Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Wie kann ich das meinem Bischof erklären. Es wäre so notwendig damit die Ehrfurcht vor dem Herrn wächst. und mehr Menschen das Geheimnis der Eucharistie bewundern.
    von in Wichtige Gründe für die Mundko...
  • Hallo erstmal herzliches beileid . ich wollte was sagen: ich habe letztens ein film geschaut 96h taken . alle reden immer nur von Mord und so .. aber kann es nicht auch sein , das bei so vielen ausländern ( wie auch im film ) eine entfürung oder verkauf statgefunden hatt? ( mord ist ja nur eine sache, es giebt noch das dark oder deep web wie das heist, und habe da mal auch gehört das es echt sowa...
    von in Kritik an Polizei wächst Seit ...
  • Unglaublich, wie dumm naturwissenschaftliche Erkenntnisse ignoriert werden; im Wahn nichts von Galileo gelernt.
    von in Cdl Burke, Bp Schneider, veröf...
  • Viele denken, ein Christ sei jemand, der ständig versucht, »perfekt« zu sein. Das ist natürlich Unsinn — ein Christ ist ja in Wirklichkeit jemand, dessen Versagen gegenüber Gottes Maßstab so offensichtlich ist, daß er am Ende nicht mehr anders kann, als vor Gott zu kopulieren.
    von in Dramatisches Gebet des Bischof...
  • Hello , my picture is not free. thank you to remove it or pay the fees this pictures come from my website Stephane Lehr
    von in Ein genauerer Blick auf Indien...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 29.11.2018 00:02

RORATE CÆLI
Zur Bedeutung von Exorzismen vor der Taufe (Thomas Pink)



29.11.18 21:00 von RORATE CÆLI
Viele Leser von Rorate werden das großartige Portal The Josias kennenlernen , das zu seinen Verdiensten zählt, wenn es darum geht, die traditionelle katholische Soziallehre besser zu erklären und zu verteidigen als jede andere, die ich je gesehen habe. Vor kurzem veröffentlichte er einen hervorragenden dreiteiligen Essay mit dem Titel Das Zweite Vatikanische Konzil und die Krise der Tauftheologie ( Teile 1 , 2 und 3 ). Um ehrlich zu sein, ist es der beste Artikel, den ich seit Jahren gelesen habe, über die Diskrepanz, mit der die katholische Theologie mit der traditionellen katholischen Lehre seit dem Zweiten Vatikanischen Konzil verbunden ist, und gibt auch eine kluge Erklärung, wie wir zum Franziskaner-Debakel gelangt sind.

Um diesen Aufsatz weiter zu verbreiten, biete ich (mit Genehmigung des Autors) einen Teil an, in dem Pink erklärt, wie dank seiner Exorzismen der traditionelle Taufritus, den die Kirche seit mehr als tausend Jahren verwendet, hilft die jeweilige Herrschaft des Teufels über den gefallenen Menschen und Christi über den Christen klar und richtig zu verstehen und wie die Korrekturen des modernen Ritus diese Aspekte nicht nur ignorieren, sondern ihnen sogar entgegenstellen.

[Ausgewähltes Stück "Das Zweite Vatikanische Konzil und die Krise der Tauftheologie"]

Die erste und wichtigste Änderung betrifft die Art und Weise, wie die Kirche den Fall und die Erbsünde lehrt, und was die Kirche tut, wenn sie uns durch die Taufe der Schuld der Erbsünde befreit.

Die traditionelle Lehre der Kirche ist klar. Der Fall hat die Welt, als sie gefallen ist, in die Hände des Teufels gebracht. Daher bringt die Schuld der Erbsünde die Unterwerfung unter die Herrschaft des Teufels mit sich. Das Konzil von Florenz hat bereits in seinem Erlass für die Jakobiten darauf hingewiesen . Der Glaube an Christus und die Taufe befreit uns von der Herrschaft des Teufels:

[Der Rat] glaubt fest, bekennt sich und lehrt, dass niemand, der als Mann und als Frau gedacht wurde, jemals von der Herrschaft des Teufels befreit wurde, außer durch das Verdienst des Vermittlers zwischen Gott und den Menschen, Jesus Christus, unserem Herrn; der ohne Sünde empfangen, geboren und gestorben ist, indem er unsere Sünden auslöschte ...

Und es fügt hinzu:

Was die Kinder angeht, warnt er vor der Todesgefahr, die ihnen oft passieren kann, da ihnen kein anderes Heilmittel als die Taufe helfen kann, durch die sie von der Domäne des Teufels befreit und als Söhne Gottes adoptiert werden. Die heilige Taufe darf nicht für vierzig oder achtzig Tage oder für eine andere Zeit gemäß der Beachtung einiger verschoben werden, sondern muss ihnen so bald wie möglich verliehen werden, wenn dies bequem getan werden kann. Wenn jedoch die Todesgefahr unmittelbar bevorsteht, sollten sie unverzüglich von einem Laien oder einer Frau getauft werden, wenn ein Priester fehlt, in Form der Kirche, da dies im Dekret für das Parlament mehr enthalten ist Armenier

Diese Gleichsetzung der Erbsünde mit der Unterwerfung unter die Herrschaft des Teufels ist Gegenstand des Studiums und wird seit langem in der Taufliturgie sowohl im römischen Ritus als auch in Konstantinopolitisch gelehrt. In der traditionellen römischen Taufliturgie finden wir eine Reihe von Exorzismen, die die Funktion der Taufe klar erklären, um uns vom Besitz des Teufels zu befreien:

Komme aus diesem (Kind) unreinen Geist heraus und gebe dem Tröster des Heiligen Geistes Platz.

Und etwas später:

Ich beschwöre dich, unreiner Geist, im Namen des + Vaters und des + Sohnes und des Heiligen Geistes, dass du gehst und von diesem Diener Gottes entfernst. N. Erweist dich selbst, oh verdammter Verurteilter, der zu Fuß mager ging er auf das Meer und griff nach Pedro, als er unterging. Oh verdammter Teufel, erkennt eure gerechte Verurteilung an und ehrt den lebendigen und wahren Gott. ehre deinen Sohn Jesus Christus und den Heiligen Geist und entferne dich von diesem Knecht Gottes N., zu dem sich Jesus Christus, unser Herr und Gott, durch seine Gnade mit dem Segen und dem Empfang der heiligen Taufe selbst berufen hat.

Und noch einmal:

Und du, verdammter Teufel, wagst es nie, dieses Kreuzzeichen zu entweihen, das ich dir gerade auf die Stirn gesetzt habe. Bei Christus selbst, unserem Herrn.

Und zum Schluss:

Ich beschwöre Sie, unreiner Geist, im Namen von Gott + Vater Omnipotent und im Namen von Jesus Christus + Seinem Sohn und Herrn und unserem Richter und kraftvoll des Heiligen Geistes +, dass Sie diese Kreatur N. verlassen, die das Bild von ist Gott, und wen hat unser Herr beschlossen, seinen heiligen Tempel zu nennen, um ihn zum Tempel des lebendigen Gottes zu machen und in ihm den Heiligen Geist zu wohnen.

Dass Christus uns durch die Taufe von der Herrschaft des Teufels befreit, wird in den offiziellen Dokumenten der nachkonziliaren Zeit normalerweise nicht offen geleugnet. Tatsächlich erwähnt der Katechismus von 1992 die Lehre in mindestens zwei Punkten. In §1237 verbindet er die Lehre mit der Praxis des Taufeexorzismus:

Da Taufe die Befreiung der Sünde und ihren Anstifter, den Teufel, bedeutet, werden ein oder mehrere Exorzismen auf den Kandidaten ausgesprochen .

Und in §1250 definiert der Katechismus die Befreiung der Taufe von der Macht der Dunkelheit:

Da sie mit einer durch die Erbsünde gefallenen und befleckten menschlichen Natur geboren werden, brauchen Kinder auch die neue Geburt in der Taufe), um von der Macht der Finsternis befreit zu werden und in den Bereich der Freiheit der Kinder Gottes, in die Welt des Gottes, versetzt zu werden dass alle Männer genannt werden.

Nun, die Lehre, nach der die Taufe nicht nur ein Zeichen unserer Befreiung von der Herrschaft des Teufels ist, sondern sie muss auch wirksam werden. Bis zu seiner Taufe steht das Kind neben der gefallenen Menschheit immer noch unter der Kontrolle des Teufels.

Der traditionelle Exorzismus macht es deutlich und befiehlt dem Teufel, sofort zu gehen, wenn die Kreatur getauft wird.

Es gibt jedoch eine andere Theologie zu diesem Thema, die die Taufe als ein Zeichen der Befreiung aus dem teuflischen Bereich betrachtet, das dank des Kommens Christi bereits stattgefunden hat und das Kind nicht warten muss, bis die Taufe selbst davon profitiert. Diese Theologie wurde in dem neuen Taufritus enthüllt, der 1970 von Paul VI. Eingeführt wurde. Es muss anerkannt werden, dass der neue Ritus von der Befreiung der Erbsünde durch die Taufe spricht. Die Erbsünde wird jedoch nicht mehr liturgisch als ständige Unterwerfung unter den Teufel verstanden. Die multiplen und kategorialen Exorzismen sind verschwunden und wurden durch einen einzigen Satz ersetzt, in dem es heißt:

Allmächtiger und ewiger Gott, du hast deinen Sohn in die Welt gesandt, um uns von der Herrschaft Satans, des Geistes des Bösen, zu befreien und uns so, aus der Dunkelheit gerissen, in das Reich deines bewundernswerten Lichts zu bringen. Wir bitten Sie, dass diese Kinder, die von der Erbsünde gewaschen wurden, Ihr Tempel sein und der Heilige Geist in ihnen wohnen soll. Bei Christus, unserem Herrn.

Der Unterschied springt am Anblick. Das neue Gebet beschränkt sich darauf, Gott zu bitten, das Kind von der Erbsünde zu befreien. Er befiehlt dem Teufel nicht mehr kurzerhand, sich vom Kind abzuwenden und sofort die Herrschaft über ihn zu beenden. Deshalb ist der sogenannte Exorzismus des neuen Ritus keine wahre Formel des Exorzismus. Die Beseitigung der Macht des Teufels hängt nicht mit dem Gebet zusammen, mit dem der Teufel im Moment der Taufe von der Kreatur abweicht, sondern mit dem Kommen Christi in die Welt. Jede starke Aussage, dass die Kreatur auch nach dem Kommen Christi unter der Kontrolle des Teufels bleibt, bis der Moment ihrer Taufe beseitigt ist, der Teufel geht, weil er eindeutig dazu aufgefordert wurde.

Diese Modifikation bezieht sich auf eine andere von größerer Bedeutung. Traditionelle Segnungen für die liturgische Verwendung natürlicher Elemente wie Wasser und Öl erfordern ebenfalls ihren Exorzismus. In einer gefallenen Welt müssen die Elemente der Natur von der Unterwerfung unter dem Teufel befreit werden, damit die Kirche sie in Form von heiligem Wasser und geweihtem Öl verwenden kann. Beachten Sie den Exorzismus, der in der traditionellen Liturgie der Chrismus-Messe den Segen des Öls mit Willenssalben gibt:

Ich exorziere Sie, den äußersten Geist und jeden Angriff des Satans und jedes Gespenstes, im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes, dass Sie aus diesem Öl herauskommen, damit Ihre geistige Salbung den Tempel des lebendigen Gottes und in ihm stärkt den Heiligen Geist durch den Namen des allmächtigen Vaters Gottes und durch den Namen seines geliebten Sohnes, unseres Herrn Jesus Christus, zu bewohnen, der kommen soll, um die Lebenden und die Toten und die Welt durch Feuer zu richten.

Diese Exorzismen wurden in fast allen neuen römischen Liturgien beseitigt. Die Nachricht ist eindeutig. Zum Segen genügt es, Gott für eine gute Welt zu danken. Exorzismen brauchen nicht nötig zu sein, um die unnachgiebige Herrschaft des Teufels über eine Welt zu beseitigen, die von Natur aus gut ist, aber auch gefallen ist.

Viele Theologen der Moderne betrachten die traditionelle lateinische Liturgie als problematisch mit ihren Exorzismusformeln für die Taufe und für den Segen, und sie halten es für notwendig, sie zu reformieren, da ihre Rubriken für Taufe und Segen im Gegensatz zu den neuen authentische Exorzismen enthalten vertreibe den Teufel; er wird aufgefordert, sich von einem noch nicht getauften Kind oder von Naturelementen zu trennen.

Gegenwärtig wird Katholiken in der Regel nicht erklärt, dass die Taufe eine Befreiung von den Klauen des Teufels ist. Es ist möglich, dass dieses Konzept vom Konzil von Florenz gelehrt wurde und in den oben erwähnten Abschnitten des Katechismus immer noch latent ist, aber es fällt auf, dass es im pastoralen Leben der heutigen Kirche nicht vorhanden ist. Die derzeitige offizielle Theologie der Kirche lehrt nicht, dass die gefallene Welt und ihre unkonvertierten Einwohner immer noch dem Joch des Teufels unterliegen. Für viele heutige Katholiken ist es seltsam und sogar schockierend, dass dieses Konzept in der zeitgenössischen Liturgie minutiös unterdrückt und vollständig ausgeschlossen wurde. Die Herrschaft des Teufels über eine gefallene Welt ist kein Thema, das in der Liturgie aufgedeckt wird, es wird nicht in den Predigten übertragen und inspiriert, wie wir gleich sehen werden, nicht die gegenwärtigen Vorschriften der Kirche.

Wenn die gefallene Welt - die der Heiden, die Ungetauften - wirklich unter der Herrschaft des Teufels steht, sind die Konsequenzen klar. Die Kirche kann nicht in Frieden mit der Welt leben, bis sie bekehrt ist. Die Kirche kann nicht friedlich mit einer Welt koexistieren, ohne sich so zu bekehren, wie sie nicht mit dem Teufel in Frieden leben kann. Für die Beziehung der Kirche zur unreflexiven Welt ist es wichtig, dass sie sich verpflichtet, ihn geistig zu konfrontieren, und der einzige Weg, diesen spirituellen Konflikt zu überwinden, ist die Bekehrung der Welt.

Dies ist die Botschaft von Christus selbst, der erklärt, dass seine Mission im Wesentlichen die Konfrontation zwischen einer bekehrten Welt und einer Welt ohne Bekehrung ist. zwischen den Getauften und den Ungetauften. Es hat die Mission zu taufen, was sowohl die Kristallisierung dieser Botschaft als auch der einzige Weg ist, um erfolgreich zu sein.

Ich bin gekommen, um die Erde in Brand zu setzen, und was soll ich wollen, außer dass es entzündet wird? Ich muss eine Taufe erhalten und wie ich mich eingeengt fühle, bis sie erfüllt ist! Glaubst du, ich bin gekommen, um der Erde Frieden zu bringen? Ich sage nein, aber Zwietracht (Lukas 12,49-51).

Die Taufe ist daher keine Quelle der Harmonie und Solidarität mit einer noch nicht bekehrten Welt, aber genau genommen ist die Welt, solange sich die Welt nicht bekehrt hat, eine Quelle geistigen Konflikts mit ihr.

Was wäre, wenn im Gegenteil dank des Kommens Christi die Domäne des Teufels effektiv beseitigt worden wäre, so dass auf einer bestimmten eschatologischen Ebene sogar die nicht umgewandelte Welt - die der Ungetauften - die schon losgeworden ist Teufels Macht? Vielleicht ist die Welt, obwohl gefallen, schon vor der Taufe und Eingliederung in die sichtbare Kirche durch das Kommen Christi durch ein Christentum gekennzeichnet, das laut Rahnerianischer Ausdruck anonym ist? Sogar die unkonvertierte Welt ist bereits irgendwie frei von der Domäne des Teufels und impliziter als explizit dem übernatürlichen Zweck gewidmet. In diesem Fall wäre das Verhältnis der Kirche zur unkonvertierten Welt kein Konflikt. Schon vor der Bekehrung der Welt könnte die Beziehung der Kirche zur Welt in erster Linie Harmonie und Dialog sein.

Die traditionelle Exorzismus-Liturgie in den Taufen und Segnungen widerspricht dieser idealistischen Vorstellung von der Situation der unkonvertierten Welt. Es präsentiert die inkohärente Welt, die immer noch in der Macht des Feindes Christi und der Menschheit steht. Wenn die Welt nicht getauft und bekehrt wird, kann es keine Bedingungen für Frieden, stabile Harmonie und Dialog geben. Es ist jedoch offensichtlich, dass ein goodistisches Konzept der unkonvertierten Welt und ihrer Beziehung zur Kirche die derzeitige offizielle Theologie beherrscht und dass die unangenehme gegenseitige Antipathie vollständig unterdrückt wurde. Die Pflicht, die Welt zu bekehren, ist ständig der Suche nach Harmonie untergeordnet. Diese Unterordnung der Bekehrung zu Harmonie und Dialog ist ein grundlegendes Merkmal der offiziellen postkonziliaren Theologie.

Diese Frage betrifft nicht nur die Taufe, sondern erstreckt sich auch auf andere Sakramente. Obwohl die Taufe ein Leben der Gnade einleitet, das uns vom Teufel trennt, kann die Gnade durch Todsünde verloren gehen. Um solch einen schweren Verlust zu verhindern und zu beheben, brauchen wir die anderen Sakramente, nicht nur die Eucharistie, sondern auch die Bedingung, dass die Eucharistie, sobald die Gnade verloren ist, würdevoll empfangen wird - ohne die die Gemeinschaft kein Befreiungsversprechen, sondern eine Bestätigung des geistigen Todes und der Bestätigung ist Domäne des Teufels - zuerst das Bußsakrament erhalten. Die notwendige Kombination beider Sakramente fehlt nicht nur bei den nicht Getauften, sondern in vielen Gemeinden der Getauften. Eucharistie und Buße gibt es in der protestantischen Welt nicht. In der Praxis fehlt es aber auch an vielen Katholiken an Buße, die gewöhnlich die Kommunion empfangen, ohne jemals den Beichtstuhl zu durchlaufen. Dies hat alarmierende Konsequenzen gemäß der traditionellen Lehre für das innere Leben in immer zahlreicheren Bereichen der Kirche. Die Gemeinschaft ohne Bekenntnis tendiert dazu, uns vom Leben der Gnade zu entfernen und setzt uns deshalb immer mehr der Gnade des Teufels aus. Diese offensichtliche Abweichung im Leben der heutigen Kirche hat sehr ernste Konsequenzen. und deshalb sind wir immer mehr dem Teufel ausgeliefert. Diese offensichtliche Abweichung im Leben der heutigen Kirche hat sehr ernste Konsequenzen. und deshalb sind wir immer mehr dem Teufel ausgeliefert. Diese offensichtliche Abweichung im Leben der heutigen Kirche hat sehr ernste Konsequenzen.

Der Rest des Artikels, einschließlich Notizen, ist in The Josias zu lesen .

(Übersetzt von Bruno de la Inmaculada, Originalartikel )
https://adelantelafe.com/sobre-la-import...mo-thomas-pink/


von esther10 29.11.2018 00:01


Es ist zu hoffen, dass Kardinal Zen seine Meinung ändert und weiterhin öffentlich für sein unterdrücktes Volk spricht und für sein Volk ein Prophet bleibt oder in seinen Worten: „Ich bin jemand, der in der Wüste weint.“



Kardinal. Zen: Der Vatikan unterstützt Chinas kommunistische Regierung. Untergrundkirche "vernichten"

Kardinal Zen , Katholische , Chinesisch-Katholische Patriotische Vereinigung , Kommunistisches China , Joseph Zen , Papst Francis , Unterirdische Kirche , Vatikanischer Deal Mit China

27. November 2018 ( LifeSiteNews ) - In einem kürzlich mit der französischen Website La Croix International durchgeführten Interview hat Kardinal Joseph Zen seinen Widerstand gegen die "provisorische" Vereinbarung vom 22. September 2018 zwischen dem Vatikan und dem kommunistischen China über die Ernennung von Bischöfen, deren Mandat voll ist, erneuert Der Inhalt ist jedoch noch weitgehend unbekannt. Sie wird jedoch "die volle kirchliche Gemeinschaft der verbleibenden" offiziellen "Bischöfe, die ohne päpstliches Mandat ordiniert wurden, bestätigen." Die Vereinbarung wird nun dazu verwendet, die Untergrundkatholiken dazu zu zwingen, der chinesischen patriotischen katholischen Vereinigung unter kommunistischer Herrschaft beizutreten, wie der Kardinal erklärt. Vor kurzem hat er dem Papst einen siebenseitigen Brief übergeben, ohne auf die Zuverlässigkeit des Gefolges des Papstes zu vertrauen.

In einem Interview vom 22. November macht Kardinal Zen klar, dass er die Vereinbarung vom 22. September für die zerstörerische Untergrundkirche in China hält. Er sagt, dass "der Papst von dieser Vereinbarung nichts erhalten hat, es ist eine" Fälschung ", eine Illusion, und Peking hat dazu geführt, dass er seine Autorität verlor Wähle immer noch die Bischöfe. Der Papst wird nur das letzte Wort haben “, erklärt Zen.

Zen weist insbesondere darauf hin, dass die Vereinbarung geheim ist und daher von den chinesischen Kommunisten manipuliert werden kann: „Da diese Vereinbarung geheim ist, glauben die Chinesen, dass der gesamte Prozess jetzt legalisiert ist und sie die Bischöfe wählen können. Sie glauben, dass der Heilige Stuhl ein White Paper (Blankoscheck) unterzeichnet hat und dass sie tun können, was sie wollen. “Als Konsequenz dieses Abkommens zwischen Rom und China werden sich die Kommunisten jetzt an alle gläubigen Katholiken in China wenden, um ihnen das jetzt zu sagen Sie müssen „herauskommen und das Verborgene verlassen, um sich der Katholischen Patriotischen Vereinigung von der offiziellen Kirche anzuschließen. "Komm raus, komm raus, der Papst hat es in Ordnung gebracht", sagen sie ihnen ", sagt der Kardinal.

Papst Franziskus ist gerade dabei, die Exkommunikation der Bischöfe der Patriotischen Vereinigung, die unter kommunistischer Kontrolle steht, zu entfernen und so eine gewisse Entwicklung in China zu fördern, die die treuen Katholiken schwächt. Zen erklärt die Situation wie folgt: „Sicher ist es nur der Anfang, aber wir können klar sehen, wohin es geht. Der Papst setzte die Exkommunikation für sieben Bischöfe aus und übertrug Bischof Guo in Chengde eine Diözese. Der Papst wird warten, bevor er die anderen sechs legitimiert. Es ist nur eine Frage der Zeit."

Mit dieser päpstlichen Unterstützung und Nachsicht gegenüber den mit dem Kommunismus verbundenen Bischöfen fügt Kardinal Zen hinzu: "Der Vatikan hilft der Regierung indirekt, die unterirdische Kirche zu vernichten, die Peking nicht zerstören konnte."

Zen fragt auch, ob man von Einheit sprechen kann, wenn "sie den Untergrund zwingen, in den Vogelkäfig zu gelangen?"

Zen beschreibt, wie die guten Bischöfe in China seit dem vatikanischen Abkommen noch marginalisiert sind, dass sie jedoch weiterhin kämpfen. „Jetzt zerstört das Regime die Untergrundkirche und enttäuscht die wenigen guten Bischöfe in der offiziellen Kirche. Sie widerstehen. Sie tun, was sie können, aber sie sind marginalisiert. “

Kardinal Zen gibt auch bekannt, dass Papst Franziskus, sollte er die restlichen sechs Bischöfe der Patriotischen Vereinigung legitimieren, in die Stille fallen und in ein Kloster gehen: „Ich kann nicht gegen den Papst kämpfen. Aber wenn er die sechs Bischöfe legitimiert, werde ich mich zum Beten in ein Kloster zurückziehen. Und ich werde nicht mehr mit Journalisten sprechen. Ich werde schweigen. "

Vor kurzem gab Kardinal Zen Papst Franziskus persönlich seinen siebenseitigen Brief und sagte: "Ich wollte sichergehen, dass er meinen siebenseitigen Brief erhält, weil ich den Menschen in seiner Umgebung nicht traue." In einem Brief sagt Zen: "Ich habe ihn gebeten, die Verhandlungen mit Peking zu beenden", und fügte hinzu: "Der Papst kennt die Situation der Kirche in China nicht." durch das Regime, während es für Präsident Xi Jinping für seine internationale Glaubwürdigkeit gut wäre. “

Kardinal Zen hatte jahrelang vor einem solchen vatikanischen Abkommen mit China gewarnt. Im Jahr 2016, als Sprechen mit dem Deutschen Bischof Webseite Katholisch.de warnte er vor einer möglichen Vereinbarung mit China und sagte : „Zuerst sollten wir auf die Frage zustimmen‚Was ist ein kommunistisches Regime.‘ Es ist ein totalitäres Regime, das alles kontrollieren will. Auch die Kirche. Aber das dürfen wir nicht zulassen - die Kirche darf nicht von einer Regierung oder einem Regime kontrolliert werden. “

Dann machte er deutlich, dass die letzten Jahre des Vatikans, die Kompromisse mit dem kommunistischen China eingehen wollen, die Kirche nur geschwächt haben: „Alle diese Jahre des Kompromisses haben die Position der Kirche geschwächt. Im Gegenteil: Die Kirche sollte die Gläubigen dazu ermutigen, stark zu sein und Widerstand zu üben. “

Kardinal Zen kündigte bereits 2016 an, er werde schweigen, falls mit China eine Vereinbarung getroffen wird. „Wenn Francis mit Peking eine Vereinbarung trifft, werde ich aufhören zu sprechen. Ich werde verschwinden. […] Ich werde meine Bücher lesen und nie mehr öffentlich erscheinen. Das habe ich auch meinen Brüdern gesagt: ziehen Sie sich ruhig zurück und warten Sie, bis bessere Zeiten kommen. “

Es ist zu hoffen, dass Kardinal Zen seine Meinung ändert und weiterhin öffentlich für sein unterdrücktes Volk spricht und für sein Volk ein Prophet bleibt oder in seinen Worten: „Ich bin jemand, der in der Wüste weint.“
https://www.lifesitenews.com/news/cdl.-z...e-underground-c

von esther10 28.11.2018 00:59

Zu den Weihnachtsschmuck im Weißen Haus von Melania Trump gehört eine wunderschöne Krippe aus dem 18. Jahrhundert
2018 White House Weihnachten , Weihnachten 2018 , Donald Trump , Melania Trump , Trump Administration

WASHINGTON, DC, 27. November 2018 ( LifeSiteNews ) - Die First Lady der Vereinigten Staaten hat wieder eine traditionelle Krippe in die Weihnachtsdekoration des Weißen Hauses aufgenommen.



Gestern veröffentlichte Melania Trump Fotos und Videos ihrer Weihnachtsvorbereitungen im Weißen Haus. Ihr diesjähriges Thema ist „American Treasures“, aber zwischen den bunten Bäumen, den Lebkuchenstadtlandschaften und den Ehrungen der First Lady- Initiative „Be Best“ steht eine antike Weihnachtskrippe.

Die 300 Jahre alte Krippe war zuerst ein Geschenk der Philanthropin und Sammlerin, Frau Charles W. Englehard, eines Gründungsmitglieds des First Lady Jackie Kennedy-Ausschusses zur Wiederherstellung des alternden Weißen Hauses.


Albert J. Menendez, Autor von Christmas im Weißen Haus , schrieb, dass Mrs. Kennedys Nachfolgerin Lady Bird Johnson Frau Englehard gebeten habe, eine geeignete Krippen-Szene für die Weiße Haus-Weihnachtskollektion zu finden. Nach einem Streifzug durch Europa fand Englehard die neapolitanische Kinderkrippe des achtzehnten Jahrhunderts durch den Christmas Crib Association of Italy. Es gibt 22 Holzfiguren im Set, die eine Kulisse aus Holz und Terrakotta haben. Die Figuren sind kunstvoll gekleidet und die Heiligen Drei Könige reiten statt Kamelen.

Baby Jesus wird gekrönt.



Nach Angaben der Historischen Vereinigung des Weißen Hauses (WHHA) war es für die First Lady üblich, das Weiße Haus auf Weihnachten vorzubereiten, seit First Lady Lou Henry Hoover 1929 einen "offiziellen Baum" im Weißen Haus schmückte.

„Seitdem gehört die Ehre, den Weihnachtsbaum im Staatsgeschoss zu trimmen, unseren ersten Damen“, erklärt der WHHA auf seiner Website. "Der Baum steht im ovalen Blue Room und der elegante Raum wird als Zentrum der Urlaubspracht ausgezeichnet."

1961 begann First Lady Jacqueline Kennedy mit Hilfe von Mitarbeitern und freiwilligen Helfern eine neue Tradition, ein Zimmer zu wählen und die Zimmer des Weißen Hauses zu dekorieren.

„Manchmal waren bestimmte Dekorationen besonders beliebt bei den Besuchern und kamen jedes Jahr zurück, wie beispielsweise der Cranberry-Baum im Roten Raum, der 1975 zum ersten Mal in Erscheinung trat“, sagt die WHHA.

„Seit mehr als 50 Jahren gehören zu den Urlaubsthemen des Weißen Hauses weitgehend nostalgische oder traditionelle Themen, wie die Nutcracker Suite, das frühe Amerika, American Flowers, ein altmodisches traditionelles Weihnachten, antikes Spielzeug, Muttergans, Familienunterricht und die zwölf Tage von Weihnachten, Zuhause für die Feiertage und einfache Geschenke “, fährt er fort.

„Die eleganten weißen Hausmantels im gesamten Erdgeschoss und im State Floor werden zur Leinwand für einige der kreativsten und schönsten Dekorationen, die jedes Jahr durch das Thema der Weihnachtsdekoration der ersten Dame geprägt werden.“
https://www.lifesitenews.com/news/melani...geous-18th-cent

von esther10 28.11.2018 00:57





Warum wandern Katholiken aus Novos Ordo zu der traditionellen lateinischen Messe?
onepeterfive.com/novus-ordo-migrate-latin
Jeff DahlbergNovember 27, 2018

Viele von denen, die in der Zeit vor dem Vatikanum II aufgewachsen sind, können nicht verstehen, warum jemand, der nach 1970 geboren wurde, möglicherweise von der traditionellen lateinischen Messe angezogen wird. Schließlich denken sie darüber nach, wer in die Zeit zurückkehren möchte der Priester wandte den Leuten den Rücken zu und murmelte in einer toten Sprache, als nur ein paar alte Frauen zur Kommunion gingen und der größte Teil der Kongregation „träumte“, während dieselben alten Frauen ihre Rosenkränze sagten? Ich kann mich noch erinnern, wie ich diese Argumente gehört habe, als ich als 16-jähriger Mitte der 1990er Jahre in der St. Albert-Gemeinde in North Tonawanda, NY, zu RCIA-Kursen ging. "Ya wie Latin, hm?", Sagte Deacon Brick, mein Lehrer, mit einem unverständlichen Gesichtsausdruck, als ich ihm sagte, dass ich die TLM vorziehen würde.

Meine Erfahrung war anders als bei Deacon Brick. Wir verwendeten Missaletten, die nicht leicht genug waren, um schnell genug zwischen den Eröffnungsgebeten und den Lesungen des Tages hin und her zu springen. Der Pastor rief sarkastisch: "Ich kann dich nicht hören!", Wenn die Versammlung die Antworten nicht laut genug machte. Einige Gemeindemitglieder unterhielten sich während der gesamten Messe. Die Menschen wanderten ununterbrochen bis fast zur Kommunion. Jeder erhielt, egal wie spät er reinkam oder wie wenig er darauf achtete, was los war. Die Musik war immer entweder im Stil von Peter, Paul und Mary im Stil von Marty Haugen und Dan Schutte. Gelegentlich sangen wir die Eröffnungszeilen von Martin Luthers „Eine mächtige Festung ist unser Gott“. Als es Zeit war, den Vater unser zu sagen, endeten wir mit der protestantischen Doxologie von „für das Königreich, die Macht und die Herrlichkeit gehören Ihnen . jetzt und für immer, amen. “Damals hielt niemand während des Vater unser Hände und hob sie während der Doxologie, die später kam, an die Decke. Ich fürchtete das Zeichen des Friedens, weil zwangsläufig eine Person mit Erkältung oder etwas, das nach Tuberkulose klang, zur Hälfte zur Messe kam, vor mir saß und seine Hand ausstreckte.

Meine Messeerfahrung war nicht spirituell erhebend, um es gelinde auszudrücken. Ich hatte nie das Gefühl, in Gottes Gegenwart zu sein. Es schien nur etwas langweilig und banal, dass die Katholiken eine Stunde pro Woche leiden mussten.

Als ich 15 war, erfuhr ich durch PBS-Shows wie die Kathedrale von David Macaulay und Joseph Campbell und The Power of Myth, dass es dieses Ding gab, die lateinische Messe, die bis vor 30 Jahren die meisten Katholiken anbeteten Jahrhundert für Jahrhundert, bis Papst Paul VI. es loswurde und es mit dem verwässerten, evangelischen Dienst, den ich gewohnt war, ersetzte. Ich war fest entschlossen, eine dieser lateinischen Messen zu finden und zu sehen, wie es war.

In diesen Tagen war das viel leichter gesagt als getan. Mitte der 90er Jahre gab es fast keine traditionelle Messe. Summorum Pontificum dauerte keine 13 Jahre. Kurz nachdem ich Cathedral und The Power of Myth gesehen hatte , bemerkte ich in der Abteilung für religiöse Werbung der Buffalo News etwas Seltsames. Die St. Joseph's Cathedral in der Innenstadt von Buffalo, NY, feierte am Ostersonntag eine lateinische Messe. Ich habe meine Familie irgendwie davon überzeugt.

Wenn Sie noch nie in einer traditionellen Messe waren, finden Sie am Ostersonntag eine in einer Kathedrale, wenn Sie können. Der Chor wurde mit Resurrexi und Adhuc Tecum Sum eröffnet. Bis heute habe ich noch nie gehört, dass ein Chor die Prophezeiungen so schön gesungen hat. Weihrauchwolken wehten vom Hochaltar. Fast jeder dort, vom Zelebranten bis zur Versammlung, benahm sich ehrfürchtig und feierlich. Der Sinn des Heiligen war überwältigend. Ich konnte mir vorstellen, wie es gewesen sein muss, als im alten St. Paul's in London oder in Notre Dame in Chartres, bevor die Protestanten und die Modernisten übernahmen. Die Messe war Tag und Nacht anders als alles, was ich zuvor besucht hatte. Selbst nach all diesen Jahren habe ich nie gefunden, dass es einen TLM gibt.

Sechs Monate später nahm ich bei Deacon Brick an RCIA-Kursen teil. Der Grund, warum ich in früherer Zeit keine Erstkommunion hatte, war, dass ich nie offiziell getauft worden war. Meine Eltern konnten niemanden finden, der meine Paten war, denn alle, die sie kannten, waren zu der Zeit, als ich geboren wurde, leer. Meine Großeltern stimmten schließlich zu, mein Pate und meine Mutter zu werden, aber das passierte erst vor der Highschool. So hatte mich ein Krankenhauskaplan mit 18 Monaten getauft und war in Lebensgefahr, aber die Kirche erkannte die Taufe nicht an. Ich musste aus dem Religionsunterricht aussteigen und flirtete mit dem Protestantisieren. Ich kehrte nicht vollständig zum Glauben zurück, bis ich dank meiner traditionellen Messe erst im Teenageralter war beinahe ein Groll an den Priester und Diakon, der mich schließlich in die Kirche aufgenommen hat.Summorum Pontificum . In seiner letzten Predigt kritisierte Fisher den Schritt und sagte, Latein sei ein Hindernis für die Teilnahme, weil die Leute in den Kirchenbänken alles verstehen müssen.

Warum bevorzugen so viele von uns, die nach dem II. Vatikanum geboren wurden, die traditionelle Messe und Andachten, die die Verantwortlichen der Kirche damals und die heute noch die Kirche führen, herabsetzen und ablehnen? Ich werde aus meiner eigenen Erfahrung einige Gründe nennen. Der erste ist, dass alles an der Messe - die lateinische Sprache, die Gewänder, die Rubriken, die Orientierung des Zelebranten - auf Gott hinweist. Bei der Messe geht es nicht um dich. Es geht um Gott. Ostkatholiken nennen die Messe die göttliche Liturgie, weil sie göttlichen Ursprungs ist. Jedes Gebet, jede Geste und jede rituelle Handlung kommt von Unserem Herrn selbst, den Aposteln oder anderen Heiligen im Laufe der Jahrhunderte. Jede Hinzufügung vertiefte unser Verständnis der Absicht und des Endes der Messe. Alle Abzüge und Änderungen, die Annibale Bugnini und sein Komitee an der Messe vorgenommen hatten, beseitigten ihren sakralen Charakter und seine übernatürlichen Wirkungen.

Der zweite Grund bezieht sich auf den ersten. Weil die traditionelle Messe die Ehrerbietung betont, zieht sie Menschen an, die Ehrfurcht haben und ihren Glauben sehr ernst nehmen wollen. Menschen, die am Novus Ordo teilnehmen, können immer noch fromm und ernst sein, und Priester können die Neue Messe ehrfürchtig feiern, aber es ist viel schwieriger. Ein regelmäßiger Massenbesucher von Novus Ordo, der seinen Glauben ernst nimmt, reißt eher mit denen zusammen, die es nicht sind, und trifft auf Menschen, die sich nicht mit dem, was sie glauben und wie sie handeln, begegnen, und die Neue Messe ermutigt diese Tendenzen, anstatt sie zu entmutigen. Kurz gesagt, eine ehrfurchtsvollere Liturgie hilft einem durchschnittlichen Pewsitter, ein Heiliger zu werden, und es ist einfacher, dies zu tun, umgeben von Gleichgesinnten, die sich auf ihre Erlösung konzentrieren und nicht auf die Dinge dieser Welt.

Ein dritter Weg, auf dem die traditionelle Messe überlegen ist, ist, dass es nicht die lateinische Messe Ihrer Großeltern ist. Ältere Menschen sagen uns Jugendlichen, dass der Priester in den alten Tagen durch die Messe gestürmt war, dass es fast immer eine niedrige Messe war und nichts Besonderes Ich kann nicht erkennen, wie viel Sorgfalt und Mühe die meisten Celebrants und Chöre jetzt in ihre lateinischen Messen investieren. Eine gesungene Hohe Messe ist die Norm, und der Chor weiß meistens nicht, wie er Gregorianischen Gesang singt. Der Priester am Altar ist gewöhnlich fromm und sagt die Messe langsam und mit großer Ehrfurcht.

Ein vierter Vorteil, den die Messe der Zeitalter gegenüber dem Novus Ordo hat, ist der Lesezyklus. Die Revolutionäre des II. Vatikanischen Konzils haben den alten Lesezyklus verworfen, weil sie der Meinung waren, es gäbe nicht genug Schriftstellen. Anstelle eines einjährigen Zyklus, der unsere Gefallene und das Bedürfnis nach Gottes Gnade betont, ist der neue Zyklus ein dreijähriger Lauf, der die gesamte Bibel durchgehen soll. Der neue Lektionar hat auch unglaublich viele Passagen herausgenommen, die auf die vier letzten Dinge und unser Bedürfnis nach einem Retter hindeuten. Die alten Massenablesungen sind Qualität über Quantität. Jemand, der regelmäßig an der TLM teilnimmt, wird wöchentlich daran erinnert, dass es wahrscheinlicher ist, dass er sein Gewissen untersucht, seine Sünden bereut und an seinen Schwächen arbeitet.

Dies sind nur einige der Gründe, warum jüngere Menschen in die Liturgie zurückgekehrt sind und ihre Vorfahren abgelehnt haben. Viele von denen, die den Novus Ordo lieben, können nicht verstehen, warum jemand zur schlechten alten lateinischen Messe zurückkehren könnte. Viele, die die lateinische Messe bevorzugen, können nicht verstehen, warum jemand so sehr darauf aus war, sie loszuwerden.
https://onepeterfive.com/novus-ordo-migrate-latin/

von esther10 28.11.2018 00:51

Fantastische Priester und wie man sie findet



onepeterfive.com / fantastische priester
Raymond Kowalski 27. November 2018

Papst St. Pius X hat es vorausgesehen. Erzbischof Fulton J. Sheen sah die Zeichen seiner bevorstehenden Ankunft. Michael Davies hat es erlebt und seine frühen Angriffe auf die Liturgie dokumentiert. Ross Douthat hat seinen weiteren Fortschritt dokumentiert. Elizabeth Yore hat es in einem globalen Kontext gestellt.

Legen Sie das gewünschte Etikett darauf, aber die Tatsache ist unbestreitbar. "Es" ist die Zerstörung der institutionellen römisch-katholischen Kirche von innen, die jetzt vom aktuellen Papsttum verkündet wird. Wenn Sie bezweifeln, das ist der Fall, müssen Sie nur das Video sehen, die auf der Fassade der Basilika Santa Maria Minerva in Rom ist, am Ende der Synode über die Jugend, die Zerbröckeln dieser Kirche institutionelle Kirche.

Wie konnte das passieren? Die Nachfolger von St. Peter wurden von Christus mit der unbestechlichen Autorität ausgestattet. Die meisten Antworten beziehen sich auf etwas wie "diabolische Infiltration". Wirklich? Die Tore der Hölle haben sich auch trotz der Verheißung von Jesus Christus durchgesetzt? Wurde der neueste Nachfolger von Peter gesiebt und für das Feuer bestimmt? Sind nun alle treuen Katholiken verpflichtet?

Die Sedevacantisten haben eine attraktive Antwort: Satan hat sich nicht durchgesetzt. Franziskus ist nicht der Papst. Papst mit dem Tod von Papst Pius XII. Daher kann Francis sicher ignoriert werden. Mit diesem Argument verprügeln, die behaupten, dass Papst Franziskus der gültige Papst ist, aber seine offensichtlichen Veränderungen können und müssen widerstanden werden.

Ich persönlich finde es nicht überzeugend, dass sich die Bark von Peter seit 60 Jahren ohne Kapitän selbst steuert. Selbst für eine treue Crew ist es schwierig, wenn man sich dem Wind oder einem Piratenschiff nähert. Und wie hat Dr. Peter Kwasniewski gefragt, wie können wir die Autorität des neuen Kapitäns kennenlernen?

Ebenso wenig ansprechend ist die Vorstellung, dass die Passagiere und die Crew der Bark von Peter gehorchen müssen. Ich habe mich als Meuterer angesehen, mit allen damit verbundenen Konsequenzen, einer zu sein. Aber ich muss an der Meuterei teilnehmen, um errettet zu werden?

Dieses Debakel hat Jahrzehnte, wenn nicht Jahrhunderte gedauert. Meine Generation hat keine Zeit, um herauszufinden, wie es trotz des göttlichen Schutzes der Kirche geschah, noch wie die wahren Stand der Dinge im Papsttum in den letzten 60 Jahren. Wir werden die Wiederherstellung der Kirche erleben. Wir können nur den Glauben leben, der in uns verwurzelt ist. Überlassen Sie das gegenwärtige Rätsel der Gelehrten und Theologen, um sie zu lösen. Für uns zählt nur die Vorbereitung auf unser eigenes Urteil, also gut wir können.

Meine Strategie beginnt mit der Messe und den Sakramenten. Mit der Messe und den Sakramenten, der Geständnis und der extremen Einigung, haben wir die besten Chancen, den Himmel zu erreichen und die Hölle zu vermeiden. Aber es wird auf Anhieb knifflig. Um diese Gnadenmittel in Anspruch zu nehmen, brauchen wir Priester. Gültig geweihte Priester. Priester, das verstehen und glauben, war ein authentischer katholischer Priester zu sein.

Sind Diözesanpriester von Novus Ordo rechtsgültig ordiniert? Sind SSPX-Priester gültig ordiniert? Sind FSSP-Priester gültig ordiniert? Bestimmt oder verbietet die Gemeinschaft mit dem Heiligen Stuhl die Anweisungen eines Priesters? Auf beiden Seiten dieser Fragen finden Sie aufrichtige, gut begründete und gut unterstützte Argumente. Aber das ist das Problem: Sie sind Argumente. Ich habe die Argumente gelesen, und mit meinem dunklen Geist habe ich einige zugestimmt und andere abgelehnt.

Ein Diözesanpriester des Novus Ordo, ein Priester der St. Pius X. Vereinigung, ein Priester der Priesterbruderschaft St. Peter - alle, glaube ich, sind ordiniert. Ich habe nicht die Mittel (oder Zeit), um die Anweisungen jedes einzelnen Priesters zu überprüfen. Wenn Sie auch ein römisches Halsband tragen, ist es ein Anfang, um herauszufinden, ob sie meine Meinung nach ein authentischer katholischer Priester sind.

Der nächste Schritt ist nicht so einfach. Ich muss herausfinden, ob ein bestimmter Priester wirklich an die wirkliche Gegenwart glaubt und versteht, dass die Messe ein Opfer ist. Zu einer Zeit wäre dies selbstverständlich gewesen. Jetzt erfahren wir, dass zwei Generationen von Priestern in ihren Seminaren missgestaltet wurden. Die Ordination ist keine ausreichende Zusicherung, dh ein authentischer katholischer Priester ist. Deshalb habe ich die Unbeschwertheit, für mich selbst zu urteilen.

Ich kenne einen dieser missgebildeten Priester. Wir sind zusammen zur Schule gegangen. Er wurde Diözesanpriester. Ich habe einige seiner Messen besucht. Er glaubt, dass das Missal - und ich spreche über das neue Missal - nur Vorschläge und Wörter enthält. Sag das Schwarze und mach das Rot! Ich schreie leise. Ich ließ seine Messen fragen, ob ich meine Sonntagsverpflichtung wirklich erfüllt hatte.

Dann erzählte mir ein Vertrauter, Kaffee und Donuts zu weihen. War er an dem Tag, an dem die Materie und die Form behandelten, nicht im Seminar gewesen? Ich kann sicher davon ausgehen, dass Pater Freelance und Priester wie er meine Kriterien nicht erfüllt.

Michael Voris bezeichnet die Kirche nach dem Vatikanum II als "Kirche von Nizza". Ich nenne sie "Kirche des Nichts". Diese Kirche versteht, das größte Hindernis für die universelle Mitgliedschaft der zweiten Person der Dreifaltigkeit und ihrer wirklichen Präsenz auf dem Altar. Deshalb ist die Eucharistie ein „Symbol“ und die Messe eine „Mahlzeit“. Priester, die Eucharistie und die Messe.

Priester wie diese können mir nicht helfen, weil ich sicher bin, dass ihre liturgischen Neuerungen und Missverständnisse in der Lehre ihre ähnlich verzerrten moralischen Ansichten widerspiegeln. Ich brauche oder möchte ihre Begleitung auf dieser letzten Etappe meiner Reise nicht. Begleite mich nicht auf meinem Weg. zeig mir stattdessen den besseren Weg.

So benutze ich den liturgischen Stil eines Priesters, sein Verhalten während der Messe und den Inhalt seiner Predigten. (Dies gilt insbesondere für Diözesanpriester des Novus Ordo .) Spricht er ehrfürchtig die Worte der Weihe ohne Zusätze, Abzüge oder changes? Verbeugt er sich? Erhöht er den Wirt und den Kelch? Genervt äh? Konsumiert er ehrfürchtig den Leib und das Blut Christi? Erinnert an die Gemeinde daran, dass sich der Zustand der Gnade zur Kommunion nähern darf? Predigt er in den ökologischen Fragen? Predigt er über Leben, Tod, Himmel und Hölle?Ist es der Priester, den ich anrufen möchte, wenn meine Familie zu meiner letzten Salbung kommt?

Wenn die Antworten "Ja" sind, habe ich wahrscheinlich einen fantastischen Priester gefunden.

Glücklicherweise gibt es einige Abkürzungen, um einen fantastischen Priester zu identifizieren. Ein Priester, die Messe nach dem Roman Missal von 1962. Ich suche auch einen Priester, der eine Biretta trägt. Es ist das ultimative Tugendzeichen.
https://onepeterfive.com/fantastic-priests/

von esther10 28.11.2018 00:48

Vom Vatikan anerkannter Jesuitenrektor: Ich möchte immer noch, dass homosexuelle Paare gesegnet und Frauen ordiniert werden



Ansgar Wucherpfennig , Arturo Sosa Abascal , Katholisch , Weibliche Diakone , Homosexualität , der Vatikan , Frauen Priester

28. November 2018 ( LifeSiteNews ) - Pater Ansgar Wucherpfennig, SJ, wurde kürzlich vom Vatikan als Rektor der Jesuiten-Graduiertenschule in Frankfurt am Main eingesetzt, trotz seiner Äußerungen zugunsten von Segnungen für homosexuelle Partner und Frauenordination .

Wie er jetzt in einem neuen Interview sagt: "Ich habe nichts zurückgezogen." Wucherpfennig fügt außerdem hinzu, dass der Generaloberst der Jesuiten, Pater Arturo Sosa, seinen Fall bearbeitet habe und ihn nun sogar auffordert, Essays zu diesen beiden kontroversen Themen zu veröffentlichen.

LifeSiteNews berichtete, dass der Vatikan - nach einer anfänglichen Demokalität, seiner Wiederwahl als Rektor der Jesuitenschule einen Nihil obstat ("nichts steht im Weg") - jetzt Wucherpfennigs einfache Aussage akzeptiert, während er die katholische Lehre lehrte , er wird immer die Äußerungen des Lehramts präsentieren, gleichzeitig wird er jedoch weiterhin bestimmte Aspekte in Frage stellen.

In einem neuen Interview antwortet Pater Wucherpfennig auf diese jüngste vatikanische Entscheidung und macht deutlich, dass er keine seiner kontroversen Äußerungen zugunsten des Segens homosexueller Paare sowie der weiblichen Ordination zurückgezogen hat.

„Nein, ich habe nicht widerrufen“, sagte er.

Der Priester erklärt, dass er sich nur durch seinen eigenen deutschen Vorgesetzten mit Pater Arturo Sosa, dem Chef der Jesuiten, und nicht mit dem Vatikan befasste. Er fügt hinzu, dass es Sosa war, der ihm die Mission gab, über diese kontroversen Themen zu schreiben: „Der Generaloberin, Pater Sosa, hat mir jedoch die Aufgabe übertragen, diese beiden Themen weiter zu erforschen (Homosexualität und weibliche Ordination) und weiterzuentwickeln mit kreativer Loyalität die Ansichten der Kirche entwickeln. “

Wucherpfennig macht deutlich, dass er Pater Sosa gesagt hat, dass er "als Christ und Akademiker" die "Hoffnung hat, dass sich die Lehre in Bezug auf diese beiden Punkte ändern und erweitern wird".

Er zeigt sich auch zufrieden mit der aktuellen Lösung des Konflikts und sagte, alle Beteiligten hätten "das Gesicht retten können". "Beide Seiten haben versöhnliche Schritte unternommen."

When asked whether he already has plans about his future essays on these topics, Father Wucherpfennig responds, saying: “This is still too early. I anyway wanted to continue to work on these topics.” In light of the recent German clerical sex abuse study, he adds, “one has to discuss things openly, without taboos.” It is now time for such research, the priest explains. He has already received several requests concerning the question of how to interpret the Bible – especially the letters of St. Paul – concerning the topic of homosexuality.

Wucherpfennig weist in Bezug auf die Frauenordination darauf hin, dass „Papst Franziskus selbst die Angelegenheit eines„ weiblichen Diakonats “bereits angesprochen hat. In den Augen des deutschen Priesters erlaubt das Neue Testament eine größere Vielfalt von Aufgaben und ein breiteres Spektrum an Kerygmatik und Sexualität pastorale Aufgaben für Männer und Frauen “als das, was derzeit geglaubt wird. "Ob ich dann einen Artikel schreiben werde oder ob es ein Buch geben wird, weiß ich noch nicht", schließt er.

Pater Wucherpfennig sagt, es gebe immer noch Widerstände in Teilen des Vatikans, lobt Papst Franziskus jedoch ausdrücklich und sagt, dass unter seinem Pontifikat „sich die Debatten der Kirche erneut geöffnet hätten“. Er begrüßt die Entscheidung daher selbst Die Entscheidung des Vatikans "geht in die Richtung, die der Papst offensichtlich bevorzugt: dass die Kirche voranschreitet".

Wucherpfennig weist auf andere Fälle hin, die im Vatikan noch in Bezug auf andere Theologen anhängig sind, die möglicherweise wegen ihrer heterodoxen Positionen zensiert werden. In diesem Fall gehe es nicht darum, seine Lehrbefugnis auszusetzen, sondern nur um sein Sein der Rektor der Jesuit St. Georgen Graduate School in Frankfurt. Wucherpfennig kommentiert das Ergebnis nach den angespannten Wochen und sagt: "Alles ist gut, das Ende ist gut."

Katholisch.de - die Nachrichten-Website der deutschen Bischöfe - veröffentlichte einen Kommentar zum Wucherpfennig-Streit, in dem die Autorin Pia Dyckmans zu einem ähnlichen Ergebnis kommt. Der positive Ausgang des Streits zeigt für sie, dass „sich die Atmosphäre in der Kirche scheinbar nur sehr langsam verändert.“ Sie begrüßt die neue „Kultur der Debatte“, die die Erkundung von Themen wie „Homosexualität, Zölibat und die Rolle der Frau. “Sie bezieht sich unterstützend auf den deutschen Bischof Franz-Josef Overbeck aus Essen, der erst in dieser Woche behauptet hat, dass„ sich die Sexualmoral der Kirche ändern muss! “

Für Dyckmans ist der Wucherpfennig-Fall mittlerweile zu einem „Point of No Return“ geworden.

In diesem Licht lohnt es sich, Pater Wucherpfennigs eigenen Vorschlag zu erwähnen, einen unter Johannes Paul II. Eingeführten Eid für die Priester abzulegen, der die Priester nicht nur an das außerordentliche Lehramt, sondern auch an das so genannte Gewöhnliche bindet Lehramt, das heißt alle Schriften, Enzykliken, Anweisungen der Kongregationen. “„ Wenn der Vatikan diesen Eid ablehnen würde, würde ich über den Kulturwandel sprechen “, erklärt Wucherpfennig in seinem neuen Interview.

Kardinal Gerhard Müller, der ehemalige Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre, kommentierte kürzlich in einem Interview der LifeSiteNews den Streit um den Wucherpfennig. Er sagt über Pater Wucherpfennigs eigene kontroverse Positionen in Bezug auf Homosexualität und Frauenordination und darüber, dass er Rektor bleiben darf: „Dies ist ein Beispiel dafür, wie die Autorität der römischen Kirche sich selbst untergräbt und wie das klare Expertenwissen der Kongregation für den Glauben ist zur Seite geschoben werden. "

"Wenn dieser Priester den Segen homosexueller Beziehungen als das Ergebnis einer Weiterentwicklung der Lehre bezeichnet, für die er weiterhin arbeitet, dann ist dies nichts anderes als die Präsenz des Atheismus im Christentum. Er leugnet nicht theoretisch die Existenz Gottes, sondern vielmehr , er leugnet ihn als die Quelle der Moral, indem er das, was vor Gott eine Sünde ist, als Segen darstellt “, sagte er.

Kardinal Müller fügt hinzu: Die Tatsache, dass „der Empfänger des Sakraments der Heiligen Orden männlichen Geschlechts sein muss, ist nicht das Ergebnis kultureller Umstände oder positiver, sondern veränderlicher Rechtsvorschriften der Kirche, sondern ist in der Natur begründet dieses Sakraments und seiner göttlichen Institution. “
https://www.lifesitenews.com/blogs/vatic...l-couples-bless

von esther10 28.11.2018 00:45

Moskau: Tausende Menschen aus 10 Einkaufszentren wegen Bombendrohung evakuiert (Bilder, Video)



Tausende Menschen sind nach anonymen Hinweisen auf eine Bombendrohung von einem Bahnhof und zehn Einkaufszentren in der russischen Hauptstadt Moskau evakuiert worden. Das berichtet die russische Nachrichtenagentur TASS.

Bomben auf den 12 Einkaufszentren in Moskau sind erschöpft - AKTUALISIERT
Alle anonymen Anrufe in den Minibussen von Moskaus großen Einkaufszentren erfolgten alle im Ausland. Die Nachrichtenagentur RIA Novosti zitierte den Sprecher des Rettungsdienstes.

Es sei darauf hingewiesen, dass 4,5 Tausend Menschen nach den Informationen über die Bombardierung von 12 Einkaufszentren evakuiert wurden.

***

13:53 Uhr - Metrostation und 12 Einkaufszentren wurden in der russischen Hauptstadt Moskau demontiert . Der Grund dafür ist die Tatsache, dass Informationen über die Bombardierung dieser Gebiete enthalten sind.

TASS berichtet, dass Tausende von Menschen aus großen Einkaufszentren evakuiert wurden.

Berichten zufolge war die örtliche Polizei an den Bombenangriffen beteiligt, darunter "Artrium", "Tsvetnoi", "Capitolia", "Megapolis" und andere Einkaufszentren

In Moskau wurden fünf TD evakuiert, nachdem anonyme Anrufer der ugrozny minirovanie - Color, Atrium, Megapolis, Capitol und Gorbushkin Courthouse - eingeführt worden waren

VIDEO
10:19 - 28 нояб. 2018
+++
"Die operativen Dienste haben Berichte über Bombendrohungen in mehr als zehn Einkaufszentren erhalten. Mehrere tausend Menschen wurden aus den Gebäuden evakuiert", informierte eine Notfallquelle. Zu den evakuierten Einkaufszentren gehören unter anderem das Tsvetnoi, Atrium und Megapolis.



https://deutsch.rt.com/russland/80037-mo...h_notifications

+++++
Gatestone
https://www.gatestoneinstitute.org/13332/sweden-rapes-police
+++++
https://deutsch.rt.com/kurzclips/80053-f...h_notifications

von esther10 28.11.2018 00:45




Dämonen verlassen die Beichte (Credit: epicPew)

BLOGS | 28. NOVEMBER 2018
Damals drang ein Dämon in die Beichte ein, die Bekenntnisse eines ehemaligen katholischen Freimaurers und mehr!
Das Beste im katholischen Bloggen

Die Hauptseite anklicken...interessant.

http://www.ncregister.com/blog/tito-edwa...former-freemaso
+
https://bigpulpit.com/


von esther10 28.11.2018 00:44





Blinder chinesischer Überläufer: Der Vertrag des Vatikans mit China ist für Millionen Katholiken ein Schlag ins Gesicht
Katholisch , Chen Guangcheng , China , Kommunistische Partei , Vatikan Deal Mit China

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic

27. November 2018, ( LifeSiteNews ) - In einem kürzlich veröffentlichten Vorwurf im Vatikan für seine kürzlich getroffene Vereinbarung mit der Kommunistischen Partei Chinas erklärte der heroische, weltbekannte blinde chinesische Aktivist Chen Guangcheng, warum der Heilige Stuhl die Auswahl der Bischöfe in China nicht abtreten sollte die Kommunistische Partei (KPCh).

Chen sagte in seinem Artikel mit dem Titel "Ein Pakt mit einem Dieb, ein Deal mit dem Teufel: Das ausstehende Abkommen des Vatikans mit China", dass er geschockt und bestürzt war, als das Abkommen zwischen dem Vatikan und China Gestalt annahm.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/chen+guangcheng

„Ich habe in China unzählige Menschen kennengelernt und mit ihnen gearbeitet, die wegen ihres Glaubens verfolgt wurden“, schrieb Chen im Public Discourse . "Daher war ich mit großem Schock und Bestürzung dabei, dass ich die Annäherung des Vatikans an China miterlebt habe."

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/communist+party

Der chinesische Kardinal Joseph Zen sagte kürzlich in einem Interview, dass die Vereinbarung "indirekt" dem Vatikan gleichkommt ", der der Regierung dabei hilft, die unterirdische Kirche zu vernichten, die Peking nicht zerstören konnte."

Wenn jemand ein Recht hat, sich zur aktuellen Kontroverse zwischen dem Vatikan und China zu äußern, dann ist es Chen.

Schon in jungen Jahren erblindete Chen Guangcheng vor mehr als einem Jahrzehnt internationale Bekanntheit, weil er die Regierung mutig wegen ihrer brutalen "Ein-Kind-Politik" verklagt hatte, die zu erzwungenen Abtreibungen geführt hat, die auf mehrere Hundert Millionen geschätzt werden. Chen wurde von Chinas kommunistischer Regierung wegen seines Aktivismus inhaftiert. 2012 entkam er dem Hausarrest und flüchtete zur US-Botschaft in Peking. Er und seine Familie durften später in die Vereinigten Staaten reisen, wo er heute ein angesehener Gastwissenschaftler am Institut für Politikforschung und Katholische Studien der Katholischen Universität von Amerika und ein leitender Mitarbeiter des Witherspoon Institute ist.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/va...deal+with+china

„Ich bin in China unter dem kommunistischen Despotismus geboren und aufgewachsen. Ich habe persönlich die brutale Folter und Verfolgung erlebt, die die Atheisten der Kommunistischen Partei gegen Dissidenten begangen haben “, erklärte Chen Anfang dieses Jahres . „Sie haben keine Furcht vor Gott oder irgendein moralisches Endergebnis; Sie haben unzählige Morde begangen, bei denen das menschliche Leben völlig missachtet wurde, nur um ihre Herrschaft aufrechtzuerhalten. "

'Schlag ins Gesicht'
Chen weist darauf hin, dass der Vatikan mit der KPCh ein uneinheitliches Abkommen eingegangen ist und zu viel Autorität - vor allem in Bezug auf die Wahl der Bischöfe - aufgegeben hat, um die diplomatischen Beziehungen zum kommunistischen Staat wiederherzustellen.

„Die Tatsache, dass der Vatikan diese Bedingungen als akzeptable Grundlage für die Versöhnung mit einem brutalen diktatorischen Regime betrachtet, ist ein Schlag ins Gesicht für Millionen von Katholiken und anderen religiösen Gläubigen in China, die unter der KPCh echte Verfolgung erlitten haben“, schrieb Chen. „In der Tat ist dies ein Affront für vernünftige und freiheitsliebende Menschen überall. Als selbstbeschriebenes atheistisches Regime kann die KPC einfach keine Autorität über religiöse Angelegenheiten, wie etwa die Wahl der Bischöfe, beanspruchen. Und seine angebliche Anerkennung des Papstes ist ein so schweres Zugeständnis, wie der Himmel blau ist. “

Das Problem ist, dass die Ziele der Religion - jede Religion - mit denen der KPCh im Widerspruch stehen. "Die Religion verlangt Vertrauen in eine höhere Macht - noch höher, als die Kommunistische Partei behaupten kann - und Vertrauen in Ideen, die außerhalb der Reichweite des Regimes liegen."

„In den letzten zehn Jahren hat die KPCh katholische und protestantische Hauskirchen im Untergrund aggressiv angegriffen, nachdem sie zuerst verbotene religiöse Symbole und Kreuzbrüche demontiert hatte“, erzählt Chen. „Die KPCh hat Priester verhaftet, Kongreganten bedroht und Kirchen und Kultstätten durchsucht. Viele sind verschwunden und wurden gefoltert, als sie unter der Kontrolle des Regimes standen. Sie weigern sich, ihren Glauben an eine erniedrigte, intolerante politische Partei abzugeben, und beweisen die Macht ihres Glaubens. “

Unter dem zunehmenden Einfluss der KPCh in christlichen Kirchen, einschließlich der staatlich anerkannten katholischen Kirche, "müssen Kongreganten kommunistische Lieder singen und die Nationalflagge heben."

Die KPCh bereitet sogar eine eigene Bibelausgabe mit dem Titel "Die chinesische christliche Bibel" vor. ", Fügte der ausgesprochene Aktivist hinzu und erklärte, dass die KPCh" ihre sozialistischen, säkularen Werte in den Text zwingen und gleichzeitig eine Fiktion von religiöser Toleranz präsentieren will " nach draußen."

"Eine weitere beschämende Episode, deren Befleckung die katholische Kirche nicht reinigen kann"
Chen fuhr fort:

Die Vereinbarung ist eindeutig ein offensichtlicher politischer Schritt, der nur den Interessen der KPCh dienen soll. Die Aktion der KPCh, die katholische Bischöfe auswählte, war nicht nur ein bedeutender Niedergang für den Vatikan, sondern es entsprach der Verbeugung vor dem Bösen und dem Verkauf von Gott an den Teufel. Weiß der Vatikan nicht, dass die Kommunistische Partei in China alles kontrolliert? Der Vatikan beendete 1951 die Beziehungen zu China, nachdem die Kommunistische Partei die Macht übernommen hatte, weil die Partei alles, einschließlich des geistigen Reiches, anführen wollte. Nach siebenundsechzig Jahren wirft der Vatikan seine Werte ab und akzeptiert die Führung der KPCh. Dies wird zu einer weiteren beschämenden Episode, deren Befleckung die katholische Kirche nicht reinigen kann.

Ich bin sicher, dass sich die aktiven Mitglieder der unterirdischen Kirchen in China, die so lange gegen die Verkrüppelung der Verfolgung bestanden haben, nur verraten fühlen können. Sie müssen sicherlich das Gefühl haben, dass der Vatikan von Gott weiter wächst und sich der oberflächlichen menschlichen Welt des Laster näher nähert - näher an einer kommunistischen Partei, die für den Tod von mehr als vierhundert Millionen ungeborener Kinder und Hunderten Millionen Chinesen verantwortlich ist. Kann dies tatsächlich den Willen der Himmel darstellen?

Chens abschließende Worte lauteten: "Der Deal des Vatikans mit China kann nur den Namen schämen."

Chens Anklage gegen den Vatikan / China-Deal verlangt vom Heiligen Stuhl ernsthafte Rücksicht.

„Jede einzelne Zeile in diesem @PublicDiscourse- Artikel des mutigen chinesischen Dissidenten Chen Guangcheng muss von jedem Heiligen Stuhl gelesen werden, der an der Vereinbarung des Vatikans mit China beteiligt ist“, twitterte Samuel Gregg des Acton Institute. "Jeden.
https://www.lifesitenews.com/news/blind-...he-face-to-mill

Verdammt. Single. Linie."

von esther10 28.11.2018 00:43

Erzbischof Gądecki über das Versagen der Regierung bei der Abtreibung: Katholiken werden immer ungeduldiger



Erzbischof Gądecki über das Versagen der Regierung bei der Abtreibung: Katholiken werden immer ungeduldiger

- Das menschliche Leben ist ein grundlegender Wert und eine Einführung in alle anderen Menschenrechte. Es ist gut, dass es eine so große Gruppe von Abgeordneten gibt, in denen das Gewissen erwacht ist und fordert, dass das Problem der eugenischen Abtreibung endgültig vom Verfassungsgericht durchgeführt wird. Die Verteidigung des Lebens wurde von der PiS in vielen Wahlversprechen versprochen - sagte Erzbischof Stanisław Gądecki, Vorsitzender der polnischen Bischofskonferenz, in einem Interview mit dem Portal niedziela.pl.

Erzbischof Gądecki erinnerte daran, dass die Forderung nach Prüfung der Verfassungsmäßigkeit der sogenannten Eugenische Beweise wurden vor über einem Jahr beim Verfassungsgericht eingereicht. Die Tatsache, dass der Termin der Anhörung immer noch nicht festgelegt wurde, "gibt nicht die beste Stellungnahme ab" weder vom Verfassungsgericht noch von der durch Gesetz und Justiz vorgenommenen Reform dieser Einrichtung.

Der Vorsitzende von KEP verwies auch auf die Worte von PiS-Sprecherin Beata Mazurek, die eine Gruppe von 79 Abgeordneten kritisierte, die der Präsidentin des Verfassungsgerichts, Julia Przyłębska, unterschrieben hatte, um so schnell wie möglich den Termin der Anhörung bezüglich eugenischer Abtreibung festzulegen. - Dies ist das Verfassungsgericht,

keine Parteiinstitution, und es ist nicht die Aufgabe der Abgeordneten, auf das Verfassungsgericht zu drängen - sagte Mazurek. - Dieser Antrag (unter anderem von Dutzenden von PiS-Abgeordneten unterzeichnet) ist eine individuelle Entscheidung der Abgeordneten, und die Parteiführung akzeptiert den Druck auf das Verfassungsgericht nicht - fügte sie hinzu. Nach Ansicht des Erzbischofs. Gądecki, ein solcher Sprecher der PiS, "versucht, den gerechten Appell einer großen Gruppe von Abgeordneten abzubringen."

- Ich denke, dass die Erwartung und Ungeduld der Katholiken und auch der Wähler der Regierungspartei in dieser Hinsicht enorm sind. Der Rückzug von PiS aus diesem Versprechen wäre eine große Reue, die schlechte Folgen für sie haben wird. Immerhin unter dem Kai Godek-Projekt "Stop Abtreibung" bis zu 830.000 Menschen und diese Stimme können nicht ignoriert werden. Tausende haben schon lange an diesem Projekt gearbeitet. Sie sind alle immer ungeduldiger und enttäuscht - betonte Erzbischof Gądecki.

- Sie können Ihr Gewissen nicht hinter der Tür Ihres politischen Kabinetts zurücklassen, da dies Schizophrenie wäre. Zweifellos ist der Schutz des Lebens das wichtigste Thema des persönlichen Gewissens derjenigen, die darüber entscheiden - fasste Erzbischof Gądecki in einem Interview mit "Niedziela" zusammen.
https://www.pch24.pl/abp-gadecki-o-braku...ni,64439,i.html

Quelle: niedziela.pl

DATUM: 2018-11-28 13:37 Uhr

Read more: http://www.pch24.pl/abp-gadecki-o-braku-...l#ixzz5YA18P7ab

von esther10 28.11.2018 00:37

DER TEXT
"Führe uns nicht in Versuchung", der Katechismus
ECCLESIA20/11/2018
"Diese Frage geht an die Wurzel der vorherigen, denn unsere Sünden sind die Frucht der Zustimmung zur Versuchung. Wir bitten unseren Vater, uns nicht "hineinzuführen" ..... "



VI. Führe uns nicht in Versuchung

[2846] Diese Frage geht an die Wurzel der vorigen, weil unsere Sünden das Ergebnis der Zustimmung zur Versuchung sind. Wir bitten unseren Vater, uns nicht "hineinzuführen". Das griechische Wort mit einem Wort zu übersetzen, ist schwierig: Es bedeutet "keinen Eintritt zulassen" (vgl. Mt 26,41). "Lassen Sie uns nicht der Versuchung erliegen". "Gott kann nicht durch das Böse versucht werden und verführt niemanden zum Bösen" (Jas 1,13). im Gegenteil, er will es loswerden. Wir bitten ihn, uns nicht den Weg zu nehmen, der zur Sünde führt. Wir sind am Kampf "zwischen Fleisch und Geist" beteiligt. Diese Bitte bittet den Geist des Erkennens und der Standhaftigkeit.

[2847] Der Heilige Geist führt uns dazu , zwischen den Beweisen zu unterscheiden, die für das Wachstum des inneren Menschen notwendig sind (vgl. Lk 8, 13-15; Apostelgeschichte 14:22, 2 Tim 3:12) im Hinblick auf eine "nachgewiesene Tugend" (Röm. 5: 3-5) und die Versuchung, die zu Sünde und Tod führt (vgl. Gc 1,14-15). Wir müssen auch zwischen "Versuchung" und "Erlaubnis" der Versuchung unterscheiden. Schließlich entlarvt die Unterscheidung die Lüge der Versuchung: Offensichtlich ist ihr Ziel "gut, für das Auge angenehm und wünschenswert" (Gen 3,6), während seine Frucht in Wirklichkeit der Tod ist.

"Gott will nicht das Gute erzwingen: Er will freie Wesen ... Versuchung ist nützlich. Jeder außer Gott ignoriert, was unsere Seele von Gott erhalten hat. wir ignorieren es sogar. Die Versuchung offenbart es jedoch, uns beizubringen, uns selbst zu kennen und auf diese Weise unser Elend in unseren Augen zu entdecken und uns zu zwingen, für die Güter zu danken, die die Versuchung uns ermöglicht hat, zu erkennen "(Origene, De Rede 29).

[2848] "Treten Sie nicht in Versuchung ein" bedeutet eine Entscheidung des Herzens : "Wo Ihr Schatz ist, wird auch Ihr Herz sein ... Niemand kann zwei Herren dienen" (Mt 6:21, Mt 6:24) . "Wenn wir nach dem Geist leben, lasst uns auch nach dem Geist gehen" (Gal 5, 25). In dieser "Zustimmung" zum Heiligen Geist gibt uns der Vater Kraft. "Keine Versuchung hat Sie bisher überrascht, wenn nicht menschlich; denn Gott ist treu und wird nicht zulassen, dass Sie über Ihre Kraft hinaus versucht werden. aber mit Versuchung wird es dir auch den Ausweg und die Kraft geben, ihn zu tragen "(1 Kor 10,13).

[2849] Kampf und Sieg sind nur im Gebet möglich. Durch sein Gebet siegt Jesus über den Versucher von Anfang an (vgl. Mt 4: 1-11) und im letzten Kampf seiner Agonie (vgl. Mt 26: 36-44). Und zu seinem Kampf und seiner Agonie vereinigt Christus uns in dieser Frage mit unserem Vater. die Aufsichtdes Herzens, in Verbindung mit seinem, wird beharrlich genannt (vgl. Mc 13,9; Mk 13,23; Mk 13,33-37; 2849 Mk 14,38; Lk 12: 35-40). Wachsamkeit ist "das Sorgerecht für das Herz" und Jesus bittet den Vater, uns in seinem Namen zu schützen (vgl. Joh 17,11). Der Heilige Geist wirkt, um diese Wachsamkeit in uns zu erwecken (vgl. 1 Kor 16,13, Kol 4,2, 1 Thess 5,6; 1 Pet 5,8). Diese Bitte erlangt ihre dramatische Bedeutung in Bezug auf die endgültige Versuchung unseres Kampfes hier unten; bittet um endgültige Ausdauer . "Siehe, ich komme als Dieb. Selig ist, wer wachsam ist "(Ap 16,15).
http://www.lanuovabq.it/it/non-ci-indurr...e-il-catechismo

von esther10 28.11.2018 00:35


Bischöfe untersuchen: Cupich und Weurl auf dem richtigen Weg Louie 26. November 2018 Keine Kommentare


Cupich_2Im Januar 2002 berichtete der Boston Globe über die katholische Missbrauchskrise. Damit wurde das seit Jahrzehnten bestehende Problem international aufmerksam. Als Reaktion auf diese ungewollte Prüfung ging der USCCB in den vollen Schadenskontroll- / Öffentlichkeitsarbeitsmodus über.

Im März desselben Jahres begann das Ad-hoc-Komitee der USCCB zum Schutz von Kindern und Jugendlichen (jetzt ein ständiges Komitee) mit der Ausarbeitung der „Charta zum Schutz von Kindern und Jugendlichen“, die beraten und abgestimmt werden sollte auf der Generalversammlung der Konferenz in Dallas drei Monate später.

Der Entwurf des Textes (jetzt häufig als "Dallas-Charta" bezeichnet) enthielt ursprünglich Bestimmungen, die alle "Kleriker" - also Diakone, Priester und Bischöfe - banden. Die Sprache wurde jedoch geändert, um letzteren bewusst zu vermeiden. Der Grund wurde vom Ausschussmitglied und dann vom Bischof William E. Lori, Bischof von Bridgeport, CT, genannt:

Das Komitee entschied, dass wir es auf Priester und Diakone beschränken würden, da die Disziplin der Bischöfe nicht in den Geltungsbereich dieses Dokuments fällt.

Heute führt Erzbischof Lori meine Heimat-Erzdiözese Baltimore, die laut New Ways Ministry mehr „schwulenfreundliche“ Gemeinden pro Kopf bietet als jede andere in der Nation! Diese Gemeinden fliegen hier nicht unter dem Radar; Im Gegenteil, sie fliegen mit der Regenbogenfahne. Sie organisieren auch die Teilnahme an der jährlichen „Gay Pride“ -Parade der Region, sie unterstützen öffentlich die sogenannte „gleichgeschlechtliche Ehe“, und ihre Pastoren taufen fröhlich die armen adoptierten Kinder von schwulen Paaren, die offensichtlich nicht die Absicht haben, ihr Kind großzuziehen im Glauben.

Als ob er nicht gerade beschäftigt gewesen wäre, als De-facto-Kopf des ehemals "katholischen" LGBT-Urlaubsziels an der Ostküste zu dienen, wurde Lori kürzlich zum Apostolischen Administrator der Diözese Wheeling-Charleston (WV) ernannt Ermittlungen wegen mutmaßlicher homosexueller Belästigung durch seinen ehemaligen Bischof Michael J. Bransfield.

Nach einer Erklärung der Erzdiözese Baltimore:

Die Untersuchung… wird von einem fünfköpfigen Laien-Team geleitet, das aus drei Männern und zwei Frauen besteht, darunter einer nicht katholischen, die von Erzbischof William E. Lori aus Baltimore zusammengestellt wurde.

Das sollte gut gehen.

Oh, und raten Sie mal, wer sonst auf der USCCB-Sitzung in Dallas 2002 zu den führenden Stimmen gehörte und auch eine große Hand bei der Festlegung des endgültigen Textes der Charta hatte?

Ja, Sie haben es verstanden, Onkel Ted McCarrick, der der New York Times sagte, als das Treffen kurz bevorstand:

Unsere Leute warten darauf, dass die Bischöfe sagen, OK, wir haben es unter Kontrolle, wir sind auf derselben Seite, wir hören Sie und wir haben Ihnen zugehört und Sie können sicher sein, dass dies nie wieder passieren wird .

Scheinbar dazu hat die Charta von Dallas Diözesen und Eparchien beauftragt, Überprüfungsausschüsse einzusetzen.

… Deren Mitglieder überwiegend Laien sind, die nicht in der Diözese beschäftigt sind. Dieses Gremium wird den Diözesan- / Eparchialbischof bei der Beurteilung von Vorwürfen und der Eignung für das Ministerium unterstützen und regelmäßig die Diözesan- / Eparchialrichtlinien und -verfahren für den Umgang mit sexuellem Missbrauch von Minderjährigen überprüfen.

In Dallas richtete die USCCB außerdem ein nationales Überprüfungsgremium (NRB) für Laien ein, "in dem die vom Präsidenten der Konferenz ernannten und direkt an ihn gerichteten Eltern" mit eingeschlossen sind. Gemäß der Charta ist das NRB mit der Unterstützung und Überwachung des Amtes für Kinder und Jugendliche beauftragt Jugendschutz.

Im Anschluss an das Treffen ernannte der damalige USCCB-Präsident, Bischof Wilton Gregory, vier Laien in das „Kernkomitee“ der NRB, das wiederum die Ernennung von neun weiteren Laien empfahl, von denen jeder Gregory rasch zustimmte. Insgesamt bestand das erste NRB aus acht Laien und fünf Laien.

Trotz so vielen Versehens, das sowohl von lokalen als auch von nationalen Laienüberprüfungsämtern bereitgestellt wurde, wie wir jetzt nur allzu gut wissen, kam es erneut zu katholischen homoklerischen Misshandlungen.

In Anbetracht dieser kurzen Geschichte ist es mehr als sinnvoll, dass eine große Anzahl von Gläubigen auf die Straße gehen, um Veränderungen zu fordern.

Außer sie sind es nicht.

Oh, sie gehen gut auf die Straße, und sie bringen sie in die sozialen Medien und sie bringen sie auf die offenen Seiten weltlicher und katholischer Publikationen. ihren inneren Howard Beale kanalisieren und schreien: "Ich bin so verrückt, und ich werde das nicht mehr hinnehmen!"

Wie für eine anspruchsvolle Veränderung? Vergiss es.

Praktisch alle katholischen Neo-con-Helden von heute, und sogar einige selbst identifizierte „traditionelle“, bestehen auf mehr davon; nämlich zusätzliche Aufsicht. Es ist, als ob sie nie gehört hätten, geschweige denn gekauft, die alte Weisheit sah: Die Definition des Wahnsinns tut immer wieder dasselbe und erwartet ein anderes Ergebnis.

Diese Personen sind nicht wahnsinnig, aber sie sind einfach nur unterernährt und diabolisch desorientiert, nachdem sie den Konzilär so lange mit dem „Glauben“ gefüttert hatten, dass sie jetzt wirklich zu glauben scheinen, dass „alle Dinge auf der Erde mit dem Menschen in Verbindung stehen sollten Zentrum und Krone ”( Gaudium et Spes 12); offenbar auch die Kirche.

Am 28. August 2018 gab das aktuelle NRB eine Erklärung ab, in der es zum Teil sagte:

Das National Review Board ist der festen Überzeugung, dass das Episkopat, wie einige Bischöfe in den letzten Tagen ausgeführt haben, für diese Handlungen in der Vergangenheit zur Rechenschaft gezogen werden muss, damit sie direkt oder indirekt am sexuellen Missbrauch beteiligt sind der verwundbare. Die Rechenschaftspflicht der Bischöfe erfordert eine unabhängige Überprüfung der Handlungen des Bischofs, wenn eine Anschuldigung ans Licht kommt. Der einzige Weg, um die Unabhängigkeit einer solchen Überprüfung zu gewährleisten, besteht darin, dies den Laien anzuvertrauen, wie dies kürzlich von Kardinal DiNardo vorgeschlagen wurde. Das NRB, das ausschließlich aus Laien besteht, wäre die logische Gruppe, die an dieser Aufgabe beteiligt ist.

Sprechen Sie über das Messias-Syndrom! Diese Leute scheinen absolut überzeugt zu sein, dass sie alleine dieses Durcheinander beheben und die Kirche irgendwie erlösen können.

Zu diesen "mehreren Bischöfen", die sich DiNardo anschließen, gehört dieser Aufruf zu mehr Laienaufsicht unter anderem Bischof Shawn McKnight von Jefferson City, MO, der kürzlich in einem weithin gefeierten Brief an seine Herde schrieb:

Die Laien sind die einzigen, die die Hierarchie zur Rechenschaft ziehen und uns aus dem Schlamassel bringen können, in den wir Bischöfe geraten sind. Warum können wir nicht gut qualifizierte, landesweit bekannte und vertrauenswürdige Laienexperten haben, die zu der vom Präsidenten angekündigten speziellen Task Force ernannt werden der USCCB?

Richtig … als wäre dies eine neuartige Idee, die noch nie ausprobiert wurde. McKnight's Plädoyer reicht aus, um sich zu wundern, wo er seit den letzten anderthalb Jahrzehnten des Laien-Review-Boards nach dem Laien-Review-Board war. Zum Glück erzählte er für die Simples, wo er war; mitten in der Conciliar Church-of-Man:

Wir sind zu einseitig und zu eng als Hierarchie, und so sind auch einige unserer Prozesse bei der USCCB. Das Zweite Vatikanische Konzil gab uns nicht nur die Freiheit, sondern auch die Verpflichtung, die Gaben und Talente der Laien für das Leben und die Mission der Kirche einzusetzen und einzusetzen.

Ach ja, der Allmächtige Rat. das ursprüngliche Orakel des Überraschungsgottes, das die Bühne für die heutige Bergoglianische Besetzung Roms und seinen perversen kleinen Botschafter der Welt, Ted McCarrick, bereitete.

In der Erklärung des NRB heißt es weiter, dass die Mitglieder trotz ihrer großen Größenwahn noch immer einen gewissen Sinn für die hierarchische Struktur der Kirche haben:

Die Einrichtung einer anonymen Whistleblower-Politik, wie sie in Unternehmen, Hochschulen und anderen Institutionen des öffentlichen und privaten Sektors zu finden ist, wäre unabhängig von der Hierarchie mit Beteiligung der Laien, vielleicht der NRB, die dem örtlichen Bischof Vorwürfe melden würden Die örtlichen Strafverfolgungsbehörden, der Nuntius und Rom müssen sofort eingerichtet werden.

Wieder einmal könnte man sich fragen, wo diese Leute gewesen sind. Ist ihnen nicht bewusst, dass sowohl Laien als auch Priester, wie der Nuntius vor vielen Jahren, Onkel Ted nach Rom gemeldet haben? noch bevor er Erzbischof von Washington wurde?

Es ist jedoch ironisch, dass der NRB nicht anders kann als zuzugeben - wie auch alle anderen, die nach mehr Laien der Bischöfe verlangen -, dass, wenn dieses Durcheinander jemals aufgeräumt werden soll, Rom das Handeln ist!

Ob sie es wissen oder nicht, wird dies einfach nicht geschehen, bis wir wieder einen heiligen Papst haben, der wirklich in die eigentliche Mission der Kirche investiert ist; nicht die vom Rat inspirierte, erdgebundene, quasi-religiöse Diplomatie der letzten sechs Jahrzehnte.

Wünschen Sie eine weitere, noch größere Dosis Ironie?

Die Kardinäle Cupich und Weurl sind tatsächlich auf dem richtigen Weg (wenn auch aus den falschen Gründen), mit ihrem Vorschlag, Anklagen gegen Bischöfe von ihrem Metropolitan-Erzbischof zu erheben, im Gegensatz zu einer Laienkommission, und beschuldigte Metropolitans werden von ihrem leitenden Suffragan untersucht Bischöfe; Die Ergebnisse werden letztendlich an den Papst geschickt, der allein über die Bischöfe direkte Autorität hat.

Die Quintessenz hier ist einfach; Laien können die Kirche nicht mehr „zurücknehmen“ und sie zur Heiligkeit zurückbringen, als die minderjährigen Kinder von rissüchtigen Eltern ihr Zuhause zurücknehmen und es wieder gesund machen können.

Was können wir also tun? Viel, und es wird ein Leben lang dauern.

Wir können in die katholische Tradition eintauchen; die Wahrheiten des Glaubens, wie sie im Laufe der Jahrhunderte vor der Konzil-Revolution so deutlich gelehrt wurden. Wir können die traditionelle lateinische Messe so oft wie möglich besuchen und so weit wie möglich vom Novus Ordo weglaufen .

Wir können die Suche nach persönlicher Heiligkeit Priorität Nummer eins machen. Ja, das ist viel leichter gesagt als getan; besonders jetzt, wenn die Kirche in ihren klerikalen Reihen von einem Übergewicht der Modernisten besetzt ist, aber Gott bietet denen, die nur suchen.

Wir können auch, müssen und müssen für die Kirche beten, und wir müssen den allmächtigen Gott für so viele schreckliche Vergehen gegen ihn reparieren.

Sie bekommen den Punkt ...

Ich denke, es liegt in der Natur des Menschen, nach Wegen zu suchen, um das, was zerbrochen ist, zu reparieren, vor allem, wenn es etwas ist, das wir lieben, aber es ist nicht die Aufgabe der Schafe, den Hirten zu managen Der katholische Glaube kehrt nach Rom zurück, die homoklerikale Krise und alle anderen kirchlichen Krankheiten, die Sie sich vorstellen können, werden nur ertragen und sich schließlich verschlimmern.
https://akacatholic.com/investigating-bi...he-right-track/

von esther10 28.11.2018 00:35

Kardinal Müller äußert sich zu Homosexualität und Kirchenkrise in neuem Interview
78620


Kardinal Gerhard Ludwig Müller, der Präfekt der Glaubenskongregation, bei der Vorstellung des Schreibens am Dienstag, 14. Juni im Vatikan.

Von CNA Deutsch/EWTN News

WASHINGTON, D.C. , 21 November, 2018 / 10:16 PM (CNA Deutsch).-
Die Kirche muss das Problem des Atheismus und sexuellen Fehlverhaltens unter Geistlichen angehen: Das hat Kardinal Gerhard Ludwig Müller laut der US-Website "LifeSiteNews" gefordert.

Der ehemalige Präfekt der Glaubenskongregation äußert sich zur Kirchenkrise und den Skandalen um sexuelles Fehlverhalten, Missbrauch und Vertuschung in einem weitreichenden neuen Interview mit Maike Hickson bei "LifeSiteNews".

"Der Ursprung der gesamten Krise liegt in einer Verweltlichung der Kirche und eine Reduktion des Priesters auf einen Funktionär. Letztlich ist es der Atheismus, der sich in der Kirche breitgemacht hat. In diesem Ungeist wird die Offenbarung in Glaube und Moral an die Welt ohne Gott angepasst, so dass sie einem Leben nach den eigen Lüsten und Bedürfnissen nicht mehr im Wege steht", so Kardinal Müller.

Die jetzige Kirchenkrise zeige sich aber auch darin, "dass man die wahren Ursachen nicht sehen will und durch Propagandaphrasen der Homo-Lobby vertuscht. Unzucht mit Jugendlichen und Erwachsenen ist eine Todsünde, die keine Macht der Welt für moralisch neutral erklären kann", betont der deutsche Prälat im Interview.

Führende Köpfe der Kirche würden nach wie vor das Problem und seine Ursachen unterschätzen, so Müller laut "LifeSiteNews". Er fordert unter anderem, dass "homosexuelles Verhalten von Klerikern in keinem Fall geduldet werden kann und dass die kirchliche Sexualmoral nicht durch die weltliche Akzeptanz der Homosexualität relativiert werden darf".

Mit Blick auf den Fall McCarrick kritisiert Müller, der von 2012 bis 2017 Präfekt der Glaubenskongregation war, dass die Kongregation nur für den sexuellen Missbrauch von Heranwachsenden aber nicht von Erwachsenen zuständig sei, "als ob die Unzucht von Klerikern mit Klerikern oder Laien nicht auch ein schwerer Verstoß gegen den Glauben und die Heiligkeit der Sakramente wäre".

Das gesamte Interview in voller Länge in englischer Sprache lesen Sie hier.

Das könnte Sie auch interessieren:



https://de.catholicnewsagency.com/story/...-interview-3933

von esther10 28.11.2018 00:33


PETER KWASNIEWSKI



Katholiken, die an Glaubenswahrheiten festhalten, werden jetzt als "Fundamentalisten" verurteilt
Katholisch , Dogma , Fundamentalismus , Peter Henrici

28. November 2018 ( LifeSiteNews ) - Am 18. April 2005 predigte Joseph Kardinal Ratzinger, der eine feierliche Votivmesse für die Wahl des Papstes Papst führte, eine Predigt, die die 114 anwesenden Kardinalwähler schockiert haben muss:

Wie viele doktrinäre Winde haben wir in den letzten Jahrzehnten gewusst, wie viele ideologische Strömungen, wie viele Denkstile! Der Gedanke vieler Christen wurde oft von diesen Wellen geworfen und von einem Ende zum anderen geworfen: vom Marxismus zum Liberalismus, zum Libertinismus, vom Kollektivismus zum radikalen Individualismus, vom Atheismus zum religiösen Mystizismus, vom Agnostizismus zum Synkretismus.

Er warnte vor der „Diktatur des Relativismus“ und sagte, die Katholiken dürfen nicht „unreif im Glauben, in einem Zustand der Unterlegenheit bleiben, da sie Gefahr laufen, hier und dort von irgendeinem Doktrinwind hin und her geschleudert zu werden“ Er bemerkte, dass "ein klarer Glaube nach dem Glauben der Kirche" von vielen heute als eine Form des "Fundamentalismus" bezeichnet wird.

Ich litt immer noch an dem post-synodalen Stress-Syndrom, das unter dem gegenwärtigen Pontifikat zu einem alltäglichen Merkmal des Lebens geworden ist. Ich fand meine Gedanken sowohl auf diese Predigt als auch auf einen Artikel aus dem Jahr 2001 zurück, der mich damals störte und mich immer noch beunruhigt: „Ist There as a Thing as Catholic Fundamentalism ?, geschrieben von einem katholischen Bischof, Peter Henrici, SJ, und in der Zeitschrift Communio veröffentlicht.

Als ich den Titel dieses Artikels zum ersten Mal sah, dachte ich bei mir: Sicher, Henrici wird, wie Karl Keating und andere Apologeten, zeigen, wie Katholizismus und Fundamentalismus (wie der Begriff in der protestantischen Welt weit verbreitet ist) sich widersprechen.

Stattdessen erklärte Henrici, auf welche Weise treue Katholiken an einem intellektuellen und spirituellen Laster schuldig seien, das er als "Fundamentalismus" bezeichnete - ein Thema, das Papst Franziskus auch zu seinem eigenen gemacht hat . Er kritisierte diejenigen, die an einer Planke der Sicherheit festhalten wollen, die den Katechismus oder andere kirchliche Dokumente zitieren, ohne zu wissen, dass ihnen diese Dinge von ihren Bischöfen „vermittelt“ werden müssen.

Henrici schien uneingeschränkten Spielraum für eine "Entwicklung der Lehre" zu geben, die nur durch ein positivistisches Lehramt begrenzt ist - das heißt, alles kann alles werden, solange das Lehramt dies sagt. Er war sogar kritisch, die Offenbarung als Satzung zu sehen, was darauf hindeutet, dass man Glaubenswahrheiten nicht so formulieren kann, dass diese Formulierungen dauerhaft und allgemein gültig bleiben. Es ist unnötig zu erwähnen, dass wir gesehen haben, wie diese hegelianisch-darwinistische Auffassung von "fließenden" oder sich entwickelnden Lehren während des vorliegenden Pontifikats mit aller Macht zurückkehrt.

Was ich in seinem Artikel gesehen habe, war mir aus meinen Nachforschungen über die Krise der Moderne des frühen zwanzigsten Jahrhunderts bekannt: eine implizite Negation der Realität des Lehramtes, ergänzt durch die Ablehnung, dass katholische Gläubige zu einer gewissen Kenntnis der Wahrheiten fähig sind davon hängt unsere Erlösung ab. Theologie ist für Henrici zu subtil und nuanciert für einen einfachen christlichen Griff. Wir brauchen professionelle „Theologen“ wie ihn, um uns zu sagen, was die Wahrheit ist. Wir können nur auf deren Anregung und durch ihr fachkundiges Dirigieren einen Akt des Glaubens machen, als ob die Kirche die Berliner Philharmoniker unter der Leitung von Herbert von Karajan wäre.

Für Henrici sind Katholiken, die auf unveränderlichen Dogmen bestehen, falsch, weil Dogmen tatsächlich immer „Entwicklung“ durchlaufen. Dies ist jedoch offensichtlich falsch. Es gibt Dogmen des Glaubens, die, egal ob sie in der Schrift klar dargelegt sind oder später von einem Konzil unter der Führung des Heiligen Geistes artikuliert werden, immer in genau den Worten gelehrt wurden, in denen sie zuerst überliefert wurden. Manchmal hat das Magisterium weitere Erklärungen oder Illustrationen oder Anwendungen hinzugefügt , aber die ursprüngliche Sprache und der Inhalt sind im Laufe der Zeit stabil geblieben, wiederholt und nie widersprochen worden.

Wir können dies deutlich in Dokumenten wie dem Glaubensbekenntnis des Konzils von Trient von vor fast 500 Jahren oder dem Credo von Papst Paul VI. Vom Volk Gottes sehen. Jedes Dogma ist ein „Fundament“, eine wahre Grundlage, auf der das Haus der Kirche sicher gebaut ist, ein Fels, auf dem die Getauften fest stehen können.

Mit exquisiter Ironie appelliert Bischof Henrici an den Zweiten Vatikanum, um seine Position zu unterstützen. Aber das Zweite Vatikanum hat nur Gewicht, wenn ein Ökumenischer Rat der katholischen Kirche Gewicht hat. und ein solcher Rat hat nur Gewicht, wenn alle diese Räte Gewicht haben. Trient wird niemals von Vatikan I., dem Vatikanum II oder einer beliebigen Anzahl zukünftiger Räte zurückgelassen, so wenig wie Nicea, Konstantinopel, Ephesus oder Chalcedon zurückgelassen werden.

Katholiken sind und sollten sich zu Recht für Bischöfe und Theologen wie Henrici schämen. Der Weltepiskopat ist voll von solchen weichen Modernisten. Sie führen ihre Herden nicht auf die grünen Wiesen wahrer Lehre, gesunder Moral und üppiger Liturgie; Sie ziehen sie stattdessen in Kirchensteuern oder Spenden ein, während sie erwarten, dass sie ihrer grundlosen Gymnastik unterworfen sind. Wir können uns mit der Erkenntnis trösten, dass diese Ära des inkonsequenten Ineinandergreifens von Klerikalismus und Säkularismus sich schnell ihrem Ende nähert.

Kommen wir dann zur Realität zurück. Um katholisch ist derjenige zu sein, der das Privileg , Jesus Christus nachfolgen gegeben ist, der Weg, die Wahrheit und das Leben, die uns den Weg der christlichen Moral gibt, sorgt dafür , dass wir wissen , die Wahrheit über Gott und über den Menschen und in Verbindung steht göttliches Leben für uns in der Liturgie und den Sakramenten. Dank sei Gott, es gibt nichts Unbestimmtes oder Relatives am Christentum. Liturgie, Dogma und Moral sind herrliche Gaben des Heiligen Geistes, des Geistes der Wahrheit, der uns von den Sünden und Fehlern befreit, die die Intelligenz, Integrität, Gerechtigkeit und ewige Erlösung des Menschen zerstören.

Mit demütiger Dankbarkeit und Eifer setzen wir uns erneut für den engen, aber ausgetretenen Weg der Sakramente, des Glaubensbekenntnisses und der Gebote ein, den Gott zum Wohl der „Kleinen“ gegeben hat, auf die sie sich verlassen Ihn und klammern sich an Seine unveränderliche Wahrheit.
https://www.lifesitenews.com/blogs/catho...-as-fundamental


von esther10 28.11.2018 00:32




Warum drückten katholische Begräbnisse vor dem 2. Vatikanum den Ernst des Todes besser aus?
28.11.18 16:30 UHR für Adelante la Fe

Vor nicht allzu langer Zeit besuchte ich eine Studentenvertretung von Julius Caesar von Shakespeare in Oxford . Es war eine moderne Produktion, in der das Publikum in einem winzigen, dunklen Auditorium, in dem die Bühne kaum sichtbar war, nach Schauspielern suchte. Sie summten, wussten aber nicht genau was es war. Als wir alle saßen, begannen sie Dies iræ zu singen , dies illa, solvet sæclum in favilla und teste David cum Sibylla .

Als sie den ersten Vers der Serie für die Masse der Verstorbenen der katholischen Kirche beendet hatten, wiederholten sie ihn. Ich bezweifle, dass die Darstellung nach einem katholischen Thema suchte; einfach, dass dieses Lied eine kraftvolle Atmosphäre hervorrief.

Die Lieder der traditionellen Messe für Verstorbene, die das erste Wort der eigentlichen Messe, Requiem , nannte, enthalten einige der ältesten, feierlichen und bewegenden Hymnen der Kirche. Sie drücken sowohl den Ernst als auch den Ernst des Todes aus und suchen die Barmherzigkeit Gottes für die Verstorbenen.

Es war schockierend für viele, als das Dies Irae und andere Lieder aus der Masse der Toten in der liturgischen Reform, die das Zweite Vatikanische Konzil erlebte, ausgeschlossen wurden. Annibale Bugnini erklärte das Motiv der Reformer auf folgende Weise ( Die Reform der Liturgie , Seite 773):

Sie wurden von den Texten befreit, die auf eine negative Spiritualität hinweisen, die aus dem Mittelalter stammt. Auf diese Weise eliminierten sie so vertraute und sogar geliebte Texte wie Libera, Domine und Dies irae sowie andere, die Urteilsvermögen, Angst und Verzweiflung überbewerten. Diese wurden durch Texte ersetzt, die die christliche Hoffnung trieben und dem Glauben an die Auferstehung einen wirksameren Ausdruck gaben.

Die Idee , dass die Texte in Frage überbetonen die Verzweiflung (man fragt sich, wie es sollte betont werden , Verzweiflung) ist eine schwere Fehlinterpretation: Die Texte der alten Totenmesse sprechen von Gottes Gnade und die Gabe des Heils in der Zusammenhang mit der menschlichen Schuld und der Gerechtigkeit Gottes.

Die Bedeutung von Wörtern ist jedoch nur ein Aspekt des Hörerlebnisses dieser Lieder. Der Gregorianische Gesang ist außergewöhnlich, weil er Emotionen ausdrückt, ohne den Zuhörer zu manipulieren: Er berührt die empfindliche Faser des Herzens nicht mit euphorischen oder tränenreichen Akkorden, sondern bringt auf authentische, würdige und nüchterne Weise Freude und Trauer zum Ausdruck. In Bezug auf die Lieder für den Verstorbenen ebenso auffallend, ist sein kraftvoll beharrlicher Ton, was besonders bei den Dies irae offensichtlich ist . Es ist nicht nötig, lange und hart über Verzweiflung zu sprechen, aber wir müssen uns Zeit nehmen, um die Barmherzigkeit Gottes zu erbitten, denn Gott freut sich, sie uns auf Drängen zu gewähren, nur wenn wir mit einem Vertrauen bestehen, das nicht in die Vermutung fällt.

Die Schönheit und die Kraft dieses besonderen Songs werden durch den beeindruckenden Einfluss auf die westliche Musik garantiert: Die Anspielungen finden sich in der klassischen Musik und vor allem in Filmmusik. Der gregorianische Gesang hat Generationen von Enttäuschungen so sehr geliebt, dass er den Ernst des Todes ernst nimmt und somit diejenigen begleitet, die Schmerz in ihren Schmerzen fühlen. Die Betroffenen möchten nicht gesagt werden, dass ihre Gefühle unangemessen sind, weil sie es tatsächlich nicht sind: Trauer ist die angemessene Reaktion auf den Tod eines geliebten Menschen, weil der Tod etwas Ernstes ist, sowohl aufgrund seiner Auswirkungen auf den Leidenden, durch die Trennung des geliebten Menschen und die Konsequenzen in der verstorbenen Person, die vor dem Prozess steht Hier kennt die Kirche die Menschen wirklich so, wie sie sind.

Wie auch immer die offizielle Erklärung der Reform lautet, die katholischen Begräbnisse wollen heute den Tod nicht ernst nehmen. Diese Ablehnung ist in der Tat nicht die Folge eines wahren Vertrauens in ein Leben nach dem Tod, sondern eher ein Zugeständnis an ein weltliches Verlangen, sich nicht etwas zu erschrecken, das zu beängstigend ist, etwas, das man unbedingt kontrollieren möchte Aus der Mitte entfernen.

Dieses Zugeständnis an die Moderne wird durch eine theologische Art der Verwirrung des Natürlichen mit dem Übernatürlichen begünstigt. Dietrich von Hildebrand hat es so erklärt:

Je tiefer die natürliche Tragödie des Todes beobachtet wird, desto besser können wir die enorme Bedeutung unserer Erlösung durch Christus verstehen und desto mehr den wahren Glauben, den der heilige Paulus zum Ausdruck bringt, wenn er fragt: "O Tod, wo ist dein Stachel?" Sobald jedoch der menschliche Aspekt oberflächlich angegangen wird, steigt er nicht zum übernatürlichen Aspekt auf, sondern setzt den Natürlichen mit dem Übernatürlichen gleich, der nur durch den Glauben erreicht werden kann; Das Übernatürliche wird wie eine natürliche Behandlung behandelt, wobei die Sursum Corda weggelassen wird, die Erhebung in die übernatürliche Welt, die nur im Glauben möglich ist. Wenn der Mensch nicht richtig identifiziert wird, wird der Aspekt des Glaubens eingebürgert und schleicht sich auf die Ebene des Banalen. Wenn der Mensch unterdrückt oder ausgelassen wird, wird der Glaube falsch und unwirklich.

Um den Tod mit christlicher Hoffnung zu überwinden, muss der Ernst des eigenen Todes erkannt werden.
https://adelantelafe.com/por-que-los-fun...dad-de-la-muert

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs