen Damaskus kämpft, und unterstütze weiterhin Rebellengruppen.

Das Guardian Corps der Iranian Revolutionary Guards (IRGC) setzt seine Truppen und Waffen weiterhin strategisch in Syrien und im Irak ein. Iraner halte Positionen Raketenwaffen Qods (wie für die Hisbollah -Speicherstätten gegen) - hauptsächlich SSM Fatah-110 und Zulfikar - die Luftwaffenbasis T-4 in der Provinz Homs, in Jubb El-Jarah östlich von Homs, al-Safira in der Nähe von Aleppo im Al-Kiswah-Gebiet südlich von Damaskus. Anfang Juni 2019 übertrugen die Qods-Truppen die Panzerabwehrraketen Toophan-1 auf die T-4-Luftwaffenbasis. Dies sind alle Gebiete und Anlagen, die Israel wiederholt bombardiert hat. Die Streitkräfte der Qods reparieren jedoch ständig Schäden und tragen neue Waffen und Raketen, um sich auf einen möglichen regionalen Krieg vorzubereiten - schlug ein in Israel geborener amerikanischer Politikwissenschaftler vor.

Russland akzeptierte die Anwesenheit des Iran in gewissem Maße

Zu Beginn des Jahres 2019 präsentierte der Kreml das Worst-Case-Szenario, bei dem es darum ging, seine Präsenz entlang der Ostküste des Mittelmeers (außerhalb der Aleppo-Damaskus-Route) aufrechtzuerhalten und gleichzeitig die Einmischung der USA und des Westens zu blockieren. Moskau ist sich bewusst, dass ein solches Einflussgebiet an den Ufern des Mittelmeers auch die Blockade der wichtigen Verkehrsadern bedeutet, die der Iran und die Türkei unbedingt errichten wollen.

Anfang Juni 2019 machten die Russen der syrischen Armee klar, dass sie die Westzone selbst kontrollieren würden. Die Streitkräfte von Pasdaran, der Hisbollah und der afghanischen Fatemiyoun mussten sich von der syrischen Basis in Latakia zurückziehen.

Türkisch-iranische Zusammenarbeit in Syrien

Gleichzeitig hat sich die Zusammenarbeit zwischen dem Iran und der Türkei schneller als erwartet ausgeweitet. Ausgehend von Ende Mai 2019. Leitende Beamte der beiden Länder stieg die Zahl der bilateralen Besuche „gemeinsame Basis zu finden, in der Türkei Iran die Folgen der US-Sanktionen überwinden helfen.“ Bis zum 1. Juni 2019 Iran und die Türkei haben einen „neuen Finanzmechanismus gegen Sanktionen“ festgelegt, in denen Priorität ist die Einfuhr von Erdgas und Rohöl aus dem Iran zu erhöhen (der Teil des Öls wird verschoben, wie mit Ursprung in Irak von Kirkuk). Der Iran und die Türkei haben ebenfalls vereinbart, ihre gegenseitigen Handels- und Wirtschaftsbeziehungen zu schützen, einschließlich der Errichtung einer gemeinsamen Bank angesichts der Sanktionen der USA. Beide Länder haben außerdem ein Abkommen über die Wiederaufnahme der direkten Güter- und Personenzüge zwischen Teheran und Ankara geschlossen.


8. Juni dieses Jahres Iranischer Präsident. Hassan Rohani hatte ein langes Telefongespräch mit seinem türkischen Amtskollegen Recep Tayyip Erdogan, der erwartet wird, in einer neuen Ära der bilateralen Beziehungen, die von den wirtschaftlichen Zusammenarbeit zu etablieren „erreicht regionale Dynamik.“

Rouhani betonte, wie wichtig es sei, die Beziehungen zwischen dem Iran und der Türkei im globalen und islamischen Bereich auszubauen. - Die Entwicklung der Beziehungen und der Zusammenarbeit zwischen dem Iran und der Türkei als zwei mächtigen Ländern der islamischen Welt ist wichtig für Stabilität und Sicherheit in der Region - sagte er. Er wies auf Instabilität und Blutvergießen in Ländern wie Sudan, Libyen, Jemen und Afghanistan hin. Er lud Erdogan ein, zusammenzuarbeiten, um Konflikte in der muslimischen Welt zu lösen. - Insgesamt Iran und die Türkei können mit anderen freundlich, brüderlich Ländern zusammenarbeiten , ein Ende dieses żałosnemu Prozess zu setzen und die Probleme der Region und der islamischen Welt lösen - überzeugten den iranischen Führer.

Rouhani betonte, dass Teheran in einer großen Ausweitung der bilateralen wirtschaftlichen Zusammenarbeit interessiert ist, einschließlich der Bereitstellung von hoch subventionierten Öl und Gas in die Türkei, während die Verwendung von nationalen Währungen im Geschäftsverkehr US-Sanktionen zu vermeiden.

Der türkische Führer bestätigte das Engagement der Türkei, sich den USA zu stellen. Er nannte die amerikanischen Sanktionen gegen den Iran eine "Tyrannei". Deshalb werde die Türkei "diese grausamen Sanktionen niemals akzeptieren und danach streben, die Freundschaft und Zusammenarbeit mit dem Iran zu vertiefen." Beide Regierungschefs vereinbart, dass die beiden Länder haben Auswirkungen auf die Region und „die Welt des Islam.“ Gemeinsam sind wir türkischen und iranischen Streitkräfte führten eine umfassende antykurdyjską sowohl Offensive im Nordirak und an der gemeinsamen Grenze. Erstens fanden die härtesten Kämpfe in der türkischen Provinz Igdir in der Nähe der Grenzen zu Armenien und der Autonomen Republik Aserbaidschanien Nakhachivanya statt. Die türkischen Truppen zogen dann nach Aralik nahe der türkisch-iranischen Grenze. Gleichzeitig führte die IRGC eine Paralleloperation im von Igdir-Aralik begrenzten Bezirk Chaldoran durch.

Die Türkei hat eine große Angriffsoperation Klaue in Irakisch-Kurdistan, mit den Iranern koordinierte Angriffe auf Stellungen der PKK in der bergigen Region Hakurk in der Nähe der irakischen Grenze mit dem Iran durch. Die iranischen Streitkräfte verhindern die Flucht der Kurden über die iranische Grenze. Die Streitkräfte der IRGC stießen auch mit kurdischen Gruppen zusammen. sowohl mit der iranisch-kurdischen PJAK als auch mit der türkisch-kurdischen PKK. Iranische Angriffe, Überquerung der Grenze zum Irak, wurden mit schweren Luftangriffe der türkischen Luftwaffe der nahe gelegenen Regionen von Zap und Kandil koordiniert.

Katar spielt die Länder des Persischen Golfs

Gleichzeitig forderte Katar im Namen des Blocks den Gipfel in Mekka heraus und neutralisierte ihn erfolgreich. Der Premierminister von Katar, Abdallah bin Nasser bin Khalifa Al Thani, nahm an allen drei Gipfeltreffen am 30. und 31. Mai 2019 teil.

Trotz des Boykotts von Saudi-Arabien hatte er den höflichsten Austausch mit König Salman. Der Hauptgrund für das Vorhandensein von Katar in Mekka war zu erhalten und die Nachricht von der Saudi Kronprinzen Mohammed ist Salman ist Abd al-Aziz Al Saud (aka MBS) und der enge Partner, Kronprinz von Abu Dhabi Mohammed ist Zayed al -Nahyan (aka MBZ) nach Teheran weiterleiten .

Die Kernaussage war, dass Saudi-Arabien und die Golfstaaten wollen keinen Krieg mit dem Iran und wird in ihrer Macht Stehende tun alles, um die US bevor sie genannt zu stoppen. Beide Herrscher haben festgestellt, dass die Amerikaner Angst vor der direkten Konfrontation und Schlagkraft Flugzeugträger USS Abraham Lincoln blieb im Arabischen Meer, und hatte nicht den Persischen Golf erreicht, als die Amerikaner in der Vergangenheit.


Teheran begrüßte die Botschaft der Katarer. Innerhalb weniger Tage nach dem Gipfel begann Katar, die Resolutionen und Botschaften aus Mekka offen zu kritisieren und abzulehnen. Doha hat auf diese Weise den delikaten Konsens, den Saudi-Arabien erzielt hat, einschließlich der Erklärung der Saudis, dass "Versöhnung mit Katar möglich ist", auf grobe Weise zerstört.

Am 2. Juni 2019 versicherten uns die Katarer, dass die Botschaften aus Mekka die "Politik Amerikas gegenüber dem Iran" und nicht die Interessen der Länder der Region widerspiegeln. Der katarische Außenminister Scheich Mohammed bin Abdulrahman al-Thani kritisierte die deklarative Weigerung, mit dem Iran zu verhandeln, die Washingtons Politik gegenüber dem Iran widerspiegelte und nicht die Politik, die die iranische Nachbarschaft einschloss. Al-Thani forderte, dass jegliche Zusammenarbeit mit Teheran auf "Nichteinmischung in die Angelegenheiten anderer Länder" beruhen sollte.

Am 5. Juni 2019 sagte der iranische Präsident in einem Telefongespräch mit dem Emir von Katar Tamim bin Hamad al-Thani, dass der Iran kein Interesse an Krieg mit den Vereinigten Staaten oder jemand anderes ist. Wenn jedoch "irgendein dummer Anti-Iran-Akt in der Region einsetzt", wird der Iran eine "entscheidende Antwort" liefern, die der arabischen Halbinsel mehr als alles andere schaden würde. Er bemerkte, dass Krieg bedeutungslos wäre, weil "regionale Probleme keine militärische Lösung haben und wir glauben, dass Bedrohung, Druck, Blockierung und Wirtschaftssanktionen die falschen Ansätze in den Beziehungen zwischen Regierungen sind."

Rouhani lobte Katars Position als Beitrag zur Linderung regionaler Spannungen.

Sheikh Qatari antwortete, dass die Politik und Haltung von Teheran und Doha in den meisten Fragen "nahe" liege. Er bekräftigte, dass er der Ansicht sei, dass "der Dialog der einzige Weg ist, um Spannungen abzubauen", und dass Katar "die Beziehungen zum Iran in allen Bereichen ausbauen" will. Er dankte Teheran für die Unterstützung Katars während der laufenden Blockade.


Aus Angst vor der Eskalation des US-Konflikts reiste der katarische Außenminister am 9. Juni 2019 nach London, um zu versuchen, eine "freundliche Botschaft" nach Washington zu senden. Er warnte die Amerikaner davor, sich unter anderem von Saudi-Arabien und den Vereinigten Arabischen Emiraten in die Falle locken zu lassen. Er erklärte, dass "Arabien und die Araber vorhaben, die Stabilität in der Region durchzusetzen und autoritäre Regierungen und Militärräte in Afrika, Ägypten, Libyen und der gesamten arabischen Welt zu unterstützen, die ein Rezept für Chaos sein sollen." Eine solche "Politik wird mehr Terrorismus, Konflikte und Chaos im Nahen Osten und in Afrika bringen", warnte er.


Zur Lage am Persischen Golf stellte Minister al-Thani fest, dass "Katar die Politik der USA gegenüber dem Iran zwar respektiert, diese jedoch nicht uneingeschränkt unterstützen kann, da es das Problem aus regionaler Sicht betrachtet". Er kritisierte die US-Politik. - Die aktuelle Haltung der USA zum Iran gibt keinen Hinweis auf weitere Maßnahmen oder eine positive oder konstruktive Botschaft - erklärte er. Doha "will keine Konfrontation zwischen den beiden Supermächten USA und Iran sehen, weil wir im Inneren stecken bleiben" - schloss er.

Neue US-Taktik. Angriffe auf Ölkonvois

Laut einem Politikwissenschaftler eskalierten die USA jedoch weiterhin die Spannungen mit dem Iran, sowohl im Persischen Golf als auch in Syrien. Die Amerikaner konzentrierten sich darauf, den Öltransfer entlang der langen Wüstenstraße zwischen Deir ez-Zor und Damaskus zu behindern. Seit Beginn des Krieges kaufte Damaskus Öl von jedem, der die Ölfelder östlich des Euphrats kontrollierte, sei es von den DI'ISH oder den von den USA gesponserten kurdischen Kräften PKK / YPG / SDF. Darüber hinaus haben die Iraner mit der Öffnung der Straße vom Iran durch den Irak den Transport von Öl in Panzern verstärkt. Da die syrischen Verteidigungskräfte (SDF) den lukrativen Ölhandel nicht beeinträchtigen und schließen wollten, beschlossen die USA, das Beste aus den Kämpfern zu machen, die sie in der Region al-Tanf ausgebildet hatten.

Laut Führer der lokalen Stämme in der Region Deir ez-Zor, in den USA begonnen hat First „Kampagne ... zu verhindern Schmuggel [Öl] aus Gebieten, gesteuert durch die SDF in Deir ez-Zor an das syrische Regime durch die Fähre über den Fluss“ erste ernsthafte Eskalation in In den frühen Morgenstunden des 31. Mai 2019 eröffneten dschihadistische Truppen in der Nähe von al-Shuhayl ein schweres Feuer gegen vier Tanker, die Öl durch den Euphrat transportierten. Als der Überfall hätte keinen spürbaren Schaden nicht produzieren erschien amerikanische Kampfhubschrauber und Jagdflugzeugen, Schultern Brennen, Blasen drei von ihnen und verursachen mindestens vier Todesfälle.


Obwohl die Vereinigten Staaten bestritten, dass am 31. Mai 2019 ein Angriff stattgefunden hatte, zwangen das bloße Engagement der US-Streitkräfte die USA, ihre Taktik zu ändern. Es wurde beschlossen, Razzien und Überfälle entlang des Wüstenabschnitts nördlich von al-Tanf, dem weiten Gebiet von Badiyah al-Sham (östliche Wüste), zu landen. Dort konnten sie, richtig trainiert und mit leichten Kräften ausgerüstet, Panzer treffen und verbrennen, die sich selbst in kleinen Konvois bewegten. Darüber hinaus gab es keinen Interessenkonflikt mit den kurdischen Streitkräften und den USA. Laut syrischen Militärbeamten "fanden ISIL-Bewegungen im Einklang mit den Zielen der USA statt, um Druck auf die syrische Armee und ihre syrischen Verbündeten auszuüben." Beamte betonten, dass "die USA aufgrund der strategisch wichtigen Öl- und Gasreserven von Badiyah versuchen, die Blockierung der ISIL-Routen nach Badiyah zu unterstützen".

Die wichtigsten dschihadistischen Operationen fanden zwischen Ost-al-Sukhnah und Deir ez-Zor statt, einschließlich der wichtigen Station T-3 und des Gebiets von Palmyra. Einige dieser dschihadistischen Truppen setzten neben den allgegenwärtigen japanischen Kleinlastern auch HUMMER-Fahrzeuge ein. Ab dem 3. Juni 2019 griffen Dschihadisten mit Panzerabwehrraketen TOW syrische Kampffahrzeuge an, die Tankschiffe eskortieren. Der erste derartige Angriff fand im Gebiet von Jabal Bishri statt.

Am 7. Juni 2019 griffen Dschihadisten Konvois auf der Hauptwüstenroute an und trafen sowohl syrische als auch iranische Fahrzeuge. Dschihadisten schickte Hunderte von Kämpfern aus den Lagern in der Gegend von al-Tanf, die syrischen Armee zwang in der östlichen Provinz Baqouz Euphrat in der Region zurückzuziehen. Die Kräfte, die auf den breiteren jihadi Bereichen tätig, unter anderem im Bereich von Jabal al-Bashri im Südosten Raqqa, al-Dafinah im südlichen Deir ez-Zor, zwischen Palmyra und al-Sukhnah und Umgebung al-Tanf im Osten Homs. Am 11. Juni 2019 begannen Dschihadisten ihren ersten Angriff auf die westliche Achse der T-3 in der Nähe von Palmyra. Sie stürmten auch die Stellungen der Armee in der Nähe der Wüstenstraße östlich von Palmyra, was zu schweren Verletzungen und zahlreichen Opfern führte.


Mitte Juni 2019 nahmen Intensität und Häufigkeit dschihadistischer Überfälle weiter zu. Syrische Verteidigungsbeamte erklärten, dass diese Überfälle "gut koordiniert sind und beweisen, dass die Terroristengruppe die Fähigkeit hat, das Land zu verwüsten". Nach Angaben syrischer Beamter in der gesamten Region Badiyah al-Sham waren in al-Tanf etwa 2.000 bis 3.000 Kämpfer in von den USA gesponserten Datenbanken konzentriert. Die Eskalation hat strategische Auswirkungen, da die syrische Armee die Mahlzeiten für die Hauptoffensive in Idlib umleiten musste, um die Wüstenstraßen zu sichern.

EiReihe "mysteriöser" Explosionen in iranischen Häfen und die "Rache" der Iraner?

In der Zwischenzeit fand die "mysteriöse" Eskalation im nördlichen Teil des Persischen Golfs statt. Am 5. Juni 2019 verzehrte ein gewaltiges Feuer im Hafen von Shahid Rajaee in der südlichen Provinz Hormozgan ein Lager mit Ölprodukten. Shahid Rajaee liegt westlich von Bandar Abbas und ist der größte iranische Seehafen. Anscheinend explodierte das Fahrzeug zum Transport von Containern und fing Feuer. Da sich in der Nähe der Explosionsstelle Ölprodukte befanden, breitete sich die Flamme schnell auf mehrere Tanks und Lagerbereiche aus, was den Hafen schwer beschädigte. Das sich ausbreitende Feuer verursachte riesige Explosionen.

Fast gleichzeitig wurden am 7. Juni 2019 in zwei Häfen des Persischen Golfs sechs iranische Handelsschiffe in Brand gesteckt.


Fünf Schiffe "fingen Feuer" im Hafen von Nakhl Taghi in der Region Asaluyeh in der Provinz Buschehr. Drei dieser Schiffe wurden vollständig verbrannt und die anderen beiden wurden schwer beschädigt. Mehrere Hafenarbeiter und Seeleute wurden verletzt. Mindestens ein Frachtschiff stand in Flammen und brannte vollständig im Hafen von Bualhir in der Nähe von Delvar. Das Feuer wurde "Brandvorrichtungen unbekannter Herkunft" zugeordnet. Lokale Behörden in der Provinz Buschehr nannten Brände ein "verdächtiges Ereignis".

Im Iran führten hochrangige iranische Beamte den Vorfall auf "durch hohe Temperaturen verursachte Brände" zurück. Später änderte sich diese Erzählung jedoch. Mysteriöse Brände wurden mit der Sabotage von "Tankern in Fujairah" kombiniert. Mehrere Diplomaten in Teheran berichtet, dass die Brände verursachen könnten „Söldner unbekannter Herkunft.“ Diplomaten Laut „erlebten die Iraner“ haben die Meinung geäußert, dass „grausame Rache“ nur eine Frage der Zeit ist.


Und tatsächlich wurden bereits in den frühen Morgenstunden des 13. Juni 2019 mitten im Golf von Oman zwei große Tanker angegriffen und verbrannt. Beide wurden dann von der Besatzung verlassen und zum Treiben gelassen. Am Ende des Tages gab es widersprüchliche Berichte darüber, ob sie bereits gesunken waren. Die Tanker sanken nicht. Am 15. Juni wurden Anstrengungen unternommen, um sie in die Häfen der VAE zu schleppen.


Die erste Analyse der Experten der Angriffe ergab, dass es sich um gut geplante und koordinierte Angriffe handelte. Beide Tanker wurden zum ersten Mal in der Nähe des Maschinenraums getroffen und daher zunächst stillgesetzt und dann an oder unter der Wasserlinie starken Explosionen ausgesetzt. Solche Explosionen wurden höchstwahrscheinlich durch Minen verursacht.

Es wird vermutet, dass die Angriffe von Mitgliedern der iranischen Spezialeinheiten oder von ihnen ausgebildeten ausländischen Dschihadisten koordiniert wurden.

Die Angreifer sollten vom Militärhafen in Bandar-e-Jask in der südlichen Provinz Hormozgan im Iran aus operieren. Teheran warnte Saudi-Arabien und die Golfstaaten vor der hastigen Schuldzuweisung an Teheran.


Diese Angriffe seien Teil der umfassenden iranischen Politik gegen Saudi-Arabien und die Golfstaaten. Anfang April wurde von General Div ein dreiphasiger Eskalationsplan für den Krieg ausgearbeitet. Qassem Soleimani, um dem Westen den Zugang zu Öl von der Arabischen Halbinsel zu verweigern, falls die Sanktionen andauern und der Iran kein Öl mehr verkaufen kann.


Die erste Phase sollte die Entschlossenheit und Stärke des Iran signalisieren. Die zweite Phase umfasste Angriffe auf Öltanker, die Öl aus Saudi-Arabien und den Golfstaaten beförderten, sowie die Blockade der Straße von Hormus. Die dritte Phase umfasste die Zerstörung der gesamten Öl- und Gasinfrastruktur auf der Arabischen Halbinsel.

Ende April 2019 war General Div. Mohammed Hossein Bagheri warnte vor einem solchen Szenario.


Der Angriff auf einem japanischen Öltanker war Kokuka Courageous - die amerikanische öffentliche Meinung - zufällig, weil es in einer Zeit, Japans Premierminister Shinzo Abe Teheran geschah besucht und versucht, die iranischen Behörden davon zu überzeugen, dass der US-Präsident, Donald Trump über umfassende Verhandlungen mit dem Iran ist ernst. Am 13. Juni 2019 traf sich Abe mit Ayatollah Seyyed Ali Khamenei. Nach dem Austausch von Höflichkeiten, sagte Abe, dass der Hauptzweck seines Besuches ist zu vermitteln, ist eine besondere Botschaft von Präsident der Vereinigten Staaten, „aber Khamenei betonte, dass seine Mission zum Scheitern verurteilt, weil sie nicht den Amerikanern vertrauen, die alle Verträge brechen.


Der SCO-Gipfel und das russisch-chinesische Bündnis, unterstützt von Indien

Einen Tag später trafen sich Wladimir Putin und Xi Jinping in Bischkek in der Kirgisischen Republik auf dem Gipfel der Shanghai Cooperation Organization (SCO). Auch der iranische Präsident hat daran teilgenommen.


Die russische und chinesische Führung beschlossen, ihren Einfluss in der eurasischen Zone zu stärken und die Neue Seidenstraße einzuführen. Rouhani kündigte auch an, dass die dynamische Entwicklung der Situation den indischen Premierminister Narendra Modi und die derzeitigen zentralasiatischen Staats- und Regierungschefs überzeugt habe, die Beziehungen zu Russland und China zu intensivieren. Xi Jinping versprach, wichtige Investmentfonds aus den USA nach Zentralasien und auf die Neue Seidenstraße umzuleiten. Russische und chinesische Beamten beurteilt das Treffen von Putin und Xi-Modi in Bischkek als „wesentlich neu Form der Weltordnung“, und als „schwere Niederlage“ die USA den bevorstehenden G20-Gipfel in Osaka zu dominieren.


14. Juni dieses Jahres Der iranische Geheimdienstminister Mahmoud Alavi führte auch eine ältere Delegation nach Damaskus, wo er sich mit Führern palästinensischer Terrororganisationen, der Hisbollah und anderen schiitischen Dschihadistenfraktionen traf. Während des Treffens wurde die Entschlossenheit bestätigt, den Iran, Syrien, Palästina und den Libanon zu bedrohen.


Zur gleichen Zeit setzt Qods Kommandeur Qassem Soleimani seine Reisen durch den Nahen Osten fort und bereitet iranische Milizen auf ein direktes Engagement mit den USA und ihren Verbündeten vor, wenn Khamenei den Befehl erteilt, argumentiert der amerikanische Politikwissenschaftler.

Quelle: oilprice.com

DATUM: 2019-06-19 08:05

Read more: http://www.pch24.pl/iii-wojna-swiatowa-w...l#ixzz5rHY8ZjlG

von esther10 19.06.2019 00:49

Dienstag, 18. Juni 2019



OUT und STOLZ: Italienischer Katho-Kommunismus und die Korrektur falscher Kategorien
"Geh einfach zu einer besseren Messe ..."

Ich nehme an, der größte Teil des Publikums des Überrestes wird sich keine Illusionen über die Gesundheit der Kirche im „traditionell katholischen“ Italien machen. Aber ich frage mich, ob die Leute genau wissen, wie schlimm es wirklich ist. Ich habe beobachtet, dass bei Nordamerikanern und in letzter Zeit sogar bei Briten eine Art Konsumentenmentalität wächst, sogar in der Traddie-Welt. Wenn Sie die albernen Gitarren und Bongos Ihres örtlichen Novus Ordo nicht mögen, gehen Sie einfach zur örtlichen traditionellen Messe oder wählen Sie zumindest eine Gemeinde, die das NEIN "ehrfürchtiger" macht.

In einem kürzlich auf Twitter veröffentlichten Artikel, in dem ich mich ziemlich unmännisch über die schlechte Qualität unseres lokalen Dorfes Novus Ordo Mass beschwerte, sagte eine Frau im Wesentlichen: „Warum gehst du nicht einfach zum lokalen TLM?“ I Ich freue mich sagen zu können, dass ich es erfolgreich unterlassen habe zu antworten: "Klar, ich werde nur einen kleinen Kuchen anstelle von Brot haben ..."

Als ich vor einigen Jahren die umbrische Landschaft nach den Erdbeben von 2016 durchforstete, um ein neues Zuhause zu finden, traf ich im Zug eine nette, traditionell-katholische amerikanische Familie. Sie fuhren nach Assisi und es machte Spaß, den Kindern die wahren Burgen auf ihren schroffen Sitzstangen zu zeigen, als wir die dicht besiedelte Linie mittelalterlicher Städte und Dörfer zwischen Spoleto und Perugia passierten.

Als sie mich fragten, wohin ich gehen würde, erklärte ich und sagte, dass ich nach einem Ort suchte, der nahe genug war, um Norcia zu erreichen, und der Zugang zur traditionellen Messe hatte. Ich sagte, dass diese Kriterien zusammen mit meinen Bedürfnissen stimmten Für einen Ort, der sich nicht in einem großen städtischen Zentrum befand (die Mieten in Städten schwanken zwischen dem Zweifachen und dem Dreifachen der Miete in ländlichen Gebieten), ließ ich die Region auf und ab huschen. Zu dieser Zeit suchten ungefähr 22.000 andere vertriebene „Terremotati“ ebenfalls nach Mietunterkünften in der Nähe ihres Wohnortes, und meine zusätzliche liturgische Priorität hatte die Situation auf fast nichts beschränkt.

Fluchtrecht 1


Meine Mitreisenden zeigten sich überrascht über meine Schwierigkeiten und sagten: „Aber die traditionelle Messe nimmt zu, nicht wahr? Es ist überall verfügbar.“Im Winter 2016 gibt es auf den italienischen Traddie Websites für die Region aufgelistet fünf Meßorte waren [1] von Umbrien. Aber als ich vor Ort nachforschte, stellte sich heraus, dass es nur drei waren; und einer von ihnen war in Norcia.

Was von vielen nicht verstanden wird, ist, dass es keine Alternativen gibt . Auch das Konzept der Alternativen gibt es nicht. Die Messe, alle Messen, wird von einem Gitarren- „Volkschor“ begleitet. Es war immer so und wird immer so sein, aus dem gleichen Grund, aus dem wir immer mit Ostasien Krieg geführt haben. In Italien gibt es keinen "ehrfürchtigen" Novus Ordo, wie wir ihn in Angloland finden, weil es keine "konservative" Stufe des Katholizismus gibt. Es gibt einen „Mainstream“ novusordoistischen Katholizismus, der es immer gabbeinhaltet die Gitarren, das Klatschen und die Spielereien, die Amerikaner mit "Liberalismus" in Verbindung bringen, und es gibt einen winzigen, verfolgten oder ignorierten Rand von Traditionalisten; effektiv ist die italienische Kirche für immer im Bernstein von 1976 gefangen. Der einfachste Weg zu erfahren, dass die Kategorie „konservativer“ Katholizismus ein politisch erzeugtes Phantom ist, besteht darin, einige Zeit in Italien zu verbringen. In Wirklichkeit gibt es den Novusordoismus, der seiner Natur nach „liberal“ ist, und es gibt einen Katholizismus, der nicht auf das neue Paradigma übertragen werden kann.

Die Trennung zwischen den beiden und ihre inhärente Inkompatibilität wird deutlich, wenn man sieht, was das novusordoistische Establishment hier mit den Überresten des Katholizismus anstellt: Es wird aus der Existenz gehetzt. Seit 2016 wurden diese Traddie-Websites aktualisiert und ein Blick zeigt ein bedrückendes Bild. Etwa die Hälfte der Messen wird landesweit als "ausgesetzt", "unterdrückt", "abgeschafft", "gelöscht" oder "gestrichen" aufgeführt. Umbrische TLMs: Norcia, täglich; Perugia, fast wöchentlich, außer im Sommer, wenn sie ganz gestrichen sind; und ein Schwesternkonvent, das der SSPX angegliedert ist, auf dem Lande in der Nähe von Narni [2] . Es wird immer noch gemunkelt, dass es in Orvieto zweimal im Monat eine Messe gibt, aber ich habe das nicht bestätigt. [3]. Und das ist es. Die Erdbeben und die Unterdrückung der FFIs - die oft die traditionelle Messe in ländliche Gebiete und Kleinstädte brachten - haben zur wirksamen Unterdrückung der traditionellen Messe in Umbrien geführt - das „grüne Herz Italiens“ schlägt kaum.

"Reverent Novus Ordo" ist ein politisches und wirtschaftliches Konstrukt

Die nette junge amerikanische Familie im Zug hatte keine Ahnung, dass die Dinge hier anders waren oder wie anders. Diese beiläufige Unbekümmertheit unter „konservativen“ und traditionalistischen Katholiken aus der Anglo-Welt basiert auf einer säkularen politischen Realität, die es außerhalb der Anglo-Blase nirgendwo gibt. In unserer Zeit gibt es in den meisten nordamerikanischen Diözesen mindestens eine - meist mehr - traditionelle Messe, aber darüber hinaus gibt es in der Regel mindestens einige Orte, an denen ein „ehrwürdiger Novus Ordo“ mit einigen der Insignien der Vergangenheit dargeboten wird ein gewisser Hauch von "konservativer" Seriosität. Diese Situation wird heute als „normal“ angesehen und allgemein als selbstverständlich angesehen.

Diese Mentalität der liturgischen Verbraucherentscheidungen, ob wir sie feiern oder entschlüsseln, stammt nicht nur aus der Bugnini-Katastrophe, sondern auch aus einer politischen und kulturellen Geschichte, die in Anglo-Land einzigartig ist. Teilweise ist es aus der Allianz der US-katholischen und protestantischen politischen „Konservativen“ in den Kulturkriegen der 80er und 90er Jahre entstanden, die einen Markt innerhalb der Kirche für die zumindest katholisch aussehenden Äußeren schufen, die wir mit der „konservativen“ Novus-Ordo-Liturgie in Verbindung bringen . Die Kategorie des „konservativen“ Katholizismus als Mittelweg zwischen „liberal“ und „traditionalistisch“ wurde durch die politischen Kulturkriege in Nordamerika mehr oder weniger aus einem Guss geschaffen.

Dies ergab sich aber auch aus der Hingabe der amerikanischen Kultur zur Wahl des Verbrauchers - der Idee, dass dort, wo Nachfrage besteht, irgendwann Waren und Dienstleistungen vorhanden sein müssen, um sie zu füllen -, gemischt mit der alten englischen Rechtsidee der bürgerlichen Freiheiten, die ein Bürger oder ein Subjekt haben kann Mach, was er im Gesetz will. In der alten Welt Kontinentaleuropas hingegen bekommt die Bevölkerung, die niedrigere Ordnung, was ihnen gegeben wurde und lernt, es zu mögen. [4]

In Italien - einer Nation, die seit mindestens dem Ende des Zweiten Weltkriegs vom linksliberalen Sozialismus regiert wird - existiert diese Mentalität der Konsumkultur weder innerhalb noch außerhalb der Kirche. Touristen aus den USA werden besonders den Unterschied zwischen Geschäften und anderen Unternehmen bemerken. Der Kunde ist hier entschieden nicht König. Unternehmen existieren eigentlich nicht, um Waren und Dienstleistungen bereitzustellen. Sie dienen der Beschäftigung der eigenen Familie, der Bereitstellung von Gütern oder Dienstleistungen, die als unglückliche Notwendigkeit angesehen werden, um das Hauptziel zu erreichen. Wenn dies erreicht werden könnte, ohne dass all diese nervigen Kunden Forderungen stellen, wäre dies mit Sicherheit der Fall. Die Allgegenwart der Marktmentalität in den USA erschwert es den Menschen, die in dieser Atmosphäre leben, zu verstehen, wie allgegenwärtig sie ist. bis es nicht mehr da ist.

In diesem Land ist es anders. Wenn es eine Forderung nach einer traditionellen Messe gibt, muss diese Forderung mit allen Mitteln unterdrückt werden - die italienischen Bischöfe reagierten mit heftiger Opposition gegen Summorum Pontificum und haben alles getan, um sie entweder zu ignorieren oder zu untergraben [5] . Und in jüngerer Zeit fangen die kühnen bischöflichen Stimmen an, dies offen anzuprangern [6] . Die Idee, dass es eine gute Sache wäre, etwas zu liefern, um die Nachfrage zu befriedigen, nur weil es eine Nachfrage gibt, wird keinem italienischen Bischof, sei es „konservativ“ oder auf andere Weise , in den Sinn kommen.



Kein "Konservatismus", aber viel "Cattocommunismo"

Screenshot 2019 06 17 vom 27.11.52

All dies zeigt, warum die Einteilung der Kirche in die Kategorien „liberal“ und „konservativ“ nicht nur eine meist ungenaue, sondern zweckmäßige journalistische Einbildung ist, sondern außerhalb der Anglosphäre völlig unangemessen ist. Diese Kategorienverwirrung ist eines der Dinge, die dem Verständnis der Situation in der Kirche in Italien im Wege stehen. Das Beharren darauf, jede Situation in die falschen Kategorien „konservativ“ und „liberal“ zu unterteilen, erschwert das Verständnis, warum beispielsweise ein Bischof, der als „konservativ“ eingestuft wird, wissentlich einem der berühmtesten „trans“ Italiens das Abendmahl schenken würde. Aktivisten, direkt vor den Kameras der Medien. Oder in der Tat, warum er in erster Linie bei der hoch politisierten Trauermesse eines der berüchtigtsten „roten Priester“ Italiens amtierte.

Was ist das? Sie haben noch nichts von den roten Priestern gehört? Dies kann daran liegen, dass Ihre Kategorien nicht ganz ausreichend sind. Seit McCarthy und der äußerst erfolgreichen Medienkampagne zur Diskreditierung seiner Bemühungen, das Ausmaß der Infiltration der Kommunistischen Partei in die US-Gesellschaft aufzudecken, sind die meisten Nordamerikaner darin geschult, die „Rote Bedrohung“ in fast komischen Worten zu denken. Es ist alles eine dumme Verschwörungstheorie, wie diese Pseudodokumentationen über Außerirdische, die die Pyramiden bauen. Die Idee, dass die kommunistische Bewegung - hauptsächlich von der Sowjetunion finanziert - fast alle Institutionen der westlichen Gesellschaft infiltriert hat, wird jetzt in die unterkellerten, freigegebenen Venona-Dokumente verbannttrotz. Anglos glauben nicht mehr an den Kommunismus. Wenn sie überhaupt daran denken, ist es eine Sache der Vergangenheit, die mit dem Fall der Berliner Mauer und dem Zerfall der Sowjetunion endete. Und auf jeden Fall sind die frühen 90er Jahre für den im Internet geschulten Verstand eine alte Geschichte.


Dies erklärt ihren Schock, als sie in Italien ankommen und feststellen, dass Hammer und Sichel bei politischen Kundgebungen und auf Wahlkampfplakaten deutlich und ironisch zu sehen sind, wie sie es wirklich meinen. Der Kommunismus - offiziell und kartentragend - ist nach wie vor eine politische Kraft in Europa, insbesondere in Italien und ganz besonders in der Kirche. Dass es in diesem Land rote Priester gibt, die den Marxismus offen und aggressiv fördern, qua Marxismus, die die italienische marxistische Hymne „Bella ciao“ [7] singen und bei der Messe mit ihren marxistischen roten Tüchern wedeln - und von ihnen geduldet und oft sogar gefeiert werden ihre Bischöfe - das ist etwas, was der durchschnittliche “konservative” katholische Anglo, der ein wenig Mainstream ist, einfach nicht verstehen konnte.

Aber ich fürchte, es ist echt. Und die Offenheit, mit der die Cattocomunisti ihre Angelegenheiten führen, hat die italienischen Gläubigen gezwungen, einige der unangenehmeren Realitäten der modernen Kirche, einschließlich der Absprachen zwischen ihren Bischöfen, direkter als ihre nordamerikanischen und britischen Kollegen zu konfrontieren.

Was würde ein anglo-konservatives katholisches Publikum von einem Kardinalerzbischof eines der ältesten Bischöfe halten, der bei der Trauermesse für den berüchtigtsten roten Priester des Landes amtiert, der von Priestern konzelebriert wird, die in Regenbogenstolen gehüllt sind? Was wäre die Reaktion, wenn die Nachrichten stolz Fotos von demselben Kardinal enthalten hätten, der dem prominentesten „Trans“ -Aktivisten und Cross-Dressing-Ex-Abgeordneten des Landes, einem Mann namens Wladimiro Guadagno, der unter dem Spitznamen von das Abendmahl gibt, die heilige Kommunion überreicht "Vladimir Luxuria [8] "? Zumindest der „konservative“ Flügel der katholischen Medien würde Aufruhr auslösen.


Dies geschah 2013 nach dem Tod von Don Andrea Gallo, einem Marxisten und Befürworter von Homosexualität und Drogenkonsum, der mit einem feuchtäugigen Medium prahlte, das er Prostituierte in die Krankenhäuser „begleitet“ hatte, um Abtreibungen zu erhalten. Angelo Cardinal Bagnasco, Erzbischof von Genua und ehemaliger Leiter der italienischen Bischofskonferenz, feierte vor einer riesigen Menschenmenge eine Trauermesse für den verstorbenen Priester. In seiner Predigt beschrieb Bagnasco seine Beziehung zu Don Gallo als eine der "Offenheit und des Respekts".

Avvenire, die offizielle Zeitung der italienischen Bischöfe, berichtete über die Predigt des Kardinals :

„In den letzten Krankheitstagen ging ich, betreut und begleitet von meiner Familie und vielen Freunden, zu ihm nach Hause. Wie immer war er glücklich und dankbar für das Treffen, heiter und manchmal verspielt. In seinem Zimmer auf der einen Seite das Bild der Madonna, auf der anderen Seite das Fenster zum Hafen. Wir könnten die zwei Präsenzen seines Lebens als Priester und als Mann sagen. Zwischen diesen beiden Polen wandelte er: Liebe in Genua und Liebe zur Heiligen Jungfrau, zum Sohn Jesus, zum Evangelium und zur Kirche. “

Das Begräbnis wurde von den italienischen Medien in hohem Maße bekannt gemacht, wobei der Kardinal Guadagno die heilige Kommunion schenkte.

Was können wir dann von diesem hohen Lob eines so hochrangigen Prinzkardinals der Kirche für einen abscheulichen Abtrünnigen wie Andrea Gallo nehmen? Was ist die Botschaft? Wie die traditionalistisch-katholische Nachrichten- und Kommentarseite Corrispondenza Romana feststellte , nahm der Kardinal es auf sich, die Trauermesse zu feiern:

„Kardinal Bagnasco ist eine Person, die zu intelligent ist, um die impliziten Konsequenzen seiner Entscheidung nicht berechnet zu haben. Zur Feier der Beerdigung von P. Gallo wollte zunächst ein missbräuchliches liturgisches Szenario akzeptieren, das eher einer politisch-revolutionären Demonstration gleicht als dem Opfer Christi. Und pünktlich kamen die verbalen Auseinandersetzungen, die nicht wenige Anwesende an den Prälaten richteten: Ein Fürst der Kirche geriet in einen wertlosen und vermeidbaren Aufruhr.


„Aber da ist noch etwas anderes. Der Erzbischof, der dieses Begräbnis feiert, erklärt der Öffentlichkeit ausdrücklich, dass Don Gallo für die katholische Kirche eine legitime Auslegung des Priestertums darstelle.

"... Alles in allem entsteht der Verdacht, dass der Kardinal bei der Beerdigung von Don Gallo nicht trotz der Massenmedien, sondern gerade wegen ihrer Anwesenheit gegangen ist ."

In einem bemerkenswert verständlichen Kommentar für 2013 erklärte CR: „In den Pfarreien rufen jeden Sonntag Hunderte von Priestern guten Willens, um den geschiedenen Gläubigen zu erklären, dass sie keine Kommunion empfangen können. Und was macht der Erzbischof von Genua? “

LGBTismus ein besonderes Projekt des Katho-Kommunismus

Screenshot 2019 06 17 vom 18.12.02

Die enge Verbindung zwischen den Cattocommunisti und der „LGBTQ“ -Bewegung wird deutlich, wenn man die roten Priester untersucht, die sich zunehmend dem Projekt der Normalisierung gleichgeschlechtlicher Beziehungen widmen. Und es ist ziemlich Mainstream. In Turin bietet die Diözese „Treueunterricht“ für „schwule Paare“ [9] an, die sich auf „bürgerliche Gewerkschaften“ vorbereiten. Don Gianluca Carrega ist für die „Seelsorge für Homosexuelle“ in der Diözese Turin verantwortlich und gab gegenüber La Stampa an, dass er nur an einer Ehe zwischen einem „Hetero-Paar“ in drei gleichgeschlechtlichen zivilen Vereinigungen teilgenommen habe. Don Gianluca, der das Neue Testament an der theologischen Fakultät von Turin unterrichtet, bot ein Retreat für „schwule Paare“ mit dem Titel „Loyalitätswürdig“ an.

In dem Artikel von La Stampa heißt es, dass in Turin auch eines der rotesten Projekte angesiedelt ist, die „Abele Group“, eine gemeinnützige Organisation, die von Don Andrea Gallos engstem Freund Luigi Ciotti gegründet wurde [10] . Die Gruppe macht die übliche marxistische Methode, lautstark zu behaupten, die Interessen und Rechte der verschiedenen Außenseitergruppen, der "Armen", der Prostituierten, der Drogenabhängigen und Homosexuellen und jetzt der Migranten und der "Erde", zu schützen und zu fördern, wie es die gegenwärtige kirchliche Mode hat . Aber niemand dort predigt gekreuzigten Christus oder die Notwendigkeit der moralischen Bekehrung. Die Methode - vom Kommunismus von Anfang an auf die Probe gestellt [11] - bedeutet, dass solche Organisationen von der Regierung und der Kirche viel mitfühlende Medienberichterstattung und Unterstützung erhalten, so dass sie sich darauf konzentrieren können, die Gesellschaft zu verändern, um marxistische Prinzipien zu übernehmen.

Screenshot 2019 06 17 vom 18.17.33

Don Luigi Ciotti, ein berühmter linker Priester und großer Favorit von Papst Franziskus, der die Aufmerksamkeit der Medien auf seine Opposition gegen die Mafia lenkt, ist auch einer der führenden Verfechter der LGBT-Doktrinen in Italien "Homosexuelle Ehe" nicht enthalten. Zu seiner Begeisterung für die Sünde, die zum Himmel schreit, gehört auch der Bischof. Ciotti erklärte kürzlich gegenüber seinen begeisterten Medien- und Bewegungsvertretern, dass es für einen Bischof in Ordnung sei, „schwul“ zu sein, solange er offen ist.

Es versteht sich von selbst, dass weder der Bischof von Genua noch der Bischof von Turin oder der Papst jemals ein ernstes Wort darüber zu sagen hatten. Tatsächlich Artikel feiert Don Ciotti des 70 - ten Geburtstag beschrieb ihn „umarmen“ Johannes Paul II, Benedict und Francis mit gleicher Wärme. Es ist wahrscheinlich kein Zufall, dass 1978 in Turin die erste „Gay Pride“ -Veranstaltung des Landes stattfand, die der internationalen Bewegung angeschlossen war.

Keine Wiedergutmachung für "Liguria Pride" in Genua erlaubt

Screenshot 2019 06 17 am 18.15.16

Obwohl in der Medienberichterstattung in der Regel bereinigt, werden die „Gay Pride“ -Demonstrationen in Italien immer farbenfroh von auffälligen Anzeigen von Hammer- und Sichelfahnen begleitet. Wer die Behauptung in Frage stellt, die „LGBT“ -Bewegung sei ein kommunistisches Projekt, sollte zum Marsch nach Rom gehen, der immer im Juni, dem „Monat des Stolzes“, stattfindet. Wie man sich vorstellen kann, wird das Ereignis des Rom-Stolzes besonders von der Abneigung der Bewegung gegen den Katholizismus dominiert. Gotteslästerung und Spott Christi, Unserer Lieben Frau und heilige Dinge sind an der Tagesordnung.

In den letzten Jahren haben sich jedoch katholische Laien gewehrt und ab 2017 erstmals [12] Gebete zur Wiedergutmachung der Lästerungen der homosexuellen Bewegung organisiert. Die Veranstaltung 2017 wurde von einem Laienkomitee in Reggio Emilia organisiert. LifeSiteNews.com berichtete, dass "viele lokale Ordensleute, Priester und Bischöfe sich öffentlich von der Gruppe distanziert haben". Ein italienischer Bischof, Luigi Negri, und die üblichen Verdächtigen von Kardinal Raymond Burke und Bischof Athanasius Schneider leisteten Unterstützung.

Diese Wiedergutmachungen haben jedoch endlich den Zorn einiger Bischöfe geweckt, die ihre Entspannung mit der Welt, dem Fleisch und dem Teufel genießen. Als Reaktion auf eine Gebetswache in Rom, 8. Juni th in drei lokalen Gemeinden von der Traditionalist Organisation Miliz Cristi, einige Laien und Priester in Bagnasco von Genua war für 15. Juni Rosenkranzgebete geplant , um Wiedergutmachung für Straftaten gegen die „Allerheiligsten Herzen Jesu und Maria von Liguria Pride 2019 gebracht. “

Als die Diözesankurie davon erfuhr, stürzten sie sich sofort darauf und erklärten, dass die Absicht, Wiedergutmachung für die Straftaten von Pride gegen Christus und Unsere Liebe Frau zu leisten, nicht ihre Sache sei. Eine Nachricht - die angeblich einer Reihe von Telefonanrufen an Priester folgte, in denen die Kirchen für die Täter geschlossen wurden - wurde auf einer beliebten italienischen Rosenkranz- Website veröffentlicht:

„Es tut uns leid, Ihnen mitteilen zu müssen, dass die Erzbischöfliche Kurie von Genua die für die nachfolgenden Kirchen zuständigen Priester gebeten hat, die geplanten öffentlichen Wiedergutmachungszeiten aufzuheben. Wir laden daher die Gläubigen, die an Wiedergutmachung interessiert sind, ein, anderswo zu beten, in geistlicher Gemeinschaft. “

Mit anderen Worten, wenn Sie für solche unangenehmen Dinge beten müssen, tun Sie dies bitte zu Hause, wo es die Erzdiözese Genua nicht dazu bringt, mit unseren Freunden in Verruf zu geraten. Die Website von Messa in Latino, ebenfalls eine traditionalistische Veröffentlichung, kommentierte: „Vielleicht ist nur in Nordkorea das Schweigen des Gebets in der Kirche durch den Pfarrer verboten.“ [13]

Die Reparaturen wurden am 15. Juni in Turin am selben Tag wie die Pride-Veranstaltung erfolgreich durchgeführt, allerdings auf einer Piazza, nicht in einer Kirche. Weitere Mahnwachen wurden am 11. Juni für Avellino in Kampanien am Eingang einer Pfarrkirche im nahe gelegenen Irpinia abgehalten, die von einem katholischen Journalisten über Facebook organisiert worden war. In Varese waren Wiedergutmachungsgebete, die von einer Laiengruppe fürs Leben organisiert wurden, in einer Kirche erlaubt. In Vicenza organisierten Laien einen Rosenkranzzug durch die Stadt.

Screenshot 2019 06 17 vom 18.14.02

In Pavia wurde das Laienkomitee von Bl. Veronica da Binasco gab eine Erklärung heraus, in der sie mitteilte, dass ihre Prozession am Pfingstsonntag, die in der Kathedrale mit der Zweiten Vesper von Pfingsten endete, nichts zu denen zu sagen hatte, die bei der Arbeit gefallen sind. „Wir widersetzen uns nicht dem Schweigen und Unterlassen derer, die berufen wären, diese Gesten den katholischen Gläubigen vorzuschlagen. Es ist nicht unser Stil, außerhalb der Kirchen zu bleiben, sondern diese Handlungen mit Demut und Entschlossenheit auszuführen, die die katholische Doktrin vorsieht und fördert. “

Insbesondere wurden alle diese Laieninitiativen über inoffizielle Kanäle wie Blogs, private Websites und Facebook-Seiten organisiert.

Nur an einer Stelle erhielten die örtlichen Gläubigen eine ermutigende Botschaft vom Bischof. In Triest, in der äußersten nordöstlichen Ecke des Landes, gab Bischof Giampaolo Crepaldi eine lange Botschaft heraus, in der er Bagnasco implizit zurechtwies:

„Was als Kampf gegen Diskriminierung gedacht war, wurde in ein diskriminierendes Ereignis gegen das christliche Volk übersetzt. Hier besteht die Notwendigkeit, das Zerbrochene zu reparieren und das Verschmutzte zu reinigen, was von Jesus Christus an die eigentliche Sendung der Kirche und für uns Christen darstellt.

… Liebe Brüder und Schwestern, der christliche Stil beansprucht nichts mit Stolz. Es ist vielmehr ein Stil, der ständig versucht, der strengen Botschaft von Fatima zu entsprechen: Buße tun, beten, an das Evangelium glauben, konvertieren. Das von Fatima ist eine zutiefst evangelische Botschaft; Es ist eine Botschaft, die uns einlädt, das Evangelium zu leben. Es ist eine Botschaft, die uns drängt, Christus nachzufolgen, der unser Heil ist. “

_________________

[1] Das Äquivalent eines US-Bundesstaates oder einer kanadischen Provinz.

[2] … wo man ohne Auto oder die Bereitschaft, ein Paket für ein Taxi auszugeben, nicht hinkommt. Sie sind in einem winzigen, überaus schönen Weiler in den Hügeln. Als ich das letzte Mal hinging, musste ich am Samstagabend runter, ein Hotel in Narni Scalo besorgen und am nächsten Morgen etwa 30 Euro für ein Taxi ausgeben.

[3] Ich untersuchte die Auflistung für Foligno auf dieser Website und erfuhr, dass der junge, konservative Bischof die Mönche von Norcia von Zeit zu Zeit gebeten hatte, sie anzubieten, diese Auflistung jedoch aufgegeben wurde, als sein Priesterrat - meistens Männer in den Sechzigern - heulte den Vorschlag nieder.

[4] Hinter diesem kulturellen Unterschied verbirgt sich eine lange Geschichte der Rechtsprechung, die es wert ist, nach den gewohnheitsmäßigen Googlern unter uns Ausschau zu halten. Warum ist die Grundannahme des englischen Common Law, dass eine Person innerhalb der Grenzen des Gesetzes frei tun kann, was sie will, und die Annahme des napoleonischen Kodex, dass eine Person nur das tun darf, was das Gesetz ihm erlaubt - und die Regierung? Gibt es eine Liste zu erstellen? Und was passiert in der Rechtsprechung unserer Zeit, das den ersten Grundsatz untergräbt und den zweiten zunehmend bevorzugt?

[5] Alle, die Bergoglio für die Zerstörung des FFI verantwortlich machen, haben nicht verstanden, wie sehr sie vom italienischen Episkopat gehasst wurden.

[6] Im November 2018 soll der Bischof von Görz, Carlo Redaelli, auf einer Sitzung des CEI behauptet haben, die Messe von Paul VI. Habe die traditionelle Messe "aufgehoben" und die Erlaubnis zu deren Feier sollte aufgehoben werden sofort.

[7] „Hallo Schöne“ - es war ein Volkslied, das von linken Widerstandspartnern während der deutschen Besetzung Italiens adaptiert wurde. Eine interessante Wahl für einen Priester, da bekannt war, dass diese kommunistischen Partisanen mindestens 130 katholische Priester ermordet haben.

[8] Latein für "Lust".

[9] Die "Homo-Ehe" ist in Italien weiterhin illegal, obwohl sie für die Bewegung eine hohe Priorität hat.

[10] Der es wichtig fand, Bella Ciao kurz nach dem Tod seines Freundes vom Altar der Unbefleckten Empfängnis zu singen, während die Medienkameras natürlich liefen.

[11] Bella Dodd ist nicht die einzige Ex-Kommunistin, die bemerkt, dass die offensichtliche Hingabe der Marxisten an die Armen und Unterdrückten, die manchmal zu positiven Werken führt, immer von der Notwendigkeit motiviert ist, Deckung zu bieten und Akzeptanz für die Ideologie zu erlangen. Der Trick hat fast alle zum Narren gehalten, selbst Papst Johannes Paul II. Bewunderte einige der angeblichen „guten Werke“ des Kommunismus.

[12] Seit Anfang der 1970er Jahre finden in Italien „Pride“ -Ereignisse statt. Soweit mir jemand sagen konnte, hat kein Bischof jemals Wiedergutmachungen organisiert.

[13] Wenn ich es wäre, hätte ich jeden gebeten, trotzdem in der Kirche aufzutauchen, auf der Treppe den Rosenkranz zu beten und die Medien einzuladen, so viele Bilder zu machen, wie sie wollten.



Erschienen in Fetzen Fliegen

[Richtlinien für Kommentare - Zum Anzeigen klicken]
Zurück nach oben
Gelesen 1195 mal Zuletzt geändert am D
https://remnantnewspaper.com/web/index.p...alse-categories

...
https://aleteia.org/2019/06/17/italian-p...m=notifications

von esther10 19.06.2019 00:48

Bericht: Das Christentum im Nahen Osten ist vom Aussterben bedroht



Die Deutsche Gesellschaft für bedrohte Nationen (GfbV) sieht die Zukunft der christlichen Gemeinschaften in Syrien und im Irak in Gefahr. In beiden Ländern ist die Zahl der Christen infolge der Flucht vor Bürgerkrieg und Gewalt durch muslimische Fundamentalisten deutlich zurückgegangen - so ein in Göttingen veröffentlichter Bericht.





Im Irak blieben nur noch 150.000 Christen oder rund 0,4 Prozent der Bevölkerung vor Ort, vor dem Ersten Weltkrieg (1991) waren es 10 Prozent und nach dem Zweiten im Jahr 2003 halbierte sich ihr Anteil.



Laut dem Bericht, Syrien nur 500-700 Tausende von Christen lebt, was einen Rückgang von 50 Prozent bedeutet im Vergleich zu den 2010 der Nachfolgern Christi für die Türkei viele Male zwischen den Fronten der syrischen Armee und Oppositionsgruppen waren, darunter bewaffneten Islamisten, teils gut unterstützt . Sie werden brutal verfolgt, hingerichtet, ermordet und vergewaltigt. Nach GfbV, gibt das Regime von Präsident Baschar al-Assad Christen das Recht auf Freiheit der Religion, die, warum die meisten von ihnen ist es vorziehen, die Opposition die Regierungstruppen von radikal-islamischen Muslimbruderschaft dominiert zu gewinnen.

Seit dem Sturz Saddam Husseins im Irak im Jahr 2003 leiden Christen ständig unter Entführungen und Morden durch islamistische Terroristen. Seit 2003 sind dort Tausende von Nachfolgern Christi gestorben. Dem Bericht zufolge wurden mindestens 70 Kirchen durch Bombenangriffe ganz oder teilweise zerstört. Von den 500 alten Tempeln im Irak sind derzeit nur 57 geöffnet. Der Staat schützt Christen kaum, fördert aber die Islamisierung des Landes durch Gesetz und Bildungspolitik. Viele Angehörige religiöser Minderheiten planen, das Land zu verlassen.

Der GfbV-Bericht weist auch auf eine erhebliche Diskriminierung von Christen in der Autonomen Region Irakisch-Kurdistan hin. Obwohl der terroristische Islamische Staat aus der Ninive-Ebene verdrängt wurde, können die meisten vertriebenen Christen nicht in ihre Häuser zurückkehren, weil ihnen die Mittel fehlen, um ihre Häuser wieder aufzubauen. In alten christlichen Dörfern siedeln sich immer mehr Muslime an und drohen, Christen auszuweisen. "Um diesen Trends Einhalt zu gebieten, müssen sich Christen dringend in den Entscheidungsprozess über die Zukunft des Irak einbringen. Sie brauchen auch finanzielle Hilfe, um ihre Sprache und Kultur zu fördern ", heißt es in dem Bericht.

Die GfbV fordert auch eine politische Vertretung der christlichen Gemeinde in der Ninive-Ebene. Zu diesem Zweck müssen sich die Zentralregierung in Bagdad und die kurdische Regionalregierung darauf einigen, wem die Region unterliegt.

DATUM: 2019-06-19 18:38

Read more: http://www.pch24.pl/raport--chrzescijans...l#ixzz5rJVZSkKs
https://aleteia.org/2019/06/17/this-euch...-heart-on-fire/

von esther10 19.06.2019 00:45

Ausländische Medien loben den Mut der polnischen Katholiken. Es geht darum, Jasna Góra vor der LGBT-Parade zu verteidigen



Ausländische Medien loben den Mut der polnischen Katholiken. Es geht darum, Jasna Góra vor der LGBT-Parade zu verteidigen

Ausländische Medien loben polnische Katholiken für die wirksame Verteidigung von Jasna Góra vor dem "Stolzmarsch" homosexueller Kreise. Es geht um die Haltung von Männern, die die zwanzigste Wallfahrt des Hinterhofrades des Kinderrosenkranzes verteidigen.

Laut dem Canadian Life Site News-Portal fand die Kinderpilgerfahrt dank der Polizei und Hunderten von Erwachsenen, die die Pilgerfahrt von der LGBT-Parade getrennt hatten, ohne Zwischenfälle statt. Das Portal berichtet über die Aktivitäten der Gruppe "Männerverteidigung von Jasna Góra", die an den Straßen zum Kloster Jasna Góra stand, um den Durchgang von Homoparadas zu verhindern.

Das Portal informiert auch über die Worte des Erzbischofs von Tschenstochau, Wacław Depo, der die Parade als bewusste Provokation gegen katholische Kinder beschrieb. Die Herausgeber erinnern sich auch an die Worte von Erzbischof Gądecki. Der Vorsitzende der KEP erklärte, dass die Aktivität von LGBT-Gemeinschaften zu einer verstärkten Entweihung beitrage.

Life Site News betont, dass polnische Katholiken LGBT-Aktivisten auch 2018 daran gehindert haben, eine weitere Pilgerreise der mit Radio Maryja in Verbindung stehenden Kreise nach Jasna Góra zu stören.

Quelle: lifesitenews.com

DATUM: 2019-06-19 15:20

Read more: http://www.pch24.pl/zagraniczne-media-ch...l#ixzz5rJUFtVLD
+++
https://give.hli.org/Challenge19

von esther10 19.06.2019 00:38

19. JUNI 2019
Warum der Satanismus jetzt im Kulturkrieg im Mittelpunkt steht
JOHN HORVAT II



Von Amazon Polly geäußert
Das religiöse Recht wurde von vielen Amerikanern, die in der politischen Szene aktiv sind, oft abgelehnt. Für sie sollte es nicht existieren. Nach der weltlichen liberalen Tradition soll der öffentliche Platz wertneutral sein. Von religiösen Eingriffen in politische Angelegenheiten ist abzuraten.

Die weltliche Linke fürchtet besonders, Politik und Religion zu vermischen. Ihre Aktivisten sind immer bereit, die Theokratie hinter jedem christlichen Führer zu finden, der sich zu öffentlichen Angelegenheiten äußert. Die Linken sind wütend über diejenigen, die mit Rosenkränzen und Gebeten gegen Abtreibung kämpfen. Alle politischen Appelle an Gott und spirituelle Dinge werden üblicherweise als hoffnungslos rückständig und abergläubisch abgetan.

Veränderungen in der religiösen Linken
Etwas Dramatisches verändert jedoch diese sterile weltliche Perspektive. Plötzlich dringen geistige Dinge in den politischen Bereich vor.

Und die Agenten dieser Änderung sind auf der linken Seite.

Die Linke hat immer versucht, einen christlichen Raum zu schaffen. Seine Krieger der sozialen Gerechtigkeit und seine Befreiungstheologie scheinen es nie richtig zu machen. Ihre Schreie, die Welt zu verändern, kommen normalerweise nicht über einen lauwarmen Refrain von Kumbaya für gewöhnliche Christen in der Bank hinaus. In den meisten Fällen kleiden religiöse Liberale christliche Lehren in marxistische Kleidung, die gefälscht aussieht. Sie zahlen die Konsequenzen mit ihren schwindenden Gemeinden. Es ist kein Gewinnversprechen.

Deshalb ist der neue linksgerichtete religiöse Aufschwung so überraschend. Ihre Aktivisten sind jedoch an keiner Stelle im christlichen Spektrum zu finden; Sie besetzen die dunklen Regionen des Okkulten.

Sympathie für den Teufel
Für linksgerichtete Millennials ohne religiöse Tradition ist das Okkult eine Möglichkeit, ihre politischen Ansichten zum linken Klassenkampf direkt auszudrücken. Es besteht keine Notwendigkeit, religiöse Figuren zu verkleiden, um gegen Hierarchie und Ordnung zu rebellieren. Okkulte Charaktere sind die wirkliche Sache - Satan hat sich Gott und seiner Herrschaft widersetzt.

Vielleicht nimmt die Linke eine Seite von der religiösen Rechten und merkt, dass religiöse Überzeugungen viel nachhaltiger und dynamischer sind als weltliches Geschwätz. Religion erreicht die tiefsten Bereiche der Seele, die die weltliche Linke zu leugnen pflegte. Religion erfüllt die menschlichen Sehnsüchte nach Zweck, Bedeutung, Ritual und Gemeinschaft.

Es ist ein Zeichen für seltsame Zeiten. Eine Generation, die ohne organisierte Religionen aufgewachsen ist, die sie als „veraltet“ ansah, füllt jetzt die Lücke mit hoffnungslos alten heidnischen Gottheiten. Diejenigen, die keinen persönlichen und liebevollen Gott zum Guten aufrufen, spüren ihre Ohnmacht und beschwören nun dunkle Geister, um ihren Gegnern Böses anzutun.

Das Okkulte ist nicht mehr okkult oder verborgen. Alles ist im Freien. Hexen tauchen ohne Entschuldigung oder Make-up aus ihren dunklen Deckungen in den Mainstream auf. Sie fügen sich nahtlos in feministische Abtreibungsmärsche, sozialistische Proteste oder ökologische Rallyes zum Klimawandel ein.

Der Aufstieg des magischen Aktivismus
Für die Tausendjährigen der fortschrittlichen religiösen Linken geht es nicht mehr darum, die Basisgemeinschaft zu organisieren. Das ist so passé . Diese neuen Aktivisten erhöhen den Einsatz, indem sie sich dunkle Bilder, Rituale und Riten aneignen, um den öffentlichen Platz zu bestreiten. Schwarze Magie ist Teil ihres Werkzeugkastens für Veränderungen.

Bei den Kavanaugh-Anhörungen zum Beispiel verhexten Hexen aus Brooklyn den konservativen Kandidaten öffentlich vor dem Obersten Gerichtshof. Es war auch bekannt, dass ein „magischer Widerstand“ gegen Präsident Trump die Form von Tausenden von Hexen - 13.000 Mann stark - hatte, die dunkle Mächte aufforderten, die Aktionen des Präsidenten nach seiner Amtseinführung zu binden.

Der Trump-Sieg hat eine Explosion von Hexenhandbüchern für politische Aktionen mit Titeln entzündet, die ihren übernatürlichen Zweck nicht verbergen. Im Jahr 2018 schrieb Michael Hughes zum Beispiel Magic for the Resistance: Rituals and Spells for Change. David Salisbury hat sein Toolkit für magischen Widerstand ( Witchcraft Activism: A Toolkit for Magical Resistance) für das Jahr 2019 verfasst (mit Zaubersprüchen für soziale Gerechtigkeit, Bürgerrechte, Umwelt und mehr). Er ruft sogar die Leser dazu auf, den griechischen Gott Hermes anzurufen, um den Briefen an den Gesetzgeber größere Wirkung zu verleihen. Revolutionäre Hexerei: Ein Leitfaden für magischen Aktivismus von Sarah Lyons wird in Kürze für eine sympathische Zielgruppe veröffentlicht.


Kein Viertel angegeben

Auf der dunkleren Seite des Spektrums zerkleinert der satanische Tempel keine Worte über seine politischen Positionen. Die Gruppe und ihre oft schwarz gekleideten Mitglieder wurden 2019 in einem Dokumentarfilm mit dem Titel Hail Satan? von Penny Lane, die landesweit in den Kinos spielt. Es wurde bewusst am Karfreitag ins Leben gerufen. Die „nicht-theistische“ Gruppe hat durch die Infragestellung von Gesetzen und Denkmälern, die die christliche Inspiration widerspiegeln, an Bekanntheit gewonnen.

Der Mitbegründer der Gruppe, Lucien Greaves, macht kein Geheimnis daraus, dass die „Homosexuelle Agenda nur eine Front in der satanischen Revolution“ ist.

Er nimmt gegenüber Christen eine Haltung ein, die sich nicht zu einem Viertel verändert : "Wenn die LGBTQ-Gemeinschaft und ihre Verbündeten Stolz feiern, sollten sie sich nicht entschuldigen und keine Zugeständnisse machen und denen, die Empörung für ihren Aberglauben fordern, keine Versöhnung und keinen Trost anbieten."

Eine Hexenkultur
Unter den linksgerichteten Millennials, die sich in der gesamten Gesellschaft niedergeschlagen haben, wurzelt also eine „Hexenkultur“. Seine Manifestationen können von der vollen Teufelsanbetung über queerfreundliche Tarotkarten bis zu den kürzlich veröffentlichten astrologischen Geburtskarten von Alexandria Ocasio-Cortez reichen.

Während diese Kultur noch nicht dominiert ist, ist sie in den Mainstream eingetreten und hat die weltliche Linke infiltriert. Ihre Befürworter haben kein Problem damit, die „Mauer“ zwischen Kirche und Staat zu durchbrechen, um das Okkult zu einem Bestandteil ihres politischen Aktivismus zu machen.

Diese Hexenkultur stellt sich mitten in zwei wichtige dialektische Kämpfe - einen politischen und einen zutiefst religiösen.

Ein ewiger
Kampf Der politische Kampf fügt die Satanfigur in die marxistische identitätspolitische Erzählung ein. Der gefallene Engel kann jede bevorzugte „unterdrückte“ Gruppe repräsentieren - ob es sich um Minderheiten, Frauen, Homosexuelle oder eine andere handelt. Der imaginäre trumpianische Unterdrücker ist weiß, patriarchalisch und christlich.

Wenn Satan als Archetyp verwendet wird, kann die Linke den Kampf ewig dauern lassen, ohne ihn auf den historischen Kontext zu beschränken. Die brutale Darstellung der satanischen Bilder dient nur dazu, die Intensität des Kampfes zu verstärken.

"Symbole und Bilder des Unheimlichen, des Dämonischen und sogar des Teuflischen werden als Ikonen der fälschlicherweise Beschuldigten, der zu Unrecht Beschuldigten, der Sündenböcke", schreibt Tara Isabella Burton im amerikanischen Interesse.

Aus diesem Grund hat die nationale Debatte einen chaotischen, unhöflichen, irrationalen und sogar gewalttätigen Charakter angenommen, der die ewige Feindschaft zwischen den beiden Seiten unterstreicht, die keinen Kompromiss zulässt. Der öffentliche Diskurs ist geprägt von einem in der amerikanischen Politik seltenen Hass.

Weltliche Beobachter, die nicht an den Teufel glauben, sehen diese neue Entwicklung fälschlicherweise nur als Krieg der Metaphern und mächtigen Bilder. Die politische Linke wird satanische Verbündete willkommen heißen und ihre Symbole nutzen, um ihre Ziele voranzutreiben.

Eine solche Vereinfachung ist jedoch eine Illusion. Die satanische Revolution repräsentiert etwas viel Mächtigeres und Unheimlicheres.

Das Spiel verändern
Der zweite dialektische Kampf ist der religiöse. Es geht um diejenigen auf beiden Seiten, die wirklich an Gott und den Teufel glauben. Sie glauben, dass die beteiligten mächtigen Kräfte real und nicht imaginär sind. Dies ist ein Kampf zwischen Gut und Böse.

In diesem Zusammenhang kommt dem offenen Auftreten des Satanismus eine große Bedeutung zu, insbesondere angesichts der Debatte über die Zukunft des säkularen liberalen Modells, das das Übernatürliche von der Realität ausgeschlossen hatte.

Mit dem Einzug des Okkulten und der Hexerei in die Politik hat sich das Spiel verändert. Das politische Establishment hat religiöse Aktivitäten als belanglos abgetan. Indem sie spirituelle Themen ignorierten, machten moderne Politiker materielle Fortschritte zu ihrem einzigen Programm. Das Ergebnis dieses krassen Materialismus war die spirituelle Verwüstung der Gesellschaft.

Jetzt rückt der fortschreitende Okkultismus mit all seinen Hexen, Schamanen und Dämonen das Geistige wieder in den Mittelpunkt der Debatte.

Mit dieser Änderung hat sich die Debatte ironischerweise auf einen Bereich verlagert, in dem die Kirche im Laufe der Geschichte immer effektiv gehandelt hat.

Der wahre Krieg und Fatima
In der Tat war der Kampf um die Seelen und die Gesellschaft für die Katholiken immer der wahre Krieg . Die Kirche lehrt, dass Gott in der Geschichte handelt und dass Gebete, Anstrengungen und Opfer den Verlauf der Ereignisse beeinflussen können. Ebenso haben die bösen Handlungen derjenigen, die dem Teufel anhängen, ihre Auswirkungen auf irdische Angelegenheiten.

Das existenzielle Streben der Menschheit nach Sinn durchläuft immer religiöse Bereiche, bevor sie sich in politischen Anwendungen ausruht.

Das hat das religiöse Recht immer gespürt und bekräftigt. Die progressiven Okkultisten machen diese wahre Vision der Geschichte zu ihrer eigenen.

Die Botschaft Unserer Lieben Frau in Fatima dreht sich um diesen echten Krieg. Die Katholiken wurden vor dem Vorgehen des Bösen gegen die Seelen und die Gesellschaft gewarnt, das die Menschheit in den Ruin führen würde. Die Gläubigen wurden angewiesen, Buße, Gebet und persönliche Besserung zu üben, um Gottes Züchtigung zu vermeiden.

Das offene Auftreten Satans auf der Bühne scheint darauf hinzudeuten, dass der wahre Krieg in eine neue Phase eintritt. Die Linke greift offen auf das Okkulte zurück, um es in diesem wichtigen Teil seines Kampfes zu unterstützen. Im Gegensatz dazu können Katholiken einzigartige Gnaden und himmlische Hilfe erwarten, wenn sie um das kämpfen, von dem sie wissen, dass es der endgültige Triumph der Muttergottes sein wird.

Anmerkung des Herausgebers: Der oben abgebildete Mexikaner Antonio Vazquez, bekannt als der „größte Zauberer“, verzaubert den gewählten US-Präsidenten Donald Trump, der am 5. Januar 2017 in Mexiko-Stadt während eines Rituals durch ein Bild dargestellt wird das neu gestartete Jahr 2017 und zielt darauf ab, Donald Trumps Absichten gegenüber Mexiko zu stoppen. (Bildnachweis: YURI CORTEZ / AFP / Getty Images)

Getaggt als Dämonismus / Satanismus , Okkultismus , Heidentum , Religiöse Linke , Hexen


11
John Horvat II

Von John Horvat II
John Horvat II ist der Vizepräsident der Amerikanischen Gesellschaft zur Verteidigung von Tradition, Familie und Eigentum und der Autor des kürzlich erschienenen Buches Return to Order .
https://www.crisismagazine.com/2019/why-...the-culture-war

von esther10 19.06.2019 00:37


https://www.aktion-kig.eu/2019/06/kinder...schafft-werden/

Kinder in Gefahr



https://www.bundestag.de/abgeordnete/biografien
+++
https://www.aktion-kig.eu/2019/06/mobbin...ein-leben-lang/

Stärkem Staatsmacht und schwächen Eltern

https://www.aktion-kig.eu/2019/06/aktion...waechen-eltern/

+
Aktion „Kinderrechte im GG“: MdBs beginnen zu reagieren – jetzt Druck erhöhen!
Mathias von Gersdorff

Etliche Bundestagsabgeordnete haben auf unsere Aktion „Kinderrechte im GG stärken Staatsmacht und schwächen Eltern“ reagiert.

Die Antworten können Sie hier lesen: https://www.aktion-kig.eu/2019/06/mdbs-a...rrechten-im-gg/

Aber das kann nur der Anfang sein.

Wir müssen den Druck erhöhen und den Bundestagsabgeordneten zeigen, was wir von einer Einschränkung der Elternrechte im Grundgesetz halten!

Deshalb möchte ich Sie einladen, an dieser Aktion, die wir zusammen mit anderen Organisationen durchführen, teilzunehmen.

Unsere Argumente gegen Rechte samt Linkliste zu etlichen Artikeln haben wir Ihnen schon letzte Woche zugschickt.

Machen Sie mit - für die Zukunft der Kinder

Hier können Sie unsere Argumentation und die Artikel in der Linkliste nachlesen: https://www.aktion-kig.eu/2019/06/aktion...waechen-eltern/

Werden wir erneut aktiv und starten wir eine neue Welle des Protestes!

Bitte kontaktieren Sie weitere Bundesabgeordnete Ihrer Wahl. Sämtliche Kontaktmöglichkeiten finden Sie in der entsprechenden Seite des Deutschen Bundestages:

https://www.bundestag.de/abgeordnete/biografien

Sie können die Abgeordneten Ihrer Wahl natürlich auch anschreiben.

Unser Text-Vorschlag: Bitte kopieren und in Ihre eigene Email einfügen. (Sie können selbstverständlich einen anderen Text verwenden):

Betreff: Kinderrechte stärken Staatsmacht und schwächen Eltern und Familien

Sehr geehrte/r XYZ

Linke und Grüne haben vor wenigen Tagen im Bundestag Gesetzentwürfe zur Verankerung von Kinderrechten im Grundgesetz eingebracht und damit die parlamentarische Debatte eröffnet.

Ich möchte Sie bitten, sich deutlich gegen die Einführung von „Kinderrechten“ in die Verfassung auszusprechen.

Die wichtigsten Gründe gegen diese Änderung des Grundgesetzes sind:„Kinderrechte“ im Grundgesetz sind gleichbedeutend mit einer Erweiterung der Rechte des Staates über die Kinder und eine Verminderung der Rechte der Eltern, insbesondere des Erziehungsrechtes.
Etliche Verfassungsrechtler argumentieren in diesem Sinne. Die Befürworter von Kinderrechten haben oft betont, man nehme den Eltern keine Rechte weg. Doch dann wären „Kinderrechte in der Verfassung“ eine tote Norm. Die Einführung von Kinderrechten in die Verfassung wäre ohne eine Einschränkung der Elternrechte auch unverständlich, denn Kinder sind sowieso Träger aller im Grundgesetz geschützten Grundrechte.

Insbesondere im Gesetzentwurf der Grünen wird die ideologische Motivation der Einführung von Kinderrechten in die Verfassung deutlich. Im Gesetzentwurf der Grünen wird nämlich das Konzept eines „Selbstbestimmungsrechtes“ eingeführt. Dieses ist ein Schlüsselbegriff der linken Gesellschaftspolitik, die im Geiste der 1968er Revolution durchgeführt wird.

Der Begriff „Selbstbestimmung“ kommt überall in linken und grünen gesellschaftspolitischen Positionspapieren vor. Er geht davon aus, dass die bürgerlich-christliche Gesellschaft essentiell despotisch ist zu ihrer Existenzsicherung willkürliche Herrschaftsstrukturen errichtet hat. Im Gesetzentwurf der Grünen wird deutlich, dass man ähnliche Mechanismen der marxistischen Kulturrevolution in das Verhältnis zwischen Eltern und Kindern einführen will. Das Kind solle „selbstbestimmt“ aufwachsen. Dafür sei notwendig, dass Eltern ihren Kindern keine religiösen, moralischen, ethischen, kulturellen und sonstigen Normen „aufoktroyieren“. Der Staat soll für das „selbstbestimmte“ Aufwachsen des Kindes sorgen. Es ist beispielsweise nicht schwer sich auszumalen, wie Gender-Ideologen in Jugendämtern mit Kindern verfahren werden, die in christlichen Haushalten aufwachsen. Die Einführung von „Kinderrechten“ in die Verfassung geben also dem Staat die Möglichkeit, bis in den kleinsten Winkel des Familienlebens hineinzuwirken.

Aus diesen Gründen ist die Verankerung von Kinderrechten in der Verfassung eindeutig abzulehnen.

Mit freundlichen Grüßen

18. Juni 2019 in Kinderrechte
Verwandte Artikel

https://www.aktion-kig.eu/2019/06/aktion...waechen-eltern/


https://www.aktion-kig.eu/2019/06/mdbs-a...ampaign=default

+++


https://www.aktion-kig.eu/2019/06/kinder...schafft-werden/

Kinderrechte im GG: Sollen Elternrechte abgeschafft werden?

Pressemeldung des Verbandes Familienarbeit zum Thema Kinderrechte in die Verfassung

Am 6. Juni debattierte der Bundestag über die Aufnahme von Kinderrechten ins Grundgesetz (GG). Das geht auf eine Koalitionsvereinbarung der CDU-SPD-Regierung zurück, wird aber auch von Grünen und Linken unterstützt. So ist eine für die GG-Änderung erforderliche Zwei-Drittel-Mehrheit des Bundestages durchaus realistisch.

Ein konkreter Formulierungsvorschlag der Koalition liegt noch nicht vor. Die Grünen schlagen folgende Ergänzung von Art. 6 GG vor:

„Jedes Kind hat das Recht auf Förderung seiner Entwicklung. Bei allen Angelegenheiten, die das Kind betreffen, ist es entsprechend Alter und Reife zu beteiligen; Wille und zuvörderst Wohl des Kindes sind maßgeblich zu berücksichtigen.“

Der stellvertretende Vorsitzende des Verbandes Familienarbeit nimmt zu dem Vorhaben Stellung:

„Auf den ersten Blick klingt der Vorschlag der Grünen gut. Auch von CDU und SPD sind ähnliche Formulierungsvorschläge zu erwarten. Aber halten solche Vorschläge auch einem zweiten und einem dritten Blick stand?

Der zweite Blick

Machen Sie mit - für die Zukunft der Kinder

Warum eine besondere Erwähnung der Kinderrechte? Auch Rechte von Rentnern oder Kranken werden im GG nicht besonders erwähnt. Kinder sind zweifellos vollwertige Menschen. Sie sind daher ebenso durch die in Art. 1 unseres GG garantierten Menschenrechte geschützt wie Rentner, Kranke und alle anderen Menschen auch:

Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.
Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt.
Diese Sätze lassen keinen Hinweis erkennen, Kinder könnten damit nicht gemeint sein. Erst wenn „Kinderrechte“ gesondert aufgeführt würden, kann der Eindruck entstehen, Kinder seien doch keine vollwertigen Mitglieder „jeder menschlichen Gemeinschaft“.

Der dritte Blick

Eine Sonderstellung nehmen Kinder insofern ein, als sie ihre Rechte in der Regel nicht selbst vertreten können, sondern dabei auf Erwachsene angewiesen sind. Diesem Umstand trägt Art. 6, Abs. 2 GG Rechnung:

„(2) Pflege und Erziehung der Kinder sind das natürliche Recht der Eltern und die zuvörderst ihnen obliegende Pflicht. Über ihre Betätigung wacht die staatliche Gemeinschaft.“

Hier kommt die Verantwortung der Eltern für ihre Kinder klar zum Ausdruck. Nur wenn das Kindeswohl gefährdet ist, darf und muss die „staatliche Gemeinschaft“ eingreifen. Das ist ein starker Schutz der Kinder vor Übergriffen des Staates. Die Eltern bilden also einen verfassungsrechtlich garantierten Schutzschirm für ihre Kinder. Nur wenn dieser Schutzschirm versagt, z.B. bei verwaisten, misshandelten oder anders gefährdeten Kindern ist der Staat gefordert.

Werden aber „Kinderrechte“ im GG gesondert angeführt, kann und wird sich der Staat neben den Eltern als gleichberechtigter Schützer aller Kinder verstehen. Durch seine Macht sitzt er gegenüber den Eltern immer am längeren Hebel. Damit bestünden die rechtlichen Voraussetzungen, den Eltern ihre Rechte zu entziehen und zwar in allen Fällen, in denen es der Staat für richtig hält. Die Gefährdung des Kindeswohls wäre dann keine Bedingung mehr. Manche Akteure haben vermutlich dieses Ziel. Andere sind zu naiv und gutgläubig, um die Gefahr zu erkennen.

Es ist gar nicht so weit hergeholt, dass in absehbarer Zukunft alle Eltern gezwungen werden könnten, ihre Kleinkinder in Krippen zu geben mit der Begründung, dass ihre Kinder ein „Recht“ darauf hätten. Eine mildere Form wäre es, diesen Zwang zunächst auf die Eltern auszuüben, die sich nicht „politisch korrekt“ verhalten. Wenn erst mal das in Art. 6, Abs. 2 garantierte Elternrecht relativiert ist, ist es zu dessen faktischer Abschaffung nicht mehr weit. Die staatlichen Behörden könnten dann argumentieren, dass die Eltern den Entzug ihres Erziehungsrechts doch vermeiden könnten, indem sie sich an die staatlichen Vorgaben halten.

Kurzum: Die besondere Erwähnung von Kinderrechten würde eine Situation schaffen, wie sie etwa in der DDR bestand. Dort war Kindesentzug auch ohne Gefährdung des Kindeswohls möglich. Aber es gibt auch heute schon im westlich geprägten Europa Staaten, in denen der Entzug von Kindern, unter dem Vorwand, deren Rechte zu schützen, leicht möglich ist, wie etwa in Norwegen.

Als Argument, Kinderrechte im GG zu betonen, wird oft angeführt, der Staat werde dann stärker gegen Kinderarmut vorgehen. Aber das ist abwegig. Der Gesetzgeber ist ja selbst dafür verantwortlich, dass die Kinderkosten bei den Eltern verblieben, obwohl der Kindernutzen per Rentenrecht allen Erwerbstätigen zugutekommt. Hier liegt die wichtigste Ursache für die Armut von Eltern und damit auch ihrer Kinder.

Die Auffassung, der Staat könne die Kinderrechte besser schützen als die Eltern, ist eine populistische Vorstellung, die verheerende Folgen für Kinder und Eltern haben kann.“

18. Juni 2019 in Kinderrechte
Verwandte Artikel
Aktion „Kinderrechte im GG“: MdBs beginnen zu reagieren – jetzt Druck erhöhen!

Familienbund der Katholiken gegen Kinderrechte in die Verfassung

MdBs antworten auf Aktion von „Kinder in Gefahr“ zu Kinderrechten im GG

←Previous post Next post→
Search

NEU
https://www.aktion-kig.eu/2019/06/aktion...waechen-eltern/

Aktion „Kinderrechte im GG“: MdBs beginnen zu reagieren – jetzt Druck erhöhen!
Familienbund der Katholiken gegen Kinderrechte in die Verfassung
Kinderrechte im GG: Sollen Elternrechte abgeschafft werden?
Mobbing: Oft leiden die Betroffenen ein Leben lang
MdBs antworten auf Aktion von „Kinder in Gefahr“ zu Kinderrechten im GG
KATEGORIEN
https://www.aktion-kig.eu/2019/06/aktion...waechen-eltern/

von esther10 19.06.2019 00:33

Merkwürdiges Lob von Bischof Stefan Oster für das Anti-CDU-Video von Rezo
Veröffentlicht: 19. Juni 2019 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: KIRCHE + RELIGION aktuell | Tags: Abtreibung, bischof, CDU, Europawahl, Grüne, heilige Einfalt, Lob, Medienlobby, Naivität, Oberhirte, Passau, Rezo, spd, Stefan Oster, Video, Youtuber, Zerstörung |Hinterlasse einen Kommentar
Von Felizitas Küble
Jeder, der dieses CHRISTLICHE FORUM kennt, ist sich darüber im klaren, daß wir alles andere als ein Wahlhilfeverein für die CDU sind.



Ich bin bereits 1984 aus dieser Partei ausgetreten, weil die von Kanzler Kohl im Wahlkampf 1982 versprochene „geistig-moralische Wende“ nicht eintrat – und zudem vor allem wegen des Versagens dieser Partei mit dem „hohen C“ in der Abtreibungsdebatte.

Noch schlimmer wurden die späteren Jahre, als die Christdemokraten durch ihre Vorsitzende Merkel immer weiter nach links rückten und damit einen großen Teil ihrer konservativen Stammwählerschaft preisgaben.

Trotzdem steht uns die CDU immer noch weitaus näher als etwa die Grünen, eine fürchterliche Partei allein schon deshalb, weil sie seit jeher die totale Abtreibungsfreiheit bis zum 9. Monat fordert (also bis kurz vor der Geburt): „Abschaffung des § 218“ nennt sich dieser Programmpunkt bei der Melonenpartei (außen grün, innen rot).

Was sich aber Polemiker Rezo mit seinem Video „Die Zerstörung der CDU“ vor der Europawahl geleistet hat, empfinden seriöse Kritiker der CDU keineswegs als akzeptabel. Man fragt sich, ob wir in Absurdistan leben angesichts der Tatsache, daß dieser Polit-Monolog sage und schreibe 17 Millionen Klicks erhielt.



Allein der Titel „Die Zerstörung der CDU“ belegt die ultralinke Schlagseite des Unterfangens. Die CDU ist eine demokratische Partei, weshalb ein Aufruf zu ihrer Zerstörung schlicht skandalös ist. Mit diskutabler Sachkritik hat das nichts zu tun.

Sogar die linksliberale ZEIT bezeichnete Rezos Rundumschlag als „überspitzt, wütend und unfair“. Zudem werden zwei seiner Vorwürfe gegen die CDU in einem Faktencheck auf ZEIT-online kritisch beleuchtet.

Natürlich steckt nicht nur dieser grün gewickelte Youtuber hinter der Kampagne, sondern eine finanzkräftige Medienlobby, die sein Video eine Woche vor der Europawahl systematisch und geradezu generalstabsmäßig forciert hat. (Genaue Beweisführung hier: https://juergenfritz.com/2019/06/06/rezo-kampagne/)

So weit – so schlecht. Aber damit nicht genug. Nach der für die CDU miserablen Wahl meldet sich ein Bischof zu Wort, der in manchen katholischen Kreisen immer noch als „konservativ“ gilt: Stefan Oster (siehe Foto).



Der Oberhirte von Passau meinte vielleicht, es sei geschickt, sich als „Jugendbischof“ recht nah an die rotgrüne Szene heranzurobben, indem er Rezo ausführlich würdigte.

Unter dem Titel „Oster lobt Rezo-Video“ berichtete die kirchenamtliche Seite „Katholisch.de“ darüber: https://www.katholisch.de/aktuelles/aktu...orisch-brillant

Der Youtuber – so erklärte Oster – habe einen „Nerv getroffen“ und sei „rhetorisch brillant“. Sein Video sei „handwerklich klasse“ und „den Zuschauer mitnehmend“.

Und? Was tut das zur Sache?

Es handelt sich bei diesen Ausdrücken um teils emotionale, teils rein technische Lobesformeln. Geht es auch noch um den Inhalt? Um Kritik an dem Versuch einer finanzkräftigen Medienlobby, die Grünen im Wahlkampf massiv zu unterstützen?

Weit gefehlt, das scheint den Herrn Jugendbischof nicht zu interessieren.

Zwar räumt er ein, manches „bewusste Lächerlichmachen von Einzelpersonen“ in dem Rezo-Stück sei grenzwertig. Das scheint aber nur ein Schönheitsfehler zu sein, denn insgesamt sehe er das Youtube-Video als „überraschend neuen, gut gemachten und unerwartet wirkungsvollen Impuls vor der Europawahl“.

Ach so: „…unerwartet wirkungsvoller Impuls vor der Europawahl“ – sollen wir jetzt also die Grünen wählen, Herr Bischof?!

Oster findet es in seiner Zeitgeist-Anbiederei bzw. grenzenlosen Naivität sogar echt „klasse“, dass sich der junge Youtuber „so ausführlich, intensiv, ja bisweilen akribisch“ mit Politik befasse…

Oh (un)heilige Einfalt!

Unsere Autorin Felizitas Küble leitet den KOMM-MIT-Verlag und das CHRISTOFERUSWERK in Münster, das dieses CHRISTLICHE FORUM betreibt

Oster-Foto: Forum Dt. Katholiken (Blog)
https://charismatismus.wordpress.com/201...video-von-rezo/

von esther10 19.06.2019 00:33

Katholischer Soziologe: Je mehr Homosexuelle in Soutane sind, desto mehr Missbrauch



Katholischer Soziologe: Je mehr Homosexuelle in Soutane sind, desto mehr Missbrauch

Die Zunahme der Statistiken über den Missbrauch durch das kirchliche Volk hängt von der Zunahme der Anzahl homosexueller Priester ab - behauptet der amerikanische Forscher.

Erschienen im November 2018 im Bericht des American Ruth Institute mit dem Titel " Ist katholischer Klerus sexueller Missbrauch mit homosexuellen Priestern verbunden?". ( „Do the Klerus sexuellen Missbrauch sind mit homosexuellen Priestern verbunden?“), Zeigt es eine starke Korrelation zwischen der Zunahme der Zahl der Priester zu den Menschen des gleichen Geschlechts Missbrauchskrise und dem Ausbruch der Moral in der katholischen Kirche angezogen manifestiert. Stephen Wynne von Church Militant interviewte den Autor dieses Online-Berichts - den Soziologen, den Priester prof. D. Paul Sullins.

Der Gesprächspartner des katholischen Portals analysierte Daten zum Kindesmissbrauch aus dem Bericht des John Jay College of Criminal Justice und berücksichtigte die Expertise der Los Angeles Times zur Anzahl homosexueller Priester in den USA. Studien haben gezeigt, "dass ein nahezu eindeutiger Zusammenhang zwischen dem Wachstum homosexueller Geistlicher und Subkulturen in Seminaren und der sexuellen Ausbeutung von Minderjährigen besteht".

Journalistenkirche Militant merkt an, dass die sogenannte John Jay Der Bericht wird häufig als Argument dafür angeführt, dass die Krise des sexuellen Missbrauchs nichts mit Homosexualität zu tun hat. Ks. Sullins sagt:

- Forscher der John Jay College - argumentiert , dass die Krise nichts mit der sexuellen Orientierung zu tun hatte , weil sie nicht eine Korrelation zwischen der Häufigkeit der Belästigung und die Zahl der homosexuellen Priester gefunden haben. Tatsächlich untersuchten sie keine Daten über homosexuelle Priester, sondern stützten ihre Schlussfolgerungen auf klinische Proben und Medienberichte.

Ich analysiere reale Daten aus Studien, in denen Priester über ihre sexuelle Orientierung informieren und aus denen hervorgeht, dass eine sehr starke Korrelation zwischen der Häufigkeit von Belästigungen und dem Prozentsatz männlicher Opfer besteht. Daher unter Berücksichtigung der Argumente des John Jay - Bericht und einfach unter Angabe empirische Tatsache, eine Reihe von sexuellen Missbrauchs gegen Kinder in den 70er und 80er Jahren war stark mit der Anwesenheit von Homosexuellen verbunden sind unter den katholischen Klerus konzentriert .

Bericht Priester Sullinsa einen Rückgang der sexuellen Missbrauchsfällen zeigt, aber nicht so stark wie manche meinen - ich entdeckte , dass Fälle von sexuellem Missbrauch in den letzten zehn Jahren nur etwa ein Viertel dessen , was es in den achtziger Jahren war, als sie ihre Apogäum erreicht, aber in der letzten Sie sind in den letzten zehn Jahren um 17 Prozent gestiegen - betonte er. Auch Studien der Kirchenkommissionen zeigen, dass Betrugsfälle leider wieder zunehmen können.

Es gibt auch einen sichtbaren Rückgang der männlichen Opfer und eine Zunahme der weiblichen Opfer. Der amerikanische Geistliche kommentiert diese Daten folgendermaßen:

- Von 2000 bis 2016 ging der Anteil der Opfer sexuellen Missbrauchs durch Priester unter männlichen Kindern von 74 auf 34 Prozent zurück. Der Hauptgrund für diese Veränderung (...) ist, dass in dieser Zeit nur sehr wenige Homosexuelle zum Priester geweiht wurden. Mit anderen Worten, der sexuelle Missbrauch von Jungen nahm zu, als in den 1980er Jahren mehr homosexuelle Priester zum Priester geweiht wurden, und jetzt sind sie gefallen, da seit den 1980er Jahren weniger homosexuelle Priester zur Gegenwart geweiht wurden .

Zur Frage der Rolle der Bischöfe bei der Ausbreitung der Krise des sexuellen Missbrauchs D. Paul Sullins Hinweise: - In der Vergangenheit durch diese Krise die Bischöfe ordiniert Homosexuellen zum Priestertum, trotz eindeutiger Hinweise auf die Päpste aktiviert, die Sie sollten dies nicht tun. Die Bischöfe auch an die Priester dürfen Kinder sexuell belästigt sind immer noch Opfer, manchmal sie von enthüllt und heimlich zahlen schützen die Opfer zum Schweigen zu bringen überlebt .

- Heute steigen die Bischöfe zusammen , das Problem des Mangels an Transparenz in Bezug auf die Rolle , die sie bei der Erleichterung der sexuellen Missbrauchs gespielt und die Vermeidung von politisch unbequemen Lehren der Kirche über die Sündhaftigkeit der homosexuellen Verhaltens oder homosexuellen Lebensstil Ideale zu verkünden - fügt Soziologen.

Journalistenkirche Militant im Gespräch mit P. Sullinsem adressiert auch das Thema des Apostolischen Schreibens Motu Proprio Vos estis Lux mundi Franziskus, der die Metropolitan - Erzbischöfe verantwortlich für die Untersuchung von Fragen des sexuellen Missbrauchs Bischöfe macht.

Der Journalist stellte die Frage, ob man sich darauf verlassen kann, dass die Bischöfe einander überwachen. Ks. Sullins erklärte:


- Das kannst du nicht. Die Bischöfe sind in den meisten Angelegenheiten der kirchlichen Disziplin zu Recht und mit Bedacht in ihrer eigenen Diözese unabhängig. Sie sind nicht dazu berufen, Polizeibeamte zu sein, nicht zu ihren Priestern und besonders nicht zu einander.

Die einzige Person, die den Bischof disziplinieren kann, ist der Heilige Vater. Selbst wenn die Bischöfe dies könnten, bezweifle ich stark, dass die Bischöfe den Willen hatten, einander ernst zu nehmen, um den sexuellen Missbrauch des Klerus zu erklären. Es ist klar, dass sie dies im Jahr 2002 nicht getan haben, und es ist unwahrscheinlich, dass sie es heute tun werden .

Quelle: ChurchMilitant.com


DATUM: 2019-06-19 17:46

Read more: http://www.pch24.pl/katolicki-socjolog--...l#ixzz5rJQwfJuX

von esther10 19.06.2019 00:32




Vatikans neue Kritik an der Gender-Theorie als "zahnloser Löwe": katholische Soziologin
Katholisch , Kongregation Für Das Katholische Bildungswesen , Gabriele Kuby , Gender - Ideologie , Gender - Theorie , Humanae Vitae , Sex Ed , Sexualerziehung , Vatikan

ANALYSE

19. Juni 2019 ( LifeSiteNews ) - Im Juni 2019 veröffentlichte die Kongregation für katholische Erziehung ein 30-seitiges nichtmagisterielles Dokument „Auf dem Weg zum Dialog über die Frage der Gender-Theorie in der Erziehung“ . Seit dem Siegeszug der Gender-Theorie durch die westliche Gesellschaft in den letzten zwanzig Jahren ist es das erste Mal, dass der Vatikan ein Dokument herausgibt, das die Gender-Theorie direkt ablehnt, indem es das Offensichtliche besagt: "Er hat sie geschaffen, Mann und Frau." bestimmt für alle, die „von der christlichen Lebensvision bewegt“ sind und sich für Bildung engagieren, insbesondere an katholischen Schulen.

Auf den ersten Blick ist die Enthüllung der destruktiven Wirkung der Geschlechterideologie wie eine frische Brise. Die Gender-Theorie „bestreitet den Unterschied und die Gegenseitigkeit in der Natur eines Mannes und einer Frau und sieht eine Gesellschaft ohne sexuelle Unterschiede vor, wodurch die anthropologische Grundlage der Familie beseitigt wird.“ (Abs. 2) Dies steht im Gegensatz zur „christlichen Vision der Anthropologie“ [das] sieht Sexualität als einen grundlegenden Bestandteil der eigenen Persönlichkeit. “(Abs. 4)


Die Geschlechterideologie erklärt sich anschaulich aus ihrer Entwicklung von neuen anthropologischen Theorien im 20. Jahrhundert hin zu einer radikalen Trennung zwischen biologischem Geschlecht und sozialem Geschlecht. „Diese Trennung ist die Grundlage für die Unterscheidung zwischen verschiedenen‚ sexuellen Orientierungen ', die nicht mehr durch den sexuellen Unterschied zwischen Mann und Frau definiert sind und dann andere Formen annehmen können, die allein vom Individuum bestimmt werden und als radikal autonom angesehen werden . “(Abs. 11)„ Die Gender-Theorie (insbesondere in ihren radikalsten Formen) spricht von einem graduellen Denaturierungsprozess, der eine Abkehr von der Natur und eine absolute Option für die Entscheidung über die Gefühle des menschlichen Subjekts darstellt. “ (Abs. 19)

Offensichtlich ist eine solche Anthropologie eine Katastrophe für die Familie. Verwandtschaftsbeziehungen werden aufgelöst, der Autonome verliert seinen Platz im Stammbaum, da seine Beziehungen allein von seinen Emotionen und Wünschen bestimmt werden, die sich jederzeit ändern können. Dies manifestiert sich in der Auflösung der Familienstruktur durch die Verbreitung einer „Vielfalt“ gleichwertiger Familienstrukturen - Single-, Patchwork- und „Regenbogen“ -Familien. Die Opfer dieser Revolution sind die Kinder, die ihren Zugehörigkeits- und Ausbildungsort verlieren; künstliche Fortpflanzungsmethoden, eine notwendige Voraussetzung für verschiedene Familien, verweigern ihnen sogar das Recht auf ihren leiblichen Vater und ihre Mutter.

Das Dokument lässt keinen Zweifel daran, dass die Eltern das ursprüngliche Recht und die Verantwortung für die Erziehung ihrer Kinder haben, insbesondere im sensibelsten Bereich der Sexualerziehung. (Abs. 37)

So weit, ist es gut. Die grundlegende Kritik der Geschlechterideologie wird als „Weg des Dialogs“ dargestellt. Aber mit wem? Dialog zu welchem ​​Zweck und in welcher Hoffnung?

Ein Dialog braucht einige „Übereinstimmungen“. Diese finden sich in dem „lobenswerten Wunsch, alle Ausdrucksformen ungerechter Diskriminierung zu bekämpfen“. (Abs. 15) Aber was ist und was nicht „ungerechte Diskriminierung“ in einer Zeit, in der Menschen rechtlich verfolgt werden, wenn sie sich für die „Ökologie des Menschen“ (Benedikt XVI.), den Respekt für sein Wesen und seinen Platz einsetzen in der Reihenfolge der Schöpfung?

Ein weiterer „Übereinstimmungspunkt“ sind die „Werte der Weiblichkeit“, die „affektive, kulturelle und spirituelle Mutterschaft, die einen unschätzbaren Wert für die Entwicklung des Einzelnen und die Zukunft der Gesellschaft hat“ (Abs. 18). Aber gibt es wirklich Gemeinsamkeiten mit Gender-Feministinnen, die alles tun, um die sozialen Bedingungen der Mutterschaft zu untergraben, und die für ein „Menschenrecht“ für Abtreibung kämpfen?

Gibt es Anzeichen für eine gegenseitige Bereitschaft, an diesem Punkt der Geschichte auf die andere Seite zu hören?

Eine persönliche Erfahrung lässt Zweifel aufkommen: 2018 wurde ich zu einer öffentlichen Diskussion mit einer Vertreterin der Gender Studies an der Technischen Universität Wien eingeladen. Fünf Gender-Studienprofessoren hatten die Einladung abgelehnt. Schließlich fand der Gastgeber jemanden in niedrigeren Rängen. Als ich an der Reihe war, meine Erklärung abzugeben, gingen die Feuermelder an, normalerweise ein Zeichen, um das Gebäude zu evakuieren. Ein Dialog mit der Dame wurde durch ständige Unterbrechung und Schreien des Publikums unmöglich gemacht - für mich ein Déjà-Vu-Erlebnis von 1968.

https://www.lifesitenews.com/blogs/video...x-relationships

Da die Geschlechterideologie von der wissenschaftlichen Suche nach Wahrheit in Biologie, Medizin, Neurowissenschaft und Psychologie getrennt ist, muss sie sich der Manipulation des öffentlichen Bewusstseins und der totalitären Durchsetzung durch das Rechtssystem sowie Kampagnen widmen, die auf die Zerstörung des Sozialen abzielen und materielle Existenz von Individuen. Wir sehen dies durch die gesetzliche Einschränkung der Meinungsfreiheit, die Einschränkung der Religionsfreiheit der Christen und die obligatorische Sexualisierung der Kinder durch den Staat.

Das größte Bollwerk gegen die Auflösung der moralischen Einschränkungen der sexuellen Aktivität, die für die Geschlechterideologie wesentlich sind, war die katholische Kirche. Ich sage „war“, weil die Geschlechterideologie als theoretischer Mantel für die sexuelle Revolution in die Kirche eingedrungen ist. Als in den 1970er Jahren hedonistische Sexualerziehung in den Schulen eingeführt wurde, hatte die Kirche immer noch die Macht, die Gläubigen zum Widerstand aufzurufen. Aber sie scheiterte ... und scheiterte ... und scheitert weiterhin. Trotz der Fülle an Lehren von Johannes Paul II. Entwickelte sie keine christliche Alternative zur umfassenden Sexualerziehung. Sie hat kein Institut zur Ausbildung von Lehrern für Sexualerziehung im Zusammenhang mit der Vorbereitung auf Ehe und Familie gefunden. Sie bestand nicht auf katholischem Unterricht und Ausbildung, auch nicht in ihren eigenen katholischen Schulen. Sie überließ das Territorium dem Gegner ohne Verteidigung.

Warum hatte die Kirche aufgegeben, ihre Herde vor den Wölfen zu schützen, besonders vor der jungen Generation? Weil sie dem Heiligen Vater Paul VI. In seiner leidenschaftlichen Aufforderung in Humanae Vitae von 1968 nicht gefolgt war , an der Bedeutung der Sexualität in der guten Ordnung der Schöpfung festzuhalten: Pro-Schöpfung. Sobald der sexuelle Akt und die Fortpflanzung systematisch getrennt wurden, was durch die Pille aller Pillen möglich wurde, wurde die Tür für alle Arten sexueller Befriedigung des Körpers geöffnet.

Seitdem ist ein halbes Jahrhundert vergangen, und die Kirche befindet sich möglicherweise in ihrer größten Krise. Ein Grund dafür ist, dass sie aufgehört hat, das zu lehren und durchzusetzen, was seit Anbeginn des Christentums das selektive Zeichen des christlichen Lebens in einer heidnischen Umgebung war: Sex nur innerhalb der Ehe eines Mannes und einer Frau.

Für diejenigen, die die ewige Lehre der Kirche über Ehe, Familie und Sexualität ändern wollen, ist der Skandal des allgegenwärtigen sexuellen Missbrauchs vorwiegend junger Männer durch Priester eine willkommene Gelegenheit. Mit dem von Kardinal Marx eingeleiteten „Synodenprozess“ soll der katholische Unterricht an die Bedürfnisse kleiner und kleinster sexueller Minderheiten angepasst werden, die von den großen Medien, politischen Entscheidungsträgern und mächtigen NRO unterstützt werden.

Der „Synodenprozess“ ist an katholischen Schulen schon lange im Gange. Ein Beispiel: Jesuitenpriester Klaus Mertes, Leiter des elitären katholischen Internats in Deutschland, Kolleg Sankt Blasien, erklärte öffentlich: „Der Kampf für die Rechte von Homosexuellen weltweit ist ein Projekt, das es wert ist, in der Kirche zu bleiben.“

Das Dokument der Kongregation für katholische Erziehung enthält kein Signal, dass sie in dieser späten Stunde aufstehen und für das Recht der nächsten Generation auf Information und Bildung kämpfen werden, um ihnen zu helfen, ihre eigene Sehnsucht nach Liebe und Familie zu verwirklichen. Die katholische Kirche sollte ein vitales Interesse daran haben, denn nur dann werden sie bereit und in der Lage sein, sich für die Re-Christianisierung Europas einzusetzen. Das Dokument wirkt wie ein zahnloser Löwe, der denjenigen, die ihn seiner Nachkommenschaft berauben wollen, eine Pranke des "Dialogs" entgegenbrüllt und gleichzeitig ausstreckt.

Der deutsche Philosoph Dietrich von Hildebrand schrieb 1968 das Buch Trojanisches Pferd in der Stadt Gottes . Er spricht vom „großen weltlichen Irrtum“ unserer Zeit, dass „Religion an den Menschen angepasst werden sollte und nicht der Mensch an die Religion“.

Die sichtbare Kirche in Westeuropa befindet sich im Verfall. Aber unter neuem Grün sprießt. Überall auf der Welt entstehen Tausende christlicher Initiativen mit einer neuen Qualität der Jüngerschaft für den lebendigen Christus. Sie glauben, dass der Kampf zwischen dem rebellischen Menschen und Gott von Gott gewonnen wird.

https://www.lifesitenews.com/opinion/vat...lic-sociologist

von esther10 19.06.2019 00:29

DAS INSTRUMENTUM LABORIS
Amazon Synod: Bischöfe, lehnen Sie dieses Dokument ab
ECCLESIA2019.06.19
Das am Montag vorgestellte Instrumentum Laboris für die Synode am Amazonas ist ein gnostischer Text, der dem katholischen Glauben widerspricht. Man kann nur hoffen, dass die Synodenväter es ablehnen und ein neues entwerfen. Zusätzlich zu den sehr umstrittenen Analysen des Amazonas, dessen Bevölkerung nicht einmal die Befreiung Christi brauchen würde, gibt es die Idee, dass die Erlösung aus einer Praxis und der Erhöhung eines ökologischen Primitivismus des Lebens im "Ganzen" resultiert. von Mutter Erde. Ein völlig inakzeptabler Text.



Das Instrumentum Laboris der nächsten Bischofssynode am Amazonas, das vor zwei Tagen der Presse vorgestellt wurde, ist inakzeptabel strukturiert, und die Synodenväter werden es hoffentlich ablehnen und eine neue abfassen. Sie würden somit die Nächstenliebe und Wahrheit beweisen. Der Grund für unseren drastischen Vorschlag liegt nicht in der Schwere und Inkongruenz, die der Text enthält, sondern in seiner verborgenen Seele, dem subtilen theologischen Faden, der die Teile miteinander verbindet. Das ist nicht akzeptabel.

Der Text ( hier klicken ) ist dicht gefüllt mit der neo-kirchlichen Sprache von heute. Worte wie Synodalität, ausgehende Kirche, Wahl der Armen, Dialog, Zuhören, Unterscheidung, ökologische Bekehrung, geografische und existenzielle Vororte und die vielen anderen, die wir alle gelangweilt haben, weil wir uns als Manifest für institutionelle Pflicht wiederholt fühlen ideologisch, für kommunikative Mode oder für servile Selbstzufriedenheit.

Es enthält auch eine sehr umstrittene Analyse der Situation des Amazonas aus wissenschaftlicher Sicht und der Merkmale der Kulturen der indigenen Völker aus Sicht der Kulturanthropologie: Diese Kulturen repräsentieren keineswegs eine idyllische, ausgeglichene, gesellige Welt wie die Dokument möchte, dass wir glauben. Ihr Heidentum war und ist keine Quelle der Freiheit, sondern der Mehrfachsklaverei. Die Beziehungen innerhalb ihres Stammeslebens kennen raue Formen von Gewalt, Ungerechtigkeit und Segregation.

http://press.vatican.va/content/salastam.../01081.html#ita

Das Instrumentum laboris enthält auch eine ungerechte und spontane Dämonisierungder Evangelisierung des Kontinents wiederholt im gesamten Text betont. Vor den verschiedenen praktischen Vorschlägen und pastoralen Vorschlägen, die die verschiedenen Kapitel abschließen, versteht der Leser, dass dies Dinge sind, die niemals getan werden können, zu viele, zu allgemein und zu ungleich im Vergleich zu den Kräften eines lateinamerikanischen Katholiken in großen Schwierigkeiten und zu revitalisieren, was den Kampf für die Rechte der indigenen Völker nicht ausreichen wird.

All diese Elemente sind verwirrend und oft beunruhigend. Selbst alleine würden sie den Nutzen des Dokuments ernsthaft untergraben. Wie wir jedoch wiederholen, liegt das eigentliche Problem nicht darin. Es ist eher eine klare gnostische Ader, die den gesamten Text animiert.

Im Wesentlichen wird vorgeschlagen, die Botschaft Christi zu lesenim Lichte der angestammten und panenthischen Kultur der indigenen Völker. Der Heidentum - das heißt eine Religiosität des Mythos, der den Logos nicht kennt - wird als gesundes Beispiel für Multireligiosität präsentiert, in der sich der Heilige Geist manifestieren würde, etwas, das mit der biologischen Vielfalt der Umwelt vergleichbar ist. Der Animismus wird als eine gültige und erhabene spirituelle Dimension dargestellt, die die Bedeutung von allem erfasst und sich damit identifiziert, wobei eine esoterische Erzählsprache verwendet wird, der die Sprache der Kirche entsprechen sollte. Indigene Rituale gelten als "wesentlich für eine ganzheitliche Gesundheit", da sie "Harmonie und Gleichgewicht zwischen Mensch und Kosmos herstellen". Es wird daher als eine gültige Erfahrung des Heiligen, dem Aberglauben, der Magie, der Hexerei und des Schamanismus fremden, angesehen. und als Ausgangspunkt für die Inkulturation der katholischen Liturgie zu berücksichtigen. Die Schöpfung wird gnostisch die "Mutter Erde" genannt, in deren Schoß wir alle "mit den verschiedenen geistigen Kräften" in Verbindung leben und von ihr in einer integralen Gleichheit zwischen Lebewesen genährt werden, aus denen der Mensch durch keinerlei Wahl hervorgeht göttlich.

Der Amazonas wäre "voller Leben und Weisheit"; seine Kulturen inspirieren "neue Wege, Herausforderungen und Hoffnungen"; ihre Völker würden bewundernswerterweise "die Harmonie der Beziehungen zwischen Wasser, Land und Natur, Gemeinschaftsleben und Kultur, Gott und den verschiedenen spirituellen Kräften" leben; Der Amazonas ist ein Ort "von Bedeutung für den Glauben oder die Erfahrung Gottes in der Geschichte ... ein epiphanischer Ort ... eine Reserve des Lebens und der Weisheit für den Planeten, ein Leben und eine Weisheit, die von Gott sprechen". daraus geht "eine wichtige Lehre für ein vollständiges Verständnis unserer Beziehungen zu anderen, zur Natur und zu Gott" hervor; im Amazonasgebiet "Das Leben ist eine Reise in die Gemeinschaft, auf der Aufgaben und Verantwortlichkeiten nach dem Gemeinwohl aufgeteilt und geteilt werden".

Eine ähnliche Amazone, die die Ankündigung der Befreiung Christi braucht? Es braucht es höchstens, weil dieses Paradies durch die Rohstoffindustrie bedroht ist, es braucht es als soziales Anspruchsgebot, wir brauchen Christus, um den Amazonas zu befreien, aber nicht, um ihn sogar vom Amazonas zu befreien, sondern um den Amazonas wiederherzustellen Reines, ursprüngliches, primitives Amazonasgebiet, das alle Kriterien des "guten Lebens" in sich hat und von dem die Kirche lernen muss. Ist dies "Wissen" ( Gnosis ), das uns retten wird und nicht die Lehre, das Leben und die Anbetung der Kirche Christi? Wenn das Instrumentum sagt, wir müssen "verlernen, lernen und neu lernen", scheint es so : ein eindeutig gnostisches Projekt.

Zwei Gnostizismen laufen im Dokument zusammen. Der erste ist die Idee, dass die Erlösung aus einer Praxis stammt, aus einem Christentum, das aus einer historischen Situation (der Ausbeutung) heraus überarbeitet wurde: Es war der Weg der Befreiungstheologie. Der zweite ist der ökologische Primitivismus des Lebens in der "Gesamtheit" der Mutter Erde, von dem die heute ausgenutzten amazonischen Völker deponiert würden. Zwei Gnostizismen in einem. Zwei kleine amazonische Gnostizismen, die einen großen Teil des westlichen Exports ausmachen und auf den Lehrstühlen der neuen europäischen katholischen Theologie konzipiert wurden.

http://www.lanuovabq.it/it/sinodo-amazzo...-quel-documento

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612 | 2613 | 2614 | 2615 | 2616 | 2617 | 2618 | 2619 | 2620 | 2621 | 2622 | 2623 | 2624 | 2625 | 2626 | 2627 | 2628 | 2629 | 2630 | 2631 | 2632 | 2633 | 2634 | 2635 | 2636 | 2637 | 2638 | 2639 | 2640 | 2641 | 2642 | 2643 | 2644 | 2645 | 2646 | 2647 | 2648 | 2649 | 2650 | 2651 | 2652 | 2653 | 2654 | 2655 | 2656 | 2657 | 2658 | 2659 | 2660 | 2661 | 2662 | 2663 | 2664 | 2665 | 2666 | 2667 | 2668 | 2669 | 2670 | 2671 | 2672 | 2673 | 2674 | 2675 | 2676 | 2677 | 2678 | 2679 | 2680 | 2681 | 2682 | 2683 | 2684 | 2685 | 2686 | 2687
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz