Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Nur eine Anmerkung: Der Papst habe gesagt "ich werde keine Kinder sagen, weil der Teufel keine hat", er meint also, der Teufel habe keine Kinder. Das ist aber falsch. Joh 8,44 Ihr habt den Teufel zum Vater und ihr wollt das tun, wonach es euren Vater verlangt. Also: - Kennt der Papst das Evangelium nicht? - Denkt er dass, er es besser weiß? - Redet er Unfug, weil er unzurechnungsfähig ist? (hat...
    von Uli in Papst sagt am Vorabend des Mis...
  • Hallo ihr Lieben, ich denke es betrifft ganz viele Leute. Vor allem Kinder sind oftmals Opfer von Mobbingattacken. Gründe dafür gibt es unterschiedliche. Meistens allerdings geht’s ums aussehen oder das Herkunftsland. Allerdings kann das auch Lehrer an der eigenen Schule betreffen. Manche werden bewusst ausgegrenzt oder ähnliches. Gute Schulungen zu dem Thema habe ich hier auf der Heraeus Bildung...
    von KrisMob in Mobbing an deutschen Schulen: ...
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 05.10.2016 00:26




Stimme der Familie fordert Papst Francis Amoris Laetitia zurückzuziehen

Amoris Laetitia , Katholisch , Rom Leben Forum , Leben Rom Forum 2016 , Stimme Der Familie

ROM, 9. Mai 2016 ( Lifesitenews ) - Mehr als 100 Pro-Life - und Pro-Familie Führer aus der ganzen Welt bei einem Treffen in Rom am Samstag zu ihren Füßen in Applaus sprang nach einem Anruf hören für Franziskus seine umstrittene zurückzuziehen Ermahnung Amoris Laetitia .

John Smeaton, Mitbegründer der Stimme der Familie und der CEO der britischen Gesellschaft für den Schutz der ungeborenen Kinder, erteilt die Anfrage an den Papst in seiner Rede auf dem jährlichen Rom Leben Forum.

Smeaton sprach Bischof Athanasius Schneider folgt, der in seiner Rede wachsende Verwirrung in der Kirche verschrien, und die zuvor Bedenken über die Mahnung zum Ausdruck gebracht hat.

Smeaton hervorgehoben einige Bedenken mit der Ermahnung, einschließlich:

der Abschnitt über die Sexualerziehung, die die Rechte der Eltern ohne Bezug ausführlich über Sexualerziehung in den Schulen, spricht;
Verweise auf öffentlichen Ehebruch, die die innere Übel des Ehebruchs zu weisen darauf hin, scheitern;
der Vorschlag, dass ehebrecherisch sexuelle Handlungen gerechtfertigt sein können; und,
die falsche Nachricht, dass die Ehe nicht unauflöslich ist.
Das Scheitern zu sprechen eindeutig auf Ehebruch "zeigt einen Mangel an Barmherzigkeit", sagte Smeaton, "weil es bestreitet Katholiken, die Wahrheit über Recht und Unrecht."

"Es bestreitet Katholiken das Wissen, das sie brauchen wahre Freiheit auszuüben, Freiheit von der Sünde. Es ist auch ein Mangel an Barmherzigkeit zeigt, weil es Kinder die falsche Botschaft sendet, dass die Ehe nicht unauflöslich ist. Argumentieren, Eure Heiligkeit, der effektivste Weg, zu zerstören, Kinder Ehe als unauflösliche Lebenszeit Vereinigung eines Mannes und einer Frau zu zerstören. "

In seinem offenen Brief, erzählt Smeaton der Papst, dass er persönlich kennt "von Frauen und Männern, die von ihren Ehepartner für eine andere Person und entweder allein gelassen mit Kindern oder allein gelassen, ohne ihre Kinder verlassen habe."

"Wenn das verlassene Ehepartner waren dann ihre Frau oder Mann mit einem neuen Partner, um zu sehen, den Leib Christi in der Kommunion empfangen, dass die Mitteilung an alle sendet, einschließlich der Kinder, dass die Ehe doch nicht unauflöslich ist", sagte Smeaton.

Smeaton schloss seinen Appell an den Heiligen Vater um ihn zu fragen ", um die schwere Fehler in der kürzlich veröffentlichten Apostolischen Schreiben, Amoris Laetitia, insbesondere die Abschnitte erkennen, die auf die Schändung der heiligen Eucharistie und zum Verletzen unserer Kinder führen wird, und das Apostolische Schreiben mit sofortiger Wirkung zu entziehen. "

Smeaton Das vollständige Adresse auf Lifesitenews hier veröffentlicht.

Smeaton ermutigt Katholiken und Menschen guten Willens an den Papst und der Kongregation für die Glaubenslehre mit Liebe und Klarheit zu schreiben die Mahnung zu entziehen. Er fragte, dass diejenigen, die schreiben, um eine Kopie des Schreibens an Stimme der Familie senden.

Adressen:

An Seine Heiligkeit Papst Francis
I-00120 Vatikanstadt

Kardinal Gerhard Müller
Kongregation für die Glaubenslehre
Piazza del S. Uffizio, 11, 00193 Rom, Italien cdf@cfaith.va

Stimme der
Familieneinheit D, 3 Whitacre Mews,
Stannary Street,
London, SE11 4AB,
Großbritannien enquiry@voiceofthefamily.com



Brief von John Smeaton, Mitbegründer der Stimme der Familie, zu Franziskus


Eure Heiligkeit,

Mit Ehrfurcht und mit viel Liebe zum gemeinsamen Vorteil und der Würde von Menschen, und als Ehemann und Vater, halte ich , dass der Abschnitt von Amoris Laetitia dem Titel "Die Notwendigkeit für Sex Education" ernst Eltern zu einer Zeit , schlägt fehl , wenn die elterlichen Rechte Sexualerziehung in Bezug auf sind unter schweren und anhaltenden Angriff in vielen Ländern der Welt, und in den internationalen Institutionen. Dieser Abschnitt erstreckt sich über mehr als fünf Seiten , ohne dass auch nur ein Hinweis auf die Eltern, wenn auch die elterliche Rechte früher in einem anderen Zusammenhang erwähnt werden. Auf der anderen Seite gibt es die Bezugnahme auf "Bildungseinrichtungen". Doch Sexualerziehung ist "ein Grundrecht und die Pflicht der Eltern" , die "immer unter ihrer aufmerksamen Führung durchgeführt werden, ob zu Hause oder in Bildungszentren ausgewählt und kontrolliert von ihnen" , wie Ihr Vorgänger, Papst Johannes Paul II, lehrte die Gläubigen in Familiaris consortio, Zahl, 37.

Eure Heiligkeit, Bischofskonferenzen auf der ganzen Welt, darunter in Großbritannien, arbeiten mit unseren Anti-Leben Gegner in der Geburtenkontrolle und Sexualerziehung Lobbys, bei der Unterstützung korrumpieren Sexualerziehungsprogramme auf primären und sekundären Schüler zu verhängen. Solche Programme, in den katholischen Schulen einschließlich, beinhalten unsere Kinder mit Zugang zu Abtreibung und Empfängnisverhütung bieten. So, Heiliger Vater, der Christus gegebene Autorität der Bischöfe, die wir die Gläubigen halten , in einer solchen Verehrung, instrumentalisiert wird, um skandalisieren und schrecklichen Schaden für unsere Kinder verursachen. Amoris Laetitia wird dazu dienen , diese schreckliche Situation noch schlimmer machen.

Heiliger Vater, ich glaube, da alle Katholiken glauben, dass der Papst ist Petrus, der Fels Christus wählte, auf dem seine Kirche zu bauen. Der Papst dient dazu, die unveränderliche Wahrheit der Lehre Christi. Aber Eure Heiligkeit, der Papst ist nicht der Herr, sondern der Diener der Wahrheit.

Eure Heiligkeit, wieder einmal mit Ehrfurcht und mit viel Liebe zum gemeinsamen Vorteil und der Würde von Menschen, sowie mit meiner Autorität als Ehemann und Vater, stelle ich fest , dass es Hinweise auf öffentlichen Ehebruchs im Apostolischen Schreiben Amoris Laetitia , die zu Punkt scheitern aus dem inneren Übel des Ehebruchs. Ich denke , dass solche Hinweise in skandalisieren Kleinen in der Art und Weise enthalten in Jesus Christus Warnung in Vers 92, Kapitel 9, des Markusevangelium führt.

Noch schlimmer ist , Heiliger Vater, Amoris Laetitia, das Apostolische Schreiben, zumindest, wirft die Möglichkeit , dass ehebrecherisch sexuelle Handlungen gerechtfertigt sein kann. Dies zeigt einen Mangel an Barmherzigkeit , weil es bestreitet Katholiken , die Wahrheit über Recht und Unrecht. Sie bestreitet Katholiken das Wissen , das sie brauchen wahre Freiheit auszuüben, Freiheit von der Sünde. Es zeigt auch einen Mangel an Barmherzigkeit , weil es Kinder die falsche Botschaft sendet , dass die Ehe nicht unauflöslich ist. Argumentieren, Eure Heiligkeit, der effektivste Weg , um Kinder zu zerstören , ist die Ehe als unauflösliche Lebenszeit Vereinigung eines Mannes und einer Frau zu zerstören.

Heiliger Vater, der Katechismus der Katholischen Kirche lehrt, dass bestimmte Handlungen "in sich schlecht" solche Dinge wie Ehebruch.

Ich glaube, Eure Heiligkeit, wie alle Katholiken glauben, weil Jesus Christus selbst lehrte, dass die Ehe unauflöslich und Jesus lehrte, wenn jemand entlassen wird oder legt ihren Ehegatten entfernt und eine andere heiratet, wird er oder sie begeht Ehebruch - das ist eine Todsünde betrachtet die Art der schweren Sünde, von dem man sich ab von der Liebe Gottes schneidet. (Matthäus, 19)

Ich glaube, da alle Katholiken glauben, weil Jesus Christus selbst lehrte, dass zum Abendmahl in gehen wir den Körper von Jesus Christus empfangen, Gott selbst: wir das Leben und die Verheißung des ewigen Lebens erhalten. (John, 06.54)

Schließlich, Heiliger Vater, glaube ich, wie alle Katholiken, die Lehre des heiligen Paulus glauben, dass, wenn eine Person isst und trinkt den Leib und das Blut Jesu Christi unwürdig, wir erhalten keine Leben oder Gnade, die wir essen, und das Gericht zu uns trinken " nicht erkennenden den Leib des Herrn ". (Corinthians: 1,11.29)

Heiliger Vater, ich kenne viele gewöhnlichen Katholiken sowohl in mein Familienleben und durch meine Arbeit. Ich weiß, dass Frauen und Männer, die für eine andere Person durch ihren Ehegatten verlassen habe und entweder allein gelassen mit Kindern oder allein gelassen, ohne ihre Kinder. Wenn das verlassene Ehepartner waren dann ihre Frau oder Mann mit einem neuen Partner, um zu sehen, den Leib Christi in der Kommunion empfangen, dass sendet die Nachricht an alle, auch die Kinder, dass die Ehe doch nicht unauflöslich ist. Dies ist destruktiv für die Wahrheit über die Ehe. Es ist auch psychisch und geistig zu beschädigen, nicht zuletzt für die Kinder.

Heiliger Vater, mit Ehrfurcht und mit viel Liebe zum gemeinsamen Vorteil und der Würde von Menschen, ich appelliere an Sie , die schwere Fehler in der kürzlich veröffentlichten Apostolischen Schreiben, zu erkennen Amoris Laetitia, insbesondere jene Abschnitte , die an die Schändung der heiligen Eucharistie führen und zum Verletzen unserer Kinder, und das Apostolische Schreiben mit sofortiger Wirkung zurückzutreten.
https://www.lifesitenews.com/news/voice-...amoris-laetitia
Mit freundlichen Grüßen in Christus.


von esther10 05.10.2016 00:25

Deutsch Diözese Webseite veröffentlicht Homosexuell "Ehen" Video Kirche Weigerung klagend zu feiern

Katholisch , Deutsch Bischöfe , Deutsch Bischofskonferenz , Homosexualität , die Gleichgeschlechtliche "Ehe"




Verbotene Liebe

http://www.drs.de/mediathek-detail/20160...e-liebemp4.html



5. Oktober 2016 ( Lifesitenews ) - In einer Videobotschaft dem Titel "Kommentar der Woche" , am 30. September veröffentlicht 2016 auf der Webseite der deutschen Diözese Rottenburg-Stuttgart, Theologe Eckhard Raabe das Zeugnis von zwei lesbischen Ex-Nonnen lobt die behaupteten , "verheiratet" in Italien zu erhalten.

Die beiden ehemaligen Franziskaner-Ordensschwestern, Federica (44) und Isabel (44), trafen sich während einer pastoralen Ausflug und "verliebte sich in" miteinander. In diesem Jahr feierten sie ihre "Hochzeit" in Pinerolo, eine Gemeinde der Provinz Turin.

Theologian Raabe lobt die mutige Zeugnis der "Ehe". Er zitiert Federica sagt: "Wir waren für eine Kirche wünschen, dass alle Menschen akzeptiert", und fügt hinzu: "Ich möchte so selbst."

"Natürlich in der Kirche sind alle willkommen, unabhängig von ihrer Orientierung", erklärt er, "nur als das Sakrament der Ehe in Bezug auf Homosexuelle hat sie immer noch fehlt, sowie in Bezug auf den Segen für die Paare."

Die eklatante Push für homosexuelle Partnerschaften auf der Seite der Raabe sieht die "Liebe" von den beiden Nonnen als willkommenes Beispiel bekannte, und er ermahnt die Kirche, weil es die "Ehe" als legitim zu akzeptieren. "Ein Ritus fehlt, mit dem die Kirche zu den homosexuellen Paaren kommunizieren könnte. Es ist gut, deine Liebe ist gut, und Sie sind ein wichtiger Teil der Kirche"

Raabe gab seiner Hoffnung Ausdruck, dass "Federica und Isabel nicht von der Kirche abwenden, nachdem das Kloster verlassen zu haben", und dass die Kirche endlich ändern: "Die Kirche, die auf der einen Seite der Liebe auf der anderen Seite schneidet seine Vielfalt predigt . "Er fügt hinzu, in einem süffisanten Ton:" Aber vor allem möchte ich, dass die beiden Liebhaber von Gott nicht will ablassen, da die Liebe Gottes größer ist als unser menschliches Kleinlichkeit ist ".

Das Video wurde von der Diözese Rottenburg-Stuttgart im deutschen Bundesland Baden-Württemberg und veröffentlicht auf der Website und auf seinem YouTube-Kanal erzeugt. Bischof Gebhard Fürst ist der offizielle "Medienbischof" ernannt von der Deutschen Bischofskonferenz.

In einem Telefonat mit der Pressestelle der Diözese bat Lifesitenews eine Erklärung per E-Mail. Lifesitenews erhielt keine weitere Korrespondenz dem Video über.

Die beiden Nonnen, die zuvor berichtet wurden auf italienischen Medien und die wollten für Anonymität, hatte ihre Gelübde in den Vatikan , um verzichtete der Bürgerunion möglich zu machen. Man ist Italienisch, die anderen südamerikanischen. In einem Interview mit der italienischen Zeitung La Stampa , der südamerikanische, Isabel, erklärt: "Gott glückliche Menschen will , die ihre Liebe im Licht des Tages leben."

Die beiden Ex-Franziskaner-Schwestern sind nicht zufrieden mit ihrer bürgerlichen "Ehe" allein. Vielmehr haben beide den Wunsch geäußert , die ihm von einer religiösen Zeremonie mit Fr. ergänzt haben ". Ehe" Franco Barbero, ein italienischer Priester berüchtigt für sein Eintreten für Homosexuell Er suspendiert wurde eine divinis - das heißt, er von der Verwaltung der Sakramente verboten wurde - von Johannes Paul II im Jahr 2003. Für Barbero, wird dies der 20. sein Zeremonie der Segen für homosexuelle Paare in diesem Jahr.
https://www.lifesitenews.com/news/german...fusal-to-celebr
https://www.lifesitenews.com/

von esther10 05.10.2016 00:14

"Marsch für die katholische Erziehung", nach Angaben der Veranstalter "Erfolg"
AUF 2016.06.30



Fast alle niederländischen Zeitungen berichteten in der letzten Woche auf: "Kinder erhalten keine katholische Erziehung mehr", schrieb De Morgen, die Standard- und die neuesten Nachrichten; "Marsch für die katholische Erziehung. Stoppen Sie den koranisatie ", war wieder der Kopf zur Belang van Limburg und Gazet van Antwerpen. Pro Familia haben ihre jüngste Manifestation viel Aufmerksamkeit der Medien. Aus diesem Grund war vielleicht unbeabsichtigt, "Werbung" konzipiert für Pro Familia und bekam ein zeitungslesenden Flandern zu sehen, dass es einmal wirklichen Widerstand, die bereitwillig nicht einfach zum Rücktritt ist sowohl in den Entscheidungen der herrschenden "Elite" die Kirche in Bildung, und der Staat.

Mit einem kleinen 100 Personen waren sie anwesend Samstag in Brüssel, den Frère Orban-Platz. Da einige Reden wurden von Mitgliedern verschiedener Organisationen statt. Dann wurde eine Prozession durch die Straßen in der Nachbarschaft statt, darunter der Guimard, wo sich der Sitz der katholischen Bildung etabliert. Es wurde ein Mechelen Katechismus in der E-Mail zusammen mit einem Brief hinterlegt, dass Präsident Dries Goethals im Voraus für die Öffentlichkeit gelesen hatte. Diese wollten sie es deutlich zu machen, dass Lieven Boeve, Direktor der katholischen Erziehung zu den Wurzeln des katholischen Glaubens zurückkehren muss, und nicht um eine gemischte "Religion-Suppe" sollte den Studenten voorschotelen, ein Wirrwarr, woher das man nimmt und das führt zusammen mit den anderen. Schließlich schießt, als dass man, Katholik, ließ nichts.



Katholische Erziehung tun müssen, die Ehren ihren Namen zurück. In den letzten 50 Jahren wurde es zunehmend verwässert und abgeschwächt, bis zu dem Punkt, wo es voll haftet über Bord geworfen werden. Das sagen wir alle zusammen: Nein! Präsident Goethals nannte die Aktion "ein Hit."

Wir schließen mit einem Wort aus der Bibel:



Wenn jemand für mich vor den Menschen entscheidet, werde ich auch mit ihm vor meinem Vater im Himmel und her. Wer das leugnet , mich vor den Menschen, den will ich auch verleugnen vor meinem Vater im Himmel. (Matth. 10, 32-33)
https://restkerk.net/2016/06/30/mars-voo...ren-een-succes/


von esther10 05.10.2016 00:13

Überlegungen zur Neuerscheinung „Letzte Gespräche“ mit Papst Benedikt

Veröffentlicht: 5. Oktober 2016 | Autor: Felizitas Küble
Von Prof. Dr. Hubert Gindert

Das Interview „Letzte Gespräche“ von Peter Seewald mit Papst Benedikt XVI. ist nur die Ouvertüre zu einer umfassenden Biographie über diesen Papst. Aus ihr lässt sich aber schon erahnen, dass die ganze Zeitepoche, die das Leben Benedikts umfasst, aufscheinen wird. 0000009699_3



Wer global denkt, wie der Papst der Weltkirche, kann sich nicht zu lange mit Details aufhalten. Ein solches ist die katholische Kirche in Deutschland und ihr aktueller Zustand. Trotzdem werden auch Details aus „Letzte Gespräche“ in der großen Biographie wie in einem Vergrößerungsglas noch einmal auftauchen.

FOTO: Prof. Gindert leitet das „Forum Deutscher Katholiken“ und den Kongreß „Freude am Glauben“

Auf Fragen von Peter Seewald hat Papst Benedikt XVI. in knappen, treffsicheren Aussagen zur Situation der katholischen Kirche in Deutschland Stellung bezogen. Das hat einigen Lordsiegelbewahrern des Status Quo, wie Daniel Deckers von der FAZ, nicht gefallen.

Andreas Batlock SJ, Chefredakteur von „Stimmen der Zeit“, meinte sogar: „Dieses Buch sollte es nicht geben“. Er sah in der Aussage Benedikts ein „stilloses und taktloses Verhalten“. Erzbischof Gänswein konterte darauf: „Getroffene Hunde bellen“.


Womöglich hat Batlock beim Buch „Letzte Gespräche“ an die angekündigte Gesamtbiographie gedacht, die – wie zu erwarten ist – auf der Bestsellerliste erscheinen wird, nach seiner Meinung aber auf den Index der verbotenen Bücher gehört. images



Die Aussagen in „Letzte Gespräche“ räumen zunächst mit verbreiteten Märchen auf, die in Deutschland von der säkularen Presse und von trendkonformen Katholiken für ihre Ziele instrumentalisiert werden. Gemeint ist das angeblich angespannte und schwierige Verhältnis zwischen dem em. Papst und dem regierenden Papst Franziskus, als ob die „Chemie“ zwischen beiden nicht stimmen würde.

Auf die Frage von Peter Seewald „Sie sehen also nirgendwo einen Bruch zu Ihrem Pontifikat?“, antwortete Benedikt XVI.:

„Nein. Ich meine, man kann natürlich Stellen missdeuten, um dann zu sagen, jetzt geht es ganz anders herum. Wenn man Stellen herausnimmt, isoliert, kann man Gegensätze konstruieren, aber nicht, wenn man das Ganze sieht. Es gibt vielleicht neue Akzente, natürlich, aber keine Gegensätze.“

Peter Seewald weiter: „Nun, nach der bisherigen Amtszeit von Papst Franziskus sind Sie zufrieden?“ – Benedikt verdeutlicht: „Ja. Eine neue Frische in der Kirche, eine neue Fröhlichkeit, ein neues Charisma, das die Menschen anspricht, das ist schon etwas Schönes“. (S. 58/59)



Jesus hat in nicht überbietbarer Kürze und Deutlichkeit klargestellt, was für die gilt, die ihm nachfolgen wollen: „Niemand kann zwei Herren dienen“ und „Ihr könnt nicht Gott dienen und dem Mammon“. Das ist zugleich eine Aufgabenbeschreibung für seine Kirche.

Hier drängte sich die Freiburger Rede Benedikts auf. Peter Seewald griff sie mit den Worten auf: „In Ihrer großen Rede in Freiburg forderten Sie eine Entweltlichung der Kirche, die notwendig sei, damit der Glaube wieder seine Wirkstoffe entfalten könne… die Rede wurde vielfach fehlinterpretiert, z.T. ganz bewusst, auch von Kirchenleuten. Wie war das überhaupt möglich?“

Darauf Benedikt: „Das Wort Entweltlichung ist offenbar den Menschen sehr fremd… aber ich meine, die inhaltliche Aussage, die war deutlich genug, und wer Radio Vatikansie verstehen wollte, hat sie auch verstanden“. (S. 245)

Um von dieser „revolutionären Aussage“ (Seewald) des Papstes abzulenken, wurde nach Freiburg die Frage, ob der Papst damit die Abschaffung der Kirchensteuer gemeint haben könnte, in den Vordergrund geschoben.

„Exkommunikation von Kirchensteuerverweigerern nicht haltbar“

Auch zur Kirchensteuer hat Benedikt XVI. eine dezidierte Meinung geäußert: „Ich habe in der Tat große Zweifel, ob das Kirchensteuersystem so, wie es ist, richtig ist. Ich meine damit nicht, dass es überhaupt eine Kirchensteuer gibt. Aber die automatische Exkommunikation derer, die nicht zahlen, ist meiner Meinung nicht haltbar“. (S. 246)


Papst Benedikt hat in Freiburg mit der „Entweltlichung“ nicht die Kirchensteuer gemeint, die manche als die Hauptstütze der katholischen Kirche in Deutschland sehen, sondern etwas viel Wesentlicheres: flyerstralsund2

„Um ihrem eigentlichen Auftrag zu genügen, muss die Kirche immer wieder die Anstrengung unternehmen, sich von dieser ihrer Verweltlichung zu lösen und wieder offen auf Gott hin zu werden… Das missionarische Zeugnis der entweltlichten Kirche tritt klarer zutage. Die von materiellen und politischen Lasten und Privilegien befreite Kirche kann sich besser und auf wahrhaft christliche Weise der ganzen Welt zuwenden, wirklich weltoffen sein.“ (Verlautbarungen des Apostolischen Stuhls, Nr. 189, S. 148/149)



Das „missionarische Zeugnis“ fehlt der verweltlichten Kirche. Peter Seewald bezieht sich darauf mit der Feststellung: „Auch das katholische Etablissement fiel in Deutschland nicht unbedingt durch Engagement auf, etwa für die Neuevangelisierung, auch wenn der Glaubensverlust hierzulande dramatische Ausmaße erreicht hat“. (S. 247)

„Hochbezahlter Katholizismus in Deutschland“

Papst Benedikt XVI. ergänzt dazu: „In Deutschland haben wir diesen etablierten und hochbezahlten Katholizismus, vielfach mit angestellten Katholiken, die dann der Kirche in einer Gewerkschaftsmentalität gegenüber treten. Kirche ist für sie nur der Arbeitgeber, gegen den man kritisch steht. Sie kommen nicht aus einer Dynamik des Glaubens, sondern sind eben in so einer Position. Das ist, glaube ich, die große Gefahr der Kirche in Deutschland, dass sie so viele bezahlte Mitarbeiter hat und dadurch ein Überhang an ungeistlicher Bürokratie da ist.“ (S. 247)




Diese Feststellung Benedikts infrage zu stellen, kann nur aus Ignoranz über die Fakten oder einer bewussten Verschleierung einer dahinsterbenden Kirche kommen, die sich damit zufrieden gibt, dass die Kirchensteuerquellen noch kräftig sprudeln. Das ist aber kein Zeichen von Vitalität. RadioVatikan

Wer die Fakten kennt, weiß z.B., dass die Aufforderung von Papst Franziskus zur Neuevangelisierung beim Ad-limina-Besuch der deutschen Bischöfe kein Echo ausgelöst hat. Insider wissen, dass sich die jährlichen Kirchenaustritte zwischen 180.000 und 200.000 bewegen. Sie wissen, dass an den Sonntagen knapp 10% der Katholiken den Weg zur Kirche finden, die Beichtpraxis bei 1% – 2% der Gläubigen liegt und das Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) mit ihren Mitgliederverbänden in Gesellschaft und Politik bedeutungslos sind.

Für große Teile Europas hat Joseph Ratzinger schon in den 50er Jahren einen „enormen Glaubensverlust“ vorausgesagt. Diese „Entweltlichung“ geht weiter. (S. 261) Das veranlasste Peter Seewald die Frage zu stellen: „Wie sehen Sie heute die Zukunft des Christentums“?

Auf diese in die Zukunft gerichtete Frage gibt Benedikt die Prognose:

„Dass wir nicht mehr deckungsgleich mit der modernen Kultur sind, die christliche Grundgestalt nicht mehr bestimmend ist, das ist offenkundig. Heute leben wir in einer positivistischen und agnostischen Kultur, die sich gegenüber dem Christentum zunehmend als Intolerant zeigt. Insofern wird die westliche Gesellschaft, jedenfalls in Europa, nicht einfach eine christliche Gesellschaft sein. Umso mehr werden sich die Glaubenden bemühen müssen, dass sie das Wertebewusstsein und das Lebensbewusstsein weiterhin formen und tragen. Wichtiger wird eine entschiedenere Gläubigkeit der einzelnen Gemeinden und Ortskirchen. Die Verantwortung wird größer“. (S. 261)

Der Realismus des Papstes hat Benedikt schon früher den „Ruf eines Pessimisten“ eingebracht. Auch das war eine falsche Etikettierung. Denn Benedikt hat immer auf die Bedeutung „kreativer Minderheiten“ hingewiesen, die sich in Ländern wie Italien oder Spanien häufig zu Massenbewegungen weiterentwickelt haben, in Deutschland aber kleine Gruppen geblieben sind
https://charismatismus.wordpress.com/201...papst-benedikt/


von esther10 05.10.2016 00:13

Kindergebetskraft
Ein Interview mit Bischof Andrew Cozzens
http://www.ncregister.com/site/article/c...ns-prayer-power
____________________________________________________
hier, Kinder beten in Fatima, wie die Gottesmutter verlangte.
Warum wird es hier in Deutschland nicht praktiziert.?
Muß zuerst wieder ein furchtbarer Krieg kommen...erst dann???

blog-e66060-Vorbereitung-auf-Jahre-Fatima-Teil-von-Pater-Karl-Stehlin-Die-Rosenkranzkoenigin-und-die-Schlacht-von-Lepanto.html

Attentat an Papst Joh. Paul II.30. Mai 1981

Warum spricht Papst Franziskus so wenig von Fatima, dass die Himmelsmutter vor fast 100 Jahren...Mai 1917.... kam und den drei Hirtenkinder
diese Botschaft brachte..Warum spricht er nicht davon und ermahnt uns, und betet mit uns, warum...?.

Es wird soviel gesündigt und Gott beleidigt. Es kommen viele in die Hölle, wegen den Sünden des Fleisches..sagte die Gottesmutter./Sex, Sex, Sex)...ist gemeint.
Wenn wir uns nicht an dieser Botschaft halten und umkehren...wehe uns, dann ist es zu spät.
admin
_____________________________________________


http://www.ncregister.com/site/article/c...ns-prayer-power

**********************************

Kindergebetskraft
Ein Interview mit Bischof Andrew Cozzens
http://www.ncregister.com/site/article/c...ns-prayer-power

Tausende von Kindern auf der ganzen Welt vor dem Allerheiligsten am 7. Oktober versammeln sich für die 14. Jahres eucharistischen Anbetungsstunde Worldwide Kinder. EWTN überträgt diese zweistündige Sonderpräsentation live von der Kathedrale von St. Paul, Nationalheiligtum des Apostels Paulus, in Minneapolis, und von der Kirche der Hirtenkinder von Fatima, in Aljustrel, Portugal. Dieses Programm ist für Kinder und Jugendliche, die so genannte Kinder der Eucharistie, Junge Missionare vom Unbefleckten Herzen Mariens, wird von der Internationalen Fatima-Weltapostolat gefördert.

Weihbischof Andrew Cozzens der Erzdiözese St. Paul und Minneapolis, der über die Ereignisse in Minnesota Vorsitz führen wird, sprach über die Heilige Stunde die Bedeutung. ( Lesen Sie mehr bei NCRegister.com .)

Wie ist in diesem Jahr besonders wichtig, mit dem Ansatz des 100-jährigen Jubiläums von Unserer Lieben Frau von Fatima Erscheinungen ?

Das Auftreten von Unserer Lieben Frau von Fatima im Jahre 1917 war wohl eines der wichtigsten Ereignisse in der Geschichte des 20. Jahrhunderts. Sicherlich hat ihre Botschaft einen dramatischen Einfluss auf die Geschichte des 20. Jahrhunderts und unser eigenes 21. Jahrhundert hatte.

Aber die Botschaft muss weiter zu verbreiten. Die Botschaft ist im Grunde über die Kraft des Gebetes, die Macht der Umwandlung und die Bedeutung des Gebets und des Fastens für die Bekehrung der Welt.

Das schöne daran ist, dass Unsere Liebe Frau von Fatima für Kinder erschienen, und sie müssen geglaubt haben, dass die Kinder eine wichtige Rolle, weil sie sie wählten die Empfänger ihrer Botschaft zu sein, die für das 20. Jahrhundert so wichtig war.

Und wir wissen, diese Kinder einen großen Einfluss auf den Heiligen Vater hatte, ganz besonders Papst Johannes Paul II, der die anderen Päpste folgen, die ganze Welt an das Unbefleckte Herz Mariens nach der Einladung von Unserer Lieben Frau von Fatima geweiht. Es ist sehr wichtig, mit dem 100. Jahrestag kommen, dass die Menschen von heute, die meisten vor allem Kinder, die Bedeutung und die Kraft ihrer Gebete zu lernen.

Was sind die Segnungen der Eucharistie und das Gebet bei Kindern zu fördern Hingabe?

Der Segen bei Kindern, die Eucharistie und das Gebet zu fördern ist, dass die Herzen der Kinder mehr offen sind. Sie sind offener für den Empfang und die Liebe Jesu zu kennen, und dies sicherlich zugute kommt uns. Wie Jesus sagte, müssen wir wie sie geworden. Also müssen wir aus ihren reinen Herzens Liebe erfahren, wie Jesus den Weg zu lieben, was sie tun. Ganz besonders müssen wir ihm den Weg zu trauen lernen, was sie tun.

Dies ist tatsächlich eine der schönen Dinge, die Sie sehen, über die Kindheit Heiligen. Selbst die Kindheit Heiligen von Fatima: die unglaubliche Vertrauen, das sie hatten, weil sie wussten, dass sie ihre Gegenwart erlebt hatte, und sie waren in der Lage in der Mitte von stark zu sein. Sie sehen die gleiche Sache mit Bernadette in Lourdes, der auch jung war, als Unsere Liebe Frau erschien ihr. In der Tat ist es bemerkenswert, dass die meisten der Zeit, wenn die Muttergottes Menschen erscheint, ist es für Kinder ist. Je mehr unsere Herzen wie Kinder werden, desto mehr Our Lady zu uns kommen.

Dies ist das 14. Jahr der Veranstaltung. Warum denken Sie, es ist an Popularität gewinnt?

Ich denke, es ist ein schöner Gedanke, dass Kinder in der ganzen Welt zusammen um den Rosenkranz im Gebet beitreten. Ich bin mir ziemlich sicher, dass es Unsere Liebe Frau glücklich macht, dass wir Erwachsene in Mühe geben würde dies für unsere Kinder zu tun
http://www.ncregister.com/

*********************


Papst Benedikt in Fatima


Papst Joh. Paul II. in Fatima


Attentat auf Johannes Paul II.

von esther10 05.10.2016 00:12

VON DEN BISCHÖFEN DER REGION BUENOS AIRES
Wesentliche Kriterien für die Anwendung von Laetitia Amoris unterstützt von Papst

Die Bischöfe der kirchlichen Region von Buenos Aires (Argentinien) am 8. September Diözesan geliefert und Ordenspriester Text "Grundlegende Kriterien für die Anwendung von Kapitel VIII der Laetitia Amoris". Mit diesem Dokument, die mit so reserviert anvertraut wurden, so dass "die Presse nicht überschreiten" und öffentlich wurde, lieferte er auch einen Brief von Papst Francisco, in dem eine vollständige Genehmigung für die "Kriterien" gegeben wurde, ausdrücklich besagt, dass "voll Kapitel VIII von Laetitia Amoris. Keine andere Interpretationen. " Beide Dokumente wurden vom 5. September.

https://www.lifesitenews.com/news/dioces...-active-cohabit


08/09/16 10.23
Wesentliche Kriterien für die Anwendung von Laetitia Amoris unterstützt von Papst
( InfoCatólica ) InfoCatólica am selben Tag im August gab die Nachricht von dieser wichtigen Aktion der Mitglieder Bischöfe der Kirchenprovinz von Buenos Aires , das die Erzdiözese Buenos Aires und die Diözese von Lomas de Zamora, Avellaneda-Lanus, Quilmes, Morón, Gregorio Laferrere, Merlo-Moreno, San Isidro, San Justo, San Martin und San Miguel. In der Nummer, kommen sie ein Drittel der Argentinien Bischofskonferenz zu sein.

In der gleichen Nachrichten gaben wir die vollständige Veröffentlichung der beiden Dokumente, auf die beide "grundlegenden Kriterien ..." Bischöfe als Privatbrief, dass Papst Francis schrieb Msgr. Sergio Alfredo Fenoy, Delegierter der Pastoral Region Buenos Aires , so haben, dass die Bischöfe besorgt erreichen. Am selben Tag kamen wir zu den Editor zwei gescannte Dokumente, die einmal vollständig als Text transkribiert, durch sein großes Interesse veröffentlicht.

Dann sind unsere Publikation, unsere Partner in Argentinien wurden wir darauf hingewiesen, dass es vertrauliche Texte war, die "nicht öffentlich gemacht werden". Und wir gingen sofort, sie zu entfernen, eine neue Nachricht zu entwickeln, die nicht mehr Publicity gab zu Verschlusssachen. Wie vorherzusehen war, wenn sie digitalisiert Dokumente wurden in zahlreichen Medien und Sprachen veröffentlicht. Was hat uns bewegt wieder zu veröffentlichen.

Wenn der Leser das Kapitel VIII der Amoris laetitia kennt, werden Sie sehen, dass die "grundlegenden Kriterien ..." kommen in 10 Punkten zusammenfassen, die oft in den gleichen Worten, Argumente und Vorsicht, genau das, was in der gesagt wird , dass Kapitel VIII. In Punkt 6, zum Beispiel, es wird gesagt, dass "Wenn Sie kommen zu erkennen, dass in einem bestimmten Fall gibt es Einschränkungen , die Verantwortung und Schuld (vgl 301-302), zu mildern insbesondere dann , wenn eine Person der Auffassung , dass ein Rückgang der fehlt weiter schädlich für die Kinder der neuen Vereinigung, öffnet Amoris laetitia die Möglichkeit , den Zugang zu den Sakramenten der Versöhnung und der Eucharistie . "

Es ist daher nicht verwunderlich, dass der Papst das Dokument in vollem Umfang unterstützt: "Die Schrift ist sehr gut und vollständig ausdrücklich die Bedeutung von Kapitel VIII der Laetitia Amoris. Keine andere Interpretationen. Und ich bin sicher, dass es viel Gutes zu tun. Möge der Herr ihnen die Anstrengung der pastoralen Liebe zu belohnen. "

Wesentliche Kriterien für die Anwendung von Kapitel VIII der Laetitia Amoris (Volltext)

Brief von Papst Francisco zur Unterstützung der Anwendungskriterien von Kapitel VIII der "Amoris laetitia
http://infocatolica.com/?t=noticia&cod=27335

"

von esther10 05.10.2016 00:08

Verführbarkeit der Masse damals und heute

Veröffentlicht: 5. Oktober 2016 | Autor: Felizitas Küble
Von Christa Meves

Angesichts der Übernahme des Gender-Trends bis hinein in unsere Institutionen wirft sich einmal mehr die Frage auf, wie es überhaupt möglich sein kann, dass hierzulande in kürzester Zeit einer staatlich eingebundenen Gesellschaft ein solcher Verlust des gesunden Menschenverstandes zugunsten einer hirnrissigen Verführung passieren kann. Meves



Psychologisch ist das allerdings kein unerklärliches Phänomen – zumindest seit Gustave Le Bon mit seinem Werk „Die Psychologie der Massen“ im Jahr 1912 Aufklärungsarbeit geleistet hat. Diese hat sich allerdings bereits nach 25 Jahren schon einmal massiv als vergeblich erwiesen, wie es sich bei der Erscheinung des Hitlerwahns zeigte.

Wie im Status rauschartiger Verliebtheit beherrschte plötzlich Verführtheit durch einen abstrusen Diktator die Szene und riss das Land in millionenfachen Tod und millionenfache Schuld. Wir könnten dies schaudernd als Historie zur Kenntnis nehmen, aber sind wir damit vor einem „Nie wieder“ bewahrt? Bedrängend taucht es auf, dass böser Geist abermals hierzulande machtvoll zugegriffen hat.

Dabei sind die Mechanismen der Verführung so eindeutig, wie Le Bon sie beschrieb. Heute könnten – besser noch als damals – die neuen Forschungsergebnisse der Biologie des Menschen mitsamt der neuen Hirn- und Hormonforschung über die Ursachen dieses beachtenswerten Phänomens aufklären; denn mittlerweile lässt sich nachweisen, dass ein erheblicher Teil unseres Menschseins von biologischen Mechanismen dominiert ist – durchaus ähnlich, wie sie bei in Gruppen lebenden Säugetieren vorherrschen.

Ein Teil von uns besteht aus einer Schafs-Natur, worauf Jesus Christus uns bereits hingewiesen hat. Es ist nämlich ein Masseninstinkt, der uns zum Zusammenhalt mit dem Mainstream drängt. Bei Schafen geschieht das durch Blöken auf dem gleichen Ton. Und das heißt: In jedem von uns gibt es unbewusst ein Bedürfnis, uns dem vorrangig verbreiteten Trend anzugleichen.

Das erzeugt in uns täuschenderweise das Gefühl, dem Richtigen, dem Fortschrittlichen zuzugehören; denn ein solches Verhalten dient blind dem Überlebenswillen unseres Lebenstriebes: Als ein Glied in einer mächtigen Gruppe fühlen wir uns eben beschützt. picture-45



Heute ist mithilfe der neuen Technik sogar globale Verführung zur Vereinheitlichung der Menschen möglich – wie das einst beim Hitlerwahn der Massen möglich war. Wie damals wird das nur von einigen verantwortungsbewussten Widerständlern erkannt und ohne Aussicht auf Erfolg zu verbreiten gesucht.

Aber insgesamt rollt die Lawine unaufhaltsam dem von Gottes Widersacher gewollten und inszenierten Abgrund zu. Die Mittel dazu werden international von bewusst verführenden oder selbst verführten Medienmachern (in Offb 13 dem Adlatus des Antichristen) in Szene gesetzt.

Blind mitlaufend halten es heute junge Mütter bereits in großer Zahl für scheinbar zwingend notwendig, ihre Babys und Kleinkinder in Krippen abzugeben. Zu ideologischer Blindheit verführt, sind sie und die Ihrigen nicht mehr in der Lage, die Wahrheit der wissenschaftlichen Studien über die dann entstehenden Schäden zur Kenntnis zu nehmen.

Auf dem Boden einer allgemein entfesselten Sexualität hält eine Mehrheit von Bürgern Verhütung und Abtreibung für gesellschaftlich wünschenswert, ohne den bereits erheblichen Geburtenschwund als Bedrohung zu sehen.

Aus der bedrängenden Vielfalt sei zur Verdeutlichung der Verführungsmethode ein Beispiel herausgegriffen, das gerade virulent ist: Leuchtet es nicht jedem Menschen ein, daiStock_000014086034XSmallss es wünschenswert ist, genetisch gesunde Nachkommen zu haben?



Und scheint es sich jetzt nicht doch anzubahnen, dass man durch eine entsprechende Eugenik diesen seligen Zustand mithilfe von direkten Eingriffen ins Genom erwirken könnte – rechtzeitig, bereits beim ungeborenen Kind?

Scheint das nicht vernünftig, bevor etwa das Leiden eines jungen Paares einsetzt, nachdem unmittelbar nach der Geburt klar wird, dass das Kind nie ein normales Leben wird führen können, sondern womöglich Träger einer vererbbaren Krankheit ist? Ist es dann nicht bald für unsere wissenschaftlich versierte Bevölkerung mehr als plausibel, wenn man mithilfe der Technik so etwas bereits durch Veränderung des Genoms, durch Ausschaltung des Unerwünschten rechtzeitig einleitet?

Die Bereitschaft, dem mehrheitlich zuzustimmen, ist auf diese Weise jetzt schon in der Vorbereitung, um ein sogenanntes Genome-Editing in der Allgemeinheit durchzusetzen. Erwirkt werden soll so die Zustimmung zur Veränderung eines ungeborenen Kindes, das aber doch wie eine Nuss seinen festgelegten Lebensplan in seinem verschlossenen Gehäuse mit sich führt.

Und dergleichen Beispiele – mit unzulässigen Übergriffen in die von Gott geschaffene Natur und Wesenheit des Menschen – ließen sich nun schrecklicherweise beliebig ergänzen. Und wer erkennt, dass damit der Naturordnung unseres Gottes und damit leichtfertig Seiner Allmacht zu trotzen versucht wird?

Bleibt noch Zeit, sich einem solchen Verhalten, das tierischer als jedes Tier ist (Goethe), zu entwinden? Dem muss schleunigst die individuelle Einsicht vorausgehen, sich in Bußfertigkeit dem Gruppengeist mit der Neigung zum Massenwahn zu entziehen, um – in Besinnung auf die christliche Wahrheit – bei jeder Entscheidung, bei jeder Stellungnahme dem vernichtenden Trend zu widerstehen.

Denn vorrangig sind wir nach Gottes Ebenbild geschaffen. Nur mit diesem Geist können wir Hoffnung auf eine gesunde menschenwürdige Zukunft gewinnen.
https://charismatismus.wordpress.com/201...mals-und-heute/


von esther10 05.10.2016 00:02




Die Horrorgeschichten sind real. Sie sollen nicht Ihren Kindenr ein Smartphone geben.

Pornographie


4. Oktober 2016 ( Lifesitenews ) - Nach vier Tagen in der Koalition die Ausgaben zur Beendigung der sexuellen Ausbeutung Gipfel in Houston, Texas, ist mein Gehirn sehr müde. Wir hörten Vorträge über die Neurowissenschaften, Menschenhandel, sexueller Missbrauch, Ausbeutung von Kindern, und so vieles mehr. Und wir hörten viele, viele Vorträge über das Gift , das in überall sickert, sexueller Missbrauch Betankung, Beziehungen zu zerstören, die Fähigkeit der Menschen zu Funktion brechen und Verwischen von Kindheit: Pornographie.

Ich werde viel mehr über schreiben , was ich gelernt habe (meine Berichte von der Konferenz lesen hier , hier und hier ) , aber jetzt würde Ich mag eine einfache Bitte an die Eltern zu machen, was fast jeder Redner und jeder Dozent empfohlen: geben Sie nicht Ihre Kinder Smartphones.

Dieser Rat hat mich sehr unbeliebt in einigen Kreisen ein Teenager mich sagen, unheilvoll an einer High School Präsentation begrüßte: "So du bist derjenige, der meine Eltern gesagt, dass ich nicht ein Handy haben." Aber es ist von wesentlicher Bedeutung. Kinder, und die meisten Jugendlichen, brauchen kein Telefon mit Internetzugang.

Es ist verrückt zu denken , dass vor einem Jahrzehnt, Smartphones waren selten. Viele Menschen besaßen nicht einmal ein Handy. Jetzt, da wir von gehört Vanity Fair Journalist und Autor von American Girls: Social Media und das geheime Leben der Teenager Nancy Jo Sales, fast jeder sozialen Interaktion - und sexuelle Interaktion - von Jugendlichen ist geprägt durch die winzigen, immer-Pochen Geräte , die sie tragen mit ihnen , wohin sie gehen. Dies hat zu Cyber-Mobbing und eine Flut von Suiziden gegeben, Sexting und der sexuellen Ausbeutung von Jugendlichen durch Jugendliche und die fast non-stop Betrachtung und Amateur Herstellung von Pornographie. Jugendliche - und Kinder - sind in die sozialen Bahnen gezogen von Facebook Instagram gewebt, aus Snapchat zu einem halben Dutzend anderen unterirdischen Cyber-Einstellungen, die Interaktionen und Inhalt kuratiert nur von den Kindern , die sie bevölkern , frei von Eltern oder in Begleitung eines Erwachsenen.

Jugendliche wissen, dass es ihnen das Leben schwer zu machen ist. Die Mädchen Verkäufe sprach mit ihr gesagt so. Sie sagten auch, dass sie keine Möglichkeit bekommen hatte. Viel des Lebens ist jetzt online Kommen gelebt und ist Opt-out in freiwilliger Isolation zu engagieren. Die Währung ist oft nackt oder sexuell explizite Bilder oder "selfies«, und immer mehr, das ist oft nicht optional auch.

Die Eltern können nicht die neue Welt der Jugendlichen zu kontrollieren. In vielen Fällen können sie es nicht sogar durchdringen. Deshalb ist ein Mann war so verwirrt, als seine Tochter sich erhängt, nachdem ein Teenager grausam ein Video von ihr in der Dusche auf Snapchat-die gebucht das erste Mal, das Mädchen trauernde Vater hatte immer noch von Snapchat gehört. Für Eltern, die ihre Kinder aus dem Cyber-Dschungel zu retten wollen oder ihnen den Schmerz ersparen, die Millionen, gibt es eine Reihe von Antworten verschlingt. Offene Kommunikation und offene Gespräche. Versuchte Aufsicht über Social-Media-Nutzung. Accountability Software und Filter auf allen technischen Geräten.

Aber ich möchte Ihnen sehr empfehlen und bitten...: Sie sollen nicht Ihren Kindern Smartphones geben .

Dieser Rat hat mich sehr unbeliebt in einigen Kreisen ein Teenager mich sagen , unheilvoll an einer High School Präsentation begrüßte : "So du bist derjenige, der meine Eltern gesagt , dass ich nicht ein Handy haben." Aber es ist von wesentlicher Bedeutung. Kinder, und die meisten Jugendlichen, brauchen kein Telefon mit Internetzugang. Sie haben nicht brauchen nonstop Zugriff auf Social - Media - Sites , die sie unter dem Einfluss von Gleichaltrigen setzen eher als Erwachsene. Sie haben nicht brauchen den sozialen Druck , die unweigerlich - zwangsläufig - kommt mit einem Cyber-Welt von Jugendlichen mit neuen Standards und neue Währung eingeben. Und vor allem : sie sollten nicht Zugang zu allen Pornographie das Web zu bieten hat , vile Material , das neue sexuelle Normen Jugendliche in ganz Nordamerika setzt und darüber hinaus beginnen sich zu, durch Druck zu entsprechen, durch Gewalt oder durch Wahl.

Diesen Artikel und diese Worte müssen Sie verbreiten!


Ich habe gehört, Dutzende von Geschichten an diesem Wochenende von Eltern, die Kinder auf Smartphones und beobachtete Hardcore-Pornographie zu finden. Kinder, die jünger als der ehemalige Durchschnittsalter der erste Kontakt mit Pornographie, die verwendet elf Jahren sein. Es ist jetzt neun Jahren. Diese Kinder, in ein paar gawking, entsetzt Momente, aus ihrer Kindheit beraubt. Ihre Welten verändern in diesem Moment. Sie können nicht Unsee, was sie gesehen haben. Und sie sollten nie haben Zugang zu ihm in erster Linie hatte.

Sie sollen Ihren Kindern kein Smartphones geben.

Ich verstehe, dass Jugendliche eher, um tatsächlich ein Handy benötigen. Meine Eltern haben sich für ein Handy für mich, wenn ich meinen Führerschein-nicht bekommen, so konnte ich mit meinen Freunden zu interagieren oder online gehen, aber so konnten sie mit mir in Verbindung und ich hatte eine Art, mit Menschen zu kommunizieren, wenn ich aus und ging. Meine erste Handys hatte keine Internet-fähig, und ich habe es nicht verpassen. Manchmal wünschte ich, mein aktuelles Telefon nicht Internet entweder hatte, weil ich wie der Rest dieser Generation als schuldig bin der Zeit auf meinem Handy zu verschwenden, wenn ich etwas tun könnte - oder nichts, wirklich - produktiver. Aber wenn Jugendliche ein Telefon benötigen, sie noch brauchen kein Telefon mit Internetzugang. Ein Telefon, das ihnen zu telefonieren und Text ist gut genug, ermöglicht. Sie brauchen keine Nonstop-Social-Media-Verbindung, die sie nicht brauchen Snapchat (ein "Sexting" App, die Fotos in Sekunden zerstört), und sie sollten absolut keinen Zugriff auf den verdrehten Pornografie haben, dass sie fast zwangsläufig zu finden.

Geben Sie nicht die pornographers den Zugriff auf Ihre Kinder, die sie suchen. Sie wissen, dass Kinder und Jugendliche sind am ehesten Porno auf Handys zu finden, und das ist, warum sie einen gewaltigen Anstrengungen in den letzten Jahren gemacht haben, Pornos zu erstellen, die auf mobilen Geräten angezeigt und übertragen werden können. Sie wissen, wie Ihre Kinder-durch den Zugriff auf ein Smartphone.
https://www.lifesitenews.com/blogs/the-m...ld-a-smartphone

Gib ihnen keines.


von esther10 04.10.2016 20:30

"


Es braucht keinen Doktortitel, die Zweideutigkeiten der Amoris laetitia zu markieren"
Geschrieben am 2016.10.03 in sinodo2015 .

Das Apostolische Schreiben Amoris laetitia, schreibt Jessica M. Murdoch Verwenden Zeitschrift First Things , " er mehr Kontroverse als jede andere päpstliche Dokument geweckt hat " . Das Feld wird zwischen jenen , die aufgeteilt " sind für eine Änderung in der Sicht der Kirche " , und begrüßen die Aufforderung Öffnungen, und diejenigen , die stattdessen " versuchen , die traditionelle Disziplin auf der Unauflöslichkeit der Ehe zu unterstützen " und markieren Sie die Mehrdeutigkeit des Textes.


Streitigkeiten, sagt Theologe von der Villanova University , sind bei weitem nicht schnell abzuführen, aufgrund von "Nerven - Probleme" in der Mitte des Textes.


Auf der Art des Dokuments , zu dem wir konfrontiert sind , erinnert sich der Murdoch Sie die Anweisungen von Kardinal Christoph Schönborn, der maßgeblichsten Dolmetscher von AL als in Bezug auf den gleichen Pontifex angegeben. Und das ist , dass wir uns konfrontiert mit einem verbindlichen Dokument des gewöhnlichen Magisterium, universell und doktrinäre Rahmen finden würde. Daher würden die Katholiken erforderlich intellektuell und herzlich zuzustimmen.

Aber nach Murdoch , " die Kardinal Schlussfolgerungen stehen nicht bis zur Analyse der Grundsätze für die Auslegung von magisterial Dokumenten gelten " . Erstens stellt sie fest , dass " es keine Notwendigkeit für eine Promotion in Theologie ist die mehrdeutigen Teile in laetitia Amoris und haben bereits zu mehrere Interpretationen zu unterscheiden " .

http://biblefalseprophet.com/2016/08/13/...e-john-paul-ii/

Zum Beispiel 329 die berühmte Notiz von AL , für die das eine der Getauften , die geschieden sind und wieder geheiratet, und die aus schwerwiegenden Gründen nicht getrennt werden können, " zu wissen und zu akzeptieren , die Möglichkeit des Zusammenlebens" , wie Bruder und Schwester ", dass die Kirche bietet ihnen, weisen darauf hin , dass es einige Ausdrücke der Intimität fehlt, "es ist nicht ungewöhnlich , dass Treue gefährdet ist und kann das Wohl der Kinder gefährdet sein" (Conc. Vatikanisches Konzil. Vat. II, Const. Vergangenheit. Gaudium et spes, 51) » . In diesem Fall " , der Artikel Glossen auf der First Thing, argumentiert das Papier , dass die Tugend der sexuellen Kontinenz führt in schwierigen Situationen die Schwierigkeit des Lebens nach dem Evangelium zu sündigen und zur Gefährdung von Kindern oder auch nur darauf hin? Die richtige Interpretation von Aussagen wie diese ist nicht klar. "

Andere problematische Passagen , die unterstrichen sind , sind diejenigen , die Positionen zu bestätigen scheinen im Widerspruch zu der ständigen Lehre der Kirche. Zum Beispiel in den Absätzen 296-299 , " bedeutet das Dokument , dass sexuelle Sünden lässlichen Sünden sein kann. In dieser Hinsicht setzt Murdoch, kann man die vieldiskutierte bekannte 351 den Text nicht zu übersehen, auf die viele, darunter auch die Bischöfe, haben zitiert die Gemeinschaft von geschiedenen und wieder verheirateten Paare zu unterstützen , die nicht haben vereinbart sexuelle Kontinenz zu leben " .

Angesichts dieser Schwierigkeiten ist die Frage, sollte was Autorität Amoris laetitia Lehre der Aussagen von Kardinal Schönborn gemacht werden?

Zunächst erklärt Murdoch, " das Dokument eine formale Definition Sprache fehlt" , dann "Amoris laetitia fehlt die theologische und rechtliche Präzision der kirchlichen Dokumente zu binden." Schließlich " , wenn das Dokument widerspricht oder Naturgesetz oder göttliche positive Recht, dann kann man einfach nicht binden , um die Gläubigen zu " obesquium religiosum " .

Dann im Hinblick auf die Frage der Entwicklung der Lehre , erwähnte er oft von Kardinal Schönborn und andere über den Einwand eines Widerspruchs von AL mit dem bisherigen Magisterium ( vor allem in Familiaris consortio von Johannes Paul II, aber es wäre nützlich , um die Konfrontation zu vertiefen mit die Enzyklika Veritatis splendor, Anm), bezieht sich der Murdoch auf die Arbeit des seligen John Henry Newman und seine sieben Noten , die um die berücksichtigt werden müssen , die authentische Entwicklung der Lehre zu überprüfen.

" Es könnte zusammengefasst werden, bemerkt Theologe, dass eine echte Entwicklung der Lehre , eine Entwicklung, die volle Zustimmung und die Intelligenz der Gläubigen Willen erfordert, gibt das Leben und die Vitalität der Seele. Im Gegenteil, die doktrinäre Entwicklung , wo eine neue Lehre widerspricht und beseitigt die bisherige Lehre in einem quasi-Hegelsche Weise erzeugt Auflösung, Verwirrung und Tod " . Die wahre Entwicklung der Lehre, er kommt zu dem Schluss, " arbeitet immer noch in der Analogie des Glaubens; Es funktioniert, wie von Kardinal Ratzinger, in einer diachronen und nicht einfach in einem synchronischen Sinn bemerkt
http://sinodo2015.lanuovabq.it/non-ci-vu...moris-laetitia/

von esther10 04.10.2016 00:56

STELLUNGNAHME KATHOLISCHE KIRCHE , FAMILIE Mo 3. Oktober 2016 - 12.17 Uhr EST

Erforschung der übermäßige Wut auf St. Johannes Paul II

Amoris Laetitia , Wut , Familiaris Consortio , Johannes Paul II , Ehe , Sex-Ed , Der Treffpunkt , Theologie Des Leibes , der Vatikan
https://www.lifesitenews.com/opinion/exp...t.-john-paul-ii



3. Oktober 2016 (Lifesitenews) - Als Psychiater mit einem Know - how in der Natur, Herkunft und Behandlung von übermäßigem Ärger hat es sich für mich klar , dass zahlreiche Erklärungen und Programme aus dem Vatikan , die Expression von maßlosem Zorn in der St. Johannes Paul demonstrieren II bemerkenswerte Erbe und prophetischen Schriften.

Das neues Licht auf Herrn Plan für Ehe und Sexualität, so schlecht in unserer Zeit benötigt, hat die katholische Jugend sehr vorteilhaft gewesen, Ehen, Familien, Pädagogen sowie das Priestertum und die Episkopat in den letzten 35 Jahren. Es hat sich eine spürbare und konstruktive Wirkung auf Ehevorbereitung und der priesterlichen Berufung zu haben begonnen. Versuche zur Untergrabung St. Johannes Paul II Vermächtnis sind daher fast unerklärlich.

Als wir die kontinuierliche Folge von mehrdeutigen Aussagen aus dem Vatikan zu folgen, ist es beunruhigend, die offensichtliche Wut auf St. Johannes Paul II und seine Lehre zum Ausdruck zu sehen. Diese Wut wird in einer klaren und direkten Art und Weise nicht ausgedrückt, sondern in einem Zorn des passiv-aggressive Art, das heißt, Wut in einer verdeckten oder maskierte Weise zum Ausdruck gebracht. Diese Wut wurde durch das Ignorieren seiner Arbeit, so wie ein Ehepartner zum Ausdruck bringt Ärger in der Ehe durch die stille Behandlung in erster Linie manifestiert.

Die bewusste ignorieren die Rolle der christlichen Familie in der modernen Welt ( Familiaris consortio ) in den letzten Synoden auf der Familie und in Ermahnung folgen ihnen, Amoris Laetitia , schockiert viele katholische Ehe- und Familien Wissenschaftler und psychische Gesundheit Profis, wie ich, deren berufliche Arbeit mit der Jugend, Ehe und Familie wurde von Johannes Paul II historischen und wegweisenden apostolischen Schreiben, genau beschrieben , wie die enorm geholfen Magna Carta von der katholischen Familie.

Das Patent Zorn gegen das Erbe von Johannes Paul II hat sich jedoch mehr auf der Hand und im Freien in einer Reihe von jüngsten Aktionen geworden, vor allem die schwere Mängel Meeting Point Online - Sex - Bildungsprogramm für Jugendliche aus dem Päpstlichen Rat der Familie das war beim Weltjugendtag veröffentlicht.

https://translate.google.com/translate?s...t-text=&act=url

Dieses Programm demonstriert geplante Mehrdeutigkeit von etwas Material von unter Berufung auf Theologie des Leibes , während zugleich der gegen Familiaris consortio und der Lehre der Kirche durch die wichtige Rolle der Eltern bei der Bildung ihrer Kinder in diesem Bereich zu entfernen. Das Programm zunächst gebucht war auch eine Bedrohung für die psychische und geistige Wohlbefinden der Jugend durch die Verwendung von pornografischen Bildern, die auf die Pornografie ähnlich waren von erwachsenen Sexualstraftäter mit Jugendlichen verwendet. Die ersten Bilder, die sexuell gemeint sind wecken Jugendliche noch zur Verfügung stehen für die Anzeige) und ernste Fragen über die grundlegende Integrität des erhöhen MP - Programm.

https://translate.google.com/translate?s...t-text=&act=url

Amoris Laetitiae , n. 280 setzt die Ablehnung der Kirche in den Schulen durch die Unterstützung der Sexualerziehung zu unterrichten und unter Ausschluss der Rolle der Eltern. Das Meeting Point und die AL , n.280, scheitern sowohl das Risiko für die Jugend durch den Ausschluss von Eltern zu verstehen , und die Lehre die Kirche. Diese Unterlassung der Rolle der Eltern stark vertrauen Schäden in der Kirche. Das Vertrauen in die Bischofs- und Priester wurde bereits von der Krise in der Kirche, beschrieben von Dr. Paul McHugh, ein Mitglied der ersten Review Board, als geschädigt worden "massive homosexuellen predation von männlichen Jugendlichen ."

Diese radikal neue Ansätze für die sexuelle Aufklärung der katholischen Jugend unterscheiden sich völlig von der Lehre von Johannes Paul II. Er schrieb:

"Sexualerziehung, die ein Grundrecht und die Pflicht der Eltern ist, muss immer unter ihrer aufmerksamen Führung durchgeführt werden, ob zu Hause oder in Bildungszentren ausgewählt und kontrolliert von ihnen : " Familiaris consortio , n. 37.
Auch die vielen Botschaften , die katholische Lehre untergraben haben , ohne Klärung geblieben, wie gleichgeschlechtlichen Unterstützung und Gewerkschaften im Zwischenbericht der 2014 - Synode, und jetzt die Verschlechterung der katholischen Moral Konkubinats durch die Aufnahme (in allerdings eine Art und Weise beschränkt) zu Kommunion diejenigen, die in Todsünde in der jüngsten Dokument aus der argentinischen Bischofskonferenz leben. Franziskus behauptet , diese Aktion von Kapitel acht unterstützt wird Amoris Laetitia. Diese Position jedoch lehnt direkt St. Johannes Paul II barmherzig Schreiben in dieser sensiblen Frage in Familiaris consortio , n. 84, und 2000 Jahre der Lehre der Kirche, die eine solche Praxis zu verbieten.

St. Johannes Paul II schrieb:

Die Kirche bekräftigt ihre Praxis, die auf die Heilige Schrift basiert, der nicht zugeben zur eucharistischen Kommunion Personen geschieden, die wieder geheiratet haben. Sie sind nicht in der Lage dazu aus der Tatsache, zugelassen zu werden, dass ihr Zustand und dem Zustand des Lebens objektiv, dass die Vereinigung der Liebe zwischen Christus widersprechen und der Kirche, die bezeichnet wird und von der Eucharistie bewirkt. Daneben gibt es noch eine besondere pastorale Grund: Wenn diese Leute zur Eucharistie zugelassen wurden, würden die Gläubigen in die Irre und Verwirrung in Bezug auf die Lehre der Kirche über die Unauflöslichkeit der Ehe geführt werden.

Die passiv-aggressive Wut gegen St. Johannes Paul II Vermächtnis ist schwer zu verstehen , und in der Tat, was extreme Angst für Millionen von Katholiken weltweit, die Gläubigen in jeder Berufung, die mehr Hoffnung über eine Erneuerung der katholischen Ehe, Familienleben wurden Gefühl, Jugend, katholische Erziehung, das Priestertum und das Episkopat aufgrund der größeren Verständnis und Engagement für die Fülle der katholischen Wahrheit zu Fragen der Sexualmoral in beschrieben FC und VS .

In einem Versuch , zu verstehen , was auftritt, ich habe durch die Überprüfung Eric Erickson wichtige Arbeit, geholfen Junger Mann Luther , in dem er identifiziert Luthers sehr schwierige Kindheit Erfahrungen mit einem gewalttätigen Vater und einer kalten Mutter. Kindheit Ärger mit Autoritätspersonen nicht oft wegen der Ängste der eine in der Jugend zum Ausdruck gebracht oder beide Elternteile.

Aber, wie ich in einem beschrieben habe APA Zorn Lehrbuch , Wut in seinen frühen Stadien ist mit der Traurigkeit eines verletzten verbunden sind , aber später mit Vergnügen in ihrem Ausdruck. Die Wut, für Luthers Vater gemeint, würde später am Papsttum misdirected werden, Sexualmoral, die Eucharistie und das Sakrament der Ehe - und war zweifellos eine Quelle der Freude für Luther.

Das gleiche psychologische Dynamik nun hinter den Aktionen gegen die Lehren des hoch aufragenden geistiger Vater und Heiliger der Familie, St. Johannes Paul II, und die Kirche eintreten könnten.

In den vorliegenden stürmischer See, als die deutsche Bischofskonferenz ist die Lehre der Kirche über die Sexualmoral Ablehnung, die Ehe und die Eucharistie (begleitet von päpstliche Schweigen und die Unterstützung eines protestantischen Stil Dezentralisierung des Papsttums) sollte die Kirche nicht einschalten von Johannes Paul II entfernt in jeder Ehe mehr vollständig seine Lehre, Familie, Jugendprogramm, Gemeinde, Schule, Seminar, Diözese und religiöse Gemeinschaft zu umarmen, sondern vielmehr.

Wirklich ausgezeichnete Arbeit wurde auf allen Ebenen der öffentlichen herausragende Anwendungen von St. John Paul zu bringen getan Theologie des Leibes (ToB), die bereits von den katholischen Familien und Jugendlichen gut angenommen. Überall Katholiken, sowie die Nicht-Katholiken weltweit , die mit Interesse katholischen Lehre folgen, verdienen eine Verteidigung und Entwicklung von St. Johannes Paul II Lehre in Angelegenheiten dieser und anderen, und müssen vergraben es, zusammen mit den aktuellen verdeckten Versuche wider Familiaris consortio von denen, die wütend oder verärgert über ihre natürliche Autorität sind.
https://www.lifesitenews.com/opinion/exp...t.-john-paul-ii
https://www.lifesitenews.com/tags/tag/sex-ed

Die Zeit ist gekommen, durch gezielte und geplante Mehrdeutigkeit verursacht ein Ende der jüngsten Verwirrung zu bringen.


**********
Veröffentlicht am 30.09.2016
Wo die Liebe hinfällt, da wächst kein Gras mehr. Diesmal hat sie zwei Nonnen erwischt. Theologe Eckhard Raabe über die verbotene Liebe. Bild: Alexander Gutkin - fotolia.com



Mehr zur Diözese Rottenburg-Stuttgart http://www.drs.de
https://www.bdkj.info/fileadmin/BDKJ/Fac...m9_Vielfalt.pdf

***
Zwei Nonnen. Die 44-jährige Federica und die gleichaltrige Isabel. Vor drei Jahren sind sich die beiden bei einer pastoralen Reise nähergekommen. Jetzt haben sie in Turin geheiratet. Standesamtlich,

Soziales Engagement
Lizenz

http://kip-tv.de/de/Uber-uns.html
https://www.bdkj.info/projekte-aktionen/jugendforum/
https://www.bdkj.info/fachstellen/freizeiten-zeltlager/
Fachstelle Freizeiten & Zeltlager

Die Fachstelle Freizeiten und Zeltlager der Diözese Rottenburg-Stuttgart berät ehrenamtliche und hauptberufliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im kirchlichen Bereich in allen Fragen rund um das Thema Freizeitenarbeit.

Sie unterstützt und begleitet Katholische Jugendreferate, BDKJ-Mitgliedsverbände und Jugendorganisationen sowie Kirchengemeinden bei der Entwicklung, Planung und Organisation von Freizeiten.

Sie berät bei der Entwicklung von Qualifizierungsangeboten für ehrenamtliche und hauptberufliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Freizeitenarbeit.

https://www.lifesitenews.com/blogs/schoo...n-follow-church

von esther10 04.10.2016 00:55

Di 4. Oktober 2016 - 14.26 Uhr EST

Christliche Partei , Minister schiebt skandalös Schule Sex-ed in Deutschland...Katholische Bischöfe , CDU , Deutschland , Hessen , Sex-Ed

Katholische Bischöfe , CDU , Deutschland , Hessen , Sex-Ed


4. Oktober 2016 (Lifesitenews) - Das deutsche Bundesland Hessen wurde ein neuer und skandalösen Sex-ed - Programm für Hochschulen , die Geschlechtertheorien, Homosexualität, Bisexualität und eine Akzeptanz von homosexuellen und transsexuellen Lebensstile fördert.

Skandalös ist nicht nur der Inhalt des neuen Lehrplans, die für alle Schulen des deutschen Staates zwingend vorgeschrieben ist, dass Frankfurt als Hauptstadt hat, sondern auch die Tatsache, dass Elternvertreter stimmten dagegen - als einheitliche Mehrheit. Allerdings CDU Mitglied und Kulturminister Ralph Alexander Lorz schob den Sex-ed durch.

Während Veränderungen der Geschlechtertheorie verwurzelt gestoppt wurden von katholischen Initiativen in Bayern, der Minister von Hessen, in der Mitte von Deutschland, genehmigte ein Sex-ed - Programm , das kommuniziert deutlich stärker Gehalt an Schulkinder als im deutschen Bundesland im Süden.

Die Hessen Zustand wird von der Christlich-Demokratischen Union (CDU) und der Grünen Partei regiert. Wenn der neue Sex-ed-Programm im Kulturministerium vorgestellt wurde, gewann sie Unterstützung von der Grünen Partei sofort. Die katholischen Bischöfe und die Vertretung der Schulen von Eltern waren dagegen, aber Lorz verriet seine eigenen Wähler durch das Programm gegen den ausdrücklichen Willen der Eltern, mit denen und Katholiken (von den Bischöfen vertreten).

Aufgrund der weit verbreiteten Protesten wurde die Öffentlichkeit nicht über die Entscheidung informiert , bis sie fertig gestellt wurde. Das Ministerium für Kultur nicht eine Pressekonferenz abhalten oder eine Erklärung abgeben, die lokale Zeitung, Frankfurther Rundschau berichtete, als Lorz gegen die Rechte der Eltern gingen ihre Kinder zu erziehen.

Ein Teil des Programms , das die Eltern gefunden zu beanstanden war die Kennzeichnung "Lesben, Homosexuell, Bisexuelle, Transsexuelle und inter" als "akzeptiert" Formen des Lebensstils. Sie bevorzugt das Wort "gut vertragen." Stefan Löwer, ein Sprecher des Ministeriums für Kultur, erklärte , dass der Begriff "Annahme" unter keinen Umständen zur Diskussion war, nach der deutschen Zeitung Die Welt .

Der Bericht stellte auch fest, dass die katholischen Bischöfe das Geschlecht-ed-Programm als "nicht für das Alter der Kinder" kritisiert, weil 10 bis 12-Jährigen die Themen Homosexualität und Transsexualität zu konfrontieren gezwungen sein würde. Die Bischofs Sorge war, dass Kinder verwirrt sein würde, anstatt erzogen.

Das neue Programm sieht vor, dass Kinder über die Rollen von Frauen und Männern erzogen werden, Pubertät, erste Liebe und andere sexuelle Identitäten. Jugendliche werden lernen, was ein STD ist und wie zu verhüten. Der Lehrplan fördert sexuelle Orientierung als "gelehrt" und Lehrern wird erwartet, dass während der mögliche "coming out" Erfahrungen der Kinder zu helfen.

Christen sind in ihren Protesten nicht allein. In einem Interview mit der Frankfurther Allgemeine Zeitung , Karla Etschenberg, der weder konservativ noch christlich ist, glaubt , dass Sex-ed ein "Beitrag zur Sexualisierung von Kindern." Etschenberg ist ein Wissenschaftler, der mit einer Medaille der Deutschen Gesellschaft ausgezeichnet worden für Sozialwissenschaften und Sexualwissenschaft.

Sie erklärte: "Ich glaube nicht, dass es richtig ist für sexuelle Aufklärung eine Anpassung an modischen sexuellen philosophischen und politischen Trends zu sein, und wenn Richtlinien selektiv sind. Es besteht die Gefahr, dass dieses Thema zensiert wird selektiv als auch in den Schulen. Dies kann sehr schnell in Indoktrination drehen. "

das Sexualverhalten von Kindern betrifft, so fügte sie hinzu: "Ich denke, man kann sehen, dass in einer sexuellen Weise kann die Tendenz, dass das Verhalten von Kindern interpretiert werden, auch wenn es keine Gewissheit, dass es etwas mit Sexualität zu tun hat." Sie auch sagte: "Das Thema der trans~~POS=TRUNC in der fünften oder sechsten Klasse ist, wenn nachlässig eingeführt, gefährlich, da Kinder zu Beginn der Pubertät unsicher gemacht werden kann."

Die Evangelische Kirche, auf der anderen Seite, hat kein Problem mit dem neuen Programm. Ein Sprecher der Evangelische Kirche in Hessen erklärt, dass sie so lange unterschiedlichsten Formen des Zusammenlebens akzeptieren, wie es auf Zuverlässigkeit und Dauer basiert.

Eine Demonstration ist für den 30. Oktober geplant von "Kinder in Gefahr" (Kinder in Gefahr), deren Ziel es ist, eine Stimme zu den Eltern zu geben.
https://www.lifesitenews.com/news/christ...-hessen-germany

.

von esther10 04.10.2016 00:51

Wenn nur mehr Menschen wussten, dass sie Heilung durch Beichte finden konnten,

Weltjugendtag hat uns daran erinnert, dass das Sakrament, die Türen zu neuem Leben öffnen kann


WJT Köln

Ich war im Urlaub letzte Woche und wohlig aus der Berührung mit E-Mails. Meine Tochter vorgeschlagen, freundlich, dass ich sie auf ihrem Laptop zugreifen konnte, auf die ich sofort antwortete: "Nein, danke" Das bedeutet, dass ich alles auf meine Rückkehr durch sie wurde waten.

Zwei Nachrichten insbesondere meine Aufmerksamkeit erregt haben: die erste, berichtet in CF News, erklärte, dass während des Weltjugendtages in Spanien, zwischen August 16-22, alle Priester die besondere Privileg durch die Madrid Erzdiözese Gewährung Absolution Menschen gegeben worden war die bekenne eine Abtreibung gehabt zu haben ", so dass alle Gläubigen, die an den Feierlichkeiten des WJT teilnehmen leichter die Früchte der göttlichen Gnade zugreifen können, die ihnen die Tür zu einem neuen Leben öffnet". Laut Canon Gesetz würden einzelne Priester normalerweise eine besondere Genehmigung erforderlich, dies zu tun.

Der zweite Punkt, von John Smeaton Blog, lenkte die Aufmerksamkeit auf einen Artikel von Ruth Padawer in der New York Times Magazin, über eine Frau, 45 Jahre, mit Zwillingen schwanger nach sechs Jahren der Fruchtbarkeit Rechnungen, Injektionen, gespendeten Eizellen und Enttäuschung und 14 Wochen nach Beginn ihre Schwangerschaft, die sich dafür entschieden hatte, einen ihrer Babys abzubrechen. "Die Reduzierung einer Schwangerschaft", ein Euphemismus für die Entscheidung, einer der Zwillinge zu töten, ist offenbar in Schwangerschaften sehr häufig als Folge von IVF auftreten. Die britischen Department of Health Abtreibung Statistiken für das Jahr 2010 zeigen, dass im vergangenen Jahr gab es 85 Abtreibungen waren die selektive Kündigungen beteiligt; in 51 Fällen Zwillinge "reduziert", um ein Baby.

ch-Anzeige-12-600

Diese Gegenstände fing mein Auge, denn auch wenn man im Urlaub sein könnte und E-Mails zu vermeiden, können Sie immer noch nicht die normalen Lebenserfahrungen zu vermeiden, die dann auf den menschlichen Zustand zu Reflexion führen und das Geheimnis des Leidens. Eines Abends wir zufällig eine DVD zu sehen: eine niederländische Film über eine wahre Geschichte von Zwillingsmädchen gewaltsam sechs getrennt sind im Alter, wenn ihre Eltern gestorben sind. Einer wurde von einer reichen Familie und blieb in Holland angenommen; der andere war als ein Diener zu einer armen Bauernpaar in Deutschland und behandelt gefördert werden. Das Thema des Films war, dass die beiden Mädchen fehlende Beziehung zueinander das beherrschende Thema ihres Lebens geblieben; sie sehnte sich, zusammen zu sein und trauerte um den Verlust ihrer frühen Nähe, nicht in der Lage, die grausame Entscheidung zu verstehen, sie zu trennen.

Es machte mich auf die emotionale Belastung widerspiegeln, dass der überlebende Zwilling eines "selektiven Abbruch" im Laufe des Lebens tragen wird, nie die Gesellschaft von der Geschwister zu wissen, wer eine allzu kurze Nähe in der Gebärmutter geteilt. Haben diese Mütter, die so viele Opfer gebracht haben, in erster Linie, schwanger zu werden, denken nicht an das Trauma ihr Kind erleidet, wenn er oder sie die Abtreibung ihrer Zwillings entdeckt?

Es kam auch vor, dass ich im Urlaub in einem Charity-Shop in ein Gespräch mit einem anderen Kunden bekam. Als sie sah, dass ich meine Tochter hatte, die das Down-Syndrom hat, bei mir, sagte sie mir, dass sie eine Tochter zu Hause mit dem gleichen Zustand, im Alter von jetzt 18 hatte; sie hatte auch schwere Verhaltensprobleme, die die Frau des Mannes verursacht hatte eine Panne haben. Im Alter von 40 hatte sie wieder schwanger wurde, diesmal mit Zwillingen; eine Fehlgeburt hatte und nicht in der Lage, den Gedanken eines anderen Kindes zu Angesicht (ihre Ehe bis zu diesem Zeitpunkt auf den Felsen war), hatte sie die anderen zum Abbruch gewählt. Offensichtlich bedauerte sie viel dies aber fühlte sie keine andere Wahl hatte: "Was hätte ich getan habe", sie rhetorisch gefragt.

Lesen Sie weiter über die Priester bei WJT, und das große Geschenk des Sakraments der Beichte, vor allem, wenn das Gewissen mit einer schweren Sünde belastet ist, dachte ich wieder dieses Welsh Frau, die Kreuz, das sie angenommen hatte, und das Kreuz, das sie sich geweigert hatte. Was hätte ich haft Trost zu ihr gesagt, was für sie "die Tür zu einem neuen Leben geöffnet" würde?
http://www.catholicherald.co.uk/commenta...-in-confession/
http://www.catholicherald.co.uk/tag/john-smeaton/



von esther10 04.10.2016 00:48

Seherin von Fatima "letzte Schlacht" vorhergesagt über Ehe wäre, Familie


Unserer Lieben Frau von Fatima. Credit: Joseph Ferrara Unserer Lieben Frau von Fatima in LA Erzdiözese

Mexiko - Stadt, Mexiko, / EWTN Nachrichten ) .- Schwester Lucia dos Santos, einer der drei Kinder, die die Marienerscheinungen in Fatima erlebt, starb im Jahr 2005. Aber vor ihrem Tod, sie sagte voraus , dass zwischen Christus und Satan über Ehe sein würde und die Familie die letzte Schlacht.

http://www.catholicnewsagency.com/news/f...e-family-17760/
So sagt Kardinal Carlo Caffarra, der berichtet, dass der Visionär ihn mit dieser Vorhersage einen Brief geschickt, als er Erzbischof von Bologna, Italien.

Dies berichtete Aussage von Schwester Lucia, während des Pontifikats von Johannes Paul II ausgedrückt, wurde von der Desde la Fe (vom Glauben) wöchentlich der Erzdiözese von Mexiko, in der Mitte der Debatte erzeugt von Präsident Enrique Pena Nieto vor kurzem neu aufgelegt, die seine Absicht bekannt, Homosexuell Ehe in diesem Land zu fördern.

Die mexikanische Wochen erinnerte an die Aussagen, die Kardinal Caffarra im Jahr 2008 auf der italienischen Presse gemacht, drei Jahre nach dem Tod von Schwester Lucia.

Am 16. Februar 2008 hatte der italienische Kardinal eine Messe am Grab von Pater Pio gefeiert, nach dem er ein Interview mit Tele Radio Padre Pio gab. Er wurde von der Prophezeiung von Schwester Lucia dos Santos gefragt, die über spricht "zwischen dem Herrn und dem Reich des Satans die letzte Schlacht."

Kardinal Caffarra erklärte, dass Johannes Paul II ihn beauftragt hatte, zu planen und die Päpstlichen Instituts für Studien zu Ehe und Familie herzustellen. Zu Beginn dieser Arbeit, schrieb der Kardinal einen Brief an Schwester Lucia von Fatima durch ihren Bischof, weil er es nicht direkt tun konnte.


"Unerklärlich, da ich keine Antwort erwartet hatte, da ich nur für ihre Gebete gebeten hatte, erhielt ich einen langen Brief mit ihrer Unterschrift, die jetzt in den Archiven des Instituts ist es," der italienische Kardinal sagte.

"In diesem Schreiben finden wir geschrieben:" Die letzte Schlacht zwischen dem Herrn und dem Reich des Satans über die Ehe sein wird und der Familie. " Haben Sie keine Angst, fügte sie hinzu, denn wer für die Heiligkeit der Ehe funktioniert und die Familie wird immer gegen und in jeder Hinsicht entgegengesetzt bekämpft werden, denn dies ist die entscheidende Frage ist. Dann schloss sie: "Dennoch hat Our Lady bereits den Kopf zerquetscht '".

Kardinal Caffarra fügte hinzu, dass "sprechen wieder mit Johannes Paul II, könnten Sie das Gefühl, dass die Familie der Kern war, da es mit dem tragende Säule der Schöpfung zu tun hat, die Wahrheit der Beziehung zwischen Mann und Frau, zwischen den Generationen. Wenn die grundlegende Säule beschädigt ist, bricht das ganze Gebäude und wir dies jetzt zu sehen, weil wir an dieser Stelle richtig sind und wir wissen es. "

"Und ich bewegt bin, wenn ich die besten Biographien von Pater Pio zu lesen," der Kardinal abschließend: "darüber, wie dieser Mann war so aufmerksam auf die Heiligkeit der Ehe und die Heiligkeit der Ehegatten, auch mit vertretbarem Strenge manchmal."

von esther10 04.10.2016 00:44

«Altersgrenze fällt skandalös»
Spaniens Jugendliche finden es normal, für Sex zu bezahlen



Rotlichtviertel
Die Sex-Kunden in Spanien werden immer jünger. Polizei-Repräsentanten sprechen von einem skandalösen Fallen des Alters. Mehrere Studien zeigen, dass es unter Jugendlichen normal geworden ist, für Sex zu bezahlen. «Sie sehen darin einen Spass.»
Weltweit ist Spanien das Land mit der drittgrössten Nachfrage nach käuflichem Sex und seit 2008 in Europa die Nummer eins. Neu ist, dass die «Konsumenten» immer jünger werden. Die Polizei spricht mittlerweile von einem «skandalösen Fall der Altersgrenze». Normalerweise denke man an Männer zwischen 50 und 60. «Doch in der Realität sind sie wesentlich jünger, oft sind sie 19 oder 20 Jahre alt», sagt Chef-Inspektor Jose Nieto in der Zeitung «El Mundo».

«Es ist zunehmend normal geworden, dass Gruppen von Kids zu Prostituierten gehen, als reine Unterhaltung. Für sie ist es normal, für Sex zu bezahlen. Es ist für sie wie Alkohol trinken oder Marihuana rauchen», bilanziert Luis Mariana Garcia Vicente, Professor für Sozialarbeit an der Universität Madrid.

Schon 14- bis 15-Jährige im Bordell

Eine Studie zeigte, dass 89 Prozent der männlichen Studenten der Fächer Wirtschaft, Recht, Sozialarbeit und Psychologie die Prostitution gut finden. Ausgewählt wurden diese Studierenden, weil sie einflussreiche Positionen besetzen dürften und zudem Prostitution begegnen könnten. Zwanzig Prozent gaben überdies an, dass sie überhaupt kein Problem damit haben, Prostitution in Anspruch zu nehmen.

Sozialarbeiterin Maria Jose Barahona begegnete bereits 14- bis 15-jährigen Jungs, die zu Prostituierten gehen. «Das ist zur Standart-Einstellung geworden, sie reflektieren nicht und stellen sich keiner ethischen Debatte. Sie sehen es als Spass. Und sie wollen gar nicht wissen, ob eine Frau aus dem Menschenhandel stammt.»

Sexsüchtige immer jünger

In einem Suchttherapiecenter in Madrid habe man früher selten junge, sexsüchtige Patienten behandelt, erklärt der Psychologe Fernando Botana. «Seit drei Jahren machen sie rund 30 bis 40 Prozent der neuen Fälle aus, sie sind zwischen 22 und 24 Jahre alt, was bedeutet, dass sie mit 16 bis 17 Jahren begonnen haben», bilanziert Fernando Botana, Leiter einer solchen Therapie-Institution. Es beginne bei den meisten mit Pornografie. «Sie haben pro Monat bis zu 600 Euros zur Verfügung – und geben alles für Prostituierte aus.

Falsche Identitätsbildung

Oft komme es aus dem Gruppendruck heraus. Die Identität der Jugendlichen kommt aus der Gruppe – und für diese sei es normal, sich in ein Bordell zu begeben. «Diese Gewohnheit mag harmlos erscheinen, aber in diesem Alter kann es sie destabilisieren. Diese Kinder haben einen Mangel an emotionalen Fähigkeiten.» Das Bezahlen für Sex steigere ihren Selbstwert, weil sie eine Frau bezahlen, die ihnen zu Diensten steht.

Barahona meint, das sei ein Zeichen dafür, dass Gleichberechtigung noch nicht wirklich Fortschritte gemacht habe, denn Prostitution zeige klar, was für einen Wert die Frauen in der Gesellschaft haben.

Zum Thema:
Legalisierung der Prostitution: Amnesty International macht einen «historischen Fehler»
Ein Trend lässt aufhorchen: Immer mehr Jugendliche gehen ins Bordell
EVP Schweiz fordert: Schluss mit der Teenie-Prostitution!
Nonne im Vatikan: «Wer zu Prostituierten geht, ist kein echter Mann»
«Ich war eine Kinderprostituierte»
Datum: 04.10.2016

http://www.livenet.de/neuigkeiten/ethik_...u_bezahlen.html

Autor: Daniel Gerber / Anja Janki
Quelle: Livenet / Evangelical Focus

von esther10 04.10.2016 00:44

"Francis seine Popularität auf Kosten der Kirche gebaut hat er führt": New York Times op-ed




3. Oktober 2016 ( Lifesitenews ) - Bei der ersten Sachen Redakteur Matthew Schmitz einen schrieb Artikel letzte Woche in der New York Times darlegt , wie Franziskus hat katholischen Gläubigen in einer Reihe von Möglichkeiten, "nicht bestanden" katholischen World Report Editor Carl Olson konnte nicht umhin , zustimmen, sein eigenes Penning Stück , das noch weiter Schmitz Gedanken nahm.

In seinem Artikel 28 September dem Titel "Has Failed Papst Francis?" "Ja" Schmitz Antworten, wenn er beobachtet, was die "Francis-Effekt" für die Kirche getan hat, zumindest in den USA

Schmitz schreibt, während Francis hat mit seinem "undogmatischen Ton mit Aussagen wie" großen Wert auf die Annäherung an die unzufriedenen Katholiken gestellt "Wer bin ich zu richten?" und seine "weichere Haltung zur Gemeinschaft für den geschiedenen und wieder verheirateten" Sonntagsmesse Besucherzahlen gesunken sind, seit er Papst wurde, vor allem unter jungen Katholiken.

hat nicht nur die Sonntagsmesse Teilnahme unter Franz fallen gelassen, sondern auch verschiedene Arten von religiösen Vorschriften.

"Im Jahr 2008, 50 Prozent der Millennials berichtet Asche am Aschermittwoch empfängt, und 46 Prozent sagten, sie am Freitag ein Opfer über Enthaltung von Fleisch. In diesem Jahr nur 41 Prozent berichteten, Asche und nur 36 Prozent sagten, sie machten ein zusätzliches Opfer nach [Georgetown Zentrum für angewandte Forschung im Apostolat] "Schmitz schreibt empfängt.

"Trotz Francis 'persönliche Popularität scheinen junge Menschen aus dem Glauben Abdriften zu werden", fügt er hinzu.

Schmitz meint, dass trotz Francis 'Popularität hat die Kirche nicht "neu belebt", weil er nicht das gegeben hat "entfremdet keinen Grund zurückzukehren."

"Er beschreibt Pfarrer als" kleine Monster "wer" Steine ​​werfen "an die armen Sünder. Er hat Kurie eine Diagnose gegeben "geistigen Alzheimer-Krankheit." Er schimpft Pro-Life-Aktivisten für ihre "Besessenheit" mit Abtreibung. Er hat gesagt, dass Katholiken, die einen Schwerpunkt legen Messe auf die Teilnahme, Beichte Frequentierung und sprach traditionelle Gebete sind "Pelagians" - Menschen, die, ketzerisch glauben, dass sie durch ihre eigenen Werke gerettet werden können ", schreibt er.

"Eine solche Denunziationen demoralisieren gläubige Katholiken, ohne dass die unzufriedenen Angabe von Gründen zurück. Warum eine Kirche, deren Priester sind kleine Monster verbinden und deren Mitglieder wie Steine ​​zu werfen? Wenn sich der Papst innere spirituelle Zustände über rituelle Einhaltung betont, gibt es wenig Grund für die Beichte, Line-Up ist oder für die Massen aufwachen ", fügt er hinzu.

Schmitz kommt zu dem Schluss, dass Francis 'Popularität als Weichei, wenn es um die Lehre der Kirche kommt zusammen mit einem unerwarteten Preisschild geht.

https://translate.google.com/translate?s...t-text=&act=url

http://www.catholicworldreport.com/Item/...cus_papacy.aspx

"Francis hat seine Popularität auf Kosten der Kirche baute er führt. Wer möchte eine stärkere Kirche zu sehen, kann für eine andere Art von Papst warten müssen. Anstatt zu versuchen, die Lehre der Kirche, ein solcher Mann müsste sprechen von der Art und Weise hart Disziplinen zur Freiheit führen kann zu erweichen. kann nicht populär sein, um eine feindliche Alter mit den seltsamen Forderungen des katholischen Glaubens gegenüber, aber im Laufe der Zeit kann es effektiver erweisen. Sogar Christus mit den Spott der Menge getroffen ", schließt er.

Olson, der seine 28 Artikel September mit Schmitz Abschluss dem Titel "Francis gebaut hat seine Popularität auf Kosten der Kirche, die er führt," beginnt dort, wo Schmitz aufgehört haben.

"Schmitz kann nur auf einige dieser Fragen im Vorbeigehen berühren, aber diejenigen von uns , die diese Papsttum eng von Anfang an verfolgt haben wissen , wie die letzten drei Jahre einen stetigen Strom von miterlebt haben Verwirrung , Hyperbel , " Zweideutigkeiten, Widersprüche, gemischte Nachrichten , Unschärfen, dünn verschleierte Beleidigungen " - nicht zu erwähnen , ungerade Gebrauch und Missbrauch von Sprache in den Dienst mehr Verwirrung " , schreibt er.

Olson schreibt, dass er mit Schmitz Einschätzung stimmt zu, dass der Papst die "Denunziationen" treue Katholiken sie demoralisiert, ohne dass die unzufriedenen Angabe von Gründen zurück.

"Francis ist vor allem gefallen hat und von denen gelobt, der sein Pontifikat als Beginn einer Revolution sehen die übliche Litanei der Kritik Sturzes an der Kirche geworfen: es ist zu patriarchalisch, starr, engstirnig, moralistisch, wertend, bigott, homophobe, islamophobe , etc., etc. Ja, es gibt Katholiken, die an Francis verärgert und sogar wütend sind, aber die überwältigende Resonanz, in meiner Erfahrung ist einfach: "Was er tut? und warum?" er schreibt.

Olson fragt sich, ob Schmitz ist zu Recht sagen, dass Francis versuche "die Lehre der Kirche zu mildern."

"Ich persönlich sehe keinen Weg, um diese Schlussfolgerung. Nach allem, wenn Francis nie zu ändern oder die Lehre der Kirche zu erweichen, bedeutete, warum die ständige Abhängigkeit von Kardinal Kasper und anderen Deutschen, die beiden Synoden, die regelmäßige Verwirrung, die Drängeln und Gehabe, die endlosen "Gesten", die böse Adresse zu dem Schluss, der 2015-Synode, die oft gefoltert und gezielte Mehrdeutigkeit des Kapitels 8 von Amoris Laetitia und so weiter? ", schreibt er.

"Es ist bedauerlich - ja, sehr schmerzhaft sein - solche Verwirrung, Unruhe und Frustration zu sehen, so oft, die durch die Barke von Peter, die stattdessen Trost zur Verfügung stellen sollte, Komfort, Schutz und Klarheit inmitten der dunklen Wellen eines zunehmend antagonistisch und flüchtigen Welt ", schließt er.
https://www.lifesitenews.com/news/franci...ch-he-leads-two


1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs