Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...
  • Ein heiligmäßiger Priester sagte früher mal zu mir "Nichts geschieht von ungefähr...alles kommt vom Herrgott her."
    von esther10 in Das Erdbeben und die Strafe Go...
  • Warum sprecht Ihr immer nur von Luther, Luther. Luther.... warm sprecht Ihr nicht von Fatima...das sind 2017 genauch 100 Jahre - Jubiläum. Warum sprecht Ihr nicht, besonders in dieser schlimmen Weltlage, auch von Fatima und was die Gottesmutter von uns verlangt. Zur Umkehr, zur Buße, und ermuntern zum Rosenkranzgebet...Es kommen so viele Seelen in die Hölle, ja das sagte sie selbst, hauptsächlic...
    von esther10 in Kardinal Reinhard Marx erhofft...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 21.04.2018 00:31




Bischof: Wir stehen vor einem "erschreckenden neuen dunklen Zeitalter"
Abtreibung , Katholische , Katholische Kirche , Niedergang Des Westens , Großbritannien , Philip Egan

https://lifesite-cache.s3.amazonaws.com/...500_55_s_c1.jpg

PORTSMOUTH, England, 18. April 2018 ( LifeSiteNews ) - Ein "beängstigendes neues dunkles Zeitalter", das durch das Ende des Glaubens in der Gesellschaft ausgelöst wurde, steht unmittelbar bevor, sagt ein katholischer Bischof in Großbritannien.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic+church

Trotz "erstaunlicher Fortschritte in Wissen und Technologie" wird die Grundlage für christliche Moral durch eine Abkehr vom Gebet und Glauben geschwächt, sagte Bischof Philip Egan von der Diözese Portsmouth in einem Hirtenbrief vom 15. April .

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic

"Der Untergang des Glaubens und der Religion, der Untergang sogar der betenden Menschen, untergräbt in Großbritannien schnell die Grundlagen der Ethik", schrieb Bischof Egan. "Diese Verwässerung unseres christlichen Erbes droht, ein beängstigendes neues dunkles Zeitalter einzuleiten."

"Kein Wunder, dass ein Todeswunsch für assistierten Selbstmord und Euthanasie entsteht", sagte der Bischof. "Als Katholiken als Menschen des Lebens können wir diese Herausforderungen nicht ignorieren. Wir müssen handeln. Wir müssen Jesus bitten, uns zu helfen, uns in die Umgebung zu verlieben, um Menschen dabei zu helfen, eine persönliche Beziehung zu Gott aufzubauen. "

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/decline+of+the+west

In seinem Brief sprach der Bischof von Portsmouth über Sexualität, Liebe und Menschenwürde. Er sprach auch über ein halbes Jahrhundert legalisierter Abtreibung in England und die aktuellen Bemühungen der Regierung, Anwältinnen und Anwohnern zu verbieten, Frauen außerhalb von Abtreibungseinrichtungen zu helfen.

"Bedenken Sie. Es ist über fünfzig Jahre her, dass das Abtreibungsgesetz von 1967, eines der liberalsten der Welt, in Kraft trat ", schrieb Bischof Egan. "Seitdem wurden zehn Millionen Babys in Großbritannien abgetrieben, eine von fünf Schwangerschaften."

"Als Menschen des Lebens haben unsere Bemühungen, das ungeborene Kind zu schützen, schwangere Mütter zu betreuen und dieses Gesetz rückgängig zu machen, zu unterschiedlichen Ergebnissen geführt, und es sieht jetzt so aus, als ob unsere säkulare Regierung es uns nicht einmal mehr erlauben würde bete außerhalb von Krankenhäusern und Kliniken ", sagte der Bischof.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/decline+of+the+west

Er erklärte dann, dass er mit Pro-Life-Gruppen und Diözesan-Mitarbeitern über neue Formen des Zeugnisses diskutiere, und kündigte alljährlich zum Geburtstag des Abtreibungsgesetzes am 23. Oktober einen Diözesan-Tag des Gebets und der Wiedergutmachung an. Priester werden gebeten, eine Messe für den Fortschritt der Völker zu halten, während sie die violetten Gewänder der Buße tragen.

Der Stadtrat von Portsmouth stimmte im letzten Herbst dafür ab , lebenslange Mahnwachen außerhalb einer örtlichen Abtreibungsanlage zu verbieten . Auch andere britische Gemeinden haben Pufferzonen eingerichtet .

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/great+britain

Bischof Egan erwähnte auch den 50 - ten Jahrestag der Humanae Vitae , Gesegneter Papst Paul VI Wahrzeichen Enzyklika katholische Lehre bekräftigend auf dem ehelichen Liebe und künstliche Empfängnisverhütung. Er nannte die Enzyklika "prophetisch".

"Es bekräftigt die Lehre der Kirche über die Unversehrtheit des Geschlechtsverkehrs", schrieb Bischof Egan, "die einem Ehemann und einer Ehefrau in der Ehe vorbehalten ist, als ein Akt der Liebe, der dem Leben offen steht und die diese beiden Aspekte, Offenheit für Leben und Liebe, nicht haben dürfen gespalten oder künstlich getrennt sein. "

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/philip+egan

"Andernfalls, warnte der Papst, gäbe es katastrophale Folgen für Menschen, Familien und die Gesellschaft", fügte er hinzu. "Jahre später können wir nun genau sehen, was er in zerrütteten Familienbeziehungen, der Reduzierung von Sex auf eine Gelegenheitsaktivität, dem Menschenhandel für Prostitution und Pornographie, der Sexualisierung der Jugend und der Explosion von Suchtverhalten, die zur Verzweiflung führen, Scham und Schuld. "

Der Bischof gab eine Einladung zur Reflexion über die Gnaden der natürlichen Familienplanung. Und er empfahl, die Ökenzyklika Laudato Si von Papst Franziskus neben dem prophetischen Humanae Vitae noch einmal zu lesen und auch den Katholiken eine natürliche Lebensweise zu empfehlen.

Bischof Egan eröffnete seinen Brief an die Katholiken mit einem Blick darauf, was es bedeutet, ein menschliches Kind Gottes zu sein.

"Es gibt jetzt in der Gesellschaft große Verwirrung und Konflikte darüber, was es bedeutet, ein Mensch zu sein, über Beziehungen, Sexualität und Liebe", sagte er, "aber auch sehr ernsthaft über den tatsächlichen Wert und die Würde des menschlichen Lebens selbst von der Empfängnis bis zur Natur Tod."

Er fuhr fort zu sagen, dass Christus das Vorbild für uns und das Evangelium unser Führer ist.

"Als Katholiken ist das Evangelium immer ein sicherer Wegweiser", sagte Bischof Egan. "Jesus Christus ist Gott, Deum de Deo, aber wie das Glaubensbekenntnis auch bekräftigt, der Neue Adam, von der Erde der vollkommene Mensch."

"Er ist unser Vorbild", fügte der Bischof hinzu. "Es ist aufregend, dass wir Menschen, Körper und Seele, an der Schnittstelle zwischen den beiden Bereichen der Schöpfung, dem Materiellen und dem Spirituellen, leben! Das sollte uns zu einem Volk des Lebens machen, zu einem Volk der Freude und des guten Willens, Menschen, die die Heiligkeit des Lebens in all seiner schönen Vielfalt fördern. "

Bischof Egan veröffentlichte am Mittwoch auch eine Erklärung , die sich kritisch mit vorgeschlagenen "Nicht-Gebetszonen" in Zusammenhang mit Abtreibungsmöglichkeiten befasste.

Darin sagte er, solche Blasenzonen seien "respektlos gegenüber verletzlichen Frauen" und "nicht hilfreich, ungerecht und unnötig".

"Abtreibung ist kein moralisch neutrales Thema, kein Tabu", erklärte Bischof Egan. "Es kann einen schweren psychischen Schaden für die Mutter verursachen."

"Also, wie können diejenigen, die vom Wahlrecht einer Frau sprechen, nicht auch das Recht einer Frau akzeptieren, ihre Meinung zu ändern?", Fragte er. "Oder ihr Recht andere Optionen zu hören?"

"Um aus der Umgebung der Abtreibungskliniken alternative Stimmen zu entfernen, soll die Wahlfreiheit eingeschränkt werden", sagte der Bischof. "Tatsächlich zeigt die Forschung, dass viele Frauen für die Unterstützung in letzter Minute dankbar waren."
https://www.lifesitenews.com/news/bishop...ng-new-dark-age
+++++

bitte anklicken, hier Näheres
http://popewebcast.com/
+






von esther10 21.04.2018 00:27

07. April 2018 - 20:42
Kardinal Burke spricht die Hypothese des ketzerischen Papstes an



Der Bericht von Seiner Eminenz Kardinal Raymond Leo Burke auf dem Treffen Dove va la Chiesa am 7. April in Rom ist ein wichtiger Beitrag zur Debatte über das aktuelle Pontifikat. Das vom amerikanischen Kardinal behandelte Thema ist das der plenitudo potestatis , der traditionellen Formel, mit der die Kanonisten die Fülle der Macht des römischen Papstes ausdrücken. Was ist die Natur dieses Primats? Und wie ist die Lehre, nach der der Papst die höchste, volle, unmittelbare und universale Macht über die ganze Kirche ausübt, mit der durch gute Lehre eingestandenen Möglichkeit, daß er in Irrtum oder gar Häresie verfällt? Die umfassende und dokumentierte Antwort des Kardinals basiert nicht nur auf dem Evangelium, sondern auch auf der Lehre der Theologen und insbesondere der Kanonisten.

Die Fülle der Macht, sagte der Kardinal in seinem Bericht, hat nie verstanden als die Fähigkeit , die Verfassung der Kirche und ihrem Lehramts zu ändern, aber als Ermessens Regierung brauchen volle Treue der Kirche auf die zugewiesenen Mission zu halten von Jesus Christus. Unter Berufung auf eine Studie von Professor John A. Watt von der University of Hull erinnerte der Kardinal an die großen mittelalterlichen Kanonisten

Es war axiomatisch, dass jede Macht, die Christus seiner Kirche gab, dazu diente, das Ende der von ihm gegründeten Gesellschaft zu verwirklichen, und nicht, um ihr entgegenzuwirken. Wenn es also wahr war, dass der Wille des Fürsten das Gesetz machte, in dem Sinne, dass es keine andere Autorität gab, die es tun konnte; Es war auch eine logische Folge, dass, wenn dies die Grundlagen der Gesellschaft, für deren Wohl der Wille existierte, unterminierte, es kein Gesetz war. Die Kirche ist eine Gesellschaft für das Heil der Seelen und Sünde und Häresie verhindern Erlösung. Im Mittelalter untergrub jede Handlung des Papstes im Quantenhomo , die an sich ketzerisch oder sündhaft war oder Ketzerei oder Sünde begünstigte, die Grundlagen der Gesellschaft und war daher null.

Was die Frage der Korrektur eines Papstes, der die Fülle des missbrauche seine Macht, cadinale er Burke die bestehende reichlich theologische Literatur verschoben hat, und insbesondere auf den Vertrag De Romano Pontifice von St. Robert Bellarmin. " Für die Zeit - sagte er - genug , um zu sagen , dass, wie die Geschichte zeigt, ist es möglich , dass der römische Pontifex, die Fülle der Machtausübung, in Häresie oder Verzicht auf seiner ersten Pflicht fallen kann die Einheit zu wahren und zu fördern , des Glaubens, der Anbetung und der Disziplin. "Aber da der Papst einem gerichtlichen Prozess nicht unterworfen werden kann, nach dem Prinzip, dass "

der Erste Sitz von niemandem beurteilt wird "(" Prima Sedes a nemine iudicatur"), Wie sollte die Frage behandelt werden? Der Kardinal antwortet: " Eine kurze und vorläufige Antwort, basierend auf dem Naturgesetz, auf den Evangelien und auf der kanonischen Tradition, würde zwei Schritte anzeigen: in der ersten sollte die Korrektur des vermuteten Irrtums oder die Aufgabe seiner Pflicht direkt an den Papst gerichtet werden; und wenn er weiterhin irrt oder nicht antwortet, sollte eine öffentliche Erklärung erfolgen . "

Christus selbst lehrt den Weg der brüderlichen Berichtigung, der für alle Mitglieder seines mystischen Leibes gilt (Mt 18,15-17), wie aus seiner Lehre hervorgeht, die in der brüderlichen Berichtigung des hl. Paulus gegenüber dem hl. Petrus inkarniert ist. als diese die Freiheit der Christen nicht von bestimmten rituellen Regeln des jüdischen Glaubens anerkennen wollten (Gal 2, 11-21). Die kanonische Tradition - der Kardinal wurde fortgesetzt - ist in der Norm von can zusammengefasst. Der erste Teil des fraglichen Kanons verkündet die Pflicht, " mit christlichem Gehorsam zu beobachten, was die heiligen Hirten, die Christus darstellen, als Lehrer des Glaubens erklären oder als Oberhäupter der Kirche disponieren ", der dritte Teil erklärt das Recht und die Pflicht der Gläubigen "den Geistlichen ihre Gedanken darüber auszudrücken, was das Wohl der Kirche betrifft, und sie anderen Gläubigen bekannt zu machen, unbeschadet der Integrität des Glaubens, der Moral und des Respekts vor den Hirten, auch unter Berücksichtigung des allgemeinen Nutzens und der Gemeinnützigkeit Würde der Menschen ".

die Entscheidungen des Zweiten Vatikanischen Konzils, der Verfassung Nach der Überprüfung Lumen Gentium des Zweiten Vatikanischen Konzils und das Dokument der Kongregation für die Glaubenslehre über den Primat des Petrus, sagte der Kardinal , dass " die Fülle des römischen Pontifex Macht kann nicht richtig verstanden werden und ohne Gehorsam gegenüber der Gnade Christi, des Hauptes und Hirten der Herde aller Zeiten und an allen Orten ausgeübt. " Sowohl die Canon Diitto - Code von 1917 als die von 1983, haben die Fülle des römischen Pontifex Macht als eine wesentliche Voraussetzung für die die Erfüllung der höchsten, gewöhnlichen, vollen und universellen Verantwortung für die Wahrung des Glaubens (regula fidei) und der Herrschaft des Gesetzes (regula iuris).

Der Kardinal wiederholte, dass der Papst keine höhere menschliche Autorität besitzt, nicht einmal die eines ökumenischen Konzils, aber diese Macht hat genaue Grenzen. "Dem Papst gehört die Macht und Autorität, Lehren zu definieren und Fehler zu verurteilen, Gesetze zu verkünden und aufzuheben, als Richter in allen Angelegenheiten des Glaubens und der rechten Sitten zu handeln, zu erlassen und zu bestrafen, zu ernennen und zu entfernen, wenn es nötig ist, Pastoren. Da diese Kraft von Gott selbst kommt, ist sie durch das Naturgesetz und durch das göttliche Gesetz begrenzt, welche die Ausdrucksformen der ewigen und unveränderlichen Wahrheit und Güte sind, die von Gott kommen, in Christus vollständig offenbart sind und in der Kirche fortwährend weitergegeben wurden. Daher kann jede Äußerung einer Lehre oder Praxis, die nicht der göttlichen Offenbarung entspricht, die in den Heiligen Schriften und der Tradition der Kirche enthalten ist, keine authentische Ausübung des apostolischen oder petrinischen Amtes darstellen und muss von den Gläubigen abgelehnt werden.. "

Nachdem wir uns an die Worte des heiligen Paulus erinnert haben, nach denen " wenn sogar wir selbst oder ein Engel vom Himmel ein anderes Evangelium verkünden als das, was wir euch angekündigt haben, so sei es ein Greuel! "(Gal 1,6-8), sagte der Kardinal:" Als fromme Katholiken müssen wir immer die Fülle der Kraft lehren und verteidigen, die Christus Seinen Vikar auf Erden übertragen wollte. Gleichzeitig müssen wir jedoch diese Kraft in der Lehre über die Kirche und die Verteidigung der Kirche als den mystischen Leib Christi, einen organischen Körper göttlichen Ursprungs und göttlichen Lebens, lehren und verteidigen .

"Und um jeden Zweifel an seinem zu vermeiden dachte Kardinal Burke wollte seine Beziehung zu den Worten des Graziano- Dekrets schließen :Kein Sterblicher sollte die Kühnheit haben, einem Papst wegen seiner Fehler Vorwürfe zu machen, denn wer die Pflicht hat, alle Menschen zu richten, kann von niemandem verurteilt werden, es sei denn, er muss zur Ordnung gerufen werden, weil er vom Glauben abgewichen ist ; für deren ewigen Zustand alle Gläubigen ebenso eindringlich beten wie sie warnen, dass seine Errettung in erster Linie von seiner Sicherheit abhängt ( Decretum , 1a, dist 40, Kapitel 6, Si papa ). (Emmanuel Barbieri)
https://www.corrispondenzaromana.it/il-c...l-papa-eretico/

von esther10 21.04.2018 00:24

Synode über junge Menschen, Glauben und berufliche Anerkennung

Im Anschluss an die umstrittene Familiensynode 2014-15 bereitet der Vatikan im Oktober 2018 die Einberufung einer neuen Synode über Jugend, Glauben und Berufsbildung vor. Zum ersten Mal haben sie die Gläubigen eingeladen insbesondere junge Menschen im Alter von 16 bis 29 Jahren - um einen Fragebogen auszufüllen, um die Ausrichtung der Synode mitzugestalten.



Schon in diesem frühen Stadium ist die Newman Society besorgt über die Ausrichtung der Synode, was teilweise auf Fragen über den Prozess und die Berichterstattung einiger Bischöfe, die an der letzten Synode teilnahmen, und die Verbreitung eines unangemessenen und schlecht konzipierten Sex-Eds durch den Vatikan zurückzuführen ist Programm, das explizites Material verwendet. Vor allem aber scheinen die ersten Dokumente der Synode zunächst mehr auf die Organisation, den Aktivismus und weltliche Anliegen der Gemeinschaft als auf die Bildung junger Menschen in den Glaubenswahrheiten ausgerichtet zu sein. Ende September 2017 veröffentlichten die Organisatoren eine Pressemitteilung, in der sie eine Notiz über "die Bedeutung von Bildung für die Bildung einer vollständigen Identität" veröffentlichten, aber wir werden abwarten müssen, was das bedeutet.

Darüber hinaus beschönigt das Prepatory Document einige der ernsten Probleme, denen sie heute gegenüberstehen, wie:

der Aufstieg des Atheismus
Angriffe auf die Familie

wie man den Glauben in einer überweltlichen Welt lebt

der Zusammenbruch der Ehe als gesellschaftliche Norm

Glücklicherweise hat der Vatikan den Fragebogen angeboten, um den Gläubigen einen Weg zu geben, die Richtung der Synode zu beeinflussen. Es ist zwingend notwendig, dass Sie als Mitglieder der Kardinal Newman Society die Organisatoren der Synode wissen lassen, was Sie denken. Bitte ermutigen Sie wohlgeformte Jugendliche, den Fragebogen auszufüllen , unseren Leitartikel und das Vorbereitungsdokument zu lesen und die Nachricht an Ihre Familie und Freunde weiterzugeben .

Heilige Johannes Bosco und Johannes Paul II, ora pro nobis !
https://newmansociety.org/storm-clouds-ahead-youth-synod/

++
https://newmansociety.org/address-catholic-educators/


von esther10 21.04.2018 00:23

Kardinal Burke ist zurück: "Ich habe bereits über die Konsequenzen des Widerstandes gegen den Papst, einschließlich der Exkommunikation, nachgedacht."
MIT DEM REST CHURCH REDAKTEURE AUF 18/04/2018 • ( 5 REAKTIONEN )



Nachdem er eine lange Zeit nichts zu hören gewesen, hat Kardinal Burke am 7. April eine Rede auf einer Konferenz über gab „Katholische Kirche: Wo gehst du hin“ In Bezug auf die Folgen des Ungehorsams notwendig Bergoglio. Jetzt kann LifeSiteNews ihm auch ein paar Fragen dazu stellen.

In seiner Rede auf der Konferenz am 7. April bezog sich Burke auf die Schriften von Kardinal Henry von Susa, genannt Hostiensis, einem kirchlichen Anwalt aus dem 13. Jahrhundert. "Neben der öffentlichen Ermahnung und dem Gebet für göttliche Intervention bietet Hostiensis keine Heilung für den päpstlichen Missbrauch der Fülle seiner Macht", sagte Kardinal Burke. "Wenn ein Mitglied der Glaubensgemeinschaft an das Gewissen glaubt, dass eine gewisse Ausübung der Machtfülle sündig ist und sein Gewissen in dieser Angelegenheit nicht beschwichtigen kann, dann darf der Papst nicht als Pflicht und die Konsequenzen gehorcht werden der Ungehorsam muss mit christlichen Langmut getragen werden. "

LifeSiteNews fragte Kardinal Burke, ob er jemals solche Konsequenzen für sich selbst in Betracht gezogen habe, weil er den Weg des Widerstands gegen die Bergoglio-Richtlinie über die Kommunion für wiederverheiratete Katholiken gehe. Burke sagte: "Ich habe bereits über solche Konsequenzen nachgedacht" von Bergoglios Widerstand, einschließlich Exkommunikation. "Ja, die Konsequenzen könnten sehr ernst sein. Man muss sich daran erinnern, wie zum Beispiel der heilige Athanasius verbannt wurde, um die Wahrheit der beiden Naturen in der einzigen göttlichen Person unseres Herrn zu verteidigen. "

St. Athanasius wurde in den 45 Jahren, in denen er Bischof war, fünfmal ins Exil geschickt, weil er die Wahrheit über die Menschwerdung verteidigte und gegen die arianische Häresie kämpfte. Papst Liberius Athansius exkommunizierte für eine gewisse Zeit unter die Wange.

"Mit christlicher Geduld leiden bedeutet, in seiner heiligen katholischen Kirche Christus treu zu bleiben, selbst wenn er durch die Hände gewisser Führer in der Kirche leidet. Das haben uns die großen Heiligen wie der heilige Athanasius und der heilige Johannes Chrysostomus gelehrt. "

Johannes Chrysostoma war dafür bekannt, den Machtmissbrauch religiöser und politischer Führer zu kritisieren, und er wurde jahrelang verboten. Er starb auf dem Weg zu einer weiteren Verbannung. Schon im Exil waren seine Schriften sehr einflussreich.

"Mit christlicher Geduld leiden zu müssen, bedeutet letztlich, sich nur um ein einziges Urteil zu kümmern, das Gericht unseres Herrn, wenn wir vor unserem Tod und vor dem Jüngsten Gericht vor ihm erscheinen", schloss Kardinal Burke.

Am 17. und 18. Mai treffen sich die Leiter von Familien- und Glaubensorganisationen in Rom zum jährlichen Rom Life Forum, um über die aktuelle Krise im Vatikan zu diskutieren. Das Treffen wird zwei wichtige Persönlichkeiten umfassen, die der Lehre der Kirche treu sind: Kardinal Burke und Bischof Athansius Schneider.
https://restkerk.net/2018/04/18/kardinaa...excommunicatie/
Quelle: LifeSite


von esther10 21.04.2018 00:22

Familiennachzug bei syrischen Flüchtlingen nimmt deutlich ab

Der Familiennachzug von Ausländern nach Deutschland hat verglichen zu 2017 abgenommen, insbesonderer jener aus Syrien.
Die deutschen Auslandsvertretungen stellten im ersten Quartal 2018 27.551 Visa für den Familiennachzug aus.
Ein leichter Anstieg ergab sich bei Afghanen – von 431 im ersten Quartal 2017 auf 436 im ersten Quartal dieses Jahre

Der Familiennachzug von Ausländern nach Deutschland hat nach einem Zeitungsbericht im ersten Quartal 2018 abgenommen – der aus Syrien sogar deutlich.

So habe sich die Zahl der Familienzusammenführungen von syrischen Staatsangehörigen im Vergleich zum Vorjahresquartal in etwa halbiert, schreibt die „Heilbronner Stimme“ (Samstag) unter Berufung auf Kreise des Auswärtigen Amtes.

Insgesamt stellten die deutschen Auslandsvertretungen im ersten Quartal dieses Jahres 27.551 Visa für den Familiennachzug aus – im ersten Quartal 2017 waren es den Angaben zufolge noch 32.459. Familienzusammenführungen von anerkannten Asylsuchenden schlüssele das Ministerium in seiner Statistik nicht gesondert auf, schreibt die Zeitung, wohl aber werde nach Nationalitäten unterschieden.

LESEN SIE AUCH
„Ich vermisse unser früheres Leben, den Job": Mohammed Gazoglei und seine Familie in der gemeinsamen Wohnung in Berlin-Moabit
ISLAM-DEBATTE MIT FLÜCHTLINGEN
„Die Sonnenallee sollte unter deutscher Kontrolle sein“
Demnach erhielten 6783 Syrer ein Visum für den Familiennachzug – nach 14.365 im ersten Quartal 2017. Die nächstgrößere Gruppe waren Iraker mit 2592. Ein leichter Anstieg ergab sich bei Afghanen – von 431 im ersten Quartal 2017 auf 436 im ersten Quartal dieses Jahres.

Einen Anspruch auf Familiennachzug haben derzeit nur anerkannte Asylsuchende. Bis Ende Juli muss die Bundesregierung eine Regelung für Asylsuchende mit eingeschränktem Schutzstatus finden. Grundsätzlich haben sich SPD und Union auf ein zusätzliches Kontingent von 1000 Nachzügen je Monat geeinigt, Details sind aber noch umstritten.
https://www.welt.de/politik/deutschland/...&r=686066661089

+++++

Die Sonnenalle sollte unter deutscher Kontrolle sein.

https://www.welt.de/politik/deutschland/...yrien-dazu.html




von esther10 21.04.2018 00:20



Sieben Satan: ein Boom ritueller Gewalt

Jeder Tag der Gemeinschaft Johannes XXIII anti grüne Nummer sieben fünfzehn erhält Anrufe von Opfern, mehr als 5 Tausend pro Jahr. Geschichten von missbrauchten Kindern: wie


Luca auch von seinen Großeltern vergewaltigt

In Italien, zusätzlich zu den Kindern Satan, sind die Kirchen des Satans in Turin, die Luciferian Bruderschaft in Rom gegründet, der Kreis Satanic (inspiriert von dem Gedanken Charles Manson mit Sitz in Bassano del Grappa), die Söhne des Satans in Piedmont , Ierudole di Ishtar in Pescara und der Tempel von Set, dessen italienische Niederlassung in Neapel ist

Veröffentlicht am 15/04/2018

ROM
Diese Geschichte beginnt oft nie zu enden, weil sie auf einem Horror basiert, der seit Jahrhunderten vor sich geht und auf den grausamsten und niedrigsten Instinkten der Menschen beruht. Es ist eine Geschichte, die sich jeden Tag wiederholt und das Leben ganzer Familien stört und die Existenz von Kindern zwischen vier und zwölf Jahren für immer markiert. Manchmal sogar kleiner. Kinder, die von Pädophilen sexuell missbraucht werden, die in 85% der Fälle in der Familie leben. Kinder ausgebeutet und fotografiert für den Schwarzmarkt des Internets.

Kinder als Opfermarionetten in den Nächten von schwarzen Messen und satanischen Riten. Riten, die das populäre Gewissen bestreitet, dass die Gerechtigkeit darum kämpft, zu verfolgen und zu verurteilen, dass sich eine internationale Armee von Orks normalisieren möchte.

Laut Dr. Luigi Corvaglia, Mitglied der Europäischen Föderation der Zentren für Forschung und Information über Sektierertum, sind mindestens zehn satanische Sekte ( „strukturierte und organisierten“) in Italien. "Jeder mit mindestens hundert Anhängern". Und es ist unmöglich, die Anzahl der Do-it-yourself-Sekten zu berechnen. "Gruppen, die oft für blutige Fakten, Verstümmelungen von Tieren und Vandalismus verantwortlich sind".

Familien-Modell

Um zu verstehen, worüber wir sprechen, beginnen wir mit einem Fall, der Pädophilie, Familienmissbrauch und rituellen Missbrauch hinzufügt. Ein offener Fall, den wir nennen könnten: Zerstörung einer Musterfamilie. Es hat Wochen gedauert, um die richtigen Leute zu finden, und es war notwendig, viele Garantien zu geben, beginnend mit der Anonymität. Dann rief Dr. Claudio Foti, ein Psychotherapeut, der das Zentrum von Hänsel und Gretel in Turin leitet, an: "OK, lass uns gehen."

Wir fahren nach Venetien. Der Zug hält in einem hügeligen Dorf, in einer kleinen Station, in der Nähe einer Provinzhauptstadt. Kommt, um uns ein blaues Auto zu holen. Der Mann hinter dem Lenkrad heißt Marco, er ist knapp über vierzig und sieht gut aus, obwohl seine Haare schon früh weiß geworden sind. Er ist ein Kleinunternehmer. Er hat eine Frau, Anna, und zwei Kinder, die vielleicht im Fernsehen eine Marke von Keksen haben. Bis vor vier Jahren war sein Leben perfekt. Ein Bruder Ingenieur, der viszeral verbunden ist, ein Vater und eine Mutter, Unternehmer wiederum, präsentieren, lieben und kooperieren. Eine wohlhabende und bekannte Familie. Eine vereinte Familie. In der Tat, aus Stahl. Von denen essen wir sonntags zusammen und tun nichts, ohne es den anderen zu sagen. Ein Wunder. Und stattdessen ist es ein Bluff. Schlimmer ist die Hölle.

Die ersten Risse

Luca, Marcos ältester Sohn, ist acht Jahre alt, er ist nervös und niemand versteht warum. Er schreit, rebelliert, beleidigt seine Eltern, wenn sie ihn bei seinem Großeltern oder Onkel verlassen, er nennt sie "Bastarde". Seit einigen Wochen hat er seine Genitalien berührt und macht Gesten mit explizitem sexuellen Inhalt. Trotzdem ist es in der Schule in Ordnung, hat ein schnelles Gehirn und zu Hause wird geliebt, wie selten passiert. Nur einen Tag, kommt von Annas Eltern, seine Großmutter springt und rutscht eine Hand unter ihren Rock, spritzt dann auf der Couch, wo er Großvater sitzt, und legt eine Hand in seine Hose. Marco, sein Vater, bleicht. Er bringt ihn ins Badezimmer und schreit: "Jetzt genug, sag mir, was du hast". Luca wird rot, senkt den Kopf und stolpert über seine Worte: "Ich kann es dir nicht sagen, es ist ein Geheimnis zwischen mir und Onkel Gabriele". Marco versteht es nicht gut. Er streicht es auf den Kopf: "Luca, es gibt keine Geheimnisse zwischen dir und mir, du kannst mir alles erzählen." Luke spricht: «Onkel tut Dinge, die er nicht will, dass du es sagst». Marco friert sein Herz. Was für Dinge? "Das Spiel, das mich die Erbse reibt". Er nimmt das Handtuch, rollt es und beginnt es zu streicheln. Marco bleibt ruhig: «Aber willst du es machen?». „Nein.“ "Also warum machst du das?" "Weil Onkel sagt, ich habe alles vergessen. Aber ich vergesse nichts. " Tausend Lichter leuchten in Marcos Kopf. Es verbindet eine Reihe scheinbar nebensächlicher Episoden, die zu seiner neuen Landkarte der Wahrheit werden. Er versteht, dass Luca nicht lügt. "Sag es auch deiner Mutter." Luca scheint zu bröckeln, er nimmt seinen Kopf in die Hände, er schreit: "Nee, genug." Marcos Gehirn beschlägt. Wut steigt auf. Laden Sie im Auto zwei Dosen Benzin und eine Bar, um zu gehen und seinen Bruder zu töten. Seine Frau hält ihn auf. Er umarmt Luca vor ihm. Marco rennt dann zu seinem Vater, um ihm alles zu erzählen. Opa lässt ihn nicht fertig werden. Er wirft sich auf den Boden, als wäre er erschossen worden. Sie weint. Er ist verärgert. Marco beruhigt ihn, während sein Vater ihn bittet: "Sag nichts zu Mama, er würde es nicht aushalten." Als er nach Hause kommt, versucht Marco sich zu erinnern, wie oft er die Kinder mit seinem Onkel allein gelassen hat. Sehr oft.

Ein Morgen kommt mir in den Sinn. Anna war nicht da und die Kinder waren in Lettland um zu schlafen. Gabriele klingelt an der Tür, er geht nach oben, er sagt zu ihm: "Ich werde das Auto umziehen und frühstücken, pass auf Luca und Gianni auf." Zurückkommen, um Schreie zu hören. Rennen Salz und finde Luca mit der Windel runter. Er weint wie ein Verzweifelter. "Was ist los mit Gabriele?" Der Onkel antwortet: "Nichts, er ist plötzlich aufgewacht und anstatt dich zu sehen, hat er mich gesehen. Er hat Angst. Es kommt vor. " Es passiert. Marco glaubt ihm. Offensichtlich glaubt er es. Jetzt sieht er diese Episode in einem anderen Licht. Er möchte seinen Bruder melden, aber sein Vater bittet ihn, es nicht zu tun. Er macht es trotzdem. Zu Hause steigt die Spannung, denn Luca sagt, dass auch Gianni von seinem Onkel misshandelt wurde. Gianni ist erst drei Jahre alt.

Die Zeichen des Schreckens

Luca wird jeden Tag schlimmer. Er leckt die Wände, verbarrikadiert sich im Schlafzimmer, sagt und macht obszöne Oberschenkel. Es ist, als würde es den Ekel loswerden. Er macht auch Zeichnungen. Einer öfter als andere. Ein schwarzes Haus mit blutenden Fenstern. Und im Haus ein grüner Zombie. Der Zombie ist der Onkel. Es ist ein Horror. Aber es ist noch nicht alles Horror. Drei Tage nach der ersten Anhörung gegen seinen Onkel fügt Luca der Zeichnung eine Hexe hinzu. Marco fragt ihn: "Wer ist die Hexe Luca?" Und Luca sagt: "Oma". Kannst du tiefer gehen? Es kann sein. Denn Luca hat noch eine Frage an seinen Vater: "Weißt du wer am schlimmsten ist, Dad?". Marco wackelt. "Onkel?" "Nein, Opa." Das ist Marcos Vater. Das ist der Mann, an den Marco seit seiner Kindheit gelehnt hat. "In diesem Moment habe ich Zweifel an der Gesundheit meines Sohnes", sagt Marco. "Er hat mich mit drei Details überzeugt, die er nicht erfinden konnte. Meine Welt ist zusammengebrochen. " Luca und Gianni vergewaltigt. Vom Onkel. Von der Oma. Vom Großvater. Seine ganze Familie. Andere Glühbirnen, die aufleuchten. Andere Episoden, die mir in den Sinn kommen.

"Ich erinnere mich an einen Abend. Ich komme zu mir, um die Jungs zurückzuholen. Es war ein glücklicher Tag, weil ich einen guten Job hatte. Ich höre Luca schreien. Ich renne in den Raum. Und er ist dort mit meinem Vater. Wer greift mich an? "Du kannst deine Kinder nicht erziehen, sie weinen immer, sie schreien immer". Ich verlasse den Raum und sehe, wie meine Mutter ihr Gesicht schlägt und sagt: "Ich halte es nicht mehr aus, ich halte es nicht mehr aus". Eine absurde Szene. Was ich jetzt sehr gut erklären werde ». Marco und Annas Anwalt schlägt vor, die Großeltern vorläufig nicht einzubeziehen. Der Prozess ist zu nah. Wir müssten es noch einmal machen. Die kleinen Texte würden nicht als zuverlässig angesehen. Es ist schwierig für Kinder im Allgemeinen zu glauben. Stellen Sie sich in einem Fall wie diesem vor. Marco und Anna akzeptieren. Vielleicht liegen sie falsch. Vielleicht. Aber sie sind am Boden zerstört und jemand muss vertraut werden, sogar dieser halbwüchsige Anwalt.

Kindesmisshandlung

Jedes Mal, wenn er einschläft, weint Luca, wenn er wach ist, tut er es nie. Seine Augen füllen sich mit Tränen. Seine Träume sind voller Leiden. Aber seine Geschichten hören nicht auf. Im Gegenteil, sie vermehren sich. Und sie werden immer härter. Die Details sind ekelhaft und es ist nutzlos ihnen zu erzählen, der Kontext ist ein Abgrund von Schmutz und Bosheit.

Luca sagt, dass er mit Gianni in einem Zwinger war. In einem Käfig eingesperrt zu sein. Es erzählt von Hunden, vielleicht tot, die auf seinen Körper geworfen wurden. Von Männern mit Masken. Becher gefüllt mit Urin und Sperma, die trinken müssen. Er zeichnet auch das Profil eines Mannes, der mit dem Kopf seines Onkels identisch ist. Rituelle Missbräuche sind solche, die Rechtsanwälte nicht ausüben wollen, weil sie vor Gericht kaum zu beweisen sind.

Kinder sind perfekte Opfer. Für die Henker. Imperfect. Für Gerechtigkeit. Wenige Rückmeldungen Viele verwirrte Gedanken. Widersprüchlichkeiten. Hinzu kommt das Trauma. Was sie zur Dissoziation führt. Die Notwendigkeit, diese Schlammlawine vom Kopf verschwinden zu lassen. Angst. Schmerz. Unfähigkeit zu verstehen. Sie sind auseinandergerissen. Anna und Marco werden feststellen, dass die Gewalt an Gianni und Luca schon seit Jahren andauert.

Sie werden feststellen, dass sogar Gabriele von seinem Vater als Kind missbraucht wurde. Und Marco fragt sich immer noch, warum er nicht ist und sein Bruder ist. "Vielleicht hat er mich als Alibi benutzt." Anna und Marco werden auch entdecken, dass alte Freunde vor solchen Geschichten verschwinden und dass Gerechtigkeit Jahre braucht, bis sie zu einem Urteil kommen. Nicht zur Wahrheit. Bei einem Urteil. Sie werden auch feststellen, dass die Verarbeitung des Traumas langsam und quälend ist, dass Kräfte du deinen Sohn zu sehen, wer Böses tut, kommen aus sieben von zehn Bissen Nägel ohne seinen Körper zu Schmerzen reagiert, weil jetzt alles betäubt. Und sie werden auch die neue Realität ihrer Ehe entdecken.

Eine Realität aus Schuld. Der Spannung. Der Qual. Aber es geht weiter. Für Luca und für Gianni. Mit Terror können sie wie der Großvater werden.

Es ist fast unmöglich, die Geschichte von Mark und Anna nicht zu glauben, weil sie keinen einzigen Grund haben, die Familie zu zerstören. Die Geschichte ist kohärent, voller Details und Leiden. Oder sie sind Schriftsteller von Nobel oder sagen die Wahrheit, auch wenn Gerechtigkeit nicht genug sein mag. Dr. Foti fügt Details hinzu. „Als Ann und Mark sagen, dass Luke blies seine Beschwerden so krass nach dem Geständnis, eine Tatsache, dass die wissenschaftliche Literatur gut kennt, bestätigt, und dass sie nicht verarbeiten können. Wenn ein Kind einen schmerzhaften Prozess der Offenbarung beginnt, manifestiert sich sofort eine große Blüte der Symptome. Ich selbst machte einen Therapiekurs mit Luca und Gianni und die Symptome begannen zu verschwinden, als ihre Geschichten und Gefühle ernst genommen und ernst genommen wurden. Und aus Erfahrung weiß ich eins: Ein Mythomane schwillt wie ein Frosch und fügt unglaubliche Details hinzu. Ein Opfer dagegen verliert langsam Luft, weil es so ist, als wäre er frei ".

Genug für Gerechtigkeit? Nein. Dafür sagt Foti: "Kinder sind Zeugen geschockt, sehr zerbrechlich, leicht unglaublich und deshalb nicht zu verteidigen: Die Straffreiheit der Schuldigen ist gewährleistet. Kurz gesagt, wir wissen, dass das Phänomen da ist, wir haben dokumentarische Beweise und wir sehen den Schaden in der klinischen Aktivität. Aber was unvorstellbar ist, gewinnt die Realität und soziale Anerkennung ist für heute undenkbar ». Für jetzt ist es undenkbar.

Wehrlos gegen die Orks

Die Bologneser Psychotherapeutin Maria Rosa Dominici denkt genauso. "Missbraucht Kinder werden kaum geglaubt und tragen oft eine Wunde, die weiterhin in das Gedächtnis des Körpers bluten wird. Für sie wird keine Gnade erwartet ".

Während der Staat ein Zuschauer, in den italienischen Gerichten ist immer noch willkommen Theorien, die von der internationalen wissenschaftlichen Gemeinschaft als Parental Alienation Syndrome abgelehnt, die die Beschwerden von Kindern auf eine Manipulation an sie von ihren Eltern im Krieg für die Scheidung gemacht Attribute.

Kinder würden dann benutzt und nicht missbraucht werden. „Aber wir wissen sehr gut, dass höchstens fünf diejenigen von hundert Fällen von Misshandlungen sind, in denen die Eltern die Erinnerungen an Kinder zu manipulieren“, sagt Anwalt Andrew Coffari, Präsident der Bewegung für Kindheit und Autor eines bald erscheinenden Buch auf die Macht pädophiler Lobbys.

Jeden Tag wird die anti sieben (800-228866) Maut, wollte von Papst Johannes XXIII Gemeinschaft und wurde bald ein wertvolles Instrument für die Strafverfolgung, er fünfzehn Anrufe von Opfern erhält. Über fünftausend pro Jahr. Viele sind Eltern missbrauchter Kinder, die vor dem Gesetz niemals Gerechtigkeit erlangen können.

Maximus, Sklave der Sekte

Im Saal der Vereinigung von Hänsel und Gretel von Moncalieri hustet Massimo langsam, als wäre ein Staubklumpen in seinen Hals getreten. "Es passiert mir die ganze Zeit." Wann immer, Massimo? "Wenn ich über meine Geschichte rede." Heben Sie den Ärmel des Hemdes an. "Ich bekomme eine Gänsehaut. Ich kann nichts dagegen tun. " Es ist angespannt, als ob es ständig gegen die Kanten eines Objekts stößt, das nicht sehen kann. Er ist 57 Jahre alt und ist ein erfolgreicher Unternehmer. Verdiene es gut. Und in ein paar Wochen heiratet er. Zum zweiten Mal. "Meine Frau traf ich sie hier in der Mitte". Und schließlich fühlt er den Meister seines Lebens. Der Verein Hansel und Gretel hat ihm einen Schwerpunkt gegeben. Er hatte es als Kind verloren. Gewalt für vier bis zwölf Jahre. Zuerst vom Vater. Dann von den Freunden seines Vaters. Dann von einer Sekte. Ritueller Missbrauch. Und jetzt, wo er es sagt, weiß er, dass er niemals Gerechtigkeit haben kann. Die Gerichte finden es schwer, solchen wie ihm zu glauben. Aber Massimo braucht ein bisschen Ruhe. Akzeptiere, was passiert ist. Überzeugen Sie sich selbst, dass es nicht seine Schuld war.

"Ich habe alles entfernt, bis ich achtzehn war. Gelöscht. Als ob es nicht existierte. Ich dachte, ich hätte ein normales Leben. Nur ich konnte mit meinen Gefühlen nicht in Berührung kommen. Und mein Körper hatte auch seltsame Reaktionen. Bei Schmerzen zum Beispiel war es so, als hätte er es nicht gefühlt. Plötzlich tauchten die Erinnerungen wieder auf. Es war hart ". Schon jetzt reagiert sein Körper komisch auf Schmerzen. Im vergangenen Mai, während einer Grillparty mit Freunden, war auf der einen Seite etwas heißes Fett zu Ende. Er hat es nicht bemerkt. Bis sie ihm sagten: Massimo, du bist alle aufgebläht. "Der Schmerz kam nur vier Tage später."

Die erste Erinnerung war die des Kirchenbodens. In Marmor. "Ich habe mich mit dem Gesicht nach unten hingelegt, und ein grün gekleideter Priester stand über mir." Es war, als würde man einen Wasserhahn öffnen. Erinnerungen begannen bösartig zu verfolgen. Er wurde an seinen Vater erinnert, der ihn im Keller anrief und ihn misshandelte. Er war ein Arbeiter. Und manchmal brachte er einen Freund mit. Dann kamen die Bilder eines verstaubten Tunnels - der noch immer bitter schmeckt - und die Masken der Männer, die ihn ausnutzten. Kelche voller Blut und Sperma. Geschlachtete Tiere. Und er schließt seine Augen. Was versucht nicht zu sehen. "Jetzt ist mir alles klar."

Wie ihm klar ist, wie lange sie ihn ins Krankenhaus brachten, nachdem ihn zwei Pädophile ins Auto geworfen hatten, um ihn zu misshandeln. "Ich war zwölf und in der Nachbarschaft hielten mich diese Leute für ein Spielzeug."



Aus der ersten Ehe hatte er zwei Söhne. Er behandelte sie immer mit Distanz, aber ohne Aggressivität. Eines Tages, im Badezimmer, hatte er jedoch den Impuls, den Kleinsten zu ertränken. "Ich ging auf ihn zu, um ihn zu töten, aber im Spiegel sah ich ein Bild, das ich nicht war. Er war mein Vater. Ich habe verstanden, dass ich aufhören musste. " Es dauerte Jahre der Therapie, um dem Monster in die Augen sehen zu können, das Leben in der Hand wiederzuerlangen, zu akzeptieren, dass die starken Bindungen immer verraten werden. Und das sind wir nicht, was sie uns machen.

Dieser Artikel ist in der heutigen Ausgabe der Zeitung La Stampa veröffentlicht
http://www.lastampa.it/2018/04/15/vatica...22M/pagina.html

von esther10 21.04.2018 00:18

CSU bekräftigt, daß der Islam auch künftig nie zu Deutschland gehören werde

Veröffentlicht: 21. April 2018 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: AKTUELLES | Tags: Bayern, christlich-abendländische Kultur, CSU, CSU-Generalsekretär, deutschland, Integration, islam, Leitkultur, muslime, Osterbasteln, religion, Spielregeln, Zuwanderer

CSU-Generalsekretär Markus Blume erklärte zur Debatte, ob der Islam zu Deutschland gehöre: „Es kann nur zu Deutschland gehören, was dieses Land auch geprägt hat“.

Das treffe auf den Islam nicht zu: „Er ist nicht Teil unserer christlich-abendländischen Kultur. Deshalb war es für mich auch ein Akt von Selbstvergewisserung, dass Horst Seehofer gesagt hat, was nötig war: Der Islam gehört nicht zu Deutschland.“



Gleichzeitig hielt er fest, dass Muslime als Personen ein Teil Deutschlands seien. Der Islam brauche allerdings „ein Konzept der Aufklärung, der Europäisierung, der Liberalisierung mit allem, was dazugehört: Toleranz gegenüber anderen Religionen und Andersdenkenden, entschiedene Ablehnung von Antisemitismus, Gleichberechtigung von Mann und Frau, Unterscheidung von Staat und Religion.“

In seiner jetzigen Form werde der Islam nie zu Deutschland gehören, verdeutlichte Blume.

„Wer bei uns lebt, muss sich integrieren und an unsere Spielregeln halten“, forderte der CSU-Generalsekretär von Zuwanderern: „Integration heißt nicht Beliebigkeit. Integration ist zwingend und hat eine Richtung: zu unserer Leitkultur.“



Weiter mahnte der CSU-Generalsekretär einen stärker werteorientierten Ansatz in der Integrationspolitik an: „Die grassierende Selbstverleugnung unserer christlich-abendländischen Wurzeln halte ich für gefährlich.“

Diese sende falsche Signale auch an diejenigen, die sich gerne in Deutschland integrieren wollen: „Darf im Kindergarten noch Osterbasteln stattfinden oder muss es besser Frühjahrsbasteln genannt werden? Diese Debatte wird meist von übertoleranten Deutschen geführt, die mit der Religion schon immer auf Kriegsfuß standen. Kreuze ab, Schweinefleisch vom Speiseplan – das ist doch absurd.“

Hier gibt es das ganze Interview zum Nachlesen.

Quelle: https://www.csu.de/aktuell/meldungen/apr...chland-gehoeren
/

von esther10 21.04.2018 00:16

Warum die traditionelle lateinische Messe?

https://gloria.tv/video/4fDKxnMbLSVWA7zkgrmkerqXa

Eine 12-Punkte-Checkliste
Vater Michael Rodriguez POSTED: 18.11.13
Gastkolumnist
______________________


Die einzige Messe Padre Pio Ever angeboten

(1) Die ehrwürdige und unsterbliche römische Messe, einschließlich in ihrem exquisiten rituellen Detail, ist theozentrisch - auf den allmächtigen Gott zentriert und gerichtet. Es gibt dem dreieinigen Gott eine beständige Ehre: ein Opfer der Anbetung, des Dankes, der Versöhnung und der Eifersucht, die sowohl theologisch als auch rituell zu Gott gerichtet sind .

(2) Die ehrwürdige Römische Messe (Traditionelle Lateinische Messe) ist die "Messe der Zeitalter", es ist die Messe, die immer von der einen, heiligen, katholischen Kirche angeboten wurde. So ist es die wahre und richtige katholische Messe. Dies ist die Messe, die durch die Tradition Roms, der Stadt, die durch das Blut zweier Fürsten geweiht ist, der heiligen Apostel, Petrus und Paulus, überliefert ist. Es ist das Meisterwerk der zweitausend Jahre der katholischen Tradition, des Lebens und der Anbetung.

(3) Durch die traditionelle lateinische Messe können wir unserer katholischen Religion äußerst treu sein , dh treu dem (genau gleichen) Glaubensgesetz ( lex credendi ) und dem (genau gleichen) Gebetsgesetz ( lex orandi ) die von allen unseren Vorfahren im Glauben bekundet wurden und sich auf die Apostel selbst zurückführen.

(4) Die ehrwürdige römische Messe, einschließlich in ihrem exquisiten rituellen Detail, bekennt, manifestiert und honoriert das unaussprechliche Geheimnis, das stattfindet: Jesus Christus, der einzige Hohepriester, bietet das Opfer seines Lebens durch den Dienst seiner Priester in eine unblutige Art und Weise. Unser Erlöser kehrt mystisch zurück, um für uns zu sterben.

(5) Die ehrwürdige römische Messe verkündet, manifestiert, verehrt und verehrt das unaussprechliche Mysterium, das in seinem exquisiten rituellen Detail stattfindet: Der Leib und das Blut Jesu Christi, zusammen mit seiner Seele und seiner Göttlichkeit, werden gegenwärtig und gegenwärtig real durch das Wunder der Transsubstantiation zur Zeit der Weihe.

(6) Es ist ein Dogma des katholischen Glaubens, dass die Verehrung der Anbetung ( latria ) dem in der Eucharistie anwesenden Christus gegeben werden muss. Die ehrwürdige römische Messe, einschließlich in ihrem vorzüglichen rituellen Detail, führt es zur Vollkommenheit aus.
http://www.remnantnewspaper.com/Archives...uez-why-tlm.htm
+
https://www.katholisches.info/2017/02/zu...it-k-tv-weiter/

Pater Pio letzte hl. Messe

https://gloria.tv/video/4fDKxnMbLSVWA7zkgrmkerqXa
https://gloria.tv/video/4UQ1r3ccige81Reg3J7MCFJRe


von esther10 21.04.2018 00:16




Papst Benedikts XVI. Vision für katholische Erziehung
Dr. Timothy O'Donnell / 13. April 2018 KOMMENTAR

Das Folgende wird mit Genehmigung eines Vortrags von Dr. Timothy O'Donnell, Präsident des Christendom College, am 26. Februar 2013 angepasst. Er reflektiert die Ansprache von Papst Benedikt XVI. Vor 10 Jahren an katholische Pädagogen.

Ich werde Papst Benedikt XVI. In seiner historischen Ansprache an katholische Pädagogen an der Katholischen Universität von Amerika am 17. April 2008 nie vergessen. Er hat die Bedeutung des katholischen Glaubens für die Mission der katholischen Erziehung auf allen Ebenen in aller Ruhe dargelegt .

Der Heilige Vater begann seine Ansprache, indem er sich auf die Anwesenden als "Träger der Weisheit" bezog, was unmittelbar den erhabenen Charakter ihrer Berufung und ihres Auftrags zum Dienst innerhalb der Kirche bedeutete. Anstatt das College und die Universität als etwas zu sehen, das von der Kirche getrennt und verschieden ist, stellte er diese Erziehungsaufgabe in den Mittelpunkt der Mission der Kirche: "Bildung ist ein wesentlicher Bestandteil der Mission der Kirche zur Evangelisierung." in erster Linie "ein Ort, um dem lebendigen Gott zu begegnen, der in Jesus Christus seine verwandelnde Liebe offenbart".

Der Heilige Vater hat hier sofort auf die absolute Zentralität des Glaubens in der katholischen Hochschulbildung hingewiesen. Diese Begegnung mit dem lebendigen Gott soll "den Wunsch wecken, im Wissen und Verständnis von Jesus Christus zu wachsen". Diejenigen, die Christus innerhalb der katholischen Schule begegnen, werden vom Evangelium angezogen, um ein neues Leben zu beginnen und ernsthaft das Wahre zu verfolgen das Gute und das Schöne.

Wahrheitserziehung muss sowohl den Lehrer als auch den Schüler zur objektiven Wahrheit führen, die das Besondere und Subjektive transzendiert und den Schüler aus seiner engen Welt auf das Universale und Absolute hinweist. Denn nur wenn der Student mit der universellen und absoluten Wahrheit in Berührung kommt, wird er die christliche Botschaft der Hoffnung verkünden können. Dies ist besonders wichtig, sagte der Papst, wenn es um die heutige säkulare Denkweise geht, die ständig mit moralischer Verwirrung und der Zersplitterung des Wissens kämpft und die einheitliche Vision vermissen lässt, die nur die katholische Universität geben kann.

Leider wurde die Einzigartigkeit der katholischen Hochschulausbildung im Gefolge des Chaos der 1960er und 70er Jahre - und der Verwirrung nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil - durch die Bemühung, säkulare Modelle zu imitieren, kompromittiert. In der Land O 'Lakes-Erklärung von 1967 proklamierten einige einflussreiche katholische Pädagogen, dass im Namen der akademischen Freiheit keine katholische höhere Bildungseinrichtung eine Autorität außerhalb ihrer selbst anerkennen könne. (In der Praxis war jedoch die einzige Autorität, von der die Universitäten ihre Unabhängigkeit beanspruchen konnten, die Kirche selbst, keine akkreditierenden Agenturen und dergleichen.)

Bezeichnenderweise hat Papst Benedikt deutlich darauf hingewiesen, dass die katholische Identität einer Universität "grundsätzlich ... eine Frage der Überzeugung" ist. Er stellte dann fünf radikal grundlegende Fragen:

Glauben wir wirklich, dass nur im Geheimnis des fleischgewordenen Wortes das Geheimnis des Menschen klar wird? ( Gaudium und Spes, 22.)
Sind wir bereit, unseren ganzen Selbst-Intellekt, Willen, Verstand und Herz zu Gott zu verpflichten?
Nehmen wir die Wahrheit an, die Christus offenbart?
Ist der Glaube an unseren Universitäten und Schulen greifbar?
Wird es liturgisch, sakramental, durch Gebet, Wohltätigkeit, Sorge um Gerechtigkeit und Respekt vor Gottes Schöpfung inbrünstig ausgedrückt?
Erst wenn alle diese Fragen bejahend beantwortet werden können, ist eine wahrhaft katholische Universität oder Universität: "Nur so bezeugen wir wirklich, wer wir sind und was wir hochhalten."

Diejenigen, die in der katholischen Universität lehren, tragen eine besondere Verantwortung, "um den jungen Menschen das Verlangen nach dem Akt des Glaubens zu wecken und sie dazu zu ermutigen, sich dem kirchlichen Leben anzuschließen, das dem Glauben folgt." Gerade im Glauben und im Leben Dieser Glaube in der Kirche, so der Papst, "die Freiheit erreicht die Gewissheit der Wahrheit". Der Relativismus, der religiösen Glauben als rein subjektive Angelegenheit darstellt, lehnt der Papst ab: "Wenn wir uns entscheiden, nach dieser Wahrheit zu leben, nehmen wir die Fülle an von dem Leben des Glaubens, das uns die Kirche gegeben hat. "

Der Heilige Vater hat dann, wie ich glaube, den Kernpunkt seiner Ansprache gemacht:
https://newmansociety.org/pope-benedict-...olic-education/
+
https://newmansociety.org/authors/newman-society-editorial/

von esther10 21.04.2018 00:12

Eine alte Häresie
Papst Franziskus und die ewige Bestimmung der Seelen
4. April 2018



Papst Franziskus und Eugenio Scalfari: Was Scalfari als Aussage von Franziskus zur Hölle wiedergibt, ist eine Häresie. Eine alte Häresie.
Von Roberto de Mattei*

Der Zweck der Kirche ist die Verehrung Gottes und die Rettung der Seelen. Rettung aber wovor? Vor der ewigen Verdammnis, die das Schicksal der Menschen ist, die in einer Todsünde sterben. Für das Heil der Menschen hat Unser Herr sein erlösendes Leiden auf sich genommen.

Die Gottesmutter hat in Fatima daran erinnert: Das erste Geheimnis, das sie den drei Hirtenkindern anvertraute, jenes vom 13. Juli 1917, beginnt mit einer erschütternden Höllenvision. Hätte die Gottesmutter ihnen nicht versichert, sie in den Himmel zu bringen – schreibt Sr. Lucia –, wären die Seherkinder vor Aufregung und Angst gestorben. Die Worte der Gottesmutter sind traurig und streng:

„Ihr habt die Hölle gesehen, wohin die Sünder gehen. Um sie zu retten, will Gott die Andacht zu meinem Unbefleckten Herzen in der Welt begründen.“

Ein Jahr zuvor hatte der Engel von Fatima die drei Hirtenkinder dieses Gebet gelehrt:

„O mein Jesus, verzeih uns unsere Sünden, bewahre uns vor dem Feuer der Hölle, führe alle Seelen in den Himmel, besonders jene, die Deiner Barmherzigkeit am meisten bedürfen.“


Höllenfeuer

Jesus spricht wiederholt von „Gehinnom“ und vom unauslöschlichen „Feuer der Hölle“ (Mt 5,22; 13,42; Mk 9,43–49), das jenen bestimmt ist, die sich am Ende des Lebens weigern, sich zu bekehren. Das erste Feuer, das spirituelle, ist die Gottferne. Sie stellt die schrecklichste Strafe dar, die im wesentlichen die Hölle ausmacht, denn durch den Tod wird die Seele von ihren irdischen Bindungen gelöst und strebt mit aller Kraft danach, sich mit Gott zu vereinen, aber es ist ihr nicht möglich, wenn der Mensch zu Lebzeiten sich aus freien Stücken durch die Sünde dafür entschieden hat, sich von Gott zu trennen.

Die zweite Strafe ist jene geheimnisvolle, durch die die Seele das wirkliche Feuer spürt, nicht nur ein metaphorisches, das unauslöschlich dem geistlichen Feuer des Verlustes von Gott folgt. Da die Seele unsterblich ist, dauert auch die Strafe, die auf die reuelose Todsünde folgt, solange wie das Leben der Seele dauert, nämlich endlos, für die Ewigkeit. Diese Lehre wurde vom Vierten Laterankonzil, dem Zweiten Konzil von Lyon, dem Konzil von Florenz und dem Konzil von Trient definiert. In der Konstitution Benedictus Deus vom 29. Januar 1336, mit der die Irrlehre der seligmachende Schau seines Vorgängers Johannes XXII. verurteilt wurde, bekräftigte Papst Benedikt XII.:

„Wir definieren zudem, daß nach allgemeiner Anordnung Gottes die Seelen der in einer aktuellen Todsünde Dahinscheidenden sogleich nach ihrem Tod zur Hölle hinabsteigen, wo sie mit den Qualen der Hölle gepeinigt werden“ (DH 1002).

Am 29. März 2018, dem Gründonnerstag, wurde ein Interview von Papst Franziskus veröffentlicht, das dieser der Tageszeitung La Repubblica gab. Sein inzwischen gewohnter Gesprächspartner, Eugenio Scalfari, fragte ihn:

„Sie haben nie von Seelen gesprochen, die in der Sünde gestorben sind und in die Hölle fahren, um dort in alle Ewigkeit zu bleiben. Sie haben mir hingegen von guten Seelen gesprochen, die zur Anschauung Gottes gelangen. Aber die bösen Seelen? Wo werden sie bestraft?“

Papst Franziskus antwortete so:

„Sie werden nicht bestraft. Jene, die bereuen, erhalten die Vergebung Gottes und reihen sich unter die Seelen, die ihn betrachten. Aber jene, die nicht bereuen, denen kann nicht vergeben werden, und sie verschwinden. Es gibt keine Hölle. Es gibt das Verschwinden der sündigen Seelen.“

Diese Worte stellen, so wie sie klingen, eine Häresie dar. Der Wirbel setzte bereits ein, als das vatikanische Presseamt mit einer Erklärung eingriff, in der man lesen kann:

„Der Heilige Vater hat jüngst den Gründer der Tageszeitung La Repubblica wegen Ostern zu einem Privattreffen empfangen, ohne ihm ein Interview gegeben zu haben. Was vom Autor des heutigen Artikels berichtet wird, ist das Ergebnis seiner Rekonstruktion, in der nicht das vom Papst wörtlich Gesagte zitiert wird. Nichts vom genannten Artikel, das unter Anführungszeichen steht, ist daher als getreue Wiedergabe der Worte des Heiligen Vaters zu verstehen.“

Es handelte sich also nicht um ein Interview, sondern um ein privates Gespräch, von dem der Papst allerdings genau wußte, daß es sich in ein Interview verwandeln würde, weil dies bereits bei den vier vorherigen Gesprächen mit Scalfari der Fall war. Wenn er trotz der Kontroversen, die durch die vorherigen Interviews mit dem Journalisten von La Repubblica entstanden sind, daran festhält, diesen als bevorzugten Gesprächspartner zu empfangen, bedeutet es, daß der Papst die Absicht hat, durch diese Gespräche eine Art von Medienlehramt auszuüben – mit unvermeidlichen Konsequenzen.


Die letzten Dinge: das Gericht

Kein Satz, sagt der Heilige Stuhl, ist als getreue Wiedergabe zu betrachten, aber kein konkreter Inhalt des Interviews wird dementiert, sodaß wir nicht wissen, ob und welcher Punkt des Bergoglianischen Denkens entstellt wurde. In fünf Jahren seines Pontifikats äußerte Franziskus nicht den geringsten Hinweis zur Hölle als Ort der ewigen Verdammnis der Seelen, die in der Sünde sterben. Um sein Denken klarzustellen, müßten der Papst – oder der Heilige Stuhl – öffentlich die katholische Lehre zu allen Punkten des Interviews bekräftigen, in denen sie geleugnet wurde.

Das aber ist leider nicht geschehen, und man gewinnt den Eindruck, daß das, was die Repubblica veröffentlichte, keine Fake News ist, sondern eine willkürliche Initiative, um die Verwirrung unter den Gläubigen zu vergrößern. Die These, daß das ewige Leben den Seelen der Guten vorbehalten sei, während jene der Bösen verschwinden würden, ist eine alte Häresie. Sie leugnet nicht nur die Existenz der Hölle, sondern auch die Unsterblichkeit der Seele, wie sie vom Fünfte Laterankonzil als Glaubenswahrheit definiert wurde (DH 1440).

Diese extravagante Meinung wurde von den Sozinianern, den liberalen Protestanten, einigen adventistischen Sekten und vom Waldenserpastor Ugo Janni (1865–1938) vertreten, dem Theoretiker des „Panchristentums“ und Großmeister der Freimaurerloge Mazzini von Sanremo. Für sie ist die Unsterblichkeit ein Privileg, das Gott nur den Seelen der Guten gewährt.

Das Schicksal der Seelen, die hartnäckig in der Sünde verharren, sei nicht die ewige Strafe, sondern der völlige Existenzverlust. Diese Lehre ist auch bekannt als „fakultative Unsterblichkeit“ oder „Konditionierung“, weil sie die These vertritt, daß die Unsterblichkeit durch das moralische Verhalten konditioniert sei. Das Ende des tugendhaften Lebens ist die Fortdauer des Seins, das Ende des schuldhaften Lebens aber die Selbstauslöschung.

Die Lehre von der „fakultativen Unsterblichkeit“ verbindet sich mit dem Evolutionismus, weil sie behauptet, daß die Unsterblichkeit eine Errungenschaft der Seele sei, eine Art von menschlicher Höherentwicklung vergleichbar der „natürlichen Selektion“, die niedere Organismen dazu veranlaßt, sich in höhere Organismen zu verwandeln. Wir stehen hier einem zumindest implizit materialistischen Verständnis gegenüber. Der Grund der Unsterblichkeit der Seele ist ihre Spiritualität: Was spirituell ist, kann sich nicht auflösen. Wer die Möglichkeit dieser Auflösung vertritt, schreibt der Seele hingegen eine materielle Natur zu.

Eine spirituelle Substanz wie die Seele könnte ihre Natur nur durch das Eingreifen Gottes verlieren, ein solches wird von den Konditionalisten aber bestritten. Es hieße nämlich, die Strafe eines gerechten Gottes zuzugeben, der belohnt und bestraft in Zeit und Ewigkeit. Ihr Verständnis von einem ausschließlich barmherzigen Gott schreibt dem Willen des Menschen die Fähigkeit zu, sich selbst zu bestimmen, indem der Mensch entscheidet, ob er ein Funke werden will, der im göttlichen Feuer aufgeht, oder ob er sich ins absolute Nichts auflöst.

Pantheismus und Nihilismus sind die Optionen, die dem Menschen in dieser Kosmologie zukommen, die nichts mit dem katholischen Glauben und dem gesunden Menschenverstand zu tun hat. Der Atheist, der überzeugt ist, daß es nach dem Tod nichts gibt, wird durch die Konditionierungsthese der Möglichkeit der Bekehrung beraubt, die durch den Timor Domini ausgelöst werden könnte: durch die „Furcht des Herrn, der Anfang der Weisheit“ (Ps 111,10), dessen Gericht niemand entkommt. Nur indem wir an die unfehlbare Gerechtigkeit Gottes glauben, können wir uns Seiner unendlichen Barmherzigkeit anheimstellen.

Nie war es notwendiger als heute, über die letzte Bestimmung der Seelen zu predigen, über das, was die Kirche in den vier letzten Dingen, den quattuor novissima, zusammengefaßt hat: Tod, Gericht, Himmel und Hölle. Die Gottesmutter persönlich wollte uns in Fatima daran erinnern, indem sie die Abtrünnigkeit der Hirten vorhersagte, aber uns zugleich versicherte, daß uns der Beistand vom Himmel nie fehlen wird.

*Roberto de Mattei, Historiker, Vater von fünf Kindern, Professor für Neuere Geschichte und Geschichte des Christentums an der Europäischen Universität Rom, Vorsitzender der Stiftung Lepanto, Autor zahlreicher Bücher, zuletzt in deutscher Übersetzung: Verteidigung der Tradition: Die unüberwindbare Wahrheit Christi, mit einem Vorwort von Martin Mosebach, Altötting 2017.

Übersetzung: Giuseppe Nardi
Bild: Corrispondenza Romana/Wikicommons


von esther10 21.04.2018 00:12




Tipps, um Ihren Glauben in der Schule lebendig zu halten
Dr. Christopher Kaczor / 1. Januar 2015 IHREN GLAUBEN AUF DEM CAMPUS WACHSEN LASSEN

Von Dr. Christopher Kaczor
College bringt bedeutende Veränderungen im Leben und aufregende Möglichkeiten. Nachdem ich an mehreren Colleges und Universitäten studiert habe - sowohl säkular als auch katholisch, in den USA und im Ausland - und jetzt als Professor lehre, möchte ich mit Ihnen teilen, was ich hoffe, ist wichtig und nützlich Ratschläge darüber, wie man katholisch in der Schule bleibt. In Bezug auf dein langfristiges Glück, in diesem Leben und dem nächsten, wird nichts wichtiger sein, als ob du Gott und den Nächsten liebst, während du deinen Glauben auslebst.

Ich erinnere mich, dass ich mit einem meiner besten Freunde von der High School gerannt bin, nachdem wir das College abgeschlossen hatten. Er stand vor schwierigen Entscheidungen: Welche Karriere verfolgte er, wo er lebte und wo er die richtige Person fand, um zu heiraten. Wir haben darüber gesprochen, wie man gute Entscheidungen treffen kann. Ich sagte ihm, dass ich in meinem Leben erfolgreich darüber betete, was die Zukunft bringt.

"Ich glaube nicht an Gott", antwortete er.

Ich war schockiert. Nachdem er acht Jahre in einer katholischen Grundschule verbracht hatte, besuchten wir beide vier Jahre lang eine katholische Highschool. Seine liebevolle Familie hatte einen Hintergrund und eine Kultur, die eng mit der Kirche verbunden war. Doch das College hatte ihn tiefgreifend in einen erklärten Atheisten verwandelt. Er vermisste die Führung, Sicherheit, Schönheit und Heiligkeit, die nur eine Beziehung mit Gott in Christus bieten kann.

Mein Freund war nicht allein, als er während des Studiums seinen Glauben verlor. Verschiedene Umfragen zeigen Muster des abnehmenden Glaubens und der Teilnahme unter den Katholiken, die das College besuchen (unabhängig davon, ob es sich um katholische Schulen handelt oder nicht).

Es muss nicht so enden. Ich kenne andere, die während des Studiums ihre Wertschätzung für die Schönheit und Weisheit der Lehre Jesu vertieft, ihre Berufung gefunden und viel bessere Freunde Gottes geworden sind.

Das College ist eine Zeit des Neubeginns, der ersten Erkundungen und neuen Erfahrungen. Es ist auch eine Zeit der Krise, ein Wendepunkt, eine Zeit der Entscheidung, wo die Reiserichtung des erwachsenen Lebens unternommen wird. Ich möchte Ihnen einige Erkenntnisse aus meiner eigenen Erfahrung sowie von vertrauten Freunden mit noch mehr Erfahrung mitteilen, damit Sie diesen Wendepunkt optimal nutzen können. Die Kirche erkennt an, dass das College ein Schlüsselmoment auf der spirituellen Reise eines Menschen sein kann.

Sei ein guter Student

Sie legen jetzt den Grundstein für eine produktive Zukunft und, auf eine Art, die vielleicht noch nicht bekannt ist, den Menschen in einem Beruf. Es ist ein großes Privileg, zum College gehen zu können, also machen Sie das Beste daraus, indem Sie versuchen, den Unterricht nicht zu verpassen, es sei denn, Sie sind wirklich krank, machen Ihre Hausaufgaben (einschließlich Projektbeginn und Papiere mit genügend Zeit vor den Deadlines) und kümmert sich um Ihr körperliches Wohlbefinden durch Bewegung und gutes Essen. Wenn du krank wirst, wirst du nicht gut lernen können. Tue dein Bestes sowohl in Bezug auf die Noten als auch das tatsächliche Lernen.

Als Katholik haben Sie nichts zu befürchten, wenn Sie lernen und Weisheit erwerben. Es kann niemals einen Widerspruch zwischen einer Wahrheit des Glaubens und irgendeiner Wahrheit, die Sie in der höheren Bildung lernen, geben. Kein Bereich des Wissens ist verboten, tabu oder der spirituellen Entwicklung zuwiderlaufend. Ob Sie Geschichte, Ingenieurwesen, Biologie, Englisch oder Psychologie studieren, nichts, was Sie lernen, kann Ihren Glauben gefährden oder untergraben.

Allerdings gibt es einige Wege, diese Themen anzusprechen, die tatsächlich mit dem christlichen Glauben unvereinbar sind. Angenommen, Ihr Geschichtsprofessor ist ein Marxist (beide von mir), der glaubt, dass die Religion, insbesondere der Katholizismus, das "Opium der Massen" und eine phantastische Fabel im Weg der kommunistischen Revolution ist.

Ein solcher Professor könnte die Geschichte so erzittern, dass er Ihr Verständnis gegen die Kirche und für den Kommunismus vorbelastet. Es werden Wochen damit verbracht, die Feinheiten der Folter in der spanischen Inquisition zu erforschen, um den Punkt, an dem Religion zu Gewalt führt, nach Hause zu bringen. Aber das Töten und die Folter in der atheistischen ehemaligen Sowjetunion und anderen kommunistischen Ländern werden stillschweigend übergangen werden.

Habe keine Angst vor der Geschichte, sondern erkenne sie. Es ist wahr, dass Mitglieder der Kirche in der Geschichte Taten begangen haben, die mit der Nachfolge Jesu nicht vereinbar sind. Aber wie Jesus sagte: "Ich bin nicht gekommen, um die Gerechten, sondern die Sünder zu rufen" (Matthäus 9:13). Christen sind wie alle anderen Menschen, die sündigen und die Gnade Gottes brauchen. Diese Tatsache wird sich in der Geschichte zeigen - und in der heutigen Welt. Als Katholik können Sie dies ohne Angst anerkennen, aber seien Sie nicht zu schnell, um die Menschen der Vergangenheit zu verurteilen, denn Sie hören vielleicht nicht die ganze Geschichte im Unterricht.

Eine objektive und faire Beurteilung der Rolle der Kirche in der Geschichte muss auch das große Gut berücksichtigen, das die Mitglieder der Kirche durch die Zeit gemacht haben. Dazu gehören: die Gründung von Universitäten, die Errichtung von Krankenhäusern, die Wahrung der Rechte junger Männer und (insbesondere) von Frauen, um zuzustimmen oder nicht, um zu heiraten, im Gegensatz zu dem älteren System, durch das die Kinder gezwungen werden könnten, zu heiraten wen auch immer ihre Eltern wählten, die Bewahrung der westlichen Kultur während der "dunklen Zeitalter", die Erfindung der Notenschrift sowie Brezeln und Bier von Mönchen und vor allem die Heiligen aller Zeiten, die geholfen, gelehrt, geheilt und inspiriert haben unzählige Menschen. Es sind die Heiligen, nicht die Sünder, die die Kirche am besten repräsentieren.

Lerne so viel wie möglich über die katholische Kultur. Machen Sie sich mit Dante, mittelalterlicher Geschichte, St. Augustinus und Thomas von Aquin, Renaissance und Barock Kunst und Architektur, Gregorianik, John Henry Newman, Ronald Knox, Papst Johannes Paul II. Und Papst Benedikt XVI (Joseph Ratzinger) vertraut.

Neben Ihrer akademischen Lektüre lesen Sie katholische Klassiker und vielleicht den Katechismus der Katholischen Kirche (oder das abgekürzte Kompendium des Katechismus der Katholischen Kirche ). Lesen Sie jeden Tag ein bisschen, zehn bis fünfzehn Minuten. Im Laufe der Zeit wirst du eine unschätzbare Perspektive und Erleuchtung erlangen.

Am wichtigsten, lesen Sie jeden Tag ein wenig aus den Evangelien. Erfahre, wer Jesus ist und frage Ihn, wer du werden sollst. Wenn Sie lesen, haben Sie keine Angst zu stoppen und zu warten. Nachdenken. Reflektieren. Welche Erkenntnisse können Sie aus der Passage gewinnen? Was sagt Jesus dir gegenüber? Wenn Sie ein wenig tiefer in die Bedeutung der Schrift eintauchen möchten, versuchen Sie die Ignatius Catholic Study Bible mit ihren Kommentaren, Notizen und Fragen zu studieren.

Fragen entstehen unvermeidlich aus Ihren Erfahrungen innerhalb und außerhalb des Klassenzimmers. Sie werden Fragen über den Glauben sowie viele andere Fragen haben, die Sie möglicherweise nicht beantworten können. Das Hinterfragen deines Geistes, der Mangel an Ruhe, den es erfahren wird, ist eine wundervolle Sache, denn es ist eine Einladung, tiefer zu gehen.

Haben Sie keine Angst vor solchen Fragen, denn selbst wenn die Antworten nicht auf der Zunge liegen, bedeutet das sicherlich nicht, dass die Antworten nicht zu finden sind. Viele Dinge, die seit Jahren rätselhaft sind, werden leichter verständlich, wenn Sie die Angelegenheit im Laufe der Zeit untersuchen.

Um die Antworten zu finden, müssen Sie Bücher suchen, die spezialisiert sind. Ihre Fragen werden Ihre Fragen sein, so dass es unmöglich ist, im Voraus zu sagen, was am besten zu lesen ist.

Aber Antworten sind da. Wir haben das Glück, von so vielen großartigen Köpfen profitieren zu können, die praktisch jede mögliche Sache in Betracht gezogen haben.

Mache gute Freunde

So wichtig wie das Lernen im Klassenzimmer ist, werden Sie außerhalb des Klassenzimmers viel mehr lernen. Die wichtigste Wahl, die Sie in der Schule treffen werden, ist nicht Ihre Hauptschule oder welche Klassen zu besuchen oder wo Sie wohnen sollen, sondern die Wahl der Freunde.

Die Freunde, die Sie haben, werden wesentlich sein, damit Sie gut in Ihrem akademischen Leben und in Ihrem Glauben leben können. Sei anspruchsvoll und wählerisch. Bringen diese Menschen mich "auf die Beine", um ein gutes Leben zu führen und ein katholisches Leben zu führen, oder ziehen sie mich "runter"?

Ich würde Freunde finden und häufig an Treffen einer festen katholischen Gruppe teilnehmen, auf dem Campus oder außerhalb. Du könntest auf eine Pro-Life-Gruppe, eine Gruppe "Glaube und Vernunft", eine Pfarreiorganisation für College-Studenten oder einen Service-Club zurückgreifen. Suchen Sie nach Freunden, die nicht von Aktivitäten besessen sind, die bestenfalls Zeitverschwendung sind (z. B. Stunden von Videospielen oder Surfen im Internet) und im schlimmsten Fall Ihr Wohlbefinden (wie Hardcore-Partys) beeinträchtigen können.

Verwenden Sie keine illegalen Drogen jeglicher Art, auch nicht einmal. Wenn du sie nicht magst, hast du deine Zeit verschwendet und dich in unnötige Gefahr gebracht. Wenn Sie am Ende mögen sie, dann könnten Sie sich in kurzer Reihenfolge süchtig und elend finden.

Mein bester Freund aus meinem Erstsemesterjahr am College begann mit Marihuana, absolvierte andere Drogen und wurde in meinem letzten Jahr von der Schule verwiesen, nachdem er in einen Kampf mit einem Polizisten geraten war und ihn verletzt hatte. Die Veränderungen, die ich in ihm sah, waren allmählich, aber am Ende war der Unterschied zwischen der Person, die ich in meinem Erstsemesterjahr kannte und der, die rausgeschmissen wurde, dramatisch.

Wenn Sie sich in Ihrer Zukunft auf Jobs bewerben, stehen Sie vielleicht vor der Frage: "Haben Sie jemals illegale Drogen konsumiert?" Auch wenn Sie sie nur einmal probiert haben, ist die einzige ehrliche Antwort ja. Vermeiden Sie den Konflikt. Sauber bleiben ist nicht nur das Richtige. Es ermöglicht Ihnen, immer bequem zu sein, solche Fragen zu beantworten. (Gleiches gilt für schwerwiegende Gesetzesverstöße, wie zB Fahren unter Einflussnahme.)

Vorsicht vor Alkoholmissbrauch. Während meines College-Aufenthaltes starben zwei Leute aus meiner Klasse, und ein anderer wäre beinahe gestorben, als er acht Stockwerke von einem Wohnheimfenster fiel und sich an einem eisernen Zaun aufspießte. Andere begannen einen Weg, der mit einem lebenslangen Kampf gegen Alkoholismus enden würde.

Konzentrieren Sie sich auf Ihre Studien, anstatt in sexuell intime Beziehungen einzusteigen. Die emotionale Achterbahnfahrt physischer Beziehungen kann Ihre akademische und spirituelle Entwicklung behindern. "Selig sind die Reinen im Herzen, denn sie werden Gott sehen" (Mt 5,8). Tun Sie Ihr Bestes, um Gott zu folgen, und Er wird Ihnen helfen, zu einem guten Ehepartner zu führen, wenn Ihre Berufung in der Ehe liegt.

Wachse näher zu Gott

Als Christ bist du ein Freund Gottes. Eine Freundschaft mit Gott kann nicht existieren, ohne Zeit miteinander zu verbringen. Wenn du aufs College gehst und dein Leben als Erwachsener beginnst, beschließe, deine Freundschaft mit Gott durch ein paar gute Gewohnheiten zu vertiefen:

Nimm an jedem Wochenende an der Messe teil, egal was passiert. Jesus fragt nur wenige Dinge von all seinen Jüngern, aber das ist einer von ihnen.

Sprechen Sie jeden Morgen und jede Nacht, egal was passiert, kurz zu Gott. Jeden Morgen danke Gott für einen weiteren Tag und opfere dich an diesem Tag Gott. Jede Nacht, Gott sei Dank für das Gute von dem, was vergangen ist, und darüber nachdenken, ob du jetzt besser mit ihm befreundet bist als heute morgen.

Suchen Sie nach Möglichkeiten, sich ehrenamtlich zu engagieren, um anderen zu helfen: zum Beispiel bei älteren Menschen, benachteiligten Kindern oder Menschen mit körperlicher oder geistiger Armut. Papst Benedikt XVI. Schrieb in seiner ersten Enzyklika: "Die Liebe zum Nächsten ist ein Weg, der zur Begegnung mit Gott führt, und wenn wir unsere Augen vor dem Nächsten schließen, macht uns das auch blind für Gott. Wenn du anderen Menschen hilfst, wirst du nicht nur helfen Sie; Sie werden sich auch selbst helfen, Gott besser zu kennen und zu lieben.

Gehe mindestens einmal im Monat zur Beichte. Jede sakramentale Versöhnung ist eine Zeit, "um von neuem zu beginnen", um deine Freundschaft mit Gott wiederherzustellen und zu stärken. Wenn du dir öfter die Haare schneiden lässt, als du zur Beichte gehst, solltest du überlegen, ob deine spirituelle Erscheinung vor Gott wichtiger ist als das, wie du in einen Spiegel schaust. Sei ehrlich zu dir über das, was du weißt, ist richtig und falsch, und dann, wenn dein Verhalten nicht stimmt, mache ein gutes Geständnis und fange von vorne an.

Eines der wichtigsten Dinge, die Sie in den nächsten Jahren tun werden, ist herauszufinden, Ihre Berufung, Ihr Ruf von Gott. Solltest du heiraten? Wenn ja, an wen und wann? Sollten Sie das Leben als Priester oder Ordensfrau betrachten? Will Gott, dass Sie Single bleiben und gewöhnliche Arbeit verfolgen? Vielleicht hat Gott einen besonderen Ruf für dein Leben, den du noch nicht einmal in Betracht gezogen hast. In Zeiten des Zweifels, der Entscheidung und der Einsicht in deine Zukunftspläne, bitte Gott immer wieder um Hilfe, vielleicht mit den Worten Mariens bei der Verkündigung: "Lass es mir nach deinem Wort geschehen" (Lukas 1:38) oder der Gebet von Jesus selbst: "Nicht was ich will, sondern was du willst" (Markus 14:36).

Finde jemanden vertrauenswürdig, wie einen guten Priester oder einen gut informierten Laien, mit dem du reden kannst, wann immer es nötig ist. Du wirst Fragen haben, die kein Buch über dein eigenes Leben und deine spirituelle Reise beantworten kann. Es sollte eine Person sein, die Sie häufig sehen können und die in geistlicher Richtung kenntnisreich ist. Ein spiritueller Direktor oder Beichtvater, wie ein Coach, hilft Ihnen, die Rechenschaftspflicht aufrecht zu erhalten, ermutigt Sie, die Perspektive zu behalten, und ermöglicht es Ihnen, Ihr Bestes zu geben.

Dies ist ein aufregendes neues Kapitel in deinem Leben; Es ist wirklich der Beginn des Erwachsenenalters. Du bist es dir selbst und Gott schuldig, den Weg zu gehen, der weniger gereist ist - den Weg, der dir hilft, dich den Herausforderungen vor dir zu stellen und die Erfüllung zu finden, die Gott dir geschaffen hat.

Der Essay wurde von "How to Stay Catholic in College", ursprünglich von Catholic Answers veröffentlicht, adaptiert. Wir empfehlen die gesamte Broschüre, die bei Catholic Answers für nur $ 1,95 bei shop.Catholic.com erhältlich ist.
https://newmansociety.org/tips-keeping-faith-alive-college/

von esther10 21.04.2018 00:11




https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic

Die Teilnahme der katholischen Messe in den USA stürzt unter dem Pontifikat von Franziskus
Katholische , Katholische Messe , Gallup Umfrage , Messe , Papst Franziskus

20. April 2018 ( LifeSiteNews ) - Die katholische Kirche erlebt den größten Rückgang ihrer Präsenz in den USA in den Jahrzehnten, die zwischen den Papieren von Papst Benedikt XVI. Und Papst Franziskus begannen, heißt es in einer neuen Gallup-Umfrage.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic

"Von 2014 bis 2017 meldeten durchschnittlich 39% der Katholiken in den vergangenen sieben Tagen die Kirche. Dies ist von durchschnittlich 45% von 2005 bis 2008 und einem starken Rückgang von 75% im Jahr 1955", so die Umfrage .

Francis wurde 2013 Papst.

Die wöchentliche Messe-Teilnahme unter den Katholiken fiel um sechs Prozentpunkte, so die Ergebnisse , mit weniger als vier von zehn Katholiken, die in einer bestimmten Woche zur Messe gehen.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic+mass

Im Gegensatz dazu sagte die Umfrage, dass der Kirchenbesuch während des letzten Jahrzehnts mit amerikanischen Protestanten stark blieb.

Die Zahl der wöchentlichen Messe-Katholiken hatte sich Mitte der 2000er Jahre auf 45 Prozent verringert, nachdem sie während der Zeit des Zweiten Vatikanischen Konzils (1962-1965) und ihrer turbulenten Nachwirkungen erheblich zurückgegangen war.

Die Abwärtstendenz der Massenbesucher hat unter Francis mit dem größten Rückgang seit den 1970er Jahren wieder zugenommen.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic+mass

Das Statistische Zentralamt des Vatikans veröffentlichte im vergangenen Jahr einen Bericht, in dem festgestellt wurde, dass die Berufungen zum Priestertum seit 2012 einen Abwärtstrend fortsetzten. Unter dem Pontifikat von Papst Franziskus hat sich der Niedergang beschleunigt. Insgesamt gingen die Seminaristen weltweit von 118.251 im Jahr 2013 auf 116.843 im Jahr 2015 zurück.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/mass

Gallup keine genaue Zählung von einem Jahr zum nächsten geben, seinen Kirchenbesuch Erhebungen in Richtung der Mitte jeder Dekade der 1950er Jahre leitend zu präsentieren, Thomas Williams stellt fest , in einem Bericht Breitbart. Folglich entspricht der für die Erhebung ausgewählte Zeitraum 2005-2008 den ersten vier Jahren des Papsttums von Benedikt, und die Periode 2014-2017 stimmt ebenfalls mit dem Pontifikat von Franziskus überein.

"Nach der Stabilisierung in der Mitte der 2000er Jahre hat die wöchentliche Kirchenbesuch unter den Katholiken in den Vereinigten Staaten ihren Abwärtstrend in den letzten zehn Jahren wieder aufgenommen. Vor allem ältere Katholiken sind in den letzten sieben Tagen weniger in die Kirche gekommen, so dass jetzt zum ersten Mal eine Mehrheit von Katholiken in keiner Generationsgruppe wöchentlich anwesend ist ", heißt es in der Umfrage.

Der größte Rückgang der Messebeteiligung zwischen den Pontifikaten von Benedikt und Franziskus kam bei den Katholiken im Alter zwischen 50 und 59 von 46 auf 31 Prozent, ein Rückgang von 15 Prozent.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/pope+francis

Der einzige Anstieg der wöchentlichen Messeteilnahme kam von amerikanischen Katholiken im Alter von 30 bis 39 Jahren und stieg um drei Prozentpunkte von 40 auf 43 Prozent.

Der junge Erwachsene, der im Alter von 21 bis 29 Jahren war, hatte einen kleinen Anstieg der wöchentlichen Teilnahme an der Messe unter Benedikt von 2005 bis 2008 auf 29 Prozent. Aber das fiel dann unter Francis zwischen 2014-2017 auf 25 Prozent.

Die aktuelle Rate der wöchentlichen Kirchenbesuche bei Protestanten und Katholiken ist in den meisten Altersstufen ähnlich, so die Umfrage, mit Ausnahme der 21- bis 29-Jährigen. Protestanten im Jugendsegment gaben mit 36% häufiger an als katholische junge Erwachsene (25%), die in den vergangenen sieben Tagen die Kirche besucht haben.

Der Rückgang der Teilnahme von Gottesdiensten an katholischen jungen Erwachsenen und die Diskrepanz zwischen ihrer Anwesenheitsrate und derjenigen ihrer protestantischen Gegenstücke kommt zustande, während Franziskus gerade dabei ist, eine Jugendsynode einzuberufen.

Williams stellte fest, dass der Rückgang der Teilnahme an der katholischen Messe, während die Teilnahme der protestantischen Kirche weitgehend konsistent blieb, bezeichnend ist.

Dies "legt nahe, dass spezifische konfessionelle Fragen statt breiterer gesellschaftlicher Veränderungen hinter dem jüngsten Rückgang der Teilnahme der katholischen Messe stehen", schrieb er.

Es wäre unfair, den gesamten Rückgang der Teilnahme der katholischen Messe dem "Francis-Effekt" zuzuschreiben, sagte Williams.

Er schrieb jedoch: "Es ist unwahrscheinlich, dass die ständige Verunglimpfung der Wichtigkeit des Gehorsams gegenüber den Kirchenregeln durch den Papst, wie regelmäßige Teilnahme an der Messe und Festhalten an der katholischen Lehre, die katholische Praxis nicht spürbar beeinflusst hat."

"Das Francis-Pontifikat korreliert mit dem stärksten Rückgang der US-Massenteilnahme in den letzten Jahrzehnten", sagte Williams.
https://www.lifesitenews.com/news/cathol...cis-pontificate

https://www.lifesitenews.com/news/live-w...ange-the-church


von esther10 21.04.2018 00:08

10 Regeln 4 Campus Dating
Rev. C. John McCloskey III / 1. Januar 2015 IHREN GLAUBEN AUF DEM CAMPUS WACHSEN LASSEN
Von Pater John McCloskey



Wahrscheinlichkeiten sind, dass, wenn Gott Sie zur Ehe ruft, Sie Ihren Gatten während des Colleges finden werden. Aber "Dating" auf zu vielen Hochschulen ist voller Gefahr, wenn Sie nicht einen Plan haben, der Ihren Glauben und die Zukunft in den Mittelpunkt stellt. Hier sind 10 Regeln, die Sie auf Ihrer Reise unterstützen.

1 Der Zweck der Datierung ist, die Person zu finden, die Sie heiraten möchten, die, die der Vater oder die Mutter Ihrer Kinder wird. Es ist einfach so. Egal, was die Kultur Ihnen zu sagen versucht, denken Sie immer daran und beenden Sie eine Beziehung, wenn und sobald Sie erkennen, dass dies nicht die Person ist.

2 Lassen Sie sich niemals alleine in einem geschlossenen Raum oder geparkten Auto mit Ihrem Date zurück. Dein Schlafsaal ist dein Schlafzimmer, und es ist zu leicht, dich mit deinem Date mitzureißen. So finden Sie andere Orte rumhängen.

3 Planen Sie immer, an einem Datum aktiv zu sein. Stellen Sie Aktivitäten in Gang, damit Sie sich nicht in einer Position oder Situation der Untätigkeit befinden. Angriff ist eine gute Verteidigung. Denken Sie an Aktivitäten, die Möglichkeiten für ein wachsendes Wissen über Gott, einander und sich selbst bieten.

4 Kleid passend für den Anlass, aber immer bescheiden. Verlocke dein Date oder dich nicht, indem du dich provokativ kleidest.

5 Alkohol kann es leicht machen, Versuchungen nachzugeben, also solltest du vermeiden, in Situationen zu sein, von denen du weißt, dass sie deinen Willen schwächen werden.

6 Alle Handlungen, die sexuelle Erregung verursachen (und Sie wissen, was sie sind) sollten vermieden werden, einschließlich Formen des Tanzens, die dazu bestimmt sind, dies zu verursachen. Hilf einander, keusch zu bleiben.

7 A Peck, ein schneller Kuss (Mund geschlossen), eine kurze Umarmung oder Hand in Hand ist in Ordnung, natürlich, sie gute nicht-sexuelle Ausdrücke Ihrer Zuneigung für jemanden sind.

8 Mach dir nichts vor. Sie unterscheiden sich nicht von anderen. Zählen Sie nicht auf Ihre Selbstbeherrschung. Du bist schwach! Du kannst einfach nicht "nur so weit" gehen.

9 Deine Seele steht auf dem Spiel und vielleicht eine glückliche Ehe oder eine mögliche Berufung. Datum weise, um dein Herz und deine Seele zu schützen.

10 Der Weg zu einem keuschen Leben ist mit Gebet, der Eucharistie und dem Lesen des Neuen Testaments gepflastert. Wenn du versagst, nimm dich auf, geh zur Beichte und fang wieder an.

Eine abschließende Bonusregel : Egal wer "zahlt", niemand "schuldet" irgendjemand etwas. Und wenn dein Date denkt, dass du ihnen "schuldest", dann weißt du, dass sie nicht die Person sind, die du heiraten solltest. (Siehe Regel 1.)

Befolgen Sie diese Regeln und stellen Sie sicher, dass Ihr Date oder Begleiter es auch tut, und die Suche nach einem Ehepartner und Brautwerbung kann eine Freude sein. Sonst wirst du zu Komplizen der Todsünde und lebenslanger Reue. Lassen Sie sich von diesen Regeln auf dem Weg zur Ehe oder Berufung leiten.



Father John McCloskey hat mehr als 20 Jahre als Kaplan oder Beichtvater für College-Studenten verbracht.
https://newmansociety.org/10-rules-4-campus-dating/
...
https://newmansociety.org/authors/newman-society-editorial/
+++
http://www.cathstan.org/Content/News/News/2/2


von esther10 21.04.2018 00:05

AUFRUF
Das ist das Wunder, das wir Alfie wünschen
STROM2018.04.20

Während alle befahrbaren menschlichen Pfade auslaufen, bleibt nur die Bitte an Gott für sein direktes Eingreifen. Wir bitten Alfie, selbst zu atmen und sich daran zu erinnern, was Jesus versprochen hat: "Du hast gehört, was der unehrliche Richter sagt. Und Gott wird seinen Auserwählten, die Tag und Nacht zu ihm weinen, nicht gerecht werden, und wird er lange auf sie warten? Ich sage dir, dass er ihnen sofort Gerechtigkeit widerfahren lassen wird. " #PRAYFORALFI: ROSARIEN UND ADORTIONEN IN ALLEN ITALIEN


Wenn es klar ist, dass Gott immer die Geschichte durch diejenigen führt, die ihm dienen, wenn alle menschlichen Instrumente erschöpft sind, ist es offensichtlicher, dass der Einzige, der die Welt retten kann, Er allein ist.

Viele haben in den letzten Monaten versucht, und sie versuchen immer noch, zuerst sein Vater Thomas, zu versuchen, jeden möglichen Weg zu nehmen, um Alfie Evans von dem Mädchen von Liverpool zu retten - der mit ihrer Mutter Stunden außerhalb des Alder Hey Krankenhauses verbrachte Bitten Sie um die Befreiung des Kindes - bis zum Papst.

Aber es scheint nicht den Stolz der britischen Justiz und Gesundheit zu sein nicht scheinen zu wollen , geben , in fast dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) einzuschüchtern wie folgt: „Dies ist das Gesetz unseres Landes ist. Keine Berufung vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte in Straßburg kann oder sollte dies ändern. "

Es ist der Appell, der heute an die EMRK gerichtet ist, in der Tat die letzte schwache menschliche Hoffnung , zusammen mit einer Allianz von Ärzten, wie es das Jesuskind in einem heute an das Alder Hey Krankenhaus gerichteten Brief vorgeschlagen hat. Dann bleibt nur das Wunder, dass Alfie, zur Entfernung der lebenswichtigen Unterstützung, weiterhin selbständig atmet.

Es wäre der größte Sieg, die Demonstration der Herrlichkeit Gottes allein und seiner Allmacht über jede menschliche Vermessenheit. Es wäre ein Beweis dafür, dass keine menschliche Anstrengung ohne das Göttliche erfolgreich sein kann. Es wäre eine Lektion für alle, Ärzte, Richter. Aber auch für alle, die versucht haben, Alfie zu helfen, damit sie die Worte Jesu wiederholen: "So auch du, wenn du alles getan hast, was dir befohlen ist, sprich: Wir sind nutzlose Knechte."

Wir bitten Maria um dieses Wunder Joseph und der Kardinal Carlo Caffara dass , bevor es zu sterben drückte seine Trauer über den Tod von Charlie Gard, der britische Junge getötet diesen Sommer vor Alfie und Jesaja Haastrup. und wir sagten , dass durch unsere Arbeit hatten wir die prophetische Aufgabe zu sagen, dass das Leben nicht jemand war, „weder die Eltern noch den Staat, noch die Ärzte, noch der Mann, der uns gegeben ist, sondern Gott allein.“

Wir bitten, nachdem er sich die Mühe, Hartnäckigkeit, Ausdauer, den Glauben der Eltern von Alfie gesehen mit Freude zu wiederholen und in der Lage sein , sie mit Jesus ernst zu fragen: „Hören , was der ungerechte Richter sagt. Und Gott wird seinen Auserwählten, die Tag und Nacht zu ihm weinen, nicht gerecht werden, und wird er lange auf sie warten? Ich sage dir, dass er ihnen sofort Gerechtigkeit widerfahren lassen wird. Aber wenn der Menschensohn kommt, wird er Glauben auf Erden finden? "
http://lanuovabq.it/it/questo-e-il-mirac...diamo-per-alfie

Gebet für Alfie
Wunder für Alfie


von esther10 21.04.2018 00:05




Was, wenn all unsere modernen Predigerregeln falsch sind?
Katholisch

18. April 2018 ( Community in Mission ) - Die erste Lesung der Messe vom letzten Sonntag enthält einen Auszug aus der ersten Predigt von St. Peter. Der Inhalt der Predigt ist sehr ähnlich zu denen, die die Apostel Paulus und Stephanus in der Apostelgeschichte festgehalten haben. Interessant ist, dass diese alten Predigten fast jede Regel (geschrieben und ungeschrieben) der modernen Predigt brechen! Betrachten Sie den Clip von gestern und notieren Sie die fett gedruckten Bereiche:

Petrus sagte zu den Menschen:
"Der Gott Abrahams, der Gott Isaaks, und der Gott Jakobs,
der Gott unserer Väter, hat seinen Knecht Jesus verherrlicht,
den du in Pilatus 'Gegenwart übergeben und geleugnet hast,
als er beschlossen hatte, ihn zu entlassen . ihm
Sie verweigert den Heiligen und Gerechten
und Sie darum gebeten , dass ein Mörder Ihnen freigegeben werden .
der Autor des Lebens euch töten ,
aber Gott hat ihn von den Toten, dessen sind wir Zeugen.
Jetzt weiß ich, Brüder,
dass Du hast aus Unwissenheit gehandelt , so wie es deine Führer getan haben,
aber Gott hat damit das erreicht,
was er vorher angekündigt hatte
durch den Mund aller Propheten,
dass sein Christus leiden würde.
Darum tue Buße und bekehre dich, damit deine Sünden weggewischt werden. "(Apostelgeschichte 3: 13-19)

Anscheinend hat St. Peter nie das Memo, dass keine Beschimpfung jemals verwendet werden soll, dass es eine schlechte Idee ist, "Sie" anstelle von "wir" und "uns" zu verwenden, dass das Vorschlagen von Menschen unwissend oder gar unwissend ist unempfindlich und erniedrigend, anstatt den Menschen zu sagen, dass sie ihre Sünden bereuen und sich bekehren sollen, sollten sie bestätigt und begrüßt werden. Petrus beschuldigt sie, einen, der heilig und gerecht war, zu Unrecht zu übergeben und ihm einen Mörder vorzuziehen. Sie waren zu dumpf oder ignorant, um das Zeugnis des Herrn anzunehmen, anstatt es zu leugnen; Sie töten den Autor des Lebens.

St. Stephen macht etwas ähnliches:

Sie steifnackige Menschen mit unbeschnittenen Herzen und Ohren! Du widerst immer dem Heiligen Geist, so wie es deine Väter getan haben. Welchen der Propheten haben deine Väter nicht verfolgt? Sie haben sogar diejenigen getötet, die das Kommen des Gerechten vorhergesagt haben. Und nun bist du sein Verräter und Mörder - du, der das Gesetz, das von Engeln bestimmt wurde, empfangen hast, aber es nicht behalten hast (Apg 7: 51-53).

Jesus hat seine Zuhörer bei der Beschreibung ihrer sündhaften Triebe wenig verschont :

Die im Tempel versammelten Juden sagten zu Jesus: "Wir sind keine unehelichen Kinder", erklärten sie. "Unser einziger Vater ist Gott selbst." Jesus sagte zu ihnen: "Wenn Gott dein Vater wäre, würdest du mich lieben, denn ich bin von Gott hierher gekommen. Ich bin nicht allein gekommen, sondern er hat mich gesandt. ... Du gehörst zu deinem Vater, dem Teufel. und du willst seine Wünsche erfüllen, Er war von Anfang an ein Mörder und weigerte sich, die Wahrheit aufrecht zu erhalten ... Derjenige, der Mich verherrlicht, ist Mein Vater, von dem du sagst: Er ist unser Gott. Du kennst Ihn nicht, aber ich kenne Ihn. Wenn ich sagen würde, dass ich Ihn nicht kenne, wäre ich ein Lügner wie Du. Aber ich kenne Ihn und halte Sein Wort "(Johannes 8: 40ff).

Huch! Solche feuerspeienden Prediger würden niemals moderne Predigtklassen durchmachen, geschweige denn in einer modernen Seminareinrichtung ordiniert werden. Doch die Predigt des Petrus zog 3.000 Bekehrte an, und Stephen, obwohl er für das, was er sagte, gesteinigt wurde, fesselte (oder zumindest vorbereitete) einen ziemlich wichtigen Bekehrten: Saulus von Tarsus. Jesus hat natürlich Milliarden von Bekehrten!

Es gibt einen alten Predigerwitz, der sagt: "Petrus predigte eine Predigt und bekam 3.000 Bekehrte. Ich habe 3.000 Predigten gepredigt und keinen Konvertiten bekommen." Diese alten Predigten und Evangelisierungstaktiken waren vielleicht nicht in Einklang mit den modernen Vorstellungen, aber sie brachten reichlich Früchte hervor.

Natürlich dürfen kulturelle Normen nicht völlig ignoriert werden. Wir leben in Zeiten, in denen "Sensibilität" besteht. Obwohl ich argumentiere, dass wir viel zu dünnhäutig geworden sind, ist es einfach keine kurzfristige Strategie, den aktuellen kulturellen Normen zu trotzen.

Auf lange Sicht sollte gutes Predigen die kulturellen und kulturellen Erwartungen formen. Wir, die wir predigen, sollten eine Rolle bei der Wiedereinführung der biblischen Konzepte spielen, die heute oft verloren gehen. Wir müssen die Menschen wieder mit Wahrheiten und Wirklichkeiten vertraut machen. Wir müssen verlorene Worte zurückbringen: Tod, Gericht, Hölle, Sünde (läßlich und sterblich), Umkehr, Umkehr, Verantwortlichkeit und Konsequenzen. Wir müssen uns von bloßen Abstraktionen und Allgemeinheiten entfernen und klar zu den moralischen Fragen unserer Zeit sprechen: Abtreibung, ärztlich assistierter Selbstmord, Unzucht, Ehebruch, homosexuelle Handlungen, Pornographie, Gier, Unversöhnlichkeit, Neid, Täuschung und Bosheit.

Meiner eigenen Erfahrung nach sind die Menschen zunächst überrascht, ja schockiert, nach längerer Abwesenheit wieder von diesen Dingen zu hören, passen sich aber schnell an. Viele sind sogar froh, wieder Klarheit von der Kanzel zu hören. Zur Sünde zu sprechen sind die schlechten Nachrichten, die auf die guten Nachrichten hinweisen und sie noch besser machen. Wenn wir die schlechten Nachrichten nicht kennen, sind die guten Nachrichten keine Nachrichten.

Das Kerygma (Predigen von Inhalt und Stil) der frühen Kirche wird oft überanalyiert. Seine grundlegende Botschaft ist ziemlich einfach:

"Du hast es schlecht und das ist nicht gut, aber da ist ein Arzt im Haus und sein Name ist Jesus. Er ist der ersehnte Messias und Herr. Wenn du deine Bedürfnisse zugeben und ihn in dein Leben einladen wirst Glaube und die Sakramente, Er wird zur Arbeit gehen und dich vor der Unordnung, die du bist, und dem Durcheinander, das du gemacht hast, retten! "

Die frühesten Predigten legten ehrlich, sogar bunt, unseren erbärmlichen Zustand aus. Selbst wir, die wir gerne "gute Menschen" sind, tun ein paar dumme und sündige Dinge. Wir können stumpf sein; Wir können die falschen Prioritäten haben. Wir können im Handumdrehen einfach gemein sein. Wir haben es schlecht, und tief im Inneren wissen wir das und es ist "nicht gut". In diesem Zustand kann die Barmherzigkeit des Herrn herrlich erscheinen und die Medizin des Wortes und des Sakraments kann wertvoll sein.

Ja, die alten Predigten brechen alle modernen Regeln. Vielleicht bemerken Sie jedoch, dass sie an der Spitze einer wachsenden Kirche standen, und im Gegensatz dazu leiden wir unter stetiger Erosion. Trotz unserer Behauptungen, relevant, sensibel und gastfreundlich zu sein, schaffen wir es nicht, uns mit Menschen zu verbinden und sie zu behalten. Viele finden unsere Botschaft nicht zwingend, relevant oder hilfreich. Vielleicht wussten die Alten etwas, was wir vergessen haben: "Wenn du die schlechten Nachrichten nicht kennst, sind die guten Nachrichten keine Neuigkeiten."
https://www.lifesitenews.com/opinion/wha...rules-are-wrong

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs