Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Ich werde dem großen Dr. Ogundele für immer zu Dank verpflichtet sein, dass er meine zerbrochene Ehe repariert hat, nachdem mein Mann mich für 6 Monate wegen seiner Geliebten verlassen hat. Meine Namen sind Anny Philips. Ich habe nie an Zauber geglaubt, bis mein Freund mich Dr. Ogundele vorstellte. Zuerst war ich skeptisch, weil ich viele Male von einem anderen falschen Zauberwirker betrogen worde...
    von in Botschaft von Papst Franziskus...
  • Muss es denn wieder ausgerechnet ein Mann sein, der sich in die Abtreibungsdebatte einmischt?
    von in Todeslogik - Folgt der Pränata...
  • Furchtbar, da Protestanten zu den erbittertesten Feinden der katholischen Kirche zählen und das Unbefleckte Herz Mariens in zahllosen 'postings' täglich aufs Tiefste beleidigen. Die Kirche, der mystische Leib Jesu, befindet sich auf dem Kreuzweg, das Todesurteil gefällt.
    von San Andreas in Protestanten zur Kommunion ein...
  • Toll, ich freue mich dass unsere Kirche menschlicher wird. Gott hat ALLE Menschen gut erschaffen; oder zweifelt daran jemand?
    von in Zwei deutsche Bischöfe unterst...
  • Die von Jesuiten betriebene Zeitschrift "Stimmen der Zeit " sprach in diesem Zusammenhang von "Katholizismus ohne Christentum" Oder als "geschlossenes autoritäres System und als Alternative zum Liberalismus " Befürchtet wird ein dramatischer Verlust an Glaubwürdigkeit vor allem bei der jungen Generation für die katholische Kirche.
    von in Warum hat der Erzbischof Recht...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 29.11.2016 00:11

Weihnachtsbotschaft an unsere Glenmary Partners



Wie viele von Ihnen, hege ich Erinnerungen aus vergangenen Christmases-diejenigen, die aus meiner Kindheit, ja. Aber da ich bei Glenmary Hauptsitz in Cincinnati gelebt haben, Ich reflektiere über Weihnachten in den Missionen, auch.
Ich genieße auch , zu hören Geschichten von anderen Missionaren über ihre besondere Erinnerungen. Während seiner ersten Weihnachten in Blakely, Ga., Hatte Bruder Jason Mühlenkamp eine rührende Erfahrung. Er gab das Geschenk seiner Gegenwart durch eine Frau braucht dringend Hilfe zu unterstützen, aber auch nur durch ihre Geschichte zu hören.

Blakely ist eine kleine, arme Stadt in Süd - Georgien. Es ist der Sitz der frühen County und verfügt über eine große Anzahl von Menschen ohne Kirchenzugehörigkeit. Mit anderen Worten, wenn Glenmary gefragt wurde Blakely der Heiligen Familie Mission zu erfüllen, war es eine perfekte Passform!

Im vergangenen Dezember hatte Bruder Jason lebt lange in Blakely nicht und er freute sich über die Weihnachtsbräuche und Traditionen der Glenmary der zum Lernen Heilige Familie Mission. Die Mission Pfarrer Pater John Brown hatte eine Bank in der Nähe der Krippe auf der Gemeinde Rasen gelegt. Die Bank war eine unausgesprochene Einladung für Menschen eine Weile sitzen, beten und reflektieren das Wunder von Weihnachten.

Als Bruder Jason ein Klopfen an der Tür ein paar Tage vor Weihnachten letzten Jahres beantwortet, traf er eine Frau , die er nicht wusste , ( ich werde sie "Anna") nennen , die Hilfe mit einer überfälligen Licht Rechnung angefordert hat .

Anna hatte drei Kinder und ihr Vater war im Gefängnis. Sie sagte Bruder Jason fühlte sie sich überfordert mit den Realitäten des Lebens. Das Licht Rechnung war eine von mehreren überfällige Rechnungen, und sie klagte auch die Tatsache , dass es ein düsteres Weihnachten für ihre Kinder sein würde.



Nach Anhörung über ihre Situation, Jason Anna lud ihn auf der Bank in der Nähe der Krippe zu verbinden. Durch Tränen, teilte sie mehr von ihrer Geschichte. Als sie ein Gebet gemeinsam, baten sie um ihre Familie für Stärke. Sie bat um Segen für Anna Kinder. Sie baten um die Weisheit sie brauchte ihren Weg durch zu sehen. Es war ein starkes Erlebnis, eine , die auf die Gründe Bruder Jason Fokus half er von seiner Berufung als Missionar Bruder gesegnet fühlt.

Dann gingen sie in das Pfarrbüro zurück, wo er ihr einen Scheck für ihr Licht Rechnung sowie ein paar gab Weihnachtsgeschenke für die Kinder.

Seitdem Bruder Jason hat Anna in Blakely gesehen, aber sie hat nicht für zusätzliche Unterstützung gebeten. Das ist ein gutes Zeichen, sagte er, eine , die ihm sagt sie konnte ihren Rechnungen verwalten. Anders als Hilfe zur Verfügung zu Holy Family Mission gibt es nur wenige Orte , für die Anwohner zu drehen.

Nicht Wenn für die Unterstützung unserer großzügigen Spendern, es wäre sogar noch weniger Ressourcen.

Es ist schwierig , für Menschen wie Anna und ihre Kinder zu leben was wir als "ein Schlaraffenland" nennen , wenn sie ihre eigenen Ressourcen so knapp sind. Bruder Jason spiegelt sich auf diese Tatsache , wie er zu Annas Geschichte hörte. Er wusste , dass ihr Licht Rechnung zu bezahlen und ihr ein paar Geschenke geben würde ihre Probleme nicht lösen. Aber er war froh , dass er in der Lage war , einige von Anna Druck für eine kurze Zeit zu entlasten, sowieso. Er war dankbar , dass Glenmary Spender für die es ermöglichen , ein wenig von dem Wunder von Weihnachten mit einer Familie in Not zu teilen.

Ich hoffe , dass Sie ein Geschenk zu Glenmary machen , so dass der nächste Mal , wenn ein missioner wie Bruder Jason zu einer die Tür öffnet Familie in Not, wird diese missioner der Lage sein , zu sagen : "Kommen Sie herein und sagen Sie mir Ihre Geschichte. Ich kann helfen. "

http://www.glenmary.org/christmas/

Ich bete , dass Sie und Ihre Familie ein gesegnetes Weihnachtsfest , und ich bitte Sie , Glenmary-und vor allem die Menschen erinnern , die wir dienen in Ihre Gebete
- See more at: http://www.glenmary.org/christmas/#sthash.o8Z2SDOA.dpuf

von esther10 29.11.2016 00:08

San Diego Bischof an die Priester: Umarmung 'LGBT Familien', geben Kommunion 'wieder geheiratet'

Amoris Laetitia , Katholisch , Kommunion Für Wieder Geheiratet , Diözese Von San Diego , Diözese Von San Diego Synode Über Die Familie , Homosexualität , Robert McElroy , San Diego Synode


SAN DIEGO, Kalifornien, 28. November 2016 ( Lifesitenews ) - San Diego Bischof Robert McElroy ruft Priester seine Stadt "LGBT Familien" , zu umarmen und geschiedenen und wieder verheirateten zu ermöglichen Katholiken Kommunion in bestimmten Fällen zu erhalten.

Nach einer viel gepriesene Diözesansynode über die Familie im letzten Monat, ermutigt Priester Bischof McElroy Diözesan Mitteilung in ihren Bulletins veröffentlichen, die Kirche sagen wird "diejenigen zu unterstützen, die geschieden und wieder verheiratet und eine Annullierung nicht empfangen kann das interne Forum des Gewissens zu nutzen, in um zu erkennen, ob Gott sie ruft zur Eucharistie zurückzukehren. "

"Die Synode vorgeschlagen, eine Spiritualität des Familienlebens, die tief inklusive ist", und umfasst "LBGT Familien", die Aussage fuhr fort zu sagen. "In den kommenden Monaten Bischof McElroy wird mit einem Ausschuss von Synode Delegierten arbeiten, die über die Umsetzung dieser Ziele zu konzentrieren."

Die Anweisung, die mehrere Quellen der Bischof an die Priester der Diözese geschickt bestätigt hat erschienen in mindestens drei San Diego Gemeinde Bulletins und ist eine der liberalsten Interpretationen von einem US - Bischof der umstrittenen Ermahnung des Papstes Amoris Laetitia .

Die "interne Forum" ist der Prozess, bei dem ein "wieder geheiratet" Paare in einem Staat leben, die Kirche hält Ehebruch "erkennen" kann in der Regel mit Hilfe eines Priesters, ob sie die heilige Kommunion empfangen. Dies steht im Widerspruch zu der mehrjährigen Lehre über die Sexualmoral der Kirche und den Sakramenten, die, dass nur die geschiedenen und wieder verheirateten sieht vor, die abstinent als "Bruder und Schwester" leben zu den Sakramenten zugelassen werden.

Die Vorstellung , dass Paare , die mit anderen Personen als ihre gültigen Ehepartner in sexuellen Beziehungen sind - Ehebruch - entscheiden , können sie berechtigt sind die Sakramente sowieso erhalten wird seit langem von der Kirche, einschließlich der von Papst Johannes Paul II in seinem Apostolischen verurteilt Ermahnung Familiaris consortio . Im Zuge der Amoris Laetitia, hat es wieder wurde von zahlreichen Kirchen Experten verurteilt, darunter eine berühmte Philosoph und enger Freund von Papst Johannes Paul II als "völlig unangemessen" und einer potenziellen "pastorale Katastrophe." Kardinäle , Bischöfe , Theologen , und andere Prälaten haben die Frage aufgeworfen , wie Amoris Laetitia sollte interpretiert werden, bekräftigt , dass die "internen Forum" zu Sakrileg führen könnte und Skandal. die katholische Kirche lehrt , dass die Eucharistie ist die wörtliche Körper, Blut, Seele und Gottheit Jesu Christi und daher grundsätzlich nur erlaubt Katholiken , die haben bereute und bekannte schweren Sünden (Katholiken in einem "Zustand der Gnade") die heilige Kommunion zu empfangen.

Die Diözese vollständige Erklärung des San Diego ist unten:

Am Wochenende vom 30-31 Oktober veranstaltete die Diözese von San Diego die erste Diözesansynode in der Nation des Themas der Ehe und Familienleben skizziert in Franziskus 'Enzyklika über The Joy of Love . Eine Synode bringt Vertreter der gesamten katholischen Gemeinschaft in einer Diözese für Dialog, Beratung, das Gebet und die Entscheidungsfindung zusammen.

Für unsere Synode hier in San Diego, hatte jede Gemeinde einen Delegierten, sowie die Universität Gemeinden, theologischen Fakultäten und die Mitglieder des diözesanen Pastoral Personal. Diese Delegierten enthalten Priester, Ordensschwestern, Mütter, Väter, Diakone und junge Erwachsene von jeder Kultur und Sprache.

Die Beratungen auf der Synode wies auf die Notwendigkeit für eine erneute Engagement von Ehepaaren zu umarmen die Tiefe, Dauer, Heiligkeit und Opfer, das im Herzen der katholischen Auffassung der Ehe liegen. Die Diskussionen betonten die Notwendigkeit, eine Spiritualität der Ehe und Familienleben mehr zur Verfügung unserer Pfarr zu machen, vor allem für junge Paare, die es oft weniger automatische Gebet und das Evangelium in ihrer Ehe und die Rolle als Eltern zu bringen.

Die Synode wies auf die Notwendigkeit, junge Paare mit viel Liebe zu laden, nicht wertend und energisch in die katholische Ehe und für sie Mentoren zur Verfügung zu stellen. Die Delegierten sprachen ergreifend auf die Notwendigkeit für die Kirche in jedem Moment ihrer Reise nach geschiedene Männer und Frauen zu erreichen, sie geistig und pastoral zu unterstützen, sie bewegen sich durch die Aufhebung Prozess zu helfen, und diejenigen, die geschieden und wieder verheiratet zu unterstützen und kann nicht eine Annullierung erhalten die internen Forum des Gewissens zu nutzen, um zu erkennen, wenn Gott sie ruft zur Eucharistie zurückzukehren.

Schließlich hat die Synode eine Spiritualität des Familienlebens vorgeschlagen, die tief ist inklusive: umarmen Mütter und Väter schön in ihre eheliche Liebe gebunden ist und die Liebe ihrer Kinder sowie Alleinerziehende, diejenigen, die verwitwet sind, unsere vielen militärischen Familien, in denen Einsatz bringt großer Stress, LBGT Familien, Familien, die Abschiebung geteilt hat und Familien mit Mitgliedern, die besondere Bedürfnisse haben. In den kommenden Monaten Bischof McElroy wird mit einem Ausschuss von Synode Delegierten arbeiten, die über die Umsetzung dieser Ziele zu konzentrieren. Es ist unsere Hoffnung, dass die Gnade Ehe- und Familienleben durch diese Initiative wird tief vertieft werden.
Die Synode empfohlen , dass "authentische pastorale Unterstützung für diejenigen , die sind geschieden," die Diözese "bieten Bildung in den Bereichen Gewissen Bildung und Binnen Forum, nicht nur den Weg zur sakramentalen Teilnahme an der Freude der Liebe skizziert umzusetzen Bereitstellung aber auch mehr grundsätzlich ein Kernelement der christlichen Nachfolge selbst zu beleuchten. "

WICHTIG: Um respektvoll Ihre Unterstützung zum Ausdruck bringen für die 4 Kardinals Brief an Papst Francis für Klarheit über die Aufforderung an Amoris Laetitia, unterzeichnen die Petition . Klicken Sie hier .

Der heiligen Kommunion für die geschiedenen und wieder verheirateten civilly schrieb Papst Johannes Paul II in seiner Ermahnung Familiaris consortio :

... Die Kirche bekräftigt ihre Praxis, die auf die Heilige Schrift basiert, der nicht zugeben zur eucharistischen Kommunion Personen geschieden, die wieder geheiratet haben. Sie sind nicht in der Lage dazu aus der Tatsache, zugelassen zu werden, dass ihr Zustand und dem Zustand des Lebens objektiv, dass die Vereinigung der Liebe zwischen Christus und der Kirche widersprechen, die bezeichnet wird und von der Eucharistie bewirkt. Daneben gibt es noch eine besondere pastorale Grund: Wenn diese Menschen zur Eucharistie zugelassen wurden, würden die Gläubigen in die Irre und Verwirrung in Bezug auf die Lehre der Kirche über die Unauflöslichkeit der Ehe geführt werden.

Versöhnung im Bußsakrament, die den Weg zur Eucharistie öffnen würde, kann nur denjenigen gewährt werden, die, bereute der das Zeichen des Bundes gebrochen zu haben und der Treue zu Christus, sind aufrichtig bereit, einen Weg des Lebens zu übernehmen, die keine ist mehr im Widerspruch zur Unauflöslichkeit der Ehe. Dies bedeutet in der Praxis, dass, wenn aus schwerwiegenden Gründen, wie zum Beispiel die Erziehung der Kinder, ein Mann und eine Frau nicht von der Verpflichtung zur Trennung erfüllen kann ", sie auf sich nehmen die Pflicht, in völliger Enthaltsamkeit zu leben, das heißt, durch Abstinenz von den Handlungen richtige für verheiratete Paare. "
Fußnote 351 von Amoris Laetitia Verwirrung verursacht hat , ob der Papst geschiedenen zu erlauben beabsichtigt und "wieder geheiratet" Katholiken die heilige Kommunion zu empfangen. Verschiedene Prälaten, Theologen und Philosophen haben die Mahnung auf verschiedene Weise interpretiert werden . Vier Kardinäle fragte Franziskus zu klären , ob Amoris Laetitia im Widerspruch mit der katholischen Morallehre ist, aber er hat noch reagieren zu können .

'LGBT Familien'

Die Verwendung des Begriffs "LGBT Familien" ist ungewöhnlich , dass ein katholischer Bischof, wie der Katechismus der Katholischen Kirche lehrt : "Ein Mann und eine Frau in der Ehe vereint, zusammen mit ihren Kindern, eine Familie bilden" ( CCC 2202 ) und Familie "ist die natürliche Gesellschaft , in der Mann und Frau sind aufgerufen , sich in der Liebe und in der Gabe des Lebens zu geben" ( CCC 2207 ).

Der Katechismus der Katholischen Kirche lehrt auch , dass sexuelle Handlungen zwischen den Mitgliedern des gleichen Geschlechts sind "intrinsisch ungeordneten", " im Gegensatz zum Naturgesetz" und "unter keinen Umständen können sie genehmigt werden" ( CCC 2357 ).

McElroy hat zuvor den Katechismus der Sprache "genannt sehr destruktiv ."

Die Synode empfahl auch die Schaffung eines Diözesanbüro , das in Reichweite zu der "LGBT" Bevölkerung spezialisieren wird, dass er eine hochrangige Ehe und Familie ständiger Mitarbeiter , deren Aufgabe zu konzentrieren , wird alleiniger mieten "auf allen Stufen der Trennung und Scheidung" und dass die Diözese "Bildung" auf dem "internen Forum" zur Verfügung stellen , die in Bezug genommen wird Amoris Laetitia .

In Interviews mit lokalen Medien, betonte McElroy "Unser Begriff der Familie ist ein integrativer Begriff" und individuelle "Gewissen" ist die "eigentliche Kern der katholischen Lehre."

"Internes Forum" werden in Erwachsenenkatechese eingebaut?

San Diego Synode Teilnehmer empfohlen, die Diözese:

"Geben Sie Foren auf dem Gewissen Bildung für die pastorale Leitung: Priester, Diakone, Ordensleute und Laienführer"
"Evaluierung der derzeitigen Programme des Glaubens Bildung für Kinder, Jugendliche und Erwachsene in Bezug auf das Gewissen Bildung"
"Festlegung und Entwicklung von Ressourcen, einschließlich Print, Web-basierte, Video und andere Medien auf Gewissen Bildung"
"Incorporate Katechese über [die] externen Forum und internes Forum in den Programmen der Erwachsenenbildung Glauben"
Die vorgeschlagene Diözesanbüro für "Familie Spiritualität" würde "entwickeln Ressourcen für die Gemeinden zu dienen Familien (dh geschieden, alleinerziehende, verwitwet, entfaltet, abgeschoben, besondere Bedürfnisse, mehrere Generationen Haushalte, LGBT)," entsprechend den Empfehlungen der Synode. Diese Umgestaltung der Ehe und Familienleben Büro würde "dazu dienen, die getrennt, geschieden und wieder verheiratet Bevölkerung."

McElroy sagte "judgmentalism oder Stigmata" Scheidung Umgebung müssen "beiseite geschoben" werden , und dass " eine große Zahl von Menschen" sind geschieden und wieder verheiratet "ohne Verschulden der eigenen oder einer Störung ihrer eigenen."

In der Synode Bericht gibt es keine Sünde erwähnt oder die Lehre der Kirche, dass sind solche mit gleichgeschlechtlichen Neigungen zur Keuschheit genannt. Es macht Anspielungen auf die Lehre der Kirche über die Unauflöslichkeit der Ehe in seinen Vorschlägen, dass die Diözese "Bildung schaffen, basierend auf dem kanonischen Recht, auf die Aufhebung Prozess und Wiederverheiratung" und "mit dem Tribunal Leitlinien für die Aufhebung Prozess in Zusammenarbeit bieten."

Die San Diego Union Tribune berichtete: "McElroy sagte , alle Pfarreien LGBT Verehrer zu begrüßen müssen. Einige - der Bischof Hillcrest St. Johannes der Evangelist zitiert - haben einen guten Ruf , wo LGBT Anbeter "entwickelt Gefühl besonders willkommen. Und das ist eine sehr gute Sache. "

In einem Reporter National Catholic Video, Synode Teilnehmer lobten die Diözese "positive Energie ... um was es bedeutet, unser Ansatz zur Ehe und Familie zu erneuern" und sagte McElroy eine "geistige" Der Mensch ist.

RELATED: Wer sind diese vier Kardinäle , die die "dubia" an den Papst geschrieben hat?

Amoris Laetitia , Katholisch , Kommunion Für Wieder Geheiratet , Diözese Von San Diego , Diözese Von San Diego Synode Über Die Familie , Homosexualität , Robert McElroy , San Diego Synode

SAN DIEGO, Kalifornien, 28. November 2016 ( Lifesitenews ) - San Diego Bischof Robert McElroy ruft Priester seine Stadt "LGBT Familien" , zu umarmen und geschiedenen und wieder verheirateten zu ermöglichen Katholiken Kommunion in bestimmten Fällen zu erhalten.

Nach einer viel gepriesene Diözesansynode über die Familie im letzten Monat, ermutigt Priester Bischof McElroy Diözesan Mitteilung in ihren Bulletins veröffentlichen, die Kirche sagen wird "diejenigen zu unterstützen, die geschieden und wieder verheiratet und eine Annullierung nicht empfangen kann das interne Forum des Gewissens zu nutzen, in um zu erkennen, ob Gott sie ruft zur Eucharistie zurückzukehren. "

"Die Synode vorgeschlagen, eine Spiritualität des Familienlebens, die tief inklusive ist", und umfasst "LBGT Familien", die Aussage fuhr fort zu sagen. "In den kommenden Monaten Bischof McElroy wird mit einem Ausschuss von Synode Delegierten arbeiten, die über die Umsetzung dieser Ziele zu konzentrieren."

Die Anweisung, die mehrere Quellen der Bischof an die Priester der Diözese geschickt bestätigt hat erschienen in mindestens drei San Diego Gemeinde Bulletins und ist eine der liberalsten Interpretationen von einem US - Bischof der umstrittenen Ermahnung des Papstes Amoris Laetitia .

Die "interne Forum" ist der Prozess, bei dem ein "wieder geheiratet" Paare in einem Staat leben, die Kirche hält Ehebruch "erkennen" kann in der Regel mit Hilfe eines Priesters, ob sie die heilige Kommunion empfangen. Dies steht im Widerspruch zu der mehrjährigen Lehre über die Sexualmoral der Kirche und den Sakramenten, die, dass nur die geschiedenen und wieder verheirateten sieht vor, die abstinent als "Bruder und Schwester" leben zu den Sakramenten zugelassen werden.

Die Vorstellung , dass Paare , die mit anderen Personen als ihre gültigen Ehepartner in sexuellen Beziehungen sind - Ehebruch - entscheiden , können sie berechtigt sind die Sakramente sowieso erhalten wird seit langem von der Kirche, einschließlich der von Papst Johannes Paul II in seinem Apostolischen verurteilt Ermahnung Familiaris consortio . Im Zuge der Amoris Laetitia, hat es wieder wurde von zahlreichen Kirchen Experten verurteilt, darunter eine berühmte Philosoph und enger Freund von Papst Johannes Paul II als "völlig unangemessen" und einer potenziellen "pastorale Katastrophe." Kardinäle , Bischöfe , Theologen , und andere Prälaten haben die Frage aufgeworfen , wie Amoris Laetitia sollte interpretiert werden, bekräftigt , dass die "internen Forum" zu Sakrileg führen könnte und Skandal. die katholische Kirche lehrt , dass die Eucharistie ist die wörtliche Körper, Blut, Seele und Gottheit Jesu Christi und daher grundsätzlich nur erlaubt Katholiken , die haben bereute und bekannte schweren Sünden (Katholiken in einem "Zustand der Gnade") die heilige Kommunion zu empfangen.

Die Diözese vollständige Erklärung des San Diego ist unten:

Am Wochenende vom 30-31 Oktober veranstaltete die Diözese von San Diego die erste Diözesansynode in der Nation des Themas der Ehe und Familienleben skizziert in Franziskus 'Enzyklika über The Joy of Love . Eine Synode bringt Vertreter der gesamten katholischen Gemeinschaft in einer Diözese für Dialog, Beratung, das Gebet und die Entscheidungsfindung zusammen.

Für unsere Synode hier in San Diego, hatte jede Gemeinde einen Delegierten, sowie die Universität Gemeinden, theologischen Fakultäten und die Mitglieder des diözesanen Pastoral Personal. Diese Delegierten enthalten Priester, Ordensschwestern, Mütter, Väter, Diakone und junge Erwachsene von jeder Kultur und Sprache.

Die Beratungen auf der Synode wies auf die Notwendigkeit für eine erneute Engagement von Ehepaaren zu umarmen die Tiefe, Dauer, Heiligkeit und Opfer, das im Herzen der katholischen Auffassung der Ehe liegen. Die Diskussionen betonten die Notwendigkeit, eine Spiritualität der Ehe und Familienleben mehr zur Verfügung unserer Pfarr zu machen, vor allem für junge Paare, die es oft weniger automatische Gebet und das Evangelium in ihrer Ehe und die Rolle als Eltern zu bringen.

Die Synode wies auf die Notwendigkeit, junge Paare mit viel Liebe zu laden, nicht wertend und energisch in die katholische Ehe und für sie Mentoren zur Verfügung zu stellen. Die Delegierten sprachen ergreifend auf die Notwendigkeit für die Kirche in jedem Moment ihrer Reise nach geschiedene Männer und Frauen zu erreichen, sie geistig und pastoral zu unterstützen, sie bewegen sich durch die Aufhebung Prozess zu helfen, und diejenigen, die geschieden und wieder verheiratet zu unterstützen und kann nicht eine Annullierung erhalten die internen Forum des Gewissens zu nutzen, um zu erkennen, wenn Gott sie ruft zur Eucharistie zurückzukehren.

Schließlich hat die Synode eine Spiritualität des Familienlebens vorgeschlagen, die tief ist inklusive: umarmen Mütter und Väter schön in ihre eheliche Liebe gebunden ist und die Liebe ihrer Kinder sowie Alleinerziehende, diejenigen, die verwitwet sind, unsere vielen militärischen Familien, in denen Einsatz bringt großer Stress, LBGT Familien, Familien, die Abschiebung geteilt hat und Familien mit Mitgliedern, die besondere Bedürfnisse haben. In den kommenden Monaten Bischof McElroy wird mit einem Ausschuss von Synode Delegierten arbeiten, die über die Umsetzung dieser Ziele zu konzentrieren. Es ist unsere Hoffnung, dass die Gnade Ehe- und Familienleben durch diese Initiative wird tief vertieft werden.
Die Synode empfohlen , dass "authentische pastorale Unterstützung für diejenigen , die sind geschieden," die Diözese "bieten Bildung in den Bereichen Gewissen Bildung und Binnen Forum, nicht nur den Weg zur sakramentalen Teilnahme an der Freude der Liebe skizziert umzusetzen Bereitstellung aber auch mehr grundsätzlich ein Kernelement der christlichen Nachfolge selbst zu beleuchten. "

WICHTIG: Um respektvoll Ihre Unterstützung zum Ausdruck bringen für die 4 Kardinals Brief an Papst Francis für Klarheit über die Aufforderung an Amoris Laetitia, unterzeichnen die Petition . Klicken Sie hier .

Der heiligen Kommunion für die geschiedenen und wieder verheirateten civilly schrieb Papst Johannes Paul II in seiner Ermahnung Familiaris consortio :

... Die Kirche bekräftigt ihre Praxis, die auf die Heilige Schrift basiert, der nicht zugeben zur eucharistischen Kommunion Personen geschieden, die wieder geheiratet haben. Sie sind nicht in der Lage dazu aus der Tatsache, zugelassen zu werden, dass ihr Zustand und dem Zustand des Lebens objektiv, dass die Vereinigung der Liebe zwischen Christus und der Kirche widersprechen, die bezeichnet wird und von der Eucharistie bewirkt. Daneben gibt es noch eine besondere pastorale Grund: Wenn diese Menschen zur Eucharistie zugelassen wurden, würden die Gläubigen in die Irre und Verwirrung in Bezug auf die Lehre der Kirche über die Unauflöslichkeit der Ehe geführt werden.

Versöhnung im Bußsakrament, die den Weg zur Eucharistie öffnen würde, kann nur denjenigen gewährt werden, die, bereute der das Zeichen des Bundes gebrochen zu haben und der Treue zu Christus, sind aufrichtig bereit, einen Weg des Lebens zu übernehmen, die keine ist mehr im Widerspruch zur Unauflöslichkeit der Ehe. Dies bedeutet in der Praxis, dass, wenn aus schwerwiegenden Gründen, wie zum Beispiel die Erziehung der Kinder, ein Mann und eine Frau nicht von der Verpflichtung zur Trennung erfüllen kann ", sie auf sich nehmen die Pflicht, in völliger Enthaltsamkeit zu leben, das heißt, durch Abstinenz von den Handlungen richtige für verheiratete Paare. "
Fußnote 351 von Amoris Laetitia Verwirrung verursacht hat , ob der Papst geschiedenen zu erlauben beabsichtigt und "wieder geheiratet" Katholiken die heilige Kommunion zu empfangen. Verschiedene Prälaten, Theologen und Philosophen haben die Mahnung auf verschiedene Weise interpretiert werden . Vier Kardinäle fragte Franziskus zu klären , ob Amoris Laetitia im Widerspruch mit der katholischen Morallehre ist, aber er hat noch reagieren zu können .

'LGBT Familien'

Die Verwendung des Begriffs "LGBT Familien" ist ungewöhnlich , dass ein katholischer Bischof, wie der Katechismus der Katholischen Kirche lehrt : "Ein Mann und eine Frau in der Ehe vereint, zusammen mit ihren Kindern, eine Familie bilden" ( CCC 2202 ) und Familie "ist die natürliche Gesellschaft , in der Mann und Frau sind aufgerufen , sich in der Liebe und in der Gabe des Lebens zu geben" ( CCC 2207 ).

Der Katechismus der Katholischen Kirche lehrt auch , dass sexuelle Handlungen zwischen den Mitgliedern des gleichen Geschlechts sind "intrinsisch ungeordneten", " im Gegensatz zum Naturgesetz" und "unter keinen Umständen können sie genehmigt werden" ( CCC 2357 ).

McElroy hat zuvor den Katechismus der Sprache "genannt sehr destruktiv ."

Die Synode empfahl auch die Schaffung eines Diözesanbüro , das in Reichweite zu der "LGBT" Bevölkerung spezialisieren wird, dass er eine hochrangige Ehe und Familie ständiger Mitarbeiter , deren Aufgabe zu konzentrieren , wird alleiniger mieten "auf allen Stufen der Trennung und Scheidung" und dass die Diözese "Bildung" auf dem "internen Forum" zur Verfügung stellen , die in Bezug genommen wird Amoris Laetitia .

In Interviews mit lokalen Medien, betonte McElroy "Unser Begriff der Familie ist ein integrativer Begriff" und individuelle "Gewissen" ist die "eigentliche Kern der katholischen Lehre."

"Internes Forum" werden in Erwachsenenkatechese eingebaut?

San Diego Synode Teilnehmer empfohlen, die Diözese:

"Geben Sie Foren auf dem Gewissen Bildung für die pastorale Leitung: Priester, Diakone, Ordensleute und Laienführer"
"Evaluierung der derzeitigen Programme des Glaubens Bildung für Kinder, Jugendliche und Erwachsene in Bezug auf das Gewissen Bildung"
"Festlegung und Entwicklung von Ressourcen, einschließlich Print, Web-basierte, Video und andere Medien auf Gewissen Bildung"
"Incorporate Katechese über [die] externen Forum und internes Forum in den Programmen der Erwachsenenbildung Glauben"
Die vorgeschlagene Diözesanbüro für "Familie Spiritualität" würde "entwickeln Ressourcen für die Gemeinden zu dienen Familien (dh geschieden, alleinerziehende, verwitwet, entfaltet, abgeschoben, besondere Bedürfnisse, mehrere Generationen Haushalte, LGBT)," entsprechend den Empfehlungen der Synode. Diese Umgestaltung der Ehe und Familienleben Büro würde "dazu dienen, die getrennt, geschieden und wieder verheiratet Bevölkerung."

McElroy sagte "judgmentalism oder Stigmata" Scheidung Umgebung müssen "beiseite geschoben" werden , und dass " eine große Zahl von Menschen" sind geschieden und wieder verheiratet "ohne Verschulden der eigenen oder einer Störung ihrer eigenen."

In der Synode Bericht gibt es keine Sünde erwähnt oder die Lehre der Kirche, dass sind solche mit gleichgeschlechtlichen Neigungen zur Keuschheit genannt. Es macht Anspielungen auf die Lehre der Kirche über die Unauflöslichkeit der Ehe in seinen Vorschlägen, dass die Diözese "Bildung schaffen, basierend auf dem kanonischen Recht, auf die Aufhebung Prozess und Wiederverheiratung" und "mit dem Tribunal Leitlinien für die Aufhebung Prozess in Zusammenarbeit bieten."

Die San Diego Union Tribune berichtete: "McElroy sagte , alle Pfarreien LGBT Verehrer zu begrüßen müssen. Einige - der Bischof Hillcrest St. Johannes der Evangelist zitiert - haben einen guten Ruf , wo LGBT Anbeter "entwickelt Gefühl besonders willkommen. Und das ist eine sehr gute Sache. "

In einem Reporter National Catholic Video, Synode Teilnehmer lobten die Diözese "positive Energie ... um was es bedeutet, unser Ansatz zur Ehe und Familie zu erneuern" und sagte McElroy eine "geistige" Der Mensch ist.

RELATED: Wer sind diese vier Kardinäle , die die "dubia" an den Papst geschrieben hat?
https://www.lifesitenews.com/news/san-di...w-office-for-lg
https://www.lifesitenews.com/news/who-ar...es-who-wrote-th

von esther10 29.11.2016 00:07

Bitte was!? Forscher fordern Pornos im Grundschul-Unterricht....schllmme Zeit.
27.11.16, 17:22 Uhr
– Quelle: http://www.berliner-kurier.de/25177446 ©2016


Forscher schlagen vor, dass Kinder schon mit acht Jahren in der Schule an Pornografie herangeführt werden.
Melbourne -
Eltern, die ihre Kinder möglichst lange von den Reizen der sexualisierten Gesellschaft fernhalten wollen, müssen jetzt ganz stark sein. Denn: Forscher der Universität Melbourne schlagen vor, bereits Achtjährige in der Grundschule an Pornografie heranzuführen!

Die Experten sagen, dass es Standard sein sollte, Schüler in einer überwachten Umgebung an das Thema heranzuführen. Das sei besser, als wenn sie online irgendwann selbstständig auf pornografische Inhalte stoßen würden - ob gewollt oder unabsichtlich.

Verführen Pornos Kinder zu sexuellem Missbrauch?

Diesen Rat leiten sie aus einer Studie ab. Bei dieser wurden Jugendliche zwischen 11 und 14 Jahren, die andere Kinder sexuell missbraucht hatten, befragt.

„Pornografie spielte bei den Vorfällen schon fast eine ursächliche Rolle“, sagte die Hauptautorin der Studie Gemma McKibbin. Das berichtet die „New York Post“. Die Kinder hätten Pornos geschaut und das Gesehene dann mit ihren kleinen Cousinen, Nichten oder Schwestern nachgemacht.

Deshalb fordert die Forscherin: „Die Kinder brauchen Informationen, zumindest ab dem Alter von acht Jahren. Sie wussten nicht, dass man mit anderen Familienmitgliedern keine sexuellen Beziehungen haben darf.“

Andere Experten warnen vor Traumata

Andere Experten warnen vor Pornografie im Unterricht. Wie Maree Crabbe, Spezialistin für Sexualerziehung. Sie sagt, Schüler würden in peinliche Situationen gebracht, erregt oder verärgert und mit einem Trauma reagieren, wenn sie mit Pornos im Klassenraum konfrontiert würden.

„Ich glaube nicht, dass wir die Bilder zeigen müssen. Aber ich glaube, dass wir darüber reden müssen. Wenn wir es nicht tun, überlassen wir zu viel der Sexualerziehung der Porno-Industrie“, meint sie.
(so)
– Quelle: http://www.berliner-kurier.de/25177446 ©2016

von esther10 29.11.2016 00:05

Earnest Lipgart, 1847-1932, "Das Gleichnis von den klugen und törichten Jungfrauen")
BLOGS | 27, NOVEMBER 2016


Er hat keine Angst des Bösen, aber junge Leute sind Scaring Diese Exorcist
Als Exorzisten, Pater Patrick Einflüsse empfindlich, die als harmlos sind abgebürstet.

Patti Armstrong

Ein Blick in die Gesichter der Jugendlichen in diesen Tagen, beunruhigt Pater Patrick. Vater Patrick ist nicht sein richtiger Name, aber seine Arbeit als Pfarrer überschaubar zu halten, seine Arbeit in Exorzismus und Befreiung ist für die breite Öffentlichkeit verborgen. Er ist seit 6 Jahren ein ausgewiesener Diözesan Exorzist. Der Bischof bezieht sich Fälle Pater Patrick wenn sie legitim erachtet werden. Obwohl vollwertiges Besitz selten sind, sagte er die Zahlen mit mehr und mehr Menschen steigen - vor allem junge Menschen - in der okkulten Dilettantismus. "Sie öffnen sich oft eine Tür, die sie nicht auf eigene Faust zu schließen", sagte er.

Zu diesem Artikel fragte ich Vater Patrick einen Kommentar, den er in einem früheren Interview über eine Änderung zu erklären, die er in jungen Menschen gerade in den letzten Jahren gesehen hat.

"Es gibt weniger Tiefe", sagte er. "Kinder mit dem Internet nach Antworten gehen und an Orten, am Ende, die ihre Moral und ihre Unterscheidung zwischen Gut und Böse entgleisen." Sie haben die Fähigkeit verloren, herauszufinden, was heilig und gut ist. "Mit Gott aus den Schulen entfernt, Pater Patrick erklärte, dass Gott nicht mehr einen bedeutenden Platz in ihrer Logik und Argumentation hat. "Aristoteles und andere gewaltige Philosophen nicht so gut halten würde", sagte er.

Pater Patrick wies darauf hin, dass Kinder denken, sie ins Internet gehen können alle Antworten in nur wenigen Sekunden zu erhalten. "Sie denken, dass sie auch alle auf einmal in vielen Veranstaltungen in Eingriff gebracht werden können - Musik hören, Gespräche mit und machen ihre Hausaufgaben zur gleichen Zeit", sagte er. "Sie wissen nicht, dass sie nicht in der Lage sind, zu integrieren und Informationen mit jeder realen Tiefe zu analysieren." Als Ergebnis seiner Meinung nach, Kinder sind anfällig für offen zu sein, was auch immer Agenda sie begegnen, vor allem aus dem Fernsehen Persönlichkeiten und anderen öffentlichen Zahlen, auch wenn sie im Widerspruch zu, wie sie in dem Glauben erzogen wurden.

Als Exorzisten, Pater Patrick Einflüsse empfindlich , die als harmlos sind abgebürstet. Stellte er fest , zum Beispiel, dass die okkulten häufig in den Mainstream - Medien gefördert wird. "Auch in Disney zeigt, wie viele Zaubersprüche sein werden?" , Fragte er. "Jede echte Hexe wird Ihnen sagen, Zaubern gegossen Menschen zu manipulieren und zu kontrollieren, und Sie haben auf die Macht eines Dämons zu nennen. Er erwähnte , TV - Shows über Vampire wie My Babysitter ist ein Vampir . "Es gibt nicht so etwas wie eine gute Charakterisierung eines Vampir" Vater Patrick erklärte : "Doch, TV und Filme porträtieren sie als gut. Vampire sind eine Bundesbeziehung mit der ewigen Verdammnis , so dass sie nie mit Gott sein. "

Obwohl Vampire fiktiv sind, stellen sie das Böse, erklärte Pater Patrick, ist es falsch, sie als in Ordnung zu schildern. "Es zeigt einen Verlust der Fähigkeit, zwischen Gut und Böse zu erkennen", sagte er. "Das Böse kann nicht koexistieren mit gut." Der Mangel an Unterscheidungsvermögen dumbs ein Bewusstsein für die Dinge nach unten, die sie von Gott und jene Dinge wegnehmen, die sie näher zu Gott, nach Pater Patrick bewegen.

Ein Beispiel ist der Film 1996 Michael , wo John Travolta einen Engel gespielt namens Michael, der irgendwie mit der Erde verbunden war , und wollte nicht zu verlassen. Pater Patrick sagte er viele Leute wussten , dass dachte , es ein guter Film war. "Wenn ich darauf hingewiesen, dass Michael begangen fast jede Todsünde-Faulen, betrunken, und verführt Frauen in Bars - -sie antwortete:" Oh, du hast Recht. " So , während es war unterhaltsam, gab Hollywood ein trügerisches Bild eines Engels. Michael war kein heiliger Engel und konnte in keiner Weise Schlacht böse. "

Obwohl Vater Patrick sagte, dass einige vielleicht seine Bedenken als paranoid interpretieren, sagte er, wir sollten erkennen, dass diese Art von Einfluss in der Unterhaltung schafft eine Atmosphäre, wo die Gebote brechen akzeptabel ist.




Jugendgruppen ein härteres Verkaufen

Obwohl Vater Patrick sagte, dass die für die Jugend in seiner Pfarrei kommen Kindergruppe ihren Glauben offen sind, ist es in diesen Tagen schwerer zu Menschen bekommen zu verbinden. "Weniger Kinder in der Jugendarbeit beteiligt sind", sagte er. "In den letzten 5-7 Jahren haben die Jugendminister in unserer Diözese finden, dass junge Menschen sehr beschäftigt bekommen und sind weniger interessiert an Jugendgruppen. Es ist auch wahrscheinlich, dass der Anstieg von Einflüssen wie dem Internet ziehen sie von der Wahrheit und das Bewusstsein für Gott weg. "

Erste Kinder zur Messe ist besonders wichtig, dass sie in ihrem Glauben beschäftigt zu halten, Vater Patrick erklärte: "Vor kurzem wurde eine Mutter, die zu kämpfen hatte ein Problem mit ihrem Sohn zu begegnen, gemeinsam mit mir, dass, obwohl er nicht einmal scheinen zu hören während der Predigt, nach der Messe, sagte er zu ihr: "ich habe gehört, was Vater gesagt und es machte Sinn, und es ist alles, was du gesagt habe." sie in die Messe bekommen, kann der Heilige Geist in ihnen zu arbeiten. "



Tipps für Eltern

Pater Patrick nicht unbedingt denken Eltern alle Bücher und Filme verbieten sollte wie Dämmerung und Harry Potter , sondern, wie er sagte sie , was erklären sollte falsch ist und was gegen die Zehn Gebote. "Zum Beispiel, Harry Potter angeblich gut, aber viele seiner Handlungen sind gegen die ersten beiden Gebote , und er hat eine Beziehung zu Gott fehlt." , Sagte Pater Patrick. "Er ist nicht auf die Kraft des Heiligen Geistes zeichnen , sondern nutzt andere Geister , die die Kräfte des Bösen sind." , Betont er solche Einflüsse zu viele Kinder auf die Gefahren der Hexerei Desensibilisierung.

Pater Patrick sprach vor kurzem mit einem High-School-Mädchen, das in Beteiligten mit weißen Hexerei. "Ich habe ihr gesagt, ob es weiß oder schwarz, Hexerei ist über Kontrolle und Zaubern und Vertragsbeziehungen mit den Dämonen der Ausarbeitung", sagte er. Das Mädchen wollte nicht hören und spricht nicht mehr mit ihm. Vater Patrick sagte er Kinder seine Warnungen abbürsten hatte zuvor. Später, nachdem sie erkannten, dass sie in der geistigen Gefahr waren, haben sie nannten ihn sagen, dass er Recht hatte und um Hilfe bitten.

"Eltern sollten keine Angst, setzen Sie sich mit ihren Kindern und über das Böse reden", sagte er. "Lasst sie, dass Zaubern eigentlich wissen, fordert Dämonen, die letztlich zu kontrollieren wollen, und Sie zerstören. Sie können freundlich sein beginnen, aber sie wollen nicht Ihre Freunde zu sein. "

Das ultimative Zeugnis unseres katholischen Glaubens ist unser Handeln, sagte Pater Patrick. "Der einzige Zeuge ist nicht genug, aber. Es ist wichtig, dass Eltern zu teilen und zu erklären, was ihren eigenen Glauben zu ihnen bedeutet, um die Kultur der Wirkung der Verformungs Jugend weg von der Religion zu begegnen. "Aber es gibt Hoffnung", sagte er. "Nicht alle jungen Menschen in dieser Täuschung fallen."

Eltern sollten ihre Kinder lehren, dass es nicht nur darum, ob etwas gut oder schlecht ist, sagte Pater Patrick. "Sie sollten lehren sie auch zu erkennen, wie sie ihre Beziehung zu Gott ist zu beeinflussen, indem er, wenn etwas bringt sie Gott näher oder weiter weg."
http://www.ncregister.com/blog/armstrong...g-this-exorcist
+++++


Autorin

Patti Armstrong ist ein preisgekrönter Autor und war der Chefredakteur und Co-Autor des Aufstiegs Press 'Bestseller Amazing Grace Serie. Ihre neuesten Bücher sind: Big Hearted: inspirierende Geschichten aus dem alltäglichen Familien und Lieber Gott, du nicht dein Ernst sein kann . Sie hat einen BA - Abschluss in Sozialarbeit und einen MA in der öffentlichen Verwaltung und arbeitete in diesen beiden Bereichen vor Hause zu bleiben als freier Schriftsteller zu arbeiten. Patti und ihr Mann leben in North Dakota, wo sie immer noch die Erhöhung der Schwanz Ende ihrer 10 Kinder.

Folgen Sie ihr auf Twitter unter @PattiArmstrong und las ihr Blog unter PattiMaguireArmstrong.com .
http://www.pattimaguirearmstrong.com/


von esther10 29.11.2016 00:05

VATIKAN

Diejenigen, die zusammenleben in einer anderen Situation

2016.03.11 13
Der Sekretär des Rates der Kardinäle bestätigt, dass nicht alle geschieden und wieder verheiratet Kommunion empfangen können
Nur diejenigen, die ein christliches Engagement leben und kann nicht mehr zurück. Sie erhalten die Eucharistie und könnten weiterhin ehelichen Beziehungen zu pflegen

Bischof Marcello Semeraro, Bischof der Diözese Albano italienischen und Sekretär des Rates der Kardinäle den Papst, an der Päpstlichen Universität Comillas Apostolischen Schreiben Francisco präsentierte Amoris Laetitia , Buch von Roman Verlag herausgegeben. Sein Vortrag konzentrierte sich auf Erklärung der Unterscheidung zu Geschiedenen führte eine erste katholische Ehe und heiratete wieder konfrontiert civilly die Beteiligung der Eucharistie.


Lluís Sistach, Carlos Osorio, Julio Martinez, Marcello Semeraro und Pablo Guerrero. Foto: Alpha und Omega.
RC
Nach der Konferenz und sagte Religion vertraulich, bestätigte der Cardinals Sekretär des , dass seine Rede auf die Unterscheidung der neuen bürgerlich verheiratet Katholiken derer leben mit einem Partner ohne Zivilehe konzentriert hatte.

"Der Punkt 298 des Amoris Laetitita eines zweiten spricht in der Zeit konsolidiert die Kenntnis der Unregelmäßigkeit ihrer Situation und sehr schwer zu gehen , ohne Gewissen das Gefühl , die in neue Fehler Union fällt. Durch die Verknüpfung haben civilly einen Schritt nach vorne gemacht und kann nicht zurück. Seine Situation anders Paare ist , die zusammen leben , weil sie diesen Schritt nach vorn nicht getroffen haben , "sagte Marcello Semeraro.

Der Bischof fügte hinzu, dass, "Forward diesen Schritt zu gehen, eine Zivilehe, mit neuen Kindern, mit bewährten Loyalität, hochherziger Hingabe, Christian Engagement, um Hilfe zu bitten und Führung in ihrer Situation zu konsolidieren."

Express Zuneigung
Dieser vertrauliche bestand auf diesem Punkt: wenn nach einem Gedanken Einsicht und mit der Hilfe von spirituellen Richtung, kommt zu dem Schluss, dass einige dieser Menschen die Heilige Kommunion empfangen können , sollten sie als Bruder und Schwester leben oder kann weiterhin zu ehelichen Beziehungen pflegen Marcello Semeraro , sagte an dieser Stelle, Amoris Laetitia macht einen Schritt auf dem Familiaris consortio, schrieb das apostolische Schreiben von Johannes Paul II auf der Einheit der Familie.

"Was würde es bedeuten , als Bruder und Schwester zu leben , die Kinder haben? Der Schritt nach vorn gemacht Amoris Laetitia bezüglich Familiaris consortio ist , dass sie ihre Zuneigung in ihrer Lage zum Ausdruck bringen kann, und das ist , wo die Begleitung und Führung von geistlicher Begleiter geben , "sagte Sekretär des Rates der Kardinäle.

Er fügte hinzu: "Es ist nicht ein Bruder und Schwester Beziehung, aber die Ehe. Sie sind Menschen , die Kinder und haben haben zwischen ihnen eine Verantwortung in ihrer Beziehung . Gaudium et Spes (Pastoralkonstitution, die den seligen Paul VI über die Freude und Hoffnung schrieb) sagt , dass jene Paare , die von ehelichen Beziehungen verzichten gefährden ihre Beziehung kann Untreuen "begehen.

Familiaris consortio duldete keine Gemeinschaft
Während seines Vortrags erinnerte Bischof Marcello Semeraro , dass es Johannes Paul II war die Einsicht gefördert, in Punkt 84 von Familiaris consortio (Familienzusammen) mit dem Titel "geschiedenen und wieder verheirateten". Darin ruft Papst Wojtyla die ganze christliche Gemeinschaft zu " helfen die geschiedene , und mit fürsorgliche Pflege , die sich von der Kirche nicht getrennt betrachtet, und in der Tat müssen, wie getauft, in seinem Leben teilhaben ."

Aber an diesem Punkt, er erklärt: "Die Kirche, die jedoch auf die Schrift, bekräftigt seine Praxis nicht geschieden eucharistischen Kommunion zuzulassen , die wieder heiraten . Es ist sie , die nicht zugelassen werden können, da ihre Lebenszustand objektiv zu dieser Union der Liebe zwischen Christus widersprechen und der Kirche bezeichnet und bewirkt durch die Eucharistie. Es ist eine weitere besondere pastorale Grund: Wenn diese Menschen zur Eucharistie zugelassen wurden, würden die Gläubigen in die Irre und Verwirrung über die Lehre der Kirche über die Unauflöslichkeit der Ehe geführt werden ".

Während seines Vortrags, der Sekretär des dem erinnerte Rat der Kardinäle , die begleiten das Wort eine Konstante im Pontifikat von Francis ist. "Was ist für diese Unterscheidung und Begleitung notwendig? Erstens ist die notwendige Bedingung der Demut, der aufrichtigen Suche nach dem Willen Gottes. Die geschiedene und wieder geheiratet nicht civilly Lage Demut sein , wenn sie von ihren irregulären Status rühmen hat und ist ein Teil des christlichen Ideals ihrer objektiven Situation der Sünde. "

Auf Einsicht, bestand er darauf , Francisco erklärt: "Es ist im internen Forum ist , wo Diskussion findet statt , durch das Sakrament der Buße, den wahren Ort des Erkennens." Semeraro sagte , es gibt Menschen , die in ihrem internen Forum kennen dass seine erste Ehe war ungültig, aber nicht beweisen können.

Wer fragt Amoris Laetitia?
Diese Präsentation beteiligt auch den Erzbischof von Madrid, Monsignore Carlos Osorio, Kardinal Lluís Martínez Sistach; der Rektor der Päpstlichen Universität Comillas, Jesuit Pater Julio Martinez und Professor für Pastoraltheologie von Comillas Pablo Guerrero.

Guerrero sagte , dass die Neuheit von Amoris Laetitia ist , dass nichts in Fragen der Lehre ändert sich aber ändert sich alles, weil eine Sache , die Hinterlegung des Glaubens und eine andere als Anzüge ist. "Das Apostolische Schreiben von Papst ist das Ergebnis von zwei Bischofssynoden. Wie es ist , dass einige immer noch Frage gestellt in der Amoris Laetitia ist kein päpstliche Dokument, das Lehramt der Kirche?" , Sagte er in seiner Rede
http://www.religionconfidencial.com/vati...2813118670.html
http://www.religionconfidencial.com/etiq...de_divorciados/


von esther10 29.11.2016 00:04

WORÜBER DEUTSCHE MEDIEN SCHWEIGEN


Wird der Katholizismus in Polen bald Staatsreligion?

Date: 28. November 2016

(David Berger) In einer vermutlich für das heutige Europa einzigartigen Zeremonie haben die katholischen Bischöfe Polens zusammen mit dem Regierungspräsidenten des Landes Andrzei Duda ihr Land sozusagen zur Monarchie erklärt.

Kämpfe um die personelle Besetzung des Thrones gab es keine, da der König bereits zu Beginn der Planungen fest stand.

Jesus Christus soll von nun an als König Polens über die Nation, ihre Menschen und ihre politischen Führer herrschen, ließen Bischöfe und Regierungspräsident die internationale Öffentlichkeit wissen.

In einer beeindruckenden Feier, die am 20. November am Schrein der göttlichen Barmherzigkeit in Krakau stattfand, erinnerten die polnischen Bischöfe auch an den 1050. Jahrestag der Christianisierung ihres Landes.


Die ohnehin schon große Kathedrale konnte die Menschenmassen, die zu der Feier erschienen waren, nicht fassen.

polen-2„Unsterblicher König aller Zeiten, Jesus Christus. Wir Polen stehen mit demütigen Häuptern vor dir und anerkennen deine Herrschaft, wir unterwerfen uns deinen Gesetzen und vertrauen dir unsere Heimat und die ganze Nation an, einschließlich der Polen, die in anderen Ländern leben“, heißt es in dem Text der feierlichen Ernennungszeremonie.


Das Datum war sehr bewusst gewählt: An diesem Sonntag feierte die ganze katholische Kirche das Fest „Christus König“, das immer auch eine politische Bedeutung hatte und im 19. und 20. Jahrhundert auch immer wieder dazu diente, Staaten den Katholizismus als Staatsreligion zu empfehlen.

In dem liturgischen Hymnus zu dem Fest hieß es damals:

„Dir schuldet jede Staatsgewalt
Bekenntnis, Huldigung und Preis,
Dich ehre Recht und Wissenschaft,
Die Kunst und Satzung achte Dein! „

Viele Teilnehmer der Zeremonie in Krakau wiesen auf ihren Fahnen und Plakaten daher auch auf Themen hin, die im Schnittfeld von Kirche und Staat diskutiert werden: wie etwa die Gesetzgebung zur Abtreibung.

polen-7 polen-3
Erst in der Folge der „Erklärung zur Religionsfreiheit“ während des Zweiten Vatikanischen Konzils (1962-65) hat die katholische Kirche – trotz eines enormen Widerstands spanischer und lateinamerikanischer Kirchenfürsten – ihr intransigentes Fordern des Katholizismus als Staatsreligion aufgegeben.


Ob sich in Polen, dessen konservative Regierungen traditionellerweise eng mit der katholischen Kirche zusammen arbeiten, nun eine Revision dieses grundlegenden Wandels andeutet – hin zu im Abendland längst vergangen geglaubten Gesellschaftsmodellen?

Angesichts der Ratlosigkeit, mit der Europa der immer schneller erfolgenden Islamisierung Europas gegenüber steht, halte ich das nicht mehr für ausgeschlossen.

anklicken, wichtig

https://philosophia-perennis.com/

von esther10 29.11.2016 00:03

Ohio State University
US-Campus: Attacke mit Auto und Schlachtermesser
Polizisten am Einsatzort in Ohio am 28.11.2016


Ein weiteres Mal Amok-Alarm an einer Universität in den USA: Ein Mann fährt in Ohio in eine Gruppe Fußgänger, läuft danach ein Schlachtermesser schwingend über den Campus der State University. Mehrere Menschen werden verletzt. Am Ende ist der Verdächtige tot.

Der Mann sei binnen weniger als einer Minute von einem herbeigeeilten Polizisten niedergeschossen und getötet worden, teilte die Polizei in Columbus (Ohio) wenige Stunden nach der Tat mit. Ein terroristischer Hintergrund sei nicht völlig auszuschließen.
Campus abgeriegelt

Neun Menschen seien mit Verletzungen in Krankenhäuser gebracht worden, sagte der Präsident der Universität, Michael Drake. Einige wurden wegen Stich- oder Schnittverletzungen behandelt, andere wegen orthopädischen Verletzungen aufgrund des Zusammenpralls mit dem Auto.

Der Campus, wo 66.000 Studenten lernen, war am Vormittag (Ortszeit) mehr als eine Stunde lang abgeriegelt worden. Die Suche nach einem möglichen Mittäter sei aber ergebnislos verlaufen, sagte Ohios Polizeichef Craig Stone.

Identität des Verdächtigen unklar

Die Behörden machten zunächst keine Angaben zu einem möglichen Motiv für die Tat. In jedem Fall sei sie absichtlich verübt worden. US-Präsident Barack Obama ließ sich über die Lage in Ohio informieren, wie sein Sprecher Josh Earnest mitteilte.

Die Bundespolizei FBI schaltete sich in die Ermittlungen ein. Unklar war zunächst die Identität des Täters. Medienberichte, wonach es sich um einen Studenten der Universität somalischer Abstammung handelte, wurden zunächst nicht bestätigt.

Jährlich mehrere Vorkommnisse in USA

Die Universitätsleitung hatte am Morgen eine Warnung herausgegeben: Die Studenten auf dem Campus sollten fliehen, sich verstecken und kämpfen. Um das Universitätsgelände hatten sich unzählige Polizisten und weitere Einsatzkräfte postiert.

Die Liste von gewalttätigen Vorkommnissen auf Schulhöfen und den Arealen von Universitäten in den USA ist lang. Jedes Jahr werden mehrere Vorkommnisse gemeldet, bei denen Menschen verletzt oder sogar getötet werden. Am 1. November starb in North Carolina ein 19-Jähriger bei einer solchen Gewalttat. Bei dem bislang blutigsten Amoklauf an einer US-Hochschule starben im Jahr 2007 an der Virginia Tech in Blacksburg mindestens 33 Menschen, darunter der Täter.
http://www.heute.de/attacke-mit-auto-und...a-46002686.html
http://www.heute.de/offensive-der-assad-...g-46001976.html

von esther10 28.11.2016 00:58

So schlimm war der Rassismus in Deutschland seit 1945 noch nie


David Berger) Gestern berichteten die Medien davon, dass der Auftritt von Islamisten als „Scharia-Polizei“ in Wuppertal nach einer Entscheidung des Landgerichts nicht strafbar war. Das Gericht habe alle sieben Angeklagten freigesprochen. Dazu passt hervorragend der am selben Tag wie das Gerichtsurteil erschienene Kommentar von Michael Weilers für den Blog „Conservo“, den wir hier zweit veröffentlichen:

Ein Gastbeitrag von Michael Weilers (Conservo)

Wie lange wollen wir uns das im eigenen Land eigentlich noch gefallen lassen? Wenn man über die Straße geht und ein Vogel kackt einem direkt auf den Kopf, kann man getrost von Zufall reden. Auch ein Sechser im Lotto, wenn man denn überhaupt Lotto spielt, passiert rein zufällig und hat mit bewusstem Tun herzlich wenig zu tun.

Wenn aber ausländische Schläger, Dealer und Verbrecher vor Gericht dauernd mit Samthandschuhen angefasst werden, Deutsche aber dagegen für vergleichsweise weniger schwerwiegende Taten gnadenlos verknackt werden, kann man beim besten Willen echt nicht mehr von Zufällen sprechen.

Oder glaubt das immer noch irgendjemand?

Glaubt ihr etwa, es wäre ein Zufall, dass die türkischen Polizisten-Schläger aus Düren sofort nach deren Festnahme wieder frei gelassen wurden?

Meint ihr etwa das wäre so ein Huch-Die-Sind-Jetzt-Aber-Durchgerutscht-Ding?
Typen, die die mit Wagenhebern bzw. Schraubenschlüsseln sage und schreibe zehn Polizisten zum Teil schwer verletzt haben, spazieren tags darauf wieder fröhlich durch die Gegend.

Zufall? Geht mal beispielsweise auf die nächste Pegida-Demo und greift mal einen Polizisten an, dann werdet ihr feststellen, wie hart Angriffe auf Polizisten bestraft werden können, wenn der Täter keinen Migrationshintergrund hat und obendrein aus dem rechten Lager kommt.

Oder was war mit den ausländischen Vergewaltigern, die eine 14-Jährige erst vergewaltigten und dann zum Sterben in den Hof warfen? Bewährung für die grinsenden Typen. Zufall?

Denkt ihr etwa, es hätte auch Bewährung gegeben, wenn die Täter Deutsche und das Opfer eine 14-jährige Türkin gewesen wäre? Bestimmt nicht, denn als jetzt die Gerichtsverhandlung gegen einige Männer, wohlgemerkt deutsche(!) Männer, nach den Protesten in Heidenau stattfand, zeigte der Staat dann auch sofort wieder seine ganze Härte: Zwei Jahre und zwei Monate ins Gefängnis, sowie ein Jahr und acht Monate Gefängnis für einen Mitangeklagten lauteten die Urteile. (Welt online) Nix Bewährung!

Und was hatten die getan, weswegen sie nun in den Bau müssen? Mit Wagenhebern Polizisten ins Krankenhaus geprügelt? Nein, natürlich nicht. So ´was Brutales machen in der Regel nur Migranten, die sich ziemlich sicher sein können, auf milde Richter zu treffen. Die Deutschen hatten doch tatsächlich Flaschen und Böller in Richtung der Polizisten geworfen. Getroffen? Nein, auch nicht, aber das spielt auch keine Rolle, wenn man keinen Migrationshintergrund hat.

Deutsche werden nämlich per se knallhart verknackt, erst recht, wenn man sich wagen sollte, auch nur ansatzweise gegen die Merkel-Gäste aufzumucken.

Völlig unerheblich, ob es nun unsere neuen Fachkräfte sind, die reihenweise Freisprüche bekommen und sogar mit tausenden Euros Haftentschädigungen freigelassen werden, Vergewaltiger, die Bewährungsstrafen grinsend entgegennehmen oder türkische Gewohnheitsschläger, die nach einem morgendlichen Pro-Forma-Pflichttermin bei Gericht wieder einmal auf die deutsche Opfer-Gesellschaft losgelassen werden, das Muster ist immer dasselbe.

Ausländische Kriminelle werden nach Möglichkeit vor Strafen bewahrt, wohingegen man gegen politisch inkorrekte Deutsche sämtliche Register zieht, um sie in den Knast zu schicken, wobei es dazu nicht einmal zu Böller- oder Flaschenwürfen kommen muss, sondern hier reicht schon ein „falscher“ Facebookeintrag.

Rassismus wird durch die Ansicht definiert, dass Menschen einer bestimmten Rasse/Nationalität weniger wert sind als andere, und dass ihre politische und soziale Unterdrückung deshalb auch gerechtfertigt ist.

Ausgehend von dieser Definition, kann man diese Art von Ungleichbehandlung vor Gericht eigentlich nur noch als Rassismus benennen. Genauer gesagt, antideutscher Rassismus. Antideutscher Rassismus von Deutschen gegenüber Deutschen.

Und ich sage euch was: Der ist nicht zufällig in der Welt, sondern staatlich verordnet! Wie lange wollen wir uns das im eigenen Land eigentlich noch gefallen lassen?
https://philosophia-perennis.com/2016/11...in-deutschland/
https://conservo.wordpress.com/2016/11/2...and/#more-12394


von esther10 28.11.2016 00:58

Muslimischer Politologe Bassam Tibi übt Kritik an Merkels Asylpolitik

Veröffentlicht: 28. November 2016 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: Causa SYRIEN | Tags: Asylpolitik, Bassam Tibi, Bibliothek des Konservatismus, Damaskus, Euro-Islam, Flüchtlinge, gemäßigt, Junge Freiheit, Leitkultur, Merkel, Muslim, radikal, Verbrechen |Hinterlasse einen Kommentar
Vor achtzehn Jahren, angesichts massiver Integrationsprobleme mit Einwanderern aus dem orientalischen Raum, entwickelte der Politikwissenschaftler Bassam Tibi das Konzept der deutschen Leitkultur.syrien



Nach dem millionenfachen, unkontrollierten Hereinströmen von Einwanderern aus eben jenem Raum zog der gebürtige Syrer aus Damaskus vor über hundert Zuhörern in der „Bibliothek des Konservatismus“ eine ernüchternde Bilanz.

Die derzeitige Bundesregierung verfolge eine Politik, die sich weder an Fakten orientierte, noch ein Verantwortungsgefühl erkennen lasse. Für das Versprechen von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), die Fluchtursachen rasch zu bekämpfen und damit den Zustrom syrischer Einwanderer einzudämmen, hat der Nahost-Experte nur Kopfschütteln übrig.

Zwar sei Tibi einerseits dankbar, daß die Bundesregierung so vielen Menschen aus Syrien helfe. Doch würden die damit verbundenen Gefahren systematisch ausgeblendet. Er habe viele ehemalige Landsleute auf der Straße, auf Bahnhöfen getroffen und sich mit ihnen unterhalten.

Viele von ihnen hingen einem radikalen Islam an, der in scharfem Widerspruch zu Tibis Vorstellungen eines europäisierten moslemischen Glauben stehen. Und auch die Gemäßigten von ihnen hätten manchmal schwere Verbrechen in ihrer Heimat begangen: „Das sind häufig keine Engel.“
https://charismatismus.wordpress.com/201...ls-asylpolitik/
Quelle und vollständiger Text hier: https://jungefreiheit.de/kultur/literatu...ig-keine-engel/

von esther10 28.11.2016 00:55

KATHOLISCHE FAMILIE NEWS
Der Tag ließ ich den Wirt.

Über Kommunion in der Hand

von katholischen Familie NEWS
Blut

Geschrieben von katholischen Familien News
N ur Herr Jesus Christus ist wirklich gegenwärtig in der Eucharistie, Körper, Blut, Seele und Gottheit. Dies ist eine grundlegende katholische Wahrheit von der Kirche seit der Zeit der Apostel gelehrt,

Das Konzil von Trient definiert dogmatisch, dass unser Herr Jesus Christus in jedem Teilchen des Allerheiligsten Sakramentes vorhanden ist. Der Rat unterrichtet unfehlbar:

Caliz
Stich eines Magazins, 1959, als es die Norm für die Priester in der lateinischen tridentinischen Messe war. Beachten Sie, wie der Daumen und Zeigefinger jeder Hand zusammenhält, auch während der Erhebung des Kelches. Dies wurde getan, um zu verhindern, selbst das kleinste Teilchen des Host-geschändet werden könnte.

"Wenn jemand bestreitet, dass in dem ehrwürdigen Sakrament der Eucharistie der ganze Christus unter jeder Art enthalten ist und unter jedem der Teile der Arten, die Trennung gemacht, er sei verflucht."

Das bedeutet, dass der Herr gegenwärtig ist auch in der kleinsten Teilchen des Wirtes, und der kleinsten Teilchen, die auf den Boden fallen kann. So ist die Verehrung wir zu dem Allerheiligsten verdanken verlangt von uns, alle notwendigen Maßnahmen zu ergreifen, damit keine Partikel oder auch nur die kleine Wirt ausgesetzt ist in keiner Weise Vorsichtsmaßnahmen geschändet werden.

Erstens, St. Thomas von Aquin lehrte, dass "wegen der Respekt vor dem Sakrament berührt etwas anderes als geweiht" (Summa, III, C. 82. Art. 3) Deshalb sagte St. Thomas, dass nicht nur heiligen Gefäße des Altars sind zu diesem heiligen Zweck geweiht, sondern auch, sind die Priester die Hände dieses Sakrament zu berühren geweiht. Deshalb ist es nicht erlaubt, jemand, außer zu berühren sie vor Entweihung zu speichern.

Diese Ehrfurcht vor dem Allerheiligsten, selbst von den kleinsten Teilchen, trat die alte traditionelle Messe Messe America- in diesem Punkt streng enthält -die Überschriften:

1) Von dem Moment an, der Priester die Worte der Wandlung über der heiligen Hostie spricht, hält der Priester seine Daumen und Zeigefinger an jeder Hand zusammen. Ob hebt den Kelch, oder die Seiten des Missale drehen, oder die Wohnung zu öffnen: der Daumen und Zeigefinger jeder Hand zusammengehalten werden. Der Daumen und Zeigefinger nicht nichts anderes als der heiligen Hostie berühren.

2) Während der heiligen Kommunion, hält die Messdiener die Patene unter dem Kinn von Kommunion, so dass es nicht auf den Boden das kleinste Teilchen fallen kann. Diese Patene wird nach ca. Chalice gereinigt.

3) Nach der Verteilung der heiligen Kommunion, reibt sich der Priester den Körper (das kleine Leinentuch auf dem Altar) mit der Patene und reinigt den Kelch; so dass, wenn die geringste Partikel fällt, wird dies erfasst und vom Pfarrer verbraucht.

4) Dann wäscht der Priester seine Daumen und Zeigefinger auf den Kelch mit Wein und Wasser, und dieses Wasser und Wein mit Ehrfurcht verbraucht, um sicherzustellen, dass das kleinste Teilchen der heiligen Hostie zu Entweihung nicht anfällig ist.

Die Kommunion der Eucharistie in der Hand und rief Minister und Laien missachtet die göttliche Wahrheit, dass unser Herr in jedem Teilchen der Eucharistie wirklich gegenwärtig ist; und machen eine Verhöhnung der heiligen Rubriken von der Kirche verwendet seit Jahrhunderten gegen Schändung zu schützen.

Was passiert mit der Handkommunion?

Der Host wird in einer Hand aufgebracht, die nicht geweiht ist. Die Kommunikanten nimmt es mit seinen eigenen Fingern, die nicht verankert. Und die heiligen Partikel auf den Boden fallen, wo sind Schritte und geschändet.

Das gleiche gilt für die sogenannten eucharistischen Laien Minister: ihre Hände nicht geweiht; Sie sollten also nicht die Hostie berühren. Hostie auf den Boden fällt, Teilchen getreten und entweiht. Die "eucharistische Laien Minister" nicht waschen ihre Finger; Daher werden alle verbleibenden Teilchen auch verunreinigt werden.

Keine Autorität in der Kirche, auch nicht die höchste, kann zu jeder Katholik von seiner Verpflichtung verzichten die richtige Verehrung zu unserem Herrn im Allerheiligsten Sakrament zu erhalten. Jede Autorität der Kirche die Arbeit unter dem zu tun, "teuflisch Desorientierung der oberen Hierarchie" und wird mit einer fahrlässigen Pflichtverletzung handeln, wie davor gewarnt, Schwester Lucia von Fatima.

nur 45 Jahre vor, Kommunion in der Hand war in katholischen Kirchen undenkbar. Es wäre ein Sakrileg anerkannt, wie es ist. nur 45 Jahre vor, sie lagen eucharistischen Minister in katholischen Kirchen undenkbar waren. Sie würden durch den Frevel zu erkennen sind sie.

Aber jetzt sind diese Mißbräuche erlaubt und durch eine liberale hierarchie in diesem Bereich gefördert und in vielen anderen areas- plötzlich genehmigen, was die Kirche immer zu Recht verurteilt. Der "plötzlich Segen, was die Kirche immer verurteilt" ist das Markenzeichen der Reformen des Zweiten Vatikanischen Konzils.

Doch die Wahrheit ist, dass Gott nicht ändert, und die Pflicht, von Ehrfurcht vor dem Allerheiligsten, die der Mensch hat, ändert sich nicht, auch wenn viele Führer in ihrer zerstörerischen Liberalisierung der katholischen Kirche Sorge zu sein scheint wenig oder keine wahre Verehrung wir in der heiligen Eucharistie zu unserem Herrn zu verdanken.

Wer also der Handkommunion empfängt, oder die Gemeinschaft einen Laien Diener der Eucharistie empfangen, oder ist ein Laien eucharistischen Minister ziel- -um ein Sakrileg begeht. Es ist ein Missbrauch von etwas Heiliges. Es ist ein Hohn, was die Kirche immer gelehrt und praktiziert. Es ist eine Entweihung des größte Geschenk, das Gott uns gegeben hat: die wirkliche Gegenwart des Herrn Jesus Christus in der Heiligen Eucharistie.

Der Tag fiel der Host

Die vorkonziliaren Rubriken für , wenn ein Host fallen gelassen wird, wie die Rubriken der lateinischen Liturgie, sind die richtige Verehrung zum Schutz des Allerheiligsten. Das Magazin amerikanischen Kirchen Bewertung in ihrer Ausgabe Mai 1949 erklärt:

"Dieses Verfahren setzt voraus , dass der Ort , wo die heilige Hostie gefallen ist , gereinigt werden muss, in der Regel mit einem Nasswäscher und dann Kratzen sollte scrapings in die geworfen werden sacrarium (die kleine Senke in der Sakristei , die in die Kanalisation Boden der Kirche). Im Allgemeinen bestimmte Autoren interpretieren die Einhaltung dieser Abschnitt, dass, um Verzögerungen bei der Austeilung der heiligen Kommunion zu vermeiden, den Ort erlaubt , wo die heilige Hostie gefallen ist, oder mit einem Leinentuch markiert oder das Fach , das verwendet wird , um die crucis, für den Priester nach der Messe zu halten zurückzukehren dem gleichen Ort , um dies in der Art und Weise verschrieben zu reinigen De Defectibus . "

Diese strenge Verfahren gibt Gott nicht nur die Verehrung, die ihm zu verdanken ist, sondern der Betrachter tief beeindruckt, als ich in einem frühen Alter beeindruckt.

Es war um 1965, war ich ein Junge von etwa 7 Jahre alt. Mein Vater nahm mich an der Sonntagsmesse der "italienischen Gemeinde" Our Lady of Consolation in Philadelphia. Die Messe wird noch in lateinischer Sprache gefeiert; die heilige Atmosphäre durchdrungen noch die Kirche und Liturgie, obwohl die ersten Aufwinde der Veränderung in der Luft waren.

Während der Zeit der Gemeinschaft der diesem Sonntag fiel der Priester aus Versehen eine geweihte Hostie. Wir waren auf Bänken vor sitzen, und mein Vater rief meine Aufmerksamkeit.

Der Priester unterbrach kurz die Verteilung der Kommunion auf der Suche nach einem kleinen weißen Tuch über den Host auf den Boden gestellt. Die Verteilung der heiligen Kommunion wieder aufgenommen, mit dem Priester und Messdiener um die Verschleierte Wirt vorsichtig zu treten.

Mein Vater hielt mich nach der Messe bewusst, damit ich die Rubrik der Reinigung in der ersten Reihe sehen konnte.

Alles war einfach und leise getan, denn es wurde wegen war überhaupt zu dieser Zeit in der Gemeinde zu reden, in Ehrfurcht vor dem Allerheiligsten.

Der Priester und der Messdiener kam zu dem Platz in der Nähe des Altars Schiene im Inneren des Heiligtums, in dem Ort, der mit weißen Tuch bedeckt war. Der Priester kniete, hob den Schleier, erholte sich die heiligen Gestalten und mit Würde und Anstand verbraucht. Langsam, ehrerbietig, und immer noch auf den Knien, er gereinigt und der Teil des Bodens gereinigt, wo der Gastgeber gefallen war.

Er nahm sich Zeit. Es gab keine Eile. Ein Hauch von Feierlichkeit, Heiligkeit und Verehrung durchdrungen jede seiner Bewegungen.

Ich war fasziniert und mit diesem Verfahren gebaut. Ich erinnere mich an mich, "in der Tat, die Hostie der Leib unseres Herrn Jesus Christus ist", weil der Priester eine beeindruckende Sorgfalt und Ehrfurcht hatte.

Das war die beste Katechese über die wirkliche Gegenwart ich je hatte.

Was sehen jetzt 7 Jahre Kinder? In der modernen Gemeinden, unter den lax Rubriken der Neuen Messe, sammelt der Priester einfach den Herbst-Host und weitermachen, als ob es etwas Taschengeld gefallen war. Die Partikel sind verlassen und geschändet Fußstapfen zu werden. Vor und nach der Messe sprechen Menschen, die Kirche zu distanzieren, als ob sie im Gemeindesaal Geselligkeit wurden. Viele Priester und Laien modernen ignorieren ihre Pflicht vor dem Allerheiligsten zu schweigen. Vergessen Sie die ernste Warnung von kleinen Jacinta von Fatima, "Our Lady will nicht Menschen in der Gemeinde zu reden."

Wo ist der Respekt und Fürsorge gegenüber dem Allerheiligsten in der nachkonziliaren Kirche mit der Einführung der Kommunion in der Hand und die Haltung der "jeder kann es berühren?" Wie sind unsere jungen Leute in dem Allerheiligsten ein Verständnis der wirklichen Gegenwart des Herrn gewinnen, wenn diese Behandlung unbeteiligt durch die Priester erhält? Wie kann die Ehrfurcht vor der Eucharistie in der katholischen Gläubigen eingeflößt, wenn sie sehen ihn in der Hand verteilt, als ob es nur gemeinsame Lebensmittelprodukt waren, oder wo durch schlecht ausgebildete Laien verteilt, die nicht das Allerheiligste sein Umgang mit in der zuerst?

Es ist kein Geheimnis, warum so viele Katholiken den Glauben an den heiligen Geheimnissen verloren haben. Zu viele unserer Priester haben die nach außen gerichtete Hingabe notwendig verlassen: 1) wegen Verehrung Christi im Allerheiligsten Sakrament zu geben; 2) zu lehren die Menschen mit gutem Beispiel muss die höchste Verehrung zeigen, unseres Herrn Jesus Christus, wahrhaft gegenwärtig im Allerheiligsten Sakrament.

Allerdings wird der nachkonziliaren Katastrophe nicht unbegrenzt fortgesetzt werden. Eines Tages wird die Kirche wieder mit einer Hierarchie gesegnet werden, der in dem Allerheiligsten, der Ehrfurcht vor dem König der Könige zu unserem Herrn gibt.

Inzwischen hat sacrilegious Innovationen wider wie Kommunion in der Hand oder die Laien eucharistischen Minister; wir ermutigen andere, sie zu widerstehen, und halten fest an der tridentinischen Messe, bei dem die Rubriken, die die Ehrfurcht vor dem Allerheiligsten sind sorgfältig aufbewahrt sichern.

Reparaturbedürftig

Im Jahr 1916, ein Jahr vor dem Besuch der Jungfrau von Fatima, der "Engel der Eucharistie" erschien den Kindern mit dem Host und dem Kelch. Er verwaltet die heilige Spezies die drei Kinder sagen : " Empfangt den Leib und das Blut des Herrn, furchtbar beleidigt durch die undankbaren Menschen. Reparation für ihre Sünden und Konsole , dein Gott . " Engel verließ den Kelch und die Hostie in der Luft schweben, und betete ihn an . Kinder ahmten ihn. Der Engel betete dann wiederholt diesen Akt der Wiedergutmachung:

" Heiligste Dreifaltigkeit, Vater, Sohn und Heiliger Geist, ich bete dich tief und ich biete Sie die meisten kostbaren Leib, Blut, Seele und Gottheit von Jesus Christus, gegenwärtig in allen Tabernakeln der Welt, zur Sühne für die Schmähungen, Sakrilegien und Gleichgültigkeit , mit der die er ist beleidigt. Und durch die unendlichen Verdienste Seines Heiligsten Herzens und des Unbefleckten Herzens Mariens, bitte ich die Bekehrung der armen Sünder . "
http://adelantelafe.com/el-dia-que-cayo-..._pos=0&at_tot=1
+
http://adelantelafe.com/fatima-apocalips...ol-rojo-dragon/

von esther10 28.11.2016 00:54

PAPST NACH DEM SIEG VON TRUMP

Der zweite Teil der Umfrage Federico Dezzani "Die Welt nach dem Sieg von Trump." Es ist wie die letzten Stücke von einem riesigen Puzzle, für 11 Jahre verstreut, schließlich fallen in Ort (2016.11.26)

>>> Erster Teil: Die Welt nach dem Sieg von Trump >>> zu einem Thema Nachbar finden Sie in diesem Artikel von Antonio Socci: Verzicht auf Benedikt: Was verbirgt sich hinter


In seiner meisterhaften Analyse vom 13. November Die Welt nach dem Sieg von Trump Federico Dezzani "die Auswirkungen der Art der wirtschaftlichen, militärischen, geopolitischen und sogar religiöse" 8 Erdbeben November studieren , die, wie die Nachbeben eines realen Erdbeben würde, beeinflussen "im Nahen Osten im Vatikan der Europäischen Union zu Russland," , in dem er sah voraus , "tiefe und radikale Veränderung."

im Abschnitt kurz in den Vatikan gewidmet, er kündigte eine ausführlichere Artikel, kommen " das wird für viele politische Fiktion scheinen, aber es ist anzunehmen , dass Donald Trump Wahl wird Auswirkungen auch auf die katholische Kirche haben. .. - Thema für die Zukunft in einem Artikel zu nähern ad hoc. "

ich gebe zu, ich war diesen Artikel mit einiger Neugier erwartet und sogar einige Ungeduld.
es vom 23. November veröffentlicht wurde, und es hat uns nicht enttäuscht!
Tat, wie der Autor uns gewarnt hatte, es klingt wie politische Fiktion . Aber wer genau verfolgt und mit täglich acht Jahren schmerzlich Pontifikat von Benedikt XVI (nicht wahrnehmen , immer die Verbindungen zwischen Ereignissen) nicht in gutem Glauben Schrei Delirium complotiste, noch beschleunigen , ohne zu degradieren denken zweimal auf eine bloße Hypothese, oder sogar brillante intellektuelle Konstruktion eines agilen Geist der unheimlichen roten Faden, der F. Dezzani läuft, die vom 19. April läuft 2005 (Datum der Wahl von Papst Benedikt XVI) 8, November 2016 (Tag der Wahl Trump) durch die fatale 11. Februar 2013 (Datum des Rücktritts von Benedikt XVI).
und es ist , als ob alle Teile eines riesigen Puzzles endlich in Kraft gesetzt wurde, zeigte auf eine Wahrheit blenden.

DIE GROSSE SCHWÄCHE DES PAPSTES BERGOGLIO NACH DER NIEDERLAGE VON HILLARY CLINTON (UND GEORGE SOROS)

24. November 2016
Federico Dezzani
Meine Übersetzung

* * *

Das außergewöhnliche Jubiläum der Barmherzigkeit verkündet von Papst Jorge Mario endete ohne Ruhm oder Echos: gesunder Menschenverstand geraten hätte der Papst auf die eklatante Versagen der zu reflektieren pausiert Heiliges Jahr. Der Papst aber hat seine Anstrengungen verstärkt , die modernistische Wende in der Kirche gedruckt zu sperren: Schaffung neuer Kardinäle , die loyal zu ihm und Zugeständnis an alle Priester der Fakultät für Abtreibung absolving. Vielleicht ist Bergoglio es in Eile, denn er weiß , dass der internationale Kontext, der zum Petrusamt geführt hat mit der Wahl von Donald Trump gelöst.
Kurzer Überblick darüber , wie die Obama - Regierung und George Soros brachte der argentinische Jesuit, starken Geruch von Mauerwerk in den leonine Wänden.
+



http://benoit-et-moi.fr/2016/actualite/l...e-de-trump.html

ENTSAGUNG VON BENEDIKT: WAS VERBIRGT SICH HINTER



... Zumindest in den Worten von Antonio Socci, die uns eine große geopolitische Analyse, so erstaunlich wie brillant gibt. A muss lesen (13/06/2016)

Rund um den Verzicht von Papst Benedikt XVI, und nach der berühmten Aussage von Georg Gänswein anlässlich der Präsentation des Buches "Oltre la crisi della Chiesa", so Antonio Socci geduldig die Teile eines komplexen Puzzles zusammenzusetzen. Was nicht lesbar war vor wird nach und nach ein kohärentes Bild und Gesten von Papst Benedikt XVI würde ihn als nichts weniger als die gigantischen Rahmen eines globalen geopolitischen Konflikt passen, mit Hintergrund , den Willen " Empire ", die von den Vereinigten Staaten von Obama spielte alle Kosten , die Möglichkeit einer Allianz zwischen Europa und Russland zu begegnen, und damit insbesondere die Entstehung einer multipolaren Welt. kurz gesagt, Version 3.0 . des Dritten Weltkrieges, parallel (oder Link) Konflikt mit dem Westen / islamischen Terrorismus

Seine These glaubwürdig ist, kann es da nur wenig verschiedene jüngsten Entwicklungen im allgemeinen der Öffentlichkeit unbekannt verbinden publiziert; es ist attraktiv , weil es eine Menge, aber nicht alle Fragen beantworten (zumindest auf dem Thema, den ich kenne, der Rücktritt von Benedikt XVI). erklärt
Wie auch immer, einfach abtun als absurd oder degradieren der Rang von Delirium complotiste, wie sicher sind die üblichen Komplizen Federsystem "Vergehen" der Verleugnung (verdoppelt für einige Zurückhaltung von Informationen) und / oder die moralische Schuld zu tun , von vorsätzliche Blindheit.
Ein Punkt sollte beachtet werden. Alle Fakten angeführt von Antonio Socci ist überprüfbar, ob sie auf diesen Seiten dokumentiert worden sind, unterliegen sie Informationen in der Presse "Mainstream" - und nicht in einem obskuren Website "extreme -right "(ich habe Links).

jeder ist frei , seine Meinung zu machen.

hier geht es weiter
http://benoit-et-moi.fr/2016/actualite/l...e-de-trump.html

von esther10 28.11.2016 00:54

Dschihad auf dem SmartphoneFitness-Tipps und Mathe-Nachhilfe:Dschihad auf dem SmartphoneFitness-Tipps und Mathe-Nachhilfe: So ködern Salafisten Kinder und Jugendliche im Netz


Montag, 28.11.2016, 21:31 · von FOCUS-Online-Redakteurin Hanna Klein

Die App "Dua" zeigt eine Welt, wie sie sich der IS vorstellt - mit Schule und Kampfjets

Bunte Bildchen flimmern über einen kleinen Bildschirm. Sie sollen den Kleinsten das Zählen beibringen - mit Maschinengewehren. Was wie eine harmlose Kinder-App aussieht, hat einen ernsten Hintergrund. Der Islamische Staat (IS) vermittelt so digital seine Ideologie - auch schon an die ganz Kleinen.

Es war der 16. April 2016, als in Essen eine Hochzeitsfeier ein plötzliches Ende fand. Vor einem Sikh-Tempel explodierte ein Sprengsatz. Nur durch Glück wurden nur wenige Menschen verletzt. Die Täter: Zwei 16-Jährige, die sich radikalisert hatten. "Die Ermittlungen ergaben später, dass rund 12 Jugendliche an der Vorbereitung beteiligt waren", sagte Michael Kiefer von der Aktion Gemeinwesen und Beratung e.V. (AGB) am Montag. Ausgetauscht hatten sie sich über das Chat-Programm WhatsApp.

Wie Salafisten und radikale Islamisten die digitalen Möglichkeiten für die Rekrutierung solch junger Anhänger nutzen und wie dem begegnet werden kann, zeigte die Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) auf einer Pressekonferenz. Neben der AGB, die von der Bundeszentrale im Bereich Islamismusprävention an Schulen unterstützt wird, teilte dabei auch jugendschutz.net Beobachtungen zum professionellen Auftreten der Islamisten im Netz.

Die Initiative von Bund und Ländern beobachtet bereits seit einigen Jahren islamistische Online-Aktivitäten
Popkultur-Themen locken Jugendliche an
Islamischer Staat (IS), Propaganda, WhatsApp, Facebook, Telegram

Telegram/jugendschutz.net Auch Fitness-Übungen werden verbreitet

Dabei wird deutlich: Mit Apps, Memes und Alltagstipps holen sie Kinder und Jugendliche genau da ab, wo sich das Leben der Minderjährigen abspielt.

Der erste Kontakt scheint meist harmlos. Zum Beispiel "islam-konforme" Fitnesstipps oder afghanische Rezepte sollen interessierte junge Menschen langsam heranführen. Mit solchen Themen aus Popkultur und dem eigenen Alltag werden die Nutzer großen Online-Plattformen wie Facebook auf den Messenger-Dienst Telegram gelockt.

Im Gegensatz zu Facebook, Twitter und Co. setzt diese Anwendung auf eine starke Verschlüsselung und die schützt die Anonymität seiner Nutzer, nur selten werden verletzende Inhalte gelöscht. Für den IS ist sie daher eine willkommene Möglichkeit, ein junges Massenpublikum zu erreichen. Die Zahl der Kanäle mit islamistischer Propaganda steigt derzeit immer weiter an. Das ergab eine Beobachtung von jugendschutz.net.

Das Zentrum für Jugendschutz im Netz zählte in diesem Jahr bereits 130 solcher Angebote, zwei Drittel ordnet die Initiative sogar dem dschihadistischen Spektrum zu.



Sticker mit dschihadistischen Motiven

Initiativen, die gegen die Verbreitung islamistischer Propaganda vorgehen, haben es da schwer. "Zu Telegram gibt es keinen strukturellen Kontakt", erklärte Stefan Glaser, stellvertretender Leiter von jugendschutz.net. "Wir wissen über den Anbieter auch nicht mehr als Wikipedia." Von einem gemeinsamen Kampf gegen die digitale Verbreitung islamistischer Propaganda kann da bisher keine Rede sein.

Und so werden die jungen Nutzer über verschiedenste Telegram-Kanäle langsam an die Ideologie des IS herangeführt. Über Falschmeldungen von Polizisten, die auf Muslime schießen, bis hin zu Stickern für die Kommunikation, die die Ermordung des US-amerikanischen Journalisten James Foley zeigt. In Videos berichten Kämpfer zudem live aus dem Kriegsgebiet in Syrien.

Waffen zählen für die Kleinen

Islamischer Staat (IS), Propaganda, WhatsApp, Facebook, Telegram

App "Moalem Al-Huruf"/jugendschutz.net Zahlen lernen mit Waffen

Auch für die Kleinsten schaffen die Islamisten attraktive Angebote. Apps, die beispielsweise als Lernprogramm getarnt sind, verherrlichen unterschwellig Gewalt und vermitteln Hass auf Feindbilder. So hilft die App "Moalem Al-Huruf" (deutsch: "Lehrer der Buchstaben") auf den ersten Blick etwa beim Lernen von Zahlen. Diese werden mit der entsprechenden Anzahl an Waffen verdeutlicht - beispielsweise sechs Kalaschnikows oder sechs Macheten.

Verbreitet werden solche Anwendungen nicht über die AppStores großer Anbieter wie Apple und Google. Sie werden stattdessen bei Filehosting- und Cloud-Diensten wie Google Drive zur Verfügung gestellt. Die Links dazu verbreiten Nutzer über zahlreiche Online-Kanäle wie Telegram. "Wird ein Inhalt dann doch mal gelöscht, taucht er kurze Zeit später wieder woanders auf", erklärt Gläser das schwierige Vorgehen gegen den IS im Netz.

Eine Kultur geteilter Verantwortung sei für die Bekämpfung der islamistischen Propaganda notwendig, mahnt der stellvertretende Vorsitzende von jugendschutz.net. "Wir brauchen eine Struktur, die Verstöße ahndet und verfolgt, wir brauchen eine schnellere Löschung der Inhalte und die Dienste müssen gegen die Verbreitung solcher Inhalte vorsorgen", fordert Glaser. Auch Eltern und Lehrer sind gefragt: Sie müssen für die harmlos wirkende Propaganda sensibilisiert werden, um ihre Kinder schützen zu können.

Im Video: Aus diesem Grund versteckt sich IS-Chef Al-Baghdadi vor seiner eigenen Terrormiliz


http://www.focus.de/politik/deutschland/...id_6265947.html
*


VIDEO
http://www.focus.de/politik/videos/irak-...id_6234425.html

Spione in Käfigen ertränkt
http://www.focus.de/politik/deutschland/...id_6265947.html

Aus diesem Grund versteckt sich IS-Chef Al-Baghdadi vor seiner eigenen Terrormiliz

von esther10 28.11.2016 00:52

Islamisten kehren nach Deutschland zurück, „um sich zu erholen“


„Islamischer Staat“: Propagandafoto der Terrormiliz Foto: picture alliance / ZUMA Press
BERLIN. Dutzende ausgereiste Islamisten aus Deutschland kehren aus Kriegsgebieten zurück, um sich zu erholen. Bei rund acht Prozent der Ausgereisten gehen die Behörden von einer „taktisch motivierten Rückkehr aus, etwa um sich zu erholen oder um neue Ausrüstung oder Geld zu besorgen“. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie vom Hessischen Informations- und Kompetenzzentrum gegen Extremismus, dem Bundeskriminalamt sowie dem Bundesamt für Verfassungsschutz hervor, die der Welt vorliegt.

Laut der Erhebung sei etwa jeder Zehnte frustriert oder desillusioniert aus dem Kriegsgebiet nach Deutschland zurückgekehrt. Fast die Hälfte (48 Prozent) bleibt dem salafistischen oder extremistischen Umfeld treu. Rund neun Prozent von ihnen kehrten ihm den Rücken.

Rund ein Viertel de Rückkehrer kooperiere dagegen mit den Behörden. Sie gäben etwa Informationen in die Islamistenszene in Syrien oder Deutschland weiter. In 22 Prozent der Fällen kooperierten auch die Eltern der Betroffenen mit den Behörden zusammen.

850 Islamisten aus Deutschland zogen in den „Dschihad“

In den vergangenen Jahren hätten sich etwa 850 Islamisten aus Deutschland in den sogenannten „Dschihad“ aufgemacht. Für die Studie seien 784 Lebensläufe von radikalen Moslems im Alter zwischen 13 und 62 Jahren untersucht worden, die sich den Terrorgruppen „Islamischen Staat“, Dschabhat al-Nusra oder Junud al-Sham angeschlossen haben.

Rund ein Drittel der ausgereisten Islamisten befände sich weiterhin in Syrien oder im Nordirak. Ein Drittel halte sich in Deutschland auf, zwölf Prozent davon seien inhaftiert. Der Rest sei im Ausland oder ihr Aufenthaltsstatus sei schlicht unbekannt. Zwischen Juli 2015 und Juni 2016 seien 49 Ausreisen registriert worden. Dies seien weniger als in den Jahren davor, als zu Hochzeiten 100 Ausreisen pro Monat stattgefunden hätten. Grund für den Rückgang sei die „stark abnehmenden Strahlkraft des IS“. (ls)
https://jungefreiheit.de/politik/deutsch...ich-zu-erholen/


von esther10 28.11.2016 00:43

Die Diözese Mostar, Medjugorje, bekräftigt die Familiaris consortio Lehre



Die Diözese Mostar bekräftigt die Familiaris consortio Lehre
Veröffentlicht am 28/11/2016 in sinodo2015 .


"Katholiken , die rechtsgültig verheiratet dann geschieden und wieder verheiratet sind, können sie die Heilige Kommunion nicht empfangen , bis sie ihre Situation im Widerspruch mit dem Gesetz Gottes gelöst haben."

Es ist das, was wir in der Kreis in den letzten Tagen durch den Bischof von Mostar-Duvno, Ratko Peric, in Anwendung des Apostolischen Schreibens veröffentlicht lesen Amoris Laetitia .

Die Diözese Mostar-Duvno, in Bosnien-Herzegowina, ist auf der ganzen Welt für die Tatsache bekannt , dass nach dem Zeugnis von sechs Seher, innerhalb seiner Grenzen, genauer gesagt in Medjugorje, 24. Juni 1981 über die Jungfrau Maria erscheint mit der Titel der Königin des Friedens.

Wegen der großen Zustrom von Pilgern aus der ganzen Welt, die jüngste Kreis von Bischof geschickt. Ratko Peric an die Priester seiner Diözese und Trebinje-Mrkan, dass er als Apostolischer Administrator Regeln über den Zugang zu den Sakramenten der geschiedenen und wieder verheirateten Katholiken ist nicht ausschließlich lokalem Interesse, sondern betrifft alle Priester, die wie liest die Zara Erklärung von 1991 von der damaligen jugoslawischen Bischofskonferenz auf Tatsachen Medjugorje, geistig die Gläubigen , die dorthin gehen begleiten " , so dass in Medjugorje und Medjugorje kann eine gesunde Verehrung der allerseligsten Jungfrau Maria, in Harmonie mit fördern die Lehre der Kirche. "

In seinem Rundschreiben, Msgr. Peric zitiert mehrere Dokumente des Papstes in der letzten fünfunddreißig veröffentlicht, in dem er sagt, "in einer klaren und eindeutigen dass gültig verheiratet Katholiken gelehrt , die geschieden sind und anschließend wieder verheiratet sind, können sie die heilige Kommunion nicht empfangen , bis wann sie werden ihre Situation im Widerspruch mit dem Gesetz Gottes gelöst haben. " Allerdings fügt der Bischof , dass die Priester dürfen nicht die Krawatte zu brechen , dass diese Menschen für den Glauben und die Kirche bindet, und dass Gebete " , vor allem , wenn sie von einer schweren Krankheit oder Tod Bett leiden ', Sie müssen ihren Besuch und bieten" und die heiligen Sakramente , dass diese Menschen in einem solchen Fall , und wenn sie nicht umkehren, sie können und müssen das Recht haben , zu erhalten. "

Der Bischof von Mostar erwähnt zuerst die Familiaris consortio Johannes Paul II, wenn festgestellt wird , dass die Paare in unregelmäßigen Situationen, die aus verschiedenen Gründen nicht getrennt werden können, nur den Zugang zu den Sakramenten haben kann , wenn verpflichten sich, in vollkommener zu leben.

Es folgt das Zitat von Canon 915 des Codex des kanonischen Rechtes, in dem es heißt , dass sie nicht Communion Menschen empfangen können , die "hartnäckig in einer offenkundigen schweren Sünde verharren" und auch der Kanon 712 des Codex des kanonischen Rechtes für die katholischen Gemeinden des östlichen Ritus , wo er sagt , dass "sollte nach Erhalt des göttlichen Eucharistie diejenigen, die öffentlich unwürdig verboten werden." Es zitierte auch die Nr 1650 des Katechismus der Katholischen Kirche, in der er bekräftigt , dass die Kirche, in der Treue zum Wort Jesu Christi "kann keine neue Gewerkschaft als gültig , wenn die erste Ehe gültig war zu erkennen." Wenn die geschiedene civilly wieder verheiratet sind " , finden sie sich in einer Situation , die objektiv Gottes Gesetz verstoßen," und deshalb "nicht die heilige Kommunion empfangen, solange diese Situation andauert." Versöhnung durch das Bußsakrament "kann nicht nur denjenigen gewährt werden , die die Zeichen der Liebe verletzt zu haben , und der Treue zu Christus bereut haben, und sind verpflichtet, in völliger Enthaltsamkeit zu leben."

Ist zitierte dann ein Brief von 1994 die Kongregation für die Glaubenslehre über die anlässlich des Internationalen Jahres der Familie, die besagt , dass Hirten und Beichtväter eine ernste Verpflichtung haben , die Gläubigen zu warnen , die eine unregelmäßige Familiensituation leben und sie warnen, dass sie leben "widerspricht ganz offenbar die Lehre der Kirche."

Mgr. Peric erwähnt schließlich die offizielle Interpretation des Kanon 915 des Päpstlichen Rates für die Gesetzestexte, 2000, das Kompendium des Katechismus der Katholischen Kirche, die Nachsynodales Apostolisches Schreiben Sacramentum Caritatis Benedikt XVI im Jahr 2007, Dokumente bekräftigen Lehre der Kirche über das Thema, sowie die Erklärung von Kardinal Müller von 2016 , wonach "die Regeln der Familiaris consortio auf Platz 84 und Sacramentum Caritatis auf Platz 29 bleibt gültig und anwendbar in jedem Fall."

Der Bischof von Mostar , erinnert sich auch , dass diejenigen , die "den Dienst nimmt zu lehren und im Namen der Kirche zu verkünden , hat geschworen , ihre Aufgaben in Übereinstimmung mit den Dokumenten der Kirche aus rechtlicher Sicht verbindlich durchzuführen." Daher bleiben in Kraft, weiter Msgr. Peric, die Bestimmungen , nach denen die eucharistische Gemeinschaft kann nicht ohne die sakramentale Absolution erteilt werden, und dieser Freispruch "kann nicht auf eine Person in der Kirche in einer unregelmäßigen Doppelkommunion oder nicht verheiratet leben gegeben werden." An die Priester seiner Diözese, erinnert er sich an die Worte des heiligen Paulus in seinem ersten Brief an Timotheus nicht zum Komplizen der Sünden anderer zu sein, und sagt: "Mach eine andere nicht sagen , dass eine Sache nicht eine Sünde ist , wenn objektiv es ist. Loben nicht die Unordnung und schlecht von anderen, und vor allem tun es nicht im Sakrament der Beichte, so dass man sich "nicht ein Teilnehmer und Mentor der Überzeugung von jemandem geworden.

Wie für Laetitia Amoris , Msgr. Peric sagt einfach , dass es "ein Brief an die Gläubigen gerichtet , mit denen der Papst religiöse Aktivität erwacht, hilft und ermutigt sie , die Schwierigkeiten zu überwinden, ermutigt Katholiken und richten ihre Aufmerksamkeit auf einige Gefahren und die schlimmen Folgen von ihnen" .

Der Bischof von Mostar, treu zu bleiben , die traditionelle Lehre der Kirche, passt perfekt mit dem Modus der "Begleitung" - nur ein Wort zu verwenden , jetzt sehr in Mode - von der Königin des Friedens gezeigt. Wie von vielen Gläubigen in unregelmäßigen Familiensituationen bewiesen , die in Medjugorje umgewandelt wurden (siehe zum Beispiel hier ), an der Madonna gibt es keinen Raum für falsche Barmherzigkeit, die die Sünde inhärenten in unregelmäßigen Situationen und in heterosexuellen Ehen nicht zu sehen vorgibt. Die Jungfrau Maria begrüßt jeder in seine Arme, und zur gleichen Zeit, mit Liebe, drängt die Sünder zur Umkehr, zu gehen , um Jesus das Leben der Sünde verlassen. Spirituelle Heilungen, auch innerhalb der Familie, die in Medjugorje stattfinden bezeugen , dass der Weg der Umkehr und der dell'abbondono der Sünde durch Madonna gezeigt , um die Lehre der Kirche bestätigt, und jetzt wieder auf weiß von Msgr schwarz setzen. Peric, ist der einzige Weg, um die Wunden so vieler leidenden Seelen heilen kann.
http://sinodo2015.lanuovabq.it/la-dioces...aris-consortio/
+++

Vier Kardinäle schrieben an den Papst um zu klären
Walter Brandmüller, Raymond Burke, Carlo Caffara Joachim Meisner
2016.11.14



http://www.lanuovabq.it/it/articoli-quat...rezza-18028.htm




von esther10 28.11.2016 00:42

„Neue Ökumene“: Der protestantische Freund des Papstes beim Osservatore Romano
28. November 2016


Canal 21: Bibelgespräch von Erzbischof Bergoglio, Rabbi Skorka und Pastor Figuereo

(Rom) Seit September erscheint der vom Rotstift bedrohte Osservatore Romano mit einer eigenen Ausgabe für Argentinien. Der Wunsch geht direkt auf Papst Franziskus zurück. Die letzten Vorbereitungen wurden im vergangenen Juni bei einem Treffen in Santa Marta getroffen. Redaktionsleiter wurde, vom Papst handverlesen, der argentinische Protestant Marcelo Figueroa.

„Seit einiger Zeit taucht mit immer größerer Sichtbarkeit ein Name im Osservatore Romano auf, auch auf der Titelseite und als Kolumnist“, so der Vatikanist Sandro Magister.

Gemeint ist der erwähnte Marcelo Figueroa, der Pastor einer presbyterianischen Gemeinschaft in Argentinien ist. Im vergangenen Sommer hieß es, durch seine Berufung solle der „ökumenische“ Charakter gestärkt werden. Immerhin geht es nicht um ein interreligiöses Gremium, sondern um die „Tageszeitung des Papstes“.

Maßgeblich für die ungewöhnliche Ernennung ist der Umstand, daß Figueroa ein „langjähriger, persönlicher Freund von Jorge Mario Bergoglio“ ist, so Magister.



Erzbischof Bergoglio und Pastor Figueroa

Bereits in der Vergangenheit hatte Papst Franziskus der Welt interreligiöse Freunde aus seiner argentinischen Heimat vorgestellt, so einen jüdischen Freund, Rabbi Abraham Skorka, und einen muslimischen Freund, Imam Omar Abboud. Pastor Marcelo Figueroa „vervollständigt“ das Bild.

Ihn wollte der Papst am 31. Oktober beim Reformationsgedenken persönlich im schwedischen Lund an seiner Seite haben. Die päpstliche Empfehlung öffnete Figueroa inzwischen die Türen beim Osservatore Romano „bis in die Schaltzentrale“, so Magister.

Die interreligiösen, argentinischen Freunde

In Argentinien hatten Erzbischof Bergoglio, Rabbi Skorka und Pastor Figueroa bei Canal 21, dem Fernsehsender des Erzbistums Buenos Aires, eine gemeinsame Sendung. Aus den Niederschriften dieser Sendungen entstand das Buch „Bibelgespräche“ (Conversazioni sulla Bibbia), das vom Vatikanverlag herausgegeben wurde.

Die Sendung endete mit der 32. Folge, weil Kardinal Bergoglio zum Papst der katholischen Kirche gewählt wurde. Die 33. Folge sollte die „Freundschaft“ zum Thema haben, wie Figueroa nun im Osservatore Romano erzählte.


Marcelo Figueroa, erster protestantischer, verantwortlicher Redakteur des „Osservatore Romano“

„Heute ist Figueroa in Santa Marta zu Hause“, so Magister. Im Frühjahr 2015 mußte er sich in Argentinien einem heiklen chirurgischen Eingriff unterziehen. Franziskus stand ihm durch ständige Telefonate nahe. Im September desselben Jahres gewährte ihm der Papst ein langes Interview für den argentinischen Radiosender FM Milennium 106,7.

Ein Jahr später ist Figueroa Redaktionsleiter der Argentinischen Ausgabe des Osservatore Romano und Kolumnist der italienischen Hauptausgabe.

Die „Investitur“ in letzterer Rolle, so Magister, erfolgte durch einen „seltsamen“, vierhändig verfaßten Artikel. Ko-Autorin Figueroas war Lucetta Scaraffia, die Hauptkolumnistin und Leiterin der umstrittenen Frauenbeilage des Osservatore Romano.

Der Artikel „Die lateinamerikanische, ökumenische Herausforderung“ erschien am 5. November. Es handelt sich um ein Gespräch zwischen Figueroa und Scaraffia, die eine Bilanz der Lund-Reise des Papstes zu ziehen versuchen. Thema ist das Verhältnis zwischen Katholiken und Protestanten.


Scaraffias „ökumenische“ Leichtigkeit

„Wenige Tage zuvor, am 1. November, hatte Scaraffia im Corriere della Sera zum selben Thema einen Artikel veröffentlicht, der auf katholischer Seite Beunruhigung auslöste“, so Magister.

Scaraffia schrieb darin:

„Heute haben viele der tiefen Meinungsverschiedenheiten, die zur Trennung der Kirche geführt haben, keine Existenzberechtigung mehr: Das Problem des Heils – allein durch göttliche Gnade, wie Luther sagte, oder durch Werke und die Vermittlung des Klerus, wie die katholische Kirche wollte – bewegt niemand mehr. Ebenso wie die Ablässe aus unserem Horizont verschwunden sind, und auch das Jenseits scheint sich seit Jahrzehnten verflüchtigt zu haben. Warum also noch über das alles streiten? Und warum noch streiten über den freien Zugang zu den heiligen Schriften, wenn heute auch die Katholiken gewohnt sind, die Bibel in den von ihnen bevorzugten Ausgaben zu lesen, in Bibelgruppen und mit angeregten Kommentaren von größter Lebendigkeit? Gewiß, es bleiben offene theologische Frage wie die Sakramente – von den Lutheraner an Zahl verringert –, aber das sind zum Großteil Fragen, die viele Gläubige nicht berühren.“


Radiointerview Figueroas mit Franziskus

Aufmerksamere Katholiken lasen Scaraffias Zeilen „mit verständlicher Besorgnis“, so Magister, weil keine neue „Säkularisierungswelle“ zentrale Punkte des christlichen Glaubens aushöhlte, sondern die Hauptkolumnistin der „Tageszeitung des Papstes“ mit großer Leichtigkeit die grundlegenden, offenen Glaubensfrage, die Katholiken und Protestanten trennen... entsorgte.

Wenige Tage später folgte Scaraffias Artikel mit Figueroa über das umstrittene Reformationsgedenken des Papstes in Lund. Beide Autoren ließen keinen Zweifel, daß sie den von Papst Franziskus gegenüber den Protestanten beschrittenen Weg vollinhaltlich zustimmen.

Keine vergleichbaren Katholisierungstendenzen auf protestantischer Seite

Auf protestantischer Seite sind allerdings keine vergleichbaren Reaktionen bekannt, keine Aussagen, daß die einst Luther bewegenden Unterschiede zur katholischen Lehre heute Bedeutung und Gültigkeit verloren hätten.

Ganz im Gegenteil, so Magister. Als Eugenio Scalfari, der Atheist aus freimaurerischem Haus, vor Lund in La Repubblica, der „einzigen“ Tageszeitung, die Franziskus regelmäßig liest, mitteilte, der Papst habe ihn kontaktiert, weil er mit ihm über die Reformation sprechen wolle, erteilte der bekannteste Waldensertheologe, Paolo Ricca, der „neuen Ökumene“ von Papst Franziskus durch ausdrückliche Betonung der protestantischen Distanz zur katholischen Kirche eine Absage.

Text: Giuseppe Nardi
Bild: Canal21/Youtube (Screenshot)
+
Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat:
Unterstützen Sie bitte Katholisches.info mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht
PayPal - The safer, easier way to pay online.

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612 | 2613 | 2614 | 2615 | 2616 | 2617 | 2618 | 2619 | 2620 | 2621 | 2622 | 2623 | 2624 | 2625 | 2626 | 2627 | 2628 | 2629 | 2630 | 2631 | 2632 | 2633 | 2634 | 2635 | 2636 | 2637 | 2638 | 2639 | 2640 | 2641 | 2642 | 2643 | 2644 | 2645 | 2646 | 2647 | 2648 | 2649 | 2650 | 2651 | 2652 | 2653 | 2654 | 2655 | 2656 | 2657 | 2658 | 2659 | 2660 | 2661 | 2662 | 2663 | 2664 | 2665 | 2666 | 2667 | 2668 | 2669 | 2670 | 2671 | 2672 | 2673 | 2674 | 2675 | 2676 | 2677 | 2678 | 2679 | 2680 | 2681 | 2682 | 2683 | 2684 | 2685 | 2686 | 2687 | 2688 | 2689 | 2690 | 2691 | 2692 | 2693 | 2694 | 2695 | 2696 | 2697 | 2698 | 2699 | 2700 | 2701 | 2702 | 2703 | 2704 | 2705 | 2706 | 2707 | 2708 | 2709 | 2710 | 2711 | 2712 | 2713 | 2714 | 2715 | 2716 | 2717 | 2718 | 2719 | 2720 | 2721 | 2722 | 2723 | 2724 | 2725 | 2726 | 2727 | 2728 | 2729 | 2730 | 2731 | 2732 | 2733 | 2734 | 2735 | 2736 | 2737 | 2738 | 2739 | 2740 | 2741 | 2742 | 2743 | 2744 | 2745 | 2746 | 2747 | 2748 | 2749 | 2750 | 2751 | 2752 | 2753 | 2754 | 2755 | 2756 | 2757 | 2758 | 2759 | 2760 | 2761 | 2762 | 2763 | 2764 | 2765 | 2766 | 2767 | 2768 | 2769 | 2770 | 2771 | 2772 | 2773 | 2774 | 2775 | 2776 | 2777 | 2778 | 2779 | 2780 | 2781 | 2782 | 2783 | 2784 | 2785 | 2786 | 2787 | 2788 | 2789 | 2790 | 2791 | 2792 | 2793 | 2794 | 2795 | 2796 | 2797 | 2798 | 2799 | 2800 | 2801 | 2802 | 2803 | 2804 | 2805 | 2806 | 2807 | 2808 | 2809 | 2810 | 2811 | 2812 | 2813 | 2814 | 2815 | 2816 | 2817 | 2818 | 2819 | 2820 | 2821 | 2822 | 2823 | 2824 | 2825 | 2826 | 2827 | 2828 | 2829 | 2830 | 2831 | 2832 | 2833 | 2834 | 2835 | 2836 | 2837 | 2838 | 2839 | 2840 | 2841 | 2842 | 2843 | 2844 | 2845 | 2846 | 2847 | 2848 | 2849 | 2850 | 2851 | 2852 | 2853 | 2854 | 2855 | 2856 | 2857 | 2858 | 2859 | 2860 | 2861 | 2862 | 2863 | 2864 | 2865 | 2866 | 2867 | 2868 | 2869 | 2870 | 2871 | 2872 | 2873 | 2874
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz