Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Ich werde dem großen Dr. Ogundele für immer zu Dank verpflichtet sein, dass er meine zerbrochene Ehe repariert hat, nachdem mein Mann mich für 6 Monate wegen seiner Geliebten verlassen hat. Meine Namen sind Anny Philips. Ich habe nie an Zauber geglaubt, bis mein Freund mich Dr. Ogundele vorstellte. Zuerst war ich skeptisch, weil ich viele Male von einem anderen falschen Zauberwirker betrogen worde...
    von in Botschaft von Papst Franziskus...
  • Muss es denn wieder ausgerechnet ein Mann sein, der sich in die Abtreibungsdebatte einmischt?
    von in Todeslogik - Folgt der Pränata...
  • Furchtbar, da Protestanten zu den erbittertesten Feinden der katholischen Kirche zählen und das Unbefleckte Herz Mariens in zahllosen 'postings' täglich aufs Tiefste beleidigen. Die Kirche, der mystische Leib Jesu, befindet sich auf dem Kreuzweg, das Todesurteil gefällt.
    von San Andreas in Protestanten zur Kommunion ein...
  • Toll, ich freue mich dass unsere Kirche menschlicher wird. Gott hat ALLE Menschen gut erschaffen; oder zweifelt daran jemand?
    von in Zwei deutsche Bischöfe unterst...
  • Die von Jesuiten betriebene Zeitschrift "Stimmen der Zeit " sprach in diesem Zusammenhang von "Katholizismus ohne Christentum" Oder als "geschlossenes autoritäres System und als Alternative zum Liberalismus " Befürchtet wird ein dramatischer Verlust an Glaubwürdigkeit vor allem bei der jungen Generation für die katholische Kirche.
    von in Warum hat der Erzbischof Recht...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 14.06.2018 00:56

Sie schlagen vor: FSSP Eucharistische Konferenzen jetzt auf Video verfügbar



Von einem priesterlichen Leser:

Eucharistische Konferenzen: "Ego Eimi - Ich bin es" (Johannes 6:51)

Eine Reihe von Konferenzen über die heiligste Eucharistie von P. Armand de Malleray, FSSP, in der St. Mary's Shrine Kirche in Warrington, England, in Vorbereitung auf den Nationalen Eucharistischen Kongress in Liverpool (7.-9. Sept. 2018). Jede 40-minütige Konferenz kann unten angeschaut werden.

• Transsubstantiation: Wie der Leib, das Blut, die Seele und die Göttlichkeit Christi unter dem Äußeren von Brot und Wein vorkommen ( klicke hier um zu schauen )
• Gleichstellung: Wie auch das Blut Christi in der Hostie ist und sein Körper auch im Kelch ( klicke hier um zu sehen )
• Fragmente: warum jeder von ihnen Christus ist und wie man sie schätzt ( klicken Sie hier, um zu sehen )
• Gradation der Arten der Gegenwart Gottes in seiner Schöpfung: wie Gottes Gegenwart in der heiligen Eucharistie höchste ist ( klicken Sie hier, um zu sehen )
Labels: Konferenzen , England und Wales , FSSP , LiveMass
Von Adfero. am Donnerstag, 14. Juni 2018
Neuerer Post Älterer Post Startsei
https://rorate-caeli.blogspot.com/

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

in Muss Video: Church Militant und die Chartres Pilgrimage
Wir fordern alle unsere Leser dazu auf, dieses kurze, aber kraftvolle Video anzuschauen, das die Amerikaner zeigt, die an der alljährlichen Chartres Wallfahrt teilgenommen haben. Noch wichtiger ist, teilen Sie es bitte auf Ihren Blogs, Facebook, Twitter und anderen Social-Media-Konten. Mailen Sie es an Freunde und Familie. Dieses Video zeigt perfekt, worum es in der Tradition geht - und wie man es wiederherstellt.

Es könnte nur noch ein Rest übrig sein. Ändern wir das mit allen uns zur Verfügung stehenden Mitteln, einschließlich unserer Tastaturen.


Vatikan veröffentlicht neueste weltweite katholische Statistiken:
Rückgang des Gesamtanteils der Katholiken an der Weltbevölkerung. Der Sturz von Priestern, Seminaristen und Ordensleuten geht unvermindert weiter
Der Vatikan Bollettino für den 13. Juni 2018 hat einen Bericht (nur in italienischer Sprache) über die Veröffentlichung des Päpstlichen Jahrbuchs für 2018 und das Annuarium Statisticum Ecclesiae 2016, das die Statistiken für die katholische Kirche weltweit ab Ende des Jahres enthält Jahr 2016.

Die frühesten Berichte in den katholischen Medien über diesen Bericht konzentrieren sich auf den Anstieg der absoluten Zahl getaufter Katholiken von Ende 2015 bis Ende 2016 - von 1.285.000.000 auf 1.299.000.000. Der aktuelle Bericht des Bollettino hat jedoch die ernüchternde Beobachtung, dass der Anstieg der Katholiken von 2015 bis 2016 niedriger ist als der jährliche Anstieg von 2010 bis 2015. Darüber hinaus ist die Wachstumsrate der weltweiten katholischen Bevölkerung langsamer als die der die Weltbevölkerung als Ganzes, mit dem Ergebnis, dass der Anteil der Katholiken an der Weltbevölkerung von 17,73% im Jahr 2015 auf 17,67 im Jahr 2016 gesunken ist.

Bei den Priestern bestätigt sich der Trend der Abnahme seit 2014: Ende 2016 gab es 414.969 katholische Priester in der ganzen Welt, gegenüber 415.656 im Jahr 2015 und 415.792 im Jahr 2014 .



Der Rückgang der Berufungen geht weiter: Laut dem Annuarium Statisticum für 2016 gab es zum Jahresende 116.160 Seminaristen weltweit, von 116.843 Ende 2015. Wie Rorate 2016 berichtete, hat der weltweite Rückgang der Berufungen 2012 wieder begonnen (120.051 Seminaristen am Ende des Jahres) von einem Höchststand von 120.616 Ende 2011. Der Rückgang beschleunigte sich jedoch ab 2013 (118.251 bis Ende 2013 , 116.939 bis Ende 2014 und dann die Zahlen für 2015 und 2016) über.)

Was die Ordensfrauen anbelangt, zählten sie Ende 2016 659.000 (die Zusammenfassung des Bollettino gibt keine genauere Zahl an). Im Gegensatz dazu gab es 670.320 nur ein Jahr zuvor, Ende 2015. Und es gab 721.935 nur 6 Jahre zuvor, Ende 2010. (Bitte lesen Sie unseren 2017 Bericht für weitere Details und Links.)

A RorateErinnerung: Eine unverhältnismäßig große Anzahl von Priestern und Ordensleuten in Europa und Nordamerika (vor allem in Quebec und den USA) befindet sich in ihren späten Jahren - in den späten 70ern, 80ern und 90ern. Sie sind die letzten Überlebenden der Generationen, die vor oder während der Jahre des II. Vatikanischen Konzils ordiniert oder ernannt wurden, Generationen, die in der Zeit nach 1965 nie wirklich ersetzt wurden. Die meisten von ihnen gehen in den nächsten 10-15 Jahren ihrer ewigen Belohnung nach Die Zahl der Priester und Ordensleute wird noch katastrophaler werden.

Apropos USA: Erst vor wenigen Wochen wurde berichtet, dass in den Vereinigten Staaten selbst eine große Anzahl von Kandidaten für die Ordination getaucht wurde: Von 595 im Jahr 2015, 548 im Jahr 2016 und 590 im Jahr 2017 gab es 2018 nur 430 . (Einige Autorenhabe diese Zahlen für tatsächliche Ordnungen verwechselt ; diese waren nur für potentielle Ordinationen pro Jahr, was bedeutet, dass die Ordinationen viel und oft viel weniger sein konnten. Zum Beispiel, während es im Jahr 2017 590 potenzielle Ordinanden gab, behauptet die aktualisierte Statistikkarte des Zentrums für angewandte Forschung im Apostolat, dass es tatsächlich nur 504 Priesterweihen in diesem Jahr gab; während im Jahr 2015 515 Priester tatsächlich von den 595 möglichen Ordinierten in diesem Jahr ordiniert wurden. Wenn sich dieser Trend fortsetzt, könnte es in den USA in diesem Jahr weniger als 400 neue Priester geben.)



***

Für detaillierte Statistiken über die vergangenen Jahre, siehe unsere 2017 Post: Neueste Statistiken: Seminaristen unten in den USA und der Welt, Priester weltweit im Niedergang, katastrophaler Rückgang bei Frauen religiös. Werden die Berufungen das neue Bergoglianische Dokument zur Priesterweihe überleben?

Etiketten: Kirche des II. Vatikanischen Konzils , Priestertumsreform , Seminare , Berufungen
Von Augustinus am Mittwoch, 13. Juni 2018
e
24. Juni Indiana
https://2.bp.blogspot.com/-e2kRsWUugqw/W...e%2BBaptist.jpg


+++
https://rorate-caeli.blogspot.com/search/label/Events




von esther10 14.06.2018 00:53

Psychologen gegen staatliche Förderung der Fremdbetreuung von Kleinkindern
Veröffentlicht: 14. Juni 2018 | Autor: Felizitas Küble

Der Verband Familienarbeit bat erfahrene Fachleute um eine kurze Stellungnahme zur frühkindlichen Erziehung, die wir hier im vollen Wortlaut dokumentieren:

Kinder sind die Zukunft unserer Gesellschaft

Das soziale Verhalten eines Erwachsenen wird wesentlich von den frühen Entwicklungsbedingungen geprägt. Entwicklungspsychologische Erkenntnisse, die Bindungsforschung, die Säuglings- und Kleinkind- und die Hirnforschung geben wissenschaftlich gesicherte Auskunft über hilfreiche und schädigende Einflüsse auf die Kindesentwicklung.



Verkürzt gelten dabei die Aussagen:

Gute Beziehung verbessert die Chancen von Erziehung!

Bindung ist die wichtigste Voraussetzung für Bildung!
Die Fähigkeit für demokratisches, freiheitliches und tolerantes Verhalten wird durch die frühe Beziehungsqualität zwischen Eltern und Kind gewonnen!

Deshalb ist eine Politik zu fordern, die optimale Entwicklungsbedingungen für Kinder fördert. Wir treten daher für eine Familienpolitik ein, die es den Eltern erlaubt, ihre Kleinkinder selbst zu betreuen.

Wir fordern:

ein Grundgehalt für Eltern für die ersten drei Jahre eines Kindes (inkl. sozialer Absicherung), das alternativ auch zur Finanzierung einer außerhäuslichen Betreuung nach Wahl der Eltern verwendet werden kann,



Erleichterung von Teilzeitarbeit von Eltern bei gleichzeitigem Karriereschutz, z.B. in Form von Home office-Arbeitsplätzen,
Kostenlose Angebote für „Eltern-Schulen“ zur Verbesserung der Beziehungsfähigkeit von Eltern und als Hilfe zur Konfliktbewältigung.
Kinderkrippen für Kinder unter drei Jahren sollten nur aus Not- und Ausnahmegründen vorgehalten werden mit optimalen Betreuungsmöglichkeiten durch einen hohen Personalschlüssel (2 – 3 Kinder / Krippenbetreuer)

Diese Stellungnahme haben unterzeichnet:

Dr. Hans-Joachim Maaz, Psychoanalytiker und Psychiater
Dr. Rainer Böhm, Leitender Arzt Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Bethel
Dr. Gerald Hüther, Neurobiologe
Prof. Dr. Hans Sachs, Psychotherapeut, Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe
Prof. Dr. Serge Sulz, Psychiater, Psychologe, Psychotherapeut
sowie die Mitglieder des Bündnisses „Rettet die Familie“:
Antje Kräuter, Diplompsychologin, Psychologische Psychotherapeutin
Marlies Wildberg, Diplompsychologin, Psychologische Psychotherapeutin
https://charismatismus.wordpress.com/201...n-kleinkindern/

von esther10 14.06.2018 00:52




Kardinal Burke: Irische Katholiken erhielten in Abtreibungskämpfen keine Unterstützung von Rom
8. Abänderung , Abtreibung , Katholisch , Achter Abänderung , Schwule "Heirat" , Irland , Irish Abortion Referendum , Raymond Burke

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/8th+amendment

WARSCHAU, 13. Juni 2018 ( LifeSiteNews ) - Irlands kürzlicher Einbruch in die globalistische Agenda von Abtreibung und gleichgeschlechtlicher "Ehe" ist teilweise auf Schweigen aus Rom zurückzuführen, sagte der amerikanische Kardinal Raymond Burke letzte Woche in einem Interview mit der polnischen Wochenzeitung " Sieci " Zeitschrift.

"In Irland, während der Kampagne vor dem Referendum über den Schutz des Lebens der ungeborenen, wie vor dem vorherigen Referendum über so genannte gleichgeschlechtliche Ehe," Menschen kämpfen in diesen Schlachten nicht Unterstützung von Rom erhalten ", sagte der Kardinal, "und [seine eigenen] Bischöfe selbst verteidigten moralische Prinzipien zu schwach."

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/abortion

READ: Pro-Life-Leiter erklärt, wie katholische Bischöfe das irische Gewissen zerstört

Burke nannte, was in Irland geschah, Beweise für eine "alarmierende" Situation in der Kirche. Ein Problem, sagte er, ist, dass Führer innerhalb der katholischen Kirche selbst die Lehren der Kirche in Zweifel ziehen.

"Daran besteht kein Zweifel", sagte der Kardinal. "Die Situation in der Kirche ist alarmierend. Das liegt vor allem daran, dass grundlegende Glaubenswahrheiten unterminiert und in Frage gestellt werden. "

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic

"Moralische Lehren sagen uns, dass bestimmte Verhaltensweisen immer und überall böse sind und dass sie unter keinen Umständen als gut bezeichnet werden können", fuhr Burke fort. "Dies gilt für sexuelle Aktivitäten mit einer Person des gleichen Geschlechts und auch für außereheliche sexuelle Beziehungen. Die Zustimmung zu dieser Art von Praxis erscheint auch in der Kirche. "

"Ich wiederhole: Es ist sehr alarmierend. Gegenwärtig fehlt auch eine starke Führung aus Rom, die diese Fragen klären und die Unsicherheit beseitigen könnte. "

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/eighth+amendment

Kardinal Burke warnte davor, den eigenen katholischen Glauben aus dem öffentlichen Raum zu entfernen, der privat in Heimen und in Kirchengebäuden aufbewahrt wird.

"... Die Menschen sollten verstehen, dass ihr Leben in Christus auch bedeutet, dass sie in Christus auch in der Öffentlichkeit und somit in der Politik, in der Bildung, im Gesundheitswesen und in der Wirtschaft handeln", sagte er. "Wenn unsere Religiosität nur privat ist, wenn sie nur mit dem verbunden ist, was wir zu Hause und in der Kirche tun, hat sie keine Zukunft. Solche Religiosität wird in der modernen Welt nicht überleben. "

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/gay+'marriage'

Der Kardinal wies auf Irland als ein Beispiel hin, was einem katholischen Land passieren kann, wenn der Glaube aus dem öffentlichen Leben verbannt wird.

"Soweit ich weiß, hat Ihre Regierung [in Polen] eine geschickte Herangehensweise an Tradition und Glauben, aber die allgemeine Richtung der Zivilisation ist sehr gefährlich", sagte er dem Interviewer. "Staaten treten mehr und mehr in weitere Aspekte des Lebens, in verschiedene Bereiche der Realität ein. Sie stören das menschliche Leben und sie säkularisieren es. Und es endet mit dem, was in Irland passiert ist ... "

Diese Säkularisierung führt zu einem Verzicht auf moralische Grundlagen, die nicht nur katholisch sind, sondern auch das Naturrecht.

Der geistige Zustand Westeuropas, so der Kardinal, sei in einem erbärmlichen Zustand.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/ireland

"Die Situation in Westeuropa ist hart, sehr ernst", sagte er. "Es genügt zu schauen, was in der Kirche in Deutschland gerade passiert."

Dort findet er den größten Grund zur Beunruhigung, weil in Deutschland die Kirche selbst, so Burke, aufgehört habe, die Wahrheiten über die Ehe und das Abendmahl zu verteidigen.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/ir...tion+referendum

"Die Kirche beginnt sich zu säkularisieren", trauerte er. "Die Kirche tritt in die Außenwelt ein, in die Kultur, ohne eine starke christliche Botschaft mitzubringen."

Er stellte fest, dass Polen zwar eine starke katholische christliche Kultur hat, dass die Polen es aber schützen müssen oder dass ihre Nation den Weg von Irland gehen wird.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/raymond+burke

"Irland war eines der katholischsten Länder der Welt", sagte er, "und heute ist es eines der am meisten säkularisierten Länder."

Anmerkung des Herausgebers: Die Zitate des Kardinals wurden von Dorothea Cummings McLean von LifeSiteNews aus dem Polnischen übersetzt
https://www.lifesitenews.com/news/cardin...rome-in-abortio


von esther10 14.06.2018 00:51





Marionettenmassen? Theologen fragen, welche liturgischen Reformen der Papst als "unumkehrbar" ansieht
Katholisch , Lehramt , Magisterium , Papst Franziskus , Quo Primum , Sacrosanctum Concilium , Traditionelle Lateinische Messe , Traditionelle Messe , Vatikan Ii

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic

28. August 2017 ( LifeSiteNews ) - Theologen stellen letzte Woche die Behauptung von Papst Franziskus in Frage, dass die liturgischen Veränderungen nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil "unumkehrbar" seien und dass es unklar bleibt, welche "liturgischen Reformen" er im Sinn hat.

Im Gespräch mit den Teilnehmern der 68. Italienischen Nationalen Liturgischen Woche in Rom sagte Papst Franziskus, dass nach dem "langen Weg" der liturgischen Reformen des II. Vatikanischen Konzils, die vor fünf Jahrzehnten begannen, "die Liturgiereform unumkehrbar ist".

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/magisterial+teaching

Anlässlich der Reform des Zweiten Vatikanischen Konzils haben verschiedene Liturgien eine Reihe von Neuerungen gerechtfertigt, darunter die Entfernung von hohen Altären, die Entfernung des Tabernakels vom Zentrum des Heiligtums, die Neustrukturierung der Liturgie und die Neuschreibung der Liturgie Gebete, der Priester dem Volk gegenübertreten, die Volkssprache in der ganzen Liturgie verwenden, die Kommunionschiene entfernen, die heilige Kommunion in der Hand halten, Laien außerordentliche Abendmahlsminister einsetzen, weiblichen Altarservern und Lesern erlauben und "liturgischen" Tanz erlauben und profane Musik und Instrumente (Gitarre, Banjo, Schlagzeug usw.) für liturgische Feiern zu verwenden.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/quo+primum

Viele der Reformen wurden mit dem Grundsatz umgesetzt, die Gläubigen zu einer "bewussten und aktiven Teilnahme an liturgischen Feiern" zu führen, wie sie in der Konstitution des Konzils über die heilige Liturgie, Sacrosanctum Concilium, festgelegt sind .

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/magisterium

Bevor Kardinal Bergoglio 2013 Papst Franziskus wurde, wurden in Argentinien Videoaufnahmen von einer Messe mit riesigen Marionetten und eine weitere mit Paaren, die den Tangotanz im Heiligtum tanzten, aufgenommen.

LifeSiteNews fragte das Vatikanische Presseamt, welche Reformen Papst Franziskus als "unumkehrbar" ansieht, erhielt aber keine Antwort.



Dr. Peter Kwasniewski, Professor für Philosophie und Autor von Edler Schönheit, Transzendente Heiligkeit: Warum die Moderne die Messe der Zeitalter benötigt , sagte, es sei "nicht leicht" zu verstehen, von welchen "irreversiblen" Reformen der Papst spricht.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/pope+francis

"Niemand stellt in Frage, dass die Konzilsväter kleinere Änderungen in der Liturgie wünschen, aber viele namhafte Autoren, darunter Joseph Ratzinger (heute Papst Benedikt XVI.) Und Louis Bouyer, haben ernsthafte Fragen über die Art und Weise, wie diese Veränderungen tatsächlich durchgeführt wurden, "Sagte er LifeSiteNews.

Kwasniewski sagte, dass viele Elemente, die seit dem II. Vatikanischen Konzil in die Liturgie eingeführt wurden, die spirituellen Bedürfnisse der Gläubigen nicht erfüllt haben.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/quo+primum

"In Wirklichkeit ist das einzige, was an der Liturgiereform unumkehrbar ist, seine Veraltetheit, sein Versagen, sich mit den tieferen Bedürfnissen des modernen Menschen zu verbinden - was von vielen vorausgesagt wurde, die die Zeichen der Zeit gut lesen konnten", sagte er.

"Während wir auf der ganzen Welt sehen, gedeihen traditionelle Pfarreien und Gemeinschaften mit jungen Menschen", fügte er hinzu.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/traditional+latin+mass

Die Erklärung von Papst Franziskus kommt 447 Jahre nachdem sein Vorgänger Papst Pius V. in seinem 1570 päpstlichen Bulle Quo Primum mit "apostolischer Autorität" erklärt hatte, dass die tridentinische lateinische Messe, die im Römischen Messbuch von 1570 verkündet wurde, die einzige Messe war für immer, in allen ... der christlichen Welt. "

Der englische Gelehrte Pater John Hunwicke wies darauf hin, dass, wenn die Anweisung von Papst Pius V. "an sich Änderungen unterlag", und Papst Franziskus "davon ausging, dass es veränderbar war ... dann klar, was der selige Paul VI. [Im II. Vatikanum] getan hat was der jetzige Bewohner des Römischen Stuhls jetzt sagt ... sind selbst veränderbar; Sie können nicht für immer in Stein gemeißelt werden. "

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/traditional+mass

"Papst [Francis] Bergoglio hat absolut Recht. Liturgie ist nicht umkehrbar. Niemand kann die katholische Kirche so zurückbringen, wie sie 1962 war. Oder 1939. Oder zu irgendeiner anderen Zeit. Die Liturgie wird weitergehen ", sagte er.

Dies bedeutet, dass liturgische Texte und Praktiken, die nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil eingeführt wurden, selbst "nicht unveränderlich" sind, fügte er hinzu.

Hunwicke sagte, dass die Erklärung des Papstes die "Fähigkeit hat, die Menschen zu verärgern; sogar, um sie in Panik zu versetzen ... aber ich denke, Panik ist ziemlich unnötig und ist sogar eine unfaire Überreaktion auf das, was er tatsächlich gesagt hat. "

Ein Theologe, der unter der Bedingung der Anonymität mit LifeSiteNews gesprochen hat, sagte, dass die Deklaration von Papst Franziskus gegenüber Liturgikern auf einer Konferenz nicht "der gleichen Autorität" zu entsprechen scheint wie Papst Pius V. in Form eines päpstlichen Bullen in Quo Primum. so dass es "es ersetzen würde".

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/vatican+ii

"Jede liturgische Veränderung erfüllt per definitionem nicht die Kriterien für einen unwiderlegbaren Richterspruch und kann daher immer wieder von einem späteren Papst geändert werden", sagte der Theologe.

Katholischer Kommentator und Blogger Fr. John Zuhlsdorf spekulierte, dass Papst Franziskus Autorität ausüben könnte, um die Bemühungen von treuen Katholiken, einschließlich einer Anzahl von Priestern, Bischöfen und Kardinälen, die die Liturgie von problematischen Neuheiten gereinigt sehen möchten, zu unterdrücken.

Die Erklärung von Papst Franziskus, so sagte er, "scheint eine Chance auf Vorschläge für eine" Reform der Reform "zu sein."

Die "Reform der Reform" ist ein Ausdruck aus der Zeit des Papstes Benedikt, der sich auf eine Reform der Liturgie nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil bezieht, so dass sie sich stärker an die katholische liturgische Tradition anlehnt.

Kardinal Robert Sarah, Präfekt der Kongregation für den Gottesdienst, hat argumentiert, dass der Weg zur Wiederentdeckung der authentischen Liturgie die Interpretation der liturgischen Veränderungen im Vatikan II durch die Linse der traditionellen lateinischen Messe beinhaltet. In diesem Sinne schlug der Kardinal vor, als Papst Benedikt XVI Vor zehn Jahren gab er Summorum Pontificum heraus und gab den Priestern das Recht, die lateinische Tradition der Tradition zu feiern. Er bot einen Weg der Wiederentdeckung, nicht das Zurückdrehen der Uhr.

Aus diesem Grund bat der Kardinal im vergangenen Jahr die Priester , die Messe in der traditionellen Haltung von ad orientem zu feiern, die sich mit der Gemeinde nach Osten zum Tabernakel hinzieht. Er hat auch alle Katholiken ermutigt, die Kommunion in der traditionellen Haltung des Kniens zu empfangen.
https://www.lifesitenews.com/news/puppet...ope-sees-as-irr


von esther10 14.06.2018 00:49

TERROR

Biowaffengift Rizin nach wie vor im Besitz islamistischer Gefährder in Deutschland
Veröffentlicht von David Berger am 14. Juni 2018



Ohne Umschweife) Wir wissen nicht, ob allen Menschen klar ist, was für eine Katastrophe gestern in Köln Chorweiler verhindert worden ist. Da ist ein Neubürger aus dem sonnigen Tunesien im Besitz einer nicht näher genannten Menge Rizin. Einige Medien sprechen von 150 Samen, andere Quellen von 1.000. Rizin ist ein Supergift und bereits 1 Milligramm reicht aus, um einen erwachsenen Menschen zu töten.

Genutzt wurde das Teufelszeug im Weltkrieg als sogenannte Biowaffe und zur Zeit des kalten Krieges wurde an dem Mittel geforscht. Der Tunesier und seine, zum Islam konvertierte, deutsche Frau werden festgesetzt, die vier Kinder kommen in die Obhut des Jugendamtes.

Vor Ort, Spezialkommandos der Polizei und ABC-Einheiten der Feuerwehr. Nun sind Teile des sichergestellten Giftes weg. Einige Medien sprechen von 50 Samen, die abhanden gekommen seien! Kein Witz, keine Satire! Man stelle sich vor, was passieren würde, wenn die Substanz ins Trinkwasser geriete.

Es vergeht kein Tag, an welchem sich ..... ....

Quellen: „Ohne Umschweife“, Bildzeitung
+++
https://www.gatestoneinstitute.org/12495...n-mosques-islam


von esther10 14.06.2018 00:46

Moderne Kultur auf dem Highway zur Hölle

Von: John-Henry Westen
https://vimeo.com/255196034

Sammeln und vereinen Sie sich für Ehe und Familie!

Schließen Sie sich Kardinal Raymond Burke, Dr. Gianna Emanuela Molla (Tochter von St. Gianna) und anderen weltbekannten Sprechern zur Verteidigung des Sakraments der Ehe und der katholischen Familie an.


https://www.catholicaction.org/?utm_camp...=catholicaction

Die Familie ist der erste Akteur der Neu-Evangelisierung:
der erste Ort, an dem der katholische Glaube gelehrt wird. Doch heute wird es vehement von radikalen Ideologien wie der "Gender-Theorie" angegriffen.

Sr. Lucia dos Santos von Fatima sagte voraus: " Der letzte Kampf zwischen dem Herrn und dem Königreich Satans wird über die Ehe und die Familie sein. "

Der katholische Aktionsgipfel 2018 wird die Rolle und wahre Natur der Familie hervorheben und Einblicke und praktische Tipps für den großen Kampf um Wahre Ehe und Familie geben.


Die Konferenz umfasst:

• Solemn Päpstliche hohe Messe gefeiert von seiner Eminenz Kardinal Raymond Burke
• DIE WUNDERSCHÖNE PILGERVIRGIN-STATUE VON FATIMA
• Erste Samstagsgottesdienst für unsere Dame
• BEKANNTMACHUNG AM SAMSTAG UND SONNTAG
• Einblicke und praktische Tipps für den großen Kampf für wahre Ehe und Familie
• BANKETT-MITTAGESSEN
https://donate.catholicaction.org/event/...it-2018/e170123
+

von esther10 14.06.2018 00:45

Linksgrüner Senat in Berlin kauft für 1,3 Mio Euro Tablets für verurteilte Straftäter
Veröffentlicht von David Berger am 14. Juni 2018 1 Kommentar


Linksgrüner Fetisch: kriminell mit Migrationshintergrund (c) Pixabay

David Berger) Dass Linke und Grüne einen geradezu pathologischen Fetisch für Kriminalität und Kriminelle pflegen, ist nichts Neues. Er zeigt spätestens seitdem ab 2015, als mit dem Flüchtlingsfetisch verschmolzen ist, täglich seine wilden Ausformungen.

Besonders betroffen ist davon die arme, aber Sex-Stadt Berlin. Dort hat nun der rotrotgrüne Senat Tablets für 1,3€ Mio. angeschafft. Nein, nicht für Schüler und deren Nachmittagsbetreuung wie vielleicht jetzt die alten Grünen Berlins freudig annehmen und sich auf den Weg zum Falkensteinkeller in Kreuzberg machen würden.

Angeschafft wurden sie für für 35 verurteilte Straftäter. Das ergibt einen Preis von 37.000€ für das Tablet. Und bis 2021 sollen weitere 4.000 Tablets für Straftäter angeschafft werden. Was die Straftäter genau mit solch teuren Tablets machen sollen, ist unklar.

Koordination der Großfamilienmitglieder in Neukölln und anderswo? Abwicklung des Waffen-, Drogen- und Kinderhandels? Unterstützung von Frau Kahane bei der Beseitigung von Posts im Internet, die nicht halal sind? Keiner weiß es so genau.

Felix Schönebeck, Bezirksverordneter des Bezirksamtes Berlin Reinickendorf hat dazu Stellung genommen:
https://philosophia-perennis.com/2018/06...te-straftaeter/


von esther10 14.06.2018 00:45

Argentiniens Parlament stimmt für die Abtreibung
14. Juni 2018 0


Die argentinische Abgeordnetenkammer beschloß mit vier Stimmen Mehrheit die Legalisierung der Abtreibung.

(Rom) Während Papst Franziskus lieber über die Fußballweltmeisterschaft sprach, wurde von der Abgeordnetenkammer in seiner Heimat Argentinien die Legalisierung der Abtreibung beschlossen. Den entscheidenden Ausschlag gaben vier Stimmen.

Mit 129 gegen 125 Stimmen und einer Enthaltung votierte das Unterhaus des Argentinischen Nationalkongresses dafür, in dem südamerikanischen Land die Tötung ungeborener Kinder zu erlauben.


Abtreibungsbefürworter in Aktion
Die Abstimmung erfolgte nach einer Marathonsitzung und zahlreichen, teils hochemotionalen und hitzigen Wortmeldungen in der Camara de Diputados de la Nacion Argentina. Die Parlamentsdebatte hatte bereits Anfang April begonnen.

Die Zuschauertribünen im Sitzungssaal der Abgeordnetenkammer waren überfüllt. Tausende von Menschen verfolgten die Debatte auf dem Platz vor dem Parlamentsgebäude, wo trotz der herrschenden Kälte Lebensschützer für ein Recht zu leben und Abtreibungsbefürworter für ein Recht zu töten demonstrierten.

Der Gesetzentwurf geht nun zur Behandlung an die zweite Kammer des Parlaments, den argentinischen Senat. Sollte der Entwurf am Ende des Gesetzgebungsverfahrens in Kraft treten, wird die Tötung unschuldiger, ungeborener Kinder bis zur 14. Schwangerschaftswoche in Argentinien uneingeschränkt möglich sein. Der Entwurf sieht eine strikte Fristenregelung ohne Indikationen vor. Eine Frau, die ihr ungeborenes Kind innerhalb der genannten Frist töten lassen will, kann dies ohne Angabe eines Grundes tun. Eine Zustimmung des Kindesvaters ist nicht notwendig.


Lebensschützer: Ob illegal oder legal, Abtreibung tötet immer
Die Diskussion ist eine Grundsatzdebatte über den Schutz des ungeborenen Kindes. In zweiter Linie geht auch ein Recht der Ärzte und des übrigen medizinisches Personals aus Gewissensgründen eine Mitwirkung an der Tötung eines ungeborenen Kindes zu verweigern. Radikale Abtreibungsbefürworter lehnen eine solche Klausel ab und wollen eine Beteiligung an Abtreibungen erzwingen.

Mit welche massiven Mitteln die Abtreibungslobby mobilisierte zeigt bereits eine einfache Google-Abfrage mit den Sichwörtern aborto Argentina Congreso. Es werden an oberster Stelle ausschließlich Bilder von Kundgebungen der Abtreibungsbefürworter gezeigt. Dabei demonstrierten im vergangenen März zwei Millionen Argentinier für den Schutz des Lebens ab der Zeugung. Eine solche Massenmobilisierung ist der Abtreibungslobby nicht einmal annähernd gelungen.

Obwohl Argentinien seine Heimat ist, und Franziskus sich über die dortige Entwicklung genau informieren läßt, nahm er bisher mit keinem Wort zur Abtreibungsdiskussion im Parlament Stellung.

Bei der Abstimmung waren die Stimmen von nur vier Abgeordneten entscheidend. Argentinische Lebensschützer sind überzeugt, daß ein klares und rechtzeitiges Wort des Papstes noch ausreichend Angeordnete überzeugt hätte. Doch Franziskus schwieg und redete lieber über Fußball.

Text: Giuseppe Nardi
Bild: Wikicommons/Marcha por la vida/Perfil (Screenshots)
https://www.katholisches.info/2018/06/ar...die-abtreibung/


von esther10 14.06.2018 00:44

Mariawald: Keine Hoffnung für die Trappisten, aber weiterhin Kloster?
"Viele Besucher von Mariawald werden aufatmen; ihnen sind die Erbsensuppe, das Trappistenbier und ein Likörchen ohnehin lieber als die Teilnahme am Chorgebet der Mönche"



Das alte Kloster Mariawald bei Heimbach i.d. Eifel" von Carl Schultze (1856-1935)

Von Hans Jakob Bürger
13 June, 2018 / 7:55 AM
Seit einigen Tagen bestätigt die Internetseite der Abtei Mariawald, dass zwar die Trappistenmönche gemäß der Anordnung der zuständige Römische Kongregation, in diesem Jahr Mariawald verlassen würden, doch davon unabhängig würden die Betriebe wie die Gaststätte, der Klosterladen und die Likörmanufaktur weitergeführt werden.

Somit werden viele Besucher von Mariawald aufatmen; ihnen sind die Erbsensuppe, das Trappistenbier und ein Likörchen ohnehin lieber als die Teilnahme am Chorgebet der Mönche.

"Alle Verantwortlichen" seien fest entschlossen, so heißt es weiter auf der Homepage von Mariawald, das Kloster "als geistlichen Ort zu erhalten". Es gäbe verschiedene Interessenten, "die in diesem Sinne für und in Mariawald tätig sein wollen". Es bestehe "die berechtigte Hoffnung, dass Mariawald auch in Zukunft ein geheiligter Ort der Liebe zu Gott und zu Maria" sein würde.

So werden sich auch jene freuen, die die Hoffnung haben, dass neues klösterliches Leben die über 500-jährige Geschichte der Zisterzienser in Mariawald fortführen wird.

Kloster Mariawald wird also, so Gott will, nicht in einen verlassenen, einsamen Zustand verfallen. Es entsteht keine romantische Idylle, wie sie auf diesem Gemälde festgehalten, von dem Düsseldorfer Landschaftsmaler Carl Schultze geschaffen worden ist. Um die Historie dieses Bildes zu verstehen ist es notwendig, ein wenig in die Vergangenheit zu schauen.

Kloster Mariawald wurde am 2. April 1795 von der "Französischen Republik" aufgehoben. Die Franzosen brauchten Geld für den weiteren Verlauf ihrer Revolution. Die vorhandenen Klostergüter kamen 1797-98 unter den Hammer und wurden versteigert. Dabei kamen auch die kunstvollen Fenster der Kirche, des Kreuzgangs und des Kapitelsaals zum Verkauf und gelangten nach England. Am 12. August 1802 verließen die letzten sieben Zisterzienser-Mönche das Kloster Mariawald.

Da die französischen Machthaber keinen weiteren Gewinn aus dem Kloster erzielen konnten, verkauften sie es. So kam es, dass auch die noch verbliebenen Reste des Klosters und der Kirche immer weiter ausgebeutet wurden. Ab 1824 wurde die Kirche zerstört. Selbst das Holz der Altäre wurde ausgerissen und verkauft oder verbrannt. Mariawald verkam zur Ruine.

Abt Ephrem van der Meulen, der aus Westfalen stammende Abt der Trappistenabtei Oelenberg im Elsass, beabsichtigte, in seinem Heimatland Trappisten anzusiedeln. Auf Mariawald aufmerksam geworden, kaufte er das zur Ruine gewordene Klostergut im Jahr 1860. Das Generalkapitel des Ordens erlaubte die Klostergründung. Am 24. Februar 1861 kamen die ersten Trappistenbrüder in Mariawald an. Im folgenden Jahr wurde das Kloster, noch immer weitgehend eine Ruine und eine Baustelle, eingesegnet.

Doch schon wenige Jahre später, am 10. August 1875, mussten die Mönche Mariawald wiederum verlassen; diesmal aufgrund der antikirchlichen Gesetzgebung des preußischen Reichskanzlers Bismarck (Kulturkampf). Das Klostergut konnte diesmal jedoch nicht enteignet werden, stand aber für zwölf Jahre lang leer.

In diesen Jahren muss das Gemälde entstanden sein. Carl Schultze war anfangs nur in Düsseldorf tätig, bevor er ab 1881 Studienreisen unternahm. Er ging zunächst nach Paris, danach in die Eifel und in die Ardennen. Später reiste er nach Holland, Österreich, in die Schweiz und nach Italien. Unser Gemälde muss also nach 1881 entstanden sein, als Schultze in der Eifel malte, aber noch vor 1887, da wiederum Trappisten ins Kloster einzogen. Es waren nämlich die Jahre des Kulturkampfes, als die Mönche zwischen 1875 und 1887 aus Mariawald vertrieben waren. Das Kloster lag einsam und verwaist auf dem "Kermeter" genannten, bewaldeten Bergrücken der Nordeifel.

Immer wieder stiegen fromme Pilger, die zunächst das in sich die Pfarrkirche von Heimbach befindende "Mariawalder-Gnadenbild" der Schmerzensmutter besuchten, nach Mariawald auf, um auch hier, beim Kloster, zu beten, bevor sie noch ein Stück weiter aufwärts zogen, hin zu jener Stelle, wo einst das Gnadenbild seinen ursprünglichen Platz hatte: in der Öffnung eines Baumes.

Erst am 18. Oktober 1887, nach Beendigung des Kulturkampfes, kamen die Trappisten zurück und konnten das reguläre Leben in Mariawald wieder aufnehmen. Als die ersten schwierigen Jahre überstanden waren und das wiedererrichtete Kloster gedieh, wurde Mariawald am 29. September 1909 zur Abtei erhoben. Aus "Kloster Mariawald" wurde die "Abtei Mariawald".
https://de.catholicnewsagency.com/articl...in-kloster-0302

von esther10 14.06.2018 00:44

[b]Ein Muss Video: Church Militant und die Chartres Pilgrimage

https://rorate-caeli.blogspot.com/

Wir fordern alle unsere Leser dazu auf, dieses kurze, aber kraftvolle Video anzuschauen, das die Amerikaner zeigt, die an der alljährlichen Chartres Wallfahrt teilgenommen haben. Noch wichtiger ist, teilen Sie es bitte auf Ihren Blogs, Facebook, Twitter und anderen Social-Media-Konten. Mailen Sie es an Freunde und Familie. Dieses Video zeigt perfekt, worum es in der Tradition geht - und wie man es wiederherstellt.

Es könnte nur noch ein Rest übrig sein. Ändern wir das mit allen uns zur Verfügung stehenden Mitteln, einschließlich unserer Tastaturen.



Labels: Kirche in Frankreich , Paris-Chartres Wallfahrt , Wallfahrten
Von Adfero. am Donnerstag, 14. Juni 2018 [/

+
https://rorate-caeli.blogspot.com/


[b]

von esther10 14.06.2018 00:42

Neuer Internetauftritt
30 Jahre Petrusbruderschaft
14. Juni 2018


Petrusbruderschaft

30 Jahre Petrusbruderschaft - neuer Internetauftritt
(Bern) Das Generalhaus der Petrusbruderschaft verfügt über einen neuen Internetauftritt.

Zum 30. Jahrestag ihrer Gründung präsentiert sich die 1988 kanonisch errichtete Priesterbruderschaft St. Petrus (FSSP) im Internet mit einem neuen Erscheinungsbild. Die Initiative dazu geht vom Generalhaus der Ecclesia-Dei-Gemeinschaft aus, das sich in Freiburg im Üchtland (Fribourg) in der Schweiz befindet. Als Gründungsdatum gilt der 18. Juli 1988, als in der Schweizer Abtei Hauterive im Kanton Freiburg zwölf Priester und Seminaristen die Gründung vollzogen.

Die Internetseite informiert über die traditionsverbundene Gemeinschaft, stellt den Generaloberen und seine Assistenten vor sowie die verschiedenen Distrikte.

Als „gemeinschaftliche Mission“ der Bruderschaft nennt die Seite:

„Diese gemeinschaftliche Mission hat einen zweifachen Aspekt: Zum einen die Heiligung und Formung der Priester im Rahmen der traditionellen Liturgie, d.h. der außerordentlichen Form des römischen Ritus. Zum anderen das seelsorgliche, pastorale Wirken der Priester im Dienst der Kirche.“

Generaloberer ist P. John Berg. Ihm stehen P. José Calvin, P. Patrick du Faÿ de Choisinet (zugleich Regens des Priesterseminars Sankt Petrus in Wigratzbad) und P. Andrzej Komorowski (zugleich Generalökonom) als Assistenten zur Seite sowie P. John Brancich und P. Josef Bisig als Räte. Das Amt des Generalsekretärs übt derzeit P. Arnaud Evrat aus. Deutschsprachiger Distriktoberer ist P. Bernhard Gerstle.

Die weltweiten Niederlassungen und Apostolate der Bruderschaft werden angeführt und sollten anschaulich auf einer interaktiven Landkarte angezeigt werden. Letzteres klappt allerdings noch nicht. Mit Nachbesserungen ist also zu rechnen

Heute zählt die Petrusbruderschaft 287 Priestern und 150 Seminaristen. Der mit ihr verbundenen Konfraternität Sankt Petrus gehören fast 6.000 Laien an.
https://www.katholisches.info/2018/06/30...usbruderschaft/
Text: Giuseppe Nardi
Bild: fssp.org (Screenshot)


von esther10 14.06.2018 00:41

Samen des hochgiftigen Rizins verschwunden

VIDEO
https://www.welt.de/politik/deutschland/...n-gefunden.html
+
https://wize.life/themen/kategorie/fahnd...sh_14062018_944
+
https://www.welt.de/politik/deutschland/...9&pm_ln=4687871
+++



Giftiger Islam
Islamische Gift-„Bereicherung“ durch biologischen Kampfstoff zur Ausradierung der Bevölkerung – Bundesgerichtshof erlässt Haftbefehl gegen islamischen „Flüchtling“ Sief H.

hier geht es weiter
https://www.journalistenwatch.com/2018/06/14/giftiger-islam/


von esther10 14.06.2018 00:41

Kardinal Burke ist zurück: "Ich habe bereits über die Konsequenzen des Widerstandes gegen den Papst, einschließlich der Exkommunikation, nachgedacht."
MIT DEM REST CHURCH REDAKTEURE AUF 18/04/2018 • ( 5 REAKTIONEN )


Nachdem er eine lange Zeit nichts zu hören gewesen, hat Kardinal Burke am 7. April eine Rede auf einer Konferenz über gab „Katholische Kirche: Wo gehst du hin“ In Bezug auf die Folgen des Ungehorsams notwendig Bergoglio. Jetzt kann LifeSiteNews ihm auch ein paar Fragen dazu stellen.

In seiner Rede auf der Konferenz am 7. April bezog sich Burke auf die Schriften von Kardinal Henry von Susa, genannt Hostiensis, einem kirchlichen Anwalt aus dem 13. Jahrhundert. "Neben der öffentlichen Ermahnung und dem Gebet für göttliche Intervention bietet Hostiensis keine Heilung für den päpstlichen Missbrauch der Fülle seiner Macht", sagte Kardinal Burke. "Wenn ein Mitglied der Glaubensgemeinschaft an das Gewissen glaubt, dass eine gewisse Ausübung der Machtfülle sündig ist und sein Gewissen in dieser Angelegenheit nicht beschwichtigen kann, dann darf der Papst nicht als Pflicht und die Konsequenzen gehorcht werden der Ungehorsam muss mit christlichen Langmut getragen werden. "

LifeSiteNews fragte Kardinal Burke, ob er jemals solche Konsequenzen für sich selbst in Betracht gezogen habe, weil er den Weg des Widerstands gegen die Bergoglio-Richtlinie über die Kommunion für wiederverheiratete Katholiken gehe. Burke sagte: "Ich habe bereits über solche Konsequenzen nachgedacht" von Bergoglios Widerstand, einschließlich Exkommunikation. "Ja, die Konsequenzen könnten sehr ernst sein. Man muss sich daran erinnern, wie zum Beispiel der heilige Athanasius verbannt wurde, um die Wahrheit der beiden Naturen in der einzigen göttlichen Person unseres Herrn zu verteidigen. "

St. Athanasius wurde in den 45 Jahren, in denen er Bischof war, fünfmal ins Exil geschickt, weil er die Wahrheit über die Inkarnation verteidigte und gegen die arianische Häresie kämpfte. Papst Liberius Athansius exkommunizierte für eine gewisse Zeit unter der Wange.

"Mit christlicher Geduld leiden bedeutet, in seiner heiligen katholischen Kirche Christus treu zu bleiben, selbst wenn er durch die Hände gewisser Führer in der Kirche leidet. Das haben uns die großen Heiligen wie der heilige Athanasius und der heilige Johannes Chrysostomus gelehrt. "

Johannes Chrysostoma war bekannt dafür, den Machtmissbrauch sowohl religiöser als auch politischer Führer zu kritisieren, und er wurde jahrelang verboten. Er starb auf dem Weg zu einer weiteren Verbannung. Schon im Exil waren seine Schriften sehr einflussreich.

"Mit christlicher Geduld leiden zu müssen, bedeutet letztlich, sich nur um ein einziges Urteil zu kümmern, das Gericht unseres Herrn, wenn wir vor unserem Tod und vor dem Jüngsten Gericht vor ihm erscheinen", schloss Kardinal Burke.

Am 17. und 18. Mai treffen sich die Leiter von Familien- und Glaubensorganisationen in Rom zum jährlichen Rom Life Forum, um über die aktuelle Krise im Vatikan zu diskutieren. Das Treffen wird zwei wichtige Persönlichkeiten umfassen, die der Lehre der Kirche treu sind: Kardinal Burke und Bischof Athansius Schneider.

Quelle: LifeSite
https://www.lifesitenews.com/news/cardin...by-pope-francis

von esther10 14.06.2018 00:40

+++ News-Ticker zur GroKo +++: Erste öffentliche Äußerung nach dem Seehofer-Krisengipfel: Merkel gibt keinen Millimeter nach
+++ News-Ticker zur GroKo +++
Erste öffentliche Äußerung nach dem Seehofer-Krisengipfel: Merkel gibt keinen Millimeter nach


CDU steht hinter Kanzlerin, CSU weist Merkel-Bitte um mehr Zeit zurück

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) verlässt eine Pressekonferenz im Anschluss an die Konferenz der Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder mit der Bundeskanzlerin und weiteren Vertretern der Bundesregierung im Bundeskanzleramt
Aktualisiert am Donnerstag, 14.06.2018, 19:19

Der Streit um eine Abweisung von Asylbewerbern an der deutschen Grenze spaltet die Union. Bundeskanzlerin Angela Merkel und Bundesinnenminister Horst Seehofer liegen im Clinch. Wackelt jetzt die gesamte Regierung? Alle Informationen im News-Ticker von FOCUS Online.

Der GroKo-Vertrag: Welche Partei hat sich durchgesetzt?
Große Koalition 2018: Das sind die Minister
Im Überblick: Das ist der aktuelle Stand im Unions-Asyl-Streit

Merkel bekräftigt Ablehnung von Zurückweisung von Asylbewerbern an der Grenze

19.09 Uhr: Im unionsinternen Asylstreit hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ihre Ablehnung von Zurückweisungen von Flüchtlingen an der deutschen Grenze bekräftigt. „Das halte ich nicht für das richtige Mittel, weil es eine unilaterale Maßnahme ist“, sagte Merkel am Donnerstag zum Abschluss der Ministerpräsidentenkonferenz im Kanzleramt.

Die illegale Migration sei „eine der großen Herausforderungen der Europäischen Union“. Deswegen dürfe Deutschland nicht „unilateral“, „unabgestimmt“ und „zu Lasten Dritter“ handeln.

Zwar seien sich alle „einig“, dass Asylanträge im Erstantragsland bearbeitet werden sollten, sagte Merkel. Zurückweisungen an der Grenze seien aber nicht das passende Mittel, um dies durchzusetzen. Sie wolle sich vielmehr um „bilaterale Vereinbarungen“ mit anderen EU-Staaten in der Frage bemühen, sagte die Kanzlerin.

Trotz des Streits rechnet die Kanzlerin aber nicht mit einem Bruch der Bundesregierung. Die Ministerpräsidentenkonferenz habe sie bestärkt, schneller und konzentrierter bei den anstehenden Projekten zu arbeiten. „Und ich gehe davon aus, dass wir das auch gemeinsam tun, auch die Bundesregierung“, sagte Merkel auf die Frage, ob sie damit rechne, angesichts der Auseinandersetzung mit der CSU und ihrem Innenminister Horst Seehofer auch im Herbst noch im Amt zu sein. Es war Merkels erste öffentliche Äußerung nach der Krisensitzung der CDU-Abgeordneten im Asylstreit.

Saarlands Ministerpräsident stellt sich hinter Merkel
19.11 Uhr: Der saarländische Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) hat sich im Asylstreit hinter Bundeskanzlerin Merkel gestellt. „Nationale Alleingänge führen hier nicht zur Lösung“, betonte er in einer am Donnerstag veröffentlichten Stellungnahme.

„Für die Fälle, in denen Asylverfahren schon in anderen EU-Ländern begonnen wurden, brauchen wir kluge Lösungen im Sinne bilateraler Vereinbarungen, dass diese Menschen zurückgeführt werden können.“ Hier setze er „voll und ganz“ auf Bundeskanzlerin Merkel, bis zum Europäischen Rat entsprechende Vereinbarungen zu erzielen.



Zwar könne man nicht alle Hoffnungen auf eine große europäische Lösung setzten. Gerade für das Saarland als Grenzregion sei es aber unabdingbar „dass die Zeit der Schlagbäume ein für alle Mal vorbei ist und wir eine mögliche Lösung mit unseren europäischen Partnern wie Frankreich und Italien abstimmen“.

Seehofer liest brisante SMS vor
17.58 Uhr: Während der Sitzung der CSU-Abgeordneten hat Horst Seehofer nach Informationen von FOCUS Online eine SMS vorgelesen, die er gerade, so sagte es der Bundesinnenminister, „von einem Präsidenten einer deutschen Sicherheitsbehörde“ bekommen habe. Die Aufforderung an Seehofer: „Bitte bleiben Sie hart. Zu glauben, dass es da eine europäische Lösung geben kann, ist naiv.“

Merkel hält offenbar an ihrem Vorschlag für Rückführungsabkommen fest
16.39 Uhr: Kanzlerin Angela Merkel (CDU) lehnt trotz des massiven Drucks der CSU einen nationalen Alleingang bei Rückweisungen bestimmter Migrantengruppen an der deutschen Grenze weiterhin ab. Sie wolle die zwei Wochen bis zum EU-Gipfel Ende Juni in Brüssel nutzen, um mit den am stärksten vom Migrationsdruck betroffenen Ländern bilaterale Abkommen zu schließen, sagte die CDU-Chefin am Donnerstag in einer gut vierstündigen Sondersitzung der CDU-Abgeordneten zum Asylstreit mit der Schwesterpartei CSU nach Angaben von Teilnehmern.

So soll eine juristisch wasserdichte Rückweisung von Migranten an der deutschen Grenze ermöglicht werden, die schon in anderen EU-Ländern Asylverfahren durchlaufen haben. Als Vorbild gilt Frankreich, das mit Italien ein solches Abkommen zur Zurückweisung von Migranten an seiner Grenze geschlossen hat. Merkel hat angekündigt, bis zum Gipfel am 28. und 29. Juni weitreichende Fortschritte für eine neues gemeinsames Asylsystem in der EU zu erreichen.

Ob es noch in dieser Woche eine Sondersitzung der Gesamtfraktion von CDU und CSU im Bundestag gibt, um über den internen Asylstreit zu beraten, blieb bis zum Abend offen. Unionsfraktionschef Volker Kauder (CDU) und CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt wollten voraussichtlich noch im Laufe des Donnerstags über das weitere Vorgehen beraten. Unklar war zunächst auch, ob sich die Parteispitzen um Merkel und CSU-Chef Horst Seehofer rasch zu weiteren Beratungen treffen.

Merkel fühlt sich im Streit mit CSU von CDU-Abgeordneten in ihrer Linie "gestärkt"
16.18 Uhr: Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) fühlt sich nach der Sitzung der CDU-Bundestagsabgeordneten im Streit mit der CSU über die Asylpolitik bestärkt. Merkel habe zum Ende der Sitzung am Donnerstag erklärt, sie fühle sich "gestärkt" in ihrer Linie, nach Lösungen auf europäischer Ebene zu suchen, verlautete aus Fraktionskreisen. In der Sitzung sei von mehreren Rednern betont worden, dass der Kanzlerin "vollstes Vertrauen" entgegengebracht werde.



CSU will nicht auf europäische Lösung warten
15.56 Uhr: Im Asylstreit will die CSU im Gegensatz zu Kanzlerin Angela Merkel (CDU) nicht auf eine europäische Lösung warten. CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt sagte am Donnerstag, Teile des Masterplanes von Horst Seehofer stünden "in der direkten Verantwortung des Bundesinnenministers" und sollten daher umgesetzt werden, ohne erst auf eine Einigung auf EU-Ebene zu warten

15.24 Uhr: Die CSU-Landesgruppe hat Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) im Asylstreit mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) den Rücken gestärkt. Die Abgeordneten der CSU hätten auf ihrer Sitzung "einhellig" ihre Unterstützung für Seehofers Masterplan und die darin enthaltene Zurückweisung von Flüchtlingen an den Grenzen zum Ausdruck gebracht, sagte Landesgruppen-Chef Alexander Dobrindt nach den Beratungen am Donnerstag.´



CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt spricht sich für eine Neuregelung des Asylsystems aus
Dobrindt machte deutlich, dass Seehofer auch im Alleingang handeln könne, wenn es weiter keine Einigung mit Merkel gebe. Es werde auch darüber beraten, "dass Teile dieses Masterplans in der direkten Verantwortung des Bundesinnenministers stehen", sagte der Landesgruppen-Chef. Auch der CSU-Parteivorstand werde am Montag eine Entscheidung treffen, um die Position der Landesgruppe zu unterstützen. Diese werde danach ebenfalls in München zusammenkommen."

"Ich will nicht verschweigen, dass wir eine sehr ernste Situation haben", fügte Dobrindt hinzu. Notwendig sei eine Neuordnung in der Migrationspolitik. "Wir werden diese Neuordnung durchsetzen."

CSU verzichtet vorerst auf Total-Eskalation
15.03 Uhr: Im Asylstreit mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) verzichtet die CSU vorerst auf eine Abstimmung der Unionsfraktion. Das sagte der Bundestagsvizepräsident und CSU-Abgeordnete Hans-Peter Friedrich nach einer Sitzung der CSU-Landesgruppe am Donnerstag im Fernsehsender Phoenix. Die CSU-Abgeordneten hätten Innenminister Horst Seehofer (CSU) in dem Konflikt aber ihre eindeutige Unterstützung ausgesprochen, das gelte besonders für Zurückweisungen von Flüchtlingen an der Grenze.


Hans-Peter Friedrich (CSU).
14.23 Uhr: Nach Darstellung des CSU –Politikers Georg Nüßlein herrscht uneingeschränkte Einigkeit im Saal der CSU. Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende auf die Frage, weshalb die Sitzung dann so lange dauere: „ Weil wir uns der Tragweite dessen, was hier passieren kann, bewusst sind.“ Nüßlein glaubt, dass sich am Ende auch die SPD - Abgeordneten bereit finden würden, Seehofer Position mit zu tragen. Der frühere CDU-Generalsekretär Peter Tauber sagt, als er kurz die Sitzung verlässt: „Wir stehen“.

14.12 Uhr: Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble hat in der Sitzung zu Protokoll gegeben, dass er 1976 Kreuth miterlebt hat. „Kreuth“ steht für die Aufkündigung der Fraktionsgemeinschaft von CDU und CSU. Schäubles Äußerungen wurden von Sitzungsteilnehmern auch als Warnung verstanden. Der CDU –Bundestagsabgeordnete Peter Weiß verlässt unterdessen kurz die Sitzung. Er hält es für wichtig zu deeskalieren. „Jetzt wird keine Schärfe gegen die CSU reingebracht. Das wäre auch doof.“ Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier hat nach eigenen Angaben in der Sitzung gesagt: „Besiegen kann uns niemand, zerstören können wir uns nur selbst.“

Kreise: CDU-Abgeordnete im Asylstreit mehrheitlich hinter Merkel
14.06 Uhr: Die Mehrheit der CDU-Abgeordneten scheint im unionsinternen Asylstreit weiter hinter Kanzlerin Angela Merkel zu stehen. Die Parteichefin habe von den Abgeordneten "überwiegend" Unterstützung erhalten, hieß es am Donnerstag von Teilnehmern der Sondersitzung der CDU-Bundestagsfraktionsmitglieder.


Tenor der Wortmeldung sei mehrheitlich gewesen, dass man der CDU-Chefin die 14 Tage bis zum EU-Gipfel Ende Juni in Brüssel "nun wirklich" geben solle. Teilweise sei in der Sitzung auch offene Kritik am Vorgehen der CSU und an einigen ihrer Aussagen geübt worden.

Im Video: Sie soll Grund für Seehofers Gipfel-Absage sein: Jetzt äußert sich Ataman zu Vorwürfen

https://www.focus.de/politik/deutschland...id_9092620.html

von esther10 14.06.2018 00:40




Bishop schafft virales Meme, das die Frustration der Laien mit schwachen Bischöfen hervorhebt
Bischöfe , Katholiken , Richard Chambers


Sydney Weihbischof Richard Umbers

14. Juni 2018 ( LifeSiteNews ) - Ein australischer Bischof hat ein Meme geschaffen, das in sozialen Medien die Runde macht und auf die Frustration aufmerksam macht, die treue Katholiken erleben, wenn ihre Bischöfe sich nicht mit dringenden moralischen Fragen befassen.

Bischof Richard Umbers, Weihbischof von Sydney, twitterte Anfang des Monats ein Mem, das zeigt, wie eng er am Puls der treuen Katholiken ist.


View image on Twitter

Bishop Down Umber
https://www.facebook.com/BishopRichardUmbers

Twitter Ads info and privacy
EWTN's ChurchPOP erklärte die Bedeutung hinter dem Bild und den Worten:

Das Bild stammt aus Spiel 1 der NBA Finals zwischen den Cleveland Cavaliers und den Golden State Warriors, als JR Smith (unten rechts) scheinbar missverstanden hat, was im Spiel vor sich ging und ein schlechtes Spiel gemacht hat, indem er seinen Teamkollegen Lebron James verärgert hat. . Das Bild wurde tausende Male mit unterschiedlichem Text verwendet . In diesem Fall fügte Bischof Umbers "Laity" neben Lebron James und "Bischöfe, die sich nicht zu moralischen Fragen äußern" neben JR Smith hinzu.



Mit anderen Worten, er sagt, dass die Laien in der Kirche oft verärgert sein können, dass Bischöfe sich nicht entschiedener zu moralischen Fragen äußern, als ob den Bischöfen die Bedeutung dessen entgeht, was in der Welt vor sich geht.

Bisher wurde der Twitter-Post des Bischofs fast 300 Mal retweetet und hat über 100 "Likes" gesammelt.

Im vergangenen Herbst schrieb Bischof Umbers ein Stück für die Washington Post mit dem Titel: " Ich bin ein römisch-katholischer Bischof. Und ich mache Meme für Jesus. "Er schrieb:

Sie werden sich vielleicht fragen, warum ein Nachfolger der Apostel mit all den Schwerpunkten, die ein 2000 Jahre altes Amt mit sich bringt, die Zeit findet, Meme zu machen. Es ist keine lächerliche Frage, und es hat keine lächerliche Antwort. Auf der einen Seite sind Meme nur ein bisschen Spaß, Augenschmaus für die belästigten und überlasteten, die auf dem Weg zur oder von der Arbeit durch ihre Telefone scrollen, oder wenn sie nachts schlafen gehen. Aber sie können wichtige Botschaften auch auf eine Weise transportieren, die für Millionen zugänglich ist.

Er fügte hinzu :

In einer Welt des Flusses und der wechselnden Meinungen hoffe ich, dass ein gut getimtes Meme die Augen für ewige Wahrheiten öffnen kann, die, sobald sie einmal erfasst sind, niemals Gedanken und Vorstellungen verlassen werden. Immerhin sprechen Meme mit Menschen in einer Sprache, die sie bereits kennen, auf eine Weise, die sie verstehen, an einem Ort, wo sie bereit sind zuzuhören - so wie Jesus Parabeln verwendet hat.

https://www.lifesitenews.com/pulse/bisho...e-with-weak-bis
+++++
https://churchpop.com/2018/06/02/austral...for-the-church/
Australischer Bischof erschafft sein eigenes virales Meme - mit einer starken Nachricht für seine Bruder-Bischöfe


über opusdei.org / @BishopUmbers, Twitter
Nun, es passiert. Wir haben jetzt Bischöfe , die ihre eigenen Meme machen . Sprechen Sie über den Katholizismus des 21. Jahrhunderts!

Dies ist nicht das erste Mal, dass Bischof Richard Umbers, Weihbischof von Sydney, sich online mit Memen beschäftigt hat. Wir haben bereits berichtet, dass der neue Bischof in den sozialen Medien ziemlich viel aufgebaut hat und regelmäßig Meme teilt - vom Ernsten bis zum Dummen.

Und er schrieb sogar letzten Herbst einen Kommentar für die Washington Post darüber, wie er " Meme für Jesus macht ".
Aber seine jüngste Schöpfung scheint in der Kirche einen ernsthaften Nerv getroffen zu haben.
https://churchpop.com/2018/06/02/austral...for-the-church/

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612 | 2613 | 2614 | 2615 | 2616 | 2617 | 2618 | 2619 | 2620 | 2621 | 2622 | 2623 | 2624 | 2625 | 2626 | 2627 | 2628 | 2629 | 2630 | 2631 | 2632 | 2633 | 2634 | 2635 | 2636 | 2637 | 2638 | 2639 | 2640 | 2641 | 2642 | 2643 | 2644 | 2645 | 2646 | 2647 | 2648 | 2649 | 2650 | 2651 | 2652 | 2653 | 2654 | 2655 | 2656 | 2657 | 2658 | 2659 | 2660 | 2661 | 2662 | 2663 | 2664 | 2665 | 2666 | 2667 | 2668 | 2669 | 2670 | 2671 | 2672 | 2673 | 2674 | 2675 | 2676 | 2677 | 2678 | 2679 | 2680 | 2681 | 2682 | 2683 | 2684 | 2685 | 2686 | 2687 | 2688 | 2689 | 2690 | 2691 | 2692 | 2693 | 2694 | 2695 | 2696 | 2697 | 2698 | 2699 | 2700 | 2701 | 2702 | 2703 | 2704 | 2705 | 2706 | 2707 | 2708 | 2709 | 2710 | 2711 | 2712 | 2713 | 2714 | 2715 | 2716 | 2717 | 2718 | 2719 | 2720 | 2721 | 2722 | 2723 | 2724 | 2725 | 2726 | 2727 | 2728 | 2729 | 2730 | 2731 | 2732 | 2733 | 2734 | 2735 | 2736 | 2737 | 2738 | 2739 | 2740 | 2741 | 2742 | 2743 | 2744 | 2745 | 2746 | 2747 | 2748 | 2749 | 2750 | 2751 | 2752 | 2753 | 2754 | 2755 | 2756 | 2757 | 2758 | 2759 | 2760 | 2761 | 2762 | 2763 | 2764 | 2765 | 2766 | 2767 | 2768 | 2769 | 2770 | 2771 | 2772 | 2773 | 2774 | 2775 | 2776 | 2777 | 2778 | 2779 | 2780 | 2781 | 2782 | 2783 | 2784 | 2785 | 2786 | 2787 | 2788 | 2789 | 2790 | 2791 | 2792 | 2793 | 2794 | 2795 | 2796 | 2797 | 2798 | 2799 | 2800 | 2801 | 2802 | 2803 | 2804 | 2805 | 2806 | 2807 | 2808 | 2809 | 2810 | 2811 | 2812 | 2813 | 2814 | 2815 | 2816 | 2817 | 2818 | 2819 | 2820 | 2821 | 2822 | 2823 | 2824 | 2825 | 2826 | 2827 | 2828 | 2829 | 2830 | 2831 | 2832 | 2833 | 2834 | 2835 | 2836 | 2837 | 2838 | 2839 | 2840 | 2841 | 2842 | 2843 | 2844 | 2845 | 2846 | 2847 | 2848 | 2849 | 2850 | 2851 | 2852 | 2853 | 2854 | 2855 | 2856 | 2857 | 2858 | 2859 | 2860 | 2861 | 2862 | 2863 | 2864 | 2865 | 2866 | 2867 | 2868 | 2869 | 2870 | 2871 | 2872 | 2873 | 2874
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz