Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Ich werde dem großen Dr. Ogundele für immer zu Dank verpflichtet sein, dass er meine zerbrochene Ehe repariert hat, nachdem mein Mann mich für 6 Monate wegen seiner Geliebten verlassen hat. Meine Namen sind Anny Philips. Ich habe nie an Zauber geglaubt, bis mein Freund mich Dr. Ogundele vorstellte. Zuerst war ich skeptisch, weil ich viele Male von einem anderen falschen Zauberwirker betrogen worde...
    von in Botschaft von Papst Franziskus...
  • Muss es denn wieder ausgerechnet ein Mann sein, der sich in die Abtreibungsdebatte einmischt?
    von in Todeslogik - Folgt der Pränata...
  • Furchtbar, da Protestanten zu den erbittertesten Feinden der katholischen Kirche zählen und das Unbefleckte Herz Mariens in zahllosen 'postings' täglich aufs Tiefste beleidigen. Die Kirche, der mystische Leib Jesu, befindet sich auf dem Kreuzweg, das Todesurteil gefällt.
    von San Andreas in Protestanten zur Kommunion ein...
  • Toll, ich freue mich dass unsere Kirche menschlicher wird. Gott hat ALLE Menschen gut erschaffen; oder zweifelt daran jemand?
    von in Zwei deutsche Bischöfe unterst...
  • Die von Jesuiten betriebene Zeitschrift "Stimmen der Zeit " sprach in diesem Zusammenhang von "Katholizismus ohne Christentum" Oder als "geschlossenes autoritäres System und als Alternative zum Liberalismus " Befürchtet wird ein dramatischer Verlust an Glaubwürdigkeit vor allem bei der jungen Generation für die katholische Kirche.
    von in Warum hat der Erzbischof Recht...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 11.12.2016 00:30




Kardinal: Kommunion für wieder verheiratet wäre "grundlegende" Bruch mit der Lehre der Kirche

Gesendet Donnerstag, 3. Dezember zum Jahr 2015

Kardinal Raymond Burke (Foto: CNS)
Kardinal Burke erzählt Masse Alter vierteljährlich, dass die Katholiken sollten "sehr besorgt" sein

Kardinal Raymond Burke hat gesagt, dass, wenn die Familie Synode den Weg für geschiedene und wiederverheiratete Katholiken eröffnet die heilige Kommunion zu empfangen, dann ist es "von der katholischen Lehre in einer sehr grundlegenden Sache gegangen".

Der Kardinal, Patron des Souveränen Malteser-Ritterordens, machte die Bemerkungen in einem Interview mit der Masse der Alter, das vierteljährlich erscheinende Magazin der lateinischen Messe-Gesellschaft.

Er zitierte einen Artikel von P. Antonio Spadaro, der Herausgeber der Jesuiten Zeitschrift La Civiltà Cattolica, der die Synode gesagt hatte, "den Grundstein gelegt" für wiederverheiratete Katholiken Kommunion zugelassen werden.

Fr Spadaro, sagte Kardinal Burke, "geht durch diese ganze verwirrt Streit über eine" penitential Weg "und" internes Forum Lösung 'zu sagen, dass nun der Weg für all dies ist offen ".

"Also ich glaube, dass die Katholiken sollten sehr besorgt sein", sagte Kardinal Burke. "Wenn in der Tat ist die Synode diese Position einnimmt, dann hat es sich von der katholischen Lehre in einer sehr grundlegenden Sache ging. Die Lehre der Unauflöslichkeit der Ehe wird auf die Worte des Herrn im Evangelium basiert. "

Der Kardinal wurde von der Interviewer fragte Dylan Parry, was mit der betroffenen Katholiken tun sollten.

"Ich denke, die Katholiken sollten einfach sagen:" Ich kann diese Lehre nicht akzeptieren, wie es geht gegen das, was die Kirche immer gelehrt und praktiziert. " Ich glaube nicht, dass die Katholiken sollten sich erlauben, von der Kirche von denen, vertrieben zu werden, die nicht die Lehre der Kirche sind wahren. "

Der Kardinal sagte auch, dass Franziskus die Aufhebung Reform eine "radikale Abkehr" von der Kirche der Praxis war.

Der Kardinal, ein führender Kanon Rechtsanwalt und ehemaliger Präfekt der Apostolischen Signatur, dem höchsten Justizbehörde in der Kirche neben dem Papst, sagte: "Die Reformen radikal sind, und sie sind eine radikale Abkehr von dem, was hinsichtlich der ständigen Praxis war die Prüfung eines Anspruchs der Nichtigkeit der Ehe. "

Er sagte auch, Bischöfe sollten nicht die Ehe Nichtigkeitsverfahren zu beurteilen, gefragt werden, wie der Fall im Rahmen der Reformen des Papstes sein.

"Viele Bischöfe sind nicht Kanonisten und es ist nichts falsch mit dem, aber sie tun sollten Dinge nicht aufgefordert werden, sie müssen nicht vorbereitet", sagte er.


Er zitierte einen Artikel von P. Antonio Spadaro, der Herausgeber der Jesuiten Zeitschrift La Civiltà Cattolica, der die Synode gesagt hatte, "den Grundstein gelegt" für wiederverheiratete Katholiken Kommunion zugelassen werden.
Der Kardinal sagte er "kein Feind des Papstes und wird es nie sein" war, erklärt: "Sie werden nicht eine einzige Anweisung von mir finden, in dem ich gegen den Heiligen Vater spreche. Ich mache das einfach nicht. "


Aber er schlug vor, dass der Papst die Vorliebe für die Sprache, die "ungewöhnlich, Umgangs- und eingängige" manchmal führte zu Verwirrung war.

"Die Gefahr ist, dass aufgrund dessen, wer er ist, der Papst und Bischof der Weltkirche, kann diese Sprache genommen und gegen die Kirche verwendet werden. Dies ist sicherlich nicht die Absicht des Heiligen Vaters. Also, ich denke, vielleicht ist das eine Sache - und die Menschen haben ihm dies darauf hingewiesen -, wo er aufmerksamer sein könnte diesen Wunsch zu wider auf diese Weise zu sprechen, wie es Verwirrung verursacht.

"Ich denke zum Beispiel der berühmte Satz:" Wer bin ich zu richten? " und wie das ist schon mißbraucht zu unterstellen, dass die Lehre der Kirche über die innere Störung der homosexuellen Handlungen hat sich geändert.

"Menschen, die nicht allzu gern die Kirche waren verwendet, um die 15, oder ich glaube, es war 18, Beschwerden der Kurie zu sagen:" Sie sehen, wie krank und korrupt ist die Kirche "... Also, keine Zweifel Leute manchmal den Eindruck, dass der Papst ist sehr aufgeregt mit den Priestern, Bischöfen und sogar Kardinäle.
http://www.catholicherald.co.uk/news/201...hurch-teaching/

von esther10 11.12.2016 00:27

Fehler, die aus Amoris Laetitia abgeleiteten schweren Schaden zu viele Seelen tun könnte, sagen führende Philosophen
11. DEZEMBER 2016 VON EDWARD PENTIN WELT


Zwei führende katholische Philosophen haben einen offenen Brief an Papst Francis geschrieben - nicht seine Apostolischen Schreiben Amoris Laetitia, zu kritisieren, sondern um ihn zu bitten acht "fehlerhafte Positionen" zu verurteilen, einige aus dem Dokument gezogen haben.

John Finnis , emeritierter Professor für Recht und Rechtsphilosophie an der Universität Oxford und Biolchini Familie Professor für Rechtswissenschaften an der University of Notre Dame, und Germain Grisez, emeritierter Professor für christliche Ethik am Mount St. Mary University, haben auch gefragt , dass alle Bischöfe Ausgabe von ihren eigenen Verurteilungen der acht Positionen , die sie identifizieren.

Auf der Grundlage, dass die Apostolische Schreiben mit früheren päpstlichen Lehre im Einklang stehen muss, mit denen die Buchstaben-Angebote, die "Missbrauch" Amoris Laetitia diese Positionen zu unterstützen, die sie darauf hin, "sind oder enthalten Fehler gegen den katholischen Glauben."

Deren Anliegen kommen nach einer großen Anzahl von Interpretationen des Dokuments seit seiner Veröffentlichung im April, von denen viele erscheinen die Lehre der Kirche zu widersprechen und führten zu Anklagen das Dokument zu Verwirrung geführt hat und sogar einen Bruch mit der Lehre der Kirche.

Der Mangel an Klarheit aufgefordert, vier Kardinäle 5 Fragen zu schreiben, oder dubia, an den Papst im September zu prüfen, ob der Text mit früheren päpstlichen Lehre basiert auf Schrift und Tradition im Einklang steht. Der Papst hat noch nicht auf die Fragen geantwortet.

In einem i INLEITUNG auf das Schreiben veröffentlicht am 9. Dezember in der Zeitschrift First Things, Finnis und Grisez schreiben , dass in dem offenen Brief erklären sie kurz , wie jeder dieser acht fehlerhafte Positionen hat unter katholischen Theologen oder Pastoren entstanden, und "zeigen , wie bestimmte Aussagen oder Auslassungen aus Amoris Laetitia verwendet werden, oder wird wahrscheinlich verwendet werden, zu unterstützen "sie. Sie setzen dann aus "Gründen für die Beurteilung der Lage zu katholischen Glauben im Gegensatz zu sein, das heißt, auf die Schrift und den Lehren , die definitiv zur Tradition gehören, die jeweils in das Licht des anderen zu interpretieren."

Die 8 fehlerhafte Positionen vollständig sind:

Position A: Ein Priester das Sakrament der Versöhnung die Verwaltung kann manchmal ein Büßer entbinden, die in Bezug auf eine Sünde in ernster Angelegenheit einen Zweck der Änderung fehlt, dass entweder bezieht sich auf seine oder ihre laufenden Lebensform oder seinen gewöhnlichen repetitiv.

Position B: Einige der Gläubigen zu schwach sind, die Gebote Gottes zu halten; obwohl zu begehen laufenden und gewöhnlichen Sünden in Grab Sache abgefunden, können sie in der Gnade leben.

Position C: Keine allgemeine moralische Regel ist ausnahmslose. Auch göttliche Gebote bestimmte Arten von Handlungen zu verbieten sind Ausnahmen in einigen Situationen unterworfen.

Position D: Während einige der Gebote Gottes oder Gebote scheinen, dass man zu verlangen, nie einen Akt einer der Arten wählen, auf die sie sich beziehen, diese Gebote und Vorschriften tatsächlich sind Regeln, die Ideale auszudrücken und zu identifizieren, Waren, die man sollte immer dienen und streben nach wie es am besten kann man, da man die Schwächen und eine komplexe, konkrete Situation, die man verlangen kann eine Handlung im Widerspruch mit dem Buchstaben der Regel zu wählen.

Position E: Wenn man bedenkt, eine der konkreten Situation und persönlichen Grenzen, das Gewissen kann manchmal erkennen, dass im Gegensatz einen Akt von einer Art zu tun, auch göttliche Gebot wird sein Bestes tun, um Gott zu reagieren, das ist alles, was er fragt, und dann sollte man zu wählen, dass die Handlung zu tun, sondern auch bereit sein, voll und ganz dem göttlichen Gebot zu erfüllen, ob und wann man so tun kann.

Position F: Auswahl über die eigenen, fremden zu bringen oder anderer sexueller Erregung und / oder Zufriedenheit ist moralisch akzeptabel, vorausgesetzt nur, dass (1) kein Erwachsener hat Körperkontakt mit einem Kind; (2) kein Körper des Teilnehmers kontaktiert ohne seine freie und klare Zustimmung sowohl für den Betrieb und das Ausmaß der Berührung; (3) nichts getan bringt wissentlich über oder Risiken übermäßig erhebliche körperliche Schäden, die Übertragung von Krankheiten oder ungewollte Schwangerschaft; und (4) keine moralische Norm Verhalten Bereich im Allgemeinen verletzt wird.

Position G: A vollzogen, die sakramentale Ehe ist unauflöslich in dem Sinne, dass Ehegatten sollten immer eheliche Liebe zu fördern und sollte niemals zu wählen, um ihre Ehe aufzulösen. Aber von Ursachen, die außerhalb der Ehegatten Kontrolle und / oder durch ernste Störungen von mindestens einer von ihnen, ihre menschliche Beziehung als Ehepaar verschlechtert manchmal, bis es aufhört zu existieren. Wenn eine Ehe Beziehung nicht mehr das Paar vorhanden ist, hat ihre Ehe aufgelöst, und mindestens eine der Parteien zu Recht eine Scheidung erhalten können und wieder heiraten.

Position H: Ein Katholik muss nicht glauben, dass viele Menschen in der Hölle enden wird.

**********************************


Hier spricht die Gottesmutter zu den Seherkindern aber anders...

Die Inhalte der Fatima-Botschaft sagen anders...
Die Inhalte der Fatima-Botschaft sind, wie oben angedeutet, nur einer kleinen Minderheit von Zeitgenossen bekannt.

Für diesmal daher etwas ausführlicher der „erste Teil“ des Geheimnisses, die Hölle.

Die letzte der drei Seher von Fatima, Sr. Lucia dos Santos, schreibt in ihrer Vierten Lebenserinnerung im Dezember 1941 über die Höllenvision vom 13.07.1917:

„Dann fuhr [die Muttergottes, Anm.] fort: ‚Opfert euch auf die Sünder und sagt oft, besonders wenn ihr ein Opfer bringt: O Jesus, das tue ich aus Liebe zu Dir, für die Bekehrung der Sünder und zur Sühne für die Sünden gegen das Unbefleckte Herz Mariens.‘ Bei diesen letzten Worten öffnete sie auf neue die Hände wie in den zwei vorhergehenden Monaten. Der Strahl schien die Erde zu durchdringen, und wir sahen gleichsam ein Feuermeer und eingetaucht in dieses Feuer die Teufel und die Seelen, als ob sie durchscheinend, schwarz und bronzefarbig glühende Kohlen in menschlicher Gestalt waren, die in diesem Feuer schwammen, emporgeschleudert von den Flammen, die mit Rauchwolken aus ihnen selbst hervorschlugen. Sie fielen nach allen Seiten wie Funken bei gewaltigen Bränden, ohne Schwere und Gleichgewicht, unter Schreien und Heulen vor Schmerz und Verzweiflung, was uns erbeben und erstarren ließ. (Ich muß wohl bei diesem Augenblick „ai“ geschrieen haben, wie es einige Leute angeblich gehört haben.)

Die Teufel unterschieden sich durch die schreckliche und scheußliche Gestalt widerlicher, unbekannter Tiere. Sie waren aber durchscheinend wie schwarze, glühende Kohle. Erschrocken und wie um Hilfe bittend erhoben wir den Blick zu Unserer Lieben Frau, die voll Güte und Traurigkeit zu uns sprach: ‚Ihr habt die Hölle gesehen, wohin die Seelen der armen Sünder kommen. Um sie zu retten, will Gott die Andacht zu meinem Unbefleckten Herzen in der Welt begründen. Wenn man tut, was ich euch sage, werden viele Seelen gerettet werden, und es wird Friede sein.‘“ (Zitat nach: Schwester Lucia


spricht über Fatima, Übersetzung und Zusammenstellung von P. Luis Kondor SVD, Einführungen und Anmerkungen von P. Joachim Alonso CMF, Secretariado dos Pastorinhos, Fatima, 10. Auflage 2011, Imprimatur 2007 vom Ortsbischof)

Bei der Vision am 13. August 1917 zeigte die Muttergottes den Kindern einen Heilsweg für viele Menschen:

„Betet, betet viel und bringt Opfer für die Sünder, denn viele Seelen kommen in die Hölle, weil sich niemand für sie opfert und für sie betet.“
Diese Mahnung zeigt auch die Verbundenheit der Menschheit auf: Die Bemühun

, wie oben angedeutet, nur einer kleinen Minderheit von Zeitgenossen bekannt.

Für diesmal daher etwas ausführlicher der „erste Teil“ des Geheimnisses, die Hölle.

Die letzte der drei Seher von Fatima, Sr. Lucia dos Santos, schreibt in ihrer Vierten Lebenserinnerung im Dezember 1941 über die Höllenvision vom 13.07.1917:

„Dann fuhr [die Muttergottes, Anm.] fort: ‚Opfert euch auf die Sünder und sagt oft, besonders wenn ihr ein Opfer bringt: O Jesus, das tue ich aus Liebe zu Dir, für die Bekehrung der Sünder und zur Sühne für die Sünden gegen das Unbefleckte Herz Mariens.‘ Bei diesen letzten Worten öffnete sie auf neue die Hände wie in den zwei vorhergehenden Monaten. Der Strahl schien die Erde zu durchdringen, und wir sahen gleichsam ein Feuermeer und eingetaucht in dieses Feuer die Teufel und die Seelen, als ob sie durchscheinend, schwarz und bronzefarbig glühende Kohlen in menschlicher Gestalt waren, die in diesem Feuer schwammen, emporgeschleudert von den Flammen, die mit Rauchwolken aus ihnen selbst hervorschlugen. Sie fielen nach allen Seiten wie Funken bei gewaltigen Bränden, ohne Schwere und Gleichgewicht, unter Schreien und Heulen vor Schmerz und Verzweiflung, was uns erbeben und erstarren ließ.

(Ich muß wohl bei diesem Augenblick „ai“ geschrieen haben, wie es einige Leute angeblich gehört haben.) Die Teufel unterschieden sich durch die schreckliche und scheußliche Gestalt widerlicher, unbekannter Tiere. Sie waren aber durchscheinend wie schwarze, glühende Kohle. Erschrocken und wie um Hilfe bittend erhoben wir den Blick zu Unserer Lieben Frau, die voll Güte und Traurigkeit zu uns sprach: ‚Ihr habt die Hölle gesehen, wohin die Seelen der armen Sünder kommen. Um sie zu retten, will Gott die Andacht zu meinem Unbefleckten Herzen in der Welt begründen. Wenn man tut, was ich euch sage, werden viele Seelen gerettet werden, und es wird Friede sein.‘“ (Zitat nach: Schwester Lucia spricht über Fatima, Übersetzung und Zusammenstellung von P. Luis Kondor SVD, Einführungen und Anmerkungen von P. Joachim Alonso CMF, Secretariado dos Pastorinhos, Fatima, 10. Auflage 2011, Imprimatur 2007 vom Ortsbischof)

Bei der Vision am 13. August 1917 zeigte die Muttergottes den Kindern einen Heilsweg für viele Menschen:

„Betet, betet viel und bringt Opfer für die Sünder, denn viele Seelen kommen in die Hölle, weil sich niemand für sie opfert und für sie betet.“
Diese Mahnung zeigt auch die Verbundenheit der Menschheit auf: Die Bemühun

Sie schließen daraus, in ihrer Einführung in den Brief mit der Warnung, wie jeder dieser acht Positionen zu fördern tun können "schweren Schaden zu viele Seelen", und weisen darauf hin, "einige Möglichkeiten, wie dies geschehen kann." Sie merken auch die "schweren Schaden diese Fehler zu Ehe zu tun und zu jungen Menschen, die sonst in authentischen Eheleben mit guten Herzen eingegeben könnte und waren Zeichen von Christi covenantal Liebe zu seiner Kirche."


http://www.katholisches.info/2014/03/21/...-hirten-1-teil/

Teil 3 das 3. Geheimnis und das Sonnenwunder,
http://www.katholisches.info/2016/05/17/...nder-in-fatima/

Teil 2
http://www.katholisches.info/2014/04/10/...tt-aufgeopfert/

Teil 1
http://www.katholisches.info/2014/03/21/...-hirten-1-teil/

**********************
Finnis und Grisez dann nehmen Sie über das gemeinsame Argument von denen diese falschen Positionen vorzuschlagen: dass sie "realistisch" mit Situationen konfrontiert Katholiken "beeinflusst durch säkularisierte Kultur" zu tun haben und wer sind die Philosophen sagen, dass "mit der Kirche zu brechen oder Abdriften." eine solche Strategie "Hebt die Kirche die Tradition und primäre Aufgabe zu, das Evangelium überall predigen und immer, und die Gläubigen zu lehren, alles, was Jesus befohlen hat."


Sie gehen auf diese Erfahrung zu argumentieren hat, dass ähnliche Strategien gezeigt, wo die christliche Identität gefährdet ist, dass diese Identität "wenig Interesse für die nachfolgenden Generationen gehalten.« Sie dann jene "ordiniert in der Person Jesu zu handeln" ermahnen "lehren die Wahrheit, wie er tut auch tat und ging, als viele seiner Jünger sagten, sie sein Wort zu hart gefunden und abgetrieben. "

In den Kommentaren zu dem Register, sagte Grisez er und Finnis ihrem Schreiben hoffte, in einem "kleinen Weg", zu dem beitragen "Name" Lob von Jesus und das Wohl aller seiner heiligen Kirche. "

Der vollständige Text des offenen Briefes gelesen werden können hier . http://www.twotlj.org/OW-MisuseAL.pdf

Eine Zusammenfassung der 8 Positionen auf Professor Grisez-Website zu finden hier.http://www.twotlj.org/AmorisLaetitia.html

https://www.ewtn.co.uk/news/latest/error...ng-philosophers

http://www.twotlj.org/OW-MisuseAL.pdf

https://www.ewtn.co.uk/news

von esther10 11.12.2016 00:22

Bombing in Ägypten die wichtigsten koptischen Kathedrale tötet 25
Associated Press11, Dezember 2016



Ein Arbeiter reinigt die Szene im Inneren St. Mark Kathedrale im Zentrum von Kairo, ein Bombardement folgende, Sonntag, 11. Dezember 2016. Die Explosion in Ägyptens Hauptkathedrale koptischen Christen Dutzende von Menschen getötet und verletzt viele andere am Sonntag, nach ägyptischen Staatsfernsehen und ist damit einer der tödlichsten Angriffe durchgeführt gegen die religiöse Minderheit in der jüngsten Vergangenheit zu machen. (Credit: Omar El-Hady über AP.)

Ein Bombenanschlag in Einer Kapelle NEBEN Ägyptens Hauptkathedrale koptischen Christen getötet 25 Menschen und verwundete EINEN other 49 während der Sonntagsmesse in Einer der tödlichsten Angriffe gegen religiöse Minderheit in der sterben Jüngsten Vergangenheit durchgeführt.

KAIRO - Ein Bombenanschlag in Einer Kapelle NEBEN Ägyptens Hauptkathedrale koptischen Christen getötet 25 Menschen und verwundete EINEN other 49 während der Sonntagsmesse in Einer der tödlichsten Angriffe gegen sterben religiöse Minderheit in Vergangenheit durchgeführt Jüngsten der.

Franziskus verwies auf den Angriff in Seinem Angelus-Adresse, der sagt: "Ich Möchte, Dass meine besondere Nähe zu meinem lieben Bruder, Papst Tawadros II, Patriarch der koptisch-orthodoxen Kirche zum Ausdruck zu bringen, und zu Wadenfänger Gemeinde, beten für sterben Die Toten und Verletzten. "

Der Angriff kam Zwei Tage nach Einer Bombe ein Anderer Stelle in Kairo SECHS Polizisten getötet, EINEN Angriff Durch Eine schemenhafte Gruppe behauptet, sterben Behörden sagen, zu der verbotenen Muslimbruderschaft Verbunden ist. Islamisten Haben sterben Christen in der Vergangenheit Gezielt, darunter ein des Neuen Jahres Bombardierung Kirche in Einer - Tag in der Stadt Alexandria Mediterranen im Jahr 2011 sterben mindestens 21 Menschen getötet.

Ägyptens offizielle Nachrichtenagentur MENA sagte ein Angreifer Eine Bombe in Einer Kapelle nahe an der Aussenwand des Markusdom, dm der Sitz ägyptischen orthodoxen Kirche und zu Hause ins Büro Waden Geistigen Führer lobbed, Papst Tawadros II, sterben DERZEIT Griechenland besucht.

hier geht es weiter
https://cruxnow.com/global-church/2016/1...edral-kills-25/

von esther10 11.12.2016 00:19




Msgr. Forte zeigt eine Hintergrundgeschichte: "Sie wissen nicht, was für ein Chaos wir kombinieren"
Geschrieben am 2016.05.04

stark"Richtet nicht, sondern erreichen alle mit dem Blick der Barmherzigkeit, aber ohne die Wahrheit Gottes aufzugeben. Es ist einfach zu sagen:" Die Familie ist bankrott, "härter Hilfe versagen Sie nicht. Niemand sollte sich von der Kirche ausgeschlossen fühlen. " Das ist die Bedeutung der Ermahnung Amoris laetitia nach Mons. Bruno Forte, Bischof von Chieti-Vasto und Sondersekretär der Synode.

Er sprach kürzlich bei einer öffentlichen Sitzung am Teatro Rossetti von Vasto , wo er betonte , dass Amoris laetitia "ist keine neue Lehre, sondern die Barmherzigen Anwendung dieser" alten Wein " , die, wie Sie wissen , ist immer die gut ".

Kurz gesagt, nach Msgr. Forte, hält das Apostolische Schreiben alles zusammen, Barmherzigkeit und Wahrheit, Lehre und Seelsorge, auch wenn die Quer Look ist eine, für die "niemand ausgeschlossen fühlen sollte."

Aber Msgr. Forte hat enthüllt auch einen Hintergrund der Synode , die vielleicht eine politisch sehr korrekte Sprache zu überwinden hilft zu einem besseren Verständnis des Dokuments zu erhalten. Mindestens so weit als das wichtigste Problem , das von den Medien, oder die Disziplin der Sakramente geschieden und wieder verheiratet Paare.

"Wenn wir uns hiermit ausdrücklich von Gemeinschaft für geschiedene sprechen und wieder verheiratet -. Berichtete Mons Forte ein Witz unter Bezugnahme auf Franziskus - diese nicht wissen , was für ein Chaos , die wir kombinieren. Dann sprechen wir, nicht auf direktem Weg, stellt sicher , dass es die Bedingungen sind, dann werde ich die Schlussfolgerungen zu ziehen. "Nach der Meldung diesen Witz die gleiche Forte scherzte:". Typisch für ein Jesuit "
http://sinodo2015.lanuovabq.it/mons-fort...o-ci-combinano/


von esther10 11.12.2016 00:18

Papst lobt marxistischen Kommunisten kritisiert Jugend, die lateinische Messe lieben


Franziskus hat zwei weitere contraversial Interviews gegeben, in denen er die Kommunisten auf der einen Seite lobt, und auf der anderen Seite kritisiert er junge Katholik, der die lateinische Messe lieben.

In seinem neuesten i nterview mit dem Eugenio Scalfari äußerte der kommunistischen Redakteur von La Repubblica, Franziskus Lob des marxistischen Kommunismus:

Eugenio Scalfari: Du hast mir gesagt vor einiger Zeit , dass das Gebot "Liebe deinen Nächsten wie dich selbst" hatte, zu ändern , die dunklen Zeiten gegeben , die wir durchmachen, und werden also Sie für eine Gesellschaft sehnen , wo Gleichheit "mehr als dich selbst." dominiert. Dies ist , wie Sie wissen, ist das Programm des marxistischen Sozialismus und dann des Kommunismus. Denken Sie deshalb einer marxistischen Gesellschaftstyp?


Franziskus: "Es es ist gesagt worden , viele Male und meine Antwort war immer, dass, wenn überhaupt, ist es die Kommunisten ist , die wie die Christen denken. Christus sprach von einer Gesellschaft , in der die Armen, die Schwachen und Ausgegrenzten haben das Recht , zu entscheiden. Nicht Demagogen nicht Barabbas, aber die Leute, die Armen, ob sie den Glauben an einen transzendenten Gott oder nicht. Sie sind es , die helfen müssen , Gleichheit und Freiheit "zu erreichen.

In einem Interview mit Pater Antoni Spadaro, der progressiven Herausgeber der Jesuitenzeitschrift La Civiltà, criticsed Franziskus junge Katholiken für ihre Liebe der lateinischen Messe:

Angesprochen auf die Liturgie, bestand Franziskus die reformierte Messe nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil ist hier zu bleiben und "einer" Reform der Reform "zu sprechen, ist ein Fehler."

Bei der Genehmigung gegenüber denen, die normale Benutzung des älteren Messe, jetzt bezeichnet als "außerordentliche Form", jetzt im Ruhestand Papst Benedikt XVI "großmütig" war an der alten Liturgie angebracht, sagte er. "Aber es ist eine Ausnahme."

Franziskus sagte Pater Spadaro er fragt sich, warum einige junge Leute, die nicht mit der alten lateinischen Messe erhoben wurden, doch es vorziehen.

"Und ich frage mich: Warum so viel Steifigkeit? Dig, graben, diese Steifigkeit immer versteckt etwas, Unsicherheit oder auch etwas anderes. Rigidität ist defensiv. Wahre Liebe ist nicht starr. "

Kommentar

Es ist verblüffend, dass Franziskus lobt marxistischen Kommunismus, die eine extrem starre Ideologie ist, die ein Netzwerk von Gulag Gefängnisse errichtet zu bestrafen und zu töten Abweichler; während zur gleichen Zeit, kritisiert er den jungen Katholiken, die Gott loben und das heilige Opfer der Eucharistie durch die lateinische Messe zu feiern. Marxismus Gewalt seinen Prinzipien und Ziele zu zwingen, nutzt die Einhaltung, während die einzige Macht der lateinischen Messe ist der Reiz Schönheit und Wahrheit einer Liturgie, die seit 2000 Jahren gefeiert wurde. Es muss für junge Katholiken sehr entmutigend sein, die durch den Glauben treu und engagiert sind, zu leben, durch den Heiligen Vater zu feiern die Messe als ihre Vorfahren seit Hunderten von Jahren wegen ihrer Hingabe zu werden kritisiert. Und zur gleichen Zeit, sie hören ihn marxistische Kommunismus zu preisen, die in den Tod von Millionen von Menschen und der rücksichtslosen Verfolgung der Kirche geführt. Es wäre verständlich, für sie, die tief empfunden Frage zu fragen: "Heiliger Vater, was wir falsch gemacht haben?
https://www.ewtn.co.uk/news/holy-see/pop...love-latin-mass


von esther10 11.12.2016 00:14

Sind wir Zeugen die Realisierung von Papst Johannes Paul II Prophezeiung?



Es scheint, dass wir jede Woche mit Nachrichten in den Medien über ein Mitglied des Klerus oder einer katholischen akademischen, Politiker oder Prominenten einen Aspekt des Glaubens öffentlich konfrontiert sind, eine Herausforderung oder die Autorität der Kirche zu kritisieren. Auf ihre eigene, ihre Proteste nicht viel wert, aber zusammen und übertriebene Bedeutung von den Medien gegeben, sie haben zu einem Klima der Rebellion gegen den Glauben unter vielen gewöhnlichen Katholiken beigetragen. Der 2012 Apostolische Visitation Bericht über die Kirche in Irland warnte vor diesem Klima der Meinungsverschiedenheit:

"Da die Visitatoren auch eine gewisse Tendenz angetroffen wird, nicht dominant, aber dennoch ziemlich verbreitet unter den Priestern, Ordensleuten und Laien, theologische Meinungen im Widerspruch zu den Lehren des Lehramtes zu halten, diese ernste Situation erfordert besondere Aufmerksamkeit, vor allem zur Verbesserung der theologischen Ausbildung gerichtet. Es muss betont werden, dass abweichende Meinungen von den grundlegenden Lehren der Kirche ist nicht der authentische Weg zur Erneuerung. "

Der Fortbestand dieses Klima der Meinungsverschiedenheit wurde deutlich, letzte Woche wieder in der Pfarrei St. Michael, Athy, Co Kildare. Während der Samstag Vorabendmesse Mitglieder der Gemeinde applaudierte und rief ihre Zustimmung von zwei Frauen in einer so gleichgeschlechtlichen "Ehe" genannt. Etwas Ähnliches ereignete sich in der Erzdiözese Dublin im Jahr 2015, als die Gemeinde von St. Nikolaus von Myra mit stehenden Ovationen ihrer Pfarrer gab, als er von der Kanzel erklärte, dass er Homosexuell war und forderte sie auf gleichgeschlechtliche "Ehe" in der Unterstützung Referendum.

Zu übernehmen, zu fördern und applaudieren gleichgeschlechtlichen "Ehe" ist, sich gegen die Lehre der Kirche, dass erst vor kurzem bekräftigte Papst Francis und die Bischöfe der Welt während der beiden Synoden auf der Familie. Papst Francis erklärte in seiner post-synodale Apostolische Schreiben, Amoris Laetitia:

"In der Würde und der Sendung der Familie diskutiert, beobachtet die Synodenväter, dass" zur Einreichung von Vorschlägen Partnerschaften zwischen Homosexuellen auf der gleichen Ebene wie die Ehe zu setzen, gibt es absolut keinen Grund für den homosexuellen Lebensgemeinschaften in irgendeiner Weise ähnlich oder sein auch nur annähernd analog zu Gottes Plan für Ehe und Familie ". Es ist nicht hinnehmbar", dass die lokalen Kirchen Druck in dieser Angelegenheit unterzogen werden sollte ... "(Amoris Laetitia, 251).

Die katholische Kirche und die Anti-Kirche

Ich frage mich immer, wenn wir in der Mitte der 1970er Jahre den Konflikt prophezeit von Papst Johannes Paul II erleben - den Konflikt zwischen der wahren katholischen Kirche und der anti-Kirche:

"Wir sind jetzt im Angesicht der größten historischen Konfrontation Menschheit stehen durchgemacht hat. Ich glaube nicht, dass weite Kreise der amerikanischen Gesellschaft oder weiten Kreisen der christlichen Gemeinschaft diese vollständig realisieren. Wir stehen nun vor der letzten Konfrontation zwischen der Kirche und der anti-Kirche, des Evangeliums gegenüber dem anti-Evangelium. "

Einige haben interpretiert Papst Johannes Paul II Warnung über die Konfrontation zwischen der Kirche und anti-Kirche als Hinweis auf die Verfolgung durch atheistischen Laizismus, das ist jetzt in der ascendency in so vielen Ländern. Kein Zweifel, das ist wahr, aber ich bin auch sicher, dass es bezieht sich auch auf den Konflikt, den wir zwischen denen sind Zeugen, die zu unserem Herrn Evangelium treu und treu bleiben und die steigende Zahl, die unser Herr die Lehre aus der Einhaltung von "politischer Korrektheit" zurückzuweisen wie der LGBT-Ideologie, dass. Die Einführung dieser politisch korrekten Ideologie in vielen Gemeinden und Diözesen ist die Schaffung eines Anti-Kirche, die in Opposition zur katholischen Kirche ist, die wahre Kirche Christi.

Die Anti-Evangelium der Anti-Kirche ist in vielen Fällen nicht zu unterscheiden von säkularen Ideologie. Das natürliche Gesetz und die Gebote Gottes, die informiert und geschützt Menschen moralische, geistige und körperliche seit Tausenden von Jahren das Wohlbefinden sind aufgehoben. Die Anti-Evangelium verkündet eine narzisstische, hedonistisch Haltung, dass jede Einschränkung lehnt außer vom Menschen gemachten Gesetze auferlegt. Gottes Wille wird zugunsten des Willens zur Macht des Individuums abgesetzt, Wille zum Vergnügen und wird zu konsumieren. Die Anti-Evangelium sucht, um de-Thron Gott als Schöpfer, Erlöser und sanctifier ihn mit dem Menschen Ersetzen des Selbst Schöpfer, selbst Retter und Selbst sanctifier. Es ist das alte, prideful Ketzerei unter dem Vorwand der "Menschenrechte".

Während der heutigen Zeit die katholische Kirche und die Anti-Kirche koexistieren in der gleichen sakramentalen, liturgischen und juristischen Raum. Statt von der katholischen Kirche zu brechen weg, die Anti-Kirche versucht, sich als Leib Christi vorübergehen, induct suchen, oder zu nötigen, die alle die treuen Anhänger der PC-Ideologie zu werden. Wenn die Anti-Kirche erfolgreich über den Raum der wahren Kirche in nehmen wir die Rechte des Menschen zu sehen, die Rechte Gottes durch die Schändung der Sakramente zu verdrängen, den Frevel des Heiligtums, und den Missbrauch der apostolischen Macht. Politiker, die für die Abtreibung und gleichgeschlechtliche "Ehe" stimmen empfangen die heilige Kommunion, Männer und Frauen, die ihre Ehepartner und Kinder für Ehebrecher Beziehungen aufgegeben haben, erhalten die Sakramente, die Priester und Theologen, die die Lehre der Kirche öffentlich abzulehnen sind frei Ministerium auszuüben und zu verbreiten Dissens .

Die Anti-Kirche arbeitet auch mit säkularen Kräften um ihre Ziele zu erreichen, das Gesetz und die Medien mit der wahren Kirche zu zwingen, um die LGBT-Agenda zu kapitulieren. Dies geschah auf der englischen Kirche im Jahr 2010, als die meisten Diözesen Gleichstellungsgesetze vorgelegt, indem sie es möglich, ihre Adoptionsagenturen in der homosexuellen Gemeinschaft katholischen Kinder mit Personen zu platzieren.

Die Aktivisten der Anti-Kirche nutzen auch die Medien Bischöfe, Priester einzuschüchtern und die meisten der katholischen Presse in Schweigen. Eines der Zeichen der Gegenwart des Anti-Kirche die erstickende Angst ist es in gläubige Katholiken einflößt, die Angst vor der Feindseligkeit, Spott und Hass, dass bei ihnen besucht werden würde, wenn sie nach der Einführung von LGBT Ideologie widerspricht.

Wie viele gläubige Katholiken sind Angst, öffentlich zu widersprechen zwei Frauen in einer lesbischen Beziehung während der Pfarrei Massen applaudiert wird für den Eintritt in eine unmoralische gleichgeschlechtlichen "Ehe"? Wie viele haben Angst, ihren Pfarrer zu widersprechen sie während der Messe zu sagen, dass er sexuelle Anziehung zu anderen Männern gestört hat? Wenn Sie Angst haben, die Offenbarung Gottes über Homosexualität oder Abtreibung oder Empfängnisverhütung in Ihrer Pfarrgemeinde zu wahren Sie werden von der Anti-Kirche unterdrückt.

Der Konflikt zwischen der Kirche und anti-Kirche

Papst Johannes Paul II prophezeite auch, dass das Endergebnis des Konflikts zwischen der Kirche und anti-Kirche die Verfolgung der Gläubigen wäre:

"Wir müssen bereit sein, große Studien in der nicht allzu fernen Zukunft zu unterziehen; Studien, die uns erfordern bereit aufzugeben, auch unser Leben, und eine Ganzhingabe an Christus und für Christus zu sein. Durch Ihre Gebete und meine, ist es möglich, diese Trübsal zu lindern, aber es ist nicht mehr möglich, es zu verhindern. . . .Wie Oft hat die Erneuerung der Kirche wurde im Blut hervorgerufen! Es wird nicht anders diesmal. "

Die Bereitschaft der Anhänger von LGBT-Ideologie zu Gewalt greifen kann durch Anthony Murphy, dem Herausgeber der katholischen Stimme, wegen seiner öffentlichen Widerstand gegen den Führungspositionen bei St. Michael von zwei Frauen in einer gleichgeschlechtlichen erhielt in den Tod Bedrohung gesehen werden "Ehe". Er wurde von den Mitgliedern der lokalen Sinn-Fein-Partei, nicht zu gehen in die lokale Gemeinde bedroht, wenn er einen hat "Todeswunsch". Obwohl die Polizei den Tod Bedrohung keiner der lokalen Geistlichkeit untersuchen haben Unterstützung für Anthony und seine Familie angeboten. Das Scheitern der Bischöfe und Priester gläubige Katholiken zu unterstützen, die für die Verteidigung des Glaubens verfolgt werden, ist ein weiteres Zeichen für den Einfluss der anti-Kirche.

Es ist auch die Erfahrung von einigen treuen Katholiken, die gegen die anti-Kirche aufstehen, um ihre Existenz und Karriere bedroht haben. Es ist nicht ungewöhnlich für Aktivisten aus verschiedenen Gruppen säkularen auf bösartige Beschwerden von "Homophobie", "Transphobie" und "Islamophobie" in einem Versuch, Druck Arbeitgeber machen, um gläubige Katholiken zum Schweigen bringen oder Sack. Die meisten Arbeitgeber sind schlechte Publicity aus der LGBT-Lobby aus Angst Angst, dass sie ihren Ruf, Umsatz und Gewinn beschädigen. Andere die Gelegenheit ergreifen, die Beschwerde gegen einen gläubigen Katholiken der Verwendung, weil bewusst oder unbewusst, sie sind in der Sympathie mit dem Anti-Kirche. Die Redefreiheit und Gewissensfreiheit der Mitarbeiter sind keine Rolle, wenn der Arbeitgeber mit dem Druck von LGBT-Aktivisten konfrontiert sind. Die meisten Gläubigen Katholiken wissen, vor allem im öffentlichen Sektor, und ruhig halten etwa über ihren Widerstand gegen säkulare Ideologie aus Angst, ihren Arbeitsplatz zu verlieren.

Wie bleiben während dieser letzten Konfrontation standhaft

In erster Linie müssen wir darauf vertrauen, dass die Vorsehung und Gerechtigkeit des allmächtigen Gottes bei der Arbeit in dieser Konfrontation ist zwischen der Kirche und anti-Kirche. Unser Herr Jesus Christus will, dass wir ihm vertrauen, die Kirche aus der anti-Kirche zu trennen. Unser Herr Parabeln über den Weizen und das Unkraut (Matthäus 13: 24-30) und die gute und schlechte Fische im Rasterfahndung (Matthäus 13: 44-47) Helfen Sie uns, Herrn vertrauen, wenn sie mit dem Anti-Kirche in der Mitte konfrontiert die wahre Kirche.

Das Gleichnis von den unter den Weizen gesät Unkraut ermutigt uns, geduldig zu sein, wenn sie mit der harten Realität, dass die Kinder Gottes leben in der Welt neben den Kindern des Bösen (Matthäus 13, 38) gegenüber. Es war so während Jesus zu Lebzeiten, und es wird im Laufe des Lebens der Kirche in dieser Welt so. Wir sollten auch das Herz aus diesem Gleichnis nehmen, und tue Buße von unseren Sünden uns selbst, weil es, dass die siegreichen Christus am Ende verspricht werden alle richten und jede Person geben, was er oder sie verdient hat. Dieses Gleichnis warnt uns auch über die Schwierigkeit, zwischen den Weizen und das Unkraut zu unterscheiden.

Das Problem mit dem Unkraut unter den Weizen ist, dass es wie Weizen aussieht und können leicht verwechselt werden, bis das Ohr erscheint. Wenn das Unkraut wird mit dem Weizen gemahlen verdirbt es das Brot aus ihm gemacht, was extreme Übelkeit, wenn sie gegessen. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, wie schwer es manchmal den Unterschied zwischen Gut und Böse zu sagen ist. Viele Mitglieder der Gemeinden in St. Michael und St. Nikolaus, der den Widerstand gegen die Lehre der Kirche applaudiert wird schlecht katechisiert und daher leicht durch die vorherrschende laizistische Kultur und schlechte Führung in der Kirche beeinflusst.

Das Gleichnis vom guten und schlechten Fisch im selben Netz fragt uns der allmächtige Gott zu vertrauen, wenn sie mit den Schändungen, Sakrileg und Dissens der Anti-Kirche in der Mitte der Kirche gegenüber. Gott in seiner Barmherzigkeit und der Wunsch, die ganze Menschheit zu retten, hat seine Kirche für alle, in dem Wissen, geöffnet, dass einige unwürdig dieses Privileg erweisen wird. Am Ende trennen sich die Engel die guten von den schlechten. Wir müssen dafür sorgen, dass wir würdig sind, von Gott, das Vertrauen durch die Liebe, wie er liebt, und machen Reparationen für den Schmerz verursacht Seelen und die Beleidigung, die ihm von der anti-Kirche verursacht.

Weit entfernt von Gleichgültigkeit der anti-Kirche zur Rebellion zu fördern diese Gleichnisse führen uns zu einem festen Vertrauen auf die Vorsehung und Gerechtigkeit unseres Herrn, der uns unsere Not und Wut in der richtigen Ort zu Ort ermöglicht. Das befreit uns alle unsere Energien in unsere wahre Aufgabe zu stellen, die auf die rettende Wahrheit zu uns durch göttliche Offenbarung (II Tim 4: 2-5) anvertraut Zeugnis zu geben. Kardinal Burke, in seinem Buch langen Interview, Hoffnung für die Welt, gibt diesen Rat zu uns:

"Meine Antwort auf die Gläubigen, die durch die Gewalt der Opposition entmutigt worden sein könnten zusammengefasst werden könnten wie folgt: Wir müssen immer bezeugen, in der Saison und außerhalb der Saison. Wenn der Moment kommt, der Herr, wer der Meister der Zeit ist, wird dieses Zeugnis fruchtbar machen. Es spielt keine Rolle, wenn es schlecht empfangen wurde. Im Gegenteil: Die muss der stärkste Zeugnis gegeben werden, wenn der Widerstand am stärksten ist ".

Unser starkes Zeugnis muss die Wahrheit furchtlos zu verkünden, während zur gleichen Zeit, dass wir immer von der Liebe handeln, ein Segen für alle zu bringen sucht, die uns hören, vor allem unsere Brüder und durch die Anti-Kirche verstrickt Schwestern. Auf diese Weise werden wir auf den Befehl des Herrn wahr sein: "Aber ich sage euch: die hören, Liebet eure Feinde, tut wohl denen, die euch hassen, segnet, die euch fluchen, betet für die, die euch missbrauchen" (Lukas 6: 27-28); und lehrte von St Paul, "Segnet, die euch verfolgen; segnen und nicht verfluchen, "(Römer 12,14).

Behaving wie unser Herr befohlen ist schwer genug zu tun, wenn sie mit dem Hass und Gewalt von Nichtgläubigen gegenüber, aber es ist doppelt schwer, wenn wir durch unsere Brüder und Schwestern in Christus verraten werden. Während dieser Zeit der letzten Konfrontation zwischen der Kirche und der anti-Kirche ist es unerlässlich, dass wir uns im Leben unseres Herrn tauchen durch die Geheimnisse des Heiligsten Rosenkranz zu beten. Durch beten, ihn zu imitieren, er wird uns die Gnade, unsere Feinde zu lieben, wie er von den seinen meisten Heilig-Kreuz: "Vater, vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun." (Lukas 23,34).
https://www.ewtn.co.uk/news/catholic-com...l-ii-s-prophecy

von esther10 11.12.2016 00:14




Die dubia und die Beziehung zwischen subjektiven und objektiven in der Gemeinschaft für geschiedene und wieder geheiratet
Veröffentlicht am 29/11/2016


schwibach_armin_hp(Lorenzo Bertocchi) Zu den Reaktionen, die die Buchstaben der vier Kardinal mit gefolgt Dubia Interpretation von Kapitel VIII der Amoris laetitia , einige, die meisten zu artikulieren, lösen die Probleme auf die Beziehung zwischen der objektiven Situation der Sünde Zentrierung und der subjektiven Schuld des Sünders. Dies wäre die Tür , durch die eine pastorale des "von Fall zu Fall" zu übergeben.

"Das Spiel der Opposition zwischen" subjektiv "und" objektiv "wie eine Art sieht der Quadratur des Kreises", sagt der New BQ der deutsche Gelehrte Armin Schwibach (rechts im Bild), heute an der Päpstlichen Universität ernannt Regina Apostolorum , Professor für Philosophie und Theologie - Studien an der Gregoriana und Lateran. Wir setzten uns mit ihm auf die interessanten Punkte zu reflektieren , dass Professor Rocco Buttiglione auf dem Web - Portal veröffentlicht Vatikan Insider in Reaktion auf die dubia die vier Kardinal.

In Antwort auf die erste Buttiglione dubium , antwortet er , dass ja, ein Beichtvater Absolution im Fall eines Paares von geschiedenen und wieder verheirateten Konkubinats als Mann und Frau, während zur gleichen Zeit geben kann, besteht darauf , der Professor , dass sexuelle Handlungen außerhalb der Ehe sind illegitim.

Professor Schwibach, scheint es, dass Buttiglione von einer Partei geltend, dass ein Beichtvater Absolution erwähnt in dem Fall geben kann, aber dann muss der Büßer streben "die unglückliche Situation zu beenden." An diesem Punkt wird der "Ja", um die erste dubia scheint sich in eine Art indirekte Bestätigung zu lösen, was bereits von Familiaris consortio auf Platz 84 zum Ausdruck gebracht worden. Was denken Sie?

Ich denke vor allem, dass Prof. Buttiglione versucht, eine Art Quadratur des Kreises, eine unmögliche Aufgabe, aber Schema "verlockend" im ständigen Spiel der Gegensätze zwischen "subjektiv" und "objektiv", die in all ihren Antworten vorhanden ist, "dubia". Oft sind solche Opposition wird angewendet, um den grundlegenden Widerspruch der Grundsätze zu verbergen. Das Verfahren ist eine Hermeneutik der "Reform in Kontinuität" gezwungen, wo die "Reform" ist die Annahme gewisser subjektive Situationen durch die Umstände (auch extreme) und wo die "Kontinuität" wäre eine absolute Bestätigung eines Prinzips gewährleistet werden aber in ihren Idealen gesehen.

So ist die Geltendmachung von Familiaris consortio 84 kommt als Bestätigung eines idealen, aber bevor Sie können dort auch andere (rechtmäßig obwohl illegitime). Dies stellt den Kern der Mehrdeutigkeit des Textes in Frage, was der Grund dafür ist , dass die Kardinäle dazu gebracht , ihre Fragen zu formulieren.

In einer weiteren Antwort, erinnert sich Professor Buttiglione den Kanon 915 des Codex des kanonischen Rechtes. Darin heißt es, dass diese "Kanon kein Gebot oder Naturgesetz zum Ausdruck bringt oder Recht auf göttlich." Aber das Lesen der Erklärung des Päpstlichen Rates für die Gesetzestexte von 2000 ist jedoch offensichtlich, dass dieser Kanon ein Verbot bietet [über den Zugang zur Eucharistie für die geschieden und wieder verheiratet], dass "durch seine Natur, von der göttlichen Gesetz abgeleitet ist und übersteigt" Domäne der positiven kirchlichen Gesetze ". Warum dieser Unterschied?

Und "ein wesentlicher Unterschied. Was sie sagt, die "Erklärung" deckt sich mit der Lehre der Kirche und stellt auch klar, dass die kirchlichen Gesetze erlauben keine positiven Veränderungen, die die Lehre der Kirche widersprechen würde. Die "Erklärung" heißt es, dass es die schwere Sünde ist, der die Zulassung zum Abendmahl verhindert, egal, was im Subjekt auftreten können. Diese Sünde ist in seiner Objektivität zu verstehen, weil niemand den subjektiven Zustand der Person zu wissen, ist in der Lage.

Darüber hinaus , dass ein anderer Aspekt der "Erklärung" , betont: " Im konkreten Fall der Zulassung zum Abendmahl von Gläubigen , die geschieden sind und wieder geheiratet, den Skandal, verstanden als eine Aktion , die andere in Richtung Fehlverhalten fordert, wirkt zugleich das Sakrament der ' Eucharistie und die Unauflöslichkeit der Ehe. Das Skandal existiert , auch wenn leider ihr Verhalten nicht mehr Überraschung weckt: in der Tat ist es gerade in Bezug auf die Verformung des Gewissens ist , dass es erforderlich ist, um Pastors wird zu handeln, geduldig und fest, die Heiligkeit der Sakramente, in der Verteidigung der Moral zu schützen Christian und für die korrekte Bildung der Gläubigen . " St. Johannes Paul II, unter anderem bestätigt diese Lehre in seiner Enzyklika " Ecclesia de Eucharistia " .

Also hier ist meine kurze Antwort: zu sagen, dass die Canon 915 "kein Gebot oder Naturgesetz zum Ausdruck bringen oder rechts zu prophezeien" ist falsch (auch schwere), in völligem Widerspruch zu der Lehre.

Prof. Buttiglione in der Unterscheidung zwischen einem objektiven noch zurück und einer subjektiven Situation des Sünders, kommen dann einen Unterschied zwischen schweren und Todsünde Sünde zu theoretisieren. Aber Johannes Paul II, glaube ich, war in gewisser Weise diese Unterscheidung Ermahnung Reconciliatio und Paenitentia (1984) stigmatisiert. Darüber hinaus bezieht sich die Frage gestellt, in der dubia Nummer 3 deutlich auf die Situation "objektiv" (public) des gewöhnlichen Sünde es sei denn, zwei als Mann und Frau zusammenleben finden sich leben. Vielleicht ging der Professor "off topic"?

Ich mache eine Prämisse: Johannes Paul II erklärt: "Kein Zweifel , Sie können sehr komplex machen und dunkel aus psychologischer Sicht, die des Sünders subjektive Schuld beeinflussen. Aber aus einer Betrachtung der psychologischen Sphäre kann man nicht gehen eine theologische Kategorie zu schaffen, das genau ist die '' grundlegende Option "ist, zu verstehen , es so , dass es objektiv ändert oder wirft Zweifel auf dem traditionellen Konzept der Todsünde" ( Reconciliatio und Paenitentia 17).

Der Professor arbeitet immer noch die oben erwähnte "Spiel" zwischen den Ebenen der "subjektiven" und die "" objektiv " . Es ist ein grundlegendes Misstrauen und Begrenzung der Erkenntnis und Freiheit des Willens des Individuums. Dies kann sicherlich im Bereich der einzigen fehlerhaften moralischen Entscheidungen wert sein, aber nach der Lehre der Kirche auf jeden Fall nicht für Entscheidungen, die das Leben beeinflussen (des Menschen mit sich selbst und mit Gott). Nach der Lehre des Konzils von Trient, der Mann Gott fragt nicht das Unmögliche oder stellt es vor dem reinen "ideal."

Als Reaktion auf die dubia Nummer 5 Buttiglione scheint ein Beispiel zu nehmen, dass von Zachäus, die zu einer positiven Norm bezieht ( "Rückkehr der gestohlenen Waren") und scheint nicht das Herz von dubium Gesicht, wieder einmal den Unterschied zwischen der subjektiven Situation vorschlägt und objektiv sein. Aber angesichts der absoluten moralischen Standards wie "Do nicht ehebrechen", ist es möglich, daß das Bewußtsein irgendwie in Spannung mit dem göttlichen Gebot erhalten zu beurteilen, wie "gut möglich" sein Handeln?

Nein. Die Behauptung einer solchen Möglichkeit ist das Laster aller Ethik, die ihre Prinzipien von Kontexten und Situationen ableiten würde. Lehre der Kirche lehnt die Leugnung der Existenz einer objektiven und absoluten moralischen Gesetz, dessen absoluteness kommt von den Objekten, auf die er sich bezieht. negative Handlung selbst kann nie für alle "gut" Konsequenzen gerechtfertigt werden, die sich ergeben würden. Das Gewissen ist in der Lage zu wissen und erkennen, was objektiv gut oder schlecht ist. Was gut oder schlecht ist im Rahmen einer Klage nicht auf die guten oder schlechten Absichten abhängt. Es ist nicht das moralische Gewissen, das auf die Güte etwas entscheidet, sondern erkennt die guten (oder bösen) und handelt entsprechend. Das moralische Bewußtsein wirkt nach der Wahrheit und der Wahrheit. Es entstehen keine neuen Wahrheiten.

Und die Wahrheit ist eine absolute Qualität, die nicht zu ihrer Auflösung in verschiedene nur quantitativ beschreibbar Wahrheit nicht zulässt. Das moralische Bewußtsein markiert die Anwesenheit der absoluten Standpunkt innerhalb der Grenzen eines endlichen Menschen. Diese absolute und diese Objektivität sind bereits in den Menschen. Die gute Shows und als solche die Aktion bestimmt, nicht das Gegenteil passiert. Also auf der einen Seite das moralische Gewissen der Mensch über sich selbst führt, so ist es ein Ort der Transzendenz und relativieren seine Grenzen und Immanenz, der andere den Mann in sich selbst zeigt, und legt sie bis zu ihrer Verantwortung stellen, und die weder aufgehoben noch delegiert. Wirklich gut ist genau das, was gut und subjektiv und objektiv. Eine angebliche subjektive Güte (aber negativ und schlecht) wird nie objektiv gut produzieren. Wenn es diese Vereinigung zwischen subjektiven und objektiven bricht spaltet die Einheit der menschlichen Person
http://sinodo2015.lanuovabq.it/i-dubia-e...iati-risposati/


von esther10 11.12.2016 00:13




Jesuit der Nähe von Papst sagt Angriffe auf "Amoris" sind "Teil des Prozesses"

Natürlich Fr. Spadaro muss der Todsünde zu genehmigen, wie jeder Fan von Amoris Laetitia würde.
http://biblefalseprophet.com/2016/12/09/...be-practicable/

Bis gestern war ich Anfang von Spadaro Kontroverse Fatigue leiden, ein Zustand , diejenigen befällt , die zu lange katholische Nachrichten zu lesen verbringen. Fr Antonio Spadaro, der Herausgeber von La Civiltà Cattolica, hat vor kurzem in mehreren gleichzeitigen Streitigkeiten beteiligt. Er ist bekannt , dem Papst nahe zu sein und so, mitten in der hitzigen Diskussion der vier Kardinals dubia , Fr Spadaro Aussagen sind mit besonderer Aufmerksamkeit zu lesen. Manchmal scheint die Aufmerksamkeit over-the-top. Aber gestern , sagte er etwas wirklich die Augen geöffnet.

Es kam in einem Interview mit Crux, in denen Fr Spadaro einige der Anschuldigungen besprochen , die auf ihn geworfen wurden. Es war der Streit darüber , ob er hatte einen anonymen Twitter - Konto einrichten. Er hatte - aber was war falsch, fragte er. Es gab einen anderen , ob er ein Bild von Herr der Ringe , um screenshotted hatte die vier Kardinäle "geistlos" zu nennen. Er hatte nicht, und die New York Times hatte veröffentlichen eine surreale Korrektur bei ihm entschuldigen.

Aber nach dem Interview das anonyme Konto und den Screenshot bedeckt, bewegt es auf ernste Dinge. Fr Spadaro wurde gefragt, ob er die geschiedene gedacht und wieder geheiratet könnte Kommunion, wenn noch in einer sexuellen Beziehung zu erhalten. Fr Spadaro Antwort war verblüffend - zum Teil, weil er die Antwort schien zu glauben, war ja, und zum Teil wegen seiner Argumentation.

Er erklärte , dass manchmal die wieder geheiratet könnte "die Herausforderung des Lebens in Kontinenz zu nehmen gefragt werden". Dies ist, natürlich, der einzige Weg zur Eucharistie , die katholische Lehre ermöglicht . Aber Fr Spadaro behauptet , dass "diese Option nicht praktikabel sein kann". Und er sagte dann , dass jemand könnte "glauben , dass sie in eine schlechtere Fehler fallen würde". Das heißt, nicht mit einem der neuen Partner schlafen wäre schlimmer , als mit ihnen zu schlafen. Daher könnte es eine moralische Verpflichtung , mit ihnen zu schlafen sein.

Kurz gesagt, eine päpstliche Berater sagte, dass außerehelichen Sex eine moralische Pflicht sein könnte.

Das ist interessanter, und mehr Sorgen, als eine beliebige Anzahl von anonymen Konten und Tolkien-Themen - Screenshots. Die Kirche lehrt , dass Gott uns immer genug Gnade , seinen Willen zu folgen. Sie lehrt auch , dass einige Handlungen - außerehelichen Sex unter ihnen - sind niemals gerechtfertigt, was auch immer die Situation.

Ich sehe nicht , wie Fr Spadaro Worte können mit diesen gut etablierten Wahrheiten in Einklang gebracht werden. (Es sei denn , er meint , zu sagen , "glaubt fälschlicherweise ", aber nichts in seinen Worten zeigt an, dass.) Hier ist die vollständige Zitat, falls ich etwas (Hervorhebung hinzugefügt) verpasst haben:

Wenn die konkreten Umstände eines geschiedenen und wieder verheirateten Paar möglich , einen Weg des Glaubens zu machen, können sie sich auf zu nehmen gebeten , die Herausforderung des Lebens in Kontinenz . Amoris Laetitia nicht die Schwierigkeit dieser Option ignorieren, und lässt die Möglichkeit der Aufnahme in das Sakrament der Versöhnung öffnen , wenn diese Option fehlt.

"In anderen, komplexeren Fällen, und wenn es nicht möglich war , eine Erklärung der Nichtigkeit zu erhalten, kann diese Option nicht praktikabel sein . Aber es kann immer noch möglich sein , einen Weg der Unterscheidung unter der Leitung eines Pastors zu verpflichten, die in einer Erkennungsergebnisse , die in einem bestimmten Fall gibt es Einschränkungen gibt , die Verantwortung und Schuld zu dämpfen - vor allem , wenn eine Person glaubt , sie würden in einen Sturz schlimmer Fehler , und schaden den Kindern der neuen Gewerkschaft.

Fr Spadaro ist nur eine persönliche Fähigkeit zu sprechen: er in dem Interview, dass es sehr klar macht. Aber eine solche Bemerkung von jemand so prominent in der Kirche, deutet darauf hin, dass wirklich von ihm..Spadaro.... Verwirrung in der Luft ist.

Englisch ist nicht Fr Spadaro erste Sprache, und die Prosa hier ist ziemlich komplex (wie die Probleme sind). Vielleicht habe ich seine Worte falsch verstanden. Wenn ja, ich bin glücklich, die Liste der Menschen zu verbinden, die ihm eine Entschuldigung schuldig.

Lesen Sie den ganzen Artikel auf Catholic Herald UK
http://www.catholicherald.co.uk/commenta...ly-eye-opening/

von esther10 11.12.2016 00:10




Trampeln Rechte der Eltern, Rampen Polen bis Homeschooling Regulierung

Bildung , Homeschool , Elternrechte , Polen

9. Dezember 2016 ( HSLDA ) - Home School Legal Defense Association hat ihre Anstrengungen verstärkt , die polnische Regierung auf , Vorschriften zu erlassen , das wäre schwer belasten die wachsende Bewegung Homeschool des Landes.

Mike Donnelly, HSLDA Direktor für globale Reichweite, hat einen Brief an die Mitglieder des polnischen Parlaments sandte sie auffordern, die Gesetzgebung durch ihre Erziehungsminister vorgelegt zu überdenken.

Unter anderem würde das vorgeschlagene Gesetz Eltern verlangen Erlaubnis bitten von örtlichen Schule zu Hause unterrichten Beamten-nachdem sie ihren Studenten eine psychologische Untersuchung zu unterziehen. Homeschooled Studenten auch jährlich würde getestet, um eine staatlich anerkannte Prüfung verwendet wird.

"Diese Anforderungen erheblich und unzumutbar belasten die Rechte der polnischen Eltern, die ihre Kinder zu Hause zu erziehen," Donnelly schrieb. Er stellte ferner fest, dass bestimmte internationale Protokolle, auf die Polen ist eine Partei das Recht der Eltern erkennen die Form der Ausbildung am besten geeignet, um ihre Kinder zu wählen.

HSLDA Bemühungen, diese neuen Bildungsvorschriften zu blockieren unterstützen die von Aktivisten in Polen Homeschooling.

Wegnehmen Choices

Homeschooling Führer Mariusz Dzieciątko, der vor kurzem mit mehreren Mitgliedern des Parlaments sprach, sagte er sich besonders besorgt darüber, wie die Regelungen konzentriert scheinen auf die Möglichkeiten des Homeschooling Familien verengt.

Zum Beispiel erlaubt geltendem Recht mit homeschools jeder Schule in Polen zu registrieren, die Dzieciątko sagte Eltern-Administratoren zu suchen, ermöglicht es, die sind besser vertraut mit-und freundlicher zu-Bildung zu Hause. Eine Änderung dieser Regel, und indem noch mehr bürokratische Hürden, behindern würde kein Zweifel, was die Bewegung von mehr als 6.000 Familien nun eine lebendige ist.

Donnelly forderte Gesetzgeber Leben ohne Schule in ihrem Land zu schützen. Obwohl es scheint, dass polnische Familien noch ihr verfassungsmäßiges Recht behalten würde zu Hause unterrichten, warnte er, dass diese Freiheit beschränke einen gefährlichen Präzedenzfall geschaffen würde.

"Der Schutz der Recht der Bildung zu Hause ein starkes Engagement zeigt, auf den Grundsätzen der Freiheit", schrieb er, "die von demokratischen Gesellschaften wie Polen zu erwarten sind."

Donnelly hat sich auch auf andere in der globalen Bewegung Homeschool genannt, Maßnahmen zu ergreifen.

"Polen hat bisher relativ vernünftige Regelungen Homeschool hatte, aber diese neuen Anforderungen sind ein Schritt zurück", sagte er. "Maßnahmen wie diese ermutigen diejenigen, die unangemessen Bildung zu Hause einschränken würde, und sollte überall von allen Leben ohne Schule Familien bekämpft werden."

Mitarbeiter aus anderen Ländern haben gesagt HSLDA sie ihre eigenen Leben ohne Schule Bevölkerung im Namen ihrer polnischen Freunde mobilisieren. Sie werden versuchen, das polnische Parlament zu fördern, das Recht der Eltern und Kinder zu achten und zu schützen Teil in Bildung zu Hause zu nehmen.

Nachdruck mit freundlicher Genehmigung von HSLDA .
http://www.hslda.org/hs/international/poland/201612070.asp


von esther10 11.12.2016 00:08

Vatican...Entwurf affektive Sexualerziehung...Diese Schriften wurden am Weltjugentag , ende Juli, 2016, von Rom nach Krakau zu den Jugendlichen gesendet...unerhört.


Erzählt die Liebe den Jugendlichen (SEX)
Mgr Mario Iceta Gavicagogeascoa, Bischof von Bilbao und Vorsitzender des Unterausschusses für die Familie und die Verteidigung der Konferenz Leben "Spanische Bischöfe, präsentiert in einem Interview einige Aspekte des Projekts" Treffpunkt ".


*
DEM TAGUNGSORT

Entwurf affektive Sexualerziehung

"Es ist schwer, der Sexualerziehung zu einer Zeit, zu denken, wenn wir die Sexualität zu banalisieren und zur Verarmung neigen. Man konnte es nur als Teil einer Ausbildung in der Liebe zu verstehen, gegenseitige Selbsthingabe. "(Papst Francis, Amoris Laetitia 280)

http://www.educazioneaffettiva.org/

*
http://www.educazioneaffettiva.org/

http://www.educazioneaffettiva.org/lorem-ipsum/



Der letzte Schritt des Weges ist die Liebe als eine persönliche Berufung zu finden, die in Reaktion auf einen Anruf. Junge Menschen erkennen, dass die Liebe ist eine Reise mit seinen Phasen ist, und das sollte nicht in Eile, um das Ziel zu erreichen. Das Wichtigste ist, zu gelangen, ohne Wegstrecken Skipping, und die wahre Liebe zu erkennen. Die Liebe, die persönlich, gipfelte in der Ehe und für dieses Engagement ist eine Brücke auf dem Weg der Liebe zu einer gegenseitigen Verpflichtung in der Ehe. Auch das Priestertum und zum geweihten Leben sind eine persönliche Antwort auf diese erste Liebe.

Mein Wunsch. Eine wahre Liebe
Die Notwendigkeit, die Liebe zu lernen. Die grundlegende menschliche Berufung zur Liebe.
Die Entdeckung einer Liebe Thema: Geschöpfe eines Gottes, der Liebe ist: die Liebe, die aus Liebe schafft, der seine Geschöpfe ruft zu lieben.
Die Wege, die zur wahren Liebe führen: die Liebe selbst; Familie, Schule der Liebe; wahre Freundschaft; die liebevolle Begegnung mit Gott.
Zwei Möglichkeiten des Gebens: Jungfräulichkeit und Ehe.
Die spezifische Art von Freundschaft, Anziehung, Verblendung und wahre Liebe. Zu wissen, wie sie zu unterscheiden und zu erkennen.
Der Eingriff: Der Sinn und Zweck. Chastity in Eingriff. Analyse von vorehelichen Sex.
Das Wesen der ehelichen Vereinigung: persönlicher Akt beinhaltet die Wirkung von zwei Personen in motivationalen und absichtliche Gegenseitigkeit handelt, ist mit einem einzigartigen gegenseitigen Vergnügen geschmückt.
Die beiden Bedeutungen des ehelichen Aktes: die vereinigende und Zeugungs.
Ehe: die eheliche Liebe ist ein engagierter Liebe. Die Ehe als Berufung zur Liebe und wie nach Sacramento.
Die Einheit von Körper und Seele.
Die Bindung von Körpergröße und der affektiven in sexuellen Ausdrücken.
http://www.educazioneaffettiva.org/

von esther10 11.12.2016 00:08




Acht Fehler von Amoris laetitia, die ernsthafte Verwirrung stiften kann
Geschrieben am 2016.11.12 .


Philosophen-acht FehlerJohn Finnis und Germain Grisez (Foto), schreiben Sie einen Brief an den Papst und "an alle Bischöfe in Gemeinschaft mit ihm, und den Rest der Gläubigen." Sie schickten letzten 21. November Francis fragen zu acht Fehler zu klären, verglichen, die Ermahnung Amoris laetitia ravvisano.

Finnis und Grisez sind jeweils emeritierter Professor für Rechtsphilosophie an der Universität Oxford und Professor für Moraltheologie, die seit Jahren am Mount St. Mary University of Maryland unterrichtet. Es wird Akademiker anerkannt , die ihre Forderung an die US-Website veröffentlicht haben erste , was .

"In diesem Brief", erklären sie, "fragen wir Franziskus acht Positionen gegen den katholischen Glauben zu verurteilen, die sie entstanden sind oder sein werden, von einem Missverständnis seiner Apostolischen Schreiben Amoris laetitia".

Diese in der Zusammenfassung, die acht Positionen, für die sie suchen eine Überzeugung:

Dass ein Priester das Sakrament der Versöhnung zu Zeiten Verabreichung kann ein Büßer entbinden, die auf eine schwere Sünde in der Sache einen Zweck Änderung in Bezug fehlt oder das bezieht sich auf seine übliche Art und Weise des Lebens
Dass einige treu sind zu schwach, um die Gebote Gottes zu halten; obwohl resigniert gewöhnlichen Sünden in ernste Angelegenheit zu begehen, können sie in der Gnade leben.
Dass keine allgemeine moralische Regel ohne Ausnahme. Selbst die göttlichen Gebote, die bestimmte Arten von Maßnahmen verbieten unterliegen Ausnahmen in bestimmten Situationen.
Dass moralische Gesetze sind perfekt, und es ist nicht realistisch zu erwarten, dass die Anforderungen
Dass in einigen Fällen ist es besser, ein moralisches Gesetz zu verletzen
Das sexuelle Aktivität falsch ist nur, wenn man ausgenutzt wird oder verletzt
Dass eine gültige Ehe aufgelöst werden kann
Dass niemand wird zur Hölle verurteilt

in einem Interview mit der Masse der Alter, das vierteljährlich erscheinende Magazin der lateinischen Messe-Gesellschaft.


http://sinodo2015.lanuovabq.it/otto-erro...ave-confusione/
http://sinodo2015.lanuovabq.it/spaemann-...e-gesu-si-o-no/

von esther10 11.12.2016 00:07


Wie war das Abendmahl für wiederverheirateten Geschiedenen wurde ohne die Zustimmung der Synode gewährt


Angesichts der "dubia" von vier Kardinälen erhoben, die übliche "Zeichen" der Theologen, Bischöfe und Journalisten macht Wand besagt, dass die Möglichkeit des Zugangs zu den Sakramenten perquanti in einer irregulären Situation leben, ist das Ergebnis von dem, was in den beiden Synoden auf die Familie genehmigt wurde. Aber ein Blick auf die Geschichte von dem, was in diesen zwei Jahren passiert ist, haben sich die Dinge in der Tat anders gegangen. Und der Brief des Papstes an die argentinischen Bischöfe bedarf weiterer Abklärung.
*
Wie war das Abendmahl für wiederverheirateten Geschiedenen, es wurde ohne die Zustimmung der Synode gewährt
2016.11.12


Angesichts der "dubia" angehoben durch die vier Kardinal über die Vorzüge einiger Auslegungsschwierigkeiten Amoris Laetitia , Schwierigkeiten im wesentlichen Kapitel VIII des Textes beziehen, müssen wir festhalten, dass viele Antworten geneigt haben , zu betonen , dass die Mahnung das Ergebnis von zwei Synoden und dass alles , was in ihm wurde von zwei Drittel der Väter genehmigt. Daher heißt es, "weil Roma locuta vorbei" , und die vier purpur zweifelhaft wäre nur Störer. Andere behaupten , dass alles klar ist , oder besser gesagt, sie sagen , dass alles , was mit dem Buchstaben klargestellt , dass der Heilige Vater in Reaktion auf die argentinischen Bischöfe über die pastoralen Leitlinien , mit denen die Passage zu interpretieren über den Zugang zu den Sakramenten der Konkubinats als Mann und Frau geschickt hat .

Aber die Dinge sind nicht genau wie, wenn nell'orbe katholischen diametral entgegengesetzte Interpretationen für ein Ministerium, die noch mit mindestens drei Sakramente zu tun hat: Ehe, der Versöhnung und der Eucharistie. Gehen wir die verschiedenen Punkte zu sehen.

AMORIS LAETITIA UND ABSCHLUSSBERICHT DER SYNODE

Der erste Punkt, der Fragen über die Tatsache erhöht , dass der Abschlussbericht der ordentlichen Synode von Oktober 2015 in den Absätzen Nr 84, 85 und 86, die mit der Frage des Zugangs zu den Sakramenten zu tun zu civilly geschieden und wieder verheiratet, diejenigen sind , die haben die geringste Anzahl von placet erhalten, obwohl eigentlich alle drei die zwei~~POS=TRUNC (177 von 265) zu erreichen. Insbesondere die Zahl 85, eines , in dem stellen wir den Grundsatz der strafrechtlichen Verantwortlichkeit subjektiv und sollte bei der Beurteilung von Einzelfällen berücksichtigt werden, erhalten eine qualifizierte Mehrheit von nur einer Stimme (178 placet, 80 non placet).

Aber in keiner der drei Absätzen ist es spricht ausdrücklich von den Zugriff auf die Eucharistie, die jedoch n in der berühmten Fußnote gelesen ° 351 Seite Amoris Laetitia bis 305 Absatz, dass in dem wir sprechen in der Tat, die Situation in denen "es ist möglich , dass innerhalb einer objektiven Situation der Sünde - das ist nicht subjektiv schuldig ist oder dass es nicht so voll - man kann in der Gnade Gottes leben, können Sie lieben, und es kann auch im Leben der Gnade wachsen und Nächstenliebe, empfängt zu diesem Zweck die Hilfe der Kirche. "

Es scheint klar, fest an die Fakten bleiben, dass der Inhalt der Note und Absatz 305 eine "Entwicklung" sind posthum als in den drei Abschnitten des Abschlussberichts angegeben, insbesondere Absatz Nr 85, sondern dass in diesen drei Absätzen dort es war zu dem Schluss , die in Anhang n ° 351 erreicht dann. Tatsächlich scheint es aus den Berichten aus der Kammer der neuen Synode kam, hätten viele Väter bereit erklärt , ihre Placet zu geben , weil durch die Überarbeitung des Textes davon überzeugt , dass (in der Nacht von Freitag, den 23. und Samstag, 24. Oktober Oktober 2015) zum Inhalt gegeben wurde insbesondere des Absatzes Nr 85,

auf einen Satz lehnt es. Dieser: "Es ist daher die Pflicht der Priester die Menschen auf dem Weg der Unterscheidung nach der Lehre der Kirche und der Bischofs Führung besorgt zu begleiten." Der Verweis auf "die Lehre der Kirche" würde das Quorum von zwei Dritteln, da die Mahnungen der beiden vorhergehenden Päpste, mit ermöglichen Familiaris consortio Nr 84 und Sacramentum Caritatis No. 29, und andere Texte der Lehre des Glaubens und des Päpstlicher Rat für die Gesetzestexte, alle bisherigen magisterial Texte, bildeten die solide Grundlage , auf der die Art und Weise der Begleitung zur Basis für Paare geschieden und wieder verheiratet artig.

Es überrascht nicht, Kardinal Christoph Schönborn, während der Pressekonferenz von Amoris laetitia , machte ausdrücklich Bezug auf eine "Entwicklung" als die bisherige Magisterium, wie die Ermahnung Inhalt nicht gesagt werden kann , dass in dieser Hinsicht ist es begrenzt wieder aufnehmen , wie in den Absätzen 84, 85 und 86 des Abschlussberichts der ordentlichen Synode diskutiert.

Ein Absatz OHNE MEHRHEIT, aber mit "COMMON VEREINBARUNG"

Lassen Sie uns einen Schritt zurück und wir gehen auf der außerordentlichen Synode von Oktober 2014 Bei dieser Gelegenheit die Frage des Zugangs zu den Sakramenten zu scheiden und heiratete wieder nicht die Zweidrittelmehrheit bekam.

Der Punkt war der Absatz Nr 52 des Relatio Finale: "Haben Sie die Möglichkeit in Betracht gezogen , dass die geschiedene und wieder geheiratet zu den Sakramenten der Buße und der Eucharistie zuzugreifen. Mehrere Synodenväter haben sich für die Disziplin heute darauf bestanden, durch die grundlegende Beziehung zwischen der Eucharistie und Gemeinschaft mit der Kirche und ihre Lehre auf die unauflösliche Ehe.

Andere wurden verallgemeinert nicht die eucharistischen Tisch zu begrüßen, in bestimmten Situationen und unter strengen Auflagen, vor allem , wenn es um tödliche Fälle kommt zu moralischen Verpflichtungen gegenüber ihren Kindern im Zusammenhang , die ungerechte Leiden wäre zu ertragen.

Jeder Zugang zu den Sakramenten sollte von einem reuigen Prozess unter der Verantwortung des Diözesanbischofs vorangestellt werden. Es geht auch um dieses Problem tiefer, unter Berücksichtigung der Unterscheidung zwischen der objektiven Situation der Sünde und mildernde Umstände, da durch verschiedene "psychologische und soziale Faktoren" (Katechismus der "die Zurechenbarkeit und Verantwortung für eine Aktion kann vermindert oder aufgehoben werden" katholischen Kirche, 1735). "

Nun dieses Absatzes erhalten 112 placet und 64 non placet, dass die Zweidrittelmehrheit nicht erreicht haben. Die Praxis der Synoden wäre das , wie wenn ein Absatz nicht diese formale Mehrheit bekommt , aus dem Wortlaut exzerpiert; jedoch fortsetzen , die es im Zusammenhang mit der langfris synodalen von Papst Francis, die Texte der Absätze zu diskutieren, hatte nicht die notwendige formale Übertragung (zusätzlich zu den n ° 52 auch die Nr 53 auf der geistlichen Gemeinschaft und die Nr 55 auf der pastoralen gefunden für Homosexuell Menschen) waren sie noch im Abschlussdokument gehalten und veröffentlicht. Wenn dies nicht geschehen wäre , hätte natürlich nicht, trat nie das Arbeitsdokument der Synode im Oktober 2015 statt, Absatz - Nr 122 des " Instrumentum Laboris Absatz Nr 52, mit dem merkwürdigen neben Nr reflektiert 123 der folgende Satz:

"Es gibt eine gemeinsame Vereinbarung über die Möglichkeit einer Versöhnung Weg oder über penitential" für den Zugang zu den Sakramenten der geschieden und wieder verheiratet. Der Zusatz ist neugierig , weil nicht klar ist , für die die gegenseitige Vereinbarung Bezug genommen wird, wie das Ergebnis in Absatz No. 52 außerordentliche Hauptversammlung der Bischöfe erhalten.

Das Schreiben des Papstes an die argentinischen Bischöfe .

Jemand schreibt und sagt , dass alles , was über den Zugang zu den Sakramenten klar ist für Konkubinats als Mann und Frau, und dass "dubia" die vier Kardinalfragen sind schlecht gebildet, aus einer anderen Zeit. Taub , die nicht wollen , zu hören. Und er zitiert den Brief , dass der Papst an die argentinischen Bischöfe geschickt , in ihrer pastoralen Leitlinien gemäß Kapitel VIII der Amoris laetitia, schrieb , dass in einigen Fällen sogar würde das Zusammenleben nicht Thema sein für die sakramentale Absolution und Zugang zur Eucharistie. Der Papst reagierte auf diese Zeichen der argentinischen Bischöfe sagen , dass "es keine andere Interpretation
."


Aber man fragt sich, welche Art von päpstlichen Magisterium kann diesen Brief zugeschrieben werden , dass unter anderem sollte privat bleiben, aber dann ist das öffentlicher - Ausgang.

Und "vernünftig anzunehmen , dass diese Antwort die Nuancen enthält alle notwendig , die fünf" dubia "Orte Kardinäle treffen? Alle Interpretationen von Kapitel VIII, die auf die von den argentinischen Bischöfe gegeben sind nicht gleichwertig, haben die gleiche Nationalität in der Kirche, im Rahmen einer de-zentrierten Kirche, oder sollten sie überprüft werden? Es wäre wirklich interessant sein , wie auch eine "dubia" Antwort zu haben , wie die Vermeidung von Missverständnissen.
http://www.lanuovabq.it/it/home.htm


von esther10 10.12.2016 22:21

Freitag, 25. November 2016
+
Bund der Katholischen Jugend (BDKJ) gegen Papst, Bischof und Kirchenlehre, die deutsche Jugend nicht alleine schuld, manche deutsche Kleriker helfen dazu....Admin.
+
: Bund der Katholischen Jugend (BDKJ) gegen Papst, Bischof und Kirchenlehre

Logo des BDKJ. Quelle: Wikimedia Commons
Felizitas Küble



Der BDKJ (Bund der Deutschen Katholischen Jugend) befindet sich seit fast 50 Jahren auf dem linken Trip – sowohl politisch wie theologisch, vor allem aber in sexualethischer Hinsicht. Dennoch wird er durch Kirchensteuermittel gesponsert, was in konservativen Kreisen seit langem kritisiert wird.

Nun gibt es öffentliche Auseinandersetzungen zwischen dem Fuldaer Oberhirten Heinz Josef Algermissen und dem Vorstand des BDKJ im Bistum Fulda (einem Dachverband von zehn kath. Jugendorganisationen), denn dieser hatte eine Pressemitteilung verbreitet, die den Titel trug: „BDKJ Fulda setzt sich für Offenheit gegenüber sexueller Vielfalt ein“.

Darin beschwert sich der Jugendverband über ein Grußwort von Bischof Algermissen zugunsten der christlich-konservativen „Demo für alle“ vom 30. Oktober in Wiesbaden. „Es ist an der Zeit anzuerkennen, dass Menschen vielfältige Lebensformen wählen“, schreibt der BDKJ.

Die Elternrechts-Kundgebung wandte sich gegen die Gender-Sexuallehrpläne in Hessen und warf ihnen Frühsexualisierung und Indoktrination der Kinder vor. Der staatliche Sex-Lehrplan fordere nämlich nicht nur Toleranz (Duldung) für Homo-, Bi- und Transsexualität, sondern sogar eine „Akzeptanz“, also inhaltliche Zustimmung.

Das Bistum Fulda erklärte, der Staat sei keineswegs berechtigt, derart massiv in das Erziehungsrecht der Eltern einzugreifen. Toleranz als Lernziel für Sonderformen der Sexualität sei erstrebenswert, eine Akzeptanz könne aber nicht erzwungen werden.

Bei der schulischen Sexualkunde sei vielmehr „Behutsamkeit und Zurückhaltung“ geboten; außerdem sei die Offenheit und Toleranz gegenüber verschiedenen Wertvorstellungen über diese Themen zu respektieren.

Das Grußwort an die „Demo für alle“ habe Katholiken ermutigen wollen, sich für ihr Elternrecht einzusetzen und auf demokratische Weise gegen den Sexuallehrplan zu protestieren.

Bischof Algermissen kritisiert „Stil und Inhalt“ der Stellungnahme des BDKJ, denn ihm werde darin „Intoleranz gegenüber Menschen mit homo-, bi- und transsexueller Orientierung“ unterstellt. Er weise die BDKJ-Erklärung in aller Form als „unberechtigt und ideologisch motiviert“ zurück.

Der Fuldaer Oberhirte stellt zudem fest, der BDKJ hätte besser daran getan, das Gespräch mit ihm zu suchen, „statt eine inhaltlich banale, dem Zeitgeist hinterherlaufenden Mitteilung an die Presse“ loszulassen. Es gehe ihm, so der Bischof weiter, um das Anliegen der katholischen Kirche, die klassische Familie aus Vater, Mutter und Kindern zu schützen.
http://kultur-und-medien-online.blogspot...Medien+-+online)
Quelle: https://charismatismus.wordpress.com/201...nd-sexualkunde/

***********************************************




]Weltjugentag in Polen Juli 2016, wunderbare Jugend, sie sagen Jesus Christus ist König von Polen, einfach wunderbar...
Wunderbare Kleriker, wunderbares Land...Vorbild für Viele...[/].

Am Weltjugendtag, Ende Juli 2016...veröffentlicht Vatikan Teen Sex-ed-Programm, das Eltern verlässt und Todsünde...
Dieses Programm wurde am 1. Weltjugendtag, nach Krakau zu den 2 Millionen Jugendlichen geschickt...Ein Frevel sondersgleichen, das kommt nicht von Gott....


Alle Achtung.
Polen wählte Jesus Christus ...als König von Polen...wunderbar...

VIDEO



**********************************************************

https://www.lifesitenews.com/media/whats-in-the-vaticans-sex-ed

https://www.lifesitenews.com/opinion/exclusive-the-new-threat-to-catholic-youth-the-meeting-point

https://www.lifesitenews.com/news/vatican-releases-explicit-sex-ed-for-teens-that-leaves-aside-parents-and-mo


Amoris Laetitia , Päpstlicher Rat Für Die Familie , Franziskus , Sexualerziehung , Vatikan , Weltjugendtag

Update 29. Juli 2016 : Wir haben nun eine Follow-up - Bericht mit Reaktionen von Leben und Familie Führer veröffentlicht: " Vatikan Sex ed" kapituliert "sexuelle Revolution: Leben und Familie Führer reagieren ."

Update : Das vollständige Programm des Vatikans hat auf der Website des Päpstlichen Rates für die Familie laufen veröffentlicht hier jedoch einige Schwierigkeiten erlebt haben Zugriff auf die Website.

Anmerkung der Redaktion: Eine Diashow von problematischen Inhalten im Vatikan Sex ed Programm ist verfügbar hier . ( Achtung : Sexuell eindeutige Bilder.)

ANALYSE

ROM, 27. Juli 2016 ( Lifesitenews ) - "Mehr Seelen wegen der Sünden des Fleisches in die Hölle gehen , als aus irgendeinem anderen Grund : " Unsere Liebe Frau von Fatima , die im Jahre 1917. Aber diese Nachricht drei jungen Sehern gewarnt, leider ist völlig abwesend aus dem neu veröffentlichten Sex-ed - Programm des Vatikans für Jugendliche. Stattdessen werden die sexuellen Sünden gar nicht erwähnt. Die 6. und 9. Gebote ignoriert werden , während sexuell explizite Bilder und unmoralisch Videos werden als Sprungbrett für die Diskussion verwendet.

Das Programm mit dem Titel " The Meeting Point: Course of Affective Sexualerziehung für junge Menschen " wurde vom Päpstlichen Rat letzte Woche veröffentlicht für die Familie in dieser Woche für junge Menschen beim Weltjugendtag in Polen vorgestellt werden.

Während das Programm in den Prozess der Entwicklung für eine Reihe von Jahren von Ehepaaren in Spanien gewesen ist, scheint es Impulse von Papst Franziskus April Schreiben über die Ehe und die Familie, abgeschlossen werden erhalten haben Amoris Laetitia . In der Ermahnung, spricht der Papst über das "Bedürfnis nach Sex Bildung" durch angesprochen werden "Bildungseinrichtungen" , einer Bewegung , die global auf Leben und Familie Führer alarmiert , da die katholische Kirche immer erkannt und gelehrt hat - oft angesichts der Opposition von Weltmächte - , dass Sexualerziehung ist das "Grundrecht und die Pflicht der Eltern."

Die vatikanischen Sex-ed ist in sechs Einheiten aufgeteilt, die über einen Zeitraum von vier Jahren (Klassen 9-12) an männlichen und weiblichen Studenten in gemischten Klassen unterrichtet werden sollen.

Sehen Sie alle Lehren und Lehrer Führungen auf der Website des Programms hier .

Das neue Programm wird vom Päpstlichen Rat vorgelegt für die Familie von einer Abfahrt zu sein scheint, was Magisterium der Kirche hat sich auf Sexualerziehung lang gelehrt. Beispielsweise:

Papst Pius XI , in seiner 1929 Enzyklika über die christliche Erziehung, Divini Illius Magistri , spricht über Sex Unterricht in einer privaten Einstellung von Eltern, nicht in den Klassenzimmern, die besagt , dass , wenn "einige Privatunterricht zu finden ist notwendig und angemessen, von denen , die von Gott halten die Kommission die Gnade des Staates zu lehren und zu haben, müssen alle erforderlichen Vorkehrungen getroffen werden. Solche Vorsichtsmaßnahmen sind in der traditionellen christlichen Erziehung gut bekannt. ... Daher ist es von höchster Wichtigkeit , dass ein guter Vater, während mit seinem Sohn eine Sache so zart reden, sollte auf der Hut sein und nicht auf Einzelheiten abzusteigen "Er fügt hinzu:". In der Regel während der Zeit der Kindheit genügt es , diese Rechte zu verwenden , die die doppelte Wirkung der das Öffnen der Tür zu der Tugend der Reinheit und Schließen der Tür auf Laster erzeugen. "

Papst Pius XII , in seiner 1951 - Adresse an Familienväter , warnt vor Propaganda, auch von "katholischen Quellen" , die "über alle Maßen übertreibt die Bedeutung und die Bedeutung des Sexuellen. ... Die Art und Weise das Sexualleben zu erklären ist so dass es die Idee und den Wert eines Selbstzweck im Geist und Gewissen des durchschnittlichen Leser erwirbt er den Blick für den wahren Ur-Zweck der Ehe verlieren zu machen, die die Zeugung und Erziehung von Kindern ist, und die ernste Pflicht des Ehe Paare in Bezug auf diesen Zweck etwas , das in der Literatur , von denen wir Blätter zu viel im Hintergrund sprechen. "

Papst Johannes Paul II in seinem 1981 Apostolischen Schreiben  Familiaris consortio ,  ruft Sexualerziehung ein "Grundrecht und die Pflicht der Eltern" , die "immer unter ihrer aufmerksamen Führung durchgeführt werden, ob zu Hause oder in Bildungszentren gewählt und kontrolliert durch . sie "Er fügt hinzu:" die christlichen Eltern, anspruchsvolle die Zeichen von Gottes Willen, besondere Aufmerksamkeit widmen und Pflege in Jungfräulichkeit als die höchste Form dieser Selbsthingabe zu erziehen , die den Sinn der menschlichen Sexualität darstellt ".

Die Kongregation für das Katholische Bildungswesen , in seiner 1983 Educational Leitlinien in der menschlichen Liebe , schreibt , dass die "tatsächlich immer gültig bleibt , dass auf die intimere Aspekte in Bezug [von Sexualerziehung], ob eine biologische oder affektiven, eine individuelle Ausbildung zuteil werden sollte, vorzugsweise im Bereich der Familie. "

Während das neue Vatikan-Programm viele positive Eigenschaften hat, kann seine Mängel unterschätzt werden. Diese beinhalten:

Übergabe der sexuellen Bildung von Kindern über Pädagogen, während die Eltern aus der Gleichung zu verlassen.

Andernfalls zu nennen und Sexualverhalten, wie Unzucht, Prostitution, Ehebruch, contracepted-sex, homosexuelle Aktivität und Masturbation als objektiv sündigen Handlungen, die im Herzen zerstören wohltätige Zwecke zu verurteilen und drehen Sie einen von Gott entfernt.

Andernfalls Jugendliche über die Möglichkeit der ewigen Trennung von Gott (Verdammnis) zu warnen, für schwere sexuelle Sünden zu begehen. Hölle ist nicht einmal erwähnt.

Andernfalls zwischen Sterblichen und lässliche Sünde zu unterscheiden.

Anderenfalls über die 6. und 9. Gebot oder ein anderes Gebot zu sprechen.

Anderenfalls über das Sakrament der Beichte als eine Möglichkeit der Wiederherstellung der Beziehung zu Gott nach begehen schwere Sünde zu lehren.
Nicht zu erwähnen, einen gesunden Schamgefühl, wenn es um den Körper und Sexualität geht.

Jungen und Mädchen, die zusammen in der gleichen Klasse zu unterrichten.

Nachdem in der Klasse Jungen und Mädchen zusammen teilen ihr Verständnis von Phrasen wie: "Was sagt das Wort Sex für Sie?"
Eine gemischte Klasse Vorstellung zu "zeigen, wo die Sexualität bei Jungen und Mädchen befindet."

Sprechen über den "Prozess der Erregung."

Mit sexuell expliziten und suggestive Bilder in der Aktivität Arbeitsmappen ( hier , hier und hier ).

Empfehlungen für verschiedene sexuell explizite Filme als Sprungbretter zur Diskussion (siehe unten Links).
Andernfalls über Abtreibung als ernst falsch zu sprechen, sondern nur, dass es bewirkt, dass "starke psychische Schäden."

Verwirrende Jugendliche von Phrasen wie "sexuelle Beziehung" , um anzuzeigen , nicht den sexuellen Akt, sondern eine Beziehung konzentriert sich auf die ganze Person.

Sprechen von "Heterosexualität" , wie etwas zu sein "entdecken [ed]."
Mit Homosexuell Symbol Elton John (während nicht seinen Aktivismus zu erwähnen) als Beispiel eines begabten und berühmten Person.
Unterstützen Sie die "Dating" Paradigma als Schritt in Richtung Ehe.

Nicht betont Zölibat als höchste Form der Selbsthingabe, die den Sinn der menschlichen Sexualität darstellt.
Andernfalls Christi Lehre über die Ehe zu erwähnen.

Die Behandlung von Sexualität als eigenständiges Fach und nicht als etwas, integriert in die Lehre und der Morallehre der Kirche.
Dia - Show ansehen:  Was ist in der neuen Sex-ed - Programm des Vatikans?  ( . ACHTUNG: Sexuell eindeutige Bilder)

Positive Eigenschaften umfassen:

Zeichnung von Saint John Paul II Lehre in Theologie des Leibes und Liebe und Verantwortung für das Verständnis von Personalität, die Sprache des Körpers, die bräutliche Dimension des Körpers und der Körper / Seele Einheit der Person.
Lehre, dass der Mensch entweder männlich oder weiblich ist. Keine Gender-Theorie hier.
Lehre, dass Männer und Frauen, die sich durch sexuelle Differenz ergänzen.

Lehre, dass Männer und Frauen in Würde gleich sind, aber sie sind körperlich und emotional anders. Keine radikalen Feminismus hier.
Unterricht über Schamhaftigkeit und Keuschheit als Tugenden, aber erst später Einheiten. Keuschheit ist definiert als "Licht, das uns leitet eine inviolate Liebe zu geben."

die Bedeutung der Freiheit in der moralischen Leben zu lehren. Die Freiheit ist definiert als die "Fähigkeit zu tun, was gut ist."
Sprechen über "Begehrlichkeit" als "Dunkelheit verhindern [ing] uns nicht sehen, die Fülle der Person in einer richtigen und vollständigen Art und Weise."
Kurz zu erwähnen, wie die Liebe von der Fortpflanzung getrennt werden können, aber die spezifische Übel nicht zu erklären.

über die Bedeutung Lehre von "Selbstbeherrschung" und "Selbstbeherrschung", um sich an eine andere Person wirklich zu geben.
Sprechen über "unangebrachte Liebe", die sich selbst als "Narzissmus" manifestiert und "Masturbation", aber ohne Erwähnung der Sünde.
Sprechen über Reinheit als die "Tugend, die uns unser Körper zu behandeln, verfügt mit" Heiligkeit und Ehre. "
die "Heiligkeit des Lebens". Kurz zu erwähnen

Sprechen über die Jungfräulichkeit als eine Möglichkeit, "auf den Anruf reagieren zu lieben."
Die Förderung der Keuschheit vor der Ehe.

Von dringendes Anliegen mit dem Programm ist die Anzahl der Filme durch das Programm als Sprungbrett für die Diskussion empfohlen, die nicht als etwas betrachtet werden können, aber sexuell unmoralisch. Beispielsweise:  

Unit 4 empfiehlt die 2013 R-rated Film "To the Wonder" , die "die Spende von sich selbst nennen." Zu diskutieren , Focus on the Family auf diese Weise die sexuellen Inhalt beschreibt [WARNUNG-Explicit]: "So , während die Liebe ist die primäre Schwerpunkt Zum Wonder, Sex zu einem integralen Bestandteil ihres Ausdrucks. Sowohl Neil und Jane und Neil und Marina, engagieren sie explizit gemacht Verkehr in. Nudity endet kurz vor voll; Bewegungen und Geräusche sind leidenschaftlich, erotisch, und erweiterte die Verschmelzung von Körper prickelnde vollständige Intimität vorzuschlagen. Es gibt die visuellen Hinweis , dass Neil und Marina Sex im Bus Fach auf einen Zug haben. Ein (fast) Oral - Sex - Szene wird verwendet , Abstand und Unzufriedenheit zum Ausdruck bringen. "

Unit 6 empfiehlt die 2010 R-rated Film "Love & Other Drugs" zu "[] auf dem Teil der Formel reflektieren , mit dem ein Mann und eine Frau ihre gegenseitige Zustimmung ausdrücken Ehe einzugehen." Focus on the Family der sexuellen Inhalt beschreibt auf diese Weise [WARNUNG-Explicit]: "Für ein gutes Stück des Films, Jamie und Maggie scheint in einem ständigen Zustand der Liebesakt zu sein , sie zu zerschlagen in Schränke, winden sich auf dem Boden, kurze Hose und stöhnen, greifen in Oralsex und. laut ihre orgastischen Reaktionen äußern. Audienzen beide sehen völlig nackt. (Nur ihre Scham Regionen den Rahmen entkommen.) es ist ziemlich expliziten Sachen ... Später, nach Maggie und Jamie Band eines ihrer sexuellen Eskapaden, Josh es findet und sieht es. es ist angedeutet , dass er masturbiert während dies zu tun. Und er verbringt den Rest des Films grobe Kommentare über seinen Bruder Anatomie zu machen. "

Der Block 2 der 2013 Film "Stockholm" , empfiehlt  die Frage aufwerfen : "Ist es wirklich wert , es selbst zu der ersten Person zu geben , die mich erreicht?" , Beschreibt Hollywood Reporter den Film als "Katz-und-Maus" -Spiel , wo der Mann "Kleider gekonnt sein Verlangen nach Sex mit ihr als echtes Gefühl up" , während "ihm über seine wahren Motive für sein Interesse an ihr Quiz." nach dem "Engagement des Geschlechts passiert ist" , die grafisch auf Vorschaubilder dargestellt werden scheint basiert, die Paar beginnt , um herauszufinden , "wer sie wirklich sind und dass sie suchen ganz verschiedene Dinge."

Der Film Auswahl zeigt eine verblüffende Mangel an moralischen Kompass in der Programmmacher, etwas, das Alarm sollte alle Eltern denken so dass ihr Kind durch dieses Programm zu bilden.

Eine pro-Familie Kämpferin gegen Planned Parenthood ausdrückliche Version von Sex-ed gab diesen Kommentar, unter der Bedingung der Anonymität, sich über Sex-ed-Programm des Vatikans: "Ich hatte eine harte Zeit zu entscheiden, ob die Autoren versuchten geschickt ein schlechtes Programm zu verschleiern oder wenn sie nur gründlich inkompetent. Sie versuchten modernen Filmen verweben die vagen Konzepte zu unterstützen, sie versuchten zu vermitteln, sondern, wie sie es taten, das war nicht sehr effektiv. Warum die erotischen Bilder, die auf Porno begrenzt? Ich dachte, die ganze Sache für die Jugend wäre verwirrend und ehrlich gesagt eine große Zeitverschwendung. "

In einer Aktivität , werden gebeten , Jugendliche bei einem Bild von einem älteren Ehepaar zu suchen , die vor einem Bild eines sitzen Sie werden gebeten , "junger Mann und eine Frau, ihre halbnackten Körper in einer Umarmung verbinden.": " Wer von die beiden Paare , die eine sexuelle Beziehung mit "die Lehre Leitfaden heißt es :". Ziel ist es für die junge Person "provoziert" vor diesen beiden Bildern zu fühlen, oder sogar durch den Titel des Themas und das Bild präsentiert verwirrt " und das ist das wesentliche Problem mit diesem Programm: Junge Menschen werden einfach durch die widersprüchlichen Botschaften, die expliziten Bilder und Filme, und der Mangel an moralischen Richtlinien verwechselt werden.

Am Ende der Sex-ed-Programm des Vatikans bestenfalls könnte als Mischbeutel und im schlimmsten Fall als ein ungeschickter Aufwand beschrieben werden, die sehr viel hinter der Marke fällt. Während der flüchtige Leser auf verschiedene Texte verweisen kann, die darauf hinweisen, dass das Programm zur Förderung der Schamhaftigkeit richtet, Abstinenz und sexuelle Beziehungen für die Ehe zu speichern, gibt es doch etwas sehr störend zwischen den Zeilen geschieht.

Durch das Scheitern des Programms die gottgegebene Rolle der Eltern als primäre Erzieher, seine völlige Versagen zu benennen und zu verurteilen verschiedenen sexuellen Sünden zu ehren, und die Verwendung von sexuellen expliziten Materialien und Filme, das Programm nicht nur versagt ihr Ziel zu erreichen, aber es könnte wohl die entgegengesetzte Wirkung des Erwachens haben bei Jugendlichen das sexuelle Verlangen und geben ihnen den Anstoß zum ausleben sexueller Phantasien ungeordnet. Das Programm versucht, junge Menschen über die Bedeutung der Bescheidenheit, Keuschheit und Intimität zu instruieren, und zwar durch die Verletzung der sehr schätzt es versucht, zu vermitteln. Auf diese Weise ist es selbstzerstörerisch. Kurz gesagt, könnte das Programm Jugendlichen führen nicht näher zu Gott, aber weiter von ihm weg.

Man könnte so weit gehen, dass die conjecturing seligen Maria Goretti war durch die vatikanische Sex-ed-Programm gebildet worden ist, ist es unwahrscheinlich, dass sie keine heroische Worte der Tugend gehabt hätte, ihre sexuellen Angreifer zu sagen. Sie hätte nicht zu sagen, gebildet: "Nein! Es ist eine Sünde! Gott will es nicht "würde Sie haben nicht gelernt, dass das, was ihr Angreifer wollte, war ein Vergehen gegen Gott Auch würde der Heilige Dominikus Savio, in die gleiche Richtung haben, in der Lage gewesen, zu sagen:".! Lieber den Tod als die Sünde ", denn er würde nicht über die Schrecken der Sünde gelernt haben. Ein Programm, in der Sexualmoral, die junge Menschen zu lehren, versagt lehrte das Evangelium zu leben, ohne Kompromisse ist unwürdig ist.

Pete Baklinski hat einen BA-Abschluss in Liberal Arts und einen Master in Theologie mit einer Spezialisierung auf Ehe und Familie (STM). Er ist mit Erin verheiratet. Gemeinsam haben sie sechs Kinder.

Kontakt Informationen:

https://www.lifesitenews.com/news/vatica...-parents-and-mo :silent:

Anmerkung der Redaktion: Der Päpstliche Rat für die Familie ist , bittet um Feedback über ihr Programm. Bitte respektiert in der Kommunikation

https://www.lifesitenews.com/news/vatica...ed-program-life

Die PCF kontaktiert werden kann seine Online - Plattform hier (scrollen nach unten auf der Seite) oder die folgenden Informationen mit:

Produktion Pontificium Consilium Pro Familia
Piazza di San Calisto
16 00153 Roma
Telefon: +39 0669887243
E-Mail: pcf@family.va


von esther10 10.12.2016 22:11

23. November 2016 - 03.34 Uhr EST


Polnischen Bischöfe Ende Jahr der Barmherzigkeit von Christus als König in Anwesenheit von Präsident inthronisierend...wunderbar.

Katholisch , die Göttliche Barmherzigkeit , Polen , Stanislaw Dziwisz , Jahr Der Barmherzigkeit

Krakau- Lagiewniki, Polen, 23. November 2016 (Lifesitenews) - Am 19. November, am Ende des Jubiläums der Barmherzigkeit, feierte Polen ein historisches Einwilligungs Christi als König und Herr mit einer Messe im Heiligtum der Göttlichen Barmherzigkeit, mit den polnischen Bischöfen, Behörden und viele Gläubige anwesend. Präsident Andrzej Duda vom Partei Recht und Gerechtigkeit nahm an der Veranstaltung teil, so international anzieht die Aufmerksamkeit der Medien .

Mehr als 100.000 Polen in Krakau rezitierte das Gelöbnis: "O Immortal King of Ages, Herr Jesus Christus, unser Gott und Heiland! Im Jubiläumsjahr des 1050. Jahrestag der polnischen Taufe in der außerordentlichen Jubiläum der Barmherzigkeit, wir Polen hier vor Ihnen stehen, um Ihre Herrschaft anerkennen, uns zu Ihrem Recht zu unterbreiten, um Ihnen unser Vaterland und unser ganzes Volk anvertrauen und weihen . "

Die Zeremonie wurde von der polnischen Bischofskonferenz, inspiriert von Franziskus 'organisiert päpstliche Bulle Misericordiae Vultus. In Bezug auf die Schließung der Heiligen Pforte der außerordentlichen Jubiläum der Barmherzigkeit, schrieb der Heilige Vater: "Wir werden das Leben der Kirche, die ganze Menschheit, und den gesamten Kosmos auf die Herrschaft Christi anvertrauen und bat ihn, seine auszugießen Erbarmen mit uns wie den Morgentau, so dass alle zusammen arbeiten können, eine bessere Zukunft zu bauen. "

Während der Messe, Kardinal Stanislaw Dziwisz, Erzbischof von Krakau und der Präsident der Konferenz der polnischen Episkopats, sagte: "Wir laden Jesus in unsere Herzen, Familien, Gemeinschaften und Umgebung ... und an alle, die Polen darstellt." Der Kardinal hinzugefügt dass alle Personen sollten sich nicht scheuen, solche Dinge zu verkünden.

Image
Die Idee zu dieser Proklamation kam von der Kommission für die Bewegungen von Christi Inthronisation. In einem Hirtenbrief Oktober die polnischen Bischöfe erklärt : "Es gibt keine Notwendigkeit , in dem Sinne, thronen Christus ist ihm auf den Thron setzen und ihm die Macht oder zu verkünden , ihn zum König zu geben." Doch "es dringend notwendig ist , Christus zu thronen in den Herzen der Gläubigen, durch lebendigen Glauben und das Leben des Glaubens wiederzubeleben. " aus diesem Grund enthält das Gesetz einen Beruf des Glaubens und der Verzicht auf das Böse.

Bischof Andrzej Czaja, Präsident der Gruppen für Inthronisation, sagte , dass der primäre Zweck des Gesetzes ist "treu Anerkennung Jesu, Hingabe und anvertraut unsere persönlichen, familiären und nationalen Leben zu ihm in allen Dimensionen und Leben nach Gottes Gesetz. "Er fügte hinzu : " Als solches sollte es daher auch ein Akt der Gerechtigkeit sein, in dem Sinne , zu widmen , was Gott gebührt, und zugleich ein Akt des Gehorsams gegenüber Gott als Antwort auf seine Liebe. "

Die meisten Menschen waren nicht in der Lage das Heiligtum der Göttlichen Barmherzigkeit zu betreten und stand draußen im regen. Unter ihnen waren Mitglieder der Right to Life Foundation, der Pro-Life - Poster wurden zu halten. Viele Teilnehmer von befragten Polonia Christiana TV erwähnt , dass sie wollten Polen Abtreibung zu verbieten, die die Regierungspartei Recht und Gerechtigkeit nicht bereit ist , zu tun.

Es scheint, dass die Kirche Behörden an, dass angedeutet. Während der Predigt sagte Bischof Czaja: "Es gibt ein Bedürfnis nach klaren Respekt vor Gottes Gesetz, so dass der Mensch das Gesetz es nicht abzulösen." Stellte er klar, dass dieser Hinsicht würde versichern, dass "was moralisch gut ist und ethisch nicht vernachlässigt werden." Bischof Czaja sprach auch über den ersten Platz zu Christus in allen Aspekten des Lebens zu fördern, einschließlich professionell.

Image
Vize - Premierminister Jarosław Gowin kommentierte jedoch, dass die Inthronisierung keine politische Bedeutung hatte und dass die Politiker Christus als König und Herr nur als angenommen anwesenden Privatpersonen .

Der Samstag Feier im Heiligtum der Göttlichen Barmherzigkeit in Krakau voran das Fest des Hochfestes Christi, des Königs in der katholischen Kirchenjahr. Am vergangenen Sonntag, dem Gesetz über die Annahme von Christus als König und Herr in allen katholischen Kirchen in Polen rezitiert.

Ein kurzes Video von der Feier können eingesehen werden hier :

Der vollständige Text des Jubiläums Act of Acceptance von Jesus Christus als König und Herr , wie durch die Bischofskonferenz übersetzt:

O Immortal King of Ages, Herr Jesus Christus, unser Gott und Heiland! Im Jubiläumsjahr des 1050. Jahrestag der polnischen Taufe in der außerordentlichen Jubiläum der Barmherzigkeit, wir Polen stehen hier, bevor Sie [zusammen mit unseren Behörden, Klerus und Laien] Ihre Herrschaft anerkennen, uns zu Ihrem Recht zu unterbreiten, zu übertragen und weihe Sie unser Vaterland und unser ganzes Volk.

Wir bekennen vor Himmel und Erde, die wir die Regel brauchen. Wir erkennen an, dass Sie allein ein heiliges und ausdauernde Gesetz für uns haben. Daher demütig, bevor Sie unsere Köpfe beugen, der König des Universums, erkennen wir Ihre Herrschaft über Polen und unser ganzes Volk in das Vaterland leben und in der ganzen Welt.

Wunsche, die Majestät der Macht und Herrlichkeit, mit großem Glauben und der Liebe zu verehren, rufen wir euch aus: Christus, König über uns!

In unseren Herzen, über uns Christus regieren!

In unseren Familien, über uns Christus regieren!

In unseren Pfarreien, über uns Christus regieren!

In unseren Schulen und Universitäten, Christus, König über uns!

In den sozialen Kommunikationsmittel, Christus, König über uns!

In unseren Büros, Arbeitsstätten, Service und Ruhe, Christus, König über uns!

In unseren Städten und Dörfern, Christus, König über uns!

Während der gesamten polnischen Nation und Staat, Christus, König über uns!

Wir segnen euch und danken dir, Herr Jesus Christus:

Für die unergründliche Liebe Ihres Herz - Jesu, Christus unser König, wir danken Ihnen!

Für die Gnade der Taufe und der Bund mit unserer Menschen im Laufe der Jahrhunderte, Christus unser König, wir danken Ihnen!

Für die Mutter und königliche Gegenwart Mariens in unserer Geschichte, Christus unser König, wir danken Ihnen!

Für die große Gnade , dass Sie uns ständig erweitern, Christus unser König, danken wir Ihnen!

Für Ihre Treue trotz unserer Verrätereien und Schwächen, Christus unser König, wir danken Ihnen!

Im Bewusstsein unserer Fehler und Missbrauch auf Ihr Herz zugefügt, so bitten wir um Vergebung für unsere Sünden, und insbesondere für die aus dem heiligen Glauben, für unseren Mangel an Liebe für dich und unser Nachbar wandte sich ab. Wir bitten Sie, die sozialen Sünden unserer Nation zu vergeben, die alle ihre Mängel, Süchte und Versklavung. Wir verzichten auf den Teufel und alle seine Werke.

Wir beugen uns demütig Du, o Herr, und dein Gesetz. Wir verpflichten uns, unsere gesamte persönliche Bestellung, die Familie und das nationale Leben nach eurem Gesetz:

Wir verpflichten uns , deinen heiligen Anbetung zu verteidigen und die königliche Ehre zu verkünden, Christus unser König verpflichten wir!

Wir verpflichten uns , deinen Willen zu tun und die Integrität unseres Gewissens, zu schützen Christus unser König verpflichten wir!

Wir verpflichten uns , für die Heiligkeit unserer Familien und die christliche Erziehung unserer Kinder zu kümmern, Christus unser König, versprechen wir!

Wir verpflichten uns , dein Reich zu bauen und es in unserer Nation zu verteidigen,   Christus unser König, versprechen wir!

Wir verpflichten uns , aktiv am Leben der Kirche zu engagieren und ihre Rechte zu schützen , Christus unser König, versprechen wir!

Sie ist der einzige Herrscher der Staaten, Nationen und der ganzen Schöpfung, der König der Könige und Herr der Herren! Wir vertrauen Ihnen die polnischen Staates und der polnischen Herrscher. Machen Sie sie alle, die Macht ausüben tun dies mit Gerechtigkeit und regieren zu Recht in Übereinstimmung mit Ihren Gesetzen.

Christus unser König, wir vertrauensvoll an Ihre Barmherzigkeit ganz Polen anvertrauen und besonders die der Menschen, die Ihre Möglichkeiten nicht folgen. Geben Sie ihnen Ihre Gnade, erleuchten sie durch die Kraft des Heiligen Geistes, und führe uns zum ewigen Gemeinschaft mit dem Vater.

Im Namen der brüderlichen Liebe, vertrauen wir euch die alle Nationen der Welt, vor allem diejenigen, die Polen tragen das Kreuz gemacht haben. Machen Sie sie erkennen Sie als ihren rechtmäßigen Herrn und König und nutzen die ihnen vom Vater bestimmten Zeit freiwillig auf Ihre Herrschaft zu unterwerfen.

Herr Jesus Christus, König unserer Herzen, machen unsere Herzen wie Ihr Herz-Jesu.

Lassen Sie Ihren Heilige Geist herabsteigen und das Gesicht der Erde erneuern, diese Erde. Möge er uns unterstützen, wie wir die Verpflichtungen zu erreichen, dass die Folgen dieser nationalen Handlung sind, vor dem Bösen zu schützen, und unsere Heiligung realisieren.

In der Unbefleckten Herzen Mariens, dass wir unsere Entscheidungen und Verpflichtungen stellen. Wir alle vertrauen auf die Betreuung der Mutter der Königin der polnischen und der Fürsprache der Schutzheiligen unseres Vater.

Christus, König über uns! Regiere  über unser Vaterland, und Herrschaft in jeder Nation - zur größeren Ehre der Heiligsten Dreifaltigkeit und das Heil der Menschheit. Machen Sie unsere Heimat und die ganze Welt in dein Reich: ein Reich der Wahrheit und des Lebens, ein Reich der Heiligkeit und der Gnade, ein Reich der Gerechtigkeit, der Liebe und des Friedens.
So, Polen, auf dem 1050. Jahrestag seiner Taufe angenommen hat offiziell das Königtum Jesu Christi.

https://www.lifesitenews.com/news/poles-end-jubilee-of-mercy-with-huge-turnout-for-mass-honoring-christ-the-k

Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist, wie es war im Anfang, jetzt und für immer sein wird. Amen.


von esther10 10.12.2016 12:44

Antonio Spadaro, „graue Eminenz“ hinter Papst Franziskus, setzt „Sockenpuppen“ gegen die vier Kardinäle ein
1. Dezember 2016


Papst Franziskus und die "graue Eminenz" dieses Pontifikats, Pater Antonio Spadaro.

(Rom) Mit scharfen Worten kommentiert Riccardo Cascioli, der Chefredakteur der katholischen Internet-Tageszeitung Nuova Bussola Quotidiana die „inakzeptablen“ Angriffe gegen die vier Kardinäle, die Papst Franziskus fünf Dubia (Zweifel) zum umstrittenen Schreiben Amoris laetitia vorgelegt haben und dafür bestraft werden sollen. Der Dekan der Rota Romana und Papst-Vertraute, Pio Vito Pinto, stellte sogar die Aberkennung der Kardinalswürde in den Raum. Warum? Weil sie es gewagt haben, dem Papst zur katholischen Glaubenslehre und der Sakramentenordnung Fragen zu stellen. Cascioli spricht von „Heuchelei“, denn dieselben Kreise, die sich nun über die vier Kardinäle empören, haben seinerzeit gnadenlose Kritik an Papst Benedikt XVI. und Johannes Paul II. geübt.

Die unerträgliche Aggression gegen die vier Kardinäle – Die neuen Inquisitoren

von Riccardo Cascioli

Sie haben vier Kardinäle als weltfremde, „verblödete Alte“ dargestellt, als letztes Überbleibsel einer inzwischen „überwundenen“ Kirche, die nur die Strenge der Lehre, aber nicht die Barmherzigkeit kenne, die in die „Falten des Lebens“ eindringt. Kurzum: Kirchenmüll, ein bedeutungsloser Anhang, der nicht einmal würdig ist, eine Antwort auf die Fragen zu erhalten, weder ein „Ja“ noch ein „Nein“.

Antonio Spadaros „Sockenpuppen“ – „Vize-Papst“ vergleicht Kardinal Burke mit einem „einfältigen Wurm“

Und doch müssen sie eine große Angst vor ihnen haben, denn seit Tagen erleben wir eine Eskalation an Beleidigungen und schweren Anschuldigungen. Sie haben sich inzwischen zu einer regelrechten medialen Hinrichtung der vier Kardinäle Raymond Burke, Walter Brandmüller, Carlo Caffarra und Joachim Meisner ausgeweitet, die sich „schuldig“ sind, die fünf Dubia (Zweifel) an Papst Franziskus zum nachsynodalen Schreiben Amoris laetitia veröffentlicht zu haben. Es gibt sogar Rücktrittsforderungen oder – alternativ – die Empfehlung an den Papst, ihnen die Kardinalswürde abzuerkennen.

Die Akteure sind: Bischöfe, die persönliche Rechnungen zu begleichen haben; ehemalige Philosophen, die den Grundsatz vom ausgeschlossenen Widerspruch verleugnen; mit Papst Franziskus befreundete Kardinäle, die trotz ihres fortgeschrittenen Alters noch immer nicht die revolutionären Träume abgelegt haben; Intellektuelle und Journalisten, die sich als „Revolutionswächter“ betrachten; und natürlich der unentbehrliche Pater Antonio Spadaro, der Chefredakteur der Civiltà Cattolica und die wirkliche graue Eminenz dieses Pontifikats, sodaß er in Rom bereits der „Vize-Papst“ genannt wird.

Letzterer führt sich in den sozialen Netzwerken wie ein Halbwüchsiger auf. Zuerst verglich er Kardinal Burke in einem Tweet (das dann gelöscht wurde) mit dem „vertrottelten Wurm“ in Tolkiens „Der Herr der Ringe“. Dann verschickte er beleidigende Tweets gegen die vier Kardinäle vom Account „Habla Francisco“ (Franziskus spricht), der – wie sich gestern herausstellte – zur E-Mail-Adresse von Pater Sapadaro am Sitz der Civiltà Cattolica führt (Pope’s „Mouthpiece“ Spadaro Used Fake Sock-Puppet Account to Attack Four Cardinals).

Dann ist da der ebenfalls unentbehrliche Aberto Melloni, der Leiter der progressiven Schule von Bologna, die für eine Reform der Kirche im „Geist“ des Zweiten Vatikanischen Konzils arbeitet.

Das neue Inquisitionstribunal

Es handelt sich um ein regelrechtes neues Inquisitiontribunal, das durch Angriffe gegen die vier Kardinäle alle einschüchtern will, die auch nur simple Fragen stellen möchten, von Irritationen oder Kritik am Papstkurs ganz zu schweigen.

Das Verhalten ist erschreckend: Die Verteidigung des Papstes aus dem Mund und der Feder jener zu hören, die den Vorgängern von Papst Franziskus offen widersprochen haben. Und alles nur wegen simpler Fragen zur Klärung von umstrittenen Stellen im Apostolischen Schreiben Amoris laetitia, das, wie jeder feststellen kann, Ursprung von widersprüchlichen Interpretationen ist, die mit Sicherheit unvereinbar sind.

In diesem Zusammenhang ist daran zu erinnern, daß die „Dubia“ ein häufig gebrauchtes Instrument im Verhältnis zwischen Bischöfen und der Glaubenskongregation (und über diese mit dem Papst) sind. Die Neuheit in diesem Fall besteht nur darin, daß die vier Kardinäle ihre Dubia publik gemacht haben, allerdings erst, nachdem sie zwei Monate lang vergebens auf eine Antwort gewartet hatten. Sie haben das legitimerweise als Aufforderung verstanden, ihre Diskussion fortzusetzen.

Für Melloni hingegen handelt es sich, wie er La Repubblica anvertraute, um „einen subtil subversiven Schritt, Teil eines potentiell verheerenden Spiels mit unbekannten Auftraggebern auf dem dünnen Eis einer mittelalterlichen Geschichte“. In einem anderen Interview erklärte er, warum die vier Kardinäle „subversiv“ seien: weil Fragen zu stellen bedeutet, den Papst unter Anklage zu stellen, denn das sei eine Methode der Inquisition. Man kann es kaum glauben: Eine Klärung zu verlangen, ist eine subversive Tätigkeit und entspricht der Inquisition. Und die „unbekannten Auftraggeber“? Vage Anschuldigungen, phantasievolle Szenarien, die den Eindruck erwecken sollen, es sei eine große Verschwörung im Gange, der mit Entschiedenheit entgegengetreten werden müsse. Deshalb fährt Melloni mit den Worten fort: „Wer einen Angriff wie diesen ausführt (…) ist jemand, der darauf abzielt, die Kirche zu spalten.“ Daher fordert und hofft er auf Konsequenzen, denn „… im Kirchenrecht ist das ein strafbare Tat“.

Die vier Kardinäle sind also sogar „Verbrecher“, weil sie „die Kirche spalten“ wollen. Da spielt es keine Rolle, daß in Wirklichkeit das genaue Gegenteil der Fall ist. Die vier Kardinäle wurden gerade von der Sorge über eine mögliche Kirchenspaltung angetrieben, ihre Fragen zu stellen, weil die Interpretationen von Amoris laetitia so gegensätzlich und widersprüchlich sind.

Maoismus in der Kirche


Es ist ein Gestank von Maoismus in der Kirche wahrnehmbar, ein Lärmen der Roten Garden und einer revolutionären Avantgarde. Es fehlen nur mehr die Umerziehungslager. Folgt man Melloni, dann fehlen nicht einmal die. Er klärt uns nämlich darüber auf, warum Papst Franziskus gegenüber Msgr. Lucio Vallejo Balda, der wegen des Vatileaks-Skandals im vatikanischen Gefängnis sitzt, nicht jene Gnade walten läßt, die er für die Gefangenen der verschiedenen Staaten eingefordert hat: „Am Ende des Heiligen Jahres versteht man den Grund: Papst Franziskus sah in diesem Prozeß kein Strafverfahren, sondern eine pädagogische Geste gegenüber seinen Gegnern“, die nun „viel riskieren“.

Die von Melloni beschriebene Methode ist bekannt und lautet: Bestrafe einen, erziehe hundert.

Seine Lesart ist wirklich besorgniserregend. Um so mehr wenn man bedenkt, daß jene, die heute den Papst gegen ganz normale Fragen verteidigen, die eigentlich selbstverständlich möglich sein sollten, bis gestern offen die Vorgänger von Papst Franziskus angriffen haben. Mehr noch: Sie sehen heute in Papst Franziskus die Chance, auszulöschen, was Paul VI. und Johannes Paul II. über die Familie gelehrt haben. Die Enzyklika Humanae vitae (Paul VI.) und das Apostolische Schreiben Familiaris consortio (Johannes Paul II. befinden sich seit ihrer Veröffentlichung im Visier verschiedener europäischer Bischofskonferenzen (Österreich, Deutschland, Schweiz, Belgien), auch bei der Doppelsynode über die Familie.


Und wer von ihnen empörte sich über Kardinal Carlo Maria Martini , als dieser in seinen „Jerusalemer Nachtgesprächen“ unumwunden schrieb, daß Humanae vitae wegen des Verbots künstlicher Verhütungsmittel „schweren Schaden“ angerichtet habe, weil sich dadurch „viele Menschen von der Kirche und die Kirche von den Menschen entfernt“ habe. Martini forderte ein neues päpstliches Dokument, das die Enzyklika überwindet, vor allem nachdem Johannes Paul II. „den Weg einer strengen Anwendung“ von Humanae vitae ging. Natürlich empörte sich keiner von ihnen, weil für diese angebliche Avantgarde nicht die Objektivität des Lehramtes zählt (deren Bezugsquelle die Offenbarung Gottes ist), sondern das ideologische Projekt mit dem Anspruch, den „Volkswillen“ zu interpretieren.

Zusammenhang zwischen Papisten von heute und Rebellen von gestern

Es besteht also ein innerer Zusammenhang zwischen den Papisten von heute und den Rebellen von gestern. Ja, Rebellen, denn von Paul VI. bis 2013 haben diese Bischöfe und Intellektuellen, als „Meister des Gehorsams“ gegenüber dem Papst, dem Lehramt den Krieg erklärt. Warum? Weil es nicht den „Geist“ des Zweiten Vatikanischen Konzils atme. Dagegen haben sie Manifeste, Dokumente und Appelle unterzeichnet, in denen sie den regierenden Papst, ob Paul VI., Johannes Paul II. oder Benedikt XVI. offen angriffen. Erinnern wir uns nur an das Dokument des bekannten deutschen Moraltheologen Bernhard Häring aus dem Jahr 1988 gegen Johannes Paul II., das in ganz Europa willige Unterstützer fand. Bald darauf folgte im selben Tonfall die Kölner Erklärung von 1989, die von zahlreichen, einflußreichen bundesdeutschen, österreichischen, niederländischen und schweizerischen Theologen unterschrieben wurde. In Italien wurde es wohlwollend von Leuten wie jenem Giovanni Gennari aufgegriffen, der heute im Avvenire, der Tageszeitung der Italienischen Bischofskonferenz, ausgerechnet für die Einhaltung der Rechtgläubigkeit zuständig ist.

Im selben Jahr erschien in Italien das Dokument der 63 Theologen, ein „Brief an die Christen“, der von der progressiven Zeitschrift Il Regno veröffentlich wurde. Darin wurde das Lehramt von Johannes Paul II. massiv angegriffen. Im Verzeichnis der Unterzeichner finden sich bekannte Namen, die in den vergangenen Jahrzehnten an den Priesterseminaren und päpstlichen Universitäten gewütet haben. Mehr noch: Sie haben ein regelrechtes Parallellehramt aufgebaut, dessen verdorbene Früchte wir heute sehen. Damals mimten sie die Opfer, doch alle haben eine brillante Karriere gemacht, mancher ist inzwischen sogar Bischof geworden wie jener Msgr. Franco Giulio Brambilla, der derzeitige Bischof von Novara, der sich darauf vorbereitet, als Nachfolger von Kardinal Angelo Scola, Erzbischof von Mailand zu werden. Und siehe da, unter den Unterzeichnern damals findet sich auch der unentbehrliche Alberto Melloni mit seinen Kollegen von der Schule von Bologna (allen voran Giuseppe Alberigo), der sich nun so sehr über die Fragen der vier Kardinäle empört. Unter ihnen findet sich aber auch der Prior der „Mönchsgemeinschaft“ von Bose, Enzo Bianchi, Attilio Agnoletto, Dario Antiseri usw.

Eine Bande von Heuchlern und weißgetünchten Gräbern

Es sind dieselben, die ununterbrochen und öffentlich Benedikt XVI. angegriffen haben. Ihnen standen dazu die wichtigsten Medien zur Verfügung, in denen sie sich über den ehemaligen Papst sogar lustig machten. Melloni, Bianchi und Konsorten haben das Zweite Vatikanische Konzil immer als radikale und unumkehrbare Wende „im Verständnis des kirchlichen Glaubens“ betrachtet. Die Hermeneutik der Erneuerung in der Kontinuität, die ihr Papst Benedikt XVI. entgegensetzte, war ihr Feindbild. Und noch etwas: Dieselben Personen haben vor Zorn ihre Kleider zerrissen, als Benedikt XVI. die Exkommunikation der lefebvrianischen Bischöfe aufhob. Jetzt hört man keinen Ton von ihnen, angesichts der viel weitergehenden einseitigen Öffnungen durch Papst Franziskus in ganze andere Richtungen.

Das sind die Personen, die heute den Anspruch erheben, über vier namhafte Kardinäle urteilen zu können, und über Bischöfe und Laien, die über die große Verwirrung besorgt sind, die in der Kirche entstanden ist. Sie sind eine Bande von Heuchlern und weißgetünchten Gräbern, die seit Jahrzehnten ihre eigene kirchliche Agenda verfolgen und den Papst zur Durchsetzung ihres Kirchenprojekts gebrauchen. Ihr Verhalten zeigt die Arroganz derer, die sich an den Schalthebeln einer siegreichen Kriegsmaschine wähnen. Das sind die wirklichen Fundamentalisten, die von einer mit ihnen sympathisierenden Presse unterstützt werden in der Hoffnung, auch noch die letzte Spur einer katholischen Identität auszulöschen. Doch das wird ihnen nicht gelingen.

http://www.katholisches.info/2016/12/01/...kardinaele-ein/
Übersetzung: Giuseppe Nardi
Bild: MiL

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612 | 2613 | 2614 | 2615 | 2616 | 2617 | 2618 | 2619 | 2620 | 2621 | 2622 | 2623 | 2624 | 2625 | 2626 | 2627 | 2628 | 2629 | 2630 | 2631 | 2632 | 2633 | 2634 | 2635 | 2636 | 2637 | 2638 | 2639 | 2640 | 2641 | 2642 | 2643 | 2644 | 2645 | 2646 | 2647 | 2648 | 2649 | 2650 | 2651 | 2652 | 2653 | 2654 | 2655 | 2656 | 2657 | 2658 | 2659 | 2660 | 2661 | 2662 | 2663 | 2664 | 2665 | 2666 | 2667 | 2668 | 2669 | 2670 | 2671 | 2672 | 2673 | 2674 | 2675 | 2676 | 2677 | 2678 | 2679 | 2680 | 2681 | 2682 | 2683 | 2684 | 2685 | 2686 | 2687 | 2688 | 2689 | 2690 | 2691 | 2692 | 2693 | 2694 | 2695 | 2696 | 2697 | 2698 | 2699 | 2700 | 2701 | 2702 | 2703 | 2704 | 2705 | 2706 | 2707 | 2708 | 2709 | 2710 | 2711 | 2712 | 2713 | 2714 | 2715 | 2716 | 2717 | 2718 | 2719 | 2720 | 2721 | 2722 | 2723 | 2724 | 2725 | 2726 | 2727 | 2728 | 2729 | 2730 | 2731 | 2732 | 2733 | 2734 | 2735 | 2736 | 2737 | 2738 | 2739 | 2740 | 2741 | 2742 | 2743 | 2744 | 2745 | 2746 | 2747 | 2748 | 2749 | 2750 | 2751 | 2752 | 2753 | 2754 | 2755 | 2756 | 2757 | 2758 | 2759 | 2760 | 2761 | 2762 | 2763 | 2764 | 2765 | 2766 | 2767 | 2768 | 2769 | 2770 | 2771 | 2772 | 2773 | 2774 | 2775 | 2776 | 2777 | 2778 | 2779 | 2780 | 2781 | 2782 | 2783 | 2784 | 2785 | 2786 | 2787 | 2788 | 2789 | 2790 | 2791 | 2792 | 2793 | 2794 | 2795 | 2796 | 2797 | 2798 | 2799 | 2800 | 2801 | 2802 | 2803 | 2804 | 2805 | 2806 | 2807 | 2808 | 2809 | 2810 | 2811 | 2812 | 2813 | 2814 | 2815 | 2816 | 2817 | 2818 | 2819 | 2820 | 2821 | 2822 | 2823 | 2824 | 2825 | 2826 | 2827 | 2828 | 2829 | 2830 | 2831 | 2832 | 2833 | 2834 | 2835 | 2836 | 2837 | 2838 | 2839 | 2840 | 2841 | 2842 | 2843 | 2844 | 2845 | 2846 | 2847 | 2848 | 2849 | 2850 | 2851 | 2852 | 2853 | 2854 | 2855 | 2856 | 2857 | 2858 | 2859 | 2860 | 2861 | 2862 | 2863 | 2864 | 2865 | 2866 | 2867 | 2868 | 2869 | 2870 | 2871 | 2872 | 2873 | 2874
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz