Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • kommt zwar spät aber kann nicht schaden.In 90% der Fälle bei Taten von islamischen Hampelmännern versuchen die sich ins Ausland ab zu setzten.Bis Ihr Euch mit dem großen Scheunentor an der Grenze und im Inland beruhigt habt.Dann ändern die ihr Aussehen und kehren zurück.Natürlich ohne Pass. Aus meiner taktischen Ansicht gar nicht mal so dumm.Kleiner Hinweis jetzt haben wir 2020 und ja wir sind imm...
    von in Ich sterbe, ich sterbe“: „Nafr...
  • Das begrüße ich sehr, gerade Kardinal Marx ist einer der nach meiner Einschätzung mit viel größerem Eifer zu den Empfängen der israelischen Botschaft als zur Zelebration der Heiligen Messe eilt.
    von in Öffentlicher Akt des Gebets un...
  • Leider bedenkt die katholische Kirche wieder nicht die leidende Tierwelt ! Unsere Mitgeschöpfe sind es wert, dass auch für sie gebetet wird. Sie sind die unschuldigen Opfer des menschengemachten Klimawandels !
    von in Australische Bischöfe rufen zu...
  • Satan im Vatikan
    von in Pachamama-Katechese statt Weih...
  • Hallo, aufbauende und richtige Worte von Bischof Schneider. Die römisch-katholischen Bischöfe aller Diözesen in Deutschland sollten sich daran ein Beispiel nehmen. Mein Beitrag? Die Herausgabe (Neuausgabe) des Buches von Domkapitular Gall Josef Hug "Die christliche Familie im Kampfe gegen feindliche Mächte.Vorträge über christliche Ehe und Erziehung". Erhältlich im rediroma-verlag, ISBN 978-3-9...
    von in Bischof Schneider lobt Abschaf...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 25.05.2019 00:45

Wiederaufbau von Notre Dame: Form ist keine Mode
Von James Matthew Wilson

SAMSTAG, 25. MAI 2019

Als die Welt sah, wie Notre Dame brannte, fragten sich alle, was sonst noch in Flammen stand. Wovon war die teilweise Verbrennung dieser, einer der schönsten gotischen Kathedralen Frankreichs, ein Symbol? Das Aussterben des Christentums in Europa - oder in dieser ältesten Tochter der Kirche, der Nation von Clovis? Andere fragten sich, ob es nicht die Flammen, sondern der Rauch waren, das prophetische Zeichen der Warnung, ein Hinweis darauf, dass man aufwachen, aufpassen und das Feuer löschen sollte, bevor es zu spät ist. Und wieder aufzubauen.

Jetzt steht Notre Dame, ein Teil seines Gewölbes ist eingestürzt, seine Mauern stehen jahrhundertelang aufrecht, nur dank des genialen mittelalterlichen Systems der Gewichtsverteilung durch Gewölbe und Strebepfeiler, das jetzt einsturzgefährdet ist, wenn ein starker Wind durch Paris weht. Die französische Regierung verspricht, es wieder aufzubauen; Die Wohlhabenden und Institutionen auf der ganzen Welt verpflichten sich dazu. Erstaunlicherweise beten die kleinen, aber frommen Überreste der Katholiken in Frankreich und viele ihrer unbeachteten Landsleute und wachen über die fragile Struktur, die sich immer noch in Sehnsucht und Verwunderung vor Gott ausbreitet.

Auferstehung und Wiedergeburt können im Endeffekt ein Ereignis sein, das mit Zeichen überschichtet ist, die dem alten Lobpreis für gotische Kirchen gerecht werden: Evangelien in Stein.

Wie der klassische Architekt Erik Bootsma jedoch warnt , hat der französische Präsident Emmanuel Macron, der es eilig hat, die Reparaturen innerhalb von fünf Jahren abzuschließen, bisher nicht diejenigen konsultiert, die die alte Kathedrale am besten kennen und die sicherstellen konnten, dass sie so wieder aufgebaut wird, wie sie aussieht vor dem Feuer.


Vor dem Feuer. .
.
Inzwischen haben Architekten Vorschläge unterbreitet, die bestenfalls zu einer „respektvollen Kombination des vorherrschenden Alten mit dem Besten des Neuen“ führen würden. Unter den Vorschlägen sind nicht nur moderne, sondern seltsam fremde Entwürfe für einen neuen Turm zu ersetzen der "Wald" des Holzdaches mit Glas oder um es in eine Aussichtsplattform und einen Garten zu verwandeln.

All dies hat zu Recht die Befürchtung geweckt, dass sich die französische Regierung bei der Überwachung des Wiederaufbaus als historisch abweisend erweisen wird.

Der französische katholische Philosoph Jacques Maritain bemerkte einmal, dass die mittelalterlichen Handwerker Kirchen ohne Rücksicht auf den Stil ihres ursprünglichen Aufbaus reparierten und wieder aufbauten. Er sah seine Zeitgenossen in einer sentimentalen Bindung an alte Stile gefangen; Sie reproduzierten die Antike in Form von Kitsch, anstatt sich dem modernen Genie und Material zu öffnen.

Wir müssen analog denken, betonte Maritain: Wenn die Romanik mit der Gotik gepatcht werden könnte, könnte die Gotik mit der Moderne gepfropft werden.

Wir bezeichnen etwas nicht als „sentimental“ oder „kitschig“, es sei denn, wir haben es bereits verurteilt. Wahrscheinlich hatte Maritain Recht, seine Zeitgenossen zu ermahnen, sich neuen ästhetischen Möglichkeiten zu widmen, wenn die Alternative darin bestand, in ihren Fersen zu graben, während eine August-Tradition in die Dekadenz verfiel.

Aber sein luftiges Vorbild - der mittelalterliche Handwerker - ist nicht ohne Ironie und wird sich letztendlich nicht gut auf unsere Gegenwart übertragen lassen. Denn er gehörte zu den wenigen modernen Köpfen, die darauf bestanden, dass die ästhetische Form nicht nur eine Frage der historischen Mode ist, und er verstand auch, dass zumindest einige moderne künstlerische Praktiken ihre Inspiration nicht in der Schönheit Gottes, sondern in einer Leere fanden das war bestenfalls materialistisch und schlimmer noch teuflisch.


Foto von Thierry Mallet / AP

Lassen Sie mich also eine Warnung aussprechen. Maritain hat in Aquin gezeigt, dass Schönheit in der Form verwurzelt ist. Jedes existierende, natürliche Wesen ist eine Mischung aus Form und Materie. Die Materie ist rein passiv und abgeleitet, aber die Form ist das aktive Prinzip, das die Dinge entstehen lässt. Wie Maritain schreibt, ist die Form:

das Prinzip, das die eigentliche Vollkommenheit von allem ist, das Dinge in ihren Essenzen und Eigenschaften konstituiert und bewirkt, und schließlich, wenn man es so ausdrückt, das ontologische Geheimnis, das sie in sich tragen, ihr geistiges Wesen, ihr Wirken Geheimnis - die Form ist in der Tat vor allem das richtige Prinzip der Verständlichkeit, die richtige Klarheit von allem. Außerdem ist jede Form ein Überbleibsel eines Strahls der kreativen Intelligenz, der in das Herz des geschaffenen Wesens eingeprägt ist.

Form wird auf verschiedene Weise als das Wesen, die Natur, das verständliche und aktive Prinzip eines Wesens definiert. Es ist also beides, was ein Wesen dazu bringt, dieses bestimmte Ding zu sein, aber es ist auch ein Zeichen dafür, dass dieses Ding als Geschöpf an der ungeschaffenen, schöpferischen und göttlichen Intelligenz Gottes teilnimmt. Durch die Form wissen die Dinge, was sie sind, und wir erkennen ihre Beziehung zu anderen Dingen und schließlich zu der Hand, die uns gemacht hat.

Die Form von etwas manifestiert daher sofort seine Geschichtlichkeit - es ist hier in der Zeit - und seine Spur der Ewigkeit - sein Ursprung liegt im Geist Gottes.

Moderne Menschen tendieren dazu, diese Merkmale kategorisch zu trennen: Einige Dinge sind zeitlich begrenzt und vergehen, während andere ewig und dauerhaft sind; Manche Dinge sind Produkte ihres Alters, andere transzendieren sie.


Nach der Restaurierung?

Leider schlug das Zweite Vatikanische Konzil in Sacrosanctum Concilium (1963) und anderswo vor, dass die ewige Hinterlegung der göttlichen Wahrheit einfach in diese oder jene Form gegossen werden könne, die gänzlich von den „Zeichen der Zeit“ geprägt ist. Kein bestimmter Kunst- oder Architekturstil und keine bestimmte politische Form ist in den Augen der Kirche sozusagen endgültig.

Aber wenn man die Form richtig versteht, suggeriert sie etwas Komplexeres. Das spezifische Werk der Kultur besteht darin, über den langen Verlauf der Geschichte jene Formen zu erkennen, die bedingt sind, dh die am besten geeignet sind, die Wahrheit zu manifestieren, die sie transzendiert. Sinnliche Schönheit ist nicht etwas, das von der Wahrheit getrennt ist, sondern die historisch entdeckte Form, die geeignet ist, in Glanz zu zeigen, was jenseits aller Geschichte liegt.

Die gotische Architektur manifestiert zwar nicht ausschließlich die christliche Vision des Heiligen (jede geschaffene Form spiegelt das Göttliche wider), aber sie manifestiert sie vollständiger und angemessener als andere Formen. Es kann daher nicht einfach beiseite gelegt werden, ohne dass unsere Architektur und unsere Kultur weniger artikuliert werden als zuvor.

Aber es gibt noch mehr. Ein Großteil der modernen Architektur mit ihrer brutalen Verachtung für die Vergangenheit und ihrer glänzenden Besessenheit für die Zukunft manifestiert nichts anderes als eine Verleugnung, in der die Form alles andere als ihre bedeutungslose Zeitlichkeit trägt. Es behauptet, nicht nur die gegenwärtige Mode der Zeit zu sein, sondern eine trotzige Geste der Negation in Bezug auf das Transzendente, weshalb Philip Rieff es als ein Werk der "Anti-Kultur" charakterisiert.

Es wäre daher nicht nur ein Anliegen, die Geschichte zu bewahren, oder eine sentimentale Bindung an die Alten, darauf zu bestehen, dass Notre Dame so wiederhergestellt wird, wie es war. Vielmehr sind wir, die wir leben, dafür verantwortlich, dass der Vokabeltrainer im Laufe der Geschichte den Ruhm erlangt hat, der jenseits dieser Welt liegt und noch nicht zum Schweigen gebracht wurde
https://www.thecatholicthing.org/?utm_so...9a4dd-244037161

von esther10 25.05.2019 00:42

Heroismus der Fatima-Hirten


die 3 Hirtenkinder-

Am Donnerstag wird es ein liturgisches Denkmal für gesegnete Geschwister geben - Jacinta und Franciszek Marto, die 1917 in Unserer Lieben Frau von Fatima zu Unserer Lieben Frau erschienen und sie durch die Welt zur Bekehrung, zum Gebet und zur Buße aufrufen. Der dritte Visionär von Fatima war der Cousin von Jacinta und Franciszek - Lucia de Jesus dos Santos, später als Schwester Lucia bekannt (sie starb am 13. Februar 2005 im Karmelitaner-Nonnenkloster in Coimbra). Ihr Seligsprechungsprozess geht weiter ...


In einem gewissen Unglauben nehmen viele Menschen Kenntnis von der Heiligkeit der Fatima-Hirten. Sie sagen: Es ist unmöglich, dass 10- bis 11-jährige Kinder Tugenden üben können, die zur Heiligkeit führen. Für Gott ist jedoch nichts unmöglich ...

Der Weg zur Heiligkeit

Jacinta und Franciszek Marto hatten ihre Freuden und Leiden ihrer Kindheit. Ihre Interessen und Lieblingsspiele. Vor- und Nachteile ...


Nach den Erscheinungen änderte sich alles - zuerst der Engel von Portugal 1916 und dann die Muttergottes in Cova da Iria in der Nähe von Fatima - von Mai bis Oktober 1917.


Es ist ein wahres Wunder, dass kleine Hirten mit so großem Heldentum christliche Tugenden ausüben konnten. Sie strebten mit großer Zuversicht und Selbstverleugnung nach Heiligkeit, um die Erwachsene beneiden können. Kleine Büßer im heißen Portugal haben den Empfang von Getränken radikal eingeschränkt, und Mahlzeiten wurden oft anderen angeboten. Sie mästen sich mit dem Penisgürtel bis zum Blut. Oft während des Tages, tief nach unten gebogen, beteten sie für die Bekehrung der Sünder und für den Heiligen Vater. Sie besaßen, besonders Franziskus, die Gabe der Kontemplation.


Seit den Erscheinungen haben Franciszek und Jacinta ihre Lieblingsspiele freiwillig aufgegeben. Sie klagten nicht über Schmerzen. Lucia schrieb über ihren Cousin: Er litt unter heldenhafter Geduld, stöhnte niemals und gab nie die geringste Beschwerde von sich. Ich habe ihn eines Tages kurz vor seinem Tod gefragt: - Franciszek, leiden Sie viel? Ja, ich leide. Aber ich leide unter der Liebe zu unserem Herrn und der Mutter Gottes.



Jacinta wiederum vermied süße Trauben, Feigen und bittere Eicheln. Jeden Abend bat sie ihre Eltern und Geschwister um ein gemeinsames Rosenkranzgebet. Sie lud auch Nachbarn zum Beten ein.


Jacinta warnte mit nie dagewesenem Ernst wiederholt viele Erwachsene und sagte: Sünden, die die meisten Seelen in die Hölle führen, sind Körpersünden. Mode wird kommen, was Jesus sehr anstößig sein wird. Menschen, die Gott dienen, sollten nicht gestaltet werden. Die Kirche ist keine Mode. Der Herr Jesus ist immer derselbe. (...) Wenn die Menschen wüssten, was die Ewigkeit ist, würden sie alles tun, um ihren Lebensstil zu ändern. Die Menschen werden verurteilt, weil sie nicht über den Tod Jesu nachdenken und keine Buße tun.

Sie hat auch christlichen Rat gegeben:Suchen Sie nicht nach Luxus, fliehen Sie vor Reichtum. Sei ein Freund der heiligen Armut und Stille! Sei barmherzig, auch für diejenigen, die wütend sind. Reden Sie nicht schlecht über jemanden und vermeiden Sie diejenigen, die sprechen. Seien Sie sehr geduldig, denn Geduld führt zum Himmel. Demütigung und Opfer gefallen Herrn Jesus sehr. Die Beichte ist ein Sakrament der Barmherzigkeit. Deshalb sollte man sich mit Zuversicht und Freude an den Beichtstuhl wenden. Ohne Bekenntnis gibt es keine Erlösung.



Könnte es sein, dass ein weniger als zehnjähriges Kind solche Worte ohne Gottes Inspiration aussprechen würde?


Heroischer Glaube:

Das größte Zeugnis eines reifen und heldenhaften Glaubens wurde im August 1917 von den Verwaltern des Kantons Ourem im August 1917 von den gesegneten Hirten gegeben, die gewaltsam ihre Geheimnisse über die Erscheinungen der Gottesmutter brechen wollten. In der Kirche versuchten Staatsbeamte - durch Androhung des Todes -, die Kinder zu einem falschen Zeugnis zu zwingen, dass alles, was über den Inhalt der Erscheinungen an die Menschen weitergegeben wurde, von jemand anderem erzählt wurde oder dass es ihre eigene Erfindung war.


Und wie war ihre Reaktion? Diese mehrjährigen Kinder konnten sich trotz der Gefahr, ihr Leben zu verlieren, an alles erinnern. Sie taten es nicht, im Gegenteil, mit noch größerer Überzeugung verteidigten sie die Wahrheit dessen, was sie erlebt hatten. Und zweifellos überzeugte ihre Haltung zu dieser Stunde der Proben viele, dass die Hirtenjungen die Wahrheit sagten.


Als barmherzige Mitgefangene ihnen rieten, alles zu "offenbaren" und zu sagen, dass ihre Visionen bloße Fantasien seien, antwortete Jacinta fest und mutig: " Wir werden niemals das Geheimnis preisgeben , weil Lady (Mother of God - BB) es nicht will. Wir wollen lieber sterben.


Bei diesen Worten reagierte der Richter äußerst hart - er führte Jacinta in ein anderes Zimmer und drohte ihr mit "in Öl gebraten". Die beiden anderen Hirten waren überzeugt, dass Jacinta in schrecklicher Qual gestorben war, und doch hatten weder Franciszek noch Lucia ihren Glauben geleugnet.



Auf diese Weise verlor die antikatholische Macht mit ihrem Terror und ihrer (angeblichen) Macht den einfachen Glauben von drei Analphabeten. Wäre es möglich, wenn die Erscheinungen Unserer Lieben Frau nur Halluzinationen wären? Antworten Sie sich selbst, lieber Leser.

"Wir haben keine Angst."

Kinder von Fatima lehren uns Mut und Mut im Glauben. In jeder Situation zeigten sie absolutes Vertrauen in die Wahrhaftigkeit der Botschaft der Frau von Fatima. Als verschiedene "freundliche" Menschen sie warnten, dass sie die Bekanntgabe der Wahrheit über Offenbarungen ablehnen würden , weil die harte Hand der gottlosen Regierung sie erreichen würde, antworteten sie: Wir haben keine Angst. Sie betrügt uns nicht. Sie ist so schön! Manchmal blendet uns ihre Ausstrahlung!
Lass uns solchen Mut, Vertrauen und Glauben von den gesegneten Jacinta und Franziskus lernen!

Der Text ist eine modifizierte Version des Artikels aus der 33. Ausgabe des "Bundes mit Maria" - "Gesegnete Fatimapriester".

DATUM: 2019-02-20 07:55
Read more: http://www.pch24.pl/heroizm-fatimskich-p...l#ixzz5g4DK8Vvv
+++++++++++++++++++++
Heiligen Francisco und Jacinta Marto
Visionäre von Fatima



(gest. 1919 und 1920)

Ihre Geschichte

+ Francisco wurde 1908 und Jacinta 1910 in der Nähe von Fatima (Portugal) geboren. Der Bruder und die Schwester, Kinder von Bauern, verbrachten ihre Tage damit, Schafe mit ihrer Cousine Lucia Santos zu hüten.

+ Freunde und Familie erinnern sich daran, dass Francisco der ernstere der beiden war, während Jacinta - der Natur und Musik liebte - spielerischer und aktiver war.

googletag.cmd.push (function () {googletag.display ('aleteia-welcome');});

+ Im Jahr 1917 erlebten die drei Kinder eine Reihe von Visionen der Jungfrau Maria, die später von der Kirche gebilligt wurden und heute als Erscheinungen der „Muttergottes von Fatima“ gefeiert werden.

+ Im Jahr 1918 erkrankten Francisco und Jacinta an der spanischen Influenza. Francisco starb am 14. April 1919, einen Tag nach seiner Erstkommunion. Jacinta verharrte fast ein Jahr lang und entwickelte eine Pleuritis, die zu einem riesigen Abszess in ihrer Brust führte. Sie starb am 29. Februar 1920.

+ Saint Francisco und St. Jacinta wurden von Papst Francis am 13. Mai heilig gesprochen, 2017 der 100 - ten Jahrestag der Erscheinungen sie erlebt hatte.

Spiritueller Bonus

Die dritte Fatima-Visionärin Lucia wurde eine Karmeliterin. Sie starb am 13. Februar 2005, nachdem sie 57 Jahre in virtueller Abgeschiedenheit verbracht hatte. Die Ursache für ihre Seligsprechung wird aktiv gefördert.

Zum Nachdenken

„ Wir können Saint-Francisco und Saint-Jacinta als Beispiele betrachten, die die Jungfrau Maria in den unendlichen Ozean von Gottes Licht eingeführt hat und ihn gelehrt hat, ihn zu verehren. Das war die Quelle ihrer Kraft, um Widerstand und Leiden zu überwinden. Gottes Gegenwart wurde konstant in ihrem Leben, wie aus ihren hartnäckigen Gebeten für Sünder und ihrem Wunsch hervorgeht, immer in der Nähe des „verborgenen Jesus“ in der Stiftshütte zu bleiben “(Papst Franziskus)

Gebet

Möge das Gebet und die Integrität der Heiligen, oh Herr, wir bitten dich um Hilfe für deine Gläubigen, damit sie einen Anteil am ewigen Erbe derer bekommen, die sie mit Hingabe feiern. Durch unseren Herrn Jesus Christus, deinen Sohn, der mit dir in der Einheit des Heiligen Geistes lebt und herrscht, ein Gott, für immer und ewig. Amen.

(aus dem Römischen Messbuch : Gemeinsamkeiten der Heiligen Männer und Frauen - für mehrere Heilige)

Saint-Profile von Bruder Silas Henderson, SDS vorbereitet
https://aleteia.org/daily-prayer/wednesd...m_content=NL_en

von esther10 25.05.2019 00:41

25. MAI 2019



„Apostolische Autorität gegenüber Papst geltend machen“
28. Mai 2018 0


Aufruf der Priester an die Bischöfe. Im Bild der britisch-spanische Missionar Christopher Hartley Sartorius, einer der Unterzeichner.
Mehr als 250 Priester aus der ganzen Welt werfen inzwischen Papst Franziskus vor, ein „doktrinelles Chaos“ zu fördern.

Der spanische Priestermissionar Christopher Hartley Sartorius gehört zu den Promotoren des Aufrufs, der eigentlich ein Aufschrei ist. Die Situation, die Papst Franziskus in der Kirche provozierte habe, sei unerträglich, so Hartley. Der in London geboren Priester entstammt einer britisch-spanischen Familie. Viele Jahre wirkte er für die hispanische Gemeinschaft der Bronx in New York, dann in der Dominikanischen Republik. Dort entstand der Dokumentarfilm „The Price of Sugar„, dessen Mittelpunkt Hartley bildet, der über die Lebensbedingungen auf Haiti berichtet.

Heute gehört er zu den Unterzeichnern der „Cura Pastoralis“ an die Bischöfe der Welt, daß sie den theologischen Abweichungen von Papst Franziskus entgegentreten sollen. Unterzeichnet wurde der Aufruf bisher von mehr als 250 Priestern aus verschiedenen Ländern. Progressistische Kreise, wie die kirchenfeindliche Nachrichtenseite Religion Digital, deren Vertreter erst kürzlich von Franziskus im Vatikan empfangen wurden, spotten über die „geringe“ Zahl. In Wirklichkeit handelt es sich um ein deutliches Signal mutiger Priester, die in einem Klima der Einschüchterung ein öffentliches Bekenntnis ablegen. Sie tun es nicht aus einer rebellischen oder ungehorsamen Haltung heraus, sondern getrieben von einer „inneren Not“. Sie verstehen ihren Aufruf als dramatischen Aufschrei gegen eine Fehlentwicklung, die ihrer Ansicht nach immer gröbere Züge annimmt.

Als Themen nennen die Unterzeichner unter anderen die „Öffnung gegenüber der Homosexualität, gegenüber dem Ehebruch, der Rolle der Laien, dem Frauenpriestertum und den verheirateten Priestern“.

Die Priester werden aufgerufen „das Evangelium zu bezeugen“, und die Bischöfe, von ihrer „apostolischen Autorität“ zur Bekräftigung der Glaubenswahrheiten auch gegenüber Papst Franziskus Gebrauch zu machen.

Wer Ehebruch begehe, befinde sich „objektiv nicht im Stand der Gnade“ und könne daher nicht zu den Sakramenten zugelassen werden.

„Wir erkennen als Priester, daß viele Geistliche und Laien von einer weltlichen Mentalität und einer falschen Moraltheologie so sehr beeinflußt sind, daß sie das apostolische Zeugnis als bloßes Ideal, als antiquiert oder sogar als grausam ansehen.“

Die gegenwärtige Situation, die Franziskus geschaffen habe, sei „für Priester entmutigend“. Sie könne dazu führen, daß „wir es unterlassen, das Evangelium klar und authentisch zu verkünden“.

Text: Andreas Becker
Bild: Religion Digital
https://katholisches.info/2018/05/28/apo...geltend-machen/

von esther10 25.05.2019 00:39

Bergoglio sendet seinen Segen wegen Korruption an einen linken Ex-Präsidenten für Abtreibung in Brasilien
VON RESTKERK-REDAKTEUREN AUF 17/08/2018 • ( 5 ANTWORTEN )



Ja, das hast du richtig gelesen. Auf der langen Liste der linksen pro-Abtreibung Politiker und Aktivisten , die Bergoglio bereits unterstützt , jetzt jemand hinzugefügt werden kann: Luiz Lula da Silva, ein Gefängnis für Korruption regelmäßigen Ex-Präsidenten von Brasilien, der für seine pro-Abtreibung bekannt ist und Pro -LGBT-Ansichten. Lula da Silva ist Mitglied der linken "Arbeiterpartei".

Am 2. August begrüßte Jorge Bergoglio drei Anhänger von Lula da Silva: Celso Amorim, den ehemaligen brasilianischen Verteidigungs- und Außenminister Alberto Fernandez, einen ehemaligen argentinischen Minister, und den chilenischen Minister Carlos Ominami. Während dieses Treffens, das mehr als eine Stunde dauerte, sprach Bergoglio mit seinen Gästen über den ehemaligen Präsidenten Brasiliens, der von 2003 bis 2011 regierte. Die Delegation wies auf die Situation von Lula hin, die jetzt wegen Korruption inhaftiert ist und die seine Anhänger sind Nennen Sie "ungerechte Form des Krieges".

Als Antwort auf dieses Treffen schrieb Bergoglio persönlich einen Brief zur Unterstützung von Lula da Silva, einer starken Abtreibungs- und Schwulenpräsidentin. Er schrieb: „An Luiz Inacio Lula da Silva mit meinem Segen und bat ihn, für mich zu beten, Francisco.“ Lula da Silva veröffentlichte diesen Hinweis sofort auf seinem eigenen Twitter-Account.



Carlos Ominami, einer der Delegierten, sagte später, dass Bergoglio die Situation der Gefangenen Lula da Silva mit der von Jesus Christus verglich: „Der Papst war nicht besonders überrascht. Zu meiner Überraschung sagte er, dass dies eine sehr alte Geschichte sei, so alt, dass sie in der Bibel steht. Dies geschah auf seine Weise mit Jesus Christus, Johannes und Susan aus Babylon. "

Lula da Silva wurde im April dieses Jahres wegen Korruptionsvorwurfs verhaftet und zu 12 Jahren Gefängnis verurteilt. Seine Freunde betrachten seine Inhaftierung als ungerecht und versuchen, ihn als Präsidenten wiederzuwählen, damit er rechtliche Immunität erhält und aus dem Gefängnis entlassen werden kann.

Bergoglio nimmt hier eine politische Position ein und unterstützt eine politische Partei. Dies geschah auch im Jahr 2016, als Bergoglio öffentlich seine Unterstützung für Hilary Clinton (von der US Democratic Party) erklärte, indem er auf den Boden klopfte . Im Gegensatz zu Trump wollte Clinton Abtreibung legalisieren, bis sie nach ihrer Wahl geboren wurde .

LifeSiteNews berichtete zuvor über den politischen Diskurs von Lula da Silva. Er unterstützte nachdrücklich den Fall von Homosexuellen und Abtreibern in Brasilien. In seinem letzten Jahr als Präsident gab er eine Gesetzesinitiative heraus, um Abtreibung als "Menschenrecht" zu gewährleisten und sozialistische und homosexuelle Ideologien in Schulen und Medien zu zwingen. Er wollte auch alle Kruzifixe aus allen offiziellen Regierungsgebäuden verbannen. Lula da Silva gab Millionen für homosexuelle Zwecke aus und stellte sogar homosexuelles Unterrichtsmaterial für Kinder ab 7 Jahren vor.
https://restkerk.net/2018/08/17/bergogli...t-van-brazilie/

Dieser Mann erhält jetzt den "Segen" von Bergoglio.

von esther10 25.05.2019 00:34



https://www.catholicaction.org/take_heaven_by_storm

UNSERE AUFGABE:
Katholische Aktion für Glauben und Familie ist eine Vereinigung von Katholiken, die sich bemüht, christliche Werte zu wahren und zu verteidigen, die von den Lehren der römisch-katholischen Kirche inspiriert sind. Die Organisation arbeitet auf legale und friedliche Weise im Bereich der Ideen, um diese Werte zu fördern. Ziel ist es, ein Netzwerk von Ressourcen und Aktivitäten für Geistliche und Laien bereitzustellen, um sie zu inspirieren, sich aktiv für andere einzusetzen, um diese Werte zu verteidigen.

https://www.catholicaction.org/

Zu den aktuellen Initiativen von Catholic Action for Faith and Family gehört die Operation Storm Heaven. Weitere Informationen zu dieser Initiative finden Sie hier .

Aktualisierungen der Operation Storm Heaven:

+++

https://www.catholicaction.org/cardinal_...mass_and_rosary

Zuhause / Sturm Himmel
Eine persönliche Nachricht von Seiner Eminenz Raymond Kardinal Burke:
CB-Wappen-Transparent-small.png

Die erste Versuchung, die Satan benutzt, um uns niederzureißen, ist Entmutigung. Diese Versuchung ist nur eine Illusion, denn Christus, der in uns lebt, macht uns auch in den schwierigsten Zeiten immer Mut. In solchen Zeiten wie heute müssen wir mehr denn je beten, besonders in Gegenwart des Allerheiligsten Sakraments und den ganzen Tag über.

Während wir Zeuge eines bösen Fortschritts in Geist und Herz werden und im Gesetz verankert werden, während es zur sozialen Norm wird, müssen wir uns daran erinnern, dass Gott immer siegreich ist. Gott prüft unseren Glauben in dieser schwierigsten Zeit, aber er bleibt immer bei uns. Christus, der für uns in der Kirche und in unseren individuellen Seelen lebt, spricht zu uns: Fürchte dich nicht!

Sei mutig, meine geliebten Brüder und Schwestern! Steh fest mit deiner Hoffnung! Lasst uns gemeinsam den Himmel mit unerschütterlichem Gebet stürmen, durch die Operation Sturmhimmel, um von unserem geliebten Erlöser durch die Fürsprache von Seiner und unserer Gottesmutter den Sieg von Gut, Wahrheit und Schönheit in allen Dingen zu erlangen. Möge Gottes Wille auf Erden geschehen wie im Himmel!



Kardinal Burke bietet Messe und Rosenkranz für die Operation Storm Heaven an

Am 8. Dezember 2015, dem feierlichen Fest der Unbefleckten Empfängnis und dem Beginn des Heiligen Jahres der Barmherzigkeit, feierte Kardinal Raymond Burke die Messe und betete einen Rosenkranz für die Absichten aller Rosenkranz-Krieger, die sich für die Operation Storm Heaven angemeldet hatten .

Mass-Collage.jpg

Die heilige Messe wurde in der Kapelle des Brüders des Seligen John Duns Scotus im Heiligtum Unserer Lieben Frau von Guadalupe in La Crosse, Wisconsin, abgehalten. Ein Umschlag mit den Absichten aller Rosenkranzkrieger wurde neben den Altar gelegt.

Nach der Messe und dem Rosenkranz dankte Kardinal Burke allen Rosenkranz-Kriegern von Herzen, dass sie am Ersten eines jeden Monats den Himmel mit Gebeten stürmten. Er ermutigte jeden Einzelnen, jeden Tag den Rosenkranz zu beten.

Rosenkranz-Collage.jpg

Es ist wichtig anzumerken, dass eine der Anfragen, die Unsere Liebe Frau bei ihrem Erscheinen in Fatima machte, darin bestand, den Rosenkranz zu beten, um der Welt Frieden zu bringen. "Möge ihr Unbeflecktes Herz bald triumphieren, wie sie uns bei ihren Erscheinungen in Fatima versprochen hat."

hier geht es weiter
Um dies zu erreichen, sind wir:

Einberufung gläubiger Katholiken in den USA und auf der ganzen Welt in der Operation Storm Heaven: eine Kampagne, um am 1. jedes Monats einen Rosenkranz in Verbindung mit der Heiligen Messe und dem Rosenkranz zu beten, die Kardinal Burke für die aufgeführten Absichten feiern wird;

Bildung einer geistigen Armee von Rosenkranz-Kriegern , um den Himmel mit Gebeten zu belagern und das Licht der Wahrheit in ganz Amerika und der Welt zu verbreiten;

Sammeln und vereinen Sie die gläubigen Katholiken zu einer Stimme, um unseren Herrn Jesus Christus, die selige Jungfrau Maria und alle Engel und Heiligen zu bitten, unsere Gebete zu erhören und uns zu Hilfe zu kommen.
Wenn Sie Ihren Rosenkranz mit der von Kardinal Burke in Rom gefeierten Heiligen Messe und dem Rosenkranz vereinen, den er am ersten jeden Monats betet, werden Sie auch Ihre Gebete und Ihre Absichten mit jedem Rosenkranz-Krieger auf der Welt vereinen .

CardinalRaymondBurkeMass.jpg



Jede Messe und jeder Rosenkranz wird angeboten, um auf Fürsprache der seligen Jungfrau Maria von Gott die folgenden Gnaden und Absichten zu erlangen:

Für die Kirche der Heiligen Mutter: dass Unser Herr den Papst, die Bischöfe und alle Mitglieder des Klerus anleitet, in allen Dingen heilig zu sein, treue Hirten, Leuchtfeuer der Wahrheit und Verteidiger des Guten;

Zur Wiedergutmachung der Sünden und Delikte, die gegen das Unbefleckte Herz Mariens begangen wurden;
Möge jede Verwirrung aus den Herzen und Gedanken aller Menschen vertrieben werden und möge das Licht der Wahrheit in ihnen scheinen;
Für unsere Familien und die Familieninstitution, die in unserer Welt so angegriffen wird;
Für die Bekehrung aller Sünder zum Wahren Glauben;

Zum Heil meiner Seele, der Seelen meiner Lieben und der Seelen aller;
Für die Heiligung eines jeden Katholiken, besonders für meine persönliche Heiligung. Möge ich jeden Moment meines Lebens heilig leben. Möge ich in allen Dingen ein wahrer Nachfolger Jesu Christi sein;

Jeden von uns zu einem treuen Soldaten Christi im Kampf gegen die Welt, das Fleisch und den Teufel zu machen;
Um die Gnaden zu erlangen, die notwendig sind, um die Abtreibung zu stoppen, den Ansturm der homosexuellen Revolution zu stoppen, die legalisierte gleichgeschlechtliche Ehe zu stürzen, die Ausbreitung von Selbstmord und Sterbehilfe durch Ärzte zu stoppen und die Kultur des Todes in all ihren Formen zu begründen die Kultur des Lebens in allen Seelen, in allen Köpfen und in allen Herzen;
Für unsere geliebte Nation und für jede Nation auf Erden;



Für all die persönlichen Absichten, die der Operation Storm Heaven unterbreitet wurden
JoinNow-200x60.png

Jeden Monat können Sie Ihre persönlichen Absichten angeben. Diese Absichten werden während der von Kardinal Burke gefeierten Messe auf den Altar in Rom gestellt und in seinen Rosenkranz aufgenommen. Ihre Absichten werden auch in jedem Rosenkranz enthalten sein, der von unseren Rosenkranz-Kriegern rezitiert wird.

Vier einfache Schritte helfen uns, eine Million Katholiken für das Rosenkranzgebet zusammen mit Kardinal Burke am 1. eines jeden Monats zu gewinnen:
+
ROSENKRANZ AM TSCHENSTOCHAUER SCHREIN
Kardinal Burke betet Rosenkranz am Schrein des wundersamen Bildes Unserer Lieben Frau von Tschenstochau in Polen.

Der heilige Rosenkranz wurde von Seiner Eminenz Raymond Cardinal Burke für die Absichten der Operation Storm Heaven , dem Rosenkranzkreuzzug zur Eroberung des Himmels mit dem Gebet dargeboten, um Gottes Gnade für unser Land und unsere Welt zu erlangen. Ihm schloss sich der katholische Aktion für Glauben und Familienpräsident Thomas McKenna an.

Der Rosenkranz wurde in lateinischer Sprache gebetet, bevor das wundersame Bild und die Bitten und Absichten aller Rosenkranzkrieger der Operation Sturmhimmel auf den Altar Unserer Lieben Frau von Tschenstochau gestellt wurden.

** Übersetzung der Einführung des Priesters in das Video:

** "Seine Eminenz ist ein Vertreter des Heiligen Stuhls und ist gekommen, um mit einer Gruppe enger Freunde den Rosenkranz zu beten. Es wird ein privates Gebet sein, aber jeder wird ermutigt, sich anzuschließen." Er dankt Seiner Eminenz für seine Anwesenheit und ermutigt noch einmal alle, sich dem Gebet anzuschließen.



Wenn Sie es noch nicht getan haben, werden Sie Rosenkranzkrieger und schließen Sie sich dem spirituellen Kreuzzug an, um den Himmel mit Gebet zu stürmen!
+

LIVE
Tschenstochau...Wallfahrtskirche in Polen...sehr schön.
https://www.youtube.com/watch?v=J8XdghRTcD8
+
https://www.catholicaction.org/?utm_camp...=catholicaction

von esther10 25.05.2019 00:31

Chinesische Katholiken sind mit der schlimmsten Verfolgung konfrontiert, die die Welt je erlebt hat - "dank" des Abkommens zwischen China und dem Vatikan
VON RESTKERK-REDAKTEUREN AUF 20/05/2019 •



https://restkerk.net/

Xi Jinping, der Präsident von China, wird zum Diktator der schlimmsten Art. Vor nicht allzu langer Zeit hat er sich alle Macht angeeignet, sich selbst zu einem neuen Mao Zedong erklärt und kann nun für den Rest seines Lebens "regieren". Außerdem muss jeder Chinese eine Xi-App auf seinem Smartphone installieren und täglich eine halbe Stunde damit verbringen, die Lehren von Xi zu lernen und ein Quiz zu beantworten. Diejenigen, die ihre soziale Kreditwürdigkeit nicht sehen, gehen zurück. Außerdem wird immer brutaler gegen Katholiken vorgegangen, religiöse Gegenstände und Bibeln werden sogar in Privathaushalten beschlagnahmt, und die Regierung schreibt eine neue "Bibel", die den Ideen der Kommunistischen Partei, die unter Christen sein wird, angepasst ist ausgehändigt.

Der China-Experte und Sozialwissenschaftler Steven Mosher warnte, dass die Verfolgung von Christen, insbesondere von Katholiken in China, derzeit auf eine Weise stattfindet, die "die Welt noch nie gesehen hat". Mosher, Präsident des Instituts für Bevölkerungsforschung, ist in 1979 Der erste amerikanische Sozialwissenschaftler, der China besuchte, begann seinen Vortrag auf dem Rome Life Forum. Er wünschte, er hätte mehr fröhliche Neuigkeiten zu berichten.

https://restkerk.net/2019/05/20/chinese-...-vaticaan-deal/

Mgr. Schneider hatte über die Stadt Gottes gegen die Stadt des Menschen gesprochen. „In China hat diese Person tatsächlich einen Namen. Sein Name ist Xi Jinping und er ist eine ebenso grausame und gnadenlose Person, wie wir gesehen haben, wie Mao Zedong in den 1950er und 60er Jahren China regierte. Der chinesische Präsident fordert vom chinesischen Volk, einschließlich der chinesischen Katholiken, völlige Unterwerfung Schauen Sie zuerst wie der Hackklotz aus. “Mosher sagte, dass in China Hunderttausende im Gefängnis sind, weil sie sich seinem Willen nicht ausreichend unterworfen haben. Mit dem über 2000 Jahre alten chinesischen System des bürokratischen Totalitarismus in Verbindung mit fortschrittlicher Technologie versucht Xi, dieses Problem zu lösen.

"Xi hat unter Berufung auf Joseph Stalin erklärt, dass er und insbesondere die Kommunistische Partei Chinas" Ingenieure der chinesischen Seele "sein werden, sagte Mosher. „Denk an diesen Satz. Er möchte wirklich die chinesische Seele rekonstruieren. Er möchte es in kleine Stücke zerbrechen, alles entfernen, was der völligen Unterwerfung und dem Gehorsam gegenüber der Partei im Wege steht, und die Stücke dann wieder zusammenfügen, um gehorsame Klone, Anhänger, zu produzieren. "

Sogar anerkannte Kirchen und Schreine gehen unter
"Mittlerweile sollte allen klar sein, auch mutmaßlichen Diplomaten des Vatikans, dass es in China immer schlimmer wird", sagte Mosher. Aufgrund des geheimen China-Vatikan-Abkommens, das 2018 ratifiziert wurde, ist die Religionsfreiheit gefährdeter denn je. Zum Teil, weil die Bedingungen des Abkommens geheim sind, präsentierten die Kommunisten es sowohl der katholischen Untergrundkirche als auch der sogenannten katholischen patriotischen Vereinigung als Subjekt des Vatikans der Kommunistischen Partei Chinas im Bereich der Kontrolle über die Kirche in China.

Mosher sagte, dass die kommunistischen Behörden den unterirdischen Bischöfen und Geistlichen jetzt mitteilen, dass das China-Vatikan-Abkommen sie nun verpflichtet, sich bei der Regierung zu registrieren und der katholischen patriotischen Vereinigung beizutreten. Fast alle lehnen dies ab, weil sie wissen, dass diese Vereinigung nicht mit Rom einig ist. Die Chinese Catholic Patriotic Association wurde 1958 von Mao Zedong als "Kontrollinstrument" gegründet. Die Strafen für den Nichtbeitritt zur Vereinigung umfassen die Festnahme und die Zerstörung von Kirchen und Schreinen. Selbst anerkannte Kirchen und Schreine der Katholischen Patriotischen Vereinigung werden jedoch zerstört.

"Die lokalen Behörden wurden von der Zentralregierung angewiesen, dafür zu sorgen, dass in der Provinz, den Städten oder Dörfern, die sie kontrollieren, keine öffentlichen religiösen Gefühle zum Ausdruck kommen", sagte Mosher. Wie bei der Zwei-Kinder-Politik werden die lokalen Behörden bestraft oder verlieren ihre Position, wenn sie ihre Bürger nicht zur Einhaltung der Regeln zwingen. Mosher sagte sogar, dass diese lokalen Behörden nicht nur Kirchen und Kreuze entfernt, sondern auch in Privathäuser eingedrungen sind und dort religiöse Gegenstände beschlagnahmt haben, darunter auch Bibeln.

Eine neue, umgeschriebene Bibel wird herausgegeben
In Bezug auf die Bibel könnte Mosher Folgendes sagen: „Der Staat schreibt seine eigene Bibel. Wir haben jetzt Ideologen der Kommunistischen Partei, die jetzt die Schrift umschreiben, und sie werden allen eine neue Bibel geben. "

Die amerikanische Kommission für internationale Religionsfreiheit behauptet, China sei "an sich eine Kategorie in Bezug auf Verstöße gegen die Religionsfreiheit" und "der Vatikan hat eine moralische und rechtliche Verantwortung", um die Probleme anzugehen, die ihr Abkommen mit China verursacht hat freigeben.

Xi-Jinping App


Mosher beschrieb auch ausführlich, wie die chinesische Regierung Smartphones, Kameraüberwachung, soziale Medien und andere Technologien einsetzt, um chinesische Bürger zu überwachen und sie durch ein soziales Kreditsystem zu belohnen oder zu bestrafen. Zum Beispiel muss jeder eine Xi-Jinping-App auf seinem Smartphone installieren. Es heißt "Study Xi Strong China" und jeder muss mindestens eine halbe Stunde am Tag auf seinem Smartphone Xi studieren und einen täglichen Fragebogen beantworten. Wenn jemand eine Sitzung verpasst, wird sein Social Credit Score gesenkt.

Die Xi-App kann als moderne Version des "Roten Buches" mit den Zitaten von Mao angesehen werden, das während der "Kulturrevolution" in den 1960er Jahren von jedem Chinesen gelesen und studiert werden sollte.

"Wenn Sie in China Big Data und künstliche Intelligenz mit der Macht der Regierung kombinieren, die im Prinzip unbegrenzt ist, dann können wir dies als digitale High-Tech-Diktatur bezeichnen", sagte Mosher.

Um zum chinesisch-vatikanischen Abkommen zurückzukehren, sagte Mosher, dass das Leben für Katholiken und Christen im Allgemeinen in China schwieriger geworden sei. Kardinal Zen von Hongkong bezeichnete den Deal als "unglaublichen Verrat" und "völlige Kapitulation der unterirdischen chinesischen katholischen Kirche". Erwähnenswert ist auch die Übernahme der Catholic Patriotic Association durch das United Front Department. Zuvor wurde es vom Ministerium für zivile Angelegenheiten geregelt. Die Vereinigte Front übernimmt Gruppen, die nicht direkt von der Kommunistischen Partei kontrolliert werden, und macht sie dann zu willigen Sklaven.

Mosher zitierte "Bischof" Fong von der Catholic Patriotic Association, der sagte, "wir sollten alle zuerst der Partei treu sein, und dann können wir gute Katholiken sein."

Unsichtbare Verfolgung
„Was wir in China haben, ist eine Verfolgung, die die Welt noch nicht gesehen hat. Es ist keine Verfolgung, bei der Christen verhaftet und an die Löwen verfüttert werden, aber es ist eine Verfolgung, bei der Christen wegen ihrer Gedanken verhaftet werden. "

Durch den Einsatz von Technologie, Big Data, künstlicher Intelligenz und Überwachungstechniken kann die Kommunistische Partei herausfinden, was diese Gedanken sind. "Die Verfolgung ist eine Verfolgung, die ihre Seelen rekonstruieren und sie zu guten, gehorsamen und überschaubaren Anhängern der Kommunistischen Partei machen soll."

Mosher ermahnte, für die Katholiken in China zu beten und entschied, dass er Chinas Engagement für das Unbefleckte Herz Mariens sehen möchte.
https://restkerk.net/2019/05/20/chinese-...-vaticaan-deal/

Quelle: LifeSiteNews

von esther10 25.05.2019 00:25




VIDEO: Hat Papst Franziskus gleichgeschlechtliche Beziehungen gefördert?
Katholisch , Homosexualität , Papst Francis , Die John-Henry Westen Show

2. April 2019 ( LifeSiteNews ) - Die katholische Lehre und die Heilige Schrift könnten nicht klarer über die schwerwiegende Unmoral homosexueller Beziehungen sein.

Aber heute, in Episode 3 der John-Henry Westen Show , zeige ich Ihnen einen hochkarätigen Fall, in dem Papst Franziskus selbst in dieser Angelegenheit beunruhigend unklar war.

Die John-Henry Westen Show ist ein kurzer wöchentlicher Kommentar zu den wichtigsten Nachrichtenentwicklungen in Kirche und Kultur. Wir beginnen mit einer Reihe, in der die harten Beweise für unsere Besorgnisse um Papst Franziskus dargelegt werden. Die Show startete letzte Woche und erscheint nun jeden Dienstag .


In Episode 1 habe ich erklärt, warum es schwierig, aber wichtig ist, dass wir bereit sind, Bedenken gegen Papst Franziskus zu äußern. Dies zu tun ist ein Akt der Nächstenliebe sowohl für den Papst als auch für die Kirche.

Dann diskutierte ich in Episode 2 die schädliche Zweideutigkeit des Papstes in der Frage des Zusammenlebens vor der Ehe.

In der heutigen Folge, in Bezug auf gleichgeschlechtliche Beziehungen, gebe ich zu, dass der Papst beständig dafür eingetreten ist, dass eine Ehe nur zwischen einem Mann und einer Frau geschlossen werden kann. Aber ich weise darauf hin, dass er diese Position in seinen öffentlichen Handlungen und insbesondere in einer wichtigen Instanz untergraben hat.

Die John-Henry Westen Show ist per Video auf dem YouTube-Kanal der Show und direkt hier auf meinem LifeSite-Blog verfügbar .

Es ist auch im Audioformat auf Plattformen wie Spotify , Soundcloud und Pippa verfügbar . Wir warten auf die Genehmigung für iTunes und Google Play. Um die Audioversion auf verschiedenen Kanälen zu abonnieren, besuchen Sie die Website von Pippa.io hier .

Wir haben eine spezielle E-Mail-Liste für die Show erstellt, damit wir Sie jede Woche benachrichtigen können, wenn wir eine neue Episode veröffentlichen. Bitte melden Sie sich jetzt an, indem Sie hier klicken , oder füllen Sie das Formular unten in diesem Beitrag aus. Du kannst auch den YouTube-Kanal abonnieren und wirst von YouTube benachrichtigt, wenn neue Inhalte verfügbar sind.

Jede Woche veröffentlichen wir auch das vollständige Protokoll direkt hier in meinem Blog, falls Sie den Inhalt lieber lesen möchten. Die Show wurde jedoch für Videos erstellt, um Ihnen direkt die Beweise für das zu zeigen, worüber ich rede. Ich empfehle Ihnen in erster Linie, sich die Videokommentare anzusehen.

Sie können mir Feedback oder Ideen für Showthemen senden, indem Sie eine E-Mail an jhwestenshow@lifesitenews.com senden .

Folge 3 hier ansehen:


Hören Sie sich Episode 3 hier an:



Transkript: Hat Papst Franziskus gleichgeschlechtliche Beziehungen gefördert?
Hat der Papst gleichgeschlechtliche Beziehungen gefördert?

Hallo. Ich bin John-Henry Westen, Mitbegründer und Chefredakteur von LifeSiteNews.

Weil wir bei LifeSite Papst Franziskus aufgefordert haben, Klarheit zu schaffen, und auf einige der von ihm verursachten Verwirrungen hingewiesen haben, haben einige LifeSite als "antikatholisch" eingestuft. Nichts ist weiter von der Wahrheit entfernt. Denken Sie an die heilige Katharina von Siena. Sie war eine Laie, die zu ihrer Zeit den Papst sogar öffentlich aus Liebe zu ihm und Liebe zum Glauben rief. In diesem Sinne hat LifeSite diese schwierige Aufgabe übernommen. Wir beten jeden Tag für den Papst.

Beginnen wir mit einem kurzen Gebet. Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.

Es ist wahr, dass der Papst mehrmals gesagt hat, die Ehe sollte zwischen einem Mann und einer Frau bestehen. Er hat die Dinge jedoch auch ernsthaft durcheinander gebracht, insbesondere als er 2015 in die USA kam.

Zum Zeitpunkt seines Besuchs war Kim Davis, ein Verwaltungsangestellter aus Kentucky, in den Nachrichten gewesen. Sie umarmte nach einem Leben in gescheiterten Ehen Christus und trat für seine Wahrheit ein. Sie weigerte sich, ihre Unterschrift auf Heiratsurkunden für homosexuelle Paare zu erlauben. Sie wurde mit Gefängnis bedroht, wenn sie einer gerichtlichen Anordnung, die ihr Recht auf Kriegsdienstverweigerung ablehnte, nicht nachkam. Als Mutter von vier Kindern wurde sie fünf Tage lang inhaftiert.


Als sie sich mit dem Papst traf, wurde Davis mitgeteilt, dass es sich um ein privates Treffen handele, das nicht veröffentlicht werden dürfe, bevor der Papst die Vereinigten Staaten verlassen habe. Es war ihr auch verboten, Fotos von dem Treffen zu machen.

Nach dem Abschied des Papstes erzählte ihr Anwalt den Medien von dem Treffen und es gab großes Interesse. Anfänglich weigerte sich der Vatikan, zu bestätigen, dass das Treffen überhaupt stattgefunden hatte, und da Davis keine Beweise liefern konnte, weil ihr das Fotografieren verboten war, und der Vatikan sich natürlich weigerte, Fotos zu veröffentlichen, schlugen die Medien vor, dass sie lügt.

Aber ein paar Tage später, als der Vatikan schließlich bestätigte, dass das Treffen stattgefunden hatte, wurde es tatsächlich schlimmer. Am 2. Oktober wurde der damalige vatikanische Sprecher, Pater Dr. Federico Lombardi gab eine Erklärung ab, in der er sagte, dass ein „kurzes Treffen“ stattgefunden habe, dass es jedoch „nicht als eine Form der Unterstützung der Position von [Davis] in all ihren besonderen und komplexen Aspekten angesehen werden sollte“.

Lombardi bemerkte, dass "das einzige wirkliche Publikum, das der Papst bei der Nuntiatur gewährte, eines seiner ehemaligen Studenten und seiner Familie war." Wer war dieser Student und seine "Familie"? Yayo Grassi, ein offen schwuler Argentinier, der von Ja begleitet wurde seine Mutter und Schwester, aber auch sein männlicher Liebhaber, Iwan Bagus.

Bei diesem Treffen waren nicht nur Fotos, sondern auch Videos erlaubt. Und hier im Video sieht man Papst Franziskus links Yayo Grassi begrüßen und dann auch seinen homosexuellen Partner umarmen.

Wie ich schon oft gesagt habe, würden wir bei LifeSite es lieben, wenn der Papst wie Christus Sünder besuchen und mit Liebe zu ihnen sprechen würde, aber natürlich muss er auch wie Christus sein, wenn er Sünder zur Fülle der Wahrheit aufruft. Als Christus die Frau, die beim Ehebruch ertappt worden war, vor der Steinigung rettete, erinnerte er sie daran, „geh und sündige nicht mehr“. Aus Liebe.

Bei Yayo Grassi, der den Papst seit 40 Jahren kennt und seit 20 Jahren mit Bagus in seinem aktiven homosexuellen Lebensstil ist, ist das nicht der Fall. Wie Grassi auf CNN erklärte, sagte er über das Wissen des Papstes über seine homosexuelle Beziehung: "Er war nie wertend. Er hat nie etwas Negatives gesagt."

Die Lehre der Kirche in dieser Angelegenheit ist klar und liebevoll, ohne einen Haß. Gleichgeschlechtlich angezogene Personen werden ermutigt, wie alle Menschen ein keusches Leben zu führen. Die heiligen Schriften und der Katechismus warnen vor dem schwerwiegenden Schaden homosexueller Sexualakte und nennen sie Akte schwerwiegender Verderbtheit, die in den Augen des Herrn abscheulich sind.

Viele Ärzte und Psychologen haben bestätigt, dass homosexuelle Handlungen schwerwiegenden Schaden für Körper und Geist anrichten. Aber als Katholiken ist der Schaden für die Seele noch schwerwiegender und beraubt potenziell diejenigen, die sich in schwerer sexueller Sünde befinden, des ewigen Lebens im Himmel.

Daher ist es nur die Liebe, die das Tabu der säkularen Kultur bricht, um unsere Brüder und Schwestern mit gleichgeschlechtlicher Anziehungskraft zu warnen, dass der homosexuelle Lebensstil schädlich ist. Die Anweisung des Vatikans von 1986 an die Bischöfe zur Seelsorge für Homosexuelle spricht von der Notwendigkeit, "eindeutig zu erklären, dass homosexuelle Handlungen unmoralisch sind".

Sie sagten:

Wir möchten klarstellen, dass die Abkehr von der Lehre der Kirche oder das Schweigen darüber in dem Bestreben, Seelsorge zu leisten, weder fürsorglich noch pastoral ist. Nur was wahr ist, kann letztendlich pastoral sein. Die Vernachlässigung der Position der Kirche verhindert, dass homosexuelle Männer und Frauen die Betreuung erhalten, die sie brauchen und verdienen.

Unser Motto bei LifeSite ist Caritas in Veritate - die Wahrheit in der Liebe. Aus Liebe zum Papst und zum Glauben möchten wir ihn aufrufen, die Wahrheit auszusprechen und die Fehler zu korrigieren, die er gelehrt hat und die den Gläubigen geschadet haben.
https://www.lifesitenews.com/blogs/video...x-relationships


von esther10 25.05.2019 00:23





Grüne wollen Gender Verfassungsrang geben
Mathias von Gersdorff

Seit Jahren arbeiten die Grünen daran, Gender zur Staatsdoktrin zu machen und in allen Bereichen des Lebens, von der Schule bis zu den Behörden, mit brachialer Gewalt durchzusetzen.

Nun soll der Gender-Staat total und unumkehrbar gemacht werden.

Die Grünen fordern nämlich die Aufnahme der „sexuellen Identität“ in das Grundgesetz.

Diese Maßnahme ist Bestandteil eines „Bundesweiten Aktionsplanes für sexuelle und geschlechtliche Vielfalt“ zur Bekämpfung von „Homophobie“.

Hier geht es nicht darum, Diskriminierung aufgrund des Geschlechts (Mann und Frau) zu verhindern, denn dieses Kriterium ist schon im Grundgesetz enthalten.

Nein, es geht um mehrere hundert bis tausende Arten sexueller Orientierung, die die Gender-Ideologen erfunden haben.

Machen Sie mit - für die Zukunft der Kinder

Die Gender-Ideologie geht davon aus, dass es kein natürliches Geschlecht (Mann oder Frau) gibt. Das Geschlecht sei eine „kulturelle Konstruktion, die dem Menschen von der Gesellschaft erzwungen wird.

Die Gender-Ideologen plädieren deshalb, jeder solle sich eine eigene sexuelle Orientierung erfinden (die zudem beliebig veränderbar ist).

Es geht hier um eine tiefe Revolution des Menschen, die von Papst Benedikt XVI. zurecht als „anthropologische Revolution“ bezeichnet wurde.

Das Ziel der Grünen ist offensichtlich:

Die Grünen wollen den Kampf gegen eine angeblich existierende Homophobie mit allen Mittel des Staates bekämpfen.

Homophob ist aber in deren Sicht jeder, der die politischen Forderungen der LSBTIQ-Lobby ablehnt:

Wer Vorbehalte gegen die „Ehe für alle“ hat, ist also homophob.

Wer der Auffassung ist, Kinder wachsen am besten bei einem Vater und einer Mutter auf, ist für die Gender-Front homophob.

Wer der Meinung ist, Homosexualität, Transsexualität, Bisexualität, Pansexualität etc. etc. hätten im ersten Grundschuljahr nichts zu suchen, ist für die Grünen, Homo-Lobby usw. auch homophob.

Wer die neuen und irrsinnigen Lehrpläne zur Sexualerziehung, in denen allesamt Gender enthalten ist, ablehnt, ist laut Grünen & Co. „homophob“.

Hätten die Grünen Erfolg mit ihren Ansinnen und Gender würde in das Grundgesetz Eingang finden, so stünden all diese Personen schnell außerhalb der Verfassung.

Gegen diesen Wahnsinn müssen wir mit aller Kraft protestieren.

Deshalb bitte ich Sie, unsere Petition „Kein Gender als Staatsdoktrin“ unter Verwandten, Freunden und Bekannten zu verbreiten:

Zur Petition: https://www.aktion-kig.eu/keine-gender-schule/

Gleich nach der EU-Wahl an diesem Sonntag werden weitere Aktionen folgen.

Wichtig ist aber jetzt, die Menschen auf diesen Angriff auf die christlichen Wurzeln und damit auf unsere Kinder und Familien aufmerksam zu machen.

Verbreiten Sie deshalb bitte unsere Petition, solange es noch möglich ist:

Zur Petition: https://www.aktion-kig.eu/keine-gender-schule/

Für unsere Arbeit und unser Recht, unsere Meinung frei aussprechen zu dürfen, ist es existentiell, dass das Merkmal „sexuelle Identität“ nicht im Grundgesetz verankert wird.
https://www.aktion-kig.eu/2019/05/gruene...line+%28Copy%29

von esther10 25.05.2019 00:19

Protest gegen grünen Genderwahnsinn
Veröffentlicht: 25. Mai 2019 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: GENDERISMUS, Bildungsplan, KRITIK | Tags: Gender, Geschlechter, Grüne, Grundgesetz, Ideologie, kinder in gefahr, Konstrukt, Mathias v. Gersdorff, papst benedikt, Petition, Protest |Ein Kommentar


Mathias von Gersdorff

Seit Jahren arbeiten die Grünen daran, die Gender-Ideologie zur Staatsdoktrin zu machen und in allen Bereichen des Lebens, von der Schule bis zu den Behörden, mit brachialer Gewalt durchzusetzen.

Nun soll der Gender-Staat total und unumkehrbar gemacht werden. Die Grünen fordern nämlich die Aufnahme der „sexuellen Identität“ in das Grundgesetz.



Diese Maßnahme ist Bestandteil eines „Bundesweiten Aktionsplanes für sexuelle und geschlechtliche Vielfalt“ zur Bekämpfung von „Homophobie“.

Hier geht es nicht darum, Diskriminierung aufgrund des Geschlechts (Mann und Frau) zu verhindern, denn dieses Kriterium ist schon im Grundgesetz enthalten. Nein, es geht um mehrere hundert bis tausende Arten sexueller Orientierung, die die Gender-Ideologen erfunden haben.

Die Gender-Ideologie geht davon aus, dass es kein natürliches Geschlecht (Mann oder Frau) gibt. Das Geschlecht sei eine „kulturelle Konstruktion, die dem Menschen von der Gesellschaft erzwungen wird.

Die Gender-Ideologen plädieren deshalb, jeder solle sich eine eigene sexuelle Orientierung erfinden (die zudem beliebig veränderbar ist). Es geht hier um eine tiefe Revolution des Menschen, die von Papst Benedikt XVI. zurecht als „anthropologische Revolution“ bezeichnet wurde.

Das Ziel der Grünen ist offensichtlich: Sie wollen den Kampf gegen eine angeblich existierende Homophobie mit allen Mittel des Staates bekämpfen.

Homophob ist aber in deren Sicht jeder, der die politischen Forderungen der LSBTIQ-Lobby ablehnt: Wer Vorbehalte gegen die „Ehe für alle“ hat, ist also homophob. Wer der Auffassung ist, Kinder wachsen am besten bei einem Vater und einer Mutter auf, ist für die Gender-Front homophob.

Wer der Meinung ist, Homosexualität, Transsexualität, Bisexualität, Pansexualität etc. etc. hätten im ersten Grundschuljahr nichts zu suchen, ist für die Grünen, Homo-Lobby usw. auch homophob. Wer die neuen und irrsinnigen Lehrpläne zur Sexualerziehung, in denen allesamt Gender enthalten ist, ablehnt, ist laut Grünen & Co. „homophob“.

Hätten die Grünen Erfolg mit ihren Ansinnen und Gender würde in das Grundgesetz Eingang finden, so stünden all diese Personen schnell außerhalb der Verfassung.

Gegen diesen Wahnsinn müssen wir mit aller Kraft protestieren. Deshalb bitte ich Sie, unsere Petition „Kein Gender als Staatsdoktrin“ unter Verwandten, Freunden und Bekannten zu verbreiten: https://www.aktion-kig.eu/keine-gender-schule/

Unser Autor Mathias von Gersdorff aus Frankfurt leitet die Aktion „Kinder in Gefahr“
https://charismatismus.wordpress.com/201...genderwahnsinn/

von esther10 25.05.2019 00:13



24. Mai

Bürger Yang und die totalitäre Versuchung der Demokraten
CFN-Blog
In der von Christus heimgesuchten und verhassten säkularen Welt des schnell sterbenden Westens ist Papst Leo XIII., Der unter Katholiken aufgrund seiner zwölf Enzykliken zum Thema als „Rosenkranz-Papst“ bekannt ist, vielleicht am berühmtesten für seine 1891 erschienene Enzyklika Rerum Novarum , das die Tradition der sogenannten katholischen Soziallehre einleitete.

Ironischer (oder vielleicht auch nicht), Leos Enzyklika und der Soziallehre , die in ihrem Gefolge gefolgt gelesen worden ist besser in der säkularen Welt als von den meisten Katholiken, vor allem in den Vereinigten Staaten, die entweder blind gemacht wurden (a) dem Kardinal Joseph Bernardinistische linke Lesart der katholischen Soziallehre als „getaufter Marxismus“ (ein Oxymoron) oder (b) die neokonservative Lesart der katholischen Soziallehre erreicht ihren Höhepunkt mit (der schrägen Neokonlesung von) Johannes Paul II. Von 1991 Centesimus Annus als vollstän- Befürwortung des amerikanischen " Spätkapitalismus ".

Rerum Novarum und katholische Soziallehre
Das Rerum Novarum von Leo XIII. Verurteilt wie die darauf folgenden Sozialenzykliken die Exzesse des Kapitalismus und des Sozialismus. Leos Ziel für „die neuen Dinge“ ( Rerum Novarum ) der Industriegesellschaft, die im späten 19. Jahrhundert ihren Höhepunkt in Macht und Einfluss erreichte, ist eine wirtschaftliche und soziale Aushandlung zwischen Arbeit und Kapital, in der Staat und Kapital geschützt werden vor gewalttätigen sozialistischen Agitatoren, bei denen der Lohn, das Wohlergehen und das Privateigentum des Arbeiters durch Gilden geschützt werden - was später als Gewerkschaften bezeichnet werden sollte.

In einer inzwischen (in) berühmten Passage von Rerum Novarum erläutert Leo seine geplanten Verhandlungen:

„Lassen Sie den Arbeiter und den Arbeitgeber freie Vereinbarungen treffen und insbesondere die Löhne frei vereinbaren; Gleichwohl unterliegt ein Gebot der natürlichen Gerechtigkeit, das imperialer und uralter ist als jedes Abkommen zwischen Mensch und Mensch, nämlich dass die Löhne nicht unzureichend sein sollten, um einen sparsamen und gut erzogenen Lohnempfänger zu unterstützen. Wenn der Arbeiter aus Notwendigkeit oder Angst vor einem schlimmeren Übel härtere Bedingungen akzeptiert, weil ein Arbeitgeber oder Auftragnehmer ihm nichts Besseres bietet, wird er zum Opfer von Gewalt und Ungerechtigkeit. Bei diesen und ähnlichen Fragen jedoch - wie zum Beispiel den Arbeitszeiten in verschiedenen Gewerken, den in Fabriken und Werkstätten zu beachtenden sanitären Vorkehrungen usw. - um insbesondere staatliche Eingriffe zu verdrängen Da sich die Umstände, Zeiten und Orte so stark unterscheiden, Es ist ratsam, auf Gesellschaften oder Gremien zurückzugreifen, wie wir sie hier erwähnen, oder auf eine andere Art und Weise, um die Interessen der Lohnempfänger zu wahren. der Staat wird zu seiner Sanktion und zu seinem Schutz angerufen, wenn die Umstände dies erfordern. “(Nr. 45)

In dieser Passage argumentiert Papst Leo entgegen den Behauptungen des jetzt schwindenden Stammes der katholischen Neokonservativen und Libertären für Gewerkschaften, die es Arbeitern ermöglichen würden, Macht gegen Kapital einzusetzen, um eine gerechte Lösung zu erreichen (interessanterweise argumentiert Leo weiter zur Unterstützung staatlicher Interventionen zum Schutz der Arbeitnehmer nur, wenn die Tarifverhandlungen scheitern).

Leos Zurückhaltung, staatliche Eingriffe in Wirtschaftsfragen zuzulassen, war nicht auf die geheime Affinität Seiner Heiligkeit zum liberalen Kapitalismus zurückzuführen; Vielmehr kommt es aus einem tiefen und prophetischen Bewusstsein, dass der moderne Staat in seiner liberalen und später „postliberalen“ Form eine schreckliche Bedrohung für die Kirche geworden ist. Leo selbst war aufgrund der antiklerikalen Position des neu vereinten liberalen italienischen Staates ein Gefangener im Vatikan, und seine Nachfolger würden im gesamten 20. Jahrhundert ähnlichen Bedrohungen durch liberale westliche, nationalsozialistische und kommunistische Regime ausgesetzt sein.

Moderner Totalitarismus
Weit mehr als die Laien-Investitur-Kontroverse mit mittelalterlichen Herrschern wären die totalitären Staaten des 20. und nunmehr 21. Jahrhunderts eine enorme Bedrohung für die Kirche geworden (und hätten sie auch), indem sie ihre Propaganda- und Geheimdienstnetzwerke benutzten , um die Kirche zu verführen und zu bedrohen, ihren politischen Vorstellungen zu folgen Tagesordnungen. Die Vereinigten Staaten von Amerika, die auf einer liberalen Verfassung beruhten und sich vor allem während des Kalten Krieges als Bastion der Freiheit und Demokratie profilierten, präsentierten sich als sicherer Hafen für das Christentum. Als Gegenleistung forderte Amerika die Christen und insbesondere die Katholiken auf, den liberalen Kapitalismus als die „wahrhaft christliche“ Ökonomie zu akzeptieren.

Die Schikanen und Tricks, die die katholischen Kalten Krieger (die später als Neokonservative bezeichnet wurden) mit sich brachten, um die Katholiken an Bord des Laissez-Faire-Kapitalismus zu bringen, sind eine Geschichte für eine andere Zeit, aber natürlich viele amerikanische Katholiken, die von einer Vielzahl von Menschen geplagt wurden Bücher von Autoren wie Michael Novak , George Weigel und Fr. Richard John Neuhauswurden auf der Idee verkauft, dass Kapitalismus, Amerikanismus und Katholizismus in einer nützlichen politischen und wirtschaftlichen Agenda zusammengewoben werden könnten. Nachdem sie jedoch durch die Gegenreaktion gegen den Laissez-Faire-Kapitalismus (der praktisch die amerikanische Industriebasis zerstört und den Westen mit billigen Arbeitsmigranten überflutet hat) und durch den katastrophalen Auslandseinsatz im Irak verbrannt wurden, haben die amerikanischen Katholiken den Kapitalismus weitgehend aufgegeben neokonservative politische und wirtschaftliche Agenda.

Aber der Wohlfühlsozialismus (der in Wirklichkeit nur eine Form des Staatskapitalismus war ) der Obama-Ära sowie die Versprechen der Verteilung des Reichtums und der "Wiedergutmachung" durch aufstrebende demokratische Persönlichkeiten wie Alexandria Ocasio-Cortez und Elizabeth Warren hat den Sozialismus wieder cool gemacht - besonders unter Katholiken . Daher hat die Demokratische Partei bei der Zusammenstellung ihrer ungeraden Anzahl von Kandidaten für die Präsidentschaftswahl 2020 nicht gezögert, eine explizit sozialistische Agenda zu fördern .

Bürger Yang
Zu den vielen merkwürdigen und oftmals merkwürdigen Figuren im demokratischen Pool, die für den Sozialismus eintreten, gehört der kapitalistische Tech-Guru und der frühere Obama-Apparatschik Andrew Yang. Was Andrew Yang so einzigartig macht, ist die Unterstützung vieler Konservativer, insbesondere der Millennial-Populisten, die zuvor Präsident Trump unterstützt hatten, indem sie eine Flutwelle von digitalen Inhalten pro Trump im Internet beschworen haben.

Zu den lautstärksten und einflussreichsten ehemaligen Unterstützern von Trump im Internet (der seinen richtigen Namen verwendet) und eine definierbare Präsenz in der „realen Welt“ hat, gehört die YouTube- Persönlichkeit Nicholas J Fuentes , Moderator des America First- Podcasts. Obwohl Fuentes manchmal eine plumpe und anstößige Sprache verwendet, hat er eine enorme Online-Präsenz und ist, soweit er sich als katholisch identifiziert und eine paläokonservative Weltanschauung fördert, der Pat Buchanan der Millennial-Generation geworden.

Während Fuentes bei den Wahlen 2016 für Präsident Trump eintrat und bis vor kurzem ein treuer Anhänger von Trump war, hat er jetzt Andrew Yang als Kandidaten aufgenommen. Fuentes ist keineswegs das einzige oder prominenteste Mitglied des „New Digital Right“, das Andrew Yang als Kandidaten für 2020 begrüßt. Da er jedoch katholisch ist und viele katholische Anhänger hat, macht seine Unterstützung von Yang eine Analyse der demokratischen Hoffnung besonders kritisch.

Andrew Yang, der sich mit cleveren Memen und angesagten Retro-Hüten verkleidet, ist ein besonders verlockender Kandidat für die unzufriedenen Bewohner Mittelamerikas, insbesondere für die Generationen, die im Gefolge der Baby Boomers aufgewachsen sind, der letzten Generation, die erwachsen wurde und in einem aufblüht finanziell stabiles und sozial geeintes Land.

Yang nahm die schreckliche und absichtlich geplante Opioid-Epidemie zur Kenntnis , die Amerika heimgesucht hat, und plädierte dafür , die berüchtigte Familie Sackler ins Gefängnis zu bringen. Interessanterweise hat er auch einen Stopp des Automatisierungsprozesses befürwortet, der nach einigen Zahlen bald Arbeitsplätze in Höhe von 1 Milliarde US-Dollar weltweit ersetzen wird . Er hatte sich sogar für ein Interview im späten Winter mit einem Trucker namens "Fred the Felon" zusammengetan, um seine Bemühungen zu besprechen, die amerikanische Arbeiterklasse vor dem sicheren Untergang zu schützen.

Universal Basic Income (UBI), auch bekannt als „Yang Bucks“
Yangs berühmteste Lösung für das Problem der zunehmenden Automatisierung und der Höhle der Armut, des Drogenmissbrauchs und der existenziellen Verzweiflung, in die viele Amerikaner versinken, steht jedoch direkt aus dem Spielbuch der technokratischen , sozialistischen Tricks: freies Geld. Um Wähler anzulocken, schlägt Yang vor, jedem Amerikaner über 18 Jahren in den USA ein universelles Grundeinkommen („UBI“, im Internet oft als „ Yang Bucks “ bezeichnet) in Höhe von 1000 US-Dollar pro Monat zukommen zu lassen.

Für viele Amerikaner, die kläglich in Schulden ertrinken und zu der bitteren Erkenntnis gelangen, dass viele der Versprechen von Präsident Trump, die Mauer zu bauen, Hillary Clinton einzusperren und das Verbrechen zu bekämpfen, so gut wie verflogen sind, ist das Versprechen von Yang Dollars “ist äußerst ansprechend. Wie bei allen guten Dingen im Leben ist auch bei „kostenlosem Geld“ einiges zu beachten, und die allgemeine Agenda von Yang bildet keine Ausnahme. Er treibt nicht nur die alte rassistische, antileben-, degenerierte und staatssozialistische Politik der Demokratischen Partei nach Obama voran, Yang ist auch ein dramatischer Wendepunkt in der Entwicklung des totalitären sozialistischen Staates in Amerika.

Wie Professor Patrick Deenen von Notre Dame in seinem Buch Why Liberalism Failed (selbst eine Überarbeitung von Paul Gottfrieds früherem Nachliberalismus: Massendemokratie im Verwaltungsstaat ) gekonnt aufzeichnet , wurde der liberale Staat im 18. und 19. Jahrhundert geschmiedet und erreichte seinen Höhepunkt im 20. Jahrhundert nicht mehr am Leben und gesund. Ein neuer totalitärer Statismus hat ihn abgelöst, und Andrew Yang ist trotz seines aufgeknöpften Hemdkragens und seiner sympathischen Persönlichkeit der Vertreter dieses neuen Sozialismus.

Plattform „Kultur des Todes“
In erster Linie steht Andrew Yang in völliger Übereinstimmung mit der „Kultur des Todes“ und drückt die Eindringlichkeit der staatlichen Tentakel in das Leben der Amerikaner. Auf seiner Website kündigt Yang an, dass er als Präsident „Richter ernennen wird, die das Wahlrecht einer Frau unterstützen“ sowie „das Wahlrecht einer Frau unter allen Umständen unterstützen und Ressourcen für Planung und Empfängnisverhütung bereitstellen“ wird.

Auf den ersten Blick scheint dies die gleiche Linie von Demokraten seit den späten 1970er Jahren zu sein. Für unser postliberales Zeitalter ist hier jedoch etwas Neues in Arbeit. Yang ist nicht nur der Ansicht, dass Geburtenkontrolle legal sein sollte (das alte liberale Argument), sondern auch für jeden leicht und ohne Weiteres verfügbar sein sollte, wie auf seiner eigenen Website heißt : „Zugang zur Geburtenkontrolle sollte allen Amerikanern gewährt werden. Es sollte die Entscheidung jedes Einzelnen sein, ob sie es verwenden möchte, nicht eine Entscheidung, die von ihrem Arzt, ihrer Familie oder ihrem Wohnort für sie getroffen wurde. “

Diese Passage ist sehr nebulös, aber es scheint nahezulegen, dass die Empfängnisverhütung entweder als staatlich subventioniertes Programm oder zum Kauf in einem Geschäft angeboten werden sollte. In Anbetracht von Yangs sozialistischer Neigung ist die erstere Position wahrscheinlicher. Darüber hinaus legt die Sprache, dass die Entscheidung nicht von ihrem „Arzt, ihrer Familie oder ihrem Wohnort“ für sie getroffen werden sollte, nahe, dass sowohl alle Apotheken und Ärzte gezwungen werden, Geburtenkontrolle zu betreiben, als auch Minderjährigen diese Entscheidung gegen den Willen ihrer Eltern zu erteilen .

Yang scheint auch besonders darauf bedacht zu sein, dass die Amerikaner gründlich mit Marihuana (das er landesweit legalisieren will ) und verschreibungspflichtigen Psychopharmaka überhäuft werden. Sehr neugierig und nach etwas aus der Brave New World oder der Sowjetunion klingend , möchte Yang dazu ermutigen , psychische Probleme zu testen und zu diagnostizieren, wenn eine Person mit einer körperlichen Beschwerde hereinkommt. Es scheint, dass Andrew Yang lediglich die Opioidsucht durch Marihuana und Psychopharmaka ersetzen möchte, die laut Yang-Politik auf invasive Weise präsentiert werden, die missbräuchlich sein könnten.

Pläne für eine Aufstockung der Finanzierung für „LGBT-Bildung“
Yang gibt sich nicht mit nahezu allgegenwärtiger Homosexualität und anderen Formen der Entartung in den Massenmedien zufrieden und möchte auch den Fortschritt der sexuellen Revolution fortsetzen, die, nachdem sie ihre liberale Maske fallen gelassen hat, nun weltweit in eine totalitäre Phase eintritt. Wie jeder andere große demokratische Kandidat für 2020 unterstützt auch Andrew Yang voll und ganz. "Zu viele Amerikaner, die sich als LGBTQ ausweisen", sagt er , "werden aufgrund ihrer Identität diskriminiert." Als Präsident verspricht Yang , "die Mittel für Programme zur Aufklärung der Öffentlichkeit über LGBT + -Probleme zu erhöhen".

Dies kann nur mehr staatlich erzwungene homosexuelle Indoktrination bedeuten - wie „ Drag Queen Story Hour “, eine Veranstaltung, die ( Überraschung! ) Für Pädophile bereits zu einem Magnaten geworden ist - sowie eine obligatorische „LGBTQ“ -Sexerziehung für vorpubertäre Kinder in öffentlichen Schulen.

Angesichts all dieser Zwangsprogramme (und zweifellos vieler weiterer) fragt man sich, ob diese 1.000 US-Dollar an „Yang Bucks“ letztendlich an die politische und religiöse Konformität der Amerikaner geknüpft sein werden, die, während sich das Land weiter in Armut verwandelt, dies auch tun werden werden zunehmend abhängig von Handreichungen der Regierung durch einen immer gewaltigeren und aufdringlicheren Staatsapparat.

Als Katholik in Amerika lebt, werden wir in der 2020-Wahl gezwungen gegen die Wand, wie die totalitären links im Allgemeinen im Besonderen und westliche christliche Zivilisation seine offene Feindseligkeit gegenüber der Kirche erhöht. In Anerkennung der berechtigten Mängel von Donald Trump (vor allem seine unerfüllte Versprechen), sowie die Stücke der katholischen Soziallehre von der Linken geschwungen jene Katholiken dumm genug Köder für die Gleichen von Kamala Harris zu stimmen, „Crypt Keeper Joe“ Biden , Elizabeth "Pretend-Indianer" Warren und Andrew Yang, wir werden uns gut daran erinnern, die folgende biblische Ermahnung:

„Lobe den Herrn, meine Seele, in meinem Leben werde ich den Herrn preisen: Ich werde meinem Gott singen, solange ich sein werde. Vertraue nicht auf die Fürsten, sondern auf die Menschenkinder, bei denen es kein Heil gibt. “(Ps. 145: 2-3.)

https://www.catholicfamilynews.org/blog/...rian-temptation

Präsidentschaftsrennen 2020 , Andrew Yang , Sozialismus in Amerika , Papst Leo XIII. , Rerum Novarum , Katholische Soziallehre , Neokonservativer , LGBT

von esther10 25.05.2019 00:12

21. MAI 2019


Gnostizismus ist immer noch eine Herausforderung für das Christentum

Von Amazon Polly geäußert

Die gnostische Philosophie gedeiht wie ein schädliches Unkraut im kargen Boden unserer nachchristlichen Kultur. Es stößt auch einen üblen Geruch aus, der dem Rauch des Satans ähnelt, durch die Türen der Kirche dringt und unsere Anthropologie beeinflusst sowie die Integrität unserer Anbetung Christi in der Eucharistie stark beeinträchtigt.

Der Katholizismus ist inkarnational. Ehrfurcht und Respekt vor dem Körper sind für unsere Anbetung und unsere Lebensweise von zentraler Bedeutung. Leider hat sich die westliche Kultur in vielerlei Hinsicht zu einer Form des Gnostizismus entwickelt: einer anti-inkarnativen, dualistischen Ideologie der Trennung von Körper und Seele. Gnostizismus ist ein falscher Spiritualismus, der die Seele oder den Verstand als das wahre Selbst schätzt. Es verunglimpft den Körper als ein Objekt, eine geringere Schöpfung, eine Belastung für die Seele, oder es behandelt den Körper als Rohstoff, der vom Willen manipuliert werden kann.

Im katholischen Verständnis sind Menschen keine Seelen, die Körper als Objekte haben. Wir sind vielmehr Subjekte mit einer Einheit von Körper und Seele. Der Gedanke, dass wir Körper haben, kann uns dazu führen, in unseren Köpfen zu leben, losgelöst von unseren Körpern.

Geschlechtsidentität ist das offensichtlichste Beispiel für den Einfluss gnostischer Konzepte auf unsere Kultur. Einige Menschen glauben tatsächlich, dass sie eine Geschlechtsidentität im Kopf haben können, die das Gegenteil des Geschlechts ihres Körpers ist! Solche Menschen leiden eindeutig und brauchen Mitgefühl, aber die Absurdität der Geschlechterideologie ist ein Hinweis darauf, inwieweit wir Menschen in der Lage sind, uns von der Realität unseres Körpers zu lösen.


Die Technologie kann diese schädlichen gnostischen Ideen widerspiegeln und verstärken, indem sie die Tendenz aufrechterhält, sich übermäßig mit unserem Verstand zu identifizieren. Das Internet ermöglicht eine schnellere Kommunikation über große Entfernungen mit der unbeabsichtigten Folge, dass wir uns aus unserer unmittelbaren Umgebung entfernen. Ein Spaziergang durch ein beliebiges Stadtviertel wird diese Beobachtung bestätigen. Die Menschen werden so in ihre Smartphones vertieft sein, dass sie sich von ihrer Umgebung und von anderen Menschen völlig entfremdet fühlen. Stunden, die für Massenmedien aufgewendet werden, können tiefgreifende Auswirkungen auf die Psyche haben und die Gewohnheit hervorrufen, in einer rein mentalen und virtuellen Welt zu leben, die von der Realität des Körpers getrennt ist.

In der Eucharistie ist unsere Gemeinschaft mit Christus durch diese Angewohnheit beeinträchtigt, in unserem Geist zu leben, losgelöst und getrennt von unserem Körper und dem gegenwärtigen Moment. Wenn wir nicht in unseren eigenen Körpern präsent sind, wie können wir dann in der Eucharistie im Leib Christi präsent sein? Christus ist wirklich gegenwärtig, aber wir sind es nicht. Es ist wie mit jemandem, der so beschäftigt und abgelenkt ist, dass er jemandem die Hand gibt, ohne ihm in die Augen zu schauen. Es ist eine leere Geste der Freundschaft. Jesus steht geduldig und unermüdlich vor der Tür des Herzens und klopft an, aber es gibt keine Antwort, weil niemand zu Hause ist. Die Person ist so abgelenkt und distanziert, dass sie das Sakrament des Leibes und des Blutes Christi nicht als lebende Person, sondern als Stück Brot empfängt.

Im Katechismus lesen wir in dem Abschnitt über den Kampf um das Gebet: „Die gewohnte Schwierigkeit im Gebet ist Ablenkung .“ Ein solcher Mangel an Aufmerksamkeit im Gebet ist ein normaler Aspekt der menschlichen Erfahrung. Wenn sich die Ablenkung jedoch bis zum Punkt der Trennung vertieft, stehen wir kurz vor einer Entkörperungserfahrung, die unsere Fähigkeit zum Gebet und zur Gemeinschaft mit Gott und anderen stark einschränkt.

Ich glaube, wir müssen unsere unbewusste Zusammenarbeit mit gnostischen Ideen ans Licht bringen. In unserem Stolz und unserer Angst leben wir oft lieber in unserem Geist als in unserem Körper. Unser Verstand kann uns die Illusion von Macht und Kontrolle vermitteln. Unsere schwachen und begrenzten Körper erinnern uns an eine Realität, die viele von uns, gelinde gesagt, als unangenehm und abscheulich empfinden - dass wir zufällige sterbliche Wesen sind, die in jedem Moment von einem anderen abhängig sind.

Aber nur in und durch unsere armen, schwachen, sterblichen Körper beten wir wirklich an und gehen in seinem Körper und Blut eine Verbindung mit Christus ein. Christus nahm eine menschliche Natur an, so dass wir durch unsere Menschlichkeit Gemeinschaft mit seiner Göttlichkeit haben konnten. Und Christus als Gott hat seine menschliche Natur mehr angenommen als wir! Er schämte sich nicht für seine menschliche Armut und Schwäche. Doch so oft - viel zu oft - schämen wir uns unserer Menschlichkeit, und wir möchten verzweifelt den Grenzen und Leiden unserer menschlichen Verfassung entkommen. Aber dann haben wir keine wirklich verkörperte Gemeinschaft mit Christus.

Jesus ist unser Vorbild für die verkörperte Anbetung. Als er in seiner Inkarnation im Mutterleib Mariens zur Welt kam, sagte er zum Vater: „Ein Körper, den du für mich vorbereitet hast… Siehe, ich bin gekommen, um deinen Willen zu tun, oh Gott.“

Christus war nicht nur erfreut, als Kind klein und hilflos zu werden, er stimmte auch zu, in seiner Passion unbegreiflichen Schmerz in seinem menschlichen Körper zu leiden. Er hätte sich entscheiden können, sich durch Ekstase von seinem Körper zu lösen, eine Gnade für einige der Märtyrer, denen auf wundersame Weise die volle Last ihres Leidens erspart blieb. Aber Christus weigerte sich, den Wein mit Myrrhe, einem narkotischen Schmerzmittel, zu trinken, weil er beschlossen hatte, in die Qual seiner Passion einzutreten und den Kelch seines Leidens bis zum letzten bitteren Bodensatz zu entleeren.

Am erstaunlichsten ist seine Auferstehung von den Toten in einem menschlichen Körper. Er erhob sich nicht als reiner Geist und ließ seinen Körper zurück. Er stieg in seinem Körper in den Himmel auf. Er sitzt jetzt zur Rechten des Vaters in seinem Körper. Mit demselben verherrlichten menschlichen Körper lebt und regiert er für immer und ewig, Welt ohne Ende.

Durch seine Inkarnation, seinen Tod und seine Auferstehung werden wir geheilt. Durch die ständige und unwiderrufliche „Verbindung“ Christi mit seinem Körper heilt er unsere Trennung. Durch seine verkörperte Existenz und Anbetung befähigt er uns, unsere menschliche Natur liebevoll anzunehmen und mit unserem ganzen Wesen ehrfürchtig anzubeten. Durch unsere volle, aktive, bewusste und verkörperte Teilnahme an der Messe können wir die Eucharistie als Quelle und Höhepunkt unseres Glaubens tiefer erleben. Dann werden wir befugt sein, das Evangelium in unserer säkularen Kultur zu verkünden. In den Worten des heiligen Paulus werden wir den „guten Geruch“ Christi verbreiten und die vergiftete Luft der gnostischen Irrtümer verdrängen.

Anmerkung der Redaktion: Oben abgebildet ist das Fresko der eucharistischen Anbetung von Engeln an der Decke der Kirche Chiesa di Santo Tomaso in Turin, gemalt von N. Arduino (1938). (Bildnachweis: Shutterstock)

Getaggt als Geschlechterideologie , Gnostizismus , Heilige Eucharistie , Inkarnation
https://www.crisismagazine.com/2019/gnos...to-christianity
+
https://www.crisismagazine.com/2011/prev..._pos=0&at_tot=1

von esther10 25.05.2019 00:08




Erneuerung statt Rotkehlchen - die vergessenen Lehren der Kirche über Privateigentum

Privateigentum ist eines der Leitprinzipien der westlichen Zivilisation. Trotz des damit verbundenen Missbrauchs ist es die Grundlage für Familienkontinuität, wirtschaftliche Entwicklung und bürgerliche Freiheiten. Jahrhunderte lang wurde dies von der Kirche wahrgenommen und gleichzeitig die Nächstenliebe für andere gefördert. Leider stehen heute einige Menschen in der Kirche dem individuellen Besitz skeptisch gegenüber. Es gibt Einstellungen, die eher Robin Hood als katholischen Hierarchen würdig sind.

Obwohl die ersten Christen gemeinsames Eigentum besaßen, sind sie in dieser Hinsicht kein Vorbild für die zahlreichen zeitgenössischen Christen (die Gütergemeinschaft wird in Klöstern praktiziert). Es sei auch daran erinnert, dass die Todesfälle von Ananias und Sara eine übernatürliche Bestrafung für Betrug darstellten und nicht für die Unwilligkeit, sich als solche zu beteiligen. Außerdem finden wir in der Form des Neuen Testaments Menschen, die Reichtum mit Tugend versöhnen, wie Zachäus (nach der Bekehrung) oder Józef von Arimathäa.

Obwohl die Kirchenväter der Ansicht waren, dass vor der Erbsünde das Eigentum üblich war, stellten sie fest, dass unter den gegenwärtigen Bedingungen der Welt das Privateigentum notwendig ist. So sah der heilige Augustinus in Privatbesitz ein Mittel gegen die Gier. Der heilige Thomas wiederum erkannte in seiner Synthese von Aristoteles 'Gedanken mit der Lehre der Heiligen Schrift und der Kirchenväter das Privateigentum als unverzichtbar für die soziale Ordnung an. Er betonte, dass dies den Menschen eine schöne Freude bereitet, ihnen ermöglicht, die Taten der Barmherzigkeit zu üben, und im Einklang mit dem Siebten Gebot des Dekalogs stehe.

Er bemerkte auch, dass der Privatbesitz eine größere Sorge für das Gute förderte. Gleichzeitig betonte er jedoch, dass der Nutzen des Privateigentums die gesamte Gesellschaft erfassen sollte.

Das vom Kommunismus angegriffene Privateigentum traf auf die Verteidigung der Kirche. Der selige Pius IX. In seinem "Lehrplan" verurteilte den Sozialismus. Leon XIII. Definierte in "Rerum Novarum" von 1891 den Privatbesitz als Naturgesetz. In dieser Hinsicht ging er weiter als die Kirchenväter oder der heilige Thomas von Aquin. Leon XIII. Betonte auch, dass das Verlassen von Eigentum nicht nur den Eigentümern, sondern auch den Arbeitern schadet, da es ihnen die Hoffnung auf Ersparnisse nimmt. Er wies auch auf die Beziehung zwischen der Abschaffung des Privateigentums und der Abschaffung der Familie hin.

Im Gegenzug verurteilte das St. Pius X. in dem Apostolischen Schreiben „Notre Gebühr apostolique“ die sozialdemokratischen Bestrebungen linkes Französisch Katholiken in der Organisation „Sillon“ vereint. Pius XI. Betonte dagegen, dass man nicht gleichzeitig ein wahrer Katholik und ein Sozialist sein könne. Sozialismus und Kommunismus wurden auch von nachfolgenden Päpsten kritisiert, wenn auch auf unterschiedlichen Ebenen. In dieser Hinsicht verdient die 1991 von Johannes Paul II. Proklamierte Enzyklika Centesimus Annus besondere Aufmerksamkeit. Der Papst betonte darin die positive Rolle der Privatwirtschaft und das gute Profitstreben. Die Aufmerksamkeit von Benedikt XVI. In der Enzyklika Spe Salvi lenkte auch die Aufmerksamkeit auf das utopische Bestreben, eine perfekte Gesellschaft zu schaffen.

Theologie der Befreiung und ihrer Verurteilung

Trotz der klaren Stimme der Kirche, die den Sozialismus verurteilt, hat sich leider nicht jeder das zu Herzen genommen. Das Ergebnis ist eine Theologie der Befreiung - rücksichtslosen Versuch, „Capital“ Evangelium Marx mit Jesus zu versöhnen. Besonders in Südamerika beliebt, wurde sie von der Kirche kritisiert. Diesem Ziel diente unter anderem die 1986 von der Kongregation für die Glaubenslehre proklamierte Befreiungstheologie. Die Autoren des Dokuments betonten, dass sich die Theologen der Befreiung auf die Befreiung konzentrieren, die nur auf der Erde verstanden wird. Inzwischen ist die wichtigste christliche Freiheit etwas anderes - es geht darum, sich von der Sünde zu befreien. Ja, es kann zur Befreiung in anderen Lebensbereichen führen, aber letztere ist zweitrangig.

Die Kongregation für die Glaubenslehre betonte, dass das Evangelium rein irdische Ziele überschreitet. Daher ist es nicht angebracht, sich auf Letzteres zu beschränken. "Angesichts der dringenden Notwendigkeit, Brot zu teilen, sind manche Menschen versucht, Klammern zu schließen und die Evangelisierung für morgen zu verschieben. Erst das Brot, dann das Wort. Es wäre ein tödlicher Fehler, sich voneinander zu trennen und sich ihnen sogar zu widersetzen "- lesen wir in der" Anleitung zu einigen Aspekten der Theologie der Befreiung "[vatican.va].

Wie die Kongregation betont, "scheint es einigen, dass der notwendige Kampf für Gerechtigkeit und menschliche Freiheit, in wirtschaftlicher und politischer Hinsicht verstanden, das Wesen und die Gesamtheit der Erlösung ist. Ihrer Meinung nach ist das Evangelium auf das rein Irdische reduziert. "

Die Gemeinde warnt auch davor, die positiven Aspekte des marxistischen Denkens zu unterscheiden, indem sie ihre Verbindung zur Ideologie umgeht und sich dem Klassenkampf anschließt. Es wurde betont, dass "diese Methode zu einer Gesellschaft führt, die auf Gewalt und einem totalitären System basiert". Die Kirche lehrt Solidarität und allgemeine Barmherzigkeit, nicht Gewalt und Klassenkampf. Er betont auch, dass die Fülle des Glücks nur in der nächsten Welt kommen wird. Deshalb ist er mit dem marxistischen Utopismus nicht vertraut.

Zeitgenössische Konsequenzen der Vernachlässigung der Wissenschaft des Privateigentums

Angesichts der ständigen Lehre der Kirche Theologie Privateigentum und die Verurteilung der Befreiung der Verteidigung wirklich schwer zu verstehen, warum die Ansichten oder Einstellungen immer noch nah an sie bis heute unter den Menschen der Kirche sind. Leider machen, auch in unserer Zeit, nach dem peinlichen Zusammenbruch des Marxismus, manchmal sogar ältere Archen eine wirklich theatralischen Gesten, um dies zu bekämpfen, was sie offenbar für soziale Ungerechtigkeit. Zu diesem Zweck entscheiden sie über Handlungen, die in der Welt einfach illegal sind und strafrechtliche Sanktionen verdienen.

Die Achtung der Rechtsstaatlichkeit und des Privateigentums ist ihrer Meinung nach nicht wichtig genug, um von bestimmten Gesten und Handlungen abzusehen, die zumindest umstritten sind. Das bedeutet nicht, dass sie Marxisten oder Theologen der Befreiung sind. Allerdings erinnern ihre bestimmten Verhaltensweisen, Einstellungen an diese Trends.

Hervorzuheben ist, dass die Fürsorge für die Armen edel ist, was die Kirche immer betont hat.

Die christliche Barmherzigkeit gegenüber den Armen verblüffte und beleidigte die heidnischen Römer. Das Christentum ist dieser machiavellistisch-marxistischen Überzeugung fremd, dass der Zweck die Mittel heiligt. Den Armen zu helfen kann nicht heißen, sie zu ermutigen, von den Kosten anderer zu leben. Schließlich sind die Armen nicht übermenschlich, sie stehen nicht über ethischen Gesetzen und können im Namen der Verbesserung ihrer Lage keine allgemein als schlecht geltenden Taten vollbringen, die beispielsweise gegen das Siebte Gebot verstoßen. Eine davon ist zum Beispiel das dauerhafte Versäumnis, Stromrechnungen zu bezahlen - sei es in normalen Häusern oder in Kniebeugen oder ähnlichem.

Kniebeugen - der Lebensraum der Revolution

Es ist schwer, einen revolutionäreren Ort zu finden als Kniebeugen. Sie stellen eine Ablehnung des normalen Lebens der Familie als von den anderen getrennte Einheit dar. Was wie eine edle Gemeinschaftslösung erscheint, ist die Verweigerung der Intimität - dies ist die Erfüllung eines revolutionären Traums. Kniebeugen - geschaffen von wilden Mietern in unbewohnten Immobilien - sind auch ein Zeichen der Missachtung von Privateigentum.

Heute mit der Punk- oder anarchistischen Bewegung verbunden (die oft zusammengehört), haben sie eine jahrhundertealte Tradition. Sie waren einst mit der Aneignung von Kirchenbesitz oder Grundbesitzern verbunden. Heutzutage wird diese Art von wildem Wohnen sehr oft mit linker Ideologie und sozialem Aktivismus in Verbindung gebracht. Es wird keine Übertreibung sein zu sagen, dass der Traum der radikalen Linken darin besteht, die ganze Welt in eine große Hocke zu verwandeln.

Christliche Erneuerung

Abschließend möchten wir betonen, dass die Kirche keine revolutionäre Kraft ist. Im Gegenteil - es sorgte jahrhundertelang für Ordnung und Stabilität. Gleichzeitig hat es jedoch zu einer beispiellosen Verbesserung der Zahl der Menschen in der schwierigsten Situation geführt. Er verurteilte die Kämpfe der Gladiatoren, die Aufgabe von Kindern oder die Scheidung (Schutz der Frauen vor der Aufgabe). Gleichzeitig versicherte er die Grundwürde des Menschen - wie sie nach dem Bilde Gottes geschaffen wurde.

Unter dem Einfluss des Christentums wurde auch die Sklaverei abgeschafft (später in der säkularisierten Neuzeit restauriert). Aber es geschah nicht durch Rebellionen, Aufstände, Rebellionen, die im Stil Aufstand des Spartacus, sondern durch allmähliche inoculate die Völker der europäischen Überzeugungen über die Würde des Menschen und Christen.

Das Christentum ist eine ständige Erneuerung, aber keine Revolution.
Marcin Jendrzejczak

DATUM: 2019-05-25 08:00

Read more: http://www.pch24.pl/odnowa--nie-robin-ho...l#ixzz5owsfBwBt

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Ich annetraud (Esther) bin derselben Meinung.

Alles so lassen, wie es Jesus uns vor 2000 Jahren gelehrt hat.
Jesus war ja 3 Jahre mit den Aposteln zusammen und ging mit Ihnen vom Reich Gottes zu künden. Von Ort zu Ort...Es war ihm so wichtig.

Ja, 3 Jahre brauchte man bis die Leute es in jener Gegend auch verstanden haben...

Und bevor Jesus in den Himmel auf fuhr, sagte er zu den Aposteln...er wird dann seinen Vater bitten, er möge den Hl. Geis suf sie herab senden, damit sie alles besser verstehen.
Und an Pfingsten wo der hl. Geist auf alle herabkam. da waren die Apostel so erleuchtet...sie gingen zu predigen von Ort zu Ort...und aber so wie es ihnen Jesus lehrte, sie opferten sogar ihr Leben dafür...

Ein guter Christ bleibt auf dem Evangelium, das Jesus uns verkündet hat...

Das müßte doch jedem Christen einleuchten, sonst sind sie keine Christen mehr.

Also meine Meinung, da sollte was geschehen, auch wir sollen Apostel sein und echte Kathecheten, sonst sind wir als seine Zeugen wertlos.

Gruß Admin...annetraud (Esther)

von esther10 25.05.2019 00:04

Indien: Gewalt gegen Christen auf Höchststand
Veröffentlicht: 25. Mai 2019 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: CHRISTEN-Verfolgung | Tags: Übergriffe, Christen, Extremisten, Gewalt, Hindu-Nationalisten, indien, Minderheiten, open doors, Religionsfreiheit, Wahlsieg |Hinterlasse einen Kommentar
Bei den Parlamentswahlen in Indien hat die christenfeindliche, hindu-nationalistische BJP unter Narendra Modi ihren Wahlsieg von 2014 wiederholt.

Während der Wahlsieg der BJP von deutschen Wirtschaftsvertretern positiv bewertet wird, da sie sich von Modi weiterhin ein „stabiles und investitionsfreundliches Umfeld“ erhoffen, droht Christen und anderen religiösen Minderheiten eine weitere Verschlechterung der Lage.

Ein Sprecher der christlichen Hilfsorganisation Open Doors betont: „Seit 2014 haben hinduistische Extremisten ein Klima des Hasses und der Intoleranz gegenüber den religiösen Minderheiten Indiens geschaffen, vor allem im Blick auf die christlichen und muslimischen Gemeinschaften.“

Lokale Partner von Open Doors verzeichneten im ersten Quartal 2019 bereits 216 christenfeindliche Vorfälle, darunter zwei Morde, 11 Mordversuche, 45 Attacken auf Christen mit teils bleibenden Schäden sowie Angriffe auf 18 Gottesdienste mit mehreren hundert Besuchern.



Zum Vergleich: Im gesamten Jahr 2014 wurden 147 Gewalttaten gegen Christen registriert. Dies sind nur die an Open Doors gemeldeten Vorfälle.

Ein Partner vor Ort berichtet: „Seitdem Polizeikräfte vermehrt unter Einfluss der Extremisten stehen, sind Morddrohungen und physische Gewalt gegen Christen nicht mehr nur in Dörfern verbreitet, wo oft die Regeln der Dorfältesten über dem offiziellen Gesetz stehen, sondern auch in Städten.“

Quelle: Open Doors
https://charismatismus.wordpress.com/201...f-hoechststand/

von esther10 25.05.2019 00:03

Der brasilianische Präsident hat Brasilien dem Unbefleckten Herzen Mariens gewidmet
VON RESTKERK-REDAKTEUREN AUF 24/05/2019 • ( 3 ANTWORTEN )



"Am Ende wird mein Unbeflecktes Herz siegen"
Unsere Liebe Frau von Fatima

Nach seinem peruanischen Amtskollegen im Jahr 2016 widmete Präsident Bolsonaro sein Land dem Unbefleckten Herzen Mariens. Dies liegt daran, dass die brasilianischen Bischöfe nicht bereit waren, dies zu tun. Und der Vatikan hat heutzutage andere Sorgen: Brüderlichkeit, Klimawandel, das Recht auf unbegrenzte Migration und die Bildung einer Art Weltregierung.

Bergoglio hätte es vorgezogen, die Linke Arbeiterpartei in Brasilien an der Macht zu sehen, aber weil die Partei von Korruptionsskandalen geplagt wurde, geschah dies nicht. Im vergangenen Jahr hat Bergoglio seine Unterstützung für den Ex-Präsidenten Luiz Lula da Silva zum Ausdruck gebracht , der wegen Korruption, Mitglied der Arbeiterpartei sowie Abtreibungs- und LGBT-freundlicher Maßnahmen inhaftiert ist. Dann verglich er den Zustand des korrupten da Silva mit dem des inhaftierten Jesus Christus. LifeSiteNews hat früher berichtetüber den politischen Diskurs von Lula da Silva. Er unterstützte nachdrücklich den Fall von Homosexuellen und Abtreibern in Brasilien. In seinem letzten Jahr als Präsident gab er eine Gesetzesinitiative heraus, um Abtreibung als "Menschenrecht" zu gewährleisten und sozialistische und homosexuelle Ideologien in Schulen und Medien zu zwingen. Er wollte auch alle Kruzifixe aus allen offiziellen Regierungsgebäuden verbannen. Lula da Silva gab Millionen für homosexuelle Zwecke aus und stellte sogar homosexuelles Unterrichtsmaterial für Kinder ab 7 Jahren vor.

Doch anstelle von Luiz Lula da Silva kam der katholische Jair Bolsonaro von der rechtsliberalen Partei an die Macht. Er ist ein starker Gegner von gleichgeschlechtlicher Ehe und Homosexualität, Abtreibung, Drogenliberalisierung und Säkularisierung. Seine Koalition besteht aus verschiedenen christlichen Parteien, von denen einige evangelisch sind. Bolsonaro twitterte am Morgen der Hingabe: "Und du wirst die Wahrheit kennen und die Wahrheit wird dich befreien." Joh. 8:32. Diese Botschaft geht unserer Mission immer voraus. Guten Morgen allerseits! “

Am 21. Mai hatte Präsident Bolsonaro sein Land dem Unbefleckten Herzen Mariens gewidmet. Der Einweihungszeremonie ging in Anwesenheit von Präsident Bolsonaro Don Fernando Areas Rifan, der Apostolische Administrator der Apostolischen Verwaltung von St. Jean Maria Vianney, voraus und ist die einzige de facto-Diözese der Welt im traditionellen Ritus. Die Einweihung fand im Präsidentenpalast statt. Der Präsident gab der Widmungsurkunde das Kennzeichen der höchsten staatlichen Autorität, indem er seine Unterschrift darunter setzte. Die Widmung ist leider kein Akt der brasilianischen Bischofskonferenz, sondern eine Initiative der katholischen Laien, einschließlich der Marienkongregation.

Die Haltung der brasilianischen Bischofskonferenz, die seit langem von der Befreiungstheologie angesteckt ist, verhielt sich dem Staatsoberhaupt gegenüber kalt. Sie erwähnen kein Wort über die Widmung an Maria. Ebenso schweigt der Vatikan in allen Sprachen.

Quelle: Eponymousflower
http://eponymousflower.blogspot.com/2019...tes-brazil.html
+
https://restkerk.net/2019/05/24/brazilia...hart-van-maria/

von esther10 25.05.2019 00:00

Die FSSP-Ordinationen finden jetzt statt
Wenn Sie jetzt online sind, klicken Sie hier
http://livemass.net/

, um die Ordination von vier Mitgliedern der Bruderschaft des Heiligen Petrus zum Priestertum zu verfolgen.



Bitte beten Sie für die baldigen Väter John Killackey, Ralph Oballo, Daniel Powers und Jesus Valenzuela, die um 11.00 Uhr Ost- / 10.00 Uhr Zentralzeit von Seiner Exzellenz Fabian Bruskewitz in der Kirche Saint Thomas von Aquin in Lincoln, Nebraska (die Schöne) den heiligen Befehl erhalten neues Newman Center für die University of Nebraska). Diakon Luc Poirier, FSSP, wird nächsten Freitag in Ottawa zum Priester geweiht.

Labels: FSSP , Ordinationen
Von Kenneth J. Wolfe am 24.05.19, 14:43 Uhr
https://rorate-caeli.blogspot.com/2019/0...pening-now.html
+++
https://rorate-caeli.blogspot.com/

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612 | 2613 | 2614 | 2615 | 2616 | 2617 | 2618 | 2619 | 2620 | 2621 | 2622 | 2623 | 2624 | 2625 | 2626 | 2627 | 2628 | 2629 | 2630 | 2631 | 2632 | 2633 | 2634 | 2635 | 2636 | 2637 | 2638 | 2639 | 2640 | 2641 | 2642 | 2643 | 2644 | 2645 | 2646 | 2647 | 2648 | 2649 | 2650 | 2651 | 2652 | 2653 | 2654 | 2655 | 2656 | 2657 | 2658 | 2659 | 2660 | 2661 | 2662 | 2663 | 2664 | 2665 | 2666 | 2667 | 2668 | 2669 | 2670 | 2671 | 2672 | 2673 | 2674 | 2675 | 2676 | 2677 | 2678 | 2679 | 2680 | 2681 | 2682 | 2683 | 2684 | 2685 | 2686 | 2687 | 2688 | 2689 | 2690 | 2691 | 2692 | 2693 | 2694 | 2695 | 2696 | 2697 | 2698 | 2699 | 2700 | 2701 | 2702 | 2703 | 2704 | 2705 | 2706 | 2707 | 2708 | 2709 | 2710 | 2711 | 2712 | 2713 | 2714 | 2715 | 2716 | 2717 | 2718 | 2719 | 2720 | 2721 | 2722 | 2723 | 2724 | 2725 | 2726 | 2727 | 2728 | 2729 | 2730 | 2731 | 2732 | 2733 | 2734 | 2735 | 2736 | 2737 | 2738 | 2739 | 2740 | 2741 | 2742 | 2743 | 2744 | 2745 | 2746 | 2747 | 2748 | 2749 | 2750 | 2751 | 2752 | 2753 | 2754 | 2755 | 2756 | 2757 | 2758 | 2759 | 2760 | 2761 | 2762 | 2763 | 2764 | 2765 | 2766 | 2767 | 2768 | 2769 | 2770 | 2771 | 2772 | 2773 | 2774 | 2775 | 2776 | 2777 | 2778 | 2779 | 2780 | 2781 | 2782
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz