Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Wie kann ich das meinem Bischof erklären. Es wäre so notwendig damit die Ehrfurcht vor dem Herrn wächst. und mehr Menschen das Geheimnis der Eucharistie bewundern.
    von in Wichtige Gründe für die Mundko...
  • Hallo erstmal herzliches beileid . ich wollte was sagen: ich habe letztens ein film geschaut 96h taken . alle reden immer nur von Mord und so .. aber kann es nicht auch sein , das bei so vielen ausländern ( wie auch im film ) eine entfürung oder verkauf statgefunden hatt? ( mord ist ja nur eine sache, es giebt noch das dark oder deep web wie das heist, und habe da mal auch gehört das es echt sowa...
    von in Kritik an Polizei wächst Seit ...
  • Unglaublich, wie dumm naturwissenschaftliche Erkenntnisse ignoriert werden; im Wahn nichts von Galileo gelernt.
    von in Cdl Burke, Bp Schneider, veröf...
  • Viele denken, ein Christ sei jemand, der ständig versucht, »perfekt« zu sein. Das ist natürlich Unsinn — ein Christ ist ja in Wirklichkeit jemand, dessen Versagen gegenüber Gottes Maßstab so offensichtlich ist, daß er am Ende nicht mehr anders kann, als vor Gott zu kopulieren.
    von in Dramatisches Gebet des Bischof...
  • Hello , my picture is not free. thank you to remove it or pay the fees this pictures come from my website Stephane Lehr
    von in Ein genauerer Blick auf Indien...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 07.09.2019 00:11

Deutschland: Es wird keine Spaltung geben, weil ... es keine Vereinbarung der Synode geben darf



Deutschland: Es wird keine Spaltung geben, weil ... es keine Vereinbarung der Synode geben darf

Es wird keine Spaltung der katholischen Kirche geben - versichert prof. Thomas Sternberg, Leiter des Zentralkomitees der deutschen Katholiken. Der sogenannte "synodale Weg" endet in konkreten Vereinbarungen, aber wenn ein Bischof sie nicht akzeptiert, muss er sie nicht in die Praxis umsetzen, erklärt er.

Card. Rainer Maria Woelki aus Köln sagte vor einigen Tagen in einem Interview, dass in der katholischen Welt außerhalb Deutschlands Befürchtungen bestehen, dass es in der Bundesrepublik zu einem Schisma kommen könnte. Der Grund wäre die Veränderung, die Bischöfe und Laien als Teil des sogenannten "synodalen Pfades" vornehmen wollen.

Der Leiter des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK), prof. Thomas Sternberg. Wie er versichert, sind die Befürchtungen der Hierarchie unbegründet, weil es keine Spaltung geben wird. Das ZdK erarbeitet gemeinsam mit dem Bischof den "Synodenweg".

- Ich verstehe die Worte von Kardinal Woelki nicht. Es gab nie eine Frage, ob man als nationale Kirche eine deutsche Route betreten könnte ", sagte Sternberg wörtlich. - Wir leben in einer universellen Kirche. Niemand will etwas anderes - fügte der Leiter des ZdK hinzu.

Wie Sternberg feststellte, gibt es jedoch Probleme, die in Deutschland und nur für Deutschland geändert werden können. Deshalb müsse zum Beispiel die Zulassung von Frauen zum Priestertum offen diskutiert werden. Er fügte hinzu, dass dies nicht bedeutet, dass Beschlüsse des "Synodenpfades" sofort in Kraft treten.

- Niemand glaubt ernsthaft, dass ab dem nächsten Jahr Frauen zu Priestern ordiniert werden - stellte er fest.

Seiner Meinung nach handelt es sich um einen umfassenderen Prozess und andere, spezifischere Themen. Um zum Beispiel bei Frauenfragen zu bleiben, stellt sich die Frage, ob Frauen mit einem Abschluss in Theologie nicht während der Heiligen Messe predigen oder in Domkapiteln sitzen könnten.

Sternberg sagte auch, dass nicht alle Diözesen dasselbe tun müssen. Seiner Meinung nach ist es möglich, dass "24 Diözesen eine Resolution durchführen werden - und drei nicht." " Ich denke, Sie müssen in allen Angelegenheiten eher auf Patchwork als auf Einstimmigkeit vorbereitet sein ", sagte er. Wie er betonte, kann es nicht sein, dass der "synodale Weg" in Gesprächen endet. Spezifische Entscheidungen und Änderungen sind erforderlich, weil die Gläubigen dies erwarten.

Quelle: Katholisch.de

DATE: 09/09/2019 15:00

Read more: http://www.pch24.pl/niemcy--nie-bedzie-p...l#ixzz5ypApxs8k


von esther10 07.09.2019 00:07

JONATHON VAN MAREN


Von der Front der Kulturkriege

BLOGS GLAUBE , HOMOSEXUALITÄT Fr 6. September 2019 - 17:53 EST

Die Produzenten von Downton Abbey untersagten jegliche Bezugnahme auf Religion. Der Film wird schlimmer sein

Downton Abbey , Film , Hollywood , Homosexualität , Propaganda , Fernsehen , Vereinigtes Königreich

6. September 2019 ( LifeSiteNews ) - Ein Phänomen der Popkultur erinnert uns immer wieder daran, wie gründlich wir unser jüdisch-christliches Erbe im Jahr unseres Herrn 2019 aufgegeben haben. Das neueste Beispiel ist ein kommender Downton Abbey- Film, eine filmische Begleitung zu dem beliebten Sechs-Jahreszeiten-Drama, das das Leben der Crawley-Familie und ihrer verschiedenen Diener um die Jahrhundertwende in einem prächtigen edwardianischen Herrenhaus verfolgte. Seit der Veröffentlichung des Trailers ist mein Twitter-Feed mit atemlosen Nachrichten über einen prominenten schwulen Kuss und Spekulationen über das Potenzial einer gleichgeschlechtlichen romantischen Handlung übersät, von denen viele von einst angesehenen Nachrichtenorganisationen veröffentlicht wurden.

Das ist natürlich nichts Neues. Die meisten Fernsehsendungen und Filme zeigen schwule Charaktere, und die LGBT-Lobby nimmt diese Dinge akribisch zur Kenntnis und richtet sich an jene Filmfirmen (wie Disney, die GLAAD trotz Disneys jüngster Bemühungen erst im März eine „ Fehlnote “ zu LGBT-Themen gegeben hat ) sind zu subtil in ihren Versuchen, die LGBT-Agenda zu verankern. Aber die Macher und Produzenten von Downton Abbey haben bei ihren Versuchen, die Serie zu beschwichtigen, konsequent einen Schritt weiter gegangen und die Serie bereits in der ersten Folge der ersten Staffel mit einer gleichgeschlechtlichen Kussszene eröffnet. Der Filmtrailer gibt an, dass sie diese Erfolgsbilanz fortsetzen wollen, und LGBT-Aktivisten sind mit dieser Situation zufrieden .


Das alles hat noch einen anderen Aspekt. Vielen Fans von Downton Abbey ist aufgefallen, dass das Christentum in einem Zeitdrama, in dem das Christentum noch vorherrschte, praktisch nicht vorkam - ich habe es zuerst in Mary Eberstadts brillantem Buch It’s Dangerous to Believe gelesen . Wie sich herausstellte, hat der historische Berater der Show, Alastair Bruce, offenbart, dass dies beabsichtigt war. Laut dem Telegraph wurde Bruce ausdrücklich aufgefordert, "die Religion außer Acht zu lassen". Selbst die kleinsten Hinweise auf Religion wurden verboten. Tatsächlich weigerte sich die Produzenten der Show Bruce zu ermöglichen , Servietten in der Form eines Bischofsmütze auf den Tischen gefaltet zu haben, wie auch , dass Der religiöse Bezug war anscheinend zu viel für das Publikum der Show, was eindeutig als nachdrücklich nachchristlich angesehen wurde.

Deshalb, erklärte Bruce, zeigt die Show niemals die Crawley-Familie, die sich zum Abendessen hinsetzt - weil historische Genauigkeit die Produzenten dazu zwingen würde, ihnen vor dem Essen Anmut zu üben. "Im Grunde sieht man kaum einen Tisch, an dem man noch nicht sitzt", erklärte Bruce. „Wir sehen nie den Beginn eines Mittagessens oder eines Abendessens, denn niemand durfte jemals sehen, wie eine Gnade gesprochen wurde, und ich würde niemals zulassen, dass sie sich hinsetzten, ohne Gnade gesagt zu haben [.] ... Ich schlug eine lateinische Gnade vor , aber sie haben entschieden, dass das zu weit ist, und niemand hätte gewusst, was los ist. “

Denken Sie einen Moment darüber nach: Eine Fernsehsendung, die mit einer romantischen Szene zwischen zwei Männern begann, war der Ansicht, dass es zu weit und zu unangemessen für das Publikum war, einer Familie die Gnade zu zeigen. Was für eine tiefe Aussage über den Sturz unserer Kultur: Gebete gelten heute als praktisch obszön, während Verhaltensweisen, die vor sehr kurzer Zeit als biblisch unmoralisch galten, im Vordergrund stehen und gefeiert werden. Sexuelles Verhalten kann - sogar explizit - ohne Bedenken dargestellt werden, aber das Fernsehpublikum muss von etwas abgeschirmt werden, das früher eine fast universelle Praxis war: vor dem Essen beten.

Jetzt bin ich jemand der unpopulären Meinung, dass die Unterhaltungsindustrie moralisch bankrott und absichtlich giftig ist und dass wir anti-christlichen Geschichtenerzählern, die unseren Glauben verachten, keinen Zugang zu unseren Familien gewähren sollten. Aber manchmal dient die Popkultur als hilfreiches Barometer dafür, wie weit wir gekommen sind - und die Geschichtenerzähler der heutigen Unterhaltungsindustrie hassen das Christentum so sehr, dass sie aktiv versuchen, die Geschichte neu zu schreiben, um zu verhindern, dass auch nur ein Flackern der Wahrheit die sexuellen Feiern verunreinigt Befreiung bieten sie ihrem willigen Publikum.


Jonathons neuer Podcast, The Van Maren Show , widmet sich den Geschichten der Pro-Life- und Pro-Family-Bewegung. In seiner letzten Folge interviewt er Alessandra Bocchi, eine Journalistin, die gerade aus Hongkong zurückgekehrt ist, wo sie über die Proteste berichtete. Sie können sich hier anmelden und die folgende Folge anhören:
https://www.lifesitenews.com/blogs/downt...m-will-be-worse

von esther10 07.09.2019 00:06



Die Ursachen der Versuchung, die apostolischen Ursprünge derer zu sehen, die sie nicht haben

Wir bieten unseren Lesern eine Übersetzung eines interessanten Aufsatzes von Dr. Peter Kwasniewski an , in dem er auf den von Papst Pius XII. In seinem Enzyklika - Meister Mediator Dei (1947) bereits stark angeprangerten falschen Archäologismus hinweist, der häufig den Argumentation der liturgischen Modernisten. Der Artikel wurde ursprünglich in der New Liturgical Movement veröffentlicht und vom Herausgeber übersetzt.



Ausgrabung römischer Ruinen in London

***

Das ewige Phantom des falschen Antiquarismus

Peter Kwasniewski

Einer meiner Freunde schrieb mir einmal über ein Forum zur Eucharistie, an dem ich in einem bekannten katholischen Institut teilgenommen hatte, in dem ein bestimmter Professor, obwohl er talentiert war, bestimmte Dinge geliefert hatte, die, gelinde gesagt, zweideutig waren, und Englisch: emagazine.credit-suisse.com/app/art...1007 & lang = en Dies illustrierte sehr gut die Art von Halbwahrheiten, die manche benutzen, um automatisch ihre Präferenz für eine bestimmte Form der Liturgie zu rechtfertigen, die sich, wenn sie mit ein wenig Verhaftung nachforschen, als Ergebnis eines aufgeklärten Rationalismus als Erfüllung der Ideale des Synode von Pistoia, und nicht als etwas authentisch römisches und nicht einmal katholisches.

Hier sind die drei Ideen des Lehrers:

1. In der Emmaus-Episode wird die Messe Novus Ordo vorab dargestellt, weil Jesus die heiligen Schriften erklärte ("Liturgie des Wortes") und dann das Brot brach ("Liturgie der Eucharistie").

2. Der Kommentar von Origenes in Ex 35, 4-5 zeigt, dass das Volk zu Beginn der Kirche die Kommunion in der Hand empfing: „Mit welcher Sorgfalt und Achtung empfängst du den Leib des Herrn, wenn er an dich verteilt wird, aus Furcht davor Einige minimale Partikel können fallen und so einen kleinen Teil dieses heiligen Schatzes verlieren. Sie würden sich zu Recht selbst diskriminieren, wenn ein Fragment durch Ihre Nachlässigkeit verloren ginge. “

3. Die erste Entschuldigung des Märtyrers Justin beschreibt eine Messe, die Novus Ordo viel ähnlicher ist als der traditionellen Messe. Sogar der Begriff "Präsident" ist darin zu finden, genauso wie der Begriff "Vorsitzender" im Kontext von Novus Ordo zu finden ist . Somit ist Novus Ordo eine Rückkehr zur "wahren" Messe der ersten Katholiken.

Beachten Sie, dass es einen Thread gibt, der diese drei Punkte vereint: den "falschen Antiquarismus", wie Pius XII. Ihn nannte. Diese Anziehungskraft auf die Antike ist immer selektiv: Die Reformer wählen die alten Elemente aus, die zu ihrem modernistischen Programm passen, und verwerfen mühelos den Rest, auch wenn sie gleich alt oder sogar älter sind, wie etwa die ad-orientierte Haltung der Priester .

Mit anderen Worten, es gibt einen modernen Filter, der bestimmt, was „Antike“ bedeutet und was ein altes Element für moderne akzeptabel macht. Und so sind all diese "Wiederherstellungen" von Natur aus und unweigerlich moderner als alt. Der Antikuarismus wird daher verurteilt, sich der selbstbezogenen Moderne zu unterwerfen, die unter einer undifferenzierten Masse von Dingen ohne Zweck, die die moderne Philosophie hat, einige Dinge aufnimmt und auswählt, die immer noch als "relevant" angesehen werden die Vergangenheit der Kirche geworden. Nichts wird einfach geschätzt, weil es uns übermittelt wurde; Nur das, was der Reformer wünscht, wird nach seinen eigenen Vorstellungen und zu seinen eigenen Zwecken bewertet, ob gut oder schlecht. Was als Motto für eine Organisation mit einem Namen wie "Geplante Orationalität" dienen könnte:

Zum Beispiel mochten die Reformer die Gemeinschaft in ihren Händen, weil sie zu ihrer antimittelalterlichen, antischolastischen, antimetaphysischen, antidreizähnlichen Mentalität passte, die sich mit der Kleidung „Rückkehr zu den Quellen“ tarnte. Aber als es um den Siebzigsten ging, der aus dem 6. Jahrhundert stammt und noch älter als der Aschermittwoch ist, warfen sie ihn einfach aus dem Fenster. Sie können Dutzende solcher Beispiele anführen. Es gibt jedoch offensichtliche und gute Gründe, warum sich die Liturgie der Kirche im Laufe der Jahrhunderte so entwickelte wie sie es tat: Im Fall des Siebzigsten folgte die Einführung einer Vorbereitungsperiode für Die Erfahrung hat gezeigt, dass es sicherer und ehrfurchtsvoller ist, den knienden Gläubigen die Gemeinschaft in der Sprache zu geben.



hier geht es weiter

https://asociacionliturgicamagnificat.bl...de-ver.html?m=1
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
https://infovaticana.com/blogs/adoracion...k-intimidacion/
++++++

[img]Der heilige Petrus warf einen Leuchter auf den Altar: Der 50-jährige wurde verhaftet
Der Autor der Geste war bereits in den letzten Tagen in der Nähe der Basilika angehalten worden, weil er Anzeichen eines Ungleichgewichts gezeigt hatte

Zuletzt aktualisiert am 4. September 2019 um 19:54 Uhr



Der Hauptaltar der Basilika San Pietro (Ansa)
Vatikanstadt, 4. September 2019 - Er betrat die Basilika San Pietro , kletterte auf den Hauptaltar, den unter dem Baldachin von Bernini, und warf einen Kandelaber auf den Boden . Es ist heute Morgen im Vatikan passiert . Der Autor der Geste, vorerst ohne Motiv, ist anscheinend fünfzig Jahre alt und stammt aus Santa Marinella , einer Stadt an der römischen Küste. Er war in den letzten Tagen bereits von der Polizei gestoppt worden, weil er Anzeichen eines Ungleichgewichts gezeigt hatte. Heute wurde er zunächst von der vatikanischen Gendarmerie gestoppt und dann der italienischen Polizei anvertraut, die ihn wegen schweren Schadens verhaftete.

Die Dynamik des Geschehens ist noch unklar : Man hätte ihn ein Kruzifix werfen sehen, andere - genau - den Kerzenleuchter auf den Boden werfen. Es ist jedoch nicht das erste Mal, dass die Basilika und der Vatikan im Zentrum rücksichtsloser Gesten und ohne wirkliche Motivation stehen. Vor weniger als einem Monat hatte ein irakischer Bürger, der internationalen Schutz beantragte, in einem Zustand der Unruhe gedroht, sich mit einem Feuerzeug auf der Piazza Pio XII direkt vor der Kolonnade von San Pietro in Brand zu setzen. Der Mann hatte laut dem, was er gelernt hatte, getrennte Phrasen ausgesprochen, einschließlich "Allah akbar". Selbst in diesem Fall wurde er in wenigen Minuten von der Polizei angehalten. [/img]
https://infovaticana.com/blogs/specola/e...r-de-san-pedro/

Der heilige Petrus warf einen Leuchter auf den Altar: Der 50-jährige wurde verhaftet
Der Autor der Geste war bereits in den letzten Tagen in der Nähe der Basilika angehalten worden, weil er Anzeichen eines Ungleichgewichts gezeigt hatte

Zuletzt aktualisiert am 4. September 2019 um 19:54 Uhr

Vatikanstadt, 4. September 2019 - Er betrat die Basilika San Pietro , kletterte auf den Hauptaltar, den unter dem Baldachin von Bernini, und warf einen Kandelaber auf den Boden . Es ist heute Morgen im Vatikan passiert . Der Autor der Geste, vorerst ohne Motiv, ist anscheinend fünfzig Jahre alt und stammt aus Santa Marinella , einer Stadt an der römischen Küste. Er war in den letzten Tagen bereits von der Polizei gestoppt worden, weil er Anzeichen eines Ungleichgewichts gezeigt hatte. Heute wurde er zunächst von der vatikanischen Gendarmerie gestoppt und dann der italienischen Polizei anvertraut, die ihn wegen schweren Schadens verhaftete.

Die Dynamik des Geschehens ist noch unklar : Man hätte ihn ein Kruzifix werfen sehen, andere - genau - den Kerzenleuchter auf den Boden werfen. Es ist jedoch nicht das erste Mal, dass die Basilika und der Vatikan im Zentrum rücksichtsloser Gesten und ohne wirkliche Motivation stehen. Vor weniger als einem Monat hatte ein irakischer Bürger, der internationalen Schutz beantragte, in einem Zustand der Unruhe gedroht, sich mit einem Feuerzeug auf der Piazza Pio XII direkt vor der Kolonnade von San Pietro in Brand zu setzen. Der Mann hatte laut dem, was er gelernt hatte, getrennte Phrasen ausgesprochen, einschließlich "Allah akbar". Selbst in diesem Fall wurde er in wenigen Minuten von der Polizei angehalten.
https://www.quotidiano.net/cronaca/cande...ietro-1.4767058

von esther10 07.09.2019 00:04

Wiedererlangung der Identität oder Beitrag zur Tugend der Keuschheit



Wiedererlangung der Identität oder Beitrag zur Tugend der Keuschheit

Die sexuelle Revolution stellte nicht nur die Welt auf den Kopf, sondern auch die katholische Identität. Heute wissen viele von uns nicht mehr, was es bedeutet, katholisch zu sein und was das Wesen unseres Glaubens ist. Viele Laien verstehen die Einstellung der Kirche zur Sexualität und die Gründe dafür überhaupt nicht. Dies ist ein erhebliches Problem für diese Gruppe von Gläubigen. In erster Linie geht es um diesen Lebensbereich, in dem sie die größten Kämpfe mit der traditionellen Lehre der Kirche führen. All dieses Geschrei wird von denen laut, die glauben, katholisch zu sein, aber in Wirklichkeit können sie nicht einmal katholisch denken. "Modern" und "cool" unter dem Diktat der linksliberalen Rhetorik zu sein, ist ihnen wichtiger als die Aufrechterhaltung der Orthodoxie. Die Frage ist, woher die Katholiken die wahre Lehre der Kirche über Sexualität kannten oder sie sogar ablehnten.

Sexuelle Revolte

Jola Szymańska (obwohl sie kein Teenager mehr ist, unterschreibt sie immer noch Diminutiv) ist ein gutes Beispiel für diese "junge und coole" Generation von Katholiken. Er betreibt seinen Blog und seinen YouTube-Kanal, auf dem er aus seiner Sicht unter anderem über verschiedene Themen spricht mit katholischem Glauben. Leider weichen ihre Aussagen oft von der traditionellen Lehre in Richtung einer allgemein verstandenen Moderne ab. Ihr kürzlich in Tygodnik Powszechny veröffentlichter Bericht verdeutlicht die Kluft zwischen der katholischen Lehre und ihrer Wahrnehmung durch viele junge Laien wie Szymańska. Die Frage ist, wie ist das passiert?

Der Bericht "Dissolution" hatte einen bestimmten Zweck: Frauen zu zeigen, die durch "schlechte" Ratschläge in Bezug auf das Leben in Reinheit und die menschliche Sexualität geschädigt wurden. Ratschläge, die sie in der allgemein verstandenen katholischen Umgebung hörten. Noch vor der Veröffentlichung des Textes hat der Autor ein Video seiner Eigenwerbung aufgenommen. Im Dschungel der Äußerungen über die Inestimation, die Beseitigung des Problems, die Notwendigkeit von Empathie oder offenherzigen Gesprächen über Sex, schmuggelt der Autor auffallend: "Wir alle haben das Recht, diese Entscheidung zu treffen, ob wir vor der Ehe sauber leben wollen oder nicht (...). Dies ist die Entscheidung von jedem von uns. " Und wenn die Autorin sich nicht als katholisch betrachtete, konnten sie als typische liberale Fabel abgetan werden.

Leider ist es in diesem Fall genau umgekehrt. Die Annahme, dass voreheliche Reinheit für einen Katholiken optional ist und dass sein Verhalten von subjektiven Beurteilungen abhängt, ist völlig falsch. Die Autorin weist jedoch zu Recht darauf hin, dass im pastoralen Bereich Angelegenheiten der Sexualität den Katholiken nicht ehrlich beigebracht werden. Trotz guter Intuition geht es jedoch in die falsche Richtung oder verfehlt zumindest stark die katholische Lehre. Und ehrlich gesagt - es ist schwer, überrascht zu sein. Schließlich lehnten infolge der sexuellen Revolution von 1968 auch viele Katholiken die katholische Herangehensweise an Sex radikal ab. Eine Vielzahl von Menschen rannte freudig in Richtung sexueller Freiheit und schuf emotionale Entschuldigungen, um das christliche Gewissen zum Schweigen zu bringen.

Seitdem ist Sex auch zu einem Grundrecht geworden, das vor allem dem menschlichen Vergnügen dient. Die Unfähigkeit, sich im Verkehr fortzupflanzen, wurde durch psychologische und ökonomische Umstände gerechtfertigt. In einer Situation, in der der Geschlechtsverkehr keine Möglichkeit der Empfängnis beinhaltet, ist das Bestehen einer Ehe, einer heiligen Institution, die das zerbrechliche Schicksal des Kindes sichert, überflüssig. Die universelle Empfängnisverhütung hat die Tür zur Unzucht geöffnet. Was eigentlich nur eine Sache der ehelichen Nische sein sollte - ein Ort, der für das Unerwünschte unzugänglich war -, wurde am helllichten Tag auf einem öffentlichen Platz freigelegt.

Der Raum zweier reifer und gläubiger Katholiken wurde drastisch beeinflusst. Wo sie auf angemessene Weise Zärtlichkeit zeigen, ihre Beziehung vertiefen und verantwortungsbewusst einen Raum für die Entstehung eines neuen Lebens schaffen konnten, traten Sexualerzieher, Sexologen und andere Kinder der neuen Revolution ein. Und die Ehe wurde grob von Intimität und Privatsphäre geplündert.

In seinem kürzlich erschienenen Artikel erwähnt Benedikt XVI. Die Verwirrung, die ihn begleitete, als plötzlich die Lust rücksichtslos auf der Straße auftauchte und Sex unerwartet die Sicherheitsschwellen des Schlafzimmers überschritt. Ja, die Menschheit hat zuvor in der Geschichte massive Ausschweifungen begangen. Es hat jedoch noch nie so viel Aufmerksamkeit und Werbung erfahren wie heute.

Leichtes Vergnügen gegen Tapferkeit und Abstinenz

Die heutige Welt kennt keine Form der Askese außer der Ernährung. Daher nährt es die erotisierten Wünsche. Wenn sie sehr effektiv monetarisieren, haben Tausende die Illusion, dass Sexualität ihnen echte Sättigung bringen wird. Ein aufmerksamer Beobachter wird jedoch feststellen, dass ihre Versprechen im Wesentlichen nicht erfüllt sind.



Menschen suchen beharrlich nach Erfüllung in immer neueren Techniken, Besonderheiten, Beziehungen oder Situationen, fühlen sich aber am Ende überhaupt nicht satt. Und wieder wollen sie mehr, weil sie glauben, dass die Sexualität sie befriedigen wird. Diesmal stießen sie jedoch erneut auf ein Hindernis, sich Vergnügen hinzugeben. Die gesamte Popkultur, die uns umgibt, misst den menschlichen Wert an der körperlichen Attraktivität und der Effizienz des Bettes. Alle Bemühungen um Wohlbefinden laufen also darauf hinaus endlich uneingeschränkten Zugang zu erotischem Vergnügen zu haben. Eine erfolgreiche Romanze und ein erfolgreicher Orgasmus überschatten das Heil der Seele.

Ähnlich verhalten sich die Heldinnen in Szymańskas Bericht: Sie haben die gleichen unermesslichen Erwartungen an die Sexualität. Der einzige Unterschied liegt in der Art und Weise, wie sie umgesetzt werden. Einige erwarten von ihr, dass sie ihre größere Anzahl und Qualität an Sex erfährt, während andere die Bedeutung von Sex in einer dauerhaften Beziehung überschätzen. Es ist jedoch schwer, diesen Frauen die Schuld zu geben, dass sie in ihrem Leben niemanden gefunden haben, der ihnen zuverlässig und ehrlich die Lehre der Kirche in diesen Angelegenheiten beibringt. Immerhin hat die Zeit der anhaltenden Krise deutlich gemacht, dass nicht nur Laien ein Problem mit ihrer Sexualität haben, sondern auch Geistliche. Beiden fehlt ein wohlgeformter katholischer Charakter, eine ausreichende Katechese und die Tugend der Reinheit. Skandale kombiniert mit der Aufweichung bestehender Grenzen zeigen, wie viel Christen statt auf Gott zu hören, Sie suchen nach Vergnügen und einem Leben, das nicht mit Verantwortung für ihr eigenes Verhalten belastet ist.


Viele Katholiken ähneln nicht St. Paweł, der uns klar sagt, dass wir trotz der "Sünde, die in uns lebt", danach streben sollten, was der Geist will. In der Zwischenzeit werden die Grenzen der Moral verschoben, um keine Reue zu empfinden, so dass ein verzerrtes Gewissen keine weitere begangene Sünde auslöst. Es ist praktisch für Geistliche und Laien. dass ein verzerrtes Gewissen keine weitere begangene Sünde vertreiben würde. Es ist praktisch für Geistliche und Laien. dass ein verzerrtes Gewissen keine weitere begangene Sünde vertreiben würde. Es ist praktisch für Geistliche und Laien.

Sauberkeit setzt voraus, dass wir gemäßigt sind und Mut zeigen, wenn wir in Versuchung gehen. Heute jedoch fehlt einer großen Gruppe von Christen diese Tugend. Ohne sie erliegen sie leicht der Welt und fallen in Sünde. Das Bedürfnis nach Tapferkeit gilt sowohl für Männer als auch für Frauen. Es geht nicht nur um Mut, sondern in erster Linie um hartnäckigen Kampf und darum, sich von jeder Sünde und jeder Schwäche zu erheben. Mäßigkeit ist andererseits die Fähigkeit, uns selbst Dinge zu verweigern, die für uns wertvoll und für das Allgemeinwohl angenehm sind. In Reinheit zu leben (nicht nur vorehelich) erfordert, sowohl Ihre eigenen ungeordneten Wünsche zu zähmen als auch sich der Mode und den neuen moralischen Normen zu stellen, die Anti-Kultur bietet. Die Welt greift überall mit eindeutigen Reizen an und versucht, uns in ständiger Spannung zu halten.

8 Sätze, oder wie wir unsere katholische Identität verlieren

Jola Szymańskas Bericht "Enttäuschung" hat sich zum Ziel gesetzt, aufzuzeigen, wie viele Probleme es gibt, Meinungen zuzuhören, die in Bezug auf Reinheit und Sexualität selbst an junge (und nicht nur) Menschen in kirchlichen Umgebungen weitergegeben werden . Nach der Lektüre des Berichts kann man wirklich sagen, dass selbst katholische Gemeinschaften nicht immer in der Lage sind, Keuschheit und reife eheliche Liebe zu erziehen. Nach den Aussagen der Frauen können wir sehen, dass das Problem überhaupt nicht ist, was gesagt wird oder wie. Der Punkt ist, dass junge Menschen die katholische Moral nicht vollständig verstehen und akzeptieren, nachdem sie mit der Realität kollidiert haben, anstatt sie zu vertiefen, sie erneut zu verstehen, sie ablehnen und sich ihrem Glauben völlig unreif nähern.

Seit Jahren können wir eine signifikante Abnahme der Katechesequalität beobachten. Katecheten, die versuchten, einen zugänglicheren Weg zu finden, um mit Menschen, insbesondere jungen Menschen, über Religion zu sprechen, konzentrierten sich so sehr auf die Form, dass sie schließlich den Inhalt überwog. Heute versuchen wir immer noch zu evangelisieren. Daran wäre nichts auszusetzen, wenn eine spätere Katechese folgen würde. Unser Problem ist das, was Pater Jacek Woroniecki vor fast hundert Jahren laut kritisierte - viele Polen erleben ihren Glauben sehr emotional und verfügen über ein rudimentäres Wissen über ihre Religion.

"Sie werden zerkaut", "provozieren Sie keine Männer", "sitzen Sie nicht auf dem Schoß des Jungen", "was vor der Ehe unrein ist, nachdem die Ehe heilig ist", "wenn Sie die Sauberkeit wahren, wird die Hochzeitsnacht wunderbar sein", "Missverständnis ist eine Gelegenheit zur Besserung Tugenden "," erinnere dich an das Gebet vor dem Geschlechtsverkehr "," du wirst die Gnade der mystischen Vereinigung im Geschlechtsverkehr erhalten "- das sind die 8 Sätze, die nach Meinung der Autorin und ihrer Gesprächspartner ihr Leben zerstört haben. Diese Sätze werden als Dogmen dargestellt und der Text zeigt, dass sie auch als solche behandelt wurden. Obwohl einige von ihnen als gute Richtlinien verstanden werden können, ist es schwierig, sie im Katechismus der katholischen Kirche oder im Glaubensbekenntnis zu finden. Sie verpflichten sich zu nichts, sondern verweisen lediglich auf einige wichtige Aspekte des christlichen Lebens (auch wenn sie recht ungeschickt sind). Der Glaube ist nicht dazu gedacht, uns weltliches Glück zu verschaffen.

Andererseits hat unser Glaube einen großen Einfluss auf unsere Wertehierarchie. Das Leben eines jeden Christen sollte - ausnahmslos - die charakteristischen Merkmale aufweisen, die von der bekennenden und praktizierten Religion geprägt sind. Daher versuchen viele Pastoren und Laien, den Menschen praktische Anweisungen zu geben, um eine ausgereifte christliche Haltung mitzugestalten. Damit sie jedoch Sinn ergeben, müssen Sie zunächst richtig verstehen, woran Sie glauben. Der Glaube wird leider oft mit der Gottseligkeit verwechselt, die ohne ihn zu einem magischen Ritual wird.Die Frauen der Reportage glaubten einfach gläubig, dass das, was sie als Null-Eins gehört hatten, in der Ehe wahr werden würde. Sie selbst berichteten jedoch von vielen Problemen, bei denen sie den richtigen Kurs nicht erkennen konnten. Sie hatten ein bestimmtes Ideal und ein bestimmtes Ziel vor Augen, blieben jedoch ohne ordnungsgemäße Verwaltung.

Verstehe das Paradox der Heiligkeit

Ein Satz ist jedoch besonders gefährlich, obwohl es sich eher um eine freie Interpretation der Gefühle des Gesprächspartners handelt. Die Behauptung, "was vor der Ehe unrein ist, ist nach der Ehe heilig", ist pervers und gleichzeitig ein gutes Beispiel für die Krise der vorehelichen Keuschheit. Offensichtlich bezieht es sich auf ehelichen Verkehr, aber es präsentiert sein falsches Bild. Nach Meinung vieler Katholiken ist die Ehe lediglich eine Legalisierung des Geschlechts zwischen einem Paar. Er geht auch oft davon aus, dass der Geschlechtsverkehr auch vor der Ehe stattfindet, dann aber verboten und daher illegal ist. Dieser Ansatz reduziert und Geschlechtsverkehr und Ehe. Wieder geht es um die Möglichkeit erotischer Erlebnisse ohne Schuldgefühle, nicht um die Vision des Hochzeitssakraments.

Es ist nicht wahr zu sagen, dass Sex vor der Hochzeit unheilig oder unrein ist, nur weil er vor der Ehe stattfindet. Die Ehe und die ihr vorbehaltene Beziehung werden durch die Gnade des Abendmahls geheiligt. Obwohl der Eheknoten in der Ära der Scheidung aufgehört hat, ein Heiliger zu sein, bleibt es sicherlich so. Wir kennen wahrscheinlich die Geschichte von Moses, dem Gott sich in Form eines Feuerbusches offenbart hat. Er verbot ihm strikt, in Sandalen gekleidet im Heiligen Land zu bleiben. Sein Outfit war unwürdig und unangemessen angesichts solch großer Majestät. Gleiches gilt für die Heiligkeit des Ehelebens. Es ist heilig, weil es zur Würde eines Abendmahls erhoben wurde. Die Kirche folgt daher der Lehre Christi (vgl. Markus 10: 1-12)hält es für unangemessen, mit Ausnahme einer gültigen Ehe keinen Verkehr zu führen. Eine andere Haltung gegenüber außerehelichen Beziehungen würde in der Tat ihren Kern treffen - eine heilige Berufung.

Als Quelle des Lebens und der Liebe war diese Beziehung immer mit besonderer Sorgfalt und Ehrfurcht ausgestattet. Wie wir jedoch wissen, ist es mit vielen Nöten verbunden. Daher lehrt die Kirche, dass es beim Geschlechtsverkehr wichtiger ist, die eheliche Einheit zweier Ehegatten und die Fruchtbarkeit ihrer Beziehung zu erfahren, als die damit verbundene Freude. Wie Sie sehen können, ist Sex, obwohl er ein wichtiger Bestandteil des Ehelebens ist, nicht der wichtigste Bestandteil. Die Einheit der Ehe entsteht nicht nur im Bett. Aus diesem Grund müssen Ehepartner manchmal abstinent sein und keusch leben. Jeder Christ sollte jedoch auch die Reinheit gemäß seinem Zustand bewahren. Was vor der Ehe unrein ist, kann auch in der Ehe unrein sein. Was zählt, ist das Herz des Geistes.

Wichtige unbeantwortete Fragen

Es ist diese Indikation, die Jungfräulichkeit und Reinheit des Herzens zu bewahren, die Gutes bringt, nicht Vergnügen. Es ist nur schädlich, den eigenen Körper oder den eines anderen als Werkzeug für selbstsüchtiges Vergnügen zu betrachten. Dies hilft zu einem späteren Zeitpunkt oder beim richtigen Erleben der physischen Sphäre nicht weiter und verhindert manchmal sogar eine umsichtige Beurteilung verschiedener Schwierigkeiten, die mit dem Geschlechtsverkehr verbunden sind. Sowohl vor als auch nach der Hochzeit. Das ist nicht immer einfach. Es gibt viele Anti-Beispiele - Pornografie und erotische Szenen in Filmen, Unterwäsche an Schaufenstern, Werbung für unbescheidene Kleidung, promiskuitives Verhalten, mangelnde Selbstkontrollkultur und Missachtung jeder Laune. Dies sollte den Katholiken jedoch nicht entmutigen, sondern nur seine Wachsamkeit und Besonnenheit wecken. .

Schließlich lohnt es sich, sich ein paar Fragen zu stellen. Was geschah mit der Katechese und der weiteren, engeren und sofortigen Vorbereitung auf die Ehe? Nach einschlägigen kirchlichen Dokumenten sollten Jugendliche schließlich gründlich lernen, was in der aktuellen Kolumne erwähnt wurde. Sind die Ängste und Unsicherheiten, die mit der Möglichkeit verbunden sind, die Keuschheit zu überschreiten, sowie Probleme in der Ehe teilweise auf das Verschulden der gesamten christlichen Gemeinschaft zurückzuführen, die keine Erziehung, Kenntnisse und Vorbilder gebracht hat? Von der Familie über die Schule bis zur Pfarrei. Ist es nicht so, dass wir still sind und nur unter dem Druck der sexuellen Revolution schreien? Wo ist die richtige Glaubensübermittlung? Es ist traurig zuzugeben, dass ein bedeutender Teil von uns wie eine Muschel ist.Werden wir uns erlauben, lange Zeit katholisch ohne katholische Identität zu sein?

GUTER TEXT

Read more: http://www.pch24.pl/odzyskac-tozsamosc--...l#ixzz5yp8R1bsz

von esther10 07.09.2019 00:00

Warum "Gender-Theorie" die heutigen Shakespeare-Produktionen ruiniert


Homosexualität , Julius Caesar , LGBT-Tyrannei , Theater , Transgenderismus , William Shakespeare

6. September 2019 ( LifeSiteNews ) - Als ich vor mehr als einem Jahrzehnt endlich aufhörte fernzusehen, wurden selbst die Shows, die mir am besten gefielen, durch das Bedürfnis der Produzenten verdorben, politisch korrekte Themen, Themen und Charaktere aufzunehmen. Es kann keinen Widerspruch geben, zum Beispiel schlechte Menschen in der Fiktion zu haben, die nominell christlich sind, oder gute Menschen, die gleichgeschlechtlich angezogen sind, aber wenn sie sich ausnahmslos so herausstellen, fragt man sich, ob etwas Seltsames vor sich geht auf. Gleichzeitig mussten die Autoren ihre Handlungen immer makaberer gestalten, um einen konstanten Schockwert aufrechtzuerhalten. Das menschliche Interesse an dem Drama schien zwischen der Huldigung an die politische Korrektheit und der Aufdeckung zerstückelter Leichen zu schwinden.

Der Zerfall der modernen Kultur manifestiert sich im Theater auf andere Weise. Ich schaue eine ganze Reihe von Stücken an, darunter Open-Air-Shakespeare- und Studentenproduktionen in und um Oxford. Die Sommersaison ist gerade zu Ende gegangen, und während einige der Produktionen ausgezeichnet waren, waren andere problematisch. Bei der Präsentation des klassischen Dramas hat sich die Ansicht durchgesetzt, dass das Geschlecht einer Figur die Beziehungen zwischen dieser Figur und anderen nicht beeinflusst, weniger auf der obersten Ebene des professionellen Theaters.


Vor ein paar Jahren habe ich gesehen, was in vielerlei Hinsicht eine kraftvolle Inszenierung von Shakespeares Julius Caesar war. Eine der wichtigsten Beziehungen im Stück ist zwischen Brutus und Cassius. Cassius manipuliert Brutus, sich der Verschwörung anzuschließen, um Caesar zu ermorden, aber sie pflegen eine tiefe Freundschaft, und die Szene, in der sie gegen Ende des Stücks streiten und sich versöhnen, ist in Bewegung. In dieser Produktion war "Cassius" eine Frau.

Ich meine nicht, dass die Figur von Cassius von einer Frau gespielt wurde. Ich meine, dass die Figur Cassius in eine weibliche Figur verwandelt wurde. Ich habe gesehen, wie Fiona Shaw (keine Beziehung) Richard II. Spielte. eine rein weibliche Zähmung der Spitzmaus ; und Mark Rylance spielen Cleopatra und Olivia in Twelfth Night, alle mit großem Erfolg. Für einen Schauspieler ist es eine Herausforderung, ein Mitglied des anderen Geschlechts zu spielen, aber es kann funktionieren. Wenn das Problem ist, dass dem klassischen Drama die weiblichen Rollen fehlen, ist das eine Lösung. Männliche Charaktere in weibliche zu verwandeln oder umgekehrt, ist etwas völlig anderes.

Ist eine intensive männliche Freundschaft wie zwischen Brutus und Cassius mit einer Freundschaft zwischen einem Mann und einer Frau austauschbar? Ich hätte gedacht, die letzten Leute, die sich so etwas vorstellen, wären diejenigen, die sich mit der Präsentation solcher Beziehungen auf der Bühne befassen. Natürlich können Männer und Frauen Freunde sein, aber die Art der Beziehung ist nicht die gleiche wie die Freundschaft zwischen zwei Männern oder zwischen zwei Frauen.

Aber diese Verwirrung hat Einzug gehalten. In dieser Staffel habe ich gesehen, wie Romeos Freund Benvolio in Romeo und Julia zu „Benvolia“ wurde. eine männliche Hexe (eine von drei „seltsamen Schwestern“) in Macbeth ; und die völlige Verwirrung der Geschlechter von Oberon und Titania im Sommernachtstraum. (Die letzte davon war eine Katastrophe, bei der ein großer Teil des Publikums nach der Pause nicht zurückkehrte.) Das ungeheuerlichste Beispiel, das ich gesehen habe, war die Umwandlung des Richters in Gilbert und Sullivans Prozess durch die Jury in eine Frau. Am Ende der Oper paart sich der Richter mit der verprügelten Braut, die ihren Verlobten entführt hattewegen Versprechensbruch vor Gericht zu bringen. Es soll absurd sein: Es ist eine komische Oper. Aber es muss immer noch einen Sinn ergeben.

Die Idee scheint zu sein, dass die Fluidität des Geschlechts derart ist, dass eine Beziehung zwischen Männern und Frauen plausibel für eine Beziehung zwischen Männern und eine gleichgeschlechtliche Anziehung für eine heterosexuelle Anziehung stehen kann. Vielleicht müssen wir in dieser Hinsicht nur einige Vorurteile und Hemmungen ablegen, und wir werden alle pansexuell. War es schließlich nicht nur ein Vorurteil oder ein Zufall oder etwas anderes, das dazu führte, dass jedem von uns auf unseren Geburtsurkunden ein Geschlecht zugewiesen wurde?

Leser können diese Frage nach Belieben beantworten. Was das klassische Drama anbelangt, so haben wir eine Reihe von Texten, die von Leuten verfasst wurden, die diese Ansicht nicht vertreten. Wenn Shakespeare oder tatsächlich homosexuelle Dramatiker von Oscar Wilde bis Joe Orton eine Beziehung darstellen, glauben sie, dass ihre Dynamik entscheidend von der sexuellen Identität (und der sexuellen Orientierung) der beiden Parteien beeinflusst wird. Denn, wie die ältere Generation von Feministinnen sagen würde, haben Frauen bestimmte gemeinsame Erfahrungen, und Frauen werden überzeugend als Frauen dargestellt, die Freundschaften und Gespräche miteinander führen, die sich in ihrer Art von den Freundschaften und Gesprächen mit Männern unterscheiden. Und so weiter.

Wenn die großen Schriftsteller der Vergangenheit weiterhin von der Bühne oder der Leinwand zu uns sprechen sollen, kann dieses irrationale und überholte Vorurteil von ihnen - wenn es das ist, was es ist - nicht einfach ignoriert werden. Es ist zu tief in ihren Gedanken und in ihren Werken verankert.
https://www.lifesitenews.com/blogs/why-g...are-productions

von esther10 07.09.2019 00:00




Francisco über Müller: "Er hat gute Absichten, aber er ist wie ein Kind"

Von Carlos Esteban | 07. September 2019
Während seiner noch andauernden Afrika-Reise über die Kritik des ehemaligen Präfekten an der Glaubenslehre gegen sein Pontifikat befragt, wies Seine Heiligkeit darauf hin, dass der deutsche Kardinal Gerhard Müller, obwohl gut, "wie ein Kind" sei.

Roland Juchem, Korrespondent der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA), sagte gegenüber dem LifeSiteNews-Portal. Während der Flucht nach Mosambik befragte ein Journalist Seine Heiligkeit nach der mehrfach geäußerten kritischen Vision, mit der er sein erster Präfekt für die Glaubenslehre war, Kardinal Gerhard Müller, der von Benedikt XVI. Ernannt wurde. Der Heilige Vater antwortete: „Er hat gute Absichten, er ist ein guter Mann. Dem Papst gefällt es. Aber es ist wie ein Kind. "
Auf die Frage von Kath.net antwortete der erwähnte Kardinal auf die Bemerkung des Papstes: „Nach Jesus könnten Sie Ihren Vikar fragen: Warum nennen Sie mich gut? Nur Gott ist gut (Lukas 18:19). Und man könnte die Worte der Schrift trösten: "Schau, was der Vater uns für Liebe geschenkt hat, damit wir Kinder (" Kinder ") Gottes genannt werden" (Johannes 1, 3: 1). "
Der deutsche Kardinal fügte hinzu, ein Kind Gottes in Christus zu sein "ist die größte Würde, zu der uns der Sohn Gottes erhoben hat" (Röm 8,17).
Schließlich fügte Müller hinzu: "Außerdem denke ich, der Papst Er ist ein guter Mann und ich mag ihn von Herzen, besonders für alles, was er für die Armen und Ramponierten tut. Aber so viele oder wenige von denen um ihn herum sind "Kinder" in dem Sinne, wie Jesus es nur von Gott kennt. "
https://infovaticana.com/2019/09/07/fran...s-como-un-nino/

von esther10 06.09.2019 00:56

DUBIA CARDINALS: AMAZON SYNOD EINE BEISPIELLOSE BEDROHUNG FÜR DIE KIRCHE
NACHRICHTEN: WELTNACHRICHTEN



• 5. September 2019
Kardinäle Burke, Brandmüller warnen vor "Abfall vom katholischen Glauben"

Sie sind nicht als Premium-Benutzer angemeldet. Wir sind auf Premium-Benutzer angewiesen, um unsere Berichterstattung zu unterstützen. Melden Sie sich an oder melden Sie sich noch heute an!

VATIKANSTADT ( ChurchMilitant.com ) - Die Kardinäle Walter Brandmüller und Raymond Burke alarmieren die Amazonas-Synode und bezeichnen sie als beispiellose Bedrohung für die Kirche.

In separaten Briefen an das Kardinalskollegium vom 28. August warnten die Dubia-Autoren die Mitbischöfe, sich vor Versuchen zu schützen, die Lehre der Kirche zu stürzen.

Kardinal Brandmüller stellte fest, dass das Instrumentum laboris - das Arbeitsdokument der Synode - von Heterodoxie geprägt ist: "Einige Punkte ... scheinen nicht nur im Widerspruch zur authentischen Lehre der Kirche zu stehen, sondern sogar im Widerspruch dazu", sagte er.

"Die nebulösen Formulierungen des Instrumentums sowie die vorgeschlagene Schaffung neuer kirchlicher Dienste für Frauen und insbesondere die vorgeschlagene Priesterweihe der sogenannten Viri probati erwecken den starken Verdacht, dass auch der priesterliche Zölibat in Frage gestellt wird." Kardinal gewarnt.



Brandmüller forderte seine Kardinalskollegen auf, sich darauf vorzubereiten, "irgendwelchen ketzerischen Aussagen oder Entscheidungen der Synode entgegenzuwirken". Er fügte hinzu: "Wir müssen uns ernsthaften Herausforderungen gegen die Integrität der Glaubensüberlieferung, der sakramentalen und hierarchischen Struktur der Kirche und ihrer apostolischen Tradition stellen. "

Der Kardinal unterstrich die Schwere der drohenden Bedrohung und bemerkte: "Mit all dem ist eine Situation geschaffen worden, die in der Geschichte der Kirche noch nie zuvor gesehen wurde, auch nicht während der arianischen Krise des vierten und fünften Jahrhunderts."

Die Kardinäle äußerten sich alarmiert über die Synodenführer und bemerkten ihre Neigung zu Heterodoxie und Dissens.Tweet
Kardinal Raymond Burke bekräftigte diese Gefühle in seinem eigenen Brief und sagte, er teile "die tiefe Besorgnis von Kardinal Brandmüller über die bevorstehende Amazonas-Synode auf der Grundlage ihres Instrumentum laboris vollständig ".

Burke merkte an, dass das Arbeitsdokument "von einer Sprache geprägt ist, die in ihrer Bedeutung nicht klar ist, insbesondere was das Depositum fidei betrifft ."

Das Instrumentum laboris , schrieb er, "widerspricht der ständigen Lehre der Kirche über das Verhältnis zwischen der geschaffenen Welt und Gott, dem ungeschaffenen Schöpfer, und dem Menschen, der nach dem Ebenbild Gottes geschaffen wurde, um mit ihm als Hüter der geschaffenen Welt zusammenzuarbeiten . "


Cdl. Claudio Hummes
In dem Dokument fuhr er fort: "Die Wahrheit, dass Gott sich vollständig und vollkommen durch das Geheimnis der Inkarnation des Erlösers, des Sohnes Gottes, offenbart hat, wird verdunkelt, wenn nicht geleugnet."

"Kardinal Brandmüller wies in seinem Brief auf die ernsthaften Schwierigkeiten hinsichtlich des ordinierten Amtes und der vollkommenen Kontinenz des Klerus hin", sagte Burke. "Diese Vorschläge greifen, wie der Kardinal andeutet, die 'hierarchisch-sakramentale Struktur' und die 'apostolische Tradition der Kirche' an."

Die "verstörenden Sätze des Instrumentum laboris deuten auf einen Abfall vom katholischen Glauben hin", fügte er hinzu.

Die Kardinäle äußerten sich alarmiert über die Synodenführer und bemerkten ihre Neigung zu Heterodoxie und Dissens.

Brandmüller: "Die alleinige Tatsache, dass Kardinal (Cláudio) Hummes der Präsident der Synode ist und somit einen schwerwiegenden negativen Einfluss ausüben wird, genügt, um ebenso wie im Fall der Bischöfe eine fundierte und realistische Besorgnis zu haben (Erwin) Kräutler, (Franz-Josef) Overbeck usw. "

Der aus Brasilien stammende Hummes wurde im Mai von Papst Franziskus zum Synodenleiter ernannt. Er ist Präsident des Pan-Amazonian Church Network (REPAM), einem führenden Förderer der Befreiungstheologie.

Österreichisch-brasilianische Bp. Erwin Kräutler setzt sich seit langem für verheiratete Priester ein. Deutsch Bp. Franz-Josef Overbeck hat die Kirche aufgefordert, ihre Lehre über Homosexualität zu lockern; im Mai erklärte er, die Synode werde für die Kirche einen Punkt ohne Wiederkehr markieren, wonach "nichts mehr so ​​sein wird wie es war".

Die Besorgnis über das Instrumentum laboris wird durch ein weiteres vorbereitendes Dokument verschärft: "Auf dem Weg zur panamazonischen Synode: Herausforderungen und Beiträge aus Lateinamerika und der Karibik."

Das Dokument stammt von einem Treffen im April in Bogotá, Kolumbien, das von REPAM und Amerindia, einem weiteren führenden Förderer der Befreiungstheologie, gemeinsam organisiert wurde.

Es steckt voller ketzerischer Aussagen und verachtet die Heilsmission der katholischen Kirche. Es wird behauptet, dass es keinen wahren Glauben gibt - dass alle Religionen in der Lage sind, ihren Anhängern das Heil zu bringen. Es reduziert auch die Eucharistie auf einen "symbolischen" Ausdruck "gemeinschaftlicher" Erfahrung.

Das Bogota-Dokument lobt die heidnischen indigenen Traditionen und ruft dazu auf, "die Tugenden, das Wissen und die Kosmovisionen der ethnischen Vorfahren zu verstehen und anzuerkennen, die immer noch die Fähigkeit haben, die Natur als wahre Mutter zu lesen und zu begreifen".

Das Dokument fordert ein Ende der "patriarchalischen Perspektive" der Kirche und plädiert für eine "feministische und ökologische Theologie", an der auch weibliche Priester beteiligt sind.


In seinem Schlussgebet spricht es Gott als "Vater und Mutter des Lebens" und "Schöpfer-Schöpfer" an.
https://www.churchmilitant.com/news/arti...am-amazon-synod

von esther10 06.09.2019 00:56

Witold Gadowski: Eine neue Ära kommt! Die süße Faulheit der polnischen Katholiken geht gerade zu Ende



Witold Gadowski: Eine neue Ära kommt! Die süße Faulheit der polnischen Katholiken geht gerade zu Ende

"Die polnische Kirche war nicht auf einen brutalen Angriff vorbereitet. Es kam von mehreren Seiten. Zuerst hatte der schwache Film Kler von Wojciech Smarzowski eine laute Premiere , dann wurde er von Tomasz Sekielski verbessert. (...) Nach der Zuschreibungsphase an den Geistlichen der schlimmsten Perversionen erschien der Slogan eines Angriffs auf Hierarchen. Sie haben nur auf eine Ausrede gewartet, um die Kampagne zu starten ", schreibt Witold Gadowski in der Wochenzeitung Niedziela.

Nach Meinung des Publizisten warteten die Feinde der Kirche nur auf das Signal zum Angriff. Die ausgezeichnete Predigt des Erzbischofs wurde für sie zur Entschuldigung. Marek Jędraszewski, in dem "die Metropole von Krakau die Ideologie der homopolitischen Prahlerei mit der Ideologie des kriminellen Kommunismus verglichen hat". Er fügt hinzu: "Alle Propagandahunde wurden sofort losgelassen. Eine aggressive Kampagne zur Ermordung des Erzbischofs hat begonnen. Zum ersten Mal haben Neomarxisten Polen so brutal angegriffen. "

"Es gibt keinen Platz in dieser Kampagne für die Wahrheit oder für die übliche Schande oder ein wenig Respekt vor den lieben Werten der meisten Einwohner unseres Landes", bemerkt Witold Gadowski. Nach seiner Meinung bedeutet der Angriff auf die Kirche, dass Polen in eine völlig neue Zeit eingetreten ist. "Wird das 21. Jahrhundert eine Zeit der Verfolgung der Katholiken in Polen sein? Wird den Nachfolgern Christi heute nicht die Möglichkeit verwehrt, öffentlich für ihre Werte und Überzeugungen zu kämpfen? Verunreinigen nicht bereits ausgestorbene Horden von Gotteslästerern unsere heiligen Werte und Symbole in der Öffentlichkeit? Sind Priester zu Objekten kontrollierten Hasses und Verachtung geworden? ", Fragt er.

Das erinnert Witold Gadowski laut Uhr des Todes, alle 5 Minuten in der Welt stirbt jemand nur, weil Christus der König sein Weg, Wahrheit und Leben ist. Gleichzeitig betont er, dass das Tragen von christlichen Symbolen in vielen operativen Unternehmen und Konzernen unerwünscht ist und dass "moralische Autoritäten" Jan Hartman, Joanna Senyszyn, Magdalena Środa und andere sind, die die Kirche mit der schlimmsten Verleumdung bewerfen und zum "Vorgehen gegen das Christentum" aufrufen.

"Wenn die polnischen Katholiken so wären, wie Jan Hartman sie sieht, hätte er sich lange Zeit eine gebrochene Nase und blaue Flecken unter den Augen zugezogen. Wenn dies nicht der Fall ist, bedeutet dies, dass die Katholiken in Polen ruhig, geduldig und langsam vor Wut sind. Diese Phlegmatik des polnischen Katholizismus birgt jedoch auch eine erhebliche Bedrohung. (...) Wenn wir nicht (...) um Respekt für uns und unsere Werte kämpfen, kann irgendwann etwas Unkontrollierbares und Unvorhersehbares passieren ", betont Witold Gadowski.

"Eine neue Ära kommt und wir müssen darauf vorbereitet sein. Die süße Faulheit der polnischen Katholiken geht gerade zu Ende. Geld, um Polen auf den Kopf zu stellen, fließt in großen Strömen über die Weichsel, und es gibt immer mehr Menschen, die das Unrecht haben werden. Was vor einigen Jahren noch undenkbar schien, wird heute Realität. (...) Es ist an der Zeit zu zeigen, dass unsere Erklärungen nicht nur ein rituelles Grunzen sind, sondern zu einem Lebensstil und einer Form des wirksamen Kampfes gegen das werden können, was uns betrifft. Die Zeit des Couchkatholizismus ist gerade vorbei “, resümiert Witold Gadowski.
Quelle: Weekly 'Niedziela'

DATUM: 09.06.2013 08:41

GUTER TEXT

Read more: http://www.pch24.pl/witold-gadowski--nad...l#ixzz5ykEwfCTp

von esther10 06.09.2019 00:53

Hören Sie sich den heiligen Johannes Paul II. An, der in dieser wunderschönen Aufnahme von 1976 die Ave Maria prächtig singt
ArtikelHeiligeVideosvon ChurchPOP Editor - 1. September 2019

Wikimedia Commons, gemeinfrei
Haben Sie schon einmal Papst Johannes Paul II. Die Ave Maria singen gehört?


Es ist so schön!

Laut der Amazon-Auflistung wurde diese „Aufnahme ursprünglich 1979 auf einer Langspielaufnahme veröffentlicht.

Nachdem Herr Matulewicz, der Chorleiter dieser Freilassung, eine Kopie an Seine Heiligkeit übergeben hatte, übermittelte der Vatikan im Namen des Heiligen Vaters diesen Dankesbrief:

„Der Heilige Vater hat Ihren Brief gelesen und mich angewiesen, Ihnen und dem Ave Maria-Chor für das Protokoll zu danken, das Sie für seine Annahme angeboten haben.

„Er ist dankbar für dieses Geschenk und er schätzt die ergebenen Gefühle, die dazu geführt haben, sehr. Seine Heiligkeit betet, dass Gott euch allen eine Fülle von Freude und Kraft schenken wird, und er erteilt von Herzen seinen Apostolischen Segen. “

Laut EWTNs Life on the Rock nahm er diese 1976 auf, bevor er 1978 Papst wurde.

Hören Sie zu, wie der heilige Johannes Paul II. Die Ave Maria singt:

https://churchpop.com/2019/09/01/listen-...1976-recording/


von esther10 06.09.2019 00:52

Schutzengelmonat

https://angelusdoron.de/personliche-bera...AyAAEgLeePD_BwE

TAGESBOTSCHAFT
Tagesbotschaft von Erzengel Raphael, Freitag den 06.09.2019
Veröffentlicht am 6. September 2019



Aktuelle Botschaft von Erzengel Raphael in der 35 Kalenderwoche 2019
Freitag den 06.09.2019
Lebe bewusst dein Vertrauen in dir, es führt dich um wundervolles zu vollbringen.


ihttps://infovaticana.com/2019/09/06/fra...nco/nfovaticana
+
Aktuelle Botschaft von Erzengel Raphael September 2019
Botschaft des Erzengels Raphael
Channeling© Raphael 01.09.2019

Geliebtes Menschenkind,

ich freue mich, mit dir zu sein und begrüße dich herzlich. Du hast großartiges vollbracht und ich möchte dir sagen, dass ich sehr stolz auf dich bin, mein geliebtes Menschenkind. Du hast dieses Jahr große Schritte gemacht auf deinem Lichtweg und jeder Schritt hat dich ein kleines Stück weitergetragen zu deinem Ziel. Ja, dein Ziel ist das Seelenwachstum. Dein Wunsch ist es, in dir als Mensch und als Seele zu wachsen. Das spirituelle Wachstum ist es, wonach sich auch deine Seele sehnt, denn jeder gemachte Lernschritt bringt sie einen Schritt näher zu Gottes Heimat und lässt sie mehr und mehr in ihrem göttlichen Licht erstrahlen. So ist jeder Lernschritt, den du, geliebtes Menschenkind, machst auch ein Schritt für deine Seele, denn sie lernt durch deine Erfahrungen und deinen Entscheidungen. Es ist wichtig hier zu erkennen, dass deine Handlungen aus deinem freien Willen entspringen. So ist es wichtig, dass du dir deinem freien Willen bewusst bist, um daraus dein Handeln und Wachstum zu leiten.

Dein freier Wille, geliebtes Menschenkind, ist die göttliche Kraft in dir, Entscheidungen aus deinem eigenen Ermessen heraus zu treffen, zu handeln nach deinen Vorstellungen. Diese Kraft lebst du in jeder Sekunde deines Seins, denn jeder Moment ist mit einer Handlung verbunden, egal ob diese bewusst oder unbewusst ist. Ja, dein Atem, geliebtes Menschenkind, geschieht aus deinem freien Willen heraus. Hier war es die Entscheidung der Seele, in das körperlichen Sein einzutauchen und alles zu erleben und auszuführen, was wichtig zum Erhalten deiner Körperlichkeit ist, um darüber Seelenwachstum zu erlangen. So atmest du bewusst oder unbewusst aus dem Einverständnis deiner Seele heraus. Auch unbewusste Angewohnheiten sind Handlungen, die aus deinem freien Willen heraus geschehen. Dies sind dann Handlungen, die aus deinen vorherigen Entscheidungen und Erlebnissen her, automatisiert wurden. Du denkst nicht mehr über diese Handlungen nach, doch dein Unterbewusstes führt diese aus.

Geliebtes Menschenkind, es ist wichtig, dass du dir deinem freien Willen bewusst bist, geliebtes Menschenkind, denn dein freier Wille hilft dir, dein Leben so zu gestalten, wie du es dir wünschst. Habe keine Angst, geliebtes Menschenkind, du hast deinen freien Willen gut eingesetzt, denn bei jedem Lernschritt hast du dich aus deinem freien Willen heraus für das Licht, die Liebe entschieden. Doch mache dir erneut bewusst, dass du dein Leben aus deinem freien Willen heraus lebst, geliebtes Menschenkind. Je besser du dieses Bewusstsein in dir verankert hast, desto besser kannst du dich und dein Sein betrachten, dich betrachten und erkennen, wer du bist und wie du bist, wieviel Gutes du in dir trägst und was du noch ändern möchtest. Aus deinem freien Willen heraus kannst du es ändern. Gleich ob es bewusste oder unbewusste Gedanken oder Verhaltensweisen sind. Je mehr du in deinen freien Willen eintauchst, desto tiefer tauchst du in dich ein und kannst bewusstes und unbewusstes nach vorne holen und verändern. Dies ist die Kraft, die dein freier Wille trägt, geliebtes Menschenkind.

Deinen freien Willen kann dir niemand nehmen, du hast immer die Wahl, auch wenn du manchmal das Gefühl hast, dass es nicht so ist. Wenn du das Gefühl hast keine Wahl zu haben, dann scheint dir eine deiner Wahloptionen unmöglich zu sein, ihre Konsequenzen sind zu hoch, als dass du sie als Entscheidungsmöglichkeit ansiehst. Doch auch hier kannst du frei entscheiden, egal wie aussichtslos die Situation scheint, es gibt immer einen Weg der dich zu einer Lösung führt, die ehrenvoll und würdevoll für dich ist.

Auch wir Engel haben unseren freien Willen, geliebtes Menschenkind und wir Engel respektieren und achten den freien Willen der Seelen, der Menschen. Wir respektieren ihre Entscheidungen und Handlungen, im seelischen als auch im irdischen Dasein. Es wäre würdelos und respektlos für die Seele, wenn wir Entscheidungen für die Menschen übernehmen würden, denn wenn ein Engel eine irdische Herausforderung für ein Menschenkind lösen würde, hätte dieses gar nichts gelernt und seine Seele würde im Stillstand verhaften bleiben. Dies würde der Seele großen Schmerz bereiten, denn im Stillstand würde sie nichts verändern können, kein Karma erlösen und sich ewiglich auf der gleichen Entwicklungsstelle befinden und könnte nie Gottes Heimat erreichen.

So helfen wir den Menschenkindern, geliebtes Menschenkind, auf Erden, wenn sie uns aus ihrem freien Willen heraus bitten. Ja rufe mich und bitte mich, dir zu helfen. Ich helfe dir sehr gerne. Rufe mich, uns Engel und bitte uns, dir deinen freien Willen bewusst zu machen. Wir helfen dir, gute Entscheidungen und Handlungen aus deinem freien Willen heraus auszuführen, damit du auch weiterhin erfolgreich deinen Lichtweg gehst. Ich, Erzengel Raphael, bin sehr stolz auf dich und freue mich, dich auf deinem Lichtweg zu begleiten. Denn weißt du, geliebtes Menschenkind, ich liebe dich sehr.

Amen


von esther10 06.09.2019 00:51

Wohin geht die katholische Kirche?

Die Kirche Eine Heilige lebt und ist makellos in ihrem Ehepartner. Aber ist es wahrscheinlich, dass ein Teil des Sichtbaren eine „genetische Mutation“ erfährt, oder ist dies bereits gegen unseren Willen geschehen und wir sehen seine Auswirkungen? Wir sind konfrontiert, treu zu "widerstehen".
+
200 junge Katholiken haben einen offenen Brief unterschrieben, in dem sie ihre Unterstützung für die Lehre von Humanae Vitae zum Ausdruck bringen.
Der Rest, der Rest Jakobs, wird zum starken Gott zurückkehren. Denn selbst wenn dein Volk oder Israel wie der Sand des Meeres wäre, würde nur ein Überrest davon zurückkehren (Jes 10: 21-22).
Ѐ schön und beruhigend , die von jungen Menschen während der Synode 2018 Sekunden eine Vision der Kirche interviewt sind die am wenigsten horizontal [sagen siehe ], die Wahrheit in einem Brief zu bekräftigen , den Ruf „schön und prophetisch“ zu Keuschheit loben. Wir lernen es vom katholischen Herold . Hier ist unsere Übersetzung



Fast 200 junge Katholiken haben einen offenen Brief unterschrieben, in dem sie ihre Unterstützung für die Lehre von Humanae Vitae zum Ausdruck bringen .
In dem Brief, der im Catholic Herald dieser Woche veröffentlicht wurde, wird der Appell des Dokuments an die Keuschheit gelobt und als "schön und prophetisch" beschrieben.
Während sie zugeben, dass die Lehren von Humanae Vitae möglicherweise "aus der Mode gekommen" sind, fügen sie hinzu, dass dies sie nicht falsch macht.
[...] Der Brief kommt kurz vor der Synode der Jugend im Oktober an, bei der die Bischöfe die evangelische Seelsorge der Kirche für junge Menschen untersuchen werden. Das Instrumentum laboris für die Synode besagt, dass junge Katholiken in Fragen wie Sexualität und Geschlecht gespalten sind.
Der Brief geht auch nach einer ähnlichen Erklärung ein , die anlässlich des 50. Jahrestages des Humanae Vitae von 500 britischen Priestern unterzeichnet wurde, die eine "korrekte" menschliche Ökologie, eine Wiederentdeckung des Naturrechts und die Achtung der Menschenwürde bekräftigen es ist für die Zukunft unseres katholischen und nicht-katholischen Volkes von wesentlicher Bedeutung ".
"Wir schlagen vor, die Botschaft von Humanae Vitae wiederzuentdecken , nicht nur in Treue zum Evangelium, sondern als Schlüssel zur Heilung und zur authentischen Entwicklung unserer Gesellschaft."

Volltext des Briefes:
Es wurde vermutet, dass der katholische Verhütungsunterricht nicht "mit dem sozialen Wandel im Einklang" war (Schreiben vom 22. Juni). Dennoch sollte man nicht verwechseln, dass man aus der Mode kommt, wenn man falsch ist.
Lebendige Keuschheit ist gegenläufig und schwierig, aber für Beziehungen lohnend.
Es erinnert uns daran, dass die Person, zu der wir hingezogen werden, nichts zu gebrauchen ist, sondern ein Wesen wie wir, das mit Respekt liebt, ehrt und behandelt. Die Philosophin Elizabeth Anscombe hat zu Recht festgestellt, dass "in diesem von Empfängnisverhütung geprägten Zeitalter" Sex jedoch als "nur eine Art extremer Kuss" angesehen wird, dessen Ablehnung eher unhöflich sein könnte.
Im Zentrum der Keuschheit steht die einfache, aber revolutionäre Idee, dass wir aus Liebe gemacht sind und unsere Sexualität uns gegeben wurde, um diesen Ruf zu erfüllen. Also, wie Papst Franziskus sagt, "das Bild Gottes ist das Ehepaar". Sex kann niemals wirklich zufällig sein, weil er von Natur aus so bedeutungsvoll ist - was gegenseitige Liebe im Paar und Offenheit für neues Leben bedeutet. Aus diesem Grund ist es wichtig, die Integrität der sexuellen Handlung zu respektieren. Wenn wir dem Sex erlauben, seine volle Bedeutung zu vermitteln, können wir uns unserem Ehepartner vollkommen verliebt geben.
Als junge Leute, Laienkatholiken, die in Großbritannien leben und diese Lehre über schöne und prophetische Sexualität finden, möchten wir daher die Bedeutung von Humanae Vitae für unsere Generation - und für kommende Generationen - bekräftigen .
Folgt der Comp'leto-Liste der Formate
[Übersetzung von Kirche und Postrat]

Jugendsynode - Artikelindex

hier geht es weiter
https://chiesaepostconcilio.blogspot.com...e-articoli.html
+
https://chiesaepostconcilio.blogspot.com...n-si-rende.html

++++



Asia Bibi spricht zum ersten Mal: ​​Gerechtigkeit für die unschuldigen Opfer der Gotteslästerung

https://chiesaepostconcilio.blogspot.com/

von esther10 06.09.2019 00:47

"Die Situation ist ernst". Signiert Ratzinger

Benedikt XVI. Kehrt zurück und warnt: "Die westliche Gesellschaft spricht nicht mehr von Gott"



28. August 2019 um 06:05 Uhr"Die Situation ist ernst". Signiert Ratzinger

https://www.ilfoglio.it/chiesa/2019/04/1...-di-dio-249011/

Dass das zentrale Thema der im April letzten Jahres veröffentlichten "Notizen" von Benedikt XVI. Über sexuellen Missbrauch in der Kirche nicht Pädophilie war, war klar. Diese Zeitung kommentiert die Schrift des emeritierten Papstes mit dem nicht zufälligen Titel



"Das Problem der Welt ist die Abwesenheit Gottes". In der oberflächlichen Medienreduktion wurde das Dokument, wie es offensichtlich war, zu einem Vorwurf an 1968 als Träger aller Übel, mit Hinweisen auf pornografische Filme, die in deutschen Kinos dieser Zeit projiziert wurden, und auf bestimmte Verhaltensweisen ...

https://www.ilfoglio.it/chiesa/2019/08/2...tzinger-271170/

von esther10 06.09.2019 00:46

Radikale Befreiungstheologen drängen auf Sturz der katholischen Lehre bei der Amazonas-Synode



Amazon Synode , Amerindia , CAFOD , Katholisch , CCFD , DKA , Weibliche Diakone , Weibliche Diakonat , Leonardo Boff , Befreiungstheologie , Verheiratete Priester , Misereor , Franziskus , REPAM

3. September 2019 ( LifeSiteNews.com ) - Eine Gruppe alternder Priester und Theologen, die mit der lateinamerikanischen „Befreiungstheologie“ in Verbindung stehen und an der Vorbereitung der bevorstehenden „Pan-Amazonas-Synode“ von Papst Franziskus beteiligt sind, haben ein Dokument verfasst, das für den Sturz plädiert LifeSite hat die katholische Lehre in einer Vielzahl von Bereichen erlernt.

Das Dokument mit dem Titel „Auf dem Weg zur panamazonischen Synode: Herausforderungen und Beiträge aus Lateinamerika und der Karibik“ wurde im April dieses Jahres als Ergebnis eines Treffens von Theologen zweier Organisationen, die sich für Befreiungstheologie einsetzen, in Bogota, Kolumbien, verfasst: "Amerindia" und "REPAM". Das Arbeitsdokument der Synode bezieht sich ausdrücklich auf das Treffen in Bogota als Teil des Vorbereitungsprozesses für die Synode. Es kann hier in seinem ursprünglichen Spanisch gefunden werden.

Das Bogota-Dokument versucht, grundlegende Elemente der katholischen Doktrin zu untergraben oder zu stürzen, indem behauptet wird, dass es keine wahre Religion gibt und dass nicht-christliche Religionen in der Lage sind, den Menschen "Erlösung" zu bringen, während die heidnischen religiösen Traditionen der indigenen Völker in der Türkei verherrlicht werden Amazonas.


Darüber hinaus definiert es die Eucharistie als symbolischen Akt der Gemeinschaft neu, greift das hierarchische Priestertum des Neuen Testaments an und bittet die kirchlichen Behörden, die Möglichkeit der Ordination von Frauen als Priesterinnen offen zu lassen, und ruft zur „Überwindung eines Patriarchats auf Perspektive. “Es befürwortet eine„ feministische und ökologische Theologie “, um die gegenwärtigen zu ersetzen. Es fordert auch die Ordination von verheirateten Männern zum Priestertum.

Das Dokument endet mit einem Gebet an Gott als „Vater und Mutter des Lebens“, nachdem er Gott als „Schöpfer-Schöpfer“ bezeichnet hatte.

LifeSite hat erfahren, dass von den 28 Mitwirkenden am Text des Bogota-Dokuments vier Schlüsselrollen im Präsynodenrat der Pan-Amazon-Synode ausgeübt haben und zwei der Hauptautoren des Arbeitsdokuments der Synode sind. Ihre Urheberschaft für das Dokument gibt einen Hinweis auf ihre Absichten für die Synode, deren vollständiger Name die „Sonderversammlung der Bischofssynode für die gesamte Amazonasregion“ ist. Sie findet vom 6. bis 27. Oktober in Rom statt dieses Jahres.

Das offizielle Arbeitsdokument der Synode wurde von zahlreichen katholischen Prälaten verurteilt, darunter Kardinal Walter Brandmüller, der es als "ketzerisch" bezeichnet hat.

Den vollständigen Text des Bogota-Dokuments finden Sie hier .

'Das ist nicht fair'
Laut dem Bogota-Dokument sollte die katholische Kirche nicht erklären, dass nur eine Religion wahr ist, weil es „nicht fair“ ist, so wie es „nicht fair“ ist, zu sagen, dass eine Spezies sich gegen alle anderen durchsetzen sollte - eine offensichtliche Ablehnung der katholischen Lehre von der Überlegenheit des Menschen gegenüber den in der Bibel gelehrten Tieren und dem Katechismus der katholischen Kirche.

Das Dokument zitiert zustimmend Leonardo Boff, einen eigensinnigen Priester (inzwischen laizisiert) und "Befreiungstheologen", der den Franziskanerorden aufgab und sich mit einer Frau verband, nachdem er vom Vatikan wegen Angriffen auf die katholische Lehre zensiert worden war. Boff ist ein starker Anhänger von Papst Franziskus und kennt ihn seit den 1970er Jahren.

Heißt es in dem Dokument: „Es ist nicht gerecht, dass wir denken und sagen, dass nur eine Art vorherrschen sollte, sondern im Gegenteil; Alle Arten haben Wert und zusammen enthüllen sie die Tugenden des Mysteriums des Lebens. Ebenso ist es nicht fair zu sagen, dass nur eine Religion wahr ist und die anderen dekadent, denn alle offenbaren das Geheimnis Gottes und die vielen Wege, auf denen wir in Treue und Liebe zu Gott wandeln “(S. 86).

Das Dokument fordert auch, dass die katholische Kirche „von intolerantem Exklusivismus zu einer Haltung des Respekts übergehen muss, die akzeptiert, dass das Christentum kein historisches Heilsmonopol hat“ (S. 84), und dass „Pluralismus und Vielfalt der Religionen Ausdruck einer religiösen Vielfalt sind weiser göttlicher Wille “(S. 53).

Der Katechismus der katholischen Kirche lehrt, dass die katholische Kirche die „einzige Kirche Gottes“ ist und dass „der Vater die gesamte Menschheit zusammen in die Kirche seines Sohnes rufen wollte“. Er bekräftigt auch das Glaubensdogma, dass „außerhalb“ In der Kirche gibt es keine Erlösung. “Dies bedeutet, dass diejenigen, die wissentlich die Einheit mit der Kirche ablehnen und außerhalb der Kirche sterben, ewige Verdammnis erleiden. Dieselbe Lehre ist in zahlreichen Versen des Christlichen Neuen Testaments enthalten.

Das Bogota-Dokument enthält verschiedene andere Aussagen, die die Häresie oder Ablehnung der katholischen Doktrin fördern, einschließlich der folgenden:

1. Die Eucharistie und andere Sakramente werden auf „Symbole“ der Gemeinschaft reduziert, die die „Erfahrung der Menschen“ und den „Weg der Gemeinschaft“ ausdrücken.

In dem Dokument heißt es: „In der Liturgie bringt die Kirche ihren Glauben auf symbolische und gemeinschaftliche Weise zum Ausdruck. Die Verfassung Sacrosanctum Concilium erklärt, dass die Liturgie der „Gipfel“ und die „Quelle“ des christlichen Lebens ist. Die Liturgie ist der „Gipfel“, denn am Fuße des Tisches werden die Erfahrungen der Menschen, der Weg der Gemeinschaft und der soziokulturelle Kontext, in dem sie tätig ist, vorgestellt. „Quelle“, weil aus der lebendigen Erinnerung an die Liebe Christi und aus der Begegnung mit Schwestern und Brüdern der Wunsch und die Fähigkeit zu kohärenterer Jüngerschaft und effektiverem Zeugnis geboren werden “(S. 94).

Die katholische Kirche lehrt jedoch, dass die Eucharistie kein bloßes Symbol menschlicher Erfahrung ist, sondern die sakramentale Gegenwart von Körper, Blut, Seele und Göttlichkeit Jesu Christi und eine Wiederaufführung und Teilnahme an seinem Opfer am Kreuz. Nach dem Katechismus der katholischen Kirche „hat unser Erlöser beim letzten Abendmahl in der Nacht, in der er verraten wurde, das eucharistische Opfer seines Leibes und Blutes eingesetzt. Dies tat er, um das Opfer des Kreuzes im Laufe der Jahrhunderte aufrechtzuerhalten, bis er wiederkommen sollte. “

Die Reduktion der katholischen Lehre auf persönliche „Erfahrung“ wird von Papst Pius X. in seiner Verurteilung der Moderne, Pascendi Dominici Gregis (1907), ausdrücklich verurteilt , wo er feststellt, dass solche Lehren zum Atheismus führen: „Mit solchen Theorien. . . Der Weg ist für den Atheismus weit geöffnet. An dieser Stelle sei gleich darauf hingewiesen, dass angesichts dieser mit der anderen Lehre der Symbolik verbundenen Erfahrungslehre jede Religion, auch die des Heidentums, für wahr gehalten werden muss. Was soll verhindern, dass solche Erfahrungen in jeder Religion gemacht werden? “

2. Die Kirche brach mit ihrer eigenen Tradition, als sie Älteste als hierarchische Priester und als Mitglieder des Ordens von Melchisedek anerkannte

In dem Dokument heißt es: „Die Theologie stellte im Rahmen des Postrats das Modell des alttestamentlichen Priestertums in Frage, das in die kirchliche Praxis und Theologie eingeführt wurde, als die kulturellen Institutionen des Judentums in die kirchliche Gemeinschaft überführt wurden, um die Kontinuität zwischen dem Alten und dem Neuen Testament zu demonstrieren Gnostizismus herausgefordert. Infolge der Errichtung der Institution des Priestertums wurden die Führer Beamte des Kults und ihr Amt - ein priesterliches Amt der Kulturvermittlung - wurde als Rang interpretiert, der sie als Priester, Leviten, Söhne Aarons und Priester auszeichnete Sie beziehen sich sogar auf Melchisedek, was nicht der Erfahrung der ersten Gemeinschaften entspricht, die mit den alttestamentlichen Formen der religiösen Vermittlung gebrochen haben. “(S. 112)

Die katholische Kirche lehrt jedoch, dass Christus selbst das Ministerpriestertum als Teil seines eigenen Priestertums eingeführt hat: „Das von Gott eingerichtete kirchliche Amt wird in unterschiedlichem Maße von denen ausgeübt, die schon in der Antike Bischöfe, Priester und Diakone genannt wurden . ' Die katholische Doktrin, die in der Liturgie, im Lehramt und in der ständigen Praxis der Kirche zum Ausdruck kommt, erkennt an, dass das Priestertum Christi zwei Grade der Teilnahme des Ministers umfasst: das Bischofsamt und das Presbyterium. Das Diakonat soll ihnen helfen und ihnen dienen. “

3. Diese Abweichung von der ursprünglichen Lehre war die Grundlage für den Ausschluss von Frauen aus dem Priestertum

In dem Dokument heißt es: „Was als Argument diente, um auf einen bestimmten Umstand zu reagieren, wurde mit der Ausarbeitung der Theologie des Sakraments der Ordnung als Sakrament des Priestertums zur Lehre, die eng und eng mit dem eucharistischen Opfer verbunden ist. So wurde die kulturelle Perspektive auf das Priestertum in der Liturgie und in der priesterlichen Spiritualität sowie in den Symbolen geweiht, die den Männern der Kirche einen Charakter der Würde und Ehre verleihen. In diesem Prozess wurden Frauen ausgeschlossen. . . ”(S. 113).

4. Das katholische Dogma über das ausschließlich männliche Priestertum ist eine veränderbare "Position", über die Theologen "nachdenken" können sollten, um die "Zeichen der Zeit" zu erkennen.


In dem Dokument heißt es: „Wir sind uns der Position der katholischen Kirche zu diesem Thema voll bewusst. Wir empfehlen jedoch, dass Theologen, die die Daten des Glaubens respektieren und in tiefer Gemeinschaft mit dem Lehramt stehen, die Reflexion über die Priesterweihe von Frauen mit völliger Freiheit fortsetzen und ihre Analyse mit Mitteln aus der Psychologie, Soziologie und anderen Bereichen bereichern. Anthropologie, Geschichte, Philosophie und Hermeneutik, um die Gegenwart des Geistes in dem Zeichen der Zeit erkennen zu können, das nach Johannes XXIII die Gegenwart der Frau im öffentlichen Leben ist “(S. 105).

Die beständige Praxis und Lehre der katholischen Kirche ist jedoch, dass Frauen nicht wirksam zum Priestertum ordiniert werden können. Papst Johannes Paul II. Schrieb in seinem 1994 herausgegebenen apostolischen Brief Ordinatio Sacerdotalis : „Deshalb, damit alle Zweifel in Bezug auf eine Angelegenheit von großer Bedeutung beseitigt werden, die sich auf die göttliche Verfassung der Kirche selbst bezieht Ministerium zur Bestätigung der Brüder (vgl. Lk 22,32) Ich erkläre, dass die Kirche keinerlei Befugnis hat, Frauen die Priesterweihe zu übertragen, und dass dieses Urteil endgültig von allen Gläubigen der Kirche zu halten ist. “

5. Frauen in der frühen Kirche waren „Diakonen“, die „Führungsfunktionen“ ausübten, aber es gab keine Hierarchie oder Priestertum

In dem Dokument heißt es: „In den Texten des Neuen Testaments werden keine kulturellen Aktivitäten aufgezeichnet, sondern Gemeinschaften von Gläubigen haben sich in Häusern getroffen, was zeigt, dass Frauen das Wort tragen und Führungsfunktionen ausüben können. Auf der anderen Seite gab es in diesen Gemeinden keine hierarchische Organisation oder Priesterfiguren: Ihre Führer erhielten keinen Priestertitel, und die Vielfalt der Ministerien, deren Bezeichnung aus der weltlichen Sprache stammt, wurde in die Triade der Episkopos, Presbyter und männlichen Diakone polarisiert und weibliche Diakone “(S. 116).

6. „Eine im Amazonasgebiet inkarnierte Kirche“ bedeutet Offenheit, Frauen zum „Diakonat“ zu ordinieren sowie verheiratete Männer zu ordinieren und „feministische und ökologische Theologie“ anzunehmen.

Zu einer solchen Kirche gehört, „die Feier der sonntäglichen Eucharistie in kirchlichen Gemeinschaften durch die Ordination von verheirateten Priestern sicherzustellen. . . . Begrüßung und Unterstützung. . . feministische und ökologische Theologie als Stütze für die Gestaltung einer Kirche mit eigenem Gesicht. . . . Erkennen der Möglichkeit, Frauen zum Diakonat zu ordinieren, sowie der Schaffung anderer eigener Dienste entsprechend den Bedürfnissen der Ortskirche “(S. 81).

7. Heidnische indigene Religionen werden bestätigt, niemals kritisiert

In ähnlicher Weise wie das Arbeitsdokument der Synode bekräftigt das Bogota-Dokument die heidnischen religiösen Traditionen der Ureinwohner, ohne dabei falsche Überzeugungen oder destruktive Praktiken zu erwähnen. Das gesamte Dokument enthält nur zwei kurze, vorübergehende Erwähnungen von „Sünde“, eine in einem uralten Gebet, das das Dokument zitiert. Das Dokument ruft dazu auf, „die Tugenden, das Wissen und die Kosmovisionen der ethnischen Vorfahren wieder zu verstehen und anzuerkennen, wobei die Fähigkeit, die Natur als die wahre Mutter zu lesen und zu begreifen, erhalten bleibt“ (S. 34).

8. Gott wird als die männlich-weibliche „Schöpfer-Schöpferin “ bezeichnet

In dem Dokument heißt es: „Sie haben ihre heiligen Geschichten, Sprachen, Kenntnisse, Traditionen, Spiritualitäten und Theologien. Sie alle streben danach, ein „gutes Leben“ und die Gemeinschaft der Menschen untereinander aufzubauen, mit der Welt, mit Lebewesen und mit dem Schöpfer-Schöpfer. Sie haben das Gefühl, dass sie in dem „Haus“, das der Schöpfer-Schöpfer ihnen auf Erden gegeben hat, gut leben “, heißt es in dem Dokument (S. 54).

Das Dokument schließt mit einem Gebet an „Vater und Mutter des Lebens“ (S. 129).

Die Wichtigkeit des Bogota-Dokuments
Im April 2019 trafen sich 28 Theologen in Bogota, Kolumbien, um über die bevorstehende Amazonas-Synode vom 6. bis 27. Oktober zu diskutieren. Organisatoren dieser Veranstaltung waren zwei Organisationen: Amerindia und Repam (das Pan-Amazon Ecclesial Network). Das Ergebnis dieser Konferenz ist in der Broschüre „Auf dem Weg zur panamazonischen Synode“ zu finden.

Wichtig ist, dass es sich um das Arbeitsdokument des Vatikans für die bevorstehende Synode handelt, das auf diese Veranstaltung in Bogota als eine der Vorbereitungstreffen für die Synode zurückgreift. In dem Arbeitsdokument heißt es zunächst: „Dieses Arbeitsdokument ist das Ergebnis eines langen Prozesses, der die Ausarbeitung des Vorbereitungsdokuments für die Synode im Juni 2018 umfasst. und eine umfassende Befragung der Amazonasgemeinden “und fügt in Fußnote 1 hinzu:„ Zusätzlich zu diesem offiziellen Prozess wurden zahlreiche Seminare in Washington DC, Rom und Bogota abgehalten, an denen Experten aus verschiedenen Bereichen und Vertreter der Amazonasvölker teilnahmen die hier analysierten Probleme. “

Bei der Tagung in Bogota waren vier Personen anwesend, die an der Arbeit des von Papst Franziskus einberufenen Vorsynodenrates (entweder als Mitglieder oder als Berater) beteiligt sind: Pater Paolo Suess (ein enger Mitarbeiter von Bischof Erwin Kräutler) Mitglied des Präsynodenrates) - Suess nimmt als Berater (Peritus) am Präsynodenrat teil - Mauricio López (der Exekutivsekretär von REPAM und ein Mitglied des Rates), der indigene Priester und Berater, Pater Justino Sarmento Rezende und schließlich Fr. Peter Hughes (auch Berater). Diese vier Personen waren laut einer spanischen Quelle die Hauptautoren des Vorbereitungsdokuments der Amazonas-Synode für 2018. Es wird allgemein angenommen, dass Paolo Suess im Arbeitsdokument 2019 der Synode die führende Rolle gespielt hat.

Organisationen zur Förderung der Befreiungstheologie
Amerindia ist eine Organisation von ideologisch progressiven Theologen, die seit 1978 südamerikanische Prälaten beraten, insbesondere im Hinblick auf ihre verschiedenen Bischofstreffen (einschließlich Medellin und Aparedica). In dieser Gruppe ist Leonardo Boff einer der prominentesten Blogger. Boff ist einer der bekanntesten Verfechter der Befreiungstheologie, für die er Mitte der achtziger Jahre vom Vatikan zensiert wurde. Anschließend verließ er das Priestertum und heiratete. Im Juli 2019 veröffentlichte er einen Artikel in seinem Amerindia-Blog, in dem er sich für Priesterinnen einsetzte.

Auf seiner Website erklärt Amerindia, dass es seine Mission sei, "die Option für neue Modelle einer kommunitären und partizipativen Kirche und für die Befreiungstheologie als Hilfe für die Weltkirche zu bekräftigen". Dies geschieht durch Selbstverständnis und Transformation auf der Grundlage der Solidarität mit dem Schrei der Ausgeschlossenen und der Mutter Erde. Die Organisation behauptet, dass sie 2007 „maßgeblich an der Aparecida-Konferenz teilgenommen hat“, einer Konferenz, an der das Finale ausgearbeitet wurde Das Dokument wurde von Erzbischof Jorge Bergoglio, dem heutigen Papst Franziskus, geleitet.

REPAM, eine Koalition von Organisationen, die sich der „ökologischen“ Agenda von Papst Franziskus verschrieben haben, wurde 2014 gegründet, offenbar auf Geheiß von Papst Franziskus. Eines seiner Mitglieder, die Koalition der katholischen internationalen Hilfsorganisationen Caritas Internationalis, sagt über die Organisation: „Es ist ein Projekt der neun Kirchen des Amazonasgebiets, das von Papst Franziskus inspiriert und von der lateinamerikanischen Bischofskonferenz CELAM unterstützt wurde. Caritas Internationalis ist Gründungsmitglied von REPAM, und nationale Caritas-Niederlassungen in den Amazonasländern, Europa und Nordamerika beteiligen sich ebenfalls. “

Bemerkenswerterweise beinhaltet die Beschreibung von REPAM durch die Caritas nicht die Bekehrung der zum größten Teil heidnischen und protestantischen Amazonasvölker zum katholischen Glauben, sondern listet Ziele wie "Ermöglichung der Anhörung indigener Führer auf der Weltbühne", "Schaffung einer Schule für die Förderung von Rechten, die Unterstützung von Fällen der Verteidigung der Menschenrechte, der Dialog zwischen der Kirche und den Gemeinschaften der indigenen Völker und der Schutz der 137 kontaktlosen Stämme des Amazonas.

Neben Amerindia und REPAM wird das Dokument von fünf katholischen internationalen Entwicklungsorganisationen gesponsert, CAFOD (BRITANNIEN), CCFD (Frankreich), DKA (Österreich) und MISEREOR (Deutschland). Es wird auch von der deutschen evangelischen Organisation EMW (Evangelisches Missionswerk in Deutschland) gesponsert. LifeSite berichtete erstmals über die Beteiligung der deutschen Hilfsorganisationen an der Synode im Juli.

Amerindia wird nicht sagen, wer was zum Bogota-Dokument beigetragen hat
LifeSiteNews wandte sich an Amerindia und bat um ein Programm für das Treffen im April 2019 in Bogota. Dr. Óscar Elizalde Prada, sein Kommunikationsdirektor (und auch ein Teilnehmer dieser Veranstaltung), antwortete: „Das Treffen selbst fand nicht über Konferenzen oder Panels statt, sondern über intensive Arbeitssitzungen, um eine gemeinsame Reflexion von a Lateinamerikanische und karibische theologisch-pastorale Perspektive, immer im Lichte des Lehramtes der Kirche und insbesondere des Pontifikats von Papst Franziskus. Aus diesem Grund haben wir uns nicht auf ein Programm oder eine Agenda als solche beschränkt. “

Prada lehnte es weiterhin ab, LifeSite Informationen darüber zu geben, wer welches der Kapitel des Bogota-Dokuments verfasst hat, und erklärte, dass „es ebenfalls nicht möglich ist, die Urheberschaft von, wie es dem gemeinschaftlichen und kollaborativen Geist unserer Arbeit in Lateinamerika angemessen ist, zuzuschreiben den Inhalt jedes Kapitels des Zuschusses, den wir für einen bestimmten Autor oder mehrere Autoren veröffentlicht haben. Dabei sind wir der Inspiration der indigenen Völker gefolgt, die sich mehr mit der Sorge um das gemeinsame Haus als mit ihren eigenen Protagonismen befassen und sich dazu entschließen, eine synodale Reise im Dialog zu unternehmen und den Schreien zu lauschen, die aus der Kirche im Amazonas entspringen und das 'Stöhnen der Schwester Erde', wie der Heilige Vater in Laudato Si (LS 53) sagt. “
https://www.lifesitenews.com/news/radica...at-amazon-synod
+
https://www.churchmilitant.com/news/arti...am-amazon-synod

von esther10 06.09.2019 00:44

Priester entfernt Harry Potter von der katholischen Schule: "Aktuelle Flüche und Zaubersprüche" sind in diesen Büchern enthalten
ArtikelNachrichtenÜbernatürlichvon ChurchPOP Editor - 4. September 2019


Warner Bros. Studios, Fair Use
Was denkst du darüber?

Pastor der St. Edward's Catholic School Dan Reehil entfernte Harry-Potter- Bücher aus der Schulbibliothek und führte an, dass die Bücher „tatsächliche Flüche und Zaubersprüche“ enthielten .

Fr. Reehil erzählte dem Tennesseaner, dass er mehrere Exorzisten in den Vereinigten Staaten und in Rom konsultiert habe, bevor er seine endgültige Entscheidung traf. Die Exorzisten "empfahlen, die Bücher zu entfernen."

"Diese Bücher stellen Magie sowohl als gut als auch als böse dar, was nicht wahr ist, sondern eine clevere Täuschung." Sagte Reehil.

„Die in den Büchern verwendeten Flüche und Zaubersprüche sind tatsächliche Flüche und Zaubersprüche. Was, wenn es von einem Menschen gelesen wird, das Risiko birgt, böse Geister in die Gegenwart der Person zu zaubern, die den Text liest. “

Obwohl Harry-Potter- Bücher in der Vergangenheit ein kontroverses Thema waren, hat die Kirche keine offizielle Position zu diesem Thema.

Die Schulaufseherin der Diözese Nashville, Rebecca Hammel, glaubt, dass andere katholische Schulen der Diözese noch Bücher in ihren Bibliotheken haben.

Hammel fügte hinzu, dass Fr. Reehil "hat das letzte Wort" in dieser Angelegenheit.

"Jeder Pfarrer hat die kanonische Autorität, solche Entscheidungen für seine Pfarrschule zu treffen", sagte Hammel dem Tennesseaner . "Er ist gut in seiner Autorität, auf diese Weise zu handeln."

Allerdings stimmen nicht alle Katholiken darin überein, dass Harry Potter schädlich ist.

Die weltliche dominikanische und junge erwachsene Fantasy-Schriftstellerin Rosamund Hodge erklärte gegenüber der Catholic News Agency, dass sie der Meinung sei, dass "die Bedenken hinsichtlich der 'Magie' in Harry Potter übertrieben sind". Sie glaubt nicht, dass das Risiko besteht, böse Geister mit den Zaubersprüchen des Buches zu beschwören.

"Während [Author JK] Rowling gelegentlich aus der eigentlichen okkulten Folklore für einige ihrer Weltenbauten schöpft ... die Zaubersprüche, die ihre Charaktere verwenden, sind in der Regel nur falsche lateinische Wörter, die beschreiben, was sie tun sollen", sagte Hodge.

"Die Magie in diesen Büchern ist ungefähr so ​​'echt' wie Aschenputtels Fee, die 'Bibbidi-Bobbidi-Boo' singt."

Unabhängig von Ihrer Entscheidung bezüglich Harry Potter , Priester und Exorzist Msgr. Charles Pope von der Erzdiözese Washington sagte gegenüber der CNA, dass die Katholiken immer noch "vor jeglichen Versuchen mit Okkultismus oder Hexerei schützen sollten".

https://www.ilfoglio.it/chiesa/2019/08/2...diavolo-270955/

„Wenn Sie erst einmal mit Hexerei beschäftigt sind, befinden Sie sich auf der dunklen Seite, da hier nichts von Gott vorkommt. Es ist ein Verstoß gegen das Erste Gebot. “
https://churchpop.com/2019/09/04/priest-...in-these-books/

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs