Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Sind Sie ein Geschäftsmann oder eine Frau? Politiker, Musiker, Arbeiter, Sportler, Studenten, Künstler, Schauspieler und Sie wollen Wohlstand, Einfluss, Macht und Ruhm. Dies ist eine offene Einladung für Sie, Teil des größten Konglomerats der Welt zu werden und den Höhepunkt Ihrer Karriere zu erreichen. Wenn wir mit dem diesjährigen Rekrutierungsprogramm beginnen und unser jährliches Erntefest vor...
    von in Die Schönheit Luzifers: die ne...
  • Pater Candido bitte für uns ! Amen
    von in Vater Candido, der Exorzist, d...
  • Wie kann ich das meinem Bischof erklären. Es wäre so notwendig damit die Ehrfurcht vor dem Herrn wächst. und mehr Menschen das Geheimnis der Eucharistie bewundern.
    von in Wichtige Gründe für die Mundko...
  • Hallo erstmal herzliches beileid . ich wollte was sagen: ich habe letztens ein film geschaut 96h taken . alle reden immer nur von Mord und so .. aber kann es nicht auch sein , das bei so vielen ausländern ( wie auch im film ) eine entfürung oder verkauf statgefunden hatt? ( mord ist ja nur eine sache, es giebt noch das dark oder deep web wie das heist, und habe da mal auch gehört das es echt sowa...
    von in Kritik an Polizei wächst Seit ...
  • Unglaublich, wie dumm naturwissenschaftliche Erkenntnisse ignoriert werden; im Wahn nichts von Galileo gelernt.
    von in Cdl Burke, Bp Schneider, veröf...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 23.01.2017 00:45

23. Januar Parolin Bordsteinkanten die Begeisterung. Von Rom nach Peking gibt es noch 'Long Way' To Go

Sandro magister



+

Parolin

Es gab ein Rühren auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos über die Gegenwart, zum ersten Mal, der chinesischen Premier Xi Jinping.

Aber ein anderer Besucher in Davos war Kardinal Pietro Parolin, der Vatikan-Staatssekretär. Und der stellvertretende Chefredakteur des "Wall Street Journal", Matt Murray, nicht verpassen die Gelegenheit, ihn über die Beziehungen zwischen dem Heiligen Stuhl und China zu interviewen.

Hier ist das Video von der Drei-Minuten-Interview:

> Der Vatikan hofft, für wärmere Beziehungen zu China

Es kann von Kardinal Parolin Worte, die in seinem Urteil zu "Normalisierung" der Beziehungen zwischen Rom und Peking Gesammelt werden "ist nicht einfach" und "viel Geduld und Ausdauer braucht."

Aber Brombeeren als eine "Normalisierung" der Beziehungen - der Kardinal bestätigt - "die wichtigsten Ziele des Heiligen Stuhls" ist "ein normales Leben für die katholische Kirche zu finden."

Denn das ist - erklärte er - in China "gibt es die beiden Kirchen", die "offizielle" ein und das "so genannte U-Bahn." Und während das erste "das Problem ist, die Gemeinschaft mit dem Heiligen Stuhl, Gemeinschaft mit dem Heiligen Vater ", für den zweiten gibt es die Notwendigkeit" anerkannt zu werden ", so dass es" offen und bekennen offen leben den Glauben. "

Beide Ziele, die "einen langen Weg" zu gehen, schloss Parolin: "Weil es eine Geschichte hinter uns, die sehr sehr sehr schwierig ist".

http://chiesa.espresso.repubblica.it/cina

(Englisch Übersetzung von Matthew Sherry , Ballwin, Missouri, USA)
*
Alle bisherigen Artikel aus Seventh Heaven und www.chiesa zu diesem
http://magister.blogautore.espresso.repubblica.it/


von esther10 23.01.2017 00:43


WARUM BERGOGLIO WAR ZÄRTLICH MIT CHINESISCHEN DESPOTEN UND MIT FIDEL CASTRO, ABER HEFTIG MIT TRUMP

Kurz gesagt, wollte Trump, auch in den symbolischen Referenzen, die einfachen Menschen Seite und gegen die Eliten zu sein , die ihn und den Glauben der Menschen verachten.

In Wirklichkeit war die Rede des amerikanischen Präsidenten so soziale und Solidarität , die von "Populismus" vorgeworfen wurde: auf der Seite von der Krise völlig verarmt ganz auf der Seite der Amerikaner arbeitslos, die den Rand gedrängt, die Familien der Mittelklasse von Menschen gegen die Elite.



Socci betont das Ziel, Konvergenz Obama Francis, und wundert sich über die Ablehnung von Trump (2017.01.23)

WARUM BERGOGLIO WAR ZÄRTLICH MIT CHINESISCHEN DESPOTEN UND MIT FIDEL CASTRO, ABER HEFTIG MIT TRUMP.

www.antoniosocci.com
22. Januar 2017

* * *

Donald Trump, in seiner Antrittsrede , aufgerufen wiederholt Gott und die Bibel (auf dem er als Präsident vereidigt). Christian Inspiration typisch für amerikanische populäre Tradition und Trump ist - in der Regel, in seiner Rede, wirkt sich auf andere Themen, sehr reale, alltägliche Menschen - wählte diesen feierlichen Anlass von der Länge zu setzen Welle der tiefen religiösen Gefühle der amerikanischen Bevölkerung.

Ein politisches Signal gegen die Ideologie stark säkulare Einrichtung der "Liberalen" , die in den letzten Jahren dominiert hat und dass - in dieser Rede - er brutal aus dem "Palast" mit dem Slogan vertrieben: Macht geben , um Menschen.

Kurz gesagt, wollte Trump, auch in den symbolischen Referenzen, die einfachen Menschen Seite und gegen die Eliten zu sein , die ihn und den Glauben der Menschen verachten.

Es ist eine kulturelle Wendepunkt. Viele betonten, in der Tat, kam ein paar Minuten nach dem Signal der Installation: die Seiten gewidmet LGBT Kämpfe und die globale Erwärmung, die beiden Säulen der "liberalen" Ideologie von Obama, haben aus dem Haus Website entfernt worden Blanche ( www.whitehouse.gov/ ).

Jeweils Freitag Zeremonie, geleitet von einem religiösen Ritus in St. Johann-Kirche, war voll von Christian Referenzen.

Foudres BERGOGLIENNES
----
Aber gestern, auf "Repubblica" Alberto Melloni, bergoglien einfluss schrieb , dass Trump Rede enthält "eine sehr harte erste Reaktion auf François" und es stellt bereits "eine religiöse Politik".

In Wirklichkeit ist es Bergoglio die Trump zuerst angegriffen, und nicht umgekehrt. Tatsächlich ist der Papst, der Gesten und Worte der Wertschätzung und Zuneigung für die kommunistische Diktatoren wie Fidel Castro und chinesische Despoten hatte, hat, allen Widrigkeiten zum Trotz, brach in die politische Arena während der US - Primär bis nicht zu beschuldigen Trump wird "Christian" .

Und wir sahen die klare Absicht , bei diesem Angriff , ihnen zu schaden, die katholische Stimme zu entfremden.

Der Vorwand für diese ungewöhnliche Landinvasion war Trump Vorschlag eine Mauer an der Grenze zu Mexiko zu errichten und die illegale abzuschieben.
Aber es war - zu Recht - ein Vorwand, denn was Trump als Absicht manifestiert, hatte Obama getan (es hatte vertrieben zwei und eine halbe Million Menschen) ohne Bergoglio ist empört (1).

Obama und Clinton sind auch starke Befürworter der Abtreibung und unterstützt LGBT Kämpfe, während Trump auf der Linie der traditionellen Werte ist, von der Kirche stets verteidigt. Doch hatte Bergoglio einen Bericht und die Arbeit mit Obama geschätzt, was wiederum in jeder Hinsicht erhaben, er feindlich Trump ist.

In Wahrheit, lachte katholischen Wähler ent und stimmten mit überwältigender Mehrheit für Trump. Und nicht nur dort . Die amerikanischen Bischöfe, ein paar Tage nach der Wahl, wählte als ihr Präsident, nicht der Kandidat "progressive" Bergoglio, sondern ein Kardinal Ratzingerian (2).

Ein Papst "OBAMIEN"
---
Diese Ausrichtung der amerikanischen Kirche hat mißfiel immer die Demokratische Partei Niederlassung, wo etwa 2011, zu der Zeit von Papst Benedikt XVI, wie von Wikileaks enthüllt, angebaut wurden Projekt "progressive Revolution" in der katholischen Kirche (3); wir später erfuhr , dass George Soros selbst - nach der Wahl von Bergoglio, und auf seiner Reise in die Vereinigten Staaten - hat "unterstützt" diejenigen, die die amerikanischen Bischöfe für Bergoglio, in der Kirche zu "bewegen" wollte, und Clinton bei der Präsidenten (4).

Der Argentinier Papst bestieg den Papstthron im Jahr 2013, in der Praxis vereinbaren, Obamas Agenda: das heißt, abgesehen von den "nicht verhandelbaren Prinzipien" und sie mit den Themen zu ersetzen "politisch richtige "Ökologie, ökumenische Begegnung mit dem Islam und immigrationisme.

Heute ist die Ankunft von Trump macht die Waise argentinischen Papst. Gestern in der Tat, die Osservatore Romano kommentierte seine Rede wie folgt: ". Eine starke Diskontinuität mit der jüngsten Vergangenheit der amerikanischen Politik"
Bergoglio machte seinen großen Punkt der politischen Unterstützung aus über den Atlantik. So er und Trump, nach Melloni, wird eine historische Schlacht initiieren ( "Wir sind die ersten Minuten eines Duells , das wird schwer").


Ein Papst ideologisiert
-----
Millonen Um zu hören , es sich um eine "theologische" Schock ist. Es könnte eher ideologisch sein. Soziale oder politische Argumente von Bergoglio in seiner formalen Nachrichten (beachten Sie die letzte, zu Hause) (5) sind, wieder einmal, rein ideologischen Banner geschwungen.

In Wirklichkeit war die Rede des amerikanischen Präsidenten so soziale und Solidarität , die von "Populismus" vorgeworfen wurde: auf der Seite von der Krise völlig verarmt ganz auf der Seite der Amerikaner arbeitslos, die den Rand gedrängt, die Familien der Mittelklasse von Menschen gegen die Elite.

Selbst die wenigen Linien der internationalen Politik einen Konsens im Vatikan genug Kriege (fälschlicherweise) Hilfe, die Todesfälle und Flüchtlinge, genug mit der (falschen) produzieren Demokratie exportieren , die in Waffen verbringt , die verbrachte eter sollte Amerikaner für Dienstleistungen.
Aber dieses Interesse nicht Bergoglio: Unsere Leute sind interessiert weder "progressive Eliten", weder er, ist leidenschaftlich für den ideologischen Banner der "Progressivität" , wie Migration, Ökologie und fanatische Umarmung mit der Islam.

Was die Konfrontation mit Bergoglio auslöst , ist , dass Trump die Diktatur von "politischer Korrektheit" beendet , die die Religion und obamienne bergoglienne war.

Artikel Melloni verspricht daher neue Gräuel in den Vatikan. Ähnlich wie der Papst startete bei den Vorwahlen, wenn die "Daily News" eine Abdeckung mit einem Bild von Trump hat und den Titel: "Antichrist".

Außer , dass Trump - ob man will oder nicht - ist nur ein amerikanischer Präsident, offen und entschlossen, die zum Wohle der Menschen arbeitet und hat nichts gemein mit dem apokalyptischen Figur.

Die ESUNDHEIT (IT) CHRIST
-------
Im Gegenteil, eine wichtige christliche Tradition, die Figur des Antichrist (seine heimtückischsten Personifizierung) wird in der subtilen und attraktive Form der guten humanitären und ökumenischer Gesinnung sein .

Zum Beispiel in dem berühmten Buch von RH Benson, "Der Meister der Welt" , dass Bergoglio weiß und hat bereits zitiert : "Der große Widersacher Jesus stellt sich als" Humanist ", ein Meister Toleranz, Pluralismus, ökumenische Irenismus. Ein poisoner lächelnd daher mehr als einen Gegner donnernd auf das Evangelium. Jemand Vakuum innerhalb anstatt außerhalb Angreifers "(Messori) (6).

Er bezieht sich auf die alte Ephrem (7) , dass die Impostor "subtil jeden ansprechen, freundlich zu allen, ruhig in allen Dingen, die Gaben , die Ablehnung, so dass jeder loben ihn ausrufen" Dies ist ein Recht! ' ".

Dann gibt es die Darstellung von Soloviev, deren Relevanz von Kardinal Biffi in den geistigen Übungen hervorgehoben wurde er zum Papst Benedikt XVI predigte.

Der Antichrist zu russischen Schriftsteller wird eine faszinierende Philanthrop sein , die jeden begeistern wird, Pazifist, Vegetarier, Tierrechte, eine ökumenische Erhebung alle Religionen zusammen, selbst zu glauben , besser als Jesus Christus (8).

Der Mystiker Maria Valtorta (9) identifiziert auch diese Große Impostor als Geistlicher und legt sie in einer schrecklichen Krise in der Kirche.
(...)
Kurz gesagt, die Dämonisierung von Trump vom Vatikan wäre ganz unangemessen.

Die schreckliche Gefahr für die Kirche hat sich immer nach innen gewesen. Es greift den Glauben. Wie haben auch darauf hingewiesen , alle bisherigen Päpste Pius XII Paul VI, Johannes Paul II zu Benedikt XVI.


von esther10 23.01.2017 00:43




Kardinal Timothy Dolan betet am Einweihungstag 2017 (EWTN News Nightly Twitter)
NATION 20. JANUAR 2017


Kardinal Dolan Betet für Weisheit im Trump Einweihung
Der New Yorker Hirte betete aus dem neunten Kapitel des Buches der Weisheit an der 58. Präsidenteneinweihung am Freitag.
Matt Hadro / CNA / EWTN Nachrichten

WASHINGTON - Kardinal Timothy Dolan von New York betete für Gottes Weisheit, als Donald J. Trump als 45. Präsident der Vereinigten Staaten am Freitag vereidigt wurde.

"Gib uns Weisheit, denn wir sind eure Diener, schwach und kurzlebig, ohne das Verständnis des Urteils und der Gesetze. In der Tat, obgleich man unter den Sterblichen vollkommen wäre, wenn die Weisheit, die von Ihnen kommt, fehlt, zählen wir nichts. "Kardinal Dolan betete aus dem neunten Kapitel des Buches der Weisheit bei der 58. Präsidenteneinweihung am Freitag auf den Stufen des Westfassade des US-Kapitolgebäudes.

Der republikanische Donald Trump nahm den Amtseid des Obersten Gerichtshofs, John Roberts, wahr. Eine offizielle Einschätzung der Einweihungsbesuch wurde nicht gemacht, obwohl Schätzungen die Anwesenheit deutlich weniger als Präsident Obamas Einweihung 2009 enthüllte.

Ehemalige Präsidenten Jimmy Carter, Bill Clinton und George W. Bush waren anwesend, ebenso wie Barack Obama. Auch die ehemaligen Vizepräsidenten Dan Quayle und Dick Cheney waren anwesend.

Senat Minority Leader Chuck Schumer, DN.Y., sprach unter einem spürbaren Chor von "Trump!" Chants aus der Menge.

Die Gebete bei der Einweihung waren offen christlich, mit Lesungen von Kardinal Dolan und Pfr. Dr. Samuel Rodriguez von der National Hispanic Christian Leadership Conference, ein Aufruf von Pastor Paula White-Cain des Neuen Schicksals Christlichen Zentrum und Segen von Rabbi Marvin Hier Des Simon-Wiesenthal-Zentrums, Pfr. Franklin Graham von Samaritans Geldbörse und Bischof Wayne Jackson von Great Faith Ministries International.

In seiner Einweihungsvorlesung betete Kardinal Dolan für Gottes Weisheit für das Land.

"Schicken Sie ihr [Weisheit] von Ihrem heiligen Himmel, von Ihrem herrlichen Thron schicken Sie sie, dass sie mit uns sein und mit uns arbeiten kann, damit wir begreifen, was Ihnen gefällt", las er. "Denn sie weiß und versteht alles und wird uns behutsam in unseren Angelegenheiten führen und uns durch ihre Herrlichkeit schützen. Amen."

Senator Roy Blunt, Vorsitzender des Joint Congressional Committee on Inaugural Ceremonies, nannte das Ereignis eine "Feier der Demokratie" und lobte die Tradition einer friedlichen Machtübertragung zwischen rivalisierenden Parteien und Verwaltungen, die von Anfang an zurückreicht des Landes.


Präsident Trump, in seiner Antrittsrede, mit dem ehemaligen Präsidenten Obama setzte sich hinter ihm, zitiert die friedliche Übertragung von Macht, aber sofort verpflichtet, die Macht zurückzukehren ", um Ihnen, die Menschen."

"Zu lange", sagte er, "Washington blühte, aber das Volk teilte nicht an seinem Vermögen. Politiker gedieh, aber die Arbeitsplätze, und die Fabriken geschlossen. "

Er beschrieb ein düsteres Bild von "American Carnage" außerhalb von Washington, DC:

"Mütter und Kinder, die in Armut in unseren inneren Städten gefangen sind, verrostete Fabriken zerstreuten sich wie Grabsteine ​​über die Landschaft unserer Nation. Ein Bildungssystem, das bündig mit Bargeld ist, das aber unseren jungen und schönen Studenten alle Kenntnisse beraubt. Und das Verbrechen und die Banden und die Drogen, die zu viele Leben gestohlen haben und unser Land so viel unrealisiertes Potenzial beraubt haben.

hier geht es weiter
http://www.ncregister.com/daily-news/car...mp-inauguration

"

von esther10 23.01.2017 00:42

Das erste Opfer von „Amoris laetitia: Priester a divinis suspendiert weil „gegen Papst Franziskus“
23. Januar 2017


Die Kathedrale des Bistums Pereira in Kolumbien

http://www.katholisches.info/2016/11/30/...ardinalswuerde/
https://restkerk.net/2017/01/23/de-bergo...-bekritiseerde/

(Bogota) Was in Malta vorerst eine dementierte Androhung bleibt, wurde in Kolumbien zur Realität. Ein Priester wurde von seinem Bischof a divinis suspendiert, weil er die kirchliche Ehelehre verteidigt und erklärte, wiederverheirateten Geschiedenen nicht die Heilige Kommunion spenden zu können.

Die „kathoprogressive Inquisition“ demonstriert die „Strenge“, die Papst Franziskus mit Nachdruck verurteilte, so Secretum meum mihi. Dabei tritt diese Inquisition ausdrücklich im Namen des Papstes auf und wurde bisher von Rom nicht dementiert.

Papst verweigert Klärung – Verwirrung immer größer

http://www.katholisches.info/2017/01/19/...ispiel-florenz/

Am 8. April 2016 wurde das umstrittene nachsynodale Schreiben Amoris laetitia veröffentlicht. Seither herrschen Verwirrung und Spaltung in der katholischen Kirche, ohne daß der Urheber, Papst Franziskus, eine Notwendigkeit sieht, klärend einzuschreiten. Um „Klärung“ baten am 19. September vier namhafte Kardinäle mit Dubia (Zweifeln). Nachdem sie keine Antwort erhielten, machten sie am 14. November ihre Zweifel öffentlich bekannt. Das brachte ihnen die Drohung ein, ausgesprochen von einem hohen Vertreter aus dem direkten Umfeld des Papstes, daß ihnen für diese „Unverschämtheit“, die Kardinalswürde entzogen werden sollte.

Verschwundener Papstbrief

http://www.katholisches.info/2016/09/12/...moris-laetitia/

Vor wenigen Tagen wurde eine weitere Drohung bekannt. Die beiden Bischöfe Maltas, erklärten in „Kriterien“ zur Interpretation des umstrittenen VIII. Kapitels von Amoris laetitia, frank und frei, daß wiederverheirateten Geschiedenen, wenn diese sich vor ihrem persönlichen Gewissen für würdig halten, die Kommunion nicht verweigert werden könne. Was Papst Franziskus zweideutig formuliert hatten, übersetzten die Bischöfe unter Berufung auf Franziskus in Klartext: Die wiederverheirateten Geschiedenen können, so die Botschaft, die beim Volk ankommt, zur Kommunion gehen. Das individuelle Gewissen sei die entscheidende Letztinstanz.

http://www.katholisches.info/2017/01/16/...mmunionempfang/

Msgr. Mario Grech, einer der beiden maltesischen Bischöfe, wie eine zuverlässige Quelle versicherte, habe den Priestern seiner Diözese mit der Suspendierung a divinis, wenn sie diese „häretischen Direktiven“ (Messa in Latino) nicht bekanntmachen und einhalten würden. Auf Nachfrage von OnePeterFive dementierte das Presseamt des Bistums Gozo die Meldung als „absolut falsch“.

In Malta dementiert, in Kolumbien exekutiert

Als zutreffend erwies sie sich hingegen in Kolumbien. Dort wurde Luis Carlos Uribe Medina, Priester des Bistums Pereira, von seinem Bischof a divinis suspendiert, weil er öffentlich und privat seine Treue zur überlieferten Ehelehre und pastoralen Praxis der Kirche bekräftigt hatte.


Don Uribe Medina, das erste Opfer von „Amoris laetitia“

Don Uribe, 2007 geweiht, ist der erste Priester der Welt, der zum Opfer von Amoris laetitia wurde und für seine Treue zum Ehesakrament von seinem Priestertum suspendiert wurde. Der Grund: Er erklärte, permanenten Ehebrechern die Heilige Kommunion zu verweigern. Die Zulassung zur Kommunion aber will, laut allgemeiner Verwirrung in der Kirche, das nachsynodale Schreiben Amoris laetitia von Papst Franziskus. Jedenfalls wurde eine solche Interpretation der zweideutigen Formulierungen, trotz mehrfacher, ernster Aufforderungen, von Franziskus bisher nicht dementiert. Ganz im Gegenteil: Der Papst lobte entsprechende Richtlinien der Kirchenprovinz Buenos Aires, seiner Heimatprovinz, als „einzig mögliche Interpretation“, der nichts hinzuzufügen sei. Beobachter gehen davon aus, daß Franziskus sogar direkten Einfluß auf diese „Richtlinien“ genommen habe, um seine Sichtweise durchzusetzen und einen Präzedenzfall zu schaffen, ohne direkt damit in Verbindung gebracht werden zu können.

http://www.katholisches.info/2017/01/18/...et-geschiedene/

Ein solcher Präzedenzfall existiert bereits in der Diözese Rom, wo Kardinalvikar Vallini die Zulassung wiederverheirateter Geschiedener zur Kommunion verkündete. Auch dort scheint Franziskus offiziell nicht auf. Eine Ankündigung, die in der Diözese des Papstes erfolgt, ist allerdings niemals ohne die ausdrückliche Zustimmung des Papstes denkbar. Dennoch fällt auf, wie sehr Franziskus eine Klärung meidet. So verhalte sich jemand, der wisse, daß das, was er will, gegen die überlieferte Lehre und Praxis verstößt, heißt es in Rom, meist hinter vorgehaltener Hand. Der strafende Arm des „barmherzigen“ Franziskus ist unter Kurienmitarbeitern gefürchtet.

Bergoglianische Bischöfe schaffen vollendete Tatsache

Während die vier Kardinäle Brandmüller, Burke, Caffarra und Meisner nach vier Monaten noch immer auf eine Antwort auf ihre Dubia warten, ohne daß sie Franziskus auch nur eines Wortes gewürdigt hätte, schaffen Bergoglianische Bischöfe nicht nur vollendete Tatsachen, sondern gehen zu schärfsten Kampfmitteln gegen glaubenstreue Priester über. Für einen Priester gibt es keine schwerere Strafe als die Suspendierung von seinem Priestertum. Er darf keine Heilige Messe mehr zelebrieren und die Sakramente nicht mehr spenden.


Bischof Corredor Bermudez von Pereira

„La ‚rivoluzione della tenerezza‘ è come un manganello“, die „‘Revolution der Zärtlichkeit‘ von Franziskus ist hart wie Knüppel“ heißt es in Rom. Die „Strenge“ (Rigidität), die Papst Franziskus bei verschiedenen Gelegenheiten dem „konservativen“ Klerus der Kirche vorwarf, zu Unrecht, wie europäische Gläubige versichern können, wird ohne Zögern von seinem progressiven Umfeld praktiziert.

Der bisher schwerwiegendste Vorfall ereignete sich im Bistum Pereira, das schon bessere Zeiten erlebte, als es von Kardinal Dario Castrillon Hoyos (1976-1992), dem emeritierten Präfekten der Kleruskongregation und ehemaligen Vorsitzenden der Päpstlichen Kommission Ecclesia Dei, geleitet wurde. Heute leitet Bischof Rigoberto Corredor Bermudez die Diözese.

Mit Dekret vom 16. Januar suspendierte Bischof Corredor den jungen Priester Luis Carlos Uribe Medina. Im Dekret begründet der Bischof die Suspendierung a divinis damit, daß Don Uribe „öffentlich und privat“ seine „prinzipielle“ Ablehnung der „doktrinellen und pastoralen Lehre des Heiligen Vaters Franziskus bezüglich der Ehe und der Eucharistie geäußert hat“.

Am 16. Januar hatte der Bischof Don Uribe zu sich zitiert, damit er sich für seine „doktrinelle Position in Bezug auf die Lehre des Heiligen Vaters“ rechtfertige. Dabei waren vier Diözesanpriester als Zeugen anwesend.

Glaubenstreuer Priester „im Widerspruch zum katholischen Glauben“?

Don Uribe habe bei diesem Treffen auf seiner „Haltung gegen den Heiligen Vater Franziskus beharrt“. Der Bischof und die anwesenden Priester hätten darauf festgestellt, daß sich der Priester Uribe „nicht mehr in der Gemeinschaft mit dem Papst und der Kirche befindet“.

Unter Berufung auf Canon 1364,1 des Codex des Kirchenrechtes, erklärte Bischof Corredor: „Der Apostat, der Häretiker oder der Schismatiker ziehen sich die Exkommunikation als Tatstrafe zu.“

Er suspendierte Don Uribe von der Ausübung seines Priestertums, verbot ihm „seine Ideen im Widerspruch zum katholischen Glauben und der kirchlichen Ordnung“ zu verbreiten, und forderte die Gläubigen auf, „nicht den Lehren des genannten Priesters zu folgen, der die Doktrin und die Lehre des Stellvertreters Christi ablehnt“.

http://www.katholisches.info/2017/01/19/...ion-verweigern/

Der Bischof unterstellte dem Priester, daß „seine Ideen im Widerspruch zum katholischen Glauben“ seien. Nach allen Berichten aus Kolumbien, einschließlich einer Tonaufzeichnung, vertritt Don Uribe allerdings die kirchliche Lehre, wie sie bisher gelehrt wurde und auch im Katechismus der Katholischen Kirche enthalten ist. Er erklärte „öffentlich und privat“, daß Personen im Stand schwerer Sünde wie Ehebrecher nicht zum Empfang der Heiligen Kommunion zugelassen sind.
http://www.katholisches.info/2017/01/23/...pst-franziskus/
Text: Giuseppe Nardi
Bild: Wikicommons/Adelante la Fe

http://www.katholisches.info/2016/12/15/...mischen-kirche/
http://www.katholisches.info/2016/11/14/...tal-in-den-weg/

von esther10 23.01.2017 00:35



Malta Erzbischof verteidigt Kommunion für Ehebrecher: Wir sind nur nach dem Papst


Malta Erzbischof ", die es den Priestern leichter macht, zu verstehen, was die päpstliche Ermahnung von ihnen verlangt hat"

Ja, das gibt Klarheit dessen, was Amoris Laetitia alles über - Genehmigung der Todsünde und anschließende Sakrileg der Eucharistie ist.

Malta, 19. Januar 2017 (LifeSiteNews) - Ein maltesischer Erzbischof verteidigt Richtlinien, die er letzte Woche zusammen mit seinen Bruderbischöfen veröffentlichte, die es den Katholiken erlauben, in Ehebruch zu leben, um die heilige Kommunion zu empfangen, vorausgesetzt sie sind "im Frieden mit Gott" sind treu Franziskus Ermahnung Amoris Laetitia .

"Was wir taten , war die Argumente in Ordnung zu bringen , so dass sie logisch verfolgt werden konnte, so dass es leichter für die Priester zu verstehen , was der päpstliche Ermahnung von ihnen bat" , sagte Erzbischof Charles Scicluna in einem 17 Interview Januar mit Times of Malta .
Die maltesischen Bischöfe wurden von dem renommierten amerikanischen kanonischen Rechtsexperten Edward Peters kritisiert. Dr. Peters beschrieben die Leitlinien als " Maltese Katastrophe " , und sagte , sie ausdauernde katholischen Lehre über die Ehe und die Sakramente zu ignorieren.

"Die heilige Kommunion ist für jeden Katholiken, der fühlt" im Frieden mit Gott ", und die Minister der Kirche können nicht Nein sagen zu solchen Anträgen.

"Meiner Ansicht nach haben die maltesischen Bischöfe die ihnen anvertrauten Katholiken (Gläubige und Kleriker gleichermaßen!) Dazu eingeladen, eine Reihe von objektiv ernsten bösen Taten zu begehen."

Aber Scicluna, der ehemalige Chefankläger des Vatikans des klerikalen sexuellen Missbrauchs, bestand darauf, dass er und seine Bischöfe einfach folgten, was der Papst in seiner Ermahnung im April 2016 über Ehe und Familie angelegt hatte.

"Ich Leute einladen, [unsere] Dokument zu verweisen, da die Richtlinien ausführlich aus zitieren Amoris Laetitia und ständige Bezugnahme auf eine Unterscheidung Prozess machen, der stattfinden muss" , sagte er.

Der Erzbischof betonte , dass das Hauptanliegen in den Richtlinien Crafting war ganz treu zu sein Amoris , nichts hinzuzufügen , um die Mahnung des Papstes.

Aus diesem Grund ist die Richtlinien ausführlich zitiert nach Amoris , sagte er.

Aber Peters kommentierte, dass die Malteser Bischöfe "völlig" für eine "falsche Ansicht" gefallen sind, die dem kanonischen Recht widerspricht.
"Auf Malta sollte nun jeder, der sich den Sakramenten nähert, als" im Frieden mit Gott "erkannt werden. Objektive Gegenbeweise sind einfach nicht mehr relevant. Canon 916 ist also ausgenommen, Canon 915 ist effektiv zurückgewiesen ", schrieb er.

Andere Bischöfe , die Richtlinien zur katholischen Tradition auf Kommunion im Gegensatz ausgestellt für die "wieder geheiratet" gehören San Diego Bischof Robert McElroy und die Bischöfe von Argentinien .

Kasachstan Bischof Athanasius Schneider kritisiert hat solche Leitlinien als geben die Gläubigen " die Erlaubnis, nicht zu beobachten ... das sechste Gebot." Klerikern , die solche Richtlinien machen solche Sünder zu beschwichtigen sind in der Tat sagen , dass sie "in der Freude des Ehebruchs fortsetzen" , sagte er .

Anfang dieser Woche, Bischof Schneider und zwei weiteren osteuropäischen Bischöfe startete eine "geistige Kreuzzug" fordert Franziskus auf solche Leitlinien "in eindeutiger Weise widerrufen".

"Eine Praxis, die denjenigen, die eine bürgerliche Scheidung haben, die sogenannte" wiederverheiratete ", die Sakramente der Buße und der Eucharistie zu empfangen, ungeachtet ihrer Absicht, auch weiterhin gegen das Sechste Gebot und ihre sakramentale Eheschließung in der Zukunft zu verletzen, Wäre gegen die göttliche Wahrheit und fremd für den ewigen Sinn der katholischen Kirche ", schrieben sie.

Die Maltesischen Bischofs Leitlinien kommen zwei Monate nach vier Kardinäle ging an die Öffentlichkeit mit fünf Ja-oder-Nein - Fragen, die so genannte dubia , bittet Papst Francis wenn Amoris katholischen Morallehre entsprach. Als Ergebnis der laufenden Weigerung des Papstes zu reagieren, haben sie vorgeschlagen, sie können eine formale Korrektur des Dokuments irgendwann in diesem Jahr zu stellen.

Lesen Sie den ganzen Artikel auf Leben Site News

http://biblefalseprophet.com/2017/01/22/...asking-of-them/
https://www.lifesitenews.com/news/malta-...following-the-l


von esther10 23.01.2017 00:35

Was unsere Kinder seelisch stark macht

Veröffentlicht: 23. Januar 2017 | Autor: Felizitas Küble
Im Web-Magazin „Das Milieu“ führte Bele Krüger ein Interview mit dem bekannten Erziehungswissenschaftler und Eheberater Prof. Dr. Albert Wunsch. albert_wunsch

Unter dem Titel „Der instabile Mensch ist Quelle der Konflikte“ beantwortet der Psychologe vor allem Fragen über die nötige Ich-Stärke unserer Kinder und die ungünstigen Folgen einer Überbehütung oder Vernachlässigung in der Erziehung.

Hier folgen einige Auszüge aus dem aufschlußreichen Interview:



DAS MILIEU: In ihrem Buch „Mit mehr Selbst zum stabilen ICH!“ erwähnen Sie an einer Stelle den fiktiven Charakter Pippi Langstrumpf: Was hat Pippi Langstrumpf, was deutschen Kindern fehlt?

Dr. Wunsch: Bei Pippi Langstrumpf muss ein sehr wohlwollendes und ermutigendes Elternhaus existiert haben, welches zu einer ‚Das Leben meint es gut mit mir Weltsicht’ führte. Ein solch positiver Blickwinkel ist sicher auch bei etlichen deutschen Kindern vorhanden, aber zu viele wuchsen bzw. wachsen ohne eine altersgemäße – durch Fördern und Fordern – geprägte Zuwendung in guter Begleitung auf.

Entweder werden Sie verwöhnt, indem möglichst viele Unannehmlichkeiten bzw. Herausforderungen von ihnen fern gehalten werden, oder sie werden vernachlässigt, weil sie zu umfangreich sich selbst – vor allem emotional – überlassen werden. So kann keinesfalls das wichtige Urvertrauen als Basis einer soliden Selbstwirksamkeit wachsen.

Eine normale Kindheit in Deutschland ist heutzutage vermehrt von Distanz und Ansporn, etwa für gute schulische Leistungen, gekennzeichnet. Anders ausgedrückt: Ausbildung statt Herzensbildung, wie es bereits Götz Werner, Gründer und Aufsichtsratsmitglied der dm-Drogeriemarktkette anmerkt. Was sind die Folgen?

Wenn zu stark auf die Ausbildung Wert gelegt wird, bleibt meist die Seele der Kinder als Basis eines guten sozialen Miteinanders auf der Strecke. Anstelle von Empathie wächst dann eine Mischung aus Apathie und Egoismus. Der Druck auf die Kinder wird dann unerträglich. So nehmen in meiner Beratungspraxis die Fälle von überforderten 13 – 18 jährigen (Mädchen) zu. Mutter-Kind



Wenn eine Gesellschaft auch ihre Kinder dem Leistungsbegriff zu stark unterwirft, wird die Situation unerträglich. Diese Entwicklung hat der Kinder- und Jugendpsychiater Michael Schulte-Markwort vom Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf in seinem Buch (2015) „Burnout-Kids. Wie das Prinzip Leistung unsere Kinder überfordert“ aufgegriffen: „Sie kommen aus der Schule und lernen. Sie sagen Treffen mit Freunden ab und lernen. Für sie zählt nur die Note Eins in jedem Test und ein sehr gutes Abitur. Spielen? Spaß? Gute Laune? Selten. Was auf den ersten Blick nach vorbildlichen Schülern klingt, bereitet vielen Eltern Sorgen.“

Bedeutet das für mich als berufstätige Frau folgelogisch, dass meine Kinder keine Resilienz in ihrem Charakter aufnehmen werden?

Diese Frage muss differenziert beantwortet werden. Wenn ein Baby bzw. Kleinkind zu viel Zeit in einer Krippe verbringt, fehlt ihm zu umfangreich die mütterlich/elterliche Geborgenheit. So wurde über Speicheltests festgestellt, dass Krippenkindern eine so hohe Stressreaktion zeigten, wie diese bei Managern häufig üblich ist. Das müsste bei den Eltern alle Warnsirenen schrillen lassen.

Weiterhin kommt es auf die Art der Berufstätigkeit an. Denn je stärker diese – was die Zeiten und Tätigkeitsorte angeht – fremdbestimmt ist, je weniger wird dies den emotionalen Bedürfnissen des Kindes nach Nähe entsprechen. Ein 6-jähriges Mädchen: „Mama, jetzt möchte ich mit dir schmusen, nicht übermorgen.“ Natürlich kann sich auch bei Kindern berufstätiger Eltern Resilienz entwickeln, aber die Rahmenbedingungen sind meist ungünstiger.



Können Sie konkrete Beispiele nennen, in denen sich eine fehlende Stabilität des Ichs bemerkbar macht?

Foto: Mechthild Löhr, CDLWenn Kinder laut eigener Einschätzung als überbehütete Prinzen oder Prinzessinnen in die Welt hineingeboren wurden, dann fehlt diesen in der Schule der umsorgende Hofstaat. In einer kleinen Auseinandersetzung mit anderen Kindern fühlen sie sich sofort angegriffen und bei kleinen Leistungsanforderungen überfordert, weil ihre Ich-Stärke unterentwickelt ist.

Auch beim ‚Koma-Saufen‘ wird ein fehlendes Rückgrat deutlich, wenn die Instabilen laut „Weiter, weiter“ grölen, wo ein klares STOPP erforderlich wäre. Im Beruf z.B. führt fehlende Ich-Stärke häufig zum Wegducken, wenn klare Reaktionen einzubringen wären. Ein Kurz-Fazit: ‚Der instabile Mensch ist die Quelle fast aller Konflikte’!

Die FORTSETZUNG des Interviews lesen Sie hier: http://www.dasmili.eu/art/dr-albert-wuns...e/#.WIW5sbnGC9Z

Dr. Albert Wunsch ist Psychologe, Diplom Sozialpädagoge, Diplom Pädagoge und promovierter Erziehungswissenschaftler. Bevor er 2004 eine Lehrtätigkeit an der Katholischen Hochschule NRW in Köln (Bereich Sozialwesen) begann, leitete er ca. 25 Jahre das Katholische Jugendamt in Neuss. Im Jahre 2013 begann er eine hauptamtliche Lehrtätigkeit an der Hochschule für Ökonomie und Management (FOM) in Essen / Neuss. Außerdem hat er seit vielen Jahren einen Lehrauftrag an der Philosophischen Fakultät der Uni Düsseldorf und arbeitet in eigener Praxis als Paar-, Erziehungs-, Lebens- und Konflikt-Berater sowie als Supervisor und Konflikt-Coach (DGSv). Er ist Vater von 2 Söhnen und Großvater von 3 Enkeltöchtern.

Seine Bücher: “Die Verwöhnungsfalle” (auch in Korea und China erschienen), “Abschied von der Spaßpädagogik”, “Boxenstopp für Paare” sowie “Mit mehr Selbst zum stabilen ICH – Resilienz als Basis der Persönlichkeitsbildung” lösten ein starkes Medienecho aus und machten ihn im deutschen Sprachbereich sehr bekannt.
https://charismatismus.wordpress.com/201...ch-stark-macht/
Weitere Infos: www.albert-wunsch.de

von esther10 23.01.2017 00:35

Ein Widerspruch zur historischen Wahrheit

http://hpd.de/schlagworte/luther-jahr
http://hpd.de/schlagworte/religionen
http://hpd.de/schlagworte/antisemitismus
http://hpd.de/schlagworte/geschichte
http://hpd.de/schlagworte/medien
***
Glorifizierung Martin Luthers



ODERNHEIM. (hpd) Bekanntlich bringt Der Spiegel Sondernummern zum Themenbereich Geschichte heraus, sechs Nummern pro Jahr. Die letzte Sondernummer des abgelaufenen Jahres (Nr. 6/ 2014) ist der Geschichte der Bibel gewidmet. Während fast alle Beiträge dieses Bandes erfrischend kritisch mit dem zugrunde liegenden Geschichtsmaterial umgehen, über die lange Liste von Mythen, Legenden, Märchen, Lügen referieren, die die Bibel enthält bzw. aus denen sie besteht, werden die Leser auf den Seiten 102 – 107 plötzlich mit einer weitgehend unkritischen Lobeshymne auf Martin Luther überrascht.

Kein Zweifel, Luther gehört in dieses Sonderheft über die Bibel, weil er sie ins Deutsche übersetzt hat und dafür ja auch schon im Laufe der Jahrhunderte Laudationen ohne Ende und von allen Seiten erntete. Das Schlimmste an diesem Aufsatz über Luther aber ist, dass sein Verfasser Uwe Klussmann hier ganz generell als Minnesänger Luthers fungiert, keine Pointe auslässt, um ihn – man höre und staune – zum Befreiungstheologen mit einem revolutionären Potenzial hochzustilisieren.

All das erschreckend, ja unmenschlich Negative, das Luther gesagt bzw. angerichtet hat, wird in diesem Beitrag mit keinem Wort erwähnt. Dass er wüsteste und brutalste Hetzreden und Aufrufe gegen eine Unzahl von Menschen und Menschengruppen hielt bzw. verfasste und allen Ernstes, mit allem Nachdruck ihre Vernichtung forderte, verschweigt der Beitrag völlig. Dabei steht für die Religionswissenschaft seit langem eindeutig fest: Was Luther gegen Frauen, Ketzer, Sektierer, Leibeigene, die keine mehr sein wollten, gegen Juden, Prostituierte, die Philosophie, Philosophen und Humanisten an tödlichem Gift versprühte, ist auf seine Weise so einzigartig negativ, dass ihm diesbezüglich kein anderer Religionsstifter, kein Reformator auch nur annährend das Wasser reichen kann. Selbst der Koran und der Talmud in ihren negativen Aussagen über bzw. gegen Nichtgläubige können im Vergleich zur geballten Wut von Luthers mörderischen Hetztiraden nicht mithalten.

Kein Wunder, dass ihn Friedrich Nietzsche deshalb ein “Unglück von einem Mönch” nannte und der neomarxistische Philosoph Ernst Bloch ihn zu den “großen Selbsthassern” zählte, der die ganze Welt und Menschheit als “Widerschein” seiner existentiellen und ethischen Verzweiflung erlebte. Andere seriöse Kritiker sind in ihrem Urteil über Luther eher noch schärfer. Luthers Menschenbild und seine Thesen zur Sexualität seien “eine verderbliche Perversion, ein Verbrechen am Menschen und ein wuchernder Wahn”, urteilt W. Ronner, Autor des Klassikers “Die Kirche und der Keuschheitswahn”. Die Rechtsanwälte C. Sailer und G.-J. Hetzel begründen in ihrer Schrift über gewisse verfassungsfeindliche Umtriebe in allen Einzelheiten, dass “Luther nach heutigem Rechtsverständnis ein Krimineller war, den der Staatsanwalt sofort verhaften ließe, wenn er seiner habhaft würde – wegen Volksverhetzung (§ 130 StGB), Anstiftung zum Mord (§§ 26, 211 StGB), Anstiftung zum Landfriedensbruch (§§ 26, 125 StGB) und Anstiftung zur schweren Brandstiftung (§§ 26, 306 StGB)”.

Im Folgenden ganz konkret einige “Kostproben” aus Martin Luthers ureigenstem Gruselkabinett: Über die Bauern: Ihren Kampf gegen die Fürsten und Lehnsherren um Befreiung aus unsäglich ungerechten Abhängigkeitsverhältnissen nennt Luther “nichts als Teufelswerk”, es könne “nichts Giftigeres, Schädlicheres, Teuflischeres” als diese Bauern geben, sie “dienten dem Teufel unter dem Schein des Evangeliums”, weswegen “sie wohl zehnmal den Tod verdient haben an Leib und Seele”; sie seien “des Teufels” und bildeten einen “teuflischen Bund der Bosheit und Verdammnis”. Wer einen aufrührerischen Bauern “erwürgen mag, tut recht und wohl. Denn über einen öffentlichen Aufrührerischen ist ein jeglicher Mensch beides, Oberrichter und Scharfrichter… Drum soll hier zuschmeißen, würgen und stechen, heimlich oder öffentlich, wer da kann… Gleich, als wenn man einen tollen Hund totschlagen muss.”

Ein derartiger “Befreiungstheologe” ist Luther, dass er den Befreiungskrieg der Bauern in schärfster Weise verurteilt und verbietet: “Denn hundert Tote sollte ein frommer Christ erleiden, ehe er ein Haarbreit in der Bauernsache einwilligte”. Nach Luther dürfen sich die Bauern auf das “christliche Recht im Neuen und Alten Testament und auch das natürliche Recht” nicht berufen, weil es im Grunde nur ein christliches Recht gebe, “sich nicht zu sträuben gegen das Unrecht, nicht zum Schwert zu greifen, sich nicht zu wehren, sich nicht zu rächen, sondern Leib und Gut dahinzugeben, dass es raube, wer da raubt – wir haben doch genug an unserem Herrn… Leiden, leiden, Kreuz, Kreuz ist der Christen Recht, das und nichts anderes… Ein Christ lässt reden, rauben, nehmen, drücken, schinden, schaben, fressen und toben, wer nur will; denn er ist ein Märtyrer”.

Der “Befreiungstheologe” Luther mit seinem “revolutionären Potenzial” lobt sich sogar noch: “Ich, M. Luther, hab im Aufruhr alle Bauern erschlagen, denn ich hab sie heißen totschlagen; all ihr Blut ist auf meinem Hals.”

Über die Frauen: “Das Weib ist geschaffen zur Haushaltung, der Mann aber zur Policey, zu weltlichem Regiment, zu Kriegen und Gerichtshändeln, zum Verwalten und Führen”. Nach Luther “hat Gott das Weib geschaffen, dass es soll bei dem Mann sein, Kinder gebären und Haushaltung verwalten… Das Weib wird selig durch Kindergebären”. Geradezu zynisch klingt es, wie Luther die Frauen zu Gebärmaschinen degradiert: “Ob sie sich aber auch müde und zuletzt tot tragen, sie sind drum da. Es ist besser, kurz gesund, denn lange ungesund leben”. Nach Luther “mangelt es Weibern an Stärke und Kräften des Leibes und am Verstande”. Ihr Mangel an Verstand bewirke, dass “der Weiber Regiment von Anfang der Welt nie nichts Guts ausgerichtet hat… Weiberregiment nimmt selten ein gut End!” Sie haben zwar “Worte genug, doch fehlt und mangelt es ihnen an Sachen, da sie diese nicht verstehen, drum reden sie auch davon läppisch, unordentlich und wüste durcheinander über die Maßen… Wenn Weiber beredt sind, ist das an ihnen nicht zu loben, es passt besser zu ihnen, dass sie stammeln und nicht gut reden können. Das ziert sie viel besser”. “Unersättlich wie die Haltlosen sind die Frauen. Der Teufel kann sie nicht genug schmücken”.

Über die Juden: Der in die Bibel des Alten wie des Neuen Testaments verliebte Luther möchte aber den Juden sogar das Lesen ihrer Bibel verbieten. “Ihr Juden”, so Luther, “seid doch nicht wert, dass ihr die Biblia von außen solltet ansehen, geschweige dass ihr drinnen lesen solltet. Ihr solltet allein die Bibel lesen, die der Sau unter dem Schwanz steht und die Buchstaben, so da selbst herausfallen, fressen und saufen. Das wäre eine Bibel für solche Propheten, die der göttlichen Majestät Wort… so säuisch zerwühlen und so schweinisch zerreißen”. Allen Ernstes fordert Luther, dass man den Juden “alle ihre Bücher nehme, Betbücher, Talmudisten, auch die ganze Bibel und nicht ein Blatt ließe”; und dass man den Ort, wo sie ihre Bibellesungen abhalten, “ihre Synagoge mit Feuer verbrenne. Und werfe hier zu, wer da kann, Schwefel und Pech. Wer auch höllisch Feuer könnt zuwerfen, wäre auch gut…” An anderer Stelle fordert Luther, “dass man ihre Synagoge oder Schulen mit Feuer anstecke und was nicht brennen will, mit Erde überhäufe und beschütte, dass kein Mensch einen Stein oder Schlacken davon sehe ewiglich.” Den Christen ermahnt er, nicht daran zu zweifeln, “dass du nächst nach dem Teufel keinen bittereren, giftigeren, heftigeren Feind hast denn einen rechten Juden, der mit Ernst ein Jude sein will”. Juden sind nach Luther “durstige Bluthunde und Mörder der ganzen Christenheit mit vollem Willen”. Die Fürsten und Herren ruft Luther geradezu zu Judenpogromen auf, da er sie auffordert, “dass ihr und wir alle der unleidlichen teuflischen Last der Juden entladen werden”. Die Juden seien “ein solch heilloses, durch und durch böses, durchgiftetes, durchteufeltes Ding”, dass sie “1400 Jahre unsere Plage, Pestilenz und alles Unglück gewesen sind und noch sind”. “Summa, wir haben rechte Teufel an ihnen” und ihre von Rabbinern geführten Schulen seien “Teufelsnester”.
http://hpd.de/artikel/10950



von esther10 23.01.2017 00:32

Berlin: „Allahu Akbar“-Rufe auf Frauendemo gegen Trump



(David Berger) Die angebliche Frauenfeindlichkeit Donald Trumps hat geschafft, was der Islam mit seiner tiefen Verachtung der Frau, was die islamische Welt mit ihrem tausendfachen sexuellen Missbrauch von Mädchen (Kinderehe), der Minderbewertung und Versklavung von Frauen nicht hingekriegt hat:

Auf einmal demonstrieren selbst in Deutschland wieder Frauen auf den Straßen. Wes Geistes Kind sie sind, wird aber sehr schnell deutlich.

Nach dem Vorbild der USA, wo ein sog. Women’s March stattfand, kamen auch in Berlin einige Frauen zu einem solchen Protestmarsch zusammen.

Die ganze Schizophrenie dieser Veranstaltung wurde allerdings spätestens zu jenem Zeitpunkt deutlich, als die Gruppe in frenetische „Allahu Akbar“-Rufe ausbrach.

Erklärlich ist dies offensichtlich durch die Veranstalter

hier VIDEO

https://philosophia-perennis.com/2017/01...n-allahu-akbar/

von esther10 23.01.2017 00:32

Präsident Trump hat den israelischen Regierungschef in die USA eingeladen

Seine christliche Mitarbeiter


https://www.pro-medienmagazin.de/politik...rumps-kabinett/

Veröffentlicht: 23. Januar 2017 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: ISRAEL / Judentum / Nahost | Tags: Donald Trump, Einladung, Israel, Ministerpräsident Benjamin Netanjahu, Palästinenser, Regierungschef, Telefonat, US-Präsident |Hinterlasse einen Kommentar
Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanyahu hat am Sonntagabend mit dem neuen US-amerikanischen Präsidenten Donald Trump telefoniert. Das Gespräch sei sehr herzlich gewesen, erklärte das Amt des Ministerpräsidenten.



Donald Trump und Ministerpräsident Benjamin NetanyahuNetanyahu erklärte seinen Wunsch, eng mit Präsident Trump zusammenzuarbeiten, um eine gemeinsame Vision für die Schaffung von Frieden und Sicherheit in der Region zu entwerfen, ohne Gräben zwischen den USA und Israel. Die beiden Politiker sprachen auch über den Nuklearpakt mit Iran, den Friedensprozess mit den Palästinensern und weitere Themen.

US-Präsident Trump lud den israelischen Regierungschef ein, ihn im Februar in Washington zu treffen. Ein endgültiger Termin wird in den kommenden Tagen festgelegt.

Glückwunsch von Staatspräsident Rivlin

Schon zuvor hatte der israealische Staatspräsident Reuven Rivlin dem neuen US-Präsidenten zur Einführung in das Amt gratuliert. In einem Schreiben an Trump heißt es:

„Im Namen der Menschen und des Staates Israel, habe ich die Ehre, Ihnen zu Ihrer Amtseinführung als 45. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika zu gratulieren.

Herr Präsident, als langjähriger Freund des Staates Israel sind Sie nun der Anführer der freien Welt und Israels wichtigsten und engsten Verbündeten. Die Verbindung zwischen unseren Staaten und Nationen gründet nicht nur auf Freundschaft. Sie wurzelt in unseren gemeinsamen Werten und unserer langjährigen Verpflichtung zu Freiheit und Demokratie – den Fundamenten unserer Gesellschaften.

Da Sie dieses geschätzte Amt übernehmen, möchte ich gern meiner Dankbarkeit für die Unterstützung und Freundschaft des amerikanischen Volkes Ausdruck verleihen, gemeinsam mit meiner Hoffnung, dass unsere besondere Beziehung und Kooperation weiterhin erblüht und noch enger wird.“
https://charismatismus.wordpress.com/201...usa-eingeladen/
Text/Foto: Israelische Botschaft / Amt des Ministerpräsidenten


von esther10 23.01.2017 00:25

Deutsche Priester: das Priestertum für Frauen öffnen, das Priester- zölibat freiwillig machen
Die Menschen sind gegen den Kölner Dom in Deutschland 25. Januar 2016 silhouetted. (CNS Foto / Wolfgang Rattay, Reuters)
13. Januar 2017


In einem offenen Brief über den Stand der Kirche und des Priesterministeriums in Deutschland hat eine Gruppe von 11 deutschen Priestern aus der Kölner Erzdiözese die Kirche dazu aufgerufen, das Priestertum für Männer und Frauen zu öffnen und das Priester- zölibat freiwillig zu machen.

Sie unterstreichen sieben wesentliche Punkte für die Zukunft der Kirche, darunter die folgenden:

"Wir müssen dringend mutige Initiativen zur Frage der Aufnahme in das Priestertum vorantreiben, es macht keinen Sinn, den Heiligen Geist fortzusetzen und gleichzeitig Frauen aus dem Priesteramt auszuschließen."

"Das Zölibat führt oft zu fruchtloser Einsamkeit und sozialer Isolation oder hilfloser Erregung, es gibt nur selten eine spirituelle Quelle für pastorale Arbeit, wir akzeptierten das Zölibat, wählten es aber nicht aus." 1 Timotheus 3,2 liefert uns Gedanken zum Nachdenken: "Eine Gemeinde Führer muss ohne Fehler sein, er muss nur eine Frau haben. "
"
Die Priester kritisierten auch die Kluft der Gemeinden. Sie sagten, dass Kirchengemeinschaften eine "Auferlegung" seien, da sie die Anonymisierung und Isolation, die bereits in der Gesellschaft stattfindet, weiter fördern. Pfarrer und ihre Helfer müssen vor Ort und nicht in irgendeinem "entfernten Zentrum" vorhanden sein, sagten die Priester. Sie sollten "wo der Kirchturm ist und die Glocken läuten".

Die 11 Priester, die kurz nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil im Jahre 1967 ordiniert wurden, haben sich seitdem einmal im Monat getroffen, sind im Rückzug gegangen und haben gemeinsam Reisen im In- und Ausland unternommen, sagte Bretschneider. Zum 50. Jahrestag ihrer Ordination blickten sie zurück auf alle, die sie in der Kirche erlebt hatten, und beschlossen, ihre Ansichten in Form eines offenen Briefes über die brennenden Themen in der heutigen Kirche zu veröffentlichen.

Auf die Frage, was er und seine Mitstreiter für die Frauenordnung hielten, antwortete Bretschneider: "Wir hoffen, dass das Thema nicht aufgeschoben wird, denn es gab eine Zeit, in der man nicht einmal die Frauenordination offen diskutieren konnte Papst Franziskus, aber wir sind uns der Tatsache bewusst, dass diese Frage nicht über Nacht entschieden werden kann, es gibt die Weltkirche zu betrachten und die Gefahr eines Schismas ... Aber das Bewusstsein zu erhöhen und ständig einen Finger auf ein Problem zu stellen, kann führen Zu einer
https://www.ncronline.org/blogs/german-p...ibacy-voluntary
Meinungsänderung über die Jahre und zu einer möglichen Lösung. "


von esther10 23.01.2017 00:25

Polen
http://www.polen-pl.eu/kann-das-parlamen...-ein-kommentar/

http://www.huffingtonpost.de/

http://biblefalseprophet.com/2016/07/30/...-to-adulterers/

http://biblefalseprophet.com/category/faithful/defenders/

http://biblefalseprophet.com/category/fr...moris-laetitia/
*


Gegen die moderne KircheEs gibt keine Kontinuität zwischen den Ideen von Johannes Paul II und die aktuelle Verwirrung. Viele Pastoren heute herrscht Politiker Diplomatie statt des evangelischen Dienstes. Diejenigen, die nach Leben der Logik der Wahrheit, des Vaters und der Differenzen wird kritisiert, verspottet, bedroht

Die Erinnerung an dieses denkwürdige 22 38 Jahre Oktober vor, ich fühle mich bedrückt mehr als zu anderen Zeiten der Finsternis, die Europa und das Volk Gottes. Die "Besitzer" der Europäischen Union hassen Europa und abzureißen. Sie tun alles, um die Quellen zu versiegeln, aus denen Europa leitet. Nicht ganz begreifen, dass Europa etwas anderes von einem Thema ihrer Macht bedeutet Wesen zu sein. Sie glauben, dass das Europa sollte wissen, wie man ihre Berechnungen vorlegen, die Dinge und auch Männer in Artikel umwandeln zu verkaufen und zu kaufen. Separate Freiheit von der Wahrheit, die Bruderschaft des Vaters und der Gleichheit von jedem Unterschied. Für sie hat jeder Mensch in Person ohne Identität zu sein, denn nur dann zur Verfügung stehen wird, das zu tun, die verhängt werden. Eine solche Diktatur, die nicht den moralischen und kulturellen Nihilismus duldet. Diejenigen, die nach der Logik der Wahrheit leben, des Vaters und der Unterschiede diejenigen, die versuchen, angemessene Worte zu den Menschen und Dingen zu geben, wird kritisiert, verspottet, bedroht und manchmal, wie der Just Plato, getötet von Sklaven an der Wand der Meinungen angekettet in Höhle. In den Straßen, in den Zeitungsseiten dieser Höhle, in der wir geworfen werden, spielen die Trompeten von Sklaven der Meinungen die Hymne der heidnischen Freude, die die naive, sich auf das Versprechen der "Schlange" verbessert: "Du Gut und Böse wissen" ( Gen 3: 5).

Der Klang der Trompeten platzte der Moderne in Ehen und Familien und damit auch in die Kirche bricht, die in ihnen geboren wird. Es zerstört die moralischen Mauern, hinter denen die verängstigten Menschen Schutz suchen. Selbst viele Apostel den Weg des Kreuzes, im Stich lassen oder sogar unter dem Kreuz fliehen Zuflucht in der verdeckten von der Moderne in Anspruch zu nehmen. Das Schlimmste ist, dass einige von ihnen haben die Trompeten-Sound und Theologisch die gleiche heidnische Hymne der Freude und des Glücks in Frage gestellt. Wie weit sind wir von den Seligpreisungen der Bergpredigt (. Cfr Mt 5: 1 und s.)! Sie sind an dem Punkt, zu zersetzen gelassen, dass sie erkennen, vereinbart nicht als "nützliche Idioten" zu arbeiten, die die Meister der Moderne helfen Ehen, Familien und damit die Kirche selbst auf eine Nullquote, mit dem Argument, dass schamlos zu glätten in dieser Höhe haben wir mit der Tiefe des Meeres zu tun. Die Folgen des Chaos und der Verwirrung ihrer Produkte in den Köpfen und Herzen so vieler Menschen werden sie nicht verlassen, fordern, dass sie es vor dem Herrn des Universums und der Geschichte erkennen.

Ich bin der Unterschied daran erinnert , dass Plato macht zwischen "einfachen Arbeiter" (homines Fabri) und die Erbauer von Brücken (Brücken-FICEs). Die "einfachen Arbeiter" produzieren Objekte , deren Handelsbindungen unter den Menschen schafft , berechnet nach den Interessen. Stattdessen werden die Brücken Open-FICEs Männer Gottes Geschenk erhalten, das heißt, dass Gott die Brücke hinunter zu ihnen auf der anderen Seite des Flusses des Lebens zu gehen baut. Die "einfachen Arbeiter" nicht , dass die menschliche Liebe zu verstehen, zu sein , was es vorgibt zu sein, dass die Liebe ist, muss er in göttlichen Liebe verklären lassen. Und sie verstehen nicht , dass sich eine andere Person bedeutet , sich für immer zu geben. Wenn jemand sich denen , nimmt die gespendet haben, begeht er einen schweren Diebstahl und droht , den Weg des Ehebruchs zu nehmen.

hier geht es weiter

http://www.ilfoglio.it/articoli/2016/10/...moderna-105736/

von esther10 23.01.2017 00:24

Montag, 23. Januar 2017
50.000 gegen Abtreibung in Paris / Gegen sozialistische Internet-Zensur


Gegen die Zensur von Pro-Life-Internetseiten: Marche pour la Vie in Paris
Mehrere zehntausend Menschen haben am diesjährigen französischen „Marsch für das Leben“ in Paris teilgenommen. Die Organisatoren sprachen von 50.000 Teilnehmern, was ein Rekord wäre.

Papst Franziskus sowie 21 französische Diözesanbischöfe hatten die Kundgebung vom 22. Januar 2017 unterstützt. Zu den prominentesten Förderern des Marsches gehörten Kardinal Philippe Barbarin, sowie der Präfekt der vatikanischen Gottesdienstkongregation, Kurienkardinal Robert Sarah.

Die Abtreibungsdiskussion hat sich in Frankreich enorm verschärft. Grund ist ein Gesetz der sozialistischen Regierung, welches die Kriminalisierung von Pro-Life-Internetseiten vorsieht. Das Gesetz soll kommende Woche verabschiedet werden.

Das Gesetzesprojekt kommt aus dem Gleichstellungsministerium, welches unter der Leitung der Sozialistin Laurence Rossignol steht. Abtreibung sei ein Recht der Frau, und man dürfe keinen „moralischen Druck“ im Internet ausüben, so die Begründung des Gesetzes.

Für die Behinderung von Abtreibung sieht das neue Gesetz Strafen von bis zu zwei Jahren Haft oder eine Geldstrafe von 30.000 Euro vor.

Über das haarsträubende Vorhaben der französischen Linken gab es im Vorfeld eine heftige Debatte, an der sich auch das katholische Episkopat beteiligt hat.

Lebensrechtler und katholische Bischöfe laufen seit Monaten Sturm gegen das Gesetz.

Der Pressesprecher des "Marsches für das Leben", Nicolas Sevillia, verurteilt den Gesetzesentwurf. George Martin, Sprecher der Lebensrechtsgruppe „Droit de Naitre“ (Paris) betonte die wachsende Stärke der französischen Lebensrechtsbewegung: „Das Bewusstsein für das Recht auf Leben der ungeborenen Kinder, steigt immer mehr, insbesondere bei den jüngeren Generationen, die nicht mehr vom Geist der 1968er-Revolution beeinflusst sind. Eine Pro-Life-Generation ist dabei, zu entstehen.“
Eingestellt von Mathias von Gersdorff um 14:04
http://mathias-von-gersdorff.blogspot.de...aris-gegen.html

von esther10 23.01.2017 00:23

20. Januar 2017 - 16.44
Die Deutschen zugeben: AMORIS LAETITIA in einem De-facto-Spaltung geführt. Der Papst muss geklärt werden.


http://www.corrispondenzaromana.it/notiz...sandro-gnocchi/


Hat moderieren nicht die Bedingungen Guido Horst, Kommentator der deutschen katholischen Zeitung Tagespost in einem kurzen Artikel über den Zustand der Kirche nach dem Amoris Laetitia. "De-facto-Spaltung", schreibt er. Ein Begriff, der, wenn nicht falsch und hat sich bereits in der jüngsten Vergangenheit durch den Weihbischof von Astana, Athanasius Schneider verwendet.

Und "indikativ für eine Abteilung, die jeden Tag statt compose erweitert, dass die Zeitung in der gleichen Zeit laufen durch das Sekretariat der italienischen Bischofskonferenz, Avvenire, anstatt einen Artikel widmen zu sagen, dass alles gut ist in Wirklichkeit ist, und Wunder "wer weiß, was Sie es wieder brauchen wird eine Debatte zu beenden, die zunehmend grotesk treu zu sein scheint?".

Aber wir lesen , was es sagt Horst, das in seinem Artikel mit dem Titel wurde wie folgt: . "Eine Tatsache , Schisma" Sie können es in 'lesen Original - HIER und HIER , um die Übersetzung ins Englische von OnePeterFive. Horst lesen Sie alle von Kardinal MUELLER gemachten Aussagen als Bestätigung , dass "Es wird keine Antwort von Francesco Fragen sein, und insbesondere auf die Zweifel der vier Kardinal."

Aber die Antwort ist schon kommen aus Malta, ergänzt Horst. Wenn die beiden Bischöfe der Insel ", um die Pastoren seiner kleinen Inselstaat angewiesen, dass jeder geschieden wieder geheiratet selbst entscheiden können, ob Gemeinschaft mit Gott zu empfangen, bedeutet, dass deutlich, dass jede lokale Kirche tun kann, wie er will. Die Furche vertieft. Florenz gegen Rom, Polen gegen Argentinien, Malta gegen Milan. Dies ist, was ein De-facto-Spaltung genannt wird. "

Wir fügen hier eine kurze Anmerkung: Wir hoffen , dass es nicht wahr ist , wie berichtet auf den Bischof von Gozo, Mario Grech, ein divinis auszusetzen , die Priester , die die Kommunion nicht zu scheiden und heiratete wieder gewähren sollte. Obwohl das Klima , das die Kirche lebt von heute kann eine plausible Bedrohung scheinen, mit vielen Grüße an die Freiheit des Gewissens.

Das Problem, sagt Horst, ist die stumme Papst. "Der Papst ist in Bezug auf das Schreiben der Kardinäle still und so weigert sie sich indirekt eine klare Aussage darüber, wie die umstrittenen Paragraphen zu machen (in Wirklichkeit ist es Noticine ist, NDR) dell'Amoris Laetitia sollte im Lichte der Aussagen früherer Päpste gelesen werden" . Und der Katechismus der Katholischen Kirche, fügen wir. So "Rom ist nicht mehr eine Autorität, die" klar, aber stiller Beobachter schauen still, wie und wie schnell sich die Seelsorge-Einheit der Kirche geht in Stücke. " Und die Priester, die einzelne Priester, auf die in der endgültigen Analyse alle Drücke des Gehäuses ausgetragen werden: "Sie allein gelassen werden."

Harte Worte, vor allem, weil sie von jemandem kommen, kann sicherlich nicht als Gegner oder Kritiker der gegenwärtigen Regierung zu klassifizieren. Wie ist sicherlich für den Papst Björn Odendahl Kommentar auf der Website der deutschen Bischöfe, Katholisch.de, dem zufolge, als progressiv, das Schweigen des Papstes: "In einer Hinsicht schreibt er, sind die Konservativen rechts: die Worte des Papstes sie sind nicht klar genug. Er sollte sprechen und bald ein Ende dieser Ereignisse setzen, die die Kirche "beschädigen.

Wir denken, dass es unwahrscheinlich ist, so zu tun, die Kirche erlaubt erfährt eine Teilung, ein zentrales Thema, wie die Eucharistie und die Worte Jesu über die Ehe, die wahrscheinlich noch nie da gewesenen in der Neuzeit.

Wir glauben , dass nicht tun , weil sie nicht mehr leuchtet scheint , was er sagte der Erzbischof Bruno Forte im April 2016. Während der Synode, der Papst würde anvertraut haben: "Wenn wir uns hiermit ausdrücklich von Gemeinschaft für geschiedene Wiederverheiratete sprechen, sie wissen nicht , was ein Durcheinander , das kombinieren dort. Dann sprechen wir, nicht auf direktem Weg, sicherzustellen, dass es die Bedingungen sind, dann werde ich die Schlussfolgerungen zu ziehen. " Msgr. Forte war Sondersekretär der Bischofssynode, Autor des umstrittenen "Zwischenbericht" durch den Vorsitzenden der Karte verwarf. Erdo, und im Grunde nicht durch die Synode Arbeitsgruppen akzeptiert. Und Msgr. Forte sagte: "Typisch für ein Jesuit." Hinzufügen , dass die Apostolische Schreiben "ist keine neue Lehre, sondern die Barmherzigen Anwendung des gleichen wie immer."

Wenn die Anekdote erzählt von Msgr. Forte ist wahr, und es gibt keinen Grund , daran zu zweifeln, verstehen Sie besser , den Grad der Verwirrung und Unklarheit, sowie die Vielfalt der Interpretationen, es erregt Apostolische Schreiben. Das ist eine bewusste Unklarheit, die die Kontroverse und säkulare Anschuldigungen erinnert, die seit Jahrhunderten sie in die Gesellschaft Jesu Ziel. Das Ergebnis einer Strategie gesetzt , da vor der Arbeit der Synode von 2014 begonnen hatte.

Di Marco Tosatti von www.marcotosatti.com

http://www.corrispondenzaromana.it/notiz...-deve-chiarire/

von esther10 23.01.2017 00:22

Sexueller Missbrauch von Kindern steigt rasant und wird immer grausamer


Die Gefahren, die im Internet lauern, werden immer größer Foto: Deryck Hodge, Wikimedia Commons Lizenz https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/deed.en
Sexueller Missbrauch von Kindern und Jugendlichen steigt rasant an, so ein Bericht der „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ vom 18. Januar 2017.

23 Prozent der Internetseiten mit Kinderpornographie zeigen Vergewaltigungen oder sexualisierte Foltern. 69 Prozent der Kinder sind weniger als zehn Jahre alt. Drei Prozent sogar weniger als zwei Jahre alt!

Das Inter- und Darknet entwickelt sich zu einer gigantischen Sammlung von entsprechenden Bildern, kommt ein Bild einmal ins Internet, wird es niemals gelöscht. 2002 konnte Interpol 139 Millionen Dateien mit kinderpornographischem Inhalt identifizieren. Diese Zahl dürfte inzwischen erheblich höher sein.

Die Anzahl der bei „Internet Watch Foundation“ eingegangenen Meldungen von Missbrauchsdarstellungen hat sich in den Jahren 2013 bis 2015 vervierfacht.

Es bleibt aber nicht bei Bildern. Auch die Zahl der Kontaktierungen ist enorm. Allein in Deutschland gibt es ca. 728.000 einschlägig interessierte Erwachsene, die per Internet versuchen, mit Kindern in Kontakt zu kommen.

Die potentiellen Täter verfolgen ihre Opfer fortwährend über das Smartphone. Sie senden ihnen Botschaften und bieten ihnen Geschenke an, so die FAZ. Nicht selten konfrontieren die Täter die Kinder mit Pornographie um auf diese Weise einen Kontakt „offline“ anzubahnen.

Elf Prozent der neun bis 16 Jahre alten Jugendlichen in Deutschland sind laut einer Studie tatsächlich Erwachsenen begegnet, die sie zuvor im Internet kennengelernt hatten! Der nächste Schritt wäre ein sexueller Kontakt.

Experten sind der Ansicht, dass nach wie vor nur ein Bruchteil der pädophilen Taten überhaupt polizeilich registriert wird. Die Dunkelziffer ist also enorm.

© Mathias von Gersdorff. Vervielfältigung nur mit schriftlicher Genehmigung
Eingestellt von Mathias von Gersdorff um 13:38

von esther10 23.01.2017 00:21

23.1.2017




Es wurde alles bis ins letzte Detail organisiert, aber das internationale Seminar am 2. März für 30 Jahre von Donum Vitae , wurde zum ersten Mal verschoben, und jetzt abgebrochen. Es ist nur die letzte Episode , die der Abbau der Päpstlichen Akademie für das Leben erzählt, wie Papst Johannes Paul II im Jahr 1994 wollte den Angriff der Welt gegen das Leben und die Würde des Menschen zu begegnen. Es dauerte ein paar Monate an den neuen Präsidenten Monsignore Vincenzo Paglia , einen Durchbruch zu erzwingen , die die Akademie verzerrt.

Symbolträchtige dieser letzte Schritt. Februar nach der Verkündung der Bildung wieder auftreten 30 Jahre 22 nächste Donum Vitae , die von der Kongregation für die Glaubenslehre und genehmigt von Papst Johannes Paul II ( klicken Sie hier für eine kurze Erklärung des Dokuments ). Die Entwicklung der Enzyklika von Paul VI Enzyklika Humanae Vitae (1968) - aktualisiert , um die neuesten wissenschaftlichen Entdeckungen und neue von technischen Möglichkeiten - und der Grundlage der Enzykliken, die Donum Vitae ist ein Meilenstein in der Konstruktion der "Kultur des Lebens" , zu dem Johannes Paul II war sehr daran interessiert , zu begegnen , was er die "Kultur des Todes" genannt, jetzt die Mehrheit im Westen.

Fast vorhersehbar , dass die Päpstliche Akademie für das Leben dieses Dokument ein großes Seminar widmen möchten. Es war in der Tat für 2 März geplant, mit dem Titel "T echnology and Human Generation" , mit einem bereits lange Programm definiert. Dann plötzlich, vor Weihnachten, ist es unter dem Vorwand der "der jüngsten Erneuerung der Satzung der Akademie" und einige nicht näher bezeichnete "organisatorische Fragen im Zusammenhang '(verschoben wurde die Warnung ist immer noch auf der Website ).

Optimisten glaubten , dass der Verweis auf die folgen , was die Hauptversammlung der Akademie, im Juni Zeit , um neue Termine zu machen , damit bewegt. Es war eine Illusion, eigentliches Ziel zu sprengen alles war, das Thema und die Pro-Life - Ansatz, der die "Werkstätten" gekennzeichnet sind nicht willkommen in der neuen Präsidentschaft.

Also, ohne das Wissen der Öffentlichkeit, am 13. Januar, die Moderatoren der verschiedenen Sitzungen des Workshops wurden Ankunft gesehen einen Brief , in dem der Kanzler der Akademie, Monsignore Renzo Pegoraro, die endgültige Absage des Seminars bekannt, in Worten , die zeigt , dass das eigentliche Problem ist , dass Sie das Thema zu vermeiden , bevorzugen. Nachdem sich zu rechtfertigen, Monsignore Pegoraro es auf der einen Seite sagt , dass die Ernennung der neuen Mitglieder der Akademie "einige Zeit dauern": "Wir können den Workshop erst , nachdem der Prozess abgeschlossen zu beheben" , sagt er. Aber dann kommt hier die wirkliche Erklärung: "Wenn in ähnlicher Weise eine neue Werkstatt Planung werden wir die neue Richtung und die neuen Herausforderungen der Akademie berücksichtigen müssen".

Mit anderen Worten, vergessen Fokus noch auf künstliche Befruchtung, Leihmutterschaft, und solche Dinge. Die Musik hat sich verändert und die Akademie Studien sollen Adresse zu ändern. Monsignore Paglia der Tat hat immer wieder zu fühlen , zu enge Kleidung der katholischen Lehre gezeigt worden ist , bestätigt sowohl in Humanae Vitae sowohl in Donum Vitae , die auch die Enzyklika beziehen Evangelium Vitae (1995) und die Instruktion Dignitas Personae (2008) .

Die Bestätigung der wesentliche und verbindliche Beziehung zwischen dem unitive und Zeugungs Bedeutung des ehelichen Aktes ist die Grundlage , die auf der einen Seite zu Verurteilung der Empfängnisverhütung führt und die andere in - vitro - Fertilisation. Es scheint , dass in den neuen Kurs der Kirche selbst diese Mauern fallen geworden sind , so sehr, dass als Präsident des Päpstlichen Rates für die Familie, Bischof Paglia genannt , die theologischen und moralischen Linien an die Mitglieder des Rates über die Moraltheologe zu belehren und zu diktieren Mailand Don Maurizio Chiodi, entschieden liberaler zu diesem Thema. Es ist wahrscheinlich ein bisschen zu sein "diskon sagen voraus , dass nur Nägel eine derjenigen , die in der neuen Akademie für das Leben genannt haben sein wird.

In der Tat, schneller zu können Musik zu ändern, ist Monsignore Paglia auch die Musiker setzen Hand. Die neue Satzung der Akademie für das Leben, in Kraft seit 1. Januar letzten Jahres, sieht eine große Kabinettsumbildung unter den ordentlichen Mitgliedern: nicht mehr Lebensdauer Benennung von Experten, auf der Grundlage wissenschaftlicher und objektiver akademischen Fähigkeiten , konjugiert an das aufrichtige Engagement zugunsten der Leben, aber Termine von fünf Jahren und kann verlängert werden. Die Rückstellung hat rückwirkend, so können Sie darauf wetten bereits , dass in den nächsten Monaten werden wir den "Ruhestand" von Experten völlig im Einklang mit dem Zeugen Donum Vitae (zu verstehen), und den Eintritt neuer Mitglieder bestimmt die Lehre des hl zu überwinden Johannes Paul II. für ordentliche Mitglieder eliminiert wurde die obligatorische Unterzeichnung der "Erklärung der Diener des Lebens" und verschwindet: Kein Wunder , dass das neue Statut hat sich mit der Lehre der Kirche zu betreten , um in der Akademie die Notwendigkeit einer Vision im Einklang viel vermindert die Kongregation für die Glaubenslehre als Vatikan Gremium für die Zusammenarbeit mit der Akademie.

Um das Beste aus dem Ausmaß der Wende machen, müssen Sie daran denken , dass Bildung Donum Vitae , ähnlich zu dem, was mit passiert Humanae Vitae , hat sich auf die Zeugungstechniken in der Forschung viele negative Reaktionen von einigen Wissenschaftlern und katholischen Experten bereits engagiert verursacht, als durch Kirchenlehre moralisch unerlaubt. So gab es auch mehrere Fälle von offener Rebellion, mit der katholischen Universitäten und Krankenhäusern gewesen , die auf ihrem Weg fortgesetzt. Die Situation war so geworden , dass fast zwei Jahre nach der Verkündung von Donum Vitae , 21. Dezember 1988 l ' Osservatore Romano mit einer Notiz sprach ( klicken Sie hier ) zu wiederholen , dass die fraglichen Befehl Lehrwert , weil "die Würde der Person hat, der Wert des menschlichen Lebens und die eheliche Liebe Adel "schlägt vor , eine Lehre , die" für die Durchführung der Kirche Heilssendung unbedingt notwendig ist. "

Jetzt, mit Stroh an der Spitze der Akademie ist es einfach , einen allmählichen Übergang zu den Rebellen katholischen Universitätskliniken Positionen zu prognostizieren. Ein Schritt, der auch durch die Relativierung des Problems geht: war es das gleiche Monsignore Paglia erklärte , dass die Päpstlichen Akademie für das Leben genannt wird , ihren Horizont zu erweitern. Wird nicht über besonders den Ursprung des Lebens zu sprechen, ein Thema , das Johannes Paul II lieb war, aber "alles , was den Menschen betrifft, in den verschiedenen Lebensaltern, die Achtung zwischen den Geschlechtern und Generationen, in der Verteidigung der menschlichen Person, bei der Förderung der Lebensqualität, die integriert " , um den materiellen und geistigen Wert." Beachten Sie auch die Einführung einer neuen Terminologie, wie "Genre", viel mehr im Einklang mit dem Geist der Welt.

Es ist jedoch klar, dass das Ziel, jede Spur von Lehre und Handeln von Johannes Paul II zu löschen ist.
http://www.lanuovabq.it/it/articoli-effe...lo-ii-18726.htm
http://www.lanuovabq.it/it/articoli-la-v...ttata-18725.htm

***
Meine persönliche Meinung: wird denn alles kaputt gemacht, von unserem Glauben?
Das ist doch nicht der Wille Gottes.
Das darf man nicht durchgehen lassen. Sonst große Sünde! Und folgt große Strafe.

Oh je, was da noch alles kommt?




1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612 | 2613 | 2614 | 2615 | 2616 | 2617 | 2618 | 2619 | 2620 | 2621 | 2622 | 2623 | 2624 | 2625 | 2626 | 2627 | 2628 | 2629 | 2630 | 2631 | 2632 | 2633 | 2634 | 2635 | 2636 | 2637 | 2638 | 2639 | 2640 | 2641 | 2642 | 2643 | 2644 | 2645 | 2646 | 2647
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs