Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...
  • Ein heiligmäßiger Priester sagte früher mal zu mir "Nichts geschieht von ungefähr...alles kommt vom Herrgott her."
    von esther10 in Das Erdbeben und die Strafe Go...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 06.11.2017 00:32

NACHRICHTEN KATHOLISCHE KIRCHE Fr Okt 20, 2017 -



Wissenschaftler äußern Bedenken über Papst Franziskus Bemerkungen darüber, wie sich Lehre entwickelt

Todesstrafe , Katholisch , Claudio Pierantoni , Todesstrafe , Lehre , Johannes Paul Meenan , Josef Seifert , Joseph Shaw , Papst Francis , scott Sullivan

20. Oktober 2017 ( LifeSiteNews ) - Papst Franziskus hat in einer kürzlichen Rede, in der er die Todesstrafe "im Widerspruch zum Evangelium" nannte, sein Verständnis von der Entwicklung der katholischen Lehre dargelegt. Die Äußerungen des Papstes haben eine Reihe katholischer Professoren und Akademiker alarmiert die behaupten, dass sein Verständnis von Lehre und Entwicklung von dem abzuweichen scheint, was die Kirche in dieser Angelegenheit lehrt.

In seiner Rede vor dem Päpstlichen Rat zur Förderung der Neuevangelisierung vom 11. Oktober sprach der Papst von einem "neuen Verständnis der christlichen Wahrheit", das nun behaupten könne, die Todesstrafe sei "per se dem Evangelium zuwider".

Er fuhr dann fort, sein Verständnis davon zu präsentieren, wie sich die Lehre entwickelt.

Eine "harmonische Entwicklung der Lehre verlangt, dass wir aufhören, Argumente zu verteidigen, die jetzt eindeutig im Widerspruch zu dem neuen Verständnis der christlichen Wahrheit stehen", sagte er.

"Tradition ist eine lebendige Realität, und nur eine Teilvision betrachtet die, Ablagerung des Glaubens 'als etwas Statisches", sagte er. "Das Wort Gottes kann nicht wie eine alte Decke geschmückt werden, um Insekten in Schach zu halten!"

"Lehre kann nicht bewahrt werden, ohne dass sie sich entwickeln kann, noch kann sie an eine Interpretation gebunden werden, die starr und unveränderlich ist, ohne das Wirken des Heiligen Geistes herabzusetzen", fügte er hinzu.

Auf der Grundlage seines Verständnisses von Lehre und seiner Entwicklung schlug der Papst vor, dass die Todesstrafe jetzt als "per se im Widerspruch zum Evangelium" und "unzulässig" verstanden werden könne. Er fügte hinzu, dass er den Katechismus der katholischen Kirche gerne ändern würde. nach diesem "neuen" Verständnis.

LifeSiteNews interviewte fünf katholische Akademiker darüber, wie die katholische Kirche die Entwicklung der Lehre verstanden hat. Die fünf sind:

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/josef+seifert
Dr. Josef Seifert, Gründungsrektor der Internationalen Akademie der Philosophie in Liechtenstein (ausführliches Interview hier lesen )

Dr. Joseph Shaw, Oxford - Professor (lesen Sie komplette Interview hier )

Dr. Claudio Pierantoni, Professor für mittelalterliche Philosophie an der Universität von Chile (ausführliches Interview hier lesen )

John Paul Meenan, Professor für Theologie und Naturwissenschaften an unserer Dame Sitz der Weisheit College (Lesen Sie die vollständige Interview hier )
https://www.documentcloud.org/documents/...oseph-Shaw.html

Dr. Scott M. Sullivan, Präsident der Aquinas-Schule für Theologie und Philosophie

Shaw schlug vor, dass ein Grund, warum der Papst eine "Entwicklung" der Lehre über die Todesstrafe vorgeschlagen haben könnte, darin besteht, dass es das einfachste Thema zu sein scheint, um eine wichtige Gruppe von konservativen Katholiken davon zu überzeugen, dass die Doktrin der Kirche rückgängig gemacht werden kann.

"Sobald sie davon überzeugt sind, werden sie nicht in der Lage sein, irgendwelchen anderen Umkehrungen der Lehre zu widerstehen", sagte er.

LifeSiteNews: Kann es jemals ein "neues Verständnis" der christlichen Wahrheit geben, das im Widerspruch zu einem früheren Verständnis steht?

"Natürlich nicht, wenn wir von einem wahren Verständnis sprechen und nicht nur von einer neuen Meinung", sagte Seifert.

Seifert skizzierte, wie Arius 'Lehre in der frühen Kirche ein "neues Verständnis" über Jesus Christus darstellte, das im Widerspruch zum Glauben der Apostel und der Tradition stand.

"Die arianische Verleugnung der wahren Gottheit Jesu Christi ist genau dies: Ketzerei, ein enormer Irrtum, der sich gegen die beiden zentralen Dogmen der Heiligen Dreifaltigkeit und die Inkarnation des Gottmenschen richtet", sagte er.

Seifert sagte, wenn ein "neues Verständnis" entsteht, das die Wahrheit des Glaubens leugnet und "den Evangelien und der Lehre der Kirche widerspricht", dann könnte es "niemals wahr werden und auch keine" Entwicklung der Lehre "darstellen."

Pierantoni stimmte Seifert zu und fügte hinzu, dass das "Prinzip des Nicht-Widerspruchs", wenn es auf die Lehre angewendet wird, bedeutet, dass das, was zuvor doktrinär wahr war, nicht plötzlich nicht wahr werden kann.

Meenan stimmte zu, dass "Wahrheit der Wahrheit nicht widersprechen kann" und fügte hinzu, dass das Verständnis der Wahrheit "immer vollständiger und expliziter gemacht wird und je tiefer die Wahrheit (zB die Trinität, menschliche Sexualität) ist, desto mehr kann sich die Wahrheit entwickeln." nur dieser Sinn, so schlug er vor, ist es möglich, ein "neues" Verständnis von Wahrheit zu haben, indem ein früheres Verständnis vollständiger und expliziter gemacht wird.

Shaw sagte, das richtige Verständnis einer Lehre könne sich im Laufe der Zeit nicht radikal ändern, so als ob das, was in einer Zeit wahr ist, in einer anderen nicht wahr ist.

"Eine solche Sichtweise ist nicht nur mit einem gesunden Menschenverstand, was es bedeutet, dass etwas wahr ist, sondern auch mit der Treue der Kirche zu Christus, unvereinbar. Es ist das, was Christus den Aposteln gegeben hat, und die Apostel haben der ganzen Kirche gegeben, was die Grundlage dessen ist, was die Kirche lehren muss ", sagte er.

LifeSiteNews: Was ist das Pfand des Glaubens?

"Die Hinterlegung des Glaubens ist jener ganze Körper der Wahrheit, der in seiner Fülle durch Christus offenbart wird, in der Schrift und der Tradition, die das Vatikanische Konzil" eine göttliche Quelle "genannt hat", sagte Meenan.

"Christus hat den Aposteln nicht einen Katechismus oder ein Buch gegeben, sondern vielmehr die lebendige Wahrheit, die von ihren Nachfolgern im Lehramt im Laufe der Zeit deutlicher gemacht werden würde", fügte er hinzu.

Seifert sagte, das Pfand des Glaubens "bedeutet den Schatz der geoffenbarten Wahrheit, wie er in der Heiligen Schrift enthalten ist, in der mündlichen Tradition, die seit den apostolischen Zeiten und in den von der Kirche sowie in der mündlichen Überlieferung verkündeten Dogmen bewahrt wurde."

Pierantoni merkte an, wie das Wort "Deposit" eine juristische Bedeutung hat, die nicht übersehen werden sollte, wenn man die Hinterlegung des Glaubens in Bezug auf seine Kontinuität betrachtet.

"Eine Einzahlung zu machen, rechtlich gesehen, bedeutet eine Vereinbarung, durch die die Person, die die deponierte Sache erhält, sie getreu aufbewahren und zurückgeben und (tradere, traditio) genau das Gleiche liefern muss, wenn sie gefragt wird", sagte er.

"Wenn also das Neue Testament sich auf dieses Konzept bezieht (zB ich Tim 6,20)," Timotheus, bewahre, was dir anvertraut wurde (depositum custodi). Vermeide das profane Geschwätz und die Widersprüche (antithéseis) dessen, was man fälschlicherweise Wissen nennt. gnóseos) "es betont genau den Punkt, seinen Inhalt treu zu bewahren", fügte er hinzu.

Pierantoni sagte, dass, während der Feind der Hinterlegung von etwas Materiellem, wie Geld, ein Räuber ist, der "erste und wichtigste Feind" der Hinterlegung des Glaubens "genau im Widerspruch zum Inhalt der Ablagerung" steht.

Katholiken müssen das Pfand des Glaubens bewahren, sagte er.

"Ansonsten verfallen wir in eine falsche Wissenschaft (pseudónymos gnosis). Die selbstgenannte "Gnosis" (die moderne Historiker meist "Gnostizismus" nennen) war in der Tat bereits eine Bewegung des Denkens, die versuchte, in die Hinterlegung von Glaubensbedeutungen, die den ursprünglichen widersprechen, einzuführen und "geheime Offenbarungen" anzusprechen " sagte.

LifeSiteNews: Ist die Hinterlegung des Glaubens statisch oder kann sie hinzugefügt werden?

Seifert sagte, dass "die allgemeine göttliche Offenbarung mit dem Tod des letzten Apostels endete", so dass "nichts hinzugefügt werden kann, das für alle Katholiken verbindlich wäre".

"In diesem Sinne ist es statisch, nicht nur weil sich die Wahrheit niemals ändern kann, sondern auch, weil Gott sich dafür entschieden hat, dass die allgemeine göttliche Offenbarung mit dem Tod des letzten Apostels endete", sagte er.

"Dies schließt nicht aus, dass in diesem Pfand des Glaubens immer neue Schätze entdeckt werden können, noch schließt es aus, dass Gott in privaten Offenbarungen, wie in Fatima, Ereignisse, Bitten unserer Frau, etc., die nicht Teil von die allgemeine Offenbarung ", fügte er hinzu.

Pierantoni sagte, die Hinterlegung des Glaubens sei an sich perfekt und endgültig.

"Also kann nichts wirklich hinzugefügt werden. Was die Kirche tut, ist, ihre Inhalte durch das Lehramt zu klären und deutlich zu machen. Aber es muss eine Klarstellung dessen sein, was bereits da ist ", sagte er.

"Deshalb ist 'Neuheit' in der christlichen Tradition praktisch ein Synonym für 'Ketzerei'", fügte er hinzu.

Meenan sagte: "Genau genommen kann man dieser Lagerstätte nichts hinzufügen, aber das Lehramt kann diese Wahrheiten für jede bestimmte Epoche in der Geschichte bis zum Ende der Zeit auspacken, erklären und anwenden."

Pierantoni bemerkte, dass das Wort Gottes nicht "wachsen" kann, denn es ist vollkommen und wurde uns ein für allemal in Christus gegeben. "

"Was fortschreitet und wächst, ist unser Verständnis davon. Und das kann nicht im Widerspruch zu früherem Verständnis stehen, sonst wäre es falsch, dass die Kirche als Ganzes treu und unfehlbar ist, wenn sie Zeugnis vom Wort Gottes gibt ", sagte er.

Shaw fügte hinzu, dass die Annahme des Glaubens selbst veränderlich sei, "dass es gleichbedeutend mit der Aussage ist, dass die Worte Christi, die zu den Aposteln gesprochen und entweder in der Schrift aufgezeichnet oder in der Tradition weitergegeben werden, nach dem Ereignis geändert werden können."

LifeSiteNews: Was ist Doktrin?

Shaw sagte, dass die Lehre im Katechismus der katholischen Kirche als "Wahrheiten, die in der göttlichen Offenbarung enthalten sind" und "Wahrheiten, die eine notwendige Verbindung mit diesen haben" beschrieben wird, die von der Kirche für den Glauben der Katholiken vorgeschlagen werden: das heißt Weg."

Seifert nannte die Lehre "feierliche Lehre der Kirche über göttlich offenbarte Wahrheiten".

"Die Lehre ist in erster Linie die offizielle und unfehlbare Lehre der Kirche von dem, was Gott unfehlbar in der Heiligen Schrift selbst oder in seinen mündlichen Lehren offenbart hat, die in der mündlichen Überlieferung der Kirche bewahrt wurden", sagte er.

"Und in diesem primären Sinn ist die Lehre der Kirche unfehlbar wahr, sei es durch die allgemeine Unfehlbarkeit der Kirche als Ganzes, zu der jeder Katholik durch die Gnade des Glaubens und den sensus fidelium (sensus fidei) etwas gewinnen kann. Zugang, sei es expliziter durch dogmatische Formulierungen von Räten oder von Päpsten, die diese Doktrin präzise und klar definieren ", fügte er hinzu.

Pierantoni betonte, dass die Doktrin der Kirche "rational geordnet und miteinander verbunden" sei.

"Die griechischen Väter benutzten das Wort 'akolouthía' (aus dem gleichen Wort wie das liturgische Wort 'Akolyth', 'wer folgt'), um die grundlegende Bedeutung der Konsistenz und Harmonie zwischen den verschiedenen Aussagen der christlichen Lehre auszudrücken. Die wahren Elemente der christlichen Lehre sind durch die Apostolische Sukzession von Christus selbst weitergegeben worden ", sagte er.

Meenan sagte, die katholische Kirche habe schließlich die Lehre, den Nachfolgern Christi zu helfen, in den Himmel zu kommen.

"Wir haben eine Lehre, wie der Katechismus sagt, ein 'Licht für unseren Weg' zu sein, um uns auf dem Weg zu unserem ewigen Ende zu führen, ebenso wie alle Nebenziele in diesem Leben, die dazu führen (moralische, politische, familiäre , sozial) ", sagte er.

"Der Hauptzweck der" Orthodoxie "ist wirklich" Orthopraxis ", um uns zu lehren, das Richtige zu tun, was uns wiederum gut macht und" passend ", wie der heilige Thomas sagen würde, für den Himmel", fügte er hinzu.

LifeSiteNews: Wie entwickelt sich die Lehre wirklich?

"Die Lehre entwickelt sich wirklich, wenn eine bereits vorhandene Wahrheit in einer weiteren Aussage explizit gemacht wird, ohne dass etwas zur ursprünglichen Wahrheit hinzugefügt oder von ihr abgezogen wird", sagte Pierantoni.

Shaw sagte, dass die Kirche im Laufe der Zeit "die Wahrheiten, die ihr anvertraut wurden, verfeinert und weiterentwickelt und dabei Unterschiede und Fachbegriffe verwendet, die vorher nicht verwendet wurden."

"Zum Beispiel bestimmte das Erste Konzil von Ephesus (im Jahre 431), dass Jesus Christus" zwei Naturen "besaß, menschlich und göttlich. Das ist keine Sprache, die man im Neuen Testament findet, aber ihr Zweck war nicht, eine neue Doktrin zu etablieren, sondern vielmehr zu erfassen, was im Neuen Testament und von anderen frühen Zeugen der Tradition beabsichtigt war ", sagte er.

Seifert stellte fest, wie sich Lehre aus "geoffenbarten Wahrheiten entwickeln kann, die nicht in den heiligen Schriften selbst niedergelegt wurden, aber dennoch durch die heilige mündliche Überlieferung der Kirche weitergegeben wurden".

"Nirgendwo in schriftlicher Form fixiert, sind einige dieser Lehren sogar von großen Ärzten der Kirche geleugnet worden und wurden daher nicht ausdrücklich von allen Gläubigen gehalten. Das Festlegen in einem Dogma ist also eine Entwicklung der Lehre ", sagte er.

Seifert gab das Beispiel, wie die Unbefleckte Empfängnis, die vom hl. Thomas von Aquin bestritten, aber vom seligen Duns Scotus bekräftigt und verteidigt wurde, erst 1854 dogmatisch definiert wurde.

"Dieses von Pius IX. Verkündete Dogma oder das von Papst Pius XII. Feierlich festgelegte leibliche Unterfangen Mariens, eines Katholiken, ist verpflichtet, seine Zustimmung zu geben. Die Wahrheit dieser beiden marianischen Dogmen ist jedoch nur "schüchtern angedeutet" in der Heiligen Schrift, aber beide könnten in der Tradition der Kirche (besonders der Väter) identifiziert werden und logisch aus der Offenbarung abgeleitet werden ", sagte er.

Meenan sagte, der heilige Vinzenz von Lerins gebe das Beispiel eines lebenden Körpers, der sich "verändert", während er wächst, aber immer derselbe bleibt, als eine Analogie für die Lehre.

"Wie Vincent es ausdrückt", sagte Meenan, "Die Religion der Seelen sollte dem Gesetz der Körperentwicklung folgen. Obwohl sich die Körper im Laufe der Jahre entwickeln und entfalten, bleiben sie immer das, was sie waren. "

"Daher, wenn das Verständnis dieser Ablagerung wächst, 'muss es wirklich die Entwicklung des Glaubens sein, nicht die Veränderung des Glaubens," nur "entlang seiner eigenen Entwicklungslinie weitergehen, das heißt, mit der gleichen Lehre, der gleichen Bedeutung und derselbe Import ", fügte er hinzu und zitierte aus St. Vincent.

Shaw sagte, dass die Lehre in der Regel entwickelt wird, wenn ein Missverständnis über eine gewisse Wahrheit des Glaubens entstanden ist und korrigiert werden muss.

"Entwicklungen der Lehre werden im Allgemeinen notwendig, weil ein Missverständnis oder eine Kontroverse entstanden ist - im Falle des Ersten Konzil von Ephesus war es die Nestorianische Ketzerei. Gerade um den wahren apostolischen Glauben zu bewahren, haben die Väter von Ephesus eine neue, unmissverständliche Sprache angenommen ", sagte er.

"Die Hoffnung ist immer dann, wenn eine Lehre" entwickelt "wird, wenn man in die Zeit zurückgehen und die Autoren der Schrift oder die Kirchenväter fragen könnte:" Haben Sie das gemeint? " Sie würden sagen: "Ja, obwohl ich diese Begriffe nicht gebrauchte, ist das, was Sie jetzt sagen, implizit in dem, was ich geschrieben habe", sagte Shaw.

Sullivan bemerkte, wie ein "vergangenes Verständnis der Kirche vervollkommnet werden kann, aber niemals widerlegt wurde".

LifeSiteNews: Ist es Teil der Lehre, dass sie an eine unveränderliche Interpretation gebunden ist?

"Ja, wie Pius XII. In seiner Enzyklika Humani Generis von 1950 erklärt hat , muss die Lehre immer in dem Sinne verstanden werden, wie die Kirche sie definiert hat", sagte Meenan.

"Es gibt natürlich Stufen der Klarheit, in Übereinstimmung mit der unendlichen Tiefe der Wirklichkeit, aber, wie erwähnt, gibt es offensichtliche und klare Widersprüche, die niemals erlaubt werden können, wie das Ändern eines Gebots, um Ehebruch jetzt zulässig zu machen, oder zu behaupten dass Christus nicht wirklich Gott und so war ", fügte er hinzu.

"Die Homoousios von Nicäa zum Beispiel behaupteten, dass was auch immer es bedeutete, Gott zu sein, dass Christus war und ist. Aber das erschöpfte die Realität der Menschwerdung nicht, und weitere Räte fuhren fort, diese Lehre auszupacken und zu entwickeln ", sagte Meenan.

Pierantoni sagte, die Auslegung einer Lehre sei "Teil des Lehramtes" und werde "traditionelle" Auslegung genannt, wenn sie zum Beispiel "einstimmig oder von der großen Mehrheit der Kirchenväter gehalten wird".

"Wenn der Papst sagt, dass etwas angeblich" gegen das Evangelium ist, "haben wir das Recht zu fragen, was die Tradition über dieses Thema sagt", bemerkte er.

Seifert sagte, dass "Interpretation" auch so verstanden werden kann, dass sie "die Lehre besser erklären, andere Wahrheiten hinzufügen, sie mit der Schrift verbinden usw."

"Und solange diese Interpretationen die Wahrheit der Lehre nicht verändern, leugnen oder ablehnen, können sie wie Predigten über die Lehre sein und in jedem Dolmetscher anders sein, aber natürlich dürfen sie niemals der Lehre oder einander widersprechen, um angemessene Interpretationen zu sein. ," er sagte.

"Wenn du also von" sich verändernden Interpretationen "sprichst und sie dem Heiligen Geist zuschreibst, wie etwa die Lehre von der Erbsünde zu leugnen, behauptest du, dass alle Kinder im Zustand der Gnade geboren sind, ohne getauft zu sein, oder das Dogma die Realität und die Ewigkeit der Hölle, oder die Existenz intrinsisch falscher menschlicher Handlungen durch die Behauptung, dass es keine allgemeinen Regeln gibt, nach denen bestimmte Handlungen objektiv, moralisch und moralisch falsch sind, missbrauchen das Wort "Interpretation" der Lehre "neue Interpretationen" ", fügte Seifert hinzu.

LifeSiteNews: Was glauben Sie, passiert hier wirklich, wenn Sie zwischen den Zeilen des Papstes lesen?

"Die jüngste Rede von Papst Franziskus ist eindeutig nicht durch Entwicklungen im Zusammenhang mit der Anwendung der Todesstrafe angeregt worden, auf die die Kirche Einfluss nehmen kann. Wir müssen nach anderen Motiven suchen, um das Problem anzugehen ", sagte Shaw.

"Ein Grund, eine" Entwicklung "der Lehren über die Todesstrafe heute vorzuschlagen, ist, dass es das einfachste Thema zu sein scheint, um eine wichtige Gruppe konservativer Katholiken davon zu überzeugen, dass die Doktrin der Kirche rückgängig gemacht werden kann. Sobald sie sich davon überzeugt haben, werden sie nicht in der Lage sein, anderen Umkehrungen der Lehre zu widerstehen ", fügte er hinzu.

Shaw sagte, dass so genannte "konservative" Katholiken besonders anfällig für eine Änderung der katholischen Lehre über die Todesstrafe seien.

"Papst Johannes Paul II. War eindeutig persönlich gegen die Todesstrafe und kämpfte für deren Abschaffung. Während er vorsichtig war, niemals zu behaupten, dass die Lehre der Kirche die Todesstrafe austeilte, sind seine Ansichten stark mit der katholischen Kirche verbunden und haben viele konservative Katholiken beeinflusst ", sagte er.

"Es mag ein relativ kleiner Schritt sein zwischen dem, was Papst Johannes Paul II. Behauptete - dass die Todesstrafe unter den Bedingungen der modernen Welt nicht weise oder angemessen war - und dem, was Papst Franziskus jetzt behauptet - dass die Todesstrafe niemals" zulässig "ist. und dass Katholiken, die unter ganz anderen Bedingungen leben als wir, zu Unrecht darauf zurückgriffen. "

"Es ist jedoch offensichtlich ein riesiger Schritt, um zu sagen, dass die Kirche selbst in ihrer konsequenten Lehre falsch lag, die immer darin bestanden hat, dass die Todesstrafe legitim sein kann", fügte er hinzu.

Sullivan sagte, die Worte des Papstes darüber, wie sich die Lehre nach einem "neuen Verständnis der christlichen Wahrheit" entwickelt, scheinen im Widerspruch zum Vatikan I zu stehen.

Das Erste Vatikanische Konzil (1869-1770), das von Papst Pius IX. Vorgeladen worden war, lehrte: "Wenn jemand sagt, dass es möglich ist, dass irgendwann angesichts der Weiterentwicklung der Erkenntnis den Dogmen, die von der Kirche ist anders als das, was die Kirche verstanden und verstanden hat: Lass ihn böse sein. "

Sullivan kommentierte: "Wenn jemand sagt, dass es einen neuen Sinn für die Lehre der Kirche gibt, der sich von dem unterscheidet, was die Kirche immer verstanden hat, verurteilt der Vatikan 1 diese Sichtweise."

Sullivan sagte, dass Papst Franziskus viele Dinge sagt, die "der Ketzerei anhängen", und als er gefragt wird, was er meint, weigert er sich.

"Ein guter Vater lässt seine Kinder nicht über wichtige Dinge verwirrt", sagte er.

Seifert stimmte Sullivans Kommentar zu "verwirrten" Kindern zu und sagte, dass der Papst seine Kommentare gemäß den Lehren der Kirche klären sollte.

"Da viele dieser 'neuen Interpretationen' gegenüber den klaren Lehren der Kirche Papst Franziskus zugeschrieben werden oder von ihm in Dokumenten, Predigten oder Interviews ausgedrückt zu werden scheinen, können wir nur hoffen, dass Papst Franziskus bald klarstellt, dass er etwas bedeutet ganz anders als das, was das "normale katholische Publikum" als seine "neuen Interpretationen" versteht ", sagte er.

"Lasst uns hoffen und beten, dass Papst Franziskus die dubischen Kardinäle und andere betroffene Katholiken nicht länger auf eine Antwort warten lässt, sondern die katholische Wahrheit in ihrer ganzen Pracht umgehend verkündet und so die besorgte und ängstliche Schar der Gläubigen beruhigt, dass er als Nachfolger Petrus und Stellvertreter Christi ist wahrhaftig der Fels, auf dem Christus seine Kirche gebaut hat ", fügte er hinzu.
https://www.lifesitenews.com/news/cathol...ing-on-doctrine
https://www.documentcloud.org/documents/...oseph-Shaw.html

von esther10 06.11.2017 00:27





Hier ist, warum Filialkorrektur von Papst Franziskus erstaunlich erfolgreich war

Amoris Laetitia , Katholisch , Kindliche Korrektur , Joseph Shaw , Papst Francis

6. November 2017 ( LMS Vorsitzender ) - Hard auf den Fersen des angesehenen Theologen Pater Thomas Weinandy einen Brief an Papst Francis Verlags stark seine Regierung der Kirche kritisiert, Dr. Gregory Popcak hat veröffentlicht einen bemerkenswerten Artikel über die Patheos Website, ruft für Kritiker von denen, die sagen, sie seien von Amoris laetitia "verwirrt", müssten sie von einem stark herablassenden Klerikalismus "umkehren".

Nicht alle Leser mögen die Bedeutung dieses Begriffs verstehen, also erlauben Sie mir, den Hintergrund auszufüllen.

Dr. Popcak, wie er in dem Artikel erklärt, ist nicht nur ein "Seelsorger", sondern leitet ein großes Zentrum der Seelsorge und bildet Seelsorger aus. Die Kirche in den Vereinigten Staaten hat die Ressourcen (und natürlich die Bedürfnisse), um eine ganze Branche der Seelsorge zu erhalten. Vielleicht bin ich zu englisch oder zu traditionell (ich würde lieber mit einem Priester sprechen), aber so etwas ist nicht wirklich mein Ding. Aber das ist nur der Punkt. Diese Industrie der Seelsorge, die sich über den Teich erstreckt, hat absolut nichts mit einem Interesse an der traditionellen Messe zu tun, das einige Leute jetzt vorzuschlagen versuchen, ist der gemeinsame Faktor gegen liberale Interpretationen von Amoris laetitia. Nun, sie könnten nicht falscher sein. Dieser Typ ist aus dem Zentrum der "konservativen", auf Papst Johannes Paul II. Fokussierten etablierten katholischen Welt, und die Patheos-Plattform, die im Laufe der Jahre zahlreiche Angriffe auf traditionelle Katholiken beherbergt hat, ist weltweit Hauszeitschrift.

Charles Collins, der in Crux schreibt , wollte die Bedeutung der Filialkorrektur herunterspielen und (mit einiger Gerechtigkeit) beobachten, dass sich Sprache und Unterzeichner dem traditionalistischen Ende des Meinungsspektrums zuwenden. Er fährt fort:

Anstatt dem Papst eine einheitliche Front zu präsentieren, hat die kindliche Korrektur die Unterschiede zwischen den Konservativen in der Kirche unter Franziskus hervorgehoben.

Nicht nur zwischen den Weinandys und den Shaws, sondern auch die zahlreichen konservativen Katholiken, die zuversichtlich sind, dass Amoris Laetitia in einer Weise gelesen werden sollte, die die Praxis der Kirche in der Sexualethik und die Position zur Kommunion für die Scheidung und Wiederverheiratung nicht ändert.

Aber hier liegt er falsch. Der Zweck der Filialkorrektur war nicht, die Filialkorrektur zu unterstützen. Der Zweck bestand darin, das Niveau der Debatte über Amoris laetitia anzuheben und diejenigen mit Bedenken über die liberale Interpretation von Amoris zu ermutigen, sich zu melden . In dieser Hinsicht war es erstaunlich erfolgreich. Vielleicht ist es ein Zufall, aber das ' Overton WindowKritik an der Politik und der (scheinbaren) persönlichen Haltung eines regierenden Papstes scheint sich in ein paar Monaten stärker verschoben zu haben als in den vorhergehenden anderthalb Jahrhunderten. Während ich mich am Vorabend der Veröffentlichung der Korrektur fragte, ob die Unterzeichner nachher in der Öffentlichkeit ihr Gesicht zeigen könnten, stehe ich jetzt in der Gesellschaft eines Appells berühmter Persönlichkeiten. Etwas Wichtiges hat sich geändert.

Die Anzahl der akademischen Theologen (und Philosophen etc.), die irgendeinen 25-seitigen theologischen Kommentar zu einem Thema abonnieren, ist begrenzt, weil Akademiker ihr Leben mit eigenen Worten verbringen, um ihre eigenen differenzierten Positionen auszudrücken und offene Meinungsdifferenzen zu provozieren. .. Aber die Unterschiede zwischen denjenigen, die die Korrektur unterzeichnet haben, und denen, die ihren Ruf auf die Linie gesetzt haben, um die liberale Interpretation von Amoris mit ihren eigenen Worten zu kritisieren , ist für die Befürworter dieser Interpretation kaum eine Quelle des Trostes, weil sie genau zeigt, die Breite der Koalition reichte gegen sie.

Ich habe vor erläuterte diesen Blog , dass es viel einfacher ist , eine Koalition zu montieren gegen etwas als für etwas, und dies erklärt , warum oft progressives geeinter als Konservative erscheinen. Nun, in diesem Fall ist der Stiefel auf dem anderen Fuß. Die Progressiven versuchen etwas zu verteidigen, zugegebenermaßen etwas ziemlich Unklares, und die Kritik daran kommt von einem breiteren und breiteren Spektrum von Orten. Hören Sie Dr. Popcak . Er schreibt mit ruhiger Wut:

Diakon Bill, ich habe keinen Zweifel daran, dass Sie ein guter und treuer Mann sind. Ich bin mir auch ziemlich sicher, dass Sie es gut meinen, aber ich rufe Sie auf, den beginnenden Klerikalismus zu bereuen, der Ihre Position infiziert, dass die einzig mögliche Erklärung für die Bitte von Papst Franziskus zur Klärung des 8. Kapitels von AL die kindliche Hartnäckigkeit ist. Ich fordere Sie, und andere wie Sie, auf, die Idee zu revidieren, dass die Stimmen der Tausenden von Menschen, die sich anmutig darum bemühen, das Evangelium in ihren schwierigen ehelichen Verhältnissen zu leben, nicht berücksichtigt werden sollten. Ich fordere Sie auf, mit einem authentischeren Ansatz für die Pastoral und die Evangelisierung zu antworten. nämlich eine, die auf die gelebte Erfahrung von jenen hört, die treu danach streben, die Lehren der Kirche zu leben, statt einer, die die Laien mit dem weichen Klerikalismus der niedrigen Erwartungen bevormundet.

Warum passiert dies? Leute wie P. Weinandy und Dr. Popcak haben Karriere, Ansehen, ja Existenzgrundlage und eine positive Beziehung zum kirchlichen Establishment aufgebaut. In den letzten 150 Jahren haben die Menschen in dieser Position den Papst nicht offen kritisiert. Jetzt sind sie. Was hat diese Veränderung bewirkt?

Die Progressiven haben keine Ahnung, welche Kräfte sie entfesselt haben. Was sie getan haben, hat diese guten Leute in eine Ecke gedrängt. Sie haben ihre nicht verhandelbaren Prinzipien erreicht. Um die Unauflöslichkeit der Ehe aufzugeben, wären die Folgen der Todsünde auf das Leben der Gnade und all die anderen Dinge, die jetzt von den Progressiven in die Luft geworfen werden, schlimmer als der Verlust ihrer Karriere, ihres Rufs und ihres Lebensunterhalts. Diese Realität kann entweder in Bezug auf die menschliche Psychologie oder in Bezug auf den übernatürlichen Glauben ausgedrückt werden, aber ob Sie es lieber als ihr ganzes Selbstverständnis als Katholiken betrachten, oder was ihr Glaube ihnen einfach nicht erlaubt, Sie haben das Ende des Seils erreicht.

Und weisst du was? Es gibt viel mehr Leute wie diese da draußen. Nicht so viele, wie es schön wäre, sicher: Es gibt viele Zeitserver in der Kirche, und das war es auch immer. Aber es gibt viele gute Menschen, deren Intelligenz und Integrität ihnen nicht erlauben werden, sich - wie sie es sehen - in Abtrünnigkeit zu beugen. Und das, meine Freunde, mag das sein, was die Unerziehbarkeit der Kirche im 21. Jahrhundert ausmacht.

Dies wird ausgeführt und ausgeführt.

Anmerkung des Herausgebers: Veröffentlichen Sie mit der Erlaubnis des Autors.
https://www.lifesitenews.com/opinion/her...ingly-successfu

von esther10 06.11.2017 00:24


Wissen


Montag, 06. November 2017
Umsatz vor Patientenwohl
Bundesweit behandeln Kliniken ohne Grund

Kliniken in Deutschland arbeiten vielfach als Wirtschaftsunternehmen - und müssen Geld verdienen. In etlichen Fällen werden einer Studie zufolge deshalb lukrative Therapien verordnen. Manchmal fehlt sogar ein medizinischer Grund.

Das Wohl der Patienten steht in deutschen Krankenhäusern nach einer neuen Studie nicht immer an erster Stelle. Bundesweit komme es aus Kostengründen vor, dass Patienten ohne medizinischen Grund im Krankenhaus behandelt würden, sagte Professor Karl-Heinz Wehkamp vom Socium Forschungszentrum der Universität Bremen. "Das System geht auf Lasten der Patienten und zu Lasten der Medizin", sagte der Mediziner. Auch das Krankenhauspersonal stehe unter enormem Druck.

Für ihre selbst finanzierte Studie befragten Wehkamp und Prof. Heinz Naegler aus Berlin rund 60 Ärzte und Geschäftsführer aus Krankenhäusern in zwölf Bundesländern. Ihren rund 250 Seiten langen Bericht wollen sie im Dezember als Buch veröffentlichen. Über die Studie hatte zunächst der NDR berichtet.

Der Analyse zufolge werden ärztliche Entscheidungen durch betriebswirtschaftliche Vorgaben beeinflusst. In Interviews und Diskussionen gaben Ärzte und Geschäftsführer an, dass Entscheidungen über Aufnahme, Behandlungsart und Entlassung eines Patienten ohne Kostendruck häufig anders ausfallen würden. Demnach bieten Ärzte zum Beispiel eher gewinnbringende Behandlungsverfahren an. Beim Personal sorge die Arbeitsverdichtung für gesundheitliche Risiken.

Erschreckend ist, dass die Politik das nicht zur Kenntnis nehmen will", sagte Wehkamp mit Blick auf die alarmierenden Zustände in vielen Krankenhäusern. "Bei diesem Defizit an Grundfinanzierung können sie auch bei einer einigermaßen menschenwürdigen Personalpolitik nur sehr schwer Gewinne machen", sagte er. In der Branche gebe es strukturelle Steuerungsschwächen und teilweise Fehlanreize.

Im NDR sagte Wehkamp zudem: "Wir hätten noch viel mehr Ärzte interviewen können. Die meisten hatten geradezu ein Bedürfnis darüber zu sprechen, um Öffentlichkeit und Politik wachzurütteln." Allerdings gebe es eben auch die andere Seite - gute Zusammenarbeit zwischen Ärzten und Geschäftsführern, bei der es vorrangig um das Patientenwohl gehe.
http://www.n-tv.de/wissen/Bundesweit-beh...le20119203.html
Quelle: n-tv.de , jwu/dpa

von esther10 06.11.2017 00:23




Sandro Magister...
http://magister.blogautore.espresso.repu...ne-e-una-causa/
+
Ein Theologe schreibt an den Papst: In der Kirche herrscht Chaos, und sie ist eine Ursache
*


Thomas G. Weinandy ist ein Theologe der bekanntesten und in Washington und das Leben in der Hochschule der Kapuziner respektiert, der Franziskanerorden zu der er gehört. Er ist Mitglied der Internationalen Theologischen Kommission , die Kommission , dass Paul VI neben der Kongregation für die Glaubenslehre wollte , weil diese aus der ganzen Welt Verwendung der Blüte der Theologen zu machen waren. Und er ist ein Mitglied dieser Kommission seit 2014, nominiert von Papst Francesco.

Im vergangenen Mai, während er in Rom für eine Sitzung der Kommission war, fühlte er sich in ihnen die Idee blühenden einen offenen Brief an Francesco zu schreiben, ihm die Angst nicht nur ihr, sondern in der Kirche des wachsenden Chaos für viele zu erzählen, was er sah, wurde größtenteils vom Papst verursacht.

Er betete lange Zeit, sogar an Pietros Grab. Er bat Jesus, ihm zu helfen zu entscheiden, ob er einen Brief zu schreiben und geben Sie es zu diesem Zweck ein Zeichen ... Und das Zeichen kam am nächsten Tag, identisch mit dem, was er im Gebet angerufen hatte, und dass er jetzt sagt so:

> "Es gab keinen Zweifel, dass Jesus wollte, dass ich schreibe ..."

Mit dem Himmel verbunden, schrieb Pater Weinandy den Brief. Mitten im Sommer schaffte er es zu Papst Franziskus. Und heute, das Allerheiligenfest, wird es in den Vereinigten Staaten auf dem religiösen Informationsportal von Crux und in Rom, in vier Sprachen, im siebten Himmel veröffentlicht.

Pater Weinandy, 71, lehrte in den Vereinigten Staaten an mehreren Universitäten, zwölf Jahre in Oxford und an der Gregorianischen Päpstlichen Universität in Rom.

Er war neun Jahre alt, von 2005 bis 2013 Exekutivdirektor des Ausschusses für Doktrin der US-Bischofskonferenz.

*

Heiligkeit,

Ich schreibe diesen Brief mit Liebe für die Kirche und aufrichtigen Respekt für ihr Amt. Sie sind der Stellvertreter Christi auf Erden, der Hirte seiner Herde, der Nachfolger des heiligen Petrus, und dann der Fels, auf dem Christus seine Kirche baut. Alle Katholiken, Klerus und Laien zusammen müssen auf Treue und subsidiären Gehorsam schauen, auf der Grundlage der Wahrheit. Die Kirche spricht sie im Glauben an, mit der Hoffnung, dass sie sie in Liebe führen wird.

Doch Heiligkeit, eine chronische Verwirrung scheint sein Pontifikat zu markieren. Das Licht des Glaubens, der Hoffnung und der Liebe ist nicht abwesend, wird aber zu oft durch die Mehrdeutigkeit seiner Worte und Handlungen verdeckt. Dies nährt bei den Gläubigen ein wachsendes Unbehagen. Es schwächt ihre Fähigkeit zu Liebe, Freude und Frieden. Lassen Sie mich Ihnen einige kurze Beispiele geben.

Da ist zunächst das umstrittene Kapitel 8 von "Amoris laetitia". Es ist nicht notwendig, meine persönlichen Bedenken über seinen Inhalt zu äußern. Andere, nicht nur Theologen, sondern auch Kardinäle und Bischöfe, haben dies bereits getan. Die Hauptquelle der Besorgnis ist, wie Sie es lehren. In „Amoris laetitia“, seine Anweisungen scheinen manchmal absichtlich mehrdeutig, und auf diese Weise lenkt sowohl traditionelle Interpretation der katholischen Lehre über die Ehe und Scheidung, ist eine andere Interpretation, die eine Änderung, dass "bedeuten würde, Lehre. Wie Sie zu Recht bemerken, sollten Hirten Menschen in unregelmäßigen Eheschließungen begleiten und ermutigen; Aber Mehrdeutigkeit beharrt auf der wahren Bedeutung dieser "Begleitung". Lehren mit solch einem Mangel an Klarheit, mehr anscheinend gewünscht, führt unvermeidlich zur Gefahr der Sünde gegen den Heiligen Geist, den Geist der Wahrheit. Der Heilige Geist wird der Kirche und insbesondere ihr gegeben, um den Irrtum zu besiegen, nicht um ihn zu begünstigen. Darüber hinaus, wo nur ist es die Wahrheit kann die wahre Liebe da sein, denn die Wahrheit ist das Licht, das uns freie Männer und Frauen von der Blindheit der Sünde macht, Dunkelheit, die das Leben der Seele tötet. Doch es scheint, dass sie tadelt und selbst diejenigen, verspotten, die mit der Tradition der Kirche Kapitel 8 von „Amoris laetitia“ in Übereinstimmung zu interpretieren, als ob sie die Pharisäer waren, die Steine ​​und verkörpern eine Strenge ohne Gnade zu werfen. Diese Art von Verleumdung ist der Natur des Petrusministeriums fremd. Einige seiner Berater haben leider scheinen sich an solchen Aktionen zu beteiligen. Dieses Verhalten erweckt den Eindruck, dass seine Sichtweisen theologische Überprüfungen nicht überleben können und daher durch "ad hominem" Argumente aufrechterhalten werden müssen.

Zweitens scheint seine Art zu handeln die Bedeutung der Lehre von der Kirche zu oft herabzusetzen. Wiederholt beschreibt sie die Lehre als etwas tot und gelehrten, weit weg von den pastoralen Anliegen des täglichen Lebens. Seine Kritiker sind beschuldigt worden, die Doktrin einer Ideologie in seinen eigenen Worten zu tun. Aber gerade die christliche Lehre - einschließlich der subtilen Unterscheidungen über die Leitthemen als trinitarische Wesen Gottes, die Natur und den Zweck der Kirche, Menschwerdung, Erlösung, die Sakramente - die Menschen von weltlichen Ideologien befreit und garantiert, dass sie tatsächlich das authentische und belebende Evangelium predigen und lehren. Diejenigen, die die Lehren der Kirche abwerten, sind von Jesus, dem Urheber der Wahrheit, getrennt. Was sie besitzen,

Drittens können Katholiken nur durch die Ernennung bestimmter Bischöfe verblüfft werden, die nicht nur offen für diejenigen sind, die eine Vision haben, die dem christlichen Glauben entgegensteht, sondern sie sogar unterstützen und verteidigen. Was die Gläubigen und sogar einige Bischöfe schockiert, ist nicht nur die Tatsache, dass sie diese Männer als Hirten der Kirche erwählt hat, sondern auch, dass sie vor dem, was sie lehren, und ihrer pastoralen Praxis schweigen. Das schwächt den Eifer vieler Männer und Frauen, die über lange Zeiträume hinweg die authentische katholische Lehre unterstützt haben und oft ihrem Ruf und ihrer Gelassenheit beraubt sind. Das Ergebnis ist, dass viele Gläubige, die den "Sensus fidelium" verkörpern, das Vertrauen in ihren Hauptpastor verlieren.

Viertens ist die Kirche ein Körper, der mystische Leib Christi, und sie hat einen Auftrag vom Herrn selbst seine Einheit zu fördern und zu stärken. Aber seine Handlungen und Worte scheinen zu oft das Gegenteil zu wollen. Um eine Form der „Kollegialität“ zu fördern, die ermöglicht und fördert verschiedene Lehr- und moralischen Möglichkeiten innerhalb der Kirche kann nur zu einer größeren theologischen und pastoralen Verwirrung führen. Eine solche Synodalität ist tadellos und wirkt in der Tat gegen die kollegiale Einheit unter den Bischöfen.

Vater Santo, das bringt mich zu meiner letzten Sorge. Sie haben oft von der Notwendigkeit der Transparenz innerhalb der Kirche gesprochen. Sie ermutigte oft, vor allem in den letzten beiden Synoden, alle Menschen, vor allem der Bischöfe, offen zu sprechen und keine Angst vor, was der Papst vielleicht denken. Aber haben Sie bemerkt, dass die Mehrheit der Bischöfe auf der ganzen Welt viel zu still ist? Warum ist das so? Bischöfe lernen schnell, und was viele von ihnen von seinem Pontifikat gelernt habe, ist nicht, dass sie kritisch zu beurteilen ist, sondern dass sie nicht ausstehen kann. Viele Bischöfe schweigen, weil sie sie treu sein mögen, und daher nicht äußern - zumindest in der Öffentlichkeit; privat ist eine andere Sache - die Sorgen, die sein Pontifikat nährt.

Ich fragte oft: "Warum ließ Jesus das alles geschehen?" Die einzige Antwort, die uns einfällt, ist, dass Jesus zeigen will, wie schwach der Glaube vieler innerhalb der Kirche ist, selbst unter zu vielen seiner Bischöfe. Ironischerweise gab sein Pontifikat jenen, die theologische und pastorale Sichtweisen unterstützen, die Lizenz und die Sicherheit, in vollem Licht aufzusteigen und ihre zuvor verdeckte Dunkelheit zu zeigen. Wenn die Kirche diese Dunkelheit erkennt, fühlt sie demütig das Bedürfnis, sich zu erneuern und so weiter in der Heiligkeit zu wachsen.

Heiliger Vater, ich bete ständig für dich und werde es auch weiterhin tun. Möge der Heilige Geist dich zum Licht der Wahrheit und zum Leben der Liebe führen, damit du die Dunkelheit, die jetzt die Schönheit der Kirche Jesu verbirgt, beseitigen kannst.

Mit freundlichen Grüßen in Christus,

Thomas G. Weinandy, OFM, Kap.

31. Juli 2017
Fest des heiligen Ignatius von Loyola
http://magister.blogautore.espresso.repu...-ne-e-una-causa
----------
http://www.usccb.org/news/2017/17-203.cfm

NACHTRAG - Kurz nach der Veröffentlichung dieses Schreibens und nach einem Interview mit dem Generalsekretär der Vereinigten Staaten Bischofskonferenz, gab Pater Weinandy den Rücktritt von ‚Berater‘ der Glaubenskommission der Konferenz. Und der Präsident desselben, Kardinal Daniel N. DiNardo, kommentierte seine "Abreise" mit diesem Hinweis:

> US-Konferenz katholischer Bischöfe zum Dialog innerhalb der Kirche

von esther10 06.11.2017 00:22

Franziskus: "Alles ist gerettet" - Schuld an der Neuen Messe Louie 20. Oktober 2017


Franziskus Mi PublikumIn einem heute veröffentlichten Artikel beschreibt der bekannte italienische Journalist Sandro Magister die verschiedenen Arten, in denen Seine Demut, Francis, die Heilige Schrift und die katholische Lehre so verdreht und verstümmelt hat, dass man glaubt, dass es keine Hölle und keinen Willen gibt. gerettet werden.

Magister-Relais sind unter anderem die folgenden:

Am Mittwoch, dem 11. Oktober, sagte Franziskus bei der Generalaudienz auf dem Petersplatz, ein solches Urteil sei nicht zu befürchten, denn "am Ende unserer Geschichte steht der barmherzige Jesus", und daher wird "alles gerettet werden". Alles."

In dem Text, der an die beim Heiligen Stuhl akkreditierten Journalisten verteilt wurde, wurde dieses letzte Wort "alles" in Fettschrift hervorgehoben.

Dies ist das gleiche Publikum in der gestrigen Post zitiert , worin Francis den 100 erwähnte th Jahrestag der Marien Erscheinung in Fatima; das ist richtig, wo sie den drei Hirtenkindern eine Vision der Hölle zeigte, die von gequälten Seelen bevölkert war.

Wenn man noch Beweise dafür brauchte, dass die Männer, die die Show im heutigen Rom leiten, nicht glauben, dass die Muttergottes tatsächlich in Fatima erschienen ist, geschweige denn die Botschaften und Warnungen, die sie dort lieferte, sollte das es tun.

Oh, ja, und das unterstreicht auch, was ich gestern geschrieben habe. diese Männer - darunter Franziskus - sind einfach nicht katholisch.

Auf jeden Fall hat Magister auch Folgendes mitgeteilt:

Bei einer weiteren Generalaudienz vor ein paar Monaten, am Mittwoch, dem 23. August, gab Franziskus dem Ende der Geschichte ein Bild, das gänzlich und nur tröstlich ist: das eines "ungeheuren Zeltes, wo Gott die ganze Menschheit willkommen heißen wird, um bei ihnen zu wohnen" endgültig."

Das ist nichts Neues für Franziskus. Was scheint neu zu sein, wenn meine Social-Media-Feed ist ein Anzeichen dafür, dass es nicht nur so genannte "Traditionalisten", die Notiz nehmen.

Viele "Konservative" können nicht umhin, anzuerkennen, dass diese Bergoglian Behauptungen falsche Darstellungen des katholischen Glaubens sind.

Sicher, manche mögen sich gezwungen fühlen, sie als bloße Beispiele für Francis 'unglückliche Angewohnheit, unpräzise Sprache zu verwenden, zu entschuldigen, aber es ist nicht zu leugnen, dass "alles gerettet" ist und "die ganze Menschheit wird in Ewigkeit bei Gott wohnen" "Sind ketzerische Sätze.

Ich frage mich, wie viele der gleichen Konservativen überrascht sein würden, dass Francis nicht rücksichtslos ist; vielmehr wiederholt er einfach die Doktrin ( falsche Lehre ), die im Novus Ordo Missae gefunden wird.

Betrachten Sie zum Beispiel die folgenden Auszüge aus dem Römischen Messbuch des Novus Ordo für die Messe der christlichen Beerdigung:

Bevor wir getrennte Wege gehen, lassen wir uns von unserem Bruder / unserer Schwester verabschieden. Möge unser Abschied unsere Zuneigung zu ihm zum Ausdruck bringen; Möge es unsere Traurigkeit erleichtern und unsere Hoffnung stärken. Eines Tages werden wir ihn wieder freudig begrüßen, wenn die Liebe Christi, die alles besiegt, sogar den Tod selbst zerstört. (Abschlussempfehlung und Abschied, Einladung zum Gebet, Option 1)

Können wir wirklich sicher sein, dass wir unsere Verstorbenen eines Tages wieder "freudig begrüßen" werden? Natürlich nicht. Vielleicht werden wir es tun, aber vielleicht auch nicht.

Option 2 ist nicht besser:

Im Vertrauen auf Gott haben wir zusammen für (N.) gebetet und jetzt kommen wir zum letzten Abschied. Es gibt Traurigkeit beim Abschied, aber wir nehmen Trost in der Hoffnung, dass wir eines Tages N. wiedersehen und seine Freundschaft genießen werden. Obwohl sich diese Gemeinde in Trauer auflöst, wird uns die Barmherzigkeit Gottes in der Freude seines Königreichs wieder zusammenführen. Darum trösten wir einander im Glauben Jesu Christi.

Können wir sicher sein, dass alle ohne Unterschied eines Tages in der Freude des Königreichs Gottes versammelt sein werden? Natürlich nicht.

Beachten Sie jedoch, dass dies nicht anders ist als das, was Franziskus gesagt hat: "Die ganze Menschheit wird in Ewigkeit bei Gott wohnen."

In deine Hände, Vater der Gnaden, loben wir unseren Bruder / Schwester (N.) in der sicheren und sicheren Hoffnung, dass er mit allen, die in Christus gestorben sind, mit ihm auferstehen wird. ein anderer mit den Zusicherungen des Glaubens, bis wir uns alle in Christus begegnen und für immer bei dir und bei unserer Schwester sind. (Lobende Erwähnung, Option A)

"Sicher und mit gewisser Hoffnung", dass "wir alle" auferstehen und "in Christus" begegnen werden? Unsinn!

Dies allein ist ein Beweis dafür, dass der Novus Ordo Missae - in seinem offiziellen Text und nicht nur durch liturgischen Missbrauch - giftig ist. Es ist klar, dass dieser Ritus nicht von der Heiligen Mutter Kirche kam, sondern vielmehr von sündigen Menschen, vor allem Paul VI., Die weit über ihre Grenzen hinaus gingen, an die Gläubigen verteilt wurde.

Bitte geben Sie dies an einen "konservativen" Katholiken in Ihrer Nähe weiter.
https://akacatholic.com/francis-everythi...e-the-new-mass/

von esther10 06.11.2017 00:21

31. OKTOBER 2017



Gibt es eine Ehe im Himmel?
Während die Ehe - eigentlich gesprochen - in diesem Leben endet, wird im nächsten das edelste Streben des Ehepaars erreicht.

Nachdem sie viele glückliche und heilige Jahre auf dem Weg zu ihren silbernen und goldenen Jubiläen miteinander verbracht haben, können verheiratete Paare über die Frage nachdenken, wie ihr gemeinsames Leben im Himmel aussehen wird. Oder haben sie überhaupt eine Beziehung?

Sie könnten, mit etwas Beklommenheit und Traurigkeit, die Worte unseres Herrn in Matthäus 22:30 lesen: "Denn in der Auferstehung heiraten sie nicht und werden nicht verheiratet, sondern sind wie Engel im Himmel." Sie könnten diese Worte so interpretieren, dass ihre die Beziehung, die so lebendig und schön im Leben ist, wird im Tod ein ewiges Ende finden, selbst jenseits der klaren Trennung beim Tod eines Ehepartners. Funktioniert das so? Wenn wir sterben, trennen wir uns?

Der Heilige Johannes Chrysostomus - der die kirchliche Triflektik hat, Heiliger, Kirchenvater und Kirchenarzt zu sein - wollte diese Frage vor fast siebzehn Jahrhunderten ansprechen. Eine Freundin von John hatte ihren Ehemann nach nur fünf, aber sehr glücklichen Jahren der Ehe verloren. Um sie zu trösten, schrieb ihr John einen Brief, der der Geschichte als "Brief an eine junge Witwe" bekannt ist.

Chrysostomos beginnt damit, dass sie versichert, dass Gott sie dazu bräuchte, ihren Ehemann wieder im Himmel zu sehen, und dass sie in ihrem Glauben standhaft bleiben muss, damit sie dieses Schicksal erreichen kann. Er schreibt: "Aber wenn du ihn von Angesicht zu Angesicht sehen willst ... tue dein Bestes, um ein Leben wie dieses zu manifestieren, und dann wirst du sicher eines Tages fortgehen, um mit ihm zusammen zu sein. Du hast es hier getan, weder für 20 noch für 100, noch für tausend oder doppelt so viele, aber für unendliche und endlose Zeitalter. "

Schöne Worte, sicher, aber widerspricht das nicht der Lehre unseres Herrn? Wenn ich höre, wie andere diese Schriftstelle analysieren, bin ich oft überrascht, wie viel Gewicht sie der ersten Klausel geben ("sie heiraten nicht ...") und wie wenig Aufmerksamkeit sie der zweiten ("... wie Engel im Himmel") schenken. Während der primäre Zweck der Heirat fruchtbarer Vermehrung im Himmel nicht mehr gilt, schließt die Antwort unseres Herrn keineswegs aus, dass die Freundschaft der Ehe bestehen bleibt. Und wenn das der Fall ist, dann erträgt es nicht mehr in seiner gefallenen und fehlerhaften Form; Es ist jetzt wie bei den Engeln. Die Engel im Himmel haben eine Freundschaft - eine geistige Liebe und Vertrautheit für einander aus der Gegenwart Gottes -, die wir Menschen auf der Erde nicht ergründen können. Und es ist endlos. "Auf Wiedersehen" ist ein Wort, das niemals im Himmel geäußert wurde.

Saint John fährt fort, die junge Witwe zu beraten, ihre Schätze im Himmel aufzubewahren, und dass ihr Ehemann ein Schatz ist. Er schreibt: "Schick deinen Besitz an deinen guten Ehemann, und weder der Dieb, noch der Intrigant noch irgendein anderes zerstörerisches Wesen wird in der Lage sein, sich auf sie zu stürzen. ... Und wenn Sie dies tun, sehen Sie, welche Segnungen Sie genießen werden, in erster Linie das ewige Leben und die Dinge, die denen verheißen sind, die Gott lieben ... und zweitens die ständige Verbindung mit Ihrem guten Ehemann ... "

Es ist natürlich - und oft sehr gesund - für Christen, sich zu fragen, wie der Himmel sein wird. Vielleicht wundern sich die meisten von uns über verschiedene Dinge: Wird es im Himmel Hunde geben? Wird es Essen geben? Wie schnell kann ich fliegen? Was wir mit Sicherheit wissen, ist Folgendes: Alles, was der Mensch für ewiges und vollkommenes Glück braucht, ist die Vision der Göttlichen Essenz, oder das, was wir manchmal die Seligpreisende Vision im Himmel nennen. Unser Glück hängt nicht von Menschen oder Engeln ab; mit anderen Worten, dass wir nicht brauchen Freunde für die komplette, total, und vollkommenes Glück im Himmel. Daher fragen wir uns vielleicht, warum der Heilige Johannes Chrysostomos den Ehemann der Witwe überhaupt erwähnt. Wenn ihr Glück im Himmel perfekt ist, welchen Unterschied macht es, wenn ihr Ehemann überhaupt da ist, viel weniger, ob sie eine Beziehung haben werden?

Der Heilige Thomas von Aquin gibt eine Antwort auf diese Frage in der Summa Theologiae im Abschnitt über das Glück. Thomas sagt, dass die Liebe zu anderen im Himmel "von der vollkommenen Liebe zu Gott herrührt ." Während unser vollkommenes Glück nicht von der Gegenwart anderer abhängt, schreibt Thomas, dass "Freundschaft gleichsam mit vollkommenem Glück einhergeht". als eine Gleichgültigkeit gegenüber den anderen im Himmel, begleitet die Freundschaft unter und zwischen allen im Himmel, einschließlich derer, die zusammen das Sakrament der Ehe empfangen, vollkommenes Glück.


Der heilige Johannes schliesst seinen Brief: "Darum verlasse dich, wenn du von Trauer und Wehklagen abkommst, an die gleiche Lebensweise wie seine, ja, lass es noch genauer sein, dass du mit ihm schnell einen gleichwertigen Stand an Tugend erlangt hast, derselbe Wohnsitz und sei ihm durch die ewigen Zeiten wieder verbunden, nicht in dieser Ehe, sondern in einer anderen viel besseren. Denn das ist nur eine körperliche Art des Geschlechtsverkehrs, aber dann wird es eine Vereinigung von Seele und Seele geben, vollkommener und von einer viel herrlicheren und weit nobleren Art. "

Da die Diskussion über die Ehe heutzutage so prominent ist, wäre es eine wunderbare Übung, sich auf die Worte des Heiligen Johannes Chrysostomos zu konzentrieren. Wie jedes Sakrament wurde die Ehe von Christus eingesetzt, um uns zu helfen, das ewige Leben zu erlangen. Und während die Ehe - eigentlich gesprochen - in diesem Leben endet, wird im nächsten das edelste Streben des Ehepaars erreicht. Es ist im Himmel, in dem Paare, von Gott auf Erden vereint, die Unauflöslichkeit der Liebe erfahren.
http://www.ncregister.com/blog/johnclark...riage-in-heaven

von esther10 06.11.2017 00:19

Die Ausgangslage

Ja, es geht mit der Kirche abwärts. Der Amerikaner bezeichnet es als nosediving, als „mit der Nase nach unten eintauchen“, der Deutsche würde an dieser Stelle von einem Sturzflug sprechen. Was droht uns jetzt?

Ja, es geht mit der Kirche abwärts. Der Amerikaner bezeichnet es als nosediving, als „mit der Nase nach unten eintauchen“, der Deutsche würde an dieser Stelle von einem Sturzflug sprechen. Was droht uns jetzt?

hier anklicken, viele schöne Fotos im Beitrag
https://traditionundglauben.wordpress.co...stianorum-ecke/



Motu proprio Magnum principium: Willkürliche Übersetzung der liturgischen Texte durch die jeweiligen Bischofskonferenzen.
Konsequenz: keine einheitliche Lehre, keine einheitliche Liturgie, keine einheitliche sakramentale Form

Geplante Aufhebung des Priesterzölibates durch die sog. Amazonas Konferenz

Konsequenz: Aushebelung des katholischen Priestertums, Sakrileg

Geplantes Frauendiakonat

Konsequenz: Aushebelung des katholischen Priestertums, Sakrileg

Geplante „ökumenische Messe“

Konsequenz: das Ende des Hl. Messopfers, Gültigkeit der ökumenischen Messe fraglich
Bevor wir uns in der Zukunft den o.a. Punkten widmen werden, stellen wir gleich die Frage, was sein wird, wenn wir:
+
keine katholischen Priester

keine gültige Messe haben werden?



Dann müssen wir uns trotzdem übers Wasser halten und nicht in schwere Sünde fallen. In dieser Lage waren schon viele verfolgte Christen in allen Jahrhunderten und all diejenigen Katholiken, die während der arianischen Krise in die Wüste zogen. Sie hatte ja auch weder Priester, denn diese waren größtenteils häretische Arianer, noch die Heilige Messe. Das Sonntagsgebot gilt, wenn ich in meiner Gegend eine gültige Messe von einem gültig geweihten Priester besuchen kann. Ja, Novus Ordo Messe gilt auch. Wäre die Novus Ordo Messe ungültig, bräuchte man jetzt keine neue „ökumenische Messe“ zu erfinden. So einfach ist das.

Ist es ein verheirateter Diakon, der zelebriert, dann ist die Messe ungültig, denn er ist kein Priester.

Ist es eine weibliche Diakonin oder „Priesterin“, die zelebriert, dann ist die Messe ungültig, denn sie ist kein Priester.

Ist es ein verheirateter Priester, dann ist die Messe gültig, denn um eine gültige Priesterweihe zu empfangen, muss man ein getaufter Mann sein.
Ob die „ökumenische Messe“ gültig sein wird, wird davon abhängen, ob die Materie und Form des Sakraments beibehalten wurden. Falls nicht, wird sie ungültig sein. Die praktische Lösung bei all diesen Problemen: fahren Sie zu einer Tridentinischen Messe oder ziehen Sie dorthin um, wo es welche gibt. Es bleibt auch an dieser Stelle beruhigend zu sagen, dass eine absolute Notwendigkeit des Mittels (necessitas medii) beim Kommunionempfang nicht besteht.[1]

Was bedeutet das?

Es bedeutet, dass der Empfang der hl. Kommunion im Gegensatz zur Taufe oder Beichte nach der schweren Sünde, nicht heilsnotwendig ist. Die Kirche verpflichtet jeden Gläubigen einmal im Jahr, zu Ostern, zum Kommunionempfang, was die unterste Pflichtgrenze darstellt (DH 812, 1656, CIC 859). Da Christus „nehmet und esset“ sagte, so besteht zwar eine Notwendigkeit des Gebotes (necessitas praecepti) des Kommunionempfangs,[2] natürlich wenn man im Gnadenstand ist und eine wenigstens gültige Messe zelebriert wird. Das Sonntagsgebot bezieht sich auf die Teilnahme an der Messe, nicht auf den Kommunionempfang.

Große Heilige der nachtridentinischen Zeit wie z.B. Hl. Karl Borromäus (1538-1584) oder Hl. Franziskus von Borja SJ (1510-1572) stachen dadurch hervor, dass sie sogar einmal im Monat kommunizierten, später einmal die Woche, was Erstaunen auslöste und von den Zeitgenossen als Missbrauch angesehen wurde. Wenn es wirklich hart auf hart kommt und wir ausschließlich die ungültige „neue ökumenische Messe“ haben werden, dann kann man immer noch einmal im Jahr z.B. nach Fontgombault fahren, um dort zu kommunizieren und die göttliche Vorsehung wird doch ein jedem Land uns ein paar gültige Messen, auch Novus Ordo-Messen, lassen. Der Schreiber dieser Zeilen fährt bereits 250 km oder 500 km an einem Tag, um eine Tridentinische Messe zu besuchen, also auf die paar hundert Kilometer mehr kommt es wirklich nicht mehr an.

Was ist eine Auxilium christianorum-Ecke?

Sollten wir aber wirklich keine gültige Messe mehr haben, so bleiben uns nur die Mittel der Selbstheiligung wie die Auxilium christianorum-Ecke, von der jetzt die Rede sein wird. Die Bedingungen der Mitgliedschaft von ACH schreiben folgendes vor:

Wenn es finanziell möglich ist, soll jedes Mitglied von ACH Statuen Unserer Lieben Frau und St. Michaels in ihrer Wohnung aufstellen, vor denen eine Votivkerze brennen soll.
Dies ist eine der weniger wichtigen Bedingungen, es ist keine conditio sine qua non (keine notwendige Bedingung), aber es ist sehr hilfreich. Die bedeutet in Klartext, dass Sie sich

diese auf Lateinisch nach dem Rituale romanum weihen lassen sollen.
Bevor wir uns dem Weihen widmen, sprechen wir zuerst vom Kaufen.

Ad 1. Marienstatue

Es stellt sich natürlich die Frage, warum es ein Statue und kein Bild sein muss. Vielleicht deswegen, weil das Dreidimensionale und Räumliche mehr Raum einnimmt, auch geistlichen Raum? Es ist wohl so, dass Statuen das „Sondergut“ der katholischen Kirche darstellen, denn die Orthodoxen haben es nicht. Die Ikonen wirken zwar dreidimensional, sind aber an sich eindimensional. Vielleicht liest uns hier ein versierter Kunsthistoriker, der die Frage beantworten kann, wann und wieso die Statuen in die Kirchen Einzug hielten, wann dies genau stattfand und weswegen. Wahrscheinlich geschah es spätestens in der romanischen Zeit und vielleicht wurde es von jemand theologisch erklärt. Wir wissen es nicht, aber wenn Auxilium Christianorum uns heißt Statuen oder Figuren zu kaufen, dann müssen welche her.

Der Schreiber dieser Zeilen hatte niemals eine Marienstatue besessen, weil er es, Gott vergib ihm, für „einen weiblichen Krimskrams“ hielt, er hatte zwar einige Marienikonen, musste sich aber eine Marienstatue anschaffen, seit er ein Mitglied von Auxilium christianorum gewoarden ist, was er auch tat. Da er ein kleiner Ästhet ist und ihm das Plastikzeug, welches auf ebay oder im Devotionalienhandel verfügbar ist, nicht gefiel, so dauerte es ein wenig, bis er die passende Marienfigur fand.

Darf denn eine Marienstatue überhaupt kitschig und aus Plastik sein?

Wir meinen nein, denn es ist eine Beleidigung Gottes für den nur das Beste aufgeopfert werden sollte. Wenn Sie sich all die Opfergesetze des Alten Testaments durchlesen, in welchen wirklich ganz genau steht was geopfert, aus welchen Materialien die Priestergewänder oder der Tempel selbst zu bestehen hat, dann muss es Ihnen doch klar sein, dass das Neue Testament die Überhöhung und die Erfüllung des Alten Testaments zu sein hat. Der Schreiber dieser Zeilen war neulich in einer Stadt, in der das Kircheninnere einer alten Kirche so ausgewechselt wurde, dass die edlen Bausteine des Kircheninneren, wie es wohl Marmor etc., gegen das billigste Betongemisch ausgetauscht wurden.

Es ist wirklich schwierig solch ein Betongemisch, das wohl aus den 1980-gern stammt, noch irgendwo zu finden, weil alles, was so aussah und in Deutschland der sog. „öffentlichen Hand“ angehörte ausgetauscht wurde. In dieser Diözese jedoch, die lange von einem Rotary-Club-Bischof regiert wurde, wurde dieses Betongemisch, weil es das Kircheninnere betraf, natürlich nicht ausgewechselt, da die deutsche Kirche, als die reichste der Welt, die hässlichsten und billigsten Kirchen hat. Die Fenster waren auch „modern“ also grauenhaft, die Bänke ebenso. Da das Betongemisch aus den 1980-gern stammte und die Bänke wohl aus den 1990-gern, so kann diese Ausstattung kaum originell gewesen sein, da diese Kirche seit 1293 urkundlich verbürgt ist. Wikipedia informiert uns:

Der Innenraum der Kirche wurde 1912, 1936, 1972 und zuletzt 1998 teilweise umgestaltet.

1972 kam der nachkonziliare Kahlschlag, 1998 der Todesstoß. Der Schreiber dieser Zeilen betete in dieser Kirche für seine Anliegen und teilweise fühlte er einen sakralen Raum, teilweise fühlte er sich wie in einer, pardon, öffentlichen Toilette in Nordrhein-Westfahlen, da in anderen Bundesländern auch diese besser als diese Kircheninnere aussehen. Wenn man also eine Kirche nicht zerstören oder als „Flüchtlingsunterkunft“ entweihen kann, dann muss man sie doch wenigstens durch die Materialienwahl entweihen, was der Rotarier-Bischof zu verantworten hat, denn ohne seine Zustimmung wäre es nicht gegangen. Daher haben minderwertige und weltliche Materialien in einem Gotteshaus und auch in einer Gebetsecke nichts zu suchen.

Dementsprechend empfehlen wir Ihnen nicht eine Madonna-Figur aus Plastik oder aus Polyresin (Kunstharz) zu kaufen, sondern eine aus Holz. Der Schreiber dieser Zeilen ist hier fündig geworden, da er erstens wenig Platz hat und demzufolge eine kleine Marien-Statue suchte, die außerdem nicht allzu teuer sein durfte. Das Problem ist aber, dass die meisten Holzmadonnas in diesem Geschäft und im Handel bei einer Größen von 40 cm anfangen und eher für Kirchen gedacht sind. Dies bedeutet einen Preis ab 400 EUR aufwärts plus Versandkosten, was für eine Privatperson recht teuer ist. Deswegen hat jemand, der sich für eine kleine Madonna von 12 cm entscheidet, eine kleinere Wahl. Der Schreiber dieser Zeilen hat sich für diese Madonna entschieden, welche in seinem Falle in echt so aussieht.

Sie sieht in Wirklichkeit besser als auf dem Bild des Online-Shops aus, was ihn wirklich freut. In seinem Falle kostete die Madonna-Statue 56 EUR inklusive Versand, was natürlich recht viel Geld für 12 cm Holz ist, was er aber nicht bereut. Die Madonna ist handwerklich sehr schön gearbeitet, nicht kitschig und wirklich jeden Cent wert. Sie strahlt durch ihre Dreidimensionalität eine Wärme und Mütterlichkeit aus und da es sich bei dieser Holzschnitzerei um Einzelanfertigung handelt, so sieht eine jede Madonna, auch vom gleichen Typus, etwas anders aus. Eine andere mögliche Adresse für Holzemadonnas ist Südtirol, wo es viele Betriebe gibt, die sich der sakralen Holzschnitzerei widmen. Wenn Sie sich durchklicken, werden Sie schon fündig werden. Der Schreiber dieser Zeilen hat schnell zugeschlagen, ist aber mit seiner Madonna zufrieden.

Ad 2. St. Erzengel Michael

Während der Markt noch einiges an Marienstatuen bietet, sieht die Lage bei St. Erzengel Michael Statuen um einiges schlechter aus. Sie sind entweder nicht vorhanden, oder sie sind grauenvoll hässlich (bei ebay oder bei amazon.de nachschauen).

Warum braucht man denn überhaupt eine St. Michael Statue?

Damit die Dämonen, die um uns herum kreisen, daran erinnert werden, wer sie besiegt hat. Es war die Muttergottes durch ihre Unbefleckte Empfängnis und St. Erzengel Michael kurz nach dem Engelsturz. Der Schreiber dieser Zeilen brauchte einige Zeit bis er hier fündig wurde (unter Heilige Männer, Hl. Michael Erzengel nachschauen, da diese Seite nicht das Gewünschte öffnet). Das Problem lag wieder einmal in der Größe, da auch in diesem Geschäft die St. Erzengel Michael-Figuren ab 20 cm und ca. ab 140 EUR anfangen. Da sich aber der Schreiber dieser Zeilen für eine Madonna von 12 cm entschied, so durfte der Engel nicht größer sein. In seinem Falle wurde es dieser 7 cm Engel (13-212000 Hl. Michael G.Reni), der kein Plastik, sondern eine ausgezeichnete Holzarbeit ist und in echt so aussieht.

Insgesamt kostete der Erzengel Michael 41,90 € (30, 40 € Engel, 11,50 € Versand). Sollten Sie sich in diesem Geschäft für eine der vielen Madonnen entscheiden, von denen die meisten ebenfalls bei 20 cm anfangen, dann können Sie wahrscheinlich an den Versandkosten sparen. Es gibt die folgenden Ausführungen, aber sparen Sie nicht am falschen Ende, indem Sie sich etwas Unbemaltes und Unvollkommenes ins Haus holen. Das haben Sie auch in Ihrer Novus Ordo Kirche um die Ecke. Sie sollen sich auch an der Schönheit, die von Gott ausgeht und zu Gott führt erfreuen. Der Schreiber dieser Zeilen ist mit seinen Figuren sehr zufrieden und besonders der St. Michael ist viel weniger kitschig oder „plastikbetont“ als es vielleicht auf dem Bild scheint.

Da in seinem Falle er eine Art Seitenkapelle errichten musste, so brauchte er ein Eckregal, wobei er sich für dieses entschied.

Dieses Regal ist recht knifflig, kommt ohne die versprochenen Dübel und Sie brauchen unbedingt eine Bohrschablone, um es richtig anzubringen. Angebracht sieht es so aus und hält die beiden Figuren.

Die Anleitung aus Auxilium christianorum schreibt vor die ganze Zeit, während wir zuhause sind eine geweihte Kerze vor den geweihten Figuren brennen zu lassen. Natürlich sollen Sie die Kerze nur dann brennen lassen, wenn Sie keine kleinen Kinder haben, für die diese Kerze eine Gefahr darstellt. Der Schreiber dieser Zeilen hat sich für 8 Stunden Teelichter entschieden, welche wirklich mit Stoppuhr nachgemessen 8 Stunden lang brennen können. Da in seinem Falle das Teelicht geschützt in einem Glasgefäß steht, so lässt er die Kerze auch in der Nacht brennen, da sein Gebetsraum gleichzeitig sein Schlafzimmer ist.

Wirkt es denn? Ja, es wirkt tatsächlich, seit die Figuren und die Kerzen geweiht wurden, schläft der Schreiber dieser Zeilen viel besser, hat kaum Alpträume und wacht interessanterweise genau dann auf, wenn die Kerze verlöscht. Er hat schon experimentiert indem er keine Kerze brennen ließ oder die verlöschte nicht austauschte und die Wirkung ist immer dieselbe: keine Kerze = Alpträume und Anfechtungen. Brennende, geweihte Kerze: guter Schlaf und weniger Anfechtungen. Wie wir im nächsten Beitrag sehen werden, sind die Figuren selbst und die Kerzen sozusagen ein stehender Exorzismus, welche als konstitutive Sakramentalien ihre Wirkung entfalten. Deswegen ist es gut sie zu besitzen.

Seine Auxilium christianorum Ecke sieht so, wie o.a. aus und alle sind eingeladen ihre ACH-Ecken, wenn sie erst mal eingerichtet sind, zu zeigen. Ann Barnhardt sagt zurecht, dass die neue Bergoglio-Antikirche absolut alle Ressourcen sich unter den Nagel reißen wird, in D, A und CH, hat sie es schon längst getan, sodass wir auf die sakralen Räume angewiesen sein werden, die wir uns selbst schaffen. Auf geht’s!

[1]Ott, Ludwig, Grundriss der Dogmatik, Bonn 2010, 542
https://traditionundglauben.wordpress.co...stianorum-ecke/
[2] Ebd.

von esther10 06.11.2017 00:16

NACHRICHTEN KATHOLISCHE KIRCHE , HEIRAT Mo Feb 27, 2017 - 11:39 am EST

Franziskus fordert die Priester auf, zusammenlebende Paare im "Stil des Evangeliums" willkommen zu heißen

Amoris Laetitia , Zusammenleben , Unzucht , Ehe , Ehen , Papst Franziskus

ROM, 27. Februar 2017 ( LifeSiteNews ) - Papst Franziskus forderte Pfarrer, die an einem vom Vatikan durchgeführten Kurs mit dem Titel "New Marriage Procedure" teilnahmen, um in Paarung lebende häusliche Paare zu "begrüßen", die "lieber zusammen leben, ohne zu heiraten". Der Papst forderte die Priester nicht auf, solche Paare wegen schwerer Sünde zu ermahnen, noch forderte er sie auf, für ihre Bekehrung und Umkehr zu arbeiten.

"Zur gleichen Zeit, machen Sie sich mit dem Stil des Evangeliums selbst vertraut, in der Begegnung und der Begrüßung der jungen Menschen, die lieber zusammen leben, ohne zu heiraten", sagte er den Priestern am Samstag, 25. Februar Veranstaltung von der Roma Rota organisiert , der höchste kirchliche Hof des Vatikans.

"Auf der spirituellen und moralischen Ebene gehören sie zu den Armen und Kleinen, denen die Kirche, in den Fußstapfen ihres Lehrers und Herrn folgend, eine Mutter sein will, die nicht aufgibt, sondern nahe kommt und sich darum kümmert. Diese Menschen werden auch von Christi Herzen geliebt. Diese Sorge des Letzten, gerade weil es vom Evangelium ausgeht, ist ein wesentlicher Teil Ihrer Arbeit der Förderung und Verteidigung des Sakramentes der Ehe, "fügte er hinzu.


Antonio Spadaro ✔@antoniospadaro
The welcoming of those young people who prefer to live together without getting married… http://www.cyberteologia.it/2017/02/the-...etting-married/




Letztes Jahr sagte Francis , dass sich zusammenlebende Paare in einer "echten Ehe" befinden und die Gnade des Sakraments empfangen. "Ich habe viel Treue in diesen Zusammenkünften gesehen, und ich bin sicher, dass dies eine echte Ehe ist, sie haben die Gnade einer echten Ehe wegen ihrer Treue", sagte er damals.

Der Katechismus der katholischen Kirche nennt Hurerei "schwerwiegend gegen die Würde des Menschen und der menschlichen Sexualität, die natürlich zum Wohle der Ehepartner und zur Erziehung und Erziehung der Kinder angeordnet ist".

Weiter heißt es, dass Situationen wie das Zusammenleben "gegen die Würde der Ehe verstoßen; Sie zerstören die Idee der Familie; Sie schwächen das Gefühl der Treue. Sie widersprechen dem Sittengesetz. Der sexuelle Akt muss ausschließlich in der Ehe stattfinden. Außerhalb der Ehe ist es immer eine schwere Sünde und schließt einen von der sakramentalen Gemeinschaft aus. "

Der Vorbereitungskurs war dazu bestimmt, Pfarrer, die in ihren eigenen Diözesangerichten an Heiratsurkunden und anderen verwandten Angelegenheiten arbeiten, zu lehren, wie die Änderungen der beiden Motu Proprio, Mitis Iudex und Misericors Jesus umzusetzen sind , wobei Amoris Laetitia den größeren Rahmen gibt.

Franziskus sagte den Priestern, dass "für jeden Menschen und jede Situation, die man berufen ist, Mitreisende zu Zeugen und Unterstützern zu sein".

Er forderte sie auf, alle Paare zu "unterstützen", die selbst festgestellt haben, dass ihre Ehe ungültig ist und dass sie offiziell als solche erklärt werden soll.

"Wenn du diesen Zeugen anbietest, möge deine Fürsorge auch darin bestehen, alle zu unterstützen, die erkannt haben, dass ihre Vereinigung keine echte sakramentale Ehe ist und aus dieser Situation herauskommen wollen. Gehe in dieser heiklen und notwendigen Arbeit so vor, dass deine Gläubigen dich nicht so sehr als Experten bürokratischer Akte oder juristischer Normen erkennen, sondern als Brüder, die sich in eine Haltung des Zuhörens und des Verstehens versetzen ", sagte er.

Franziskus erklärte, dass Priester oft der erste Vertreter der Kirche sind, dem junge Menschen begegnen, wenn sie heiraten, und gleichzeitig der erste, an den sie sich wenden, wenn ihre Ehe in der Krise ist.

"Sie sind es, an die sich die Ehegatten wenden, wenn ernsthafte Probleme in ihrer Beziehung auftreten und sie sich in einer Krise befinden und die Notwendigkeit haben, den Glauben zu erneuern und die Gnade des Sakramentes neu zu entdecken; und in einigen Fällen bitten Sie um Hinweise, um einen Annullierungsprozess einzuleiten. "

Der Prozess der Unterscheidung hinterließ er in den Händen des Einzelnen in ihrer Gemeinde, da "niemand besser als Sie weiß und in Kontakt mit der Realität des sozialen Netzes dieses Gebiets ist und die verschiedenen Komplexitäten erlebt"


https://www.lifesitenews.com/news/franci...-style-of-the-g
+
http://www.cyberteologia.it/2017/02/the-...etting-married/

von esther10 06.11.2017 00:15

Montag, 06. November 2017
Mord-Anschlag auf Kim Jong Nam



Hintermänner in Nordkorea vermutet

Zu Beginn des Jahres stirbt der Halbbruder des nordkoreanischen Diktators Kim Jong Un. Bald wird klar: Er wurde ermordet. Nun äußern sich die malaysischen Ermittler vor Gericht. Sie sind sich sicher, wer hinter dem Attentat steckt.

Hinter der Ermordung des Halbbruders von Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un stehen den malaysischen Ermittlern zufolge mutmaßlich vier Nordkoreaner. Die vier Verdächtigen seien namentlich bekannte nordkoreanische Staatsangehörige, sagte einer der Ermittler vor Gericht in Kuala Lumpur, wie malaysische Medien berichten.

Auf im Prozess gezeigten Aufnahmen von Überwachungskameras waren zwei von ihnen bereits zuvor dabei zu sehen gewesen, wie sie den beiden Frauen, die wegen des Attentats angeklagt sind, eine Flüssigkeit auf die Hände rieben. Das Vorgehen mit der hochgiftigen Substanz hatten sie zuvor geübt. Die vier hätten Malaysia noch am Tag des Attentats verlassen.

Die beiden Angeklagten, eine 25-jährige Indonesierin und eine 29-jährige Vietnamesin, sollen am 13. Februar 2017 dem in Pjöngjang in Ungnade gefallenen Kim Jong Nam das Nervengift VX ins Gesicht gerieben haben, als dieser im Flughafen von Kuala Lumpur auf seinen Flug wartete.

Täterinnen glaubten an einen Scherz

Die Frauen hatten sich am ersten Prozesstag Anfang Oktober für unschuldig erklärt. Ihrer Aussage nach glaubten sie, an einem Streich fürs Fernsehen - also einer Art "Versteckte Kamera" - teilzunehmen. Im Fall einer Verurteilung droht ihnen die Todesstrafe. Bereits zuvor war vermutet worden, dass der nordkoreanische Geheimdienst hinter dem Attentat steht.

Die Namen der vier Verdächtigen gab der aussagende Ermittler Wan Azirul Nizam mit Song Song Sac, Ri Ji Hyon, Ri Jae Nam und O Jong Gil an. Alle vier seien über Interpol mit einem internationalen Haftbefehl gesucht worden, jedoch ohne Erfolg, wie der Ermittler sagte. Die Führung Nordkoreas weist alle Vorwürfe zurück.

Kim Jong Nam war der in Ungnade gefallene älteste Sohn des langjährigen Machthabers Kim Jong Il (1941-2011) aus einer früheren Ehe. Die letzten Jahre hatte sich der 45-Jährige außerhalb Nordkoreas aufgehalten. Er hatte sich mehrfach kritisch über sein Heimatland geäußert, galt jedoch nicht als Regimegegner.
http://www.n-tv.de/politik/Hintermaenner...le20118827.html
Quelle: n-tv.de , vpe/dpa

+++++

Samstag, 04. November 2017
Killerkommando verhaftet
Will Kim seinen Neffen umbringen lassen?



Erst starb sein Onkel, dann die Tante, im Februar sein Halbbruder: Im Kim-Clan häufen sich unnatürliche Todesfälle. Steht nun auch der Neffe auf der Todesliste des nordkoreanischen Diktators?

Kim Jong Un gilt als einer der brutalsten Diktatoren der Welt. Glaubt man den Informationen von geflohenen Überläufern und dem südkoreanischen Geheimdienst, dann stützt das nordkoreanische Staatsoberhaupt seine Macht mit grausamen Mitteln. Demnach lässt er in Ungnade Gefallene ermorden und schreckt dabei auch vor der eigenen Familie nicht zurück.

So soll Kim unter anderem seine Tante Kim Kyung Hee vergiften und seinen Onkel Chang Song Taek wegen angeblichen Verrats hinrichten lassen haben. Zudem wird ihm die Ermordung seines Halbbruders Kim Jong Nam angelastet.

Jetzt hat Kim offenbar dessen 22 Jahre alten Sohn Kim Han Sol, also seinen Neffen, auf die Todesliste gesetzt. Zumindest legen das die Berichte der südkoreanischen Tageszeitung "Jongaang Daily" nahe. Den Angaben zufolge reiste bereits ein Killer-Kommando nach China.

Sieben Männer wurden dem Bericht zufolge nach China geschleust, zwei davon seien vergangene Woche in Peking festgenommen worden. Sie würden derzeit verhört. Völlig unklar sei, wo sich ihre fünf Komplizen derzeit aufhalten. Die sieben Männer sollen Mitglieder des nordkoreanischen Geheimdienstes "Reconnaissance General Bureau" sein und von Kim Jong Un mit der Ermordung seines Neffens beauftragt worden sein.

Kim Jong Un soll seinen Neffen ins Visier genommen haben, weil dieser ihn öffentlich als "Diktator" beschimpft hatte. In einem im bosnischen Mostar geführten Interview des finnischen Fernsehsenders Yle sprach der damals 17-jährige Kim Han Sol von seinem Wunsch, die Dinge in Nordkorea zu verbessern und von seiner Hoffnung auf eine Wiedervereinigung mit Südkorea.

Das enge Verwandschaftsverhältnis liefert Kim Jong Un der "Bild"-Zeitung zufolge ein weiteres Motiv für einen Mord an seinen Neffen Kim Han Sol. Kim Jong Nam war als ältester Sohn des einstigen Diktators dessen legitimer Nachfolger, bis er aufgrund seines westlichen Lebensstils in Ungnade gefallen war. Sollte es zu einem Putsch kommen, könnte der 22-jährige Neffe schnell als neues Staatsoberhaupt installiert werden
http://www.n-tv.de/politik/Will-Kim-sein...le20116395.html

von esther10 06.11.2017 00:13




Klicken Sie auf den Papst Franziskus will Priester zu heiraten? Link, um mehr zu lesen.
BLOGS | 6. NOVEMBER 2017
Papst Franziskus möchte Priester heiraten, eine neue Liturgical Arts Journal Website und weitere großartige Links!
Das Beste im katholischen Bloggen

+
Hier viele Links, zurück auf Original Seite
http://www.ncregister.com/blog/tito-edwa...urnal-website-a
http://www.ncregister.com/blog/tito-edwards
+



http://www.ncregister.com/blog/tito-edwa...urnal-website-a
http://www.ncregister.com/blog/tito-edwards
++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Wie man einen (tatsächlichen) Exorzisten kontaktiert

von esther10 06.11.2017 00:11

Mutmaßlicher Attentäter festgenommen
Die Hintergründe des Anschlags auf den BVB



Nach dem Sprengstoffanschlag auf den BVB hat die Polizei den mutmaßlichen Täter gefasst. Der Fall dürfte beispiellos in der deutschen Kriminalgeschichte sein. Die Fakten.

Von Jörg Diehl, Matthias Gebauer, Stefan Kaiser, Christian Neeb, Fidelius Schmid und Jens Witte
Video abspielen... Video
OSKAR EYB/ EPA/ REX/ Shutterstock

Spezialkräfte der GSG 9 haben am Freitagmorgen in der Nähe von Tübingen den Mann festgenommen, der am 11. April den Sprengstoffanschlag auf Borussia Dortmund verübt haben soll. Die Bundesanwaltschaft wirft dem 28-Jährigen vor, er habe Spieler des Vereins töten wollen, um damit einen Gewinn an der Börse zu erzielen. Ihm wird versuchter Mord, Herbeiführung einer Sprengstoffexplosion sowie gefährliche Körperverletzung vorgeworfen. Am Nachmittag soll über einen Haftbefehl entschieden werden.

Wer ist der mutmaßliche Täter?


WERBUNG

inRead invented by Teads

Der Tatverdächtige Sergej W. hat laut Bundesanwaltschaft die deutsche und russische Staatsangehörigkeit. Der 28-Jährige kommt Behördenangaben zufolge aus Freudenstadt im Schwarzwald. W. machte eine Ausbildung als Elektroniker, gewann einen Preis seiner Berufsschule und arbeitete zuletzt in einem Tübinger Heizwerk. Seine Familie stammt demnach aus dem Ural.

Unklar ist, wo er den Umgang mit Sprengstoff lernte. W. war nach SPIEGEL-Informationen von April bis Dezember 2008 Wehrdienstleistender im Lazarettregiment Dornstadt. Dort wurde er in einer Unterstützungseinheit für Sanitäter eingesetzt, die sich um Instandsetzung und Elektrotechnik kümmerte.

Reaktionen auf Festnahme nach Anschlag auf den BVB

DPA
BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke und Präsident Reinhard Rauball
"Wir hoffen, dass in dem Tatverdächtigen nun der Verantwortliche für den niederträchtigen Anschlag auf unsere Spieler und Staff-Mitglieder gefasst werden konnte."

Friedemann Vogel/ EPA/ REX/ Shutterstock
Trainer Eintracht Frankfurt Niko Kovac
"Gier ist eine Todsünde."

Getty Images
BVB-Trainer Thomas Tuchel
"Es ist für mich nicht nachzuvollziehen, weder emotional noch rational."

Welches Motiv vermuten die Ermittler?

Sergej W. soll aus Habgier gehandelt haben. Laut Bundesanwaltschaft nahm er einen Verbraucherkredit auf und erwarb für einen Teil des Geldes am 11. April Verkaufsoptionen in Bezug auf die Aktie des BVB, insgesamt drei unterschiedliche Derivate. Nach SPIEGEL-Informationen betrug die Kreditsumme 40.000 Euro. Durch den Bombenanschlag soll er versucht haben, möglichst viele Teammitglieder von Borussia Dortmund zu töten oder zu verletzen. Er wollte nach Erkenntnissen der Ermittler auf diese Weise einen Kurssturz der BVB-Aktie erzwingen und mit den Verkaufsoptionen, sogenannten Put-Optionen, ein Vermögen verdienen.

Was sind Put-Optionen?


Mit Optionsscheinen können Anleger auf steigende oder fallende Kurse von Aktien oder anderen Wertpapieren wetten und dabei mit vergleichsweise kleinen Einsätzen hohe Gewinne erzielen. Möglich wird das durch die sogenannte Hebelwirkung. Er muss nur einen vergleichsweise niedrigen Preis für den Optionsschein zahlen, kann im besten Fall aber immens hohe Gewinne machen, wenn sich der Aktienkurs so entwickelt wie von ihm erhofft. Je tiefer die Aktie des Fußballvereins gefallen wäre, desto höher wäre der Gewinn für den Verdächtigen ausgefallen.

Im Video: Stellungnahme der Bundesanwaltschaft

Video abspielen... Video
DPA
Wie kamen die Ermittler Sergej W. auf die Spur?

Der Festnahme vorausgegangen waren Ermittlungen der Bundesanwaltschaft, des Bundeskriminalamts und der nordrhein-westfälischen Polizei. Die Behörden observierten den Verdächtigen seit einer Woche. Auf die Spur hatten sie SPIEGEL-Informationen zufolge ein Hinweisgeber aus dem Finanzsektor sowie die Geldwäscheverdachtsanzeige der Comdirect-Bank gebracht, die am 13. April verdächtige Transaktionen gemeldet hatte - also zwei Tage nach dem Anschlag. Im Zuge der Festnahme gab es laut Innenministerium Durchsuchungen in vier baden-württembergischen Städten: Freudenstadt, Rottenburg, Tübingen und Haiterbach. Dabei wurden der Bundesanwaltschaft zufolge Kommunikationsmittel sichergestellt.

Polizeieinsatz in Rottenburg (Baden-Württemberg)
DPA
Polizeieinsatz in Rottenburg (Baden-Württemberg)
Wie soll der mutmaßliche Täter vorgegangen sein?

Nach Erkenntnissen der Ermittler bezog Sergej W. bereits am 9. April im BVB-Mannschaftshotel L'Arrivée ein Zimmer im Dachgeschoss. Der Kauf der Optionen erfolgte demnach über die IP-Adresse des Hotels. Kurz vor dem Anschlag hielt sich W. laut den Ermittlern noch im L'Arrivée auf. Bei der Buchung des Zimmers im März soll der Beschuldigte einen Raum mit Blick auf den späteren Anschlagsort verlangt haben, womöglich löste er von dort auch die Detonation der drei Sprengsätze über Funk aus. Nach derzeitigem Ermittlungsstand sieht die Bundesanwaltschaft keine Hinweise auf mögliche Komplizen.

Welche Sprengsätze verwendete der mutmaßliche Täter?

Die drei Sprengsätze waren den Ermittlern zufolge über eine Länge von zwölf Metern in einer Hecke entlang der Fahrstrecke angebracht. Die Sprengkörper waren auf den Bus ausgerichtet und wurden gezündet, als der Bus die Hecke passierte. In den Sprengsätzen befanden sich Metallstifte - etwa 70 Millimeter lang, mit einem Durchmesser von sechs Millimetern und einem Gewicht von etwa 15 Gramm. Die Zündung erfolgte nach derzeitigem Erkenntnisstand für jeden Sprengsatz separat über eine funkausgelöste elektrische Schaltung. Zur Art des verwendeten Sprengstoffs liegen noch keine gesicherten Erkenntnisse vor.

Welche Wirkung hatten die Sprengsätze?

Die Sprengkraft der Bomben war laut Bundesanwaltschaft verheerend. Einer der Metallstifte wurde noch in einer Entfernung von 250 Metern aufgefunden. Der Mannschaftsbus war nicht mit Panzer-, sondern mit Sicherheitsglas ausgestattet. Das Fahrzeug wurde im vorderen und hinteren Bereich beschädigt, mehrere Fensterscheiben zerbarsten. Einer der Splitter verfehlte die Businsassen und bohrte sich in die Kopfstütze eines Sitzes. Der BVB-Abwehrspieler Marc Bartra wurde schwer verletzt, ein Polizist erlitt ein Knalltrauma. Die anderen Mannschaftsmitglieder kamen mit dem Schrecken davon.

Warum ging der Anschlag glimpflicher aus als geplant?

Während die erste und dritte Bombe wohl planmäßig detonierten, war der zweite und wichtigste Sprengsatz zu hoch platziert worden, sodass die Ladung ihr Ziel verfehlte und über den Bus hinwegschoss.

Wie schätzen die Ermittler die Bekennerschreiben ein?

Am Tatort wurden drei textgleiche Bekennerschreiben gefunden. In ihnen wird ein radikal-islamistisches Motiv für den Anschlag genannt. Nach einer islamwissenschaftlichen Prüfung hegen die Ermittler erhebliche Zweifel an den Schreiben. Noch größere Zweifel an der Echtheit des Dokuments bestehen im Fall eines anderen Bekennerschreibens, das auf der Internetseite Indymedia veröffentlicht worden war. Der Eintrag hatte einen linksextremistischen Hintergrund der Tat behauptet

Zwei Tage nach dem Anschlag ging zudem bei mehreren Medien ein rechtsextremistisches Bekennerschreiben ein. Auch dieses Schreiben weist den Ermittlern zufolge Widersprüche auf. Es wird nicht mit dem Täter in Verbindung gebracht.
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/bv...-a-1144211.html
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/bv...-a-1176666.html

Mit Material von dpa und AFP

von esther10 06.11.2017 00:08

CDU-Politiker Ismail Tipi warnt vor einreisenden IS-Kämpfern aus Syrien

Veröffentlicht: 6. November 2017 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: Causa ASYL (Flüchtlinge/Migranten), Causa IS-TERROR im Irak, Syrien etc | Tags: Asyl, CDU-Landtagsabgeordneter, Dschihadisten, Heimkehrer, hessisch, IS, Islamischer Staat, Ismail Tipi, Migranten, Rückkehrer, Syrien, türkisch-stämmig, Terror, Warnung |Hinterlasse einen Kommentar
Der hessische CDU-Landtagsabgeordnete Ismail Tipi (siehe Foto) erklärt:



„Unsere Sicherheitsbehörden sind alarmiert. Immer mehr Dschihadisten und potentielle Gefährder, die einst aus Deutschland nach Syrien in das Kalifat reisten, um für den islamischen Gottesstaat zu kämpfen, wollen zurück nach Deutschland.“ – Dies gehe aus Angaben der Sicherheitsbehörden hervor.

Der türkisch-stämmige Christdemokrat fährt fort:

„Gerade Frauen, die in das Gebiet des islamischen Staats gezogen sind, hoffen trotz alledem auf ein straffreies Leben in Deutschland, berichtet die Polizei. Dies sei jedoch ein Irrglaube laut Frankfurter Staatsanwaltschaft. Gegen jede Person, die eine terroristische Vereinigung auch kampflos unterstützt hat, wird ein Verfahren eingeleitet und von den Behörden überwacht.“

Um die Rechtsstaatlichkeit in unserem Land zu erhalten, müsse jeder Fall genau betrachtet und bewertet werden, da nicht von jedem Heimkehrer bzw. Heimkehrerin dieselbe Gefahr ausgehe – das betone der Verfassungsschutz.

Tipi erklärt dazu: „Nicht jede Person, die aus den Gebieten des IS zurückkommt, wurde im Umgang mit Waffen und Sprengstoff geschult. Deswegen ist es sehr wichtig, dass unsere Behörden jeden Fall einzeln betrachten und bei ausreichender Beweislage entsprechend hart durchgreifen.“

Der Grund für die Rückkehr so vieler junger Dschihadisten sei für jedermann sichtbar, sagt der CDU-Politiker: „Der IS verliert in Syrien immer mehr an Boden und der sowieso sinnlose Kampf für den Gottesstaat erscheint den jungen Kämpfern immer sinnloser.“

Zu der Ansicht, dass sich viele der Rückkehrer vom IS abgewendet haben, meint Tipi: „Wer es glaubt, wird selig. Denn das, was diese Personen im Zuge ihrer Radikalisierung an Propaganda aufgenommen und verinnerlicht haben, hat bei den meisten tiefe Spuren hinterlassen, die nicht einfach wieder zu verwischen sind.“

Quelle: http://www.ismail-tipi.de/aktuelles/syri...at-hier-muessen–1/
https://charismatismus.wordpress.com/201...ern-aus-syrien/

von esther10 06.11.2017 00:06

Syrischer Bürgerkrieg
Kindheit in Trümmern

Sechs Jahre Krieg in Syrien hinterlassen zerstörte Familien. Traumatisierte Kinder wachsen in Armut und Ruinen auf. SOS-Kinderdorf bietet Kindern und Jugendlichen ein sicheres Zuhause und die Rückkehr zur Normalität. Aber die Arbeit der Helfer ist bedroht.


Das SOS-Kinderdorf in Saboura soll 80 Mädchen und Jungen ein Zuhause geben, für die es keine Hoffnung auf eine Rückkehr in ihre Herkunftsfamilie gibt.

Länger als der Zweite Weltkrieg: Der Bürgerkrieg in Syrien dauert seit März 2011 an und ein Ende ist nicht in Sicht. Der IS ist zwar aus seinen urbanen Zentren vertrieben worden, doch die Kämpfe zwischen den verfeindeten Parteien gehen weiter. Das Ausmaß der Gewalt und die Zerstörung von zivilen Einrichtungen wie Krankenhäusern und Schulen hat zuletzt wieder zugenommen.

2,3 Millionen Kinder und Jugendliche sind innerhalb Syriens auf der Flucht, viele von ihnen haben Eltern, Geschwister oder Freunde verloren. Die Kinder werden inmitten von Bomben und Ruinen groß. Gewalt und Zerstörung sind für sie Alltag. Schulbesuche finden unregelmäßig oder gar nicht mehr statt. Viele Kinder müssen schon früh arbeiten und in dieser katastrophalen wirtschaftlichen Situation zum Lebensunterhalt der Familie beitragen. Oft werden sie Opfer von Ausbeutung.

Es fehlen Schulen, Ärzte und Psychologen
SOS-Kinderdorf kämpft mit Nothilfe- und Aufbauprojekten gegen das Leid. Mobile Tanks stellen Trinkwasser für zehntausende Menschen zur Verfügung. Hilfspakete mit Nahrungsmitteln und Medikamenten helfen in der schlimmsten Not. Provisorische Kindertagesstätten bieten Kindern geschützte Räume, in denen sie eine Zeit ohne Zwang und Furcht verbringen. Hier können sie malen, musizieren und spielen. Eine Atempause vom täglichen Leid.



Betreuungseinrichtungen an mehreren Standorten in Syrien wie Aleppo, Tartus und Damaskus kümmern sich um hunderte vom Krieg traumatisierte Kinder. SOS-Mitarbeiter Andreas Papp war im Frühjahr 2017 in Syrien und kennt die Situation vor Ort gut: „Die Kinder haben Schreckliches erlebt, sie brauchen mehr psychologische Unterstützung. Ärzte, Psychologen und pädagogische Fachkräfte haben das Land in großer Zahl verlassen. Wir haben einen großen Mangel an qualifiziertem Personal.“


Rund 6,5 Millionen syrischer Kinder sind auf humanitäre Hilfe angewiesen.

Von den Eltern bleiben nur Fotos
In dieser dramatischen Situation entsteht südlich von Damaskus in Saboura ein neues SOS-Kinderdorf für 80 Mädchen und Jungen. Es soll Kindern und Jugendlichen ein Zuhause geben, für die es keine Hoffnung auf eine Rückkehr in ihre Herkunftsfamilie gibt.

Zu ihnen zählen die Geschwister Sham, elf Jahre, Nour, neun Jahre, und ihr siebenjähriger Bruder Muhanad. Sie stammen aus Daraja, einer ehemaligen Hochburg der Oppositionellen. Heute ist der Ort vom Krieg verwüstet. Die Mutter starb durch Schüsse, der Vater ist seit langem schwer krank und nicht in der Lage, sich um die Kinder zu kümmern. Dass SOS-Kinderdorf auf die drei aufmerksam wurde, rettete ihnen das Leben.

In der Region von Saboura finden aktuell keine Kampfhandlungen statt, die Menschen haben zum Alltag zurückgefunden. Die Kinder im neuen SOS-Kinderdorf sind zu acht in einer Familie. Eine geregelte Tagesstruktur mit Frühstück, Schule, Hausaufgaben und Zeit für gemeinsame Ausflüge, Spiel und Sport hilft dabei, neuen emotionalen Halt zu finden. Ärzte haben ein offenes Ohr, Lehrer geben ihnen Selbstvertrauen. Ein Psychologe redet mit den Kindern über ihre inneren Schreckensbilder. Tagreed, die Kinderdorfmutter, ist immer da und gibt den Geschwistern lang entbehrte menschliche Nähe. Manchmal holen Sham, Nour und Muhanad zwei verblichene Fotos hervor. Sie sind alles, was ihnen von ihrem früheren Leben geblieben ist. Eines zeigt die Familie, als die Mutter noch lebte. Das andere den Vater. Die Erinnerungen sind schmerzlich – aber auch verbunden mit dem Willen, in eine bessere Zukunft zu gehen.


Hoffnung für eine ganze Generation
Projekte wie Saboura sind ein Erfolg, um die Not vor Ort zu bekämpfen. Aber sie existieren bislang nur in geringer Zahl und kommen lediglich einem Bruchteil der Betroffenen zugute. Für die Arbeit ist SOS-Kinderdorf auf finanzielle Unterstützung angewiesen.

„Es ist unser aller Aufgabe dafür zu sorgen, dass aus den syrischen Kindern und Jugendlichen von heute keine verlorene Generation von morgen wird“, sagt Dr. Kay Vorwerk, Vorstandsvorsitzender von SOS-Kinderdorf e.V. „Wir brauchen geschulte Menschen, die die Kinder liebevoll und dauerhaft begleiten und ihnen helfen, ihre Traumata zu verarbeiten.“ Mit den Spenden werden deshalb nicht nur Unterkunft, Nahrung und Kleidung für die Mädchen und Jungen in Saboura bezahlt. SOS-Kinderdorf engagiert sich auch dafür, pädagogische und medizinische Fachkräfte für den Umgang mit schwer traumatisierten Kindern auszubilden.

SOS-Kinderdorf ist ein unabhängiges, nichtstaatliches und überkonfessionelles Kinderhilfswerk, das weltweit aktiv ist. Die Hilfsorganisation hat es sich zur Aufgabe gemacht, bedürftigen Kindern, Jugendlichen und ihren Familien zu einem besseren Leben zu verhelfen. Die Hilfsprojekte sind langfristig angelegt. Eine regelmäßige Unterstützung, wie etwa eine SOS-Patenschaft, ermöglicht es, die Arbeit von SOS-Kinderdorf sinnvoll und nachhaltig zu fördern.
http://www.spiegel.de/politik/anzeige-so...-a-1173682.html

von esther10 06.11.2017 00:04

Papsts größter Freund und einflussreichster Kardinal sagt:
"Art und Weise die Messe" muss "reformiert" werden - noch einmal
...


Der Mann, der dem neuen Papst zum Zeitpunkt seiner Vorstellung in der Nacht seiner Wahl am nächsten war, war Kardinal Hummes, der neben ihm in der Loggia stand.
+
Papsts größter Freund und einflussreichster Kardinal sagt: Art und Weise die Messe" muss "reformiert" werden - noch einmal ...(Macht so weiter bis ihr alles kaputt gemacht habt...auch Hau Ruck, wie bei Vielen...Adm.)
+
Am Samstag enthüllte der Papst, dass sogar die Wahl seines Namens Kardinal Hummes, OFM, emeritierter Erzbischof von Sao Paulo, Brasilien, und ehemaliger Präfekt der Kongregation für den Klerus zuzuschreiben war, ein Mann, der mit Sicherheit einen großen Einfluss auf das neue Pontifikat haben wird. , selbst wenn (wahrscheinlich) nicht in formalen Machtpositionen:

Einige wollten wissen, warum der Bischof von Rom Francis heißen wollte. Einige dachten an Franz Xaver, Franz von Sales und auch an Franz von Assisi. Ich werde dir die Geschichte erzählen. Während der Wahl saß ich neben dem emeritierten Erzbischof von São Paulo und emeritierten Präfekt der Kongregation für den Klerus, Kardinal Claudio Hummes: ein guter Freund, ein guter Freund! Als die Dinge gefährlich aussahen, ermutigte er mich. Und als die Stimmen zwei Drittel erreichten, gab es den üblichen Applaus, weil der Papst gewählt worden war. Und er umarmte und küßte mich und sagte: "Vergiss die Armen nicht!" Und diese Worte kamen zu mir: die Armen, die Armen. Dann dachte ich sofort an die Armen und dachte an Franz von Assisi. Dann dachte ich an alle Kriege, als die Stimmen noch gezählt wurden, bis zum Ende. Franziskus ist auch der Mann des Friedens.

Am selben Tag gab Kardinal Hummes der größten brasilianischen Tageszeitung, Folha de Sao Paulo, ein ausführliches Interview über die Pläne des neuen Pontifikats und sprach über die Zukunft der Kirche und die notwendigen Reformen; Das Interview wurde unter dem Titel " Die Kirche funktioniert nicht mehr " veröffentlicht. [Tipp und Übersetzung: Reader; Quelle .] Hier ist eine seiner wichtigsten Antworten:

[F:] In welchem ​​Sinne ist eine Reform notwendig?

[Kardinal Hummes:] Nicht nur von der Kurie, sondern auch von vielen anderen Dingen: unsere Art zu feiern [" fazer ", lit. „Herstellung“, „tun“] Masse , die Evangelisierung zu tun, diese Neuevangelisierung braucht neue Methoden. Der Papst sprach in der Sitzung mit den Kardinälen der neuen Methoden, wir müssen neue Methoden finden.

Aber hauptsächlich wurde die römische Kurie erwähnt, dass sie strukturell reformiert werden muss. Es ist zu groß, aber das alles braucht eine Studie, wir haben nicht viele Koordinaten.

Viele sagen, dass es zu groß ist, dass hier eine Erweiterung gemacht wurde, eine andere dort, ein anderer Raum hier, eine andere Kommission dort, aber dieser hier hat nicht genug Prestige ... All diese Dinge, die in einer solchen Struktur passieren.
+
Papsts größter Freund und einflussreichster Kardinal sagt: Art und Weise die Messe" muss "reformiert" werden - noch einmal ...(Macht so weiter bis ihr alles kaputt gemacht habt...auch Hau Ruck, wie bei Vielen...Admin.)
+

Die Kirche funktioniert nicht mehr. Diese ganze Frage, die kürzlich geschah, zeigt, wie sie nicht arbeitet. Und sobald dieses neue Design erstellt ist, müssen Sie nach den Leuten suchen, die diese Positionen, diese Jobs, ausfüllen.
Labels: Fortsetzung der Liturgischen Revolution , Das Bergoglio Pontifikat
By New Catholic am Sonntag, 17. März 2013

von esther10 06.11.2017 00:04





Italienischer Journalist: Papst Franziskus hat mir gesagt, dass alle Geschiedenen, die fragen, zur Kommunion zugelassen werden


https://www.lifesitenews.com/topics/catholic-church

Katholisch , Kommunion Für Wiederverheiratete , Papst Franziskus , Synode Über Die Familie

ROM, 2. November 2015 ( LifeSiteNews ) - Der italienische Atheist Eugenio Scalfari hat ein weiteres Interview mit Papst Franziskus veröffentlicht, und dieses Mal behauptet er, der Papst habe ihm gesagt, dass "alle Geschiedenen, die darum bitten, zur Kommunion zugelassen werden. “

Auf die Frage nach den Schlussfolgerungen, die die jüngste Synode über die Familie erreicht hatte, sagte der Papst Scalfari angeblich, dass sich die Familie "ständig verändert" und wie sie in der modernen Gesellschaft aufgefasst wird "einige positive und einige negative Aspekte enthält". um über die Situation der geschiedenen und wiederverheirateten Kommunion zu sprechen.

"Was die Aufnahme der Geschiedenen in die Sakramente betrifft, so bestätigt [die unterschiedliche Meinung der Bischöfe], dass dieses Prinzip von der Synode akzeptiert wurde. Das ist das Endergebnis, die De-facto-Einschätzungen werden den Bekennern anvertraut, aber am Ende schnellerer oder langsamerer Pfade werden alle Geschiedenen, die fragen, zugelassen " , sagte er in der Sonntagsausgabe von La Repubblica, nach einer Übersetzung. von Rorate Caeli.

Der Hauptsprecher des Vatikans, der Jesuitenpater Federico Lombardi, sagt jedoch, Scalfaris Geschichte sei ungenau.

"Offensichtlich ist der Bericht von Herrn Scalfari nicht korrekt", sagte er heute gegenüber LifeSiteNews. "Wie schon in der Vergangenheit geschehen, schreibt Scalfari dem Papst manchmal genaue Worte mit Anführungszeichen zu, die der Papst nie ausgesprochen hat, sondern nur seine Interpretation. Er hat öffentlich erklärt, dass er niemals die Worte der Personen er hat ein Interview geführt, und das ist der italienischen Presse bekannt ... Deshalb können die Worte des Artikels von Scalfari absolut nicht als der Verstand des Papstes angesehen werden. "

Angesichts der fortwährenden Behauptungen des Vatikanischen Presseamts, Scalfaris Geschichten über den Papst seien ungenau, fragen viele Katholiken, warum der Papst ihm weiterhin Interviews gebe. So fragt zum Beispiel Edward Pentin vom National Catholic Register: " Warum redet der Papst weiter mit jemandem wie Scalfari und bespricht solch sensible Themen mit ihm, wenn er weiß, dass er unzuverlässig ist, aber wahrscheinlich seine Worte ohne Bezug zu einem Aufnahme oder Transkription? "

Der Rorate Caeli Blog geht jedoch weiter. Sie argumentieren, dass die fortgesetzte Beziehung des Papstes mit Scalfari und die Tatsache, dass der Vatikan bereits frühere päpstliche Interviews veröffentlicht hat, der Richtigkeit des jüngsten Berichts des italienischen Journalisten Glaubwürdigkeit verleiht.

"Es gibt keinen Grund, an seiner allgemeinen Genauigkeit zu zweifeln. Wir sind weit über die Zeit hinaus, in der wir an der allgemeinen Genauigkeit der Scalfari-Zitate zweifeln ", schreiben sie. "Nicht jetzt, dass die päpstlichen Interviews zu Scalfari auf der Vatikan-Website veröffentlicht wurden, dass sie gelegentlich vom Vatikanischen Verlagshaus (LEV) selbst veröffentlicht wurden."

In einem Artikel vom September 2013 berichtete Scalfari, dass Papst Franziskus ihm sagte, dass Jugendarbeitslosigkeit und Einsamkeit unter den älteren Menschen die "dringlichsten" Probleme der Kirche seien und die "schwersten Übel, die die Welt heutzutage bedrängen". ratlos und beunruhigt viele Beobachter angesichts der Schwere der Probleme der modernen Gesellschaft, einschließlich des Verlustes des Glaubens, der weit verbreiteten Tötung des Ungeborenen, der Zerstörung der natürlichen Familie und des Martyriums der Christen durch islamische Extremisten.

Der Vatikan zog schließlich das Interview von seiner Website, aber erst, nachdem Scalfari weitverbreitete Kritik erhalten hatte, weil er zugab, dass er keine Blockflöte benutzte oder Notizen machte und dass seine Schriften Rekonstruktionen aus dem Gedächtnis waren. Der Vatikan hat niemals eine Erklärung zu den umstrittenen Bemerkungen gegeben, die dem Papst zugeschrieben wurden. Stattdessen, Vatikansprecher Fr. Lombardi sagte zu der Zeit: "Man kann das Interview als verlässlich im allgemeinen Sinne betrachten, aber nicht als Wort für Wort. Dies ist kein offizieller Text des Heiligen Vaters."

Trotzdem veröffentlichte der Vatikan-Verlag 2013 ein Buch mit dem Titel " Interviews und Gespräche mit Journalisten" , das die sogenannten "anerkannten Interviews" mit Papst Franziskus enthielt. Der Papst wird als Autor des Buches aufgeführt. In dem Buch war das Interview mit Scalfari vom September 2013 enthalten.

In einem Interview vom März 2015 wurde der Papst von Scalfari zitiert und leugnete die Existenz der Hölle. "Es gibt keine Bestrafung, sondern die Vernichtung dieser Seele. Alle anderen werden an der Seligpreisung des Lebens in der Gegenwart des Vaters teilnehmen. Die Seelen, die vernichtet werden, nehmen nicht an diesem Bankett teil; Mit dem Tod des Körpers ist ihre Reise beendet ", sagte der Papst zu dieser Zeit angeblich.

Wie im vorigen Fall spielte der Vatikan das Interview herunter. Fr. Thomas Rosica, englischsprachiger Assistent des Presseamts des Heiligen Stuhls, sagte, die Bemerkungen "sollten nicht als offizielle Texte angesehen werden", da Scalfari die Interviews aus dem Gedächtnis rekonstruierte.

Der Schlussbericht der Synode über die Familie wurde von führenden Gegnern des Kommunionsvorschlags von Kasper, wie Kardinal George Pell, unterstützt, aber es freute auch Progressive, die glauben, dass es eine Eröffnung erlaubt.

Einige Kritiker argumentierten, dass der Abschlussbericht eine Reihe von "Zeitbomben" enthielt, die in der Zukunft ausgenutzt werden könnten, um die katholische Lehre über Ehe, Scheidung, Ehebruch und den Empfang des Heiligen Abendmahls zu untergraben, während sie in einem objektiv sündigen Zustand lebten.

Kardinal Raymond Burke war unter ihnen und sagte, es sei irreführend und es fehlte an Klarheit über die Unauflöslichkeit der Ehe. In Anbetracht der Forderung des Berichts nach der "Integration" der Geschiedenen und Wiederverheirateten sagte Burke, dass "Integration" ein "weltlicher Begriff ist, der theologisch mehrdeutig ist".

"Ich sehe nicht, wie es 'der Schlüssel der pastoralen Begleitung derjenigen in irregulären Ehegewerkschaften sein kann'. Der interpretative Schlüssel ihrer Seelsorge muss die Gemeinschaft sein, die auf der Wahrheit der Ehe in Christus gegründet ist, die verehrt und praktiziert werden muss, selbst wenn eine der Parteien der Ehe durch die Sünde der anderen Partei aufgegeben wurde ", sagte er. ein Interview nach dem Schlussdokument der Synode.

Der stellvertretende Kardinal Reinhard Marx, Erzbischof von München, sagte auf einer Pressekonferenz am Tag der Verabschiedung des Abschlussberichts: "Ich bin sehr froh, dass wir einen Schritt voraus sind. ... Es wurden Türen geöffnet, besonders für Menschen in schwierigen Situationen. … Ich bin sehr sehr glücklich."

Ebenfalls am selben Tag erklärte Kardinal Kasper: "Ich bin zufrieden; die Tür ist geöffnet worden für die Möglichkeit der geschiedenen und wiederverheirateten Kommunion. "

Die Lehre der Kirche über Ehe und Scheidung stammt aus den Worten Jesu im Evangelium, wo er sagt: "Jeder, der seine Frau scheidet und eine andere Frau heiratet, begeht Ehebruch, und der Mann, der eine geschiedene Frau heiratet, begeht Ehebruch."

Das sechste Gebot, das Mose im Alten Testament gegeben und später im Neuen Testament von Christus bestätigt wurde, lautet: "Du sollst nicht Ehebruch begehen."

Die katholische Kirche lehrt, dass Ehebruch eine objektive Todsünde ist, die den Einzelnen, der diese Sünde begeht, von der heiligenden Gnade Gottes abschneidet. Die Kirche lehrt auch, dass diejenigen, die sich in einem Zustand der Todsünde befinden, sich nicht zur heiligen Kommunion präsentieren dürfen, da dies die weitere Sünde des Sakrilegs hinzufügen würde, indem sie Jesus unwürdig empfingen
https://www.lifesitenews.com/news/italia...-ask-will-be-ad
.

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs