Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...
  • Ein heiligmäßiger Priester sagte früher mal zu mir "Nichts geschieht von ungefähr...alles kommt vom Herrgott her."
    von esther10 in Das Erdbeben und die Strafe Go...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 10.11.2018 00:08

10. NOVEMBER 2018
Suche nach:


Von Sodom zur Homosexualität. Geschichte einer "Normalisierung"



Von Sodom zur Homosexualität. Geschichte einer "Normalisierung" mit schwerwiegenden Folgen
von Gianandrea de Antonellis

(Rom) Mit seinem Buch „Gender Diktat“ (Verlag Solfanelli, 2014) legte Rodolfo de Mattei, Leiter des Observatorio Gender, eines Dokumentationsarchivs zur Gender-Ideologie, eine Analyse der ideologischen Wurzeln und der sozialen Rückwirkungen der Gender-Theorie vor. Mit seinem neuen Buch „Dalla sodomia all’omosessualità . Storia di una ’normalizzazione‘“ (Von der Sodomie zur Homosexualität. Geschichte einer „Normalisierung“, Verlag Solfanelli, 2016) rekonstruiert er den geschichtlichen Prozeß, der mit dem Ziel im Gange ist, die Homosexualität zur „Normalität“ zu machen.

Die ständigen Forderungen der kleinen, aber mächtigen LGBTQIA-Galaxis (zu den „klassischen“ Widernatürlichen, den Schwulen, Lesben, Bisexuellen und Transsexuellen wurden inzwischen noch die „Queer“ hinzugefügt – gemeint sind damit die „Seltsamsexuellen“ wie Fetischisten, Sadomasochisten, Pädophile, Sodomiten in der deutschen Bedeutungsverengung von Sodomia bestialis, also Zoosexuelle, … – sowie Intersexuelle und Asexuelle) führt dazu, daß durch die konstant betriebene mentale Vergiftung, mit der die gesunden Teile der Gesellschaft verseucht werden, Schritt für Schritt jene, die Widernatürlichen, die einst im eigentlichen Wortsinn als „Sodomiten“ betitelt wurden (die verschiedenen Sprachen haben jedoch zahlreiche andere, kräftige und deftige Begriffe dafür entwickelt), zu „Homosexuellen“ umdefiniert (und wahrgenommen) werden. Eine Vokabel, die „normalisierend“ wirkt und zur Anerkennung des Widernatürlichen beiträgt, da sie bereits vom Wort her das widernatürliche Sexualverhalten auf dieselbe Stufe mit dem natürlichen, normalen Verhalten der Heterosexuellen stellt. Wahrscheinlich würde der Gebrauch des Gegensatzpaares „Widernatürliche/Normale“ die richtige Gewichtung und Hierarchie wiederherstellen.

Verzerrte öffentliche Wahrnehmung
Stattdessen erzeugt ein politisch korrekter Sprachzwang und eine ausufernde Homophilie in den Massenmedien den Eindruck, daß die Zahl der Widernatürlichen um ein Vielfaches höher sei, als sie es tatsächlich ist. Laut Umfragen reicht diese Überschätzung bis zum Zwanzigfachen (!) der realen Zahlen. Absurder könnte die gezielt herbeigeführte Verzerrung der Wirklichkeit nicht auf den Punkt gebracht werden.

Von der Sodomie zur Homosexualität (2016)
Von der Sodomie zur Homosexualität (2016)
Der historische Exkurs des Autors zeigt auf, wie dieser „Normalisierungsprozeß“ einer präzisen ideologischen und strategischen Entscheidung folgt, die mit Hilfe und Engagement von Intellektuellen, Aktivisten und organisierten Bewegungen umgesetzt wird mit dem Ziel, das zu einem positiven Wert zu machen, was die Tradition der Völker immer als eine der schwerwiegendsten und schlimmsten Verletzungen der Naturgesetze und des christlichen Gesetzes betrachtet hat.

Im zweiten Teil des Buches zerpflückt Rodolfo de Mattei auf der Grundlage der jüngsten wissenschaftlichen Studien einige der weitverbreiteten Allgemeinplätze und Klischees von einer angeblichen „Normalität“ der Homosexualität. Er weist nach, daß diese Behauptungen haltlos und das Produkt einer willentlichen Desinformation sind. Bedauerlicherweise sind zahlreiche Zeitgenossen aufgrund der medialen Berieselung bereit, diese ideologischen Konstrukte kritiklos zu übernehmen. Die homophile gesellschaftliche Akzeptanz reicht nicht selten soweit, a priori Kritik an der Widernatürlichkeit abzulehnen oder sogar als verwerflich zu betrachten. Dazu tragen populäre Informationsseiten mit undurchsichtiger Qualitätsprüfung wie Wikipedia bei. Ein Blick auf die Einträge zur Homosexualität und nahestehenden Begriffen zeigt, daß der Grundtenor der Erklärungen nicht sachlich, schon gar nicht wissenschaftlich ist, sondern dem Diktat einer ideologisch motivierten Homophilie folgt. Insgesamt ist der Einfluß Widernatürlicher in Redaktionen, in der Politik und und unter Kulturschaffenden nicht zu unterschätzen. Der erhöhte Anteil in manchen Bereichen, so auch der Politik, erklärt sich einerseits am missionarischen Eifer in eigener (widernatürlicher) Sache tätig zu werden, vor allem jedoch aus dem einfachen Grund, daß sie mangels Familie über deutlich mehr Zeit verfügen als Väter und Mütter, die Ehepartner und Kinder haben. Entsprechend unsachlich fällt die „Information“ aus, die das Denken von Millionen beeinflussen kann. Entsprechend unsachlich und unwissenschaftlich sind inzwischen auch schon Gesetze oder Richtersprüche zum Thema.

Wer erinnert sich nicht an die Aussage des damals Regierenden Bürgermeisters von Berlin, Klaus Wowereit, eines bekennenden und aktiven Schwulen, der öffentlich erklärte, er sei schwul, und das sei „gut so“. Oder das Zwangsurteil, mit dem die liberale Mehrheit des Obersten Gerichtshofes der USA bundesweit die „Homo-Ehe“ legalisierte, obwohl mehr als 30 der 50 Staaten durch Verfassungsgesetze, zum Teil durch Volksabstimmungen, den Schutz der Ehe zwischen einem Mann und einer Frau und den Schutz der Familie bestehend aus Vater Mutter und Kindern in den Verfassungen festgeschrieben hatten. Die Widernatürlichkeit drückt sich eben folgerichtig auch in der Verkehrung der Realität in Worten und Gesetzen aus. Was vom Christentum stets als verwerflich betrachtet wurde, wird nun als „gut“ bezeichnet. Eine Entwicklung, die mit der Schwäche des Christentums zu tun hat, das seine eigenen Überzeugungen in dieser Sache nur halbherzig oder gar nicht mehr vertritt.

Der Kampf gegen „Reparativtherapien“
Genderdiktat (2014)
Genderdiktat (2014)
Kann man von der sexuellen Verkehrung geheilt werden? Natürlich! Obwohl die entsprechende Forschung und Entwicklung durch ideologische Vorbehalte und den Kampf der organisierten Widernatürlichen schwer behindert wird, gibt es eine Reihe von wissenschaftlichen Studien, die den entsprechenden Nachweis erbringen. Sie werden nicht nur in Kreisen der Widernatürlichen gemieden, wie der Teufel das Weihwasser meidet, sondern durch deren Einfluß auf Medien, Politik und Gesellschaft weder bekanntgemacht noch verbreitet und schon gar nicht zur Grundlage einer ernsthaften und vorurteilsfreien öffentlichen Debatte und von politischen Entscheidungen.

Zu diesen wissenschaftlichen Studien gehören vor allem die Arbeiten des Genetikers Neil Whitehead (1956-2012). Sie unterstreichen, daß „die ehemaligen Schwulen die Zahl der aktiven Schwulen“ übersteigt. Von Obama selbst wurde durch sein Verbot der sogenannten „Reparativtherapien“, die vor allem Kindern und Jugendlichen helfen können, die Probleme mit ihrer sexuellen Identität haben, indirekt bestätigt, daß eine der häufigsten Behauptungen der Homo-Propaganda, laut der Homosexualität nicht geheilt werden könne, völlig falsch ist.

Warum wird dann eine therapeutische Hilfe bekämpft? Weil die Sache über die normale sexuelle Verkehrung hinausgeht:

„Am Ursprung der Forderung, daß Homosexualität etwas ‚Normales‘ sei, steht eine absolute Überbetonung der individuellen Freiheit, die von jeglicher ethischen oder transzendenten Bindung losgelöst ist. Wenn es aber kein Kriterium gibt, das über die Subjekte und ihren Willen hinausgeht, wird es keine Ethik mehr geben, sondern so viele Ethiken wie es Menschen gibt, und damit keine mehr“ (S. 153).

Mit anderen Worten: Die liberale Mentalität, in diesem Fall in ihrer libertinen Ausprägung, ist die Wurzel allen Übels.

„Das ‚flüssige Geschlecht‘ bildet den logischen und folgerichtigen Endpunkt einer schizophrenen Ideologie, die prinzipiell sexuelle Etiketten und Kategorisierungen ablehnt. Aus dieser Sicht wird jedes sexuelle Schema, von der Heterosexualität bis zur Homosexualität, als ein beengender soziokultureller Käfig gesehen, von dem man sich befreien muß. (…) Die Förderung des ‚flüssigen Geschlechts‘ durch die Gender-Ideologen stellt letztlich die Anwendung der ‚Chaostheorie‘ auf die sexuelle Sphäre dar, deren Kern die Leugnung des Prinzips der Ordnung und der Kausalität ist, die in jedem Bereich des Universums gilt. Das Schlußergebnis der Gender-Ideologie wird nicht nur die Auflösung der Sexualität, sondern auch des Individuums und der Gesellschaft sein“ (S. 90), so Rodolfo de Mattei.

Bild: Corrispondenza Romana

von esther10 10.11.2018 00:07




Drastisch gesunken: Bildungsniveau von Grundschülern
Christiane Jurczik

Das Bildungsniveau der Grundschüler in Deutschland ist deutlich in den Keller gefallen – dies ist mittlerweile hinlänglich bekannt. Doch warum werden die deutschen Schüler immer schlechter?

Soziale Schichten klaffen immer weiter auseinander

Die Unterschiede in der sozialen Herkunft der Schüler sind sowohl in Deutschland insgesamt als auch in einzelnen Ländern wie Niedersachsen, Rheinland-Pfalz, Sachsen und Schleswig-Holstein, leicht gestiegen. Nicht überraschend: Kindern aus höheren sozialen Schichten zeigten gleichzeitig auch bessere Ergebnisse in den Tests.

Zuwanderung

Außerdem zeigen die Ergebnisse, dass sich der Anteil der Viertklässler mit Migrationshintergrund – also bei denen mindestens ein Elternteil im Ausland geboren ist – seit dem Jahr 2011 in Deutschland um 9 Prozent erhöht hat und heute bei etwa 34 Prozent liegt. Diese schnitten im bundesweiten Vergleich am schlechtesten ab.

Den größten Nachteil hatten die Kinder dabei im Fach Deutsch. Hier schlossen sie in allen untersuchten Bereichen schlechter ab, als Kinder deren Eltern nicht zugewandert sind. Im Teilbereich des Zuhörens ist der Unterschied am größten, im Bereich der Rechtschreibung am kleinsten. Das geht aus der Studie IQB-Bildungstrends hervor die in der Kultusministerkonferenz (KMK) 2017 in Berlin veröffentlicht wurde.

Machen Sie mit - für die Zukunft der Kinder

Ihre Email Adresse

Vorname und Name
ABSENDEN
Und das können Eltern tun damit diese Entwicklung nicht weiter fortschreitet – denn Vorlesen macht Kinder glücklich – und schlau!

Nach einer Studie der Universität Chicago profitieren schon 20 Monate alte Kinder, wenn ihnen ihre Eltern vorlesen. Diese Kinder haben einen viel reicheren Wortschatz als Gleichaltrige, denen nicht vorgelesen wird. Sie kennen im Durchschnitt 131 zusätzliche Wörter! Dieser Vorsprung wächst rasant: Mit zwei Jahren beherrschen sie sogar 291 Wörter mehr als Kinder, die ohne Gute-Nacht-Geschichten auskommen müssen. Durch die Erzählungen lernen Kinder zudem neue Ausdrücke und prägen sich anspruchsvolle Satzmuster ein. Ein weiterer positiver Effekt: Sie haben bessere Schulnoten. Egal, ob ihre Eltern Abitur oder einen Hochschulabschluss besitzen – oder nicht.

Wenn das Kind langsam zur Ruhe kommen soll, bietet es sich geradezu an, sich aneinander gekuschelt einem Buch zu widmen. Doch auch tagsüber vor dem Mittagsschlaf zum Beispiel oder nachmittags, wenn sich die Familie wieder zu ­Hause trifft, sind gute Gelegenheiten. „Kinder nehmen das Vorlesen in ihren Tagesrhythmus auf und fordern mit zunehmendem Alter das Ritual von alleine ein. Gehen Sie, sooft es möglich ist, darauf ein“, rät Ulrike Annick Weber, Expertin von der Stiftung Lesen in Mainz.

Ob auf dem Sofa, Bett oder im Sessel – Kinder lieben gemütliche Zeiten, in denen sie Mama, Papa oder Oma ganz nah sein können. Klappt natürlich nur, wenn nicht ständig das Handy summt, Fernseher oder Radio läuft. Am besten alles abschalten. „Beim Vorlesen entsteht eine sehr innige Situation, die nur Ihnen beiden gehört“, erklärt Weber.

Die Fähigkeit zu lesen beginnt beim Vorlesen in der Kindheit. Hier können Eltern die Neugierde auf Texte wecken und wichtige Weichen für die Zukunft Ihrer Kinder stellen. Mehr Lesekompetenz – das bedeutet auch: Die Welt entdecken, neue Wörter lernen oder einfach nur Spaß haben und gemeinsam Zeit verbringen. Vorlesen tut Kindern und Eltern gut – von Anfang an.
https://www.aktion-kig.eu/2018/11/drasti...=KIG+KuM+online

Mit Informationen aus: schule und familie.de und focus online
Posted by admin
9. November 2018 in Erziehung , Schule

von esther10 10.11.2018 00:06

Kanada geht gegen elterliche Rechte vor, verdoppelt sich gegen Wynne Sex ed
Kanada , Kathleen Wynne , Elterliche Rechte , Sexualerziehung , Transgenderismus



6. November 2018 ( Everyday For Life Canada ) - Es gibt viele Beweise dafür, dass Eltern in Kanada nicht mehr das Recht haben, die Ausbildung und das Leben ihrer Kinder zu lenken. In diesem Beitrag machen wir die Eltern auf einige beunruhigende Beispiele von verletzten und überstimmten elterlichen Rechten aufmerksam.

Beispiel 1: Der erste ist der Fall des christlichen Vaters aus Hamilton, der fast acht Jahre lang für seine elterlichen Rechte gekämpft hat. Er wurde von der Schulbehörde, der Provinz Ontario und der Lehrergewerkschaft gesetzlich angegriffen. Das einzige, was dieses Elternteil wollte, war, seine Kinder vor den LGTBQ-Überzeugungen zu schützen, die von der Wynne Liberal-Regierung umgesetzt wurden. Die Politik wird als die Strategie für Gerechtigkeit und inklusive Bildung bezeichnet . Später wurde es Teil des umstrittenen Lehrplans für Gesundheit, Sport und Bildung 2015 für alle öffentlichen Schulen, einschließlich der katholischen Schulen.

Letztes Jahr entschied das Oberste Gericht von Ontario gegen Dr. Steve Tourloukis. Das Gericht argumentierte, dass es an Beweisen mangelte; er musste also beweisen, dass seine Kinder tatsächlich verletzt wurden. Die Entscheidung ist ein Schlag gegen die elterlichen Rechte in Ontario und dem Rest von Kanada. Warum? Da Tourloukis alle Eltern vertrat, die über die Art der Bildung, die ihre Kinder erhalten, mitbestimmen wollen.

One of the three judges, Peter Lauwers, did state the dangers of violating parental rights. He wrote, "In my view there are limits imposed by the Charter on a province's power to use publicly funded education to inculcate children in beliefs that educational authorities have determined are necessary." He added, there is the "right of parents to care for their children and make decisions for their well-being, including decisions about education, is primary, and the state's authority is secondary to that parental right." So, why not rule in favour of Tourloukis? That would have been the just ruling.

(Gewinnen oder verlieren, wir haben viel Respekt und Bewunderung für das, was Tourloukis getan hat. Im Interesse der vollständigen Offenlegung sind wir Vorsitzender des Parental Rights in Education Defense Fund . Wir haben daran gearbeitet, private Gelder für die Bezahlung aufzubringen Das Gericht kostet: Die Regierung von Ontario, die Schulbehörde und die Lehrergewerkschaft gaben wahrscheinlich weit mehr als 500.000 Dollar aus, um Tourloukis zu bekämpfen, und indem sie ihn angriffen, griffen sie alle Eltern in Kanada an, aber sie hatten unbeschränktes Steuergeld, um die Rechte der Eltern zu bekämpfen Durchschnittsbürger nicht. Was für eine Schande!)

Beispiel 2: Der Oberste Gerichtshof von Kanada (SCC) hat im Juni dieses Jahres entschieden, dass die Anwaltskanzleien das Recht haben, die Zulassung der vorgeschlagenen Rechtsschule der Trinity Western University (TWU) zu verweigern. Die Trinity Western University ist eine private christliche evangelikale Einrichtung, die von ihren Studenten verlangt, einem Bund zuzustimmen, der sexuelle Beziehungen nur zwischen einem Mann und einer Frau und nur nach der Ehe zulässt. Das Oberste Gericht entschied, dass die Rechtsanwaltskanzleien in Ontario und British Columbia das Recht haben, sicherzustellen, dass gleichberechtigter Zugang zur Vielfalt besteht, und dass lesbische, schwule, bisexuelle, transgender und queere Schüler nicht geschädigt werden dürfen. Gleiche Zugangs- und Schadensgleichheit gilt jedoch nicht für christliche Studenten.

Warum hat der SCC nicht einen Beweis für einen Schaden verlangt, wie es die Richter im Fall Tourloukis getan haben? In diesem Fall war kein Schadensnachweis erforderlich. Der bloße Bund, selbst keusch zu bleiben, war an sich schon ein Beweis für die Schädigung anderer. Warum haben kanadische Eltern und Schüler nicht die Freiheit, die Ausbildung ihrer Wahl zu wählen? Warum ermutigen Sie nicht mehr junge Männer und Frauen zum Studium des Wohltätigkeitsgesetzes? Aber der SCC war nicht interessiert. Hier herrscht eine doppelte Justiz. Ein christlicher Vater muss gesetzlich einen Beweis für den Schaden erbringen, bevor das Gericht seiner Charta der Rechte der Religionsfreiheit und Gleichheit zustimmt, aber dieselbe Regel gilt nicht für diejenigen, die behaupten, LGTBQ-Werte zu haben. Darin liegt etwas furchtbar falsch. Die TWU hat in einer demokratischen Nation jedes Recht, eine auf christlichen Prinzipien gegründete Rechtsschule zu haben.

Beispiel 3: Dies kommt aus Alberta. Wir haben eine Familie mit drei Kindern und zwei davon sind autistisch. Eines der autistischen Kinder, ein Mädchen, das zwölf Jahre alt ist, schloss sich dem Gay / Straight-Alliance-Club der Schule an. Dort war sie schnell überzeugt, dass sie ein "Junge" war und kein Mädchen. Die Schule begann den Übergangsprozess mit Hormonen, Operationen, Namensänderungen und erlaubte dem Mädchen, den Waschraum der Jungen zu nutzen.

Wurden die Eltern darüber informiert, was mit diesem sehr verletzlichen Kind geschah? Natürlich nicht. Erst als die Tochter depressiv und selbstmörderisch wurde, wurde den Eltern gesagt. Dieses Kind hätte ihr das Leben nehmen können, weil die Schule den Eltern nichts davon erzählte. Nachdem die Eltern mit Hilfe des Anwalts John Carpay vom Justizzentrum für konstitutionelle Freiheiten vor Gericht gegangen waren , verschlechterte sich die Situation.

Vor Gericht wies Justiz Johnna Kubik alle vorgelegten Sachverständigenbeweise zurück, dass GSAs zu leicht dazu verwendet werden können, eine ideologisch fortschreitende Sexualität und Geschlechtergleichheit der Geschlechter zu fördern. Warum kann man öffentlichen Schulen gestatten, dass jedermann Zugang zu GSA-Clubs ohne elterliche Erlaubnis hat? Warum kann man die traditionelle Sichtweise der Sexualität, der Person und der Ehe untergraben? Wir müssen bedenken, dass es sich um Kinder handelt, die den Sex ändern, in diesem Fall ein autistisches Kind, und die Grundschule besuchen. Das Gehirn des Kindes hat kaum die Fähigkeit gebildet, eine solch ernsthafte Entscheidung zu treffen. Ist dies nicht ein Fall von Kindesmissbrauch in der Regierung?

The judge dismissed expert testimony because she has the legislative support of the Alberta government that believes GSAs are good for students. Kubik sided with Bill 24 which makes it illegal in Alberta to notify a parent if the child joins a GSA and/or decides to transition. The ruling is currently being challenged in the Alberta Court of Appeal. Kubik's biased decision needs to be overturned. But for now, parental rights can be violated in the name of gender fluidity and sexual expressions of every kind. It must not matter to Justice Kubik that children in the meantime can be harmed for life.

Beispiel 4: Dies ist eine Fortsetzung für den letzten Punkt. Es wurden zu viele Gesetze gegen die elterliche Rechte von den Regierungen verabschiedet. Wir haben gesehen, wie Bill 24: Ein Akt zur Unterstützung von Homosexuell-Allianzen in Alberta gegen Eltern eingesetzt werden kann. Die Gesetzgebung schützt Lehrer und Schulverwalter davor, den Eltern mitzuteilen, dass ihre Kinder in der Schule einer homosexuellen / direkten Allianz beigetreten sind. In Ontario gibt es das Gesetz 89 zur Förderung von Kindern, Jugendlichen und Familien (2017) , das es der Schule und / oder Regierungsbeamten erlaubt, Kinder aus ihren Familien zu entfernen, wenn die Eltern die Entscheidung eines Kindes, das Geschlecht zu wechseln, nicht akzeptieren. Lassen Sie sich nicht von dem gut klingenden Namen des Gesetzes täuschen. Die Regierung von Ontario weiß am besten, wenn es darum geht, das Geschlecht eines Kindes zu ändern.

Darüber hinaus ist in Gesetz 28 "Alle Familien sind gleich" (Gesetz zur Änderung der Familienangehörigen und verwandten Registrierungen) 2016 ein Anti-Familiengesetz, da es die Entfernung der Wörter "Mutter" und "Vater" auf Geburtsurkunden erlaubt. Wie können Mutter und Vater Rechte haben, wenn Sie sich entscheiden können, diese biologische Realität nicht zu erkennen und gezwungen sein müssen, eine andere nur aufgrund von Gefühlen zu akzeptieren? Und dann gibt es den Gesetzentwurf Nr. 77 zum Gesetz über die sexuelle Orientierung und Geschlechtsidentität von 2015 , in dem Gesetze gegen jede andere Therapie, die gegen den Wechsel des Geschlechts verstößt, gesetzlich zulässig sind. Die meisten Provinzen haben jetzt eine ähnliche Gesetzgebung. Diese Provinzgesetzgebung wird alle von Kanadas Bill C-16 unterstützt, einem Gesetz, das 2016 verabschiedet wurde. . Das Gesetz fügt dem kanadischen Menschenrechtsgesetz und dem Strafgesetzbuch geschlechtsspezifische Ausdrucksformen und geschlechtliche Identität als geschützte Diskriminierungsgründe hinzu. Kanadier können jetzt wegen eines Verbrechens angeklagt werden, falls sie die Geschlechterströmung in Frage stellen, oder Hassreden, wenn sie dagegen sprechen.

Abschließend zitieren wir aus Artikel 26 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte. In den Abschnitten 2 und 3 heißt es: "Bildung soll auf die volle Entfaltung der menschlichen Persönlichkeit und auf die Stärkung der Achtung der Menschenrechte und Grundfreiheiten gerichtet sein. Sie soll Verständnis, Toleranz und Freundschaft zwischen allen Nationen, ethnischen Gruppen oder religiösen Gruppen fördern fördert die Aktivitäten der Vereinten Nationen zur Wahrung des Friedens. " Und "Eltern haben ein vorhergehendes Recht, die Art der Bildung zu wählen, die ihren Kindern angeboten wird." In Kanada verstoßen beide Gesetze auf Bundes- und Provinzebene gegen diese Erklärung. Es ist das Recht der Eltern, das letzte Wort darüber zu haben, was die Kinder lernen und welche Gruppen sie beitreten, nicht die Schule oder die Regierung. Durch die Verletzung der elterlichen Rechte und die unzureichende Achtung der Eltern ist Kanadas Zukunft düster. Wir zahlen als Gesellschaft einen riesigen Preis, wenn wir die elterlichen Rechte schwächen und nicht gesetzlich geschützt sind, nicht nur alternative Strukturen, sondern auch die traditionelle Familie. Die Gesundheit und Stärke der Familie ist die Gesundheit und Stärke einer Nation. Wenn wir auf diesem kranken Weg bleiben, werden die elterlichen Rechte in Kanada aussterben. Für manche Eltern ist es leider schon passiert.



Wir hoffen, dass Sie sich dieses kurze Interview mit Steve Tourloukis ansehen, während er über sein Gerichtsverfahren spricht und eine wichtige Warnung für die Eltern enthält:
https://www.lifesitenews.com/opinion/can...on-wynne-sex-ed

von esther10 10.11.2018 00:03

Drohung an Deutschland


Chinas Führung tobt nach Bundestagsdebatte zu Menschenrechten

Bundestag
dpaIm Bundestag hatten mehrere Abgeordnete die Menschenrechtslage in Xinjiang kritisiert.
Samstag, 10.11.2018, 21:58
Chinas Führung verbittet sich die international einhellige Kritik an der Menschenrechtslage in der Provinz Xinjiang und lässt nun auch die Bundesregierung ihren Zorn spüren.

Vor dem Antrittsbesuch von Außenminister Heiko Maas (SPD) am Sonntag in Peking veröffentlichte die chinesische Botschaft in Deutschland eine ungewöhnlich scharf formulierte Protestnote, mit der sie offenkundig Druck aufbauen will.

Darin werden kritische Wortmeldungen deutscher Politiker zur Menschenrechtslage in Xinjiang als "eine eklatante Einmischung in die inneren Angelegenheiten und eine grobe Verletzung der Souveränität Chinas" dargestellt. Aus Berlin heißt es, man werde sich von Einschüchterungsversuchen nicht beeindrucken lassen - im Gegenteil.


Bis zu eine Million Uiguren in Umerziehungslagern
Anlass der chinesischen Entrüstung ist eine Bundestagsdebatte vom Donnerstag, in der Parlamentarier Menschenrechtsverstöße in Xinjiang angeprangert hatten. Zuvor war China bereits im UN-Menschenrechtsrat scharf kritisiert worden für seinen Umgang mit der muslimischen Volksgruppe der Uiguren, von denen zehn Millionen in der Provinz leben sollen. Nach offiziell unbestätigten Berichten soll bis zu eine Million Angehörige des Turkvolkes in Umerziehungslagern sitzen.


An diesem Sonntag reist Außenminister Maas mit einer Wirtschaftsdelegation nach Peking. Er will sich am Montag und Dienstag mit Vertretern aus Politik und Wirtschaft austauschen und dabei die Lage der Uiguren ansprechen. Die ohnehin heiklen Gespräche mit der auch außerhalb ihrer Staatsgrenzen immer selbstbewusster agierenden Großmacht werden durch die Protestnote der Botschaft zusätzlich erschwert. Über diese hatte zuerst der Bayerische Rundfunk berichtet.

China deutet Konsequenzen an
Die Vertretung Chinas teilte am Freitag, man sei über die jüngste Bundestags-Beratung "äußerst unzufrieden" und bringe "dem deutschen Bundestag und der Bundesregierung ernsthafte Demarche (diplomatischer Protest) entgegen". China wehre sich "entschlossen gegen die Politisierung und Instrumentalisierung der Menschenrechte und damit die Einmischung in die inneren Angelegenheiten anderer Länder". Dies stelle auch eine Verletzung internationaler Regeln dar.

Zudem wurden Konsequenzen für den Fall angedeutet, dass die Kritik aus Berlin nicht abebbt: Man hoffe, dass die deutsche Seite den Protest ernst nehmen werde, "um sicherzustellen, dass die deutsch-chinesischen Beziehungen sich auch weiterhin in die richtige Richtung entwickeln". China fordere den Bundestag auf, "das Gesamtbild der deutsch-chinesischen Beziehungen ins Auge zu fassen und die ungerechtfertigten Vorwürfe gegen China, sowie die Einmischung in Chinas innere Angelegenheiten zu unterlassen".

"Das geht gar nicht"
Der menschenrechtspolitische Sprecher der Unionsfraktion, Michael Brand, kritisierte Chinas Reaktion auf die Bundestagsdebatte scharf. "Das geht gar nicht. Das deutsche Parlament lässt sich nicht drohen und schon gar nicht vorschreiben, was es zu diskutieren hat oder nicht", sagte der CDU-Politiker "Spiegel Online". Brand und die Vorsitzende des Menschenrechtsausschusses, Gyde Jensen (FDP), forderten von Maas eine Klarstellung, dass eine derartige Einmischung Pekings in die freie Debatte in Deutschland inakzeptabel sei.

Das Büro der Grünen-Menschenrechtspolitikerin Margarete Bause wurde nach eigenen Angaben von einem Botschaftsmitarbeiter angerufen, der dem Unmut der Chinesen Luft machte. "Als frei gewählte Abgeordnete des Deutschen Bundestags verwahre ich mich gegen derlei Einmischungen wie auch gegen damit verbundene Mahnungen oder gar Drohungen", teilte Bause danach mit. Die Kritik an der Lage in Xinjiang sei nicht willkürlich, sondern basiere auf international anerkannten Fakten, Zeugenaussagen und Berichten.

Verdächtige ohne Verfahren inhaftiert
Lange hatte China die Existenz sogenannter Umerziehungslager für Muslime in Xinjiang bestritten, im Oktober wurden sie dann per Gesetz nachträglich legalisiert. Damit ist die Inhaftierung Verdächtiger ohne Gerichtsverfahren erlaubt sowie "ideologische Erziehung gegen Extremismus, psychologische Behandlung und Verhaltenskorrekturen". Das Vorgehen ist Teil der verschärften Staatskampagne gegen die Uiguren, die in dem ehemaligen Ostturkestan beheimatet sind.

Die Region gilt wegen der Spannungen zwischen Uiguren und Han-Chinesen als Konfliktherd. Vor dem Hintergrund blutiger Unruhen und mehrerer Terroranschläge greifen die Sicherheitskräfte hart durch. Die Uiguren beklagen Unterdrückung, während ihnen die Chinesen Separatismus vorwerfen. Nach ihrer Machtübernahme 1949 in Peking hatten die Kommunisten die Region der Volksrepublik einverleibt.
https://www.focus.de/politik/deutschland...id_9888553.html

von esther10 09.11.2018 00:59

FAKE NEWS: Bischof Athanasius Schneider wäre vom Reisen ausgeschlossen worden


MIT DEM REST CHURCH REDAKTEURE AUF 09/11/2018
( KOMMENTAR SCHREIBEN )



Mehrere "offizielle katholische Medien" und insbesondere "Kerknet" schrieben, dass Bischof Athanasius Schneider ein Reiseverbot erhalten hätte. Die Wahrheit ist jedoch anders.

Bischof Schneider ist einer der berühmtesten (und im Vatikan notorischen) Prälaten, die sich gegen die modernistischen Reformen von Bergoglio stellen. Dass der Vatikan von ihm verärgert wird, daran müssen wir nicht zweifeln. Maßnahmen würden bereits jetzt getroffen.

Der italienische Vatikan-Journalist Marco Tosatti schrieb, dass Bischof Schneider vom Vatikan mündlich aufgefordert wurde, die Häufigkeit seiner Auslandsreisen zu begrenzen (also keinesfalls ein Verbot). Diese Maßnahme wurde bereits in diesem Frühjahr ergriffen, und der Bischof wurde im April vom Nuntius in Kasachstan informiert. Auffällig ist, dass Bischof Schneider nur eine verbale Bemerkung zu dieser Einschränkung erhielt, die er vom vatikanischen Staatssekretär Kardinal Parolin direkt an ihn weitergegeben wurde.

Der Nuntius, Bischof Chullikatt, gab ihm keine schriftlichen Beweise oder Dokumente, die als Grundlage für den Bischof dienen könnten, um bei der Bischofskongregation eine Rechtsinitiative zu ergreifen, oder die Apostolische Unterschrift, die bis Bergoglio kam. In diesem Gericht konnten Laien, Priester und Bischöfe gegen Entscheidungen kirchlicher Behörden Einspruch einlegen, die sie für ungerecht hielten.

Bischof Schneider wurde kein Anlass gegeben, diesen Antrag zu erläutern. Jedes Mal, wenn er eine Reise ins Ausland plant, soll er den Nuntius informieren. Es ist jedoch nicht bekannt, ob der Nuntius die Befugnis erhalten hat, eine solche Auslandsreise zu verbieten.

Also noch einmal: Es gibt hier kein Verbot.
https://restkerk.net/2018/11/09/fake-new...ekregen-hebben/
Quelle: OnePeterFive

von esther10 09.11.2018 00:58




5. November

Eine weitere manipulierte Synode: Chroniken aus Rom
CFN-Blog , Matt Gaspers

(Foto: Papst Franziskus äußerte seine letzten Bemerkungen während der Abschlusssitzung der Jugendsynode am Samstag, dem 27. Oktober 2018.)

Dieser Artikel erscheint in der aktuellen Ausgabe (November 2018) der Katholischen Familien Nachrichten (klicken Sie hier zu abonnieren, aktuelle Abonnenten die E-Ausgabe zugreifen können HIER ).

*****

„Siehe, Brüder, wie ihr umsichtig geht: nicht so unklug, sondern als weise: Erlösung der Zeit, denn die Tage sind böse“ (Epheser 5: 15-16)

Im letzten Monat (4. bis 15. Oktober) hatte ich die Ehre, mit Mitgliedern des Fatima-Zentrums nach Rom zu reisen, um über die Synode über Jugendliche, den Glauben und die Unterscheidung von Berufstätigen (3. bis 28. Oktober) zu berichten. Wie auch mein liebster Vorgänger John Vennari (Requiescat in Tempo ) und Christopher Ferrara im Jahr 2015 , ging ich in die Ewige Stadt, um nicht nur über die täglichen Nachrichten der Synode zu berichten, sondern vor allem, um das, was ich gesehen und gehört hatte, in einen umfassenderen Kontext zu stellen von der andauernden Krise der Kirche - eine, die lange vor Papst Franziskus begann, aber während seines katastrophalen Pontifikats mit rasender Geschwindigkeit beschleunigt wurde.

Dieser spirituelle Kontext ist wesentlich für diejenigen, die über die nackten Tatsachen hinausgehen und ihre gravierende Bedeutung verstehen wollen, insbesondere wenn es um den Krieg geht, der von „Fürstentümern und Macht… geführt wird… den Herrschern der Welt dieser Dunkelheit… den Geistern der Schlechtigkeit im hohe Plätze “(Eph 6,12) gegen die relativ wenigen, die„ den katholischen Glauben noch ganz und unberührt halten “(Athanasian Creed). Mit diesem Verstand und meinem Herzen haben meine Kollegen und ich unser Bestes gegeben, um das Beste aus unserer Zeit herauszuholen, denn in der Tat, wie der heilige Paulus sagt, „sind die Tage böse“ (Epheser 5,16).

Erwartungen und erste Eindrücke

Ich war mir vorher bewusst, dass die Jugendsynode die Familiensynoden 2014 und 2015 höchstwahrscheinlich in Bezug auf Manipulation replizieren würde. Im vergangenen März habe ich zum Beispiel im ersten Teil meiner Serie „Fatima Centennial: Kenne die Zeichen der Zeiten“ eine kurze Geschichte des „ Amoris-Dubia-Dramas “, wie ich es nenne, vorgestellt und daran erinnert, wie klar es war Agenda 2014 und 2015 einen vorbestimmten Ergebnis zu erreichen - nämlich die so genannte „ Kasper Vorschlag “ für die Zulassung zu den Sakramenten für geschiedene und „wiederverheiratet“ Katholiken - die seither erreicht gegenüber Amoris Laetitia .

Christopher Ferrara schrieb Anfang des Jahres eine hervorragende zweiteilige Serie für CFN bezüglich der Jugendsynode ("Phony Synod III", die in den Juli- und August-Ausgaben veröffentlicht wurde), daher war ich bereit und erwartete sogar, auf dieselbe Art von Manipulation zu stoßen Arbeit während der vorhergehenden Synoden - nur diesmal, so schien es, um Homosexualität in der Kirche zu „normalisieren“.

Einer der Hauptgründe für diesen Verdacht liegt am Ende des Mammuts von Instrumentum Laboris (IL) oder Arbeitsdokument der Jugendsynode :

„Einige LGBT-Jugendliche wollen durch verschiedene Beiträge, die vom Generalsekretariat der Synode eingegangen sind,„ von größerer Nähe profitieren “und mehr Sorgfalt bei der Kirche erfahren, während sich einige Bischofskonferenzen in BC fragen, was sie vorschlagen sollen Jugendliche, die sich dafür entscheiden, homosexuelle Paare anstelle von heterosexuellen Paaren zu schaffen, und vor allem möchten, dass sie der Kirche nahe stehen. ““ (IL, Nr. 197, Hervorhebung hinzugefügt)

Am Tag meiner Ankunft in Rom (4. Oktober) stellte Erzbischof Charles Chaput aus Philadelphia eine Intervention (kurze Ansprache) in der Synodenhalle vor, in der die Verwendung von "LGBT" in einem Dokument der Kirche in Frage gestellt wurde:

"Es gibt keine" LGBTQ-Katholiken "oder" Transgender-Katholiken "oder" heterosexuellen Katholiken ", als ob unser sexueller Appetit definiert, wer wir sind. als ob diese Bezeichnungen diskrete Gemeinschaften unterschiedlicher, aber gleicher Integrität innerhalb der realen kirchlichen Gemeinschaft, des Leibes Jesu Christi, beschreiben. Dies war im Leben der Kirche niemals wahr und trifft jetzt nicht zu. Daraus folgt, dass „LGBTQ“ und eine ähnliche Sprache nicht in kirchlichen Dokumenten verwendet werden sollten, da ihre Verwendung darauf hindeutet, dass es sich um echte, autonome Gruppen handelt und die Kirche die Menschen einfach nicht so kategorisiert. “

In derselben Woche (1. Oktober) wies die Korrespondentin von LifeSiteNews in Rom, Diane Montagna, gegenüber Kardinal Lorenzo Baldisseri (Generalsekretär der Bischofssynode und Manipulator der beiden Familiensynoden) darauf hin, dass "LGBT" dies getan habe Entgegen der vorherigen Behauptung Baldisseris , die IL habe lediglich das vorsynodale Dokument zu diesem Thema zitiert, erscheint sie nicht im Abschlussdokument der vorsynodalen Sitzung (19. März bis 24. März) . Sie fragte weiter, ob das umstrittene Akronym aus dem Arbeitsdokument gestrichen werden könnte, um die Aufnahme in den endgültigen Text zu verhindern. Seine Antwort? „Schau mal, ich entferne nichts. Die Synodenväter werden Artikel für Artikel besprechen. Alle Texte, auch die erhabensten der Welt, werden besprochen. “




Kardinal Lorenzo Baldiserri, Generalsekretär der Bischofssynode (Sept. 2013-Present).

Trotz dieser lobenswerten Widerstandsakte blieb "LGBT" und die Agenda wurde vorangetrieben. Interessanterweise scheint die Synode jetzt zu Ende zu sein und der Inhalt des (nur auf Italienisch produzierten) Abschlussdokuments beginnt sich bei Drucklegung zu zeigen. Das vorherrschende Thema scheint „Synodalität“ zu sein (dazu später mehr).

Bedürfnis nach Schönheit, Ordnung und Beständigkeit
Obwohl viel Zeit und Energie darauf verwendet wurde, die unheimliche Agenda bei der Arbeit im Auge zu behalten, waren meine Tage in der Ewigen Stadt nicht ohne positive Momente. Ich war noch nie in Rom, also im Gegensatz zu meinen Kollegen im Fatima Center und den meisten anderen Reportern vor Ort, als ich zum ersten Mal den Petersdom persönlich traf, und diese Erfahrung hatte tiefgreifende Auswirkungen. Ich glaube, es war ein besonderer Moment der Gnade, durch den der Herr mich auf die bevorstehende Arbeit vorbereitete.

Erstes Mal in St. Peter's (4. Oktober) .jpg



Als ich den Platz betrat und die ikonischste Kirche der Christenheit betrachtete, war ich fasziniert von der Schönheit , Ordnung und Beständigkeit der Kirche der Heiligen Mutter, die die glorreiche Basilika, die über dem Grab des heiligen Petrus selbst errichtet wurde, so gut verkörpert. Egal wie korrupt das menschliche Element der Kirche wird , dachte ich, Unser Herr wird niemals zulassen, dass die Schönheit, Ordnung und Beständigkeit seines mystischen Körpers vollständig zerstört werden . Kurz gesagt: "Die Pforten der Hölle dürfen sich dagegen nicht durchsetzen" (Matthäus 16:18).

Gleichzeitig war ich beeindruckt, wie sehr gerade junge Menschen in ihrem Leben dringend Schönheit , Ordnung und Beständigkeit brauchen , insbesondere zu dieser Zeit in der Geschichte, in der so viele von ihnen in Hässlichkeit , Chaos und Instabilität versunken sind . Während einige unter ihnen sagen , können sie wollen von den Älteren „Freiheit“ (Lizenz) und „Mitleid“ (Gleichgültigkeit gegenüber Sünde), was sie wirklich brauchen Sound Katechese ist und ein heiliges Beispiel zuerst von ihren eigenen Eltern (die nirgendwo identifiziert werden die IL als primäre Erzieher) und dann aus der Hierarchie der Kirche.

Das IL enthält einen Abschnitt zum Thema „Den Glauben durch Katechese ernähren“ (Nr. 190-193), aber es überrascht nicht, dass es wichtig ist, die grundlegenden Wahrheiten des Glaubens zu lehren (z. B. Schöpfung, Erbsünde und ihre Folgen, unser Bedürfnis nach) Erlösung, die Person und Mission unseres Herrn, extra Ecclesiam nulla salus ). Stattdessen heißt es: „Die Katechese genießt bei jungen Leuten nicht immer einen guten Ruf, weil sie viele von ihnen an einen„ obligatorischen und ungelösten Weg in ihrer Kindheit “erinnert (Nr. 190), während sie behauptet, dass„ erfolgreiche Erfahrungen der Katechese bestehen "Basieren auf" Erlebnisreisen der lebendigen Begegnung mit Christus "(Nr. 192). Im Ernst, was heißt das überhaupt?

In einem meiner Videoberichte ( hier abrufbar ) habe ich aus einer ausgezeichneten Kritik des Arbeitsdokuments zitiert , das seine tiefen Mängel glänzend artikuliert. Neben anderen wertvollen Erkenntnissen erklärt die Kritik:

„ Es gibt viele Diskussionen darüber, was junge Menschen wollen. wenig darüber, wie diese Wünsche durch die Gnade in ein Leben umgewandelt werden müssen, das dem Willen Gottes für ihr Leben entspricht. Nach Seiten der Analyse ihrer materiellen Zustände gibt die IL keine Anleitung, wie diese materiellen Probleme erhöht und auf ihr übernatürliches Ende ausgerichtet werden könnten. Obwohl die IL einige ausschließliche materialistische / utilitaristische Ziele kritisiert (§ 147), katalogisiert die Mehrheit des Dokuments die vielfältigen sozioökonomischen und kulturellen Realitäten junger Erwachsener mühsam, bietet jedoch keine sinnvolle Reflexion über spirituelle, existentielle oder moralische Bedenken. Der Leser kann leicht zu dem Schluss kommen, dass letztere für die Kirche keine Bedeutung haben. “[Hervorhebung hinzugefügt]

Und weiter:

„ Es ist allgemein bekannt, dass Jugendliche aus freizügigen Haushalten sich in der Regel danach sehnen, dass sich die Eltern genügend Sorgen machen, um Grenzen zu setzen und Anweisungen zu geben, selbst wenn sie sich dagegen wehren. In ähnlicher Weise kann die Kirche als Mutter und Lehrerin nicht durch Nachlässigkeit oder Feigheit diese notwendige Rolle der Festlegung von Grenzen und des Richtens aufgeben (vgl. § 178). In diesem Zusammenhang geht §171, der auf die Mutterschaft der Kirche verweist, nicht weit genug. Es bietet nur eine zuhörende und begleitende Rolle und eliminiert gleichzeitig das Unterrichten. “[Hervorhebung hinzugefügt]

Einfach ausgedrückt, gibt es in der Hierarchie der Kirche viel zu viele „freizügige Eltern“ und nicht annähernd genug echte Väter, deren vorrangiges Anliegen die Rettung und Heiligung der Seelen ist.

Glücklicherweise gibt es einige junge Menschen, die eine solide Lehre und einen radikalen Aufruf zur Heiligkeit von der Kirche erhalten möchten. Nehmen Sie zum Beispiel die internationale Gruppe katholischer Jugendlicher, die im Anschluss an das vorsynodale Treffen im vergangenen Frühjahr ein alternatives Dokument verfasst hat, weil ihre Forderungen nach orthodoxer Katechese, ehrfürchtiger Liturgie (einschließlich der traditionellen lateinischen Messe) und mutigen öffentlichen Zeugnissen kurzzeitig ignoriert wurden. In jüngerer Zeit, während der Synode, reichte eine Gruppe von über 200 Studenten und jungen Berufstätigen aus Australien einen offenen Brief einden Synodenvätern, in denen sie sagen: „Ohne die Kirche und alles, was sie anbietet - göttliche Offenbarung, Tradition, Gemeinschaft und Vernunft selbst - hat das Gewissen keine Substanz. Wir brauchen einen zuverlässigen moralischen Kompass. Dafür müssen die Jungen in der Wahrheit gut ausgebildet sein. “

Das Problem ist, dass die Männer, die die Synode kontrollieren, diesen Wunsch nach Wahrheit nicht teilen. Sie sind viel mehr daran interessiert, die "profanen Neuheiten" (1. Tim. 6:20) des Zweiten Vatikanischen Konzils zu verewigen, im Gegensatz zu "dem Aufruf von traditionalistischen oder fundamentalistischen Vorschlägen" (IL, Nr. 63), wie wir sehen werden .

Modernistische Kontrolle der Synode

Als von Vatikan akkreditierter Journalist während meiner Zeit in Rom konnte ich die offensichtliche Manipulation der Synode und der Kirche im Allgemeinen durch die Modernisten, die Schlüsselpositionen in der Hierarchie einnehmen, hautnah miterleben. Als ein Schriftsteller es aufsummiert im Juli zurück , „Jugendsynode im Oktober geht es um das alte Geschäft der St. Galler Mafia Finishing“ der Modernen Kaders , die Jorge zu bekommen geschaffen, Mario Bergoglio gewählt zu dem Stuhl Petri nach einer knappen Niederlage im Jahr 2013 im Jahr 2005. (Der ehemalige Führer dieser Gruppe war Kardinal Carlo Martini , gestorben 2012, ein starker Befürworter der "Synodalität".)

Die Synod-Pressekonferenzen sind ein Paradebeispiel. Nachdem ich einige von ihnen besucht hatte, bemerkte ich ein klares Muster: Die Mehrheit der Prälaten, die an der Tagesordnung saßen, waren entweder a) Mitglieder der päpstlichen Nominierung - das heißt, sie wurden direkt von Papst Franziskus zur Jugendsynode (päpstlicher Delegierter) ernannt ), anstatt von ihren jeweiligen Bischofskonferenzen gewählt worden zu sein - oder b) von Amts wegen Delegierte - diejenigen, die aufgrund ihrer Position innerhalb des Gesamtrahmens der Bischofssynode [1] automatisch ernannt wurden (die einzige Ausnahme ist mein erster „Pressereferent“) “Am 5. Oktober, an dem beide Bischöfe als Delegierte gewählt wurden):

Freitag, 5. Oktober

Erzbischof Anthony Fisher, OP in Sydney, Australien (gewählter Delegierter; meine Frage zur traditionellen lateinischen Messe)

Bischof Manuel Ochogavía Barahona, OSA von Colón-Kuna Yala, Panama (gewählter Abgeordneter; Hilfe bei der Organisation des Weltjugendtages 2019 in Panama; Unterstützer des neu "kanonisierten" Erzbischofs Oscar Romero, der mit der Befreiungstheologie notorisch verbunden war )

Von links: Frau Tahiry Malala Marion Sophie Rakotoroalahy (Auditor aus Madagaskar), Erzbischof Anthony Fisher, OP, und Bischof Manuel Ochogavía Barahona, OSA.
Von links: Frau Tahiry Malala Marion Sophie Rakotoroalahy (Auditor aus Madagaskar), Erzbischof Anthony Fisher, OP, und Bischof Manuel Ochogavía Barahona, OSA.

Samstag, 6. Oktober

[img]https://static1.squarespace.com/static/59f88a70bce176951da623c1/t/5be08d521ae6cf173c367766/1541442925765/Synod+2018+presser+10.5.18.jpg?format=750w[img]

Kardinal Dieudonné Nzapalainga, CSSp , Erzbischof von Bangui, Zentralafrikanische Republik (päpstlicher Delegierter)

Kardinal Giuseppe Versaldi , Präfekt der Kongregation für katholische Bildung ( ehemaliger Delegierter als Präsident der Bischofskommission für Konflikte, als solcher von Franziskus ernannt), Chef des Diklosters, das Veritatis Gaudium , eine lange apostolische Verfassung, „Über kirchliche Universitäten“ hervorbrachte und Fakultäten “, die Ende letzten Jahres veröffentlicht wurden und wiederholt das Zweite Vatikanum als„ Norm “vorschlagen.

Von links: Kardinal Dieudonné Nzapalainga, CSSp, Kardinal Giuseppe Versaldi und Dr. Paolo Ruffini (Präfekt des Dikasteriums für Kommunikation).
Von links: Kardinal Dieudonné Nzapalainga, CSSp, Kardinal Giuseppe Versaldi und Dr. Paolo Ruffini (Präfekt des Dikasteriums für Kommunikation ).

Montag, 8. Oktober

Erzbischof Charles J. Scicluna von Malta (von Amts wegen Delegierter der Synode der Bischofskommission für Streitigkeiten, ernannt von Francis), Leiter der Malteser Bischofskonferenz, die kontroverse Richtlinien zu Amoris Laetitia herausgab , die von Papst Franziskus gepriesen wurden )

Bischof Emmanuel Gobilliard von Lyon (Auxiliary), Frankreich (gewählter Delegierter)

Von links: Erzbischof Charles J. Scicluna, Bischof Emmanuel Gobilliard und Dr. Paolo Ruffini.
Von links: Erzbischof Charles J. Scicluna, Bischof Emmanuel Gobilliard und Dr. Paolo Ruffini.

Dienstag, 9. Oktober

Kardinal Desiré Tsarahazana , Erzbischof von Toamasina, Madagaskar (päpstlicher Delegierter)

Kardinal Gérald LaCroix, ISPX , Erzbischof von Québec, Kanada (päpstlicher Delegierter)

Kardinal Oswald Gracias , Erzbischof von Bombay, Indien (von Amts wegen Delegierter des Ordentlichen Rates der Bischofssynode; Mitglied des berühmten „C9“ des Papstes oder des Rates der Kardinäle, die alle Franziskaner in der Folge uneingeschränkt unterstützen Erzbischof Viganòs Zeugnis)

Mittwoch, 10. Oktober

Kardinal Carlos Aguiar Retes , Erzbischof von Mexico City (päpstlicher Abgeordneter; erklärte während der Besprechung, dass sich die Kirche „anpassen muss, um ihre Mission zu erfüllen“) und „Papst Franziskus im Jahr 2015… sagte uns, dass das Zweite Vatikanum bereits den Weg signalisierte“

Erzbischof Jean-Claude Hollerich, SJ von Luxemburg (päpstlicher Delegierter; Besorgnis über den politischen "Populismus" einschließlich eines für Präsident Trump vorgesehenen Quips)

Von links: Briana Regina Santiago (Auditor aus den Vereinigten Staaten), Kardinal Carlos Aguiar Retes und Erzbischof Jean-Claude Hollerich, SJ.
Von links: Briana Regina Santiago (Auditor aus den Vereinigten Staaten), Kardinal Carlos Aguiar Retes und Erzbischof Jean-Claude Hollerich, SJ.

Donnerstag, 11. Oktober

Erzbischof Bruno Forte von Chieti-Vasto, Italien (von Amts wegen Abgeordneter als Mitglied des Ordentlichen Rates der Bischofssynode; Verfasser eines Teils des außergewöhnlichen Zwischenberichtes der Synode 2014 , in dem „positive“ Elemente des Zusammenlebens und der Homosexualität gelobt wurden )

Bischof Lazzaro Sie Heung-Sik von Daejeon, Südkorea (päpstlicher Delegierter)

Von links: Erzbischof Bruno Forte, Bischof Lazzaro You Heung-Sik und Dr. Paolo Ruffini.
Von links: Erzbischof Bruno Forte, Bischof Lazzaro You Heung-Sik und Dr. Paolo Ruffini.

Beachten Sie, dass von den 13 oben aufgeführten Prälaten nur drei von ihnen (Fisher, Ochogavía Barahona und Gobilliard) von ihren jeweiligen Bischofskonferenzen gewählt wurden. Die anderen zehn wurden in irgendeiner Weise von Papst Franziskus ernannt, entweder direkt oder aufgrund ihrer nach seinem Ermessen gehaltenen synodalen Position.

Unnötig zu sagen, nachdem dieser "Zufall" bemerkt und auch vom Direktor des Presseamtes des Heiligen Stuhls von weiteren Fragen [2] ausgeschlossen wurde, stellte sich heraus, dass die Pressebriefings größtenteils ein Betrug waren, ein Mittel zur Kontrolle der Erzählung und zur Förderung der Erzählung Modernistische Agenda.

Stapelung der Redaktionskommission
Dieser klare Trend des "Stapelns des Decks" zeigte sich auch in der Liste der Prälaten, die für die Ausarbeitung des endgültigen Synodendokuments verantwortlich waren, von denen einige für Heterodoxie bekannt sind. Am 10. Oktober kündigte der Vatikan die zwölf Personen an, die der Redaktionskommission dienen würden, wie Edward Pentin vom National Catholic Register berichtete :

„Sie umfassen Kardinal Carlos Aguiar Retes , den Erzbischof von Mexico City und einen von 41 Delegierten, die vom Papst persönlich zur Teilnahme an der Synode ausgewählt wurden. Erzbischof Peter Comensoli aus Melbourne, Australien, ebenfalls ein päpstlicher Delegierter; Der ghanaische Kardinal Peter Turkson , der Präfekt des vatikanischen Klosters für ganzheitliche menschliche Entwicklung; Kardinal Oswald Gracias , der Erzbischof von Mumbai, Indien, und ein Mitglied des C9-Rates der Kardinäle des Papstes, der Franziskus bei der Kirchenreform berät; und Erzbischof Bruno Forte von Chieti, Italien, Mitglied des Organisationsrates der Synode.

Kardinal Lorenzo Baldisseri , der Generalsekretär der Bischofssynode, und Kardinal Sérgio da Rocha aus Brasilia, Brasilien, der Generalrelator der Synode, nehmen automatisch an der Kommission teil.

Der Papst hat drei andere persönlich ausgewählt, um an der Ausarbeitung des Abschlussdokuments mitzuwirken: der brasilianische Pater Alexandre Awi Mello, Sekretär des Vatikan-Klosters für Laien, Familie und Leben; Erzbischof Sviatoslav Shevchuk, der wichtigste Erzbischof der ukrainischen griechisch-katholischen Kirche; und Pater Eduardo Gonzalo Redondo, der Leiter des Berufungsdienstes in Kuba.

Zwei weitere Priester wurden ausgewählt, die bisher mit den Vorbereitungen für die Synode dazu beigetragen , und dienen als Sondersekretäre in der Kommission: Brasilianische Jesuit Pater Giacomo Costa, einer der wichtigsten Autoren des Instrumentum laboris , der Direktor des Magazins Aggiornamenti Sociali , und der Vizepräsident der „Carlo Maria Martini-Stiftung“ und Pater Rossano Sala, Professor für Jugendpastoral an der Päpstlichen Salesianischen Universität und Direktor der italienischen Zeitschrift Note di Pastorale Giovanile . “[Hervorhebung hinzugefügt]

Diane Montagna fasste das Problem mit dieser Gruppe wie folgt zusammen:

„ Die Tatsache, dass die zwölfköpfige Redaktionskommission stark von pakistanisch bestellten Mitgliedern und Organisatoren der Synode bestückt ist, gibt Anlass zur Sorge, dass die Synode als Vehikel für die Einführung von pastoralen Programmen genutzt werden könnte, die auf fragwürdigen Lehren beruhen. …

Die Veröffentlichung der Namen der Redaktionskommission hat die Sorge erhöht, dass die Jugendsynode als Mittel zur Einführung einer generellen Akzeptanz eines homosexuellen Lebensstils innerhalb der Kirche verwendet werden kann. “[Hervorhebung hinzugefügt]

Den Rat „kanonisieren“
Ich sollte auch den offensichtlichen Versuch erwähnen, die heilige Kuh der Moderne (II. Vatikan) auf halbem Weg durch die Synode zu „kanonisieren“. Ich beziehe mich natürlich auf die " Kanonisierung " von Papst Paul VI. Am Sonntag, dem 14. Oktober, dem Hauptakteur des Rates - der Mann, der sie fertiggestellt hat, die Dokumente ausgestellt hat, die "Reformen" durchgeführt hat, die geschaffen hat ein modernes System von Synoden, das von Papst Franziskus ausgenutzt wurde, und letztlich den Vorsitz führte, was er selbst als „ Autodriss “ (auf Italienisch, autodemolizione ) der Kirche bezeichnete.

Eine überraschend nüchterne Einschätzung dieses Versuchs wurde zwei Tage zuvor vom First Things- Magazin veröffentlicht, worauf ich in meinem letzten Videobericht zitierte :

„Am 14. Oktober 2018 wird Papst Franziskus Papst Paul VI. Als den 82. Heiligen unter den 266 Päpsten heiligen. Paul VI. Wird nur noch der achte päpstliche Heilige seit 1000 n. Chr. Sein, aber das vierte des zwanzigsten Jahrhunderts wird Pius X., Johannes XXIII. Und Johannes Paul II. Beitreten. Was machen wir daraus? …

… Obwohl Johannes Paul II. Aufgrund seiner enormen Popularität auf jeden Fall schnell heilig werden konnte, kam John XXIII. Und Paul VI. Erst nach der Wahl von Franziskus an Bedeutung. Franziskus bestätigte die Bedeutung des Zweiten Vatikanischen Konzils für die Kanonisierung von Johannes XXIII. Und Johannes Paul II. Bei der Kanonisierungsmesse für beide Päpste. Während die Ursachen der Päpste nach dem Vatikanum beschleunigt werden, sind die Ursachen der jüngsten Päpste vor dem Vatikanum zum Stillstand gekommen. Franziskus hat sich dazu bewegt, nicht nur Johannes, Paulus und Johannes Paulus zu heiligen, sondern die Ära des Vatikans II. Selbst.

Man könnte erwarten, dass diese kanonisierte Periode (1958-2005, von der Wahl von Johannes XXIII. Bis zum Tod von Johannes Paul II.) Für die Kirche eine Zeit des durchschlagenden Erfolgs war. In der letzten Periode, in der Päpste mit solcher Häufigkeit - in den ersten fünfhundert Jahren der Existenz der Kirche - heiliggesprochen wurden, wurde die Kirche immer zahlreicher und vertrauter. Tatsächlich ist die katholische Kirche jedoch in einem schwerwiegenden Verfall und in ihrem instabilsten Moment seit der Reformation. “

In dem Artikel wird der Hinweis auf einen „schwerwiegenden Rückgang“ in Form drastischer Rückgänge bei der Massenbesetzung und Berufungen zum Priestertum und zum Ordensleben zitiert. Er weist auch auf Folgendes hin: „Die Rate des sexuellen Missbrauchs von Kindern war in den folgenden drei Jahrzehnten am höchsten Vatikan II. "

Kardinal Giovanni Angelo Becciu, Präfekt der Kongregation für die Ursachen der Heiligen, hat jedoch ein ganz anderes Garn gesponnen. Er erklärte auf einer Pressekonferenz am 11. Oktober :

„Paul VI. Wird am 14. Oktober von unserem Papst Franziskus heilig gesprochen. Er war der Papst des II. Vatikanischen Konzils. Während Johannes XXIII. Den prophetischen Mut hatte, die große ökumenische Versammlung zu eröffnen, hatte Paul VI. Die Mission, sie zu leiten, abzuschließen und in das Leben der Kirche und der Welt einzuführen. “

Kardinal Beccui führte einige der "mutigen Initiativen" von Paul VI. Auf: "Liturgische Reform, die Internationalisierung der römischen Kurie mit der Errichtung neuer Dikasterien, die Errichtung der Bischofssynode", während sie schließlich sprudelte:

„Das Herz von Paul VI. Drang in den Ausdruck der reinsten Spiritualität des Konzils ein: eine„ innere Reform “der Kirche, die zur Heiligkeit geleitet wird und Gebet und Dogma, Nächstenliebe und Wahrheit vereint, und die das Volk Gottes in der Kirche belebt Berufungsvielfalt, im ökumenischen Dialog, in wahrer Offenheit gegenüber der Welt, um das Licht Christi besser zu vermitteln. “

Es gibt nur ein Wort, um diesen Trubel zu beschreiben: Propaganda . Und Franziskus selbst hat während seiner "Heiligsprechung" mehr davon gesagt :

„Paul VI. Hat trotz Müdigkeit und Missverständnis auf leidenschaftliche Weise Zeuge der Schönheit und der Freude, Christus nachzufolgen. Heute fordert er uns immer noch auf, gemeinsam mit dem Rat, dessen weiser Steuermann er war, unsere gemeinsame Berufung zu leben: den universellen Ruf nach Heiligkeit. Nicht zu halben Sachen, sondern zur Heiligkeit. “

Was ist das Endspiel dieser Propaganda? Um uns und insbesondere die Jugend glauben zu machen, dass es vor dem II. Vatikanum keine „authentische“ Kirche oder Heiligkeit gab. Nehmen wir zum Beispiel die folgende Passage aus der Synode IL :

„ Das Zweite Vatikanische Konzil hat den Berufshorizont der Menschheit eindeutig wiederhergestellt, indem es solche Ausdrücke verwendete, um sowohl auszudrücken, wie alle Menschen für die Gemeinschaft mit Christus bestimmt sind (vgl. LG 3.13; GS 19.32), als auch den universellen Ruf zur Heiligkeit (vgl. LG 39- 42), die individuelle Berufungen innerhalb dieses Deutungshorizonts ausfindig machen: Berufungen zum ordinierten Amt und zum geweihten Leben sowie Laienberufe (vgl. LG 31), insbesondere in ihrer ehelichen Form (vgl. LG 35; GS 48.49.52). Der anschließende Lehramtunterricht entwickelte sich auf dieselbe Weise und erkannte den analogen Charakter des Begriffs "Berufung" und die vielen Dimensionen, die die von ihm bestimmte Realität in Bezug auf jede persönliche Mission und die Gemeinschaft aller Menschen kennzeichnen. "(Nr. 87)

Kurz gesagt, Papst Franziskus und seine modernistischen Verbündeten versuchen, der von ihren Vorgängern gegenüber dem Rat eingeschlagenen Richtung zu folgen, die Tradition vollständig auszurotten und die Kirche grundlegend in etwas umzuwandeln, das sie nicht ist, nämlich eine "synodale Kirche" ewige Revolution.

Das Abschlussdokument sagt alles

Und das bringt uns zurück zur Synode und zum fertigen Dokument. Vorläufige Berichte von denjenigen, die den italienischen Text gelesen haben (offizielle Übersetzungen sind noch nicht verfügbar) weisen darauf hin, dass "Synodalität" einen überraschenden und prominenten Auftritt hatte. Schreibt Edward Pentin:

„Trotz erheblicher Opposition einiger Synodenväter in den letzten Synodentagen wurden alle Abschnitte zur Synodalität mit einer Zweidrittelmehrheit verabschiedet - aber auch die meisten Stimmen dagegen. Viele Synodenväter waren unzufrieden mit der Einbeziehung des Begriffs, da er in den Synodendiskussionen kaum berücksichtigt worden war, am Ende der Versammlung ganz in das Dokument eingefügt wurde, nicht im Arbeitsdokument war und nach ihrer Meinung ein Urteil verdient eigene Synode angesichts ihrer Bedeutung. Einige waren besorgt über eine solche Betonung des Themas (dominiert Teil III des Abschlussdokuments), da sie es als Mittel zur Dezentralisierung und Demokratisierung der Kirche und des Lehramtes vom Papsttum und vom Vatikan zu den örtlichen Kirchen ansah. “



Das Abschlussdokument wurde wiederum nur auf Italienisch erstellt . Es wurden keine schriftlichen Übersetzungen für Nicht-Italienisch-Sprecher bereitgestellt, sondern nur verbale Übersetzungen, die "on the fly" gegeben wurden, während der Text vorgelesen und abgestimmt wurde. Daraufhin kommentierte Erzbischof Chaput :

„Viele Bischöfe waren frustriert über das Fehlen von Vorübersetzungen für wichtige Themen, über die sie abstimmen sollten. Einer der Synodenväter argumentierte, dass es eigentlich unmoralisch ist, bei wichtigen Themen mit "Ja" zu stimmen, wenn Sie nicht einmal lesen und darüber nachdenken können, was der Text sagt. Viele Delegierte waren auch überrascht und unzufrieden mit der Einführung der Synodalität als Thema in einer Versammlung, die sich mit jungen Menschen beschäftigte. Es ist kein natürlicher Anfall. Synodalität hat schwerwiegende Folgen. Es verdient ernsthafte theologische Reflexion und Diskussion unter den Bischöfen. Das ist nicht passiert… “

Warum der plötzliche Drang nach „Synodalität“? Diane Montagna erklärt :

„Papst Franziskus hat sich seit langem für eine Synodalkirche eingesetzt. In einer Ansprache zum 50. Jahrestag der Bischofssynode, die Papst Paul VI. Ins Leben gerufen hatte, sagte der Papst, die "Reise der Synodalität ist die Reise, die Gott von seiner Kirche im dritten Jahrtausend wünscht". …

Kardinal Carlo Maria Martini [ehemaliger Führer der St. Galler Mafia] war einer der ersten, der das Modell einer "Synodal" -Kirche vorschlug, in der der Papst nicht mehr als absoluter Monarch regiert, sondern Teil einer "Dauerform" ist Rat der Regenten. "

Montagna fährt fort, um die letzten Bemerkungen von Papst Franziskus auf der Abschlusssitzung der Synode (27. Oktober) zu zitieren, in der er sagte: „Jetzt gibt uns der Heilige Geist das Dokument, damit es in unseren Herzen wirken kann.“ Übersetzung: das Finale Ein Dokument, das in Kontinuität mit dem Instrumentum Laboris gelesen werden muss (und zweifellos eine weitere vorab geschriebene „ postsynodale apostolische Ermahnung“), ist von Gott inspiriert und muss daher befolgt werden.

Von Anfang bis Ende war es wirklich eine andere manipulierte Synode. Abgesehen von göttlichen Eingriffen ist der Wahnsinn noch lange nicht vorbei.

Nur unsere Dame kann uns helfen
Meine Erfahrungen in Rom haben die Bedeutung der Worte der Muttergottes von Fatima an die drei kleinen Hirten bestätigt: „… rezitieren Sie den Rosenkranz jeden Tag zu Ehren der Muttergottes des Rosenkranzes… weil nur Sie Ihnen helfen kann“ (13. Juli) 1917).

Ich ermutige die Leser, alle Berichte der Synode 2018 anzusehen und „im Herrn und in der Macht seiner Macht gestärkt zu werden“, damit wir gemeinsam unseren geistigen Kampf gegen „die Täuschungen des Teufels“ fortsetzen können (Eph. 6:10) , 11) innerhalb der Kirche. Unsere Liebe Frau von Fatima, bitte für uns!

Willst du mehr tolle katholische Inhalte? Abonnieren Sie die Catholic Family News und unterstützen Sie unsere Bemühungen!

Anmerkungen

[1] Für Details zu Aufbau und Ablauf der Bischofssynode siehe Ordo Synodi Episcoporum .

[2] Ich habe es bei den Pressegesprächen am 10. und 11. Oktober versucht, wurde aber von Dr. Greg Burke, der die Fragen und Antworten moderierte, nicht zugelassen. Nachdem ich gefragt hatte, ob die traditionelle lateinische Messe (5. Oktober) und die Anbetung der Muttergottes (6. Oktober) von den Synodenvätern diskutiert wurden, war ich vielleicht auf der schwarzen Liste.

Jugendsynode , Synode 2018 , Rigged Synode , Papst Franziskus , LGBT , Synodalität

Matt Gaspers

Matt Gaspers ist Chefredakteur von Catholic Family News . Er wurde von John Vennari (1958-2017), dem langjährigen Herausgeber von CFN und unerschütterlichem Verteidiger des Glaubens, gebeten, die wichtige Arbeit von CFN kurz vor dem Ableben von Vennari fortzusetzen. Neben dem Schreiben für CFN wurde Mr. Gaspers auch von The Fatima Crusader , OnePeterFive und LifeSiteNews veröffentlicht . Seine Studien- und Schreibinteressen umfassen Theologie, Kirchengeschichte, Fatima, Islam und das spirituelle Leben. Er hat auf Konferenzen gesprochen, die von Catholic Family News und dem Fatima Center veranstaltet wurden. Er und seine Frau wohnen zusammen mit ihren Kindern in Colorado.

Abonnieren
Erhalten Sie sofort katholische Familiennachrichten-Updates!


Email Address
ANMELDEN
Letzter Beitrag
Franziskus von Assisi und die römische Liturgie
Franziskus von Assisi und die römische Liturgie
8. November 2018

kürzliche Posts
Franziskus von Assisi und die römische Liturgie
8. November 2018
Franziskus von Assisi und die römische Liturgie
Wahltag: Die Münze von Caesar
6. November 2018
Wahltag: Die Münze von Caesar
Eine weitere manipulierte Synode: Chroniken aus Rom
5. November 2018
Eine weitere manipulierte Synode: Chroniken aus Rom
November-Ausgabe der katholischen Familiennachrichten gedruckt
3. November 2018
November-Ausgabe der katholischen Familiennachrichten gedruckt

Katholische Familiennachrichten
CFN-Chefredakteur #BrianMcCall und Mitarbeiter @ LouisTofari sprach kürzlich mit @ MagnificatMedia über eine Konferenz… https://t.co/tHOGTKj9Dg
Vor 52 Minuten

Katholische Familiennachrichten
Der CFN-Mitarbeiter @ LouisTofari untersucht die liturgische Hingabe von #StFrancis von #Assisi https://t.co/50ktGjBVTp
vor 9 Stunden

Katholische Familiennachrichten
Catch CFN-Chefredakteur #BrianMcCall heute auf @ MagnificatMedia . https://t.co/7fmBaa4yEF
Vor einem Tag

Katholische Familiennachrichten
RT @ TheVoxCatholica : Nichts wie eine kleine #PeerPressure , die Frauen dazu bringt , für Kandidaten zu stimmen, die Child Murder unterstützen. Ich wette, dass @ PPFA … https://t.co/gex1qF35SK verwendet
Vor 2 Tagen
https://www.catholicfamilynews.org/blog/...icles-from-rome

Katholische Familiennachrichten
Fr. Ladis J. Cizik erinnert uns am #ElectionDay daran, dass wir im Einklang mit dem göttlichen und dem natürlichen Recht stimmen müssen. https://t.co/ZvpBYcy27i

von esther10 09.11.2018 00:56

11/08/2018, 11.10PAKISTAN An einen Freund senden
Asia Bibi ist immer noch in Pakistan und wartet darauf, das Land "sicher" zu verlassen
Die Christin verließ Multan in Punjab gestern Abend. Sie wird an einem geheimen Ort mit maximaler Sicherheit gehalten. Die Familie kann sie nicht sehen. Aktivist: "Wir danken dem Herrn für diesen Segen".



Islamabad (AsiaNews) - Asia Bibi, die christliche Mutter, die letzte Nacht aus dem Multan-Gefängnis entlassen wurde , wurde sie nach einem Freispruch von Blasphemie-Anklagen gebracht . Sie ist immer noch in Pakistan.

Dies wurde AsiaNews von Joseph Nadeem, Exekutivdirektor der Reinassance Education Foundation, bekannt gegeben . Der Aktivist bekräftigt die "Hoffnung, dass Asien das Land bald völlig sicher verlassen wird". Dann fügt er hinzu: "Die Familie konnte sie immer noch nicht umarmen und wir kennen ihren Gesundheitszustand nicht, weil wir sie nicht sehen durften".

Nadeem befindet sich in Begleitung von Asias Ehemann Ashiq Masih und seinen beiden Töchtern an einem anderen Ort als der "maximalen Sicherheit", an der die Frau festgehalten wird. Er bestreitet die Nachrichten über ihre Freilassung und dass Asien in ein europäisches Land fliegt, vielleicht in die Niederlande, die ihrem Verteidiger Saif-ul-Muluk Asyl gewährten . Er bestätigt auch nicht die angebliche Beteiligung der Amsterdamer Regierung an ihrer Befreiung. "Bisher hat uns niemand geholfen", fügt er hinzu.

Asia Bibi wurde neun Jahre lang im Gefängnis, sieben von ihnen im Todesgefängnis im Multan-Frauengefängnis, gestern Abend freigelassen. Islamische Radikale hatten verlangt, dass sie die Todesstrafe erhielt, selbst nach dem Urteil, das sie von den Vorwürfen der Verachtung des Propheten Muhammad befreit hatte. Sie haben in den letzten Tagen mehrere Städte mit Protesten und Gewalt blockiert.

Um die Eskalation der Auseinandersetzungen zu vermeiden, hatte die Regierung mit den Radikalen eine Vereinbarung unterzeichnet und die Revision des Gerichtsurteils akzeptiert. Mehrere verfassungsrechtliche Experten haben jedoch darauf hingewiesen, dass die Strafe nur vom Geschädigten überprüft werden kann .

"Wir sind alle glücklich - sagt Nadeem - für die Befreiung. Wir danken dem Herrn für diesen Segen." Dann kommt er zu dem Schluss: "Die Regierung hat uns nicht erlaubt, sie kennenzulernen, aber wir hoffen, dass wir dies bald tun können. Wir vertrauen auf Gottes Hilfe, damit er uns allen eine sichere Abfahrt garantieren kann."


von esther10 09.11.2018 00:48




Kardinal Burke auf Viganò Zeugnis: Gottes Gesetz ist höher als das päpstliche Geheimnis
Carlo Vigano , Katholisch , Päpstlich Geheimnis , Franziskus , Sexueller Missbrauch Krise In Der Katholischen Kirche , Theodore McCarrick , Vatikan Vertuschung , Jugendsynode

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/carlo+vigano

9. November 2018 ( LifeSiteNews ) - Gottes Gesetz steht an erster Stelle, sagte Kardinal Raymond Burke vor kurzem in Bezug auf die Aussagen von Erzbischof Carlo Maria Viganò über die Misshandlung von sexuellem Missbrauch von Geistlichen in der Kirche bis hin zu Papst Franziskus. Aus diesem Grund sei der ehemalige US-Päpstliche Nuntius verpflichtet gewesen, das, was er wusste, vorzulegen, sagte der Kardinal.

"Die Übel, die er angeprangert hatte, waren von schwerwiegender Natur", sagte Kardinal Burke, und wenn er wahr war, "war er im Gewissen verpflichtet", die Informationen so zu veröffentlichen, wie er es tat.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic

"Das Gesetz Gottes in diesen Angelegenheiten ist höher als beispielsweise das päpstliche Geheimnis", sagte Burke.

Viganòs Zeugenaussagen, die Papst Franziskus und andere hochrangige Prälaten in die Vertuschung von Erzbischof Theodore McCarrick implizieren, haben die Kirche in ihrer Missbrauchskrise weiter erschüttert und das Problem der homosexuellen Geistlichkeit in den Vordergrund gerückt. Seine Zeugenaussagen haben auch Aufschluss darüber gegeben, dass der Missbrauch nicht auf Minderjährige beschränkt war, wie viele vermuten, und dass eine weit verbreitete Vertuschung in der Hierarchie den Missbrauch förderte.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/pontifical+secret

Viganò hat die Zeugenaussagen einiger Papstnähe kritisiert, teilweise unter dem Vorwand, dass Viganò gegen die Geheimhaltungsvorschriften verstoßen habe, die für wichtige kirchliche Angelegenheiten gelten.

Einige haben versucht, Viganòs Behauptungen zu widerlegen, und behaupten auch, der ehemalige US-apostolische Nuntius habe persönliche Gründe für die Veröffentlichung der Anklagen gegen den Papst gehabt, beispielsweise weil er angeblich nicht zum Kardinal gemacht wurde.

In einem Interview mit The Wanderer gegen Ende der Jugendsynode bürgte Burke sowohl für den Inhalt der Zeugenaussagen als auch für den Grund, warum Viganò sie vorbrachte.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/pope+francis

"Wir sollten alles, was er gesagt hat, sehr ernst nehmen", sagte Kardinal Burke, da Vigano gesagt hat, er habe Beweise, um seine Behauptungen zu stützen. "Anders zu handeln heißt fahrlässig zu sein."

„Ich glaube nicht, dass es Zweifel gibt“, sagte der Erzbischof zum Wohl der Kirche.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/se...catholic+church

Der Kardinal beschrieb Viganòs als „eine Person der größten Integrität“ und wies darauf hin, dass einige US-Bischöfe im Namen von Vigano Erklärungen abgegeben haben .

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/theodore+mccarrick

Burke sagte auch, Ad-hominem-Angriffe auf Viganò seien "völlig unangemessen".

Der Kardinal, selbst ein Mann, der wegen seiner Verteidigung der Kirche und seiner Lehre Kritik geübt hat, hatte frühzeitig gefordert, die Anklagen in Viganòs Aussage ernst zu nehmen und umfassend zu untersuchen.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/vatican+cover-up

„Die Erklärungen, die ein Prälat der Autorität von Erzbischof Carlo Maria Viganò abgegeben hat, müssen von den Verantwortlichen in der Kirche zu Herzen genommen werden“, sagte er. „Jede Erklärung muss nach dem bewährten Verfahrensrecht der Kirche untersucht werden.“

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/youth+synod

"Nachdem die Wahrheit über jede Erklärung festgestellt wurde, müssen die entsprechenden Sanktionen angewandt werden, um sowohl die schrecklichen Wunden, die der Kirche und ihren Mitgliedern zugefügt wurden, als auch die Wiedergutmachung des ernsten Skandals zu behandeln", sagte Burke.

https://www.lifesitenews.com/news/young-.....we-want-truth

In seinem Interview mit The Wanderer berührte Burke eine Reihe weiterer Themen , darunter das nunmehr zwei Jahre alte Dubia und drei weitere Kardinäle, von denen zwei verstorben sind, und forderten vom Papst Klarheit über die in ihm enthaltenen Unklarheiten umstrittenes Dokument Amoris Laetitia.

Burke sagte, er habe keine Hoffnung, dass der Papst die fünf Dubias oder Zweifel an seiner päpstlichen Ermahnung ansprechen würde . Dies ändert oder negiert sie jedoch nicht, sagte er.

"An diesem Punkt ist es höchst unwahrscheinlich, dass er antworten wird", sagte der Kardinal, obwohl "die Gläubigen eine Antwort auf diese wichtigen Fragen verdienen."

Das Fehlen einer Antwort des Papstes „ändert nichts an der Tatsache, dass es sich um echte Dubien handelt “, die sich auf „die Errettung der Seelen“ beziehen, sagte Burke und fügte hinzu: „Die Dubien bleiben.“
https://www.lifesitenews.com/news/cardin...he-pontifical-s

von esther10 09.11.2018 00:48



Vatikan: Papst ernennt erstmals Frau als Ehebandverteidiger

https://www.vaticannews.va/de/vatikan/ne...ota-romana.html

+++++

von esther10 09.11.2018 00:46



Prinz Harry, Herzog von Sussex und seine Frau Meghan Markle, Herzogin von Sussex an ihrem Hochzeitstag.

Sogar Mainstream-Medien geben zu, dass Meghan Markle mit einem "Baby" und nicht mit einem "Fötus" schwanger ist.
Meghan Markle , Schwangerschaft , Prinz Harry , Königliche Familie

LONDON, 17. Oktober 2018 ( LifeSiteNews ) - Niemand, einschließlich Befürworter der Abtreibung, würde es wagen zu sagen, dass die Herzogin von Sussex, auch bekannt als Meghan Markle, mit einem königlichen „Fötus“ schwanger ist.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/meghan+markle

Jeder, einschließlich der Mainstream-Medien, weiß und gibt zu und freut sich sogar, dass sie ein „Baby“ hat. Sie hat kein „Produkt der Empfängnis“ oder einen „Gewebeklumpen“ oder einen „Zellklumpen“.

Wie erfrischend, wie ein Sprecher der britischen Familie The Daily Telegraph die britische Zeitung erzählt : "Ihre königlichen Hoheiten Der Herzog und die Herzogin von Sussex freuen sich sehr, dass die Herzogin von Sussex im Frühjahr 2019 ein Baby erwartet."

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/pregnancy

Bisher wurde der Sprecher nicht von der mächtigen Abtreibungslobby Großbritanniens wegen des Wortes "Baby" eingeschüchtert.

Der Herzog von Sussex, besser bekannt als Prinz Harry, ist der zweite Sohn von HRH, Prince of Wales, und der dritte Enkel von HM Queen Elizabeth von England. Er heiratete die ehemalige Schauspielerin Meghan Markle vor fünf Monaten am 19. Mai.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/prince+harry

Die traurige Tatsache ist, dass Markle, 37, gemäß dem britischen Abtreibungsgesetz von 1967 , das für England und Wales gilt, ein "Baby" abtreiben lassen kann, bis es 24 Wochen alt ist, wenn zwei Ärzte dem zustimmen "Baby" zu leben wäre schädlich für Markles körperliche oder geistige Gesundheit. In Großbritannien sind sogar spätere Schwangerschaftsabbrüche für Babys erlaubt, vermutlich sogar für königliche, wenn sie beispielsweise das Down-Syndrom haben.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/royal+family

Die königliche Familie verkündet freudig die Nachricht eines neuen menschlichen Lebens, das alle zu Recht ein „Baby“ nennen. Dies steht im krassen Gegensatz zu der vorherrschenden Kultur des Todes, bei der eine Frau, die ihr vorgeborenes Kind tötet, als „Wahlmöglichkeit“ und „Fortpflanzungsrechte“ bezeichnet wird Das Baby wird als "Fötus" oder "Produkt der Empfängnis" bezeichnet.

Leider wurden im Jahr 2017 in England und Wales geschätzte 197.700 Babys durch Abtreibung getötet.

Wird ein Fötus plötzlich nur noch ein menschliches Baby, wenn die Royals schwanger sind?

Wie die Mehrheit der Menschen in Großbritannien freue ich mich für Duke und Duchess of Sussex und hoffe, dass ihr Baby sicher zur Welt kommt. Ich hoffe aber auch, dass eines Tages die Nachricht von jedem Kind, das auf dieser szepterierten Insel empfangen wird, egal wie arm, krank oder unerwartet es ist, genauso herzlich willkommen ist.
https://www.lifesitenews.com/pulse/even-...a-baby-not-a-fe

von esther10 09.11.2018 00:46

Hebei, vier unterirdische Priester verschwinden im Polizeigewahrsam
von Bernardo Cervellera

Zwei Priester gehören der alten Diözese Xiwanzi an; die anderen beiden zu Xuanhua. Alle vier weigern sich, sich bei der Patriotic Association zu registrieren. Dafür werden sie der Indoktrination und Isolation unterzogen. In Shangcai (Henan) werden das Kreuz des Glockenturms und einige Türme zerstört.



..........

Rom (AsiaNews) - Vier Priester der Untergrundgemeinschaft der Diözese Zhangjiakou (Hebei) wurden von der Polizei abgeführt, weil sie sich weigerten, der Patriotischen Vereinigung beizutreten.

Die Diözese Zhangjiakou wurde von der Regierung gebildet und umfasst zwei alte Diözesen, die von Xiwanzi und Xuanhua

Zwei Priester gehören der Diözese Xiwanzi an: Fr. Zhang Guilin (Foto 1) und Fr. Wang Zhong (Foto 2). Die anderen beiden gehören zur Diözese Xuanhua und sind Pater. Su Guipeng und Fr. Zhao He (Foto 3).

Alle Priester wurden aus ihren Kirchen in ein nahe gelegenes Hotel gebracht, um über die Religionspolitik der chinesischen Regierung informiert zu werden. Sie werden davon betroffen, weil sie sich nicht der Patriotischen Vereinigung anschließen wollen, die darauf abzielt, eine vom Heiligen Stuhl unabhängige Kirche zu gründen.

Nach einigen Quellen, Fr. Zhao He steht stattdessen unter Hausarrest, wo er auch der Indoktrination unterzogen wird.

Seitdem China und der Vatikan eine Vereinbarung über die Ernennung von Bischöfen unterzeichnet haben, mit der der Papst, zumindest theoretisch, als Oberhaupt der katholischen Kirche anerkannt wird, haben die Patriotische Vereinigung und die Vereinigte Front eine Kampagne durchgeführt, um alle Priester daran zu erinnern Die Kirche in China ist "trotz der Vereinbarung" "unabhängig" und verpflichtet die nicht registrierten Untergrundpriester, sich der Patriotischen Vereinigung anzuschließen.

Viele unterirdische Priester wollen von der Regierung anerkannt werden, wollen aber nicht zur PA gehören, die laut dem Brief von Benedikt XVI. An die Katholiken Satzungen hat, die mit der katholischen Lehre "unvereinbar" sind.

Die Botschaft, die Papst Franziskus unmittelbar nach der Vereinbarung an die chinesischen Katholiken sandte, behandelt dieses brennende Thema bei den Untergrundgläubigen nicht. Laut Angaben von AsiaNews hat sich die Position des Vatikans gegenüber der Palästinensischen Autonomiebehörde nicht geändert, und die vatikanische Delegation hofft, sich in Zukunft mit der Frage der Statuten der Palästinensischen Autonomiebehörde auseinanderzusetzen. Wang Meixiu, ein Religionsexperte an der Akademie für Sozialwissenschaften, schlug vor, dass die PA eine Vereinigung mit optionaler Mitgliedschaft sein sollte .

Inzwischen wächst jedoch sowohl in Hebei als auch in Henan die Anzahl der unterdrückten und unfähig gewordenen Untergrundgemeinschaften. Viele Kreuze und Verzierungen der Sakralbauten werden im Namen der Sinisierung der Unterwerfung des katholischen Glaubens an die chinesische Kultur, vor allem aber vor der PA und der Vereinigten Front, zerstört und untergraben jeden Versuch der Evangelisierung.

Am ersten November wurde das Kreuz vom Glockenturm der Kirche von Shangcai (Henan) zusammen mit den Turmspitzen des Gebäudes zerstört. Die Kirche wurde versiegelt und niemand kann sie als Kultstätte benutzen.

Viele Katholiken im Untergrund, die das Schweigen der Medien über ihr Leiden beobachten, fühlen sich "verlassen"
vergessen" und sogar "verraten".

http://www.asianews.it/news-en/Hebei,-fo...tody-45386.html
,

von esther10 09.11.2018 00:44

Guter Rat von Cardinal Burke

Das erste, was ich einem Studenten des Kanonischen Rechts sagen würde, ist, dass das Kanonische Gesetz nichts für schwache Nerven ist!

Weitere gute Ratschläge von Seiner Eminenz:



„Das zu schnelle Anwachsen der Praxis ohne klare und solide theoretische Grundlage hat die gravierendsten Konsequenzen in der Verwirrung über die rechtlichen Grundlagen.“ Burke, Fehlende Ermessensentscheidung (1986) bei 85.

Kannst du mithelfen, dieses Projekt zu unterstützen?
CanonLaw.info und sein zugehöriger Blog Im Licht des Gesetzes sind zwei der größten kanonischen Quellen im Internet. Beide sind private Initiativen von Dr. Peters und werden weder von einer Institution (n) übernommen noch unterstützt.
Bitte helfen Sie uns heute, diese Projekte über PayPal zu unterstützen. Danke für deine Rücksicht!

Trotz allem, was andere vielleicht sagen, ich nicht
• alles über das kanonische Recht wissen (obwohl ich ziemlich viel weiß);

• denke , jedes Thema in der Kirche kanonisch ist (obwohl viele weitere kirchliche Fragen sind kanonische oder sinnvollerweise von einer kanonischen Perspektive beurteilt werden kann, als die meisten Leute erkennen);

• Zugang zu Insider-Informationen haben (obwohl ich seit etwa 35 Jahren in der Arbeit der Kirche tätig bin und dabei ein paar Dinge mitbekommen habe);

• denken, Bischöfe sind immer richtig (oder immer falsch oder sind immer etwas anderes als die Nachfolger der Apostel);

• denke, das Zweite Vatikanum war das Ende der Kirche (oder dass es das größte Ereignis seit Pfingsten war);

• die Vollmacht haben, das kanonische Recht durchzusetzen (obwohl ich zum Teil schreibe, um die ordnungsgemäße Durchsetzung oder Einhaltung des kanonischen Rechts durch die unter seiner Aufsicht stehenden Personen zu fördern);

• Ich denke, der Westen ist zum Scheitern verurteilt (obwohl er vor einigen schwierigen Zeiten steht und Christus mehr braucht als je zuvor).

Folgen Sie diesem Blog per E-Mail
Neben den oben genannten RSS- und Twitter-Optionen können Sie diesen Blog von Feedburner verfolgen. Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und Benachrichtigungen über neue Beiträge per E-Mail zu erhalten.


Enter your email address


Beachten Sie, dass diese per E-Mail versendeten Versionen meiner Blogbeiträge sehr schnell herauskommen (in der Tat, wie es scheint, sofort), dass sie jedoch manchmal Tippfehler oder andere offensichtliche Fehler enthalten, die ich erst feststelle, wenn ich die veröffentlichte Version sehe, wie oben erwähnt (DA 4). Ich halte die hier veröffentlichten Versionen für repräsentativ für meine Gedanken.

Warum sind Kommentare hier nicht aktiviert?
Ich habe schon länger überlegt, Comboxes in meinem Blog zu aktivieren. Meine Gründe für den Rückgang sind derzeit:

Erstens sind offene Comboxen berüchtigte Anlässe für schwere Sünde (Verleumdung, Ablenkung, Falschheit, sogar Blasphemie). Ich werde es natürlich nicht hier haben. Aber es bleiben nur überwachte Comboxen übrig, und das Überwachen von Comboxes braucht Zeit - mehr Zeit als ich und sicherlich mehr Zeit, als ich der Überwachung von Comboxes widmen möchte. Wenn mir jemand eine Möglichkeit einräumt, für das Überwachen von Kommentaren bezahlt zu werden, bin ich natürlich offen für ein Überdenken - meine Kinder schreien immer nach mehr Kaviar und Diamanten.

Zweitens , der Zweck dieses Blogs besteht nicht in erster Linie darin, meine - wenn nicht gar andere - Meinungen (natürlich selbst ein legitimer Zweck) zu verbreiten, sondern die Aufklärung der Menschen über einen wichtigen, aber komplexen Bereich des christlichen Lebens, nämlich den Betrieb des Kanonischen Rechts. Dies bedeutet nicht, dass ich nicht meine Meinung zu verschiedenen Themen äußere. Noch weniger ist die Behauptung, dass alles, was ich schreibe, die einzige Möglichkeit ist, XYZ anzuzeigen, sondern zu unterstreichen, dass das, was dieses Blog tut, die Erklärung ist kanonische Aspekte von Themen in den Nachrichten. Ich kenne keine andere Site im Cyberspace, die das tut, und ich denke, dass ein derartiger Fokus eine gute Sache ist.

Nun, die Art der hier angebotenen Ausbildung kann ziemlich gut stattfinden, denke ich, ohne Fragen zu stellen (Fragen, die oft schlecht formuliert sind und / oder für viele andere in meinem Publikum unangemessen sind) und ohne unterhaltsame Kommentare (Kommentare, falls richtig, würde dem, was ich bereits gesagt habe, wenig hinzufügen, und wenn es falsch wäre, würde es oft recht lange dauern (richtig). Für alle Beteiligten scheint es besser zu sein, wenn ich einfach poste, was meiner Meinung nach das kanonische Recht oder eng verwandte Disziplinen dazu sagen, einige geeignete Referenzen für die Überprüfung meiner Quellen angeben und dies dabei belassen. Die Zeit wird zeigen, ob meine Analyse verschiedener Probleme im Wesentlichen richtig oder falsch ist.

Drittens - und das kommt von jemandem, der oft in Comboxes anderer Beiträge schreibt! - Ich finde, dass Combox-Diskussionen niemals wirklich etwas lösen. Sie sind praktisch unerschöpflich, denn unabhängig davon, wie gründlich man eine Frage beantwortet oder ein Thema angesprochen hat, wird es immer einen Mann geben, der die Angelegenheit so umformulieren kann, dass sie noch nicht ausreichend ist ausgestrahlt Und das zählt nicht die Leute, die als brandneue Fragen Dinge stellen, die ausdrücklich nur ein paar höhere Stellen behandelt wurden! Sheesh!Wie auch immer, ich gebe zu, dass dies nur der Anwalt in mir sein könnte, aber ich mag es, wenn Richter regieren (normalerweise richtig), dass X irrelevant ist, also lassen Sie es fallen oder Y wurde gefragt und beantwortet, also machen Sie weiter Die Beweislast für den Fall Z ist erfüllt, so dass die Angelegenheit geschlossen ist. Niemand erbringt diesen Service in einer Combox, die ich bisher gesehen habe. Vielleicht kann niemand.

Dies sind jedoch einige der Gründe, warum ich auf dieser Site keine Comboxes aktiviert habe. Vielleicht startet ein anderer Kanonist ein Blog, das Comboxes erlaubt. Wenn ja, würde ich mich freuen, dort Kommentare zu schreiben!

Am besten, edp.

Noch ein Hmm…
Ein Fachmann kennt die Grenzen seines Wissens. Ein Amateur kennt die Grenzen seines Wissens nicht. Ein Dilettant weiß nicht, dass seinem Wissen Grenzen gesetzt sind.

Ex aliis
• Manchmal denke ich, Ed Peters nutzt sein Wissen nur, um uns Dinge zu sagen, die wir noch nicht kennen.

• Peters ist ein perfektes Beispiel dafür, wie alteingesessene Männer im Vatikan denken.

• Huelga hat das erste Ehepaar von Edward Peters zum Abschluss gebracht.

• Ein Protestant würde niemals etwas sagen, was er sagt.

• Peters hat offensichtlich keine Ahnung, was es heutzutage kostet, ein Kind großzuziehen. Richtig, aber ich habe eine Vorstellung davon, was es kostet, sechs zu sammeln.

• Das wichtigste kanonistische Anglophon.

• Ich sehe, dass die Leute mit Peters nicht einverstanden sind, aber sie haben fast nie einen Grund, es sei denn, sie mögen nicht, was er gesagt hat.

• Ich mag es, Zeit zu sparen, also lese ich gerne Ed Peters.

• Ed Peters ruft zu einem vorsichtigen abwägenden Herangehen auf. Definitiv nicht "Druckgruppe".

• Immer wenn ich einen Blogeintrag von Dr. Peters lese, fühle ich mich schlauer.

https://canonlawblog.wordpress.com/2018/..._medium=twitter
https://www.youtube.com/watch?v=m8XEeFihyS4

von esther10 09.11.2018 00:41

Hat der Vatikan Bischof Schneider und Kardinal Beschränkungen auferlegt? Burke?


Bischof Athanasius Schneider

Der Vatikan könnte Bischof Athanasius Schneider und Kardinal Raymund Burke einige Beschränkungen auferlegen. Der Vatikanist Marco Tossati spekuliert über den Fall.

Seit einigen Monaten kursieren Gerüchte, warum der Hilfsbischof von Kasachstan, Athanasius Schneider, auf Konferenzen sprach, die von katholischen Kreisen per Video organisiert wurden, sagt Tossati.

Canon 410.

Unter Bezugnahme auf diese Informationen in den Kommentaren der LifeSiteNews gab der Bischof von Astana zu, dass "es traurig ist, dass sich solche Botschaften verbreiten", fügte jedoch hinzu, dass "er im Namen des Heiligen Stuhls gebeten wurde, die Häufigkeit der Reisen außerhalb seiner Diözese zu reduzieren, so dass sie von Dauer sind." er überschritt nicht die im kanonischen Gesetz angegebenen Grenzen (dh 30 Tage). "

Canon 410, der die Frage der Reise des Hilfsbischofs regelt, besagt, dass der Koadjutorbischof und der Hilfsbischof ebenso wie der Diözesanbischof verpflichtet sind, in der Diözese zu bleiben, es sei denn, er macht eine kurze Abwesenheit im Urlaub oder erfüllt seine Pflichten außerhalb davon. Diese Zeit kann nicht länger als einen Monat sein.

Im August sprach Bischof Schneider in einem Video auf einer Konferenz katholischer Familien in Dublin sowie auf einem Symposium zur katholischen Identität in West Virginia letzte Woche.

Unter Berücksichtigung der Entscheidung Roms - so Tossati -, ist dies die Kommunikationsmethode, die von der zukünftigen Hierarchie verwendet wird.

Bischof Schneider ist bekannt für die Verteidigung der traditionellen Morallehre. Vor kurzem, nachdem er Synod Młodych abgeschlossen hatte, teilte er dem LifeSiteNews-Portal mit, dass das Abschlussdokument "voll von sentimentalen Ausdrücken" ist, und zeigt auch in wichtigen Teilen, dass die ältere Hierarchie "junge Leute" zur Umsetzung ihrer eigenen Pläne einsetzte.

Tossati behauptet, der Vatikan übt auch Druck auf andere Hierarchen aus, um ihre Kontakte mit Card zu beschränken. Burke.

Dauerpraxis?

Dem Vatikanisten zufolge erhielt der Hilfsbischof von Astana eine Anordnung des vatikanischen Gerichts, in der er aufgefordert wurde, die Häufigkeit der Auslandsreisen in diesem Frühjahr zu reduzieren. Der Priester wurde im April vom kernischen Nuntius Francis Assisi Chullikatta über die außerordentlichen Einschränkungen seiner Freiheit informiert.

Erzbischof Schneider erhielt nur eine mündliche Benachrichtigung über diese Einschränkung, die direkt vom Staatssekretär, Kardinal Pietro Parolina, übermittelt wurde. Der Nuntius gab ihm nichts schriftlich, kein Dokument, das als Grundlage für die Einlegung von Entscheidungen gegen die Bischofskongregation oder die Apostolische Unterschrift dienen könnte. Die Verabschiedung mündlicher Anordnungen ist nach Ansicht des Vatikanisten eine ständige Praxis während des vorliegenden Pontifikats, um es unmöglich zu machen, gegen die Entscheidung kirchlicher Autorität Rechtsmittel einzulegen.

Erzbischof Schneider gab nach Angaben von Tossati keinen Grund zur Erklärung dieser außerordentlichen Bitte des Vatikans an. Jedes Mal, wenn er ins Ausland reisen möchte, wird er den Nuntius informieren. Es ist nicht bekannt, ob der Nuntius das Recht hat, die Erlaubnis für eine Auslandsreise zu verweigern.

Bestraft und begünstigt

Tossati vergleicht, wie der Vatikan den Priester, der immer respektvoll war, das kirchliche Lehramt und die Hierarchie des skandalösen sexuellen Missbrauchs eindeutig verteidigte, mit dem entlassenen Kardinal McCarrick. Letztere wurde - trotz der Sanktion von Benedikt XVI. (Einer von ihnen verbot das Reisen) - vor kurzem von Papst Franziskus nach China, auf die Philippinen und nach Armenien geschickt. Card. McCarrick war früher auch eine persönliche Verbindung zwischen dem Papst und Kuba und bereitete seinen Besuch vor.

Nicht jeder kann eingeladen werden

https://www.pch24.pl/czy-watykan-nalozyl...--,64048,i.html

Ebenso wurde der diskreditierte Kardinal Maradiaga, der Hauptberater des Papstes, bevorzugt, der aufgrund häufiger Reisen die Diözese Tegucigalpa dem Hilfsbischof von Juan José Pineda übergab. Dies wiederum musste die Belästigung von Seminaristen aufgeben.

Heutzutage spricht der Kurialist des Heiligen Stuhls viel über die Notwendigkeit des Dialogs, aber er fürchtet sich vor jeglicher Kritik und greift zu stillen und verborgenen Mitteln, um die Meinungsfreiheit einzuschränken ", schlägt Tossati vor.

Er verweist auf die Worte eines bekannten Bischofs aus den USA und erklärt, dass die Hierarchen "nur" mündliche Ratschläge und den Nuntius erhalten, Personen wie Kardinal Burke nicht in seine Diözese einzuladen, und wenn Sie seine Ankunft nicht verhindern können, nehmen Sie nicht daran teil keine Veranstaltung mit seiner Teilnahme.

Anfang 2015 ermutigte Bischof Schneider die Menschen, "echte Katholiken, Gelehrte, Familien und Geistliche zu schaffen, die mutig die volle katholische Wahrheit verbreiten würden, insbesondere in Bezug auf die Lehren der Kirche in Bezug auf Familie, Natur und Gebote Gottes", im Gegensatz zum apostolischen Programm Francis.

Mitte 2015 sagte der Geistliche, Franciszek werde "eines Tages vor Gott berichten müssen" und "nach seinem Pontifikat kann man sein Verhalten beurteilen".

Kritik "Amoris laetitia"

Ende 2016 unterstützte der Bischof von Astana öffentlich vier Kardinäle, Autoren von "Dubs", die Francis fragten, ob er einige obskure Ausdrücke erklären sollte, die in der äußerst umstrittenen Ermahnung über die Familie "Amoris laetitia" enthalten sind, die die Sünde des Ehebruchs herabgesetzt.

Am 5. Dezember 2016 sagte Bischof Schneider dem französischen Internet-Fernsehen, dass "Amoris laetitia" zu einem Grund für das Schisma in der Kirche werden könnte. Einen Tag später sprach die Hierarchie auf einer von der Lepanto-Stiftung gesponserten Konferenz in Rom, bei der er den Papst beschuldigte, zur Förderung der "Ehebruch-Freude" beigetragen zu haben.

Am 31. Dezember 2017 unterschrieb der Priester eine Erklärung, in der die Wahrheit über die Heiligkeit der Ehe bestätigt wurde. Im April dieses Jahres sprach der Priester auf einem Symposium mit dem Titel "Die katholische Kirche: Wohin geht es?". Dabei bedauerte er, dass Franciszek seine Pflichten aufgrund seines pastoralen Dienstes nicht erfüllt hat.

Quelle: onepterfive.com., Lifesitenews.com.,
DATUM: 2018-11-08 20:02

Read more: http://www.pch24.pl/czy-watykan-nalozyl-...l#ixzz5WLC87BbG

von esther10 09.11.2018 00:41

PAKISTAN
Asia Bibi befreit, an einen geheimen Ort gebracht
RELIGIONSFREIHEIT2018.08.11

Asia Bibi wurde gestern Nachmittag aus dem Gefängnis entlassen und mit ihrer Familie an ein geheimes Ziel innerhalb Pakistans gebracht. Das Außenministerium bestritt alle Gerüchte, dass Asia Bibi in ein fremdes Land fliegt. Die Frau wäre mit ihrer Familie nach Islamabad geflogen und von dort an einen geheimen Ort gebracht worden.

- GEHEN SIE ZUM DOSSIEREN AUF ASIA BIBI
http://lanuovabq.it/it/asia-bibi-1



Asia Bibi befreit, an einen geheimen Ort gebracht
Update: Das pakistanische Außenministerium hat bestritten, dass Asia Bibi in ein anderes Land geschickt wurde. "Es gibt nichts in den Nachrichten, das es aus dem Pakitan gibt, es sind falsche Nachrichten", sagte der Sprecher des Ministeriums, Mohammad Faisal. Andere Quellen berichten, dass Asia Bibi und seine Familie nach Islamabad gebracht wurden und aus Sicherheitsgründen mit dem Auto an einen geheimen Ort gefahren wurden.



Asia Bibi wurde veröffentlicht. Über sein Schicksal herrscht jedoch Unsicherheit. Die AFP berichtet, dass ihr Anwalt Saif-ul-Muluk, der am 3. November und derzeit in den Niederlanden geflüchtet war, am Nachmittag des 7. November angab, dass Asien aus dem Multan-Gefängnis zu einem Flughafen in der Nähe der Hauptstadt Islamabad gebracht wurde. und ging mit seiner Familie in ein Flugzeug, mit dem er Pakistan verließ, um ein Ziel zu erreichen, das der Anwalt zu ignorieren behauptet. Stattdessen sagt die

Nachrichtenagentur Reuters , sie habe gelerntVon drei pakistanischen Sicherheitsagenten, die anonymisiert waren, wurde Asia Bibi tatsächlich freigelassen, auf einen Flughafen in der Nähe der Hauptstadt gebracht und aus Angst vor Übergriffen inhaftiert. Laut der Agentur beschränkte sich sein telefonisch erreichbarer Anwalt darauf, seine Freilassung zu bestätigen.

In einem Exklusivinterview mit " Voice of America " sagte Innenminister Shehryar Afridi Gerüchte, dass Asien das Land verlassen habe, und versicherte, dass die pakistanische Regierung ihr und ihr vollständige Sicherheit bietet Familie. Ein Sprecher der islamistischen Tlp-Partei, Ejaz Ashrafi, sagte gegenüber Reuters Die Freilassung von Asia Bibi verstößt gegen die Vereinbarung mit der Regierung: "Die Aktivisten des Tlp sind in Aufruhr - er sagte - die Herrscher haben ihre Unehrlichkeit gezeigt".
http://www.lanuovabq.it/it/asia-bibi-sca...n-luogo-segreto

von esther10 09.11.2018 00:37


Die tridentinischen Messen und die Wiederentdeckung des Heiligen nehmen zu
ECCLESIA2018.01.11
Die Einwohner von Summorum Pontificum legen den jährlichen Punkt für die Verbreitung der außergewöhnlichen Form der Masse fest. Burke: "Er hilft vielen Priestern". Ermutigung italienischer Daten mit wachsender Zahl. Sgroi: "Jetzt bedarf es kultureller Anstrengungen".



Am Freitag, dem 26. Oktober, begann in Rom die Konferenz VII Summorum Pontificum, eine Konferenz, die geboren wurde, um Gott zu danken, ebenso wie Papst Benedikt XVI., Dass er zum Missal von 1962 die volle Freiheit in der Kirche wiedererlangt hatte. Der Tag war der Reflexion der Realität des " Summorum Pontificum " gewidmet , dh der Verbreitung der außergewöhnlichen Form des römischen Ritus.

Es gab viele Interventionen , aber es ist wichtig, mindestens zwei zu stoppen. Der erste ist der von Kard. Raymond Burke, der Zeuge der Geduld, des Interesses und der Beharrlichkeit war, mit der Benedikt XVI. Das Motu Proprio ausgeführt hatDie von Papst Benedikt geschätzte Idee war, wie der Kardinal berichtet hat, der Kirche einen Hauch von Sakralität zu verleihen, der die gesamte Liturgie verunreinigen könnte und somit dem starken Wunsch vieler Gläubiger und Priester, insbesondere junger Menschen, entgegenkommt. das verlangte - und sie hören nicht auf zu fragen -, dass jede liturgische Feier die Kraft der spirituellen Schwerkraft gewinnen kann, die uns unweigerlich nach unten drückt und uns dazu bringt, unseren Glauben zu leben, einfach so, als ob es eine Reihe schöner Werte wäre. Diese Vertikalität, diese Zentralität Gottes und des Mysteriums standen im Mittelpunkt der Absicht von Benedikt XVI., Der seine Entscheidung durch Konfrontation, Reflexion über die Kritik und zeitgerechte Antworten reifte.

Kardinal Burke betonte, dass diese Ansteckung bis zu einem gewissen Grad tatsächlich vorgekommen ist. Was die bekannteste Realität, die der Vereinigten Staaten, anbelangt, so ist es tatsächlich passiert, dass in vielen Kirchen der Tabernakel wieder in eine zentrale Position gebracht wurde. Ebenso sagten ihm viele amerikanische Priester, dass es für sie ein Segen war, die Außerordentliche Form kennengelernt zu haben, was dazu führte, dass sie ihre priesterliche Identität wiedererlangten.

In Bezug auf die italienische Situation , der Rechtsanwalt Marco Sgroi, nationaler Koordinator der nationalen Koordination " Summorum Pontificum ", gab die Zahlen "...

Messen im "alten Ritus" , die regelmäßig abgehalten werden, mit Ausnahme der gelegentlichen, der "privaten" Messen (d. H. Nur eines Priesters) und derjenigen, die auf Antrag der Projektträger nicht "veröffentlicht" werden und auslassen Selbst die von den Priestern der Bruderschaft San Pius X. oder von sedevacanthistischen Priestern gefeierten Priester sind heute 123, von denen 73 wöchentlich sind, mit einem wahrscheinlichen Anstieg von 270% in zehn Jahren. 78% dieser Messen werden im mittleren Norden und nur 22% südlich von Rom (einschließlich) und Inseln gefeiert.

Eine weitere interessante Tatsache ist , dass nur 15% der Feierlichkeiten von Priestern der Institutionen zur Verfügung gestellt , die unter dem Schutz der Päpstlichen Kommission sind Ecclesia Dei : Der Rest der Arbeit der diözesanen und Ordenspriester. Das Zahlenverhältnis könnte fälschlicherweise den Eindruck, dass das Gewicht des Institute Ecclesia Dei ist klein. In der Tat, diese Institutionen, sowie die Möglichkeit der Bildung neuer Berufungen zu gewährleisten, an seinen Seminaren sind auch stabile Referenzpunkte für den Diözesanklerus und die Gläubigen durch ihr unaufhörliches liturgisches Apostolat.

Der Anwalt. Sgroi betonte dann, dass die Teilnahme an der antiken Messe nicht nur etwas Episodisches ist. Tatsächlich werden "die Feierlichkeiten der ersten Kommunionen, die Übergabe der Konfirmation, die Feier der Ehen in den Gemeinden, die regelmäßig die traditionelle Liturgie praktizieren, immer häufiger, obwohl sie immer noch selten sind. Dies bedeutet, dass sich zumindest bei einigen Coetus Fidelium auch die Vorbereitung auf die Sakramente, dh eine Form des Katechismus, entwickelt hat.

Die bisherige und teilweise Behandlung ist noch immer reserviertden Gläubigen, die die antike Messe begehren, hat das, was Sgroi nicht ohne gesunde Ironie nennt, oft die "Versuchung des pizzomerlettara" als Glückwunsch bezeichnet; Um diesen gefährlichen Drift zu heilen, bittet der nationale Koordinator CNSP, insbesondere für die Laien, "die Aktivität der liturgischen Kulturförderung zu kombinieren" und auch "einige gemeinnützige Initiativen". Wichtig ist auch der Hinweis auf das Bestreben, "unsere Einstellung gegenüber denjenigen zu verbessern, die die traditionelle Liturgie noch nicht kennen oder nur durch falsch negative Stereotypen wissen, weil wir manchmal vergessen, dass der Durchschnitt praktizierende Katholiken - vielleicht sogar der durchschnittliche Priester ... - ist einem großen Teil der kulturellen und vor allem geistigen Instrumente beraubt worden, die erforderlich sind, um sich ihr zu nähern ".

Tatsächlich ist die großartige Arbeit, die wir vor uns haben, wirklich kulturell und spirituell, wobei für Kultur nicht sterile Diskussionen vom Wohnzimmer aus gemeint sind, sondern was tief das Leben und Denken des Menschen prägt. Die universelle und unablässige Korrosion, die das Leben der Christen durchdrungen hat, und nicht nur in den letzten fünfzig Jahren, erfordert eine geduldige und weitsichtige Arbeit, die von sich selbst ausgeht: Rekultivierung und Umbesetzung.

Da die uralte Liturgie ihr gesamtes Potenzial " vis attraiva" für "so viele Gläubige, die Abhilfe für die zunehmend verbreitete Desorientierung suchen" freisetzen kann, wie Sgroi erklärt, ist es wichtig, sie in ihrem normalen Kontext, dem ganzheitlichen christlichen Leben, wieder einzusetzen von den einfachen Leuten, um in so vielen Brüdern den Durst nach dem Absoluten und dem Mysterium zu erwecken, die nur darauf warten, erbeten zu werden. Es ist unvermeidlich, dass es Hindernisse, Gegensätze, sogar subtile oder virulente gab und immer geben wird; aber, wie Dante schrieb, "wir denken nicht mit ihnen nach, sondern schauen und bestehen
http://www.lanuovabq.it/it/in-aumento-le...perta-del-sacro

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs