Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Nur eine Anmerkung: Der Papst habe gesagt "ich werde keine Kinder sagen, weil der Teufel keine hat", er meint also, der Teufel habe keine Kinder. Das ist aber falsch. Joh 8,44 Ihr habt den Teufel zum Vater und ihr wollt das tun, wonach es euren Vater verlangt. Also: - Kennt der Papst das Evangelium nicht? - Denkt er dass, er es besser weiß? - Redet er Unfug, weil er unzurechnungsfähig ist? (hat...
    von Uli in Papst sagt am Vorabend des Mis...
  • Hallo ihr Lieben, ich denke es betrifft ganz viele Leute. Vor allem Kinder sind oftmals Opfer von Mobbingattacken. Gründe dafür gibt es unterschiedliche. Meistens allerdings geht’s ums aussehen oder das Herkunftsland. Allerdings kann das auch Lehrer an der eigenen Schule betreffen. Manche werden bewusst ausgegrenzt oder ähnliches. Gute Schulungen zu dem Thema habe ich hier auf der Heraeus Bildung...
    von KrisMob in Mobbing an deutschen Schulen: ...
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 04.12.2016 00:15

Protestanten, Dämonen, und die Macht eines Priesters eine Soutane
Artikelübernatürlichvon Fr. Dwight Longenecker -


Oiluj Samall Zeid, Flickr , CC BY-NC-ND 2.0
Dieser Artikel erschien ursprünglich auf Fr. Dwight Longenecker Blog " Standing on My Head " und wird mit freundlicher Genehmigung abgedruckt. Besuchen Sie seine Website, nach seiner Bücher, und in Kontakt sein dwightlongenecker.com .

Der Anruf kam durch unsere Gemeinde Anrufbeantworter: "Äh, ich weiß nicht, ob Sie mit dieser helfen kann, aber der Anrufer sagt, sie haben Dämonen in ihrem Haus."

"Vielen Dank. Ich werde sie anrufen. "

[Siehe auch: Warum so verängstigt Ist Satan von Johannes Paul II, nach Rom Chief Exorcist ]

[Siehe auch: The Demon-Kämpfer: Das übernatürliche Leben von St. Padre Pio ]

Der Anrufer sagte, dass es Störungen in ihrem Haus, und ihr Mann wurde katholisch, aber so gut wie nie ging, und seine Mutter und seine Schwestern sind alle Wicca gebracht. Nicht gut. So arrangierte ich am Sonntag nach der Messe zu besuchen.

Ich trage immer meine Soutane an Sonntagen, so hatte ich immer noch auf den vollen Soutane, Kragen und cincture mit meinem Benediktiner Skapulier auf, wenn ich an die Tür Weg zu einem bescheidenen Haus am Rande der Stadt und klopfte gemacht. Die Frau war überrascht. "Beeindruckend! Ich habe nicht einen katholischen Priester, wie dies in immer gesehen! "

Ich fragte einige Fragen über die Probleme, erklärt die Komplexität der übernatürliche und paranormale Phänomene und sagte, dass in der Regel ein Haussegen war alles, was die Dinge zu klären, erforderlich war.

Dann fragte ich, wo sie in die Kirche gehen. "Nun, wenn wir das tun gehen wir DaySpring besuchen." Das ist einer der protestantischen Megakirchen in der Stadt.

"Und ich versuche nicht, einen Kampf oder irgendetwas zu holen. Ich bin nur neugierig ... "Ich fragte:" Aber warum hast du mich anstelle eines Ihrer Pastoren aus DaySpring? "

"Wir wussten, dass es ein katholischer Priester war, der würde wissen, was über Dämonen zu tun und all das Zeug."

Also ging ich und bekam das Weihwasser und segnete sie und ihr Kind und ihre Heimat. Ich wollte es mit einem weiteren Besuch zu verfolgen und eine Einladung für sie meine katholischen Grundlagen Klasse zu verbinden.

Wer weiß, aber eine andere verlorene Schaf kann zur Falte zurückkommen, und vielleicht sollte ich jeden Tag meine Soutane tragen.

Mit freundlicher Genehmigung von "Standing on My Head" bei Patheos
https://churchpop.com/2016/03/07/cassocks-and-demons/
*
Pater Pio
https://churchpop.com/2016/02/08/demon-f...e-st-padre-pio/

Papst Joh. Paul II.
https://churchpop.com/2015/06/07/st-john...chief-exorcist/


von esther10 04.12.2016 00:11

AM ENDE WIRD MEIN UNBEFLECKTES HERZ TRIUMPHIEREN. Mutter Adela,
SCTJM
Gründerin Für den privaten Gebrauch - ©



http://www.piercedhearts.org/mother_adel...art_triumph.htm

http://www.ewtn.com/index.asp

Für Kinder
http://www.ewtn.com/ewtnkids/index.asp



von esther10 04.12.2016 00:10

Eine katholische Antwort auf Fidel Castros Tod

Katholisch , Fidel Castro , Franziskus


30. November 2016 ( Lifesitenews ) - Fidel Castros Tod hat eine Debatte ausgelöst - und nicht wenig Verwirrung - in religiösen Kreisen, vor allem unter den Katholiken. Viele Menschen , die die freudige Reaktion in Süd-Florida der kubanischen Exilgemeinde erlebt haben , werden durch die feiern, auch wenn sie kratzen ihre Köpfe über das Lob überhäuft einem brutalen Diktator von weltweit führenden Anbietern abschrecken.

Die Worte des Papstes haben nicht nachgelassen, ihren Konflikt oder geklärt ihr Denken. Es wird erwartet, dass Francis würde für die kubanische Nation in diesem Moment beten oder ein Formeltelegraphen Präsident Raúl Castro Opfer Beileid über den "Tod Ihres geliebten Bruder." Senden, aber seine Botschaft als eine Erklärung seiner eigenen persönlichen Trauer rührt zu gestalten up Fragen über die ideologischen Überzeugungen des Heiligen Vaters, der ihn verbissen haben den Stuhl Petri seit steigend.

Was sollen wir alle davon?

Lauding den Mörder von Tausenden und Verfolger der kubanischen katholischen Kirche als "George Washington seines Landes", wie auch Jim Avila 'ABC News, ist absurd. Doch weder ist es angebracht, für die Menschen des Glaubens über den Tod zu freuen - auch der Tod eines monströsen des Mannes, dessen Taten waren.

Im Gegenteil, wir erkennen, dass auch die Schlechten unter uns ihre unsterblichen Seelen besitzen. Und wir gelehrt, sowohl von der Schrift und der Kirche, dass Gott will alle Seelen gerettet werden. Um zu wissen, dass am Ende seines Lebens, bereute Fidel Castro und sein Herz geöffnet Christus würde eine Ursache sein für die Barmherzigkeit des Herrn zu preisen. Es würde uns Grund für unsere eigene Rettung zu hoffen, weil wir sicher alle Sünder sind, auch wenn unsere Sünden nicht so extrem oder berüchtigt sind.

Natürlich können wir nicht wissen, was in Castro war das Herz, als er vor dem Richterstuhl Schritt wollte, und es ist nicht für uns die Disposition seiner Seele zu bestimmen. Aber wir können seine Werke im Rahmen der Geschichte beurteilen. Und da finden wir ein Bild, das kaum gewährleistet, die Tribute so volubly angeboten.

Es ist wahr, dass unter der korrupten Herrschaft von Fulgencio Batista, die Masse der kubanischen Bevölkerung extremen Armut und Ungerechtigkeit gelitten. Und es ist nicht zu leugnen, dass das Batista-Regime durch die Unterstützung der amerikanischen Unternehmen gehalten wurde, die US-Regierung und der organisierten Kriminalität.

Klicken Sie auf "gefällt mir" zu unterstützen Katholiken Wiederherstellen der Kultur!

Aber wenn revolutionäre Veränderung gerechtfertigt war, als es schließlich kam, war die Hoffnung auf Besserung in der kubanischen Leben schnell gelöscht. Statt Freiheit und Gelegenheit brachte Castro die eiserne Faust des Kommunismus, eine Flut von Flüchtlingen aufgefordert werden, und sein Land in Gefahr der Vernichtung während der Kuba-Krise setzen. Weder war er zufrieden sein eigenes Volk zu unterdrücken, sondern wurde der Sponsor der marxistischen revolutionären Bewegungen in ganz Lateinamerika und ein Surrogat für die sowjetische Aggression in Afrika.

Und so kann man bei dieser Entwicklung die Freude an der Exil-Kubaner verstehen. Dies sind Menschen, die viel riskiert und verloren mehr. Der Preis für die Freiheit in Amerika bezahlt ist offensichtlich selbst in den zweiten oder dritten Generation von kubanisch-amerikanischen Familien.

Es ist nicht für mich, einen bescheidenen Priester, um den Papst zu unterweisen. Aber ich hätte es vorgezogen, dass er bei der Bewältigung der Tod von Fidel Castro, eine klare Unterscheidung zu machen. Ich würde ihm das zu sagen haben wollte, während es gut ist, das Ende des Bösen zu feiern, die Endbeurteilende unseres Lebens ist Gott.

Und ich hätte gehofft, dass, wie Johannes der Täufer ruft Herodes Antipas für seine Sünden zu berücksichtigen, könnte der Papst selbst die an das Gewissen der Fidel angesprochen haben Bruder Raúl, Kubas Stromleiter. Es könnte sehr hilfreich gewesen - für die Zukunft des kubanischen Volkes - darauf hin, dass Fidels Tod die begrenzte Zeit unterstreicht wir alles gegeben, auf der Erde sind.

Raúl hat noch eine Chance in Ordnung zu bringen, was sein Bruder war so falsch, zumindest einige davon. Und da, wie schnell die Zeit vergeht, und wie sind wir alle letztlich zur Rechenschaft gezogen, desto eher bekommt er begann, desto besser
https://www.lifesitenews.com/opinion/rej...7b6eb-400545657


von esther10 04.12.2016 00:09



bild, radiovaticana.at

Amerikanischen Kardinal Raymond Burke,

Kardinäle genannt "illoyal" nach dubia Anfrage bleibt unbeantwortet
VON MICHAEL SWAN, THE CATHOLIC REGISTER
27, November 2016

Es gibt wenig Tradition der Kardinäle Päpste über Angelegenheiten der katholischen Lehre der Kirche zu korrigieren. Aber unter Berufung auf Tradition, Kirchenrecht und Dogma, hat Kardinal Raymond Burke wieder knapp 700 Jahren erreicht und drohte mit einem "formalen Akt der Korrektur" zu initiieren, wenn Franziskus weigert fünf Fragen, die von Burke und drei weitere Kardinäle ins Leben gerufen zu beantworten.

Burke und zog sich europäische Kardinäle Carlo Caffarra, Walter Brandmüller und Joachim Meisner haben Franziskus verlangte Punkte der Lehre in Kapitel 8 klären Amoris Laetitia , die die vier glauben interpretiert werden könnte der Lehre der Kirche widersprechen. Veröffentlicht im April dieses Jahres, Amoris Laetitia ist die offizielle päpstliche Antwort, die die Arbeit der Synoden auf Ehe und Familie in den Jahren 2014 und 2015 statt summiert.

Die Burke Fragen sind in der Form von "dubia" eine formale Prozess, bei dem die Bischöfe und manchmal Theologen für endgültige Entscheidungen über die Punkte der Lehre von Roms Kongregation für die Glaubenslehre fragen. Die Antworten werden dann vom Papst bestätigt. Antworten auf dubia sind entweder positiv oder negativ, ohne Gründe für die Entscheidung ergangen ist.

Die vier Kardinäle sandten ihre dubia zu Franziskus und Kardinal Gerhard Müller, Leiter der Kongregation für die Glaubenslehre, September 19. Nachdem keine Antwort zu erhalten, veröffentlichte Burke den Brief an einen italienischen Journalisten und es wurde 14. November veröffentlicht.

"Unsere ist daher ein Akt der Gerechtigkeit und der Liebe", Burke und seine Kollegen schrieb in einem uns auf ihren Brief an den Papst.
Nicht alle einig.
"Es definitiv illoyal ist", ist die offene Einschätzung der Atlantic School of Theology Professor David Deane in Halifax.

Burke hat den Roman und informellen Mantel der "Aushängeschild für die Opposition" zu Franziskus angenommen, sagte Deane. Aber sein Versuch , Francis in eine Ecke mit Fragen zu unterstützen, die der Aufruf innerhalb Haares Atem kommen Amoris Laetitia und Franziskus ketzerisch sind nicht wirklich eine konstruktive Debatte zu fördern versuchen, sagte Deane.

"Ich glaube nicht, kann man sagen, sie suchen ein Gespräch aufgrund der Tatsache beginnen, dass die Fragen, die sie aufwerfen sind keine Fragen, jemand in der Dunkelheit ist etwa", sagte Deane. "Es ist ein Akt der öffentlichen Anprangerung oder ein Akt der Versuch, öffentlich Scham Franziskus."

Deane denkt, es ist unwahrscheinlich, Franziskus jemals zum dubia oder zur Werbekampagne Burke, indem sie mehrere Medien reagieren Interviews ins Leben gerufen. ein Akt der Korrektur Initiieren ist so selten, dass es unklar ist, was der Prozess erfordert, insbesondere ein von einer Gruppe bedroht, die Prozent des gesamten Kardinalskollegium weniger als zwei darstellt.

"Der Papst ist ein Jesuit. Er wird nicht von diesen Leuten ausmanövriert werden. So hat er ignoriert sie ", sagte Deane Die katholische Register in einem Interview. "Er wird nicht in eine Ecke gedrängt zu werden."

Burke kann tatsächlich eine legitime Beschwerde über einen Mangel an Klarheit in haben Amoris Laetitia , aber die Kampagne scheint viel zu politisch eine positive Wirkung haben, sagte Deane.

"Für sie (Burke et al), die Theologie der Sakramente, besonders der Eucharistie, gegen in solch signifikanter Weise übertreten ist, dass sie geklärt werden muss", erklärte Deane.

hier geht es weiter

http://www.catholicregister.org/faith/it...goes-unanswered

von esther10 04.12.2016 00:08

Sonntag, 4. Dezember 2016


Prof. Dr. Ralph Alexander Lorz (CDU), Hessischer Kultusminister © HKM / Majit Jari

Gender-Lehrplan Hessen: Kultusminister bleibt hartnäckig und streut Nebelkerzen

Prof. Dr. Ralph Alexander Lorz (CDU), Hessischer Kultusminister © HKM / Majit Jari
CDU-Kultusminister Ralph Alexander Lorz beabsichtigt nicht, seinen umstrittenen Gender-Lehrplan für Hessens Schulen zu überarbeiten. Allerdings will er in einer Handreichung auf die Kritikpunkte eingehen. So berichtet IDEA am 3. Dezember 2016.

Seine Absichten verkündete der Kultusminister in einer Informationsveranstaltung der CDU-Fulda am vergangenen 2. Dezember. Laut Presseinformationen wurde der neue „Lehrplan zur Sexualerziehung“ von vielen Teilnehmern massiv kritisiert. Vor dem Kongresszentrum demonstrierte eine Gruppe mit Plakaten gegen Lorz´ Erlass.

In Hessen tobt seit diesem Spätsommer eine heftige Debatte aufgrund des neuen CDU-Schulplanes, der verbindlich und fächerübergreifend die Akzeptanz sexueller Vielfalt für Kinder ab sechs Jahren vorsieht.

Die Ankündigung von CDU-Kultusminister Lorz, den Lehrplan nicht zu überarbeiten, der aber anhand einer „Handreichung“ die Gemüter zu besänftigen versucht, kommt nicht überraschend.

Von Vornherein war nämlich klar, dass die Lehrer in irgendeiner Art und Weise instruiert werden mussten, wie sie den neuen Lehrplan im Unterricht umsetzen sollten. Diesen Zweck soll wohl nun die am 2. Dezember angekündigte „Handreichung“ erfüllen – eigentlich eine Banalität.

Eine Überarbeitung des Lehrplanes würde die Grünen, den Koalitionspartner der CDU in Hessen, irritieren. Ministerpräsident Volker Bouffier ist stets bemüht, die schwarz-grüne Koalition in Hessen als ein Musterfall an Harmonie darzustellen und als Modell für den Bund zu preisen.

Selbst wenn die „Handreichung“ die umstrittensten Punkte (vor allem die Forderung nach Akzeptanz sexueller Vielfalt) etwas entschärfen sollte, gibt es keinen Grund zur Entwarnung: Der jetzige Lehrplan hat die Tür für die Gender-Indoktrination in den Schulen weit aufgemacht.

Wie intensiv diese Indoktrination am Ende in den Schulen tatsächlich erfolgen würde, hängt von der Bereitschaft der Eltern ab, diese Manipulation hinzunehmen.

Mit anderen Wörtern: Das Kultusministerium hat einen radikalen Gender-Lehrplan erlassen. Die Lehrer sollten nun vor Ort sehen, wieviel davon überhaupt umsetzbar ist. Im Grunde wird die politische Auseinandersetzung in die Schulen verlagert. Der Kultusminister treibt bewusst eine Politisierung des Schulalltags voran. Im Grunde fordert er von den Eltern, dauerhaft in Alarmbereitschaft sein zu müssen – eine regelrechte Unverschämtheit.

Die Tatsache, dass der Lehrplan nicht überarbeitet wird, folgt durchaus ideologischen Gründen.

Kultusminister Lorz hat selbst am 16. November 2016 auf einer Veranstaltung in Frankfurt am Main erklärt, jeder Lehrplan baue auf seinen Vorgänger auf. Jeder Lehrplan tradiert sozusagen die Inhalte des Vorgängers weiter.

Was das für die „Lehrpläne zur Sexualerziehung“ bedeutet, ist somit klar: Ist erstmal die Gender-Ideologie (in der Forderung nach Akzeptanz sexueller Vielfalt) enthalten, so kann man davon ausgehen, dass diese immer größere Bedeutung in künftigen Lehrplänen erhalten wird.

Kultusminister Lorz hat in Fulda gesagt, dass Lehrpläne normalerweise alle fünf Jahre novelliert werden.

Der jetzige Lehrplan ist somit eine Einladung an die nächste Landesregierung (nach heutigen Umfragen hätte Rot-Rot-Grün durchaus Aussichten auf Erfolg), Gender noch mehr zum Kernbestand der schulischen Sexualerziehung zu machen.

Die alarmierenden Aussagen von Ralph Alexander Lorz können deshalb nur eines bedeuten: Der Kampf gegen seinen Gender-Lehrplan muss weitergehen.

Dieser Kampf muss aber langfristige Ziele verfolgen, denn heute werden die Weichen für die Erziehung in der Zukunft gelegt. Wenn wir heute nicht die Gefahr der Gender-Indoktrination bannen, so werden wir es in einigen Jahren höchstwahrscheinlich mit einem noch stärkeren Gegner zu tun haben.


Eingestellt von Mathias von Gersdorff um 15:52

von esther10 04.12.2016 00:06

"Wir glauben immer noch an Jesus": Christen feiern Messe in befreiter Kirche im Irak


Feiernde Christen in ihrer von den Islamisten befreiten Kirche.

Von ChurchPOP/CNA Deutsch

https://churchpop.com/

DENVER , 04 December, 2016 / 6:04 PM (CNA Deutsch).-
Irakische Streitkräfte haben kürzlich in einem Feldzug ehemals christliche Städte im Irak vom Islamischen Staat (IS) befreit. Das Video unten zeigt, wie Assyrische Christen zum ersten Mal seit zwei Jahren Messe feiern — inmitten der Trümmer, welche die auch als "Daesh" bekannten Islamisten hinterlassen haben.

Der Mut und die Glaubensfreude dieser Christen fehlt vielen, die sich im eigenen Land sicher fühlen.

"Wenn wir unser Kreuz nun wieder aufrichten, geben wir Daesh damit eine Botschaft", sagt ein Priester im Video. "Wir glauben immer noch an Jesus Christus, wir glauben immer noch an das Kreuz, und im Zeichen des Kreuzes tun wir alles aus unserem Glauben heraus.
http://de.catholicnewsagency.com/story/w...he-im-irak-1396


von esther10 04.12.2016 00:05

Die Neue Welt Religion

Lesen Sie auch alle Nachrichten in der Kategorie One World Religion


Auszüge aus dem Buch der Wahrheit über die Neue Welt Religion

"Religiöse Unterschiede , die zunächst unscharf wird. Dann werden Sie in kürzester Zeit meine Lehren erkennen nicht mehr, denn sie subtil verschwunden sein wird. An ihrer Stelle wird es eine Reihe von vagen, aber poetischen Aussagen der Förderung von Toleranz der Sünde. Die Lügen, die ahnungslose churchgoers präsentiert werden , werden nicht auf den ersten bemerkt werden. Dann wird eine höchst beunruhigende Gefühl, dass etwas nicht richtig meine Anhänger verfolgen. Die endgültige Täuschung tritt auf, wenn die heiligen Sakramente durch heidnischen Surrogate ersetzt wurden. Alles wird durch den falschen Propheten geführt werden , die behaupten , wird der Hohepriester aller Religionen zu sein, die sich zu einer Religion verschmolzen wurden. Diese neue Welt Religion (eine Weltreligion) wird das Tier einweihen. " (Jesus Christus am 9. Oktober 2012)

Freimaurerei ist meine Kirche eingedrungenen Erde und bald wird die Spaltung, wie vorhergesagt, Spaltung und Unruhe verursachen unter meinen treuen Diener. Viele haben keine Ahnung von der Täuschung für sie gehalten werden. Sie wissen auch nicht , dass die Grundlage meiner Kirche, der katholischen Kirche wurde zu Staub zermalmt. An seiner Stelle wird das Grauen stehen und ich werde eingreifen und Zeichen zu jeder Seele , die Aufmerksamkeit auf die Bedeutung des Gebets zu senden , damit sie die Wahrheit von Fiktion unterscheiden können. Es ist nicht der Zusammenbruch der katholischen Kirche - die bald offensichtlich werden - das ist die Welt teilen wird. Es wird ihr Engagement für die Schaffung einer neuen Welt - Kirche, eine Eine-Welt - Religion sein , das Heidentum und Abgötterei vorstellen. Der falsche Prophet hat sich gut vorbereitet und ist seiner Zeit zu. In Zusammenarbeit mit dem Antichristen, werden sie die Welt in die Knie zwingen. Es wird nicht zu Gott, dass sie Tribut zahlen, es an das Tier sein wird. "(Jesus Christus am 13. Februar 2013)

" In dem Bemühen, die als die Modernisierung der katholischen Kirche gesehen werden sollte, ist das , was Sie präsentiert werden - die Förderung der umfassenden Gemeinden - alle eingewickelt Religionen in einer sogenannten Christian United Church. Alle äußeren Zeichen könnte zunächst scheinen die gleichen, aber das ist , was man eigentlich sehen. erkennt man allmählich nicht mehr in meinen Heiligen Schrift, als neue Begriffe, Formulierungen und neue Konzepte für die Umsetzung der Sakramente Sie präsentiert werden. Es wird Panik unter den wahren Gläubigen Priester vorherrschen , die durch das neue, moderne Konzept alarmiert werden , dass die Kirche zu umarmen, wenn sie eine neue Art von modernen Alternative Kirche starten möchten . Es wird über das Netz der Freimaurerei sein - , die in jeder Ecke der katholischen Kirche eingedrungen ist - die Regierung und die Medien , dass diese Gräuel als wichtige Neuerung präsentiert "(13. Februar 2013 Jesus Christus).

-vatikan-Papst-Rücktritt-st-Peter


" An dem Tag, der neue Welteinheitsreligion bekannt gegeben werden, die, wie von Abteilungen vorausgesagt wird innerhalb der katholischen Kirche genehmigt werden,

wird der Himmel dunkel sein, und ein großer Donner wird auf die Erde kommen. Es wird , wie es zu der Zeit war ich zu meinem letzten Atemzug am Kreuz atmete, wenn der Zorn meines Vaters wurde auf Golgatha niedergeschlagen. Wenn das stattfindet , und das Zeichen , dass meine eine wahre Kirche weggenommen wurde und betrügliche heidnischen Greuel hat seinen Platz eingenommen, dann sollten Sie das wissen. Das ist , wenn überall die Züchtigungen auf die Menschheit herabregnen wird. Jeder Charakter wird möglich vom Himmel zu denen gegeben werden , die Seite der Zukunft falschen Propheten und sein Gefolgsmann - der Antichrist - wählen zu warnen , dass ihre Tage gezählt sind. Sie werden gezeigt , wie sie den Zorn meines Vaters zu erleben sein wird . Viele Bischöfe und Priester in diesem Stadium die Wahrheit sehen und wird diese Bosheit kämpfen. Sie werden im Stich lassen mich nicht und wird auch weiterhin meine wahre Kirche auf der Erde zu führen. Leider haben viele nicht den Mut für diese und sie werden wie Lämmer zur Schlachtbank geführt zu werden, aber sie werden getröstet zu wissen , dass ich sie nie verlassen. Ich werde ihnen helfen , senden und meine Armee ruhen wird steigen und die Evangelien verbreiten, wenn sie überall aufgehoben werden. Sie werden in allen Ecken der Welt predigen und sie werden furchtlos sein. Ihre Liebe für mich wird die Arbeit des Antichristen überwinden. Ihr Gehorsam zu mir und ihre Reaktion auf meine Kreuzzug Gebete werden Milliarden von Seelen zu retten.
Und dann wird es mein Plan erreicht werden. "(Jesus Christus

https://restkerk.net/een-wereld-religie/

von esther10 04.12.2016 00:03

Katholischen Radiomoderator Patrick Coffin hofft, neue Solo-Mission "Antworten" kulturelle Fragen


Katholisch , Katholische Antworten , Katholische Antworten Leben , Patrick Sarg

SAN DIEGO, Kalifornien, 30. November 2016 ( Lifesitenews ) - Für die letzten sieben Jahre, er war Gastgeber für die top-rated katholischen Antworten Live - Apologetik Radioprogramm, und jetzt Patrick Coffin geht solo eine "dringend benötigte Plattform zu bringen der Hoffnung "auf die Kultur.

Die Patrick Coffin anzeigen , Sarg des neuen Podcast-zentrierten Medien - Venture in der katholischen Apologetik und der Evangelisierung, erhältlich über seine Website , iTunes und seinen eigenen YouTube - Kanal , wird "bis zum Boden" der Gesellschaft, in der Tat arbeiten , um die Kultur zu beheben , indem zuerst die Rettung Person.

"Es gibt Menschen um uns herum, die nicht wissen Gott sie liebt und einen Plan für ihr Leben hat," Coffin sagt Lifesitenews. "Sie sind unsere Mission."

"Hoffentlich, was bei patrickcoffin.media gebaut ist wird, ist ein Schritt in diese Richtung von Menschen dazu einzuladen, zu tun, was sie können, um die Person im Spiegel wieder herzustellen", sagt er. "Am Ende der" Makro-Kultur "ist die" Mikro-persönlich. "

Sarg, ein Ehemann und Vater von zwei Kindern mit einem Kind im Himmel gibt , die mit Kultur besessen werden und wie ein besseres von seinem aktuellen schnellen Rückgang zu bauen.

Der Blogger und Autor , der ist auch ein Filmproduzent und professioneller Magier , erzählt , wie er seit Jahren gedacht hatte, die die Welt an den Abgrund galoppiert " , aber jetzt scheint es , als ob der Abgrund auf uns zu galoppieren."

Sarg der Ansicht, dass es nicht so sein muss, so sehr, dass er ging weg von einem normalen Gehalt und einem Job, den er genoss seine Hand auf Gebäude zu versuchen, auf das, was er getan hat mit der katholischen Antworten leben Seelen zu retten, nur jetzt mit drängender täglich Kommentar, auch die Hoffnung mit etwas Humor infundiert anbietet.

"Durch Kommentar und Tiraden, die durch den christlichen Glauben informiert sind, kann eine Menge ein Gefühl der Hoffnung für Menschen, getan werden", sagt er Lifesitenews ", und auch die Befreiung von der Non-Stop-Zynismus und Negativität, die so viel von kanadischen charakterisiert und amerikanische Berichterstattung in den Medien. "

Wer spricht er?

Die Patrick Coffin anzeigen Interviews mit welcher Coffin ruft "A-Liste sozialen Beeinflusser, die mit einer nachgewiesenen Erfolgsbilanz helfen Menschen brechen selbst auferlegte Hindernisse für das Leben zu leben sie wirklich wollen."

Zu den Bereichen, in denen er plant, sind Scheidung Schutz zu konzentrieren Ihre Ehe; neue Strategien für Pornografie Sucht, Alkoholismus und Depression; wie eine bessere Nutzung Ihrer Zeit zu machen; vorsätzliche Führung; die Bedeutung einer schriftlichen Familienbudget und Speicherabruf Verbesserung, zusammen mit Kommentaren verbinden Kultur, des Glaubens und der politischen medias.

Für den Moment ist Coffin der einzige Anbieter von Inhalten, aber er plant, in mit Beiträgen in der Zukunft zu arbeiten.

Wo es beginnt

Eine Wiege Katholik aus Halifax, Nova Scotia, Sarg, wie viele andere, fiel vom Glauben, während in der Schule.

"Mein katholischer Glaube wurde langsam korrodiert und durch neo-modernistischen Spin untergraben und ich am Ende einen callow Agnostiker, up", erinnert er sich. "Gott weiß, wo ich ohne die Fürsprache des Ehrwürdigen Fulton Sheen und der Liebe Gottes sein würde."

Er später in die Kirche zurückgekehrt, unterrichtete der High School absolvierte Master-Programme an der McGill University und Franciscan University of Steubenville, arbeitete in Hollywood in der kreativen Entwicklung und vorgesprochen schließlich für die katholische Antworten Live-Host-Job bei der Flaggschiff-Radio-Show von der San Diego -basierte Apostolat katholischen Antworten.

Er sagte, dass es Lifesitenews ist schwer, die Kreuzung von seiner Arbeit in der katholischen Rundfunk und Entwicklung seines eigenen Glaubens Leben zu parsen.

"Mein Wunsch, meine Liebe Medien gefüttert zu evangelisieren", sagt Coffin. "In gewisser Weise sind sie Formen voneinander."

Seine Jahre in Apologetik und Interviews mit prominenten kulturellen und religiösen Figuren haben auch nicht für den Inhalt seines neuen bereitgestellt eBook Titel Cool bleiben , wenn das Argument aufheizt .

Eine große Reichweite

Während die Patrick Coffin anzeigen katholischen Apologetik verfügt, Sarg sieht auch Nicht-Katholiken, "gebildete Christen aller Couleur", wie auch mit seinem neuen Medienplattform zu erreichen.

"Katholischen Medien von unschätzbarem Wert für die ständige Weiterbildung ist", sagt er Lifesitenews. "Aber es gibt auch andere Möglichkeiten, die Menschen außerhalb der katholischen Medienbereich zu erreichen. Und, so Gott will, ist diese neue Medienplattform ist eine effektive einer von ihnen. "

Sein Plan ist, Inhalte zu erstellen, dass "trifft Nerven und wird eine natürliche Wahl für den Austausch", sagt er, als "es gibt keinen anderen Weg, um etwas viral zu haben."

Die richtige Mischung

"Das Internet als Missionsfeld ist mit vielen Tausenden von selbsternannten Walter Cronkites schwemmt," Coffin Musen. "Der Schlüssel ist mit Inhalt zu stehen, die, ohne pompös, durchsetzungsfähig, ohne wütend zu sein prophetisch ist."

Er führt weiter über seine Evangelisierung Ziel: "Die Person, die ich wirklich schon Adressierung bin hat eine Beziehung mit Gott und der Kirche zu einem gewissen Grad, aber die auch mit Ehekonflikte zu kämpfen hat, die üblichen Geldfragen und katholisch zu halten ihre Kinder Fragen . "

"Das Kern oder in der Mitte des Auges des Stier, so zu sprechen," sagt er, "kann dann meine Kommentare und Interviews mit gleichgesinnten Leuten teilen, die von Christus weg sein kann, aber wer ist auch hungrig nach Inhalten, die Bedeutung hat, und bietet Kontext und eine kleine Komödie nie jemand verletzt. "

Es beginnt mit der Familie

Im Anschluss an die Analogie auf den Garten bebauen, Sarg, sagt der Boden guter Boden sein muss gute Früchte zu produzieren, und so die Übel der Kultur muss zunächst im wörtlichen und im übertragenen Sinne zu Hause behandelt werden.

"Wenn wir also über Gesetze reden, die Gerichte, die Politiker, die Definition der Ehe, die Geißel der Pornografie, das Übel der Abtreibung, und so weiter", betont er, "diese sind stromabwärts, so zu sprechen, von der Art der menschliche Person, die wir produzieren. "

"Das heißt, wir auf der persönlichen und familiären da Politiker und Prälaten konzentrieren müssen - und alle anderen -. Haben ihren Ursprung innerhalb einer Familie, für gut oder für schlecht"

Coffin sagt, dass er nicht auf ein gutes Argument gegen über Politik, Recht, oder die Ethik eines bestimmten sozialen Problem ", aber das ist nicht mein Haupt Sweet Spot sein würde. Ich möchte die Gehirne der beiden Weisen der jüdisch-christlichen Kultur und die Überlebenden der Anschläge durch Feinde dieser Kultur zu holen. "

Teilen Sie das Evangelium; wenn nötig, mit Worten

Und während der Evangelisierung und der Apologetik der Gründung der Show sind und Zweck, Sarg nicht die Absicht, die sprichwörtliche Hammer über den Hörer oder Zuschauer den Kopf zu sein.

"Ich liebe Apologetik und ich bin ein Nerd Bibel", erklärt er, "aber nicht alle Künstler, die Christen sind nur Bilder von Jesus zu malen. Meine Zuhörer und Zuschauer werden herausfinden, dass ich ein Katholik zu üben, aber on-the-Nase Evangelisierung ist nicht, worum es geht. "

Coffin hat nichts dagegen, Dinge fordern, was sie sind, aber in den Dienst der anderen evangelisieren.

"Politische Korrektheit bringt uns auch im Westen", sagt er. "Es gibt einen Grad der Toxizität und Verzweiflung jetzt, dass in den Jahren meiner Ausbildung nicht vorhanden war."

So fährt er fort, "die Standard-Medien Einstellung ist, dass die Strafverfolgungs ist jetzt die Täter und Kriminelle werden die Opfer automatisch angenommen und die rechtlichen Grundlagen von Kanada und den USA, die mit klassischen Deismus von Natur aus jüdisch-christlich sind, haben gehackt an für zwei Generationen. "

Und stellt er fest: "Es ist Zeit, wieder herzustellen, was verloren worden ist."

Es ist die Frage, wie levity in Angelegenheiten zu beschäftigen, die entweder geistig oder ernst in der Natur sein könnte, obwohl Coffin keinen Konflikt sieht.

"Der Humor Element ist kein Allheilmittel, und einige Dinge sind einfach nicht lustig", sagt er. "Aber wenn Sie auf der Gewinnerseite sind, wie ernst die Christen sind, ist Ihr" Kontext Horizont 'erweitert bis zu mehr als diesem Leben gehören. Welche, wenn man darüber nachdenkt, nimmt den Druck weg! "

Eine begeisterte Reaktion

Es scheint aus dem Tor, dass die Begeisterung für Sarg Apologetik und Evangelisierung Medien Venture ist. Seine 30-Tage Indiegogo Crowdfunding-Kampagne übertraf die ursprüngliche Ziel vor der Zeit.

"Dank der Menschen herzige Antwort, wir an unserem Ziel Linie gesprengt einen Tag und eine Hälfte früh", sagt Coffin begeistert.

Das bedeutet, den Sarg anzeigen Patrick für Indiegogo des In-Demand-Status qualifiziert, die er sagt, ist "riesig", weil es die Fundraising-Tür unbegrenzt offen hält.

Wer nicht über Informationen über die Kampagne noch spenden kann HIER .

Coffin baut ein einfaches Studio, das eine Kamera enthält, Licht, Ton, Mischen und Hintergrund die Podcasts zu filmen, sowie Mitarbeiter, die Plattform auf den Markt zu bringen. Die ursprüngliche Struktur ist eine Mitgliedschaft Website mit exklusiven Inhalten.

"Je mehr finanzielle Unterstützung," Coffin sagt: "Je mehr ich liefern kann", auch eine längere Startbahn bietet für die Einführung anderer Elemente einschließlich, sagt er, ein Mythos-spreng TV-Serie namens Tatsache ist.

Die Arbeit vor Ihnen

Aufgrund der Berücksichtigung der Aufgabe, die Menschen über seine Medienunternehmen zu erreichen, ist Coffin sinnvoll zu wissen, was er kann und nicht kontrollieren kann, und was für ihn in der Welt der katholischen Apologetik zu bekämpfen und nicht.

"Was kann ich tun, ist meine Seite der Straße fegen", sagt er.
https://www.lifesitenews.com/news/radio-...term=0_c5c75ce9
Auch wenn "Hoffnung ist heute in den Tsunami der schlechten Nachrichten fehlen," Coffin steht bereit , diese Lücke in der Art und Weise zu füllen , er weiß am besten, sein zu sagen Blog in den Wochen vor seiner letzten Sendung Leser als Gastgeber der katholischen Antworten vergangenen September leben, "Der Bedarf ist riesig, dringend und längst überfällig."


von esther10 04.12.2016 00:02

Exorzist: Es ist ein Dämon, der die Familie in Angriff spezialisiert

DURCH CRUSADER AUF 2016.05.27


Exorcist César Truqui, der letztes Jahr in Rom Teil im vergangenen Jahr in einem Kurs über Exorzismus nahm, davor gewarnt, dass alles, was die Familie schadet, einschließlich Scheidung, der Teufel will.

Er sagt, dass es "ein Dämon, der in den Angriffen auf die Familie spezialisiert hat, wie in der Geschichte von Tobias zitiert, und die" Asmodeus "genannt wird." In diesem Buch im Alten Testament wird dieser Dämon bekannt er tötete sieben Sara Männer, und dass er in der Wüste wurde durch den Erzengel Raphael gekettet. "Dieser Dämon in vielen Exorzismen vorhanden ist", sagt Vater Truqui.

Der Pfarrer erinnert an die Begegnung mit dem Dämon in 'Exorzismus durchgeführt von Pater Gabriele Amorth und Pater Francisco Bamonte, ich unterstützt. "Der 90-jährige Vater Amorth ist ein bekannter Exorzist in Rom, die schätzungsweise 70.000 Exorzismen durchgeführt in den letzten 29 Jahren. Führen Sie einen Exorzismus kann mehrere Sitzungen erforderlich.

"Ich erinnere mich an ein junges Paar, tief vereinigt, der heiraten wollte; aber die Frau hatte einen Exorzismus zu unterziehen befreit werden. Während des Exorzismus, war der Dämon wütend und drohte Vater Amorth, die Ehe zu verhindern - sonst hätte er die junge Frau zu ermorden. Offensichtlich war dies ein bedrieging Lügner, die in der Tat nicht der Fall war. "

Verwandte hinzugefügt den Priester, und fügte hinzu, dass die Familie des Teufel will von Ideologien und Lebensstile sowie individualistische Denken und die Ausbreitung der Scheidung zu attackieren.
https://restkerk.net/2016/05/27/exorcist...van-de-familie/
Quelle: NCRegister

von esther10 04.12.2016 00:02


Vatikan wiegt auf Macht, Grenzen der künstlichen Intelligenz


Bildnachweis: John Williams RUS über Shutterstock.
Von Elise Harris

Vatikanstadt, 4. Dezember 2016 / 03.03 ( CNA / EWTN Nachrichten ) .- In dieser Woche der Vatikan veranstaltet eine hochrangige Diskussion in der Welt der Wissenschaft, Experten sammeln die Fortschritte, Vorteile und Grenzen der Fortschritte in der künstlichen diskutieren Intelligenz.

Eine neue Konferenz im Vatikan zog Experten in verschiedenen Bereichen der Wissenschaft und Technologie für einen zweitägigen Dialog über die "Macht und Grenzen der künstlichen Intelligenz" von der Päpstlichen Akademie der Wissenschaften statt.

Zu den geplanten Referenten waren mehrere renommierte Wissenschaftler, darunter Stephen Hawkins, einem prominenten britischen Professor an der University of Cambridge und ein selbsternannter Atheist, sowie eine Reihe von großen Tech-Köpfe wie Demis Hassabis, CEO von Google Deepmind und Yann LeCun von Facebook.

Die Veranstaltung, die von November lief 30-Dezember 1 wurde bei der Vatikan Casina Pio IV, dem Sitz der Päpstlichen Akademie der Wissenschaften veranstaltet, die von ihrem Kanzler, Bischof Marcelo Sanchez Sorondo geleitet wird.

Werner Arber, ein Protestant und Präsident der Akademie, die auf dem Gebiet der Evolutionsbiologie arbeitet, sagte, dass während der künstlichen Intelligenz nicht seine spezifischen Bereich ist, ist es wichtig, dass der Vatikan Einheit eine Stimme in der Diskussion zu haben, da ihre Aufgabe ist " alle aktuellen Entwicklungen auf dem Gebiet der Naturwissenschaften "zu folgen, um die weitere Forschung zu stimulieren.

Was die Diskussion über künstliche Intelligenz betrifft, sagte Arber ist es wichtig, aktuelle Entwicklungen zu verstehen, die den Dialog gehören die Erhöhung, ob Forschung im Bereich Naturwissenschaften getan können dann auf den Bereich der Maschinen und Robotertechnik angewendet werden.

Ein Teil der Debatte, sagte er, war, ob oder nicht Maschinen schließlich auf einen Teil der Arbeit Menschen getan haben traditionell nehmen könnte. er warnte jedoch, dass es einige "sozialwissenschaftlichen Implikationen" sein, da dies letztendlich zu weniger Arbeit für die Menschen führen könnte.

Dies ist "eine ethische Aspekt, wollen wir das, oder nicht?", Sagte Arber, unter Hinweis darauf, dass die Menschen haben ein einzigartiges Denken und Problemlösungsfähigkeit, und "es ist nicht gut", wenn dies auf der Seite zu weit getrieben wird.

Es ist eine "sehr wichtige Aufgabe unseres menschlichen Lebens ... also müssen wir vorsichtig sein, unsere Aufgaben zu bewahren", sagte er.


Auch in der Sitzung anwesend war Demis Hassabis, CEO der britischen künstliche Intelligenz Unternehmen DeepMind, im Jahr 2010 gegründet und erwarb von Google im Jahr 2014. Er am ersten Tag der Konferenz über die Möglichkeit der Vorwärtsbewegung sprach "Auf dem Weg Artificial General Intelligence."

Ein Teil der Hassabis Arbeit beinhaltet die Wissenschaft von "intelligenter Maschinen zu machen", und zu versuchen, Lernsysteme zu bauen, die Computersysteme ermöglichen, direkt aus den Daten und Erfahrungen zu lernen, um schließlich Aufgaben, um herauszufinden, auf eigene Faust.

In den Kommentaren zu CNA, bemerkte er, wie er eine Ethik-Vorstand bei der Firma, dass die Dinge aus der Hand nicht zu gewährleisten, etabliert hat bekommen, während Forschung vorwärts bewegt.

Künstliche Intelligenz "ist eine sehr leistungsfähige Technologie", sagte er und erklärte, dass, während er glaubt, dass Technologien an und für sich neutral sind ", es hängt davon ab, was Sie, dass die Technologie für den Einsatz am Ende."

"Also ich denke, wir als Gesellschaft sehr sorgfältig über die ethische Nutzung von Technologien zu denken müssen, und als einer der Entwickler dieser Art von künstlicher Intelligenz Technologie wollen wir an der Spitze zu sein, zu denken, wie es zu benutzen verantwortlich für die gute in der Welt von jeder ", sagte er.

Eine der Möglichkeiten, Arbeit seines Unternehmens derzeit Google bewirkt ist durch kleine Dinge wie, wie Sie Fotos zu organisieren und zu erkennen, was in ihnen ist, sowie die Möglichkeit, ein Telefon zu ihnen spricht die Person und die Optimierung der Energie, die Rechenzentren von Google verwenden.

Hassabis sagte er denkt, dass es "wirklich interessant", um die breitere katholische Gemeinde nehmen ein Interesse an der Diskussion zu sehen, und die kirchliche Engagement eine gute Möglichkeit ", um darüber zu reden und diskutieren" genannt, wie künstliche Intelligenz "der Gesellschaft auswirken wird, und wie können wir am besten verwenden sie alle von der Gesellschaft zu profitieren. "

Stanislas Dehaene, Professor kognitiven Neurowissenschaften am College de France und Mitglied der Päpstlichen Akademie der Wissenschaften, war auch bei der Versammlung anwesend und sprach den Teilnehmern am zweiten Tag zum Thema "Was ist Bewusstsein und konnte Maschinen es haben?"

Dehaene sagte CNA / EWTN News, dass "enorme Fortschritte" in Bezug auf das Verständnis des Gehirns und zum Teil dank dieser Fortschritte, große Schritte bei der Modellierung neuro Netzwerke, die letztlich dazu führen ", um hervorragende Systeme mit künstlicher Intelligenz auch getroffen wurden vorgenommen. "


hier geht es weiter

http://www.catholicnewsagency.com/news/v...lligence-34036/

.

von esther10 04.12.2016 00:00

Warum berühmte Atheist Stephen Hawking ist auf einer Päpstliche Akademie


Franziskus trifft sich mit Stephen Hawking, Atheist...28. November 2016. Credit: L'Osservatore Romano.
Von Andrea Gagliarducci
bild
de.francais-express.com

http://www.catholicregister.org/faith/it...n-divided-world

Vatikanstadt, 2. Dezember 2016 / 03.35 ( CNA / EWTN Nachrichten ) .- Stephen Hawking Besuch in den Vatikan in dieser Woche Neugier erhoben hat, mit einigen der Frage , was genau der berühmte Astrophysiker und selbsternannter Atheist wurde im Herzen zu tun der katholischen Kirche.

Aber für den Vatikan, seinen Besuch war nichts Außergewöhnliches. Hawking ist ein Mitglied der Päpstlichen Akademie der Wissenschaften -, die 80 der brillantesten Wissenschaftler der Welt gehören - und er war für die Gruppe der Jahresversammlung in der Vatikanstadt.

Die diesjährige Konferenz wurde auf konzentriert "Wissenschaft und Nachhaltigkeit." Hawking selbst einen Vortrag über "Die Entstehung des Universums", gab das Thema, das ihm Weltruhm erworben hat.

Religiöser Glaube - katholisch oder sonst - ist kein Kriterium für die Mitgliedschaft in der Päpstlichen Akademie. Die Gruppe der Präsident, Werner Arber, ein ehemaliger Nobelpreisträger für Medizin, ist ein Protestant. Und die Mitglieder der Akademie sind Katholiken, Atheisten, Protestanten und Angehörige anderer Religionen.

Diese offene Mitgliedschaft Politik existiert, weil der Päpstlichen Akademie als Ort konzipiert ist, wo Wissenschaft und Glauben zu erfüllen und zu diskutieren. Es ist kein Beichtstuhl Forum, sondern ein Ort, wo es möglich ist, eine offene Diskussion zu haben und künftige wissenschaftliche Entwicklungen zu untersuchen.


Die Akademie wurde 1603 von Prinz Federico Cesi mit Papst Clemens VII Segen, und ihr erster Leiter war Galileo Galilei gegründet zurück. Als Fürst Cesi starb, wurde die Akademie geschlossen. Pius IX es im Jahr 1847 neu gegründet, aber die Akademie wurde dann in das Königreich Italien nach dem Sturz des Päpstlichen Staates verkörpert. Im Jahr 1936 gründete Pius XI die Akademie noch einmal, es den aktuellen Namen und ein Gesetz geben, dass Paul VI im Jahr 1976 aktualisiert und Johannes Paul II im Jahr 1986 einmal mehr aktualisiert.

Blättern in den Listen der Mitglieder der Akademie im Laufe der Jahre, kann man viele Nobelpreisträger finden, von denen einige bereits Teil der Päpstlichen Akademie, als sie den Preis gewonnen, einige, die Laureaten nach ihrer Mitgliedschaft in der Akademie wurde .

Unter den Nobelpreisträger, die an der Päpstlichen Academic waren, sind Niels Bohr, Rita Levi-Montalcini, Werner Heisen, Alexander Fleming, und Carlo Rubbia.

Für Akademie Kanzler Erzbischof Marcelo Sánchez Sorondo, war die Zeit der 1930er Jahre eine der "spannendsten der Akademie."

Eines der Mitglieder während dieser Zeit war Max Planck, Nobelpreisträger für Physik 1918 und Initiator der Untersuchungen über die Quantenphysik. Es war Max Planck, die Pius XII über die möglichen Folgen eines Atomkriegs gewarnt.

Plancks Warnungen inspiriert einige von Pius XII magisterium. Sprechen vor der Päpstlichen Akademie für Wissenschaft 30. November 1941, sagte der Papst, dass "Krieg gegen die Welt ist zerreißenden und wird alle verfügbaren technologischen Ressourcen beschäftigt, es zu zerstören." Der Papst stellte fest, dass die Wissenschaft in ein zweischneidiges Schwert sein kann die Hände der Menschen, der fähig ist sowohl Heilung und Töten. Er erwähnte die "unglaubliche Venture von Männern in der Forschung über die Kernenergie engagiert und auf Kernumwandlungen."

Dann eine Rede an derselben Akademie liefert 21. Februar 1943, machte Pius XI einen Appell an die Staats- und Regierungschefs: "Obwohl wir nicht noch einen technischen Gewinn aus diesem stürmischen (Kern-) Prozess, diese gleiche Prozess paves zu nehmen denken kann der Weg in eine Reihe von Möglichkeiten, so dass die Möglichkeit der Konstruktion einer Maschine Uran betriebenen kann nicht nur eine Utopia betrachtet werden. "

Der Papst fügte hinzu, dass "es wichtig sein sollte, diesen Prozess nicht geschehen zu lassen, sondern den Prozess mit der richtigen chemischen Mitteln Einhalt zu gebieten", weil "sonst eine gefährliche Katastrophe stattfinden könnte, nicht nur an diesem Ort, sondern in der ganzen Welt."

Treffen der Päpstlichen Akademie für Wissenschaft diskutieren Themen auf dem neuesten Stand der Wissenschaft. Zum Beispiel hat die Päpstliche Akademie der "Higgs-Boson" viele Male diskutiert. Die Elementarteilchen wurde schließlich im Jahr 2015 entdeckt, aber die Wissenschaftler des CERN in Genf erwartet seine bevorstehende Entdeckung bei einer 2011 Versammlung auf subnuclear Physik an der Casina Pio IV statt, der Akademie-Zentrale.


In einem gewissen Sinne ist die Akademie eine Brücke zwischen Wissenschaft, Glauben und der Welt. Es beweist, dass wissenschaftliche Erkenntnis nicht die Gegenwart Gottes nicht ausschließt.

"Der Wissenschaftler", so Erzbischof Sanchez hat gesagt: "entdeckt Dinge, die er nicht dort gesetzt hatte. Die Befragung, die die Dinge gelegt gibt es eine theologische Frage: der Wissenschaftler sie gerade entdeckt, sieht der Gläubige in ihnen die Gegenwart Gottes ".

Der Erzbischof berichtete auch, dass er Hawking fragte, wie er behaupten konnte, dass Gott nicht existiert, wenn er diese Schlussfolgerung als Wissenschaftler erreicht hatte oder auf der Grundlage seiner Erfahrung des Lebens. Und, sagte er, "Hawking erkennen musste, dass seine Behauptung mit Wissenschaft nichts zu tun hatte."

Dies ist eine von nur viele Anekdoten, die von der Akademie entstanden ist, die belegen, dass der Vatikan kein Feind der Wissenschaft ist, sondern ein Ort, an dem Dialog über wissenschaftliche Fortschritte sowohl seit langem gefördert und aktiv gefördert.

Während seiner Konferenz im Casina Pio IV, bezahlt Stephen Hawking Hommage an Msgr. George Lemaitre, Präsident der Päpstlichen Akademie der Wissenschaften von 1960 bis 1966 Hawking sagte, dass Msgr. Lemaitre war der eigentliche Vater des "Big Bang Theory", so die gemeinsame Überzeugung, zurückgewiesen habe, dass der Vater der Theorie der US eingebürgert Physiker George Gamow war.

"Georges Lemaitre war der erste, der ein Modell vorgeschlagen, wonach das Universum eine sehr dichte Anfang hatte. Er, und nicht George Gamow, ist der Vater von Big Bang ", sagte Hawking.

Es ist kein Wunder also, dass Hawking 2 an einer akademischen Sitzung am Dezember stattfinden wird der 50. Jahrestag von Lemaitre Tod Markierung. Die Veranstaltung, an der Akademie von Belgien in Italien stattfinden wird, wird von Kardinal Gerhard Ludwig Müller, Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre abgeschlossen werden.
http://www.catholicnewsagency.com/news/w...-academy-62293/


von esther10 03.12.2016 00:58

Wie die katholische Kirche rettete 14.000 Kinder von Fidel Castro



Viele der 14.000 kubanischen Flüchtlingskinder, die von der katholischen Welfare Bureau während der Operation Pedro Pan geflogen wurden ging auf Englisch zu lernen, amerikanische Bürger geworden und erreichen große Dinge in den Vereinigten Staaten.

Kathy Schiffer
Mel Martinez war erst 16 Jahre alt und sprach wenig Englisch, als er ein Flugzeug bestiegen und verließ seinen Eltern und seiner Heimat hinter Kuba, unter der Leitung gegenüber den Vereinigten Staaten.

Elf-jährige Jose Azel floh auch die Inselnation als Minderjährige ohne Begleitung, gebunden für Amerika. Sein Vater sagte ihm, er schickte ihn für seine Sicherheit weg. Es war das letzte Mal sein, die beiden einander sah; ein paar Jahre später Azel Vater, nicht in der Lage, nach Amerika zu wandern, starb in Kuba.

Das Leben von Martinez, Azel und Tausende von kubanischen Kinder wurden für immer verändert, unter Gerüchten, die von Fidel Castro totalitäres Regime Minderjährigen aus ihren Häusern zu nehmen plante und versenden sie zu Sowjetunion Arbeitslager. Sehen kubanischen Schulen von Fidel Castros kommunistische Regierung geschlossen und aus Angst, dass Familien getrennt würden, Fr. Brian O. Walsh, Direktor des Catholic Welfare Bureau, organisiert eine massive Airlift er Betrieb Pedro Pan genannt (auf Englisch: Peter Pan) Cuban Jugend zur Sicherheit in den Vereinigten Staaten zu bringen. Zwischen 1960 und 1962 airlifted Betrieb Pedro Pan mehr als 14.000 Kinder von Havanna nach den USA

Der Betrieb Pedro Pan Gefunden Unterstützung von Behörden und Unternehmen

Während die Catholic Welfare Bureau der Hauptorganisator der Operation Pedro Pan war, sammelte Unterstützung Pater Walsh sowohl von der Bundesregierung und von einem privaten Unternehmen.

Tracy Voorhees, der Präsident Eisenhowers Persönlicher Beauftragter für kubanische Flüchtlinge war, vorgeschlagen, dass die Regierung Eisenhower Mittel zur Verfügung stellen könnte, die Einwandererkinder zu unterstützen, wenn sie Miami erreicht. Und die Department of State entspannte Anforderungen an die kubanischen Kinder und Jugendlichen, im Januar 1962 bekannt, dass die Kinder würden nicht mehr Visa müssen in die Vereinigten Staaten auszuwandern.

Vor der Revolution hatte eine Reihe von amerikanischen Unternehmen, die in Kuba gemacht, die Amerikanische Handelskammer in Havanna zu bilden. Nach dem Castro-Regime, die Unternehmen, Esso Standard Oil Company, die Freeport Schwefel Gesellschaft und anderen Unternehmen zur Verfügung gestellt Finanzierung für den Betrieb Pedro Pan enteignet. Da Castro eng alle wichtigen monetären Transaktionen beobachtet, entwickelt die Geschäftsleute eine umsichtige Methode der Mittel durch Spenden an die Catholic Welfare Bureau, und durch kleine Kontrollen Cuban-Amerikaner in Miami zu übertragen, der wiederum die Prüfung auf eine Havanna Reisebüro schrieb. Da Castro verweigert kubanischen Pesos zu ermöglichen, verwendet werden Flugtickets zu kaufen, alle Reisekosten hatte in US-Dollar bezahlt werden.

Shelters Eröffnet im ganzen Land


Idealerweise würde trafen sich die unbegleitete Minderjährige in Miami Überschwemmung von kubanisch-amerikanischen Familienmitglieder, die sie in ihre Häuser nehmen würde. Aber mehr als die Hälfte der eingehenden Flüchtlinge wurden nicht mit Familienmitgliedern wieder vereint, so wurden in Notunterkünften verwaltet von der Catholic Welfare Bureau platziert. Zunächst beherbergte das Catholic Welfare Bureau die eingehenden Kind Flüchtlinge im Camp Matecumbe, die konvertierten Marine-Kaserne in Miami Opa-locka Executive Airport. Wenn Camp Matecumbe voll gefüllt, spezielle Häuser wurden in den Städten in ganz Amerika eröffnet. Die Catholic Welfare Bureau half Wohnhäusern in Albuquerque, New Mexico zu öffnen; Lincoln, Nebraska; Wilmington, Delaware; Fort Wayne, Indiana; und mehrere hundert Häuser im ganzen Land. Kubanisch-amerikanische Bürger dazu beigetragen, die Häuser zu verwalten.

Der Betrieb Pedro Pan endete nach der Kuba-Krise 1962, als Flugverkehr zwischen den beiden Nationen ausgesetzt wurde. In den nächsten drei Jahren hatte kubanischen Eltern in die USA über Spanien oder Mexiko reisen, um mit ihren Kindern vereint zu sein. Im Dezember 1965 nahm die Vereinigten Staaten ein Programm von "Freedom Flüge" Cuban Eltern zu erlauben, noch einmal direkt in die USA reisen Nach dem Catholic Welfare Bureau, nach der Einrichtung der Freiheit Flüge, mehr als 90% der kubanischen Kind Einwanderer wurden schließlich mit ihren Eltern wieder vereint.

Wo sind nun die Kinder?

Viele der 14.000 kubanischen Flüchtlingskinder, die von der katholischen Welfare Bureau während der Operation Pedro Pan geflogen wurden ging auf Englisch zu lernen, amerikanische Bürger geworden und erreichen große Dinge in den Vereinigten Staaten. Beispielsweise:

Mel Martinez wurde in zwei Jugendeinrichtungen, dann in zwei Pflegefamilien untergebracht. Amerikanischer Staatsbürger Nachdem er trat Martinez Politik und wurde Orange County (FL) zum Vorsitzenden gewählt, dann diente als Sekretär für Wohnungsbau und Stadtentwicklung, dann US - Senator aus Florida. Er war der erste Latino Leiter des Republican National Committee zu werden. Als HUD Sekretär diente er als Ex - officio Mitglied der Beratungskommission von Präsident Bush auf hervorragende Bildung für hispanischen Amerikaner. Ein frommer Katholik, im Gegensatz Martinez Abtreibung und war einer der Autoren des Palmsonntag Kompromiss, der die Bundesregierung im Fall Terry Schiavo in einem Versuch zu intervenieren dürfen zu ihrem Tod durch Austrocknung zu verhindern.

Martinez wieder in privaten Unternehmen, als Vorsitzender der Chase Bank Florida zu dienen und ihre Aktivitäten in Mexiko, Zentralamerika und der Karibik. Er dient jetzt als Vorsitzender des Südostens und Lateinamerika für JPMorgan Chase & Co.

Jose Azel ist Senior Scholar an der University of Miami Institut für kubanische und Cuban-American Studies (CCAS). Er ist Autor des gefeierten 2010 Buch Mañana in Kuba: Das Vermächtnis von Castroismus und Transitional Herausforderungen für Kuba .

Andere bemerkenswerte Cuban-Amerikaner, die die Vereinigten Staaten während der Operation Pedro Pan eingegeben sind:

Bischof Felipe de Jesus Estevez , Bischof von St. Augustine. Bischof Estevez, der seinen Doktortitel von der Universität Gregoriana in Rom verdient, ist fließend in Englisch, Spanisch, Französisch und Italienisch. Er war früher spirituelle Leiter von St. Vincent de Paul Seminary in Boynton Beach, und diente als Campus Minister an der Florida State University.
Carlos Eire , Professor für Geschichte und Religionswissenschaft an der Yale University und Autor zahlreicher Bücher , darunter eine sehr kurze Geschichte der Ewigkeit . Seine Memoiren Warten auf Schnee in Havanna: Bekenntnisse eines kubanischen Jungen gewann den National Book Award in Nonfiction im Jahr 2003 und wurde in viele Sprachen übersetzt, ist aber in Kuba verboten. Seine neueste Abhandlung Lernen in Miami Bekenntnisse eines Flüchtlings Boy zu sterben erforscht die Exil - Erlebnis.
Eduardo Aguirre , USA - Botschafter in Spanien und Andorra ernannt von Präsident George W. Bush. Davor war Aguirre als erster Direktor des US Citizenship and Immigration Service (USCIS). Aguirre wurde der Orden von Isabella der Katholischen Gran Cruz von Spanien, den Orden von José Matias Delgado (Grade von Großoffizier) nach El Salvador, und der Orden des Christopher Columbus (Grade von Großoffizier) durch die Dominikanische Republik verliehen. Im Jahr 2004 wurde er mit dem Amerikanismus Medaille durch die Töchter der Amerikanischen Revolution verliehen.
Guillermo "Bill" Vidal, 2011 Bürgermeister von Denver und Autor von Boxen für Kuba: ein Einwanderer der Geschichte .
Miguel Bezos, stief von Amazon.com-Gründer Jeff Bezos.
Agustin de Rojas de la Portilla, der Erfinder des längeren Tragen von Kontaktlinsen
Eduardo J. Padrón, Präsident von Miami Dade College
Ende eines repressiven Kapitel in der Geschichte Kubas

Am Freitag, den 25. November angekündigt kubanischen Präsidenten Raul Castro, dass sein Bruder Fidel, der die Insel Nation fast fünfzig Jahre lang geführt hatte, gestorben war. Kuba verabschiedete sich von dem kommunistischen Diktator, dessen eiserne Regel eine Notwendigkeit Betrieb Pedro Pan gemacht hatte.

Carlos Eire, einer der Operation Pedro Pan Migrantenkinder, diskutiert das Erbe Kubas "maximale Führer" in einem syndizierten Beitrag in der Washington Post. Irland hat geschrieben:

Einer der brutalsten Diktatoren der modernen Geschichte ist gerade gestorben. Merkwürdigerweise wird trauern einige seinem Tod, und viele ein Nachruf wird ihn loben. Millionen von Kubanern, die seit mehr als einem halben Jahrhundert wurden ungeduldig auf diesen Moment gewartet wird einfach seine Verbrechen nachzudenken und den Schmerz erinnern und Leid, das er verursacht hat.

Warum diese Diskrepanz? Weil Betrug war einer von Fidel Castros größten Talente und Leichtgläubigkeit ist eine der größten Schwächen der Welt. Ein Genie auf Mythenbildung, verließ sich Castro auf den menschlichen Durst nach Mythen und Helden. Seine Lügen waren schön, und so ansprechend. Nach Castro und seinen Propagandisten, war die so genannte Revolution nicht über einen repressiven totalitären Staat zu schaffen und seine Herrschaft als absoluter Monarch zu sichern, sondern um die Beseitigung des Analphabetismus, Armut, Rassismus, Klassenunterschiede und jede andere der Menschheit bekannt ist krank. Diese mutige Lüge wurde glaubwürdig, vor allem dank Castros unaufhörlichen Prahlerei über freie Schulen und medizinische Versorgung, die für viele der Armen dieser Welt seinen Mythos von der gütigen utopischen Revolution unwiderstehlich gemacht.
http://www.ncregister.com/blog/kschiffer...om-fidel-castro

von esther10 03.12.2016 00:58

Kardinal Müller sorgfältig auswählen und indirekt durch die vier Kardinäle hervorgerufen; Kardinal Pell sagte, dass es nichts falsch mit dem "dubia"
2016.02.12



Kardinal Müller zum ersten Mal reagierte auf die Frage nach der "dubia" von vier Kardinäle und alle die Kontroverse , die um Bergoglio entstand , nachdem er weigerte sich , sie zu beantworten. Kardinal Pell auch , dass die Zeit der Synode hatte bereits protestierte gegen den schlechten Zustand , machte es sich gehört.

Kardinal Müller, Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre, sagte Kath Press, dass die Dikasterium, die beinhalten nicht berühren, den Glauben der Kirche, in den Diskussionen überwacht, weil es wirkt und spricht "mit der Autorität des Papstes" und nicht " im Streit der Meinungen teilnehmen. " Er erklärte weiter, dass, obwohl die dubia persönlich Bergoglio gerichtet, "Franziskus die CGL-Befehl geben kann, um den Streit beizulegen" ad hoc ".

Müller will nicht in Streit oder Amoris Laetitia oder nicht wieder geheiratet Geschiedenen einzumischen erlaubt zum Abendmahl in bestimmten Fällen. Er betonte jedoch, dass Amoris Laetitia sollte nicht so interpretiert werden, "wie frühere Aussagen von den Päpsten und die Gemeinde wäre nicht mehr gültig sein." Kardinal Müller insbesondere nahm die Antwort von Kardinal Ratzinger von 1994, in einem Hirtenbrief die 1993 von Kardinal Kasper, Lehman und Saier wurde in Umlauf gebracht, und die schlug die Kommunion empfangen remarried Geschiedenen auf der Grundlage der von Fall zu Fall zu verlassen. Kardinal Joseph Ratzinger, der damals Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre, wies die Bischöfe, die Kommunion für wiederverheiratete Geschiedene in Einzelfällen zu ermöglichen wollte. unerschütterliche Fundament jeder Seelsorge "Die Unauflöslichkeit der Ehe muss" ", wie Müller betont.

EWTN fügte hinzu, dass es klar ist, dass Müller nicht herausspringt und offen ihre Position deutlich zu machen, sondern von den Müller Worte können auch feststellen, dass Bergoglio die Kongregation für die Glaubenslehre hat angewiesen, nicht die "dubia" zu beantworten von vier Kardinäle. Er sagte deutlich, dass die CGL wird in der Debatte nicht einmischen, und dass Bergoglio können immer noch die CGL anweisen, den Streit zu lösen, ein gewisses Maß an Frustration auf Seiten der Müller darauf hindeutet, als ob seine Hände "gebunden sind". Aber während des Interviews er schien es so stark wie möglich, dass er auf der Seite der vier Kardinäle ist.


Kardinal Pell

Kardinal Pell, der wiederum sieht nichts falsch mit den Fragen der vier Kardinäle zu Bergoglio. Pell, der Präfekt des Sekretariats für Wirtschaft und Mitglied der Beratergruppe "C9" von Bergoglio, sagte sogar, dass er denkt, dass "die fünf dubia Kardinäle von Bedeutung ist."

Pell drückte seine Verwunderung darüber, dass es Streit um die Anfrage Bergoglio. Auf die Frage, ob er sich mit den Fragen der vier Kardinäle vereinbart, sagte Kardinal Pell: "Wie man jetzt nicht einverstanden mit einer Frage gehen kann", sagte er, als sie "signifikant" waren. Pell machte seine Äußerungen bei einem Besuch in London einen Vortrag über die seligen Damien von Molokai zu geben. Während seines Vortrags, nahm er die Probleme, die durch ein Missverständnis über das Gewissen verursacht heraus, ein moralisches Problem, das in der fünften dubium erwähnt wird, die zur Klärung zu Bergoglio gesendet wurde. Während Kardinal Pell nicht direkt mit dem fünften dubium bezogen hat, ist es interessant, seine Vorbehalte gegen das Gewissen im Rahmen des dubia zu situieren.

Kardinal Pell zitierte aus den Schriften des seligen John Henry Newman auf dem Gewissen, die Newman ein "elendes gefälschten Gewissen" zurückgewiesen, die wie beschrieben "das Recht des Eigenwillens." Er wies darauf hin, dass Newman Päpste Pius IX und Gregor XVI verteidigt, in den Worten von Pell "Gewissen verurteilt, von Gott und dem Naturgesetz abgelehnt." Kardinal Pell auch Lob für die "zwei großen Enzykliken" von Papst Johannes Paul voll war II, nämlich Veritiatis Splendor und Evangelium Vitae, die das moralische Gesetz als etwas dar, die in allen Fällen verbindlich ist.

Auf die Frage, ob die Bedenken einiger Katholiken über den Zustand der Kirche zu falschen Theorien des Gewissens verbunden war, sagte Pell: "Ja, das ist richtig." Er fügte hinzu: "Die Idee, dass man in der einen oder anderen, dass moralische Wahrheiten nicht gefolgt werden sollte, sagen kann, oder nicht anerkannt werden, ist absurd. Wir sind alle unter der Wahrheit. "Und er wies darauf hin, dass" objektive Wahrheit aus unserem Verständnis von der Wahrheit unterscheiden können. "
https://restkerk.net/2016/12/02/kardinaa...s-met-de-dubia/
Quelle: EWTN (1) (2)

von esther10 03.12.2016 00:51

Als 1994 die Glaubenskongregation Antwort gab, wo Papst Franziskus sie heute verweigert


Die Unauflöslichkeit der Ehe

(Rom) Der Konflikt um das umstrittene nachsynodale Schreiben Amoris laetitia spitzt sich zu. Dabei wurde die Antwort, die Papst Franziskus seit Monaten verweigert, bereits vor 22 Jahren von der Glaubenskongregation im Auftrag von Papst Johannes Paul II. gegeben. Adressaten waren die bundesdeutschen Diözesen der Oberrheinischen Kirchenprovinz. Damals wie heute ist Walter Kasper, damals Bischof von Rottenburg-Stuttgart, heute Kardinal, treibende Kraft eines Angriffs gegen das Ehesakrament.

Grund für die aktuelle Zuspitzung der Lage ist, weil sich Papst Franziskus seit dem 8. April 2016, dem Zeitpunkt der Veröffentlichung des

http://www.katholisches.info/2016/11/14/...tal-in-den-weg/

Schreibens, weigert, die darin enthaltenen zweideutigen und mißverständlichen Formulierungen zu klären, obwohl er von verschiedener Seite darum gebeten wurde. Seit vier Kardinäle, die Kardinäle Walter Brandmüller, Raymond Leo Burke, Carlo Caffarra und Joachim Meisner, der Glaubenskongregation Dubia (Zweifel) zu Amoris laetitia eingebracht haben, ist Feuer am Dach. Allgemein verständliche, klar formulierte Fragen, die eine Klärung herbeiführen wollen, bringen den Papst in größte Bedrängnis. Die Dubia sind nämlich so formuliert, daß ihre Beantwortung nur zwei Möglichkeiten läßt. Entweder bekräftigt Franziskus, wie es seine Pflicht und Aufgabe ist, die geltende Lehre der Kirche, oder er widerspricht ihr und setzt sich damit vor aller Augen ins Unrecht. Die Folgen wären dramatisch und könnten zu einem vorzeitigen Ende seines Pontifikats führen, aber auch zu Spaltungen. Dieser Gefahr wollen die vier Kardinäle mit ihren Dubia entgegenwirken, wie sie ausdrücklich betonen.

Zum besseren Verständnis lohnt es, den Blick auf die Antwort der Glaubenskongregation im Jahr 1994 zu richten.

Schreiben an die Bischöfe der katholischen Kirche über den Kommunionempfang von wiederverheiratet geschiedenen Gläubigen

Exzellenz!

1. Das Internationale Jahr der Familie bietet eine wichtige Gelegenheit, die Zeugnisse der Liebe und der Sorge der Kirche für die Familie wiederzuentdecken1 und zugleich die unschätzbaren Reichtümer der christlichen Ehe, die das Fundament der Familie bildet, erneut vorzulegen.


2. Besondere Aufmerksamkeit verdienen in diesem Zusammenhang die Schwierigkeiten und Leiden jener Gläubigen, die sich in einer irregulären ehelichen Situation2 befinden. Die Hirten sind aufgerufen, die Liebe Christi und die mütterliche Nähe der Kirche spüren zu lassen; sie sollen sich ihrer in Liebe annehmen, sie ermahnen, auf die Barmherzigkeit Gottes zu vertrauen, und ihnen in kluger und taktvoller Weise konkrete Wege der Umkehr und der Teilnahme am Leben der kirchlichen Gemeinschaft aufzeigen.3

3. Im Wissen darum, daß wahres Verständnis und echte Barmherzigkeit niemals von der Wahrheit getrennt sind4, haben die Hirten die Pflicht, diesen Gläubigen die Lehre der Kirche bezüglich der Feier der Sakramente, besonders hinsichtlich des Kommunionempfangs in Erinnerung zu rufen. In diesem Anliegen wurden in den letzten Jahren in verschiedenen Gegenden unterschiedliche pastorale Lösungen vorgeschlagen, denen zufolge zwar eine allgemeine Zulassung der wiederverheirateten Geschiedenen zur heiligen Kommunion nicht möglich wäre, sie aber in bestimmten Fällen zum Tisch des Herrn hinzutreten könnten, sofern sie sich in ihrem Gewissensurteil dazu ermächtigt hielten. So zum Beispiel, wenn sie ganz zu Unrecht verlassen worden wären, obwohl sie sich aufrichtig bemüht hätten, die vorausgehende Ehe zu retten, oder wenn sie von der Ungültigkeit ihrer vorausgehenden Ehe überzeugt wären, dies aber im äußeren Bereich nicht aufzeigen könnten, oder wenn sie schon einen längeren Weg der Besinnung und der Buße zurückgelegt hätten, oder auch wenn sie aus moralisch ernsthaften Gründen der Verpflichtung zur Trennung nicht nachkommen könnten.


Gewissen Meinungen zufolge müßten die geschíedenen Wiederverheirateten ein Gespräch mit einem klugen und erfahrenen Priester suchen, um ihre tatsächliche Situation objektiv zu prüfen. Dieser Priester hätte aber ihre mögliche Gewissensentscheidung, zur Eucharistie hinzuzutreten, zu respektieren, ohne daß dies eine Zulassung von amtlicher Seite einschlösse.

In diesen und ähnlichen Fällen würde es sich um eine tolerante und wohlwollende pastorale Lösung handeln, um den unterschiedlichen Situationen der wiederverheirateten Geschiedenen gerecht werden zu können.

4. Obwohl bekannt ist, daß von manchen Kirchenvätern ähnliche pastorale Lösungen vorgeschlagen und auch in der Praxis angewandt worden sind, stellten diese doch nie einen Konsens der Väter dar, bildeten in keiner Weise eine gemeinsame Lehre der Kirche und bestimmten nicht deren Disziplin. Es kommt dem universalen Lehramt der Kirche zu, in Treue zur Hl. Schrift und zur Tradition das Glaubensgut zu verkünden und authentisch auszulegen.

In Anbetracht der neuen, oben erwähnten pastoralen Vorschläge weiß sich diese Kongregation verpflichtet, die Lehre und Praxis der Kirche auf diesem Gebiet erneut in Erinnerung zu rufen. In Treue gegenüber dem Wort Jesu5 hält die Kirche daran fest, daß sie eine neue Verbindung nicht als gültig anerkennen kann, falls die vorausgehende Ehe gültig war. Wenn Geschiedene zivil wiederverheiratet sind, befinden sie sich in einer Situation, die dem Gesetz Gottes objektiv widerspricht. Darum dürfen sie, solange diese Situation andauert, nicht die Kommunion empfangen.6


Diese Norm hat nicht den Charakter einer Strafe oder irgendeiner Diskriminierung der wiederverheirateten Geschiedenen, sie bringt vielmehr eine objektive Situation zum Ausdruck, die als solche den Hinzutritt zur heiligen Kommunion unmöglich macht: »Sie stehen insofern selbst ihrer Zulassung im Weg, als ihr Lebensstand und ihre Lebensverhältnisse in objektivem Widerspruch zu jenem Bund der Liebe zwischen Christus und der Kirche sind, den die Eucharistie sichtbar und gegenwärtig macht. Darüber hinaus gibt es noch einen besonderen Grund pastoraler Natur: Ließe man solche Menschen zur Eucharistie zu, bewirkte dies bei den Gläubigen hinsichtlich der Lehre der Kirche über die Unauflöslichkeit der Ehe Irrtum und Verwirrung«.7


Für die Gläubigen, die in einer solchen ehelichen Situation leben, wird der Hinzutritt zur heiligen Kommunion ausschließlich durch die sakramentale Lossprechung eröffnet, die »nur denen gewährt werden kann, welche die Verletzung des Zeichens des Bundes mit Christus und der Treue zu ihm bereut und die aufrichtige Bereitschaft zu einem Leben haben, das nicht mehr im Widerspruch zur Unauflöslichkeit der Ehe steht. Das heißt konkret, daß, wenn die beiden Partner aus ernsthaften Gründen – zum Beispiel wegen der Erziehung der Kinder – der Verpflichtung zur Trennung nicht nachkommen können, „sie sich verpflichten, völlig enthaltsam zu leben, das heißt, sich der Akte zu enthalten, welche Eheleuten vorbehalten sind“«.8 In diesem Fall können sie zur heiligen Kommunion hinzutreten, wobei die Pflicht aufrecht erhalten bleibt, Ärgernis zu vermeiden.

5. Die Lehre und Disziplin der Kirche auf diesem Gebiet sind in der Zeit nach dem Konzil ausführlich im Apostolischen Schreiben Familiaris consortio vorgelegt worden. Das Mahnschreiben ruft den Hirten unter anderem ins Gedächtnis, daß sie um der Liebe zur Wahrheit willen verpflichtet sind, die verschiedenen Situationen gut zu unterscheiden; es ermahnt sie, die wiederverheirateten Geschiedenen zu ermutigen, an verschiedenen Lebensvollzügen der Kirche teilzunehmen; zugleich bekräftigt es die beständige und allgemeine »auf die Heilige Schrift gestützte Praxis, wiederverheiratete Geschiedene nicht zur eucharistischen Kommunion zuzulassen«9 und gibt die Gründe dafür an. Die Struktur des Mahnschreibens und der Tenor seiner Worte zeigen klar, daß diese in verbindlicher Weise vorgelegte Praxis nicht aufgrund der verschiedenen Situationen modifiziert werden kann.

6. Gläubige, die wie in der Ehe mit einer Person zusammenleben, die nicht ihre rechtmäßige Ehegattin oder ihr rechtmäßiger Ehegatte ist, dürfen nicht zur heiligen Kommunion hinzutreten. Im Falle, daß sie dies für möglich hielten, haben die Hirten und Beichtväter wegen der Schwere der Materie und der Forderungen des geistlichen Wohls der betreffenden Personen10 und des Allgemeinwohls der Kirche die emste Pflicht, sie zu ermahnen, daß ein solches Gewissensurteil in offenem Gegensatz zur Lehre der Kirche steht.11 Sie müssen diese Lehre zudem allen ihnen anvertrauten Gläubigen in Erinnerung rufen.

Dies bedeutet nicht, daß der Kirche die Situation dieser Gläubigen nicht am Herzen liege, die im übrigen nicht von der kirchlichen Gemeinschaft ausgeschlossen sind. Die Kirche bemüht sich um ihre pastorale Begleitung und lädt sie ein, am kirchlichen Leben innerhalb der Grenzen teilzunehmen, in denen dies mit den Vorraussetzungen des göttlichen Rechts vereinbar ist, über welche die Kirche keinerlei Dispensgewalt besitzt.12 Andererseits ist es notwendig, den betreffenden Gläubigen klarzumachen, daß ihre Teilnahme am Leben der Kirche nicht allein auf die Frage des Kommunionempfangs reduziert werden darf. Den Gläubigen muß geholfen werden, zu einem tieferen Verständnis vom Wert der Teilnahme am eucharistischen Opfer Christi, der geistlichen Kommunion13, des Gebetes, der Betrachtung des Wortes Gottes, der Werke der Nächstenliebe und der Gerechtigkeit zu gelangen.14

7. Die irrige Überzeugung von wiederverheirateten Geschiedenen, zum eucharistischen Tisch hinzutreten zu dürfen, setzt normalerweise voraus, daß dem persönlichen Gewissen die Macht zugeschrieben wird, in letzter Instanz auf der Grundlage der eigenen Überzeugung15 über das Bestehen oder Nichtbestehen der vorausgehenden Ehe und über den Wert der neuen Verbindung zu entscheiden. Eine solche Auffassung ist jedoch unzulässig.16 Die Ehe stellt nämlich wesentlich eine öffentliche Wirklichkeit dar, weil sie das Abbild der bräutlichen Vereinigung zwischen Christus und seiner Kirche ist und die Urzelle und einen wichtigen Faktor im Leben der staatlichen Gesellschaft bildet.

8. Es ist gewiß wahr, daß das Urteil, ob die Voraussetzungen für einen Hinzutritt zur Eucharistie gegeben sind, vom richtig geformten Gewissen getroffen werden muß. Es ist aber ebenso wahr, daß der Konsens, der die Ehe konstituiert, nicht eine bloße Privatentscheidung ist, weil er für jeden Partner und das Ehepaar eine spezifisch kirchliche und soziale Situation konstituiert. Das Gewissensurteil über die eigene eheliche Situation betrifft daher nicht nur die unmittelbare Beziehung zwischen Mensch und Gott, als ob man ohne die kirchliche Vermittlung, die auch die im Gewissen verbindlichen kanonischen Normen einschließt, auskommen könnte. Diesen wichtigen Aspekt nicht zu beachten, würde bedeuten, die Ehe faktisch als Wirklichkeit der Kirche, das heißt als Sakrament, zu leugnen.

9. Indem das Apostolische Schreiben Famliiaris consortio die Hirten darüber hinaus einlädt, die verschiedenen Situationen der wiederverheirateten Geschiedenen gut zu unterscheiden, erinnert es auch an den Zustand jener, die die subjektive Gewissensüberzeugung haben, daß die frühere, unheilbar zerstörte Ehe niemals gültig war.17 Es ist unbedingt auf dem von der Kirche festgelegten Weg des äußeren Bereichs zu prüfen, ob es sich objektiv um eine ungültige Ehe handelt. Während die Disziplin der Kirche die ausschließliche Kompetenz der Ehegerichte bezüglich der Prüfung der Gültigkeit der Ehe von Katholiken bekräftigt, bietet sie auch neue Wege, um die Ungültigkeit einer vorausgehenden Verbindung zu beweisen, und zwar mit dem Ziel, jede Abweichung der Wahrheit, die im prozessualen Weg nachweisbar ist, von der objektiven, vom rechten Gewissen erkannten Wahrheit so weit wie möglich auszuschließen.18

Das Befolgen des Urteils der Kirche und die Beobachtung der geltenden Disziplin bezüglich der Verbindlichkeit der für eine gültige Ehe unter Katholiken notwendigen kanonischen Form ist das, was dem geistlichen Wohl der betroffenen Gläubigen wahrhaft nützt. Die Kirche ist nämlich der Leib Christi, und Leben in der kirchlichen Gemeinschaft ist Leben im Leib Christi und Sich-Nähren vom Leib Christi. Beim Empfang des Sakramentes der Eucharistie kann die Gemeinschaft mit Christus, dem Haupt, niemals von der Gemeinschaft mit seinen Gliedern, d.h. mit seiner Kirche getrennt werden. Deshalb ist das Sakrament unserer Vereinigung mit Christus auch das Sakrament der Einheit der Kirche. Ein Kommunionempfang im Gegensatz zu den Normen der kirchlichen Gemeinschaft ist deshalb ein in sich widersprüchlicher Akt. Die sakramentale Gemeinschaft mit Christus beinhaltet den Gehorsam gegenüber der Ordnung der kirchlichen Gemeinschaft, auch wenn dies manchmal schwierig sein kann, und setzt diesen voraus; sie kann nicht in rechter und fruchtbarer Weise erfolgen, wenn sich ein Glaubender, der sich Christus direkt nähern möchte, diese Ordnung nicht wahrt.

10. In Übereinstimmung mit dem bisher Gesagten soll ohne Einschränkung der Wunsch der Bischofssynode verwirklicht werden, den sich Papst Johannes Paul II. zu eigen gemacht hat und der mit Einsatz und lobenswerten Initiativen von seiten der Bischöfe, Priester, Ordensleute und Laien aufgegriffen worden ist: nämlich in fürsorgender Liebe alles zu tun, was die Gläubigen, die sich in einer irregulären ehelichen Situation befinden, in der Liebe zu Christus und zur Kirche bestärken kann. Nur so wird es ihnen möglich sein, die Botschaft von der christlichen Ehe uneingeschränkt anzuerkennen und die Not ihrer Situation aus dem Glauben zu bestehen. Die Pastoral wird alle Kräfte einsetzen müssen, um glaubhaft zu machen, daß es nicht um Diskrimierung geht, sondern einzig um uneingeschränkte Treue zum Willen Christi, der uns die Unauflöslichkeit der Ehe als Gabe des Schöpfers zurückgegeben und neu anvertraut hat. Das Mit-Leiden und Mit-Lieben der Hirten und der Gemeinschaft der Gläubigen ist nötig, damit die betroffenen Menschen auch in ihrer Last das süße Joch und die leichte Bürde Jesu erkennen können.19 Süß und leicht ist ihre Bürde nicht dadurch, daß sie gering und unbedeutend wäre, sondern sie wird dadurch leicht, daß der Herr – und mit ihm die ganze Kirche – sie mitträgt. Zu dieser eigentlichen, in der Wahrheit wie in der Liebe gleichermaßen gründenden Hilfe hinzuführen, ist die Aufgabe der Pastoral, die mit aller Hingabe angegangen werden muß.


Verbunden im kollegialen Einsatz, die Wahrheit Jesu Christi im Leben und in der Praxis der Kirche aufleuchten zu lassen, bin ich in Christus Ihr

Joseph Kardinal Ratzinger
Präfekt


+ Alberto Bovone
Tit.-Erzbischof von Cäsarea in Numidien
Sekretär

Papst Johannes Paul II hat in einer dem Kardinalpräfekten gewährten Audienz das vorliegende Schreiben, das in der Ordentlichen Versammlung dieser Kongregation beschlossen worden war, gebilligt und zu veröffentlichen angeordnet.

Rom, am Sitz der Kongregation für die Glaubenslehre, den 14. September 1994, am Fest Kreuzerhöhung.
http://www.katholisches.info/2016/12/03/...ute-verweigert/


von esther10 03.12.2016 00:50

Robert Spaemann über Amoris laetitia: „Das Chaos wurde mit einem Federstrich zum Prinzip erhoben.“


(Rom/Stuttgart) Das nachsynodale Schreiben Amoris laetitia von Papst Franziskus bewegt die Gemüter. Die katholische Kirche wirkt unruhiger denn je. In einem Interview mit CNA, nahm der bekannte deutsche Philosoph Robert Spaemann dazu Stellung und konstatiert einen „Bruch mit der Lehrtradition“. Das „Chaos“ sei „mit einem Federstrich zum Prinzip erhoben“ worden. Das Interview führte Anian Christoph Wimmer.

28. April 2016
„Folgerungen, die mit der Lehre der Kirche nicht kompatibel gemacht werden können“

Spaemann stellte im CNA-Interview fest, daß Amoris laetitia „Folgerungen zulässt, die mit der Lehre der Kirche nicht kompatibel gemacht werden können“. Der Artikel 305 mit der Anmerkung 351, wonach Gläubige „mitten in einer objektiven Situation der Sünde“, dennoch „auf Grund mildernder Faktoren“ zu den Sakramenten zugelassen werden können, „widerspricht direkt dem Artikel 84 des Schreibens Familiaris Consortio von Johannes Paul II.“, so Spaemann.

Der deutsche Philosoph widerspricht der Behauptung von Kardinal Walter Kasper, eine Änderung der Praxis der Sakramentenspendung sei lediglich eine „Weiterentwicklung von Familiaris Consortio“. „Die Kirche hat“, so Spaemann, „keine Vollmacht, ohne vorherige Umkehr, ungeordnete sexuelle Beziehungen durch die Spendung von Sakramenten positiv zu sanktionieren und damit der Barmherzigkeit Gottes vorzugreifen. Ganz gleich wie diese Situationen menschlich und moralisch zu beurteilen sind. Die Tür ist hier — wie beim Frauenpriestertum — verschlossen.“

Gott kenne den Menschen besser „als dieser sich selbst kennt“. Das christliche Leben sei „aber nicht eine pädagogische Veranstaltung bei der man sich auf die Ehe als einem Ideal zubewegt, wie das Amoris Laetitia an vielen Stellen nahezulegen scheint.“ Der ganze Bereich der Beziehungen, „insbesondere der Sexualität betrifft die Würde des Menschen, seine Personalität und Freiheit. Er hat etwas mit dem Leib als einem „Tempel Gottes“ zu tun (1 Kor 6,19). Jede Verletzung dieses Bereichs, mag sie noch so oft vorkommen, ist daher auch eine Verletzung der Beziehung zu Gott, zu der die Christen sich berufen wissen, eine Sünde gegen seine Heiligkeit, und bedarf immer wieder der Reinigung und Umkehr.“

„Kirche hat nicht die Vollmacht bestehende Grenzen zu überschreiten und der Barmherzigkeit Gottes Gewalt anzutun“

Gottes Barmherzigkeit bestehe gerade darin, „diese Umkehr immer neu zu ermöglichen. Natürlich ist sie nicht an bestimmte Grenzen gebunden, aber die Kirche ihrerseits ist der Verkündigung der Umkehr verpflichtet und hat nicht die Vollmacht durch die Spendung von Sakramenten bestehende Grenzen zu überschreiten und der Barmherzigkeit Gottes Gewalt anzutun. Das wäre vermessen. Klerikern, die sich an die bestehende Ordnung halten, verurteilen deshalb niemanden, sondern berücksichtigen und verkünden diese Grenze zur Heiligkeit Gottes.“

Spaemann wollte in Amoris laetitia angedeutet Unterstellungen gegen Priester, sie würden „sich hinter der Lehre der Kirche verstecken“ und „sich auf den Stuhl des Moses setzen“, um „Felsblöcke … auf das Leben von Menschen“ zu werfen (Artikel 305), „nicht kommentieren“. Er fügte jedoch hinzu, daß dabei „missverständlich auf die entsprechenden Stelle des Evangeliums angespielt wird.“

„Es gibt hier nur eine klare Ja-Nein-Entscheidung, Kommunion geben oder nicht geben“

Entgegen dem Wunsch von Papst Franziskus, sei die Konzentration auf umstrittene Textstellen „völlig berechtigt“. „Man kann bei einem päpstlichen Lehrschreiben nicht erwarten, dass sich die Menschen an einem schönen Text erfreuen und über entscheidende Sätze, die die Lehre der Kirche verändern, hinwegsehen. Es gibt hier tatsächlich nur eine klare Ja-Nein-Entscheidung. Kommunion geben oder nicht geben, dazwischen gibt es kein Mittleres“, so Spaemann.

Ihm falle es „schwer zu verstehen“, was Papst Franziskus mit der mehrfach in Amoris laetitia genannten Aussage meine, daß „niemand auf ewig verurteilt werden“ dürfe. „Dass die Kirche niemanden persönlich verurteilen darf, schon gar nicht ewig, was sie ja Gott sei Dank auch gar nicht kann, ist ja klar. Wenn es aber um sexuelle Verhältnisse geht, die objektiv der christlichen Lebensordnung widersprechen, so würde ich gerne vom Papst wissen, nach welcher Zeit und unter welchen Umständen sich eine objektiv sündhafte, in eine gottgefällige Verhaltensweise verwandelt. Dass es sich um einen Bruch handelt ergibt sich zweifellos für jeden denkenden Menschen, der die entsprechenden Texte kennt.“

Spaemann unterzieht auch die Hintergründe, die zu Amoris laetitia geführt haben, einer kritische Analyse:
„Dass Franziskus seinem Vorgänger Johannes Paul II. mit kritischer Distanz gegenübersteht, zeichnete sich schon ab, als er ihn zusammen mit Johannes XXIII. heiliggesprochen hat, für den er eigens das, für Heiligsprechungen erforderliche, zweite Wunder fallenließ. Dies wurde von vielen zurecht als manipulativ empfunden. Es hatte den Anschein, als wollte der Papst die Bedeutung von Johannes Paul II. relativieren.“

„Reine Situationsethik – bei Jesuiten schon im 17. Jahrhundert zu finden“

Das „eigentliche Problem aber“ sei eine „seit vielen Jahren, schon bei den Jesuiten im 17. Jahrhundert zu findende, einflussreiche Strömung in der Moraltheologie, die eine reine Situationsethik vertritt“, so Spaemann.

Papst Franziskus habe hingegen auch mit der Enzyklika Veritatis Splendor von Johannes Paul II. gebrochen: „Die vom Papst in Amoris Laetitia angeführten Zitate von Thomas von Aquin scheinen diese Richtung zu stützen. Hier wird aber übersehen, dass Thomas objektiv sündhafte Handlungen kennt, für die es keine situativen Ausnahmen gibt. Zu ihnen gehören auch alle sexuell ungeordneten Verhaltensweisen. Wie zuvor schon Karl Rahner in den 1950-iger Jahren in einem Aufsatz, der alle wesentlichen, noch heute gültigen Argumente enthält, hat Johannes Paul II. die Situationsethik abgelehnt und in seiner Enzyklika Veritatis Splendor verurteilt. Auch mit diesem Lehrschreiben bricht Amoris Laetitia. Dabei dürfen wir nicht vergessen, dass es Johannes Paul II. war, der sein Pontifikat unter das Thema der göttlichen Barmherzigkeit gestellt hat, ihr seine zweite Enzyklika widmete, in Krakau das Tagebuch der Schwester Faustyna entdeckte und sie später heiligsprach. Er ist ihr authentischer Interpret.“

Die „Folgen“ von Amoris laetitia seien „jetzt schon abzusehen: „Verunsicherung und Verwirrung von den Bischofskonferenzen bis zum kleinen Pfarrer im Urwald. Vor wenigen Tagen drückte mir gegenüber ein Priester aus dem Kongo seine Ratlosigkeit angesichts dieses Lehrschreibens und des Fehlens klarer Vorgaben aus. Nach den entsprechenden Textstellen von Amoris Laetitia können bei nicht weiter definierten „mildernden Umständen“ nicht nur die Wiederverheiratet Geschiedenen, sondern alle, die in irgendeiner „irregulären Situation“ leben, ohne das Bemühen ihre sexuellen Verhaltensweisen hinter sich zu lassen, das heißt ohne Beichte und Umkehr, zur Beichte andrer Sünden und zur Kommunion zugelassen werden.“

„Das Chaos wurde mit einem Federstrich zum Prinzip erhoben.“

Jeder Priester, der sich die bisher geltende Sakramentenordnung halte, „kann von Gläubigen gemobbt und von seinem Bischof unter Druck gesetzt werden. Rom kann nun die Vorgabe machen, dass nur noch ‚barmherzige‘ Bischöfe ernannt werden, die bereit sind, die bestehende Ordnung aufzuweichen. Das Chaos wurde mit einem Federstrich zum Prinzip erhoben.“

Der Papst hätte „wissen sollen, dass er mit einem solchen Schritt die Kirche spaltet und in Richtung eines Schismas führt. Ein Schisma, das nicht an der Peripherie sondern im Herzen der Kirche angesiedelt wäre. Gott möge das verhüten“, so Spaemann.

„Anliegen, daß Kirche Selbstbezogenheit überwinden soll, ist durch Amoris Laetitia auf unabsehbare Zeit zunichte gemacht worden“

„Eines scheint mir jedoch sicher: Das Anliegen dieses Pontifikats, dass die Kirche ihre Selbstbezogenheit überwinden soll, um freien Herzens auf die Menschen zugehen zu können, ist durch dieses Lehrschreiben auf unabsehbare Zeit zunichte gemacht worden.“ Es werde, so Spaemnann, zu einem weiteren Säkularisierungsschub und Rückgang der Priesterzahlen kommen. „Es ist ja schon seit längerem zu beobachten, dass Bischöfe und Diözesen mit eindeutiger Haltung in Sachen Glaube und Moral den größten Priesternachwuchs haben.“ Man werde an die Worte des heiligen Paulus im Korintherbrief erinnert „wenn die Trompete keinen deutlichen Klang gibt, wer wird dann zu den Waffen (des Heiligen Geistes) greifen?“ (1 Kor. 14,8).

„Jeder einzelne Kardinal, Bischof und Priester ist aufgefordert, die Sakramentenordnung aufrecht zu erhalten“

Auf die Frage, wie es denn nun weitergehen solle, sagte Spaemann: „Jeder einzelne Kardinal, aber auch jeder Bischof und Priester ist aufgefordert, in seinem Zuständigkeitsbereich die katholische Sakramentenordnung aufrecht zu erhalten und sich öffentlich zu ihr zu bekennen. Falls der Papst nicht dazu breit ist, Korrekturen vorzunehmen, bleibt es einem späteren Pontifikat vorbehalten, die Dinge offiziell wieder ins Lot zu bringen.“
http://www.katholisches.info/2016/04/28/...rinzip-erhoben/
Text: Giuseppe Nardi
Bild: CNA (Screenshot)

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs