Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...
  • Ein heiligmäßiger Priester sagte früher mal zu mir "Nichts geschieht von ungefähr...alles kommt vom Herrgott her."
    von esther10 in Das Erdbeben und die Strafe Go...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 05.02.2018 00:01

Siebter Himmel
von Sandro Magister

05 Feb. Chinesische Bischöfe sind illegitim, offiziell, heimlich ... Wer belohnt und wer nicht
China

+
Nach dem , was in China geschieht, die sortie von Kardinal Joseph Zen Zekiun , aus dem Schatten des Vatikans, aus dem Interview von Kardinal Pietro Parolin und die Worten des Franziskus an dem gleichen Zen, eine Vereinbarung zwischen dem Heiligen Stuhl und den Behörden in Peking Bei der Nominierung der Bischöfe scheint es wirklich auf der Geraden zu liegen:

> China und der Vatikan stehen kurz vor einem bahnbrechenden Abkommen

Die beiden Diözesen, in der Tat, die auf der Kontroverse kamen, blieben die von Shantou und Xiapu-Mindong, die einzigen, in denen jeweils noch zwei konkurrierende Bischöfe residieren: ein berechtigte in den Augen von Rom und einer anderen unehelichen, wenn nicht sogar exkommuniziert; oder umgekehrt, einer, der offiziell von der chinesischen Regierung ernannt und anerkannt wird, und ein anderer nicht, der als illegal behandelt wird.

Haupthindernis für eine Einigung - - Um diese Anomalie auf dem Schisma Draht zu klären die Vatikanischen Behörden haben beschlossen, für beiden Diözesen zu „bitten, ein“ Opfer an die beiden legitimen Bischöfe, das heißt, sie bitten, zur Seite zu treten, und als einziger Titularbischof der Diözese die Ernennung der Regierung anzuerkennen, sie zu legitimieren und bei Exkommunizierung freizusprechen.

Kein Wunder also, dass diese Entscheidung der vatikanischen Behörden verletzt und traurig nicht nur die beiden Bischöfe ermahnen Büro zu verlassen, sondern auch einen großen Teil der katholischen Gemeinschaft in China, den Kardinal Zen geäußert hat.

Ebenso wenig überraschend wird in Zen Franziskus sagt, dass er die Vatikan-Diplomaten an den Verhandlungen beteiligt angewiesen hatte, „schafft keine andere Instanz Mindszenty“, in Anspielung auf den heroischen Kardinal Primas von Ungarn im Jahr 1971 wurde durch den Heiligen Stuhl zu verlassen gezwungen sein Land wurde 1973 gewaltsam aus seinem Amt entfernt, und 1976 wurde er durch einen neuen Primaten ersetzt, der dem kommunistischen Regime gefallen hatte.

Zen interpretierte diese Worte des Franziskus als "einen Trost und eine Ermutigung" sowie als einen Ausdruck des Dissenses des Papstes in Bezug auf die Linie des "Versagens" der vatikanischen Diplomaten.

Aber es ist viel wahrscheinlicher, dass Francis etwas anderes sagen wollte. Kardinal József Mindszenty hat nie zugestimmt, freiwillig auf das Primatenamt zu verzichten, es war Paul VI. Selbst, der ihn aus der Autorität entfernen musste. Und das will Jorge Mario Bergoglio nicht. Er sagte seinen Mitarbeitern, alles zu tun, um diese beiden Bischöfe davon zu überzeugen, ihren spontanen Willen aufzugeben. Im Gegenzug würden die chinesischen Behörden offiziell den ältesten von ihnen den Titel "emeritierter Bischof" und den jüngeren den Titel und die Rolle des "Weihbischofs" verleihen.

Auf der anderen Seite hat der Kardinalstaatssekretär, Pietro Parolin, die Richtigkeit des Weges der vatikanischen Diplomatie verteidigt, deren Hauptlinien bis zu dem Brief Benedikts XVI. An die chinesischen Katholiken von 2007 zurückverfolgt werden .

Aber ganz sicher war, dass Schreiben ein Schlüsselelement fallen gelassen: wo es „unvereinbar mit der katholischen Lehre“ zur Anerkennung der Bischöfe und Klerus zu den sogenannten Patriotischen Vereinigung der chinesischen Katholiken nennt, der Hauptkörper durch die die Behörden in Peking ausüben auf Kirche ihre volle Kontrolle. Heute ist diese Inschrift tatsächlich vom Heiligen Stuhl erlaubt.

Darüber hinaus ist es erstaunlich, dass die vatikanischen Diplomaten als Voraussetzung für eine Einigung zumindest die Restitution an die Freiheit der noch inhaftierten Bischöfe nicht fordern.

Einer von ihnen, Peter Shao Zhumin, Bischof von Wenzhou, konnte Rückkehr vor seiner Diözese wenigen Tagen, am 27. Januar nach acht Monaten der Entführung und erfolglosen Versuchen , die Einhaltung der Patriotischen Vereinigung zu entwinden. Zu seiner Freilassung hat der deutsche Botschafter in Peking im Juni eine öffentliche Beschwerde eingereicht.

Aber Agostino Cui Tai, Koadjutor Bischof von Xuanhua, ist immer noch in Haft. Gleiches gilt für Taddeo Ma Daqin, Bischof von Schanghai, dessen Fall noch auffälliger ist.

Am 7. Juli 2012, als er mit der Billigung von Rom und Peking zum Bischof ordiniert wurde, widerrief Ma Daqin im Gehorsam gegenüber dem Papst seine Mitgliedschaft in der Patriotischen Vereinigung. Dafür wurde er unter Arrest gestellt und nach wie vor von Regeln für die Diözese verhindert wird, obwohl im Jahr 2015 widerrufen zu haben, dass er mich distanziert, hat er einen öffentlichen Beruf der Vorlage gemacht und Sie sind gebogen, um eine Masse mit einem unehelichen Bischof konzelebrieren aber in der Gunst des Regimes, genau das, was dass er Alleininhaber der Diözese Xiapu-Mindong werden sollte. Unglaublich, aber wahr: „La Civiltà Cattolica“ Richter letzte Auswahl Ma Daqin kein Beispiel für „Kapitulation“, sondern „Erwachen“ der Wirklichkeit, ein beispielhaftes Modell der „Versöhnung zwischen der Kirche in China und der chinesischen Regierung“, die Heiliger Stuhl sollte "




Aber was ist das aktualisierte Bild der Bischöfe in China, das die Vereinbarung über enge Beziehungen zwischen dem Heiligen Stuhl und Peking beeinflussen wird?

Hier ist eine Klassifizierung nach Kategorie und nach Namen, ihrem Alter und ihrer Diözesen, abgeleitet aus dem Buch von Gianni Cardinale „ Bischöfe im Land des Konfuzius “, veröffentlicht im letzten Sommer vom Vatikan Publishing und definiert von Pater Federico Lombardi „sehr nützlich und aktualisierte Informationen über die Situation der katholischen Hierarchie in China ", einschließlich" eine sehr effektive, nüchterne, beeindruckende Aufzählung der Leiden, die die Pastoren der chinesischen Kirche erlitten haben ".

Mit einer Warnung: dass alle vor 1943 Geborenen, also mit mehr als 75 Jahren, dazu aufgefordert werden, wie jeder Bischof dem Papst den Rücktritt vorzulegen, der sie zurückweist oder nicht.

1. ILLEGITTIMI (ANERKANNT AUS BEIJING, ABER NICHT AUS ROM)

Die von den chinesischen Behörden ernannten und vom Heiligen Stuhl nicht als legitim anerkannten Bischöfe sind derzeit sieben, von denen drei ebenfalls von der Exkommunikation betroffen sind.

Zwei Arbeiten in den beiden Diözesen, in denen auch die beiden vom Vatikan ermahnten legitimen Bischöfe stehen:

Vincenzo Zhan 1961, Xiapu-Mindong
Giuseppe Huang Bingzhang, n. 1967, Shantou, exkommuniziert

Die anderen fünf sind in der Diözese, die für den Vatikan frei sind:

Giuseppe Liu Xinhong, n. 1964, Anhui
Paolo Lei Shiyin, n. 1963, Leshan, exkommuniziert
Giuseppe Ma Yinglin, n. 1965, Kunming
Giuseppe Guo Jincai, n. 1968, Chengde
Giuseppe Yue Fushen, a. 1964, Harbin-Heilongjiang, exkommuniziert

Es stellt sich heraus, dass alle sieben den Wunsch nach Versöhnung mit der Kirche nach Rom weitergeleitet haben. Und genau das wird Franziskus tun, indem er sie in ihren jeweiligen Diözesen im Rahmen der Vereinbarung für den Nächsten bestätigt.

2. "OFFIZIELLE" LEGITIMENTE (ANERKANNT AUS ROM UND BEIJING)

Giuseppe Li Shan, n. Giuseppe 1965, Peking
Francesco An Shuxin, n. 1949, Baoding
Pietro Feng Xinmao, n. 1963, Jingxian
Giuseppe Liu Liangui, n. 1964, Xianxian-Cangzhou
Giuseppe 1967, Yongnian-Handan
Pietro Fang Jianping, n. 1962, Yongping-Tangshan
Methodius Qu Ailin, n. 1961, Changsha
Giuseppe Tang Yuang, n. 1963, Chengdu
Giuseppe Chen Gong'ao, n. 1964, Nanchong
Paul He Zeqing, n. 1968, Wanxian-Wanzhou
John Lei Jiaipei, n. 1970, Xichang
Pietro Luo Xuegang, n. 1964, Yibin
Giuseppe Cai Bingrui, n. 1966, Xiamen
Giuseppe Gan Junqiu, n. 1964, Guangzhou
Paolo Su Yongda, n. 1958, Beihai-Zhanjiang
Paolo Liang Jiansen, n. 1964, Jiangmen
Giuseppe Liao Hongqing, n. 1965, Meixian-Meizhou
Paul Xiao Zejiang, n. 1967, Guiyang-Guizhou
Matteo Cao Xiangde, n. 1927, Hangzhou
Antonio Xu Jiwei, n. 1935, Linhai-Taizhou
Paul Meng Qinglu, n. 1962, Hohhot
Giuseppe Li Jing, n. 1968, Yinchuan-Ningxia
Mattia Du Jiang, n. 1963, Bameng
Giuseppe Zhang Xianwang, n. 1965, Jinan
Giovanni Fang Xingyao, n. 1953, Linyi
Giuseppe Li Mingshu, n. 1924, Qingdao
Giuseppe Zhao Fengchang, n. 1934, Yanggu-Liaocheng
John Lu Peisan, n. 1966, Yanzhou
Joseph Yang Yongqiang, n. 1970, Zhoucun
Giuseppe Zhang Yinlin, n. 1971, Jixian-Anyang
Giuseppe Han Zhihai, n. 1966, Lanzhou
Nicola Han Jide, n. 1940, Pingliang
Giovanni Battista Li Sugong, n. 1964, Nanchang-Jiangxi
Francesco Savio Lu Xinping, n. 1963, Nanjing
Giuseppe Shen 1970, Haimen
Giuseppe Xu Honggen, n. 1962, Suzhou
Giovanni Wang Renlei, n. 1970, Xuzhou
Johannes Baptist Tan Yanquan, n. 1962, Nanning-Guanxi
Paolo Pei Junmin, n. 1969, Shenyang-Liaoning
Paul Meng Ningyu, n. 1963, Taiyuan
Pietro Ding Lingbin, n. 1962, Changzhi
John Huo Cheng, n. 1926, Fenyang
Paolo Ma Cunguo, n. 1971, Shuoxian-Shouzhou
Antonio Dan Mingyan, n. 1967, Xi'an
Peter Li Huiyuan, n. 1965, Fengxiang
Luigi Yu Runshen, n. 1930, Hanzhong
Giuseppe Han Yingjin, n. 1958, Sanyuan
Johannes der Täufer Yang Xiaoting, n. Johannes der Täufer 1964, Yan'an-Yulin
Giuseppe Martin Wu Qinjing, n. 1968, Zhouzhi
John Baptist Ye Ronghua, n. 1931, Ankang
Johannes Baptist Wang Xiaoxun, n. 1966, Coadjutor Ankang
Giuseppe Tong Changping, n. 1968, Tongzhou-Weinan
Peter Wu Junwei, n. 1963, Xinjiang-Yuncheng

Zu welchem ​​muss hinzugefügt werden:

Taddeo Ma Daqin, n. 1968, Shanghai, verhindert

3. "CANDESTINI" LEGITIMENTE (ERKANNT AUS ROM, ABER NICHT VON PEKING)

Zwei operieren in den Diözesen, deren Besitz auf ihre illegitimen Konkurrenten übertragen werden sollte:

Vincenzo Guo Xijin, a. 1958, Xiapu-Mindong
Pietro Zhuang Jianjian, n. 1931, Shantou

Die anderen sind wie folgt:

Stefano Li Side, n. 1927, Tianjin
Tommaso Zhao Kexun, n. 1924, Xuanhua
Agostino Cui Tai, n. 1950, Xuanhua, Koadjutor, unter Arrest
Giulio Jia Zhiguo, n. 1935, Zhengding
Giuseppe Hou Guoyang, n. 1922, Chongqing
John Baptist Wang Ruohan, n. 1950, Kangding
Pietro Lin Jiashan, n. 1934, Fuzhou
Pietro Shao Zhumin, n. 1963, Yongjia-Wenzhou
Giuseppe Gao Hongxiao, n. 1945, Kaifeng
Pietro Jin Lugang, n. 1955, Nanyang
Giovanni Wang Ruowang, n. 1961, Tianshui
John Pei Weizhao, n. 1966, Yujiang
Andrea Han Jingtao, n. 1921, Siping-Jilin
Giuseppe Wej Jingyi, n. 1958, Qiqihar-Heilongjiang
Giuseppe Zhang Weizhu, n. 1958, Xinxiang

4. "OFFIZIELLE" EMERITI

Stefano Yang Xiangtai, n. 1922, emeritiert Yongnian,
Giuseppe Zhu Baoyu, n. 1921, Emeritus Nanyang
Andrea Jin Daoyuan, n. 1929, emeritus Changzhi,
Pietro Zhang Zhiyong, n. 1932, Emeritus Fengxiang
Joseph Zhong Huaide, n. 1922, Emeritus Sanyuan

5. "CLANDESTINI" EMERITED oder zurückgezogen

Melchior Shi Hongzhen, n. Melchior 1929, Koadiutor emeritus Tianjin,
Giuseppe Shi Shuang-xi, n. 1967, Hilfs-emeritus Yongnian,
Giuseppe Ma Zhongmu, n. 1919, emeritus Yinchuan-Ningxia,
Placido Pei Ronggui, n. 1933, emeritierte Luoyang
Pietro Mao Qingfu, n. 1963, im Ruhestand, Luoyang
Giuseppe Xing Wenzhi, n. 1963, Hilfs Emeritus Shanghai,
Mattia Gu Zeng, n. 1937, emeritus Xining
Giovanni Zhang Qingtian, n. 1956, Hilfs-emeritus Yixian
Giovanni Chen Cangbao, n. 1959, im Ruhestand, Yixian

6. VERSCHWINDEN

Giacomo Su Zhimin, a. 1932, Baoding, verschwand seit 1996
Cosma Shi Enxiang, n. 1922, Yixian, verschwand ab 2001

*

Es gibt auch den Fall eines unehelichen Bischofs für Rom und Peking: Paolo Wang Huiyao, n. 1959, Zhouzhi.

Die oben genannten Diözesen mit den jeweiligen Bischöfen sind 74. Während die Diözesen und die apostolischen Präfekturen in China 137 in der vom Vatikan angenommenen Abteilung und 97 in den von Rom nicht anerkannten chinesischen Behörden sind. Also mit zahlreichen freien Diözesen in beiden Abteilungen.

https://www.gfbv.de/de/news/papst-darf-u...buisieren-7886/

Es ist aber auch wichtig zu beachten, welche Bischöfe von den chinesischen Behörden an der Spitze der Patriotischen Vereinigung und des Bischofsrates platziert werden, deren Ämter Ende 2016 erneuert wurden.

Der Präsident der Patriotischen Vereinigung ist Giovanni Fang Xingyao, Bischof von Linyi, der sowohl vom Vatikan als auch von der chinesischen Regierung anerkannt wird.

Während unter den Vizepräsidenten gehören illegitime Bischöfe und exkommuniziert Lei Shiyin von Leshan, Huang Bingzhang von Shantou und Yue Fusheng von Harbin in Heilongjiang, die rechtswidrigen Ma Yinglin von Kunming, die mehr legitim, den „offiziellen“ Shen Bin von Haimen und Meng Qinglu Hohhot .

Präsident des Bischofsrates ist Ma Yinglin, der illegitime Bischof von Kunming.

Während unter den Vizepräsidenten gehören illegitime Bischöfe Guo Jincai von Chengde, der auch Generalsekretär ist, und Zhan Silu von Xiapu-Mindong, legitime "offizieller" Fang Xingyao von Linyi, Shen Bin von Haimen, Fang Jianping von Tangshan, Pei Junmin Liaoning, Li Shan von Peking, Yang Xiaoting von Yulin, He Zeqing Wanzhou, Yang Yongqiang von Zhoucun.

Der Bischofsrat ist ein Simulakrum der Bischofskonferenz unter strenger Kontrolle des Regimes, von dem alle Bischöfe ausgeschlossen sind, die von Rom, aber nicht von den chinesischen Behörden anerkannt wurden.

Und in der Vereinbarung des Nachbarn wäre es Aufgabe dieses Rates, die Namen künftiger Bischöfe zu wählen und in Rom vorzuschlagen.
+
(Die Diözesen Hong Kong und Macao sind Sonderfälle, beide vom Hl. Stuhl ernennen die Bischöfe in voller Freiheit, und aus diesem Grund sind sie die einzigen chinesischen Diözesen, von denen das Päpstliche Jahrbuch ihre jeweiligen Bischöfe bezeichnet).

http://magister.blogautore.espresso.repubblica.it/


von esther10 04.02.2018 14:48

Kardinal Zen enthüllt Antwort von Papst Franziskus, „Denke ich, daß der Vatikan so die katholische Kirche in China verkauft? Ja, eindeutig“

„Denke ich, daß der Vatikan so die katholische Kirche in China verkauft? Ja, eindeutig“
30. Januar 2018 0

Volksrepublik China
https://www.katholisches.info/2018/01/de...t-ja-eindeutig/


Kardinal Zen: Die Behauptung, man müsse sich dem Regime in Peking anbiedern, um ein "Schisma" zu vermeiden, "ist einfach lächerlich".
(Rom/Hong Kong) Kardinal Joseph Zen, emeritierter Bischof von Hong Kong und graue Eminenz der Untergrundkirche in der Volksrepublik China, veröffentlichte gestern auf seinem Blog einen Brief an die Medien. Darin bestätigt er die in den Tagen zuvor durchgesickerten und von AsiaNews veröffentlichten Informationen zu den aktuellen Entwicklungen in Sachen Untergrundkirche und zu seiner Begegnung mit Papst Franziskus am 10. Januar in Rom. Er enthüllte, was ihm der Papst zur Antwort gab.

Der Kardinal warnt vor einem „neuen Fall Mindszenty“. Der ungarische Primas, Jozsef Kardinal Mindszenty (eigentlich Josef Pehm), war nach 1945 über Ungarn hinaus eine Symbolfigur des Widerstandes gegen die kommunistische Diktatur. Als Erzbischof von Esztergom protestierte er nach Kriegsende zunächst gegen die Vertreibung der Deutschen aus Ungarn, denen seine eigene Familie väterlicherseits entstammte. Dann widersetzte er sich mit allen Kräften der kirchenfeindlichen Politik des neuen Regimes. 1948 wurde er als „Konterrevolutionär“ und „Volksfeind“ verhaftet und in einem Schauprozeß zu lebenslanger Haft verurteilt. 1956 konnte er im Zuge des Ungarischen Volksaufstandes befreit werden. Wieder in seinem Bistum entfernte er die sogenannten „Friedenspriester“ aus ihrem Dienst, die mit dem kommunistischen Regime kollaboriert hatten. Als die sowjetischen Panzer den Aufstand gewaltsam niederschlugen, fand er Asyl in die US-Botschaft in Budapest...

Dort harrte er als Symbolgestalt des Widerstandes aus, bis ihn der Vatikan im Zuge der Ostpolitik ins Exil zwang und mit László Lékai (eigentlich Laszlo Lung) einen neuen Erzbischof einsetzte. Die Situation weist zahlreiche Parallelen mit der Situation der katholischen Kirche in der Volksrepublik China auf. Im Mittelpunkt der Verhandlungen zwischen dem Vatikan und den kommunistischen Regimen standen auch damals, wie heute in China, die Bischofsernennungen. Freie Ernennungen lehnten die kommunistischen Machthaber damals in Ungarn ab und lehnen sie heute in der Volksrepublik China ab.

Der Brief von Kardinal Zen
„29. Januar 2018

Liebe Freunde von den Medien,

seit AsiaNews einige jüngste Ereignisse der Kirche in China von rechtmäßigen Bischöfen, von denen der ‚Heilige Stuhl‘ gefordert habe, zurückzutreten, um unrechtmäßigen und sogar ausdrücklich exkommunizierten ‚Bischöfen‘ Platz zu machen, sorgen unterschiedliche Versionen und Interpretationen für Verwirrung unter den Leuten. Viele, die von meiner jüngsten Reise nach Rom wissen, haben um einige Klärungen gebeten.“

Der Kardinal bestätigt, daß der rechtmäßige Bischof Zhuang von Shantou im vergangenen Oktober eine entsprechende, erste, schriftliche Mitteilung vom Heiligen Stuhl erhielt und sich an Kardinal Zen um Hilfe wandte. Dieser ließ die Mitteilung dem Präfekten der römischen Kongregation für die Evangelisierung der Völker, Fernando Kardinal Filoni, in Rom überbringen, samt einer Kopie für Papst Franziskus.

„Ich weiß nicht, ob diese beigefügte Kopie jemals den Schreibtisch des Heiligen Vaters erreicht hat.“

„Zum Glück“ befand sich Msgr. Savio Hon Taifai, ein chinesischer Kurienerzbischof im Diplomatischen Dienst des Heiligen Stuhls, derzeit Apostolischer Nuntius in Griechenland, noch in Rom und hatte Gelegenheit, den Papst vor seiner Abreise zu sehen. Bei dieser Gelegenheit brachte er Franziskus die beiden Fälle der Bischöfe von Shantou und Mindong zur Kenntnis, die im Namen des Heiligen Stuhls zum Rücktritt aufgefordert worden waren.

„Der Heilige Vater war überrascht und versprach, die Sache zu studieren.“

„Wegen der Worte, die der Heilige Vater zu Msgr. Savio Hon gesagt hatte, waren die neuen Ereignisse im Dezember noch schockierender und überraschender für mich.“

Als der „alte und gebrechliche“ Bischof Peter Zhuang von Shantou „mich bat, dem Heiligen Vater seine Antwort“ auf die Rücktrittsforderung der „vatikanischen Delegation“ zu überbringen, „konnte ich nicht nein sagen.“

„Was konnte ich aber tun, um sicher zu sein, daß sein Brief den Heiligen Vater erreicht, wenn ich nicht einmal weiß, ob meine Briefe ihn erreichen.“

Um sich zu vergewissern, entschied sich Kardinal Zen, persönlich nach Rom zu reisen. Er bestieg am 9. Januar in Hong Kong ein Flugzeug und gelangte so direkt in den Vatikan, wo am 10. Januar, Mittwoch, soeben die Generalaudienz begonnen hatte.

„Am Ende der Audienz sind wir Kardinäle und Bischöfe zum ‚Handkuß‘ zugelassen, und so hatte ich die Möglichkeit, den Umschlag in die Hände des Heiligen Vaters zu legen, indem ich ihm sagte, eigens nach Rom gekommen zu sein, um ihm den Brief von Msgr. Zhuang zu überbringen in der Hoffnung, daß er die Zeit finde, ihn zu lesen (im Umschlag befand sich der Originalbrief des Bischofs auf chinesisch, meine Übersetzung ins Italienische und ein Brief von mir).“

Aus „naheliegenden Gründen“ hatte der Kardinal „gehofft“, daß seine Anwesenheit bei der Generalaudienz nicht auffällt. Der Vatikan selbst veröffentlichte jedoch routinemäßig ein Video, das auch den Kardinal zeigt, wie er dem Papst den Briefumschlag übergibt. Was nicht unbeachtet blieb.

Der Kardinal betont, daß er sich anschließend mit P. Cervellera, dem Chefredakteur des PIME-Pressedienstes AsiaNews traf, sie aber vereinbarten, nichts über de Gründe seiner Anwesenheit zu berichten. Als andere berichteten, folgte der Sache wegen auch ein Artikel von AsiaNews, dessen Inhalt vom Kardinal nun ausdrücklich bestätigt wurde. In dem Artikel hieß es, daß die „vatikanische Delegation“, die im Dezember von Bischof Zhuang in Peking den Rücktritt forderte, wahrscheinlich vom emeritierten Kurienerzbischof Claudio Maria Celli, ehemaliger Vorsitzender des Päpstlichen Rates für die sozialen Kommunikationsmittel, angeführt wurde.

„Ich weiß nicht, in welcher offiziellen Funktion er dort war, aber es ist fast sicher, daß wirklich er in Peking war.“

Papst Franziskus: „Keinen neuen Fall Mindszenty schaffen!“
Wegen der Bedeutung des Augenblicks und der „in den Medien herrschenden Verwirrung“ sieht sich der Kardinal in der Pflicht, da er die Situation von Shantou „persönlich“ und jene von Mindong „indirekt“ kennt, seine Kenntnis der Fakten bekanntzumachen,

„damit um das Wohl der Kirche ehrlich besorgte Menschen die Wahrheit erfahren können, worauf die ein Recht haben“.

Er sei sich bewußt, daß er damit Dinge preisgebe, die „technisch“ gesehen, „vertraulich“ sind.

Untergrundkirche
Obwohl die Audienz bereits am 12. Januar stattfand, wurde sie erst für den 14. gemeldet.
„Aber mein Gewissen sagt mir, daß in diesem Fall das ‚Recht auf Wahrheit‘ jede ‚Verpflichtung zur Vertraulichkeit‘ überwinden dürfte.“

„Am Nachmittag des 10. Januars erhielt ich einen Anruf aus Santa Marta, mit dem mir mitgeteilt wurde, daß der Heilige Vater mit am Abend des 12. Januars in Privataudienz empfangen würde (obwohl das vatikanische Tagesbulletin sie dann für den 14. Januar berichtete).“

Die Begegnung mit Papst Franziskus dauerte „ungefähr eine halbe Stunde“. Dabei teilte der Kardinal dem Kirchenoberhaupt die „Sorgen seiner treuen Söhne in China“ mit.

Die „wichtigste Frage“, die der Kardinal dem Papst stellte („die auch im Brief genannt wurde“), lautete, ob er die Zeit hatte, „den Fall zu studieren (wie er es Msgr. Savio Hon versprochen hatte)“.

„Auch auf die Gefahr hin beschuldigt zu werden, die Verschwiegenheitspflicht zu brechen, habe ich entschieden, mitzuteilen, was Seine Heiligkeit geantwortet hat:

‚Ja, ich habe ihnen (seinen Mitarbeitern beim Heiligen Stuhl) gesagt, keinen neuen Fall Mindszenty zu schaffen!‘

Ich war dort, beim Heiligen Vater, in Vertretung meiner leidenden, chinesischen Brüder. Seine Worte sollten richtigerweise als Trost und als Ermutigung verstanden werden, mehr für sie als für mich.“

Der Verweis auf Kardinal Joszef Mindszenty, „einen der Helden unseres Glaubens, ist von großer Bedeutung und angemessen von Seiten des Heiligen Vaters“.

„Mit dieser Enthüllung hoffe ich, das legitime ‚Recht‘ der Medien und meiner Brüder in China ‚zu wissen‘ befriedigt zu haben. Das Wichtige für uns ist, für den Heiligen Vater zu beten, indem wir den sehr angemessenen, traditionellen Hymnus ‚Oremus‘ anstimmen:

Oremus pro Pontifice nostro Francisco, Dominus conservet eum et vivificet eum et beatum faciat eum in terra et non tradat eum in animam inimicorum eius.

Anbiederung, um Schisma zu verhindern? „Lächerlich!“
Der Kardinal ergänzt dann zum besseren Verständnis einige Erklärungen.

Das Problem sei nicht der Rücktritt der rechtmäßigen Bischöfe, sondern „die Forderung, den unrechtmäßigen und exkommunizierten Platz zu machen. Obwohl der Amtsverzicht wegen Erreichung der Altersgrenze in China nie angewandt wurde, haben viele alte Untergrundbischöfe mit Nachdruck um einen Nachfolger gebeten, ohne irgendeine Antwort vom Heiligen Stuhl zu erhalten. Andere, die bereits einen ernannten Nachfolger haben, und vielleicht sogar schon die vom Heiligen Vater unterzeichnete Bulle, haben aus Angst, die Regierung zu beleidigen, Anweisung erhalten, die Weihe nicht durchzuführen.“
„Ich habe vor allem von den beiden Fällen von Shantou und Mindong gesprochen. Ich habe keine anderen Informationen, außer die Kopie eines Briefes einer außergewöhnlichen, katholischen Frau, einer pensionierten Akademikerin, die mit den Angelegenheiten der Kirche in China sehr vertraut ist, in dem sie Msgr. Celli davor warnt, auf die Legitimierung von ‚Bischof‘ Lei Chiying in Sichuan zu drängen.“

„Ich gebe zu, bezüglich der derzeitigen Situation der Kirche in China ein Pessimist zu sein, aber mein Pessimismus gründet auf meiner langen und direkten Erfahrung“. Von 1989 – 1996 lehrte der Kardinal Zen jährlich sechs Monate in verschiedenen Priesterseminaren der staatlich, anerkannten katholischen Gemeinschaft. Er habe „direkt“ die „Sklaverei und die Demütigungen“ erlebt, denen „unsere Brüder Bischöfe unterworfen sind“. Die jüngsten Informationen seien für den Kardinal daher ein Grund, seine „pessimistische Sichtweise“ nicht zu ändern. „Die kommunistische Regierung produziert neue und strengere Bestimmungen zur Einschränkung der religiösen Freiheit. Sie setzen nun die Bestimmungen um, die es bisher nur auf dem Papier gab (ab dem 1. Februar 2018 werden die Versammlungen zur Heiligen Messe der Untergrundgemeinschaften nicht mehr geduldet werden).“

„Einige sagen, daß alle Anstrengungen, um zu einem Abkommen [zwischen der Volksrepublik China und dem Heiligen Stuhl] zu gelangen, für die Verhinderung eines kirchlichen Schismas seien. Das ist lächerlich! Das Schisma ist bereits da, in der unabhängigen Kirche. Die Päpste haben es vermieden, das Wort ‚Schisma‘ zu gebrauchen, weil sie wußten, daß viele in der offiziellen, katholischen Gemeinschaft nicht aus freiem Willen dort sind, sondern unter massivem Druck. Der Vorschlag zur ‚Vereinigung‘ wird jeden in diese Gemeinschaft zwingen. Der Vatikan würde damit einer neuen und noch stärkeren, schismatischen Kirche den Segen geben und jenen das schlechte Gewissen waschen, die schon jetzt willfährige Renegaten sind und anderen, die bereits sind, sich diesen anzuschließen.“

Der Kardinal stellt die rhetorische Frage, in Anspielung auf jene, die offensichtlich so in der Kirche und auch im Vatikan argumentieren, ob es nicht gut sei, ein gemeinsames Terrain zu finden, um den jahrzehntelangen Bruch zwischen Vatikan und China zu beenden. „Kann es aber irgend etwas ‚Gemeinsames‘ mit einem totalitären Regime geben?“ Dazu zieht der Kardinal einen Vergleich: „Kann man sich ein Abkommen zwischen dem heiligen Josef und König Herodes vorstellen?“

„Denke ich, daß der Vatikan auf diese Weise die katholische Kirche in China verkauft? Ja, eindeutig, wenn sie in diese Richtung gehen, was aufgrund dessen offensichtlich ist, was sie in diesen Monaten und den vergangenen Jahren getan haben.“

Einige Experten der katholischen Kirche in China würden behaupten, daß es nicht logisch sei, anzunehmen, daß unter [Staats- und Parteichef] Xi Jinping eine härtere Religionspolitik zu erwarten sei. „Jedenfalls geht es hier nicht um Logik, sondern um die offensichtliche und nackte Realität.“
„Bin vielleicht ich das Haupthindernis für einen Einigungsprozeß zwischen dem Vatikan und China? Wenn dieses Abkommen schlecht ist, dann bin mehr als glücklich, ein Hindernis zu sein.“

https://www.katholisches.info/2018/01/de...t-ja-eindeutig/
+
http://www.asianews.it/notizie-it/Il-car...dong-42951.html

Der Brief von Kardinal Zen jeweils original auf chinesisch und auf italienisch.
https://www.katholisches.info/2018/01/de...t-ja-eindeutig/
Text/Übersetzung: Giuseppe Nardi
Bild: AsiaNews/

Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht


von esther10 04.02.2018 00:59

[b]In den Nachrichten
tv_Interview_1 In den Nachrichten



Medieninterviews mit dem Autor John Horvat II bezeugen die Aktualität des Buches Rückkehr zur Ordnung: Von einer rasenden Wirtschaft zu einer organischen christlichen Gesellschaft - Wo wir waren, wie wir hierher gekommen sind und wohin wir gehen müssen .



Das preisgekrönte Buch erklärt, was mit der Gesellschaft schief gelaufen ist und gibt Einblicke in Lösungen. Aus diesem Grund gibt Herr Horvat ständig Interviews für Radio, Fernsehen und Printmedien. Zusätzlich zu den Interviews hat er täglich ein Radioprogramm, das einen kurzen Kommentar zu den Ereignissen der Welt gibt.

Im Folgenden finden Sie eine lange Liste aller Interviews, die mit der Rückkehr zur Ordnung seit der Einführung des Buches verbunden sind. Die Liste umfasst Radiosender aller Größen, nationale und regionale Netzwerke sowie säkulare und katholische Sender.

Herr Horvat steht zur Verfügung, um über sein Buch zu sprechen und Themen und Lösungen im Zusammenhang mit der gegenwärtigen Krise zu diskutieren. Um ein Interview oder eine Rede mit dem Autor zu vereinbaren, rufen Sie bitte (717) 309-7147 an, oder kontaktieren Sie Herrn Horvat direkt per E-Mail unter jh1908@aol.com .
◆ In den Nachrichten ◆
31. Januar 2018:
John Horvat ist Gast bei der "Liberty Lineup" Show mit Dalane England. Die Show läuft auf KTALK Radio in Salt Lake City. Das einstündige Interview handelte von dem Buch Return to Order.

29. Januar 2018:
John Horvat ist Gast bei "The Pat Miller Show" in Fort Waynes kraftvoller WOWO AM-1190 Station. Sie sprechen über DACA und das Immigrationsproblem.

29. Januar 2018:
John nimmt ein weiteres Interview für Terry Lowrys " What's Up Radio Program " auf Houstons 100.7FM KKHT-FM auf . Sie sprechen darüber, wer die Respektlosigkeit der NFL für die Fahne gewonnen hat.

29. Januar 2018:
John ist wieder Gast bei der "AM Baton Rouge" Show mit den Gastgebern Bill Profita und Kevin Gallagher. Die Show läuft auf Baton Rouge WBRP-FM 107.3 . Sie sprechen über die DACA-Debatte über Immigration.

29. Januar 2018:
John ist der Gast bei der "Morning with Gail" -Show mit Gail Fallen, die auf KSKA-1310 in Fort Collins, Colorado, ausgestrahlt wird. Sie sprechen über die DACA-Debatte.



15. Januar 2018:
John ist zu Gast bei einer einstündigen Diskussionsrunde über Bitcoin, die von Eric Kavanagh auf Chicagos WCGO 1590AM- Station veranstaltet wird.

23. Dezember 2017:
John Horvat ist wieder Gast bei Joe Palmisanos "The Week That Was ..." Programm auf Akron's News-Talk 1480 WHBC Station. Sie sprechen über die frenetische Unmäßigkeit des Weihnachtseinkaufs und das Buch Return to Order. .

6. Dezember 2017:
Tommy Briggs und Jeff Howe sind Gastgeber von John Horvat auf der "The Wake Up Call Show", die auf YES-FM 89.3 Christian Radio in Toledo, Ohio ausgestrahlt wird. Sie sprechen über den Amerikanischen Kulturkrieg.

5. Dezember 2017:
John Horvat kehrt als Gast zu "Bill Martinez Live" auf dem national syndizierten Genesis Communications Network zurück, wo er über die Unterdrückung von Damen und Herren in New Yorker Zügen spricht.

5. Dezember 2017:
John kehrt als Gast von Gary Sutton zu seiner Show zurück, die auf dem WSBA-AM 910 in York, Penn, ausgestrahlt wird. Sie sprechen über das Verbot der Ausdrucksweise von Damen und Herren in New Yorker Zügen. .

29. November 2017:
John spricht mit Lynn Martin auf ihrer Show, die auf CKLW-AM 800 in Windsor, Kanada ausgestrahlt wird. Sie sprechen über den jüngsten Trend, beste Freunde in der Schule zu verbieten.

9. November 2017:
John Horvat ist Gast bei "The Mike Schnikman Show" auf der WSVA 540AM in Harrsonburg, Virginia. Sie sprechen über Amerika als ein großes Schlachtfeld.

8. November 2017:
Jimmy Lakey hat John Horvat zu Gast in seiner " Mornings with Jimmy Lakey " Show, die auf dem KCOL-AM 600 in Fort Collins, Colorado ausgestrahlt wird. Sie sprechen davon, dass die Gesellschaft ein großes Schlachtfeld wird. .

8. November 2017:
John Horvat ist zu Gast auf der "The News Updates Show" in Valdosta, Georgia, auf der WSTI 105.3 UKW- Station. Sie sprechen über die Ursachen von Unruhen in der heutigen Gesellschaft. .

1. November 2017:
John Horvat ist Gast bei "America's Workforce" mit Edward Ference auf Clevelands WERE-AM1490. Sie sprechen über die Unsicherheit in Amerika heute.

18. Oktober 2017:
John nimmt ein weiteres Interview für Terry Lowrys " What's Up Radio Program " auf Houstons 100.7FM KKHT-FM auf . Sie sprechen darüber, wer die "Girlification" der Boy Scouts gewonnen hat.

13. Oktober 2017:
John hat ein Interview mit Mike in "The Mike Church Show", jetzt im Veritas Radio Network. Das lebhafte einstündige Interview ist Teil eines sechsstündigen Spezialprogramms über Fatima.

12. Oktober 2017:
John Horvat ist Gast bei "The Pat Miller Show" in Fort Waynes kraftvoller WOWO AM-1190 Station. Sie sprechen über die Tragödie von Las Vegas.

11. Oktober 2017:
John ist zurück als Gast von Gary Sutton in seiner Show, die auf WSBA-AM 910 in York, Penn, ausgestrahlt wird. Sie setzen ihre Rede über die Tragödie von Las Vegas fort.

6. Oktober 2017:
John kehrt als Gast von Gary Sutton zu seiner Show zurück, die auf dem WSBA-AM 910 in York, Penn, ausgestrahlt wird. Sie sprechen über die Tragödie von Las Vegas.

2. Oktober 2017:
John Horvat ist zum ersten Mal Gast bei der " Tom Roten Morning Show ", die auf der WVHU-AM 800 in Charleston, West Virginia, ausgestrahlt wird. Sie sprechen über Fußball und Spieler, die nicht für die Nationalhymne stehen.

29. September 2017:
John Horvat kehrt als Gast auf die "TKO Show mit Kara Ro" in Detroit und Ontario zurück. Es wird auf CKLW-AM 800 ausgestrahlt, auch bekannt als die Mighty 800 Station. Kara und John sprechen über die Proteste der Nationalhymne.

26. September 2017:
Jimmy Lakey hat John Horvat zu Gast in seiner "Mornings with Jimmy Lakey" Show, die auf dem KCOL-AM 600 in Fort Collins, Colorado ausgestrahlt wird. Sie sprechen über Fußballspieler, die nicht für die Nationalhymne stehen.

26. September 2017:
Gary Sadlemyer hat John Horvat zu Gast in seiner "Morning News Show", die auf KFAB-AM in Omaha, Nebraska ausgestrahlt wird. Sie sprechen über Fußball und Spieler, die nicht für die Nationalhymne stehen.

26. September 2017:
John Horvat spricht mit Jack Harris und Tedd Webb über die "AM Tampa Bay" Show, die auf Tempas WFLA-AM ausgestrahlt wird. Sie diskutieren den Protest des Fußballspielers und den Kulturkrieg.

22. September 2017:
Steve Noxon hat John Horvat zu Gast auf seiner "Talk of the Town Show", die auf WATR-1320 AM in Waterbury, Connecticut ausgestrahlt wird. Sie sprechen über Männer ohne Fußball und Spieler, die nicht für die Nationalhymne stehen.

22. September 2017:
Bobby Gunther Walsh hat John Horvat zu Gast auf der "The Gunther Show", die auf WAEB-AM aus Allentown, Pennsylvania läuft. Sie sprechen über Männer ohne Fußball und Spieler, die nicht für die Nationalhymne stehen.

9. September 2017:
JMJ Katholisches Radio 750AM in Scranton, Pennsylvania . Ein halbstündiges Interview mit John Horvat und dem Moderator des Radiosenders Walter Camier. Sie sprechen über Rückkehr zur Ordnung und alle möglichen aktuellen Probleme.

8. September 2017:
John Horvat spricht mit Don Dubuc über "The Think Tank" Show, die auf New Orleans WWL-AM 870 ausgestrahlt wird. Sie diskutieren über den Protest von Fußballspielern und den Kulturkrieg.

8. September 2017:
John kehrt als Gast von Gary Sutton zu seiner Show zurück, die auf dem WSBA-AM 910 in York, Penn, ausgestrahlt wird. Sie sprechen über Fußballgebete, die während der Nationalhymne knien.

6. September 2017:
John Horvat ist zum ersten Mal auf der "Gary Dennis Show" im regionalen Netzwerk von Galaxy Communications in Syracuse, NY zu Gast. Er sprach mit Gary über die Entfernung von Statuen.

6. September 2017:
John ist wieder Gast bei der "Bill and Joel Show", die auf WDUN-AM 550 / FM102.9 in Gainsville, Georgia, ausgestrahlt wird. Das Thema der Konversation ist das Entfernen von Statuen.

1. September 2017:
John Horvat ist Gast bei " The Gary Rivers Show ", die das Gebiet von Canton / Toledo, Ohio, erreicht. Es wird auf WHBC-AM 1480 ausgestrahlt. Sie sprechen über die Kontroverse über die Entfernung von Statuen.

28. August 2017:
John Horvat ist Gast in der "TKO Show mit Kara Ro" in Detroit und Ontario. Es wird auf CKLW-AM 800 ausgestrahlt, auch bekannt als die Mighty 800 Station. Kara und John sprechen über die Kontroverse über die Entfernung von Statuen.

24. Juli 2017:
John Horvat kehrt als Gast in die Josh Tolley Show auf dem national syndizierten Genesis Communications Network zurück, wo er über das Mainstreaming des Satanismus sprach.

17. Juli 2017:
John Horvat kehrt als Gast in das Radioprogramm "From the Median" von Cleveland Right to Life zurück, das auf WHKW 1220 AM und den 98 Sendern des Salem Network im ganzen Land ausgestrahlt wird. Das vierzigminütige Interview mit Regisseur Molly Smith handelte von der Rückkehr zur Ordnung, von Protesten gegen Blasphemie und Ritterlichkeit.

14. Juli 2017:
John kommt als Gast auf Jim Blasingames national syndizierter "Small Business Advocate Show" in Florence, Alabama zurück. Sie sprechen über das "Phänomen der Erwachsenenbildung" und über alles, worüber Jim sprechen wollte.

29. Juni 2017:
John ist wieder Gast bei der "AM Baton Rouge" Show mit den Gastgebern Bill Profita und Kevin Gallagher. Die Show läuft auf Baton Rouge WBRP-FM 107.3 . Sie sprechen über den verschwindenden Erwachsenen und die ewige Jugend.

22. Juni 2017:
John Horvat II spricht mit Mark Elfstrand auf seiner "Let's Talk" Show auf WYLL 1160 AM in Elk Grove Villiage, Illinois. Es ist ein Live-Interview an der Acton University über sein Buch " Return to Order" .

23. Juni 2017:
John Horvat II spricht mit Al Kresta von Ave Maria Radio während eines Live-Interviews an der Acton University über sein Buch, Return to Order und die Benedict Option .

20. Juni 2017:
John ist der Gast von Jim Bohannon, Moderator von "The Jim Bohannon Show" von Westwood One. Jim ist eine von Amerikas besten Radiopersönlichkeiten, die landesweit auf über 500 Radiostationen ausgestrahlt wurden. Das über einstündige Interview beschäftigte sich mit dem Problem erwachsener Kinder, die sich weigern aufzuwachsen.

11. Juni 2017:
John Horvat kehrt als Gast von Bruder Andre Marie zu seiner "Reconquest" Show im Veritas Radio Network zurück. Das einstündige Interview fand im Studio statt, in dem die beiden das Buch Return to Order diskutierten.

5. Juni 2017:
John Horvat kehrt als Gast zu "AM Ocala Live" mit Larry Whitler und Robin MacBlane zurück, die auf der WOCA-AM 1370 in Ocala, Florida ausgestrahlt werden. Sie diskutieren das Problem der ewigen Jugend.

1. Juni 2017:
John Horvat gibt einen Round-Robin-Marathon von elf Interviews bei Fox Radio New Affiliates im ganzen Land. Das Thema lautete: Sind zu viele Eltern immer noch erwachsen?

31. Mai 2017:
John Horvat ist Gast von Bob Schmitz in seiner Show, die auf WLFN-AM 1490 in La Crosse, Wisconsin, ausgestrahlt wird. Sie sprechen über den verschwindenden amerikanischen Erwachsenen.

26. Mai 2017:
John Horvat kehrt als Gast in die Andrea Oliver Show zurück, die an vier Sendern im nahe gelegenen Orlando und Tampa auf der Hall Radio Group ausgestrahlt wurde. Andrea und John unterhalten sich lebhaft über die ewige Pubertät junger Menschen.

25. Mai 2017:
John kehrt als Gast von Gary Sutton zu seiner Show zurück, die auf dem WSBA-AM 910 in York, Penn, ausgestrahlt wird. Sie sprechen über den aktuellen Zustand des verschwindenden Erwachsenen.

24. Mai 2017:
John Horvat erscheint auf Jay Caldwells "Morning Newswatch", der auf WJON-AM 1240 in Minneapolis, Minnesota ausgestrahlt wird. Sie sprechen über den verschwindenden Erwachsenen.

24. Mai 2017:
John Horvat kehrt als Gast zu "WFME Reports" zurück, das von Jason Frentsos moderiert wird und auf WFME-AM 1560 ausgestrahlt wird. Er wird im Family Radio Network syndiziert . Sie sprechen über den verschwindenden Erwachsenen.

20. Mai 2017:
JMJ Katholisches Radio 750AM in der Nähe von Scranton, Pennsylvania . Ein halbstündiges Interview mit John Horvat und dem Moderator des Radiosenders Walter Camier. Sie sprechen von Rückkehr zur Ordnung und dem verschwindenden Erwachsenen.

19. Mai 2017:
John nimmt ein weiteres Interview für Terry Lowrys " What's Up Radio Program " auf Houstons 100.7FM KKHT-FM auf . Sie sprechen darüber, wer den Kulturkrieg gewonnen hat.

17. Mai 2017:
John Horvat ist Gast in der "TKO Show mit Kara Ro" in Detroit und Ontario. Es wird auf CKLW-AM 800 ausgestrahlt, auch bekannt als die Mighty 800 Station. Kara und John sprechen über Eltern, die ihre erwachsenen Kinder unterstützen.

9. Mai 2017:
John ist wieder Gast bei der "AM Baton Rouge" Show mit den Gastgebern Bill Profita und Kevin Gallagher. Die Show läuft auf Baton Rouge WBRP-FM 107.3 . Sie sprechen über den Kulturkrieg.

4. Mai 2017:
John nimmt ein weiteres Interview für Terry Lowrys " What's Up Radio Program " auf Houstons 100.7FM KKHT-FM auf . Sie sprechen über die Geschichte von zwei Flügen.

26. April 2017:
Rob Schilling hat John Horvat zurück in seiner Show, die auf WINA NewsRadio in Charlottesville, Virginia ausgestrahlt wird. Sie sprechen über den Zustand des Kulturkrieges.

26. April 2017:
John kehrt als Gast von Gary Sutton zu seiner Show zurück, die auf dem WSBA-AM 910 in York, Penn, ausgestrahlt wird. Sie sprechen über den aktuellen Stand des Kulturkrieges.

24. April 2017:
John Horvat ist der Gast in der Show "Let's Talk About It" von Dr. Frank Fowler auf Hackettstown, New Jersey WRNJ Radio. Sie sprechen über Johns Artikel " Das Zeug, das niemand will".

30. März 2017:
John kehrt erneut als Gast in die Andy Caldwell Show am KUHL-AM 1440 in Santa Maria, Kalifornien, zurück. Während des halbstündigen Interviews sprechen sie über die Benedict Option und den internetfreien Sonntag.

29. März 2017:
John Horvat ist Gast bei "The Audrey Whelan Show" auf CFFR 660 in Calgary, Kanada. Sie sprechen über die Idee von internetfreien Sonntagen.

29. März 2017:
John ist Gast bei der "Scott Sloan Show" auf dem WLW-AM 700 in Cincinnati. Sie sprechen über die Idee von internetfreien Sonntagen.

23. März 2017:
John ist wieder Gast bei der "Afternoon News Wrap" von Russell Brown, die auf WDUN-AM 550 / FM102.9 in Gainsville, Georgia, ausgestrahlt wird. Das Thema der Konversation ist die Einwanderung.

21. März 2017:
John ist als Gast bei der "Roxanne and Chris Show" auf dem christlichen Radiosender WDJC-FM 93.7 in Birmingham, Alabama, zugegen . Sie sprechen über Einwanderung.

10. März 2017:
John hat ein Live-Studio-Interview mit Mike in "The Mike Church Show" jetzt im Veritas Radio Network. Das lebhafte einstündige Interview in seinem Studio in Mandeville, Louisiana dreht sich um das Buch, Return to Order und diverse Themen.

3. März 2017:
John Horvat ist Gast von Bruder Andre Marie bei seiner "Reconquest" Show im Veritas Radio Network. Das lebhafte einstündige Interview handelt von Einwanderung und sozialer Desintegration.

3. März 2017:
John kehrt als Gast von Gary Sutton zu seiner Show zurück, die auf dem WSBA-AM 910 in York, Penn, ausgestrahlt wird. Sie reden von der Torheit, jeden gleich zu behandeln.

2. März 2017:
John Horvat ist Gast bei "Drivetime Live mit Mark Hahn", der auf dem KSCJ-AM aus Sioux City, Iowa ausgestrahlt wird. Sie sprechen über die Einwanderung und Sitten.

2. März 2017:
John nimmt ein weiteres Interview für Terry Lowrys " What's Up Radio Program " auf Houstons 100.7FM KKHT-FM auf . Sie sprechen über die Agenda der Linken.

1. März 2017:
John ist wieder Gast bei der "AM Baton Rouge" Show mit den Gastgebern Bill Profita und Kevin Gallagher. Die Show läuft auf Baton Rouge WBRP-FM 107.3 . Sie sprechen über die Einwanderung.

27. Februar 2017:
John kehrt als Gast zu "The John & Heidi Show", einer landesweit ausgestrahlten Radiosendung mit Sitz in Sioux Falls, SD, zurück. Sie sprechen über das Problem der Einwanderung.

27. Februar 2017:
John ist Gast bei Bulldog Al's Morgenshow, die auf WOCM-FM 98.1 in Ocean City, Maryland ausgestrahlt wird. Das Thema ist ein internetfreier Sonntag.

21. Februar 2017:
John Horvat kehrt als Gast zu "Bill Martinez Live" auf dem landesweit syndizierten Genesis Communications Network zurück, wo er über eine biblische Perspektive auf Immigration sprach.

14. Februar 2017:
John nimmt ein weiteres Interview für Terry Lowrys " What's Up Radio Program " auf Houstons 100.7FM KKHT-FM auf . Sie sprechen über Satanismus in den Schulen.

13. Februar 2016:
John kehrt als Gast zu Jim Blasingames national syndizierter "Small Business Advocate Show" in Florenz, Alabama, zurück. Sie sprechen über die Bedeutung von Werten in der Wirtschaft.

9. Februar 2017:
John kehrt als Gast von Gary Sutton zu seiner Show zurück, die auf dem WSBA-AM 910 in York, Penn, ausgestrahlt wird. Sie sprechen über Einwanderungsfragen.

6. Februar 2017:
John kehrt zu "The Kim Wade Show" zurück, die wochentags nachmittags auf WYAB in Jackson, Mississippi, ausgestrahlt wird. Sie sprechen über eine biblische Perspektive auf Immigration.

3. Februar 2017:
John Horvat spricht über die Einwanderungsfrage auf "Valley Forum", veranstaltet von Jason Shaffer. Das Programm wird am Sonntagmorgen auf 4 Stationen in Pennsylvania ausgestrahlt.

2. Februar 2017:
John nimmt ein weiteres Interview für Terry Lowrys " What's Up Radio Program " auf Houstons 100.7FM KKHT-FM auf . Sie sprechen über Immigration und die Bibel.

2. Februar 2107:
John kehrt erneut als Gast in die Andy Caldwell Show am KUHL-AM 1440 in Santa Maria, Kalifornien, zurück. Während des halbstündigen Interviews sprechen sie über Immigration und internetfreie Sonntage.

1. Februar 2017:
John kehrt als Gast in die Lee Matthews Show zurück, eine hochkarätige Talk-Radio-Show, die auf dem KTOK AM 1000 in Oklahoma City ausgestrahlt wird. Sie sprechen über internetfreie Sonntage.

30. Januar 2017:
Rich Alexander und Jeff Garretson interviewen John Horvat II zum Thema eines internetfreien Sonntagsmangels bei den jetzigen Wahlen. Die Show läuft auf KSAL-AM 1150 in Salina, Kansas.

10. Januar 2017:
John kehrt als Gast auf der "The Mike Church Show" im Veritas Radio Network zurück. Das lebhafte 45-minütige Interview handelt von dem Buch, Return to Order und allen möglichen anderen Themen.

9. Januar 2017:
John Horvat wird erneut von Randall Dewitt auf KORN-AM 1490 in Sioux Falls, SD interviewt. Sie sprechen über unsere zersplitterte Nachwahlgesellschaft.

30. Dezember 2016:
John Horvat ist der Gast von Dr. Christine Bacon auf ihrer beliebten Show "Breakfast with Bacon" , die wöchentlich um 1110 AM WKQA Radio in Va., NC und Maryland ausgestrahlt wird. Sie sprechen über das Buch Return to Order .

19. Dezember 2016:
John Horvat ist Gast bei " Business Newsmakers Radio mit Lou Garino " Die beliebte Show wird auf KTEK-AM 1110 in Houston Texas ausgestrahlt, aber es wird auch auf dem Walt Street Journal Radio Network durchgeführt. Die Rede von einem gebrochenen Amerika.

19. Dezember 2016:
John ist der Gast bei "Mornings with Leland Acker", der am KXYL-02.3 AM aus Brownwood, Texas ausgestrahlt wird. Sie sprechen von Amerikas "unsichtbarer Armee" von "Idle Men".

15. Dezember 2016:
John Horvat ist Gast bei "Drivetime Live mit Mark Hahn", der auf dem KSCJ-AM aus Sioux City, Iowa ausgestrahlt wird. Sie sprechen über die unsichtbare Armee von Männern ohne Arbeit.

13. Dezember 2016:
Bobby Gunther Walsh hat John Horvat zu Gast auf der "The Gunther Show", die auf WAEB-AM aus Allentown, Pennsylvania läuft. Sie sprechen über Männer ohne Arbeit.

13. Dezember 2016:
John ist der Gast von Richard Girard in seiner Show "Girard at Large", die auf WLMW-AM aus Manchester, NH ausgestrahlt wird. Sie sprechen über das Problem der Männer ohne Arbeit.

12. Dezember 2016:
John Horvat ist Gast in der beliebten Idaho-Show " Zeb at the Ranch ", die auf KBAR-AM1230 ausgestrahlt wird. Sie sprechen von der unsichtbaren Armee arbeitsloser Männer, die keine Arbeit suchen.

8. Dezember 2016:
John Horvat ist Gast bei "Trending Today USA" mit Rusty Humphries im USA Radio Network, das an über 500 Sendern ausgestrahlt wird. Sie sprechen von der unsichtbaren Armee müßiger Arbeiter.

7. Dezember 2016:
John ist zum ersten Mal Gast bei "The Georgene Rice Show", die auf KPDQ-AM in Portland, Oregon ausgestrahlt wird. Sie sprechen über die unsichtbare Armee von Männern ohne Arbeit.

7. Dezember 2016:


Rob Schilling hat John Horvat zurück in seiner Show, die auf WINA NewsRadio in Charlottesville, Virginia ausgestrahlt wird. Sie sprechen über die Armee von zehn Millionen Männern, die keine Arbeitskräfte haben.

2. Dezember 2016:
John ist wieder Gast bei der "AM Baton Rouge" Show mit den Gastgebern Bill Profita und Kevin Gallagher. Die Show läuft auf Baton Rouge WBRP-FM 107.3 . Sie sprechen von den Wahlen als Aufschub.

22. November 2016:
John ist Gast bei der landesweit ausgestrahlten Show "Think America" mit Terry Gilbert, die auf Radio America vertrieben wird . Sie sprechen über Amerika nach der Wahl.

18. November 2016:
John kehrt erneut als Gast in die Andy Caldwell Show am KUHL-AM 1440 in Santa Maria, Kalifornien, zurück. Während des halbstündigen Interviews sprechen sie über die Wahlen.

17. November 2016:
John Horvat kehrt zurück, als Gast auf der "Live from Seattle" Show mit Michelle Mendoza auf KGNW-AM 820 . Sie sprechen über den Polizeikrieg als Symbolkampf.

9. November 2016:
John nimmt ein weiteres Interview für Terry Lowrys " What's Up Radio Program " auf Houstons 100.7FM KKHT-FM auf . Sie sprechen über Satan Clubs in Schulen.

8. November 2016:
JMJ Katholisches Radio 750AM in Scranton, Pennsylvania . Ein halbstündiges Interview mit John Horvat und dem Moderator des Radiosenders Walter Camier. Sie sprechen über Rückkehr zur Ordnung und den Wahlzyklus.

7. November 2016:
John erscheint als Gast auf Jim Blasingames national syndizierter "Small Business Advocate Show". Sie sprechen über protestierende NFL-Quarterbacks und eine Rückkehr zur Ordnung.

2. November 2016:
John ist wieder Gast bei der "Afternoon News Wrap" von Russell Brown, die auf WDUN-AM 550 / FM102.9 in Gainsville, Georgia, ausgestrahlt wird. Das Thema des Gesprächs ist der Polizeikrieg und der Kampf der Symbole.

1. November 2016:
John ist als Gast bei der "Roxanne and Chris Show" auf dem christlichen Radiosender WDJC-FM 93.7 in Birmingham, Alabama, zugegen . Sie sprechen über den christlichen Wähler.

1. November 2016:
John kehrt als Gast bei der "AM Baton Rouge" -Show mit den Gastgebern Bill Profita und Kevin Gallagher zurück. Die Show läuft auf Baton Rouge WBRP-FM 107.3 . Sie reden davon, Studenten an Universitäten zu verhätscheln.

24. Oktober 2016:
John hat ein Interview mit Ken Morgan und Mark Asher, den Gastgebern von "Breakfast for Business", die auf Phoenix KFNN-AM 1510 ausgestrahlt werden . Sie sprechen über die verhätschelten College-Studenten.

21. Oktober 2016:
John spricht mit Mike Ferguson auf der KCMO 710AM in Kansas City, Missouri. Sie sprechen über Malbücher der Universität und den Niedergang der Bildung.

20. Oktober 2016:
John Horvat kehrt als Gast mit Gary Freeman auf KGAB-AM 650 in Cheyenne, Wyoming, zurück. Sie sprechen über Coodbling, anstatt Studenten an Universitäten zu unterrichten.

19. Oktober 2016:
John Horvat kehrt als Gast zu "Bill Martinez Live" auf dem national syndizierten Genesis Communications Network zurück, wo er über den Polizeikrieg als einen Kampf der Symbole sprach.

18. Oktober 2016:
John kehrt als Gast in die Andy Caldwell Show am KUHL-AM 1440 in Santa Maria, Kalifornien zurück. Während des halbstündigen Interviews sprechen sie über die Tötungen der Polizei als einen Krieg der Symbole.

9. Oktober 2016:
Charles Heller interviewt John Horvat noch einmal für eine Stunde in seiner Show "Liberty Watch". Die beliebte Show ist auf der Station KVOI-AM 1030 aus Tuscon, Arizona vorgestellt. Das Thema war die Polizei als Ordnungssymbole.

4. Oktober 2016:
John ist wieder Gast bei der "Bill and Joel Show", die auf WDUN-AM 550 / FM102.9 in Gainsville, Georgia, ausgestrahlt wird. Das Thema des Gesprächs ist die Polizei als Symbole.

23. September 2016:
John Horvat ist Gast bei "The Pat Miller Show" in Fort Waynes kraftvoller WOWO AM-1190 Station. Sie sprechen über den Krieg der Symbole zwischen Demonstranten und Polizei.

23. September 2016:
John Horvat ist zu Gast in der Sendung "Sean & Frank", die auf Baltimores WCBM-AM 680 ausgestrahlt wird. Sie sprechen über den Krieg der Symbole und die Polizei.

23. September 2016:
John ist als Gast in der "Grey Fox and Boomer" Show auf WHK Radio in Cleveland, Ohio. Sie sprechen über Hashtag-Wahlen.

14. September 2016:
John Horvat spricht über Quarterbacks auf dem "Valley Forum" von Jason Shaffer. Das Programm wird am Sonntagmorgen auf 4 Stationen in Pennsylvania ausgestrahlt.

14. September 2016:
John returns as a guest on the The Andy Caldwell Show on KUHL-AM 1440 in Santa Maria, California. During the half-hour interview, they talk about the sitting quarterbacks and standardization.

September 6, 2016:
John Horvat speaks with Gary Freeman on KGAB-AM 650 in Cheyenne, Wyoming about sitting quarterback during the national anthem.

September 3, 2016:
John Horvat is guest on the “Live from Seattle” show with Michelle Mendoza on KGNW-AM 820. They talk about the the book, Return to Order.

September 3, 2016:
JMJ Catholic Radio 750AM in Scranton, Penn. tapes another half hour interview with John Horvat and the station’s popular radio talk show host Walter Camier. They talk about Return to Order and its tenth award.

August 31, 2016:
Kevin Miller interviews John Horvat for his show on KARN-FM 101.7 in Little Rock, Arkansas. They speak about hashtag elections.

August 31, 2016:
The nationally syndicated Genesis Communications Network radio show “Bill Martinez Live” interviews John about hashtag elections.

August 30, 2016:
John is a guest on the “Roxanne and Chris Show” on Christian radio station WDJC-FM 93.7 in Birmingham, Alabama. They talk about hashtag elections.

August 24, 2016:
John is a guest on “Access Utah” with reporter Aimee Cobabe on NPR affiliate station KUSU-FM 91.5 in Logan, Utah. The topic of the conversation is hashtag elections.

August 15 2016:
John nimmt ein weiteres Interview für Terry Lowrys " What's Up Radio Program " auf Houstons 100.7FM KKHT-FM auf . Sie sprechen über Bildung und Religion.

15. August 2016:
John hat ein einstündiges Interview über die Schwarze Messe in Oklahoma City in der "The Katherine Albrecht Show" im nationalen Konsortium Genesis Communications Network .

2. August 2016:
John kehrt als Gast bei der "AM Baton Rouge" -Show mit den Gastgebern Bill Profita und Kevin Gallagher zurück. Die Show läuft auf Baton Rouge WBRP-FM 107.3 . Sie sprechen über die Ursachen des Polizeikriegs als Symbolkampf.

27. Juli 2016:
John Horvat wird von David Byrd in seiner "American Cafe Show" auf dem Voice of America Radio Network interviewt (über 1.200 Affiliates). Sie sprechen über den Polizeikrieg und seine Symbole.

19. Juli 2016:
John Horvat wird wieder von Randall Dewitt auf KORN-AM 1490 in Sioux Falls, SD interviewt. Sie sprechen über die Tragödie in Dallas.

15. Juli 2016:
John nimmt ein weiteres Interview für Terry Lowrys " What's Up Radio Program " auf Houstons 100.7FM KKHT-FM auf . Sie sprechen über Einwanderung.

14. Juli 2016:
John ist ein Gast von Gary Sutton in seiner Show, die auf WSBA-AM 910 in York, Penn ausgestrahlt wird. Sie sprechen über die Tragödie von Dallas.

14. Juli 2016:
John Horvat kehrt als Gast zu "AM Ocala Live" mit Larry Whitler und Robin MacBlane zurück, die auf der WOCA-AM 1370 in Ocala, Florida ausgestrahlt werden. Sie diskutieren die Badezimmerkriege.

14. Juli 2016:
John nimmt ein Interview für die Sendung "A Closer Look mit Jessica Coleman" auf, die Nachrichtensprecherin bei WBBP-AM, einer christlichen Station in Memphis, ist.

14. Juli 2016:
John kehrt als Gast in die Andy Caldwell Show am KUHL-AM 1440 in Santa Maria, Kalifornien zurück. Während des halbstündigen Interviews sprechen sie über die Tragödie von Dallas und andere Themen.

13. Juli 2016:
John kehrt als Gast bei der "AM Baton Rouge" -Show mit den Gastgebern Bill Profita und Kevin Gallagher zurück. Die Show läuft auf Baton Rouge WBRP-FM 107.3 . Sie sprechen über die Ursachen der Dallas-Tragödie.

13. Juli 2016:
John wird wieder von Melody Clark interviewt, der Gastgeber von "Politics On The Edge" ist, einer konservativen politischen Talkshow, die Donnerstagnächte auf 103.3 WESR-FM ausgestrahlt wird . Sie sprechen über die Tragödie in Dallas.

13. Juli 2016:
JMJ Katholisches Radio 750AM in Scranton, Pennsylvania . Ein halbstündiges Interview mit John Horvat und dem Moderator des Radiosenders Walter Camier. Sie sprechen über die Tragödie in Dallas.

8. Juli 2016:
John Horvat II ist Gast bei der Simon Conway Show auf der Des Moines 'Top Station WHO. Das 30-minütige Interview über Return to Order wurde von Jamie Johnson moderiert, der für Simon zuständig war.

29. Juni 2016:
John ist Gast bei "The True Money Show" im Veritas Radio Network mit Moderator David Simpson. Das lebhafte einstündige Interview handelt von dem Buch, Return to Order und anderen Themen.

23. Juni 2016:
John ist Gast bei "WFME Reports", der auf WFME-AM 1560 ausgestrahlt wird und im Family Radio Network syndiziert wird . Sie sprechen über den Niedergang der Kleidung.

23. Juni 2016:
John Horvat ist Gast auf der landesweit syndizierten "Sam Sorbo Show". Der berühmte Actries-Turned-Homeschooler wird auf dem Talk Radio Network ausgestrahlt. Das Thema des Interviews sind die Badezimmerkriege.

22. Juni 2016:
John spricht über die Badezimmerkriege als eine falsche Lösung für soziale Probleme bei der "AM Baton Rouge" -Show mit den Gastgebern Bill Profita und Kevin Gallagher. Die Show läuft auf Baton Rouge WBRP-FM 107.3 .

20. Juni 2016:
John Horvat ist Gast bei Karen Ellenbecker's "Money Sense" Programm, das von 1130FM WISN in Milwaukee getragen wird. Während ihres einstündigen Interviews sprechen sie von Rückkehr zur Ordnung .

20. Juni 2016:
Es gibt ein kurzes Interview mit John Horvat über "Die Mike Schnikman Show auf WSVA 540AM in Harrsonburg, Virginia. Sie sprechen über die Bathroom Wars.

9. Juni 2016:
John kehrt als Gast auf "The Mike Church Show" jetzt auf Veritas Radio zurück. Das lebhafte 45-minütige Interview handelt von dem Buch, Return to Order und allen möglichen anderen Themen.

16. Juni 2016:
John Horvat II spricht mit Al Kresta von Ave Maria Radio während eines Live-Interviews an der Acton University über sein Buch " Return to Order".

10. Juni 2016:
John nimmt ein weiteres Interview für Terry Lowrys " What's Up Radio Program " auf Houstons 100.7FM KKHT-FM auf . Sie sprechen über die Millennials.

9. Juni 2016:
John kehrt als Gast von Gary Sutton in seine Show zurück, die auf WSBA-AM 910 in York, Penn, ausgestrahlt wird. Sie sprechen über die Badezimmerkriege.

7. Juni 2016:
John kehrt als Gast in die Andy Caldwell Show am KUHL-AM 1440 in Santa Maria, Kalifornien zurück. Während des halbstündigen Interviews sprechen sie über die Badezimmerkriege und andere Themen.

17. Mai 2016:
John kehrt als Gast auf die Lee Matthews Show zurück, eine hochkarätige Talk-Radio-Show, die auf Oklahoma Citys KTOK AM 1000 ausgestrahlt wird. Sie sprechen über den Rückgang der Kleidung.

16. Mai 2016:
John nimmt ein weiteres Interview für Terry Lowrys " What's Up Radio Program " auf Houstons 100.7FM KKHT-FM auf . Sie reden über die Badezimmerkriege.

13. Mai 2016:
John ist wieder Gast bei der "Bill and Joel Show", die auf WDUN-AM 550 / FM102.9 in Gainsville, Georgia, ausgestrahlt wird. Das Thema der Konversation ist der Niedergang der Kleidung.

10. Mai 2016:
John kehrt als Gast von Gary Sutton zu seiner Show zurück, die auf dem WSBA-AM 910 in York, Penn, ausgestrahlt wird. Sie sprechen über den Niedergang der Kleidung.

10. Mai 2016:
John ist ein Gast in der beliebten "Wisconsin Morning News Shaw" auf WTMJ AM620 in Milwaukee. Sie sprechen über den Niedergang der Kleidung.

9. Mai 2016:
John ist Gast bei der "Eric and Tracy Show" auf der WLW-AM 700 in Cincinnati. Sie sprechen über den Niedergang der Kleidung.

6. Mai 2016:
John kehrt zur Show "Poppoff with Mary Jane Popp" zurück, wo er über Return to Order und eine Nation von Winsern spricht. Die Show läuft auf KAHI-AM 950 in Sacramento, Kalifornien.

4. Mai 2016:
Rob Schilling hat John Horvat zurück in seiner Show, die auf WINA NewsRadio in Charlottesville, Virginia ausgestrahlt wird. Sie sprechen über intelligente Leute, die dumme Telefone benutzen.

14. April 2016:
John nimmt ein weiteres Interview für Terry Lowrys " What's Up Radio Program " auf Houstons 100.7FM KKHT-FM auf .

12. April 2016:
Angel Tuccy und Eric Reamer sind Gastgeber von John Horvat auf ihrer " Experience Pros Radio Show ", produziert in Denver AM 560 KLZ Station. Sie reden von intelligenten Menschen und dummen Telefonen.

11. April 2016:
John Horvat kehrt als Gast in das Radioprogramm "From the Median" von Cleveland Right to Life zurück, das auf WHKW 1220 AM und den 98 Sendern des Salem Network im ganzen Land ausgestrahlt wird. Das einstündige Interview mit der Regisseurin Molly Smith handelte von dem fehlenden Wort bei den Wahlen.

10. April 2016:
John Horvat, der in "Life Matters with Larry Bofman" auftritt, spricht eine halbe Stunde lang über das Thema, eine Nation von Winsern zu werden. Die Sonntagabend-Show wurde auf Phoenix KKNT AM 960 Station vorgestellt.

6. April 2016:
John Horvat ist Gast von Ted Flint auf WDCD-FM 96.7, der aus Albany, New York sendet. Sie sprechen darüber, wie wir zu einer Nation von Wimmern geworden sind.

5. April 2016:
John Horvat kehrt als Gast zu Charly Butcher's "Fort Wayne Morning News" Show auf der leistungsstarken WOWO AM-1190 Station zurück. Sie sprechen über die Natur dessen, was uns zu einer Nation von Winsern macht.

5. April 2016:
John Horvat ist Gast bei der "Ray Horner Show", die auf Akron's WAKR-AM 1590. ion ausgestrahlt wird. Sie sprechen darüber, was uns zu einer Nation von Winsern macht

24. März 2016:
John kehrt als Gast zu "The John & Heidi Show", einer landesweit ausgestrahlten Radiosendung mit Sitz in Sioux Falls, SD, zurück. Sie sprechen über die fehlende Arbeit bei den Wahlen.

23. März 2016:
John Horvat ist zu Gast bei "Bill Martinez Live" im national syndizierten Genesis Communications Network, wo er über die fehlende Arbeit bei den heutigen Wahlen sprach.

19. März 2016:
John Horvat erscheint auf "In der richtigen Meinung von Dan Adamini", eine beliebte Show, die auf WKQS-FM 101.9 in Marquette, Michigan ausgestrahlt wird. Adam und John sprechen über den idealen Präsidentschaftskandidaten - der nicht läuft.

19. März 2016:
John ist Gast bei Linda Strasburgs "InterViews & InterActions" Show, die auf der KTKK-AM 630 in Salt Lake City ausgestrahlt wird. Während des einstündigen Interviews sprechen sie über die diesjährigen Wahlen als letztes Hurra.

17. März 2016:
John erscheint auf der "It Matters" Show von Kelley Cordes, die auf WJON-AM 1240 in Minneapolis, Minnesota ausgestrahlt wird. Sie sprechen über das fehlende Wort bei den heutigen Wahlen.

17. März 2016:
John Horvat wird von Andrew Fillipponi interviewt, der "The Sunday Show" auf der WDSY-FM 108 in Pittsburgh moderiert. Sie sprechen über das fehlende Wort bei den heutigen Wahlen.

9. März 2016:
John kehrt als Gast in die Andy Caldwell Show am KUHL-AM 1440 in Santa Maria, Kalifornien zurück. Während des halbstündigen Interviews sprechen sie über das fehlende Wort in den gegenwärtigen Wahlen und andere Themen.

8. März 2016:
John ist der Gast von Gary Sutton in seiner Show, die auf WSBA-AM 910 in York, Penn ausgestrahlt wird. Sie sprechen über das fehlende Wort bei den jetzigen Wahlen.

8. März 2016:
Rich Alexander und Jeff Garretson interviewen John Horvat II zum Thema des fehlenden Wortes in den gegenwärtigen Wahlen. Die Show läuft auf KSAL-AM 1150 in Salina, Kansas.

1. März 2016:
John Horvat wird erneut von Randall Dewitt auf KORN-AM 1490 in Sioux Falls, SD interviewt. Sie sprechen über den gegenwärtigen Wahlzyklus.

29. Februar 2016:
John kehrt zur Show "Poppoff with Mary Jane Popp" zurück, wo er über die Rückkehr zur Ordnung und den gegenwärtigen Wahlzyklus spricht. Die Show wird auf KAHI-AM 950 in Sacramento, Kalifornien ausgestrahlt.

25. Februar 2016:
John nimmt ein weiteres Interview für Terry Lowrys " What's Up Radio Program " auf Houstons 100.7FM KKHT-FM auf .

24. Februar 2016:
Phil Makin hat John Horvat in seiner populären Show, die auf WLIS-AM1420 in der Nähe von Hartford, Connecticut ausgestrahlt wird. Sie sprechen über die kommenden Wahlen.

23. Februar 2016:
John Horvat kehrt als Gast zu Charly Butcher's "Fort Wayne Morning News" Show auf WOWO AM-1190 zurück . Sie sprechen davon, dass die jetzigen Wahlen das letzte Hurra sind.

23. Februar 2016:
John Horvat nimmt ein halbstündiges Interview mit Nick Phillips auf, der die "The Advocate" -Show moderiert, die auf Clevelands WHK-AM 1420 Station ausgestrahlt wird. Sie sprechen davon, dass die jetzigen Wahlen das letzte Hurra sind.

17. Februar 2016:
John Horvat wird von Randall Dewitt auf KORN-AM 1490 in Sioux Falls, SD interviewt. Sie sprechen über die moralische Krise und die Wahlen.

12. Februar 2016:
John kehrt als Gast in die Andy Caldwell Show am KUHL-AM 1440 in Santa Maria, Kalifornien zurück. Während des halbstündigen Interviews sprechen sie über die Stimmung der Wähler im aktuellen Wahlzyklus.

12. Februar 2016:
John ist der Gast auf "Indy Access mit Kim Wells", die auf WTLC-FM 106.7 in Indianapolis ausgestrahlt wird. Sie sprechen darüber, ob die Wahlen für viele Wähler das letzte Hurra darstellen.

12. Februar 2016:
John kehrt als Gast in die Andy Caldwell Show am KUHL-AM 1440 in Santa Maria, Kalifornien zurück. Während des halbstündigen Interviews sprechen sie über die Stimmung der Wähler im aktuellen Wahlzyklus.

10. Februar 2016:
John hat ein nettes 25-minütiges Interview über die Wahlen im "The Common Sense Radio Program", das vom ehemaligen Außenminister von Louisiana, Jim Brown, geleitet wird. Das Programm ausgestrahlt von New Orleans und ist national syndiziert.

28. Januar 2016:
John nimmt ein Interview über "sesshafte" Wissenschaft für Terry Lowrys " What's Up Radio Program " auf Houstons 100.7FM KKHT-FM auf .

28. Januar 2016:
Greg Jordan nimmt ein Interview mit John Horvat für seine "Community Focus" Show auf, die auf der WCNN-AM 680 in Atlanta, Georgia ausgestrahlt wird. Sie sprechen über die kommenden "Cookie-Jar" Wahlen.

19. Januar 2016:
John Horvat erscheint wieder auf der "One Nation Under God" Show auf KBSN-AM 1470 in Moses Lake, Washington. Der ehemalige State Senator Harold Hochstatter ist der Gastgeber und sie sprechen über Waffenkulturen und das Buch Return to Order .

16. Januar 2016:
John Horvats Artikel "Rette uns vor der Tyrannei von 'Settled Science'" erscheint auf der American Thinker Website.

13. Januar 2016:
Der Artikel "Es ist nicht die Wirtschaft dumm!" Von John Horvat II ist auf der TheBlaze- Website veröffentlicht.

11. Januar 2016:
John nimmt ein weiteres Interview für Terry Lowrys " What's Up Radio Program " auf Houstons 100.7FM KKHT-FM auf .

5. Januar 2016:
John Horvat kehrt als Gast in die Josh Tolley Show auf dem landesweit syndizierten Genesis Communications Network zurück, wo er über die bevorstehenden "Cookie-Jar" -Wahlen sprach.

23. Dezember 2015:
Rob Schilling hat John Horvat zurück in seiner Show, die auf WINA NewsRadio in Charlottesville, Virginia ausgestrahlt wird. Sie sprechen über die kommenden "Cookie-Jar" Wahlen.

22. Dezember 2015:
Steve Koob interviewt John Horvat in seiner Sendung "Die Suche nach einer Kultur des Lebens in Amerika" im Radio Maria USA Network in Alexandria, Louisiana. Das einstündige Interview handelte von dem Buch Return to Order.

22. Dezember 2015:
John kehrt als Gast in die Andy Caldwell Show am KUHL-AM 1440 in Santa Maria, Kalifornien zurück. Während des halbstündigen Interviews sprechen sie über die Notwendigkeit der Tradition und der heutigen Keksdosenwahlen.

22. Dezember 2015:
Der Artikel "Christmases Past and Future" von John Horvat II ist auf der TheBlaze- Website veröffentlicht.

21. Dezember 2015:
John ist Gast von Bev Smith auf der "Bev Smith Show", die landesweit an 30 Stationen syndiziert wird. Sie sprechen über die heutigen "Cookie-Gläser-Wahlen".

14. Dezember 2015:
John Horvat und Robert Ritchie sind Gast bei der "Mic'C Up Show" im Catholic Militant Fernsehen. Sie sprechen über die Kommerzialisierung und Säkularisierung von Weihnachten

10. Dezember 2015:
John Horvat II nimmt eine Show mit Ally Butlers "Sunday Mazazine Show" auf WDSY- FM 108 und 3 CBS FM Stationen in Pittsburgh auf. Sie sprechen über die gegenwärtigen Waffenkulturen.

7. Dezember 2015:
John ist der Gast von Jim Bohannon, Moderator von " The Jim Bohannon Show" von Westwood One . Jim ist eine von Amerikas besten Radiopersönlichkeiten, die landesweit auf über 500 Radiostationen ausgestrahlt wurden. Das einstündige Interview beschäftigte sich mit den gegenwärtigen Studentenunterbrechungen und dem Buch Return to Order .

4. Dezember 2015:
John nimmt ein weiteres Interview für Terry Lowrys " What's Up Radio Program " auf Houstons 100.7FM KKHT-FM auf .

2. Dezember 2015:
John Horvat erscheint wieder mit Larry Whitler und Robin MacBlane in ihrer Show, die auf WOCA-AM 1370 in Ocala, Florida ausgestrahlt wird. Sie diskutieren Aspekte des Buches Return to Order .

2. Dezember 2015:
Glenn Klein hat John in seiner Show, die auf WRJN-AM 1400 in Racine, Wisconsin ausgestrahlt wird. Sie sprechen über unsere Waffenkultur.

24. November 2015:
John kehrt zur Show "Poppoff with Mary Jane Popp" zurück, wo er über Return to Order und die Waffenkultur spricht. Die Show wird auf KAHI-AM 950 in Sacramento, Kalifornien gezeigt.

20. November 2015:
John ist Gast bei der Andy Caldwell Show auf KUHL-AM 1440 in Santa Maria, Kalifornien. Während des halbstündigen Interviews wurden die Themen Technologie und Studentenaufstände angeschnitten.

23. November 2015:
John nimmt ein weiteres Interview für Terry Lowrys " What's Up Radio Program " auf Houstons 100.7FM KKHT-FM auf .

17. November 2015:
John Horvat hat ein Studio-Interview auf "Knight Talk" auf Holy Family Radio ( WHYF AM 720) in Harrisburg, Pennsylvania.

12. November 2015:
Der Artikel "Fünf Wege, wie Technologie Ihr Leben übernimmt " von John Horvat II wird auf der TheBlaze- Website veröffentlicht.

27. Oktober 2015:
Glenn Klein hat John in seiner Show, die auf WRJN-AM 1400 in Racine, Wisconsin ausgestrahlt wird. Sie sprechen über unsere Waffenkultur.

27. Oktober 2015:
John ist Gast bei "The Joyce Kaufman Show" auf Miamis WFTL-AM 850 Super Radio Station. Sie sprechen über unsere Waffenkultur

27. Oktober 2015:
John ist Gast von Michael Minellas Show "More than Money", die auf KSIV-AM 1320 in St. Louis, Missouri, ausgestrahlt wird. Sie sprechen über unsere Waffenkultur und das Buch " Return to Order".

22. Oktober 2015:
John ist Gast bei "The John & Heidi Show", einer landesweit ausgestrahlten Radiosendung mit Sitz in Sioux Falls, SD. Sie sprechen über die Notlage des liberalen Establishments.

16. Oktober 2015:
John nimmt ein weiteres Interview für Terry Lowrys " What's Up Radio Program " auf Houstons 100.7FM KKHT-FM auf . Sie sprechen über unsere Waffenkultur.

16. Oktober 2015:
John nimmt ein Interview mit Gary Excelby auf KLUH-FM 90.3 auf, einer christlichen Station in Populant Bluff, Missouri. Sie sprechen über unsere Waffenkultur.

15. Oktober 2015:
John Horvat ist Gast in der landesweit ausgestrahlten "Gary Nolan Show" im Zimmer Radio Network. Sie sprechen über Waffengewalt in einer Kultur frenetischer Unmäßigkeit.

9. Oktober 2015:
John Horvat spricht mit Don Dubuc über "The Think Tank" Show, die auf New Orleans WWL-AM 870 ausgestrahlt wird. Sie diskutieren, warum unsere Führer so wenig Zivilcourage haben.

2. Oktober 2015:
John Horvats Artikel "Life in the Shadows" erscheint auf der American Thinker Website.

25. September 2015:
John Horvat besucht das Studio und redet noch einmal mit Larry Whitler und Robin MacBlane über ihre Show, die auf der WOCA-AM 1370 in Ocala, Florida ausgestrahlt wird. Sie diskutieren viele Aspekte des Buches Return to Order .

24. September 2015:
CNNs Nachrichtenredakteur Michael Morris veröffentlicht einen Artikel über John Horvats Artikel über Immigration unter dem Titel "St. Thomas von Aquin und die Bibel halten die Schlüssel zur Einwanderungspolitik für den gesunden Menschenverstand. "

22. September 2015:
John Horvat erscheint auf der "One Nation Under God" Show auf KBSN-AM 1470 in Moses Lake, Washington. Der ehemalige Staatssenator Harold Hochstatter ist der Gastgeber und sie sprechen über das Buch Return to Order .

22. September 2015:
John Horvats Artikel über St. Thomas und Immigration wird auf der ungarischen Website Mandiner veröffentlicht

15. September 2015:
John Horvat ist Gast bei Charly Butcher's "Fort Wayne Morning News" Show auf der leistungsstarken WOWO AM-1190 Station. Sie sprechen über das Wesen von Führung und Zivilcourage.

9. September 2015:
John kehrt als Gast auf die "Stan Milam Show" zurück, die auf WBEL-AM 1380 in Madison, Wisconsin ausgestrahlt wird. Sie sprechen über die wahre Natur der Führung.

7. September 2015:
John Horvat ist Gast bei der "Live from Seattle" Show mit Michelle Medonza auf KGNW-AM 820 . Sie sprechen über die heutigen Hashtag-Wahlen.

3. September 2015:
John Horvat ist Gast bei der "Live from Seattle" Show mit Michelle Medonza auf KGNW-AM 820 . Sie sprechen über das Buch Return to Order.

2. September 2015:
Der Artikel, welches Modell wird für Amerika laufen? "Von John Horvat II ist auf der TheBlaze- Website veröffentlicht.

2. September 2015:
John nimmt ein Interview mit Terry Lowrys " What's Up Radio Program " auf Houstons 100.7FM KKHT-FM auf . Sie sprechen über die Notwendigkeit von Helden.

26. August 2015:
John Horvat veröffentlicht seinen ersten Artikel "Culture Is in the Grits" auf der Intercollegiate Review , einer Website des Intercollegiate Studies Institute (ISI).

21. August 2015:
John Horvat ist Gast auf "Onkel" Doug McDuffs Nachmittag Show, die auf WBEL-AM 1380 in Madison, Wisconsin ausgestrahlt wird. Sie sprechen über die Krise der Linken in der Politik.

18. August 2015:
John ist zurück als Gast auf der "Stan Milam Show", die auf WBEL-AM 1380 in Madison, Wisconsin, ausgestrahlt wird. Sie sprechen über das "Jennerizaton" der Ehe.

21. August 2015:
John Horvat wird von Clayton Mick auf KORN-AM 1490 in Sioux Falls, SD interviewt. Sie sprechen über die Krise im liberalen Establishment.

13. August 2015:
Die Sendung "Smith & Sabatino", die an über 150 Stationen ausgestrahlt wird, interviewt John Horvat als Teil ihres dreistündigen Wochenendprogramms. John spricht über die Krise im liberalen Establishment mit Roland Smith und Carl J. Sabatino.

6. August 2015:
John nimmt eine Show mit Bob Gourleys "Issues Today" auf, einem 30-minütigen wöchentlichen Programm, das an über 140 Sendern im ganzen Land zu hören ist. Sie sprechen über soziale Themen und organische Reaktionen.

5. August 2015:
John Horvat ist Gast bei Greg Thomas '"Conversations" Show, die regional an vier Seattle Stationen syndiziert wird.

4. August 2015:
John nimmt ein Interview mit Terry Lowrys " What's Up Radio Program " auf Houstons 100.7FM KKHT-FM auf . Sie sprechen über Ehe und Zukunft.

3. August 2015:
John kehrt als Gast auf die "Stan Milam Show" zurück, die auf WBEL-AM 1380 in Madison, Wisconsin ausgestrahlt wird. Sie sprechen über die Rolle des Scheiterns der gleichgeschlechtlichen "Ehe" -Bewegung, um das Herz und die Seele Amerikas zu erfassen.

27. Juli 2015:
John ist wieder Gast bei der "Bill and Joel Show", die auf WDUN-AM 550 / FM102.9 in Atlanta ausgestrahlt wird. Das Thema des Gesprächs ist die "Jennerisierung" der Ehe.

24. Juli 2015:
Tommy Briggs ist Gastgeber für John Horvat auf "The Wake Up Call Show", die auf YES-FM Christian Radio in Toledo, Ohio ausgestrahlt wird. Sie sprechen von der "Jennerisierung" der Ehe. Das Interview ist hier zu hören.

22. Juli 2015:
John Horvat ist Gast bei "The Real Good Morning Show" von Allen Yates und Teresa Goodman auf WCKF-FM 100.7 in Ashland, Alabama. Sie sprechen über die "Jennerisierung" der Ehe.

14. Juli 2015:
John Horvat kehrt als Gast in die Josh Tolley Show auf dem national syndizierten Genesis Communications Network zurück, wo er über die Legalisierung von Drogen als eine falsche Lösung für das Problem sprach.

8. Juli 2015:
Der Artikel "Fünf Wege, wie die Ehe der Gleichgeschlechtlichkeit" von John Horvat II gescheitert ist, wurde auf der TheBlaze- Website veröffentlicht.

8. Juli 2015:
CNS News veröffentlicht John Horvats Artikel "Liberale freuen sich über den Triumph der Unwirklichkeit - die" Jennerization of America ".

8. Juli 2015:
John Horvat erscheint wieder mit Larry Whitler und Robin MacBlane in ihrer Show, die auf WOCA-AM 1370 in Ocala, Florida ausgestrahlt wird. Sie diskutieren viele Aspekte des Buches Return to Order . Sie können die Show hier hören hier hören .

7. Juli 2015:
John ist Gast bei der Lee Matthews Show, einer hochkarätigen Talk-Radio-Show, die auf Oklahoma City's KTOK AM 1000 ausgestrahlt wird. Sie sprechen über die "Jennerisation" der Ehe.

7. Juli 2015:
Nelle Reagan hat John Horvat zu Gast in ihrer beliebten Show "Talk of the Town", die auf dem WRGA-AM 1470 in Atlanta ausgestrahlt wird.

7. Juli 2015:
John ist Gast bei der Andy Caldwell Show auf KUHL-AM 1440 in Santa Maria, Kalifornien. Das halbstündige Interview beleuchtet Themen von Return to Order und die "Jennerization" der Ehe.

1. Juli 2015:
John kehrt mit Scott Leger zur "Sunrise America" ​​Show zurück. Die landesweit ausgestrahlte Show wird auf dem amerikanischen Talk Radio Network ausgestrahlt . Sie sprechen über die Legalisierung von Drogen.

22. Juni 2015:
Frankie Boyer hat John Horvat wieder in ihrem landesweit syndizierten Lifestyle Talk Radio Network zu den Themen Legalisierung von Drogen und Rückkehr zur Verfügung gestellt .

19. Juni 2015:
John Horvat II spricht mit Al Kresta von Ave Maria Radio während eines Live-Interviews an der Acton University über sein Buch " Return to Order". Sie können das Interview hier hören.

11. Juni 2015:
John Horvat ist Gast bei "Onkel" Doug McDuffs Nachmittagsshow, die auf WBEL-AM 1380 in Madison, Wisconsin ausgestrahlt wird. Sie sprechen darüber, ob die Legalisierung von Drogen das Drogenproblem lösen wird.

10. Juni 2015:
John wird wieder von Melody Clark interviewt, der Gastgeber von "Politics On The Edge" ist, einer konservativen politischen Talkshow, die Donnerstagnächte auf 103.3 WESR-FM ausgestrahlt wird .

10. Juni 2015:
John Horvat ist der Gast in Walt Shaws Show, die am Sonntagmorgen auf allen 5 CBS Affiliate Stationen in Sacramento in Kalifornien ausgestrahlt wird.

9. Juni 2015:
John ist Gast bei Tony Russells "Conversations" Programm auf KKWF-FM 100.7 in Seattle. Sie sprechen darüber, ob Legalisierung wirklich die Antwort auf die heutigen Drogenprobleme ist.

2. Juni 2015:
CNS News veröffentlicht den Artikel von John Horvat: "Der Verzicht auf den Kampf für unsere christliche Kultur bereitet uns nur auf die Niederlage vor."

1. Juni 2015:
Der Artikel "Drogenlegalisierung: Der Weg zum Nirwana" von John Horvat II ist auf der TheBlaze- Website veröffentlicht.

27. Mai 2015:
John ist der Gast in "The Mike Church Show" auf Sirius XM Patriot Radio. Das halbstündige Interview handelt von dem Buch Return to Order und was eine organische christliche Gesellschaft ausmacht.

26. Mai 2015:
John nimmt ein Interview mit Terry Lowrys " What's Up Radio Program " auf Houstons 100.7FM KKHT-FM auf . Sie sprechen ein zweites Mal darüber: Kann die Regierung Menschen dazu zwingen, zu sündigen?

26. Mai 2015:
Kelley Lamm interviewt John Horvat bei der "Morning Brew Show", die auf der KFAV-FM 99.9 in St. Louis ausgestrahlt wird. Sie sprechen von sozialem Vertrauen und bürgerlichen Unruhen.

20. Mai 2015:
John ist Gast bei der "Bill and Joel Show", die auf WDUN-AM 550 / FM102.9 in Atlanta ausgestrahlt wird. Das Thema des Gesprächs ist das fehlende Vertrauen in die Gesellschaft.

19. Mai 2015:
John Horvats Artikel "Probing the Libertarian Mind" erscheint auf der American Thinker Website.

18. Mai 2015:
John ist Gast bei "The Stan Milam Show", die auf WBEL-AM 1380 in Madison, Wisconsin ausgestrahlt wird. Sie sprechen über die Rolle der Religion bei der Aufrechterhaltung der Ordnung in der Gesellschaft.

18. Mai 2015:
John nimmt eine Show mit Frank McCloy auf seinem Programm "Frankly Speaking" auf, das auf WCHE -AM 1520 in Philadelphia ausgestrahlt wird. Sie sprechen über den Mangel an Sicherheit in der Gesellschaft.

15. Mai 2015:
Der Artikel "Vier Dinge, die einen gemeinsamen Kern ersetzen können, der nichts mit Regierung zu tun hat" von John Horvat II ist auf der TheBlaze- Website veröffentlicht.

13. Mai 2015:
John Horvat ist Gast bei "The Marc Bernier Show", die auf der WNDB-AM 1150 in Daytona Beach, Florida ausgestrahlt wird. Sie sprechen über den Mangel an sozialem Vertrauen.

13. Mai 2015:
Patti Staley interviewt John Horvat in ihrer Sendung "Catholic Matters" , die auf WFJS FM 1260 in Trenton, New Jersey ausgestrahlt wird. Sie sprechen über das Buch Return to Order.

11. Mai 2015:
John nimmt ein Interview mit Terry Lowrys " What's Up Radio Program " auf Houstons 100.7FM KKHT-FM auf . Sie sprechen über: Kann die Regierung Menschen dazu zwingen, zu sündigen?

8. Mai 2015:
John spricht über Körperkameras als eine falsche Lösung für soziale Probleme auf der "AM Baton Rouge" Show mit Gastgebern Bill Profita und Kevin Gallagher. Die Show läuft auf Baton Rouge WBRP-FM 107.3 .

8. Mai 2015:
John spricht über sein Buch " Return to Order" mit Dr. John Cook in seiner Sendung "Good Books Radio" auf der NPR-Partnerstation KMBH-FM 88.9 in Brownsville, Texas.

8. Juni 2015:
John nimmt ein weiteres Interview für Terry Lowrys " What's Up Radio Program " auf Houstons 100.7FM KKHT-FM auf . Sie sprechen über Common Core und die Legalisierung von Drogen.

7. Mai 2015:
John wird von Bonnie Simon, Moderatorin und Produzentin von Coffee Time, interviewt, die auf KATQ-AM 1070 in Plentywood, Montana ausgestrahlt wird. Sie sprechen über den Missbrauch von Technologie.

6. Mai 2015:
John kommt wieder zu Angie Austin bei "DayBreak USA", Amerikas am längsten laufendem Morgenmagazin, das im IRN / USA Radio Network syndiziert wurde. Sie sprechen über die Notwendigkeit der Sonntagsruhe.

6. Mai 2015:
Eric Reamer interviewt John Horvat bei der " Experience Pros " -Rundfunkshow, die in der AM 560 KLZ-Station in Denver produziert und an drei weitere Stationen syndiziert wurde. Sie sprechen von Sonntagsruhe. .

6. Mai 2015:
Kelley Lamm interviewt John Horvat bei der "Morning Brew Show", die auf der KFAV-FM 99.9 in St. Louis ausgestrahlt wird. Sie sprechen über sonntägliche Erholung in einer frenetischen Welt.

30. April 2015:
John Horvat und Norman Fulkerson sind Gäste in der "Terry & Jesse Show" in einem Live-Studio-Interview. Die Show wird im Radio- und Fernsehsender " Immaculate Heart Radio" ausgestrahlt. Jesse Romero und Terry Barber sprechen mit John über sein Buch, Return to Order für eine halbe Stunde und dann eine halbe Stunde mit Norman über seine Biografie, American Knight .

24. April 2015:
Rich Alexander und Jeff Garretson haben John zurück in ihrer Show, die auf KSAL-AM 1150 in Salina, Kansas ausgestrahlt wird. Sie sprechen von Sonn
von esther10 04.02.2018 00:57

Fahrgäste in brennendem ICE - Bahnverkehr zeitweise eingestellt



600 Fahrgäste in brennendem ICE - Bahnverkehr zeitweise eingestellt

Nach ersten Berichten war das Feuer anscheinend im Triebwagen ausgebrochen. Die Brand-Ursache ist noch unklar.

Wie der Donau-Kurier meldet, ereignete sich der Zwischenfall gestern Abend (03.02.2018) gegen 18.30 Uhr im bayerischen Adelsschlag in der Nähe von Eichstätt. Der Zugführer des ICE auf dem Weg von München nach Hamburg hatte im Triebkopfwagen Qualm entdeckt. Trotzdem entschied er sich, noch bis in den nächsten Bahnhof einzufahren, wodurch die etwa 600 Fahrgäste in den ersten beiden Wagen problemlos evakuiert werden konnten. Die Strecke über Eichstätt und Treuchtlingen war eigentlich nicht geplant gewesen. Wegen eines Alarms in einem Tunnel auf der normalen Strecke Richtung Hamburg hatte man auf diese Ersatz-Route ausweichen müssen. Im Bahnhof Adelschlag konnte das Feuer rasch gelöscht werden.


Durch den brennenden ICE kam es zu Störungen im Bahnverkehr. Züge aus Richtung Ingolstadt Hauptbahnhof endeten vorzeitig am Bahnhof Ingolstadt Nord. Züge aus Richtung Treuchtlingen endeten am Bahnhof von Eichstätt. Wegen zu wenig Fahrzeugen konnte zwischen Ingolstadt Nord und Eichstätt Bahnhof kein Schienenersatzverkehr eingerichtet werden. Gegen 20.00 Uhr wurde die Strecke zwischen Tauberfeld und Eichstätt Bahnhof auf einem Gleis wieder freigegeben.

Die betroffenen Fahrgäste des ICE konnten kurz vor 21 Uhr in einen Ersatzzug umsteigen. Sie hatten die ungewohnte Situation mit Fassung und Humor getragen. Vor allem die Leistung des Lokführers, der den brennenden Zug in den Bahnhof gefahren hatte, wurde von ihnen gelobt, ebenso die hilfsbereiten Einsatzkräfte, die kurzerhand ein Einsatzfahrzeug zu einem Shuttle-Service umfunktioniert hatten und so die Menschen vom Bahnhof ins Rathaus auf die Toilette brachten.
https://wize.life/themen/kategorie/auto/...h_04022018_1219
Bildergalerie

von esther10 04.02.2018 00:57




Theologen verwenden die Lehre von Papst Franziskus, um Homosexualität als "schwere Sünde" zu bezeichnen
Amoris Laetitia , Homosexualität , Michael Lawler , Papst Franziskus , Todd Salzman

17. Januar 2018 ( Joseph Sciambra ) - In einem 16. Januar 2018 " Kommentar " für "The National Catholic Reporter", Professor Todd A. Salzman, Creighton University Professor, Professor für Theologie in Creighton, und Michael G. Lawler, Professor emeritiert, widersprach der Entscheidung einiger US-Bischöfe, eine katholische Beerdigung für jemanden, der in einer gleichgeschlechtlichen "verheirateten" Beziehung starb, zu verweigern. Sie heben Bischof Thomas Paprocki von der Diözese Springfield für spezifische Kritik hervor.

Von einem " Dekret " von Paprocki sind Salzman und Lawler besonders beunruhigt über die folgende Richtlinie:

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/amoris+laetitia

Wenn sie vor ihrem Tod nicht einige Zeichen der Reue gezeigt haben, müssen Verstorbene, die offen in einer gleichgeschlechtlichen Ehe gelebt haben und den Gläubigen öffentliche Skandale verbreiten, kirchliche Bestattungsriten vorenthalten werden. Im Zweifelsfall ist der ordentliche Pfarrer oder Pfarrverwalter, den Ortsordinarius zu Rate zu ziehen, dessen Urteil zu befolgen ist.

Was diese Personen in einer gleichgeschlechtlichen "Ehe" betrifft, enthielt das "Dekret" auch die folgenden Anweisungen, die Salzman und Lawler nicht erwähnen:

Pastoren, die sich dieser Situation bewusst sind, sollten ihre Sorgen unter solchen Umständen privat mit der Person besprechen und sie zur Konversion aufrufen ...

Ebenfalls:

In Todesgefahr kann eine Person, die öffentlich in einer gleichgeschlechtlichen Ehe lebt, die Heilige Kommunion in Form von Viaticum erhalten, wenn sie Buße für ihre Sünden ausdrückt.

Schließlich fügte Bischof Paprocki hinzu:

... Ich erinnere alle diejenigen, die ein Amt in der Kirche ausüben, dass unser pastorales Amt, während es klar und direkt über das ist, was die Kirche lehrt, immer respektvoll, mitfühlend und sensibel gegenüber allen Brüdern und Schwestern im Glauben sein muss Jesus Christus, der Gute Hirte und unser immerwährendes Vorbild für den Dienst.

Obwohl Bischof Paprocki die Möglichkeit der Erlösung und Errettung durch die Sakramente der Kirche für diejenigen bietet, die an einer gleichgeschlechtlichen Beziehung beteiligt sind, behaupten Salzman und Lawler, dass dennoch etwas tiefgreifendes an der gesamten katholischen Herangehensweise an Homosexualität scheitert:

Die Sprache der Kirche, die Homosexualität als "objektive Unordnung" beschreibt, und die fadenscheinige Sprache der US-Konferenz der katholischen Bischöfe über "nicht ungerechte Diskriminierung" von Homosexuellen im Gegensatz zum Antidiskriminierungsgesetz haben unendlich mehr Skandal verursacht als jede kirchliche Beerdigung für einen verstorbenen gleichgeschlechtlichen Ehepartner getan hat oder wahrscheinlich tun wird.

Aber es ist nicht das erste Mal, dass diese beiden Professoren die katholische Lehre in Bezug auf Homosexualität offen kritisieren.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/amoris+laetitia

Im Jahr 2007 erregten ihre radikalen Theorien die Aufmerksamkeit von Erzbischof Elden Curtiss, dem damaligen Erzbischof von Omaha, wo sich die Universität Creighton befindet. Er sagte, dass Salzman und Lawler eine Art " neue Naturrechtstheorie " vorschlugen und "für die moralische Legitimität einiger homosexueller Handlungen argumentieren". Im Anschluss an die Veröffentlichung ihres 2008 erschienen Buches " The Sexual Person: Für eine erneuerte katholische Anthropologie " aus Georgetown University Press, der USCCB hat eine lange und vernichtende Verurteilung des Buches herausgegeben; Laut dem Dokument aus dem "Committee on Doctrine: 2010"

... Die Autoren bestehen darauf, dass die Moraltheologie der katholischen Tradition, die sich mit sexuellen Angelegenheiten befasst, jetzt als Ganzes überholt und unzulänglich ist und dass sie auf einer anderen Grundlage neu gegründet werden muss.

Sie erklärten weiter:

Für die Autoren von The Sexual Person sind die Verurteilungen homosexuellen Verhaltens in der Schrift nichts anderes als Ausdruck der soziohistorischen Annahmen der Autoren. Aus ihrer Sicht zeigt sich dies daran, dass die Schriftgelehrten homosexuelles Verhalten "gerade als eine Perversion des heterosexuellen Zustandes, den sie für den natürlichen Zustand jeder Person halten, verurteilen". Die Grundlage der Verurteilung ist also die Enthüllung der Schrift die Annahme der Autoren über die Natürlichkeit der Heterosexualität, eine Vermutung, die in der modernen Welt angeblich widerlegt wurde. Für die Autoren kann es keine Perversion des heterosexuellen Zustands durch Homosexuelle geben, da ihre natürliche Orientierung nicht heterosexuell, sondern homosexuell ist. "In seiner modernen Bedeutung,

Abschließend:

Der Doktrinausschuss möchte klarstellen, dass weder die Methodologie der sexuellen Person noch die Schlussfolgerungen, die von der maßgeblichen kirchlichen Lehre abweichen, authentische Äußerungen der katholischen Theologie darstellen. Darüber hinaus können solche Schlussfolgerungen, die eindeutig im Widerspruch zu der authentischen Lehre der Kirche stehen, keine wirkliche Norm für moralisches Handeln darstellen und sind tatsächlich schädlich für das moralische und geistliche Leben.

Trotz dieser Beteuerungen setzen sich Salzman und Lawler weiterhin für eine revolutionäre Neuinterpretation der katholischen Lehre ein; aus ihrem 2018 Stück für "The National Catholic Reporter:"

In der etablierten katholischen moralischen Tradition muss jede Verhaltensentscheidung nicht nur die objektive moralische Wahrheit erkennen, die ihr vorgeschlagen wird, sondern auch jeden relevanten subjektiven Umstand, in dem moralisches Handeln stattfindet.

Es ist daher nicht überraschend, dass [Papst] Franziskus diese Lehre in Amoris Laetitia, seiner apostolischen Ermahnung zum Familienleben 2016, die auf Englisch "Freude am Evangelium" genannt wird, auf verschiedene Art und Weise deutlich lehrt, ohne auf irgendeine Weise aufzugeben oder abnehmende katholische Moraldoktrin oder Verhaltensnormen.

Die Kirche, so argumentiert er, "besitzt einen soliden Reflexionskörper über mildernde Faktoren und Situationen. Daher kann nicht mehr einfach gesagt werden, dass alle in irgendeiner "irregulären" Situation in einem Zustand der Todsünde leben und der heiligmachenden Gnade beraubt sind. "

Obwohl das Verhalten in den Augen der Kirche falsch ist, kann die "bewusste Zustimmung" seitens des Agenten gemildert werden, und wenn eine bewusste Zustimmung fehlt, kann es keine schwere Sünde geben.

Sie folgern:

Francis beschränkt seine Betrachtung irregulärer Situationen auf Paare, die geschieden sind und wieder heiraten, ohne eine Annullierung, und Paare, die zusammenleben, aber seine Analyse gilt auch für andere Situationen, die als ernsthaft sündig gelten, wie eine gleichgeschlechtliche Verbindung. Faktoren können in allen irregulären Situationen existieren, die die "bewusste Zustimmung" und die Fähigkeit, eine vollständig informierte moralische Entscheidung zu treffen, beschränken (Amoris Laetitia, 301).

Im Jahr 2014, mehrere Monate vor der Entscheidung von Obergefell zur Legalisierung der homosexuellen Ehe, erlaubte Creighton gleichgeschlechtlichen Ehepartnern von Angestellten, dem Gesundheitsplan der Universität beizutreten. Laut der " Student Counselling Services " in Creighton, in einem Abschnitt der offiziellen Website der Universität, die versucht, bestimmte "Mythen" über Homosexualität zu korrigieren:

Mythos Nr. 1: Homosexualität ist "unnatürlich"

DIE WAHRHEIT: Aus wissenschaftlicher Sicht ist es "natürlich". Jedes Tier, einschließlich Menschen, ist in der Lage, auf homosexuelle Reize zu reagieren. Forschungsergebnisse legen nahe, dass Homosexualität bei allen Tieren fast universell ist und besonders häufig bei hochentwickelten Arten auftritt. Es gibt Beweise für Homosexualität in allen menschlichen Kulturen im Laufe der Geschichte. Tatsächlich fand eine anthropologische Studie nicht-westlicher Kulturen heraus, dass 64% ihrer Stichprobe Homosexualität für bestimmte Mitglieder der Gesellschaft als "normal und sozial akzeptabel" betrachteten.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/todd+salzman

Die Universität unterhält auch eine "Gender and Sexuality Alliance" (CUGSA). Auf ihrer Website erklärt die GSU im Rahmen ihrer " Mission :"

Die Allianz wird den Geist der katholischen Lehre in Bezug auf die Konfrontation von Ängsten über Homosexualität und die Notwendigkeit der christlichen Akzeptanz aller Menschen aufrechterhalten. Bei der Förderung von Gleichheit und Gerechtigkeit für alle Schüler wird die Allianz den katholischen Unterricht veranschaulichen, indem sie die Akzeptanz homosexueller Personen mit Respekt, Mitgefühl und Sensibilität fördert.

Eine Anzahl der Behauptungen von Salzman und Lawler wurde kürzlich von dem Jesuiten - Autor James Martin während der Promotion - Tour für sein Buch "Building a Bridge" wiederholt: Wie die katholische Kirche und die LGBT - Gemeinschaft in eine Beziehung von Respekt, Mitgefühl und Sensibilität. "In Bezug auf die im Katechismus verwendete Sprache, speziell den Begriff" objektiv ungeordnet ", schrieb Martin:

Der Ausdruck bezieht sich auf die Orientierung, nicht auf die Person, aber es ist immer noch unnötig verletzend. Zu sagen, dass einer der tiefsten Teile einer Person - der Teil, der Liebe gibt und empfängt - an sich "ungeordnet" ist, ist unnötig grausam.

Er sagte seit :

Gott hat dich so gemacht. Du bist wunderbar gemacht, genau wie Psalm 139 sagt. Du warst auf diese Weise im Schoß deiner Mutter zusammengewachsen, weißt du, es ist ein Rätsel, warum du so gemacht wurdest, aber das ist Teil deiner Identität.

Martin fuhr fort zu sagen, dass vielleicht nicht nur die Sprache problematisch ist, sondern die Lehre selbst:

Ich bin kein Theologe, aber ich würde sagen, dass ein Teil der Sprache, die im Katechismus zu diesem Thema verwendet wird, angesichts dessen, was wir jetzt über Homosexualität wissen, aktualisiert werden muss. Zum Beispiel sagt der Katechismus, dass die homosexuelle Orientierung selbst "objektiv ungeordnet" sei. Aber, wie ich im Buch sage, ist es einer der tiefsten Teile einer Person - der Teil, der Liebe gibt und empfängt - ungeordnet ist unnötig verletzend. Vor ein paar Wochen traf ich einen italienischen Theologen, der vorschlug, dass der Satz "anders geartet" diese Idee eher pastoral vermitteln könnte.

Als Begründung für diese Abkehr von der Tradition hat Martin während einer Facebook Live Q & A Session am 8. Juni 2017 Folgendes behauptet:

All diese Bibelstellen, die Menschen auf dich werfen ... Leviticus, Deuteronomium und sogar das Zeug im Neuen Testament, wo Paulus ein- oder zweimal darüber spricht, muss in ihrem historischen Kontext verstanden werden. Die Bibel ist in einer bestimmten Zeit geschrieben; Es ist das inspirierte Wort Gottes, aber es steht sicher in einer bestimmten Zeit und in einem bestimmten historischen Kontext geschrieben. Gewiss, in der Zeit des Alten Testaments haben sie die Phänomene der Homosexualität und Bisexualität, wie wir es heute tun, nicht verstanden. Ich würde auch gerne sagen, dass es in Leviticus eine Menge anderer Dinge gibt, die wir in seinem historischen Kontext verstehen, wie zum Beispiel, welche Art von Sklaven wir haben können, ob wir bestimmte Arten von Kleidung tragen können oder nicht Kulturen können nebeneinander sein. Wir betrachten diese Stellen nicht auf a-historische Weise,

Im Jahr 2016 hielt Martin die Antrittsrede bei Creighton.

Am 16. Januar 2018 veröffentlichte Martin einen Link zu Salzmans und Lawlers "Kommentar" zu seinem offiziellen Twitter-Account.

Ungeachtet einer unverblümten Kritik von Kardinal Robert Sarah gab es bislang keine offizielle Rüge von James Martins Äußerungen. Stattdessen bietet er weiterhin Adressen und Vorträge an renommierten katholischen Universitäten und auf dem kommenden Religionsausbildungskongress 2018 an .

Anmerkung des Herausgebers: Dieser Artikel erschien zuerst auf josephsciambra.com. Es wurde hier mit Genehmigung des Autors nachgedruckt.
https://www.lifesitenews.com/opinion/the...onger-grave-sin

.

von esther10 04.02.2018 00:52

Die Opioid-Krise: Eine spirituelle Lösung
Von John Horvat II
25
addict-2713620_960_720-300x200 Die Opioid-Krise: Eine spirituelle Lösung
Die Opioid-Krise: Eine spirituelle Lösung



Eine Opioidkrise zerstört Amerika. Jeden Tag sterben mehr als neunzig Amerikaner an einer Überdosis dieser neuen Killer. Die Krise beinhaltet den Missbrauch und die Abhängigkeit von Opioiden wie verschreibungspflichtige Schmerzmittel, Fentanyl und Heroin. Neue mächtige synthetische Opioide sind besonders tödlich geworden.

Zu viele Menschen reduzieren das Problem fälschlicherweise auf materialistische Ursachen. Sie denken, dass Menschen Opioide missbrauchen, weil sie nur nach Möglichkeiten suchen, mit Schmerzen umzugehen. Andere bringen den Missbrauch dazu, durch den traurigen Zustand ihrer Finanzen deprimiert zu sein. Wieder andere beschuldigen die großen Pharmaunternehmen, verschreibungspflichtige Medikamente herzustellen, die missbraucht werden können. Sie bestehen vor allem darauf, dass sich die Regierung mit Geld und massiven Programmen befassen muss.

RTO-mini2 Die Opioid-Krise: Eine spirituelle LösungFreies Buch: Rückkehr zur Ordnung: Von einer rasenden Wirtschaft zu einer organischen christlichen Gesellschaft Wo wir waren, wie wir hier sind und wohin wir gehen müssen

http://www.returntoorder.org/

Eine solche Perspektive kann auf Symptome der Krise, nicht aber auf die Ursachen eingehen. Der Missbrauch von Opioiden, wie andere Süchte, rührt von einem tiefen spirituellen Problem tief in den Seelen unzähliger Amerikaner her. Opioide unterscheiden sich nur durch ihre frenetische Natur, die sie extrem selbstzerstörerisch macht.

Opioidgebrauch kann schnell zu Substanzmissbrauch degenerieren, der von einer geistigen Leere in der Seele kommt. Eine spirituelle Lösung wird dann benötigt.

Spirituelle Probleme verstehen
Solche Lösungen zu finden, ist sehr schwierig, weil sie gegen die gängige Meinung der Zeit stehen. Die meisten Menschen arbeiten nach einer Denkweise, die besagt, dass Menschen nur materielle Bedürfnisse haben. Sie erkennen nicht die Tatsache an, dass jeder eine andere Seite hat, die spirituell und überlegen ist.

Diese Seite hat starke Bedürfnisse, die als Teil der Erfahrung des Menschseins befriedigt werden müssen. Diese spirituelle Seite macht jedes Individuum einzigartig. Es ist die Grundlage für die Menschenwürde. Das Zusammenspiel dieser spirituellen Seite in der Gesellschaft ist die Grundlage politischer, kultureller und religiöser Aktivitäten, die diese spirituellen Bedürfnisse befriedigen.

Geistige Bedürfnisse umfassen das Bedürfnis nach Schönheit, Transzendenz und Bedeutung, die oft von der Kultur und dem Glauben angesprochen werden. Sie können auch im menschlichen Bedürfnis gefunden werden, in der Gesellschaft zu leben, wie es sich in sozialer Ordnung, Kontingenz und tiefgründigen Beziehungen wie denen der Familie ausdrückt. Vor allem werden spirituelle Bedürfnisse befriedigt durch die Ausübung der Religion, durch die Menschen Gott kennen, lieben und ihm dienen, der ihr endgültiges Ziel ist.

Was sagt der heilige Thomas über die Einwanderung?

Die moderne Gesellschaft tut viel, um diese geistigen Bedürfnisse zu vereiteln. Der Individualismus zum Beispiel neigt dazu, Menschen zu isolieren und in sich selbst zu lenken. Der Materialismus leugnet das Geistige und konzentriert sich nur auf materielle Annehmlichkeiten, die niemals befriedigt werden können. Der Säkularismus verringert die geistigen Begierden nach Gott, indem Er Ihn von Seinem zentralen Platz in der Schöpfung und in der Gesellschaft entthront. Wenn Menschen in der modernen Gesellschaft keine spirituelle Erfüllung finden, werden sie oft nach chemischen Ersatzstoffen oder anderen Fluchtwegen suchen.

Prozesse des Verfalls
Es gibt natürliche soziale Mechanismen, die einer Person helfen, spirituelle Bedürfnisse zu befriedigen und Unglück zu begegnen. Die Institutionen der Familie, der Gemeinschaft und des Glaubens zum Beispiel helfen, diese Bedürfnisse angesichts der modernen Übel anzugehen.

Wenn diese Institutionen jedoch zusammenbrechen, wie es jetzt der Fall ist, können Menschen Verfallsprozesse erleiden, die zu selbstzerstörerischen Verhaltensweisen führen, die schließlich zum Tod von Zehntausenden führen, die Opioide missbrauchen. Wenn das Leben der Menschen auseinander fällt, können sie leicht selbst absorbiert und depressiv werden. Sie verlieren die geistige Unterstützung derer, die ihnen helfen könnten.

Wenn ein Mensch zum Beispiel den Kontakt zu seinen spirituellen Bedürfnissen verliert, projiziert er seine spirituellen Wünsche auf materielle Dinge. Er wird intensiv an alle nach innen gerichteten Dinge, an sich selbst, gebunden. Er mag noch Teile der allgemeinen Ordnung respektieren, aber er wird allmählich unfähig, eine höhere Ordnung von Dingen außerhalb des Selbst zu bewundern, besonders jene, die sich auf das Gute, Wahre und Schöne beziehen.

Wenn dies geschieht, greift das Laster der Unmäßigkeit in ihm, weil er nur will, was seine immer wachsenden Wünsche nährt. Mäßigkeit ist die Tugend, nach der der Mensch seine natürlichen Begierden und Leidenschaften in Übereinstimmung mit den von der Vernunft vorgeschriebenen Normen regiert und mäßigt. Im Falle dieses besonderen Menschen wird er allmählich unfähig, das größere Bild von allem zu lieben, was nach den Normen der Vernunft geordnet ist.

Was sagt der heilige Thomas von Aquin über die Ehe?

Die selbstzerstörerischen Appetite Against Order
Dieser Prozess erzeugt ein großes Ungleichgewicht in der Seele. Der Unerschrockene wird nach Risiken, Aufregung und Abenteuern dürsten, um unersättliche Begierden zu befriedigen. Er wird jedoch keine Ruhe finden, da er Dinge außerhalb dessen sucht, was vernünftig ist. Er wechselt zwischen Erheiterung und Zusammenbruch in seiner vergeblichen Suche nach Erfüllung. Von einer Abneigung gegen einige Aspekte der Ordnung entwickelt er bald eine Abneigung gegen alle Ordnung, da sie ihn zurückhält, und sogar eine Abneigung gegen die Idee des Seins, da sie ihn definiert.

http://www.returntoorder.org/

Wenn er alles intensiv begehrt, begehrt er die Zerstörung der Gewohnheiten und Dinge, die ihn sowohl stimulieren als auch versklaven. Daraus stürzt er sich in Chaos, Sinnlichkeit, Stolz, Verzweiflung und Süchte. Es ist nicht schwer zu sehen, wie die Opioidkrise in diesen selbstzerstörerischen Prozess eingreift, da sie sich oft im Zusammenbruch der Ordnung um die Person manifestiert.

Warum eine Rückkehr zur Bestellung erforderlich ist
Deshalb ist Ordnung für die Gesellschaft so notwendig. Die Erhaltung einer auf dem Naturrecht beruhenden Gesellschaftsordnung ist die einzige wirkliche Lösung, die die Ursachen und nicht die Symptome der Opioidkrise anspricht.



Aus der christlichen Ordnung erwächst der gemäßigte Mensch, der dem eben beschriebenen dysfunktionalen völlig entgegengesetzt ist. Ein gemäßigter Mensch zum Beispiel liebt die Ordnung und die Institutionen, die ihn pflegen. Innerhalb des weiten Rahmens von Familie, Gemeinschaft und Glauben sieht er diese sozialen Einrichtungen als wohlwollende Handläufe an, nicht als abscheuliche Fesseln, die ihm seine Zukunft berauben. Sie ermöglichen Freiheit und ermöglichen Menschen, sich für das Gemeinwohl zu vereinigen.

So verachtet der gemäßigte Mensch nicht den normalen Tagesablauf des Lebens, den der andere monoton findet. Er liebt diese heitere Ordnung als ein Mittel, um den Leidenschaften gemäß den von der Vernunft vorgeschriebenen Normen Stabilität und Kontrolle zu geben. Die christliche Familie ist eine wunderbare Manifestation dieser ruhigen und stabilen Ordnung.

Eine gemäßigte Ordnung ist nicht auf die Liebe zu alltäglichen und alltäglichen Aufgaben beschränkt. Vielmehr nutzt es die Plattform einer stabilen Ordnung als Landebahn für höhere Dinge. Der gemäßigte Mensch hat auch Appetit auf außergewöhnliche und abenteuerliche Unternehmungen. Seine außergewöhnlichen Wünsche sind jedoch proportional und vernünftig. Sie sind Fortsetzungen der normalen Wünsche und verursachen keinen abrupten Bruch der Ordnung. Sie basieren auf Realität, nicht auf Phantasie, sondern auf Heldentum und bewundernswerten Taten.

Eine positive Aktion zur Wiederherstellung der Bestellung
Deshalb ist es so wichtig, den Kulturkrieg zu gewinnen. Es bewahrt die Reste der Ordnung, die die Gesellschaft davon abhalten, in frenetische Unmäßigkeit zu verfallen. In dem Maße, in dem die Institutionen der Ordnung zerstört werden, wird die Gesellschaft ihre Kohärenz verlieren und ins Chaos stürzen.

Während der Kampf für den Erhalt der Ordnungsorgane von wesentlicher Bedeutung ist, reicht dies nicht aus. Eine positive Aktion zur Wiederherstellung der Ordnung ist erforderlich.

Geistige Bedürfnisse müssen direkt angesprochen werden. Im Gegensatz zu der gegenwärtigen materialistischen Kultur, die die Gesellschaft beherrscht, ist es notwendig, zu einer transzendentalen Vision der Realität zurückzukehren, die einen zum Guten, Wahren und Schönen hinzieht, wie es die Normen der Vernunft angeordnet haben.
http://www.returntoorder.org/2018/01/the...itual-solution/

von esther10 04.02.2018 00:49




]Liebespaar erstickt in VW-Bus - Sie wollten sich bei einem romantischen Bergausflug versöhnen

01.02.2018, 14:39 Uhr
Beitrag von News Team
Sechs Jahre lang waren T. D. (38) und K. B. (33) ein Paar. Nach einer kurzen Trennung sollte im Januar die Versöhnung folgen. Der Mechaniker und die Metzgereigehilfin planten ein Wochenende in den Schweizer Bergen. Mit ihrem umgebauten VW-Bus macht sich die beiden am vergangenen Freitag (26.1.) auf in Richtung Mörlialp. Das berichtet der Schweizer "Blick".

Aus dem romantischen Ausflug wurde eine Tragödie. Das Liebespaar hatte es sich an einem Lagerfeuer gemütlich gemacht. Die noch glühenden Kohlestücke legten sie in eine Pfanne und nahmen sie mit in den VW-Bus. Bei geschlossenem Fenster erstickten der Schweizer und die Dresdnerin im Schlaf am geruchslosen Kohlenmonoxid.

Polizei schließt Gewalttat aus

Erst am Montag, als die 33-Jährige nicht zur Arbeit erschien, wurden die beiden vermisst gemeldet. Die Kantonspolizei Obwalden und die Zürcher Polizei suchten am Dienstag per Helikopter mit IMSI-Catcher nach dem Paar. Am Mittwochmorgen konnten schließlich die Handys der beiden in 1000 Meter Höhe geortet werden. Für das Liebespaar kam jedoch jede Hilfe zu spät.

"Wir gehen von einem Unfall aus. Eine Gewalttat schließen wir aus"
, sagte ein Sprecher der Kantonspolizei dem "Blick".
https://wize.life/

von esther10 04.02.2018 00:44

Liebt es gekitzelt zu werden: So süß lacht ein Gorilla-Baby!
Bildquelle: Screenshot Youtube GoPro

GoPro: Gorilla Tickling at the GRACE CenterGoPro: Gorilla Tickling at the GRACE Center
Bei diesem Anblick erwärmt sich das Herz: Dieses süße Gorilla-Baby liebt es gekitzelt zu werden.



Das Gorilla-Baby Lulingu genießt ganz offenbar seine Kitzelsitzung. Lulingu wurde vom Gorilla Rehabilitation and Conservation Education Center (GRACE) gerettet, dem weltweit einzigen Zufluchtsort für Grauergorillas, einem vom Aussterben bedrohten Affen, der nur in der Demokratischen Republik Kongo lebt. Wilderei hat Gorillas an den Rand des Aussterbens gebracht, aber GRACE gibt ihnen Hoffnung.
https://wize.life/themen/kategorie/leben...in-gorilla-baby
Mehr zum Thema
Tierliebe


von esther10 04.02.2018 00:38

VATICAN-Magazin stellt sich gegen jede Segnung homosexueller Paare in der Kirche

https://www.kirche-und-leben.de/artikel/...exueller-paare/

Veröffentlicht: 4. Februar 2018 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: HOMO-Ehe, "Ehe für alle" (Kritik) | Tags: Amoris laetitia, Autor, Beziehungen, Bischof Bode, Dr. Markus Büning, Ehe, Ehesakrament, Fe-Verlag, Gott, homosexuelle Paare, Katechismus der Katholischen Kirche, Kirche, KKK, Lehramt, Rom, Schöpfungsordnung, Segnung, Vatican-Magazin, Weltkatechismus |Hinterlasse einen Kommentar
Von Felizitas Küble

https://charismatismus.wordpress.com/201...exueller-paare/

Die aktuelle Ausgabe des VATICAN-Magazins (siehe Foto), das redaktionell in Rom ansässig ist und im süddeutschen Fe-Medienverlag erscheint, wendet sich entschieden gegen jüngste Vorstöße innerhalb der katholischen Kirche, eine Segnung von homosexuellen Partnerschaften einzuführen.

Der katholische Buchautor und Jurist Dr. Markus Büning – unseren Lesern bereits durch seine Artikel hier im CHRISTLICHEN FORUM bekannt – hat sich in der Februar-Ausgabe dieses Monatsmagazins darüber geäußert, warum derartige Segenshandlungen in der katholischen Kirche nicht möglich sind.

In seinem sechs-seitigen Beitrag unter dem Titel „Es wäre de facto eine Auflösung des Eheskraments“ beleuchtet er die Schöpfungsordnung Gottes und zitiert die einschlägigen Lehr-Dokumente der Kirche, darunter den KKK (Welt-Katechismus bzw. „Katechismus der Katholischen Kirche) sowie das Pa



Hieraus ergibt sich eindeutig, daß der Vorschlag von Bischof Bode (Bistum Osnabrück) für eine Segnung homosexueller Paare sich weder biblisch noch moraltheologisch rechtfertigen läßt – und zudem auch sakramententheologisch unverantwortlich wäre, denn die Ehe zwischen Mann und Frau ist ein Sakrament unter Getauften, ein heiliges und heilsames (wirksames, wirkmächtiges) Zeichen für die Verbindung Christi mit seiner Kirche.

Der Verfasser schließt seinen Grundsatzartikel mit dem Hinweis darauf, daß eine Segnung homosexueller Paare auch deshalb nicht angesagt ist, „weil man dann auch weiteren Beziehungen von Liebenden außerhalb der Ehe den Segen nicht verweigern könnte“. Letztlich bestände die Gefahr, so Dr. Büning, daß viele Katholiken dann die „niedrigschwelligere“ Form des Zusammenlebens per Segen wählen, das das Eheband ihnen als zu eng erscheinen könnte. Auch von diesem Aspekt her werde das Ehe-Sakrament ausgehöhlt.

HINWEIS: Die wesentlichen Argumente aus diesem Artikel im VATICAN-Magazin hat der Autor bereits vor drei Wochen in unserem CHRISTLICHEN FORUM publiziert: https://charismatismus.wordpress.com/201...exueller-paare/

von esther10 04.02.2018 00:34



30. Januar "Humanae vitae" Auf Wiedersehen. Francesco liberalisiert die Pille

*
" Humanae vitae " Auf Wiedersehen. Ein halbes Jahrhundert später, die Enzyklika gegen künstliche Methoden der Geburtenkontrolle, die den dramatischsten Moment des Pontifikats von Paul VI markiert hat, weigerte sich der ganze Körper der Bischöfe, die von vielen Theologen umstritten, von Tausenden von Gläubigen ungehorsam, jetzt gibt es Art und Weise zu seiner radikalen Neuinterpretation, zu einem "Paradigmenwechsel", der zweifellos von Papst Franziskus selbst gewünscht und gefördert wurde.

Paradox will, dass Paul VI. Der Papst wird, den Jorge Mario Bergoglio bewundert und mehr lobt. Und - sind seine Worte - auf „die prophetische Genie“ , in dem er die Enzyklika schrieb und für seinen „Mut gegen die Mehrheit zu stehen, die moralische Disziplin zu verteidigen, eine kulturelle Bremse auszuüben, Neomalthusianismus diesen entgegenzutreten und Zukunft ".

Aber "alles hängt davon ab, wie 'Humanae vitae' interpretiert wird", versäumt es nicht, Papst Franziskus jedes Mal zu säen:. Weil "die Frage nicht darin besteht, die Lehre zu ändern, sondern tief zu gehen und die Seelsorge zu berücksichtigen, was Situationen und was Menschen tun können".

Gesagt und getan. Zu geben maßgebliche als das neue interpretative Paradigma von „Humanae Vitae“, mit einem expliziten grünen Licht für künstliche Verhütungsmittel, hat es ein Theologen der meisten akkreditierten den aktuellen Papst, Maurizio Chiodi, Professor für Moraltheologie an der Theologischen Fakultät von Norditalien und ein neues Mitglied der Päpstlichen Akademie für das Leben, Autor im Jahr 2006 von einem Buch, „Ethik des Lebens“, die die Rechtmäßigkeit der künstlichen Befruchtung bestätigt.

Die Autorität seiner Position wird durch zwei miteinander verknüpfte Fakten gestützt.

Die erste ist der Kontext, in dem Nagel die neue Interpretation von „Humanae Vitae“ diktiert: eine Konferenz an der Päpstlichen Universität Gregoriana, am 14. Dezember, als Teil einer Reihe von Treffen, die alle gewidmet den fünfzigsten Jahrestag ihrer Veröffentlichung Enzyklika, gefördert von der Fakultät für Moraltheologie der Universität, unter der Leitung des argentinischen Jesuiten Humberto Miguel Yáñez, ein Schüler von Bergoglio.

In diesem Vortrag gab er einen ausführlichen Bericht über die amerikanischen Journalisten Diane Mountain Life Site News 8. Januar , die von den lebhaften folgte Reaktionen der umstrittenen Enzyklika Verteidiger:

> Neues Mitglied von "Academy for Life" verwendet "Amoris", um zu sagen, dass bestimmte Umstände "Empfängnisverhütung" erfordern

Aber jetzt gibt es mehr. Sonntag 28. Januar die Konferenz der Nägel wurde die Zeitung der italienischen Bischofskonferenz mit großem Beweis veröffentlicht, ‚Avvenire‘, die monatliche Beilage ‚Wir, Familie & Life‘ mit einer Note mit dem Titel eingeführt: „Vom Papst Montini Francesco, die Entwicklung von Loyalität ", in der wir lesen:

„Es ist eine Position [zu Nails], die herrisch in der Debatte paßt, und das ist nicht als Pass oder eine Kritik der‚Humanae vitae‘bestimmt, der Text ist und bleibt das Ergebnis einer prophetischen und mutigen Wahl für die Zeit und für die historische Situation, in dem Papst Montini es gedacht, nicht ohne Qualen und nicht ohne sie zu machen deutlich, dass es das Lehramt war noch unfehlbar noch unabänderlich. in dieser Perspektive die Reflexion des Theologen sollte als Vorschlag verstanden werden, dass die Entwicklung einer Tradition darstellen soll . und eine Tradition, lebendig und weiterhin die Frauen und Männer unserer Zeit sprechen sein, wir aber dynamische Leistung nicht versteinerte werden sollte, ist, dass im Einklang mit einer sich verändernden Gesellschaft. Don Nails hat den Mut, das Problem, dass aus bestimmten entstehen zu definieren Jahrzehnte von Theologen und Pastoralexperten.Wirklich natürliche Methoden sind als einzig möglicher Weg der Familienplanung zu verstehen? ".

Die Note endet, wie wir sehen, mit einem Fragezeichen. Aber das ist völlig rhetorisch. Tatsächlich sind die Thesen, die Chiodi in seinem Vortrag präsentiert, nicht hypothetisch, sondern durchsetzungsfähig. Es gibt Umstände - behauptet er -, die nicht nur natürliche, sondern auch andere Methoden zur Geburtenregulierung zulassen, aber auch verlangen.

Der vollständige Text der Konferenz von Chiodi wieder veröffentlicht auf "Avvenire" - mit einigen Kürzungen irrelevant zu dem Gregorian ausgesprochen - ist auf dieser anderen Seite von Settimo Cielo:

> "Humanae vitae" im Licht von "Amoris laetitia" lesen

Nach Wieder diskutiert „subjektiver Verantwortung des Gewissens und die grundlegenden Beziehung zwischen der Norm und Einsicht“ im Gefolge der post-synodale Ermahnung des Papst Francis, werfen Nägel „die Frage, ob natürliche Methoden könnten / sollten die einzige Form der Generation verantwortlich sein.“

Und das sind die Schlussfolgerungen, zu denen er kommt:

"Was die Praxis der" natürlichen Methoden der Fruchtbarkeit "bezeugt, ist der Responsorcharakter der Generation: Sie sagen auch, dass Erzeugung nicht zu schaffen ist. Die Methode bestätigt jedoch mehr, als sie von sich selbst garantieren kann. Sie offenbart einen Sinn, der sie transzendiert. Wenn sich diese "Methoden" auf die Verantwortung des Generierens beziehen, dann kann man verstehen, dass in Situationen, in denen sie unmöglich oder undurchführbar sind, andere Formen der Verantwortung gefunden werden müssen: diese "Umstände" erfordern unter Verantwortung andere Methoden für Regulation der Geburten In diesen Fällen leugnet die "technische" Intervention nicht die Verantwortung der erzeugenden Beziehung, so wie eine eheliche Beziehung, die natürliche Methoden beobachtet, nicht automatisch verantwortlich ist.

"Das Beharren des Lehramtes auf natürlichen Methoden kann daher nicht als Selbstzweck oder bloße Konformität mit biologischen Gesetzen ausgelegt werden, weil sich die Norm auf das Wohl der ehelichen Verantwortlichkeit und die physischen Gesetze (physis) der Unfruchtbarkeit bezieht eingeschrieben in einen Körper aus Fleisch und in menschliche Beziehungen, die auf biologische Gesetze nicht reduziert werden können.

"Die Technik kann unter bestimmten Umständen dazu beitragen, die verantwortliche Qualität des Sexualaktes zu schützen, und kann daher nicht a priori abgelehnt werden, wenn die Geburt eines Kindes auf dem Spiel steht, da es auch eine Form des Handelns ist und als solches bedarf es einer Unterscheidung auf der Grundlage moralischer Kriterien, die auf eine syllogistisch-deduktive Anwendung der Norm nicht reduziert werden können ".

Zum Nutzen der Leser fasst "Avvenire" die Neuinterpretation von "Humanae Vitae" von Chiodi zusammen:

"Wenn es Situationen gibt, in denen natürliche Methoden unmöglich oder undurchführbar sind, müssen wir andere Wege finden, denn eine verantwortungsbewusste Generation kann die Technologieangebote nicht ignorieren".

Es ist nützlich, dass am 27. Januar an, am Tag vor der Wiederveröffentlichung dieser Konferenz von Nägeln, auch Monsignore Vincenzo Paglia , Präsident der Päpstlichen Akademie für das Leben und Großkanzler des Johannes Paul II, sagte in einem Interview mit der Zeitung italienische Bischofskonferenz, in Anspielung auf ‚Humanae vitae‘ , das ist ‚weitere Untersuchungen im Hinblick auf die Erzeugung verantwortlich‘ gemacht , weil ‚die Regeln zu lebende Menschen, nicht um die Roboter zu bedienen‘ , und deshalb „erfordern Bewertungsprozess, der die konkreten Umstände und Beziehungen, in denen sich die Person befindet, berücksichtigen muss. "

Und noch bevor die Nägel seinem Vortrag an der Gregoriana gehalten, auch Monsignore Luigi Bettazzi , 94 Jahre, einer der wenigen Bischöfe noch lebenden , die an dem Zweiten Vatikanischen Konzil stattfand, hatte gesagt , zu „Avvenire“, 29. Oktober 2017, dass fünfzig ‚Jahre nach‚Humanae vitae‘ist nun‚Zeit , die Frage zu überdenken , ‘warum„sind nicht Lehren zu ändern, aber wir sind, im Laufe der Jahre, dass wir besser die Bedeutung verstehen kann, sie im Licht des Lesens Zeichen der Zeit ".

Es ist auch bereits bei der Arbeit seit dem letzten Frühjahr der Kommission im Vatikan die Studie die Entstehung von „Humanae Vitae“ von der historischen Sicht und Dokumentarfilm zu rekonstruieren etabliert.

Dazu gehören die Theologen Gilfredo Marengo und Pierangelo Sequeri vom Institut Johannes Paul II., Angelo Maffeis vom Institut Paul VI in Brescia und der Historiker Philippe Chenaux von der Päpstlichen Lateran-Universität.

Marengo und Paglia haben bestritten, dass die Arbeit des Komitees den Inhalt von "Humanae Vitae" betrifft, ganz zu schweigen von ihrer Neuinterpretation.

Aber es ist nur allzu klar, dass die Überprüfung des unruhigen Weges dieser Enzyklika Vorbereitung - bei dem auch dann den Ströme günstig künstliche Empfängnisverhütung waren viel stärker und drückt jenes Gegenteil, verheiratet mit Paul VI - nur den Paradigmenwechsel profitieren das ist vorhanden.
http://magister.blogautore.espresso.repu...zza-la-pillola/

von esther10 04.02.2018 00:31

Vom Laizismus Hollandes zu dem Macrons

Frankreichs Abgeordnete dürfen keine religiösen Symbole mehr tragen
1. Februar 2018 1



Christenfeindlichkeit Macrons linke Präsidentenmehrheit verbietet Parlamentsabgeordneten religiöse Symbole zu tragen.
Macrons linke Präsidentenmehrheit verbietet Parlamentsabgeordneten religiöse Symbole zu zeigen.
(Paris) Die Christenfeindlichkeit, die sich die sozialistische Regierung von Staatspräsident François Hollande (2012–2017) auf die Fahne geschrieben hatte, wird auch unter Staatspräsident Emmanuel Macron weitergetragen. Den Abgeordneten der Nationalversammlung, der ersten Kammer des Französischen Parlaments, wurde verboten, „religiöse Symbole“ zu zeigen.

Was bisher vor allem aus dem wahabitischen Wüstenkönigreich Saudi-Arabien bekannt war, daß beispielsweise ausländische Flughostessen ihre Halsketten mit Kreuzanhänger ablegen müssen, gilt nun auch mitten in Europa. Und zwar nicht irgendwo, sondern für Frankreichs Parlamentsabgeordnete.

Der laizistische Durchmarsch Hollandes wird von Macron fortgesetzt. In der Tat gehörten beide bis Sommer 2016 derselben Sozialistischen Partei (PS) an. Damals war Macron noch Minister unter Hollande. Da teilt man auch gemeinsame Überzeugungen.

Sogar das Observatoire de la laïcité (Beobachtungsstelle zur Laizität), der Gralshüter einer strikten Trennung von Staat und Kirche, zeigt sich irritiert über das Verbot religiöser Symbole im Pariser Palais Bourbon, in dem die Nationalversammlung tagt.

Christenfeindlichkeit des grünen Macron-Vertrauten



Großorient von Frankreich: Einladung für de Rugy
Vorsitzender der Nationalversammlung ist François de Rugy. Das langjährige Mitglied der Grünen, die in Frankreich nie wirklich eine Rolle spielten, wechselte im Frühjahr 2017 zu Macrons-Retortenpartei La République en marche (LREM). Der neue Staatspräsident machte Rugy im Juni 2017, nach gewonnener Parlamentswahl, zum Vorsitzenden des Unterhauses. Der „rote“ Adelige wurde im vergangenen Dezember vom Großorient von Frankreich eingeladen, wo er sinnigerweise über „Vertrauensfrage(n)“ referierte.

Zwischen den politischen Positionen Rugys und jenen des Großorients herrscht Übereinstimmung vom Ökologismus bis zu den „Homo-Rechte“. Rugy machte nie ein Hehl daraus, Abtreibung und künstliche Befruchtung für „Etappen der Emanzipation der Individuen“ zu halten. Er gehört zu den Verfechtern der Cannabis-Freigabe, der Legalisierung der Euthanasie und der Freigabe der „Leihmutterschaft“. Wer auf diese Weise die Kultur des Todes fördert und modernen Menschenhandel salonfähig machen will, hat für religiöse Symbole nichts übrig.

Abbé Pierre würde heute Zutritt zum Parlament verwehrt



Abbé Pierre als Abgeordneter
Der katholische Priester und Kapuziner Abbé Pierre (1912–2007), Gründer der Emmaus-Bewegung, war laut mehr als 30 Jahre lang in Umfragen der beliebteste Franzose. Er hatte an der Resistance teilgenommen und gehörte 1945 als Abgeordneter der Christdemokraten der verfassungsgebenden Versammlung und anschließend bis 1951 der Nationalversammlung an.

Sechs Jahre lang nahm er als Priester klar erkennbar und meist mit einem großen Brustkreuz an den Parlamentssitzungen teil. Abgesehen davon, daß Priester heute kirchlicherseits nicht mehr für politische Ämter kandidieren dürfen, würde man heute Abbé Pierre den Zutritt zum Palais Bourbon verweigern.

Der Handstreich des Bureau
Das Bureau der Nationalversammlung erließ am vergangenen 24. Januar eine neue Bestimmung, die der Geschäftsordnung beigefügt wurde. Der ordentliche Weg wäre eine Änderung der Geschäftsordnung gewesen. Dazu bedarf es aber eines Gesetzes, und Gesetze werden auf ihre Verfassungskonformität überprüft. Durch einen kleinen Geschäftsordnungstrick wurde diese Überprüfung umgangen.

Die neue Bestimmung sieht vor, daß die Kleidung der Abgeordneten „kein Vorwand für das Bekunden persönlicher Meinungen“ sein darf. Im Detail wird ein Verbot ausgesprochen, „sichtbare religiöse Zeichen, eine Uniform, ein Logo, kommerzielle Werbung oder Slogans politischer Natur“ zu tragen oder zu zeigen. Die Abgeordneten, so die Neuregelung, haben ihre Positionen nur „mündlich“ vorzutragen.



de Rugy (LREM, vorher Grüne)
Die Initiative zur antichristlichen und religionsfeindlichen „Etikette“ ging vom Versammlungsvorsitzenden de Rugy aus.

Das Bureau ist das höchste Gremium der Nationalversammlung und zählt 22 Mitglieder. Die Zusammensetzung erfolgt nicht, wie man es vom Parlamentarismus im deutschen Sprachraum gewohnt ist, durch Einbindung aller Parlamentsfraktionen im Verhältnis ihrer Stärke. In Paris hält die Präsidentenmehrheit alle 22 Sitze. Allein Macrons Partei LREM stellt neben dem Parlamentsvorsitzenden auch fünf der sechs Stellvertreter und hält mit insgesamt 12 Sitzen die Mehrheit. Die übrigen zehn Sitze verteilen sich auf kleinere linke und liberale Verbündete Macrons (Neue Linke, Demokratische und Republikanische Linke, die liberale MoDem und die Linksradikalen von Jean-Luc Mélenchon).

In dieser Runde war es kein Problem einen „laizistischen Konsens“ zu finden.

Kritik der Bischofskonferenz und von Abgeordneten
Deutliche Kritik an der Entscheidung übte die Französische Bischofskonferenz:

„Die Abgeordneten repräsentieren das Volk, und das Volk ist nicht laizistisch.“

Mit diesen Worten reagierte Msgr. Olivier Ribadeau-Dumas, der Sprecher der Bischofskonferenz, Mitglied des Dialoggremiums zwischen Heiligem Stuhl, Bischofskonferenz und französischer Regierung und Ritter der Ehrenlegion, gegenüber der Tageszeitung Le Monde.

Zwei führende Vertreter der Beobachtungsstelle der Laizität und selbst Parlamentsabgeordnete kritisierten am Dienstag die neue Kleiderordnung. Nicole Dubre-Chirat vom regierenden LREM (vorher PS) und Claude Goasguen von der größten Oppositionspartei, den bürgerlichen Republikanern, waren im vergangenen Oktober von Rugy zu Vertretern der Nationalversammlung im Observatoire ernannt worden. Daher sorgte ihre Stellungnahme für Aufsehen. Wenn der Säkularismus darin bestehe, „keine Religion“ zu sagen, dann sei das Heilmittel schlimmer als die Krankheit. Zugleich kritisierte Goasguen die Absicht bestimmter Politiker, das religiöse Bekenntnis aus dem öffentlichen Raum verdrängen zu wollen.

Dubre-Chirat sagte laut La Croix:

„Wir sind keine Beamten. Wir sind nicht neutral.“

Sie zeigte sich auch von der Vorgangsweise überrascht. Sie habe von der Entscheidung erst erfahren, als sie schon beschlossen war.

„Wie sind nicht informiert worden und haben nie darüber diskutiert“

Die Abgeordnete verfaßte einen Protestbrief an de Rugy und zusammen mit zehn weiteren LREM-Abgeordneten auch einen Brief an den Fraktionsvorsitzenden der Präsidentenpartei, Richard Ferrand.

Die Abgeordneten der Nationalversammlung informierte de Rugy nicht. Es darf aber angenommen werden, daß er am vergangenen 14. Dezember darüber mit den Logenbrüdern des Großorients gesprochen und deren Applaus geerntet haben wird. Schließlich ist die Bekämpfung des Christentums für den Großorient eine „Vertrauensfrage“.

Text: Giuseppe Nardi
Bild: Wikicommons/Medias-presse (Screenshot)



Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht
https://www.katholisches.info/2018/02/fr...le-mehr-tragen/


von esther10 04.02.2018 00:27

03/02/2018, 12.28

CHINA-VATIKAN
Die neuen religiösen Regelungen von Peking: zuerst junge Opfer

Wang Zhicheng


Seit dem 1. Februar wurden viele Pfarreien in Shanxi und der Inneren Mongolei angewiesen, keine Lager für junge Menschen in der Nähe des chinesischen Neujahrsfestes zu halten. Es ist auch verboten, private religiöse Treffen in Schulen an Universitäten abzuhalten. Versuchen Sie, das religiöse Wachstum unter jungen Menschen zu stoppen.



hier Link anklicken
http://www.asianews.it/notizie-it/I-nuov...vani-43008.html
http://www.asianews.it/notizie-it/I-nuov...iali-41747.html

Wer an Gott glaubt wird bestraft werden

http://www.asianews.it/index.php?idn=1&art=34348
http://www.asianews.it/notizie-it/Shando...3%A0-36202.html

Die Tränen der Chinesischen Bischöfe

http://www.asianews.it/notizie-it/Le-lac...ntou-42999.html
+
Peking (AsiaNews) - Ab dem 1. Februar wurden die neuen Vorschriften für religiöse Aktivitäten umgesetzt , die im vergangenen Oktober veröffentlicht wurden . Sie bieten eine genaue Überwachung aller offiziellen Gemeinschaften sowie Geldbußen, Festnahmen und Enteignungen für Mitglieder inoffizieller Gemeinschaften. Zu den ersten Opfern dieser Verhärtung zählen die jungen Leute.

Die Quellen von AsiaNews bestätigen, dass seit dem 1. Februar das Büro für religiöse Angelegenheiten und das Department of the United Front alle katholischen Gemeinden anrufen, um klarzustellen, dass es künftig nicht mehr möglich sein wird, Felder (Frühling oder Sommer) zu halten Jugendliche für ein paar Tage Urlaub und Spiritualität. Die neuen Bestimmungen verlangen nämlich, dass "religiöse Schulen" nur an registrierten Orten und unter der Kontrolle des Staates durchgeführt werden können. In einem Zelt, im Freien oder in einem billigen Hotel zu sein, Treffen abzuhalten und sogar mit jungen Leuten zusammen zu arbeiten wird als "illegale religiöse Aktivität" betrachtet. Die Dringlichkeit der Bestellung kommt auch für die Ankunft der langen Feiertage anlässlich des Chinesischen Neujahrs, das am 16. Februar beginnt.

Mehrere Priester aus Shanxi, der Inneren Mongolei und anderen Teilen Chinas haben diese Warnung bereits erhalten. Einige Pfarreien erhielten den Brief des Büros für religiöse Angelegenheiten.

Die neuen Regelungen verlangen auch, dass "nicht-religiöse Gruppen, nicht-konfessionelle Schulen, nicht-religiöse Wirkungsstätten keine religiöse Bildung ausüben dürfen" sowie "nicht-religiöse Akademien ... keine religiösen Aktivitäten haben dürfen" (Artikel 41). Um diesen Hinweisen zu folgen, verbieten Universitäten und Schulen seit einigen Jahren - nicht nur mit den neuen Regelungen - Weihnachtsfeiern, auch Weihnachtsfeiern, Dekorationen und Weihnachtsgrüße im Namen der "chinesischen kulturellen Identität" jedoch - zum Beispiel - die Verbreitung des Fußballspiels.

Eine Tatsache, die unter den chinesischen Muslimen bereits umgesetzt wird, ist das Verbot für Jugendliche unter 18 Jahren, die Moschee zu besuchen. Unter den Christen wird dieses Verbot weniger beachtet. Aber im letzten August erhielten mindestens 100 protestantische Gemeinden den Befehl, ihre Kinder nicht zur Teilnahme an religiösen Zeremonien und Katechismus zu bringen.

Der Versuch, das Vertrauen in junge Menschen zu stoppen, scheint der dringendste Versuch der Partei zu sein. Laut einer Statistik vor einigen Jahren sind mehr als 60% der chinesischen Studenten in Peking und Shanghai begierig, etwas über das Christentum zu lernen. Das religiöse Erwachen in China scheint jetzt unkontrollierbar .
http://www.asianews.it/notizie-it/I-nuov...vani-43008.html


von esther10 04.02.2018 00:27

Bergoglio hat gerade die Falltür geöffnet ...
EINGESTELLT 4. Februar 2018
Heute scheint es so gewesen zu sein, was vorhergesagt wurde: "Wer sich zurückhält ", der Katéchon, der Pontifex, hält nicht mehr. Im Gegenteil, es hilft und beschleunigt die Manifestation des Geheimnisses der Ungerechtigkeit, das von Paulus erwähnt wird.

von Marco Tosatti (03-02-2018)



Liebe Freunde und Feinde von Stilum Curiae , Super Ex hat mir einen Brief geschrieben. Es ist nicht sehr fröhlich; Es ist die Frucht seiner Überlegungen, am Ende eines langen Treffens mit einem nicht zu jungen und nicht zu altem Orden. Sehen, was geteilt werden kann und was nicht ...

Lieber Tosatti,

Selbst diejenigen, die wir heute leben, sind Zeiten der Gnade. Weil es keine Zeit gibt, die trotz allem nicht unter dem Blick Gottes steht, der anders funktioniert, abhängig von der Freiheit der Menschen. Wir sind in der Phase der Durchquerung der Wüste: in der Ferne ist immer noch nichts zu sehen, aber auch die Wüste endet an einem bestimmten Punkt. Das wissen wir durch Glauben, aber auch durch Erfahrung: Jeder Tag der Geschichte passiert eines Tages; Jede Nacht der Kirche findet eine Wiedergeburt statt. Das gleiche geschieht mit der Geburt: kleine Übelkeit, kleine Störungen, dann eine relative Stille und schließlich die Beschleunigung: Kontraktionen und Schmerzen nehmen dramatisch zu, aber es ist ein neues Leben, das sich in Schmerz und Opfer zeigt. Es ist keine Poesie, es ist der Blick des Glaubens, der nie aufhört zu suchen, und der nach Zeichen sucht, wonach er sucht.

Wir fahren seit langer Zeit durch die Wüste, nicht heute. Heute ist es nur deutlicher, klarer, und das Verbrennen ist geworden, langsam, fast unerträglich. Zuerst waren sie hier und da kleine Oasen, an die man sich klammern konnte, in der Hoffnung, sie könnten die drohende Versteppung aufhalten. Heute scheint es so zu sein, dass das vorhergesagte passiert ist: "der Zurückhaltende ", der Katéchon ,der Papst, er hält sich nicht mehr zurück. Im Gegenteil, es hilft und beschleunigt die Manifestation des Geheimnisses der Ungerechtigkeit, das von Paulus erwähnt wird. Es gibt sicherlich etwas, das in Rom auf mysteriöse und ungeheure Weise unfair ist, weit davon entfernt, ein Leuchtturm des Glaubens zu sein, es ist heute ein Zeichen der Verwirrung, eine Quelle des Verlusts und der Spaltung, ein Ort immer offensichtlicherer und peinlicherer Korruption. In einem Rom, das die Gläubigen empört und die Feinde Christi erregt.

In dieser Situation verlieren viele den Glauben, da die Kirche das Gegenteil von dem lehrt, was sie immer gelehrt hat; viele sind überzeugt, dass sie alles falsch gemacht haben, denn nichts ist wahrer, nichts ist stabiler, nichts ist sicherer; aber viele, aber sie bleiben fester an einem gereinigten Glauben, der fast allein überleben müssen, mit sehr wenigen Zeichen, Zeugen, Pastoren. Das muss gegen alle bestehen: gegen die Welt, aber besonders gegen diejenigen, die es verteidigen und weitergeben sollten. In der Zwischenzeit schneidet Gott wie ein Gärtner das, was tot ist, und pflegt, was er tragen muss.

Sicherlich ist Bergoglio nicht der einzige Grund für diese Ruine. Er hat mit Brutalität und Entschlossenheit eine Falltür geöffnet, unter der rumpelnde Flüsse seit langem rumoren und kochen: der obszöne Schlamm der Unreinheit und Pädophilie; der Fluss der Homosexualität im Klerus; der Fluss der Häresien und der Weltlichkeit ...

Die Kirchenväter, wie Augustinus in De civitate Dei , sprachen schon zu ihrer Zeit von den "Schurken und Heuchlern in der Kirche, bis sie eine so große Zahl erreicht haben, dass sie das große antichristliche Volk bilden" . Heute, selbst diejenigen, die Apologetik lieben, ist es klar, dass der Feind nicht mehr, in erster Linie , der äußere ist: Materialismus, Kommunismus, Nazismus, Islam oder andere ... Der Hauptfeind ist innen, ist "Rauchen von Satan " der in den " Tempel Gottes " eingetreten ist , wie Paul VI. sagte , indem er den Apostel der Heiden wieder aufnahm.

Dies geschieht jedoch: Alle Knoten kommen zum Kamm. Deshalb stehen diejenigen, die noch glauben, auf und sprechen kraftvoller als vorher, in der Gewissheit, dass Gott sein Boot nicht verlassen kann und dass seine Hilfe nur dann kommt, wenn es nötig ist und mehr benötigt wird.

Um zu verstehen, was passiert ist, weil wir allmählich die gegenwärtige Situation erreicht haben, können wir verschiedene Autoren lesen, die bereits im Voraus verstanden haben: Romano Amerio, Don Divo Barsotti , oder, um über einen lebenden Zeugen zu sprechen, Monsignore Mario Oliveri , ehemaliger Bischof von Albenga, dessen Text den Titel A trägt, schreibt dem Heiligen Stuhl über die Gefahren des dogmatischen Relativismus (Verlag Leonardo da Vinci). Dies ist die Auswahl einiger Briefe von Msgr. Oliveri von 1993 an Papst Johannes Paul II. , An den Präfekten der Kongregation für die Glaubenslehre Joseph Ratzinger , an Kardinal Walter Kasper , an Benedikt XVI. Diese Briefe sind so viele bittende Zweige, in denen ein Bischof sein persönliches Leiden ausdrückt und das Böse diagnostiziert, das die Kirche allmählich korrodiert. Ein Übel, das vor allem einen Namen hat: Verlust des Glaubens. Die Diagnose von Oliveri ist schließlich einfach: Unser Glaube basiert auf der Gewissheit, dass Christus "der" Erretter ist und dass seine Kirche dazu berufen ist, das Glaubensgut treu weiterzugeben und den Menschen aller Zeiten die unveränderliche Wahrheit zu zeigen Christi, sonst nichts.

Aber das ist was verloren ist, schreibt Oliveri zu seinen Gesprächspartnern: Christus ist nicht mehr in vielen Reden, in vielen Dokumenten, in vielen Leben von Pastoren, dem Erretter, weil im Namen des Dialogs moderne Philosophien, Aktualisierung, Ökumenismus, dogmatischer und ethischer Relativismus, jede klare und bestimmte Wahrheit wurde nuanciert, gerundet, abgestumpft. Die Ordentlichkeit der Apostel, die das Leben verkündeten, um Christus und Christus als Ganzes zu verkünden, ist von den Seminaren, Theologiebüchern, den Köpfen und Herzen vieler Prälaten verschwunden. Die bloße Existenz der Wahrheit ist ein Konzept, das verloren gegangen ist, das beängstigend ist, ersetzt durch den Götzendienst des Dialogs ohne Ende und ohne Enden, dh ein Selbstzweck und daher nutzlos und ergebnislos.

Heute schreibt Oliveri 2005 an Benedikt XVI.: "Die Versuchung, von der Verkündigung der Wahrheit zum Dialog mit allen Religionen und - innerhalb der christlichen Konfessionen - zur Häresie überzugehen, wurde akzeptiert . Aber die Wahrheit enthüllt, was ist es dann? Was ist die Bedeutung eines Gottes, der sich offenbart und uns darum bittet, sich mit seiner Offenbarung zu konfrontieren, unveränderlich, ewig wie er selbst? Dasselbe Zweite Vatikanische Konzil, das als neues Pfingsten schismatisch dargestellt wird und damit die diachrone Einheit der Kirche bricht, setzt Oliveri fort,„Wahrheitsansprüche losgesagt, die bestimmte und endgültige sind (es wird so die Natur eines jeden Rates der katholischen Kirche verzerrt), den Pastoralrat gesprochen, als ob die pastorale Arbeit nach sich zieht nicht in erster Linie und im wesentlichen der Verkündigung der Wahrheit, die Verkündigung des Wortes der Wahrheit, die Ankündigung der göttlichen Offenbarung ".

Oliveri nicht mit dem Thema beschäftigen erhalten dubia, aber es ist leicht, lesen, zu verstehen , was passiert ist : Amoris laetitia ist bewusst mehrdeutig Text, wie viele andere Reden und Handlungen von Bergoglio, nicht nur wegen seiner Zweideutigkeit machte es möglich , die viele zu nutzen offenbar im Gegensatz Synodenväter, sondern weil es inhärent in der gleichen Art und Weise ist modernistisch zu denken, für die alles veränderbar ist, nichts sicher ist, ist keine Wahrheit wirklich Wahrheit!

Oliveri nicht einfach wiederholen , dass es keine Möglichkeit für die Kirche, wenn nicht in seiner Treue zu ihrer Tradition und Offenbarung in ihrer Gesamtheit: es zeigt auch , wie sehr der Verlust das , was primär ist , glaubte, Wasserfall eine Menge erzeugen schädliche Fehler. Daraus ergibt sich die Kritik an der hohen Leistung der Präsidenten der Bischofskonferenzen und ihre Generalsekretäre, als der ultimative Ausdruck dieser Fülle gesehen „Körper und Aufbauten , die vergrößert haben und gewogen , um den institutionellen Aspekt des sozialen Lebens der Kirche, auf Kosten der "innere Gemeinschaft" für fidem und sacramenta "" ; daher die Kritik an "exzessiver Aufmerksamkeit für Organisation, Institutionen, außergewöhnliche Initiativen (Konferenzen, Sitzungen, Kommissionsarbeit, etc.)"die "auf Kosten des täglichen Engagements fortwährend Energie absorbieren, zu Lasten der Vertiefung der Spiritualität und der Verinnerlichung der übernatürlichen Inhalte der rettenden Handlung Christi" .

All dies als Folge eines tödlichen Perspektivfehlers: Jahrzehntelang verdrängen die Männer der Kirche, die mehr und mehr den Blick auf das Wesentliche und Primäre verlieren, in Bezug auf das, was folgerichtig und sekundär ist, die Lehre Christi, die uns einlädt, "über alles zu suchen " das Königreich Gottes und seine Gerechtigkeit " , denn " der Rest wird dir im Übermaß gegeben werden " . Es ist das Leben nach dem Tod, dies ist der herzliche Schrei von Oliveri, der dem Wasser Sinn gibt; es ist Gott, der dem Leben des Menschen Sinn gibt; Es ist die Ewigkeit, die die Zeit wertvoll macht. Nicht umgekehrt! Das Bewusstsein dieser Wahrheit würde weniger Konventionen und Institutionen und mehr Gebet beinhalten; weniger Reden und mehr Anbetung; weniger weltliches und mehr konfessionelles Reden; weniger Soziologie und mehr Eschatologie; weniger Politik und mehr ewiges Leben ...

Wenn heute alle zerrt über Einwanderung und die Wirtschaft kontinuierlich Bergoglio bekannt sind, die Pippon soziologischen Galantino (vielleicht bei einem schweren Abendessen mit dem Boldrini oder Cirinnà birthed), Suppen unaufgeforderte Bassetti vor den allgemeinen Wahlen ... ist einfach zu dies: wo der Mangel an Glauben suchen, und das Reich Gottes predigen ist nicht mehr das wesentliche, alles , was ist die banale Realität bleibt. Dazu noch bevor wir fragen , wie viele und was die Häresien der Hirten sind , dass heute die Kirche regieren, sollte man sich fragen, mit einem nicht-katholischen wie Franco Battiato , wenn Sie immer noch an Gott glauben.
https://anticattocomunismo.wordpress.com...cato-la-botola/
(Quelle: marcotosatti.com )
http://www.marcotosatti.com/2018/02/03/s...tola/#more-4341

von esther10 04.02.2018 00:19

Das Haus der drei Religionen in Berlin

House of One – Der Traum der Gnosis von der Welteinheitsreligion
2. Februar 2018

https://www.katholisches.info/2018/02/ho...nheitsreligion/

Welteinheitsreligion Haus der drei Religionen Berlin Synkretismus



Haus der drei Religionen in Berlin. „Dahinter steht die jahrhundertealte, gnostische Idee einer Welteinheitsreligion“
(Rom) Am 31. Dezember berichtete der Osservatore Romano ohne jede kritische Distanz über „Ein Haus für drei Religionen“. Ein Bericht mit einem „synkretistischen Beigeschmack“ über ein Projekt mit einem „synkretistischem Beigeschmack“, so der Vatikanist Marco Tosatti.

Der Untertitel sagt, worum es geht:

„In Berlin macht das Projekt House of One die ersten Schritte“.

Zentrales „Lehrhaus“ als wahrer Tempel der künftigen Welteinheitsreligion?



House of One, wie es aussehen soll

„In der Geschichte hat jeder allein Lösungen gesucht – Juden, Christen und Muslime – jeder auf eigenen Rechnung. Nun suchen wir gemeinsam. Das ist die Neuheit“. Mit diesen Worten zitierte der Osservatore Romano den Berliner Imam, Kadir Sanci, zu Sinn und Zweck und „der Originalität“ von „House of One“. Das „Haus des Einen“, so die deutsche Übersetzung, wird von der Tageszeitung des Papstes als „innovatives Projekt“ gelobt, das einen „gemeinsamen Raum“ für die „drei großen, monotheistischen Religionen“ schaffe.

Das „interreligiöse Gebäude“ geht als Idee auf das 2009 zurück. Die Initiative dazu in Form eines Vereins entstand 2011.

Im ältesten Teil Berlins
Errichtete wird es im Berliner Stadtteil Cölln auf der Spreeinsel. Dort, wo bis 1964 am Petriplatz die Petrikirche stand. Das ist also mitten im ältesten Teil der deutschen Bundeshauptstadt.


Petrikirche 1951, Ruine

Ursprünglich handelte es sich um eine die Kirche und ein Kloster des Prämonstratenserordens aus der Zeit um 1200 oder knapp davor. Durch die Reformation wurden die Chorcherren vertrieben und aus der Kirche ein protestantisches Gotteshaus. Es folgten mehrere Um- und Neubauten. Das letzte, neugotische Aussehen erhielt sie ab 1846. Am Ende des Zweiten Weltkrieges wurde die Kirche in den Abwehrkämpfen gegen die Rote Armee zur Ruine. Da in der sowjetischen Besatzungszone gelegen, erfolgte kein Wiederaufbau. 1960 wurde die Ruine schließlich abgetragen.

Die zuständige, evangelische St. Petri-Gemeinde wollte die Petrikirche aber nach der Wiedervereinigung nicht wiedererrichten, sondern ein „interreligiöses Bet- und Lehrhaus“ für Juden, Christen und Muslime schaffen.

Am 29. Januar erfolgte die „Einweihung“ (Osservatore Romano) eines ersten Informationspavillons. Das Haus soll einen Raum für jede der drei Religionen und ein gemeinsames „Lehrhaus“ umfassen, also eine Synagoge, eine Kirche und eine Moschee im selben Gebäudekomplex.
rbb24 berichtete:

„Wo Juden, Christen und Muslime gemeinsam beten sollen. Eine Synagoge, eine Kirche und eine Moschee unter einem Dach: Auf dem Petriplatz in Berlin-Mitte soll ab 2019 ein interreligiöser Sakralbau entstehen. Seit Montag können sich Interessierte in einem Pavillon direkt am geplanten Standort über das Projekt informieren.“



Berlin: Hauptstadt des Multikulturalismus mit 250 religiösen Gemeinschaften
WelteinheitsreligionDer Osservatore Romano berichtete mit offenkundigem Wohlwollen und dem Griff nach Superlativen:

„Der gewählte Platz ist der Petriplatz im mittelalterlichen Teil von Berlin, einer Stadt, die in der jüngsten Geschichte die Zeichen der Spaltung trug, und die heute aber fast zu einem europäischen Symbol des Multikulturalismus geworden ist, mit der Präsenz von 250 verschiedenen religiösen Gemeinschaften.“

Das House of One soll deren drei umfassen. Es gibt also noch viel Luft nach oben, in synkretistische Sphären.

Der Traum der Gnosis: „Man denke an die Rosenkreuzer“
In der auf der Seite des Vatikanisten Marco Tosatti veröffentlichten Kolumne wird auf den „berühmten Synkretismus der drei monotheistischen Religionen“ verwiesen, der die Verwirklichung einer „Weltreligion zum Ziel hat“, die „seit Jahrhunderten von der esoterischen Gnosis“ angestrebt werde.

„Es genügt an die legendären Rosenkreuzer zu denken, die im 17. Jahrhundert ein Weltkonsistorium abhalten wollten, um eine Allgemeine Generalkirche zu schaffen, in der die evangelische Kirche Roms1), die mosaischen Kirche Jerusalems und die mohammedanische Kirche von Medina in einem Tempel zusammenfließen sollten.“


Pastor, Rabbi, Iman: Willfährige Helfer

Die Frage sei, mit welcher Absicht und welchem Ziel „arbeitet man seit Jahrhunderten an der Verwirklichung dieser Art von religiösem Föderalismus?“ Das sei der „Schlüssel“, über den „die (wenigen, noch verbliebenen, treuen) Priester nachdenken sollten“:

„Das einzige und wahre Ziel ist die Beseitigung der katholischen Dogmen, denn ansonsten wäre die Schaffung der universalen, adogmatischen Superreligion unmöglich“.

Diese dogmenlose „Superreligion“ würde sich automatisch „in eine esoterische Religion verwandeln“.

Geheime UNO-Einrichtung?
„Es gibt manche, die behaupten, daß es innerhalb der UNO eine geheime Einrichtung namens URO (United Religions Organisation) gebe, die sich seit Jahrzehnten damit beschäftigt, die Überzeugung – auch finanziell – zu unterstützen, daß sich die religiösen Bekenntnisse in der globalen Welt mit Hilfe des ökumenischen und interreligiösen Dialogs homogenisieren müssen, weil die Toleranz und die religiöse Einheit das wahre, anzustrebende Wohl sei, um Schritt für Schritt zur ‚wissenschaftlichen Religion‘ zu gelangen.“

„Die jüngste Empfehlung: Teilhard de Chardin wiederentdecken“


https://www.katholisches.info/tawato/upl...one-300x300.jpg
House of One, links Moschee, rechts Synagoge (die Kirche sieht man nicht), der Lehrbau (Mitte) als eigentlicher Tempel der Zukunft
Die jüngste Empfehlung in diese Richtung laute:

„Die Texte von Teilhard de Chardin aufzuwerten und studieren zu lassen, der sich nicht nur mit Evolutionstheorien befaßte, sondern auch die Fähigkeit besessen habe, die Notwendigkeit zu vermitteln, daß sich die Ökumene bis ins Extrem weiterentwickeln müsse mit der Absicht, alle getrennten Brüder, alle, auch jene, mit denen sich Kardinal Ravasi befaßt, zu einen. Das ist das Projekt eines Alchimisten des 17. Jahrhunderts, der das Kreuz mit dem Dreieck verschmelzen möchte.“

Das sei „alles altes Zeug“:

„Was daran erstaunt: Warum macht es heute so gigantische Schritte vorwärts, daß sogar der Osservatore Argentino2) ihm soviel Aufmerksamkeit schenkt?“

Die Anspielung in der Kolumne auf Kardinal Gianfranco Ravasi meint den überraschenden Brief „Liebe Brüder Freimaurer“, den der Vorsitzende des Päpstlichen Kulturrates am 14. Februar 2016 in der italienischen Wirtschaftstageszeitung Il Sole 24 Ore veröffentlichen ließ.
https://www.katholisches.info/2018/02/ho...nheitsreligion/

+++++

Text: Giuseppe Nardi
Bild: Osservatore Romano/Wikicommons (Bundesarchiv)/Senatsverwaltung für Stadtentwicklung Berlin./



Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

von esther10 04.02.2018 00:15



Die Krise des modernen Staates, das moralische Böse ist zulässig geworden. Die große Rede von Kardinal Péter Erdo

"Wir leben in einer Welt ohne Wahrheit"
Wann ist die Nacht des Westens?
"Der Westen zur Euthanasie seiner Werte". Interview mit Karte. Sarah



Rod Dreher antwortet auf die "Verleumdung" der Katholischen Zivilisation, die die Benedict Option exkommuniziert
+
Der Papst gibt den Liberalen einen weiteren Unmut
"Euthanasie ist keine Wahl der Zivilisation, sondern die Bestätigung einer Ideologie"
von Redaktion
+

https://www.ilfoglio.it/chiesa/2017/03/1...istiana-125893/
https://www.ilfoglio.it/chiesa/2017/07/2...-muller-145614/
https://www.ilfoglio.it/chiesa/2017/03/1...ll-oggi-124983/

+

Der Papst gibt den Liberalen einen weiteren Unmut
"Euthanasie ist keine Wahl der Zivilisation, sondern die Bestätigung einer Ideologie"

von Redaktion
27. Januar 2018 um 06:04 Uhr
+
Der Papst gibt den Liberalen einen weiteren Unmut
"Euthanasie ist keine Wahl der Zivilisation, sondern die Bestätigung einer Ideologie



Um die Chroniken der großen Zeitungen vom letzten November zu lesen, schien der Papst die Todesfahrten über die Grenze gesegnet zu haben, Sterbehilfe für unheilbar kranke Patienten und Menschen, die entschlossen waren, nicht mehr zu leben. Durch das Lesen von Titeln und Untertiteln wurde dann entdeckt, dass Franziskus das Gegenteil gesagt hatte, um sogar den letzten Papst des Vorrates, Pius XII., Zu erwähnen, der in den fünfziger Jahren des letzten Jahrhunderts mit aufgeklärter Weisheit diese Wut gesagt hatte therapeutisch war ungerecht. Nichts zu tun: ...
27. Januar 2018

https://www.ilfoglio.it/sezioni/114/chiesa

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs