Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Ich werde dem großen Dr. Ogundele für immer zu Dank verpflichtet sein, dass er meine zerbrochene Ehe repariert hat, nachdem mein Mann mich für 6 Monate wegen seiner Geliebten verlassen hat. Meine Namen sind Anny Philips. Ich habe nie an Zauber geglaubt, bis mein Freund mich Dr. Ogundele vorstellte. Zuerst war ich skeptisch, weil ich viele Male von einem anderen falschen Zauberwirker betrogen worde...
    von in Botschaft von Papst Franziskus...
  • Muss es denn wieder ausgerechnet ein Mann sein, der sich in die Abtreibungsdebatte einmischt?
    von in Todeslogik - Folgt der Pränata...
  • Furchtbar, da Protestanten zu den erbittertesten Feinden der katholischen Kirche zählen und das Unbefleckte Herz Mariens in zahllosen 'postings' täglich aufs Tiefste beleidigen. Die Kirche, der mystische Leib Jesu, befindet sich auf dem Kreuzweg, das Todesurteil gefällt.
    von San Andreas in Protestanten zur Kommunion ein...
  • Toll, ich freue mich dass unsere Kirche menschlicher wird. Gott hat ALLE Menschen gut erschaffen; oder zweifelt daran jemand?
    von in Zwei deutsche Bischöfe unterst...
  • Die von Jesuiten betriebene Zeitschrift "Stimmen der Zeit " sprach in diesem Zusammenhang von "Katholizismus ohne Christentum" Oder als "geschlossenes autoritäres System und als Alternative zum Liberalismus " Befürchtet wird ein dramatischer Verlust an Glaubwürdigkeit vor allem bei der jungen Generation für die katholische Kirche.
    von in Warum hat der Erzbischof Recht...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 09.03.2017 00:00

Zölibat und Diakonissen Der "Papa Pop" auf der ganzen Linie
2017.09.03

Die italienische Ausgabe des berühmten Musikmagazin Rolling Stone gewidmet eine schöne Cover zu "Papa pop", während der geschäftigen Wochenzeitung Die Zeit eine lange veröffentlicht, noch ein weiteres von Franziskus - Interview.


PAPST

An schönen gelben Deckel des Rolling Stone steht ein Franziskus mit den Daumen nach oben, ein wahres Symbol für einen Spieler daran gewöhnt, Gesten einfach . Aber weil der Papst auf dem Cover? Einfache Antworten auf das Magazin, "weil er den gesunden Menschenverstand Dinge sagt." Und würde so ein gesunder Menschenverstand , dass für diese "seine Einsamkeit beginnt in diesen Tagen sein greifbar." Ja, denn es gibt "Feinde" , die, wie üblich, und ohne viel Phantasie, in den USA Kardinal Raymond Burke individualisiert werden beschrieben als "ultra-konservativ, ein Anhänger der lateinischen Messe, Kardinal Kardinal Kleid, gute Kenntnisse in einer der Strategen Trump ". Kurz gesagt, alles andere als der Kardinal Burke Pop, mit dem erschwerenden Umstand , der in der Politik auf der falschen Seite zu sein. Aber keine Sorge, sie denen von Rolling Stone erklären, dachten wir , den Jesuiten Franziskus ihn durch den Malteserorden , knock out und beschränken ihn in der von Guam.

Es ist unwichtig , dass die Dinge nicht genau so gut gegangen , das Wichtigste ist , dass die Pop - Erzählung geht weiter. In der aktuellen Ausgabe des Musikmagazins Storytelling bewirkt kontinuierlich: mit Artikeln über den bevorstehenden Papstbesuch in Mailand, vom Fürsten des Vatikans unterzeichnet, Andrea Tornielli; ein Interview mit dem Regisseur Ermanno Olmi , die an Kardinal Carlo Maria Martini, andere Figur ausreichend Pop seinen neuesten Film gewidmet; und last but not least, mit einem Interview mit mehr Pop unter den Direktoren der Zeitschrift Civiltà Cattolica, Pater Antonio Spadaro SJ, zu erklären , wie Francis 'Geste ist die Quelle der Worte. " Der Papst ist ein Papst, der Pop macht.

KARDINAL. BURKE "NICHT MEHR HANDELN 'Alone'

Die deutsche Wochenzeitung Die Zeit ernster kommt jedoch ein langes Interview direkt vom Papst gewährt. Viele der diskutierten Themen einschließlich der von Kardinal Burke, sagt Francis, "Ich halte ihn für einen Feind."

"Das Problem in der Order of Malta" , antwortet auf die jüngste Kontroverse, die die alte Ordnung der Ritterlichkeit erschütterte, "es war eher , dass Kardinal Burke nicht mit dieser Angelegenheit befassen konnte, denn es war nicht allein handeln mehr. Ich habe nicht den Titel Patron gemacht. Und "immer wieder Patron in der Größenordnung von Malta, aber es ist etwas zu tun" Reinigung Ordnung und für das ich geschickt , um dort einen Delegierten, die eine andere Ausstrahlung als Burke besitzt. " Dann aus irgendeinem Grund nicht zu erklären, so scheint es , dass der Papst behauptet , dass der Kardinal nicht frei war , zu handeln, eine ziemlich ungewöhnliche Aussage. Jedoch in Guam, über eine Sache zu einem alten Fall von Missbrauch im Zusammenhang wurde der Kardinal Burke nicht zur Strafe geschickt, aber "ging es für eine schreckliche Tat. Dafür bin ich sehr dankbar, da ein schwerer Fall von Missbrauch und er ist ein ausgezeichneter Jurist, aber ich glaube , dass die Aufgabe ist bereits fast fertig. "

KRISE UND BERUFS viri probati

Vor einer epochalen Krise der Berufungen ( "Die Berufung von Priestern ist ein Problem, ist es ein großes Problem") Franziskus zeigt, wie die Art und Weise der viri probati auch möglich, verheiratete Männer von bewährten Glauben an die Aufgaben wie die Priester gegeben werden kann, . "Die freiwillige Zölibat wird häufig in diesem Zusammenhang erwähnt, besonders dort, wo die Geistlichkeit fehlt. Aber freiwilligen Zölibat ist keine Lösung [...] Wir müssen darüber nachdenken, ob das von viri probati ist eine Möglichkeit. Dann müssen wir auch, welche Aufgaben bestimmen annehmen kann, beispielsweise in weit getrennten Gemeinden. "

Warum, fragt sie der Interviewer, für die katholische Kirche, das ist nicht die richtige Zeit zu lösen oder Zölibat lösen? "Für die Kirche," Francis antwortete : "Es ist immer wichtig , den richtigen Zeitpunkt zu erkennen, zu erkennen , wenn der Heilige Geist etwas erfordert. Aus diesem Grund sagte ich , dass die viri probati zu reflektieren fortsetzt. "

Diakonissen

Seit etwa einem Jahr eine Kommission zu arbeiten, die die Möglichkeit studiert, eine spezifische Rolle für die Frauen in der Kirche zu öffnen, die so genannten Diakonissen. Das Werk, von dem, was sie sagen, sind in vollem Gange und sollte zu einer anerkannten seine Funktion, wenn auch nicht durch die sakramentale Weihe führen. Franziskus in irgendeiner Weise bestätigt. In der Tat, wenn man über den Stand der Arbeit, sagte der Ausschuss darum gebeten, dass "(...) Die Frage ist nicht, ob es Frauen ordiniert wurden, aber sie taten. Er nannte drei Dinge: Frauen durch die Taufe half, für die Salbung der Kranken Frauen, und wenn eine Frau an den Bischof von beschwerte wurde von ihrem Mann geschlagen hatte, sandte der Bischof eine Diakonisse Prellungen zu kontrollieren. Mal sehen, was sonst noch auf dem Ausschuss. Im März, für das, was ich weiß, werden sie zum dritten Mal treffen und ich werde schauen, und ich informieren Sie über den Status der Sache. " Dann erwähnte sie, dass wir keine Angst haben sollte.

Proselytismus und VOCATIONS

Sprechen über die demographische Krise bemerkt Francis Papst, dass "wo es keine jungen Männer sind es nicht einmal Priester. Dies ist ein ernstes Problem, das wir in der nächsten Synode über das junge Gesicht, und hat nichts mit Missionierung zu tun. Durch Proselytismus erhalten Sie nicht Berufungen ... ".

Excuse Frage Giovanni Lorenzo von Die Zeit , aber nicht verstehen , was es bedeutet , zu Proselytismus.

"Dies ist der Raub von den Gläubigen anderer Religionen , wie zum Beispiel in einer Charity , die Mitglieder anzieht. Dann gibt es viele junge Menschen , die sich nicht genannt, und die die Kirche zerstören wird. Und die Auswahl '' entscheidend
http://www.lanuovabq.it/it/articoli-celi...campo-19189.htm

von esther10 08.03.2017 19:24

Amoris laetitia: „Man will die Sünde abschaffen, weil sie lästig ist“
27. September 2016


Eine Eremitin über den "Kern" des Problems von "Amoris laetitia"

http://kreuzknappe.blogspot.de/2016/09/b...schuld.html?m=1




Bischof Oster

Beichte
http://www.katholisch.de/glaube/unser-glaube/beichte

*****************

(Rom) Eine Eremitin schrieb dem Vatikanisten Sandro Magister einen Brief zum nachsynodalen Schreiben Amoris Laetitia, um auf den „Kern“ der Frage aufmerksam zu machen, um die es in der Debatte um die Zulassung wiederverheiratet Geschiedener zu den Sakramenten gehe.

********************************


Gefangen in Sex in konfessionellen während der Messe
SPEICHERN ARTIKEL

Die italienische Polizei in der Kathedrale von Cesena fing einen Mann und eine Frau , die in einen Beichtstuhl in Oralsex während der Messe ging. Ein churchgoer gehört Sonntagen während der Gottesdienst seltsame Geräusche und stöhnt aus dem Beichtstuhl und rief die Polizei. "Wir sind Atheisten" Die Offiziere den Vorhang weggezogen und fand den Mann und die Frau von 31 und 32 Jahre alt. Wer brachte uns auf die Ausrede , dass sie Atheisten sind: "Für uns ist Sex in einer Kirche wie Sex an jedem Ort auch immer." Die Carabinieri das Paar nahm an , während nur fortgesetzt fehlt. Es wurde in der Öffentlichkeit, Störung einer religiösen Zeremonie wegen obszönen Handlungen registriert und wirken gegen die öffentliche Anstand. Reparatiemis Der Bischof von Cesena in der Region Emilia Romagna hat genannt alle Gläubigen bis Freitag eine reparatiemis durch die Schändung zu bekommen müssen ihre Kathedrale rückgängig gemacht werden . (ANP / MVL)
http://www.hln.be/hln/nl/959/Bizar/artic...jdens-mis.dhtml

****
Ein Schreiben an Magister...
Sehr geehrter Magister,

ich bin eine Gottgeweihte des eremitischen Lebens und verfolge sehr aufmerksam, und soweit menschlich möglich ohne Vorurteile, die Debatte über die Kommunion für die wiederverheiratet Geschiedenen, um zu verstehen, ob eine eventuelle diesbezügliche Entscheidung des Papstes wirklich unter seine Vorrechte – die Schlüsselgewalt – fällt, oder ob man von diesen Schlüsseln versucht, ohne Wissen des Hausherrn, geheim ein Duplikat anzufertigen, um durch Betrug hineinzulassen, wer kein Hochzeitsgewand hat (Mt 22,1-14), und damit das Vertrauen hintergeht.

Ich möchte Ihnen eine in der Form sehr einfache, aber inhaltlich grundlegende Überlegung unterbreiten, um den Kern des Problems zu begreifen.

Wenn die Kirche jenen erlaubt, die Kommunion zu empfangen, die zivilrechtlich geheiratet haben oder mit einer anderen Person zusammenleben, obwohl sie sakramental bereits an einen Ehegatten gebunden sind („ein Fleisch“, sagt der Hausherr) und nicht den Weg der Ehenichtigkeitserklärung gehen können, dann bedeutet das, daß die Kirche es für möglich hält, daß man das Sakrament der unendlichen Heiligkeit Gottes empfangen und getrost im selben Haus – Leib und Seele des Empfängers – mit der Sünde zusammenleben lassen kann, denn schließlich bliebe der Ehebruch in jedem Fall eine Sünde, außer man wollte die Lehre ändern.

Erscheint Ihnen das möglich? Ich meine nein, wenn wir auch nur entfernt noch wissen, was Sünde bedeutet. Gott selbst ruft es uns mit der Unbefleckten Empfängnis Mariens in Erinnerung, die gerade deshalb vor der Sünde bewahrt bleibt, um in ihrem Körper die heilige Hostie, den Leib und das Blut Christi empfangen zu können.

Warum? Weil Gott keine Kohabitation mit der Sünde duldet!

Ich denke, daß man im Eifer über rechtliche und gefühlsmäßige, also strikt menschliche Aspekte der Frage, die übernatürliche Dimension unseres Lebens aus den Augen verliert, das Antlitz des ewigen und heiligen Gottes und die geheimnisvolle Kraft seiner Gebote, also seines Willens, der nicht notwendigerweise verstanden, aber befolgt werden muß, weil er von Ihm stammt.

Die Eucharistie empfangen im Stand der schweren Sünde bedeutet, nicht nur ein Gebot zu übertreten, sondern – und darin liegt die Lästerlichkeit – den Herrn zwingen zu wollen, mit dem Bösen zu kohabitieren. Damit begeht man etwas Abscheuliches, um ein Wort zu gebrauchen, das für unsere modernen Ohren besonders negativ klingt. Das ist das fehlende Glied in der unendlichen Diskussion über diese Frage: die Heiligkeit Gottes.

Warum will man Menschen, die sich in dieser Situation befinden, die Möglichkeit verschaffen, einer so schrecklichen Sünde zu verfallen? Will die Kirche ihren Kindern wirklich einreden, daß die Heiligkeit Gottes und der Spalter und Lügner par excellence zusammengehen können?

Das ist der Kern des Problems: daß die Sünde zugedeckt wird, um sie nicht als solche erkennen zu müssen, weil das lästig ist und unseren Plänen im Wege steht. Durch dieses Zudecken der Sünde, indem man sie von dem ihr zugewiesenen Platz entfernt, wird sie am Ende paradoxerweise demselben „Ort“ zugewiesen, der Gott zusteht.

Sind wir uns dessen bewußt, was diese Verschiebung bedeutet?

„Im schrecklich sinnlosen und dennoch bis in die Wurzeln erregenden Versuch, Gott zu entthronen, Gott herabstufen, Gott zu zerstören … muß der Mensch unumschränkt den Abgrund der Sünde eingestehen, muß er den Stolz seines Schicksals ablegen und die Widerspenstigkeit, das tun zu wollen, was man will, das eigene Leben zu leben, und stattdessen die Demut annehmen, die die Gnade sucht“ (Romano Guardini, Der Herr [Rückübersetzung aus dem Italienischen ins Deutsche, Anm. d. Red.]).

Nun werden viele widersprechen: Das sei die Mentalität des Alten Testaments, als es noch keine Barmherzigkeit gab, die Jesus brachte. Doch sie irren sich und sogar sehr. Das „es ist gesagt worden“ und „ich aber sage euch“ von Jesus in der Bergpredigt – also im Rahmen der Seligpreisungen – führen uns in das neue Leben ein, in dem das alte Gesetz und der Moralismus platzmachen für den Glauben und die Gnade. Diese verlangen aber viel mehr als das Gesetz des Alten Testaments verlangte, weil Jesus nicht so sehr daran interessiert ist, uns ein möglichst bequemes Leben in dieser Welt zu verschaffen, sondern an unserem ewigen Seelenheil.

Die Erlösung erfordert die absolute Notwendigkeit, die Sünde vollständig auszutilgen und nicht mehr irgendwelche Abmachungen mit ihr einzugehen. Mit der „Fülle der Zeit“ wird von uns verlangt, was vom Menschen des Alten Testaments nicht verlangt wurde: vollkommener Gehorsam, denn jetzt, mit der Erlösung, sind wir befähigt, sie in die Tat umzusetzen. Mit den Worten „Ihr habt gehört, daß gesagt worden ist: Du sollst nicht die Ehe brechen. Ich aber sage euch: Wer eine Frau auch nur lüstern ansieht, hat in seinem Herzen schon Ehebruch mit ihr begangen“, sagt Jesus, daß der Sinn des Gebots tiefer geht, in die Absicht hineingeht, denn aus der Absicht entsteht die Handeln (Guardini, Der Herr, [s.o.]).

In der langen Jesus-Rede finden wir keine billige Barmherzigkeit, wie wir sie heute verstehen, kein plumpes, sondern ein ganz feines Verständnis von der Sünde, und das Ganze in einem Crescendo in Ton und Spannung, sodaß der Evangelist am Ende feststellen muß, daß „die Menge sehr betroffen von seiner Lehre“ war (Mt 7,28).

Jesus interessiert nicht eine bloße Lehre moralischer Verhaltensnormen, sondern die vollkommen erlöste Existenz. Versuchen wir also zu verstehen, daß es hier nicht darum geht, jemandem ein Recht zu gewähren (legalistische Mentalität), sondern Hand an die Heiligkeit Gottes zu legen. Wir sind drauf und dran den Unberührbaren zu berühren und Ihn „zwingen“ zu wollen, mit dem Fürst des Bösen zu kohabitieren.

In den eingangs genannten Fällen die Eucharistie nicht zu empfangen, präjudiziert nicht das ewige Seelenheil. Es entzieht nicht das Hochzeitsgewand, von dem anfangs die Rede war. Die Eucharistie aber unwürdig zu empfangen, bedeutet, alles zu verlieren (1 Kor 11). Lassen wir doch unsere Brüder nicht einem unendlich schlimmeren Zustand verfallen als dem, in dem sie sich bereits befinden. Das hieße, das Spiel des Feindes zu spielen.

Wenn die Kirche diese Möglichkeit dennoch gewähren will, heißt das, daß sie die Betroffenen bereits für tot hält und Gott zwingen will, sich ihre Richtlinien und Gegenmaßnahmen zu eigen zu machen.

Wer aber sind wir, um im voraus über unsere Brüder zu urteilen und um Gott Zeit und Art zu diktieren? Unsere Wege sind nicht Seine Wege (vgl. Jes 55,8).

Ein herzlicher Gruß und ein Dank für Ihre Arbeit
http://www.katholisches.info/2016/09/27/...ie-laestig-ist/
Giovanna Riccobaldi, Eremitin


von esther10 08.03.2017 14:51

Aschermittwoch: "Lasst uns uns wecken und uns auf den geistigen Kampf vorbereiten"

Aschermittwoch



Heute feiern die römischen Katholiken auf der ganzen Welt den Aschermittwoch, den Beginn der feierlichen 40 Tage Fasten der Fastenzeit. Wir schämen uns als Zeichen unseres Nichts vor Gott und erinnern uns an unseren Ruf zu tieferer Demut und Buße in dieser großen Jahreszeit.

Als wir mit der Fastenzeit anfangen, betrachten wir diese mächtige Reflexion über die Bedeutung von Aschermittwoch von Dom Prosper Guéranger , dem großen französischen Benediktiner-Abt und Autor des endgültigen und hochgelobten fünfzehn Volumenkommentars Das Liturgische Jahr .

Gestern war die Welt in ihren Freuden beschäftigt, und die Kinder Gottes gaben einen freudigen Abschied von der Freude: aber heute morgen ist alles verändert. Die feierliche Ankündigung, die von dem Propheten gesprochen wurde, wurde in Sion verkündet: das feierliche Fasten der Fastenzeit, die Zeit der Sühne, die Annäherung der großen Jubiläen unserer Erlösung. Lasst uns also uns selbst wecken und uns auf den geistigen Kampf vorbereiten.

Aber in diesem Kämpfen des Geistes gegen das Fleisch brauchen wir eine gute Rüstung. Unsere heilige Mutter, die Kirche weiß, wie sehr wir sie brauchen; Und deshalb ruft sie uns auf, in das Haus Gottes einzutreten, damit sie uns für den heiligen Wettkampf bewaffnen kann. Was diese Rüstung ist, wissen wir aus dem hl. Paulus, der es so beschreibt; "Habe deine Lenden mit der Wahrheit umher und auf der Brustplatte der Gerechtigkeit. Und deine Füße schelten mit der Vorbereitung des Evangeliums des Friedens.

In allen Dingen, unter dem Schild und dem Schwert des Geistes, das ist das Wort Gottes. Auch der Fürst der Apostel richtet uns an diese feierlichen Worte: "Christus, der im Fleisch gelitten hat, seid ihr auch mit demselben Gedanken bewaffnet". Wir treten heute auf eine lange Kampagne der Kriegsführung ein, die von den Aposteln gesprochen wird: 40 Tage Schlacht, vierzig Tage Buße. Wir werden nicht Feiglinge machen , wenn unsere Seelen nur mit der Überzeugung beeindruckt werden können, daß die Schlacht und die Buße durchgemacht werden müssen. Lasst uns auf die Beredsamkeit des feierlichen Ritus hören, der unsere Fastenzeit öffnet. Lasst uns gehen, wohin unsere Mutter uns führt, also zum Schauplatz des Sturzes.

Die Feinde, mit denen wir kämpfen müssen, sind von zwei Arten: intern und extern. Die ersten sind unsere Leidenschaften; Die zweite sind die Teufel. Beide wurden uns von Stolz gebracht, und der Stolz des Menschen begann, als er sich weigerte, seinem Gott zu gehorchen. Gott hat ihm seine Sünde vergeben, aber er bestraft ihn. Die Strafe war der Tod, und dies war die Form des göttlichen Satzes: "Du bist Staub, und in Staub wirst du zurückkehren". Oh , dass wir uns daran erinnert haben! Die Erinnerung an das, was wir sind und was wir sind , hätte die hochmütige Rebellion überprüft, die uns so oft geführt hat, das Gesetz Gottes zu brechen. Und wenn wir für die kommende Zeit in Loyalität zu Ihm bewahren würden, so müssen wir uns selbst demütigen, den Satz annehmen und dieses gegenwärtige Leben als Pfad zum Grab betrachten. Der Weg kann lang oder kurz sein;

Aber zum Grab muss es uns führen Wenn wir uns daran erinnern, werden wir alle Dinge in ihrem wahren Licht sehen. Wir werden diesen Gott lieben, der sich entschieden hat, sein Herz auf uns zu setzen, ungeachtet unserer Wesengeschöpfe des Todes: Wir werden mit der tiefsten Zerknirschung die Unverschämtheit und Undankbarkeit hassen, womit wir so viele unserer Tage des Lebens verbracht haben , In der Sünde gegen unseren himmlischen Vater, und wir werden nicht nur bereit, aber eifrig sein, durch diese Tage der Buße zu gehen, die er so gnädigst uns zur Wiedergutmachung seiner beleidigten Gerechtigkeit gibt.

Das war das Motiv, das die Kirche in der Bereicherung ihrer Liturgie mit dem feierlichen Ritus hatte, an dem wir heute morgen helfen sollen. Als sie vor tausend Jahren die Vorfreude auf die Fastenzeit in den letzten vier Tagen der Quinquagesima-Woche verabschiedet hatte, setzte sie diese eindrucksvolle Zeremonie ein, die Stirn ihrer Kinder mit Asche zu unterzeichnen, und sprach zu ihnen jene schrecklichen Worte, womit Gott war Verurteilte uns zu Tode: "Erinnere dich, o Mann, daß du Staub bist, und in Staub wirst du zurückkehren!" Aber die Verwendung von Asche als Symbol der Demütigung und Buße, ist von einem viel früheren Zeitpunkt als die Institution, auf die wir ansprechen. Im alttestament finden wir sie häufig. Hiob, wenn auch ein Gentile, streute sein Fleisch mit Asche, das, so demütigte, Er könnte die göttliche Barmherzigkeit bejahen, und das war zweitausend Jahre vor dem Kommen unseres Erlösers. Der königliche Prophet erzählt uns von sich selbst, dass er Asche mit seinem Brot vermischte, wegen des göttlichen Zorns und der Empörung. Viele derartige Beispiele sind in den heiligen Schriften zu erfüllen; Aber so offensichtlich ist die Analogie zwischen dem Sünder, der also seine Trauer bedeutet, und der Gegenstand, mit dem er es bedeutet, dass wir solche Fälle ohne Überraschung lesen. Als der gefallene Mann sich vor der göttlichen Gerechtigkeit demütigte, die seinen Leib verurteilt hatte, um in Staub zurückzukehren, wie konnte er seine zerknirschte Annahme des Satzes treffender ausdrücken, als indem er sich selbst oder sein Essen mit Asche, dem Staub, Von Holz, das durch Feuer verbraucht wird? Diese ernste Anerkennung seines Seins selbst, aber Staub und Asche, ist ein Akt der Demut
https://www.lifesitenews.com/blogs/ash-w...piritual-combat

von esther10 08.03.2017 00:59

Bischof Schneider: "Konvertieren" oder "auf das Papsttum verzichten" Louie 23. Februar 2017 31 Kommentare


Bischof Schneider: "Konvertieren" oder "auf das Papsttum verzichten" Louie 23. Februar 2017 31 Kommentare

Bischof-schneider-1In der vergangenen Woche haben die Blogsites Adelante la Fe und Rorate Caeli ein Interview mit Bischof Athanasius Schneider veröffentlicht, der dank der breiten Abdeckung, die es erhielt, den meisten Lesern wahrscheinlich schon bekannt ist.

Es ist viel über die vielen guten Dinge geschrieben worden, die Seine Exzellenz zu sagen hatte.

In diesem Beitrag möchte jedoch Ich mag darauf konzentrieren , was stark Bischof Schneider angedeutet - die Art und Weise , in der häufig Kirchen öffentliche Kritik an ihrer confreres bieten.

Im vorliegenden Fall ist das "Ziel" nicht weniger als seine Demut, Franziskus.

Werfen Sie einen Blick auf den folgenden Auszug aus dem Interview (~ 2 Minuten in der Länge). Es enthält einen Teil der Antwort von Bischof Schneider auf eine Frage nach dem richtigen katholischen Ansatz für Franziskus. Mit anderen Worten, während er scheinen mag , allgemein zu sprechen, er ist nicht.

Es ist eindeutig klar, dass bei der Diskussion über "eine Diktatur", die keine "Diskussion" und "Korrektur" erlaubt, die eine "Atmosphäre der Einschüchterung, der Repression, der Angst" schafft, spricht Bischof Schneider sehr direkt an die Bergoglische Herrschaft Terror.

Seine Exzellenz fuhr fort zu sagen von der gegenwärtigen Situation, dass "das ist nicht die Atmosphäre des Heiligen Geistes, kein Weg."

Man merkt auch, daß er Rom unter Franziskus mit "einer wahren Atmosphäre der Kirche, der Spiritualität" kontrastierte.

Darin steht das Wort "wahr" Dh Bischof Schneider scheint uns zu sagen, dass er etwas entschieden falsch über den Status quo spürt .

Hatte er falsche Lehren, falsche Barmherzigkeit oder vielleicht sogar einen falschen Papst?

Bischof Schneider erwähnte dann die heilige Katharina von Siena, einen Doktor der Kirche, und wie sie sich einem häuslichen Papst an ihren Tag näherte und sich daran erinnerte, dass sie sagte:

VIDEO



https://akacatholic.com/bishop-schneider...nce-the-papacy/


"Wenn [wenn] du nicht umwandeln wirst, dann geh bitte hinunter; Auf das Papsttum verzichten! "


Nun, bedenkt, dass Bischof Schneider uns keine Geschichtsstunde gibt, nur weil er es interessant findet; Er weist auf die Vergangenheit hin, weil es für die gegenwärtige Situation in Bezug auf Franziskus relevant ist.

Wenn du nicht konvertierst ...

Bischof Schneider scheint zu suggerieren, dass Franziskus konstruktionsbedürftig ist; Offensichtlich zum katholischen Glauben.

Aber wenn ein Mann nicht katholisch ist, ist auch kein Papst!

Also warum sollte jemand ihn bitten, von einem Büro zurückzukehren, das er nicht wirklich besetzt?

Aus dem einfachen Grund würde das so die Verwirrung beseitigen und die Wahrheit deutlicher wiedergeben.

Auf jeden Fall, mit nur diesem kurzen Videoauszug im Kopf, konnte man kaum behaupten, überrascht zu sein, wenn man entdeckte, dass Bischof Schneider privat glaubt, dass Jorge Bergoglio ein formaler Ketzer und damit kein wahrer Papst ist; Obwohl er es nicht öffentlich gesagt hat.

Für wie viele andere Katholiken ist das der Fall?

Ich erinnere mich an "Die neuen Kleider des Kaisers", die folgende kurze Zusammenfassung, die aus Wikipedia genommen wird:

Eine kurze Geschichte ... über zwei Weber, die einem Kaiser einen neuen Anzug von Kleidern versprechen, den sie sagen, ist unsichtbar für diejenigen, die für ihre Positionen untauglich sind, dumm oder inkompetent. Als der Kaiser in seinen neuen Kleidern vor seinen Untertanen auftaucht, wagt es niemandem zu sagen, dass sie keine Kleider an ihm sehen, aus Angst, dass sie als "untauglich für ihre Positionen, dumm oder inkompetent" gesehen werden. Schließlich schreit ein Kind: "Aber er trägt überhaupt nichts!"

Niemand kennt die privaten Überzeugungen der Katholiken (die heilige Hierarchie eingeschlossen) in bezug auf Franziskus und das Ausmaß, in dem die oben erwähnte "Atmosphäre der Einschüchterung, der Unterdrückung und der Furcht" sie dazu zwingt, sie davon abzuhalten, sie bekannt zu machen, damit sie nicht gesehen werden "Untauglich für ihre Positionen, dumm, inkompetent" oder vielleicht sogar weniger als katholisch.

Ich verstehe es. Das Waten in diesen Gewässern kommt zu einem Preis. Dann wieder, die Wahrheit klar immer tut.

Wir besprechen es unten.Hier geht es weiter
https://akacatholic.com/bishop-schneider...nce-the-papacy/
+
„Papa comunista“ bei Karnvalsumzug
-Papst mit Hammer und Sichel


http://www.katholisches.info/2017/02/27/...del-als-putten/



https://restkerk.net/2017/02/28/bergogli...1/#comment-3768
[/b]

von esther10 08.03.2017 00:59

SICHERHEITSPOLITIK

Terror: Unverändert hohe Gefährdungslage

Drei Monate nach dem islamistischen Weihnachtsmarkt-Anschlag in Berlin hält der Verfassungsschutz weitere Anschläge für möglich. Präsident Maaßen sorgt sich aber auch aus anderen Gründen um die Sicherheit in Deutschland.


Deutschland LKW nach dem Anschlag am Breitscheidplatz in Berlin (Reuters/H. Hanschke)

Wenige Tage vor Heiligabend passierte das, was deutsche Sicherheitsbehörden - teilweise mit Unterstützung ausländischer Geheimdienste - lange verhindern konnten: Ein terroristisches Attentat mit vielen Toten. Zwölf Menschen riss der Islamist Anis Amri am 19. Dezember vergangenen Jahres in den Tod, als er mit einem gestohlenen Lastwagen in einen Weihnachtsmarkt in Berlin raste. Jetzt warnt der Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz (BfV), Hans-Georg Maaßen: "Wir haben eine unverändert hohe Gefährdungslage in Deutschland."

Als wichtiger Indikator dient ihm dabei die hohe Zahl von Hinweisen, die seine Behörde aus dem In- und Ausland bekommt. "Wir sehen eine qualitative Veränderung der hier eingehenden Hinweise", sagte Maaßen vor Journalisten. Jeder Einzelfall werde genau geprüft. Allein nach dem Anschlag in Berlin seien bis Anfang dieses Jahres 20 sogenannte unspezifische Gefährdungshinweise bearbeitet worden. Durch derartige Überprüfungen können im günstigsten Fall konkrete Anschlagspläne aufgedeckt und Attentate verhindert werden.
Die Terror-Hotline klingelt immer häufiger

Als messbare Erfolge gelten im BfV auch Erkenntnisse, die zu Hausdurchsuchungen oder Festnahmen durch die Polizei führen. Immer bedeutender wird in diesem Zusammenhang das "Hinweistelefon islamistischer Terrorismus" (HiT). Die Zahl der Kontaktaufnahmen hat sich mit rund 1100 im abgelaufenen Jahr gegenüber 2015 mehr als verdoppelt. Zuwachs verzeichnet Maaßen aber auch bei gewaltorientierten Islamisten. Aktuell beziffert er das "islamistisch-terroristische Personenpotenzial" auf fast 1600. Dass Deutschland mehr denn je in den Fokus der Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) geraten ist, steht für ihn außer Zweifel.
Deutschland Köln Pro-Erdogan-Demonstration (picture alliance/dpa/O. Berg)


Massenkundgebung von Erdogan-Anhängern in Köln im Sommer 2016

Sorgen macht sich Maaßen aber auch wegen der Entwicklung in der Türkei. "Wir sehen seit langem, dass die Konflikte in der Türkei auch Auswirkungen auf die Sicherheitslage in Deutschland haben." Es bestehe die Gefahr, dass "Stellvertreter-Auseinandersetzungen" zwischen Anhängern der auch in Deutschland als Terrorgruppe eingestuften kurdischen PKK und nationalistischen oder rechtsextremistischen Türken eskalieren.

Der Funke könnte schnell überspringen

Der seit Tagen sich zuspitzende Streit zwischen den Regierungen in Ankara und Berlin über Auftritte türkischer Politiker in Deutschland könnte den Funken schnell überspringen lassen, befürchten Kenner der Szene. Oder mit den Worten Maaßens: "Die Bruchlinien zwischen den verschiedenen Lagern in der Türkei bilden sich spiegelbildlich in Deutschland ab."
http://www.dw.com/de/terror-unver%C3%A4n...lage/a-37847099

von esther10 08.03.2017 00:55

Verfassungsschutz warnt


Deutschtürken mit "hohem Gefährdungspotenzial"
Stand: 08.03.2017 14:01 Uhr

Der Verfassungsschutz warnt vor einer Eskalation innertürkischer Konflikte auf deutschem Boden. Unterstützer und Gegner Erdogans hätten "ein hohes, schlagkräftiges Gefährdungspotenzial", sagte Behördenchef Maaßen. Zudem sei die Zahl gewaltbereiter Islamisten gestiegen.

Im Zusammenhang mit der Entwicklung in der Türkei befürchtet der Bundesverfassungsschutz auch in Deutschland gewalttätige Zusammenstöße zwischen PKK-Anhängern und nationalistischen Deutschtürken.

"Es besteht die Gefahr, dass diese Stellvertreter-Auseinandersetzungen zwischen PKK-Anhängern und nationalistischen oder rechtsextremistischen Türken eskalieren", so Verfassungsschutz-Präsident Hans-Georg Maaßen. In beiden Szenen - dem Lager der Unterstützer wie der Gegner Erdogans - sei "ein hohes, schlagkräftiges Gefährdungspotenzial" vorhanden.

Der innertürkische Konflikt werde seit Jahren auch in Deutschland ausgetragen und habe Auswirkungen auf die Sicherheitslage, kritisiert der Verfassungsschutz. Auch in Deutschland nähmen die Spannungen zwischen PKK-Anhängern und nationalistischen Türken zu.
"Signifikanter Anstieg nachrichtendienstlicher Tätigkeiten"

Der Verfassungsschutz wirft der Regierung in Ankara zudem wachsende Einflussnahme auf die in Deutschland lebenden Türken vor. Man beobachte "einen signifikanten Anstieg nachrichtendienstlicher Tätigkeiten der Türkei in Deutschland", teilte die Behörde mit.

Unter solchen von der Regierung in Ankara gesteuerten Aktionen werden unter anderem das Ausspähen von Gegnern des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan, versuchte Einflussnahme, Propaganda und Desinformationskampagnen verstanden. "Wir sehen seit langem, dass die Konflikte in der Türkei auch Auswirkungen auf die Sicherheitslage in Deutschland haben", sagte Behördenchef Maaßen.

Zusätzlich warnte der Verfassungsschutz, dass Deutschland stärker in den Fokus der Terrormiliz "Islamischer Staat" rücke. Deutschland ist in der Zielauswahl des IS im Laufe des Jahres 2016 deutlich höher priorisiert", sagte Maaßen. Die Gefährdungslage sei unverändert hoch.
Mehr "unspezifische Gefährdungshinweise"

Laut Maaßen nimmt das Potenzial gewaltbereiter Islamisten in Deutschland zudem stetig zu. Ihre Zahl liegt demnach derzeit bei nahezu 1600. Die Bedrohungslage durch den islamistischen Terrorismus zeigt sich nach Angaben des deutschen Inlandsgeheimdiensts auch an den zahlreichen Hinweisen und deren höherer Wertigkeit.

So habe sich die Zahl der unspezifischen Gefährdungshinweise seit 2013 verdreifacht. Die Anrufe auf dem "Hinweistelefon Islamistischer Terrorismus" des Amtes hätten sich 2016 im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt auf über 1100.
http://www.tagesschau.de/inland/verfassu...uerkei-101.html

von esther10 08.03.2017 00:54

Sie gaben den vier Jahren Papst Francisco, "die Kirche wieder machen". Dies ist, wie es versucht hat,
03/08/17durch gesehen haben


Wir haben gesehen,
Geschrieben von : Haben gesehen
Vor vier Jahren, am 13. März 2013 ein unbekannter argentinische Kardinal wurde gewählt, um die katholische Kirche zu führen. Die Wahl von Jorge Mario Bergoglio folgte 35 Jahren klar, fest und orthodoxe Lehre unter den aufstrebenden Pontifikaten von Johannes Paul II (1978-2005) und Benedikt XVI (2005-2013) (*).

Als weißer Rauch aus dem Schornstein der Sixtina ausgehen, dass Nacht März, die Wahl eines neuen Papstes bedeutet, die katholischen Gläubigen aus der ganzen Welt begierig waren, um zu sehen, die ihre nächste Führer sein würde. Sie wussten nicht, oder hätte wissen können, den massiven Schock, der sie erwartete.

Allerdings kannte eine Reihe von hochrangigen Prälaten. Einige haben sogar stieß nach der Wahl, die eine einflussreiche Gruppe von liberalen Kardinäle um bestanden hatte das Konklave zu beeinflussen Bergoglio zu wählen. Ein Kardinal sagte sogar, es ist Teil der Gruppe war, um ihn als "Mafia" bezeichnet.

Die "Mafia" von St. Gallen

Kardinal Godfried Danneels war, geehrt mit dem Papst Francis auf dem Balkon in der Nacht seiner Wahl zu sein, der die Existenz der Gruppe St. Gallen aufgedeckt. Es war Danneels, der es sich um eine "Mafia", weil das Ziel genannt, drastisch die Kirche reformieren, um es "modernere" zu machen.

Die informelle Gruppe entstand um 1996. Die Mitglieder, darunter die Cardinals Da Cruz Policarpo, Martini, Danneels, Murphy-O'Connor, Silvestrini, Husar, Kasper und Lehmann, dachte sie einen "erheblichen Einfluss" auf künftige Wahlen haben könnte popish, wenn jeder von ihnen ihr Netzwerk verwendet wird, gemäß der autorisierte Biographie von Danneels, geschrieben von Jürgen Mettepenningen und Karim Schelkens.

Die Gruppe hat angeblich seine Dynamik im Jahr 2006 nach dem Scheitern nicht in das Konklave des Jahres 2005 seine Lieblings gewählt wird, während die Gruppe in einem Plan beteiligt beschuldigt worden zu sein, die zum Rücktritt von Papst Benedikt Kandidaten geführt, diese Ansprüche haben Er wurde von dem ehemaligen Bischof von St. Gallen Ivo Fürer verweigert.

Aber während der Bischof Furer sagte, die Gruppe von St. Gallen ist nicht offiziell nach 2006 erfüllt und daher nicht an einer Verschwörung teilgenommen haben, könnte Benedikt zum Rücktritt zwingen, dies nicht bedeutet, dass die Gruppe inaktiv war.

der Biograph von Francis und ehemaliger Berater von Kardinal Cormac Murphy-O'Connor, Tage vor dem Konklave in Rom am 12. März nach Austen Ivereigh, beauftragt, Murphy-O'Connor "Mafia" von St. Gallen ihn Bergoglio zu informieren ein Plan, ihn gewählt zu werden. Murphy-O'Connor war ein alter Freund von Bergoglio.

Ivereigh wie in seinem Buch 2014 über Papst Francis Murphy-O'Connor beschrieb auch mit Lobbying Bergoglio unter ihren amerikanischen Kollegen sowie fungieren als Bindeglied für die Länder des Commonwealth geladen wurde.

"Erst die Zustimmung von Bergoglio gesichert", schrieb Ivereigh. "Auf die Frage, ob er bereit sei, sagte er, dass er glaubte, dass für die Kirche in dieser Zeit der Krise konnte kein Kardinal, wenn gefragt verweigern. Murphy-O'Connor gewarnt wissentlich "vorsichtig sein", und es war nun an der Reihe, und sagte: "capisco '-'. Ich verstehe '"

"Dann gingen sie zu arbeiten, Abendessen Cardinals zu Fuß seinen Mann zu fördern, mit dem Argument, dass sein Alter - 76 - sollte kein Hindernis mehr in Betracht gezogen werden, da die Päpste zurücktreten konnte. es ab 2005 die Dynamik eines Konklave verstanden haben, sie wussten, dass die Stimmen für diejenigen unterwegs waren, die einen starken Vorsprung vor der Tür gemacht ", schrieb er.

Weil er mehr als 80 Jahren hatte, Murphy-O'Connor konnte nicht in der Konklave stimmen, aber war in den Pre Konklave Treffen. Am 2. März ein anonymer Kardinal, der nicht in der Konklave wählen könnten , sagte die italienische Nachrichtendienst La Stampa , dass "Vier Jahre Bergoglio ausreichen würde , die Dinge zu ändern." Murphy-O'Connor wurde später von der gleichen Kommentar auf einem Stück Juli 2013 ernannt , die in der erschien Unabhängige .

Anfang März 2013 begann das Wort schnell in das Kardinalskollegium zu bewegen, dass eine mächtige Bewegung Bergoglio zu wählen wollte.

In einer bemerkenswerten Rede gegeben sechs Monate nach der Wahl von Bergoglio, Kardinal Theodore McCarrick, emeritierter Erzbischof von Washington, DC, offenbarte er, wie er Teil des Plans wurde einen neuen Papst zu wählen.

"Vor dem Konklave, niemand dachte, dass es eine Chance für Bergoglio war", sagte er auf einer Konferenz vom 1. Oktober 2013 um Villanova University in Philadelphia, Pennsylvania.

hier geht es weiter
http://adelantelafe.com/le-dieron-al-pap..._pos=0&at_tot=1

von esther10 08.03.2017 00:53

BLOGS KATHOLISCHE KIRCHE Fr Feb 24, 2017 - 12:34 pm EST

Neuer Kardinal von Brüssel fährt fort, seine Diözese zu verstümmeln


Andre -Joseph Leonard , Erzdiözese Von Brüssel , Belgien , Brüderlichkeit Der Heiligen Apostel , Patente Danneels , Jozef De Kesel

24. Februar 2017 ( LifeSiteNews ) - Der kürzlich ernannte Erzbischof von Brüssel hat einen weiteren drastischen Schritt unternommen, um die restaurativen Reformen seines Vorgängers aufzuheben: Eine weitere Klosterbruderschaft trat mit ihrem fruchtbaren Apostolat hervor. Eine weitere "Selbstverstümmelung" der Diözese.

Für die "Reform der pastoralen Einheiten" bekommt Kardinal Jozef De Kesel eine weitere Gruppe, die darauf abzielt, den Glauben an die heidnische Stadt wiederherzustellen. Er hat vor kurzem trat aus den schnell wachsenden Gemeinschaft der Heiligen Apostel, gegründet von seinem Vorgänger, Erzbischof André-Joseph Léonard.

Erzbischof Léonard investierte alle seine Energie in die Wiederbelebung des Glaubens an die schnell säkularisierende Brüssel. Er gründete die Brüdergemeinschaft der Heiligen Apostel, eine öffentliche Vereinigung der klerikalen Gläubigen, und vertraute ihnen die Erziehung der Priester der Brüdergemeinschaft an und gab ihnen zwei Pfarreien in Brüssel. Es erwies sich als ein großer Erfolg, bis er von Kesel unterdrückt wurde.

Der neue Kardinal Erzbischof - Schützling des fortschrittlichen und ehemaligen Brüsseler Erzbischofs, Kardinal Godfried Daneels - hat nun die monastische Brüderlichkeit von Jerusalem ohne ausreichende Vernunft und trotz massiver Proteste der Gläubigen ausgelöst.

Die Klosterbrüderlichkeit begann ihre Arbeit in Brüssel im Jahr 2001. Ihr traditioneller Lebensstil konzentriert sich auf die lebendige Kloster-Solidarität inmitten großer Städte, sowie Gebet, Bibelkreise und Eucharistische Anbetung. Die Gruppe hat eine Präsenz in Rom in der Kirche St. Trinita dei Monti auf der Spanischen Treppe sowie in St. Sebastiano al Palatino.

Kardinal De Kesel gab bekannt, daß die Auflösung der Pfarreien und die Zentralisierung vieler Kirchen in die Pfarrei St. Gilles, wo die Mönche bis dahin gearbeitet haben, ihre Entlassung bewirkten.

Die Brüderlichkeit wurde vor einiger Zeit gebeten, nach einem neuen Gottesdienst zu suchen, und das taten sie treu. Nachdem Schwester Violaine und Bruder Jean-Christoph, die für die Brüsseler Gemeinde verantwortlich waren, einen Platz fanden, war die Erzdiözese nicht bereit, ihre Zusammenarbeit mit der Bruderschaft für mehr als zwei Jahre zu verlängern - zu wenig Zeit für die Klostergruppe, um Stabilität zu suchen.

Nach einem Gespräch mit De Kesel entschlossen sich die beiden aus der Jerusalemer Brüderschaft in Brüssel, sich aus der Erzdiözese zurückzuziehen. "Es gab keinen Raum mehr für den Dialog", erzählten sie La Nuova Bussola Quotidiana .

"Das sind Episoden, die daran erinnern, dass die Kirche in Brüssel - oder zumindest einige ihrer hochrangigen Beamten - eine Tendenz zur Selbstverstümmelung und einen Drang zur Zentralisierung der Macht haben", kommentierte die italienische Zeitung.
https://www.lifesitenews.com/blogs/new-a...b6f4b-400545657
"Warum wählt die Kirche Selbstverletzung?"
http://infocatolica.com/?t=opinion&cod=28756

von esther10 08.03.2017 00:52

Gewinnen des Krieges am Kreuz: Amerikaner reagieren auf weltliche Offensive
Von Zechariah Lange


"Der Hafen Nechs Angriff gegen das Kreuz ist einer von vielen jüngsten Fällen in Amerika."

Vor einiger Zeit war ich mit einem Kollegen in der kleinen Stadt Port Neches, Texas unterwegs. Während des Fahrens sahen wir weiße Kreuze in den Höfen der Menschen und in den Schaufeln. Sogar das Fast-Food-Restaurant Sonic hatte eine große. Also fragten wir die Dame, die wir besuchten, warum es so viele kleine weiße Kreuze in der ganzen Stadt gab. Ihre Erklärung war ein ermutigendes Beispiel für den Kampfgeist und den Konservatismus in Amerika.

Unser Freund erklärte, dass in der Stadt Riverfront Park, gibt es ein 45-jähriges Denkmal eines großen weißen Kreuzes. Im November 2015 wurde dieses Kreuz zum Gegenstand einer großen Schlacht zwischen Recht und Unrecht, als die Wisconsin-basierte Freiheit von der Religionsstiftung die Stadt mit einem Gerichtsverfahren bedrohte, wenn sie das Kreuz nicht entfernte. Die Einheimischen reagierten sofort. Eine Kirche kaufte ein Zwanzig-zu-Zwanzig-Fuß-Grundstück mit dem Denkmal aus der Stadt für $ 100 und schützte es.

Freies Buch: Rückkehr zum Auftrag: Von einer rasenden Wirtschaft zu einer organischen christlichen Gesellschaft - wo wir gewesen sind, wie wir hier sind und wo wir gehen müssen

Zur Unterstützung des Kreuzes und als Reaktion gegen die atheistische Organisation machte eine Gruppe von Einheimischen kleine weiße Kreuze für die Menschen, die in ihre Werften oder wo immer sie wollten. Wörtlich wurden Tausende verteilt. Sogar das örtliche Chick-fil-A gab sie kostenlos aus.

Die Reaktion der Einheimischen war erstaunlich. Was die Einheimischen zu der atheistischen Gruppe sagten, war so etwas wie: "Bring it on! Egal was du tust, wir werden aufstehen, was richtig ist. Schau auf das Kreuz in meinem Vorgarten als Beweis. "

Nicht das erste noch letzte Mal
Der Hafen Nechs Angriff gegen das Kreuz ist einer von vielen jüngsten Fällen in Amerika. Solche Fälle erhalten keine große Medienberichterstattung. Allerdings gibt es definitiv ein Muster, wie man bei diesen Beispielen sehen kann.



Der schockierendste Fall von Kreuzentfernungsversuchen waren die berühmten kreuzförmigen Stahlbalken von 9/11 . Trotz seiner tröstlichen Symbolik für traumatisierte Bürger versuchte American Atheists Inc., es vom Nationalen 11. September Memorial und Museum zu entfernen . Glücklicherweise haben die Atheisten es versäumt, diese schöne Erinnerung von Gott wegzunehmen, dass er mit denen ist, die gegen das Böse kämpfen.

hier geht es weiter

http://www.returntoorder.org/2017/03/win...ular-offensive/

von esther10 08.03.2017 00:50

Immer mehr gewaltbereite Islamisten in Deutschland
Der deutsche Verfassungsschutz erhält steigende Zahl an Hinweisen auf mögliche Anschläge. Die Gefährdungslage sei hoch.


Die Fussilet-Moschee in Berlin gilt als Salafisten-Hochburg. Bild: Keystone

Der Bundesverfassungsschutz registriert immer mehr gewaltbereite Islamisten in Deutschland. Schon jetzt umfasse das islamistisch-terroristische Potenzial 1600 Menschen, erklärte Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maassen am Mittwoch in Berlin.

«Das Potenzial gewaltorientierter Islamisten in Deutschland nimmt stetig zu und wird sich weiter erhöhen.» Die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat habe Deutschland als Ziel für Anschläge 2016 im Vergleich zu den Vorjahren «deutlich höher priorisiert».

Die derzeitige Gefährdungslage zeige sich auch an dem hohen Aufkommen von Hinweisen an den Bundesverfassungsschutz. Diese hätten sich qualitativ verändert. «Jeder Einzelfall wird genau geprüft», sagte Maassen. Der Verfassungsschutz bekommt nach eigenen Angaben immer mehr Hinweise auf mögliche Anschlagsgefahren. Die unspezifischen Gefährdungshinweise seien in den vergangenen Jahren kontinuierlich angestiegen, seit 2013 hätten sie sich verdreifacht.

Und beim «Hinweistelefon Islamistischer Terrorismus» hätten sich die Kontaktaufnahmen zwischen 2015 und 2016 auf 1100 mehr als verdoppelt. Analog dazu weitete der Verfassungsschutz seine nachrichtendienstlichen Aktivitäten aus, was wiederum zu mehr Exekutivmassnahmen der Polizei führte. Es bestehe eine «unverändert hohe Gefährdungslage», hiess es aus dem Bundesamt. «Islamistisch-terroristische Anschläge in Deutschland sind jederzeit möglich.» (amu/AFP)
http://bazonline.ch/ausland/europa/immer.../story/27660973

Erstellt: 08.03.2017, 14:03 Uhr



von esther10 08.03.2017 00:49

KATHOLISCHE FAMILIE NEWS
Francisco spöttisch und Herablassung Beleidigungen Wird der neue "bedauerlich" Jugend tridentinischen katholisch?
11/14/16von katholischen Familie NEWS



Francisco ist eine typische modernistische Jesuit, der alle Religionen außer ihnen liebt. Im Bericht unten wir katholischen Traditionalisten Beleidigung Francisco Jugend für seine Liebe der wahren Masse, sogar Bücken zu behaupten zu wissen und zu bestrafen moralischen Gründen sehen: "... Diese Steifigkeit wird immer etwas zu verbergen, Unsicherheit oder auch etwas anderes. Rigidität ist defensiv. Wahre Liebe ist nicht starr. "

Lieber Francisco, mit diesen Aussagen erzählen Sie uns mehr über Ihre eigenen toxischen Desorientierung, dass jede der angeblichen Mangel an Loyalität der jungen Katholiken. Die Bedrohung Bergoglio hat meine Kinder und die jungen (und nicht so junge) Katholiken, die den wahren Wert der Masse aller Zeiten erkennen beleidigt. Wir beschäftigen uns mit einem bemerkenswert kranker Mann. Der folgende Bericht spricht für sich. Oremus.

...
In einem Interview Papst beklagt die "Steifigkeit" der jungen Menschen, die die lateinische Messe bevorzugen.
Der Kardinal ernannt Blase Cupich von Chicago Kardinal Pietro Parolin, Vatikan-Staatssekretär trat als Moderator bei einer Pressekonferenz im Vatikan über die Veröffentlichung von "nei tuoi occhi è la mia parola" (In deinen Augen ist mein Wort ).

Das Buch ist die erste vollständige Sammlung von Homilien und Adressen spätere Papst Francisco 1999-2013, als er Erzbischof von Buenos Aires war.

Andere Teilnehmer der Pressekonferenz waren Pater Arturo Sosa, der neue Generaloberin der Gesellschaft Jesu und Jesuitenpater Federico Lombardi, der ehemalige Direktor des Heiligen Stuhls Pressestelle.

Das Buch enthält auch ein neues Interview mit Pater Antonio Spadaro, Chefredakteur von "Civiltà Cattolica". Während des Interviews sprach der Papst über die Bedeutung des Zuhörens, sowie deren Herstellungsverfahren für die tägliche Messe Homilien.

Er sprach auch über die heilige Liturgie. Crux berichtet:

Angesprochen auf die Liturgie, bestand darauf, Franziskus, dass die reformierte Messe nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil ist hier zu bleiben und "sprechen von einer" Reform der Reform "ist ein Fehler."

Mit der Genehmigung gegenüber denen, die regelmäßige Nutzung der alten Messe, die heute als "außerordentliche Form" bekannt ist die jetzt im Ruhestand Papst Benedikt XVI "großmütig" war an der alten Liturgie angebracht ist, sagte er, "aber es ist eine Ausnahme."

Franziskus sagte der Vater Spadaro, warum einige junge Leute, die nicht mit der alten lateinischen Messe angehoben, aber Wunder bevorzugen.

"Und ich frage mich, warum eine solche Steifigkeit? Fragen Sie, fragen, diese Steifigkeit etwas, Unsicherheit und auch andere cosa.- Rigidität immer versteckt ist defensiv, Wahre Liebe ist nicht starr. "
http://adelantelafe.com/author/cfn/
John Vennari
http://adelantelafe.com/los-comentarios-..._pos=0&at_tot=1

[In Rocio Salas. Originalartikel. ]

von esther10 08.03.2017 00:47

Bischof Fellays jüngstes Interview Eine gemischte Tasche Louie 10. Februar 2017 51 Kommentare
Bischof Fellay 3-2016Die Gesellschaft von St. Pius X. hat die volle (englische) Abschrift von Bischof Fellays 26. Januar- Interview mit Fr. Alain Lorans auf Französisch Radio Courtoisie .

Im Folgenden sind einige der Highlights; Beginnend mit dem positiven


Von der Zivilgesellschaft als Ganzes gesprochen, sagte Bischof Fellay:

Wir haben auch die Idee der Autorität verloren, die Notwendigkeit einer Autorität, den Willen der Männer zu vereinen, um dieses Ziel zu erreichen [Gemeinwohl]. Daher die Notwendigkeit, sich der Autorität zu unterwerfen, und die Notwendigkeit der Befugnis, objektiv und nicht willkürlich zu bleiben.

Bischof Fellay ist natürlich absolut richtig, und der Grund ist einfach; Unsere Kirchenmänner von der Zeit des Zweiten Vatikanischen Konzils bis heute haben aufgehört, das soziale Königtum Christi zu predigen (vielleicht sogar zu glauben)

Papst Leo XIII sagte es gut:

Da keine Gesellschaft zusammenhalten kann, es sei denn, jemand ist über alles hinweg und richtet alle, um sich ernsthaft um das Gemeinwohl zu bemühen, jeder Körper politische muss eine herrschende Autorität haben, und diese Autorität, nicht weniger als die Gesellschaft selbst, hat ihre Quelle in der Natur und hat Folglich Gott für seinen Autor. Daraus folgt, dass alle öffentlichen Gewalt von Gott ausgehen muss. ( Immortale Dei - 3)

Nicht mehr bereit, auf die souveränen Rechte Christi, des Königs, zu bestehen, indem er stattdessen auf die Lobby im Namen der Rechte des Menschen hinwählt, ist es die Kirche, die für den Untergang der Gesellschaft verantwortlich gemacht wird.

Bischof Fellay fuhr fort zu beobachten:

Heute in der Kirche - und das ist neu - wir sind auch Zeuge einer Zeit der Auflösung in der Kirche. Der Verlust der Einheit in der Kirche heute ist absolut erstaunlich.

Ja, und lass es keinen Fehler machen; Die Auflösung der Kirche im II. Vatikanischen Konzil ging vor und versicherte die Auflösung der Gesellschaft.

Gefragt von Fr. Lorans, wenn die Kirche, genau wie die Zivilgesellschaft, auf einen Selbstmord durch die Infektion zurückkehrt, antwortete Bischof Fellay bejahend; Beschreibt den Geist, aus dem diese Krankheit entstanden ist:

Es ist ein Geist der Unabhängigkeit von Gott, ein Geist, der sich von dem Joch des Gottesgesetzes befreien will, das zu hart oder zu schwer ist.

Bischof Fellay stellte ein korrektes Verständnis von Gottes Gesetz dar und sagte:

Es gibt eine wichtige Unterscheidung zwischen dem Gesetz Gottes und dem Gesetz der Kirche, denn Gott sieht alles vor, er kennt alle Umstände, er kennt alle Situationen, in denen sich die Menschen finden können, wenn er das Gesetz begründet, und sein Gesetz hat keine Ausnahmen : Das Gesetz Gottes, seine Gebote haben keine Ausnahmen.

Offensichtlich sind nicht alle Kirchenleute einverstanden.

Tatsächlich manifestiert niemand den menschlichen Autonomie deutlicher und gefährlicher in unserer Zeit als ein Jorge Mario Bergoglio.

Man braucht nur den blasphemischen und ketzerischen Text von Amoris Laetitia zu betrachten , in dem er unter dem Bleistift "Francis" schrieb, dass "konkrete Situationen" existieren, dass "die Individuen nicht erlauben, sich an Gottes Gesetz zu halten; Als ob es in der Tat "zu hart oder zu schwer" (vgl. AL 301)

Der Rat von Trent, unter der Leitung des Heiligen Geistes, sprach sehr direkt zu dieser Ketzerei:

Wenn jemand sagt, daß die Gebote Gottes, auch für einen, der gerechtfertigt und in der Gnade konstituiert ist, unmöglich zu halten ist; Lass ihn ein Anathema sein. (Sitzung VI, Canon XVIII)

Nicht zufrieden, um das göttliche Gesetz zu verunglimpfen, beruhigt Bergoglio in diesem Dokument, das seinen Autor verunglimpft.

Er fuhr fort, darauf zu bestehen, dass die Todsünde zuweilen "die großzügigste Antwort ist, die Gott gegeben werden kann", und dass man "mit einer gewissen moralischen Sicherheit sehen kann, dass es das ist, was Gott selbst in der konkreten Komplexität fragt Die Grenzen "(vgl. AL 303)

Verzeihen Sie mir, diese Trommel so oft zu schlagen, aber für das Leben von mir kann ich nicht begreifen, warum heiligere Männer als ich - vor allem die im Bischofsamt - ihre Kleider nicht zerreißen und im Ritter von solchen blasphemischen Lügen und ketzerischen Verzerrungen rächen Der unveränderlichen Wahrheit; Verbreitet zu den Gläubigen der ganzen Kirche im Namen von Peter nicht weniger!

Ich war sehr erfreut zu sehen , dass Bischof Fellay am kommentierte dubia (ich erinnere mich nicht , ihn zu sehen es speziell in der Vergangenheit befassen, obwohl ich es verpasst haben), sagen der Autoren:

Also die Kardinäle, die ausgesprochen haben, können wir sagen, dass sie eine äußerst wichtige Arbeit der öffentlichen Rettung vollbrachten.

Darum schauen wir mal wie einige der nicht so positiven Teile von Bischof Fellays Interview ...

Ich war auch froh zu sehen, dass Bischof Fellay Parallelen zwischen dem II. Vatikanischen Konzil und Amoris Laetitia zog , aber ich bin nicht ganz begeistert von seinen Schlussfolgerungen:

Und nach dem Beispiel des Erzbischofs sagen wir: Es gibt eine dritte Kategorie von [Rats] Dokumenten, die nicht nur zweideutig sind, sondern eigentlich falsch sind ...

Wir sagen: "In der Theorie ist es vollkommen richtig, zu sagen, dass die einzige katholische Art, den Rat zu interpretieren, im Licht der Tradition ist." Aber das Problem ist, dass, sobald dieses Prinzip festgelegt ist, sie uns sagen: "Das ist das So ist es so, dass jeder es katholisch interpretiert. "Aber wir antworten noch einmal:" Öffne deine Augen, sieh dich um! Das ist nicht was passiert In der Theorie sollte es so sein, aber in Wirklichkeit gibt es ein großes Problem. Die Realität ist anders. "

Das sehen wir bei Amoris Laetitia . Sie haben Kardinal Müller, der sagt: "Dieser Text geht nicht gegen den Glauben." Mit anderen Worten, es kann katholisch interpretiert werden. Nicht nur wir können, aber wir müssen es katholisch interpretieren.

Das Problem hier ist sehr genau in einem anderen, allzu vergessenen Prinzip zusammengefasst; Diese nicht weniger als zweimal von Paulus in der heiligen Schrift gegeben:

"Ein kleiner Sauerteig leavens den ganzen Klumpen." (Galater 5: 9, siehe auch 1 Korinther 5: 6)

Angesichts der Tatsache, dass das Zweite Vatikanische Konzil und Amoris Laetitia - jeder, der mit Irrtümern durchsetzt ist - katholisch "interpretiert" werden kann, ist gleichbedeutend mit der Inbetriebnahme eines Narrenbesuches.

Sobald diese Texte im Licht der katholischen Wahrheit gelesen werden, bitten sie um nichts weniger als Verurteilung; Ganz und ganz

Bischof Fellay sagte: "Diejenigen, die nicht katholisch interpretieren, sind falsch."

Ziemlich genug, aber wirklich können wir sagen, dass diejenigen, die die Warnung, die der Allmächtige Gott in der Heiligen Schrift über einen kleinen Sauerteig gegeben hat, In der Tat mehr falsch noch, um sogar vorzuschlagen, dass man durch solche Texte trotz ihres Giftes genährt werden kann.

Von dem Präfekten des CDF spricht Bischof Fellay:

Kardinal Müller sagt: "Wir sind nicht durch die Tür gegangen, wir haben das göttliche Gesetz nicht aufgegeben." Offiziell ist das wahr, außer dass eine gewisse Anzahl von Bischofskonferenzen bereits den Ausweg gezeigt hat.

Wir haben nicht "offiziell" das göttliche Gesetz aufgegeben? Ja wirklich?

Angesichts der Tatsache, dass der Heilige Geist es einem Papst nicht erlauben wird, die Kirche in Fragen des Glaubens und der Moral zu fehlerhaft zu definieren und zu binden, was könnte mehr "offiziell" sein als eine apostolische Ermahnung (so genannte), die an die gesamte Kirche im Namen von Der Papst, in dem es heißt, dass das göttliche Gesetz zu schwer für einige ist, zu halten und sogar, dass Gott wünscht, dass wir in der Sünde bestehen sollten? (Ebd.)

Apropos die Ermahnung, wenn von Fr. Lorans, wenn Amoris Laetitia "eine Ablehnung der Disziplin, Autorität, die Lehre Christi und ein Gefühl des Opfers" darstellt, antwortete Bischof Fellay:

[Anmerkung: Das ist ein langwieriges Zitat, aber ich versorge es in seiner Gesamtheit um der Kontext und Klarheit willen, aber mit meiner eigenen Betonung hinzugefügt.]

Ich glaube nicht, dass es aus dem Prinzip ist. Es ist etwas ungewöhnliches Ereignis. Ich werde versuchen, es zu erklären.

Was ich heute in unserem Papst sehe, Papst Franziskus , ist eine Sorge für Seelen , aber vor allem Seelen, die verworfen werden, so seidige Seelen, die beiseite oder verachtet oder einfach in Schwierigkeiten sind. Was er die "existentiellen Peripherien" nennt. So ist es wirklich das berühmte verlorene Schaf? Ist Papst Franziskus, der die Herde von 99 anderen Schafen verlässt und denkt, er ist, wo er sein sollte, kümmert sich um das verlorene Schaf? Ist das vielleicht das, was er denkt? Ich sage vielleicht, ich versuche nicht, eine vollständige Antwort zu geben.

Sagen wir einfach, dass wir in allem sehen können, was er sagt, dass seine Aufmerksamkeit universell ist, er sieht nicht nur auf den Glauben. Er sieht die Obdachlosen, Einwanderer und Gefangenen an. Und ja, das sind Leute, die von anderen beiseite gelassen worden sind, aber man braucht den Glauben nicht, um das zu sehen. Man braucht den Glauben nicht, um zu sehen, dass diese Leute leiden. Und dann hast du Scheidungen. Sie leiden auch. Und Sie haben uns, wir werden auch abgelehnt. Und am Ende sind wir alle in der gleichen Kategorie , die Kategorie von denen, die vom gemeinsamen Körper abgelehnt werden. Und er will sich um diese Seelen kümmern. Er will etwas versuchen.

Das Problem ist, dass für viele dieser Seelen in Schwierigkeiten, sie sind da, weil sie Köpfe mit einem Gesetz in der einen oder anderen Weise gestoßen haben.

So haben wir einen Papst, der ein Problem mit dem Gesetz hat, das sozusagen etwas von der Menschheit schmerzt und wer versucht zu sehen, ob es keinen anderen Weg gibt - nicht um das Gesetz loszuwerden, das glaube ich nicht Idee - aber um zu sehen, ob es einen anderen Weg für sie gibt. Ich versuche zu verstehen, was er tut, aber es ist nicht einfach.

Bevor ich darauf reagiere, lass mich wiederholen, was ich in der Vergangenheit oft gesagt habe:

Ich habe keinen Grund zu glauben, dass Bischof Fellay jemals mit dem wahren Glauben verhandeln oder Kompromisse in Bezug auf die authentische katholische Lehre machen wird, egal wie der Druck ist. In keiner Weise halte ich es für vernünftig, seine Exzellenz von unreinen Motiven zu beschuldigen; Z. B. die Behauptung so oft gemacht, dass "er alles tun wird, um eine volle Gemeinschaft mit Rom zu erreichen." Ich denke, das ist nicht weniger als Verleumdung. (Also, bitte, wenn das Ihre Meinung ist, posten Sie es nicht hier.)

Das heißt, die Antwort von Bischof Fellay oben ist schmerzhaft zu lesen.

Ist es wirklich nützlich, öffentlich zu kommentieren, was Jorge Bergoglio kann, oder darf nicht denken, wie er über die Zerstörung der Kirche geht, die Ketzerei mit der Hingabe verbreitet und Gott lästert?

Für mich ist es genug, dem Vormarsch des Papstes St. Pius X. zu folgen, "aus der Betrachtung die innere Gesinnung der Seele, von der Gott allein der Richter ist" (vgl. Pascendi)

Dieses Rezept schneidet beide Wege. Sei es in Bezug auf eine Disposition des guten Willens oder eines kranken Willens.

Wie kann Bischof Fellay selbst vorschlagen, aber schräg, könnte , dass man ein Bild des Guten Hirten in Francis sehen - Unser Erhabene, der auf für "mit ihnen empfangen Sünder und essen" verspottet (und lassen Sie uns nicht vergessen, sie zu fordern Umwandlung) lieferte das Gleichnis vom verlorenen Schaf?

Wenn wir nur so gesegnet waren, daß Franziskus den anderen verlassen mußte. "Wie es ist, ist er die Hölle, die die ganze Herde vergiftet hat!

Spekulationen dieser Art, die von Bischof Fellay kommen - einer von einer Handvoll Bischöfe, die den katholischen Glauben an irgendeinen Schein von seiner Fülle hat - ist wirklich gefährlich.

Tatsächlich ist dies genau der zentrale Fehler von Amoris Laetitia; Nämlich, dass man in irgendeiner Weise die Herzen der Menschen lesen kann, wenn Gott allein das tun kann, und schlimmer, indem er denjenigen, die objektiv böse Taten begehen, reine Absichten verleihen.

Am Ende habe ich Angst, dass die Worte des Bischofs Fellay (die weit über die Grenzen der Gesellschaft hinausgekommen sind), die Gläubigen einladen, von denen viele echt verwirrt sind, um sich in den Emotionalismus einzubringen (z Bedeutungslose Plattitüden wie Franziskus bedeutet gut, segne sein Herz ...), wenn unsere Aufmerksamkeit immer darauf ausgerichtet sein muss, diese objektiven Wahrheiten zu kennen und zu leben, abgesehen davon, wo das ewige Leben nicht möglich ist.

Seine Aufmerksamkeit ist universell, er sieht nicht nur auf den Glauben.

Der Wortlaut dieser Aussage ist auch sehr unglücklich; In der Tat, gefährlich, daß es darum geht, den Bergoglischen Gedanken zu verurteilen, daß der Glaube sich ganz von den sogenannten "konkreten Situationen" unterscheidet.

Natürlich ist es wahr, dass man den Glauben nicht haben muss, um das Leiden von Personen zu sehen, die "Obdachlose, Immigranten und Gefangene" sind, aber es ist nicht gesprochen, dass Franziskus solche Situationen nicht durch die Augen des Glaubens betrachtet (für Der einfache Grund, dass er nicht den Glauben hat), weshalb er die SSPX als nur eine andere Gruppe von entfremdeten Seelen betrachtet.

Schließlich vermute ich, dass seine Exzellenz im Nachhinein gerne seinen Kommentar über Francis zurücknehmen möchte, der "ein Problem mit dem Gesetz hat, das sozusagen etwas von der Menschheit verletzt".

Es tut mir leid, aber "sozusagen" hilft nicht wirklich so viel ...

Klar, Bischof Fellay weiß und glaubt, dass Gottes Gesetz niemals jemanden verletzt; Im Gegenteil, es ist der Weg des ewigen Lebens.

Abschließend sind das wirklich schreckliche Zeiten in der Kirche. Die Stimme unseres Herrn ist in viel von dem, was uns heute von unseren Kirchenmännern kommt, kaum erkennbar; In der Tat kann man leicht die Stimme des Bösen erkennen, selbst in den Aussprüchen, die aus Rom kommen!

Als solches würde ich respektvoll vorschlagen, dass es vorwärts geht, dass es für Bischof Fellay am besten sein könnte, diese Art von Freilauf-Interviews zu vermeiden, um vorbereitete Aussagen zu erklären, die klarer und prägnanter sind; Alles zu vermeiden, was dazu dienen könnte, die Gläubigen von den Grabdelikten abzulenken, die auf unserem Herrn fast täglich von dem gegenwärtigen Einwohner in Domus Santa Marta gehäuft werden
https://akacatholic.com/bishop-fellays-r...ew-a-mixed-bag/


.

von esther10 08.03.2017 00:42

Verfassungsschutz - Zahl gewaltbereiter Islamisten steigt



Die Angeklagten Ayoub B. (R) und Ebrahim Hadj B. (L) verbergen ihre Gesichter, während sie auf den Beginn ihres Prozesses in einem Gerichtssaal in der Calle, Deutschland, 30. November 2015 warten. Die vermuteten ehemaligen islamischen Staatskämpfer (IS) werden angeklagt Der Mitglieder einer terroristischen Gruppe zu sein. REUTERS / Julian Stratenschulte / Pool TPX BILDER DES TAGES
Die Zahl gewaltbereiter Islamisten in Deutschland steigt nach Erkenntnissen des Verfassungsschutzes weiter.

Anschläge nach Einschätzung des Inlandsgeheimdienstes nach wie vor jederzeit möglich. "Wir haben eine ungeänderte hohe Gefährdungslage in Deutschland. Deutschland ist in der Zielauswahl des IS im Laufe des Jahres 2016 klar priorisiert", erklärte Verfassungsschutz-Präsident Hans-Georg Maaßen am Mittwoch in Berlin.

Die Zahl gewaltbereiter Islamisten nehme stetig zu und werde sich auch weiter erhöhen. "Schon jetzt ist das islamistisch-terroristische Personenpotenzial nahezu 1600 Islamisten", sagte Maaßen. Bewährt hat sich nach Einschätzung des Verfassungsschutzes die Telefon-Hotline, die die Behörde für Hinweise auf Islamisten geschaltet hat. Mit 1100 Kontaktaufnahmen haben sich die Zahl der Anrufe 2016 im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt, erklärte der Geheimdienst. Die Zahl der unspezifischen Gefährdungshinweise hat sich seit 2013 verdreifacht.
http://de.reuters.com/article/deutschlan...t-idDEKBN16F1D0

von esther10 08.03.2017 00:38

28/02/2017 - Stefano Fontana


Unter den Sakramenten der Ehe und der Eucharistie auf der einen Seite, und der Soziallehre der Kirche auf der anderen Seite gibt es eine enge Verbindung. Die Beziehung könnte man bedenkt seltsam erscheinen, dass der erste Bereich des sakramentalen Leben der Kirche und der zweite betrifft jedoch das Engagement in der Gesellschaft und in der Politik. Allerdings sind die beiden Dimensionen nicht einander fremd, weil alle Bemühungen der Christen, die Welt zu bauen nach dem Plan Gottes und das Heil des Menschen hat seine theologische Motivation und Unterstützung der Gnade gerade im eucharistischen Sakrament und alle Sakramente, aus denen die Regeneration kommt ergibt sich dann bei der Transformation der sozialen Beziehungen. Deshalb können wir sagen, dass, wenn der Sinn für den Wert der Sakramente in der Kirche geschwächt ist und insbesondere die Beziehung zwischen der Ehe und der Eucharistie, auch die soziale und politische Engagement der Christen den Augen seiner letzten Grund verloren und seine wahre Bedeutung , auf bloße soziale Solidarität Aktion zu reduzieren.

In der Ehe und die Familie ist in dieser Gesellschaft gegründet und begründet ist. Und umgekehrt, gibt es keine Ehe ohne Familie oder der Gesellschaft, sondern eine Reihe von individuellen Beziehungen deutlich ohne jede Ordnung miteinander verflochten. Die Ehe ist eine natürliche Ordnung. Doch die Natur nicht vollständig selbst bekommt zur Verfügung gestellt, und zwar abnimmt, wenn sie in Kontakt mit dem Übernatürlichen verliert. Das gleiche geschieht mit der Ehe, wobei auch die natürliche Ordnung und da diese um ihre autonome Würde, in der Tat an sich selbst treu zu bleiben versagt, ohne den Zustand der Gnade zu heben. Dies geschieht nicht nur mit der Ehe, sondern mit allen natürlichen Ordnung. Eine empirische Beweis dafür ist durch die Abnahme der Zivilehe gegeben nach dem Entfernen der religiöse Ehe als soziale Praxis gewesen ist. Wenn die Natur sich selbst genug zu reduzieren oder religiöse Ehe, die Zivilehe zu beseitigen, die die natürliche Ordnung ist, sollte fest bleiben. Aber es ist nicht so: Zivilehe verschlechtert sich auch, wie wir sehen können.

In der Ehe Familie schmelzen und damit die Gesellschaft. In der Tat ist nur in der Ehe zwischen Mann und Frau, die er die komplementäre Empfang in einer Reihenfolge, in der nacheinander jede andere soziale Beziehung abdecken, die als Auftrag zu betrachten will, und nicht ein subjektives Wünschen folgen. Ohne Ehe gibt es keine "Sozialität", keine Gesellschaft, keine soziale Ordnung.
Es gibt keine
"Gesellschaftlichkeit", weil der Ursprung der Gesellschaft eine Beziehung nicht als eine Summe von zwei Personen sein müssen, sondern als integriere Komplementarität und dies geschieht nur zwischen Mann und Frau. Keine Gesellschaft, weil nur die komplementäre heterosexuellen Paar ist natürlich neues Leben zu erzeugen. Eine Gesellschafts denn im Gegensatz zu heterosexuellen Paaren zum Leben öffnen, als diese einen "Plan" auf manifestiert, die einfache Summe der Individuen nicht um mit einem Zweck offenbaren, sondern ein bloßes Nebeneinander.
Wenn die Ehe beseitigt wird, ist es der Gesellschaft sehr wenig. Ist dies nicht ein, um Beweise, wie in der christlichen Auffassung, dass der Schöpfungsakt Gottes zu den Grundlagen des gesellschaftlichen Lebens erstreckt, verlieren die öffentliche Moral ihre Grundlage und alles kontextualisiert wird. Nicht verhandelbar Grundsätze verloren und mit ihnen, objektive und absolute moralische Standard.

Die Ehe muss das Sakrament der Ehe; müssen auch sozial und politisch. Die Lehre des Glaubens hat immer Ehebruch als Sünde betrachtet und eine ernsthafte moralische Handlung , die nicht gerechtfertigt werden kann. Adultery gehört zu den "intrinsece schlecht". So hat die Kirche auch die Ehe als geschützte einer sozialen Einrichtung und mit ihm die ganze Gesellschaft und ihrer Ordnung. Wenn entfernt, wenn Ehebruch waren zu nicht in einer objektiven Situation der Sünde geworden, aber in einer Situation , die von Fall zu Fall beurteilt werden muss, wenn die Interpretation der Situation nur auf das individuelle Gewissen zugeschrieben wird und dann möglich , wenn die geschiedene Sie hat wieder geheiratet und lebt mehr uxorio beizutreten das Sakrament der Eucharistie, so dass der Schutz würde beseitigt werden und die Folgen wären negativ sowohl sozial als auch politisch und vor allem auf der Ebene der Umsetzung der Soziallehre der Kirche.

Das Sakrament der Eucharistie hat eine soziale Grundlage und indirekt politisch enorm wichtig. Eine geringfügige theologische Betrachtung von der Kirche zur Folge haben Konsequenzen für das Engagement der Katholiken in der katholischen Soziallehre besorgniserregend. Das Sakrament der Eucharistie ist die wahre Grundlage der Gemeinschaft unter den Menschen. Charity, Königin aller sozialen Tugenden, hat in dem Opfer des Altars seine letzte Mahlzeit. Kein Mensch und soziale Tugend wie Gerechtigkeit, so wichtig für die katholische Soziallehre, könnte seine eigene Kraft zu halten. Jeder Zerfall der übernatürlichen Dimension beinhaltet eine Kosten in der natürlichen Dimension. In der Opfer des Altares, gestorbenen und auferstandenen Christus begegnet eine neue Schöpfung, einschließlich der Wiedererschaffung des menschlichen Zusammenlebens, die in der Ehe stammt. Durch Heirat und der Eucharistie Pass daher übernatürliche Energien für Engagement in der Gesellschaft im Licht der Soziallehre der Kirche.

Die Zulassung der wiederverheirateten Geschiedenen zur Eucharistie, auch nach der Logik des von Fall zu Fall, und daher ohne Schaden formell die Lehre, aber es mit einem deformierten pastoral zu untergraben, würden viele Schwierigkeiten bei der Verpflichtung der Katholiken dazu führen, in die Verteidigung und Förderung der Familie, und die Prinzipien der Soziallehre der Kirche in der Gesellschaft zu verkörpern.
http://www.vanthuanobservatory.org/notiz...lang=es&id=2458
Stefano Fontana

von esther10 08.03.2017 00:35




Sie gaben Papst Franziskus vier Jahre, um die Kirche wieder zu machen. Hier ist, wie er versucht hat.

Katholisch , Cormac Murphy-Oconnor , Godfried Danneels , Franziskus , Vatikan

http://www.liturgische-tagung.info/

1. März 2017 ( LifeSiteNews ) - Vor vier Jahren wurde am 13. März 2013 ein unbekannter argentinischer Kardinal gewählt, um die katholische Kirche zu führen. Die Wahl von Jorge Mario Bergoglio folgte auf 35 Jahren klare, solide, orthodoxe Lehre unter den bedeutenden Pontifikaten von Johannes Paul II. (1978-2005) und Benedikt XVI. (2005-2013).

Als der weiße Rauch aus dem Sixtinischen Kapelle Schornstein, dass März Abend, die Wahl eines neuen Papstes, treue Katholiken auf der ganzen Welt waren begierig zu sehen, wer ihre nächsten Führer wäre. Sie wussten es nicht, noch konnten sie es wissen, die massive Erschütterung, die sie erwartete.

Allerdings wussten eine Reihe von hochrangigen Prälaten. Manche ließen es sogar nach der Wahl schlüpfen, daß eine einflussreiche Gruppe von liberal gesinnten Kardinälen mit dem Ziel bestand, das Konklave zu beeinflussen, um Bergoglio zu wählen. Ein Kardinal sagte sogar, er sei Teil der Gruppe. Er bezeichnete es als "Mafia".

St. Gallen 'Mafia'

Es war Kardinal Godfried Danneels, geehrt mit dem Stehen neben Papst Franziskus auf dem Balkon in der Nacht seiner Wahl, die die Existenz der St. Gallen Gruppe enthüllte. Es war Danneels, der es eine "Mafia" nannte, weil es ihr Ziel war, die Kirche drastisch zu reformieren, um es "viel moderner" zu machen.

Die informelle Gruppe entstand irgendwann um 1996. Mitglieder, darunter Kardinäle da Cruz Policarpo, Martini, Danneels, Murphy-O'Connor, Silvestrini, Husar, Kasper und Lehmann, dachten, sie könnten einen "bedeutenden Einfluss" auf den zukünftigen Papst haben Wahlen, wenn jedes von ihnen ihr Netzwerk von Kontakten verwendet , nach Danneels autorisierten Biographie, die von Jürgen Mettepenningen und Karim Schelkens geschrieben wurde.

Die Gruppe hat angeblich ihren Anstoß im Jahr 2006 verloren, nachdem sie ihren bevorzugten Kandidaten nicht im Konklave 2005 gewählt haben. Während die Gruppe wurde beschuldigt , in einem Grundstück von zu werden, die zum Rücktritt von Papst Benedikt führte beteiligt sind , haben sich diese Ansprüche wurden verweigert die von den ehemaligen Bischof von St. Gallen Ivo Fürer.

Aber während Bischof Fürer erklärte, dass die St. Gallen Gruppe sich nach 2006 nicht offiziell getroffen habe und deshalb nicht in eine Handlung verwickelt werden könnte, um Benedikt XVI zum Rücktritt zu zwingen, bedeutet das nicht, dass die Gruppe inaktiv war.

Nach Austen Ivereigh, Francis 'Biograph und Kardinal Cormac Murphy-O'Connors ehemaliger Assistent, Tage vor dem 12. März Konklave in Rom, wurde Murphy-O'Connor von der St. Gallen "Mafia" mit der Unterschrift Bergoglio von einem Plan beauftragt Um ihn zu wählen. Murphy-O'Connor war ein alter Freund von Bergoglio.

Wie Ivereigh in seinem Buch von 2014 über Papst Francis beschrieb , war Murphy-O'Connor auch mit Lobbyarbeit für Bergoglio unter seinen nordamerikanischen Pendants beauftragt und als Link für die aus den Commonwealth-Ländern zu handeln.

"Sie haben zuerst Bergoglios Zustimmung gesichert", schrieb Ivereigh. "Fragte er, ob er bereit wäre, sagte er, dass er glaubte, dass in dieser Zeit der Krise für die Kirche kein Kardinal verweigern könnte, wenn gefragt. Murphy-O'Connor warnte ihn wissentlich, um vorsichtig zu sein, und dass es jetzt an der Reihe war, und wurde gesagt 'Capisco' - 'Ich verstehe'. "

"Dann kamen sie zur Arbeit und begleiteten die Dinner der Kardinäle, um ihren Mann zu fördern, indem sie behaupteten, dass sein Alter - 76 - nicht mehr als ein Hindernis angesehen werden sollte, da die Päpste zurücktreten könnten. Nachdem sie von 2005 die Dynamik eines Konklave verstanden hatten, wussten sie, dass die Stimmen zu denen reisten, die ein starkes Spiel aus dem Tor gemacht haben ", schrieb er.

Weil er über 80 Jahre alt war, konnte Murphy-O'Connor nicht im Konklave stimmen, war aber bei den vorkonkurrierenden Versammlungen anwesend. Am 2. März ein anonymer Kardinal, der nicht in der Lage war , in das Konklave zu stimmen , sagte italienischen Nachrichtendienst La Stampa , dass "Vier Jahre Bergoglio würde ausreichen , um die Dinge zu ändern." Murphy-O'Connor später machte die gleichnamigen Kommentar in Ein Juli 2013 Stück, das im Unabhängigen erschien .

Anfang März 2013 begann das Wort schnell in das College of Cardinals zu gehen, dass eine mächtige Bewegung im Gange war, Bergoglio zu wählen.

In einem erstaunlichen Gespräch, das sechs Monate nach der Wahl von Bergoglio gegeben wurde, zeigte Kardinal Theodore McCarrick, Erzbischof Emeritus von Washington, DC, wie er Teil des Plans wurde, den neuen Papst zu wählen.

"Vor dem Konklave dachte niemand, dass es eine Möglichkeit für Bergoglio gab", sagte er in einem 1. Oktober 2013, der an der Villanova Universität in Philadelphia, Pennsylvania, gegeben wurde


McCarrick, der wie Murphy-O'Connor lieb war, war zu alt, um im Konklave zu stimmen, sagte, dass vor dem Event ein "sehr interessanter und einflussreicher italienischer Gentlemen" ihn am amerikanischen College in Rom besuchte, wo er ihn bat, ihn zu fragen Kampagne für Bergoglio. Die Konversation, wie sie von McCarrick verwandt wird, muss endlich zitiert werden, um ihre Bedeutung zu enthüllen.

https://www.lifesitenews.com/news/is-car...-being-silenced

Wir setzten uns. Das ist ein sehr brillanter Mann, ein einflussreicher Mann in Rom. Wir haben über eine Reihe von Dingen gesprochen. Er hatte einen Gefallen, um mich zu fragen, als ich in den Vereinigten Staaten nach Hause zurückkam.

Aber dann [der einflussreiche Italiener] sagte: "Was ist mit Bergoglio?"

http://remnantnewspaper.com/web/index.ph...st-gallen-mafia
Und ich war überrascht über die Frage.

http://nieuws.vtm.be/binnenland/159605-d...oort-maffiaclub

Ich sagte: "Was ist mit ihm?"

Er sagte: "Hat er eine Chance?"

https://www.lifesitenews.com/news/new-je...relative-subjec

Ich sagte: "Ich glaube nicht, weil niemand seinen Namen erwähnt hat. Er hat sich nicht in den Sinn gelegt. Ich glaube nicht, dass es irgendjemand ist, für ihn zu stimmen. "

Er sagte: "Er könnte es schaffen, weißt du."

Ich sagte: "Was konnte er tun?"

Er sagte: "Bergoglio könnte die Kirche reformieren. Wenn wir ihm fünf Jahre gaben, könnte er uns aufs Ziel bringen. "

Ich sagte: "Aber er ist 76."

Er sagte: "Ja, fünf Jahre. Wenn wir fünf Jahre hätten, konnte der Herr, der in fünf Jahren durch Bergoglio arbeitete, die Kirche wieder machen. "

Ich sagte: "Das ist eine interessante Sache."

Er sagte: "Ich weiß, du bist sein Freund."

Ich sagte: "Ich hoffe ich bin."

Er sagte: "Sprechen Sie ihn auf."

Ich sagte: "Nun, wir werden sehen, was passiert. Das ist Gottes Werk.

Das war das erste, dass ich hörte, dass es Leute gab, die dachten, dass Bergoglio bei dieser Wahl eine Möglichkeit wäre.
McCarrick fuhr fort, in seinem Gespräch zu sagen, dass, als seine Zeit kam, um mit allen Kardinälen vor der Abstimmung zu sprechen, drängte er sie, jemanden aus "Lateinamerika" zu wählen, der sich mit den Armen identifizieren konnte.

http://rorate-caeli.blogspot.com/2013/03...journalist.html

Er ging dann in seinem Vortrag, um Papst Franziskus den amerikanischen katholischen Studenten als "Pfarrer" zu preisen, der größer war als vorherige Päpste. "Ich glaube, wir haben vielleicht noch nie einen" Pastor "in einer so langen Zeit", sagte er.

Er fuhr fort: "[Franziskus] hat ein Verständnis der menschlichen Natur, ein Verständnis, dass, obwohl er irgendwelche Dinge sagt, die vielleicht uns überraschen würden, aber das Interessante ist, dass wenn Sie untersuchen, was er sagt, ist es das, was die Kirche gesagt hat die ganze Zeit. Vielleicht nicht, was die Kanonisten die ganze Zeit gesagt haben oder was die verschiedenen Theologen die ganze Zeit gesagt haben. Aber die Lehre der Kirche ist die ganze Zeit die Lehre von Papst Franziskus. "

McCarrick sagte damals, dass Francis "wenn er zwei Jahre hat, wird er das Papsttum geändert haben."

"Je länger er ist, desto mehr denke ich, dass es wahrscheinlich ist, dass wir sagen könnten, dass er das Papsttum verändert hat", sagte er.

"Vier Jahre Bergoglio"

Welch liberale Prälaten wie McCarrick, Murphy-O'Connor und Danneels wussten von Bergoglios Fähigkeit, "die Kirche wieder zu machen" hat sich in den letzten vier Jahren nur langsam und verwirrt für treue Katholiken, vor allem aber im letzten Jahr . Auf der Grundlage einer falschen Vorstellung von päpstlicher Unfehlbarkeit haben viele Katholiken Papst Franziskus bis zur Absurdität verteidigt. Aber nüchterne Katholiken, die die traditionellen Lehren, die Geschichte und die Praktiken kennen, sind von der klaren Tatsache beunruhigt, dass viele Handlungen und Aussagen des Heiligen Vaters im Widerspruch zu dem sind, was vorher gegangen ist.

In Bergoglios vier Jahren als Papst Franziskus die vier Zeichen, die die katholische Kirche von jeder anderen Religion auf dem Antlitz der Erde abgesehen haben, nämlich dass sie Eins ist, heilig, katholisch und apostolisch, sind verdeckt und sogar untergraben worden.

Die Einheit oder Einheit der Kirche in ihrer Unterwerfung an Christus als Kopf, in ihrer Lehre Integrität und in ihrem Bekenntnis eines Glaubens wurde auf verschiedene Weise unter dem Pontifikat von Franziskus verdeckt und untergraben:

Er hat eine "dezentralisierte" Kirche gefordert und es den einzelnen Bischofsgruppen ermöglicht, für ihre eigenen "regionalen" Kirchen zu bestimmen, was moralisch und richtig ist. Auf diese Weise ist es angeblich zulässig, dass Ehefrauen die heilige Kommunion in Deutschland erhalten, während sie in Polen die Grenze in Polen ist, ist es ernsthaft sündhaft.

Seine zweideutigen Reden und vor allem seine päpstlichen Schriften haben Kardinal gegen Kardinal , Bischof gegen Bischof , und Laien treu gegen Laien treu geworden .
Er hat sich geweigert, den Kirchenführern zu antworten, die ernsthaft um Klarheit auf Streitpunkte bitten.

Er hat die katholische Lehre im Namen des religiösen "Dialogs" mit anderen christlichen Konfessionen mit einer Geschichte der Feindseligkeit gegenüber der katholischen Lehre über die Ehe, die Eucharistie und das Papsttum minimiert. Unter seiner Führung hat der Vatikan auch Luther , den Gründer des Protestantismus, als "Zeugnis des Evangeliums" gefeiert .

Die Heiligkeit und geistliche Wirklichkeit der Kirche als Braut Christi wurde auf verschiedene Weise unter Francis 'Pontifikat verdeckt und untergraben:

Seine Schriften wurden von jenen benutzt, die ihm am nächsten stehen, um böse Praktiken wie Ehebruch und Unzucht als legitime moralische Entscheidungen zu fördern .

Seine Schriften wurden auch die frevelhafte Praxis zu verteidigen geben die heilige Kommunion zu denen leben in Ziel schwere Sünde (verwendet hier , hier , hier und hier ). Bischöfe und Kardinäle haben diese sakrilegische Praxis auf der Grundlage der eigenen Argumente des Papstes in Amoris Laetitia verteidigt, die "Seelsorge" und "Barmherzigkeit" zum Nachteil von Lehre und Wahrheit betonen.
Er hat den " Wiederherstellungs " -Anordnungen mit jungen Leuten verurteilt und eine traditionelle Ordnung zerstört.
Er hat widerstanden die traditionelle lateinische Messe und rief die jungen Menschen , die es lieben "starr" .
Er hat Christen von "Feigheit" angeklagt, die eifrig den zehn Geboten folgen.

https://restkerk.net/2017/02/28/bergogli...1/#comment-3768

Er hat immer wieder verwendet , grob und erniedrigende Sprache diejenigen zu kritisieren und zu verunglimpfen , mit denen er nicht einverstanden ist ( hier , hier und hier ).

Er hat erlaubt, die Basilika des Petersdoms , ein heiliges Kirchengebäude, von einer okkulten Lichtschau, die auf die Fassade projiziert wird , zu entweihen .
Er hat erlaubt, sexuell provokative Tanztruppen auf den Stufen des Petersdoms zu spielen .
Er hat die Entweihung der Sixtinischen Kapelle erlaubt, indem sie es an die Porsche- Autofirma für eine Firmenveranstaltung vermietet und es erlaubt hat, als Austragungsort für U2's Gitarrist 'The Edge' zu dienen.
Die Katholizität oder die universelle Sendung der Kirche, die unaufhörlich für die Seelenheilung mühsam ist, wurde unter dem Pontifikat des Franziskus auf verschiedene Weise verdeckt und untergraben:

Er hat die Mission der Kirche auf weltliche Ziele ausgerichtet , wie die Bekämpfung des Klimawandels und die Neuordnung des Weltsystems .
Er hat Katholiken angerufen, eine "ökologische Umwandlung" zu haben und "Sünden" gegen die Umwelt zu bereuen .

Er hat die geschworenen Feinde der Kirche erlaubt, offen ihren Einfluss auf ihre Politik und Programme ausüben ( hier , hier und hier ).
Die Apostolizität der Kirche, in der die Ablagerung des Glaubens durch ihre Nachfolger von den Aposteln authentisch überliefert wird, sind die Bischöfe und Kardinäle auf verschiedene Weise unter dem Pontifikat von Franziskus verdeckt und untergraben worden:

Er hat erhöhte offen ketzerisch Bischöfe und Kardinäle , die als durch das Alter nicht den unveränderlichen Glauben halten von den Aposteln überliefert.
Er hat degradiert und zum Schweigen gebracht hochrangige Stimmen der Orthodoxie innerhalb der Kirche.
Er hat ein Umfeld geschaffen, das erlaubt Bischöfe und Kardinäle und andere prominente Kirchenführer offen fahren von ausdauernde der Lehre der Kirche und moralischen Absoluten.

Papst als "Pied Piper von Hamelin"

In seiner Oktober-2013-Rede an die katholischen Studenten der Villanova-Universität beendete Kardinal McCarrick seine Panegyrie von Papst Franziskus, indem er ihn mit dem "Pied Piper of Hamelin" verglich.

"Er wird über die Bühne der Welt gehen und die Menschen werden ihm folgen. Sie werden in ihm finden, wie sie in dem Pied Piper von Hamelin gefunden haben, sie werden in ihm ein bestimmtes Charisma finden, das daran erinnert, dass dies ist, was Gottes Liebe ganz ist. Und das ist, was Franziskus ganz ist ", sagte er.

McCarrick wusste sicher nicht, wie störend der Vergleich war. Nach der Kindergeschichte, als die Familien der Stadt sich weigerten, den Piper zu bezahlen, um sie von einem Rattenbefall zu befreien, nahm er seine Rache, indem er seine Pfeife auf ihre Kinder benutzte. Sie verzauberten sie mit seinem Charisma und herrlichen Melodien, der Piper führte sie in eine geheime Berghöhle und sie wurden nie wieder gesehen.

Wenn, wie McCarrick sagte, Bergoglio der Pied Piper ist, wäre vielleicht weniger seine Melodie gefolgt, wenn sie gewusst hätten, wo sie sie führen würden.

Aber ein argentinischer Journalist, der wusste, dass Bergoglio die Welt am Tag seiner Wahl warnte, was für eine Art Melodie der neue Pipelinepfeifer spielte. Diese Worte, die am 13. März 2013 bei Rorate Caeli geschickt wurden, sind der Tag der Wahl von Papst Franziskus, so könnte man vermuten, dass der Journalist irgendwann einmal vier Jahre vor dem heutigen Tag reisen konnte Genau darzustellen, was sich entfalten würde.

Der Tag Bergoglio wurde gewählt, der argentinische Journalist Marcelo González von Panorama Católico Internacional schrieb, dass er für die Zukunft der katholischen Kirche "erschrocken" sei. Es lohnt sich, den Posten in seiner Gesamtheit zu zitieren:

Von allen den undenkbaren Kandidaten ist Jorge Mario Bergoglio vielleicht das Schlimmste. Nicht weil er offen Lehren gegen den Glauben und die Moral bekennt, sondern weil er von seiner Arbeit als Erzbischof von Buenos Aires, Glauben und Moral, für ihn irrelevant zu sein scheinen.

Ein geschworener Feind der traditionellen Messe, er hat nur die Nachahmungen in den Händen der erklärten Feinde der alten Liturgie erlaubt. Er hat jeden einzelnen Priester verfolgt, der sich bemüht hat, eine Cassock zu tragen, mit Festigkeit zu predigen, oder das war einfach nur an Summorum Pontificum interessiert.

Berühmt für seine Inkonsequenz (manchmal für die Unerkennbarkeit seiner Adressen und Predigten), die an den Gebrauch von groben, demagogischen und zweideutigen Ausdrücken gewöhnt ist, kann man nicht sagen, dass sein Lehramt heterodox ist, aber nicht existent, wie verwirrend es ist Ist.

Sein Gefolge in der Buenos Aires Curia, mit Ausnahme einiger Kleriker, ist nicht durch die Tugend ihres Handelns gekennzeichnet. Mehrere sind unter schweren Verdacht auf moralisches Fehlverhalten.

Er hat keine Gelegenheit gehabt, Handlungen zu führen, in denen er seine Kathedrale zu Protestanten, Muslimen, Juden und sogar zu Partisanengruppen im Namen eines unmöglichen und unnötigen interreligiösen Dialogs verlieh. Er ist berühmt für seine Treffen mit Protestanten in der Luna Parkarena, wo er zusammen mit dem Prediger des Päpstlichen Hauses, Raniero Cantalamessa, von den protestantischen Ministern "gesegnet" wurde, in einem gemeinsamen Akt der Anbetung, in dem er in der Praxis den Gültigkeit der "Mächte" der TV-Pastoren.

Diese Wahl ist unverständlich: er ist kein polyglot, er hat keine kuriosen Erfahrung, er leuchtet nicht für seine Heiligkeit, er ist in Lehre und Liturgie los, er hat nicht gegen Abtreibung und nur sehr schwach gegen homosexuelle "Ehe" gekämpft Mit praktisch keine Opposition vom Bischofsamt, hat er keine Manieren, um den Päpstlichen Thron zu ehren.

Er hat niemals etwas anderes gekämpft als in Machtpositionen zu bleiben.

Es kann wirklich nicht sein, was Benedict für die Kirche wollte. Und er scheint keine der Voraussetzungen zu haben, um seine Arbeit fortzusetzen.

Möge Gott seiner Kirche helfen. Man kann niemals, so menschlich hart, wie es scheinen mag, die Möglichkeit einer Umwandlung entlassen werden ... und trotzdem erschreckt uns die Zukunft.
Prozeß, der Weg der Kirche zum Ruhm

Wie die Kardinäle McCarrick und Murphy-O'Connor wussten, wusste González, dass Bergoglio die Fähigkeit hatte, die Kirche "wieder" zu machen, in einer Weise, die sie praktisch unerkennbar machen würde.

Eine Quelle, die in einem Vatikanischen Dikasterium arbeitet, erzählte LifeSiteNews Anfang dieses Monats, dass die Veränderungen im Vatikan unter Francis ein Klima der Angst in seinen Mauern geschaffen haben.

"Der Eindruck für viele hier ist, dass dies ein totalitäres Regime ist, ohne katholische Agenda oder Werte im Herzen. Es ist eine, die den großen modernistischen Spins folgt und ist politisch gesinnt durch und durch. Es ist totalitär in dem Sinne, daß es gewöhnlich keinen wirklichen Rücksicht auf den ordnungsgemäßen Prozeß, für das Gesetz und für die Vernunft selbst gibt, nur für den Willen und das willkürliche Trampeln von irgendwelchen rechtmäßigen Hindernissen, die ihnen gegenüber stehen ", sagte die Quelle.

"Viele hier, zu wissen, dass das Regime totalitär ist, warten einfach darauf, dass es passieren wird, um zu enden, wie sie es gewöhnlich tun, denn nur Gott ist absolut. Sie scheinen es zu unterstützen, indem sie schweigen. Aber in der Tat, viele sind entweder Angst oder gleichgültig. Alle warten darauf, dass es endet, denn niemand mag in Angst leben ", fügte die Quelle hinzu.

Jesus Christus sagte dem hl. Petrus, dem ersten Papst, daß die Pforten der Hölle nicht gegen die Kirche herrschen würden. Jeder treue Katholik glaubt, dass der Kampf gegen das Böse bereits von Christus gewonnen wurde, der den Satan endgültig durch seinen Tod und seine Auferstehung erobert hat. Das bedeutet aber nicht, dass Satan sein Bestes nicht tun wird, um die Kirche zu zerstören. Er wird es versuchen, und es könnte sogar so aussehen, als ob es ihm gelingt, aber er wird scheitern.

Der Katechismus der katholischen Kirche spricht von einem "letzten Versuch", den die Kirche vor dem zweiten Kommen Christi durchmachen muss.

"Vor Christi zweitem Kommen muss die Kirche durch einen letzten Prozess gehen, der den Glauben vieler Gläubiger erschüttern wird. Die Verfolgung, die ihre Pilgerfahrt auf der Erde begleitet, wird das "Geheimnis der Ungerechtigkeit" in Form einer religiösen Täuschung vorstellen, die den Menschen eine scheinbare Lösung ihrer Probleme zum Preis des Abfalls von der Wahrheit anbietet ", heißt es.

Aber wie jeder Prozeß, den die Kirche jemals in ihrer 2000-jährigen Geschichte gesehen hat, wird diese Verhandlung sie nur stärker und ruhmreicher machen.

Setzt den Katechismus fort: "Die Kirche wird die Herrlichkeit des Reiches nur durch dieses endgültige Passah geben, wenn sie ihrem Herrn in seinem Tod und der Auferstehung folgen wird. Das Reich wird also nicht durch einen historischen Triumph der Kirche durch einen fortschreitenden Aufstieg erfüllt werden, sondern nur durch Gottes Sieg über die endgültige Entfesselung des Bösen, die seine Braut dazu bringen wird, vom Himmel herabzusteigen. Gottes Triumph über den Aufstand des Bösen wird nach dem letzten kosmischen Umbruch dieser vorübergehenden Welt die Gestalt des Jüngsten Gerichts annehmen. "

Jesus Christus hat sich mit dem "Eckstein" verglichen, den die Erbauer verwarfen. Es ist auf diesem unbeweglichen Stein, dass die Kirche für immer etabliert wurde. Es ist von diesem Stein, dass sie ihre Solidität und Einheit erhält. Für die mit den Augen, um es zu sehen, ist es "wunderbar" zu sehen.

In diesen gefährlichen Zeiten für die Kirche müssen wir an Christi Versprechen festhalten, daß niemand in irgendeinem Alter seine Braut jemals zerstören wird, die Kirche, die er mit seinem Blut heiligt: ​​"Wer auf diesen Stein fällt, wird zerbrochen werden; Aber wenn es auf irgendjemand fällt, wird es ihn zermalmen. "
https://www.lifesitenews.com/blogs/they-...gain.-heres-how
+



1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612 | 2613 | 2614 | 2615 | 2616 | 2617 | 2618 | 2619 | 2620 | 2621 | 2622 | 2623 | 2624 | 2625 | 2626 | 2627 | 2628 | 2629 | 2630 | 2631 | 2632 | 2633 | 2634 | 2635 | 2636 | 2637 | 2638 | 2639 | 2640 | 2641 | 2642 | 2643 | 2644 | 2645 | 2646 | 2647 | 2648 | 2649 | 2650 | 2651 | 2652 | 2653 | 2654 | 2655 | 2656 | 2657 | 2658 | 2659 | 2660 | 2661 | 2662 | 2663 | 2664 | 2665 | 2666 | 2667 | 2668 | 2669 | 2670 | 2671 | 2672 | 2673 | 2674 | 2675 | 2676 | 2677 | 2678 | 2679 | 2680 | 2681 | 2682 | 2683 | 2684 | 2685 | 2686 | 2687 | 2688 | 2689 | 2690 | 2691 | 2692 | 2693 | 2694 | 2695 | 2696 | 2697 | 2698 | 2699 | 2700 | 2701 | 2702 | 2703 | 2704 | 2705 | 2706 | 2707 | 2708 | 2709 | 2710 | 2711 | 2712 | 2713 | 2714 | 2715 | 2716 | 2717 | 2718 | 2719 | 2720 | 2721 | 2722 | 2723 | 2724 | 2725 | 2726 | 2727 | 2728 | 2729 | 2730 | 2731 | 2732 | 2733 | 2734 | 2735 | 2736 | 2737 | 2738 | 2739 | 2740 | 2741 | 2742 | 2743 | 2744 | 2745 | 2746 | 2747 | 2748 | 2749 | 2750 | 2751 | 2752 | 2753 | 2754 | 2755 | 2756 | 2757 | 2758 | 2759 | 2760 | 2761 | 2762 | 2763 | 2764 | 2765 | 2766 | 2767 | 2768 | 2769 | 2770 | 2771 | 2772 | 2773 | 2774 | 2775 | 2776 | 2777 | 2778 | 2779 | 2780 | 2781 | 2782 | 2783 | 2784 | 2785 | 2786 | 2787 | 2788 | 2789 | 2790 | 2791 | 2792 | 2793 | 2794 | 2795 | 2796 | 2797 | 2798 | 2799 | 2800 | 2801 | 2802 | 2803 | 2804 | 2805 | 2806 | 2807 | 2808 | 2809 | 2810 | 2811 | 2812 | 2813 | 2814 | 2815 | 2816 | 2817 | 2818 | 2819 | 2820 | 2821 | 2822 | 2823 | 2824 | 2825 | 2826 | 2827 | 2828 | 2829 | 2830 | 2831 | 2832 | 2833 | 2834 | 2835 | 2836 | 2837 | 2838 | 2839 | 2840 | 2841 | 2842 | 2843 | 2844 | 2845 | 2846 | 2847 | 2848 | 2849 | 2850 | 2851 | 2852 | 2853 | 2854 | 2855 | 2856 | 2857 | 2858 | 2859 | 2860 | 2861 | 2862 | 2863 | 2864 | 2865 | 2866 | 2867 | 2868 | 2869 | 2870 | 2871 | 2872 | 2873 | 2874
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz