Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Wie kann ich das meinem Bischof erklären. Es wäre so notwendig damit die Ehrfurcht vor dem Herrn wächst. und mehr Menschen das Geheimnis der Eucharistie bewundern.
    von in Wichtige Gründe für die Mundko...
  • Hallo erstmal herzliches beileid . ich wollte was sagen: ich habe letztens ein film geschaut 96h taken . alle reden immer nur von Mord und so .. aber kann es nicht auch sein , das bei so vielen ausländern ( wie auch im film ) eine entfürung oder verkauf statgefunden hatt? ( mord ist ja nur eine sache, es giebt noch das dark oder deep web wie das heist, und habe da mal auch gehört das es echt sowa...
    von in Kritik an Polizei wächst Seit ...
  • Unglaublich, wie dumm naturwissenschaftliche Erkenntnisse ignoriert werden; im Wahn nichts von Galileo gelernt.
    von in Cdl Burke, Bp Schneider, veröf...
  • Viele denken, ein Christ sei jemand, der ständig versucht, »perfekt« zu sein. Das ist natürlich Unsinn — ein Christ ist ja in Wirklichkeit jemand, dessen Versagen gegenüber Gottes Maßstab so offensichtlich ist, daß er am Ende nicht mehr anders kann, als vor Gott zu kopulieren.
    von in Dramatisches Gebet des Bischof...
  • Hello , my picture is not free. thank you to remove it or pay the fees this pictures come from my website Stephane Lehr
    von in Ein genauerer Blick auf Indien...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 04.04.2018 00:06

21. März 2018 - 21.00
Die neue deutsche Regierung auf dem Prüfstand des Islam


Die neue deutsche Regierung auf dem Prüfstand des IslamDie neue deutsche Regierung auf dem Prüfstand des Islam

(Lupo Glori) "Der Islam gehört nicht zu Deutschland ". Das zu verkünden, ist nichts Geringeres als der neue Innenminister Horst Seehofer , der, sobald er sein Amt in seinem neuen wichtigen Regierungsamt antrat, versprach, die nationale Einwanderungspolitik zu ändern, indem er ankündigte, er wolle " verfolgen " unnachgiebige Einwanderungspolitik, einschließlich der Umsetzung eines "Masterplans" für schnellere Ausweisungen». Freitag, 16. März, bis 169 Tage nach der Bundestagswahl ist Deutschland schließlich in der Tat gelungen , die neue Regierung zu starten, die gerade geboren, ist bereits beunruhigende Anzeichen von Schwäche aufgrund der divergierenden Seelen in ihm zeigen , dass sein „verstopfen hatte die Nase ", um einer beispiellosen politischen Allianz Leben einzuhauchen, die den Weg zur" populistischen "Vogelscheuche versperrte, die von Alternative für Deutschland (AfD) vertreten wird. Wie die Zeitung berichtet , La Stampa , die neue Große Koalition ist in der Tat nur ein „Interesse“ Ehe für den gemeinsamen Zweck des Regierens und vor allem der Aufstieg zur Macht der Anti-Establishment - Parteien nicht willkommen in Brüssel zu verhindern "Die Führer der CDU, CSU und SPD haben die 177 Seiten des Regierungsprogramms in einer der pragmatischen Kühle und Schlichtheit sehr ähnlichen Zeremonie zur standesamtlichen Trauung unterzeichnet Werkstatt und Bequemlichkeit ohne wahre Liebe. Genau das nannte der Interimspräsident der SPD und der neue Finanzminister Olaf Scholz es und listeten die vielen Vorteile auf, die seine Partei mit der Mitte-Rechts-Partei erzielte. Scholz versprach, dass die Große Koalition, die dritte unter der Leitung von Angela Merkel, die gesamte Legislaturperiode innehaben und allen Bürgern, sowohl in Deutschland als auch im übrigen Europa, konkrete Vorteile bringen werde. Für die Sozialdemokraten, die Reform der EU-Institutionen und eine Korrektur des Kurses im Finanzbereich,».

Die Zweckheirat hat also sofort die gegensätzlichen Ansichten über die Einwanderung von frisch verheirateten Ehepartnern durch die von Horst Seehofer in seinem ersten Interview des Innenministers ausgesprochenen Worte an die Bild- Zeitung gezeigt : "Der Islam gehört nicht zu Deutschland. Deutschland wurde vom Christentum geprägt. Vom Christentum hat er seine freien Sonntage und religiösen Feste oder Riten wie Ostern, Pfingsten oder Weihnachten gezeichnet " . « Natürlich - hat er den ehemaligen Gouverneur von Bayern unterstrichen – i musulmani che vivono da noi appartengono alla Germania, ma questo non significa che noi dobbiamo per questo motivo rinunciare alle nostre tradizioni tipiche per un riguardo eccessivo e sbagliato».

Elementare Beobachtungen des gesunden Menschenverstandes, aber im Gegensatz zur politisch korrekten Vulgata der letzten Jahre, nach der ohne Zweifel der " Islam zu Deutschland gehört ". Wie von dem Journalisten Soeren Kern auf Portalstein - Institut die Frage, ob der Islam zu Deutschland gehört oder nicht , ist in der Tat tatsächlich ein langjähriger Streit , dass in den letzten Jahren hat zu einer hitzigen Debatte zwischen gegnerischen Fraktionen gegeben: " Die Worte Sie wurden zum ersten Mal im September 2006 vom damaligen Innenminister Wolfgang Schäuble verwendet, als es in Deutschland 3,5 Millionen Muslime gab, heute sind es mehr als sechs Millionen». Mit Blick auf die Islamkonferenz , die erste deutsch-islamische Konferenz zur Förderung des Dialogs zwischen der muslimischen Gemeinschaft und dem deutschen Staat, erklärte Schäuble: "Der Islam ist Teil von Deutschland und Teil von Europa. Der Islam ist Teil unserer Gegenwart und Teil unserer Zukunft. Muslime sind in Deutschland willkommen ".

Der Islam gehört zu Deutschland wurde dann im Oktober 2010 durch den damaligen Bundespräsident bekräftigen Christian Wulff , der in einer Grundsatzrede anlässlich des zwanzigsten Jahrestages der Wiedervereinigung von Deutschland, verkündet , dass seit Millionen von Muslimen waren auf deutschem Territorium präsent, "der Islam gehört zu Deutschland ": "Das Christentum gehört zweifellos zu Deutschland. Das Judentum gehört eindeutig zu Deutschland. Das ist unsere jüdisch-christliche Geschichte. Aber jetzt gehört der Islam auch zu Deutschland. (Der Islam gehört auch zu Deutschland) ". Der islamisch korrekte Refrain wurde dann von Angela Merkel gemacht und erhöht ,Das hat wiederholt betont, dass "der Islam zu Deutschland gehört ". Express-Konzept, erinnert Kern, während eines Treffens im Januar 2015 in Berlin mit dem türkischen Premierminister Ahmet Davutoglu , in dem der Kanzler erklärte: " Der ehemalige deutsche Präsident Christian Wulff sagte:" Der Islam gehört zu Deutschland ". Das ist wahr, das ist auch meine Meinung » . Monate später, während des Ramadan , bestätigte Merkel den Beginn des traditionellen islamischen Feiertages: " Es ist unbestritten, dass der Islam jetzt zu Deutschland gehört ". In dieser Perspektive der völligen politischen und sozialen Osmose zwischen Deutschland und dem Islam sind die Erklärungen derBild von seiner neo-mate Seehofer Regierung hat sofort aus dem Stuhl springt Merkel, der durch seinen Sprecher Steffen Seibert, er mich sofort von dem neuen Innenminister distanzierte und sagte: " In dem Land lebt 4 Millionen Muslime und jene Muslime sie gehören auch zu Deutschland, ebenso wie ihre Religion zu Deutschland gehört, also auch der Islam. Wir müssen alles tun, um das Zusammenleben der Religionen positiv zu gestalten. "

Worte überhaupt nicht einverstanden mit denen von Beatrix von Storch , FCA Vertreter, die die inhärente politische Natur des Islam zu Recht darauf hingewiesen hat , dass kein Unterschied zwischen zivilen und religiösen Sphären weiß: " Viele Muslime zu Deutschland gehören, aber der Islam nicht gehört zu Deutschland. Der Islam ist die Basis einer politischen Ideologie, die nicht mit der deutschen Verfassung vereinbar ist » . In diesem Sinne sein Parteifreund Alexander Gauland , für den: "Der Islam ist keine Religion wie Katholizismus oder Protestantismus. Aus intellektueller Sicht ist der Islam immer mit dem Sturz des Staates verbunden. Aus diesem Grund stellt die Islamisierung Deutschlands eine Bedrohung dar». In diesem Sinne denken Islam im deutschen Recht zu integrieren ist eine selbstmörderische Politik Illusion , die Rechnung nicht nehmen , das Wesen der Lehre und der Geschichte des Islam, deren einziger Zweck ist Europa zu unterjochen, für sie, Dar al Harb, oder Kriegsland, bevölkert von Ungläubigen, in der Scharia, dem Gesetz des Koran. (Lupo Glori)
https://www.corrispondenzaromana.it/il-n...rova-dellislam/

von esther10 04.04.2018 00:05

Vier Katholiken getötet von Islamischer Staat in Pakistan
durch katholischen Nachrichtenservice
Gesendet Dienstag, 3. April 2018



Männer bringen den Körper eines Mannes aus der christlichen Familie in einen Krankenwagen 2. April (CNS Foto / Naseer Ahmed, Reuters)
Ein 10-jähriges Mädchen wurde ebenfalls verletzt

Vier Mitglieder einer katholischen Familie wurden bei einem militanten Angriff im Süden Pakistans getötet, einen Tag nachdem die Minderheitsgemeinschaft Ostern gefeiert hatte.

Ucanews.com berichtete, dass der tödliche Waffenangriff am 2. April in Quetta stattfand, der Hauptstadt der unruhigen Provinz Belutschistan.

Der islamische Staat erklärte sich in einer Erklärung seiner Nachrichtenagentur Aamaq für den Anschlag verantwortlich.

"Vier christliche Verwandte gingen mit einer Auto-Rikscha zu einem nahe gelegenen Markt, als zwei unbekannte bewaffnete Männer auf einem Motorrad das Feuer auf sie eröffneten", sagte der Polizist Moazzam Jah Ansari gegenüber ucanews.com. "Es war ein gezielter Angriff und ein Akt des Terrorismus."

Die Polizei sagte, dass die Hüllen von 9-mm-Kugeln vom Tatort gefunden wurden.

Pervaiz Masih, Tariq Masih, Imran Masih und Firdous Bibi starben bei dem Angriff und ein 10-jähriges Mädchen wurde verletzt.

Ein Nachbar, Aftab, sagte gegenüber ucanews.com, dass Pervaiz, ein Rikschafahrer, seine Verwandten in eine Eisdiele mitnahm, als sie direkt vor ihrem Haus ins Visier genommen wurden.

"Pervaiz Masih lebte seit 10 Jahren in Quetta. Seine Verwandten kamen am 29. März zum ersten Mal aus Lahore und Dubai, um Ostern zu feiern ", sagte Aftab.

"Sie kamen von einem Abendessen zurück und wollten auf einem nahe gelegenen Markt Eis essen, als Bewaffnete Kugeln auf sie sprühten. Die Leichen werden zur Bestattung nach Lahore zurückgeschickt. "

Aftab sagte, die ganze Gemeinde sei in einem Schockzustand.

Einen Tag zuvor wurde Gul Hussain, ein Mitglied der Minderheit der schiitischen Hazara-Gemeinschaft, in Quetta niedergeschossen. Ein Sit-In wird von der Gemeinde inszeniert, um Maßnahmen gegen die Täter zu fordern.

Im Oktober letzten Jahres wurde eine Handgranate auf eine Pfingstkirche in der gleichen Gegend geworfen.

Eine Woche vor Weihnachten stürmten zwei Selbstmordattentäter eine überfüllte christliche Kirche in Quetta, töteten mindestens neun Menschen und verletzten sich auf 56. Der Islamische Staat übernahm die Verantwortung für das Gemetzel
http://www.catholicherald.co.uk/news/201...te-in-pakistan/

von esther10 04.04.2018 00:02

04 April 2018 - 14:10
Werden wir ins vorindustrielle Zeitalter zurückkehren?



(Von Veronica Rasponi ) Die Nachrichten aus der neuesten wissenschaftlichen Literatur kommen, wurde von berichtete Newsweek und der Corriere della Sera und schiebt einige Überlegungen: ein Sonnensturm Zivilisation zu Beginn des neunzehnten Jahrhunderts bringen könnte.

Ein Sonnensturm, oder geomagnetisch, ist eine vorübergehende Störung der Erdatmosphäre, verursacht durch Sonnenaktivität, durch eine Masse von Energieteilchen, die von der Korona der Sonne emittiert werden. Dieses Phänomen ist beispielsweise auf das Nordlicht zurückzuführen. Der größte jemals von Astronomen beobachtete Sonnensturm wurde zwischen dem 28. August und dem 2. September 1859 in den Vereinigten Staaten beobachtet.

Der Sturm verursachte die Unterbrechung der Telegraphenlinien in Nordamerika und ganz Europa für 14 Stunden und erzeugte eine nördliche Aurora, die an verschiedenen Orten der Welt, einschließlich Rom, sichtbar war. Die größten Aurora Borealis des letzten Jahrhunderts sind sicherlich jene vom 25. Januar 1938 und vom 23. August 1939, bekannt als "die Sonnenstürme von Fatima", weil sie den Zweiten Weltkrieg ankündigten, wie die Muttergottes den drei Hirten 1917 vorausgesagt hatte.

Die NS-Hierarchie Albert Speer beschrieb in seinen Memoiren des Dritten Reiches das Ereignis vom 23. August 1939:Die Nacht haben uns mit Hitler auf der Berghof Terrasse unterhalten und ein seltenes Himmelsphänomen beobachten: etwa eine Stunde, ein intensives aurora borealis mit roten Licht beleuchtet die legendären Unter er dort vor war, während das Gewölbe des Himmels eine Palette war alle Farben des Regenbogens. Der letzte Akt der "Götterdämmerung" hätte nicht effektiver inszeniert werden können. Auch unsere Gesichter und Hände waren mit einem unnatürlichen Rot gefärbt. Das Schauspiel erzeugte eine tiefe Unruhe in unseren Köpfen. Plötzlich sagte Hitler zu einem seiner Militärberater: "Man muss an viel Blut denken. Dieses Mal konnten wir nicht helfen, Gewalt anzuwenden » ».

In den letzten Jahren gab es den geomagnetischen Sturm von 1989 (der große Schwarze von Quebec City) und die bescheidenere Größe von 2015, einige Stunden vor der historischen Sonnenfinsternis, die von ganz Italien aus gesehen wurde. Laut Roger Tube, Professor für Naturwissenschaften am Rochester Institute of Technology, könnte ein solches Ereignis heute weitaus ernstere Konsequenzen haben.

Wenn in der Tat die „Plasmakugel“ durch die Explosionen auf der Sonne erzeugt die Richtung der Erde nahm mit der Kraft des einen, der die Welt im Jahr 1859 geschlagen, wäre es die elektrischen Netze und digitale und analoge Kommunikationssysteme zerstören, um die Welt zu den Bedingungen der Zeit vorüber , vorindustriellen. Der Corriere della Sera beschreibt das Phänomen "Wir würden jahrelang im Dunkeln bleiben. Ohne das Internet. Stoppt die Industrie, blockiert den Transport. Das Öl endete und vielleicht sogar das letzte Benzin in den Zisternen der elektrisch betriebenen Pumpen. Das Essen würde nicht in Geschäften oder Häusern ankommen. Wir sollten zurückgehen, um jeden Winkel der Erde zu kultivieren, um uns Nahrung zu beschaffen. Das Wasser sollte per Hand aus Flüssen oder Brunnen gewonnen und vielleicht dekontaminiert werden, weil die Filtrationsanlagen nicht mehr funktionieren würden. Wir hätten keine Kühlschränke oder Gefrierschränke. Wir würden auf Feuerholz kochen "( Sonnensturm könnte die Zivilisation zurück ins 19. Jahrhundert bringen ).

Es ist nicht wichtig zu wissen, ob das, was in diesen Artikeln beschrieben wird, in naher Zukunft wirklich passieren kann. Was zu betonen ist, ist die Verletzlichkeit unseres technologischen Systems und der Irrtum des Mythos des Fortschritts. Die moderne Zivilisation ist viel zerbrechlicher, als es scheint, und die Hypothesen eines Zusammenbruchs der Moderne und eines "Rückschritts" in das vorindustrielle Zeitalter sind weniger seltsam, als es scheint.

Der Mensch hat nicht die Mittel, den natürlichen Umwälzungen entgegenzutreten. Und der Herr benutzt oft die Naturgewalten, um die Geschicke der Geschichte zu lenken. Die Erscheinungen von Fatima, durch die außerordentliche Wunder der Sonne 1917 versiegelt am 13. Oktober erinnern uns an die Existenz einer Beziehung, einschließlich der physischen, zwischen Himmel und Erde, näher als wir uns vorstellen können ( https://www.corrispondenzaromana.it/ fatima - lehre uns, den Himmel zu sehen .

Die Strafen von Unserer Lieben Frau von Fatima vorhergesagt werden von atmosphärischen Störungen begleitet werden, wie in allen großen Krisen Epochen in der Geschichte passiert ist, und wir müssen die Zeichen des Himmels zu prüfen bereit sein. (Veronica Rasponi)
https://www.corrispondenzaromana.it/torn...re-industriale/
+
https://www.welt.de/politik/ausland/arti...6&pm_ln=4609983

von esther10 03.04.2018 00:59

Täglich LIVE


Kaplica Cudownego Obrazu Matki Bożej Częst

https://www.youtube.com/watch?v=kgxxOaLLItg
+
Toube - LIVE

WENN SIE DAS BILD NICHT SEHEN - KLICKEN SIE HIER



Während Sie Ihre täglichen Pflichten erfüllen, bieten Sie sie als Gebet in Verbindung mit Christus an, der sich gleichzeitig in den Kirchen und Kapellen unserer Diözese verehrt.

"Heute Nacht Anbetung. Ich konnte wegen schlechter Gesundheit nicht daran teilnehmen, aber bevor ich einschlief, schloss ich mich den anbetenden Schwestern an. In der vierten bis fünften Stunde wurde ich plötzlich erweckt, ich hörte eine Stimme, die ich mit den Menschen, die jetzt anbeten, am Gebet teilnehmen würde. Ich habe erfahren, dass er zu den verehrenden Seelen gehört, die für mich beten. Als ich ins Gebet getaucht wurde, wurde ich geistlich in die Kapelle gebracht und sah den Herrn Jesus in der Monstranz stehen; Am Ort der Monstranz sah ich das herrliche Gesicht des Herrn und der Herr sagte mir: Was du in Wirklichkeit siehst, sie sehen diese Seelen durch Glauben. Oh, wie schön ist ihr großer Glaube. Sie sehen, dass, obwohl anscheinend keine Spur von Leben in mir ist, es in Wirklichkeit vollständig in jedem Host enthalten ist; aber damit ich in meiner Seele handeln kann, muss die Seele Glauben haben. Oh, (Heilige Schwester Faustyna Kowalska, Tagebuch, Nr. 1421)
http://www.adoracja.net/zakladka/zawartosc/8/kaplica-online

von esther10 03.04.2018 00:58

BISCHOF VON SHREWSBURY



Bischof Mark Davies, Bischof von Shrewsbury (Vereinigtes Königreich), wird einen Hirtenbrief über die Eucharistie veröffentlichen, in dem er sich an die Bedingungen für die Gemeinschaft erinnert. Der Prälat warnt, dass, wenn er eine Todsünde begangen hat, ein Bekenntnis vor der Kommunion notwendig ist.

04/04/18 4:46 PM

( Katholischer Herold / InfoCatólica ) Das Empfangen der heiligen Kommunion ist " der radikalste Ruf zur Heiligkeit ", dem sich jeder stellen kann. Das ist der Ansatz des Bischofs von Shrewsbury (Birmingham, England) in einem Hirtenbrief, der nächstes Wochenende veröffentlicht wird.

Bischof Mark Davies warnt davor, das Allerheiligste Sakrament als "weltliche Inklusion" zu sehen, da dies seine wahre Bedeutung auf wenig mehr als eine "Show unserer Gastfreundschaft" reduziert.

Katholiken müssen erkennen, dass die Gabe des Körpers und des Blutes Christi durch die Realpräsenz das Mittel ist, der Heilige zu werden , zu dem jeder von uns berufen ist.

Die heilige Kommunion stellt die Kraft der Gläubigen wieder her , zerreißt die ungeordneten Beziehungen, trennt die Katholiken von der Sünde und hilft ihnen, ihr ganzes Leben in Christus zu verankern, erklärt der Bischof.

Der Bischof erinnert seine Gläubigen daran, dass die Katholiken auch jede Todsünde oder jeden Lebensstil bereuen müssen, der ihrer Berufung als Christen widerspricht, bevor sie die Kommunion empfangen können.

„Wir sehen , warum wir nie die heilige Kommunion nähern , wie wenn durch Zufall, geschweige denn , wenn wir nicht gestanden haben , und wir haben jeden Todsünde bereut oder einen Lebensstil im Widerspruch zu unserer christlichen Berufung“ , sagt der Bischof.

" Der Apostel Paulus drängte die ersten Christen, sich selbst sorgfältig zu prüfen, bevor sie die heilige Kommunion empfingen, denn jeder, der es in einem unwürdigen Zustand tat, würde", zitiert er, "schuldig, Leib und Blut des Herrn zu entweihen".

"Die Kirche ruft uns zur häufigen Heiligen Kommunion auf, vorbereitet durch das Sakrament der Buße und der Versöhnung, damit wir heilig sein können. Das Zweite Vatikanische Konzil hat uns aufgefordert, diese beiden Sakramente mit Enthusiasmus und Hingabe als Weg zur Heiligkeit zu " besuchen ", sagt der Prälate.

"Lasst uns uns fragen, wie wir es mit der tiefsten Ehrfurcht und Liebe erhalten wollen und wie wir die kostbaren Momente nach dem Empfang der Heiligen Kommunion verbringen ", schließt der Bischof.
http://www.infocatolica.com/?t=noticia&cod=31949

von esther10 03.04.2018 00:56




Cardinals Burke und Zen, um diese Woche Verwirrung in der Kirche anzugehen
Kardinal Burke , Katholisch , Dubia , Papst Franziskus , Raymond Burke

Rom, den 3. April 2018 (LifeSiteNews) - Kardinal Raymond Burke, Bischof Athanasius Schneider und Kardinal Joseph Zen sollen die Schlüsselsprecher einer Konferenz in Rom am Samstag, dem 7. April, sein, die darauf abzielt, die große Verwirrung in der heutigen Kirche zu lösen.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/cardinal+burke

Die Konferenz steht unter dem Motto "Katholische Kirche: Wohin gehst du?" Und wird von einem Verein namens "Die Freunde von Kardinal Caffarra" organisiert.

Der Untertitel "Nur ein Blinder kann leugnen, dass in der Kirche große Verwirrung herrscht", kommentiert Kardinal Caffarra im Januar 2017 in einem Interview mit der italienischen Zeitung Il Foglio .

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/coast+to+coast+rosary

Eine Liste der Redner und das volle Programm für die Veranstaltung wurden heute veröffentlicht.

Die Konferenz wird mit einem Gebet um 14.30 Uhr in der Kapelle des Konferenzzentrums "The Church Village" in Rom eröffnet.

Der deutsche Kardinal Walter Brandmüller eröffnet die Konferenz um 15 Uhr mit einer Präsentation über den 1859 erschienenen Essay "Über die Beratung der Gläubigen in Fragen der Lehre" des Seligen John Henry Newman.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/dubia

Kardinal Raymond Burke wird dann eine Rede halten zu "Die Grenzen der päpstlichen Autorität in der Lehre der Kirche". Bischof Athanasius Schneider, einer von drei kasachischen Bischöfen, die im Januar eine Profess über die unveränderlichen Wahrheiten über die sakramentale Ehe ausstellen , wird über den Apostolischen Stuhl von Rom als cathedra veritatis [Sitz der Wahrheit] sprechen . "

Kardinal Joseph Zen, emeritierter Bischof von Hongkong, wird auch eine Videobotschaft über "Die Kirche heute in China" halten.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/pope+francis

Laienschüler werden auch Präsentationen auf der Konferenz halten. Valerio Gigliotti, Professor für Geschichte und für Rechtswissenschaften des Mittelalters und der Neuzeit an der Universität von Turin, wird die Grenzen der plenitudo potestatis (Machtfülle) des Papstes in der Geschichte des Rechts und der Kirche diskutieren .

Der ehemalige Präsident des italienischen Senats, Marcello Pera, der zusammen mit dem damaligen Kardinal Joseph Ratzinger das berühmte Buch Ohne Wurzeln - Der Westen, Relativismus, Christentum, Islam 2005 verfasste , wird auch die Konferenzteilnehmer ansprechen. In einem feurigen Interview im vergangenen Juli kritisierte der atheistische Philosoph scharf die Lehre von Papst Franziskus und sagte, es sei "nicht das Evangelium, nur die Politik", und dass Franziskus "wenig oder gar nicht am Christentum als Lehre in seinem theologischen Aspekt interessiert ist. "

Professor Renzo Puccetti, Arzt und Professor für Bioethik am Päpstlichen Theologischen Institut Johannes Paul II., Wird die Entwicklung der Bioethik des Instituts von der Zeit, als Kardinal Caffarra Präsident war, bis zu seiner derzeitigen Führung unter Erzbischof Vincenzo Paglia vorstellen.

Ein kurzes Video-Interview über Humanae Vitae mit Kardinal Carlo Caffarra wird ebenfalls während des Events am 7. April gezeigt. Der ehemalige Erzbischof von Bologna, einer der Unterzeichner der Dubia - fünf Fragen an Papst Franziskus im Jahr 2016 mit dem Ziel, zur Überwindung der vorherrschenden Verwirrung beizutragen , starb letzten September. Er war auch der Gründungspräsident des Päpstlichen Johannes Paul II. Instituts für Ehe- und Familienforschung.

Kurz vor seinem Tod bestätigte Kardinal Caffarra , dass Sr. Lucias prophetische Worte an ihn - dass "die entscheidende Schlacht" zwischen dem Herrn und Satan über Ehe und Familie gehen würde - "sich heute erfüllt".

Die Konferenz war einer der letzten Wünsche des Kardinals, nachdem er durch die Krise der Konfusion in der Kirche zutiefst desillusioniert worden war, vor allem in Bezug auf die Frage, ob Katholiken außereheliche sexuelle Beziehungen eingehen konnten, wie z. B. katholisch geschiedene und in der Ehe lebende Paare empfange die heilige Eucharistie.

Es wird mit einer Erklärung (Glaubensbekenntnis) über die heute umstrittensten Punkte der Lehre und Moral enden.

Keine Registrierung erforderlich. Der Eintritt ist kostenlos. Teilnehmer werden solange zugelassen, wie Plätze frei sind.

Das Konferenzzentrum "The Church Village" befindet sich in der Via di Torre Rossa 94, 00165 Roma .
https://www.lifesitenews.com/news/cardin...t-conference-in

von esther10 03.04.2018 00:53

Im Video: 5 Verletzte und hoher Schaden bei Verkehrsunfall



1 Toter, 10 Kilometer Stau - Autobahn-Vollsperrung am Dienstagmorgen

hier VIDEO
https://wize.life/themen/kategorie/auto/...eter+Stau+-+Aut
________________________________________________________

In der Zwischenzeit hat sich auch in Gegenrichtung der Sperrung zwischen dem Dreieck Heumar und dem Kreuz Köln-Süd 7 Kilometer Stau gebildet. Betroffene Fahrer müssen hier mit circa 30 Minuten Zeitverlust rechnen.

Am späten Montagabend hatte sich ein tödlicher Unfall ereignet, als ein 57-Jähriger mit seinem Wagen auf dem Seitenstreifen liegengeblieben war. Beim Aussteigen erfasste ihn auf der Fahrbahn ein Lastwagen und verletzte ihn tödlich. Der LKW-Fahrer blieb bei dem Unglück unverletzt.
https://wize.life/themen/kategorie/auto/...eter+Stau+-+Aut

von esther10 03.04.2018 00:51

BISCHOF VON ROURKELA (ORISSA, INDIEN)



Bischof Kishore Kumar Kujur: "Satan wird sehr eifersüchtig, wenn er sieht, dass der Glaube unseres Volkes wächst und sich stärkt"
Zwei Pfarreien in der Diözese Rourkela im indischen Bundesstaat Orissa wurden am Ostersonntag angegriffen. Der Bischof Bischof Kumar Kujur erklärte, dass die Gläubigen trotz allem die Karwoche mit großer Hingabe gefeiert hätten.

4/3/18 3:11 PM

( Asia News ) Im Dorf Bihabandh, Verbrecher zündeten ein gelegenes Zimmer neben der Sakristei, das als ein Geschäft mit religiösen Verkauf . In der Pfarrei Salangabahal, nicht weit von dem ersten Dorf, verwüsteten die malvivientes die Grotte der Jungfrau auf der Seite des Tempeleingangs befindet, und nach den Zerstörungen verschwinden lassen das Bild der Jungfrau mit dem Kind Jesus brach .

Bischof Kishore Kumar Kujur, Bischof der Diözese, kritisiert gegenüber AsiaNews :

" Es war ein vorsätzlicher und geplanter Angriff . Die beiden Vorfälle ereigneten sich in der Nacht, ungefähr zur gleichen Zeit. Die Gemeinden sind ca. 7-8 km voneinander entfernt. Dies ist die Arbeit der gleichen Gruppe, die gegen die christliche Gemeinschaft ist ».

Der Vorfall geht davon aus besonderer Bedeutung, sowohl während einer heiligen Zeit wie das Triduum geschehen, wie aufgetreten in hat , wo im Jahr 2008 die brutalste antichristliche Verfolgung erinnern, indem statt der Hand von Orissa radikale Hindu-Gruppen . Mgr . John Barwa, Erzbischof von Cuttack-Bhubaneshwar, klagt: „Wir haben nicht erwartet so einen Angriff in einem säkularen Land. Es sollte setzt ein Ende zu solchen Folgen von Entweihung und Schändung, die unsere religiösen Gefühle verletzt. "

Der Erzbischof erinnert daran, dass " dieses Jahr der zehnte Jahrestag der Gewaltakte im Kandhamal [der von der Hindu-Grausamkeit am härtesten getroffene Bezirk ] ist. Die gesamte Bevölkerung Indiens kann und muss gemeinsame Anstrengungen unternehmen, um dem Land einen schnellen Fortschritt zu ermöglichen und die Laienanforderungen Indiens zu unterstützen. " "Religionsfreiheit - weiterhin - und die Freiheit, sich zu bekennen, muss respektiert und verteidigt werden. Menschenwürde und Gerechtigkeit müssen selbst in den kleinsten und entlegensten ländlichen Gebieten Indiens herrschen. Diese Art von Vorfällen fügt unserem Land nur Schande und Schande hinzu . Dies sollte nicht fortgesetzt werden ».

Der Prälat berichtet, dass während der Karfreitagszeremonie "mehr als 15.000 Menschen am liturgischen Gottesdienst teilgenommen haben . Hingabe und Feierlichkeit waren in der Luft spürbar. Satan wird sehr eifersüchtig, wenn er sieht, dass der Glaube unseres Volkes wächst und sich stärkt ».

Mons. Barwa berichtet, dass er sich gestern mit dem Ministerpräsidenten und anderen Beamten der Verwaltung getroffen habe: "Sofort Sicherheitsbeamte in beide Gemeinden entsandt. Ich habe auch unsere Leute gebeten, für den Frieden zu beten. Wir werden uns vor den Gerichten und in jeder möglichen Weise an die indischen Bürger wenden. Wir beten für den Frieden ».
http://www.infocatolica.com/?t=noticia&cod=31957

von esther10 03.04.2018 00:47

Bischof Davies: Empfange keine Kommunion, wenn dein Lebensstil dem Evangelium widerspricht


Bischof Mark Davies (mit freundlicher Genehmigung der Diözese Shrewsbury)
Bischof Davies sagte, dass die Todsünde oder "ein Lebensstil, der im Widerspruch zu unserer christlichen Berufung steht", vor der Eucharistie bekannt und bereut werden muss

http://www.catholicherald.co.uk/tag/holy-communion/

Das Empfangen der heiligen Kommunion sei "der radikalste Ruf zur Heiligkeit", dem jeder begegnen kann, wird der Bischof von Shrewsbury in einem Hirtenbrief am kommenden Wochenende sagen.

http://www.catholicherald.co.uk/tag/bishop-mark-davies/

Bischof Mark Davies wird sie davor warnen, das Allerheiligste Sakrament als "säkulare Inklusivität" zu betrachten, da dies seine wahre Bedeutung auf wenig mehr als ein "Zeichen unserer Gastfreundschaft" reduziert.

Die Katholiken müssen stattdessen erkennen, dass die Gabe von Christi Leib und Blut durch die Realpräsenz das Mittel ist, der Heilige zu werden, zu dem jeder von uns berufen ist.

http://www.catholicherald.co.uk/tag/blessed-sacrament/

Die heilige Kommunion gibt den Gläubigen Kraft, zerreißt ungeordnete Bindungen, trennt Katholiken von der Sünde und hilft ihnen, ihr ganzes Leben in Christus zu verwurzeln, wird der Bischof sagen.

Katholiken müssen auch von jeder Todsünde oder Lebensweise bereuen, die ihrer Berufung als Christen widerspricht, bevor sie die Kommunion empfangen können, wird Bischof Davies seine Diözese erinnern.

http://www.catholicherald.co.uk/tag/blessed-sacrament/

"Wir sehen, warum wir uns niemals der Heiligen Kommunion nähern können, noch weniger, wenn wir keine Todsünde oder einen Lebensstil, der im Widerspruch zu unserer christlichen Berufung steht, bekennt und Buße getan haben", wird der Bischof sagen.

"Der Apostel Paulus drängte die ersten Christen, sich selbst sorgfältig zu untersuchen, bevor sie die heilige Kommunion empfingen, weil jeder, der dies in einem unwürdigen Zustand tat," schuldig sein würde, Leib und Blut des Herrn zu entweihen ".

http://www.catholicherald.co.uk/tag/eucharist/

"Die Kirche ruft uns zur häufigen Heiligen Kommunion auf, vorbereitet durch das Sakrament der Buße und der Versöhnung, damit wir heilig werden und Heilige werden könnten. Das Zweite Vatikanische Konzil hat uns aufgefordert, diese beiden Sakramente eifrig und fromm als den Weg zur Heiligkeit zu "besuchen".

http://www.catholicherald.co.uk/tag/holy-communion/

"Lasst uns uns fragen, wie wir Ihn mit der tiefsten Verehrung und Liebe empfangen wollen und wie wir die kostbaren Momente nach dem Empfang der heiligen Kommunion verbringen", wird er hinzufügen

http://www.catholicherald.co.uk/news/201...nion-lifestyle/


von esther10 03.04.2018 00:46

Im Opfer von Arnaud Beltrame blitzt ein Licht auf: Bischof Voderholzer predigt zu Ostern
"Ich hoffe, dass dieses Lebenszeugnis alle Kritiker und Bekämpfer des Kreuzes und der Religion des Kreuzes zu einer anderen Sichtweise bekehrt und im Kreuz das Zeichen der wehrlosen, aber letztlich alles bezwingenden Macht der göttlichen Liebe zu sehen"
"Ich hoffe, dass dieses Lebenszeugnis alle Kritiker und Bekämpfer des Kreuzes und der Religion des Kreuzes zu einer anderen Sichtweise bekehrt und im Kreuz das Zeichen der wehrlosen, aber letztlich alles bezwingenden Macht der göttlichen Liebe zu sehen"


Die Kathedrale von Regensburg
Foto: Francisco Conde Sánchez via Wikimedia (CC BY-SA 3.0 DE) / Digital bearbeitet

REGENSBURG , 01 April, 2018 / 8:00 AM (CNA Deutsch).-
Sein mutiges Opfer hat die Welt bewegt – doch in der Heldentat des französischen Gendarmen Arnaud Beltrame blitzt etwas noch Größeres hervor, so Bischof Rudolf Voderholzer in seiner Osterpredigt.

Das Zeugnis des Helden von Trèbes mache etwas vom Mysterium der Auferstehung Jesu sichtbar:

"Inmitten der Hölle dieses Terrors blitzt ein Licht auf, das in seiner Größe und Menschlichkeit sprachlos und andächtig macht. Für mich wird etwas vom Ostergeheimnis sichtbar."

Er hoffe, so der Regensburger Oberhirte, dass das Lebenszeugnis des katholischen Oberstleutnants "alle Kritiker und Bekämpfer des Kreuzes und der Religion des Kreuzes zu einer anderen Sichtweise bekehrt und im Kreuz das Zeichen der wehrlosen, aber letztlich alles bezwingenden Macht der göttlichen Liebe zu sehen lehrt".

Bischof Voderholzer und Oberstleutnant Beltrame (Foto Wikimedia / Mesolithikum / MissionNumerique GN (CC BY-SA 4.0))
CNA dokumentiert den vollen Wortlaut der Predigt, wie sie das Bistum zur Verfügung gestellt hat.

Die Nachricht aus dem südfranzösischen Trèbes hat mich tief erschüttert: Arnaud Beltrame, Mitglied einer Spezialeinheit zur Terrorbekämpfung, bietet sich als Ersatz für eine als Geisel genommene Frau an. Der Geiselnehmer stimmt dem Tausch zu. Die Frau überlebt. Wenig später eskaliert die Situation. A. Beltrame wird die Kehle durchgeschnitten. Er stirbt wenige Stunden später im Krankenhaus.

Inmitten der Hölle dieses Terrors blitzt ein Licht auf, das in seiner Größe und Menschlichkeit sprachlos und andächtig macht. Für mich wird etwas vom Ostergeheimnis sichtbar.

Ein Mann setzt im vollen Bewusstsein der möglichen Folgen für jemand anders sein eigenes Leben ein. Offenbar war A. Beltrame ein praktizierender Christ. Standesamtlich verheiratet, war im Sommer die kirchliche Trauung geplant. Ein befreundeter Priester spendete ihm auf dem Sterbebett die Krankensalbung und segnete ihn und seine Braut. Die Witwe verdient unsere ganze Anteilnahme.

Das Lebensopfer des A. Beltrame ist nicht nur ein Beispiel für militärische Tugenden, sondern macht etwas sichtbar vom Geheimnis der Pro-Existenz, vom Geheimnis des Daseins-Für andere, der Stellvertretung, die im Zentrum der Osterbotschaft steht.

"Es gibt keine größere Liebe, als wenn jemand sein Leben hingibt für seine Freunde", sagt Jesus im Blick auf seinen nahenden Tod am Kreuz. In Trèbes hat ein Polizist sein Leben geopfert, eine Geisel gerettet und vermutlich noch größeres Unheil verhindert. Beltrame ist ein Held. Er verdient Hochachtung und Bewunderung. Im Licht des Glaubens sehe ich in ihm einen Märtyrer, einen Zeugen für die Leben schenkende und die Welt verwandelnde Kraft der göttlichen Liebe, die im Kreuz unseres Herrn Jesus Christus vollends sichtbar geworden ist. Das Geschehen zeigt, dass die Wehrlosigkeit und Selbstlosigkeit der Liebe machtvoller und kraftvoller strahlt als alle Feuerwaffen. Ich hoffe, dass sein Opfer nicht umsonst war, sondern noch mehr zum Segen wird für viele Menschen.

Ich hoffe, dass dieses Lebenszeugnis alle Kritiker und Bekämpfer des Kreuzes und der Religion des Kreuzes zu einer anderen Sichtweise bekehrt und im Kreuz das Zeichen der wehrlosen, aber letztlich alles bezwingenden Macht der göttlichen Liebe zu sehen lehrt. Ich wünsche Ihnen ein frohes und gesegnetes Osterfest!
https://de.catholicnewsagency.com/story/...-zu-ostern-3024
+
Nachrichten
https://www.welt.de/vermischtes/video172...ahn-zeigen.html

von esther10 03.04.2018 00:41

Täglich LIVE


Kaplica Cudownego Obrazu Matki Bożej Częst

https://www.youtube.com/watch?v=kgxxOaLLItg
+
Toube - LIVE

WENN SIE DAS BILD NICHT SEHEN - KLICKEN SIE HIER



Während Sie Ihre täglichen Pflichten erfüllen, bieten Sie sie als Gebet in Verbindung mit Christus an, der sich gleichzeitig in den Kirchen und Kapellen unserer Diözese verehrt.

"Heute Nacht Anbetung. Ich konnte wegen schlechter Gesundheit nicht daran teilnehmen, aber bevor ich einschlief, schloss ich mich den anbetenden Schwestern an. In der vierten bis fünften Stunde wurde ich plötzlich erweckt, ich hörte eine Stimme, die ich mit den Menschen, die jetzt anbeten, am Gebet teilnehmen würde. Ich habe erfahren, dass er zu den verehrenden Seelen gehört, die für mich beten. Als ich ins Gebet getaucht wurde, wurde ich geistlich in die Kapelle gebracht und sah den Herrn Jesus in der Monstranz stehen; Am Ort der Monstranz sah ich das herrliche Gesicht des Herrn und der Herr sagte mir: Was du in Wirklichkeit siehst, sie sehen diese Seelen durch Glauben. Oh, wie schön ist ihr großer Glaube. Sie sehen, dass, obwohl anscheinend keine Spur von Leben in mir ist, es in Wirklichkeit vollständig in jedem Host enthalten ist; aber damit ich in meiner Seele handeln kann, muss die Seele Glauben haben. Oh, (Heilige Schwester Faustyna Kowalska, Tagebuch, Nr. 1421)
http://www.adoracja.net/zakladka/zawartosc/8/kaplica-online

von esther10 03.04.2018 00:41




https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic

US-Katholiken planen Rosenkranz von Küste zu Küste: "Wir sind im Krieg"

Katholisch , von Küste Zu Küste Rosenkranz , Gute Nachrichten , Rosenkranz An Den Grenzen , Rosenkranz An Den Küsten Und Grenzen , Rosenkranz An Den Küsten Für Leben Und Glauben , Rosenkranz Rally

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/good+news

VEREINIGTE STAATEN, 3. April 2018 ( LifeSiteNews ) - Inspiriert von erfolgreichen Initiativen in Polen und Irland, rekrutieren amerikanische Katholiken am 7. Oktober, dem Fest der Muttergottes vom Rosenkranz, andere zu einem "coast to coast rosenary" Event.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/rosary+at+the+borders

Die Organisatoren haben sich zum Ziel gesetzt, möglichst viele Menschen dazu zu bewegen, Rosenkranz-Rallyes in den USA zu leiten, so dass am 7. Oktober Tausende gleichzeitig den Rosenkranz an verschiedenen Orten beten.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/ro...sts+and+borders

"Wir sind im Krieg", behaupten die Organisatoren. Dies ist ein geistlicher Krieg, einer "ohne Grenzen", in dem kein Mensch ausgenommen ist, wo aber die meisten nicht erkannt, geschweige denn trainiert wurden, zu kämpfen. Opfer werden oft unsichtbar, aber nur wenige sind unverletzt. "

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/rosary+rally



Die Organisatoren sagen, dass sie "vollständig in den geistlichen Kampf eintreten, dem wir gegenüberstehen ... Wir hören den klingenden Ruf des Heiligen Geistes durch die Immaculata, und jeder von uns spricht die Antwort aus:" Ich gehe rein! "

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/ro...+life+and+faith

"Selbst in der Heiligen Mutter Kirche haben Verwirrung, Wut, Spaltung und Irrtum Wurzeln geschlagen - die makellose Braut Christi verwüstet", sagt Pater Richard Heilman in einem Werbevideo zu diesem Ereignis.

Weitere Informationen zur Teilnahme oder zur Unterstützung eines Rosenkranzes in einer bestimmten Region finden Sie hier .
https://www.lifesitenews.com/news/americ...y-we-are-at-war
+++
VERBUNDEN:

https://www.lifesitenews.com/news/massiv...iberals-furious
+
https://www.lifesitenews.com/news/rosary...for-life-and-fa
+
https://www.lifesitenews.com/news/we-nee...-to-embrace-hol

von esther10 03.04.2018 00:40

Macron respektiert den Beltrame-Helden nicht
EDITORIALS2018.04.03

In seiner Rede vor dem Tod von Arnaud Beltrame, starb der Gendarm nicht erwähnt katholischen Glauben des Helden nicht einmal die Geiseln bei dem Angriff in Trebes, Präsident Macron zu speichern. Für den Präsidenten ist Frankreich die einzige Gottheit, die es wert ist, Opfer zu bringen.

Macron schmückt Beltrame mit der Ehrenlegion



Warum hat das immer tolerante römische Reich Christen drei Jahrhunderte lang grausam zu Tode geschickt? Weil sie sich geweigert haben, den Staat und die, die ihn regierten, zu vergöttern. Gott ist Gott und nur er muss angebetet werden. Wir können die stummen und tauben Götzen, das Ergebnis unserer Hände und unserer Geschichte, nicht anbeten.

Warum sage ich das? Für kann es seltsam erscheinen , dass das Römische Reich Gedächtnis und seine anti-Christian Verfolgung in den Sinn kam Arnaud Beltrame im Hotel des Invalides des „von der Gendarmerie Oberst“ zu Ehren am 28. März die feierliche Rede von Macron zu lesen. Der Held des Trèbes Supermarktes.

Die offiziellen Reden sind im Allgemeinen voller Rhetorik . Reine Form. Abgestanden. Das von Macron no: Eine Rede "auf dem Marsch", schnell, konkret, aber voller Feierlichkeit. Von einer operativen, operativen Feierlichkeit und daher, sagen wir mal, angenehm. In einer Welt, die Hoffnung und Bedeutung verloren hat, richtet sich die Rede des Präsidenten auf einen Sinn, einen höheren Sinn: "Ich sage den jungen Franzosen, die verzweifelt etwas finden wollen, das in unseren Tagen voller Hunger nach dem Absoluten ist." "Das Absolute ist hier, vor uns", sagt Macron.

Von was absolut redet er? Ça va sens dire, aus Frankreich.

Frankreich, diese verderbliche Gottheit in den Worten Macrons ist nach seinem Urteil das einzige Götzenbild, das dem höchsten Opfer, dem Leben, Sinn verleiht: "Ja, Frankreich verdient es, das Beste zu geben. Ja, die Verpflichtung, zu dienen und zu schützen, kann zu maximalen Opfern erhöht werden. Ja, das macht Sinn und gibt unserem Leben einen Sinn ". "Bereit zu sein, sein Leben zu geben, weil nichts wichtiger ist als das Leben eines Bürgers, das ist die intime Energie der Transzendenz, die [Beltrame] in sich trägt. Es war diese Größe, die Frankreich verblüffte ".

In Macrons langer und trockener Rede gibt es keinen Platz für eine andere "Transzendenz" als die des Staates, der nicht Frankreich ist. Doch Arnaud Beltrame ist zu 33 Jahren konvertiert, ist getauft und wird zu 36 bestätigt und seither "hat nie die gefundene Freude des Glaubens verborgen", wie der Mönch Jean Baptiste, sein geistiger Vater, bezeugt. Was für eine Art war Beltrame? Ein Mann, der Joseph als Vorbild genommen hatte, der zu Hause einen Platz hatte, der dem Gebet gewidmet war, an den er mit Leidenschaft die Herrlichkeit des christlichen Frankreich erinnerte, der 4 Tage vor dem Sterben einen Brief schrieb, in dem er seine "bedingungslose und glühende Treue" ausdrückte dem ganzen katholischen Glauben und seiner Tradition ".

Von dieser Beltrame in discoro gibt es keine Spur von Macron : Name Beltrame „der Name Französisch Heldentum geworden ist, die die Verkörperung dieser Geist des Widerstands ist die höchste Bestätigung dessen , wer wir sind, die Ideale , für die Frankreich hat immer gekämpft, von Jeanne d'Arc bis General De Gaulle ".

Wie ohne Berücksichtigung des Orts des Glaubens im Leben des Beltrame , so Macron vergessen , dass der Hirte von 17 Jahren , die Französisch Armee zum Sieg fahren, nicht für ein idealen, aber für Gehorsam zu einer Stimme. Die Stimme des Erzengels Michael, der ihr befiehlt, Orléans und Charles VII zu verteidigen. Um dieser Stimme zu gehorchen, geht das Mädchen direkt zum Scheiterhaufen und wiederholt den Namen des Geliebten bis zum Ende. Von dem Geliebten, von dem Macron den Namen nicht kennt. Er weiß nicht, dass er existiert, und er weiß auch nicht, dass eine Menge Franzosen ihm auf dem Weg gefolgt sind, den er angedeutet hat: "Liebt einander, so wie ich euch geliebt habe".

Macron ist heute der reinste Ausdruck des staatlichen Götzendienstes.
http://www.lanuovabq.it/it/macron-non-re...lleroe-beltrame

von esther10 03.04.2018 00:39

Scalfari und der Papst: Eine Farce, die aufhören muss
Riccardo Cascioli
La Nuova Bussola Italiana
30. März 2018
Risultato immagine per scalfari und Papst Francis Bilder


Der Papst, der die Existenz der Hölle leugnet. Eine Sache von solchem ​​Ausmaß, die dann stundenlang in Zeitungen auf der ganzen Welt verbreitet wurde, bevor der Heilige Stuhl Eugenio Scalfaris Worte verneinte. Doch einige Dinge stimmen im Pressekommuniqué nicht ganz überein ...

Was muss ein armer Katholik denken, wenn er am Gründonnerstagmorgen eine Verbindung zum Internet herstellt? Er findet heraus, dass der Papst einem alten Journalistenfreund gesagt hat, dass die Hölle nicht existiert und dass die Seelen, die nicht Buße tun, einfach verschwinden? Ein Papst, der zwei Glaubenswahrheiten verneint: die Hölle und die Unsterblichkeit der Seele. Das kann nicht sein, das ist in der Geschichte der Kirche nie geschehen. Und gleich zu Beginn des österlichen Triduums, wenn wir das Opfer unseres Herrn wieder erleben, der gekommen ist, um uns vor der Sünde zu retten. Teuflisches Timing. Wenn die Hölle nicht existiert, tut auch die Errettung nicht. Es ist wenig wichtig, dass es sich nicht um einen Lehrtext handelt und dass es der "übliche" Artikel des Gründers der Repubblica, Eugenio Scalfari, ist, der in Santa Marta den Sinn eines Gesprächs mit Papst Franziskus umgeschrieben hat. Die Aussage ist von beispiellosem Ausmaß und verheerenden Folgen.

Es kann nicht sein, es kann einfach nicht sein, dass der Papst das denkt, und noch weniger, dass er es so unbeschwert in einem Gespräch mit einem Journalisten sagt, den jeder kennt, der seine Gespräche mit dem Papst aufzeichnet, und das der Heilige Stuhl hat zweimal widersprochen (auch wenn immer viele Zweifel bestehen). Doch aus dem Vatikan: Schweigen. Schweigen trotz der Tatsache, dass seit dem frühen Morgen mehrere Journalisten sofort um eine Klarstellung von den Verantwortlichen der Pressestelle gebeten hatten.

Die Stunden vergehen und die Nachricht verbreitet sich um die Welt: "Der Papst leugnet die Existenz der Hölle". Gleichbedeutend damit, dass die Kirche seit zweitausend Jahren uns weiterführt, hat [tatsächlich] viele Menschen zum Narren gemacht. Der Katechismus der Katholischen Kirche, nein. 1035 sagt: "Die Lehre der Kirche bestätigt die Existenz der Hölle und ihrer Ewigkeit. Sofort nach dem Tod kommen die Seelen derer, die in einem Zustand der Todsünde sterben, in die Hölle, wo sie die Strafen der Hölle erleiden, "ewiges Feuer". Die Hauptbestrafung der Hölle ist die ewige Trennung von Gott, in dem allein der Mensch das Leben und das Glück besitzen kann, für das er geschaffen wurde und für das er sich sehnt. "

Wenn diese Wahrheit geleugnet oder zur Debatte gestellt werden kann, warum sollte das nicht mit allen anderen Wahrheiten des Glaubens geschehen? Warum an die Heiligste Dreieinigkeit oder an Gott als Schöpfer oder die Inkarnation glauben? Die Auswirkungen einer solchen Aussage sind verheerend; es bedeutet, die Funktion der Kirche zu leugnen. Es ist einfach nicht möglich, dass ein Papst so etwas sagen kann. Doch trotz des erstickenden Drucks der Journalisten gehen die Stunden weiter und immer noch nichts vom Vatikan.

Schließlich, kurz nach 15.00 Uhr, gab das Pressebüro ein Kommunique heraus, das Scalfaris Worte ablehnte:

"Der Heilige Vater hat kürzlich in einer privaten Sitzung anlässlich des Osterfestes den Gründer der Zeitung La Repubblica empfangen , ohne ihm jedoch ein Interview zu gewähren. Was der Autor im heutigen Artikel berichtet, ist die Frucht seiner Rekonstruktion, in der die genauen Worte des Papstes nicht zitiert werden. Keine Zitate in dem oben genannten Artikel sollten daher als eine getreue Übertragung der Worte des Heiligen Vaters betrachtet werden. "

Ein großer Seufzer der Erleichterung. In der Tat hätte der Papst niemals eine solche Größe mit solcher Fröhlichkeit verkünden können. Doch ... noch stimmt etwas nicht. Neun Stunden eine clamorous Ketzerei des Papst zugeschrieben zu leugnen: es ist unglaublich, eine Sache , die das Abfeuern verdienen würde en bloc alle Verantwortlichen für Vatikan - Kommunikation.

Und dann ist da noch der Inhalt der Verleugnung, die in Anbetracht der Schwere der Angelegenheit völlig unzureichend ist. Sie sagen nicht, dass Scalfari alles erfunden hat, als jemand sich beeilte zu schreiben. Die Aussagen sind sehr umsichtig, um nicht zu sagen zweideutig:

1.Sie sagen, dass das Treffen mit dem Papst und Scalfari stattgefunden hat, aber nicht als ein Interview konzipiert wurde. Natürlich, aber abgesehen von dem ersten Mal waren alle Treffen von Scalfari mit Francis private Unterhaltungen, die prompt auf den Seiten von La Repubblica landeten . Man könnte dann davon ausgehen, dass es auch dieses Mal so war.

2. Was in der Repubblica laut Pressestelle geschrieben wurde, ist nicht erfunden, sondern eine "Rekonstruktion", sondern einfach "sie sind nicht die genauen Worte des Papstes". Wenn die italienische Sprache nicht eine Frage der Meinung ist, bedeutet dies nichtsdestoweniger, dass das Thema diskutiert wurde und etwas in dieser Art gesagt wurde - in jedem Fall wird präzisiert, dass die Wörter nicht treu transkribiert wurden.

3. Wir sollten uns daran erinnern, dass der damalige Sprecher Pater Lombardi bei früheren Gelegenheiten, als das Pressebüro eingreifen musste, um den Artikeln von Scalfari zu widersprechen, angegeben hatte, dass das Protokoll nicht treu sei, aber "den Sinn und Geist der Konversation" berichtete.

Nicht nur das, es ist nicht einmal das erste Mal, dass Scalfari dem Papst diese Vorstellung von der Hölle zuschreibt.

Am 9. Oktober th des letzten Jahres, in der Tat, schrieb er: „Franziskus - ich wiederhole - die Orte des ewigen Wohnsitzes im Leben nach dem Tod der Seelen abgeschafft hat. Seine These ist, dass die vom Bösen beherrschten Seelen und die Nicht-Bußfertigen aufhören zu existieren, während diejenigen, die vom Bösen erlöst wurden, zur Glückseligkeit und Kontemplation Gottes herangezogen werden. "

Übersetzung: Förderer Francesca Romana

Etiketten: Krise der Kirche , Häresie , das Bergoglio Pontifikat
Von Francesca Romana am Samstag, 31. März 2018
https://rorate-caeli.blogspot.com/2018/0...has-to-end.html

von esther10 03.04.2018 00:35

"Auf Wiedersehen im Himmel. Amen!" - Kardinal Müller zum Abschied von Kardinal Lehmann


Kardinal Müller (links) und der verstorbene Kardinal Lehmann.
Foto: EWTN / Paul Badde // Bistum Mainz

VATIKANSTADT , 02 April, 2018 / 12:09 AM (CNA Deutsch).-
Mit Kardinal Gerhard Ludwig Müller als Hauptzelebrant hat am heutigen Ostermontag in der Kirche am Campo Santo Teutonico die deutschsprachige Gemeinde von Rom Abschied genommen von Kardinal Karl Lehmann. Der emeritierte Bischof von Mainz, der über Jahrzehnte einen prägenden Einfluß auf die Kirche in Deutschland hatte, war am 11. März 2018 verstorben.

Kardinäle Kurt Koch und Walter Kasper waren Konzelebranten, ebenso wie Erzbischöfe Georg Gänswein und Erwin Ender, Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst und Bischof Karl-Josef Rauber bei der von Rektor des Päpstlichen Priesterkollegs am Campo Santo, Hans-Peter Fischer initiierten Feier.
+


CNA Deutsch dokumentiert den Wortlaut der Predigt mit freundlicher Genehmigung.

Wir sind als deutschsprachige Gemeinde von Rom versammelt, um in dieser heiligen Eucharistie unsere bleibende Verbundenheit mit Kardinal Lehmann in der Gemeinschaft der Heiligen zu feiern. Wir danken ihm für alles, was er für die Kirche und die Theologie getan hat. Es ist gewiss eine schöne Fügung, dass die Lesung des Ostermontags gerade das Thema seiner theologischen Doktorarbeit war. Der Titel lautete "Auferweckt am dritten Tag nach der Schrift. Früheste Christologie, Bekenntnisbildung und Schriftauslegung im Lichte von 1 Kor 15,3-5." Was Paulus den Korinthern als den wesentlichen Inhalt des Evangeliums von dem Heil in Christus überliefert, hatte der Apostel selbst von der Jerusalemer Urgemeinde empfangen. Und dieses Glaubensbekenntnisses bildet auch für uns und die Christen zu allen Zeiten der Grund, auf dem wir stehen. Der Osterglaube ist die Gewissheit, dass jeder einzelne seine Hoffnung im Leben und Sterben auf Gott setzen darf, der Jesus Christus von den Toten auferweckt hat. Durch Christus, den "Messias der Juden" und den "Retter der ganzen Welt" ist das Reich Gott endgültig in die Welt gekommen. Und tagtäglich beten wir im Vaterunser um dessen Kommen jetzt in dieser Zeit und um sein Erscheinen am Ende, damit die Welt in Gott vollendet werde.

Aber, was bedeutet denn diese Formulierung genau, dass Jesus, der für unser Sünden gestorben ist und begraben wurde "am dritten Tage auferweckt wurde, gemäß der Schrift"? Ich möchte in dieser Predigt natürlich nicht die wissenschaftlichen Ergebnisse der Studie Karl Lehmanns, die für die Fachleute der Bibelauslegung und der systematischen Disziplinen der Theologie im Detail und im großen Kontext interessant sind, vorstellen, sondern mich beschränken auf die Erkenntnisse, die für das Verständnis des Glaubens an Christus für alle Christen wichtig sind. Die zunächst sonderbar klingende Formulierung "am dritten Tag" meint nicht einfach die chronologische Angabe über den Ablauf des Karfreitag-Geschehens und den Karsamstag bis zum Ostersonntag, an dem seine total desorientierten Jünger vom Triumph seiner Auferstehung von den Toten überrascht und überwältigt werden.

Dass Jesus wirklich am Kreuz starb und begraben wurde, zeigt die ganze Aussichtslosigkeit, nach diesem Desaster noch an seine Sendung als Messias glauben zu können. Jesus wird gerade nicht vor dem Tode gerettet. Gott hat nicht eingegriffen, um das Schlimmste im letzten Augenblick noch zu verhüten. Jesus erfährt die Gott-Verlassenheit in ihrer abgründigen Tiefe. Sein Tod ist nicht der zwar schmerzliche Übergang in das ewige Leben, der aber doch mit der Gewissheit des sicheren Ankommens im Jenseits letztlich gelassen angenommen werden kann. Denn mit einem gewissen Galgenhumor können wir uns mit der Vorstellung vertraut machen, das alle einmal streben müssen und darum früher oder später auch die Reihe an mich kommt. Es war nicht nur das Sterben an sich, sondern das offensichtliche Scheitern seiner messianischen Sendung vom Vater, das den Glauben der Jünger an ihn zerstört hat.

Angesichts des schmählichen Todes des vermeintlichen Messias am Kreuz war aber nicht nur der Glaube der Jünger an Jesus restlos zusammengebrochen und unwiederbringlich verloren, sondern Jesus erlitt in seiner Gottverlassenheit auch die radikalste Verlorenheit der leiblichen und geistigen Existenz des Menschen, so wie kein anderer sie an sich erfahren kann. Der Tod des Sohnes Gottes "für unsere Sünden" zeigt, dass die Sünde den Menschen definitiv von Gott, dem Ursprung und Sinn des Lebens, abschneidet. Der Tod des Sohnes Gottes am Kreuz für uns offenbart die völlige Sinnlosigkeit unserer Existenz in der Sünde.

Statt der Geschichte nur eine relative Wende zu geben für diesmal, greift Gott in einem Akt, der grundlegender ist als die Schöpfung in die Welt der Sünde und des Todes ein. Er setzt ein für allemal einen neuen Anfang setzt und "bewirkt eine ewige Erlösung" (Hebr 9,12). So bringt er das Reich Gott unzerstörbar in diese Welt hinein, indem er uns zu neuen Geschöpfen macht. Er beruft uns in Christus zur "Freiheit und Herrlichkeit der Kinder Gottes" (Röm 8,21).

Durch die Auferweckung Christi von den Toten beginnt die endgültige Zeit des Heils. Das in der Ewigkeit und Transzendenz Gottes gewirkte Osterereignis wird durch die Oster-Erscheinungen des gekreuzigten Messias vor den Jüngern historisch greifbar im Zeugnis und Bekenntnis der Kirche bis ans Ende der Welt.

Die Botschaft von der Auferstehung der Toten sagt also nicht etwa in symbolischer oder mythischer Form, dass es irgendwie nach dem Tode weitergeht, sondern vielmehr, dass Gott einen radikalen Neuanfang gemacht hat, den keine Macht der Welt, nicht einmal der Teufel, die Sünde und der Tod rückgängig oder ungeschehen machen können.

Was Karl Lehmann uns heute sagen kann, ist die Mahnung, das Christsein nicht zu verharmlosen zu einer Religion bürgerlicher Seelenruhe oder es zu verfälschen in eine revolutionäres Selbsterlösungsprogramm solcher Ideologien, die selbst den neuen Menschen erschaffen wollen nach ihrem Bild und Gleichnis.

Jesus ist kein Weltverbesserer und Religionsstifter, sondern der Sohn Gottes, der im Gehorsam bis zum Tod am Kreuz den bittersten Tod gestorben ist unter dem Spott der Menschen und in der Verlassenheit von seinem Vater. Darum ist er für unsere Sünden gestorben und am dritten Tag auferweckt worden, um Herr zu sein über Lebende und Tote. Die radikale Tiefe des Todes wird deutlich und die absolute Macht der Rettung kommt allein durch Gott: "das ist unsere Botschaft und das ist unser Glaube, den ihr angenommen habt." (1Kor 15,11).

In seinem bewegenden geistlichen Testament vom 15. März 2009, bringt uns Kardinal Lehmann seinen Wahlspruch in Erinnerung: "Steht fest im Glauben." (1 Kor 16,13).

Das ist seine Frage an uns wie einst die Frage des hl. Paulus an die Korinther, ob wir den Glauben vielleicht unüberlegt angenommen haben oder ihn nur oberflächlich in unser Leben und Denken haben eindringen lasen.

Nicht in einer Verweltlichung des Glaubens und einer Politisierung der Kirche liegt ihre Zukunft, wie Karl Lehmann kritisch anmahnt. "Die Erneuerung muss tief aus Glaube, Hoffnung und Liebe kommen." Und er erwähnt zwei Dinge, unter denen er bei all seinem Einsatz für die Kirche und Theologie gelitten hat: "Unsere Erde und weithin unser Leben sind in vielem wunderbar, schön und faszinierend, aber sie sind auch abgrundtief zwiespältig, zerstörerisch und schrecklich. Schließlich ist mir die Unheimlichkeit der Macht und wie der Mensch mit ihr umgeht, immer mehr aufgegangen. Das brutale Denken und rücksichtsloses Machtstreben gehören für mich zu den schärfsten Ausdrucksformen des Unglaubens und der Sünde. Wehrt den Anfängen! Immer mehr habe ich das Jesuswort bei Lukas in den Ohren. 'Wird der Menschensohn, wenn er kommt, auf der Erde (noch) Glauben vorfinden?" (Lk 18,8).

Das ist nicht eine Frage der Religionsstatistik, sondern die existentielle Frage an jeden einzelnen von uns, ob wir die Osterbotschaft im Glauben hören, annehmen und in unserm Leben fruchtbar werden lassen und ob wir im letzen Augenblick, wenn wir von Gott und den Menschen verlassen, in den alles verschlingenden Abgrund des Todes stürzen unsere Hoffnung auf den setzen, der für uns gekreuzigt worden ist und der zu unserem Heil von den Toten erweckt worden ist.

Karl Lehmann, unser Bruder im Glauben, sieht den gekreuzigten und auferstandenen Herrn sehen, an den er geglaubt und den dreifaltigen Gott von Angesicht zu Angesicht. Und sein Wahlspruch gewinnt für uns noch mehr Wirkung und Kraft: "Steht fest im Glauben, seid mutig, seid stark. Alles, was ihr tut, geschehe in Liebe." (1Kor 16, 13). Und ich bin mir gewiss, dass er uns vom Himmel her segnet mit dem Gruß des hl. Paulus "an alle, die den Namen Jesu Christi, unseres Herrn, überall anrufen" (1 Kor 1,2): "Meine Liebe ist mit euch allen in Christus Jesus." (1Kor 16,24).

Wie kann tiefer und einfacher unser Glaube an die Auferstehung der Toten ausgedrückt werden als in seinem Abschiedswort, das er uns auch von Gott her zuruft: Auf Wiedersehen!. Und wir rufen auf dem Weg der irdischen Pilgerschaft ihm zu. Auf Wiedersehen im Himmel. Amen!
https://de.catholicnewsagency.com/story/...al-lehmann-3034

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs