Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Hallo ihr Lieben, ich denke es betrifft ganz viele Leute. Vor allem Kinder sind oftmals Opfer von Mobbingattacken. Gründe dafür gibt es unterschiedliche. Meistens allerdings geht’s ums aussehen oder das Herkunftsland. Allerdings kann das auch Lehrer an der eigenen Schule betreffen. Manche werden bewusst ausgegrenzt oder ähnliches. Gute Schulungen zu dem Thema habe ich hier auf der Heraeus Bildung...
    von KrisMob in Mobbing an deutschen Schulen: ...
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 25.09.2017 00:46

Junges Mädchen nach AfD-Kundgebung von Linksextremen schwer verletzt

Veröffentlicht: 25. September 2017 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: Causa Alternative für Deutschland (AfD) | Tags: Abschlußkundgebung, AfD, Alternative für Deutschland, Antifa, Junge Alternative, krankenhausreif, Linksextreme, Niedersachsen, Polizei, Täter, verprügelt |2 Kommentare
Nach der Abschlusskundgebung der niedersächsischen AfD hat sich ein schwerer Zwischenfall ereignet. Durch eine Gruppe von rund 30 Gegendemonstranten aus dem linken Spektrum wurde eine 17-Jährige krankenhausreif geschlagen.



Das junge Mädchen war alleine zum Bahnhof unterwegs und wurde hinterrücks attackiert. Dem Opfer wurde ins Gesicht geschlagen sowie brutale Tritte auf die Wirbelsäule zugefügt. Anschließend hat man sie auf eine befahrene Straße geschubst. In welcher Form hier ein versuchtes Tötungsdelikt im Raum steht, werden die Ermittlungen ergeben müssen.

Das Mädchen muss nun wegen eines Schädelhirntraumas stationär behandelt werden. Die Polizei konnte zwei Täter festsetzen.

Die Junge Alternative (JA) Niedersachsens verlangt größte juristische Härte gegen die Täter. Außerdem fordert die JA Niedersachsen die niedersächsischen Parteien auf, sich endlich für einen Untersuchungsausschuss im Landtag einsetzen, um linksextreme Verbrechen und Strukturen aufzuklären und zu zerschlagen.

Der Vorfall zeige erneut, dass Personen aus dem linksextremen Spektrum die wahren Feinde unserer Demokratie seien, erklärte die Jugendorganisation der AfD in einer Pressemitteilung.

Jener Mob, der das wehrlose Mädchen brutal verprügelte, war vorher neben Gewerkschaften, Grünen, SPD und dem Direktkandidaten der CDU, Roy Kühne, ein Teil jener Gegendemonstration, die der CDU-Kandidat für ihren Einsatz gegen die AfD gelobt hatte.

Quelle und vollständiger Text hier: http://www.journalistenwatch.com/2017/09...unges-maedchen/

von esther10 25.09.2017 00:46

Alberta-Führer denkt, es sei "super-grausam", damit die Eltern wissen, dass ihr Kind sich einem Gay-Club angeschlossen hat


Alberta Ndp

25. September 2017 (LifeSiteNews) - Nur für den Fall, dass Sie irgendwelche Zweifel daran hatten, ob Alberta Premier Rachel Notley und ihre Regierung von Aktivisten Radikalen planen, die Christen zu dämonisieren als eine Möglichkeit, die nächste Wahl zu gewinnen, diese Schlagzeile von der Nationalen Post über die Wochenende sollte jeden Zweifel klären: "Alberta Premier Rachel Notley sagt, dass United Konservative entschlossen sind, schweren Kindern Schaden zuzufügen."

Entschlossen, schweren Kindern Schaden zuzufügen . Das ist ganz der Vorwurf, ganz zu schweigen von einer schrecklichen Karikatur und einem Abstrich von Albertas christlichen Gemeinschaften und sozialen Konservativen (die auch viele Gruppen neuer Immigranten beinhalten würden). Und wie rechtfertigt es dies nicht? Nach der Post :

Notley sagte der Kommentar von UCP-Führung Kandidaten Jason Kenney, dass Eltern gesagt werden sollten, wenn ihr Kind eine Gay-Gerade Allianz in der Schule ist "super-grausam".

Laut Notley, anscheinend, müssen Kinder in Alberta vor ihren Eltern geschützt werden . Regierungsangestellte, die keine Liebe für die Kinder haben, haben die Kinder nicht aufgeworfen und haben noch nie für diese Kinder geopfert - diese Leute sagen, dass Notley und ihr Bildungsminister David Eggen , die dafür verantwortlich sind, Kinder allen möglichen Schicksalen auszusetzen Pornografie - sie wissen es besser als die Eltern.

Denken Sie dies sorgfältig für einen Moment. Die Premiere von Alberta sagte nur, dass es "super-grausam" für die Eltern zu wissen, was ihre Kinder sind bis in der Schule, vor allem, wenn es etwas so wichtig wie ihre Sexualität beinhaltet. Wenn man einfach die Eltern aufhält, wer ist darauf hinzuweisen, dass die Wächter ihrer Kinder und die Verantwortung für ihr Wohlergehen - informiert über das, was ihre Kinder mitmachen, von Notley als "super-grausam" angesehen wird, was denkst sie dann? Eltern? Was sieht sie sich vor, dass diese Mütter und Väter planen? Warum denkt sie, dass Kinder von ihren Eltern abgeschirmt sein müssen?

Notley und Eggen und der Rest der NDP-Bande konsequent weg mit bösartig verleumderten Eltern, indem sie anschliessen, dass schreckliche Grausamkeiten stattfinden werden, wenn sie einfach in das Leben ihrer eigenen Kinder involviert sind, und impliziert, dass bezahlte Regierungsangestellte besser mit dem ausgestattet sind Liebe und Mitgefühl notwendig, um sicherzustellen, dass Kinder sicher und gepflegt werden. Diese Haltung schneidet dem Herzen ihrer "progressiven" Ideologie ab: Grundsätzlich glauben sie, dass Kinder dem Staat angehören, nicht den Eltern.

Notley könnte das nicht laut sagen - obwohl NDP-Führung Kandidat Niki Ashton wurde in der Nähe vor kurzem - aber viele ihrer ideologischen Pendants haben dies in expliziten Begriffen angegeben. Zurück in den 70er Jahren erklärte Alex J. Proudfoot von der Alberta School Trustees Association offen: "Wenn wir bis zum Knirschen kommen, gehört das Kind zum Staat" - und das war im Kontext einer Debatte darüber, ob eine Alberta Die christliche Schule hatte das Recht, weiter zu operieren. Jahre später, Proudfoot, bis dahin ein Professor für Bildung an der Universität von Calgary, erarbeitete mit den Worten: "Das Kind ist nicht dein Kind. [Kinder] sind Eigentum des Staates, wie unser Öl, wie unser Gas, wie unsere Pipelines. "

Es ist wegen dieser fundamentalen Ideologie - dass sie als Führer der Regierung von Alberta mehr Recht auf Ihre Kinder hat als Sie -, dass Rachel Notley jemanden beschuldigen kann, der sagt, dass die Eltern wissen sollten, was ihre Kinder tun, wenn sie weg sind von zu Hause mit Regierungsangestellten, "super-grausam" zu sein. Denn grundsätzlich vertraut sie den Eltern nicht - wie kann sie, wenn sie bereit ist zu sagen, dass sie nur informiert ist, ist "super-grausam"?

Das ist genau der Grund, warum "progressive" Politiker fühlen, dass sie jede Art von Bildung umsetzen können, die sie wählen und lehren, ihre Kinder, was auch immer sie wollen: Es liegt daran, dass sie dazu berechtigt sind. Sie können denken, dass Ihre Söhne und Töchter Ihre Kinder sind und dass Sie das Recht haben, sie zu heben, wie Sie es sehen und Ihre eigenen Werte und Traditionen an sie weitergeben, aber das ist nicht der Weg Rachel Notley und Bill Eggen und der Rest von der progressive Satz sieht es. Sie sehen Kinder als Ware im Besitz des Staates.

Rachel Notley's scharfe Warnung an Albertans ist eine, die beachtet werden sollte, aber nicht, weil ihr apokalyptischer Unsinn über die United Conservative Party wahr ist. Es sollte beachtet werden, denn wenn sie jemanden beschuldigt hat, der glaubt, dass die Eltern wissen, was für ihre Kinder am besten "super-grausam" ist, hat sie ihre eigene Hand gekippt und den Albertan-Eltern genau gesagt, was sie von ihnen denkt.
https://www.lifesitenews.com/blogs/alber...eir-child-joine

+++++

blog-e70224-Katholischer-Bischof-Stoppt-die-Satansmesse-ein-orgiastisches-Ritual-von-Schmerz-und-Perversion-AUGUST.html

von esther10 25.09.2017 00:45



Zusammenfassung der „Correctio filialis“ (Zurechtweisung)

https://katholisch-bleiben.de/
Es heißt: diese Webseite ist nicht erreichbar...


Katholische Priester und gelehrte Laien aus der ganzen Welt haben Papst Franziskus am 11. August ein Schreiben übermittelt. Da sie seither keine Antwort vom Heiligen Vater erhalten haben, machen sie heute, 24. September, dem Fest der der allerseligsten Jungfrau vom Loskauf der Gefangenen und Unserer Lieben Frau von Walsingham, ihr Schreiben öffentlich bekannt.

Das Schreiben, das neuen Unterzeichnern offensteht, trägt die Unterschrift von 62 Priestern und katholischen Gelehrten aus 20 Nationen, die zahlreiche weitere vertreten, die aber nicht über die nötige Redefreiheit verfügen.

Das Schreiben hat einen lateinischen Titel: Correctio filialis de haeresibus propagatis (Zurechtweisung wegen der Verbreitung von Häresien). Darin wird erklärt, dass der Papst durch sein Apostolisches Schreiben Amoris laetitia und weitere damit verbundene Aussagen, Handlungen und Unterlassungen sieben häretische Positionen zur Ehe, dem moralischen Leben und dem Empfang der Sakramente vertreten und die Verbreitung dieser häretischen Meinungen in der Katholischen Kirche verursacht hat. Diese sieben Häresien sind von den Unterzeichnern lateinisch formuliert, der offiziellen Sprache der Kirche.

Die Zurechtweisung besteht aus drei Hauptteilen. Im ersten Teil zeigen die Unterzeichner auf, warum sie als gläubige und praktizierende Katholiken das Recht und sogar die Pflicht haben, eine solche Zurechtweisung an den Papst zu richten. Das Gesetz der Kirche verlangt, dass kompetente Personen nicht schweigen, wenn die Hirten der Kirche die Herde verwirren. Das bedeutet keinen Widerspruch zum katholischen Dogma der päpstlichen Unfehlbarkeit, da die Kirche lehrt, dass der Papst sich an genau definierte Kriterien zu halten hat, damit seine Aussagen als unfehlbar gelten. Papst Franziskus hat sich weder an diese Kriterien gehalten noch diese in Anspruch genommen. Er hat nicht erklärt, dass diese häretischen Positionen als endgültige Lehre der Kirche zu betrachten seien oder dass die Katholiken sie mit Zustimmung des Glaubens zu glauben hätten. Die Kirche lehrt, dass kein Papst behaupten kann, dass Gott ihm irgendeine neue Wahrheit offenbart habe, die von den Katholiken verpflichtend zu glauben sei.

Der zweite Teil des Schreibens ist der wesentliche, da er die „Zurechtweisung“ im eigentlichen Sinn des Wortes enthält. In ihm werden Stellen von Amoris laetitia zitiert, in denen häretische Positionen angedeutet oder ermutigt werden. Des Weiteren werden Aussagen, Handlungen und Unterlassungen von Papst Franziskus aufgelistet, die ohne begründeten Zweifel erkennen lassen, dass er von den Katholiken eine Interpretation der genannten Stellen möchte, die faktisch häretisch ist. Im Besonderen hat der Papst, direkt oder indirekt, es zugelassen, dass man glaubt, der Gehorsam gegenüber dem Gesetz Gottes sei manchmal unmöglich oder unerwünscht, und dass die Kirche manchmal den Ehebruch akzeptieren sollte, weil mit der Nachfolge Christi vereinbar.

Der letzte Teil mit dem Titel „Erklärung“ behandelt zwei Gründe für diese beispiellose Krise. Ein Grund ist der „Modernismus“. Der Modernismus behauptet, theologisch gesprochen, dass Gott der Kirche keine definierten Wahrheiten übergeben hat, die von ihr unverändert bewahrt und in genau demselben Sinn bis zum Ende der Zeiten gelehrt werden müssen. Die Modernisten sind der Meinung, dass Gott dem Menschengeschlecht nur Erfahrungen mitteilt, über die die Menschen nachdenken und daher unterschiedliche Dinge über Gott, das Leben und die Religion sagen können, diese Erklärungen aber nur provisorisch, nie aber feste Dogmen sind. Der Modernismus wurde vom heiligen Papst Pius X. am Beginn des 20. Jahrhunderts verurteilt, trat aber um die Mitte des vorigen Jahrhunderts wieder auf. Die große und anhaltende Verwirrung, die vom Modernismus in der Katholischen Kirche verursacht wurde, zwingt die Unterzeichner die wahre Bedeutung von „Glaube“, „Häresie“, „Offenbarung“ und „Lehramt“ zu beschreiben.

Der zweite Grund für die Krise ist der offensichtliche Einfluss der Ideen von Martin Luther auf Papst Franziskus. Das Schreiben zeigt auf, dass Luthers Ideen, des Gründers des Protestantismus, zu Ehe, Scheidung, Vergebung und göttlichem Gesetz mit dem übereinstimmen, was der Papst durch Worte, Handlungen und Unterlassungen gefördert hat. Das zeigt auch das ausdrückliche und präzedenzlose Lob, das Papst Franziskus dem deutschen Häresiarchen gezollt hat.

Die Unterzeichner maßen sich kein Urteil über den Grad der Schuldhaftigkeit an, mit dem Papst Franziskus die sieben angeführten Häresien verbreitet hat. Sie bestehen aber respektvoll darauf, dass Papst Franziskus diese Häresien verurteilt, die er direkt oder indirekt vertreten hat.

Die Unterzeichner erklären ihre Loyalität zur Heiligen Römischen Kirche, versichern den Papst ihres Gebetes und bitten ihn um seinen apostolischen Segen.

Die „Correctio filialis de haeresibus propagatis“ (Zurechtweisung wegen der Verbreitung von Häresien) soll zum Anlaß genommen werden, sich auch an die deutschsprachigen Bischöfe und Oberen zu wenden mit der Bitte und Aufforderung, die katholische Lehre unverkürzt und unverfälscht zu verkünden und sie dementsprechend auch in der Praxis umzusetzen.

Hinweis: Die Unterschriften werden zunächst gesammelt. Eine sofortige Veröffentlichung und Weitergabe ist nicht vorgesehen. In einem weiteren Schritt könnte eine Liste mit Unterzeichnern hier veröffentlicht werden. Alle Unterzeichner werden per E-Mail zuvor befragt, ob sie mit einer Veröffentlichung einverstanden sind. Ohne vorherige Zustimmung erfolgt keine Veröffentlichung!
https://katholisch-bleiben.de/zusammenfassung/


von esther10 25.09.2017 00:41


Video vor 35 Minuten
Krise spitzt sich zu

VIDEO
http://www.focus.de/politik/videos/nordk...id_7637818.html


http://www.focus.de/politik/videos/nordk...id_7637818.html

"USA haben uns Krieg erklärt": Nordkorea droht mit Abschuss von US-Bombern
Nordkorea hat seine bisher konkreteste Warnung an die USA geschickt. Die Führung in Pjöngjang betrachte die Drohungen von US-Präsident Donald Trump als Kriegserklärung, sagte Außenminister Ri Yong Ho. Zugleich drohte er, US-Kampfjets auch außerhalb des eigenen Luftraums abzuschießen. »

Nordkorea hat seine bisher konkreteste Warnung an die USA geschickt. Die Führung in Pjöngjang betrachte die Drohungen von US-Präsident Donald Trump als Kriegserklärung, sagte Außenminister Ri Yong Ho. „Er hat unserem Land den Krieg erklärt.“

Die Führung in Pjöngjang betrachte die Drohungen von US-Präsident Donald Trump als Kriegserklärung, sagte Außenminister Ri Yong Ho am Montag in New York. „Trump behauptet, dass unsere Führung nicht viel länger existieren wird“, sagte Ri. Und weiter: „Er hat unserem Land den Krieg erklärt.“ Der nordkoreanische Außenminister drohte zudem mit dem Abschuss von US-Kampfflugzeugen auch außerhalb des eigenen Luftraums.

Der US-Präsident hatte Nordkorea in der vergangenen Woche in einer Rede vor den Vereinten Nationen mit der „vollständigen Vernichtung“ gedroht, wenn das Land seine atomare Aufrüstung fortsetze. Am Wochenende dann hatten die USA eine Staffel von Kampfbombern und Kampfjets entlang der nordkoreanischen Küste über internationale Gewässer fliegen lassen.
Achtung, Betrüger! So erkennen Sie gefährliche Kreditkarten-Geräte

Auch im Video: Trump schickt Bomber an Nordkoreas Küste - kurz darauf folgt der verbale Schlagabtausch

von esther10 25.09.2017 00:41

Die deutsche Kirche und die Liebe zum Geld
Carlos Esteban 25. September 2017



Die deutsche Kirche ist reich, sehr reich. Erstens, weil Deutschland, die erste europäische Wirtschaftsmacht, eine opulente Gesellschaft ist. Aber vor allem durch ein Finanzierungssystem, das, obwohl es sehr praktisch erscheinen mag, viele perverse Konsequenzen hat: die Kirchensteuer.


Mit aller gebührendem Respekt vor dem Apostel der Heiden, seine Behauptung, dass "die Liebe des Geldes ist die Quelle aller Übel" schien mir etwas übertrieben; Ich kann mir grundsätzlich Böses vorstellen, die nichts mit ihm zu tun haben.

Auf der anderen Seite scheint es mir überhaupt nicht übertrieben zu sein, in diesem Grundsatz eine Ursache, wie teils, von den Übeln zu sehen, die die Kirche in Deutschland betrüben, die nicht aufhören, die universale Kirche zu beeinflussen.

Niemand entgeht an dieser Stelle, daß die Revolution, die in gewissen Aspekten der Moraltheologie - vor allem in Bezug auf Sexualität und Familie - Druck, bestimmte kirchliche Sektoren einzuführen, unter ihren Hauptnamen deutsche Namen wie die Kardinäle Reinhard Marx, Präsident der deutschen Bischofskonferenz, oder Walter Kasper, ein enger Mitarbeiter seiner Heiligkeit.

Kasper nannte die päpstliche Ermahnung Amoris Laetitia, noch vor ihrer Veröffentlichung den "ersten Schritt einer Reformation", der nach 1700 Jahren "Seite" in die Geschichte der Kirche verwandelt " Kasper wurde bei zahlreichen Gelegenheiten gezeigt, um die Lehre von der Kirche auf moralische Fragen wie Abtreibung, Empfängnisverhütung und Homosexualität zu mildern.

Auf der anderen Seite setzt Marx, während er diese "fortschreitende" Neuinterpretation des Evangeliums befürwortet, den Schwerpunkt auf die "Unabhängigkeit" der deutschen Kirche, in was für viele es den Ansprüchen Heinrichs VIII widerspiegelt, die zur Geburt geführt haben der anglikanischen Kirche oder, wenn wir ein solches dramatisches Ende vermeiden wollen, den Gallikanismus, der in Frankreich vor der Revolution vorherrscht.

"Wir sind kein Affiliate von Rom", sagte Marx ganz klar und bezog sich auf die pastoralen Richtlinien, die es in Deutschland erlauben, den geschiedenen Personen vor der Synode über die Familie wieder zu heiraten. "Die Synode kann nicht genau bestimmen, was wir in Deutschland tun müssen." Wir stellen uns vor, dass es nach den diskordanten Anwendungen von Amoris Laetitia nicht mehr notwendig ist, darauf zu bestehen.

Obwohl die Zwietracht zu erweichen, um die Einheit zu bewahren, ist die anomale Situation der deutschen katholischen Hierarchie ein offenes Geheimnis, wie das Orgel der deutschen Katholiken, die Tagespost, in einer kühnen Redaktion im vergangenen Januar deutlich gemacht und mit dem Titel "Un Schisma der Tatsache ", was für viele ist, was in diesem Land geschieht.

Und was hat das alles mit der Liebe zum Geld zu tun? Möglicherweise viel.

Die deutsche Kirche ist reich, sehr reich. Erstens, weil Deutschland, die erste europäische Wirtschaftsmacht, eine opulente Gesellschaft ist. Aber vor allem durch ein Finanzierungssystem, das, obwohl es sehr praktisch erscheinen mag, viele perverse Konsequenzen hat: die Kirchensteuer.

Einfach gesagt, das heißt, wenn du deutsch bist, musst du gestehen, welcher Religion du angehört, und dementsprechend nimmt der Staat einen Prozentsatz deines Einkommens - zwischen 8% und 9% der Einkommensteuer - und er gibt es der religiösen Organisation seiner Wahl.

Wir reden nicht über einen Pittance, sondern viel, viel Geld, denn die Gehälter in Deutschland sind erheblich und die Katholiken sind die Hälfte der konfessionellen Bevölkerung. Nun, in Spanien haben wir das X der Kirche im IRPF, aber wenn ich mir nicht den wahren Wunsch gebe, es zu markieren, hör ich nicht auf, katholisch zu sein.
In Deutschland aber gibt es kein X, und aufhören zu bezahlen, müssen Sie den Glauben leugnen, das heißt, apostatisieren. Und das sind größere Worte.

Es ist nicht so, dass es nicht passiert ist. Und hier ist zumindest ein Teil des Problems. Weil das System die Kirche in eine Art "Dienstleistungsunternehmen" und die Gläubigen in "Klienten" verwandelt, deren Forderungen erfüllt werden müssen, um sie nicht zu verlieren.

Katholiken leben nicht in einer Blase, noch sind wir immun gegen die ideologischen Strömungen des Augenblicks, mit ihrer moralischen Laxheit, so dass es verständlich ist, wenn auch bedauerlich, dass eine wachsende Zahl von getauften Menschen ihren Klerus fordern, ihre Hände auf die Themen zu öffnen in der die katholische Moral am meisten mit dem Zeitgeist in Konflikt steht (oder Zeitgeist, da wir über Deutschland sprechen).

Und anscheinend antworten die "Regisseure der Firma", Bischöfe und Priester. Es ist das oder verliere die Klientel.

Die Ergebnisse sind verheerend, auch die offene Rebellion vieler deutscher Prälaten zu den von Rom ausgeübten Lehren zu vermeiden.

Die Anzahl der Sorten ist alarmierend. Nach einer Studie der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA) aller Diözesen sollen in diesem Jahr 76 Priester (ab 27 Diözesen) im Vergleich zu 82 im vergangenen Jahr ordiniert werden. Im Vergleich dazu wurden bereits 1995 186 Priester geweiht. Es gibt zwei Diözesen, die in diesem Jahr keinen einzigen Priester, Osnabrück (zum ersten Mal in einem Jahrhundert) und Mainz ordinieren werden.

Die Diözese Trier, die älteste in ganz Deutschland (und die Heimat von Karl Marx, übrigens), schließt dieses Jahr fast alle ihre Pfarreien, 903 insbesondere 96%.

Kurz nach der Wahl des Papstes drückte Franziskus seinen glühenden Wunsch aus, "eine arme Kirche für die Armen" zu haben, die kräftig mit dem Einfluß, der in der Gegenwart die reichste nationale Kirche zu haben scheint, und die anscheinend eine Tendenz hat Erfüllung der Forderungen seiner treuen Reichen

Tatsächlich führt der Reichtum dazu, dass die deutsche Kirche versucht wird, wirklich arme katholische Nationalgemeinschaften zu verachten, wie es bei den Gläubigen Afrikas der Fall ist. Im offiziellen Orgel der Deutschen Bischofskonferenz, Katolische.de, erschien ein Stück, das im Jahre 2015 von einem seiner Verleger, Björn Odendahl, unterzeichnet wurde, was darauf hindeutet, dass der Glaube in Afrika wächst, weil sie arm und unwissend sind.

"Natürlich wächst die Kirche dort Es wächst, weil die Menschen sozial abhängig sind und oft nichts als Glauben haben. Es wächst, weil die pädagogische Situation dort von durchschnittlich niedrigem Niveau ist und Leute normalerweise einfache Antworten auf schwierige Fragen annehmen. Antworten wie die von Kardinal Sarah von Guinea angeboten. Und selbst eine wachsende Zahl von Priestern ist das Ergebnis nicht nur der missionarischen Macht, sondern der Tatsache, dass das Priestertum eine der wenigen Möglichkeiten ist, die soziale Sicherheit auf dem schwarzen Kontinent zu genießen. "

Um Verachtung für die armen Brüder im reichen Mann den Mund zu hören ist nicht angenehm; noch weniger, wenn die letzteren fortfahren, fortschrittlich und mitfühlend zu sein, und vor allem, wenn sein Gewicht unter den Hirten übertrieben ist und die Verwirrung füttert.
https://infovaticana.com/2017/09/25/la-i...amor-al-dinero/
von TaboolaÄhnliche Nachrichten


von esther10 25.09.2017 00:39

← Läßt die CSU nach ihrem Wahldebakel den Kreuther Geist endlich aus der Flasche?Junges Mädchen nach AfD-Kundgebung von Linksextremen schwer verletzt &#8594

WERTE-UNION fordert von CDU und CDU Konsequenzen aus Wahlniederlage
Veröffentlicht: 25. September 2017 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: AKTUELLES | Tags: Asyl, CDU, CSU, freiheitlich, Kanzleramt, Konsequenzen, konservativ, Laufkundschaft, Markenkern, Merkel, Migration, Mittelstand, Parteiführung, Stammklientel, Wechselwähler, Werte-Union, wirtschaftsliberal, Zusammenschluß

https://fkaufbruch.de/enttaeuschendes-wa...uenzen-fuehren/

Das enttäuschende Ergebnis von CDU und CSU bei der Bundestagswahl zeige deutlich auf, dass der Linkskurs der Parteiführung fulminant gescheitert sei, erklärt die Werte-Union, ein Zusammenschluß konservativer und freiheitlicher Initiativen innerhalb von CDU und CSU.



„Ohne diesen Linkskurs, insbesondere in der Asyl- und Migrationspolitik, hätte auch die AfD ihr gutes Wahlergebnis niemals erzielt“, heißt es in der Pressemitteilung weiter.
Aus Sicht der Werte-Union müsse das schlechte Abschneiden der Unionsparteien zu weitreichenden personellen und inhaltlichen Konsequenzen führen.

Hierzu erklärt der Vorsitzende des Zusammenschlusses, Alexander Mitsch:

Stammklientel statt wechselnder Laufkundschaft beachten

„Mit dem heutigen Wahlergebnis haben sich unsere schlimmsten Befürchtungen leider bewahrheitet. Seit ihrer Gründung verweist die WerteUnion regelmäßig darauf, wie wichtig es für ein erfolgreiches Abschneiden der Union bei Wahlen ist, ihr konservatives Stammklientel nicht zu Gunsten einer wechselhaften Laufkundschaft aufzugeben.

Die Werte-Union hat immer darauf hingewiesen, dass man konservative Wähler/innen nur dann an die Union binden und ein Abwandern zu anderen Parteien, insbesondere zur AfD verhindern kann, wenn man Ihnen auch konservative Inhalte anbietet.

Aus Sicht der WerteUnion gehören hierzu insbesondere eine konsequente, an den deutschen Interessen ausgerichtete Asyl- und Zuwanderungspolitik, eine liberale Wirtschaftspolitik sowie ein klares Bekenntnis zum traditionellen Familienbild.

Entsprechende Vorschläge und Forderungen an das Wahlprogramm der Union haben Berliner Kreis und WerteUnion gemeinsam erarbeitet und den Parteiführungen von CDU und CSU rechtzeitig zukommen lassen.

Das heutige Wahlergebnis zeigt leider sehr schmerzhaft auf, wie falsch der Verzicht auf konservative Inhalte im Wahlprogramm war.

Den konservativen Markenkern wieder stärken

Um den hierdurch entstandenen Schaden schnellstmöglich revidieren zu können, bedarf es einer klaren inhaltlichen Neuausrichtung der Union zurück zu den Wurzeln, mit deutlicher Stärkung des konservativen Markenkerns.

Da dies mit dem für die bisherige neue, linke Ausrichtung – insbesondere der CDU – verantwortlichen Personal nicht möglich sein wird, müssen aus Sicht der Werte-Union dem enttäuschenden Abschneiden bei der Bundestagswahl auch personelle Konsequenzen folgen.

Konkret fordern wir die Trennung von Kanzleramt und Parteivorsitz sowie den Rücktritt von Generalsekretär Peter Tauber als einen der Hauptverantwortlichen für den Linksrutsch der CDU.

https://charismatismus.wordpress.com/201...wahlniederlage/

Darüber hinaus sollte auf dem nächsten Parteitag der CDU der komplette Vorstand neu gewählt werden, hierbei ist eine deutliche Verjüngung des Vorstandes anzustreben.

Minister Altmaier und Ursula v. d. Leyen abstrafen

Dem neuen Vorstand sollten insbesondere Personen angehören, die in der Lage sind, konservative und wirtschaftsliberale Wähler für die CDU zurückzugewinnen.



Dem neuen CDU geführten Bundeskabinett sollten keine Minister mehr angehören, die durch ihre negative Außenwirkung maßgebliche Verantwortung für das schlechte Wahlergebnis tragen. Dies gilt im besonderen Maße für Ursula von der Leyen sowie Peter Altmaier.

Grundvoraussetzung für den Abschluss eines Koalitionsvertrages durch CDU und CSU muss eine rigide Migrationspolitik, die weitere Aussetzung des Familliennachzuges von Flüchtlingen und die konsequente Rückführung abgelehnter Asylbewerber sein.“

Quelle: https://fkaufbruch.de/enttaeuschendes-wa...uenzen-fuehren/
https://fkaufbruch.de/enttaeuschendes-wa...uenzen-fuehren/

von esther10 25.09.2017 00:39

Papst Franziskus und Glaube ohne Grund

Amoris Laetitia , Katholisch , Homosexualität , James Martin , Franziskus



25. September 2017 (Das katholische Ding) - Wie jeder, der den Katholiken folgt, weiß, wurde eine "kindliche Korrektur" von Papst Franziskus gestern öffentlich gemacht. Das Dokument, das ursprünglich von 40 Gelehrten, Priestern und Bischöfen unterzeichnet wurde, war im Juli dem Papst privat zugestellt worden. Es wurde keine Antwort gegeben. So beschlossen die Unterzeichner - jetzt nummerierend 62 -, die sieben Punkte bekannt zu machen, auf denen sie den Papst - witzig oder gar nicht glauben - die Ketzerei gelehrt oder erlaubt hat.

Diese sieben Punkte wurden an mehreren Stellen früher besprochen. Sie können sie hier selbst lesen - und sollte. Die Argumente sind eine Studie wert. Sie alle stammen natürlich von dem, was uns erzählt wird Amoris Laetitia sagt über Menschen, die geschieden und wieder aufgehoben werden, ohne eine Annullierung.

Die Korrektoren beklagen, daß der Papst die Sätze gelehrt oder nicht verurteilt hat, daß die Gnade Gottes nicht ausreicht, um unter bestimmten Umständen ein ordnungsgemäßes Verhalten zu schaffen; daß die geschiedenen / wiederverheirateten, die ihre Handlungen vollkommen verstehen, nicht in einem Zustand der Todsünde sein können; daß im Gegenteil nach dem moralischen Gesetz unter gewissen Umständen selbst eine Sünde sein kann (z. B. eine zweite Ehe verlassen); dass es keine absoluten Verbote im göttlichen oder Naturrecht gibt; dass Jesus uns die alten moralischen Disziplinen im Hinblick auf die Eucharistie aufgeben will. Und so weiter.

Diese guten und treuen Figuren waren mutig, ihre Ansichten - und ihre Namen - öffentlich zu machen. Es ist unglücklich, dass - wie bei der Dubia , die dem Papst von vier Kardinälen vorgelegt wird - es kaum eine Chance gibt, dass er antworten wird. Denn diese Fragen können nicht für immer vermieden werden.

Und es gibt ein noch tieferes Problem, von dem die sieben falschen Lehren Beispiele sind, die anfangen, breite Schwaden der Kirche zu charakterisieren. Wir sind Zeuge einer Zeit, in der die Kirche versucht, den Glauben ohne den vollen Nutzen der Vernunft zu haben. Das ist seltsam, in gewisser Weise, weil es gewöhnlich der Meinung ist, dass die einzigen Christen, die die Vernunft verlassen haben, unmöglich sind - mit den Fundamentalisten. Im gegenwärtigen Moment haben wir eine progressive Gruppe in Rom und darüber hinaus scheint das zu glauben, dass die Vernunft in irgendeinem starken Sinn den Glauben verzerrt oder sogar blockiert.

Sie kennen die Ergebnisse, die sie wollen, und sind nicht dabei, die logischen Widersprüche Theologen, Philosophen oder gewöhnlichen Gläubigen zu bemerken, sie zu stoppen.

Es ist eine alte philosophische Wahrheit, dass, sobald Sie das Prinzip des Nicht-Widerspruchs aufgeben, Sie etwas beweisen können. Und hier ist ein Beweis positiv.

Zum Beispiel hat Pater Antonio Spadaro, SJ von La Civiltà Cattolica argumentiert, dass der Heilige Vater als guter Jesuiten nicht etwas nimmt und seine logischen Konsequenzen erforscht, sondern stattdessen direkt darauf schaut und die Inspiration des Heiligen Geistes sucht. Vielleicht so (wir können nicht sicher sein, dass jemand wirklich den Geist des Heiligen Vaters spricht).

Aber siehe, die Verwirrungen führen in der Kirche:

In Amoris Laetitia , wie wir von verschiedenen Dolmetschern erzählt wurden, sind die sexuellen Beziehungen zwischen den geschiedenen / wiedergeborenen manchmal das Beste, was unter den gegebenen Umständen möglich ist. Das aufhören sexuelle Beziehungen kann der Familie und dem Wohl der Kinder schaden.

Aber hier ist ein weiterer Fall: Ein Industrieller macht Gobs von Geld, das die lokale Umwelt verschmutzt (echte Verschmutzung, keine Spekulationen über den Klimawandel). Er wird von einem Leser von Laudato Si ' konfrontiert . Er antwortet jedoch, daß er, um seine Pflanze aufzuräumen, ihn verkrüppeln würde, was wahrscheinlich zum Abschied von seiner Frau und seinen Kindern führte, von den Schäden an den Familien der Arbeiter, die er entlassen werden mußte, nichts zu sagen. So das Beste, was er unter den Umständen tun kann, ist, diese Umstände zu bereuen, um es besser zu machen - eines Tages, und - in der Zwischenzeit - nichts zu tun.

Wir haben einen ähnlichen Mangel an logischer Konsequenz vom Prominenten Priester gesehen. James Martin. Er hat gesagt, dass die LGBTQ "Gemeinschaft" die Lehre über Homosexualität nicht "erhalten" hat und deshalb für sie nicht verbindlich ist. Es gibt ein technisches Prinzip in der Theologie über die Gläubigen "Empfangen" eine Lehre. Aber das ist hier nicht anwendbar Oder zur Empfängnisverhütung. Es hat oft ein gleichermaßen ungültiges Erscheinungsbild nach Humanae Vitae gemacht .

Hier ist nur ein Grund, warum: Wenn dies der Grundsatz ist, auf dem die Progressive jetzt operieren, haben Millionen von Menschen, in der Regel die treuesten und aktivsten Katholiken, nicht - und wahrscheinlich niemals - das, was (wieder) die Lehre von Amoris zu sein scheint Laetitia . Ist es also unverbindlich? Und wenn ja, warum werden sie - und nicht die anderen - als starr, unerträglich, pharisäisch usw. verurteilt.

Und ist eine Lehre universell verbindlich und katholisch, wenn jemand es nicht "erhalten" hat? Sobald wir diesen Weg hinuntergehen, sind wir sehr nah an irgendeine Form des radikalen Protestantismus.

Ich weiß nicht, ob Papst Franziskus oder

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/james+martin
Fr. Martin wünscht ein solches Ergebnis. Ich weiß, dass jenseits des kurzen Radius ihrer Ideen Konsequenzen liegen, die sie unliebsam finden können.

Weil weder ein ernsthafter Theologe noch ein ernster Denker ist, so betrachten sie jemanden, der Fragen über Konsequenzen als irrationalen Feind (starr, homophob, etc.) aufwirft und nicht - wie wir es immer in der Kirche hatten - jemanden, der versucht, einen zu entwickeln tiefe und konsequent vernünftige Art zu verstehen, was unser Herr fragt.

Fr. Martin antwortete sogar auf einen Aufruf zum Dialog des New York Times- Kolumnisten Ross Douthat, indem er sagte, dass das, was Douthat vorschlug, eine Kirche von "Sätzen" war. Dies ist ein alter und sehr schwacher roter Hering. Als ob die ernsthaften Entwicklungen des christlichen Denkens über Jahrhunderte die Zentralität der "Begegnung mit Jesus" usurpierten.

Sie müssen nur eine Figur wie Aquinas betrachten, um zu sehen, dass all das Denken im Dienst ist, das Geliebte besser zu kennen und zu verstehen und zu tun, was er will.


Die Alternative zu dieser sorgfältigen, geduldigen, liebenden Aufmerksamkeit auf den Einen, der sich in der Geschichte, der Schrift, der Tradition, dem Leben der heiligen Männer und Frauen und den großen katholischen Denkern offenbarte, ist zu ersetzen, was du oder ich oder jemand anderes denkt, dass Jesus war, oder gewesen sein sollte.

Dieser Weg hat jetzt eine 500-jährige Geschichte. Es hat sogar eine gewisse, wenn auch abgeschnittene Logik. Aber diese Logik ist nicht Katholizismus.
https://www.lifesitenews.com/opinion/pop...-without-reason

Nachgedruckt mit Erlaubnis von The Catholic Thing.


von esther10 25.09.2017 00:38

Es ist endlich begonnen: Professoren und Kleriker öffentlich berichten Bergoglio wegen der "Verkündigung der Ketzerei"
DURCH DEN HERAUSGEBER AUF 25/09/2017



Es hat lange gedauert, aber es hat offiziell begonnen. Vierzig katholische Kleriker und Laienprofessoren haben am 11. August einen 25-seitigen Brief an Bergoglio ausgegeben. Weil keine Antwort kam, machten sie es am 24. September öffentlich. Der Brief, der offen für neue Unterschriften ist, hat jetzt die Namen von 62 Klerikern und Laienprofessoren aus 20 Ländern, die auch andere repräsentieren, die nicht die Freiheit der Meinungsäußerung haben.

Es hat den lateinischen Titel "Correctio filialis de haeresibus propagatis" (wörtlich: eine Nebenkorrektur bezüglich der Ketzerei). Der Brief sagt, dass Bergoglio, durch seine apostolische Ermahnung Amoris Laetitia, und durch andere verwandte Worte, Handlungen und Fahrlässigkeit effektiv 7 ketzerische Ansichten über die Ehe, hat das sittliche Leben gepredigt und die Sakramente empfangen und hat diese ketzerischen Gedanken in der katholischen Kirche verbreitet.

Diese 7 Häresien werden von den Unterzeichnern im Lateinischen, der Amtssprache der Kirche, gezeigt. Weil diese katholischen Professoren und Kleriker nun eine klare Vorstellung haben, wurde das lang erwartete Schisma, die Inhaftierung von Ketzern, Rom, das unweigerlich zu kommen kam, offiziell initiiert. Jetzt müssen nur die Kardinäle Burke und Brandmüller ihre formale Korrektur über ihre fünf Dubia bekannt geben.

Weil diese katholischen Professoren und Kleriker nun eine klare Vorstellung haben, wurde das lang erwartete Schisma, die Inhaftierung von Ketzern, Rom, das unweigerlich zu kommen kam, offiziell initiiert. Jetzt müssen nur die Kardinäle Burke und Brandmüller ihre formale Korrektur über ihre fünf Dubia bekannt geben. Weil diese katholischen Professoren und Kleriker nun eine klare Vorstellung haben, wurde das lang erwartete Schisma, die Inhaftierung von Ketzern, Rom, das unweigerlich zu kommen kam, offiziell initiiert. Jetzt müssen nur die Kardinäle Burke und Brandmüller ihre formale Korrektur über ihre fünf Dubia bekannt geben.

Der Brief mit der Korrektur hat drei Hauptteile. Im ersten Teil erklären die Unterzeichner, dass sie als Gläubige und praktizierende Katholiken das Recht haben und die Pflicht haben, dem Obersten Hohenpriester eine solche Korrektur zu machen.

Das Kirchenrecht verlangt, dass kompetente Personen nicht schweigen, wenn die Hirten der Kirche die Herde täuschen. Das steht nicht im Widerspruch zum katholischen Dogma der päpstlichen Unfehlbarkeit, denn die Kirche lehrt, dass ein Papst strenge Kriterien erfüllen muss, bevor seine Aussagen als unfehlbar angesehen werden können (in erster Linie muss er elektronisch gewählt worden sein, was bei Bergoglio nicht der Fall ist ist).

Bergoglio hat diese Kriterien nicht erfüllt. Er erklärte diese ketzerischen Ansichten nicht als endgültige Lehre der Kirche oder stellte fest, daß die Katholiken ihnen mit der Zustimmung des Glaubens glauben sollten. Die Kirche lehrt, dass kein Papst behaupten kann, dass Gott ihm eine neue Wahrheit offenbart hat, die für die Katholiken zu glauben wäre.

Sie schrieben: "Als Staatsangehörige haben wir nicht das Recht, diese Form der Korrektur an deine Heiligkeit zu verkünden, die einen Vorgesetzten unter ihnen mit der Bedrohung oder der Verhängung von Strafen zwingt. Wir machen diese Korrektur früher, um unsere Mitkatholiken zu schützen, und jene außerhalb der Kirche, deren Schlüssel zum Wissen nicht entfernt werden kann - in der Hoffnung auf eine weitere Verbreitung von Lehren, die dazu neigen, alle Sakramente und den Sturz des Gesetzes zu verbreiten von Gott. "

Der zweite Teil des Briefes ist das Wesentliche, weil er die "Korrektur" enthält. Es fasst die Passagen von Amoris Laetitia zusammen, in denen ketzerische Positionen inspiriert oder gefördert werden, und dann fasst er die Worte, Taten und Fahrlässigkeit von Bergoglio zusammen, was es klarer macht, dass er den Katholiken die Möglichkeit gibt, diese Passagen so zu interpretieren, dass in der Tat Ketzer ist. Insbesondere hat Bergoglio direkt oder indirekt den Glauben unterstützt, dass der Gehorsam gegenüber dem Gesetz Gottes unmöglich oder unerwünscht sein kann und dass die Kirche manchmal die Ehebruch als kompatibel mit einem praktizierenden Katholiken akzeptieren kann.

Nach den Unterzeichnern sind die "Worte, Taten und Auslassungen" von Bergoglio:

Verweigert, die Dubia zu beantworten ( die fünf ja-nein ), die von den vier Kardinälen eingereicht wurden (zwei von ihnen sind bereits gestorben) und bitten ihn zu bestätigen, dass Amoris Laetitia nicht fünf Lehren des katholischen Glaubens umkehrt.

Die Zwangsaktion während der Synode der Familie im Jahr 2015 und erklärte, dass im Zwischenbericht (der nicht genügend Stimmen erhielt) der Kommunist für die Ehebrecher eingefügt wurde, sowie einen Vorschlag, den die Hirten die "positiven Aspekte" des Lebensstils betonen würden der die Kirche aufrichtig aufrichtig hält, einschließlich der zivilisierten Reue nach der Scheidung und dem Zusammenleben der Ehe.
Die Anerkennung einer Interpretation von Amoris Laetitia durch Kardinal Schönborn, die die H. Kommunion den Ehebrechern verleihen lässt.

Bestätigung einer Erklärung von Amoris Laetitia durch die Bischöfe von Buenos Aires , die Kommunion für Ehebrecher erlaubt und behauptet, dass es "keine anderen Interpretationen" gibt.

Angabe von Zahlen, die sich öffentlich von der katholischen Lehre der Sakramente in einflussreichen Positionen unterscheiden, darunter Erzbischof Vincenzo Paglia und Kardinal Farrell.

Erlaube, dass die Diözese von Rom unter ihrer Autorität ausgestellt wird, was den Ehebrechern erlaubt, die Kommunion unter bestimmten Umständen zu empfangen.

Unkorrigiert die Publikation in L'Osservatore Romano, die offizielle Zeitung des H. Chair, der Interpretation der maltesischen Bischöfe von Amoris Laetitia, die es ermöglicht, dass Kommunion an Ehebrecher gegeben wird.

Die katholischen Kleriker und Laienprofessoren führen weiterhin 7 "falsche und ketzerische Vorwürfe" ein, die sie sagen, dass Bergoglio dies "direkt oder indirekt" durch seine "Worte, Taten und Nachlässigkeit" verteidigt.

Eine gerechtfertigte Person hat nicht die Kraft, mit der Gnade Gottes die objektiven Forderungen des göttlichen Gesetzes zu leben, als ob alle Gebote Gottes für die Berechtigten unmöglich sind; oder das heißt, Gottes Gnade, wenn sie die Rechtfertigung in einer einzelnen Person herbeiführt, ändert sie nicht und bringt in ihrer Natur die Umkehr aller schweren Sünden, oder es reicht nicht aus, um alle schweren Sünden umzukehren.

Christen, die eine eheliche Scheidung von dem Ehemann erhalten haben, mit dem sie verheiratet sind und mit einer anderen Person während ihres Lebenslebens leben, und die mit ihrem ehelichen Partner mehr uxorio (als Ehemann und Ehefrau) leben und wer Die Wahl, in diesem Zustande zu bleiben, mit voller Kenntnis von der Natur ihrer Tat und der vollen Zustimmung des Willens zu dieser Tat sind nicht notwendigerweise zur Sünde fähig und können die heilige Gnade in der Liebe empfangen und wachsen.

Ein christlicher Gläubiger kann die volle Kenntnis des göttlichen Gesetzes haben und sich freiwillig dafür entscheiden, sie in einer ernsten Sache zu verletzen, aber nicht im Todeszustand als Ergebnis dieser Handlung.

Eine Person ist in der Lage, einem göttlichen Verbot zu gehorchen, um gegen Gott nur durch den Akt des Gehorsams zu sündigen.
Das Gewissen kann wirklich und richtig beurteilen, dass sexuelle Handlungen zwischen verheirateten Ehepartnern, obwohl einer oder beide von ihnen sakramental mit einer anderen Person verheiratet sind, manchmal moralisch richtig oder notwendig oder sogar von Gott bestellt werden können.

Moralische Prinzipien und moralische Wahrheiten, die in der göttlichen Offenbarung und im Naturrecht enthalten sind, beinhalten kein negatives Verbot, das bestimmte Handlungen absolut verbietet, da sie immer schwer illegal sind, basierend auf ihrem Zweck.

Unser Herr Jesus Christus will, dass die Kirche ihre unaufhörliche Disziplin des Verbots der Eucharistie von den geschiedenen Scheidungen aufgibt und die Absolution der wiederverheirateten Scheidungen verweigert, die nicht von ihrem Lebenszustand bereuen und eine feste Absicht haben, dies zu ändern.

Die Kleriker und Gelehrten behaupten, dass diese "Vorschläge, die alle den Wahrheiten widersprechen, göttlich widersprechen und dass die Katholiken mit der Zustimmung des göttlichen Glaubens glauben müssen." Sie fügen hinzu, dass es "notwendig" ist, dass solche Ketzereien "verurteilt" werden die Behörden der Kirche ", auf der Grundlage der" großen und dringenden Gefahr ", auf die sie Seelen ausdrücken.

Der letzte Teil, genannt 'Removal', diskutiert zwei Ursachen dieser einzigartigen Krise. Ein Grund ist "Modernismus". Theologisch ist die Moderne der Glaube, dass Gott der Kirche eine bestimmte Wahrheit enthüllt hat, die sie bis zum Ende der Zeit weiter in demselben Satz lehren muss. Modernisten behaupten, dass Gott nur der Menschheit durch Erfahrungen oder Gefühle kommuniziert, auf die die Menschen nachdenken können und so verschiedene Aussagen über Gott, Leben und Religion machen. Die Moderne wurde von H. Pope Pius X. verurteilt.

Als nächstes werden auch die Ideen von Luther de Bergoglio verurteilt. Der Brief zeigt, wie Luther Ideen über Heirat, Scheidung, Vergebung und göttliches Gesetz hatte und wie sie den Ideen entsprechen, die Bergoglio gefördert hat.

Unterzeichner haben Namen genannt, darunter auch Prof. Dr. Roberto de Mattei; Kirche Rechtsanwalt und Pastor Cor Männer; Professor Isebaert Lambert von der Katholischen Universität Leuven; Prof. Stéphane Mercier von der UCL in Louvain-la-Neuve (in den belgischen Medien wegen seiner schweren Überzeugung von Abtreibung); Christoffer Ferrara; Dr. Anna Silvas en mgr. Fellay Bisher hat noch kein anderer geistiger (Bischof oder Kardinal) unterzeichnet.

Jeder kann diesen Brief unterschreiben, aber sie suchen vor allem Klerus und Menschen mit akademischen Qualifikationen. Natürlich wird Bergoglio ihre Ketzereien niemals widerrufen. Alles, was er tun wird, ist, jemanden zu exkommunizieren (genau wie Dr. Galat schon zu erleben hatte). Ein Riss (zwischen der wahren katholischen Kirche und Bergoglio und seiner falschen Kirche) ist daher unvermeidlich. So kann man zwei Dinge machen: steh hinter diesen Brief und distanziere dich von Bergoglio und seiner Ketzerei, entweder hinter Bergoglio und abschrecken. Ihre Wahl

https://restkerk.net/2017/09/25/het-is-e...n-van-ketterij/



Link zur Unterstützung der Korrektur von Bergoglio
+++++


von esther10 25.09.2017 00:36

Zurechtweisung des Papstes: Vatikan blockiert Zugang zur internationalen Seite der „Correctio filialis“
25. September 2017

_________________________________



Vatikan übt Zensur: Zugang zur Internetseite "Zurechtweisung von Papst Franziskus wegen der Verbreitung von Häresien" im Vatikanstaat blockiert.

(Rom) „Von keinem Computer des Heiligen Stuhls kann man die Anti-Franziskus-Petition unterstützen“, berichtet die staatliche, italienische Presseagentur ANSA.

Die Sperrung von unliebsamen Domains wurde bisher durch Länder wie Erdogans islamische Türkei und die kommunistische Volksrepublik China bekannt. Neu ist, daß auch der Vatikanstaat zum Mittel der Internetzensur greift, um sich gegen ein Dokument abzuschotten, das zugleich eine besorgte Anfrage, eine respektvolle Bitte und eine Zurechtweisung von Häresien ist. Die Unterzeichner der Zurechtweisung des Papstes wegen der Verbreitung von Häresien haben sieben Irrtümer im umstrittenen nachsynodalen Schreiben Amoris laetitia ausgemacht, die sie zurechtweisen.

Gemeint ist die Correctio filialis de haeresibus propagatis (Zurechtweisung wegen der Verbreitung von Häresien), die gestern von einer internationalen Gruppe namhafter katholischer Kleriker und Laien in verschiedenen Sprachen veröffentlicht wurde.

„Das Kommunikationssekretariat des Heiligen Stuhls hat den Zugang zur Internetseite [Domainaufruf] blockiert, auf der man die Initiative unterstützen kann, die dem Papst im Zusammenhang mit dem, was er in Amoris laetitia schreibt, sieben Häresien vorwirft.“
Laut ANSA ist es von keinem Computer im Kirchenstaat möglich, die Internetseite www.correctiofilialis.org aufzurufen. Außerhalb des Vatikans ist die Seite hingegen zugänglich.

Auf den Bildschirmen des Vatikans erscheine die Meldung:

„Der Zugang zur Webseite, die Sie besuchen wollen, wurde in Übereinstimmung mit den Richtlinien der institutionellen Sicherheit blockiert.“
Die Presseagentur ANSA berichtet dazu mit einem Bild, das einen mit spitzem Metallzaun abgeschotteten Petersdom zeigt:

„Von keinem Computer des Vatikans könnte man die Petition der Seite www.correctiofilialis.org unterstützen, die Papst Bergoglio der Häresie, des Modernismus und zu großer Begeisterung für Martin Luther bezichtigt.“
Für Vatikanmitarbeiter, die der deutschen Sprache mächtig sind, ist die Zurechtweisung über die Seite www.katholisch-bleiben.de zugänglich.

Die Liste der Maßnahmen zur Dialogverweigerung von Papst Franziskus und seines Umfeldes ist um ein weiteres Kapitel länger geworden.


keine Antwort auf Dubia der Kardinäle
keine Antwort auf Bitte um Audienz
kein Wort an Kardinal Caffarra obwohl Tischnachbarn
keine Dialogbereitschaft
Angriffe und Untergriffe (Verbalattacken, Bestrafung, Entlassung) gegen die Kardinäle der Dubia und gegen Kleriker und Laien, die auf andere Weise sich besorgt und kritisch zu Amoris laetitia an den Papst gewandt haben
Internetzensur gegen unliebsame Meinungen
Erst vor vier Tagen haben das im Juni 2015 von Papst Franziskus errichtete Kommunikationssekretariat des Vatikans und der Jesuitenorden ein Abkommen geschlossen. Damit hat der Orden, dem Papst Franziskus angehört, faktisch die Kontrolle über die Vatikanmedien übernommen.
http://www.katholisches.info/2017/09/zur...ectio-filialis/
Text: Giuseppe Nardi
Bild: ANSA (Screenshot)

von esther10 25.09.2017 00:34

Läßt die CSU nach ihrem Wahldebakel den Kreuther Geist endlich aus der Flasche?

Veröffentlicht: 25. September 2017 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: Bundesweite CSU (Kreuther Geist) | Tags: 5%-Hürde, AfD, Bayern, Bundestagswahl 2017, bundesweite CSU, CSU, CSU-Chef, Felizitas Küble, Grüne, Horst Seehofer, Jamaika-Koalition, Kreuther Geist, links, nationalkonservativ, Protestwähler, rechte Mitte, rechter Flügel, Wahldebakel |5 Kommentare
Von Felizitas Küble



Seit vier Jahrzehten setze ich mich für eine bundesweite CSU ein. Wenn die bayerische Schwestern- bzw. Schnarchnasen-Partei jetzt immer noch nicht checkt, was die Stunde geschlagen hat, ist sie wirklich mit Blindheit geschlagen.

CSU-Chef Seehofer – nicht ohne Grund auch unter dem Spitznamen „Drehhofer“ bekannt – hat zwar im Kontext seiner Kritik an Merkels verfehlter Asylpolitik einige Male indirekt mit einer bundesweiten Ausdehnung seiner Partei gedroht, doch dies war als taktisches Spielchen allzu durchsichtig und wurde wohl nicht einmal von ihm selber ernst genommen.

Das wird ihm jetzt vom Wähler heimgezahlt, der es nicht honoriert, wenn der bayerische Ministerpräsident zwar gerne polterte, aber nicht handelte. Auf Dauer versteht der Bürger es nicht, wenn die eine Hand der CSU die Kanzlerin schlägt – und die andere sie sanft abstreichelt, wie in den letzten Wahlkampfmonaten bis zur Peinlichkeit geschehen.

Wir schreiben uns seit langem den Mund fusselig, warum die Bundesweite CSU sowohl parteitaktisch wie demokratie-strategisch die beste Lösung für die verfahrene Situation wäre. (Hier bislang 19 Artikel mit diesem Beitrag einschließlich: https://charismatismus.wordpress.com/cat...kreuther-geist/)



Jetzt kommt aktuell noch ein weiterer handfester Grund dazu – und zwar ein Überlebensgrund für die CSU:

Wenn sie nämlich nur noch einige Prozentpunkte weiter abstürzt, schafft sie bundesweit die 5%-Hürde nicht mehr, würde also eine reine Bayernpartei werden, die im Berliner Parlament nicht mehr vertreten wäre, von Ministerposten ganz zu schweigen.

Diese höchst reale Gefahr wird erst jetzt nach dem massiven Absturz für die Christsozialen klar erkennbar, denn bei den früheren guten CSU-Ergebnissen mußte man an diese Bedrohung erst gar nicht denken.

BILD: Horst Seehofer beim Sudetendeutschen Tag in Nürnberg

Viele Leser werden nun vielleicht einwenden, daß eine bundesweite CSU die AfD schwächen würde.

Das ist klar – aber warum auch nicht?

Jene bürgerlichen AfD-Protestwähler, die dieser Partei nur aus Enttäuschung über die CDU und Merkel ihre Stimme gaben (und das ist ein hoher Anteil!), würden dann das wählen, was ihnen eigentlich naheliegt: die CSU.

Da die CSU aber auch längst nicht mehr das ist, was sie einmal war bzw. wie sie sein sollte, bleibt noch genügend „freier Raum“ für die AfD: sie wird weiterhin in den Bundestag kommen, wenn auch mit weniger Prozenten.

Es wäre aber verhängnisvoll, wenn die CSU mangels bundesweiter Ausdehnung die Fünf-Prozent-Hürde nicht mehr schafft, denn damit würde der deutschen Demokratie die traditionelle „bürgerliche Mitte“ fehlen (die CSU ist längst nicht mehr „mittig“ positioniert, sondern links).

Zugleich braucht unser Land eine klare nationalkonservative Option und unsere Demokratie im Parlament einen rechten Flügel, den dann die AfD einnehmen würde.

Also: linke Mitte = CDU, rechte Mitte = CSU – und eigentlich „rechte“ bzw. nationalkonservative Position = AfD.



Dies ist auf Dauer auch deshalb besser, weil die AfD eine noch recht junge und daher reichlich unausgegorene, unreife, von Flügelkämpfen umgetriebene Partei ist, was man der traditionsreichen, „uralten“ CSU nun wahrlich nicht unterstellen kann.

Derzeit stellt Seehofer die Fraktionsgemeinschaft mit der CDU infrage, ebenso eine Jamaika-Koalition (Union, FDP, Grüne). Ob die CSU die „grüne Kröte“ wirklich dauerhaft schlucken will und wird, ist tatsächlich nicht leicht vorstellbar. Falls „Jamaika“ scheitert, würde es zu Neuwahlen kommen.

Eine bundesweite Ausdehnung der CSU wäre dann zeitlich allerdings zu knapp bemessen, aber eine klare Ankündigung und Beschlußfassung durchaus möglich. Dann wissen die Wähler immerhin, daß die CSU sich nicht mehr weiter als Anhängsel der linksgestrickten CDU vereinnahmen und vorführen läßt.
https://charismatismus.wordpress.com/201...us-der-flasche/

von esther10 25.09.2017 00:31

Zornige Reaktion des päpstlichen Hausvatikanisten auf Zurechtweisung (Correctio filialis)



Zornige Reaktion des päpstlichen Hausvatikanisten, Andrea Tornielli, auf die Zurechtweisung des Papstes wegen der Verbreitung von Häresien
http://www.correctiofilialis.org/

(Rom) Die Correctio filialis de haeresibus propagatis, auf deutsch, die Zurechtweisung von Papst Franziskus wegen der Verbreitung von Häresien, zieht Kreise. Die erste internationale Reaktion erfolgte durch die internationale Presseagentur Associated Press (USA), die die Zurechtweisung des Papstes im Titel „Konservativen“ und im weiteren Text „Traditionalisten“ zuschreibt. Zornige Reaktionen gab es auf Bergoglianischen Internetseiten, unter denen eine Reaktion an Bedeutung hervorsticht, weil sie aus dem direkten päpstlichen Umfeld kommt.

Der päpstliche Haus- und Hofvatikanist Andrea Tornielli machte bereits den Titel seines Artikels auf Vatican Insider zum zornigen Abwehrfeuer mit Griff zu klassenkämpferischen Sprachchiffren: „Der Banker Gotti Tedeschi (und weitere 61) wirft dem Papst sieben Häresien vor“. Hatte nicht Papst Franziskus mehrfach gerade ein solches Verhalten scharf kritisiert?

Tornielli verfügt faktisch über freien und direkten Zugang zu Papst Franziskus. Seine Artikel geben in der Regel die Position des Papstes wieder und sollen diese jedenfalls unterstützen.

Tornielli versucht im konkreten Fall vor allem die Leser zu verwirren, in dem er den Eindruck erweckt, daß die Correctio filialis, die Zurechtweisung des Papstes durch katholische Kleriker und Laien, mit der Correctio fraterna durch die Kardinäle identisch sei. Letztere hatte in der Vergangenheit vor allem Kardinal Raymond Burke, ein Unterzeichner der Dubia (Zweifel) am umstrittenen Schreiben Amoris laetitia angekündigt.

Der päpstliche Hausvatikanist betont im Untertitel nämlich, daß „kein Kardinal und kein in voller Einheit mit Rom stehender Bischof unterschrieben“ habe. Dieselbe Linie wurde von katholisch.de, der Internetseite der Deutschen Bischofskonferenz, übernommen und deutet den Versuch einer ersten Sprachregelung der Bergoglianer zur Zurechtweisung an.

Die Unterzeichner reduziert Tornielli auf einen „Banker“, einen Bischof, der „nicht in der Einheit mit Rom steht“ und „Betreiber von Anti-Franziskus-Blogs“, denen man, so die unterschwellige Aussage, keine weitere Aufmerksamkeit schenken müsse. Die Reaktion Torniellis folgt damit der Dialogverweigerung, in der sich Papst Franziskus seit 18 Monaten übt. Wer applaudiert, ist willkommen und in Audienz empfangen, wer Kritik übt, wird ignoriert und ausgegrenzt.

Diese von Torniello ausgegebene Linie, wurde von anderen Bergoglianischen Medien aufgegriffen. Dazu gehört neben dem Spiegel im deutschen Sprachraum auch Alfa y Omega in Spanien. Die offizielle katholische Wochenzeitung des Landes läßt in ihrem Bericht ein großes Aufatmen durchklingen, daß sich „kein Kardinal oder Bischof unter den Unterzeichnern der Correctio filialis gegenüber dem Papst“ befinde. Allen diesen Berichten liegt der von Tornielli gestreute Irrtum zugrunde, der absichtlich die angekündigte brüderliche Zurechtweisung des Papstes durch die Kardinäle mit dieser Aktion von Klerikern und Laien verwechselt.

Die staatliche, italienische Presseagentur ANSA übermittelte ihren Abonnenten einen Bericht mit der kuriosen Behauptung:

„Das Dokument ist eine Bitte von Theologen. Es spricht nicht von Häresien.“
Auch am ANSA-Bericht fällt der Nachdruck auf, mit dem die Aufmerksamkeit auf den Namen des ehemaligen Präsidenten der Vatikanbank und angesehenen Finanzwissenschaftlers Ettore Gotti Tedeschi gelenkt wird. Die Intention scheint offenkundig: Eine verbreitete Ablehnung von „Bankern“, soll die Leser reflexartig gegen die Zurechtweisung einnehmen.

Text: Giuseppe Nardi
Bild: Vatican Insider (Screenshot)
http://www.katholisches.info/2017/09/zor...ectio-filialis/

von esther10 25.09.2017 00:29

US-Bischof schließt Korrektur von Papst Franziskus für "Vermehrung von Ketzereien"

Amoris Laetitia , Katholisch , Diözese Corpus Christi, Texas , Formale Korrektur , Franziskus , Rene Gracida

25. September 2017 ( LifeSiteNews ) - Ein katholischer Bischof in Texas fügte seinen Namen einer neuen Erklärung hinzu , die den Papst vorwirft, verschiedene Ketzereien gegen den katholischen Glauben zu verbreiten und sie zu korrigieren sucht.



Rene Henry Gracida, Bischof Emeritus der Diözese Corpus Christi, hat am Sonntag eine Botschaft an seinen Blog geschickt, die eine E-Mail, die er an die Organisatoren der "Korrektur" geschickt hat, angrat, die sie zu ihren Aktionen beglückwünschte und fragte, dass sein Name den Reihen hinzugefügt wurde der Unterzeichner.

"Ich erweitere meine Glückwünsche und Dankbarkeit an die Urheber der Korrektur, und ich möchte meinen Namen der Liste der Personen hinzufügen, die mit dem Inhalt der Korrektur übereinstimmen und mit ihm identifiziert werden wollen", schrieb Gracida auf seinem Blog , Abyssus Abyssum Invocat.

Gracida ermutigt auch die katholischen Gläubigen, ihre eigenen Unterschriften zu einer Petition hinzuzufügen, die die Korrektur unterstützt.

Gracida ist der erste kanonisch regelmäßige Bischof in der katholischen Kirche, der sich mit der Erklärung verbunden hat.

LESEN SIE MEHR: Über 60 Gelehrten korrigieren Papst Franziskus für "Vermehrung von Ketzereien"

Das Dokument mit dem Titel "Eine kindliche Korrektur über die Verbreitung von Ketzereien" wurde ursprünglich von mehr als 60 Klerus und Laiengelehrten unterstützt.

Bis zum Empfang von Gracidas Unterschrift war der einzige Bischof, der die Filialkorrektur bestätigt hatte, Bischof Bernard Fellay, der Obere General der Priesterbruderschaft von St. Pius X (FSSPX oder SSPX). Die SSPX ist eine Priesterordnung, die in der Kirche gegenwärtig einen unregelmäßigen Status hat, aber im Gespräch mit dem Vatikan ist. Papst Franziskus selbst hat erklärt, dass ihre Konfessionen gültig sind.

Die kindliche Korrektur wurde auch von einer Anzahl von Priestern bestätigt, deren kanonischer Status vom Vatikan als regelmäßig angesehen wird.

Die Korruption besagt, daß Papst Franziskus sieben ketzerische Sätze über die Sündhaftigkeit des Ehebruchs, die Bindung des moralischen Gesetzes und die Aufnahme der Sakramente der katholischen Kirche "wirksam" bestätigt hat, obwohl er ihn nicht persönlich für die Sünde der Ketzerei beurteilt .

Das Dokument ist in einem respektvollen, aber festen Ton geschrieben und drückt "tiefe Trauer" auf die Notwendigkeit aus, den Papst zu korrigieren ", wegen der Ausbreitung der Ketzereien, die durch die apostolische Ermahnung Amoris Laetitia und durch andere Worte, Taten und Auslassungen eurer Heiligkeit bewirkt werden . "

Es verkündet Aussagen des Papstes in seiner apostolischen Ermahnung Amoris Laetitia , die die von der katholischen Kirche als Todsünden verurteilten Handlungen zu entschuldigen scheinen und die Sakramente den Leuten, die in der Sünde des Ehebruchs leben, geben zu lassen. Sie beklagt auch die offensichtliche Anerkennung der Lehren von Martin Luther über die Rechtfertigung, die vom ökumenischen Rat von Trient verurteilt werden.

Gracida, ein ehemaliger Benediktiner-Mönch, diente von 1983 bis 1997 als fünfter Bischof der Diözese Corpus Christi. Er ist 94 Jahre alt. Er hat sich in seinem Blog über den Inhalt von Amoris Laetitia , sowie die scheinbar illegalen Handlungen, die von Kardinal-Wählern bei der Wahl von Papst Franziskus begangen wurden
https://www.lifesitenews.com/news/u.s.-b...of-pope-francis

,

von esther10 25.09.2017 00:28

Montag, 25. September 2017
Gender-Lehrplan: CDU in Hessen überdurchschnittlich schwach/Grüne im Minus


Kurhaus in Wiesbaden
In Hessen, wo die schwarz-grüne Landesregierung aufgrund der „Neuen Richtlinien für die Sexualerziehung“ in der Kritik steht, hat die Union überproportional an Stimmen verloren. Die Grünen verloren auch, entgegen dem bundesweiten Trend.

Die CDU erhielt 30,9 Prozent der Stimmen, was ein Verlust von 8,3 Prozent bedeutet. Bundesweit erhielt die Union 32,9 Prozent.

Das Ergebnis ist bedeutsam, denn die hessische CDU galt als besonders konservativ und familienfreundlich. Durch die Einführung der „Neuen Richtlinien zur Sexualerziehung“, die nichts anderes sind als ein radikaler Gender—Schulplan ist, der schon im ersten Grundschuljahr die Behandlung von Homosexualität und alternative Partnerschaftsformen vorsieht, fiel die CDU in einer grausamen Art und Weise den Eltern und Familien in den Rücken.

Auf die massive Kritik an dem Lehrplan hat die CDU-Führung lediglich mit Ausflüchten reagiert. Die CDU in Hessen nimmt die Sorgen der Eltern nicht ernst

Die Grünen, die mit der CDU Hessen regieren, erhielten 9,7 Prozent der Stimmen und verloren damit 0,2 Prozent. Bundesweit konnten die Grünen 0,6 Prozent gewinnen.

Fazit: Das Wahlergebnis ist für Schwarz-Grün in Hessen noch desaströser als im Bund.

Die Ergebnisse im Überblick:

CDU: 30,9% (- 8,3%)
SPD: 23,5% (-5,3%)
Linke: 8,1% (+2,1%)
Grüne: 9,7% (-0,2%)
FDP: 11,6% (+6,0%)
AfD 11,9% (+6,3%)

Die Wahlbeteiligung lag in Hessen mit 77,0 Prozent merklich höher als vor vier Jahren (73,2%).

In manchen Wahlkreisen waren die Einbrüche dramatisch. In Frankfurt I verlor fiel die CDU von 40,2 auf 30,6. Kandidat war Matthias Zimmer, der zum linken Flügel gehört. Im Wahlkreis von CDU-Generalsekretär Peter Tauber (!) fiel die CDU von 48,8 auf 26,4, also 12,4 Prozentpunkte weniger.

Es gibt aber auch manche Hoffnungszeichen: Hans-Jürgen Irmer, der einzige Landtagsabgeordnete der CDU, der öffentlich und dezidiert gegen den Lehrplan protestiert hat, wurde direkt in den Bundestag mit 38,3 Prozent gewählt.


Unterstützen Sie bitte die Aktion „Kinder in Gefahr“. Sie helfen uns die Öffentlichkeit über diesen Angriff auf unsere Kinder aufmerksam zu machen mit Ihrem "Like" unserer Facebook-Seite: https://www.facebook.com/aktionkig/ Danke!
http://mathias-von-gersdorff.blogspot.de...-in-hessen.html

von esther10 25.09.2017 00:26

Papst Franziskus, Fr. Martin und Glaube ohne Grund
Robert Royal

MONTAG, 25. SEPTEMBER 2017

Als jeder, der den Katholiken folgt, weiß, wurde gestern eine "kindliche Korrektur" von Papst Francis veröffentlicht. Das Dokument, das ursprünglich von vierzig Gelehrten, Priestern und Bischöfen unterzeichnet wurde, wurde im Juli dem Papst privat übergeben. Es wurde keine Antwort gegeben. So beschlossen die Unterzeichner - jetzt nummeriert zweiundsechzig -, die sieben Punkte zu kennen, auf denen sie dem Papst - witzig oder nicht glauben - die Ketzerei gelehrt oder erlaubt hat.

Diese sieben Punkte wurden an mehreren Stellen früher besprochen. Sie können sie hier selbst lesen - und sollte. Die Argumente sind eine Studie wert. Sie alle stammen natürlich von dem, was uns erzählt wird Amoris laetitia sagt über Menschen, die geschieden und wieder aufgehoben werden, ohne eine Annullierung.

Die Korrektoren beklagen, daß der Papst die Sätze gelehrt oder nicht verurteilt hat, daß die Gnade Gottes nicht ausreicht, um unter bestimmten Umständen ein ordnungsgemäßes Verhalten zu schaffen; daß die geschiedenen / wiederverheirateten, die ihre Handlungen vollkommen verstehen, nicht in einem Zustand der Todsünde sein können; daß im Gegenteil nach dem moralischen Gesetz unter gewissen Umständen selbst eine Sünde sein kann (z. B. eine zweite Ehe verlassen); dass es keine absoluten Verbote im göttlichen oder Naturrecht gibt; dass Jesus uns die alten moralischen Disziplinen im Hinblick auf die Eucharistie aufgeben will. Und so weiter.

Diese guten und treuen Figuren waren mutig, ihre Ansichten - und ihre Namen - öffentlich zu machen. Es ist unglücklich, dass - wie bei der Dubia , die dem Papst von vier Kardinälen vorgelegt wird - es kaum eine Chance gibt, dass er antworten wird. Denn diese Fragen können nicht für immer vermieden werden.

Und es gibt ein noch tieferes Problem, von dem die sieben falschen Lehren Beispiele sind, die anfangen, breite Schwaden der Kirche zu charakterisieren.

Wir sind Zeuge einer Zeit, in der die Kirche versucht, den Glauben ohne den vollen Nutzen der Vernunft zu haben. Das ist seltsam, in gewisser Weise, weil es gewöhnlich der Meinung ist, dass die einzigen Christen, die die Vernunft verlassen haben, unmöglich sind - mit den Fundamentalisten. Im gegenwärtigen Moment haben wir eine progressive Gruppe in Rom und darüber hinaus scheint das zu glauben, dass die Vernunft in irgendeinem starken Sinn den Glauben verzerrt oder sogar blockiert.

Sie kennen die Ergebnisse, die sie wollen, und sind nicht dabei, die logischen Widersprüche Theologen, Philosophen oder gewöhnlichen Gläubigen zu bemerken, sie zu stoppen.

Es ist eine alte philosophische Wahrheit, dass, sobald Sie das Prinzip des Nicht-Widerspruchs aufgeben, Sie etwas beweisen können. Und hier ist ein Beweis positiv.

Zum Beispiel hat Pater Antonio Spadaro, SJ von La Civiltà Cattolica argumentiert, dass der Heilige Vater als guter Jesuiten nicht etwas nimmt und seine logischen Konsequenzen erforscht, sondern stattdessen direkt darauf schaut und die Inspiration des Heiligen Geistes sucht. Vielleicht so (wir können nicht sicher sein, dass jemand wirklich den Geist des Heiligen Vaters spricht).

Aber siehe, die Verwirrungen führen in der Kirche:

In Amoris Laetitia , wie wir von verschiedenen Dolmetschern erzählt wurden, sind die sexuellen Beziehungen zwischen den geschiedenen / wiedergeborenen manchmal das Beste, was unter den gegebenen Umständen möglich ist. Das aufhören sexuelle Beziehungen kann der Familie und dem Wohl der Kinder schaden.



Aber hier ist ein weiterer Fall: Ein Industrieller macht Gobs von Geld, das die lokale Umwelt verschmutzt (echte Verschmutzung, keine Spekulationen über den Klimawandel). Er wird von einem Leser von Laudato Si ' konfrontiert . Er antwortet jedoch, daß er, um seine Pflanze aufzuräumen, ihn verkrüppeln würde, was wahrscheinlich zum Abschied von seiner Frau und seinen Kindern führte, von den Schäden an den Familien der Arbeiter, die er entlassen werden mußte, nichts zu sagen. So das Beste, was er unter den Umständen tun kann, ist, diese Umstände zu bereuen, um es besser zu machen - eines Tages, und - in der Zwischenzeit - nichts zu tun.

Wir haben einen ähnlichen Mangel an logischer Konsequenz vom Prominenten Priester gesehen. James Martin. Er hat gesagt, dass die LGBTQ "Gemeinschaft" die Lehre über Homosexualität nicht "erhalten" hat und deshalb für sie nicht verbindlich ist. Es gibt ein technisches Prinzip in der Theologie über die Gläubigen "Empfangen" eine Lehre. Aber das ist hier nicht anwendbar Oder zur Empfängnisverhütung. Es hat oft ein gleichermaßen ungültiges Erscheinungsbild nach Humanae Vitae gemacht .

Hier ist nur ein Grund, warum: Wenn dies der Grundsatz ist, auf dem die Progressive jetzt operieren, haben Millionen von Menschen, in der Regel die treuesten und aktivsten Katholiken, nicht - und wahrscheinlich niemals - das, was (wieder) die Lehre von Amoris zu sein scheint Laetitia . Ist es also unverbindlich? Und wenn ja, warum werden sie - und nicht die anderen - als starr, unerträglich, pharisäisch usw. verurteilt.

Und ist eine Lehre universell verbindlich und katholisch, wenn jemand es nicht "erhalten" hat? Sobald wir diesen Weg hinuntergehen, sind wir sehr nah an irgendeine Form des radikalen Protestantismus.

Ich weiß nicht, ob Papst Franziskus oder Fr. Martin wünscht ein solches Ergebnis. Ich weiß, dass jenseits des kurzen Radius ihrer Ideen Konsequenzen liegen, die sie unliebsam finden können.

Weil weder ein ernsthafter Theologe noch ein ernster Denker ist, so betrachten sie jemanden, der Fragen über Konsequenzen als irrationalen Feind (starr, homophob, etc.) aufwirft und nicht - wie wir es immer in der Kirche hatten - jemanden, der versucht, einen zu entwickeln tiefe und konsequent vernünftige Art zu verstehen, was unser Herr fragt.

Fr. Martin antwortete sogar auf einen Aufruf zum Dialog des New York Times- Kolumnisten Ross Douthat, indem er sagte, dass das, was Douthat vorschlug, eine Kirche von "Sätzen" war. Dies ist ein alter und sehr schwacher roter Hering. Als ob die ernsthaften Entwicklungen des christlichen Denkens über Jahrhunderte die Zentralität der "Begegnung mit Jesus" usurpierten.

Sie müssen nur eine Figur wie Aquinas betrachten, um zu sehen, dass all das Denken im Dienst ist, das Geliebte besser zu kennen und zu verstehen und zu tun, was er will.

Die Alternative zu dieser sorgfältigen, geduldigen, liebenden Aufmerksamkeit auf den Einen, der sich in der Geschichte, der Schrift, der Tradition, dem Leben der heiligen Männer und Frauen und den großen katholischen Denkern offenbarte, ist zu ersetzen, was du oder ich oder jemand anderes denkt, dass Jesus war, oder gewesen sein sollte.

Dieser Weg hat jetzt eine 500-jährige Geschichte. Es hat sogar eine gewisse, wenn auch abgeschnittene Logik. Aber diese Logik ist nicht Katholizismus.
https://www.thecatholicthing.org/2017/09...without-reason/

von esther10 25.09.2017 00:19

Die Autoren der Intervention schließen mit einem Schmerz Warnung:



http://remnantnewspaper.com/web/index.ph...-rescue-attempt

Heute sind Teilung und Schisma offiziell anerkannt, um nicht nur außerhalb der Kirche zu existieren, sondern auch in ihr. Die Einheit der Kirche ist nicht nur bedroht, sondern wurde bereits tragisch kompromittiert. Fehler gegen den Glauben sind nicht bloß angedeutet, sondern sind - wie auch immer anerkannt - jetzt durch liturgische Missbräuche und Abweichungen gewaltsam auferlegt worden . Eine liturgische Tradition aufzugeben, die seit vier Jahrhunderten als Zeichen und Pfand der Einheit in der Anbetung stand und sie durch eine andere Liturgie ersetzen würde, die durch die unzähligen Freiheiten, die sie implizit autorisiert, nicht ein Zeichen der Teilung sein kann - eine Liturgie, die wimmelt mit Unterstellungen oder offensichtlichen Fehlern gegen die Integrität des katholischen Glaubens - ist, wir fühlen uns im Gewissen gebunden zu verkünden,ein unberechenbarer Fehler

Es ist bemerkenswert, dass, als die Intervention veröffentlicht wurde, niemand in der katholischen Welt jemals "Altarmädchen" gesehen hatte, die heilige Kommunion, die von Laien in die Hände eines stehenden Gemahls gegeben wurde, der Priester, der dem Volk gegenüber stand, das Ausreißen von Altären und Kommunionsschienen, Ballons, Filzfahnen, Riesenpuppen, "Volksbands", Gitarren, Tamburine oder Tanzmädchen. Im Jahr 1966 hatte sogar die vorerwärmte keine Ahnung, was kommen würde: ein Regime des vollständigen Chaos, banale Säkularisierung, das würde 50 Jahre später von fast allen Katholiken in der Welt als ganz normal angesehen werden.


Die Novus Ordo Messe ist in der Tat über dich.


Der Novus Ordo ist es gelungen, die liturgische Erinnerung an die katholischen Gläubigen zu löschen, daß es nicht allgemein bekannt ist, daß die Gebete und sogar die besonderen Töne des gregorianischen Chants, die für die Teile der Messe verwendet wurden, im alten Ritus streng vorgeschrieben waren. Kein Priester durfte sich einfach entscheiden, was er sich bei einem morgen an der Messe sprach. Wir hören oft von "Konservativen" das Mantra: "Die Messe geht nicht um dich." Aber in Wirklichkeit ist die Novus Ordo-Messe mit ihren Dutzenden von Optionen und der Abschaffung der Ordo sicherlich "die" persönlichen Vorlieben des Priesters " , wenn nicht die der kirchlichen oder nationalen Bischofskonferenz liturgischen Ausschüsse.


Es gibt mehr zum Katholizismus als "der Papst sagt ..."


Einer der großen Werte der Intervention in unserer gegenwärtigen Phase der Krise ist, die allzu häufige Gegenerwiderung zu entlarven, dass, wenn die neue Messe von einem Papst verkündet wurde, es definitionsgemäß katholisch sein muss. Alfredo Ottaviani war kaum ein Leichtgewicht, noch war er ein anonymer Blogger, der wilde Behauptungen von seinem Keller-Laptop machte. Weder waren seine Kollegen, die den Text verfassten. Wenn die Verteidiger der neuen Liturgie behaupten, dass sie eine Theologie in der Kontinuität mit den Dingen darstellen, die alle Katholiken für zwei Jahrtausende geglaubt haben, müssen sie mehr als dieses einfache, kreisförmige Argument vorstellen.

Und hier sehen wir wieder, wie das gegenwärtige Pontifikat praktisch ist; Amoris Laetitia ( et al) hat den letzten kibosh auf solche kindischen Antworten gesetzt. Nein, nicht alles, was von einem Papst verkündet wird, ist ja auch katholisch. Die letzten viereinhalb Jahre haben uns gelehrt, dass wir mit besseren, komplexeren, schwierigeren und reiferen Antworten kommen müssen.

Mit seinen jüngsten Kommentaren zur "Irreversibilität" der modernen Liturgie hat Papst Bergoglio auch deutlich gemacht, dass es sich dabei um die neue Messe handelt, die ein Fundament dieser "Hermeneutik des Bruchs" ist. Er und seine auserwählten Mundstücke haben so viel wie sie zugelassen haben sind die Verfechter der "Hermeneutik des Bruchs", Papst Benedikt dagegen. Die neue Kirche, die neue Religion, die neue Messe - das ist nicht, er ist vollkommen klar, genauso wie die alten. Und das war ironisch genau die These der Ottaviani-Intervention - und der traditionellen Bewegung, die ihm folgte und teilweise davon floss.

Mit Francis und seinen Freunden Kasper, Marx, Schonborn, Wuerl, Danneels, Maradiaga, Cocopalmerio, Pinto et al. Und der intensiven Erleichterung von vielen von uns, die in diesem Konflikt gekämpft haben, ist die Smiley-Gesichtsmaske endlich gefallen. Die Revolutionäre, die die Zitadelle genommen haben, können dennoch die metaphorischen Guillotinen für uns ausrollen, aber wenigstens müssen wir nicht mehr ertragen, dass sie das tun, was sie mit unseren besten Interessen tun. Und das werde ich zu meinem letzten Tag beibehalten, ist das Beste für die Kirche, die einzige Hoffnung, die wir haben, Seelen zu retten. Ottaviani, Bacci und Gesellschaft hatten recht. Jetzt weiß jeder das über den geringst möglichen Zweifel.

[1]Als Hauptdirektor der gegenwärtigen Phase des Schismas scheint Kardinal Kasper darauf zu kommen. Er sprach vor kurzem, in dem er behauptete, dass mit dem Neuen Ritus und der Neuen Theologie - besonders mit dem Aufkommen von Papst Franziskus und Amoris Laetitia - jetzt kein Unterschied zwischen Katholiken und lutherischen Protestanten bestand. Papst Franziskus hatte den ökumenischen Traum erreicht, und er hat Bl. Papst Paul VI. Und Annibale Bugnini danken dafür.
[2] (d. 1971) - einer der großen Latinisten der Kirche, der sich gegen die Vermittlung des Volksmundes in der Liturgie während des Rates und seiner Nachwirkungen geäußert hatte.
[3] In die Kritik einbezogen war das Erläuterungsdokument des Neuen Ritus, die allgemeine Anweisung über das römische Misere (GIRM).
[4]Diese Liste stammt aus einer Zusammenfassung von Fr. Anthony Cekada in einer Broschüre über die Ottaviani-Intervention, veröffentlicht von Tan Books, 1992
[5] "La Riforma Liturgica 1948 - 1975" Annibale Bugnini, Rom, Edizione Liturgiche, 1983
[6] Die Intervention stellt fest, "die Ausdrücke" Brot des Lebens "und" spirituelles Getränk "sind natürlich völlig vage und könnten etwas bedeuten."
[7] Die protestantische Theologie widersetzt sich den Vorstellungen von Lebewesen, die ihr Leiden in der Vereinigung mit Christus am Kreuz als Reparation für ihre Sünden aufbringen des Betens für das "Kirchenleiden", das heilige Tode im Fegefeuer.
Veröffentlicht in Fetzen Fliegen

hier geht es weiter...
Montag, 25. September 2017


Ein Kardinal Warnung: Ottavianis Rettungsversuch

http://remnantnewspaper.com/web/index.ph...-rescue-attempt

*********************
Furchtbar, wie Kinder dem Satan geweijt werden
http://remnantnewspaper.com/web/index.ph...people-to-satan
Wenn dein Kind durch Apps auf dem App Store mit deinem mobilen Gerät durchsucht wird, kann er oder sie auf ein scheinbar harmloses Spiel namens " Goat Simulator " stoßen . Das Spiel hat eine Bewertung von "9+" und soll daher akzeptabel sein jedes Kind 9 und mehr zu spielen. Im Moment sind "Ziegen-Simulator" und seine vier Fortsetzungen auf iPhone- und Android-Handys, Windows-, Mac- und Linux-Computern sowie Xbox- und PlayStation-Videospielsystemen verfügbar.

Der Hersteller des Spiels, eine Firma namens Coffee Stain Studios, ist ein Videospiel-Entwickler und Publisher mit Sitz in Schweden. Ab 2016 berichteten die Kaffee-Stain-Studios, dass der Ziegen-Simulator 12 Millionen Dollar Umsatz verbracht habe. Die Beschreibung des Spiels im Apple App Store gibt keinen Hinweis auf etwas heimtückisches oder böses, sondern beschreibt stattdessen ein lustiges Spiel, das für kleine Kinder attraktiv ist.

In der Tat, wenn Sie als Elternteil das Spiel im Internet aufsuchen, um es zu untersuchen, würden Sie auf Bewertungen von Websites mit beruhigenden Titeln wie "Christian Post" und "Faith and Safety" kommen, die kein Problem damit sehen.


+
blog-e70224-Katholischer-Bischof-Stoppt-die-Satansmesse-ein-orgiastisches-Ritual-von-Schmerz-und-Perversion-AUGUST.html

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs