Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...
  • Ein heiligmäßiger Priester sagte früher mal zu mir "Nichts geschieht von ungefähr...alles kommt vom Herrgott her."
    von esther10 in Das Erdbeben und die Strafe Go...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 30.09.2016 00:22

Franziskus: entziehen den manipulierten neuen Sex-ed Lehrplan des Vatikans (Schreiben Sie die Petition)


Ausgewähltes Bild
Hinweis: Diese Petition wird gesponsert von der American Life Liga

Hintergrund

Internationale Leben und Familie Führer, die katholische Lehre über die Ehe verteidigt haben, Sexualität und Leben seit Jahrzehnten des Vatikans neu veröffentlichten Sex-ed-Programm für Jugendliche "gründlich unmoralisch", "völlig unangemessen" und "ziemlich tragisch genannt."

"Ich finde es ungeheuerlich, dass ein Beamter Arm der Kirche würde nicht nur eine sexuelle Bildungsprogramm für Jugendliche schaffen, sondern eine, die Eltern als primäre Erzieher ihrer Kinder umgeht", sagte Dr. Thomas Ward, Gründer und Präsident der National Association of katholische Familien sowie ein korrespondierendes Mitglied der Päpstlichen Akademie für das Leben.


Das Programm mit dem Titel " The Meeting Point: Course of Affective Sexualerziehung für junge Menschen " , wurde im Juli vom Päpstlichen Rat für die Familie freigegeben , um junge Menschen beim Weltjugendtag in Polen vorgestellt.


. Während das neue Vatikan - Programm viele positive Eigenschaften hat, kann seine Mängel nicht unterschätzt werden Dazu gehören:

Übergabe der sexuellen Bildung von Kindern über Pädagogen, während die Eltern aus der Gleichung zu verlassen.

Andernfalls zu nennen und Sexualverhalten, wie Unzucht, Prostitution, Ehebruch, contracepted-sex, homosexuelle Aktivität und Masturbation als objektiv sündigen Handlungen, die im Herzen zerstören wohltätige Zwecke zu verurteilen und drehen Sie einen von Gott entfernt.

Andernfalls Jugendliche über die Möglichkeit der ewigen Trennung von Gott (Verdammnis) zu warnen, für schwere sexuelle Sünden zu begehen. Hölle ist nicht einmal erwähnt.

Andernfalls zwischen Sterblichen und lässliche Sünde zu unterscheiden.

Anderenfalls über die 6. und 9. Gebot oder ein anderes Gebot zu sprechen.

Anderenfalls über das Sakrament der Beichte als eine Möglichkeit der Wiederherstellung der Beziehung zu Gott nach begehen schwere Sünde zu lehren.
Nicht zu erwähnen, einen gesunden Schamgefühl, wenn es um den Körper und Sexualität geht.

Jungen und Mädchen, die zusammen in der gleichen Klasse zu unterrichten.

Nachdem in der Klasse Jungen und Mädchen zusammen teilen ihr Verständnis von Phrasen wie: "Was sagt das Wort Sex für Sie?"

Eine gemischte Klasse Vorstellung zu "zeigen, wo die Sexualität bei Jungen und Mädchen befindet."

Sprechen über den "Prozess der Erregung."

Mit sexuell expliziten und suggestive Bilder in der Aktivität Arbeitsmappen ( hier , hier und hier ).
Empfehlungen für verschiedene sexuell explizite Filme als Sprungbretter zur Diskussion (siehe unten Links).

Andernfalls über Abtreibung als ernst falsch zu sprechen, sondern nur, dass es bewirkt, dass "starke psychische Schäden."

Verwirrende Jugendliche von Phrasen wie "sexuelle Beziehung" , um anzuzeigen , nicht den sexuellen Akt, sondern eine Beziehung konzentriert sich auf die ganze Person.

Sprechen von "Heterosexualität" , wie etwas zu sein "entdecken [ed]."

Mit Homosexuell Symbol Elton John (während nicht seinen Aktivismus zu erwähnen) als Beispiel eines begabten und berühmten Person.
Unterstützen Sie die "Dating" Paradigma als Schritt in Richtung Ehe.

Nicht betont Zölibat als höchste Form der Selbsthingabe, die den Sinn der menschlichen Sexualität darstellt.
Andernfalls Christi Lehre über die Ehe zu erwähnen.

Die Behandlung von Sexualität als eigenständiges Fach und nicht als etwas, integriert in die Lehre und der Morallehre der Kirche.
Sagen Sie der Vatikan diese zutiefst fehlerhaft neue Sex-ed Lehrplan zurückzuziehen. Die Petition unterschreiben.

https://www.data.lifesitenews.com/petiti...exed-curriculum

*****

An: Seine Heiligkeit Papst Francis und Erzbischof Vincenzo Paglia, Präsident des Päpstlichen Rates für die Familie

Wir, die Unterzeichneten, sind entrüstet und mutlos vom Päpstlichen Rat für das neue Projekt der Familie bekannt als der Treffpunkt: Projekt für affektive und sexuelle Bildung .

Dieses Projekt hat viele gefährliche Mängel. Beispielsweise:

· Es schlägt fehl, in einer klaren Sprache zu erklären, dass die Eltern die ersten Erzieher ihrer Kinder sind.

· Es erwähnt nie Christi Lehre über die Ehe.

· Es ist nie Namen oder prangert sexuelle Verhaltensweisen wie Unzucht, Masturbation und homosexuelle Handlungen.

· Es fehlt jede Anweisung an den Geboten, die Sünde zu schaffen, und die Sakramente.

· Es nutzt Bilder von lebensgroßen nackten Skulpturen, die die physikalischen Unterschiede aufzuzeigen (einschließlich Genitalien) zwischen einem Mann und einer Frau, die in einem gemischten Klassenzimmer.

· Es zeigt eindrucksvoll und provokativ Bilder.

· Es empfiehlt sexuell explizite Filme als Katalysatoren zur Diskussion.

Papst und Erzbischof Paglia, bitten wir Sie , demütig zu schützen und Ihre Herde führen durch dieses Projekt zurückzieht und eine Wiederholung der mehrjährigen Lehre der Kirche sowohl auf den Vorrang der Eltern als Erzieher ihrer Kinder und den richtigen Ansatz von äußerster Vorsicht zu dieser Aufgabe erklärt in Familiaris consortio .

Mit freundlichen Grüßen,
[Der Unterzeichner]

https://www.data.lifesitenews.com/petiti...exed-curriculum

von esther10 30.09.2016 00:22

Vatikan: Theologinnen diskutieren Rolle der Frau in der Kirche
28/09/2016 11:34



29/09/2016 18:37SHARE:
Die vatikanische Glaubenskongregation hat ein dreitägiges Symposion zur Rolle der Frauen in der Kirche abgehalten, das am Mittwoch zu Ende ging. Darüber informierte die Kongregation in einer Mitteilung, die über den „Osservatore Romano“ verbreitet wurde. Die Annäherung an das Thema erfolgte von zwei verschiedenen Themensträngen her: jenem der Definition der weiblichen Berufung in der katholischen Tradition und jenem der konkreten Rollen, die Frauen in der Kirche ausfüllen und ausfüllen können. Es war das erste Mal, dass bei einer Konferenz der Glaubenskongregation ausschließlich Frauen als Vortragende in Erscheinung traten.

Eingeladen waren rund 50 Theologinnen, Kirchenrechtlerinnen, Historikerinnen, Ordensfrauen und weibliche Laien aus aller Welt einschließlich des Vatikans, im Tagungssaal waren auch Mitglieder und Konsultoren der Glaubenskongregation vertreten. Das Symposion selbst ging auf den ausdrücklichen Wunsch von Papst Franziskus zurück, sagte der Sekretär der Behörde, Erzbischof Luis Ladaria, zum Abschluss der Veranstaltung, die auf dem Campus der Päpstlichen Universität Urbaniana mit Blick auf den Petersdom stattfand. Franziskus hatte wiederholt eine „Theologie der Frau“ angeregt, um den Ort und die Perspektive der weiblichen Getauften in der katholischen Kirche besser auszuleuchten.

Der Präfekt der Glaubenskongregation Kardinal Gerhard Ludwig Müller eröffnete das Symposion und war am ersten Tag anwesend. Das einleitende Referat hielt die in Fribourg lehrende Dogmatikerin Barbara Hallensleben, die sich dem Thema Frau in der Kirche über das Priestertum der Taufe und das Ehesakrament näherte. Die Bibelwissenschaftlerinnen Anne-Marie Pelletier und Mary Healy beleuchteten neue Erkenntnisse zur Frau in der Heiligen Schrift, eine Forschung, die „bedeutende Bereicherungen durch weibliche Gelehrte“ erfuhr, wie es in der resümierenden Mitteilung aus der Glaubenskongregation heißt. Die Historikerin Lucetta Scaraffia sprach über Frauen in der Kirchengeschichte, die schwedische Dominikanerin Madeleine Fredell über weibliche Exerzitienmeister. Die Theologinnen Bruna Costacurta und Laetitia Calmeyn beleuchteten die Rolle der Frau in der Priesterausbildung.

Eine rege Debatte entwickelte sich rund um das Thema der sexuellen Differenz („Gender“), das Bianca Castilla Cortazar und Deborah Savage vertieften. Am letzten Tag sprach Sara Butler über die Kirche als Braut und Mutter und lieferte damit eine ekklesiologische Basis der Debatte um die Frau in der Kirche. Roms einzige Diözesanrichterin Linda Ghisoni sprach über Kirchenrecht und die Zusammenarbeit von Priestern und Laien in kirchlichen Leitungsämtern, die Missionstheologin Sandra Mazzolini über Zusammenarbeit in der Seelsorge.

Neben den Hauptvorträgen hörten die Teilnehmerinnen punktuelle Beiträge etwa über die Frauen in der Theologie, in der römischen Kurie, in den Bischofskonferenzen der Weltkirche, in der Weitergabe des Glaubens. Berührende Zeugnisse aus verschiedenen Kulturkreisen und Betätigungsfeldern rundeten die Konferenz ab. Die Redebeiträge sollen gesammelt in einem Tagungsband erscheinen.

Organisiert wurde das Symposion von einem vierköpfigen Komitee, dem unter anderem Lucetta Scaraffia sowie die Rektorin der Päpstlichen Universität Antonianum, Mary Melone, angehörten. Dem Komitee oblag es, die Rednerinnen und Teilnehmerinnen des Symposions vorzuschlagen. Mehrere von ihnen rekrutierten sich aus päpstlichen Einrichtungen, so waren etwa alle drei weiblichen Angehörigen der Päpstlichen Bibelkommission vertreten, die unter dem Dach der Glaubenskongregation angesiedelt ist.
http://de.radiovaticana.va/news/2016/09/...r_kirch/1261644
(or/rv 29.09.2016 gs)

von esther10 30.09.2016 00:18

Top Vatikan Lehr Beamten Blick auf die Rolle der Frauen in der Kirche


Kardinal Gerhard Müller, Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre, eröffnete die Sitzung (CNS Foto / Paul Haring)
Eine dreitägige Tagung zum Thema wurde von der Kongregation für die Glaubenslehre gehostet

Die Führer der Kongregation für die Glaubenslehre verbrachte drei Tage Ende September Theologinnen, Kanonisten hören, Schrift Wissenschaftler und Spezialisten aus anderen Fachgebieten sprechen über Rollen Frauen in der katholischen Kirche und Rollen gespielt haben, sie in Zukunft spielen könnte .

Nach dem Symposium am 26-28 September zu Ende war, gab die Gemeinde eine kurze Erklärung umreißt die Themen diskutiert und die Auflistung der Frauen, die formale Präsentationen. Die Gemeinde sagte, die Papiere werden zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlicht.

Kardinal Gerhard Müller, Präfekt der Glaubenskongregation, eröffnet die Sitzung, die etwa 50 Personen beteiligt, vor allem Frauen, und die Beamten und Berater der Gemeinde, so die Erklärung.

Das Thema "die Rolle der Frauen in der Kirche" wurde durch einen Blick auf "die Definition des Weiblichen Berufung in der katholischen Tradition" zuerst erforscht und ging zu einer Diskussion über die konkreten Rollen Frauen gespielt haben und in der Kirche spielen können.

Alle wichtigen Papiere wurden von Frauen vorgestellt, von denen einige sind oder Mitglieder des Vatikans bezogenen Internationalen Theologischen Kommission oder der Internationalen Bibelkommission gewesen. Andere dienen als Berater für Vatikan Büros oder Professoren an katholischen Universitäten.

Die Glaubenskongregation nicht bieten Einzelheiten über den Inhalt der Gespräche. Es wird gesagt, zum Beispiel, dass Barbara Hallensleben, Theologe Lehre in der Schweiz, an der "weibliche Berufung" sah von der Idee des Priestertums aller Getauften und im Sakrament der Ehe zu starten. Margaret Harper McCarthy, ein Professor an der Katholischen Universität von Amerika in Washington, gab die offizielle Antwort.

Französisch biblizistischen Anne-Marie Pelletier und Mary Healy, ein Professor der Schrift im Sacred Heart Seminary in Detroit, sprach über die wichtige Beiträge von Frauen Gelehrten zu biblischen Studien, so die Erklärung.

Weitere Themen waren die Rolle der Frauen in der Ausbildung von Priestern; Frauen als geistliche Begleiter und Rückzug Direktoren; kanonische Recht Bestimmungen über die Rolle der Frauen in der Kirche Entscheidungsgremien; und "sexuelle Differenz", ein Thema behandelt, von den spanischen Anthropologe Blanca Castilla Cortazar und australische Theologe Tracey Rowland, Dekan des Johannes Paul II Institut für Ehe und Familie in Melbourne.

Die Glaubenskongregation Erklärung gesagt, dass zusätzlich zu den offiziellen Präsentationen, Teilnehmer "hörten interessante und bewegende Zeugnisse" von den Erfahrungen der Frauen in der Kirche, in der Theologie, arbeiten in der römischen Kurie oder für Bischofskonferenzen, in den interreligiösen Dialog und Ökumene und im Bereich der katholischen Nächstenliebe
http://www.catholicherald.co.uk/news/201...-in-the-church/
http://www.catholicherald.co.uk/tag/cardinal-gerhard-muller/

http://www.catholicherald.co.uk/tag/amoris-laetitia/

von esther10 30.09.2016 00:14

Was bei der Entbindung ihres Babys geschah, schockierte selbst die Ärzte
693 PinIt
Nichts deutete darauf hin, dass die Schwangerschaft von Manita Singh eine ganz besondere werden sollte. Doch als in der 26. Woche plötzlich die Wehen einsetzten, ging sie direkt ins Krankenhaus. Was dort geschah, überraschte nicht nur sie - sondern auch die Ärzte.



Wie jede werdende Mutter erwartete auch Manita Singh ihren Nachwuchs ungeduldig. Viellicht ein klein bisschen zu ungeduldig, denn bereits in der 26. Schwangerschaftswoche wurde sie mit Wehen ins Krankenhaus gebracht. Die Geburt verlief ohne Komplikationen. Gegen 11 Uhr vormittags wurde ihre kleine Tochter geboren.

Fünffache Überraschung im Kreißsaal

Eine halbe Stunde folgte die riesige Überraschung: Noch vier weitere, winzige Mädchen warteten darauf, das Licht der Welt zu erblicken. Damit hatte die 25-jähriger Mutter aus der indischen Stadt Ambikapur, die sich während ihrer Schwangerschaft keine Ultraschall-Untersuchung leisten konnte, nicht gerechnet – aber umso größer war ihre Freude. „Ich bin Gott so dankbar dafür, dass er uns nicht mit einem, sondern fünf Kinder gesegnet hat“, erklärt Mama Manita freudestrahlend im Gespräch mit der Daily Mail.


Auch für Dr. Tekam, dem leitenden Arzt, war die Geburt der Fünflinge etwas ganz Besonderes. „In meiner gesamten Laufbahn als Arzt habe ich zum allerersten Mal fünf Babys durch eine vaginale Entbindung auf die Welt gebracht“, berichtet er. „Wir freuen uns sehr für die Eltern, aber derzeit müssen die Frühchen noch unter Beobachtung bleiben. Wir geben unser Bestes, damit sie es schaffen werden.“

Wir wünschen der Familie und insbesondere den kleinen Fünflingen viel Kraft für ihre gemeinsame Zukunft! Wir sind uns sicher: Vor ihnen werden noch unzählige schöne und glückliche Momente liegen, die nur darauf warten, erlebt zu werden. Alles Gute!

VIDEO
http://www.netmoms.de/nachrichten/was-be...nser%20netzwerk



von esther10 30.09.2016 00:11

Bitte: die Diözese Nashville Urge zwingen katholischen Kinder zu stoppen "schlüpfrig" Sex-ed zu nehmen


Ausgewähltes Bild
Die katholische Diözese von Nashville, TN, ist die Sicherung der Verwaltung an einer privaten katholischen Schule zu verweigern Eltern zu ermöglichen, ihre Kinder aus einer expliziten sexuellen Bildungsprogramm zu entscheiden, die Eltern korrupt ihre Kinder sagen, indem man sie mit erotischen und sogar anzügliche Detail bietet.

Die "Menschliche Sexualität" natürlich als Teil der Pater Ryan High School Theologie lehrte ich und II Kurs bietet grafische Bilder und erotische sexuelle Details über männliche und weibliche Körperteile.

Einige der Probleme im Verlauf enthalten [WARNUNG: Explicit Content]:

Die Schüler lernen, dass die männlichen und weiblichen "reifen Genitalien zu sexuellen Reiz auf ähnliche Weise reagieren wird."

Sie sind für jeden Teil ein Bild von einem gespreizten Vagina mit Namen gezeigt. Das Bild wird wieder in einer Testfrage gezeigt, wo die Kinder haben alle Teile zu beschriften.

An einem Punkt der Sex-ed heißt es: "Wie das Skrotum, die äußeren Schamlippen schwellen leicht mit Stimulation; in ihrem stimulierte Zustand ziehen sie die inneren Schamlippen zurück und setzen. "

Die Schüler lernen über "erotischen Nervenenden" auf der männlichen und weiblichen Fortpflanzungsorgane, die mit reagieren "sexuellen Reiz." Sie lernen über eine "geweckt" Klitoris und durchschnittliche Penislängen während der Erektion.

Die Studierenden lernen, 10 verschiedene Formen der Empfängnisverhütung, einschließlich der Rücknahme, das Kondom, das Zwerchfell, Spermizide, die Pille, die intrauterine Vorrichtung, Geburtenkontrolle Implantat, Depo-Provera, Tubenligatur und Vasektomie. Eine Testfrage fragt Kinder zu benennen und zu vergleichen, all die verschiedenen Methoden, wie sie funktionieren.

An keiner Stelle im gesamten Sex-ed Ergänzung bedeutet das Wort "Sünde" erscheinen noch gibt es Verurteilungen der schweren sexuellen Sünden der Masturbation, Unzucht und andere Sünden gegen die Tugenden der Keuschheit und Bescheidenheit. Abstinenz ist ein vorübergehendes Blick gegeben und Kinder sind auf externe Ressourcen für weitere Informationen über die Praxis gerichtet.

Die Schüler werden nicht gelehrt, wie gewollte sexuelle Sünden abgeschnitten, das Leben der Gnade Gottes in der Seele und gefährdet eine ewige Erlösung.
Bekannte katholische Apologet, Autor und Kommentator Fr. Peter Stravinskas, Ph.D., STD, hat die oben genannten Teile des Programms "schlüpfrig" genannt.

Besorgte Eltern sagen, dass das Programm korrupt ihre Kinder.

"Wir fühlen uns wie die Sex-ed Lehrplan beträgt grundsätzlich zu einem" Augenzwinkern und einem Nicken "der sexuellen Aktivität Schüler, vor allem, wenn der Lehrplan ihnen eine umfassende Empfängnisverhütung Liste gibt und testet die Studenten, damit sie wissen, wie sie alle Funktion" ein Elternteil sagte.

Eltern zunächst wollten ihre Kinder heraus zu entscheiden. Als die Schule verweigert, Eltern als darum gebeten, dass die problematischen Teile gelöscht werden. Als die Schule wieder verweigert, forderte Eltern, dass das gesamte Programm verschrottet werden. Bisher ist die Schule nicht zu hören.

"Es gibt so viele Aspekte der Schule, die wir lieben, aber sie sollten nicht auf unsere Kinder zu lehren. Es ist das Recht der Eltern, ihre Kinder über solche sensiblen Themen zu unterrichten. Wir wollen nicht unsere Kinder Bilder von Penisse und Vaginas zu sehen. Dies wird nur korrumpieren. Wir wollen das Programm weg ", heißt es in der Gruppe der Eltern.

https://www.data.lifesitenews.com/petiti...shville-diocese

von esther10 30.09.2016 00:09

Hat Papst Francis fehlgeschlagen?



Von MATTHEW SCHMITZ bei der New York TimesSeptember 28, 2016
Wenn Franziskus auf dem Stuhl von St. Peter März 2013 bestieg, sah die Welt verwundert auf. Hier war ein Papst im Einklang mit der Zeit, einen Mann, der spontane Gesten bevorzugte Formen zu Ritual. Francis bezahlte seine eigene Hotelrechnung und vermied die roten Schuhe. Anstatt Umzug in die großen päpstlichen Gemächer, ließ er sich in der gemütlichen Pension für Besucher des  Vatikans . Er stellte auch einen neuen nondogmatic Ton mit Aussagen wie " Wer bin ich zu richten? "

Beobachter vorausgesagt , dass die Wärme des neuen Papstes, Demut und Charisma eine "Francis - Effekt" würde prompt - unzufriedenen Katholiken wieder zu einer Kirche zu bringen , die nicht mehr erscheinen würde , so verbietet und kalt. Drei Jahre in sein Papsttum, die Prognosen fortsetzen. Im vergangenen Winter, Austen Ivereigh, schrieb der Autor von einer ausgezeichneten Biographie von Franziskus, dass die weichere Haltung zur Gemeinschaft des Papstes für die geschieden und wieder verheiratet " eine Rückkehr zu den Pfarreien in großem Maßstab auslösen könnte ." In seinen frühen Tagen, Francis 'Jesuit um arbeitete Protestanten , um wieder in den Schoß der Kirche. Für die Katholiken müde von Schlagzeilen über Kindesmissbrauch und Kulturkriege konnte Francis das gleiche tun?

In einem gewissen Sinn, die Dinge haben geändert. Perceptions des Papsttums, oder zumindest des Papstes, haben sich verbessert. Francis ist weitaus populärer als sein Vorgänger, Papst Benedikt XVI. Dreiundsechzig Prozent der amerikanischen Katholiken genehmigen von ihm , während nur 43 Prozent auf der Höhe seiner Popularität von Benedikt genehmigt, laut einer 2015 New York Times und CBS News Umfrage . Francis hat legte auch großen Wert auf die zu unzufriedenen Katholiken heraus erreichen.

Aber kommen Katholiken eigentlich zurück? In den Vereinigten Staaten, zumindest ist es nicht geschehen. Neue Umfrageergebnisse von Georgetown Zentrum für angewandte Forschung in das Apostolat deuten darauf hin , dass es keine Francis Wirkung gewesen ist - zumindest keine positive. Im Jahr 2008, 23 Prozent der amerikanischen Katholiken besucht jede Woche Messe. Acht Jahre später, wöchentliche Messenbesuch hat stabil gehalten oder geringfügig zurückgegangen, bei 22 Prozent.

Natürlich ist die Vereinigten Staaten nur ein Teil einer globalen Kirche. Aber die Forscher an der Georgetown gefunden, dass bestimmte Arten von religiösen Einhaltung schwächer sind jetzt unter jungen Katholiken, als sie unter Benedikt waren. Im Jahr 2008 berichteten 50 Prozent der Millennials Asche am Aschermittwoch empfängt, und 46 Prozent sagten, sie am Freitag ein Opfer über Enthaltung von Fleisch. In diesem Jahr nur 41 Prozent berichteten, Asche und nur 36 Prozent sagten, sie machten ein zusätzliches Opfer nach CARA zu empfangen. Trotz der persönlichen Popularität "Francis, scheinen junge Menschen aus dem Glauben Abdriften werden.

Warum hat sich neu belebt die Kirche nicht die Popularität des Papstes? Vielleicht ist es zu früh zu beurteilen. Wir werden wahrscheinlich nicht ein volles Maß an jeder Francis Wirkung haben, bis die Kirche von den Bischöfen von Francis ernannt ausgeführt wird und Priester, die seiner pastoralen Ansatz verfolgen. Dies dauert Jahre oder Jahrzehnte.

Doch etwas grundsätzlicher kann in der Art eines Francis Wirkung stehen. Francis ist ein Jesuit, und wie viele Mitglieder der katholischen Ordensgemeinschaften , neigt er dazu , die institutionelle Kirche zu sehen, mit ihren Pfarreien und Diözesen und ließ sich Wege, als Hindernis für die Reform. Er beschreibt Pfarrer als "kleine Monster" , die an die armen Sünder "Steine werfen". Er hat Kurie eine Diagnose gegeben "geistigen Alzheimer-Krankheit." Er schimpft Pro-Life - Aktivisten für ihre "Besessenheit" mit Abtreibung. Er hat gesagt , dass Katholiken , die einen Schwerpunkt legen Messe auf die Teilnahme, Beichte Frequentierung und sprach traditionelle Gebete sind " Pelagians " - Menschen , die, ketzerisch glauben, dass sie durch ihre eigenen Werke gerettet werden können.

Solche Denunziationen demoralisieren gläubige Katholiken, ohne dass die unzufriedenen Angabe von Gründen zurück. Warum eine Kirche, deren Priester sind kleine Monster verbinden und deren Mitglieder wie Steine ​​zu werfen? Wenn sich der Papst innere spirituelle Zustände über rituelle Einhaltung betont, gibt es wenig Grund für die Beichte zur Leitung oder für Massen aufwachen.

Auch Francis 'glühendsten Fans befürchten , dass seine Agenda ist überfällig . Als er gewählt wurde, versprach Francis eine Bereinigung der korrupten Finanzen des Vatikans. Drei Jahre später, hat er begonnen , sich zurückzuziehen in das Gesicht der Opposition, eine externe Prüfung Aufgeben und Befugnisse von seinem handverlesenen Punkt Mann nehmen. Francis hat scheute auch weg von großen Veränderungen auf Fragen der Lehre. Statt der Gemeinschaft für den geschiedenen und wieder verheirateten Paare ausdrücklich befürwortet hat , drängte er leise sie mit einem auf Augenzwinkern und einem Nicken .

Francis hat seine Popularität auf Kosten der Kirche baute er führt. Wer möchte eine stärkere Kirche zu sehen, kann für eine andere Art von Papst warten müssen. Anstatt zu versuchen, die Lehre der Kirche, ein solcher Mann müsste sprechen von der Art und Weise hart Disziplinen zur Freiheit führen kann zu erweichen. kann nicht populär sein, um eine feindliche Alter mit den seltsamen Forderungen des katholischen Glaubens gegenüber, aber im Laufe der Zeit kann es effektiver erweisen. Christus Selbst mit den Spott der Menge traf.

Korrektur: 29. September 2016
Eine Op-Ed Artikel am Mittwoch über Papst Francis falsche Angaben zu den Namen eines Zentrums an der Georgetown University. Es ist das Zentrum für angewandte Forschung im Apostolat, nicht das Zentrum für angewandte Forschung für das Apostolat

http://biblefalseprophet.com/2016/09/29/...o-throw-stones/

von esther10 30.09.2016 00:08

Stephanus-Stiftung für verfolgte Christen: Endlich straffällige IS-Anhänger vor Gericht bringen
29 September, 2016


Die Stephanus-Stiftung für verfolgte Christen hat am Mittwoch in Frankfurt einen neuen Vorstand berufen. Neue Vorsitzende des Vorstands ist Michaela Koller (47), ZENIT-Korrespondentin für die deutschsprachige Ausgabe, Politikwissenschaftlerin und Expertin für die Religionsfreiheit. Sie löst den Stifter Wolfgang Link (74) ab. Der Naturwissenschaftler und Pädagoge aus Gegenbach im Schwarzwald, mehr als 40 Jahre in der Menschenrechtsarbeit aktiv, ist künftig stellvertretender Vorsitzender. Insgesamt sieben neue Mitglieder gehören dem Vorstand an.

Die Stephanus-Stiftung wird künftig nicht mehr treuhänderisch von der Internationalen Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM), sondern vom Stiftungs- und Nachlassmanagement der Frankfurter Sparkasse verwaltet. Sie vergibt einmal im Jahr den inzwischen renommierten Stephanus-Preis für standhafte Christen in Verfolgerstaaten. Unter den Preisträgern der vergangenen Jahre sind der chaldäisch-katholische Patriarch Louis Raphael I. Sako aus Bagdad und der eritreische Patriarch Abuna Antonios zu nennen. Im vorigen Jahr ging der Preis posthum an den ermordeten armenisch-katholischen Erzbischof von Mardin, Ignatius Maloyan und dieses Jahr an Pfarrer Gottfried Martens von der Evangelisch-Lutherischen Dreieinigkeitsgemeinde in Berlin-Steglitz.

Der neue Vorstand forderte am Mittwoch in Frankfurt, endlich den Genozid an den Christen durch die Terrororganisation Islamischer Staat (IS) zu stoppen und zu bestrafen. Sie unterstützt daher die Initiative zugunsten eines Kriegsverbrechertribunals der Vereinten Nationen über die Verbrechen des IS. Die Forderung richtet sich zunächst an den UN-Sicherheitsrat, der allein nach Kapitel VII der UN-Charta die Errichtung des Tribunals beschließen kann.

Der Stephanus-Stiftung liegen zudem aufgrund von Flüchtlingsbefragungen Erkenntnisse vor, denen zufolge sich Anhänger des IS in deutschen Flüchtlingsunterkünften aufhalten. Die Fanatiker bekennen sich in Einzelfällen zu Gräueltaten, darunter Morde und Vergewaltigungen, sogar an Kindern. Die Stiftung fordert, diese endlich strafrechtlich zu verfolgen. Bevor ein IS-Kriegsverbrechertribunal errichtet ist, sollten sie sich wegen Volksverhetzung und der Verunglimpfung des Andenkens Verstorbener vor Gericht hierzulande verantworten. Mit großer Sorge stellt die Stephanus-Stiftung fest, dass Verfahren gegen fanatische Gewalttäter, die Christen und andere Minderheiten in deutschen Unterkünften angreifen, regelmäßig zu keiner Verurteilung führen. „Das ist eine Einladung an Fanatiker, als Kuffar, also Ungläubige, beschimpfte Andersdenkende, weiter anzugreifen“, sagte die Vorstandsvorsitzende Michaela Koller.

Die überkonfessionell arbeitende Stiftung unterstützt in Not geratene verfolgte Christen mit einem Zuschuss zum Lebensunterhalt und zu Anwaltskosten. Ferner stellt sie christlichen Gemeinden Bibeln und christliche Literatur zur Verfügung.

Mit dem Stephanus-Preis können Personen sowie Institutionen ausgezeichnet und geehrt werden, die sich in Verfolgerstaaten oder in Verfolgungssituationen als Bekenner besondere Verdienste erworben und trotz Gefahr für Leib und Leben gewaltlos an der Verbreitung des christlichen Glaubens mitgewirkt haben.

Die Stiftung vergibt zudem einen Sonderpreis für Institutionen, die sich besondere Verdienste im Einsatz für verfolgte Christen, christliche Gemeinschaften und Gemeinden erworben haben. Mit dem Sonderpreis wurden schon Institutionen wie CLAAS in Pakistan und die Evangelische Nachrichtenagentur Idea geehrt. Der Preis ist nach dem Diakon der christlichen Urgemeinde, Stephanus benannt, der als erster Märtyrer wegen seines Bekenntnisses zu Jesus Christus gesteinigt wurde.
https://de.zenit.org/articles/stephanus-...ericht-bringen/


von esther10 30.09.2016 00:06

Am Weltjugendtag, veröffentlicht Vatikan Teen Sex-ed-Programm, das Eltern verlässt und Todsünde...
Dieses Programm wurde am 1. Weltjugendtag, nach Krakau zu den 2 Millionen Jugendlichen geschickt...Ein Frevel sondersgleichen, das kommt nicht von Gott....

*
https://www.lifesitenews.com/media/whats...vaticans-sex-ed

https://www.lifesitenews.com/opinion/exc...e-meeting-point



https://www.lifesitenews.com/opinion/exc...e-meeting-point

Amoris Laetitia , Päpstlicher Rat Für Die Familie , Franziskus , Sexualerziehung , Vatikan , Weltjugendtag

Update 29. Juli 2016 : Wir haben nun eine Follow-up - Bericht mit Reaktionen von Leben und Familie Führer veröffentlicht: " Vatikan Sex ed" kapituliert "sexuelle Revolution: Leben und Familie Führer reagieren ."

Update : Das vollständige Programm des Vatikans hat auf der Website des Päpstlichen Rates für die Familie laufen veröffentlicht hier jedoch einige Schwierigkeiten erlebt haben Zugriff auf die Website.

Anmerkung der Redaktion: Eine Diashow von problematischen Inhalten im Vatikan Sex ed Programm ist verfügbar hier . ( Achtung : Sexuell eindeutige Bilder.)

ANALYSE

ROM, 27. Juli 2016 ( Lifesitenews ) - "Mehr Seelen wegen der Sünden des Fleisches in die Hölle gehen , als aus irgendeinem anderen Grund : " Unsere Liebe Frau von Fatima , die im Jahre 1917. Aber diese Nachricht drei jungen Sehern gewarnt, leider ist völlig abwesend aus dem neu veröffentlichten Sex-ed - Programm des Vatikans für Jugendliche. Stattdessen werden die sexuellen Sünden gar nicht erwähnt. Die 6. und 9. Gebote ignoriert werden , während sexuell explizite Bilder und unmoralisch Videos werden als Sprungbrett für die Diskussion verwendet.

Das Programm mit dem Titel " The Meeting Point: Course of Affective Sexualerziehung für junge Menschen " wurde vom Päpstlichen Rat letzte Woche veröffentlicht für die Familie in dieser Woche für junge Menschen beim Weltjugendtag in Polen vorgestellt werden.

Während das Programm in den Prozess der Entwicklung für eine Reihe von Jahren von Ehepaaren in Spanien gewesen ist, scheint es Impulse von Papst Franziskus April Schreiben über die Ehe und die Familie, abgeschlossen werden erhalten haben Amoris Laetitia . In der Ermahnung, spricht der Papst über das "Bedürfnis nach Sex Bildung" durch angesprochen werden "Bildungseinrichtungen" , einer Bewegung , die global auf Leben und Familie Führer alarmiert , da die katholische Kirche immer erkannt und gelehrt hat - oft angesichts der Opposition von Weltmächte - , dass Sexualerziehung ist das "Grundrecht und die Pflicht der Eltern."

Die vatikanischen Sex-ed ist in sechs Einheiten aufgeteilt, die über einen Zeitraum von vier Jahren (Klassen 9-12) an männlichen und weiblichen Studenten in gemischten Klassen unterrichtet werden sollen.

Sehen Sie alle Lehren und Lehrer Führungen auf der Website des Programms hier .

Das neue Programm wird vom Päpstlichen Rat vorgelegt für die Familie von einer Abfahrt zu sein scheint, was Magisterium der Kirche hat sich auf Sexualerziehung lang gelehrt. Beispielsweise:

Papst Pius XI , in seiner 1929 Enzyklika über die christliche Erziehung, Divini Illius Magistri , spricht über Sex Unterricht in einer privaten Einstellung von Eltern, nicht in den Klassenzimmern, die besagt , dass , wenn "einige Privatunterricht zu finden ist notwendig und angemessen, von denen , die von Gott halten die Kommission die Gnade des Staates zu lehren und zu haben, müssen alle erforderlichen Vorkehrungen getroffen werden. Solche Vorsichtsmaßnahmen sind in der traditionellen christlichen Erziehung gut bekannt. ... Daher ist es von höchster Wichtigkeit , dass ein guter Vater, während mit seinem Sohn eine Sache so zart reden, sollte auf der Hut sein und nicht auf Einzelheiten abzusteigen "Er fügt hinzu:". In der Regel während der Zeit der Kindheit genügt es , diese Rechte zu verwenden , die die doppelte Wirkung der das Öffnen der Tür zu der Tugend der Reinheit und Schließen der Tür auf Laster erzeugen. "

Papst Pius XII , in seiner 1951 - Adresse an Familienväter , warnt vor Propaganda, auch von "katholischen Quellen" , die "über alle Maßen übertreibt die Bedeutung und die Bedeutung des Sexuellen. ... Die Art und Weise das Sexualleben zu erklären ist so dass es die Idee und den Wert eines Selbstzweck im Geist und Gewissen des durchschnittlichen Leser erwirbt er den Blick für den wahren Ur-Zweck der Ehe verlieren zu machen, die die Zeugung und Erziehung von Kindern ist, und die ernste Pflicht des Ehe Paare in Bezug auf diesen Zweck etwas , das in der Literatur , von denen wir Blätter zu viel im Hintergrund sprechen. "

Papst Johannes Paul II in seinem 1981 Apostolischen Schreiben  Familiaris consortio ,  ruft Sexualerziehung ein "Grundrecht und die Pflicht der Eltern" , die "immer unter ihrer aufmerksamen Führung durchgeführt werden, ob zu Hause oder in Bildungszentren gewählt und kontrolliert durch . sie "Er fügt hinzu:" die christlichen Eltern, anspruchsvolle die Zeichen von Gottes Willen, besondere Aufmerksamkeit widmen und Pflege in Jungfräulichkeit als die höchste Form dieser Selbsthingabe zu erziehen , die den Sinn der menschlichen Sexualität darstellt ".

Die Kongregation für das Katholische Bildungswesen , in seiner 1983 Educational Leitlinien in der menschlichen Liebe , schreibt , dass die "tatsächlich immer gültig bleibt , dass auf die intimere Aspekte in Bezug [von Sexualerziehung], ob eine biologische oder affektiven, eine individuelle Ausbildung zuteil werden sollte, vorzugsweise im Bereich der Familie. "

Während das neue Vatikan-Programm viele positive Eigenschaften hat, kann seine Mängel unterschätzt werden. Diese beinhalten:

Übergabe der sexuellen Bildung von Kindern über Pädagogen, während die Eltern aus der Gleichung zu verlassen.

Andernfalls zu nennen und Sexualverhalten, wie Unzucht, Prostitution, Ehebruch, contracepted-sex, homosexuelle Aktivität und Masturbation als objektiv sündigen Handlungen, die im Herzen zerstören wohltätige Zwecke zu verurteilen und drehen Sie einen von Gott entfernt.

Andernfalls Jugendliche über die Möglichkeit der ewigen Trennung von Gott (Verdammnis) zu warnen, für schwere sexuelle Sünden zu begehen. Hölle ist nicht einmal erwähnt.

Andernfalls zwischen Sterblichen und lässliche Sünde zu unterscheiden.

Anderenfalls über die 6. und 9. Gebot oder ein anderes Gebot zu sprechen.

Anderenfalls über das Sakrament der Beichte als eine Möglichkeit der Wiederherstellung der Beziehung zu Gott nach begehen schwere Sünde zu lehren.
Nicht zu erwähnen, einen gesunden Schamgefühl, wenn es um den Körper und Sexualität geht.

Jungen und Mädchen, die zusammen in der gleichen Klasse zu unterrichten.

Nachdem in der Klasse Jungen und Mädchen zusammen teilen ihr Verständnis von Phrasen wie: "Was sagt das Wort Sex für Sie?"
Eine gemischte Klasse Vorstellung zu "zeigen, wo die Sexualität bei Jungen und Mädchen befindet."

Sprechen über den "Prozess der Erregung."

Mit sexuell expliziten und suggestive Bilder in der Aktivität Arbeitsmappen ( hier , hier und hier ).

Empfehlungen für verschiedene sexuell explizite Filme als Sprungbretter zur Diskussion (siehe unten Links).
Andernfalls über Abtreibung als ernst falsch zu sprechen, sondern nur, dass es bewirkt, dass "starke psychische Schäden."

Verwirrende Jugendliche von Phrasen wie "sexuelle Beziehung" , um anzuzeigen , nicht den sexuellen Akt, sondern eine Beziehung konzentriert sich auf die ganze Person.

Sprechen von "Heterosexualität" , wie etwas zu sein "entdecken [ed]."
Mit Homosexuell Symbol Elton John (während nicht seinen Aktivismus zu erwähnen) als Beispiel eines begabten und berühmten Person.
Unterstützen Sie die "Dating" Paradigma als Schritt in Richtung Ehe.

Nicht betont Zölibat als höchste Form der Selbsthingabe, die den Sinn der menschlichen Sexualität darstellt.
Andernfalls Christi Lehre über die Ehe zu erwähnen.

Die Behandlung von Sexualität als eigenständiges Fach und nicht als etwas, integriert in die Lehre und der Morallehre der Kirche.
Dia - Show ansehen:  Was ist in der neuen Sex-ed - Programm des Vatikans?  ( . ACHTUNG: Sexuell eindeutige Bilder)

Positive Eigenschaften umfassen:

Zeichnung von Saint John Paul II Lehre in Theologie des Leibes und Liebe und Verantwortung für das Verständnis von Personalität, die Sprache des Körpers, die bräutliche Dimension des Körpers und der Körper / Seele Einheit der Person.
Lehre, dass der Mensch entweder männlich oder weiblich ist. Keine Gender-Theorie hier.
Lehre, dass Männer und Frauen, die sich durch sexuelle Differenz ergänzen.

Lehre, dass Männer und Frauen in Würde gleich sind, aber sie sind körperlich und emotional anders. Keine radikalen Feminismus hier.
Unterricht über Schamhaftigkeit und Keuschheit als Tugenden, aber erst später Einheiten. Keuschheit ist definiert als "Licht, das uns leitet eine inviolate Liebe zu geben."

die Bedeutung der Freiheit in der moralischen Leben zu lehren. Die Freiheit ist definiert als die "Fähigkeit zu tun, was gut ist."
Sprechen über "Begehrlichkeit" als "Dunkelheit verhindern [ing] uns nicht sehen, die Fülle der Person in einer richtigen und vollständigen Art und Weise."
Kurz zu erwähnen, wie die Liebe von der Fortpflanzung getrennt werden können, aber die spezifische Übel nicht zu erklären.

über die Bedeutung Lehre von "Selbstbeherrschung" und "Selbstbeherrschung", um sich an eine andere Person wirklich zu geben.
Sprechen über "unangebrachte Liebe", die sich selbst als "Narzissmus" manifestiert und "Masturbation", aber ohne Erwähnung der Sünde.
Sprechen über Reinheit als die "Tugend, die uns unser Körper zu behandeln, verfügt mit" Heiligkeit und Ehre. "
die "Heiligkeit des Lebens". Kurz zu erwähnen

Sprechen über die Jungfräulichkeit als eine Möglichkeit, "auf den Anruf reagieren zu lieben."
Die Förderung der Keuschheit vor der Ehe.

Von dringendes Anliegen mit dem Programm ist die Anzahl der Filme durch das Programm als Sprungbrett für die Diskussion empfohlen, die nicht als etwas betrachtet werden können, aber sexuell unmoralisch. Beispielsweise:  

Unit 4 empfiehlt die 2013 R-rated Film "To the Wonder" , die "die Spende von sich selbst nennen." Zu diskutieren , Focus on the Family auf diese Weise die sexuellen Inhalt beschreibt [WARNUNG-Explicit]: "So , während die Liebe ist die primäre Schwerpunkt Zum Wonder, Sex zu einem integralen Bestandteil ihres Ausdrucks. Sowohl Neil und Jane und Neil und Marina, engagieren sie explizit gemacht Verkehr in. Nudity endet kurz vor voll; Bewegungen und Geräusche sind leidenschaftlich, erotisch, und erweiterte die Verschmelzung von Körper prickelnde vollständige Intimität vorzuschlagen. Es gibt die visuellen Hinweis , dass Neil und Marina Sex im Bus Fach auf einen Zug haben. Ein (fast) Oral - Sex - Szene wird verwendet , Abstand und Unzufriedenheit zum Ausdruck bringen. "

Unit 6 empfiehlt die 2010 R-rated Film "Love & Other Drugs" zu "[] auf dem Teil der Formel reflektieren , mit dem ein Mann und eine Frau ihre gegenseitige Zustimmung ausdrücken Ehe einzugehen." Focus on the Family der sexuellen Inhalt beschreibt auf diese Weise [WARNUNG-Explicit]: "Für ein gutes Stück des Films, Jamie und Maggie scheint in einem ständigen Zustand der Liebesakt zu sein , sie zu zerschlagen in Schränke, winden sich auf dem Boden, kurze Hose und stöhnen, greifen in Oralsex und. laut ihre orgastischen Reaktionen äußern. Audienzen beide sehen völlig nackt. (Nur ihre Scham Regionen den Rahmen entkommen.) es ist ziemlich expliziten Sachen ... Später, nach Maggie und Jamie Band eines ihrer sexuellen Eskapaden, Josh es findet und sieht es. es ist angedeutet , dass er masturbiert während dies zu tun. Und er verbringt den Rest des Films grobe Kommentare über seinen Bruder Anatomie zu machen. "

Der Block 2 der 2013 Film "Stockholm" , empfiehlt  die Frage aufwerfen : "Ist es wirklich wert , es selbst zu der ersten Person zu geben , die mich erreicht?" , Beschreibt Hollywood Reporter den Film als "Katz-und-Maus" -Spiel , wo der Mann "Kleider gekonnt sein Verlangen nach Sex mit ihr als echtes Gefühl up" , während "ihm über seine wahren Motive für sein Interesse an ihr Quiz." nach dem "Engagement des Geschlechts passiert ist" , die grafisch auf Vorschaubilder dargestellt werden scheint basiert, die Paar beginnt , um herauszufinden , "wer sie wirklich sind und dass sie suchen ganz verschiedene Dinge."

Der Film Auswahl zeigt eine verblüffende Mangel an moralischen Kompass in der Programmmacher, etwas, das Alarm sollte alle Eltern denken so dass ihr Kind durch dieses Programm zu bilden.

Eine pro-Familie Kämpferin gegen Planned Parenthood ausdrückliche Version von Sex-ed gab diesen Kommentar, unter der Bedingung der Anonymität, sich über Sex-ed-Programm des Vatikans: "Ich hatte eine harte Zeit zu entscheiden, ob die Autoren versuchten geschickt ein schlechtes Programm zu verschleiern oder wenn sie nur gründlich inkompetent. Sie versuchten modernen Filmen verweben die vagen Konzepte zu unterstützen, sie versuchten zu vermitteln, sondern, wie sie es taten, das war nicht sehr effektiv. Warum die erotischen Bilder, die auf Porno begrenzt? Ich dachte, die ganze Sache für die Jugend wäre verwirrend und ehrlich gesagt eine große Zeitverschwendung. "

In einer Aktivität , werden gebeten , Jugendliche bei einem Bild von einem älteren Ehepaar zu suchen , die vor einem Bild eines sitzen Sie werden gebeten , "junger Mann und eine Frau, ihre halbnackten Körper in einer Umarmung verbinden.": " Wer von die beiden Paare , die eine sexuelle Beziehung mit "die Lehre Leitfaden heißt es :". Ziel ist es für die junge Person "provoziert" vor diesen beiden Bildern zu fühlen, oder sogar durch den Titel des Themas und das Bild präsentiert verwirrt " und das ist das wesentliche Problem mit diesem Programm: Junge Menschen werden einfach durch die widersprüchlichen Botschaften, die expliziten Bilder und Filme, und der Mangel an moralischen Richtlinien verwechselt werden.

Am Ende der Sex-ed-Programm des Vatikans bestenfalls könnte als Mischbeutel und im schlimmsten Fall als ein ungeschickter Aufwand beschrieben werden, die sehr viel hinter der Marke fällt. Während der flüchtige Leser auf verschiedene Texte verweisen kann, die darauf hinweisen, dass das Programm zur Förderung der Schamhaftigkeit richtet, Abstinenz und sexuelle Beziehungen für die Ehe zu speichern, gibt es doch etwas sehr störend zwischen den Zeilen geschieht.

Durch das Scheitern des Programms die gottgegebene Rolle der Eltern als primäre Erzieher, seine völlige Versagen zu benennen und zu verurteilen verschiedenen sexuellen Sünden zu ehren, und die Verwendung von sexuellen expliziten Materialien und Filme, das Programm nicht nur versagt ihr Ziel zu erreichen, aber es könnte wohl die entgegengesetzte Wirkung des Erwachens haben bei Jugendlichen das sexuelle Verlangen und geben ihnen den Anstoß zum ausleben sexueller Phantasien ungeordnet. Das Programm versucht, junge Menschen über die Bedeutung der Bescheidenheit, Keuschheit und Intimität zu instruieren, und zwar durch die Verletzung der sehr schätzt es versucht, zu vermitteln. Auf diese Weise ist es selbstzerstörerisch. Kurz gesagt, könnte das Programm Jugendlichen führen nicht näher zu Gott, aber weiter von ihm weg.

Man könnte so weit gehen, dass die conjecturing seligen Maria Goretti war durch die vatikanische Sex-ed-Programm gebildet worden ist, ist es unwahrscheinlich, dass sie keine heroische Worte der Tugend gehabt hätte, ihre sexuellen Angreifer zu sagen. Sie hätte nicht zu sagen, gebildet: "Nein! Es ist eine Sünde! Gott will es nicht "würde Sie haben nicht gelernt, dass das, was ihr Angreifer wollte, war ein Vergehen gegen Gott Auch würde der Heilige Dominikus Savio, in die gleiche Richtung haben, in der Lage gewesen, zu sagen:".! Lieber den Tod als die Sünde ", denn er würde nicht über die Schrecken der Sünde gelernt haben. Ein Programm, in der Sexualmoral, die junge Menschen zu lehren, versagt lehrte das Evangelium zu leben, ohne Kompromisse ist unwürdig ist.

Pete Baklinski hat einen BA-Abschluss in Liberal Arts und einen Master in Theologie mit einer Spezialisierung auf Ehe und Familie (STM). Er ist mit Erin verheiratet. Gemeinsam haben sie sechs Kinder.

Kontakt Informationen:

https://www.lifesitenews.com/news/vatica...-parents-and-mo :silent:

Anmerkung der Redaktion: Der Päpstliche Rat für die Familie ist , bittet um Feedback über ihr Programm. Bitte respektiert in der Kommunikation

https://www.lifesitenews.com/news/vatica...ed-program-life

Die PCF kontaktiert werden kann seine Online - Plattform hier (scrollen nach unten auf der Seite) oder die folgenden Informationen mit:

Produktion Pontificium Consilium Pro Familia
Piazza di San Calisto
16 00153 Roma
Telefon: +39 0669887243
E-Mail: pcf@family.va

von esther10 30.09.2016 00:04

Kongo: „Willkommen im Dreieck des Todes“


29 September, 2016

Democratic Republic of Congo/Goma 08/159 A family in the camp of Mugunga - in Kivu region
„In meiner 24-jährigen Tätigkeit habe ich kaum so entsetzliche Lebensbedingungen gesehen.“ Die Erschütterung ist Christine du Coudray auch noch Wochen nach ihrem Aufenthalt in der Demokratischen Republik Kongo anzumerken. Sie leitet die Afrika-Abteilung des weltweiten päpstlichen Hilfswerks „Kirche in Not“. Im August besuchte sie verschiedene katholische Gemeinden im Osten des Landes. Hier schwelt seit den neunziger Jahren ein bewaffneter Konflikt zwischen Rebellen und Regierung.

Das Land ist schwer gezeichnet, schildert du Coudray: „Ich habe die Stadt Manono besucht. Im Landeanflug bot sie einen herrlichen Anblick, die Straßen gesäumt mit Mangobäumen. Aber als wir ausgestiegen sind, befanden wir uns in einer Geisterstadt. Die Stadt ist nahezu menschenleer. Nur verlassene Ruinen.“ Dabei war Manono einst eine Wirtschaftsmetropole: Abbau und Verarbeitung von Zinn und anderen Rohstoffen gaben den Menschen Arbeit und Wohlstand. Das ist vorbei.

„Endlich sind Sie da. Keiner möchte uns besuchen“, begrüßte der Bischof von Manono, Vincent de Paul Kwanga Ndjibu, die Mitarbeiterin von „Kirche in Not“. Ein Priester brachte es noch drastischer auf den Punkt, erzählt du Coudray: „Er sagte zu mir: ,Willkommen im Dreieck des Todes.´ Die Kriegswunden und der Kampf um Rohstoffe haben die Region zu einem Armenhaus gemacht.“ Sogar Kinder seien zur Arbeit in Steinbrüchen gezwungen. „Nur so können sie sich das Geld für ihre Einschulung verdienen. Da schuften Kinder mit sechs, sieben Jahren“, schildert du Coudray.

Aber nicht nur die materiellen Nöte sind enorm. Auch das geistliche Leben der Kirchengemeinden ist vielerorts erloschen. „Als Bischof Vincent sein Amt angetreten hat, war das Bistum Manono seit über fünf Jahren ohne Leitung. Die Priester litten unsäglich an der Isolation.“ Viele hätten an ihrer Berufung gezweifelt. Einige mussten aus existenzieller Not ihre Gemeinden verlassen.

Heute hat sich die Lage etwas gebessert. Du Coudray war dabei, als zwei junge Männer zu Priestern geweiht wurden. „Das war ein Tag der Hoffnung für das ganze Bistum. Die Menschen warten so sehr auf geistliche Hilfe.“ Doch die Lebensbedingungen der Seelsorger seien nach wie vor unvorstellbar: „In einem Dorf lud mich der Priester in sein Pfarrhaus ein. Das war ein winziger Raum, vielleicht sechs Quadratmeter groß. Wohn- und Schlafbereich nochmal durch eine kleine Mauer abgetrennt. Keine sanitären Einrichtungen, kein Fenster. Wir in Europa würden so etwas nicht einmal einem Hund zumuten!“

Bald jedoch ist Besserung in Sicht: Mit Hilfe von „Kirche in Not“ wurde neben der bisherigen Behausung ein neues Pfarrhaus gebaut. Es ist fast fertig. Darin befinden sich auch eine Kapelle und Begegnungsräume für die Gemeinde. Es gebe in Manono noch viel zu tun, erklärt du Coudray: „Das Bistum ist so groß wie Niedersachsen, hat aber nur drei Fahrzeuge, das Bischofshaus ist einsturzgefährdet, es gibt nur sieben Ordensschwestern, um die karitative Arbeit vor Ort zu stemmen.“

„Kirche in Not“ hat bereits weitere Unterstützung zugesagt. Doch das wichtigste sei der menschliche Kontakt, ist du Coudray überzeugt: „Wir müssen den Christen im Kongo zeigen, dass sie nicht allein sind. Sie brauchen Fürsprecher in Europa, die auf ihre Lage aufmerksam machen. Das wollen wir zusammen mit unseren Wohltätern weiterhin tun.“

Um den notleidenden Gemeinden im Kongo beizustehen, bittet „Kirche in Not“ um Spenden – online unterwww.spendenhut.de oder an folgendes Spendenkonto:
Empfänger: KIRCHE IN NOT
LIGA Bank München
IBAN: DE63 7509 0300 0002 1520 02
BIC: GENODEF1M05
Verwendungszweck: Demokratische Republik Kongo

(Quelle: Pressemitteilung KiN)

von esther10 30.09.2016 00:03

Wo bleiben die Besucher?Deshalb sind die Erwartungen und Hoffnungen vieler, die sich von der Kirche entfernt hatten, weil sie mit ihrer Lehre nicht ganz einverstanden waren, in Rauch aufgegangen

Die Website TotusTuus hat sich der Besucherzahlen in Rom und speziell im Vatican angenommen .
Zu den Zahlen in Rom und den Besucherzahlen bei den Audienzen von Papst Franziskus verlinkt sie zu lalucedimaria : klicken
Hier geht´s zum Original: klicken
http://www.totustuus.it/modules.php?name...rticle&sid=5081

"Trotz der großen Aufmerksamkeit der Massenmedien für den Hl. Vater, sieht es so aus, als meide das Volk Gottes immer mehr die Pilgerfahrten zum Apostolischen Stuhl.

http://www.totustuus.it/modules.php?name...rticle&sid=5081

"Anders als die Olympischen Spiele ist das Jubiläumsjahr der wahre Skandal" schreibt Damiana Verucci bei IlTempo

Dabei geht es da eher um den ausgebliebenen positiven Effekt der Besuchermengen, die offiziell mit über 16 Millionen angegeben werden, auf die Wirtschaftslage der Hoteliers, Restaurants und anderer mit dem Tourismus verbundenen Sparten. ( "Es weinen die Hoteliers, Restaurantbesitzer, Transportunternehmen"...schreibt sie. Und die sagen: "wir wären viel besser dran gewesen, wenn es das Jubiläum nicht gegeben hätte".)

Die Zahlen zu den Generalaudienzen stammen von Confcommercio und CNA



"BEI DEN AUDIENZEN VON PAPST FRANZISKUS IST EIN STARKER RÜCKGANG DER TEILNAHME FESTZUSTELLEN"

"Versuchen wir den Grund für die sichtbare Abnahme der Popularität von und der Zustimmung zu Papst Franziskus zu verstehen, die nach diesen offiziellen Daten, die die Anwesenheit bei den Audienzen Bergoglios betreffen, diese nicht zu leugnende Realität ans Licht bringen. Eine plausible Erklärung könnte sein, daß viele die Aussagen des Papstes zu manchen delikaten Fragen falsch verstanden, über irgendwelche Reformen der Kirchenlehre und Veränderungen und vergessen haben, sich mit dem Wort Gottes und seinen Gesetzen zu befassen. So sind vielleicht viele, die zunächst voller Enthusiasmus für Franziskus waren, zu dem Schluss gekommen, daß der Papst in seiner ganzen Demut und Disponibilität die Kirche nicht revolutioniert und darüber hinaus auch nicht jene von vielen geplanten Veränderungen ins Werk gesetzt hat.

Deshalb sind die Erwartungen und Hoffnungen vieler, die sich von der Kirche entfernt hatten, weil sie mit ihrer Lehre nicht ganz einverstanden waren, in Rauch aufgegangen.

Ein langsames und konstantes Ausbluten, das in wenig mehr als zwei Jahren beunruhigende Proportionen angenommen hat. Die Anzahl der Personen. die sich am Mittwoch zum Petersplatz begeben, um an der Generalaudienz des Papstes teilzunehmen, hat mit der Ankunft von Franziskus auf dem Thron Petri abgenommen und dieser Trend kehrt sich nicht um.

http://beiboot-petri.blogspot.de/2016/09...ucher.html#more
Weiterlesen »


*****


Über die Gefahren von Amoris Laetitia
29. September 2016
Veröffentlicht in: Amoris Laetitia , One Peter 5

http://biblefalseprophet.com/2016/09/29/...moris-laetitia/



von esther10 30.09.2016 00:02

Amoris Laetitia ist dazu bestimmt, vergessen zu werden....sagt Kard. Kasper


Kardinal Kasper: der Brief Buenos Aires nicht seinen Vorschlag zurück (CNS Foto / Paul Haring)
Die Mehrdeutigkeit kann nicht nachträglich durch private Briefe zu klären

Der Kampf um die Amoris Laetitia schien nach den Richtlinien verbunden aufs Neue werden, unterstützt von Papst Franziskus selbst, der Buenos Aires Bischöfe. Das wurde ausführlich auf diesen Seiten bedeckt, aber es scheint, dass das größere Bild verpasst haben könnte. Die Richtlinien Buenos Aires zeigen, dass die obrigkeitliche Auswirkungen der Amoris Laetitia beschränkt sich auch in der Gegenwart und unwahrscheinlich, dass in der Zukunft zu ertragen.

Vor zwei Wochen habe ich vorgeschlagen, dass die Governance-Reformen von Franziskus in Bezug auf Finanzen und des sexuellen Missbrauchs war wesentlich durch den gleichen Papst zurückgerollt worden, weil, ohne alle relevanten Parteien Konsultationen improvisierten sind, fehlte ihnen eine solide Grundlage. Magisterial Lehre ist eine viel ernstere Angelegenheit, aber das gleiche Prinzip gilt. Während in der Theorie nur ein Papst etwas für seine Auswirkungen unterrichten müssen den Grad in der Praxis fühlte, zu werden, auf die eine Lehre dauert, hängt von der Klarheit des Ausdrucks, der Überredungskunst ihres Arguments und der Konsultation, die der Verkündung vorausgeht.

Abgesehen von der materiellen Inhalt des Schreibens nach Buenos Aires, stellt es eine erhebliche Abweichung von der traditionellen Ausübung des päpstlichen Lehramtes. Tatsächlich zeigt seine improvisatorischen Charakter, ist magisterial Wirkung wie vorbei, wie der Heilige Vater nun aufgegeben Governance-Reformen sein wird.

Die päpstliche Lehramt ist eine ernste Angelegenheit, weshalb die katholische Tradition eine umfassende Taxonomie der Ebenen entwickelt hat, an dem sie ausgeübt wird. Wir haben die jüngsten Päpste große Sorgfalt gesehen, um anzuzeigen, wenn sie ihre magisterium nicht ausübten. Benedikt XVI tat dies in Bezug auf seine Trilogie Jesus von Nazareth, und Johannes Paul II tat dies in Bezug auf die historische Analyse enthielt in der Enzyklika Centesimus Annus.

Amoris Laetitia selbst war bewusst zweideutig auf der umstrittensten Frage, ob die traditionelle Lehre und Praxis im Zusammenhang mit Ehe und Eucharistie geblieben. In Ermangelung einer klaren Lehre im Gegenteil, wäre die Vermutung, dass die traditionelle Lehre gehalten. Mehrdeutigkeit - umso mehr, wenn bewusst gewählt - nicht rückwirkend durch private Briefe geklärt werden, egal wie geschickt durchgesickert. Das Magisterium ist ein öffentlicher Akt; gibt es heimlich keine magisterium.

Die Richtlinien Buenos Aires sind nicht in der Tat, eine Billigung des Vorschlags Kasper, kann aber nur erlauben, was in sehr ungewöhnlichen Umständen bereits zulässig war. Ja, auch in einem solchen Fall, wenn der Empfang der heiligen Kommunion empfangen werden kann, sprechen die Richtlinien von vielleicht im Verborgenen tun, damit die Menschen nicht durch eine scheinbar verdächtigen Praxis verwechselt werden.

Es gibt etwas, für das im Heiligen Vaters Brief, geschrieben privat erst später ausgetreten werden. Wenn etwas wirklich zu sein, wahr und gut angenommen, ist es nicht in der Regel versteckt, nur um später in einer inoffiziellen Weise flüchtig gesehen werden. Was auch immer der Brief nach Buenos Aires Amoris Laetitia bezüglich versucht, nicht ertragen zu tun, da seine sehr Charakter für eine dauerhafte magisterial Tat nicht geeignet ist.

Es ist ein lehrreiches Kontrast zwischen Amoris Laetitia und Veritatis splendor, 1993 Enzyklika über Moraltheologie. Der Kontrast ist relevant, weil, während Amoris Laetitia die Klarheit der Familiaris consortio und Sacramentum Caritatis zu verschleiern sucht, seine Analyse des moralischen Akt am schwierigsten ist, mit der ganzen Lehre der Veritatis Splendor zum Quadrat. Hundert Briefe, private oder sonst würde nicht ausreichen, um die beiden zu versöhnen.

Dass es eine Enzyklika über die Moraltheologie wäre wurde 1987 Geschrieben für den zweihundertsten Todes von Alfons von Liguori, dieser Brief, geschrieben von Johannes Paul II in einem apostolischen Brief, Spiritus Domini, angekündigt, identifiziert die Notwendigkeit, verschiedene moralische Analysen zu korrigieren , die nicht mit der katholischen Tradition in Einklang.

"Das Apostolische Stuhl, für seinen Teil, wird es nicht unterlassen, ihren Beitrag zu diesen Bemühungen zu machen, indem sie die Fragen der Grundlagen der Moraltheologie ausführlicher und tiefer in einem Dokument zu behandeln, in Kürze veröffentlicht werden", schrieb Johannes Paul.

"Kurz freigegeben werden" bedeutete, dass Veritatis Splendor später mehr als sieben Jahren veröffentlicht wurde, im August 1993. Es war ein immer wieder erweitert Konsultation mit den Bischöfen und Wissenschaftler auf der ganzen Welt, mit zahlreichen überarbeiteten Entwürfe. Mehr als 20 Jahre später, bleibt Veritatis Splendor zu jeder Prüfung der katholischen Morallehre grundlegend, sowohl in der spekulativen Theologie oder der pastoralen Praxis.

Amoris Laetitia in seiner Ausarbeitung, Beratung und Lieferung, ist einfach nicht annähernd so umfangreich wie Veritatis Splendor. In einer sorgfältigen Prüfung, also ihrer moralischen Visionen konkurrieren, wird langfristigen Auswirkungen des Amoris Laetitia minimal sein.

Die eigentliche Nachricht von Buenos Aires ist das, was die Bischöfe vorgeschlagen war sehr begrenzt und vielleicht nicht einmal neu. Selbst in des Heiligen Vaters Heimatstadt fehlte Amoris Laetitia das heft entweder Familiaris consortio oder Veritatis Splendor rückgängig zu machen. Vielleicht gerade deshalb dachte Franziskus es besser, die Angelegenheit privat zu behandeln, nicht die Aufmerksamkeit auf die Realität fordern, dass die begrenzte Wirkung von Amoris Laetitia bereits vergehe.

Dieser Artikel erschien zuerst in der 30. September 2016 Ausgabe von The Catholic Herald. Um das Magazin zu lesen, von überall auf der Welt, gehen Sie hier
http://www.catholicherald.co.uk/magazine/

http://www.catholicherald.co.uk/issues/s...o-be-forgotten/

von esther10 30.09.2016 00:00

Unionsfraktion kritisiert Parteitaktik der SPD: Flüchtlingshilfe vor Ort wird blockiert

Veröffentlicht: 29. September 2016 | Autor: Felizitas Küble

Die SPD blockiert im Haushaltsausschuss die Bewilligung von fast 500 Millionen Euro für dringend notwendige Hilfen zugunsten von Flüchtlingen im Nahen Osten und in Afrika, die das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung noch in diesem Jahr bereitstellen soll.

Dazu erklären die stellv. Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Sabine Weiss, und die entwicklungspolitische Sprecherin, Sibylle Pfeiffer: _SITE_MUNDO_4d95e5470607b



Weiss: „Die SPD betreibt auf dem Rücken von Notleidenden ein ganz übles parteitaktisches Spiel. Durch ihre Weigerung, Mittel im Volumen von 481 Millionen Euro freizugeben, stoppt die SPD ganz zentrale Projekte für Flüchtlinge im Nahen Osten und in Afrika.

Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung benötigt diese Mittel dringend, um Flüchtlinge im Libanon und in Jordanien, im Irak und in Syrien sowie in afrikanischen Ländern wie Äthiopien, Kenia und der Demokratischen Republik Kongo mit lebensnotwendigen Dingen und Dienstleistungen zu versorgen.

Mit diesen Mitteln wollen wir einen wichtigen Beitrag leisten, um den Menschen in der jeweiligen Heimatregion eine Lebens- und Bleibeperspektive zu bieten. Wenn die SPD diesen Projekten buchstäblich in letzter Minute die Finanzierung entzieht, trägt sie dazu bei, dass Flüchtlinge vor Ort jede Hoffnung verlieren und sich auf den Weg zu uns machen.“

Pfeiffer: „Ziel des bislang einmaligen Manövers der SPD ist es, im Zuge der Nachbewilligungen dem von ihr geleiteten Auswärtigen Amt ebenfalls zusätzliche Mittel zukommen zu lassen. Das steht nicht nur im Widerspruch zu allen Aussagen von Vizekanzler Gabriel und Fraktionschef Oppermann zur Notwendigkeit der Hilfe, sondern grenzt auch an Erpressung.

Leidtragende sind Flüchtlinge, darunter viele Kinder, die seit fünfeinhalb Jahren unter den Folgen des Syrien-Krieges leiden und die nun an ihrem Zufluchtsort weitere Entbehrungen hinnehmen müssen. Will die SPD das wirklich?“
https://charismatismus.wordpress.com/201...wird-blockiert/

von esther10 30.09.2016 00:00

Briefe an Sandro Magister, Fortsetzung

hier geht´s zum Original: klicken
"Carissimo Magister,
http://magister.blogautore.espresso.repu...0386&refresh_ce

Und insgesamt fehlt etwas, ein bißchen unglaublich- fehlt also etwas, das bei allem fehlt.
Bei der Exhortation wie bei vielen seiner Kommentare, ob sie positiv sind oder kritisch.

Es fehlt die Gnade. Die, die den Hl. Paulus- als Wort Gottes- sagen läßt: "omnia possum in eo qui me confortat"(Phil.4, 13)
Die, die uns daran hindert, als Katholiken zuzustimmen, daß es unmöglich ist, Abstinenz zu praktizieren, Schwierig, sehr schwierig- sicher, aber es wäre weise und vorsichtig, sich selbst nicht die Gelegenheit zur nächsten Sünde zu geben und die Betten zu trennen- aber niemals unmöglich.
Was den Rest angeht, auf der Ebene der elementaren Logik, wenn Gott das Unmögliche befehlen würde wäre er mehr als ein Tyrann- ein Sadist. Und wie dem auch sei, es ist die unabänderliche Lehre der Kirche, in Trient verkündet und erklärt, daß mit der Hilfe der Gnade Gottes alle Tugend und Moral nach ihrem eigenen Zustand ausüben können.

Mir scheint, daß das der wahre Kern von Amoris Laetitia ist: eine horizontale Vision, die nur der gefallene menschliche Natur Rechnung trägt und ihren Angewohnheiten, aus dem Horizont alles Übernatürliche auszuschließen. Insgesamt: Psychologismen, Soziologismen, philosophierende Attacken: und wenn das möglich ist, ist es nicht unmöglich- für jeden von uns die 10 Gebote zu einzuhalten und die spezifischen Pflichten unserer Umstände.
Das schließt zum Beispiel die priesterliche, eheliche und außereheliche Keuschheit ein.

Und bezüglich dieser Keuschheit -so wie wir und auch Kardinal Vallini es sagen- mit der akzeptierten Tatsache, daß im forum internum niemals die Nichtigkeit einer vorhergehenden Ehe festgestellt werden kann, bleiben die beiden für die Kirche nicht verheiratet und deshalb nicht frei für einen legitimen Ehegatten."

Immer Dank für das, was Du tust und "un carissimo saluto "in Jesu et Maria".
Giovanni Formicola

Quelle: Settimo Cielo, Sandro Magister
Eingestellt von Damasus um 11:30:00 Keine Kommentare: Links zu diesem Post
Labels: Apostolischen Palast und der Casa Santa Marta, aus gegebenem Anlass, Kardinäle, Lehramt, Magister, Wahrheiten
Wo bleiben die Besucher?
Die Website TotusTuus hat sich der Besucherzahlen in Rom und speziell im Vatican angenommen .
Zu den Zahlen in Rom und den Besucherzahlen bei den Audienzen von Papst Franziskus verlinkt sie zu lalucedimaria : klicken
Hier geht´s zum Original: klicken

"Trotz der großen Aufmerksamkeit der Massenmedien für den Hl. Vater, sieht es so aus, als meide das Volk Gottes immer mehr die Pilgerfahrten zum Apostolischen Stuhl.
"Anders als die Olympischen Spiele ist das Jubiläumsjahr der wahre Skandal" schreibt Damiana Verucci bei IlTempo
Dabei geht es da eher um den ausgebliebenen positiven Effekt der Besuchermengen, die offiziell mit über 16 Millionen angegeben werden, auf die Wirtschaftslage der Hoteliers, Restaurants und anderer mit dem Tourismus verbundenen Sparten. ( "Es weinen die Hoteliers, Restaurantbesitzer, Transportunternehmen"...schreibt sie. Und die sagen: "wir wären viel besser dran gewesen, wenn es das Jubiläum nicht gegeben hätte".)
Die Zahlen zu den Generalaudienzen stammen von Confcommercio und CNA





"BEI DEN AUDIENZEN VON PAPST FRANZISKUS IST EIN STARKER RÜCKGANG DER TEILNAHME FESTZUSTELLEN"

"Versuchen wir den Grund für die sichtbare Abnahme der Popularität von und der Zustimmung zu Papst Franziskus zu verstehen, die nach diesen offiziellen Daten, die die Anwesenheit bei den Audienzen Bergoglios betreffen, diese nicht zu leugnende Realität ans Licht bringen. Eine plausible Erklärung könnte sein, daß viele die Aussagen des Papstes zu manchen delikaten Fragen falsch verstanden, über irgendwelche Reformen der Kirchenlehre und Veränderungen und vergessen haben, sich mit dem Wort Gottes und seinen Gesetzen zu befassen. So sind vielleicht viele, die zunächst voller Enthusiasmus für Franziskus waren, zu dem Schluss gekommen, daß der Papst in seiner ganzen Demut und Disponibilität die Kirche nicht revolutioniert und darüber hinaus auch nicht jene von vielen geplanten Veränderungen ins Werk gesetzt hat. Deshalb sind die Erwartungen und Hoffnungen vieler, die sich von der Kirche entfernt hatten, weil sie mit ihrer Lehre nicht ganz einverstanden waren, in Rauch aufgegangen.

Ein langsames und konstantes Ausbluten, das in wenig mehr als zwei Jahren beunruhigende Proportionen angenommen hat. Die Anzahl der Personen. die sich am Mittwoch zum Petersplatz begeben, um an der Generalaudienz des Papstes teilzunehmen, hat mit der Ankunft von Franziskus auf dem Thron Petri abgenommen und dieser Trend kehrt sich nicht um.

Weiterlesen »
Briefe an Sandro Magister, Fortsetzung



von 29.09.2016 20:54

*************************************************************************************************************
Seite 1 / 6. September 2016 AM / ass
Botschaft der lieben Gottesmutter
Meine geliebten Kinder:
Ihr alle wisst, dass ich immer wieder auf der ganzen Welt aufrufe, den Rosenkranz zu beten.
Doch, das sollt ihr wissen:
Ein einziges AVE aus tiefstem Herzen, mit Liebe, gebetet, kann mehr be-
wirken, als noch so viele Ave, die gedankenlos dahin geredet werden.

Meine geliebten Kinder:
Jedes AVE werde ich meinem göttlichen SOHN schenken, damit ER den VATER noch be-
sänftigt. Denn, wenn das nicht geschehen würde, wäre es noch viel schlimmer auf der Welt.

Meine geliebten Kinder; in der Heiligen Schrift steht geschrieben:
„Die Hirten werden geschlagen und die Herden werden sich zerstreuen.“
Doch:
Das Furchtbarste ist, dass sich so viele Hirten selbst schlagen!
Ja, furchtbar ist es, wenn durch solches Tun, die Herden in die Irre gehen!

Meine geliebten Kinder:
Darum wollen wir im heutigen Messopfer gemeinsam beten für die treuen Hirten, meine Priestersöhne, damit sie in dieser furchtbaren Zeit ausharren. Denn, sie werden verfolgt, und ausgegrenzt werden. Das ist furchtbar, wenn sie wegen Diesen, welche es ihnen verbieten, ihren Dienst am Altare GOTTES nicht mehr vollbringen dürfen.

Doch, ich bitte, meine treuen Priestersöhne:
Man muss GOTT mehr gehorchen, als dem Menschen!
Darum:
Fürchtet euch nicht. Vollbringt den Dienst am Altar. Denn, wenn ihr das Heilige Messopfer nicht feiert und den HERRN nicht mehr auf den Altar niederruft, dann werden eure Herden ver-hungern. Ja, dann fehlt ihnen dieses heilige Sakrament, dem sie bedürfen, um den Weg zu GOTT zu gehen.
Ja, viele Priestersöhne gehen in die Irre; obwohl sie alle einst mit GOTT den Bund geschlos-sen haben. Anstatt den Auftrag so zu erfüllen, wie ihn GOTT ihnen gegeben hat; und wie sie es versprochen haben, lehren sie ein falsches Evangelium und verwirklichen ihre eigenen Ideen. Wenn sie den Bund mit GOTT nicht einhalten, dann haben sie ihn gebrochen!

Meine geliebten Kinder; ich bat euch in letzter Zeit:
Nehmt meine Botschaften hervor, die ich nach eurer Zeitrechnung schon vor einigen
Jahren gegeben habe; und vergleicht, was ich gesagt habe und was heute geschieht.
Habe ich nicht immer gesagt, gebeten; ja, sogar gewarnt, was kommen wird,
wenn meinen Worten nicht Folge geleistet wird?
Ja, der HERR hat mich gesandt, um ganz besonders meinen Priestersöhnen beizustehen. Aber, Viele wollen das nicht wahrhaben. Und, Diese leugnen sogar meine Mutterschaft, meine Unbe-flecktheit, meine Jungfräulichkeit.

Darum, meine geliebten Kinder:
Beten wir, dass der HERR mit der Strafe noch zurückhält.
Doch, wie gesagt:
Die Umkehr hat noch nicht stattgefunden! Und, die Zeit drängt !
Betet, betet, betet. Aber, aus tiefstem Herzen; so, wie GOTT es will.
Ich, eure MUTTER, segne euch.

Myrtha: „Oh, MUTTER, … Auch wir sind grosse Sünder und schweigen, wo wir reden sollten und reden, wo wir schweigen sollten. Oh, MUTTER: Verlass uns nicht. Du hast doch gesagt: Du bleibst bei uns. Doch, wir sollen Dir immer unsere Hände entgegenstrecken, damit Du uns führen kannst. Ja, wir Alle sind schwache Sünder und vermögen ohne Dich nichts Gutes!
Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bleibt, bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

von 29.09.2016 20:52

*************************************************************************************************************
Seite 1 / 1. September 2016 AM / ass
Botschaft der lieben Gottesmutter
Meine geliebten Kinder; heute bitte ich euch; ja, ich rufe euch auf:
Seid stets bereit. Haltet eure Seelen rein. Denn, ihr wisst: Es steht in der Heiligen Schrift ge-schrieben: ‚Der HERR wird einst kommen, wie der Dieb in der Nacht, wenn Keiner es vermutet.‘
Ihr seht, wie täglich so viele Menschen vor den Richterstuhl GOTTES treten müssen.
Und, Viele; oh, meine geliebten Kinder: Viele, in grosser Sünde!
Der HERR hat den Aposteln und seinen Nachfolgern die Kraft geschenkt, Seelen zu heilen. Ja, Seelen für GOTT, für den Himmel, rein zu machen. Aber, viele Priester machen das nicht mehr. Sie rufen ihre Herden nicht zur Umkehr auf. Nein, sie lassen diese grosse Gabe, dieses un-endlich grosse Geschenk, ungenutzt an den Seelen vorbeigehen.
Die Priester sind doch die Ärzte, welche die Seelen heilen; ja, sie sogar vom Tod aufer-wecken können. Doch, so Viele nutzen diese Kraft nicht mehr. Anstatt dessen, ver-schreiben sie sich der Welt und Allem, was in ihr geschieht.

Oh, meine geliebten Kinder:
Betet für die Priester, dass sie ihren Auftrag wieder so erfüllen, wie ihn GOTT gegeben hat.
Ja, die Zeit ist jetzt furchtbar. Ich habe euch gesagt: Achtet auf die vielen Zeichen; und, so Viele sind schon eingetreten. Aber, die Menschen wollen sie nicht sehen! Nein! Für Alles haben sie eine Erklärung. Doch, von GOTT sprechen sie nicht. Von neuem erlassen sie immer wieder gott-lose Gesetze und meinen, damit ihre Gescheitheit, ihr Wissen, an den Mensch zu bringen!
Doch, es steht auch geschrieben:
‚Den Weisen und Klugen bleibt es verborgen; den Kleinen aber, geoffenbart.‘
Meine geliebten Kinder: So viele Menschen; ja, ganz besonders Kinder, werden zur Sünde ver-führt. Menschen, die so Furchtbares tun, werden einst ein grosses Gericht haben! Denn, es steht ja geschrieben: ‚Wer einem von diesen Kleinen Ärgernis gibt, für den wäre es besser, es würde ihm ein Mühlstein um den Hals gehängt und er würde in die Tiefe des Meeres versenkt.

Meine geliebten Kinder; ich bitte euch: Betet für die vielen Priester, die ihren Auftrag nicht mehr GOTT-
gewollt erfüllen! Die versuchen, nach ihren eigenen Ideen, ihr eigenes Evangelium, zu lehren
und zu verkünden. Die Zeit ist furchtbar. Und, sie wird noch furchtbarer werden!
Denn, die Umkehr hat noch nicht stattgefunden, zu der ich immer wieder aufrufe! Ganz beson-
ders bin ich für meine Priestersöhne gekommen, um ihnen beizustehen und ihnen zu helfen.
Aber, so Viele wollen es nicht wahrhaben und stossen meine Hilfe zurück. Doch, so kann es nicht mehr weitergehen! GOTT ist barmherzig; aber, auch gerecht. Und, diese GERECHTIG-KEIT muss der HERR walten lassen! Wohl liegt die Gnade zur Umkehr bereit. Und, Jeder, kann sie annehmen. Doch, der freie Wille hindert so viele Menschen daran, diese Gnade zu ergreifen!

Meine geliebten Kinder; nochmals, bitte ich euch:
Haltet eure Seelen stets rein, dass ihr zu jeder Stunde vor dem Richter-
stuhl GOTTES erscheinen und in die ewige Glückseligkeit eingehen dürft.
Noch, ist die Zeit da. Aber, nur noch kurz. Seid euch dessen bewusst. Darum: Betet. Betet. Und wieder sage ich euch: Verlasst den engen Weg nie. Denn, rechts und links ist das Verderben! Haltet euch an das Heilige Messopfer, an die Heilige Eucharistie. Und, bittet die Priester, dass sie euch immer damit nähren und die Kraft schenken, dass ihr ausharren könnt, in dieser Zeit.

Und, ihr, meine geliebten Priestersöhne:
Für euch, bin ich gekommen. Euch, zu helfen. Doch, es steht Jedem frei, meine Hilfe anzu-nehmen oder abzulehnen. Ja, ihr habt eine grosse Verantwortung. Darum, bitte ich euch: Sam-melt eure Herden, tut mit ihnen Busse; und, lehrt sie, was der HERR euch aufgetragen hat. Geht nicht in die Irre, wenn sie euch verführen wollen! Nein, ihr habt die Kraft. Darum: Bleibt auf dem engen Weg. Führt eure Herden zu GOTT. ER wird einst fragen: „Wo sind die Schafe, die ich dir anvertraut habe?“ Und, schön, für den Priester, der die Schafe dem HERRN übergeben kann.
Betet, betet, betet, meine geliebten Kinder. Nur das Gebet ist GOTT noch gefällig. Denn, Alles andere, was jetzt auf dieser Welt geschieht, stammt nicht von GOTT. Betet. Betet. Betet. Ertragt die Prüfungen. Ihr werdet ja in den Heiligen Sakramenten genährt und gestärkt. Betet, betet, betet. Denn, die Zeit geht jetzt dann zu Ende!
Myrtha: „Oh, MUTTER: Warum nur, muss es so weit kommen? Zertritt Du doch bald der Schlange den Kopf. Und, MUTTER: Bitt, Deinen göttlichen SOHN, dass ER den VATER noch um Geduld bittet.
Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bleibt, bleibt unsere Fürbitter.
Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs