Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Hallo, aufbauende und richtige Worte von Bischof Schneider. Die römisch-katholischen Bischöfe aller Diözesen in Deutschland sollten sich daran ein Beispiel nehmen. Mein Beitrag? Die Herausgabe (Neuausgabe) des Buches von Domkapitular Gall Josef Hug "Die christliche Familie im Kampfe gegen feindliche Mächte.Vorträge über christliche Ehe und Erziehung". Erhältlich im rediroma-verlag, ISBN 978-3-9...
    von in Bischof Schneider lobt Abschaf...
  • Wenn der Kardinal sich so sehr um die Fortpflanzung sorgt, warum trägt er dann nicht selber dazu bei? Mit welchem Recht will er anderen Menschen vorschreiben, dass und wie sie sich fortzupflanzen haben, wenn er sich selbst verweigert?
    von in Kardinal Sarah: «Die Kirche mu...
  • Hier wird geschrieben:"Diese beiden bösen heidnischen Götzenbilder erforderten Kinderopfer." Dieser partriarchale Moloch sicherlich, doch ist die Pachmama die Große Göttin - Mutter Erde-Welt-Himmel. Sie ist die Allesliebende, da Sie die Schöpferin allen Seins ist. Sie liebt Alles und würde NIEMALS ein lebendes Opfer verlangen, das entstand erst im Patriarchat.
    von in Statue des alten Gottes des Ki...
  • Ich möchte allerdings darauf hinweisen, dass es im Mittelalter auch die Verehrung des Todesengels Azrael als den personifizierten Tod mit Sene bzw. Sensensmann gab. Nämlich vor allem zu Zeiten der Pest-Seuche. Siehe dazu auch das äthiopische Henoch-Buch und das Jubiläen-Buch, welche heute noch beide vom breiteren und engeren Bibel-Kanon der Kopten Äthiopiens gehören bzw. der koptisch-äthiopischen ...
    von in ...8 Gründe, warum der Kult vo...
  • Danke für diese interessanten Ausführungen. Der hierzulande wohl sonst kaum bekannte Kult hat ja durch die US-Serie „Breaking Bad“ einiges Interesse hervorgerufen, da dort zwei sehr verschwiegene Auftragskiller eines mexikanischen Drogenkartells vor der Ausführung eines Mordauftrages Santa Muerte zu huldigen pflegen. Sie strahlen eine Aura der Unnahbarkeit und Bedrohung aus und gelten damit heutzu...
    von in ...8 Gründe, warum der Kult vo...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 29.11.2016 00:42

Ratzinger sagte, die Kirche ist nicht in der Welt Regierungen zu ändern
Im Jahr 2012, sagte Benedikt XVI mit Kardinal Ortega Alamino seiner jüngsten Reise nach Kuba: Dialog ist der einzige Weg,



Veröffentlicht am 28/11/2016

"Die Kirche ist in der Welt die Regierungen nicht zu ändern" , sondern "mit dem Evangelium die Herzen der Menschen zu durchdringen." Sie sind die Worte von Papst Benedikt XVI , der fotografieren die Haltung des Vatikans mit Kuba folgte bis heute . Der Tod von Fidel, die Szene seit einem Jahrzehnt verlassen, wird es wahrscheinlich sofort Nachrichten nicht bringen. die Änderungen sind in der Tat an der Heimatfront zu erwarten , wenn der Generationswechsel an der Spitze der Kommunistischen Partei wird , während auf der anderen Front, sie auf die Haltung , gefolgt von der neuen US - Regierung abhängen. Sicherlich Franziskus, die vatikanische Diplomatie und die kubanische katholische Kirche wird in den Weg des Dialogs und kleinen Schritten weiter . Ein Weg , eingeweiht von Johannes Paul II und setzte von Papst Ratzinger, als er zu der Zeit hatte ergeben , der Kardinal Jaime Ortega Alamino, Erzbischof heute Emeritus von Havanna.

"Im letzten Gespräch , das wir hatten, im Juni oder Juli 2012 - er sagte Ortega - Papst Benedikt erinnerte sich an seinen Besuch in Kuba und sagte:" Es war sehr interessant Treffen mit Präsident Raul Castro . Er ist ein Mann, der mehrere Änderungen vornehmen will. Sie haben ihm zu helfen . Die Kirche für den Dialog sein muss. Die Kirche ist nicht in der Welt Regierungen zu ändern, aber mit dem Evangelium die Herzen der Menschen zu durchdringen. Dies sollte immer der Weg der Kirche ". Er sagte , macht ein Budget für die Tatsache , dass er in der Lage war , Kuba zu besuchen, und vor ihm, Johannes Paul II, weil wir diese dialogischen Position gehalten hatte. Er sagte , dass es als dies keinen anderen Weg. " Ein paar Monate später, während des Konklave von 2013, sagte Kardinal Ortega die Worte von Ratzinger Bergoglio, der mit den Worten geantwortet: "Dieser Satz von Papst Benedikt auf einer Fahne jeder Stadt am Eingang in der Welt wäre zu setzen."

Ortega seit mehr als dreißig Jahren hat sich zu einem wichtigen Bezugspunkt in Havanna gewesen. Heute hat den Staffelstab an den neuen Erzbischof von Havanna, Juan de la Caridad Garcia vergangen, aber es bleibt eine Schlüsselfigur . Die Schnittstelle des Heiligen Stuhls in der Insel ist der Nuntius Giorgio Lingua , im Land für ein Jahr und eine Hälfte , nachdem er päpstliche Vertreter in Jordanien und im Irak war.

Im Laufe der Jahre haben mehrere "Botschafter" inoffizielle Besuche in Kuba gemacht. Und Sie können , dass unter den am nächsten Papst Bergoglio heute gibt es zwei diplomatischen Personals nicht vergessen , die durch die Nuntiatur von Havanna bestanden haben und Kontakte mit der lokalen Kirche beibehalten . Es ist der Präfekt der Kongregation für den Klerus, Kardinal Beniamino Stella , der den Papst in Kuba 1992-1999 vertreten und bereit damit den Besuch von Papst Johannes Paul II. Und es ist der Erzbischof Angelo Becciu , Substitut des Staatssekretariats - eine Position , die er mit dem Papst einen ständigen Kontakt bietet - die von 2009 bis 2011 nur Becciu, interviewt von TV2000 dem Vorabend von Francis 'Reise in Kuba Nuntius war in im September 2015, hatte er gesagt: "Seit 50 Jahren sind sie wegen des Embargos gelitten haben. Der Heilige Stuhl hat äußerte sich stets gegen das Embargo in Kuba als in anderen Ländern. Weil die Leiden sind die Armen und die Menschen , nicht die anderen. "
Dieser Artikel wurde in der heutigen Ausgabe der Tageszeitung La Stampa veröffentlicht
http://www.lastampa.it/2016/11/28/vatica...DRP/pagina.html

von esther10 29.11.2016 00:42

Weihnachtsbotschaft an unsere Glenmary Partners



Wie viele von Ihnen, hege ich Erinnerungen aus vergangenen Christmases-diejenigen, die aus meiner Kindheit, ja. Aber da ich bei Glenmary Hauptsitz in Cincinnati gelebt haben, Ich reflektiere über Weihnachten in den Missionen, auch.
Ich genieße auch , zu hören Geschichten von anderen Missionaren über ihre besondere Erinnerungen. Während seiner ersten Weihnachten in Blakely, Ga., Hatte Bruder Jason Mühlenkamp eine rührende Erfahrung. Er gab das Geschenk seiner Gegenwart durch eine Frau braucht dringend Hilfe zu unterstützen, aber auch nur durch ihre Geschichte zu hören.


http://licatholic.org/four-men-ordained-...-to-priesthood/

Blakely ist eine kleine, arme Stadt in Süd - Georgien. Es ist der Sitz der frühen County und verfügt über eine große Anzahl von Menschen ohne Kirchenzugehörigkeit. Mit anderen Worten, wenn Glenmary gefragt wurde Blakely der Heiligen Familie Mission zu erfüllen, war es eine perfekte Passform!

Im vergangenen Dezember hatte Bruder Jason lebt lange in Blakely nicht und er freute sich über die Weihnachtsbräuche und Traditionen der Glenmary der zum Lernen Heilige Familie Mission. Die Mission Pfarrer Pater John Brown hatte eine Bank in der Nähe der Krippe auf der Gemeinde Rasen gelegt. Die Bank war eine unausgesprochene Einladung für Menschen eine Weile sitzen, beten und reflektieren das Wunder von Weihnachten.

Als Bruder Jason ein Klopfen an der Tür ein paar Tage vor Weihnachten letzten Jahres beantwortet, traf er eine Frau , die er nicht wusste , ( ich werde sie "Anna") nennen , die Hilfe mit einer überfälligen Licht Rechnung angefordert hat .

Anna hatte drei Kinder und ihr Vater war im Gefängnis. Sie sagte Bruder Jason fühlte sie sich überfordert mit den Realitäten des Lebens. Das Licht Rechnung war eine von mehreren überfällige Rechnungen, und sie klagte auch die Tatsache , dass es ein düsteres Weihnachten für ihre Kinder sein würde.

Nach Anhörung über ihre Situation, Jason Anna lud ihn auf der Bank in der Nähe der Krippe zu verbinden. Durch Tränen, teilte sie mehr von ihrer Geschichte. Als sie ein Gebet gemeinsam, baten sie um ihre Familie für Stärke. Sie bat um Segen für Anna Kinder. Sie baten um die Weisheit sie brauchte ihren Weg durch zu sehen. Es war ein starkes Erlebnis, eine , die auf die Gründe Bruder Jason Fokus half er von seiner Berufung als Missionar Bruder gesegnet fühlt.

Dann gingen sie in das Pfarrbüro zurück, wo er ihr einen Scheck für ihr Licht Rechnung sowie ein paar gab Weihnachtsgeschenke für die Kinder.

Seitdem Bruder Jason hat Anna in Blakely gesehen, aber sie hat nicht für zusätzliche Unterstützung gebeten. Das ist ein gutes Zeichen, sagte er, eine , die ihm sagt sie konnte ihren Rechnungen verwalten. Anders als Hilfe zur Verfügung zu Holy Family Mission gibt es nur wenige Orte , für die Anwohner zu drehen.

Nicht Wenn für die Unterstützung unserer großzügigen Spendern, es wäre sogar noch weniger Ressourcen.

Es ist schwierig , für Menschen wie Anna und ihre Kinder zu leben was wir als "ein Schlaraffenland" nennen , wenn sie ihre eigenen Ressourcen so knapp sind. Bruder Jason spiegelt sich auf diese Tatsache , wie er zu Annas Geschichte hörte. Er wusste , dass ihr Licht Rechnung zu bezahlen und ihr ein paar Geschenke geben würde ihre Probleme nicht lösen. Aber er war froh , dass er in der Lage war , einige von Anna Druck für eine kurze Zeit zu entlasten, sowieso. Er war dankbar , dass Glenmary Spender für die es ermöglichen , ein wenig von dem Wunder von Weihnachten mit einer Familie in Not zu teilen.

Ich hoffe , dass Sie ein Geschenk zu Glenmary machen , so dass der nächste Mal , wenn ein missioner wie Bruder Jason zu einer die Tür öffnet Familie in Not, wird diese missioner der Lage sein , zu sagen : "Kommen Sie herein und sagen Sie mir Ihre Geschichte. Ich kann helfen. "

Ich bete , dass Sie und Ihre Familie ein gesegnetes Weihnachtsfest , und ich bitte Sie , Glenmary-und vor allem die Menschen erinnern , die wir dienen in Ihre Gebete
- See more at: http://www.glenmary.org/christmas/#sthash.o8Z2SDOA.dpuf
+++

hier geht es weiter



http://licatholic.org/for-cuban-exiles-p...-castros-death/




von esther10 29.11.2016 00:41

Große Hoffnungen, dass Präsident Trump Christen helfen ISIS kämpfen
28. NOVEMBER 2016 VON DEACON NICK DONNELLY WELT


Christen im Irak und in Syrien sind große Hoffnung in der Wahl von Präsident Trump platzieren, die einmal im Amt er gut auf seine Versprechungen machen Christen kämpfen Islamischer Staat Terroristen zu helfen. Die syrisch-katholische Patriarch und Christian Milizenführer haben ihre Hoffnungen auf Breitbart Nachrichten gesprochen.

Unter Präsident Obama hat die US-Regierung Hilfe konzentrierte sich auf muslimische Flüchtlinge aus Syrien und dem Irak, unter Ausschluss der Christen. Im August 2016 die Obama-Regierung veröffentlichten Zahlen über die Einwanderung der syrischen Flüchtlinge, die das zeigte der 10.126 im Jahr 2016 zugelassen, nur 0,5% sind Christen. Über den gesamten terroristischen Aufstand in Syrien, gab der Anteil der Christen an die USA nur 0,8 Prozent (95 von insgesamt 11.775).

Während der Wahlkampagne zum Ausdruck gewählten Präsidenten Trump Empörung über die Obama - Regierung Annäherung an die Christen vor Verfolgung fliehen und Mord in den Händen von islamistischen Terroristen. Er sagte CBNS David Brody :

Eines der Dinge, die ich an diesem Wochenende in Iowa wird gelernt, traf ich mich mit vielen nationalen Sicherheitsexperten und alles andere, dass, wenn Sie ein christliches Leben in Syrien sind Sie nicht in dieses Land kommen kann. Doch wenn Sie ein Moslem leben in Syrien sind, die nicht angegriffen werden, können sie kommen in.

Aber wir haben die Christen auf der ganzen Welt, die von ISIS enthauptet. In Syrien und im Irak, insbesondere, kommen die Christen nicht in diesem Land.

Sie sagen, was Sie wollen, aber das ist wirklich etwas. Das ist ein Mangel an Respekt für uns. Wenn Sie ein Muslim sind, können Sie das Land kommen in sehr einfach. Wenn Sie aus Europa sind und du bist ein Muslim, können Sie kommen in. Aber wenn Sie aus Europa sind und du bist ein Christ nicht kommen kann, was bedeutet, es fast unmöglich ist.

Also sagen Sie mir über die Religionsfreiheit und die Freiheit. Die Christen werden behandelt schrecklich, weil wir niemand haben die Christen zu vertreten. Wenn ich glaube, mir laufen und ich gewinne, werde ich der größte Vertreter der Christen sein, sie in einer langen Zeit hatte.

Nach seiner Wahl Christian Führer äußerten ihre Hoffnung , dass Präsident Trump auf seine Empörung über die Behandlung ihrer Gemeinschaften von Muslimen im Nahen Osten wirken. Die syrisch - katholische Patriarch Ignatius Ephrem Joseph Younan sagte :

Die Christen und andere Minderheiten im Irak und in Syrien haben katastrophale Völkermord, Verfolgung, Missbrauch und Tötungen gelitten. Ich sah mit meinen eigenen Augen die Zerstörung in unseren Gemeinden statt. Es ist nicht mehr akzeptabel noch zulässig, die Augen vor den Gräueltaten zu schließen, die im 21. Jahrhundert erlaubt werden. Wir hoffen, dass amerikanische Politiker diese Nachricht im ganzen Land Echo und sprechen über diese Ungerechtigkeit. Die Christen im Irak und in Syrien sind hoffnungsvoll, der designierte Präsident Trump und seine neue Regierung sicheren Frieden für alle Menschen in der gesamten Region zu helfen und zum Wohle der Menschheit.

Emanuel Khoshaba Youkhana, der Führer der Assyrer patriotischen Partei und Kommandeur einer assyrischen Christian Miliz sagte Breitbart News:

Die Wahl durch die Assyrer zu stehen ist die Wahl zu unterstützen, die die jüdisch-christlichen Werte teilen, die eine so wichtige Rolle bei der Gestaltung der amerikanischen Geschichte und macht Amerika die große Nation heute gespielt haben.

Als assyrischer Christen und als einer der Führer des assyrischen Volkes, ich Annäherung an die designierte Präsident Trump für seine Unterstützung zu bitten, die Assyrer, Menschen zu helfen, ihre Wünsche zu erreichen in ihrer historischen Heimat zu wohnen. Dabei wünsche ich der designierte Präsident Trump, dass eine starke und tragfähige assyrische christliche Gemeinschaft im Nahen Osten, um sicherzustellen, wird ein treuer Anhänger Freund und standhaft Verbündeter der Vereinigten Staaten sein.

Kommentar

Polling Daten nach der 2016 Wahl zeigt, dass die Mehrheit der Katholiken (52%) und die Mehrheit der evangelischen Christen (80%) für Donald Trump gestimmt. Viele Fragen, die wichtig für die Christen haben einen Teil davon zu überzeugen, die Mehrheit spielte ihr Vertrauen in den Milliardär Geschäftsmann zu platzieren, darunter seine starken Pro-Life-Plattform. Ein weiterer Faktor wird seine Überzeugung sein, dass die USA ist ein christliches Land, und das als Christ Präsident wird dazu beitragen, er Christen Verfolgung in den Händen der muslimischen Extremisten leiden.

Das Portalstein Institute hat geschätzt , dass ein Christ alle fünf Minuten von den Muslimen irgendwo auf der Welt getötet. Es ist die Hoffnung unzähliger Christen auf der ganzen Welt , dass Präsident Trump Schritte unternehmen wird , um dieses schreckliche Verfolgung von Christen herauszufordern

von esther10 29.11.2016 00:41

BLOGS | 25, NOVEMBER 2016
Polens Bischöfe, Menschen, und Präsident formell erklären Christus ihr König


Polen und seine Menschen anerkennen Jesus Christus als ihren König von Zehntausenden besucht.
Joseph Pronechen

" Immortal King of Ages Herrn Jesus Christus, unser Gott und Heiland! Im Jubiläumsjahr 1050 Jahrestag der Taufe der polnischen [Menschen], in der außerordentlichen Jubiläum der Barmherzigkeit, hier wir Polen stehen vor Ihnen (zusammen mit ihren Behörden, Klerus und Laien) Ihre Herrschaft anzuerkennen, die Hingabe an dein Gesetz, betrauen und nehmen Sie an unserer Heimat und der ganzen Nation ... wir bekennen vor dem Himmel und der Erde, dass Ihre Regierung die wir brauchen ... wir wünschen die Majestät deiner Macht und Herrlichkeit zu verehren, mit großem Glauben und der Liebe, wir rufen: Rule uns Christus "!

So beteten die polnischen Bischöfe in der Kirche der Göttlichen Barmherzigkeit in Krakau, Polen, am 19. November in einer großen Zeremonie formell erklärt , Jesus Christus als König von Polen. Es war der Tag vor dem Fest Christi , des Königs in den liturgischen Kalender der Kirche. Polens Präsident Andrzei Duda teilgenommen zusammen mit Tausenden von Pilgern in der Messe und Zeremonie. (Blättern Sie das gesamte Gebet-Erklärung zu lesen unten hier .)

Die Zeremonie markierte das Ende der außerordentlichen Jubiläums der Barmherzigkeit und der 1.050 Jahrestag des polnischen Christentums.

Diese Zeremonie war am Samstag nicht über, da die polnische Bischofskonferenz alle Kirchen und Gemeinden gebeten, 20. November am Sonntag, um dieses Jubiläum Act of Acceptance von Jesus Christus als König und Herr zu tun.

Erzbischof Stanislaw Gadecki, Präsident der polnischen Bischofskonferenz, sagte: "Der einzige Herrscher der Staaten, Nationen und die ganze Schöpfung, der König der Könige und Herr der Herrscher! Wir vertrauen Ihren polnischen und polnischen Herrscher. "Er bat alle, die an der Macht Übung, um es fair und für die Regierungen mit den Gesetzen Christus-König-Recht in Einklang zu sein. Er getrost alles in Polen zu Christus Barmherzigkeit anvertraut, "vor allem die Mitglieder der Nation, die nicht deine Wege folgen," geben ihnen Gnade und Erleuchtung des Heiligen Geistes und bringen "alle von uns mit dem Vater zum ewigen Gemeinschaft zu bringen."

Was für ein schöner Tag war es in der Kirche und Heiligtum der Göttlichen Barmherzigkeit. Vor Messe begann, Krakauer Kardinal Stanislaw Dziwisz, der als Hauptzelebrant war, hatte dies für alle die Teilnehmer eifrig zu sagen: "Wir haben ihn in unser Herz einladen möchten, und Familien, in unseren Gemeinden und Umgebungen. Wir wollen ihn einladen, für alles, was Polen ist. Haben Sie keine Angst vor einer solchen Tat. Jesus Christus nimmt nichts weg von uns, und gibt alles. Seine Herrschaft bedroht niemanden, weil es durch die Liebe zum Ausdruck kommt, der gekreuzigt wurde. "



Einige Hintergrundinformationen


Diese Zeremonie war technisch nicht Christus als König thronen, denn als König, Christus schon thront. Er ist der König der ganzen Schöpfung. Diese Zeremonie gemacht , dass die Anerkennung offiziell klar , dass ist , wo alle Polen und seine Menschen stehen, glauben sie , und akzeptieren, selbst unter Christus , der König platzieren. (Sehen Sie Video von der Weihe )

Die Bischöfe auch gesagt, die Bestimmungen und die im Gesetz enthaltenen Verpflichtungen ist auf die Fürsprache des polnischen heiligen Gönner in das Unbefleckte Herz Mariens, der Königin von Polen, und betraute hinterlegt.

Nicht nur waren die wichtigsten Klerus Teil nehmen, aber so waren Vertreter aus Regierungsvertretern und dem polnischen Parlament.

Senator Jan Maria Jackowski Im Fernsehen erklärte , dass der Glaube die Stärke der Polen ist. Er sagte : "Wenn wir unsere Grundwerte halten, haben wir das Gemeinwohl zu bauen. Aber ... wenn wir über das große Erbe dieser Kraft vergessen , die uns den Glauben gibt und was uns das Erbe des Evangeliums gibt, wäre es nicht so gut sein. Wir sehen , was in den Ländern geschieht , wo Entchristlichung in einem rasanten Tempo voranschreitet. "

In diesem Gesetz wollte Polen ihre wahren König zu erkennen.

In ihrer Erklärung, die polnische Bischofskonferenz gab wunderbare Einblicke in diesem herrlichen Tag für Polen und seine Menschen. Sie mussten nicht etwas über das klare Beispiel sagen , dass sie zu jedem Land unter der Sonne gab.

Die Bischöfe gesagt, dass Jesus zu erkennen hat "Heilsbedeutung." Polen die großen zeitlichen Bedrohungen verstehen, aber erkennen, "unendlich viel ernster ist der Verlust des Heils", die Bischöfe erklärt. "Heute ist es droht eine wachsende Zahl von Menschen als Folge der Ablehnung der Wahrheit - als Folge der Ablehnung Christi, der die Wahrheit ist."

Dann bekommen sie zum Kern der Sache. "Die Annahme der Herrschaft von Jesus Christus ist der Gründungsakt des Glaubens der Nation zu sein.

"Das Ziel dieses Gesetzes ist nicht Macht oder Reichtum an die irdischen, aber die Übergabe von persönlichen, familiären und nationalen Leben Christus und leben nach den Gesetzen Gottes. Dieser Akt sollte die zeitlichen Angelegenheiten betreffen, aber keinen Mißbrauch des heiligen Namens Jesu zur Erreichung der zeitlichen Ziele darstellen. Es ist ein Ausdruck des Gehorsams gegenüber Gott, das heißt, die menschliche Antwort der Liebe auf die Liebe Gottes, [und] es ist auch ein Akt der Gerechtigkeit, dass Hingabe an Gott, was durch ihn ist. "



Fordert Mystisch und Mehr

Einer der Eingebungen, so zu sprechen, denn diese große Tat in der Erzdiözese Krakau vor zwei Jahrzehnten begann, erklärt die gleiche polnische Konferenz. Es wurde in den Seligsprechungsprozess von Diener Gottes Rozalia Celakowna, einer Krakow Krankenschwester und Mystiker verbunden , die im Zweiten Weltkrieg starben.

Ihre Schriften ans Licht gebracht, die in Privatoffenbarungen Jesus für diese Tat auf dem Teil der polnischen Nation fragt, dass, wenn das polnische Volk anerkennen ihn als ihren König und Herr vollständig "durch die Inthronisierung, nicht nur in den verschiedenen Teilen des Landes, aber im ganzen Land mit der Regierung am Ruder. Diese Anerkennung hat durch die Aufgabe der Sünden und vollständige Rückkehr zu Gott bestätigt werden. "

Privat Offenbarung wurde die Inspiration und wurde mit einer klaren biblischer Grundlage und breite Entwicklung der Lehre der Kirche, vor allem in Pius XI 1925 Enzyklika geerdet Quas Primas (Am Fest Christi , des Königs).

Die Bischofskonferenz hervorgehoben , was Pius XI am Ende der Enzyklika auf Christus dem König schrieb: "Wenn Christus unser Herr alle Macht gegeben im Himmel und auf der Erde; wenn alle Menschen, durch sein kostbares Blut erworben hat , sind durch ein neues Recht auf seiner Herrschaft unterworfen; wenn diese Macht alle Menschen umfasst, muss klar sein , dass nicht eines unserer Fähigkeiten aus seinem Reich befreit. Er muss in unseren Köpfen herrschen, die mit vollkommener Unterwerfung und festen Glauben an Wahrheiten offenbart und zu den Lehren Christi zustimmen sollte. Er muß in unseren Willen regieren, welche die Gesetze und Gebote Gottes zu gehorchen. Er muss in unseren Herzen regieren, die natürlichen Wünsche verschmähen sollte und Liebe Gott über alles, und ihm allein spalten. Er muss in unserem Körper regieren und in unseren Mitgliedern, die als Instrumente für die innere Heiligung unserer Seelen dienen sollten, oder die Worte des Apostels Paulus zu verwenden, als Instrumente der Gerechtigkeit zu Gott (Römer 6,13). "

In der Enzyklika Pius XI eingeleitet das Fest Christi, des Königs zu weltweit gefeiert werden, auch dies zu sagen hatte. "Nationen werden durch die jährliche Feier dieses Festes erinnert werden, die nicht nur Privatpersonen, sondern auch sind Herrscher und Fürsten gebunden öffentliche Ehre und Gehorsam gegenüber Christus zu geben."

Und-

"Wenn einmal Männer erkennen, sowohl in privaten als auch im öffentlichen Leben, das Christus ist König, die Gesellschaft wird schließlich die großen Segnungen der realen Freiheit erhalten, wohlgeordnete Disziplin, Frieden und Harmonie."



Glorious Day

Bischof Andrzej Czaja, der Vorsitzende der Gruppen der Vorbereitung für dieses Jubiläums Act of Acceptance von Jesus Christus als König und Herr war, hielt die Predigt bei der Messe. In einem Interview vergießen er Licht auf viele Teile dieses Jubiläums Act.

Er machte deutlich, die Arbeit der Inthronisierung von Jesus ist nicht nur über einige externe Akt der Anerkennung von ihm als König und Herr, muss aber tief sein, geistige und innere und das sich auf alle Bereiche des Lebens strahlt und trägt Früchte in der Gesellschaft.

"Um Jesus als Herrn und König akzeptieren," Sie haben ", um die Türen des Herzens zu öffnen, die Türen unserer Häuser, Kirchen und am Arbeitsplatz sowie mit ihm leben, geben Sie ihm Raum und ließ [ihm] Herrschaft in allen Bereichen des Lebens, einschließlich der sozialen, wirtschaftlichen und politischen. "

Auch für das polnische Volk - und was für uns alle sein sollte - erinnerte Bischof Czaja die Worte des heiligen Papst Johannes Paul II seines Pontifikats in seiner Predigt einweihen. Und die die Bischofskonferenz erinnerte auch daran , in ihrer Erklärung:

"Haben Sie keine Angst. Reißt die Tore weit auf für Christus! Zu seiner rettenden Macht die Grenzen der Staaten, Wirtschaftssysteme zu öffnen, politische Systeme und die Richtungen der Zivilisation. Haben Sie keine Angst!"

Am 19. November, wenn Polen und dem polnischen Volk, von den Bischöfen an die Regierung getan hat, dass durch die Jubilee Act of

http://www.ncregister.com/blog/joseph-pr...rist-their-king

Acceptance, ihrem Beispiel ein Zeugnis für die Welt geworden ist, das gleiche zu tun.
+
http://www.ncregister.com/
Fidel Katro und Anderes

von esther10 29.11.2016 00:39

Europäische Bürger-Initiative „Vater, Mutter, Kind“ wird bis 3. April 2017 verlängert
Veröffentlicht: 29. November 2016 | Autor: Felizitas Küble

Nach mehrfachem Hin und Her in der Frage, bis wann die Europäische Bürgerinitiative „Vater, Mutter, Kind“ (Mum, Dad & Kids) Zeit hat, EU-weit die benötigte 1 Million Unterschriften zu sammeln, steht jetzt fest:

Gemälde: Evita GründlerWir werden, wie ursprünglich angekündigt, bis zum 3. April 2017 Unterschriften sammeln. Damit wird das volle Jahr für die Unterschriftensammlung ausgeschöpft, die am 4. April 2016 begonnen hatte.

Seit Monaten schwelt wegen des Stichtags ein Streit zwischen den Verantwortlichen der EBI „Vater, Mutter, Kind“ (Mum, Dad & Kids) und der EU-Kommission. Vorsichtshalber war deswegen zuletzt ein Abgabetermin für Anfang Dezember 2016 bekanntgegeben worden, der jetzt hinfällig ist. Wir haben jetzt also weitere 4 Monate Zeit, die benötigten Unterschriften zu sammeln.

„Die Unterschriftensammlung für die Europäische Bürgerinitiative (EBI) „Vater, Mutter, Kind“ (Mum, Dad & Kids) zum Schutz von Ehe und Familie wird bis zum 3. April 2017 dauern, d. h. ein Jahr nach ihrem offiziellen Beginn. Dies habe ich der Europäischen Kommission in einem Schreiben an deren Vizepräsidenten Frans Timmermans mitgeteilt“, sagt Edit Frivaldszky, Präsidentin von „Vater, Mutter, Kind“.

In diesem Schreiben fordert sie die Kommission zudem auf, von ihrer Website den irreführenden Hinweis zu entfernen, demzufolge die Unterschriftensammlung zu einem früheren Zeitpunkt ende. Frivaldszky hierzu: „Viele Menschen haben „Vater, Mutter, Kind“ bereits unterstützt und wir wollen sicherstellen, dass alle, die Ehe und Familie unterstützen wollen, die Zeit haben, die dafür vorgesehen ist.“ cropped-mdk-banner-for-fb-de-12

„Aus der Verordnung für europäische Bürgerinitiativen geht hervor, dass die Organisatoren 12 Monate Zeit haben, Unterschriften zu sammeln“, sagt Maria Hildingsson, Generalsekretärin von „Vater, Mutter, Kind“ (Mum, Dad & Kids). Artikel 5, Abs. 5 der Verordnung 211/2011 lautet: Sämtliche Unterstützungsbekundungen werden nach der Registrierung der geplanten Bürgerinitiative und innerhalb eines Zeitraums von höchstens zwölf Monaten gesammelt.

„Diese Bestimmung besagt, dass die Unterstützungserklärungen einerseits nach der Registrierung der EBI, andererseits aber innerhalb eines Zeitraums von 12 Monaten oder weniger gesammelt werden müssen. Daraus folgt aber nicht, dass diese Frist sofort am Tag der Registrierung beginnen muss. In der Tat ist der Verordnung nicht einmal zu entnehmen, dass es Sache der Kommission sei, über den Zeitpunkt zu entscheiden, zu dem die Frist beginnen oder enden soll“, so Hildingsson.

Die Vorschrift sieht ferner vor: Nach Ablauf dieses Zeitraums wird im Register vermerkt, dass der Zeitraum abgelaufen ist, und gegebenenfalls, dass nicht die erforderliche Anzahl an Unterstützungsbekundungen eingegangen ist.

Dies bedeutet, dass am Ende des einjährigen Zeitraums eine Erwähnung in das Register einzufügen ist, dass die Frist abgelaufen ist. Es bedeutet nicht, dass die Kommission zum Zeitpunkt der Registrierung einer EBI das Enddatum der Unterschriftensammlung festzulegen und im Register anzugeben hat.

„Wir haben mit der Unterschriftensammlung nicht unmittelbar nach der Registrierung der Initiative, sondern erst am 4. April 2016 begonnen. Dies ist auf das komplizierte Verfahren zur Einrichtung und Erlangung der amtlichen Zulassung für ein Online-Portal zurückzuführen, das den in der Verordnung (EG) Nr. 211/2011 festgelegten technischen Anforderungen entsprechen muss“, sagt Frivaldszky: „Deshalb werden wir die Unterschriftensammlung wie geplant bis zum 3. April 2017 fortsetzen.“

Kontakt: Hedwig von Beverfoerde
hedwigbeverfoerde@vatermutterkind.eu
www.vatermutterkind.eu
Europ. Bürgerinitiative „Vater, Mutter, Kind“ (Mum, Dad & Kids)
Postfach 35 11 06 in 39034 Magdeburg
https://charismatismus.wordpress.com/201...17-verlaengert/

von esther10 29.11.2016 00:39

Papst lobt marxistischen Kommunisten kritisiert Jugend, die lateinische Messe lieben



Franziskus hat zwei weitere contraversial Interviews gegeben, in denen er die Kommunisten auf der einen Seite lobt, und auf der anderen Seite kritisiert er junge Katholik, der die lateinische Messe lieben.

In seinem neuesten i nterview mit dem Eugenio Scalfari äußerte der kommunistischen Redakteur von La Repubblica, Franziskus Lob des marxistischen Kommunismus:

Eugenio Scalfari: Du hast mir gesagt vor einiger Zeit , dass das Gebot "Liebe deinen Nächsten wie dich selbst" hatte, zu ändern , die dunklen Zeiten gegeben , die wir durchmachen, und werden also Sie für eine Gesellschaft sehnen , wo Gleichheit "mehr als dich selbst." dominiert. Dies ist , wie Sie wissen, ist das Programm des marxistischen Sozialismus und dann des Kommunismus. Denken Sie deshalb einer marxistischen Gesellschaftstyp?


Franziskus: "Es es ist gesagt worden , viele Male und meine Antwort war immer, dass, wenn überhaupt, ist es die Kommunisten ist , die wie die Christen denken.

Christus sprach von einer Gesellschaft , in der die Armen, die Schwachen und Ausgegrenzten haben das Recht , zu entscheiden. Nicht Demagogen nicht Barabbas, aber die Leute, die Armen, ob sie den Glauben an einen transzendenten Gott oder nicht. Sie sind es , die helfen müssen , Gleichheit und Freiheit "zu erreichen.

In einem Interview mit Pater Antoni Spadaro, der progressiven Herausgeber der Jesuitenzeitschrift La Civiltà, criticsed Franziskus junge Katholiken für ihre Liebe der lateinischen Messe:

Angesprochen auf die Liturgie, bestand Franziskus die reformierte Messe nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil ist hier zu bleiben und "einer" Reform der Reform "zu sprechen, ist ein Fehler."

Bei der Genehmigung gegenüber denen, die normale Benutzung des älteren Messe, jetzt bezeichnet als "außerordentliche Form", jetzt im Ruhestand Papst Benedikt XVI "großmütig" war an der alten Liturgie angebracht, sagte er. "Aber es ist eine Ausnahme."

Franziskus sagte Pater Spadaro er fragt sich, warum einige junge Leute, die nicht mit der alten lateinischen Messe erhoben wurden, doch es vorziehen.

"Und ich frage mich: Warum so viel Steifigkeit? Dig, Dig, Dig, graben, diese Steifigkeit immer versteckt etwas, Unsicherheit oder auch etwas anderes. Rigidität ist defensiv. Wahre Liebe ist nicht starr. "

Kommentar

Es ist verblüffend, dass Franziskus lobt marxistischen Kommunismus, die eine extrem starre Ideologie ist, die ein Netzwerk von Gulag Gefängnisse errichtet zu bestrafen und zu töten Abweichler; während zur gleichen Zeit, kritisiert er den jungen Katholiken, die Gott loben und das heilige Opfer der Eucharistie durch die lateinische Messe zu feiern. Marxismus Gewalt seinen Prinzipien und Ziele zu zwingen, nutzt die Einhaltung, während die einzige Macht der lateinischen Messe ist der Reiz Schönheit und Wahrheit einer Liturgie, die seit 2000 Jahren gefeiert wurde. Es muss für junge Katholiken sehr entmutigend sein, die durch den Glauben treu und engagiert sind, zu leben, durch den Heiligen Vater zu feiern die Messe als ihre Vorfahren seit Hunderten von Jahren wegen ihrer Hingabe zu werden kritisiert. Und zur gleichen Zeit, sie hören ihn marxistische Kommunismus zu preisen, die in den Tod von Millionen von Menschen und der rücksichtslosen Verfolgung der Kirche geführt. Es wäre verständlich, für sie, die tief empfunden Frage zu fragen: "Heiliger Vater, was wir falsch gemacht haben?"
http://ewtn.co.uk/news/holy-see/pope-pra...love-latin-mass
+++

Papst schon beantwortet.
http://www.catholicherald.co.uk/news/201...ays-fr-spadaro/

+++
Hier geht es weiter St. Michaels Blog, mehrere Einträge zurück...



blog-a1-Esther-s-ST-Michaels-Blog-3.html



[/b]

von esther10 29.11.2016 00:36


Franziskus spricht mit Pater Antonio Spadaro...Er sagte: "Während der Synode, alle notwendigen Antworten wurden gegeben und mehr als einmal


Franziskus spricht mit Pater Antonio Spadaro, Herausgeber von La Civiltà Cattolica, während Journalisten an Bord seines Flug nach Havanna treffen. (CNS Foto / Paul Haring)

Fr Spadaro, sagte der dubia hatte bereits eingehend behandelt worden

Fr Antonio Spadaro hat gesagt, dass die von vier Kardinälen aufgeworfenen Fragen nach der Veröffentlichung der Amoris Laetitia, bereits beantwortet worden.

Der Editor-in-Chief von La Civilta 'Cattolica, wurde kommentiert die dubia an den Papst von den Kardinälen Raymond Burke, Carlo Caffarra, Walter Brandmüller und Joachim Meisner im September vorgelegt , die der Papst noch nicht beantwortet hat.

In einem exklusiven Stück für CNN, so Pater Spadaro , dass das Apostolische Schreiben eines geschaffen hatte "offene und ehrliche Debatte."

Er sagte: "Während der Synode, alle notwendigen Antworten wurden gegeben und mehr als einmal. Seitdem durch auf vielen anderen Pastoren, darunter viele Bischöfe und Kardinäle, und vertieft die Diskussion, darunter vor kurzem. Der Papst angedeutet auch Kardinal Schönborn als treuer Dolmetscher des Dokuments.

"So glaube ich, dass ein zweifelhaftes Gewissen leicht alle Antworten finden sie sucht, wenn er sie mit Aufrichtigkeit sucht."

Fr Spadaro bekräftigte, dass der Papst "nie blockiert Dialog" vorausgesetzt, es ist "treu" und "durch das Wohl der Kirche motiviert", sondern "der Fall ist, aber von denen, die für andere Zwecke Kritik nutzen oder Fragen stellen, um Schwierigkeiten zu schaffen und Division, wäre anders, natürlich.

"Die interessanten Fragen der vier Kardinäle, in Wirklichkeit wurden bereits während der Synode auf, wo der Dialog war tief, umfangreiche und vor allem, Frank. Amoris Laetitia ist nur die reife Frucht von Francis Reflexion nach jedem Hören und Lesen der Abschlussdokument der Synode.

"Es ist das Ergebnis einer Synode und nicht nur eine persönliche Vorstellung von der Pontifex, wie manche vielleicht denken.
http://www.catholicherald.co.uk/news/201...ays-fr-spadaro/

von esther10 29.11.2016 00:29

Spadaro greift die Integrität und Motive derjenigen in Frage Papst auf CNN


28. N ovember 2016

Fr Antonio Spadaro, die weithin als "Sprachrohr des Franziskus" bekannt ist , hat ein Op-Ed für die schriftliche CNN , die die Integrität und Aufrichtigkeit dieser Fragen , die weiterhin Amoris Laetitia in Frage zu stellen. Die CNN - Einführung in Fr Spadaro der Beitrag macht deutlich , dass es als Reaktion auf die vier Kardinals dubia dem Heiligen Vater vorgelegt geschrieben wurde, unter Hinweis darauf , dass Franziskus nicht zu reagieren auf die dubia gewählt hat.[

schwarz] Delia Gallagher, CNN Vatikan - Korrespondent, fasst die Botschaft dieses op-ed aus einem engen Vertrauten von Franziskus " , P. Spadaro schlägt vor , dass diejenigen , die den Papst-Dokument kritisieren kann versuchen Teilung eher zu schaffen als aufrichtig Antworten suchen."[/schwarz]

Hier ist eine Fisk von Pater Spadaro CNN op-ed:

Fr. Antonio Spadaro: Eine offene und interessante Debatte

Ich denke, dass Amoris Laetitia eine offene und interessante Debatte innerhalb der katholischen Kirche durch Francis, ein Papst, der niemals blockiert Dialog geschaffen hat, wenn es durch das Wohl der Kirche treu und motiviert ist.

Der Fall ist aber von denen, die Kritik zu anderen Zwecken verwenden oder Fragen stellen, um Schwierigkeiten und Division zu schaffen, wäre anders, natürlich.

[ Fisk : Wie der CNN Einführung heißt es, dass Franziskus gewählt hat nicht zu der Kardinäle dubia zu reagieren , was wir von Pater Spadaro Behauptung zu machen , dass der Heilige Vater nie blockiert Dialog " , wenn sie treu ist und durch das Wohl der Kirche motiviert "? Natürlich Cardinals Raymond Burke, Carlo Caffarra, Walter Brandmüller und Joachim Meisner sind loyal und vom Wohl der Kirche motiviert. Warum also hat sich dafür entschieden Franziskus nicht auf sie zu reagieren? Sicherlich Franziskus glaubt nicht, in den Worten seines Vertrauten, dass die vier Kardinäle "Schwierigkeiten und Teilung" zu schaffen suchen? Der Heilige Vater muss diese älteren Kardinäle besser als das wissen!]

Die interessanten Fragen der vier Kardinäle, in Wirklichkeit wurden bereits während der Synode auf, wo der Dialog war tief, umfangreiche und vor allem, Frank. Amoris Laetitia ist nur die reife Frucht von Francis 'Reflexion nach jedem Hören und Lesen der Abschlussdokument der Synode.

Es ist das Ergebnis einer Synode und nicht nur eine persönliche Vorstellung von der Pontifex, wie manche vielleicht denken.

[ Fisk. Der Vorschlag, geschieden und "wieder verheiratet" zu erlauben , zur Beichte und die heilige Kommunion zugelassen werden sollte , wurde am Ende der ersten Synode abgelehnt. Er scheiterte Zweidrittelmehrheit zu erreichen. Franziskus bestand darauf , dass der gescheiterte Vorschlag im Bericht Synode Finale einbezogen werden. Die reife Reflexion der ersten Synode wurde ignoriert, und der Vorschlag nur sie in den Abschlussbericht der zweiten Synode mit einer Stimme gemacht. Durch keine Ausdehnung der Phantasie kann man behaupten, daß die Fußnote in Amoris Laeititia ermöglicht geschieden und "re-married" spiegelt die heilige Kommunion zu empfangen , den Dialog der beiden Synoden].

Während der Synode wurden alle notwendigen Antworten gegeben und mehr als einmal. Seitdem durch auf vielen anderen Pastoren, darunter viele Bischöfe und Kardinäle, und vertieft die Diskussion, darunter vor kurzem. Der Papst angedeutet auch Kardinal Schönborn als treuer Dolmetscher des Dokuments.

[ Fisk: Die in der dubia äußerte Zweifel die Lehren Implikationen in Bezug auf geschieden Lassen und wieder verheiratet heilige Kommunion zu empfangen , an der ersten Synode den Tag gewonnen. Die Synodenväter haben erkannt , dass es dem Einzelnen ermöglichen , das Sakrament der Beichte und das Sakrament der Eucharistie zu empfangen , während sie weiterhin die in sich schlecht Akt der Ehebruch zu begehen würde ein Trainer und Pferde , die durch die moralische Lehre der Kirche fahren. Die Kardinäle 'dubia wirft die gleichen ernste Bedenken , die Amoris Laetitia ignoriert. Alle notwendigen Antworten haben die meisten definetly NOT] gegeben worden.

So glaube ich, dass ein zweifelhaftes Gewissen leicht alle Antworten finden sie sucht, wenn er sie mit Aufrichtigkeit sucht.

[ Fisk. Es ist kein fraglich Gewissen , das ernste Fragen über Amoris Laetitia wirft aber einen gewissen Glauben und eine echte Sorge um das Heil der Seelen]

In diesem Fall jedoch, wie in anderen, alles, was das Leben der Menschen berührt sollte nicht abstrakt aufgelöst werden, sondern muss behandelt werden - wie die vier Kardinäle selbst bestätigt - fort ", der Reflexion und der Diskussion, ruhig und mit Respekt. "

[ Fisk. Unser Herr klare Lehre , dass die geschiedene und "re-married" Ehe brechen ist nicht "abstrakt" , aber Beratung von höchster Klarheit. Wenn Sie das sechste Gebot brechen, du sollst nicht ehebrechen, tun Sie schweren Schaden zu sich selbst, Ihre Kinder, Ihre Familie und Ihre Gesellschaft. Nichts könnte mehr real und konkret sein.]
https://www.ewtn.co.uk/news


von esther10 29.11.2016 00:26

Kardinal Hummes: Auf dem Dubia: "Die ganze Kardinalskollegium ist mit" dem Papst
28. November 2016 Ein Kommentar



Es ist einmal mehr dank der unermüdliche Guiseppe Nardi, Autor des traditionellen deutschen Website Katholisches.info , daß wir aus der Vertraute Aussage vor kurzem von der brasilianischen Kardinal Cláudio Hummes lernen - der ein enger Freund von Franziskus ist - über die Dubia von die vier Kardinäle. Kardinal Hummes ist auch der prominente Förderer der Erschlaffung des priesterlichen Zölibats . Aber er hat auch schon unter Kritik für in Frage , ob Jesus Christus wirklich zu Homosexualität entgegengesetzt wurde.

Am 25. November 2016 gab Hummes ein Interview der spanischen Nachrichten - Website Religion Digitale . In diesem Interview kommentiert der ehemalige Erzbischof von São Paulo, auch auf der letzten Dubia durch die vier Kardinäle veröffentlichte über Amoris Laetitia . In seinen eigenen Kommentaren, Hummes macht es so aussehen , wenn dieser Widerstand ist unbedeutend und von sehr geringem Gewicht. Er sagt: "Ohne den Wunsch , diese Tatsache zu relativieren [des Dubia] .... aber diese sind nur vier Kardinäle. In der Kirche sind wir mehr als 200 [Kardinäle]. "

Hummes seine Verteidigung des Papstes mit der überraschende Bemerkung weiter, dass ". Das gesamte Kardinalskollegium mit ihm ist [Francis]" Wenn man über die Bedeutung sprechen Vielfalt zu akzeptieren, während in der Kirche zu halten Einheit, Hummes fügt zuerst:

Diese Vielfalt spiegelt sich die Legitimation entzogen werden, wenn die Einheit von Spaltungen bedroht ist. Die Division ist wirklich ein Übel, nicht die Vielfalt. Die Kirche will alle Sensibilitäten [sic], offen zu sein. Der Papst sagt, dass wir zusammen gehen sollten und dass wir niemanden ausschließen. [...] Wenn jemand will, sich den Weg abzuschneiden, ist, dass ein anderer Fall.

die Idee einer homogenen Gleichförmigkeit fügt der Kardinal dann die folgenden unvergleichlich erstaunliche Bemerkungen über die vier Kardinäle selbst und ihre "spaltend" Dubia Nach der Ablehnung:

Der Papst konnte durch die Motive verwundet werden , die diese vier Personen geführt [sic!] , So weit zu gehen , wie ihn zu korrigieren zu wollen. Aber, er ist sehr ruhig [sic!], Entspannt und bewegt sich nach vorne. Er weiß , was der richtige Weg ist, der man folgen muss. Und das Kardinalskollegium ist bei ihm, ohne größere Probleme. Das gesamte Kollegium der Kardinäle ist mit ihm. [Hervorhebung von mir]

Wie Nardi zu Recht fragt, warum dann wich der Papst an der letzten 19 Konsistorium mit dem Kardinalskollegium als Ganzes Treffen im November in Rom?
http://www.onepeterfive.com/cardinal-hum...-with-the-pope/


von esther10 29.11.2016 00:25

Diejenigen, die zusammenleben in einer anderen Situation

2016.03.11 13
Der Sekretär des Rates der Kardinäle bestätigt, dass nicht alle geschieden und wieder verheiratet Kommunion empfangen können
Nur diejenigen, die ein christliches Engagement leben und kann nicht mehr zurück. Sie erhalten die Eucharistie und könnten weiterhin ehelichen Beziehungen zu pflegen
http://www.religionconfidencial.com/vati...2813118670.html


Bischof Marcello Semeraro, Bischof der Diözese Albano italienischen und Sekretär des Rates der Kardinäle den Papst, an der Päpstlichen Universität Comillas Apostolischen Schreiben Francisco präsentierte Amoris Laetitia , Buch von Roman Verlag herausgegeben. Sein Vortrag konzentrierte sich auf Erklärung der Unterscheidung zu Geschiedenen führte eine erste katholische Ehe und heiratete wieder konfrontiert civilly die Beteiligung der Eucharistie.
Lluís Sistach, Carlos Osorio, Julio Martinez, Marcello Semeraro und Pablo Guerrero. Foto: Alpha und Omega.
RC
Nach der Konferenz und sagte Religion vertraulich, bestätigte der Cardinals Sekretär des , dass seine Rede auf die Unterscheidung der neuen bürgerlich verheiratet Katholiken derer leben mit einem Partner ohne Zivilehe konzentriert hatte.

"Der Punkt 298 des Amoris Laetitita eines zweiten spricht in der Zeit konsolidiert die Kenntnis der Unregelmäßigkeit ihrer Situation und sehr schwer zu gehen , ohne Gewissen das Gefühl , die in neue Fehler Union fällt. Durch die Verknüpfung haben civilly einen Schritt nach vorne gemacht und kann nicht zurück. Seine Situation anders Paare ist , die zusammen leben , weil sie diesen Schritt nach vorn nicht getroffen haben , "sagte Marcello Semeraro.

Der Bischof fügte hinzu, dass, "Forward diesen Schritt zu gehen, eine Zivilehe, mit neuen Kindern, mit bewährten Loyalität, hochherziger Hingabe, Christian Engagement, um Hilfe zu bitten und Führung in ihrer Situation zu konsolidieren."

Express Zuneigung
Dieser vertrauliche bestand auf diesem Punkt: wenn nach einem Gedanken Einsicht und mit der Hilfe von spirituellen Richtung, kommt zu dem Schluss, dass einige dieser Menschen die Heilige Kommunion empfangen können , sollten sie als Bruder und Schwester leben oder kann weiterhin zu ehelichen Beziehungen pflegen Marcello Semeraro , sagte an dieser Stelle, Amoris Laetitia macht einen Schritt auf dem Familiaris consortio, schrieb das apostolische Schreiben von Johannes Paul II auf der Einheit der Familie.

"Was würde es bedeuten , als Bruder und Schwester zu leben , die Kinder haben? Der Schritt nach vorn gemacht Amoris Laetitia bezüglich Familiaris consortio ist , dass sie ihre Zuneigung in ihrer Lage zum Ausdruck bringen kann, und das ist , wo die Begleitung und Führung von geistlicher Begleiter geben , "sagte Sekretär des Rates der Kardinäle.

Er fügte hinzu: "Es ist nicht ein Bruder und Schwester Beziehung, aber die Ehe. Sie sind Menschen , die Kinder und haben haben zwischen ihnen eine Verantwortung in ihrer Beziehung . Gaudium et Spes (Pastoralkonstitution, die den seligen Paul VI über die Freude und Hoffnung schrieb) sagt , dass jene Paare , die von ehelichen Beziehungen verzichten gefährden ihre Beziehung kann Untreuen "begehen.

Familiaris consortio duldete keine Gemeinschaft
Während seines Vortrags erinnerte Bischof Marcello Semeraro , dass es Johannes Paul II war die Einsicht gefördert, in Punkt 84 von Familiaris consortio (Familienzusammen) mit dem Titel "geschiedenen und wieder verheirateten". Darin ruft Papst Wojtyla die ganze christliche Gemeinschaft zu " helfen die geschiedene , und mit fürsorgliche Pflege , die sich von der Kirche nicht getrennt betrachtet, und in der Tat müssen, wie getauft, in seinem Leben teilhaben ."

Aber an diesem Punkt, er erklärt: "Die Kirche, die jedoch auf die Schrift, bekräftigt seine Praxis nicht geschieden eucharistischen Kommunion zuzulassen , die wieder heiraten . Es ist sie , die nicht zugelassen werden können, da ihre Lebenszustand objektiv zu dieser Union der Liebe zwischen Christus widersprechen und der Kirche bezeichnet und bewirkt durch die Eucharistie. Es ist eine weitere besondere pastorale Grund: Wenn diese Menschen zur Eucharistie zugelassen wurden, würden die Gläubigen in die Irre und Verwirrung über die Lehre der Kirche über die Unauflöslichkeit der Ehe geführt werden ".

Während seines Vortrags, der Sekretär des dem erinnerte Rat der Kardinäle , die begleiten das Wort eine Konstante im Pontifikat von Francis ist. "Was ist für diese Unterscheidung und Begleitung notwendig? Erstens ist die notwendige Bedingung der Demut, der aufrichtigen Suche nach dem Willen Gottes. Die geschiedene und wieder geheiratet nicht civilly Lage Demut sein , wenn sie von ihren irregulären Status rühmen hat und ist ein Teil des christlichen Ideals ihrer objektiven Situation der Sünde. "

Auf Einsicht, bestand er darauf , Francisco erklärt: "Es ist im internen Forum ist , wo Diskussion findet statt , durch das Sakrament der Buße, den wahren Ort des Erkennens." Semeraro sagte , es gibt Menschen , die in ihrem internen Forum kennen dass seine erste Ehe war ungültig, aber nicht beweisen können.

Wer fragt Amoris Laetitia?
Diese Präsentation beteiligt auch den Erzbischof von Madrid, Monsignore Carlos Osorio, Kardinal Lluís Martínez Sistach; der Rektor der Päpstlichen Universität Comillas, Jesuit Pater Julio Martinez und Professor für Pastoraltheologie von Comillas Pablo Guerrero.

Guerrero sagte , dass die Neuheit von Amoris Laetitia ist , dass nichts in Fragen der Lehre ändert sich aber ändert sich alles, weil eine Sache , die Hinterlegung des Glaubens und eine andere als Anzüge ist. "Das Apostolische Schreiben von Papst ist das Ergebnis von zwei Bischofssynoden. Wie es ist , dass einige immer noch Frage gestellt in der Amoris Laetitia ist kein päpstliche Dokument, das Lehramt der Kirche?" , Sagte er in seiner Rede.
http://www.religionconfidencial.com/vati...2813118670.html
+

http://www.religionconfidencial.com/vati...2809519035.html
http://www.religionconfidencial.com/vati...2811318849.html



von esther10 29.11.2016 00:24

Karte. Burke Herausforderungen Papstes Abstieg der lateinischen Messe



Kardinal Burke hat Aussage in einem Interview mit Pater Antonio Spadaro enthielt "Franziskus in Frage gestellt, die eine" Ausnahme "zu sein, die Feier der lateinischen Messe relegiert. Nachrichten von Kardinal Burke Antwort auf Franziskus 'Aussage kommt zwei Wochen nach der Veröffentlichung des dubia Franziskus bittet um vier Kardinäle Amoris Laetitia vorgelegt, darunter Kardinal Burke zu klären.

Franziskus 'Versuch , die lateinische Messe zu verbannen nur eine Ausnahme zu sein , in einer enthaltenen exchang e zwischen dem Heiligen Vater und Fr Spadaro in einem neu erschienenen Band der Homilien während seiner Zeit als Erzbischof von Buenos Aires geliefert des Papstes:

Fr Spadaro : Die Einfachheit der Kinder macht mich auch von Erwachsenen denken, mit einem Ritus, der direkt ist, teilgenommen intensiv [Anmerkung des Übersetzers: Verweis auf Begriff "actuosa participatio '], der Gemeinde Massen mit so viel Frömmigkeit erfahren. Was kommt in den Sinn sind Vorschläge , die Priester ermutigen , ihren Rücken zu den Gläubigen zu drehen, Vatikan II zu überdenken, Latein zu verwenden. Ich bitte den Papst , was er von dieser denkt.

Franziskus: Papst Benedikt erreicht eine gerechte und großmütige Geste [Anmerkung des Übersetzers: das Motu Proprio 'Summorum Pontificum'] zu erreichen, um eine bestimmte Mentalität einiger Gruppen und Personen , die Nostalgie fühlte und selbst waren distanziert. Es ist jedoch eine Ausnahme. Deshalb spricht man von einem "außerordentlichen" Ritus. Die ordentliche in der Kirche ist das nicht. Es ist notwendig , mit Großmut zu einer bestimmten Form des Gebets diejenigen angebracht zu nähern. Aber der gewöhnliche ist das nicht. Vatikan II und Sacrosanctum Concilium muss weitergehen , wie sie sind. Zu sprechen von einer "Reform der Reform" ist ein Fehler. "

Kardinal Burke lehnt direkt des Heiligen Vaters Charakterisierung der lateinischen Messe als "Ausnahme" in seinem Interview mit der Online - Zeitung La Fede Quotidiana [FQ]:

FQ: In dem neuen Buch von Pater Spadaro "In deinen Augen ist mein Wort" Franziskus nannte den traditionellen römischen Ritus eine "Ausnahme". Was denkst du darüber?

Kardinal Burke: Dass es keine Ausnahme. Es ist die Messe der Kirche aller Zeiten und daher kann es nicht und die gleiche Würde hat gestürzt werden. Im übrigen ist das Motu Proprio von Papst Benedikt XVI ausreichend. Es ist eindeutig.

Kommentar

Die Gleichheit zwischen dem ordentlichen Ritus und dem außerordentlichen Ritus ist in Papst Benedikt XVI eindeutige Summorum Pontificum :

Das Römische Meßbuch verkündet von Papst Paul VI ist der gewöhnliche Ausdruck der lex orandi (Regel des Gebets) der katholischen Kirche des Ritus Latein. Das Römische Meßbuch verkündet von St. Pius V und überarbeitet von seligen Johannes XXIII ist dennoch eine außergewöhnliche Ausdruck derselben lex orandi der Kirche und ordnungsgemäß für seine ehrwürdigen und alten Brauch geehrt betrachtet werden. Diese beiden Ausdrücke der lex orandi der Kirche wird in keine Möglichkeit , führen zu einer Spaltung in der lex credendi (Regel des Glaubens) der Kirche; denn sie sind zwei Verwendungen des einen römischen Ritus.
https://www.ewtn.co.uk/news/holy-see/car...to-an-exception



von esther10 29.11.2016 00:24

Weihnachten Novene von lateinischen Messen

Weihnachten Mitternachtsmesse bis 1. Januar

$ 20 pro Einschreibung, die einen Zugangskarte enthält, CD & Porto (plus $ 5, die außerhalb der USA)
http://www.novenamasses.org/

*** Frist für die Einschreibung ist Mitternacht 17. Dezember ***


Taste (1) Taste

A Christmas Novena der traditionellen lateinischen Messen nach dem 1962 Roman Missal (außerordentliche Form) wird für die Heiligung aller Familien (oder Personen) angeboten werden , in der Novena eingetragen sind . Die neun Messen wird mit dem Weihnachtsmitternachtsmesse beginnen und am 1. Januar Hochfest unseres Herrn Circumcision abschließen wird. Die empfohlene Spende ist $ 20 für jede Einschreibung , die eine Startkarte und die CD enthält Memorare . Diese werden an jede Familie (oder Person) eingeschrieben gesendet werden. Die Massen für dieses Weihnachten Novena Jahr wird von Fr. angeboten Maximilian Maria vom gekreuzigten Jesus in seiner Einsiedelei und / oder auf dem Hochaltar des Karmeliterklosters von Jesus, Maria und Joseph in Elysburg, PA.


[Für Einschreibungen außerhalb der USA $ 5 für Versand hinzufügen]
http://www.novenamasses.org/
Taste (1)Taste

Melden Sie jetzt eine Familie
*** SCHLUSS ist 17. Dezember ***
http://www.novenamasses.org/
Wenn Sie Schwierigkeiten haben , die Einschreibung oder Fragen wenden Sie sich bitte die Verwendung Kontakt Seite .

Fr. Maximilian Maria wurde vor kurzem von seiner Exzellenz begrüßt worden, die meisten Rev. Ronald W. Gainer, in der Diözese von Harrisburg, PA, als Einsiedler Priester. Sie können die offiziellen Brief vom Bischof zu sehen hier .


http://www.novenamasses.org/

von esther10 29.11.2016 00:23

Montag, 28. November 2016
Entlarvende Zitate aus dem hessischen „Lehrplan zur Sexualerziehung“ / Argumentationshilfe II


Gegen Hessens Gender-Lehrplan protestieren seit Monaten Eltern und Familienorganisationen. Wann wird die CDU endlich einsehen, dass sie den Lehrplan von Kultusminister Lorz einstampfen muss?

In seiner Stellungnahme zum neuen „Lehrplan zur Sexualerziehung“ hat der Philologenverband Hessen festgestellt: „Im neuen Lehrplan Sexualkunde für allgemeinbildende Schulen und Berufsschulen ist die Schwerpunktsetzung auffallend ethisch und gesellschaftswissenschaftlich ausgerichtet. . . . Gesellschaftliche Problemfelder und Widersprüche sollen mit Hilfe des Sexualkunde-Unterrichts thematisiert, Konflikte womöglich gelöst werden.“

In diesem Satz ist gewissermaßen das Problematischste des Lehrplans zusammengefasst: Der Lehrplan verfolgt klar gesellschaftspolitische – und damit ideologische – Ziele. (Im alten Lehrplan hieß es in Kurzform, dass Sexualerziehung das Bewusstsein für eine persönliche Intimsphäre und für ein respektvolles, gewaltfreies Verhalten entwickeln und fördern sowie die grundlegende Bedeutung von Ehe und Familie vermitteln solle).

Dieser gesellschaftspolitischen Zielvorstellung liegt die Gender-Ideologie zugrunde. Gender ist im Begriff „sexuelle Vielfalt“ enthalten.

Dieser Begriff ist nicht nur umstritten, sondern auch in der Fachliteratur keineswegs eindeutig festgelegt: Manche sind der Auffassung, es gäbe die „sexuellen Orientierungen“ Hetero-, Homo,- Bi-, und Transsexuell. Doch die meisten Autoren sprechen von einer großen Zahl von Orientierungen, die bis zu Tausenden gehen kann. Einige behaupten sogar, die sexuelle Orientierung sei niemals eindeutig festgelegt. Der Mensch lebe entsprechend dieser Vorstellung vielmehr in einem Fluidum sexueller Orientierung. Das heißt, seine Geschlechtlichkeit sei in konstantem Wandel, ohne dass sie sich auf eine eindeutige Ausprägung festlegen lässt.

In den beiden unten zitierten Abschnitten aus der Einführung des Lehrplans sind diese Gedanken zusammengefasst. In diesen Sätzen wird klar, dass die Schulbildung entsprechend dem neuen Lehrplan primär gesellschaftspolitische Ziele verfolgen soll. Leitmotiv ist hierbei die Vermittlung und die Forderung nach einer wertschätzenden Akzeptanz der Vorstellung, es gäbe viele sexuelle Orientierungen, also „Akzeptanz sexueller Vielfalt“.

In anderen Passagen aus dem Lehrplan wird die Verlagerung auf nicht-eheliche Partnerschaften deutlich. Es ist bezeichnend, dass die eigentliche „Ehe“ nur in der Einleitung im Zusammenhang mit dem Grundgesetz erläutert wird. Wenn es konkret wird, verschwindet das Wort Ehe, außer an einer Stelle. Im Vordergrund stehen dort Begriffe wie „Akzeptanz sexueller Vielfalt“, außereheliche Partnerschaften etc.

Die anfangs zitierte Stellungnahme des Philologenverbandes erklärt dazu: „Wie auch in Baden-Württemberg haben sich augenscheinlich die Vorstellungen der Partei Bündnis 90/Die Grünen bei der Gewichtung der Inhalte für den Sexualkunde-Unterricht durchgesetzt, erkennbar beispielsweise am sehr breiten Raum, der im Lehrplan Themen wie „Vielfalt sexueller Orientierungen und geschlechtlicher Identitäten“ gegeben wird.“

Zitate aus dem neuen „Lehrplan zur Sexualerziehung“:

Aus der Einleitung

Ziel der Sexualerziehung ist, Schülerinnen und Schülern ein offenes, diskriminierungsfreies und wertschätzendes Verständnis für die Verschiedenheit und Vielfalt der partnerschaftlichen Beziehungen, sexuellen Orientierungen und geschlechtlichen Identitäten in unserer Gesellschaft zu vermitteln.

Die Sexualerziehung soll überdies die gesellschaftlichen Realitäten berücksichtigen und wertegebunden sein. Gegenstand der Sexualerziehung in Schulen soll die Vermittlung von Wissen über die Existenz unterschiedlicher Partnerschaftsformen und Verständnisse von Familie, sexuellen Orientierungen und geschlechtlichen Identitäten und deren Akzeptanz sein.


Aus den Zielen der Sexualerziehung

[Es gibt] eine Reihe sozialer Entwicklungen, die die gesellschaftliche Lebensrealität beeinflussen und Akzente im Themenfeld Sexualität setzen, darunter:


Familie und familiäre Lebensweisen
Akzeptanz von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, trans- und intersexuellen Menschen (LSBTI).

Aufgaben und Informationen über

Aufklärung und Information über die Vielfalt sexueller Orientierungen und Geschlechtsidentitäten


Konkrete Themen und Inhalte

Altersgruppe der 6- bis 10-Jährigen

kindliches Sexualverhalten – ich mag mich, ich mag dich.
Unterschiedliche Familiensituationen (z.B. Patchworkfamilien, Alleinerziehende, Pflegefamilien, gleichgeschlechtliche Partnerschaften)

10- bis 12-Jährigen

Unterschiedliche sexuelle Orientierungen und geschlechtliche Identitäten (Hetero-, Bi-Homo- und Transsexualität)

13- bis 16-Jährigen

Aufklärung über sexuelle Orientierung und Geschlechtsidentität, ggf. Unterstützung für Schülerinnen und Schülern beim Coming Out.

Altersgruppe der 16- bis 19-Jährigen

Geschlechtsspezifisches Rollenverhalten - Wandel der Rollenverständnisse in Abhängigkeit von Kultur und Alter
Aufklärung über sexuelle Orientierung und Geschlechtsidentität, ggf. Unterstützung für Schülerinnen und Schülern beim Coming Out


Schulpflicht/Teilnahme am Unterricht

Sexualerziehung ist für alle Schülerinnen und Schüler verbindlich und nicht an die Zustimmung der Eltern gebunden. Die verpflichtende Teilnahme am Unterricht gilt ebenfalls für ältere Schülerinnen und Schüler und ist nicht an deren Zustimmung gebunden.


Durchführung der Sexualerziehung



Zum Schuljahresbeginn sind im Rahmen einer Klassenkonferenz die zu behandelnden Themen festzulegen und die möglichen Beiträge der verschiedenen Unterrichtsfächer zu benennen, um dann zu fächerübergreifenden Unterrichtsinhalten zu gelangen.


Eingestellt von Mathias von Gersdorff um 22:06 Keine Kommentare:
Labels: Gender, Hessen, Lehrplan Hessen


von esther10 29.11.2016 00:20

Inmitten der Massenvernichtungs im Norden des Irak, des Mordens Ermittler auf einem unglaublichen Anblick

Katholisch , Gabriele Kuby , Irak , Isis


IRAK, 28. November 2016 (Lifesitenews) - In der Kirche nach der Kirche in neu Nordirak befreit, Forscher haben nichts als Ruinen und Schändung gefunden. Bis letzte Woche durch die Trümmer eines weiteren Wracks Heiligtum waten, stießen sie auf eine erstaunliche und hoffnungsvoller Anblick.

"Und dann diese unglaubliche Erfahrung", mit Sitz in Brüssel Ermittler Sophia Kuby sagte ihr Facebook Anhänger.

"Wir gehen in einem verbrannten und zerstörten Kirche. ISIS hat jedes Zeichen des Kreuzes gebrochen, schneiden Sie die Köpfe aller Statuten [sic] die Bibeln und heilige Bücher verbrannt. Und aus dem schwarzen (wörtlich!) Erscheint der Pfarrer! Fr. Behnam war der letzte zu verlassen und die erste, zurück zu sein. Er kann noch nicht da leben, aber das erste, was er tat, war, wieder seine Kirche ein Ort der Anbetung und Gebet zu machen. Das Bild sagt mehr als 1.000 Worte. Sehr bewegend. Lassen Sie uns für Abouna Behnam beten - ich versprochen, wir würden "!

"Ich habe viele Bilder, die ich in der Zeit setzen wird", sagte Kuby Lifesitenews. "Aber das war so bewegend, so ein Zeugnis des Glaubens. ... Die Menschen haben solche Schrecken gesehen, aber sie ihren Glauben nicht aufgeben. Es ist das, was ihnen Hoffnung gibt. "

Der Priester dem Altar gereinigt hat, lehnte sich zwei Symbole vor seiner Basis - eine von Jesus Christus und die zweite von Maria mit dem Christuskind, und legte eine Reihe von Kerzen über seine Oberfläche, die jeweils wiederum Beleuchtung. Es war ein Augenschmaus.

"Es gibt einen Grad der Zerstörung jenseits der Worte" Kuby sagte Lifesitenews. Während ganze Dörfer wurden durch Kampf unbewohnbar gemacht worden, Christen und ihre Kirchen wurden von ISIS für die Zerstörung ausgerichtet.

Tatsächlich ist das christliche Kreuz eindeutig ein Gegenstand intensiver Hass. "Sie haben durch die Trümmer zu waten" in den Kirchen, sagte Kuby, aber was das Team festgestellt, jedes Mal ist, dass kein Kreuz hat an Ort und Stelle oder ungebrochen gelassen worden. Selbst die Kreuze auf den Rosenkränzen abgerissen wurden. Wie gut, haben die Statuen von Jesus Christus und die Heiligen enthauptet worden. "Die Kirchen wurden buchstäblich zerstört. Jeder Altar zerstört wurde ", sagte Kuby.

Zehntausende Christen flohen ISIS in den Raum von ein paar Tage im August 2014 über die nahe Grenze in Kurdistan. Diejenigen, die finden zurückkehren Nachrichten hinterlassen durch Rückzug ISIS Mörder, sagt Kuby, wie "Sie Sklaven des Kreuzes, wieder zum Islam oder zu sterben. '"

Durch die Ausrichtung Kirchen, sagt Kuby, greift ISIS die christlichen Gemeinden, die in der Region seit dem ersten Jahrhundert gelebt haben. "Genocide tötet nicht nur. Wenn Sie die Kirchen zerstören, zerstören Sie die Gemeinde. "

Was die Yeziden, sind ihre Dörfer zu weit von der Grenze zu fliehen. Nur wenige entkamen. Tausende wurden ermordet, und viele Tausende von Frauen und Mädchen wurden gefangen genommen ISIS als Sexsklaven zu dienen.

Obwohl viele Flüchtlinge zögern, ihre Kinder ohne Garantien wieder in den Bereich zu bringen, ihre muslimischen Nachbarn sie nicht angreifen wieder, hat Pater Behnam zurück.

"Es könnte nicht leicht gewesen sein", sagte Kuby. "Es gibt viele Checkpoints. Viele Genehmigungen. Aber er sagte uns, dies sein Dorf war. Er wurde hier getauft und lernte sein Katechismus hier. "Aber seine 11 Geschwister sind jetzt auf der ganzen Welt verstreut.

Haben die früheren Bewohner zurückkehren wollen? "Ja", sagte Kuby. "Sie sagen, sie tun. Sie haben sich seit vielen Jahren in Frieden mit ihren muslimischen Nachbarn hier lebten. Aber jetzt können sie ihnen nicht trauen. Sie sagen, sie werden nur zurück, wenn es die Sicherheit ist. "Das ist nichts erfordert weniger als eine internationale Militärpräsenz, bestand darauf, die Flüchtlinge und Kuby.

Kuby der Organisation, die Europäische Ableger der Allianz der Verteidigung der Freiheit in den USA, reagiert auf Anfragen für harte Beweise für Völkermord von UN und europäischen Behörden.
https://www.lifesitenews.com/news/amid-t...ators-come-upon

von esther10 29.11.2016 00:20

"Der Papst hat bestritten , dass er ein Linker ist!" Oder hat er?
Wie die katholische Mainstream - Medien ebenso wie die säkularen Medien dreht. - PLUS: Was der Papst wirklich über Kuba


[Lesen Sie auch unseren Beitrag auf Francis 'Treffen mit Fidel Castro: ? Hat die Kirche zu Fidel Castro übergab ]

Heute Abend, verschiedene Nachrichtenagenturen und Websites vertreten , was einige der "Medien - katholischen Mainstream" nennen würde , werden mit Berichten gehen wild , dass der Papst hat gerade bestritten , dass er ein linker ist.

Nun lassen Sie uns einen Blick auf das, was er wirklich sagte während seiner In-Flight - Pressekonferenz von Kuba in die Vereinigten Staaten. Das vollständige Transkript (in Übersetzung, natürlich) des In-Flight - Pressekonferenz finden Sie auf der katholischen Nachrichtenagentur Webseite gelesen werden. ( Vollständige Abschrift des Papstes im Flug Interview von Kuba nach US .)

Erstens, in Bezug auf seine Verweigerung, ein linkes zu sein, hier ist das, was Papst Francis sagte tatsächlich:

Ein Kardinal Freund von mir erzählte mir , dass ein sehr besorgt Frau, sehr katholisch, ging zu ihm. Ein wenig steif, aber katholisch. Und sie fragte ihn , ob es wahr sei , dass in der Bibel, sie von einem Antichrist sprach, und sie erklärte es ihm. Und auch in der Apokalypse, nicht wahr? Und dann, wenn es wahr ist, dass ein Anti-Papst, der der Antichrist ist, die Anti-Papst. Aber warum ist sie fragen mich , diese Frage, diese Kardinal fragte mich? "Weil ich sicher bin , dass Franziskus ist der Anti-Papst" , sagte sie. Und warum sie das nicht fragen, warum hat sie diese Idee? "Es ist , weil er rote Schuhe nicht tragen." Der Grund für das Denken , wenn man Kommunist ist oder nicht kommunistisch. Ich bin sicher , dass ich nichts mehr als das haben , was in der Soziallehre der Kirche geschrieben. Auf einem anderen Flug, fragte mich ein Kollege , wenn ich eine Hand auf die Volksbewegungen griff hatte , und fragte mich : "Aber wird die Kirche Sie folgen?" Ich sagte ihm : "Ich bin derjenige , der Kirche folgen." Und in diesem scheint es , dass ich mich nicht falsch. Ich glaube , dass ich nie gesagt , eine Sache , die nicht die Soziallehre der Kirche. Die Dinge können erklärt werden, möglicherweise gab eine Erklärung einen Eindruck von ein wenig "nach links" zu sein, aber es wäre ein Fehler von Erklärung. Nein, meine Lehre auf diesem, in Laudato si ", auf ökonomischen Imperialismus, all dies ist die Soziallehre der Kirche. Und wenn nötig, werde ich das Credo beten. Ich bin verfügbar , das zu tun, nicht wahr.

Schau! Dort! Aha! Der Papst bestreitet ein Linker zu sein! In der Tat , was hier der Papst tut , ist an eine nicht genannte Erklärung der Dinge zu verweisen , hat er gesagt , dass "einen Eindruck geben" von linksgerichteten wird ( "ein wenig nach links") , und dann sagt , dass es eine falsche Erklärung. Tatsache ist , wir wissen nicht genau , was er beschreibt hier als "fehlerhaft" Erklärung seines Denkens, oder sogar , was er meint hier von "links" zu sein, die ganz andere Dinge auf beiden Seiten des Äquators bedeuten kann. Wenn überhaupt, das sieht aus wie eine nicht-Denial - Leugnung. Dies, wie so viele andere Dinge von diesem Papst kommt, wird in so vielen verbalen Launen verhüllte , dass es schwierig ist , eine genaue Vorstellung davon zu haben , was er hat tatsächlich im Sinn. Mehr zu dem Punkt ist , was er sagt über Kuba in den Rest des Interviews, Kuba ein unverkennbar kommunistische Regime zu sein.

Günstig die katholische Mainstream - Medien geht über in Schweigen Franziskus 'auf die Behauptung einer Verdopplung , dass seine Lehre Teil der Soziallehre der Kirche, vor allem ist Laudato Si .

Nun wenden wir uns zu dem, was er über Kuba, die den größten Teil des Interviews einnimmt.

Als Antwort auf eine Frage von Rosa Flores, wenn er die Dissidenten (von denen 50 verhaftet wurden außerhalb der päpstlichen Nuntiatur in Kuba bei seinem Besuch) treffen wollte, ist es das, was Francis sagt:

hier geht es weiter
http://rorate-caeli.blogspot.com/2015/09...did-he-how.html

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612 | 2613 | 2614 | 2615 | 2616 | 2617 | 2618 | 2619 | 2620 | 2621 | 2622 | 2623 | 2624 | 2625 | 2626 | 2627 | 2628 | 2629 | 2630 | 2631 | 2632 | 2633 | 2634 | 2635 | 2636 | 2637 | 2638 | 2639 | 2640 | 2641 | 2642 | 2643 | 2644 | 2645 | 2646 | 2647 | 2648 | 2649 | 2650 | 2651 | 2652 | 2653 | 2654 | 2655 | 2656 | 2657 | 2658 | 2659 | 2660 | 2661 | 2662 | 2663 | 2664 | 2665 | 2666 | 2667 | 2668 | 2669 | 2670 | 2671 | 2672 | 2673 | 2674 | 2675 | 2676 | 2677 | 2678 | 2679 | 2680 | 2681 | 2682 | 2683 | 2684 | 2685 | 2686 | 2687 | 2688 | 2689 | 2690 | 2691 | 2692
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz