Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • kommt zwar spät aber kann nicht schaden.In 90% der Fälle bei Taten von islamischen Hampelmännern versuchen die sich ins Ausland ab zu setzten.Bis Ihr Euch mit dem großen Scheunentor an der Grenze und im Inland beruhigt habt.Dann ändern die ihr Aussehen und kehren zurück.Natürlich ohne Pass. Aus meiner taktischen Ansicht gar nicht mal so dumm.Kleiner Hinweis jetzt haben wir 2020 und ja wir sind imm...
    von in Ich sterbe, ich sterbe“: „Nafr...
  • Das begrüße ich sehr, gerade Kardinal Marx ist einer der nach meiner Einschätzung mit viel größerem Eifer zu den Empfängen der israelischen Botschaft als zur Zelebration der Heiligen Messe eilt.
    von in Öffentlicher Akt des Gebets un...
  • Leider bedenkt die katholische Kirche wieder nicht die leidende Tierwelt ! Unsere Mitgeschöpfe sind es wert, dass auch für sie gebetet wird. Sie sind die unschuldigen Opfer des menschengemachten Klimawandels !
    von in Australische Bischöfe rufen zu...
  • Satan im Vatikan
    von in Pachamama-Katechese statt Weih...
  • Hallo, aufbauende und richtige Worte von Bischof Schneider. Die römisch-katholischen Bischöfe aller Diözesen in Deutschland sollten sich daran ein Beispiel nehmen. Mein Beitrag? Die Herausgabe (Neuausgabe) des Buches von Domkapitular Gall Josef Hug "Die christliche Familie im Kampfe gegen feindliche Mächte.Vorträge über christliche Ehe und Erziehung". Erhältlich im rediroma-verlag, ISBN 978-3-9...
    von in Bischof Schneider lobt Abschaf...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 07.08.2019 00:56

Eine Mauer für Erzbischof Jędraszewski! Die Kampagne wurde bereits von über 20.000 unterstützt Leute


+
Die Kampagne wurde bereits von über 20.000 unterstützt Leute
https://www.pch24.pl/dlaczego-arcybiskup...u-,69903,i.html
+
Die Zahl der solidarischen Menschen mit der Metropole Krakau wächst rasant. Mehr als 20.000 haben bereits die Kampagne "Mauer hinter Erzbischof Jędraszewski" unterstützt . Menschen und die Zahl wächst immer noch.

Der Metropolit des Krakauer Priesters Erzbischof Marek Jędraszewski wurde von den Medien angegriffen, als er die Wahrheit über die LGBT-Ideologie sagte. Der Hierarch erklärte: "Die rote Pest geht nicht mehr um unser Land, aber es gibt einen neuen Neomarxisten, der unsere Seelen, Herzen und Gedanken kontrollieren will. Nicht rot, aber Regenbogen. "



LESEN SIE DEN TEXT: Warum hat der Erzbischof Recht, wenn er die "Regenbogenpest" mit dem Marxismus vergleicht?
https://www.pch24.pl/dlaczego-arcybiskup...u-,69903,i.html
+
https://www.onet.pl/?utm_source=t.co_via...3c5f461&utm_v=2

Nach diesen Worten wurde der Hirte der Kirche in Krakau streng, oft brutal und sogar unhöflich kritisiert, was mehr mit dem Feldzug als mit der Polemik zu tun hatte. Aus diesem Grund drückten die polnischen Katholiken ihre Unterstützung für den Metropoliten von Krakau aus.

Die Solidarität mit Erzbischof Marek Jędraszewski auf der Website popierajmy.pl wurde bereits von über 20.000 zum Ausdruck gebracht Menschen. Klicken Sie HIER, um sich ihnen anzuschließen und sich mit der Metropole Krakau zu solidarisieren .

Solidaritätsbekundungen sind nicht alles. Daher wird am Samstag, den 10. August um 15.00 Uhr vor der Krakauer Kurie in der Franciszkańska-Straße ein öffentliches Gebet für den Erzbischof stattfinden. Marek Jędraszewski.

DATUM: 08.07.2013, 8:20 Uhr

Read more: http://www.pch24.pl/murem-za-arcybiskupe...l#ixzz5vtqgBAAN
+
https://www.pch24.pl/dlaczego-arcybiskup...u-,69903,i.html
+++++++++++++
https://wiadomosci.onet.pl/kraj/powstani...rcc=ucs&utm_v=2


von esther10 07.08.2019 00:52

Spanien: Frauen wollen immer weniger Mütter sein



Spanien: Frauen wollen immer weniger Mütter sein
Iberischen Halbinsel

Spanien ist ein Land, in dem Frauen spätestens in der gesamten Europäischen Union ihre ersten Kinder zur Welt bringen. 60 Prozent der Mütter tun dies zum ersten Mal im Alter von 30 bis 39 Jahren. Fast 9 Prozent sind über 40 Jahre alt - nach Angaben von Eurostat für 2017.


Das erste Kind in Spanien vor dem 30. Lebensjahr zur Welt zu bringen, wird immer seltener. 60 Prozent der Frauen, die zum ersten Mal Mutter wurden, sind 30-39 Jahre alt. Dies ist der höchste Prozentsatz in der Europäischen Union. Eine ähnliche Situation besteht in Griechenland, Irland, Italien und Luxemburg. Außerdem haben in Spanien fast 9 Prozent (8,8) der Frauen in den Vierzigern zum ersten Mal ein Kind zur Welt gebracht. Diese Situation gibt es in keinem anderen EU-Land. Eurostat-Daten zeigen auch, dass Italien und Spanien in Bezug auf die Anzahl der Frauen, die zum ersten Mal nach dem 50. Lebensjahr Mütter wurden, an vorderster Front stehen - durch Techniken der künstlichen Befruchtung.

Experten zufolge wird mehr als die Hälfte der Frauen, die niemals Mütter werden werden - obwohl sie dies möchten - dies nicht tun, weil es an einer anständigen Arbeit, an Wohnraum oder an staatlicher Hilfe mangelt. In dieser Hinsicht ist ein tiefgreifender kultureller Wandel zu beobachten. Frauen konzentrieren sich heute mehr auf wirtschaftliche und arbeitsrechtliche Stabilität als auf Mutterschaft ohne jegliche Unterstützung. Diese Situation wirft Fragen zur Zukunft auf. - Über 20 Prozent der in den 70er Jahren geborenen Frauen haben keine Kinder. Dies bedeutet, dass sie nach Erreichen des hohen Alters nicht mehr auf ein familiäres Unterstützungsnetzwerk zählen können. Andere Wohlfahrtssysteme müssen vorbereitet werden “, sagte Diego Ramiro vom High Research Council.

Quelle: KAI / vaticannews

RoM
Read more: http://www.pch24.pl/hiszpania--kobiety-c...l#ixzz5vx0IF2xC

von esther10 07.08.2019 00:49




Polnische Polizei verhaftet Frau, weil sie die berühmte "schwarze Madonna" mit einem LGBT-Regenbogen "entweiht"
Schwarze Madonna , Selige Jungfrau Maria , Katholisch , Homosexualität , Unsere Dame Von Czestochowa , Polen , Robert P. George , Sakrileg

PŁOCK, Polen, 7. Mai 2019 ( LifeSiteNews ) - Eine Frau wurde von der polnischen Polizei unter dem Verdacht festgenommen, ein Bild der heiligsten Ikone der seligen Jungfrau Maria, der "Schwarzen Madonna", mit pro-homosexuellen Regenbogenfarben entweiht zu haben

Die 51-jährige LGBT-Aktivistin Elżbieta Podleśna wurde mehr als zwei Wochen festgenommen, nachdem zu Ostern in der Nähe der St.-Dominikus-Kirche in der zentralpolnischen Stadt Płock Plakate mit der Ikone der Schwarzen Madonna von Tschenstochau und ihres Sohnes mit LGBT-Regenbogenhalos angebracht worden waren Wochenende, die heiligste Zeit des christlichen Jahres.


Die Beleidigung religiöser Empfindlichkeiten ist in Polen ein Verbrechen, das in Artikel 196 des Strafgesetzbuchs aufgeführt ist und den Frieden stört. Die Strafen können von der Zahlung einer Geldstrafe über eine Einschränkung der Freiheit bis zu zwei Jahren Freiheitsstrafe reichen.


Laut Norbert Pęcherzewski, dem Chef der Bezirksstaatsanwaltschaft in Płock, wurde die Entscheidung, Podleśna festzunehmen, von der Polizei unabhängig getroffen. In einem Interview mit dem polnischen Fernsehsender TVN24 sagte Pęcherzewski, dass die Staatsanwaltschaft nur die Wohnung und das Auto der Frau durchsuchen wollte.

Podleśna wurde angeklagt, befragt und freigelassen.

Amnesty International, mit der Podleśna aktiv ist, veröffentlichte eine Erklärung , wonach Podleśna nach seiner Rückkehr von einer "Advocacy-Tour" festgenommen wurde.

"Elżbieta Podleśna war gerade nach Polen zurückgekehrt, nachdem sie eine Advocacy-Tour mit Amnesty International in Belgien und den Niederlanden absolviert hatte und Bedenken hinsichtlich der Rechtsstaatlichkeit in Polen geäußert hatte", schrieb die Organisation.

Barbora Cernusakova, die Regionalforscherin für Europa bei Amnesty International, nannte die Anschuldigungen "falsch" und beschuldigte die polnischen "Behörden", "friedliche Demonstranten und Aktivisten in Polen zu schikanieren".

Laut der linken Nachrichten-Website Na Temat war es jedoch kein Zufall, dass die Kopien der „Regenbogen-Madonna“ in der Nähe der St.-Dominikus-Kirche ausgehängt wurden.

„Die Warschauer Freiheitsaktivisten hatten bereits zuvor erklärt, warum sie eine Aktion mit der Muttergottes der Gleichheit in Płock durchgeführt hatten“, schrieb Łukasz Grzegorczyk in polnischer Sprache.

„In einem Brief an die Redaktion von Na Temat haben sie geschrieben, dass der Regenbogen Mary, den sie an den Wänden und Gehwegen in der Nähe der Kirche St. Dominic klebten, ein Ausdruck der Opposition gegen die Stigmatisierung von Nicht-Heteronormativem sein soll Leute vom Klerus. “


Die LGBT-Version von Polens beliebtester Ikone war nicht der einzige Schlag auf die katholische Sensibilität in Płock. Laut der polnischen Nachrichten-Website Gazeta.pl wurde am Ostersonntag ein dekoratives „Heiliges Grab“ in der St. Dominikus-Kirche gefunden, das mit Pappkartons mit den Aufschriften „LGBT“, „Geschlecht“, „Verrat“, „Lügen“ überzogen war , "und" Diebstahl ".

Polens Innenminister Joachim Brudzinski äußerte sein Missfallen über den Missbrauch der Ikone der Schwarzen Madonna von Tschenstochau. Am Karsamstag retweetete er eine Karsamstagsbotschaft des Heiligtums der Muttergottes von Jasna Góra in Tschenstochau, in der sich die ursprüngliche Ikone befindet, und drückte Trauer über die „Entweihung“ aus.

„Die Entweihung des Bildes der Muttergottes von Jasna Góra in Płock schmerzt uns sehr. Wir fordern die Menschen auf, ungeachtet ihrer Überzeugungen und Ansichten, die religiösen Gefühle der Gläubigen zu respektieren. Lassen Sie uns für die Verwandlung der Herzen und die Bekehrung der Ungläubigen und Feinde der Kirche beten - appellierte der Prior von Jasna Góra “, las der polnische Tweet.

Außerdem sagte Brudzinski auf Twitter, dass es keine "Zustimmung" zu dieser Art von "kultureller Barbarei" geben könne.

„... Das Bild Unserer Lieben Frau von Tschenstochau, das seit Jahrhunderten allen Generationen der Polen heilig ist, wurde in Płock entweiht. Die Polizei wird die Angelegenheit als ihre Pflicht behandeln. Im Namen der Pseudo-Toleranz kann es keine Zustimmung zu dieser Art von kultureller Barbarei geben “, schrieb er in polnischer Sprache.

Ein amerikanischer Verfechter der Redefreiheit wurde durch Podleśnas Verhaftung in Bedrängnis gebracht. Der Politikphilosoph Robert George verglich Brudzinski mit Studenten am Middlebury College in Vermont, wo der Studentenrat kürzlich mit der Auflösung drohte, es sei denn, man erlaubte ihnen das letzte Wort über die Sprecher des Campus.

"Die Behauptung des polnischen Innenministers, dass die Menschen kein Recht haben, die Gefühle der Gläubigen zu verletzen, lässt ihn wie einen Studenten in Middlebury klingen" , twitterte er.

„Wie sie irrt er sich. Die Menschen haben das moralische Recht auf freie Meinungsäußerung, auch wenn ihre Ideen die Gefühle anderer verletzen.
https://www.lifesitenews.com/news/polish...th-lgbt-rainbow

von esther10 07.08.2019 00:48

Diese Stadt ist zur "Hauptstadt des Abfalls" geworden. Es ist sehr nahe an der polnischen Grenze



Diese Stadt ist zur "Hauptstadt des Abfalls" geworden. Es ist sehr nahe an der polnischen Grenze

Berlin ist zur deutschen Hauptstadt des Abfalls geworden. Nirgendwo im Land sind so viele Menschen außerhalb der Kirche. Die meisten sagen, dass sie keine Kirchensteuer mehr zahlen wollen.

Die katholische Kirche in Deutschland kämpft mit einer wachsenden Welle des Abfalls. Im Jahr 2018 traten 216.000 Menschen förmlich vom Glauben ab. Nur ein einziges Mal in der Geschichte der Kirche in diesem Land wurden einige tausend weitere Abtrünnige. Besonders betroffen ist die Erzdiözese Berlin. Derzeit leben dort 320.000 Katholiken; im Jahr 2018 verließen bis zu 7.000 Menschen die Kirche, d. h. fast doppelt so viele Prozent wie der landesweite Durchschnitt.

Die unmittelbare Ursache ist in der Regel die mangelnde Zahlungsbereitschaft gegenüber der Kirche. In Deutschland erhebt der Staat für jeden arbeitenden Katholiken (und Protestanten) eine geringe Gebühr, die als Prozentsatz der Einkommensteuer berechnet wird. Diese Beträge sind nicht wahrnehmbar, aber viele Deutsche, die sich der Kirche widersetzen, beschließen, ihre "Organisation" nicht länger kritisch zu unterstützen. Wie eine Umfrage in Berlin gezeigt hat, ist das Thema Geldtransfer die mit Abstand wichtigste direkte Ursache für den Abfall vom Glauben - 61,2 Prozent gaben dies an. von den untersuchten Abtrünnigen. Wie von 30 Prozent erklärt. aus dieser Gruppe wollen oder können sie kein christliches Leben führen; 20 Prozent Diejenigen, die finanzielle Gründe angeben, geben wiederum an, dass sie durch das politische Engagement der Kirche gestört werden und dass der Abfall vom Glauben eine Form des Protests für sie ist.

Natürlich spreche ich von Leuten, die größtenteils ungläubig sind. Nach aktuellen Umfragen glaubt nur jeder dritte Deutsche an die Auferstehung Christi. Unter den Katholiken teilen nur 52,5 Prozent diesen Glauben. Befragten.

DATUM: 08.07.2013, 8:02 Uhr

Read more: http://www.pch24.pl/to-miasto-stalo-sie-...l#ixzz5vtomiIU2

von esther10 07.08.2019 00:47

"Geh und sündige nicht mehr" - vergessener Zustand der homosexuellen Bekehrung [MEINUNG]



"Geh und sündige nicht mehr" - vergessener Zustand der homosexuellen Bekehrung .Es gibt Zitate in der Bibel, die Homosexualität einfach als ekelhaft, beschämend, pervers bezeichnen.

Wenn darüber diskutiert wird, welche Toleranz in Polen herrscht und in welchem ​​Kontext dieser Begriff von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Transsexuellen usw. verwendet wird, sollten einige Fakten aus der Geschichte in Erinnerung gerufen werden, die den heutigen Kampf für Normalität und jede Familie perfekt widerspiegeln.



Bevor wir jedoch zu diesem Thema kommen, werde ich mit großem Schmerz den Beitrag des Sprechers der Diözese Bielsko-Żywiec erwähnen, der neben dem Zitat aus der Heiligen Bibel steht: "Wenn jemand sprach, ich liebe Gott und hasse seinen Bruder, ist er ein Lügner, denn wer liebt seinen Bruder nicht "Wen er sieht, kann Gott nicht lieben, den er nicht sieht", fügte eine Grafik hinzu, die unter anderem illustriert Missbilligung einer Frau beim Anblick zweier "liebender" Männer. Nach einer Welle von Kommentaren entfernte der Priester seine Einreise und blockierte jeden, der ihn dafür kritisierte, homosexuelle Handlungen zu bejahen.



Auch wenn einige Priester das Böse und die Sünde in der Sodomie nicht sehen, wie kann die katholische Kirche zum Beispiel mit Pädophilie umgehen? Indem die Abweichung einiger Geistlicher bestätigt wird, wird die Kirche weiter geschwächt und die Gläubigen verlieren. Die Notwendigkeit, alle abweichenden und skandalösen Handlungen, die das Fortbestehen einer schweren Sünde verursachen, eindeutig und entschieden zu verurteilen - Unreinheit.



Es gibt Zitate in der Bibel, die Homosexualität einfach als ekelhaft, beschämend, pervers bezeichnen. Aus diesem Grund zerstörte Gott Sodom und Gomorra, die zu einem Symbol der Sünde und gleichzeitig zu einer Warnung vor solchen Lastern wurden. Jedes Mal, wenn Jesus geheilt oder freigesprochen wurde, sagte er: „Geh und sündige nicht mehr.“ Trotz dieser klaren Anweisung, wie man lebt und was man vermeiden sollte, um das ewige Leben zu erlangen, sehen wir heute eine zunehmende Akzeptanz, um minderwertige öffentliche Forderungen der LGBT-Lobby im öffentlichen Raum zu fördern. Diese Postulate sind nicht nur eine Bestätigung für homosexuelle Handlungen und damit verbundene Abweichungen, sondern auch zunehmende Versuche, Kinder und Jugendliche zu sexualisieren, Homosexuelle mit der Ehe gleichzusetzen und Kinder zu adoptieren.



Wie ist es dazu gekommen, dass wir heute einen derart massiven Angriff auf das traditionelle Verständnis der Familie beobachten? Die Antwort auf diese Frage finden Sie in der sogenannten Alphabet Homopropaganda, die von dem schwulen Aktivisten Marshall Kirk erstellt wurde. In den 1980er Jahren entwickelte er einen Plan, wie man Menschen davon überzeugen kann, dass Homosexualität in Ordnung ist. Er sagte, dass der beste Weg wäre, Fernsehen und Filme zu benutzen und die Kirche anzugreifen. Homosexuelle Motive in Filme, Serien und Zeichentrickfilme einfließen lassen, die Medienberichterstattung mildern und Menschen, die in einem abweichenden Stil leben oder dies befürworten, zu verschiedenen Programmen einladen, wobei Homosexuelle als erfüllte, glückliche und angegriffene Menschen dargestellt werden,



Das Konzept der homosexuellen Norm hat Eingang in die Alltagssprache gefunden. Für viele Menschen ist es nichts Schlimmes oder Skandalöses, dass zwei Männer oder zwei Frauen enge Kontakte miteinander pflegen und sich während der so genannten organisierten Veranstaltungen damit rühmen Gleichstellungsparaden. Sie sehen auch nichts Beunruhigendes daran, dass Homoaktivisten zunehmend aggressiv das Recht fordern, ihre Perversität mit der Ehe gleichzusetzen und Kinder zu adoptieren. Obwohl sie nur einen kleinen Prozentsatz der Gesellschaft ausmachen - laut Paul Camerons Untersuchungen sind Homosexuelle 1-3 Prozent. Im Allgemeinen sind sie sehr auffällig und ziehen Menschen an oder sind sich der Bedrohung durch ihre Forderungen nicht bewusst oder stehen ihnen gleichgültig gegenüber oder bekräftigen sie sogar. Unterdessen strecken Homoaktivisten unter dem Deckmantel der Förderung von "Liebe" und "Gleichheit" die Hände aus, damit Kinder sie oft missbrauchen können. Nach Camerons Forschung, Homosexuelle sind für bis zu 40 Prozent verantwortlich pädophile Akte. Angesichts der Tatsache, dass es ungefähr 3 Prozent von ihnen gibt, gibt es eine deutliche Überrepräsentation von ihnen, wenn es darum geht, das Verbrechen des Kindesmissbrauchs zu begehen.



Und hier kehren wir zu Kirks Postulat bezüglich des Kampfes gegen die Kirche zurück. Kirk wollte, dass die Lehre Christi lächerlich gemacht und auf das Konzept des Stauwassers und des Mittelalters reduziert wird (das wir heute bei Gleichstellungsparaden beobachten können). Dieses Postulat wurde vom Sicherheitsdienst in der Volksrepublik Polen geschickt aufgegriffen, der Homosexuelle mit pädophilen Tendenzen als Agenten rekrutierte. Diese Agenten wurden dann zu Seminaren geschickt, um die Kirche als Priester von innen zu zerstören. SB kannte die Schwächen der rekrutierten TW sehr gut und hatte sie in Schach gehalten. Im Gegenzug zum Schutz vor Gefängnis waren absoluter Gehorsam und Hingabe an den Fall erforderlich. Und diese Angelegenheit war genau der "Ruf" an die Geistlichkeit und die Zerstörung der Kirche.



Die Tatsache, dass wir heute die Diffamierung der Kirche in beispiellosem Ausmaß beobachten und das Thema Pädophilie zu jedem geeigneten Zeitpunkt herausnehmen, ist das Ergebnis der mangelnden Reinigung der Kirche durch die LGBT-Lobby. Nach Untersuchungen von Mitarbeitern deutscher Hochschulen aus den Jahren 1946 bis 2014 sind es offenbar über 60 Prozent männliche pädophile Opfer waren männlich. Wissen, dass etwa 3 Prozent Gesellschaft für Homosexuelle, sehen wir eine Überrepräsentation von Pädophilen in diesem Umfeld. Einerseits werden die Parolen über den Kampf gegen die Pädophilie in der Kirche erweitert, andererseits - bei allen Versuchen zu behaupten, Homosexualität sei eine Sünde, und dieselben Menschen werden von der Kirche ausgeschlossen - sehen wir einen massiven Angriff und eine Rede über "Liebe" und die Notwendigkeit von "Akzeptanz". Wie soll das Problem der Pädophilie gelöst werden, wenn die "Arbeit" in der Gesellschaft weiter akzeptiert wird?



Pädophilie in der Kirche ist vorhanden, aber es ist auch in anderen Berufen und Berufen in noch größerem Umfang vorhanden. Unabhängig davon, wo es auftritt, ist ein gemeinsamer Nenner erkennbar: Pädophilie ist mit Homosexualität verbunden. Also, bis wir eindeutig "Stop" gegen aggressive Homopropaganda sagen und die Priester nicht laut darüber sprechen, dass homosexuelle Handlungen eine Sünde und ein Greuel sind, bis die Pädophilie ganz gut läuft und vielleicht bald wird es nicht mehr als Verbrechen angesehen, sondern als ein anderes sexuelle Orientierung.

Wollen wir es
Read more: http://www.pch24.pl/idz-i-nie-grzesz-wie...l#ixzz5vwz7F71q
+
https://www.pch24.pl/czy-medialni-giganc...os,70021,i.html

von esther10 07.08.2019 00:46

Das Novus Ordo-Paradigma. Was es ist und warum es wichtig ist
Von Ein Peter Five -08/07/2019



Heute war ich an einer Diskussion auf Facebook beteiligt, in der mich jemand , nachdem er etwas über das " Novus Ordo- Paradigma " gesagt hatte, ziemlich empört fragte, was dieser Satz bedeutet...Peter Five

Ich habe es so gut wie möglich erklärt und möchte hier näher darauf eingehen.

Ich möchte zu Beginn dieses Beitrags sagen, dass eine der Beschwerden, die uns manchmal um 13 Uhr 15 erreichen, mit unserer Behandlung der Liturgie zu tun hat. Kürzlich habe ich unsere Leser um Testimonials gebeten und einer von ihnen antwortete, obwohl er Anhänger war, mit der gleichen Besorgnis:

„Ich stimme den Artikeln über das außerordentliche Formblatt gegen Novus Ordo zu . Ich denke, Sie können 99,9% der Katholiken, die keinen praktischen Zugang zum außerordentlichen Formular haben, regelmäßig davon abbringen, indem Sie uns (zu oft) daran erinnern, wie mangelhaft es ist. “

Ich verstehe, dass dies für einige ein Problem ist, und obwohl ich sicher bin, dass ich es vorher gesagt habe, werde ich es hier noch einmal sagen: Wenn Sie keine andere Wahl haben, als zum Novus Ordo zu gehen, schmälern wir Sie nicht dafür. Wenn Sie sich sehr für eine Gemeinde im Novus Ordo engagieren und sich nicht davon überzeugen können, sie zu verlassen, verstehen wir das. Wenn die nächstgelegene traditionelle lateinische Messe, die Sie haben, mehr als eine Stunde entfernt und in einem schrecklichen Zeitplan ist, können wir Ihnen nachvollziehen, wie schwierig es sein kann, manchmal unmöglich.

Und es ist mehr: Wenn Sie nicht mehr als den Novus Ordo zur Verfügung haben und nur das wissen, was Sie wissen , bedeutet dies, dass Sie Opfer eines Verbrechens sind. Nein, es ist nicht deine Schuld. Sie haben etwas Wertvolles von dem gestohlen, was Ihnen von Geburt an, durch Erbschaft, als der erhabenste Akt der Anbetung, den Sie Ihrem Schöpfer anbieten können, zusteht. Und noch schlimmer, sie haben Ihr Gehirn durch die Formen und ihre Wiederholung gespült, so dass der wahre katholische Kult Ihnen fremd und unzugänglich erscheint und Sie daher Gegenstand einer schweren Ungerechtigkeit sind. und würde kommen, um von großem Übel zu sagen.

Sie haben nicht danach gefragt. Und wenn Sie sich immer noch nicht sicher sind, wie wichtig es ist, können Sie nicht wissen, was Sie nicht wissen.

Ich weiß das alles aus Erfahrung, weil ich fast dreißig Jahre im selben Boot saß; Ich verbrachte mein Leben damit, in den Gemeinden "einzukaufen", um die beste Masse zu finden, die ich finden konnte. Zu einer Zeit, als ich keinen Zugang zu einer guten Liturgie des römischen Ritus hatte, flüchtete ich mich in die orientalischen Riten, die ich mochte und bewunderte, wo ich mich aber nie wirklich zu Hause fand.

Es war notwendig, dass ein Priester meiner Familie, der dies alles selbst entdeckte, meine Augen öffnete. Ich habe gegen ihn gekämpft. Er bat mich einfach, einige Dinge zu lesen und meine eigenen Schlussfolgerungen zu ziehen. Ich habe es geschafft, bereit, mehr zu kämpfen.

Im Gegenteil, ich sah, dass meine Einwände im Lichte der Wahrheit zerflossen. All die Dinge, gegen die ich in der Kirche gekämpft hatte (die Misshandlungen, die Momente, in denen ich wegen der geringen Ernsthaftigkeit, mit der ich den Katholizismus erlebt hatte, der Mangel an wahrer eucharistischer Ehrfurcht, beinahe den Glauben verloren hatte), wurden von allen konfrontiert Sie hätten sich gegen die Einführung riesiger und beispielloser Veränderungen im zentralen Akt der Kirchenverehrung ausgesprochen.

Von dieser Überzeugung ermutigt, bin ich in den letzten fünfzehn Jahren der Entscheidung treu geblieben, dass ich mich selbst oder diejenigen, die ich will, niemals dem tyrannischen Machtmissbrauch aussetzen werde, der uns zugefügt wurde. Trotz meiner starken Neigung, mich selbst zu kritisieren, habe ich diese Entscheidung nie bereut. Und obwohl die Wut, die ich empfand, als ich zum ersten Mal entdeckte, was so vernachlässigt wurde, verworfen wurde, ärgert es mich immer noch, dass es eine katholische Gemeinde gibt, die weniger als 8 km von meinem Haus entfernt ist, bis zu dem ich das weiß Ich werde niemals dazugehören, weil die Religion, die darin ausgeübt wird, so unvereinbar ist, dass ich zu der Erkenntnis gekommen bin, dass es mir körperlich unangenehm ist, dort zu sein.

Stattdessen muss ich 48 km fahren, um die gleiche katholische Erfahrung zu machen, die vor weniger als einem halben Jahrhundert in jeder Gemeinde jeder ländlichen Bevölkerung der Welt gemacht wurde. Und es ist ziemlich einfach im Vergleich zu dem, was viele Leute zu tun haben!

Novusordismo und Katholizismus: Sie sind nicht die gleiche Religion

Die Redewendung, die diesen Abschnitt leitet, wurde von meiner langjährigen Freundin, 1P5-Mitarbeiterin Hilary White, populär gemacht. Sie hat mehr als einmal darüber geschrieben und es selbst erklärt. Hier ist nur ein Beispiel:

„Vor ein paar Jahren, im Jahr 2003, als der Höhepunkt einer langen Forschungsperiode (über das religiöse Leben), wurde mir klar, dass der Riss in der Kirche schlimmer war als das, was ich von denjenigen, die wir damals kategorisierten, angenommen hatte als "konservative" katholische Schriftsteller. Dies war der unangenehme Moment, als ich „tradi“ wurde und obwohl ich nie zurückgehen wollte und nicht wusste, was ich weiß, ist das Verständnis nicht ohne Kosten gekommen. Ich bin nicht "tradi", weil ich sein will. Ich bin "tradi", weil ich nicht anders kann, als die Dinge zu kennen, die ich jetzt weiß.

Er hatte damit begonnen, an die simplistische konservative Erzählung zu glauben. In etwa so: Es gab eine Gruppe "progressiver" Prälaten im Rat, die danach versucht hatten, die konziliaren Dokumente und folglich ihre Handlungen für ihre eigenen Zwecke zu "kidnappen". Sie hatten großen Erfolg und es lief bis in die 80er und 90er Jahre sehr schlecht, besonders unter den schlechten Bischöfen unter Paul VI. Aber dann hat Johannes Paul II. Sie niedergeschlagen, Seminare "gesäubert" und (meistens) neue "konservative" Bischöfe ernannt. Der Versuch, das Boot zu entführen, war größtenteils gescheitert und die Dinge kehrten langsam zum natürlichen Verlauf der Kirche zurück. Es gab viele Anzeichen dafür, dass diese junge „konservative“ Bewegung - besonders unter Seminaristen - die Zukunft war.ex corde ecclesiae ; Die Pfarreien und einige ganze Diözesen waren dabei, die Bongos loszuwerden und die Gitarren, die Puppen und die Luftballons aus der Masse zu entfernen ... alles normalisierte sich langsam wieder.

Es klingt großartig. Der gute Sieg. Das Problem ist, dass es nicht wahr war. Das Fundament des "Normalen" - also der Orthodoxie - war in der Tat ein falscher Grund. Die Realität der Kirche war, dass sich unter diesem falschen Boden ein riesiges Gebäude befand, eine verlorene Kirche, die begraben und fast vergessen worden war und über die ich strengstens nicht sprechen durfte. Noch mehr, dieser falsche Boden war beweglich. “

Bis er all dies realisiert hatte, hatte Hilary Nachforschungen angestellt und auch religiöse Orden von Nonnen untersucht. Was er fand, ließ sie enttäuscht und verwirrt zurück. Und da sah er, dass es noch schlimmer sein könnte:

„Ich ging zu einem Priester, den ich kannte - der versucht hatte, mir zu sagen, dass meine Suche vergeblich sein würde - und erzählte ihm, was ich gefunden hatte. Er war aufnahmebereit, fragte mich aber: „Hilary, was hast du erwartet?“ Ich erzählte ihm, was ich erwartet hatte, und zu meiner Überraschung lachte er: „Du denkst nicht, dass du konservativ bist, oder?“ Ich war sprachlos und sagte so etwas wie: „Was kann es sonst noch geben?“ Er sagte: „Sie haben mir gesagt, dass Sie das Argument nicht unterstützen können, dass unter Johannes Paul II. alles in Ordnung ist, dass die Kirche zu ihrem Kurs zurückgekehrt ist. Dieser Besuch hat bestätigt, dass das, was Sie die ganze Zeit vermutet haben, in der Tat wahr ist. Hilary, es tut mir sehr leid, dass ich Ihnen sagen muss: Sie sind nicht konservativ, Sie sind Traditionalist. “

Ich wusste buchstäblich nicht, wovon er sprach. Er schickte mir später eine E-Mail, um einige Dinge im Internet und ein paar Buchempfehlungen zu lesen. Ich lerne schnell und mir wurde schnell klar, dass diese Position - wie sich herausgestellt hat, die am meisten verachtete und verfolgte in der Kirche - die einzige ist, die zu allen beobachtbaren Tatsachen passt. Ich war ziemlich deprimiert von dieser Enthüllung, vor allem, weil es bedeutete, dass ich (wieder!) Nicht einfach in eine der Institutionen der Kirche passen würde.

Aber er konnte nicht entkommen: Es gab und gibt eine gewaltige Spaltung in der katholischen Kirche, die de facto eine Spaltung bedeutete . Eine neue und falsche Religion fand statt, wie die Giftstoffe einer bakteriellen Infektion, die den Körper in allen Institutionen der Kirche krank machen, und fast niemand hatte es bemerkt. Es war ein verborgenes Schisma, das in der katholischen Institution verankert war und seit der Schließung des Zweiten Vatikanischen Konzils völlig unkorrigiert blieb. Dem Neomodernismus war es gelungen, authentisch katholische Lehren bis zu dem Punkt zu ersetzen, dass es ausreichte, die Glaubenslehre in bestimmten Bereichen aufrechtzuerhalten und sie als hoch einzustufen, um sie der Ausgrenzung dieser "katholisch-konservativen Wiedergeburt" zuzuführen. Der Neue Modernismus war in der Tat zum neuen Konservatismus geworden."

„Es hat lange gedauert“, fährt Hilary fort, „viel zu lesen, viel zu reden und viel zu denken und zu besuchen und zu lernen, dies alles zu verstehen, aber als ich es tat, war es, als würde man aus der Matrix genommen. Das gesamte Universum des Katholizismus war in keiner Weise das, woran ich geglaubt hatte. “

Die Frage ist: Wenn der Katholizismus nichts ist, was dachten wir, was ist er dann?

Nun, es ist kein Novusordismo. Und das bringt mich heute Morgen wieder zur Diskussion.

Das Novus Ordo- Paradigma

Was ist das Novus Ordo- Paradigma ? Nun, das Novus Ordo- Paradigma ist mehr als nur die Neue Messe. Es ist eine Umgestaltung der gesamten katholischen Religion, die für unsere katholischen Urgroßeltern völlig unkenntlich ist.

In einer Sache stimme ich Ann Barnhardt vorbehaltlos zu: Der Novus Ordo (und alles, was mit ihm kam) war "mit Bosheit gezeugt".

Und jetzt nehmen wir das ab, weil ich die Einwände hören kann, die kommen: Ja, angeboten unter den Rubriken, das Novus Ordo ist gültig. Was bedeutet das Dies bedeutet, dass die Eucharistie stattfindet und dass Brot und Wein während dieser Liturgie zum Leib, Blut, Geist und zur Göttlichkeit unseres Herrn werden.

Aber zu viele bleiben hier.

Technisch gesehen hat ein Priester die Macht, die Eucharistie überall zu weihen. Es ist gesetzlich verboten , aber Sie können es tun. Sie können in einer Bar sitzen, sich betrinken und Brot und Wein weihen, wenn Sie die richtigen Worte mit der richtigen Absicht sagen. Ich könnte es sogar in einer satanischen Messe mit der Absicht der Entweihung tun. Nach Berichten, dass Kardinal Bernardin an solch blasphemischen Liturgien teilgenommen hat, muss man unbedingt anerkennen, dass andere Priester - etwas Schreckliches - dasselbe tun müssen. (Vor einigen Jahren sagte ein amerikanischer Satanist, dass die geweihte Hostie, die er für eine schwarze Messe verwenden würde , absichtlich von einem katholischen Priester gegeben worden war.)

Daher reicht uns die bloße Gültigkeit nicht aus, um zu sagen: "Ah, gut, genug für mich."

Wir müssen uns Gedanken darüber machen, was die Liturgie ausdrückt und wie sie uns hilft, die Geheimnisse, die sie gegenwärtig macht, zu verstehen und für sie empfänglich zu sein, und uns zum Nachdenken einladen.

Wenn wir aus den richtigen Gründen dort sind, sollten wir uns auch fragen, ob die Liturgie in erster Linie Gott gefällt . (Wenn Sie glauben, dass er alle Kulthandlungen auf ähnliche Weise betrachtet, haben Sie möglicherweise die Geschichte von Kain und Abel verpasst.)

Leider wurde Novus Ordo absichtlich entworfen, um die katholische Liturgie ihrer Heiligkeit, ihres Opferaspekts und ihrer pädagogischen Kraft zu berauben. Die Geschichten derer, die die liturgischen Reformen der 60er Jahre anführten, machen dies sehr deutlich, da die Wirkung der Messe auf die Gläubigen zu spüren war. Welche Ironie, die tragischer ist als eine Liturgie, die Christus wirklich gegenwärtig macht, lenkt gleichzeitig von ihm ab und schädigt den Glauben derer, die kommen, um sich von Seinem Körper und Blut zu ernähren.

Andererseits heißt es, der Teufel sei ein versierter Legalist. Die liturgische Entwicklung so zu beeinflussen, dass sie sowohl gültig als auch giftig ist, scheint mir eine Signatur zu sein.

Aber ich sagte, es sei mehr als die neue Masse, und das ist es auch. Sie hörten dort nicht auf. Sie haben alle Sakramente gewechselt. Sie nahmen kritische Dinge wie die Exorzismen, die bei der Taufe auftreten, mit. Sie neutralisierten Segen, hoben Ablässe auf, tauschten Andachten aus oder beseitigten sie funktionell. Sie haben das gesamte Gottesamt verändert.

Auch eingeführt nicht - bindend , aber heute fast universelle Praktiken wie Kommunion in der Hand, die Ministranten, die im Vergleich zu populum, Minister legen Eucharistie und vollständig Mundart Liturgien, von denen alle gedient hat , um den Glauben an die Realpräsenz zu verringern , Fördern Sie die humanistische Ideologie und verwandeln Sie die katholische Liturgie in etwas, das der protestantischen oder der Selbstanbetung sehr ähnlich ist.

Unser kollektiver Sinn für das Heilige hat einen schweren Schlag erlitten, ebenso wie die ontologische Realität des geweihten Priestertums (und damit der Berufungen), die Art und Weise, wie wir unseren Platz in der Kirche verstehen und die fundamentale Theologie, die sich in der Teilnahme an der Kirche ausdrückt Authentisches sakramentales Leben.

Weihwasser ist kein Weihwasser mehr. Fragen Sie einen Exorzisten, ob er den neuen Segen für Wasser verwendet. Jeder wird dir nein sagen, weil seine Wirksamkeit gleich Null ist. Ein Priester, den ich getroffen habe, sagte, dass er eine heisere Stimme aus einer Pose hörte, die mit herkömmlich gesegnetem Wasser besprengt war und sagte: „Priester ohne Glauben! Das ist kein Weihwasser! “Derselbe Priester, der sein ganzes Leben von Novus Ordo selbst feierte , sagte mir, dass er sofort abreiste, ein altes Segenbuch fand und von diesem Moment an begann, den alten Wassersegen zu verwenden . "Weihwasser von industrieller Stärke", rief er.

Und natürlich beklagte P. Gabriel Amorth, der wohl berühmteste Exorzist der Welt, einen Großteil des neuen Ritus des Exorzismus, der nicht mehr in der Lage war, viel zu tun, was den Exorzisten verwundbar und hilflos machte.

Wenn wir das Vorher und das Nachher miteinander vergleichen, können wir sehen, dass alles um die nachkonziliare Kirche herum verwässert, verkleinert oder praktisch zerstört ist. Die Ergebnisse sind eindeutig: Zusammenbruch der Teilnahme an der Messe, Vertrauensverlust in die Eucharistie, mehr als 90% der befragten praktizierenden Katholiken sagen, Verhütung sei in Ordnung, ein enormer Anstieg bei der Unterstützung von Dingen wie „Ehe“ homosexuell “unter den Katholiken und fügt hinzu und fährt fort.

Handelt Gott immer noch durch dieses Paradigma? Natürlich ist es das. Aber ich bin überzeugt, dass er es trotz allem tut, nicht deswegen. Er liebt seine Kinder und möchte sie im Himmel sehen. Und es gibt nur wenige gute Priester, die mit dem, was sie für ihre Arbeit haben, tun, was sie können. Martin Mosebach spricht darüber in seinem ausgezeichneten Buch Die Häresie der Formlosigkeit ( Die Häresie der Formlosigkeit ):

„Ich habe meine Überzeugung beschrieben, dass es unmöglich ist, Ehrfurcht und Anbetung ohne ihre traditionellen Wege aufrechtzuerhalten. Natürlich wird es immer Menschen geben, die so voller Gnade sind, dass sie auch dann beten können, wenn ihnen die Gebetsmittel aus den Händen gerissen wurden. Auch viele Menschen, die sich über diese Tatsachen Gedanken machen, werden fragen: "Ist es noch nicht möglich, die neue Liturgie von Papst Paul VI. Gültig und ehrfürchtig zu feiern?" Neue Liturgie Es wurde gesagt, dass sie für die Monarchie tot sind, wenn ein Monarch kompetent sein muss: Dies liegt daran, dass der Monarch im alten Sinne durch seine Geburt und nicht durch sein Talent legitimiert ist. Diese Beobachtung gilt umso mehr für die Liturgie: Die Berührung durch die Liturgie zu Tode klingt in dem Moment, in dem es eines guten und heiligen Priesters bedarf, um sie auszuführen. Die Gläubigen sollten die Liturgie niemals als etwas ansehen, das der Priester für seine eigenen Bemühungen tut. Es ist nichts, was durch Glück oder aus persönlichem Verdienst oder Charisma geschieht. “

Erzbischof Lefebvre hielt 1965 einen Vortrag, in dem er darlegte, warum Martin Luther das Offertorium der Messe angriff: dasselbe Offertorium, das die "Reformer" schließlich auflösten, als sie Pauls VI. Messbuch veröffentlichten:

„Sicherlich hat Luther einige Jahre lang eine gültige Messe gehalten, ohne sich der Idee des Opfers zu widersetzen, obwohl er mehr oder weniger katholisch war. aber später, als er das Opfer, das Priestertum und die königliche Gegenwart ablehnte, war seine Messe nicht mehr gültig. Aber wie kann eine Messe so zweideutig sein? Das kann mit der alten Masse nicht passieren, weil die alte Masse so klar ist ... Das gesamte Offertorium drückt aus, was wir tun. Das Offertorium ist eine Definition des Messopfers. Deshalb war Luther so gegen das Offertorium, weil es zu klar war, und aus dem gleichen Grund nahm er diese Änderungen im Kanon vor, um unsicher zu lassen, ob es sich um eine Lesung oder eine Handlung handelt. Und wir wissen, dass die Weihe eine Opferhandlung ist. “

Also, obwohl es viele gute Katholiken gibt, sowohl Priester als auch Laien, die immer noch im Novus Ordo- Paradigma stecken - wenn Sie dies lesen, kann es sehr gut sein, dass Sie einer von ihnen sind - der Kontrast zwischen dem Glauben der Katholiken, die an der Messe teilnehmen Die traditionelle Messe in lateinischer Sprache und die des Novus Ordo wurde kürzlich in einer Umfrage ausführlich erläutert . Leider ist es nicht einfach, die Katholiken der Messe in lateinischer Sprache angemessen zu erfassen, da sie sich in Ghettos befinden und voneinander getrennt sind. In vielen Städten ist es einfacher, eine Messe mit Polka oder Mariachi zu finden, als die Messe aller Zeiten. So sind wir auch 12 Jahre nach dem Summorum Pontificum .

Deshalb sagen die Leute Dinge wie "Novusordismo und Katholizismus sind nicht die gleiche Religion." Es geht nicht darum, beleidigend zu sein, und es geht nicht nur um die Masse. Es ist einfach eine ehrliche Aussage über praktisch alles im katholischen Leben. Es ist die versteckte Kirche, die absichtlich unter dem falschen Boden von Hilary begraben wurde. Als Brüder, die sich kaum ähneln, gibt es genug Hybridisierung zwischen dem traditionellen katholischen Paradigma und dem, was heute existiert, um sagen zu können, dass sie Verwandte sind. Mehr oder weniger. Wenn Sie Ihre Augen viel verengen.

Und ich sage es noch einmal: Allen, die sagen: „Die überwiegende Mehrheit von uns besucht die Novus Ordo- Messen . Es ist alles, was wir haben ... “Sein Geburtsrecht wurde brutal gestohlen. Sie sind Opfer eines gewaltigen Verbrechens und verdienen es, wiederhergestellt zu werden, denn Gott möchte, dass Sie wiederhergestellt werden, damit Sie im Glauben, in der Gnade und in der Tugend wachsen und ihn kennenlernen, lieben und ihm so gut wie möglich dienen können.

Die Männer, die offensichtlich nicht wollten, dass du das alles hast. Wenn sie es gewollt hätten, hätten sie Ihnen nicht die Mittel geraubt, die sich im Laufe der Jahrhunderte für so viele und unzählige Heilige als am effektivsten erwiesen haben, um den Seelen zu helfen, den Himmel zu erreichen. Die Männer, die diese Agenda weiterhin durchsetzen und versuchen, jeden Eifer in der katholischen Tradition zu marginalisieren, zu besetzen oder zu unterdrücken, sind nicht besser. (Und ja, die meisten dieser Männer sind ordinierte Geistliche.)

Also, welchen Herrn dienen sie?

Bittere Früchte

Wir sehen, wie die bitteren Früchte dieser kirchlichen Revolution in der Krise der heutigen Kirche reifen. Der Verlust des Sinnes für das Heilige ist nur aufgrund der Krise des sexuellen Missbrauchs offensichtlich, die wie die Revolution vor dem Konzil und der neuen Messe begann, aber dort Früchte trug. Theologisch ist der Versuch, die Todsünde, den Ehebruch, die Hölle, den Zölibat der Priester und die den Menschen vorbehaltenen heiligen Ordnungen zu beseitigen, die einzige Rolle der Kirche als Heilsmittel, die Gott und die Kirche als Organ göttlicher Institution zur Verfügung stellen Dies alles ist Teil und Hülle des Projekts, das sich in erster Linie mit der Rettung von Seelen befasst (und nicht als Umwelt-NGO zugunsten einer uneingeschränkten, sozialdemokratischen Einwanderung).

Das ist das Novus Ordo- Paradigma . Es ist dieser totale Ersatz des Katholizismus, der uns befürwortet, als ob wir gehofft hätten, wir würden vergessen, was vorher existierte.

Es hat eine Weile funktioniert. Aber Gott hatte andere Pläne.

Wenn ich in einer traditionellen Kapelle zur Messe gehe, kann ich das einem Zeitmaschinensprung am nächsten kommen. Alles ist anders, von der Theologie der Kanzel über die Form der Sakramente, die Andachten oder den Rat des Beichtvaters. Es ist alles überraschend anders als das, was passiert, wenn ich einen Grund habe, die Pfarrei der Nachbarschaft zu betreten.

Und ich möchte jede Gemeinde in jeder Nachbarschaft sagen. Wenn Sie jemals auf einer Reise waren und gestehen oder zur Messe gehen mussten, kennen Sie das Gefühl der Angst, das Sie empfinden, wenn Sie eine katholische Gemeinde im Telefonbuch oder bei Google auswählen, weil Sie buchstäblich keine Ahnung haben, was Sie finden werden. Und wie schlimm die Erfahrung sein wird. Es soll Ihnen Bienenstöcke geben.

Leider gibt es keine einfachen Lösungen. Vor vielen Jahren wurde mir klar, dass ich die notwendigen Opfer bringen musste, um meine Familie in eine authentisch katholische Pfarrei zu bringen. Es würde sich nicht lohnen, die neuen Massen so zu verkleiden, dass sie wie alte Massen aussehen. Es gab eine Zeit, in der wir 113 km zurückgelegt hatten, oder wir trugen erschöpfte oder launische Babys zur Abendmesse, wo wir nie einen Platz auf der Bank bekamen. In den Pfarreien von Novus Ordodas erlaubte der traditionellen Messe in lateinischer Sprache mit Schuhlöffel, manchmal fühlten wir uns unwillkommen, als ob wir ein Hindernis für das normale Leben der Gemeinde wären, und wollten, dass wir gehen. Und so haben wir die Nähe einer guten Masse erreicht, eine unabdingbare Voraussetzung für jeden Schritt. Wir haben Orte gestrichen, an denen wir leben mussten, weil wir sie nicht hatten, auch wenn sie andere Dinge hatten, die wir wirklich wollten.

Es gab eine Zeit, in der ich mich über diese Opfer beschwert habe. Obwohl ich weiß, dass es schlimmer werden könnte und das stimmt, konnte ich nicht darauf zurückkommen.

Ich bin "tradi", weil ich nicht anders kann, als die Dinge zu kennen, die ich jetzt weiß.

Wir halten es auch nicht für eine gute Idee, unsere Kinder zu verwirren, wenn sie versuchen, in beiden Welten Fuß zu fassen. Einmal nahm ich eine meiner Töchter mit zu einer Novus Ordo Messe am Vorabend, weil wir an diesem Sonntag etwas hatten, mit dem wir uns am Morgen unentschuldbar auseinandersetzen mussten. Ich wette, es war eine durchschnittliche Gemeinde mit Ministranten und Gitarren. Auf der Skala des Extravaganten hatte er keine besonders hohe Note. Es erinnerte mich an eine Masse von Steubenville [1] . Aber meine Tochter, die 12 Jahre alt war, stand bald auf und ging. Als ich ihr folgte, sagte sie mir mit entrüsteter Stimme und voller Tränen, dass ich nicht wüsste, was passiert, aber dass "es keine Messe ist!"

Ich glaube nicht, dass zwischen ihr und mir bis zu diesem Zeitpunkt in ihrem Leben ein liturgisches Gespräch stattgefunden hätte. Ich interessierte mich nicht besonders für theologische Angelegenheiten. Es war, dass er nicht mehr als die traditionelle lateinische Masse gekannt hatte. Der Kontrast war so quietschend, dass er sie zutiefst betrübte.

Sobald Sie es gesehen haben, können Sie es nicht mehr gesehen haben. Schon als Kind.

Ich verstehe, wie schwierig dieses Problem für Menschen sein kann, die sich beurteilt fühlen, oder für Menschen, die mehr und besseres wollen, aber einfach keine Möglichkeit haben, dorthin zu gelangen. Und es tut mir leid, denn es ist schwer und ich weiß es.

Aber es stimmt. Und es ist sehr wichtig, sehr wichtig. Und es gibt immer noch viele Menschen, die einfach nichts davon wissen, weil sie niemanden in ihrem Leben haben, der ihnen erzählt, was sie verloren haben.

Schreiben wir also hier weiter über das Thema. Und wir hoffen, dass Sie es in dem Geist nehmen, mit dem es angeboten wird. Es ist wichtig, allen guten Menschen, die aus dem Albtraum der Kirche erwachen, mitzuteilen, was sie die ganze Zeit vermisst haben.

Steve Skojec...Peter Five

Originalartikel: https://onepeterfive.com/the-novus-ordo-...why-it-matters/ Übersetzt von Natalia Martín

[1] Begegnungen mit katholischen Jugendlichen in der Stadt Steubenville (Ohio) in einer ähnlichen Umgebung wie im WJT (Anmerkung von T.)
https://adelantelafe.com/el-paradigma-de...porque-importa/

von esther10 07.08.2019 00:44

NEU, bitte lesen



Wird die nächste Synode "amazonisch" oder "freimaurerisch" sein?
2019.08.06

Heute Morgen erschien ein Artikel von José Antonio Ureta über die bevorstehende Amazonas-Synode auf dem Blog von Marco Tosatti im Vatikan und über die geheime Rolle, die eine einzigartige Kompanie, die des "Ring of Tucum", bei der Vorbereitung des Oktobertreffens spielte.

https://panamazonsynodwatch.info/it/2019...co-o-massonico/
+
http://www.marcotosatti.com/
+
http://www.marcotosatti.com/2018/05/21/p...vuole-la-curia/
+
Der Rauch Satans
https://anticattocomunismo.wordpress.com...co-o-massonico/
+




von esther10 07.08.2019 00:42

Eine Welt ohne Christus wird keinen Frieden finden!



Eine Welt ohne Christus wird keinen Frieden finden!

Wenn wir über die soziale Frage nachdenken, kommen wir immer zu der Frage: Warum sind die Armen und Reichen auf der Welt? Warum gedeiht man gut, es mangelt an nichts und andere weinen und klagen immer über raue Lebensbedingungen? Warum? ... Weder Philosophie noch Weltanschauung geben uns eine zufriedenstellende Antwort, nur die Lehre Jesu Christi, die Idee vom Reich Christi.


Im Reich Christi der Reichen gelten die Grundsätze der Gerechtigkeit und des großzügigen Opfers, und die Armen geben Christus die Kraft, durch das Tragen seines Kreuzes so viel Verdienst wie möglich zu erlangen.


Im Reich Christi ist die Ehe die Heiligkeit, und die Nachkommen sind "Gottes Segen".


Im Reich Christi erhält jeder die verdiente Bezahlung und ein Verbrecher wird zu Recht bestraft.


Im Reich Christi hat jeder Bürger ein reines Gewissen, ein reines Herz und eine makellose Seele.


Im Reich Christi fühlt sich jeder wohl und geht die richtigen Wege, er weiß nicht, was anderen schadet und sündigt.


Im Reich Christi ist alles anders als bei uns ...


Oh, leider, wie weit sind wir von diesem Ideal entfernt! Aber lassen Sie uns nicht von Schwierigkeiten entmutigen, sondern arbeiten Sie an der Verwirklichung des Reiches Christi auf Erden und beten Sie, dass Gott unter uns Armen, Beherrschten und Verzweifelten kommen möge, dass sein heiliger Wille in der Welt siegen möge.
Solange es kein Reich Gottes auf Erden gibt, wird es keinen Frieden geben. Der Mensch hat Christus gekreuzigt, kreuzigt ihn jeden Tag - aber er wendet sich an mich, weil er weiß, dass er anders sterben wird. [...]

Die heutige Menschheit sucht sehnsüchtig nach einem Ausweg aus einer chaotischen Lebenssituation und greift nicht tief in die Seele hinein, sondern zu einem Tempel voller Trümmer des Materialismus. Wir vergessen, dass das Gebäude der Zivilisation nur auf Glauben und Moral aufgebaut werden kann, dass nur der Glaube die dunklen Pfade des Lebens erleuchten kann und dass wir den christlichen Glauben und die christliche Moral festigen müssen, um die Welt zu meistern und zu erobern. Wenn wir den Tempel der Seele nicht ausgraben, materialisierten Lebensmüll, warten wir vergeblich auf ein besseres Morgen, menschlichere Prinzipien, eine bessere Zivilisation.


Wie viele Passwörter hat die Welt geklungen! Uns wurde Frieden, Wohlstand und ein angenehmes Leben versprochen - und schließlich stellte sich heraus, dass es sich nur um leere Phrasen handelte, Entwürfe, die in der Dunkelheit der Nacht ertranken.


Heute wissen wir, dass nur die absolute, ewige Wahrheit die Übel unseres Lebens heilen kann.


Wir wollen einen Gott, der unsere Sorgen kennt und uns helfen kann.
Wir wollen Gott, der uns mit Mühe, Arbeit und Leiden erlöst und uns ein Beispiel dafür gibt, wie wir leben sollen.
Wir wollen einen Gott, auf den wir in unseren Nöten und Leiden zurückgreifen können!
Wir wollen Gott, seine heiligen Gebote, denen wir gehorchen müssen!
Wir wollen Gott, Jesus Christus, unseren Herrn. Amen.


Bischof Dr. Tihamér Tóth, ich glaube an Jesus Christus, Krakau 1934, S. 202-204.
(Moderne Schreibweise)

DATUM: 08.07.2013, 07:16 UhrAUTOR: BP DR TIHAMÉR TÓTH
https://pl.aleteia.org/2018/08/08/chcesz...m=notifications


Read more: http://www.pch24.pl/swiat-bez-chrystusa-...l#ixzz5vwxt4tv2

von esther10 07.08.2019 00:38



Erzbischof Marek Jedraszewski

UHR: Der polnische Erzbischof kritisiert die sich im ganzen Land ausbreitende LGBT-Krankheit
Katholisch , Homosexualität , Lgbt , Marek Jedraszewski , Polen

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic

6. August 2019 ( LifeSiteNews ) - Der Erzbischof von Krakau, Polen, sagte, dass sein Land von der „Regenbogenkrankheit“ des LGBT-Aktivismus belagert wird.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/homosexuality

Während sein Land nicht länger von der "roten Pest" des sowjetischen Kommunismus bedroht ist, leidet Erzbischof Marek Jedraszewski unter der "Regenbogen" -Pest der LGBT-Ideologie, die die Menschenwürde leugnet und die Seelen, Herzen und Menschen kontrollieren will Köpfe des polnischen Volkes.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/lgbt

"Eine rote Pest erfasst unser Land nicht mehr", sagte der Erzbischof. "Das bedeutet nicht, dass es keine neue gibt, die unsere Seelen, Herzen und Gedanken kontrollieren will."

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/marek+jedraszewski

"Nicht marxistisch, bolschewistisch, sondern aus demselben Geist geboren, neomarxistisch", sagte er. "Nicht rot, aber Regenbogen."

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/poland

Die Äußerungen des Erzbischofs kamen in seiner Predigt während der Messe in der Marienbasilika zum 75. Jahrestag des Warschauer Aufstands, berichtet CNS News .

Jedraszewski erinnerte in seiner Predigt an den Heldentum der polnischen Heimatarmee gegen die Besetzung durch die Nazis und an die Kämpfe des Landes unter dem Faschismus und die jahrzehntelange Herrschaft des Bolschewismus als sowjetischer Satellitenstaat, heißt es in einem Bericht der Irish Times.

Er sagte, dass "die Förderung der LGBTI-Ideologie die Menschenwürde leugnet", weil die "Regenbogenkrankheit" in ihrem absolutistischen Bestreben "neomarxistisch" sei.

Am Tag zuvor hatte Jedraszewski die katholischen Gläubigen auf dem polnischen Wallfahrtsort Czestochowa aufgefordert, „die Wahrheit über die Schöpfung einer Frau und eines Mannes zu verteidigen, um zusammen zu leben und Kinder zu haben“.

Jedraszewskis Predigtbemerkungen zur LGBT-Ideologie fanden Anstoß bei dem in den USA lebenden LGBT-Aktivisten Jesuiten Pater James Martin, der die Äußerungen des Erzbischofs als Brandstifter bezeichnete .

Die katholische Kirche lehrt, dass homosexuelle Tendenzen "objektiv gestört" sind und dass homosexuelle Handlungen "inhärent gestört" sind, gegen das Naturgesetz verstoßen und unter keinen Umständen genehmigt werden können.


Menschen mit gleichgeschlechtlicher Anziehungskraft sind zur Keuschheit berufen, heißt es in der Lehre der Kirche, ebenso wie alle Menschen.

Gleichgeschlechtliche sexuelle Aktivitäten wurden in Polen nie unter Strafe gestellt und ihre Rechtmäßigkeit wurde 1932 erneut bestätigt. Homosexualität genießt nach polnischem Recht keinen besonderen Schutz, und homosexuelle „Ehen“ und die Adoption von Kindern durch homosexuelle Paare in Polen sind weiterhin illegal.

In dem mehrheitlich katholischen Land herrschen Unruhen und Spannungen zwischen LGBT-Aktivisten, die daran arbeiten, ihre Agenda und die traditionellen Polen voranzubringen.

Der 70-jährige Jedraszewski wurde 1997 kurz vor der Bischofsweihe von Jedraszewski zum Weihbischof von Posen ernannt. Die beiden Geistlichen waren eng befreundet, berichtet das CNS.

Papst Benedikt XVI. Ernannte Jedraszewski 2012 zum Erzbischof von Lodz, und 2017 ernannte ihn Papst Franziskus zum Erzbischof von Krakau.

In den 2013 gemachten Bemerkungen sagte Jedraszewski, die Geschlechterideologie sei der "direkte Weg zur Selbstzerstörung unserer Zivilisation".

"Es ist eine äußerst gefährliche Ideologie, die direkt zum Tod unserer Zivilisation führt", sagte er.

https://www.lifesitenews.com/news/polish...-across-country

von esther10 07.08.2019 00:38





Card. Reinhard Marx hat keinen Zweifel: Die Zukunft der Kirche ist synodal


Die Zukunft der katholischen Kirche ist synodal - überzeugt der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx. Seiner Meinung nach muss in vielen Fragen ein "Konsens" gefunden werden, denn Tradition kann mit Reform kombiniert werden.

Erzbischof von München Kardinal Reinhard Marx forderte den Bayerischen Rundfunk auf, "das scheinbare Gegenteil von Tradition und Reform zu überwinden". Der Hierarchie zufolge waren beide Dinge in der Geschichte der Kirche und des Glaubens nicht gegensätzlich, sondern ergänzten sich und ermöglichten Veränderungen.

Nach Meinung des Purpurnen muss ein solches Denken auf den Begriff der Synodalität und den synodalen Charakter der katholischen Kirche angewendet werden. - Die synodale Haltung geht davon aus, dass es kein Schwarz-Weiß-Denken gibt, dass Konsensbereitschaft besteht, dass es keine Überzeugung gibt, dass man weiß, wie etwas enden wird, - sagte er. Der Hierarch stellte fest, dass Debatten - auch Streitigkeiten - zu Beginn des gemeinsamen Prozesses verständlich und selbstverständlich sind. Synodalität allein ist seiner Ansicht nach noch keine Reform oder Ablehnung von Tradition, sondern bedeutet lediglich, dass "Gottes Volk auf einem gemeinsamen Weg ist".

Card. Marx rief dazu auf, "zu lernen, wie man seine eigene Position in Frage stellt und im Dialog mit anderen zu einem tieferen Verständnis des Evangeliums überzugehen". In Bezug auf Papst Franziskus sagte der Hierarch, dass "Synodalität das ist, was Gott von der Kirche des dritten Jahrtausends erwartet". Diese Worte wurden in das Abschlussdokument der letztjährigen Synode über die Jugend aufgenommen.

Die Rede des Kardinals ist als Anreiz zu verstehen, über die in der Kirche eingeleiteten Veränderungen zu diskutieren. Auf deutschem Boden ist es vor allem die im März dieses Jahres gestartete "Synodenstraße", unter der sich auch Kardinal fortschrittlich zeigt Marx möchte von der Pflicht des Zölibats Abstand nehmen, die Rolle der Frau in der Kirche ändern, die frühere Sexualmoral ablehnen und den Laien mehr Macht verleihen. Nach dem Plan der Universalkirche soll mit der Einführung analoger Änderungen die sogenannte Amazonas-Synode eingeleitet werden, die im Oktober dieses Jahres von Papst Franziskus nach Rom einberufen wurde.

Obwohl sich die Synode theoretisch mit dem Thema der Völker des Amazonas befassen wird, können ihre Auswirkungen auf andere Gebiete, einschließlich Europa, übertragen werden. Deutschsprachige Bischöfe und Theologen sowie ihre engen Verbündeten aus Lateinamerika, die häufig von der Theologie der Befreiung fasziniert sind, arbeiten hart daran, die Gemeinde vorzubereiten.

Quellen: katholisch.de, pch24.pl

Read more: http://www.pch24.pl/kard--reinhard-marx-...l#ixzz5vwwS92Uh

von esther10 07.08.2019 00:37

Card. Reinhard Marx hat keinen Zweifel: Die Zukunft der Kirche ist synodal



Card. Reinhard Marx hat keinen Zweifel: Die Zukunft der Kirche ist synodal

Die Zukunft der katholischen Kirche ist synodal - überzeugt der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx. Seiner Meinung nach muss in vielen Fragen ein "Konsens" gefunden werden, denn Tradition kann mit Reform kombiniert werden.

Erzbischof von München Kardinal Reinhard Marx forderte den Bayerischen Rundfunk auf, "das scheinbare Gegenteil von Tradition und Reform zu überwinden". Der Hierarchie zufolge waren beide Dinge in der Geschichte der Kirche und des Glaubens nicht gegensätzlich, sondern ergänzten sich und ermöglichten Veränderungen.

Nach Meinung des Purpurnen muss ein solches Denken auf den Begriff der Synodalität und den synodalen Charakter der katholischen Kirche angewendet werden. - Die synodale Haltung geht davon aus, dass es kein Schwarz-Weiß-Denken gibt, dass Konsensbereitschaft besteht, dass es keine Überzeugung gibt, dass man weiß, wie etwas enden wird, - sagte er. Der Hierarch stellte fest, dass Debatten - auch Streitigkeiten - zu Beginn des gemeinsamen Prozesses verständlich und selbstverständlich sind. Synodalität allein ist seiner Ansicht nach noch keine Reform oder Ablehnung von Tradition, sondern bedeutet lediglich, dass "Gottes Volk auf einem gemeinsamen Weg ist".

Card. Marx rief dazu auf, "zu lernen, wie man seine eigene Position in Frage stellt und im Dialog mit anderen zu einem tieferen Verständnis des Evangeliums zu gelangen". In Bezug auf Papst Franziskus sagte der Hierarch, dass "Synodalität das ist, was Gott von der Kirche des dritten Jahrtausends erwartet". Diese Worte wurden in das Abschlussdokument der letztjährigen Synode über die Jugend aufgenommen.

Die Rede des Kardinals ist als Anreiz zu verstehen, über die in der Kirche eingeleiteten Veränderungen zu diskutieren. Auf deutschem Boden ist es vor allem die im März dieses Jahres gestartete "Synodenstraße", unter der sich auch Kardinal fortschrittlich zeigt Marx möchte von der Pflicht des Zölibats Abstand nehmen, die Rolle der Frau in der Kirche ändern, die frühere Sexualmoral ablehnen und den Laien mehr Macht verleihen. Nach dem Plan der Universalkirche soll mit der Einführung analoger Änderungen die sogenannte Amazonas-Synode eingeleitet werden, die im Oktober dieses Jahres von Papst Franziskus nach Rom einberufen wurde

Obwohl sich die Synode theoretisch mit dem Thema der Völker des Amazonas befassen wird, können ihre Auswirkungen auf andere Gebiete, einschließlich Europa, übertragen werden. Deutschsprachige Bischöfe und Theologen sowie ihre engen Verbündeten aus Lateinamerika, die häufig von der Theologie der Befreiung fasziniert sind, arbeiten hart daran, die Gemeinde vorzubereiten.

Quellen: katholisch.de, pch24.pl

DATUM: 08.07.2013, 07:52 Uhr

Read more: http://www.pch24.pl/kard--reinhard-marx-...l#ixzz5vtlpqFgU

von esther10 07.08.2019 00:35





Ungarn bietet verheirateten Paaren 33.000 USD an, wenn sie drei Kinder haben
Geburtenrate , Demografische Krise , Demografie , Fidesz , Ungarn , Einwanderung , Bevölkerung , Pro-Familie , Viktor Orban

BUDAPEST, Ungarn, 2. August 2019 ( LifeSiteNews ) - Die ungarische Pro-Familien-Regierung bietet verheirateten Paaren einen 10-Millionen-Forint-Kredit (ca. 33.000 USD) an, der nicht zurückgezahlt werden muss, wenn das Paar drei Kinder hat.

Die Maßnahme ist Teil des Plans von Premierminister Viktor Orban, das Bevölkerungswachstum in einem Land mit einer der niedrigsten Geburtenraten in Europa zu fördern. Bislang haben nach Angaben eines Regierungssprechers im Juli Tausende von Familien Darlehen oder andere familienfreundliche Subventionen beantragt.

Anspruchsberechtigte Paare würden die Mittel in Form eines Darlehens erhalten, das sie zurückzahlen müssten, bis sie Eltern von drei Kindern würden. Die Darlehen sind monatlich zu zahlen. Sollten die verheirateten Paare jedoch innerhalb von fünf Jahren ein Kind bekommen, werden die Zinsen für das Darlehen ausgesetzt, während die Rückzahlungen für drei Jahre ausgesetzt werden.


Laut Euronews.com müssen Paare bestimmte Kriterien erfüllen, um sich für das Darlehen zu qualifizieren.

Dazu gehört, dass das Paar verheiratet sein muss, dass die Ehe für mindestens einen der Ehepartner die erste sein muss, dass die Frau zwischen 18 und 40 Jahre alt ist und dass einer der Ehepartner mindestens 180 Tage bezahlt hat im Wert von Steuerbeiträgen in Ungarn.

Verheiratete Paare, die von dem Darlehen Gebrauch machen und in den ersten fünf Jahren kein oder kein erstes Kind zur Welt bringen, müssten den gesamten Darlehensbetrag innerhalb von vier Monaten zurückzahlen, sofern sie kein ärztliches Attest vorlegen können.

Laut Katalin Novák, dem ungarischen Staatsminister für Familie, Jugend und internationale Angelegenheiten, haben 1.300 Paare das Darlehen bereits erhalten. Novak beschrieb Ungarns „Aktionsplan zum Schutz der Familien“ und erklärte, dass die meisten von ihnen einen Höchstbetrag von 10 Millionen Forint (33.000 USD) beantragt hätten. Bei Paaren, die den Kredit nach der 12. Schwangerschaftswoche beantragen, kann die Rückzahlung automatisch für drei Jahre ausgesetzt werden.

Die Darlehen sind nicht die einzige Politik, die die ungarische Regierung zur Unterstützung von Ehe und Geburt verfolgt. Zum Beispiel hat die Regierung nach Angaben von Novak rund 3.000 Anträge auf Abschreibung ausstehender Hypothekarkredite erhalten, während 6.400 große Familien Anträge auf Subventionen für den Autokauf gestellt haben. Ab dem 1. Juli können ungarische Familien bei der Geburt des zweiten Kindes eine staatliche Hypothekenabschreibung in Höhe von 33.000 US-Dollar beantragen, gefolgt von einer Abschreibung von mehr als 4 Millionen Forint (135.000 US-Dollar) für ein drittes Kind Weitere 1 Million Forint in Abschreibungen für jedes nachfolgende Kind.

In einer Pressekonferenz bekräftigte Novak die von der Fidesz-Partei dominierte Regierungspolitik und sagte, dass das Budget für 2020 das 2,5-fache der Mittel für Familien vorsieht, als das Budget für 2010. Novak, der auch Vizepräsident des Fidesz ist, sagte, dass das Budget 2020 "das Budget der Familien" sein wird. Sie behauptete, dass die familienfreundliche Politik im nächsten Jahr 162 Milliarden Forint (54,9 Millionen US-Dollar) an Ersparnissen für Familien mit Kindern bringen wird Ihre Regierung wird ihnen Darlehenssubventionen in Höhe von 700 Milliarden Forint (2,30 Milliarden US-Dollar) gewähren.

Die Regierungsdarlehen sind ein wichtiger Bestandteil der familienfreundlichen Politik und des Budgets der ungarischen Regierung, die zu Beginn dieses Jahres von der Regierung von Premierminister Orban angekündigt wurden, um den Geburtsschmerz der mitteleuropäischen Nation anzugehen, ohne sich auf die Masseneinwanderung von außen verlassen zu müssen. Ungarn war in den letzten Jahren bekannt für strenge Grenzkontrollen und die Weitergabe von Hunderttausenden von Migranten, hauptsächlich aus dem Nahen Osten, an Nachbarländer wie Österreich und Deutschland.


Im Mai kritisierte die Menschenrechtsbeauftragte des Europarates, Dunja Mijatović, den familienfreundlichen Ansatz Ungarns sowie dessen Einwanderungspolitik. Sie drückte ihr Missfallen über den Status der Geschlechterrechte in Ungarn aus und warnte vor dem Aktionsplan des Landes zum Schutz der Familien. "Obwohl die Regierung versucht, Frauen durch die Teilnahme am Arbeitsmarkt zu stärken, liegt der Schwerpunkt des neu verabschiedeten Aktionsplans zum Schutz der Familie auf Frauen als Geburten", sagte Mijatović. "Dies birgt das Risiko, Geschlechterstereotype zu verstärken und Frauen zu instrumentalisieren", fügte sie hinzu.

Laut Breitbart News sagte ein Regierungssprecher, dass Westeuropa dem demografischen Rückgang entgegenwirkt, der auf lange Sicht „katastrophale Folgen“ haben wird. Stattdessen fördere Ungarn Geburten, sagte die Quelle, indem es sich auf Familien konzentriere. Die Alternative, so die Quelle, bestehe darin, die Einwanderung zu fördern. Die Fertilitätsrate in der Europäischen Union liegt bei 1,6 und damit unter der Ersatzrate von 2,1, die zur Erhaltung der Bevölkerung erforderlich ist . Ungarn verzeichnete 2017 eine Rate von 1,57. Die höchsten Geburtenraten wurden in Frankreich und Deutschland festgestellt.

Staatsminister Novak schrieb einen Brief an die schwedische Sozialministerin Annika Strandhall, in dem Novak die Anschuldigungen von Strandhall, dass die familienfreundliche Politik Ungarns an den Nationalsozialismus erinnere, „entschieden zurückwies“ . Am Montag hat Strandhall getwittert, dass die "alarmierende" Politik "nach den 1930er Jahren stinke". Standhall sagte, Premierminister Orban wolle "echtere ungarische" Babys sehen und definiere ihn als "Rechtspopulisten", der versucht, die Konsequenzen dessen zu verschleiern Diese Politik zur Unabhängigkeit, für die Frauen gekämpft haben. “

Novak erklärte ihrerseits, sie sei "schockiert darüber, dass Sie auf Twitter behauptet haben, der von Ministerpräsident Viktor Orban am vergangenen Sonntag angekündigte Aktionsplan zum Schutz der Familie erinnere an die dreißiger Jahre in Deutschland, und dass unsere Regierung ungarische Frauen ausbeutet".

Laut Novak respektiert Ungarn die schwedische Entscheidung, dass Migration "Ihre Antwort auf die demografischen Herausforderungen" ist.

„In Ungarn glauben wir an starke Familien als Grundlage unserer Gemeinschaft. Wir haben eine familienfreundliche Regierungsführung vorangetrieben und bei demokratischen Parlamentswahlen dreimal hintereinander die Zweidrittelmehrheit erreicht. Die ungarischen Staatsbürger haben oft ihren Willen zum Ausdruck gebracht und uns das Recht eingeräumt, die illegale Einwanderung an unseren Grenzen zu stoppen, nicht eine Masse von Wirtschaftsmigranten einzulassen, sondern ungarischen Frauen und Männern die Möglichkeit zu geben, so viele Kinder zu haben, wie sie wollen und haben sobald sie wollen “, sagte sie.

Der ungarische Außen- und Handelsminister Peter Szijjarto sagte am Donnerstag: "Ungarn gibt mehr Geld für Familien als für Migranten aus.".....(Wunderbar)

https://www.lifesitenews.com/news/hungar...-three-children

von esther10 07.08.2019 00:31

Pater Martin in der Gay-Pride-Messe: "Seien Sie hoffnungsvoll, denn der Papst hat viele LGBT-Freunde und hat viele Pro-LGBT-Kardinäle und -Bischöfe ernannt."
VON RESTKERK-REDAKTEUREN AUF 06/08/2019 • ( 6 ANTWORTEN )



Im Juni feierte Pater James Martin, Sonderberater von Bergoglio, eine "Gay Pride Mass", in der er den "LGBT-Katholiken" (Lesben, Homosexuelle, Bisexuelle, Transgender) sagte, sie sollten hoffnungsvoll sein, weil Bergoglio "LGBT-Freunde" und hat viele "Pro-LGBT-Kardinäle und Bischöfe" ernannt.

Pater Martin ist Berater in der Kommunikationsabteilung des Vatikans, die sich für eine größere Akzeptanz der Homosexualität in der katholischen Kirche einsetzt. Der Jesuit feierte am 29. Juni in der für sein LGBT-Apostolat bekannten Pfarrei St. Francis of Assisi in New York City die „Gay Pride Mass“. Einer der Führer dieses "Apostolats" hat auch Geld für Planned Parenthood gesammelt, den Abtreibungsgiganten der USA.

Bergoglio hat viele LGBT-Freunde
Martin sagte, dass "LGBT-Katholiken" hart auf Kritik an der LGBT-Ideologie reagieren sollten. Ihm zufolge gab es in den letzten Jahren viele "positive Schritte" für "LGBT-Katholiken". "Erster Papst" soll das Wort "Homosexuell" verwenden, und er fügte hinzu, dass er "viele LGBT-Freunde" habe. "Und er hat viele LGBT-Kardinäle, Erzbischöfe und Bischöfe ernannt."

Für James Martin ist ein weiterer "positiver Trend", dass immer mehr Katholiken "aus dem Schrank kommen und offen für ihre Geschlechtsidentität sind". Die Kirche hat sich verändert. "

Trotz dieses Trends kritisierte Martin die Tatsache, dass es "schwierig ist, ein LGBT-Katholik zu sein". Anforderungen, ein Vorbild für die katholische Lehre zu sein. Martin prangerte auch "homophobe Pastoren, Seelsorger und Gemeindemitglieder" an.

LGBT-Leute "sind wie Jesus"
Dann verglich er die missverstandenen LGBT-Katholiken mit Jesus, was ihn anzudeuten scheint, dass Jesus ein Homosexueller oder Transgender war: „Manchmal missversteht dich deine Familie, so wie es die Familie Jesu tat. Manchmal fühlen Sie sich an Orten wie Jesus in Samaria unerwünscht. Manchmal wirst du das Gefühl haben, kein Haus zu haben, so wie es Jesus gefühlt hat. “Aber er ermahnte die LGBT-Leute, sich ganz dem Gemeindeleben hinzugeben, und ist nicht zufrieden mit der Aufnahme in die Kirche, sie müssen sogar das Kommando übernehmen "LGBT-Menschen sollten sich uneingeschränkt an allen Apostolaten in der Kirche beteiligen, nicht nur begrüßt und bestätigt und eingeschlossen werden, sondern auch an der Führung."

"Gott schafft Homosexuelle"
Martin schloss mit der Idee, dass Gott "Menschen schafft, um eine homosexuelle Identität zu haben": "Sei stolz, ein Katholik zu sein." Und für meine LGBT-Brüder und Schwestern und Verwandten, sei der LGBT-Katholik, der berufen ist, durch Jesus Christus selbst zu sein. “

Pater Martin sagt nicht die Wahrheit, weil homosexuelle "Gefühle" eine Versuchung des Satans sind, die nicht angesprochen werden sollte; und er versäumte es zu sagen, dass "LGBT-Katholiken zu sein, wie Jesus sie nennt" impliziert, dass keine Beziehungen eingegangen werden und dass man in Keuschheit und Abstinenz leben muss, als "anderweitig begründet". Im Gegenteil, James Martin ist nur ein Befürworter der gleichgeschlechtlichen Ehe und sagte sogar, dass homosexueller "Sex" keine Sünde ist und dass die Bibel sagt, dass es in Ordnung ist . Seiner Meinung nach ist Homophobie nur "eine der großen Sünden der Kirche".

https://restkerk.net/2019/08/06/__trashed-2/
+
https://restkerk.net/author/restkerkredactie/

Anfang Juni sagte Martin zu seinen Twitter-Followern: „Allen meinen katholischen LGBTQ-Freunden ein frohes Fest.“ Im Juni 2018 war Martin Redner bei der vom Vatikan gesponserten Weltfamilienversammlung in Dublin.

Quelle: LifeSiteNews

von esther10 07.08.2019 00:30




Der vatikanische Bischof ist nun bereit, das JP II-Institut für Ehe und Familie auf Amoris Laetitia umzubauen
Abtreibung , Katholisch , Homosexualität , Papst Franziskus

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/abortion

ROM, 22. Juli 2019 ( LifeSiteNews ) - Am Päpstlichen Theologischen Institut für Ehe- und Familienwissenschaften Johannes Paul II. Wurde im Namen von Amoris Laetitia eine Zeit des „Reinigens“ in Gang gesetzt.

Dies ist die naheliegendste Bedeutung der Annahme der Satzung und der Studienordnung des Instituts, die 1982 von Johannes Paul II. In Auftrag gegeben und von Papst Franziskus 'Motu Proprio Summa Familiae Cura (September 2017) revolutioniert wurde. Als das Motu Proprio veröffentlicht wurde, schrieb La Nuova Bussola Quotidiana, dass die offizielle Linie und die Ziele klar seien, dass jedoch das entscheidende Spiel über die Statuten liege, da hier die Artikel für die Kursstruktur, die unterrichteten Fächer und die Lehrkräfte festgelegt werden.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic

Auch wenn die Statuten, die jetzt von der Kongregation für das Katholische Bildungswesen genehmigt, noch nicht öffentlich, die jüngsten Äußerungen des Insititute Dekan, Monsignore Pierangelo Sequeri, zusammen mit Ereignissen die von den letzten zwei Jahren und die ersten Gerüchte gemacht worden, zeichnen ein ziemlich klares Bild von dem, was los ist. Vor allem die Machtkonzentration in den Händen des Großkanzlers Vincenzo Paglia, des wahren Obersten der Operation, ermächtigt ihn, seine Lehrer und Mitarbeiter nach Belieben auszuwählen.

Um eine umfassende Vorstellung von der Situation zu haben, müssen wir die Ereignisse überprüfen, die zu den neuen Statuten geführt haben. Das Motu proprio im Jahr 2017 war eine offensichtliche Diskontinuität mit dem, was Johannes Paul II. Für das Institut vorsah. Dies geht auch aus der Art und Weise hervor, wie der derzeitige Dekan, Monsignore Sequeri, die neuen Statuten im Osservatore Romano vorstellte. Johannes Paul II. Hatte ein klares Bewusstsein für den Angriff auf die Familie, den er wiederholt als apokalyptischen Kampf bezeichnete. Das Johannes-Paul-II-Institut für Studien zu Ehe und Familie - wie es bis 2017 hieß - sollte ein Kompetenzzentrum für die wissenschaftliche Erforschung der Wahrheit über Ehe und Familie sein, als Teil der Pflicht der Kirche, „allen Völkern zu erklären Gottes Plan für Ehe und Familie, für den die Kirche mit voller Kraft und menschlicher und christlicher Förderung sorgen muss. “

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/homosexuality

Tatsächlich hat das Institut in diesen 37 Jahren effektiv auf diesen Aufruf reagiert und Tausende von Priestern, Ordensleuten und Laien ausgebildet. durch Debatten und Diskussionen auf höchstem theologischen und philosophischen Niveau; durch die Veröffentlichung von Hunderten von Bänden, die für jedermann und nicht nur für Experten zugänglich sind: Die letzte Veröffentlichung vor wenigen Tagen ist das Dizionario su sesso, amore e fecondità (Wörterbuch über Sex, Liebe und Fruchtbarkeit) mit dem Beitrag von Dutzenden internationaler Autoren. Darüber hinaus ist das Institut im Laufe der Jahre international gewachsen und hat zwölf Zentren - zwischen Niederlassungen und verbundenen Niederlassungen - in verschiedenen Ländern der Welt eingerichtet (erst in den letzten zwei Jahren unter der Leitung von Paglia-Sequeri haben drei verbundene Niederlassungen aufgehört zu existieren: Australien, Südkorea und Kolumbien).

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/pope+francis

Nichts davon gilt jedoch für die Vorboten des neuen Kurses, die nun glauben, dass ein anderer und aktuellerer Ansatz erforderlich ist. Wir müssen "die Familie verstehen", erklärt Bischof Sequeri, es ist an der Zeit aufzuhören, sich in der Lehre festzumachen, was impliziert, dass Gottes Plan für die Familie abstrakt und unrealistisch ist. Vielmehr wird der Soziologie, der Psychologie und der Kulturgeschichte große Aufmerksamkeit gewidmet. Studien zu multiplizieren und zu fragmentieren, als ob dies uns helfen würde zu verstehen, was die Familie ist.

Aber wie kann man eine Institution verändern, in der die unter Johannes Paul II. Gebildeten Lehrkräfte besonders motiviert und sehr vereint sind? Erster Schritt: Substitution. Was ursprünglich als Update oder als Entwicklung verkauft wurde, erwies sich als bloßer Rauchschutz. In Wirklichkeit besagt die Motu Proprio Summa familiae cura mit Artikel 1 eindeutig, dass das von Johannes Paul II. Ausdrücklich gewünschte Institut „aufhört zu existieren“ und durch ein neues ersetzt wird. Das bedeutet, dass das Institut in den letzten zwei Jahren in der Schwebe gelebt hat und auf die Genehmigung der Statuten gewartet hat.

Dies bringt uns zum zweiten Schritt, der am schwierigsten ist. Genau aus der oben genannten Erklärung geht hervor, dass der Zweck des Wandels nicht die Reform, sondern die Revolution ist: Die Statuten sind nicht darauf ausgelegt, eine aktualisierte Version der vorherigen zu liefern, sondern als erste eines neuen Instituts, das alle Bindungen zur Vergangenheit durchbrochen hat. Im Mai 2018 legte Monsignore Paglia auf der Vorstandssitzung des Römischen Instituts und im Juni im Anschluss an die internationale Vorstandssitzung Statuten vor, die die Macht in seinen Händen konzentrierten und ihm das Recht gaben, Lehrer und Fächer zu wählen an allen wichtigen Entscheidungen des Instituts beteiligt. Bemerkenswert ist, dass sie eine regelrechte Umwälzung in der Reihenfolge der Studien vorsahen. Darüber hinaus ist es beispiellos, dass akademische Macht in den Händen einer Figur konzentriert ist,

Monsignore Paglias Vorschlag löste einen Aufstand des Lehrpersonals aus und tötete fast vierzig Jahre lang schwere Arbeit. Angesichts der Gefahr eines öffentlichen Skandals zog Monsignore Paglia seinen Vorschlag sofort zurück und stimmte zu, dass eine interne Kommission gebildet wird, die unter dem Vorsitz des Dekans Monsignore Sequeri eine Reihe neuer Statuten unter Einbeziehung der Beiträge der verschiedenen internationalen Zweige erstellt . Nach einigen Monaten waren die Arbeiten abgeschlossen. Im März letzten Jahres wurde Monsignore Paglia der Gegenvorschlag zur Genehmigung vorgelegt. Offensichtlich sollte der Großkanzler sein Feedback geben; er hatte sein Wort gegeben, dass die neue Fassung der Satzung allen akademischen Gremien vorgelegt werden würde, bevor ihre Genehmigung von der Kongregation für das katholische Bildungswesen eingeholt würde.

Es erwies sich als vergebens zu warten. Noch vor einem Monat, auf der letzten Vorstandssitzung, wurden die Statuten nicht erwähnt. Dann gab es vor ein paar Tagen eine große Überraschung, die Statuten waren bereits verabschiedet worden. Auch wenn sie noch nicht öffentlich sind, deuten die Ankündigung von Monsignore Sequeri und die ersten Gerüchte eindeutig darauf hin, dass die Statuten im Wesentlichen dem ursprünglichen Vorschlag von Monsignore Paglia folgen und eine ungewöhnliche Menge an Macht in seinen Händen konzentrieren. Ein definitiver Coup mitten im Sommer, ein Erfolgsrezept, um die Revolution voranzutreiben.

Zu diesem Zeitpunkt ist es leicht vorstellbar, was als nächstes passieren wird: Da es sich um ein neues Institut handelt, werden alle Mitarbeiter, sowohl Lehrkräfte als auch Nicht-Lehrkräfte, ihre Beschäftigung einstellen. Jeder wird einen Brief erhalten, in dem sein Schicksal angegeben wird: Es wird diejenigen geben, die vom neuen Institut wieder eingestellt werden, während die „unbeliebten Mitglieder“ entlassen werden oder eine alternative Beschäftigung finden. Neue konforme Lehrkräfte werden eingeführt und übernehmen nach und nach die Kontrolle über das Institut. Wahrscheinlich werden nur wenige von uns entfernt oder umgesiedelt, um nicht zu viel Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. Eines ist jedenfalls klar: Monsignore Paglia ist da, um das Institut sauber zu fegen, und verfügt nun über alle Kräfte, um dieses Ziel zu erreichen.
https://www.lifesitenews.com/news/bishop...iage-and-family

von esther10 07.08.2019 00:22




Schweizer Bischof warnt vor "Zerstörung des Priestertums und des heiligen Charakters der Kirche"
Amazonensynode , Katholisch , Marian Eleganti , Priestertum , Reinhard Marx

6. August 2019 ( LifeSiteNews ) - Bischof Marian Eleganti, der Weihbischof von Chur, Schweiz, übermittelte auf seinem Kath.net- Blog eine Videobotschaft zur Verteidigung des heiligen Charakters des Priestertums, das kein „Beruf wie jeder andere“ ist. Eleganti weist darauf hin, dass die Mission des Priesters dreifach ist: „zu regieren, zu predigen und zu heiligen.“ Jeder Versuch, diese drei Ämter des Priestertums zu trennen, würde zur „Zerstörung des Priestertums und des Heiligen“ führen Charakter der Kirche. "

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic

Bischof Eleganti antwortet indirekt auf das Arbeitsdokument der bevorstehenden Amazonas-Synode vom 6. bis 27. Oktober, in dem er zweifelhaft vorschlägt, „den Gedanken zu überdenken, dass die Ausübung der Gerichtsbarkeit (Regierungsgewalt) in allen Bereichen (sakramental, justiziell, administrativ) und auf dauerhafte Weise zum Sakrament der heiligen Weihen. “Diese Trennung könnte dazu führen, dass Frauen eine Pfarrei leiten, während sich die Pflicht des Priesters darauf beschränken würde, die Messe zu feiern und die Sakramente zu verwalten.



Kardinal Walter Brandmüller hat in seiner eigenen scharfen Kritik am Arbeitsdokument der Amazonas-Synode kürzlich auch festgestellt, dass die hierarchischen und sakramentalen Aspekte der Heiligen Ordnung nicht getrennt werden dürfen, und bezeichnete diese ungeheure Idee als einen „direkten Angriff auf die hierarchisch-sakramentale Konstitution der Kirche."

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/amazon+synod

Anfang Juli erklärte Professor Karl-Heinz Menke, Mitglied der Internationalen Theologischen Kommission des Vatikans, dass „das Zweite Vatikanische Konzil (siehe LG 28) die richterliche Gewalt streng an die Aufnahme der analogen [heiligen] Ordinationen bindet. "

"Die Befugnis zur Ordination ( potestas ordinis ) und die richterliche Befugnis ( potestas judictionis ) dürfen nicht getrennt werden", sagte Menke, Priester und pensionierter Professor für Dogmatik an der University of Boon, gegenüber LifeSiteNews.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/marian+eleganti

In seinem neuen Video - Statement, Bischof Eleganti - wer hat zum Ausdruck gebracht seine starke Unterstützung für Kardinal Brandmüller jüngste Kritik an die Arbeits der Synode Dokument - besteht auf der Heiligkeit des Priestertums.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/priesthood

Der Priester sei "kein Sozialarbeiter, kein Psychologe, kein Manager oder Vermittler", fügte er hinzu. Durch die Ordination erhält der Priester „etwas, das von oben kommt und nicht von unten, von Gott selbst, der ihn ruft und auserwählt.“ Diese Ordination „befähigt ihn zu einem dreifachen Amt, das ihn dann von allen anderen Getauften unterscheidet Menschen."

Dabei, erklärt Eleganti, erhält der Priester „etwas Heiliges“ - den Ordinationsritus - und gibt dann „etwas Heiliges weiter, das von Gott allein stammt und das sonst niemand in der Kirche geben kann“. Die drei priesterlichen Ämter das mit der Ordination kommen - regieren, predigen und heiligen - "kann nicht getrennt werden", erklärt der Schweizer Prälat, "damit der Priester nur ... am Altar steht" und jemand anderes (männlich oder weiblich) predigt und noch ein anderer (männlich oder weiblich) würde regieren.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/reinhard+marx

"Dies ist im Kern die Zerstörung des Priestertums", sagt er und fügt hinzu, dass dies einen "Abbau darstellt, der aufhören muss".

„Der Priester muss das sein, was er von Gott ist“, fügt Eleganti hinzu, „aufgrund seiner Ordination.“ Bei der Ordination erhält der Priester einen besonderen Charakter, der niemals beseitigt werden kann.

"Deshalb ist er eine heilige Figur", sagte Eleganti. "Das ist die Wahrheit über das Priestertum."

Bischof Eleganti ruft die Katholiken dazu auf, den Priestern diese „Sakralität“ zurückzugeben, diesen „Unterschied“ zu akzeptieren, damit „er wirklich ein Mann Gottes ist und uns auch als Mann Gottes begegnet“, erinnert der Schweizer Prälat uns, dass wir einen Priester nicht als "etwas profanes, rein soziologisches oder psychologisches" betrachten sollten. Gleichzeitig besteht er darauf, dass diese Heiligkeit des Priestertums "nichts mit Klerikalismus zu tun hat". Im Gegenteil, sagt der 64-Jährige -alter Prälat, ein Priester muss seine Ordination "mit Demut" und im Bewusstsein seiner eigenen Sünde empfangen. Ein Priester darf sich also nicht „erheben“, aber gleichzeitig sollte er sich auch nicht „verleugnen“.


Außerdem erklärt Bischof Eleganti, dass ein Priester seine Ordination möglicherweise nicht effektiv leugnen kann, denn „er ​​wurde von Gott in Besitz genommen und handelt in der Person Christi, dem Oberhaupt der Kirche, dem Bräutigam der Kirche.“

Hier fügt Eleganti hinzu, dass dies der Grund ist, warum ein Priester ein "Mann sein muss, so wie Jesus Christus ein Mann ist - ganz konkret - in seiner Inkarnation."

Die Mission der Priester ist es, den Menschen mit Gott zu versöhnen, fährt der Bischof fort, und so hat der Priester ein Mandat und eine Autorität, „die sonst niemand hat: Sünden zu vergeben und die Worte in der Person Jesu Christi gültig zu sprechen der Weihe, damit dann nicht mehr etwas Menschliches, sondern etwas Göttliches passiert. “

Überdies geschah eine solche Änderung des Charakters und des Seins, erklärt Eleganti, "auch mit dem Priester im Moment seiner eigenen Ordination", genau wie es eine Änderung während der Weihe von Brot und Wein bei der Heiligen Messe gibt.

„Lasst uns vorsichtig sein, dass wir uns nicht trennen und zerstören und das Priestertum nur in seiner Integrität funktionalisieren. Wir sollten auch keine ‚Priestertums-Lite 'schaffen“, fährt Eleganti fort. „Es gibt kein Priestertum, das der Elektriker von nebenan ausüben könnte“, nachdem er für eine bestimmte Gemeinde oder eine weit entfernte Region die Messe gefeiert hätte, „und der nicht die Fülle des Priestertums hätte, um zu regieren , um zu heiligen und zu predigen. “Für Eleganti geht es um das„ unteilbare gesamte Priestertum mit allen drei Ämtern, die nicht in [verschiedene] Funktionen aufgeteilt werden können. “

"Dies wäre die Zerstörung des Priestertums und des heiligen Charakters der Kirche, die vom Priestertum geleitet und geheiligt wird", schließt Eleganti.

Die Äußerungen von Bischof Eleganti zur Verteidigung des katholischen Priestertums beziehen sich nicht nur auf die Amazonas-Synode, sondern auch auf einen Aufruf von Kardinal Reinhard Marx , Präsident der Deutschen Bischofskonferenz, über das Predigen männlicher oder weiblicher Laien während der Messe.

„Wie sieht die Predigt der Zukunft aus? Darf nur der Priester predigen? Die Dinge müssen sich weiterentwickeln “, sagte Marx einer Versammlung von Lektoren seiner eigenen Erzdiözese Freising-München.

Bischof Eleganti ist so besorgt über solche Entwicklungen in der katholischen Kirche, insbesondere angesichts der bevorstehenden Amazonas-Synode, dass er Ende Juni 2019 erklärte , er befürchte, die Oktober-Sitzung werde „den gesamten mystischen Leib der Kirche verseuchen - und das in schwerwiegender Weise beschädige es

https://www.lifesitenews.com/blogs/swiss...r-of-the-church

. "

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612 | 2613 | 2614 | 2615 | 2616 | 2617 | 2618 | 2619 | 2620 | 2621 | 2622 | 2623 | 2624 | 2625 | 2626 | 2627 | 2628 | 2629 | 2630 | 2631 | 2632 | 2633 | 2634 | 2635 | 2636 | 2637 | 2638 | 2639 | 2640 | 2641 | 2642 | 2643 | 2644 | 2645 | 2646 | 2647 | 2648 | 2649 | 2650 | 2651 | 2652 | 2653 | 2654 | 2655 | 2656 | 2657 | 2658 | 2659 | 2660 | 2661 | 2662 | 2663 | 2664 | 2665 | 2666 | 2667 | 2668 | 2669 | 2670 | 2671 | 2672 | 2673 | 2674 | 2675 | 2676 | 2677 | 2678 | 2679 | 2680 | 2681 | 2682 | 2683 | 2684 | 2685 | 2686 | 2687 | 2688 | 2689 | 2690 | 2691 | 2692 | 2693 | 2694 | 2695 | 2696 | 2697 | 2698 | 2699 | 2700 | 2701 | 2702 | 2703 | 2704 | 2705 | 2706 | 2707 | 2708 | 2709 | 2710 | 2711 | 2712 | 2713 | 2714 | 2715 | 2716 | 2717 | 2718 | 2719 | 2720 | 2721 | 2722 | 2723 | 2724 | 2725 | 2726 | 2727 | 2728 | 2729 | 2730 | 2731 | 2732 | 2733 | 2734 | 2735 | 2736 | 2737 | 2738 | 2739 | 2740 | 2741 | 2742 | 2743 | 2744 | 2745 | 2746 | 2747 | 2748 | 2749 | 2750 | 2751 | 2752 | 2753 | 2754 | 2755 | 2756 | 2757 | 2758 | 2759 | 2760 | 2761 | 2762 | 2763 | 2764 | 2765 | 2766 | 2767 | 2768 | 2769 | 2770 | 2771 | 2772 | 2773 | 2774 | 2775 | 2776 | 2777 | 2778 | 2779 | 2780 | 2781 | 2782
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz