Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Hallo, aufbauende und richtige Worte von Bischof Schneider. Die römisch-katholischen Bischöfe aller Diözesen in Deutschland sollten sich daran ein Beispiel nehmen. Mein Beitrag? Die Herausgabe (Neuausgabe) des Buches von Domkapitular Gall Josef Hug "Die christliche Familie im Kampfe gegen feindliche Mächte.Vorträge über christliche Ehe und Erziehung". Erhältlich im rediroma-verlag, ISBN 978-3-9...
    von in Bischof Schneider lobt Abschaf...
  • Wenn der Kardinal sich so sehr um die Fortpflanzung sorgt, warum trägt er dann nicht selber dazu bei? Mit welchem Recht will er anderen Menschen vorschreiben, dass und wie sie sich fortzupflanzen haben, wenn er sich selbst verweigert?
    von in Kardinal Sarah: «Die Kirche mu...
  • Hier wird geschrieben:"Diese beiden bösen heidnischen Götzenbilder erforderten Kinderopfer." Dieser partriarchale Moloch sicherlich, doch ist die Pachmama die Große Göttin - Mutter Erde-Welt-Himmel. Sie ist die Allesliebende, da Sie die Schöpferin allen Seins ist. Sie liebt Alles und würde NIEMALS ein lebendes Opfer verlangen, das entstand erst im Patriarchat.
    von in Statue des alten Gottes des Ki...
  • Ich möchte allerdings darauf hinweisen, dass es im Mittelalter auch die Verehrung des Todesengels Azrael als den personifizierten Tod mit Sene bzw. Sensensmann gab. Nämlich vor allem zu Zeiten der Pest-Seuche. Siehe dazu auch das äthiopische Henoch-Buch und das Jubiläen-Buch, welche heute noch beide vom breiteren und engeren Bibel-Kanon der Kopten Äthiopiens gehören bzw. der koptisch-äthiopischen ...
    von in ...8 Gründe, warum der Kult vo...
  • Danke für diese interessanten Ausführungen. Der hierzulande wohl sonst kaum bekannte Kult hat ja durch die US-Serie „Breaking Bad“ einiges Interesse hervorgerufen, da dort zwei sehr verschwiegene Auftragskiller eines mexikanischen Drogenkartells vor der Ausführung eines Mordauftrages Santa Muerte zu huldigen pflegen. Sie strahlen eine Aura der Unnahbarkeit und Bedrohung aus und gelten damit heutzu...
    von in ...8 Gründe, warum der Kult vo...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 10.05.2017 00:37

Ein Jahr der „Amoris Laetitia“: ein Wort in
Wenn ich in der Kirche ein Thema der gegenwärtigen Krise hervorheben müsste, würde ich sagen, ist ‚Moderne‘, und wie die Kirche schätzt begeistert ‚Moderne‘ und setzt sich mit allen Mitteln.


Anna M. Silvas - 04/26/17 09.19
Vortrag , an dem Kongress „Ein Jahr Amoris Laetitia. Zu bringen Klarheit“, gehalten in Rom.

„Ich sah die Nachstellungen, die der Feind auf der ganzen Welt verbreitet, und ich sagte stöhnend: Was durch solche Falle gehen kann? Dann hörte ich eine Stimme sagen: ‚Demut‘. Dieses Hotel in San Antonio Abad sagte der Große, Vater der Mönche.

Und dies geschieht auch zu mir, indem sie mich jetzt zu sprechen, ein Jahr nach ‚Amoris Laetitia‘ (AL). Bitte verzeihen Sie mir, weil ich denke, dass viele qualifizierte Laien vor mir sprechen. Das aktuelle Feld der Kirche ist so mit Fallen bedeckt, kanonisch, theologischen, kirchlichen, das ist anmaßend für jemand etwas so seltsam zu sagen, ist die gegenwärtige Situation der Kirche.

Wenn ich in der Kirche ein Thema der gegenwärtigen Krise hervorheben müsste, würde ich sagen , ist ‚Moderne‘, und wie die Kirche schätzt begeistert ‚Moderne‘ und setzt sich mit allen Mitteln . Theologian sagt Tracey Rowland ‚modern‘ zu dem, was wir anzupassen sind aufgefordert, wurde nie in den Dokumenten des Zweiten Vatikanischen Konzils definiert, die eine außergewöhnliche Lagune ist. Er fährt fort: „Das Fehlen einer theologischen Prüfung dieses kulturellen Phänomens‚Moderne / Moderne‘oder‚moderne Welt‘genannt, die von den Konzilsvätern in 1962-1965, ist vielleicht eines der auffälligsten Merkmale von Dokumenten zweite Vatikanische Konzil (1).

‚Modern‘ lateinische Wort bedeutet „right now“ „ die neueste“ „ die neueste“. Der Kult der Moderne tritt auf, wenn wir dies in ein Objekt des absoluten Wunsches drehen, in um die Zulassung für die Elite zu bekommen , Oberschicht, der Kapitäne der Medien und die Schiedsrichter der Kultur. Wenn ich die Finger Diagnose zu zeigen hatte, wäre es gerade für die Emulation dieser Wunsch sein.

Zwei Jahre oder so vor, ein junger Freund von mir, der ist ein Lehrer und engagiert sich leidenschaftlich zu seinem katholischen Glauben, änderte sich in einen neuen Job in einer neuen katholischen Schule. Eines Tages, einige seiner Schüler in der 8. Klasse, machte eine praktische Übung auf ‚politisch‘. Seine Schüler waren im zweiten Jahr der High School, so hatten sie die katholische Lehre seit acht Jahren empfangen , und das ‚Programm‘ volles sakramentales (Programm:.? Was tut schreckliches Wort zu verwenden). In der Übung, hob sie sie, wenn sie Kandidaten bei den nächsten Wahlen sind, was ihre Politik sein. Zu seiner Überraschung jeden von ihnen , außer einem Mann Homosexuell Ehe und Fragen des LGBTI Zeitplan genannt . Deshalb begann er mit ihnen einem heilenden, stärk Gespräch zu entwickeln. Dies zeigte mir , wie jetzt wert für viele ‚Katholiken‘ säkulare Werte der Moderne , die ein Leben in Christus Werten und gemäß der Lehre der Kirche . Eintauchen in die Praxis der Moderne hat sich zu einer tatsächlichen Situation , in der die Mythen der Moderne sickern auf den Kern und durch die Adern der Katholiken geführt. Implizit dringen sie ihr Denken und Handeln. Ich schaue mich um und frage mich, entsetzt, so sehr dieser Umgebung beeinflusst die Kirchenführer immer noch, vielleicht mehr, unter den besten davon. Wie viele sind in Ihrem eigenen Wesen, tiefer, mehr Nebenflüsse des modernen Welt Programms gehorsam den Ruf Christi in der Tiefen unseres Geistes und unser Herz?

In Zeiten von Johannes Paul II fühlten wir uns ein Backup hatten, einen Push, zumindest in bestimmten Bereichen, vor allem seine intensive Erklärung hochzeitlich Geheimnis unserer ersten Schöpfung, zur Unterstützung von „Humanae Vitae“. Dies setzte Benedicto XVI und versuchte , zu der dekadenten Liturgie und moralischen Dreck des sexuellen Missbrauchs durch Geistliche leiten. Ich habe gehofft , dass einige Mittel schließlich bekamen. Jetzt, in der kurzen Pontifikat von Papst Francisco, verfallene und schimmelig Geist der siebziger Jahre hat wieder aufgetaucht, mit ihm sieben weitere Dämonen zu bringen. Und wenn wir hatten Zweifel darüber früher mit ‚Amoris Laetitia‘ und ihre Auswirkungen auf das vergangene Jahr, so dass sehr deutlich , dass dies unsere Krise.

Dieser ausländische Geist scheint zu vollständig den Stuhl Petri geschluckt zu haben, darunter sein umfangreiches Netzwerk unterwürfig Kohorten hohen kirchlichen Rang führt, ist das entmutigend und, ehrlich gesagt, schockierend , was für uns gläubige Katholiken liegen. Ich sehe für eine große Anzahl von hohen Prälaten, Bischöfe und Theologen, und ich kann sie nicht finden, denn alles , was heilig ist, die kleinste Ebene ‚Sensus Fidei‘, und ich frage mich: Und das sind die Klammern Lehre der Kirche? Wer würde das Heil seiner Seele riskieren , das moralischen Urteil dieser Männer in der Beichte?

In dieses Papier vorbereitet, ich lese und wieder - mit großen Interesse ‚Amoris Lätitia‘ nach fast einem Jahr lesen. Während das dunkele Wasser des achten Kapitels fording, ich war so überwältigend bestätigt , was er über sie im Jahr zuvor gedacht hatte . In der Tat, dachte ich , es ein Dokument , war viel schlimmer , als ich anfangs gedacht hatte , es war, nach meiner ersten Lesung; und er hatte schon als schlecht.

Es ist nicht notwendig , jetzt eine detaillierte Analyse zur Verfügung stellen , die von vielen gut ausgebildeten Kommentatoren im vergangenen Jahr durchgeführt, als die ersten Helden: Robert Spaeman, Roberto Mattei, Bischof Schneider, das „45 Theologen“ Finis und Grisez und viele andere . Die Namen aller von ihnen, wenn die Geschichte dieser Zeit geschrieben wird, wird mit Ehre in Erinnerung bleiben.

Es ist eine Gruppe, aber, deren Annäherung an das Thema begegnet seltsam: von ‚AL‘ angehoben als ein Problem der Fehlinterpretation orthodoxe absichtlich hohe Prälaten, Theologen, den Sturm versuchen . Sie setzen den Fokus nur auf den Text, aus einem der bekannten Geschichte abstrahiert in den Worten und Handlungen von Papst Francisco oder ihren breiteren historischen Kontext. Es ist wie ein Abgrund, der nie zwischen der Person des Papstes auf gekreuzt werden , die einerseits war es, der das Dokument und den Text des auf platziert Dokuments unterzeichnete die andere Seite . Mit dem Heiligen Vater als Unterschlupf in einem ‚Quarantäne‘ außer Frage, sollten sie sich frei beschäftigen mit dem Problem , dass sie glauben , ist einfach der Missbrauch des Textes. Sie äußerten den frommen Vorwand , dass der Papst wird diese Fehler korrigieren.

Es ist kein Zweifel , dass diese verwirrte Hingabe an den Nachfolger Petri , diese krummen Manöver rechtfertigt. Ich weiß, ich weiß! Wir haben dieses Rätsel für ein Jahr konfrontiert oder mehr. Aber für jede sinnvolle und aufmerksame Leser, der in den Worten der '45 tadelt der Theologen ‚‘ nicht versucht , die Worte des Dokuments in eine oder andere Richtung zu drehen, aber ... nimmt den natürlichen und unmittelbaren Eindruck der Worte des Dokuments korrekt zu sein " dies beweist eine sehr aufwendige Künstlichkeit.

Die ‚Absicht‘ von Papst Francisco, dieser Text ist perfekt wiederherstellbaren aus dem Text selbst, normal und natürlich ohne Filter zu lesen. Nehmen Sie einige Beispiele.

Die erste der fünf Fragen Cardinals kommt zu dem Schluss:

„Hat den Ausdruck‚in bestimmten Fällen‘in Fußnote 351 der Ermahnung‚Amoris Laetitia‘, kann es zu geschiedenen Personen angewandt werden, die in einer neuen Vereinigung sind und die weiterhin‚uxorio Modus‘leben (als Mann und Frau)?“
Zweifellos ist eine päpstliche Klärung der Absicht dieser Fußnote Seite eine dringende Notwendigkeit für die Kirche.

Doch was der Papst versucht , zu von Anfang an klar diesen Abschnitt n. 301. Sein Slogan ist: ‚diejenigen , die in irregulärer Situation leben". Alle diese paar Zeilen später wird gesagt , mit denen , die objektiven Situationen der Sünde sind, wachsen in der Gnade, der Liebe und Heiligung, vielleicht mit Hilfe der Sakramente, vor allem die heilige Kommunion, und alles ist unter der Überschrift ‚irregulären Situationen gelegt ‘.

Dass diejenigen , angeblich irreguläre Situationen ‚Heiligung‘, der bürgerlich auf die Eucharistie, einschließlich der geschiedene und wieder verheiratete zugelassen sind, haben sie nicht die Absicht , ohne Geschlechtsverkehr zu tun, es ist ein Zeichen an der Nummer ist. 298, wo in Fußnote Seite 329, eine Passage aus „Gaudium et Spes“ (No. 51) , die mit temporärer Kontinenz in der Ehe befaßt , wie gelehrt von St. Paul, unverschämt für diejenigen , transponiert , die von nicht verheiratet notiert die Kirche, das heißt, in ‚irreguläre Situationen‘ als Argument zu ihren Gunsten zu leben nicht als Brüder. Die päpstliche Absicht, von einem falschen Verständnis von Johannes Paul II voraus und einer Lüge enthüllen Gesicht auf der Bedeutung von No. 51 von „Gaudium et Spes“ , ist klar. Daher wo ist die Schwierigkeit, zu verstehen , was der Papst es beabsichtigt?

Auf Platz 299, fragt Franziskus uns zu erkennen ‚ welche die verschiedenen Formen der Ausgrenzung praktizierte routinemäßig in der liturgischen, pastoralen, Bildung und institutionell kann überwunden werden‘. Dies zeigt deutlich , seinen Zweck: wie werden wir diese ‚Ausschlüsse‘ abzubauen, vor allem liturgische praktizierte so weit? Daher wo ist die Schwierigkeit , die Absichten des Papstes Francisco bei der Erfassung?

Es gibt viele andere Beispiele wie diese. Es ist richtig , in der Einleitung , die warnt uns alle ‚alle , die ich durch das achte Kapitel herausgefordert fühlen‘ und später in diesem Kapitel, Nr 308, indirekt zugibt , dass seine Behandlung zu einiger Verwirrung führen kann. Let ‚s glauben: Das ist Ihre Absicht, es hat keine Schwierigkeiten in Verständnis.

Bisher haben wir versucht, mit konzentriertem Fokus auf nur den Text, schließen demonstrativ Handlungen und die Person von Papst Franz von allen anderen Erwägungen der Absicht des Dokuments. Auch ist grundsätzlich ausgeschlossen, als ein Weg, um den Geist des Papstes geltend zu machen, sind der breite historische Hintergrund.

Lassen Sie uns einige der Galaxie Vorfall nehmen. Dazu gehört Erzbischof Bergoglio, gut in der Erzdiözese bekannt für das Üben zugeben heilige Kommunion zu jedermann näher : das Konkubinat, wie civilly geschieden und wieder verheiratet (2). Ein weiteres Beispiel ist die Wahl von Kardinal Kasper an die Eröffnungsrede der Synode von 2014 Wir haben die Verpflichtung , höflich hätten zu drehen ein Auge zudrücken , um historische Präzedenzfälle Kasper zu diesen Themen. Ein anderer, die Art und Weise der Synode wurde an seinen beiden Sitzungen behandelt und wie der Papst eine Auflösung von den Bischöfen im Jahr 2014 abgelehnt auferlegt , über die Verweigerung der Kommunion zu scheiden und wieder verheiratet civilly, um in der endgültigen Liste aufgenommen werden als genehmigt (3). Eine andere, seine vernichtende Verurteilung der Pharisäer und andere strenge ", in seiner Abschlussrede auf der Synode. In jüngerer Zeit, seine warme Hommage an Bernard Häring, CM, der Dekan der Dissidenten Moraltheologen in den 1970er und 80er Jahren zugelassen, dessen Buch (1989) , in dem er geschiedene Katholiken und civilly zur Eucharistie, verheiratet erneut basierend auf orthodoxe Kirche, unterstützt sie . All dies war nutzbare Munition Kasper. Schließlich es war der Papst selbst Francisco, der seine Zustimmung zu der Auslegung durch die argentinischen Bischöfe, genau in der Weise , dass die Ziele gegeben haben: „Keine andere Interpretationen (5). Sie kennen alle diese Vorfälle und es gibt viele, viele mehr, praktisch jeden Tag, so gibt es ist keine große Schwierigkeit zu verstehen , was der Papst bestimmt .

Ich denke , dass der Papst, ich bin sicher, versteht sehr gut , die Lehre von der päpstlichen Unfehlbarkeit. Er kennt die Bedeutung von Prognosen für die Verwendung dieser Unfehlbarkeit, sondern ist intelligent genug , um dieses Verfahren nicht funktionieren . Das Haupt Ansehen des Papsttums in der katholischen Kirche, zusammen mit praktischer papalismo Zuneigung vieler Katholiken , die wichtige Werte sind, jedoch wird er bis zum Ende nutzen. Denn für Francisco, und wir haben zu verstehen, Unfehlbarkeit ist nicht betroffen; überhaupt nicht besorgt, wenn er seine Reise als Agent des Wandels in der Kirche will er weiter . Das ist , was wir von AL No. 3, sein Geist lernen , wenn er sagt:

„Im Laufe der Zeit größer als der Raum ist, möchte ich klarstellen, dass nicht alle Diskussionen über die Lehre, Moral oder pastorale Notwendigkeit, durch Interventionen des Lehramtes festgelegt werden. Einheit Lehre und Praxis ist sicherlich notwendig, in der Kirche, aber diese nicht vorgreift, dass es mehr Möglichkeiten, einige Aspekte der Lehre zu interpretieren oder andere Schlüsse daraus zu ziehen. Dies ist immer dann der Fall, wie der Geist uns in die ganze Wahrheit (Jn XVI, 13), bis führt uns voll auf das Geheimnis Christi und ermöglicht es uns, alle Dinge zu sehen, wie er es tut „(5).
Aber ich glaube , der Geist, der Francis so leise spielt, mehr mit Hegel zu tun hat , dass der Heilige Geist unseres Herrn spricht , der Geist der Wahrheit, den die Welt nicht empfangen kann, weil sie ihn nicht sieht noch bekannt (John XIV, 17).

Hegelsche Geist jedoch manifestiert sich im Nebel der Widersprüche und Gegensätze remontándolas zu einer neuen Synthese, ohne die Beseitigung oder Polaritäten zu reduzieren jedes andere. Es ist der gnostische Sekt Geist der Moderne.

Daher Francisco wird die Agenda weiterhin ohne päpstliche Unfehlbarkeit, ohne über eine obrigkeitliche Verlautbarung besorgniserregend. Er sagt uns , im dritten Absatz von ‚AL‘: „ Die Zeit größer als der Raum ist, möchte ich zu deutlich machen , dass nicht alle Diskussionen über die Lehre, Moral oder pastorale Notwendigkeit, durch Interventionen des Lehramtes festgelegt werden. Ich möchte zu deutlich machen , dass nicht alle Diskussionen über die Lehre, Moral oder pastorale Notwendigkeit zu durch Interventionen des Lehramtes gelöst werden. „Hier (in der Kirche) sind wir nicht in einer Welt der dynamischen Fließ offene Prozesse zu beginnen, Samen der Veränderung Einpflanzen erwünscht , dass würde im Laufe der Zeit durchsetzen. Andere Theoretiker haben -in Italien Gramsci und sein Manifest über den Kulturmarxismus , die als immer schlich Revolution manifestiert. So in der Kirche, Francis und seine Mitarbeiter adressieren die Fragen der Lehre, nicht mit frontaler Konfrontation, denn wenn sie es tun , so würden sie besiegt werden, sondern durch eine Erhöhung der Veränderungen in der pastoralen Praxis , wie eine Sirene Song mit beruhigender Überzeugung, bis die Praxis ausreichend Zeit und Ort akzeptiert wird , so dass es ist keine Möglichkeit der Rückkehr. Diese Taktik, auf diese Weise zu tun , unter der Hand, ist eine praktische und kryptische Anwendung von Hegels Dialektik. Das ist der ‚modus operandi‘ von Papst Francisco wir versuchen , etwas hinter dem Vorhang auf der Synode von 2015 passiert ist : „Wenn wir klar auf Gemeinschaft für geschiedene und wieder verheiratete civilly sprechen“ , sagte Erzbischof Forte, erzähl Papst Francisco ein Witz, „ich weiß nicht , was Probleme würden wir bekommen. Warum sagt nicht alles klar, aber die Räumlichkeiten sind, dann werde ich Schlüsse. ‚‘ Typisch für einen Jesuiten ‚Fluss Erzbischof Forte (6).

So langsam, Region für Region, Bischöfe aus dem ganzen Welt beginnen zu interpretieren ‚AL‘ bedeuten , dass die Kirche ‚entwickelt‘ sein neues Ministerium für geschiedene Katholiken Einlassen und civilly wieder verheiratet mit der Eucharistie , die Feierlichkeit der Sakraments Bestimmung abgesehen von so weitRegierungs von natürlich fügt hinzu , dass eine hörbare Note ‚Begleitung‘ berücksichtigen.

Und wenn Franziskus dies sieht, was ist Ihre Antwort? Er ist froh , zu erkennen , dass sie genau seine Vorstellungen von „AL“ verstanden haben . Ich erwähnte seine berühmten Worte an die argentinischen Bischöfe: „Es ist keine andere Interpretationen.“ Was ist Ihr letzter Brief an die Bischöfe von Malta über die Auslegung des Begriffs ‚AL‘.

Ich denke , es ist eine Ungerechtigkeit zu Vorwurf dieser Bischöfe für ihre Fehlinterpretation von AL. Nein, sie haben die Schlussfolgerungen Patente gezogen jede aufmerksam , ohne Scheuklappen dieser päpstlichen Belegleser. Der Vorwurf, aber, und die Tragödie für die Kirche ist in den verborgenen Absichten und auch in derselben A ‚und die‘ naiv ‚papalatría der Bischöfe artikulierte, die so wenig Wert unsterblichen Gehorsam gegenüber dem haben Glaube der Kirche , die nicht erkennen , wenn sie ausgesetzt die größte Gefahr, auch von der höchsten Leistung.

In diesem Spiel der Täuschung und erhöhten Absichten, das fertige Produkt von ‚Einsicht‘ und ‚Begleitung‘ vorsichtig in schwierigen moralischen Situationen hat eine sehr klare Rolle: es ist ein temporärer Vorwand ist das ultimative Ziel zu erreichen. Haben wir nicht schon die schwarzen Künste der Arbeit der säkularen Politik gesehen, sich als Unterstützung für sozialer Reengineering nächste Aktion mit? Und das jetzt in der Politik der Kirche.

Das Endergebnis wird genau nach dem, was seit Jahren von Erzbischof Bergoglio in seiner Erzdiözese von Buenos Aires praktiziert : keine Fehler. Das Ende des Spiels ist es mehr oder weniger vollständige Gleichgültigkeit permissive heilige Kommunion jemand nähert sich dem Altar zu empfangen. Und so hat es geschafft , auf den Hafen von all erreichen - inklusive und Barmherzigkeit und damit die Trivialisierung der Eucharistie, die Sünde, Reue, das Sakrament der Ehe, aller Glaube an einer objektiven und transzendenten Wahrheit, die Zerstörung der Sprache jede compunction Stellung vor Gott, dem Gott der Heiligkeit und Wahrheit. Ich möchte hinzufügen , ein paar Worte von St. Tomás de Aquino: „Die Gnade ohne Wahrheit, ist die Mutter der Auflösung“ (7).

Franziskus hat nicht die Absicht , die Regeln zu folgen, was auch immer sie sind. Weder mein noch dein, nicht einmal das Papsttum. Sie wissen , was Sie über die Regeln denken. Wir sagen , dass es so viele Male! Es ist eines der weichsten bekannt Kränkungen aus seinem Arsenal von Beleidigungen. Wenn ich höre , dass wir der Papst Francis ist die Stimme des Heiligen Geistes in der Kirche heute indoktrinieren, weiß nicht , ob zu über die Dummheit lachen, oder für den Schaden trauert um die unsterblichen Seelen getan. Ich würde sagen , ja, Francisco der Agent eines Geistes ist das genau Hegelsche ‚Modernität‘, die tief in der Kirche arbeitet. Es ist, wie gesagt, einen schalen und muffig Geist, ein alter Geist, der kein Leben in sich hat; parasitär kennt nur eine Freiheitskraft Feed was jetzt existiert. Ich bin sicher , dass Newman (BTO. John Henry) in seinem „Versuch über die Entwicklung der Lehre‚gab uns alles , was wir die aktuelle Krise bewältigen müssen . In seinen sieben Noten oder die echte Entwicklung der Lehre von der Korruption zu erkennen, gab Newman uns die notwendige Reaktion auf die überwältigende Hegelsche Dialektik Theorie der Praxis.

Die siebte Note oder Kriterium ist ‚die chronische Kraft‘. Schließlich zeigt die Korruption sich als zu stark , sondern nur an den Beginn der Infektion , weil sie selbst nicht genug Kraft haben , zu halten für die Zukunft. Er wird seinen Weg laufen , aber er sterben das Ende. Das Leben der Gnade, hat jedoch das göttliche Leben selbst und daher im Laufe der Zeit alles , was den entgegen vertreiben. Wahrheit erträgt. Es mag Momente großen Schmerzes sein, aber am Ende, sie-Wahrhaftigkeit unbedingt durchsetzen. So wirkt Gnade in der organischen Entwicklung der Natur. Es ist nur die Rückseite der gnostischen „Zeit größer als der Raum.“

Meine lieben Brüder, die Gläubigen in Christus Jesus , unserem Herrn, diese falschen Geist herrschen nicht. Im sechzehnten Jahrhundert Protestanten verweigert das Sakrament der Ehe und begann mit dem Zug der Säkularisation der Ehe in den Westen. Constantinople begann Wert in ihrem Verständnis der Ehe Evangelium zu verlieren emperador Justiniano und seine bürgerlichen Scheidungsrecht römischen Stil. Das skandalös Beispiel Kaiser und Kaiser von ihrem Ehebruch, wieder Ehen im Leben Ehegatten, schwächten die Kirche und wurden zur Gewohnheit. So ein scheinbares theologisches Problem Management (oikonomia) wurde zu versuchen , erstellt diese große Lücke mit der Heiligen Tradition zu schließen.

Dies ist , was Haring, Kasper und Co. in ihrem unwissenden Unsinn haben wie das Beispiel aufgerufen , uns zu folgen. Bisher ist nur die katholische Kirche in Gemeinschaft mit Rom stand fest Lehre des Herrn und der Apostel über die Heiligkeit und Unauflöslichkeit der christlichen Ehe. Ich sage noch mehr: wir die jüngste Geschichte der koptischen Kirche zu diesem Thema studieren müssen: Es ist sehr inspirierend und mutig. Nehmen Sie die Kopten von Verbündeten in diesem und anderen Themen.

Gibt es noch die Möglichkeit einer brüderlichen Korrektur der Kardinäle den Papst?

Wir hörten etwas über diesen im November letzten Jahres und sicher unsere Beflaggung Geister wiederbelebt. Aber wir sind jetzt am Ende April und ist nichts bekannt. Er konnte nicht umhin, eine Passage aus Shakespeare erinnern: „Es gibt eine Flut ... in die Angelegenheiten der Menschen ist, und ich frage mich, ob die Flut gekommen und gegangen, und wir, die Gläubigen haben wieder am Strand gewesen.“

Dennoch, sagte Kardinal Burke vor kurzem: „Bis diese Fragen beantwortet werden, eine schädliche Verwirrung verbreiten in der Kirche weiter. Und eine der grundlegenden Fragen über die Wahrheit ist, dass es immer und überall in sich schlecht wirkt und warum wir Kardinäle weiterhin darauf bestehen, bis wir eine Antwort auf unsere Fragen honorable „(8) erhalten.

Nun, ich hoffe, liebe Kardinäle, das hoffe ich. Wir, die einfachen Gläubigen, die gestellt: vergessen Aufsichts Berechnungen. Real Weisheit wird Ihnen sagen , wann der richtige Zeitpunkt ist kräftig zu werden, oder ein anderer Name Zeugen, Märtyrer.

Sie brauchen nicht den Papst Francisco brüderliche Zurecht, wie zufällig John XXII (1336-1334)? Aber wissen Sie was? Es wird nicht viel aus , wenn er etwas auf diesen Linien veröffentlichen wird. Lassen Sie sie 24 Stunden verbringen und sich keine Sorgen darüber , ob , was Sie sagen , breit oder ändern , was einmal war , sagte er. Wenn wir so weit von ihrem Handlungsweisen nicht gelernt haben, ist es , dass wir wirklich das Dümmste , Schafe sind (oder Pfarrer, je nach Bedarf). Verzeih mir , wenn ich wagen , was ich sage , aber ich bin verantwortlich: das Papsttum in der Kirche nicht gerade arbeitet. Bis wir diese Situation erkennen, aber unglaublich es scheinen mag, wir werden eingeschüchtert und Illusionen fortsetzen und den Herrn verlassen wird verzögert wird geöffnet. Was Prophet bevorzugen sie die Zukunft der Zeit zu zeigen? Um Ananias? Was Jeremia? (Jer XXVIII) wählen.

Was also ist unsere Situation, dass die Laien in diesen Tagen der großen Prüfung treu in der Kirche? Ich denke, oder ist es besser, den folgenden Kommentar zu einem Artikel ehrbarer und mutige Kämpfer Steve Skojec von 1P5 zu bieten (beten für Steve und seine Familie). Der Kommentator ist Roderick Halvorsen, Santa, Idaho, USA. Er ging in der katholischen Kirche von mehreren Jahren Protestantismus und beabsichtigt nicht, zu verlassen, sieht aber die Geschichten von den protestantischen Liberalismus in Metastasen innerhalb der katholischen Kirche. Er spricht von uns nur Laien:

„In der Tat, testet uns Gott. Er bittet uns mit ihm in Beziehung zu bleiben, ja, persönlich, intim und wahr. Er hat die ganze ‚Unterstützung‘ des Katholizismus entfernt: die Macht, die Herrlichkeit, die Welt ist Respekt, Vertrauen in Führer und Modelle; kurz gesagt, alles, was dazu dienen könnte als Stütze für den Glauben, aber es ist nicht notwendig , zu glauben. Und wie Reichtum oder Wertschätzung der Welt können sie unseren Glauben schwächen, wenn wir unser Vertrauen in die ‚Kultur‘ des Glaubens beginnen zu verbringen, anstatt die Person , die wir glauben , in Christus „(9).
Jesus antwortete und sprach: „Wenn jemand mich liebt, wird er mein Wort halten, und mein Vater wird ihn lieben, und wir werden zu ihm kommen und Wohnung bei ihm machen“ (Johannes XIV, 23). „Du bist tot, und Ihr in Christus verborgen in Gott“ (Kol III, 3), deshalb müssen wir gehen.

Inmitten dem sozialen, kulturellen und kirchlichen Zusammenbruch ist es eine wunderbare Sache, aber ich sehe Anzeichen für eine gemeinsame Sache zwischen Kloster und Laien , die mit Christus Innenleben suchen. Benediktiner - Rod Dreher Option, erschien eine vor wenigen Wochen, versuchen Sie diese Bewegung. Aber nicht effizient politische Programme, sondern ‚unter dem Radar‘ , wenn ich das sagen darf , so , in bescheidenen Leben in einer geordneten Gemeinschaft zu Christus, Mönchsgemeinschaften friedlich gegründet, voran eine Welt neuer liturgischer Formen in den Trümmern des Römischen Reiches Westen.

In anderer Hinsicht auch die Laien, und vor allem in Hauskirchen Familie im Sinn haben, fühle ich die katastrophalen Krisen unserer Zeit, und ich spüre , dass für sie der Weg der geistigen Test in der örtlichen Gemeinschaft ist, so klein wie versteckt, ignoriert er , was den Augen der Welt. Sie haben wenig oder nichts mit der kirchlichen Welt zu tun, nicht einmal Erfolg in der modernen Welt. Diese Suchmaschinen sind hungrig nach einer Alternative liturgischen und das Gemeinschaftsleben: Gebet und Arbeit, und einige sind die klösterliche Welt des Gefühl hat viel zu sagen.

Ein Freund von Johannes Paul II Institut für Melbourne, die leider bald geschlossen, Connor Sweeney, hat eine Vorliebe für ‚Hobbits‘ der Mythologie von Tolkien und als Analogie für dieses versteckte alternative christliche Leben verwendet. Für ihn die ‚Hobbits‘ ein Klein wenig Menschen, die in den Räten der Mächtigen keinen Teil haben, die allen Widrigkeiten zum Trotz die entscheidende Rolle bei dem Sieg über die mächtigen Kräfte des Dunklen Lords Arbeits Erde Medien wenden in ein Reich des bösen.

Ich habe einen anderen Freund, Michael Ryan, ein verheirateter Vater , dessen Beleuchtungslicht unter den Heiligen ist St. Bruno. Können Sie sich vorstellen? Der Gründer der besinnlichen absichtlich Klosterleben der westlichen Kirche, der Kartäuser, kann das Leuchtfeuer der Hoffnung für die Laien sein? Weil alles basiert auf Mönchtum lebt mit Gott, Gott, Gott, wartet und mit einem Glauben vollen Hoffnung zu beobachten , so nützlich wie der Prophet Habakuk durch auf seinem Wachturm in abwartenden stehen; so nützlich wie Simeon und Anna, den Tempel frequentieren und alle für das Morgenlicht des Heils sein Leben wartet und zu erkennen , als er ankam; so nützlich wie ferne Frauen , die am Grab des Herren saßen, zu warten , für den ersten Tag der Woche; so nützlich wie unsere Lady, heilige, Maria, am Sein des Fuß des Kreuzes.

Vielleicht, Gebet, Gebet dieser Art ist der radikalste politische Akt alles und der Kern, das Herz des Christentums. Wo haben die Katholiken?

Unser Herr selbst war daran gewöhnt , zu in der Dämmerung zu steigen und während der Nachtstunden, selbst in den geschäftigsten Tagen seines Dienstes wach bleiben. Die Jünger erstaunt eines Tages das Geheimnis seines Gebetes, fühlte eine tiefe Attraktion: Herr, lehre uns zu beten.

Das ist die Hoffnung , die wir brauchen , kopieren: Jesus, das einzig Modell , das wir voll und ganz widmen zu imitieren und sie hat sie nicht enttäuscht. Können wir von den Gefühlen lernen , die seinen Geist und menschliches Herz in Beziehung zu seinem Vater gefüllt? Ja, wir können. Wegen seiner großen Barmherzigkeit er mit uns geteilt , diese Gefühle in Worte zu fassen: heilig, heilig Worten, absolut zuverlässig und voller Kraft und Wahrheit:
http://infocatolica.com/?t=opinion&cod=29209
„Vater unser, der du bist im Himmel, geheiligt werde dein Name ...“
Anna M. Silvas
In Laudetus Iesus Christus, dem Team von Übersetzern InfoCatólica

+++++
Einige Fragen zu „Amoris Laetitia '...sehr interessant...bitte anklicken

http://infocatolica.com/?t=opinion&cod=26806



von esther10 10.05.2017 00:36

Papst antwortete vier Kardinäle in Argentinien Brief Genehmigung Kommunion für "wiederverheiratet": confidante

Amoris Laetitia , Antonio Spadaro , Katholisch , Dubia , Vier Kardinäle Brief , Internes Forum


5. Dezember 2016 ( Lifesitenews ) - In einem neuen Interview, Jesuit und päpstliche Vertraute Vater Anthony Spadaro verteidigte die fehlende Reaktion des Papstes auf die dubia von vier Kardinäle um Klärung bitten Amoris Laetitia und die Opposition gegen die Ermahnung ist ein Zeichen für ein " Schlechter Geist. " In einem E-Mail-Interview mit Crux sagte Spadaro, dass sein berühmter "Wormtongue" -Tweet sich selbst, nicht Kardinäle, mit dem Lord of the Rings Charakter verglich.

Spadaro hat auch berichtet, dass Papst Franziskus "vor Wut kocht" über Kritik an der Ermahnung. Er sagte , dass die Mahnung , die Tür öffnet für sexuell aktive geschieden und „wieder geheiratet“ Katholiken zu den Sakramenten zuzugreifen, und dass Franziskus Antwort auf die dubia in den Interpretationen der Mahnung zu sehen ist er zugelassen hat, wie die Richtlinien der Buenos Aires Bischöfe. Die Buenos Aires-Bischofs-Implementierung von Amoris Laetitia ermöglicht es, wiederverheiratete Scheidungen der Heiligen Kommunion zu empfangen, was die Kirche längst gelehrt hat, ist wegen der Unauflöslichkeit der Ehe sakrileg.

Spadaro wird oft als "Mundstück" des Papstes bezeichnet, weil die beiden eine sehr enge Beziehung haben. Er ist Redakteur für die Jesuiten-Rom-Publikation La Civiltà Cattolica . Doch Spadaro erzählte Crux, dass er im Namen von sich selbst spricht, nicht im Namen des Papstes oder sonst jemand.

Spadaro sagte, es sei "schmerzhaft", die Leute zu sehen, die den Brief der Kardinäle ausnutzen, um die Spannung aufzuspüren und in der Kirche eine Spaltung zu schaffen. " Solche Leute gehen manchmal so weit, um das Lehramt anzugreifen, und sie sind "unfähig, einen Gedanken zu artikulieren, ohne sie gleichzeitig zu einem Angriff zu machen", sagte der Jesuit.

Der Grund dafür war eine solche Opposition, weil "die Aktionen von Franziskus sehr wirksam waren", sagte Spadaro. Der "Hass und die Bösartigkeit, der gegen den Papst gerichtet ist" sind immer Zeichen des schlechten Geistes, der nichts mit dem Evangelium zu tun hat ", sagte er.

"Diejenigen, die feindlich gegenüber Franziskus sind, sind in den Haupt-Selbst-umschlossenen Gruppen, die nicht mit einer offenen, heftigen Debatte umgehen können und die sich einfach wiederholen, wie in einer Echokammer", sagte er.

Allerdings sind diese "Angriffe ein unausweichlicher Teil des Prozesses" und alles, was nötig ist, um sie zu überwinden, ist "Geduld", sagte Spadaro. "Wir brauchen geduldig ... nur vertrauen auf den Prozess, der im Gange ist."

"Witzloser Wurm" Debakel "lächerlich", "tief anstößig"

In einer der jüngsten Melees in der katholischen Blogosphäre, löschte Spadaro einen Tweet, in dem er schien, Kardinäle der Kirche mit dem Charakter Wormzongue vom Herrn der Ringe zu vergleichen . Er sagte dann, dass der Twecher sich selbst und den Papst als Wormtongue und Saruman bezeichnet hat.

Spadaro stellte fest, dass diejenigen, die die Ermahnungsproblematik finden, aufhören sollten, die "gleiche Frage zu stellen, bis du die Antwort bekommst, die du willst."

WICHTIG: Um Ihre Unterstützung für den 4 Kardinalsbrief an Papst Franziskus, der um Klarheit auf Amoris Laetitia bittet, zu unterstreichen, unterschreiben Sie die Petition . Klicken Sie hier .

Er tweeted dann einen Screenshot von der Herr der Ringe Trilogie, wo der Held Gandalf konfrontiert die Verräter Wormzongue für die Vergiftung des Königs Ohr, um die Herrschaft des Bösen zu akzeptieren. In dem Screenshot enthielt Spadaro den Untertitel von Gandalf, der in Bezug auf den Verräter sagte, er verweigere, "mit einem witzlosen Wurm zu schlagen".

"Das Ganze ist lächerlich", sagte Spadaro zu Crux . "Und tief beleidigend, dass jemand glauben sollte, dass ich jemals auf einen Kardinal als" Wurm "verweisen könnte. Ich könnte nicht zustimmen oder einen unbeschwerten Witz machen, aber Vergehen ist etwas anderes zusammen."

Spadaro gab auch die Möglichkeit, mehrere Puppen-Twitter-Konten zu verwenden, um seine Botschaft zu verstärken, was katholische Blogger während des " witless worm" Fallout entdeckt haben.

"Der Account war einfach ein unter-verwendet von drei oder vier ich betreibe, einschließlich der der Zeitschrift", sagte er. "Ich wechsle mich oft von einem zum anderen."

Papst wird nicht eine "binäre" Antwort geben, aber seine Antwort findet sich in Buenos Aires Brief

" Der Papst gibt keine binären Antworten auf abstrakte Fragen", sagte Spadaro von den Ja-oder-Nein-Fragen, die vier Kardinäle an Papst Franziskus geschickt haben, um ihn zu bitten, zu klären, ob die Ermahnung mit der katholischen moralischen Lehre im Widerspruch steht. "Aber das bedeutet nicht, dass er nicht geantwortet hat, seine Antwort ist, die positiven pastoralen Praktiken zu genehmigen und zu fördern. Ein klares und offensichtliches Beispiel war seine Antwort auf die Bischöfe von Buenos Aires, als er sie ermutigte und bestätigte, dass sie lesen konnten Amoris Laetitia war richtig. "

Im September hat der Vatikan bestätigte die Echtheit eines Briefes an die Bischöfe von Buenos Aires Franziskus sagen schrieb , dass es „keine andere Interpretation“ Amoris Laetitia als eine , die für geschiedene und wiederverheiratete zur Kommunion erlaubt „in einigen Fällen.“

"Die vier Kardinals-Fragen waren schon in der Synode, wo der Dialog breit, tief und vor allem offen war", fuhr Spadaro fort. "Die Genehmigung aller Punkte im Synoden-Abschlussbericht mit qualifizierter Mehrheit zeugt von der hohen Konvergenz, die erreicht wurde. Amoris Laetitia ist die reife Frucht der Synode."

RELATED: Wer sind diese vier Kardinäle, die dem Papst die "Dubia" geschrieben haben?

Die Antwort darauf, ob diejenigen, die "wiederverheiratet" sind und sexuelle Beziehungen mit jemand anderem als ihrem gültigen Ehepartner haben, erhalten können, dass die heilige Kommunion bereits "klar" beantwortet wurde, sagte Spadaro.

"Wenn die konkreten Umstände eines geschiedenen und wiederverheirateten Paares einen Weg des Glaubens machbar machen, können sie gebeten werden, die Herausforderung des Kontinuums zu übernehmen", sagte er. " Amoris Laetitia ignoriert nicht die Schwierigkeit dieser Option und lässt die Möglichkeit der Aufnahme in das Sakrament der Versöhnung offen, wenn diese Option fehlt."

Unter Bezugnahme auf das so genannte interne Forum fuhr Spadaro fort :

In anderen, komplexeren Umständen, und wenn es nicht möglich war, eine Nichtigkeitserklärung zu erhalten, ist diese Option möglicherweise nicht praktikabel. Aber es kann immer noch möglich sein, unter der Leitung eines Pfarrers einen Weg der Unterscheidung zu unternehmen, was zu einer Anerkennung führt, dass es im Einzelfall Einschränkungen gibt, die Verantwortung und Schuld abschwächen - vor allem, wenn ein Mensch glaubt, dass sie in einen Schlechterer Fehler und schaden den Kindern der neuen Vereinigung.

In solchen Fällen eröffnet Amoris Laetitia die Möglichkeit des Zugangs zur Versöhnung und zur Eucharistie, die wiederum eine Person zur Fortsetzung des Reifens und Wachsens, durch die Gnade verstärkt entsorgen wird.
"Der Brief des Papstes an die Bischöfe von Buenos Aires lässt keinen Zweifel daran, dass die Bischöfe AL nach den örtlichen Bedürfnissen umsetzen müssen und dass AL korrekt ausgelegt werden muss", sagte Spadaro. Er sagte auch, dass er glaubt, dass "die überwiegende Mehrheit der Kardinäle und Bischöfe" Papst Franziskus unterstützen "und sehr wenige widerstehen Amoris Laetitia ."
https://www.lifesitenews.com/news/papal-...ot-binary-dubia

von esther10 10.05.2017 00:35

„Mit Dynamit“ gegen das zölibatäre Priestertum – Kräutlers tiefsitzende Ablehnung des Weihesakraments

10. Mai 2017 Genderideologie, Hintergrund, Liturgie & Tradition, Nachrichten, Papst Franziskus, Sakrament der Ehe 0



Erwin Kräutler wiederholte in einem Interview seinen altprogressiven Kanon. Herausgekommen ist ein Sammelsurium an Forderungen, die alle nur ein Ziel haben: das sakramentale Priestertum "mit Dynamit" in die Luft zu sprengen.

(Wien) Der emeritierte Missionsbischof Erwin Kräutler „geht mit Dynamit gegen die Ordnung der Kirche vor“, so der spanische Kolumnist Francisco Jose Fernandez de la Cigoña zum jüngsten Interview des Österreichers. Zölibat, Frauenpriestertum und Laienpriestertum zur Zelebration der Heilige Messe … Der altprogressive Kräutler ließ die ganz Palette der Alt-Revoluzzer-Forderungen vom Stapel. Dabei sehen auch die kirchlichen 68er inzwischen ziemlich alt aus.

„Eucharistie darf nicht von einem zölibatären Priester abhängen“

Veröffentlicht wurde das Interview, „ohne die geringste Kritik“, von Vida Neuva. Die spanische Wochenzeitschrift kooperiert mit dem Osservatore Romano und legt seit März 2015 ihrer Ausgabe die umstrittene Frauenbeilage der päpstliche Tageszeitung Donne Chiesa Mondo bei. Neben der spanischen Ausgabe gibt es von Vida Nueva eigene Ausgaben für Kolumbien und Argentinien. Entstanden ist die Zeitschrift 1958 nach der Wahl von Johannes XIII. zum Papst.

Der Titel des Interviews weist eine klare Richtung:

„Der Eucharistie vorzustehen darf nicht einem zölibatären Priester vorbehalten sein.“
Bereits in der Vergangenheit hatte es der ehemalige Missionsbischof ähnlich formuliert: „Eucharistie darf nicht von einem zölibatären Priester abhängen“, so im Mai 2014 (Die Presse) oder im April 2016 (Kathpress, Radio Vatikan).

Kräutler, in Österreich seit Jahrzehnten ein Liebling der linksgerichteten Medienlandschaft, „verteidigt, daß die ‚viri probat‘ einige priesterliche Aufgaben übernehmen sollen“.

Kräutler für „zwei Typen von Weiheämtern: für Zölibatäre und für Verheiratete“

Der ehemalige Prälat der Territorialprälatur von Xingu im brasilianischen Amazonas-Regenwald stellt sich „zwei Typen von Weiheämtern“ vor, die „sich ergänzen und gegenseitig bereichern können“.


Homosexualität und Forderung nach Frauenpriestertum verbindet ein innerer Zusammenhang

Kräutler folgte seinem Onkel in den Orden der Missionare vom Kostbaren Blut (CCPS). 1965 ging er als Missionar nach Brasilien, wo sein Onkel Prälat von Xingu war. 1980 machte Johannes Paul II., nicht ohne einen gewissen Nepotismus, den Neffen zum Koadjutor mit Nachfolgerecht. Als Erich Kräutler wenige Monate später starb, folgte ihm Erwin Kräutler im Amt nach.

Kräutler setzte seine Schritte im Sinne der lateinamerikanischen Befreiungstheologie. „Die Befreiungstheologie ist biblisch, davon bin ich immer ausgegangen.“ Bekannt wurde er daher vor allem durch soziales Engagement und seinen politischen Aktivismus, der ihm Medienaufmerksamkeit in Europa sicherte.

Trotz seiner Emeritierung ist der Österreicher weiter in Brasilien tätig, derzeit als Sekretär der Amazonas-Kommission der Brasilianischen Bischofskonferenz und Vorsitzender des Kirchlichen Panamazonischen Netzwerkes (REPAM).

In diesem Kontext wird seit 2014 eifrig an einem „Amazonas-Priestertum“ gebastelt, wie es Kräutler beschrieben hat: die Schaffung eines neuen Typus von Weiheamt für Laien, die priesterliche Aufgaben übernehmen. Dazu gehört vor allem die Zelebration der Heiligen Messe, die mit einem „akuten Priestermangel“ begründet wird.

Unterstützt wird Kräutler dabei vom ebenfalls deutschstämmigen brasilianischen Kardinal Claudio Hummes.

„Viele Bischöfe denken an Einsetzung dieses anderen Typs von Priestertum“

Kritiker werfen Hummes und Kräutler vor, den teils hausgemachten Priestermangel nur als Vorwand zu gebrauchen, um das zölibatäre und sakramentale Priestertum abzuschaffen.

Dies wird von Kräutler bestritten. „Es geht nicht darum, den Zölibat in Frage zu stellen.“ Es gebe viele Männer und Frauen, für die das eine Option sei, in der sie „glücklich“ sind.

„Ich verteidige die These, daß die Zelebration der Eucharistie nicht einem zölibatären Priester vorbehalten sein soll.“
Es solle „zwei Typen von Weiheämtern geben“ für Zölibatäre und für Verheiratete. Das wäre ein „immenser Gewinn für die Kirche“.

„Viele Bischöfe – und ich bin einer von ihnen – denken an die Einsetzung dieses anderen Typs von Priestertum an der Seite des traditionellen.“
In Xingu gibt es 800 Gemeinden, aber nur 30 Priester, „von denen einige über 65 sind“. Daraus ergebe sich die Frage, „wie oft das Volk wirklich Zugang zur Eucharistie habe, um den Auftrag des Herrn zu erfüllen: ‚Tut dies zu meinem Gedächtnis‘ (1 Kor 11, 24; Lk 22, 19).“

„Begriff ‚viri probati‘ gefällt mir nicht, er beschränkt das Priestertum auf Männer“

Der Begriff „viri probati“ gefällt Kräutler nicht:

„Er beschränkt das Priestertum a priori auf Männer ein.“
Welche „Instanz“ könne entscheiden, wer ein vir probatus ist oder nicht? „Was sind die Kriterien für eine solche Schlußfolgerung?“

Dann schließt Kräutler den Kreis, indem er auf einen anderen deutschen Missionsbischof verweist, der mit Eifer an einem neuen Priestertum bastelt.

„Ich bin ein Anhänger der These, die ein südafrikanischer Bischof, Msgr. Fritz Lobinger, emeritierter Bischof von Aliwal, vertritt, der empfiehlt, daß die Gemeinden eine Equipe (Ältestenteam) von Kandidaten für die Weihe vorschlagen können, um der Eucharistie in ihrer Gemeinde vorzustehen – und nur in ihrer Gemeinde, ohne daß sie deshalb ihr Familienleben oder ihren Beruf aufgeben müssen.“
Was Kräuter nicht sagt

Was Kräutler nicht sagt: Bischöfe und Priester, die selbst ein so ambivalentes oder gestörtes Verhältnis zum sakramentalen, zölibatären Priestertum haben, wie es von Jesus Christus eingesetzt wurde, können keine Priesterberufungen hervorbringen. Sie selbst sind selbst eine Hauptquelle des von ihnen instrumentalisierten Priestermangels.


Bischof Büchel von Sankt Gallen

Ebensowenig sagt Kräutler, welches die Konsequenzen seines Vorschlages sind: Die Aufhebung des Zölibats, der auf das direkte Vorbild Jesu Christi zurückgeht, und in der gesamten Christenheit nur von der römisch-katholischen Kirche seit 2000 Jahren durchgehalten wird, führt kerzengerade in die Situation der orthodoxen Kirchen. Das Weltpriestertum wird zur Gänze die Ehelosigkeit aufgeben. Kräutler und die Anhänger der Zölibatsabschaffung sagen zwar A, aber nicht B. In der Orthodoxie kann ein Weltpriester verheiratet sein, aber nicht heiraten. Er muß also zum Zeitpunkt der Priesterweihe schon verheiratet sein. Nach empfangener Priesterweihe ist eine Heirat nicht mehr möglich. Wird er Witwer oder verläßt ihn die Frau, ist einer Wiederverheiratung nicht möglich. Zudem ist ein verheirateter Priester vom Bischofsamt ausgeschlossen. Die hohe Geistlichkeit stammt daher zur Gänze aus dem zölibatären Mönchstum. Es scheint undenkbar, daß der lateinische Weltklerus für die Zölibatsabschaffung den Ausschluß vom Bischofsamt in Kauf nehmen würde.

Kräutlers Einkauftour durch andere Konfessionen

Kräutler pickt sich aus anderen Konfessionen heraus, was ihm gefällt, um sich sein eigenes Kirchenverständnis zu bauen. Neben der Anleihe bei den Orthodoxen nimmt er auch eine Anleihe bei den Protestanten. Nur das eigene Katholische scheint für ihn einengend und belastend. Dabei ist der Zustand der historischen „Kirchen der Reformation“ alles andere denn attraktiv.


Katholikinnen, die behaupten, „Priesterinnen“ zu sein.

Die Einführung des Frauenpriestertums und eines Laienpriestertums betreffen protestantische Neuerfindung des 20. bzw. des 16. Jahrhunderts, die keine Entsprechung in der Tradition haben. Sie beruhen auf der tiefen Abneigung der „Reformatoren“ gegen das sakramentale Priestertum. Die Zulassung von Frauen ist ein außerkirchliches Produkt des weltlichen Gleichberechtigungsdiskurses. Durch die Abschaffung des Weihesakraments können die protestantischen Denominationen in der Tat keine plausiblen Argumente ins Feld führen, die dagegen sprechen würden. Die Folge des Kräutler-Vorschlags wäre, daß der niedere Klerus, absehbar wie das Amen im Gebet, nicht nur auf das orthodoxe, sondern das protestantische Modell absacken würde. Der Druck auf den höheren Klerus wäre sofort zur Stelle, wie die Salami-Taktik“ in der anglikanischen Kirche zur Einführung von Bischöfinnen bewiesen hat. In der unter Heinrich VIII. von Rom abgefallenen Kirche von England ließen die Liberalen in den vergangenen Jahren solange abstimmen, bis das gewünschte Ergebnis erzielt war.

Kräutler will den größten Schatz der Kirche verschleudern

Kräutlers „Modell“ des Priestertums ist ein nach seinem Geschmack zusammengewürfeltes Flickwerk aus Elementen nicht-katholischer christlicher Richtungen. Kräutler hat es bisher vermieden, die Frage zu thematisieren, warum die römisch-katholische Kirche freiwillig aufgeben sollte, was alle anderen Kirchen und Konfessionen im Laufe der Geschichte verloren, sie aber bewahren konnte. Die katholische Kirche konnte als einzige das Ehesakrament und das Weihesakrament auf der höchsten Stufe bewahren, deren Wesensmerkmale beim Ehesakrament die Unauflöslichkeit und beim Weihesakrament das männliche Geschlecht und der Zölibat sind. Diese konstitutiven Elemente als einzige durch 2000 Jahre bewahrt zu haben, ist ein ganz außergewöhnlicher Beweis für die Richtigkeit ihres Anspruches, die wahre Kirche Jesu Christi zu sein. Warum sollte sie sich genau dieser Beweise berauben, die der göttlichen Ordnung entsprechen und soviel Gnade und Segen gebracht haben?

Kräutler erweist sich als schlechter Ratgeber. Vielleicht denkt er auch in Sachen Priestertum mehr wie ein Politiker: Gibt es ein Problem, ist es durch strukturelle Ad-hoc-Eingriffe zu lösen. Oder verbirgt sich dahinter vielleicht doch eine tiefsitzende Abneigung gegen das von Jesus Christus beim Letzten Abendmahl eingesetzte Weihesakrament? Als Papst Benedikt XVI. ihm auf seine „Amzonas-Ideen“ antwortete, daß um Priesterberufungen gebetet werden muß, reagierte Kräutler schnoddrig: „Da mache ich nicht mit.“

Man könnte auch meinen, er will die Kirche Jesu Christi „mit Dynamit“ in die Luft sprengen.
http://www.katholisches.info/tawato/uplo...iesterinnen.jpg
Text: Giuseppe Nardi
Bild: Vida Nueva (Screenshot)

von esther10 10.05.2017 00:34

Papst Franziskus und 100 Jahre Fatima: Erneut „Weihe“ der Welt an Maria, die keine ist
26. April 2017



Zum Papstbesuch am 13. Mai in Fatima wird offiziell ein "Weiheakt" an Unsere Liebe Frau von Fatima angeboten, der von Papst Franziskus aus dem Jahr 2013 stammt, aber keine Weihe ist.
(Fatima/Rom) Von der Direktion der Wallfahrtsstätte Unserer Lieben Frau von Fatima wurde für den Papstbesuch im kommenden Mai eine offizielle Internetseite eingerichtet. Unter Papa2017.fatima.pt finden sich zahlreiche organisatorische Hinweise, aber auch geistliche Hilfen zur Vorbereitung auf den 100. Jahrestag der ersten Marienerscheinung, den Papst Franziskus am 12. und 13. Mai in Fatima begehen wird – und eine verwirrende Kuriosität.


„Weihe“ an Unsere Liebe Frau von Fatima
Auf der Seite findet sich die Veröffentlichung „Fatima 2017. Der Mai mit Papst Franziskus im 100. Jahr der Erscheinungen“. Dabei handelt es sich um „pastorale Vorschläge, um den Pilgern zu helfen, sich auf den Besuch des Papstes in Fatima vorzubereiten und diesen tief und geistlich zu leben“. Herausgeber sind „das Heiligtum von Fatima und die Portugiesische Bischofskonferenz“.

In der Publikation ist an hervorgehobener Stelle eine „Weihe an Unsere Liebe Frau von Fatima“ abgedruckt, die „von Papst Franziskus verfaßt wurde“.

Dabei handelt es sich um das Gebet, das Papst Franziskus am 13. Oktober 2013 auf dem Petersplatz in Rom betete. Bereits damals hatte es im Vorfeld geheißen, Papst Franziskus werde am diesem 96. Jahrestag der letzten Marienerscheinung in Fatima, die Welt dem Unbefleckten Herzen Mariens weihen. Aus Fatima ließ er zu diesem Anlaß eigens die Statue Unserer Lieben Frau von Fatima nach Rom bringen.

In der inoffiziellen Sprachregelung war ausdrücklich von einem feierlichen „Weiheakt“ der Welt an die Gottesmutter von Fatima die Rede. In Fatima hatte die Gottesmutter, so eines der drei Seherkinder, die spätere Ordensfrau Sr. Lucia dos Santos, dazu aufgefordert, Rußland, wo kurz nach der letzten Erscheinung die bolschewistische Oktoberrevolution ausbrechen sollte, ihrem Unbefleckten Herzen zu weihen.
Ob der Wunsch der Gottesmutter bisher erfüllt wurde, ist umstritten. Jedenfalls wurde es am 13. Oktober 2013 eine „Weihe an Fatima ohne Fatima“, denn

der Weiheakt blieb aus.


Von einer Weihe war auf dem Petersplatz zwar noch aus dem Mund von Medienkommentatoren die Rede, aber nicht aus dem Mund von Papst Franziskus. Offiziell sprach der Vatikan plötzlich nur mehr von einem „Akt des Anvertrauens an Unsere Liebe Frau von Fatima“. Das Gebet, das Papst Franziskus dazu sprach wurde vom Vatikan nie ins Deutsche übersetzt.

Derselbe „Akt des Anvertrauens an Maria“ wurde nun zum 100. Jahrestag der ersten Marienerscheinung von Fatima von den portugiesischen Bischöfen und der Direktion der Wallfahrtsstätte im Zusammenhang mit dem Papstbesuch erneut veröffentlicht und wird wieder als „Weiheakt“ ausgegeben, der er nicht ist.
Aus Weiheakt wurde „Akt des Anvertrauens“

http://www.katholisches.info/2017/04/pap...-die-keine-ist/

von esther10 10.05.2017 00:31

100 Jahre später bietet Fatima noch eine starke Botschaft


Kardinal Jose Saraiva Martins, Präfekt Emeritus der Kongregation für die Ursachen der Heiligen, spricht mit CNA 16. März 2017. Kredit: Daniel

Vatikanstadt , 9. Mai 2017 / 12:19 Uhr ( CNA / EWTN News ) .- Obwohl die Fatima-Erscheinungen vor 100 Jahren passiert sind, hat der Vatikan-Resident Fatima-Experte gesagt, dass sie eine Botschaft enthalten, die sowohl relevant als auch in der Welt benötigt wird heute.

"Die Erscheinungen von Fatima sind ein historisches Ereignis mit einer außergewöhnlichen Bedeutung, und sie haben eine Bedeutung, die nicht nur religiös, sondern auch gesellschaftspolitisch ist", sagte Kardinal Jose Saraiva Martins CNA in einem Interview.

Was unsere Dame während ihrer Erscheinungen anbot, ist eine Botschaft, die sich mit der Menschheit als Menschheit beschäftigt, nicht nur Christen oder Gläubigen, und darum hat sie heute eine außerordentliche Autorität.

Präfekt Emeritus der Kongregation für die Ursachen der Heiligen, Kardinal Martins ist selbst aus Portugal, und hat ausführlich über die Erscheinungen geschrieben.

Am 13. Mai 1917 erschien die Jungfrau Maria drei Hirtenkinder - Lucia, Francisco und Jacinta - auf einem Feld, während sie die Schafe ihrer Familie tendierten.

In ihrer Botschaft an die Kinder brachte Maria ihre Umwandlungsanträge, das Gebet (vor allem die Rezitation des Rosenkranzes), die Opfer für die Sünder und das dreiteilige Geheimnis über das Schicksal der Welt.

Obwohl es viele verschiedene Elemente für die Anfragen von Our Lady, Kardinal Martins sagte, ihre Appelle können in vier Schlüsselthemen zusammengefasst werden.

"Ich sage immer, es gibt vier Schlüsselkapitel, vier Punkte extreme Autorität", sagte er. "Also, was sind diese vier Punkte?"

Glauben

"Der erste Punkt, der erste Appell der Madonna, ist ein Appell an den Glauben", sagte Kardinal Martins.


Ihre Anziehungskraft in dieser Hinsicht ist sehr aktuell, weil wir leider in einer Welt leben, in der der Glaube fällt. Der Unglaube wächst, und der katholische Glaube, der Glaube der Evangelien, nimmt zunehmend ab. "

"Wir gehen auf eine heidnische Welt zu", fuhr der Kardinal fort und erklärte, dass der Mensch in vielerlei Hinsicht nicht mehr an das Evangelium glaubt. Die Menschen haben einen "abstrakten Glauben", sagte er, aber das Evangelium ist nicht ein Teil ihres konkreten Lebens.

So hat Marias Aufruf zum Glauben, auch nach 100 Jahren, "eine außerordentliche Autorität", sagte er.

"Der Mensch braucht heute Glauben, an etwas zu glauben; An Gott zu glauben, der unser gemeinsamer Vater ist, an unsere Brüder zu glauben, sind wir alle Kinder des gleichen Vaters, wir sind alle Brüder. "

Das Verständnis der Verbindung zwischen diesen beiden Aspekten ist für die heutige Welt von grundlegender Bedeutung, nicht nur für die Christen, sondern für alle Menschen, sagte er und fügte hinzu, dass der Mensch erkennen muss, dass "der Ursprung von Gott ist, ist es nicht autonom".

"Es gibt keinen Weltkrieg, aber es gibt kleine Kriege, wie der Papst sagt, und sie sind schlimmer als ein Weltkrieg, denn ein Weltkrieg hat einen Anfang und ein Ende und dann endet er."

"Diese kleinen Kriege sind dagegen schlechter als die Weltkriege, weil sie nicht enden."

Umwandlung

Kardinal Martins sagte, es sei ein zweiter Hauptbeschwerde von Maria "das ist sehr wichtig, und das ist Umwandlung."

"Die Madonna sprach viele Male zu den Hirten über die Notwendigkeit, den Menschen zu bekehren ... um sich zunehmend Gott näher zu nähern und uns immer unseren Brüdern und Schwestern näher zu kommen", sagte er und erklärte, dass "der zweite Appell von dem ersten abhängt . "

Während ihrer sechs Erscheinungen ermutigte Maria sie, den Rosenkranz täglich zu beten und Opfer in der Wiedergutmachung für Sünden zu bieten.

In ihrem dritten Erscheinen zu den Hirten sagte Maria ihnen: "Opfere dich für die Sünder und sage viele Male, besonders wenn du etwas Opfer machst: O mein Jesus, es ist aus Liebe zu dir, für die Bekehrung der Sünder und zur Wiedergutmachung Für die Sünden, die gegen das Unbefleckte Herz Mariens begangen wurden. "

Die Umwandlung fehlt noch in der Welt, sagte Kardinal Martins und stellte fest, dass Maria in all ihren Erscheinungen darauf bestand, "auf die Notwendigkeit des Menschen, besonders heute, zunehmend näher zu seinem Ursprung zu Gott zu kommen".

Frieden

Das dritte "Kapitel" von Unserer Lieben Frau von Fatimas Botschaft ist ein Appell an den Frieden, sagte Kardinal Martins.

Maria sprach oft mit den Kindern über den Frieden und forderte sie auf, für den Frieden zu beten, sagte er und bemerkte, dass ihre Bitte kam, als die globalen Armeen im Ersten Weltkrieg verwickelt waren.


Die Botschaft unserer Dame war es, "Buße zu tun, um Frieden zu bitten, denn sonst wird der Mensch verschwinden", sagte er, wie in der Vision die Kinder von der Hölle und den Seelen, die dort angreifen, bezeugt hat.

Vielleicht einer der eindrucksvollsten Aspekte der Erscheinungen, sagte er, ist Marias Beharrlichkeit "auf die absolute, dringende Notwendigkeit, Frieden zu haben, um für den Frieden zu kämpfen, um Gott um Frieden zu bitten".

Er betonte die Notwendigkeit, weiterhin für den Frieden zu beten, denn "der Mensch braucht heute viele Dinge, aber vor allem Frieden mit sich selbst und anderen."

Er verwies auf die vielen Konflikte, die auf der ganzen Welt wüten, und sagte: "Eine der schmerzlichsten Wunden heute ist das kämpfen mit dem anderen; Der Mangel an Frieden zwischen Muslimen und Christen, die Bewohner dieses Landes und die Bewohner dieses Landes usw. "

Hoffnung

"Viele Menschen fehlen heute viele Dinge, aber es fehlt vor allem: Hoffnung."

Hoffnung ist das vierte und letzte Kapitel von Marias Botschaft, sagte Kardinal Martins und erklärte, dass "der Mensch heute keine Hoffnung hat, er lebt ein Leben ohne Zukunft, ohne die Hoffnung auf eine Zukunft."

Und wenn ein Mensch in der Zukunft keine Hoffnung hat - sei es in seinem eigenen Leben oder in seinen Beziehungen zu anderen - "dann was ist das?", Fragte der Kardinal und bemerkte das traurig: "Es ist ein Leben, das oftmals leider ist , Viele Male endet bei Selbstmord. "

Als er auf die hohe Selbstmordrate unter den Jugendlichen hindeutete, sagte er, dass viele Jugendliche sich selbst "töten", weil sie ein Leben leben, das für sie keine Bedeutung hat. Sie haben keine Hoffnung, ihnen fehlt eine Vision für die Zukunft. "

Hoffnung, sagte er, "ist für den Menschen von grundlegender Bedeutung", so ist es natürlich für diejenigen, die die Hoffnung verlieren, sich in ihrer Verzweiflung zum Selbstmord zu machen, weil sie das fühlen, dass "es keinen Sinn für mein Leben gibt, wenn es kein Ziel hat, dass es ist Muss erreichen. "

Also, was Maria von den Menschen von heute verlangt, und "was Gott heute von den Menschen verlangt, ist ein tiefer Glaube, eine Hoffnung, eine Bruderschaft unter uns - die fehlt, so werden wir Frieden haben, die wir leben müssen Ein würdiges Leben ", sagte er.

Kardinal Martins sagte, dass diese Synthese der Botschaft von Fatima nicht nur für die Welt heute relevant ist, sondern "es ist eine Verpflichtung für die Kirche".

Die Botschaft von Fatima sollte nicht nur einzeln gelebt werden, sondern "als menschliche Gemeinschaft", sagte er und erklärte, dass die drei Kinder auf die Anklänge der Frau mit einer "außergewöhnlich einzigartigen, unwiederholbaren Mission" antworten könnten.

Obwohl sie kleine Kinder waren, konnten sie mit ihren Opfern und Gebeten die Botschaft Mariens in die ganze Welt vermitteln und verbreiten, sagte er und fügte hinzu, dass das Hundertjahrfeier der Erscheinungen, gepaart mit der Heiligsprechung von Francisco und Jacinta, "nichts anderes tut Unterstreichen diese Bedeutung.
http://www.catholicnewsagency.com/news/1...-message-26966/

"

von esther10 10.05.2017 00:31

Jage den Dämon weg durch das Gebet...

https://youtu.be/VHUg__E3OPw

von esther10 10.05.2017 00:25

Das Französisch gewählt hat. Ihre Kinder werden den Preis dafür bezahlen.
9. MAI 2017


Macron gewinnt, wie vorhergesagt, die Wahlen in Frankreich. Wie so oft, sorgt für die Demokratie, dass die Kräfte, die seine Position beibehält. Im Folgenden finden Sie eine Erklärung es fast immer geschieht machen und warum stellt sie eine Bedrohung für unseren Kontinent.

Die Demokratie kann den Westen retten?
Die Menschen erkennen oft nicht, dass Demokratie das Volk gegen die Machthaber nicht schützt, sondern umgekehrt. Unsere gewählten Politiker beginnen verheerende Kriege unter Vorspiegelung falscher Tatsachen, Wahlversprechen zu brechen, das Drucken von Geld und schaffen damit eine Hyperinflation und riesige Schulden, aber sie fast nie im Gefängnis oder auf dem Schafott enden. Die Ausrede ist, nachdem sie ausgewählt wurden, und dies war das Ergebnis des demokratischen Prozesses und dass dies ihre Interpretation des Willens des Volkes. Die gleichen Leute, schluckt dann diese Aussage und stimmen wieder mit der gleichen naiven Institution, die sie dieses Mal Politiker gewählt haben, das tun, was sie versprochen haben.

Die Erwachsenen haben Frankreich gewählt. Ihre unschuldigen Kinder werden noch mehr, als sie bereits die Maut für die Wahl ihrer Eltern bezahlen mußte.

Das Schlimmste, was ein Versagen der Regierung schließlich passieren kann, ist, dass Menschen stimmen nicht mehr, aber die Wahl der Bürger ist sehr begrenzt, da die etablierten Unternehmen auch gegenseitig vereinbaren Eile Wandelparteiprogramme und eine echte Oppositionspartei Abstimmung wirksam Sie können sie die Mehrheit bekommen. Dies geschieht jedoch selten, da die Kräfte, die schützt sich selbst immer und damit so gut wie nie mit einem großen Newcomer arbeiten. Die Demokratie ist daher ein schlechtes Mittel, um die Leistung zu steuern zu steuern oder zu begrenzen als politische Führer in Demokratien müssen nicht für ihre Freiheit oder Leben zu fürchten, nachdem sie das Volk verraten hat. Deshalb werden sie die Leute so Zeit und weiterhin betrügen Zeit, was etwas ist, das viel schwieriger, in einem autokratischen System ist, weil wenn sie nicht richtig ihre Menschen behandeln, werden sie relativ schnell einen gewaltsamen Aufstand gegen ihre Herrscher starten und es dann weiter oder noch schlimmer.



Kann Demokratie westlichen kulturellen Marxismus und Islam zu retten?
Die Leute denken oft, dass es auf allen Seiten mit der Demokratie, links, rechts, liberal, sozialistisch, nationalistischen oder konservativ ist. Aber in der Praxis enttäuscht es nach wie vor. Demokratie ist eine Form des Sozialismus. Jede Stimme wert ist das gleiche, von dem Philosophen auf die geistig beschränkt. Gerade dieser Aspekt der sozialistischen Demokratie macht für immer fortschrittlichere und damit kulturellen Marxismus, weil jede Form von Nationalismus und konservativen Politik immer wieder gestimmt von der großen Gruppe der Wahl naiver Träumer, unpolitische Wähler, aber die meisten Leute, die zum ewigen Mittelmaß gehen.

Demokratie, die Marionette der Freimaurerei

Eine Zeitung stehen letzte Woche in Paris, demonstriert die Käuflichkeit der Massen zu beeinflussen und damit die Manipulierbarkeit der „Demokratie“.
Demokratie gehört zu den höchsten Bieter. Wir haben Geld Einfluss von Zeitungen kaufen kann, Nachrichtenkanälen und größenwahnsinnig Sharepoint-Websites, Lobbygruppen, nicht bestechen zu erwähnen, usw. Das Theater, die in Parlamenten nimmt, ohnehin von Parteiamt gesendet wird, die nur die Portale der hinteren Räume der „tiefe Staat“. Was „Demokratie“ genannt wird, führt in der Praxis zu Oligarchie und Plutokratie.



Warum ist Mittelmäßigkeit schlecht?
Mitte Voting Parteien und ihren feigen mittleren politischen Politiker sorgt dafür, dass man nie energisch Führer wählen, die es wagen, tatsächlich Politik zu machen, die Masseneinwanderung stoppt, es wagen, die Islamisierung und Besiedlung des Kontinents zu stoppen.

Durch Demokratie werden die politischen Führer als Karel Martel und Jan Sobieski * kommen nie an die Macht und aktuelle kulturelle marxistischen Elite ihre Macht behalten und Islam wird nie energisch bekämpft werden.

* Der unglaubliche Sieg des polnischen König John Sibieski im Jahr 1683 die immense türkische Armee während der Belagerung von Wien.
Sobieskis 22-jährige Herrschaft war sehr stabil. Er war beliebt bei seinen Untertanen, und er war ein brillanter militärischer Befehlshaber, er am besten durch den Sieg über die Türken bei der Belagerung von Wien im Jahr 1683 bekannt ist.

Nach seinen Siegen über das Osmanische Reich wurde er der „Löwe von Lechistan“ durch die Türken und wurde vom Papst für den Retter des europäischen Christentums gehalten genannt. Papst sagte bei dieser Gelegenheit auch das Fest des Mariä Namen argumentiert.

Der Astronom Johannes Hevelius, der von Sobieski beschäftigt war, gab eine Konstellation genannt Scutum Sobieski, Schild von Sobieski.



In dem Film, ein Fragment des polnischen Films „September Eleven 1683“ über die Belagerung von Wien.
http://www.katholiekforum.net/2017/05/09...de-tol-betalen/
http://www.katholiekforum.net/
http://www.katholiekforum.net/2017/05/07...lucht-gegrepen/

von esther10 10.05.2017 00:24

Juli: Forward Peregrine Fatima mit dem Glauben (mit der Anwesenheit von Bischof Schneider.)
07/03/17 07.00 von Adelante Glauben


Der nächste 13. und 14. Juli, werden wir zum Heiligtum von Fatima pilgern zum hundertsten der Erscheinungen zu markieren. Am Tag 14 haben wir auch die Anwesenheit von Mons. Schneider, die Messe für die Gruppe tätig wird und die anschließend kann weit departir in einem Gespräch.

Der Plan voll bestätigt Firma am 14.: Es wird eine Messe von Bischof Schneider für unsere Gruppe von Teilnehmern, und dann ein Gespräch mit ihm amtierte sein .. Wir hoffen, bald die genauen Zeiten und Orte zu geben, ist aber 100% bestätigt.

Verpassen Sie nicht diese einmalige Gelegenheit, lassen Sie vermissen in den centenerario Erscheinungen von Fatima zu sein, um zu sehen, uns wieder und sein mit Mons. Schneider.

Angesichts der Vielfalt der Punkte von Spanien Stakeholder es unmöglich ist , zu einem kollektiven Bus zu organisieren, also haben wir einfach gewählt , weil jeder die Reise auf eigener Faust und Unterkunft organisieren, die am besten in Betracht ziehen. Wir davor gewarnt , dass ein Hotelzimmer in Fatima ist sehr selten und die Belegungsrate wird voraussichtlich bis bald 100% erreichen, so empfehlen wir alle , die ein Hotel buchen wollen gehen dringend . Wir empfehlen es für das Web http://www.booking.com , in dem Sie jetzt reservieren können , ohne bis das Datum Ansätze bezahlen zu müssen. Im Idealfall Reserve für die Nächte vom 13. und 14. Juli kommt die meisten in Fatima am 13.


.

von esther10 10.05.2017 00:21

SSPX Nachrichten

Papst Franziskus trifft sich mit koptisch-orthodoxen Führer
Mai 09, 2017 Bezirk der USA


Papst Franziskus grüßt Papst Tawadros II., Der Leiter der koptischen Orthodoxen Kirche von Ägypten
Bei einem Besuch in Ägypten trafen sich Papst Franziskus und Papst Tawadros II, um eine Erklärung zu unterzeichnen und 29 Kopte zu memorialisieren, die im Dezember von ISIS-Bombern getötet wurden.

Am 28. April traf Papst Franziskus mit dem Kopf der koptischen Orthodoxen Kirche, Papst Tawadros II. In Ägypten. Zusammen mit einigen anderen nichtkatholischen christlichen Führern, darunter dem östlich-orthodoxen Patriarchen von Konstantinopel Bartholomäus, nahm Papst Franziskus an einem ökumenischen Gebetsdienst an der St. Peter und Paulus-Kirche in Kairo teil, wo 29 Menschen getötet wurden und 31 andere von einem islamischen Staat verwundet wurden -bepflanzte Bombe während der Sonntagsliturgie am 11. Dezember 2016. Das Treffen beinhaltete auch die Unterzeichnung einer Gemeinsamen Erklärung von Francis und Tawadros, die unter anderem eine aufrichtige Verpflichtung enthielt, diejenigen, die sich von einer Kommunion zum anderen bewegten, nicht wieder zu taufen .

Mehr als ein Millennium der Trennung

Die koptisch-orthodoxe Kirche ist eine orientalisch-orthodoxe Kirche, die wie andere orientalisch-orthodoxe Kirchen wie die von Armenien und Äthiopien den 451er Rat von Chalcedon nicht akzeptiert. (Die orientalischen Orthodoxen unterscheiden sich von den östlich-orthodoxen Kirchen wie Konstantinopel und Moskau, die wie die katholische Kirche Chalcedon und die folgenden drei ökumenischen Räte annehmen.) Eine Vielzahl von komplexen Faktoren, einschließlich sprachlicher, philosophischer und politischer Unterschiede, trug dazu bei Ablehnung von Chalcedon. Die Entstehung des Islam in den folgenden Jahrhunderten und der Zusammenbruch der politischen Autonomie für viele der christlichen Gruppen der Region trugen zu langen Zeiten der Entfremdung zwischen Katholiken und orientalischen Orthodoxen bei.

Trotzdem wurden zahlreiche Anstrengungen unternommen, um die Einheit zwischen Rom und den Koptischen Orthodoxen wiederherzustellen. Zum Beispiel wurde auf dem Konzil von Florenz im Jahre 1439 die Wiedervereinigung mit dem koptischen Orthodoxen kurz wiederhergestellt, obwohl es in Ägypten keine Wurzeln schaffte. Später, im 16. Jahrhundert, begannen die lateinisch-katholischen Missionare, die Beziehungen zu den Kopten zu vertiefen, was schließlich zur Bildung der koptischen katholischen Kirche Mitte des 18. Jahrhunderts unter Papst Benedikt XIV. Führte. Auch während dieser Zeit wurden freundschaftliche Bindungen zwischen der koptischen Orthodoxen und der melkitisch-griechisch-katholischen Kirche errichtet, die nicht zuletzt auf die gegenseitige Bedrohung des Islam und die Schwierigkeiten beruhten, die der Melkit-Klerus bei der Betreuung ihrer Herden in Ägypten konfrontiert hatte.

Trotz Fortschritten bei der Sortierung durch theologische Unterschiede, wie die 1988 gemeinsame katholische / koptische orthodoxe christologische Erklärung zur Überwindung von Meinungsverschiedenheiten über Chalcedon, die koptischen Orthodoxen weiterhin das katholische Verständnis des Petrinischen Amtes ablehnen. Als solches ist es unmöglich zu sagen, dass Katholiken und koptische Orthodoxe denselben Glauben bekennen, obwohl diese eine gültige Hierarchie und Eucharistie beibehalten.


Nach dem Ende des Dez 2016 ISIS Bombardierung einer ägyptischen koptischen Kirche
Die Frage der koptischen Märtyrer

Die Abwesenheit der Gemeinschaft zwischen den Katholiken und der Koptischen Orthodoxe hat dazu geführt, dass die Bereitschaft des Papstes Franzosen, von koptischen Orthodoxen zu sprechen, die in den Händen der Muslime "Märtyrer" im genauen Sinne gestorben sind, In seiner adresse an Tawadros erklärte Papst Franziskus:


Wieviel Märtyrer in diesem Lande, von den ersten Jahrhunderten des Christentums, haben ihren Glauben heroisch bis zum Ende gelebt und ihr Blut vergossen, anstatt den Herrn zu leugnen und den Verlockungen des Bösen zu geben, oder nur auf die Versuchung, das Böse mit dem Bösen zurückzuzahlen! "
Zwar gibt es wenig Zweifel daran, dass die koptischen Orthodoxen von Muslimen für die Punkte der Lehre gezielt sind, die sie gemeinsam mit den Katholiken teilen, einschließlich der Gottheit Jesu Christi, der Heiligen Dreifaltigkeit und der Verehrung der Gottesmutter und der Heiligen Traurige Situation darf die Realität des Schismas nicht verdecken oder die Tatsache, dass die getrennten Kopten eine heterodoxe Ekklesiologie halten.

Von koptischen Orthodoxen zu sprechen, die unter dem Islam als "Märtyrer" sterben, ist in der gemeinsamen und sehr ungenauen Verwendung des Wortes in der alltäglichen Sprache verständlich, aber es sollte niemals bedeuten, dass diese leidenden Seelen in irgendeiner Weise offiziell verherrlicht werden Katholische Kirche. Für einen, der genau und präzise ein Märtyrer ist, müssen sie ein Zeuge für den katholischen Glauben sein, den die koptischen Orthodoxen nicht haben. (Die Ausnahme hier sind die Kinder der koptischen orthodoxen Christen, die, indem sie in die eine Kirche getauft werden, Mitglieder der katholischen Kirche sind, bis sie das Alter erreichen, wo sie sie bewusst ablehnen können.)

Schließlich sollte diese gemeinsame Verwendung des Begriffs "Märtyrer" nicht dazu verwendet werden, die Ideologie der Ökumenisten zu rechtfertigen, die keine Notwendigkeit haben, die koptischen Orthodoxen wieder in die katholische Falte zu bringen. Leider hat Papst Franziskus Worte an den koptischen Papst über den "vertiefenden Fortschritt der [ökumenischen Reise], die auch durch einen echten Ökumenismus des Blutes gestützt wird", erforscht die Notwendigkeit für die koptischen Orthodoxen, in die Gemeinschaft mit Rom einzutreten Um das Schisma zu beenden und wieder Teil der "ein heiligen, katholischen und apostolischen Kirche" zu sein, die im namenischen Glaubensbekenntnis bezeugt ist.

Was kommt als nächstes?

Während es zu früh ist, um die zukünftige Trajektorie der katholischen / koptischen Orthodoxen zu prognostizieren, hat die von Francis und Tawadros unterzeichnete Gemeinsame Erklärung auch einige alarmierende Aussagen gemacht. Zum Beispiel spricht die Erklärung von Ägyptern als "ein von Gott gesegnetes Volk", während sie den Islam als einen dieser Segnungen einschließt (Absatz 1). Und im Imperium des Zweiten Vatikanischen Ratsdokuments Dignitatis Humanae , erklärt:


Die ungeheuerliche Freiheit, einschließlich der Gewissensfreiheit, die in der Würde der Person verwurzelt ist, ist der Eckpfeiler aller anderen Freiheiten. Es ist ein heiliges und unveräußerliches Recht (Absatz 8).
Es wird nicht erwähnt, daß die Rechte Christi, des Königs, über die Gesellschaft, noch die Wirklichkeit, daß diese moderne, liberale Vorstellung von Rechten nichts getan hat, um die Muslime daran zu hindern, die ägyptischen Christen bis heute heftig zu verfolgen.
http://rorate-caeli.blogspot.com/2017/05...n-pius-xii.html
Quelle: Bezirk der USA


von esther10 10.05.2017 00:20

Wir haben gesehen,
15 Gründe, warum Yoga nicht Christ ist, und es ist extrem gefährlich
04/05/17



1. Disziplin oder alte Praxis, mystique-spirituellen Hindu (1800 vor Christus). Ihre Positionen und Bewegung sind untrennbar mit ihrer Weltsicht; „Es gibt kein Hindu Yoga, und kein Yoga ohne Hinduismus“.

2. Wurden Christopher Isherwood und der Theosophischen Gesellschaft , die Zen - Buddhismus brachte dem Westen und dem Osten Yoga. Sie waren unbekannt vor diesem Glauben oder den Vereinigten Staaten oder Europa. Die USA und die britische Regierung aufgefordert , ihre Ansätze. Die Theosophical Society wurde von Maurer und occultists (Helena P. Blavatsky, Annie Besant, Alice Bailey) gerichtet ist . Quelle :. José Lesta und Miguel Pedrero, versteckten Schlüssel Weltmacht, Ed EDAF, Madrid, 2005.

3. In welcher Form, ist der Zweck des Yoga ist nicht nur Entspannung, richtige Atmung und das Wohlbefinden oder die physische Kontrolle, aber „Erleuchtung“. Es ist ein „Weg der Vollkommenheit“ (8 - Schritt) durch die Steuerung der „physischen und psychischen Elemente“ der Person , die das „Nirwana“ (Aufhebung des Leidens) suchen „Aufklärung“ (Eröffnung des „dritten Auge zu erreichen „) und“ Vereinigung mit Gott. " Die ersten 5 Stufen (moralische Disziplin, körperliche und geistige Reinigung, Gymnastik-Körperhaltungen, Atemkontrolle und sensorische Trennung) indische Yogis sagen, bereiten die höchsten zu erreichen in dem „Königs Yoga“ oder „Raja Yoga“ Grad. Quelle: Manuel Guerra Gómez, Sekten und deren Invasion in der hispanischen Welt: eine Führung, EUNSA, Navarra, 2003, S.. 491 und 992.

4. Die „Beleuchtung“ erreicht Erwachen „Shiva“ (Hindugott) schlangenartig ( „kundalini“) das Ende der Wirbelsäule Verweilkathetern oder in den Genitalien, mit so dass Anstieg von diesem Punkt an der Wirbelsäule und gehen nacheinander die 6 oder 7 „Chakren“ ( so genannte „Energiezentren“ befindet sich im ganzen Körper) „Aktivierung“ und so kommen seine Frau „Parvati“ (Göttin „Energie“) erwartet Sie im Kopf. Shiva-Parvati die Verbindung würde das „dritte Auge“ auf einer psychische Ebene und welche physischen? Das ist das Ziel von „Kundalini - Yoga“ und „dynamischer Meditation“. Quelle: Fernando D. Saraví, Invasion aus dem Osten: Die Gefahren der neuen Hindu - Philosophien, Clie, Barcelona, 1995, S.. 185-186. Mitch Pacwa, Katholiken und die New Age, Florida Center for Peace, Miami, Florida, 1992, p. 256. Die Bibel sagt uns in Matthäus 4, 10: „ Es steht geschrieben: Betet den Herrn , deinen Gott, du ihm nur dienen soll.“

5. Ausbilder und Verbreiter dieser Disziplin als Ana Paula Domínguez (Direktor des mexikanischen Institut für Yoga) bestätigen , dass in der Tat, die verschiedenen Positionen dieser Methode die „Shiva“ Gott verkörpert , die verwendet , um durch ein Phallussymbol anbeten genannt „Linga“ und dass „war das Ziel , um die Freigabe zu erhalten mit dieser mächtigen Gottheit zu verschmelzen.“
Quelle: Milenio Diario, 12. Juli 2002.

6. Die Eröffnung des „dritten Auge“ wurde von Interesse Yogis, Swamis und „Lehrer“ Eastern, sowie westliche Okkultisten geltend, dass sie Zugang hat zu Wissen über allem , was ist, alle Wirklichkeit sogar übernatürlichen (zB die Zukunft). Daher Persönlichkeiten als Gründer des Satanismus, Aleister Crowley ( „der Satanist verkommensten aller Zeiten“) und Jon Klimo (der bekannteste in der Geschichte „mittel“), praktiziert Yoga und weithin empfohlen. Quelle: Jaime Duarte Martinez vs New Era Gute Nachricht, Mexiko, 2007, S.. 64 und 329 .

7. Partnerschaften wie Mauerwerk (von der katholischen Kirche exkommuniziert) fördern diese orientalische Praxis. Im Rituale „Palladium“, die zweite Stufe (fünf insgesamt) genannt wird , ist die „Beleuchtung“ oder Öffnung „drittes Auge“. Willian Shnoebelen (ehemaliger Satanist und ehemalige Mason) , das Ritual praktiziert sagt , dass Auge ( „Das Auge , das alles sieht“) „zwischen den Menschen und dem Bewußtsein von Lucifer ist der Kontaktpunkt“ und beginnt zu „denkt wie er denkt , und sieht mit den Augen ... es ist keine gute Erfahrung. "
Quelle: William Shnoebelen, Mauerwerk über das Licht, Chick Publications, Kalifornien, 1997, S.. 197. 8 Gopi Krishna, ein ehemaliger Kashmiri Yogi, der die Theorie der „eingeführt Kundalini “ ( „Lebensenergie“ und „Schlange“), war etwa in völligen Wahnsinn fällt im Jahr 1937, als er auf dem „Chakra“ überlegen meditieren ( oder „drittes Auge“). Er sagte: „Von nun an für eine lange Zeit, ich am seidenen Faden zu leben habe, zwischen Leben und Tod debattiert, zwischen Gesundheit und Krankheit ...“. „Ich habe durch fast jede Phase der ... Arten von Geist gegangen: mediumship, psychotischer und andere; für eine Weile war ich zwischen Vernunft und Wahnsinn im Wechsel“. Quelle: Abraham Dastferrez, New Era, Ed Clie, Barcelona, 2000, S. .. 235. 9. Prabhavananda Swami warnt vor gefährlichen physikalischen Effekte , die von Yoga Atemübungen führen kann : „Wenn es richtig gemacht, es ist eine gute Chance, das Gehirn schädigen. Und Menschen , die ohne angemessene Aufsicht solche Atmung üben können eine Krankheit leiden , die keine bekannte Wissenschaft oder Arzt heilen kann. " Atemübungen sollen, in der hinduistischen Religion, Prana = das Wesen des Äthers saugt, der Atman-Brahman, das Göttliche, die „Lebenskraft“ ( „Energie“). Auch die Yogis Shakta Kaur Khalsa sagt: „Der Mythos , dass kundalini gefährlich ist nur dann möglich, durch eine sehr schlechte Praxis ... die richtige Technik und Vorbereitung ist die Isolierung , die für die richtige Strömung von Kundalinienergie.“ Quelle: Michel Gleghorn, " Yoga und Christentum: Sind sie kompatibel? " ; und Shakta Kaur Khalsa, Kundalini Yoga, Ed. Alamah, 2001, S.. 10. 10. Ana Paula Domínguez und Marco Antonio Karam (Direktor von Casa Tibet Mexiko), anerkannt zusammen auf der Radio - Show "Was Fernanda?" Im Jahr 2004 kann , dass Yoga ein Risiko darstellen für diejenigen , die üben sie , weil in zum Teil , weil es sind zahlreiche Institute oder Schulen nicht in Mexiko zu lehren autorisiert.






11. Pbro. Manuel Guerra, ein leitender Forscher von Sekten, sagt , es ist ein Risiko „Bewusstsein unterdrücken , “ weil nach auf das zweite Prinzip der „Sutra“ (Rede Buddha) „Yoga ist das Bewusstsein zu verhindern / dachte verschiedene Formen annehmen“ , dh die „Einstellung der geistigen Aktivität.“ Quelle: Manuel Guerra Gómez, Sekten und deren Invasion in der hispanischen Welt: eine Führung, EUNSA, Navarra, 2003, S.. 992.

12. Pbro. Alfonso Uribe Jaramillo glaubt: „Yoga für den Hindu aufrichtig sucht Heil gültig und hat bekannt die Wahrheit nicht durch das Wort Gottes Instrument offenbart. Aber für die Christen ist ein Weg mit Gefahren gespickt und schließlich, wenn auch nicht weg von Jesus Christus, es wird zu Verwirrung führen, aber nicht die wahre christliche Vollkommenheit“. Quelle: Alfonso Uribe Jaramillo, Engel und Dämonen, Lumen, Argentinien, 1995, S.. 205.

13. Kardinal Norberto Rivera Carrera , sagt: „Yoga ist in seinem Wesen, eine geistige und körperliche Bewegung geboren hinduistischer Spiritualität. Postures und Übungen, obwohl als ein einfaches Verfahren vorgestellt, sind untrennbar mit ihrem eigenen Sinne im Rahmen des Hinduismus. Yoga ist eine Einführung in eine sehr fremd die christlichen religiösen Tradition . Das Wort „Yoga“ bedeutet „Vereinigung“. Wir sollten uns fragen: Welche Vereinigung?“. Quelle: Norberto Rivera Carrera, 18 Fragen über die New Era, Mexiko, 1996, Frage 16.

14. Der Päpstliche Rat für die Kultur und des Päpstlichen Rates für den Interreligiösen Dialog Vatikan befindet sich im Yoga als Teil der vielen Praktiken der New Alter zum Zeitpunkt der Befragung als eine Form der „Erleuchtung“ .
Quelle .

15. Es ist bereits Anzeichen für dämonische, teilweisen oder vollständigen Besitz der Menschen, die Yoga praktiziert. Die gleichen Okkultisten und Medien bereits erwähnt, bestätigen wir dies, weil der Körper diese Technik verwendet , um die „tot“ (bösen Geister) zu kontaktieren.

Daher Yoga ist eine moderne Form der Abgötterei, Esoterik, neo - Heidentums, geheimnisvoll, Wahrsagerei, „mediumship“ Kommunikation und dämonischer Besessenheit.
Yoga und Christian ist im Wesentlichen unvereinbar.
Sie nicht jetzt sagen ... Ich wusste es nicht.
https://adelantelafe.com/15-razones-del-...ente-peligroso/
Jaime Duarte

( Cisne.org )

von esther10 10.05.2017 00:19

Foto von Christopher Furlong / Getty Images)
KANN. 4, 2017


Jesus Christus wird seiner Kirche niemals erlauben, Frauen zum Priestertum zu ordnen

"Ich erkläre, daß die Kirche überhaupt keine Autorität hat, die Priesterweihe an Frauen zu verleihen, und daß dieses Urteil endgültig von allen Gläubigen der Kirche gehalten wird."

Imitation, sagte der irische Dramatiker und Dichter Oscar Wilde, ist die aufrichtigste Form der Schmeichelei, dass Mittelmäßigkeit an Größe zahlen kann. Und letzte Woche hat Abigail Eltzroth, 64, einen katholischen Priester in der Jubiläumsgemeinschaftskirche von Asheville nachgeahmt, indem er die Ordination versucht und dann eine gefälschte Messe feiert. Eltzroth plant, eine neue Gottesdienstgemeinde im Asheville-Gebiet zu beginnen, die sie "katholisch" nennen wird. Bei der Eltzroth-Zeremonie war Bridget Mary Meehan, eine Frau, die sich irrtümlich für einen katholischen Bischof hält.

Die Frauen sind Mitglieder einer internationalen Dissidentenorganisation, die die Vereinigung der römisch-katholischen Frauenpriester genannt wird. Die feministische Gruppe, die nicht in Verbindung mit dem Bischof von Rom ist, sieht das Priestertum als ein "Recht", auf das Frauen Anspruch haben.

Aber nach katholischer Lehre dürfen Frauen niemals zum Priestertum ordiniert werden. Eine Frau, die die Ordination versucht, verursacht eine automatische Exkommunikation; Und eine Frau zu ehren, indem sie ihre versuchte Ordination besucht, ist ernsthaft sündhaft. David Hains, Sprecher der katholischen Diözese Charlotte, sagte der Charlotte Observer am Sonntag:

Ich hoffe, dass die Katholiken in der Diözese verstehen werden, dass es sündhaft wäre, ein gefälschtes Sakrament von einem Priester zu bekommen, und das schließt auch die Teilnahme an einer gefälschten Messe ein.

Aber warum? Es ist eine gute Zeit, die Frage aufzunehmen:

Warum können Frauen nicht Priester in der katholischen Kirche sein?

Es gibt Frauen Pastoren in der presbyterianischen Kirche und sogar ein weiblicher Bischof in der Bischofskirche, und sie können sehr wirksame Prediger sein, die Menschen zu größerer Heiligkeit führen. Frauen besetzen bereits Positionen in der katholischen Kirche als Lehrer der Theologie, als pastorale Mitarbeiter und Berater und spirituelle Regisseure und Lektoren und außerordentliche Minister der Heiligen Kommunion. Sie besuchen die Kranken, dienen den Hungrigen, helfen den Armen. Sie antworten auf die Telefone im Pfarramt, um Pete willen! Warum kann die katholische Kirche nicht mit der Zeit kommen und Frauen zum Priestertum führen?

Das war nur eine rhetorische Frage, Freunde. Ich glaube, mit der katholischen Kirche, dass, als Christus das Sakrament der Heiligen Orden einführte und nur die Menschen als Priester wählte, gab er uns die Blaupause, wie die Kirche operieren sollte.

http://newtheologicalmovement.blogspot.d...eminarians.html

Ich habe in der Vergangenheit mit Frauen gearbeitet, feministische Nonnen, die sich bei dieser Behauptung umarmten. Ich erinnere mich an eine besonders wütende Schwester, die rief: "Meine Schüler sprechen mit mir in meinem Büro über Dinge, die wirklich empfindlich sind. Nach unserem Gespräch sollte ich nicht das Recht haben, ihr Bekenntnis zu hören? "

Aber das ist das Ding: Es gibt kein "Recht" zum Priestertum. Vielmehr ist das Priestertum ein Ruf von Gott, eine Vorladung, um ihm auf eine besondere Weise zu dienen. Für den jungen Mann, der den sanften Schub des Heiligen Geistes zum Priestertum erlebt, ist es eine kostbare Gabe; Aber es ist ein Geschenk, das mit einem hohen Preisschild kommt. Der Mensch wird sein Leben im Dienst für andere ausgeben und für den gekreuzigten Christus stehen.

Der Katechismus der katholischen Kirche bietet eine Erklärung:

1577 "Nur ein getaufter Mensch ( vir ) erhält gültig die heilige Ordination." 66 Der Herr Jesus wählte Männer ( Viri ), um die Hochschule der zwölf Apostel zu bilden, und die Apostel taten dasselbe, wenn sie sich für die Mitarbeiter entschieden, um sie in ihrem Dienst zu folgen. 67 Die Hochschule der Bischöfe, mit denen die Priester im Priestertum vereint sind, macht die Hochschule der Zwölf eine allgegenwärtige und immerwirkliche Wirklichkeit bis zur Rückkehr Christi. Die Kirche erkennt sich, dass sie an diese Entscheidung gebunden ist, die der Herr selbst gemacht hat. Aus diesem Grund ist die Ordination von Frauen nicht möglich.68

Der Katechismus fährt fort und erklärt das "richtige" Ding, das ich gerade erwähnt habe:

1578 Niemand hat das Recht , das Sakrament der Heiligen Orden zu empfangen. Tatsächlich beansprucht niemand dieses Amt für sich selbst; Er wird von Gott angerufen. Jeder, der denkt, er erkennt die Anzeichen von Gottes Ruf an den ordinierten Dienst, muss demütig seinen Wunsch nach der Autorität der Kirche unterwerfen, der die Verantwortung und das Recht hat, jemanden zu rufen, der Befehle erlangt hat. Wie jede Gnade kann dieses Sakrament werden empfangen nur als unverdientes Geschenk.

Als die anglikanische Kirche zuerst die Frage der Frauenordination betrachtete, warnte Papst Paul VI., Dass dies eine schädliche Wirkung auf die Beziehungen zwischen Anglikanern und Katholiken haben würde. Er erklärte der Unfähigkeit der katholischen Kirche, Frauen zu ordinieren:

Sie hält fest, daß es nicht zulässig ist, die Frauen zum Priestertum zu ordinieren, aus sehr fundamentalen Gründen. Diese Gründe sind: das Beispiel, das in den heiligen Schriften Christi aufgezeichnet wurde, die seine Apostel nur von den Männern wählen; Die ständige Praxis der Kirche, die Christus nachgeahmt hat, nur Männer zu wählen; Und ihre lebendige Lehre, die konsequent festgestellt hat, dass der Ausschluss von Frauen aus dem Priestertum in Übereinstimmung mit Gottes Plan für seine Kirche steht.

Um die Angelegenheit für die Theologen innerhalb der Kirche weiter zu klären, richtete Papst Paul VI. Die Kongregation für die Glaubenslehre ein, um die Lehre der Kirche auf ein männliches Priestertum aufzustellen und zu erklären. Dies geschah durch die Declaratio Inter Insigniores , die der Oberste Pontiff genehmigt und befohlen hat, veröffentlicht zu werden.

Papst Johannes Paul II. Wiederholte die Lehre der Kirche in der Apostolischen Verfassung Ordinatio Sacerdotalis , die das Gewicht der Unfehlbarkeit hat. Zitat aus diesem Dokument:

Im Apostolischen Brief Mulieris Dignitatem schrieb ich mir in dieser Hinsicht: "Da er nur die Menschen als seine Apostel anrief, handelte Christus in einer völlig freien und souveränen Weise. Dabei hat er die gleiche Freiheit ausgeübt, mit der er in all seinem Verhalten die Würde und die Berufung der Frauen betonte, ohne den vorherrschenden Sitten und den Traditionen, die durch die Gesetzgebung der Zeit sanktioniert wurden, zu entsprechen. "(5)

Tatsächlich bezeugen die Evangelien und die Apostelgeschichte, dass dieser Ruf in Übereinstimmung mit dem ewigen Plan Gottes gemacht wurde; Christus wählte die, die er wünschte (vgl. Mk 3,13-14, Joh 6,70), und er tat dies in Vereinigung mit dem Vater, "durch den Heiligen Geist" (Apostelgeschichte 1: 2), nachdem er die Nacht verbracht hatte Im Gebet (vgl. Lk 6,12). Daher hat die Kirche bei der Erteilung des Eintritts in das ministerielle Priestertum (6) immer als eine ewige Norm anerkannt, daß die Hand des Herrn in der Wahl der zwölf Männer, die er zur Gründung seiner Kirche machte (vgl. Rv 21:14). Diese Männer erhielten in Wirklichkeit nicht nur eine Funktion, die später von irgendeinem Mitglied der Kirche ausgeübt werden konnte; Vielmehr waren sie spezifisch und innig mit der Sendung des fleischgewordenen Wortes verbunden (vgl. Mt 10: 1, 7-8, 28: 16-20, Mk 3: 13-16, 16: 14-15).

3. Darüber hinaus hat die Tatsache, dass die Gesegnete Jungfrau Maria, die Mutter Gottes und die Mutter der Kirche, weder die Mission der Apostel noch das ministerielle Priestertum eindeutig gezeigt, dass die Nichtzulassung von Frauen zur Priesterweihe nicht bedeutet, dass Frauen sind Von geringerer Würde, noch kann sie als Diskriminierung gegen sie ausgelegt werden. Vielmehr ist es als die treue Einhaltung eines Plans zu sehen, der der Weisheit des Herrn des Universums zuzuschreiben ist.

Die Gegenwart und die Rolle der Frauen im Leben und der Sendung der Kirche, obwohl sie nicht mit dem ministeriellen Priestertum verknüpft sind, bleiben absolut notwendig und unersetzlich. Wie die Deklaration Inter Insigniores hervorhebt, "wünscht die Kirche, dass die christlichen Frauen sich der Größe ihrer Mission bewusst werden sollten: Heute ist ihre Rolle sowohl für die Erneuerung als auch für die Humanisierung der Gesellschaft und für die Wiederentdeckung der Gläubigen der wahren Bedeutung Gesicht der Kirche. "(10)

Das Neue Testament und die ganze Geschichte der Kirche geben genügend Beweise für die Gegenwart in der Kirche der Frauen, wahren Jünger, Zeugen Christi in der Familie und in der Gesellschaft sowie in der totalen Weihe dem Dienst Gottes und des Evangeliums . "Durch die Verteidigung der Würde der Frauen und ihrer Berufung hat die Kirche Ehre und Dankbarkeit für jene Frauen gezeigt, die - treu dem Evangelium - in jedem Alter in der apostolischen Sendung des ganzen Volkes Gottes geteilt haben. Sie sind die heiligen Märtyrer, Jungfrauen und Mütter von Familien, die mutig ihren Glauben zeugen und den Glauben und die Tradition der Kirche weitergeben, indem sie ihre Kinder in den Geist des Evangeliums bringen. "(11)

Darüber hinaus ist es für die Heiligkeit der Gläubigen, dass die hierarchische Struktur der Kirche völlig geordnet ist. Aus diesem Grund erinnert sich die Deklaration Inter Insigniores: "Das einzig bessere Geschenk, das kann und muss gewünscht werden, ist Liebe (vgl. 1 Kor 12 und 13). Die Größten im Himmelreich sind nicht die Minister, sondern die Heiligen. "(12)

4. Obwohl die Lehre, daß die Priesterweihe den Männern allein vorbehalten bleibt, durch die ständige und universelle Tradition der Kirche bewahrt und vom Lehramt in ihren neueren Dokumenten fest unterrichtet worden ist, wird es in manchen Orten an manchen Orten dennoch in Betracht gezogen Immer noch offen zu diskutieren, oder das Urteil der Kirche, dass Frauen nicht zur Ordination zugelassen werden sollen, gilt als bloß disziplinarische Kraft.

Darum, damit alle Zweifel in Bezug auf eine Sache von großer Wichtigkeit beseitigt werden können, eine Sache, die sich auf die göttliche Verfassung der Kirche bezieht, auf Grund meines Dienstes, die Brüder zu bestätigen (vgl. Lk 22,32), erkläre ich, daß die Kirche Hat keinerlei Autorität, die Priesterweihe an Frauen zu verleihen, und dass dieses Urteil endgültig von allen Gläubigen der Kirche gehalten wird.

Das ist es, Leute. Wenn Sie glauben, dass Jesus Christus seine Kirche hier auf Erden gegründet hat, dass er Petrus mit den Schlüsseln (symbolisierende Autorität) anvertraut hat, dass der Papst der legitime Nachfolger des Petrus ist, der mit der Hirte betraut ist, bis er in Herrlichkeit kommt, dann ist es das . Rom hat gesprochen Die katholische Kirche wird niemals Frauen zum Priestertum ordinieren.

Außerdem ist die Gruppe, die sich römisch-katholische Frauenpriester nennt, keine Priester. Sie sind, weil sie die Ordination versucht haben, nur exkommunizierte Frauen. Um zu klären, im Jahr 2007 die Vatikanische Kongregation für die Glaubenslehre, mit der Genehmigung des Papstes, verordnete die Strafe der automatischen Exkommunikation gegen jedermann "wer versucht, eine heilige Ordnung auf eine Frau zu vermitteln, und die Frau, die versucht, eine zu erhalten Heilige Ordnung. "
http://www.ncregister.com/blog/kschiffer...-the-priesthood

von esther10 10.05.2017 00:18




LGBT (auch GLBT und LSBTTIQ) ist eine aus dem englischen Sprachraum kommende Abkürzung für Lesbian, Gay, Bisexual und Transgender, also Lesben, Schwule, Bisexuelle und Transgender. Die in Deutschland manchmal verwendete Abkürzung LSBTTIQ steht für lesbische, schwule, bisexuelle, transgender, transsexuelle, intersexuelle und queere Menschen. Es handelt sich dabei um eine Gemeinschaft mit unterschiedlicher Thematik, deren Gemeinsamkeit es ist, nicht der Heteronormativität zu entsprechen. Es geht um die sexuelle Orientierung gegenüber dem Partnergeschlecht, um die eigene Geschlechtsidentität und um körperliche Geschlechtsvariationen.

Diese Abkürzung wird im Englischen seit Anfang der 1990er verwendet, im Deutschen um einiges später und zögerlicher. 2004 war sie schon so weit verbreitet, dass sie weltweit von vielen Gruppen und deren Medien verwendet und dadurch zum Internationalismus wurde. Es ist die meistverwendete Zeichenfolge aus dem Queer-Buchstaben-Baukasten. Je nach Anlass können Zeichen weggelassen oder hinzugefügt werden; mitunter wird, um niemanden auszuschließen, auch ein Sternchen angehängt, etwa bei LSBTTI*.

https://de.wikipedia.org/wiki/LGBT

************


Franziskus-bester Kardinal "erfreut" bei 'LGBT-Pilgerfahrt' zu seiner Kathedrale

Erzdiözese Newark , Dubia , Joseph Tobin , Lgbtq , Franziskus , Redemptoristen

https://www.lifesitenews.com/news/franci...-sisters-will-v

NEWARK, New Jersey, 9. Mai 2017 ( LifeSiteNews ) - Kardinal Joseph Tobin sagt, er sei "erfreut", eine LGBT-Gruppe wird eine Pilgerfahrt zu seiner Erzdiözese-Kathedrale machen.

In der Tat, der Kardinal Erzbischof von Newark persönlich genehmigt die Gruppe der Flyer für die Veranstaltung, nach NJ.com.

Bild
"Ich freue mich, dass Sie und die LGBTQ Brüder und Schwestern planen, unsere schöne Kathedrale zu besuchen", schrieb Kardinal Tobin an die LGBT-Gruppe.

"Du wirst herzlich willkommen heißen", sagte Kardinal Tobin, "der Flyer ist in Ordnung, bitte zirkuliere ihn."

James Goodness, Direktor der Kommunikation für die Erzdiözese von Newark, sagte LifeSiteNews, dass NJ.com Kardinal Tobin Zitat war von einer E-Mail der Kardinal an einen Kollegen Redemptorist, die religiöse Gemeinschaft des Kardinals gesendet.

Redemptorist Vater Francis Gargani hatte die Anfrage, NJ.com berichtet, und erhielt die E-Mail-Bestätigung der Begrüßung von Kardinal Tobin.

Die Güte sagte auch, dass das, was in den meisten der Berichterstattung über die Kommunikation des Kardinals fehlt, das entscheidende Element der Begrüßung ist.

"Der Kardinal wurde gefragt, ob er eine Gruppe von Pilgern begrüßen könnte, die sich als LGBT identifizieren", sagte Goodness. "Er sagte ja, wir begrüßen alle im Namen Christi. Er ist nicht konzelebrieren oder predigen bei dieser privaten Veranstaltung. Er wird einfach ein Wort der Begrüßung anbieten, wie er es für andere Gruppen von Pilgern tun würde. "

Die Begrüßung war das Produkt einer Untersuchung im Auftrag des Interparish Collaborative, einer Gruppe von etwa 15 katholischen Pfarreien im New York-New Jersey-Connecticut-Gebiet mit LGBT-Ministerien.

Vater Gargani, der an der Redemptoristen Provinzhaus in Brooklyn wohnt, hat regelmäßig gegeben LGBT zurückzieht . Er wird die Messe für den 21. Mai "LGBT Pilgerfahrt zur Kathedrale Basilika des Heiligen Herzens" in der Domkapelle sagen.

Die LGBT-Pilgerfahrt wird von der Sacred Heart Parish in South Plainfield, in der Diözese Metuchen und der Kirche des kostbaren Blutes, Monmouth Beach, in der Diözese Trenton, gesponsert.

NJ.com's Abdeckung von Kardinal Tobins Willkommen in der LGBT-Gruppe wurde abgeholt und auf Facebook von America Magazine Editor-at-Large Jesuit Pater James Martin geteilt .

Vater Martin, der vor kurzem wurde ernannt von Papst Francis als Berater für das Kommunikationsbüro des Vatikans, lobte den LGBT willkommen Kardinal.


https://de.wikipedia.org/wiki/LGBT

von esther10 10.05.2017 00:16

Pío XII warnt vor „einer Kirche, die das Gesetz Gottes entspannt“



09/05/17 00.02 von Rorate Caeli
In dieser Zeit der erneuten Verfolgung von Christen durch Islamisten, Säkularisten, sexuelle Anarchisten und einem Papst, der offen und Komfort und diese und andere Feinde der heiligen Mutter Kirche, während Ausweichen ihre Pflicht fördert seine Brüder im Glauben zu stärken wir veröffentlichten eine Übersetzung (unten) der prophetischen Worte des ehrwürdigen Papst Pío XII am 20. Februar angeboten, 1949 das Volk von Rom, die Verfolgung von Christen in Osteuropa von den sozialistischen und kommunistischen Diktaturen zu verurteilen.

Pío XII warnt uns über „eine Kirche, die das Gesetz Gottes entspannt, um den Geschmack der menschlichen Wünsche anzupassen, anstatt zu verkünden und verteidigen es laut“ und ausgeliefert „die wechselnden Ansichten seiner Zeit“. Er fragt: „dass Kirche in das Gesicht seiner Mutter erkennen würde? Können Sie sich einen Nachfolger des ersten Peter vorstellen, auf diese Forderungen beugen? „Kann jemand leugnen, dass wir in Zeiten wie diesen leben?

SPEECH von Papst Pio XII an den Gläubigen

Sonntag, 20. Februar 1949

Römer! Liebe Söhne und Töchter!

Auch in dieser Zeit der Schmerzstärke und die Gläubigen der Ewigen Stadt wurden sie seinen Bischof und Vater eilig nähern.

Wieder scheint diese wunderschöne Kolonnade kaum in der Lage seine riesigen Arme, um die Menge zu umarmen, wie von einer unwiderstehlichen Kraft geschoben Wellen, die Vatikanische Basilika der Messe der Wiedergutmachung im Zentrum der katholischen Welt erreicht haben, zu besuchen, und Gefühle auszudrücken, die ihre Seelen überfluten.

Unter den einmütige Verurteilung der zivilisierten Welt, der Satz auf einem bedeutenden Kardinal der Heiligen Römischen Kirche an der Donau auferlegt, hat sich die Ufer des Tiber hob einen Schrei der Empörung würdig der Stadt.

Aber die Tatsache, dass eine Opposition Regime Religion diesmal ein Fürst der Kirche angegriffen hat, verehrt von den meisten seiner Leute, ist kein Einzelfall; Es ist ein Glied in der langen Kette der Verfolgung, die einige diktatorischen Staaten gegen die christliche Lehre und Leben geführt haben.

Ein bekanntes gemeinsames Merkmal der Verfolger aller Zeiten ist, dass nicht mit der physischen Vernichtung ihrer Opfer, sie wollen auch sie scheinen verabscheuungswürdige und Böse zu ihrer Nation und Gesellschaft.

Wer erinnert sich nicht an die römischen Märtyrer, die Tacitus (Annales 15.44) sprach, geopferten von Nero und als Brand Verbrecher dargestellt, abscheulich und Feinde der Menschheit?

Moderne Verfolger sind auch fügsame Jünger jener berüchtigten Schule. Sie kopieren, so zu sprechen, ihre Lehrer und Vorbilder, wenn sie nicht in Grausamkeit übertrifft und List in der Kunst der neuesten Fortschritte in technischen Wissenschaften mit zum Zweck der Herrschaft und Versklavung der Menschen, die in der Vergangenheit es ist nicht denkbar gewesen.

Römer! Christus-Kirche folgt dem Weg für sie von ihrem göttlichen Erlöser gelegt. Sie gilt als ewig; sie weiß, dass sie nicht verloren werden kann, dass die heftigsten Stürme zu versenken wird scheitern. Sie hat nicht um Gefallen zu bitten; Bedrohungen und Ablehnung des irdischen Behörden nicht einschüchtern. Sie stört nicht rein wirtschaftlichen oder politischen Probleme in noch engagiert sich in Debatten über den Nutzen oder die Gefahr einer Form der Regierung oder eine andere. Immer bestrebt, mit allen in Frieden zu leben, so weit wie möglich (Röm. 12: 8), dem Kaiser geben, was des Kaisers ist, kann aber nicht verraten oder verlassen, was Gott gehört.

Nun ist es bekannt, was für einen totalitären Staat und anti-religiösen Forderungen und erwartet, dass sie [die Kirche] als Preis für ihre Toleranz und problematische Anerkennung. Das heißt, würde:

eine Kirche, die stumm bleibt, wenn er sprechen sollte;

eine Kirche, die das Gesetz Gott, die Anpassung an den Geschmack der menschlichen Wünsche, anstatt zu verkünden und zu verteidigen, es laut zu entspannen;

ein separate Kirche unerschütterliches Fundament, auf das so Christus gegründet, dass es auf den wechselnden Ansichten ihrer Zeit oder geliefert an dem pasatistas Strom ist;

eine Kirche, die die legitimen Rechte und Freiheiten der Menschen nicht die Unterdrückung der Gewissen widerstehen und nicht schützen;

eine Kirche, die mit indecorous Unterwürfigkeit, innerhalb der vier Wände des Tempels gesperrt bleiben, den göttlichen Auftrag von Christus empfangen vergessen: Gehen Sie deshalb auf die Kreuzung der Straßen (Mt 22: 9.), Lehr alle Völker ( Matt. 28,20).

Liebe Söhne und Töchter! Spiritual Erben von unzähligen vielen Bekenner und Märtyrer!

Ist, dass die Kirche die Verehrung und Liebe? Würden sie in der Kirche das Gesicht seiner Mutter erkennen? Können Sie sich einen Nachfolger des ersten Peter vorstellen, auf solche Forderungen beugen?

Papst besitzt die göttlichen Verheißungen; sogar mit ihren menschlichen Schwächen, ist es unbesiegbar und unerschütterlich; das Prinzip der Einheit der Kirche ist der Bote der Wahrheit und Gerechtigkeit,; seine Stimme Fehler, Abgöttereien, abergläubische Berichterstattung; er verurteilt Ungerechtigkeiten; er tut Liebe Liebe und Tugend.

So kann der Papst schweigen, wenn eine Nation Kirchen, die zum Zentrum des Christentums gebunden sind, Rom, usurpiert werden durch Gewalt und Betrug; wenn alle griechischen Bischöfe für die Verweigerung der inhaftierten ihren Glauben zu verlassen; wenn Priester und Gläubigen verfolgt und verhaftet, weil sie sich weigern, seine wirkliche Mutter, die Kirche zu verlassen?

Kann der Papst schweigen, wenn das Recht, ihre eigenen Kinder zu erziehen weg von ihnen durch ein Minderheitsregime genommen wird, die sie von Christus entfremden will?

Kann der Papst schweigen, wenn ein Zustand, an die Grenzen seiner Autorität überschreiten, die Macht Diözese abzuschaffen, entthronen Bischöfe, stürzt die kirchliche Organisation anmaßt, und es unter den Mindestanforderungen für eine wirksame Pflege der Seelen reduzieren?

Kann der Papst schweigen, wenn sie den Punkt zu bestrafen, einen Priester im Gefängnis für die Ablehnung zu verletzen die heiligsten und unverletzlich Geheimnis, das Geheimnis der Beichte zu erreichen?

Ist es vielleicht, dass eine illegitime Einmischung in den politischen Zweigen der Regierung? Wer könnte ehrlich behaupten etwas für dieses Design? Ausrufe haben bereits auf diese und ähnliche Fragen beantwortet.

Belohnung der Herr, Gott ihre Treue Mai lieben Söhne und Töchter. Er stärke sie in den gegenwärtigen und künftigen Kämpfe. Er macht sie wachsam gegen die Angriffe seiner Feinde und verkaufen. Er erleuchte mit seinem Licht den Köpfen derer, deren Augen für die Wahrheit geschlossen. Er gewährt auf jene Herzen, die jetzt weit von ihm die Gnade aufrichtig Rückkehr zum Glauben und brüderliche Gefühle sind, die Frieden Leugnung der Menschheit bedroht.

Und jetzt Apostolischen Unsere großzügig, väterliche und liebe Segen herabsteigen auf euch, die Stadt, und die ganze Welt.

von esther10 10.05.2017 00:16

Schleswig-Holstein: „Queere“ Schulpläne wurden gegen den Elternwillen durchgezogen
Veröffentlicht: 10. Mai 2017 | Autor: Felizitas Küble


Mathias von Gersdorff

Eines der größten Ärgernisse für die Eltern Schleswig-Holsteins war die massive Ausdehnung der „Queeren Bildung“ in den Schulen durch die rot-grüne Landesregierung.

Diese „Erziehung“ sieht vor, dass die Kinder alles über „sexuelle Vielfalt“, homo- und sonstige Partnerschaften erfahren. Kurz: Das gesamte Gender-Programm fand Einzug in die Schulen des hohen Nordens.

Besonders heftige Reaktionen provozierte die Tatsache, dass schulfremde Gruppen homosexueller Aktivisten das Lernziel „Queere Bildung“ vermitteln sollen, was geradezu eine Einladung ist, Propaganda für bestimmte Lebensweisen zu machen. Der Etat hierfür würde von der Albig-Habeck-Landesregierung glatt verzehnfacht.


Manche Lehrbücher machten dermaßen offen Propaganda für alternative Sexualformen, dass sie aufgrund verfassungsrechtlicher Bedenken zurückgenommen wurden.

Für die bürgerlichen Wähler waren dies sowie weitere schulpolitische Themen von höchster Bedeutung. Trotzdem hat sich CDU-Spitzendkandidat Daniel Günther nie eindeutig gegen die skandalöse „Queere Bildung“ ausgesprochen.

Der Verein „Echte Toleranz“, der stets gegen die „Queere Erziehung“ argumentiert und publiziert hat, fragte sich: „Fürchtet der CDU-Spitzenkandidat, dass eine öffentliche Debatte über die verfassungs- und schulrechtlichen Grenzen „Queerer Bildung“ der CDU mehr schaden als nutzen könnte? Solange Günther sich nicht äußert, lässt sich hierüber nur spekulieren. Die naheliegende Vermutung lautet: „Queere Bildung“ ist ein Tabu-Thema, zu dem sich generell niemand öffentlich äußern möchte.“

Kurz vor der Wahl äußerte sich schließlich die CDU-Schattenministerin für Bildung, Karin Prien, zur „Queeren Bildung“, ließ aber offen, ob und was sie dagegen zu tun gedenke, sollte sie Landesministerin werden. Doch immerhin erklärte sie: „Themen wie Inter- und Transsexualität; diese haben in Kindergärten oder Grundschulen jedenfalls nichts zu suchen.“

Ist das ein Grund zur Hoffnung? Zunächst muss abgewartet werden, ob überhaupt eine CDU-geführte Landesregierung zustande kommt. Auch Rot-Gelb-Grün wäre möglich.

Doch eines ist sicher: Ohne Druck von der Basis wird sich nichts ändern. Nur der Protest der Bürger wird sicherstellen, dass die Schulen nicht zu Gender-Indoktrinatonsstätten werden. Wir werden jedenfalls die Entwicklung in Schleswig-Holstein weiter kritisch beobachten und darüber berichten.

Unser Autor Mathias von Gersdorff aus Frankfurt leitet die Aktion „Kinder in Gefahr“ und schreibt aktuelle Beiträge u. a. hier: http://mathias-von-gersdorff.blogspot.de/

von esther10 10.05.2017 00:14




Statuen in Fatima von den baldigen Heiligen Francisco und Jacinta Marto erinnern die Gläubigen, dass Maria als unsere Liebe Frau vom Rosenkranz erschien. | KANN. 7, 2017


Der Rosenkranz: Der Friedensplan vom Himmel

Katholiken erneuern die Rosenkranz-Hingabe, wie die Kirche zum 100. Jahrestag der Fatima-Erscheinungen gedenkt.
Peter Jesserer Smith
"Sage den Rosenkranz jeden Tag, um Frieden in die Welt und das Ende des Krieges zu bringen."

Vor hundert Jahren auf einem Feld in Fatima, Portugal, sprach die Gesegnete Jungfrau Maria diese Worte an drei Hirtenkinder. Tausend Meilen entfernt, in den blutbefleckten Feldern von Frankreich, zählten die stolzen Reiche Europas Hunderte von Tausenden ihrer Jugend getötet und verwundet in einer anderen Schlacht vergeblich versprochen als der Weg, um den "Krieg zu beenden alle Kriege" zu beenden.

Die großen Pistolen des Ersten Weltkrieges sind still geworden, aber diese Worte von Unserer Lieben Frau vom Rosenkranz haben ausgehalten In diesem hundertjährigen Jahr der Erscheinungen der Jungfrau Maria in Fatima, als die Nationen weiterhin auf Krieg und Streit zerreißen, haben die Katholiken eine stärkere Anstrengung unternommen, um die Hingabe des Rosenkranzes als eine mächtige Weise für Männer und Frauen zu verbreiten, sich nah an Jesus Christus zu stellen Bekehrt die Welt.

"Die Botschaft von Fatima ist heute wichtiger als im Jahre 1917", sagte David Carollo, Geschäftsführer des Weltapostolats von Fatima, auch bekannt als "Blaue Armee", dem Register. Während die Welt nicht mehr der Aussicht auf den sowjetischen Kommunismus stand, sagte Carollo, dass viele Nationen in der ganzen Welt der geistigen Vernichtung durch den atheistischen Säkularismus unterliegen.

Die Blaue Armee hat viele verschiedene Aktivitäten weltweit im Jahr 2017, um die Rosenkranz-Hingabe und das Bewusstsein der Botschaft der Muttergottes in Fatima zu verbreiten, die am 13. Mai 1917 begann, dass die Menschen sich von ihren Sünden abwenden, Buße tun und sich Jesus nahen. Es hat einen Fatima-Dokumentarfilm sowie eine 13-teilige Miniserie mit EWTN (die Muttergesellschaft des Registers), genannt Fatima: Hope for the World , sowie einen weiteren einstündigen Dokumentarfilm mit EWTN produziert. ( Siehe Fatima-bezogene Abdeckung in "TV Picks" auf Seite B3 .)

Die Blaue Armee hat auch eine Kampagne, um die Pilgrim-Jungfrau von Fatima-Statue zu 100 Diözesen in den USA zu bringen, um die 100 Jahre der Schauspielerin der Muttergottes zu gedenken. Es beabsichtigt, die Kampagne bis 2018 zu erweitern, so dass alle 195 US-Diözesen und Eparchien teilnehmen können.

"Wir wollen, dass unsere Dame ihre Herrschaft über dieses Land wiedererlangt und die Dinge umdreht", sagte er. "Das ist wirklich das, worum es geht."




"So viele Segen"

Die America Needs Fatima Kampagne der American Society für die Verteidigung von Tradition, Familie und Eigentum (TFP) hat auch 5.000 Rosenkranz-Rallyes für den 13. Mai geplant, um den Beginn der Marian-Erscheinung zu gedenken, und weitere 20.000 Rosenkranz-Rallyes bundesweit für 14. Oktober , Der Tag nach dem 100. Jahrestag des "Wunder der Sonne" in Fatima. Die Organisation zielt darauf ab, zwei Millionen Rosenkränze zu verteilen, um die Fatima-Ereignisse zu gedenken und die Marianische Hingabe zu verbreiten.

Unsere Mutter von Fatima Pfarrei in Lakewood, Colorado, führte eine große Kampagne im Mai 2015, um Katholiken einzuladen, um eine Million Rosenkränze zu beten, bis zum 13. Oktober 2017, der 100. Jahrestag der endgültigen Fatima-Erscheinung. Die Kampagne hat Teilnehmer aus der ganzen Nation und um die Welt gezogen und übertraf ihr Ziel 31. März.

Die "Fatima Centennial" -Seite hat einen Rosenkranzzähler, der zeigt, wie viele Rosenkränze im Rahmen der Kampagne angeboten wurden. Das neue Ziel ist es, zwei Millionen Rosenkränze zu beten, die von der Hundertjahrfeier im Oktober gefeiert wurden, so Mary Herzogenrath, der freiwillige Koordinator der Gemeinde.

"Wir sind erstaunt, seit wir die Kampagne gemacht haben", sagte sie dem Register, von der Antwort.

Denver Erzbischof Samuel Aquila, Herzogenrath fügte hinzu, hat die Bemühungen der Pfarrgemeinde, die Botschaft von Fatima über den Rosenkranz zu verbreiten, stark unterstützt. Der Erzbischof, sagte sie, erhielt die Erlaubnis des Vatikans, ein "Fatima-Wallfahrtsjahr" zu erklären und eine heilige Tür in der Pfarrkirche Unserer Lieben Frau von Fatima zu weihen. Pilger, die die Pfarrei besuchen und durch die heilige Tür, die von einem lokalen katholischen Handwerker geschnitzt ist, können eine besondere Plenar-Genuss zu bekommen. Das Wallfahrtsjahr endet am 29. Oktober, als der Erzbischof die heilige Tür schließt. Drei Gruppen sind auf Pilgerfahrt so weit gekommen, und so viele wie sieben Gruppen sind bereits registriert, um zur Kirche als Pilger zu kommen. "Es gibt so viele Segnungen, die aus diesem herauskommen", sagte Herzogenrath.



Geschichte des Rosenkranzes

Die Praxis des Rosenkranzes in der katholischen Kirche hat in den vergangenen 100 Jahren seit den Fatima-Erscheinungen sowohl "ups and downs" gehabt, so Pater Donald Calloway, ein Marian der Unbefleckten Empfängnis und Autor des Rosenkranzes , eine umfassende Geschichte Von der Hingabe vom 12. Jahrhundert bis zur Gegenwart.

"Wir sind in einer guten Periode des Rosenkranzes gefördert und gebetet", sagte er dem Register. Die Rosenkranz-Hingabe hatte in den 1960er und 70er Jahren gelitten, sagte er, aber in den Seminaren heute ist es sehr verbreitet, dass junge Männer es beten.

Pater Calloway erklärte, dass der Rosenkranz eine private Hingabe ist, die als "Ergänzung" zum höheren öffentlichen Gebet dient, das von den Mitgliedern der Kirche gebetet wird: die göttliche Liturgie - die Messe - und die Liturgie der Stunden wie Matins und Vesper. "Es kommt aus der Liturgie und führt uns zurück zur Liturgie", sagte er. Der Rosenkranz begann als ein Weg für die Katholiken, sich geistig den Mönchen anzuschließen, die die Psalmen sangen und in der Zeit des hl. Dominikus als "Marienpsalter" bekannt waren: Die 15 Jahrzehnte der Hagel Marien, mit jedem Jahrzehnt, getrennt durch einen Vater, vertreten die 150 Psalmen

Alle Geheimnisse des Rosenkranzes, erklärte Pater Calloway, stellte das Neue Testament auf "eine Reihe von Perlen" und hilf einem Menschen, eine spirituelle Pilgerfahrt ins Heilige Land zu machen, wo sie das Leben Jesu Christi betrachten und wie man ihn nachahmen kann.

"Was der Rosenkranz tut, verbindet uns mit unserem Herrn. Und es ist ein Sakramental, das uns zu einer veränderten Lebensweise führt ", sagte er.

Eines seiner liebsten Beispiele für die Kraft des Rosenkranzes, einen wirklichen Herzenswechsel zu erzeugen, ist der selige Bartolo Longo (1841-1926), ein gefallener Katholik, der ein satanischer Priester wurde, bevor er zur Kirche zurückkehrte.

Gesegnetes Bartolo gründete später eine päpstliche Basilika, die Unserer Lieben Frau vom Rosenkranz in Pompeji gewidmet wurde und wurde von Johannes Paul II. Den "Apostel des Rosenkranzes" genannt.



Ein himmlischer Friedensplan

Die Hundertjahrfeier von 2017 teilt einige historische Parallelen mit 1917, die die erneute Dringlichkeit der Muttergottes des Rosenkranzes in Fatima unterstreichen.

Als die Gottesmutter den Gesegneten Jacinta und Francisco Marto und ihrem Cousin Diener Gottes Lucia dos Santos erschien, geschah es am achten Tag des Novedes von Benedikt XV. An die Königin des Friedens, nach den Klagen des Heiligen Vaters für Bekehrung, Versöhnung und Frieden Wurden von der Welt abgelehnt.

Papst Franziskus, der täglich den 15-jährigen Rosenkranz übt und es "das Gebet einfacher Menschen und Heiligen" nennt, hat wiederholt erklärt. Der Weltkrieg III wird mit "Konflikten" auf der ganzen Welt, vor allem im Nahen Osten, Die Fatima-Hundertjahrfeier folgt dem Jubiläumsjahr der Barmherzigkeit, in dem auch der Heilige Vater eine "Einladung zur Bekehrung" verkündet hat.

Carollo erwartete, daß Papst Francis 'Heiligsprechung der Gesegneten Jacinta und Francisco im Mai eine erneute Aufmerksamkeit auf die Forderung der Gesegneten Mutter nach Bekehrung und Buße durch den Rosenkranz als Weg zum Frieden richten würde.

Aber er wies auf die Kirche in der Vergangenheit war langsam, um die Botschaft unserer Dame zu umarmen: dem Ersten Weltkrieg folgte der Zweite Weltkrieg, und Russland verbreitete den atheistischen Kommunismus auf der ganzen Welt, was es notwendig machte, dass Johannes Paul II Ganze Welt zum Unbefleckten Herz 1984.

Aber Carollo sagte, er habe keinen Zweifel daran, dass der Rosenkranz geholfen hat, "schlechtere Dinge zu passieren".

Fünf Jahre nach der Weihe des Johannes Paul II. Fiel die Sowjetunion. Carollo sagte, die Welt braucht, um den "Friedensplan der Frau" vom Himmel zu umarmen.
http://www.ncregister.com/daily-news/the...lan-from-heaven
http://www.ncregister.com/tags/8734
"Wenn genug Leute es wirklich verstehen, werden wir diese Zeit des Friedens erreichen, die versprochen wurde und den Triumph des Unbefleckten Herzens herbeiführen"

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612 | 2613 | 2614 | 2615 | 2616 | 2617 | 2618 | 2619 | 2620 | 2621 | 2622 | 2623 | 2624 | 2625 | 2626 | 2627 | 2628 | 2629 | 2630 | 2631 | 2632 | 2633 | 2634 | 2635 | 2636 | 2637 | 2638 | 2639 | 2640 | 2641 | 2642 | 2643 | 2644 | 2645 | 2646 | 2647 | 2648 | 2649 | 2650 | 2651 | 2652 | 2653 | 2654 | 2655 | 2656 | 2657 | 2658 | 2659 | 2660 | 2661 | 2662 | 2663 | 2664 | 2665 | 2666 | 2667 | 2668 | 2669 | 2670 | 2671 | 2672 | 2673 | 2674 | 2675 | 2676 | 2677 | 2678 | 2679 | 2680 | 2681 | 2682 | 2683 | 2684 | 2685 | 2686 | 2687 | 2688 | 2689 | 2690
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz