Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Ich werde dem großen Dr. Ogundele für immer zu Dank verpflichtet sein, dass er meine zerbrochene Ehe repariert hat, nachdem mein Mann mich für 6 Monate wegen seiner Geliebten verlassen hat. Meine Namen sind Anny Philips. Ich habe nie an Zauber geglaubt, bis mein Freund mich Dr. Ogundele vorstellte. Zuerst war ich skeptisch, weil ich viele Male von einem anderen falschen Zauberwirker betrogen worde...
    von in Botschaft von Papst Franziskus...
  • Muss es denn wieder ausgerechnet ein Mann sein, der sich in die Abtreibungsdebatte einmischt?
    von in Todeslogik - Folgt der Pränata...
  • Furchtbar, da Protestanten zu den erbittertesten Feinden der katholischen Kirche zählen und das Unbefleckte Herz Mariens in zahllosen 'postings' täglich aufs Tiefste beleidigen. Die Kirche, der mystische Leib Jesu, befindet sich auf dem Kreuzweg, das Todesurteil gefällt.
    von San Andreas in Protestanten zur Kommunion ein...
  • Toll, ich freue mich dass unsere Kirche menschlicher wird. Gott hat ALLE Menschen gut erschaffen; oder zweifelt daran jemand?
    von in Zwei deutsche Bischöfe unterst...
  • Die von Jesuiten betriebene Zeitschrift "Stimmen der Zeit " sprach in diesem Zusammenhang von "Katholizismus ohne Christentum" Oder als "geschlossenes autoritäres System und als Alternative zum Liberalismus " Befürchtet wird ein dramatischer Verlust an Glaubwürdigkeit vor allem bei der jungen Generation für die katholische Kirche.
    von in Warum hat der Erzbischof Recht...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 26.04.2017 00:57

DIE NÄCHSTE IM JUNI SEIN WIRD,



Kommt zu dem Schluss 19. Tagung des Rates der Kardinäle, die den Papst über die Reform der Kurie berät
Der Rat der Kardinäle (C9), die den Papst über die Mechanismen der Reform der römischen Kurie rät, endet heute im Vatikan Treffen Nummer 19, die unter anderen Fragen fortgesetzt, um die Reform der Dikasterien der Kurie studieren Römer

26/04/17 16.53
( AICA ) Der Direktor der Heiligen Stuhl Pressestelle, Greg Burke, gab Details der Arbeit von C9 und sagte , dass von drei Tagen von 24 Montag bis heute besucht, alle Kardinäle Ratsmitglieder : der Sekretär des Vatikanstaat, Pietro Parolin; Honduranische Rodriguez Maradiaga; Italiener Giuseppe Bertello; Amerikaner Sean Patrick O'Malley; Chilenischer Javier Errazuriz Ossa Francisco; Indian Oswald Gracias; Deutsch Reinhard Marx; Laurent Monsengwo Pasinya kongolesische und australischer George Pell. Franziskus war abwesend heute Morgen auf dem anlässlich der Generalaudienz.

Die Arbeitssitzungen wurden im Laufe des Vormittags und nachmittags statt und haben sich gewidmet , um die verschiedenen Dikasterien der Kurie zu untersuchen. Insbesondere die Diskussion der Kongregation für die Evangelisierung der Völker (Propaganda Fide) und dem Päpstlichen Rat für die Förderung der Neuevangelisierung wurde fortgesetzt.

Außerdem Cardinals auch studierte die Texte vorgeschlagen den Heiligen Vater des Päpstlichen Rates für den Interreligiösen Dialog der Päpstliche Rat für die Gesetzestexte und die drei Gerichte: der Apostolischen Pönitentiarie, dem Obersten Gerichtshof der Apostolischen Signatur und das Gericht der römischen Rota.

Ein weiteres Problem , dass der Rat die besetzte Auswahl und Ausbildung der Heiligen Stuhl, Laien und Klerus. Sie nahmen an diesen Vorgesetzten und die Arbeit des Sekretariats des Staates, der Rates für Wirtschaft und Arbeit Amt des Apostolischen Stuhls (ULSA).

Durch die Außenminister waren anwesend Erzbischof Mons. Angelo Becciu, Erzbischof Paul Richard Gallagher und Erzbischof Jan Romeo Pawłowski.

Im Namen des Rates für Wirtschaft, Kardinal Reinhard Marx interveniert auch Professor Franco Vermiglio, ein Mitglied des Rates. Durch ULSA, informiert sie die Kardinäle Erzbischof Monsignore Giorgio Corbellini und Anwalt Salvatore Vecchio.

Ein weiteres wichtiges Problem , das von C9 bestand darin , die Beziehung zwischen den Bischofskonferenzen und der römischen Kurie.

Kardinal George Pell berichtete über die Arbeit des Sekretariats für Wirtschaft, die er innehat, mit besonderem Augenmerk auf die Steuerung des laufenden Jahres Budget.

Für seinen Teil, gab Kardinal Sean O'Malley Konten an den Rat über die Arbeit der Päpstlichen Kommission für den Schutz von Minderjährigen, auf dem globalen Bildungsprogrammen, die letzte Plenarsitzung und Besuche in die verschiedenen Dikasterien konzentriert.
http://infocatolica.com/?t=noticia&cod=29211
Die nächste Sitzung des Rates der Kardinäle findet am 12., 13. und 14. Juni

.

von esther10 26.04.2017 00:57




Katholiken warnen vor "großer Verwirrung" in der Kirche auf der Konferenz von Rom

Amoris Laetitia , Carlo Caffarra , Verwirrung In Der Kirche , Dubien , Papst Francis , Schisma

http://www.educazioneaffettiva.org/

ROM, Italien, 25. April 2017 (LifeSiteNews) - "Nur ein Blinder kann leugnen, dass es in der Kirche große Verwirrung gibt."

Mit diesem Kommentar von Kardinal Carlo Caffarra, einer der vier Kardinäle , die die signierten dubia über Amoris laetitia , Riccardo Cascioli von La Bussola Quotidiana eröffnete eine Konvention am vergangenen Samstag am Fuß des Vatikans, nur wenige hundert Meter des Via della Conciliazione.

Manche nennen es provokativ. Aber bei der Forderung nach "Klarheit" über die apostolische Ermahnung ein Jahr später, schufen die Organisatoren eine Gelegenheit, wo gelehrte Laien die schweren Anliegen vieler gewöhnlicher Katholiken aussprechen konnten.

Es war ein Fall von Betteln für Brot von der höchsten Autorität in der Kirche und zu erklären, warum. Das "Brot" oder die Klärung ist nicht da. Aber viele Punkte wurden gemacht. Die Stimme der Vernunft und der durchdachten Analyse kann keine Provokation sein. Das Fehlen einer Antwort ist umso beunruhigender.

Ein wesentlicher Eindruck wurde gemacht: Amoris laetitia ist zweideutig und verwirrend, bewusst so, und es muss dringend geklärt werden, bevor noch mehr Schaden erledigt wird.

Mehr als 100 Laien aus vielen Ländern kamen zu zwei Konferenzräumen im Hotel Columbus auf Einladung von La Bussola Quotidiana, aber nur wenige Priester waren dort. Es war eindeutig ein Ereignis für die Laien, aber das ist vielleicht ein Hinweis auf die öffentliche Befragung von Amoris laetitia und damit von der genauen Autorität, die Papst Franziskus dem Text gebracht hat, wird von den Klerus als riskant angesehen.

Der Eintritt war frei und viele Medien waren dabei, darunter auch der italienische Fernsehsender RAI 3, der deutlich machte, dass in Italien zumindest ein Treffen der Katholiken, die die Treue nach Rom und die traditionellen Lehren der Kirche behaupten, große Neuigkeiten sind.

"Unser Ziel ist es, unsere Pfarrer an ihre Pflicht zu erinnern", sagte Cascioli. "Wir sind nicht ein Akt der Rebellion, noch ein Ultimatum, noch eine Bedrohung des Schismas. Wir bitten nur um Klarheit und Manifestation. Wir haben niemals die Autorität des Papstes in Frage gestellt. "

Im Gegenteil, es ist tatsächlich der Papst, der letztlich die von Amoris laetitia verursachte Krise lösen kann .

In gleicher Weise adressierte der französisch-katholische Laien-Denker Jean Madiran im Jahr 1972 einen öffentlichen "Appell an den Heiligen Vater" - dann Paul VI., Indem er ihn respektvoll ermahnte, "den Katechismus, die Heilige Schrift und die Messe zurückzugeben." Im Jahr 2007 wurde Papst Benedict hat genau das mit dem Motu Proprio Summorum Pontificum gemacht .

Madiran lebte, um seine Behauptung zu erleben, nach 35 Jahren Graswurzeln Aktion, um die traditionelle Liturgie im lateinischen Ritus zu retten. Er sah Papst Benedikts Rehabilitation der traditionellen Messe als die unentbehrliche Handlung, um die Ordnung in der Kirche wiederherzustellen. Die Zeit der Kirche ist nicht unsere Zeit, aber Laien haben ihre Rolle zu spielen.

Sechs Redner kamen am vergangenen Samstag aus allen Ecken der Welt nach Rom, um die Liebe der katholischen Liebe zur Kirche klar zu machen, die Wahrheit, die sie lehren muss, und die Verantwortung, die sie gegenüber den Sakramenten hat, die unser Herr ihr anvertraut hat.

Der deutsche Philosoph und Soziologe Jurgen Liminski sprach aus naturalistischer Sicht, um deutlich zu machen, dass die unauflösliche Ehe mit der Natur des Menschen und dem eigenen Wohl des Menschen übereinstimmt. Das ist der erste Schritt, um zu zeigen, dass "in allen menschlichen Gesellschaften seit der Zeit des Herodots das eheliche Prinzip die Achse des gemeinschaftlichen Lebens darstellt", ein Prinzip, dass "das Christentum entzündet und mit einer Seele insuffuliert hat", weil "die Ehe in war Ein Weg mit dem Menschen "(Papst Benedikt XVI.).

Seit der Aufzeichnung der Geschichte begann, und es handelt sich um 4.000 bis 5.000 Gesellschaften, über die wir zumindest einige von vielen Informationen haben, betonte Liminski, die eheliche Familie, die von einer monogamen Ehe geprägt ist, in der die jungen Jungvermählten von ihren jeweiligen Eltern getrennt sind Das häufigste Modell.

Das Christentum sollte die gleiche Würde der Ehegatten in der Ehe hinzufügen und das Verständnis der "ehelichen Freundschaft", in der der Ehegatte "in gewisser Weise das Sakrament personifiziert" ist, vollkommen zu entwickeln. In Verbindung mit den Pflichten der Kinder der Ehe und des Guten Der Kinder, alles, was für die Gesellschaft als Ganzes so vorteilhaft ist, versteht man, dass die Untergrabung dieser Institution für die menschliche Gesellschaft als Ganzes tragisch ist.

Liminski verließ sein Publikum mit dieser faszinierenden Statistik: Nach einer amerikanischen Studie: "Bei Paaren, die religiös verheiratet sind und die auch zusammen beten, zerbricht nur eine Ehe von 1.429."

Dies ist das Gute, das nicht vernachlässigt oder minimiert werden sollte. Es ist auch eine Antwort auf die Scheidungskrise.

http://www.educazioneaffettiva.org/

Claudio Pierantoni, ein Doktor der Philosophie und Professor für Kirchengeschichte und Patristen römischen Ursprungs, der die mittelalterliche Philosophie in Chile lehrt, folgte mit einer Erinnerung, dass es in der Geschichte der Päpste Beispiele für die Bevorzugung der Ketzerei oder sogar der Bekenntnis der Ketzerei gab.

Im Falle von Honorius in der ersten Hälfte des 7. Jahrhunderts klärte er die Stellung der Kirche unzureichend auf die beiden Wünsche Jesu Christi, die seiner doppelten göttlichen und menschlichen Natur in einer Person entsprechen. Papst Leo II. War, die Antwort des Papstes Honorius auf den endgültigen Ketzerbrief auf die Angelegenheit des Patriarchen von Konstantinopel Sergius im Jahre 681 zu verurteilen, indem er seinen Vorgänger beschuldigte, die apostolische Kirche mit der Lehre von der apostolischen Tradition nicht zu beleuchten und stattdessen zu untergraben Der makellose Glaube mit profanem Verrat. "

Das zeigt, dass Päpste in Bezug auf die Einheit und die Kohärenz der kirchlichen Lehren verpflichtet sind, die von den Aposteln erhaltene Tradition zu respektieren, die Definitionen der Räte und das Zeugnis der Väter, die alle in Betracht gezogen werden können und müssen Wert die Aussprüche von Papst Honorius in diesem Fall und von Päpsten im Allgemeinen. Das zeigt deutlich, daß ein Papst in seinen gewöhnlichen Lehren nicht sicher furchtbar ist, was man hinzufügen könnte, und daß seine Nachlässigkeit, den wahren Glauben zu bekennen, verurteilt werden kann.

Dr. Pierantoni rief auch den Fall von Papst Liberius, der im Jahre 352 gewählt wurde, und die bekannte Arian-Häresie, die er mutig widerstand, bevor er in tödliche Bedrohungen des orientalischen Kaisers Konstantin eindrang. An diesem Punkt haben nur drei Bischöfe offen gegen die Ketzerei über die göttliche Natur Christi als Sohn Gottes, "consubstantial" zum Vater; Und sie wurden verbannt.

Interessanterweise sollte Liberius den wahren Glauben kurz vor seinem Tode bekräftigen, als Julian der Apostatus Opposition gegen die Kirche als solche den Bemühungen des orientalischen Kaisers, ihre Lehre zu modifizieren, ein Ende machte. Die Angelegenheit zeigt, dass der Papst uns auch mit der Zustimmung der "Synodalität" so vieler seiner Bischöfe hinzufügen kann?

Pierantoni fügte jedoch hinzu, dass ihr Fall anders sei als heute, weil ihre Ketzerei oder Bevorzugung der Ketzerei zu einer Zeit kam, in der die Lehre umstritten und anschließend fixiert und definiert wurde. Nachdem wir gezeigt haben, dass die Frage, ob die geschiedenen und zivilrechtlich wiederverheirateten Kommunion zu empfangen ist, kein einfacher Punkt der sakramentalen Disziplin ist, sondern das "ganze Gebäude der Kirchenlehre" beeinflusst. Ein "inkohärentes oder falsches Element" einzuführen, weil es als Ganzes existiert Alle Elemente sind miteinander verbunden.

Er nannte den gegenwärtigen Prozeß eine der "Zerstörung". Erstens, weil die Schaffung einer Ausnahme von der Regel der Verweigerung der Kommunion zu den Gerechten verheiratet, die in eine neue Gewerkschaft eintreten, kann nicht getan werden, ohne die "Natur des Sakraments der Ehe zu vernachlässigen, die nicht ist Ein einfaches Versprechen vor Gott, sondern eine Handlung der Gnade, die auf eine ontologische Ebene wirkt. "" Die Handlung, die aus zwei, einem Fleisch besteht, hat also einen endgültigen Charakter und kann nicht abgesagt werden, "um so mehr, weil sie die Vereinigung symbolisiert Christus der Bräutigam mit seiner Kirche, als "ein Zeichen aber auch eine Wirklichkeit".

Zweitens verwendet Amoris laetitia einen "subjektiven" Ansatz, der darauf hindeutet, dass die geschiedenen und wiederverheirateten Unwissenheit der Schwere ihrer Situation unwissend bleiben können, als ob die eigentliche "Unterscheidung" diese subjektive und entschuldige Unwissenheit nicht heben würde. Die Ermahnung nutzt dieses Element, das in der Tat die Verantwortung veranlassen kann, zu einer absurden Schlussfolgerung zu gelangen: "Dass das Subjekt in der Lage wäre, festzustellen, dass Gott von ihm ein Verhalten will, das objektiv seinem eigenen Gesetz widerspricht, jenes Gesetz, das von Seinem ausgeht Ewige und unfehlbare Weisheit. "

Drittens - zum Vergnügen des Publikums - Pierantoni zeigte, dass der Begriff des göttlichen Gesetzes durch die Ausarbeitung von Ausnahmen widerlegt wird. Sie können eine Geschwindigkeitsbegrenzung wegen eines Notfalls brechen, weil diese Regel gerade ist, aber nicht absolut, aber Sie können nicht stecken Diesel in ein Benzin-Auto, weil "kein Notfall oder Ausnahme, noch irgendwelche Unterscheidung wird, dass das Auto entworfen, um auf Benzol laufen kann Funktion mit Diesel. "Das Füllen mit Diesel ist nicht schlecht, weil es" von einem externen Gesetz verboten ist, sondern weil es intrinsisch irrational ist, weil es der Natur des Autos widerspricht ", sagte er.

Es ist diese Art von "schwerer Verwirrung", die in dem achten Kapitel von Amoris laetitia wohnt , bestätigt durch "wiederholte Angriffe gegen die Pharisäer und die Heuchler, die das Gesetz anrufen", wo Christus selbst zwischen "positiven", künstlichen Gesetzen und Geboten und " Grundlegende Gebote. "

Schließlich zeigte Pierantoni, daß "Subjektivismus" der grundsätzlichste Punkt ist, soweit er in einer "subjektivistischen oder immanentistischen Gnoseologie" liegt.

"Wenn der Gegenstand des menschlichen Geistes nicht auf der transzendenten Wahrheit basiert, die ihn erleuchtet, (...) dann kann der Geist die Dinge nicht wirklich kennen und seine Begriffe sind eine leere Form, die die Realität nicht widerspiegeln kann", sagte er.

"Papst Franziskus sagt gern, dass" die Wirklichkeit den Ideen überlegen ist - das ist nur sinnvoll in einer Vision, wo wahre Ideen nicht existieren können, Ideen, die nicht nur die Wirklichkeit treu widerspiegeln, sondern sie richten und leiten können. "Wenn das Verb von Gott ewig ist Weisheit, dann ist diese Weisheit "ein Modell, das der historischen Wirklichkeit überlegen ist" und kann es sein Gesetz geben. "Das Evangelium, das in seinem Ganzen genommen wird, setzt eine metaphysische und gnoseologische Struktur voraus, in der die Wahrheit in erster Linie die Anpassung der Dinge an den Intellekt ist und wo der Intellekt an erster Stelle der göttliche ist: genau das göttliche Wort."

In diesem Licht betrachtet , die dubia der Kardinäle über alle Bestätigungen einer Wahrheit, die bereits bekannt ist, erklärt Pr Pierantoni. Sie setzen Papst Franziskus in eine sehr schwierige Lage. Entweder muss er darauf antworten, indem er ihnen widerspricht und damit die Tradition und das Lehramt seiner Vorgänger leugnet, formell ein Ketzer wird und das er nicht tun kann "oder" wenn er im Einklang mit dem vorangegangenen Lehramt antwortete, würde er einem großen Teil widersprechen Der relevanten Lehre seines Pontifikats, und das wäre eine sehr schwierige Wahl ", sagte Pierantoni.

"Er wählte daher das Schweigen, weil man die Situation scheinbar aussehen kann. Aber inzwischen sind Verwirrung und ein de facto Schisma innerhalb der Kirche erweitert ", fügte er hinzu und schloss seine Konferenz mit einem leidenschaftlichen Appell an eine formale" Korrektur "des Papstes ab
http://www.educazioneaffettiva.org/

Am Nachmittag hörten die Teilnehmer des Konzils von Rom die kristallklaren Kritiken von Amoris laetitia durch den französischen Philosophieprofessor Thibaud Collin und den australischen Patrizitätsuniversitätsprofessor Anna M. Silvas.
https://www.lifesitenews.com/news/rome-m...amoris-laetitia
https://www.lifesitenews.com/tags/tag/carlo+caffarra

von esther10 26.04.2017 00:56

Papst Franziskus betet mit Fra 'Matthew Festing und anderen hochrangigen Beamten aus der Bestellung (CNS)
Eine tägliche Anleitung zu dem, was in der katholischen Kirche geschieht

http://www.pravmir.com/beirut-bishop-say...13-still-alive/
https://zenit.org/articles/interview-car...urch-in-africa/


Fünfzehn Orden von Malta-Mitgliedern treffen Papst Franziskus vor der Wahl eines neuen Großmeisters, berichtet Sandro Magister.

Erzbischof Sviatoslav Shevchuk hat vier Schritte für die Ukraine-Russland Versöhnung vorgeschlagen .
https://risu.org.ua/en/index/all_news/co...d_policy/66790/

Die Kirche ist " ernsthaft falsch", wenn sie sich auf politische Probleme konzentriert und die Evangelisierung vernachlässigt, hat Kardinal Robert Sarah gesagt.

Zwei Aleppo-Bischöfe, die im Jahr 2013 entführt wurden, sind noch am Leben , ein syrisch- orthodoxer Bischof in Beirut hat behauptet .
https://zenit.org/articles/interview-car...urch-in-africa/

Christopher Lamb und Philip Pullella zeigen den Besuch des Papstes nach Ägypten.
http://www.zawya.com/mena/en/story/Pope_...25nL8N1HW4AXX2/

Ingrid Rowland bewundert das "gigantische, mitfühlende Herz" von Caravaggio.
http://www.nybooks.com/articles/2017/05/...-of-compassion/

Und Jeffrey Miller schlägt die "Benedict Cumberbatch Option" vor .
http://www.splendoroftruth.com/curtjeste...&utm_medium=rss

https://twitter.com/lukecoppen

Folge mir auf Twitter @lukecoppen für Updates während des Tages.
http://www.catholicherald.co.uk/news/201...t-reads-260417/


von esther10 26.04.2017 00:54

WELT | 24. APRIL 2017
Neuer Bericht über die religiöse Verfolgung: Christen sind am meisten gezielt


"Unter Caesars Schwert" war gerade von der Universität von Notre Dame freigegeben.
Matt Hadro / CNA / EWTN Nachrichten
WASHINGTON - Wenn es um religiöse Verfolgung geht, sind Christen die am meisten gezielte Gemeinschaft, sagte ein neuer Bericht.

Aber trotz der Unterdrückung und Drohungen der Gewalt, die Gläubigen "sollte keine Angst haben", sagte ein pakistanischer Erzbischof.

Pakistans Christen haben lebenswichtige Beiträge zur Geschichte des Landes geleistet und dürfen nicht in der Mitte der gegenwärtigen Verfolgung ihren Glauben bekennen, sagte Erzbischof Sebastian Shaw von Lahore, Pakistan.

"Auch unter Diskriminierung oder gewalttätigen Handlungen sollten die Christen Mut nehmen, sagte er und zitierte die Worte Jesu:" Die Leute werden dich wegen meines Namens hassen. "

"Du bist nicht schuldig, aber weil du Christen bist und weil du den Gospel-Werten folgst ... ehrlich zu sein, verantwortungsvoller zu sein, mehr pflichtbewusst, wohltätiger zu sein", sagte er von Pakistans Christen, Gewalt und Belästigung folgen.

Erzbischof Shaw sprach mit CNA bei der National Press Club in Washington am 20. April Veröffentlichung des neuen Berichts " Under Caesar's Sword " von der University of Notre Dame. Der Erzbischof führt die größte katholische Diözese in Pakistan mit rund 500.000 Mitgliedern.

"Unter Cäsars Schwert" dokumentiert nicht nur die Verfolgung von Christen auf der ganzen Welt, sondern wie sie sich für die Verfolgung entscheiden. "Christen sind die am weitesten zielgerichtete religiöse Gemeinschaft", erklärte der Bericht, "leidenschaftliche Verfolgung weltweit".

Es gibt drei gemeinsame Antworten der christlichen Gemeinschaften auf Gewalt oder Belästigung, der Bericht stellte fest: "Überleben", "Strategien der Vereinigung" und "Konfrontation", die "die am wenigsten gemeinsame Antwort" ist.

Das Überleben würde dazu führen, dass die Gemeinden sich entschließen, dort zu bleiben, wo sie angesichts der Verfolgung sind, wie es Minderheiten im Irak und Syrien gibt, und entweder die Verstehung als Vortrag als unterirdische Kirchen in China zu sammeln oder eine schwache Beziehung zu Regimen an der Macht zu bewahren.

Gemeinschaften, die "Vereinigung" nutzen, würden Beziehungen zu anderen Nichtregierungsorganisationen oder internationalen Gremien wie den Vereinten Nationen entwickeln oder ihre sozialen Bindungen in ihrem Land durch soziale Dienste stärken oder Vergebung üben

Das Überleben würde dazu führen, dass die Gemeinden sich entschließen, dort zu bleiben, wo sie angesichts der Verfolgung sind, wie es Minderheiten im Irak und Syrien gibt, und entweder die Verstehung als Vortrag als unterirdische Kirchen in China zu sammeln oder eine schwache Beziehung zu Regimen an der Macht zu bewahren.

Die Christen sollten sich nicht von dem öffentlichen Platz entfernen, er bestand darauf, sollte aber "durchsetzungsfähig genug sein, um Ihren Glauben in einer sehr würdigen Weise zu bekennen".

Er ermahnte sie, "nicht zu kämpfen", als Reaktion auf Gewalt, "aber das bedeutet nicht, dass du die Leute dich töten lässt. Sie müssen mutig sein, die Menschen auf eine sehr durchsetzungsfähige Weise zu nähern, um Ihre Werte zu teilen, um menschlich zu sein und ein Christ zu sein. "

Die Christen sollten in der Erkenntnis ihres Glaubens und ihrer "religiösen Traditionen" wachsen, sagte er und sollte ihren Glauben mit anderen durch interreligiösen Dialog teilen. Dieser letzte Teil ist der Schlüssel, sagte er, denn wenn Christen und Muslime einen "runden Tisch" haben können, um sich gegenseitig religiöse Werte zu lernen, dann können sie Gemeinsamkeiten finden.

Einige der schlimmsten Verfolgungen der Christen treten in Ländern auf, in denen sie isoliert sind und die weitgehend außerhalb der Forschung abgeschlossen sind, so der Bericht. Zu diesen Ländern gehören Nordkorea, Eritrea, Somalia und Jemen.

Christen weltweit sollten versuchen, diese Praktiken des Dialogs, Brückenbau mit anderen Mitgliedern der Gesellschaft und Gewaltlosigkeit umzusetzen, so der Bericht.

"Die Vorteile dieser Strategien können kurzfristig und bescheiden erscheinen, aber aus der Sicht der Verfolgten spiegeln die Strategien eine Art göttliche Logik wider, die nicht nur in der Hoffnung auf Belohnung und Erfüllung im kommenden Leben verwurzelt ist, sondern auch in Die Überzeugung, dass, wenn diese Gemeinschaften ihrem Glauben treu bleiben, ein Tag kommen wird, an dem das Verfolgungsregime oder die militante Gruppe vergehen kann und die Kirche entspringt und mit der Kraft abzweigt, wie es in der Geschichte so oft geschehen ist " Der Bericht stellte fest und zitierte den Glauben der frühen Christen inmitten der Verfolgungen des Römischen Reiches.

Der Bericht folgerte: "Wer solidarisch mit verfolgten Christen handeln will, kann ihren kreativen und treuen Pragmatismus nachahmen."
+
hier geht es weiter
http://www.ncregister.com/daily-news/new...widely-targeted


.

von esther10 26.04.2017 00:54

26. April 2017 - 14.44 Uhr
'Amoris laetitia: eine neue Stimme steigt


(Von Emmanuele Barbieri ) Die Konferenz organisierte am 22. April in Rom von The New Tages Kompass und das Ruder stellte einen neuen Meilenstein in der langen Reihe von Initiativen , die von einem Jahr die Mahnung post- fragen synodale Amoris laetitia von Papst Francis 19. April 2016 veröffentlicht.

Zum Thema sull'Amoris laetitia „Klarheit "Making" sind aus verschiedenen Ländern im Hotel Columbus in Rom versammelt, die Anna M. Silvas Professoren (Australien) Claudio Pierantoni (Chile), Jürgen Liminski (Deutschland) Douglas Farrow (Kanada), Jean -Paul Messina (Kamerun) Thibaud Collin (Frankreich). Riccardo Cascioli Publikationen Direktor der beiden Veranstalter der Konferenz vorgestellt und schließt die Sitzung. Die Berichte waren alle auf einem hohen Niveau, wenn auch Sensibilität zum Ausdruck und unterschiedliche Tendenzen der aktuellen Krise.

Der prof. Claudio Pierantoni verfolgt in seinem Bericht einen interessanten Vergleich zwischen dem historischen Fall von papi Onorio und Liberius, in den ersten Jahrhunderten der Ketzerei beschuldigt und Amoris laetitia von Franziskus. Der prof. Jürgen Liminski analysiert die soziale Rolle der Familie und der unauflöslichen Ehe monogam; Douglas Farrow sucht mit tiefen Lehr Ursprünge der gegenwärtigen Krise, Ketzerei marcionitischen steigt; Thibaud Collin hat gezeigt , wie gut die pastorale Logik „“ Dissident Theologen '68 heute im Anschluss an die wiederbelebt Amoris laetitia ; Anna M. Silvas, wies er auf die Gefahr hin , dass die katholische Kirche nach vorn auf der Straße reiste bereits vor Jahrhunderten von protestantischen und orthodoxen Richtung Scheidung und Wiederverheiratung: jetzt - er hat - , dass die koptische Kirche ohne Unteilbarkeit zurückkehrt Ausnahmen von der christlichen Ehe: Jena-Paul Messina vor allem die Frage der Polygamie in Afrika betrachtet ist ein echtes Risiko für das Evangelium der Familie und der christlichen Ehe.

Der prof. Claudio Pierantoni, den Abschluss seiner Rede sagte: " Ich Dubia , diese fünf Fragen vorgelegt von vier Richtungen, waren sicherlich ein entscheidender Wendepunkt, ein starkes Licht der Wahrheit , die auf diesem Chaos projiziert wurde, und wir müssen ihnen danken tief. Obwohl sie nur wenige und scheinbar isoliert sind, sind ihre Fragen immer noch mutige Aussagen der Wahrheit. In der Tat sind sie nicht die einzigen, die sprechen, aber die gleichen Logos „ aus dessen Mund ein scharfes Schwert kommt“ ( Apo c. 19,15). Nun haben diese fünf Fragen der Papst in einer Sackgasse stecken. Wenn die Antwort Tradition und das Magisterium seiner Vorgänger zu leugnen, würde passieren formal ketzerisch sein, so dass Sie es nicht tun können. Wenn die Antwort im Einklang mit dem vorherigen Magisterium, doktrinär einen Großteil der relevanten Aktionen während seines Pontifikats widersprechen, so wäre es eine sehr schwierige Wahl. Er entschied sich dann Stille , weil, menschlich gesprochen, die Situation sac erscheinen. Aber in der Zwischenzeit, Verwirrung und Spaltung de facto die Kirche erweitern. Vor diesem Hintergrund ist es daher mehr denn je notwendig, sowie hatte zumindest von Karte zunächst geplant. Burke, ein weiteren Akt des Mut, die Wahrheit und die Liebe, von den Kardinälen, sondern auch von den Bischöfen und dann alle qualifizierten Laien, die beitreten wollen.

In einem solchen ernsten Situation der Gefahr für den Glauben und generali Skandal, ist nicht nur erlaubt, sondern sogar richtige für die untere brüderlich Korrektur der höher ist, vorausgesetzt, dass Sie in der Liebe zugewandt sind; sogar der hierarchische oder religiöser Gehorsam kann, die allgemeinen Gefahr in diesem Fall verwendet werden, als Vorwand, um die Wahrheit zum Schweigen zu bringen. Kurz gesagt, erfordert es eine brüderliche Zurecht offen zu Petrus seinetwegen und die der ganzen Kirche. Einige, diesen luftigen brüderliche Zurecht an den Papst, haben die Befürchtung geäußert, dass es zu einer formellen Spaltung führen könnte. Aber auf Reflexion erweist sich diese Angst völlig unbegründet. In der Tat, den Mangel an formaler Spaltung aller Bedingungen. Es gibt, für den Anfang, dass keiner der Kardinäle möchte sagen, dass Francis nicht der Papst, noch weniger, dass jemand will anti-Papst erhalten gewählt. Die wirkliche Spaltung, die jeden Tag steigt, es ist vielmehr auf die Tatsache, dass nur eine Korrektur verlangsamen.

Eine brüderliche Zurecht schließlich ist weder ein Akt der Feindseligkeit, noch ein Mangel an Respekt, noch ein Ungehorsam. Es ist nichts anderes als eine Aussage der Wahrheit: caritas in veritate . Der Papst, der vor dem Papst zu sein, er ist unser Bruder, und dies ist daher eine primäre Aufgabe der Liebe zu ihm. Von seinem Schicksal werden wir als auch , dass alle die zu berücksichtigen, genannt, der auf seiner Führung verlassen. Die Schlechten, sagt Gott durch den Propheten Hesekiel, „er für seine Sünde sterben“ , aber wenn Sie, Wächter, warnte ihn nicht, „Ich werde an der Hand seines Todes fragen“ ( Ez . 33,8) . "

Der Professor Anna M. Silvas sagte so deutlich: " Der Kardinal Vorschlag (Burke) steht noch eine brüderliche Zurecht an den Papst zu veröffentlichen? Wir haben gehört , über sie im November letzten Jahres und hat sicherlich unsere unruhigen Stimmung gehoben. Aber wir sind schon Ende April, und es ist nichts passiert. Ich kann nicht umhin zu denken , an die Worte von Shakespeare: Eine Flut ... menschlichen Ereignisse zu bewegen, und ich frage mich , ob die Flut kommt und sie war schon weg, und wenn wir Laien waren wir wieder verlassen am Strand.

Doch sagte Kardinal Burke vor kurzem: „Bis Sie eine Antwort auf diese Fragen gegeben werden, eine sehr gefährliche Verwirrung wird auch weiterhin in der Kirche verbreiten, und eine der wichtigsten Fragen ist die, die mit der Wahrheit zu tun hat , dass Sie sind Handlungen , die immer und zu allen Zeiten falsch sind, rufen wir bösen Taten an sich, und wir Kardinal wird so weiterhin auf eine Antwort auf diese Fragen ehrlich "bestehen.


Nun, cari cardinali sagte , das hoffe ich. Das hoffe ich sehr. Wir bitten sie treu: bitte Berechnung vorsichtig Ergebnisse zu stoppen. Wahre Klugheit würde vorschlagen , wenn es Zeit ist , ein mutiges Zeugnis, auch bekannt als das Martyrium zu geben. Franziskus wird nie zu einer brüderlichen Korrektur hören, wie es bei Johannes XXII tat. Und wissen Sie was? Es wäre nicht einmal ein Erfolg, wenn es wirklich Aussagen auf diesen Linien zu veröffentlichen. Lassen Sie einen 24-Stunden - Zyklus passieren und wir können darauf wetten , dass werden andere Aussagen liefern , die auf subtile Weise untergraben oder offen widersprechen , was er am Tag zuvor gesagt. Wenn Sie zu diesem Punkt bekommen haben wir noch nicht gelernt , was seine Handlungsweise , wir sind wirklich dümmer Schafe - oder Fische, als angemessen. Ich bitte um Verzeihung , wenn ich es wagen , das zu sagen, aber wir ehrlich, zu diesem Zeitpunkt ist das Papsttum nicht in der Kirche arbeiten. Papst hat sich zu einem wieder skandalon, der "Fels" hat sich zu einem Hemmschuh (cfr. Mt 16, 16-24). Solange wir diese Realität stellen müssen werden, so unglaublich es scheinen mag, werden wir angekettet Einschüchterung und Illusion, und die Lösung (seine 1 Kor 10,13) , dass der Herr bietet uns verschoben werden. Welche Art von Prophet möchten Sie Ihnen zeigen , dass wir in einer Zeit leben? Ananias o Geremia? Sie wählen . "

Die Initiative folgt andere wichtige Zeugnisse der Ordensleute und Laien, unter denen die Supplication Zweig zu Franziskus, weltweit von über 800,00 Zeichnern unterzeichnet; die Attraktivität von 45 Studenten in das Kardinalskollegium , mit dem er den Papst gebeten wurde , die fehlerhaften Sätze in zurückzutreten Amoris laetitia ; internationalen Konferenzen von Rom Leben Forum 2015 und 2016 (die nächste wird in Rom am 18. bis 19. Mai statt); die Treueerklärung unveränderliche Lehre der Kirche über die Ehe von 80 katholischen Persönlichkeiten eingereicht, die 34.000 Unterschriften gesammelt; die Sitzung vom 5. Dezember 2016 an der Lepanto - Stiftung, mit dem cardinali Brandmüller und Burke und Laun Bischöfen und Schneider. Weitere Initiativen werden sicherlich in den kommenden Monaten, bis zu dem Zeitpunkt folgen , wie ein klares Licht , um die Verwirrung nicht zerstreuen , die höchsten in der Kirche zu regieren scheint heute. (Emmanuele Barbieri)
https://www.corrispondenzaromana.it/fare...a-voce-si-leva/

von esther10 26.04.2017 00:52




Psychiater: damaliger Bericht vom Vatikans...WJT Krakau 2016...--- war die gefährlichste Bedrohung für die Jugend, die ich in 40 Jahren gesehen habe

2. September 2016 - 01.44 Uhr EST

http://www.educazioneaffettiva.org/

Katholisch , Franziskus , Papst Johannes Paul II , Sex Ed , Sexualerziehung , Der Treffpunkt , der Vatikan

Unterzeichnen Sie eine Petition, die Papst Francis anruft, um das sexuelle Programm des Vatikan zurückzuziehen.

Anmerkung der Redaktion: Siehe auch folgende Artikel:

* Psychiaters: Erzbischof hinter Vatikan Sex-ed sollte von sexuellem Missbrauch Review Board bewertet werden

* Am Weltjugendtag, Vatikan veröffentlicht Teen Sex-ed - Programm , das Eltern und Todsünde auslässt

* Was ist in der neuen Sex-ed - Programm des Vatikans?

* Vatikan Sex ed "kapituliert" sexuelle Revolution: Leben und Familie Führer reagieren

2. September 2016 ( Lifesitenews ) - In den letzten Jahren hat die katholische Kirche als Folge des priesterlichen Missbrauchs von Jugendlichen durch eine ihrer schwersten Krisen gehen. Die primären Opfer waren jugendliche Männer. 1 Dieser weltweite Skandal wurde durch die unverantwortliche und permissive Verhalten der Mitglieder der Hierarchie aktiviert , die den Fehler , "zwinkert" auf Homosexualität in ihren Priestern gemacht, nach einem Bischof auf einer EWTN Show auf die Krise , in der ich teilnahm.

https://www.lifesitenews.com/news/vatica...ed-program-life

Dieser Skandal wurde auch von wenigen spirituellen Regisseuren, die die psychologische Wissenschaft ignorierten und den Priestern, die gleichgeschlechtliche Anziehungskraft erlitten hatten, ermöglicht, dass sie auf diese Weise "geboren" waren, anstatt sie auf kompetente Angehörige der psychischen Gesundheit zu beziehen, Die viele Jugendliche daran hindern könnten, missbraucht zu werden.

Zur Wiederherstellung des stark geschädigten Vertrauens und Vertrauens in die Laien ist es den Mitgliedern der Hierarchie und den Priestern obliegend, dass sie niemals als permissive Führer / Hirten fungieren, wenn ernsthafte Bedrohungen der moralischen, intellektuellen, psychologischen und sexuellen Bedrohung ausgesetzt sind Wohlbefinden der Jugend.

Als Psychiater, ich habe stark psychologisch von der Scheidung ihrer Eltern, geschadet ausgiebig mit der katholischen Jugend arbeitete 2 häufig aktiviert durch "easy" Aufhebungen ihrer Eltern sakramentalen Ehen, in Missachtung der Gerechtigkeit, Barmherzigkeit und psychologischen Wissenschaft, 3 und durch die Epidemien von Narzissmus, 4 Marihuana, 5 Pornografie, 6 und sexuelle Einhaken bis 7 und der enormen Gruppendruck zu sein sexuell aktiv, und leiden unter den psychologischen Konflikte in ihren Eltern, Geschwister und Peers (andere als sexuelle Objekte verwenden). Fig. 8

Doch in meiner beruflichen Meinung nach die gefährlichste Bedrohung für die katholische Jugend , die ich in den letzten 40 Jahren gesehen haben , ist das neue Sexualerziehungsprogramm des Vatikans, der Treffpunkt: Kurs affektiver Sexualerziehung für junge Menschen .

Der Meeting - Point wurde beim Weltjugendtag in Polen vom Päpstlichen Rat der Familie dann unter der Leitung von Erzbischof Paglia und ist jetzt online verfügbar, kostenlos, in fünf verschiedenen Sprachen veröffentlicht.

Die unmittelbare Reaktion auf den Treffpunkt war stark und sehr kritisch. Drei internationale Leben und Familie Führer , die katholische Lehre über die Ehe verteidigt haben, Sexualität und Leben seit Jahrzehnten überprüft und beschrieb es als "durchaus unmoralisch", "völlig unangemessen" und "ziemlich tragisch." 9

Der Treffpunkt ist auch als abweichend von 2000 Jahren Lehre der katholischen Kirche über die Sexualmoral und die moralische Bildung der Jugend in diesem Bereich so deutlich erläutert und beschrieben von St. Johannes Paul II in der Magna Carta für die katholische Familie kritisiert worden, Die Rolle der christlichen Familie in der modernen Welt.

Anschließend hat eine Petition die Forderung erbeten, dass Papst Francis und der neue Direktor des Päpstlichen Rates der Familie, Bischof Kevin Farrell, so bald wie möglich dieses "Alptraum" Vatican "Sexual" Programm zurückziehen. 10

In einer Kultur, in der Jugend durch Pornographie bombardiert wird, war ich besonders schockiert über die Bilder, die in diesem neuen Sexualpädagogischen Programm enthalten sind, von denen einige eindeutig pornographisch sind. Meine unmittelbare berufliche Reaktion war, dass diese obszöne oder pornographische Herangehensweise die Jugend psychisch und spirituell missbraucht hat.

Jugendliche werden auch durch das Versagen, sie vor den langfristigen Gefahren des promiskuösen Verhaltens und der Empfängnisverhütung zu warnen, geschädigt. 11 Als Profi, der beide Priester Täter und die Opfer der Missbrauchskrise in der Kirche behandelt hat, was ich besonders beunruhigend fand , war , dass die pornografische Bilder in diesem Programm zu den von den erwachsenen Sexualstraftäter von Jugendlichen verwendet ähnlich sind.

Die Person in erster Linie verantwortlich für die Entwicklung und Veröffentlichung dieses Schädlings, Erzbischof Paglia, der ehemalige Führer des Päpstlichen Rates für die Familie, sollte in den Bereichen Justiz erforderlich sein von einem Review Board durch eine Auswertung zu gehen , wie in den beschriebenen Dallas Charter Normen für Jugend gefährdet. Eine solche Überprüfung ist besonders wichtig, da er jetzt für die weitere Lehre über Sexualität und Ehe an der Johannes Paul II Institut für Familienforschung.

Der Meeting Point Programm bildet den sexuellen Missbrauch von katholischen Jugendlichen der ganzen Welt und offenbart eine Unkenntnis der enormen sexuellen Druck auf die Jugend heute und werden in ihrer anschließenden Verwirrung führen in der Lehre der Kirche zu akzeptieren. Sie stellt eine ernste Zukunftskrise in der Kirche und insbesondere für katholische Jugendliche und Familien in weitaus größeren Ausmaßen dar als die jüngst in der Presse so weit verbreitete skandalöse sexuelle Missbrauchskrise der Jugend.

Das "Sexualerziehungsprogramm" des Vatikan sollte vom neuen Direktor des Päpstlichen Rates der Familie Bischof Kevin Farrell so bald wie möglich zurückgezogen werden, um die Gesundheit der katholischen Jugend zu schützen und durch ein neues Programm nach der hervorragenden Lehre des hl Johannes Paul II . über die Ehe, Jugend, Familie und Sexualität von der Rolle der christlichen Familie in der modernen Welt. Die Kirche hat den Reichtum der Erkenntnisse, die in der Lehre des hl. Johannes Paul II. Enthalten sind, nicht vollständig assimiliert. Das muss das Mandat für den neuen Päpstlichen Rat für Familie, Laien und Leben sein.

Die Worte des hl. Johannes Paul II. Von seinem Treffen mit den amerikanischen Kardinälen und Bischöfen am 23. April 2002 über die Krise in der Kirche sind heute so aktuell wie damals für die Mitglieder die Hierarchie und besonders für den Vatikan. Er sagte: "Die Menschen müssen wissen, dass sich Bischöfe und Priester voll und ganz der Vollständigkeit der katholischen Wahrheit auf dem Gebiet der Sexualmoral verpflichtet fühlen, eine Wahrheit, die für die Erneuerung des Priestertums und des Bischofs, wie es die Erneuerung der Ehe und des Familienlebens bedeutet, wesentlich ist Aufrechtzuerhalten.

Rick Fitzgibbons, MD ist der Direktor des Instituts für Marital Healing außerhalb von Philadelphia und hat mit Tausenden von Paaren in den vergangenen 40 Jahren gearbeitet, darunter Hunderte von katholischen Ehepaaren und Jugendlichen. Er ist auch ein außerordentlicher Professor an der Päpstlichen Institut Johannes Paul II für Studien zu Ehe und Familie an der Katholischen Universität und ist Vorstandsmitglied des Internationalen Instituts für Vergebung .

Fußnoten

[1] Fitzgibbons, R. & O'Leary, D. (2011) Sexueller Missbrauch von Minderjährigen durch katholische Geistliche, die Linacre Quarterly 78 (3) (August 2011): 252-273.
[2] Fitzgibbons, R. (2016) Anstehende: "Kinder von Scheidung: Konflikte und Heilung" in Margaret McCarthy, (Hrsg.) Entzweite: Kinder, der Mythos des guten Scheidung und die Wiederherstellung von Origin s, Grand Rapids: Eerdmans, S. 51-65.
[3] Fitzgibbons R. (2015). Schnell und einfach Annulments Pose Grave Risiken für die Familie. Von https: //www.lifesitenews.com/opinion/dr.-rick-fitzgibbons-quick-and-easy-annulme ... ; Adkins, J. et al. (2015). Erinnere dich an unsere Kinder. Amerika , 12. November 2015
[4] Twenge, J., & Campbell, WK (2009). Der Narzissmus Epidemie: Leben im Zeitalter des Anspruchs . New York, NY: Aria Bücher.
[5] Fitzgibbons, R. (2016). Von www.childhealing.com/ den süchtigen Ehepartner und Kind Heilung
[6] Kleponis, P. (2014) Integrität Restauriert: Ein katholischer Führer zu Pornographie . Steubenville: Emmaus Road, p. 19.
[7] Grossman, M. (2007). Ungeschützt: Ein Campus Psychiater zeigt, wie politische Korrektheit in ihrem Beruf gefährdet jeder Student. St. Cloud, MN: Sentinel.
[8] Enright, R., & Fitzgibbons, R. (2014). Vergebung Therapie: Eine empirische Leitfaden für die Lösung Wut und die Wiederherstellung der Hoffnung . Washington, DC: American Psychological Association Books, pp. 171 & ndash; 202.
[9] Von https://www.lifesitenews.com/news/vatica...ed-program-life .
[10] Die Petition fordert Papst Francis 'Alptraum' Vatikan Sex-ed - Programm zurückzuziehen
[11] Fitzgibbons, R. (2015). Von www.thecatholicthing.org/2015/01/29/cont...scading-rampage

hier geht es weiter

https://www.lifesitenews.com/opinion/exc...e-meeting-point
.

von esther10 26.04.2017 00:50

Gib von deinem Herzen



Liebe Freunde,

Es ist schon vier Jahre her, seit die katholische Stiftung von Greater Philadelphia (CFGP) die Bedürfnisse unserer Gemeinschaft bediente und durch die Unterstützung von Einzelpersonen wie Sie, konnten wir sehr viel erreichen.

Wir haben Initiativen und Partnerschaften mit katholischen Organisationen in der gesamten Region geschaffen, um die Gemeinschaft zu beeinflussen. Wir haben die Bedürfnisse unserer Begünstigten gelernt, indem wir uns die Zeit nehmen, sie durch unser Community Impact Award zu besuchen und zu erkennen. Wir haben den Organisationen Zuschüsse gewährt, damit sie ihre Mission erfüllen können. Wir haben Mittel zur Verfügung gestellt, um die vielen lebenswichtigen Werke der Erzdiözese von Philadelphia zu unterstützen. Aber am wichtigsten, in diesen letzten vier Jahren haben wir gelernt, wie wir wirklich unser Motto ausleben können: " Im Herzen der Nächstenliebe ist die Liebe. "

Wir würden nicht in der Lage sein, Liebe und Wohltätigkeit zu denen zu verbreiten, die es am meisten brauchen, ohne die Unterstützung von so vielen. Im Namen von allen hier bei CFGP, und alle von denen, die durch uns profitiert haben, danke. Vielen Dank für die Unterstützung uns in unseren Bemühungen, eine positive Wirkung zu machen und besser das Leben von anderen.

Bitte werfen Sie einen Blick auf einige unserer philanthropischen Werke und erwägen, ein Geschenk an CFGP zu machen, damit wir unsere Unterstützung von so vielen wichtigen Organisationen fortsetzen und unsere Auswirkungen in der gesamten Region wachsen können.
http://www.catholicfoundationphila.org/community
Danke, dass du uns dein gemeinnütziges Herz gezeigt hast.

von esther10 26.04.2017 00:48

Diienstag, 25. April 2017
+++Eilt+++: Bis zum 28. April der CDU unsere Forderungen mitteilen



CDU-Pressefoto von Lawrence Chaperon
Im Super Wahljahr 2017 steht viel auf dem Spiel:

Wird das Ehegesetz für homosexuelle Paare geöffnet und damit de facto die Ehe aufgelöst?

Schafft die Gender-Lobby einen Durchmarsch ihrer wirren und absurden Ideologie?

Setzt sich ein Klima der Angst für alle durch, die sich gegen Gender in der Schule, übergriffige Schulsexualerziehung und traditionelle Ehe einsetzen?

In dieser kritischen Situation müssen wir unsere Stimme erheben und aktiv werden.

Deshalb bitte ich Sie, der CDU klar und deutlich mitzuteilen, dass nur eine christliche Politik eine richtige Politik sein kann.

Bitte folgen Sie diesem Link und teilen Sie der CDU mit, was Sie vor ihr erwarten:

https://www.cdu.de/schreibe-zukunft

Diese Befragung der Bürger zum Regierungsprogramm der CDU zur Bundestagswahl endet am 28. April 2017!

Unsere Textvorschläge für Ihre Mitteilung an die CDU (jeder darf natürlich frei sein Text redigieren):

1. In Deutschland wird seit Jahren das vorrangige Recht der Eltern auf Erziehung ausgehöhlt, obwohl dieses Recht Verfassungsrang besitzt: Pflege und Erziehung der Kinder sind das natürliche Recht der Eltern und die zuvörderst ihnen obliegende Pflicht. Über ihre Betätigung wacht die staatliche Gemeinschaft. (Art. 6,2 GG). Die CDU muss dafür sorgen, dass das Elternrecht wieder den gebührenden Schutz und Status in unserer Gesellschaft erhält.

2. Die letzten Lehrplänen zur Sexualerziehung für die Schulen in Hessen, Sachsen, Baden-Württemberg etc., die allesamt gegen den Willen und sogar gegen die Proteste von Elternverbänden eingeführt wurden, verletzen das Elternrecht auf Erziehung. Alle diese Lehrpläne sind in unterschiedlichem Maße Elemente der irrsinnigen Gender-Ideologie. Den Höhepunkt staatlicher Arroganz stellen die neuen "Richtlinien zur Sexualerziehung" für Hessen dar. Diese stammen just von einem CDU-Kultusminister, Ralph Alexander Lorz. Unter anderem ist für Kinder ab sechs Jahren die "Akzeptanz sexueller Vielfalt" gefordert (!). Die CDU muss diese Lehrpläne zurück nehmen.

3. Das Ehegesetz für gleichgeschlechtliche Paare zu öffnen wäre ein massiver Angriff auf Ehe und Familie. Damit würde man einen absurden Begriff von "Ehe" und damit von Familie einführen. De facto wäre dies das Ende von Ehe und Familie in Deutschland als staatlich anerkannte Institutionen. Auch dies wäre ein Akt nie dagewesener staatlicher Arroganz, denn die Regierung würde sich anmaßen, Begriffe, die seit Menschengedenken existieren, willkürlich bis zur Unkenntlichkeit zu entstellen. Die CDU muss sich klar gegen eine Öffnung der Ehe positionieren.

4. Die CDU muss eine klare Abgrenzung gegen die Partei "Bündnis90/Die Grünen" vollziehen. Die Grünen unternehmen seit ihrer Gründung einen erbitterten ideologischen Kampf gegen Ehe und Familie. Insbesondere die "Grüne Jugend" verteidigt Positionen, die regelrechten Hass gegen die Ehe offenbaren. Die Haltung der Grünen zu Ehe und Familie sind mit einer christlichen Politik unvereinbar.

Bitte nehmen Sie bald an dieser Aktion teil, denn sie endet am 28. April 2017.

Folgen Sie bitte diesen Link, https://www.cdu.de/schreibe-zukunft und sie erreichen das Portal, wo Sie ihre Mitteilung abgeben können.

Wir dürfen uns nicht darauf verlassen, dass die Politiker die richtige Politik betreiben.

Nein, wir müssen Druck auf sie machen, damit Deutschland in christlichem Geist regiert wird.

Deshalb ist Ihre Teilnahme an dieser Aktion so wichtig.

Helfen Sie uns bitte, mehr Menschen zu erreichen, die mit uns zusammen während des Wahlkampfes für die Bundestagswahl für die Kinder, die Ehe und die Familie eintreten.

Sie helfen uns, wenn Sie unsere Seite in Facebook mit einem "gefällt mir" (Like) favorisieren: https://www.facebook.com/aktionkig/?ref=bookmarks

Kämpfen wir dafür! Zusammen! Machen wir aus Facebook, Google & Co. ein Verbreitungskanal christlicher Werte und Prinzipien.
https://kultur-und-medien-online.blogspo...Medien+-+online)
Mit bestem Dank und freundlichen Grüßen
Mathias von Gersdorff

von esther10 26.04.2017 00:47

Bei der Messe drängten sich Pfadfinder, mutige Führer zu werden


Zwei Cub Scouts bekommen, was ihr erster Blick auf die Dom-Basilika von SS sein kann. Peter und Paul während der jährlichen Messe für etwa 200 katholische Pfadfinder und ihre Führer 22. April.
Teilen Sie diese Geschichte

Von Lou Baldwin • Veröffentlicht am 25. April 2017

Katholische Scouting Truppen über die Erzdiözese von Philadelphia versammelten sich zum Gebet am Samstag, 22. April für die 2017 Scout-Messe von Erzbischof Charles Chaput an der Kathedrale Basilika von SS gefeiert. Peter und Paul. Anerkennung und Auszeichnungen für die Mitglieder und Führer von meist Pfadfinder-Truppen und Cub Scout-Dens wurden bei der Messe präsentiert.

(Siehe eine Fotogalerie von der Messe hier. )

Die Predigt an einer Messe ist traditionell um die Lesungen gebaut, die für eine besondere Messe für eine Gruppe, die kein Pendant in biblischen Zeiten hatte, schwierig sein könnte. Die besonderen Lesungen während der Osterzeit konzentrieren sich auf den auferstandenen Christus in den Evangelien und die Taten seiner Anhänger durch die Apostelgeschichte.

In seiner Predigt konzentrierte sich Erzbischof Chaput auf die erste Lesung und Mission der Pfadfinder, wie es für diese Generation gilt. Er sprach von dem Mut der Apostel, die Wunder vollbrachten und kühn das Wort Jesu predigten, trotz der Ermahnungen von der jüdischen Führung.


"Wir lernen, dass die frühen Jünger kühn und mutig sind und selbst nachdem die Welt um sie herum nicht wollte, dass sie über Jesus sprechen, fühlten sie sich dazu verpflichtet", sagte der Erzbischof.

Er drängte die jungen Pfadfinder, diesem Beispiel zu folgen, um aufzuwachsen, um verantwortliche Männer zu sein; Verantwortlich für sich selbst und für andere. Scouting, sagte er, würde ihnen helfen, Führer zu werden, nicht nur Führer der Regierung und Familie, sondern Führer im Körper der Kirche.

"Du erhältst diese Gaben von Gott, es ist wichtig, dass du sie benutzt", sagte er.

Während seiner Predigt nutzte der Erzbischof die Artifice von Fragen an einen freiwilligen Pfadfinder, und Cody Kulik von Truppe 34 in St. Jude Parish, Chalfont, erfüllte die Aufgabe bewundernswert.

Als Antwort auf eine Frage, wie Gott für ihn wichtig ist, antwortete Cody: "Gott ist um mich herum und ist ein großer Teil meines Lebens." Er stimmte zu, dass er ein besserer Mann sein würde, weil er Pfadfinder und andere Jungs drängen würde beitreten.

Ein Pfadfinder seit acht Jahren, Cody erhielt den Ad Altare Dei Award am Samstag Zeremonie. Er hat in den vergangenen Jahren das Licht Christi Emblem und das Papst Pius XII Emblem erhalten und erwartet bald Eagle Scout, das höchste Ranking in Boys Scouts zu erreichen.

Während fast alle Begleiter Boys Scouts waren, gab es auch eine kleine Anzahl von Sea Scouts, die aus Jungen und Mädchen zusammengesetzt ist, und Adventure Scouts, eine Teenie-Gruppe, die Teil der Boy Scouts of America ist, aber kann entweder alle Jungs sein , Co-ed oder alle Mädchen.

Emma Bromley und Clayton Bromley, die Bruder und Schwester sind, sind beide Mitglieder der Crew 1729 in Adventure Scouts. Ihre Crew-Titel wurde gewählt, weil ihre Pfarrgemeinde, St. Thomas der Apostel, Glen Mills, wurde im Jahre 1729 gegründet und ist die älteste Gemeinde in der Philadelphia Erzdiözese. Adventure Scouts haben einen besonderen Schwerpunkt im Freien mit Wandern, Klettern, Tauchen und anderen Aktivitäten.

Clayton ist seit acht Jahren in Pfadfinder und hat alle vier katholischen Embleme erhalten: Licht Christi, Parvuli Dei, Ad Altare Dei und Papst Pius XII. Er wurde bei der Zeremonie für diese Leistung als einer von zwei Pfadfinder anerkannt, um die Erzdiözese des Philadelphia Katholischen Pfadfinder-Preises zu erhalten.


Emma dagegen hat nur den Papst Pius XII. Auszeichnung erhalten, aus dem einfachen Grund, dass alle anderen Zweige der BSA nur Jungen sind. Aber sie ist der Präsident von Crew 1729, also ist sie aufholen.

Immerhin gab es mehr als 200 Pfadfinder, um ihre Preise bei der Messe zu erhalten. Obwohl es sich hierbei um katholische Preise in einer schönen ökumenischen Berührung handelte, waren eine Anzahl von Empfängern katholische Kinder, die Truppen oder Päckchen gehörten, die von anderen christlichen Kirchen, Nach Stephen Dominski, der Vorsitzender des Delaware County katholischen Komitees für Scouting ist.

"Die Pfadfinder sind gut, und es ist wichtig, die guten Woks unserer Kinder zu erkennen", sagte er.

Auch auf der Hand war Bob Gabage, der die Erzdiözese von Philadelphia katholischen Komitee für Scouting leitet, und er betrachtet die jährliche Messe "den Grundstein unseres Programms im katholischen Scouting".

Es ist, sagte er, "die Kulmination der Arbeit und wir werden weiterhin Pfadfinder und Freiwillige bekommen. Das ist eine Anerkennung ihrer harten Arbeit. "
http://catholicphilly.com/2017/04/news/l...ageous-leaders/

von esther10 26.04.2017 00:42

SCHISMA
Malta beraubt
Datum: 2017.04.13
Autor: Crusader

Kardinal Burke: „Der Papst hat mir noch kein Publikum gegeben“ und: Bergoglio ihn von seinen Aufgaben innerhalb des Ordens von Malta beraubt



Kardinal Burke enthüllt in einem neuen Interview mit Info Vaticana er eine Audienz bei Bergoglio gefragt, aber bisher erhalten hat, keine Antwort. Er bestätigte auch, dass Bergoglio ihn von der effektiven Verwaltung des Souveränen Ordens des Malte entfernt, während er den Titel ‚Patron‘ behält. Burke wurde somit aller Macht beraubt.

Burke hat sich nicht mit Bergoglio seit Weihnachten gesprochen, wenn Bergoglio ihn kurz an einer Sitzung des Kollegiums der Kardinäle und der römischen Kurie begrüßt. Die letzte ordentliche Konversation geht zurück November. Burke, aber alle Zeit gefragt vor für ein Publikum. „Aber ich bin nicht mit ihm [Bergoglio] sagte, und er gab mir kein Publikum“, sagte Burke. „Zodus, ich weiß nicht, was er denkt.“

Einige sehen die Kardinal Bergoglio Aktionen gegen Burke im Zuge der Kontroverse um die Ritter von Malta als Vergeltung für die dubia umgibt, die die vier Kardinäle in Bergoglio auf Amoris Laetitia abgelegt. Burke angedeutet, dass es mehrere andere Kardinäle die dubia unterstützen, zusätzlich zu den vier Kardinäle, die es unterzeichnet.

Es ist nicht klar, ob es eine formelle öffentliche Korrektur, sagte Burke. Normalerweise, bevor dieser Schritt genommen wird, ungefähre Kardinäle, die den „Papst“ Dubia vorgelegt und ihm persönlich sagen, dass die Sache so ernst ist, dass sie als Kirchenführer eingreifen sollten. Burke hat bisher nicht wollen vorschlagen, weil „beeinträchtigen würde die Sache Adressierung oder solche Schäden verursachen beteiligt könnten. "

Wenn Ariza (der Interviewer, Anmerkung der Redaktion) über die Natur seiner Rolle innerhalb des Ordens von Malta fragte, antwortete er: „Ich in dieser Zeit keine Rolle. Ich habe einen Titel, aber keine Funktion. „Burke, sagte er völlig von jeder Beteiligung an der Order of Malta entfernt wurde. „Während der Titelverteidigung Kardinal Patron, der Papst hat deutlich gemacht, dass die einzige Person, die sich mit Fragen des Ordens von Malta im Namen des Heiligen Vaters, Erzbischof Becciu wird (ernannt von Bergoglio als Sonder Vatikan Delegierter, bearbeiten) umgehen können .

Burke über die Dinge, sprach er mit dem Malteserorden ungerade in Bergoglio Ansatz gefunden, einschließlich der Tatsache, dass kurz nach dem Kanzler Boeselager seiner Pflichten aus Bergoglio erholte, wurde sein Bruder an die Kommission für die Kontrolle der Vatikanbank plötzlich ernannt.

Das Thema des neuen Jesuit Pater General Arturo Sosa und seine umstrittenen Aussagen von den letzten angehoben. Sosa sagte, dass die Worte Jesu im Evangelium ‚relative‘ und unter ‚Interpretation‘ und dass niemand sicher ist, was Jesus sagte, weil ‚niemand Recorder‘ musste. „Völlig falsch“, sagte Burke. „In der Tat, ich finde es unglaublich, dass er solche Aussagen machen kann. Dies muss korrigiert werden. "
https://restkerk.net/2017/04/13/kardinaa...orde-van-malta/
Quelle: Leben Site News


von esther10 26.04.2017 00:38

Unionsfraktion kritisiert Minister Maas und die SPD in puncto Innere Sicherheit
Veröffentlicht: 25. April 2017 | Autor: Felizitas Küble

Zu den Zahlen aus der Polizeilichen Kriminalstatistik 2016, die von Bundesinnenminister Thomas de Maizière offiziell vorgestellt wurden, erklärt der stellv. Vorsitzende der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag, Dr. Stephan Harbarth:

„Es ist sehr besorgniserregend, dass die Zahl der Gewaltverbrechen im vergangenen Jahr um fast sieben Prozent gestiegen ist. Mit dieser Entwicklung kann und darf sich niemand abfinden. Dies zeigt einmal mehr, dass die angestrebte Reform der Tötungsdelikte von Minister Maas völlig fehl am Platz ist. Er hatte eine große Reformkommission eingesetzt, die einen fast 1000-seitigen Bericht vorgelegt hatte.

Angesichts dieser Zahlen kann niemand ernsthaft über eine Relativierung der Strafen bei Mord nachdenken. Für die Union ist die lebenslange Freiheitsstrafe und die Unverjährbarkeit bei Mord wichtiger Bestandteil des Strafsystems. Ein Menschenleben verdient absoluten und höchsten Schutz, das ist für uns als christliche Partei unverrückbar.



Die Union hat im Bund massiv in die innere Sicherheit investiert. Bis 2020 werden 10.000 neue Stellen bei der Bundespolizei und den Sicherheitsbehörden des Bundes geschaffen sowie rund zwei Milliarden Euro zusätzlich in ihre Ausstattung und Ausrüstung investiert. Auch die Länder müssen ihren Beitrag leisten: Wer Verbrechen erfolgreich bekämpfen will, muss mehr Polizistinnen und Polizisten einstellen.

Gerade in lange von der SPD regierten Ländern besteht hier erheblicher Nachholbedarf. In NRW und Rheinland-Pfalz ist die Polizeidichte am geringsten, so dass man in Deutschland inzwischen von Zonen unterschiedlicher Sicherheit sprechen muss. Das Risiko, in Nordrhein-Westfalen Opfer einer Straftat zu werden, ist 70 Prozent höher als in Bayern.“
Unionsfraktion kritisiert Minister Maas und die SPD in puncto Innere Sicherheit

von esther10 26.04.2017 00:35

Memmingen: Gaststätte abgefackelt – Linksradikales Bekennerschreiben
Veröffentlicht: 25. April 2017 | Autor: Felizitas Küble

In den frühen Morgenstunden geriet eine ehemalige Gaststätte in Brand und wurde dadurch vollständig beschädigt.

Kurz nach 4 Uhr meldete eine Anwohnerin einen Vollbrand in der ehemaligen Gaststätte „Zur Gartenschänke“ im Stadtteil Hart. Durch den Brand wurden das Gebäude und das angrenzende Grundstück stark beschädigt. Zwischenzeitlich beziffert die Kriminalpolizei den Sachschaden auf ca. 30.000 Euro.



Nach derzeitigem Ermittlungsstand geht die Kriminalpolizei Memmingen von Brandstiftung aus. Die genaue Brandursache ist jedoch derzeit noch unklar. Zur Unterstützung werden nun ein Brandmittelspürhund und ein Gutachter des Bayerischen Landeskriminalamtes hinzugezogen.

Aufgrund eines im Internet kursierenden linksorientierten Bekennerschreibens wurde das Staatsschutzkommissariat der Kripo Memmingen in die Ermittlungen mit eingebunden.
https://charismatismus.wordpress.com/201...ennerschreiben/
Quelle: http://www.polizei.bayern.de/schwaben_sw...dex.html/260007

von esther10 26.04.2017 00:35

Kardinal Burke verweigert die Kündigung des Älteren Malta-Beamten


Kardinal Raymond Burke (ZNS)
Kardinal Burke sagte, dass eine solche Anklage eine "Verleumdung"

Kardinal Burke hat eine Behauptung abgelehnt, dass er einen leitenden Beamten auf dem Orden von Malta bestellt habe, um zurückzutreten. Der Kardinal, der Schirmherr des Ordens war, sagte, dass eine solche Anklage eine "Verleumdung" sei und dass er keine Befugnis habe, eine solche Forderung zu machen.

Fra 'Ludwig Hoffmann von Rumerstein, der Chef des Ordens war, sagte, es sei Kardinal Burke, der den Rücktritt von Großkanzler Albrecht von Boeselager gefordert habe, nicht Fra' Matthew Festing, dann Großmeister, über einen Kontrazeptivumskandal.

Boeselager war der Gesundheitsminister der Ritter gewesen, als sein Wohltätigkeitszweig Malteser International in Programmen verwickelt worden war, die Tausende von Kondomen an arme Menschen in Burma verteilten. Die kirchliche Lehre verbietet künstliche Empfängnisverhütung. Boeselager hat gesagt, er habe die Programme gestoppt, als er von ihnen gelernt hat.

"Ich habe einfach gesagt, dass die Person, die die Verteilung der Verhütungsmittel in den Werken des Ordens wissentlich zuließ, Verantwortung übernehmen sollte, und dann forderte der Großmeister erneut den Großkanzler auf, zurückzutreten, den er ablehnte. Dann ging der Großmeister zu meiner Entlassung ohne meine Beteiligung überhaupt. Der Bericht über den Großmeister und mich steht ", sagte der Kardinal dem Nationalkatholischen Register .
http://www.catholicherald.co.uk/news/201...malta-official/
"Um ehrlich zu sein, bin ich erstaunt, was Hoffmann von Rumerstein in dem Artikel sagt



von esther10 26.04.2017 00:35

Manif pour tous: „Wir sagen Nein zu Macron“ – Rothschild, Großorient und Großmoschee

26. April 2017 Genderideologie, Lebensrecht, Nachrichten,


"Manif pour tous" sagt "Nein zu Macron". "Seine Politik ist familienfeindlich, die genaue Fortsetzung der Politik der vergangenen fünf Jahre".
(Paris) Frankreich rüstet sich für die Stichwahl der Präsidentschaftswahlen. Am vergangenen Sonntag ist an der Wahlurne gelungen, was die Meinungsforschungsinstitute in den Wochen zuvor bereits vorhergesagt hatten. In vier Monaten ist es dem Establishment mit Hilfe der Massenmedien gelungen, einen ehemaligen sozialistischen Kofferträger, Rotschild-Banker und Minister des scheidenden Präsidenten François Hollande in wenigen Monaten als „Wunderwuzzi“ auf den ersten Platz zu katapultieren. Die Bürgerrechtsbewegung Manif pour tous warnt vor Macron und veröffentlichte einen Wahlaufruf: „Wir sagen am 7. Mai Nein zu Emmanuel Macron“.

Während die Regierung Hollande jede Glaubwürdigkeit bei den Bürgern verloren und ihr offizieller Kandidaten Hamon kaum mehr als desaströse sechs Prozent der Stimme erringen konnte, scheint Emmanuel Macron von Vertrauenswürdigkeit zu strotzen.

Bilderbuchkarriere und Geniestreich: Wer kann, der kann

Macron wäre erst der achte Präsident der Fünften Republik, aber bereits der zweite Angestellte der Rothschild Bank im höchsten Staatsamt. Der Andere war Georges Pompidou, der am 3. Januar 1973 der Banque de France per Gesetz untersagte, dem Staat Geld zu leihen. Dieser muß sich seither gegen hohen Zins- und Zinseszins das Geld bei Privatbanken hohlen, darunter nicht zuletzt bei der Rothschild Bank. Der vierjährige Zwischenstopp bei Rothschild machte Macron zum Millionär. Hollande holte ihn nach seinem Wahlsieg als Berater in die Präsidialkanzlei, während Macron sich unter den „Young Leaders“ der Abschlußklasse 2012 der French-Amercan Foundation als Euro-atlantischer Lobbyist für höhere Ämter „qualifizierte“. 2014 nahm er am Bilderberg-Treffen in Kopenhagen teil und wurde kurz darauf zum Wirtschaftsminister befördert.

Der Geniestreich, den das französische Establishment mit Macron gelungen ist, wird Soziologen und Politikwissenschaftler, so sie frei und unbefangen sind, noch lange beschäftigen. Das Meisterstück zeigt die Bedeutung von PR-Agenturen, programmierten und bis ins Detail durchstudierten Imagekampagnen. Es zeigt auch, wie hilflos große Teile der Bevölkerung der medialen Manipulation jener ausgeliefert sind, die die meinungsbildenden Medien kontrollieren. Wenn selbst Provinzblätter anderer Staaten, Macron nach der Wahl vom Sonntag unkritisch als „jungen Senkrechtstarter“ der Politik präsentieren, wiederholen sie nur, womit sie selber von anderen gefüttert werden. Mit der Wirklichkeit haben die Wahlkämpfe schon lange nichts mehr zu tun. Wie sagte ein kluger Kopf: „Würden Wahlen etwas gegen den Willen des Establishments verändern, wären sie längst verboten.“

Macron hat eine Bilderbuchkarriere hinter sich, seine Arbeitsstellen lesen sich beeindruckend, können bei näherem Hinsehen aber nicht darüber hinwegtäuschen, daß er Zeit seines Lebens ein Protegé war. Und genau als solcher wurde er nun kandidiert und wird stellvertretend für andere, die ihre schützende Hand über ihm halten, in den Élyséepalast einziehen.

Vertreter des eigentlich abgewählten sozialistischen Establishments

Die Vertreter des Establishments beeilten sich bereits am Wahlabend, Macron ihrer Stimme zu versichern. Die Bürgerbewegung Manif pour tous warnt hingegen vor einer Stimme für Macron, denn „er ist offen familienfeindlich“.

Die Bürgerbewegung war aus dem Widerstand gegen die sozialistische Gesellschaftspolitik entstanden, die Hollande nach seinem Wahlsieg 2012 mit rücksichtsloser Härte durchzusetzen begann. Ob Förderung der Abtreibung, Legalisierung der Homo-Ehe, Freigabe der Euthanasie und der „Leihmutterschaft“, Einführung des Adoptionsrechts für Homosexuelle und der Gender-Ideologie an Kindergärten und Schulen, ob die Kriminalisierung der Lebensrechtsbewegung oder von Manif pour tous, ob die offene Kampfansage gegen die katholische Kirche durch sozialistische Minister, von Macron war nie ein Wort des Widerspruchs zu hören. Als sozialistischer Parteisoldat, Präsidentenberater und Minister trug er den Feldzug gegen die natürliche Ordnung der Familie und des Staates bedingungslos mit.

Großorient von Frankreich: „Wir wählen Macron“

Daher hilft vielleicht ein Blick auf jene, die Macron unterstützen? Das ist einmal der freimaurerische Großorient von Frankreich. Der Großmeister des in Frankreich einflußreichen Großorient, Christophe Habas, ließ keinen Zweifel. Am Montag erklärte er:

„Wir wählen Macron.“
Am 21. Juni 2016 hatte sich Macron, damals noch als sozialistisches Parteimitglied und als Wirtschafts- und Industrieminister, am Hauptsitz des Großorients von Frankreich vorgestellt. Vor den beschürzten Brüdern durfte er in einer nicht öffentlichen Veranstaltung einen Vortrag zum Thema „Ist Globalisierung gleichbedeutend mit Fortschritt?“ halten. Es kann kaum ein Zweifel bestehen, daß es sich in Wirklichkeit um seinen Antrittsbesuch als potentieller Präsidentschaftskandidaten handelte. Zwei Monate später legte er Parteimitgliedschaft und Ministeramt zurück.

Manif pour tous: „Macron ist die Fortsetzung der Politik der vergangenen fünf Jahre“

Manif pour tous, die Bewegung, die Millionen Franzosen zu Kundgebungen gegen die familien- und menschenfeindliche Politik der Regierung Hollande versammelte, veröffentlichte zur bevorstehenden Stichwahl am 7. Mai die Erklärung „Nein zu Macron!“ „Für die Familien, für die Kinder, für die Zukunft werden wir am 7. Mai Nein sagen zu Macron“, sagte Ludovine de la Rochére, die Vorsitzende der Bewegung.

„Das Programm von Emmanuel Macron ist eine Fortsetzung der familienfeindlichen Politik, die Frankreich seit fünf Jahren aufgezwungen wird.“
Ein Sieg Macron bedeute einen „Umbau der Zivilisation“ mit „neuen Ungerechtigkeiten und Ungleichheiten für die Frauen und die Kinder“. Politiker seien dem Allgemeinwohl verpflichtet. Macrons Programm vertrete „andere“ Interessen, „weshalb wir alle aufrufen, zur Wahl zu gehen und gegen Macron zu stimmen“.

Kandidat des Islams

Macron ist nicht nur der Kandidat der Rothschild Bank und des Großorients von Frankreich, sondern auch des Islams. Die Großmoschee von Paris forderte am Dienstag die Muslime des Landes auf, bei der Stichwahl Macron zu wählen. Macron stehe für eine Politik der „Offenheit“, womit der muslimische Dachverband vor allem „offene Grenzen“ für die Masseneinwanderung meint.

Text: Andreas Becker
Bild: Manif pour tous (Screenshot)

Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht
http://www.katholisches.info/2017/04/man...d-grossmoschee/

von esther10 26.04.2017 00:32

SCHREIBEN AN DIE TEILNEHMER BEI EINEM SYMPOSIUM IN WARSCHAU


Benedicto XVI hat einen Brief an die Teilnehmer bei einem Symposium zu seinen Ehren, gehalten in Warschau am Dienstag, 19. April gesendet, mit dem Titel „Das Konzept des Staates im Hinblick auf die Lehre von Kardinal Joseph Ratzinger.“

21/04/17 08.29
( Zenit / InfoCatólica ) Das Symposium wurde von den polnischen Bischöfen organisiert und hat die Schirmherrschaft des Präsidenten der Republik Polen, Andrzej Duda . Benedicto XVI erklärte in seinem Schreiben , dass er fühlte Aufregung, Dankbarkeit und Glück für diese Anerkennung.

Emeritus Papst stellt fest , dass „der Kontrast zwischen den Vorstellungen eines radikalen atheistischen Staates und der Entstehung eines radikalen religiösen Staates in islamistischen Bewegungen in unserer Zeit führt zu einer explosiven Situation , der Folgen jeden Tag fühlte .“

Und es ist , warum ruft die Christen: „ Diese radicalismos dringend verlangt , dass wir eine Vorstellung von Staat zu überzeugen , zu entwickeln , dass Stützen diesen Herausforderungen stellen und überwinden sie .“

Wer regiert jetzt Nationen und christliche Institutionen die Aufgabe ist, das Zeugnis von zwei großen Zahlen zu sammeln, dass „Polen hat die Menschheit gegeben“: Kardinal Stefan Wyszyński und Johannes Paul II.

In seiner Botschaft betont Benedicto XVI, dass diese beiden Männer der Kirche „haben nicht nur über dieses Thema nachgedacht, aber haben auf sich, das Leiden und Lebenserfahrung, und daher auch weiterhin den Weg in die Zukunft weisen.“
http://infocatolica.com/?t=noticia&cod=29158

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612 | 2613 | 2614 | 2615 | 2616 | 2617 | 2618 | 2619 | 2620 | 2621 | 2622 | 2623 | 2624 | 2625 | 2626 | 2627 | 2628 | 2629 | 2630 | 2631 | 2632 | 2633 | 2634 | 2635 | 2636 | 2637 | 2638 | 2639 | 2640 | 2641 | 2642 | 2643 | 2644 | 2645 | 2646 | 2647 | 2648 | 2649 | 2650 | 2651 | 2652 | 2653 | 2654 | 2655 | 2656 | 2657 | 2658 | 2659 | 2660 | 2661 | 2662 | 2663 | 2664 | 2665 | 2666 | 2667 | 2668 | 2669 | 2670 | 2671 | 2672 | 2673 | 2674 | 2675 | 2676 | 2677 | 2678 | 2679 | 2680 | 2681 | 2682 | 2683 | 2684 | 2685 | 2686 | 2687 | 2688 | 2689 | 2690 | 2691 | 2692 | 2693 | 2694 | 2695 | 2696 | 2697 | 2698 | 2699 | 2700 | 2701 | 2702 | 2703 | 2704 | 2705 | 2706 | 2707 | 2708 | 2709 | 2710 | 2711 | 2712 | 2713 | 2714 | 2715 | 2716 | 2717 | 2718 | 2719 | 2720 | 2721 | 2722 | 2723 | 2724 | 2725 | 2726 | 2727 | 2728 | 2729 | 2730 | 2731 | 2732 | 2733 | 2734 | 2735 | 2736 | 2737 | 2738 | 2739 | 2740 | 2741 | 2742 | 2743 | 2744 | 2745 | 2746 | 2747 | 2748 | 2749 | 2750 | 2751 | 2752 | 2753 | 2754 | 2755 | 2756 | 2757 | 2758 | 2759 | 2760 | 2761 | 2762 | 2763 | 2764 | 2765 | 2766 | 2767 | 2768 | 2769 | 2770 | 2771 | 2772 | 2773 | 2774 | 2775 | 2776 | 2777 | 2778 | 2779 | 2780 | 2781 | 2782 | 2783 | 2784 | 2785 | 2786 | 2787 | 2788 | 2789 | 2790 | 2791 | 2792 | 2793 | 2794 | 2795 | 2796 | 2797 | 2798 | 2799 | 2800 | 2801 | 2802 | 2803 | 2804 | 2805 | 2806 | 2807 | 2808 | 2809 | 2810 | 2811 | 2812 | 2813 | 2814 | 2815 | 2816 | 2817 | 2818 | 2819 | 2820 | 2821 | 2822 | 2823 | 2824 | 2825 | 2826 | 2827 | 2828 | 2829 | 2830 | 2831 | 2832 | 2833 | 2834 | 2835 | 2836 | 2837 | 2838 | 2839 | 2840 | 2841 | 2842 | 2843 | 2844 | 2845 | 2846 | 2847 | 2848 | 2849 | 2850 | 2851 | 2852 | 2853 | 2854 | 2855 | 2856 | 2857 | 2858 | 2859 | 2860 | 2861 | 2862 | 2863 | 2864 | 2865 | 2866 | 2867 | 2868 | 2869 | 2870 | 2871 | 2872 | 2873 | 2874
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz