Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...
  • Ein heiligmäßiger Priester sagte früher mal zu mir "Nichts geschieht von ungefähr...alles kommt vom Herrgott her."
    von esther10 in Das Erdbeben und die Strafe Go...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 29.10.2017 00:43

In der Woche schickte Papst Franziskus einen offiziellen Brief an die argentinischen Bischöfe und gab seine emphatische Zustimmung zu den vorgeschlagenen Normen für die Umsetzung des achten Kapitels seines höchst umstrittenen Apostolischen Exhortations Amoris Laetitia . Das betreffende Kapitel befasst sich unter anderem mit dem sakramentalen und spirituellen Status von Katholiken, die in illegalen Zweitehen leben.

In ihrem Entwurf legen die argentinischen Bischöfe Fälle vor, in denen Katholiken, die rechtskräftig verheiratet sind, sich geschieden haben und dann eine zweite Ehe geschlossen haben, in die Eucharistie aufgenommen werden können, ohne mit dem zweiten Ehepartner zu üben oder sich zu entschlossen. In einigen Fällen, so die Bischöfe, kann die Enthaltung von sexuellen Beziehungen die familiäre Situation in der zweiten Vereinigung schädigen oder einfach unrealistisch sein, so dass Versagen der Keuschheit subjektiv unanfechtbar werden (dh keine Sündenfälle). Darin folgen sie dem etwas kryptischen Denken von Amoris Laetitiadie berüchtigte Fußnote 329, die darauf hindeutet, dass "Treue gefährdet ist und das Wohl der Kinder leidet" (die Inkohärenz dieser Argumentation wurde an anderer Stelle ausführlich diskutiert).

Die Kirche lehrt und lehrt seit jeher vom heiligen Paulus bis zum Konzil von Trient und darüber hinaus, dass die Gnade uns von den Fesseln der Sünde stärkt und befreit, und dass wir im gegenwärtigen Leben niemals vollkommen frei von der Neigung sein können Falsch zu tun, ist es möglich, durch Gnade die Gebote zu halten. Diese Lehre wurde in Trents Verordnung über die Rechtfertigung rechtskräftig : "Wenn jemand sagt, dass die Gebote Gottes selbst für einen gerechtfertigten und konstituierten in der Gnade unmöglich zu beobachten sind, so sei er Anathema". Dieselbe Verordnung erklärt, dass "Gott befiehlt keine Unmöglichkeiten, sondern indem er dich befiehlt, dich zu tun, was du kannst, und um zu beten, was du nicht kannst, und hilft dir, dass du fähig bist."

Das eigentliche Problem der argentinischen Normen ist ihre Abweichung von diesem größeren und grundlegenderen Prinzip: Diese Gnade heiligt und befreit wahrhaftig, und die getauften Christen sind immer frei, das moralische Gesetz zu erfüllen, selbst wenn sie dies nicht tun. Jesus Christus hält uns an diesem Maßstab im Evangelium fest. Es ist anmaßend an Franziskus - so gut es seine Absichten sind - zu entscheiden, dass seine Version der "Barmherzigkeit" die von Gott selbst gegebenen übertrumpft.

Schlimmer noch ist der Skandal und die Verwirrung, die Franziskus in diesem Thema auf die pastorale Praxis auf Pfarrebene bringt, die Laxismus unter schlecht ausgebildeten Klerikern legitimiert, Mythen und Halbwahrheiten über den katholischen Zugang zum Moralgesetz schafft und immer größere Zahl von Laien Katholiken, die nicht verstehen, dass die sakramentale Ehe unauflöslich ist. All diese Dinge sind in der Kirche bereits massive Probleme, und diese Fehlerbestätigung wird sie nur übertreiben.

Um nicht auf Verzweiflung zu verzichten, möchte ich drei Ratschläge zur richtigen katholischen Antwort auf diese letzte päpstliche Verwirrung geben. Erstens ist mir klar, dass Franziskus immer noch unser Papst ist und dass wir an die Erfordernisse der Frömmigkeit (geistig und kindlich) gebunden sind, um für ihn das Beste zu sein, für ihn zu beten und seine Autorität anzuerkennen, wo es ist ordnungsgemäß ausgeübt. Bitte, bete für ihn. Zweitens sollten wir unser Bestes tun, um uns im katholischen Glauben zu formen. Der einfachste Weg dies zu tun ist, einen der alten Katechismen der Kinder zu lesen, die mit klarer und prägnanter Sprache geschrieben und für das Auswendiglernen entworfen wurden. Der Penny Katechismus ist eine wunderbare Quelle, wie auch der alte St. Joseph Baltimore Katechismus. Beide sind enorm beleuchtend, besonders in verwirrenden Zeiten wie unseren eigenen. Drittens, wenn Sie einen dieser Katechismen studieren, möchte ich Sie dazu drängen, darüber nachzudenken, was in ihnen gesagt wird, um es in Ihr Gebet zu bringen und das zu teilen, was Sie mit Ihren Katholiken gelernt haben.

Gottes Gnade ist es, was uns durch den Glauben und die Sakramente rettet. Sorgen Sie weniger um den Papst und seine verworrenen Versuche der "Reform", und mehr darüber, was die Kirche als gegeben und garantiert für die Errettung Ihrer Seele gegeben hat.
https://www.firstthings.com/blogs/firstt...proper-response
Elliot Milco ist stellvertretender Herausgeber von First Things .

von esther10 29.10.2017 00:42

Katholische Laien starten neue Akademie für das Leben nach Papst Francis entkernt Original

Katholisch , Humanae Vitae , Humanae Vitae Um 50: Den Kontext Setzen , John Paul Ii Akademie Für Das Menschliche Leben Und Die Familie , Josef Seifert , Päpstliche Akademie Für Das Leben , Papst Francis



Dr. Seifert kündigt auf der Konferenz "Humanae Vitae" in Rom, 28. Oktober 2017, die neue Academy for Life an. John-Henry Westen / LifeSiteNews

ROM, 28. Oktober 2017 ( Lifesitenews ) - haben katholische Akademiker zusammengeschlossen eine neue Laien geleiteten bilden Akademie für das Leben nach dem Papst Francis konstituiert wieder die ursprüngliche Päpstlichen Akademie für das Leben und in gebracht Abtreibung Anhänger und ein neues Mandat , die Einwanderung enthalten und die Umwelt.

Die neue Akademie, die die Johannes-Paul-II. Akademie für das menschliche Leben und die Familie (JAHLF) genannt wird, wird die gleichen Ziele verfolgen wie die von Papst Johannes Paul II. 1994 gegründete Päpstliche Akademie für das Leben. Verteidigung des menschlichen Lebens in all seinen Stadien "und das" Studium der Ehe und der menschlichen Familie ".

Es ist darauf ausgerichtet, eine Laien-Nichtregierungsorganisation zu sein, die unabhängig von zivilen und religiösen Organisationen bleibt. Die Akademie beabsichtigt, die kirchlichen Studien und Erklärungen der "wichtigsten anthropologischen und ethischen Wahrheiten über das menschliche Leben, den menschlichen Tod und über die Familie" anzubieten.

Nachrichten der Akademie wurde heute auf einer Konferenz in Rom angekündigt, die an den bevorstehenden 50. Jahrestag von Humanae Vitae, der Lehre der Kirche über die Unmoral der empfängnisverhütenden Verwendung, erinnert.

Dr. Josef Seifert, der erste Präsident der Akademie, stellte in einer Rede die Gründe für die Gründung der neuen Akademie dar. Seifert ist ein österreichischer katholischer Philosoph und enger Freund des verstorbenen Papstes Johannes Paul II. Er wurde kürzlich von einem örtlichen Erzbischof von einer katholischen Universität in Spanien entfernt, nachdem er eine Kritik an der Ermahnung von Papst Franziskus über Ehe und Familie veröffentlicht hatte.


Dr. Josef Seifert

Seifert betonte ausdrücklich, dass die neue Akademie an den "ewigen Wahrheiten" über das menschliche Leben und die Ehe festhalten sollte, die von der Vernunft entdeckt und vom Glauben erleuchtet werden und nicht in die "falschen Lehren" des Zeitalters eingehen würden.

"Man hört heutzutage viele Stimmen, die behaupten, die tatsächliche Situation der menschlichen Gesellschaft habe sich so grundlegend verändert, dass manche Handlungen, die von Familiaris Consortio oder Humanae Vitae als böse oder schwer sündig bezeichnet wurden, nicht mehr so ​​genannt werden können", sagte er den Konferenzteilnehmern .

"Diese Stimmen behaupten, dass die Zeiten der alten strengen moralischen Regeln vorüber sind, dass wir nicht mehr behaupten können, dass Ehebruch, homosexuelle Beziehungen, Empfängnisverhütung, Abtreibung oder Euthanasie unter allen Umständen inhärent falsch sind." Papst Johannes Paul II. Hat diese Ansicht verurteilt als schwerwiegenden Fehler und hat die 2000 Jahre alte Lehre der Evangelien und der Tradition der Kirche mit Nachdruck verteidigt, dass es viele intrinsisch schlechte Handlungen wie Verhütung, Abtreibung oder Euthanasie gibt ", fuhr er fort.

"Also wollen wir in JAHLF gegen alle sozialen oder historischen Belastungen des Zeitgeistes, die uns dazu bringen wollen, die Wahrheit zu verwässern oder völlig zu verleugnen, dass es an sich böse Taten gibt, niemals diesem Druck und falschen Lehren nachgeben wollen" er fügte hinzu.

Seifert sagte, dass die Akademie sich darauf konzentrieren würde, die Herzen und den Verstand der Menschen zu verändern, um die ewige Wahrheit zu akzeptieren, ohne die Wahrheit zu ändern, um sich den Menschen anzupassen.

"Wir wissen noch sicherer, dass wir die Wahrheit niemals kompromittieren dürfen, indem wir unsere moralischen Urteile an die ethischen Meinungen anpassen, die heute dominieren, wenn diese falsch sind. Vielmehr sollten wir alles in unserer Macht stehende tun, damit sich eine Gesellschaft, die von der ewigen moralischen Wahrheit am schwersten abweicht, der Wahrheit anpasst ", sagte er.

"Für uns bedeutet die Berücksichtigung des Wandels des sozialen Klimas, in dem wir leben, nur, dass wir neue Wege suchen müssen, um die Menschen zu verinnerlichen und dieselben alten, ja ewigen Wahrheiten zu leben, die sich niemals ändern können. Wir müssen Menschen an die Wahrheit anpassen, nicht die Wahrheit an die Menschen ", fügte er hinzu.

Seifert sagte, die Hauptaufgabe der Akademie bestehe darin, "die schrecklichen Übel und Irrtümer, die die moderne Gesellschaft prägen und sogar die Türen des Heiligtums der Kirche betreten, durch die klare Darstellung und das Leben der Wahrheit über das menschliche Leben und die Familie."

"Dazu gehört auch, Abtreibung Mord und nicht" Unterbrechung "oder" Beendigung der Schwangerschaft ", Verzicht auf unehrliche Namen, die die Wahrheit verdunkeln. Auf diese Weise handeln und sprechen, ob ein Mitglied ein Arzt, ein Philosoph, ein Psychiater, ein Journalist oder ein Priester ist, er oder sie wird sich und ihren Beruf zu jener Eminenz und moralischen Norm erheben, für die Gott entworfen hat Sie. Unsere Aufgabe ist ja, die Wahrheit einer sehr veränderten Gesellschaft zu sagen, aber die Wahrheit bleibt genau dieselbe ", sagte er.

Während die Akademie Theologen, Priester, Bischöfe und Kardinäle begrüßt, ist sie auch für Nichtkatholiken offen.

Zu den Gründungsmitgliedern gehören ehemalige Mitglieder der Päpstlichen Akademie für das Leben, die nicht zu der Päpstlichen Akademie eingeladen wurden , als Papst Franziskus es letztes Jahr umstrukturierte.

OnePeterFive berichtet über die Namen einiger Mitglieder der neuen Akademie, darunter:

Professor Roberto de Mattei; Professor Claudio Pierantoni; ehemalige Mitglieder der Päpstlichen Akademie für das Leben, darunter Präsident der American Life League Judie Brown; Nationaler Verband der Katholischen Familiengründer Dr. Thomas Ward; Familie von Amerika Präsident Mercedes Wilson; Lateinamerikanische Allianz für die Familienpräsidentin Christine Vollmer; Weltverband der Ärzte, die das Leben des Menschen respektieren Generalsekretär Dr. Philippe Schepens; und Professor Luke Gormally. Weitere Mitglieder der neuen Akademie sind Professor Carlos A. Casanova von der Universidad Santo Tomás de Chile und John-Henry Westen von LifeSiteNews.

https://www.lifesitenews.com/news/breaki...pe-francis-gutt
Seifert vollständige Adresse:



von esther10 29.10.2017 00:41

Mittwoch, 11. Oktober 2017
Lutherische Dame Bischof "in der katholischen Kathedrale" ordiniert "
Geschrieben von Michael Matt | Herausgeber


Papst umarmt lutherischen "Bischof" Lady in Lund, Schweden, 2016

Der lutherische Bischof, Pater Katherine Finegan, hat für ihren "festlichen Installationsdienst", der in der katholischen Kathedrale St. Peter in Michigan abgehalten wird, viel Spaß gemacht. Was stimmt nicht mit diesem Bild?


RÜCKERSTELLUNGSKOMMENTAR: Diese Veranstaltung wird auch im Newsletter "Tidings of Peace" vom Oktober 2017 angekündigt , in dem etwas "Pastor Andrea Fluegel" ziemlich atemlos offenbart, dass Martin Lurther die katholische Kirche nur "überlebt" hat, als sie auf dem Scheiterhaufen verbrannt wurde. Gott, und dann ging es weiter, um die Welt oder einen solchen Unsinn zu retten. (Es ist ein Spaß zu lesen, Pastor Andrea, benutzen Sie unsere Kathedrale, und rufen Sie uns dann an, wenn das Shuttle landet.)

In der Zwischenzeit, hey, wen sollen wir zuerst beurteilen - die scheinbaren Abtrünnigen, Peter in Marquette oder der Mann, der so etwas wie das große, grüne Licht gibt?



von esther10 29.10.2017 00:40

Polizei nicht zuständig
Priester an einer Supermarktkasse beleidigt und beschimpft
29. Oktober 2017 5


Die Propstei Werl berichtet in ihrer aktuelle Ausgabe der Pfarrnachrichten über einen Vorfall in Werl, der sich vor einigen Tagen an der Kasse eines Supermarktes ereignete. „Ich stelle mich Samstag am frühen Nachmittag nach erfolgtem Einkauf an die Kasse im Lidl/Werl, um zu bezahlen. Bekleidet war ich mit der üblichen priesterlichen Alltagsdienstkleidung, also als Priester erkennbar.

Der Supermarkt war recht gut gefüllt und wenn ich richtig gesehen habe, waren alle Kassen geöffnet. Vor mir waren noch 3 Kunden und hinter mir noch ein weiterer Kunde. Direkt vor mir war eine Dame, vermutlich (?) Herkunft, mit einem langen, beige-braunen Mantel bekleidet und einem dunkelbraunen Kopftuch. Sie legte gerade die Ware auf das Kassenband. Plötzlich kam (offensichtlich) der Ehemann dieser Frau dazu. Als er mich sah, begann er, mich in seiner Muttersprache zu beschimpfen. Dass es eine Beschimpfung war, war eindeutig! Ich habe darauf in keiner Weise reagiert. Dann aber fasste der besagte Mann an meinem Einkaufswagen und schüttelte/schob selbigen hin und her, während er weiter schimpfte. Daraufhin fühlte ich mich aufgefordert, zu reagieren und sagte dem Herrn mit normal höflichem Ton, dass er ruhig in deutscher Sprache mit mir sprechen könne, da ich die durchaus verstünde. Er schaltete direkt um und schimpfte wie folgt: „Du Ungläubiger!“ – „Du Schwein!“ – Sofort wählte ich ohne Kommentar mit dem Handy die Nummer der Polizei, die sich nicht zuständig sah. Von den Umstehenden hat niemand etwas dazu gesagt.“

Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht
http://www.katholisches.info/2017/10/pri...und-beschimpft/

von esther10 29.10.2017 00:37

Von "Konservativen Katholiken" und dem Papsttum



Mit anderen Worten gibt es zwei Quellen der „höchste und volle Kraft“ in der Kirche, Papst und dem Bischofskollegium (wer kann allein handeln) (dh der Papst und die Bischöfe in Gemeinschaft mit ihm miteinander kooperierende auf mysteriöse und prächtige Weise und unterscheidbar von einem Papst, der allein handelt).

Edward Peters - 24.10.17 19:12
Der letzte Eintrag über Amoris Laetitia Maureen Mullakey in Ihrem Blog enthält einen Satz, mit Nuancen überlastet ist, nicht nur , weil es irreführend sein kann, und nicht nur , weil verallgemeinert , sondern auch , weil das Prinzip dahinter, aber die richtigen, die Stärkung der Mullarkey sagen : „ein Aufruf an den Gläubigen einen Papst zu kämpfen , die beabsichtigt , zu dem Episkopat abzubrechen.“

Mullarkey schreibt: "Die absolutistische Stimmung eines monarchistischen Papsttums, in der alle Autorität vom Sitz des Petrus ausgeht, ist etwas, das konservativen Katholiken dient." Hmmm.

Wenn unter "konservativen Katholiken" Mullarkey Konservative versteht, die Katholiken oder Katholiken sind, die konservativ sind, kann er Recht haben. Ich weiß es nicht.

Aber wenn von „konservativen katholischen“ Mullarkey zu „Katholiken, die in Fragen der Lehre bleiben, Positionen, die eindeutig orthodox sind und übernehmen die praktischen Konsequenzen, die aus diesen Positionen folgen“ (Ich denke, es bezieht sich auf das, was Mullarkey Ihre Behauptung betroffen ist), dann, dass diese Katholiken ein Modell Papsttum liebe, in der „alle Gewalt vom Sitz von Peter fließt“ extrem schlecht ist.

Eineine konservativen Katholiken, in der Tat, wir sind die Canon 331 gefallen, der unter anderem vorsieht, dass „der Bischof von Rom hat, aufgrund seiner Funktion, normale Leistung ist oberste, volle, unmittelbare und universale in der Kirche“ . Sie sind erfreut darüber, dass es eine solche päpstliche Macht gibt, und schätzen, dass Jesus dem Petrus und seinen Nachfolgern solche Autorität gegeben hat. Bis jetzt, gut.

Aber auch die gut informierten "konservativen Katholiken" wissen, dass das Episcopal College durch Canon 336 auch der höchsten und vollsten Macht über die gesamte Kirche unterliegt. Mit anderen Worten gibt es zwei Quellen der „höchste und volle Kraft“ in der Kirche, Papst und dem Bischofskollegium (wer kann allein handeln) (dh der Papst und die Bischöfe in Gemeinschaft mit ihm miteinander kooperierende auf mysteriöse und prächtige Weise und unterscheidbar von einem Papst, der allein handelt).

Diese zweite Quelle höchster und voller Macht in der Kirche übersieht Mullarkey. Doch die Art und Weise, wie Francisco geführt hat, veranlasst sowohl die Prälaten als auch die Akademiker, nach jahrzehntelanger nachkonziliärer Stille zu überdenken. Diese zweite Autoritätsquelle verdient eine gründliche Studie, die nicht am Eingang eines Blogs durchgeführt werden kann.

Zusammengefasst sind "konservative Katholiken" in Bezug auf die Regierung der Kirche beides: die Monarchie und das Bischofskollegium. Um die zweite seiner Ekklesiologie (die dieselbe ist wie die der Kirche) im Auge zu behalten, könnte Mullarkey, anstatt sich nur auf die erste zu konzentrieren, zeigen, wie Franziskus viele Menschen dazu bringt, über viele Dinge nachzudenken.

Edward Peters

Übersetzt von Antonio Pérez Igualador, vom Team der Übersetzer von InfoCatólica

Ursprünglich veröffentlicht in The Catholic World Report
+++
Kommentare
Maria
Der Papst tut, was er glaubt, ist bequemer für die Kirche.
+++
http://infocatolica.com/?t=opinion&cod=30753

von esther10 29.10.2017 00:37

Kardinal Brandmüller: Verbrecher des Ehebruches werden exkommuniziert
Maike Hickson Maike Hickson 28. Oktober 2017 92 Kommentare


Einer der beiden verbleibenden dubia Kardinäle, Kardinal Walter Brandm ü ller, hat gerade ein Interview mit dem prominenten deutschen Zeitung gegeben Frankfurter Allgemeine Zeitung ( FAZ ) , die heute wurde am 28. Oktober veröffentlicht. In diesem langwierigen Interview erklärt der 88-jährige deutsche Prälat noch einmal die grundlegende Lehre der katholischen Kirche über die Ehe, wie sie Jesus Christus selbst in seinem sakramentalen und unauflöslichen Charakter dargelegt hat. Kardinal Brandm ü ller - der für seine mutige Freimütigkeit bekannt ist - machte einige Bemerkungen , die von besonderem Interesse für unsere Leser sein könnte. Das heißt, er hat deutlich gemacht, dass man diese Lehre über die Ehe nicht ändern darf:

Das heißt, derjenige, der behauptet, dass man eine neue Beziehung eingehen kann, während die eigene rechtmäßige Frau noch am Leben ist, wird exkommuniziert, weil dies eine irrige Lehre, eine Häresie ist. Wer einen solchen Anspruch erhebt [ist exkommuniziert]. Und wer es einfach praktiziert [Ehebruch], ist ernsthaft sündig. Und dann wird hinzugefügt, dass jeder, der sich einer schweren Sünde bewusst ist, nur zur Kommunion gehen kann, wenn er zuvor Buße getan, seine Sünden gestanden hat und freigelassen wurde. Wenn jemand also der Meinung ist, dass er dem definierten Dogma eines Generalrats widersprechen kann, dann ist das in der Tat ziemlich vehement. Genau das nennt man Häresie - und das bedeutet Ausschluss von der Kirche -, weil man die gemeinsame Grundlage des Glaubens verlassen hat. [Betonung hinzugefügt]

Wenn über einen deutschen progressiven Theologen gefragt - Magnus Striet - die vor kurzem behauptet , dass das päpstliche Dokument Amoris Laetitia in der Tat die Lehre der Kirche nicht ändert, und nicht, wie manche behaupten, nur vertiefen, Kardinal Brandm ü bestätigt ller diese Stellungnahme und Argumentationslinie, Sprichwort:

Er ist natürlich richtig. Es gibt in der Tat immer noch Leute, die denken können. Ich habe die große Sorge, dass etwas explodieren wird. Die Leute sind nicht dumm. Allein die Tatsache, dass ein Antrag auf Klarstellung an den Papst mit 870.000 Unterschriften [und auch], dass 50 Wissenschaftler mit internationalem Ruf ohne Antwort geblieben sind, tatsächlich Fragen aufwirft. Das ist wirklich schwer zu verstehen.

Die Journalisten der Frankfurter Allgemeinen Zeitung werfen auch die Frage der geändert und etwas ängstlich Atmosphäre in Rom unter dem Francis Papsttum (wie es vor kurzem wurde diskutiert von Kardinal Gerhard M ü ller selbst), die angespannte Atmosphäre während der „manipulierten“ enthalten Familiensynoden. Kardinal Brandm ü ller sich auch bestätigt indirekt solche Angelegenheiten mit den Worten: „Ja, das ist eine solche Kritik immer mehr zum Ausdruck gebracht wird - auch in Ross Douthat der Artikel in der New York Times .“ Und die deutsche Prälat weiter und sagte:

Es gibt Journalisten, die sagen, dass sich die Atmosphäre im Vatikan total verändert hat. Mit seinen engsten Freunden spricht man nur mehr. Wenn man über das Telefon spricht, bevorzugt man das Handy. Was soll ich darüber sagen?

Der deutsche Kardinal wird auch wieder aufgefordert, die wichtigsten Anliegen der Dubia, wie sie der Papst von ihm und den anderen drei Dubia- Kardinälen dargelegt hat, zu erklären . Er erklärt, dass eine solche Duba im Falle eines Mangels an Klarheit ein normaler Prozess in der katholischen Kirche ist. Kardinal Brandm ü ller fügt dann einige bestimmte Wörter über den aktuellen dubia über Amoris Laetitia :

Um es einfach auszudrücken, handelt es sich hier um die Frage: Kann heute etwas Gutes sein, das gestern eine Sünde war? Zusätzlich wird die Frage gestellt, ob es wirklich - wie die kontinuierliche Lehre sagt - handelt, die immer und unter allen Umständen moralisch verwerflich sind? Wie zum Beispiel bei der Tötung einer unschuldigen Person - oder auch zum Beispiel Ehebruch? Das führt dazu. Sollte nun die erste Frage tatsächlich mit "Ja" und die zweite Frage mit "Nein" beantwortet werden, wäre dies eine Häresie und folglich eine Spaltung. Die Spaltung der Kirche. [Betonung hinzugefügt]

Auf die Frage, ob ein Schisma wirklich denkbar oder wahrscheinlich sei, antwortet der deutsche Kardinal: "Möge Gott es verbieten".

Diese piercing Aussagen von Kardinal Brandm ü ller kommen uns im Zuge eines anderen deutschen Interview, in dem der protestantische Theologe und Generalsekretär der Weltweiten Evangelischen Allianz - Prof. Thomas Schirrmacher -, der ein Freund von Papst Francis ist bekannt , dass die Gruppe der Katholiken, die sich den päpstlichen Reformen widersetzen, "ist keine Minderheit." Wie Schirrmacher am 26. Oktober an die deutsche Tageszeitung " Die Zeit " Christ & Welt über Papst Franziskus sagte :

Er hat sich im Vatikan zu großen Feinden gemacht, und er riskiert große Risiken. Laute Stimmen in seiner Kirche leugnen bereits, dass er immer noch Papst ist. [...] Heute wird offen darüber gesprochen, welche Art von Widerstand gegen den Papst existiert. Für einen Protestanten klingt das nicht mehr sehr katholisch. Der Vatikan gibt immer noch so vor, als ob dies nur eine kleine Minderheit wäre, die diese Konfrontation sucht. Aber dieser [Widerstand] ist keine Minderheit mehr. [Betonung hinzugefügt]
https://onepeterfive.com/cardinal-brandm...excommunicated/

von esther10 29.10.2017 00:36



Katholische Laien starten neue Akademie für das Leben nach Papst Francis entkernt Original

Katholisch , Humanae Vitae , Humanae Vitae Um 50: Den Kontext Setzen , John Paul Ii Akademie Für Das Menschliche Leben Und Die Familie , Josef Seifert , Päpstliche Akademie Für Das Leben , Papst Francis



Katholische Laien starten neue Akademie für das Leben nach Papst Francis entkernt Original

Katholisch , Humanae Vitae , Humanae Vitae Um 50: Den Kontext Setzen , John Paul Ii Akademie Für Das Menschliche Leben Und Die Familie , Josef Seifert , Päpstliche Akademie Für Das Leben , Papst Francis


Dr. Seifert kündigt auf der Konferenz "Humanae Vitae" in Rom, 28. Oktober 2017, die neue Academy for Life an. John-Henry Westen / LifeSiteNews

ROM, 28. Oktober 2017 ( Lifesitenews ) - haben katholische Akademiker zusammengeschlossen eine neue Laien geleiteten bilden Akademie für das Leben nach dem Papst Francis konstituiert wieder die ursprüngliche Päpstlichen Akademie für das Leben und in gebracht Abtreibung Anhänger und ein neues Mandat , die Einwanderung enthalten und die Umwelt.

Die neue Akademie, die die Johannes-Paul-II. Akademie für das menschliche Leben und die Familie (JAHLF) genannt wird, wird die gleichen Ziele verfolgen wie die von Papst Johannes Paul II. 1994 gegründete Päpstliche Akademie für das Leben. Verteidigung des menschlichen Lebens in all seinen Stadien "und das" Studium der Ehe und der menschlichen Familie ".

Es ist darauf ausgerichtet, eine Laien-Nichtregierungsorganisation zu sein, die unabhängig von zivilen und religiösen Organisationen bleibt. Die Akademie beabsichtigt, die kirchlichen Studien und Erklärungen der "wichtigsten anthropologischen und ethischen Wahrheiten über das menschliche Leben, den menschlichen Tod und über die Familie" anzubieten.


Nachrichten der Akademie wurde heute auf einer Konferenz in Rom angekündigt, die an den bevorstehenden 50. Jahrestag von Humanae Vitae, der Lehre der Kirche über die Unmoral der empfängnisverhütenden Verwendung, erinnert.

Dr. Josef Seifert, der erste Präsident der Akademie, stellte in einer Rede die Gründe für die Gründung der neuen Akademie dar. Seifert ist ein österreichischer katholischer Philosoph und enger Freund des verstorbenen Papstes Johannes Paul II. Er wurde kürzlich von einem örtlichen Erzbischof von einer katholischen Universität in Spanien entfernt, nachdem er eine Kritik an der Ermahnung von Papst Franziskus über Ehe und Familie veröffentlicht hatte.[/i]


Dr. Josef Seifert
[i]Seifert betonte ausdrücklich, dass die neue Akademie an den "ewigen Wahrheiten" über das menschliche Leben und die Ehe festhalten sollte, die von der Vernunft entdeckt und vom Glauben erleuchtet werden und nicht in die "falschen Lehren" des Zeitalters eingehen würden.



"Man hört heutzutage viele Stimmen, die behaupten, die tatsächliche Situation der menschlichen Gesellschaft habe sich so grundlegend verändert, dass manche Handlungen, die von Familiaris Consortio oder Humanae Vitae als böse oder schwer sündig bezeichnet wurden, nicht mehr so ​​genannt werden können", sagte er den Konferenzteilnehmern .

"Diese Stimmen behaupten, dass die Zeiten der alten strengen moralischen Regeln vorüber sind, dass wir nicht mehr behaupten können, dass Ehebruch, homosexuelle Beziehungen, Empfängnisverhütung, Abtreibung oder Euthanasie unter allen Umständen inhärent falsch sind." Papst Johannes Paul II. Hat diese Ansicht verurteilt als schwerwiegenden Fehler und hat die 2000 Jahre alte Lehre der Evangelien und der Tradition der Kirche mit Nachdruck verteidigt, dass es viele intrinsisch schlechte Handlungen wie Verhütung, Abtreibung oder Euthanasie gibt ", fuhr er fort.

"Also wollen wir in JAHLF gegen alle sozialen oder historischen Belastungen des Zeitgeistes, die uns dazu bringen wollen, die Wahrheit zu verwässern oder völlig zu verleugnen, dass es an sich böse Taten gibt, niemals diesem Druck und falschen Lehren nachgeben wollen" er fügte hinzu.

Seifert sagte, dass die Akademie sich darauf konzentrieren würde, die Herzen und den Verstand der Menschen zu verändern, um die ewige Wahrheit zu akzeptieren, ohne die Wahrheit zu ändern, um sich den Menschen anzupassen.

"Wir wissen noch sicherer, dass wir die Wahrheit niemals kompromittieren dürfen, indem wir unsere moralischen Urteile an die ethischen Meinungen anpassen, die heute dominieren, wenn diese falsch sind. Vielmehr sollten wir alles in unserer Macht stehende tun, damit sich eine Gesellschaft, die von der ewigen moralischen Wahrheit am schwersten abweicht, der Wahrheit anpasst ", sagte er.

"Für uns bedeutet die Berücksichtigung des Wandels des sozialen Klimas, in dem wir leben, nur, dass wir neue Wege suchen müssen, um die Menschen zu verinnerlichen und dieselben alten, ja ewigen Wahrheiten zu leben, die sich niemals ändern können. Wir müssen Menschen an die Wahrheit anpassen, nicht die Wahrheit an die Menschen ", fügte er hinzu.

Seifert sagte, die Hauptaufgabe der Akademie bestehe darin, "die schrecklichen Übel und Irrtümer, die die moderne Gesellschaft prägen und sogar die Türen des Heiligtums der Kirche betreten, durch die klare Darstellung und das Leben der Wahrheit über das menschliche Leben und die Familie."


"Dazu gehört auch, Abtreibung Mord und nicht" Unterbrechung "oder" Beendigung der Schwangerschaft ", Verzicht auf unehrliche Namen, die die Wahrheit verdunkeln. Auf diese Weise handeln und sprechen, ob ein Mitglied ein Arzt, ein Philosoph, ein Psychiater, ein Journalist oder ein Priester ist, er oder sie wird sich und ihren Beruf zu jener Eminenz und moralischen Norm erheben, für die Gott entworfen hat Sie. Unsere Aufgabe ist ja, die Wahrheit einer sehr veränderten Gesellschaft zu sagen, aber die Wahrheit bleibt genau dieselbe ", sagte er.

Während die Akademie Theologen, Priester, Bischöfe und Kardinäle begrüßt, ist sie auch für Nichtkatholiken offen.

Zu den Gründungsmitgliedern gehören ehemalige Mitglieder der Päpstlichen Akademie für das Leben, die nicht zu der Päpstlichen Akademie eingeladen wurden , als Papst Franziskus es letztes Jahr umstrukturierte.

OnePeterFive berichtet über die Namen einiger Mitglieder der neuen Akademie, darunter:

Professor Roberto de Mattei; Professor Claudio Pierantoni; ehemalige Mitglieder der Päpstlichen Akademie für das Leben, darunter Präsident der American Life League Judie Brown; Nationaler Verband der Katholischen Familiengründer Dr. Thomas Ward; Familie von Amerika Präsident Mercedes Wilson; Lateinamerikanische Allianz für die Familienpräsidentin Christine Vollmer; Weltverband der Ärzte, die das Leben des Menschen respektieren Generalsekretär Dr. Philippe Schepens; und Professor Luke Gormally. Weitere Mitglieder der neuen Akademie sind Professor Carlos A. Casanova von der Universidad Santo Tomás de Chile und John-Henry Westen von LifeSiteNews.

Seifert vollständige Adresse:
https://www.lifesitenews.com/news/breaki...pe-francis-gutt
https://www.lifesitenews.com/tags/tag/josef+seifert
https://www.lifesitenews.com/tags/tag/pope+francis



+++

Domradio Köln

https://www.domradio.de/themen/ehe-und-f...t-dubia-anfrage

von esther10 29.10.2017 00:36




The left has turned much of what we take for granted and watered it down with political correctness. Now, having "best friends" at school is under attack as being "too exclusive." I write about this in:

Why Banning Best Friends at School is Insane and Cruel

Indeed, with the politicization of everything, nothing, not even military honor, is held sacred. You may also like to read these following articles:

Why Nothing is Sacred Anymore

How America Became the 'Pressure Cooker' Nation

Respecting the Dignity of Man

Finally, I am pleased to inform you that the National Parks of Washington, DC have denied the permit for the large, nude statue, "R-Evolution" to go up on the National Mall.

And while we certainly celebrate this as a victory, we also should not put down our guard.

I would like to invite you, then, to attend our Rosary Rally at 15th Street and Constitution Ave. in Washington, DC, to pray in thanksgiving and to show the public that we will never tolerate even the idea of such a monstrosity.

For more information, you can download our flyer by CLICKING HERE.

I hope you have a blessed weekend.

I remain,

Sincerely,


John Horvat
Vice-President, Tradition, Family and Property (TFP)
www.ReturnToOrder.org


von esther10 29.10.2017 00:30

DUFT VON SANTITA
Manuel, das Kind, das mit Jesus die Eucharistie sprach



29/10/2017.
Manuel Abdeckung

Obwohl er in seinem sehr jungen Leben nicht mit dir über Jesus gesprochen hat, würde Manuel's Geschichte zweifellos ein wundervolles Wunderkind bleiben. Ein Kind, das nur vier Jahre steht vor der Krankheit , als ob es eine unerschöpfliche Geschichte der Liebe mit ihrem Jesus war. Ein kleiner Mann, der sein unschuldiges Leid , bis das Blut bietet „ viele Seelen wie möglich zu konvertieren .“ Ein Junge, der im Alter von 9 Jahren im Himmel auf einer Party geboren wird, so sicher vom Paradies, dass er die Grenzen zwischen Himmel und Erde nicht mehr sieht. Hier in der Geschichte dieses Geheimnis genug ist , selbst die verhärteten Herzen zu schmelzen, „ diejenigen , die - sagt Manuel - weiß nicht , Deine Liebe “ . Und obwohl das Kind von Calatafimi, im Dorf von 6000 Seelen in den Hügeln sizilianische agro Segesta verloren, dass kleiner Junge mit seinem Jesus war wirklich zu uns spricht.

Natürlich wäre es von den mehr als 30 Kursen der Chemotherapie zu sagen , transplantation, Operationen und Bluttransfusionen, der weit verbreiteter Metastasen, unsägliche Schmerzen im süßen kleinen Körper gelitten, aber nicht einmal die detaillierten Geschichten , die zu verstehen , würden ausreichen , um Via CrucisManuel ist seit fünf Jahren ab dem Morgen des Jahres 2005 , in dem laufen die kleinen mit einem scharfen Schmerz in seinem rechten Bein aufwacht und ein lästiges niedriges Fieber , die Ihren Appetit wegnimmt. Die Diagnose wird kommen , ein paar Tage später im Kinderkrankenhaus von Palermo, wo Manuel wurde zu einem plötzlichen Zusammenbruch der Gesundheit gehetzt: die medizinischen Berichte über „massive Infiltration von Neuroblastom Stadium IV sprechen, verstopft die Beckenkämme des Beckens ". Mit einem Wort: Tumor. Nur 4 Jahre alt. Doch lesen Sie die TagebuchseitenEnza Mutter wieder zusammengebaut mit dem Sohn Briefen und Geschichten seiner Zeugen, kann man sich nur schwer mit dem für das Kind Gabe blieb einen „einfachen“ Beweis: die Schlacht von Manuel war fröhlich und herrlich. In diesem Kampf gegen das Böse kämpfte er mit einer Festung aus der anderen Welt, in der Schlacht, in der er fiel und ging, um zu sterben wirklich Manuel zwischen den mächtigen Armen Gott, der Vater gewonnen.

Es ist eine echte Verlegenheit, die einige Auszüge Manuel Existenz zu wählen ist sein Leben ein endloses Feld der Spiritualität verkörpert, in dem Sie die kostbarste Blumen sammeln können. Eine solche Spiritualität ist in seinem frühesten Alter so tief. Wie gesagt , von Schwester Prisca, im Krankenhaus in Palermo im Dienst, in dem das Kind unmittelbar nach der Operation unterzogen wird , um den Tumor und die ersten Runden der Chemotherapie zu entfernen: „Es war sehr klein, aber vor der Therapie zu tun war immer in der Kapelle und trifft mich Er sagte zu mir: " Schwester Prisca, bring mich zur Sakristei, weil ich Jesus am Kreuz sehen will!"Dann nahm ich sie zärtlich in seine Arme und legte seinen Kopf in die Nähe des Tabernakels. Er war glücklich, weil er der beste Freund von Jesus sein wollte. Und dann wir gemeinsam den Rosenkranz rezitierten und mit Rührung hörte ich die Litanei Erinnerungen zu wiederholen. " Die Geschichte der Franziskaner-Schwester des Evangeliums, die auf dem Weg des Kreuzes zu den ersten Phasen des Manuel gehört, ist, was auf, was zu frugoletto passieren wird in Zeiten zu kommen: durch die Rezitation Besucher Rosenkranzes, die himmlische Mutter Sie durch die Hand seines führen Sohn. Jesus in der Eucharistie empfängt, wird der einzig wahre Mittelpunkt seiner Existenz worden, bis Sie erhalten - in der letzten Zeit des irdischen Lebens - den einen Leib Christi zu ernähren.

Es ist in der Tat die Himmlische Mutter, die von den allerersten Tagen der Krankheit an eindringlich in die Erzählungen des Kindes eintritt. Erstens, weil - sagt Manuel - das Ave Maria „tut sie besser fühlen ‚: oft besonders in Momenten des Schmerzes zu rezitieren gefragt , weil‘ Do not Pass “ oder solche mit Angst , weil " gibt Kraft und Frieden». Aber je mehr Zeit vergeht, desto mehr Form der Geschichten dieser speziellen Mutter nehmen, werden lebendig, fast greifbar. Wie an diesem Nachmittag im September. Manuel in den Körper zu den endlosen Therapien erschöpft ist und gebrochene Seele nicht in der Lage seinen Freunde bei der Eröffnung des Schuljahres zu verbinden, die kleine Madonna fragt dies ein besonderer Trost.

Ein Aufstand der unerwarteten Feuerwerk in der Nacht leuchten unter den ungläubigen Augen von Enza Mom den Himmel durch das Krankenhaus Fenster erschrocken Fixierung: nur wenige Stunden , bevor er zärtlich das Kind so sicher annunciav bemitleidet zu ' Heute Nacht Es wird Feuer geben. Madonna wird mir diesen Gefallen tun, ich brauche es! » .Sie sind unberechenbar, wenn das Kind mit seinem heiligen Schutz von allen Erwartungen überwältigt wird und die Liebe, die Manuel für die Königin des Himmels ernährt, ebenso unberechenbar ist. Dennoch: Am 13. Oktober 2007 werden Sie Ihrem Sohn helfen, zum ersten Mal seinen großen Freund zu treffen

Jesus Und ‚der Tag der Erstkommunion. Manuel hat nur sechs Jahre, aber die alarmierenden Zustand der Gesundheit und seinen unschätzbaren Wunsch gegeben , den Leib Christi zu empfangen, die wenig vom Bischof erhalten für die Erlaubnis erwarten , dass das Sakrament der Eucharistie er wird vom Kaplan, Pater Mario, in der kleinen Kirche des Nosocomio empfangen. Aber der lang erwartete Tag verheißt nichts Gutes, auf das Kind Aufwachen durch starke Schmerzen in meinem Beine besucht wird , so dass er nicht aus dem Bett aufstehen kann, so Angst, nicht in die Kapelle gehen zu können. Gegen Mittag und gegen alle Prognosen verschwindet das Böse. Manuel erklärt dies: " Unsere Jungfrau sagte," Manuel kann Jesus nicht durch Hinken nehmen. " Und so tat er die Magie und heilte mich. Danke, Madonna meines Herzens! » .



Und mit der Eucharistie beginnen sie die intimen Gespräche mit Jesus.Jedesmal, wenn das Kind des Leib Christi empfängt fällt in tiefe Betrachtung: ob in der Kirche liegt am Fuß auf dem Teppich, wenn bettlägerig von Behandlungen oder Schmerzen Sie alles mit einem Blatt decken, stellen. Wenn hervorgeht, bezieht es das Kind streng vertraulich an die Mutter oder die beiden geistigen Väter - Vater Ignazio Vazzana und Karmeliter friar Giuseppe - seine Gespräche mit Jesus, dass in der letzten Zeit immer häufiger und beeindruckendes Niveau erreichen. Schwer zu entziffern und sogar bei einem so kleinen Kind möglich zu machen. Sie taten es trotzdem.

Als Post-Kommunion eines Morgens August: Manuel hat gerade die Hostie von Piero, der Diener der Eucharistie. Nach Thanksgiving, erzählt sie Mom: "Jesus in Communion erzählte mir eine schöne Phrase: "Dein Herz gehört nicht dir, sondern mir, und ich lebe in dir . " Dann fügt er hinzu: " Ich habe diese Worte nicht gut verstanden, kannst du sie ihr erklären? ». Mama weiß nicht, was sie antworten soll, ihr Kopf wird von tausend Fragen bombardiert. Was passiert mit deinem Sohn? In diesem Moment gelingt es ihm nicht, den aufklärerischen Satz des heiligen Paulus zu rezitieren: "Ich lebe, aber ich lebe nicht mehr, Christus lebt in mir" (Gal 2,20). Die Notwendigkeit, bei Jesus zu bleiben, wird so groß, dass Manuel den Bischof von Trapani drängt, dies zu tun:

" Bischof. Ich möchte Jesus die Eucharistie in meinem Haus haben! So kann ich ihn anbeten, wenn ich will! Mach dir keine Sorgen, wo das Tabernakel ist!». Trotz der Beharrlichkeit, kann die Anforderung nicht erfüllt werden, aber Manuel wird Trost in ‚‘ findet immenses Glück in der Lage seiner Messe zu dienen „in der Kurie Kapelle, in den Gewändern der ersten Kommunion gekleidet. Einige Zeit später wurde die Petition an den Bischof wird in eine innige Bestimmung drehen: "

Bischof, können Sie bitte sagen Sie Ihren Priester jeder daran zu gewöhnen , um mindestens fünf Minuten der Stille der Lage zu sein , zu Jesus in deinem Herzen zu sprechen und zu hören? Denken Sie an die letzte Kommunion, haben Sie nicht einmal Zeit, Jesus zu "Hallo" zu sagen! » . Warum erklären Sie es einem anderen Brief, dass der Kleine die Dringlichkeit des Schreibens an alle, Freunde und nicht, mit der Weisheit eines Theologen und der Autorität eines Mannes Gottes fühlen wird:Jesus ist in der Eucharistie anwesend.

Er wird in der heiligen Kommunion gesehen und gehört. Du wirst es nicht glauben? Versuchen Sie sich zu konzentrieren, ohne sich abzulenken. Schließen Sie Ihre Augen, beten Sie und sprechen Sie für Jesus wird auf Sie hören und mit Ihrem Herzen sprechen. Öffne deine Augen nicht sofort, denn diese Kommunikation ist unterbrochen und kommt nie wieder! Lerne, still zu bleiben und etwas Wunderbares wird passieren! Ein Stoß von Grazia! »
.
Kardinäle, Bischöfe, Priester, geweihte oder einfache Laien , jeder, der Jesus liebt und fühlt, dass Manuel ihn kennenlernen und etwas Zeit in seiner Gesellschaft verbringen möchte. Das Haus und das Krankenhaus werden zu Freunden und ganze Klöster erheben den Himmel, um für diesen kleinen Riesen des Glaubens zu beten und zu loben. Ohne Zweifel einer der Aspekte , die die meisten Verstimmungen und wandelt die um ihn herum, ist die Art und Weise , in der Manuel Leiden lebt: eine voll geöffnete Blüte am Fuße des Kreuzes zu verehren und zu umarmen Jesus Ein Kreuz , wo Manuel mit unaussprechlicher Klarheit sieht seine. Mission : " Mama macht wirklich Leute, die Jesus nicht lieben? Wir müssen ihm mehr Seelen bringen . "Liebe, Opfer und Selbstversorgung sind für Manuel von unschätzbarem Wert, denn eines Tages wird sie ihrer Mutter offen erklären: "

Um Jesus zu lieben, musst du viel beten, gut arbeiten, lernen und Opfer bringen, um sie Jesus anzubieten . " Scarifici? Die Mutter wird um Erklärung bitten. " Zum Beispiel," antwortete das Kind, " du willst nicht Nudeln mit Zucchini essen und du isst es gleich und bietest es für die Liebe Jesu an . "Das sagt Don Ignatius, der von sieben Jahren bis zum Ende ihm als geistiger Vater folgte: "Manuel hat mir immer gesagt, dass Jesus ihm das Leiden gegeben und es gebraucht hätte, weil sie die Welt zusammen retten mussten (von wie Jesus ihn LICHTGARANTIE ausgerufen hatte). Manuel hat immer gekämpft wie ein wahrer Krieger, der Christus nachahmt, zur Gabe seines ganzen Lebens für die Erlösung und Bekehrung aller. Ich erinnere mich noch, wie lebhaft er eine große Fähigkeit hatte Leiden zu ertragen, nur aus Liebe zu Jesus.

Mehrmal rief er mich an und sagte der Mutter Manuel davon zu überzeugen, zumindest die Tylenol nimmt die großen Schmerzen zu lindern er hatte. Er antwortete, dass er etwas länger warten wolle, bevor er es nahm, denn Jesus brauchte an diesem Tag sein Leiden, um Seelen zu retten. Gegen Ende, wenn nach dem Scan, die Ärzte sie zwei Tumoren im Kopf erkennen, sagt Manuel uns ein großes Geschenk, das Jesus für ihn getan hatte. Manuel hatte damals starke Kopfschmerzen und wusste nicht, was er wirklich war. Nach einer Kommunion platzt er in Tränen und vertraut seiner Mutter und dann zu mir, was Jesus ihm gesagt hatte. Wir fragten, was er hatte, wie sie weinte, und er sagte uns, dass Jesus ein besonderes Geschenk hatte und glücklich zu sein für das Schreien: Jesus zwei Dornen seiner Krone gespendet hatte, und sie hatte Zeit auf dem Kopf. Ich war schockiert, dies zu hören, weil dies menschlich unerklärlich ist.

Und trotzdem hören seine Freunde trotz großer Schmerzen und Leiden fast nie, dass er sich beschwert, sagt jeder, das ist in Ordnung und - auch unter den schlimmsten Bedingungen - findet immer einen Grund zu danken. Das Kind strahlt Freude, Hoffnung, Lob und Liebe fürs Leben aus, kämpft mit dem Lächeln. Doch es ist am Kreuz. Die letzten Tage kommen, die Qual. Die Hämoglobinwerte gehen auf das historische Minimum zurück. Die Ärzte sperren auch Transfusionen: Es ist das Signal der totalen Kapitulation. Nichtsdestoweniger kämpft das Herz des Kriegers noch vier Tage lang mit medizinischem Wunder.

Mom versteht sofort: "Manuel, hast du einen anderen Bund mit Jesus True gemacht?" Der kleine Mann sagt ja: Er bietet offensichtlich seine letzten Tropfen Leben für jemanden an, von dem niemand je etwas wissen wird. Mutter hat jedes Detail arrangiert: an diesem Tag das Gewand der Erstkommunion und statt des Kissens mit dem Kopf muss auf der Bibel basieren Laufenden Jeremia (17,14), wo es geschrieben tragen: „Heile du mich, o Herr, und werde ich heil; rette mich, und ich werde gerettet werden, denn du bist mein Prahler. " Er sagt ihr auch, dass sie nicht weinen, sondern dass niemand in Wein und Schreien verloren, aber das alles zusammen wird im Gebet versammeln, so dass seine Beerdigung das große Fest reflektieren, dass er im Himmel lebt. Diese Himmel auf Erden sind offener, als Sie sich vorstellen können. Am 20. Juli 2010 wurde Manuel im Paradies geboren.

Tatsächlich wird niemand im Weinen und Lauern verloren gehen müssen, aber alle zusammen müssen sich im Gebet versammeln, damit seine Beerdigungen das große Fest reflektieren, das er im Himmel leben wird. Diese Himmel auf Erden sind offener, als Sie sich vorstellen können. Am 20. Juli 2010 wurde Manuel im Paradies geboren. Tatsächlich wird niemand im Weinen und Lauern verloren gehen müssen, aber alle zusammen müssen sich im Gebet versammeln, damit seine Beerdigungen das große Fest reflektieren, das er im Himmel leben wird. Diese Himmel auf Erden sind offener, als Sie sich vorstellen können. Am 20. Juli 2010 wurde Manuel im Paradies geboren
http://lanuovabq.it/it/manuel-il-bambino...gesu-eucarestia

von esther10 29.10.2017 00:30

Verhütung wird verwendet, um Kinder von Eltern zu trennen: Katholischer Arzt

Amoris Laetitia , Humanae Vitae , Humanae Vitae Bei 50: Einstellung Der Kontext , Elternrechte , Franziskus , Thomas Station


Dr. Thomas Ward, Nationaler Verband der Katholischen Familien, spricht auf dem Rom Life Forum 2015.

ROM, 28. Oktober 2017 ( LifeSiteNews ) - Die Empfängnisverhütung trennt nicht nur den lebensverursachenden Sinn des Geschlechts vom einseitigen Zweck, sondern wird von Feinden der Familie als Keil - angeblich als "Sexualerziehung" bezeichnet - trennten Kinder von ihren Eltern, erklärte ein katholischer Hausarzt während einer Konferenz in Rom heute.

"Die Empfängnisverhütung trennt sowohl die Fortpflanzung als auch die Erarbeiteten von den Eltern und ihren Kindern", sagte Dr. Thomas Ward bei einer Konferenz mit dem Titel "Humanae Vitae um 50: Einstellung des Kontexts", die von der Stimme der Familie organisiert wurde. Die Konferenz fand an der Päpstlichen Universität von St. Thomas von Aquin statt.

Ward, Gründer und Präsident der National Association of Catholic Families, sagte Konferenzteilnehmer, dass die "Beseitigung der Rechte der Eltern als primäre Erzieher begann mit Verhütung und ihre Indoktrination in der Sexualerziehung".

"Es hat jetzt metastasiert, um minderjährige Abtreibung, allgemeine medizinische Dienstleistungen, homosexuelle und geschlechtsspezifische Indoktrination der Schule und in Deutschland sogar Inhaftierung von Eltern einzuschließen, die ihr Primärrecht als Erzieher ausüben", sagte er.

Die Konferenz wurde organisiert, um die Enzyklika Humanae Vitae von Papst Paul VI von 1968 zu feiern, die im nächsten Jahr ihren 50. Geburtstag feiert. Die Enzyklika lehrte, dass "jeder einzelne Heiratsakt für die Weitergabe des menschlichen Lebens offen bleiben muss" und den Gebrauch von Empfängnisverhütung (einschließlich der Pille, des Kondoms, des Entzugs und anderer Methoden) als "intrinsisch falsch" bezeichnet.

Ward skizzierte in seinem Vortrag, wie seine Erfahrung als Hausarzt in den frühen 1970er Jahren zeigte, dass viele junge Mädchen durch "Sexualerziehung, die oft von der Familienplanungsvereinigung unter ihren vielen Masken ausgingen", zu frühem Verhütungsgeschlecht "indoktriniert" wurden.

"Der interessanteste Einfluss war der Priesterschulkaplan, der alle Verhütungsmethoden an die Tafel geschrieben hatte", erzählt er.

Die weitere Untersuchung des Arztes ergab, dass ein "riesiges Netzwerk von nationalen und internationalen Organisationen, ideologisch, kommerziell und politisch" zusammenarbeitete, um die "Sexualisierung" von Kindern und deren "notwendige Voraussetzung, die Beseitigung der Rechte der Eltern" zu fördern.

Ward sagte, es sei klar geworden, dass die vielen Kleriker innerhalb der katholischen Kirche, die "die Ungerechtigkeit der Empfängnisverhütung aufgegeben hätten", auch begonnen hätten, den "Ersatz der Eltern durch den Staat" zu akzeptieren.

Die katholische Kirche lehrt, dass die Rechte der Eltern gegenüber ihren Kindern "unersetzbar und unveräußerlich und daher unfähig sind, sich ganz auf andere zu übertragen oder von anderen Usurpiert zu werden". In Bezug auf die Sexualerziehung nennt sie die Kirche ausdrücklich das "Grundrecht und die Pflicht Eltern ", die" immer unter ihrer aufmerksamen Anleitung ausgeführt werden müssen, ob zu Hause oder in Bildungszentren, die von ihnen ausgewählt und kontrolliert werden ".

Der Arzt hob den Zusammenhang hervor, der zwischen der Zurückweisung von Kindern durch Verhütung (von denen einige, wie die Pille, abortifacient) und die Ablehnung der elterlichen Rechte über ihre Kinder bestehen, besteht. Er schlug vor, dass es nicht zufällig ist, dass zusammen mit der scheinbaren Offenheit von Papst Franziskus, unter bestimmten Umständen, wie etwa im Falle des Zika-Virus, eine Verhütung zulassen, auch die elterlichen Rechte über ihre Kinder untergraben.

Er stellte fest, dass 94 Prozent der Bischöfe während der Familiensynode 2015 für die Aussage stimmen, dass "die Familie unter Beibehaltung ihres primären Bildungsraums (siehe Gravissimum Educationis , 3) nicht der einzige Ort sein kann, um Sexualität zu lehren. "

Kommentierte Ward: "Mit diesem Doppelspiel verdunkelten sie, dass sie in der Praxis Millionen von katholischen Familien zur Indoktrination durch die Geburtenkontrolle und homosexuelle Lobby verlassen hatten."

Ward wies auch darauf hin, dass Papst Franziskus in seinem Aufklärungsbrief Amoris Laetitia [Freude der Liebe] das Recht der Eltern in seinem Kapitel, in dem er das "Bedürfnis nach Sexualerziehung" erwähnte, nicht als Grundschullehrer verteidigte.

Der Arzt bemerkte auch, wie im Päpstlichen Rat für die Familie 2016 Sex-ED-Programm für Jugendliche namens "The Meeting Point" nichts von Eltern erwähnt, die die primären Erzieher ihrer Kinder sind, vor allem im Hinblick auf die Sexualerziehung.

"All das wird beängstigender, wenn man sich erinnert, dass Papst Franziskus 300.000 junge Menschen dazu geführt hat, wiederholt zu singen: " Es braucht ein Dorf, um ein Kind zu erziehen ", lautet der Titel von Hillary Clintons Buch über ihre Vision des Staates, Kinder ", sagte Ward.

Ward beendete sein Gespräch mit einer beunruhigenden Frage.

"Meine Damen und Herren, wegen Amoris Laetitia und der zutiefst beunruhigenden Möglichkeit einer Revision von Humanae Vitae müssen nun diese Fragen gestellt werden: Hat auf dem Gebiet der Sexualität der Unterricht der Kirche rechts vom Elternteil, dem Erzieher in diesem Pontifikat widerrufen worden? ", sagte er.

https://www.lifesitenews.com/news/the-pi...r-parents-catho

"Und wenn ja, wer schützt Millionen von katholischen Kindern vor Indoktrination durch die Wölfe in der Bevölkerung und homosexuellen Lobbies und ihren mächtigen Verbündeten im Vatikan? Wo verstecken sich unsere Kinder? "Fügte er hinzu.
https://www.lifesitenews.com/news/i-am-n...sity-for-callin

von esther10 29.10.2017 00:29




KARDINAL BRANDMÜLLER ERÖFFNET HUMANAE VITAE JUBILÄUMSKONFERENZ
28. Oktober 2017



Die Stimme der Familienkonferenz, Humanae Vitae um 50: Setting the Context , wurde heute Morgen von Seiner Eminenz Walter Kardinal Brandmüller eröffnet. Seine Eminenz ist eine von vier Kardinälen, die Papst Franziskus im September 2016 dubien vorstellten, um die Lehre von Amoris Laetitia zu klären. Seine Eminenz benutzte seine kurzen einleitenden Bemerkungen, um die autoritative Natur der Lehre der Kirche über Empfängnisverhütung zu erinnern und vor falschen Theorien der Lehrentwicklung zu warnen. Wir sind dankbar für seine Anwesenheit und sein Zeugnis. In den kommenden Tagen bringt Voice of the Family Ihnen den vollständigen Text aller auf der Konferenz bereitgestellten Adressen.

Einweihung von Humanae Vitae um 50: Den Kontext festlegen

28. Oktober 2017

Seine Eminenz Walter Cardinal Brandm üller

Das Ereignis, an dem wir uns heute erinnern, ist die Veröffentlichung des Papstes Paul VI. Vom Enzyklika Humanae Vitae vom 25. Juli 1968.

In dieser Enzyklika hat Paul VI. Unter anderem in Lehrmeinungen auf Disputationen verzichtet, die auch innerhalb der katholischen Kirche mit großem Eifer über die Rechtmäßigkeit und moralische Verwerflichkeit der künstlichen Empfängnisverhütung geführt werden. Die Enzyklika löste daher einen heftigen Proteststurm innerhalb der Kirche aus.

Die Angelegenheit wurde in der katholischen Welt kontrovers diskutiert, als die Church of England auf der Lambeth-Konferenz von 1930 eine Entscheidung mit 193 Stimmen und 67 Gegenstimmen im Einklang mit dem säkularen Geist der Zeit , zugunsten der Empfängnisverhütung, um dadurch ein einflussreicher Meinungsführer in der nicht-katholischen Welt zu werden.

However, this had not always been the case. Eminent representatives of Lutheranism and the Methodist Episcopal Church South saw in contraception one of the “most repugnant modern travesties”, a return to morally ruinous paganism. On 2 April 1931 The Presbyterian wrote as follows on the adoption of the Lambeth Resolution by the USA Federal Council of Churches: “Its recent pronouncement on birth control should be sufficient cause, even if there were no others, for the withdrawal of its support from that body, which declares that it speaks for the Presbyterian and other Protestant Churches in ex cathedraVerlautbarungen ".

Überraschenderweise schloss sich die Washington Post am 22. März 1931 mit dem Protest gegen die Verabschiedung der Lambeth-Entscheidung an: "Der Bericht des [Lambeth] Komitees, wenn er in Kraft getreten ist, würde zu seiner logischen Schlussfolgerung den Tod der Ehe als heilige Institution durch die Errichtung erniedrigender Praktiken, die willkürliche Unmoral ermutigen würde. Der Vorschlag, dass die Verwendung von legalisierten Verhütungsmitteln "vorsichtig und zurückhaltend" wäre, ist absurd. "

Die am 31. Dezember 1930 veröffentlichte Enzyklika Pius XI, Casti connubii , die die katholische Position mit großer Klarheit präsentierte, stieß auf einen beeindruckenden ökumenischen Konsens.

Diese zufällige Periode kam jedoch zu einem abrupten Ende. Trotz der Enzyklika wurden die Disputationen, auch in der katholischen Welt, nur durch den Zweiten Weltkrieg unterbrochen. Mehrere katholische Theologen befürworteten mehr oder weniger die Position des USA-Bundesrates der Kirchen und ihre Entschließung vom 23. Februar 1961:

"Die Mehrheit der protestantischen Kirchen betrachtet Verhütung und regelmäßige Abstinenz als moralisch gerechtfertigt, wenn die Motive gerecht sind. Den Protestanten wird allgemein geglaubt, daß die Motive und nicht die Methoden das hauptsächliche moralische Problem darstellen, vorausgesetzt, daß die Methoden auf die Verhinderung der Empfängnis beschränkt sind. Die protestantischen Christen stimmen darin überein, Abtreibung und jede Methode zu verurteilen, die das menschliche Leben zerstört, es sei denn, die Gesundheit oder das Leben der Mutter ist gefährdet. "

Es konnte nicht ignoriert werden, dass diese Erklärung auf dem Konzept der situativen Ethik beruhte und sonst die katholische Moraltheologie durchdringen würde.

Das waren also im Großen und Ganzen die Umstände, unter denen das Zweite Vatikanische Konzil die Verhütung angehen musste. Während der Debatten wurden katholische Stimmen in der Kammer des Rates aufgeworfen, in denen die Billigung der oben beschriebenen amerikanischen protestantischen Position gefordert wurde.

Wir erinnern uns in diesem Zusammenhang auch an die Warnung des Kardinals Suenens an die Kirchenväter, dass die Kirche nicht aus Liebe Gottes einen neuen Galileo-Fall schaffen sollte, indem sie den Entdeckungen der modernen Wissenschaft durch ihre Verweigerung der Empfängnisverhütung, eine Äußerung, die sicherlich keine große Kenntnis der Galilei-Affäre bewiesen hat.

Heute sind wir jedoch mit den Ergebnissen eines auf der Lambeth-Konferenz von 1930 eingeleiteten Prozesses konfrontiert, der uns aus der Anerkennung der künstlichen Empfängnisverhütung zur Monstrosität der heute als Fortpflanzungsmedizin bekannten Methode geführt hat, mit der der Mensch sich auf die Thron des Schöpfers.

Es ist daher im Zusammenhang mit diesen Umständen, dass die Enzyklika Humanae Vitae, die 1968 veröffentlicht wurde, ein Lehrdokument ist, dessen prophetische Natur im Laufe der Zeit auch von führenden nichtkatholischen Denkern anerkannt wurde. In dieser Enzyklika brachte Paul VI. Vorübergehend eine Reihe von Lehrbehauptungen zur Empfängnisverhütung auf, die von Pius XI. In Casti Connubii initiiert und von Pius XII. Und Johannes XXIII. Fortgesetzt wurden . Diese wurden letztlich von Johannes Paul II aufgenommen, entwickelt und vertieft.

Humanae Vitae liefert ein außergewöhnliches Beispiel für die Funktionsweise des Prozesses der Parodose , der Übertragung der Lehre von der Kirche. Wenn die Wahrheit des Glaubens empfangen, angenommen und weitergegeben wird, geschieht, dass das, was empfangen wird, wenn es angenommen und übermittelt wird, mit tieferem Verständnis und präziseren Ausdruck auf die Bedürfnisse der jeweiligen Gegenwart reagiert, während es weiterhin mit sich selbst identisch ist. In alledem ist der Widerspruch zwischen gestern und heute unmöglich: Es ist der Heilige Geist, der in der Kirche Jesu Christi handelt, um diesen Paradies zu führen. Es ist der Heilige Geist, der dafür sorgt, dass sich der Glaube der Kirche im Laufe der Zeit entwickelt, so wie eine erwachsene Person weiterhin identisch mit dem Kind ist, wie es in der Vergangenheit war, eine Intuition, die Vincent von Lérins bereits 430 John Henry Newman verfasst.

*



Die heute eingeweihte Konferenz wurde zu dieser erneuerten Aufnahme, Verabschiedung und vertieften Übertragung der wahrhaft prophetischen Lehre Paul VI. Im Jahr 2017 aufgerufen.

Möge dieses außergewöhnliche säkulare Dokument des Petrinischen Lehramtes erneut die Pracht veritatis bestrahlen , die in der Lage ist, die gegenwärtige Dunkelheit der Gedanken und Herzen zu beleuchten. Lumen Christi gloriose resurgentis dissipet tenebras cordis et mentis .


http://voiceofthefamily.com/cardinal-bra...ary-conference/

Ich bete, dass Gott Ihre Arbeit segnen und auf ein erfolgreiches Ergebnis dieser Konferenz hoffen wird.
http://chiesa.espresso.repubblica.it/
+
https://www.lifesitenews.com/news/as-hum...s-to-human-life

von esther10 29.10.2017 00:28

Warum die besten Freunde in der Schule verboten sind, ist verrückt und grausam
Von John Horvat II.


Warum die besten Freunde in der Schule verboten sind, ist verrückt und grausam

Gerade wenn es so aussieht, als ob moderne Erzieher die Grenzen ihrer bizarren Lehren erreicht hätten, scheinen sie immer etwas Neues zu finden. Der neueste Trend verbietet beste Freunde in der Schule . Auch diese persönlichsten Beziehungen müssen kontrolliert werden.

Es war schlimm genug, wenn aufgeklärte Pädagogen Kindheitsbeziehungen mit ihrem Angriff auf "Stereotypen" auf den Kopf stellten. Tatsächlich können Jungen nicht mehr Jungen mit anderen Jungen sein. Der Stereotyp des Jungen ist zu aggressiv und durchsetzungsfähig für eine Schneeflockenwelt. Mädchen können auch nicht mehr Mädchen mit anderen Mädchen sein. Das Mädchenstereotyp gilt als zu gedämpft.

RTO-mini2 Warum die besten Freunde in der Schule verbannt werden, ist verrückt und grausamKostenloses Buch: Rückkehr zur Ordnung: Von einer verrückten Wirtschaft zu einer organischen christlichen Gesellschaft - wo wir waren, wie wir hier sind und wohin wir gehen müssen


Kinder werden weiter ermutigt, sich von einer vorher festgelegten Ordnung zu befreien. Sie können sich jetzt als echtes oder imaginiertes Pronomen selbst identifizieren und phantasieren. Genau zu dem Zeitpunkt, zu dem Kinder Sicherheit suchen, werden sie gelehrt, dass es keine gibt.

Zielgruppe beste Freunde
Beste Freunde und Busenfreunde sind jetzt Ziele. Solche Richtlinien ignorieren die Tatsache, dass das Kind auf der Suche nach Zuneigung und Validierung starke Peer-Freundschaften benötigt, die über die Familie hinausgehen.

Vertraute Freunde werden gebraucht, um Kindern zu helfen, sich anderen anzuvertrauen. Beste Freunde bauen Selbstwertgefühl und Gewissheiten auf; Sie schaden der Entwicklung nicht.

Die Gleichstellungspolizei hat nun jedoch festgelegt, dass alle Anleihen gleichgestellt werden sollen. Die progressiveren Schulen mit "No-best-friend" -Politik versuchen, Ausgrenzungsgefahren zu vermeiden. Ironischerweise sind solche Strategien in sehr exklusiven Schulen entstanden.

Was sagt der heilige Thomas über die Einwanderung?

Thomas's Battersea, die Schule des 4-jährigen Prince George in England zum Beispiel, wird den Prinzen davon abhalten, beste Freunde zu haben. Das Verbot bester Freunde ist sowohl in Europa als auch in Amerika ein wachsender Trend.

Negative Gefühle und Abneigungen vermeiden

Diese Erzieher argumentieren, dass größere Freundesgruppen negative Gefühle vermeiden, die mit der Wahrnehmung zusammenhängen, dass man ausgelassen wurde. Wenn jedes Kind gleichermaßen der Freund jedes anderen Kindes ist, fühlt sich jeder angeblich genauso glücklich. Wenn ein Kind beispielsweise Geburtstag feiert, muss er oder sie alle in die Klasse einladen oder gar keine Party haben.

Bildung wird zu einer Angelegenheit von Gefühlen und Emotionen. Jeder wird dazu ermutigt, künstlich und inklusiv zu sein. Jede ungleiche Behandlung löst Gefühle von Ressentiments aus. Dieser wohlfühlende pädagogische Ansatz schreckt die Vorbereitung auf den Umgang mit der realen Welt ab, was nicht immer freundlich und inklusiv ist. Es wird zum Stadium einer Fantasiewelt, die nicht der Realität entspricht. Kein Wunder, dass Studenten jetzt sichere Räume und Malbücher für das stressige Universitätsleben benötigen.

Dies ist ein Fall der Kindheit Ende. Normalerweise hat die Bildungseinrichtung eng kontrollierte Curricula oder allgemeinere Dinge, die die Entwicklung der Kindheit betreffen. Die Kontrolle erstreckt sich nun auf die Wahl der Freunde eines Kindes. Es wird Kindesmissbrauch der schlimmsten Sorte.

Was sagt der heilige Thomas von Aquin über die Ehe?

Heiligkeit und Gebäudecharakter: Wahres Ziel der Erziehung
Die Menschen vergessen, dass Bildung nicht nur die Vermittlung von Wissen an Kinder beinhaltet. Bildung besteht vor allem aus dem Aufbau von Charakter, der die Kinder auf die Härten des Lebens vorbereitet.

Die Zeit in der Schule sollte dafür verwendet werden, dem Jungen zu helfen, die Gewissheiten zu entwickeln, die ihn für sein ganzes Leben führen werden. Das Mädchen entwickelt diese Qualitäten und Reize, die für ihr Leben bei ihr sein werden. Kindheitsspiele vermitteln den Jugendlichen wertvolle Sozial- und Verhandlungsfähigkeiten. Freundschaften aller Intensitäten zu bilden ist Teil des Lernprozesses.

Die Jugend sollte eine Zeit unbeschwerter und keuscher Freuden sein, die das Kind allmählich darauf vorbereiten, Härte und Verantwortung zu übernehmen. Kinder brauchen ihre Zeit der Unschuld, um eine nicht zynische Weltanschauung zu entwickeln, die sie während ihres ganzen Lebens führen wird.



Moralische Bildung ist wichtig
Vor allem sollte die Erziehung auf moralische Perfektion und Heiligkeit ausgerichtet sein. Eine Erziehung ohne Gott macht keinen Sinn. Die natürliche Neigung eines Kindes, sich perfekte und wunderbare Dinge vorzustellen, führt natürlich zu Gott und einem Verlangen nach dem Himmel.



Wenn es keine Lehre von Recht und Unrecht gibt, wird Bildung zu einem mechanischen Prozess, der keine klare Bedeutung hat. Wenn es keinen wohlwollenden Gott gibt, den Kinder kennen, lieben und dienen können, wird die Welt zu einem grausamen Ort ohne Vorsehung.

Die Auswirkungen, die Religion auf Bildung hat, dass Lehrer ignorieren

Liberale Erzieher haben alles falsch. Nach dem bizarren, linken Dogma müssen Kinder frei sein, sich anders auszudrücken, solange alle am Ende gleich sind. Es ist eine grausame Tyrannei, die nicht einmal die besonderen und intimen Beziehungen des unschuldigen Kindes verschont.
http://www.returntoorder.org/2017/10/ban...l-insane-cruel/

von esther10 29.10.2017 00:27

Warum die Sexualität des Menschen sittliche Normen und Werte benötigt
Veröffentlicht: 29. Oktober 2017 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: THEMEN der Zeit | Tags: Beherrschung, Gesellschaft, Liebe, Lust, Menschenwürde, Moral, Normen, Sexualethik, Sexualität, sexuelle Revolution, Sittlichkeit, Tradition, Verantwortung, Werte, zeitgeist |Hinterlasse einen Kommentar
.
Uns allen wurde erzählt, dass wir aus einer dunklen Zeit kommen, aus einer Zeit der sexuellen Unterdrückung, aus einer Zeit, in der finster drein blickende Hüter der Moral die ihnen hilflos ausgelieferten Menschen mit ihren rückständigen Ideen davon abhielten, sich selbst zu verwirklichen und ihre Sexualität frei auszuleben.

Wir haben eine Gesellschaft überwunden, in der man die Menschen davon abhielt, ihr Glück zu finden.
Heute leben wir in dieser Welt der „Freiheit“, die man uns versprochen hat. Jeder einzelne von uns kann sich selbst umsehen. Er kann die Gesellschaft betrachten, die ihn umgibt und er kann sich selbst ein Urteil bilden. Und natürlich kann er auch sein eigenes Leben zur B
etrachtung heranziehen.

Sind wir glücklich mit der Gesellschaft, in der wir leben? Sind wir glücklich mit dieser Freiheit, die uns versprochen und die geliefert wurde?


Letztlich muss jeder für sich selbst entscheiden, wie er zu dieser Gesellschaft und ihren Werten steht.

Doch schauen wir uns dieses Narrativ von der „Sexuellen Befreiung“ etwas genauer an. Man sagt uns, eine freie Entfaltung der Sexualität wäre ein wichtiger Faktor dafür, im Leben glücklich zu sein.

Nun haben wir Menschen diese Tendenz, uns selbst und unsere Zeit als die Spitze des Fortschritts anzusehen. Oft betrachten wir die Gesellschaft, in der wir leben, als die bestmögliche und glauben, unsere Art zu leben sei die einzige, die überhaupt Sinn macht. Alles, was vor uns war, betrachten wir als notwendigen Entwicklungsschritt hin zu unserer heutigen und als fast perfekt empfundenen Welt, wenn nicht gar als Fehlentwicklung.



Aber wenn etwas mehr als tausend Jahre funktioniert hat, muss dann nicht irgend etwas daran richtig sein? Insbesondere dann, wenn wir unsere heutige Welt betrachten, die erst seit wenigen Jahrzehnten in dieser Form existiert und die gerade nicht unbedingt den Eindruck erweckt, als ob das noch lange so weiter gehen würde?

Warum aber lehren die Religionen eine „Sexualmoral“, eine Sache, die uns heute so seltsam aus der Zeit gefallen scheint? Und warum lehrt uns der Linksliberalismus das Gegenteil, welches man zusammenfassen könnte mit: „Alles ist erlaubt, so lange alle (direkt) Beteiligten es gut finden“?

Ich könnte jetzt etwas über stabile Familien und daraus erwachsende stabile Gesellschaften und über Geburtenraten schreiben. Genauso gut könnte ich Kinder und ihr Recht auf stabile Verhältnisse erwähnen. Ich könnte über Verantwortung schreiben, die man als Erwachsener übernehmen sollte und die wichtiger ist als individuelle Selbstverwirklichung um jeden Preis.

Kurz: Ich könnte darüber schreiben, dass Sexualität wichtige soziale Funktionen erfüllt und nicht nur bloße Triebbefriedigung ist. Und genau das ist der Kern der Sache.

„Du sollst Deine Sexualität kontrollieren – und nicht sie dich“

Religion und Tradition wollen uns nicht „unterdrücken“. Sie sagen uns einfach nur:

Sexualität ist ein Trieb; sie kann gute und schlechte Dinge bewirken. Wir wollen, dass du lernst, sie zu beherrschen. Du sollst deine Sexualität kontrollieren und nicht sie dich.



Wir Menschen sind hin und her gerissen zwischen kurzfristigen und leicht verfügbaren Freuden und langfristigen Zielen. Und genauso sind wir auch hin und her gerissen zwischen unserer triebhaften und unserer höheren geistigen Natur.

Geben wir den kurzfristigen Freuden zu sehr nach, so zerstören wir das, was uns auf lange Sicht glücklich machen würde oder sorgen dafür, dass es gar nicht erst entstehen kann.

Und genau das ist es, was die Zerstörer des Westens mit ihrer Maxime „Alles ist ok, so lange alle Beteiligten einverstanden sind“ bezwecken.

Sie wollen uns auf dieses niedere Level herunterziehen. Sie wollen uns dazu verleiten, unserem ersten Impuls nachzugeben. Und sie haben eine Moral geschaffen, welche dieses Verhalten für richtig erklärt.

Sie soll uns das schlechte Gefühl nehmen, das uns beschleicht, wann immer wir unsere hohen und schwierigen Ziele aus den Augen verlieren und uns stattdessen in unseren niederen Instinkten und damit in der Gegenwart verlieren.

Erstveröffentlichung dieses Beitrags auf dieser Internetseite: https://neokonservativ.wordpress.com/
https://charismatismus.wordpress.com/201...erte-benoetigt/

von esther10 29.10.2017 00:26




Es ist unmöglich, die katholische Lehre gegen Kontrazeption zu ändern: Kardinal

Amoris Laetitia , Katholisch , Humanae Vitae , Humanae Vitae Um 50: Den Kontext Setzen , Walter Brandmüller

ROM, 28. Oktober 2017 ( LifeSiteNews ) - Die in Humanae Vitae zum Ausdruck gebrachte Lehre der Kirche gegen Verhütung ist ein "außergewöhnliches Beispiel" dafür, wie sich die "Wahrheit des Glaubens" vertieft und weiterentwickelt, während sie "mit sich selbst identisch bleibt" Brandmüller erklärte heute auf einer Konferenz in Rom.

Brandmüller machte seine Ausführungen mit der Eröffnung einer Konferenz mit dem Titel Humanae Vitae um 50: Einstellung des Kontextes , der von Voice of the Family organisiert wurde. Die Konferenz fand an der Päpstlichen Universität von St. Thomas von Aquin statt.

Bild
Kardinal Brandmüller zur "Humanae Vitae at 50" Konferenz in Rom, 28. Oktober 2017. Diane Montagna / LifeSiteNews
Der deutsche Kardinal Brandmüller ist ein weltbekannter Gelehrter der Kirchengeschichte und hat zahlreiche Bücher über die Kreuzzüge, die spanische Inquisition und die Reformation veröffentlicht. Er hat einen Doktortitel in Theologie und ist der ehemalige Präsident der Päpstlichen Kommission für Historische Wissenschaften. Er ist einer der vier Kardinäle, die Papst Franziskus (Fragen) an Papst Franziskus (Papst Franziskus) unterzeichneten, wenn er fragt, ob die Mahnung des Papstes 2016 Amoris Laetitia der ewigen katholischen Lehre entspricht.

Papst Paul VI. Enzyklika Humanae Vitae [Of Human Life] feiert nächstes Jahr seinen 50. Geburtstag. Katholische Akademiker wie Josef Seifert und Pater George Woodall haben dargelegt, wie die Lehre von Papst Franziskus über Ehe und Familie, wie sie insbesondere in Amoris Laetitia (Freude der Liebe) zum Ausdruck kommt , dazu benutzt werden könnte, die katholische Lehre gegen Verhütung zu stürzen.

Brandmüller sagte den Konferenzteilnehmern, dass es für die katholische Kirche "unmöglich" sei, ihre Lehre in Humanae Vitae zu ändern , was er als "Lehrdokument" bezeichnete, das "wahrhaft prophetisch" sei.

In der Enzyklika heißt es: "Jeder einzelne Heiratsakt muss für die Übertragung des menschlichen Lebens offen bleiben" und fordert die Verwendung von Empfängnisverhütung (einschließlich der Pille, des Kondoms, des Entzugs und anderer Methoden) als "intrinsisch falsch".

"Humanae Vitae liefert ein außergewöhnliches Beispiel für die Funktionsweise des Prozesses der Parodose, was die Übertragung der Lehre von der Kirche bedeutet. Wenn die Wahrheit des Glaubens empfangen, angenommen und übermittelt wird, dann geschieht, dass das, was empfangen wird, wenn es angenommen und übermittelt wird, mit tieferem Verstehen und präziseren Ausdruck auf die Bedürfnisse der jeweiligen Gegenwart reagiert, während es weiterhin identisch mit sich selbst ist " er sagte.

"In all dem ist der Widerspruch zwischen gestern und heute unmöglich: Es ist der Heilige Geist, der in der Kirche Jesu Christi handelt, um diesen Prozess der Paradoxie zu führen. Es ist der Heilige Geist, der dafür sorgt, dass sich der Glaube der Kirche im Laufe der Zeit entwickelt, so wie eine erwachsene Person weiterhin identisch mit dem Kind ist, wie es in der Vergangenheit war, eine Intuition, die Vincent von Lérins bereits 430 von dem seligen John Henry Newman ausgearbeitet ", fügte er hinzu.

Der Kardinal sagte, dass die katholische Kirche den Belastungen durch die protestantischen Kirchen und die Welt standhalten müsse, die sehen wollen, dass die Kirche "Situationsethik" benutzt, um Empfängnisverhütung als moralisch legitim zu akzeptieren.

Stattdessen sagte er, "dem Lehrdokument, dessen prophetische Natur im Laufe der Zeit auch von führenden nicht-katholischen Denkern anerkannt worden ist," Tribut gezahlt werden sollte ".

"In dieser Enzyklika brachte Paul VI. Eine vorübergehende Schließung einer Reihe von Lehrbehauptungen zur Empfängnisverhütung durch Pius XI in Casti connubii ein, die von Pius XII. Und Johannes XXIII. Fortgesetzt wurden. Diese wurden letztlich von Johannes Paul II aufgenommen, entwickelt und vertieft ", sagte er.

"Die heute eröffnete Konferenz hat zu dieser erneuerten Aufnahme, Annahme und tieferen Übertragung der wahrhaft prophetischen Lehre von Paul VI. Im Jahr 2017 aufgerufen", fügte er hinzu.
https://www.lifesitenews.com/news/humana...opment-cardinal
Brandmüller vollständige Adresse.

von esther10 29.10.2017 00:24

Polen sind verrückt...Wer sagt so etwas...nein ich sage...Wunderbares Volk.

Gepostet von Moderador am Di, 10.10.2017 - 13:54.
Kirchennachrichten Chroniken unserer Zeit Die Vernunft unseres Glaubens Familienleben Artikel
Ein unmöglicher Rosenkranz entlang der Grenze



Wer schlägt vor, einen Gebetstag entlang seiner gesamten Grenze, nur 3000 km zu nennen? Wen kündigt sich an, dass eine Million Menschen auf diesen Anruf reagieren? Wer könnte daran denken, am 7. Oktober die Menschen in die Kapellen des Flughafens einzuladen, um den Rosenkranz zu beten, weil diese Orte Teil der Grenzen des Landes sind und sie mit Menschen zu bündeln? Oder bilden Sie Ketten von Booten auf den Flüssen, während Sie den Rosenkranz beten? Oder von Schiffen in den Meeren? Und die in Afghanistan stationierten polnischen Soldaten beten den Rosenkranz, der mit der ganzen polnischen Nation vereint ist?

Verrückt, wirklich.

Vor dem Rosenkranz wurden 300 Messen in verschiedenen Teilen des Landes gebetet, um die Gnaden des Himmels anzurufen. Diese wahnsinnige Tat wurde von Laien mit der Unterstützung von 22 Diözesen des Landes organisiert. Erzbischof von Krakau, sagte Marek Jędraszewski in seiner Predigt bei der Messe am Samstag: „für die anderen Nationen Europa Betet und die Welt zu verstehen, dass wir auf die christlichen Wurzeln der europäischen Kultur zurückkehren müssen, wenn Europa Europa bleiben“.

Es muss eine Art kollektiver Minderwertigkeitskomplex sein, weil Polen mehr als einmal von der Karte ausgelöscht, zerstückelt, seine Armee in Massen erschossen, seine Einwohner deportiert wurden. Und jetzt geben sie vor, ihren Ultranationalismus zu verteidigen, indem sie den Rosenkranz "gegen die Muslime" beten. Deshalb wählten sie den Jahrestag der Schlacht von Lepanto. Das sagen die vernünftigen Liberalen.

So verrückt sind sie, die eine Million Teilnehmer zu dieser kollektiven Manifestation ankündigen. Und ratet mal was. Wie viele haben teilgenommen? Fast zwei Millionen.

Ich war immer davon überzeugt, dass die Polen ein bisschen verrückt sind. Zum Beispiel, als sie auf deutschen Panzern Säbel-Akkord-Angriffe machten.

Sie behaupten, der Rosenkranz sei die mächtigste Waffe gegen die Feinde Gottes. "Gott hat den Rosenkranz in diesen Zeiten mit besonderer Wirksamkeit ausgestattet", sagt Fatima.

Vielleicht sind die Polen ein wenig verrückt, aber diejenigen, die unter Wahnsinn leiden, sind diejenigen, die nicht beten, nicht einmal bequem zu Hause, in ihrer Gemeinde oder wo auch immer. Opfer eines für diese Zeit so typischen blinden und selbstmörderischen Wahnsinns.
http://panoramacatolico.info/articulo/lo...cos-estan-locos
http://panoramacatolico.info/noticia

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs