Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Nur eine Anmerkung: Der Papst habe gesagt "ich werde keine Kinder sagen, weil der Teufel keine hat", er meint also, der Teufel habe keine Kinder. Das ist aber falsch. Joh 8,44 Ihr habt den Teufel zum Vater und ihr wollt das tun, wonach es euren Vater verlangt. Also: - Kennt der Papst das Evangelium nicht? - Denkt er dass, er es besser weiß? - Redet er Unfug, weil er unzurechnungsfähig ist? (hat...
    von Uli in Papst sagt am Vorabend des Mis...
  • Hallo ihr Lieben, ich denke es betrifft ganz viele Leute. Vor allem Kinder sind oftmals Opfer von Mobbingattacken. Gründe dafür gibt es unterschiedliche. Meistens allerdings geht’s ums aussehen oder das Herkunftsland. Allerdings kann das auch Lehrer an der eigenen Schule betreffen. Manche werden bewusst ausgegrenzt oder ähnliches. Gute Schulungen zu dem Thema habe ich hier auf der Heraeus Bildung...
    von KrisMob in Mobbing an deutschen Schulen: ...
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 15.08.2018 00:25


15. AUGUST 2018


Ehe, heilige Eucharistie und die Kommunion von Personen

Die Heilige Eucharistie und die Heilige Ehe erleuchtet den anderen. Jeder hilft uns zu verstehen, was der andere ist.
i
In dieser 19. Woche der gewöhnlichen Zeit haben wir den Mittelpunkt der eucharistischen Katechese Johannes erreicht. Vor drei Sonntagen vervielfältigte Jesus die Brote und Fische und erinnerte uns an Gottes Vorsehung für die menschlichen Bedürfnisse seiner Jünger. Vor zwei Sonntagen hat Jesus die Jünger herausgefordert, über die bloße Befriedigung ihres körperlichen Hungers hinauszugehen, um etwas tiefer zu suchen: Seine Vermehrung der Brote war ein Zeichen von etwas, ein Symbol, das bereits die Realität enthielt, auf die es hinweist. Ebenso haben wir von dem Körper der menschlichen Person als einem Zeichen gesprochen, das noch Punkte enthält, die über sich hinaus in eine tiefere Realität weisen. Wie die Eucharistie weist die menschliche Person auf die Gemeinschaft hin: eine Gemeinschaft von Personen ( communio personarum).

Schon in seiner vorge päpstlichen Schriften, sah Karol Wojtyła den Zusammenhang zwischen der Ehe und der Eucharistie: „Für die Christen im Allgemeinen, den Begriff der Communio hat sich eine primär religiöse und sakrale Bedeutung, verbunden mit der Eucharistie, die eine ist sacramentum Communionis zwischen Christus und seine Jünger - zwischen Gott und den Menschen. Indem wir diese Bedeutung auf die menschliche und zwischenmenschliche Ebene übertragen, wagen wir nicht, sie zu schwächen oder zu verringern. Tatsächlich kann eine solche Transposition indirekt unsere Wertschätzung für die Tiefe des Geheimnisses der Menschwerdung erhöhen. "(" Die Familie als Gemeinschaft von Personen ", in Wojtyła, Person und Gemeinschaft: Ausgewählte Aufsätze, S. 320, Hervorhebungsursprung)

Wenn wir also von der Ehe als "Gemeinschaft von Personen" sprechen, was bedeutet das?

Zuerst, wie John Paul unermüdlich wiederholte, zitiert Gaudium et spes ( # 24): "der Mensch ... ist das einzige Geschöpf auf der Erde, das Gott für sich selbst gewollt hat." Alle anderen Kreaturen, die Gott erschafft, dienen einem weiteren Zweck, nur um unterworfen zu sein verantwortliche Herrschaft des Menschen (Gen 1: 28b-29). Die Sonne und der Mond markieren die "festen Zeiten" (Gen. 1, 14). Aber das einzige Geschöpf, das Gott nur für sich selbst schuf, war der Mensch. Und er hat ihn nicht nur für sich selbst gemacht, sondern er hat sie - männlich und weiblich - "in seinem Bild" gemacht (Gen 1,27). Er hat sie zu Personen gemacht .

Jetzt können Menschen nur sie selbst sein, wenn sie sich selbst verliebt haben. Das II. Vatikanum bestätigt dies. Johannes Paul II. Bekräftigte es in seiner ersten Enzyklika und erinnerte die Leser daran, dass "der Mensch ohne Liebe" für sich selbst unverständlich bleibt. "Aber Liebe beinhaltet von Natur aus Menschen - Plural - Zwei. Gott selbst berät sich persönlich, bevor er den Menschen erschafft: "Lasst uns Menschen zu unserem Bild machen" (Gen 1,26) und die Worte sind Plural.

Aber zu lieben heißt, ein uneigennütziges Geschenk seines eigenen Selbst für das wahre Wohl des anderen machen zu wollen. Liebe wünscht, dass der Andere gut ist. Es akzeptiert das andere wie das andere ist.

Und bei den Menschen - männlich und weiblich - ist der andere fruchtbar.

Der andere hat manchmal die Fähigkeit, Leben zu geben. Das ist nicht nur ein biologischer Rhythmus, sondern Teil der Art und Weise, wie Gott die Menschen "nach seinem Bild" geschaffen hat. In Gottes Ebenbild als Person zu sein, erfordert Vielfältigkeit, erfordert die Fähigkeit, einem anderen zu geben, und das Geben geschieht wie das andere ist.

Ich möchte das deutlich betonen: Die Fähigkeit, Leben zu geben, ist nicht nur ein biologischer Rhythmus, wie ein Herzschlag oder eine Atmung. Genesis 1:29 ist klar, dass die Fähigkeit, Leben zu geben, Gottes allererster Segen für den Mann und die Frau ist, die Er gerade in Seinem Bild geschaffen hat: "Sei fruchtbar und mehre dich." Es ist auch kein willkürlicher Segen, der durch etwas anderes ersetzt werden kann. zB "Sei wohlhabend und wohlhabend." Nein - bedenke den Kontext. Die letzte Kreatur, die Genesis von Gott "machen" spricht, ist die menschliche Person, männlich und weiblich, in Seinem dreieinigen Bild. Er jetzt, in einem bestimmten "den Taktstock passierend." Jetzt werden dieser Mann und diese Frau sein Schöpfungswerk weiterführen. Ja, Gott schafft und erhält weiterhin die Schöpfung, aber Er tut es auch mit menschlicher Unterstützung: durch Elternschaft und durch Arbeit. "Sei fruchtbar und mehre dich", "bezwinge die Erde".

Also, in eine Gemeinschaft von Personen mit einem anderen einzugehen bedeutet, sich auf diese Person zu beziehen, wie diese Person ist. Im Fall der menschlichen Person bedeutet es, die Person so zu schätzen, wie Gott sie erschaffen hat, und sich selbst dem anderen zu geben. Man respektiert den anderen kaum, so wie Gott ihn erschaffen hat, wenn wir uns dafür entscheiden, ihren Anteil an Gottes schöpferischer Kraft zu zerstören. Man gibt sich kaum einem anderen hin, wenn man seinen Anteil an Gottes schöpferischer Kraft unterdrückt oder zurückhält.

Die Eucharistie ist das Vorbild für dieses Geben. Jesus gibt sich völlig, vollständig und selbstlos. Er gibt sich selbst "dem Tod". Doch wir machen unsere eigenen freimütigen Verpflichtungen, "bis der Tod uns scheidet".

Wojtyła erkennt an, dass diese "Gemeinschaft der Personen" in erster Linie "ethisch" ist, dh auf moralischen Verpflichtungen beruht. Das ist so, weil ich dich nicht zwingen kann, mich zu lieben. Das wäre ein Selbstwiderspruch. Aber die Entscheidung, zu lieben oder nicht zu lieben, ist nicht moralisch neutral: Ich kann es ablehnen zu lieben, aber die Weigerung, zu lieben, ist in erster Linie eine moralische Entscheidung mit potentiell ewigen Konsequenzen. Liebe ist großartig, aber sie ist zerbrechlich, weil sie auf dem menschlichen Willen beruht.

Wenn wir uns also die Ehe anschauen, sehen wir, dass dies - wie die Eucharistie - ein "Zeichen" und ein "Geheimnis" ist (Epheser 5:32). Jeder erleuchtet den anderen. Jeder hilft uns zu verstehen, was der andere ist.

Jesus sagt seinen Zuhörern, dass sie sich nicht mit einem vollen Bauch zufrieden geben sollen, mit einem warmen, gemütlichen Gefühl (John 6:26) - sei es aus einem zufriedenen Appetit, sexueller Befriedigung oder emotionaler Hilfe - aber schauen Sie tiefer nach dem "Zeichen". Suchen wir in diesem Jahr des Humanae vitae nach diesem tieferen Zeichen, einem Zeichen, das Ehe und Eucharistie in ihrem Kern als Gemeinschaften von Personen verbindet?
http://www.ncregister.com/blog/grondelsk...nion-of-persons

von esther10 15.08.2018 00:22

Während der Sommer wankt, heizt sich die kirchliche Krise auf
onepeterfive.com/as-summer-wanes-the-ecclesiastical-crisis-heats-up
Steve SkojecAugust 15, 2018



Es ist schon Mitte August. Die volle Sommerhitze hat uns noch nicht verlassen, aber die Nächte und Morgen haben ihren klaustrophobischen Griff verloren und weichen kühlerer Luft und sanften Winden, während der Herbst wartet.

Im Vatikan wird es jedoch immer heißer. Man fragt sich, ob sie noch Feuer und Schwefel in Rom riechen können.

Von Franziskus, der den Katechismus in einer Frage der göttlich geoffenbarten Wahrheit ändert, zu neuen Behauptungen eines seiner ehemaligen Sprecher, dass er "katholische Traditionen brechen kann, wann immer er will" und die Kirche einseitig regieren kann, anstatt allein durch die Autorität der Schrift zu regieren oder sogar sein eigenes Diktat der Tradition plus Schrift "- die Feinde innerhalb der heiligen Mutter Kirche sind dreister geworden als je zuvor.

Sie sagen diese Dinge jetzt im Freien. Sie glauben nicht, dass sie gestoppt werden können.

Darüber hinaus hat 1P5 in diesem Monat eine entscheidende Rolle bei der Aufdeckung von zwei Geschichten gespielt, die sich auf geistliches Fehlverhalten beziehen und in den betreffenden Diözesen zu Taten geführt haben. Dies ist nur der Anfang dessen, was im Gefolge der McCarrick-Enthüllungen bald eine Flut von neuen Anschuldigungen werden könnte - Enthüllungen, die nur die Gefahr für treue Katholiken erhöhen, die versuchen, ihre Kinder in diesem unglaublich schwierigen Moment festzuhalten und aufzuziehen unser Glaube.

Gläubige Katholiken, die hierher kommen, um Trost und Trost in der Erkenntnis zu finden, dass sie nicht allein sind.

In der Zwischenzeit freut sich 1P5, bekannt geben zu können, dass wir unseren ehemaligen Redakteur auf einer dauerhaften Basis eingestellt haben, mit einer Beförderung zum Senior Editor. Drew Belsky, der seit über einem Jahr Teil des 1P5-Teams ist, wird nun alle eingehenden Beiträge bearbeiten und uns helfen, Stil und Inhalt für die Website zu standardisieren. Wir sind auch dabei, neue Autoren zu unseren regelmäßigen Mitwirkenden hinzuzufügen und unseren Umfang der Berichterstattung in mehr Bereiche zu erweitern, die den Wiederaufbau und die Wiederherstellung des Katholizismus betreffen, über die kirchlichen Nachrichten hinaus.

All das ist möglich wegen dir.

Sie, die Leser; Sie, die Leute, die unsere Geschichten weit und breit teilen; Sie, die Leute, die diese Arbeit finanziell unterstützen, damit wir weiterhin auf einer Grundlage aufbauen können, die wir vor vier Jahren in diesem Monat gelegt haben, als 1P5 gestartet wurde - und jeden Monat Hunderttausende von Seiten Inhalt an Katholiken auf der ganzen Welt zu liefern .

Und wie wir es jeden Monat zu dieser Zeit tun, kommen wir heute mit unserem bescheidenen Appell zu Ihnen: Wenn Sie dies noch nicht getan haben, helfen Sie uns, unser Fundraising-Ziel von nur 20.000 US-Dollar pro Monat zu erreichen, um unsere Mitarbeiter und das operative Geschäft zu decken Ausgaben . Im Gegensatz zu anderen Publikationen, die in kürzerer Zeit viel größere Beträge einwerben wollen, fördern wir eine monatliche Kampagne, damit Menschen, die es sich leisten können, jedes Mal ein wenig und nicht alle auf einmal zu geben, die Möglichkeit haben, zu dem beizutragen, was wir sind alle bauen hier zusammen.

Die Grundlage unserer Unterstützung basiert auf unseren wiederkehrenden monatlichen Spendern, von denen viele $ 20, $ 50 oder sogar $ 100 oder mehr pro Monat geben. Für diejenigen, die nicht in der Lage sind, auf dieser Ebene teilzunehmen, würde sogar ein Beitrag von ein paar tausend Menschen einen großen Beitrag zu unserem Ziel leisten. (Wir empfehlen dringend wiederkehrende Spenden, damit wir wissen, wie viel Umsatz wir jeden Monat erwarten können - es ist ein einfaches Kontrollkästchen im Auszahlungsformular, mit dem Sie es "einstellen und vergessen" können.)

Denken Sie daran, dass 1P5 als steuerbefreite Wohltätigkeitsorganisation in den Vereinigten Staaten etabliert ist, so dass Ihre Geschenke für viele von Ihnen steuerlich absetzbar sind, wie es gesetzlich erlaubt ist.

Wir hoffen, dass Sie sich betet vorstellen , ein aktiver Teil unserer Mission zu werden, während wir uns weiterhin mit den schwierigsten Fragen in dieser beispiellosen Zeit in der Geschichte der Kirche beschäftigen.

Wie immer können Sie zu www.onepeterfive.com/donate gehen , oder klicken Sie einfach auf die Schaltfläche "Ich möchte helfen", um das Inline-Spendenformular unten zu verwenden. Für diejenigen, die lieber per Scheck spenden möchten, haben wir hier eine Versandanleitung .

Ich will helfen!

Danke, und Gott segne dich reichlich für deine Unterstützung!
https://onepeterfive.com/as-summer-wanes...risis-heats-up/


von esther10 15.08.2018 00:16




Der Kardinal von Washington verharmlost das Ausmaß der gegenwärtigen sexuellen Missbrauchskrise der Kirche
Katholisch , Klerus Sexueller Missbrauch , Donald Wuerl , Homosexualität , Salz & Licht Tv , Theodore Mccarrick , Thomas Rosica

BALTIMORE, Maryland, 14. August 2018 ( LifeSiteNews ) - Kardinal Donald Wuerl, der Erzbischof von Washington, DC, sagte letzte Woche, dass die Enthüllungen und der Fall von sexuellem Missbrauch um seinen Vorgänger, Erzbischof Theodore McCarrick, keine große Krise darstellen.

McCarrick trat am 28. Juli aus dem Kardinalskollegium zurück und steht vor einem kanonischen Prozess wegen sexuellen Missbrauchs eines Minderjährigen. Er wurde am 20. Juni aus dem aktiven Dienst entfernt, als die jahrzehntelangen "glaubhaften und begründeten" Anschuldigungen veröffentlicht wurden.

https://www.lifesitenews.com/news/pope-f...ge-of-cardinals

In entsprechenden Aussagen zu den McCarrick-Vorwürfen bestätigten die Erzdiözese Newark und die Diözese Metuchen in New Jersey mehrfache Vorwürfe gegen McCarrick wegen sexuellen Fehlverhaltens gegenüber Erwachsenen. Newark und Metuchen hatten beide vor Jahrzehnten drei Vorwürfe wegen Fehlverhaltens bei Erwachsenen erhoben, wobei zwei der Vorwürfe zu einer Einigung führten.

Seitdem zahlreiche weitere Vorwürfe gemacht wurden gegen McCarrick von Priestern, ehemaliger Priester und Seminaristen.

Die Anschuldigungen gegen McCarrick - ein prominenter Kirchenkleriker, der zum Kardinal aufstieg und großen Einfluss genoss - brachten erneut das Vorherrschen der Homosexualität in der Missbrauchskrise der Kirche ans Licht und haben möglicherweise dazu beigetragen, eine wahrscheinliche Vertuschung unter der Führung der Kirche in die USA

https://www.lifesitenews.com/opinion/det...dinal-mccarrick

Zahlreiche Berichte weisen darauf hin, dass McCarricks homosexuelle Prädikation von Priestern und Seminaristen innerhalb der Kirche und in den Medien seit Jahren ein weithin bekanntes "Geheimnis" ist .

https://www.lifesitenews.com/news/credib...ccarrick-scanda

Der McCarrick-Skandal hat auch Vorwürfe gegen andere Täter erhoben, die die weit verbreitete Natur des Missbrauchsskandals unterstrichen und auch anhaltendes kirchenpolitisches Fehlverhalten ans Licht gebracht haben.

Wuerl sagte in einem Interview am 8. August mit Pater Thomas Rosica von Salt and Light Media, dass dies keine bedeutende Krise, sondern eine Enttäuschung sei.



"Ich glaube nicht, dass dies eine massive, massive Krise ist", sagte Wuerl. "Es war eine schreckliche Enttäuschung."

Rosica hatte Wuerl eine Frage gestellt, in der er den gegenwärtigen Moment der Krise der Kirche, aber auch des Neubeginns, erwähnte und Wuerl fragte, welche Botschaft der Hoffnung er den Menschen gibt.

https://www.lifesitenews.com/news/priest...s-silence-is-ev

Die Bischöfe hätten 2002 mit der Schaffung ihrer "Charta für den Schutz der Jugend" "sehr stark gewirkt", sagte Wuerl und betonte mehrmals, dass es funktioniert.

https://www.lifesitenews.com/news/breaki...he-abused-a-min

Wuerl betonte auch, dass Missbrauchsfälle, die jetzt diskutiert werden, sich auf Dinge beziehen, die vor Jahrzehnten passierten.

"Also die Charta hat funktioniert", sagte er.

Die Charta betrifft nur den Missbrauch von Minderjährigen, daher enthält sie keine Bestimmungen für den Missbrauch von Seminaristen oder Priestern durch Kleriker oder Bischöfe, und sie wendet sich auch nicht an Bischöfe, die Missbrauch behandeln oder ermöglichen .

https://www.lifesitenews.com/opinion/bis...t-stayed-silent

Obwohl er Rosica sagte, dass die Dallas Charter "arbeitete", forderte Wuerl "einige praktische Maßnahmen, um es zum Laufen zu bringen". Er schlug der US-Bischofskonferenz einen Mechanismus vor, der ein weiteres Gremium aus Mitgliedern des National Review Boards und Bischöfen vorsehe Er sagte: "Wenn ein Bischof nicht so treu ist, wie er sein muss."

https://www.lifesitenews.com/news/head-o...-sex-abuse-cris

In einem anschließenden Interview mit Catholic World Report ging Wuerl ein wenig zurück und sagte, dass die Krise ernst gemeint, aber nicht unüberwindbar sei.

https://www.lifesitenews.com/news/we-mus...oral-theologian

"Ich denke, es ist wichtig, einen Blick darauf zu werfen und auf den Kontext zu hören", sagte er. "Der Kontext dieser ganzen Diskussion (mit Salt & Light) war: Die Kirche steht vor einer sehr ernsten Situation. Es gibt eine Erosion des Vertrauens - in der Tat, es gibt gerade einen Zusammenbruch der Glaubwürdigkeit. "

https://www.lifesitenews.com/news/cathol...dling-of-mccarr

"Dies ist ein sehr ernster Moment, eine Situation der sehr realen Krise", fügte Wuerl hinzu. "Diese Krise sollte uns nicht überwältigen. Wir sollten als Laien, Laien und Bischöfe in der Lage sein, sie zu konfrontieren und zu lösen. "

https://www.lifesitenews.com/opinion/how...rrick-sex-abuse

Der Kardinal hatte dem National Catholic Reporter bereits früher in dieser Woche vorgeschlagen, dass die Bischöfe systematisch gegen Missbrauch und Vertuschung vorgehen sollten. Der Vorschlag wurde von Laienkatholiken und mindestens einem Bischof kritisiert .

In seinem Interview mit CWR wiederholte Wuerl seinen Vorschlag eines unabhängigen Gremiums, das sich aus Bischöfen und Laien zusammensetzt, um gegen Missbrauchsvorwürfe vorzugehen. Er sagte, der Prozess sollte nicht darauf warten, dass die Generalversammlung der US-Bischofskonferenz beginnt.

Kardinal Daniel DiNardo, Präsident der US-Konferenz der katholischen Bischöfe, hatte in einer Erklärung vom 1. August erklärt, er habe das USCCB-Exekutivkomitee zu diesem Thema einberufen und es würden weitere Treffen stattfinden, einschließlich der Novembersitzung der Bischöfe.
+
"Glaubwürdigkeit auf bischöflicher Ebene wird geschossen": Canon-Anwalt im McCarrick-Skandal

https://www.lifesitenews.com/news/credib...ccarrick-scanda

+
Die Frustration über die bischöfliche Reaktion im Gefolge des McCarrick-Skandals und das Misstrauen gegenüber dem Kollektiv-Episkopat bestehen bei den Laien und vielen Priestern fort .
https://www.lifesitenews.com/news/washin...exual-abuse-cri
Du kanns


von esther10 15.08.2018 00:15

15. AUGUST 2018
"Homosexuell" Priester? Ein offener Brief an Fr. James Martin



Seit Jahrzehnten ist der homosexualistische Jesuitenpater Fr. James Martin hat versucht, die Existenz des "schwulen" Priesters zu normalisieren. Vor ein paar Wochen, in einem Facebook-Beitrag vom 20. Juli, behauptete er, er kenne "Hunderte", wenn nicht "Hunderte" von "schwulen" Priestern, die zu den "Millionen emotional gesunden und psychisch reifen LGBT-Leuten gehören, die nie missbraucht haben irgendjemand - und niemals jemanden missbrauchen wird. "Martin behauptet, diese Männer seien" gesund, treu und engagiert ", und dass" zu sagen, schwul zu sein bedeutet, ein Täter zu sein, ist die schlimmste Art von Stereotypisierung und sollte vermieden werden. "

Und Martins Kommentar ist selbst die "schlimmste Art" der Vermischung von Wahrheit und Fiktion, die ich in letzter Zeit in Bezug auf den massiven und destruktiven homosexuellen Priester-Skandal gesehen habe, mit dem die Kirche in den Vereinigten Staaten und anderswo konfrontiert ist.

Was folgt, ist ein offener Brief an P. Martin, in der Hoffnung, dass er den Schaden, den er der Kirche zugefügt hat, stoppen wird, indem er unmissverständlich ein "schwules" Priestertum unterstützt und falsch über die Natur der Homosexualität als etwas "Gesundes" und Normales, sogar etwas "Geschaffenes" lehrt.

¤ ¤ ¤ ¤ ¤

Lieber P. Martin:

Natürlich weißt du, dass ich schon früher über dich geschrieben habe, um die authentische Lehre der Kirche gegen die Falschheiten zu verteidigen, die du in deinem priesterlichen Dienst bezüglich Homosexualität verbreitet hast. Meine Art zu schreiben ist das, was Ihnen das Etikett "Homophobie" einbringt. Um Ihren Ausdruck zu borgen, halte ich das für die "schlimmste Art von Stereotypisierung und sollte vermieden werden".

Es ist schließlich nicht so, dass ich nicht versucht habe, dich - wenn auch ohne Erfolg - zu deinen homosexualistischen Ansichten zu interviewen, besonders in deinem Buch "Building a Bridge", jetzt in seiner zweiten Ausgabe. Ihr Verleger hat in Ihrem Namen meine Bitte um dieses Interview höflich abgelehnt, als Ihr Buch herauskam, und sagte mir, Sie hätten keine Zeit für mich.

Ungeachtet dessen ist es Ihre Verteidigung von "schwulen" Priestern und ein "schwules" Priestertum, selbst angesichts des jüngsten und schwersten Skandals, den ich in jeder Hinsicht für entsetzlich halte. Und es ist nicht, weil ich ein "Homophobe" bin. Es ist, weil ich ein paar Erfahrungen erlebt habe, von denen ich dir erzählen möchte. Nachdem ich das getan habe, werden Sie vielleicht besser verstehen, warum ich und viele andere treue Katholiken von Ihnen verlangen, dass Sie aufhören, Homosexualität und "schwule" Priester als etwas Eigenes oder Gutes zu verteidigen, trotz der wahren Lehre der Kirche, die uns etwas anderes sagt.

Sie möchten, dass die Kirche die homosexuelle Neigung "anders geordnet" nennt als "an sich ungeordnet". Sie wollen die Wahrheit ändern. Warum? Weil Sie die kulturelle Schlussfolgerung von "seriösen" Psychologen akzeptieren, die behaupten, Homosexualität sei "normal" und lehnen Sie die Anthropologie Ihrer eigenen Kirche ab, was eindeutig nicht der Fall ist. Du sagst, dass Gott Menschen auf diese Weise erschaffen hat.

Sie möchten, dass wir zwischen "normaler", "gesunder" Homosexualität und abnormalem sexuellem Missbrauch genau so unterscheiden, wie die katholischen Bischöfe und so viele andere die offensichtliche und jetzt klare Verbindung zwischen der homosexuellen Neigung und dem Missbrauchsskandal der Kirche vermeiden wollten . Obwohl es stimmt, dass nicht jeder homosexuelle Mann andere Männer missbraucht (darüber sind wir uns natürlich einig), ist es entschieden falsch zu behaupten, dass Homosexualität selbst nichts mit der Klerus-Subkultur zu tun hat, die den Missbrauch gegen so viele Opfer für zu viele Jahre verewigte. Wir wissen beide, dass die Mehrheit der Missbrauchsfälle, an denen katholische Geistliche beteiligt waren, gleichgeschlechtlicher Missbrauch war.

Seit fast zwei Jahrzehnten haben Sie und andere im Klerus diese Realität beschönigt, als ob sie nicht angesprochen werden sollte. Aber haben Sie jemals daran gedacht, dass, wenn das Verbot der Kirche, "schwule" Männer in die Seminare aufzunehmen, tatsächlich durchgesetzt wurde, die große Mehrheit der Missbrauchsfälle, die den Klerus betreffen, niemals stattgefunden hätte?

Denk darüber nach. Wenn die gleichgeschlechtliche Anziehung so "gesund" und normal ist und von Gott als etwas geschaffen wurde, das nur "anders geordnet" ist, warum dann, oh warum, ist die große Mehrheit der Klerusmissbrauchsfälle homosexuell?

Weißt du, es ist mir egal, ob du dich selbst als "schwul" ansiehst oder nicht, weil du schon Jahrzehnte als homosexueller Kleriker verbracht hast, und dort hast du tatsächlich den meisten Schaden angerichtet. Homosexualität hat so viele Menschen verletzt, die ich kenne. Es ist Ihre Haltung und die Haltung so vieler anderer Kleriker in der Kirche sowie von religiösen und Laien in Autoritätspositionen, die die Verletzungen und den Missbrauch, die so viele von uns in den letzten Jahrzehnten erfahren haben, ermöglicht haben.

Ich sage "viele von uns" oben, weil ich Ihnen erzählen möchte, wie die homosexualistische Agenda und die "schwule" Subkultur in Priesterseminaren und Kanzleien überall Horror - ja, Horror - in das Leben ahnungsloser Katholiken aller Zeiten in der Kirche gebracht haben.

Ich war einer. Obwohl ich, gnädigerweise, dem Horror entkommen konnte, konnten viele andere nicht.

Ich werde nie wissen, wie nahe ich in der sechsten Klasse, als ich die katholische Grundschule besuchte, direkt von einem Priester sexuell missbraucht wurde. Aber es war, ehrlich gesagt, verdammt nah.

Ironischerweise war es eine andere Form des Missbrauchs von Mobbing durch andere Sechstklässler, die mich daran hinderte, in meiner Klasse in der "In" -Gruppe zu sein - was mich höchstwahrscheinlich davor bewahrt hatte, von einem der berüchtigtsten Priester sexuell missbraucht zu werden. Täter in der Erzdiözese St. Louis, Fr. Michael McGrath . Und ja, ich nenne Namen.

McGrath hat uns natürlich Religion beigebracht. Er war bombastisch, humorvoll und verstand sich gut mit den Jungs in meiner Klasse. Er wurde sehr beliebt. Seine Idee des Religionskurses war es, Rockmusik und ihre Texte so zu interpretieren, dass er, wie er glaubte, christliche, ja sogar katholische Themen zum Ausdruck brachte.

Es stellt sich heraus, sein Modus Operandi war klassische Grooming. Aber ich war ein bisschen neidisch auf die Aufmerksamkeit, die er einer kleinen Gruppe anderer männlicher Klassenkameraden widmete, von denen die meisten wenig mit mir zu tun hatten, der "Mistkerl" der Klasse, der lange Zeit größtenteils geächtet worden war.

Trotzdem, Fr. Martin, hier ist, woran ich mich erinnere: Ich erinnere mich an die Jungs, die darüber sprachen, wie "cool" es war, dass Fr. McGrath ließ so viele von ihnen in sein Auto steigen und wenn du Glück hast, musst du auf seinem Schoß sitzen, während er um den Parkplatz der Kirche fuhr - er würde dich "fahren" lassen!

Bis eines Tages, Fr. McGrath und die anderen Jungs haben mich in diese Aktivität einbezogen. Es fühlte sich ziemlich gut an, eingeschlossen zu werden, ich erinnere mich daran. Ich erinnere mich auch an meine Enttäuschung, dass es sich herausstellte, dass ich nie hinter dem Lenkrad auf dem Schoß gelandet bin.

Später in diesem Jahr passierte etwas anderes. Soweit ich mich erinnere, gehörte ich zu einer Gruppe von Jungen, die eingeladen wurden, Musik in seinem privaten Raum im Pfarrhaus zu hören. Ich kann mich erinnern, mit anderen auf dem Boden gesessen zu haben, und es gab zumindest einen Punkt, an dem McGrath für einige Zeit in der größeren Gruppe abwesend war. Ich erinnere mich ehrlich gesagt nicht mehr als an diese Versammlung, außer an das Gefühl, dass ich irgendeinen Aspekt dieser Versammlung, die einen oder mehrere der anderen involviert hatte, "übersehen" hatte.

Bin ich "so nahe" gekommen, dass ich Opfer eines Missbrauchs in den Händen eines der berüchtigtsten Täter geworden bin, die jemals in St. Louis ordiniert wurden? Ich denke, dass ich sehr anfällig für ihn war.

Die Kühnheit des Klerusmissbrauchs ist etwas, dem ich tatsächlich später direkt begegnet bin. Während McGrath während der Zeit, in der ich ihn kannte und lange danach, eindeutig Jungen gejagt hatte, war ich zu meiner Zeit noch sehr spät, als ein anderer katholischer Priester eine mutige und spontane Misshandlung direkt gegen mich beging.

Ich habe fast niemandem diese nächste Geschichte erzählt. Martin, aber ich sage es dir (und jetzt die Welt), denn es sollte nicht so einfach für dich und andere sein, den Vorwand zu schüren, dass "schwule" Priester einfach für "gesund" gehalten werden sollten ... nun, bis sie sich zeigen, nicht so zu sein. Hatten wir Katholiken nicht genug von diesem Vorwand, "das Beste anzunehmen", wenn alles, was es getan hat, weiter tiefe Korruption, Skandal und Schaden für die Gläubigen ermöglicht?

Also, Fr. Martin, hier war ich, ein junger liturgischer Musiker in meiner Pfarrei, der gebeten wurde, einige Lieder während eines Präsentationsabends in unserer Pfarrei zu spielen, mit einem sehr charismatischen und weithin bekannten Priester, der eine große Fangemeinde hatte, nachdem er eine sehr hippe und coole Autobiographie mit dem Titel Vom Playboy zum Priester . Das war Fr. Kenneth Roberts .

Was war so kühn an P. Roberts ist, dass sein Missbrauch von mir fast beiläufig während dieses einmaligen Ereignisses vollbracht wurde - das einzige Mal, dass sich unsere Wege wirklich kreuzten. Hier ist was passiert ist.

Ich ging in die kleine Sakristei der Kirche, um mit ihm darüber zu sprechen, wie die Musik in seine Rede integriert werden würde. Ein oder zwei andere Leute waren zuerst in der Sakristei mit uns. Aber sie sind gegangen.

Ich war kurz allein mit Fr. Roberts, der auch eine ziemlich ausdrucksvolle und fröhliche öffentliche Person hatte. Buchstäblich aus dem Nichts, und im Bruchteil einer Sekunde, nachdem wir beide allein in der Sakristei waren, hat Fr. Roberts legte beide Hände auf jede Seite meines Kopfes und hielt sie zwischen ihnen fest. Er schaute mir aufmerksam in die Augen, und er sagte ganz klar zu mir: "Ich liebe dich", und er küsste mich, voll auf die Lippen.

Ich kann mich nicht erinnern, etwas als Reaktion gesagt zu haben. Ich habe den Mann noch nie zuvor getroffen, und das passiert? Ich weiß nur, dass der Moment so schnell zu Ende war, wie er begonnen hatte, während andere um die Sakristei schritten, als das Ereignis bald beginnen sollte.

Ich hatte buchstäblich keinen Kontext, um zu verstehen, was in diesem Moment wirklich passiert war. Ich war nicht "gepflegt" oder so, und ich habe ihn nie wieder gesehen, soweit ich mich erinnere.

Erst später, nachdem ich erfahren hatte, dass er lange Zeit wegen angeblicher sexueller Missbrauchsvorwürfe gegen ihn angeklagt war und trotz seiner Beliebtheit herumgerutscht war, wurde mir klar, dass ich Opfer eines wahrhaft kühnen Missbrauchs gewesen war - Gott sei Dank , mild und nicht annähernd so traumatisierend wie so viele andere.

Fr. Martin, bitte reflektiere tief über die Art von Kultur, die zu solch unverschämtem Verhalten führt. Dieser Priester war daran gewöhnt, ungehinderte Gelegenheiten zu haben, sich mit jungen Männern zu verwöhnen. Junge Männer. Nicht nur Jungs. Das war keine Pädophilie, aber es war ganz sicher Missbrauch. Homosexueller Missbrauch in der Tat. Er kam ungeschoren davon, mich auf die Lippen zu küssen, weil er es wollte, nicht weil ich dem offensichtlich zugestimmt hatte.

Ich gehörte zu den glücklichsten Opfern - kaum ein Opfer. Doch ich war der subkulturellen Subkultur - der "homosexuellen" Subkultur - ernsthaft ausgesetzt, von der Sie behaupten, dass sie wirklich nicht schädlich ist, gesund und normal ist.

Sie haben Unrecht, Fr. Martin. Wenn Sie wirklich wollten, was für echte Menschen in der Kirche das Beste ist, würden Sie tatsächlich die Lehre der Kirche in Bezug auf Homosexualität bestätigen und aufrechterhalten. Sie würden auch darauf bestehen, dass die Weisheit der Kirche, die Priesterweihe "schwuler" Priester zu verbieten, sowohl klug als auch notwendig ist.

In der Tat, Fr. Martin, wenn du wirklich helfen willst, den Klerusmissbrauchsskandal zu beheben, würdest du aufhören, "schwule" Priester und die homosexuelle Subkultur zu beschützen, die unter den "Hunderten" solcher Priester existiert, von denen du behauptet, sie zu kennen. Ja, Gott sei Dank, es ist wahr, dass nicht jeder dieser "schwulen" Priester sich des nicht-rechtswidrigen sexuellen Missbrauchs von Minderjährigen oder Erwachsenen schuldig gemacht hat. Danke Gott für diese kleine Gnade.

Aber es ist ebenso richtig - und jetzt ganz offensichtlich -, dass die Kosten für Ihren Versuch, die nicht-verletzenden "schwulen" Priester zu "beschützen", auf Kosten der Opfer der "schwulen" Priester, die genau das getan haben , begangen wurden schwere Taten des Missbrauchs gegen die Unschuldigen.

Tun Sie das Richtige - sagen Sie Ihren "Hunderten" von "schwulen" Priesterfreunden, dass sie, wenn sie wirklich der Kirche dienen wollen, dies aufgrund ihrer Abwesenheit vom priesterlichen Dienst tun müssen , nicht aufgrund ihrer Anwesenheit. Sowohl du als auch sie müssen die Wahrheit hören und verstehen, dass die Kirche die Menschen zur Weihe aufruft oder nicht. Und die Wahrheit ist, dass die Kirche nicht absichtlich "schwule" Männer nennt, um sich den Reihen der Geistlichen anzuschließen, und das zu Recht. Männer mit tief sitzenden homosexuellen Neigungen sind NICHT gesund trotz Ihrer gegenteiligen Behauptungen. Sie brauchen Heilung, nicht Priesterweihe.

Sei ein richtiger Mann, Fr. Martin. Halten Sie sich und Ihre "schwulen" Priesterfreunde wahrhaft zur Rechenschaft. Sie sollten strikt dafür zur Verantwortung gezogen werden, dass sie an der Täuschung teilgenommen haben , die es ihnen ermöglichte, überhaupt ordiniert zu werden. Weißt du, was ein richtiger Mann - ein echter Christ - in einer solchen Situation tut?

Ein echter Christ besitzt seinen Glauben. Ein echter Christ würde tun, wozu Jesus und seine Kirche ihn tatsächlich berufen haben. Jeder "schwule" Priester, der wirklich versteht, was es heißt, Christus nachzuahmen, würde das Schwierige tun, jetzt und ohne zu zögern. Er würde sein falsch erhaltenes Priesteramt beenden . Er würde sofort zur Seite treten, sich von der Abwesenheit verabschieden - unabhängig davon, ob er sich tatsächlich sexuellen Missbrauchs oder Unkeuschheit schuldig gemacht hat oder nicht. Er würde vor Jesu Füßen niederfallen, seine Untauglichkeit für die Priesterweihe anerkennen, obwohl er ordiniert worden war, und Heilung suchen, die seine homosexuelle Neigung wirklich ansprechen würde.

Solch ein echter christlicher Mann hätte meine tiefe Bewunderung und Dankbarkeit als wahrer Diener der Kirche, ein wirklich heiliges Beispiel für Integrität und Treue.

Bist du ein echter Christ? Martin?

Wenn ja, fange bitte an, deinen Teil zu tun.

Anmerkung der Redaktion: Oben abgebildet ist Fr. James Martin, SJ, spricht im Sheen Centre mit Kuratoren der Ausstellung "Heavenly Bodies: Fashion and the Catholic Imagination", der größten Ausstellung in der Geschichte des The Costume Institute im Metropolitan Museum of Art am 21. Mai 2018 in New York Stadt. (Foto von Cindy Ord / Getty Images für Sheen Center)

Verschlagwortet mit Klerus sexuellen Missbrauch , Fr. James Martin SJ , Lavendel / Schwulenmafia , Gleichgeschlechtliche Attraktion
https://www.crisismagazine.com/2018/gay-...fr-james-martin

von esther10 15.08.2018 00:14





Der Überlieferung nach war es der heilige Erzengel, der die Jungfrau Maria während ihrer Himmelfahrt in den Himmel führte.

Während über die Natur der Himmelfahrt der Jungfrau Maria wenig bekannt ist, wurden im Laufe der Jahrhunderte verschiedene Traditionen überliefert, die das historische Ereignis in Beziehung setzen und reflektieren, was geschehen könnte.

Zum Beispiel gibt es viele verschiedene Traditionen, sowohl aus dem Osten als auch aus dem Westen, dass der Erzengel Michael der Hauptverantwortliche war, der den Leib und die Seele Marias in den Himmel führte.

Weiterlesen:

In Bildern: 5 Erstaunliche Fakten über Erzengel
https://aleteia.org/2018/08/15/how-st-mi...m_content=NL_en

Dies ist eine alte Tradition, in Übereinstimmung mit dem Glauben, dass St. Michael der Engel war, der die Taten eines Verstorbenen abwog und sie in das ewige Leben führte. Aus diesem Grund wird St. Michael häufig in Statuen oder Gemälden mit Schuppen dargestellt. Die Liturgie der Kirche scheint diese Rolle des hl. Michael mit dem folgenden Opfergesang zu bestätigen, der während einer Requiem-Messe gesagt wurde.

O Herr, Jesus Christus, König der Herrlichkeit, erteile die Seelen aller Getreuen ... lass den Heiligen Michael, den Standartenträger , in das heilige Licht führen.

Ein mittelalterlicher Text, der als Goldene Legende bekannt ist, erzählt von einer Begegnung, die Maria vor ihrem Tod mit einem Engel hatte, um sie auf ihre Annahme vorzubereiten.

Dann siehe, ein Engel stand vor ihr in einem großen Licht und begrüßte sie ehrfürchtig als die Mutter seines Herrn. "Sei gegrüßt, gesegnete Maria!" Sagte er, "empfange den Segen dessen, der Jakob die Erlösung geschenkt hat. Siehe, Herrin, ich habe dir einen Palmenzweig aus dem Paradies gebracht, und du sollst ihn vor deine Bahre tragen lassen. In drei Tagen wirst du vom Körper angenommen werden, weil dein Sohn auf dich wartet, seine ehrwürdige Mutter. "

Der Name des Engels wird nicht sofort offenbart, aber später, als Maria "starb", kommt Jesus in die Erzählung und gibt Anweisungen an den heiligen Erzengel.

Christus nickte zustimmend und sofort trat der Erzengel Michael hervor und präsentierte Marias Seele vor dem Herrn. Dann sprach der Erretter und sagte: "Steh auf, mein Lieber, meine Taube, Tabernakel der Herrlichkeit, Gefäß des Lebens, himmlischer Tempel! Wie du niemals den Makel der Sünde durch fleischlichen Verkehr gekannt hast, so wirst du niemals die Auflösung des Fleisches im Grab erleiden. "Daraufhin trat Marias Seele in ihren Körper ein, und sie kam herrlich vom Denkmal hervor und wurde in die himmlische Brautkammer aufgenommen. eine große Schar Engel, die ihr Gesellschaft leisten.

Während diese legendären Geschichten wahrscheinlich keine historische Grundlage haben, bieten sie uns ein Stück Meditation und laden uns ein, darüber nachzudenken, wie die Jungfrau Maria von ihrem Sohn und einer Gesellschaft von Engeln in den Himmel aufgenommen wurde. Insbesondere würde es Sinn machen, dass der "Prinz aller Engel" an der Spitze derer steht, die die "Königin der Engel" in den Himmel begrüßen.

Was für eine Freude muß der Tag gewesen sein, an dem Maria mit ihrem Sohn vereint war!
https://aleteia.org/2018/08/15/how-st-mi...m_content=NL_en
+
http://s3s-it1.net/mrx/71gpgYcFH/387269/3596122542.html
+


https://www.heilig-blut.com/index.php?pl...rzengel-michael

von esther10 15.08.2018 00:12



Der Generalstaatsanwalt von Pennsylvania, Josh Shapiro, spricht auf einer Pressekonferenz am 14. August nach der Veröffentlichung eines Berichts der Grand Jury über sexuellen Missbrauch von Geistlichen in sechs katholischen Diözesen in Pennsylvania. (NBC Philadelphia)
15. AUGUST 2018

Pennsylvania Grand Jury Report: Eine Erinnerung an die Maut des Scheiterns

Der redigierte Grand-Jury- Bericht über die 70-jährige Geschichte des sexuellen Missbrauchs durch Geistliche in sechs Diözesen in Pennsylvania wurde vom Generalstaatsanwalt Josh Shapiro am 14. August veröffentlicht, wurde jedoch erwartet, aber es erwies sich immer noch als erschreckend.

Seine Auswirkungen erstrecken sich weit über den Bundesstaat Pennsylvania hinaus, zumal es für die Katholiken der nächste schreckliche Schlag ist, der immer noch mit dem Skandal des ehemaligen Kardinals Theodore McCarrick und den anhaltenden schrecklichen Krisen von sexuellem Missbrauch, Korruption und offensichtlicher geistiger und moralischer Verrottung in Chile zu tun hat. Honduras und anderswo.

Das erschütternde 1356-seitige Dokument ist das Ergebnis einer Untersuchung des Büros des Generalstaatsanwalts bezüglich der Vorwürfe sexuellen Missbrauchs durch Priester in den Diözesen Pittsburgh, Allentown, Erie, Greensburg, Harrisburg und Scranton. Zwei weitere Pennsylvanian Diözesen - Philadelphia und Altoona-Johnstown - wurden nur verschont, weil sie zuvor untersucht worden waren.

Die Zahlen sprechen für sich: Mehr als 300 Priester in den sechs Diözesen haben im Laufe von sieben Jahrzehnten eine große Anzahl von Minderjährigen sexuell missbraucht. Die Anzahl der Opfer wird auf mindestens 1.000 geschätzt, aber sie kann tatsächlich signifikant höher sein. Der Bericht behauptet, dass die Priestermissbraucher routinemäßig von Bischöfen und Kirchenbeamten abgeschirmt oder bewegt wurden.

"Alle [die Opfer] wurden in allen Teilen des Staates von den Führern der Kirche beiseite gedrängt, die es vorzogen, die Täter und ihre Institutionen vor allem zu schützen", schrieb die Grand Jury nach der Überprüfung von etwa 1 Million Dokumenten. "Priester vergewaltigten kleine Jungen und Mädchen und die verantwortlichen Männer Gottes taten nicht nur nichts: Sie verbargen alles."

Die Pennsylvania-Bischöfe antworteten ihrerseits mit Entschuldigungsbekundungen und Versprechungen von Heilung und Wachsamkeit. Bischof Lawrence Persico von Erie, der einsame Bischof, der von Shapiro positiv hervorgehoben wurde, sagte: "Ich entschuldige mich aufrichtig bei jedem Opfer, das von jemandem verletzt wurde, der der katholischen Kirche angegliedert ist. Ich hoffe, dass Sie es akzeptieren können. Ich weiß, dass die Entschuldigung nur ein Schritt in einem sehr langen und komplexen Heilungsprozess ist. "



Historischer Missbrauch

Der Bericht wurde ursprünglich im Juni von einem Richter veröffentlicht. Mehr als zwei Dutzend Kleriker, die in dem Bericht genannt wurden, waren jedoch in der Lage, ihre Veröffentlichung mit der Begründung zu blockieren, dass sie ihre Rechte auf ein ordnungsgemäßes Verfahren verletzen und ihren Ruf zerstören könnten. Am 27. Juli ordnete der Oberste Gerichtshof von Pennsylvania an, den Bericht zu veröffentlichen, aber in einer redigierten Form.

Vor der Freilassung haben die Diözesen Harrisburg und Erie die Namen der Priester veröffentlicht, die glaubhaft wegen Sexualverbrechen angeklagt wurden. Die anderen Diözesen haben sich verpflichtet, dasselbe zu tun. Die schlimmsten Misshandlungen erstreckten sich von den 1960er bis in die 1980er Jahre. Während es sich bei einigen der Opfer um Mädchen handelte, handelte es sich bei der überwiegenden Mehrheit der Opfer um Männer von vorpubertären bis hin zu jungen Seminaristen. Fast ein Drittel der 300 beschuldigten Priester stammte aus der Diözese Pittsburgh, der mit Abstand größten Gruppe der sechs untersuchten Diözesen.

Der Bericht der Grand Jury ist die ehrgeizigste Studie über Missbrauch, die jemals von einem Staat in den Vereinigten Staaten unternommen wurde. Einige werden den Tonfall und die brutal beschreibende Erzählung von Opferkonten und viele Ungenauigkeiten kritisieren. Die großen Geschworenen stellten jedoch fest, dass sie mit den wenigen Anklagen, die erhoben werden können, unzufrieden waren, und die Herausgabe des Berichts war ihre einzige Möglichkeit.

Aufgrund der Verjährungsfristen ergeben sich aus den Ermittlungen nach geltendem Recht wahrscheinlich nur wenige Strafverfahren. Der Bericht wird daher wahrscheinlich die Bemühungen wieder aufleben lassen, was von den großen Geschworenen empfohlen wurde, die auch forderten, dass ältere Opfer das Recht haben, eine Diözese wegen Schadensersatz zu verklagen, bessere Gesetze, um die Meldung von Missbrauch anzuordnen und alle Geheimhaltungsabkommen zu beenden Siedlungen.



Der Schatten von Theodore McCarrick

Das Timing des Berichts der Grand Jury könnte angesichts des massiven Skandals um den ehemaligen Erzbischof von Washington, Kardinal Theodore McCarrick, der im vergangenen Monat aus dem Kardinalskollegium entlassen wurde, angesichts von Vorwürfen des sexuellen Missbrauchs von Minderjährigen und männlichen Erwachsenen nicht grimmiger sein . Er wurde von Papst Franziskus zu einem Leben des Gebets und der Buße beordert, um sich einem kanonischen Prozess zu stellen, der zu seiner gewaltsamen Verurteilung führen könnte.

Der Skandal von Erzbischof McCarrick hatte bereits beunruhigende Fragen über seinen Aufstieg zu einer Position immensem Einfluss und Macht und seiner Fähigkeit aufgeworfen, trotz angeblichen sexuellen Fehlverhaltens und Missbrauchs von Seminaristen und Priestern unter seiner Autorität, die angeblich von anderen Bischöfen bekannt waren, festzuhalten.

Schon vor dem Bericht der Grand Jury hatten Bischöfe im ganzen Land öffentlich über den in Ungnade gefallenen Erzbischof und ihr eigenes Engagement für eine transparente Rechenschaftspflicht gesprochen und geschrieben. Die Bischöfe Edward Scharfenberger aus Albany, New York, und Shawn McKnight aus Jefferson City, Missouri, haben die Situation am deutlichsten beurteilt.

"Es ist fast unerträglich", schrieb Bischof McKnight im katholischen Missourian . "Wie konnte ein Bruder Bischof mit solcher Gefühllosigkeit die Würde von Jungen, Seminaristen und Priestern jahrzehntelang missachten und niemand nannte ihn auf dem Teppich?"

Es ist eine wichtige Frage, und der Bericht der Grand Jury aus Pennsylvania hat jetzt eine noch intensivere Prüfung der Bischöfe eingeleitet. Und obwohl sie versucht haben, eine Antwort an Erzbischof McCarrick zu formulieren, die Forderungen der Gläubigen nach größerer bischöflicher Verantwortlichkeit anspricht, waren die Bischöfe gezwungen, der Grand Jury zu antworten.

Der Kardinal Daniel DiNardo, Erzbischof von Galveston-Houston und Präsident der US-Konferenz der katholischen Bischöfe, sagte unter Berufung auf die Charta der Kinder- und Jugendrechte von 2002, die von den US-Bischöfen zur Vorbeugung von Missbrauch geschaffen wurde, erneut "die Transparenz zu wahren und sorgen für die dauerhafte Entfernung von Straftätern aus dem Ministerium und für die Aufrechterhaltung einer sicheren Umgebung für alle. "

Kardinal Donald Wuerl aus Washington befindet sich mittlerweile im Zentrum des Mediensturms, seit die McCarrick-Story im Juni gebrochen hat. Nicht nur sein Vorgänger in der Landeshauptstadt wurde aus dem Kardinalskollegium verdrängt, sondern Kardinal Wuerl wurde in der Grand Jury für seine Amtszeit als Bischof von Pittsburgh von 1988 bis 2006 rund 200 Mal - teilweise kritisch - erwähnt. Am Dienstag Nachmittags gab Kardinal Wuerl eine Erklärung ab und sagte:

Wie ich in meinen mehr als 30 Jahren als Bischof deutlich gemacht habe, ist der sexuelle Missbrauch von Kindern durch einige Mitglieder der katholischen Kirche eine schreckliche Tragödie, und die Kirche kann niemals genug unsere tiefe Trauer und Reue für den Missbrauch ausdrücken das Versagen, prompt und vollständig zu reagieren. Obwohl ich der Ansicht bin, dass dieser Bericht einige meiner Maßnahmen kritisiert, glaube ich, dass der Bericht bestätigt, dass ich mit Sorgfalt vorgegangen bin, mit Sorge um die Opfer und um zukünftige Missbrauchshandlungen zu verhindern. Ich hoffe aufrichtig, dass eine gerechte Bewertung meiner bisherigen und aktuellen Aktionen und mein anhaltendes Engagement für den Schutz von Kindern alle in diesem Bericht enthaltenen Vorstellungen zerstreuen werden.



Eine globale Krise

Der Bericht der Grand Jury kann weitere potenziell signifikante Auswirkungen haben. Erstens wird es andere Staaten ermutigen, ihre Verjährungsvorschriften zu prüfen. Das bedeutet mehr Klagen und möglicherweise Strafanzeigen für Bischöfe, die wegen Fahrlässigkeit und sogar Vertuschung angeklagt werden könnten. Zweitens könnten andere Staatsbeamte ihre eigenen umfassenden Untersuchungen zum sexuellen Missbrauch von Geistlichen einleiten. Das bedeutet vielleicht noch viel mehr Berichte wie die in Pennsylvania, mit neuen Enthüllungen und mehr Kritik an den Bischöfen und der Kirche.

Die Berichte auf nationaler Ebene in Irland und Australien waren verheerend, aber sie brachten auch viel ans Licht, das gesehen und verstanden werden musste, wenn echte Reformen möglich waren. Aufgrund der anderswo gemachten Erfahrungen sollte der Bericht der Grand Jury natürlich auch die Bischöfe von jeglichem Gedankengang davon abbringen, dass der Skandal wirklich nur historisch ist. Im Umgang mit sexuellem Missbrauch von vorpubertären Kindern wurden enorme Fortschritte erzielt, aber die nächste Phase befasst sich mit den Bischöfen und ihrer Verantwortung und Rechenschaftspflicht. Wie sie in den kommenden Wochen und Monaten reagieren werden, wird auch die zukünftige Glaubwürdigkeit des Katholizismus in Amerika bestimmen.

Wer letztendlich für die Überwachung der Bischöfe verantwortlich ist, wirft eine letzte Frage aus dem Bericht der Grand Jury auf. Der Skandal in Pennsylvania ist nur eine kleine Facette der Krise, mit der die Kirche weltweit über sexuellen Missbrauch von Geistlichen, Machtmissbrauch, eine aktive homosexuelle Kultur in Seminaren, räuberische Prälaten und weit verbreitete homosexuelle Aktivitäten unter der US-Priesterschaft konfrontiert ist. Papst Franziskus steht unter dem Druck von Chile, Honduras, Australien, Frankreich und anderswo, entschlossen zu handeln. Transparenz, Verantwortlichkeit, Glaubwürdigkeit und Verantwortung werden jetzt mehr denn je benötigt. Aber die Grand Jury dient auch als eine herzzerreißende Erinnerung an den anhaltenden physischen und spirituellen Preis des Scheiterns.

Das Entsetzen des Berichts der Grand Jury lässt sich nicht abschwächen. Missbrauch und die Sünden und Verbrechen, sie zu ignorieren, haben Tausende von Opfern hinterlassen. Die Sorge, die Heilung und das Recht auf Gerechtigkeit für die Opfer müssen in den Anliegen der Führer der Kirche Vorrang haben.

Wie das Register kürzlich in seinem Leitartikel schrieb: "Angesichts einer Krise dieser Schwere und Größenordnung gibt es einfach keinen Platz für halbe Maßnahmen, wie Kirchenführer in Rom und hier in den Vereinigten Staaten diese erneuerte Krise angehen. "

Matthew E. Bunson ist leitender Redakteur bei Register.
http://www.ncregister.com/daily-news/the...toll-of-failure
Kommentare ansehen
http://www.ncregister.com/tags/2032

von esther10 15.08.2018 00:10

Dienstag, 14. August 2018
Fr. Tom Rosica lässt Katze aus der Tasche, gibt Francis 'brechen die katholische Tradition, wann immer er will

Pater Rosica und Papst Franziskus


Gestern Abend schickte mir ein guter Freund einen Link zu einem Zenit-Artikel von Pater Tom Rosica, CSB, mit dem Titel : " Die ignatianischen Eigenschaften des Petrus-Amtes von Papst Franziskus ".

Mein Freund hat einen Begleittipp mitgegeben: "Ich habe gerade diesen abgefahrenen Artikel über FB gesehen. Lies den letzten Absatz."

Also lies es, ich habe es getan und "abgedreht" ist es:

Papst Franziskus bricht die katholischen Traditionen, wann immer er will, weil er "frei von ungeordneten Eigensinnen" ist. Unsere Kirche ist tatsächlich in eine neue Phase eingetreten: Mit dem Erscheinen dieses ersten Jesuitenpapstes wird er offen von einem Individuum regiert statt von der Autorität Schrift allein oder sogar ihr eigenes Diktat der Tradition plus Schrift. Papst Franziskus hat dem Petrusamt einen jesuitischen Intellektualismus gebracht. Indem er den Namen Franziskus wählt, bestätigt er auch die Kraft der Demut und Einfachheit. Papst Franziskus, der argentinische Jesuit, bestätigt nicht nur die Komplementarität der ignatianischen und franziskanischen Wege. Er zeigt jeden Tag darauf, wie sich Geist und Herz in der Liebe Gottes und der Nächstenliebe treffen. Und vor allem erinnert er uns jeden Tag daran, wie sehr wir Jesus brauchen und wie sehr wir uns auf der Reise brauchen. (Meine Betonung hinzugefügt)

Francis bricht die katholischen Traditionen, wann immer er will? Springen Haie viel, Vater Tom?

Nichts besonders Überraschendes hier, natürlich von Pater Tom. Was heute Morgen passiert ist, ist, wo es wirklich Spaß macht.

Als ich diesen außergewöhnlich "abgefahrenen" Artikel kommentierte, was habe ich dann entdeckt? Richtig, der Gott der Überraschungen hatte wieder zugeschlagen! Die meisten guten Sachen im fragwürdigen Artikel des fraglichen Artikels waren auf mysteriöse Weise verschwunden.

Hier ist, wie der gleiche Absatz heute liest:

Papst Franziskus hat dem Petrusamt einen jesuitischen Intellektualismus gebracht. Indem er den Namen Franziskus wählt, bestätigt er auch die Kraft der Demut und Einfachheit. Papst Franziskus, der argentinische Jesuit, bestätigt nicht nur die Komplementarität der ignatianischen und franziskanischen Wege. Er zeigt jeden Tag darauf, wie sich Geist und Herz in der Liebe Gottes und der Nächstenliebe treffen. Und vor allem erinnert er uns jeden Tag daran, wie sehr wir Jesus brauchen und wie sehr wir uns auf der Reise brauchen.

Was passierte mit Pater Toms Aussage über Francis the Tradition Breaker? Kein Wunder, dass jemand eine Notfallbearbeitung verlangte. Dies ist ein erstaunliches Eingeständnis von Pater Tom. Ich schätze, diese Typen werden so über Franziskus schwindlig, dass man ihnen nicht unbedingt trauen kann, dass sie nicht alle davon weggetragen werden und Katzen aus den Säcken überall herumlaufen lassen. Dennoch hat der unerträgliche Pater Rosica recht: " Papst Franziskus bricht die katholischen Traditionen, wann immer er will ..." Tatsächlich. Pünktlich, Pater Tom! Diese Katze ist nicht nur aus der Tasche, sondern sie ist ausgestopft und hängt am Mantel.

Diese Männer sind nicht sehr glatt. Tatsächlich sind sie jetzt so transparent, dass man von jenen, die Papst Franziskus immer noch als einen "bescheidenen" Mann des Volkes verteidigen, wirklich überzeugt sein muss: Sie betrügen sich vorsätzlich, scheinbar unfähig, mit der Wahrheit umzugehen, was das ist ein Coup d'église des ersten Wassers, das ist Revolution, rein und einfach.



Danke, dass Sie offen sind, Pater Tom! Und lassen Sie uns hoffen, dass diese übereifrigen Zenit-Redakteure aufhören werden, sich mit Ihren Sachen anzulegen.
https://remnantnewspaper.com/web/index.p...enever-he-wants

Veröffentlicht in Schlagzeilen rund um die Welt

von esther10 15.08.2018 00:09


REKRUTIERUNG IN HIMMEL
Der Papst, der die Welt durch die Gottesmutter retten wollte...Pius XII, Eugenio Pacelli
2018.08.15

Wir dürfen nicht vergessen, die ganz besondere Hingabe, den Pius XII gegenüber der Jungfrau hatte und verkündete das Dogma von der Himmelfahrt im Jahr 1950. In seiner Liebe zu Mary im Wesentlichen das Antidot für jedes Problem verbirgt.



Aus Altersgründen, wenn wir von einem Papst denken , die eine besondere Verehrung der Jungfrau Maria hatte, kommt Franziskus und Unsere Liebe Frau zu kümmern , die Knoten oder St. Johannes Paul II löst , die er als Motto gewählt hatte Totus tuus ego sum . Dennoch dürfen wir die besondere Verehrung Pius XII. Gegenüber der Jungfrau Maria nicht vergessen. Tatsächlich war er es, der am 1. November 1950 das Dogma der Annahme verkündete.

Sergio Gaspari, in einem Artikel in der Mutter Gottes (10. Oktober 2008) auf latheotokos.it so heißt es : „Der 9. Oktober 1958, die Sommerresidenz Castelgandolfo starb Pius XII, Eugenio Pacelli Maria, geboren im Jahre 1876, Papst von 1939 bis 1958, sagte par excellence, der Papst der Madonna. Der oberste Pfarrer, der im Jahr 1949 die kommunistische Atheisten exkommuniziert, aber wer hatte unermüdlich für die Hilfe für die Opfer des Zweiten Weltkriegs arbeitete , die bereits die Zukunft befürwortete vereintes Europa, technisch Riese geistig verkümmert, der Papst, der die ersten liturgischen Reformen begonnen dann durchgeführt von Vatikan II (1962-65).

In der Taufe, im Namen von Eugene, wurde der von Mary hinzugefügt. Ein junger Achtzehnjähriger, am 13. Dezember 1894, schrieb er sich in der Marianischen Kongregation der Jesuiten in Rom ein. Am 3. April 1899 feierte er seine erste Messe vor dem römischen Salus Populi von Santa Maria Maggiore. Seine erste priesterliche Rede war auf der Jungfrau. Er wurde am 13. Mai 1917, am selben Tag, an dem Maria in Fatima erschien, zum Bischof geweiht. Seine Ernennung zum Kardinal wurde am 7. Dezember 1929, dem Vorabend der Unbefleckten Empfängnis, bekanntgegeben. Am 2. März 1939, als er den Ruderer des Petrusschiffes in den Händen hielt, vertraute er sein Pontifikat Maria "Stern des Meeres" an. Er wurde am ersten Sonntag im Oktober 1958, dem Fest Unserer Lieben Frau vom Rosenkranz, krank; er atmete mit dem Rosenkranz in seiner Hand am 9. Oktober ". Wie wir sehen, ein Leben, das wirklich mit marianischer Hingabe erfüllt ist.

Wie gesagt, Pius XII starb vor 60 Jahren. Etwa drei Monate vor seinem Tod verkündete er seine letzte Enzyklika Meminisse Iuvat (14. Juli 1958), ein Dokument, das weniger bekannt ist als andere und dem öffentlichen Gebet in der Novene der Himmelfahrt gewidmet ist. Deshalb steht die letzte Enzyklika dieses Marianen-Papstes immer noch im Namen Mariens und auch dieses Dokuments, zum Zeitpunkt des Todes des Pontifex feiern wir den 60. Jahrestag.

Hier ist der große Papst setzt alle menschlichen Ereignisse, auch die tragischen, in dem übernatürlichen Licht: „Aber wenn wir mit nachdenklichem Geist , die Ursachen der viele Gefahren, Gegenwart und Zukunft untersuchen, sieht leicht , dass die Entscheidungen, die Kräfte und Männer Institutionen wenn die Autorität Gott unweigerlich zum scheitern verurteilt, - , die den Geist mit seinen Geboten und Verboten beleuchtet, die das Prinzip und die Garantie der Gerechtigkeit ist, die Quelle der Wahrheit und die Grundlage der Gesetze - oder, wenn sie ignoriert werden , oder bei nicht platziert sein rechtmäßiger Platz, oder sogar unterdrückt ".

Er bezieht sich nicht nur auf Ereignisse der Vergangenheit, aber denken Sie vor allem auf das, was in Osteuropa passiert , und vor allem in China, seit dem Jahr zuvor, im Jahr 1957, der Patriotischen Vereinigung der chinesischen Katholiken gebildet wurde , die effektiv die Gerichtsbarkeit über die chinesischen Katholiken an den Heiligen entfernt sehen und sie unter der direkten Kontrolle des Kommunistischen Partei professantesi Atheisten setzen.

Hier dann der nächste Schritt,Bett mit diesem und mit dem Leiden der Katholiken unter kommunistischen Regimen im Sinne, erhält seine volle Bedeutung: „Auf der anderen Seite sehen wir mit großer Trauer des Herzens unseres Vaters, dass die katholische Kirche, die beiden lateinischen Ritus sind die östliche, es wird in vielen Ländern durch schwere Belästigungen unterdrückt; Sie bringen die Gläubigen und die Minister der Religion, wenn auch nicht in Worten, sicherlich in der Tat, mit diesem Dilemma konfrontiert: Entweder verzichten bekennenden und ihren Glauben öffentlich zu verbreiten, oder subir Schaden, auch ernst. Viele Bischöfe sind bereits aus ihren Häusern vertrieben worden oder daran gehindert, das Ministerium frei auszuüben, zu inhaftieren oder ins Exil zu schicken. (...) Darüber hinaus, Zeitungen, Zeitschriften, sind katholische Publikationen fast vollständig zum Schweigen gestellt, als ob die Wahrheit die ausschließliche Domäne und Willkür der Herrschenden sein, und als ob die göttlichen und menschlichen Wissenschaften und die freien Künste nicht das Recht haben, frei zu sein, um zum Wohle des Gemeinwohls zu gedeihen. Schulen, die einst von Katholiken eröffnet wurden, sind verboten und abgeschafft; an ihrer Stelle sind andere eingesetzt worden, die entweder die Begriffe Gottes und der Religion überhaupt nicht weitergeben, oder sie verkünden und verbreiten die Maximen des Atheismus, die sehr oft vorkommen. "

Und weiter: „Die Missionare, die nach Hause und die süße Heimat verlassen, hatten ertragen ernst und zahlreiche Beschwerden zu anderen zu geben , das Licht und die Kraft des Evangeliums, wurden von vielen Orten, wie schädlich und gefährlich Personen vertrieben; Auf diese Weise können die verbleibenden Kleriker, die im Vergleich zur territorialen Ausdehnung ungleich sind und oft unfähig und verfolgt sind, nicht für die Bedürfnisse der Gläubigen sorgen. Mit Schmerz sehen wir , dass manchmal die Rechte der Kirche mit Füßen getreten werden, die dafür zuständig ist, nur über das Mandat des Heiligen Stuhls, wählen und weihen Bischöfe, entworfen , um berechtigterweise die christliche Herde zu halten. "

Der Papst macht die Namen nicht, aber wer versteht sie nicht? Und in Wirklichkeit gibt es ein kleines Geheimnis in diesem Sinne. In der italienischen Fassung auf der Vatikan Website den Papst gewidmet gefunden, in Anmerkung 1 wird dieser in Kursiv eingraviert: " Einladung zur Jungfrau Maria während der Annahme Novene zu beten besonders für die Kirche versucht , und in Osteuropa verfolgt und in China. Ermahnung an Christen, im Prozess stark zu sein. Ich ermutige, durch eine tiefgreifende moralische Erneuerung zu den Werten des Evangeliums zurückzukehren»(Im Text habe ich einen Tippfehler entfernt:" Zurück zu den Farben der Evangelienwerte ... "). Dieser Vorfall existiert nur in der italienischen Version, aber nicht in der lateinischen, portugiesischen oder englischen Version. Aber die Botschaft war immer noch klar gelenkt, vielleicht der Papst oder wer auch immer er wollte sicher sein, es zu Fehlinterpretationen kein Raum war (obwohl der Text in Wahrheit der Papst bereits von Europa und Ostasien sprechen).

Aber hier ist alles anvertraut Allerheiligsten Jungfrau Maria: „Strive daher Ehrwürdige Brüder, denn mit Ihrer Unterstützung und Ihrem Beispiel die Gläubigen , die euch anvertraut ist , desto mehr kann man zahlreiche Bittstellern accorrano den Satz Tage zu den Altären der Mutter Gott, der "alles Heil für die ganze Menschheit bewirkt"; und mit einer Stimme und mit einem Herzen flehend, dass endlich überall die Freiheit der Kirche gegeben wird; diese Freiheit, die nicht nur dazu dient, die ewige Errettung der Menschen zu erlangen, sondern auch die richtigen Gesetze mit der Gewissenspflicht zu bestätigen und die Grundlagen der Zivilgesellschaft zu festigen ".

Sechzig Jahre nach diesem Dokument scheinen wir uns an einer entscheidenden Stelle für die Lösung des Konflikts zwischen der katholischen Kirche und der Regierung Chinas zu befinden. Haben sich wichtige Dinge geändert, die diese Entschließung rechtfertigen würden? Einige glauben, dass sie sich verändert haben, andere glauben, dass sich die Situation nicht von der von Papst Pacelli beschriebenen unterscheidet. Wir vertrauen weiterhin der Jungfrau Maria das Gute und das Schicksal dieses großartigen Volkes an.
http://www.lanuovabq.it/it/il-papa-che-v...mite-la-madonna

von esther10 15.08.2018 00:08

Dienstag, 14. August 2018


Langzeitstudie bestätigt: Überbehütung von Eltern tut Kindern nicht gut

Christiane Jurczik

Eine neue Studie bringt Erstaunliches hervor: Werden Kinder zu stark bevormundet und abgeschirmt, hemmt dies die Entwicklung der emotionalen Selbstkontrolle und schwächt die Frustrationstoleranz. Das wiederum kann im Schulalter zu sozialen Defiziten und schulischen Problemen führen, wie die Forscher im Fachmagazin “Developmental Psychology" berichten.

Der Begriff "Helikopter-Eltern" steht für ein Erziehungsmuster, das in der heutigen Gesellschaft zunehmend zu einem Problem zu werden scheint.

Als "Helikopter-Eltern" werden Eltern bezeichnet, die in ihrem Bemühen, ihren Kindern alle Hürden aus dem Weg zu räumen, deren Selbstständigkeit unterdrücken und „falsche Werte“ vermitteln. Dadurch aber lassen sie ihnen kaum Raum für eigenständige Erfahrungen - ob beim Spielen oder im Umgang mit Gleichaltrigen: "Diese Eltern greifen bereits ein, bevor die Kinder die Chance haben, selbst ihre Emotionen oder ihr Verhalten zu regulieren", erklären Nicole Perry von der University of Minnesota und ihre Kolleginnen.

Das Problem: Die Erfahrungen im frühen Kindesalter sind für Kinder essenziell, um den Umgang mit positiven oder negativen Situationen zu lernen. So entwickeln die Kinder beispielsweise die Fähigkeit, ihre Impulse und Gefühle besser zu kontrollieren, Frustrationen auszuhalten und sich auch an nicht optimale Bedingungen anzupassen. "Diese in der Kindheit gelernten selbstregulatorischen Prozesse tragen signifikant dazu bei, ob diese Kinder später gut eingegliedert sind oder nicht", so die Forscherinnen.

Häufig kommt es zu Streit und Aggressionen und das Kind wird zum unbeliebten Mitschüler, das durch sein Verhalten vielleicht sogar Angst und Schrecken verbreitet. In der Mehrheit der Fälle, sehen die Eltern dann jedoch noch immer nicht ein, dass sie selbst Mitverursacher der Probleme ihres Kindes sind. Schuld bekommen Mitschüler, Freunde oder die Lehrer.

Das Kind hat eines gelernt: Es ist perfekt, fehlerlos und macht alles richtig. Zumindest in der Welt der Eltern, die alles am Kind lobend hervorhoben und das Wort „Nein“ nur in Ausnahmefällen benutzten. Wie sollte das Kind eigentlich lernen, Ehrgeiz zu entwickeln? Jemand, der perfekt und allen überlegen ist, kann sich doch nicht mehr verbessern. Entsprechend wird auch die Zielstrebigkeit eingedämmt.

Insgesamt führen diese anerzogenen Eigenschaften zu Konflikten, denn außerhalb des Elternhauses gibt es viele perfekte Kinder die immer Recht haben möchten. Und auch die Kinder, die sich nicht für das Zentrum des Universums halten, sondern gern Teil einer Gemeinschaft sind, werden sich nicht dauerhaft dem Kind der Helikopter-Eltern unterwerfen.

Diese Konflikte können aber vom Kind selbst kaum gelöst werden, denn das ist wiederum ein Punkt, den es nie gelernt hat. Wahrscheinlich hatte es Konflikte, doch gelöst wurden die letztendlich von den Eltern.

Das zweite Extrem ist, dass das Kind immer verunsicherter wird, kaum mehr Selbstbewusstsein hat und sich nur noch oberflächlich als das ausgibt, von dem es glaubt, dass die Eltern es so sehen wollen. Das Kind kann keine wirkliche Selbstständigkeit entwickeln, sondern bleibt abhängig von der Kontrolle seiner Eltern, später dann dem Arbeitgeber und auch dem Partner.

So sehr man seine Kinder auch verwöhnt, man sollte sich im Klaren sein, dass die Wertschätzungsfähigkeit des Kindes völlig unterentwickelt bleibt, wenn es alles als selbstverständlich betrachtet, fordern darf, aber keine Leistung erbringen muss. Und auch die Selbstständigkeit lässt sich nicht durch ein selbstbewusstes Auftreten ersetzen.

Natürlich sollen Eltern ihre Kinder über alles Lieben. Aber sie müssen sich auch bewusst sein, dass sie die Verantwortung tragen, ihre Kinder nicht nur zu verwöhnen, sondern ihnen eine Stütze zu sein, auf dem Weg in ein später eigenes Leben, in dem sie Teil der Gesellschaft sind, die nur allzu schnell ausschließt, wer nicht dazu gehören will.

Mit Informationen aus Developmental Psychology, 2018; doi:10.1037 und scinexx.de

https://kultur-und-medien-online.blogspo...ien+-+online%29

von esther10 15.08.2018 00:03

Der Pfarrer wirft das Handtuch: Er geht, der schwule Pfadfinderführer bleibt
2018.08.15


Der Fall von Staranzano endet schlecht. Der Pfarrer hatte die Anwesenheit eines neuen zivilen Pfadfinderführers in der Pfarrei angeprangert. Nach einem Jahr blieb die Situation intakt. Und Francesco Fragiacomo konnte nicht anders als zurückzutreten: "Die pastorale Ausübung meines Amtes ist behindert", sagte er dem Bischof. Das hat den Rücktritt nicht zurückgewiesen und hat ihn übertragen.

http://www.lanuovabq.it/it/scandali-e-di...ting-di-dublino

GORIZIA - Am Ende musste er aufgeben. Der Pfarrer von Staranzano, Diözese Gorizia, warf das Handtuch. Ein Jahr nach dem Lärm der "Homo-Hochzeit" des Pfadfinders seiner Pfarrei , mit dem Segen des bei der Zeremonie anwesenden Pfarrvikars, sagte Pater Francesco Fragiacomo genug. Für ihn, der Pfarrer der Heiligen Petrus und Paulus von Staranzano war, steht eine neue Pfarrei bereit. So entschied er sich zum Bischof von Görz, Carlo Roberto Maria Redaelli, der in den letzten Tagen die Bewegungen der Priester bekannt gemacht hat.

In der Liste auf der Website der Diözese steht auch sein Name. Don Francesco wird deshalb von Staranzano weggehen, wo er nur zehn Jahre Pfarrer war. Richtung: San Canzian d'Isonzo, wo er sich um fünf Gemeinden kümmern wird. Ein paar Kilometer von Staranzano entfernt, aber immer noch weit entfernt von dem Lärm und dem Skandal eines offen homosexuellen Chefscouts, der sich im vergangenen Juni zivilisiert vereinte.

Aber wie sind Sie zu dieser Entscheidung gekommen?Dass es sich nicht um eine "normale" Veränderung handelte, war den vielen Gemeindemitgliedern sofort klar, die in den vergangenen Tagen sogar mit dem Pastor protestierten, indem sie Briefe und Petitionen sandten. Aber um sofort aufzuhören, kann die Don Francesco nicht gedacht haben, der dringend den Pastoralrat anrief und eine Wahrheit erzählte, die er geheim gehalten hatte, um die Vertraulichkeit zu wahren. "Im April des vergangenen Jahres war er bereits als Pfarrer von Staranzano zurückgetreten", sagte er letzte Woche im Pastoralrat und erzählte den Gläubigen von dem Hintergrund einer schmerzhaften Entscheidung, die die Befürworter von Homeresien zu gewinnen scheint. Der "homophobe" Pfarrer geht, der Pfadfinderführer bleibt. Wer weiß, mit welchen Räumlichkeiten der neue Pfarrer in der Pfarrei ankommt, angesichts der schlechten Parade, mit der P. Fragiacomo seine Gläubigen verlassen wird. Eine Niederlage.

Am Sonntag wird der Gemeindepfarrer in den Nachrichten der Pfarrei die Gründe für seine Entscheidung veröffentlichen, gegen die jedoch zu sagen ist, dass der Bischof keine Weigerung abgelehnt hat. Er hätte sich der Truhe stellen und das Problem lösen können, zog aber die bequemste Lösung vor: den Transfer. Weg von den Augen, weit weg vom Herzen. Und von der rogne.

Und doch sagte Pater Fragiacomo während des Pastoralrates die ganze Wahrheit: "Der Bischof hatte darum gebeten, Einsicht zu geben. Gut. Ich habe es getan. Der Head-Scout ist immer noch an seinem Platz und ich bin zu dem Schluss gekommen, dass ich mich in dieser Situation nicht wohl fühlen würde, wenn ich nichts tun könnte. So war es und dann, obwohl ich mich moralisch in Stücke fühlte, trat ich im April als Pfarrer zurück. " Und hat der Bischof sie abgelehnt? "Nein, er sagte mir, er würde mich bewegen. So war es ".

Don Francesco erklärte seinen Gemeindemitgliedern, dass auf diese Weise "ich daran gehindert wurde, meinen Dienst als Pfarrer für Seelsorge auszuüben, da ich mit den Pfadfindern sprechen sollte, und stattdessen muss ich so tun, als wäre nichts passiert. Der Bischof hat mich verlassen und hat mich nicht unterstützt ", hat sich gelüftet. Und er fügte hinzu: "Mit diesem Skandal unter den Augen von allen kann ich meine Mission als Pfarrer nicht vollständig und gelassen ausüben."

Stolz und Konsistenz eines Priesters. Wenn der Skandal nicht überwunden werden kann, ist es besser, beiseite zu treten. Und hier ist der Skandal nicht nur der Kopf homosexuelle Scout und „Ehepartner“ in der Stadthalle, sondern auch die Anwesenheit von Don Eugenio Biasiol, die abgesehen davon , Pfarrvikar von Staranzano ist auch Kaplan der örtlichen Pfadfindergruppe, und als solche, teilgenommen hat , in die bürgerliche Union von Marco Di Rust (so heißt der Pfadfinderführer) mit seinem Partner. Auf dem Foto ist derjenige, der an der Wand lehnt, in Zivil.

Sonntag veröffentlichte einen Brief, den Fragiacomo den Bischof vorgestellt , die ungefähr so lautet: " Exzellenz, nach einer langen Einsicht und Vergleich verschiedenen Priester, mein Gewissen als Christ verhört und verantwortlich für die Seelsorge und so moralisch diesen Teils von Menschen in Betracht gezogen , dass sie nicht in vollem Umfang wirksam und friedlich das Mandat mir im Oktober 2008 beauftragt ausüben ich meinen Rücktritt als Pfarrer meiner Gemeinde des Heiligen Peter und Paul in Staranzano einreichen “.

So endete eine Geschichte, die seit einiger Zeit in den Zeitungen gehalten wurde und auch einen Streit in der Tageszeitung Bischof Avvenire hatte . Eine Geschichte, die deutlich zeigt, wie angesichts der grassierenden Homeresia selbst die kirchliche Autorität es vermeidet, die Wahrheit der Kirche über Homosexualität aufzudecken und mutig abzugrenzen. Das Ergebnis ist, dass diejenigen, die die Wahrheit verloren haben, nichts anderes getan haben, als sie anzukündigen und zu verteidigen.
http://www.lanuovabq.it/it/il-parroco-ge...scout-gay-resta

von esther10 15.08.2018 00:03




Der Abtreiber, der eine geladene Waffe auf Pro-Life-Demonstranten richtete, verliert seine Abtreibungs-Einrichtung
Abtreibung , Tennessee

14. August 2018 ( Operation Rescue ) - Das Frauenzentrum, eine nicht lizenzierte Abtreibungsanlage in Nashville, Tennessee, hat am Samstag, dem 11. August 2018, seine Pforten für immer geschlossen.



Im Laufe der Jahre versuchte der Staat Tennessee, das Frauenzentrum zu schließen, weil es keine Einrichtungslizenz erhalten hatte, aber ein Gerichtsurteil aus dem Jahr 2002 erlaubte, dass die Abtreibungsstelle offen blieb.

Das Abtreibungsgeschäft gehörte Gary Clayton Boyle , 70, einem langjährigen Abtrünnigen aus Tennessee, der 2010 festgenommen wurde, weil er eine Waffe gegen Demonstranten aus dem Leben gerichtet hatte. Der Vorfall ereignete sich in Charleston, South Carolina, wo er oft Abtreibungen machte. Im Jahr 2012 wurde Boyles Anklage wegen Verbrechens auf ein Vergehen reduziert und er bekannte sich schuldig, den Frieden gestört zu haben. Er wurde verurteilt, eine Strafe von 100 Dollar zu zahlen.

"Wir sind so froh darüber, dass diese berüchtigte Abtreibungs-Einrichtung endlich geschlossen wird und allen Unterstützern des Lebens, die treu gebetet und gearbeitet haben, zu diesem Zweck gratuliert", sagte Operation Rescue Präsident Troy Newman.

Im Oktober 2014 berichtete der Tennessee Star über einen Notruf des Frauenzentrums im Juni desselben Jahres, in dem eine Frau während eines Abtreibungsverfahrens aufgehört hatte zu atmen. Das Video, das den Notruf enthielt, enthüllte einen dramatischen Austausch, bei dem der Anrufer dringend einen anderen Klinikmitarbeiter aufforderte, das Adrenalin zu finden, das zur Behandlung von Anaphylaxie verwendet wird, einer schweren, potenziell lebensbedrohlichen allergischen Reaktion, die die Atmung beeinträchtigen kann

http://tennesseestar.com/2018/08/14/nash...loses-for-good/

Der Tennessee Star berichtete am Montag, dass Tennessee Right to Life Präsident Brian Harris ankündigte, dass das Gebäude bald eine gemeinnützige medizinische Praxis beherbergen wird, die "ethische und lebensbejahende Dienste für Menschen mit niedrigem Einkommen anbietet".

Harris deutete auch an, dass er glaubte, dass Boyles fortgeschrittenes Alter eine Rolle bei der Schließung der Abtreibungsfazilität gespielt haben könnte.

Veröffentlicht mit Genehmigung von Operation Rescue .
https://www.lifesitenews.com/news/aborti...ses-his-abortio

von esther10 14.08.2018 00:58


Erzbischof Gądecki: Die Welt wurde fast vollständig von der "Ideologie der Postmoderne" beherrscht



Erzbischof Gądecki: Die Welt wurde fast vollständig von der "Ideologie der Postmoderne" beherrscht
Erzbischof Stanisław Gądecki Foto: Marek Lapis / FORUM

- Europa hat sich zu einem Ort der Soft - Version des Totalitarismus geworden - sagte Erzbischof Stanislaw Gadecki, der den 13. August Jahrestag Messe den Vorsitz führt. 350. Jahrestag des Heiligtums von Kalwaria Pacławska, wo es Nachsicht zu Ehren der Himmelfahrt der Jungfrau Maria nimmt. Der Präsident der polnischen Bischofskonferenz betonte, dass die Entrückung das Ziel jedes Christen ist, die Postmoderne jedoch auf dem Weg dahin ist.

In seiner Predigt zeigte Erzbischof Stanislaw Gadecki , dass die Entrückung ist ein Geheimnis, das Maria in erster Linie bezieht sich aber „ wie es für jeden von uns und unsere Zukunft betrifft.“ - Annahme zeigt uns unser Schicksal, die Annahme von Maria bewundern die Herrlichkeit, die er jeden von uns und der ganzen Kirche genannt - , sagte er.

Er bemerkte, dass die Demütigung des Menschen nicht aus seiner Körperlichkeit, sondern aus der Sünde resultiert, weil "die Sünde unsere Körper demütigt". Er wies darauf hin, dass das Leben eines jeden Christen ein Weg sein sollte, Jesus zu folgen, der ein klar definiertes Ziel hat: "den endgültigen Sieg über Sünde und Tod und volle Vereinigung mit Christus".

Der Präsident des polnischen Episkopats betonte, dass die Himmelfahrt das Ziel jedes Christen ist, aber - wie er sagte - heute scheint dieser Weg schwieriger zu sein als zu Zeiten Jesu. - Diese Welt wurde fast vollständig von der sogenannten dominiert die Ideologie der Postmoderne. Diese Ideologie verändert wesentlich die geistige Situation in Europa. Unter seinem Einfluss nehmen postmoderne Gesellschaften die Eigenschaften utopischer Gesellschaften an, das heißt, sie beginnen an die Möglichkeit zu glauben, irdische Unsterblichkeit und Vollkommenheit zu erreichen - erklärte er.

Erzbischof Gadecki fügte hinzu, dass die "Ideologie der Postmoderne" auf eine breit verstandene Befreiung ausgerichtet sei, die "sehr nett zum Ohr jedes Menschen" klingt. Er warnte jedoch, dass er zur Befreiung von allen Strukturen einschließlich der Familie geführt habe, was wiederum zu einer Umkehr des Wertesystems geführt habe.

- Die Kultur der Entsagung und der Ideale soll die Kultur der unmittelbaren Erfüllung und des Vergnügens ersetzen. Freiheit von jetzt an bedeutet nur Befreiung von Befehlen und Gesetzen. Die Wirkung davon ist, den Menschen in die Macht seiner Triebe zu setzen, die ihn zu beherrschen beginnen und ihn auf den Tierzustand reduzieren. Freiheit bedeutet von nun an unbegrenzten Konsum, der zur Religion wird. Eine mächtige Minderheit, die diesen Prozess handhabt, gibt vor, eine mächtige Mehrheit zu sein, die die Waffe des Spottes benutzt , betonte er.

Der Präsident der EVP erkannte, dass "Europa zu einem Ort einer weichen Version des Totalitarismus geworden ist". Ein Beispiel dafür - wie die Hierarchie sagte - war die Situation in der Slowakei. Als in diesem Land die Figuren der Heiligen Cyrill und Methodius auf die 2-Euro-Münze geprägt wurden, forderte die Europäische Kommission die Entfernung von Heiligenschein und Kreuzen von ihnen.

- Die Stimme des Volkes wird heute nur ein Vorwand, auf den es zurückgeht, wenn es nützlich wird. Wenn die Leute nicht so abstimmen, wie wir sollten, werden wir ihn wieder wählen lassen ", sagte er.

Heilige Messe mit Erzbischof Gądeckim Stanislaw konzelebrierten: Erzbischof von Przemysl Adam Schale, Bischof Marian Rojek von Zamosc, Weihbischof von Przemysl, Stanislaw Jamrozek und Bischof Stanislaw Dowlaszewicz aus Bolivien und mehr als 100 Priestern.

Nach der Messe Erzbischof Gadecki weihte das Denkmal für den Heiligen. Johannes Paul II, die Kalvarienberg Pacławska besuchte genau vor 50 Jahren am 13. August 1968. Als Kardinal und den Vorsitz bei dem 300. Jahrestag von Golgatha.

Read more: http://www.pch24.pl/abp-gadecki--swiat-z...l#ixzz5OBUNfczh

von esther10 14.08.2018 00:50


Wir verteidigen die Messe und verteidigen Christus! Wir wurden dazu in Fatima gerufen



Wir verteidigen die Messe und verteidigen Christus! Wir wurden dazu in Fatima gerufen

Die heilige Eucharistie war immer das Hauptziel der Feinde der Kirche. In den Worten eines Theologen Passionist „verkörpert alle offenbarten Wahrheiten, ist die einzige Quelle der Gnade: die Erwartung der Segen und die Summe aller Wunder des Allmächtigen“ die Eucharistie (Enrico Zoffoli, Eucarestia eine nulla, die Eucharistie oder Nichts Edizioni Segno, Udine 1994, S. 70.).

Unsere Madonna von Fatima im Jahre 1917 sah die gegenwärtigen Angriffe auf das Sakrament der Eucharistie voraus. In Cova da Iria forderte sie drei Hirten auf, für "Jesus Christus, der in allen Tabernakeln der Welt gegenwärtig ist, als Entschädigung für Beleidigung, Blasphemie und Gleichgültigkeit" zu beten. Noch früher, im Frühjahr 1916, erschien den Kindern ein Engel, der eine Tasse in der Hand hielt, über der die Hostie in der Luft schwebte.

Der Engel übergab diese heilige Lucia's Hostie und das Blut aus der Tasse, Hiacyncie und Franciszek, und sagte: "Nehmt und ißt den Leib und das Blut Christi, furchtbar beleidigt von undankbaren Menschen. Mache Übertretungen für ihre Übertretungen und tröste deinen Gott. "

Kardinal Robert Sarah, Präfekt der Kongregation für den Gottesdienst in seiner Einführung in das schöne Buch von Don Frederico Bortoli "Kommunion an der Hand. Historische, rechtliche und pastorale Aspekte "(Cantagalli Siena 2017) zeigt, wie wir den Leib und das Blut Jesu Christi empfangen müssen.

Nach dem Kardinal, „Bilder von Jesus in der Hostie Begegnung“ ist in erster Linie eine „ekelhaft Profanität von ehemaligen beschrieben (jetzt umgewandelt) Satanisten“, sondern auch „blasphemisch Communion von Personen angenommen nicht in den Stand der Gnade oder niewyznające den katholischen Glauben.“ Darüber hinaus „all dies - und vor allem Fehler in den Köpfen der Gläubigen, gesät haben in der Eucharistie - die fruchtbare Tätigkeit des Sakraments stören können.“

Der heimtückischsten, teuflische Angriff ist jedoch „versuchen, den Glauben an der Eucharistie löschen durch Spreizen Fehler und falsche Bevorzugung wie Kommunion zu nehmen. Der wahre Krieg zwischen Michael und seinen Engeln einerseits und Luzifer andererseits ist in den Herzen der Gläubigen. Die Ziele Satans sind das Opfer der Messe und die reale Gegenwart Jesu in der geweihten Hostie. "

Dieser Angriff findet an zwei Fronten statt. Vor allem geht es darum, "das Konzept der Realpräsenz zu reduzieren, indem man den Begriff der Transsubstantiation neutralisiert". Zweitens gibt es "einen Versuch, den Gläubigen das Gefühl der Heiligkeit zu nehmen".

Wie Kardinal Sarah schreibt, "während der Ausdruck Transsubstantiation" auf die reale Gegenwart hinweist, hilft uns der Sinn der Heiligkeit, den vollständigen Unterschied und die Heiligkeit der heiligen Hostie zu erkennen. Was für ein Elend wäre es, das Gefühl der Heiligkeit im Allerheiligsten zu verlieren! Und wie ist das möglich? Indem man spezielles Essen in einer Weise isst, die normalerweise normal ist. "

Es geht dann die Warnung: „kein Priester Lassen Sie es wagen, seine Autorität auf dem Gebiet zu verhängen, Verweigerung oder mißhandeln Personen wollen die heilige Kommunion auf die Knie und Sprache erhalten:., Wie Kinder kommen und demütig den Leib Christi kniet und auf der Zunge akzeptieren“

Kinal Sarahs Beobachtungen sind mehr als nur. Aber sie sollten aus dem mehrdeutigen New Ritus der Messe von Paul VI (ab 1969.04.03 Jahren), die im nächsten Jahr auf dem 50. Jahrestag fällt abgeleitet im Rahmen des Prozesses der Säkularisierung der Liturgie gelegt werden. Diese liturgische Reform, wie geschrieben Kardinäle Ottaviani und Bacci, seine kurze kritische Studie präsentiert darstellt „die beide ganz und im Detail eine auffallende Abweichung von der katholischen Theologie der Messe wie in Session XXII des Konzils von Trient formuliert.“ Die neue Theologie der Messe löste das traditionelle Opferkonzept ab, und der Glaube an die Eucharistie wurde in der Praxis untergraben.

Ist andererseits der Angriff auf die Eucharistie nicht offen in neuen Beziehungen geschieden, was ermutigt die Ermahnung von Amoris Laetitia und die Interkommunikation mit Protestanten, die von vielen Bischöfen postuliert wird? Der Bologneser Priester Don Alfredo Morselli illustrierte die theologischen Wurzeln von Amoris Laetitia und die Interkommunion mit den Evangelikalen.

Lassen Sie uns auch feststellen, dass der Angriff auf die Eucharistie heute auch ein Angriff auf die Priesterweihe geworden ist - und dies liegt an der engen Verbindung zwischen den beiden Sakramenten. Die sichtbare Verfassung der Kirche beruht auf der Priesterweihe, einem Sakrament, das die Getauften dazu bringt, am Priestertum Christi teilzunehmen. Dieses Priestertum wird besonders während der Feier des eucharistischen Opfers verwirklicht, das das Wunder der Transsubstantiation (und damit das Hauptdogma des katholischen Glaubens) erfordert.

Wenn die Gegenwart Christi in der Wohnung keine wirkliche oder wesentlich ist, und die Masse - in vielen Progressiven gedacht - versuchen, das sehr Symbol oder Erinnerungen an den Ereignisse von Golgatha zu reduzieren, gibt es keine Notwendigkeit mehr für die Priester das Opfer zu halten. Da die Hierarchie der Kirche auf dem Priestertum basiert, werden die Verfassung der Kirche und sein Lehramt ungültig.

In diesem Sinne beinhaltet die Zulassung von in neuen Gewerkschaften und Protestanten geschiedenen Personen zur Kommunion die Aussicht, das Priestertum weltlichen Ehen zu übertragen und Frauen niedrigere Ordinationen anzuvertrauen. Ein Angriff auf die Eucharistie ist ein Angriff auf das Priestertum. Es gibt nichts Größeres, Schöneres und Beweglicheres als die Liebe Gottes zum Sünder. Das Herz, das die menschliche Rasse so sehr liebt, durch die Fürsprache des Unbefleckten Herzens Mariens, mit dem er unzertrennlich ist, möchte, dass wir ewige Glückseligkeit im Himmel genießen. Deshalb kann niemand, selbst der hartgesottenste Sünder, jemals an dieser erlösenden Liebe zweifeln. Deshalb dürfen wir niemals das Vertrauen in Gott verlieren, aber wir sollten sie bis zum Ende unseres Lebens kultivieren. Schließlich ist niemand durch dieses glühende Vertrauen in die Irre geführt worden.

Es gibt keine größere Täuschung, als Menschen dazu zu überreden, zu glauben, dass Errettung ohne Buße für Sünden und für das Geständnis des katholischen Glaubens möglich ist. Menschen, die sündigen oder in Sünde leben, werden gerettet, wenn sie Buße tun. Wenn sie jedoch beabsichtigen, Gott zu täuschen, werden sie nicht gerettet werden. Nicht Gott verurteilt sie, sondern sie selbst essen und trinken durch den unwürdigen Zugang zu den Sakramenten ihre eigene Verdammnis.

Der heilige Paulus erklärt den Korinthern mit starken Worten: "Wer also unwürdig das Brot ißt oder den Kelch des Herrn trinkt, der wird sich des Leibes und Blutes des Herrn schuldig machen. Lass den Mann auf sich aufpassen, dieses Brot essen und aus dieser Tasse trinken. Denn wer ißt und trinkt und den Leib [des Herrn] ignoriert, der trinkt und urteilt über sich selbst "(1 Kor 11,27-29). Der heilige Paulus stellte fest, dass in der Kirche von Korinth aufgrund von frevelhaften Kommunionen viele Fälle von mysteriösen Krankheiten und Todesfällen auftraten (1 Kor 11,30).

Das Schicksal derer, die nicht an den Sakramenten teilnehmen, ist traurig, weil sie in Sünde sind. Das Schicksal der Gotteslästerer, die sich nicht in einem Zustand der Gnade befinden, ist noch schlimmer. Selbst die Sünde, die Gläubigen dazu zu ermuntern, die Kommunion im Zustand der Sünde zu empfangen und ihnen die Eucharistie illegal zu geben, ist noch schlimmer. Dies sind die Bilder, die das Herz Jesu und das Unbefleckte Herz Mariens tief verletzten und durchbohrten.

Das sind Sünden, die unsere Wiedergutmachung, unsere Anwesenheit vor der Stiftshütte und die öffentliche Verteidigung der Eucharistie gegen alle Arten der Entsakralisierung erfordern. Auf diese Weise sorgen wir für die Rettung unseres eigenen und des Nächsten und beschleunigen die Ankunft des Königreiches Jesu und Marias in unseren Gesellschaften, die bald auf den Ruinen der modernen Welt errichtet werden.

Roberto de Mattei / Corrispondenza Romana

21/06/2018
Übersetzung ins Englische: Francesca Romana / rorate-caeli.blogspot.com

mjend

DATUM: 2018-08-14 11:32AUTOR: ROBERTO DE MATTEI

Read more: http://www.pch24.pl/broniac-mszy-bronimy...l#ixzz5OBRySYfp

von esther10 14.08.2018 00:46

Jugendtreffen mit Papst Franziskus in Rom
Schlafen in der Kirche
14. August 2018


Schlafen in der Kirche. Französische Nationalkirche von Samstag und Sonntag.
(Rom) Am Wochenende fand in Rom ein großes Treffen der Jugend mit Papst Franziskus statt.

Für zwei Tage, Samstag und Sonntag, strömten am vergangenen Wochenende 50.000 junge Katholiken aus ganz Italien nach Rom. 195 von 226 Diözesen beteiligten sich an dieser Veranstaltung zur Vorbereitung der Jugendsynode, die im Oktober im Vatikan stattfinden wird. Organisiert wurde das Treffen von der Italienischen Bischofskonferenz.


Kirche des heiligen Ludwig der Franken in der Stadt
Am Samstag fand im Circus Maximus eine Vigil statt. Der Großteil der „Papaboys“ verbrachte die Nacht in Rom. Viele nahmen am Sonntag am Angelus teil, bei dem – trotz der großen Hitze – 90.000 Personen gezählt wurden. Am Ende der zwei Tage erteilte Papst Franziskus den Jugendlichen den „Missionsauftrag und segnete die Gaben“, die sie zum Weltjugendtag 2019 nach Panama bringen werden. Es handelt sich um eine Nachbildung des Kreuzes von San Damiano und des Gnadenbildes Unserer Lieben Frau von Loreto.

Nicht alle hatten offensichtlich für die Nacht auf Sonntag vorgesorgt. Etliche Kirchen blieben über Nacht geöffnet für „Momente der Spiritualität, der Kultur, der Unterhaltung und der Animation“, so die römische Tageszeitung Il Messaggero.

Da ohne Unterkunft übernachteten einige Jugendliche auch in Kirchen, zum Beispiel in der französischen Nationalkirche San Luigi dei Francesi. Sancti Ludovici Francorum de Urbe ist die Titularkirche der Erzbischöfe-Kardinäle von Paris. Nicht alle Römer zeigten sich darüber begeistert. Es gibt so viele Ordensniederlassungen in Rom, wo eine Unterbringung mit Schlafsack oder auch am Boden problemlos möglich gewesen wäre.

In der lateinischen Bezeichnung der Kirche blieb die ethnische Betonung des alten Königstitels als König der Franken erhalten, der nach Ludwig IX. durch eine territoriale Betonung des Herrschaftsbereichs als König von Frankreich abgelöst wurde. Die auch im Deutschen umgangssprachlich übliche Übersetzung als Kirche des heiligen Ludwig der Franzosen bezieht sich daher weniger auf den Heiligen, sondern vor allem auf die Tatsache, daß es sich um die französische Nationalkirche handelt. Mit der Kirche verbunden war nicht nur die Unterkunft der Priester, die sie betreuten, sondern früher auch das französische Hospiz in Rom, in dem die Pilger und Reisenden aus Frankreich versorgt wurden. Derzeitiger Inhaber als Kardinalpriester ist André Vingt-Trois, der von 2007 bis Dezember 2017 Erzbischof von Paris war.

Ludwig IX. der Heilige starb 1270 beim Siebten Kreuzzug während der Belagerung von Tunis an einer Ruhrinfektion. Seine letzten Worte waren: „Wir werden einziehen nach Jerusalem“. Die Worte sind verbürgt und daher keine Legende, wie es im deutschen Wikipedia-Eintrag zum König heißt. Auf dem Totenbett wird der König in erster Linie an das himmlische Jerusalem gedacht haben.

Die ihm geweihte Kirche in Rom wurde zwischen 1518 und 1589 zwischen der Piazza Navona und dem Pantheon erbaut.
https://www.katholisches.info/2018/08/sc...-in-der-kirche/
Der heilige Ludwig IX.,

Text: Giuseppe Nardi
Bild: MiL

von esther10 14.08.2018 00:43

Mit dem Feuer spielen: Rosica, Franziskus und der Geist des Antichristen
onepeterfive.com / playing-with-fire-rosica-francis-und-der-spirit-of-the-antichrist
Steve Skojec 14. August 2018



"Und er wird Worte gegen die Hohen sprechen und die Heiligen des Höchsten vernichten; und wird werden, dass sich Zeiten und Gesetze ändern können, und sie werden in seiner Hand bis zu einer bestimmten Zeit und Zeit und zur Hälfte übergehen werden eine Zeit. "- Daniel 7:25

Ich habe schon vor jahren geschrieben that ich glaube that Papst Franziskus ein Typus des Antichristen ist. Ein Vorläufer. Ein Vorläufer. Ein Mann, die "bemerkenswerten Eigenschaften und ideologischen Vorlieben, die lange vorhergegangen war".

Einige Leute haben sich überlegt gestritten. Einge spotteten. Wenige, denke ich, wire es heute tun, wenn wir in unserem gegensätzlichen kirchlichen Kontext das Zitat wiederholen, das ich von Fulton J. Sheens Kommunismus und dem Gewissen des Westens gegeben habe :

https://www.traditionalcatholicpublishing.com/n-ccw.html

Der Antichrist wird nicht so definiert; Sonst würde er keine Anhänger ... er wird verkleidet sein. Er wird über Frieden, Wohlstands und Wohlstandsreden, nicht als Mittel, um zu Gott zu führen, sonders als Selbstzweck ... Er wird Christen mit dem dreifachen versuchend, versuchend, Christus zu versu ... Er wird ein großes Geheimnis haben, das wird Sage niememand: Er wird nicht an Gott glauben. Weil seine Religion ohne die Vaterschaft Gottes Bruderschaft sein wird, wird er auch die Auserwählten sprechen. Er wird eine Gegenkirche gründen ... Sie werden alle Zeichen und Eigenschaften der Kirche haben, aber umgekehrt und entehrt von ihrem göttlichen Inhalt.Es wird ein mystischer Körper des Antichristen sein, der in allen Äußerlichkeiten des mystischen Leib Christi ähnelt.

Ich lade Sie ein, und ich glaube, ich glaube, ich glaube, ich glaube, dass ich das Wort hatte. "Salz & Light TV, die gestern über Papst Franziskus veröffentlicht wurde:

Papst Franziskus bricht die katholischen Traditionen, wann immer er wird, weil er "frei von den anderen Eigensinn" ist. Unsere Geschichte ist in eine neue Phase eingezogen: Mit dem Erscheinen dieses ersten jesuitischen Pappes wird off offly of individuum regulars of the Autority of the Schrift.

Er wird denken, er könnte Zeiten und Gesetze ändern, und sie werden ihm in der Hand gegeben werden ...

Derselbe Rosica sprudelte im Jahr 2015 während des Besuchs des Papstes in den Vereinigten Staaten, da sie sich "oft gefragt hat, wie Jesus auf einem galilischen Hügel gelehrt hat." Und dass "heute Abend in Philadelphia", wie Jesus lehrte.



Wiederum am folgenden Tag, als Bildunterschrift für ein Foto der päpstlichen Autokolonne ,, "Sieh, dein König kommt zu dir, sanft und reitend auf einem Esel, auf einem Hengstfohlen, dem Fohlen eines Esels" (Matthäus 21:15) nicht in Philadelphia! ) "



Am sonntäglichsten ist, dass P. Rosica ein Interview mit Fox News:

Der Hintergrund ist eine Welt voller Gewalt und Blutvergießen, Groll und Hass, und hier kommen wir - in Ihre Stadt, in Ihre Diözese - zu einem Friedensfürsten. Wenn es einen fürstlichen Titel gibt, der mit Franziskus assoziert werden soll, ist es "Der Prinz des Friedens".

This, the prophetic title unseres Herrn in Jesaja 9: 6, the catholic thanks to the cathedral of the cathedral of the cathedral soar durch ihr eigenes Diktat der Tradition plus Schrift "?

Das ist ein sehr gefährliches Feuer, mit dem Rosica hier spielt. Rosica ist wiederrum nicht irgendein obskurer Priester mit einem päpstlichen Götzendienstproblem. Nach eigener Biografie :

Nach der Ankündigung des Rücktritts von Papst Benedikt XVI. Am 11. Februar 2013 hat P. Rosica vom Vatikan eingeladen worden, sich an den Heiligen Stuhls anzuschliessen und einen der Sprecher für den Übergang in das Papsttum, das Konklave und die Wahl des neue Papstes umgefasst. Fr. Rosica unterstützt den Vatikan in einer kritischen Periode der Kirchengeschichte. Am Ende des päpstlichen Übergangs im April 2013 bat ich den Vater, als Pressesprecher des Heiligen Stuhls Englisch zu sprechen. Von 2013 bis Ende 2016 war in dieser Funktion für das Presseamt ​​des Heiligen Stuhls tätig.

Er ist ein Mann, der dem Papst bekannt ist.

Er hat Kommentare gemacht, die abgöttisch und wohl blasphemisch sind. Kommentare, sterben weit über Grenzen hinausgehen sterben that Nachrichtenagentur Zenit sie stillschweigend Aus einem sterben ursprünglichen Bericht verschwinden Liess, der sie ursprünglich enthielt.

Wo ist die Korrektur vom Papst?

Wie könnte ich glauben Hirte so etwas ohne Rüge sagen?

Wie Könnte ein Mann, der allgemein als demütig bejubelt Wurde, nicht entsetzt sein , so beschrieben zu Werden? Haben Sie vorgesagt, dass Sie die Schrift und die Tradition aus freien Stücken einfach anders setzen können?

Ich werde eine Theorie geben, wie: Er stimmt zu. Weil er sah, Zeit und wieder , dass Rosica, war genau das ist, war er glaube.

Wenn nicht das, war dann? Ist er zu sehr beschäftigt, die katholische Lehre umzuformen, um jemanden zu lesen, der überredet, dass er es tut, und folgen Sie ihm zu korrigieren?

Während Franziskus weiterhin das Papsttum aufhebt, um sterben Grundlagen des katholischen Glaubens zu erschüttern und den Glauben abzuschütteln, wartet amerikanische Kirche Auf einen Bericht der Grand Jury aus dem Bundesstaat Pennsylvania, in DM sterben angeblichen Übergriffe von sterben Dreihundert Priestern in six Gefallene dargestellt Werden von den acht Diözesen des Staates. Im Ganzen Land tauche immer mehr Vorwürfe auf, wenn die Günstigen Zukunft auf einem Episkopat wird, das ihre Vertrauen wieder verraten hat .

In Chile, nur Wenige Minuten Bevor ich begann, stirbt zu schreiben, brach sterben Nachricht aus, that sterben Behörden Büros sterben der katholischen Bischofskonferenz überfielen, um Beweise über sexuellen Missbrauch Durch Kleriker zu erhalten. Chile, wo Papst Franziskus hartnäckig Bischof Juan Barros behielt, wurde an der Misshandlung junger Männer beteiligt. Er bezeichnet die Bevölkerung in diesem Land als "Dummy", da er die Anschuldigungen erfüllt und die Opfer in die Luft geht. Chile, woher Kardinal Francisco Javier Errázuriz kommt, Einer der neun Kardinalberater des Papstes - ein Mann, der Auch der Mittäterschaft in Missbrauch beschuldigt , aber denoch erlaubt, seine Position durch den Papst zu behalten.

Letzte Nacht war ich von jemandem gefragt, war der Weg von hier ist. Wie kann die Kirche den Ruhm wiederherstellen, den sie einst?

Meine Antwort:

Ich glaube nicht, dass es einen Weg von unserem Standort zu dem gibt, war passier muss. Es gibt viele kleine Gemeinschaften, die das tun - so leben und glauben, wie es die Katholiken vor der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts immer getan haben -, aber ich denke, dass sie marginalisiert werden, solange es ein institutionelles Bedürfnis gibt, die Lüge zu verdrehen, dass die Änderungen gut sind und sie jemals Früchte tragen werden. Wir wissen, dass sie es nicht war. Wir wissen, dass sie nicht getan haben. Die postkonziliare Kirche ist ein unfruchtbarer Baum. Und wie der Feigenbaum aus der Schrift glaube, dass Christus ihn verflucht hat.Es implodiert in einem einzigartigen Tempo, während die Fehler, die Perversionen und die Härten, die es fördern, immer dreister werden. Auch ich denke, dass ich in meinem geschriebenen Infinity War Stück geschrieben habe, dass die Kirche schnell vollendet werden muss, um wieder auf den neuesten Stand zu kommen. Es ist der einzige Weg. Und Gott lässt es geschehen - vielleicht beschäftigt es es sogar.

Es muss passen. Und es ist tatsächlich eine gute Sache, auch wenn es nicht so aussieht, dass es auch in konservativen Diözesen passiert. Weil die Vorstellung, dass es etwas gibt, wo man sich vor der Sünde verstecken kann, oder dass die sorgfältige Kultivierung der Orthodoxie (oder auch nicht, das Furnier) ist in Sicherheit, kann eine große, gute Lüge sein. Ich war in den Legionären Christi und Regnum Christi. Ihr Konservatismus, ihr Berufsprogramm, ihre Oberflächliche Orthodoxie würde die Diözese Lincoln in Schande versetzen.

Wir wissen alle, wie sich das entwickelt hat.

Menschen müssen zur persönlichen Heiligkeit zurückkommen. Sie müssen ein Gefühl der Anbetung Gottes entwickeln, nicht diesen humanistischen Müll. Sie müssen die Rolle der Kirche in der Welt und in Bezug auf andere Religionen, christlich und anders, verstehen. Sie müssen die Unterschiebungen in den Rollen des Tauf- und Amtspriestertums durchführen, ohne dabei in einen gefährlichen Klerikalismus zu verfallen.

Es gibt so viel, war wir verloren haben. Wir müssen es zurückbekommen und dann weitermachen.

In diesem wie in allen Dingen, die wir in diesen Jahren der Kirche im Exil erfüllt haben, ist der einzige Weg durch
https://onepeterfive.com/playing-with-fi...the-antichrist/


.

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs