Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Wenn der Kardinal sich so sehr um die Fortpflanzung sorgt, warum trägt er dann nicht selber dazu bei? Mit welchem Recht will er anderen Menschen vorschreiben, dass und wie sie sich fortzupflanzen haben, wenn er sich selbst verweigert?
    von in Kardinal Sarah: «Die Kirche mu...
  • Hier wird geschrieben:"Diese beiden bösen heidnischen Götzenbilder erforderten Kinderopfer." Dieser partriarchale Moloch sicherlich, doch ist die Pachmama die Große Göttin - Mutter Erde-Welt-Himmel. Sie ist die Allesliebende, da Sie die Schöpferin allen Seins ist. Sie liebt Alles und würde NIEMALS ein lebendes Opfer verlangen, das entstand erst im Patriarchat.
    von in Statue des alten Gottes des Ki...
  • Ich möchte allerdings darauf hinweisen, dass es im Mittelalter auch die Verehrung des Todesengels Azrael als den personifizierten Tod mit Sene bzw. Sensensmann gab. Nämlich vor allem zu Zeiten der Pest-Seuche. Siehe dazu auch das äthiopische Henoch-Buch und das Jubiläen-Buch, welche heute noch beide vom breiteren und engeren Bibel-Kanon der Kopten Äthiopiens gehören bzw. der koptisch-äthiopischen ...
    von in ...8 Gründe, warum der Kult vo...
  • Danke für diese interessanten Ausführungen. Der hierzulande wohl sonst kaum bekannte Kult hat ja durch die US-Serie „Breaking Bad“ einiges Interesse hervorgerufen, da dort zwei sehr verschwiegene Auftragskiller eines mexikanischen Drogenkartells vor der Ausführung eines Mordauftrages Santa Muerte zu huldigen pflegen. Sie strahlen eine Aura der Unnahbarkeit und Bedrohung aus und gelten damit heutzu...
    von in ...8 Gründe, warum der Kult vo...
  • Sind Sie ein Geschäftsmann oder eine Frau? Politiker, Musiker, Arbeiter, Sportler, Studenten, Künstler, Schauspieler und Sie wollen Wohlstand, Einfluss, Macht und Ruhm. Dies ist eine offene Einladung für Sie, Teil des größten Konglomerats der Welt zu werden und den Höhepunkt Ihrer Karriere zu erreichen. Wenn wir mit dem diesjährigen Rekrutierungsprogramm beginnen und unser jährliches Erntefest vor...
    von in Die Schönheit Luzifers: die ne...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 24.01.2017 00:56

Dreißig Kardinäle warnten Amoris Laetitia würde die Ehe schwächen

Amoris Laetitia , Kardinäle , Dubia , Franziskus


ROM, 23. Januar 2017 ( Lifesitenews ) - gläubige Katholiken werden überrascht sein zu erfahren , dass so viele wie dreißig Kardinäle ihre Vorbehalte zu Franziskus über seine Ermahnung ausgedrückt Amoris Laetitia vor ihrer April 2016 Veröffentlichung.

Die dreißig Kardinäle, Francis Schreiben entweder einzeln oder in kleinen Gruppen, im vergangenen Jahr versucht , den Papst davon abzuhalten , die Freigabe Amoris. Sie warnten , dass es nicht nur die Lehre über die Ehe-Kirche zu schwächen, sondern über die Eucharistie und Beichte als auch, so die Französisch Veröffentlichung Le Figaro im August letzten Jahres.

Die Kardinäle nur ihre Bedenken vorgelegt nach gründlich den Text der Mahnung der Überprüfung in Übereinstimmung mit dem Privileg ihres Amtes Le Figaro berichtet.

Ein Vatikan Quelle bestätigt die National Catholic Register "s Ed Pentin die Existenz der Briefe aus dem dreißig besagt, dass es in dieser Zeit war , dass der Papst begann seine Tendenz zu Bedenken über seine Ermahnung angehoben reagieren Verweigerung.

Amoris Laetitia , nach dem Abschluss der beiden Synoden auf die Familie kommt, sollte ein Dokument sein , die christlichen Familien gestärkt , ihre Berufung zu leben. Stattdessen haben seine doppeldeutigen Lehren über die entscheidenden moralischen Fragen, denen sich die Familien gegenübersehen, den liberalen Bischöfen die Erlaubnis gegeben, den in der Ehe gebliebenen zivilrechtlich geschiedenen und wiederverheirateten Katholiken die heilige Kommunion zu ermöglichen.

Pastorale Leitlinien Ehebrecher ermöglicht die heilige Kommunion zu empfangen , umfassen diejenigen , die von den entwickelten Maltese Bischöfe , der Bischof von San Diego und den Argentinien Bischöfe .

Kasachstan Bischof Athanasius Schneider erklärte in einem Interview mit Lifesitenews im Juli letzten Jahres , dass die aktive Ehebrecher zum Abendmahl zuzulassen drei katholischen Sakramente entweiht.

"Sobald er die geschiedenen und wiederverheirateten Heiligen Kommunionen aufnahm, ohne von ihnen verlangt zu werden, in der Kontinenz zu leben und ihre sakramentalen Bindungen der Ehe nicht zu verletzen - nicht von ihnen verlangen, Buße zu tun und eine sehr ernste Absicht zu machen, nicht in der Zukunft zu sündigen , Und so, indem wir sie abgeben, zerstören und entweihen wir zugleich drei Sakramente, die Christus uns gegeben hat: das Sakrament der Buße, das Sakrament der Eucharistie und das Sakrament der Ehe ", sagte er.

Schneider kritisiert pastoralen Richtlinien erlauben Katholiken , die bürgerlich geschieden und wieder verheiratet, und die in Kontinenz leben nicht, Kommunion zu empfangen , wie sie geben "Erlaubnis ... das sechste Gebot nicht zu beobachten."

Kleriker, die solche Richtlinien machen, um solche Sünder zu beruhigen, sagen, sie könnten "in der Freude der Ehe brechen", sagte er.

Letzte Woche, Schneider, zusammen mit zwei anderen Bischöfe, startete eine "geistige Kreuzzug" Aufruf an Franziskus zu pastoralen Leitlinien "in eindeutiger Weise widerrufen", die den Glauben untergraben.

Hirten, die eine ehebrecherische Vereinigung zulassen und ein solches Paar zur Kommunion aufnehmen, sind in einem "ständigen Verbrechen gegen das sakramentale Band der Ehe, die eheliche Verbindung zwischen Christus und der Kirche und die eheliche Verbindung zwischen Christus und der individuellen Seele, Eucharistischen Leibes ", schrieben die Bischöfe.
https://www.lifesitenews.com/news/thirty...o-its-release-s


von esther10 24.01.2017 00:45

"Was Präsidentschaft Trumps betrifft, müssen wir abwarten": Papst Franziskus


Papst Franziskus auf dem Petersplatz am 18. Juni 2016

VATIKANSTADT , 22 January, 2017 / 1:17 PM (CNA Deutsch).-
In einem am gestrigen Samstag veröffentlichten neuen Interview hat der Papst erklärt, er werde erst einmal abwarten, was ein US-Präsident Donald Trump macht, bevor er sich ein Urteil erlaube.

Gegenüber der spanischen Zeitung "El Pais" sagte Franziskus, er vermeide "vorschnelle Urteile über Menschen".

Mit Blick auf den 45. Präsidenten der USA sagte der Pontifex: "Wir werden sehen, wie er handelt, was er tut, und dann werde ich eine Meinung haben. Aber Angst zu haben oder vorweg zu jubeln weil es passieren könnte, ist, aus meiner Sicht, sehr unklug."

"Wir werden sehen. Wir werden sehen was er tut und werden urteilen", so Franziskus.

Auf die Frage, ob er sich nicht Sorgen mache über die Dinge, die er über Trump gehört habe, antwortete der Papst erneut, dass er erst einmal abwarte: "Gott hat so lange auf mich gewartet, mit all meinen Sünden..."

In dem weitreichenden Interview sprach Franziskus unter anderem über Migration, Wirtschaftsfragen, vatikanische Diplomatie und das Evangelium.

Migration, Sicherheit und Dialog

Vor dem Hintergrund der Migrationskrise und Terror-Gefahr sagte der Papst, jedes Land habe das Recht, seine Grenzen zu kontrollieren: "Zu wissen, wer hereinkommt und wer hinausgeht." Vom Terror bedrohte Länder hätten das Recht, sie noch strenger zu kontrollieren, so Franziskus. Doch Recht auf strenge Kontrollen schließe nicht Dialog aus, betonte der Pontifex. Am wichtigsten sei, dass Menschen, die dringend Hilfe bräuchten auch geholfen werde - dann müssten Migranten und Flüchtlinge geholfen werden, sich in ihren neuen Ländern zu integrieren.

Mit Blick auf den Dialog nannte der Papst die Zustände im Deutschland der 1930er Jahre. Die Menschen in Krise hätten damals einen charismatischen Führer gesucht, der ihnen eine klare Identität gebe. "Wir wissen alle, was [dann] geschehen ist", so Franziskus. Aber was daran wichtig sei: Dass die Menschen damals nicht miteinander gesprochen hätten: "Es gab kein Gespräch".

Vatikanische Diplomatie

Auf die Frage nach der vatikanischen Diplomatie und ihrem Image, einschließlich des öffentlichen Danks von Barack Obama und Raul Castro auf der einen Seite und öffentlicher Kritik von anderer Seite, sagte der Papst, er bitte den Herrn, "dass er mir die Gnade schenke, keine Maßnahmen um des Images willen zu ergreifen".

"Ehrlichkeit, Dienst, das sind die Kriterien". Fehler würden manchmal gemacht, das schade dem Rufe, "aber das macht nichts, wenn es guten Willen gab. Letztlich urteilt die Geschichte", sagte Franziskus.

Leitprinzip für pastorales Handeln wie vatikanische Diplomatie sei es, "Schlichter statt Vermittler zu sein".

"Wir bauen Brücken, nicht Mauern", so Franziskus. Das sei der Unterschied zwischen einem Schlichter und einem Vermittler: "Ein Vermittler ist jemand, der ein Geschäftsabkommen abschliesst, einen Dienst leistet und dann dafür entschädigt wird".

Ein Schlichter dagegen sei jemand, der beiden Seiten diene "und will, dass beide Parteien gewinnen, selbst wenn er dabei verliert", sagte der Papst. "Vatianische Diplomatie muss ein Schlichter sein, kein Vermittler."

Über Kritik an seinen Reformschritten

Auf die Frage nach Kritik an seinen Änderungen im Vatikan, sowohl von traditionellen wie progressiven Beobachtern, und ob diese eine "Revolution der Normalität" darstellten oder bereits im "Wesen des Evangeliums" enthalten seien, antwortete Franziskus einfach, dass er ein "Sünder und nicht immer erfolgreich" sei.

"Ich versuche – Ich weiß nicht ob es mir gelingt – zu tun, was das Evangelium sagt. Das ist es, was ich versuche", sagte er.

Der Papst betonte: "Die echten Helden in der Kirche sind die Heiligen. Also die Männer und Frauen, die ihr Leben dazu verwendeten, das Evangelium eine Realität zu machen". Die Heiligen seien die konkreten Beispiele für das Evangelium im Alltag.

Ein glücklicher Papst

In einem abschliessenden Kommentar ging es darum, dass Franziskus ein sehr glücklicher Papst zu sein scheine. "Der Herr ist gut und hat mir nicht meinen guten Humor weggenommen", sagte er.
http://de.catholicnewsagency.com/story/w...franziskus-1527


von esther10 24.01.2017 00:44


Ein FAQ über die Autorität des Papstes für verblüffte Katholiken und sanft kichernde Protestanten

Amoris Laetitia , Papst Benedikt XVI , Katholisch , Kommunion Für Wieder Geheiratet , Geschieden Und Wieder Verheiratet Paare , Johannes Paul II , Magisterium , Franziskus , Protestants


23. Januar 2017 ( TheStream ) - Papst Francis warnte uns , dass er in der Kirche, und im Moment "ein Chaos" wollte, scheint er dieses Versprechen machen gut zu sein. Im frischen Jahr 2017 haben wir gesehen:

Der Papst enger Berater, Rev. Antonio Spadaro, der die quasi-offizielle vatikanische Zeitschrift redigiert La Civiltà Cattolica, verteidigen Franziskus scheinbare Trotz des unfehlbaren Konzil von Trient über die Scheidung und Wiederverheiratung, durch die in der Theologie zu erklären, "2 + 2 = 5 . " Niemand weiß genau , was das bedeutet, aber vielleicht der Punkt , das ist.

Die Bischöfe von Malta haben eine Reihe von Leitlinien für die heilige Kommunion auf Basis von Papst Francis mehrdeutig Dokument veröffentlicht Amoris Laetitia , die offen abweichen von der katholischen Lehre und Praxis der 2.000 Jahre. Die Antwort des Vatikans? Diese Leitlinien, ohne Kritik, in der Vatikan zu veröffentlichen L'Osservatore Romano .

Der Vatikan Wissenschaftsgemeinde, angeführt von argentinischen Bischof Marcelo Sanchez Sorondo, hat eine Konferenz über die biologische Vielfalt gerufen, und als Redner eingeladen Paul Ehrlich - diskreditierten "Übervölkerung" Kurbel , die Zwangsbevölkerungskontrolle und Abtreibung begünstigt.

Als Professor Michael Pakaluk der Katholischen Universität von Amerika enthüllt , päpstliche Ghostwriter, argentinischer Erzbischof Victor Fernandez, Plagiat im Text begangen Amoris Laetitia - Absätze fast die gesamte Bandbreite von Fernandez eigenen, verrückten theologischen Spekulationen zu heben. Einige der am meisten beunruhigenden Teile dieses Dokuments, die der Papst selbst gemacht hat, werden aus einem Artikel geschnitzt und versteckt, in dem Fernandez behauptet, dass absolut jeder Mensch gerettet wird. Mindestens Fernandez nicht (soweit wir wissen) umfassen alle Passagen aus seinem 1995 erschienenen Buch: Heal Me mit dem Mund: The Art of Kissing.

Und wir haben noch 50 Wochen Zeit!

Angesichts all dieses Müllabfuhrfeuers scheint es sinnvoll, die engen Grenzen zu untersuchen, innerhalb derer die päpstliche Autorität von der ewigen Lehre der Kirche umgrenzt wird. Andernfalls könnten wohlmeinende Menschen sehr wohl die Vorstellung haben, dass die katholische Kirche vor unseren Augen in eine protestantische Hauptlinie morphing. Plus Bingo.

Reden Real Katholizismus mit einem Imaginären Protestanten

Q: Wie ich mich erinnere, nahmen Sie römische Katholiken den gelegentlichen Jab an Protestanten für das moralische Chaos, das ausbricht, wenn Sie nicht eine zentrale Autorität haben - Sie wissen, eine vertrauenswürdige Zahl, die Sie sicher sind, wird die Kirche die Doktrin halten Wie es immer war, seit den Aposteln.

Ja, einige von uns.

F: Also ... wie ist das für dich aus?

A: Sehr lustig. Ich würde bringen Benny Hinn gerade jetzt, aber ich habe ehrlich gesagt nicht das Herz.

F: Hat Papst Franziskus Verhalten dazu geführt, dass Sie die päpstliche Autorität neu bewerten?

A: Absolut. Es zwingt uns zu hunker und erkennen genau, was es war, dass Christus uns versprochen, und was er nicht tat. Dank Papst Johannes Paul II. Und Benedikt XVI. Wurden wir Katholiken gut und verwöhnt. Beide waren gut erzogen, hochintelligent, zutiefst wohlwollend und den historischen Lehren der Kirche gewidmet. Es war leicht zu vermuten, dass jeder Papst alle diese Attribute haben müsste - obwohl natürlich eine Lektüre der Renaissance-Geschichte (zum Beispiel) hätte uns etwas anderes gesagt haben. Ein Papst kann wirklich keine dieser Attribute haben und noch den Thron des Petrus halten. In solchen Zeiten schützt uns nur der Heilige Geist gegen unseren Hirten.

F: Gut genug. Ohne in alle Arten von katholischen in Foosball, erklären Sie mir, wie Sie können immer noch katholisch und lehnen, was der Papst sagt und tut auf entscheidende Bereiche des Glaubens und der Moral. Und wie kann er scheinbar widersprechen, was die früheren Päpste und Räte feierlich zu diesen Themen gelehrt haben?

Kann ein Katholik ablehnen, was der Papst sagt?

Okay. Die ganze kirchliche Autorität, die Katholiken und östlich-orthodoxe Religionsgemeinschaften beherbergen, und die praktisch jeder Christ auf Erden bis 1517 angenommen hat - möchte ich Sie daran erinnern - ist dies: Jesus lehrte die Apostel viele Dinge, die nicht buchstäblich transkribiert wurden Die Dokumente, die Jahrzehnte später geschrieben wurden, und wurden von Bischöfen in das Neue Testament kompiliert. Jene Wahrheiten, die Christus ihnen gelehrt hat, die sie den ersten christlichen Gemeinschaften und dann den Kanzeln der Kirchen predigten, waren die wichtigsten Kriterien, die die Kirche benutzte, wenn sie erkannten, welche "Evangelien" authentisch und göttlich inspiriert waren und welche fromme Fiktionen waren. Entspricht dieses "Evangelium" dem, was die Bischöfe von ihren Vorgängern gelernt haben, die sie von Jesus gelernt haben?

Zum Beispiel ist es möglich, das Neue Testament zu lesen und verwirrt zu werden, ob Jesus mit dem Vater gleich ist. Millionen von Christen (genannt "Arianer") haben das falsch gemacht. Es nahm die Bischöfe der Kirche in Räten versammelt, um solche Missverständnisse ("Ketzereien") zu klären. Diese Lehre, die die Bischöfe für dreihundert Jahre vor dem Kanon der heiligen Schrift überliefert haben, hat einen Namen:

Wir nennen sie heilige (große -T) Tradition. Es ist nicht die Traditionen der Menschen, sondern die Gabe auf ( traditio ) von dem, was Jesus die Apostel gelehrt. Kombinieren Sie diese Wahrheiten mit den Wahrheiten der Schrift, und du hast die ganze bekam megila , die wir den Schatz des Glaubens nennen. Es ist die Aufgabe der Bischöfe und des Papstes, die von menschlichen Erfindungen unveränderte und unbearbeitete Glaubensabgabe von Generation zu Generation weiterzugeben. Denken Sie an es als Staffellauf.

Wie können wir authentische Lehre erkennen?

F: Also, wie bestimmen Sie, was ist die authentische Ablagerung des Glaubens, vielleicht umformuliert oder geklärt, und was sind menschliche Korruptionen, die ein böser oder dummer Bischof oder Papst beschlossen hat, slather oben auf dem Stab?

A: Die Kirche hat eine Lehre, die wir das Lehramt nennen. (Wir haben diesen Namen von den Schurken eines Philip-Pullman-Romans gestohlen.) Es geht um die Bischöfe und den Papst. Zu außerordentlichen Anlässen werden sich die Bischöfe in einem allgemeinen ("ökumenischen") Rat versammeln und Dekrete erlassen, die umstrittene Punkte klären. Das geschah zu Nicaea, als die Bischöfe die Arianische Ketzerei verurteilten, die lehrte, dass Jesus weniger als der Vater war. Es geschah wieder in Trent, als die Bischöfe Scheidung und Wiedervereinigung verurteilten.

Jeder Papst ist danach an die Ergebnisse eines solchen Rates gebunden. Bei noch selteneren Gelegenheiten ruft ein Papst seine maximale Autorität an und erteilt eine Lehre, die das gleiche Gewicht hat wie ein Rat. Das geschah mindestens zweimal und höchstens wahrscheinlich achtmal in der Geschichte. Das sind die einzigen Übungen der kirchlichen Autorität, die wir "unfehlbar" nennen. Wir nennen sie das "außerordentliche Lehramt" (sorry für den Jargon).

Q: Was ist die gewöhnliche Art?

A: Das bezieht sich auf Aussagen von Bischöfen und Päpsten, die einfach wiederholen, vielleicht etwas umformuliert, was die Kirche immer seit dem Zeitalter der Apostel zu einem bestimmten Thema gelehrt hat. Diese Re-Aussagen der früheren kirchlichen Lehren beanspruchen nicht unfehlbare Autorität, aber die Katholiken sollen auf sie verzichten, unter der Annahme, dass Bischöfe und Päpste wahrscheinlich die Tradition besser kennen als wir. Das ist normalerweise eine ziemlich gute Wette.

F: Was geschieht, wenn ein Papst etwas sagt, das nicht in der Tradition begründet ist, sondern einfach seine eigene Idee oder Interpretation ist?

A: Dann ist es nicht Teil des Lehramts, und wir haben keine Pflicht, es zu verschieben.

F: Was ist, wenn die Kirche in einem Jahrhundert eine Sache gesagt hat, und noch etwas später? Zum Beispiel, nachdem Konstantin das Christentum zur offiziellen Religion Roms gemacht hatte, wollten die Bischöfe plötzlich, dass die Regierung an der Überwachung des religiösen Glaubens der Menschen beteiligt war. Aber im II. Vatikanischen Konzil verzichtete die Kirche auf diese Idee und ging auf ihre alte Forderung nach Religionsfreiheit zurück.

A: Das ging nicht zurück zu den Aposteln, ihr werdet es bemerken, also könnte es niemals ein Teil der ursprünglichen Kaution des Glaubens gewesen sein. Allein die Tatsache, daß die Kirche zu verschiedenen Zeiten zwei entgegengesetzte Positionen einnahm, bedeutet, daß sie niemals zum gewöhnlichen Lehramt gehörte. Das Gleiche gilt für Geld gegen Zinsen und Sklaverei Kreditvergabe, auf dem Kirchenbehörden haben widersprüchliche Meinungen geäußert . Die meisten politischen und ökonomischen Fragen, außer auf dem höchsten Niveau des allgemeinen Prinzips, können nicht durch das Appellieren an das Lehramt geregelt werden. Sie können also keine katholische Ideologie zusammenstellen, die auf den Päpsten im Laufe der Jahrhunderte beruht. Es hält einfach nicht zusammen. Das gilt nicht für Dogma und Doktrin.

Die Frage der Scheidung und Wiederverheiratung ist, wie Sie sagen, unfehlbar durch das außerordentliche Lehramt gelöst. Wenn also Papst Franziskus sagen würde: "Ja, ich lehre etwas Neues über Scheidung, Wiederverheiratung und Kommunion. ... "Ihr müsst nicht darauf verzichten?

Nein, wir hätten die Pflicht, unsere Köpfe abzuschreien und zu verwerfen - wie die Laien die arische Ketzerei verwarfen, auch wenn ein Papst unter dem Druck des Kaisers zerquetscht wurde.

Wenn die katholische Behauptung über päpstliche Unfehlbarkeit wahr ist, würde kein Papst lange genug leben, um ein Ex-Kathedralen-Dokument zu unterzeichnen, das Ketzerei lehrte.

F: Das wäre also nicht Teil des Lehramts?

A: Ganz und gar nicht, weil sie die vorherige Lehre nicht wiederholt, sondern ihr widerspricht. Nun konnte Jesus mitkommen und sagen: "Mose lehrte dich X, aber ich sage dir:" Du weißt, warum er das tun könnte? Weil er GOTT war. Okay? Das ist keine Macht, die jedem Papst oder jedem Papst gegeben wird. Zu sagen, dass wirklich wäre Götzendienst, Behandlung Päpste, als wären sie Gott.

F: Aber sind nicht Vatikan Beamten und Bischöfe behaupten , dass die neue Lehre in Franziskus 'Dokument, Amoris Laetitia , ein Teil des Magisterium ist?

Antwort: Ja. Sie sind die Wahrheit falsch - wie es Bischof Sorondo tat, als er behauptete, dass Papst Franziskus Meinungen über die wissenschaftlichen Details des Klimawandels waren Magisterial Lehre.

Klicken Sie auf "gefällt mir" zu unterstützen Katholiken Wiederherstellen der Kultur!

F: Was ist, wenn Papst Franziskus beschlossen hat, eine unfehlbare Erklärung abzugeben, die darauf besteht, dass die Interpretation der Malteser über die Ehescheidung, die Ehe und die Gemeinschaft eine authentische katholische Lehre ist?

A: In einer solchen Situation glauben wir, dass der Heilige Geist eingreifen würde. Als Katholiken glauben wir, dass Gott ein solches Statement ablehnt.

Wie würde er das tun?

A: Schauen Sie zurück auf die Schrift für Beispiele. Noahs Flut, die Zerstörung von Sodom und Gomorra, das Schicksal von Onan. Es ist nicht für mich, vorherzusagen, was bedeutet, dass er entscheiden würde, zu verwenden. Aber wenn der katholische Anspruch wahr ist, würde kein Papst lange genug leben, um ein solches Dokument zu unterzeichnen.

F: Und das ist alles, was päpstliche Unfehlbarkeit bedeutet? "Versuchen Sie, Ketzerei ex cathedra zu lehren, und erhalten Sie einen Herzinfarkt?"

A: Ja, tatsächlich. Der Papst ist kein Orakel, kein zweiter Jesus, nicht der Oberste Gerichtshof, der die Verfassung so umschreibt, wie es geht. Er ist wie ein Fedex-Kerl, und es ist seine Aufgabe, ein Paket weiterzugeben. Er ist nicht bevollmächtigt, es zu öffnen, Gewehr durch den Inhalt, und ersetzen Sie sie mit etwas "besser".

Dieser Artikel ist mit freundlicher Genehmigung von nachgedruckt The Stream . John Zmirak ist Autor, zuletzt von The Politically Incorrect Guide to Katholizismus
https://www.lifesitenews.com/opinion/an-...ly-snickering-p

von esther10 24.01.2017 00:40

Nach Schulschießen in Mexiko, bietet Erzbischof Gebete



Nach einem Schulschießen in Monterrey, Mexiko letzte Woche, bot der örtliche Erzbischof seine Gebete und Unterstützung.

"Ich habe mit großer Sorge um die Nachricht von den schwierigen Ereignissen gehört, die heute in den Einrichtungen Ihrer bewundernswerten Institution aufgetreten sind", sagte Erzbischof Rogelio Cabrera López von Monterrey in einer Botschaft vom 18. Januar.

http://www.ewtnnews.com/catholic-news/Americas.php?id=14329

"Ich möchte Ihnen meine aufrichtige Unterstützung, als der Vater der Kirche in Monterrey, in Sympathie über diese schwierigen Ereignisse zum Ausdruck bringen. Darüber hinaus als Pastor, hebe ich für die gesamte Schulgemeinschaft mein Gebet zu Gott , dem Herrn , um Ihnen bis zu machen, vor allem für die betroffenen Menschen und ihre Familien. "

Früher an diesem Tag, ein 15-jähriger Student an der American School Der Nordosten eröffneten Feuer auf seine Klassenkameraden und Lehrer vor dem Schießen und Töten sich. Der Lehrer und drei Schüler wurden bei dem Anschlag verwundet.

Nach Ansicht der Staatsbeamten, hatte der junge Mann Therapie für ein psychisches Gesundheitsproblem empfangen worden.

Erzbischof Cabrera López äußerte seine Gebete für Trost und sagte : "Möge der Herr Jesus, der die betroffenen zu trösten kam und mit uns den Heiligen Geist der Weisheit bleiben jetzt und für immer an Ihrer Seite zu teilen und Ihnen Frieden geben."

Er Ermutigung für die angebotenen Schulgemeinschaft ", um mit der wertvollen Arbeit der umfassenden Bildung fortzufahren, die Sie immer durchgeführt haben, da wir wissen, dass es der Samen einer besseren Gesellschaft ist."

http://www.ewtnnews.com/catholic-news/Americas.php?id=14906

von esther10 24.01.2017 00:37

"Worte verwehen, Bilder bleiben": Omnis Terra – ein neues Fest für das heilige Schweißtuch


MANOPPELLO , 18 January, 2017 / 9:19 AM (CNA Deutsch).-
Nach über 300 Jahren ist am 15. Januar in Manoppello erstmals ein neues Fest eingeführt worden und eine neue Prozession – und ein Segen mit dem Heiligen Schweißtuch. Pikant: Für die Zelebration war ein prominenter Kanoniker aus Sankt Peter in Rom nach Manoppello gekommen.

Der Himmel hatte ein Fenster geöffnet für dieses neue Fest, zumindest die Wolken - und Petrus und der Erzengel Michael – anders lässt es sich kaum sagen. Tage lang hatte es geschneit in den Abruzzen. Beim Heiligtum des Heiligen Gesichts lag der Schnee am letzten Mittwoch noch einen halben Meter hoch. Dann kam Wind auf und trocknete den Schnee weg. Am Freitag erschien ein Regenbogen über der Basilika. Am Samstag leuchtete der Ort im klarsten Winterlicht. Am Sonntag schließlich kamen die Wolken zurück, doch das Klima war perfekt, als Pater Paolo das Reliquar nach dem feierlichen Hochamt aus seinem Schrein über dem Tabernakel herab trug und auf dem Altar absetzte für eine völlig neue Liturgie der Verehrung, wie sie der heilige Schleier hier noch nie erlebt hatte.

Aus Palermo war der alte Jesuitenpater Pfeiffer durch den Winter herbei geeilt, der den hauchfeinen Bildschleier in diesem abgelegenen Kirchlein vor Jahrzehnten mit dem legendären Schleier der Veronika aus der alten Petersbasilika identifiziert hat. Natürlich war Schwester Blandina Schlömer zugegen, die ihn darauf gebracht hatte. Aus Rom war Don Americo Ciani nach Manoppello gekommen, um der Feier vorzustehen. Der Kanoniker des Petersdoms ist mit dem Reliquar aus dem Vatikan bestens vertraut, das dort seit der Regierungszeit Papst Urban VIII (1623 – 1644) dieses Original ersetzt – freilich ohne dass dies jemals vom Erzpriester des Petersdoms oder einem seiner Kanoniker offiziell eingeräumt worden wäre.

Eigentlich ein Konflikt der Ansprüche, könnte man meinen. An diesem Tag löste er sich in Wohlgefallen an dem Antlitz Gottes auf. Würdiger hätte der Schleier auch im Petersdom nicht verehrt werden können. Weihrauch, Kerzen, ein wundervoller Chor unter dem Maestro Nicola Costantini, für eine neue Liturgie des großen Segens; es fehlte an nichts.

Das neue Fest ist eine Schöpfung des Kapuzinerpaters Carmine Cucinelli, des Rektors der Basilika, der Monsignor Ciani nun am 15. Januar einen Zugang zu dem Sanctum Sudarium bereitete, von dem selbst Papst Benedikt XVI bei seinem Besuch hier am 1. Septembers 2006 nur hätte träumen können.

Pater Carmine hatte entschieden, am Sonntag "Omnis Terra", dem zweiten Sonntag nach dm Fest der Epiphanie, in Manoppello an die erste Prozession Papst Innozenz III. im Jahr 1208 wieder anzuknüpfen – und an die erste feierliche Erinnerung dieser Prozession im letzten "Jahr der Barmherzigkeit", als er mit Manoppelleser Bürgern und den Erzbischöfen Gänswein und Farhat in den Basiliken von Sankt Peter und Santo Spirito in Sassia am 16. und 17. Januar 2016 denselben Sonntag erstmals wieder zum Lob des menschlichen Gesichtes Gottes feierte, das sich seit 2000 Jahren auf geheimnisvolle Weise in diesem Sanctum Sudarium findet, das im 1. Jahrtausend in Byzanz als "Mandylion" verehrt wurde.

Ein Anlass kam noch dazu. Zur bislang letzten Änderung des Festkalenders von Manoppello kam es, als Bürger des Städtchens Anfang des 18. Jahrhunderts die Kapuziner nach einer Serie von Erdbeben baten, zu dem ersten Fest des Antlitzes am Tag der Verklärung Christi am 6. August (mit einer kleinen Prozession) noch ein zweites Fest mit einer längeren Prozession einzuführen.

So geschah es erstmals im Jahr 1712 – vor über dreihundert Jahren – als der dritte Sonntag im Mai als zweiter Festtag eingeführt wurde, der für lange Zeit an zwei Tagen im Mai die meiste Aufmerksamkeit auf die verborgene Reliquie lenkte, die den Rest des Jahres weggeschlossen war. Nun hat die letzte Serie von Erdbeben in Italien – und die Sorge vor noch größeren Naturkatastrophen – den Rektor bewogen, dieses dritte Fest einzuführen.

Monsignor Americo Ciano (* 1935) aus Bellegra im Latium war 14 Jahre lang Sekretär der Apostolischen Bibliothek des Vatikans, 14 Jahre lang Professor für katechetische Unterweisung an der Lateran-Universität und der Urbaniana - und elf Jahre lang Richter des "Apostolischen Tribunals" der "Rota Romana". Weltweit am bekanntesten wurde er allerdings, als er vor zwei Jahren Willy Herteleer, einen auf der Straße gestorbenen flämischen Vagabunden, mit allen Ehren auf dem ehrwürdigen Campo Santo Teutonico zwischen Fürsten und Dichtern beerdigte.

Pater Carmine stellte ihn nun als den "Sakristan der Veronika des Vatikans" vor, der dort mit dem kostbaren Reliquiar Papst Urban VIII. schon sehr oft die Gläubigen von Sankt Peter am Passionssonntag gesegnet hat, der nun erstmals die unverhüllt wahre Ikone, quasi als "nacktes Gesicht", zu den Gläubigen trug und auf den Vorplatz der Basilika, wo er die Stadt und das Land und alle Städte von Jerusalem bis Rom mit dem Gesicht Christi segnete.

Ein Gebet Pater Carmines für alle Opfer der Erdbeben hatte die Prozession eingeleitet und eine neue Litanei des Heiligen Gesichts der deutschen Schwester Petra-Maria Steiner. Zuvor hatte Mons. Ciani In seiner Predigt wie selbstverständlich von dem Sanctum Sudarium und dem Mandylion gesprochen und räumte nachher in einem Interview freimütig ein, dass der heilige Schleier im Sacco di Roma 1527 aus dem Petersdom verschwunden sei – ein höchst eifersüchtig gehütetes Geheimnis. "Worte verwehen, Bilder bleiben" hieß es lakonisch in seiner Predigt.

Am Abend des selben Tages war Manoppello wieder unter Schnee begraben, in der Nacht wurde die Autobahn nach Rom gesperrt. Am Montag fiel der Strom und die Heizung in dem Konvent der Basilika aus. Pater Pfeiffer konnte bislang nicht nach Palermo zurück kehren. Geblieben ist das bisher intimste Fest des heiligen Schweißtuchs, das von nun an Jahr für Jahr neue Fotos und Filmaufnahmen des wertvollsten Bildes der Welt generieren wird, mit dem die Erde bis an ihre Enden (omnis terra) am Sonntag wieder erstmals seit Jahrhunderten gesegnet wurde.

Hört der Streit um das nicht von Menschenhand geschaffene "Bild" vom Antlitz Christi damit nun auf? Das wohl eher nicht. Es hat erwiesener Maßen keinerlei Farbspuren. Dennoch ist erst vor Monaten in Deutschland ein fußnotenstarker professoraler Wälzer erschienen, in denen wieder einmal nachgewiesen werden soll, dass es sich bei dem "volto santo" um eine "mittelalterliche Tüchlein-Malerei" handeln soll – obwohl eine Reihe der maßgeblichen Autoren des Werkes die wahre Ikone von Manoppello niemals mit eigenen Augen gesehen haben.

Wen soll es wundern? Während diese Zeilen erstmals im Netz erscheinen, zittert die Erde wieder mit der Stärke 5.3 in Mittelitalien, dass sogar in Rom die Häuser wackeln. "Vor dem Herrn erbebe, du Erde, / vor dem Antlitz des Gottes Jakobs," heißt es im Psalm 114, der jedes Jahr in der ganzen jüdischen Welt am Seder gebetet und gesungen wird, das heißt am Vorabend des Pessach-Festes vom "Vorübergang des Herrn".

Das könnte Sie auch interessieren:


http://de.catholicnewsagency.com/story/e...tform=hootsuite

http://de.catholicnewsagency.com/story/w...er-bleiben-1510




von esther10 24.01.2017 00:34

„Frauenmarsch“: Mit „diabolischen“ Parolen für Abtreibung und gegen US-Präsident Trump
24. Januar 2017


http://www.katholisches.info/2017/01/24/...aesident-trump/

Diabolische Parolen beim "Women's March on Washington" linker Gruppen gegen Donald Trump.
(Washington) Am vergangen Samstag, einen Tag nach der Angelobung des neuen US-Präsidenten Donald Trump, veranstalteten feministische und andere Linksorganisationen, darunter der weltgrößte Abtreibungskonzern Planned Parenthood, eine Protestkundgebung gegen die neue US-Regierung. Erwartungsgemäß kam es zu einer wohlwollenden Berichterstattung linker Medien, besonders auch in Europa.

Auf diese Weise vermehrte sich die Teilnehmerzahl wundersam je länger der Marsch zu Ende war. War während der Kundgebung von freundlich gesinnten Medien 500.000 bis 750.000 Teilnehmern die Rede, sollen es im nachhinein an die zwei Millionen, schließlich sogar vier Millionen gewesen sein (mit der Einschränkung: „in mehreren Städten der USA und im Ausland“). Nach oben hin ist bekanntlich viel Platz. „Enormer Andrang bei Anti-Trump-Demos“ jubilierte der Österreichische Rundfunk (ORF), bekanntlich ein Garant für einseitige, linke Berichterstattung. Bei christlichen, konservativen, generell nicht-linken Kundgebungen funktioniert das Zahlenrad konsequent in die entgegengesetzte Richtung.

Wenn in Washington jedes Jahr am Jahrestag der „schlimmsten Entscheidung aller Zeiten“ (Jeff Sessions, neuer Justizminister der USA) des Obersten Gerichtshofes Hunderttausende von Lebensschützern gegen die Einführung der Abtreibung protestieren, 2013 waren es eine halbe Million, berichten in Europa kaum Medien darüber, jedenfalls sicher nicht der ORF und auch nicht die anderen öffentlich-rechtlichen und kommerziellen Fernsehanstalten. Trumps Pressesprecher bezichtigte Medien, bewußt „falsche Zahlen“ zu veröffentlichen. Daran wird man sich gewöhnen müssen, wie bereits die parteiische Berichterstattung gegen Trump im Wahlkampf ankündigte.

Trump ließ sich vom Women’s March on Washington jedenfalls nicht beirren und unterzeichnete gestern unter anderem ein Dekret, mit dem er die Mexico City Policy wieder in Kraft setzte. Sie bedeutet ein Finanzierungsverbot für Organisationen, die Abtreibung in irgendeiner Weise fordern oder fördern. Damit verliert die Abtreibungslobby in den kommenden vier Jahren etliche Milliarden Dollar an Steuergeldern. Das ist ein Hauptgrund, weshalb Planned Parenthood den „Women’s March“ tatkräftig unterstützte. Der Abtreibungskonzern kassierte unter Barack Obama jährlich eine halbe Milliarde Dollar an Steuergeldern.

Beim „Frauenmarsch“ kam es zu vulgären und blasphemischen Szenen. Von „diabolischen“ Parolen berichtete Church Militant. Zahlreiche Transparente enthielten Abtreibungs- und Homo-Parolen. Cecile Richards, die Vorsitzende von Planned Parenthood, behauptete: „Reproduktive Rechte sind Menschenrechte!“. Im Klartext: Die Ermordung ungeborener Kinder sei ein Menschenrecht. Es bedurfte des „modernen“ und „zivilisierten“ 21. Jahrhunderts, um eine so menschenverachtende und blutrünstige These ungehemmt als politische Forderung erheben zu können. Cecile Richards kassiert für ihr tödliches „Engagement“ gegen das Lebensrecht ein Jahresgehalt von einer Million Dollar, wie Church Militant berichtete.

Lebensrechtsorganisationen führten eine Gegenkundgebung durch, die von den meisten Medien jedoch verschwiegen wurde. Die Students for Life führten ein großes Spruchband mit der Aufschrift „Abortion Betrays Women“ (Abtreibung verrät Frauen) „We Don’t Want Planned Parenthood“ (Wir wollen Planned Parenthood nicht). „FeministInnen“ beschimpften die Lebensschützer mit unflätigen Worten und Gesten.
http://www.katholisches.info/2017/01/24/...aesident-trump/
Text: Andreas Becker
Bild: Church Militanz (Screenshot)

von esther10 24.01.2017 00:33

Päpstlicher Kritiker Kardinal Burke zur Überschrift Kanon Gesetz Konferenz


Kardinal Raymond Burke verlässt ein Publikum unter der Leitung von Papst Francis 22. Dezember 2016 in der Clementine Hall des Apostolischen Palastes im Vatikan. (CNS / Paul Haring)

Ein führender Kritiker des Franziskus 'Ansatz zum Dienst zu scheiden und heiratete wieder Katholiken und seiner Reformen in die Kirche Aufhebungsverfahren wird die Schlagzeile Sprecher auf einer Konferenz in San Francisco für Kanonisten sein.
Kardinal Raymond Burke wird der vorgestellte Moderator an der westlichen Region Canon Law Meeting 14.-16. März in San Franciscos St. Mary's Cathedral werden.

Eine Konferenz Flyer listet Titel der Gespräche des Kardinals als " Mitis Index Dominus Jesus : Ein Jahr später" ". Aktuelle Themen / Interessen / Betrachtungen zur amerikanischen Tribunale" und

Mitis Index Dominus Jesus ( "Der Herr Jesus, Clemens Richter") ist eine von zwei Dokumenten Francis im September 2015Reform Verfahren fürSuche nach Erklärungen der Ehe Nichtigkeit richtet ausgegeben. Es behandelt Annullierungsprotokolle in der katholischen Kirche des lateinischen Ritus. Die zweite, Mitis et misericors Iesus ( "Clement und Barmherzigen Jesus"), beschreibt Reformen für den Kodex der Kanones der orientalischen Kirchen.

Burke hat eine hochkarätige Kritiker der Aufhebung Reformen sowie Francis 'Apostolischen Schreiben über die Ehe und Familienleben, Amoris Laetitia , im vergangenen April veröffentlicht.

Sowohl die Aufhebung Reformen und die päpstliche Ermahnung sind Auswüchse von zwei globalen bischöflichen Beratungen im Vatikan - die dritte außerordentliche Generalversammlung der Bischofssynode im Jahr 2014 und der vierzehnten Ordentlichen Generalversammlung der Bischofssynode im nächsten Jahr . Beide konzentrierten sich auf Familie.

Auf dem San Francisco-Treffen findet am 15. März ein "open forum" mit Burke von 15.20 Uhr bis 16.30 Uhr statt.

Im November war Burke eine von vier Kardinälen einen offenen Brief an Francis zu unterzeichnen den Papst fragen fünf Ja-oder-Nein - Fragen zu beantworten , die sie behaupteten , würde klären , was sie als Lehr Verwirrung oder beschrieben haben Zweideutigkeit in Amoris Laetitia .

Die Kardinals Brief selbst hat Kritik auf sich gezogen, vor allem von Kardinal Gerhard Müller , der Leiter der vatikanischen Kongregation für die Glaubenslehre.

"Zwischen 80 und 100" Teilnehmer werden auf der San Francisco-Sitzung von der Westregion der Canon Law Society erwartet, die an die US-Bischofsregion XI angrenzt und Kalifornien, Hawaii und Nevada einschließt San Francisco Erzdiözese.

Auf die Frage nach dem Potenzial des Burke-Auftritts, das als stillschweigende Anerkennung der Kritik des Kardinals an Francis interpretiert wird, meldet Brown: "Entschuldigung, zu konjunktiv und theoretisch für mich, um antworten zu können, ganz zu schweigen vom Erzbischof."

Brown sagte die Einladung an Burke wurde von San Franciscos Kanzler und Gerichtsvikar seiner Metropolitan Tribunal, Msgr. C. Michael Padazinski, und erleichtert durch Erzbischof Salvatore Cordileone.

Padazinksi bestätigt , dass am 23. Januar aber darauf hingewiesen , das Gespräch über die mögliche Burke Einladung Termine vor einiger Zeit zurück, bevor die Bedenken der Kardinal über Aufhebung der Reform und Amoris Laetitia "brach aus."

Auch Pastor von St. Patrick's Parish in Larkspur, stellte Padazinski, dass Burke "ist ein renommierter und erstklassige Kanon Anwalt" und dass die Prälaten San Francisco Aussehen "wird ein gutes ziehen."

"Die Leute wollen hören, was er zu sagen hat", sagte der Priester.

Padazinski serviert auf der Canon Law Society of America Gouverneursrat 2008-2011.

Fr. Roger H. Keeler, CLSA Executive - Koordinator, sagte NCR , die CLSA regionalen Gruppen ihre eigenen Treffen Themen und Referenten wählen unabhängig von der Organisation Personal und Board of Governors. "Ich bin sicher nicht lesen nichts in" Burkes Auswahl als der westlichen Region Moderator, sagte Keeler.

Burke war ein Co-Konsekator bei Cordileones Installation als San Francisco Erzbischof im Oktober 2012.

Während in der Bay Area, ist Burke auch in der außerordentlichen Form auf einer Messe den Vorsitz geplant (in Latein) in der St. Margaret Mary Parish in Oakland 19. März um 12.30 Uhr , und "vielleicht St. Patrick Seminar besuchen und besuchen Sie mit Die örtlichen Ritter von Malta ", sagte Brown.

Verwandte: "Sulpicians zurückziehen aus San Francisco Seminar" (24. Oktober 2016)

Burke, 68, wurde Patron der Namen der Ritter von Malta , eine internationale gemeinnützige Organisation mit Sitz in Rom, Ende 2014 nach Francis den Kardinal als Präfekt der entfernt den Obersten Gerichtshof der Apostolischen Signatur , dem höchsten Gericht der Kirche anders als der Papst.

Sowohl Burke als auch Francis haben gesagt, dass die Änderung, die von vielen als eine Demotation betrachtet wird, nicht mit den Kritik des Kardinals zusammenhängt.

Die Ritter von Malta - offiziell als Souveräner Ritter- und Hospital bekannt Orden des heiligen Johannes von Jerusalem von Rhodos und von Malta oder dem Souveränen Malteser - Ritterordens von Malta - hat seine eigenen jüngsten Spannungen mit dem Papst hatte über die Beendigung seiner Großkanzler Albrecht Boeselager.

Neben Burke, die Kardinäle den offenen Brief an Francis betreffend die Unterzeichnung Amoris Laetitia sind Carlo Caffarra, der ehemalige Erzbischof von Bologna; Walter Brandmüller, ehemaliger Präsident des Päpstlichen Komitees für Geschichtswissenschaften; Und Joachim Meisner, ehemaliger Erzbischof von Köln.

[Dan Morris-Young ist West Coast Korrespondent für National Catholic Reporter .]

Flyer für Western Region Canon Law Meeting 2017 von National Catholic Reporter auf Scribd

hier sind sehr viele Link's drinnen, es lohnt sich zum Anklck
en.
https://www.ncronline.org/news/theology/...-law-conference


von esther10 24.01.2017 00:29

ABTREIBUNG

Vatikan lädt zur Konferenz pro-Abtreibung Wissenschaftler wieder auf "Rettung der Erde"
Datum: 18/01/2017


Bitte anklicken...
http://infocatolica.com/?t=noticia&cod=28311

Der Vatikan wird als Forum wieder verwendet Bevölkerungskontrolle zu fördern. Abtreibung Supporter Paul Ehrlich, der Vater der modernen Bevölkerungskontrolle Bewegung und Autor des Bestsellers "The Population Bomb" aus dem Jahr 1968 wurde im Vatikan während einer Konferenz zu sprechen eingeladen vom 27. Februar - 1. MÄRZ "wie die natürliche Welt zu retten."


Dr. Paul Ehrlich ist der unbestrittene Vater der modernen Pro-Abtreibungsbevölkerungskontrolle Bewegung. Er befürwortete Sterilisation in großem Maßstab und sogar Zwangsabtreibungen gezwungen; er vergleicht menschliche Babys mit "Müll" und sagte, jede sexuelle aktive Frau "freien Zugang" sollte eine Abtreibung und Verhütung haben, und dass die moralischen Lehren der katholischen Kirche ist als unethisch als "terroristische Handlung". Er spricht sich für Sex selektive Abtreibung (vor allem Mädchen getötet werden sollte, nach ihm) und natürlich im allgemeinen Schrumpfung der Welt.

Dieses "Biologe" wird im Vatikan sprechen, und es wird ein Dokument Vorschläge zum Thema "Ursachen und Möglichkeiten, um Verlust der biologischen Vielfalt", wo er "Bevölkerungszahlen" diskutieren. Die Konferenz "Biologische Aussterben", gesponsert von der Päpstlichen Akademie der Wissenschaften und der Päpstlichen Akademie der Sozialwissenschaften genannt und soll die Lüge zu verbreiten, dass "die Zeugung des menschlichen Lebens ist die größte Bedrohung für unseren Planeten." Die größte Feind "Mutter Erde" sind menschliche Babys, weil sie den Planeten mit ihren wachsen und verschmutzen "CO2-Emissionen."

Es ist nicht das erste Mal , warm Abtreibung Befürworter im Vatikan empfangen. Also habe ich einen letzten Mai , zwei führende Abtreibung hervor verschiedenen in einem Klima Gespräch im Vatikan. Und im Jahr 2013 Bergoglio gesagt hatte , dass "die Kirche selbst in kleinen Dingen verschlossen hatte und darauf bestehen , sollten sich nicht auf Fragen wie Abtreibung, Homosexuell Ehe und Empfängnisverhütung, sondern sollte sich auf wichtigere Dinge konzentrieren" , diese Aussage war kurze Zeit später begrüßte gelobt von Präsident Obama. Und im November letzten Jahres hatte Bergoglio eine Freundschaft Gemeinsames Treffen mit Italiens größtem pro-Abtreibung Politiker.

Bergoglio hat eine Gewohnheit, in Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern und anderen Figuren aus , die gegen das Leben sind, die Welt zu einem "besseren Ort" zu machen. "Wissenschaft und Religion, die verschiedenen Ansätze zur Realität bieten, in einen intensiven und produktiven Dialog miteinander gehen können" , schrieb er in seiner Enzyklika " Laudato S i '.

Quelle: OnePeterFive; Das Leben Site News

vaticanflagbl2


Kurzinformation:

Der Biologe, der im Vatikan sprechen wird , ist eindeutig ein Anhänger der Eugenik. Eugenik für aus dem Darwinismus und satanische Natur schießen. Die Grundregel des Darwinismus und der Evolutionstheorie ist: "Das Überleben des Stärkeren." Eugenik ist, buchstäblich Eugenik. Hitler Darwinismus als Vorwand massiv ältere und behinderte Menschen einschläfern, Begasung Juden und andere , die Minderheitengruppen zu vernichten, angeblich so dass die "arische Rasse" stärker und schaffen "Lebensraum" oder übersetzt: Wohnzimmer, so nur die Verringerung der Bevölkerungsdichte, angeblich um die Lebensqualität zu verbessern. Andere Diktatoren wie Stalin, Pol Pot, Mao etc ... ruderte alle Gegner und verdünnt bewusst die Bevölkerung. Heute tief verwurzelt die Ideen der Eugenik voll in unserer Gesellschaft, aber die Menschen nicht bewusst sind oder sogar verweigern.

Eugenik in vielen Formen, die in unserer Gesellschaft. Nicht einschläfern nur schwächer, ältere und nutzlosen Menschen und die Begrenzung der Geburt, sondern manipulieren DNA und Kinder in den Labors zu machen gibt es auch einen Teil. Einer der 10 Gebote des Satans, die auf den Georgia Guidestones in den USA geschrieben werden, liest: "Liebe die Menschheit unter 500 Millionen in ständiger Balance mit der Natur. Also, was bedeutet das? Die Menschen müssen ausgerottet werden. Ein weiteres Gebot lautet: "Verbesserung der Vielfalt und Fitness", das heißt, muss die Vielfalt verbessert werden. Das ist die Agenda der Elite oder der Neuen Weltordnung.

Und die Ideen der Eugenik ist jetzt offen toleriert und sogar durch den Vatikan zu "Klimawandel" gefördert zu verhindern und zu "machen die Erde mehr bewohnbar" die.

Alle Wissenschaftler, die die Theorie der Klimaerwärmung durch den Menschen unterstützen, sind Atheisten. Und Atheisten in der Evolutionstheorie glauben , die besagt , dass wir Menschen sind nur ein kosmischer Zufall, der daher von geringem Wert ist, sollte , damit die Menschen , um geschnitten werden , um das Klima zu retten. Elite - Mitglied Bill Gates hat noch die globale Erwärmung auf seine Agenda von Impfstoffen, GVO und dergleichen durch Drücken auf, wie er selbst gesagt, nach unten die Weltbevölkerung zu bekommen. Dies ist eines der Gebote des Satans auf den Georgia Guidestones : "Seien Sie nicht ein Krebs auf dieser Erde sein, lassen Raum für die Natur. "


https://restkerk.net/2017/01/18/vaticaan...n-van-de-aarde/
https://restkerk.net/2015/05/06/vaticaan...aatconferentie/

von esther10 24.01.2017 00:29

Liebe offenbart in Gebrochenheit


Heidi Russell mit Sohn DJ am Annahme-Tag im Jahr 2014 in einem Gerichtssaal in der Nähe von Milwaukee (Janie Russell)
Heidi Russell | 24. Januar 2017

"Kinder, die zu einer anderen Frau geboren wurden, nennen mich 'Mama.' Das Ausmaß dieser Tragödie und die Tiefe dieses Privilegs gehen mir nicht verloren. "

Ich lese dieses Zitat von Jody Landers auf vielen Facebook-Seiten von anderen Pflege- und Adoptivmammen, und ich habe es alleine veröffentlicht. Ein Elternteil ist immer ein Privileg, aber wenn man ein Elternteil durch Pflege und Adoption wird, hat die emotionale Mischung eine andere Ebene der Komplexität.

Meine Kinder haben zwei Mütter, die beide lieben. Eine Sache, die ich aus der Pflege Pflege Welt gelernt habe ist, dass auch Eltern vor unüberwindlichen Herausforderungen beim Lernen, wie man ein Kind Kinder lieben ihre Kinder lieben. Das erste Mal sah ich die Mutter meines Sohnes in einem Gerichtssaal in Milwaukee. Ich musste meinen Atem anhalten, um nicht zu weinen, als sie hereinging, weil ich ihr Gesicht ansah und meinen Sohn sah. Ich war von Liebe überwältigt in diesem Augenblick, und mein Herz war bereit, mit Dankbarkeit zu platzen, um meinem Sohn das Geschenk des Lebens zu geben.

Bis zu diesem Moment war sie ein Name auf einem Blatt Papier gewesen, und es ist alles zu einfach und menschlich, und ja, sündig, um einen Namen auf Papier zu dämonisieren. Stehend von Angesicht zu Angesicht mit der Mutter meines Sohnes und der Erkenntnis, dass wir beide das gleiche Kind liebten, wurde ich mit ihr für das Leben in einer Weise verbunden, die ich nicht hätte denken können. In diesem Augenblick der Verbindung wurde mein eigenes Wohl und Glück mit ihrem verbunden. Ich konnte nur wünschen, was für sie am besten war, auch wenn der Gedanke an das, was zu meinem niemals Sehen meines Sohnes führte, mich wieder erschreckte.

Es gibt keine Gebete zu einer solchen Zeit, jenseits des Gebets für die Gegenwart Gottes als Liebe, denn es gab kein Ende, wo jeder glücklich sein würde. Herzen würden gebrochen. Ich konnte nicht einmal beten: "Dein Wille geschehe", denn es gab kein Ende, das schien, als könne es Gottes Wille sein.

In einer Pflegebetrachtung teilte einer unserer Lehrer das Thema "sich an ein Kind an, das mit Ihnen durch Pflegefamilie platziert wurde. Sie sagte, "Wenn Sie denken, dass Sie ein Pflegeelternteil sein können und nicht angebracht werden, dann sollten Sie nicht ein Pflegeelternteil sein. Diese Kinder verdienen, Eltern zu haben, die angebracht werden."

Wenn Leute herausfinden, dass Sie ein Pflegeelternteil sind, ist eines der häufigsten Dinge, die Sie hören: "Oh, ich könnte das nicht tun, ich würde zu anhänglich sein" oder "Ich würde zu sehr Angst haben, das Kind zu verlieren. " Daher ist eines der anderen häufig gestellten Pflegeelternzitate: "Ich habe keine Angst zu trauern, ich fürchte, was mit diesen Kindern geschehen würde, wenn niemand die Gefahr nahm, sie zu lieben."

Für mich wäre es eine Lüge zu sagen, dass ich nicht war oder nicht Angst zu trauern, aber die Liebe wirft die Angst. Zu einem Zeitpunkt, da ich dachte, dass meines Sohnes Fall zur Wiedervereinigung bewegte, war ich verängstigt, aber ich erinnere mich daran, dass ich nicht eine Sekunde der Zeit zurücknehmen würde, die ich mit ihm hatte, um den Herzschmerz zu vermeiden. Das ist das Geschenk der Liebe. Die Liebe wirft die Angst aus. Während ich mir nicht vorstellen konnte, ohne ihn zu leben, noch mehr, konnte ich mir nicht vorstellen, nie das Privileg gehabt zu haben, ihn zu lieben. Die Trauer und der Verlust dieser Reise ist jedoch vielfältig.

Der Tag saß ich in einem Gerichtssaal und hörte dem Sohn meines anderen Sohnes zu weinen, wie ihr Anwalt sagte der Richter, dass sie wollte freiwillig beenden ihre elterlichen Rechte war der Tag habe ich gelernt, was aufopferungsvolle Liebe bedeutet. Tränen liefen mir ins Gesicht, und danach schluchzte ich in meinem Wagen - für ihren Verlust, für den Verlust meines Sohnes, für die Zerbrochenheit der Welt, die uns alle bis zu diesem Punkt gebracht hat.

Die erste Mutter meines Sohnes hat mich gelehrt, was es bedeutet, dein Leben für die zu lieben, die du liebst. Mein Verständnis der Liebe, die in der Kreuzigung ausgegossen wurde, eine Liebe, die anderen auf eigene Kosten Leben schenkt, vertieft sich darauf, dass sie ihre Liebe zu ihrem Sohn ausgießt, so dass sie ihr eigenes Leben und Sein verleugnet. Ich bete, dass die Auferstehung aus ihrem selbstlosen Geschenk kommt, aber die Welt ist kein Hallmark-Film. Die Wirklichkeit ist viel mehr ... gut, wirklich. Die Herausforderungen, die sie zu dem Punkt führten, an dem sie an diesem Tag in diesem Gerichtssaal stand, verschwanden nicht aus ihrem Leben. Die Zerstückelung unserer Welt und die Zyklen von Armut, Rassismus, Inhaftierung, Sucht, Geisteskrankheit, Missbrauch usw., die so viele Menschen in unsere Gesellschaft auf die Knie bringen, sind nicht überwunden.

Und so sind wir, während wir ein Auferstehungsmensch sind, gefordert, nicht zu glänzen, was zur Kreuzigung der Liebe in unserer Mitte geführt hat, dass Ungerechtigkeit und Unterdrückung die Liebe in unserer Mitte heute noch kreuzigt. Diese Liebe, die in der Kreuzigung offenbart wird, muss mich herausfordern, vor meinem eigenen Trost und Vorrecht vorzudrücken, um der systemischen Ungerechtigkeit entgegenzutreten, die sowohl zur größten Freude meines Lebens in der Gegenwart meines Sohnes als auch zur tiefsten Tragödie des Lebens meines Sohnes geführt hat seine Mutter.

Das Kind einer anderen Frau nennt mich Mutter. Die Größe dieser Tragödie und die Tiefe dieses Privilegs darf nicht auf mich verloren gehen.

[Heidi Russell ist Associate Professor am Institut für Pastoral Studies, Loyola University, Chicago. Sie ist der Autor des demnächst erscheinenden Buches ist die Quelle aller Liebe: Katholizität und die Dreifaltigkeit .]
https://www.ncronline.org/blogs/soul-see...aled-brokenness

von esther10 24.01.2017 00:28



STIMME DER FAMILIEEine Laien-Initiative zur Unterstützung der katholischen Lehre über die Familie

+

PAUL EHRLICH - ANWALT DER ABTREIBUNG UND MASSENSTERILISATION GEGEBEN PLATTFORM VON VATIKAN
18. Januar 2017
Facebook118TwitterAktie


Papst Franziskus, Margaret Archer, Erzbischof Sorondo

Einer der weltweit führenden Befürworter der Verringerung der menschlichen Bevölkerung durch Abtreibung und Empfängnisverhütung ist es, eine Vatikanische Konferenz anzusprechen. Paul Ehrlich, der Autor des diskreditierten Buch, The Population Bomb , wird im Vatikan Ereignis sprechen, mit dem Titel "Biologische Extinction", die vom 27. Februar - 1. März stattfindet, trotz ausgedrückt Träger für Zwangsabtreibung und Massensterilisation.

Die Veranstaltung wird gemeinsam von der Päpstlichen Akademie der Wissenschaften und der Päpstlichen Akademie der Sozialwissenschaften veranstaltet. Beide Vatikan - Agenturen haben, seit der Wahl von Papst Francis, veranstaltet einige der führenden Bevölkerungskontrolle Befürworter der Welt. Franziskus hat äußerte sich "erfreut" von den Zielen der nachhaltigen Entwicklung, die auf "sexuelle und reproduktive Gesundheit" universellen Zugang suchen bis 2030. Diese Begriffe werden weltweit Abtreibung und Empfängnisverhütung zu fördern.

Paul Ehrlich ist ein freimütiger Befürworter der Tötung von Kindern im Mutterleib. In einem 2011 Interview schlug er vor, dass es für viele Mädchen besser wäre, im Mutterleib getötet, durch Sex-selektiven Abtreibung, als geboren werden. Im selben Interview unterstützte er die Prinzipien der obligatorischen Massensterilisation und sprach positiv über die staatliche Kontrolle der menschlichen Fruchtbarkeit. In seinem 1977 Arbeit Ecoscience nannte er für "obligatorische Bevölkerungskontrolle Gesetze, sogar einschließlich Gesetze , die Zwangsabtreibung." In jüngster Zeit hat er gesagt:

"Der Gedanke, dass jede Frau so viele Babys haben muss, wie sie will, ist für mich genau die gleiche Idee, wie jeder sollte erlaubt werden, so viel von ihrem Müll in den Hinterhof ihres Nachbarn zu werfen, wie sie wollen."

Es überrascht nicht, dass Paul Ehrlich aufgrund seiner Unterstützung der Zwangsabtreibung und der Massensterilisation auch antikatholische Ansichten ausgedrückt hat. In einem 2014 Buch, Hoffnung auf der Erde: Ein Gespräch, hat er gesagt , dass "die unethischsten Sache jetzt los" in der Religion der katholischen Kirche "Widerstand gegen die Nutzung der Empfängnisverhütung" ist , von denen die "Hauptquelle" ist "der Vatikan Und seine Bischöfe. "Weiterhin behauptete er, dass" der Papst und viele Bischöfe eine der wahrhaft bösen, regressiven Kräfte auf dem Planeten sind ".

Ehrlich ist am besten bekannt für seine diskreditiert 1968 Arbeit Die Bevölkerungsbombe, in dem er vorhergesagt fälschlicherweise , dass Hunderte von Millionen von Menschen in den Tod in den 1970er Jahren verhungern würden, darunter 65 Millionen Amerikaner. Er behauptete sogar, dass es möglich sei, dass "England im Jahr 2000 nicht existieren wird." In Wirklichkeit hat sich die Bevölkerung der Erde seit 1968 verdoppelt, ohne dass eine der katastrophalen Konsequenzen, die Ehrlich vorhersagt, vorkommt.

Der PASS, unter der Präsidentschaft von Dr. Margaret Archer, hat konsequent eine Plattform für führende Persönlichkeiten der Bevölkerung Kontrolle Bewegung einschließlich Dr. Jeffrey Sachs, der besondere Berater des ausgehenden UN-Generalsekretär Ban Ki-moon. Sachs, der ungeborenen Kinder hält das Töten zu sein , eine "kostengünstige" Art und Weise die Geburtenraten zu reduzieren , hat sich in mindestens zwölf Veranstaltungen im Vatikan während des laufenden Pontifikats teilgenommen. Ein Pro-Life - Aktivist, der mit Sachs Dr. Archer Zusammenarbeit in Frage gestellt, wurde gesagt : "Ich bin ernannt durch den Papst und ihm verantwortlich direkt. Ich fürchte, das lässt Sie und Ihre Kohorte in der Kälte. "

Papst Francis hat häufig gegen Abtreibung gesprochen, aber seine fortgesetzte Unterstützung für die Nachhaltigen Entwicklungsziele und sein Versagen, Dr. Archer zu verhindern, ihre Position zu benutzen, um Plattformen für die zu bieten, wie Paul Ehrlich, die das Töten der ungeborenen Kinder bevorzugen, seine Wörter bilden Ton zunehmend hohl.
http://voiceofthefamily.com/paul-ehrlich...orm-by-vatican/

von esther10 24.01.2017 00:27

Die Mafia ist dem Evangelium "radikal entgegengesetzt": Franziskus


Papst Franziskus beim Treffen mit Mitgliedern der italienischen Anti-Mafia und Anti-Terror-Behörde am 23. Januar 2017.

VATIKANSTADT , 23 January, 2017 / 5:24 PM (CNA Deutsch).-
Papst Franziskus hat immer wieder Organisierte Kriminalität scharf kritisiert. Bei seinem Treffen mit Mitgliedern der Anti-Mafia-Behörde Italiens am heutigen Montag bezeichnete er diese als "mit Blut beschmierte" Gegner des Glaubens und "Ausdruck einer Kultur des Todes".

Der Papst empfing die Vertreter der italienischen Behörde zu einer Audienz.

Dabei sagte er, dass die Mafia "radikal dem Glauben und dem Evangelium entgegengesetzt ist, die beide wichtig für das Leben sind." Echte Christen gehe es um Frieden, Brüderlichkeit, Gerechtigkeit und Verzeihung.

"Dem Phänomen der Mafia, die ein Ausdruck einer Kultur des Todes ist, muss man sich entgegenstellen und bekämpfen", so Franziskus.

Bereits im Juni 2014 machte der Papst Schlagzeilen mit seiner Erklärung, die Mitglieder der Mafia seien "Anhänger des Bösen" und "exkommuniziert".

Bei seiner heutigen Begegnung mit den Beamten sprach Franziskus direkt die Organisierte Kriminalität Italiens an: Die Mafia Siziliens, aber auch die Camorra, die vor allem Neapel und der umliegenden Campagna agiert, sowie die 'Ndrangheta, die vor allem in Kalabrien aktiv sind. Neben diesen größeren kriminellen Banden gibt es die "Sacra Corona Unita".

Es gehe darum, dass die gesamte Gesellschaft, auch und gerade Pfarreien und christliche Vereinigungen, sich gegen kriminelles Treiben richteten und statt dessen Vorbild seien für ein ehrliches und redliches Miteinander, betonte der Papst.
http://de.catholicnewsagency.com/story/d...KlM4D70.twitter


von esther10 24.01.2017 00:27

Sakrilegischer Hostienraub in Ferrara: „In diesen Stunden habe ich den Frieden verloren“
24. Januar 2017 0


Erzbischof Luigi Negri von Ferrara zum Raub konsekrierter Hostien: "In diesen Stunden habe ich meinen Frieden verloren"

http://www.katholisches.info/2015/11/27/...tod-gewuenscht/

(Rom) Erzbischof Luigi Negri von Ferrara mußte am vergangenen Sonntag den in der Kathedrale versammelten Gläubigen eine schwerwiegende Nachricht bekanntgeben: „Aus einer Kirche unseres Bistums wurde ein Kelch mit vielen konsekrierten Hostien gestohlen. In diesen Stunden habe ich den Frieden verloren“.

„Wer den Leib Christi aus dem Tabernakel raubt, ist zu allem fähig“

Derzeit sind der oder die Täter noch unbekannt. Erzbischof Negri ist einer der profiliertesten Bischöfe Italiens. Ihm wurde in einer orchestrierten Kampagne im Herbst 2011 italienweit unterstellt, er wolle „den Tod von Papst Franziskus“. Aus dem Amt, das dürfte das Ziel gewesen sein, konnte man ihn zwar nicht verdrängen. Dennoch ist es etwas stiller um in geworden. Solche verleumderischen Angriffe hinterlassen Narben.

Vorerst müsse mit „dem Schlimmsten“ gerechnet werden, so der Erzbischof zum Hostienraub. Wer einen Tabernakel aufbreche, und den Leib Christi raube, „der ist zu allem fähig“.

„Es ist ein großer Schmerz, der das Herz trifft und betrübt. In diesen Stunden habe ich den Frieden verloren.“
Er habe dem Menschen gegenüber, der dieses Sakrileg begangen hat, die Worte Jesu zu wiederholen: „Es wäre besser, wenn er nie geboren wäre (Mt 26,25)“. Gleichzeitig rief der Erzbischof den oder die Täter auf, die konsekrierten Hostien umgehend und unversehrt zurückzugeben.



Der sakrilegische Raub ereignete sich in der Kirche Santa Chiara des ehemaligen Kapuzinerinnenklosters von Ferrara. In dieser und anderen Kirchen der Diözese finden seither Sühneandachten und Wiedergutmachungsritus statt. Erzbischof Negri erinnerte daran, daß es „nichts Kostbareres in der Welt und in der Heiligen Kirche Gottes gibt, als die Heilige Eucharistie, in der der Leib, das Blut, die Seele und die Gottheit Unseres Herrn Jesus Christus wirklich gegenwärtig sind“.

Sühne und Wiedergutmachung im ganzen Erzbistum

Der Erzbischof ordnete noch am Sonntag an, „daß in allen Pfarreien und Ordenshäusern und soweit möglich in den kirchlichen Vereinigungen und Bewegungen zumindest ein Wiedergutmachungsritus nach dem römischen Messformular Pro remissione omnium peccatorum zelebriert werde.“ Zudem wird am kommenden Samstag eine Wiedergutmachungsmesse in Santa Chiara zelebriert, an der sich die ganze diözesane Gemeinschaft beteilige solle. Der Erzbischof persönlich wird die Heilige Messe zelebrieren. Im Anschluß daran wird eine eucharistische Prozession durch die Stadt erfolgen.

Der Erzbischof ersuchte, in dieser Woche in den Katechesen in besonderer Weise die eucharistische Anbetung zu betonen und alle Gelegenheiten der Begegnung mit dem eucharistischen Herrn zu fördern.

Grab der Sühneseele Veronica vom Allerheiligsten Sakrament

Die Kapuzinerinnen waren 1609 nach Ferrara gekommen, wo sie dank Wohltätern die Kirche zu Ehren der heiligen Klara von Assisi errichteten. Während der Napoleonischen Herrschaft wurde ihr Kloster 1810 aufgehoben, doch konnten sie bereits 1817 zurückkehren und die Klausur wiedererrichten. 1987 verließ der Konvent die Stadt und zog nach San Giovanni Rotondo, wo er in der Nähe des Grabes des heiligen Kapuziners Pater Pio ein neues Kloster bezog. 2012 war die Kirche Santa Chiara durch ein Erdbeben so schwer in Mitleidenschaft gezogen worden, daß sie zwei Jahre für Sicherungs- und Restaurierungsarbeiten gesperrt werden mußte.

In der Kirche befindet sich das Grab der Kapuzinerin Veronica vom Allerheiligsten Sakrament (1896-1964), deren Seligsprechungsverfahren 2015 von Erzbischof Negri eröffnet wurde. Sie gilt als eine Meisterin des geistlichen Lebens, die tief in das Leiden Christi eindringen durfte und selbst als Sühneseele Teil dieses mystischen Leidens wurde. Sie erinnerte „beständig an die Wichtigkeit eines heiligen Lebens im Kampf eines jeden gegen das Böse“, so damals Erzbischof Negri vor dem Diözesangericht.

Vom gläubigen Volk von Ferrara wird das Grab von Sr. Veronica gerne aufgesucht und die Ordensfrau als Fürsprecherin angerufen.
http://www.katholisches.info/2017/01/24/...ieden-verloren/
Text: Giuseppe Nardi
Bild: Ferrara News (Screenshots)



von esther10 24.01.2017 00:25

USA: Klare Kehrtwende zum Lebensrecht
Veröffentlicht: 24. Januar 2017 | Autor: Felizitas Küble

Der neue US-Präsident Trump hat am Montag die von seinem Vorgänger außer Kraft gesetzte „Mexico City Policy“ der US-Regierung wieder eingesetzt. Namens der Christdemokraten für das Leben e. V. (CDL) nimmt die Pressesprecherin, Susanne Wenzel, wie folgt Stellung: img_2243



„Die CDL begrüßt diesen wichtigen Schritt der neuen Regierung in Washington. Von Ronald Reagan wurde die „Mexico City Policy“ 1984 erstmals in Kraft gesetzt.

Danach ist es Nichtregierungsorganisationen, die im Ausland Entwicklungshilfe leisten und mit Steuergeldern von der US-Regierung gefördert werden, untersagt, in diesen Ländern Abtreibungen durchzuführen, zu fördern oder dafür Werbung zu betreiben als Mittel der Familienplanung.

Durch die Wiederaufnahme der „Mexico City Policy“ verliert auch die International Planned Parenthood Federation (IPPF), der Dachverband des größten Abtreibungsanbieters der USA, Planned Parenthood, seine öffentliche Förderung.

Der amerikanische Steuerzahler subventioniert nicht länger die Abtreibungsmaschinerie von IPPF und Planned Parenthood.

Während die republikanischen Präsidenten George H. W. und George W. Bush an der Mexico-City-Policy festhielten, wurde sie jeweils unter den demokratischen Präsidenten Clinton und Obama außer Kraft gesetzt. Abtreibung spielte auch bei der letzten Wahl in den USA eine entscheidende Rolle. embryofoto



Bei den Kandidaturen für Senat und Repräsentantenhaus haben sich überwiegend die republikanischen Kandidaten, die klare Aussagen zum Lebensrecht machten und Abtreibung ablehnten, durchgesetzt.

Für die CDL ist die Wiederaufnahme der „Mexico City Policy“ eine wichtige Kehrtwende zum Lebensschutz, die deutlich das Lebensrecht der noch nicht geborenen Kinder unterstützt und schützt.

Die CDL hält es für dringend geboten, auch auf europäischer Ebene mit der unsäglichen Abtreibungsfinanzierung durch Steuergelder endlich Schluss zu machen.“
https://charismatismus.wordpress.com/201...um-lebensrecht/
Christdemokraten für das Leben e.V.
Kantstr. 18 in 48356 Nordwalde b. Münster
Tel.: 0 25 73 – 97 99 391 / Fax: 0 25 73 – 97 99 392
E-Mail: info@cdl-online.de / Internet: www.cdl-online.de


von esther10 24.01.2017 00:23

Trump-Pastor: Katholische Kirche „Geniestück Satans“

Der „Pastor Trumps“ glaubt, dass die katholische Kirche „satanischen“ Ursprungs ist. Sie sei „das Geniestück Satans“, sagte der Baptistenpastor Robert Jeffress im Jahr 2010.

Reverend Jeffress leitete die religiöse Zeremonie in der St.-John’s-Kirche, die der Vereidigung des US-Präsidenten Donald Trump am 20. Jänner vorausging. Jeffress hatte den Milliardär nachdrücklich in den letzten Monaten seiner Kampagne unterstützt, wie die Schweizer katholische Nachrichtenagentur Cath.ch am Montag berichtete.

Islamophobe und antikatholische Kommentare
Die Wahl des Televangelisten, der eine lange Geschichte mit islamophoben oder antikatholischen Kommentaren vorzeigen kann, hatte viele Beobachter überrascht. Donald Trump, ein Presbyterianer, hatte keine bekannte Verbindung mit dem Pfarrer, der die Bapist First Church in Dallas führt. Aber der neue Staatschef hatte in der Vergangenheit gesagt: „Ich mag diesen Typ.“

Der Gottesdienst am 20. Jänner in St. John’s Episcopal Church gegenüber dem Weißen Haus ist ein Ritual, das jeweils am Tag der Vereidigung erfolgt. Mit Ausnahme von Richard Nixon im Jahr 1973 besuchte bisher jeder Präsident seit Franklin Roosevelt einen Gottesdienst am Tag seiner Amtseinführung. Viele haben es in der St.-John’s-Kirche getan.

Die Veranstaltung wird von der Eröffnungszeremonie als solcher getrennt, sie ist auch unabhängig von der am Samstag, 21. Jänner, an der National Episcopal Cathedral in Washington abgehaltenen interreligiösen Feier. An dieser nahmen religiöse Führer verschiedener Richtungen, darunter ein Imam, teil. Gemeinsam erbaten sie den Segen für die neue Präsidentschaft.

Pastor leitet „Megachurch“
Pastor Jeffress führt eine „Megachurch“ mit 12.000 Mitgliedern in Dallas (Texas). Er wird regelmäßig zu Sendungen auf Fox News TV eingeladen. Vielen Amerikanern ist er am besten durch seine Verurteilung der Mormonen bekannt. So hatte er 2012 aufgefordert, den Mormonen Mitt Romney nicht zu wählen. Dieser war damals republikanischer Rivale Barack Obamas.

Über die katholische Kirche sagte Jeffress im Jahr 2010, dass sie ein Auswuchs einer „Korruption“ sei und als „babylonische Mysterienreligion“ in die Geschichte getreten sei. „Eine Menge von dem, was wir heute in der katholischen Kirche sehen, ist nicht dem Wort Gottes gemäß. Das kommt aus einer heidnischen Religion, ähnlich einem Kult. Können wir darin nicht das Genie Satans sehen?“

Obama „Platzanweiser des Antichristen“
Robert Jeffress beschuldigte Obama, „Platzanweiser des Antichristen“ gewesen zu sein. Er verbreitete weiters falsche Statistiken über die Verbreitung von AIDS unter Homosexuellen. Rund 300 Menschen, darunter Donald Trump selbst und sein Vizepräsident Mike Pence, nahmen an der Zeremonie in der St.-John’s-Kirche teil. Jeffress versuchte in seiner Ansprache, die Positionen des neuen Präsidenten zu verteidigen.

„Gott nicht gegen Bau von Mauern“
„Gott ist nicht gegen die Errichtung von Mauern“, erklärte er. Er bezog sich auf das Projekt des Immobilienmoguls, eine Mauer an der Grenze zwischen den USA und Mexiko zu bauen. Papst Franziskus hatte demgegenüber im Februar 2016 angeprangert, dass „derjenige, der Mauern baut, kein Christ“ sei. Der Baptistenprediger rechtfertigte seine Äußerungen durch die Geschichte von Nehemia im Alten Testament. Dieser hatte sich verpflichtet, die Außenmauern von Jerusalem wieder aufzubauen.
http://religion.orf.at/stories/2821518/
religion.ORF.at/KAP/KNA

von esther10 24.01.2017 00:18

ES WIRD EINE KONFERENZ ZUM THEMA WELTBEVÖLKERUNG GEBEN


Der Vatikan eingeladen, den"Population Council"
Der Vatikan die "Population Council" [Population Council] auf einer Konferenz im Februar .. Zusammen mit dem "Prophet der Übervölkerung Katastrophe" Paul R. Ehrlich, der "Population Council" vertreten sein wird auf dem Workshop "Extinction eingeladen biologische »27. Februar - 1. März.

24/01/17 08.26
( Das Leben Site News / InfoCatólica ) Die Veranstaltung wird von der Päpstlichen Akademie der Wissenschaften organisiert und der Päpstlichen Akademie der Sozialwissenschaften. Professor John Bongaarts, Vizepräsident des "Population Council" in der Veranstaltungsbroschüre einen Vortrag mit dem Titel geben "Bevölkerung:. Aktuellen Stand und die Zukunftsaussichten"

Die Population Council fördert ungeniert eine allgemeine Verringerung der Geburten und eine breite Verteilung der künstlichen Verhütungsmitteln :

"Rund 40 Prozent der 213 Millionen Schwangerschaften , die im Jahr 2012 aufgetreten waren unerwünscht. Um dem Ziel für 2012 von dem Londoner Gipfel auf Familienplanung Verringerung der Inzidenz von unerwünschten Schwangerschaft oder ungeplant, und streben danach , das Ziel der FP2020 zu treffen , um zu erhöhen Kontrazeptiva modernen Familienplanung, müssen wir sein Lage Familienplanung Qualität anbieten zu können . "

Dieses Zitat stammt aus dem Buch Qualitätsmessung in der Familienplanung: Gegenwart und Zukunft der Vergangenheit , die von der Website heruntergeladen werden kann Web von "Population Council" und präsentiert eine Sammlung von Dokumenten ab dem Jahr 2015.

Die Wurzeln des Instituts reichen zurück bis vor dem Zweiten Weltkrieg und haben eine ziemlich finstere Tönung.

Die "Population Council" wurde im Jahre 1952 von John D. Rockefeller III gegründet in der Stadt New York. Die philosophischen Grundlagen der Theorien des "Population Council" sind obsolet These Thomas Robert Malthus (1766-1834).

Der erste Präsident des "Population Council" Frederick Osborn war ein berühmter Eugeniker . Osborn war ein Gründungsmitglied der "American Eugenik - Gesellschaft", der CEO Heute im Jahre 1931 wurde, die gleiche Organisation mit dem Namen "Gesellschaft für Bio-demographischen und sozialen Biology".

Im Jahr 1937 gründete Osborn auch die "Pioneer Fund", um die "wissenschaftliche Studie der Vererbung und menschlichen Differenzen" mit starken Basen und rassistisch "weiße Vorherrschaft" mit Wickliffe Draper als sein erster Präsident zu fördern. Der "Pioneer Fund" hatte eine große Bewunderung für die Gesetze und Praktiken der Nazi-Deutschland.

NS - Gesetz Kinder mit Erbkrankheiten und Behinderungen Aussortieren im Jahr 1933 in Kraft gesetzt ( "Reichsgesetz zur Verhütung erbkranken Nachwuchses") ist das, was Osborn "das spannendste Experiment jemals versucht" genannt . Der "Pioneer Fund" verteilt einen Nazi-Film mit dem Titel "Erbkrank" ( "erblich Sick"), die durch das Amt der Rassenpolitik der NSDAP im Jahre 1936 durchgeführt wurde.

Nach 1945 versteckte sich der "Pioneer Fund" seine rassistischen Elemente und änderten ihre Etiketten. Die "Eugenik", "Rasse" und "Vorherrschaft" wurden durch "Übervölkerung" und Umweltschutz "ersetzt. Bücher Osborn, Unser Plundered Planet (1948), die Grenzen der Erde (1953) und Unser dicht bevölkerten Planeten (1962), ebnete den Weg für Ehrlich, der veröffentlicht Die Bevölkerungsbombe 1968.

Mit der Einladung von Ehrlich , Bongaarts und Wakernagel Mathis, Präsident des "Global Footprint Network" und l Vatikan Übervölkerung Ideologen bringen drei ältere , die sind keine Angst vor irgendwelchen Mitteln Bevölkerungswachstum international zu begrenzen.
http://infocatolica.com/?t=noticia&cod=28378


1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612 | 2613 | 2614 | 2615 | 2616 | 2617 | 2618 | 2619 | 2620 | 2621 | 2622 | 2623 | 2624 | 2625 | 2626 | 2627 | 2628 | 2629 | 2630 | 2631 | 2632 | 2633 | 2634 | 2635 | 2636 | 2637 | 2638 | 2639 | 2640 | 2641 | 2642 | 2643 | 2644 | 2645 | 2646 | 2647 | 2648 | 2649 | 2650 | 2651 | 2652 | 2653 | 2654 | 2655 | 2656 | 2657 | 2658 | 2659 | 2660 | 2661 | 2662 | 2663 | 2664 | 2665 | 2666 | 2667 | 2668 | 2669 | 2670 | 2671 | 2672 | 2673 | 2674 | 2675 | 2676 | 2677 | 2678 | 2679 | 2680 | 2681 | 2682 | 2683 | 2684 | 2685
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz