Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...
  • Ein heiligmäßiger Priester sagte früher mal zu mir "Nichts geschieht von ungefähr...alles kommt vom Herrgott her."
    von esther10 in Das Erdbeben und die Strafe Go...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 24.11.2016 00:58

5 praktische Tipps, um in der Familie im Advent zu wachsen


Vorbereitung auf Jesu Wiederkunft – und die Feier seiner Geburt: Der Advent ist eine zweifache Zeit der Vorfreude.

Von CNA Deutsch/EWTN News

DENVER , 22 November, 2016 / 10:17 AM (CNA Deutsch).-
Der Advent ist eine Zeit voll schöner, alter und einzigartiger Traditionen des Christentums; voller Bräuche, die Eltern mit ihren Kindern in der Zeit der Vorbereitung auf das Weihnachtsfest teilen können.

Hier sind 5 praktische Tipps aus dem National Catholic Register, um gemeinsam in der Adventszeit als Christen und christliche Familie zu wachsen.

1. Einen Adventskranz auf den Tisch stellen und ihn vor dem Abendessen anzünden

Es darf nicht sein, dass diese Jahrtausende alte Tradition nur am Sonntag in der Kirche bewahrt wird! Jeder kann die Kerzen auch abends zum Essen anzünden.

Der Adventskranz symbolisiert mehr als nur die vier Wochen des Advent. Er kann auch die symbolischen 4.000 Jahre darstellen, die der Mensch auf Erden war, bevor der Retter geboren wurde. Die Kinder können abwechselnd die Kerzen anzünden und ausblasen.

Man kann zuvor ein Gebet sprechen, beispielsweise das folgende Stoßgebet: "Komm, Herr Jesus, werde in unseren Herzen geboren."

2. Werke der Barmherzigkeit tun

Der Advent ist eine Zeit der Vorbereitung und alle Menschen brauchen greifbare Formen, um sich geistlich auf die Geburt Jesu vorzubereiten – und die Wiederkunft unseres Erlösers.

Wer dem schönen Brauch folgt, eine Krippe im Haus aufzustellen, der kann jedes Mal, wenn ein Mitglied der Familie ein Werk der Barmherzigkeit ausübt, dort einen Strohhalm in die Krippe legen lassen.

Es ist ein Segen, zu sehen, wie sich die Krippe von Tag zu Tag für Jesus füllt, je näher der Tag seiner Geburt kommt. Das Jesuskind selbst wird ja erst am Heiligabend in die Krippe gelegt.

3. Den echten heiligen Nikolaus nicht vergessen

Nach Meinung verschiedener Historiker ist der beliebte Weihnachtsmann oder "Santa Claus" die – zuerst literarische, dann kommerzielle – Verzerrung des heiligen Nikolaus, jenes großzügigen Bischofs von Myra, der Patron der Kinder, Seeleute und Gefangenen ist.

Die Legende von Santa Claus kommt direkt von der Figur des heiligen Nikolaus her, der gemäß der Tradition all seine Güter an die Armen gab, um Mönch und Bischof zu werden und der sich stets durch seine Großzügigkeit gegenüber den Kindern auszeichnete.

Da er ein so großer Freund der Kinder war, werden an seinem Tag – dem 6. Dezember – Süßigkeiten und Geschenke verteilt. Wer junge Kinder hat, sollte ihnen die Freude machen, sie vom Nikolaus (und in manchen Gegenden begleitet von seinem Krampus oder Knecht Ruprecht) besuchen lassen!

Der "liebe Nikolaus" wird als alter Mann mit weißem Bart dargestellt, der von Haus zu Haus zieht, und an die Kinder Geschenke und Süßigkeiten austeilt. Aber er ist und bleibt kein "Weihnachtsmann".

4. Die Kinder unterweisen

Ermutigen Sie die Kinder in dieser Zeit der Vorbereitung auf Weihnachten, für die anderen zu beten, im Haushalt zu helfen, mit den Bedürftigen zu teilen, die eigenen Pflichten zu erfüllen, ohne zu jammern, Opfer zu bringen, einen Abschnitt in der Bibel zu lesen, Gott zu danken, freundlich zu grüßen, nicht mit den Geschwistern zu streiten – und so weiter!

Es ist nicht nur wichtig, dass die Kinder sich verpflichten, im Hinblick auf das neue Jahr gute Taten zu vollbringen, sondern auch, dass die Eltern ihren Kindern den wahren Sinn des Advent beibringen.

Das heißt, dass sie über das Kommen des Herrn am Ende der Zeiten nachdenken und über die Geburt Jesu, sein Eintreten in die Geschichte der Menschen. Zeigen Sie ihnen auch die Bedeutung des Adventskranzes und der Kerzen auf, sowie der liturgischen Farbe violett, die geistliche Vorbereitung und Buße bedeutet.

5. Geistlich wachsen

Können Sie jeden Morgen im Advent eine kurze Zeit für das Gebet, das Lesen in der Bibel finden, vielleicht für einen täglichen Rosenkranz? Etwas davon könnte zu einer fantastischen Angewohnheit für das ganze kommende Jahr werden.

Auch jede Art der Aktivität, die sie in der Pfarrei durchführen, kann helfen. Und beten Sie, dass Weihnachten Ihnen in diesem Jahr neuen Eifer für den Glauben und eine tiefere Liebe zu Christus bringe.



http://de.catholicnewsagency.com/story/5...zu-wachsen-1350



Der Rosenkranz – Schule des kontemplativen Betens: 7 konkrete Tipps für "Fortgeschrittene
http://de.catholicnewsagency.com/article...schrittene-0028



hier geht es weiter

http://de.catholicnewsagency.com/article...schrittene-0028

von esther10 24.11.2016 00:58




Geboren in 22 Wochen wurde "Wunder" Baby nicht überleben sollte, aber sie trotzten die Chancen und gedeiht jetzt

Fötalen Schmerzen , Schmerzen Fähigen Ungeborenen Kindes Schutzgesetz , Frühgeburtlichkeit , Rentabilität

COLUMBUS, Ohio, 23. November 2016 (Lifesitenews) - Ein zu früh geboren Ohio Kleinkind hat die Chancen geschlagen und auf gesunde und eine Freude zu ihren Eltern zu sein gegangen , während die Lebensfähigkeit Benchmark trotzt , die oft über Leben und Tod für das ungeborene seit Roe bestimmt hat v. Wade.

Cortney Noland und Ehemann Peytons Geschichte mit Tochter Willow, die bei 22 Wochen Schwangerschaft geboren wurde, und ihren Kampf für das Leben wurde in einem vorgestellten Artikel veröffentlicht von The Columbus Dispatch am vergangenen Wochenende, glänzen ein Licht auf die strittige Frage, wann die Menschenrechte das ungeborene beginnen soll.

"Sie ist wirklich ein Wunder" Cortney Noland sagte Willow, jetzt 20 Monate alt sind.

Da das Alter der Lebensfähigkeit seiner Abwärtskriechen weitergeht, steigt die Fähigkeit , für die Staaten zu erlassen größere Pro-Life - Schutz für das ungeborene. Während Statistiken zeigen eine überwältigende Mehrheit der Amerikaner , darunter zwei Drittel der die sich selbst als "pro-choice" für die Stärkung von Gesetzen , die ungeborenen Kinder zu schützen, Schmerzen fähige Gesetzgebung bleibt umstritten. Abtreibung Befürworter befürchten , dass es bei sogenannten Abtreibung "Rechte" Chip entfernt wird und Pro-berufssoldaten sind inkrementelle Gesetzgebung gegenüber .

Breitere Verzweigungen

Ohio Recht auf Leben , sagte in einer Erklärung , dass die Geschichte des Paares breitere politische Auswirkungen auf das Recht auf Leben in Ohio haben könnte. Aber mit fötalen Schmerzen Gesetzgebung vorgeschlagen und / oder weitergegeben in zahlreichen Staaten und national und fortschrittliche Medizintechnik und verbesserte Standards der Pflege bedeutet Frühchen die Regeln trotzen " Lebensfähigkeit " , erstrecken sich die Verzweigungen über Ohio.

"Die politische Bedeutung dieser Geschichte in ist, wie es untergräbt eine wichtige Norm, die die Rechte der vor-geborenen Kinder für die letzten 44 Jahre bestimmt hat," Ohio Recht auf Leben, sagte.

In Ohio wurde ein Gesetz durch den Staat Senat im Juni 2015 verabschiedet Abtreibung Verbot vergangenen 20 Wochen basierend auf der Tatsache , das ungeborene Kind Schmerz fühlen konnte . Aber die Rechnung dann im Haus installiert später in diesem Jahr, woraufhin Ohio Recht auf Leben zu weisen darauf hin , dass Babys genauso wie Willow immer noch ungeschützt sind durch Ohio Gesetz. Allein im vergangenen Jahr 478 Babys vor der Geburt wurden nach 19 Wochen Schwangerschaft im Zustand abgebrochen.

Wo der Standard kam aus

In Roe v. Wade, entschied der Oberste Gerichtshof, dass die Verfassung ein implizites Recht auf Privatsphäre enthalten sind, die auf der rechten Seite für Frauen erweitert, eine Abtreibung zu erhalten. Doch nach dem ungeborenen Kind auf seine oder ihre eigene lebensfähig ist, könnten die Staaten setzen größere Einschränkungen auf Abtreibung.

Die 1973 herrschende definiert Lebensfähigkeit bei 28 Wochen, die bis 24 Wochen im Jahr 1992 in Planned Parenthood v überarbeitet wurde. Casey, unter Beachtung der wissenschaftlichen Trends, die seit Roe stattgefunden hatte.

Nicht mehr so

Das Alter der Lebensfähigkeit hat fallen fortgesetzt . Ärzte sind in der Lage das Leben in einer früheren und früheren Stadium zu erhalten, ein Trend durch eine Studie veröffentlicht in diesem Jahr bestätigt früher , dass der Suche nach 22 oder 23 Wochen geboren mehr als zwei Drittel der Babys überleben könnten , wenn sie medizinische Behandlung erhalten.

Diese Studie auf einer im vergangenen Jahr von veröffentlichten Studie gebaut The New England Journal of Medicine , sagte , dass eine beträchtliche Anzahl von Babys bei 22 Schwangerschaftswoche geboren wird überleben , wenn sie lebensrettende Versorgung erhalten .

University of Iowa Pädiatrie Professor Dr. Edward Bell - die sagte New York Times Mai 2015 , dass aus seiner Sicht, 22 Wochen im Alter Willow Noland geboren wurde, war der neue Marker der Lebensfähigkeit .

Ihre Eltern gab nicht auf ihrem

Die Nolands sind dankbar, sie gaben nie auf ihre Tochter auf, trotz vorher gesagt, und nach ihrer Geburt von einigen medizinischen Fachleuten, dass die Bemühungen Willow zu retten sinnlos wäre.

Sie blieben im vergangenen Sommer in der Realisierung sie das Richtige getan hatte im Leben entschieden haben. "Das war irgendwie dem Moment, wo ich war wie," Wir haben gut. Wir haben uns für richtig, "sagte Cortney Noland.

"Sie sollte unsere Fourth of July Baby zu sein", fuhr sie fort.

Stattdessen ging Noland in Arbeit während eines Schneesturms 4. März letzten Jahres, Sepsis Contracting, und Willow war 18 Wochen zu früh geboren, mit einem Gewicht von 1 Pfund, 5 Unzen, und nicht zu leben erwartet.

Ein Arzt auf Abruf sagte Noland, während sie in der Arbeit, die ihre Tochter überleben würde nicht geboren war und deshalb gab es "keinen Sinn" in einem C-Abschnitt durchführen.

Zum Glück, sagte Noland, ihr Arzt auf dem Weg war und bereit war, wieder zu beleben ", egal was passiert."

Eine spezielle Neugeborenenteam bereit wieder zu beleben und intubieren Willow mehrmals versucht, die Neugeborenen Atemschlauch einzulegen, auf ihrem letzten Versuch erfolgreich.

Willow fiel der Tag ein Pfund, nachdem sie geboren wurde, ihre Haut war rot, ihr Schädel dunkel von Prellungen und ihre Augen verschmolzen geschlossen, aber sie schockiert Ärzte mit ihrem Überleben. Und obwohl ihr Zustand zerbrechlich war, erkannte sie Eltern die Familienähnlichkeit in ihr.

"Man konnte nicht einmal sehen, was ihre Augen aussah, oder so etwas", sagte Cortney Noland. "Aber was war süß, wenn sie geboren wurde, obwohl, könnten wir sagen, dass sie Papas Nase hatte. Selbst bei einem Pfund, ich war wie, sie hat die Nase. "

Ein langer Weg in die Zukunft

Trotz aller Widrigkeiten, machte Willow es durch Geburt und ihrem ersten Tag. Dann wird die nächste Phase ihres Kampfes begann, mit einer Operation für eine perforierte Darm an eine Woche alt, die sie auch nicht zu überleben war zu erwarten.

Willow würde insgesamt vier Operationen während sie 236 Tage in Neugeborenen-Intensivstation zu unterziehen.

Während dieser Zeit bat Ärzte ständig ihre Eltern, wenn sie Pflege zu entziehen wollte, Willow sterben zu lassen.

Sie sagte nein.

Die Nolands würde oft an, was "Känguru-Pflege" genannt, wo sie Willow Haut an Haut gehalten, mit dem Paar mit ihr in 12-Stunden-Schichten im Bett liegen.

Dr. Edward Shepherd, Leiter Neonatologen für Nationwide Kinderkrankenhaus in Columbus, erzählt Willow Geschichte auf medizinischen Konferenzen in den USA

Die Regel ist, dass Ärzte nicht versuchen, so früh wie Willow geboren Kinder zu retten, da sie selten lange überleben und haben erhebliche Probleme, wenn sie es tun.

Dies bedeutet oft, dass Eltern mit Ärzten kämpfen müssen, um ihre Kinder wiederzubeleben.

"Als ich ein Bewohner im Jahr 1999 war, die Leute sagten niemand weniger als 24 Wochen je überleben können, und jetzt 23-weekers überleben routinemäßig", sagte Shepherd. "Nun, die Leute sagen unter 23 Wochen wirklich nicht überleben können, und es gibt Willow, die 22 Wochen war."

Unter der Leitung für eine normale Kindheit

Bei 20 Monaten hatte Willow aus der physikalischen Therapie fortgeschritten ist, wurde ihr Magen-Darm-Rohr nur selten verwendet, und sie wurde nur in der Nacht unter Verwendung von Sauerstoff als ihre Lungen zu wachsen und sich weiterentwickeln. Ihr Kinderarzt hat keine Bedenken in Bezug auf Entwicklungsverzögerungen oder Behinderungen.

"Es dauerte ein paar Monate aufzuholen, und im Frühjahr dann traf und sie begann nur Krabbeln und Laufen, und sie nahm", sagte Cortney Noland. "Sie ist jetzt ziemlich verrückt. Sie ist nonstop auf dem Sprung."

Cortney Noland, sagte sie Willow Operation Narben zu hassen verwendet ", weil sie erinnerte mich nur an all die traurigen Nächte und die harte Nächte im OP-Raum warten und vor ihrem Zimmer warten, um zu sehen, ob sie überleben wird."

"Aber jetzt", fuhr sie fort, "ich sie anschaue und ich bin wie, 'Dies ist nur Beweis dafür, was man überwinden kann, was Sie unternehmen können."

Willow ist resolut, willensstark und hartnäckig, sagte sie, und die Lieblingsnahrung Kleinkind ist Cheetos.

Die Nolands sind sicher, dass Willow ihnen gegeben wurde, so dass sie die weitere Forschung mit preemies Willows Alter helfen könnte und andere frühgeborenen Kindern im Überleben haben einen Schuss zu helfen.
https://www.lifesitenews.com/news/born-a...t-she-defied-th
"Ich weiß, sie ist wirklich ein Wunder", sagte Cortney Noland, "wenn die Ärzte sogar zu uns sagen würde:" Ihr Baby ist wirklich ein Wunder, und wir wissen nicht, wie sie noch am Leben ist. "

von esther10 24.11.2016 00:58

Zur Verfolgung christlicher Asylbewerber durch Muslime in Deutschland
Veröffentlicht: 24. November 2016 | Autor: Felizitas Küble

Gewalterfahrungen und Unterdrückung christlicher Flüchtlinge durch Muslime in den Asylunterkünften werden hierzulande kaum debattiert. Dazu erklärt das AfD-Bundesvorstandsmitglied Dirk Driesang:

Foto: IGFM„Das Versagen der Bundesregierung unter ihrer Kanzlerin Merkel ist einmal mehr dokumentiert.

Die Organisation ‚Open Doors‘ sieht sich selbst ‚im Dienste verfolgter Christen weltweit‘ und stellte jetzt ihre Untersuchung zur Christenverfolgung in Deutschland unter dem bezeichnenden Titel ‚Mangelnder Schutz religiöser Minderheiten in Deutschland‘ vor.



Die dokumentierten Vorfälle sind trotz einer hohen Dunkelziffer in Anzahl und Art erschreckend. Bibeln und christliche Symbole werden aus Angst versteckt, weil sonst vielleicht die Hand abgehackt oder ein Todeskommando geschickt wird. Durch überwiegend muslimisches Personal werden Christen in vielen Fällen konsequent benachteiligt.

Als Open Doors im Frühjahr 2016 eine erste Studie vorstellte, war die Reaktion bezeichnend. So schrieb die „FAS“ am 22. Mai 2016, an der Aussagekraft dieser Studie seien erhebliche Zweifel angebracht. Daraufhin hat Open Doors auf 88 Seiten eine umfassende Untersuchung vorgelegt, die keine Zweifel mehr zulässt und verstörende Details zutage fördert.

Kanzlerin Merkel verweist immer wieder auf den angeblich humanitären Aspekt ihrer Politik der offenen Grenzen. Die AfD wird nicht müde, auf die innere Widersprüchlichkeit dieses scheinbaren Humanismus hinzuweisen.

Frau Merkel, Sie haben mit ihrem Schritt auch Verantwortung für die Christen unter den Flüchtlingen übernommen. Wenn diese nun sagen, dass sie hier in Deutschland schlimmere Verfolgung als in ihren muslimisch dominierten Heimatländern erleben, so wird daran ein weiteres Mal das Scheitern Ihrer Politik an einer sehr pikanten Stelle deutlich.

Wofür stand nochmal das ‚C‘ in CDU? Auch die christlichen Kirchen sollten sich fragen, ob überall dort, wo ‚christlich‘ draufsteht, überhaupt noch christliche Inhalte vertreten werden.“
https://charismatismus.wordpress.com/201...in-deutschland/

von esther10 24.11.2016 00:54

Fulda: Bischof Algermissen kritisiert Erklärung des BDKJ zu Gender und Sexualkunde

Veröffentlicht: 24. November 2016 | Autor: Felizitas Küble

Der BDKJ (Bund der Deutschen Katholischen Jugend) befindet sich seit fast 50 Jahren auf dem linken Trip – sowohl politisch wie theologisch, vor allem aber in sexualethischer Hinsicht. Dennoch wird er durch Kirchensteuermittel gesponsert, was in konservativen Kreisen seit langem kritisiert wird. Foto Leupolt - Bistum Fulda



Nun gibt es öffentliche Auseinandersetzungen zwischen dem Fuldaer Oberhirten Heinz Josef Algermissen (siehe Foto) und dem Vorstand des BDKJ im Bistum Fulda, denn dieser hatte eine Pressemitteilung verbreitet, die den Titel trug: „BDKJ Fulda setzt sich für Offenheit gegenüber sexueller Vielfalt ein“.

Darin beschwert sich der Verband über ein Grußwort von Bischof Algermissen zugunsten der „Demo für alle“ vom 30. Oktober in Wiesbaden.

Diese Elternrechts-Kundgebung wandte sich gegen die Gender-Sexuallehrpläne in Hessen und warf ihnen Frühsexualisierung und Indoktrination der Kinder vor. Der staatliche Sex-Lehrplan fordere nämlich nicht nur Toleranz (Duldung) für Homo-, Bi- und Transsexualität, sondern sogar eine „Akzeptanz“, also inhaltliche Zustimmung.

Das Bistum Fulda erklärte, der Staat sei keineswegs berechtigt, derart massiv in das Erziehungsrecht der Eltern einzugreifen. Toleranz als Lernziel für Sonderformen der Sexualität sei erstrebenswert, nicht jedoch eine Akzeptanz hierfür. Bei der schulischen Sexualkunde sei vielmehr „Behutsamkeit und Zurückhaltung“ geboten; außerdem sei die Offenheit und Toleranz gegenüber verschiedenen Wertvorstellungen über diese Themen zu respektieren.

Bischof Algermissen kritisiert „Stil und Inhalt“ der Stellungnahme des BDKJ, denn ihm werde darin „Intoleranz gegenüber Menschen mit homo-, bi- und transsexueller Orientierung“ unterstellt. Er weise die BDKJ-Erklärung in aller Form als „unberechtigt und ideologisch motiviert“ zurück.

Der Fuldaer Oberhirte stellt zudem fest, der BDKJ hätte besser daran getan, das Gespräch mit ihm zu suchen, „statt eine inhaltlich banale, dem Zeitgeist hinterherlaufenden Mitteilung an die Presse“ loszulassen. Es gehe ihm, so der Bischof weiter, um das Anliegen der katholischen Kirche, die klassische Familie aus Vater, Mutter und Kindern zu schützen.
https://charismatismus.wordpress.com/201...nd-sexualkunde/
Foto: Bistum Fulda


von esther10 24.11.2016 00:53

Mutmaßliche Brandstiftung zerstört Kapelle, Pro-Life-Center


Außerhalb der Schwangerschaft Zentrum. Kredit: Die Schüler für das Leben.

Albuquerque, NM, 23. November 2016 / 15.10 ( CNA / EWTN Nachrichten ) .- Ein Feuer - angeblich von Brandstifter gesetzt - hat ein Pro-Life - Schwangerschaft Zentrum und Kapelle in New Mexico geschlossen, seine Operationen in der absehbaren Abschalten Zukunft.

Das Albuquerque Feuerwehr erhielt einen Anruf, um 12:32 Uhr am Morgen des 23. November alarmiert sie kommen aus Projekt zu rauchen Schutz des Lebens, ein Pro-Life-Schwangerschaft Zentrum in der Stadt. Als die Feuerwehr eintraf, löschte sie in der Kapelle ein Feuer sowie andere in Räumen mit Pro-Life-Informationen. Niemand war in den Flammen verletzt.

Holy Innocents Kapelle, die sich innerhalb des Projekts Verteidigung Leben Zentrum, ist eine katholische Kapelle, die zum Gebet und Segnung offen war. Die Eucharistie wurde in der Wohnung zum Zeitpunkt des Feuers vorbehalten, wurde aber sicher entfernt, unversehrt.

In einem Update auf ihrer Website, erklärte Projekt Schutz des Lebens, dass sie "wird auf unbestimmte Zeit für Reparaturen geschlossen werden."

Albuquerque Behörden untersuchen noch die genaue Ursache des Feuers. Allerdings ist Brandstiftung vermutet wird, und die Mitglieder der Studenten für das Leben von Amerika -, die häufig bei der Organisation freiwillig - haben SFLA und das FBI gesagt, dass sie das Feuer war eine absichtliche Handlung von Brand glauben.

"Wir sind von dieser Hassverbrechen angewidert begangen gegen Projekt Schutz des Lebens, eine friedliche Organisation, deren einziges Ziel ist es, Frauen gegenüber ungeplanten Schwangerschaften zu helfen", sagte Kristan Hawkins, Präsident von SFLA in einer Erklärung hinzu, dass sie war dankbar, dass niemand verletzt wurde im Feuer.

"Die inländischen Terroristen, die diese abscheuliche Tat begangen, müssen vor Gericht gefunden und gebracht werden", fuhr sie fort und rief auf pro-Abtreibung Aktivisten das Feuer zu kündigen. "Planned Parenthood von ABQ und andere pro-Abtreibung Kräfte sofort diesen Akt verurteilen müssen" Hawkins gedrängt.

"Gewalt hat keinen Platz in unserer Gesellschaft, und zwar unabhängig davon, ob sie auf den wehrloseste preborn Kind oder einer friedlichen Pro-Life-Büro verpflichtet ist."

"Es ist wichtig, dass Projekt Life Türen Verteidigung so schnell wie möglich geöffnet werden, wieder nach oben, weil so viele Frauen sind, die Hilfe brauchen, Mitgefühl und Liebe," Hawkins abgeschlossen.

New Mexico ist einer von nur einer Handvoll von Staaten, die Abtreibung während des gesamten Schwangerschaft erlaubt, dem dritten Trimester einschließlich. Aufgrund dieser Gesetze und staatliche Gesetze erlauben staatliche Mittel für die Abtreibung, hat der Staat ein Zentrum für die Abtreibung im amerikanischen Südwesten werden.

Projekt Verteidigung Das Leben ist nur wenige Gehminuten von einer geplanten Elternschaft befindet, die Abtreibungen bis 19 Wochen durchführt, und auch einige Meilen entfernt von Southwestern Frauen-Optionen, die dritte Trimester Abtreibungen durchführt.
http://www.catholicnewsagency.com/news/s...e-center-71732/

von esther10 24.11.2016 00:52

Rorate Caeli


EXKLUSIV: Bischof Athanasius Schneider, in der Verteidigung der vier Kardinäle

11/24/16von Rorate Cae

NB: Der folgende Artikel wurde heute verschickt an Rorate Caeli von Seiner Exzellenz Bischof Athanasius Schneider. Nicht nur wir erlauben , aber ermutigen alle traditionellen Medien und Blogs , diesen Artikel zu veröffentlichen und Ihre kritische Botschaft an alle nehmen. Auch , wissen wir , für eine Tatsache , dass andere Prälaten sowohl den wahren Glauben und Mut haben. Sie, Kardinäle und Bischöfe können auch die Vorteile nehmen von unserer globalen Reichweite von bei der Veröffentlichung Rorate in der Verteidigung der vier Kardinäle. Wir fordern sie auf , so zu tun.

Bischof Athanasius Schneider von

Rorate Caeli Special für
23, November 2016

"Nichts kann gegen die Wahrheit, sondern für die Wahrheit" (2 Kor. 13: 8)

Die Prophetische Stimme von vier Kardinäle der römisch-katholischen Kirche

Denn "eine tiefe pastorale Sorge" , der 14. November 2016, vier Kardinäle der römisch - katholischen Kirche, Seine Eminenz Joachim Meisner, Erzbischof Emeritus von Köln (Deutschland), Seine Eminenz Carlo Caffarra, emeritierter Erzbischof von Bologna (Italien) Seine Eminenz Raymond Leo Burke, Patron des Souveränen Malteser - Ritterordens, und Seine Eminenz Walter Brandmüller, emeritierter Präsident des Päpstlichen Komitees für Geschichtswissenschaften, veröffentlichte einen Text mit fünf Fragen, rufen Sie dubia ( "Zweifel" in Latein) , die hatte zuvor, am 19. September gesendet, 2016 der Heilige Vater und Kardinal Gerhard Müller, Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre, zusammen mit einem Brief. die Kardinäle , fragte der Papst Francisco die "schwere Desorientierung und Verwirrung zu klären "über die Auslegung und der praktischen Anwendung des Apostolischen Schreibens Amoris Laetitia , insbesondere Kapitel VIII und für die Zulassung Fragmente zu den Sakramenten der geschieden und wieder verheiratet, und die moralische Lehre der Kirche.

In seiner Erklärung mit dem Titel "Suche nach Klarheit: Ein Plädoyer die Knoten von Amoris Laetitia aufzuschnüren", sagte der Kardinal, dass "für viele - Bischöfe, Priester und Gläubigen - diese Absätze beziehen oder sogar explizit eine Änderung in der Disziplin lehren Kirche in Bezug auf Geschiedenen in einer neuen Union leben. "diesen Worten äußerte die Kardinäle nur wirklichen Tatsachen des Lebens der Kirche. Diese Tatsachen werden in der pastoralen Leitlinien der verschiedenen Diözesen und öffentlichen Äußerungen einiger Bischöfe und Kardinäle gezeigt, die behaupten, dass in einigen Fällen geschiedene Katholiken, die wieder geheiratet haben, um die heilige Kommunion zugelassen werden, aber weiterhin Verwendung des Urheberrechts durch göttliche Gesetz zu machen gültig Paare verheiratet.

Durch das Veröffentlichen einer Anforderung für Klarheit in einer Angelegenheit , die gleichzeitig auf die Wahrheit und Heiligkeit von drei Sakramente, Ehe, der Buße und der Eucharistie, die vier Kardinäle trafen, als Bischöfe und Kardinäle die grundlegende Pflicht betrifft nur die aktiv beizutragen für die Offenbarung von den Aposteln über sacredly kann es treu bewahrt und interpretiert werden. Es war vor allem das Zweite Vatikanische Konzil , das alle Mitglieder des Kollegiums der Bischöfe als legitime Nachfolger der Apostel erinnert, ihre Verpflichtung , dass "unter dem Organ und Gebot Christi [69], sind verpflichtet , für die universale Kirche zu haben , diese Anwendung, die zwar nicht durch Ausübung einer hoheitlichen Akt trägt jedoch stark zu der Entwicklung der universalen Kirche. Muss also alle Bischöfe auf die Einheit des Glaubens und die gemeinsame Disziplin fördern und zu verteidigen die (ganze Kirche " Lumen Gentium , auch vgl 23 Christus Dominus , 5-6).

Wenn Sie Ihre Anwendung zu veröffentlichen den Papst, Bischöfe und Kardinäle müssen von einem echten kollegialen Zuneigung für den Nachfolger Petri und Stellvertreter Christi auf Erden bewegt werden, im Anschluss an die Lehre des Zweiten Vatikanischen Konzils (vgl Lumen gentium , 22); und dabei sorgen "beratende Unterstützung für die Primats Funktion" des Papstes (vgl Direktorium für den pastoralen Dienst der Bischöfe , 13).

Heutzutage muss die ganze Kirche auf die Tatsache widerspiegeln , dass der Heilige Geist vergeblich nach St. Paul inspiriert hat den Brief an die Galater Vorfall seiner öffentlichen Korrektur Pedro zu schreiben. Man muss darauf vertrauen , dass der Papst Francisco diese öffentlichen Appell der vier Kardinäle mit dem Geist des Apostels Petrus akzeptieren , wenn Paulus eine brüderliche Korrektur für das Wohl der angebotenen die ganze Kirche. Dass die Worte des großen Doktor der Kirche, St. Thomas von Aquin, uns erleuchten und reconforten uns: "In dem Fall , dass eine Gefahr für den Glauben droht, sollte die höhere öffentlich sogar von seinen Untertanen gerügt werden. Das ist , warum St. Paul, St. Peter unterworfen, ihn wegen der drohenden Gefahr des Skandals im Glauben in der Öffentlichkeit gerügt. Und als der Glanz von Augustinus sagt Peter gab sich die größte Beispiel , dass in dem Fall weg vom rechten Weg, verschmähen nicht einmal durch die untere korrigiert werden . "( Summa theol , II-II, 33, 4c. ).

Franziskus macht häufige Anrufe unter allen Mitgliedern der Kirche in Sachen Dialog , ohne Angst zu öffnen in Bezug auf das geistliche Wohl der Seelen. Im Apostolischen Schreiben laetitia Amoris , spricht der Papst von der Notwendigkeit , "weiter frei einige Lehr, moralischen, spirituellen und pastoralen Fragen zu vertiefen. Die Reflexion der Pfarrer und Theologen, wenn treu der Kirche, ehrlich, realistisch und kreativ wird uns Klarheit "finden helfen (n. 2). Außerdem Beziehungen auf allen Ebenen innerhalb der Kirche muss frei von einem Klima der Angst und Einschüchterung sein, wie gewünscht von Papst Francisco in mehreren Erklärungen.

Im Lichte dieser Äußerungen von Papst Francisco und dem Prinzip des Dialogs und der Akzeptanz der legitimen Meinungsvielfalt durch die Dokumente des Zweiten Vatikanischen Konzils, die außerordentlich gewalttätig und intolerant Reaktionen einiger Bischöfe und Kardinäle gegen die friedliche und vorsichtigen Plädoyer gefördert, die vier Kardinäle verursachen großen Erstaunen. Unter diesen intoleranten Reaktionen eine Aussagen wie zum Beispiel lesen konnte, sind die vier Kardinäle Narren, Schismatiker, Häretiker und sogar vergleichbar mit den arianischen Ketzer.

Eine solche rücksichtslose und strenge Urteile offenbaren nicht nur Intoleranz, die Ablehnung des Dialogs, und irrationale Wut, aber auch Unterwerfung unter die Unfähigkeit zeigen, die Wahrheit zu sagen, Unterwerfung unter Relativismus in der Lehre und in der Praxis, im Glauben und im Leben. Die oben erwähnte klerikalen Reaktion gegen die prophetische Stimme der vier Kardinäle spiegelt letztlich Ohnmacht vor den Augen der Wahrheit. Eine solche heftige Reaktion hat nur ein Ziel: die Stimme der Wahrheit zum Schweigen zu bringen, die die scheinbar friedliche und nebulös Mehrdeutigkeit dieser klerikalen Kritiker stört und ärgert.

Negative öffentliche Erklärung der vier Kardinäle Reaktionen ähneln den allgemeinen Lehr Verwirrung während der arianischen Krise des vierten Jahrhunderts. Es zitiert den Nutzen aller, in dieser Situation der Lehr Verwirrung unserer Zeit, einige Aussagen von St. Hilarius von Poitiers, der "Athanasius des Westens".


"Sie [die Bischöfe von Gaul] , die sind immer noch bei mir, treu in Jesus Christus, kapitulieren nicht , als durch das Aufkommen der Häresie bedroht, und jetzt haben konfrontiert ihre Gewalt mit diesem Aufkommen entfesselt. Ja, liebe Brüder, Sie haben immense Freude derer es gelungen, die ihren Glauben und unerschütterliche Beharrlichkeit gewann die Doppel - Ruhm teilen reines Bewusstsein zu halten und ein Beispiel für eine große Autorität "(Hil .. geben De Syn , 3.).

"Seine unbesiegbaren Glauben [der Bischöfe von Gaul] den Ehren Unterscheidung von Wert bewusst und glücklich hält eine schlaue, vage oder zögerlich Handlung abzulehnen, bleibt sicher in Jesus Christus, den Beruf ihrer Freiheit zu bewahren. Weil wir alle eine tiefe und unglückliche Schmerz für die Handlungen des Bösen gegen Gott leiden, nur unsere Grenzen innerhalb Gemeinschaft in Jesus Christus, aus der Zeit , dass die Kirche durch Störungen begann überwältigt zu werden gefunden, wie die Ausbürgerung von Bischöfen die Entfernung von Priestern, die Einschüchterung der Menschen, die Bedrohung des Glaubens und der Bestimmung der Bedeutung der Lehre Christi durch den Willen und die menschliche Kraft. Sein fester Glaube ist nicht beabsichtigt , zu unwissend über die Tatsachen oder bekennen , dass tolerieren kann sie sah , daß durch den Akt der frönen sie heuchlerisch bringen gegen ihn das Urteil des Gewissens "(Hil. De Syn ., 4).

"Ich habe gesagt, was ich denke mir bewusst , dass es meine Pflicht als war ein Soldat in den Dienst der Kirche, nach zu der Lehre des Evangeliums, die diese Briefe durch die Stimme des Amtes ich in Jesus Christus halten senden. Es ist für Sie zu diskutieren, bieten und zu betreiben, können sie mit eifersüchtig Herzen retten, die das unverletzliche Treue halten, und weiter , was heute hold holding "(Hil. De Syn ., 92).

Die folgenden Worte des heiligen Basilius des Großen, an die lateinischen Bischöfe gerichtet, kann in bestimmten Aspekten auf die Situation derer , angewendet werden , die heute Lehr Klarheit suchen, darunter vier Kardinäle: "Die Ladung, die sicherlich eine schwere Strafe versichert ist zu vorsichtig halten die Traditionen der Väter. Wir sind nicht von Reichtum, angegriffen zu werden Ruhm und temporäre Vorteile. Wir hielten auf dem Gebiet für unser gemeinsames Erbe zu kämpfen, den Schatz des Glaubens tief von unseren Eltern. Aflíjanse mit uns, alle von euch , die Liebe ihre Brüder, durch das Schweigen der Männer der wahren Religion und der Eröffnung der kühnste und Lippen Lästerer aller , die völlige Ungerechtigkeit gegen Gott. Die Pfeiler und das Fundament der Wahrheit nach außen verstreut. Wir, deren Bedeutungslosigkeit hat uns erlaubt , um ignoriert zu werden, sind wir beraubt uns das Recht , frei zu sprechen "( Ep . 243, 2.4).

Heute sind diese Bischöfe und Kardinäle , die Klarheit bitten und versuchen , zu treu ihre Pflicht heilig und die göttliche Offenbarung in Beziehung der Ehe zu den Sakramenten übertragen zu halten tun und die Eucharistie, sind nicht mehr als Verbannte Nizäa Bischöfe während der arianischen Krise waren. Im Gegensatz zu der Zeit der arianischen Krise, als er im Jahr 1973 Rudolf Graber, Bischof von Regensburg, schrieb heute die Verbannung der Bischöfe durch Strategien ersetzt zum Schweigen zu bringen und Hetzkampagnen (vgl Athanasius und Die Kirche unserer Zeit , Abensberg 1973, S.. 23).

Ein anderer Meister des katholischen Glaubens während der arianischen Krise war der heilige Gregor von Nyssa. Er schrieb die folgende Beschreibung des Verhaltens der meisten der Hirten der Kirche jener Zeit. Diese Stimme des großen Doktor der Kirche sollte eine nützliche Warnung an die Bischöfe aller Zeiten: "Sicherlich sind die Hirten wie Narren gehandelt, weil außer für eine sehr kleine Zahl, der durch seine Bedeutungslosigkeit oder widerstanden durch verachtet wurde, und das war wie ein Samen oder Wurzel zu sein , aus dem Israel neu geboren wieder unter dem Einfluss des Heiligen Geistes, die alle auf die Umstände ergab, mit dem einzigen Unterschied , dass man erlegen früher und andere später; einige an waren die Spitze der Meister und Führer der Gottlosigkeit, andere schlossen sich die Reihen der Soldaten in der Schlacht, überwältigt von Angst, von Interesse, durch Schmeichelei oder, was nicht zu entschuldigen ist, durch ihre eigene Unwissenheit "( Orat . 21, 24).

Als im Jahre 357 Liberius eine signierte sog Formel Sirmium genannt , in denen bewusst ausgeschlossen aus der dogmatisch definierten Begriff "homoousios" und exkommuniziert St. Athanasius zu haben , Frieden und Harmonie mit der Arianer und halb Arianer Osten Bischöfe, einige katholische Bischöfe und Gläubigen, besonders St. Hilarius von Poitiers, war zutiefst schockiert. San Hilario übertragen , um den Brief, den Papst Liberius auf die östlichen Bischöfe geschrieben, die die Annahme der Formel Sirmium und Exkommunikation von St. Athanasius ankündigt. Mit großer Trauer und Bestürzung aufgenommen San Hilario auf das Schreiben, in einer Art Verzweiflung, der Satz: "Anathema mir tibi Diktum, praevaricator Liberi" (I Anathema sagen, Ausflüchte Liberius), vgl Denzinger-Schönmetzer , n. 141. Liberius wollte Frieden und Harmonie unter allen Umständen, auch bei den Kosten der göttlichen Wahrheit. In seinem Brief an den lateinischen heterodoxer Bischöfe Ursace, Valence und Germinius die Entscheidungen oben erwähnten Ankündigung, schrieb er , dass er Frieden und Harmonie vor Martyrium bevorzugt (vgl vgl Denzinger-Schönmetzer , n. 142).

"In dramatischen Kontrast , die das Verhalten von Papst Liberius gegen die folgende Überzeugung San Hilarius von Poitiers legen:" Wir bekommen nicht den Frieden auf die Kosten der Wahrheit, Zugeständnisse zu machen , den Ruf von tolerant zu gewinnen. Wir bekamen zu Recht Frieden nach Kampf zu den Regeln des Heiligen Geistes. Es ist eine Gefahr , mit Unglauben in verbünden heimlich den schönen Namen des Friedens tragen. "(Hil. Ad Konst ., 2, 6, 2).

]Blessed John Henry Newman sprach über diesen unglücklichen und ungewöhnliche Fakten mit folgender weise und ausgewogene Aussage: "Es ist zwar historisch wahr ist, ist nicht in irgendeiner Weise falsch doktrinär ein Papst, Privatarzt, und mehr Bischöfe, wenn sie nicht formell unterrichtet sie, können sie irren, wie wir sie im vierten Jahrhundert geirrt zu sehen. Liberius könnte die Formel Eusebia in Sirmium unterzeichnen, und die Masse der Bischöfe in Ariminum oder anderswo, und trotz dieser Fehler bleiben unfehlbar in seinen Entscheidungen ex cathedra. "( Die Arianer des vierten Jahrhunderts , London, 1876, p. 465).

Die vier Kardinäle mit ihren prophetische Stimme anspruchsvolle Lehre und Pastoral Klarheit haben große Verdienst gegen ihr eigenes Gewissen, gegen die Geschichte und gegen unzählige einfache katholischen Gläubigen von heute, schob in die kirchliche Peripherie durch ihre Treue zu den Lehren Jesus auf der Unauflöslichkeit der Ehe. Vor allem aber haben die vier Kardinäle einen großen in den Augen von Jesus Christus Verdienst. Wegen der Mut ihrer Stimme, ihre Namen sehnlichst Judgment Day glänzen. Weil sie die Stimme seines Gewissens zu gehorchen, die Worte des heiligen Paulus zu erinnern: "Nichts gegen die Wahrheit kann, sondern für die Wahrheit" (2 Kor 13: 8). Sicher, im Endurteil, die oben genannten Kritiker der vier Kardinäle, vor allem Geistliche, nicht eine einfache Antwort für ihre gewalttätigen Messe, wertvolle Angriff haben, und verdienstvollen Akt dieser vier Mitglieder des Kardinalskollegium.

Die folgenden Worte durch den Heiligen Geist behalten ihren prädiktiven Wert inspiriert, vor allem im Hinblick auf die wachsende doktrinäre und praktische Verwirrung über das Sakrament der Ehe in unserer Zeit: "Für die Zeit die gesunde Lehre nicht ertragen wird kommen, eher Juckreiz hören Lehrer werden mit unter ihren Lüsten kauern. Sie wenden sich an die Wahrheit vom Hören, sondern wandte sich zu den Fabeln. Für Sie, ich bin in allen Dingen nüchtern ertragen Widrigkeiten, tue das Werk eines Evangelisten, erfüllen Ihr Ministerium gut "(2 Tim 4: 3-5.) ..

Dass alle , die noch ernsthaft ihre Taufgelübde heute nehmen und priesterlichen und bischöflichen Versprechen, die Kraft und die Gnade Gottes empfangen zu erneuern, zusammen mit San Hilario, die Worte: "Darf ich immer im Exil, es sei denn , so dass die Wahrheit gepredigt wieder von vorn anfangen! "( De Syn ., 78). Wir hoffen , diese Kraft und Gnade zu den vier Kardinäle und ihre Kritiker.


+ Athanasius Schneider, Weihbischof der Erzdiözese Saint Mary in Astana
http://rorate-caeli.blogspot.com/2016/11...-schneider.html
(In Marilina Manteiga, Übersetzungsteam Adelante Glaube. Originalartikel )
http://adelantelafe.com/exclusivo-obispo..._pos=0&at_tot=1

von esther10 24.11.2016 00:46

, Papstverzweiflungen der current Politik und starren Priesterseminarmoral
24. November 2016


Papst spricht zu den Jesuiten

der aktuellen Politik und starren Seminar Moral
Franziskus, der mit den Jesuiten am 24. Oktober [Foto spricht: Jesuitenkommunikationsbüro, Rom]

In Einems weiträumigen aus dem Handgelenk Frage-Und-Antwortensitzung mit Jesuitendelegierten in Rom HATTE Themen auf Wadenfänger meinung Franziskus Zwei große: der Niedergang der Politik und der anstieg der Starrheit in Priesterseminaren.

Das Bejammern dieser "großen Politik" ist in sterben "kleine Politik" hinuntergestiegen, Franziskus sagt, Dass Politiker allgemein "Auf dem Abnehmen" und nicht mehr fähig dazu Sind, Einheit aus der Ungleichheit zu bauen.

"Länder HABEN [heute] eine jenen Grossen Politikern Mangel, sterben im Stande gewesen Sind, Sich ernstlich für Ihre Ideale auszugeben, und Angst Vor dem Dialog oder Kampf nicht gehabt HABEN, Aber mit der Intelligenz und mit DM Charismas spezifischen zur Politik vorangegangen sind" , hat er den Jesuiten in Rom am 24. Oktober erzählt.

Die Abschrift von eineinhalb Stunde von Francis, aus dem Handgelenk Dialog mit Delegierten auf der 36. Allgemeinen Kongregation der Gesellschaft von Jesus - DM Jesuitenverwaltungsrat, Heynckes vor kurzem in Rom Getroffen hat - Wurde heute auf Spanisch, Italienisch und Englisch auf der Webseite der Italienischen Jesuitenzeitschrift La Civiltà Cattolica veröffentlicht .

Der Papst hat in Spanisch gesprochen, Aber Hut Revisionen zur Italienischen Übersetzung der Abschrift gegeben IHM Durch den Redakteur der Zeitschrift, Vater Antonio Spadaro GEMACHT.

Das Drängen der Jesuiten, eine "prophetische Kühnheit" zu umarmen, Hütte auf IHREM Charisma gestutzt, immer den Größen Ruhm des Gottes zu suchen (bekannt als der magis ), er hat gesagt, Dass es manchmal Notwendig Krieg, Sich dieser Kühnheit mit Anstrengungen ein der Überzeugung und Diplomatie anzuschließen.

Er hat EINEN Bereich insbesondere für Jesuiten zitiert sterben, um Sich zu Konzentrieren: Das Kämpfen der Korruption, als ein beispiel den Versuch Durch politische Führer während in der Macht gebend, Eine Verfassung Eines Landes zu reformieren, um sie zu erlauben, Einems anderen Begriff im Amt zu Dienen.

Solche Versuche Sind oft im heimischen Lateinamerika des Papstes, einschließlich in Argentinien gemacht Worden, wo Präsidentin Cristina Kirchner Gescheitert Hütte, GENUG Unterstützung 2013 für Sölch ein Angebot zu sichern. Im Letzten Jahr hat Evo Morales, der bolivianische Präsident, geschafft, sterben Verfassung zu modifizieren , um IHM potenziell ein viertes Mandat zu erlauben.

Moral, Rafael Correa in Ecuador und Daniel Ortega in Nicaragua alle Dritten Begriffe nach der Berichtigung ihrer Verfassungen, etwas Undenkbaren in Einer vorherigen Generationen gedienten.

Der Papst hat den Jesuiten erzählt: "Ich glaube, Dass hier ist
Gesellschaft [Jesus], in Wadenfänger Arbeit des Unterrichtens und der Aufhebung des Bewusstseins, mit der Kühnheit Arbeiten Durcheinander, um jeden zu Überzeugen, Dass ein Land nicht wachsen Kann, Wenn Es sterben Gesetzlichen Grundsätze nicht respektiert, sterben diese ausgelöst hat Land Selbst, um Zukunft Regierbarkeit zu sichern. "

Franziskus hat wieder sterben Französischen Bischöfe Dafür gelobt, die vor kurzem ihr Dokument auf der Rehabilitation der Politik zu aktualisieren , sagend, Dass es gezeigt hat, Wie Politik Eine Formular der "fachmännischen Arbeit Krieg sterben ist verwendet, um sterben Einheit von Volkern und sterben Einheit Leute mit der Ganzen Ungleichheit zu bauen, sterben Innerhalb ihrer ist. "

Der Papst hat Jesuiten genötigt, auf der Seite von "Inkulturation" zu sein, Kraften widerstehend, sterben Gleichförmigkeit im Glauben, den Ideen oder der Kultur auferlegen sterben. Den "Typ des Verfechters der Zentralisierung von Hermeneutik" hinter der Kolonisation bedauernd, hat er gesagt Dass, Die Kirche jetzt Dinge verschieden "interpretieren Musste, jeden Leute, Ihre Kultur, Sprache schätzend Ihre."

Als er EINEN Anruf Wiederholt Hut, den er in Einer Sitzung mit den Jesuiten in Polen im Sommer gemacht hat, sie genötigt zu helfen hat er, sterben følgende Generation von Priestern in der Kunst des Scharfsinns in Geister zu Bilden, der am Herzen 'der Methode 'der Jesuiten ist.
Er hat gewarnt, dass Mehrere Priesterseminare Eine Diesen Tagen zum Legalismus und der Starrheit zurückgekehrt Waren, sterben das gegenteil des Scharfsinns Krieg, zu Einer casuistic Vorstellung der Moral mit Schwarzweißvorschriften führend.

"Ich habe viel Angst davor", hat er gesagt, sie mit der "dekadenten Scholastik" vergleichend, Die Priester Wadenfänger Generation - dh Vor dem Zweiten Vatikaner Rat - unterrichtet Worden Waren.

"Der Ganze Moralische Bereich Würde auf 'ja Eingeschränkt Sie können', 'Infos FINDEN Sie nicht", "Bis hier ja, aber nicht hier'", hat er gesagt, als IHN "eine DM Scharf sehr fremde Moral" beschreibend.

Während er JEDE Gefahr des Fallens in Erlaubt ist, Wurde vermieden Hut gefällt "situationalism", in DM keine Objektive Moral ist auch, hat Francis gesagt, Dass es "Notwendig Krieg, Grossen wieder den in der Dimension des Scharfsinns enthaltenen Reichtum zu übertragen", der für "große Scholastik" von St. Thomas von Aquin und Bonaventura charakteristisch Krieg sterben.

Er hat Ihre scholastische Methode - das Halten schnell zu Allgemeinen Grundsätzen gesagt, Aber Nuancierung und das Andern von ihnen, ohne den Grundsatz zu ÄNDERN, der mit wahren Situationen konfrontiert - Waren derjenige, der Sowohl DM Katechismus der Katholischen Kirche Als Auch der Neuen Apostolischen Ermahnung von Francis auf der Familie, Amoris Laetitia unterliegt.

Diese Ermahnung, Die Priester bittet, wieder geheiratete Paare in Einems Scharf über Ihre Situation zu begleiten, Wurde geschrieben, Francis hat im Anschluss ein "den Scharfsinn gesagt, der von der Kirche Ganzen Durch Die zwei Synoden gemacht ist."

Gefragt nach der Studie der Theologie in Einems "wahren zusammenhang" hat Francis gesagt, Dass es "Akademischen Studie GEBEN Musste, setzen Sie Sich Mit Dem Echten Leben nicht nur an der Peripherie, Aber an der Grenze der Peripherie, des Gebets und des Personal- und Gemeinschaftsscharfsinns in verbindung. "

"Wenn Eines Jener Dinge vermisst wird", hat er gesagt: ". Fange ich ein beunruhigend zu sein"

Sich Einer Frage über Begabungen zuwendend, hat Francis Klerikalismus Verantwortlich gemacht, Den Anruf zu priesterlichem und religiösem Leben zu ersticken.

"Klerikalismus ERLAUBT Wachstum nicht, er ERLAUBT der Macht der Taufe nicht zu wachsen", hat er gesagt, hinzufügend, dass "Begabungen Bestehen -. Müssen Sie gerade wissen, Wie man sie vorschlägt, Und wie man Sich um sie Kümmert"
Begabungen sind das Thema der folgenden Synode von Bischofen 2018.

"Wenn der Priester immer eilig ist, WENN er ein eintausend Verwaltungsdingen beteiligt Wird, Wenn Wir uns nicht Überzeugen, die RICHTUNG nicht ein klerikaler Charismas Aber ein Legen Charisma ist (den der Priester Auch Entwickeln Kanns) Und Wenn wir den Laienstand im Berufsscharfsinn nicht geistige BESUCHEN, ist es offensichtlich, Dass wir Begabungen nicht HABEN werden ", hat er gesagt.

Er hat hinzugefügt, Dass junge Leute anspruchs und Ankleide-sein Können, Aber zugehört Werden Müssen, und eingeladen zu Werden, ein projekten zu Arbeiten Aber nicht Zeit in endlosen Sitzungen zu verbringen.

In Seinen stärksten Wörtern noch zum Thema hat Francis EINEN Misserfolg beschrieben, Begabungen als "Selbstmord" zu Fördern, ES vergleichend Sterilisationen-Formular der mit Einer, Weil ist Die Kirche Eine Mutter. "Nicht Förderung von Begabungen ist ein kirchlicher tubal Gesandtschaft", Hut er gesagt, weil "es dieser Mutter nicht erlaubt, Ihre Kinder Zu haben."

Gefragt nach Wadenfänger erfahrung der Tröstung, sterben in der Spiritualität von St. Ignatius von Loyola Eine erfahrung der anwesenheit des Gottes bedeutet Hut Francis Gesagt , dass ES mit IHM größtenteils geschehen ist, Sich nach den WENN er Ereignissen und Tätigkeiten am Ende jedes Tages umsieht. Jesuiten Beziehen Sich auf dieses Gebet als "ex-amen".

Das Beschreiben der Tröstung als "das beste Antidepressivum, das ich jemals gefunden habe", hat er gesagt: ". Ich finde es, wenn ich vor dem Herrn same gleiche Erträge, und Ihn manifestieren lasse, Krieg Er während des Tages Getan hat"

Er ist weitergegangen: ". If am Ende des Tages ich begreife, Dass ich geführt Worden bin, wenn ich begreife, Dass trotz meines Widerstands es Eine treibende Kraft Dort Wie eine Welle GAB, sterben mich vorwärts Getragen Hut, Gibt das mir Tröstung"

In Seinem Pontifikat hat er beigetragen, "es tröstet mich, um Sich Innen-zu Fühlen. Ist 'Es war nicht Eine Konvergenz von Stimmen, mich in Diesen Tanz bekommen HABEN,

[ Auf dem Kernpunkt Morgen: Austen Ivereigh interviewt Vater Antonio Spadaro, der Gesetz über sterben Allgemeine Jesuitenkongregation ] nachdenkt
https://cruxnow.com/uncategorized/2016/1...inary-morality/

von esther10 24.11.2016 00:45



Bischof Schneider verteidigt Vier Kardinäle des Dubia...(Zweifel)



Suche nach Klarheit

http://www.cfnews.org/page88/files/84ba5...8778ec-657.html
Bischof Schneider verteidigt Vier Kardinäle des Dubia
25/11/16 20:52
atha_schn_cfn
"Wir können nichts wider die Wahrheit, sondern nur für die Wahrheit" (2 Kor . 13: 8)

eine prophetische Stimme von vier Kardinäle der römisch - katholischen Kirche

Eine Antwort von Bischof Athanasius Schneider Aus "tiefe pastorale Sorge," vier Kardinäle der römisch - katholischen Kirche, Seine Eminenz Joachim Meisner, Erzbischof emeritus von Köln (Deutschland), Seine Eminenz Carlo Caffarra, emeritierter Erzbischof von Bologna (Italien), Seine Eminenz Raymond Leo Burke, Patron des Souveränen Malteser - Ritterordens, und Seine Eminenz Walter Brandmüller, Präsident emeritus der Päpstlichen Kommission für Geschichtswissenschaften, haben am 14. November veröffentlicht 2016, wird der Text von fünf Fragen, die so genannte dubia (heißt Zweifel)

http://www.ncregister.com/blog/edward-pe...amoris-laetitia

(lateinisch für "Zweifel") , die zuvor am 19. September 2016, sie geschickt zu der Heilige Vater und Kardinal Gerhard Müller, Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre, zusammen mit einem Begleitbrief. die Kardinäle fragen Franziskus "schwere Desorientierung und große Verwirrung" über die Auslegung und der praktischen Anwendung zu klären, vor allem von Kapitel VIII, des Apostolischen Schreibens Amoris Laetitia und seine Passagen für die Zulassung von wiederverheirateten Geschiedenen zu den Sakramenten und der dies moralische Lehre der Kirche. in ihrer Erklärung mit dem Titel "suche nach Klarheit: Ein Plädoyer die Knoten in Amoris Laetitia aufzuschnüren" , die Kardinäle sagen , dass auf "viele - Bischöfe, Priester, Gläubigen - diese Absätze anspielen oder sogar explizit in Bezug auf die Scheidung , die in einer neuen Union leben eine Änderung in der Disziplin der Kirche lehren." so sprechend, haben die Kardinäle lediglich festgestellt realen Fakten im Leben der Kirche. Diese Tatsachen werden von pastoralen Orientierungen im Auftrag mehrerer Diözesen und durch öffentliche Äußerungen einiger Bischöfe und Kardinäle gezeigt, die behaupten ,

dass in einigen Fällen geschiedenen und wieder verheirateten Katholiken können auch zum Abendmahl zugelassen werden , wenn sie auch weiterhin die Rechte durch göttliche Recht vorbehalten zu verwenden verheirateten Ehegatten rechtsgültig. ein Plädoyer für Klarheit in einer Angelegenheit, die die Wahrheit und die Heiligkeit gleichzeitig der drei Sakramente der Ehe, der Buße und der Eucharistie berührt, haben die vier Kardinäle nur ihre grundlegenden Pflicht als Bischöfe und Kardinäle mit der Veröffentlichung, die besteht in aktiv , so dass die Offenbarung durch die Apostel übertragen beitragen könnten sacredly bewacht werden und treu interpretiert werden könnten.

Es war vor allem das Zweite Vatikanische Konzil , das alle Mitglieder des Kollegiums der Bischöfe als legitime Nachfolger der Apostel an ihre Verpflichtung erinnert, wonach "durch Christi Stiftung und Befehl sie für die ganze Kirche zu sein solicitous haben, und dass diese solicitude , obwohl es nicht durch einen Akt der Gerichtsbarkeit ausgeübt wird , trägt zum Vorteil der universalen Kirche stark.

Denn es ist die Pflicht aller Bischöfe zu fördern und die Einheit des Glaubens und die Disziplin , gemeinsam mit der ganzen Kirche "zu schützen ( Lumen gentium , 23; vgl auch Christus Dominus , 5-6). In einem öffentlichen Apell an die Bei der Herstellung Papst, Bischöfe und Kardinäle sollten echte kollegialen Zuneigung für den Nachfolger Petri und dem Stellvertreter Christi auf Erden, im Anschluss an die Lehre des Zweiten Vatikanischen Konzils (vgl bewegt werden Lumen gentium , 22) ;, sie damit machen "Dienst die Primats Ministerium "des Papstes (vgl Direktorium für den pastoralen Dienst der Bischöfe , 13). die ganze Kirche in unseren Tagen hat auf die Tatsache widerzuspiegeln , dass der Heilige Geist hat nicht umsonst inspiriert Saint Paul im Brief an zu schreiben die Galater über den Vorfall seiner öffentlichen Berichtigung .

hier geht es weiter
http://www.cfnews.org/page88/files/84ba5...8778ec-657.html
http://www.cfnews.org/page88/files/a640c...2c0961-654.html
http://www.ncregister.com/blog/edward-pe...amoris-laetitia

von esther10 24.11.2016 00:44




Polnischen Bischof sichert vier Kardinäle: Ihre Anfrage ist "nicht nur ein Recht, sondern eine Pflicht"

Amoris Laetitia , Kommunion Für Wieder Verheiratet , Dubia , Vier Kardinäle Brief , Jozef Wrobel , Franziskus , Thomas Tobin

22. November 2016 (Lifesitenews ) - Ein polnischer Bischof verteidigt die vier Kardinäle , die fünf freigegeben haben dubia (Zweifel) Anhebung Besorgnis über Amoris Laetitia.

" Amoris Laetitia nicht gut geschrieben steht : " polnischen Bischof Józef Wróbel, Weihbischof von Lublin, sagt in einem Interview mit der italienischen La Fede Quotidiana (The Daily Glaube). "Die vier Kardinäle tat gut für Aufklärung über zu fragen , Amoris Laetitia . Es ist offenbar notwendig , um sie zu beantworten. "

Wróbel gehört zur Kongregation der Priester vom Heiligen Herzen, im Jahre 1878 gegründet, und er wurde zum Weihbischof von Lublin, Polen, im Jahr 2008, nachdem sie von 2000 bis zum Bischof von Helsinki tätig war 2008 Wróbel an der Universität Lublin theologischen Bioethik lehrt.

die Stimmen in Bezug auf die dubia präsentiert, Wróbel erklärte: "Sie [die Kardinäle] gut tat und ausgeübt haben richtig was Canon Gesetz sieht. Ich denke, es ist nicht nur ein Recht ist, sondern darüber hinaus eine Pflicht. "

In einem Schreiben vom 19. September bat die Kardinäle den Papst fünf kurze Ja oder Nein-Fragen, die sofort die Bedeutung der Verwirrung geplagten Amoris Laetitia auf genau jenen Stellen, an denen Theologen, Priester und auch Bischöfe angeboten haben widersprüchliche Interpretationen klären würde.

Wróbel bemerkte, dass es nicht nur für den Papst Antworten von ihnen vorenthalten. "Es wäre einfach sein, ihre Beobachtungen zu reagieren. Sie fragten nicht über das Wetter von morgen, sondern über Fragen, die die Lehre der Kirche betrachten und deshalb ihr treu. "Eine Antwort, fügte er hinzu, ist eine Frage der Liebe. "Das Primat der Liebe beginnt mit jenen, die am nächsten sind."

WICHTIG: respektvoll Ihre Unterstützung für das Schreiben der Kardinäle zum Ausdruck bringen, unterschreiben Sie die Petition an den Papst Francis. Klicken Sie hier .

Bischof Wróbel vereinbart , dass die dubia Erklärung braucht, genau wie in Kapitel 8 von Amoris Laetitia . "Der Text ist effektiv offen für verschiedene Interpretationen; es ist nicht eindeutig. "

Er gab einen einfachen Grund , warum Amoris Laetitia ist zweideutig: ". Es ist nicht gut geschrieben"

https://www.lifesitenews.com/news/popes-...-criticize-card

Während die US - Bischof Thomas J. Tobin in der Vergangenheit bemerkt , dass Amoris Laetitia war " absichtlich mehrdeutig " , entschuldigt Wróbel die Mehrdeutigkeit auf der Grundlage von anderen Gründen: "Vielleicht war es in zu großer Eile geschrieben, ohne den Inhalt zu analysieren und die mögliche praktische Konsequenzen mit äußerster Aufmerksamkeit.

https://www.lifesitenews.com/news/bishop...ill-do-whatever

Diese Frage muss in den Vatikan und die Mitarbeiter gestellt werden, die das Vertrauen des Papstes haben. So bearbeiten Sie Texte wie diese nicht in Eile , um einen guten Service für die Kirche nicht geben. "

https://www.lifesitenews.com/news/polish...ris-laetitia-is
Im selben Interview bekräftigte Wróbel, dass civilly wieder geheiratet Katholiken Kommunion nicht empfangen kann.

von esther10 24.11.2016 00:43




Laien müssen Klerus korrigieren, die den Glauben widersprechen, sagt Franziskaner-Schwester

Katholisch , Klerus , Empfängnisverhütung , Laien , Rosenkranz , Rosenkranz Kundgebung , Wahrheit

WASHINGTON, DC, 17. Oktober 2016 ( Lifesitenews ) - Katholiken sind "voll im Recht" zu sprechen , wenn Klerus den Glauben widersprechen, ein Marathonlauf religiöse Schwester erzählte Lifesitenews in einem exklusiven Video - Interview.

"Die Dinge sind sehr übersichtlich, nicht nur in der Schrift, sondern auch im Katechismus, ein schönes Buch, das alles schön so legt," die Diözese Steubenville, Ohio Schwester Mary Brigid Callan sagte Lifesitenews. "Wir tun alles, immer mit Liebe, aber manchmal lieben, ist hart. Wir können nicht behandeln Menschen mit einer falschen Gnade oder einer Art einer falschen Bewunderung. "



Callan gewonnen umfangreiche Geschäftserfahrung, bevor sie eine Franziskaner-Schwester zu werden und führt nun die Diözese Steuben die Entwicklung und die Verwaltung Büro. Sie ist auch ein begeisterter Läufer und Sportler.

Sie erklärte: "Bischöfe und Priester und Schwestern sind Menschen und sie machen Fehler ... die meiste Zeit aus dem Wunsch, etwas pastoral oder lieben zu tun." Aber "es ist nie die Wahrheit zu verwässern zu lieben", sagte sie. Wahrheit, Liebe und Barmherzigkeit sind "nicht gegenseitig ausschließen Dinge."

Callan, einer der Menschen , die führte Hunderte beten den Rosenkranz außerhalb des US - Kapitol am 7. Oktober , dem Fest Unserer Lieben Frau vom Rosenkranz, sagte Katholiken nicht aus der Kultur zurückziehen müssen , nur weil es düster geworden ist.

"Wenn es eine Krise ist ... [Katholiken] sollen die Menschen laufen, die uns brauchen und auf die Krise, die vor sich geht", sagte Callan. "Wir sollten ein Zeichen der Hoffnung für alle um uns herum zu sein. Wir sollen um uns herum zu denen wie Christus zu sein - das ist genau das, was wir zu leben sind angeblich und vielleicht sogar sterben ".

Callan aufgeführt Mangel an Gebet, die Abwesenheit von Vätern und Empfängnisverhütung als wichtige Bedrohung der Familie heute steht.

"Die Leute, die enormen Bruch der Familie Gewebe unterschätzen [und] das Zerbrechen der Liebe zwischen einem Mann und einer Frau, dass Empfängnisverhütung führt", sagte sie. Es ist einer der "größten Schrecken" wir konfrontiert sind, weil, wenn die Fortpflanzung von Sex entfernt wird, "dann wird das Gewebe der Gesellschaft, der Menschheit selbst ist weg."

Callan beschwor Menschen guten Willens zu "beten und fasten für unser Land", obwohl es "einfach, die Kraft des Gebets und des Fastens zu unterschätzen." Die "kleine Beschwerden" von Gebet und Fasten am Kreuz Christi Opfer vereint ist "unendlich lohnend ", sagte Callan.

Nach Callan, die heutige junge Katholiken "genannt heroisch zu sein."

"Es ist eine schöne, edel, unglaubliche Sache, heilig zu sein und in den Spuren Christi zu folgen. Es ist der Gegenkultur ", sagte sie.
http://adelantelafe.com/
http://adelantelafe.com/mons-schneider-s...-les-esperamos/
http://adelantelafe.com/los-laicos-deben...tradicen-la-fe/
https://www.lifesitenews.com/news/franci...campaign=buffer


von esther10 24.11.2016 00:39

Wird Exkommunikation für Abtreibung abgeschafft? Paglia: „Ja, das ist nicht ausgeschlossen“
24. November 2016 0


Papst Franziskus mit Kurienerzbischof Vincenzo Paglia: Exkommunikation latae sententiae für Abtreibung könnte aufgrund des "Fortschritts des Lebens" bald abgeschafft werden.

(Rom) Wird die Exkommunikation latae sententiae für die Sünde der Abtreibung abgeschafft? „Ja, das ist nicht ausgeschlossen“, so Kurienerzbischof Vincenzo Paglia, der neue Präsident der Päpstlichen Akademie für das Leben.
Msgr. Paglia von der Gemeinschaft Sant‘Egidio (interreligiöse Assisi-Treffen) war bis zum 1. September Vorsitzender des Päpstlichen Familienrates. Dann wurde der Familienrat aufgelöst und der Fachbereich Teil des neuen Dikasteriums für die Laien, die Familie und das Leben.

Am 15. August übertrug Papst Franziskus daher Msgr. Paglia neue Aufgabenbereich und machte ihn zum Großkanzler des Päpstlichen Instituts Johannes Paul II. für Studien zu Ehe und Familie und zum Präsidenten der Päpstlichen Akademie für das Leben. Seither werden beide Institutionen, die sich dem päpstlichen Kurs der „neuen Barmherzigkeit“ in Sachen Scheidung und Abtreibung widersetzt hatten, einem radikalen Umbau unterzogen und auf „Bergoglio-Kurs“ gebracht (siehe „Gestürmt und gedemütigt“ – Der Umbau des Instituts Johannes Paul II. durch Franziskus und die „sexuelle Revolution im Vatikan“ und Umbau der Päpstlichen Akademie für das Leben – Mitgliedsstand wird zum Jahresende auf Null gesetzt).

Am Montag veröffentlichte Papst Franziskus das Apostolische Schrieben Misericordia et misera. Die Medien interessierte von diesem Dokument vor allem der Teil über die Abtreibung (siehe „Treibt ruhig ab, der Papst vergibt euch“ – Verzerrte Darstellung ohne Dementi des Vatikans). Mehrere italienische Tageszeitungen (Il Resto del Carlino, La Nazione, Il Giorno), die zur Mediengruppe Il Quotidiano Nazionale gehören, veröffentlichten in ihrer gestrigen Ausgabe ein Interview mit Msgr. Paglia. Darin geht es auch um die Exkommunikation latae sententiae, die im Kodex des Kirchenrechts im Canon 1398 für die Sünde der Abtreibung festgeschrieben ist.

Exkommunikation latae sententiae


Paglia-Interview: „Ja, das ist nicht ausgeschlossen“ – „Canon abschaffen“
Exkommunikation latae sententiae (ohne Urteil) bedeutet, daß die Exkommunikation automatisch durch Begehen einer schweren Sünde eintritt, ohne daß sie von einer kirchlichen Autorität festgestellt werden muß. Die Abtreibung ist eine solche schwere Sünde, die automatisch zum Ausschluß aus der Gemeinschaft der Kirche führt. Das gilt für die abtreibende Mutter, die ihr Kind töten läßt, wie auch für den Abtreibungsarzt und alle, die an einer Abtreibung mitwirken. Nur durch eine reumütige Beichte und Umkehr ist die Rückkehr in die Gemeinschaft der Kirche möglich. Die Lossprechung konnte bisher nur der zuständige Bischof oder ein von ihm beauftragter Priester spenden. Mit Misericordia et misera hat Papst Franziskus jedem Priester die Vollmacht übertragen, auch von der Sünde der Abtreibung loszusprechen.

Il Quotidiano Nazionale: Ist es möglich, daß man in naher Zukunft zur Überwindung der Exkommunikation für Abtreibung kommen wird?

Vincenzo Paglia: Ja, das ist nicht ausgeschlossen. Ob es dann Franziskus sein wird, der den Canon abschafft, weiß ich nicht, das müßte man ihn selbst fragen. Sicher ist, daß der Kodex in den vergangenen Jahrzehnten Dutzende Male überarbeitet wurde. Es wäre also nicht verwunderlich, daß der Fortschritt des Lebens zu einem aggiornamento [Aktualisierung] des Kirchenrechts führen würde. Das liegt im Wesen der Wirklichkeit. Die Tradition der Kirche ist ein lebendiger Körper, nicht ein blockierter Kodex.
Text: Giuseppe Nardi
Bild: Vatican.va/Il Quotidiano Nazionale (Screenshots)
http://www.katholisches.info/2016/11/24/...ausgeschlossen/

von esther10 24.11.2016 00:36

"Rotten" Sex-ed auf 5-Jährigen in Quebec gezwungen


Kindergarten, Sex-

QUEBEC, 22. November 2016 (Lifesitenews) - Eine zweijährige Sex-ed Pilotprojekt , das kindergarteners im Januar wird erweitert um "riecht faul" zu Georges Buscemi, Präsident von Pro-Life - Lobby - Gruppe von Quebec, Quebec Campagne Vie.

"Die Schulen sollten nicht einmal dies diskutieren, wie es die Elternrolle ist", sagte Buscemi des Projekts liberale Regierung, die in 15 öffentlichen und vier Privatschulen im Jahr 2015 ins Leben gerufen wurde.

Im Januar wird das Projekt einzubeziehen Kinder in "prescholaire" erweitern oder Kindergarten, aber während allgemeine Umrisse des Sex-ed Lehrplan beabsichtigten Ziele auf der Website der Regierung zur Verfügung stehen, sind die eigentlichen Materialien nicht.

"Ich habe einige sehr spezifische Fragen über können wir Zugriff auf das gesamte Material, das der Lehrer verwenden wird," Bryan St-Louis, PR-Direktor für den Minister für Bildung, sagte Lifesitenews ", aber dieser Teil ist nicht öffentlich denn es ist ein Pilotprojekt, und wahrscheinlich auch eine Menge Material gibt. Aber es gibt eine Menge von Informationen auf der Website. "

Die Ministerium Webseite beschreibt , dass das Ministerium "vier Hauptziele" für die typischerweise 5-jährige Kindergarten Studenten hat, sagte Buscemi Lifesitenews in einer E - Mail, beschreibt diese als:

identifizieren und den Namen Körperteile, denen spezifisch für Mädchen und diejenigen, die spezifisch für Jungen einschließlich;
identifizieren die Gefühle, Emotionen und Bedürfnisse sie erleben;
in ihren eigenen Worten die Phasen des Lebens zu beschreiben, mit dem Treffen zwischen dem Spermium und Eizelle bis zur Geburt, vaginal oder per Kaiserschnitt beginnen;
Überprüfen Sie die verschiedenen Arten von Familien, die in ihrer Gesellschaft existieren: nuklear, Alleinerziehende, rekonstituiert (zerlegt) Homo-Eltern, Adoptiv
"Es wäre schön, Details zu haben, über das, was sie damit meinen", sagt Buscemi der ersten und zweiten Ziele.

"Ich sorge mich um hier Skandal, wie ich glaube nicht, dass mehr als ein Prozent oder so von Kindern im Vorschulalter denken sogar über Sex überhaupt (und diejenigen, die so als Folge des Missbrauchs tun könnte tun, die besser privat behandelt wird, nicht in einem Klassenzimmer), "stellte er fest. "Was ist also der Punkt, der das?"

Was das dritte Ziel, bemerkte Buscemi, dass es ", dass das Leben schön zu sehen, für die Regierung von Quebec mit der Empfängnis beginnt, so hoffentlich werden sie nicht das ungeborene in den Köpfen der Kinder entmenschlichend werden."

Zur gleichen Zeit: "Ich erwarte sie werden, da sie zur Abtreibung begangen werden", sagte er Lifesitenews.

Das vierte Ziel betrifft, so wies Buscemi darauf hin, dass der Sex-ed Lehrplan, bei der Überprüfung der "verschiedene Arten von Familien," wird "wahrscheinlich sagen, dass all diese Regelungen gleichwertig sind und zu unserem diversifizierten Mosaik beitragen - nein danke! "

Aber ohne Zugang zu den Materialien, ist es schwer, eine Kritik an dem vorgeschlagenen Lehrplan zu bieten. "Wieder warum nicht veröffentlichen sie nur den Lehrplan so dass die Eltern sehen können? In Summe, ich rieche etwas faul, und ich möchte das Programm zu sehen. "

Außerdem der 19 beteiligten Schulen im Zwei-Jahres-Projekt, es gibt keine in Montreal, bemerkte er. "Warum sind keine dieser Pilotprogramme für Sex ed auf der Insel Montreal? Wahrscheinlich, weil sie gesehen haben, was in Ontario passiert ist und befürchten eine scharfe Reaktion auf Seiten der (konservativen) Migranteneltern "in dieser Stadt.

Der Kindergarten - Segment des Sex-ed - Programm im Januar beginnt, und drei Stunden zwischen Januar und April sein wird, berichtet die CBC . Die Lehrer Ausbildung im Dezember erhalten.

St-Louis sagte, dass nach dem Lifesitenews Pilotprojekt endet, der Minister für Bildung, derzeit Sébastien Proulx, die Ergebnisse zu analysieren und zu entscheiden, ob der Sex-ed Lehrplan für alle Schulen obligatorisch sein wird.

"Ich bin darauf hingewiesen, dass nach § 461 des Schulgesetzes kann der Minister Bedingungen sorgen für eine Befreiung von der Sexualerziehung Programm," St-Louis angegeben.

Doch "keine Ausnahmen haben noch für das Pilotprojekt gemacht worden", fügte er hinzu. "Wir haben nicht alle Anträge auf Ausnahmen."

Aber wenn das Pilotprojekt eingeführt wurde, unter dem damaligen Bildungsminister François Blais, erklärte das Ministerium würde es keine Ausnahmen, wie Lifesitenews berichtete damals.

"Sexualerziehung für alle Quebec Studenten geplant ist," Pascal Ouellet , Ministerium für Bildung Sprecher sagte Canadian Press dann.
https://www.lifesitenews.com/news/abcs-o...e-of-pilot-proj


von esther10 24.11.2016 00:33

„Treibt ruhig ab, der Papst vergibt euch“ – Verzerrte Darstellung ohne Dementi des Vatikans
24. November 2016 0


Papst Franziskus und die Abtreibung: Das päpstliche Schreiben Misericordia et misera wurde von den Medien "mißverstanden", doch der Vatikan stellt nicht richtig.

Ein Kommentar von Giuseppe Nardi

(Rom) Welches Lehramt gilt: das Lehramt von Papst Franziskus, das Lehramt von Franziskus mit Eugenio Scalfari oder das Lehramt der Massenmedien über Franziskus? Diese Frage stellt sich nach den Reaktionen der Massenmedien auf das Apostolische Schreiben Misericordia et misera. Mit dem Schreiben gewährte Papst Franziskus dauerhaft allen Beichtvätern die Vollmacht, von der Abtreibung loszusprechen. Abtreibung zieht automatisch die Exkommunikation nach sich, also den Ausschluß aus der Gemeinschaft der Kirche und mit Gott. Was bleibt aber nach der jüngsten päpstlichen Entscheidung davon übrig?

Die päpstliche Neuregelung

Jedenfalls in den Köpfen der Menschen? Die Medien behaupten eine faktische „Entkriminalisierung“ der Abtreibung durch die Kirche. Mit anderen Worten,: Folgt die Kirche mit 40-50 Jahren Verspätung Änderungen des Strafgesetzbuches in de westlichen Staaten?

Bis zur Eröffnung des Heiligen Jahres der Barmherzigkeit am 8. Dezember 2015 konnte nur der zuständige Bischof von der Tötung eines ungeborenen Kindes (Papst Franziskus) lossprechen. Der Papst hatte am 1. September 2015 bekanntgegeben, diese Vollmacht für die Dauer des Heiligen Jahres auf alle Beichtväter auszudehnen. Am Sonntagabend erklärte Franziskus in einem Interview mit Medien der Italienischen Bischofskonferenz, daß Abtreibung ein „schreckliches Verbrechen“ und eine „schwere Sünde“ ist. Das Wort „Abtreibung“ nahm er dabei nicht in den Mund. Er sprach davon, daß Kinder schon vor der Geburt „weggeschickt“ werden.

Mit Misericordia et misera wurde die Vollmacht aller Beichtväter zum Dauerzustand. Voraussetzung ist eine reumütige Beichte. Das steht zumindest im Kleingedruckten.

Das „Mißverständnis“ der Medien

Soweit die offizielle Seite. Ganz anders wurde die gewährte Vollmacht von den Massenmedien aufgefaßt und entsprechend anders haben sie ihre Leser „informiert“. Eine kleine Presseschau von Italiens Leitmedien. So sahen am Dienstag die Schlagzeilen der italienischen Titelseiten aus.


Der Papst, die Abtreibung und das „Mißverständnis“ der Medien
Der liberale Corriere della Sera, die wichtigste Tageszeitung Italiens, titelte:

„Abtreibung, die Vergebung des Papstes“.
La Repubblica, die führende linksliberale Tageszeitung schrieb:

„Der Papst und die Abtreibung: „Ja zur Vergebung für Frauen und Ärzte““.
Die kommunistische Tageszeitung Il Manifesto titelte:

„Der gute Hirte“.
Die Schlagzeilen der wichtigsten Regionalzeitungen lauteten:

Il Resto del Carlino: „Vergebt die Abtreibung“
Il Mattino: „Abtreibung, die Vergebung von Papst Franziskus“
Il Gazzettino: „Die Wende des Papstes: Abtreibung ‚freigesprochen‘“
Il Messaggero: „Abtreibung, der Papst bricht das Tabu“
Il Tempo: „Treibt ruhig ab, der Papst vergibt euch“.
Der Grundtenor lautet: Papst Franziskus ist der „gute Hirte“, denn er hat eine „Wende“ der Kirche in der Abtreibungsfrage durchgeführt und das „Tabu“ gebrochen. Wer abtreibt, „Frauen und Ärzte“, dem wird „vergeben“, weil die Abtreibung kein Verbrechen und keine schwere Sünde mehr ist, sondern „freigesprochen“ wurde. Wo kein Kläger, da kein Beklagter. Die Schlagzeilen der meisten Medien legen die päpstliche Entscheidung in diesem Sinn aus, finden das gut und suggerieren dem breiten Publikum eine solche Sichtweise.

In der Auflistung ließ nur die konservative römische Tageszeitung Il Tempo mit einem besonders provokanten Titel Kritik anklingen:

„Treibt ruhig ab, der Papst vergibt euch.“
Das linksradikale Blatt Il Manifesto hatte bereits einmal einen Papst auf der Titelseite mit dem „Hirten“ in Verbindung gebracht. Die Wahl von Benedikt XVI. „begrüßte“ die Zeitung am 20. April 2005 mit einem Bild des neuen Papstes und der großen Schlagzeile: „Il pastore tedesco“, ein Wortspiel, das sich mit „Der deutsche Hirte“, aber jeder Italiener als „Der deutsche Schäferhund“ lesen mußte. Wurde Benedikt XVI. von den Kommunisten nur abschätzig behandelt, ist Papst Franziskus für sie „Der gute Hirte.“

Keine Richtigstellung durch den Vatikan?

Können die führenden Medien, Chefredaktionen und Journalisten den Papst alle so mißverstanden haben? Oder stimmt etwas nicht in der päpstlichen Kommunikation mit der Öffentlichkeit?

Die Schlagzeilenrundschau zeigt, daß die Massenmedien die Nachricht durch ihren ideologischen Reißwolf getrieben und zu einer völlig anderen „Information“ deformiert haben. Es stellt sich die Frage, wie das aber flächendeckend und einhellig geschehen kann? Die führende, staatliche Presseagentur ANSA gab den Takt vor und hatte getitelt:

„Papst: ‚Misericordia et Misera‘ erscheint, Freispruch für jene, die abtreiben“.
Erklärt das schon alles? Alle hängen unkritisch an der Brust der größten Presseagentur? Ist alles nur ein „Mißverständnis“, weil irgendein Agenturredakteur das päpstliche Schreiben nicht richtig verstanden hat?

Stellen wir die Frage andersherum: Warum widerspricht keine kirchliche Autorität dem „Mißverständnis“, der Fehlinformation, der ideologischen Verzerrung? Warum korrigiert der Vatikan nicht eine falsche Berichterstattung?

Ist das „Mißverständnis“ vielleicht gewollt? Dafür spricht, daß auch wohlmeinende katholische Vertreter wie der Soziologe Massimo Introvigne oder der Philosoph und frühere italienische Minister Rocco Buttiglione sowie ein nicht unbeträchtlicher Teil des Klerus die großzügige päpstliche Lesart, sprich das „Mißverständnis“, unterstützen. Papst Franziskus ist es, der wiederholt von der „bedingungslosen“ Bereitschaft Gottes sprach, zu vergeben.

Kann ein Apostolisches Schreiben dem Kirchenrecht widersprechen?

„Abgesehen von den Mißverständnissen der Medien, scheint Misericordia et misera in einem Kontrast gedacht, um zu verwirren und nicht die Seelen zu leiten“, so Maria Guerini, die Leiterin von Chiesa e postconcilio. „Alles scheint eingeebnet: De facto wurde die Exkommunikation latae sententiae, eine schwerwiegende Zäsur, die nur bei schweren Verbrechen greift wie eben der Abtreibung, nicht aufgehoben. Welchen Sinn hat es aber, diese Zäsur de jure nicht aufzuheben, wenn sie dann de facto aufgehoben wird, da sie nun jeder Priester auslöschen kann? Und überhaupt zum rechtlichen Aspekt: Kann ein Apostolisches Schreiben, ohne einen spezifischen Rechtstitel in Anspruch zu nehmen, dem Kirchenrecht widersprechen?“

Die bisherige Regelung, die dem zuständigen Bischof (oder von ihm bestimmten Priestern) die Vollmacht vorbehielt, von der schweren Sünde der Abtreibung loszusprechen, die automatisch die Exkommunikation nach sich zieht (Canon 1398 des Kodex des Kirchenrechtes), „hat weder die Barmherzigkeit Gottes geleugnet noch eingeschränkt, sondern die Schwere der Schuld unterstrichen und ihre schwerwiegenden Konsequenzen für das eigene Seelenheil betont“, so Guerini.

Dagegen behauptete Lucetta Scaraffia, die Redaktionsleiterin der umstrittenen Frauenbeilage des Osservatore Romano und Kolumnistin der päpstlichen Tageszeitung, also eine kirchliche Journalistin, allen Ernstes zur Neuregelung von Papst Franziskus: damit „hört die Kirche auf, eine Normen produzierende Agentur zu sein, und wird eine Mutter, die die Sünder aufnimmt, die viel Leid hinter sich haben.“

„Eine solche Sichtweise der Kirche als bloßer Normenproduzent erstaunt und schmerzt. Die Kirche ist seit jeher und wird immer Mater et Magistra sein, die in ihrer Geschichte unzählige Heilige hervorbrachte. Die Bergoglio-Kirche ‚der Barmherzigkeit‘ scheint hingegen weder Magistra noch Mater zu sein, weil sie sich gewollt informell und damit unförmig zeigt“, so Guerini.

Der „deutsche Weg“ und die „Revolution des Informellen“

Und wieder beschreitet Papst Franziskus den „deutschen Weg“. Die deutschen Bischöfe haben bereits lange vor Franziskus den Weg beschritten, der nun auch vom Papst eingeschlagen wurde. Ob Kardinal Kasper souffliert hat? Schon 1983 gewährten die Bischöfe mittels Beschluß der Bischofskonferenz allen Priestern die Vollmacht, auch von der Sünde der Abtreibung loszusprechen. In Deutschland wurde der Ball also schon früh flach gehalten. Damit hätte Rom nach 32 Jahren auch das Ergebnis dieser Praxis gekannt. Welche „Wohltaten“ hat sie gebracht? Im deutschen Sprachraum wird massenhaft abgetrieben und das kirchliche Leben liegt am Boden. Doch manche Reformer sind faktenresistent.

Auch in diesem Fall zeigt sich eine schwerwiegende Diskrepanz zwischen dem, was die Medien an das Volk weitergeben, ohne daß der Vatikan diese Verzerrung zu korrigieren versucht, weshalb anzunehmen ist, daß sie vom Vatikan gewollt oder zumindest geduldet ist. Zweitens zeigt sich eine nicht minder bedeutende Diskrepanz in rechtlicher Hinsicht. Das Recht wird demonstrativ übergangen, für unbedeutend, ja zum „Feind“ erklärt, während die Praxis hervorgehoben und zum entscheidenden Alles erklärt wird. Dabei handelt es sich aber um eine verbogene Praxis, die vom Recht und damit von der Lehre losgelöst wirkt und zum Teil auch ist. Der Grundtenor ist bedenklich: Es ist eine „Revolution des Informellen“ im Gange, so Guerini. Sie verachtet die Tradition und will überwinden, was von ihr noch übrig ist.

Und wieder die Mär der Parallelwelten?

Haben wir also erneut Parallelwelten? Einmal das „wahre“ Heilige Jahr der Barmherzigkeit und das Wirken von Papst Franziskus in diesem, und ein anderes Mal ein „virtuelles“? Das „wirkliche“ Konzil und das „Konzil der Medien“? Gut und Böse? Die Lage ist weit komplizierter. Ohne näher auf die Frage einzugehen nur soviel: Das „virtuelle“ Spiegelbild ist ohne Mithilfe von Akteuren des „wahren“ Originals nicht denkbar.

Die Mithilfe nennt sich „Zweideutigkeit“, „Unklarheit“, „Mißverständlichkeit“ und im aktuellen Pontifikat die insistente Weigerung des Heiligen Stuhl, Fehlinterpretationen und mediale Verzerrungen richtigzustellen.

Der Umgang mit den Interviews des Atheisten Eugenio Scalfari mit Papst Franziskus stellt das Paradigma dar. Nur einmal dementierte der damalige Vatikansprecher, Pater Federico Lombardi, Aussagen, die Scalfari dem Papst „in den Mund“ gelegt hatte, um jedoch hinzuzufügen, daß es „kein offizielles“ Dementi geben werde. Um was für ein Dementi hat es sich dann gehalten? Um Lombardis Privatmeinung? Tatsächlich wurde keine noch so umstrittene Aussage des Papstes in einem Scalfari-Interview vom Vatikan dementiert. Welchen Schluß muß man daraus ziehen? Daß das Gesagte auch tatsächlich so gemeint ist, wie es dasteht.

Gilt nun auch für Misericordia et misera dasselbe für die Schlagzeilen der Medien? „Treibt ruhig ab, der Papst vergibt euch“? Im Klartext: Abtreibung ist keine Sünde mehr, ist kein Problem mehr, und vor allem, sie führt zu keinem Liebesentzug mehr durch Gott, keine Exkommunikation, keinen Ausschluß aus der Gemeinschaft mit der Kirche und mit Gott.

„Parola di Papa.“ Ihr habt das Wort des Papstes.1
http://www.katholisches.info/2016/11/24/...i-des-vatikans/
Text: Giuseppe Nardi
Bild: Vatican.va/Fotomontage Chiesa e postconcilio (Screenshots

von esther10 24.11.2016 00:33

Neueste Neuikeiten

Amoris Laetitia , One Peter 5 , Schisma Uhr


Bischof Wróbel an diesem Dubia: Cardinals "gut getan haben, und sie haben richtig die Bestimmungen des kanonischen Rechts ausgeübt"

Einer der Gläubigen Prälaten, die Wahrheiten des Glaubens zu verteidigen. Es ist wahrscheinlich, dass er der Spaltung beschuldigt wird.

In dem, was die erste (von hoffentlich vielen) Prälaten öffentlich für die zu sprechen zu sein scheint vier Kardinäle Brief in einem Interview mit Michele M. Ippolito von Weihbischof Józef Wróbel von Lublin, Polen, sagte La Fede Quotidiana , dass "die vier Kardinäle hatten Recht auf Klärung zu bitten Amoris Laetitia . Wenn überhaupt, ist es nur einfach , sie zu beantworten. "

In dem Interview, ist der Bischof sehr offen in seiner Unterstützung:

[Ihre] Exzellenz [Bischof] Wrobel, was halten Sie von dem Schreiben der Klarstellung auf Amoris Laetitia an den Papst von vier Kardinäle gesandt?
Sie haben sich gut gemacht und sie haben richtig die Bestimmungen des Kirchenrechts ausgeübt. Ich denke, es ist nicht nur ein Recht, sondern auch eine Pflicht. Es hätte ihre Beobachtungen nur zu beantworten gewesen. Sie stellte keine Fragen über das Wetter am nächsten Tag, aber auf Fragen, die die Lehre der Kirche über und damit die Gläubigen.

Die Zweifel an AL, finden Sie sie relevant?

Wie ich schon sagte, eine Klärung auf dem Dokument, und insbesondere auf Kapitel 8 ist angebracht. Der Text eignet sich effektiv für verschiedene Interpretationen, es ist nicht eindeutig.

Warum leihen sie sich für verschiedene Interpretationen?

Weil es nicht gut geschrieben wurde. Wahrscheinlich mit zu viel Eile, ohne den Inhalt zu analysieren und die möglichen Folgen mit einer sorgfältigen [extrem] Aufmerksamkeit. Es besteht ein Bedarf, diese Fragen in den Vatikan und zu den Mitarbeitern zu bringen, in denen der Papst Vertrauen hat. Die Erstellung solcher wichtige Texte in Eile machen keine guten Dienst an der Kirche.

Kann man Communion denen geben, die civilly wieder geheiratet haben?

Sie konnen nicht geben [sie Communion] vor Amoris Laetitia , ist es nun nicht möglich ist. Die Lehre der Kirche ist , nicht geändert, sonst ist es nicht mehr die Kirche Christi auf das Evangelium und die Tradition gegründet. Es ist niemandem gegeben , die Lehre insoweit zu ändern , als niemand Meister der Kirche ist.


Kommunion zu Homosexuell Paare?

Es ist nicht möglich, und Gnade ist kein Berechtigungsschein. Homosexuelle Handlungen sind eine sehr schwere Sünde, viel mehr als die unter Heteros begangen. In der Tat gehen sie gegen die Natur.

Seine Kommentare zu Amoris Laetitia sind auffallend fest, aber ebenso so ist seine Antwort auf eine Frage , die auf der Vatikan Prioritätenliste ist: die Begrüßung der Flüchtlinge:

Einwanderung, was zu tun ist?

Begrüßung ist im christlichen Geist. Vor allem in der Moraltheologie, ist das Primat in der Liebe. Es sieht zunächst zu den engsten [uns], zu den Nachbarn, um diejenigen, die weiter weg zu bekommen. Und so sollten wir zunächst sicherstellen, dass diejenigen, die uns nahe leben - Verwandte, Kinder, Eltern, Mitbürger - sind wohlauf und erst danach derer kümmern, die von außen kommen. Demagogie führt nirgendwo hin.

Wie Bischof Athanasius Schneider vor ihm sehen wir in Bischof Wróbel ein Hilfs, die weit mehr über die katholische Lehre und die Gläubigen als etwa den Aufstieg in seiner eigenen kirchlichen Karriere kümmert.

Und in gewisser Weise ihre Arbeit erhebt sie weit über die Würde eines Diözesan gesehen. Sie werden wirklich Bischöfe der Welt.

Wir können nur beten, dass dies der Anfang eines größeren Trends der Unterstützung für die unter den apostolischen Nachfolger der Welt vier Kardinäle ist.
Lesen Sie den vollständigen Artikel zu One Peter Five
http://www.onepeterfive.com/polish-bisho...to-answer-them/
http://biblefalseprophet.com/

http://filialsuplicapapa.org/


von esther10 24.11.2016 00:26

Acht heilige Helden, die bereit waren, für die Ehe zu sterben


Diese Männer starben für die Wahrheit, die uns Jesus auch heute lehrt: "Habt ihr nicht gelesen, dass der Schöpfer die Menschen am Anfang als Mann und Frau geschaffen hat und dass er gesagt hat: Darum wird der Mann Vater und Mutter verlassen und sich an seine Frau binden und die zwei werden ein Fleisch sein? Sie sind also nicht mehr zwei, sondern eins. Was aber Gott verbunden hat, das darf der Mensch nicht trennen." (Mt 19,4-6)

DENVER , 24 November, 2016 / 6:21 AM (CNA Deutsch).-
Nicht erst die heutige Kultur versucht, von der Wahrheit der Ehe abzuweichen. Die Natürlichkeit der Ehe ist bereits seit Jahrtausenden ein Streitpunkt.

Einige der größten und meistverehrten Heiligen der Kirche haben ihr Leben aufs Spiel gesetzt, um das christliche Ehe-Verständnis zu verteidigen. Auch heute stellt sich Katholiken die Frage: Wären wir bereit, das gleiche zu tun? Hier ihre inspirierenden Geschichten:

Heiliger Johannes der Täufer


Gemäß den Evangelien hatte König Herodes sich von seiner Frau scheiden lassen und die Frau seines Bruders geheiratet. Der heilige Johannes der Täufer wusste, dass dies nicht recht war und dass Herodes das öffentlich tat, machte die Sache noch schlimmer. So trat er ihm anklagend gegenüber. Er hob nicht die positiven Seiten dieser ehebrecherischen Beziehung hervor oder versuchte, sich Freunde zu machen, sondern sagte im Gegenteil ganz klar: "Du hattest nicht das Recht, sie zur Frau zu nehmen" (Mt 14,4).

Doch statt sich zu bekehren, ließ Herodes Johannes verhaften und einkerkern. Die Schrift sagt von Herodes er "wollte ihn deswegen töten lassen, fürchtete sich aber vor dem Volk; denn man hielt Johannes für einen Propheten" (Mt 14,5). Als aber seine Stieftochter bei einem Fest den Kopf des Johannes auf einer Schale forderte, stimmte Herodes zu und ließ Johannes enthaupten.

Über die Heiligkeit Johannes des Täufers sagte Jesus selbst: "Unter allen Menschen hat es keinen größeren gegeben als Johannes den Täufer" (Mt 11,11).

Heiliger John Fisher und heiliger Thomas Morus


Heinrich VIII., König von England im XVI. Jahrhundert, wollte unbedingt einen Sohn. Nachdem er viele Jahre versucht hatte, mit Katharina von Aragon einen Sohn zu zeugen, wollte er sich von ihr scheiden lassen. Die Scheidung aber wurde ihm nicht erlaubt und so versuchte er, die Ehe vom Papst annullieren zu lassen. Der Papst untersuchte den Fall und entschied, dass die Annullierung ihn diesem Fall nicht legitim sein.

Der heilige John Fisher, ein englischer Bischof (der kurz vor seiner Hinrichtung zum Kardinal ernannt wurde), verteidigte Katharina energisch. Er trat bei Gericht in ihrem Namen auf und erklärte, dass er, wie der heilige Johannes der Täufer, bereit sei zu sterben, um die Unauflöslichkeit der Ehe zu verteidigen.

Als König Heinrich immer mehr Macht bekam, legte der heilige Thomas Morus, einer der vertrautesten Staatsmänner Heinrichs, sein Amt als Kanzler nieder. Als der König Anne Boleyn heiratete, war er nicht zugegen.

Der König verpflichtete das Volk zu einem Eid, mit dem es König Heinrich, und nicht den Papst, als Oberhaupt der Kirche in England anerkannte. Diejenigen, die Freundschaft des Königs und ihr Amt in der Regierung oder der Kirche behalten wollten, unterstützten ihn. Der König ließ auch Thomas Morus rufen und forderte ihn auf, den Eid zu leisten und öffentlich die Annullierung der Ehe mit Katharina anzuerkennen. Er verweigerte sich beidem. Der heilige John Fisher weigerte sich ebenfalls, den Eid zu leisten, und wurde im Tower von London eingesperrt.

Beide wurden verurteilt, des Verrates für schuldig befunden und öffentlich enthauptet. Eines ihrer letzten Worte war: "Ich bin ein guter Diener des Königs, aber zuerst ein Diener Gottes."

Heiliger Papst Nikolaus der Große



Sicher haben Sie schon vom heiligen Papst Leo dem Großen oder vom heiligen Papst Gregor dem Großen gehört. Aber vom heiligen Papst Nikolaus dem Großen?

Er lebte im neunten Jahrhundert. Der fränkische König Lothar II. wollte sich von seiner Frau scheiden lassen und eine andere heiraten. Er bestach einen päpstlichen Legaten und erreichte, dass ein Konzil lokaler Bischöfe einberufen wurde, um seine Ehe zu annullieren. Als Papst Nikolaus dies erfuhr, beauftragte er ein neues Urteil von Rom, bei dem zwei Erzbischöfe zugegen waren, die die fragliche Annullierung erlaubt hatten. Der Papst befand, dass die Annullierung nicht rechtmäßig gewesen sei und setzte die zwei Erzbischöfe ab.

König Lothar II. sandte wutentbrannt sein Heer nach Rom, nahm die Stadt ein und forderte, dass der Papst die Annullierung anerkenne. Papst Nikolaus wurde zwei Tage ohne Nahrung im Petersdom eingesperrt, aber er weigerte sich, nachzugeben.

Letztendlich überzeugte die römisch-deutsche Kaiserin Engelberga Lothar II., die Stadt zu verlassen. Papst Nikolaus gewährte die besagte Annullierung nie und versuchte sein ganzes Leben lang,König Lothar und seine wahre Ehefrau zu versöhnen.

Die fünf Märtyrer Georgiens


Die Namen der "Märtyrer Georgiens" sind noch nicht im Kanon aufgenommen, aber ihr Heiligsprechungsprozess ist im Gange. Ihre Geschichte ist unglaublich.

Pedro de Corpa, Blas de Rodríguez, Antonio de Badajóz, Miguel de Añon und Francisco de Veráscola waren Franziskaner und kamen Ende des XVI. Jahrhunderts nach Nordamerika, um den amerikanischen Eingeborenen in der Region, die heute in den Vereinigten Staaten als Bundesstaat Georgia bekannt ist, das Evangelium zu bringen.

Obwohl es an Versorgung mangelte und das Leben schwer war, konnten sie doch einige zum Glauben bekehren. Die christliche Lehre zur Ehe war jedoch für einige Bekehrte schwierig. Wenn also ein Mann, der mehr als eine Frau hatte, sich bekehren wollte, so forderten die Missionare, dass er verspreche, nur eine Ehefrau zu haben.

Ein Mann legte das Versprechen ab, wurde getauft, lebte aber danach mit zwei Frauen weiter. Bruder Pedro de Corpa trat ihm, zusammen mit Pater Blas, entgegen. Statt zu bereuen und das bei der Taufe abgelegte Versprechen zu halten, wurde der Mann wütend und kam mit einer Gruppe von Kämpfern zurück. Die Männer töteten Pater Pedro und hackten ihn mit einem Schwert in Stücke, dann nahmen sie Pater Blas gefangen.

Bevor sie Pater Blas töteten, erlaubten sie ihm, noch ein letztes Mal die Heilige Messe zu lesen. In seiner Predigt sagte er:

"Meine Kinder, für mich ist es nicht schwer, zu sterben. Auch wenn ihr mich nicht umbringt, so ist doch der Tod dieses Leibes unvermeidbar. Wir müssen jeden Moment darauf vorbereitet sein, zu sterben - wir alle. Aber was mich wirklich schmerzt ist, dass der Böse euch überzeugt hat, euren Gott und Schöpfer zu beleidigen. Es ist eine Quelle tiefen Schmerzes für mich, dass ihr außer Acht lasst, was wir Missionare für euch getan haben, als wir euch den Weg zum ewigen Leben und zum Glück aufgezeigt haben.

Nach der Heiligen Messe wurde auch er mit Schwerthieben getötet und zerstückelt. In den darauffolgenden Tagen brachten sie weitere drei Missionare um.

Veröffentlicht mit freundlicher Genehmigung und Unterstützung von ChurchPOP español.


1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs