Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...
  • Ein heiligmäßiger Priester sagte früher mal zu mir "Nichts geschieht von ungefähr...alles kommt vom Herrgott her."
    von esther10 in Das Erdbeben und die Strafe Go...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 13.09.2016 00:47

Radio Vatikan bestätigt Papst durchgesickerten Brief auf Amoris Laetitia als authentisch

Amoris Laetitia , Katholisch , Franziskus


12. September 2016 ( Lifesitenews ) - Am Freitag Lifesitenews veröffentlichter Dokumente sickerte zum ersten Mal zeigt des Papstes eigene Meinung über die Frage der heiligen Kommunion für geschiedene und wiederverheiratete Katholiken , die auf Aufhebung nicht in Betracht . Der Brief setzen eine Explosion von Kommentaren , da viele ferngehalten , dass der Papst nicht mit der These von Kardinal Walter Kasper nicht einverstanden , das war , dass in bestimmten Fällen die heilige Kommunion für solche Paare verabreicht werden könnte. Viele Kommentare schlug vor , dass der Brief nicht authentisch sein könnte.

Nun aber Radio Vatikan hat sich gemeldet , den Brief als authentisch, speziell auch in seiner umstrittensten Aspekte - das zu erlauben , Gemeinschaft und wieder verheirateten Katholiken in einigen Fällen zu scheiden , und dass es "keine andere Interpretation" andere als das.

Sagt der Radio Vatikan Bericht: "Franziskus einen Brief an die Bischöfe der Region Buenos Aires in Argentinien geschrieben hat, sie für ihre Dokument lobten die buchstabiert Möglichkeiten, in denen Priester die Lehren seines Apostolischen Schreibens gelten sollte" Amoris Laetitia '.

***


Der Radio Vatikan Bericht bezieht sich , wie Lifesite berichtete am Freitag, dass in dem Schreiben Franziskus antwortete "auf ein Dokument , das von den mit dem Titel" Bischöfe Grundlegende Kriterien für die Anwendung von Kapitel 8 "Amoris Laetitia. ' "

"Das Kapitel über die Notwendigkeit Geschiedenen zu unterstützen und integrieren sich in das Leben der Kirche konzentriert, die Angabe, dass" in bestimmten Fällen diese die Hilfe der Sakramente enthalten können ' ", sagt Bericht der Radio Vatikan. "Seine Anerkennung für die" Hirtenliebe "Ausdruck in der Bischofs enthaltenen" Dokument, Franziskus besteht darauf, "es gibt keine anderen Interpretationen" des Apostolischen Schreiben, die er auf den Abschluss der beiden Synoden auf die Familie in den Jahren 2014 und 2015 schrieb "

RELATED

- Papst: "Keine andere Interpretation" von Amoris Laetitia als Gemeinschaft unter Berücksichtigung geschieden und wieder verheiratet
https://www.lifesitenews.com/news/pope-n...g-communion-for

- Päpstliche Fehler der Vergangenheit zeigen die Lächerlichkeit von "Spin-Rakeln" den Papst
https://www.lifesitenews.com/opinion/pap...toring-the-pope

- Ein weiterer Appell an Papst zu korrigieren "ketzerisch" Aussagen in "Amoris Laetitia '
https://www.lifesitenews.com/news/anothe...amoris-laetitia

- Volltext der 45 Theologen Berufung Amoris Laetitia Fehler zu korrigieren enthüllt
https://www.lifesitenews.com/news/full-t...as-errors-revea

- Bischof Schneider: Papstes Ermahnung wird zu üben führen , dass "trivialisiert und entweiht ... drei Sakramente'
https://www.lifesitenews.com/opinion/bis...t-trivializes-a

Stimme der Familie
http://voiceofthefamily.com/

Der Wanderer
http://thewandererpress.com/catholic/new...cal-statements/


"

von esther10 13.09.2016 00:45

Päpstlicher Brief, der scheint, Religionsgemeinschaft für den geschiedenen & das wieder geheiratete zu unterstützen, erscheint 4

STEVE SKOJEC DARAUF AM 9. SEPTEMBER 2016 KIRCHNACHRICHTEN, GESTALTET, SAKRAMENTE
CARDINAL-KASPER-AND-POPE-FRANCIS-1024x648



Die spanisch-sprachige katholische Zeitschrift InfoCatólica — der in Spanien basiert, aber Probleme in Lateinamerika ebenso bedeckt — hat ein Dokument von den argentinischen Bischöfen als Antwort auf Amoris Laetitia veröffentlicht. Sie haben auch einen entsprechenden Brief veröffentlicht, der Pope Francis zugeschrieben ist, in dem er ihre Arbeit lobt, (gemäß sagend, hat ein bisschen maschinelle Übersetzung aufgeräumt wir arbeiten zurzeit mit) “Das Schreiben ist sehr gut und völlig ausdrücklich die Bedeutung des Kapitels VIII von Amoris Laetitia. Keine anderen Interpretationen.”

Und noch machen Paragrafen 5 & 6 des Dokumentes der Bischöfe eine Behauptung über den permissability des Eingeständnisses und der Religionsgemeinschaft für das geschiedene und wieder geheiratete, die in der Askese nicht leben , die viel konkreter ist als, was in der apostolischen Ermahnung selbst gefunden wird. Siehe die kühnen Abteilungen (meine Betonung) unten:

1) Rufen Sie zuerst zurück, dass wir von “der Erlaubnis” nicht sprechen sollten, auf die Sakramente, aber einen Prozess des von einem Pastor begleiteten Scharfsinns zuzugreifen. Es ist ein “persönlicher und pastoraler” Scharfsinn (300).

2) Auf diese Weise sollte der Pastor die grundsätzliche Ansage, den kerygma betonen, der stimuliert oder persönliche Begegnung mit dem lebenden Jesus Christus (vgl 58) erneuert.

3) Die Schäfersorge ist eine Übung 'über caritatis “. Es ist eine Einladung, “dem Weg von Jesus von Gnade und Integration” (296) zu folgen. Diese Reiseroute verlangt nach der Schäferwohltätigkeit des Priesters, der das reuige begrüßt, sorgfältig hört und das mütterliche Gesicht der Kirche zeigt, während er seine gute Absicht und gute Absicht akzeptiert, komplettes Leben im Licht des Evangeliums und der Praxiswohltätigkeit (vgl 306) zu stellen.

4) Dieser Weg ist nicht notwendigerweise gerade in den Sakramenten, aber kann auf andere Weisen achten, mehr ins Leben der Kirche zu integrieren: eine größere Anwesenheit in der Gemeinschaft, Teilnahme in Gebetgruppen oder Nachdenken, Engagement in verschiedenen ecclesial Dienstleistungen, usw. (Vgl 299).

5) Wenn die spezifischen Verhältnisse eines Paares, das das möglich besonders macht, wenn beide Christen mit einer Reise des Glaubens sind, Sie das Engagement vorschlagen können, in der Askese zu leben. Amoris laetitia ignoriert die Schwierigkeiten dieser Auswahl nicht (siehe Zeichen 329), und Blätter öffnen sich die Möglichkeit, auf das Sakrament der Versöhnung zuzugreifen, scheitert, wenn dieser Zweck (siehe Fußnote 364, gemäß dem Unterrichten von John Paul II Kardinal W. Baum, vom 22/03/1996).

6) In anderen komplizierteren Verhältnissen, und als sie keine Behauptung der Ungültigkeit erhalten konnten, darf die oben erwähnte Auswahl nicht durchführbar getan werden. Jedoch ist es auch ein Pfad des Scharfsinns möglich. Wenn Sie kommen, um dass in einem besonderen Fall anzuerkennen, gibt es Beschränkungen, die die Verantwortung und Schuld (vgl 301-302) besonders vermindern, wenn eine Person denkt, dass Fall in einem nachfolgenden Mangelbeschädigen den Kindern der neuen Vereinigung, Amoris Laetitia die Möglichkeit des Zugangs zu den Sakramenten der Versöhnung öffnet und die Eucharistie (vgl 336 und 351 bemerkt). Diese haben der Reihe nach die Person, um fortzusetzen, reif zu werden und mit der Macht der Gnade zu wachsen.

Der volle Text der ursprünglichen Spanier kann Biene gesehen hier.

Der volle Text von ursprünglichem Brief von Pope Francis in Spanisch — geschrieben als Antwort auf dieses Dokument — kann hier gesehen werden.

Was wir mit der Gewissheit nicht wissen, ist, ob Pope Francis wirklich tatsächlich geschrieben und diesen Brief unterzeichnet hat. Es wird ihm ohne eine gescannte Kopie des Originals zugeschrieben. Es ist unwahrscheinlich, dass das eine Fälschung ist, und es einen Stil hat, der authentisch scheint, aber das wird der Punkt des Streits sein, der von denjenigen erhoben wird, die es vorziehen würden nicht zu glauben, dass ein Papst gutheißen und Entweihung fördern konnte.

Wir haben auch an einer qualifizierten Übersetzung der spanischen Originale Mangel. (Ein französischer Kommentar dazu ist auch, für diejenigen erschienen, die ihn lesen können.) Ist es unwahrscheinlich, dass, wenn wir denjenigen haben, es sich viel ändern wird, aber es gibt häufig feine Nuancen und Idiome, die irgendwie die Bedeutung verändern können. Das Endurteil wird warten müssen, bis wir einen Übersetzer erkennen können, der den Text festnageln kann. (Leider werden unsere Mittel in dieser Beziehung beschränkt.)

Dennoch, während es Endbestätigung erwartet, scheint das, genau zu sein, wie was sie aussieht: Eine direkte und bejahende Bestätigung vom Papst selbst, dass er vorgehabt hat, denjenigen zu erlauben, die in der objektiven ernsten Sünde leben, die Sakramente des Eingeständnisses und der Religionsgemeinschaft ohne das notwendige Bedauern und die Modifizierung des Lebens zu erhalten. Das ist Entweihung. Genommen als ein Widerspruch der Evangelien konnte solch eine Behauptung ketzerisch wohl betrachtet werden.

Das ist eine außerordentlich ernste und gewichtige Sache, und die Bewegung weg von der Zweideutigkeit bis Indossierung verbindet Francis noch näher mit den theologischen Kritiken von Amoris Laetitia, auf die er eine moralische Pflicht hat zu antworten.

AKTUALISIERUNG: LifeSiteNews hat ihre eigenen Übersetzungen der Briefe angeschlagen. Gehen Sie hier, um sie zu sehen.

Außerdem verfolgen die Bischöfe des Buenos Aires Gebiets jetzt etwas denselben Weg zurück, seitdem ihr Brief bekannt gegeben wurde. Infocatolica zieht auch auf der Richtigkeit des päpstlichen Billigungsbriefs in Zweifel. Als der alte Ausspruch geht, “glauben Sie nie etwas, bis er offiziell bestritten worden ist.” Wenn ihre Umpositionierung eine Geschichte wird, werden wir Ihnen mitteilen.

AKTUALISIERUNG 2: Ich habe gescheitert zu erwähnen, dass LifeSiteNews eine wirkliche gescannte Kopie des ursprünglichen päpstlichen Briefs hat. Wenn es keine absichtliche Fälschung ist, hat es, was scheint, die einzigartige Unterschrift des Papstes darauf zu sein.
http://www.online-translator.com/url/tra...arried-emerges/


von esther10 13.09.2016 00:42

Radio Vatikan bestätigt Papst durchgesickerten Brief auf Amoris Laetitia als authentisch

Amoris Laetitia , Katholisch , Franziskus


12. September 2016 ( Lifesitenews ) - Am Freitag Lifesitenews veröffentlichter Dokumente sickerte zum ersten Mal zeigt des Papstes eigene Meinung über die Frage der heiligen Kommunion für geschiedene und wiederverheiratete Katholiken , die auf Aufhebung nicht in Betracht . Der Brief setzen eine Explosion von Kommentaren , da viele ferngehalten , dass der Papst nicht mit der These von Kardinal Walter Kasper nicht einverstanden , das war , dass in bestimmten Fällen die heilige Kommunion für solche Paare verabreicht werden könnte. Viele Kommentare schlug vor , dass der Brief nicht authentisch sein könnte.

Nun aber Radio Vatikan hat sich gemeldet , den Brief als authentisch, speziell auch in seiner umstrittensten Aspekte - das zu erlauben , Gemeinschaft und wieder verheirateten Katholiken in einigen Fällen zu scheiden , und dass es "keine andere Interpretation" andere als das.

Sagt der Radio Vatikan Bericht: "Franziskus einen Brief an die Bischöfe der Region Buenos Aires in Argentinien geschrieben hat, sie für ihre Dokument lobten die buchstabiert Möglichkeiten, in denen Priester die Lehren seines Apostolischen Schreibens gelten sollte" Amoris Laetitia '.

***


Der Radio Vatikan Bericht bezieht sich , wie Lifesite berichtete am Freitag, dass in dem Schreiben Franziskus antwortete "auf ein Dokument , das von den mit dem Titel" Bischöfe Grundlegende Kriterien für die Anwendung von Kapitel 8 "Amoris Laetitia. ' "

"Das Kapitel über die Notwendigkeit Geschiedenen zu unterstützen und integrieren sich in das Leben der Kirche konzentriert, die Angabe, dass" in bestimmten Fällen diese die Hilfe der Sakramente enthalten können ' ", sagt Bericht der Radio Vatikan. "Seine Anerkennung für die" Hirtenliebe "Ausdruck in der Bischofs enthaltenen" Dokument, Franziskus besteht darauf, "es gibt keine anderen Interpretationen" des Apostolischen Schreiben, die er auf den Abschluss der beiden Synoden auf die Familie in den Jahren 2014 und 2015 schrieb "

RELATED

- Papst: "Keine andere Interpretation" von Amoris Laetitia als Gemeinschaft unter Berücksichtigung geschieden und wieder verheiratet
https://www.lifesitenews.com/news/pope-n...g-communion-for

- Päpstliche Fehler der Vergangenheit zeigen die Lächerlichkeit von "Spin-Rakeln" den Papst
https://www.lifesitenews.com/opinion/pap...toring-the-pope

- Ein weiterer Appell an Papst zu korrigieren "ketzerisch" Aussagen in "Amoris Laetitia '
https://www.lifesitenews.com/news/anothe...amoris-laetitia

- Volltext der 45 Theologen Berufung Amoris Laetitia Fehler zu korrigieren enthüllt
https://www.lifesitenews.com/news/full-t...as-errors-revea

- Bischof Schneider: Papstes Ermahnung wird zu üben führen , dass "trivialisiert und entweiht ... drei Sakramente'
https://www.lifesitenews.com/opinion/bis...t-trivializes-a

Stimme der Familie
http://voiceofthefamily.com/

Der Wanderer
http://thewandererpress.com/catholic/new...cal-statements/


"

von esther10 13.09.2016 00:40

Papst wünscht sensiblen Umgang mit Wiederverheirateten

Papst Frnaziskus schickt ein Lob an argentinische Bischöfe - EPA
13/09/2016


Papst Franziskus lobt argentinische Bischöfe für ihr Vorgehen im Umgang mit wiederverheirateten Geschiedenen.

Nach einem langen Prozess der Unterscheidung und Begleitung können die betroffenen Gläubigen im Einzelfall wieder zur Beichte und zum Empfang der Eucharistie zugelassen werden, heißt es in einer Handreichung der Bischöfe der Region Buenos Aires für ihre Priester. Ein „unbegrenzter Zugang zu den Sakramenten“ sei damit nicht gemeint, es gehe vielmehr und Entscheidungen im Einzelfall, betonen die Bischöfe.

Diese Handreichung der argentinischen Bischöfe werde „sehr gut tun“, besonders wegen ihres Sinns für „seelsorgerliche Nächstenliebe“, lobte Franziskus nun in einem Brief, aus dem die Vatikanzeitung „L´Osservatore Romano“ zitiert. Der Text sei ganz auf der Linie seiner Exhortation „Amoris laetitia“ und lege das 8. Kapitel richtig aus; „eine andere Interpretation gibt es nicht“, stellt der Papst in seinem Brief klar. Das 8. Kapitel von „Amoris laetitia“ behandelt unter dem Titel „die Zerbrechlichkeit begleiten, unterscheiden und eingliedern“ den Umgang mit katholischen Gläubigen in irregulären Familiensituationen.

Wesentlich: eine ringende Sorge aus nächster Nähe

Franziskus erläutert in seinem Brief nach Buenos Aires auch seinen Begriff von „seelsorgerlicher Nächstenliebe“:

Das sei eine „ringende“ Sorge aus nächster Nähe, die sich nicht erschöpfe in „schematischer, organisatorischer oder juristischer Vermittlung“ nach Art eines Maklers. Auch sollen die Priester die seelsorgliche Haltung des Unterscheidens stärker einüben, empfiehlt der Papst. Von den vier seelsorgerlichen Haltungen, die Franziskus aufzeigt – aufnehmen, begleiten, unterscheiden und miteinbeziehen – ist seiner Beobachtung nach das Unterscheiden die am wenigsten praktizierte. Deshalb regt der Papst an, angehende Priester in dieser Disziplin besser auszubilden.

In ihrer Handreichung „Grundkriterien zur Anwendung des 8. Kapitels von Amoris laetitia” („Criterios básicos para la aplicación del capítulo VIII de Amoris laetitia”) betonen die Bischöfe der Region Buenos Aires, eine Zulassung zu den Sakramenten könne nichts anders als das Ergebnis eines gründlichen Unterscheidungsprozesses im Einzelfall sein. Der Priester müsse diesen Weg „persönlich und seelsorgerlich“ begleiten. Einen Automatismus gebe es keineswegs: Nicht immer stehe am Ende des Wegs der Zugang zu den Sakramenten. Denkbar sei auch beispielsweise, dass die betroffenen Gläubigen wieder mehr am Leben der Kirche teilhaben, etwa in Gebets- und Meditationskreisen oder in verschiedenen kirchlichen Diensten. Papst Franziskus hatte beim Weltfamilientreffen in Philadelphia das Beispiel eines solchen Paares öffentlich gelobt.

Wiederverheirateten Geschiedenen soll nach Möglichkeit ein Zusammenleben in sexueller Enthaltsamkeit empfohlen werden, empfehlen die argentinischen Bischöfe ihren Priestern. Dies sei aber nicht immer ein gangbarer Weg, wie die Oberhirten einräumen.

Wenn etwa die Schuld der Betreffenden klein sei oder ein Schaden für die Kinder aus der neuen Beziehung drohe, eröffne „Amoris laetitia" die „Möglichkeit des Zugangs zu den Sakramenten der Versöhnung und der Eucharistie", schreiben die Bischöfe.

Vorsicht vor Skandalen: Sakramente lieber diskret spenden

Dies sei jedoch weder als unbeschränkter Zugang zu den Sakramenten zu verstehen, noch in jeder Situation gerechtfertigt. Eine Rolle spiele beispielsweise die Dauer der neuen Bindung, wiederholtes Scheitern von Beziehungen oder die Bewertung der eigenen Lebenssituation.

Wichtig sei eine Gewissensprüfung der Betreffenden. Im Fall von „nicht gelösten Ungerechtigkeiten" sei ein Sakramentenempfang „besonders anstoßerregend".

. Ratsam könne es auch
sein, die Sakramente im Fall des Falles mit besonderer Diskretion zu spenden, besonders wenn Konflikte zu erwarten seien. Auch ein Klima des Verstehens und der Offenheit dürfe keine „Verwirrung hinsichtlich der Lehre der Kirche über die unauflösliche Ehe" schaffen, zitiert der „Osservatore“ die argentinischen Bischöfe.

http://de.radiovaticana.va/news/2016/09/...rateten/1257714
(rv/kna 13.09.2016 gs)

von esther10 13.09.2016 00:38

Putzhilfe, Einkaufshilfe: Viele wissen nicht, was die Kassen alles zahlen müssen



Mehr zum Thema
KrankenkassenPflegebedürftigePflegeBarmerAOKRheinische PostVersicherteBetreuungsleistungen
Was zahlt die Krankenkassen, und was zahlt sie nicht? Es gibt wohl kaum einen Versicherten in Deutschland, der sich diese Frage nicht schon einmal gestellt hat. Der "Leistungsdschungel" der Krankenkassen ist so undurchschaubar, dass viele selbst Leistungen, die ihnen zustehen, aus Unwissenheit nicht in Anspruch nehmen.

Eine Umfrage der "Rheinischen Post" in Düsseldorf ergab, dass nur wenige Pflegebedürftige oder deren Angehörige zusätzliche Mittel für professionelle Hilfe bei der Pflege oder für Dienstleistungen wie Putz- oder Einkaufshilfen anfordern.

Krankenkassen geben Zahlen bekannt

So erhielten bei der Barmer GEK im Jahr 2015 nur 94.500 Versicherte finanzielle Unterstützung für sogenannte "zusätzliche Betreuungs- und Entlastungsleistungen". Bei knapp 230.000 Versicherten, die ambulante Pflege benötigen, entspricht das einem Prozentsatz von nur 40 Prozent.

Ähnlich sieht es bei der Deutschen BKK aus. Hier beantragten 15.000 von 36.000 berechtigten Versicherten zusätzliche Mittel (43 Prozent).

Bei der AOK Rheinland nutzten im vergangenen Jahr 52,4 Prozent der Anspruchsberechtigten, die von einem ambulanten Pflegedienst betreut wurden, zusätzliche Mittel. Erschreckend: Nur 17 Prozent der Pflegebedürftigen, die von Angehörigen betreut wurden, beantragten ihnen zustehende Gelder.

Kritik an Bundesregierung

Der Vorstand der Deutschen Stiftung Patientenschutz nimmt Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe in die Pflicht:

Wenn ein großer Teil der Anspruchsberechtigten die gesetzlichen Entlastungsangebote nicht nutzt, muss das ein Alarmsignal für Hermann Gröhe sein.

Der "Leistungsdschungel" sei für viele Pflegebedürftige und ihre Angehörigen undurchschaubar, und die Leistungsangebote müssten endlich barrierefrei werden, sagte Brysch.

Der Pflegebevollmächtigte der Bundesregierung, Karl-Josef Laumann (CDU), sieht es als Aufgabe der einzelnen Bundesländer, das Versicherte ihre Rechte kennen. Die Länder hätten die Aufgabe, ihr geltendes Recht so anzupassen, dass klar werde, welche Dienste berechtigt seien, die Leistungen zu erbringen.
http://www.seniorbook.de/themen/foto/57d...9abcd27228b45b9

von esther10 13.09.2016 00:34

Papst-durchgesickerten Brief schlägt vor, die Unterstützung für Kommunion für die wieder geheiratet


Franziskus feiert Morgenmesse in der Kapelle der Domus Sanctae Marthae im Vatikan (CNS Foto / L'Osservatore Romano)
Der Papst schrieb nach Buenos Aires Bischöfe über ihre vorgeschlagenen Leitlinien für die Priester folgende Amoris Laetitia

Die Debatte über Amoris Laetitia hat wieder geöffnet, nachdem ein Brief von Papst Francis durchgesickert war. Der Papst schrieb nach Buenos Aires Bischöfe über ihre vorgeschlagenen Leitlinien für die Priester. Diese sagte, wenn die "Verantwortung und Schuld" einer remarried Person "vermindert", dann "Amoris Laetitia eröffnet die Möglichkeit, den Zugang zu ... Versöhnung und der Eucharistie".

Das Schreiben des Papstes, sagte das Dokument von Amoris Laetitia Kapitel acht "völlig die Bedeutung erklärt" - der umstrittenste. Der Vatikan Zeitung L'Osservatore Romano veröffentlichte gestern einen Artikel bestätigt Franziskus den Brief geschrieben hatte, die an die Bischöfe der Buenos Aires pastoralen Region adressiert war.

Die Bischofs Leitlinien sagte: "Wenn das Paar die konkreten Umstände es möglich zu machen, vor allem, wenn beide sind Christen mit einer Reise des Glaubens, eine Verpflichtung für das Leben in Kontinenz vorschlagen."

In anderen Fällen, so die Bischöfe, wenn sie von Beziehungen Enthaltung könnte die neue Union schaden und die Kinder, die Teil der neuen Familie sind, weitere Unterscheidung notwendig ist. Es könnte sein, dass es Faktoren gibt, die die Verantwortung oder Schuld des geschiedenen Ehegatten zu begrenzen, sagte sie, und in diesen Fällen "Amoris Laetitia eröffnet die Möglichkeit, den Zugang zu den Sakramenten der Versöhnung und der Eucharistie."

ch-Anzeige-12-600

In diesen Umstand, so die Bischöfe müssen die Priester darauf achten, nicht Skandal um ihre Gemeinden zu geben, etwas, das, indem sichergestellt wird das Paar erhalten getan werden könnte "einen reservierten Weg," ein wenig privat, obwohl Pfarrei Gemeinden sollten auch "wachsen geholfen werden im Geiste der Verständigung und willkommen. "

Der Papst-Brief an die Bischöfe, sagte sie genau erklärt, was Amoris Laetitia gelehrt und seine volle Bedeutung erfasst. "Es gibt keine anderen Interpretationen", sagte er.

Der Brief wurde bereits provoziert Debatte. Steve Skojec von One Peter Fünf argumentiert , dass, wenn es authentisch ist , der Brief des Papstes bestätigen würde " , dass er beabsichtigt , diejenigen, die in Ziel schwere Sünde zu ermöglichen , ohne die erforderliche Reue die Sakramente der Beichte und Kommunion zu empfangen." Skojec argumentiert , dass dies ein Vorschlag war von "Sakrileg" , die "könnte wohl ketzerisch betrachtet werden".

Aber ein anderer Blogger, Fr John Zühlsdorf, sagte die Bedeutung des Schreibens sollte nicht hoch genug eingeschätzt werden. "Der Papst ist nicht Lehre oder Disziplin in Briefen an den einzelnen Bischöfen ändern." Auf jeden Fall, sagte er, "diejenigen , die an der Lehre der Kirche treu sind , werden wahrscheinlich auch weiterhin tun , was sie vor dem Aufkommen der Amoris Laetitia tat und Abweichler und Liberalen wird auch in ihren eigenen Weg weitergehen . "

Die Twittersphere wurde in ähnlicher Weise geteilt. Während ein Benutzer bedrückt getwittert: "Habemus Papam hereticam", wies darauf hin, dass andere Amoris Laetitia in Kontinuität mit etablierten Lehre der Kirche gelesen werden muss. Katholischen Tradition sagt, dass die wieder geheiratet nicht zur Kommunion zugelassen werden, wenn sie als Bruder und Schwester leben lösen.

Papst Johannes Paul II Apostolischen Schreiben Familiaris consortio, sagte er der Kirche Tradition behauptet, dass "Versöhnung im Bußsakrament, die den Weg zur Eucharistie öffnen würde, kann nur für diejenigen, die gewährt werden, bereute der das Zeichen des Bundes gebrochen zu haben und von Treue zu Christus, sind aufrichtig bereit, einen Weg des Lebens zu übernehmen, die nicht mehr im Widerspruch zur Unauflöslichkeit der Ehe ist.

"Das bedeutet in der Praxis, dass, wenn aus schwerwiegenden Gründen, wie zum Beispiel die Erziehung der Kinder, ein Mann und eine Frau kann nicht die Pflicht erfüllen zu trennen, sie" die Pflicht auf sich nehmen in völliger Enthaltsamkeit zu leben, das heißt, durch Abstinenz von den Handlungen richtigen Ehepaaren. "

Dominikanische Fr Thomas Petri, der Theologie an der Dominican House of Studies lehrt, twitterte : "Für das Protokoll - von selbst, Amoris Laetitia keine obrigkeitliche Gewicht hat. Ebenso wenig wie seine privaten Brief auf sein Verständnis davon "Ein weiterer Twitter - Nutzer argumentiert:".. Die Frage ist nicht , dass die Lehre der Kirche ändern könnte (kann es nicht), sondern vielmehr , dass die öffentliche
Wahrnehmung wird sein , dass sie sich geändert hat
http://www.catholicherald.co.uk/news/201...-the-remarried/

http://www.catholicherald.co.uk/news/201...ed-over-amoris/

http://www.restoredlives.org/
http://www.restoredlives.org/i-thought-i...-wonderful-life






von esther10 13.09.2016 00:34

ARD und ZDF zusammenlegen: Seehofers Vorschlag findet Rückhalt in Online-Umfrage
Veröffentlicht: 13. September 2016 | Autor: Felizitas Küble

Der bayerische Ministerpräsident und CSU-Chef Horst Seehofer (siehe Foto) ist den öffentlich-rechtlichen (Links-)Medien nicht sonderlich wohlgesonnen, wie man sich vorstellen kann. Aber offenbar steht er damit nicht allein. seehofer_interview_01_4ddb78858c



Sein Vorschlag, ARD und ZDF auf lange Sicht sparsamkeitshalber zusammenzulegen, wurde von üblicher Seite (SPD, Grüne, Linkspartei) wie erwartet kritisiert – immerhin handelt es sich dabei um die ideologischen Profiteure der Staatssender hierzulande. Die Forderung nach einer Zusammenlegung der beiden Fernsehanstalten soll auch im neuen CSU-Programm auftauchen.

Obwohl auf T-online zu diesem Thema ein einseitiger Anti-Seehofer-Artikel erschien (Titel: „Populistische Töne ohne Sinn und Verstand“), in dem allein die „Argumente“ bzw. Schlag-Worte der Gegenseite zu Wort kommen, haben die Leser dort genau anders herum entschieden.

Der Beitrag wird durch eine Umfrage ergänzt: „Sind Sie der Meinung, dass ARD und ZDF zusammengelegt werden sollten?“

Wer sich daran beteiligt, kann das Ergebnis sehen: Um 8,20 Uhr haben heute bereits 51.540 Besucher abgestimmt, von denen satte 58% Seehofers Idee befürworten.

Hier gehts zum erwähnten Artikel: http://www.t-online.de/nachrichten/deuts...formplaene.html

https://charismatismus.wordpress.com/201...online-umfrage/


von esther10 13.09.2016 00:31



Papst: "Keine andere Interpretation" von Amoris Laetitia als Gemeinschaft ermöglicht für geschiedene Wiederverheiratete

Amoris Laetitia , Argentinien , Buenos Aires , Franziskus , Wieder Geheiratet Und Geschieden Katholiken

9. September 2016 (Lifesitenews) - In einem Brief angeblich von einem Priester in Argentinien durchgesickert, Franziskus schreibt , dass es "keine andere Interpretation" Amoris Laetitia andere als ein Einlassen geschieden und wieder verheiratet Katholiken zum Abendmahl in einigen Fällen. Das Schreiben vom 5. September, kommt als Antwort auf ein vertrauliches Dokument , das von den Bischöfen der Buenos Aires pastoralen Region an die Priester sie über die Anwendung des Papstes umstritten Apostolischen Schreiben anweist. Lifesite hat Kopien der beiden Originaldokumente erworben und professionelle Side-by-Side - Übersetzung zur Verfügung gestellt.

Die spanische Original des Schreibens des Papstes ist hier
https://www.data.lifesitenews.com/images...o_Criterios.pdf

Die spanische Original der Richtlinie "Bischöfe ist hier
https://www.data.lifesitenews.com/images...o%CC%81n_BA.pdf

Lifesitenews 'Übersetzung des Schreibens des Papstes ist hier
https://www.data.lifesitenews.com/images...ber_5__2016.pdf

Lifesitenews 'Übersetzung der Bischofs Richtlinie ist hier
https://www.data.lifesitenews.com/images...ber_5__2016.pdf


Die Geschichte wurde erst gestern von der spanischsprachigen katholischen Nachrichtendienst veröffentlicht InfoCatolica und einem anonymen argentinischen katholischen Blogger , dessen Blog ist bekannt als "The Wanderer" . Der Blogger Photokopien der Originaldokumente veröffentlicht hat, und Lifesite informiert wurde , dass die Blogger Quelle ist ein Priester in Buenos Aires. Nachdem sie mit Quellen Anhörung glaubt , dass die Lifesite Blogger vertrauenswürdig ist und dass die Kopien der Briefe sind verbindlich.

Das Dokument wurde von den Bischöfen der pastoralen Region von Buenos Aires interpretiert für die Priester in der Region der 8 - ten Kapitel von Amoris Laetitia , wie bei Paaren zu tun , die nach Scheidungen wieder verheiratet sind, aber noch nicht Aufhebungen erteilt. Es folgt eng der Sprache der umstrittensten Teile des päpstlichen Ermahnungen einschließlich der berüchtigten Fußnote 351, die die Tür genannt haben , in welchem ​​Kardinal Raymond Burke und andere treue Bischöfe eröffnet "Sakrileg" .

Die Bischofs Richtlinie "genannt Basiskriterien für die Anwendung von Kapitel Acht Amoris Laetitia " , sagt , dass in "komplexen Umstände" , wenn die wieder geheiratet Paar konnte nicht "eine Erklärung der Nichtigkeit zu erhalten," die Priester dennoch darauf , sie zu gewähren bewegen können den Zugang zu Heilige Kommunion. Wenn der Priester erkennt an, dass "in einem bestimmten Fall es Einschränkungen gibt , die Verantwortung und Schuld (vgl 301-302) zu verringern, vor allem , wenn eine Person entscheidet , dass er in einen nachfolgenden Fehler fallen würde , weil die Kinder der neuen Union zu beschädigen" , sagt die Richtlinie " Amoris Laetitia eröffnet die Möglichkeit , den Zugang zu den Sakramenten der Versöhnung und der Eucharistie (vgl stellt fest , 336 und 351)."

Der Papst-Brief bekräftigt, diesen Weg mit überschwängliches Lob für die Arbeit der Bischöfe. Das Schreiben an den Delegierten des Buenos Aires Pastoral Region, Monsignore Sergio Alfredo Fenoy, sagt der Papst: "Ich danke Ihnen für die Arbeit, die sie auf das getan haben: a. Wahres Beispiel für Begleitung für die Priester"

Papst Francis fügt hinzu: "Das Dokument ist sehr gut und ganz explizit in Bezug auf die Bedeutung von Kapitel VIII der Amoris Laetitia . Es gibt keine anderen Interpretationen. Und ich bin sicher , dass es viel gut sein [von diesem.] Möge der Herr diese Bemühungen der pastoralen Liebe zu belohnen. "

Der Blogger, der die Dokumente veröffentlicht schreibt , dass die Priester der Diözese Donnerstag trafen sich die Angelegenheit zu besprechen. Bei dem Treffen waren einige Priester offen kritisch sowohl die Bischofs Richtlinie und des Papstes Dokument. Der Blogger fügt hinzu , dass Kardinal Mario Poli in der Sitzung mit einem Kanon Anwalt anwesend war und dass beide wider die Richtlinie "Bischöfe" zu klären, dass die Eucharistie kann nur von denen , geschieden und wieder verheiratet, der als Bruder und Schwester zusammen leben, Keuschheit Aufrechterhaltung empfangen werden. "Die durchgesickerten Dokument ist das erste Mal , es ist ausdrücklich eine Bestätigung , dass Franziskus interpretiert Amoris Laetitia als Gemeinschaft ermöglicht für geschiedene und wiederverheiratete Katholiken ohne die Bedingung , dass das Paar in der irregulären Situation leben , wie Bruder und Schwester ohne sexuelle Beziehungen, wie es immer dann erforderlich , durch die Kirche.

Weder der Vatikan-Sprecher noch die chancery Büro von Buenos Aires waren für einen Kommentar zu dieser Geschichte zur Verfügung.
https://www.lifesitenews.com/news/pope-n...g-communion-for
Lifesite Paris Korrespondent Jeanne Smits zu diesem Bericht beigetragen

http://en.radiovaticana.va/news/tags/argentina
http://en.radiovaticana.va/news/tags/amoris-laetitia

.

von esther10 13.09.2016 00:30

3 bis 9 Mio neue Flüchtlinge: „Deutschland wird ein anderes Land!“



Horst Seehofer (CSU) präsentiert im Interview mit der deutschen Presse besorgniserregende Zahlen in Sachen Flüchtlingsfamiliennachzug. Dieses Jahr 2016 werden mehr bzw. fast drei mal so viele Flüchtlinge erwartet als im Jahr 2015. Seehofer zeigt angesichts dieses Szenarios Verständnis für Befürchtungen in der Bevölkerung.


https://philosophia-perennis.com/2016/09...horst-seehofer/

Veröffentlicht am 09.09.2016
Horst Seehofer im Interview mit der deutschen Presse. Besorgniserregende Zahlen in Sachen Flüchtlingsnachzug. Dieses Jahr 2016 mehr Flüchtlinge als im Jahr 2015. Angst der Bevölkerung macht sich breit.

*************************




von esther10 13.09.2016 00:28


Amoris Laetitia und Johannes Paul II

Kann Amoris Laetitia (AL) im Lichte der katholischen Tradition gelesen werden? Das ist die Frage , die jede ernsthafte katholische konfrontiert , die "mit der Kirche denken" will aber die ernsthafte Bedenken über Franziskus 'Apostolischen Schreiben hat, insbesondere Kapitel 8. In einem Interview mit Vatikan Insider , Rocco Buttiglione, bekannt Autorität über die Philosophie von Johannes Paul II , dadurch gekennzeichnet, dass die Lehre von AL in Bezug auf die Gemeinschaft für den geschiedenen und wieder verheirateten "perfekt traditionellen" ist , und dass es "auf einem Pfad gepfropft , deren Fundamente wurden von Papst Johannes Paul II gelegt. "eine ähnliche Ansicht von Kardinal Christoph Schönborn, Franziskus 'gewählt Moderator und Interpret von AL ausgedrückt wurde, der sagte , dass AL eine ausmacht" organische Entwicklung "der Lehre von Johannes Paul II in Familiaris consortio ( FC).

Aber wenn das so ist, warum gibt es so viel Streit um das Dokument umgibt? Warum ist, dass es so viele gläubige Katholiken zum Ausdruck gebracht haben ernste Bedenken darüber, wie bei Josef Seifert, ein enger Mitarbeiter von Papst Johannes Paul II und ehemaliger Direktor der Internationalen Akademie für Philosophie an der Katholischen Universität von Chile, öffentlich AL fragte in Bezug auf: "Wie kann Jesus und Seine Heilige Mutter lesen ... die Worte des Papstes ... ohne zu weinen? "Oder, wenn an das Kardinalskollegium eine Petition von 45 katholischen Philosophen und Theologen unterzeichnet, darunter Fr. Aidan Nichols OP, früher der Johannes Paul II Dozent für Theologie an der Universität Oxford und der wohl versierter Theologe in der anglophonen Welt, sagte der AL: "Es gibt keinen Zweifel, dass es eine ernste Gefahr für die katholischen Glaubens und der Moral darstellt." Leider, eine ehrliche Lesen von AL, insbesondere ch. 8 zeigt, dass seine Lehre in der Tat nicht mit dem Magisterium von Johannes Paul II einen Bruch bilden und mit der ununterbrochenen Tradition seines Pontifikats voraus: Nicht nur, dass das Dokument von den traditionellen theologischen Grundsätzen abweichen von Johannes Paul II ausgesprochenen, aber es auch Beträge so eng mit einer direkten Ablehnung seiner Lehre, tut das Lehramt von Papst Johannes Paul antizipieren - und ablehnen - eine Reihe von Ideen in AL gefunden.

Das offensichtlichste Beispiel für einen Bruch mit der traditionellen Lehre betrifft Kommunion für den geschiedenen und wieder verheirateten. Johannes Paul II, im Apostolischen Schreiben Familiaris consortio (FC) im Jahr 1982 ausgestellt, bestätigte die ausdauernde Praxis der Kirche von "nicht einzugestehen, eucharistische Kommunion Personen geschieden , die wieder geheiratet haben" , es sei denn , sie "auf sich nehmen , die Pflicht , in völliger Enthaltsamkeit zu leben. " , um die Dauerhaftigkeit der Disziplin betonend, betonte der Papst , dass es" auf die Heilige Schrift "basiert (84). Im Jahr 1994, nach einer Reihe von Bischöfen und Theologen hatten sie bestimmte , pastoralen Vorschläge gemacht, auffallend ähnlich denen in AL gefunden, der Ausnahmen von der Disziplin , in bestimmten Fällen die Kongregation für die Glaubenslehre unter der Schirmherrschaft von Johannes Paul II eingriff und die traditionelle Disziplin bestätigt, die sie als "die ständige und allgemeine Praxis" der Kirche: "Diese Praxis, die als verbindlich, präsentiert wird kann wegen der unterschiedlichen Situationen nicht geändert werden " (5).

Trotz dieser Geschichte bietet AL "die Hilfe der Sakramente" (anscheinend Buße und Eucharistie) für solche Personen "in einigen Fällen" , da pastoralen Einsicht " , dass erkennen kann , in einer bestimmten Situation AL kein Grab Fehler vorliegt" (305, Note 351; AL 300, beachten 336). Dass dies beinhaltet Personen , die sich selbst die Pflicht , nicht genommen haben als Bruder und Schwester zu leben scheint klar zu sein, da die Passage spricht von "einer objektiven Situation der Sünde" (305). Während einige haben argumentiert , dass Artikel 305 in AL in bestimmten "irreguläre Situationen" nur von denen , spricht und so finden keine Anwendung auf den geschiedenen und wieder verheirateten gelesen werden sollte, sollte es , dass Artikel 300, der eindeutig besorgt über die geschieden ist zu beachten , und wieder geheiratet , verwendet fast genau die gleiche Sprache wie 305 und enthält eine nahezu identische Fußnote 351 zu beachten, die Fußnote , die sowohl Beichte und der Eucharistie verweist. Als bedeutende deutsche Philosoph Robert Spaemann in Bezug auf die AL Lehre kommentierte : "Artikel 305 zusammen mit Fußnote 351 ... widerspricht Artikel 84 von Papst Johannes Paul II Familiaris consortio " und fügte hinzu , "dass es eine Frage der Verletzung ist entsteht zweifellos für jeden denkenden Menschen , der kennt die jeweiligen Texte. "

Aber AL Erlaubnis der Kommunion für die geschiedenen und wieder verheirateten ist nur der Endpunkt einer theologischen Argument, das früher im Dokument beginnt, und es ist in den früheren Räumen der AL Argument, dass die reale, epochale Abkehr von etablierten katholischen Lehre erfolgt. Für das traditionelle Verbot gegen Kommunion für die in der "irregulären" Situationen selbst wurde auf einer Reihe von theologischen Prämissen zugrunde, die unerbittlich zu dem Schluss führen, dass diese Personen nicht die Eucharistie empfangen konnte. Wenn es eine Änderung zu sein, in der ewigen Disziplin der Kirche war, einer jener Räumlichkeiten zu geben hatte: entweder Scheidung und Wiederverheiratung muss etwas verbannt werden weniger als das, was der Katechismus der Katholischen Kirche, verkündet von Papst Johannes Paul II, ruft " Öffentlichkeit und dauerhaften Ehebruch "(CCC 2384), oder die Eucharistie muss all jenen zur Verfügung, unabhängig davon, wie ernst ihre Sünden. AL nimmt in erster Linie die erste Tack, mit ein paar subtile Nicken in Richtung des zweiten.

Aber wie kann man die Schwere dass verringern , die der Herr selbst Ehebruch explizit genannt? Der primäre Weg AL tut dies ist durch die traditionelle Lehre der Kirche präsentiert auf der Ehe als "ideal" (passim). Dies ist wohl das Leitmotiv des gesamten Dokuments, und es färbt die gesamte ch. 8 der Behandlung von dem, was es nennt, tellingly, sind die Auswirkungen solcher Sprache liegen auf der Hand "Schwäche.": Nur wenige Menschen, wenn überhaupt, kann vernünftigerweise zu einem Ideal zu leben , zu erwarten, und daher gewöhnliche Christen sind Schuld wahrscheinlich nicht oder nicht ganz so, denn in Ermangelung der Lehre der Kirche zu folgen. So AL verschiedene "irreguläre" Situationen beschreibt - darunter vermutlich denen der geschiedenen und wieder verheirateten, von denen einige es Begriffe in bewundernd beschreibt - wie die christliche "Ideal" in " zu realisieren zumindest eine teilweise und analog" (292). Pastoral Einsicht für diejenigen , die in solchen "irreguläre" Situationen muss deshalb wegen der Menschen " Grenzen " (305), wegen denen eine Person sich in einem "finden könnte konkrete Situation , die ihm nicht erlaubt , oder sie anders zu handeln und zu entscheiden , sonst ohne weitere Sünde "(301). In einem solchen Fall das Gewissen einer Person können "erkennen mit Aufrichtigkeit und Ehrlichkeit , was denn nun ist der großzügigste Antwort, die Gott gegeben werden kann und mit einer gewissen moralischen Sicherheit zu sehen , dass es ist , was Gott selbst inmitten der fragt konkrete Komplexität der eigenen Grenzen . "(303).

Was ist so über diese Weise fällt die Lehre der Kirche über die eheliche Moral der Formulierung ist , dass es zu erwarten war, fast wörtlich, durch die Schriften von Johannes Paul II, vor allem in Veritatis splendor (VS) und in Familiaris consortio :

hier geht es weiter

http://www.onepeterfive.com/amoris-laetitia-john-paul-ii/

von esther10 13.09.2016 00:28

Päpstliche Unterschrift, Kamm, auf dem ursprünglichen Brief, der Sakramente für den wieder geheirateten genehmigt
12. SEPTEMBER 2016 KIRCHNACHRICHTEN, GESTALTET

http://www.online-translator.com/url/tra...-for-remarried/


Päpstliche Unterschrift, Kamm, auf dem ursprünglichen Brief, der Sakramente für den wieder geheirateten genehmigt

http://www.online-translator.com/siteTra...ty-whose-terms/


habe ich Ihnen über ein Dokument von einer Gruppe von argentinischen Bischöfen im Buenos Aires Gebiet erzählt, das Bestimmungen gemacht hat, um bestimmten geschiedenen und wieder geheirateten Katholiken zu erlauben, die in der Askese nicht lebten, um sowohl die Sakramente des Eingeständnisses als auch Religionsgemeinschaft zu erhalten.

Ein päpstlicher Brief wurde auch als eine Antwort auf dieses Dokument veröffentlicht, in dem Pope Francis angezeigt hat, dass er geglaubt hat, dass das Dokument “sehr gut” und dass in Bezug auf seine Annäherung an Amoris Laetitia war, konnte es “Keine anderen Interpretationen” geben.

Die Frage war die Echtheit des Briefs - bestand es, und wenn so, war es wirklich vom Papst? In einer Aktualisierung zu meinem ursprünglichen Posten habe ich eine Verbindung zu einer Geschichte von LifeSiteNews geteilt, die eine gescannte Kopie dieses Briefs einschließt, den Sie hier (PDF Verbindung) ansehen können. Das Überprüfen des Briefs, winzig sieht zwei wichtige Elemente der Überprüfung.
Päpstliche Unterschrift, Kamm, auf dem ursprünglichen Brief, der Sakramente für den wieder geheirateten genehmigt

http://www.online-translator.com/url/tra...-for-remarried/

Erstens, das päpstliche Wappen auf dem Brief:

2016-09-12_11-05-37
Vergleichen Sie das mit dem päpstlichen Wappen, das auf der Vatikaner Website erscheint:

stemma-papa-francesco
Zweitens, die Unterschrift. Während es unerklärlich klein an der Unterseite vom Brief scheint, ist es dennoch leserlich:

2016-09-12_11-07-072
Hier ist es, hat 500 % herangeholt und ist schärfer geworden:

http://www.online-translator.com/url/tra...-for-remarried/

francisco
Ein Image der Unterschrift des Papstes erscheint auf einem Artikel Crux über Amoris Laetitia, die auffallend ähnlich aussieht:

francis-signature-690x336
Ein anderes Beispiel seiner Unterschrift kann von diesem Image seines unterzeichneten Zeichens im Gastbuch des Europäischen Parlaments in Straßburg 2014 genommen werden.

Es scheint mir, dass es, deshalb, genügend Grund gibt zu glauben, dass — jede Leugnung vom Vatikan verriegelnd, dass dieser Brief eine Fälschung ist — dieser Brief authentische Dokumentation zur Verfügung stellt, die Pope Francis von der Interpretation der argentinischen Bischöfe von AL genehmigt hat. Wieder, ihre Dokumenten staaten, teilweise (und hier werde ich die Übersetzung von LifeSiteNews aber nicht Google, mit meiner Betonung verwenden):

5) Wenn die konkreten Verhältnisse eines Paares es ausführbar besonders machen, wenn beide Christen mit einer Reise des Glaubens sind, ist es möglich vorzuschlagen, dass sie sich des Lebens in der Askese anstrengen. Amoris Laetitia ignoriert die Schwierigkeiten dieser Auswahl nicht (vgl bemerken 329), und Blätter öffnen die Möglichkeit, das Sakrament der Versöhnung zu erhalten, wenn man in dieser Absicht scheitert (vgl bemerken 364, gemäß dem Unterrichten des Heiligen John Paul II Kardinal W. Baum, vom 22/03/1996).

http://www.online-translator.com/url/tra...-for-remarried/

6) In anderem können kompliziertere Verhältnisse, und wenn es nicht möglich ist, eine Behauptung der Ungültigkeit, die oben erwähnte Auswahl zu erhalten, nicht tatsächlich ausführbar sein. Dennoch ist es ebenso möglich, eine Reise des Scharfsinns zu übernehmen. Wenn man in die Anerkennung ankommt, dass, in einem besonderen Fall, es Beschränkungen gibt, die Verantwortung und Sträflichkeit (vgl 301-302) besonders verringern, wenn eine Person entscheidet, dass er in eine nachfolgende Schuld fallen würde, indem er die Kinder der neuen Vereinigung beschädigt, öffnet Amoris Laetitia die Möglichkeit des Zugangs zu den Sakramenten der Versöhnung, und die Eucharistie (bemerkt vgl 336 und 351). Diese machen der Reihe nach die Person geneigt fortzusetzen, reif zu werden und mithilfe von der Gnade zu wachsen.

Fügen Sie das zur bereits Rauchpistole der Flugzeuginterviewantwort von Francis zu diesem Thema von zurück im April hinzu. Um Ihr Gedächtnis zu erfrischen, ist hier das Video des relevanten Teils:

http://www.online-translator.com/url/tra...-for-remarried/

Es ist jetzt, ich denke, dass es schön ist, außer angemessenen Zweifeln zu sagen, dass Francis der Autor dieses Briefs war. Dass er das Dokument der argentinischen Bischöfe genehmigt (gerade als es jetzt von der Website von Infocatolica während “der Revision” nach dem Speichern von soviel Werbung verschwunden ist — wie ihre Kopie des Briefs des Papstes hat, von denen beide sie sich jetzt hier äußern.), Dass er immer vorgehabt hat, einen Pfad für das geschiedene und wieder geheiratete zu schaffen, die im Ehebruch leben, um die Sakramente zu erhalten, und dass er jene Bischöfe und Kardinäle genehmigt, die diese Interpretation durchgeführt haben.

AKTUALISIERUNG: Gerade wenige Momente, nachdem das angeschlagen wurde, war ich angebotene Überprüfung, dass Ja, Francis den Brief von nicht weniger herrische Quellen geschrieben hat als Vatikans offizielle Zeitung und das Vatikaner Nachrichtennetz. Es ist das echte Geschäft.
http://www.online-translator.com/url/tra...-for-remarried/



von esther10 13.09.2016 00:26

MIGRATION


Verschleiert auf’s Oktoberfest: Sieht so unsere Zukunft aus?

Ein Gastbeitrag von Kai Knut Werner

In der „Süddeutschen Zeitung“ wurde – unter dem bezeichnenden Titel „Das neue Hackerzelt auf dem Oktoberfest zeigt das moderne Gesicht Münchens“ – vor wenigen Tagen ein Artikel über die Neugestaltung eines Festzeltes auf dem Münchner Oktoberfest publiziert.

Zu jenem Fest also, das im katholischen Bayern Millionen an Besuchern aus aller Welt anlockt. Dort wird gesoffen, getanzt, gefeiert, Schweinshaxen verspeist und manchmal wird auch kopuliert! Alles Dinge, die nicht so wirklich zum Islam passen!

Wie komme ich auf den Islam? Ganz einfach, in einem neu gestalteten Festzelt ist ein Bild zu sehen, das die Süddeutsche so beschrieb:

„Eine Frau im Niqab und Surfer am Eisbach: Das neu gestaltete Wiesnzelt ist ein leicht geschöntes Spiegelbild der Straßen und Plätze der Stadt.“

Was sehen wir auf dem Bild, eine Alltagsszene? Wer dies so sieht, der schaut vermutlich in den Alltag unserer Zukunft. Bei genauer Betrachtung sieht man die Hälfte der Frauen mit einem Kopftuch und es ist sogar eine Person in einer Niqab zu sehen, die ja angeblich in Deutschland keine Rolle spielt. So die Aussage vieler, die die Diskussion über ein Burka-Verbot – mit dem Argument : „Gibt es in Deutschland nicht“ nicht – nicht führen möchten, bzw. sogar ins Lächerliche ziehen!

Bei genauerem Beobachten fällt auf: die Frauen, die sich scheinbar dem Islam verbunden fühlen, stehen in der Mitte des Bildes. Ist der Islam zwischenzeitlich die „Mitte“ der Gesellschaft oder wird es in der Zukunft so sein? Der Islam bestimmt unser Leben und wir stehen nur noch am Rande. So wie die nicht verschleierten Frauen auf dem Bild!

Die Frage, die in meinem Hinterkopf rotiert. Wie kommt man auf die irrwitzige Idee, solch ein Bild in einem Festzelt auf dem Oktoberfest zu präsentieren? Was ist an dem Bild „bayrisch“? Ich sehe keine Lederhose, die wäre ein Bestandteil der bayrischen Kultur. Ich sehe kein Dirndl und ein entsprechendes Dekolleté!

Das Bild wollte vermutlich Toleranz für den Islam in Europa bzw. Bayern wecken, aber in Wirklichkeit ist es ein Mahnruf an alle Menschen, die in einem freiheitlich-demokratischen Deutschland mit Gleichberechtigung von Männern und Frauen, Kinderrechten, ohne Diskriminierung von Homosexuellen etc. leben möchten:

Wir wollen keine Religion, die Menschen dazu bringt, sich zu verschleiern oder die Persönlichkeit unter einem Tuch zu verstecken! Wir wollen kein Land, in dem diese Religion die Mitte der Gesellschaft ausmacht und prägt!
https://philosophia-perennis.com/2016/09/12/oktoberfest/
(c) Foto: Hacker Pschorr -PR/Pressemitteilung


von esther10 13.09.2016 00:26

Wenn Ihr Glaube wird durch Francis Gefährdete ...
10 SEPTEMBER 2016 1P5 BLOG
Einbetten von Getty Images


Ich sehe viele Menschen aus einem Grund suchen, um den Glauben, um endlich zu begehen, die Francis ein antipope ist. Warum? Warum diese Angelegenheit so viel für Sie? Ist es nicht genug, um zu wissen, dass er falsch ist und dass er sucht Wege - clevere Möglichkeiten, um die Grenzen seines päpstlichen Amtes - die Gläubigen die Irre zu führen?
Ich reagierte auf eine solche Besorgnis in den Kommentaren an diesem Morgen mit etwas, das ich wieder hier teilen.

Francis ist mit ziemlicher Sicherheit ein Material Ketzer. Ob er eine formelle Ketzer ist uns nicht zu beweisen. Seine Ansichten - seine Lehren nicht, da er sehr vorsichtig ist, keine authentische magisterium auszuüben, die Zustimmung Kommandos - tun Menschen führen zu sündigen, und schließlich die Hölle.

Aber er ist, von jedem messbaren Standard, noch der Papst.

Der christliche Glaube ist voll von Paradoxien, Stolpersteine ​​und harte Sprüche. Wir haben Päpste in der Geschichte hatte die ketzerischen Glauben hatte; andere, die Ketzerei zu gedeihen erlaubt, und waren damit zum Komplizen. Andere, die so skandalös Leben gelebt, dass sie sicher - absolut und ohne Frage - geführt, andere zu sündigen, und wahrscheinlich in die Hölle.

Sie waren noch Päpste.

Hören Sie auf, dies selbst zu lösen. Ist dies Ihre Kirche, oder ist es des Herrn? Hör auf zu denken, dass der Sturm die Barke sinken, damit ihr nicht ermahnt werden, wie die Apostel waren: "Oh ihr Kleingläubigen ..."

Er kann die Winde beruhigen und die Meere mit einem Wort.

Gott ließ dies geschieht. Und Gott hat eine Autoritätsstruktur in der Kirche errichtet, die wir fügsam sein müssen, sofern wir in dem Diktat eines wohlgeformten Gewissen der Lage sind.

Wenn Francis wirklich ein antipope ist, wie wirkt sich das Ihrem täglichen Leben ändern? Haben Sie Ihre Gebete aufhören? Werden Sie nicht mehr Messe teilnehmen? Werden Sie Ihre geistliche Lesung stoppen? Werden Sie in Ihrem Glauben aufgeben?

Es kommt sicherlich auf lange Sicht, ob er eine authentische, aber teuflisch Papst ist oder eine falsche, aber teuflisch Papst. Aber so oder so, ist er eindeutig in den Dienst des Fürsten dieser Welt, nicht der König der Könige.

Hat er Sie schockieren? Gut. Er sollte. Wenn ihr Glauben habt, erkennt man, dass er will, es zu zerstören. Wen widerstehen ihr, stark im Glauben.

Gott. Ist. Ermöglicht. Dies. Für. Ein Grund. Wir tun ihm vertrauen oder nicht wahr? Ist es so wichtig, dass wir die Wahrheit in diesem Moment wissen, das Heil zu erlangen?

Während des Avignon Papsttum gesichert St. Vincent Ferrer auf das falsche Pferd. Er dachte Clement der wahre Papst war, wo St. Catherine gesichert Urban (wer war eigentlich der wirkliche Papst.) So oder so, beide Heiligen waren.

Nehmen Sie an, um die Dinge des Himmels. Sehen Sie auf Ihre Heiligkeit und Erlösung. Hör auf, so viel über diesen Mann sich Gedanken, die Ihren Frieden stiehlt. Ja, müssen wir wissen, was er im Namen der Kirche tut, aber wir sollten nicht verzweifeln. Die Schrift machte die Fehlbarkeit des Petrus in allen, aber die Autorität seines Amtes sehr klar für einen Grund. Gott wusste, dass wir diese Zeiten gegenüberstellen würde. Nehmen Sie Herz. Habe Vertrauen.
http://www.onepeterfive.com/faith-endang...OnePeterFive%29

von esther10 13.09.2016 00:25

Kampagne: Türkische Medien verdächtigen Islamprediger Gülen als Vatikan-Agenten
Veröffentlicht: 13. September 2016 | Autor: Felizitas Küble

Im Rahmen der Kampagnen der regierungsnahen Presse gegen den in den USA im Exil lebenden türkischen islamischen Prediger Fethullah Gülen, der nach Angaben der türkischen Regierung den Putschversuch vom 15. Juli inspiriert haben soll, wird dieser und die von ihm angeführte Hizmet-Bewegung u.a. als “Trojanisches Pferd des Vatikan“ bezeichnet und des Komplotts beschuldigt. Notizblock-Stacheldraht-klein_d5cbbd6dfa



In der vergangenen Woche gaben nationalistische Zeitungen – wie zum Beispiel “Sabah” – die These des aserbaidschanischen Journalisten Agil Alesenger wieder, der behauptet, dass die Hizmet-Bewegung teil eines “Infiltrations”-Plans war, den der Vatikan durch den Päpstlichen Rat für den interreligiösen Dialog vorantreiben wollte.

Als “Beweis” für seine Theorie zitiert der Journalist die lobenden Worte Gülens für den Papst und Auszüge aus einer Ansprache von Papst Johannes Paul II.
https://charismatismus.wordpress.com/201...atikan-agenten/
Quelle: Fidesdienst

von esther10 13.09.2016 00:23

Päpstlichen Brief erscheinend Kommunion zur Unterstützung für Single & Wiederverheiratet Emerges 2
DURCH STEVE SKOJEC AUF 9. SEPTEMBER 2016 CHURCH NEWS , HIGHLIGHTS , SAKRAMENTEN
KARDINAL-KASPER-AND-PAPST-FRANCIS-1024x648


Die spanischsprachige katholische Zeitschrift InfoCatólica - die in Spanien beruht, sondern deckt Probleme in Lateinamerika als auch - ein Dokument aus der argentinischen Bischofs in Reaktion auf veröffentlicht . Amoris Laetitia Sie haben auch einen entsprechenden Brief zugeschrieben Papst Francis veröffentlicht in die er ihre Arbeit lobt, sagen (nach der leicht zu reinigen-up maschinelle Übersetzung sind wir momentan arbeiten) "die Schrift ist sehr gut und vollständig die Bedeutung von Kapitel VIII ausdrücken Amoris Laetitia . Keine andere Interpretationen. "

Und doch, die Absätze 5 und 6 des Dokuments Bischofs macht eine Aussage über die permissability der Beichte und Kommunion für die wiederverheirateten Geschiedenen , die sich nicht in Enthaltsamkeit zu leben , die weit mehr Beton als das , was in dem Apostolischen Schreiben findet sich. Sehen Sie die fett gedruckten Abschnitte (Hervorhebung von mir) unter:

1) Zunächst daran erinnern , dass wir nicht von "Erlaubnis" sprechen die Sakramente zugreifen zu können , sondern ein Prozess des Erkennens von einem Pfarrer begleitet . Es ist eine "persönliche und pastorale" Einsicht (300).

2) Auf diese Weise sollte der Pfarrer die grundsätzliche Ankündigung betonen, das Kerygma, das stimuliert oder erneuert persönliche Begegnung mit dem lebendigen Jesus Christus (vgl 58).

3) Die Seelsorge ist eine Übung der "via caritatis". Es ist eine Einladung, "den Weg der Jesus der Barmherzigkeit und Integration" (296) zu folgen. Diese Strecke fordert die pastorale Liebe des Priesters, der die Büßer begrüßt, hört aufmerksam zu und zeigt die mütterliche Gesicht der Kirche, während seine gute Absicht und gute Absicht des Setzens ganzes Leben im Licht des Evangeliums und Praxis wohltätige Zwecke zu akzeptieren (vgl 306).

4) Auf diese Weise ist nicht unbedingt nur in den Sakramenten, sondern auf andere Möglichkeiten suchen, kann stärker in das Leben der Kirche zu werden: eine stärkere Präsenz in der Gemeinschaft, die Teilnahme an Gebetsgruppen oder Reflexion, Engagement in verschiedenen kirchlichen Dienste usw. (vgl. 299).

5) Wenn die besonderen Umstände eines Paares dies möglich zu machen , vor allem , wenn beide sind Christen mit einer Reise des Glaubens, können Sie das Engagement vorschlagen in Kontinenz zu leben . Amoris laetitia nicht die Schwierigkeiten dieser Option nicht ignorieren (siehe Anmerkung 329) und lässt die Möglichkeit offen das Sakrament der Versöhnung zu gelangen , wenn dieser Zweck nicht erfüllt (siehe 364 Fußnote, nach der Lehre von Johannes Paul II an Kardinal W. Baum, von 22/03/1996).

6) In anderen komplexeren Fällen, und wenn sie nicht eine Erklärung der Nichtigkeit erhalten könnte, kann die oben erwähnte Option nicht durchführbar durchgeführt werden. Es ist jedoch auch möglich , einen Weg der Einsicht. Wenn Sie kommen zu erkennen, dass in einem bestimmten Fall gibt es Einschränkungen, die die Verantwortung und Schuld (vgl 301-302), insbesondere zu verringern , wenn eine Person , die fallen auf die Kinder der neuen Vereinigung in einem nachfolgenden Mangel hält beschädigen, Amoris Laetitia eröffnet die Möglichkeit , den Zugang zu den Sakramenten der Versöhnung und die Eucharistie (vgl stellt fest , 336 und 351). Diese wiederum haben die Person weiter zu reifen und mit der Kraft der Gnade wachsen.

Der vollständige Text der ursprünglichen Spanisch ist hier zu sehen Biene .

Der vollständige Text des Franziskus 'Originalbrief in Spanisch - geschrieben als Antwort auf dieses Dokument - ist hier zu sehen .

Was wir wissen nicht mit Sicherheit, ob Franziskus tat, in der Tat, zu schreiben und diesen Brief unterzeichnen. Es wird ohne eine gescannte Kopie des Originals zu ihm zugeschrieben. Es ist unwahrscheinlich, dass dies eine Fälschung ist, und es hat einen Stil, der authentisch scheint, aber dies wird der Streitpunkt sein, von denen erhoben werden, die nicht zu glauben, würde es vorziehen, dass ein Papst billigen und Sakrileg fördern könnte.

Uns fehlt auch eine qualifizierte Übersetzung der spanischen Originale. (A Französisch Kommentar dazu hat auch entstanden , für diejenigen , die es lesen kann.) Es ist unwahrscheinlich , dass , wenn wir eine haben sie viel ändern wird, aber es gibt oft subtilen Nuancen und Wendungen, die die Bedeutung in irgendeiner Weise verändern kann. Das endgültige Urteil wird warten müssen , bis wir einen Übersetzer zu identifizieren , die den Text festnageln können. (Leider ist unsere Ressourcen sind in dieser Hinsicht nicht beschränkt.)

Dennoch, während die endgültige Bestätigung wartet, scheint dies genau zu sein, wie es aussieht: eine direkte und affirmative Bestätigung vom Papst selbst, dass er beabsichtigt, diejenigen, die in Ziel schwere Sünde zu erlauben, die Sakramente der Beichte und Kommunion ohne die erforderliche Buße zu empfangen und Veränderung des Lebens. Dies ist ein Sakrileg. Genommen als Widerspruch der Evangelien, eine solche Behauptung wohl ketzerisch angesehen werden könnte.

Dies ist eine überaus ernste und wichtige Angelegenheit, und der Übergang von Mehrdeutigkeit Billigung entfernt verbindet Francis noch enger an den theologischen tadelt von Amoris Laetitia , auf die er eine moralische Pflicht , zu reagieren.

UPDATE : Lifesitenews . Ihre eigenen Übersetzungen der Briefe geschrieben hat , hier gehen sie zu sehen .

Auch sind Rückzieher die Bischöfe der Region Buenos Aires jetzt etwas seit ihrem Schreiben öffentlich gemacht wurde. Infocatolica ist auch Zweifel an der Richtigkeit der Zustimmung des Papstes Brief Gießen . Wie das alte Sprichwort sagt, "nie etwas glauben , bis es offiziell dementiert worden ist." Wenn ihre Neupositionierung eine Geschichte wird, werden wir Sie wissen lassen.

UPDATE 2: Ich vergaß zu erwähnen , dass Lifesitenews hat eine tatsächliche gescannte Kopie des ursprünglichen päpstlichen Brief . Es sei denn , es eine absichtliche Fälschung ist, hat es das, was der Papst die einzigartige Signatur auf sie zu sein scheint.
http://www.onepeterfive.com/papal-letter...arried-emerges/



1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs