Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Ich werde dem großen Dr. Ogundele für immer zu Dank verpflichtet sein, dass er meine zerbrochene Ehe repariert hat, nachdem mein Mann mich für 6 Monate wegen seiner Geliebten verlassen hat. Meine Namen sind Anny Philips. Ich habe nie an Zauber geglaubt, bis mein Freund mich Dr. Ogundele vorstellte. Zuerst war ich skeptisch, weil ich viele Male von einem anderen falschen Zauberwirker betrogen worde...
    von in Botschaft von Papst Franziskus...
  • Muss es denn wieder ausgerechnet ein Mann sein, der sich in die Abtreibungsdebatte einmischt?
    von in Todeslogik - Folgt der Pränata...
  • Furchtbar, da Protestanten zu den erbittertesten Feinden der katholischen Kirche zählen und das Unbefleckte Herz Mariens in zahllosen 'postings' täglich aufs Tiefste beleidigen. Die Kirche, der mystische Leib Jesu, befindet sich auf dem Kreuzweg, das Todesurteil gefällt.
    von San Andreas in Protestanten zur Kommunion ein...
  • Toll, ich freue mich dass unsere Kirche menschlicher wird. Gott hat ALLE Menschen gut erschaffen; oder zweifelt daran jemand?
    von in Zwei deutsche Bischöfe unterst...
  • Die von Jesuiten betriebene Zeitschrift "Stimmen der Zeit " sprach in diesem Zusammenhang von "Katholizismus ohne Christentum" Oder als "geschlossenes autoritäres System und als Alternative zum Liberalismus " Befürchtet wird ein dramatischer Verlust an Glaubwürdigkeit vor allem bei der jungen Generation für die katholische Kirche.
    von in Warum hat der Erzbischof Recht...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 16.03.2020 00:35


RESTKERK-REDAKTEURE 13.03.2020 KRISE
Öffentliches

Messenverbot in Italien von tapferen Priestern verletzt
+
Werden jetzt Gott sei Lob und Dank fprtgesetzt!



Der Pfarrer von Castello d'Agogna wurde der Polizei gemeldet, weil er seine Kirchentüren während der Feier der Messe nicht geschlossen hatte. Ein anderer Priester tat dasselbe und erlaubte den Menschen einzutreten, aber die Polizei griff ein. In Rom fegt Rektor Frans Xaver Brandmayr von der Kirche Santa Maria dell 'Anima über das Verbot: Er sagt „private“ Messen, aber jeder ist willkommen, und er predigt und gibt die heilige Kommunion.

Pater Alberto Antonioli von Trevenzuolo (Diözese Verona) feierte am vergangenen Sonntag die heilige Messe mit einer geöffneten Kirchentür. Deshalb traten einige Gläubige ein. Die Polizei sah dies und machte einen Polizeibericht. Der Priester entschuldigte sich dann (leider).

In Bedizzole (Diözese Brescia) brach der Bürgermeister kurz vor Beginn der Messe in die Kirche ein, um sicherzustellen, dass keine Gläubigen anwesend waren. Während der Messe standen zwei Polizisten vor der Kirche. Nach der Messe öffnete der Priester die Türen wieder. Die Beamten gingen sofort in die Kirche, um sicherzustellen, dass niemand anwesend war. Der Priester sagte dann zu den Beamten: „In der Bar auf der anderen Straßenseite haben sie letzte Nacht bis 3 Uhr morgens gefeiert, aber Sie wollten nicht nach ihnen sehen, oder?

In Rom wurde dann angekündigt, dass die deutsche Nationalkirche Santa Maria dell 'Anima alle Messen „privat“ feiern wird. Der Rektor, Reverend Franz Xaver Brandmayr, erklärte den Nachrichten des Vatikans jedoch, dass die Gläubigen von diesen Messen nicht ausgeschlossen sind. Er wird seine „privaten Messen“ laut feiern, er wird predigen und Kommunion geben. Die Abschaffung der öffentlichen Messen geht ihm zu weit. „Im Moment müssen wir die Kirchen öffnen. Wir müssen die Menschen hereinlassen und sie einladen, zu beten und umzukehren. “ Deshalb fügte er hinzu: "Wenn Sie unsere Kirche schließen wollen, müssen Sie physische Gewalt anwenden, um mich zu zwingen."

Italienische Bischöfe schließen jetzt auch die Kirchen
Seit gestern hat die italienische Bischofskonferenz beschlossen, alle Kirchen bis zum 3. April vollständig zu schließen.

Öffentliche Messen waren zuvor verboten worden, aber die Menschen konnten immer noch in der Kirche beten. Das ist jetzt auch nicht mehr möglich. Dies ist in der gesamten Geschichte der katholischen Kirche noch nie passiert!

Jetzt fallen die Masken ab und es wird klar, wer noch den Glauben hat und wer nicht.


"Wird der Menschensohn Glauben auf Erden finden, wenn er kommt?" (Lukas 18,8)
https://restkerk.net/2020/03/13/verbod-p...ers-geschonden/

von esther10 16.03.2020 00:34

Amazonas-Heiden werden von bösen Geistern geplagt. Nur Christus kann ihnen helfen

Wenn heidnische Kulturen das Christentum akzeptieren, werden sie nicht sofort von all ihren Leiden geheilt, sondern erhalten immens mächtige spirituelle Werkzeuge.
Montag, 3. Februar 2020 - 12:24 Uhr EST



Petition: Katholiken fordern den Vatikan auf, zu bestätigen, dass alle Erlösung durch Jesus kommt. Unterschreiben Sie die Petition hier.

https://lifepetitions.com/petition/chris...er-but-by-jesus

31. Januar 2020 ( LifeSiteNews ) - Der antike griechische Historiker Herodot zeichnet eine Geschichte über einen jungen Mann auf, der den Unfalltod seines Bruders verursacht hat. Auf der Flucht von zu Hause wurde er von einem König aufgenommen, der den notwendigen Reinigungsritus durchführte und ihn in seinen eigenen Haushalt brachte. Eines Tages verursachte der junge Mann auf der Jagd mit dem Königssohn versehentlich den Tod des Prinzen. In seiner Verzweiflung nahm er sich das Leben.

Was ist die Moral dieser Geschichte? Der Akt der Güte des Königs wurde falsch eingeschätzt; der Reinigungsritus war nicht mächtig genug; denen, die die Götter zum Leiden ausgewählt haben, kann nicht geholfen werden. Vielleicht hatte der junge Mann versehentlich eine Gottheit beleidigt, was im griechischen Mythos häufig vorkommt. Sie können nicht vorsichtig genug sein: Works and Days by Hesiod versucht, Omen und glückverheißende und ungünstige Tage für alles zusammenzufassen, von der Heirat bis zum Pflanzen von Bohnen. Das Ergebnis ist eine umwerfende Sammlung von Material, das, wenn es ernst genommen wird, jede Handlung kontrolliert, ohne Erfolgsgarantie. So war das Leben unter Heidentum im alten Europa, und auf diese Welt richteten sich zuerst die Sakramente und die Spiritualität der Kirche.


Wenn heidnische Kulturen das Christentum akzeptieren, werden sie nicht sofort von all ihren Leiden geheilt, sondern erhalten immens mächtige spirituelle Werkzeuge. In einem kürzlich erschienenen Artikel im Catholic Herald (24. Januar - leider nicht online) beschrieb Dr. Daniel J. Dolley, ein Sozialanthropologe, der eine Gemeinde in der Nähe des Amazonasgebiets studierte, die Auswirkungen dieser Gruppe, die den Katholizismus fünf Jahrhunderte lang akzeptierte vor.

In Ecuador entdeckte ich, dass trotz aller religiösen Gleichgültigkeit der letzten 50 Jahre die Ankunft der Kirche als transformativer Wendepunkt in der Geschichte der Gemeinde in das kollektive Gedächtnis eingebrannt wurde. Es war der Moment, in dem sich die Geister zurückzogen, die Distanz zwischen Mensch und Tier zunahm und die Toten friedlich im Grab lagen.

Nochmal:

In Amazonien leben sehr viele Tiere, wie die Geister des Waldes und der Flüsse, in einem Zustand räuberischer Konkurrenz mit Menschen: Sie werden als potenzielle Feinde angesehen. Es gibt kein amazonisches Äquivalent zu St. Francis. Ihre Beziehung zu den Toten vor der Ankunft des Christentums war durch noch intensivere Feindseligkeit und Terror gekennzeichnet. Die alten Geschichten, die sie erzählen, erzählen, wie die Toten aus dem Grab zurückkehrten, um die Lebenden zu belästigen und zu töten, wie Tiere menschliche Gestalt annahmen und die Gesellschaft tödlich störten, wie vampirische Geister auf die Häuser der Menschen herabstiegen und sie zwangen, um ihr Leben zu fliehen .

Die Art von Katholizismus, die dieser Gemeinschaft half, wie es vor langer Zeit den europäischen Heiden half, war ein Katholizismus aus Sakramenten, Segen, Ritualen und Latein. Dolley bemerkt, wie die heidnischen Schamanen Rituale und geistig aufgeladene Gegenstände anwenden und gelegentlich auf eine heilige Sprache zurückgreifen, die gewöhnlichen Menschen unbekannt ist, und auf Perioden des Zölibats während intensiver Perioden der Gemeinschaft mit Geistern.

Im impliziten Wettbewerb der geistlichen Macht zwischen Priestern und Schamanen hatten die ersteren mehrere Vorteile.

Von entscheidender Bedeutung für die Mission der Kirche in Amazonien ist die Tatsache, dass die Macht des Priesters im Gegensatz zu der des Schamanen nicht von einem potenziell böswilligen geistlichen Helfer abhängt. Darüber hinaus ist es nicht (oder sollte es zumindest nicht) mit Kosten verbunden. Ein weiterer Unterschied besteht darin, dass der Schutz, den ein Schamane bietet, vorübergehend, vorläufig und unzuverlässig ist. Es ist immer anfällig für die Laune des Schamanen, sich von einem anderen Schamanen oder einem mächtigeren Geist herauszufordern. Im Gegensatz dazu ist das, was der Priester anbietet, weitaus dauerhafter, endgültiger und eindeutig wohlwollender.

Dieses Phänomen ist nicht auf die indigenen Völker Südamerikas beschränkt. Ich habe an anderer Stelle über die Anziehungskraft der traditionellen katholischen Spiritualität und Liturgie auf die Völker Afrikas südlich der Sahara und auf die traditionelle religiöse Sensibilität Chinas und der islamischen Welt geschrieben . Ein Zyniker könnte darauf hinweisen, dass die Kirche traditionellen Gesellschaften eine mächtigere Form des Aberglaubens anbietet, aber wenn Dr. Dolleys Gemeinde beispielsweise die Taufe als „exorzistisch“ bezeichnet, ist die Gemeinde vollkommen korrekt. Insbesondere in seiner traditionellen Form macht der Taufritus sehr deutlich, dass er den Kandidaten austreibt, weil die Kirche lehrt, dass die Menschheit ohne Taufe in der Macht des Satans steht.

Es ist in der Tat nicht nur das, was diese Völker falsch machen , was sie zur Kirche führt; es ist das, was sie richtig machen . Wenn wir, wie Papst Franziskus uns aufgefordert hat, von ihnen lernen sollen, müssen wir uns daran erinnern lassen, dass die gefallene Welt voller spiritueller Gefahren ist. Papst Johannes Paul II. Lobte die Afrikaner, was auch auf traditionelle Gesellschaften anderswo angewendet werden könnte: auf ihren „Sinn für das Heilige“, „für eine geistige Welt“ und „die Notwendigkeit von Riten der Reinigung und Sühne“ ( Ecclesia in Afrika) [1995], 42).

Dr. Dolley stellt fest:

Wenn die von einigen Teilnehmern der Amazonas-Synode befürworteten Änderungen umgesetzt würden, würden sie ironischerweise einer weiteren Art spiritueller Kolonisierung gleichkommen, in diesem Fall einer westlichen ideologischen Agenda, deren Ende, wie wir im Westen sehen, ist letztendlich weltlich, materialistisch und spirituell destruktiv. Es ist auch den spirituellen Traditionen der Völker Amazoniens völlig fremd.
https://www.lifesitenews.com/blogs/amazo...t-can-help-them
+
https://www.lifesitenews.com/

von esther10 16.03.2020 00:32

Reflexion zum Coronavirus-Thread. Kann jemand damit aufhören
Von Kooperationen - -16.03.2020



Beim Versuch, die aktuelle Situation im Lichte des Wortes Gottes zu verstehen, sind mir mehrere Dinge in den Sinn gekommen, und ich dachte, dass es vielleicht nützlich wäre, sie zu teilen.

In II Sm 24 und I Cro 21 wird es als König David erzählt, nachdem er wegen einer Volkszählung gesündigt hatte und damit Gott misstraute. Der Prophet Gad fordert ihn von Gott auf, eine Strafe zwischen drei Jahren Hungersnot und drei Monaten zu wählen Niederlagen gegen Feinde oder drei Tage Pest. David wählt drei Tage Pest, weil es vorzuziehen ist, in die Hände Gottes zu fallen, als in die Hände der Menschen zu fallen. Vor dem Ende der drei Tage, als bereits 70.000 Menschen tot waren, inspirierte Gott David mit größerer Reue und bat um Bestrafung für sich selbst und Mitgefühl für das Volk. Er brachte ein Opfer und die Pest hörte auf.

Gebet, Buße, Bekehrung können den Verlauf der Ereignisse verändern. Dies wird in der Schrift zusätzlich zum Fall von König David viele Male bestätigt. Hier sind zwei weitere Beispiele:

Moses Fürbitte befreite das Volk von der Ausrottung (Ex32, 7-14).
und die Bewohner von Ninive befreiten mit ihrer Buße die Stadt vor der Zerstörung (Buch Jona).
Ich weiß nicht, ob das Coronavirus eine Kategorie haben wird, die als biblische Seuche bezeichnet werden kann, aber es erinnert mich an den Text der Apokalypse der sieben Schalen des göttlichen Zorns, der in einigen von ihnen mit den Worten endet "und sie lästerten den Namen Gottes, der die Macht über diese hat Schädlinge; aber sie haben nicht bereut, ihm Ehre zu geben “(Offb 16,9).

Hier in Spanien sah ich eine TVE-Sendung des Karnevals auf Kanaren oder Teneriffa, in der eine blasphemische Darstellung der Erbsünde von Adam und Eva gemacht wurde. Die derzeitigen Machthaber befürworten ein "Gesetz der Sterbehilfe" und bestehen darauf, Kinder in Schulen zu korrumpieren, und wollen den Religionsunterricht und religiöse Zentren behindern. Und natürlich keine Spur von Reue für die vielen bösen Gesetze, die in Kraft sind, Scheidung, Erlaubnis für Pornografie, gleichgeschlechtliche „Ehe“, Abtreibung…, denken Sie daran, dass Sodomie und Mord (Abtreibung, Sterbehilfe) Sünden sind, die Rache für die fordern Himmel (Katechismus der katholischen Kirche Nr. 1867 und 2268).

Es liegt in unseren Händen zu beten, um Vergebung zu bitten, zu fasten, andere zur Bekehrung zu rufen; auch an die Mächtigen, so dass sie, anstatt stolz darauf zu sein, uns Verbrechen und Entartung gebracht zu haben, zum Beispiel den Kaiser Theodosius imitieren, der zur Buße für das Massaker von Thessaloniki Sackleinen trug; o Heinrich II. von England, der zum Töten von Erzbischof Thomas Becket aufrief, tat in Canterbury öffentliche Buße und bat nach einer Nacht der Mahnwache am Grab des Märtyrers um Vergebung und wurde von der gesamten Mönchsgemeinschaft ausgepeitscht; Ein Ereignis, an das die nächste Generation in Glasmalereien und Miniaturmanuskripten erinnert.

Die kirchlichen Autoritäten könnten auch Papst Paschal II. Nachahmen, der in einem Konzil in Lateran im März 1116 unter Bezugnahme auf ein Privileg, das Kaiser Enrique V nicht hätte gewährt werden dürfen, öffentlich sagte: "Ich habe als Mann gehandelt, weil ich Staub und Asche bin. Ich gebe zu, dass ich falsch gemacht habe, aber ich bitte Sie alle, zu Gott zu beten, um mir zu vergeben. “

Öffentlich um Vergebung bitten, um Ehebruch zuzulassen, was sie eine Gewerkschaft nennen, die die ideale Ethik der Lehrsituation, die uns ohne Gesetz lässt, nicht vollständig verwirklicht; Bitte um Vergebung, um zu lehren, dass der treulose Atheist gerettet werden kann. Wenn der Glaube der Beginn allen menschlichen Heils ist und um sich Gott zu nähern, muss man glauben, dass er existiert und belohnt, denn ohne Glauben ist es unmöglich, Gott zu gefallen (Hebr 11,6). ;; Bitte um Vergebung, um Götzendienst (Pachamama) im Vatikan selbst zuzulassen. Bitte um Vergebung, um die Allmacht Gottes in Frage zu stellen und die Vermehrung der Brote und Fische durch Jesus zu leugnen. um Vergebung bitten oder klarstellen, was mit China vereinbart wurde; entschuldigen Sie sich für die Beleidigung als Narren diejenigen, die nach der dogmatischen Definition der Jungfrau Maria als Co-Redemptrix fragen, da die vorherigen Päpste, obwohl sie es nicht definiert haben,

Gott erlaubt das Böse, weil er vom Bösen Güter erhält. So denken zum Beispiel aufgrund des Coronavirus viele Menschen über die Fragilität des Lebens nach, was die Bekehrung erleichtert. Die Unterdrückung des Schulunterrichts verhindert LGTBI-Gespräche. Es kann Demut und die Befreiung des Gefühls der Selbstversorgung und Allmacht fördern, wenn man sieht, wie die Wirtschaft, das soziale und das tägliche Leben aufgrund mikroskopischer Wesen auf der ganzen Welt gestört werden. In Valencia wurden die Fallas-Feierlichkeiten in San José verschoben, um sie später zu feiern. Was D. Marcelino Olaechea, ehemaliger Bischof von Valencia, der die Misserfolge außerhalb der Fastenzeit wollte, nicht erreicht hat, scheint es, dass das Coronavirus dieses Jahr dies erreichen kann; und mit der Schließung von Cafés, Kinos, Diskotheken ... ähnelt dies der alten Fastenzeit, in der Theater, Partys aufhörten

In China (das uns als Beispiel gegeben wird, hat es eine rote Fahne - bevor es ein Drache war, der weiterhin ein nationales Symbol ist und viele Chinesen dem Drachenkönig gedient haben - und Pater Gobi steckte der Jungfrau in den Mund, dass China der Drache ist Rot der Ap. 12, 3) sagen, dass das Virus erfolgreich eingedämmt wurde und dies möglicherweise später im Rest der Welt geschehen wird, aber es würde als Erinnerung und Warnung bleiben, was jederzeit wieder passieren kann.

Bitten wir Gott, dem ohne seine Zustimmung ein kleiner Vogel, ein Haar oder ein Virus nicht fällt (vgl. Mt 10,29-30), um Buße tun, beten und Buße tun zu können. Und wenn diejenigen, die es tun müssen, um die Plagen zu stoppen, es nicht tun (weil sie ohne Glauben die biblische und mittelalterliche Mentalität für überwunden halten und das Wort Geißel verbannt, um von diesen Katastrophen zu sprechen); Diese, zumindest durch die Barmherzigkeit Gottes, betreffen uns und unsere vielleicht nicht oder weniger.

Fco. Suárez pbr. Valencia

https://adelantelafe.com/reflexion-al-hi...lguien-pararlo/

von esther10 16.03.2020 00:32




"WIR MÜSSEN DIESE SITUATION IN DER FASTENZEIT ANBIETEN"
Kardinal Cañizares fordert mehr Einheit als je zuvor vor der Coronavirus-Krise
Kardinalerzbischof von Valencia, Antonio Cañizares, forderte "mehr denn je Einheit", als er die Feier der Sonntagsmesse in der Kathedrale von Valencia leitete. Der Kardinal hat um "Einheit mit den Betroffenen, mit ihren Familien, auf ganz besondere Weise mit Fachleuten, Ärzten, Krankenschwestern und allen Gesundheitsbehörden der valencianischen Gemeinschaft, Spaniens und der ganzen Welt" gebeten.

16.03.20 10:57 Uhr

( Avan / InfoCatólica ) «Gott entspringt in Einheit, in einem einzigen Gefühl, einem einzigen Herzen, um ihn im Geist und in der Wahrheit anzubeten. Wir müssen den Richtlinien folgen, die uns unsere Herrscher geben. So wie Jesus den Unterschied zwischen Juden und Samaritern gebrochen hat, lassen Sie uns eins sein, dass wir in Einheit leben und zusammenarbeiten, damit diese Pandemie beseitigt wird ", sagte er.

Kardinal Cañizares erinnerte daran, dass " wir diese Situation in der Fastenzeit von zu Hause aus anbieten müssen, wenn wir als Familie die Heilige Messe hören oder sehen ". Jesus sagt: "Wo zwei oder mehr in meinem Namen versammelt sind, bin ich" und "obwohl wir nicht vollständig am Leib Christi teilnehmen können, der uns eins mit ihm macht, müssen wir die geistige Gemeinschaft herstellen, die uns eins mit ihm macht." und lebe diese Einheit ». Jesus sagt: "Komm zu mir, du, der du müde und belastet bist", er ist unsere Hoffnung und "öffne dein Herz, um einander zu lieben. Lasst uns beten, lasst uns lieben, Gott möchte, dass der Mensch lebt und dass er mit ihm im ewigen Leben lebt ».

Der Erzbischof von Valencia hat darum gebeten, die Hoffnung nicht zu verlieren, weil "Gott gegenwärtig ist, er ist bei uns . Hören wir auf sein Wort, vertrauen wir ihm voll und ganz, dass er Liebe und Barmherzigkeit ist »und« wir bitten in dieser Eucharistie auch um diejenigen, die Opfer der Pandemie gestorben sind, sowie um ihre Familien ». Lasst uns Gott suchen, um in uns das lebendige Wasser der Hoffnung und der Nähe zueinander entstehen zu lassen. Möge Gott uns das Eingreifen der Jungfrau Maria , Mutter der Verlassenen, unserer Mutter, gewähren . Rufen wir sie an, sie verlässt uns auch nicht », hat der Kardinal angedeutet.
http://www.infocatolica.com/?t=noticia&cod=37183
Abgelegt unter: Kardinal Cañizares ; Valencia ; Spanien ; Coronavirus

von esther10 16.03.2020 00:27

16.03.2020



Haftstrafe im Missbrauchs-Prozess für Ex-Priester in Lyon
Fünf Jahre Gefängnis
Ein bekannter Ex-Priester ist in Frankreich in einem Missbrauchsprozess zu fünf Jahren Gefängnis verurteilt worden. Gegen den ehemaligen Priester Bernard Preynat wurde demnach aber kein Haftbefehl erlassen.

Das entschied ein Gericht in Lyon am Montag, wie die französische Nachrichtenagentur AFP am Montag unter Berufung auf den Anwalt des Angeklagten berichtete. Der bekannte Ex-Priester soll in den 1980er Jahren Dutzende Kinder sexuell missbraucht haben.

Klerikerstatus war bereits entzogen

Die Staatsanwaltschaft hatte mindestens acht Jahre Gefängnis gefordert. Dem aus dem Berlinale-Spielfilm "Grâce à Dieu" bekannten Preynat war bereits im vergangenen Sommer von einem Kirchengericht der Klerikerstatus entzogen worden.

Der 75-Jährige hatte während des Prozesses einen Großteil seiner Taten zugegeben. Er stand vor Gericht unter anderem zehn Opfern gegenüber, bei denen die Anschuldigungen noch nicht verjährt sind.

Sturz von Kardinal Barbarin

Der Fall ist zu einer Art Sinnbild des sexuellen Missbrauchs in der französischen Kirche geworden. Obwohl viele in der Kirche von den Vorwürfen gewusst haben sollen, war Preynat einfach immer wieder nur versetzt worden. Der Fall hatte auch zum Sturz des obersten katholischen Würdenträgers in Frankreich, Kardinal Philippe Barbarin, geführt.

Der Papst hatte Anfang März das Rücktrittsgesuch des Lyoner Erzbischofs akzeptiert. Dieser zuletzt von einem französischen Berufungsgericht im Prozess um die Vertuschung von Missbrauchsvorwürfen freigesprochen worden. Dennoch reichte er sein Rücktrittsgesuch bei Papst Franziskus ein.

https://www.domradio.de/themen/sexueller...6727839-0-19342

(dpa)

von esther10 16.03.2020 00:26

Der Priester aus Breslau am Himmel mit dem Allerheiligsten. Er betete, um das Coronavirus zu besiegen



Der Priester aus Breslau am Himmel mit dem Allerheiligsten. Er betete, um das Coronavirus zu besiegen

Heilige Gemeinde
Fasten, beten, anderen helfen und heilige Kommunion anbieten - ob physisch oder geistig empfangen. Sie können den barmherzigen Gott bitten, die virale Bedrohung auf verschiedene Weise von uns zu entfernen. Pater Cezary Chwilczyński, Pfarrer von St. Józef, der Bräutigam der Heiligen Jungfrau Maria in Żórawina.

Auf der Facebook-Seite der Pfarrei der Erzdiözese Wrocław wurde ein Film veröffentlicht. Wir sehen das Allerheiligste Sakrament, die Figur der Jungfrau Maria und die Reliquien des hl. Johannes Paul II., Wir hören Suplication.

Die Beschreibung des Videomaterials zeigt, dass es der Priester aus Żórawina war, der über Breslau und seine Gemeinde flog, während dessen der Rosenkranz und der Rosenkranz der Barmherzigkeit Gottes für die Entlassung einer Pandemie beteten.

Die erhebende Haltung eines äußerst genialen Priesters verdient Lob, und die ganze Situation zeigt, dass der tiefe Glaube an außergewöhnliche Umstände außergewöhnliche Wege finden wird, dies zu erleben und zu zeigen. Zu diesem Zweck können Sie, wie es Pater Cezary Chwilczyński getan hat, den Einfallsreichtum des Schöpfers nutzen.

Unten ist ein Video des Priesters aus Żórawina.
Quelle: FB / gazetawroclawska.pl

Wir empfehlen auch unsere E-Woche.

Um es herunterzuladen, klicken Sie einfach HIER.

DATUM: 2020-03-16 08:11

hier Film
Read more: http://www.pch24.pl/proboszcz-spod-wrocl...l#ixzz6GqI7FLLf
+++
Unten ist ein Video des Priesters aus Żórawina.

Read more: http://www.pch24.pl/proboszcz-spod-wrocl...l#ixzz6GqLRMQUm

von esther10 16.03.2020 00:21

NACHRICHTEN
Die Messen werden angesichts des Coronavirus fortgesetzt, erklärt der US-Bischof an der Westküste



"Die Feier der Allerheiligsten Eucharistie ist die Quelle und der Höhepunkt des christlichen Lebens", schrieb Alexander Sample, Erzbischof von Portland, Oregon.

Fr 13. März 2020 - 20.33 Uhr EST

PORTLAND, Oregon, 13. März 2020 ( LifeSiteNews ) - Inmitten der Nachricht, dass eine Diözese nach der anderen weltweit alle öffentlichen Messen aufgrund der Coronavirus-Pandemie abgesagt hat, hat sich ein Bischof an der Westküste gegen den Gouverneur seines Bundesstaates gestellt, der ein Verbot erlassen hatte gegen große öffentliche Versammlungen.

"Die Feier der Allerheiligsten Eucharistie ist die Quelle und der Höhepunkt des christlichen Lebens", erklärte Alexander Sample, Erzbischof von Portland, Oregon, in einem Brief an die Erzdiözese. "Im heiligen Opfer der Messe begegnen wir dem Geheimnis unserer Erlösung, werden von Gottes Wort genährt und empfangen den Körper, das Blut, die Seele und die Göttlichkeit Jesu Christi."

„Aus diesen Gründen verpflichtet die Kirche die Gläubigen ernsthaft, sonntags und an den heiligen Tagen der Verpflichtung an der Messe teilzunehmen“, fuhr er fort. "Dies erfüllt den Befehl des Herrn, den Sabbat heilig zu halten."


"Die Gouverneurin des Bundesstaates Oregon, Kate Brown, hat alle öffentlichen Versammlungen von mehr als 250 Personen abgesagt", sagte Sample und fügte hinzu: "Tatsache ist, dass die meisten Messen, die an den Wochenenden in der Erzdiözese Portland gefeiert werden, weit unten liegen diese Nummer. "

Der Erzbischof wies die Pastoren in Portland an, „kreativ“ zu sein, um die Messen unter der vom Gouverneur von Oregon geforderten 250-Personen-Grenze zu halten. Die Stichprobe schlug vor, Gemeindemitglieder zu ermutigen, an weniger beliebten Messen teilzunehmen, und die Anzahl der verfügbaren Messen zu erhöhen.

Erzbischof Sample achtete darauf, für diejenigen, die besonders gefährdet sind, sich mit dem Virus zu infizieren oder es zu verbreiten, eine Ausnahmegenehmigung für die Teilnahme an der Messe zu erlassen, darunter „alle Personen ab 60 Jahren; Personen mit zugrunde liegenden medizinischen Problemen, die sie gefährden, oder Personen mit geschwächtem Immunsystem; Person, die sich trotz milder Symptome nicht wohl fühlt; Und andere jeden Alters, die aufrichtig und ernsthaft glauben, dass sie in Gefahr sind. “

Der Erzbischof ermutigte diejenigen, die nicht an der Messe teilnehmen, sowie diejenigen, die aus Angst vor Kontamination die Kommunion nicht empfangen, „einen Akt der geistlichen Gemeinschaft zu machen“.

Mein Jesus,

Ich glaube, dass Sie im Allerheiligsten Sakrament anwesend sind.


Ich liebe dich über alles und ich möchte dich in meine Seele aufnehmen.

Da ich dich in diesem Moment nicht sakramental empfangen kann, komm zumindest geistlich in mein Herz.

Ich umarme dich, als ob du schon da wärst, und vereinige mich ganz mit dir.

Erlaube mir niemals, von dir getrennt zu werden.

Amen.

Die Richtlinien und Ausnahmeregelungen bleiben bis zum 8. April in Kraft, einige Tage nach Palmsonntag und kurz vor Gründonnerstag. Ostern ist der 12. April.
https://www.lifesitenews.com/news/masses...bishop-declares
+++

Darf nicht sein
https://www.domradio.de/themen/bistuemer...6727839-0-19357

von esther10 16.03.2020 00:20




ANMERKUNG DER EXEKUTIVKOMMISSION
Die spanische Bischofskonferenz lädt ein, zur Zeit des Angelus die Glocken aller Kirchen zu läuten

Durch eine Mitteilung der Exekutivkommission lädt die spanische Bischofskonferenz alle spanischen Kirchen ein, während der Angelus-Stunde die Glocken zu läuten, um die Gläubigen einzuladen, zu beten und sich bei denen zu bedanken, die zu dieser Stunde für andere sorgen Test.


16.03.20 10:14 Uhr

( InfoCatólica ) Anmerkung der Exekutivkommission der spanischen Bischofskonferenz

"Für dich, Geliebte Gottes, Gnade und Frieden von unserem Herrn Jesus Christus" (Röm 1,7).

In diesen Tagen einzigartiger und schmerzhafter bürgerlicher und kirchlicher Erfahrungen, zu denen uns die Coronavirus-Pandemie gebracht hat, ist die katholische Kirche aufgerufen, ihre Ressourcen zugunsten der Betroffenen sowie der Gegenwart des Herrn anzubieten, der alle rettet und ermutigt Christen sollen vor der Mutter Gottes intervenieren, die uns beschützt und auf unser Gebet hört.

Aus diesem Grund laden wir alle Diözesen ein, die es für angebracht halten, zur Zeit des Angelus die Glocken unserer Tempel zu läuten, diejenigen, die zu Hause bleiben, einzuladen, zu beten und denen, die dienen und arbeiten, die Hilfe des Herrn und zu bringen Danke von der Kirche. Daher schlagen wir vor, dass um 12 Uhr die Glocken läuten, um unsere Dankbarkeit und brüderliche Solidarität zu zeigen und zu beten:

- Für die mit dem Virus infizierten Patienten, für ihre Angehörigen, für diejenigen, die sich in Quarantäne befinden, und für andere Patienten, deren Versorgung von der Priorität der Bekämpfung der Pandemie betroffen ist.

- Von den Arbeitern aller Gesundheitszentren und -dienste sowie aller öffentlichen Dienste.

- Von den Notfallteams, von den Katastrophenschutzteams und von den staatlichen Sicherheitskräften

- Für die Gesundheitspastoral-Teams und für die Freiwilligen.

- Für gefährdete Personen: Kinder, ältere Menschen und chronisch Kranke.

- Für Väter, Mütter, Großeltern und Erzieher.

- Für diejenigen, die diese Notsituation in Einsamkeit leben.

- Für diejenigen, denen ein Zuhause fehlt oder die lebenswichtig sind.

- Von den verschiedenen Behörden.

- Für Priester die Klöster des kontemplativen Lebens und des geweihten Lebens, die mit ihrem Gebet und Engagement allen Bürgern weiterhin Hoffnung geben.

Und wir schlagen vor, dass wir als Abschluss des Angelus heutzutage und zu dieser Zeit gemeinsam das Gebet von Papst Franziskus sagen:

«Oh Mary, du leuchtest immer auf unserem Weg als Zeichen der Erlösung und Hoffnung. Wir vertrauen uns Ihnen an, der Gesundheit der Kranken, die vor dem Kreuz mit dem Schmerz Jesu in Verbindung gebracht wurden, und halten Ihren Glauben fest. Sie, die Errettung aller Völker, wissen, was wir brauchen, und wir sind sicher, dass Sie dafür sorgen werden, dass wie in Kana in Galiläa Freude und Feier nach diesem Moment der Prüfung zurückkehren können.

Hilf uns, Mutter der göttlichen Liebe, uns dem Willen des Vaters anzupassen und das zu tun, was Jesus uns sagen wird, der unsere Leiden auf sich genommen hat. Und er hat unsere Mühe auf sich genommen, uns durch das Kreuz zur Freude der Auferstehung zu führen. Amen

Unter Ihrem Schutz suchen wir Zuflucht, Heilige Mutter Gottes. Verachte nicht die Bitten derer von uns, die vor Gericht stehen, und befreie uns von aller Gefahr, oh herrliche und gesegnete Jungfrau! Möge der Herr dich segnen, dich behalten und dir Frieden gewähren!

Madrid, 15. März 2020

Die EWG-Exekutivkommission
http://www.infocatolica.com/?t=noticia&cod=37182

Abgelegt unter: Coronavirus ; Spanien ; Bischofskonferenz von Spanien

von esther10 16.03.2020 00:18

Wir müssen beten und Buse tun, sonst können wir keine Hilfe erwarten+++
Das sagte auch die Gottesmutter in Fatima...die Leute wollten nicht hören und der Krieg und schlimme Zeiten kamen...Also es liegt an uns allen...Was wir tun?
+
Warum wird zum gemeinsamen Gebet in die Kirche nicht eingeladen? Papst, Kardinäle, Bischöfe, Priester usw, zum gemeinsamen Gottesdiensten in dieser schweren Kriesenzeit warum nicht...Sie haben auch sehr große Verantwortung!


+++++

Sie sollen uns zur Umkehr anregen und uns helfen, in Heiligkeit zu wachsen.Gebet und Buse tun, sonst können wir keine Hilfe erwarten...

Warum Coronavirus eine Strafe von Gott ist, die zur Umkehr führen sollte
Gott beabsichtigt, dass seine Strafen medizinisch sind. Sie sollen uns zur Umkehr anregen und uns helfen, in Heiligkeit zu wachsen.
Do 12. März 2020 - 19:57 EST



12. März 2020 ( LifeSiteNews ) - In Bezug auf eine Epidemie müssen wir umsichtig sein und die Konsequenzen dessen, was wir zum Wohl unseres Nachbarn tun, ernst nehmen. Andere einem erheblichen und unnötigen Infektionsrisiko auszusetzen, ist beispielsweise eine Sünde gegen die Gerechtigkeit. Es besteht auch das Risiko einer übermäßigen Vorsicht. Die Schließung aller Schulen und Unternehmen hätte enorme Kosten. Diese Kosten Kindern und Arbeitgebern ohne ausreichende Begründung aufzuerlegen, wäre auch eine Sünde gegen die Gerechtigkeit.

Noch besorgniserregender sind Maßnahmen, die das geistige Wohl der Gläubigen beeinträchtigen. In fast allen Fällen war die Reaktion der Bischöfe auf die Epidemie restriktiv , wobei die Suspendierung öffentlicher Messen in Italien am extremsten war, die Suspendierung des Friedenskusses oder die Aufnahme des Kelches jedoch am weniger schwerwiegenden Ende der Skala , sind jetzt weit verbreitet. Alle diese Maßnahmen können gerechtfertigt sein oder auch nicht. Ich habe nicht das Fachwissen, um zu beurteilen. Gemeinsam ist ihnen jedoch, dass sie negativ und reaktiv sind.

https://www.lifesitenews.com/blogs/why-c...d-to-repentance

Eine Ausnahme von diesem allgemeinen Ton haben die polnischen Bischöfe gemacht , die ihre Priester gebeten haben, die Zahl der Messen zu erhöhen . Da die Infektionsgefahr mit der Größe der Gemeinde zunimmt und mehr Massen eine Verringerung der durchschnittlichen Größe der Gemeinde bedeuten, ist dies auch aus rein natürlicher Sicht durchaus sinnvoll. Die Anzahl der Messen, die ein Priester an einem Sonntag halten kann, ist durch das kanonische Recht begrenzt, mit Ausnahme des „pastoralen Bedürfnisses“. Daher ist es für die Bischöfe nützlich, tatsächlich zu sagen, dass es ein pastorales Bedürfnis gibt, das erkennbar, aber vorübergehend ist.

Aber warum, fragen wir uns vielleicht, hören wir nicht Appelle an Gebete und Votivmessen, um Gottes Barmherzigkeit zur Beendigung der Epidemie zu erbitten? Ein Hinweis darauf ist die Behauptung von Kardinal Scola von Mailand - einst als konservativer Anwärter auf das Papsttum angesehen -, dass „es keine göttliche Bestrafung gibt. Es ist eine falsche Sicht des Christentums. “ Er fügte hinzu: „Natürlich kennt und sagt Gott Ereignisse voraus, bestimmt sie aber nicht.“

Seine Eminenz ist falsch. Gott ist der Herr der Geschichte; Kein Spatz fällt ohne seine Zustimmung zu Boden. Natürlich ist das Coronavirus eine Strafe von Gott: Alle unsere Leiden sind die Folge der Sünde; Für uns Sünder sind sie eine gerechte Strafe für unsere Sünde. und Gott hat die vollständige Kontrolle darüber, was passiert und wie es uns beeinflusst. Beide Testamente der Schrift sind voll von Beispielen dafür und spiegeln sich gleichermaßen in der Liturgie wider.

Die Vorstellung, dass Gott ein hilfloser Zuschauer ist, erscheint einigen Menschen und vielleicht auch Kardinal Scola notwendig, um das Leiden zu beruhigen, dass sie wegen ihrer Sünden nicht für die Bestrafung ausgewählt wurden. Die Kehrseite davon ist jedoch, dass, wenn, wie ich einen Priester sagen hörte: „Gott möchte nicht, dass du leidest“, Gott uns nicht helfen kann. Das ist falsch. Er kann uns helfen, und er wird, besonders als Antwort auf das Gebet, so, wie er es am besten beurteilt. Es ist wahr, dass diejenigen, die am meisten leiden, nicht unbedingt die größten Sünder sind, aber die Erklärung dafür ist die vertraute Vorstellung, dass die Strafe, die Gott uns schickt, ein Zeichen der Liebe ist. Gott bestrafte das auserwählte Volk im Alten Testament mehr als andere Nationen, weil er sie mehr liebte.

Die spirituellen Mittel, um Unglück abzuwenden oder unsere Gemeinschaften vor dem Unglück zu retten, sind sehr auf den Punkt gebracht. Gott beabsichtigt, dass seine Strafen medizinisch sind. Sie sollen uns zur Umkehr anregen und uns helfen, in Heiligkeit zu wachsen.

Die Sammlungen des älteren Messbuchs sind in diesem Bereich zwar klarer als die des Messbuchs von 1970, aber diese sind immer noch Teil des liturgischen Erbes der Kirche und können nicht als abgelehnt oder als „fehlerhaft“ angesehen werden. Neben den vielen Fastenkollektionen, die sich auf diese Themen beziehen, gibt es eine besondere Messe für Zeiten der Pest, die uns daran erinnert, dass Gott „nicht den Tod des Sünders sucht, sondern die Buße“ und darum bittet, dass die "Peitsche deines Zorns" ("iracundiae tuae flagella") wird von uns entfernt.

Was sollen wir dann angesichts des Unglücks tun? Die guten Werke, die immer von der Kirche empfohlen werden: Gebet, Buße und Wohltätigkeit für andere. Die Probleme, die durch Krankheitsausbrüche entstehen, geben uns vielleicht besondere Möglichkeiten für gute Werke, die auf die körperlichen Bedürfnisse anderer ausgerichtet sind, aber sie geben uns sicherlich Gelegenheit zum Gebet und zur Buße.

https://pl.aleteia.org/2020/03/13/cytat-...m=notifications

Wir sollten auf diese Epidemie nicht einfach reagieren, indem wir uns in unseren Häusern zusammenkauern, sondern indem wir so reagieren, wie Gott es wünscht, dass wir auf Gefahr und Leiden reagieren: mit kindlichem Vertrauen auf Gott, indem wir unsere Leiden mit denen Christi vereinen und unseren Anteil an den Sünden bereuen der Gesellschaft, an die uns öffentliche Katastrophen immer erinnern sollten.
+


[b][i][schwarz]JOSEPH SHAW
BLOGS
Warum Coronavirus eine Strafe von Gott ist, die zur Umkehr führen sollte
Gott beabsichtigt, dass seine Strafen medizinisch sind. Sie sollen uns zur Umkehr anregen und uns helfen, in Heiligkeit zu wachsen.
+


https://www.lifesitenews.com/blogs/why-c...d-to-repentance

von esther10 16.03.2020 00:18

Montag, 16. März 2020
Papst Franziskus und sein Erbe....
In seiner heutigen Kolumne in Monday in the Vatican macht sich A. Gagliarducci nach sieben Jahren des aktuellen Pontifikates Gedanken über das Erbe, das Papst Franziskus hinterlassen wird.

Hier geht´s zum Original: klicken
https://www.youtube.com/watch?v=g3s92--xpnY

"PAPST FRANZISKUS -WAS WIRD SEIN ERBE SEIN?"
Der siebte Jahrestag der Pontifikates von Papst Franziskus ist in einem surrealen Szenario gefeiert worden. Wegen der Corona-Virus-Pandemie gibt es keine öffentlichen Messen und die Diözese Rom ging sogar so weit, die Schließung der Kirchen anzuordnen, revidierte das dann aber. Papst Franziskus war gezwungen aus der Bibiliothek des Apostolischesn Palastes den Angelus zu beten und die Katechese der Generalaudienz zu predigen, um eine Massenansammlung zu vermeiden. Zum ersten mal seit Jahren gibt es da das Gefühl Katakombenchristen zu sein, die sich verstecken müssen, um einem unsichtbaren aber realen Feind auszuweichen.

In einem so apokalyptischen Szenario ist alles überschattetl Niemand spricht mehr von Kurienreform, die das Hauptziel des Papst-Franziskus-Pontifikates zu sein schien. Keine Diskussionen mehr über mögliche Änderungen der Lehre, die jeder seit sieben Jahren erwartete- als Papst Franziskus gewählt wurde, gab es sogar Gerüchte, daß ein Drittes Vaticanisches Konzil einberufen werden würde. Keine Reden mehr über die angebliche Diskontinuität von Papst Franziskus mit Vergangenheit.

Die Wahrheit ist, daß fast alle diese Themen nicht mehr diskutiert wurden. Die Veröffentlichung der Exhortation Querida Amazonia scheint den Enthusiasmus der am meisten begeisterten Reformer, die verstanden haben, daß am Ende Papst Franziskus nicht als progressiv angesehen werden kann- zum Erlöschen gebracht zu haben.

http://liturgicalnotes.blogspot.com/2020...-of-relics.html

Ja, die nächste Synode wird 2022 stattfinden -zur Synodalität. Das ist ein Ereignis, das weit außer Reichweite ist und die Leute gehen ohne jede Illusion, daß es substantielle Veränderungen bringen wird, darauf zu.

Die Kurienreform ist statt dessen ins Stocken geraten und bewegt sich ständig vor und zurück.

Am 6. März wurde die Einrichtung eines zentralisierten Personalbüros um Staatssekretsariat angekündigt. Am 7. März wurde die Ankündigung widerrufen. Am 6. März wurde das neue Amt als "sehr wichtig für den von Papst Franziskus eingeschlagenen Weg der Kurienreform beschrieben."
Am 7. März jedoch veröffentlichte das Pressebüro eine Erklärung, die präzisierte, daß das, was als vollendete Tatsache angekündigt wurde nur "ein Vorschlag" sei, über den Papst Franziskus zur Zeit nachdenke und daß der Papst noch entscheiden müsse, ob es eingerichtet werden solle oder nicht.

M. Tosatti: Super-Ex macht sich Gedanken ...
-über das hin und her bei den Kirchenschließungen in Rom- als typisch für das aktuelle Pontifikat.
Marco Tosatti veröffentlicht diese Gedanken heute bei Stilum Curiae. Vorsicht: harterTobak!
Hier geht´s zum Original: klicken

"SUPER EX. KIRCHEN GESCHLOSSEN, KIRCHEN GEÖFFNET? DER PAPST DES "NI"
https://beiboot-petri.blogspot.com/
+++
Liebe Freunde und Feinde von Stilum Curiae, nach einer langen Periode des Schweigens haben wir das Vergnügen, ein Statement von Super Ex zu veröffentlichen. Ex der Bewegungen für das Leben, Ex von Avvenire und Ex von diversen anderen Einrichtungen, aber noch nicht ex-katholisch- zum Glück.
Das Gefühl zur Tastatur greifen zu müssen hat ihm das einzigartige Zuständigkeits--Ballett des amtierenden Pontifex und seines Kardinal-Vikars De Donatis bzgl. der ein bißchen offenen und ein bißchen geschlossenen Kirchen eingegeben....Gute Lektüre §§§

Die Chiffre dieses Pontifikates ist die Verdoppelung -in Argentinien haben sie ihn den Mann des "Ni" genannt. "dein Reden soll sein ni ni , na na, alles andere ist zu katholisch, " Ni ist weder ja noch nein. Die Wahrheit ist kristallklar, klar, nicht simpel aber einfach. Gut und Böse; was ist richtig, was ist falsch? Bergoglio will sich da nicht kompromittieren. Wie Pilatus.
Das Beispiel paßt perfekt: Pilatus ist Politiker und Bergoglio denkt immer wie ein Politiker. Ich weiß nicht, wer seine Meinungsforscher sind (ich denke das Paar Tornielli-Spadaro), aber eines ist sicher:
selbst Diktatoren lassen Umfragen machen, obwohl sie keine Fragen fürchten müssen. Sie müssen den Puls der Massen spüren. Also prüft Bergoglio und entscheidet dann.

Das Letzte war die Schließung der Kirchen; Rom, die Hauptstadt des Chtistentums, schließt die Kirchen. Die Leute erheben sich und Bergoglio distanziert sich von der - von wem getroffenen. Entscheidung. Kann man sich vorstellen, daß es der Kardinalvikar "Agnello" De Donatis war, der von sich aus eine solche Entscheidung getroffen hat?

Ist es denkbar, daß es der blasse und schwankende Bassetti war, gegen den Don Abbondio ein "Löwenherz" ist, der irgendetwas lispelt, ohne die Zustimmung des Höchsten?

Es war De Donatis selbst, der geschrieben hat, die Entscheidung, die Kirchen zu schließen, zusammen mit Franziskus getroffen zu haben! Aber wie man uns sagte, haben die Menschen rebelliert und Franziskus tat so, als ob nicht er die Schließung angeordnet habe sondern derjenige war, der verfügte, sie wieder zu öffnen.!

Eine Szene, die wir schon unzählige Male gesehen haben: bei der Familiensynode konnte man zur katholischen Lehre ja oder nein sagen. "No o si" Bergoglio hat in einer Fußnote "ni" gesagt. Und Verwirrung erzeugt. Das ist das, was die Modernisten seit jeher wollen, die als Dunkelmänner
agieren, weil die Ehrlichen das Licht der Sonne lieben.


Amazonas-Synode? Alles bereit für ein weiteres "ni" (ja, in der Amazonas-Region, aber anderswo nein), das hätte vorbereitet werden sollen. Aber das Buch von Ratzinger-Sarah und sein Erfolg haben den argentinischen Hamlet zu einem weiteren Widerruf getrieben. Der Satz "Es ist gut, wenn Priester heiraten" sollte "es ist gut, wenn die Priester vorerst nicht heiraten" lauten,.
https://beiboot-petri.blogspot.com/
+++
Weiterlesen »
https://beiboot-petri.blogspot.com/2020/...-erbe.html#more

Eingestellt von

von esther10 16.03.2020 00:12

Coronavirus und die Wirtschaft. Ökonomen sagen eine Verlangsamung voraus



Coronavirus und die Wirtschaft. Ökonomen sagen eine Verlangsamung voraus

Die durch das Coronavirus verursachte Krise umgeht die polnische Wirtschaft nicht. Nach Prognosen der Citi-Ökonomen wird sich das Wirtschaftswachstum unseres Landes erheblich verlangsamen. Dieses Szenario bedeutet jedoch keine Rezession.

Die Ökonomen von Citi Handlowy haben die Prognose des polnischen BIP-Wachstums im Jahr 2020 geändert. Ihrer Meinung nach wird es nur um 0,9 Prozent zunehmen. Dies bedeutet einen Rückgang von mehr als 2 Prozentpunkten gegenüber der vorherigen Stufe.

Banker sagen, dass der Verbrauch im ersten Quartal nicht steigen wird und im zweiten Quartal deutlich niedriger ausfallen wird als erwartet. Die Senkung der Prognosen ist natürlich das Ergebnis der COVID-19-Epidemie und der Einschränkungen beim Betrieb von Kinos, Restaurants und Einkaufszentren usw. Genaue Prognosen in Zeiten der Unsicherheit sind nach Ansicht von Experten noch nicht möglich.

Die durch die Coronavirus-Pandemie verursachte Krise hat auch die Warschauer Börse getroffen. Der größte WIG20-Unternehmensindex fiel letzte Woche um 22,6 Prozent. Dies ist das schlechteste Ergebnis in der Geschichte der Warschauer Börse.

Wir empfehlen auch unsere E-Woche.

Um es herunterzuladen, klicken Sie einfach HIER.

DATUM: 2020-03-16 14:57

Read more: http://www.pch24.pl/koronawirus-a-gospod...l#ixzz6GrwJMwjc

von esther10 16.03.2020 00:08

Petition: Katholiken fordern den Vatikan auf, zu bestätigen, dass alles Heil durch Jesus kommt
8,322 Vor 1 Monat



"Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater außer durch mich." - Johannes 14: 6

Obwohl wir nicht alle ihre Absichten kennen können, zeigen objektive Beweise, dass die beständige Lehre der Kirche, die die einzigartige Qualität der Göttlichkeit Jesu bestätigt, vom Vatikan im Jahr 2019 ernsthaft beeinträchtigt wurde .

Nicht dass irgendeine Handlung des Vatikans die Wahrheit der Göttlichkeit Christi weniger wahr macht. Indem der Vatikan die Göttlichkeit Christi zu verschlechtern scheint, kann er sicherlich den Glauben der Gläubigen und letztendlich die Errettung der Seelen beeinflussen.

Daher fordert diese Petition den Vatikan auf, die Göttlichkeit Jesu Christi klar und ausdrücklich zu bekennen und dass alle Erlösung durch ihn kommt .

Im Zweifelsfall heißt es im Katechismus der katholischen Kirche (Nr. 464 in Teil I, Abschnitt II, Kapitel II, Artikel III, Absatz I): "Das einzigartige und insgesamt einzigartige Ereignis der Menschwerdung des Sohnes Gottes bedeutet nicht, dass Jesus Christus ein Teil Gottes und ein Teil des Menschen ist, und es bedeutet auch nicht, dass er das Ergebnis einer verwirrten Mischung aus Göttlichem und Menschlichem ist. Er wurde wahrer Mensch, während er wahrhaft Gott blieb. Jesus Christus ist wahrer Gott und wahrer Mensch . "

Noch wichtiger ist vielleicht, dass der Katechismus in Bezug auf die Möglichkeit der Erlösung außerhalb der Kirche Folgendes feststellt (Nr. 846-848, Teil I, Abschnitt II, Kapitel III, Artikel IX, Absatz III):

"Außerhalb der Kirche gibt es keine Erlösung"

Nr. 846 Wie sollen wir diese Behauptung verstehen, die oft von den Kirchenvätern wiederholt wird? Umformuliert positiv, i t bedeutet , dass alles Heil von Christus kommt der Kopf durch die Kirche , die sein Leib ist :

Der Rat stützt sich auf die Schrift und die Tradition und lehrt, dass die Kirche, ein Pilger auf Erden, für die Errettung notwendig ist: Der eine Christus ist der Mittler und der Weg der Errettung; Er ist uns in seinem Körper gegenwärtig, der die Kirche ist .

Er selbst hat ausdrücklich die Notwendigkeit des Glaubens und der Taufe geltend gemacht und damit gleichzeitig die Notwendigkeit der Kirche bekräftigt, in die die Menschen durch die Taufe wie durch eine Tür eintreten. Daher konnten sie nicht gerettet werden, die sich in dem Wissen, dass die katholische Kirche von Christus durch Christus als notwendig gegründet wurde, weigern würden, sie zu betreten oder darin zu bleiben.

Warum sollte es für den Vatikan notwendig sein, die festgelegte Lehre zu bekräftigen und anzuerkennen, wenn diese Lehre im Katechismus formuliert ist?

Denn der Vatikan war 2019 an folgenden Ereignissen und Vereinbarungen beteiligt, die praktisch dazu geführt haben, dass die Göttlichkeit Christi heruntergespielt wurde, so dass eine Frage zur Realität derselben wurde.

1) Das "Dokument über die Brüderlichkeit der Menschen für den Weltfrieden und das Zusammenleben" (auch bekannt als die Erklärung von Abu Dhabi) . Im Februar 2019 stiftete Papst Franziskus Kontroversen an, indem er eine gemeinsame Erklärung mit einem Großimam unterzeichnete, in der er sagte, ein „Pluralismus und eine Vielfalt“ der Religionen sei „von Gott gewollt“.

Und obwohl diese Erklärung von hochrangigen katholischen Geistlichen, einschließlich der Bischöfe, die vielmehr behauptet haben, dass Gott lediglich den Islam und andere Religionen zulässt, weitgehend kritisiert wurde, bleibt das Dokument unverändert.

Ein Schweizer Bischof, Marian Eleganti, kritisierte die Erklärung für unmögliche Aussagen über Gott:

"Da Gott kein Wesen ist, das in sich selbst widersprüchlich ist", erklärte Eleganti, "kann er keine Heterogenität der Vorstellungen über ihn und damit die Vielzahl von Religionen wollen, die sich widersprechen." Der Islam ist „eine ausdrücklich antichristliche Religion, die genau leugnet, was das Wesen des Christentums ausmacht: die göttliche Sohnschaft Jesu Christi und die damit verbundene Dreifaltigkeit Gottes“, erklärte er .

2) Im August 2019 wurde ein multireligiöses „höheres Komitee“ angekündigt, um das Dokument „Menschliche Brüderlichkeit“ (auch bekannt als Abu Dhabi-Erklärung) umzusetzen .

Prominente Mitglieder des Komitees sind der persönliche Sekretär von Papst Franziskus, Monsignore Yoannis Lahzi Gaid, Bischof Miguel Ángel Ayuso Guixot, Präsident des Päpstlichen Rates für den interreligiösen Dialog, und Richter Mohamed Mahmoud Abdel Salam, Berater des Großimams.

Die Nachricht von der Bildung des Komitees wurde von Vatican News, der Nachrichten-Website des Heiligen Stuhls, bestätigt.

Kurz nach der Einrichtung des Komitees kündigten sie an, dass auf der Insel Saadiyat in Abu Dhabi, der Hauptstadt der Vereinigten Arabischen Emirate, ein „abrahamitisches Familienhaus“ als multireligiöser Komplex errichtet werden soll, der einer Synagoge den gleichen Raum bietet. eine Kirche und eine Moschee .

Kritiker sagen, dies läuft darauf hinaus, den katholischen Glauben und seine Verehrung des Gottes der Offenbarung auf eine Ebene mit Religionen zu bringen, die den wahren Gott nicht verehren und ihn absichtlich ablehnen .

3) Die Amazonas-Synode und die Pachamamas . Während der Pan-Amazonas-Synode vom 6. bis 27. Oktober fanden im Vatikan verschiedene heidnische Zeremonien und die Verehrung von Götzen statt.

Dies steht in direktem Widerspruch zum Ersten Gebot: "Ich bin der Herr, dein Gott, du sollst keine fremden Götter vor mir haben."

Die Tatsache, dass sich der Papst für die Entfernung der Götzenbilder aus einer Kirche in der Nähe des Vatikans entschuldigte, scheint ihre Platzierung auf dem Kirchengelände stillschweigend zu genehmigen.

Der Versuch, Religionen zu verbinden (Synkretismus), kann die "einzigartige" Tatsache verringern, dass Christus mit dem Vater und dem Heiligen Geist nur Gott ist, und kann daher Christen dazu bringen, ihren Glauben an die Heilige Dreifaltigkeit in Frage zu stellen .

Aus diesem Grund unterstützte Kardinal Raymond Burke einen Aufruf zum Gebet und zur Wiedergutmachung für den Pachamama-Götzendienst, der stattfand, und sagte, dass „teuflische Kräfte“ in den Petersdom eingedrungen seien, die „besiegt“ werden müssten.

4) Als jüngstes Zeichen der Bedeutung, die Papst Franziskus seiner umstrittenen interreligiösen Initiative in Abu Dhabi beimisst, hat er sich jetzt mit dem Großimam der al-Azhar-Moschee in Ägypten, Ahmed el-Tayeb, zusammengeschlossen, um bei den Vereinten Nationen die Erklärung des 4. Februar zu beantragen der jährliche Welttag der menschlichen Brüderlichkeit .

Der 4. Februar ist der Jahrestag der umstrittenen gemeinsamen Erklärung von Papst Franziskus mit dem sunnitischen Großimam, die von seinen Kritikern als Förderung der religiösen Gleichgültigkeit angesehen wird.

Kritiker dieser Aussage, wie Bischof Athanasius Schneider, Hilfskraft der heiligen Maria in Astana, Kasachstan, sagten, dies sei gleichbedeutend mit der „Förderung der Vernachlässigung des ersten Gebotes“ und einem „Verrat am Evangelium“.

"So edel Ziele wie 'menschliche Brüderlichkeit' und 'Weltfrieden' auch sein mögen, sie können nicht auf Kosten der Relativierung der Wahrheit der Einzigartigkeit Jesu Christi und seiner Kirche und der Untergrabung des ersten Gebotes des Dekalogs gefördert werden." sagte er in einem Interview mit LifeSite nach den Nachrichten über die Einrichtung des multireligiösen „Höheren Komitees“.

5) In einer erneuten und enthusiastischen Unterstützung des Globalismus im Jahr 2020 fordert Papst Franziskus internationale und religiöse Führer auf, im Mai 2020 im Vatikan einen „Globalen Bildungspakt“ zu unterzeichnen .

"Der Papst hat gesagt, dass der Pakt " einen neuen Humanismus " schaffen wird .

Auf die Frage von The Wanderer in einem Interview, ob der "Globale Bildungspakt" des Vatikans mit einer Weltregierung zusammenhängt, antwortete Kardinal Burke: "Das ist es. All diese Dinge hängen zusammen. Mit der Verbreitung des Islam, insbesondere in Europa, aber Auch in den Vereinigten Staaten wird versucht, das Bewusstsein der Menschen für das Königtum unseres Herrn Jesus Christus, wie es im Evangelium verkündet wird, zu trüben. Dies ist ein Bereich, in dem die Gläubigen besonders aufstehen und die Wahrheit bezeugen müssen. "

______ _______ _______ _______

Aus den oben genannten Gründen und zur Ehre der Heiligen Dreifaltigkeit, wie sie in drei göttlichen Personen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes zum Ausdruck kommt, fordern treue Christen und Katholiken den Vatikan nun auf, Jesus Christus als die zweite Person anzuerkennen und erneut zu bekräftigen der Dreifaltigkeit, der wahrer Gott und wahrer Mensch ist und ohne den niemand Erlösung erlangen kann. **

Vielen Dank, dass Sie diese dringende Petition UNTERZEICHNEN und TEILEN . Bitte beten Sie für die Vatikanische Hierarchie und Papst Franziskus.

FÜR WEITERE INFORMATIONEN :

** In Bezug auf die Möglichkeit der Erlösung außerhalb der Kirche für diejenigen, die Christus oder seine Kirche nicht kennen, lehrt der Katechismus Folgendes:

Nr. 847 Diese Bestätigung richtet sich nicht an diejenigen, die ohne eigenes Verschulden Christus und seine Kirche nicht kennen:

Diejenigen, die ohne eigenes Verschulden das Evangelium von Christus oder seiner Kirche nicht kennen, aber dennoch Gott mit aufrichtigem Herzen suchen und, aus Gnade bewegt, in ihren Handlungen versuchen, seinen Willen so zu tun, wie sie es kennen das Diktat ihres Gewissens - auch diese können zum Glauben geführt werden und ewige Erlösung erlangen.

Nr. 848 "Obwohl Gott auf eine ihm bekannte Weise diejenigen, die ohne eigenes Verschulden das Evangelium nicht kennen, zu dem Glauben führen kann, ohne den es unmöglich ist, ihm zu gefallen, hat die Kirche immer noch die Verpflichtung und auch die heiliges Recht, alle Menschen zu evangelisieren. "

Abschnitt des Katechismus der katholischen Kirche über "Der Sohn Gottes wurde Mensch": http://www.vatican.va/archive/ccc_css/ar...sm/p122a3p1.htm

Papst Franziskus unter Beschuss, weil er behauptet, "Vielfalt der Religionen" sei "von Gott gewollt" - https://www.lifesitenews.com/news/pope-f...of-religions-is- willed-by-go

Multireligiöses Komitee eingerichtet, um die Behauptung von Papst Franziskus zu verbreiten, dass Gott "Vielfalt der Religionen" will - https://www.lifesitenews.com/news/multi-...ad-pope-francis -behaupten-dass-Gott-will-Vielfalt-von-Religionen

Bp. Schneider: Papst muss formell die Aussage korrigieren, dass Gott falsche Religionen will - https://www.lifesitenews.com/news/bp.-sc...false-religions

Schweizer Bischof: Abu Dhabis Erklärung, unterzeichnet von Papst, Imam, verdunkelt Jesus als Vermittler, Retter - https://www.lifesitenews.com/blogs/swiss...e-imam-eclipses -jesus-als-Vermittler-Retter

"Akt der wahren Nächstenliebe": Bischof Schneider lobt die Initiative, die den Papst auffordert, für den Götzendienst in Pachamama Buße zu tun - https://www.lifesitenews.com/blogs/act-o...ve-calling-pope -zu-bereuen-für-Pachamama-Götzendienst

Kardinal Burke: 'teuflische Kräfte' drangen durch Pachamama-Götzendienst in den Petersdom ein - https://www.lifesitenews.com/news/cardin...hamama-idolatry

Der Schweizer Bischof warnt vor der "Zerstörung des Priestertums und des heiligen Charakters der Kirche" - https://www.lifesitenews.com/blogs/swiss...iesthood-and-of -der-heilige-Charakter-der-Kirche

Papst Franziskus ersucht die Vereinten Nationen um eine neue jährliche weltliche Feier der „menschlichen Brüderlichkeit“ - https://www.lifesitenews.com/news/pope-f...uman-fraternity

"Papst fordert erneut einen globalen Pakt zur Förderung des" neuen Humanismus "in Ansprache an vatikanische Diplomaten" - https://www.lifesitenews.com/news/pope-r...new-humanism-in -Adresse-an-Vatikan-Diplomaten

"Cdl Burke: Der globale Pakt des Vatikans für den" neuen Humanismus "fördert die Regierung einer Welt und widersetzt sich dem Königtum Christi" - https://www.lifesitenews.com/news/cdl-bu...al-pact-for-new -Humanismus-fördert-eine-Welt-Regierung-widersetzt sich-Jesus-Königtum

Helfen Sie uns, unser nächstes Ziel von 9.000 zu erreichen
7.500
8.322
UNTERSCHRIFTEN INSGESAMT
Unterzeichne diese Petition

Vorname *
Familienname, Nachname *
Email *

Halten Sie mich per E-Mail über diese Petition und verwandte Themen auf dem Laufenden.
1584363388

8415636611
UNTERZEICHNE DIESE PETITION
An: Vatikanische Beamte und CC'ed an Papst Franziskus

Wir, die Unterzeichneten, fordern den Vatikan auf, treue Katholiken in zwei grundlegenden, aber integralen Grundsätzen des katholischen Glaubens zu beruhigen und zu bekräftigen, nämlich "Jesus Christus ist wahrer Gott und wahrer Mensch" und "[A] ll Das Heil kommt von Christus dem Haupt durch die Kirche, die sein Leib ist. "

Da Christus die zweite Person der Heiligen Dreifaltigkeit ist und alles Heil für die Menschheit durch ihn kommt, sollte die Kirche - die das Heil der Seelen anstreben sollte - niemals gesehen werden, um seine Göttlichkeit zu verringern oder zu verschlechtern.

Wie der Katechismus auch sagt: "Die Kirche hat immer noch die Verpflichtung und auch das heilige Recht, alle Menschen zu evangelisieren."

Angesichts dieser objektiven Wahrheiten fordern wir die Beamten des Vatikans auf, auf den Synkretismus zu verzichten und anzuerkennen, dass "niemand zum Vater kommt, außer durch Jesus".

Wir verpflichten uns, für Sie zu beten und diesen Wahrheiten einen besonderen Stellenwert einzuräumen, wenn wir pastorale Entscheidungen in Bezug auf die Erklärung von Abu Dhabi und die Amazonas-Synode treffen.

Bitte hier anklicken
https://lifepetitions.com/petition/chris...er-but-by-jesus

von esther10 16.03.2020 00:06

(


Michael van Laack) Der Versuch, durch Wohlstand alle Menschen auf dieser Welt gleich zu machen, alle die Teilhabe an ihm zu ermöglichen, wird zerstören, nicht stabilisieren. Corona ist erst der Anfang. Eine Pest würde die Weltgemeinschaft, die so aufgestellt bleibt, wie sie heute ist nicht überleben!

Hätte, Hätte, Fahrradkette. Manch einer mag entsetzt sein, dass ich heute, inmitten der Verunsicherung und vermutlich noch nicht auf dem Höhepunkt der Krise, einen historischen Vergleich wage. Den einen wird er als nutzlos erscheinen, denn alles ist ja nun mal heute so wie es ist und eben nicht zu ändern.

Andere mögen im folgenden Beitrag den Versuch erkennen, Kapitalismuskritik oder gar Systemkritik unter dem Denkmäntelchen einer in sich zwar schlüssigen, aber objektiv nutzlosen Argumentation unterzubringen, denn das Rad der Geschichte lasse sich nun mal nicht zurückdrehen und Pandemien habe es immer schon gegeben.

Aber das ist mir Wurscht! Ich möchte nur den Anstoß geben, darüber zu reflektieren, ob die Verfasstheit der Weltgemeinschaft mit all ihren Strukturen und Systemen, derer wir uns bedienen und von denen wir profitieren nach der irgendwann einmal überstandenen Corona-Krise ein „Weiter so“ erfahren sollte, also die Rückkehr zur Tagesordnung.

Die Geschwindigkeit der Verbreitung
Flugzeuge gab es 1970 auch, der Tourismus nach Italien und Spanien nahm ab Mitte der 60er Fahrt auf, einige Menschen reisten auch geschäftlich regelmäßig quer durch die Welt. Die Zahl der Passagierflugreisen hat sich jedoch von 1970 bis heute in den Ländern des Westens (den Wohlstandländern) um den Faktor 31 erhöht. 31 mal mehr private Flugreisen. Aber auch innerhalb Deutschlands brachte uns der Wohlstand die Möglichkeit, häufiger und auch mal eben übers Wochenende zu verreisen.

Deutschland ist mobil, Deutschland geht es gut. Von 1970 bis heute stieg die Zahl der Übernachtungen bei Inlandreisen um das Achtfache. Mehr Mobilität bedeutet ein höheres Verbreitungsrisiko.

Clubs, Shopping-Center, Mega-Kinos
Diskotheken gab es 1970 auch. Das größte Kaufhaus dürfte in Deutschland wohl das KDW gewesen sein. Freizeitparks waren kaum vorhanden. Open-Air-Konzerte kannte man kaum. Der Wohlstand hat mehr Lebensqualität gebracht, aber auch mehr Begehrlichkeiten geweckt, mehr Bedürfnisse wurde durch die Unternehmen künstlich erzeugt. Schlemmen ohne Ende, Spaß haben ohne Ende. Und das oft in Massen.

Die Großstädte wuchsen und mit ihr die Angebote bis wir die Megacitys sahen, nicht nur in Japan oder China. Immer mehr Menschen ballten sich auf kleinen Flächen freiwillig zusammen, weil dort das Leben pulsiert.

Wachsende Nachfrage, steigende Preise, nicht angepasste Löhne
Zwischen 1970 und heute stiegen nicht alle Priese explosionsartig. Schleichend stiegen Mitspiegel, Energiepreise, Preise für PKW, Kleidung und auch Nahrungsmittel. Die Umstellung auf den Euro verlieh einen zusätzlichen Schub. Immer häufiger ließ sich mit nur einem Gehalt die Familie nicht mehr ernähren, dazu kam der Emanzipationsdruck auf die Frau, die Erleichterung einer Ehescheidung, die politisch gewollte halbe Familie (Alleinerziehende).

Der Tribut der Hoheit über die Kinderbetten
2020: Kitas und Schulen geschlossen. Chaos bricht aus. Warne 1970 noch 85% der Haushalte durch einen Arbeitnehmer ernährt und ernährbar (auch weil die Ansprüche geringer waren), sind es heute noch 12% der Haushalte Gab es 1970 noch zahlreiche Haushalte, in denen ältere Geschwister unterstützen konnten, ist Familie heute ein 1,2-Kinder-Unternehmen geworden.

Geschlossene Grenzen? Zeit ist Geld! Jobs in Gefahr
Selbstverständlich auch nach 1970 gab es sie noch: Die Grenzen, an denen Personen- und Güterverkehr kontrolliert wurde. Aber 1970 hat sich niemand darüber aufgeregt. Das mag auch daran gelegen haben, dass niemand online Waren bestellt hatte und erwartete, sie müssten binnen 24 Stunden aus Portugal in den häuslichen Kleiderschrank geliefert werden. Auch hat sich damals niemand beklagt, dass nicht stets alle Obstsorten zur Verfügung stünden, die die Welt zu bieten hat. Niemand drohte damit, zukünftig woanders einzukaufen, wenn eine der 27 Sorten Tiefkühlpizza nicht vorrätig sei.

Die Börsen – Die Märkte
Geld regiert die Welt. Das galt auch schon 1970. Börsen gab es auch, den DAX noch nicht. Der wurde erst 1988 eingeführt. Bis dahin richtete man sich nach dem Index der Börsen-Zeitung. Alles lief ein wenig gemächlicher. Nichts in Echtzeit. Der Mensch steuert die Kurse, nicht irgendwelche Algorithmen, die in diesen Tagen Milliarden schneller verbrennen, als man ein Streichholz entzünden kann. Die binnen Stunden Jahrzehnte alte Unternehmen in die Krise stürzen können, weil die einprogrammierte Gier der Aktionäre es so will.

Der Exportweltmeister Deutschland und Europas Importabhängigkeit
Verkauf haben wir immer schon viel. Aber noch 1970 wurden die meisten in Deutschland erzeugten Produkte auch im Inland verkauft und die meisten Waren die wir benötigten (Erze ausgenommen) auch in Deutschland produziert. Deutsche Firmen produzierten in Deutschland für Deutsche, nicht in China für Chinesen und Deutsche. Nahezu alle großen Unternehmen war in der Eigner-Mehrheit in deutschem Besitz, heute ist es kaum eines der DAX-Unternehmen mehr.

Der medizinische Fortschritt seit 1970: Dieser Fortschritt ist gewaltig. In der Diagnostik und bei der Bekämpfung zahlreicher Krankheiten die 1970 noch als unheilbar galten. Und dennoch stehen wir Corona fast so machtlos gegenüber wie 1968 der Spanischen Grippe.

Die Lehre aus Corona
„Think Bigger“ muss enden. Der Wahn des ständigen Wachstums und der unendlichen Möglichkeiten, des Rechts auf unendlichen Konsum.

Wenn ich irgendwann einmal für immer die Augen schließe, ist es ganz egal, wie viele Urlaubsreisen ich gemacht und welches Wohlleben ich meinen Kindern geboten habe.

Wir müssen zurück in die alte Verfasstheit. Mehr Grenzen, die Familie als Keimzelle der Gesellschaft; Gehälter, die Alleinernährer möglich machen. Weniger Konsum, weniger Produkte. Kleinere Gemeinschaften. –

„One World“ wird der Tod der Menschheit sein!
Der Versuch, durch Wohlstand alle Menschen auf dieser Welt gleich zu machen, alle die Teilhabe an ihm zu ermöglichen, wird zerstören, nicht stabilisieren.

Corona ist erst der Anfang. Eine Pest würde die Weltgemeinschaft, die so aufgestellt bleibt, wie sie heute ist nicht überleben!

***
https://philosophia-perennis.com/2020/03...-wanken-geraet/
… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger –

Betreff: PP

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612 | 2613 | 2614 | 2615 | 2616 | 2617 | 2618 | 2619 | 2620 | 2621 | 2622 | 2623 | 2624 | 2625 | 2626 | 2627 | 2628 | 2629 | 2630 | 2631 | 2632 | 2633 | 2634 | 2635 | 2636 | 2637 | 2638 | 2639 | 2640 | 2641 | 2642 | 2643 | 2644 | 2645 | 2646 | 2647 | 2648 | 2649 | 2650 | 2651 | 2652 | 2653 | 2654 | 2655 | 2656 | 2657 | 2658 | 2659 | 2660 | 2661 | 2662 | 2663 | 2664 | 2665 | 2666 | 2667 | 2668 | 2669 | 2670 | 2671 | 2672 | 2673 | 2674 | 2675 | 2676 | 2677 | 2678 | 2679 | 2680 | 2681 | 2682 | 2683 | 2684 | 2685 | 2686 | 2687 | 2688 | 2689 | 2690 | 2691 | 2692 | 2693 | 2694 | 2695 | 2696 | 2697 | 2698 | 2699 | 2700 | 2701 | 2702 | 2703 | 2704 | 2705 | 2706 | 2707 | 2708 | 2709 | 2710 | 2711 | 2712 | 2713 | 2714 | 2715 | 2716 | 2717 | 2718 | 2719 | 2720 | 2721 | 2722 | 2723 | 2724 | 2725 | 2726 | 2727 | 2728 | 2729 | 2730 | 2731 | 2732 | 2733 | 2734 | 2735 | 2736 | 2737 | 2738 | 2739 | 2740 | 2741 | 2742 | 2743 | 2744 | 2745 | 2746 | 2747 | 2748 | 2749 | 2750 | 2751 | 2752 | 2753 | 2754 | 2755 | 2756 | 2757 | 2758 | 2759 | 2760 | 2761 | 2762 | 2763 | 2764 | 2765 | 2766 | 2767 | 2768 | 2769 | 2770 | 2771 | 2772 | 2773 | 2774 | 2775 | 2776 | 2777 | 2778 | 2779 | 2780 | 2781 | 2782 | 2783 | 2784 | 2785 | 2786 | 2787 | 2788 | 2789 | 2790 | 2791 | 2792 | 2793 | 2794 | 2795 | 2796 | 2797 | 2798 | 2799 | 2800 | 2801 | 2802 | 2803 | 2804 | 2805 | 2806 | 2807 | 2808 | 2809 | 2810 | 2811 | 2812 | 2813 | 2814 | 2815 | 2816 | 2817 | 2818 | 2819 | 2820 | 2821 | 2822 | 2823 | 2824 | 2825 | 2826 | 2827 | 2828 | 2829 | 2830 | 2831 | 2832 | 2833 | 2834 | 2835 | 2836 | 2837 | 2838 | 2839 | 2840 | 2841 | 2842 | 2843 | 2844 | 2845 | 2846 | 2847 | 2848 | 2849 | 2850 | 2851 | 2852 | 2853 | 2854 | 2855 | 2856 | 2857 | 2858 | 2859 | 2860 | 2861 | 2862 | 2863 | 2864 | 2865 | 2866 | 2867 | 2868 | 2869 | 2870 | 2871 | 2872 | 2873 | 2874
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz