Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...
  • Ein heiligmäßiger Priester sagte früher mal zu mir "Nichts geschieht von ungefähr...alles kommt vom Herrgott her."
    von esther10 in Das Erdbeben und die Strafe Go...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 17.10.2018 00:12


Der Rosenkranz hat große Macht!



]Der ehemalige Satanist kehrt in den Schoß der Kirche zurück und gibt Zeugnis: Der Rosenkranz hat große Macht!
Aleteia | 2018.10.17
David Arias

David Arias / über Portaluz.org

"Wenn jemand einen Rosenkranz sagt, wird er wütend", sagt ein Mann, der vier lange und düstere Jahre in einer satanischen Sekte verbracht hat.
David Arias wurde in Mexiko geboren, aber im Alter von 16 zog er nach Kalifornien, wo Mitschülern führte ihn in den okkulten Geheimnisse des berühmten Spiels oiujay und überzeugte sie auf einem Friedhof im Umgang mit Dämonen zu verwenden.


Lesen Sie auch:
Seliger Bartolo Longo: ehemaliger Satanist und erster Apostel der Pompeianischen Novene
Obwohl er in einer Familie der "katholischen Kultur" aufwuchs, sagt er, dass er oft mit seinen Eltern und Verwandten stritt. Er beschreibt sich selbst als "ruhelosen Geist".

Schlechte Glaubensgrundlagen ließen die neuen Kollegen David leicht dazu überreden, an geheimen Spielen teilzunehmen, die von allerlei sexueller Promiskuität und ungehemmtem Konsum von Alkohol und Drogen begleitet waren .

Bald wurde er auch in die geschlossene Gemeinschaft eingeladen, die sie sich "die Kirche des Teufels " nannte.

Zu dieser Gruppe gehörten Menschen aus allen sozialen Schichten, verschiedene Nationalitäten, alle Altersgruppen, von denen, die in schwarz einfach gekleidet sind und schwarz lackierten ihre Augen und Mund, und mit denen, enden den David als „für die gleichen suchen beschrieben Macht "- Ärzte, Anwälte, Ingenieure ...

Als sechzehnjähriger war David einer der jüngsten Mitglieder der Gruppe. Die Gruppe versuchte, die Polizei zu umgehen und drohte, jedes Mitglied zu töten, das Informationen über ihre geheimen internen Praktiken preisgeben würde.

David verbrachte vier lange Jahre in der Sekte. Dies, so beschrieb er sich selbst, war die " innere Leere", die ihn dazu brachte, diesen makabren Lebensstil aufzugeben und sich Gott und seinem katholischen Glauben zuwenden.

Nach seiner Bekehrung heiratete David, brachte Kinder zur Welt, begann sich aktiv am Leben der Pfarrei zu beteiligen und teilte seine dunkle Erfahrung, besonders mit der Hispano-sprechenden kalifornischen Gemeinschaft.

Heute ruft David die Eltern an, ihre Kinder eng zu begleiten, "die sehr leichten Zugang zu vielen gefährlichen Dingen haben".

Es empfiehlt die Teilnahme an der Heiligen Messe, regelmäßige Bekenntnis und Rezitation des Rosenkranzes. Er betont: "Der Rosenkranz hat große Kraft! Wenn jemand einen Rosenkranz sagt, wird eine böse Person wütend! "


Lesen Sie auch:
Verschiedene Namen Satans. Sie werden oft benutzt, aber was bedeuten sie?

hier geht es weiter
https://pl.aleteia.org/2018/10/17/byly-s...m=notifications

von esther10 17.10.2018 00:12

In der Kirche kommen sehr schwere Zeiten auf: Es ist besser, sich darauf geistig vorzubereiten



MIT DEM REST CHURCH REDAKTEURE AUF 17.10.2018 • ( EINEN KOMMENTAR ABGEBEN )

https://www.catholicfamilynews.org/blog/...e-for-martyrdom

Die Synode ist wie erwartet auf dem Weg in die Lehre der Kirche. Dies wurde auch viele Male prophezeit und ist daher keine Überraschung. Es ist ratsam, sich darauf gut vorzubereiten und sich nicht von dem Erdbeben, das die Kirche erschüttern wird, und vom Tsunami der Häresie, der später überschwemmt wird, zu wundern. Wenige werden dem treu bleiben, was die Kirche immer gelehrt hat, so leider auch einige Geistliche, und sicherlich in unseren Regionen, wo der Glaube im Klerus bereits so schwach ist. Wir geben ein paar Tipps.

1. Lehre dich
Es ist wichtig, sich in der Lehre der katholischen Kirche zu unterrichten, weil alles in Frage gestellt und dann durch Häresie ersetzt wird.


Katechismen, die empfohlen werden:

Drucken Katechismus von 1902

Katechismus für die Diözesen Belgiens (aber auch der Niederlande) von 1954 (handliches Taschenformat)



Bereite Dich auf das Martyrium vor...

https://www.catholicfamilynews.org/blog/...e-for-martyrdom
+
Katechismus der Theologischen Moderne von 1910

https://www.catholicfamilynews.org/blog/...1c10baff721e439

Es ist auch gut, ein altes Messbuch im Haus zu haben, einschließlich mehrerer Gebete und dergleichen. Hunderte von Second-Hand-Websites sind im Verkauf, sie werfen sie fast auf den Kopf:
+
Die gute heilige Messe...hier anklicken...
https://restkerk.net/2018/10/17/zeer-har...or-te-bereiden/

Missale auf Marktplaats.nl

Missale auf 2dehands.be

2. Eine gute heilige Messe

Dies ist nach der Synode. Bemerken Sie, dass Ihr lokaler Pastor in den Abfall eingeschlossen ist? Dann finden Sie eine andere Gemeinde oder einen Ort mit einem guten Priester, wo Sie die Messe besuchen können. Natürlich hat man in einer tridentinischen Messe die größte Gewissheit: Die Wahrscheinlichkeit, dass der Priester von der Tradition abweicht und an Innovationen teilnimmt, ist daher gleich Null.

Orte für tridentinische (lateinische) Messen in Belgien und den Niederlanden (Grün ist die wöchentliche Sonntagsmesse, blau ist nicht wöchentlich, rot ist die wöchentliche Messe).


4. Heilige Objekte
+

+


Versuchen Sie zu kümmern gesegneten Kerzen, Weihwasser und andere Sakramentalien, wie Benedict - Medaille, eine Skapulier, eine Wundertätige Medaille und natürlich Crusade Gebet 33 für die Dichtung des Schutzes der irischen Visionär MDM gegeben:


Lehne diese Geschenke nicht vom Himmel ab, denn wir werden sie brauchen, um stehen zu können. Achte auch darauf, dass du eine gute Bibel im Haus hast und andere gute spirituelle Lektüre, die als spirituelle Nahrung dient.

Einige andere Prophezeiungen

"Meine geliebte Tochter, viele meiner heiligen Diener werden einer schrecklichen Herausforderung gegenüberstehen. Dies wird einer sein, der sie davon überzeugen wird, eine der zwei getrennten Straßen zu nehmen. Es wird aus freien Stücken jedermanns Sache sein, auf welche Weise sie sich entscheiden sollten. Denn der Horror wird sich bald bemerkbar machen. Viele meiner heiligen Diener werden sich nicht sofort bewusst sein, was vor sich geht. Nur wenn sie Briefe lesen, die ihnen von hochrangigen Leuten gegeben wurden, werden sie Schwierigkeiten haben. Diejenigen, die Mein heiliges Wort bewahren, das dem Menschen durch die Gabe der Bibel gegeben wird, werden herausgefordert und ermutigt, Veränderungen zu akzeptieren. Diese Veränderungen werden ihnen gegeben und von ihnen wird erwartet, dass sie sie verschlingen und die Wahrheit akzeptieren. Sie kommen zu einer Sache: Sie werden diese heiligen heiligen Diener von Mir dazu drängen, die Toleranz der Sünde zu akzeptieren. Ihnen wird gesagt, dass Gott ein endloser barmherziger Gott ist und dass Er jeden liebt. Ja, dieser Teil ist wahr.

Aber dann werden sie angewiesen werden, Gesetze zu verabscheuen, die in meinen Augen ein Greuel sind. Die Familie und ihre Zerstörung werden die Grundlage von allem sein.Andere werden gebeten, eine neue Form der Zeremonie anzunehmen, die die Messe und die Gegenwart meiner heiligen Eucharistie ersetzen wird. Es wird als ein umfassender Schritt betrachtet, alle Christen und andere Religionen zusammenzubringen. Der Tag, an dem die täglichen Misshandlungen abgeschafft werden, wird der Beginn der Ereignisse sein, die, wie von Johannes dem Evangelisten vorhergesagt, sich entfalten werden . Es wird die Zeit des Aufstiegs der Bestie sein und ihr Einfluss wird groß sein. Er wird das Herz und die Seele vieler Priester gewinnen. Sein Ziel ist es, alle Missen aufzuheben und die heilige Eucharistie zu entweihen. (23. Dezember 2012)

"Ich rufe alle christlichen Kirchen, meinen Klerus und all jene, die ihr Leben für mich, ihren Jesus, gewidmet haben, auf meine Bitten zu hören. Verlasse niemals die Wahrheit meiner Lehre! Lass mich niemals im Stich! Verlasse niemals Meine Kirche! Weil ich die Kirche bin. Verlasse niemals meinen Leib, denn ich bin das Brot des Lebens! Nimm niemals die Lügen an, die bald eingepflanzt werden, um Meine Gemeinde auf Erden zu verdrängen.Es ist Zeit, Vorbereitungen zu treffen. Sie werden bald gezwungen sein, eine neue Religion zu schlucken, die vom Menschen gegründet wird. Bald wirst du gewaltsam mit etwas gefüttert werden, das wie die heilige Eucharistie aussehen wird, aber nicht Mein Leib sein wird.

Es wird leer und unfruchtbar sein und kein wirkliches Leben hervorbringen. Die einzige heilige Eucharistie, die existiert, ist in der Art und Weise, wie Meine Gegenwart im heiligen Messopfer, wie es jetzt geschieht, bekannt gemacht wird. Verzichte niemals darauf, selbst wenn du dazu von den Heiden gezwungen wirst, die Meine christlichen Kirchen übernehmen werden. Sie werden Meine Kirchen entweihen und sie in nichts weiter verwandeln als in Orte der Unterhaltung und der sozialen Auslässe. Du musst immer so vorgehen, wie Ich Meine Apostel während des Letzten Abendmahls gelehrt habe. Jetzt müssen Sie sicherstellen, dass alles bereit ist, bevor der Angriff beginnt. "(Jesus Christus am 10. Juni 2012)

https://restkerk.net/2018/10/17/zeer-har...or-te-bereiden/
+
https://www.catholicfamilynews.org/blog/...ltimate-trial-1

von esther10 17.10.2018 00:11





Die Jugendsynode-Gruppe ruft Church dazu auf, sich um "Realitäten" schwuler "Ehe", Leihmutterschaft und Adoption zu kümmern
Katholisch , Homosexualität , Óscar Rodríguez Maradiaga , Jugend Synode

Sagen Sie den Bischöfen: Eltern sind "qualifiziert", Kinder zu Hause zu unterrichten! Fügen Sie Ihren Namen hier hinzu

VATIKAN, 16. Oktober 2018 ( LifeSiteNews ) - Eine Gruppe bei der Jugendsynode des Vatikans hat die katholische Kirche dazu aufgerufen, Homosexuellen und ihren "Realitäten" mehr Aufmerksamkeit zu widmen, insbesondere "Ehe", Leihmutterschaft und Adoption.

"Es gibt die Frage, was zu tun ist und wie man mit Homosexuellen handelt, die nicht außerhalb unserer pastoralen Aktivität und anderer Realitäten wie Ehen zwischen Homosexuellen, Leihmüttern, Adoption seitens der Paare der Das gleiche Geschlecht, allesamt aktuelle Themen, die von internationalen Regierungsinstitutionen bevorzugt und gefördert werden ", sagte eine Gruppe spanischsprechender Teilnehmer des einmonatigen Jugendgipfels des Vatikans.

Diese kleine Gruppe wurde vom honduranischen Kardinal Oscar Rodriguez Maradiaga geleitet, einem Mitglied des C9-Rates der Kardinalberater von Papst Franziskus. Der Kardinal ist in eine Vertuschung homosexuellen Mobbings von Seminaristen in seiner Heimat Honduras verwickelt worden . Der umstrittene Kardinal, dessen Name auch mit Finanzkorruption verbunden ist , erklärte, die weltweite Missbrauchskrise sei die Erfindung der angeblich " jüdisch kontrollierten" Medien .

Maradiagas Gruppe war die einzige Sektion, in der Homosexuelle, Leihmutterschaft und die Adoption von Kindern durch gleichgeschlechtliche Paare besprochen wurden. Aufgabe der fünfsprachigen kleinen Gesprächskreise war es, die zweite Hälfte des Instrumentum Laboris (IL) oder Arbeitsdokument der Synode für Jugend, Glaube und Berufsbildung zu diskutieren.

Es ist die universale und beständige Lehre der römisch-katholischen Kirche, dass die Ehe nur zwischen einer Frau und einem Mann stattfinden kann. Die Kirche kann und darf legalisierte sexuelle Partnerschaften zwischen zwei Männern oder zwei Frauen nicht als Ehe anerkennen.

Die Kirche lehrt auch, dass die bewusste Schaffung eines Kindes außerhalb der Ehe seiner Eltern ein schweres Übel ist. Nach dem Katechismus der Katholischen Kirche sind "Techniken, die die Trennung von Mann und Frau, durch das Eindringen einer anderen Person als das Paar (Spende von Sperma oder Eizelle, Ersatz Uterus) beinhalten, schwer unmoralisch. Diese Techniken (heterolog artificial Befruchtung und Befruchtung) verletzen das Recht des Kindes, von einem ihm bekannten und durch Heirat miteinander verbundenen Vater und einer Mutter geboren zu werden. Sie verraten das Recht der Ehegatten, Vater und Mutter nur miteinander zu werden "( KKK 2376 ).

Der Katechismus lehrt auch, dass "einem Kind nichts schuldig ist" ( CCC 2378 ).

Was gleichgeschlechtliche Paare betrifft, die die Kinder anderer Menschen adoptierten, wurde die Möglichkeit von Johannes Paul II. Verurteilt.

Am 4. Juni 1999 sagte der Heilige in einer Ansprache an den Päpstlichen Rat für die Familie: "... Wenn" De-facto-Gewerkschaften "das Recht auf Adoption beanspruchen, zeigen sie deutlich ihre Missachtung des Kindeswohls und der Mindestbedingungen Er ist dafür verantwortlich, dass er gut erzogen wird. "

Johannes Paul II. Fuhr fort: "... De facto-Gewerkschaften" zwischen Homosexuellen sind eine beklagenswerte Verzerrung dessen, was eine Gemeinschaft der Liebe und des Lebens zwischen einem Mann und einer Frau in einer dem Leben offenen Gegenseitigkeit sein sollte "(L'Osservatore Romano Weekly Edition in English) 16. Juni 1999, Seite 11).

Während seiner Angelusansprache am 20. Februar 1994 sagte Johannes Paul II.: "Die Bindung zwischen zwei Männern oder zwei Frauen kann keine echte Familie darstellen, geschweige denn das Recht, dieser Union Kinder ohne Familie zu adoptieren".

Dies ist nicht das erste Mal, dass Homosexualität während des Synodenprozesses positiv hervorgehoben wird.

Pro-Familien-Führer waren alarmiert zu sehen, dass der Begriff "LGBTQ" in der Arbeitsunterlage der Synode erscheinen. Es war das erste Mal, dass der Begriff in einem offiziellen Dokument der Kirche verwendet wurde. Erzbischof Charles Chaput von Philadelphia verurteilte die Verwendung des Begriffs in dem Dokument und forderte seine Entfernung.

"Es gibt keine" LGBTQ-Katholiken ", keine" Transgender-Katholiken "oder" heterosexuellen Katholiken ", als ob unsere sexuellen Neigungen definieren, wer wir sind. als ob diese Bezeichnungen diskrete Gemeinschaften unterschiedlicher, aber gleicher Integrität innerhalb der wirklichen kirchlichen Gemeinschaft, des Leibes Jesu Christi, beschrieben hätten ", sagte er Anfang des Monats in der Synodenhalle zu Papst Franziskus und Mitgliedern der Bischofssynode.

"Das ist im Leben der Kirche nie richtig gewesen, und jetzt ist es nicht wahr", fügte er hinzu.

Letzte Woche stellte eine kleine Jugendsynode-Kleingruppe, die von dem pro-LGBT-Kardinal Blasi Cupich aus Chicago moderiert wurde, explizit die Betonung der traditionellen Kernfamilie der Kirche in Frage und ging sogar so weit, die Anerkennung "anderer Familienformen" zu fordern.

"Erfordert die Führung in der Kirche, dass Bischöfe und Priester die Wahrheit des Evangeliums verkünden, indem sie bestreiten, dass es sich um Familien handelt?", Erklärten sie.

Gestern hat ein Laienvertreter der Jugendsynode die katholische Kirche aufgefordert, "Diskriminierung" gegen Homosexuelle einzustellen.

Morales definierte Homosexuelle als Menschen, die "die gleichen Rechte haben wie wir", die "ihren Glauben in der Kirche leben" und "sich als Kinder Gottes fühlen sollten, nicht als Probleme". Sie beschimpfte die Kirche wegen "Diskriminierung" in der Kirche eine Form von Menschen, die "die Arme nicht öffnen, um Homosexuelle willkommen zu heißen und zu akzeptieren", obwohl ihre übersetzten Kommentare keine wörtlichen Beispiele für diese "Diskriminierung" enthalten.

In einem "Kleingruppenbericht", der letzte Woche veröffentlicht wurde, erklärte Maradiagas Gruppe, dass es für die Kirche "notwendig werde", das "ganze Thema der anthropologischen Herausforderungen" zu reformieren und "sehr wichtige Themen wie Liebe, Sexualität, Frauen und Geschlechterideologie ".
https://www.lifesitenews.com/news/youth-...-marriage-surro

von esther10 17.10.2018 00:07

Das letzte Geheimnis von Fatima offenbart die Wahrheit über die korrupte Sekte, die in den Vatikan eingedrungen ist
04/10/2018Redaktion von Restkerk

[
26. Januar 2012

Meine geliebte Tochter, es ist Zeit, dass die ganze Wahrheit über die Geheimnisse des Göttlichen Reiches der Welt offenbart wird.



https://restkerk.net/author/restkerkredactie/

Die Wahrheit ist seit langer Zeit verborgen. Die Anerkennung meiner göttlichen Intervention in der Welt - durch Wunder, Erscheinungen und göttliche Botschaften zu auserwählten Seelen - wurde seit vielen Jahren von meiner Kirche ins Abseits gedrängt.

Warum Meine Kirche die Wahrheit unterdrücken wollte, während es notwendig war, den Glauben Meiner Kinder überall zu stärken, ist ihnen nur bekannt.

Jeder wahre Seher von mir und meiner Gottesmutter wurde von meiner Kirche zunächst ignoriert und mit Verachtung behandelt.

Meine Tochter, selbst das letzte Geheimnis von Fatima, wurde der Welt nicht gegeben, weil sie die Wahrheit über die böse Sekte Satans, die in den Vatikan eingedrungen war, enthüllte.


Der letzte Teil des Geheimnisses wurde nicht offenbart, um die böse Sekte zu schützen, die seit dem Erscheinen meiner Mutter im Heiligtum von Fatima in großer Zahl in den Vatikan eingedrungen ist.

Meine Tochter Lucia wurde von den Mächten zum Schweigen gebracht, die einen Teil des Vatikans kontrollieren, über den Mein armer, geliebter Papst wenig Kontrolle hat.

Seht, wie sie nicht nur die Wahrheit meiner Lehre verfälscht, sondern auch neue Methoden der katholischen Verehrung eingeführt haben, die mich und meinen ewigen Vater beleidigen.

Die katholische Kirche ist die eine wahre Kirche und als solche ist sie das Hauptziel Satans und seiner bösen Sekte.

Die Wahrheit kommt von Mir.

Die Wahrheit ist, dass sich die Menschheit unwohl fühlt, weil sie persönliches Opfer bringen kann. Die Wahrheit ruft in einigen Fällen Empörung hervor und wird oft als Häresie betrachtet.

Doch nur die Wahrheit kann dich von den Lügen befreien. Die Lügen, die von Satan kommen und die deine Seele schwer belasten.

Es ist an der Zeit, in einer Welt voller Lügen die Wahrheit ans Licht zu bringen.

Meine Tochter, Meine Kinder wurden von falschen Religionen, falschen Göttern, betrügerischen Kirchenführern, betrügerischen politischen Führern und Organisationen sowie betrügerischen Medien so viele Lügen erzählt.

So viel Wahrheit ist verborgen. Als jedoch heute die Wahrheit darüber enthüllt wurde, was in der Welt vor sich geht, würden nur sehr wenige Menschen es akzeptieren.

Gleiches gilt für die Zehn Gebote meines Vaters. Dies sind die Regeln, die Mein ewiger Vater festgelegt hat und die Seinen Propheten Mose gegeben haben.

Die Wahrheit ändert niemals, wie sehr die Menschheit versucht, sie zu ändern.

Die Gebote meines Vaters werden nicht länger akzeptiert, auch nicht unter den christlichen Kirchen.

Du wirst nicht töten, bedeutet, dass du andere Menschen nicht töten kannst. Dies gilt nicht für die Selbstverteidigung, sondern für alle anderen Umstände.

Niemand kann Mord rechtfertigen - Abtreibung, Hinrichtung oder Euthanasie. Keine!

Dies ist eine Todsünde und die Strafe besteht aus einem ewigen Leben in der Hölle.

Nehmen Meine Kinder das an, Meine Tochter? Nein, sie erlassen sogar Gesetze, die es nicht nur akzeptabel, sondern auch in den Augen Gottes entschuldbar machen. Aber es ist nicht!

Jedes der Zehn Gebote meines Vaters ist jeden Tag gebrochen.

Doch meine Kirche predigt nie über den Ernst der Sünde. Sie sagen niemals den Menschen, dass sie in die Hölle kommen werden, wenn sie eine Todsünde begehen und nicht bereuen.

Mein Herz ist tief verwundet.

Sie, Meine Kirchen auf der ganzen Welt, predigen nicht die Wahrheit.

Viele meiner heiligen Diener glauben nicht mehr an die Qualität der Hölle oder des Fegefeuers.

Sie akzeptieren die Gebote meines Vaters nicht. Sie entschuldigen sich für jede Sünde.

Sie sprechen über die Barmherzigkeit meines Vaters, überlassen es aber, die Folgen des Sterbens in einem Zustand der Todsünde zu erklären. Indem sie ihre Pflichten, die ihnen auferlegt wurden, nicht erfüllen, beleidigen sie mich zutiefst.

In vielen Fällen sind sie für den Verlust so vieler Seelen verantwortlich.

Wache für die Wahrheit auf, alle, die bekennen, an Gott, den Allmächtigen Vater, Schöpfer aller Dinge zu glauben und das Folgende zu wissen.

Es gibt nur eine Wahrheit!

Es kann nicht mehr als eine Wahrheit geben!

Etwas anderes als die Wahrheit ist eine Lüge und kommt nicht von meinem himmlischen Vater, Gott dem allmächtigen Schöpfer aller Dinge.

Dein geliebter Heiland

Jesus Christus

https://jezustotdemensheid.wordpress.com...innengedrongen/


von esther10 17.10.2018 00:06

Die Erklärung des Vatikans für die Sexmissbrauchskrise ist peinlich
Katholisch , Homosexualität , Franziskus , Sexueller Missbrauch Krise



https://www.lifesitenews.com/opinion/the...is-embarrassing

16. Oktober 2018 ( amerikanischer Denker ) - Politik und Sex. Es gab eine Zeit, als einige von uns "erfahrenen" Individuen glaubten, dass man von beiden nicht genug bekommen konnte. Leider ist das in letzter Zeit nicht der Fall. Politik und Sex; Sex und Politik. Ich weiß nicht, wie es dir geht, aber für manche Leute war es lange Zeit nicht gut.

Sex in irgendeiner Form ist Teil eines Arbeitstages für eine politische Figur. Sie kann von kriminellem Verhalten (angebliche oder tatsächliche) über außereheliche (real oder eingebildet) bis hin zu geschlechtsspezifischen Fragen reichen (gleiches oder trans-Phänomen oder was immer gerade in Mode ist). Der ehemalige Gouverneur Louisiana Edwin Edwards alle von ihnen kombiniert werden, wenn er den berühmten Ausspruch der einzige Weg, er die Wahlen 1983 verlieren konnte, war „wenn ich entweder mit einem Live-Jungen oder ein totes Mädchen im Bett bin gefangen.“

Selbst unsere Heiligtümer sind nicht frei von Sexskandalen. Wenn wir nicht über pädophile Priester lesen, lesen wir über pädophile Prediger. Wenn wir nicht von einem Prediger in einem Auto mit einer Nutte hören, lesen wir über Jesus im Bett mit einer Prostituierten.

Meistens verblassen die Skandale in den Nebel und den dunklen Albtraum, der sie hervorgebracht hat. Andere Male, sie züchten und wachsen, weil kluge Leute dumme Behauptungen machen, die die Kontroverse auf den Titelseiten halten.

Der jüngste Versuch des Vatikans, den wachsenden Skandal der Pädophilie unter den Priestern zu erklären, ist ein solcher Fall. Der Heilige Stuhl sieht immer noch nicht, dass es keinen leichten Weg aus dieser Unordnung gibt.

Reuters berichtete diese Woche, dass Papst Franziskus seine Kampagne fortsetzte, um die Theologie des Bösen zum Hauptthema zu machen, anstatt die Kinderschänder und diejenigen, die ihnen Deckung gaben. "[Die Kirche muss] vor den Angriffen des Malignen, des großen Anklägers bewahrt werden und gleichzeitig ihrer Schuld, ihren Fehlern und ihren in der Gegenwart und in der Vergangenheit begangenen Misshandlungen immer mehr bewusst gemacht werden", sagte Franziskus in eine Nachricht 29. September.

Ein Freund, ein Mitglied des östlichen orthodoxen Klerus, rief BS am 6. Oktober in einer Presseerklärung des Vatikans an und behauptete, dass die massive und durchdringende (meine Worte, nicht ihre) Vertuschung "nicht mit einem zeitgenössischen Ansatz übereinstimmen würde solche Themen "und dass Kindesmissbrauch und Vertuschungen" eine Form von Klerikalismus darstellen, die nicht mehr akzeptabel ist. "

Mein Freund hat zu Recht darauf hingewiesen, dass der Vatikan uns glauben machen will, dass das Problem nicht darin besteht, dass jemand etwas falsch gemacht hat, sondern dass sich unsere Standards geändert haben, wenn Ausdrücke wie "zeitgenössischer Ansatz" und "nicht länger akzeptabel" verwendet werden Sache war jederzeit akzeptabel.

I am always amazed at the Vatican's deafness on this subject and its inability to take a rock-solid position. It reminds me of a politician or celebrity who does or says something outrageous and then says, "I'm sorry if I offended someone."

Niemand, besonders keine Opfer, will die Version des alten Witzes des Vatikans hören, "der Teufel hat mich dazu gebracht". Die Leute wollen hören, wie der Stellvertreter Christi sagt: "Der Missbrauch war falsch, die Vertuschung war falsch, alles, was mit diesen schrecklichen Taten in Verbindung gebracht wurde, war falsch. Für all das können wir nur um Vergebung und Gebete bitten Ändere die Vergangenheit, also bitte ich um deine Gebete und hilf, die Zukunft zu ändern, wissend, dass der Teufel selbst Überstunden macht, um den Glauben und die Gläubigen zu zerstören, und dass wir als Hirten den Wolf der Seelen jetzt nicht wieder zulassen können um unsere Herde zu zerstören. "

Worte allein bedeuten nichts. PR-Profis produzieren täglich Millionen von Wörtern, die nichts bedeuten, bis jemand etwas unternimmt. Niemand erwartet die spanische Inquisition (ohne sich bei Monty Python zu entschuldigen), aber alle Opfer von sexuellem Missbrauch von Kindern und alle Menschen erwarten und fordern Rechenschaftspflicht, einen Weg zur Gerechtigkeit und ein Versprechen, das Böse überall zu beseitigen es lauert.

John David Powell ist ein preisgekrönter Journalist, der in Texas lebt. Seine E-Mail- Adresse ist johndavidpowell@yahoo.com .

Mit freundlicher Genehmigung des amerikanischen Denkers veröffentlicht .
+
Die Blindheit des hl. Stuhls
https://www.americanthinker.com/blog/201...l#ixzz5U73lWmyd

von esther10 17.10.2018 00:04




Cdl Marx schlägt auf der Jugendsynode "Frauen in Führung" als Antwort auf die Krise des sexuellen Missbrauchs vor
Weibliche Diakone , Feminismus , Papst Franziskus , Reinhard Marx , Frauen Priester , Jugendsynode

VATIKANSTADT, Italien, 12. Oktober 2018 ( LifeSiteNews ) - Der deutsche Kardinal Reinhard Marx hat der Jugendsynode in Rom vorgeschlagen, dass mehr Frauen in Führungspositionen in der Kirche die Antwort auf die Krise der sexuellen Ausbeutung durch die Kirche sind.

In seiner Intervention am 11. Oktober schlug Marx vor, Frauen mehr Führungsrollen in der Kirche zu geben, und behauptete, dieser Schritt würde dazu beitragen, den sexuellen Missbrauch von "geschlossenen klerikalen [männlichen] Kreisen" in der Kirche zu bekämpfen. Während Papst Franziskus erklärt hat, dass der "Klerikalismus" die Ursache der Krise sei, legen Beweise aus Missbrauchsberichten nahe, dass Homosexualität im Priestertum die zugrunde liegende Ursache ist.

Marx 'vollständige Rede , die ganz der Förderung des Einflusses von Frauen in der Kirche gewidmet ist, wurde in Katholisch.de veröffentlicht und von Maike Hickson von LifeSiteNews übersetzt.

In seiner Rede zitiert Marx, der Präsident der Deutschen Bischofskonferenz und Erzbischof von München-Freising , die kürzlich veröffentlichte MHG-Studie 2018 über sexuellen Missbrauch in der katholischen Kirche in Deutschland. Die Studie wurde von den deutschen Bischöfen finanziert.

Die Studie hatte zum Teil gesagt, dass "klerikale Strukturen und eine klerikale Regierungsführung in der katholischen Kirche" die Hauptursachen der sexuellen Missbrauchskrise seien.

"Frauen in Führungspositionen in der Kirche tragen entscheidend zur Auflösung solcher geschlossener kirchlicher Kreise bei", sagte Marx.

Mit dem Hinweis auf das angebliche Problem einer männlich dominierten Kirche fügte Marx hinzu: "Der Eindruck, dass die Kirche - wenn es um Macht geht - letztendlich eine Kirche der Menschen ist, muss in der Universalkirche und auch hier im Vatikan überwunden werden. Ansonsten werden junge Frauen hier keine echten kreativen Möglichkeiten finden. "

"Es ist Zeit!", Schloss Marx in seiner Feminismus-Rede.

Marx, der durch Papsteinladung an der Jugendsynode teilnahm , sagte in dieser Woche auch, dass der priesterliche Zölibat ein Faktor sei, der zu sexuellem Missbrauch führen könne . Ende letzten Monats gestand er ein, dass er die Bestimmungen der deutschen Kirche zur Untersuchung von Aussagen klerikaler sexueller Missbrauchsopfer mindestens zweimal gebrochen habe .

Der fortschrittliche Marx, ebenfalls ein Rat des Beraterkardinals von Papst Franziskus , und ein Befürworter der Erlaubnis, geschiedene und wiederverheiratete Katholiken zur Kommunion zu empfangen , hat auch gesagt, die deutsche Kirche sei keine Tochter Roms .

Marx erinnerte die Kirche in seiner Synodenrede daran, dass die deutschen Bischöfe bereits 2013 versprochen hatten, "die Zahl der Frauen in Führungspositionen in der Kirche, die für Laien zur Verfügung stehen, deutlich zu erhöhen".

Er sagte auch, dass die deutschen Bischöfe beabsichtigen, "in theologischer und pastoraler Hinsicht die Beteiligung von Frauen (sowie Laien im Allgemeinen) an Führungspositionen" zu studieren.

Der Kardinal erinnerte sein Publikum auch an einige Projekte, die die deutschen Bischöfe ins Leben gerufen haben, um Frauen in der Kirche zu fördern.

Sie veröffentlichten 2015 zum Beispiel ein Dokument mit dem Titel "Gemeinsam Kirche sein", das sich mit theologischen Fragen von Frauen in führenden Rollen in der Kirche befasst. Darüber hinaus hat ein Mentoring-Programm für Frauen fast 100 Frauen für Führungspositionen in der Kirche vorbereitet.

Außerdem wies der Kardinal auf einen Studientag hin, in dem die deutschen Bischöfe die Gender - Debatte diskutierten, "Fragen der Anthropologie und Sexualmoral, der Theologie der Sakramente und der [kirchlichen] Ämter sowie über mehr Gleichheit der die Geschlechter in der Kirche jenseits traditioneller Rollen der Geschlechter und Rollenmuster. "

Für Marx reicht es nicht aus, "die einschlägigen Lehrtexte" über die Würde der Frau zu wiederholen.

"Wir müssen uns den oft unbequemen und ungeduldigen Fragen der Jugend über die Gleichberechtigung von Frauen auch in der Kirche stellen", erklärte er.

Um der "eigenen Glaubwürdigkeit" der Kirche zu dienen, sagte Marx, müsse sie den Frauen mehr Partizipation und Führung geben, und dies "auf allen Ebenen der Kirche, von der Pfarrei bis zu den Ebenen der Diözese, der Bischofskonferenz, und sogar im Vatikan. "

"Wir müssen es wirklich wollen und umsetzen!", Beharrte Marx.
https://www.lifesitenews.com/news/cdl-ma...er-to-sex-abuse
+
https://twitter.com/LSNCatholic

[/schwarz]

von esther10 17.10.2018 00:01

Chinesische Bischöfe bei der Synode: Wir luden den Papst ein



Chinesische Bischöfe bei der Synode: Wir luden den Papst ein

Die zwei chinesischen Bischöfe, die an der Versammlung der Bischofssynode über die Jugend teilnahmen, luden Papst Franziskus nach China ein. Die folgenden kamen nach Rom: Bischof Giuseppe Guo Jincai und Giovanni Battista Yang Xiaoting.

Chinesische Hierarchen nahmen nur an den ersten zwei Wochen der Beratungen der Synode teil. Bischof Guo gab dem Tagebuch des italienischen Episkopats Avvenire ein Interview. Er erklärte, dass die Teilnahme an der Versammlung der Bischofssynode eine Gnade für ihn sei. - Ich habe wirklich gespürt, dass die Kirche eine große Familie ist, wir haben die gleiche Taufe, den gleichen Glauben. Und obwohl Kulturen und Sprachen verschieden sind, sind wir eins und auf diese Weise Zeugen einer in Vielfalt geeinten Kirche. Zusammen mit meinem Mitbruder Yang Xiaoting konnten wir uns in einem geduldigen und brüderlichen Dialog bereichern - sagte der 50-jährige Hierarch.

Beide Bischöfe lebten im Haus St. Marty. Vor kurzem nannte der Vatikanist Sandro Magister sie "gehorsame Testamentsvollstrecker der chinesischen Behörden".
Quelle: KAI, magister.bolgautore.esspresso.repubblica.it

RoM
Was war das Abkommen zwischen China und dem Vatikan?

DATUM: 2018-10-16 22:34
Read more: http://www.pch24.pl/biskupi-chinscy-na-s...l#ixzz5U8baBGvE

von esther10 17.10.2018 00:00

17. Oktober 2018 - 21:34
St. Jacinta von Fatima, eine allgegenwärtige Gegenwart



(Von Cristina Siccardi ) Während der jungen in der Synode (03-28 Oktober) über die berufliche Einsicht und viele Gläubige am 13. Oktober letztes Jahr erinnerte daran , dass vor 101 Jahren es die letzte Fatima Erscheinung in Cova da Iria geschah vor eine Menge von 50 bis 70.000 Menschen, wollen wir jungen ein „kleine“ erinnern: Jacinta Marto, der durch seine sehr kurze Lebensdauer, nur zehn Jahre, Zeugnis für den Glauben gab, gehorchte er die Anrufe unserer Dame und hat zum Heil aktiv gearbeitet von Seelen.

https://www.corrispondenzaromana.it/tag/fatima/

Ein Lieblingsunterhaltung von ihr, heiligen Jacinta de Jesus, von seinem älteren Bruder, San Francisco de Jesus, und ihr Cousin, war der Diener Gottes Lúcia de Jesus Rosa dos Santos, dass, während die Herde weiden, laut zu schreien, von der Spitze der Berge, auf dem Felsen sitzend. Der am meisten geäußerte Name war der der Madonna.

Manchmal Jacinta „an dem die selige Jungfrau angekündigt größere Fülle der Gnade und mehr Wissen von Gott und der Tugend “ , wie Schwester Lucia schrieb, rezitiert alle das Ave Maria, Aussprach das folgende Wort nur dann , wenn das Echo wiedergegeben für ganzer vorheriger. Unsere Liebe Frau wählte Jacinta, Francisco und Lucia zu offenbaren, im Jahre 1917, die Mittel , die Menschheit und die Kirche würde müssen Fehler und Kriege zu kämpfen: die Rezitation des Rosenkranzes, der Kampf gegen die Sünde, die Weihe Russlands an Unbeflecktes Herz von Mary.

Am 12. September 1935 wurden die Überreste von Jacinta von Vila Nova de Ourém nach Fatima transportiert. Als der Sarg geöffnet wurde, wurde bestätigt, dass das Gesicht des kleinen Seher unverfälscht war. Es wurde ein Foto gemacht und der Bischof von Leiria, Monsignore José Alves Correia da Silva (1872-1957), schickte eine Kopie davon an Schwester Lucia, die in ihrem Dank die Vorzüge ihres Cousins ​​erwähnte.

Diese Tatsache veranlasste den Monsignore, die Nonne anzuweisen, alles, was er über das Leben von Jacinta wusste, aufzuschreiben. Hier wurde die erste Erinnerung geboren , die der Autor Weihnachten 1935 beendete. Zwei Jahre vergingen seit der Ersten Erinnerung und der Bischof von Leiria befahl Schwester Lucy zu schreiben, in aller Wahrheit, ihr Leben und die Marienerscheinungen, wie sie geschehen waren. Schwester Lucy gehorchte und schrieb die zweite Erinnerung vom 7. bis 21. November 1937.

In einem Schreiben vom 31. August 1941 an Pater José Bernardo Gonçalves angesprochen, SJ, erklärt Lucia , wie das kam Third Memoir " Mons. Bischof ... er hat mir befohlen , etwas anderes zu erinnern , dass er mit Jacinta hatte Beziehungen, für eine neue Ausgabe sie drucken möchten. Diese Ordnung durchdrang meine Seele wie ein Lichtstrahl ... ».

Mit dieser Schrift erreichte Fatima internationale Dimensionen. Überrascht von den Geschichten des Dritten Memoir , Bischof José Alves Correia da Silva und Don Lucia Galamba sie zu dem Schluss , dass in den früheren Berichten hatte alles nicht gesagt und dass versteckte noch die Elemente. So erhielt die Ordensschwester am 7. Oktober 1941 den neuen Befehl, etwas anderes zu schreiben, das aus den Ereignissen von Fatima hervorgegangen sein könnte.

So gab der Autor am 8. Dezember, dem Tag der Unbefleckten Empfängnis desselben Jahres, das Manuskript. Aus dieser dritten Erinnerung lernen wir die Heilige Jacinta Marto kennen, die am 11. März 1910 geboren wurde und am 20. Februar 1920 im Himmel in Lissabon geboren wurde. Sie wurde am 13. Mai 2000 von Johannes Paul II. Seliggesprochen und am 13. Mai zum Heiligen erklärt 2017 von Papst Franziskus, anlässlich des 100. Jahrestages der ersten Erscheinung unserer Muttergottes von Fatima.

Es war das Frühjahr 1916 , als der Engel von Portugal (so identifiziert) erschien sie, seinen Bruder und Cousin, um die Ankunft von Unserer Lieben Frau von Fatima erwarten. Lucia und Giacinta (wie es auch mit der Madonna geschieht), konnten sie sehen und hören; Ersterer konnte auch reden, während Francesco nur sah. Der Engel, der die Eucharistie brachte und ihnen mitteilte, betete dreimal: " Mein Gott! Ich glaube, ich verehre, ich hoffe und ich liebe dich. Ich bitte dich um Vergebung für diejenigen, die nicht glauben, nicht anbeten, nicht hoffen und dich nicht lieben ». Dann sagte er: " Bete so. Die Herzen von Jesus und Maria sind aufmerksam auf die Stimme deiner Bitten. »

Die charmante Unschuld Jacinta macht heute noch erschreckend , was die dominante Kultur ihre Kindheit Schaden verüben. Es ist in diesen Tagen die Nachricht von Schmetterlinge , eine britische Mini - Serie , die auf lüftet FoxLife im Dezember und uraufgeführt in FeST - Festival der TV - Serie, in Mailand. Die Geschichte von Max / Maxine, eine 11 Jahre alte Frau, im Körper einer männlichen Kind geboren, und seine Familie „die von diesem Geschlechtsdysphorie aufregen “, wie sie in der ANSA (definiert http: //www.ansa. de / canale_lifestyle / news / societa_diritti / 2018.10.13 / Schmetterling-Drama-of-Kind-trans_ed8a4204-ddc9-4fd3-b70f-f86987893871.html ).

Kindheit in christlicher Manier ist Gelassenheit, Frieden, Ruhe, Harmonie, Stabilität, Ausgeglichenheit, Natürlichkeit und, wenn Gott ruft, sogar Heiligkeit. Die Natürlichkeit von Giacintas Verhalten und Einstellungen, mit den Erscheinungen, erreichte ein Niveau von außerordentlicher Mystik: die korrespondierende Gnade gab ungeheuren Höhen der Tugend Leben. In einer katholischen Familie aufgewachsen, hatte sie den Glauben mit Gebeten kultiviert, während ihr Temperament stark und willentlich war und eine Veranlagung für Tanz und Poesie hatte.

Es war ein offenkundiger Ausdruck von Elan, Enthusiasmus und Sorglosigkeit. Es werden die Ereignisse von 1917 sein, die seine Interessen ändern, und er wird nicht mehr tanzen und ein ernstes, bescheidenes, liebenswertes Aussehen annehmen. Das Profil Lucia von ihrem Cousin skizziert ist stark Bewunderung, es ist ein Porträt des reinen Herzens sind, deren Augen sprechen nur von Gott. Jacinta wurde unersättlich in der Praxis der Opfer und Kasteiung, insbesondere taten Buße sündigen Seelen zu retten »Verdammt, genau wie er die Mutter Gottes angerufen hat.

Anfang Juli 1919 betrat er das Krankenhaus in Lissabon, das von der "spanischen Epidemie" heimgesucht wurde, die mehr Opfer in der Welt hervorrief als die schreckliche schwarze Pest des vierzehnten Jahrhunderts: nach dem Ersten Weltkrieg, zwischen 1918 und 1920, tötete 50 bis 100 Millionen Menschen. Seine Mutter fragte sie, was sie wolle und das kleine Mädchen fragte nach Lucias Anwesenheit. Der Besuch war eine Rede von den Leiden, die den Sündern dargebracht wurden, um sie aus der Hölle zu entfernen - was ihnen mit großer Bestürzung von Unserer Lieben Frau gezeigt wurde - und vom Papst.

St. Jacinta sagte: " Du bleibst hier, um zu sagen, dass Gott in der Welt die Hingabe an das Unbefleckte Herz Mariens begründen will. Wenn es eine Gelegenheit gibt, verstecke dich nicht. Sage allen, dass Gott uns Gnaden durch das Unbefleckte Herz Mariens gewährt; dass sie sie bitten, dass das Herz Jesu möchte, dass das Unbefleckte Herz Mariens in seiner Nähe verehrt wird. Wir bitten um Frieden im Unbefleckten Herzen Mariens; Gott legte es in die Hände von ihr. Wenn ich das Herz von allen hineinlegen könnte, das Feuer, das hier in meiner Brust brennt und mich so sehr das Herz Jesu und das Herz Mariens liebt! ». (Cristina Siccardi)
https://www.corrispondenzaromana.it/sant...sempre-attuale/
+
https://www.corrispondenzaromana.it/tag/fatima/
Fatima

von esther10 16.10.2018 20:34


https://restkerk.net/category/schisma/
https://restkerk.net/2018/04/18/kardinaa...excommunicatie/

Bergoglio erhebt seine Interpretation von Amoris Laetitia zum "Lehramt"
MIT DEM REST CHURCH REDAKTEURE AUF 04/12/2017 • ( 6 REAKTIONEN )



Sogleich gab Bergoglio seine Antwort an die dubia durch einen Brief, in dem er seine Zustimmung gab, die Interpretation der argentinischen Bischofskonferenz in den offiziellen Akten des Apostolischen Stuhls zu veröffentlichen und sie so zum "Lehramt" zu erheben.

Im September 2016 Bergoglio schickte einen Brief an den argentinischen Bischöfen ihre heterodoxe Interpretation von Amoris Laetitia zu billigen. Die argentinischen Bischöfe hatten eine Richtlinie herausgegeben , wonach Priester Geschiedener wiederverheiratet mehr uxorio Leben (und Ehegatten) erhalten Kommunion. Bergoglio schrieb dann: "Es gibt keine anderen Interpretationen".

Aus unserem Artikel von damals:

Das Dokument der Bischöfe der Hirtenregion von Buenos Aires interpretiert für die Priester das Kapitel 8 von Amoris Laetitia, wie man mit Paaren umgeht, die nach ihrer Scheidung wieder verheiratet waren, die aber nicht aus ihrer früheren Ehe annulliert wurden. Es folgt eng der Sprache der umstrittensten Teile des Dokuments, einschließlich der berüchtigten Fußnote 351, die die Tür zum Sakrileg öffnet.

Das absichtliche Fragment aus Kapitel 8 von Amoris Laetitia:

[...] Aufgrund der Formen der Konditionierung und der mildernden Faktoren ist es möglich, dass in einer objektiven Situation der Sünde - die objektiv nicht verwerflich oder sogar völlig unbeeinflusst sein kann - ein Mensch in Gottes Gnade leben, lieben und auch hineinwachsen kann das Leben der Gnade und der Nächstenliebe, während sie dazu von der Kirche Hilfe erhalten. " (351)

351: In einigen Fällen kann dies die Hilfe der Sakramente einschließen . Deshalb "möchte ich die Priester daran erinnern, dass es sich bei der Beichte nicht um eine Folterkammer handelt, sondern um ein Treffen mit der Gnade Gottes (Evangelii Gaudium, 4: AAS 105 [2013], 1038). Ich möchte auch sagen, dass die Eucharistie " kein Preis für das Vollkommene ist, sondern eine kraftvolle Medizin und Nahrung für die Schwachen " (ebd., 47: 1039).

Die Richtlinie der „Grundkriterien für die Anwendung von Kapiteln acht Amoris Laetitia“ genannt Bischöfe sagt , dass in „komplexen Situationen , wenn ein Ehepaar keine Nichtigkeitserklärung (der früheren Ehe) bekommen, den Priester dennoch vorwärts kann gehen und ihnen die Erlaubnis zur heiligen Kommunion geben . „Wenn der Priester erkennt an, dass“ ein besonderer Fall gibt es Einschränkungen, die die Verantwortung und Schuld zu verringern, vor allem , wenn man bedenkt , dass er von den Kindern des neuen Vereins in einer anderen Fehler fallen würde „schaden, sagte die Leitlinie. "Amoris Laetitia eröffnet die Möglichkeit, Zugang zu den Sakramenten der Versöhnung und der Eucharistie zu erhalten (vgl. Anmerkungen 336 und 351)."

Bergoglio bestätigt diese Leitlinie in seinem Brief mit überschäumendem Lob für die Arbeit der Bischöfe. Er schrieb: "Ich danke Ihnen für die Arbeit, die sie dafür geleistet haben: ein echtes Beispiel für die Hilfe für die Priester."

https://restkerk.net/category/schisma/

Er fügte hinzu: "Das Dokument ist sehr gut und erklärt vollständig die Bedeutung von Kapitel VIII von Amoris Laetitia. Es gibt keine anderen Interpretationen. Und ich bin mir sicher, dass es viel Gutes bringen wird. Möge der Herr diese Anstrengung der pastoralen Nächstenliebe belohnen. "

[...]

Das durchgesickerten Dokument stellt die erste ausdrückliche Bestätigung, dass Bergoglio Amoris Laetitia interpretiert als erlaubt wieder geheiratet ohne die Bedingung für ‚katholischen‘ heilige Kommunion geschieden, dass das Paar in dieser irregulären Situation wie Bruder und Schwester ohne sexuelle Beziehung lebt, wie immer von der Kirche gefordert.

Spezialist für Amtsgewalt. John Joy sagt, dass dies bedeutet, "dass es eine offizielle Handlung des Papstes ist, und nicht die Handlung des Papstes als Privatperson. Es kann also nicht einfach als private Bestätigung ihrer Anwendung von AL abgetan werden. Es ist eine offizielle Bestätigung. " Joy erklärte auch, dass die Hinzufügung des Briefes an die AAS die Möglichkeit einer orthodoxen Interpretation von Amoris Laetitia ausschließt.

So macht Bergoglio erneut klar, dass die so genannte "orthodoxe" Interpretation abgelehnt werden kann und die heterodoxe Interpretation die richtige Interpretation ist. Das wollte Bergoglio uns mit Amoris Laetitia sagen: Das 6. Gebot muss nicht immer eingehalten werden - Ehebruch ist nicht immer Sünde. Zeigen Sie auf eine andere Zeile.

Damit gab Bergoglio indirekt auch der Dubia der vier (inzwischen zwei) Kardinäle eine Antwort. Kardinal Burke wird lange auf die richtige Antwort von Bergoglio (für Burke) warten müssen. Die formelle Korrektur ist daher eine Notwendigkeit. Und dann wird ein Schisma unvermeidlich werden. Im März wurde in der Londoner Times ein Artikel veröffentlicht, in dem einige Kardinäle, die Bergoglio an die Macht gebracht hatten, Bergoglio zum Rücktritt aufriefen, weil er befürchtete, dass seine Agenda ein "Schlechteres" Schisma als Martin Luther verursachen könnte dass die Kirche folglich als Institution "zerrüttet" wird. Diese Geschichte zeigte, dass zumindest einige von dieser Gruppe daran interessiert waren, Bergoglio durch Kardinal Pietro Parolin zu ersetzen.

Es ist auch wichtig , dass eines der Mitglieder der Bischofskonferenz von Argentinien zu beachten, die Richtlinien über die G uitvaardigden und die Bergoglio gebilligt, Erzbischof Victor Fernández, ein Senior - Berater und enger Verbündeter von Bergoglio. Er würde schreiben Berichten zufolge bringen helfen Amoris Laetitia haben und war auch einer der Autoren des Abschlussberichts der Synode über die Familie im Jahr 2015. In einem Interview Mai 2015 Fernández sagte noch über Bergoglio , die er bedeutet „eine irreversible Reform ist ".

Viele werden den Glauben verlieren und überall wird es Verwirrung geben. Die Schafe werden vergeblich nach ihren Hirten suchen. Eine Spaltung wird das heilige Gewand Meines Sohnes zerreißen.Dies wird das Ende der Zeit sein, das in der Heiligen Schrift vorausgesagt wird und an vielen Orten von mir erinnert wird. Der Schrecken der Grausamkeiten wird seinen Höhepunkt erreichen und die in La Salette angekündigte Züchtigung mit sich bringen. Der Arm meines Sohnes, den ich nicht mehr aufhalten kann, wird diese arme Welt bestrafen, die für ihre Verbrechen zahlen muss. Man wird nur über Kriege und Revolutionen sprechen. Die Elemente der Natur werden freigesetzt und werden selbst unter den Besten Angst machen. Die Kirche wird von all ihren Wunden bluten. Glücklich diejenigen, die ausharren und Zuflucht in Meinem Herzen suchen, denn am Ende wird Mein Unbeflecktes Herz siegen. (Unsere Liebe Frau im dritten Geheimnis von Fatima)



Aus dem Buch der Wahrheit:

Zu diesen geweihten Dienern Meines, die jetzt Meine Stimme erkennen: Bitte höre Mir zu, wie Ich Mich zu dir bringe, um deinen Trost zu bringen! Ich würde dich niemals bitten, Meine Kirche auf Erden abzulehnen, weil Ich, dein geliebter Heiland, es hervorgebracht habe. Ich opferte meinen Leib als Lebendiges Opfer, um dich zu retten. Ihnen wurde die Verantwortung übertragen, für mich Zeugnis zu geben, um die Seele derer zu retten, die Sie lehren und führen. Alles, was du tun kannst, ist, auf Mir zu vertrauen und Mir weiterhin zu dienen. Was du nicht tun darfst, ist jede Lehre, die vor dir gehalten wird und von der du sofort weißt, dass sie nicht mit Meiner Lehre übereinstimmt.Du musst tun, was dein Herz dir sagt, aber wisse das: Diese Periode wird dir tiefe Schmerzen bringen, und der reine Kummer, den du erleben wirst, wenn du siehst, dass Meine Gemeinde verletzt wird, wird dich zum Weinen bringen. Aber du musst die Lügen erkennen, die du für das halten wirst, was sie sind - eine Beleidigung für Meinen Tod am Kreuz . " (Jesus Christus am 8. März 2013)

Sie werden versucht sein, Mich zu verlassen, Meine wahre Lehre zu denunzieren, und Sie werden gezwungen sein, den Wolf im Schafspelz anzubeten und ihm zu gehorchen . So viele arme Seelen werden nicht nur in den Bann des falschen Papstes geraten - des Falschen Propheten, der vor so langer Zeit vorausgesagt wurde -, sondern er wird euch auch glauben machen, dass er göttliche Kräfte hat. Kinder, die Zeit des Schismas in der Kirche ist fast angekommen und ihr müsst jetzt vorbereitet sein. Vereinige deine Einstimmigkeit! Halte dich aneinander fest! Beschütze einander und bete für diejenigen, die dem falschen Weg folgen und dem Falschen Propheten Ehre erweisen! Viel Gebet ist nötig, aber wenn du so handelst, wie ich es dir sage, kannst du Seelen retten.Du, Meine lieben Nachfolger, wirst die Ruhekirche auf Erden bilden und dich von diesen tapferen heiligen Dienern leiten lassen, die den Falschen Propheten als das erkennen, was er ist. (Jesus Christus am 20. März 2012 )

Das Schisma in meiner Kirche wird in verschiedene Phasen unterteilt. Die erste Phase wird eintreten, wenn nur diejenigen, die mich wirklich kennen und die Wahrheit der heiligen Evangelien, entscheiden werden, dass sie die Lügen nicht mehr in meinem Namen akzeptieren können. Die zweite Phase wird stattfinden, wenn den Menschen die heiligen Sakramente verweigert werden, so wie sie sein sollen. (Jesus Christus am 20. Oktober 2013)

hier geht es weiter
https://restkerk.net/2017/12/04/bergogli...ot-magisterium/

+++

https://restkerk.net/category/schisma/
https://restkerk.net/2018/04/18/kardinaa...excommunicatie/



von esther10 16.10.2018 20:27

https://www.pch24.pl/?newsletter-237&utm...ch24-newsletter...

+++


Es gibt ein Rezept für die Krise in der Kirche. Der Schlüssel ist Gottes Angst



Der erste Schritt zur Überwindung der Krise des sexuellen Missbrauchs in der Kirche muss mutig und klar sein, um die Wahrheit über die Realität der Hölle und die ewige Verdammnis zu verkünden, schreibt der deutsche Journalist Mathias von Gersdoff.

In Deutschland gab es kürzlich eine Debatte über sexuellen Missbrauch in der katholischen Kirche. Die deutsche Bischofskonferenz gab die Erstellung eines umfassenden Berichts in Auftrag, der Ende des Monats angekündigt werden sollte, aber bereits an die Medien weitergegeben wurde. Dem Bericht zufolge fielen in den Jahren 1946 bis 2014 insgesamt 1677 Menschen 1670 Klerikern in Deutschland zum Opfer. Wie der katholische Publizist und Aktivist Mathias von Gersdorff bemerkte, entpuppen sich die deutschen Bischöfe in ihren Kommentaren als überrascht, schockiert und peinlich, aber das heißt nicht, dass sie die richtigen Schlüsse ziehen.

"Im Gegenteil, sie konzentrieren sich auf eine liberale Agenda, denken über institutionelle Veränderungen nach und manche sagen sogar, dass die Sexualmoral geändert werden muss. Es ist eine Tatsache, dass Missbrauch die Folge der enormen moralischen Degeneration schuldiger Priester ist. Das erste Mittel, um diese moralische Schuld zu beheben, besteht darin, über die letzten Dinge und vor allem über die Hölle zu predigen ", schreibt er.

https://100lat.fatima.pl/?ka=005920

Nach Ansicht des Autors sollten die deutschen Bischöfe ihre Priester in aller Klarheit erklären, was sie nach dem Tod erwartet, wenn sie mit einer unbeantworteten und unheilbaren schweren Sünde sterben.

Wie sich Gersdorff erinnert, wurde Höllenfeuer von Gott geschaffen, um die Verfluchten zu verwechseln; Dieses Feuer zerstört nicht den Körper oder die Seele der Infernos, sondern überwältigt sie für die Ewigkeit. "Jeder Schrei des Leidens dieser höllischen Seelen wird von Gott gewollt. Es gibt keine Gnade in der Hölle und keine Gnade [...] Seelen in der Hölle können nicht bereuen [für Sünden], weil sie diesem Feuer niemals entkommen werden ", betont er.

Der Autor erinnert uns daran, dass die Bestrafungen der Hölle nicht für alle gleich sind. "Da Priester Menschen besonderer Berufung sind, werden sie härter bestraft, wenn sie diese Berufung verraten haben", betont er.

"Die Theologie erklärt, dass die schlimmste Strafe nicht das ewige Feuer selbst ist, sondern das Bewusstsein, dass es für immer verurteilt wurde. Der gleiche Gott, der in seiner Güte den Menschen schuf, die ihm alle gütigen Führung gab, die seinen Sohn erlaubt, zu leiden und für die Vergebung unserer Sünden zu sterben - der gleiche Gott, jetzt gegen uns wendet, uns zum ewigen Ablehnung verurteilt, weil sie ihre abgelehnt Gnade. Das ist das größte Leiden in der Hölle "- schreibt er.

Gersdorff weist auch darauf hin, dass es keine Flucht vor der Hölle gibt; Selbst wenn Gott den verdammten Menschen die Möglichkeit geben würde, die Hölle zu verlassen, würden sie es trotzdem nicht tun, weil sie in gewisser Weise mit ihrer Sünde verbunden sind; Gott zu hassen, können sie Ihn nicht lieben.

"Kardinal Reinhard Marx und andere deutsche Bischöfe sollten ihren Pfarrern diese Wahrheiten verkünden, um eine aufrichtige Bekehrung herbeizuführen. Gottes Angst ist der Anfang des Wissens ", sagt Gersdorff.

Und wie er feststellt, "sollten grundsätzlich über solche Themen wie in diesem Text von Priestern geschrieben und gesprochen werden. Offensichtlich haben sie nicht den Mut, das zu tun, also müssen die Laien diese Aufgabe übernehmen. "

Falsche Rezepte von Progressiven

Nach Meinung von Mathias von Gersdorff sind die Reaktionen der Bischöfe auf Informationen über das Ausmaß des sexuellen Missbrauchs in der katholischen Kirche in Deutschland schrecklich. "Die deutsche Progressivität will auf völlig absurde Weise die moralische Verteilung mit der Fortsetzung und sogar Beschleunigung des Kurses, die dieser Zerfall überhaupt erst ermöglicht hat, reparieren", schätzt er ein.

Seiner Meinung nach kann der vorgeschlagene Kurs wie folgt zusammengefasst werden:

1. Kirchenstrukturen sollten demokratisiert werden, um das Funktionieren von Cliquen und Männergruppen zu verhindern.

2. Das Priestertum sollte geschwächt und der säkulare Zustand gestärkt werden.

3. Sexuelle Moral sollte berücksichtigt und entspannt werden.

Progressive wollen "Feuer ins Feuer bringen", schreibt er wörtlich und fügt hinzu, dass die katholische Kirche etwas ganz anderes braucht.

Und Gersdorff zufolge ist die Demokratisierung der Kirche ein völliger Fehler. Denn die Kirche ist "im Wesentlichen hierarchisch" und wenn "Hierarchie und Autorität nicht betont werden, kann man nicht damit rechnen, eine moralische Krise in der Kirche zu überwinden, besonders unter den Klerikern". Die Aufgabe der Bischöfe mit Hilfe des Heiligen Geistes, die Wahrheiten des Glaubens zu verkünden, auch die schwierigsten, und die Aufgabe der Gläubigen ist auch die gleiche Hilfe und hört und akzeptiert mit einem offenen Herzen, stellt er fest.

Es ist auch ein Fehler, das Priestertum zu schwächen. im Gegenteil, muss es, gestärkt werden, sagt Gersdorff, in erster Linie „wieder deutlich sichtbar Heiligkeit dieses Staates zu tun“, zum Beispiel durch die „vorbildliche Lebensführung, das tieferen Leben des Gebetes, als äußeree Zeichen Soutane.“

"Die Menschen müssen instinktiv verstehen, dass sie vor einer geheiligten Person stehen, die im Amt Gottes ist. Dann werden die Laien mehr bereit sein, den Lehren, Ermahnungen und Ratschlägen zu folgen ", betont der Autor. Obwohl Laien eine sehr wichtige Rolle in der Kirche spielen, ist es ein Fehler zu glauben, dass sie mit Priestern "konkurrieren" und ihre Aufgaben übernehmen müssen; das wird nur zu Säkularisierung und Desakralisierung führen, schreibt Gersdorff.

Nach Ansicht des Autors ist die absurdeste Idee der Vorschlag, die Sexualmoral zu lockern. Es ist einfach unmöglich, schreibt Deutsch, weil „Moral ist das gleiche, immer wahr und immer wichtig, weil das Wort Gottes nicht mit der Zeit ändern.“

Man kann nicht behaupten, dass es für die Katholiken "einfacher" wäre, in Übereinstimmung mit der katholischen Moral zu leben, denn das wäre keine katholische Moral mehr. "Es gibt keine liberale Moral, keinen Laissez-faire. Es gibt nur einen Kampf gegen unordentliche Neigungen und gegen die Sünde ", schreibt Gersdorff.

Quelle: mathias-von-gersorff.blogspot.de
Pach
DATUM: 2018-10-16 08:32

Read more: http://www.pch24.pl/jest-recepta-na-kryz...l#ixzz5U5NYdezu

von esther10 16.10.2018 12:46




EINE MÖGLICHKEIT, DEN SCHWIERIGKEITEN ZU BEGEGNEN, DIE EHEN DURCHMACHEN

Die Polnische Bischofskonferenz richtet einen Gebetstag für die Heiligkeit von Ehen und Familien ein
Die Bischöfe beschlossen, dass der Sonntag der Heiligen Familie ein Tag des Gebets für die Heiligkeit der Ehen und Familien ist "und ermutigte die Pfarrei, den Gläubigen zu erlauben, ihr Eheversprechen zu erneuern"

10/15/18 2:32 PM

(KAI / InfoCatólica) Die Bischöfe der Bischofskonferenz von Polen haben den Sonntag der Heiligen Familie zum Gebetstag für die Heiligkeit der Ehen und Familien als eine der Entscheidungen ihrer Vollversammlung in der Stadt Plock festgelegt Ende September.


LIVE

https://www.youtube.com/watch?v=Ki_06-qnjv4

"Die Bischöfe haben sich um die Seelsorge der Familien gekümmert, die in der sich wandelnden Welt das grundlegende Anliegen der Kirche ist", heißt es in der offiziellen Erklärung am Ende der Versammlung. Die Prälaten erinnerten an die Lehre der Kirche über die Natur und Berufung der Familie nach Gottes Plan und verurteilten "die Versuche, Kinder und Jugendliche in verschiedenen Projekten der Geschlechterideologie zu indoktrinieren", für die "sie die Bitte an die Kirche richten Eltern, um die Erziehung von Kindern in Schulen und anderen Bildungseinrichtungen zu beobachten ».

Die Bischöfe stimmten zu, dass "dieser Sonntag der Heiligen Familie ein Gebetstag für die Heiligkeit der Ehen und Familien sein sollte" und "ermutigten die Pfarrei, den Gläubigen zu erlauben, an diesem Tag ihr Eheversprechen zu erneuern". Die Prälaten kündigten auch an, dass die Einsetzung eines Sonderausschusses vorbereitet werde, um neue Richtlinien für das Familienamt und Vorschläge zur Verbesserung der Vorbereitung von Paaren, die das Sakrament der Ehe anstreben, zu erarbeiten.

„Es ist notwendig, weil es viele Probleme in diesem Bereich sind“, sagte er der Agentur KAI Mons. Wieslaw Smigiel, Vorsitzender der Familie der polnischen Bischofskonferenz. „Erstens, erkennen wir, dass viele Ehen den Test der Zeit nicht stehen, weil sie die Probleme nicht lösen können sie ausgesetzt sind. Deshalb fallen so viele Ehen auseinander. " Der Prälat sagte, dass es sehr wichtig ist, dass junge Menschen voll und ganz bewusst von der Bedeutung und Verantwortung der Ehe sind und realistisch für eine lebenslange Verbindung herzustellen.
http://www.infocatolica.com/?t=noticia&cod=33355
+
https://pl.aleteia.org/2018/10/15/tego-n...m=notifications

von esther10 16.10.2018 00:59


Missbrauchsstudie der DBK [Deutsche Bischofskonverenz] oder außer Spesen nichts gewesen! (5 von 5)




16. Oktober 2018Traditio et Fides

Welches Täterprofil?
Bevor wir unsere eigene theologische Analyse der Missbrauchsproblematik vorstellen werden, so wollen wir hier die Befunde der MHG-Studie zitieren (S. 22), welche natürlich von psychologisierenden Weltmenschen erstellt wurde. Daher wird anschließend eine Übersetzung ins Tradition und Glauben-Kirchendeutsch erfolgen:

Im Lichte verschiedenster Befunde aus den unterschiedlichen Teilprojekten des Forschungsprojektes (TP2, TP3 und TP6) lassen sich drei Grundmuster von Beschuldigten charakterisieren, die sich bereits publizierten Typologien sexueller Missbrauchstäter außerhalb des kirchlichen Kontextes zuordnen lassen (Berner, 2017).

Bedeutet: Perverslinge sind überall gleich. Kirche oder keine Kirche. Stimmt aber nicht. Die Studie wollte es sich einfach machen und die vorhandenen Tätertypen anwenden.

Beschuldigte, die an mehreren Betroffenen, die jünger als 13 Jahre alt waren, sexuellen Missbrauch begangen hatten, bei denen sich das Tatgeschehen über einen Zeitraum von mehr als sechs Monaten hinzog und bei denen die erste Beschuldigung nicht lange nach der Priesterweihe dokumentiert war, können einem „fixierten Typus“ zugeordnet werden, bei dem Hinweise auf eine mögliche pädophile Präferenzstörung im Sinne einer pädophilen Haupt- oder Nebenströmung vorliegen. Das Priesteramt in der katholischen Kirche mit seinen umfangreichen Kontaktmöglichkeiten zu Kindern und Jugendlichen dürfte für Personen dieses Typus ein hohes Anziehungspotential haben.

Bedeutet: Pädophile werden ins Priesterseminar aufgenommen, ausgebildet und geweiht. Solche Vorgesetzte und Bischöfe haben wir mittlerweile, dass sie das entweder nicht erkennen oder es gezielt tun. Was die MHG-Studie aber missachtet, ist die scharfe Trennung, welche gezogen werden sollte. Die Trennung nämlich zwischen der eigentlichen Pädophilie, womit vorpubertäre Kinder gemeint sind, ohne sekundäre Geschlechtsmerkmale und bei Jungen ohne die Möglichkeit einer eigenen Erektion (pardon!) erfasst werden und der genuinen Ephebophilie, womit pubertäre und nachpubertäre Jugendliche gemeint sind. Ephebophilie ist überdurchschnittlich hoch bei Homosexuellen anzutreffen. So fand 81 % der homosexuellen Männer einer Studie die 18 Jährigen am attraktivsten, wobei die Forscher wohl aus rechtlichen Gründen (Kinderpornographie) keine Bilder von jüngeren Partner vorlegen konnten (vgl. Zebulon A. Silverthorne, Vernon L. Quinsey: Sexual Partner Age Preferences of Homosexual and Heterosexual Men and Women. In: Archives of Sexual Behavior, 29 (2000), Nr. 1, ISSN 0004-0002, S. 67–76.) Wie sehr treffend und wie immer drastisch Ann Barnhardt schreibt, es ist doch viel bösartiger und diabolischer sexuelle Handlungen an z.B. einem 11-jährigen vorzunehmen und ihn zum Orgasmus zu führen, zu dem er schon fähig ist, als einen Sechsjährigen zu vergewaltigen. Dem 11-jährigen kann man danach einreden, dass er es selbst wollte, dass er mitschuldig war, dass er den eigentlichen Verführer darstellte, siehe den Film An open secret, wo sich ein Knabenschänder, der vielleicht weiß, dass er aufgenommen wird, genau so rechtfertigt:

„Du hast es ja selbst gewollt. Ich hätte es nicht gemacht, wenn Du nicht dafür offen gewesen wärest.“

Wird man vergewaltigt, so tragisch es auch ist, dann kann man sich selbst lediglich vorwerfen, dass man zur falschen Zeit am falschen Ort gewesen ist, bei dieser Art von Missbrauch qua Verführung ist es viel schlimmer, weil man sich moralisch mitschuldig fühlt. Deswegen suchen sich die Perverslinge, klerikaler oder nicht klerikaler Art, Jungs aus, die gerade am Anfang der Pubertät stehen, um das vorhandene sexuelle Potential zu ergreifen und es pervers umzuleiten. Daher ist die Gruppe der Missbrauchsopfer unter 13 alles andere als homogen. Darunter können sich Kinder wie auf Frühreife befunden haben. Wie der John Jay Report feststellt, ereignete sich das Gros aller Fälle gerade um das 13 Geburtsjahr und genau genommen zwischen 11 und 15. Das sind aber keine Kinder, sondern heranwachsende Knaben.

Als zweite Merkmalsausprägung kann ein „narzisstisch-soziopathischer Typus“ von Beschuldigten beschrieben werden, der seine Macht nicht nur beim sexuellen Missbrauch von Kindern und Jugendlichen, sondern auch in anderen Kontexten in inadäquater Weise ausübt. Der sexuelle Missbrauch erscheint dabei als eine von mehreren Formen des narzisstischen Machtmissbrauchs. Hinweise auf ein breiteres Spektrum entsprechend problematischer Verhaltens- oder Persönlichkeitsausprägungen lassen sich in den Personalakten von beschuldigten Klerikern finden. Die Machtfülle, die einem geweihten Priester qua Amt zur Verfügung steht, bietet diesem Typus viele Handlungsfelder, zu denen auch der unkontrollierte Zugriff auf Minderjährige gehört, der im sexuellen Missbrauch kulminieren kann.

Bedeutet: Es werden Psychopaten und Sadisten geweiht und kommen unerkannt durch das Seminar. Weswegen werden Sie Priester? Um Macht zu haben. Die diabolischen Narzissten von Ann Barnhardt lassen grüßen, denn es ist dieser Typ.

Eine dritte Gruppe von Beschuldigten kann als „regressiv-unreifer Typus“ beschrieben werden, der sich auf Beschuldigte mit defizitärer persönlicher und sexueller Entwicklung bezieht. Darunter finden sich sowohl hetero- als auch homosexuelle Beschuldigte. Unter anderem die hohe Zahl männlicher Betroffener ist ein Indiz dafür, dass im klerikalen Kontext der Anteil homosexueller Angehöriger dieses Typus wahrscheinlich höher liegt als außerhalb der Kirche. Die Verpflichtung zum Zölibat könnte Angehörigen dieses Typus eine falsch verstandene Möglichkeit bieten, sich mit der eigenen sexuellen Identitätsbildung nicht hinreichend auseinandersetzen zu müssen. Dazu kommt, dass die Unfähigkeit von Personen dieses Typus, eine reife Partnerschaft einzugehen, im Fall der Priesterschaft sozial nicht weiter begründet werden muss. In dieser Gruppe findet sich die Erstbeschuldigung oft erst nach längerer zeitlicher Latenz nach der Priesterweihe. Ein Grund dafür könnte sein, dass erst bei mit der Zeit zunehmender amtsbedingter Überforderung, Isolation und mangelnder kirchlicher Unterstützung hinsichtlich solcher Problemlagen die Schranke zu sexuellen Missbrauchstaten durchbrochen wird. Dies wird unterstützt durch die Befunde hinsichtlich psychosozialer oder anderer Vorbelastungen, die sich bei diesen Beschuldigten finden ließen.

Bedeutet: Schlaffis und Homos strömen ins Seminar, um sich nicht dem harten Leben zu stellen. Dies stimmt leider, weil das nachkonziliare Priestertum extrem verweiblicht, verweichlicht und entmännlicht ist, strömen androgyne und antriebslose Individuen, mit einem starken Faible fürs Ästhetische (ja, auch im Alten Ritus) in die Seminare, um „ganz nah bei Jesus zu sein“. Weil der Regens, die Professoren und der Bischof genauso sind, so fällt es nicht weiter auf. Natürlich ist es im zarten Alter von 18 oder 19 schwer zu unterscheiden, ob der Betroffene schwul, sensibel, zart, unschuldig oder unreif ist. Sicherlich waren der hl. Alphons Gonzaga oder hl. Stanislaus Kostka keine Anwärter für den Jugendknast, aber sie wussten, dass das geistliche Leben einen harten Kampf für echte Männer darstellt. Im vorkonziliaren Priestertum scheint es Mechanismen gegeben zu haben, welche auch die weichen Jünglinge in die richtigen Bahnen lenkten. Denn im Laufe des geistlichen Lebens wird man immer sensibler, indem man nicht nur die Emotionen der Menschen, sondern auch die Wirkung der Geister, siehe Kardinal Bona, wahrnimmt. Ist man hypersensibel am Anfang seines Weges, dann muss man militärisch abgehärtet werden, um die restlichen Mühen zu ertragen. Das findet aber nicht mehr statt und weil ein frisch geweihter Priester sich ohnehin fast ausschließlich in weiblicher Gesellschaft aufhalten wird (Pastoralassistentinnen, Pastoralreferentinnen, Sekretärinnen, Tischmütter, Bastelgruppenbeauftrage, Gemeindeschwester etc.), so denken seine Vorgesetzten: je weiblicher – desto besser.

Bevor wir die Lektüre der MHG-Studie fortsetzen, sei an dieser Stelle angefügt, dass schon die erste Lesung klar macht, dass wirklich alle kirchenrechtlichen Voraussetzungen und Strafen außer Acht gelassen wurden. Um noch deutlicher zu werden: die katholischen Kirche im Rahmen der DBK hält sich nicht an das Kirchenrecht. Wie treffend Hilary White und Ann Barnhardt schreiben: über Gott lachen sie, über Moral lachen sie, über Kirchenrecht lachen sie; was sie nachdenklich macht, ist das Strafrecht, wenn es denn angewandt wird. Im Gegensatz zu den USA wird es in Deutschland eine unabhängige staatliche Untersuchung des kirchlichen Missbrauchs nicht geben. Sicherlich nicht unter der Merkel-Große-Koalition-Regierung. Woher können wir das wissen? Schauen Sie sich doch die DBK-Seite an. Wer saß doch im Beirat? Staatsministerin a. D. Roswitha Müller-Piepenkötter (CDU). Frau Merkel hat schon dafür gesorgt, dass alles im Rahmen bleibt. Noch Fragen?
https://traditionundglauben.com/2018/10/...ewesen-5-von-5/

von esther10 16.10.2018 00:55

Ein Blick auf die heutige Generalkongregation der 15. Generalversammlung der Bischofssynode. (Daniel Ibáñez / CNA)
BLOGS | 4. OKTOBER 2018



Erzbischof Chaput: "LGBT" sollte nicht in der Kirche verwendet werden
In seiner heutigen Rede bei der Jugendsynode sagte der Erzbischof von Philadelphia, die Kirche solle stattdessen erklären, warum die katholische Lehre über die menschliche Sexualität wahr, adelig und barmherzig sei.

Es gibt keine LGBTQ, "transgender" oder "heterosexuellen" Katholiken und solche Bezeichnungen waren nie im Leben der Kirche wahr, noch sollten sie in den Dokumenten der Kirche verwendet werden, sagte Erzbischof Charles Chaput von Philadelphia in seiner Intervention bei der Synode über Jugend heute.

Über das Kapitel IV des Instrumentum laboris der Synode, das Arbeitsdokument, berichtet Erzbischof Chaput, der Mitglied des Ständigen Rates der Synode ist, und sagte, was die Kirche "für die menschliche Sexualität wahr hält, ist kein Stolperstein".

"Es ist der einzige wirkliche Weg zu Freude und Ganzheit", fuhr er fort. "Es gibt keine" LGBTQ-Katholiken ", keine" Transgender-Katholiken "oder" heterosexuellen Katholiken ", als ob unsere sexuellen Neigungen definieren, wer wir sind. als ob diese Bezeichnungen einzelne Gemeinschaften unterschiedlicher, aber gleicher Integrität innerhalb der wirklichen kirchlichen Gemeinschaft, des Leibes Jesu Christi, beschrieben hätten. "

Das Akronym LGBT, eine Version von LGBTQ - beide von der homosexuellen Lobby bevorzugt - wurde im Instrumentum laboris verwendet. Paragraph 197 besagt, dass "einige LGBT-Jugendliche durch verschiedene Beiträge, die vom Generalsekretariat der Synode empfangen wurden," von größerer Nähe profitieren "und eine größere Fürsorge durch die Kirche erfahren möchten."

Allerdings wurde der Begriff LGBT nie in einem vorsynodalen Dokument verwendet, das von jungen Leuten zusammengestellt wurde, im Gegensatz zu Behauptungen, die der Generalsekretär der Bischofssynode, Kardinal Lorenzo Baldisseri, den Reportern vortrug. Der Kardinal hat jedoch abgelehnt, das Akronym im Dokument zu entfernen.

In seinem heutigen Beitrag zu Kapitel IV, dessen Unterthemen "anthropologische und kulturelle Herausforderungen", "Sexualität und Affektivität" und "neue fragende Paradigmen und die Suche nach der Wahrheit" beinhalten, sagte Erzbischof Chaput, dass die Definition von Menschen durch ihren "sexuellen Appetit" war nie im Leben der Kirche wahr und ist jetzt nicht wahr. "

Er fügte hinzu: "Daraus folgt, dass " LGBTQ "und ähnliche Sprachen nicht in den Dokumenten der Kirche verwendet werden sollten, da ihre Verwendung darauf hindeutet, dass es sich um echte, autonome Gruppen handelt und die Kirche die Menschen einfach nicht kategorisiert."

Stattdessen sagte Erzbischof Chaput, was "entscheidend" für jede Diskussion über anthropologische Fragen sei, "zu erklären, warum die katholische Lehre über die menschliche Sexualität wahr ist und warum sie adelt und barmherzig ist." Aber er merkte an, dass dies leider in diesem und diesem Kapitel fehlt Dokument "und so hoffte er," Revisionen durch die Synodenväter können das ansprechen. "

Das Thema war im Vorfeld der Synode vom 3.-28. Oktober ein besonderes Anliegen, denn nach neuen Regeln kann das Schlussdokument der Versammlung Teil des päpstlichen Lehramtes werden und dadurch möglicherweise den geladenen Begriff in der Lehre der Kirche verankern.

An anderer Stelle lobte Erzbischof Chaput das Kapitel, um die anthropologischen und kulturellen Herausforderungen junger Menschen zu beschreiben, kritisierte jedoch Abschnitt 51 des Kapitels, weil er von jungen Menschen als "Wächter und Seismographen aller Zeiten" sprach. Der Erzbischof sagte: "Verdeckt den Verlust des Vertrauens von Erwachsenen in die fortdauernde Schönheit und Kraft der Überzeugungen, die wir erhalten haben."

Er sagte auch, dass junge Menschen oft "Produkte des Zeitalters" seien und heute von einer "im Wesentlichen atheistischen" Kultur geprägt seien.

Außerdem sagte er: "Zu oft hat meine Generation von Führern" ihre Verantwortung aufgegeben, die Wahrheit des Evangeliums durch "Ignoranz, Feigheit und Faulheit" weiterzugeben. Die Krise des sexuellen Missbrauchs des Klerus ist ein Ergebnis der "Zügellosigkeit und Verwirrung" in die Kirche eingeführt, erklärte er, und junge Leute haben "den Preis dafür bezahlt".

Auf die Pressekonferenz wurde weder bei der Pressekonferenz noch bei Pater Thomas Rosica, dem englischsprachigen Medienattaché der Synode, der auch mit Journalisten sprach, hingewiesen.

Pater Rosica sagte, Armut, Krieg, Verzweiflung und Arbeitslosigkeit seien "große Themen". Gefragt, ob Homosexualität und schwule Beziehungen Teil der Interventionen seien, antwortete Pater Rosica: "Nicht diese genauen Worte, das Thema war präsent, aber es gab keine Dominanz Problem."

Auf der heutigen Synode sprachen auch Bischof Frank Caggiano von Bridgeport, Bischof Robert Barron, Hilfssheriff von Los Angeles und Erzbischof Anthony Fisher von Sydney, Australien.

Hier ist der vollständige Text der Intervention von Erzbischof Chaput:

***

SYNOD INTERVENTION

Kapitel IV, Absätze 51-63



+ Charles J. Chaput, OFM Cap.

Erzbischof von Philadelphia

10.4.18



Brüder,

Ich wurde vor drei Jahren in den ständigen Rat der Synode gewählt. Zu dieser Zeit wurde ich gebeten, zusammen mit anderen Mitgliedern Themen für diese Synode vorzuschlagen. Mein Rat sollte sich dann auf Psalm 8 konzentrieren. Wir alle kennen den Text: "Wenn ich auf deinen Himmel schaue, auf das Werk deiner Finger, des Mondes und der Sterne, die du eingerichtet hast; Was ist der Mensch, an den du achtest, und den Menschensohn, den du für ihn sorgst?

Wer wir als Geschöpfe sind, was es bedeutet, ein Mensch zu sein, warum wir uns überhaupt eine besondere Würde vorstellen sollten - das sind die chronischen Fragen hinter all unseren Ängsten und Konflikten. Und die Antwort auf alle wird nicht in den Ideologien oder den Sozialwissenschaften zu finden sein, sondern nur in der Person Jesu Christi, des Erlösers des Menschen. Was natürlich bedeutet, dass wir auf der tiefsten Ebene verstehen müssen, warum wir überhaupt erst erlöst werden müssen.

Wenn uns das Vertrauen fehlt, Jesus Christus ohne Zögern oder Entschuldigungen für jede Generation zu predigen, besonders für die Jüngeren, dann ist die Kirche nur ein weiterer Lieferant von ethischen Versprechungen, die die Welt nicht braucht.

In diesem Licht lese ich Kapitel IV des Instrumentums, Noten 51-63, mit großem Interesse. Das Kapitel beschreibt sehr gut die anthropologischen und kulturellen Herausforderungen unserer Jugend. Tatsächlich sind die Stärken des Instrumentums insgesamt die Beschreibung der heutigen Probleme und die Feststellung, dass junge Menschen bei diesen Problemen begleitet werden müssen. Aber ich glaube, dass der 51. Graph irreführend ist, wenn er von jungen Leuten als "Wächter und Seismographen aller Zeiten" spricht. Das ist eine falsche Schmeichelei und verschleiert den Verlust des Vertrauens von Erwachsenen in die fortdauernde Schönheit und Kraft der Überzeugungen, die wir erhalten haben.

In Wirklichkeit sind junge Menschen zu oft Produkte der Zeit, die zum Teil von den Worten, der Liebe, dem Selbstvertrauen und dem Zeugnis ihrer Eltern und Lehrer geprägt sind, heute aber von einer Kultur, die sowohl zutiefst ansprechend als auch im Wesentlichen atheistisch ist .

Die Ältesten der Glaubensgemeinschaft haben die Aufgabe, die Wahrheit des Evangeliums von Zeitalter zu Zeitalter, unbeschadet von Kompromissen oder Deformationen, weiterzugeben. Doch zu oft hat meine Generation von Führern in unseren Familien und in der Kirche diese Verantwortung aus einer Kombination von Ignoranz, Feigheit und Faulheit abtreten lassen, um junge Menschen zu bilden, die den Glauben in die Zukunft tragen. Junge Leben zu gestalten ist harte Arbeit angesichts einer feindlichen Kultur. Die Krise des sexuellen Missbrauchs des Klerus ist genau das Ergebnis der Zügellosigkeit und Verwirrung, die zu Lebzeiten in die Kirche eingeführt wurden, selbst unter denen, die mit Lehren und Führen beauftragt sind. Und Minderjährige - unsere jungen Leute - haben den Preis dafür bezahlt.

Schließlich ist das, was die Kirche über die menschliche Sexualität für wahr hält, kein Hindernis. Es ist der einzig wahre Weg zu Freude und Ganzheit. Es gibt weder einen "LGBTQ-Katholiken" noch einen "Transgender-Katholiken" oder einen "heterosexuellen Katholiken", als ob unser sexueller Appetit definiert, wer wir sind. als ob diese Bezeichnungen einzelne Gemeinschaften unterschiedlicher, aber gleicher Integrität innerhalb der wirklichen kirchlichen Gemeinschaft, des Leibes Jesu Christi, beschreiben. Das war im Leben der Kirche nie richtig und trifft jetzt nicht zu. Daraus folgt, dass "LGBTQ" und ähnliche Sprachen in den Dokumenten der Kirche nicht verwendet werden sollten, da ihre Verwendung darauf hindeutet, dass es sich um echte, autonome Gruppen handelt und die Kirche die Menschen einfach nicht auf diese Weise kategorisiert.

Zu erklären, warum der katholische Unterricht über menschliche Sexualität wahr ist und warum er adelig und barmherzig ist, scheint für jede Diskussion über anthropologische Fragen von entscheidender Bedeutung zu sein. Leider fehlt es in diesem Kapitel und diesem Dokument leider. Ich hoffe, dass dies von den Synodenvätern revidiert werden kann.

http://www.ncregister.com/blog/edward-pe...church-document

von esther10 16.10.2018 00:48




Interview mit dem römischen Exorzisten Fr. Gabriele Amorth
Es ist nur anderthalb Jahre bis zum Jahrestag der ersten hundert Jahre der Erscheinungen Unserer Lieben Frau in Fatima. Hier hat die Gottesmutter ausdrücklich auf die Übel hingewiesen, die aus Russland kommen würden, wenn sie nicht ihrem Unbefleckten Herzen geweiht wären. Seither, vielleicht mit etwas Verspätung, wurden verschiedene Einweihungen - von Russland und der Welt - mehrmals und von verschiedenen Päpsten durchgeführt. Feierlich unter ihnen, das vom 25. März 1984 unter der Leitung von Johannes Paul II. Mit allen Bischöfen der Welt.

https://faithfulinsight.com/interview-wi...abriele-amorth/

Aber Pater Gabriele Amorth, 90, bekannt als der Dekan der Exorzisten, als auch ein produktiver Autor, glaubt nicht, dass das, was von der Heiligen Jungfrau gefordert wurde, tatsächlich erfüllt worden ist. Er behauptet tatsächlich,

"Die Weihe ist noch nicht erfolgt. Ich war am 25. März auf dem Petersplatz, ich war in der ersten Reihe, praktisch in unmittelbarer Nähe des Heiligen Vaters. Johannes Paul II. Wollte Russland weihen, aber sein Gefolge tat dies nicht, weil er befürchtete, dass die Orthodoxen sich bekriegen würden, und sie hätten ihn beinahe beinahe vereitelt. Als Seine Heiligkeit die Welt auf seinen Knien weihte, fügte er einen Satz hinzu, der nicht in der verteilten Version enthalten war, der stattdessen sagte: "besonders jene Nationen zu weihen, von denen du selbst um ihre Weihe gebeten hast". Eine spezifische Weihe ist jedoch noch nicht erfolgt. Du kannst es immer tun. In der Tat wird es sicherlich getan werden ... ".

LifeSite: Unsere Liebe Frau hatte in Fatima das Blut von Märtyrern vorausgesagt, wenn Buße nicht getan wurde. Das Blut der Märtyrer hat reichlich zu fließen begonnen: Wie lange wird es dauern, bevor Gott Seine Strafe sendet?

Fr. Amorth: "Schau, heute gibt es mehr Märtyrer als in den ersten Jahrhunderten des Christentums. Denken Sie nur an den Nahen Osten, wo so viele Christen getötet werden, nur weil sie Christen sind. Es gibt eine große Anzahl von Märtyrern! Aber vergessen wir nicht, was unsere Frau gesagt hat: "Am Ende wird mein Unbeflecktes Herz triumphieren. Der Heilige Vater wird mir Russland weihen, das wird bekehrt werden und der Welt wird eine Zeit des Friedens gewährt werden ... "Bald werden wir große Geschehnisse haben."

LifeSite: Wann?

Fr. Amorth: "Es ist schwer, Details darüber zu geben, was du nicht lebst. Ich bin kein Prophet. Zu einer Zeit zog sich Israel von Gott weg, um Götzenanbetung anzunehmen. Propheten wurden sehr schlecht behandelt. Endlich bestrafte Gott. Heute wendet sich die Welt nicht von Gott ab, weil sie abgöttisch ist; vielmehr verfolgt es reinen Atheismus, um die Wissenschaft auf den Altar zu stellen. Aber die Wissenschaft schafft nicht; es entdeckt nur das, was Gott gemacht hat. Indem sie sich vom Herrn abwenden, werden ihre Durchbrüche verheerend genutzt. Ohne den Herrn wird auch der Fortschritt missbraucht. Wir sehen es in Gesetzen, die total gegen die Natur gehen, wie Scheidung, Abtreibung, "Homo-Ehe" ... wir haben Gott vergessen! Deshalb wird Gott bald die Menschheit auf sehr mächtige Weise ermahnen, Er weiß, wie Er uns an Seine Gegenwart erinnern kann. "

LifeSite: Es gibt Gerüchte, dass du kürzlich einen Zeitraum von acht Monaten angegeben hast, vielleicht weniger ... Aber, so wie ich es verstehe, gibt es keinen genauen Zeitpunkt ...

Fr. Amorth: "Ich denke, es ist früh. Ich denke, wir sind nah dran. Mehr und mehr. Der Herr wird sich Gehör verschaffen und die Welt wird antworten. Ich sehe das alles mit Optimismus an, denn Gott handelt immer für uns, um ein besseres Gut zu erlangen als die auferlegten Strafen, die dazu bestimmt sind, die Augen der Menschheit zu öffnen, die ihn vergessen und verlassen hat. Ich erinnere mich immer an den Reim Metastasios: "Wo auch immer ich hinschaue, / immenser Gott, ich sehe: / In Deinen Werken bewundere ich Dich / Ich erkenne Dich in mir selbst." Wir sollten immer den Herrn suchen, wir können den Ursprung nicht vergessen, Die erste Ursache, wie es heute leider passiert ... Ich war 26 Jahre lang bei Padre Pio und erinnere mich, wie wütend er über die Erfindung des Fernsehens war: "Du wirst sehen, was es tun wird!", sagte er. Es hat auch gute Dinge erlaubt. Aber ich bin mitten in den Menschen und sehe, wie viele Menschen durch Fernsehen und Internet ruiniert wurden. "

LifeSite: Sie sprachen über die Gesetze gegen die Natur, gegen Scheidungen, gegen schwule Vereinigungen, ... Dies sind die Themen der beiden Synoden zur Familie, des Außerordentlichen im vergangenen Jahr und des nächsten, des Ordinarius. Sind Sie der Ansicht, dass diese Fragen angemessen behandelt wurden, oder sollten sie auf der nächsten Sitzung im Oktober aus einer anderen Perspektive behandelt werden?

Fr. Amorth: "Es freut mich, dass der Papst die Synode über die Familie angerufen hat. Aber du musst auf die vereinte Familie zielen. Scheidung war eine Katastrophe; Abtreibung war eine Katastrophe. Jedes Jahr werden 50 Millionen Kinder durch Abtreibung ermordet. Und Euthanasie, die zerbrochene Familie, Zusammenleben ... Es ist alles Zerstörung! Der Herr gab uns Sex für einen Zweck und Er erklärte auch: "Möge niemand teilen, was Gott sich angeschlossen hat." Eine Sache ist sexueller Spaß; ein anderes ist Liebe. Heute wird viel über Liebe geredet, aber es gibt wirklich keine! Gerade in Fatima sagte die Muttergottes der siebenjährigen Jacinta: "Die Sünde, die die meisten Seelen zur Hölle bringt, ist die unreine Sünde", die Sünde des Fleisches. Sie sagte das zu einem jungen Mädchen, das nicht einmal wusste, was es war! Wir müssen auf das hören, was die Muttergottes sagt. "

Wörter, die auf jeden Fall eine einzige Position als sinnvoll erscheinen lassen: Bekehrung, Buße, Gebet.

Beitrag Navigation
Wie Cardinal Burke einen homosexuellen Aktivisten nach Hause nahmVerwirrt sogar die Frommen: die beunruhigenden Aussagen von Papst Franziskus
Kürzlich vorgestellte Artikel

Wie Cardinal Burke einen homosexuellen Aktivisten nach Hause nahm
I
Interview mit dem römischen Exorzisten Fr. Gabriele Amorth

Verwirrt sogar die Frommen: die beunruhigenden Aussagen von Papst Franziskus

© 2016 Faithful Insight Magazine, ein Projekt von LifeSiteNews.com

https://faithfulinsight.com/interview-wi...abriele-amorth/
+
https://aleteia.org/2018/09/14/daily-cat...m_content=NL_en

von esther10 16.10.2018 00:45




Fr. James Martin sieht verwirrt aus (Credit: P. Dwight Longenecker)
BLOGS | 16. OKTOBER 2018

Fr. James Martins Brücke nach nirgendwo, das Leben im Alltag und weitere Links!
Das Beste im katholischen Blogging
Tito Edwards
Fr. Martins Brücke nach Nirgendwo - Adrian J. Reimers D. Phil., Krisenmagazin +++
+
bitte den Link anklicken, dann sehen
http://www.ncregister.com/blog/tito-edwa...n-everyday-life

https://thestormatimeofmercy.wordpress.c...ctivity-online/
+

Dämonische Aktivität Online - Jay Toups, Hoffnung im Sturm ++

5 Heilige, die trotz ihrer schmerzhaften Kindheit ein "leuchtendes Leben" erlebten - Philip Kosloski, Aleteia

Den Himmel mit den Augen von Menschen mit besonderen Bedürfnissen sehen - Maura Roan McKeegan, Catholic Exchange

Ein Fall für das Sakrament der Ehe - Fr. Kenneth M. Dos Santos MIC, homiletische und pastorale Übersicht

Im Alltagsleben eucharistisch leben - Sam Guzman, der katholische Gentleman

Kontinuierliche tägliche Updates zu den Sexmissbrauchskandalen und Vertuschungen - Big Pulpit

Gerichtsfall, Siegel der Beichte & Erfordernde Priester, das Siegel zu brechen - Fr. Zs Blog

Die Welt, der Fleisch & Geistige Krieg - Edward Monti, Katholischer Stand

St. Michael und die Erzengel: Die Mächtigen Gottes - Georgette Bechara, uCatholic

Die thomistische Methode des Fundraising - Brice Sokolowski, CatholicFundraiser.net

Das Glücksspiel des Heiligen Stuhls in China - Maureen Mullarkey

The Dead Sea Scrolls Mystery, Jimmy Akins mysteriöse Welt - Domenico Bettinelli, JimmyAkin.com

Vatikanische Diplomatie ist in Syrien gescheitert - Fr. Alexander Lucie-Smith Ph.D., katholischer Herold

Für die neuesten in "The Best in Catholic Blogging" klicken Sie auf ☩ Big Pulpit ☩ .
http://www.ncregister.com/blog/tito-edwa...n-everyday-life
+++
https://anticattocomunismo.wordpress.com...r-svela-perche/

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs