Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Wie kann ich das meinem Bischof erklären. Es wäre so notwendig damit die Ehrfurcht vor dem Herrn wächst. und mehr Menschen das Geheimnis der Eucharistie bewundern.
    von in Wichtige Gründe für die Mundko...
  • Hallo erstmal herzliches beileid . ich wollte was sagen: ich habe letztens ein film geschaut 96h taken . alle reden immer nur von Mord und so .. aber kann es nicht auch sein , das bei so vielen ausländern ( wie auch im film ) eine entfürung oder verkauf statgefunden hatt? ( mord ist ja nur eine sache, es giebt noch das dark oder deep web wie das heist, und habe da mal auch gehört das es echt sowa...
    von in Kritik an Polizei wächst Seit ...
  • Unglaublich, wie dumm naturwissenschaftliche Erkenntnisse ignoriert werden; im Wahn nichts von Galileo gelernt.
    von in Cdl Burke, Bp Schneider, veröf...
  • Viele denken, ein Christ sei jemand, der ständig versucht, »perfekt« zu sein. Das ist natürlich Unsinn — ein Christ ist ja in Wirklichkeit jemand, dessen Versagen gegenüber Gottes Maßstab so offensichtlich ist, daß er am Ende nicht mehr anders kann, als vor Gott zu kopulieren.
    von in Dramatisches Gebet des Bischof...
  • Hello , my picture is not free. thank you to remove it or pay the fees this pictures come from my website Stephane Lehr
    von in Ein genauerer Blick auf Indien...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 07.05.2017 00:38




Warum ich nicht mag , die neuen Messen ...Protestantisch?

Es ist ein Segen an Heiliger traditioneller Messe teilzunehmen.


05/06/17 12.05
Es ist ein Segen im Heiligen traditionellen Messe teilzunehmen. Aber diese heilige Messe ist nicht immer zugänglich für alle Gläubigen, die oft viele Kilometer weit fahren müssen, um zu besuchen. Auch ist dies in der Praxis nicht möglich. In den meisten Städten und Spanisch, mit einigen Ausnahmen wie Madrid Städte, ist die traditionelle Messe nicht täglich gefeiert. Aber wie sollte die Gläubigen handeln, wenn wir die Möglichkeit haben, traditionelle Messe zu gehen?

Normalerweise traditionelle Priester warnen die Gläubigen über die neue Messe für sein Protestantized und den Glauben gefährden. Aber warum? Sie nicht ein wenig übertreiben? Vertiefen die Antwort, die ich einen ausgezeichneten Text zusammenfassen wird, von den traditionellen Priester im Detail vorbereitet, wo wir auf diese Frage antworten, die der ewigen Debatte in vielen Kapellen ist. Auch wenn das Thema mehrfach angesprochen wurde, wird dieser kurz, kurz und bündig, können viele Leser helfen.

Negationen gegen Luther, erinnerte das Konzil von Trient die unveränderliche Lehre der katholischen Kirche, und in Bezug auf die Heilige Meßopfer, definiert im Wesentlichen drei Punkte:

-In der Eucharistie Gegenwart Christi ist real.

-Die Messe ist ein wahres Opfer, ist im wesentlichen das gleiche Opfer des Kreuzes erneuert; oder sühnen wahren Sühnopfer für die Vergebung der Sünden , und nicht nur Opfer des Lobes oder Danksagung.

- Die Rolle des Priesters in den heiligen Opfern ist wichtig und einzigartig . Der Priester, und er allein hat das Weihesakrament die Macht erhalten den Leib und das Blut Christi zu weihen.

Das ist der Glaube, dass die alte, traditionelle, alte, lateinische und römische Messe, deutlich die Dichte dieses Geheimnisses in allen ausgedrückt, ohne von Wahrheiten beschneiden.


Neue Messe wurde auf der katholischen Welt für die Bequemlichkeit der Ökumene mit den Protestanten führen diese „theologischen Differenzen“ zu geben, die die protestantische Vorstellung des „Cena“ trennen könnten. Traditionelle Messe wurde als ein ernstes Hindernis gesehen Einheit neu zu erstellen mit den sogenannten Reformern des sechzehnten Jahrhunderts. Sie sagte gerade, ohne Zweifel, der katholische Glaube sie leugnen und das sind die drei oben genannten Punkte.

Die neue Messe einfach stumm schaltet den katholischen Glauben , diese drei Dogmen definiert durch Trento genau einen Damm gegen die protestantischen Fehler und ketzerisch Konzeption der Heiligen Messe zu setzen. Der neue Ritus eingeführt ist gleichgültig Dogma und damit den protestantischen Glauben aufnehmen kann und auch als Treffpunkt in der Welt der Ökumene, für die gleiche Feier dienen, wo die Dogmen umsichtig zum Schweigen gebracht und nur Gesten diskutiert wurden, Ausdrücke und Einstellungen der Lage gemäß interpretiert zu dem Glauben der einzelnen, erhalten sind.

Messe ist ein Opfer, und es ist auch eine Gemeinschaft. Aber diese Gemeinschaft ist nicht nur irgendein Essen, ein Abendessen, sondern ein Opfermahlzeit: es geopfert wird , das Opfer an seiner Opferung teilnimmt. Die Messe ist also zuerst... und dann erst eine Gemeinschaft opfern.

Nun hebt die gesamte Struktur der Neuen Messe die Feier Mahlzeit auf Kosten des Opfers; und sie weiter in dem Sinne Protestanten verschlimmert, die ketzerisch ist. Betrachten wir einige Beispiele:

Die Unterdrückung der Opfer Bedeutung

- Der Austausch eines Opferaltar der Menschen Tisch gegenüber : Wenn die Messe eine Mahlzeit, es ist natürlich auf einem Tisch gehalten werden, was der richtige Ort für die Lebensmittel gemeint ist; und nicht mehr auf dem Altar, der stattdessen sollte Opfer opfern.

- Die Feier machte die Menschen gegenüber und nicht mehr Gott gegenüber . Wenn die Messe eine Mahlzeit ist, ist es natürlich für die Gäste um den Tisch zu versammeln, wie es üblicherweise getan wird , und es macht keinen Sinn , den Altar des Kreuzes von Golgatha zu Angesicht und zurück zu den Gästen geben.

- Der Austausch von Latein als heilige Sprache der Mundart von jedem Ort. Es ist nicht höflich beim Abendessen die Gäste in einer Sprache sprechen , können sie nicht verstehen. Auf Im Gegenteil , wenn die Feier ein Opfer ist, gerichtet an Gott und nicht an die Gäste, als normal ist , dass die am besten geeignete Sprache für das Geheimnis und die heiligen Handlung verwendet wird: Latein.

-Die Entwicklung der Liturgie des Wortes (die eher könnte werden genannt, nach zu den gleichen Rubriken, die Worttabelle) zu dem Punkt , den größten Teil der Feier hogging, sinkende Aufmerksamkeit wegen der gleichen eucharistischen Geheimnis und sein Opfer.

-die Abschaffung der Opferung des Opfertieres , eine Präsentation der Gaben ersetzt, die ein jüdischer Segen der Nahrung tatsächlich ist. Diese Unterdrückung ist eine der schwersten, weil es gegen den Sühnecharakter des Opfers, klar in diesem Offertorium ausgedrückt. In dem traditionellen Offertorium hatte er nicht Gott weder Brot noch Wein, wurde aber früh makellos Wirt und den Kelch des Heils angeboten werden , den Leib und das Blut Christi, für alle unsere Sünden, Vergehen und Nachlässigkeiten.

Der Ton Rezitativ in den Worten der Weihe. Im neuen Ritus werden die gleichen Worte der Weihe des Priester in narrativem Ton ausgesprochen, als ob er ein bereits vergangenes Ereignis wurde rezitiert, und nicht den Imperativ Ton oder droht eine Aktion (Weihe) , die vorhanden ist und es wird auf den Namen der Person , deren Zeiten und Autorität tut der Priester ausgesprochen. Mit einem solchen Absicht Weihe Erzählung ist es nicht mehr gültig. Der Zelebrant kann Ihren persönlichen Willen diesen Mangel an Absicht sicherlich erfüllen und die Masse wird dann sein gültig. Wir werden finden immer weniger gültig Messen und in keiner Weise von der protestantischen Abendessen aus.

Verlust des Glaubens an die wirkliche Gegenwart

In der Neuen Messe, hat die wirkliche Gegenwart nicht mehr die gleiche zentrale Rolle, die in der alten eucharistischen Liturgie wie ein helles Licht schien. Jede Bezugnahme, auch nicht indirekt, auf die königliche Präsenz, wurde gelöscht. Und dies kann in den gleichen Positionen zu sehen ist, keine Notwendigkeit, mehrere Verletzungen zu gehen, die auftreten.

- Kniebeugen , expressive Zeichen mehr als andere, des katholischen Glaubens in der realen Gegenwart Christi, wurden als solche unterdrückt. Und wenn es wahr ist , dass nach dem Lift von Ausnahme genuflect erhalten ist, kann man sehen, dass leider hat seinen besonderen Sinn der Anbetung der wirklichen Gegenwart Jesu Christi verloren und kann im protestantischen Sinne interpretiert werden, als ein Zeichen der geistigen Gegenwart Christus durch den Glauben an die Anwesenden.

Abschaffung der Reinigung der Finger des Priesters über und in den Kelch.

Abschaffung der Verpflichtung , die der Priester hatte zusammenhalten , die Finger nach der Weihe durch Berühren des Wafers jeden profanen Kontakt zu vermeiden.

Abschaffung des Pall die Schal bedeckt Staub oder Insekten zu verhindern , fällt in dem kostbaren Blut.

Abschaffung der obligatorischen Gold an den Innenwänden der heiligen Gefäße.

Abschaffung der Weihe des Altars wurde , wenn sie fest.

Abschaffung der Reliquien der Märtyrer auf dem Altar und dem Altar , wenn er war beweglich.

Abschaffung der Vorschriften über , wenn eine geweihte Hostie zu fällt den Boden.

Diese Deletionen, die für sie genommen scheinen klein, sehen aber insgesamt einen deutlichen Rückgang im Respekt zeigt aufgrund der heiligen Gegenwart Jesu Christi in der Eucharistie, Hinzuzufügen Haltungen, die in der gleichen Richtung gestaltet werden können, und sind praktisch die Gläubigen auferlegt:

-die Gemeinschaft stehend und oft in der Hand.

-Der Danksagung , sehr kurz in der Tat, die eingeladen sind , zu sitzen.

-Die Haltung steht nach der Weihe.


All diese Veränderungen, auch durch die verschärfte Abgeschiedenheit Sagrario , oft in eine Ecke des Heiligtums verbannt, und den Vergleich mit den gleichen Überschriften , die zwischen der Gegenwart Christi in Wort und reale Gegenwart sind in der gleichen Richtung gerichtet: abnehmend Glauben an das Dogma der wirklichen Gegenwart.

Die neue Messe und die exklusive Rolle des Priesters

Die exklusive Rolle des Priesters als Werkzeug Christi in dem Angebote von Opfern ist eines der drei Punkte der katholischen Lehre durch das Konzil von Trient definiert. Diese Rolle des Priesters in das Opfer anbieten verschwindet in der Neuen Messe, als das gleiche Opfer.

Der Priester erscheint als der Präsident der Versammlung.

-Der legt den Altar und klerikale Funktionen einfallen werden zugeschrieben : Vorträge, Verteilung der Gemeinschaft und manchmal die gleiche Predigt und etc ...

Abschließend können wir sagen, dass es nichts in der neuen Messe, die Protestanten stören könnten, da sie sich gut erkannt haben. Die Frage ist, wurde nicht berücksichtigt, dass (und in der Tat ärgerlich) Katholiken ärgern kann und gefährdet den Glauben?
https://adelantelafe.com/la-misa-nueva-n...s-protestantes/

http://infocatolica.com/?t=noticia&cod=2...ampaign=noticia


von esther10 07.05.2017 00:38

Mgr. Athanasius Schneider in Interview mit dem polnischen Zeitung: „Der Papst gewählt eine Spaltung eines ganzen Landes, anstatt geben, um die Praxis der Scheidung von König Heinrich VIII '
Datum: 2017.05.05


Mgr. Athanasius Schneider in einer polnischen Zeitung hat ein neues Interview gegeben, in dem er Licht auf aktuellen Ereignissen wirft, die Krise in der Kirche und seinen eigenen Glauben.

Er begann offensichtlich auf die Frage Amoris Laetitia. Vor langer Zeit hatte er mit zwei anderen Bischöfen aus Kasachstan einen Brief geschrieben , in dem sie einen geistigen Kreuzzug gegen die Fehler von Bergoglio ins Leben gerufen . Er sagt: „Unter diesen Umständen die einzige nicht entbehrlich Akt des Papstes eindeutig die göttliche Wahrheit der Unauflöslichkeit der Ehe bestätigen nicht nur die Lehre in Bezug auf , sondern auch von der Praxis, wie Jesus Christus tat und durch seine Beispiel alle seine Stellvertreter auf Erden, die römischen Päpste. Die zentrale Aufgabe eines Papst ist genau das: die Gläubigen im Glauben bestätigen. Diese Aufgabe ist nicht optional, sondern kommandiert von Christus selbst (vgl Lk. 23,32) "

Die Unauflöslichkeit der Ehe

Er sagt, dass die Gläubigen nicht gleichgültig bleiben kann, wenn wichtige Wahrheiten wie die Unauflöslichkeit der Ehe, die Universalität der moralischen und kennt vor allem die sechste Gebot durch sogenannte spezifische pastorale Richtlinien in Frage gestellt werden verschleiert und verzerrt. „Wenn ein Vater einer Familie zu geben das richtige Futter für seine Kinder nachlässig ist, müssen sie es von ihm erhalten dringend und gleichzeitig mit kindlichem Respekt. Ein Vater ist in der Tat nicht ein mächtiger König oder ein Diktator. "

Schneider sagt, dass Jesus Christus selbst feierlich die ursprüngliche Würde der Ehe wieder hergestellt und ein für allemal erklärt seine absolute Unauflöslichkeit. „Die Kirche rettete die Gläubigen zu dieser göttlichen Wahrheit bis an die Grenze, vorübergehende erhebliche Nachteile bevorzugen. „Er gibt einige Beispiele:“ Im 9. Jahrhundert Papst exkommuniziert St. Nikolaus I. König Lothar II von Deutschland für seine ehebrecherische Beziehung und der Papst war bereit, eher zu sterben, als gäbe in das Militär, das den König nach Rom geschickt hatte, um den Papst zu verhaften und ihn zu zwingen, die Exkommunikation zu heben. „Er fügt hinzu, dass“ im 16. Jahrhundert die Päpste die Spaltung eines ganzen Landes, wie England gewählt, anstatt zu geben zu üben die Scheidung von König Heinrich VIII. „Päpste, Bischöfe und Gläubige wählten verfolgt werden und Scheidung nicht erlauben würden, auch keine Ausnahme, weder in der Theorie noch in der Praxis.

moralischer Relativismus

Nach Mgr. Schneider ist die aktuelle Lehr- und praktische Verwirrung in Bezug auf der Unauflöslichkeit der Ehe und die universellen Gültigkeit der zehn Gebote und das moralischen Gesetz in der Regel ein Symptom für ein tiefes und weit verbreitetes Phänomen der Lehre und moralischen Relativismus, der lebt infiziert die Kirche seit mehr als 50 Jahren. Es ist ein typisches Prinzip der Neuzeit, die von „einem gereizten Anthropozentrismus“ charakterisiert werden kann, in der der Mensch sich an die Stelle Gottes heißt es und entscheiden, was wahr und falsch ist, was richtig und falsch ist, und will immer noch ehren sein. „Gott, und vor allem Christus, geschoben wird dadurch auf die Seite, auch während der Liturgie gelegt wird, wo der eucharistischen Gott oft in einem Winkel im Zelt,“ und „, in dem die menschlichen Priester stellt sich in der Mitte, und er schaut auf die Gläubigen in der ganzen Liturgie, obwohl die Liturgie sollte zunächst Anbetung Christi, und nicht auf das Gesicht eines Priesters starren. "

Mgr. Schneider über seine Hingabe an die traditionelle Liturgie und der Eucharistie

„Die tiefsten Lektionen, die ich von feiert die traditionelle Form der Messe gelernt habe, ist dies: Ich bin nur ein armer Instrument einer übernatürlichen und sehr heilige Handlung, deren Hauptzelebrant Christus, der ewige Hohepriester. Als ich die traditionellen vier vermissen, ich fühle, dass ich während der Feier in einem gewissen Sinne meine individuelle Freiheit, für die Worte und Gesten in ihren kleinsten Details vorgeschrieben verloren, und ich bin nicht in der Lage, sie zu verwerfen. Ich fühle mich in der Tiefe meines Herzens ich nur ein Minister bin mit freiem Willen, Glauben und Liebe, nicht meinen Willen zu tun, sondern den Willen Gottes, selbst in den kleinsten Details erfüllen. „Schneider sagt, dass traditionelle und millenium- alter Ritus der Messe, die das Konzil von Trient sogar verändert, weil die Ordo war vor und nach diesem Rat fast identisch, energisch Menschwerdung und der Offenbarung des unendlich heilig und immensen Gottes verkündet und evangelisiert, und der Liturgie so klein und so nah an uns, auch in den Details der obligatorischen liturgischer Elemente.


Foto: Rorate Caeli
Über seinen persönlichen Weg zur traditionellen Liturgie sagt Mgr. Schneider über die katholische Erziehung erhielt er von seiner Mutter und Großmutter in der Kirche Verfolgung, als er in der Sowjetunion gelebt. Er wurde auch von einem heiligen Priester lehrt, Vater Janis Pawlowski, ein Kapuzinerpriester aus Lettland, der auch erfahrener Haft während der Verfolgung hatte. „Feierte Pater Pawlowski die Heilige Messe mit dem Gesicht nach wie vor zu der Wohnung. Als wir in der Bundesrepublik Deutschland im Jahr 1973 ausgewandert, erleben wir eine tiefe Erschütterung und große Trauer, wenn wir den neuen Stil der Feier die Messe beheld erhalten, die an den Menschen gerichtet war, wie in einem geschlossenen Kreis. Diese Art der Feier erinnerte mich an die Art und Weise der Verehrung, die ich einmal eine Baptist Gemeinschaft in der UdSSR besucht „Dan Schneider spricht über die Basis Kommunion.“ Ein weiterer Schock für uns war die Praxis Communion des Gebens in von Hand. Für meine Eltern, meine Schwestern und Sprinkler und für mich ist es eine solche Praxis wirklich schrecklich war, rief meine Mutter, auch wenn sie eine solche Szene sah. Ich danke Gott für die große Gnade, die ich immer in meiner Seele in meinem Leben zu einer heiligen und erhabenen Art und Weise feiert die Heilige Messe gesehnt habe. Ich konnte die ‚sensus fidei liturgicus‚liturgische Glauben Gefühl‘nennen.

Im Jahr 2007 verkündet Paus Benedictus XVI das berühmte Dokument „Summorum Pontificum“, aus denen die traditionellen tridentinische Messe zu Ehren restauriert und offiziell die Erlaubnis erteilt, die Messe im Ritus zu feiern. Für Mgr. Schneider bedeutete eine große Freude, „denn“, sagt er, „ich könnte dann in einer Form, die Messe zu feiern, feiern und unterstützen, die ich in meiner Kindheit während der Verfolgung der Kirche erlebt hatte, die Form die gleiche meines erfahren Eltern und Großeltern. Um es mit den Worten von Papst Benedikt XVI gesagt: „Was frühere Generationen heilig betrachtet, bleibt heilig und groß, auch für uns, und es kann nicht ganz plötzlich rundum verboten oder gar schädlich betrachtet. Es tut uns allen gut, die Reichtümer des Glaubens und des Gebetes der Kirche entwickelt hat, zu bewahren. ‚‘

Lehrplan der Irrungen

Vor ein paar Jahren rief vor Msgr. Schneider einen neuen „Syllabus of Errors“ zu erteilen, wo die Fehler in bedrohlichen Glauben in unserer heutigen Zeit aufgeführt sind. Schneider identifiziert eine Reihe, von denen wir einige hervorheben:

Die Theorie, dass die Messe ist in erster Linie ein brüderliches Bankett, und die Opfer Aspekt der Messe ist nur metaphorisch, oder ein Opfer der Anbetung.

Der Mangel an Glauben an der Transsubstantiation und auch in der realen Präsenz (vor allem durch die moderne Praxis der Kommunion in der Hand, eine Praxis, die die Konzilsväter nie hätten vorstellen können, und dass Paul VI selbst als gefährlich angesehen).

Zweifel über die reale Möglichkeit der ewigen Verdammnis menschlicher Individuen in der Hölle, was bedeutet, die Hölle ist leer.

Eine naturalistische Sicht des christlichen Lebens und der christlichen Wahrheiten, die Aktivismus und soziales Engagement Priorität wird auf Kosten des Gebets und der Anbetung Gottes gesetzt werden, die eine Art neo-Pelagianism ist.

Nicht Anerkennung der schweren Unmoral der Empfängnisverhütung.

Wirksame Fehler auf der Unauflöslichkeit einer gültigen Ehe (wie so dass wieder geheiratet Geschiedenen zur Kommunion).
Fehler auf dem Ziel Anomalie der homosexuellen Handlungen und Homosexuell Erotik und die objektiven Unmoral der Zivilehe gleichen Geschlechts, weil ihr Verhalten Sodomie Arbeit in der Hand.

„Die katholische Gemeinde von Kasachstan ist numerisch sehr klein an der Zahl, vielleicht nur 0,5% der gesamten Bevölkerung, aber wir haben in Kasachstan Ehre, die auch eine Pflicht ist, Erben vieler Märtyrer und Bekenner des Glaubens zu sein . „Msgr. Schneider zeigt an, dass nicht das finanzielle Wohlergehen, noch die bürokratischen Strukturen und viele pastoralen Ausschüsse werden die Kirche tatsächlich wieder aufzubauen, aber der stark, tapfer und reiner Glaube, der frühe Kirche verfolgte uns gegeben hat. „Ich bin sehr glücklich, meinen bischöflichen Dienst in einer armen und kleinen Kirche in der Peripherie (Kasachstan) zu erfüllen.“
https://restkerk.net/2017/05/05/__trashed/


von esther10 07.05.2017 00:34

Papst Franziskus: Viele junge Menschen in der Kirche sind in die "Versuchung der Starrheit" gefallen
Von katholischen Nachrichtendienst
Gesendet Freitag, 5. Mai 2017


Der Pontiff kritisierte "starre" Christen, die Gnade haben, und diejenigen, die scheinheilig sind und ihre Sündhaftigkeit verbergen

Betet, dass diejenigen, die zu starr sind, dem Weg Christi und seiner Sanftmut folgen, sagte Papst Franziskus am 5. Mai während seiner frühen Morgenmesse in der Kapelle seines Wohnsitzes, der Domus Sanctae Marthae.

Mit der ersten Lesung des Tages, die der Umwandlung von Saul gewidmet war, der von der heftigen Verfolgung der Christen zur geduldigen Evangelisierung aller Völker ging, benutzte der Papst die Lebensgeschichte des Paulus als Beispiel für einen ehrlichen, idealistischen Glaubensbekenntnis, der "überzeugt" war Die Starrheit des Gesetzes.

Papst Franziskus sagte Sauls frühes Leben erinnert ihn an "viele junge Menschen in der Kirche heute, die in die Versuchung der Starrheit gefallen sind. Einige sind ehrlich, sie sind gut und wir müssen beten, dass der Herr ihnen hilft, auf dem Weg der Sanftmut zu wachsen. "

Andere, sagte der Papst, benutzt die Starrheit, um ihre Schwächen, Sünden und Persönlichkeitsstörungen zu vertuschen und sich über andere zu behaupten.



"Sie sind die starren mit dem doppelten Leben. Sie zeigen sich so schön, ehrlich, aber wenn niemand schaut, tun sie schlechte Dinge ", sagte er.

Saul auf der anderen Seite war starr, aber ehrlich, sagte der Papst, und er ließ sich von dem Herrn führen, der mit ihm auf dem Weg nach Damaskus mit "einer Sprache der Sanftmut" sprach: Saul, Saul, warum sind Sie verfolgen mich? '"

Saul wurde mit "der Kraft der Sanftmut des Herrn" genannt, um Paulus zu werden, das Evangelium zu predigen und zu leiden und für den Herrn zu sterben, sagte der Papst.

Sauls Umwandlung zeigt den Dialog zwischen herablassender Starrheit und Sanftmut, einen Dialog zwischen "einem ehrlichen Mann und Jesus, der mit Freundlichkeit spricht".

"Dies ist der Weg eines Christen, der nach den Spuren Jesu vorwärts geht", der "eine Spur der Predigt, eine Spur des Leidens, die Spur des Kreuzes" und die Auferstehung ist, sagte der Papst.

Der Papst bat die Menschen, Saul für jene Christen zu beten, die starr sind - "für die ehrlich-starren wie er, die Eifer haben, aber es falsch machen, und für die Heuchler-starren, die mit einem doppelten Leben.
http://catholicherald.co.uk/news/2017/05...on-of-rigidity/

von esther10 07.05.2017 00:30

Bischof Schneider Interview in der polnisch-katholischen Tageszeitung
Von Piotr Falkowski
Nasz Dziennik

LET'S GEBAUT AUF CHRISTUS

Interview von Exzellenz Mons. Athanasius Schneider, Weihbischof von Karaganda (Kasachstan)

Sie und zwei andere Bischöfe haben einen Brief geschrieben, der anruft, für den Papst zu beten, der sich auf die "Amoris laetitia" -Anfrage bezieht, um ihn zu ermutigen, die Zweifel um ihn zu erklären.

- Unter diesen Umständen besteht die einzige unentbehrliche Handlung des Papstes darin, die göttliche Wahrheit der Unauflöslichkeit der Ehe nicht nur hinsichtlich der Lehre, sondern auch hinsichtlich der Praxis, wie es Jesus Christus und nach seinem Beispiel alle seine Vikare auf Erden war, eindeutig zu bestätigen , Die römischen Päpste. Die zentrale Aufgabe eines Papstes ist genau das: seine Brüder im Glauben zu bestätigen. Diese Aufgabe ist nicht fakultativ, sondern von Christus selbst geboten (vgl. Lc 23, 32).

Wie können wir als die Katholiken unsere Zweifel und Verwirrungen in Bezug auf die Liebe und den Gehorsam gegenüber dem Nachfolger des Petrus ausdrücken?

- Dass es Zweifel und eine große Menge an Verwirrung über die apostolische und unveränderliche Disziplin der Kirche in der Frage der Ehe und Scheidung gibt, ist eine Tatsache, die keine Demonstrationen braucht. Wenn die wichtigen Wahrheiten unseres Glaubens, wie die Unauflöslichkeit der Ehe, die universale Geltung des moralischen Gesetzes - und vor allem des sechsten Gebotes - in vielen örtlichen Kirchen durch spezifische sogenannte pastorale Leitlinien in Frage gestellt, verdeckt und verzerrt werden, können die Katholiken nicht gleichgültig sein , Denn dies stellt einen Angriff auf das gemeinsame geistige Gut der ganzen Kirche dar, denn das betrifft und betrifft uns alle. Wenn ein Vater der Familie fahrlässig ist, indem er seinen Kindern ausreichende Nahrung gibt, müssen sie ihn von ihm mit Beharrlichkeit und zugleich mit kindlicher Achtung verlangen. Ein Vater ist ja kein absoluter König oder Diktator.

Es gibt drei Bischöfe von Kasachstan (von fünf Leben), die in dem Brief unterzeichnet sind. Haben Sie andere Prälaten eingeladen, sich Ihnen anzuschließen. Es gab auch einen Brief von vier Kardinälen und sichtbar nichts mehr. Hast du nicht zögern, ob du recht hast?

- Es gab einen Versuch, mehr Unterschriften zu gewinnen, aber effektiv wurde der Appellationsbefehl nur von drei Bischöfen unterzeichnet. Es ist für mich klar wie ein Tageslicht, dass eine solche Handlung nicht nur richtig war, sondern für einen katholischen Bischof in Anbetracht des wirklichen und weitverbreiteten Angriffs auf die Heiligkeit des Sakraments der Ehe, der Eucharistie und der göttlichen Gebote obligatorisch war. Ich habe nur getan, was ich in den Augen meines Gewissens und des göttlichen Urteils zu tun hatte.

Welche Interpretationen von "Amoris laetitia" können nicht mit unserem Glauben in Einklang gebracht werden?

- Unser Herr Jesus Christus hat die ursprüngliche Würde der Heirat feierlich wiederhergestellt und für all ihre absolute Unauflöslichkeit. Die Apostel und die ewige Tradition des Lehramtes der Kirche hielten und vermittelten diese göttliche Wahrheit eindeutig und unmissverständlich. Die Kirche behielt die Treue zu dieser göttlichen Wahrheit in dem Maße, in dem sie beträchtliche zeitliche Nachteile vorziehen Hier sind nur einige Beispiele: Im 9. Jahrhundert hat der Papst Saint Nicolas den König Lothar II. Von Deutschland wegen seiner ehebrecherischen Vereinigung exkommuniziert, und der Papst war bereit zu sterben, anstatt der militärischen Macht nachzugeben, die der König nach Rom führte, um zu verhaften Der Papst und ihn zu zwingen, die Exkommunikation zu heben. Am Ende des 12. Jahrhunderts hat Papst Innozenz III. Dem ganzen Frankreich das Verbot (Verbot der Feier der Sakramente) zugefügt, um König Philipp II. Zu zwingen, eine ehebrecherische Vereinigung aufzugeben und zu seiner legitimen Frau zurückzukehren. Lassen Sie uns denken, dass die Päpste im 16. Jahrhundert das Schisma eines ganzen Landes wie England lieber in der Praxis der Scheidung von König Heinrich VIII. Einzelne Päpste, Bischöfe und Gläubige, die von Verfolgten bevorzugt und sterben, anstatt die Scheidung zuzulassen oder eine Ausnahme auch in einem Einzelfall theoretisch oder in der Praxis zuzulassen. Die zwei-tausendjährige Geschichte der Kirche besitzt leuchtende Beispiele. Eine Interpretation von "Amoris laetitia" (= AL), die sogar in einem einzigen Fall zugeben würde, heilige Kommunion zivilhaft geschieden Katholiken, Die immer noch an die sakramentale Bindung ihrer Ehe gebunden sind und die dennoch mit einem neuen Partner als Ehemann und Ehefrau leben, würde in der Praxis die göttliche Wahrheit der Unauflöslichkeit der Ehe widersprechen. Auch wenn Bischöfe und Kanäle, die eine solche Interpretation von AL tun, die Gültigkeit der Unauflöslichkeit der Ehe feierlich behaupten, bleiben ihre Worte ein Lippendienst, der die Tatsache des grellen Widerspruchs einer solchen Interpretation mit der kristallklaren göttlichen Wahrheit nicht verdecken kann Des Evangeliums.

Einige örtliche Kirchen lehnen sich auf ein anderes Denken - es gibt Leitlinien von Bischöfen, die einen ziemlich breiten Zugang zur heiligen Kommunion für das geschiedene Leben in neuen Beziehungen nahelegen.

- Mit solchen Leitlinien und praktischen Interpretationen von AL stellen diese Bischöfe im Leben der Kirche rein menschliche Traditionen der Untreue und der Hartherzigkeit wie die des Alten Testaments und der Schriftgelehrten und Pharisäer ein, die Jesus Christus verurteilt hat.

Wie hat dieses ganze Problem der Inkonsistenzen bei der Verkündigung der kirchlichen Lehre gestiegen?

- Die gegenwärtige Lehre und praktische Verwirrung über die Unauflöslichkeit der Ehe und die allgemeine Geltung der Zehn Gebote und folglich des moralischen Gesetzes im allgemeinen ist ein Symptom des tieferen und weitverbreiteten Phänomens des Lehre und des moralischen Relativismus, der das Leben infiziert Der Kirche schon seit mehr als fünfzig Jahren. Dieses Phänomen stellt eine Nachgiebigkeit für das philosophische Prinzip des Subjektivismus in Bezug auf die rationale und moralische Wahrheit dar: ein typisches Prinzip der modernen Zeit, das durch einen verärgerten Anthropozentrismus charakterisiert werden kann. Dieser Anthropozentrismus bedeutet, dass der Mensch sich an die Stelle Gottes stellt, dass der Mensch bestimmt, was wahr und unwahr ist und was gut und böse ist, dass der Mensch folglich geehrt werden möchte. Gott und speziell Christus der fleischgewordene Gott,

Sie sind bekannter Anhänger der traditionellen Liturgie und der Eucharistischen Hingabe. Wie gehst du zu dieser Haltung?

- Die tiefsten Lehren, die ich aus der Feier der traditionellen Form der Messe gelernt habe, ist das: Ich bin nur ein schlechtes Instrument eines übernatürlichen und höchsten heiligen Handelns, dessen Hauptlebewesen Christus ist, der ewige Hohepriester. Wenn ich die traditionelle Messe feiere, fühle ich, dass ich während der Feier in gewissem Sinne meine individuelle Freiheit verloren habe, denn die Worte und die Geste sind auch in ihren kleinsten Details vorgeschrieben, und ich bin nicht in der Lage, sie zu entsorgen. Ich fühle mich am tiefsten in meinem Herzen, dass ich nur ein Diener und ein Pfarrer bin, der noch mit freiem Willen, mit Glauben und Liebe, nicht meinen Willen erfüllen, sondern den Willen Gottes auch in den kleinsten Einzelheiten. Der traditionelle und mehr als tausendjährige Ritus der heiligen Messe, der nicht einmal der Rat von Trent veränderte, weil die Ordo Missae vor und nach diesem Rat fast identisch war, Verkündet und kraftvoll die Inkarnation und die Dreikönigin des unaussprechlich heiligen und ungeheuren Gottes, der in der Liturgie als "Gott mit uns", als "Emmanuel", so wenig und so nah an uns ist, auch in den Einzelheiten der obligatorischen liturgischen Rubriken Der traditionelle Ritus der Messe ist eine sehr kunstvoll und zugleich eine starke Verkündigung des Evangeliums und realisiert die Arbeit unserer Rettung. Wenn Kleriker und Bischöfe die Feier der traditionellen Messe behindern oder beschränken, so gehorchen sie nicht, was der Heilige Geist der Kirche sagt, und sie handeln sehr antisorgeal. Sie verhalten sich wie die Besitzer des Schatzes der Liturgie, die ihnen nicht gehört, denn sie sind nur Verwalter. Indem er die Feier der traditionellen Messe verleugnet oder in ihr behindert und diskriminiert, Sie verhalten sich wie ein untreuer und kapriziöser Verwalter, der - im Gegensatz zu den Anweisungen des Hausvaters - die Speisekammer unter Verschluss hält oder wie eine böse Stiefmutter, die den Kindern eine magere Kost gibt. Vielleicht haben solche Kleriker Angst vor der großen Macht der Wahrheit, die aus der Feier der traditionellen Messe bestrahlt wird. Man kann die traditionelle Messe mit einem Löwen vergleichen: Lass ihn befreien, und er wird sich verteidigen.

Und was war dein persönlicher Weg zur traditionellen Liturgie?

- Mein Weg zur traditionellen Liturgie kam in organischer Weise, beginnend mit der Erziehung im katholischen Glauben durch meine Mutter und meine Großmütter während der Verfolgung der Kirche, als ich in der Sowjetunion lebte. Ich wurde auch im Glauben von einem heiligen Priester erzogen, Pater Janis Pawlowski, ein Kapuzinerpriester aus Lettland, der während der Verfolgung auch Gefängnis erlitt und später mein Pfarrer in Estland in Tartu war. In dieser Zeit als Kind und Jugendlicher wurde mir gelehrt, dass alle Dinge, die mit der Heiligen Eucharistie verbunden sind, in einer hervorragenden Weise heilig und erhaben sein müssen. Pater Pawlowski feierte die heilige Messe, die immer sein Gesicht zum Tabernakel drehte. Als 1973 meine Familie nach Westdeutschland auswanderte, erlebten wir einen tiefen Schock und tiefe Trauer, indem wir den neuen Stil der Feier der Messe gegenüber dem Volk beobachteten, Wie in einem geschlossenen kreis Diese Art der Feier erinnerte mich an den Stil der Anbetung, an dem ich einmal in einer Baptistengemeinschaft in der Sowjetunion behilflich war. Ein weiterer Schock war für uns die Praxis der Heiligen Kommunion in der Hand. Für meine Eltern, meine Geschwister und für mich eine solche Praxis war wirklich schrecklich, rief meine Mutter sogar, als sie eine solche Szene sah. Ich danke Gott für die große Gnade, die ich in meinem ganzen Leben in meiner Seele für eine heilige und erhabene Art, die Messe zu feiern, sehnte, ich würde das den "sensus liturgicus fidei", den liturgischen Glaubenssinn, nennen. Als junger Mann trat ich in eine Gemeinde von Canons Regular in Österreich, wo die heilige Messe, es war der neue Ritus der Messe, wurde in Latein und in Richtung des Herrn in der Hütte gefeiert, und die heilige Kommunion gegeben, während Knien und eine Zunge. Als Papst Benedikt XVI. Im Jahr 2007 die traditionelle Liturgie der Messe rehabilitierte, war es für mich eine tiefe Freude, denn ich selbst konnte dann feiern und zu einer Form der Feier der Messe helfen, die ich in meiner Kindheit während der Verfolgung der Kirche erlebt habe , Die gleiche Form, die meine Eltern und Großeltern erlebt hat. Um mit den Worten von Benedikt XVI zu sprechen: "Was früher Generationen als heilig hielt, bleibt auch für uns heilig und groß, und es kann nicht ganz plötzlich ganz verboten oder sogar als schädlich angesehen werden. Es liegt an uns, den Reichtum zu bewahren, der sich im Glauben und Gebet der Kirche entwickelt hat. " Darüber hinaus sollte die Rehabilitation der traditionellen Liturgie nach Benedikt XVI auch einen positiven und bereichernden Einfluß auf den neuen Ritus der Messe haben.

Sie haben vor ein paar Jahren angerufen, neue "Syllabus errorum" zu veröffentlichen. Welche populären "Fehler" bedrohen unseren Glauben in der Gegenwart am meisten?

- Die Liste lautet wie folgt: 1) Die Theorie einer vorkonziliaren und einer nachkonziliaren Kirche im Sinne von Bruch oder Diskontinuität, die Bevorzugung der "nachkonziliären" Kirche und die Betrachtung der wirklichen Kirche als die "konziliäre Kirche" "Und damit die Vorstellung einer neuen Kirche, der" Kirche des Vatikans II ". 2) Die Theorie, dass andere christliche Konfessionen oder andere Religionen objektiv auch Heilswege sind, die von Gott gewünscht werden. 3) Die Theorie, dass Frauen den Zugang zu den ordinierten Ministerien zumindest zum Diakonat erhalten müssen, ein Bestreben, das von der weit verbreiteten Praxis der weiblichen Akolyten und Lektoren begünstigt wird, eine Praxis, die nicht mindestens durch die Dokumente des II. Vatikanischen Konzils gekennzeichnet ist. 4) Zweifel an der ewigen Jungfräulichkeit der Gottesmutter, besonders über die jungfräuliche Geburt Jesu und an die Jungfräulichkeit der Gottesmutter bei der Geburt (Jungfrau in partu). Eine Art Doppelköpfchen des Körpers der Kirche zu schaffen, was gegen die göttliche Verfassung der Kirche ist. 8) Eine fehlerhafte Anwendung des Grundsatzes der bischöflichen Kollegialität durch die Bischofskonferenzen auf nationaler und internationaler Ebene, wodurch die göttlich begründete individuelle Autorität der Lehre und Regie des Diözesanbischofs geschwächt wird. 9) Zweifel an der Ewigkeit der Hölle. 10) Zweifel an der wirklichen Möglichkeit der ewigen Verurteilung zur Hölle der Menschen, was bedeutet, dass die Hölle leer ist. 11) Zweifel an der Notwendigkeit der Sühne der zeitlichen Strafen im Fegefeuer. 12) Eine naturalistische Sicht auf das christliche Leben und die Wahrheit, so dass Aktivismus und soziales Engagement zum Nachteil des Gebets und der Anbetung Gottes, der eine Art Neopelagianismus bedeutet, vorherrschen. 13) Nicht-Anerkennung der schweren Unmoral der Empfängnisverhütung. 14) Praktische Irrtümer über die Unauflöslichkeit einer gültigen Ehe (begünstigt durch die Ausübung der Eintragung in die heilige Kommunion). 15) Irrtümer über die objektive Störung der homosexuellen Handlungen und des Homoerotismus und der objektiven Unmoral gleicher Geschlechtsvereinigungen, weil sie letztlich Sodomie bevorzugen. 16) Verwirrung über den wesentlichen Unterschied des Ministeriums und des gemeinsamen Priestertums. 17) Zweifel an der Bequemlichkeit des klerikalen Zölibats und seines mehrjährigen Wertes wegen der apostolischen Tradition. 15) Irrtümer über die objektive Störung der homosexuellen Handlungen und des Homoerotismus und der objektiven Unmoral gleicher Geschlechtsvereinigungen, weil sie letztlich Sodomie bevorzugen. 16) Verwirrung über den wesentlichen Unterschied des Ministeriums und des gemeinsamen Priestertums. 17) Zweifel an der Bequemlichkeit des klerikalen Zölibats und seines mehrjährigen Wertes wegen der apostolischen Tradition. 15) Irrtümer über die objektive Störung der homosexuellen Handlungen und des Homoerotismus und der objektiven Unmoral gleicher Geschlechtsvereinigungen, weil sie letztlich Sodomie bevorzugen. 16) Verwirrung über den wesentlichen Unterschied des Ministeriums und des gemeinsamen Priestertums. 17) Zweifel an der Bequemlichkeit des klerikalen Zölibats und seines mehrjährigen Wertes wegen der apostolischen Tradition.

Ist Ihr pastoraler Dienst in der Erzdiözese Astana, in der Tat sehr untypisch, haben Auswirkungen auf Ihre Positionen auf die Fragen der universalen Kirche?

- Die katholische Kirche ist durch ihre Natur universell und selbst in den kleinsten und periphereren Gemeinschaften ist die Fülle der Kirche gegenwärtig, wenn es den katholischen Glauben, die Liturgie und die Einheit mit dem Stuhl des Petrus in Rom, mit dem Papst, der Vikar Christi auf Erden. Deshalb, um zu helfen, das Reich Gottes im Leben der Kirche zu erbauen, ist es nicht notwendig, hervorragende Positionen zu besetzen. Darüber hinaus muss nach der Lehre des Zweiten Vatikanischen Konzils jeder Bischof durch die Tatsache, dass er Mitglied des Bischofs ist, auch mit dem gemeinsamen geistigen Gut der ganzen Kirche besorgt sein, indem er seinen eigenen Beitrag leistet Seine Gebete, Opfer, Worte und Taten. In der Tat ist die Kirche ein lebendiger Organismus, der mystische Leib Christi, Wo jedes Mitglied seinen Beitrag im Geiste Christi anbieten muss, der wahre Kopf der Kirche und nach dem Beispiel der Apostel, deren Nachfolger die Bischöfe sind. Die katholische Gemeinde in Kasachstan ist numerisch eine sehr kleine, kann nur die Hälfte des Prozent der gesamten Bevölkerung sein. Allerdings haben wir in Kasachstan die Ehre, die zugleich eine Pflicht ist, Erben vieler Märtyrer und Glaubensbekenntnisse zu sein. Dieses Erbe betrachtete ich den größten Reichtum unserer Kirche, den wir bewahren müssen. Darum werden nicht die finanziellen Wohlbefinden, noch die bürokratischen Strukturen und viele pastorale Provisionen die Kirche wirklich erbauen, sondern jener starke, reine und furchtlose Glaube, den die vorherige verfolgte Kirche uns übergab. Ich bin sehr glücklich, meinen bischöflichen Dienst in einer armen und kleinen Kirche an der Peripherie zu machen.

Was werden Sie den polnischen Lesern sagen?

- Liebe Brüder und Schwestern in Christus! Ich wünsche allen Lesern von Nasz Diennik reichlich Gnaden unseres auferstandenen Herrn Jesus Christus. Mögest du im lebendigen Glauben an den Herrn Jesus Christus, den einzigen Erlöser der Menschheit, gestärkt werden. Es gibt keine andere Religion, die den Menschen außer der katholischen Kirche rettet, weil die katholische Kirche die einzigartige Kirche Gottes ist, weil die Kirche der lebendige Christus selbst ist. Jesus Christus ist wirklich körperlich von den Toten auferstanden. Dennoch ist er mit seinen heiligen Wunden auf seinem Körper auferstanden. Die Wunden, die Zeichen und Zeugen der Passion und das Opfer des Kreuzes werden immer bleiben. Sie sind unauslöschlich von der unaussprechlichen Liebe und Barmherzigkeit Christi. Die Wunden bleiben auf dem auferstandenen Leib Christi, um zu erinnern, dass ein wahrer Christ nicht ohne das Kreuz sein kann, Daß ein wahres Christentum sich nur im Kreuz Christi immermals ertragen wird, daß das Kreuz Christi unsere größte geistige Waffe im Kampf gegen die bösen Geister gegen die Feinde der Wahrheit ist. Wir glauben an Jesus Christus, in seinem Kreuz, in seinen Wunden, in seiner herrlichen Auferstehung von den Toten. Um diesen Glauben willen, wollen wir bereit sein, unser Leben zu geben. Jesus lebt und lebt und wir auch, wenn wir im Zustand der Gnade leben, sind lebendig und leben. Wenn wir im Zustand der Gnade sind, lebt Christus in uns, und dann haben wir nichts zu befürchten. Christus ist auferstanden, er ist wirklich auferstanden! Um diesen Glauben willen, wollen wir bereit sein, unser Leben zu geben. Jesus lebt und lebt und wir auch, wenn wir im Zustand der Gnade leben, sind lebendig und leben. Wenn wir im Zustand der Gnade sind, lebt Christus in uns, und dann haben wir nichts zu befürchten. Christus ist auferstanden, er ist wirklich auferstanden! Um diesen Glauben willen, wollen wir bereit sein, unser Leben zu geben. Jesus lebt und lebt und wir auch, wenn wir im Zustand der Gnade leben, sind lebendig und leben. Wenn wir im Zustand der Gnade sind, lebt Christus in uns, und dann haben wir nichts zu befürchten. Christus ist auferstanden, er ist wirklich auferstanden!
http://rorate-caeli.blogspot.com/2017/05...polish.html?m=1
Vielen Dank.
Adfero Am 5/03/2017 03:28:00 PM


von esther10 07.05.2017 00:28

Diese Petition wurde von einer Koalition aus italienischen Pro-Life- und Pro-Familien-Gruppen geschaffen und gefördert.



HINTERGRUND
https://lifepetitions.com/petition/paglia
Erzbischof Vincenzo Paglia, der neue Leiter der Päpstlichen Akademie für das Leben, gab vor kurzem Bemerkungen, die für den langjährigen Freund Marco Pannella, einen der radikalsten Befürworter der Kultur des Todes, eine uneingeschränkte Bewunderung aussprechen .

Als er über den italienischen Radikalen Parteigenachter sprach, sagte Paglia, dass er "ein Mann von großer Spiritualität" sei und dass sein Tod "ein großer Verlust" sei, nicht nur für das Volk der radikalen Partei, sondern auch für unser Land ", unter vielen anderen Leuchtende Aussagen

Pannella verbrachte sein Leben für die Legalisierung und Förderung der Abtreibung, gleichgeschlechtliche "Ehe" und der Euthanasie in Italien und war selbst ein offen bisexueller Mann, der sich von seinen Angelegenheiten rühmte.

Erzbischof Paglia, der auch von Papst Francis ernannt wurde mit der Päpstlichen Papst Johannes Paul II Institut für Studien zu Ehe und Familie zu leiten, ist die gleiche Erzbischof verantwortlich für die Entwicklung und die Freigabe der neuen Sex-ed - Programm des Vatikans , die unter zahlreichen anderen Grab Mängel, enthält pornografische Bilder.

Zu den Besorgnis über den Erzbischof gehören die jüngsten Enthüllungen , die er für die Inbetriebnahme eines enormen "homoerotischen" Wandbildes an der Domkirche der Diözese Terni-Narni-Amelia verantwortlich machte.

Wir bitten den Erzbischof Paglia, zurückzutreten, und wenn er sich weigert, dass er aus seinen Positionen als Chef der Päpstlichen Akademie für das Leben und dem Päpstlichen Papst Johannes Paul II. Institut für Ehe- und Familienforschung entfernt wird.

Einige der Gruppen, die die Petition unterstützen, sind:
https://lifepetitions.com/petition/paglia
+
https://www.lifesitenews.com/
+
https://www.notizieprovita.it/
+
http://www.federvitapiemonte.it/html/home.php
+
Federvita Piemonte und Aostatal
+
http://www.libertaepersona.org/wordpress/
Libertà & Persona



von esther10 07.05.2017 00:27






Bischof Athanasius Schneider, Hilfsbischof von Astana, Kasachstan. (Edward Pentin / NCRegister.com)

Bischof Schneider: 'Dubia' Kardinäle sind eine prophetische Stimme und tun ihre Pflicht
Erzieht sich auf historische Präzedenzfälle während der arischen Ketzerei und sagt, dass die Bösartigkeit ihrer Kritiker auf "Stille der Stimme der Wahrheit"

Die vier Kardinäle, veröffentlichten die Dubia, die Papst Franziskus anrief , um zu verdeutlichen , dass Amoris Laetitia in einer Weise verstanden hat, die mit der Geschichte der Kirche übereinstimmt und ihre Grundpflicht als Bischöfe und Kardinäle erfüllt, so Bischof Athansius Schneider.

Er sagte auch die "ungewöhnlich gewalttätigen und intoleranten Reaktionen" auf die Initiative von einigen Bischöfen und Kardinälen haben nur ein Ziel: "die Stimme der Wahrheit zu stillen, die die scheinbar friedliche, nebulöse Zweideutigkeit dieser klerikalen Kritiker beunruhigt und ärgert".

In einer Nov.-23-Erklärung mit dem Titel Eine prophetische Stimme von vier Kardinälen der heiligen römisch- katholischen Kirche sagte der Hilfsbischof von Astana, Kasachstan, dass der öffentliche Appell der Kardinäle von "echter kollegialer Zuneigung" für den Nachfolger von Peter bewegt wurde Ihre Handlung folgt der Lehre des Zweiten Vatikanischen Konzils.

Der Bischof, der in den letzten Jahren zum begehrten Verteidiger der Lehre der Orthodoxie geworden ist, zog dann einen historischen Präzedenzfall für eine solche Handlung an und konzentrierte sich vor allem auf die arische Ketzerei und Zitate aus dem hl. Hilary von Poitiers, dem Basilius des Großen, St Gregory Nazianzen und Gesegneter Kardinal John Henry Newman.

In der vergangenen Woche haben die Kardinäle Carlo Caffarra, Raymond Burke, Walter Brandmüller und Joachim Meisner offenbart, dass sie im September an Papst Franziskus geschrieben hatten, um auf zwei Dubien ( Zweifel) über Amoris Laetitia , das Zusammenfassungsdokument des Papstes über die Synode über die Familie, zu klären .

Der Papst, der noch auf die Initiative antworten muss, die einfach auf "Ja" und "Nein" antwortet aus dem Vatikan, hat es den Kardinälen durch Kardinal Gerhard Müller, Präfekt der Kongregation der Lehre für den Glauben, bekannt gemacht, Daß der Heilige Stuhl die Fragen nicht beantworten würde.

Verschiedene Unterstützer und Kritiker der Dubia haben gewogen, seit die Kardinäle an die Öffentlichkeit gingen. Zum Beispiel sagte Bischof Józef Wróbel, Hilfsbischof von Lublin, Polen, der italienischen Tageszeitung La Fede Quotidiana (The Daily Faith), dass die vier Kardinäle "sich gut umklären" und es ist "offensichtlich notwendig, um sie zu beantworten" Fügte hinzu, dass die Kardinäle "gut gemacht und richtig ausgeübt haben, was das Canon-Gesetz vorsieht. Ich denke, es ist nicht nur ein Recht, sondern auch eine Pflicht. "

Mittlerweile beschuldigte der pädagogische Bischof Frangiskos Papamanolis, der als Präsident der Bischofskonferenz von Griechenland dient, die vier Kardinäle, die Sünde begehen, so weit zu sagen, dass sie die Ketzerei begangen haben und den Skandal durch die Ausweisung des Dubia verursacht haben . Er sagte in einem offenen Brief, dass sie als Kardinäle zurückgetreten sein sollten, bevor sie sogar schreiben.

Die wichtigsten Punkte von Bischof Schneider sind nachfolgend aufgeführt, gefolgt von dem vollständigen Text seiner Aussage:

In der Dubia haben die Kardinäle nur wirkliche Tatsachen im Leben der Kirche angegeben.

Die vier Kardinäle machten nur ihre Grundpflichten als Bischöfe und Kardinäle, die darin bestehen, aktiv dazu beizutragen, daß die durch die Apostel übertragene Offenbarung heilig bewacht und treu interpretiert werden könnte.

In einem öffentlichen Appell an den Papst sollten Bischöfe und Kardinäle durch echte kollegiale Zuneigung für den Nachfolger Petri und den Vikar Christi auf Erden nach der Lehre des Vatikanischen Konzils II (vgl. Lumen gentium , 22) bewegt werden .

Man muss darauf vertrauen, dass Papst Franziskus diesen öffentlichen Appell an die vier Kardinäle im Geiste des Apostels Petrus akzeptieren wird, als der hl. Paulus ihm eine brüderliche Korrektur für das Gute der ganzen Kirche anbot.

[Zitiert den hl. Thomas von Aquin]: "Wenn es eine Gefahr für den Glauben gibt, sind die Untertanen verpflichtet, ihre Prälaten, auch öffentlich, zu verurteilen. Da Paulus, der Peter unter der Gefahr des Skandals unterworfen war, öffentlich vorgeworfen hatte, und Augustinus kommentiert: "Peter selbst hat den Vorgesetzten ein Beispiel gegeben, indem es nicht verächtlich ist, von seinen Untertanen korrigiert zu werden, als es ihnen einfiel, dass er von dem richtigen Weg gegangen war" ( Summa theol ., II-II, 33, 4c).

Der Papst spricht von der Notwendigkeit einer "offenen Diskussion über eine Reihe von Lehren, moralischen, geistigen und pastoralen Fragen. Das Denken von Pastoren und Theologen, wenn sie der Kirche treu sind, ehrlich, realistisch und kreativ, wird uns helfen, größere Klarheit zu erreichen. "

Die ungewöhnlich gewalttätigen und intoleranten Reaktionen im Namen einiger Bischöfe und Kardinäle gegen die ruhige und umsichtige Bitte der vier Kardinäle haben große Erstaunen hervorgerufen

Solche apodiktischen gnadenlosen Urteile zeigen nicht nur Intoleranz, Ablehnung des Dialogs und irrationalen Wut, sondern zeigen auch eine Hingabe an die Unmöglichkeit, die Wahrheit zu sprechen, eine Hingabe an den Relativismus in Lehre und Praxis, im Glauben und im Leben.

Die oben erwähnte klerikale Reaktion gegen die prophetische Stimme der vier Kardinäle zieht letztlich Ohnmacht vor den Augen der Wahrheit ein. Eine solche heftige Reaktion hat nur ein Ziel: die Stimme der Wahrheit zum Schweigen zu bringen, die die scheinbar friedliche, nebulöse Zweideutigkeit dieser klerikalen Kritiker beunruhigt und ärgerlich macht.

Die negativen Reaktionen auf die öffentliche Aussage der vier Kardinäle ähneln der allgemeinen Lehre von der arischen Krise im vierten Jahrhundert.

Die vier Kardinäle mit ihrer prophetischen Stimme, die die Lehre und die pastorale Klarheit verlangt, haben vor ihrem eigenen Gewissen vor der Geschichte und vor den unzähligen einfachen, treuen Katholiken unserer Tage, die wegen ihrer Treue zu Christi Lehre in die kirchliche Peripherie getrieben werden, ein großes Verdienst Über die Unauflöslichkeit der Ehe.

Vor allem haben die vier Kardinäle ein großes Verdienst in den Augen Christi. Wegen ihrer mutigen Stimme leuchten ihre Namen im Jüngsten Gericht hell.
http://www.ncregister.com/blog/edward-pe...oing-their-duty
http://www.ncregister.com/blog/edward-pentin

von esther10 07.05.2017 00:26



Adam und Eva im Garten Eden
C. 1450, Lucas Cranach der Ältere, Musée des Beaux Arts, Lille.

Über dieses Bild
Dieses Bild ist ein guter Ausgangspunkt für das Lernen über den ersten Bund zwischen Gott und Menschlichkeit.

https://sophiainstituteforteachers.org/a...arden-of-eden-1
http://www.crisismagazine.com/issues/church

von esther10 07.05.2017 00:25

Bergoglio zerstört die Kirche und keiner tut was. Eine vorläufige Bestandsaufnahme.

Tradition und Glauben
Ich glaube an die eine, heilige, katholische und apostolische Kirche. Ein Blog von Katholiken für Katholiken.



hier geht es weiter
https://traditionundglauben.wordpress.co...standsaufnahme/

+
Was tun?

Wie soll man diesen Beitrag positiv beenden? Halten Sie sich im Gnadenstand, opfern Sie und sühnen Sie für die Sünden, denn jemand muss das ja tun, trösten Sie den Herrn bei der Eucharistischen Anbetung, denn er ist verraten und einsam. Vielleicht wird sich Gott der gläubigen Seelen erbarmen und die Zeit der Prüfung abkürzen? Hilary White phantasiert über die Ermordung Caesars, deren Übertragung auf Franziskus unwahrscheinlich erscheint, denn die Römer waren Männer, unsere Kardinäle sind verweiblichte Weicheier, zu keinem Kampf fähig. Zitieren wir dennoch das witzige Zitat, das Hilary White anführt, welches im Original angeführt werden wird, damit es seine Würze nicht verliert:

People are losing the spirit of the Ides of March. It’s not about just stabbing. It’s about coming together to stab in groups.
Iden des März

Sie müssen selbst etwas schreiben. Schreiben Sie Beschwerdebriefe an Ihre Ordinariate, Bischöfe, den päpstlichen Nuntius, die vatikanischen Kongregationen. Diese feigen Kirchenmänner wissen, dass Franziskus nicht ewig ist und sich irgendwann alles zum Guten ändern wird, obwohl sie nichts dazu beigetragen haben. Dann werden sie als „die heimlichen Verteidiger des Glaubens“ vor uns treten und uns vorjammern, wie schwer sie es hatten und welchen Widerstand sie im Geheimen übten.

Deswegen werden sie Ihre Briefe nicht zerstören, um für die Zukunft etwas in der Hand zu haben, um sich verteidigen zu können. Ändert sich die kirchliche Wetterlage, dann werden sie von diesen Informationen Gebrauch machen, aber diese müssen erst vorliegen. Also schreiben Sie! Sie werden sich Ihren Frust vor der Seele schreiben, was schon an sich nicht schlecht ist. Sie können aber auch an die weltliche Presse schreiben. „Die Sorgen eines Katholiken“ an Peter Seewald oder Matussek vom Spiegel. Journalisten sind immer auf der Suche nach einer interessanten Human interest story, weil echte Emotionen verkaufsfördernd wirken. So hatte die New York Times zum Erhalt der Tridentinischen Messe in Holy Innocent beigetragen, da sie sinngemäß schrieb:

Die Leute zahlen dafür und wollen es. Lass sie! Schreiben Sie Leserbriefe an Die Zeit nach dem letzten Franziskus-Interview und kündigen Sie die Kündigung Ihres Abos an, falls Sie welches besitzen oder damit, dass Sie diese Zeitung nie wieder kaufen werden. Es geht darum, dass diese Leute sehen, dass man Ihnen Ihr Heiligstes mit den Füssen zertrampelt, dass man ihr Ich schädigt. Sie müssen subjektivistisch argumentieren, nach dem Motto:

„Mir ist es wichtig und ich zahle meine Kirchensteuer, ohne dass ich dafür eine Leistung erhalte“.
Falls Sie ein pensionierter Beamter sind, so haben Sie viel Zeit und den richtigen Wortschatz. Tun Sie es. Jemand muss ja. Wir sind auf uns selbst gestellt. Amen.
https://traditionundglauben.wordpress.co...standsaufnahme/
https://traditionundglauben.wordpress.com/eine-seite/
https://traditionundglauben.wordpress.co...glaubens-3-von/

*****

Der Rauch Satans





von esther10 07.05.2017 00:23

Beten wir den Rosenkranz für den Frieden, wie es Maria in Fatima gefordert hat
Morgen, am 8. Mai, wird die „Supplica“ zu Unserer Lieben Frau vom Rosenkranz von Pompeji gebetet


Pompeji, Heiligtum / Wikimedia Commons - Norbert Nagel, CC BY-SA 3.0

Nach dem Gebet des Regina Caeli rief Papst Franziskus am Sonntag, dem 7. Mai, die Gläubigen dazu auf, „in diesem Monat Mai“ den Rosenkranz für den Frieden zu beten, wie es die Jungfrau in Fatima gefordert hat.

Wie der Papst erinnerte, wird am Montag, dem 8. Mai, das Bittgebet zu Unserer Lieben Frau vom Rosenkranz von Pompeji gebetet. „Morgen werden wir die ‚Supplica’‪‪ an Unsere Liebe Frau vom Rosenkranz von Pompeji richten; in diesem Monat Mai beten wir den Rosenkranz insbesondere für den Frieden“, sagte er.

„Ich fordere euch auf: Beten wir den Rosenkranz für den Frieden, wie es die Jungfrau in Fatima gefordert hat, wohin ich mich in wenigen Tagen auf Pilgerreise begeben werde zum Anlaß des 100. Jahrestages der ersten Erscheinung“, fuhr er fort. (pdm)
https://de.zenit.org/articles/beten-wir-...-gefordert-hat/

von esther10 07.05.2017 00:23

ER WIEDERHOLTE DAS WUNDER

San Genaro Blut vor Hunderten von Gläubigen verflüssigte
Das Wunder der Verflüssigung des Blutes von San Gennaro geschieht dreimal im Jahr. Allerdings hat das Wunder im Dezember letztes Jahr nicht passieren, was zu Besorgnis unter den Gläubigen.

07/05/17 16.05
( ACI / InfoCatólica ) Gestern Samstag, 6. Mai , um 8:04 Uhr Hunderte von Gläubigen waren Zeuge noch einmal die so - genannte „Wunder von Mai“ , in dem Moment , wenn das Blut von St. Januarius unerklärlich verflüssigen innerhalb von zwei Ampullen enthält es .

Der Vorfall ereignete sich in der Basilika von Santa Clara, in Neapel (Italien), nachdem das Blut in einer Prozession von der Kathedrale getragen wurde.



Die Verflüssigung wurde von Kardinal Crescenzio Sepe, Erzbischof von Neapel bekannt gegeben. In diesem Moment ein weißes Taschentuch, nach der Tradition, erzählt die Gläubigen, dass das Wunder wurde gerührt, durchgeführt.

Ein Wunder geschieht mehrmals pro Jahr

Das Wunder der Verflüssigung des Blutes von San Gennaro geschieht dreimal im Jahr . Samstag , den ersten Sonntag im Mai vor Beginn , wenn die Übertragung der Reliquien des Heiligen in dem Friedhof von Agro Marciano zu den Katakomben von Capodimonte erinnert wird ; am 19. September, als sein Martyrium gedacht wird ; und am 16. Dezember, als er als Schutzpatron der Stadt gefeiert wird.


Euch. Anbetung..LIVE...einfach anklicken, ist beschrieben.

Doch im Dezember letztes Jahr es ist nicht geschehen , ein Wunder , was zu Besorgnis unter den Gläubigen.

Im März 2015 verflüssigten Blut, bevor der Papst Francisco, ein ungewöhnliches Ereignis ein letztes Mal, bevor eine Verflüssigung war im Jahr 1848 mit Papst Pius IX passiert ist. Es war nicht geschieht, als Johannes Paul II und Benedicto XVI die Stadt im Oktober 1979 und 2007 besucht.
http://infocatolica.com/?t=noticia&cod=29304

***

Lourdes LIVE



In Lourdes sind schon viele Kranke geheilt worden.

***

Fatima LIVE



Fatima hat am 13. Mai 2017...100 Jahrfeier, Maris ist damals am 13. Mai 1917 den 3 Hirtenkinden erschienen, mit der Auforderung, täglich den Rosenkranz beten und von der Sünde abkehren.

+++



von esther10 07.05.2017 00:23

„DISPARATE“, „WIR WOLLEN GERECHTIGKEIT“ USW.



...wütende Reaktion der Mütter und Großmütter der Plaza de Mayo gegen die vorgeschlagene Versöhnung der Kirche
Der Präsident der Vereinigung der Großmütter der Plaza de Mayo, Estela de Carlotto, als „Unsinn“ Vorwärts von der Bischofskonferenz Argentinien Versöhnung zwischen den Familien von Verschwundenen und Militär setzte Idee beschrieben. Ähnlich Nora Cortiñas der Mütter der Plaza e Mayo sagte.

04/05/17 07.58
( Agenturen ) „ Ein Unsinn“ . Auf diese Weise Estela de Carlotto genannt , den Plan der Kirche zur nationalen „Versöhnung“ die von der Militärdiktatur geschaffen Situation nach beizutragen; Projekt , in dem der Episkopat Arbeit heute beginnen , wenn Sie die Zeugnisse von Angehörigen vermisster hören Personen und Opfer von Guerillaorganisationen in der 70‘.

„Das schadet Anfälligkeiten, ist es zu einer Lücke zu öffnen anstatt schließt es . Hier ist kein Hass, kein Groll, ich möchte nicht schaden niemandem. Wir wollen Gerechtigkeit , denn hier gibt es ein Völkermord war , „sagte der Präsident der Großmütter der Plaza de Mayo.

Eine Kritik des Präsidenten der Großmütter trat der Nora Cortiñas von den Müttern der Plaza de Mayo Gründung Linie, die sich von Positionen Hebe de Bonafini immer unterschied sich und blieb fern von kirchnerismo.

Cortiñas beschuldigt die Mitglieder der Argentinien - katholischen Kirche „teilgenommen zu haben in der Horror“ illegaler Repression , sagte, dass „die Kirche die Waffen gesegnet , mit denen sie unsere Kinder getötet“ und meinte , dass „ sich entschuldigen sollte und wirklich öffnen bis die Dateien, also dort , wo die verschwunden sind. Wir sind müde vom Laufen, 40 Jahre wir erfüllen, und das ist das Geschenk , das uns den Papst, statt Öffnung gibt einmal und für alle jene Dateien
http://infocatolica.com/?t=noticia&cod=29275


von esther10 07.05.2017 00:21




Andrus Enkelkinder beten während der Familie Rosenkranz Nacht. (Mit freundlicher Genehmigung der Familie Andrus)
KULTUR DES LEBENS | 6.5. 2017


Fatima als Familie feiern
Familienangelegenheiten: Katholisches Leben

Das unglaubliche Drama der Fatima - übernatürliche Ereignisse, die vor 100 Jahren aufgetreten sind - ruft uns zum Gebet, zur Umwandlung, zur Wiedergutmachung und zur Buße auf. Die jungen Visionäre, der Diener Gottes, Lucia dos Santos und die baldigen Heiligen Francisco und Jacinta Marto, beschlossen, ihr Leben völlig zu ändern, indem sie die Botschaften von Mary beachte. Unser Leben sollte sich auch ändern. Die Marto-Kinder werden während des Papstes Franziskus am 13. Mai in Fatima heilig gesprochen.

Katholische Familien können den 100. Jahrestag der Madonna von Fatima feiern, indem sie mehr über die Botschaften lernen und die tägliche Familie Rosenkranz beten, einen Punkt machen, um monatliches Bekenntnis zu bekommen und sich verpflichten, die fünf ersten Samstage zu machen. Auf diese Weise ehren sie Marias Anfragen in Fatima.

Die Gesegnete Jungfrau erschien zuerst den jungen Hirten am 13. Mai 1917 und forderte den täglichen Rosenkranz auf. Wieder am 13. Juni fragte der himmlische Besucher: "Ich möchte, dass du am 13. des nächsten Monats hierher kommst, um den Rosenkranz jeden Tag zu Ehren von Unserer Lieben Frau vom Rosenkranz zu beten, um Frieden für die Welt zu erlangen Und das Ende des Krieges, denn nur sie kann dir helfen "( Unserer Lieben Frau von Fatima: 100 Jahre Geschichten, Gebete und Devotionen ). Jeden Monat danach schlug Maria mit dem großen "Wunder der Sonne" am 13. Oktober 1917 den täglichen Rosenkranz an.

Im Juli 1917 forderte die Gesegnete Mutter die Fünf Erster Samstag-Hingabe. Nachdem Francisco und Jacinta ihr erdiges Leben verließen, von der Königin des Himmels zum Himmel begleitet, erhielt Schwester Lucia zusätzliche Besuche und Anweisungen von Maria. Ich Chronik in der Botschaft der Muttergottes an drei Schafherde Kinder und die Welt , die die Gesegnete Mutter Schwester Lucia und die Welt einen großartigen Plan gab, um die Wiedergutmachung zu machen: die Kommunion der Wiedergutmachung oder die Fünf erste samstags Hingabe. Diese Hingabe soll am ersten Samstag von fünf aufeinanderfolgenden Monaten geschehen, und es ist mit der Absicht zu tun, der Jungfrau zur Wiedergutmachung für die Sünden der Undankbarkeit und der Lästerung gegen sie zu verpflichten. Unsere Dame erklärte, dass es vier Hauptteile der Hingabe gibt:

1. Gehen Sie zu Beichte an diesem Samstag oder während der Woche vor oder nachher.

2. Erhalte die heilige Kommunion.

3. Erzähle fünf Jahrzehnte des Rosenkranzes.

4. Meditieren Sie für 15 Minuten auf die Geheimnisse des Rosenkranzes.


Katholische Familien tun ihre Rolle, um die Wünsche unserer Dame in Fatima zu ehren.

Lisa Andrus, Mutter von vier, Großmutter von neun und Pfarrer von Unserer Lieben Frau von Fatima Pfarrei in Lafayette, Louisiana, stellte eine regelmäßige Familie Rosenkranz-Nacht zu ihrem Haus, nachdem ihr Mann zum Katholizismus umgewandelt. Sie lädt ihre erwachsenen Kinder und ihre Familien zur Teilnahme ein. Nachdem wir den Rosenkranz zusammen beten, versammeln sie sich alle um den Tisch, um zu essen und zu unterhalten.

"Ich habe den Glauben meiner Familie gesehen ..., wie das Verlangen, die Gesegnete Mutter zu ehren, indem sie ihre Medaillen, besonders die Wundermedaille, trägt und ihre Kinder in eine fromere Umgebung bringen will, in der der katholische Glaube ein integraler Bestandteil ist Ihr Leben ", sagte Andrus.

Bruce und Debbie Burkhart, Eltern von vier, bald-zu-sein Großeltern und Pfarrkinder von Christus König König in Kansas City, Missouri, begann die Familie Rosenkranz vor vielen Jahren während der Fastenzeit. Als Bruce einer Arbeit entflohen war, beteten sie jeden Sonntag die Familie Rosenkranz, und jetzt beten sie täglich.

Jetzt mit erwachsenen Kindern, sagte Debbie: "Wir versuchen, jeden ersten Sonntag für eine Familie Rosenkranz und Wiedervereinigung zu Maria zusammenzukommen. Der Wunsch der Dame in Fatima ist in meinem eigenen Gebetsleben wesentlich geworden. "Sie fügte hinzu:" Ich glaube wirklich, dass der Rosenkranz das ist, was unsere Familie sehr nahe behalten hat. "

Donna-Marie Cooper O'Boyle ist ein EWTN-TV-Moderator

Und Autor von, zuletzt:

Unsere Dame von Fatima: 100 Jahre Geschichten, Gebete und Devotionen ( Dienerbücher ) und

Die Botschaft der Dame an drei Hirten Kinder und die Welt (Sophia Institute Press).
Kommentare ansehen
http://www.ncregister.com/tags/8734

von esther10 07.05.2017 00:18

IM GEGENZUG FÜR EINIGE SEINER KÄMPFER
Boko Haram befreit Dutzende von entführten Mädchen


Mädchen waren Teil der Gruppe von mehr als 200 Studenten im April 2014 die Dschihad-Gruppe entführt, als sie an ihrem Junior-High-School-Chibok waren.

07/05/17 15.01
( Euronews / InfoCatólica ) Die islamische Terrorgruppe Boko Haram 82 Mädchen befreit entführt wird im Austausch für einen Teil ihrer milicianos.Se ist das größte Release von Verhandlungen zwischen der Regierung und die islamischen Terrorgruppe.

Die Kinder wurden Banki in der Nähe der Grenze zwischen Nigeria und Kamerun heute übertragen und wird voraussichtlich in Abuja von der nigerianischen Präsidenten empfangen werden.

Mädchen waren Teil der Gruppe von mehr als 276 Studenten in April 2014 entführt die Dschihad - Gruppe , wenn sie an ihrem Junior-High - School - Chibok waren.

Horror litt in den Händen von Terroristen

Im Oktober befreit Boko Haram 22 entführten Mädchen, deren Zeugnis geben Aufschluss über die Schrecken in den Händen dieser Gruppe schwor Dáesh.

„Für Mädchen , die zurückgekehrt sind, ihr Leben in Gefangenschaft die Beschreibung des Leidens gewesen ist , was ist am Verhungern und schlecht behandelt werden. Wie wir bereits gesehen haben, haben einige der Mädchen mit Kindern und andere zurückgekehrt erzählte , wie sie sexuell missbraucht wurden , „erklärt Bukky Shonibare, einer der Gründer der Bewegung“ unsere Mädchen zurückbringen. "
Vergewaltigt bis zu 15 Mal am Tag, bedroht, vertrieben oder zwangsverheiratet.

Verbrechen gegen diesen Mädchen begangen provozierte eine Welle der Empörung, die durch eine große internationale Kampagne geleitet wurde.
http://infocatolica.com/?t=noticia&cod=29302
Dutzende dieser Kinder werden noch vermisst.


von esther10 07.05.2017 00:17

Ich stütze Dolce & Gabbana gegen die Angriffe von Elton John! (Petition)
20,269 vor 2 Jahren


Hintergrund:
https://lifepetitions.com/petition/i-sup...ttacks-petition


Die offenen Homosexuell- Mode-Legenden Domenico Dolce und Stefano Gabbana stehen vor einem wütenden Spiel von schwulen Aktivisten und Entertainern, nachdem sie gesagt haben, dass sie sich gegen Homosexuell "Heirat" und Adoption stellen und die Schaffung von Kinder-on-Demand durch IVF unnatürlich und beunruhigend finden.

"Es sind nicht wir, die die Familie erfunden haben", sagte Dolce in einem aktuellen Interview im italienischen Panorama- Magazin . "Du bist geboren und du hast eine Mutter und einen Vater, oder zumindest sollte es so sein, deshalb skeptisch ich, was ich die Söhne der Chemie nenne, synthetische Kinder, Womben für Miete, Samen, die von einem Katalog ausgewählt wurden. Und dann gehen wir zu diesen Kindern und erklären ihnen, wer ihre Mutter ist. Würden Sie jemals akzeptieren, dass sie eine Tochter der Chemie sein werden, muss die Fortpflanzung ein Akt der Liebe sein. "

"Keine chemischen Nachkommen und gemieteten Uterus: Das Leben hat einen natürlichen Fluss, es gibt Dinge, die nicht geändert werden sollten", sagten sie.

"Wir widersprechen schwulen Adoptionen", sagten die beiden zu Panorama . "Die einzige Familie ist die traditionelle." "Die Familie ist keine Modeerscheinung. In ihm gibt es ein übernatürliches Gefühl der Zugehörigkeit ", fügte Gabbana hinzu.

Eine Reihe von Darstellern, die von Elton John geleitet wurden, haben einen Boykott der italienischen Designer dazu aufgerufen, "sich mit dem Papst und dem Großen in ihrer Unterstützung für die legale Diskriminierung auseinanderzusetzen." Elton John und David Furnish, sein "Ehemann" Haben zwei IVF Kinder von einer Leihmutter in den Vereinigten Staaten.

Leider ist dies nur das jüngste Beispiel für die zunehmend häufigen Angriffe gegen Unternehmer, die es gewagt haben, die "politisch falsche" Wahrheit zu sprechen, dass Familie und Ehe auf der Vereinigung eines Mannes und einer Frau aufgebaut sind.

Obwohl wir nicht unbedingt mit allem übereinstimmen, was sie glauben oder stehen, müssen Dolce und Gabbana jetzt ermutigen von denen, die die traditionelle Ehe und die natürliche Familie unterstützen, nicht unter dem intensiven Druck, den sie von intoleranten schwulen Aktivisten auf sich ziehen, Wir brauchen Menschen aus allen Bereichen des Lebens, um die Wahrheit über die Ehe und die Familie zu sprechen, und diejenigen, die tun, sollten die Unterstützung erhalten, die sie brauchen, um den unvermeidlichen Angriffen zu widerstehen, die sich ergeben werden.
Hintergrund:

"Keine chemischen Nachkommen und gemieteten Uterus: Das Leben hat einen natürlichen Fluss, es gibt Dinge, die nicht geändert werden sollten", sagten sie.

"Wir widersprechen schwulen Adoptionen", sagten die beiden zu Panorama . "Die einzige Familie ist die traditionelle." "Die Familie ist keine Modeerscheinung. In ihm gibt es ein übernatürliches Gefühl der Zugehörigkeit ", fügte Gabbana hinzu.

Eine Reihe von Darstellern, die von Elton John geleitet wurden, haben einen Boykott der italienischen Designer dazu aufgerufen, "sich mit dem Papst und dem Großen in ihrer Unterstützung für die legale Diskriminierung auseinanderzusetzen." Elton John und David Furnish, sein "Ehemann" Haben zwei IVF Kinder von einer Leihmutter in den Vereinigten Staaten.

Leider ist dies nur das jüngste Beispiel für die zunehmend häufigen Angriffe gegen Unternehmer, die es gewagt haben, die "politisch falsche" Wahrheit zu sprechen, dass Familie und Ehe auf der Vereinigung eines Mannes und einer Frau aufgebaut sind.

Obwohl wir nicht unbedingt mit allem übereinstimmen, was sie glauben oder stehen, müssen Dolce und Gabbana jetzt ermutigen von denen, die die traditionelle Ehe und die natürliche Familie unterstützen, nicht unter dem intensiven Druck, den sie von intoleranten schwulen Aktivisten auf sich ziehen, Wir brauchen Menschen aus allen Bereichen des Lebens, um die Wahrheit über die Ehe und die Familie zu sprechen, und diejenigen, die tun, sollten die Unterstützung erhalten, die sie brauchen, um den unvermeidlichen Angriffen zu widerstehen, die sich ergeben werden.
https://lifepetitions.com/petition/i-sup...ttacks-petition


von esther10 07.05.2017 00:15

NACH DEM ABBRUCH ZUM NEUNTEN MAL
Er betrachtete die Überreste des Fötus und rief: „Das ist ein Baby! Was hat es geschafft! "
Dieses prolife Zeugnis aus dem Buch Abby Jonhson genommen „Walls spricht: Arbeiter von abortorios erzählen Geschichten“ über schreckliche Fälle von Müttern, die kommen, das Leben ihrer Kinder zu beenden.
06/05/17 17.18



Angie hatte acht Abtreibungen , war dies die neunte. Er ging wie immer mit einem Lächeln auf seinem Gesicht und machen Witze abortorio. Man würde denken , dass Haltung ist mehr auf die Nerven als alles andere, aber Mitarbeiter, die bereits wusste, wusste , dass es nicht.

" Dieses Mal ist nicht sehr groß, 13 Wochen " , sagte die Frau vor der Operation. Ohne viel , wenn , was er sagte, gingen die Arbeiter ihre Aufgabe mit einem gewissen Unbehagen durch die Wiederholung des Protagonisten. Und dass Abtreibungen täglich durchführen.
Alles war wie immer einen Unterschied gespeichert, diesmal, anstatt zu gehen ohne „ sehen Sie später“ , fragte , ob er die „ganze Zelle“ sehen kann , die von Ihrem Körper nur vertrieben hat.

Der Arzt sah keine Unannehmlichkeiten und stellte die Reste des Fötus auf einem Tablett. Das alles zusammen, wie sie es immer tun, um sicherzustellen, dass nichts fehlte, die innerhalb Angie geblieben war.

Bedankte sich, mit einem jener Lächeln, die das Personal benutzt hatte, aber seine Augen reflektieren nicht, was Ihren Körper.

Nichts anderes ihren Sohn dankte, mit einem jenem Lächeln, die das Personal benutzt hatten, aber seine Augen nicht widerspiegeln , was Ihren Körper. Angie selbst dauerte ein paar Sekunden zu erkennen , was los war .

Der Arzt begann das Tablett mit den Resten ihres Sohn zu nehmen, und dann ist sie wie eine Feder Keuchen sprang. Er packte sie am Handgelenk nicht die Schale zu bewegen, und beide schweigen.

Es war , als ob die Welt auf den Kopf gedreht hatte, es immer ein wenig Notiz kostet. Aber nach Ewigkeit die Überreste seines Sohnes zu sehen und zu verstehen , dass sie nicht einfach eine Reihe von Zellen waren , Angie reagierte schließlich.

Das ist ein Baby!

Er fiel auf seine Knie noch ihr Handgelenk hält und zu murmeln begann: " Das ist ein Baby, ein Baby ... aber was habe ich tun ? “.

Er begann, diese Frage zu wiederholen und immer nervös. In diesen Sekunden gelang es der Arzt das Fach zu nehmen und nahm sie und Angie verlor dann den Kopf.

Er blieb auf dem Boden Quietschen, kriechen, verhindert keine Chance und schreien alle, dass ihre Lungen. Es war bewegend, bis er das Bad erreicht, wo er sich verriegelt.

Obwohl die abortorio Fachpersonal für diese Fälle genannt, bekam sie nicht ihr da draußen, und sie hatten Zuflucht Plan B: die persönlichen Anruf.

In diesem Fall war es seine aktuellen Partner, der das Bad betreten konnte und blieb bei ihr mindestens 30 Minuten, bis beide weinen links und verließ den Ort, ein Ort, den ich nie zurückgekehrt.

Die Behörden verbieten „rohen“ Bilder von Abtreibungen als „Aufflammen“ Bilder von Boxen von Schnupftabak

Diese Geschichte wird erzählt von einem der Zeugen, ein Arbeiter in der Mitte und wird in dem Buch gesammelt - und prolife Aktivist extrabajadora Panrethood- Planned Abby Johnson „ Walls spricht: Arbeiter von abortorios erzählen Geschichten .“

Es ist es schwer , Beweise gesammelt LiveActionNews darüber nachzudenken , wie der Diskurs von „Gewebezellen“ in vielen Fällen funktioniert, dass viele der Frauen , die haben Abtreibungen nicht wissen , was sie tun , und dass die Behörden oft Komplizen mit Maßnahmen wie das Verbot „rohe“ Bilder von Abtreibungen als „flare up “ Bilder von Kisten von Schnupftabak
http://infocatolica.com/?t=noticia&cod=2...ampaign=noticia

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612 | 2613 | 2614
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs