Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Ich werde dem großen Dr. Ogundele für immer zu Dank verpflichtet sein, dass er meine zerbrochene Ehe repariert hat, nachdem mein Mann mich für 6 Monate wegen seiner Geliebten verlassen hat. Meine Namen sind Anny Philips. Ich habe nie an Zauber geglaubt, bis mein Freund mich Dr. Ogundele vorstellte. Zuerst war ich skeptisch, weil ich viele Male von einem anderen falschen Zauberwirker betrogen worde...
    von in Botschaft von Papst Franziskus...
  • Muss es denn wieder ausgerechnet ein Mann sein, der sich in die Abtreibungsdebatte einmischt?
    von in Todeslogik - Folgt der Pränata...
  • Furchtbar, da Protestanten zu den erbittertesten Feinden der katholischen Kirche zählen und das Unbefleckte Herz Mariens in zahllosen 'postings' täglich aufs Tiefste beleidigen. Die Kirche, der mystische Leib Jesu, befindet sich auf dem Kreuzweg, das Todesurteil gefällt.
    von San Andreas in Protestanten zur Kommunion ein...
  • Toll, ich freue mich dass unsere Kirche menschlicher wird. Gott hat ALLE Menschen gut erschaffen; oder zweifelt daran jemand?
    von in Zwei deutsche Bischöfe unterst...
  • Die von Jesuiten betriebene Zeitschrift "Stimmen der Zeit " sprach in diesem Zusammenhang von "Katholizismus ohne Christentum" Oder als "geschlossenes autoritäres System und als Alternative zum Liberalismus " Befürchtet wird ein dramatischer Verlust an Glaubwürdigkeit vor allem bei der jungen Generation für die katholische Kirche.
    von in Warum hat der Erzbischof Recht...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 15.01.2017 00:48




Psychiater: damaliger Bericht vom Vatikans...WJT Krakau 2016...--- war die gefährlichste Bedrohung für die Jugend, die ich in 40 Jahren gesehen habe
2. September 2016 - 01.44 Uhr EST

http://www.educazioneaffettiva.org/

Katholisch , Franziskus , Papst Johannes Paul II , Sex Ed , Sexualerziehung , Der Treffpunkt , der Vatikan

Unterzeichnen Sie eine Petition, die Papst Francis anruft, um das sexuelle Programm des Vatikan zurückzuziehen.

Anmerkung der Redaktion: Siehe auch folgende Artikel:

* Psychiaters: Erzbischof hinter Vatikan Sex-ed sollte von sexuellem Missbrauch Review Board bewertet werden

* Am Weltjugendtag, Vatikan veröffentlicht Teen Sex-ed - Programm , das Eltern und Todsünde auslässt

* Was ist in der neuen Sex-ed - Programm des Vatikans?

* Vatikan Sex ed "kapituliert" sexuelle Revolution: Leben und Familie Führer reagieren

2. September 2016 ( Lifesitenews ) - In den letzten Jahren hat die katholische Kirche als Folge des priesterlichen Missbrauchs von Jugendlichen durch eine ihrer schwersten Krisen gehen. Die primären Opfer waren jugendliche Männer. 1 Dieser weltweite Skandal wurde durch die unverantwortliche und permissive Verhalten der Mitglieder der Hierarchie aktiviert , die den Fehler , "zwinkert" auf Homosexualität in ihren Priestern gemacht, nach einem Bischof auf einer EWTN Show auf die Krise , in der ich teilnahm.

https://www.lifesitenews.com/news/vatica...ed-program-life

Dieser Skandal wurde auch von wenigen spirituellen Regisseuren, die die psychologische Wissenschaft ignorierten und den Priestern, die gleichgeschlechtliche Anziehungskraft erlitten hatten, ermöglicht, dass sie auf diese Weise "geboren" waren, anstatt sie auf kompetente Angehörige der psychischen Gesundheit zu beziehen, Die viele Jugendliche daran hindern könnten, missbraucht zu werden.

Zur Wiederherstellung des stark geschädigten Vertrauens und Vertrauens in die Laien ist es den Mitgliedern der Hierarchie und den Priestern obliegend, dass sie niemals als permissive Führer / Hirten fungieren, wenn ernsthafte Bedrohungen der moralischen, intellektuellen, psychologischen und sexuellen Bedrohung ausgesetzt sind Wohlbefinden der Jugend.

Als Psychiater, ich habe stark psychologisch von der Scheidung ihrer Eltern, geschadet ausgiebig mit der katholischen Jugend arbeitete 2 häufig aktiviert durch "easy" Aufhebungen ihrer Eltern sakramentalen Ehen, in Missachtung der Gerechtigkeit, Barmherzigkeit und psychologischen Wissenschaft, 3 und durch die Epidemien von Narzissmus, 4 Marihuana, 5 Pornografie, 6 und sexuelle Einhaken bis 7 und der enormen Gruppendruck zu sein sexuell aktiv, und leiden unter den psychologischen Konflikte in ihren Eltern, Geschwister und Peers (andere als sexuelle Objekte verwenden). Fig. 8

Doch in meiner beruflichen Meinung nach die gefährlichste Bedrohung für die katholische Jugend , die ich in den letzten 40 Jahren gesehen haben , ist das neue Sexualerziehungsprogramm des Vatikans, der Treffpunkt: Kurs affektiver Sexualerziehung für junge Menschen .

Der Meeting - Point wurde beim Weltjugendtag in Polen vom Päpstlichen Rat der Familie dann unter der Leitung von Erzbischof Paglia und ist jetzt online verfügbar, kostenlos, in fünf verschiedenen Sprachen veröffentlicht.

Die unmittelbare Reaktion auf den Treffpunkt war stark und sehr kritisch. Drei internationale Leben und Familie Führer , die katholische Lehre über die Ehe verteidigt haben, Sexualität und Leben seit Jahrzehnten überprüft und beschrieb es als "durchaus unmoralisch", "völlig unangemessen" und "ziemlich tragisch." 9

Der Treffpunkt ist auch als abweichend von 2000 Jahren Lehre der katholischen Kirche über die Sexualmoral und die moralische Bildung der Jugend in diesem Bereich so deutlich erläutert und beschrieben von St. Johannes Paul II in der Magna Carta für die katholische Familie kritisiert worden, Die Rolle der christlichen Familie in der modernen Welt.

Anschließend hat eine Petition die Forderung erbeten, dass Papst Francis und der neue Direktor des Päpstlichen Rates der Familie, Bischof Kevin Farrell, so bald wie möglich dieses "Alptraum" Vatican "Sexual" Programm zurückziehen. 10

In einer Kultur, in der Jugend durch Pornographie bombardiert wird, war ich besonders schockiert über die Bilder, die in diesem neuen Sexualpädagogischen Programm enthalten sind, von denen einige eindeutig pornographisch sind. Meine unmittelbare berufliche Reaktion war, dass diese obszöne oder pornographische Herangehensweise die Jugend psychisch und spirituell missbraucht hat.

Jugendliche werden auch durch das Versagen, sie vor den langfristigen Gefahren des promiskuösen Verhaltens und der Empfängnisverhütung zu warnen, geschädigt. 11 Als Profi, der beide Priester Täter und die Opfer der Missbrauchskrise in der Kirche behandelt hat, was ich besonders beunruhigend fand , war , dass die pornografische Bilder in diesem Programm zu den von den erwachsenen Sexualstraftäter von Jugendlichen verwendet ähnlich sind.

Die Person in erster Linie verantwortlich für die Entwicklung und Veröffentlichung dieses Schädlings, Erzbischof Paglia, der ehemalige Führer des Päpstlichen Rates für die Familie, sollte in den Bereichen Justiz erforderlich sein von einem Review Board durch eine Auswertung zu gehen , wie in den beschriebenen Dallas Charter Normen für Jugend gefährdet. Eine solche Überprüfung ist besonders wichtig, da er jetzt für die weitere Lehre über Sexualität und Ehe an der Johannes Paul II Institut für Familienforschung.

Der Meeting Point Programm bildet den sexuellen Missbrauch von katholischen Jugendlichen der ganzen Welt und offenbart eine Unkenntnis der enormen sexuellen Druck auf die Jugend heute und werden in ihrer anschließenden Verwirrung führen in der Lehre der Kirche zu akzeptieren. Sie stellt eine ernste Zukunftskrise in der Kirche und insbesondere für katholische Jugendliche und Familien in weitaus größeren Ausmaßen dar als die jüngst in der Presse so weit verbreitete skandalöse sexuelle Missbrauchskrise der Jugend.

Das "Sexualerziehungsprogramm" des Vatikan sollte vom neuen Direktor des Päpstlichen Rates der Familie Bischof Kevin Farrell so bald wie möglich zurückgezogen werden, um die Gesundheit der katholischen Jugend zu schützen und durch ein neues Programm nach der hervorragenden Lehre des hl Johannes Paul II . über die Ehe, Jugend, Familie und Sexualität von der Rolle der christlichen Familie in der modernen Welt. Die Kirche hat den Reichtum der Erkenntnisse, die in der Lehre des hl. Johannes Paul II. Enthalten sind, nicht vollständig assimiliert. Das muss das Mandat für den neuen Päpstlichen Rat für Familie, Laien und Leben sein.

Die Worte des hl. Johannes Paul II. Von seinem Treffen mit den amerikanischen Kardinälen und Bischöfen am 23. April 2002 über die Krise in der Kirche sind heute so aktuell wie damals für die Mitglieder die Hierarchie und besonders für den Vatikan. Er sagte: "Die Menschen müssen wissen, dass sich Bischöfe und Priester voll und ganz der Vollständigkeit der katholischen Wahrheit auf dem Gebiet der Sexualmoral verpflichtet fühlen, eine Wahrheit, die für die Erneuerung des Priestertums und des Bischofs, wie es die Erneuerung der Ehe und des Familienlebens bedeutet, wesentlich ist Aufrechtzuerhalten.

Rick Fitzgibbons, MD ist der Direktor des Instituts für Marital Healing außerhalb von Philadelphia und hat mit Tausenden von Paaren in den vergangenen 40 Jahren gearbeitet, darunter Hunderte von katholischen Ehepaaren und Jugendlichen. Er ist auch ein außerordentlicher Professor an der Päpstlichen Institut Johannes Paul II für Studien zu Ehe und Familie an der Katholischen Universität und ist Vorstandsmitglied des Internationalen Instituts für Vergebung .

Fußnoten

[1] Fitzgibbons, R. & O'Leary, D. (2011) Sexueller Missbrauch von Minderjährigen durch katholische Geistliche, die Linacre Quarterly 78 (3) (August 2011): 252-273.
[2] Fitzgibbons, R. (2016) Anstehende: "Kinder von Scheidung: Konflikte und Heilung" in Margaret McCarthy, (Hrsg.) Entzweite: Kinder, der Mythos des guten Scheidung und die Wiederherstellung von Origin s, Grand Rapids: Eerdmans, S. 51-65.
[3] Fitzgibbons R. (2015). Schnell und einfach Annulments Pose Grave Risiken für die Familie. Von https: //www.lifesitenews.com/opinion/dr.-rick-fitzgibbons-quick-and-easy-annulme ... ; Adkins, J. et al. (2015). Erinnere dich an unsere Kinder. Amerika , 12. November 2015
[4] Twenge, J., & Campbell, WK (2009). Der Narzissmus Epidemie: Leben im Zeitalter des Anspruchs . New York, NY: Aria Bücher.
[5] Fitzgibbons, R. (2016). Von www.childhealing.com/ den süchtigen Ehepartner und Kind Heilung
[6] Kleponis, P. (2014) Integrität Restauriert: Ein katholischer Führer zu Pornographie . Steubenville: Emmaus Road, p. 19.
[7] Grossman, M. (2007). Ungeschützt: Ein Campus Psychiater zeigt, wie politische Korrektheit in ihrem Beruf gefährdet jeder Student. St. Cloud, MN: Sentinel.
[8] Enright, R., & Fitzgibbons, R. (2014). Vergebung Therapie: Eine empirische Leitfaden für die Lösung Wut und die Wiederherstellung der Hoffnung . Washington, DC: American Psychological Association Books, pp. 171 & ndash; 202.
[9] Von https://www.lifesitenews.com/news/vatica...ed-program-life .
[10] Die Petition fordert Papst Francis 'Alptraum' Vatikan Sex-ed - Programm zurückzuziehen
[11] Fitzgibbons, R. (2015). Von www.thecatholicthing.org/2015/01/29/cont...scading-rampage

hier geht es weiter

https://www.lifesitenews.com/opinion/exc...e-meeting-point
.

von esther10 15.01.2017 00:45




Karte Caffara: Eine Praxis ohne Lehre wurzelt Willkür

Veröffentlicht am 14/01/2017 in sinodo2015 . Stichworte: Amoris laetitia , Caffara , geschieden und wieder verheiratet , dubia , Franziskus
Caffara"Eine Kirche mit wenig Aufmerksamkeit auf die Lehre ist nicht eine pastorale Kirche, aber es ist eine sehr unwissend Kirche." Es ist eine Überlegung , dass ein Teil des ersten von zwei Prämissen, die der ist Kardinal Carlo Caffara ( im Bild) stellt in einem langen Interview veröffentlicht heute, und gewährt dem Vatikan - Korrespondent der Zeitung Il Foglio Matthew Matzuzzi.

http://www.ilfoglio.it/chiesa/2017/01/14...-chiesa-114939/


Der Erzbischof Emeritus von Bologna, und eine der vier Kardinal, die die dubia der Papst gesetzt Interpretation von Amoris laetitia , greift in die Debatte durch die Unterstellung an den Absender retourniert wurde, dass die vier Kardinal arbeiten , um die Kirche zu spalten.

"Die Spaltung unter den Pfarrern ist die Ursache für den Brief, den wir an Francis geschickt. Nicht seine Wirkung " . Neben dem Kardinal, Moraltheologe, ein ehemaliger Mitarbeiter von Johannes Paul II festgelegt, dass "es für uns Kardinal das Grab Pflicht , den Papst von der Beratung der Kirche regeln. Sie 'Pflicht und Pflichten verpflichten. "

Anbetracht dessen , dass "nur kann ein blinder leugnen , dass in der Kirche gibt es eine große Verwirrung" , erklärt Caffara , dass "zusammen eine pastorale Praxis in der Lehre nicht gegründet und verwurzelt bedeutet pastoralen Praxis auf Willkür zu schaffen und verschanzen." In diesem Zusammenhang erscheint auch interessante Umfrage über die Entwicklung der Lehre, einer der am häufigsten theologischen Argumente in der Analyse von Amoris laetitia von Kardinal Christoph Schönborn entstanden, in einem Versuch , die Entwicklung über die Praktiken für den Zugang zu den Sakramenten für Paare zu erklären von geschiedenen und wieder geheiratet.

http://www.ilfoglio.it/chiesa/2016/12/02...rdinali-108950/

"Wenn es einen klaren Punkt ist, dass es keine Evolution, wo es kein Widerspruch ist " . Das Problem "ist , wenn die berühmten Paragraphen Nrn zu sehen. 300-305 von Amoris laetitia und der berühmten Fußnote. 351 sind oder nicht im Widerspruch zu der früheren Lehramt der Päpste , die das gleiche Problem konfrontiert. Nach Meinung vieler Bischöfe, ist es im Widerspruch. Nach vielen anderen Bischöfen, ist es kein Widerspruch , sondern eine Entwicklung. Und das ist , warum wir auf eine Antwort auf den Papst gebeten. "

Der Kern des Rechtsstreits durch den Kardinal auf diese Weise erklärt:

"Der Diener der Eucharistie ( in der Regel ein Priester) kann die Eucharistie zu einer Person als Mann und Frau mit einer Frau oder Mann leben geben , die nicht seine Frau oder ihr Mann ist, und beabsichtigt nicht , viverenella Kontinenz? Die Antworten sind nur zwei: Ja oder Nein . Keiner auf einen anderen in Frage stellen , dass Familiaris consortio, Sacramentum Caritatis, der Codex des kanonischen Rechtes und der Katechismus der Katholischen Kirche reagieren auf die obige Frage Nr Nein gültig , bis die Gläubigen nicht den Status des Zusammenlebens zu verlassen gedenkt. Amoris laetitia gelehrt , dass bestimmte Umstände gegeben und eine Reise unternommen, können die Gläubigen die Eucharistie ohne Verpflichtung zur Kontinenz nähern? Es gibt Bischöfe , die gelernt haben, dass Sie können. Für eine einfache Sache der Logik, dann sollte es auch lehren , dass Ehebruch nicht an und für sich ist böse. Es ist nicht relevant , Unwissenheit oder Fehler über die Unauflöslichkeit der Ehe plädieren, eine Tatsache , leider weit verbreitet. Dieser Aufruf hat eine Auslegungswert, nicht Politik. Es sollte als ein Verfahren verwendet werden , um die Förderfähigkeit von Maßnahmen erkennen bereits abgeschlossen, aber es kann nicht sein , das Prinzip für die Maßnahmen ergriffen werden. Der Priester hat die Pflicht , die unwissend und korrigieren Sie die verirrten "zu erleuchten.

http://www.ilfoglio.it/chiesa/2016/11/29...rdinali-108361/

Die anderen grundlegenden Punkt von dubia dem Papst vorgelegt, der auch die Grundlage des Knotens ist , dass der Kardinal erklärt, handelt es sich einige Lehren gut durch die Enzyklika erklärt Veritatis Splendor .

"Eine der grundlegenden Lehren des Dokuments" , sagte der Kardinal "ist, dass es wirkt , die Dose für sich und in sich selbst, unabhängig von den Umständen , unter denen sie hergestellt werden und den Umfang , dass der Agent unehrlich zu klassifizieren vorgeschlagen . Er fügt hinzu , dass diese Tatsache zu leugnen , führen kann den Sinn des Martyriums zu verweigern (vgl .. Nn. 90-94). " Es stellt sich dann die Frage, wie umstritten in Amoris laetitia, des Bewusstseins.

http://www.ilfoglio.it/chiesa/2016/11/24...aolo-ii-107457/

" Es gibt eine Stelle von Amoris laetitia, auf Platz 303, was nicht klar ist ; Es scheint - ich wiederhole: Es scheint - die Möglichkeit zugeben , dass es ein echtes Bewusstsein für das Urteil ist (nicht unüberwindlich fehlerhaft, dies war schon immer von der Kirche anerkannt worden ist ) in Widerspruch mit dem, was die Kirche lehrt , wie auf die Hinterlegung der göttlichen Offenbarung Bezug genommen wird . Es scheint. Und so stellen wir die Frage an den Papst. " Schließlich ist eine ernüchternde Warnung: "Nicht immer jemand sagen:" Folgen Sie immer dem Gewissen ", nicht immer und sofort hinzu:" Er liebt und versucht , die Wahrheit über das Gute ". Sie haben ihn in den Händen der verheerendsten Waffe seiner Menschlichkeit.
http://sinodo2015.lanuovabq.it/card-caff...a-nellarbitrio/
http://www.ilfoglio.it/autore/matteo-matzuzzi-831/

von esther10 15.01.2017 00:44

Wie die Geschichte des Papstes mit den Rittern von Malta mit der aktuellen Reihe verknüpft werden konnte
Austen Ivereigh13. Januar 2017


Papst Franziskus und Großmeister der Ritter von Malta Von Matthew Festing Pose für Fotos während ihres Treffens im Vatikan, Donnerstag, 23. Juni 2016. (Credit: Gabriel Bouys / Pool Foto über AP.)

Vielleicht liegt hinter dem wütenden Widerspruch des Ordens von Malta der Versuch von Pope Francis, angebliche Unzuträglichkeiten zu untersuchen, als das Auge trifft. Francis unglückliche Erfahrung mit den Rittern in Argentinien mag etwas damit zu tun haben.
Weitersagen:

Was liegt hinter dem Spuk zwischen Papst Franziskus und den Ritter von Malta? Natürlich könnte es sein, was es zu sein scheint: ein Konflikt um Autorität und Autonomie, der - wie manche behaupten - ein Missverständnis ist, das bald gelöst werden wird.

Aber die trotzige Sprache der Ritter schlägt anders vor - wie ein Blick auf Franziskus Geschichte mit dem Orden in Argentinien.

Zur Erinnerung: Auf den Anweisungen des Papstes, der Sekretär des Vatikan Staats, Kardinal Pietro Parolin, geschaffen hat eine fünfköpfige Kommission die angeblich rechtswidrige Beseitigung eines der Malteserordens ranghöchsten Führer zu untersuchen.

Der Großkönig, Albrecht Boeselager, am 6. Dezember, nachdem er sich geweigert hatte, zurückzutreten, wurde vom Großmeister, Fra Matthew Festing, in Anwesenheit des Patrons des Ordens, Kardinal Raymond Burke, der ein Cheerleader für konservative Opposition ist, geschaffen Zum Franziskapatismus.
Die Begründung des Festing-Burke-Streits gegen Von Boeselager war, dass er zwischen 1989 und 2014, als er den internationalen humanitären Arm der Malteser International betreute, Hilfsorganisationen finanzierte, die Kondome zur Verhinderung von AIDS unter Prostituierten in Myanmar, Kenia und Kenia verteilten Südsudan.

In einer Erklärung vom Dezember 23, sagte Boeselager, als er dies durch ein Audit herausfand, handelte er nach Ratschlägen der zuständigen Ausschüsse, und die Projekte wurden geschlossen. Er sagt, dass keine Fehler gemacht wurden, es gab keine Verbergung, und dass, um zu suggerieren, dass er anders als ein loyaler katholischer Gehorsam gegenüber kirchlichen Lehren ist, ist "absurd".

Der Grund für die Untersuchung des Vatikans ist die von Boesalager behauptete, dass es keine Gründe für seine Enttäuschung gäbe, dass die eigenen Verfahren nicht befolgt wurden, und dass Burke versuchte, die Unterstützung des Heiligen Stuhls für die Entlassung anzurufen, wenn sie nie einen solchen Schritt sanktionierte.

Ein Dezember-12-Brief von Parolin an Festing zeigt, dass der Papst Burke in einem Brief vom 1. Dezember unterbreitet hatte, der "gefragt, dass der Dialog der Ansatz sei, um potenzielle Probleme anzugehen und zu lösen". Francis, sagt der Staatssekretär in diesem Schreiben, "Niemals erwähnt, umgekehrt, jemanden vertreiben."

Das Wort "Dialog" wird unterstrichen, wie es im folgenden Satz heißt, wenn Parolin sagt: "Trotz der unangenehmen und gefährlichen Wendung der Ereignisse könnte es noch möglich sein, im Dialog einen klugen Weg vorwärts zu finden."

Festing jedoch fest an seinen Waffen, darauf beharrt, dass die Entscheidung zu sack Von Boesalager wurde "vollständig in Übereinstimmung mit den Anweisungen" weitergeleitet von Kardinal Burke. Als Ergebnis, am 22. Dezember Parolin leitete seine Untersuchungskommission, die am 5. Januar traf und hat begonnen Hören von Zeugen.

von esther10 15.01.2017 00:42

Wochenkolumne: Der Kardinal und die maltesischen Falken und Tauben (Update)
Warum Kardinal Müller die "Dubia", aber auch Maltas Lösung nicht gefallen dürfte – und: Welche Optionen Papst Franziskus hat im Streit mit einem alten Ritter-Orden


Nicht der Heilige Geist sondern eine Möwe ist es, die in diesem Schnappschuss vom Petersplatz auf eine Statue des ersten Papstes zufliegt.
Foto: CNA/Alexey Gotovskiy (bearbeitet)

MÜNCHEN , 14 January, 2017 / 12:03 AM (CNA Deutsch).-
(UPDATE Sonntag, 7.45 Uhr: Ergänzt mit neuen Informationen über Hintergründe des Streits um den Orden der Malteser) Eiskalt und frostig mag der Himmel über dem Vatikan und vielen Teilen der Weltkirche sein; doch "wo die katholische Sonne scheint, gibt es immer Gelächter und guten Rotwein", wußte schon Hilaire Belloc – und natürlich jede Menge Debatten, die, wenn man ehrlich ist, auch jede Menge heißer Luft produzieren. Fast schon eine eigene Klimazone an heißer Luft produzieren seit Monaten die Debatten um Amoris Laetitia. Von allen Seiten und auf jeder Flughöhe werden in deren Atmosphäre friedliche Tauben, kriegerische Falken und anderes Flügeltier geschickt – diese Woche vor allem durch die Bischöfe auf Malta; während der alten Ritterorden, der seinen Namen ihrer Insel verdankt, direkt Kurs auf den Vatikan genommen hat.

Wobei Uneinheit herrscht darüber, ob nun Maltas Bischöfe eine Taube kreisen lassen und die Malteser einen Falken, oder umgekehrt – und welche Art von Lufthoheit die jüngsten Aussagen von Kardinal Gerhard Ludwig Müller haben. Denn was der Präfekt der Glaubenskongregation einem italienischen TV-Sender sagte, das war nicht nur kritisch gegenüber den "Dubia" der vier Kardinäle. Es flog auch einen anderen Kurs als die Bischöfe Maltas in Sachen Amoris Laetitia nun eingeschlagen haben.

http://www.catholicherald.co.uk/issues/j...o-wont-retreat/
Zusammenarbeit abgelehnt

Zuerst jedoch zu den Schlagzeilen, die ein uralter Ritterorden macht, eine Ordensgemeinschaft, die sonst eher für Werke der Nächstenliebe in aller Welt bekannt ist, und auch im deutschsprachigen Raum als Hilfsdienst eine wichtige, rühmenswerte Rolle spielt - die Malteser.

Eben diese Malteser wollen nicht mit der Untersuchungskommission des Vatikan kooperieren; das hat der Ritterorden auf seiner Webseite mitgeteilt. Die Nachricht ist die jüngste Meldung zur Auseinandersetzung zwischen der Ordensgemeinschaft und dem Vatikan über den Umgang mit dem ehemaligen Großkanzler, Freiherr Albrecht von Boeselager.

Diese Verweigerung einer Zusammenarbeit erfolge aus "rein rechtlichen Gründen", betonte Presse-Sprecher Eugenio Ajroldi di Robbiate gegenüber CNA-Romkorrespondentin Elise Harris am 12. Januar.

Gleichzeitig unterstrich Robbiate, dass Freiherr von Boeselager nicht nur gebeten worden sei, von seinem Amt wegen des Skandals über die Verteilung von Verhütungsmitteln zurückzutreten: "Die Gründe für die Entlassung sind vertraulich", so Robbiate; aber sie seien weitreichender und "komplexer" als allein der Umgang mit einem Fall der Verteilung von Verhütungsmitteln.

Vielmehr habe Boeselager anfangs gar nicht gewußt, dass Kondome im Rahmen eines Projektes verteilt würden, und als er davon erfahren habe, "stoppte er sofort alle Programme", so Robbiate zu CNA.

Dieser Vorfall habe somit zwar eine Rolle bei der Entscheidung gespielt, Boeselager um seinen Rücktritt zu bitten. Doch dessen zweimalige Weigerung, der Aufforderung Folge zu leisten und zurückzutreten: Das habe letztlich zu seiner Absetzung geführt, sagte Robbiate; denn damit habe Boeselager sein Gehorsamkeitsgelübde verletzt.

Wie der Ritter-Orden in seiner Stellungnahme vom 13. Dezember zudem schrieb, habe die "Verheimlichung (...) vor dem Großmagisterium" von "schwerwiegenden Problemen, die sich während [seiner] Amtszeit als Großhospitaller des Ordens der Malteser ereigneten" eine Rolle gespielt.

Wer verstehen will, warum das so ist, dem empfehlen die Malteser einen Blick in das Annuario Pontifico, das "Päpstliche Jahrbuch". Dort finde man die Malteser nur einmal, und zwar unter den Staaten, die Botschafter am Heiligen Stuhl akkreditiert haben – nicht etwa unter Orden oder anderen religiösen Einrichtungen.

Der Orden ist bekanntlich nicht "nur ein Orden". Vielmehr ist der bald tausend Jahre alte "Souveräne Ritter- und Hospitalorden vom heiligen Johannes von Jerusalem von Rhodos und von Malta – früher zu Jerusalem, genannt von Rhodos, genannt von Malta", wie er mit vollem Titel heißt, ein souveränes Völkerrechtssubjekt.

Der Vatikanist Christopher Lamb schrieb im "Tablet", dass der Papst vor diesem Hintergrund dennoch Handlungsspielräume hat. Er sieht fünf mögliche Optionen für Franziskus:

Freiherr von Boeselager wieder in sein Amt zu berufen und eine Art Mediation innerhalb des Ordens versuchen. Nachdem mehrere Medien berichten, der Papst habe vor der Entlassung Boeselagers den Großmeister Fra' Matthew Festing in einem Brief gebeten, diesen nicht abzusetzen, wäre dies möglicherweise die Lösung, die sich Franziskus am ehesten wünschen würde, weil er sich Einheit unter den Rittern wünschte, meint Lamb.
Einen externen Bevollmächtigen einsetzen. Damit würden alle religiösen Aspekte des Ordens der Autorität des Vatikans unterstellt. Die diplomatischen Beziehungen und karitativen Tätigkeiten des Ordens wären davon nicht tangiert, schreibt Lamb. Dieses Szenario erfordere jedoch den Rücktritt des jetzigen Großmeisters, Fra' Festing.
Den Großmeister und seine Verbündeten von ihren religiösen Gelübden entbinden. Sollte sich Festing weigern, zurück zu treten, könnte ihn der Papst von seinem Gelübde der Armut, Keuschheit und des Gehorsams entbinden. Damit könnte Festing nicht mehr in seinem Amt weiter fungieren. Doch nur etwa 50 Personen des 14.000 Mitglieder starken Ordens hätten diese Gelübde abgelegt, betont Lamb: Die Frage nach der Wirksamkeit eines solchen Schritts sei somit eine offene.
Kardinal Burke versetzen. Zwar spielt dieser als Cardinalis Patronus, entgegen mancher Medien- und "Experten"-Kommentare, keinerlei direkte Rolle in Personalentscheidungen des Ordens. Papst Franziskus könnte den kritischen Kopf zwar mit der Begründung, dieser habe den päpstlichen Wunsch, Boeselager nicht abzusetzen, nicht richtig weitergegeben, meint Lamb. Doch erreichen würde Franziskus mit einer erneuten Degradierung Burkes nur, dass innerkirchliche Spannungen, etwa um Amoris Laetitia weiter eskalieren, warnt Lamb.
Nichts tun. So könne der Papst weiterhin die Kommission arbeiten lassen, aber dann einfach nichts unternehmen, schreibt Lamb. Das Risiko dabei: Der Orden könnte dies als Sieg über den Vatikan sehen und darstellen.
Natürlich habe der Papst theoretisch auch "Atombomben"-Lösungen in der Hand, so Lamb weiter: Er könnte die diplomatischen Beziehungen abbrechen, den Orden aufheben. Doch damit scheint auch der Vatikanist des Tablet nicht zu rechnen, auch wenn er nicht darauf verweist, was Edward Pentin berichtet: Dass beide Seiten, Orden wie Vatikan, an einer schnellen, einvernehmlichen Lösung interessiert seien, und darauf hin arbeiteten.

Andererseits meldete Austen Ivereigh auf "Crux", dass hinter dem Streit eine persönliche Motivation des Papstes stecken könnte: Franziskus habe bereits als Erzbischof von Buenos Aires schwere Auseinandersetzungen mit Maltesern gehabt. Ivereigh wirft somit die Frage auf, ob Franziskus möglicherweise eine "Reform" des Ordens anstrebe, weil er noch eine Rechnung offen habe.

Einer Lösung harrt auch diese Woche die seit Monaten andauernde Debatte um Amoris Laetitia (AL), zu der nun sowohl die Bischöfe Maltas – der Insel, die dem Ritterorden seinen jetzigen Namen gab – als auch der Leiter der Glaubenskongregation einen Beitrag leisteten.

Kardinal Müller über "Dubia" und Amoris Laetitia

Der Präfekt der Glaubenskongregation, Kardinal Gerhard Ludwig Müller, erklärte in einem italienischen TV-Interview, es habe ihm "nicht gefallen", dass die offenen Fragen zu AL veröffentlicht wurden, die mehrere Kardinäle an Papst Franziskus gestellt hatten. Ein solcher Schritt schade der Kirche, so der Kardinal.

Der deutsche Kardinal wiederholte, dass aus seiner Sicht "Die Freude der Liebe", wie Amoris Laetitia auf deutsch heißt, weder die Lehre noch die pastorale Praxis ändere.

Sehr wohl ändert sich die Praxis dank "Freude der Liebe" freilich auf Malta: Die Bischöfe der Insel-Nation haben am gestrigen Freitag neue Leitlinien veröffentlicht, die sich ausschließlich mit dem kontroversen achten Kapitel von Amoris Laetitia befassen.

Mit diesen neuen Leitlinien ist es geschiedenen Wiederverheirateten möglich, nach "ehrlicher Prüfung" unter Umständen zur Kommunion zu gehen – wenn sie "im Frieden mit Gott" sind.
http://de.catholicnewsagency.com/story/w...ryRktI4.twitter

***
Kardinal Müller bedeckt seine Augen ab.

hier geht es weiter

http://www.cfnews.org/page88/files/450f8...1d12b4-661.html


http://www.cfnews.org/page88/files/450f8...1d12b4-661.html


von esther10 15.01.2017 00:41



Sandro Magister

14. Januar "Amoris laetitia". Das Raumschiff von Malta schließt sich der päpstlichen Flotte



"Wenn als Ergebnis des Prozesses der Einsicht, erreicht mit" Demut, Vertrauen, Liebe zur Kirche und ihrer Lehre, in der aufrichtigen Suche nach Gottes Willen und dem Wunsch, eine perfekte Antwort darauf "(Amoris laetitia, 300) zu erreichen, , eine getrennt lebenden oder geschiedenen Person eine neue Vereinigung zu leben - mit einem gebildeten Gewissen und erleuchtet - zu erkennen und zu glauben, dass sie in Frieden mit Gott sind, wird es nicht von den Empfang der Sakramente der Versöhnung und der Eucharistie (cfr verhindert werden Amoris. laetitia, stellt fest, 336 und 351). "

Kurz gesagt: ja für geschiedene und wieder verheiratet, die leben als Mann und Frau zur Gemeinschaft.

Dies ist der entscheidende Punkt, der Anweisungen, die die Bischöfe von Malta und Gozo, Charles Scicluna Jude und Mario Grech, gab 13. Januar ihren Priestern, für die Umsetzung des umstrittenen Kapitel VIII "Amoris laetitia", in voller Anweisungen übersetzt in Italienisch in "L'Osservatore Romano" am 14. Januar:

> Kriterien für die Anwendung von Kapitel Acht "Amoris Lætitia"

Nicht viele, so weit, die Bischöfe, die allein oder in Gruppen gegeben haben, ihre ähnliche Priester synodale Ermahnung Anweisungen. Mit Richtlinien unharmonisch.

Zum Beispiel für die nicht für geschiedene zur Gemeinschaft und wieder verheiratet , die als Mann und Frau leben , haben in den Vereinigten Staaten, dem Erzbischof von Philadelphia gesprochen Charles J. Chaput und italienische Kardinal Ennio Antonelli , Erzbischof von Florenz, Giuseppe Betori genannt Priester zu erziehen seiner Diözese.

Während für die ja haben Sie den Kardinalvikar von Rom ausgesprochen Agostino Vallini und die Bischöfe der Region von Buenos Aires , in beiden Fällen mit der persönlichen Zustimmung von Papst Francis, in den Vereinigten Staaten San Diego Bischof Robert W. McElroy und jetzt in 'Insel Malta Bischöfe Scicluna und Grech.

Es ist eine , die andere haben ihre Positionen vertreten auf das, was sie in "Amoris laetitia" geschrieben stehen : ein klarer Beweis , dass die " dubia " angehoben öffentlich von vier Kardinäle mit der Bitte an Papst Francis zu "beleuchten" nicht alle Campati Luft.

Wenn ja, ist der Papst reagiert nicht auf "dubia" ist, weil er über diese Vielzahl von Interpretationen und Anwendungen will, müssen alle appellantisi auf ein Schreiben "Amoris laetitia" absichtlich mehrdeutig und damit offen für mehr als eine Lesung.

Was ist dann bevorzugt, dass der Papst zu lesen ist am sichersten. Es ist eine, die die Gemeinschaft für geschiedene Wiederverheiratete gibt zu, die als Mann und Frau leben. Was ist es genau das, was man aus der Lektüre "naive" post-synodale Ermahnung bekommt selbst, wo diese Aufnahme nicht überall "in Worte" geschrieben wird, sondern gemacht erraten reichlich in allusive Form.

Es ist kein Zufall, dass die Bischöfe von Malta, wenn sie zu schreiben, kommen - wie im Abschnitt hier bereits berichtet -, dass die geschiedenen und wieder verheirateten, die als Mann und Frau leben "wird nicht vom Empfang der Sakramente der Versöhnung und der Eucharistie verhindert werden", nicht finden andere geeignete Zitat von "Amoris laetitia" außer in zwei kryptische Hinweise am unteren Rand der Seite, die Francis selbst einmal gesagt hat, nicht zu erinnern.

Aber in der Tat, sie sind so und so viele Zitate "Amoris laetitia" einschließlich der Bildung der Malteser Bischöfe, gibt es zu denken, dass ihr in der Tat eine treue Interpretation "ohne Glanz" Ermahnung.

*

Sie haben sich mittlerweile um zwei erhöht, im Vergleich zu ' der letzten Zählung von Settimo Cielo, die Positionen auf "dubia", von Kardinälen und Bischöfen.

Zur Unterstützung der "dubia" regiert die südafrikanische Kardinal Wilfrid Fox Napier , Erzbischof von Durban.

Während es herrschte gegen Kardinal Lorenzo Baldisseri , Generalsekretär der Bischofssynode, vom 12. Januar in einem Interview mit "L'Osservatore Romano":

"Ich habe schon verschiedene Antworten zur Verfügung gestellt. Sie auch kompetente Leute für ihre Rolle und goldenen Behörden zum Ausdruck gebracht. [...] Ich glaube nicht, dass wir mehr sagen müssen, es sei denn, wiederholen, dass alle Antworten, die Sie benötigen, sind in bereits enthalten Text des gleichen apostolischen Schreiben ".
http://magister.blogautore.espresso.repubblica.it/


von esther10 15.01.2017 00:40

Suicides durch Scheidung: Die Tabu Geschichten von Jugendlichen, die Abschied von Mama und Papa
Benedetta Frigerio
2017.01.15


Es war vor fünf Jahren, dass ihr Vater und ihre Mutter getrennt wurden und dass ihr 14-jähriger aus Catania, lebte das Gewicht dieser Bruch. Sicherlich sind die Faktoren waren mehrere (Empfindlichkeit, historischen Kontext, der Freiheit ...),

aber die Tatsache ist, dass letzte, Rückkehr Woche im mütterlichen Hause nach dem Wochenende bei seinem Vater verbringen erhängte sich, eine Notiz an die Eltern zu verlassen die grüßte sie und erklärte seine Geste. Es war bekannt, dass seit Mama und Papa gespalten hatte, das Mädchen war nicht mehr das gleiche. Es war so gut, als ob der Schmerz zu anderen Menschen ihr sympathischer gemacht, aber mit einer zu großen Last auf den Schultern: "Ein sonniges Mädchen gut von allen gemocht, hatte aber immer einen Hauch von Traurigkeit in seinen Augen, vielleicht die Trennung Eltern tief geprägt war ", sagte ihr italienischer Lehrer.

Der Fall ist nicht isoliert und ist eines Kindes erinnert , die Selbstmord begangen , indem er sich mit einem Schal in 2012 erst 10 Jahre hängen , weil nach den Großeltern " , hatte nie akzeptiert wirklich ihren Eltern getrennt. Sie litt viel und hat nie mehr als die Schmerzen. Es war der einzige Schatten im Herzen von Philip ". Schatten, Traurigkeit, spiegelt sich in seinen Augen, als ob der Gedanke des Bösen immer irgendwie dort hart und störend in ihrem Geist war, wahrscheinlich , diese Kinder zu bringen nie vollständig vorhanden und daher in der Lage sein , um die Realität zu behaupten , dass sich dort vor enthüllt. Wie immer verletzt ich ein Glied unmöglich, dem es nicht ständig zu denken. Wer hat vielleicht nicht erfahren kann es nicht verstehen, aber "wenn das Paar bricht, der Sohn ein Zerreißen Schmerz versucht, es ist , als ob in zwei Teile gespalten" , erklärt Dr. Margherita Spagnuolo Lobb, Direktor der Schule der Psychotherapie Gestalt Hcc Italien, auf den Selbstmord von 14 Jahre alten sizilianischen kommentieren.

Die beiden Extremfälle , aber die Verzweiflung einer Generation erzählt, der dem physischen Tod kann nicht kommen , sondern auf die Weigerung des Lebens in anderen Formen nihilistischen grassierenden (Magersucht, Drogen, Gewalt, Apathie, verschiedene Zwänge), macht deutlich , dass psychologische Wunde es ist von Scheidungen und Trennungen tödlich für die ganze Gesellschaft. Da sollte jeder Mensch in der Lage sein , mit der Gewissheit , zu wachsen, mehr oder weniger bewusstlos, geboren werden und als Ergebnis eines Aktes der Liebe zu leben , dass nichts brechen kann, dass zwischen seinem Vater und seiner Mutter, zwei Figuren für ihn untrennbar miteinander verbunden sind. Die Verweigerung dieses Versprechen , die mit der Entstehung und diese Identität, das Ergebnis einer gut ewigen konzipiert, daher fällt mit dem Ende der Existenz.

Und "als ob er den Sohn getötet fühlte , nicht zu wissen , wer er ist oder wo er ist. Breaks, wie Lobb sagt, etwas über ihn , dass wirft in Verwirrung, in Angst und Misstrauen aller Dinge. Denn wenn der Ort , an dem Sie die Sicherheit in das Leben zu wachsen und Venture finden verschwindet, was zu glauben? An diesem festen Boden die Füße ruhen die jeden Tag mit Zuversicht zu begegnen? "Meine Mutter und Vater haben zweimal, zuerst untereinander getrennt und dann von ihren" Kameraden ". Ich kann mich nur trauen. Ich glaube nicht mehr an alles, denn wenn ich noch enttäuscht ich tun? ", Es die Hölle von einem 16-jährigen Jungen zu einer Berufsschule beschrieben ist. Und es ist ein weiterer Tod derer , die jede Möglichkeit zu verweigern , entscheiden gute anstatt Risiko einer wieder unsäglichen Qualen leiden. Die Schlachtung der Verweigerung der freien Wohltätigkeit , für die wir geboren wurden, ist der einzige Grund , warum jeder Mensch lebt, arbeitet und sogar Sünden, in der Hoffnung , sie zu finden.

Wenn diese Hoffnung erstickt völlig daher kommt es , dass ein anderes Mädchen, Jahre fand vor tot im Badezimmer eines Bahnhofs in Rom, schrieb er , bevor er sich umgebracht hat : "Ich erkenne , dass du mich geliebt hast, aber du hast es nicht gelungen, mich zu tun gut. Sie haben mir alles gegeben, auch das überflüssige, aber man hat mir das Wesentliche: Sie haben mir eine ideale gezeigt , für die es lebenswert! Also beschloss ich , mein Leben zu nehmen! Verzeihen Sie mir, aber ich habe keine andere Wahl. "

Episoden , die die Presse zu zensieren neigt , auch wenn das Mädchen (wie wir) nicht über die Eltern ständig beurteilen, aber eine einfache Tatsache. Denn alles kann verziehen und eingelöst werden, aber die Folgen des Bösen bezahlt werden und es ist besser , zu wissen im Voraus, zusammen mit möglichen Abhilfen. Die Tragödie des Mangels an einem Gefühl der Liebe , so ist es das Opfer wert , dort zu sein und sich der Tatsache stellen , dass es nur ein Treffen mit der Liebe mit einem Kapital ist kann es sich leisten , zu hoffen zurückzukehren. Dass die Liebe genau , wer als "gebraucht", in den Worten von Testori in " The Bedeutung der Geburt " ( "zu dieser Zeit ist Gott da seine Schöpfung weiter"), die Zeugungs Vereinigung der Eltern. Dass man Liebe , die kann Tod in ein neues Leben zu verwandeln. Dieses Mal unsterblich.

Das letzte Buch von Alessandro D'Avenia " Die Kunst des Seins zerbrechlich " , erscheint der Brief einen kleinen Jungen, der Sohn der getrennten Ehegatten , die ihre Abwesenheit gelöst haben es mit materiellen Gütern füllen, die rund um aufzufallen hatte kombiniert. Das Lesen der Bücher des Autors, aber es war wie ein Licht in ihm, für die er D'Avenia dankte so: "Ich bin eine Waise körperlich , obwohl es meine Eltern! Das einzige , was ich gelernt habe , ist , dass ein Blick, eine Umarmung sind in der Lage , alle Objekte zu zerstören , die in der Welt sind und das erste , was ich lehre meine Kinder sein! Nochmals vielen Dank! ". So wie er in einem Interview mit erklärt Zeiten auf "Children of Divorce" der Noten Psychologe Victory Sieneser Familie: "Wenn es jemanden gibt, mit geben Sinn und Würde in ihre Existenz sein wird, und Schmerz, beständige Liebe anbietet, dann wird die Wunde verklärt. Und das Kind wird verstehen , dass es eine Liebe , die bleibt. Und es ist ein gutes Gefühl für seine Existenz. Dies muss der Glaube an eine andere Vaterschaft ". Der es auch "ein Erwachsener, der weiß , wie die Realität in eine positive zu verwandeln, von dem, für diejenigen , die, übergibt die treue Liebe Gottes glauben." Auch durch eine Wunde , die Erleichterung in den Boden nur mit der Treue zur Einschränkung Gottes des betrogenen Ehepartner und Erlösung in der Elternversammlung finden. Aber das wird heilen wirklich nur im Himmel.
http://www.lanuovabq.it/it/articoli-suic...-papa-18645.htm

von esther10 15.01.2017 00:37

„10 Minuten an der Krippe“ in Schönstatt – eine besondere Stimmung, die anspricht

Hbre. „Das ist hier so eine richtig besinnliche halbe Stunde“, schwärmt Marion Schmidt aus Gepardshain bei Hachenburg nach dem Besuch der „10 Minuten an der Krippe“ in der Anbetungskirche auf Berg Schönstatt. Ehepaar Püschel aus Mülheim-Kärlich, die seit 19 Jahren nach Weihnachten nach Schönstatt kommen, findet, dass es immer so ergreifend sei, wenn die Weihnachtslieder gesungen werden: „Früher waren wir mit unserem Sohn da, jetzt kommen wir mit unseren Enkeln.“ Rita Rehfisch und Brigitte Heinen aus Bendorf fassen ihren Eindruck so zusammen: „Zum Abschluss der Weihnachtszeit kommen wir jedes Jahr hierher an die Krippe. Es ist besonders die Stimmung, die uns anspricht.“




http://www.schoenstatt.de/de/news/3421/1...e-anspricht.htm

11. Januar 2017 | Deutschland |
Noch mehr Lust auf die Ehe

http://www.schoenstatt.de/de/news/3427/1...auf-die-Ehe.htm

Flyer-Cover "Abenteuer Ehe" (Gestaltung: Kirschner)

Sarah Jehle. „Abenteuer Ehe – wir trauen uns!“ stand als Thema über dem Ehevorbereitungsseminar, das vom 27. bis 31. Dezember 2016 in bewährter Weise in Vallendar-Schönstatt stattfand. Es war bereits das vierte im zu Ende gehenden Jahr. 13 Paare nahmen teil, drei Ehepaare, ein Schönstattpater und eine Schönstätter Marienschwester referierten zu den Basics des Ehe- und Familienlebens. Dabei ging es um Themen wie Kommunikation und Konflikte, Lebensstil und Ehesakrament, Sexualität und NER (Natürliche Empfängnisregelung), Hochzeitsvorbereitung usw.



Auf dem Weg eines ganz eigenen Abenteuers ... (Foto: Jehle)

Ehevorbereitungsseminar zwischen Weihnachten und Silvester 2016
„Wir haben es genossen, so viel Zeit nur zu zweit zu verbringen.“ „Da kamen Themen auf, über die wir uns noch gar nicht groß Gedanken gemacht haben.“ „Wir werden wohl noch Wochen brauchen, um das alles nachzuarbeiten, was wir hier gehört haben.“ Das sind nur ein paar der Aussagen der Paare am Ende des Intensiv-Eheseminars in Schönstatt. Und gerade das „intensiv“ hat sich selbst alle Ehre gemacht. Denn drei Vorträge am Tag fordern die Aufmerksamkeit stark heraus, und die anschließenden Paargespräche tun dasselbe mit der Kommunikation. So sehr, dass manch einer bestimmt froh war, nach dem Seminar im Alltag wieder über die Wäsche reden zu können, darüber, wer die Butter einkauft oder wer am Telefon zuerst auflegt.

Aber zum Glück ist auch das völlig in Ordnung. Denn wie eine Referentin erzählte, dürfe das Zuhause auch hin und wieder ein Ort des hemmungslosen Schweigens sein. Das haben sich die 13 Männer im Kurs auch gleich besonders gut gemerkt, während der vier Tage aber gar nicht unbedingt gezeigt. Vor allem dann nicht, wenn es darum ging, beim Spieleabend die männliche Ehre zu verteidigen und nicht gegen die Damen zu verlieren. Was dann aber doch passierte. Ein – aus männlicher Sicht – kleiner Makel in einem sonst rundum gelungenen Seminar, das vor allem eines tat: Das einzelne Paar in den Mittelpunkt zu stellen und dieses möglichst umfangreich, alltagsnah und wohlwollend auf das Abenteuer Ehe vorzubereiten. Die Teilnehmer waren dankbar für alle, die es in dieser intensiven, aber auch kurzen Zeit geschafft haben, ihnen sogar noch mehr Lust auf die Ehe zu machen.
http://www.schoenstatt.de/de/news/3427/1...auf-die-Ehe.htm
http://www.schoenstatt.de/de/aktuell/deutschland.htm

von esther10 15.01.2017 00:34


Wie der katholische Autor des "Exorzisten" Gutes und Böses sah

Washington DC, 13. Januar 2017 / 19.06 ( EWTN News / CNA


William Peter Blatty, Autor des Exorzisten, der am 12. Januar 2017 verstorben ist. Credit: EWTN.

William Peter Blatty, dessen fiktionalisierte Vision des dämonischen Besitzes und des katholischen Exorzismus eine große Schwelle der amerikanischen Öffentlichkeit transfixed, starb am Donnerstag.

In den 1960er Jahren wurde er ein Romanautor und Drehbuchautor, mit nur bescheidenen Erfolg. Aber dann seine 1971 Roman Der Exorzist porträtiert den dämonischen Besitz eines 12-jährigen Mädchen und ihr Exorzismus von zwei katholischen Priestern. Er hatte Inspiration von einer Washington Post-Geschichte von 1949 über den erfolgreichen Exorzismus eines Jesuitenpriesters eines 14-jährigen Jungen in Mount Ranier, Maryland, gezeichnet.

Für Blatty war der Punkt seiner Geschichte, dass "Gott existiert und das Universum selbst ein glückliches Ende haben wird".

Das Buch verkaufte 13 Millionen Exemplare. Blatty schrieb das Drehbuch für den Film, der zu einem Blockbuster wurde, dessen störende Bilder und die Darstellung des übernatürlichen Bösen dazu beitragen, das Horrorgenre und die amerikanische religiöse Phantasie neu zu definieren.

Blatty äußerte sich besorgt, dass der Höhepunkt des Films, in dem der jüngere Priester den Dämon in den Besitz ergreift und dann zu seinem Tod springt, dem Sieg des Dämons schien.

Im Jahr 2000 setzte er seinen Freund, den Regisseur William Friedkin, ein, um den Film des Regisseurs freizugeben, der den Triumph des Guten über das Böse ausdrücklicher machte, berichtet die New York Times.

Blatty absolvierte der Georgetown University in 1950, und Teile des Campus wurden verwendet , um zu filmen Der Exorzist . Er erhielt seine John Carroll Medaille für Alumni-Leistung.

Allerdings wurde er ein führender Kritiker der Schule. Im Mai 2012 gab er eine kanonische Klage gegen Georgetown bekannt, weil er seiner katholischen Identität nicht gerecht werden konnte.

Er bildete die Vater-König-Gesellschaft, eine Gruppe, die für den späten Jesuit Fr. benannt wurde. Thomas M. König, ein ehemaliger Theologieprofessor an der Georgetown, der die Inspiration zu sein für den priesterlichen Charakter in gemunkelt wurde Der Exorzist .

Der Schriftsteller äußerte Dankbarkeit für seine Ausbildung, aber beklagt , "dass der Georgetown University heute fast stolz die Kirche in beleidigen und verletzen die Gläubigen zu nehmen scheint." Der Vater König Society Website verschiedene Möglichkeiten aufgeführt es die Universität glaubte versäumt , zu erfüllen Ex corde Ecclesiae , Johannes Paul II. 1990 apostolische Verfassung an katholischen Universitäten.

Blatty's Petition gefragt, dass die Kirche die renommierte, historisch Jesuit Schule, um das Dokument zu implementieren.

Im April 2014, sagte Erzbischof Angelo Zani, Sekretär der Kongregation für katholische Erziehung, die Gruppe der Petition war "eine fundierte Beschwerde."

Blatty wurde am 7. Januar 1928 in Manhattan für libanesische Immigranten geboren. Sein Vater verließ sein Zuhause, als er sechs Jahre alt war und seine Mutter unterstützte sie beide auf einem mageren Einkommen. Er besuchte die jetzt geschlossene Brooklyn Preparatory School und Georgetown auf volle Stipendien.

Bevor er ein Drehbuchautor wurde, arbeitete er als Staubsauger Verkäufer, ein psychologischer Kriegsführung Spezialist in der Air Force, ein Magazin-Editor für die US Information Agency, und ein Universitäts-Public Relations-Spezialist, die Washington Post berichtet.

Blatty heiratete viermal und hatte acht Kinder.

Er starb am 12. Januar in einem Krankenhaus in Bethesda, Md. Im Alter von 89 Jahre

http://www.ewtnnews.com/catholic-news/US.php?id=14851


von esther10 15.01.2017 00:33

Maltas Bischöfe erzählen den Wiederverheirateten: Nehmen Sie Kommunion, wenn Sie im Frieden mit Gott fühlen


Erzbischof Charles Scicluna von Malta (CNS)
Die Bischöfe sagen, dass die Vermeidung von Sex kann "menschlich unmöglich"

Maltas Bischöfe haben gesagt, dass wiederverheiratete Menschen Kommunion empfangen sollten, wenn sie glauben, dass sie im Frieden mit Gott sind.

In einem neuen Dokument , Kriterien für die Anwendung von Kapitel VIII der Amoris Laetitia, die Bischöfe sagen , dass , wenn "ein getrennt lebenden oder geschiedenen Person , die in einer neuen Beziehung lebt verwaltet, mit einer informierten und aufgeklärten Gewissen, zu erkennen und zu glauben , dass er oder Sie im Frieden mit Gott ist, kann er nicht davon abgehalten werden, an den Sakramenten der Versöhnung und der Eucharistie teilzunehmen ".

Johannes Paul II. Und Benedikt XVI. Bekräftigten die beständige Lehre der Kirche, dass geschiedene und wiederverheiratete Katholiken die Kommunion nicht empfangen können, außer möglicherweise, wenn sie sich bemühen, »als Bruder und Schwester« zu leben.

Doch die maltesischen Bischöfe sagen, dass die Vermeidung von Sex mit einem neuen Partner kann "unmöglich" sein.

Das neue Dokument, das wurde veröffentlicht von der vatikanischen Zeitung, unterstreicht Spaltungen unter die Bischöfe der Welt gegenüber der traditionellen Lehre der Kirche, im Zuge der Amoris Laetitia. Die Bischöfe von Polen und Costa Rica, mehrere nordamerikanische Bischöfe und andere haben die traditionelle Lehre wiederholt, andere haben sich von ihr getrennt.

Im November erklärte die Diözese San Diego, dass wiederverheiratete Katholiken "schließen können, dass Gott sie dazu aufruft, zur vollen Teilnahme am Leben der Kirche und der Eucharistie zurückzukehren".

Anfang dieser Woche Kardinal Raymond Burke sagte , dass, wenn die San Diego Interpretation universal geworden waren " , dann die Lehre der Kirche über die Ehe beendet ist."

Die maltesischen Bischöfe behaupten, dass Amoris Laetitia aufgrund der Fußnote 351 eine neue Praxis fördert. In Bezug auf die Integration von Menschen in "irreguläre Situationen" heißt es: "In bestimmten Fällen kann dies auch die Hilfe der Sakramente einschließen."

Obwohl Papst Franziskus gesagt hat, er könne sich an diese Fußnote nicht erinnern, hat es viel Diskussion ausgelöst. Einige haben behauptet, dass sie lediglich die Lehre des Johannes Paulus im Familiaris Consortio bekräftigt: "Die Versöhnung im Sakrament der Buße, die den Weg zur Eucharistie öffnen würde, kann nur denen gewährt werden, die bereuen, das Zeichen des Bundes und der Treue gebrochen zu haben Zu Christus, sind aufrichtig bereit, einen Weg des Lebens zu unternehmen, der nicht mehr im Widerspruch zu der Unauflöslichkeit der Ehe steht.

"Das bedeutet in der Praxis, dass aus ernsthaften Gründen, wie zB der Erziehung der Kinder, ein Mann und eine Frau die Trennungspflicht nicht befriedigen können, sich selbst die Pflicht nehmen, in völliger Kontinenz zu leben, Durch Abstinenz aus den Handlungen, die Ehepaaren eigen sind. "

Allerdings sagen die maltesischen Bischöfe, dass Paare sollten "untersuchen, die Möglichkeit der ehelichen Kontinenz". Die Bischöfe beziehen sich auf "komplexe Situationen, in denen die Lebenswahl" als Brüder und Schwestern "menschlich unmöglich wird".

Der Rat von Trient besagt, dass es immer möglich ist, das moralische Gesetz zu behalten: Es lehrt: "Gott befiehlt nicht Unmöglichkeiten, aber durch das Gebot ermahnt dich, zu tun, was du tun kannst und zu beten für das, was du nicht tun kannst, und dir hilft, dass du bist Kann es auch sein: "Wenn jemand sagt, daß die Gebote Gottes, auch für einen Gerechtig- und Gerechtigen, unmöglich zu beobachten sind, so möge er anathema sein."

Das maltesische Dokument wird von Erzbischof Charles Scicluna von Malta, einem ehemaligen Doktoranden von Kardinal Burke, und Bischof Mario Grech von Gozo unterzeichnet.

Vier Kardinäle, darunter Kardinal Burke, haben Papst Franziskus gefragt, um zu klären, dass Amoris Laetitia nicht die Abweichung von der traditionellen Lehre der Kirche fördert. Einer, Kardinal Walter Brandmüller, hat gesagt: "Wer glaubt, dass die anhaltende Ehebrüchigkeit und der Empfang der heiligen Kommunion kompatibel sind, ist ein Ketzer und fördert das Schisma."
http://www.catholicherald.co.uk/news/201...peace-with-god/


von esther10 15.01.2017 00:32

Christliche Flüchtlinge: Abschieben und amtlich zur Glaubensverleugnung verdonnern
Veröffentlicht: 15. Januar 2017 | Autor: Felizitas Küble

Von Peter Helmes und Michael Stein

Ausgerechnet am Freitag, dem 13. Januar, kommt mir eine Meldung auf den Tisch, die mir die Luft nimmt. Sie erinnert fatal an den Fehltritt der beiden deutschen „Christen-Oberhäupter“: Kardinal Marx und EKD-Präses Bedford-Strohm.

Die beiden Gottesmänner hatten in Jerusalem beim Besteigen des Tempelberges keinen Mut, Kreuz – also Rückgrat – zu zeigen und versteckten auf einen Wink der muslimischen Gastgeber hin ihr Bischofskreuz. IGFM_Scharia



Das Beispiel der beiden Oberhirten hat wohl vor den Toren der BAMF („Flüchtlingsbehörde“) nicht haltgemacht. „Steglitz Lutherisch“ berichtete am 13.1.2017 u.a.:

„Unsere Gemeindeglieder kommen aus Ländern, die im neuen Weltverfolgungsindex von Open Doors die Plätze 3,4,6,7,8 und 10 belegen … Und doch müssen so viele von ihnen darum zittern, als christliche Flüchtlinge hier in Deutschland anerkannt zu werden.

Der Iran ist im Index noch einmal um einen Platz nach oben gestiegen. Begründung: „Mit 85 Punkten steht der Iran auf Platz 8 des Weltverfolgungsindex (WVI) 2017. Im Jahr 2016 nahm der Iran mit 83 Punkten Platz 9 ein. Der Punktanstieg ist auf einen stärkeren Druck auf Christen zurückzuführen, der sich etwa in einer erhöhten Anzahl von Inhaftierungen zeigt.“

Dennoch hagelt es auch in diesem neuen Jahr weiter Ablehnungen von Asylanträgen iranischer Christen. Begründung immer wieder: Es kann ihnen zugemutet werden, ihren Glauben in ihrer Heimat zu verleugnen.“ (Quelle: https://www.facebook.com/Steglitz-Luther...enre_b461ce9219



Dazu schreibt Conservo-Kommentator Michael Stein:

„Will das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) verfolgte Christen dazu zwingen, sich zum Islam zu bekehren? Verfolgte Christen werden seit einiger Zeit systematisch von diesem Bundesamt abgeschoben.

Das Bundesamt begründet es u.a. mit dem Argument: Es könne den zurückgeschickten Christen zugemutet werden, ihren Glauben in ihrer Heimat zu verleugnen.

Wie soll das Verleugnen denn konkret aussehen? Sollen die Christen etwa zum Islam konvertieren, damit sie von den korantreuen Muslimen nicht diskriminiert, geschlagen, unterdrückt, getötet oder als Menschen 2. Klasse behandelt werden, wenn sie in ihre Heimatländer zurückkehren?

Das Bundesamt fordert so die verfolgten Christen in letzter Konsequenz auf, sich zum Islam zu bekehren, damit sie ohne Unterdrückung in Frieden und Wohlstand leben können!

Ja, so sind linke und grüne Politisch-Korrekte: Einerseits empfangen sie jeden korantreuen Salafisten mit offenen Armen, andererseits schieben sie mit heuchlerischen und verlogenen Argumenten die wirklichen Flüchtlinge ab. Ja, ich vermute, am liebsten würden sie alle deutschen bibeltreuen Christen und Konservativen gleich mitabschieben.“

Soweit Michael Stein, dem ich voll zustimme.

Die BAMF-Gewaltigen haben offenbar keinen Respekt vor christlichen Flüchtlingen und erst recht nicht vor dem christlichen Glauben – und keine Ahnung davon. Vermutlich haben die BAMFer was verwechselt: Wir sind nicht in Islamien!

Quelle und vollständiger Text hier: https://conservo.wordpress.com/2017/01/1...aet/#more-13425

von esther10 15.01.2017 00:29

Pater Gabriel Amorth, der Exorzist der Diözese Rom , die weltweit Aufmerksamkeit auf sich zog, am Freitag im Alter von 91 Jahren starb

Führer der Bruderschaft St. Paul erinnerte sich an ihn mit "großer Zuneigung und Dankbarkeit" SIR News berichtet.

"Jetzt ist er von seinen vielen Schlachten mit dem Teufel ruht" , sagte spanische Theologe Pater Jose Antonio Fortea EWTN Nachrichten September 16.


Der Pfarrer Pater Amorth traf zum ersten Mal während theologischen Studien über Exorzismen im Jahr 1995.

"Seine Türen waren für mich und für alle Priester offen. Es gab keine Geheimnisse oder Großartigkeit. Ich konnte seine Arbeit und seine Einfachheit sehen. Sagte Fortea.

"Seine starke, kräftige Stimme sprach mit Millionen von Menschen über die Aktion des Teufels", fuhr er fort. "Er allein, eine Person, geschafft, das Ministerium in einem Land zu revitalisieren und dann seinen Einfluss erreicht überall in der Kirche. Die Mittel , um dies zu erreichen war einfach zu sagen , was er gesehen hatte. "

Pater Amorth wurde in Modena in Norditalien am 1. Mai geboren 1925. Er trat in das Mutterhaus der Kongregation der Gesellschaft von St. Paul in Alba im August 1947 , Fünf Jahre nach dem Treffen seines Gründers, Blessed James Alberione. Er wurde am 24. Januar zum Priester geweiht, 1951.

Im Jahr 1985 Kardinal Ugo Poletti, der Generalvikar der Diözese Rom, ernannte ihn Exorzist der Diözese. Er führte schätzungsweise 70.000 Exorzismen durch, oft wiederholte er den Ritus an denselben Personen.

Pater Amorth zog viel Publizität für seine Bücher, die seine Arbeit und seine öffentlichen Aussagen auf dem Dämonischen erklären.

In einem Facebook-Post im April 2015 schrieb er der islamischen Staatsgruppe dämonischen Einfluss zu.

"ISIS ist Satan. Die Dinge geschehen zuerst in den geistigen Bereichen, dann werden sie auf dieser Erde konkret gemacht ", sagte er. Er fügte hinzu, dass das Böse in verschiedenen politischen, kulturellen und religiösen Formen "verkleidet" sei, mit einer Inspirationsquelle im Teufel.

"Als ein Christ ich kämpfe das Tier geistig," Fr. Sagte Amorth. "Biblisch gesprochen wir in den letzten Tagen sind und das Tier wütend arbeitet."

Im Mai 2013 sagte er CNA , dass Franziskus einen Exorzismus in Petersplatz durchgeführt hatte ein Mann sagte zu besessen zu sein, ein Gebet der Befreiung anstelle Des gewöhnlichen Ritus.

Einige Aussagen des Priesters gingen nicht unangefochten. Als seine Memoiren im Jahr 2010 veröffentlicht wurden, behauptete er, dass es "Mitglieder der satanischen Sekten" im Vatikan, einschließlich Priester, Monsignore und Kardinäle. Fr. Amorth sagte der Papst zu der Zeit, Benedikt XVI, "tut, was er kann" gegen solche Gruppen.

Fr. Fortea selbst bezweifelte die Behauptung, einige Exorzisten seien mit Pfr. Amorth über die Vatikanischen Sekten, während andere nicht.

Fr. Amorth hatte zahlreiche Positionen in der Society of St. Paul, darunter Aspirant Regisseur, High-School-Lehrer, Delegierter der italienischen Provinz und spirituelle Direktor der verschiedenen Laien-Institute. Er war auch Journalist. Seit vielen Jahren leitete er die monatliche "Mutter Gottes" und arbeitete mit der Gruppe Famiglia Cristiana und Radio Maria.

Er war Autor mehrerer Bücher und gründete die Internationale Vereinigung der Exorzisten.

Am 8. September 2015 verlieh der Präfekt von Rom, Paola Basilone, in Anwesenheit des italienischen Verteidigungsministers Roberta Pinotti. Amorth die Medaille der Befreiung für seine wichtige Rolle in der Partisanenkampf in Italien während des Zweiten Weltkriegs.

Der Priester war seit mehreren Wochen für Lungenkomplikationen ins Krankenhaus eingeliefert worden.
Fr. Fortea zuletzt gesehen Fr. Amorth im Jahr 2012.
Sein Charakter "hatte sich nicht verändert. So nah an neunzig Jahren und tut immer noch Exorzismen. "
http://www.ewtnnews.com/catholic-news/World.php?id=14270


von esther10 15.01.2017 00:28



14. Januar"Amoris laetitia". Das Raumschiff von Malta schließt sich der päpstlichen Flotte

Francis besucht Haus in Guidonia


Am Nachmittag des Sonntag, 15. Januar Franziskus, in voller Ausübung seiner Rolle als Bischof von Rom, wird die Gemeinde von Santa Maria a Setteville besuchen.

http://magister.blogautore.espresso.repu...ry/in-italiano/

Von den mehr als 300 Gemeinden in der Diözese Rom, dann ist dies die zwölfte , die den Papst begrüßen. Nicht viele, so weit, die , die er besucht, auch weil für die Dauer des Jubiläums hat die Besuche suspendiert.

Aber es ist ein merkwürdiges Element, das diesen besonderen Besuch macht.

Die Pfarrei Santa Maria a Setteville nicht innerhalb der Gemeinde von Rom fallen, sondern in der Guidonia Monte, eine Stadt von 80.000 Einwohnern im Osten der Hauptstadt (siehe Foto). Elf der 14 Pfarreien der Diözese Tivoli Guidonia gehören drei der Diözese Rom. Und von diesen drei Franziskus hat er schon ein besucht, die eine von Santa Maria der Rede, den 16. März 2014 und bereitet sich nun eine andere visitarne. Zwei von drei.

Stellt sich die Frage: Was Franziskus bewegt sich vorzugsweise dorthin zu gehen?

Im Juni letzten Jahres die argentinische Erzbischof Víctor Manuel Fernández, ein Theologe des Vertrauens von Jorge Mario Bergoglio und ihr ascoltatissimo Berater, in einem " Interview zu Religión Digitale sagte" nicht unbedingt der Papst seine ganze Zeit in Rom leben sollte ", denn es ist auch "Oberhirte der ganzen Kirche."

Aber auch als Bischof von Rom, fügte er hinzu: "Nichts hindert mich in Guidonia Monte gehen zu leben", die eine weitere gemeinsame, aber ist immer noch ein Teil seiner Diözese.

Das ist richtig: Fernández Guidonia wie möglich an die angegebene Wohnsitz des Papstes. Nicht der Vatikan, nicht das Zentrum der Stadt, aber die extremen Peripherie, einer jener "Vororte geographische und existenzielle" so lieb Bergoglio.

Mit dem Papst Francesco kann man alles erwarten. Und warum nicht das gefunden?

Ruminations auf Wohnorte des Papstes und der Kurie sind eines der Flaggschiffe von Fernández, der auch im letzten Frühjahr einen Bajonett Zusammenstoß zwischen ihm und Kardinal Gerhard L. Müller, Präfekt der Kongregation für die Lehre verursacht von Glaube, ein Kampf, der noch die Partnerschaft zwischen der argentinischen Theologe und Bergoglio endete Stärkung:
http://magister.blogautore.espresso.repu...ry/in-italiano/

von esther10 15.01.2017 00:22

KATHOLISCHE KIRCHE


Protestanten dürfen Reformation nicht im Münster feiern
Die Evangelische Kirche wollte ihr Reformationsjubiläum in der Freiburger Kathedrale feiern, doch die Katholische Kirche lehnte ab. Nun weichen die Protestanten auf nicht-kirchliches Terrain aus.

Eigentlich wollte die Evangelische Kirche ihren Gottesdienst zum Reformationsjubiläum am 31. Oktober im Freiburger Münster feiern. Beim katholischen Stadtdekan stieß die Idee zunächst offenbar auf offene Ohren, nach Rücksprache mit Ordinariat und Erzbischof kam dann doch die Absage. Das protestantische Fest sollte in einer evangelischen Kirche gefeiert werden und nicht in einer Bischofskirche. Nun feiern die Protestanten ihr Jubiläum auf nicht-kirchlichem Terrain: im Stadttheater.

Verständnis: Die Reformation sei teils immer noch schmerzhaft

"Das Münster ist weit mehr als eine Bischofskirche", sagt der evangelische Stadtdekan Markus Engelhardt, "vielmehr ist es eine Bürgerkirche." Deshalb hielt er das Münster für den richtigen Ort, um das für die Protestanten so bedeutende Jubiläum zu begehen. Mit seiner Bitte sei er bereits 2015 bei Dompfarrer Wolfgang Gaber – die beiden sind befreundet – auf offene Ohren gestoßen. Engelhardt geht davon aus, dass letztlich der Erzbischof dem Vorhaben kritisch gegenüberstand. "Anfangs habe ich das bedauert", sagt er, "jetzt habe ich aber auch Verständnis." Für die Katholische Kirche sei die Reformation teilweise noch immer schmerzhaft.

Dompfarrer und Ordinariat halten sich dagegen bedeckt. Gaber bestätigt zwar, dass er sich mit Erzbischof Stephan Burger darauf verständigt habe, das Münster nicht zur Verfügung zu stellen. "Das Reformationsjubiläum ist ja doch ein eminent evangelisches Gedenken", sagt der Hausherr des Münsters und Vorsitzender des Münsterfabrikfonds. Eine zentrale evangelische Kirche sei dafür besser geeignet. Vom Ordinariat selbst gibt es keine offizielle Stellungnahme. Pressesprecherin Lisa Plesker teilt lediglich mit, dass Gaber das Hausrecht im Münster habe und es deshalb letztlich seine Entscheidung gewesen sei.



"Wenn man ein Fest feiert, feiert man es doch in seinem eigenen Haus und lädt sich nicht woanders ein."
Stimmen im Ordinaria

Wenn man sich allerdings im Ordinariat umhört, wird dort zwar das gute Miteinander mit der evangelischen Kirche betont – man wundert sich aber schon sehr, dass überhaupt die Anfrage wegen des Münsters gekommen ist. Auch bei der Evangelischen Landeskirche in Karlsruhe wisse man nicht, warum die Evangelische Kirche Freiburg ins Münster wolle, heißt es aus dem Domkapitel. Es sei auf höherer Ebene besprochen worden, dass das 500-Jahr-Gedenken in den evangelischen Kirchen stattfinde. Davon gebe es ja in Freiburg auch genügend. "Wenn man ein Fest feiert, feiert man es doch in seinem eigenen Haus und lädt sich nicht woanders ein", heißt es im Ordinariat. Auf katholischer Seite sind bis in höchste Kreise der Bischofskonferenz hinein frühere Reformationsgedenktage noch nicht vergessen, die oft auch antikatholisch geprägt gewesen seien.

Protestanten weichen aufs Stadttheater aus

Es werden auch praktische Gründe angeführt, die gegen die Reformationsfeier im Münster sprechen. So würden in der Kathedrale am 31. Oktober, dem Reformationstag, auch Gottesdienste stattfinden. Es sei der Vorabend des katholischen Festes Allerheiligen.

Nun weichen die Protestanten aus – nicht auf eine eigene Kirche, sondern auf das Stadttheater. "Wir wollen als Kirche raus in die Welt, dahin, wo das Leben spielt", sagt Engelhardt, der den Gottesdienst zu 500 Jahre Luther mit einem "starken ökumenischen Ansatz" begehen will. Auch Stadtdekan Wolfgang Gaber hat sein Kommen und Mitwirken bereits zugesagt. "Das ist selbstverständlich", sagt er und betont – wie auch das Ordinariat – die "freundschaftliche Verbundenheit" zur evangelischen Seite.

Schon im Vorfeld hatte sich die Evangelische und Katholische Kirche in Deutschland darauf geeinigt, das Reformationsjubiläum als gemeinsames Christusfest zu feiern.[
http://www.badische-zeitung.de/freiburg/...-132335710.html


von esther10 15.01.2017 00:21

In unserer hedonistischen Zeit, sollten wir wirklich unsere Kultur-Erzähler haben Zugang zu unseren Kindern?
Christentum , Filme , Kindererziehung , Sexuelle Revolution , Fernsehen



13. Januar 2017 ( TheBridgehead ) - ich war vor kurzem von einem konservativen Journalisten gefragt , was meiner Meinung nach auf einige Entscheidung der TV - Show zu schließen Handlungsstränge über Abtreibung war alles, natürlich, ist sympathisch, wenn auch nicht begeistert. Ich hatte nie die Show gesehen (oder sogar davon gehört), so dass ich keine Einsicht liefern konnte. Aber was ich tun interessant finde , ist die Art , wie Konservative und Christen oft interagieren mit dem Fernsehen und Filmindustrie. Aus irgendeinem Grund scheinen wir zu glauben, dass wir die Schöpfungen von Postmodernisten, Relativisten und Hedonisten konsumieren können, ohne irgendwelche dieser Weltanschauungen aufzunehmen - und ohne Verdauungsstörungen zu bekommen.

Verlassen Sie für einen Moment die prominentesten Probleme, die in der Unterhaltungsindustrie verbreitet sind: Blasphemie, sexuell explizites und pseudopornographisches Material, die Förderung antichristlicher Ansichten, die konsequente Verspottung des Christentums und die makabere Feier des Schreckens und der Dunkelheit. Was selten sehe ich erwähnt, dass in den meisten Fällen, das ist alles was wir vernünftigerweise erwarten kann von der Unterhaltungsindustrie.

Es ist nur eine Geschichte , die Christen werden sagen , wenn etwas leer, zeitraubende TV - Show zu verteidigen sie sich entschieden haben , zu beobachten. Aber das ist nicht der Fall. Es gibt nicht so etwas wie "nur eine Geschichte." Geschichten haben Märchenerzähler. Wenn wir wissen wollen , was die Geschichte uns sagt, wir müssen einfach schauen , was der Erzähler will uns zu erzählen. Geschichtenerzähler kommen mit ihren eigenen Weltanschauungen, Vorurteilen und Überzeugungen. Diese Überzeugungen werden durch die Geschichten erzählen, die sie vor allem in den außerordentlich kraftvollen Medien des Films und Fernsehens erzählen - ob sie Propaganda absichtlich versuchen oder nicht.

Geschichten sind vielleicht eine der mächtigsten Methoden, emotionale Reaktionen zu erzeugen und Glaubensüberzeugungen zu übertragen. Die Frage, die mir der Journalist gestellt hat, darüber, wie Eltern den Konsum solcher Geschichten durch ihre Kinder regulieren sollen, hat eine ganz einfache Antwort. Es ist die Antwort auf diese Frage: Wollen Sie , dass Erzähler seine Geschichten zu erzählen , um Ihre Kinder zu lassen ? Viele kirchliche Eltern lassen ihre Kinder auf eine Diät aus Film, Fernsehen und Musik aufkommen, die von Geschichtenerzählern geschaffen wird, die das Christentum verachten und Erzählungen schaffen, die direkt dagegen laufen. Sie schüren Rebellion und feiern Lebensformen, die direkt im Widerspruch zu biblischen Überzeugungen stehen - aber oft tun sie dies in zärtlich gemachten Geschichten, die mehr Macht haben, als ein Dutzend philosophische Abhandlungen oder politische Reden zu überzeugen. Freunde und Will & Grace hat mehr für die Einbeziehung der Homosexuell Ehe als jede akademische jemals tat. In der Zwischenzeit werden die Christen in Film und Fernsehen meist als dumm, gemein, eng miteinander verbunden und bummelnd dargestellt. Spott ist ein mächtiges Werkzeug.

Vergleichen Sie dies mit der Literatur, mit der Kinder aufgewachsen sind, und die Erzähler, die Eltern in ihre Häuser eingeladen haben, Bücher wie die Little House-Reihe von Laura Ingalls Wilder, die Chroniken der March-Familie von Louisa May Alcott, die Märchen von Anne von Green Gables von LM Montgomery, und so viele andere. Diese Bücher feiern , was ich als die Dramatik der gewöhnlichen Lebens , und dies hat eine der wichtigsten Geheimnisse der Langlebigkeit ihrer Popularität gewesen. Lange nachdem die Grenztage in die Geschichte übergegangen waren, mehr als ein Jahrhundert nach dem amerikanischen Bürgerkrieg und viele Jahrzehnte, seit die Insassen von Prinz Eduard Insel wie Anne und ihre Freunde lebten, die Geschichten der Freundschaft, der Welpenliebe, der Umwerbung und der winzigen Versuche Und Tragödien, die den Kindheitsbogen im Laufe der Jahre bilden, um heute so real zu bleiben wie damals. Kinder beziehen sich noch auf Laura Ingalls und Jo March und Anne Shirley, weil ihre Kindheit, trotz manchmal außergewöhnlichen Umständen, unschuldig und schön waren.

Sogar Geschichten, die auf Abenteuer konzentrierten, enthielten vertraute Elemente, die jeder mit ihnen in Verbindung bringen konnte, um sie zu gründen. Johan Wyss wunderbares Buch Die Schweizer Familie Robinson betonte das Wesen der Familie , während die Eltern und ihre Kinder ein neues Leben geschaffen für sich auf einer tropischen Insel , wo sie Schiffbruch erlitten hatte. JRR Tolkiens Der Hobbit und Der Herr der Ringe Trilogie kombiniert , um die Dramatik der biblisch proportioniert Schlachten und eine fantastische Mittelerde mit den ganz gewöhnlichen: gründliche und detaillierte Landschaftsbeschreibungen als seine Hobbits ihre Reise zu machen, um den Geschmack von Bier, das satiation eines Lange Hunger mit reich geschmückten Mahlzeiten und sogar ein Gedicht, das die Lieblichkeit des heißen Wassers nach einem langen Wandertag beschreibt:

Singen Sie hey! Für das Bad am Ende des Tages

Das wäscht den müden Schlamm weg!

Ein Loon ist, der nicht singen wird;

O! Wasser heiß ist eine edle Sache!

O! Süß ist das Geräusch von fallendem Regen,

Und der Bach, der von Hügel zu Ebene springt;

Aber besser als Regen oder plätschernde Bäche

Ist Wasser heiß, das raucht und dampft.

O! Wasser kalt wir gießen bei Bedarf

Runter eine durstige Kehle und fröhlich sein;

Aber besser ist Bier, wenn wir trinken,

Und Wasser heiß gegossen den Rücken hinunter.

O! Wasser ist schön, dass Sprünge auf hoch

In einem Brunnen weiß unter dem Himmel;

Aber nie war der Brunnen so süß

Als Spritzwasser Heißes Wasser mit meinen Füßen!

Diese Master - Erzählern erstellt einen Kanon der Literatur , die oft leider nur bekannt , dass die nachwachsende Generation durch ihre Nacherzählungen von anderen Erzählern von deutlich unterschiedlichen Weltsichten, unter Verwendung von Film und Fernsehen statt des geschriebenen Wortes. Ich versuche nicht, die Filmkunst mit der Literatur in Einklang zu bringen oder miteinander zu vergleichen - die Kunstformen sind zu grundlegend anders -, aber etwas Wesentliches ist verloren in der Übersetzung, weshalb Filme, die geliebte Bücher dramatisieren, fast immer heftig umstritten und in der Regel für die Fans enttäuschen Der schriftlichen Arbeiten. Vor einigen Jahren hatte ich einige E-Mail-Austausch mit JRR Tolkiens Enkel, dem Dichter Michael Tolkien, und ich fragte ihn, ob er fühle, dass die Arbeit seines Großvaters nicht geschätzt wurde. "Ich glaube, du hast Recht, die Welt nicht zu schätzen", erwiderte Tolkien. "Ist Tolkien nun der breiten Öffentlichkeit der Generator einer Reihe von Filmen oder ein ausgezeichnetes Schreiben von hervorragend gearbeiteter Fantasie mit universellen Implikationen und Dimensionen?" Wenn postmoderne Künstler eigene Interpretationen großer Literatur schaffen, werden die Geschichten oft beraubt Von viel der Schönheit, die sie so geliebt in den ersten Platz gemacht.

Bis zur sexuellen Revolution war ein Großteil des literarischen Kanons von der Annahme jüdisch-christlicher Werte geprägt. Nicht , dass es war alles explizit christliche Literatur, sondern der Kontext, produziert es war ein jüdisch-christlichen Kultur, und damit bestimmte Werte wurden einfach selbstverständlich. Diese Tatsache bewiesen hat , endlos störend auf die wurzellos Postmodernisten , die keine fiktiven Helden und Vorbilder in der literarischen Kanon und so finden kann, wie ich in einer Spalte zu Beginn dieser Woche detailliert , haben sie überarbeiten und neu zu interpretieren zur Arbeit gegangen , bis sie zaubern können Up lurid lesbian Liaisons in LM Montgomery Märchen, etwas, das jeder mit dem vage Wissen von Montgomery Biographie muss lächerlich zu finden. Sie war eine Pfarrerin-on kann tatsächlich ihr Haus und Kirche in Leeksdale, Ontario besuchen, und in den Bänken in ihrem Platz sitzen, ihre alte Orgel spielen, sitzen , wo sie die schrieb Anne Bücher, und besuchen Sie die glorreiche und feurige rotbraunen Herbst Inspiration für Rainbow Valley . Es ist der literarische Vandalismus dieser heidnischen Profs, der mich dazu veranlasste, mein Englischminor in der Universität aufzugeben: Ich war müde, die wunderbaren Bücher zu sehen, die ich aufwachsen lernte, der absurden und dummen Neuinterpretationen unterworfen war.

Die Frage, die Eltern beantworten müssen, wenn sie über die Frage nach der heutigen Unterhaltungsindustrie nachdenken, ist, ob sie den gegenwärtigen Erzählern unserer Kultur den Zugang zu ihren Kindern ermöglichen will. Was ist das Weltbild dieser Geschichtenerzähler? Was wollen sie in ihren Geschichten vermitteln? Ist das alles gut oder im Einklang mit der christlichen Weltanschauung? Haben diese Geschichtenerzähler überhaupt irgendwelche Werte, oder tun ihre Geschichten den Relativismus am besten und offenbar schlechte im schlimmsten Fall? Und das nicht einmal die Tatsache, dass die Exposition gegenüber dem Medium Film und Fernsehen in einem frühen Alter hat oft das Potenzial, Kinder zu berauben, die Fähigkeit, ihre eigene Phantasie zu schaffen und entdecken Sie früh die Welten zwischen den beiden Cover eines Buches .

Es ist wichtig zu beachten , dass viele von Hollywoods Märchenerzähler sehen nicht Blasphemie, sexuell explizites Material und Profanität als Nebeneffekt zu ihrer Storytelling-sie es als sehen wesentlich für die Integrität (keine Ironie beabsichtigt) ihrer Arbeit. Dies belegt die Tatsache, dass die meisten der großen Filmstudios, auf Geheiß der Filmregisseure, hart daran gearbeitet haben, jeden Versuch zu zerstören, familienfreundliche Filter auf ihre Filme anzuwenden. CleanFlicks war ein Versuch, bearbeitete Filme anzubieten, und diese Firma wurde aus Existenz verklagt. VidAngel, die neueste Firma zu versuchen, bieten Filter-Dienstleistungen, wurde vor kurzem gezwungen, ziehen Sie ihre gesamte Film-Bibliothek als Folge einer Bundesgerichtshof. Die Hollywood-Erzähler wollen, dass die Menschen ihre Geschichten mit Blasphemie, Fluchen und pseudopornografischem Material vollkommen verzehren und jeden Versuch der Bearbeitung beenden, oder was sie "Zensur" nennen. Nicht einmal Gier kann ihre Motive hier kritisch und kulturell erklären Kommentator Michael Medved hat vergossen Gallonen Tinte Hervorhebung der Tatsache, dass Filme frei von Fluchen und sexuellen Material in der Regel viel mehr Geld als die Standard-Rohöl von den meisten Studios angeboten. Die einfache Tatsache ist, dass sie die Komponenten des Fluchens, der Grobheit und der Karnevalität als einen wesentlichen Teil der Geschichten, die sie erzählen wollen, sehen.

Die gute Nachricht ist, dass Eltern diese Schmutz-Hausierer und Geschichtenerzähler nicht in ihre Häuser einladen müssen. Die größten Werke der jemals produzierten Literatur sind billiger und weit verbreiteter als zu jeder anderen Zeit in der Geschichte der Menschheit. Geschickte Geschichtenerzähler des höchsten Kalibers warten einfach auf eine Einführung. Eine Vielzahl von Männern und Frauen, die sich mit den Geschichten und den Figuren, die sie in ihren Vorstellungen gezaubert und mit ihren Stiften in das Leben eingeatmet haben, mit ihren Stiften verstrickt haben, stehen bereit, eine neue Generation auf fantastischen Wunder-, Launen- und Phantasie-Reisen zu entführen Nur eine einfache Einladung. Ihre Geschichten erfassen die großen moralischen Wahrheiten, die wesentlichen Prinzipien und das hohe Drama des gewöhnlichen Lebens. Probieren Sie es aus. Ich verspreche, Sie werden es nicht bereuen.
https://www.lifesitenews.com/blogs/shoul...to-our-children
Nachdruck mit freundlicher Genehmigung von der Brückenkopf .

von esther10 15.01.2017 00:20

"Jeder Mensch wird muslimisch wegen unserer Dummheit sein": Katholischer Führer sagt, dass Europa aufgrund der Migrantenkrise ein islamischer Staat wird

Ein italienischer Erzbischof behauptet, dass Europa und Italien moslemische Nationen in der Zukunft sein werden
Monsignore Carlo Liberati markierte Italiens lax Politik gegenüber Migranten als "dumm"


Er tadelte auch den zunehmenden Säkularismus für einen Rückgang des Katholizismus im Lande
Rund 2000 Muslime lebten 1970 in Italien, heute sind es zwei Millionen
13. Januar 2017 | AKTUALISIERT:

Eine wichtige Figur in der katholischen Kirche hat davor gewarnt , dass jeder in Italien wird "bald Muslim sein" aufgrund des Landes 'Dummheit'.

Italienisch Erzbischof Monsignore Carlo Liberati, sagte , dass die wachsende Zahl muslimischer Migranten in Europa und die zunehmende Säkularisierung zum Islam führen wird auf dem Kontinent vor allem Religion geworden.


Der Bischof Emeritus von Pompeji sagte: "In 10 Jahren werden wir alle Muslime wegen unserer Dummheit sein. Italien und Europa leben in einer heidnischen und atheistischen Weise, sie machen Gesetze, die gegen Gott und sie haben Traditionen, die richtig sind von Heidentum.

Der italienische Erzbischof Monsignore Carlo Liberati spricht auf einem Seminar. Er behauptet muslimische Einwanderung und Säkularismus wird sehen, dass Italien ein nichtchristliches Land wird

"All diese moralische und religiöse Dekadenz begünstigt den Islam."

Er fügte hinzu: "Wir haben einen schwachen christlichen Glauben. Die Kirche funktioniert heute nicht gut und Seminare sind leer.
"Pfarreien sind die einzigen, die noch stehen. Wir brauchen ein wahres christliches Leben. All dies ebnet den Weg zum Islam. Darüber hinaus haben sie Kinder und wir nicht. Wir sind in vollem Niedergang. '

Italien hat sich zu einem bevorzugten Reiseziel für muslimische Migranten entwickelt, mit etwa 330.000 Menschen aus Afrika, dem Mittleren Osten und Asien, die in den letzten zwei Jahren auf dem Seeweg ankamen.

Viele fliehen Krieg und überqueren das Mittelmeer aus Nordafrika über eine gefährliche Bootsfahrt.

Die Zahl der in Italien wohnenden Muslime ist in den 70er Jahren von 2000 auf über 2 Millionen nach den offiziellen italienischen Statistiken gestiegen.


Read more: http://www.dailymail.co.uk/news/article-...l#ixzz4VmUpBQUT

Die Zahlen zeigen auch, das Land hat 5 014 437 ausländische Einwohner am 1. Januar 2015 eine Zunahme von 92.352 gegenüber dem Vorjahr.
Und Liberati behauptet, die wachsende Zahl von Neuankömmlingen, darunter Osteuropäer und Rumänen, die seit der Erweiterung der Europäischen Union in das Land einwandern, haben die Lebensqualität der einheimischen Italiener gestört.



Er sagte: »Wir helfen ohne Verzögerung von außen, und wir vergessen viele arme und alte Italiener, die aus dem Müll essen. Wir brauchen Politiken, die sich zuerst um die Italiener kümmern: unsere Jugendlichen und die Arbeitslosen.

»Ich bin ein Protestler. Wenn ich kein Priester wäre, würde ich dort draußen auf den Plätzen demonstrieren. Was ist der Sinn so vieler Migranten, die anstatt für die Nahrung zu danken, die wir ihnen geben, sie einfach werfen, Stunden mit ihren Handys verbringen und sogar Unruhen organisieren?

Der Erzbischof schlich sogar die Tatsache, dass die katholische Kirche Geld für die jüngsten Migranten spendet.
Italienische Muslime beten am Kolosseum, um Moscheenverschlüsse zu protestieren


Muslimische Männer teilen sich eine Umarmung in Rom, der Hauptstadt von Italien während eines Protestes gegen die Schließung der nicht lizenzierten Moscheen im vergangenen Jahr
+4
Muslimische Männer teilen sich eine Umarmung in Rom, der Hauptstadt von Italien während eines Protestes gegen die Schließung der nicht lizenzierten Moscheen im vergangenen Jahr
Eine allgemeine Ansicht eines Petersplatzes im Vatikan. Liberati sagt Katholizismus wird nicht die wichtigste Religion in Italien in zehn Jahren sein
+4
Eine allgemeine Ansicht eines Petersplatzes im Vatikan. Liberati sagt Katholizismus wird nicht die wichtigste Religion in Italien in zehn Jahren sein
Er sagte: "Geld für Migranten, die in der Stadt herumwandern, ist nicht nur falsch, sondern auch moralisch schädlich, weil wir ihr Verhalten fördern und daran gewöhnt haben, nicht zu erwähnen, dass wir sie schon füttern.
"Ich glaube, das schafft manchmal ein Bettlernetz. Ich erinnere mich, dass mein Vater arbeitete sehr hart als Migrant in Australien, so konnte ich zum Seminar gehen. So hat er in seiner eigenen Haut das Unbehagen der Armut und die edle Tugend der Dankbarkeit erlebt.


Read more: http://www.dailymail.co.uk/news/article-...l#ixzz4VmVAz8PD
Follow us: @MailOnline on Twitter | DailyMail on Facebook
http://www.dailymail.co.uk/news/article-...l#ixzz4VmUIHif8
http://www.dailymail.co.uk/news/article-...tter_mailonline

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612 | 2613 | 2614 | 2615 | 2616 | 2617 | 2618 | 2619 | 2620 | 2621 | 2622 | 2623 | 2624 | 2625 | 2626 | 2627 | 2628 | 2629 | 2630 | 2631 | 2632 | 2633 | 2634 | 2635 | 2636 | 2637 | 2638 | 2639 | 2640 | 2641 | 2642 | 2643 | 2644 | 2645 | 2646 | 2647 | 2648 | 2649 | 2650 | 2651 | 2652 | 2653 | 2654 | 2655 | 2656 | 2657 | 2658 | 2659 | 2660 | 2661 | 2662 | 2663 | 2664 | 2665 | 2666 | 2667 | 2668 | 2669 | 2670 | 2671 | 2672 | 2673 | 2674 | 2675 | 2676 | 2677 | 2678 | 2679 | 2680 | 2681 | 2682 | 2683 | 2684 | 2685 | 2686 | 2687 | 2688 | 2689 | 2690 | 2691 | 2692 | 2693 | 2694 | 2695 | 2696 | 2697 | 2698 | 2699 | 2700 | 2701 | 2702 | 2703 | 2704 | 2705 | 2706 | 2707 | 2708 | 2709 | 2710 | 2711 | 2712 | 2713 | 2714 | 2715 | 2716 | 2717 | 2718 | 2719 | 2720 | 2721 | 2722 | 2723 | 2724 | 2725 | 2726 | 2727 | 2728 | 2729 | 2730 | 2731 | 2732 | 2733 | 2734 | 2735 | 2736 | 2737 | 2738 | 2739 | 2740 | 2741 | 2742 | 2743 | 2744 | 2745 | 2746 | 2747 | 2748 | 2749 | 2750 | 2751 | 2752 | 2753 | 2754 | 2755 | 2756 | 2757 | 2758 | 2759 | 2760 | 2761 | 2762 | 2763 | 2764 | 2765 | 2766 | 2767 | 2768 | 2769 | 2770 | 2771 | 2772 | 2773 | 2774 | 2775 | 2776 | 2777 | 2778 | 2779 | 2780 | 2781 | 2782 | 2783 | 2784 | 2785 | 2786 | 2787 | 2788 | 2789 | 2790 | 2791 | 2792 | 2793 | 2794 | 2795 | 2796 | 2797 | 2798 | 2799 | 2800 | 2801 | 2802 | 2803 | 2804 | 2805 | 2806 | 2807 | 2808 | 2809 | 2810 | 2811 | 2812 | 2813 | 2814 | 2815 | 2816 | 2817 | 2818 | 2819 | 2820 | 2821 | 2822 | 2823 | 2824 | 2825 | 2826 | 2827 | 2828 | 2829 | 2830 | 2831 | 2832 | 2833 | 2834 | 2835 | 2836 | 2837 | 2838 | 2839 | 2840 | 2841 | 2842 | 2843 | 2844 | 2845 | 2846 | 2847 | 2848 | 2849 | 2850 | 2851 | 2852 | 2853 | 2854 | 2855 | 2856 | 2857 | 2858 | 2859 | 2860 | 2861 | 2862 | 2863 | 2864 | 2865 | 2866 | 2867 | 2868 | 2869 | 2870 | 2871 | 2872 | 2873 | 2874
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz