Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Wie kann ich das meinem Bischof erklären. Es wäre so notwendig damit die Ehrfurcht vor dem Herrn wächst. und mehr Menschen das Geheimnis der Eucharistie bewundern.
    von in Wichtige Gründe für die Mundko...
  • Hallo erstmal herzliches beileid . ich wollte was sagen: ich habe letztens ein film geschaut 96h taken . alle reden immer nur von Mord und so .. aber kann es nicht auch sein , das bei so vielen ausländern ( wie auch im film ) eine entfürung oder verkauf statgefunden hatt? ( mord ist ja nur eine sache, es giebt noch das dark oder deep web wie das heist, und habe da mal auch gehört das es echt sowa...
    von in Kritik an Polizei wächst Seit ...
  • Unglaublich, wie dumm naturwissenschaftliche Erkenntnisse ignoriert werden; im Wahn nichts von Galileo gelernt.
    von in Cdl Burke, Bp Schneider, veröf...
  • Viele denken, ein Christ sei jemand, der ständig versucht, »perfekt« zu sein. Das ist natürlich Unsinn — ein Christ ist ja in Wirklichkeit jemand, dessen Versagen gegenüber Gottes Maßstab so offensichtlich ist, daß er am Ende nicht mehr anders kann, als vor Gott zu kopulieren.
    von in Dramatisches Gebet des Bischof...
  • Hello , my picture is not free. thank you to remove it or pay the fees this pictures come from my website Stephane Lehr
    von in Ein genauerer Blick auf Indien...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 26.06.2019 00:04

20. JUNI 2019
Erste Reaktionen von Teenagern auf die traditionelle lateinische Messe
STEPHEN SNYDER



Von Amazon Polly geäußert
Das erste Motu Proprio Summorum Pontificum von Papst Benedikt XVI. Wurde verkündet, als ich Mönch in der Religionsausbildung war. Als junge Brüder wollten wir die Gelegenheit nutzen, die der Papst bot, um die traditionelle lateinische Messe (TLM) zu erleben, und wir verliebten uns schnell in alles daran. Das Erlernen und Feiern des TLM schien uns sogar dabei zu helfen, die Novus Ordo-Messe mit mehr Verständnis und Hingabe zu feiern, zu dienen und daran teilzunehmen. Natürlich wollten wir diesen Schatz, den wir gefunden hatten, mit anderen teilen, also organisierten wir eine Aufklärungssitzung für die Öffentlichkeit über die außergewöhnliche Form, gefolgt von einer traditionellen Hochmesse. Etwas geschah bei dieser Messe, das mir seitdem erhalten geblieben ist.

Anwesend bei dieser Präsentation und der Messe waren eine fromme katholische Mutter und - zwangsweise - ihr 16-jähriger Sohn. Ihr Sohn wollte nichts mit der Messe oder dem Glauben der Familie zu tun haben. Während der Messe änderte sich jedoch etwas. Die Aufmerksamkeit ihres Sohnes wurde auf jedes Wort, jede Handlung und jedes Lied der Messe gelenkt. Danach dankte er seiner Mutter zutiefst dafür, dass sie ihn zur Messe gebracht hatte und rief aus: „Das war das Schönste, das Heiligste, was ich je gesehen habe! "Nicht nur seine Aufregung, sondern auch seine Wortwahl erregte meine Aufmerksamkeit:" Heilig. "Das ist kein Wort, das die meisten Teenager jeden Tag verwenden. Es veranlasste mich, über unsere natürliche Suche nach Wahrheit und Schönheit nachzudenken.

Ich dachte über meine Jugend und die Erfahrungen so vieler junger Katholiken nach, die mit der typischen modernen amerikanischen Messe aufwachsen und den Glauben verlassen und woanders (z. B. im Buddhismus, Wicca usw.) nach etwas Tiefgründigem, Schönem und Heiligem suchen. auch wenn unbewusst. Ich stellte - vor allem aus der Perspektive eines jungen Mannes - die banalen und femininen Lieder, mit denen ich bei der Messe aufgewachsen bin (was mich dazu brachte zu gehen), dem alten, schönen und tiefgründigen gregorianischen Gesang gegenüber, den er in dieser Hohen Messe gehört hatte Erwachsene und Führer der Kirche schienen zu dieser Zeit der Meinung zu sein, dass die TLM für niemanden etwas taugte und die Jugend mit Sicherheit nicht anziehen würde. Aber die zunehmende Leerstelle und das zunehmende Alter in unseren Kirchenbänken in den letzten fünf Jahrzehnten in Kombination mit der positiven Erfahrung dieses Teenagers mit der alten Liturgie erzählen eine andere Geschichte.

Jahre nach dieser Erfahrung und nachdem mir gesagt wurde, dass das Ordensleben und das Priestertum nicht meine Berufung waren, kehrte ich zu meinem früheren Beruf des Lehrens von Gymnasiasten zurück (den ich als meine Berufung erkannt habe), und diese kraftvolle Lektion ging mit mir einher. Nachdem ich beauftragt worden war, Gymnasiasten über die Sakramente zu unterrichten, wollte ich vor allem meine Schüler dazu bringen, die Sakramente (insbesondere das Bekenntnis und die Eucharistie) wertzuschätzen und von ihnen Gebrauch zu machen. Nachdem ich die Verwandlung eines Jungen durch die traditionelle lateinische Messe gesehen hatte und die allgemeine Abneigung meiner Schüler gegen die Novus Ordo-Messen gesehen hatte, die sie kannten, entschied ich mich zu prüfen, ob die TLM oder die Erfahrung eines anderen katholischen Ritus in ihnen eine neue Wertschätzung hervorrufen könnten für die Messe.

In den letzten drei Jahren habe ich allen meinen Nachwuchsschülern den Auftrag gegeben, entweder an der Messe eines anderen katholischen Ritus oder an der außerordentlichen Form des römischen Ritus teilzunehmen und ihre Erfahrungen zu beschreiben und zu schreiben, was gleich oder verschieden und ehrlich war Reaktionen darauf. Ich habe Aufzeichnungen über ihre Entscheidungen und ihre schriftlichen Reaktionen geführt. Fast alle von ihnen haben sich zum ersten Mal für die TLM entschieden. In Anbetracht der Tatsache, dass es sich um jugendliche Männer aus anscheinend typischen katholischen Familien handelte, die in „die Welt“ versunken waren und in der Geschichte und Bedeutung aller Aktionen der TLM nicht gut geschult waren, waren ihre Reaktionen auf die alte Messe nichts kurz von erstaunlich. Abgesehen von einer allgemeinen Schwierigkeit nach der Liturgie (die sicherlich für einen Teenager verständlich ist, der zum ersten Mal die traditionelle lateinische Messe erlebt), Sie hatten eine überwiegend positive Erfahrung. Nur einer von 163 Schülern gab eine negative Gesamterfahrung an (lediglich 0,6 Prozent).

Ihre Kommentare konzentrierten sich auf das Erleben eines größeren Gefühls der Heiligkeit sowie auf die Ehrfurcht vor einer Heiligkeit, die sie in der Novus Ordo-Messe als mangelhaft und in der TLM als reichlich empfunden haben. Sie liebten es besonders und fast überall, die Kommunion kniend und auf der Zunge zu empfangen, auch wenn sie zum ersten Mal nervös waren. Anstatt Ihnen weiter über ihre Antworten zu erzählen, werde ich die Jugendlichen für sich selbst sprechen lassen und ihre eigenen Beobachtungen und Interpretationen zum Ausdruck bringen. Was folgt, sind die Überlegungen meiner Schüler zu ihren ersten Erfahrungen mit dem TLM. Ich habe ihre Zitate unverändert gelassen, abgesehen von einer gelegentlichen Korrektur von Interpunktion, Groß- oder Kleinschreibung oder Rechtschreibung, um die Einheitlichkeit zu gewährleisten und zu vermeiden, diesen Artikel mit "[sic]" zu füllen. Dies sind Teenager, und weil sie Minderjährige sind, ich haben ihre Nachnamen weggelassen.

„Insgesamt schien die traditionelle lateinische Messe heiliger als die gewöhnliche Messe, an die ich gewöhnt bin. Anstelle einer Interaktion zwischen dem Priester und dem Volk, wie es bei einer gewöhnlichen Messe zu sein scheint, war die Außerordentliche Messe fast ausschließlich eine Interaktion zwischen dem Priester und Gott. Der Priester konzentrierte sich fast ausschließlich auf den Altar, was es wirklich wie das "heilige Opfer" der Messe erscheinen ließ. Dieses Gefühl des Opferns wurde durch die Handlungen derjenigen, die an der Messe teilnahmen, gefördert, in denen wir die meiste Zeit knieten Stille. Die Stille und Ehrfurcht vor der Messe ist bedeutend größer als bei einer gewöhnlichen Messe. Ich persönlich fühlte und verstand dadurch die Heiligkeit dessen, was wirklich geschah. Diese Heiligkeit übertrug sich auf alle Teile der Messe, insbesondere auf die Aufnahme der Eucharistie. Das war anders als das, was ich zuvor erlebt habe. Durch das Knien und Empfangen der Eucharistie fühlte ich die wahre Gegenwart Christi stärker als in früheren Zeiten. Der letzte offensichtliche Unterschied war die Verwendung von Latein für den Großteil der Messe anstelle von Englisch, was es, obwohl schwer zu befolgen, heiliger erscheinen ließ. “∼ Jack

„Die lateinische Sprache als Ganzes ist meiner Meinung nach viel passender für das, was die Messe wirklich ist. […] Ich fühlte mich mehr in der Gegenwart Gottes als sonst während einer normalen Messe. […] Ich habe auch die damit verbundene relative Stille und Meditativität sehr genossen. […] Es war viel schöner im Vergleich zur modernen Messe. “∼ Peter

„Eine Sache, die ich an der lateinischen Messe wirklich mochte, war die damit verbundene Meditation. Für mich hat es mich gezwungen, mein Gewissen zu überprüfen. Es half mir zu erkennen, wie sehr ich sündige und wie ich besser zur Beichte gehen und versuchen muss, die gleichen Sünden zu vermeiden. Eine andere Sache an der Messe, die mir sehr gut gefallen hat, war die Art und Weise, wie wir die Kommunion empfangen haben. Wir gingen hoch und knieten vor dem Priester nieder. Es war, als würde ich vor Christus knien. Als wir die Kommunion erhielten, mochte ich es auch, wenn der Priester die Eucharistie in unseren Mund nahm, ohne dass ich sie berührte. […] Ich hatte das Gefühl, die Kommunion direkt von Christus zu empfangen. […] Ich mochte auch, wie der Priester die meiste Zeit der Messe herumgedreht wurde. Ich hatte das Gefühl, dass er alles Gott anbot. “∼ Noah

„Ich dachte, die traditionelle lateinische Messe sei besser als die gewöhnliche Form der lateinischen Ritusmesse. […] Es klang, als würden Engel singen […]. Alles, was sie taten und sagten, sollte respektvoll gegenüber dem Sakrament und Gott sein. […] Wenn ich mich zwischen der traditionellen lateinischen Messe und einer normalen Messe entscheiden müsste, würde ich mich definitiv für die traditionelle lateinische Messe entscheiden, da jeder dort sehr ehrfürchtig ist, gut gekleidet ist und alles, was er tut, der Ehre und dem Ruhm dient Gott, nicht für die Leute, die die regelmäßige Messe mögen. «» Brett

„Ich mag die lateinische Sprache und die Art und Weise, wie sie sich anhört, ist viel schöner als die englische Sprache und passt sehr gut zu einer Messe. […] Ich denke, sie verleiht dem Leib Christi viel mehr Respekt und die Autorität, die sie verdient, wenn die Der Priester gibt uns die Eucharistie durch den Mund, wenn wir niederknien. “∼ Alex 1

„Die Messe selbst schien mir einfach richtig zu sein. Die Art und Weise, wie der Priester zum Altar blickte, schien, dass er mehr mit Gott sprach als mit uns, und ich fand es besser. Ich fand es auch gut, dass wir als Zeugen der Eucharistie niederknien mussten, als der Priester mit Gott sprach. Die Messe schien eher ein Opfer für Gott zu sein. Mir hat auch gefallen, wie wir die Eucharistie empfangen mussten. “∼ Alex 2

„Die Musik schien sehr gut zum Ton der Messe zu passen, was eine ehrfürchtigere und schönere Messe ermöglichte. Als ich zur Kommunion aufbrach, bemerkte ich, dass wir in einer Reihe knien mussten und der Vater uns die Kommunion geben würde Zungen. Ich glaube, auf der Zunge zu empfangen ist in mancher Hinsicht viel besser als in der Hand zu empfangen. “∼ Blaine

„Es fiel mir viel leichter, wachsam und konzentriert zu bleiben, was mir bei der regelmäßigen Sonntagsmesse manchmal schwerfällt. […] Ich bemerkte auch, dass alle dort, einschließlich der Frauen, sehr bescheiden gekleidet waren. Dies ist normalerweise nicht das, was man in der regulären Sonntagsmesse sieht, und ohne diese Ablenkungen war es einfacher, meine Zeit auf den Priester anstatt auf die Menschen um mich herum zu konzentrieren. Eine andere Sache, die mir auffiel, war, dass ich den Leib Christi direkt in meinen Mund steckte, was für mich neu war, und es war viel demütiger, ihn direkt in meinen Mund zu stecken, als ich es tat das selbst. […] Obwohl der Großteil der Messe in einer anderen Sprache gehalten wurde und es schwierig war, dem zu folgen, war es meiner Meinung nach viel heiliger, weil ich diese Sprache nicht spreche.

„Ich sprach und hörte den Gebeten, Segnungen und Weihen der Messe in einer Sprache zu, die die ersten Christen verwendeten. […] Es ist wirklich erstaunlich, etwas zu erleben, das die Prüfung der Zeit überstanden hat, die Kraft der etablierten Kirche Christi, eine Erweiterung des Reiches Christi auf Erden, und die ewige Herrschaft Christi, des Königs, als der Kirche zu demonstrieren, die wurde von Anfang an verfolgt und unter die Lupe genommen und ist heilig, katholisch und apostolisch geblieben, durch Spaltungen, versuchten Untergang und andere Übel. “Drew

Aus den ersten Reaktionen dieser Teenager auf die lateinische Messe geht klar hervor, dass die traditionelle Liturgie sehr effektiv ist, um die Jugend zu erreichen. Es schafft ein Gefühl der Heiligkeit und des Respekts für die Messe, für Christus und für seine Kirche: „ unam, sanctam, catholicam et apostolicam. ”Dies ist nicht etwas, das nur der Nostalgie zuliebe am Leben bleibt, sondern ein seit Jahrhunderten bewährter Schatz von unschätzbarem Wert. Da so viele unserer jungen Leute den Glauben verlassen, müssen wir uns als Kirche wachsenden Beweisen stellen, dass gemeinsame Annahmen darüber, was sie wollen und was für sie am hilfreichsten ist (z. B. Novus Ordo-Gitarrenmessen), tatsächlich falsch sein können. Bestehen wir angesichts der wachsenden Zahl junger Menschen, die an der TLM teilnehmen, und der obigen Aussagen generell auf der Liturgie, die wir normalisiert haben, und der Abkehr von der außergewöhnlichen Form wirklich darauf, was am besten und effektivsten ist?

Wir sollten die falschen Annahmen derer, die hartnäckig an ihren eigenen Willen und Ideologien festhalten, der Modernisten, die auf die Zerstörung des wahren Glaubens hinarbeiten ( quia lex orandi, lex credendi ), oder einiger, die lediglich keine Erfahrung damit haben, nicht akzeptieren alles andere und werden davon abgehalten. Zumindest zeigen die Reaktionen dieser Jungen, dass wir in Bezug auf das TLM und den erweiterten Anwendungsbereich ein offenes Ohr haben müssen, das heißt, wenn wir ehrlich danach streben, „dass die Kirche Christi der Kirche einen würdigen Gottesdienst anbietet Göttliche Majestät, 'zum Lob und Ruhm seines Namens' und 'zum Wohl seiner ganzen heiligen Kirche'. “( Summorum Pontificum, Nr. 1)

(Bildnachweis: Greg Hartman / Catholic Telegraph )

Getaggt als katholische Jugend , außergewöhnliche Form , Liturgie , geistliche Musik , Summorum Pontificum , traditionelle lateinische Messe , Anbetungshaltung / Knien
https://www.crisismagazine.com/2019/firs...onal-latin-mass
++++++++++++++++++++
https://www.crisismagazine.com/tags/catholic-youth

von esther10 26.06.2019 00:01

20. Juni 2019 - 16.30 Uhr

Der Erzengel Gabriel schenkt Maria die EllaOne: Gotteslästerung wird belohnt



Die Italienische Medizinische Gesellschaft für Empfängnisverhütung (Smic) und der Kulturverein LaScelta , an dem seit drei Jahren Schüler des vierten Studienjahres beteiligt sind, haben einen Wettbewerb für Kunstschüler aus ganz Italien mit einem Stipendium von Tausenden ins Leben gerufen Euro je , um Jugendliche auf Verhütungs- und Abtreibungspillen aufmerksam zu machen .

In dieser massiven Propagandaarbeit wurde das Kondom als "Superheld" präsentiert , als "Süßigkeit", die man in der Tasche halten sollte, als wäre es etwas harmloses, wie ein Aspirin. Die Nebenwirkungen von Pillen und Empfängnisverhütung sind allgemein bekannt und umfassen Brustkrebs, Thrombose und Embolie.

"Vorbeugen ist besser als rocken" , so lautet das Motto der Jungs im Wettbewerb "Informiamoci". Das Gewinnerprojekt, das mehr als 12.000 Likes in sozialen Medien hatte und von einer Jury am häufigsten gewählt wurde, ist das #Usalafamiracoli- Projekt des Giorgi-Woolf-Instituts in Rom.

Woraus besteht es? Die Studenten verwendeten das berühmte Gemälde der Verkündigung von Botticelli und stellten sich jedoch vor, der Erzengel Gabriel biete all'Immacolata l'ellaOne an, alles begleitet von dem Satz "Verwende es, tue Wunder!"

Das zweite Gewinnerprojekt ist in der Arbeit von Tizian "Adam und Eva" eingefügt , wo Satan Eva das Kondom anstelle des Apfels übergibt. "Nehmen Sie es ist keine Sünde", sagt die Schrift.

Wir betonen, dass die Schülergruppe von einem Lehrer koordiniert wurde. Ein Erwachsener, der die Schüler nicht nur dazu ermutigte, einige der wichtigsten italienischen Kunstwerke zu verspotten , sondern auch einen regelrechten Akt der Gotteslästerung zu vollziehen .

Die Jury feierte das Siegerprojekt als "originell" und "kreativ" ; Es ist die Gewohnheit derer, die bestimmte Ideologien vermitteln wollen, die das Heilige deformieren (denken Sie an den Christus von Massa Carrara), um ihre Ideen durchzusetzen.

Wenn wir über die Bedeutung des von den Schülern durchgeführten Projekts nachdenken, verstehen wir, dass die Ablehnung Gottes darin vorherrscht : Der Erzengel bietet Maria die Antibabypille an, als ob man sagen würde, dass es keinen Grund für Christus gibt, noch schlimmer: die lehnt ab.

Das Projekt ist eine Einladung zum Abbruch des Messias und eine Empörung über Marias Jungfräulichkeit .

Der Verein "Berühren Sie nicht die Familie" schrieb an das MIUR und prangerte die Verbreitung von "Inhalten an, die im Gegensatz zu den pädagogischen Prinzipien und Werten des Schulsystems stehen " und definierte einen " Akt der Verachtung der katholischen Religion, der Bilder von hohem künstlerischen Wert empört und religiös “.

Glücklicherweise wurden auch in den sozialen Medien viele Proteste gegen die Gotteslästerung des Bildes erhoben.

Wir können viele Überlegungen zu dieser traurigen und beschämenden Geschichte anstellen. Das erste ist, dass wir in den Schulen alles gesehen hatten, aber keine Gotteslästerung im Stuhl , belohnt und zum Vorbild für junge Leute geworden sind. Seit einiger Zeit hat die Schule ihre Rolle als Erzieher für junge Menschen aufgegeben , die zunehmend armen Marionetten ähneln , die Opfer der Ideologie sind und von dem, was ihnen jeden Tag serviert wird. Dies sind die Ergebnisse: Jetzt wird die Empfängnisverhütung auch in Schulprojekten eingesetzt und die Jungen sind hypersexualisiert.

Abgesehen von seltenen Ausnahmen haben die Kirche und ihre Pastoren auch auf die Rolle des Lehrens und Erklärens verzichtet, warum Empfängnisverhütung eine Handlung ist, die der Ordnung der Natur widerspricht und daher eine schwere Sünde darstellt .

Auf dem Höhepunkt von allem steht das ernste Problem des Mangels an Vertrauen in unsere Welt . Unsere Aufgabe ist es daher, die Wahrheit zu bezeugen , auch auf Kosten ernsthafter Schwierigkeiten, und die Gotteslästerung mit Gebet und Buße zu reparieren , wie die Madonna den kleinen Hirten von Fatima sagte.
https://www.corrispondenzaromana.it/noti...viene-premiata/
+
https://www.corrispondenzaromana.it/
Chiara Chiessi

von esther10 25.06.2019 00:59


Card. Marx: Frauen können die Ministerien des Vatikans leiten



Frauen können die vatikanischen Ministerien leiten - überzeugt der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx. Der Hierarch sprach auch von deutschen "Fortschritten" für die Einheit mit den Protestanten.


In der katholischen Kirche in Deutschland wird seit Monaten sehr intensiv über die Rolle der Frau diskutiert. Einige ordinierten sie als Diakone, andere gaben ihnen sofort das Presbyterat und das Episkopat. Auf der anderen Seite wird viel darüber geredet, Frauen sogar die höchsten Führungspositionen in der Kirche zuzuweisen. Der Erzbischof von München, Kardinal Reinhard Marx, Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz.



- Die Ministerien im Vatikan könnten ohne Probleme von Frauen geleitet werden, warum? - fragte der Rhetoriker beim Treffen der Evangelischen Kirche in Dortmund hierarchisch. Um die wichtigsten vatikanischen Ministerien zu verwalten, muss man kein Kardinal sein, sagte Marx, und folglich spielt das Geschlecht keine Rolle.



Purpurat wurde auch gefragt, ob Frauen ordiniert werden sollen. Ohne seine eigene Meinung zu äußern, erklärte er, dass er in dieser Angelegenheit "keine Bewegung in der Weltkirche" sehe. Dann sagte er, dass die katholische Kirche in Deutschland synonym werden muss. Zugleich versicherte er, von einem "getrennten deutschen Weg" keine Rede zu sein, denn auch für die Oder müsse man sich an das Verbot der Weihe von Frauen oder das obligatorische Zölibat halten.



Die Worte der Hierarchie klingen im Kontext des Handelns des Episkopats unter seiner Führung nicht zu ernst. 2017 ließen sich deutsche Bischöfe in neuen Beziehungen zur Kommunion scheiden. Im Jahr 2018 taten die meisten Hierarchen in Westdeutschland dasselbe mit einigen Protestanten, die es in keinem anderen Land der Welt gibt, ganz zu schweigen von der Treue zum Lehramt.



Was die Ordination von Verheirateten angeht, warten die Deutschen auf die Amazonensynode, in der Hoffnung, dass daraus ein päpstliches Abkommen für die Einführung der Vira probi hervorgeht . Kardinal Marx nahm das Thema der Interkommunikation mit den Protestanten in Dortmund auf. Hier sind, wie er sagte, "kleine Schritte im Raum der Theologie" erforderlich.



kein Hehl aus seiner eher radikalen Ansicht machte auch in der Sache, im wörtlichen Sinne: - Glauben Sie wirklich , dass Jesus die Tür der Evangelikalen ist, dann setzen sich zusammen zum Abendessen, aber plötzlich Jesus sagt: „Nein, Sie setzen sich nicht.“ Sie können es sich nicht vorstellen, oder? - fragte er.



Der Hierarch äußerte die Hoffnung, dass in den nächsten Jahren "ein paar weitere Signale" für die Ökumene in Deutschland gesendet werden. Er versicherte, dass heute und dass „in der Praxis“ an vielen Orten Menschen „hatte nach vorne gegangen“, wenn es um die ‚gegenseitige Einladungen um„die protestantische Eucharistie oder Abendmahl.

Quelle: katolish.de/ own PCh24.pl
Pach

DATUM: 2019-06-25 08:24

Read more: http://www.pch24.pl/kard--marx--kobiety-...l#ixzz5rqBzuZba

von esther10 25.06.2019 00:57

Bischof Voderholzer: Frauen können keine Priester sein. Dies ist keine Diskriminierung



Bp Voderholzer: Frauen können keine Priester sein. Dies ist keine Diskriminierung

Bischof Regensburg Rudolf Voderholzer lehnt die Möglichkeit der Priesterweihe für Frauen ausdrücklich ab. Wie er erklärt, besteht die Gleichheit von Mann und Frau darin, dass man sich Christus unterwirft und nicht dasselbe tut.

Am Sonntag in der Basilika von Saint. Emmerama in Regensburg Bischof Rudolf Voderholzer sprach über die Ernennung von Männern und Frauen in der katholischen Kirche. Die Hierarchie hat sich klar gegen die Ideen ausgesprochen, die die Progressiven heute vertreten, um Frauen zu katholischen Priesterinnen zu machen. Dies sind, wie er betonte, völlig unrealistische Visionen.



" Christus hat nur Menschen als Apostel berufen ", sagte der Bischof. Wie er betonte, machen die Menschen Christus auf besondere Weise gegenwärtig; In keiner Weise bedeutet dies eine Erschöpfung der Rolle der Frauen. Die Hierarchie wies auf die selige Jungfrau Maria selbst und auch auf die Orden der Frauen als Orte des tiefen spirituellen Lebens, der Bildung und vieler sozial wichtiger Neuerungen hin, selbst im Bereich der Bildung oder der Medizin. Er erinnerte auch alle Frauen, die in der Geschichte der Kirche Großes geleistet hatten, daran, die Wahrheit des Evangeliums zu bezeugen. Heute sind Frauen in den unterschiedlichsten Lebensbereichen tätig, in Politik, Wissenschaft, Wohltätigkeit und Bildung. Sie können überall für den Herrn Jesus Christus arbeiten - und sie tun es, bemerkte der Bischof.



Hierarchie betonte, dass man nicht versuchen kann, Männer und Frauen in allem gleichzusetzen. Unterschiede beider Geschlechter, oft Gegensätze, führen zur Schaffung einer wunderbaren Harmonie, einer wahren Symphonie, die von Gott selbst gewollt wird. " Nur eine Frau kann einen Mann zum Vater machen, nur ein Mann kann eine Frau zur Mutter machen ", sagte er.



Voderholzer erinnerte daran, dass es das Evangelium war, das das traditionelle Verständnis der Unterordnung der Frau unter einen Mann aufhob. - Die Herrschaft des Mannes über die Frau wurde durch gegenseitige Hingabe und eine gemeinsame Hingabe an Christus ersetzt - betonte er. Dank der Taufe werden wir alle eins in Christus. Dies bedeutet nicht gleichzeitig, der Bischof wies darauf hin, dass wir dasselbe in dieser Welt tun sollen.



Worte des hl. Paweł, dass "es keinen Mann oder keine Frau mehr gibt", kann nicht in dem Sinne verstanden werden, dass der Apostel "das Gegenteil von Sex abgeschafft und die Realität bestritten hat, dass der Mann Mann und Frau schafft", betonte er. Im Gegenteil, Heiliger. Paweł weist vielerorts auf unterschiedliche Aufgaben hin, denen sich jedes Geschlecht gegenübersieht.



Bischof Voderholzer sprach in einer Debatte, die in der gesamten Universalkirche mit besonderer Stärke und Dynamik im deutschsprachigen Raum stattfindet. Einige Fortgeschrittene glauben, dass es an der Zeit ist, Frauen zum Diakonat zu ordinieren. Ihrer Meinung nach gibt es keine theologischen Hindernisse. Andere glauben sogar, dass es möglich wäre, Frauen zu Priestern und Bischöfen zu ordinieren. Nach Angaben von Hierarchen wie dem Wiener Erzbischof Kardinal Christoph Schönborn konnte vom neuen Vatikanischen Konzil aufgelöst werden.

DATUM: 2019-06-25 08:54

Read more: http://www.pch24.pl/bp-voderholzer--kobi...l#ixzz5rrOxfFUq

von esther10 25.06.2019 00:57

Fronleichnam - Tag des Sakraments
VON RESTKERK-REDAKTEUREN AUF 20/06/2019 • ( 9 ANTWORTEN )



Heute ist der Tag des Sakraments, das Fest des Heiligen Sakraments, oder auch das Fest des Fronleichnam genannt - der Leib Christi (im Heiligen Sakrament). Es war der Herr, der durch die Schwester von Lüttich, Juliana von Cornillon, bekannt machte, dass er dieses Fest zu Ehren seines heiligen Sakraments veranstalten wollte. 1246 wurde es der Diözese Lüttich vorgestellt und 1264 von Papst Urban IV. Für die gesamte Kirche gefeiert. Traditionell wird an diesem Tag (oder am folgenden Sonntag) eine Prozession durch die Straßen jeder Stadt und jedes Dorfs von einer Periode der Anbetung des ausgestellten Heiligen Sakraments in der Kirche begleitet. Leider ist dies in vielen Bereichen seit dem Zweiten Vatikanischen Konzil in Vergessenheit geraten, aber zum Glück lebt diese Andacht hier und da wieder auf.

Gepriesen sei Jesus Christus im Heiligen Sakrament!
Fronleichnam in Rom, 2009:



Eine weitere schöne Botschaft aus dem Buch der Wahrheit über den eucharistischen Gottesdienst:

Meine geliebte Tochter, die Gnaden, die Meine Kinder im eucharistischen Gottesdienst empfangen, sind mächtig. Dies gibt dir nicht nur die Gnade, mit dem Leiden des Lebens fertig zu werden, sondern stärkt dich auch in deiner Liebe zu Mir, deinem hingebungsvollen und treuen Retter. Die Liebe, die während des Gottesdienstes auf die Seelen ausgegossen wird, ist im Überfluss vorhanden. Die Seelen spüren diesen Fluss Meiner Gnaden auf so viele verschiedene Arten. Das erste Geschenk ist ein Geschenk des Friedens in deiner Seele. Sie werden das sofort spüren, nachdem Sie Ihre Zeit in enger Verbindung mit Mir beendet haben.

So viele meiner Kinder verweigern sich die vielen Gaben, die ich bei der Anbetung anbiete, wo Sie eine Stunde Ihrer Zeit auf dem Altar für Meine Gegenwart verbringen. Obwohl sich Katholiken der Macht der Eucharistie bewusst sind, erkennen viele nicht die Wichtigkeit dieser wichtigsten Zeit mit Mir in der Kontemplation. Sie ignorieren dieses Geschenk einfach. Sie sind gelangweilt, diese zusätzliche Zeit mit Mir verbringen zu müssen. Oh, wenn du nur wüsstest, wie stark das sie machen würde. Ihre Ängste und Sorgen würden sich zerstreuen, wenn sie Mich in einer ruhigen, intimen Besinnung begleiten würden. Wenn Meine Kinder in dieser besonders heiligen Stunde das Licht sehen könnten, würden sie erstaunt sein.

Kinder, in dieser Stunde kommst du Mir sehr, sehr nahe. Dort werden deine Stimme, deine Flehen, deine Liebesversprechen für Mich gehört. Viele wundervolle Gnaden sind dir zu dieser Zeit gegeben, Kinder, also ignoriere nicht Meine Bitten, diese Zeit in Meiner Gesellschaft zu verbringen! Die Belohnungen machen dich frei von Sorgen, von Herz, Verstand und Seele und beruhigen dich. Wenn Sie mich während der Eucharistie empfangen, werde ich Ihre Seele füllen. Aber wenn du in Anbetung zu Mir kommst, werde Ich dich so einhüllen, dass die Schlösser Meiner barmherzigen Liebe deinen Geist, Körper und Seele befriedigen. Sie werden eine Kraft spüren, die ein ruhiges Selbstvertrauen hervorruft, das Sie kaum ignorieren können.

Komm jetzt zu mir, Kinder! Ich brauche deine Firma. Du musst zu Mir sprechen, wenn Meine göttliche Gegenwart am stärksten ist. Ich liebe dich und möchte alle meine Gnaden auf dich ausschütten, damit du deine Seele in meinem heiligen Herzen sättigen kannst.

Dein liebevoller Erlöser, Jesus Christus (Das Buch der Wahrheit, 12. Juni 2011)
https://restkerk.net/2019/06/20/corpus-c...-sacramentsdag/

von esther10 25.06.2019 00:55

Priester: Warum kommt heiliges Wasser mit mir, wenn ich reise?
17. November 2017



Fr. Edward Looney erklärt, warum er heiliges Wasser in jedes Hotelzimmer mitbringt und teilt die Gebete, die er betet.
Hin und wieder habe ich die Gelegenheit, auf Konferenzen zu reisen und zu sprechen und über Marias Wichtigkeit im spirituellen Leben zu sprechen. Wenn ich das tue, muss ich normalerweise in einem Hotelzimmer übernachten. Eine der wichtigsten Sachen, die ich einpacke (oder die ich als Priester machen kann), ist eine kleine Flasche Weihwasser.
Warum? Drei Worte: Das Böse ist real . Die Gegenwart des Bösen kann in einem Raum bleiben, lange nachdem was in ihm geschehen sein könnte. Sie wissen nicht, wer der frühere Bewohner Ihres Hotelzimmers war und welche Art von Gepäck sie mitgebracht haben. Sie wissen nicht, was in Ihrem Zimmer passiert ist. Weihwasser ist ein mächtiges Werkzeug zum Schutz vor dem Bösen und kann helfen, Reste des Bösen zu vertreiben.

–– ADVERTISEMENT ––


Könnte ich Ihnen auf Ihrer nächsten Reise vorschlagen, eine kleine Flasche Weihwasser einzupacken? Wenn Sie in Ihrem Zimmer ankommen, besprühen Sie das Zimmer mit Weihwasser. Wenn Sie kein Weihwasser haben, sollte Ihre katholische Gemeinde einen Weihwasserspender haben.

Nachdem Sie den Raum besprengt haben, sprechen Sie ein Gebet und bitten Sie Gott, seinen Schutz auf Ihr Zimmer zu senden und auch das Böse zu vergeben, das geschehen ist. Beten Sie für die Bekehrung derer, die bisher Gäste waren, und beten Sie für diejenigen, die nach Ihnen kommen werden.

Hier ist ein Gebet, das ich für einen solchen Anlass geschrieben habe:

Allmächtiger Gott, ich bitte dich, deine Engel zu mir an diesen Ort zu schicken und mich vor allen Angriffen des Bösen zu beschützen. Bitte vergib jegliches Unrecht, das in diesem Raum verewigt wurde, und gewähre denen, die dich verletzen, die Gnade der Bekehrung. Zerstreue die Mächte der Dunkelheit, die in diesem Raum sein können, und beschütze mich in dieser Nacht und diejenigen, die in den kommenden Nächten hier schlafen werden. Jesus, ich vertraue auf dich!


Es ist keine schlechte Idee zu beten, auch für die Hotelangestellten, die von einem Raum in einen anderen ziehen und übernatürlichem Wer-weiß-was ausgesetzt sind.

Ein weiteres schönes und kraftvolles Gebet stammt aus dem Nachtgebet der Stundenliturgie zu besonderen Feierlichkeiten. Es ist ein Gebet, das ich oft in folgenden Situationen bete:

Herr, wir [oder ich] bitten dich, dieses Haus [Zimmer] zu besuchen und die tödliche Kraft des Feindes daraus zu verbannen. Mögen deine heiligen Engel hier wohnen, um uns in Frieden zu halten, und mögen deine Segnungen immer auf uns sein. Wir bitten dies durch Christus, unseren Herrn. Amen.

Darüber hinaus möchten Sie möglicherweise die Fürsprache des heiligen Erzengels Michael oder Ihres Schutzengels anrufen. Mit Gebet und Weihwasser werden Sie vor den Überresten des Bösen geschützt und vorbereitet, falls ein spiritueller Kampf auftaucht.
https://aleteia.org/2017/11/17/priest-wh...never-i-travel/

von esther10 25.06.2019 00:53

Die Vatikanische Kongregation für Bildung gibt ein skandalöses Dokument zur Gender-Theorie heraus
Brian McCall Brian McCall24. Juni 201920 min lesen



In George Orwells dystopischem Roman 1984 werden die Regierungsministerien nach dem Gegenteil von dem benannt, was sie tatsächlich tun. Das Ministerium für Wahrheit verbreitet Lügen und Propaganda, um die Bevölkerung zu kontrollieren. Es verändert historische Aufzeichnungen und Fotografien, um Geschichte zu dem zu machen, was die Regierung will. Das Liebesministerium ist das Hauptquartier einer brutalen Geheimpolizei, ein Gebäude, das Orwell als bewaffnete Festung beschreibt und das von „Stacheldrahtverwicklungen, Stahltüren und versteckten Maschinengewehrnestern“ umgeben ist.

https://fatima.org/news-views/fatima-perspectives-1311/

Unter Franziskus dem Diktator wird die katholische Kirche unter dem Motto „Großer Bruder“ zur orwellschen Regierung. Die vatikanischen Gemeinden und Akademien treten für das Gegenteil ihrer Namen ein. Ein weiteres Beispiel für dieses Phänomen haben wir am 10. Juni 2019 gesehen, als die Kongregation für (so genannte) katholische Erziehung ein 30-seitiges Dokument mit rund 45.000 Wörtern zum Thema „ Männliche und weibliche Personen, die er erschaffen hat: Auf dem Weg zu einem Weg von Dialog zur Frage der Gender-Theorie in der Bildung “(Hervorhebung hinzugefügt und fortan das„ MF-Dokument “). In diesem Text zeigt sich die Kongregation alles andere als mit der katholischen Erziehung befasst. Allein der Untertitel führte Chris Ferrara in einem aktuellen Online- Artikel auf der Fatima Center-Website anzu dem Schluss, dass das MF-Dokument „ein Meer tendenziöser Ausführlichkeit war, dessen Strömungen von der orthodoxen Lehre weg zu einem weiteren Zugeständnis an den Zeitgeist führen“. Aufgrund dieses skandalösen Untertitels konnte sich Ferrara nicht dazu durchringen, den gesamten Text zu lesen. Er ist absolut richtig. Es gibt keine Frage der "Gender-Theorie". Geschlecht und biologisches Geschlecht sind Tatsachen der Realität, keine offenen Fragen, die durch eine Theorie diskutiert werden können. Die ideologische, anti-realistische und unmoralische Agenda der Befürworter der Gender-Theorie muss abgelehnt und widerlegt werden, nicht durch Dialog.

Vielleicht bin ich ein Schlemmer der Bestrafung, aber ich habe mich gezwungen, den gesamten 30-seitigen Text zu lesen, der vorsieht, katholischen Bildungseinrichtungen Orientierung zu bieten. Nachdem ich dies getan habe, habe ich Ferraras Einschätzung als richtig erwiesen. Das Dokument ist nichts anderes als eine teuflisch inspirierte Desorientierung. In diesem Artikel werde ich auf die Hauptfehler eingehen (es gibt noch viele weitere, die die Adressierung verhindern), die in diesem Dokument gefunden wurden. Leider ist es so skandalös wie das MF-Dokument, dass wir es von der bergoglianischen Diktatur erwarten.

Mann und Frau schuf er sie

Bevor wir in die Spreu des MF-Dokuments eintauchen, sollten wir herausfinden, was die Kirche unfehlbar über die menschlichen Geschlechter lehrt. Das unfehlbare Wort Gottes bestätigt vom ersten Buch der Heiligen Schrift an, welche einfache Beobachtung der natürlichen Realität Philosophen lehrt, die sich an eine Philosophie des Realismus halten. „Und Gott schuf den Menschen nach seinem Bild: nach dem Bilde Gottes schuf er ihn: männlich und weiblich schuf er sie. Und Gott segnete sie und sprach: Steigere und vervielfache dich und fülle die Erde und bezwinge sie “(1. Mose 1: 27-28). Es gibt keine Frage, die geklärt werden müsste: Wir haben Gottes Wort dafür. Er schuf die menschliche Natur, um sowohl Männer als auch Frauen einzuschließen, die von ihrer Schöpfung so sind. Geschlecht ist eine Tatsache, keine Theorie. Papst Leo XIII. Bestätigt in seiner Enzyklika Arcanum Divinae diese Tatsache, die, wie er sagt, „allen bekannt ist“:

Wir halten fest, was allen bekannt ist und von niemandem bezweifelt werden kann, dass Gott ihm am sechsten Schöpfungstag, als er den Menschen aus dem Schleim der Erde gemacht und ihm den Atem des Lebens ins Gesicht geatmet hatte, einen Gefährten schenkte , den er auf wundersame Weise von der Seite Adams nahm, als er eingeschlafen war. So hat Gott in seiner weitreichendsten Voraussicht beschlossen, dass dieser Ehemann und diese Ehefrau der natürliche Beginn der Menschheit sein sollten, von der aus sie durch eine unfehlbare Fruchtbarkeit in jeder Zukunft der Zeit verbreitet und bewahrt werden könnten. (Nr. 5)

Es ist ein einzigartiges Merkmal der Moderne, dass alles, was immer und überall bekannt war, irgendwie in offene Fragen für den Dialog umgewandelt wird. Auf jeden Fall können wir zusammenfassen, was die Kirche immer unfehlbar gelehrt hat:

Die Unterscheidung von Männern und Frauen innerhalb der Menschheit wurde von Gott von Anfang an speziell geschaffen.
Dieser geschaffene biologische Unterschied wurde in erster Linie geschaffen, um es den Menschen zu ermöglichen, aktiv an der Erzeugung neuen Lebens teilzunehmen.
Es gibt keinen Unterschied zwischen biologischem „Geschlecht“ (dem Besitz bestimmter Organe, die für die Hälfte des Fortpflanzungsakts geeignet sind) und dem Geschlecht. Eine Person, die mit männlichen Organen geboren wurde (und wie die moderne Wissenschaft bewiesen hat, einzigartige männliche Chromosomen), ist ein Mann (oder ein Mann) und eine Person mit weiblichen Organen und Chromosomen ist eine Frau (oder eine Frau).
Nun dürfen wir uns nicht von einer trügerischen Argumentation ablenken lassen, die eigens dazu dient, „selbst die Auserwählten zu täuschen (wenn möglich)“ (Mt 24,24). Nur weil äußerst seltene Beispiele gefunden werden können, bei denen die Natur versagt hat und eine genetische Anomalie aufgetreten ist (zum Beispiel eine Person, bei der Teile oder Aspekte ihrer Generationsorgane fehlen), widerlegt dies nicht. Diese isolierten Beispiele sind lediglich Fälle der Unvollkommenheit, die aufgrund der Erbsünde in die Natur eingeführt wurde. Zu argumentieren, dass diese seltenen Anomalien die geschaffene Realität von Männern und Frauen in Frage stellen, ist gleichbedeutend mit dem Argument, dass einige Babys ohne Hand geboren wurden, was die Frage aufwirft, ob Menschen zwei Hände haben sollen und solche mit zwei Händen Die Hände können entscheiden, ob sie einen amputieren sollen, um sich mit der Einhändigkeit zu identifizieren. Diese wenigen biologischen Misserfolge sind, wie bereits erwähnt, eine Folge der Erbsünde. Auf jeden Fall tun diejenigen, die die Agenda der Gender-Theorie vorantreiben, dies nicht für Menschen mit genetischen Defekten. Es ist für Menschen, die mit all ihren richtigen Organen geboren wurden.

Nachdem wir uns in der Realität fest etabliert haben, wenden wir uns den Hauptfehlern des MF-Dokuments zu, das ich unter drei Überschriften zusammengefasst habe: (1) Fehler in Bezug auf das Geschlecht, (2) Fehler in Bezug auf Ehe und Familie und (3) Fehler in Bezug auf Bildung.

Falsche Vision von Geschlechterideologie, Besessenheit von Sozialwissenschaften

Eines der Hauptthemen, das aus dem Zweiten Vatikanischen Konzil hervorging (und ein wesentlicher Bestandteil seines immer wieder angerufenen „Geistes“), war eine neue Besessenheit von moderner weltlicher (dh gottloser) Wissenschaft und Sozialwissenschaft. Paragraph 54 von Gaudium et Spes ist ein klassisches Beispiel für diese naive und blinde Förderung gottloser Bestrebungen, die die katholische Kultur zerstören (ihre wachsende Lyrik über Industrialisierung und Urbanisierung ist lächerlich im Vergleich zu dem, was diese Kräfte in den letzten fünfzig Jahren getan haben):

Die Lebensumstände des modernen Menschen haben sich in ihren sozialen und kulturellen Aspekten so tiefgreifend verändert, dass wir von einem neuen Zeitalter der Menschheitsgeschichte sprechen können. Damit eröffnen sich neue Wege für die Vervollkommnung und den weiteren Ausbau der Kultur. Diese Wege wurden durch das enorme Wachstum der Natur-, Human- und Sozialwissenschaften, durch den technischen Fortschritt und Fortschritte bei der Entwicklung und Organisation von Mitteln vorbereitet, mit denen Männer miteinander kommunizieren können. Die heutige Kultur weist daher besondere Merkmale auf: Die als genau bezeichneten Wissenschaften entwickeln ein stark kritisches Urteilsvermögen; die neueren psychologischen Studien erklären die menschliche Tätigkeit gründlicher; historische Studien machen es viel einfacher, die Dinge in ihren veränderlichen und evolutionären Aspekten zu sehen, Sitten und Gebräuche werden immer einheitlicher; Industrialisierung, Urbanisierung,

Seit diesem utopischen Unsinn, der vor über 50 Jahren aus Rom kam, haben sich die Kirchenmänner von der modernen Sozialwissenschaft besessen gezeigt und die Akzeptanz derer gesucht, die diese Disziplinen von einer atheistischen oder agnostischen Grundlage aus studieren.

Diese Besessenheit ist ein Faktor, der die Erfüllung der ersten ihrer drei primären und göttlich bestimmten Aufgaben durch die Kirche untergraben hat: Lehren. Anstatt zu lehren (wie es Leo XIII. In der oben zitierten Passage getan hat), möchten sich sozialwissenschaftlich besessene Kirchenmänner mit gottlosen Fehlern auseinandersetzen und zu akademischen Konferenzen eingeladen werden, um über Dinge, die der Kirche nur zum Lehren befohlen wurden, zu „diskutieren“.

https://www.catholicnewsagency.com/news/...-theology-83634

Wir sehen, dass dieser Geist das jüngste MF-Dokument von Anfang an durchdringt, wenn es die Methodik ankündigt, die es für den Umgang mit der Geschlechtertheorie empfehlen wird:

Die in Betracht gezogene Methodik basiert auf drei Grundsätzen, die als am besten geeignet angesehen werden, um die Bedürfnisse von Einzelpersonen und Gemeinschaften zu befriedigen: Zuhören, Vernunft und Vorschläge. In der Tat aufmerksam auf die Bedürfnisse des anderen zu hören, kombiniert mit einem Verständnis für die wahre Vielfalt der Bedingungen. (Abs. 5)

Nachdem wir die Lehre von göttlich offenbarten Wahrheiten (wie in 1. Mose 1,27) verwirrt haben, ist alles zu gewinnen. Die Kirche unterrichtet nicht in ihrem Bildungsauftrag, sondern muss zuhören und höchstens „vorschlagen“.

In Anlehnung an diese Technik, mit der die Kirche von ihrer Lehraufgabe im Bildungswesen entwaffnet wird, wendet das MF-Dokument einen weiteren, weit verbreiteten Trick an. Es schafft eine falsche Unterscheidung, um konservativere Leser, die Einwände erheben könnten, in den Schlaf zu wiegen. Anstatt nur zu behaupten, dass die von der Gender-Theorie vorgeschlagene Behauptung, dass das Geschlecht nicht eine Tatsache ist, die Männer von Frauen unterscheidet, sondern eine individuelle Entscheidung unter einer ständig wachsenden Liste von optionalen Geschlechtern, ist sie nicht wahr, sondern versucht zu behaupten, dass die Kirche nur gegen das ist extreme Versionen der Gender-Theorie (solche, die "ideologisch" sind). Mit anderen Worten, die Kirche kann mit den gemäßigteren Formen in Dialog treten und zusammenarbeiten.

Dies war die gleiche Technik, die verwendet wurde, um die vorherige klare Verurteilung des Kommunismus in irgendeiner Form aufzugeben. Der „rote“ Klerus behauptete, wir müssten zwischen radikalem Kommunismus und echtem Marxismus unterscheiden. Pius XI. Warnte die Kirche vor dieser Falle. Katholiken können nicht mit einer grundlegend falschen Bewegung wie dem Kommunismus zusammenarbeiten, selbst in seiner weniger radikalen Form. Er sagt: „Sorgt dafür, verehrte Brüder, dass sich die Gläubigen nicht täuschen lassen! Der Kommunismus ist von Natur aus falsch, und niemand, der die christliche Zivilisation retten würde, darf mit ihr bei irgendeinem Unterfangen zusammenarbeiten “( Divini Redemptoris , Nr. 58).

Die Verfasser des MF-Dokuments werfen diese Warnung jedoch zurück und vertreten die falsche Unterscheidung zwischen radikaler und milder Gender-Theorie:

https://zenit.org/articles/new-vatican-d...-gender-issues/

Wenn wir die auf dem Weg des Dialogs basierende Frage der Gender-Theorie angehen wollen, ist es wichtig, die Unterscheidung zwischen der Ideologie des Geschlechts einerseits und dem gesamten Bereich der Geschlechterforschung andererseits zu berücksichtigen die Geisteswissenschaften haben andererseits unternommen. (Abs. 6)

Dieser Ansatz, so genannte gemäßigte Fehlerformen zu akzeptieren und mit ihnen zu kommunizieren und zusammenzuarbeiten, führt letztendlich zur Akzeptanz der fehlerhaften Prinzipien, die dem Kommunismus (oder der Gender-Theorie) zugrunde liegen. Dieses Phänomen ist genau das, was in der Befreiungstheologie passiert ist, die versucht hat, mit dem Marxismus zusammenzuarbeiten: Sie wurde marxistisch, indem sie die katholische Wahrheit aufgab. * Dies ist die Natur des Dialogs nach dem Zweiten Vatikanum: eine Einbahnstraße. Die Kirchenmänner akzeptieren die Fehler ihrer Mitarbeiter und ihre Gesprächspartner akzeptieren nichts vom Katholizismus. Die Autoren des MF-Dokuments zeigen, dass sie die Kernfehler der Gender-Theorie akzeptiert haben. Einige Zitate (mit Hervorhebung) belegen diese Behauptung:

• „In diesem kulturellen Kontext ist es klar, dass Geschlecht und Geschlecht keine Synonyme oder austauschbaren Konzepte mehr sind, da sie zur Beschreibung zweier verschiedener Realitäten verwendet werden. . . Das Problem liegt hier nicht in der Unterscheidung der beiden Begriffe, die richtig interpretiert werden kann, sondern in der Trennung von Geschlecht und Geschlecht. “(Abs. 11)

• „Das vorgestellte Ideal ist, dass der Einzelne in der Lage sein sollte, seinen oder ihren eigenen Status zu wählen, und dass sich die Gesellschaft darauf beschränken sollte, dieses Recht zu garantieren und sogar materielle Unterstützung zu leisten, da die beteiligten Minderheiten ansonsten eine negative soziale Diskriminierung erleiden würden.“ ( Abs. 14)

• „Aus dem gesamten Bereich der geschlechtertheoretischen Schriften sind jedoch einige Positionen hervorgegangen, die zu Übereinstimmungen führen und zu einem potenziellen Wachstum des gegenseitigen Verständnisses führen können. . . . In der Tat kann nicht geleugnet werden, dass Formen ungerechter Diskriminierung im Laufe der Jahrhunderte eine traurige Tatsache in der Geschichte waren und auch einen Einfluss innerhalb der Kirche hatten. Dies hat zu einem gewissen starren Status quo geführt, der die notwendige und fortschreitende Inkulturation der Wahrheit der Verkündigung Jesu der gleichen Würde von Männern und Frauen verzögert und Vorwürfe einer Art maskulinistischer Mentalität provoziert, die mehr oder weniger verschleiert wurde religiöse Motive. “(Abs. 15)

• „Eine weitere gemeinsame Position ist die Notwendigkeit, Kinder und Jugendliche zu erziehen, um jede Person in ihren Besonderheiten und Unterschieden zu respektieren, damit niemand aufgrund seiner spezifischen Merkmale (wie etwa besonderen Bedürfnissen) Mobbing, Gewalt, Beleidigungen oder ungerechte Diskriminierung erleidet , Rasse, Religion, sexuelle Neigungen usw. “(Abs. 16)

Paragraph 11 ist das Ende des Spiels. Die gesamte Prämisse der modernen Bewegung für Gender-Theorie besteht darin, die Menschen dazu zu bringen, zu akzeptieren, dass biologisches Geschlecht und Geschlecht unterschiedliche Konzepte sind. Sie behaupten, wir könnten mit einem bestimmten biologischen Geschlecht geboren sein, aber unser Geschlecht ist etwas anderes - etwas, das wir für uns selbst „auswählen“ können. Das Akzeptieren dieser Spaltung synonymer Konzepte entspricht dem Akzeptieren der marxistischen Behauptung, dass die gesamte Geschichte ein evolutionärer Klassenkampf ist. Es gibt keine Möglichkeit, diese falsche Behauptung über die Realität richtig zu interpretieren. Es ist einfach falsch.

Sie akzeptieren als nächstes das falsche Argument, dass die Kirche für Gewalt und ungerechte Diskriminierung und Verfolgung im Laufe der Geschichte verantwortlich ist, weil sie 1. Mose 1,27 treu war. Die Begründung für dieses Argument ist in den anderen Irrtum eingebettet, dass der Respekt vor der Menschenwürde nicht in unserer gemeinsamen menschlichen Natur (als rationales Tier, das nach dem Ebenbild Gottes geschaffen wurde), sondern in unterschiedlichen sexuellen Tendenzen verwurzelt ist. Das Dokument akzeptiert die falsche Annahme, dass die Kirche, wenn sie die Wahrheit über die Realität von Geschlecht und Geschlecht lehrt, diese Unterschiede nicht respektiert und daher für Gewalt und Mobbing verantwortlich ist. Das Dokument fordert die katholischen Schulen in skandalöser Weise auf, den Kindern beizubringen, andere zu respektieren (d. H

Falsche Sicht auf sexuelle Handlungen und Ehe

Die Wurzel der Fehler der Geschlechterideologie ist ein fehlerhaftes Verständnis der Natur und des primären Endes von ehelichen Handlungen und der Ehe selbst. Die moderne Gender-Theorie betrachtet das alleinige obligatorische Ende der Ehe als das psychologische und persönliche Wohlergehen der Ehegatten und sexuelle Handlungen in erster Linie als Ausdruck persönlicher Gefühle und das Teilen von Vergnügen. Obwohl die Kirche immer anerkannt hat, dass die Ehe zwischen Ehegatten, die gültig verheiratet sind, die Bindung zwischen ihnen stärkt und die Ehegatten in ihren Staatspflichten unterstützt. Diese Effekte sind jedoch sekundäre Ziele, die dem primären Ziel des Gesetzes untergeordnet sind: die Zeugung und Erziehung von Kindern.

Das MF-Dokument entwickelt jedoch die im Dokument Gaudium et Spes des Zweiten Vatikanischen Konzils enthaltene Zweideutigkeit hinsichtlich des primären und sekundären Zwecks der Ehe und berücksichtigt den modernen Irrtum, dass eheliche Handlungen ausschließlich zum Vergnügen und Wohl desjenigen bestimmt sind, der sich mit ihnen und den Kindern befasst sind lediglich optionale Optionen, die auf das Vergnügen zugeschnitten werden können. Im MF-Dokument heißt es beispielsweise (Hervorhebung hinzugefügt):

• „Die christliche Vision der Anthropologie sieht Sexualität als grundlegenden Bestandteil der eigenen Persönlichkeit. Es ist eine seiner Arten zu sein, sich zu manifestieren, mit anderen zu kommunizieren und menschliche Liebe zu fühlen, auszudrücken und zu leben. Daher spielt unsere Sexualität eine wesentliche Rolle bei der Entwicklung unserer Persönlichkeit und bei ihrem Bildungsprozess. “(Abs. 4; beachte, dass die Zeugung nicht einmal eine lobende Erwähnung erhält.)

• „So wird das institutionelle Modell der Familie (bei dem Struktur und Endgültigkeit unabhängig von den subjektiven Präferenzen der Ehepartner bestehen) zugunsten einer rein vertraglichen und freiwilligen Familienvision umgangen.“ (Abs. 9; noch) sie können die Punkte zwischen diesem Ergebnis und der „christlichen Vision der Anthropologie der Sexualität“ nicht verbinden.)

• Angesichts einer Kultur, die die menschliche Sexualität weitgehend auf das Niveau eines Alltags reduziert, da sie reduktiv und verarmt interpretiert und lebt, indem sie ausschließlich mit dem Körper und mit egoistischem Vergnügen in Verbindung gebracht wird, muss der Bildungsdienst der Eltern fest darauf abzielen Bei einem Training auf dem Gebiet des Sex, das wirklich und vollständig persönlich ist: Denn Sexualität ist eine Bereicherung für den gesamten Menschen - Körper, Emotionen und Seele - und zeigt ihre äußerste Bedeutung darin, den Menschen zum Geschenk des Selbst in Liebe zu führen. “ (Ziff. 38 unter Berufung auf Johannes Paul II., der die skandalöse „Theologie des Körpers“ erfunden hat)

Beachten Sie, dass die Autoren kein "Training der Bereiche des Sex fordern, die wirklich und vollständig" moralisch sind . Nein, sie fordern eine Sexualerziehung, die Sex "persönlich" macht. Sie haben das moderne, fehlerhafte Verständnis von ehelichen Handlungen als das Vergnügen oder das persönliche Wachstum der Menschen angesehen und nichts mit Zeugung und Erziehung von Kindern zu tun.

Ihr völliger Verlust eines katholischen moralischen Sinnes wird in Paragraph 28 gezeigt, in dem sie moderne wissenschaftliche Eingriffe in den ehelichen Akt, der ihn von der Fortpflanzung trennt, mild kritisieren. Sie stellen fest: „Der Einsatz dieser Technologie (dh künstliche Methoden zur Empfängnis und Geburt von Kindern) ist jedoch kein Ersatz für eine natürliche Empfängnis, da sie die Manipulation menschlicher Embryonen, die Fragmentierung der Elternschaft, die Instrumentalisierung und / oder Kommerzialisierung von umfasst der menschliche Körper sowie die Verkleinerung eines Babys zu einem Gegenstand in den Händen von Wissenschaft und Technik. “Völlig abwesend in dieser Aussage ist das moralische Übel, das diese Technologien zum Tod von gezeugten Menschen führen.

Ich habe das Beste zum Schluss aufgehoben. Paragraph 35 ist erstaunlich, nicht nur in seinem Jargongewirr, sondern auch in seiner völlig klaren Ablehnung der Zeugung als der „wahren Bedeutung der Sexualität“. Sie verkünden:

Daher werden Frauen und Männer im Lichte einer vollständig menschlichen und integralen Ökologie die wahre Bedeutung von Sexualität und Genitalität in Bezug auf die in sich relationale und kommunikative Intentionalität verstehen, die sowohl ihre körperliche Natur beeinflusst als auch sich gegenseitig aufeinander zubewegt.

Wenn ich die Absätze 35 und 38 zitiert hätte und behauptet hätte, sie stamme aus dem skandalösen Buch Die Freude am Sex, würde jemand Einwände erheben und sagen: „Nein, das kann nicht aus diesem Buch stammen. es muss aus einem vatikanischen Dokument stammen “? Ich denke nicht.

Fehler in Bezug auf Bildung

Schließlich zeigt das MF-Dokument, dass den Autoren nicht nur das katholische Verständnis der Ehe, sondern auch die Vorstellung von katholischer Bildung fehlt: eine skandalöse Schlussfolgerung für ein von der Kongregation für das Bildungswesen herausgegebenes Dokument.

Die Kirche hat schon immer gelehrt und bestätigt , dass es in der Enzyklika Divini Illius Magistri von Papst Pius XI. Von 1929 um das Lehren geht. Aus dem lateinischen Verb educere (bedeutet "herausführen") bedeutet der Begriff jemanden mit überlegenem Wissen und Weisheit, der andere aus der Unwissenheit heraus in die Wahrheit führt. In der modernen Erziehung, die auf den Fehlern von Jean Jacques Rousseau und John Dewey basiert, geht es darum, die Schüler für sich selbst lernen zu lassen und zu entscheiden, was sie als wahr ansehen wollen. Bei der Erziehung geht es darum, dass der Schüler „sich ausdrückt“. Unser Herr hat seiner Kirche befohlen, „alle Nationen zu unterrichten“ (Mt 28,19), nicht „alle Nationen sich ausdrücken zu lassen“. Dennoch hält das MF-Dokument eindeutig an dem modernen Irrtum fest Bildungsverständnis (Hervorhebung hinzugefügt):

• „Die katholische Schule sollte eine erzieherische Gemeinschaft sein, in der sich die menschliche Person in einem Prozess des relationalen Dialogs, der konstruktiven Interaktion, der Ausübung von Toleranz und des Verstehens verschiedener Sichtweisen ausdrücken und in ihrer Menschlichkeit wachsen kann und Vertrauen in eine Atmosphäre authentischer Harmonie schaffen. Eine solche Schule ist wahrlich eine „erzieherische Gemeinschaft, ein Ort der Unterschiede, die in Harmonie zusammenleben. Die Schulgemeinschaft ist ein Ort der Begegnung und der Förderung der Teilhabe. “(Abs. 40)

• „Der christliche Bildungsvorschlag fördert einen vertieften Dialog…“ (Abs. 53)

• „Die von katholischen Bildungszentren angebotenen Programme zur Ausbildung in Affektivität und Sexualität müssen die Altersgruppe der unterrichteten Schüler berücksichtigen und jeden Menschen mit größtmöglichem Respekt behandeln. Dies kann durch eine diskrete und vertrauliche Art der Begleitung erreicht werden, die in der Lage ist, diejenigen zu erreichen, die sich in komplexen und schmerzhaften Situationen befinden [Amoris Laetitia alert]. Jede Schule sollte daher darauf achten, dass sie ein Umfeld des Vertrauens, der Ruhe und der Offenheit bietet, insbesondere in Fällen, in denen Zeit und sorgfältige Unterscheidung erforderlich sind. “(Abs. 56, unter Berufung auf Amoris Laetitia)

Beachten Sie, dass es bei der Erziehung dieser irregeführten Kirchenmänner nicht mehr darum geht, Kindern natürliche und übernatürliche Wahrheiten beizubringen. Es geht um „relationalen Dialog“, Kinder, die sich „ausdrücken“ und die Schule als „Ort der Begegnung und Teilhabe“. Obwohl sie in katholische Schulen „Programme“ zu „Affektivität und Sexualität“ (dh säkularem Sex) aufnehmen wollen Erziehung, die skandalisiert und die Pius XI. verordnet hat, hat keinen Platz in katholischen Schulen. Aufgrund ihrer schlechten Schrift interessieren sie sich offensichtlich nicht für Programme, die Grammatik lehren. Beachten Sie, dass sie Bildung fordern, die das „Verstehen verschiedener Sichtweisen“ einschließt. Sie fordern jedoch keine Bildung, die die Schüler dazu bringt, zu verstehen, welche Sichtweisen richtig und welche falsch sind, welche moralisch und welche unmoralisch. Nochmal, Diese Zitate könnten John Dewey oder einer säkularen öffentlichen Schulbehörde zugeschrieben werden, ohne dass jemand glaubte, sie stammten aus der katholischen Kirche. Dieses Dokument ist eine völlige Hingabe an das fehlerhafte Verständnis von Bildung als Selbstausdruck und nicht als tatsächliches Lernen.

Fazit

Vielleicht war Chris Ferraras erste Reaktion (oben erwähnt) die richtige: Lies nicht einmal diesen Trottel. Wir müssen uns jedoch darüber im Klaren sein, wie radikal die nachkonziliare Revolution ist. Insbesondere unter Papst Franziskus dem Diktator gibt es immer wieder neue Tendenzen, die darauf abzielen, (auf irrtümliche Weise) Unklarheiten in den Ratsdokumenten zu beseitigen und die Keime des Irrtums zu ihrem vollständigen Abschluss zu bringen. Das Mittel dieser Revolution beruht in erster Linie auf dem Konzept des Dialogs. Wie dieses Dokument zeigt, besteht das einzige Ziel des Dialogs darin, die Kirche an die Welt anzupassen, nicht die Wahrheit Christi zu verkünden und alle Menschen zu lehren, alles zu befolgen, was er befohlen hat (vgl. Mt 28,20). Dieser lächelnde Papst „Big Brother“ verwandelt alle Aspekte der Organisation der Kirche in das Gegenteil ihres ursprünglichen Zwecks.

___________

* Aus dem Zeugnis von Generalleutnant Ion Mihai Pacepa (ehemaliger Chef des Nachrichtendienstes für das kommunistische Rumänien, der 1978 in die USA übergesiedelt wurde) wissen wir auch, dass die "Befreiungstheologie" vom KGB geschaffen und von sowjetischen Agenten nach Lateinamerika gebracht wurde: https://www.catholicnewsagency.com/news/...-theology-83634 . Diese transplantierte Neuheit gewann Anhänger, die naiv dachten, sie könnten eine Versöhnung mit ihren unbekannten Meistern schmieden.

Katholische Bildung Gender Theorie Papst Franziskus
https://catholicfamilynews.com/blog/vati...-gender-theory/

von esther10 25.06.2019 00:48




Vatikans neues Dokument zur "Gender-Theorie" hat LGBT-Aktivisten wütend gemacht. Aber es sollte auch Katholiken beunruhigen
Katholisch , Kongregation Für Das Katholische Bildungswesen , Erklärung Der Wahrheiten , Dialog , Giuseppe Versaldi , Sex-Ed , Sexualkundeunterricht , Der Treffpunkt , der Vatikan

ANALYSE
12. Juni 2019 ( LifeSiteNews ) - Das kürzlich veröffentlichte Dokument des Vatikans, was in Bezug auf die katholische Erziehung von Kindern in Bezug auf die „Gender-Theorie“ zu tun ist, ist eine Quelle der Wut für LGBT-Aktivisten. Es sollte aber auch für gläubige katholische Eltern alarmierend sein.

Das Dokument mit dem Titel „ Männliche und weibliche Persönlichkeiten, die er erschaffen hat: Auf dem Weg zum Dialog über die geschlechtsspezifische Theorie in der Bildung “ wurde von der Kongregation für das katholische Bildungswesen am 10. Juni veröffentlicht. Es wurde fünf Monate nachdem Papst Franziskus erklärt hatte, dass „wir muss Sexualerziehung in Schulen anbieten. “Sie wurde vom Gemeindevorsteher, Kardinal Giuseppe Versaldi, und vom Sekretär derselben Gemeinde, Erzbischof Angelo Vincenzo Zani, unterzeichnet.

LGBT-Aktivisten kritisieren das Dokument für seine eindeutige Behauptung, dass Gott den Menschen nur als "männlich" oder "weiblich" geschaffen habe und dass Männlichkeit und Weiblichkeit von Natur aus eine "gegebene" und eine "biologische Tatsache" seien.


Sie sind verrückt, dass das Dokument die „Gender-Theorie“ als einen „verwirrten Begriff der Freiheit im Bereich von Gefühlen und Wünschen oder momentanen Wünschen, die durch emotionale Impulse und den Willen des Individuums hervorgerufen werden, kritisiert, im Gegensatz zu allem, was auf den Wahrheiten der Existenz basiert . "

Francis DeBernardo, Exekutivdirektor des pro-homosexuellen New-Ways-Ministeriums, kritisierte das Dokument als "schädliches Instrument, mit dem nicht nur Transgender, sondern auch Lesben, Schwule und Bisexuelle unterdrückt und geschädigt werden".

DeBernardo sagte, dass das Dokument "sexuelle und geschlechtsspezifische Minderheiten mit libertiner Sexualität in Verbindung bringt, eine grobe Falschdarstellung des Lebens von LGBT-Menschen, die Hass, Bigotterie und Gewalt gegen sie verewigt und fördert." Förderung einer falschen Lehre, die auf Mythen, Gerüchten und Lügen beruht “, fügte er hinzu.

Hemant Mehta von "Friendly Atheist" nannte das Dokument eine "Ohrfeige für viele LGBTQ-Leute". In dem Dokument schrieb sie: "Der Vatikan hat eine Position zur Geschlechtsidentität bezogen, die die Existenz von Intersexuellen und Transgender-Menschen effektiv abwertet. "

Die mit Abstand interessanteste Reaktion kam vom Jesuitenpriester und pro-homosexuellen Fürsprecher James Martin auf den Seiten des von den Jesuiten geführten America Magazine. Martin, Autor des Pro-LGBT-Buches „ Building Bridges“ , verwies auf den „expliziten Aufruf zum Dialog“ des Dokuments als „Ansatz zur Frage der Gender-Theorie“.

"Es spricht von einem" Weg ", der anzeigt, dass die Kirche das Ziel noch nicht erreicht hat", schrieb Martin und fügte hinzu: "Es konzentriert sich auf die" Frage "der Gender-Theorie in der Bildung, die ein gewisses Maß an Offenheit hinterlässt."

Martin bemerkte, wie die Schlussfolgerung des Dokuments „vom Weg des Dialogs spricht, der das‚ Zuhören, Denken und Vorschlagen 'umfasst. Als solches lässt es Raum für weitere Entwicklungen und vermeidet auch die harsche Sprache anderer vatikanischer Äußerungen zur Sexualität und insbesondere zur Homosexualität. “

Martin sagte, dass "alle diesen Ansatz begrüßen sollten".

Letztendlich kritisierte der Jesuitenpriester das Dokument jedoch scharf, da es "die traditionelle katholische Sichtweise der Sexualität wieder aufgreift", eine Sichtweise, die "dem widersprach, was die meisten Biologen und Psychologen heute über Sexualität und Geschlecht verstehen". und das "ignoriert die reale Erfahrung von LGBT-Menschen."

Während das Dokument die katholische Lehre über die menschliche Person in Bezug auf Sexualität, die als „männlich und weiblich“ und als „Einheit von Körper und Seele“ geschaffen wurde, getreu wiedergibt, sind viele Katholiken, auch ich, alarmiert über den Aufruf zum „Dialog“ legitimer "Pfad".

Dr. Robert Moynihan sagte dazu: "Es ist in gewisser Weise besorgniserregend, so viel Zeit und so viele Seiten zu investieren, um die Notwendigkeit des" Dialogs "mit den Befürwortern dieser modernen" Gender-Theorie "zu betonen."

Ich würde noch weiter gehen und darauf hinweisen, dass der Schwerpunkt des Dokuments auf dem Dialog liegt, der im Franziskus-Pontifikat ein Wort ist, das weitgehend bedeutet, dass andere Perspektiven und sogar gegensätzliche Standpunkte etwas auf den Tisch bringen, das die katholische Kirche zu bieten hat fehlt, deutet darauf hin, dass es der katholischen Kirche an ihrem Verständnis und ihrer Lehre über die menschliche Person als Mann und Frau mangelt.

Als Fr. Martin wies darauf hin, dass, wie oben erwähnt, der „Weg des Dialogs“ darauf hindeutet, dass die „Kirche das Ziel noch nicht erreicht hat“, was ihr Verständnis zu diesem Thema betrifft.

Dies ist aber einfach nicht der Fall. Die Lehre der Kirche über die Dualität der Geschlechter und die Ablehnung der „Gender-Theorie“ wurde kürzlich von einer Gruppe von Kardinälen und Bischöfen einfach und schön wiedergegeben .


Was die Kongregation für das katholische Bildungswesen auf 31 Seiten rund 50.000 Wörter benötigte, wurde in einem kleinen Absatz zusammengefasst, der aus 576 Wörtern von Kardinälen und Bischöfen bestand, die kürzlich eine „Erklärung der Wahrheiten“ des katholischen Glaubens herausgaben.

Über die Gender-Theorie heißt es in der Erklärung:

Das männliche und weibliche Geschlecht, Mann und Frau, sind biologische Realitäten, die durch den weisen Willen Gottes geschaffen wurden (siehe Gen. 1: 27; Katechismus der katholischen Kirche, 369). Es ist daher eine Rebellion gegen das natürliche und göttliche Gesetz und eine schwere Sünde, dass ein Mann versucht, eine Frau zu werden, indem er sich selbst verstümmelt oder sich einfach als solche deklariert, oder dass eine Frau auf ähnliche Weise versucht, eine Frau zu werden ein Mann oder zu behaupten, dass die Zivilbehörde die Pflicht oder das Recht hat, so zu handeln, als ob solche Dinge möglich und legitim wären oder sein könnten (siehe Katechismus der katholischen Kirche, 2297).

In dem Dokument der Kongregation für das katholische Bildungswesen wird das Wort „Sünde“ in Bezug auf ihre zahlreichen Aussagen zur Geschlechtertheorie nicht einmal erwähnt.

Ein weiterer alarmierender Aspekt des Dokuments war die uneindeutige Aussage, dass „Kinder und Jugendliche dazu erzogen werden müssen, jede Person in ihren Besonderheiten und Unterschieden zu respektieren, damit niemand aufgrund seiner Spezifität Mobbing, Gewalt, Beleidigungen oder ungerechte Diskriminierung erleidet Merkmale (wie besondere Bedürfnisse, Rasse, Religion, sexuelle Neigungen usw.). “

Kindern Respekt für Menschen mit unterschiedlichen „sexuellen Neigungen“ beizubringen, ist eine Sprache, die der LGBT-Propaganda näher steht als der katholischen Lehre. Dies ist die Sprache der sexuellen Perversen und Groomers. Sollte Kindern beigebracht werden, Erwachsene mit „sexuellen Neigungen“ gegenüber anderen Kindern zu „respektieren“ (Pädophilie)? Sollte ihnen beigebracht werden, diejenigen zu respektieren, die „sexuelle Neigungen“ zu Leichen (Nekrophilie) und Tieren (Bestialität) haben? Kindern sollte beigebracht werden, vor solchen Perversen davonzulaufen und nichts mit ihnen zu tun zu haben.

Das Dokument lobt dann sofort eine Erziehung für Kinder, die es ihnen ermöglicht, „alle legitimen Äußerungen menschlicher Persönlichkeit mit Respekt aufzunehmen“. Martin nannte diese mehrdeutige Passage „einen weiteren positiven Aspekt dieses Dokuments“.

Der alarmierendste Teil des Dokuments war für mich als katholische Eltern das Beharren des Dokuments auf einer „positiven und umsichtigen Sexualerziehung“ für Kinder in Schulen. Dies scheint der Hauptpunkt des gesamten Dokuments der Vatikangemeinde zu sein, das sich mit der Erziehung von Kindern befasst.

Das Dokument fordert ein "Bildungsbündnis zwischen Familie, Schule und Gesellschaft", das "die Hauptverantwortung der Eltern mit der Arbeit der Lehrer in Einklang bringen kann", um diese Erziehung Wirklichkeit werden zu lassen. Das Dokument erkennt zu Recht das „Grundrecht“ der Eltern in Bezug auf die „sexuelle und affektive Erziehung“ ihrer Kinder und die „Nebenrolle“ an, die die Schulen in diesem Prozess spielen.

"Wenn es ihnen gelingt, zusammenzuarbeiten, können Familie, Schule und die Gesellschaft im weiteren Sinne Bildungsprogramme zu Affektivität und Sexualität erstellen, die den Reifegrad jedes Einzelnen in diesen Bereichen respektieren und gleichzeitig den Respekt für den Körper des anderen fördern." In dem Dokument heißt es.

Diese Vision ist in der heutigen sexuell überladenen und toxischen Kultur völlig naiv und unrealistisch. Diese Vision ist in einer Welt, in der homosexuelle „Ehen“, unzählige sexuell abweichende Praktiken und Abtreibungen heiter akzeptiert werden, absolut utopisch. Letztendlich bietet dieses Dokument denjenigen, die Sexualerziehung in Schulen fordern, mehr Feuerkraft, während den Eltern Feuerkraft genommen wird, um ihre Kinder vor solchen Programmen zu schützen - alles in der Sprache "Dialog" und "Respekt".

In Wirklichkeit wurde Sexualerziehung von Anfang an als Keil zwischen Eltern und ihren Kindern eingesetzt. Es wurde größtenteils als Werkzeug der Sünde benutzt, um Kinder zu bösen sexuellen Praktiken zu bewegen. Dies ist der Fall, unabhängig davon, ob eine solche „Ausbildung“ an öffentlichen Schulen oder an öffentlich finanzierten katholischen Schulen stattfindet (wie hier in Kanada). Wo eine solche Erziehung mit guten Absichten begonnen haben mag, wurde sie größtenteils von Aktivisten kooptiert und verwendet, um eine teuflische Agenda voranzutreiben und Seelen zu zerstören.

Der Vatikan scheint gegen diesen Trend nicht immun zu sein. Vor drei Jahren veröffentlichte der Vatikan sein eigenes problematisches Sex-Ed-Programm für Jugendliche mit dem Titel „The Meeting Point“, das die sexuelle Bildung junger Menschen an Pädagogen weitergab und die Eltern aus der Gleichung ausschloss. Das Programm enthielt sexuell explizite und suggestive Bilder, die es versäumten, abweichende sexuelle Verhaltensweisen (wie Unzucht, Masturbation, Ehebruch, homosexuelle Praktiken usw.) als sündig zu bezeichnen und zu verurteilen und Jugendliche nicht vor der Möglichkeit einer ewigen Trennung von Gott (Verdammnis) zu warnen ) für die Begehung schwerer sexueller Sünden. Katholischer Psychiater Dr. Rick Fitzgibbons sagte , das Programm „weltweit sexuellen Missbrauch von katholisch Jugendlichen dar.“ Eine pro-Familie Führer kommentierten Zu dieser Zeit enthüllte das Programm die "Hingabe" des Vatikans an die sexuelle Revolution der 1960er Jahre.

Anstatt zweideutige Dokumente herauszugeben, die das katastrophale Experiment der modernen Kirche des „Dialogs“ mit der modernen Welt als Mittel zur Gewinnung der Seelen für den Himmel erneut belegen, sollte der Vatikan dem Beispiel der Kardinäle und Bischöfe folgen, die in letzter Zeit die Wahrheiten von klar formuliert haben den katholischen Glauben und überließ es den Zuhörern zu entscheiden, auf welcher Seite sie standen. Was nicht benötigt wird, ist ein anderes Dokument, das LGBT-Aktivisten wie Fr. Martin hofft, dass sich die Kirche eines Tages in ihrer moralischen Lehre „weiterentwickelt“. Und was sicherlich nicht benötigt wird, ist ein Dokument, das das gescheiterte Experiment der Sexualerziehung an einer anderen Generation katholischer Kinder vorantreibt.

Am Ende kann niemand mit dem Teufel reden und besser davonkommen. Der Vatikan sollte das wissen.
https://www.lifesitenews.com/blogs/this-...ked-and-face-de

von esther10 25.06.2019 00:46

Rosenkranz-Kundgebung zur Wiedergutmachung für die Pflege von Kindern durch Homosexuelle und Transgender in der „Drag Queen Story Hour“ der Public

24. Juni 2019
Eine kleine Gruppe von zehn bis 15 LGBTQ-gehorsamen Bots tanzte und spielte laute schwule Hymnen wie „YMCA“ und „We are Family“ und hielt ein Schild mit der Aufschrift „Toleration is Godly“, das hinter gelbem Klebeband auf einer Seite des Bibliothekseingang. Katholiken und andere Christen beteten zur Wiedergutmachung für die Verletzung der Unschuld ihrer Kindheit und für die Bekehrung von Eltern, die ihre gottgegebene Rolle als Beschützer verraten hatten, die ebenfalls auf dem Rasen rechts vom Eingang standen.

Bitte Bilder anklicken
https://thewandererpress.com/world-news/...-library-in-md/

Laut der Bibliothek waren heute 100 Kinder für die „Drag Queen Story Hour“ angemeldet, obwohl nicht überprüft werden konnte, wie viele anwesend waren. Bis zu hundert protestierten und beteten als Reaktion auf die Perversion der Verderbtheit der Unschuldigen den ganzen Tag über.
https://thewandererpress.com/world-news/...-library-in-md/

von esther10 25.06.2019 00:40


MAIKE HICKSON



Kardinäle, Bischöfe, die die Frauenordination unterstützen, treffen sich heimlich in der Nähe von Rom, um sich auf die Amazonas-Synode vorzubereiten
Amazonische Synode , Katholisch , Priesterinnen , Frauenordination

Update 25. Juni, 12:20 EST: Dieser Bericht enthält jetzt einen Kommentar von Kardinal Schönborns Sprecher, der bestätigte, dass das Treffen stattgefunden hat und der Kardinal aufgrund von Krebsbehandlungen nicht teilnehmen konnte.

25. Juni 2019 ( LifeSiteNews ) - Eine Gruppe von Kardinälen und Bischöfen, die an der Vorbereitung der Amazonas-Synode beteiligt sind und die Abschaffung des priesterlichen Zölibats und anderer progressiver Positionen im Widerspruch zum ständigen katholischen Unterricht befürworten, treffen sich in der Nähe von Rom, um sich vorzubereiten die bevorstehende Synode, eine gut platzierte Quelle, die LifeSiteNews heute enthüllt wurde.


Zu den wichtigsten Teilnehmern gehörten die Kardinäle Lorenzo Baldisseri, Claudio Hummes, Walter Kasper, Christoph Schönborn, Bischof Franz-Josef Overbeck und Bischof Erwin Kräutler. Ebenfalls anwesend sind Professor Wolf (Münster) und Josef Sayer, ein Freund und Berater von Kardinal Oscar Maradiaga. Frau Doris Wagner- Reisinger - die ehemalige Nonne , der Anschuldigungen gegen eine Kongregation für die Glaubenslehre Beamten wurde vor kurzem abgelehnt von einem vatikanischen Gericht - vorhanden ist, als auch.

Der italienische Vatikan - Spezialist, Marco Tosatti, nur veröffentlicht seinen eigenen Bericht über diese geheimen Treffen, damit unsere eigene unabhängige Quelle bestätigt. Edward Pentin, Korrespondent des Nationalen Katholischen Registers in Rom, bestätigte ebenfalls die Nachricht von dem Treffen.

"In einem Kloster in Rom fand heute ein geheimes Treffen zur Erörterung der Strategie für den bevorstehenden #AmazonianSynod statt, an dem hauptsächlich deutschsprachige Prälaten und Intellektuelle teilnahmen. Cdls Hummes, Baldisseri, Kasper, Schönborn sowie + Krautler, + Overbeck aus Essen. Mehr bald ", twitterte er heute.

Die Teilnehmer des Vorbereitungstreffens stehen für eine fortschrittliche Tagesordnung innerhalb der Kirche.

Kardinal Baldisseri war maßgeblich an der Vorbereitung der beiden Familiensynoden beteiligt, die zur Apostolischen Ermahnung von Papst Franziskus Amoris Laetitia führten , die die Idee eröffnete, einigen "wiederverheirateten" Paaren Zugang zu den Sakramenten zu gewähren. Baldisseri berichtete Dr. Frédéric Martel über die Methoden der Synode: "Unsere Linie war im Wesentlichen die von Kasper."
Kardinal Claudio Hummes spricht sich für verheiratete Priester im Amazonasgebiet aus, die indigen sein sollten. Er erklärte im Jahr 2016: „Es sollte nur indigene Geistliche, Priester und Bischöfe geben - auch ohne akademische Ausbildung.“

Kardinal Walter Kasper ist der Mann hinter der Idee, einigen „wiederverheirateten“ Geschiedenen das Abendmahl zu geben, ohne dass sie ihre Lebensweise ändern müssen.
Kardinal Schönborn hat einmal erklärt, er könne sich weibliche Priester und Bischöfe vorstellen, und erst vor wenigen Tagen behauptete er , die Ursache für die Krise des sexuellen Missbrauchs sei nicht die Kulturrevolution der 1960er Jahre (wie kürzlich Papst Benedikt XVI. Behauptete), sondern die „übertriebene Fixierung der Kirche auf das Sechste Gebot "sowie" geschlossene Systeme ".

Professor Hubert Wolf hat kürzlich behauptet, dass „das Zölibat der Priester ein Risikofaktor für [sexuellen] Missbrauch ist“. Angesichts der Missbrauchskrise fordert dieser Theologe „grundlegende Veränderungen“, auch hinsichtlich des „Zugangs zum Priestertum“.

Bischof Franz-Josef Overbeck hat kürzlich erklärt, dass nach der Amazonas-Synode in der Kirche „nichts wie das gleiche sein wird“. Er hofft auf eine Infragestellung der kirchlichen Lehre zur Sexualität und zum Zugang zum Priestertum. Overbeck ist der Experte der deutschen Bischöfe für Lateinamerika und verantwortlich für die Spenden, die über die gemeinnützige Organisation der deutschen Bischöfe Adveniat an diese Region gehen.
Bischof Erwin Kräutler ist für verheiratete Priester und Frauenordination . Er geht sogar so weit zu behaupten, Papst Franziskus sei offen für die Möglichkeit, Frauen zu ordinieren.
LifeSiteNews hat Kardinal Kasper und Kardinal Schönborn um einen Kommentar gebeten.

Dr. Michael Prueller, der Pressesprecher von Kardinal Christoph Schönborn, bestätigte gegenüber LifeSitenews, dass der österreichische Kardinal zu diesem Treffen eingeladen worden sei, fügte jedoch hinzu, dass er nicht teilnehmen könne. Er sagte: "Soweit ich weiß, findet eine heute zu Ende gehende Expertenkonferenz zum Thema der Amazonas - Synode statt. Kardinal Schönborn war eingeladen worden, musste aber ablehnen, weil er sich noch von seiner erholen muss Krebsoperation. " Prueller fügte hinzu, dass das Ziel der Konferenz einfach eine "theologische Diskussion" sei und "nicht Teil der Vorbereitungen der Synode" sei.

Andere solche geheimen Treffen haben in der Vergangenheit unter dem Pontifikat von Papst Franziskus stattgefunden. Zum Beispiel enthüllte Edward Pentin damals einen sogenannten „Tag des Lernens“ oder „ Schattenrat “, der im Mai 2015 stattfand und der die zweite Familiensynode im Oktober dieses Jahres vorbereiten sollte. Bei diesem Treffen diskutierten die Teilnehmer Themen wie die Lockerung der Lehre der Kirche über Homosexualität sowie über „Wiederverheiratung“.

Zusätzlich wurde ein weiteres geheimes Treffen organisiert von Pater Antonio Spadaro, SJ, der einige Monate später, vom 28. September bis 2. Oktober 2015, kurz vor der zweiten Familiensynode stattfand. Es widmete sich dem Thema „Die Reform und die Reformen der Kirche und in der Kirche“ und sprach sich als Sprecher Professor Hermann Pottmeyer öffentlich für die Schwächung des Petrusamtes aus. Er hatte im Jahr 2010 erklärt: „Mit anderen Worten, der Bischof von Rom sollte normalerweise keine Dekrete und Entscheidungen treffen, die die Weltkirche betreffen, ohne die Beteiligung der Ortskirchen und ihrer Bischöfe förmlich einzuladen. Darüber hinaus sollten die Ortskirchen und ihre regionalen Vereinigungen oder Bischofskonferenzen Vorschriften beschließen, die die Einheit der gesamten Kirche nicht gefährden. “Erzbischof Victor Manuel Fernandez, einer der engsten Berater von Papst Franziskus,

Was die Frage der Priesterweihe betrifft, so hat Papst Johannes Paul II. Diese Idee klar abgelehnt, als er 1994 sein Dokument Ordinatio Sacramentalis veröffentlichte . Darin erklärte er: „Damit alle Zweifel über eine Angelegenheit von großer Bedeutung beseitigt werden, die sich auf die göttliche Verfassung der Kirche selbst bezieht, kraft meines Dienstes zur Bestätigung der Brüder (vgl. Lk 22: 32) Ich erkläre, dass die Kirche keinerlei Befugnis hat, Frauen die Priesterweihe zu übertragen, und dass dieses Urteil endgültig von allen Gläubigen der Kirche zu halten ist. “
https://www.lifesitenews.com/blogs/cardi...or-amazon-synod

von esther10 25.06.2019 00:39


PETE BAKLINSKI
Duc in Altum - 'Raus in die Tiefe'




So würde ein heiliger Papst schwule Orgien im Vatikan aufräumen

Katholisch , Homosexuell Mafia , Homosexualität , Luigi Capozzi , Papst Francis , St. Peter Damian , Vatikan

11. Juli 2017 ( LifeSiteNews ) - Der Vatikan unter Papst Franziskus hat völlig geschwiegen, nachdem kürzlich die Nachricht von einem hochrangigen Monsignore, der vor etwa zwei Monaten festgenommen wurde, als er eine mit Kokain betriebene homosexuelle Orgie in einem Gebäude veranstaltete, bekannt wurde neben dem Petersdom.

Aber angesichts der offensichtlichen sexuellen Abweichung, insbesondere unter den Geistlichen, war Schweigen nie die Praxis einiger der größten Führer der Kirche, einschließlich der Ärzte der Kirche und eines heiligen Papstes.

Während der Blütezeit der Renaissance war Homosexualität unter den Geistlichen kein kleines Problem. Der später heiliggesprochene Papst Pius V. bekämpfte direkt das, was er als „schreckliches Verbrechen“ homosexueller Praktiken unter den Geistlichen bezeichnete, indem er strenge Richtlinien aufstellte.


"Dieses schreckliche Verbrechen, aufgrund dessen korrupte und obszöne Städte durch Feuer durch göttliche Verurteilung zerstört wurden, verursacht bitterste Trauer und erschüttert unseren Geist und zwingt uns, ein solches Verbrechen mit größtmöglichem Eifer zu unterdrücken", schrieb er in seinem 1568 Apostolische Konstitution Horrendum illud scelus.

MUSS GELESEN WERDEN: Hochrangiger Priester in einer mit Kokain betriebenen Homosexuellenorgie in der Wohnung des Vatikans erwischt

Es ist interessant zu bemerken, dass der Heilige Pius V. mit Aussagen wie „Wer bin ich, um zu urteilen?“ Nie von seiner hohen Amtspflicht abgekommen ist. Er bekämpfte die Homosexualität vielmehr „mit größtmöglichem Eifer“.

Pius V. verfügte, dass nicht nur aktive homosexuelle Geistliche aus der „geistlichen Ordnung“ entfernt werden sollten, sondern dass sie der weltlichen Autorität zur Bestrafung übergeben werden sollten.

„Wenn jemand das schändliche Verbrechen gegen die Natur begeht, wegen dessen der Zorn Gottes auf die Kinder des Unglaubens gekommen ist, müssen sie dem weltlichen Gericht übergeben werden, und wenn sie Geistliche sind, müssen sie von allem befreit werden [ klerikaler] Befehl und einer ähnlichen Strafe unterworfen zu werden “, schrieb er.

Später schrieb er in Horrendum illud scelus, dass Kleriker, die homosexuelle Handlungen begangen hatten, "durch das kirchliche Gericht erniedrigt" und dann der weltlichen Macht "übergeben" werden sollten, die von ihnen die gleiche Strafe fordern kann, die von Laien, die in diese fallen, erhalten wird Ruine, die sich in legitimen Verordnungen konstituiert. "

Die Kirche geht auf die Schriften des heiligen Paulus und noch weiter auf das Alte Testament zurück und hat eine lange Geschichte, in der sie sich gegen Homosexualität ausgesprochen hat.

Der heilige Paulus warnt die Römer (1: 26-27), dass Gott sie, als die Menschen beschlossen, das Geschöpf über den Schöpfer anzubeten und ihm zu dienen, den „Begierden ihres Herzens zur Unreinheit und zur Entehrung ihres Körpers untereinander preisgab.

"Ihre Frauen tauschten natürliche Beziehungen gegen unnatürliche aus, und die Männer gaben ebenfalls natürliche Beziehungen zu Frauen auf und waren von Leidenschaft für einander erfüllt, Männer begingen schamlose Taten mit Männern und erhielten in ihren eigenen Personen die fällige Strafe für ihren Fehler", schrieb er .



An anderer Stelle warnt der heilige Paulus, dass „Homosexuelle“ unter anderen Sündern „das Reich Gottes nicht erben werden“, es sei denn, sie werden „gewaschen… geheiligt… gerechtfertigt im Namen des Herrn Jesus Christus“ (1. Korinther 6: 9-10).

Zwei Heilige, beide Ärzte der Kirche, die sich im Klerus entschieden gegen Homosexualität aussprachen, sind der italienische katholische Reformator Peter Damian aus dem 11. Jahrhundert und die heilige Katharina von Siena, eine religiöse Mystikerin aus dem 14. Jahrhundert.

Der heilige Peter Damian schrieb sein Buch Gomorra 1049 an Papst Leo IX. Zu einer Zeit, als Homosexualität und sexuelle Perversion im Klerus wahrscheinlich weiter verbreitet waren als heute. Damien zeigte keine falsche Barmherzigkeit oder Kompromisse bei der Verurteilung der Sodomie, die er für die schwerste aller Sünden hielt.

"Wenn dieses absolut schmachvolle und abscheuliche Laster nicht sofort mit eiserner Faust gestoppt wird", sagte er dem Papst, "wird das Schwert des göttlichen Zorns über uns fallen und vielen den Untergang bringen."

Klicken Sie hier, um mehr über den Kampf des heiligen Peter Damian gegen eine Epidemie von Sodomie und Korruption unter den Geistlichen des elften Jahrhunderts zu erfahren, eine Geschichte, die für die heutige katholische Kirche von großer Relevanz ist.

Damian warnte den Papst, dass der "Krebs der sodomitischen Unreinheit durch die geistliche Ordnung schleicht" und den sexuellen Missbrauch "geistlicher Söhne" durch katholische Priester entlarvt. Er warnte, dass alle Geistlichen, die an homosexuelles Verhalten gewöhnt sind, aus dem Priestertum entfernt werden sollten und dass der Zorn Gottes gegen diejenigen provoziert wird, die weiterhin das Messopfer opfern, während sie homosexuelle Sünden begehen.

Laut Damian übertrifft das Übel des homosexuellen Verhaltens „die Wildheit aller anderen Laster“ und ist „mit keinem anderen zu vergleichen. Denn dieses Laster ist der Tod von Körpern, die Zerstörung von Seelen, die Verschmutzung des Fleisches, das Löschen des Lichts des Intellekts, die Vertreibung des Heiligen Geistes aus dem Tempel des menschlichen Herzens, die Einleitung des teuflischen Anstifters der Lust, die Verwirrung und die Beseitigung die Wahrheit vollständig aus dem getäuschten Verstand. "

Er stellt fest, dass „jeder, der sich mit der Verschmutzung durch sodomitische Schande beschmutzt hat ... wenn er nicht durch die Erfüllung fruchtbarer Buße gereinigt wird, niemals die Gnade Gottes haben kann, niemals des Leibes und des Blutes Christi würdig sein wird und wird überschreite niemals die Schwelle der himmlischen Heimat. “


Priestern, die homosexuelle Aktivitäten ausüben, warnt er: „Hüten Sie sich davor, die Wut Gottes unauslöschlich gegen Sie zu entfachen, damit Sie durch Ihre Gebete Ihn schärfer provozieren, den Sie offenkundig durch Ihre bösen Taten beleidigen.“

Damian drückte tiefes Leid für jene Priester aus, die in sexuelle Perversion verfallen waren. Er versprach ihnen, dass sie von ihrer Versklavung zur Sünde durch Gott befreit und geistlich wiederhergestellt werden könnten, wenn sie umkehren und Buße tun.

Die heilige Katharina von Siena sagte in ihren berühmten Dialogen - geschrieben wie von Gott diktiert -, dass Priester, die homosexuelle Sünden begehen, vor Gott als solche erscheinen, die von „Gestank und Elend“ erfüllt sind.

Solche Priester, sagte der Herr zu Katharina, verstoßen nicht nur, weil sie sich ihrer gefallenen Natur nicht widersetzen, sondern "es noch schlimmer machen, indem sie diese verfluchte Sünde gegen die Natur begehen [homosexuelle Handlungen]."

"Wie die Blinden und Dummen, die das Licht des Verstandes verdunkelt haben, erkennen sie den Gestank und das Elend, in dem sie sich befinden, nicht", schrieb sie.

Fuhr der Herr mit Katharina fort: „Diese Sünde stinkt nicht nur vor mir, der Höchsten und Ewigen Wahrheit, sie missfällt mir auch so sehr, dass ich allein dafür fünf Städte durch ein Grab begraben habe göttliches Gericht, meine göttliche Gerechtigkeit kann es nicht länger ertragen. “

Homosexuelle Sünde ist traditionell eine der vier Sünden, die nach Rache zum Himmel rufen.

Der Herr sagte Katharina, dass selbst die Dämonen von dieser Sünde zurückgewiesen werden.

„Diese Sünde missfällt mir nicht nur, wie ich gesagt habe, sondern auch den Teufeln, die diese Elenden zu ihren Herren gemacht haben. Nicht dass das Böse ihnen missfällt, weil sie etwas Gutes mögen, sondern weil ihre Natur ursprünglich engelhaft war und ihre engelhafte Natur sie veranlasst, den Anblick des tatsächlichen Auftretens dieser enormen Sünde zu verabscheuen “, schrieb sie.

Die heilige Katharina berichtete vom Herrn und sagte, dass Gebete und Tränen die Heilmittel für solche Sünden unter den Geistlichen sind.

„Niemals aufhören, mir den Weihrauch duftender Gebete für die Errettung der Seelen anzubieten, denn ich möchte der Welt gnädig sein. Mit deinen Gebeten, Schweiß und Tränen werde ich das Gesicht meiner Braut, der Heiligen Kirche, waschen. Ich habe sie Ihnen früher als Jungfrau gezeigt, deren Gesicht völlig verschmutzt war, als ob sie aussätzig wäre. Der Klerus und das ganze Christentum sind an ihren Sünden schuld, obwohl sie ihre Nahrung an der Brust dieser Braut erhalten. “

Rev. John Zuhlsdorf, ein katholischer Blogger, schrieb, dass der Satan besonders die Geistlichen angreift, weil sich ihr „Einfluss auf viele Seelen erstreckt“.

„Nimm eine Person runter, okay. Nimm einen Familienvater runter, besser. Nehmen Sie einen Pfarrer oder Bischof, noch besser. Nehmen Sie Beamte im Hauptquartier der Kirche ab, damit die MSM einen massiven Skandal ausstrahlen kann… eine verdammt gute Arbeit “, sagte er.

Zuhlsdorf sagte, dass es wahrscheinlich kein Zufall sei, dass die Orgie angeblich in demselben Gebäude stattgefunden habe, in dem „die Lehre für die ganze Kirche überwacht und Missbrauchsfälle behandelt werden“. Er sagte, das gesamte Gebäude sollte exorziert werden.

„Feindliche Dämonen können sich an Orte und Gegenstände binden und sie aufgrund von Sünden befallen, die in ihnen und mit ihnen begangen werden. Sie halten sich an Orte wie Abscheuliche, Höllenegel und beanspruchen das Recht, wegen dieser Sünden dort zu sein, bis ihr Einfluss durch den Exorzismus gebrochen ist “, sagte er.

„Wenn ich Papst wäre, würde ich wöchentlich Exorzisten durch die kurialen Büros schicken, um das Haus sauber zu machen. Wenn ich Bischof wäre, würde ich wöchentlich Priester schicken, um die Arbeitsbereiche der Kanzlei zu segnen und Weihwasser und sogar gesegnetes Salz einzuspritzen “, fügte er hinzu.

10. April 2019 udpate: Dieser Bericht wurde mit einer genaueren Übersetzung eines Zitats von Pius V aktualisiert.
https://www.lifesitenews.com/blogs/this-...ked-and-face-de

von esther10 25.06.2019 00:33




Studenten, die das Priestertum erkennen, finden Unterstützung an gläubigen katholischen Hochschulen
Kelly Salomon / 25. Juni 2019 KOMMENTAR

Ein Gymnasiast, der glaubt, zum Priestertum berufen zu werden, sieht sich heute einer feindlichen Kultur gegenüber - leider sogar in der säkularisierten Umgebung vieler katholischer Schulen und Hochschulen. Aber gläubige katholische Hochschulen bieten den Studenten die Möglichkeit, eine qualitativ hochwertige Ausbildung zu absolvieren, während sie mit Unterstützung und Ermutigung von Professoren, Campusministern und Gleichaltrigen, die die Liebe zu Christus teilen, eine Berufung zum Priestertum erkennen.

John Wuller ist ein homeschooled Student aus Texas, der während einer Jugendkonferenz an der Franciscan University of Steubenville erstmals über die Möglichkeit des Priestertums nachdachte. Einer der Redner lud Teilnehmer ein, die glaubten, dass Gott sie zum Priestertum rufen könnte, um auf die Bühne zu kommen.

In diesem Moment hatte ich zum ersten Mal das Gefühl, dass Gott mich möglicherweise zum Priestertum beruft. Während der nächsten vier Jahre sind die Akademiker, die studentischen Aktivitäten und das Studentenleben eines Colleges von entscheidender Bedeutung für mein Urteilsvermögen, meine Ausbildung und mein Leben “, erklärte Wuller.

Wuller will einen Ort finden, an dem er „von der Wahrheit geformt“ wird und von treuen katholischen Professoren lernen kann, insbesondere in Philosophie und Theologie. Er glaubt, dass ein Kerncurriculum der freien Künste ihm helfen wird, „rund“ zu werden und „Fähigkeiten zum kritischen Denken“ zu entwickeln.

Wuller möchte auch ein College besuchen, das ihm den häufigen Zugang zu den Sakramenten ermöglicht und von anderen Studenten umgeben ist, die „nach Heiligkeit streben“ und ihn zur Rechenschaft ziehen können. Wuller glaubt, an der Franciscan University of Steubenville gefunden zu haben, wonach er sucht, und wird diesen Herbst nach Steubenville, Ohio, reisen.

Daniel Donovan, der eine katholische Highschool in New Hampshire besuchte, sagte, er habe den Ruf des Herrn zum ersten Mal gespürt, als er 13 Jahre alt war. Donovan erhielt von seinen Highschool-Kollegen nicht viel Unterstützung, aber er erwartet, dass sich dies ändern wird, wenn er im Herbst auch die Franziskaner-Universität von Steubenville besucht. „Für die Studenten der Franziskaner wird das Priestertum von der Studentenschaft begrüßt. Es wird nicht als ungewöhnlich oder als Verschwendung angesehen “, erklärte Donovan.

An der Franziskanischen Universität wird er mit anderen Männern leben, studieren und beten, die ebenfalls über Berufungen im Rahmen des Priester-Unterscheidungsprogramms nachdenken. „Das sind die Freunde, von denen ich während der gesamten Highschool geträumt habe. Dies sind Männer, die in Christus verliebt sind und wie ich zu Seiner Berufung Ja gesagt haben. “

Die Entscheidung, einer Berufung nachzugehen, ist konterkulturell, vor allem, wenn jungen Menschen gesagt wird, dass „am Ende Geld zählt“ und „es keine Zeit gibt, Glauben zu haben“, so Joseph Rice, der eine katholische Oberschule in Moskau besuchte Texas und wird im Herbst ein Student an der Universität von Dallas in Irving, Texas, sein.

Nach Ansicht von Rice sollten katholische Hochschulen den Studenten helfen, ihre Berufung zu finden. Er zitiert den seligen John Henry Newman: „Gott hat mich geschaffen, um ihm einen bestimmten Dienst zu erweisen. Er hat mir eine Arbeit anvertraut, die er keiner anderen anvertraut hat. Ich habe meine Mission. "
Berufungen sind „Hoffnung für die Zukunft der Kirche“, sagt Rice. Treue katholische Hochschulen können den Schülern die „beste Ausbildung“ bieten und ihnen helfen, „fromme und tugendhafte Bürger“ zu werden, die lernen, dass das Leben „voller Bedeutung“ ist.

Ein Hauptgrund, warum Jacob Brown, ein Schüler der Seton Home School aus Idaho, das Northeast Catholic College in Warner, New Hampshire, besuchen wird, um weiterhin eine Priesterberufung zu erkennen, ist „der einfache und häufige Zugang zu den Sakramenten“. Brown zitierte seine Begeisterung dafür Stundenliturgie, tägliche Messe und Anbetung des Allerheiligsten.

Brown fühlt sich von einer treuen katholischen Erziehung angezogen, weil er die „Verbreitung von Meinungen“ im Klassenzimmer vermeiden und stattdessen die Fülle der Wahrheit lernen möchte. Darüber hinaus ist er bestrebt, „eine Gemeinschaft zu schaffen, die sich auf das Wohl des anderen konzentriert“.

Dies sind nur einige der vielen Studenten, die in diesem Herbst die katholischen Hochschulen besuchen werden. Sie sind offen für Gottes Plan für ihr Leben und glauben, dass ihre College-Erfahrungen ihnen eine starke katholische Ausbildung ermöglichen können. Das ist gut für die Studenten und für die ganze Kirche.

Dieser Artikel wurde erstmals im National Catholic Register veröffentlicht .

KELLY SALOMON ist Direktor der Newman Guide-Programme der Cardinal Newman Society, die die katholische Glaubensbildung fördert und verteidigt.


https://newmansociety.org/


von esther10 25.06.2019 00:32

Der Zug vom Amazonas ist bereits abgefahren. Nächste Station Deutschland



Von Sandro Magister | 21. Juni 2019
Ab Montag, dem 17. Juni, hat die für den kommenden Oktober in Rom einberufene Amazonas-Synode ihr " Instrumentum laboris ", das Basisdokument , über das sie debattieren wird.

Es nimmt 59 dichte Seiten ein, aber diese wenigen Zeilen in Absatz 129 reichen aus, um zu verstehen, wohin Francisco gehen möchte:

„Dass das Zölibat bekräftigend ist ein Geschenk an die Kirche, fordert die entlegensten Gebiete der Region, die Möglichkeit der Priesterweihe für, vorzugsweise einheimische, respektiert und von ihrer Gemeinschaft akzeptiert ältere Menschen in Betracht gezogen werden, auch wenn sie bereits eine konstituierte und stabile Familie mit dem Ziel, die Sakramente zu gewährleisten, die das christliche Leben begleiten und erhalten. "


Das letzte Mal , wenn der Papst dieses Ziel vorgesehen war , hatte er in der gewesen Pressekonferenz nach Panama das Flugzeug wieder auf 27. Januar 2019, als die Frage „Wollen Sie die Weihe von verheirateten Männern erlauben , “ antwortete er, zunächst Wiederholung Paul VI: „ich eher Leben geben würde , anstatt das Gesetz des Zölibats zu ändern , “ aber sofort diese Möglichkeit „in den entlegensten Gebieten“ und in dem „Pacific Islander“ zugelassen ist, und „vielleicht“ im Amazonas und "an vielen anderen Orten." Am Ende empfahl er, ein Buch zu lesen Bischof Fritz Lobinger werfen unter anderem die Idee - „interessant“ von Francisco- verheiratete Männer bestellen sie nur die „munus“ die Aufgabe der Verwaltung der Sakramente zu geben, sondern auch zu lehren und zu regieren, wie in in beliebiger Reihenfolge ändern.

Lobinger, 90, war von 1988 bis 2004 Bischof von Aliwal in Südafrika. Er ist in Deutschland geboren und aufgewachsen, wo er noch lebt. Und ist nicht der erste Bischof oder deutscher Theologe, der gedient hat Jorge Mario Bergoglio in den letzten Jahren Aufmerksamkeit und Konsens auf die Weihe verheirateter Männer zu erhöhen, mit dem Amazon als Test.

Vor ihm ist der Theologe und spirituelle Meister Wunibald Müller zu nennen, mit dem Francisco 2015 einen Briefwechsel zu genau diesem Thema führte, der von Müller selbst veröffentlicht wurde.

Aber vor allem daran denken , die im Ruhestand Bischof der brasilianischen Prälatur Xingu, Erwin Kräutler , 80, ein österreichischen Mitglied des Vorbereitungs Rates der Synode des Amazonas, die in mehreren Treffen mit Papst hat immer von diesem warmen erhalten Ermutigung, für dieses Ergebnis zu kämpfen, jetzt als Mitglied des Vorbereitungsrates der Synode.

Nicht der Kardinal Cláudio Hummes zu erwähnen, 85, Brasilien aber deutsche Familie, er jahrelang klar auch die Weihe verheirateter Männer befürworten, Präsident der Kirche Netzwerk Pan-amazonischen vereint 25 Kardinäle und Bischöfe aus Ländern, die Region, und dass der Papst als General Relator der Synode wollte.

Alle mit unfehlbarer Segen der beliebtesten von Bergoglio, Kardinäle und deutschen Theologen Walter Kasper, 86, der kürzlich in einem Interview, mit der Zeitung „Frankfurter Rundschau“ , sagte Francis hofft , eine Entscheidung zu unterzeichnen Synode günstig für die Ordination von verheirateten Männern.

Die Achse zwischen dem argentinischen Papst und Deutschland kennzeichnet nicht nur diese Amazonas-Synode. Es hat auch ein Vorher und Nachher.

*

Das Vorher war die Genese der Doppelsynode über die Familie.

WERBUNG

Wenn Bergoglio zum Papst gewählt weniger als ein Jahr, vertraute er an Kardinal Kasper den einleitenden Bericht des Konsistoriums vom Februar 2014 und Kasper unterstützte gerade die Gewährung der eucharistischen Kommunion geschieden und wieder verheiratet, das Schicksal der Synode über die Familie war schon geschrieben.

Das Synode, an seinen beiden Sitzungen im Jahr 2014 und 2015 wurde vertikal in zwei zu diesem Thema, aber Francisco entschieden , um die Ziellinie trotz aller voran zu erreichen und seine Autorität auferlegt, wenn auch durch mehrdeutige Fußnote auf Seite die postsynodale Ermahnung " Amoris laetitia ".

Danach kann jeder Bischof in der Welt in seiner Diözese Gemeinschaft genehmigen und wieder verheiratet zu scheiden, für die hatte sie früh in den neunziger Jahren zu kämpfen, einige deutsche Bischöfe mit Kasper Kopf, der von Papst Johannes Paul II. und Kardinal Joseph Ratzinger, Präfekt der Gemeinde für die Glaubenslehre, entschieden abgelehnt wurde.

*

Nach der Doppel-Synode auf der Familie im Vatikan gab es eine Pause, auch das Parfüm von Deutschland und, genauer gesagt, die Stadt der deutschsprachigen Schweiz Sankt Gallen genannt, Host-Sitzungen vor und nach 2000, dass Club -futures progressive Kardinäle Wähler des Papsttums, daß Bergoglio auf dem Deutschen Karl Lehmann und Kasper und italienische Jesuit Carlo Maria Martini und ihre Vertreter der Erleichterung hatte.

Es galt, das Argument der nachfolgenden Synode zu entscheiden, und auf der Tagesordnung von Papst Franziskus stand die Frage der Ordination von Verheirateten an erster Stelle.

Das heißt, ein weiteres dieser "Synodenthemen", die Kardinal Martini in einer Reihe aufeinanderfolgender Synoden in seiner einprägsamen Rede auf der Synode von 1999 angesprochen hatte, in der er aufführte:

"Der Mangel an ordinierten Ministern, die Rolle der Frau in der Gesellschaft und in der Kirche, die Disziplin der Ehe, die katholische Vision der Sexualität ...".

Bergoglio entschied sich jedoch dafür, die Zeit verstreichen zu lassen, und wies der für Oktober 2018 geplanten Synode das Thema Jugend zu, mit der Absicht, darin schließlich "die katholische Vision von Sexualität", einschließlich Homosexualität, zu diskutieren.

Dies geschah jedoch nicht durch eine aufsichtsrechtliche Entscheidung von Bergoglio selbst, und die Synode über junge Menschen wurde zu einer der langweiligsten und nutzlosesten in der Geschichte.

Die Sondersynode des Amazonas stand 2019 auf dem Programm. Und hier ist es , die vollständig aufgenommen wurde Agenda Martini , nicht nur mit der Weihe verheirateter Männer beschlossen , praktisch vor Beginn der Synode, sondern auch mit einem rätselhaften Wunsch, derzeit auch in Absatz 129 des „Instrumentum laboris“, nämlich „den offiziellen Dienst zu identifizieren , die auf Frauen übertragen werden können“ wird die „weibliche Diakonat“ Papst Francisco unterworfen zu sein hat nicht verschoben „weiter vertiefen“; aber ein "Dienst" sollte haben, vielleicht sakramental.

*

Aber es endet nicht hier. Denn die Amazonas-Synode wird auch ein "Nachher" haben. Und er wird es in Deutschland haben.

Im Februar letzten Jahres hat die deutsche Bischofskonferenz, die in ihrer Plenarversammlung in Lingen versammelt war, eine nationale Synode mit drei vorbereitenden "Foren" zu folgenden Themen ins Leben gerufen:

- "Macht, Partizipation, Gewaltenteilung" unter Vorsitz des Bischofs von Spira, Karl Heinz Wiesemann;
- "Sexualmoral" unter Vorsitz des Osnabrücker Bischofs Franz Josef Bode;
- "Presbyterial way of life" unter dem Vorsitz des Münsteraner Bischofs Felix Genn.

Es ist wieder auf Kurs Martini Agenda und Einführungs Beziehungen des Plenums von Lingen gesagt hat „verbis apertis“, dass homosexuelle Handlungen legitimieren will (Ziel wurde auf der Synode über die Jugend nicht erfüllt) und Einführung der Ordination von Verheirateten in Deutschland (daher nicht nur in den entlegenen kirchlichen Randgebieten wie dem Amazonas).

Es wird auch darauf bestanden, dass für solche Entscheidungen, um eine Stimmenmehrheit ausreicht, ohne eine Minderheit sein Inkrafttreten blockieren kann und ohne grünes Licht von der katholischen Kirche als Ganze benötigt.

Alles macht uns verständlich, dass Franziskus gegen dieses Programm der Kirche von Deutschland, einer der katastrophalsten Kirchen der Welt, nichts einzuwenden hat. Alle Indizes außer dem des wirtschaftlichen Reichtums sind stark gesunken. Und das wurde jedoch von Bergoglio als Leuchtturm seines Pontifikats beworben.

WERBUNG


Erhalten Sie unsere Neuigkeiten per E-Mail
Email
Datenschutz
Die Informationen in diesem Formular werden nur verwendet, um Ihnen maßgeschneiderte Updates und Marketinginformationen zuzusenden.

Bitte wählen Sie den Inhalt aus, den Sie erhalten möchten:


E-Mail
Wir senden Ihnen E-Mails mit wichtigen Inhalten, Werbeaktionen und Updates.

Kundenspezifische Werbung
Wir bieten personalisierte Anzeigen an, um Ihre Erfahrung zu verbessern.
Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, die Informationen an Mailerlite zur Verarbeitung zu übertragen, indem Sie deren Datenschutzrichtlinie und deren Nutzungsbedingungen befolgen .

Abonnieren
WERBUNG

15 Kommentare zu " Der Zug des Amazonas ist bereits abgefahren. Nächste Station, Deutschland "
Juan
22. Juni 2019 um 5:41 Uhr
Sie können Infovaticana nicht verwenden, um Geld zu verlangen. Nein zu möglichen Betrügereien, für die die Manager von Infovaticana verantwortlich sind. Was bedeutet es, ein Bankkonto zu eröffnen, um die Einzahlung von Geld zu verlangen?

ANTWORTE
Jose Manuel
21. Juni 2019 um 20:21 Uhr
Sie können nicht leben, ohne ein tägliches Gebet an unseren Vater im Himmel zu richten sowie mit Hass und Groll. Gehe in allem, was du brauchst, zum Heiligen Herzen Jesu. Er hört denen zu, die mit Glauben fragen. Predige das. Es ist das, was wir um Hilfe im Glauben bitten. Mit süßen Worten. Unsere Mutter, die Jungfrau Maria von Fatima; Er bat uns, jeden Tag den Rosenkranz zu beten, um den Frieden der Welt und das Ende des Krieges zu erreichen. Für die Kranken und Bedürftigen in diesem Fall, Unsere Tochter: Elisa Isabel, körperlich und geistig um 86% behindert; Bei mangelnder Mobilität brauchen wir dringend Ihre Hilfe, um ein Bad an Ihre Bedürfnisse anzupassen. 634710065 josemanuelgarciapolo@gmail.com.IBAN ES3301824259040200015686. BBVA Sie benötigen 2.860,76 €. Elisa Isabel, sie ist stumm, sie kann dir nicht danken. Seine Eltern tun es. Vielen Dank Nur ein Sandkorn brauchen wir, welche Beiträge. Was dir dein Gewissen sagt. Alles, was ich schreibe, bevor ich mit Zertifizierungen Reza el Santo uns jeden Tag zertifizieren kann.

ANTWORTE
Claudio
21. Juni 2019 um 14:18 Uhr
Bei allem Respekt sehe ich keine Anforderung von Gott Ruf zum Priestertum oder die Notwendigkeit einer Berufung zwischen diesen Elementen, die für die Verwaltung solcher Ältesten angefordert werden, noch, dass die Familie ist katholisch oder verheiratet bin in der Kirche, wie viele Jahre Im Seminar werden sie die Ältesten fragen, wie alt sie sein sollen. Letztlich Zölibat (die sakramentale Keuschheit der heiligen Weihen) ist ein Geschenk, das somit vermieden werden kann kommt ein Geschenk zu werden, die durch den Menschen abgelehnt werden kann, in welcher Situation die individuelle Seele vor Gott weigert sich ein Geschenk von Gott Warum frage ich, denn damit diese Erfindung funktioniert, benötigt diese Idee mindestens einen alten Mann, der Gottes Geschenk ablehnt, nur um Gott zu dienen.

ANTWORTE
Jordi
21. Juni 2019 um 13:46 Uhr
Die Absichten des Abfalls vom Glauben, bereits fest ... Soldat geraten ...

19. Juni 2019 (LSN) - Bischof Erwin Kräutler, Hauptautor des Instrumentum laboris des 17. Juni 2019 (SWD) für die nächste Synode von Amazon Oktober 2019, ist ein entschiedener Befürworter der Ordination von Männern und Frauen, die mit dem Priestertum verheiratet sind.

Wie The Tablet schreibt: "Bischof Erwin Kräutler, Verteidiger von verheirateten Priestern und Frauen, ist der Autor des Arbeitsdokuments für die nächste Synode." Obwohl der Bischof andere Mitarbeiter hatte, vertraute Papst Franziskus selbst Kräutler diese allgemeine Aufgabe an.

LifeSiteNews berichtete im Juni 2018 über ein Buch von Bischof Kräutler aus dem Jahr 2016, in dem er sich für Priesterinnen ausspricht. Der Titel dieses Buches lautet: Sei mutig! Nach dem Hinweis darauf, dass in der Amazonas-Region gibt es viele Frauen, die bereits die Liturgie des Wortes (im Novus Ordo) auf dem österreichischen Bischof führen auch vorgeschlagen, sie darauf vorzubereiten „, so dass sie über die Eucharistie zu seiner Gemeinde des Vorsitz können. Für deine Gemeinde! Diese Einschränkung scheint mir wichtig zu sein ".

Für Kräutler ist das Dokument von Papst Johannes Paul II. Von 1994, Ordinatio Sacerdotalis, in dem die Unmöglichkeit der weiblichen Ordination definitiv bekräftigt wurde, "keine Doktrin des Schicksals". Er behauptet sogar, Papst Franziskus, mit dem Kräutler die Vorstellungen von Bischof Fritz Lobinger über die Ordination von verheirateten Priestern im Westen besprochen habe, stehe einer solchen Idee offen gegenüber. Der Bischof erklärt: "Ich glaube jedoch nicht, dass er die Ordination von Frauen strikt ablehnen würde."

Kräutler erklärt weiter, in sein Buch von 2016, seit der Erklärung von Papst Johannes Paul II in der Frage des Priesters „sehr bestimmt,“ Papst Francisco „wird nur in Bezug auf die Frage des Priestertum, das Zölibat nichts tun und die weibliche Ordination, aber wenn ja, dann wird es zusammen mit den Bischöfen sein ". Eine Entscheidung in diesem Sinne sollte "sicherlich" nicht "sofort auf der ganzen Welt", sondern zu Beginn nur auf regionaler Ebene getroffen werden.

"Bestimmte Überzeugungen und Interpretationen, die einst vehement vorgetragen und sogar als unveränderlich verteidigt wurden", fügt der Prälat hinzu, "haben sich im Laufe der Geschichte jedoch häufig grundlegend geändert." Es bezieht sich zum Beispiel auf den Vatikan II-Text Dignitatis Humanae, "der das Studienprogramm über die Irrtümer Pius IX. Beendete, insbesondere im Hinblick auf die Religionsfreiheit."

ANTWORTE
Lola
21. Juni 2019 um 13:21 Uhr
Die Hand, die die Wiege wiegt und die nach der Belästigung der Kirche Jesu Christi von der ersten Minute der Kreuzigung des Herrn, der Kinder der Witwe, an ist, hat eine "Fixierung" auf Deutschland. Dort haben sie sie infiltriert und dort machen sie weiter ...
Zwei Fixierungen: Deutschland und Spanien, aus offensichtlichen Gründen.
Jeeeeeeeeee

ANTWORTE
GASTÓN
21. Juni 2019 um 12:35 Uhr
Jordi, sie wurden als "kurze Karriere" Priester bekannt. Aber im Sinne des Zölibats hat sich nichts geändert.

ANTWORTE
JUAN NOBODY
21. Juni 2019 um 11:48 Uhr
Der patagonische Ketzer folgt der Agenda des Ketzers MARTINI. Im Himmel müssen sie glücklich sein. Ich würde nicht in die Schuhe von Buenos Aires Kasper noch Trilero sein wollen, muss sein, dass glauben, dass zu sagen, dass es keine Hölle, wenn nicht unmöglich Christus auf diese Weise herauszufordern.

ANTWORTE
Betäubt
21. Juni 2019 um 11:41 Uhr
Vielleicht weniger bekannt, aber auch ein Spanier, Fernando Sebastián, schlug die Idee eines "kleinen Priestertums" vor, das verheirateten Männern eines bestimmten Alters anvertraut wurde. Er stellte es an einigen Stellen in seinen Vorlesungen aus und kann in seinen Memoiren nachgelesen werden.

ANTWORTE
JUAN NOBODY
21. Juni 2019 um 11:49 Uhr
Sebastian war ein gutes Beispiel dafür, was kein geweihter Mensch sein muss.

ANTWORTE
Jordi
21. Juni 2019 um 11:53 Uhr
Das war der Priester von Masse und Topf, der lebte, um Massen zu machen. Ein Priester, der geht nicht durch das Seminar im Glauben geschult werden, Moral, Gottesdienst, Sakramente, Ekklesiologie, rechts, Schrift, Tradition, das Magisterium, etc., ist ein Priester, der wird sacrilegious Unionen, weil es den Leib Christi zu undeserving geben, und er wird die Wahrheit nicht lehren, weil er sie nicht kennen wird. Deshalb studieren wir 6 oder 7 Jahre im Seminar. Heilmittel boni viri probati? Nein, letzter Punkt.

ANTWORTE
Jordi
21. Juni 2019 um 11:37 Uhr
1. Antrag, dass die EWG verlangte den sofortigen und vollständigen, bedingungslosen Rückzug ohne Entschuldigung, Reduktion oder Verzögerung jeglicher Art, die Instrumentum laboris der Synode des Amazonas, weil zusammen mit Laetitia Amoris, die ebenfalls aufgehoben werden sollen, absolut Glaube zerstört , Moral, Kult, Sakramente und katholische Ekklesiologie. Amoris laetitia und das Instrumentum laboris sind ketzerisch und gehören zur Kirche des Antichristen. Dieses Instrumentum ist eine Provokation und eine Herausforderung. Es wird angenommen

2. Ich fordere die EWG auf, die Anwesenheit spanischer Bischöfe und Kardinäle unter Strafe der Exkommunikation latae sententiae zu verbieten, wenn die Synode im Rahmen des anticrístico Instrumentum laboris durchgeführt wird. Diese Exkommunikation sollte auf alle teilnehmenden Priester, Diakone, Äbte, Führer von Bewegungen, Orden, Gemeinden, Ordens- und Laienspanier ausgedehnt werden. Darüber hinaus sollte die vorgenannte Exkommunikation auf alle Kardinäle, Bischöfe, Priester, Laien und religiösen Teilnehmer der ganzen Welt ausgedehnt werden.

3. Ich bitte die EWG, der Dubia de Amoris laetitia jetzt zu antworten. Und fordern Sie die übrigen Bischofskonferenzen der Welt auf, diese vor der Synodenfeier zu beantworten, unter der Voraussetzung, dass sie, wenn sie dies nicht tun, auf ähnliche Weise exkommuniziert werden.

4. Wenn dies nicht geschieht, durch Einwand gut gebildetes Gewissen, und für die Verteidigung der Unfehlbarkeit der Kirche und ihre ewigen Wahrheit, ich fühle mich von Bischöfen befreit, die von der sichtbaren Gemeinschaft vollständig voneinander getrennt sind, wie Häresiarchen Verzug, da durch die Wahrheit zu verteidigen, sie dies nicht tun, und über Unterlassung daher, leugnen oder Zweifel göttlich Wahrheiten der katholischen Lehre offenbart, und sicher und umsichtig.

5. Das Instrumentum Laboris erstellen möge, für alle praktischen Zwecke, Priester-Schamanen, Priester-Schamanen, schamanischen Ritus liturgischer, moralischer und schamanistischen Glauben und eine schamanistische Sakramente und Ekklesiologie, die in der Kirche erweitert werden.

6. Ich erkläre, dass die einzige Genehmigung und Durchsetzung von Laetitia Amoris und Instrumentum laboris der Synode des Amazonas, selbst Sie die Kirche des Antichristen etablieren. Welches ist nicht verhandelbar Glaube, Moral, Anbetung, Sakramente und Ekklesiologie und die Unfehlbarkeit der Kirche, wie es in dem Arianismus, nicht mehr wohnt in dem Papst, Kardinälen und Bischöfen, aber alle christifidelis, ob säkular oder heilig, die wahre Kirche Christi, des Königs, der einzige Priester-Prophet, Sohn des Vaters zu verteidigen, und lehnen vollständig ests Kirche des Antichristen und Satan, synkretistische, heide, irenic, universalistisch, Indifferentist.

7. Es wird auf Papst Franziskus ausgedehnt. Heute stehen nur zwei Türen offen: der Dubia orthodox zu antworten und gleichzeitig das Instrumentum laboris und die Amazonas-Synode auszusetzen. Wenn du keinen von beiden oder beide machst, Francisco, wie gut war es, solange es dauerte ...

ANTWORTE
Jordi
21. Juni 2019 um 11:45 Uhr
Francisco ist derzeit ein nondeclarative exkommuniziert Tatstrafe heresiarca wird entfernt ipso iure und von seiner Position als Papst und Staatsoberhaupt, rechtlich die ketzerische Gemeinschaft von Ehebrechern in Amoris Laetitia unter anderem Häresien genehmigen, weil dieses Argument:

a) PREMISE: Kapitel VIII Nummer 305 und stellt fest, 336 und 351 von Laetitia Amoris (unterzeichnet am 19. März 2016 veröffentlichte am 8. April): Häresie der Gemeinschaft und die Absolution von Ehebrechern abgeschwächt.

b) SCHLUSSFOLGERUNG: Rescriptum ex audientia SS.MI. (Unterzeichnet am 5. Juni 2017, in der AAS 7. Oktober veröffentlicht, 2016), durch die Ketzerei zum Lehramt authentisch steigt, geschützt durch den Canones 752 (Pflicht religiöser Unterwerfung des Geistes und wird, ohne dass es sein Glaube) und 1371 (Sanktion der gerechten Strafe gegen diejenigen, die das Authentische Lehramt hartnäckig ablehnen) des Kodex des Kanonischen Rechts.

c) ANDERE WAHRHEITEN Violated: beschrieben in Dubia, brüderliche Zurecht und den Vorwurf der Ketzerei, sowie die bevorstehende Annahme der Priester-Zauberern und schamanistische Religion.

In Bezug auf das Franziskaner- und Kanonikerrecht (Kanoniker) und den Katechismus (Ziffern):

a) HIER: Kanone 750 und 751

b) EXCOMUNIÓN LATAE SENTIAE NO DECLARATIVA: 1364, 1 y 2

c) IPSO IURE UMZUG DES EKKLESIASTISCHEN BÜROS: Kanon 194, 1 und 2

d) RECHT AUF BEWUSSTSEIN: Ziffern 1786-89, 1799,1907, 2106, 2242, 2256

ANTWORTE
JUAN NOBODY
21. Juni 2019 um 11:52 Uhr
Ich stimme Ihnen zu, da Bergoglio wahrscheinlich exkommuniziert wird, ist das Problem, dass es schwierig zu beweisen ist.
Es erscheint sicherer, das Thema der Aufhebung der Gemeinschaft ohne Reue und in Sünde zu fordern. Das, wenn es für viele Runden Häresie pur und hart ist, die ihm einige Meapilas geben. Ich würde mit allem darüber gehen. Darüber und über Mac Carricks Vertuschung. setzen würde eine Klage vor dem Ziviljustiz Bergoglio USA und wenn Vigano Anruf zu bezeugen, und stellt eine Rolle, ist Bergoglio tot, bildlich von natürlich gibt ‚s immer einen Narren, der den Mist fällt.

ANTWORTE
Jordi
21. Juni 2019 um 12:18 Uhr
Es ist bereits vollständig getestet:

1. Was ist Heresiarch?

2. Dass die nicht deklarativen Latae Sententiae exkommuniziert werden

3. Um die Unvollkommenheit der Kirche zu verteidigen, fehlt es ihren Mandaten individuell an Zwangsimperativität, da sie völlig von der sichtbaren Gemeinschaft der Kirche getrennt sind. Mein Gewissen hindert mich einen Ketzer Papst gehorchen und alle seine Schergen ... ihm Theologie lernen lassen, die unwissend ist, und lassen Sie Beratung von denen, die wissen, und lassen Sie den Stolz und Arroganz gegen die Häresie, die typisch für Wahrsager und Ehebrecher (sagt die Bibel), er hat noch Zeit ...

Die Beweise sind der unbeantwortete Dubias, die missachteten brüderlichen Korrekturen, der ignorierte Vorwurf der Häresie. Man muss nur lesen ...

Heute für seine Unwürdigkeit und Schlechtigkeit theologische Exkommunikation und nicht einzelnen Gehorsam gegenüber dem Papst getestet, liegt die Frage in der Feigheit-parresia Achse, gegen ein ungerechtes Papsttum.

Sie müssen das Instrumentum del Amazonas lesen, und Sie werden den absoluten Ernst der Situation sehen. Ich halluziniere das Schweigen der Kirche. Unsere Pastoren sind stumme Hunde, die schlafen. Sie werden mit einer Verurteilung bestraft, wenn sie die erforderlichen Maßnahmen unterlassen, wenn sie fortbestehen.

In lateinischen Ländern wie Spanien gibt es das Laster, nicht zu lesen und, wenn Sie lesen, nicht zu verstehen, was gelesen wird. Und Unwissenheit und Missverständnissen, lieber, weil sie wollen, ihnen zu folgen, was den Zorn Gottes, und sind ein schlagbar Todsünde der Unwissenheit in sehr ernste Angelegenheit, denn auf dem Spiel steht der katholische Glaube gegen einen ungerechten Papst ist.

Sicherlich verstehe ich die Angst und Schrecken zu sagen, dass der Kaiser nackt ist, vor allem für bishops-Strauße und cobardenales, weil sie den Topf von Ägypten und Babylon enden würde, sagte aber ein Junge ...

ANTWORTE
JUAN NOBODY
24. Juni 2019 um 18:39 Uhr
Mr. JORDI
Ich glaube, ich verstehe Sie, aber ... Sie verstehen mich.
Versuchen Häresie bedeutet es versuchen indubitadamente, als ein hartnäckiger und vollständig angenommen und durch die Ketzer verteidigt und auf dem es als Verteidigung keine Interpretation, vor allem , wenn es eine wichtige Aufgabe der Kirche ist es , für den Skandal , die getan wird.
Beachten Sie den verdrehten Weg von Bergoglio, nicht nass zu werden, sondern in einer Fußnote, und lassen Sie ihn dann von anderen interpretieren und unterstützen Sie die Interpretation. Es ist mehrdeutig und undurchsichtig in der Form, obwohl es im Hintergrund klar ist. Genau, um sich selbst zu bedecken. Ich glaube, er hat mehr Angst vor den Informationen, die Vigano über eine mögliche Beschwerde in den USA hat, als vor einem kirchlichen Urteil. Die meisten Bischöfe sind Feiglinge. Nicht nur die Spanier.
Vigano kann sich gut verstecken, weil diese Ketzer ihn töten können.
https://infovaticana.com/blogs/sandro-ma...arada-alemania/

von esther10 25.06.2019 00:30

Ary Scheffer, "Die Versuchung Christi", 1854
BLOGS | 19. FEBRUAR 2019



Satan tötet Babys, zerschmettert Familien, korrumpiert Priester und verspottet die Kirche
„Wir stehen jetzt vor der endgültigen Konfrontation zwischen der Kirche und der Gegenkirche, zwischen dem Evangelium und dem Gegen-Evangelium, zwischen Christus und dem Antichristen.“

Fr. George Rutler

Wie der Optimist, der ein halb volles Glas Wasser sieht, und der Pessimist, der es halb leer sieht, beurteilen die Menschen die Zeiten, in denen sie leben, anhand ihrer Persönlichkeit. Jedes Zeitalter hatte seine Krisen, aber die Zeit, in der wir leben, scheint besonders gut zu der Beschreibung zu passen, mit der Dickens die Geschichte von zwei Städten begann : „Es war die beste Zeit, es war die schlimmste Zeit, es war das Zeitalter von Weisheit, es war das Zeitalter der Torheit, es war die Epoche des Glaubens, es war die Epoche des Unglaubens, es war die Zeit des Lichts, es war die Zeit der Finsternis… “

Während andere Generationen philosophische und physische Konflikte gekannt haben, fällt bei uns eine Verdunstung moralischer Gewissheiten auf, nach denen Gut und Böse beurteilt werden. Unser Herr warnte vor Pessimismus (Lukas 17:23), warnte aber auch vor den Täuschungen falscher Optimisten, die Christus karikieren würden, um das Böse zu fördern (Matthäus 24).

Der Katechismus ist klar: „Vor dem zweiten Kommen Christi muss die Kirche eine letzte Prüfung bestehen, die den Glauben vieler Gläubiger erschüttert. Die Verfolgung, die ihre Pilgerreise auf Erden begleitet, wird das 'Geheimnis der Missetat' in Form einer religiösen Täuschung enthüllen, die den Menschen eine offensichtliche Lösung ihrer Probleme zum Preis des Abfalls von der Wahrheit bietet “(CCC 675).

Kein überzeugter Veteran des letzten Jahrhunderts mit seinen Mega-Bösewichten konnte die Existenz des Satans leugnen. Aber der Herr des Todes und der Prinz der Lügen setzt seine Agenten ein, um Babys zu töten, Familien zu zerschmettern, Priester zu korrumpieren und die Kirche zu verspotten. Jede moderne wirtschaftliche, sexuelle und künstlerische „Befreiung“ hat sich als „Engel des Lichts“ verkleidet (2. Korinther 11:14).

Im 14. Jahrhundert sagte die schwedische Heilige Bridget Folgendes voraus: „Während des ersten Teils der Regierungszeit (des Antichristen) spielt er mehr die Rolle der Heiligkeit; aber wenn er die vollständige Kontrolle erlangt, verfolgt er die Kirche Gottes und offenbart all seine Bosheit. “

Während des zweihundertjährigen Bestehens unserer eigenen Nation sagte der zukünftige hl. Johannes Paul II. In Philadelphia zu einer Menge, die nicht ganz aufgepasst hatte: „Wir stehen jetzt vor der größten historischen Konfrontation, die die Menschheit jemals erlebt hat. Ich glaube nicht, dass der weite Kreis der amerikanischen Gesellschaft oder der gesamte weite Kreis der christlichen Gemeinschaft dies voll und ganz erkennen. Wir stehen jetzt vor der endgültigen Konfrontation zwischen der Kirche und der Anti-Kirche, zwischen dem Evangelium und dem Anti-Evangelium, zwischen Christus und dem Antichristen. “

Im Umgang mit „Fürstentümern und Mächten, die nicht von dieser Welt sind“ (Epheser 6,12), sind menschliche Politik und soziale Reformen, um sie zu bekämpfen, ebenso nutzlos wie ein Erbsenjäger. Der geistige Kampf beginnt und endet mit der Anbetung des einen wahren Gottes in seiner einen wahren Kirche. Der erste Antichrist hasst das am meisten. Um das Jahr 300 sagte Abba Apollo: „Der Teufel hat keine Knie. . . er kann nicht anbeten, er kann nicht anbeten. “
http://www.ncregister.com/blog/fatherrut...ocks-the-church

von esther10 25.06.2019 00:30

Die neue Verfassung des Vatikans wird der Zentralisierung in Rom widerstehen, sagt der Verfasser
Inés San Martín15. April 2019 ROM BUREAU CHIEF



Die neue Verfassung des Vatikans wird der Zentralisierung in Rom widerstehen, sagt der Verfasser
Kardinal Oswald Gracias von Mumbai, Indien. (Bildnachweis: Paul Haring / CNS-Foto.)

ROM - Es hat 29 Sitzungen gedauert, aber der Rat der Kardinalberater des Papstes "C-9", der nunmehr funktional eher einem "C-6" ähnelt, hat eine neue Verfassung für den Vatikan in Form eines Entwurfs, der vorgelegt werden kann Die Bischofskonferenzen auf der ganzen Welt, die Leiter der verschiedenen Abteilungen des Heiligen Stuhls, Theologen und Kanoniker.

Laut einem der wichtigsten Verfasser dieses Dokuments besteht ein Kernziel, das Wahlmandat von Papst Franziskus vor sechs Jahren widerspiegelt, darin, the centralization of the power in to bekämpfen.

Der indische Kardinal Oswald Gracias aus Bombay war für die Ausarbeitung von Teilen des Praedicate-Evangeliums verantwortlich. Diese werden nun von Bischöfen auf der ganzen Welt geprüft, die ihre Gedanken Ende Mai vor der nächsten Tagung des Rates im Juni vorlegen müssen .

Gracias sprach letzte Woche am Ende eines Treffens der Prälaten mit Crux und sagte, der Kampf gegen die „Zentralisierung“ sei ein Hauptziel der Verfasser. Das Thema wurde von den Kardinälen erörtert, die Jorge Mario Bergoglio als Nachfolger von Benedikt XVI. Wählten.

Gracias besprach auch seine Pläne für eine panasiatische Synode und warum er glaubt, dass Francis immer noch „begeistert“ von seiner Arbeit ist.

Als er über den Kampf der Kirche gegen den sexuellen Missbrauch von Geistlichen sprach, sprach er sich nachdrücklich für „Null Toleranz“ aus und erklärte, Eltern hätten das Recht zu wissen, dass ihre Kinder in jeder von der Kirche betriebenen Einrichtung sicher sind.

VERBINDUNG: Indiens Kardinal setzt sich für eine starke Verteidigung der Null-Toleranz bei Missbrauch ein

Gracias sprach mit Crux in Santa Marta, der Residenz, in der Francis seit Beginn seines Pontifikats gelebt hat. Was folgt, sind Auszüge aus Gracias 'Gespräch mit Crux .

Entscheidend : Eine der Hauptaufgaben des Kardinalsrates war die Neufassung der apostolischen Verfassung des Vatikans. Der Entwurf ist endlich fertig. Was kannst du uns darüber erzählen?

Gracias: Wir haben an der Neugründung der Kurie gearbeitet. Wir gingen von Kloster zu Kloster, jeder von uns hatte eine Abteilung. Ich hatte die Justizabteilung des Heiligen Stuhls, den interreligiösen Dialog und orientalische Kirchen. Ich habe mich mit den Leitern der einzelnen Zweigwerke getroffen und die Änderungen besprochen. Wir hatten auch unsere eigene Herangehensweise, wir nennen es "die Francis-Note".

Eines der Dinge war, dass wir keine Zentralisierung in der Kurie wollten, was während der vorkonklaven Gespräche herausgekommen war, weshalb Francis mit einem Mandat dafür gewählt wurde. Wir versuchten auch sicherzustellen, dass die Kurie im Dienste des Heiligen Vaters und der Bischöfe steht. Das haben wir konsequent versucht. Dies erfordert einen Mentalitätswechsel. Eine andere Sache, über die wir nachgedacht haben, ist die Rolle der Bischofskonferenzen in der Kirche.

Ich habe mich bereits zweimal mit einer Gruppe von Theologen getroffen, um die Frage der Kollegialität und der Bischofskonferenzen zu untersuchen. Es ist eine sehr begrenzte Veränderung, aber es ist ein Durchbruch.

In Bezug auf die Dikasterien hat der Heilige Vater bereits zu Beginn eine für Laien, Familie und Leben, eine für Kommunikation und Wirtschaft erstellt.

Das Dokument befindet sich jetzt in den Händen der Dikasterien, der Bischofskonferenzen, der orientalischen Kirchen und einiger päpstlicher Universitäten. Wir haben sie gebeten, ihre Antworten bis Ende Mai zu übermitteln, damit wir sie beim nächsten Treffen durchgehen können.

Haben Sie das Dokument auf Italienisch gesendet oder wurde es übersetzt?

Wir hatten das Dokument in Englisch, Französisch, Deutsch, Italienisch und Spanisch, aber wir haben am Dienstag einige technische Änderungen vorgenommen, sodass sich alles um einen Tag verzögerte.

Sie haben erwähnt, dass jeder von Ihnen einen Abschnitt zu schreiben hatte, aber in den letzten Sitzungen wurde der C9 ein C6, wobei die Kardinäle George Pell, Francisco Errazuriz und Laurent Monswengo alle draußen waren. Wer hat ihre Rollen geschrieben?

Wir alle haben dem Heiligen Vater unseren Rücktritt angeboten, bereit, unsere Koffer zu packen, aber er hat den Rücktritt von drei angenommen. Ihre Arbeit war erledigt, als sie gingen.

Sie organisieren eine panasiatische Bischofskonferenz im Geiste der lateinamerikanischen Aparecida. Was kannst du uns darüber erzählen?

Ich habe nach einer der Synoden eine Weile darüber nachgedacht, als die lateinamerikanischen Bischöfe immer wieder über Aparecida sprachen. Also fragte ich einige von ihnen, die meine Freunde sind, wie die Kardinäle Claudio Hummes und Oscar Rodriguez Maradiaga. Ich dachte: "Sie sind uns weit voraus."

Also las ich als erstes die Dokumente, setzte mich wieder zu mehreren, und als ich begriff, was es war, sprach ich mit dem Heiligen Vater darüber, und er bat mich, die Idee schriftlich niederzulegen, was ich tat und er leuchtete grün auf.

Dann musste ich mit meinen eigenen Kollegen in Asien sprechen, und als Präsident der asiatischen Bischofskonferenz habe ich das auf die Tagesordnung gesetzt, und sie haben ja gesagt. Aber ich glaube nicht, dass sie wussten, wozu sie ja sagten! Aber nun, wir haben ein Komitee eingesetzt und die Arbeit hat begonnen.

Wir hatten die ersten Vorbesprechungen mit Theologen. Das Konzept wäre, einen Masterplan für Asien zu erstellen: Welche Rolle spielt die Kirche in Asien für ein besseres Asien? Die Kirche ist sehr selbstbewusst, weil es sich in den meisten Teilen Asiens um eine kleine Minderheit handelt. Vor rund 40 Jahren haben wir den „Dialog“ zum Thema gemacht: den Dialog mit anderen Kulturen, Religionen und der Natur. Mal sehen, ob wir unseren Fokus ändern sollten.

Zunächst bereitet die Theologengruppe ein Basisdokument vor, und im nächsten Schritt wird in jeder der vier Regionen ein Vorbereitungstreffen abgehalten, auf dem unsere Rolle als Konferenz, die der Bischöfe, der Priester und der Laien, erörtert wird. Wir haben dies seit Jahren nicht mehr getan und planten für November 2020 ein dreiwöchiges Treffen von rund 200 Bischöfen in Bangkok.

Als Aparecida passierte, war Papst emeritus Benedikt XVI. Dort. Glaubst du, Francis wird auch gehen wollen?

Das würde mich nicht wundern, denn ihm gefällt die Idee und er besucht gerne Asien. Ich hoffe, dass er kommt, wenn alles gut läuft und sein Programm es zulässt. Die Einladung wurde herausgegeben, und die thailändische Regierung hat den Heiligen Vater bereits eingeladen. Alles ist an Ort und Stelle, also gibt es eine sehr gute Chance.

Sie haben seit Beginn seines Pontifikats eng mit dem Papst zusammengearbeitet. Wie kommt er dir vor? Ist er müde, noch stark?

Ich habe Mitleid mit ihm und helfe ihm gerne. Ich weiß, dass er das Ziel vieler Kritik ist, aber etwas, das mir von innen sehr klar ist, ein Großteil der Kritik ist unfair, und manchmal wird ihm die Schuld für Dinge gegeben, mit denen er nichts zu tun hatte oder von denen er nicht einmal weiß er wird beschuldigt.

Aber er ist immer noch begeistert und weiß, dass noch viel zu tun ist. Und er hat das nie gesagt, aber ich spüre, dass er das Gefühl hat, dass der Herr ihn hierher gebracht hat, um eine Aufgabe zu erfüllen, und wenn er glaubt, dass Franziskus fertig ist, wird Gott ihn wegnehmen.

Die Leute sagen immer, dass dies herausfordernde Zeiten sind, vielleicht die meisten. Vor zehn Jahren sagten die Leute dasselbe, und in zehn Jahren werden die Leute sagen, dass dies die schwierigsten Zeiten sind. Ich glaube, dass ich am Ende des Tages befürchte, dass es nicht von seiner Mission abgelenkt und entführt werden kann: die Verbreitung des Evangeliums. Verwaltungsangelegenheiten können uns nicht vergessen lassen, wozu wir berufen sind.

Es gibt Menschen, die glauben, der Papst redet zu viel über Migranten und nicht genug über Gott. Stimmen Sie zu ?

Er hat viel über Migranten gesprochen, darüber ist er verärgert. Aber ich denke, er sieht das darin, das Evangelium wieder in den Mittelpunkt zu rücken.
https://cruxnow.com/interviews/2019/04/1...e-drafter-says/

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs