Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Wenn der Kardinal sich so sehr um die Fortpflanzung sorgt, warum trägt er dann nicht selber dazu bei? Mit welchem Recht will er anderen Menschen vorschreiben, dass und wie sie sich fortzupflanzen haben, wenn er sich selbst verweigert?
    von in Kardinal Sarah: «Die Kirche mu...
  • Hier wird geschrieben:"Diese beiden bösen heidnischen Götzenbilder erforderten Kinderopfer." Dieser partriarchale Moloch sicherlich, doch ist die Pachmama die Große Göttin - Mutter Erde-Welt-Himmel. Sie ist die Allesliebende, da Sie die Schöpferin allen Seins ist. Sie liebt Alles und würde NIEMALS ein lebendes Opfer verlangen, das entstand erst im Patriarchat.
    von in Statue des alten Gottes des Ki...
  • Ich möchte allerdings darauf hinweisen, dass es im Mittelalter auch die Verehrung des Todesengels Azrael als den personifizierten Tod mit Sene bzw. Sensensmann gab. Nämlich vor allem zu Zeiten der Pest-Seuche. Siehe dazu auch das äthiopische Henoch-Buch und das Jubiläen-Buch, welche heute noch beide vom breiteren und engeren Bibel-Kanon der Kopten Äthiopiens gehören bzw. der koptisch-äthiopischen ...
    von in ...8 Gründe, warum der Kult vo...
  • Danke für diese interessanten Ausführungen. Der hierzulande wohl sonst kaum bekannte Kult hat ja durch die US-Serie „Breaking Bad“ einiges Interesse hervorgerufen, da dort zwei sehr verschwiegene Auftragskiller eines mexikanischen Drogenkartells vor der Ausführung eines Mordauftrages Santa Muerte zu huldigen pflegen. Sie strahlen eine Aura der Unnahbarkeit und Bedrohung aus und gelten damit heutzu...
    von in ...8 Gründe, warum der Kult vo...
  • Sind Sie ein Geschäftsmann oder eine Frau? Politiker, Musiker, Arbeiter, Sportler, Studenten, Künstler, Schauspieler und Sie wollen Wohlstand, Einfluss, Macht und Ruhm. Dies ist eine offene Einladung für Sie, Teil des größten Konglomerats der Welt zu werden und den Höhepunkt Ihrer Karriere zu erreichen. Wenn wir mit dem diesjährigen Rekrutierungsprogramm beginnen und unser jährliches Erntefest vor...
    von in Die Schönheit Luzifers: die ne...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 02.11.2016 00:21

BBC nimmt die Wärme der Kinder im Alter von sechs Jahren...werden gedrängt ihr Geschlecht in Frage zu stellen



Bbc , Kinder , Großbritannien , Geschlechtsumwandlung , Transgender

UNITED KINGDOM, 2. November 2016 (Lifesitenews) - Die BBC ist unter Beschuss von konservativen Abgeordneten, die Entwicklung von Kindern Profis, Eltern und Christen über seine nur ein Mädchen Serie Video Ziel, Pre-Teens über einen 11-jährigen Jungen glücklich verfolgt eine Geschlechtsumwandlung durch Hormonblockern.

Die Serie von Videos - jeweils nur ein paar Minuten lang - verfügt über einen Jungen namens Ben, wer er ist wirklich ein Mädchen namens Amy Umgang mit den von Tag zu Tag Sorgen der durchschnittliche Mann-zu-Frau-Trans Kind glaubt: was zu tragen, ob zu schieben für Hormon-Blocker das Aufkommen der männlichen Pubertät zu verhindern, und wenn der Freund zu erzählen, welche Art von genitilia er - Ben / Amy - wirklich hat.

Die Daily Mail brach die Geschichte, beschreiben die Eltern als "wütend" , während die Abgeordneten gesagt wurden die Crown Corporation über ihre Programmiermöglichkeiten auf "Angriff".

Tatsächlich produziert die journalistische Roundup von Experten und Eltern Rechtsgruppen ruhig und vernünftig Kritik für eine Show, die nur Kinder eines beeinflussbaren Alter fördern könnte ihr Geschlecht zu berücksichtigen zu gewinnen sein.

Norman Wells, Direktor des Family Education Trust, sagte der Daily Mail : "Je mehr fördern wir die Idee , dass ein Junge in den Körper eines Mädchens geboren werden kann und ein Mädchen kann in Körper eines Jungen geboren werden, und dass Medikamente und Operationen können setzen Dinge richtig, werden die Kinder mehr völlig verwirrt werden. " , sagte Wells die Show von Kindern fern zu halten wurde ein " Kinderschutz Thema. "

Roger Kiska von Christian Concern hallte Wells, die Show "Alter unangemessen" aufrufen und fügte hinzu, dass es "die Rechte der Eltern untergraben."

Mitglied des Parlaments gewogen und in. MP Peter Boone sagte: "Es ist unglaublich, dass die BBC dieses Programm frei im Alter von sechs Kindern zugänglich zu machen." Boone sagte er der BBC Schreiben wurde die Show heruntergenommen werden, fordern. Ein zweiter Parlamentarierin, MP Julian Brazier, nannte es "enttäuschend und unangemessen" und fügte hinzu, dass es "sie zu verwirren."

Kinderpsychotherapeut Dr. Dilys Daws nannte die Show "Extreme" für Kinder im Alter von sechs mit der Aussicht auf Änderung ihres Geschlechts zu präsentieren, obwohl sie fügte hinzu, dass es natürlich war für einige Kinder, was das Leben zu fragen, wie wie das andere Geschlecht sein würde.

Eins von Hunderten von Eltern, die auf Mumsnet, eine Eltern Internetseite kommentiert, genannt die Show als "unverantwortlich und schädlich." Aber ein anderer Elternteil, kommentierte: "Lassen Sie sich nicht, warum dies ein Problem ist. Genau wie Homosexuell Geschichte Linien werden nicht Ihr Kind Homosexuell machen, transgender Handlungsstränge wird Ihr Kind nicht zu machen. "

(Doch an anderer Stelle im Internet, Mann-zu-Frau - Trans Schauspieler Rebecca Wurzel beschrieben , wie "herzerwärmend" war es von den Fans zu hören , die seine Comedy - Serie Boy Meets Girl half ihnen "Übergang" von einem Geschlecht zum anderen.)

Wie für die BBC ausgegeben, es eine höfliche Verteidigung: " Nur ein Mädchen ist über eine fiktive transgender Charakter versuchen , den Sinn der Welt zu machen, mit Mobbing zu tun und herauszufinden , wie ihre Freunde zu halten, was sind universelle Themen , die viele Kinder beziehen zu, und der eine positive Resonanz unserer Publikum hatte.

CBBC zielt darauf ab, das wahre Leben, unser Publikum zu reflektieren, Inhalt auf, die das Leben von so vielen britischen Kinder wie möglich widerspiegelt. "

Ziel Studien beziffern den Anteil der Bevölkerung mit Geschlechtsdysphorie bei unter 1 Prozent. Andere Studien berichten, dass 80 Prozent bis 90 Prozent der Kinder Geschlecht dysphoric kommen zu ihrem Geschlecht mit ihrem biologischen Geschlecht durch ihren späten Teenager identifizieren. Gruppen wie die American College of Pediatricians haben sie eine Form von "Kindesmissbrauch" genannt Hormone Kinder vor der Pubertät zu geben natürliche Entwicklung zu verhindern.
https://www.lifesitenews.com/news/bbc-ta...series-for-kids

https://translate.google.de/translate?sl...t-text=&act=url



https://translate.google.de/translate?sl...t-text=&act=url

von esther10 02.11.2016 00:19

Wann ist die Eucharistie für evangelische Christen möglich?
Von Dr.iur.can. Gero P. Weishaupt



Der Ökumene-Beauftragte er Deutschen Bischofskonferenz, Bischof Gerhard Müller,
sagte bei der Vollversammlung der Konferenz am Mittwoch in Paderborn, dass
evangelische Christen, die in konfessionsverschiedenen Ehen leben, in Einzelfällen
durchaus zur Kommunion zugelassen werden können. Die Priester hätten einen
Ermessensspielraum in Einzelfällen, sagte Müller unter Verweis auf das katholische
Kirchenrecht, das in bestimmten Ausnahmesituationen eine Zulassung evangelischer
Christen zu den Sakramenten erlaube. Dabei sei entscheidend, ob
konfessionsverschiedene Eheleute das katholische Verständnis der Eucharistie
mittrügen.

Nicht Interkommunion, sondern Blick auf das ewige Heil

Damit gibt Bischof Müller im wesentlichen die Vorgaben des Kirchenrechts wieder.
Das Kirchliche Gesetzbuch der Katholischen Kirche von 1983 (CIC/1983, can. 844 §
4), das Direktorium für die Ökumene (Nr. 129 f.), das der römische Einheitsrat 1993
veröffentlicht hat, und die Liturgie-Instruktion "Redemptionis Sacramentum" der
Gottesdienstkongregation von 25. März 2004 legen eindeutig den Rahmen fest, in
dem die Priester in Einzelfällen einen Ermessensspielraum haben. Weil das
Sakrament der Eucharistie für den Getauften eine gestliche Nahrung ist, die ihn
befähigt, die Sünde zu überwinden und ein Leben in und mit Christus zu führen,
anerkennt die Kirche, dass es bestimmte Umstände gibt, die - ausnahmweise und
unter bestimmten Bedingungen - den Kommunionempfang von evangelischen
Christen ermöglichen.

Daran hat Papst Johannes Paul II. in seiner Enzyklika

"Ecclesia de Eucharistia" von 2003 erinnert: "Wenn auch beim Nichtvorhandensein
der vollen Gemeinschaft die Konzelebration in keinem Fall statthaft ist, so trifft diese
Zurückhaltung nicht zu hinsichtlich der Spendung der Eucharistie unter besonderen
Umständen und gegenüber einzelnen Personen, die zu Kirchen oder kirchlichen
Gemeinschaften gehören, welche nicht in der vollen Gemeinschaft mit der
Katholischen Kirche stehen. In diesem Fall besteht die Zielsetzung in der Tat darin,
einem schwerwiegenden geistlichen Bedürfnis im Hinblick auf das ewige Heil
einzelner Gläubiger zu entsprechen, nicht aber darin, eine Interkommunion zu
praktizieren, die unmöglich bleibt, solange die sichtbaren Bande der kirchlichen
Gemeinschaft nicht vollständig geknüpft sind" (Nr. 45).

Ein sehr enger Ermessensspielraum für den Spender

Aus dieser Zielsetzung des Kommunionempfangs ergeben sich die Bedingungen, die
den Empfang der heiligen Kommunion durch evangelische Christen rechtfertigen.
Ein evangelischer Christ darf die heilige Kommunion empfangen,

1. wenn er sich in Todesgefahr oder einer anderen schweren Notlage befindet;
eine konfessionsverschiedene Ehe ist keine Notlage;

2. wenn in Todesgefahr oder einer anderen schweren Notlage kein Spender aus
der eigenen kirchlichen Gemeinschaft zur Verfügung steht;

3. wenn der evangelische Christ in Todesgefahr oder in einer anderen schweren
Notlage von sich aus den katholischen Spender um den Empfang der heiligen
Kommunion bittet;

4. wenn der evangelische Christ in Todesgefahr oder in einer anderen schweren
Notlage bezüglich der heiligen Eucharistie den katholischen Glauben
bekundet;

5. wenn der evangelische Christ in Todesgefahr oder in einer anderen schweren
Notlage in rechter Weise disponiert ist für den Empfang der heiligen
Kommunion.

Eine konfessionsverschiedene Ehe ist keine Notsituation

Alle fünf Bedingungen müssen gleichzeitig erfüllt sein. Daran erinnert nochmal die
Instruktion "Redemptionis Sacramentum": "Die Bedingungen, die von can. 844 § 4
festgesetzt sind und die in keiner Weise aufgehoben werden können, können ferner
nicht voneinander getrennt werden; deshalb müssen sie immer alle zugleich
verlangt werden" (Nr. 85). Ein Protestant, der zwar den katholischen Glauben in
bezug auf die Eucharistie bejaht, aber nicht in einer Notsituation um den Empfang
der heiligen Kommunion bittet, kann diese nicht empfangen. Er würde unerlaubt
kommunizieren. Eine Notsituation zu bestimmen kommt weder dem
Kommunionempfänger noch dem Spender zu, sondern einzig der jeweiligen
Bischofskonferenz. Eine konfessionsverschiedene Ehe kann aber keine Notsituation
sein, wenn der Ortsoberhirte nach can. 1125 des CIC/1983 die Erlaubnis zur
Schließung einer konfessionsverschiedenen Ehe bei Vorliegen eines gerechten und
vernünftigen Grundes gewährt.

Zustimmung zum katholischen Glauben bezüglich der heiligen Eucharistie.

Hier stellt sich die Frage, zu welchem Inhalt der verbindlichen katholischen
Eucharistielehre der evangelische Christ seine Zustimmung geben muss. In seiner
Enzyklika “Ecclesia de Eucharistia” benennt Papst Johannes Paul II. drei
entscheidene Punkte:

1. die wahre und dauerhafte Gegenwart von Leib und Blut Christi unter den
Gestalten von Brot und Wein;

2. den Opfercharakter der heiligen Messe;
3. die Notwendigkeit eines Zelebranten mit gültiger Bischofs- oder
Priesterweihe.

“Die Ablehnung einer oder mehrerer Glabuenswahrheiten über diese Sakramente …
”, erläutert Papst Johannes Pauls II. in "Ecclesia de Eucharitia" - auch im Blick auf
die Sakramente der Buße und der Krankensalbung - , “hat zur Folge, dass der
Bittsteller nicht für ihren rechtmäßigen Empfang disponiert ist” (Nr. 46).
Ausnahme, keine Regel


Der Ermessenspielraum für den Priester, von dem Bischof Müller spricht, ist folglich
sehr eng. Praktisch wird die Situation nur dann vorkommen, wenn ein evangelischer
Christi in Sterbensgefahr oder in einer anderen schweren Notlage - die zu
bestimmen, wie gesagt,

Aufgabe der Bischofskonferenz ist - keinen evangelischen
Amtsträger gefunden hat und zudem die katholische Lehre von der Eucharistie
bejaht. Nur in diesem höchsten Ausnahmefall ist ein Ermessen des Priesters
möglich. Wer von diesen universalkirchlichen Vorgaben abweicht, macht sich nicht
nur an Sakramentenmissbrauch schuldig, sondern fügt dem ökumensichen Anliegen
schweren Schaden zu.

Deutsche Bischöfe mahnen zur exakten Beobachtung der kirchlichen
Bestimmungen


Am 22. September 2004 veröffentlichten die Deutschen Bischöfe eine
"Orientierungshilfe zu Schwerpunkten der Instruktion Redemptionis Sacramentum"
der Gottesdienskongregation vom 25. März 2004. Darin nehmen sie auch zum
Empfang der heiligen Kommunion durch Nichtkatholiken Stellung. Sie schreiben:

"Die Frage nach der Eucharistiegemeinschaft mit anderen Christen anderer
Konfessionen bewegt in unserem Land viele Menschen. Bei allem Verständnis für die
Sehnsucht nach der Gemeinschaft am Tisch des Herrn ist diese doch kein
geeignetes Mittel auf dem Weg zur Kirchengemeinschaft.

Deshalb müssen um der
Wahrheit des eucharistischen Glaubens und um der wirklichen Einheit der Kirche
willen die Bestimmungen der Kirche hinsichtlich der Spendung der Sakramente,
insbesondere der Eucharistie, an Nichtkatholken exakt beobachtet werden. Jede
Gefahr einer möglichen Relativierung des eucharistischen Geheimnisses oder des
kirchlichen Selbstverständnisses muss vermieden werden" (Orientierung, Nr. 4)


http://www.kathpedia.com/index.php?title...union_empfangen

von esther10 02.11.2016 00:17


Katholiken und Lutheranern und zu Fuß in Richtung der vollen Gemeinschaft

Leer más: https://translate.googleusercontent.com/...XdWIm7A00mXWWvg



Katholiken und Lutheranern und zu Fuß in Richtung der vollen Gemeinschaft Das Treffen zwischen Papst Francisco und lutherischen Führer in Schweden endete mit der Unterzeichnung einer gemeinsamen Erklärung hinter "historische Meinungsverschiedenheiten und Konflikte" vorzuschlagen leave "zu beseitigen, die verbleibenden Hindernisse, die uns daran hindern, die volle Einheit zu erreichen." AUTOR Drafting P + D LUND 1. November 2016 12.36 h
Leer más: https://translate.googleusercontent.com/...XdWIm7A00mXWWvg

Papst Francisco und der Lutherische arzobispa Antje Frieden Jackelen während der Feier gemeinsame katholisch-lutherischen in Lund, Schweden gegeben. / Kirche von Schweden, Mikael Ringlander Der Besuch von Papst Francisco nach Lund (Schweden) zur Teilnahme an der Gedenkfeier gemeinsame katholisch-lutherischen der 499 Jahre der Reformation diente den Weg der Einheit von beiden christlichen Traditionen unternommen , um zu bestätigen, vertreten durch Papst Francisco und Präsident von des lutherischen Weltbundes, Munib Younam, zusammen mit anderen katholischen und lutherischen Führer. Die schwedische Stadt veranstaltet zwei Ereignisse, eines mit einem liturgischen Charakter in der lutherischen Kathedrale von Lund, nach dem Schreiben das Dokument "Common Prayer: Vom Konflikt zur Gemeinschaft" von Katholiken und Lutheranern angenommen; und eine weitere Massenkundgebung in der Malmö Arena, mit Musik, Zeugnisse und eine fröhliche Atmosphäre der Herzlichkeit unter den religiösen Führern, die mit Applaus und Bewunderung des Publikums begrüßt.



Leer más: https://translate.googleusercontent.com/...XdWIm7A00mXWWvg

Die Gesten der Nähe, Zuneigung und Komplizen waren konstant unter den religiösen, bewusste Führer in einem "historischen" Moment teilzunehmen, da alle definiert es in seinen Reden. GEMEINSAME ERKLÄRUNG Diese Feiern haben die Unterzeichnung einer führte gemeinsame Erklärung , in fünf Themenblöcke gegliedert: danke, sich von Konflikt zur Gemeinschaft, Engagement für das gemeinsame Zeugnis, die Einheit in Christus, und schließlich eine Ermahnung an die Katholiken und Lutheraner weltweit. "Durch den Dialog und gemeinsames Zeugnis sind wir nicht mehr Fremde. Vielmehr haben wir gelernt , dass mehr eint uns , was als das , was uns trennt , "sagte der erste Punkt in dem Dokument, das auch die gelobt" fruchtbaren ökumenischen Dialog "statt in den letzten fünfzig Jahren zwischen Katholiken und Lutheranern.
Leer más: https://translate.googleusercontent.com/...XdWIm7A00mXWWvg

hier geht es weiter
https://translate.google.de/translate?sl...t-text=&act=url
https://translate.google.de/translate?sl...t-text=&act=url

von esther10 02.11.2016 00:17

Katholische Familie "NEUES"



http://www.cfnews.org/
https://translate.google.de/translate?sl...t-text=&act=url...deutsch

https://translate.google.de/translate?sl...t-text=&act=url...deutsch

http://www.cfnews.org/page88/files/f72df...4cdabe-648.html

***



Di 1. November 2016 - 11.38 Uhr EST
Bischof Schneider zum Zusammenleben, Sex-Change-Chirurgie und Ökumenismus


31. Oktober 2016 ( Lifesitenews ) - Kohabitation kann der Ehe "nie die wirkliche Gnade haben" und die Kirche müssen die Menschen die biologische Geschlechter statt affirm "eine Art von Schizophrenie" anerkennen , dass man das Geschlecht sagt kann geändert werden, Bischof Athanasius Schneider sagte Lifesitenews in Ein exklusives Videointerview.

Schneider, der Weihbischof der Erzdiözese von Maria Santissima in Astana, Kasachstan, sagte Lifesitenews, dass die Auffassung der Kirche auf Kohabitation "nicht ändern kann", weil "die offenbarte Wahrheit Gottes verdammen [s] sexuelle Handlungen außerhalb einer gültigen Ehe als schwere Sünden, als Hurerei und Ehebruch. "

"Die Kirche lehrte dies immer, übermittelte es, durch alle Zeitalter, ununterbrochen, immer in der gleichen Bedeutung im gleichen Sinne", sagte Schneider. "Und deshalb wird es immer dauern. Und es kann nicht geändert werden. "

Schneiders Worten klären ein Off-the-Manschette Kommentar Papst Francis im Juni gemacht, dass einige cohabitating Paare in einem sind "echte Ehe" Empfangen der Gnade des Sakramentes der Ehe.

"Ich habe viel von Treue in diesen Kohabitationen gesehen, und ich bin sicher , dass dies eine echte Ehe ist, sie die Gnade einer wirklichen Ehe haben wegen ihrer Treue" , sagte der Papst .

"Zusammenleben kann nie die wirkliche Gnade der Ehe haben, denn das ist gegen den Willen Gottes", sagte Schneider. "Und wenn etwas scheinbar und offenbar gegen den Willen Gottes, gegen die offenbarten Wahrheiten ist, kann es nie die Gnade haben. Gnade bedeutet das Wohlwollen Gottes, die Gnade bedeutet, wenn ich lebe ... in Übereinstimmung mit dem Willen Gottes. "

"Zusammenleben ist gegen das sechste Gebot Gottes, das klar in der Heiligen Schrift angegeben ist", sagte er.

Schneider sagte Lifesitenews, dass die Kirche mehr Gnade und Barmherzigkeit gegenüber denen zu zeigen braucht, die über ihr Geschlecht verwechselt werden - und das bedeutet nicht, ihre Verwirrung bekräftigen.

"Klar, sie sind Kranke", sagte er. "Es ist eine tiefe Psychose oder Neurose. Sie sind echte Kranke und sie leiden unter einer sehr tiefen psychischen Erkrankung einer Art Schizophrenie. Und wir müssen mehr Barmherzigkeit und Mitleid haben ... mit dieser Person und ihnen zu helfen, diese Krankheit zu überwinden und nicht auf [fördern] ... sie ihr Geschlecht zu ändern. "

"Wir haben auf diese Person zu beziehen, auch wenn er oder sie eine Operation unterzog - eine chirurgische Operation, das Geschlecht zu ändern - wir auf diese Person zu beziehen, wie er oder sie geboren wurde", sagte Schneider. "Das ist die Wahrheit. Wir können bei diesen schizophrenen Spielen nicht zusammenarbeiten. "

Anfang dieses Monats Franziskus zu einer Frau zu verweisen wählte , die eine "Geschlechtsumwandlung" Operation als Mann unterzog und mit ihr bezeichnet als "verheiratet" , um ihre "Frau" . In diesem einzelnen diskutieren, benutzt Papst Francis Geschlecht Pronomen , die nicht tat Entsprechen ihrem biologischen Geschlecht.

"Sie sind Mann oder Frau geboren. Das ist wissenschaftlich und biologisch eine Tatsache ", sagte Schneider. "Sie sind im Mutterleib der Mutter im ersten Augenblick schon mit allen ... der genetischen [Programmierung] als Mann oder Frau konzipiert."

Es ist eine objektive Tatsache, dass es biologische und psychologische Unterschiede zwischen Männern und Frauen, sagte Schneider LifeSiteNews.

"Im ersten Moment der Auffassung schafft Gott eine Seele", sagte er. "Und dann ist die Seele mit dem Körper vereinigt, gegeben im ersten Moment der Empfängnis. Aufrechtzuerhalten. Sogar die Seele ist bereits im ersten Moment der Empfängnis durch den Abdruck des körperlichen Geschlechts gekennzeichnet. Und das hat einen Einfluß in der Seele und im Geist und sogar in der Art des Denkens und der Psychologie. Das ist eine Tatsache von Beweisen und Wissenschaft. Ich meine ernsthafte Wissenschaft, nicht ideologische Wissenschaft. "

Als Reaktion auf die jüngste Forderung der Papst , dass die orthodoxe zum Katholizismus zu konvertieren versuchen , ist eine " sehr schwere Sünde gegen die Ökumene " , sagte Schneider , es ist wichtig zu definieren , was ein Mittel tatsächlich von Ökumene.

Weil die katholische Kirche lehrt, dass es die eine wahre Religion mit der Fülle der Wahrheit ist, haben die Bemerkungen des Papstes Verwirrung verursacht. In ähnlicher Weise haben der Papst die Pläne , die Reformation zu feiern für Verwirrung gesorgt . Martin Luther wurde exkommuniziert und die Kirche lehnt seine Theologie als fehlerhaft ab.

"Ökumene bedeutet den Wunsch, dass alle zu einem werden - diejenigen, die in Christus getauft werden", sagte Schneider.

Christen getrennt von der katholischen Kirche "nicht objektiv erfüllen den Willen Gottes, Christi, zu einem Körper und auch sichtbar", sagte Schneider. "Wir müssen etwas tun, konkret, einladen, mit den getrennten Brüdern zu sprechen, so dass sie die Schönheit und Fülle des katholischen Glaubens zu zeigen", während "immer die Freiheit des anderen zu respektieren."

Conversions zum Katholizismus sind "letztlich ein Werk des Heiligen Geistes", so Schneider sagte, aber durch das Gebet und Gespräch "wir in irgendeiner Weise zusammenarbeiten müssen".

Unten ist die vollständige Abschrift von LifeSites Interview mit Bischof Schneider.

Lifesitenews: Wie die Kirche Ansicht Zusammenleben tut, und kann immer die Gnade des Sakramentes der Ehe Zusammenleben?

Bischof Schneider: Nein, das Zusammenleben kann niemals die wirkliche Gnade der Ehe haben, weil dies gegen den Willen Gottes. Und wenn etwas scheinbar und offenbar gegen den Willen Gottes, gegen die offenbarten Wahrheiten ist, kann es nie die Gnade haben. Gnade bedeutet das Wohlwollen Gottes, die Gnade bedeutet, wenn ich lebe - in Übereinstimmung mit dem Willen Gottes. Und so, wenn das Zusammenleben gegen das sechste Gebot Gottes ist, die klar in der Heiligen Schrift angegeben ist, in der gesamten Schrift, die offenbarte Wahrheit Gottes verdammen [s] sexuelle Handlungen außerhalb einer gültigen Ehe, als schwere Sünden, wie Unzucht und Ehebruch. Und so sagt die Heilige Schrift diejenigen, die Unzucht und Ehebruch und unreine Handlungen praktizieren, sie können das Reich Gottes nicht erben. So sind dies die Worte des Heiligen Geistes, gesprochen durch den Paulus im ersten Brief an Korinther. So lehrte die Kirche das immer, übermittelte es, durch alle Zeitalter, ununterbrochen, immer in derselben Bedeutung im gleichen Sinne. Und deshalb wird es immer dauern. Und es kann nicht geändert werden.

Lifesitenews: Exzellenz, wie die Kirche Ansicht Menschen tut , die denken , dass sie ihre biologische Geschlecht geändert haben durch eine Operation unterziehen ihren Körper eher wie die des anderen Geschlechts zu machen? Sollte die Kirche sie mit dem Geschlecht behandeln, dass sie geboren werden, oder sollten sie die Geschlechtspronomen verwenden, die ihrem "neuen" Geschlecht entsprechen?

Bischof Schneider: Für die ersten - Menschen, die die Veränderung ihrer Geschlechter unterziehen - es ist - klar, sie sind die Kranken. Es ist eine tiefe Psychose oder Neurose. Sie sind echte Kranke und sie leiden unter einer sehr tiefen psychischen Erkrankung einer Art Schizophrenie. Und wir müssen mehr Gnade und Mitleid mit dieser Person haben und ihnen helfen, diese Krankheit zu überwinden und nicht zu ermutigen, sie, ihr Geschlecht zu ändern. Es gibt nur zwei Geschlechter von Gott geschaffen. Und so bist du Mann oder Frau geboren. Das ist wissenschaftlich und biologisch eine Tatsache. Sie sind im Mutterleib der Mutter im ersten Augenblick bereits mit allen ... der genetischen [Programmierung] als Mann oder Frau konzipiert. So ist dies - Sie kommen aus den Händen Gottes als Mann und Frau und nein, es gibt keine anderen. Wenn also diese Person als Mann oder Frau konzipiert und geboren wurde, ist seine Seele im ersten Moment der Auffassung, Gott schafft eine Seele. Und dann ist die Seele mit dem Körper vereinigt, gegeben im ersten Moment der Empfängnis. Und dann nimmt die Seele schon die Abdrücke des Geschlechtes, auch die Seele ist schon im ersten Augenblick der Empfängnis durch den Abdruck des körperlichen Geschlechts gezeichnet. Und das hat einen Einfluß in der Seele und im Geist und sogar in der Art des Denkens und der Psychologie. Das ist eine Tatsache von Beweisen und Wissenschaft. Ich meine ernsthafte Wissenschaft, nicht ideologische Wissenschaft. Nun, und so müssen wir auf diese Person zu verweisen, auch wenn er oder sie eine Operation, eine chirurgische Operation der Veränderung des Geschlechts unterzogen wurde, müssen wir auf diese Person beziehen, wie er oder sie geboren wurde. Das ist die Wahrheit. Wir können bei diesen wirklich schizophrenen Spielen und Witzen nicht zusammenarbeiten.

Lifesitenews: Vor kurzem sagte der Papst , dass die orthodoxe konvertieren versuchen , ist eine Sünde gegen die Ökumene. " Ist es möglich, gegen den Ökumenismus zu sündigen?

Bischof Schneider: Was Ökumene bedeutet? Das müssen wir klären. Ökumenismus bedeutet den Wunsch, dass alle eins werden - diejenigen, die in Christus getauft werden. Und so gibt es nur eine Kirche, und dies ist die katholische Kirche, die vom Papst regiert wird. Es gibt keine andere Kirche. Und diejenigen, die nicht sichtbar mit dem Stuhl des Petrus vereint sind und alle Wahrheiten des katholischen Glaubens - wie die Protestanten und die Orthodoxen - nicht objektiv den Willen Gottes, Christi erfüllen, um ein Körper zu sein und auch sichtbar zu sein . Und deshalb müssen wir den tiefen Wunsch haben, dass die Orthodoxen, die Protestanten kommen und wieder sichtbar die Fülle des katholischen Glaubens und die Autorität des Papstes, des Nachfolgers Petrus anschließen. Das müssen wir mit Gebeten, aber auch mit Gesprächen, die immer die Freiheit der anderen Person zu begehren. Die Freiheit respektieren. Nicht mit illegalen psychologischen Methoden. Vielleicht handelt es sich dabei um eine Art Proselytismus, der, wie der Proselytismus heute versteht, eine Methode mit illegalen Überzeugungsweisen ist, um andere Personen psychologisch zu zwingen. Das ist nicht richtig. Aber wir müssen den Orthodoxen sagen und sie liebevoll mit Liebe und Respekt mit ihrer Freiheit einladen, ihnen die Wahrheit zu sagen. Also, wenn sie wollen und ihnen die Freiheit lassen. Letztendlich ist es eine Gnade Gottes, nicht unsere Arbeit, die Ökumene, dass, wenn die Nichtkatholiken die Fülle der sichtbaren Vereinigung mit der katholischen Kirche verbinden, dies letztlich kein menschliches Werk, sondern ein Werk des Heiligen ist Geist. Aber wir müssen in irgendeiner Weise zusammenarbeiten. So müssen wir etwas konkret tun, um einzuladen, mit unseren getrennten Brüdern zu sprechen, um ihnen die Schönheit und Fülle des katholischen Glaubens zu zeigen.
https://translate.googleusercontent.com/...EWQIC36dlYZZxrw...deutsch



von esther10 02.11.2016 00:17

"Unter ihnen [New Cardinals] gibt es nicht eine einzige katholische Stimme"

11. Oktober 2016,


Kardinäle-1
Kein Katholik: Gestern kündigte Papst Francis die Schaffung von 17 neuen Kardinälen. Unter ihnen gibt es nicht eine einzige katholische Stimme. Drei der 17 sind radikale Liberale und Mörder von Berufungen: Erzbischof Cupich von Chicago, Bischof Kevin Joseph Farrell, der Präfekt des Dikasteriums für die Laien, Familie und Leben, und Brüssel Erzbischof Jozef De Kesel.

Killer - Kardinal: Kardinal elect Jozef De Kesel ist besonders rücksichtslos , wenn es darum geht , den katholischen Glauben zu kämpfen. Über Homosexuellen , sagte er: "Ich respektiere die Art , wie sie Sexualität erleben." De Kesel ein Feind des Zölibats und unterstützt die Gemeinschaft für Personen , die in offenen Ehebruch leben. Im Juli tötete er den blühenden New-Rite Priesterbruderschaft der heiligen Apostel gegründet von Pater Michel-Maria Zanotti-Sorkine.

Disloyalty Rewarded: Ein anderer amerikanischer Kandidat ist Indianapolis Erzbischof Joseph William Tobin, der ehemalige Sekretär der Kongregation des geweihten Lebens , die öffentlich des Vatikans Besuch des pro-Abtreibung und pro-homosex US Leadership Conference of Women Religious gegenüber . Tobin genannt Amoris Laetitia ein - Zitat - "erstaunliche Dokument."

Enemy of Cardinal Müller: Unter den neuen Kardinälen ist auch radikale Erzbischof Carlos Osoro Sierra von Madrid, Spanien. Er machte Schlagzeilen im April , als er Kardinal Müller wehrten, der Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre, sein neues Buch über Christus zu präsentieren, der Kirche, der Familie und der Gesellschaft an der Universität der Erzdiözese. Die ursprüngliche Version des Buches ist auf Spanisch. Osoro behauptet , dass das Buch - Zitat - ". Gegen den Papst" Er später zumindest teilweise einen Rückzieher.
http://biblefalseprophet.com/2016/10/11/...catholic-voice/

von esther10 02.11.2016 00:04






2. November Von Schweden nach Ungarn. Selbst die "Wände" ihre eigenen Gründe haben, sagt der Papst
Flugzeug



1. November nell'immancabile Pressekonferenz auf dem Rückflug nach Rom von seiner Reise nach Schweden, sagte Papst Francis ungewöhnliche Dinge für ihn auf die brennende Frage der Einwanderung.

Ein Stress, es war ein schwedischer Journalist Elin Swedenmark. Hier ist die wortgetreue Abschrift seines Antrags des Papstes und die lange Antwort:

Q. - Heiliger Vater, sehen wir, dass mehr und mehr Menschen aus Ländern wie Syrien oder dem Irak Zuflucht in den europäischen Ländern zu suchen. Aber einige reagieren mit Angst oder sogar es gibt Leute, die denken, dass die Ankunft dieser Flüchtlinge, die Kultur des Christentums in Europa gefährden könnten. Was ist Ihre Botschaft an die Menschen, die eine solche Entwicklung der Situation fürchten, und was nach Schweden seine Botschaft, die nach einer langen Tradition Flüchtlinge jetzt begrüßen beginnt, seine Grenzen zu schließen?

R. - Zunächst einmal, ich mag die argentinische und Südamerika Schweden Vielen Dank für Ihre Begrüßung, weil so viele Argentinier, Chilenen, Uruguayer in der Zeit der Militärdiktaturen in Schweden empfangen wurden. Schweden hat eine lange Tradition der Gastfreundschaft. Und nicht nur erhalten, sondern ergänzen, sofort suchen Sie nach Hause, in der Schule, Arbeit ... Integrieren in ein Volk. Sie sagten mir, die Statistik - vielleicht bin ich falsch, ich bin nicht sicher - aber was ich mich erinnere - ich kann falsch sein -, wie viele Einwohner hat Schweden? Neun Millionen? Von diesen neun Millionen - haben sie mir gesagt - 850 000 "neuen Schweden", also Migranten oder Flüchtlinge oder ihre Kinder wäre. Dies ist die erste Sache.

Zweitens muss man zwischen Migranten und Flüchtlingen zu unterscheiden, nicht wahr? Der Migrant muss mit bestimmten Regeln behandelt werden, da die Migration ein Recht ist, aber es ist ein sehr geregelt Gesetz. Stattdessen werden ein Flüchtling aus einer Situation des Krieges kommt, der Angst, des Hungers, der von einer schrecklichen Situation und der Status der Flüchtlinge braucht mehr Pflege, mehr Arbeit. Auch Schweden hat immer ein Beispiel bei der Organisation, bei der Herstellung das Erlernen der Sprache, der Kultur und auch die Integration in die Kultur ein.

Zu diesem Aspekt der Integration von Kulturen, sollten wir uns nicht erschrecken, denn Europa hat mit einer kontinuierlichen Integration der Kulturen, so viele Kulturen gebildet worden ist. Ich denke - ich es nicht offensiv sagen, nein, nein, aber als Kuriosum - die Tatsache, dass heute in Island praktisch ein isländischer mit isländische Sprache von heute, seine klassisch vor tausend Jahren, als es ohne Schwierigkeiten lesen können, das ist ein Land mit wenig Einwanderungen ist, ein paar "Wellen", wie er in Europa gehabt hat. Europa wurde mit der Migration gebildet ...

Dann, was ich von den Ländern denken, schließen ihre Grenzen: Ich in der Theorie denke, Sie nicht Ihr Herz zu einem Flüchtlings schließen kann, aber es braucht auch die Umsicht der Herrschenden: sie müssen sehr offen sein, sie zu erhalten, sondern auch die Berechnung machen, wie sie zu beheben weil Flüchtling erhalten sollte es nicht nur sein, aber es muss integriert werden. Und wenn ein Land, eine Kapazität von zwanzig hat, sozusagen der Integration, von Angesicht zu dieser auf. Eine andere, mehr tun. Aber immer sein Herz geöffnet: Es ist nicht menschlich ist, die Türen zu schließen, nicht das menschliche Herz zu schließen, und auf lange Sicht wird diese bezahlen. Hier zahlen Sie politisch; sowie ein politisch unklug in Berechnungen zahlen können, um mehr als die erhalten, die integriert werden können. Warum, was ist die Gefahr, wenn ein Flüchtling oder Einwanderer - dies gilt sowohl für - integriert ist nicht, wird nicht integriert? Ich erlaube mir das Wort - vielleicht ist es ein Neologismus ist - ist ein Ghetto, das in ein Ghetto eintritt. Und eine Kultur, die in Beziehung nicht auf die andere Kultur entwickeln, ist dies gefährlich. Ich glaube, dass die meisten schlechter Ratgeber für die Länder, die die Grenzen Angst ist zu schließen, sind in der Regel, und der beste Berater ist Vorsicht.

Ich sprach mit einem Beamten der schwedischen Regierung, in diesen Tagen, und sagte mir einige Mühe im Augenblick - das ist für Ihre letzte Frage geht -, einige Schwierigkeiten, weil sie so viele sind, dass Sie sie keine Zeit haben, zu beheben, finden Schule , zu Hause, arbeiten, lernen die Sprache. Prudence muss diese Berechnung. Aber Schweden ... Ich glaube nicht, dass, wenn Schweden seine Aufnahmekapazität nimmt es tun für egoistisch oder weil er diese Fähigkeit verloren; wenn es etwas zu dieser letzte, was ich sagte: heute viele nach Schweden schauen, weil sie den Service kennen, aber sie dort lange genug für alle zu beheben. Ich weiß nicht, ob ich beantwortet. Danke.

*

So viel für den Papst. Und die Medien regelmäßig aus der ganzen Welt haben in seinen Worten ein identifiziert "Wendepunkt". Denn in der Tat schien er guten Grund, um anzuzeigen, nicht nur in den "Brücken", sondern auch in den "Mauern".

Eine Folge, zum Beispiel, wird sein, dass Sie von nun an nicht mehr aus den Worten von Francis eine automatische Beurteilung der Gesamt Verurteilung gezogen werden, ohne mildernde Umstände, das Verhalten der Einwanderung der meisten verleumdet europäischen Land, Ungarn.

Unnötig Ungarn wurden in den letzten Monaten gezielt Einträge zum Ausgleich der ohrenbetäubende Verurteilungen gegen seine Arbeit erhoben.

Zum Beispiel der ungarische Botschafter beim Heiligen Stuhl Artikel Eduard Habsburg-Lothringen , der in einem Interview vom 27. September auf rossoporpora Blog hatte so die Fragen des Schweizer Vatikan Guseppe Rusconi beantwortet:

F: Wenn im Sommer 2015 explodierte die "Großen Depression" von Migranten im Westen der Christian Ungarn wurde düster gemalt ...

hier geht es weiter
http://magister.blogautore.espresso.repu...i-dice-il-papa/
http://press.vatican.va/content/salastam...0789/01764.html


von esther10 02.11.2016 00:01

Ziel ist das gemeinsame Abendmahl


Papst Franziskus hat in Lund eine Erklärung zum gemeinsamen Abendmahl mit den Lutheranern unterzeichnet - und damit Geschichte geschrieben. Katholisch.de dokumentiert den Text im Wortlaut.

Reformationsjahr | Lund - 31.10.2016

Der Vatikan und der Lutherische Weltbund (LWB) wollen ihre theologischen Bemühungen um ein gemeinsames Abendmahl vertiefen. "Viele Mitglieder unserer Gemeinschaften sehnen sich danach, die Eucharistie in einem Mahl zu empfangen als konkreten Ausdruck der vollen Einheit", heißt es in einer Gemeinsamen Erklärung, die Papst Franziskus und der Präsident des Lutherischen Weltbundes, Bischof Munib Younan, am Montag im schwedischen Lund unterzeichneten.

Vatikan und LWB hätten eine "gemeinsame pastorale Verantwortung, dem geistlichen Hunger und Durst unserer Menschen, eins zu sein in Christus, zu begegnen". Beide hätten den Wunsch, dass die ökumenischen Bemühungen auf diesem Feld voranschritten, "auch indem wir unseren Einsatz im theologischen Dialog erneuern", so der Text. Anlass der Erklärung war ein ökumenisches Gebet zum Gedenken an den Beginn der Reformation vor 500 Jahren in der Kathedrale von Lund.

Verpflichtung zum gemeinsamen Engagement

"Fünfzig Jahre ununterbrochener und fruchtbarer ökumenischer Dialog zwischen Katholiken und Lutheranern haben uns geholfen, viele Unterschiede zu überwinden, und haben unser gegenseitiges Verständnis und Vertrauen vertieft", heißt es in dem zweiseitigen Dokument weiter. Beide Seiten hätten gelernt, dass das Verbindende größer sei, als das, was voneinander trenne.

Vatikan und Lutheraner verpflichten sich in der Erklärung darüber hinaus zum gemeinsamen Engagement für Flüchtlinge, Arme und den Schutz der Umwelt. Zugleich verurteilen sie religiös motivierte Gewalt.


Mit Blick auf die Kirchenspaltung heißt es in der Erklärung: "Während wir eine tiefe Dankbarkeit empfinden für die geistlichen und theologischen Gaben, die wir durch die Reformation empfangen haben, bekennen und beklagen wir vor Christus zugleich, dass Lutheraner und Katholiken die sichtbare Einheit der Kirche verwundet haben". Theologische Unterschiede seien von Vorurteilen und Konflikten begleitet und Religion für politische Ziele instrumentalisiert worden. (KNA)
www.katholisch.de

von esther10 02.11.2016 00:00

2. November Von Schweden nach Ungarn. Selbst die "Wände" ihre eigenen Gründe haben, sagt der Papst
Flugzeug


Sandro Magister

1. November nell'immancabile Pressekonferenz auf dem Rückflug nach Rom von seiner Reise nach Schweden, sagte Papst Francis ungewöhnliche Dinge für ihn auf die brennende Frage der Einwanderung.

Ein Stress, es war ein schwedischer Journalist Elin Swedenmark. Hier ist die wortgetreue Abschrift seines Antrags des Papstes und die lange Antwort:

Q. - Heiliger Vater, sehen wir, dass mehr und mehr Menschen aus Ländern wie Syrien oder dem Irak Zuflucht in den europäischen Ländern zu suchen. Aber einige reagieren mit Angst oder sogar es gibt Leute, die denken, dass die Ankunft dieser Flüchtlinge, die Kultur des Christentums in Europa gefährden könnten. Was ist Ihre Botschaft an die Menschen, die eine solche Entwicklung der Situation fürchten, und was nach Schweden seine Botschaft, die nach einer langen Tradition Flüchtlinge jetzt begrüßen beginnt, seine Grenzen zu schließen?

R. - Zunächst einmal, ich mag die argentinische und Südamerika Schweden Vielen Dank für Ihre Begrüßung, weil so viele Argentinier, Chilenen, Uruguayer in der Zeit der Militärdiktaturen in Schweden empfangen wurden. Schweden hat eine lange Tradition der Gastfreundschaft. Und nicht nur erhalten, sondern ergänzen, sofort suchen Sie nach Hause, in der Schule, Arbeit ... Integrieren in ein Volk. Sie sagten mir, die Statistik - vielleicht bin ich falsch, ich bin nicht sicher - aber was ich mich erinnere - ich kann falsch sein -, wie viele Einwohner hat Schweden? Neun Millionen? Von diesen neun Millionen - haben sie mir gesagt - 850 000 "neuen Schweden", also Migranten oder Flüchtlinge oder ihre Kinder wäre. Dies ist die erste Sache.

Zweitens muss man zwischen Migranten und Flüchtlingen zu unterscheiden, nicht wahr? Der Migrant muss mit bestimmten Regeln behandelt werden, da die Migration ein Recht ist, aber es ist ein sehr geregelt Gesetz. Stattdessen werden ein Flüchtling aus einer Situation des Krieges kommt, der Angst, des Hungers, der von einer schrecklichen Situation und der Status der Flüchtlinge braucht mehr Pflege, mehr Arbeit. Auch Schweden hat immer ein Beispiel bei der Organisation, bei der Herstellung das Erlernen der Sprache, der Kultur und auch die Integration in die Kultur ein.

Zu diesem Aspekt der Integration von Kulturen, sollten wir uns nicht erschrecken, denn Europa hat mit einer kontinuierlichen Integration der Kulturen, so viele Kulturen gebildet worden ist. Ich denke - ich es nicht offensiv sagen, nein, nein, aber als Kuriosum - die Tatsache, dass heute in Island praktisch ein isländischer mit isländische Sprache von heute, seine klassisch vor tausend Jahren, als es ohne Schwierigkeiten lesen können, das ist ein Land mit wenig Einwanderungen ist, ein paar "Wellen", wie er in Europa gehabt hat. Europa wurde mit der Migration gebildet ...

Dann, was ich von den Ländern denken, schließen ihre Grenzen: Ich in der Theorie denke, Sie nicht Ihr Herz zu einem Flüchtlings schließen kann, aber es braucht auch die Umsicht der Herrschenden: sie müssen sehr offen sein, sie zu erhalten, sondern auch die Berechnung machen, wie sie zu beheben weil Flüchtling erhalten sollte es nicht nur sein, aber es muss integriert werden. Und wenn ein Land, eine Kapazität von zwanzig hat, sozusagen der Integration, von Angesicht zu dieser auf. Eine andere, mehr tun. Aber immer sein Herz geöffnet: Es ist nicht menschlich ist, die Türen zu schließen, nicht das menschliche Herz zu schließen, und auf lange Sicht wird diese bezahlen. Hier zahlen Sie politisch; sowie ein politisch unklug in Berechnungen zahlen können, um mehr als die erhalten, die integriert werden können. Warum, was ist die Gefahr, wenn ein Flüchtling oder Einwanderer - dies gilt sowohl für - integriert ist nicht, wird nicht integriert? Ich erlaube mir das Wort - vielleicht ist es ein Neologismus ist - ist ein Ghetto, das in ein Ghetto eintritt. Und eine Kultur, die in Beziehung nicht auf die andere Kultur entwickeln, ist dies gefährlich. Ich glaube, dass die meisten schlechter Ratgeber für die Länder, die die Grenzen Angst ist zu schließen, sind in der Regel, und der beste Berater ist Vorsicht.

Ich sprach mit einem Beamten der schwedischen Regierung, in diesen Tagen, und sagte mir einige Mühe im Augenblick - das ist für Ihre letzte Frage geht -, einige Schwierigkeiten, weil sie so viele sind, dass Sie sie keine Zeit haben, zu beheben, finden Schule , zu Hause, arbeiten, lernen die Sprache. Prudence muss diese Berechnung. Aber Schweden ... Ich glaube nicht, dass, wenn Schweden seine Aufnahmekapazität nimmt es tun für egoistisch oder weil er diese Fähigkeit verloren; wenn es etwas zu dieser letzte, was ich sagte: heute viele nach Schweden schauen, weil sie den Service kennen, aber sie dort lange genug für alle zu beheben. Ich weiß nicht, ob ich beantwortet. Danke.

hier geht es weiter

http://magister.blogautore.espresso.repu...i-dice-il-papa/


von esther10 01.11.2016 21:07

von esther10 01.11.2016 00:59

Diözese Rom: Amtliche Zulassung des Abendmahls für Ehebrecher
6. Oktober 2016, 15.26 Uhr 0 36



Langsam wird die Wahrheit durch wirkliche Handlung demonstriert. Wie wenige Mitteilung.
Buenos Aires und Rom. Für Francis, das sind die Modell Diözesen

In der einen und der anderen der Papst hat bekannt gegeben, welche Art der Umsetzung er zum achten Kapitel von "Amoris Laetitia", will der eine über die Gemeinschaft für die geschieden und wieder verheiratet. Seine genehmigt Sprechern: die argentinischen Bischöfe und sein Kardinalvikar.
von Sandro Magister

ROM, den 4. Oktober 2016 - Es gab eine große Aufregung in der ganzen Welt über den Brief des Lobes von Franziskus an die argentinischen Bischöfe der Region von Buenos Aires geschrieben, gelobt, wie sie waren in der Lage die richtige Interpretation von "zu geben, Amoris Laetitia "- was bedeutet, dass von Franziskus selbst, die einzige authentische, weil, wie er sagt:" es gibt keine andere "sind - auf dem entscheidenden Punkt der Gemeinschaft für die geschieden und wieder verheiratet:

> Intercambio de cartas sobre los "Criterios básicos para la aplicación del capítulo 8 de Amoris laetitia". La respuesta de Papa Francisco
Aber in Wirklichkeit ist es noch nicht klar, in welchem ​​Status sich der Text der argentinischen Bischöfe haben können. Es trägt den Gattungs Unterschrift von "Los Obispos de la Región", und es erscheint nicht in einer offiziellen Veröffentlichung ihrer Diözesen. Es wurde ursprünglich an den Klerus von Buenos Aires verteilt - die Quelle des Lecks - und erst danach kam es auf dem Online-Nachrichtenagentur der argentinischen Bischofskonferenz, der AICA, mit der Vorsicht erscheinen, dass "in jedem seiner Bischof in der Tat hat die Autorität, zu klären es, auf sie zu erweitern, oder Kommentierung. "

Inzwischen aber in Rom, in der Diözese von denen Francis Bischof ist, die absolut offiziellen Richtlinien, wie "Amoris Laetitia" an Ort und Stelle zu interpretieren und anzuwenden. Sie wurden durch den Papst Kardinalvikar Agostino Vallini öffentlich gemacht, die sie feierliche Proklamation gab am 19. September in der Kathedrale von San Giovanni in Laterano.

Es war bei dieser Gelegenheit nicht, soweit festgestellt werden kann, einen Brief des Lobes des Papstes. Aber es ist undenkbar, dass der Kardinalvikar der Diözese Rom sollte ohne die oberste Inhaber der Diözese diese Richtlinien offiziell gemacht haben mit ersten gelesen und genehmigt sie.

So, jetzt wissen wir mit Sicherheit, welche die Interpretation von "Amoris Laetitia" ist, dass Franziskus selbst in seiner Diözese genehmigt.

Es ist nichts anderes als das, was in den 17 Seiten des Textes unterzeichnet von Kardinal Vallini, veröffentlicht in seiner Gesamtheit auf der offiziellen Website des Vikariats von Rom gelesen werden kann:

> "La letizia dell'amore": il cammino delle famiglie a Roma

Sie sind Richtlinien, die die wichtigsten Passagen des post-synodale Ermahnung rekapitulieren.

Aber es ist vor allem auf die verhängnisvolle achten Kapitel, das sie wohnen, die man über die geschieden und wieder verheiratet "gebunden durch eine vorherige sakramentale Band."
*

Die erste Leitlinie, dass Kardinalvikar Vallini gibt, ist das der "ihnen die Bereitstellung eines Service Information und Beratung im Hinblick auf eine Überprüfung der Gültigkeit der Ehe", die neue und schnellere Verfahren verwenden, die der Papst in kanonischer Aufhebung eingeführt Fälle.

Aber wenn "die Verfahrens nicht eigenständig nutzbar ist, weil die Ehe gültig gefeiert und es versäumt, aus anderen Gründen, so dass Ehenichtigkeits weder nachgewiesen werden kann, noch erklärt," dann die Wege als durch "Amoris Laetitia" eröffnen.

Der erste Schritt getan werden - der Kardinal sagt - ". Eine lange" Begleitung "nach dem Vorbild des moralischen Grundsatz des Vorrangs der Person vor dem Gesetz" ist

Nach dem weiterhin Vallini wie in der fünften und sechsten Punkte des vierten Kapitel seiner Präsentation folgt:

"Der nächste Schritt ist eine" verantwortliche persönliche und pastorale Unterscheidung "(AL, 300). Zum Beispiel: mit regelmäßigen Gesprächen zu begleiten, um zu überprüfen, ob das Gewissen in reift "Reflexion und Reue", die aufrichtige Offenheit des Herzens in die eigene persönliche Verantwortung zu erkennen, der Wunsch, den Willen Gottes zu suchen und in ihm reifen.

"Hier hat jeder Priester eine sehr wichtige und ziemlich heikle Aufgabe zu übernehmen, das" Risiko falscher Nachrichten ", die Vermeidung von Steifheit oder der Milde, um in der Bildung eines Gewissen der wahren Bekehrung und" in keiner Weise desisting zur Teilnahme von die volle ideal der Ehe schlägt "(AL, 307), nach dem Kriterium der möglichen gut.

"Diese pastorale Unterscheidung der einzelnen Personen ein sehr heikler Aspekt ist und Berücksichtigung der" Grad der Verantwortung "übernehmen müssen, die nicht gleich in allen Fällen ist der Einfluss von" Formen der Konditionierung und schadensbegrenzenden Faktoren ", wegen denen es möglich ist, dass innerhalb einer objektiven Situation der Sünde -, die nicht objektiv schuldhaft sein kann oder auch nicht so voll sein - ein Weg kann im christlichen Leben zu wachsen gefunden werden, (AL, 305) "der Kirche Hilfe zu diesem Zweck Empfang".

"Der Text der Apostolischen Schreiben geht nicht weiter, sondern 351 Staaten Fußnote:". In bestimmten Fällen kann dies die Hilfe der Sakramente sind " Der Papst nutzt die bedingte, so sagt er , nicht , dass sie zu den Sakramenten zugelassen werden müssen, auch wenn er das nicht ausschließt , in einigen Fällen und unter bestimmten Bedingungen [die Unterstreichung ist im Text der Präsentation - Anmerkung der Redaktion]. Papst Francis entwickelt den vorherigen Magisterium in der Linie der Hermeneutik der Kontinuität und der Exploration, und nicht in Diskontinuität und Bruch. Er bekräftigt , dass wir müssen die Reise "über caritatis" Büßer zu begrüßen, ihnen aufmerksam zuhören, ihnen das mütterliche Gesicht der Kirche zeigt, sie einladen , den Weg Jesu zu folgen, ihnen zu helfen , die richtige Absicht , sich zu öffnen , um die reifen Evangelium, und wir müssen dies tun , während auf die Umstände einzelner Personen zu achten, auf ihr Gewissen, ohne die Wahrheit und Klugheit zu gefährden, die den richtigen Weg zu finden helfen.

"Es ist sehr wichtig , mit all diesen Personen und Paare zu etablieren eine" gute pastorale Beziehung. " Das heißt, wir sie herzlich willkommen sind, laden sie ein, sich zu öffnen , in irgendeiner Weise in das kirchliche Leben, in Familiengruppen zu beteiligen, in einen Dienst ausführt, zB karitative oder liturgische (Chor, das Gebet der Gläubigen, Gabenprozession) . um diese Prozesse zu entwickeln , ist es wertvoller denn je , dass die aktive Präsenz der Seelsorger Paare sein, und dies wird auch auf das Klima der Gemeinschaft von großem Nutzen sein. Diese Personen - der Papst sagt - "müssen nicht als exkommunizierten Mitglieder der Kirche zu fühlen, sondern als lebende Mitglieder, in der Lage zu leben und in der Kirche wachsen" (AL, 299).

"Das ist nicht unbedingt eine Frage an den Sakramenten der Ankunft, sondern sie orientieren Formen der Integration in das kirchliche Leben zu leben. Aber wenn die konkreten Umstände eines Paares es möglich machen, das heißt , wenn ihre Reise des Glaubens ist seit langem, aufrichtig, und progressiv, wird vorgeschlagen , dass sie in Kontinenz leben; wenn diese Entscheidung schwierig ist für die Stabilität des Paares zu üben, "Amoris Laetitia" nicht ausschließen , die Möglichkeit der Buße für den Zugriff auf und die Eucharistie. Das bedeutet eine gewisse Offenheit, wie in dem Fall , in dem es die moralische Gewissheit ist , dass die erste Ehe war null , aber es gibt keine Beweise dies in einer gerichtlichen Einstellung zu demonstrieren; nicht jedoch in dem Fall , in dem zum Beispiel ist ihr Zustand gezeigt aus , als ob es ein Teil des christlichen Ideal waren, usw.

"Wie sollen wir diese Offenheit verstehen? Sicher nicht im Sinne eines unterschiedslos Zugang zu den Sakramenten, wie es manchmal geschieht, sondern von einer Einsicht, die angemessen von Fall zu Fall unterscheiden würde. Wer kann entscheiden? Aus dem Tenor des Textes und von den "Herren" der Autor scheint es nicht zu mir, dass es eine andere Lösung als die des internen Forum sein könnte. In der Tat ist das interne Forum der günstige Weg, um das Herz zu den intimsten Vertraulichkeiten für die Öffnung, und wenn ein Vertrauensverhältnis hat sich im Laufe der Zeit mit einem Beichtvater oder mit einem spirituellen Führer eingerichtet wurde, ist es möglich, mit ihm zu beginnen und zu entwickeln, eine Route von langen, Patienten Umwandlung, aus kleinen Schritten und progressiver Prüfungen.

"So kann es sein, nichts anderes als die Beichtvater, an einem bestimmten Punkt in seinem Gewissen, nach viel Nachdenken und Gebet, der die Verantwortung vor Gott und den Büßer nehmen muss, und darum bitten, dass der Zugang erfolgt in einer diskreten Art und Weise. In diesen Fällen gibt es keine Unterbrechung der Reise des Erkennens (AL, 303; 'dynamische Unterscheidung'). Zum Wohle neuen Stufen in Richtung auf die volle christliche Ideal zu erreichen "

hier geht es weiter
Lesen Sie den ganzen Artikel in Chiesa mit Sandro Magister
http://biblefalseprophet.com/2016/10/06/...for-adulterers/
http://www.dehoniane.it/control/ilregno/...Articolo=992774

von esther10 01.11.2016 00:58



Katholisch-lutherische gemeinsame Erklärung setzt die volle Gemeinschaft als Ziel
Papst und protestantischen Führer "gemeinsame pastorale Verantwortung für die geistige Hunger und Durst unseres Volkes zu reagieren eins in Christus zu sein." Anerkennen



.....unser Engagement für das gemeinsame Zeugnis

Da wir über diese Episoden in der Geschichte, dass die Last uns bewegen, verpflichten wir uns, gemeinsam zu Gottes barmherziger Gnade zu bezeugen, sichtbar gemacht in den gekreuzigten und auferstandenen Christus. Im Bewusstsein, dass die Art, wie wir andere Formen unser Zeugnis für das Evangelium zu einem beziehen wir uns auf weiteres Wachstum in der Gemeinschaft in der Taufe wurzelt begehen, wie wir die verbleibenden Hindernisse zu entfernen suchen, die uns von der Erreichung der vollen Einheit zu behindern. Christus will, dass wir eins sein, damit die Welt glaubt (vgl Joh 17,21).

Viele Mitglieder unserer Gemeinden sehnen sich die Eucharistie an einem Tisch, als der konkrete Ausdruck der vollen Einheit zu erhalten. Wir erleben den Schmerz derer, die ihr ganzes Leben teilen, aber nicht Gottes erlös Anwesenheit am eucharistischen Tisch teilen. Wir bestätigen unsere gemeinsame pastorale Verantwortung für die geistige Hunger und Durst unseres Volkes zu reagieren eins in Christus zu sein. Wir sehnen uns nach dieser Wunde in den Leib Christi geheilt zu werden. Dies ist das Ziel unserer ökumenischen Bemühungen, die wir vorantreiben wollen, auch durch unser Engagement für den theologischen Dialog zu erneuern.

Wir beten zu Gott, dass Katholiken und Lutheranern Lage sein wird, das Evangelium von Jesus Christus zu bezeugen zusammen, die Menschheit eingeladen, die gute Nachricht von Gottes erlös Aktion zu hören und zu empfangen.
http://aleteia.org/tag/pope-francis/

***
Ev. Bundespräsident Gauck ,in wilder Ehe.
http://www.cicero.de/berliner-republik/m...-heiraten/48413

von esther10 01.11.2016 00:51

Franziskus wiederholt eine starke "Nein" zu Priesterinnen


Franziskus bei der Generalaudienz auf dem Petersplatz, den 13. April 2016. Credit: Daniel Ibanez / CNA.

An Bord der päpstliche Flugzeug, 1. November 2016 / 10.36 ( CNA / EWTN Nachrichten ) .- Während einer Pressekonferenz am Dienstag an Bord der päpstliche Flugzeug von Schweden nach Rom, sagte Franziskus die Frage der Frauenordination eindeutig entschieden worden ist, während Klärung auch die wesentliche Rolle der Frauen in der katholischen Kirche.

"Auf der Ordination von Frauen in der katholischen Kirche, das letzte Wort ist klar, hieß es von Johannes Paul II und dies bleibt" Franziskus Journalisten gesagt 1. November

Die Frage nach Frauen Priester in der katholischen Kirche wurde während des Fluges zurück nach Rom nach dem Papst 31. Oktober-November gefragt. 1 Reise nach Schweden in einem gemeinsamen lutherisch-katholischen Gedenken an den 500. Jahrestag der Reformation zu beteiligen.

Dort nahm der Papst in ökumenischen Veranstaltungen neben schwedischen lutherischen und katholischen Führer, darunter der erste weibliche lutherische Erzbischof in Schweden, Antje Jackelén. Sie ist der Kopf der Kirche von Schweden, die größte Stückelung des Luthertums in Europa.


Nach der Feststellung, dass die Frage der weiblichen Ordination geschlossen ist, fügte der Papst hinzu, dass Frauen in die Kirche sehr wichtig sind, und zwar von einer "Marian Dimension."

"In der katholischen Ekklesiologie gibt es zwei Dimensionen zu denken", sagte er. "Die Dimension Petrine, die aus dem Apostel Petrus ist, und dem Apostolischen College, die die pastorale Tätigkeit der Bischöfe ist, sowie die Marien Dimension, die die weibliche Dimension der Kirche ist."

Unter Hinweis darauf, dass die heilige Mutter Kirche "ist eine Frau", sagte Francis, dass die "bräutliche Geheimnis" der Kirche als Braut Christi kann uns helfen, diese beiden Dimensionen zu verstehen.

"Ich frage mich: die wichtigste in der Theologie und in der Mystik der Kirche: die Apostel oder Maria am Pfingsttag? Es ist Mary! ", Sagte er.

Die Kirche "existiert nicht" ohne diese weibliche Dimension oder "Mutterschaft", sagte der Papst, weil die Kirche selbst weiblich ist.

Franziskus hat Ausdruck bringen, dass er Frauen denkt "tun können, so viele Dinge besser als Männer, auch im dogmatischen Bereich", aber er geklärt, wie es ist immer noch eine separate Dimension aus, dass der Priester und Bischöfe in der petrinische Dimension.

Von Anfang seines Pontifikats hat Francis war in der Frage der Frauenordination klar, während immer noch die einzigartige und wichtige Rolle der Frauen in der Kirche zu betonen.


In einer Pressekonferenz von Rio de Janeiro am 5. August Rückkehr 2013 er die gleiche Frage beantwortet: "mit Bezug auf die Ordination von Frauen hat die Kirche gesprochen und sagt:" Nein. " Johannes Paul II, aber mit einer endgültigen Formulierung. Das ist geschlossen, die Tür. "

Er sagte, dass auf die Theologie der Frau, die er fühlte sich dort ein "Mangel an einer theologischen Entwicklung" war, die besser entwickelt werden könnte. "Sie können nicht auf die Tatsache, dass sie ein Altar-Server oder der Präsident der Caritas, der Katechet begrenzt sein ... Nein! Es muss mehr, aber tiefgreifend mehr sein, auch mystischer mehr. "

Auf seinem Rückflug von Philadelphia für das Welttreffen der Familien 28. September 2015, sagte der Papst wieder, dass Frauen Priester "nicht getan werden kann", und bekräftigte, dass eine Theologie der Frauen muss "vorankommen."

"Papst Johannes Paul II nach langen, langen intensiven Diskussionen, die lange Reflexion so deutlich," dass weibliche Ordination nicht möglich ist, sagte er.

Unter Anliegen der Reise nach Schweden Papst umgibt, und die Hoffnung auf weitere Fortschritte auf dem Weg zur Gemeinschaft zwischen Lutheranern und Katholiken war das Thema der weiblichen Ordination.

Dies ist neben anderen sozialen und ethischen Fragen, wie Homosexualität und Abtreibung, die Teilpunkte sind nicht nur zwischen Katholiken und Lutheranern, sondern auch innerhalb der weltweiten lutherischen Gemeinschaft.
http://www.catholicnewsagency.com/news/p...-priests-71133/
http://www.catholicnewsagency.com/tags/holy-orders/


von esther10 01.11.2016 00:47

Machen Einheit eine Priorität, sagt Papst Francis am Reformationsjubiläum



Lund, Schweden, 31. Oktober 2016 / 12.36 ( CNA / EWTN Nachrichten ) .- Während in Schweden den 500. Jahrestag der Reformation zu gedenken, hörte Franziskus Zeugnisse von Lutheraner und Katholiken arbeiten bessere Gesellschaft zu bewegen, zu danken für ihr Zeugnis und für eine größere Einheit zu beten.

+



Veröffentlicht am 27.03.2015
Wer heute Martin Luther verehrt, der durch die Übersetzung der Bibel ins Deutsche und den Anschlag seiner 95 Thesen in 1517 in Wittenberg berühmt wurde, dürfte sich wohl kaum bewusst sein, dass dieser Mann wiederholt zu Mord und Totschlag aufrief, Frauen missachtete, als Hexen verbrennen ließ und übelsten Antisemitismus predigte.

Auch wenn man meinen könnte, Luthers radikale Äußerungen gehören allesamt der Vergangenheit an, so gab es doch 1944 ein trauriges Wiedererstehen, als seine Hetzreden auszugsweise zitiert und damit versucht wurde, den Mord an Millionen Menschen auf absurde Weise ideologisch zu rechtfertigen.

Und dieses düstere Vermächtnis Luthers besteht weiter, solange er als „großer Deutscher“ verehrt wird. Wäre es also nicht dringend geboten, die dunklen Kapitel aus Luthers Weltsicht endlich allesamt öffentlich zu machen und aufzuarbeiten? Auch wenn dies bedeuten könnte, dass sich die lutherische Kirche konsequent von Luthers umstrittenem und unchristlichem Tun distanzieren müsste, wenn sie eine positive Rolle in der Gestaltung unserer demokratischen Gesellschaft einnehmen möchte.

Wenn dies nicht passiert, wer steht dafür ein, dass bei einem künftigen schweren gesellschaftlichen Konflikt nicht wieder Ähnliches passiert und Gewalt gegenüber unschuldigen Menschen mit Luthers Lehren gerechtfertigt wird?
(Mit freundlicher Genehmigung von Kosmo Data GmbH)
Kategorie
Soziales Engagement
+

"Wir erinnern uns an diesen Jahrestag mit einem erneuerten Geist und in der Erkenntnis, dass die Einheit der Christen ist eine Priorität, weil wir so viel mehr erkennen, uns verbindet als uns trennt", sagte der Papst bei einem ökumenischen Veranstaltung in Malmö, Schweden Oktober 31. Er erklärte, dass die Reise in Richtung Einheit in sich selbst so weit gegangen ist "ein großes Geschenk" von Gott.

Der Weg des Dialogs hat die beiden Kirchen geholfen, das gegenseitige Verständnis zu wachsen und hat gefördert mehr Vertrauen zwischen Katholiken und Lutheranern, wie sie zur vollen Gemeinschaft anzustreben, sagte Francis.

Er wies auf gemeinsame Bereiche der Zusammenarbeit als ein konkretes Beispiel für die unternommenen Schritte.

Neben der 1999 gemeinsame Erklärung zur Rechtfertigungslehre zwischen dem Heiligen Stuhl und dem Lutherischen Weltbund (LWB), katholische Hilfsorganisation Caritas Internationalis und dem Lutherischen Weltbund World Service unterzeichnen wird auch eine gemeinsame 31. Oktober "Absichtserklärung" dem Ziel, "die Entwicklung und den Geist der Zusammenarbeit zur Förderung der Menschenwürde und soziale Gerechtigkeit zu stärken."

Franziskus ist zu einem offiziellen 31. Oktober-November 1 Besuch für ein fugen Gedenken an den 500. Jahrestag der Reformation nach Schweden. Sein Besuch ist das erste Mal ein Papst nach Skandinavien seit Johannes Paul II 1989 Besuch gereist.

auf dem Internationalen Flughafen von Malmö, bezahlt der Papst einen Höflichkeitsbesuch der königlichen Familie Nach der Landung, bevor ein ökumenisches Moment des Gebetes an Lund lutherischen Kathedrale verbindet.

Nach dem Gebet leitete Francis dann in die Malmö Arena für den primären ökumenischen Ereignis, bei dem er von Bischof Dr. Munib A. Younan, Präsident des LWB begrüßt wurde.

In seiner Rede sagte Younan "es mir eine große Freude bringt, heute hier zu sein, Zeugnis für das Wirken des Heiligen Geistes Säen Einheit unter den Anhängern von Jesus."

Die historische Sammlung, sagte er, sendet eine Nachricht an die ganze Welt, die stark gehaltene religiöse Überzeugung "zu friedlichen Versöhnung führen können, anstatt immer mehr Konflikte zu unserem bereits unruhigen Welt beitragen."


"Als religiöse Menschen für Einheit und Versöhnung arbeiten, der Religion das Aufblühen aller menschlichen Gemeinschaften fördern kann", so Younan.

"Als wir uns hier treffen, Katholiken und Lutheraner, mit vielen anderen ökumenischen Gäste, sind wir herausgefordert, nach vorn in den Heiligen Geist zu bewegen, schloss er, und fügte hinzu, dass dieses Treffen" ist nicht das Ende des Dialogs, sondern ein neuer Anfang. "

"Ich bin zuversichtlich, dass unser gemeinsames Ziel nicht nur in den theologischen Dialog gefunden werden, aber in der praktischen Zeuge, der" martyria "prophetischer" diakonia '. "

Vor ihren Reden hörte der Papst und Younan auch vier Zeugnisse von Katholiken und Lutheranern für das Gemeinwohl und die Weiterentwicklung der verschiedenen Sektoren der Gesellschaft.

Nach Anhörung der Zeugenaussage von Pranita Biswasi, einer lutherischen Frau aus dem Bezirk in Orissa, Indien sprechen über die Auswirkungen des Klimawandels auf die Armen und die Notwendigkeit, eine bessere Pflege der Umwelt zu ergreifen, stellte der Papst, dass die Schöpfung "ein Zeichen für Gottes ist grenzenlose Liebe für uns. "

Er dankte Biswasi, der einen Vertreter des LWB bis 2015 des COP21 Klimagipfel in Paris war, für ihre Arbeit, ihr zu sagen, dass er ihre Sorgen für die "Mißstände" teilt, die die Pflanze schädigen und verursachen "gravierende Auswirkungen auf das Klima."

"Wie Sie zu Recht erwähnt, ihre größte Wirkung auf diejenigen, die am stärksten gefährdeten und bedürftig sind; sie gezwungen sind, um zu emigrieren, die Auswirkungen des Klimawandels zu entkommen ", sagte er und fügte hinzu, dass alle, vor allem Christen" sind verantwortlich für die Schöpfung zu schützen. Unser Lebensstil und unser Handeln muss immer im Einklang mit unserem Glauben. "

Der Papst wandte sich dann an das Zeugnis von Msgr gegeben. Héctor Fabio Henao Gaviria von Kolumbien, der als Direktor der Caritas dient und das Nationale Sekretariat für Sozialpastoral.

Nach Anhörung der Priester sprechen über das Problem der Gewalt in Kolumbien, die Initiativen der Caritas und die Notwendigkeit für den Frieden im Land, sagte Francis "es ist gut zu wissen, dass die Christen zusammenarbeiten, kommunitären und soziale Prozesse von gemeinsamem Interesse zu initiieren."

"Ich bitte Sie, in besonderer Weise für das große Land zu beten, so dass durch die Zusammenarbeit aller, Frieden, so sehr gewünscht und notwendig für einen guten Zusammenleben der Menschen, kann schließlich erreicht werden", sagte er.

Francis zeigte dann auf das Zeugnis von Marguerite Barankitse von Burundi. Nach Todesdrohungen erhalten für etwas gegen Konflikt, der in dem Land im vergangenen Jahr ausgebrochen, sie ist ein Flüchtling in Ruanda gewesen.

Barankitse ist katholisch und ist die Gründerin der Maison Shalom-Organisation, die ein Komplex von Schulen, Krankenhäusern und Pflegenetzwerk in ganz Burundi erstreckt speziell auf Kinderfürsorge konzentrieren und ethnische Diskriminierung zu beenden.

Mit Bezug auf die Arbeit Barankitse durchführt, sagte der Papst, dass Frieden zu erreichen streben und helfen Kindern, die Opfer von verschiedenen Grausamkeiten "sind, ist bewundernswert und ein Gebot ernst die unzähligen Situationen der Verwundbarkeit von so vielen Personen erfahren zu nehmen, die keine Möglichkeit haben, zu aussprechen."

Er wies darauf hin, wie in ihrer Rede Barankitse sagte, dass viele Menschen mit ihrem "verrückt" für ihre Arbeit genannt, was sie ihren Namen "Strategie der Liebe."

Diese Verrücktheit, Francis sagte, "ist die Verrücktheit der Liebe zu Gott und dem Nächsten. Wir brauchen mehr von dieser Verrücktheit, beleuchtet durch den Glauben und das Vertrauen in die Vorsehung Gottes. "

"Was man bedenkt, eine Mission, ein Samen gewesen ist, die reiche Früchte und heute dank dieser Samen getragen hat, kann Tausende von Kindern zu studieren, zu wachsen und eine gute Gesundheit zu genießen", sagte er, seine Dankbarkeit äußern, die auch im Exil, sie weiter verbreiten eine Botschaft des Friedens.


Der Papst zeigte dann auf das letzte Zeugnis, das er vor seiner Rede hörte, die von Rose Lokonyen kam, ein Flüchtling aus dem Südsudan in Kenia leben, die in den 2016 Rio Olympischen Spiele als eines von 10 Mitgliedern des allerersten Flüchtlingsteam Spiele konkurrierten .

Ursprünglich aus dem Südsudan, Lokonyen floh mit ihrer Familie nach Kenia, als sie war gerade 4 Jahre alt, wo sie in einem Flüchtlingslager seit 16 Jahren lebte, bevor das Olympia-Team beizutreten.

Franziskus bemerkte, wie Lokonyen der Lage war, den Einsatz des Talent zu machen Gott ihr gegeben hatte. Anstatt "ihre Energie auf ungünstige Situationen zu vergeuden", anstatt sie "Erfüllung in einem fruchtbaren Leben gefunden", sagte er.

"Während ich auf Ihre Geschichte hörte, dachte ich an das Leben von so vielen jungen Menschen, die Geschichten wie das Ihre hören müssen. Ich möchte jeder wissen, dass sie entdecken können, wie wunderbar es ist, Kinder Gottes zu sein, und welche Privileg es ist von ihm geliebt und geschätzt zu werden ", sagte Francis.

Er dankte Lokonyen für ihre Bemühungen und das Engagement für andere junge Frauen ermutigt, zur Schule zurückzukehren, und äußerte auch seine Dankbarkeit "für die Tatsache, dass Sie täglich für den Frieden in der jungen Staat Südsudan beten, die so braucht es sehr."

Francis gab dann einen Shout-Out an alle Regierungen, und willkommen Flüchtlinge unterstützen, Vertriebene und Asyl Lautsprecher, ruft ihre Hilfe ", um eine große Geste der Solidarität und eine Anerkennung ihrer Würde."

"Für uns Christen ist es eine Priorität zu gehen und erfüllen die Ausgestoßenen und die Ausgegrenzten unserer Welt, und auf das Angebot und barmherzigen Liebe Gottes bemerkbar machen, die niemand ablehnt und akzeptiert alle."

Er wies dann auf die Situation der chaldäischen Bischof Antoine Audo von Aleppo, die bei der Veranstaltung ebenfalls anwesend war und gab sein Zeugnis nach dem Papst und Younan sprach.

In seinen Kommentaren über Situation Bischof Audo ist, bemerkte Francis, dass Aleppo ist eine Stadt "in die Knie durch den Krieg gebracht, ein Ort, wo selbst die grundlegendsten Rechte mit Verachtung behandelt und mit Füßen getreten."

Aber er wies auch auf die "wahrhaft heroisch" Männer und Frauen, die in Ordnung geblieben sind materielle und geistige Unterstützung für die Bedürftigen zu sorgen.

"Es ist zu bewundernswert, dass Sie, lieber Bruder, weiterhin unter solchen Gefahr arbeiten, um uns an die tragische Situation des syrischen Volkes zu erzählen. Jeder von ihnen in unseren Herzen und Gebete ", sagte er, und um die Gnade gebetet" inniger Umwandlung für die Verantwortlichen für das Schicksal dieser Region. "

Francis schloss die Adresse von den Anwesenden nicht zu bekommen mutlos angesichts der Widrigkeiten ermutigend, aber die Zeugnisse von anderen zu ermöglichen, "geben uns neue Impulse immer enger zusammen zu arbeiten."

"Als wir nach Hause zurückkehren, können wir bringen Sie mit uns eine Verpflichtung täglichen Gesten des Friedens und der Versöhnung zu machen, tapferen und treuen Zeugen der christlichen Hoffnung sein ... wie wir wissen, die Hoffnung nie auf, uns täuscht."

Die ökumenische Veranstaltung war Franziskus 'letzte Ereignis des Tages. Vor morgen zu verlassen, 1. November hält der Papst einen Außen Messe in der Swedbank Stadion in Malmö, Allerheiligen-Kennzeichnung.
http://www.catholicnewsagency.com/news/m...iversary-97431/
+
http://www.catholicnewsagency.com/tags/catholic-news/
+
http://www.catholicnewsagency.com/tags/lutherans/
+
http://www.catholicnewsagency.com/news/w...lims-say-44069/


von esther10 01.11.2016 00:44

http://aleteia.org/2016/11/01/saints-who-battled-satan-hope-for-all-souls/?utm_campaign=NL_en&utm_source=daily_newsletter&utm_medium=mail&utm_content=NL_en

Kathryn Jean Lopez spricht mit dem Autor Paul Thigpen über Maria, Dämonen und die Macht einer Medaille



"Heilige, die Satan kämpften": Hoffnung für alle Seelen
DEUTSCH
https://translate.google.de/translate?sl...t-text=&act=url

Saints Wer Satan Battled ist ein Buch über die Wirklichkeit und Hoffnung. Paul Thigpen erzählt die Geschichten der Fürbitter, die uns in unserem Kampf helfen wollen, heilig zu sein und das Antlitz Gottes immer und für die Ewigkeit zu suchen. Wir reden ein wenig über unsere Seelen und Heiligen, während wir einen Monat beginnen, der allen Seelen gewidmet ist.

Kathryn Jean Lopez: Was bedeutet es, zu sagen, dass Maria ein "Turm aus Elfenbein" war, wie Sie das im Kapitel über sie tun? Gibt es heute etwas in unserer Welt, das uns helfen kann, so etwas zu verstehen?

Paul Thigpen: Es ist ein traditioneller Andachtstitel für die Jungfrau Maria. Hier ist , wie seligen John Henry Kardinal Newman in seiner Meditations erklärt und Andachten: "Ein Turm ist eine Struktur , die höher und auffälliger steigt als andere Objekte in seiner Nachbarschaft. Wenn wir also sagen, ein Mann "überragt" seine Gefährten, so wollen wir bedeuten, daß sie im Vergleich zu ihm klein aussehen. Diese Qualität der Größe wird in der Gesegneten Jungfrau gezeigt. ... Aber Türme, so kann man sagen, sind riesige, raue, schwere, aufdringliche, graziöse Strukturen ... mit nichts von der Schönheit, Raffinesse und Veredelung, die in Mary auffällig sind. ... Deshalb ist sie der Turm von Elfenbein, zu suggerieren uns, durch die Helligkeit, Reinheit und Feinheit des Materials, wie transzendent ist die Lieblichkeit und die Sanftheit der Mutter Gottes. "

Vielleicht wäre ein Weg, um Newmans Einsichten angemessen zu sein, die Freiheitsstatue als eine ungeheure Statue der Jungfrau Maria vorzustellen, stattdessen elegant geschnitzt in Elfenbein. Die Kraft und Schönheit dieses atemberaubenden Bildes könnte uns die geistige Kraft und Schönheit der Mutter unseres Herrn nahelegen.

Lopez: Warum ist es wichtig, niemals mit Dämonen zu reden? Was sind die Chancen der Chance auch entstehen, für die Wahl getroffen werden müssen?

Thigpen: In meiner Erfahrung, wenn ich erkenne, dass ein Gedanke in den Kopf des Feindes eingetreten ist oder dass eine schwierige Situation durch ihn orchestriert oder verschlimmert zu sein scheint, werde ich manchmal unseren Herrn zitieren, indem er sagt: Satan! "(Mt 16, 23) oder die Worte des heiligen Erzengels Michael, wenn sie mit dem Teufel streiten:" Der Herr strafe dich! "(Ju 9). Ich glaube nicht, dass es falsch ist, das zu tun.

Das, was die Kirche warnt, versucht, die Art von Verlautbarungen gegen dämonische Mächte zu machen, die dem Klerus oder (in einigen Fällen) den Exorzisten allein vorbehalten sind. Der Rest von uns hat nicht die delegierte Autorität von Christus, durch die Apostel und ihre Nachfolger, um Exorzismen durchzuführen oder die Worte des Ritus des Exorzismus anzupassen.

Um wirksam zu sein, verlangen Exorzismen (und sogar Gebete aus dem Ritus) diese gottgegebene Autorität seitens des Ministers. Andernfalls können die Ergebnisse katastrophal sein. Wir können diese Gefahr durch einen Vorfall im biblischen Buch der Apostelgeschichte veranschaulichen, als eine Gruppe von Männern, die versucht haben, einen Exorzismus durchzuführen, ohne von Jesus oder einem seiner Apostel autorisiert zu werden. Sie fliehen vor der Szene "nackt und verwundet" (siehe Apostelgeschichte 19: 13-16).

Katholiken glauben, dass letztlich die Autorität, Dämonen zu überwinden, von Jesus Christus kommt, der als der göttliche Sohn Gottes seine Macht über sie demonstrierte, sie am Kreuz entscheidend besiegte und diese Autorität dann an seine Apostel delegierte. Diese wiederum delegierten diese Autorität an ihre Nachfolger, die Bischöfe, so dass die Bischöfe nun bestimmte Priester als Exorzisten genehmigen müssen.

Eine zweite Warnung der Kirche beinhaltet den Versuch, in ein Gespräch mit dämonischen Geistern einzutreten. Bevor ich katholisch wurde, gehörte ich zu einer christlichen Tradition, die solche Gespräche zwischen jenen, die "Befreiungsminister" genannt wurden, und den bösen Geistern, die vermutlich die Menschen, die sie zu helfen suchten, förderten. Sie fragten sie ihre Namen und ähnliche Fragen. Davon habe ich auch in einigen katholischen Kreisen gehört.

Trotzdem endet ein Dialog mit dem Teufel selten gut. Unser alter Feind ist äußerst wütend und subtil, ein Meister der Überzeugung. Noch wichtiger ist, er ist "ein Lügner und der Vater der Lüge" (Joh 8,44), wie Jesus bemerkte. Er will uns hineinziehen und uns betrügen.

Wie viele von uns werden je die Gelegenheit haben, auf diesem Rat zu handeln? In einigen christlichen Kreisen gibt es viel mehr in diesen Situationen, als Sie vielleicht erraten. Aber auch für den Rest von uns ist der Punkt gut: Die "gewöhnliche Tätigkeit" des Teufels, wie die christliche Überlieferung es nennt, gehört jeder von uns durch seine Strategie der häufigen Versuchung, weitgehend in unserem Gedankenleben.

Die Herausforderung, dann, wird identifizieren, welche Arten von Gedanken kommen aus dem Feind, und wie auf sie effektiv zu reagieren, ohne ein Gespräch. Viel mehr darüber in meinem Buch Handbuch für Spiritual Warfare.

Lopez: Was ist mit der St. Benedikt Medaille und wie ist es nicht Aberglaube?

Thigpen: Der hl. Benedikt (ca. 480-543) war ein erfahrener spiritueller Krieger. Die Medaille, die seinen Namen und sein Bild trägt, ist eines von vielen Sakramentalen der katholischen Tradition. Der Katechismus der Katholischen Kirche definiert als Sakramentalien "heilige Zeichen , die eine Ähnlichkeit zu den Sakramenten zu tragen. Sie bedeuten Wirkungen, vor allem geistiger Natur, die durch die Fürsprache der Kirche erhalten werden. Durch sie sind die Menschen geneigt, die Hauptwirkung der Sakramente zu empfangen, und verschiedene Gelegenheiten im Leben werden heilig gemacht "(CCC 1667, SC, 60).

Zu den Sakramentalen gehören bestimmte Handlungen, wie das Zeichen des Kreuzes und andere Segnungen, sowie Gegenstände, die gesegnet wurden, wie heiliges Wasser, Öl, Salz, Kerzen, Weihrauch, Rosenkränze, Kruzifixe, Medaillen, Skulpturen und religiöse Bilder. Die Sakramente verleihen die Gnade des Heiligen Geistes nicht in der Weise, wie es die Sakramente tun, aber durch die mit ihnen verbundenen Gebete der Kirche bereiten uns diese Handlungen und Gegenstände vor, die Gnade zu empfangen und uns zur Zusammenarbeit zu veranlassen.

Seit der Antike haben Christen die Macht der Fürbitte der Kirche erkannt, wie sie durch den Gebrauch von Sakramenten dargestellt wird. Vor allem ist der Dienst des Exorzismus selbst eine sakramentale. Die Exorzisten sprechen häufig darüber, wie Gottes Kraft gegen Satan durch die Gegenwart eines Sakramentals in eine Situation eindringen kann.

Sowohl die Segenswünsche, die von den Geistlichen (wie etwa in der Liturgie) gegeben werden, als auch die von den Laien als Teil ihres täglichen Lebens (wie eine Tischgnade) gesprochenen Segenswünsche sind wichtige Sakramente. Sie können unsere Gedanken, unsere Handlungen und unsere Umgebung auf eine Weise heiligen, die den Feind abstößt. Wir sehen ihre Kraft am deutlichsten, wenn sie den dämonischen Befall eines Gebäudes oder Gegenstandes durch einen priesterlichen Segen mit heiligem Wasser beheben.

Im Laufe der Jahrhunderte bestätigt das Zeugnis vieler Christen, darunter auch eine Anzahl von Heiligen, dass Gegenstände, die ein Priester durch die Macht der Fürsprache der Kirche segnet, dämonische Mächte abweisen können. Typisch zeigen dämonisch besessene Personen eine extreme, ja heftige Abneigung gegen das heilige Wasser und andere Sakramente, die in Furcht zurückfallen.

St. Benedikt Medaillen insbesondere sind bekannt als Sie in der Regel auf ihrer Rückseite haben die Anfangsbuchstaben der lateinischen Worte in einem alten Gebet gegen die Bösen, die Vade Retro Satana beginnt "Teufel-chasing Medaillen.": "Holen Sie sich zurück, Satan! "Das Gebot ähnelt dem Ausruf Jesu" Lass mich hinter mich, Satan! "(Siehe Mt 16,23). Der Rest des Gebets sagt:" Versucht mich nie mit euren Eitelkeiten! Was ihr mir anbietet, das ist böse. Trinken Sie das Gift selbst! "

Wenn Sie glauben, dass die Verwendung von Sakramenten in der spirituellen Kriegführung abergläubisch ist, lesen Sie einfach die Zeugnisse von Exorzisten und die Geschichten von Heiligen wie denen in diesem Buch. Sie zeugen von der Kraft Gottes, die in Reaktion auf die mit dem Zeichen des Kreuzes verbundenen Gebete der Kirche, das heilige Wasser, die Kruzifixe und alles andere fließt.

Denken Sie daran, dass ein Objekt kein Sakrament ist, es sei denn, es wurde von einem Priester gesegnet. Angesichts dieser Realität, erzählte mir ein Exorzist von bestimmten Strategien, die er in der Unterscheidung zwischen jemandem, der dämonisiert ist, sucht Hilfe und jemand mit psychologischen Problemen nur.

In einem Test setzt er vor die Person drei identische religiöse Medaillen. Nur einer von ihnen wurde gesegnet (und ist folglich ein wahres Sakrament). Er sagt nicht der Person, dass nur eine der Medaillen gesegnet worden ist; Er fragt einfach die Person, was er über sie denkt.

Wenn die Person besessen ist, wird er so etwas sagen: "Das [auf eine der unblessed Medaillen zeigt] ist nur ein Stück Metall. Das eine [das auf die andere unblessed Medaille zeigt] ist gerade ein Stück Metall auch. Aber dass man [zeigt auf den gesegneten Medaillen] verbrennt mich. Holen Sie es weg von mir! "

Ähnliche Geschichten im Überfluss. Hier geht es nicht um einen Aberglauben.

hier geht es weiter

https://translate.google.de/translate?sl...t-text=&act=url


von esther10 01.11.2016 00:43

UNESCO fördert "LGBT-Rechte" für Kinder
Von Marianna Orlandi, Ph.D | 27, Oktober 2016


im Grünen
WASHINGTON, 28. Oktober (C-Fam) Mit einer neuen Publikation hat die UNESCO beigetreten Liste der Organisationen der Vereinten Nationen für die lesbische befürworten, Homosexuell, Bisexuelle und Transgender - Agenda.

Der Bericht setzt sich das Einfügen LGBT Materialien in die öffentliche Schule Lehrplan weltweit durch ein UN-Mandat Generalversammlung, die gegen Mobbing.

Im vergangenen Mai hat die Vereinten Nationen für Erziehung, Wissenschaft und Kultur (UNESCO) " im Grünen " ein erstmals auf Umfrage "aufgrund der sexuellen Orientierung und Geschlechtsidentität / Ausdruck Bildungssektor Reaktionen auf Gewalt."

Großzügig von der Regierung der Niederlande, behauptet der Bericht, dass "LGBT Studenten" Bericht eine höhere Prävalenz von Gewalt in der Schule als ihre nicht-LGBT Peers. Insbesondere argumentieren die Autoren, dass "Schüler, die nicht wahrgenommen werden an die vorherrschenden sexuellen und Geschlechternormen zu entsprechen, einschließlich derjenigen, die lesbisch, Homosexuell, Bisexuelle oder Transgender (LGBT), sind anfälliger."

Die Studie verwendet umstrittenen Daten von LGBT Advocacy - Gruppen vorgesehen , die anonym und Online - Umfragen und zu denen verlassen sich auf nicht überprüfbare, " unabhängige Forschung ." Die niederländische Zuschuss zielt darauf ab , über den Niederlanden LGBT Verhalten bei der Normalisierung. Die Regierung Webseite heißt es: "Die niederländische Regierung Meister Homosexuell Rechte weltweit."

Sexuelle Orientierung und Geschlechtsidentität sind weder erkannt noch durch internationales Recht geschützt sind, und mehrere UN-Mitgliedsstaaten halten Homosexualität unmoralisch zu sein, wenn nicht sogar illegal.

Dennoch fordert der Bericht Schulpersonal Kinder zu schaffen, mit "nicht wertend und genaue Informationen über die sexuelle Orientierung und Geschlechtsidentität / Ausdruck durch Informationskampagnen und Partnerschaften mit der Zivilgesellschaft und der weiteren Schulgemeinschaft.", Heißt es, dass die "das Übereinkommen über wenn die Rechte des Kindes erkennt auch die Rechte von LGBTI Kinder ", weder die Konvention Kinder noch eine UN-Konvention der Menschenrechte, die Frage erwähnt.

Der Bericht verwendet eine der höchst umstrittenen " UN LGBT Stempel " als Abdeckung, und empfiehlt , dass "Lehrpläne und Lernmaterialien sind evidenzbasierte und einschließlich in Bezug auf sexuelle Orientierung und Geschlechtsidentität / Ausdruck, einschließlich der Vertretung in Inhalt und Illustrationen." es fordert "geschlechtsspezifische Uniformen und Haar Vorschriften" als eine Form der "impliziten homophobe und transphobe Gewalt." der 60-seitige Bericht keine Altersgrenze für die sexuelle Autonomie nicht erwähnt, noch übernimmt sie die elterliche Rechte erwähnen.

Der Bericht ist die neueste Salve in der diesjährigen hitzige Debatte über LGBT-Rechte. UN-Mitgliedsstaaten sollen eine Resolution über Mobbing an der nächsten Generalversammlung zu verabschieden. Kritiker warnen, dass es das Problem von Mobbing als Vorwand zu Mainstream Homosexualität bei Kindern verwendet. Sie weisen darauf hin, dass es keinen Hinweis auf Kinder mit Behinderungen, die Angehörigen religiöser Minderheiten oder Migrantenkinder, die auch Ziele von Mobbing sind.

Bis zur Aufnahme Palästinas in die UNESCO im Jahr 2011 war die US-Regierung als Hauptsponsor der Agentur, um $ 70.000.000 anbieten oder 22 Prozent ihres jährlichen Budgets. Die Obama-Regierung hat der Kongress wiederholt aufgefordert, das Gesetz zu ändern, so dass die US-Finanzierung zu erneuern.

Füllen der Lücke, Mittelmächte in Europa konnten die UN - Agentur Agenda zu beeinflussen , mit relativ bescheidenen Mitteln. Aus diesem Bericht, der Teil eines größeren Drei-Jahres - Projekt ist, bezahlt die niederländischen UNESCO US 396.802 $ .
https://c-fam.org/friday_fax/unesco-prom...ights-children/


1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612 | 2613 | 2614 | 2615 | 2616 | 2617 | 2618 | 2619 | 2620 | 2621 | 2622 | 2623 | 2624 | 2625 | 2626 | 2627 | 2628 | 2629 | 2630 | 2631 | 2632 | 2633 | 2634 | 2635 | 2636 | 2637 | 2638 | 2639 | 2640 | 2641 | 2642 | 2643 | 2644 | 2645 | 2646 | 2647 | 2648 | 2649 | 2650 | 2651 | 2652 | 2653 | 2654 | 2655 | 2656 | 2657 | 2658 | 2659 | 2660 | 2661 | 2662 | 2663 | 2664 | 2665 | 2666 | 2667 | 2668 | 2669 | 2670 | 2671 | 2672 | 2673 | 2674 | 2675 | 2676 | 2677 | 2678 | 2679 | 2680 | 2681 | 2682 | 2683 | 2684 | 2685
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz