Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...
  • Ein heiligmäßiger Priester sagte früher mal zu mir "Nichts geschieht von ungefähr...alles kommt vom Herrgott her."
    von esther10 in Das Erdbeben und die Strafe Go...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 17.09.2018 14:38




Die muslimische Übernahme Europas ist "größte Geschichte unserer Zeit" und niemand weiß es

Demographische Krise , Islam , Mark Steyn

10. August 2017 ( LifeSiteNews ) - Der Historiker Arnold Toynbee hat einmal gesagt, dass "Zivilisationen an Selbstmord und nicht an Mord sterben".

Kommentator Mark Steyn zeigt in einem neuen Video, wie sich Westeuropa bereits im Todeskampf des "demografischen Selbstmords" befindet, weil Paare nicht mehr genug Kinder haben. Dann zeigt er, wie eine blühende muslimische Bevölkerung in Westeuropa auf dem besten Weg ist, den gesamten leeren Raum zu füllen.

Steyn erklärte, dass angesichts der unterschiedlichen Geburtenrate zwischen Muslimen und nachchristlichen Säkularisten die gegenwärtige muslimische Bevölkerung (mit etwa 10 Prozent) nur zwei Generationen brauchen wird, um so viele Enkelkinder zu haben wie postchristliche Säkularisten (die derzeit die anderen 90 Prozent). Das ist, sagte er, Muslimen mit durchschnittlich 3,5 Kindern pro Paar im Vergleich zu post-christlichen Säkularisten, die nur 1,3 Kinder pro Paar haben.

"Die Leute denken, das ist ein langsamer Prozess ... Es passiert sehr schnell. Der Aufholprozess ist in vollem Gange ", sagte er.



Steyn sagte, dass die Übernahme von Westeuropa durch Muslime "keine Vorhersage" sei. Er bemerkte, dass einige Grundschulen, wie in Antwerpen, Belgien, bereits eine Mehrheit von muslimischen Studenten haben.

"Niemand sagt etwas voraus. Wir reden darüber, wer die Kinder in der Grundschule sind, was bedeutet, dass sie die Leute sein werden, die in fünfzehn Jahren in die Belegschaft eintreten ", sagte er.

"Das ist keine Vorhersage. Wir schauen nicht auf Trends. Wir schauen uns jetzt die tatsächlichen warmen Körper an, die in den Grundschulklassen sitzen ", fügte er hinzu.

Steyn zitierte Statistiken des Wiener Instituts für Demographie, von denen er sagt, dass Mitte des Jahrhunderts eine Mehrheit der Österreicher unter 15 Jahren Muslim sein wird.

"Das war ein Land, das vor nicht allzu langer Zeit zu 90 Prozent katholisch war", sagte er.

Steyn sagte, dass einige seiner amerikanischen Anhänger Österreich als Kulisse für den Film Ton der Musik über eine große Familie erinnern könnten , die 1938 im Angesicht einer Nazi-Übernahme aus dem Land floh. Steyn sagte, dass die Österreicher bis 2038 nicht mehr singen werden "wie löst man ein Problem wie Maria", sondern "wie löst man ein Problem wie die Scharia".

"Das ist die größte Geschichte unserer Zeit, und doch schreibt kaum jemand darüber", sagte er.

"Dies ist die größte demografische Bewegung / Transformation in der Geschichte, und sie wird sich beschleunigen", fügte er hinzu.

Steyn sagte, dass der demografische Selbstmord des Westens die Bedeutung der Botschaft des US-Präsidenten Trump im Warschauer Polen über den Glauben und die Familie unterstreiche.

In seiner mitreißenden Rede vom 6. Juli veröffentlichte Trump einen klaren Aufruf zur Verteidigung des Christentums, der die gesamte westliche Zivilisation zusammen mit all der Kultur und den Traditionen stützt, die aus dieser Quelle hervorgehen. Er forderte die Europäer auf, "Glauben und Familie, nicht Regierung und Bürokratie in den Mittelpunkt unseres Lebens zu stellen".

Aber für Steyn ist es wahrscheinlich schon zu spät für die meisten westeuropäischen Länder, das Boot umzudrehen.

"Ein nachchristliches Europa hat keinen Glauben und hat auch keine Familie. Sie verblassen in die Vergangenheit. Sie haben das Kompakt menschlicher Gesellschaften im Grunde gebrochen ", sagte er.

"Die Menschen, die die moderne Welt aufgebaut haben, gehen freiwillig aus dem Geschäft", fügte er hinzu.

Steyn ist nicht die einzige Warnung vor der bevorstehenden demografischen Krise.

Letzten Monat twitterte Tesla CEO und SpaceX-Gründer Elon Musk : "Die Weltbevölkerung beschleunigt sich in Richtung Kollaps, aber nur wenige scheinen es zu bemerken oder sich darum zu kümmern."

Anfang März sagte Musk CNNMoney, dass die Welt "über die demographische Implosion besorgt sein sollte".

"Wenn man sich Länder wie Japan, den größten Teil Europas und China anschaut", sagte Musk, "und man schaue sich die Geburtenraten an, in vielen dieser Länder sind es nur etwa die Hälfte der Erholungsrate."

Musk beschrieb eine auf dem Kopf stehende demographische Pyramide, in der die Älteren jetzt die neue flache Spitze sind, die von einer schrumpfenden jüngeren Basis gehalten werden soll.

https://www.lifesitenews.com/news/muslim...nobody-knows-it
"Also wird es irgendwie umfallen", sagte er. "Es wird nicht stehen."
+++
Machen wir es wie Polen und Irrland und beten wir den Rosenkranz, rings um die Grenze von Deutschland und wir werden beschützt, wie Maria un Fatima sagte...Rosenkranz beten...Rosenkranz beten, jagt den Teufel und alles Böse in die Flucht....Wer macht den Anfang für diesen Marsch....

von esther10 17.09.2018 00:57




Schmerzhafte Erinnerungen an einen Seminarüberlebenden
17.09.18 16:04 von THE REMNANT
Geschrieben von einem treuen Priester

Anmerkung des Herausgebers: Wenn es schmerzhaft ist, das folgende Zeugnis zu lesen, stell dir vor, wie schmerzhaft es gewesen wäre, es niederzuschreiben. Der Vater hat darum gebeten, dass sein Name den Lesern nicht offenbart wird, aber nicht mir. Ich kenne diesen guten und heiligen Priester seit vielen Jahren, und ich weiß, dass sein Zeugnis absolut wahr ist. Ich wünschte, es wäre nicht. Gott hilf uns. MJM

Wir waren jung - sehr jung; wir waren unschuldig - ganz unschuldig; und wir hatten alle etwas gemeinsam; Wir wollten Priester sein. Im zarten Alter von dreizehn Jahren und als wir die Grundschule verlassen hatten, verließ ich zusammen mit 40 anderen Jugendlichen, die den Ruf fühlten, unsere Häuser, um die Möglichkeit einer Berufung zum Priestertum zu erkunden. Das Seminar war isoliert und weit weg, und wir hatten nur wenige Gelegenheiten, die Familie zu besuchen. Ich erinnere mich, dass mein Vater betonte, als er mich im Seminar verließ: "Es sieht wie ein Gefängnis aus." Es war - und noch schlimmer!

Meine Eltern haben mich geliebt und mich vor körperlichen und geistigen Schäden bewahrt. Wenn sie gewusst hätten, dass diese Priesterseminare des Priesters wahre Kinderfresser waren, hätten sie ihnen niemals meine Sorge anvertraut. Aber sie waren ergebene katholische Eltern und stolz, dass ihr kleiner Junge Priester werden konnte. Wie würden sie oder andere Eltern wissen, dass wir Schafe für den Schlachthof waren?

Die räuberischen Absichten der Priester und Ordensbrüder des Seminars waren uns nicht nur als Teenager bekannt, sondern die Vorstellung, dass ein Mann diese unaussprechlichen sexuellen Dinge an einen Jungen weitergeben könnte, war unvorstellbar. Die meisten von uns hatten keine Sexualerziehung in der Schule und zu Hause war das Fernsehen streng bewacht. Damals hatte die sexuelle Revolution bereits begonnen, war aber noch nicht vollständig umgesetzt.

Die Taktiken des inzwischen berüchtigten Uncle Ted (Kardinal McCarrick) gehörten ebenfalls zu jenen, die von diesen Klerikern beschäftigt wurden, aber unsere Täter zogen es vor, "Bruder" und "Vater" statt "Onkel" genannt zu werden und bezogen sich ihrerseits auf sie Bevorzugte Opfer wie "Suckees" statt "Neffen". Sie konkurrierten unter den Studenten des Seminars um Opfer und ich frage mich immer noch, ob die Knoten in ihren Gürteln nicht dazu verwendet werden würden, Opfer zu zählen, anstatt Sätze, wie Löcher im Gürtel.

Vielleicht am meisten gefürchtet unter den Fleischfressern waren die Präzeptoren, die Disziplin auferlegten. Wie ironisch und praktisch, dass diejenigen, die für die Disziplin und das Verhalten der Studenten verantwortlich waren, ebenfalls verdorben waren. Der Leiter der Präzeptoren, der die Verantwortung für die kleinsten Seminaristen hatte, war verkommen. In unserer Unschuld wunderten wir uns, warum er so oft gekommen war, ohne den kommunalen Duschbereich und die Toiletten anzukündigen. Er tat es immer unter dem Vorwand, unsere Toilette zu eilen. Er wanderte auch nachts durch das große Schlafzimmer und blieb manchmal stehen, um ein oder zwei junge Männer zu beobachten, während sie schliefen.

Während er für unser moralisches Gut verantwortlich war, war dieser Lehrer ein Verderber der Moral. Als er in seinem Verhalten einem besonders guten Jungen gegenüberstand, wählte er ihn aus, um ihn zu korrumpieren. Zum Beispiel, obwohl damals viele der Seminarteilnehmer rauchten, war dies für junge Seminaristen verboten. Dieser Lehrer lud jedoch die guten Seminaristen in sein privates Büro - das auch sein Schlafzimmer war - ein und bot diesen Seminaristen Zigaretten an, in seiner Gegenwart zu rauchen. Dann sandte er einige seiner Suckes , um diese Seminaristen auszuspionieren, in der Hoffnung, sie anderswo auf dem Campus rauchen zu finden.

Was war die Strafe für das Rauchen? Das Gleiche wie bei jedem anderen Verstoß gegen die Regeln: das Arbeitsteam. Das Arbeitsteam bedeutete drei Stunden Handarbeit, die von Seminaristen am Samstagnachmittag durchgeführt wurden. In der Regel war es etwas, das dem Seminar einen Nutzen brachte, wie zum Beispiel Gartenarbeit. Aber für die Seminaristen, die am Samstagmorgen die Schule besuchten, bedeutete dies, dass die Erholung des Wochenendes ruiniert war. Übrigens, Jahrzehnte später, als dieses Seminar vor den bevorstehenden Verfahren wegen Kindesmissbrauchs geschlossen wurde, wurde es als Internierungslager für junge Sexualstraftäter gemietet. Wie ironisch. Nicht nur das, die Strafe für diese jungen Sexualstraftäter war nicht das Arbeitsteam, sondern schickte sie in eine Ecke zu sitzen. Wie erbärmlich.

Die räuberische Taktik anderer Priester und Brüder variierte je nach ihren besonderen Aufgaben innerhalb des Priesterseminars. Ein religiöser Mann, der angenehmer war als die Lehrer und auch erfolgreicher darin, junge Opfer anzusammeln, war der Leiter des Seminars, der Süßigkeiten und Schulmaterial verkaufte. Zu jener Zeit hatten die Kinder selten Geld und das Wenige, was wir hatten, wurde in einem Konto gehalten, kontrolliert von - richtig geraten -, dem Leiter der Präzeptoren! Es war diese Strategie, eine Karotte voranzutreiben, um die sexuelle Belästigung von Kindern zu erleichtern, und leider funktionierte es für arme, unglückliche Opfer. Im Laufe der Jahre stieg die Zahl der Kinder, die im Lagerhaus missbraucht wurden, so stark, dass sie schließlich geschlossen wurde.

Haben die Bischöfe, die diese klerikalen Täter befähigt haben, im Oktober noch eine Jugendsynode?

Einer der schlimmsten Räuber war ein Priester, der sich den Überraschungslagern und der Männerausbildung widmete. Jahrzehnte später, nach der Umsetzung der Charta von Dallas zum Schutz von Minderjährigen, gab dieser Priester unter einer eidesstattlichen Erklärung zu, dass er viele Kinder für viele Jahre und in verschiedenen Bereichen missbraucht hatte. Er bestätigte auch unter Eid, dass wenn jemand ihm gesagt hätte, dass das Berühren der Körperteile der Kinder falsch war, er es niemals getan hätte.

Eine andere Taktik des Missbrauchs durch Raubtiere bestand darin, ihre nächsten Opfer mit Geschenken und Privilegien zu begünstigen. Einer der Brüder hatte einen Welpen und kultivierte seine Suckees , die ihnen das exklusive Recht gaben, ihren Welpen zu gehen, zu füttern und zu baden. Andere Brüder arbeiteten in bestimmten Bereichen des Priesterseminars und des Klosters und erlaubten ihren Töchtern, als Arbeitsstudenten zusätzliches Geld zu verdienen. Das gab ihnen auch Zugang zu jungen Menschen.

Abgesehen von den subtileren Verführungstaktiken dieser Räuber waren einige von ihnen offensichtliche Übertreter, besonders von älteren Teenagern und schwierigen Fällen. Ein Klassenkamerad und enger Freund war ein Opfer dieser Verletzung. Die Ordensleute benutzten einen klassischen Onkel-Ted- Stil und luden meinen Freund in eine abgelegene Hütte an einem See mit einem Einzelbett ein. Mein Freund widersprach dem Angebot, das Bett mit dem Raubtier zu teilen, und er schlief auf dem Boden. Unglücklicherweise hatte der Räuber trotz aller Bemühungen ein Betäubungsmittel eingeführt, das ihn KO-fähig machte. Als er aufwachte, wusste er von dem schrecklichen Schmerz, den er fühlte, dass er in der Nacht sodomisiert worden war, während er bewusstlos blieb.

Was ist mit diesen 40 jungen Seminaristen - und so vielen anderen - geschehen, die Priester werden wollten?

Von dieser besonderen Klasse von 40 wurden nur zwei ordiniert und nur einer bleibt im aktiven Dienst. In Bezug auf den Rest vieler Klassen innerhalb des Seminars, die Opfer von sexuellem Missbrauch wurden, verloren die meisten das Interesse am Priestertum und viele verlassene Katholiken; einige wandten sich Drogen und Alkohol und kriminellem Verhalten zu; andere endeten in ruinierten Ehen. Und eine kleine Anzahl setzte sich in der religiösen Ordnung fort, die sie missbraucht hatte, und sie selbst wurden zu Übeltätern; homosexuelle Vampire in einem Coven.

Inzwischen in Rom ...

( „Wir können unsere Meere und Ozeane nicht zulassen, dass durch endlose Felder von schwimmendem Kunststoff abgedeckt sind. Unser aktives Engagement ist erforderlich, um diese Not zu begegnen.“)

So ist es gemacht, Pastor

Es gibt jedoch viele andere, die ein ausgeglichenes Leben als treue Katholiken haben. Unsere Erfahrungen können uns darüber informieren, wie wir uns beeinflussen können, aber durch die Gnade Gottes können sie uns nicht dazu verurteilen, Böses aus dem Bösen zu nehmen.

Ich könnte viel mehr schreiben und schändliche Beispiele für sexuellen Missbrauch jugendlicher Seminaristen geben, aber das ist genug. Wenn diese aus erster Hand stammende Darstellung des sexuellen Missbrauchs jugendlicher Seminaristen, die Jahrzehnte dauerte, sie nicht davon überzeugt, dass Onkel Ted McCarricks Prahlerei von Seminaristen und jungen Priestern sie nicht überrascht, was wird er tun? Möge diese Geschichte vor allem katholischen Eltern eine Warnung sein, dass Wölfe sich manchmal als Hirten kleiden. Ja, es gibt gute und heilige Priester, die den guten Hirten nachahmen, aber sie sind nicht alle.

Deshalb fügen wir jetzt unsere Stimme der des ehemaligen Nuntius und derjenigen anderer hinzu, die die Absetzung der Prälaten einschließlich des Prälates von Rom befürworten, weil sie die Raubtiere anstelle der Schafe geschützt haben. Schande für bezahlte Homosexuelle, die angesichts des Massakers schweigen! Heraus, böse Wölfe, die das kleine Schaf missbrauchen!

Ehrlich geschrieben,

Ein treuer Priester und Überlebender des Seminars

(Übersetzt von Marilina Manteiga, Originalartikel )
https://adelantelafe.com/recuerdos-dolor...-del-seminario/

von esther10 17.09.2018 00:57



Im Jahr 2014 gab Bischof John M. Quinn von der Diözese Winona-Rochester dem damaligen Kardinal Theodore McCarrick einen Heart of Mary Award.
Dorothy Cummings McLean Dorothy Cummings McLean Folge Dorothy

NACHRICHTEN KATHOLISCHE KIRCHE Donnerstag, 13. September 2018 - 18:18 EST

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/pope+francis

Priester fragt seinen Bischof, ob er McCarrick geehrt habe
Katholisch , Klerus Sexmissbrauch Skandal , Diözese Von Winona-Rochester , Homosexualität , Theodore McCarrick

BLOOMING PRAIRIE, Minnesota, 13. September 2018 ( LifeSiteNews ) - Ein katholischer Priester hat seinen Bischof in Frage gestellt, weil er einen in Ungnade gefallenen ehemaligen Kardinal ehrte.

In der Sonntagsausgabe vom 26. August für die drei Pfarreien, die er betreut, schrieb Pater Thomas Niehaus über die aktuelle Krise des sexuellen Missbrauchs und über die Äußerungen von Bischof John Quinn, als er Erzbischof Theodore McCarrick einen Preis überreichte. (Vollständiger Text des unten veröffentlichten Briefes, zur Verdeutlichung bearbeitet.)

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/youth+synod

" Am 24. April 2014, als Bischof John M. Quinn Theodore Kardinal McCarrick, dem ehemaligen Erzbischof von Washington DC, den Heart of Mary Award verliehen hat, war ich beim Rektor-Bischofs-Dinner an der St. Mary's Universität in Winona, MN anwesend. " Niehaus schrieb. "Er gab glühende Auszeichnungen über den damaligen Kardinal und wie er als Freund ihn auf seinem Weg durch sein Vorbild und seine Freundlichkeit ermutigt hatte."

Aber vier Jahre später ist die Erinnerung unglücklich.

"Jetzt, da ich an diesem Tag zurückblicke, bin ich krank", schrieb Niehaus. "Was für ein Beispiel hatte Bischof Quinn, als er den jetzt beschämten Ex-Kardinal lobte, der wegen Korruption, sexuellem Missbrauch und der Schaffung einer Kultur sexueller Perversion angeklagt wurde? Ist das das Beispiel, das andere zur Heiligkeit und zum Beispiel führt, das die Menschen unserer Diözese Winona-Rochester führt? "

In seiner Denkschrift verurteilte Niehaus den sexuellen Missbrauch von Geistlichen und rief dazu auf, alle Skandale in der katholischen Kirche "ins Licht zu rücken". Er erzählte seinen sechs Gemeinden, dass er die Gründe für die Mehrzahl der Missbrauchsfälle zwischen den späten 1960er Jahren und Anfang der 1990er Jahre war die sexuelle Revolution der 1960er Jahre ein neues Ethos der "Selbstverwirklichung" und der Gebrauch von Seminaren als Verstecke.

"(T) schlauch von uns, die die Materialien während der 'Vierzehn Tage für Freiheit' hier in unserer Gegend Gemeinden in diesem Sommer studierte gelernt, dass im Zuge der sexuellen Revolution in den 1960er Jahren ... sexuelle Freizügigkeit und sexuelle Experimente grassiert in der westlichen Kultur, besonders hier in den Vereinigten Staaten von Amerika ", schrieb er.

"Die vorherrschende psychologische Bewegung des Tages war Selbstverwirklichung und das Ausprobieren ungeordneter oder unterdrückter Wünsche", fuhr er fort.

"Mit dem Vietnamkrieg und dem Entwurf junger Männer in das Militär gab es einige, die sich in katholischen Seminaren und Häusern religiöser Gemeinschaften in der katholischen Kirche versteckten, nicht nur um den Entwurf zu vermeiden, sondern um eine Überprüfung des sexuellen Missbrauchs zu vermeiden ihnen als Kinder zu Hause zugefügt oder homosexuelle Tendenzen vertuscht. "

Sexuell freizügige Priester führten zu sexuell freizügigen Bischöfen. Niehaus erklärte, dass mit dem Rückgang der Berufungen nach dem II. Vatikanum viele Bischöfe aus "verweichlichten Wirtschaftsführern" ausgewählt wurden.

"Mit dem Niedergang der Berufungen zum Priestertum in den USA wurden viele der Priester, die wir als männliche, für Jesus Christus lebende Vaterfiguren kannten, in der katholischen Kirche mit verweichlichten Unternehmern vertrieben, die sich im Gegensatz zur katholischen Kirche hinter politischen Agenden und Lebensstilen versteckten. " er schrieb.

Nach Prüfung der Beweise überrascht Niehaus nicht, dass ein großer Prozentsatz der amerikanischen Bischöfe sexuell aktive Homosexuelle sind oder bereit sind, Kindesmissbrauch zu vertuschen.

"Wenn ich mir all dies im Zusammenhang mit den Nachrichten dieses Monats in Pennsylvania und New Jersey ansehe, überrascht es mich nicht, dass die (...) katholischen Priester (...) verfügbar sind, um Bischöfe in der katholischen Kirche in den USA zu werden In den 1980er, 1990er und 2000er Jahren waren Homosexuelle zunehmend aktiv oder bereit, homosexuelle oder pädophile Verhaltensweisen zu verbreiten und zu vertuschen, um eine Kultur verzerrter sexueller Handlungen zu verbergen ", schrieb er.

Niehaus glaubt, dass nur wenige amerikanische Katholiken Predigten gegen sexuelle Sünden hören.

"Kein Wunder, als bestimmte Bischöfe hier in den USA geweiht wurden, dass sie niemals starke Positionen in der Lehre der katholischen Kirche über Unmoral wie Homosexualität, Empfängnisverhütung oder Abtreibung einnahmen, um ein paar" heiße Themen "zu nennen", schrieb er.

"Diese Bischöfe und andere Führer der Kirche vertuschten, was sie wussten, und beschützten diejenigen, die es ihnen ermöglicht hatten, die Leiter der Macht und der Position der Kirche zu erklimmen, ohne dies durch Gebet und Liebe zu Jesus Christus zu tun."

Niehaus schloss damit, dass er den Opfern von sexuellem Missbrauch durch die Kleriker und ihren Familien ein herzliches Dankeschön überbringe und seine Leser dazu einlud, sich ihm im Gebet und Fasten anzuschließen.

Der Priester sagte gegenüber LifeSiteNews per E-Mail, dass er bereit sei, seine Aussage zu einem größeren Publikum zu bringen, wenn es weitere Verantwortlichkeit unter Priestern, Bischöfen und anderen geben könnte.

"Die katholische Kirche muss im Licht leben", erklärte er, "und ich habe nichts zu verbergen in meinem Wunsch, dass eine neue Generation von heiligen Männern, Frauen und Kindern als Heilige lebt, die sich ganz Jesus Christus verpflichtet haben!"

Der Gerichtsvikar für die Diözese Winona-Rochester teilte LifeSiteNews per E-Mail mit, dass der damalige Kardinal McCarrick von vielen Institutionen in den Vereinigten Staaten ausgezeichnet wurde.

"Bischof Quinn hatte nur eine flüchtige Bekanntschaft mit Erzbischof McCarrick, daher gab es keine Notwendigkeit, seinen Hintergrund zu untersuchen", schrieb Pater Glenn K. Frerichs. "Bischof Quinn hat seine Überraschung über die jüngsten Enthüllungen geteilt."

Ein Wort von Pater Thomas A. Niehaus

Maria Mutter der Barmherzigkeit Katholische Cluster

Blühende Prärie, Dodge Center und Hayfield, MI

"Es ist beschämend zu erwähnen, was die Ungehorsamen im Geheimen tun. Aber alles, was durch das Licht enthüllt wird, wird sichtbar und alles, was erleuchtet ist, wird zu einem Licht (Epheser 5:12 13). "

Während der gegenwärtigen Welle der Verantwortlichkeit für sexuellen Missbrauch in der katholischen Kirche, die 2018 stattfindet, ist mein Herz schwer und vielleicht auch das Ihre. Als ein lebenslang praktizierender Katholik, der zwei andere Brüder hat, die als treue katholische Priester gedient haben, und eine Schwester, die ein gelobter Ordensgeistlicher ist und als ein für zehn Jahre ordinierter katholischer Priester, gebe ich nicht auf oder gehe anderswo hin. Als Petrus zu Jesus sagte: "Zu wem sollen wir gehen, Herr? Sie haben die Worte des ewigen Lebens (Johannes 6:68). "Ich habe im Laufe der Jahre den Unterschied zwischen der Kirche als Braut Christi und der Unvollkommenheit ihrer Mitglieder, du und ich, erkannt.

Für die Tragödie, die von Priestern, Ordensleuten und Laien, die in der Kirche arbeiten und Kinder und verletzliche Erwachsene misshandelt haben, verübt wurde, braucht es Licht. Jeder Skandal in der katholischen Kirche muss ins Licht gerückt und behandelt werden. Alle verzerrten sexuellen Handlungen unter den Katholiken müssen ins Licht gebracht werden. Sexueller Missbrauch von Minderjährigen durch Geistliche hat in der katholischen Kirche keinen Platz und sollte keinen Platz in der Gesellschaft haben. Ungeordnete sexuelle Handlungen von Ehepaaren haben keinen Platz in der katholischen Kirche und sollten keinen Platz in der Gesellschaft haben.

Die meisten sexuellen Missbrauch Fälle sind in den späten 1960er, 1970er, 1980er und frühen 1990er Jahren aufgetreten. Manche mögen sagen, warum ist das so? .. [T] schlauch von uns, die die Materialien während der "Fortnight for Freedom" hier in unserer Gegend Gemeinden in diesem Sommer studierte gelernt, dass im Zuge der sexuellen Revolution in den 1960er Jahren, sexuelle Freizügigkeit und sexuelle Experimente grassiert in der westlichen Kultur besonders hier in den Vereinigten Staaten von Amerika.

Die vorherrschende psychologische Bewegung des Tages war Selbstverwirklichung und das Ausprobieren ungeordneter oder unterdrückter Wünsche. Mit dem Vietnamkrieg und dem Entwurf junger Männer zum Militär gab es einige, die sich in katholischen Seminaren und Häusern religiöser Gemeinschaften in der katholischen Kirche versteckten, nicht nur, um den Entwurf zu umgehen, sondern auch um eine Überprüfung des sexuellen Missbrauchs zu vermeiden ihnen als Kinder zu Hause zugefügt oder homosexuelle Tendenzen vertuscht ([siehe] "Good Bye Good Men" von Michael Rose).

Nach dem großen Niedergang der Priester- und Ordensberufe nach dem Konzil des II. Vatikanischen Konzils und dem entlarvten Gerücht, katholische Priester würden heiraten dürfen, verließen viele männliche Kandidaten das Priestertum oder das Priesterseminar, um zu heiraten. Nach diesem Exodus in den siebziger und achtziger Jahren stürzte die Zahl der ordinierten Geistlichen ab, und die Priester, die übrig geblieben waren, waren entweder ältere, vor 1965 gebildete Priester, die zum heiligen Leben ausgebildet waren, einige Priester, die sie als normale, gesunde Priester hervorbrachten der Heilige Geist, oder jene Priester, die wegen ihrer Identität verwirrt waren und sich entweder hinter versteckten sexuellen Praktiken und Begierden oder Alkoholismus versteckten, um mit dem ungewöhnlichen Klima der Kirche fertig zu werden, das in den Vereinigten Staaten von Amerika präsent war.

Mit dem Niedergang der Berufungen zum Priestertum in den USA wurden viele der Priester, die wir als männliche, für Jesus Christus lebende Vaterfiguren kannten, in der katholischen Kirche mit verweichlichten Unternehmern vertrieben, die sich im Gegensatz zur katholischen Kirche hinter politischen Agenden und Lebensstilen versteckten.

Wenn ich mir all dies im Zusammenhang mit den Nachrichten dieses Monats in Pennsylvania und New Jersey ansehe, überrascht es mich nicht, dass die [...] katholischen Priester [...] verfügbar sind, um Bischöfe in der katholischen Kirche in den USA zu werden Die 1980er, 1990er und 2000er Jahre waren zunehmend aktive Homosexuelle oder bereit, homosexuelle oder pädophile Verhaltensweisen zu fördern und zu vertuschen, um eine Kultur verzerrter sexueller Handlungen zu verbergen.

Kein Wunder, dass bestimmte Bischöfe hier in den USA geweiht wurden, dass sie niemals die Lehre der katholischen Kirche über Unmoral wie Homosexualität, Empfängnisverhütung oder Abtreibung ansprachen, um ein paar "heiße Themen" zu nennen. Diese Bischöfe und andere Führer der Kirche vertuschen was sie tun wusste und beschützte diejenigen, die es ihnen ermöglicht hatten, die Leiter der Macht und Position der Kirche zu erklimmen, ohne dies durch Gebet und Liebe zu Jesus Christus zu tun.

Ich war am 24. April 2014 beim Rektor-Bischof-Abendessen an der St. Mary's Universität in Winona, MN, anwesend, als Bischof John M. Quinn Theodore Kardinal McCarrick, den Erzbischof von Washington DC, mit dem Herz Mary Award auszeichnete. Er gab glühende Auszeichnungen über den damaligen Kardinal und wie er ihn als Freund durch sein Vorbild und seine Freundlichkeit ermutigt hatte.

Jetzt, wenn ich an diesen Tag zurückschaue, bin ich krank. Über was für ein Beispiel sprach Bischof Quinn, als er den jetzt beschämten ehemaligen Kardinal lobte, der wegen Korruption, sexuellem Missbrauch und der Schaffung einer Kultur sexueller Perversion angeklagt war? Ist das das Beispiel, das andere zur Heiligkeit führt und das Beispiel, das die Menschen unserer Diözese Winona-Rochester führt?

All dieser Missbrauch, Korruption und Skandal muss ins Licht gerückt werden, damit die heilende Barmherzigkeit Jesu den Menschen innerhalb und außerhalb der katholischen Kirche Wiederherstellung bringen kann. Mein Herz geht an die Opfer und ihre Familien, die von klerikalen sexuellen Misshandlungen in der Kirche betroffen sind. Ich bete für die Täter für die Bekehrung, und ich bete für das Volk Gottes, dass wir weiterhin auf Jesus Christus vertrauen und nach Heiligkeit streben, um eine Kultur des Lichts zu fördern und umzusetzen, in der keine Kinder oder verletzliche Erwachsene sein würden in Gefahr bringen.

Bitte betet und fastet einmal wöchentlich freitags für die Bekehrung der Sünder und für die Heilung in der katholischen Kirche in den Vereinigten Staaten von Amerika.
https://www.lifesitenews.com/news/priest...oring-mccarrick

von esther10 17.09.2018 00:51


DEKRET SEINEN RÜCKTRITT VOM KLERIKALEN STAAT

Der Papst vertreibt Cristián Precht aus dem Priestertum
Die Erzdiözese Santiago de Chile hat über das Dekret von Papst Franziskus informiert, das aus dem Rücktritt des klerikalen Staates von Pfarrer Cristián Precht Bañados resultiert, der des Missbrauchs von Minderjährigen für schuldig befunden wurde

17.09.18 14:32 Uhr

( InfoCatólica ) Communiqué der Erzdiözese Santiago de Chile:

Der Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre, Kardinal Luis F. Ladaria, SJ hat heute dem Erzbischof von Santiago mitgeteilt, dass der Heilige Vater Francisco am 12. September dieses Jahres in unpassender Weise verfügt hat:

Der Rücktritt des klerikalen Staates "ex officio et pro bono Ecclesiae" und die Befreiung aller Pflichten im Zusammenhang mit der heiligen Weihe von Pfr. Cristián Precht Bañados. Dasselbe Dekret legt fest, dass der Bischof dem Volk Gottes die neue kanonische Situation der Betroffenen so schnell wie möglich mitteilt.

Opfer der Kongregation der Maristenbrüder in Chile wiesen auf Precht als den Urheber des sexuellen Missbrauchs von Minderjährigen hin.

Die Kongregation für die Glaubenslehre gegründet , um die Überprüfung der angeblichen Misshandlungen durch den Priester und der Erzbischof von Santiago verhängten die einstweilige Verfügung nicht zu eigenen öffentlichen Handlungen des priesterlichen Dienstes zu führen. Es ließ ihn auch in der chilenischen Hauptstadt wohnen , während die kanonische Untersuchung durchgeführt wird .

Der Priester verklagte die Kirche vor den ordentlichen Gerichten, um sicherzustellen, dass diese Maßnahme ihre verfassungsmäßigen Garantien verletzt .

Ende August entschied das Appellationsgericht von Santiago, die von den ohnehin schon exreligiösen Angeklagten auferlegte Berufung nicht zu akzeptieren, aber am 6. September akzeptierte der Oberste Gerichtshof die Berufung von Amparo zugunsten von Precht.

Zuvor war Precht bereits von der kanonischen Justiz verurteilt worden und im Dezember 2017 wurde die fünfjährige kanonische Strafe , die für "missbräuchliches Verhalten bei Minderjährigen und Erwachsenen" beantragt wurde, erfüllt .

Verteidiger der Opfer des Pinochet-Regimes

Die Strafe setzt voraus, dass er die Fähigkeiten verliert, die er als Ordensleute hatte und das Recht, finanzielle Unterstützung von seiner Diözese oder Religionsgemeinschaft zu erhalten.

Der Ex-Priester war eine der wichtigsten kirchlichen Persönlichkeiten in der Zeit des Pinochet-Regimes. Im Jahr 1976 ernannte ihn Kardinal Raúl Silva Henríquez zum Vikar der neu gegründeten Vicaría de la Solidaridad , einer Einrichtung zur Unterstützung von Opfern der Menschenrechte während der Militärregierung.

Unter seiner Leitung erhielt der Körper 1978 eine der höchsten Auszeichnungen, die die Vereinten Nationen für seine Arbeit erhalten.

http://www.infocatolica.com/?t=cat&c=Cri...+abuso+en+Chile

Abgelegt in: Chile ; Missbrauchskrise in Chile

von esther10 17.09.2018 00:49

Entzugserscheinungen bei Jugendlichen
Schule schwänzen, Eltern belügen: Wie Kinder in die Internetsucht abdriften


Kind mit iPhone

dpa/Ole SpataRund 100.000 Mädchen und Jungen zwischen 12 und 17 Jahren sind abhängig von sozialen Medien (Symbolbild).
Montag, 17.09.2018, 17:08

Bis in die Nacht sitzen Jungs am Computer und kämpfen sich Strike um Strike durch die virtuelle Kampfzone. Mädchen wie Jungs zählen die Likes unter ihren Fotos. Ist das nicht mehr zu kontrollieren, sehen Experten ein ernstes Problem. Sie fordern nun mehr Plätze zur stationären Behandlung von Internetsucht.

Hektisch scrollt eine Jugendliche auf ihrem Smartphone durch ihre Whatsapp- und Instagram-Nachrichten. Das Mädchen liest kaum einen der kurzen Texte, es geht ihm um die Likes unter den Botschaften und Fotos. Es ist geplagt von Versagensängsten, hat wenig Selbstwertgefühl und eine Neigung zu Depressionen. Familiäre Probleme wie eine Trennung der Eltern kommen hinzu. So beschreibt der Hamburger Suchtforscher Rainer Thomasius eine typische Patientin mit sogenannter Social Media Disorder.

Diese Form der Internetabhängigkeit betreffe Mädchen stärker als Jungen. "Mädchen neigen eher dazu, exzessiv Social Media zu nutzen", sagt Thomasius. Jungen gerieten dafür schneller in Abhängigkeit von Computerspielen wie "Call of Duty" oder "Counter Strike". Eine Forsa-Umfrage im Auftrag der Krankenkasse DAK in Kooperation mit Thomasius im vergangenen Jahr ergab, dass 2,6 Prozent der 12- bis 17-Jährigen in Deutschland als abhängig von Sozialen Medien einzustufen sind. Betroffen sind demnach rund 100.000 Jungen und Mädchen.

Eltern werden belogen, Kinder sind gereizt

Viele Menschen greifen häufig oder sehr häufig zu ihrem Handy, um Nachrichten zu lesen, zu schreiben oder Beiträge zu posten. Ab wann hat man eine sogenannte Internetbezogene Störung? Der Kontrollverlust sei immer das zentrale Kriterium, erklärt Thomasius. Das gesamte Denken und Verhalten verenge sich auf das Computerspielen oder die Sozialen Medien. Betroffene Jugendliche geben demnach andere Freizeitaktivitäten auf, schwänzen häufig die Schule. Sie belügen ihre Eltern über die tatsächliche Zeit, die sie im Internet verbringen. Nimmt man ihnen das Handy oder den Computer weg, haben sie Entzugserscheinungen, werden gereizt oder gar depressiv. "Diese Jugendlichen sind schon in großen Nöten", sagt Thomasius.


Im Deutschen Zentrum für Suchtfragen des Kindes- und Jugendalters am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf machen die Mitarbeiter aber genau das mit ihren Patienten: "Wir nehmen ihnen das Wichtigste weg", sagt Thomasius, der das Zentrum leitet. Wer stationär für drei Monate oder auch nur teilstationär für zwei Wochen aufgenommen wird, muss sein Smartphone abgeben. Er erhält dafür ein nicht internet-fähiges Handy. Vormittags bemüht sich ein Team aus Sonderpädagogen, die Jugendlichen wieder an den Schulalltag heranzuführen. Nachmittags folgen die Therapieprogramme, viel Sport und Musik. Jeder Patient bekommt ein Instrument zum Musizieren.

Schwierige Behandlung, aber gute Heilungsquote

Anders als bei Alkohol- oder Drogensucht könne das Ziel einer Therapie nicht die Abstinenz sein, sagt Thomasius. Es gebe praktisch keinen Beruf ohne PC mehr. Die Jugendlichen müssten den verantwortlichen Umgang mit dem Internet lernen. Die Heilungsquote sei mit 70 bis 80 Prozent sehr hoch. Bei Alkohol- und Drogensucht betrage die Erfolgsquote nur 30 bis 40 Prozent. Internetsüchtige Jugendliche seien leichter therapierbar, weil sie meist keine dissozialen Begleitstörungen hätten und nicht unter den Auswirkungen einer toxischen Substanz litten.

WHO stuft Online-Spielsucht als Krankheit ein

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hatte im Juni die Online-Spielsucht in ihren Katalog der Krankheiten aufgenommen. Zu den darin beschriebenen Symptomen gehört, dass ein Mensch alle anderen Aspekte des Lebens dem Online-Spielen unterordnet und trotz negativer Konsequenzen weitermacht, und dies über einen Zeitraum von mehr als zwölf Monaten. Kritiker fürchten allerdings, dass Menschen, die viel online spielen, fälschlich als therapiebedürftig eingestuft werden könnten - oder dass sie eher wegen anderer Probleme wie einer Depression oder sozialen Angststörung behandelt werden müssten.

Ruf nach mehr Behandlungsmöglichkeiten

Die Internetbezogenen Störungen sind Thema eines Kongresses von Suchtforschern von Montag an in Hamburg. Die 600 Teilnehmer wollen über Möglichkeiten der Prävention und Therapie diskutieren. Als Kongresspräsident hat Thomasius eine klare Forderung an die Politik: Die Behandlungsmöglichkeiten für Computerspiel- und Social-Media-süchtige Kinder und Jugendliche müssten ausgebaut werden.

Derzeit gebe es in Deutschland nur 200 Plätze in der stationären Suchtbehandlung, erklärt er. Der Bedarf sei groß: Allein in das Hamburger Zentrum kämen jährlich rund 1600 Kinder und Jugendliche - und bei einem Viertel der Hilfegesuche gehe es um Internetbezogene Störungen.

Im Video: Überwachung per "stiller SMS" - Mit einer App können Sie unsichtbare Nachrichten erkennen
https://www.focus.de/gesundheit/familien...id_9608016.html

von esther10 17.09.2018 00:46

"Sag Jesus lebendig, lang lebe Maria". So jagte Padre Pio den Teufel vom Beichtstuhl
Gelsomino Del Guercio | 17. September 2018

Öffentliche Domäne



Dem Heiligen von Pietrelcina zufolge erschien ihm das Böse als großer, schlanker und gut gekleideter Herr. Die Episode eines seiner spirituellen Sohn zu melden. Hier ist was passiert ist

Pater Tarcisio da Cervinara war einer der Brüder, die Padre Pio in San Giovanni Rotondo am nächsten standen . Für ihn gab der Bruder von Pietrelcina zu, Satan unter falschen und menschlichen Überresten begegnet zu sein.

Pater Tarcisio berichtete im Bericht "Der Teufel im Leben Padre Pios" über das Treffen, das im Beichtstuhl stattfand. "Eines Morgens", sagte Pater Pio zu ihm, "während ich die Männer bekenne, erscheint ein großer, schlanker Gentleman, gekleidet in einer gewissen Raffinesse und freundlich, höflich. Indem er diesen Fremden kniet, beginnt er, seine Sünden zu offenbaren, die gegen Gott, gegen den Nächsten, gegen die Moral, alles andere als gegensätzlich sind. "

"Natürliche" und "ohne Bosheit" Sünden

Padre Pio war besonders von einer Sache betroffen. Für alle Anschuldigungen, auch nach meiner Strafe, ohne als Beweis unter Berufung auf das Wort Gott, das Lehramt der Kirche, die Moral der Heiligen, konterte diese rätselhafte Büßer meiner Worte zu rechtfertigen, mit großen Geschick und suchte Gnade, alle Arten von Sünde , sie von jeder Bosheit zu leeren und gleichzeitig zu versuchen, alle sündhaften Handlungen normal, natürlich, menschlich gleichgültig zu machen ".

Und das setzte den Mönch von Pietrelcina, „nicht nur für die Sünden , die gegen Gott grausige waren, Jesus, Maria, die Heiligen, paraphrasiert respektlos angibt , ohne jemals benennen sie, sondern auch für die Sünden , die moralisch so schmutzig waren und ungehobelt den Grund der ekelhaftesten Kloake berühren ".


Lesen Sie auch:

"Padre Pio ist oft mit mir während der Exorzismen und der Teufel fürchtet ihn"
"Wer ist er?"

Pius war beeindruckt von den Antworten, die dieser Gentleman seinen Beobachtungen gab. "Die Antworten, die dieser rätselhafte Büßer von Zeit zu Zeit meinen Argumenten mit geschickter Subtilität und gedämpfter Bosheit gab - der Heilige hat mich beeindruckt. Zwischen mir und mir fragte ich mich: "Wer ist das?" Aus welcher Welt ist das? Wer wird jemals sein? " . Und ich versuchte es gut im Gesicht zu fixieren, um vielleicht etwas zwischen den Falten ihres Gesichts zu lesen; und zur gleichen Zeit schärfte ich meine Ohren zu jedem Wort, so dass keiner von ihnen mir entging, um sie in ihrem ganzen Umfang zu wiegen. " Wie endete dieses Treffen?

https://it.aleteia.org/2018/09/17/padre-...m=notifications

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++



"Sag Jesus lebendig, lang lebe Maria". So jagte Padre Pio den Teufel vom Beichtstuhl
Gelsomino Del Guercio | 17. September 2018

Öffentliche Domäne

Dem Heiligen von Pietrelcina zufolge erschien ihm das Böse als großer, schlanker und gut gekleideter Herr. Die Episode eines seiner spirituellen Sohn zu melden. Hier ist was passiert ist

"Sag Jesus lebendig, es lebe Maria"

Hier ist die klare Erinnerung an Padre Pio: «(...) Mit einem entschiedenen und herrischen Ton sagte ich ihm:» Sag Jesus, lebe Maria «. Nur sprach diese süßeste und mächtigsten Namen, verschwand Satan sofort in einem Blitz Feuer , hinter einem unerträglichen Gestank verlassen unerträglich „ (“ Padre Pio in meinem Leben“, emittiert von der Station Tele Radio Padre Pio).


Lesen Sie auch:
Der Teufel hat sich Pater Pio "gestanden"



https://it.aleteia.org/2013/11/12/il-dia...a-da-padre-pio/

"Behandle es"

Pater Tarcisio wurde auch Zeuge zahlreicher Exorzismen von Padre Pio. "Ich selbst war Zeuge des pluriformen Verhaltens, mit dem sich der Vater vor solchen Fällen hielt. Einige Male angesichts gewisser kranker Leute, die als besessen betrachtet wurden, nachdem sie ihnen einen wissbegierigen Blick gegeben hatten, um sie mit ihren Augen gründlich zu untersuchen, sagte Padre Pio sowohl der betroffenen Person als auch denen, die ihn begleiteten: "Behandelt werden"; "Pass auf dich auf!". In diesen Fällen war klar, dass es sich nicht um Besitz, sondern um psychoneurotische Erkrankungen handelte ".

Die Sätze von Padre Pio zu den Besessenen
Die Exorzismen des Heiligen von Pietrelcina, fuhr Pater Tarcisio fort, "antwortete die Methodologie von Jesus: sie waren in einem Wort enthalten.

Der Vater zu den Schreien, zu den ungeordneten Gebärden der Obsessiven, oder vor Versuchen, gegen ihn mit einem entschiedenen, entschiedenen, gekennzeichneten Ton zu eilen, sagte: "Sei ruhig!"; oder: "Genug!"; oder: "Hörst du auf?"; manchmal sogar: "Geh weg!" ». Auf diese Weise erinnert Padre Pio, "die Besessenen haben sofort Ruhe erlangt".


Lesen Sie auch:

An jenem Tag sagte Padre Pio: Ich habe um die Monster der Hölle geweint
Mehr nervig als San Michele!
Der Bösartige, bevor er den Körper der Besessenen verließ, schrie die Angst vor dem Mönch. "Padre Pio, du bist ärgerlicher als du bist St. Michael!" . Und auch: "Padre Pio, reiß die Seelen nicht auf und wir werden dir keine Probleme machen!".

"Nach diesen Aussagen - schloss Pater Tarcisio - sagte ich einmal zu dem Vater:" Spiritueller Vater, hast du gehört, was der Teufel gesagt hat? ". Und der Vater antwortet mir: "Satan hat Angst vor mir!" ( Die Wochenschrift von Padre Pio, 2017 ).

Inzwischen nähern sie die beiden wichtigsten Zeiten des Jahres Pater Pio zu erinnern: das hundertjährige Jubiläum des permanenten Stigmata (20. September 1918) und den fünfzigsten Jahrestag seines Todes (23. September 1968).
Seiten: 1 2

https://it.aleteia.org/2018/09/17/padre-...onfessionale/2/
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

10 inspirierende Gedanken an Pios Vater für diejenigen, die Schmerzen haben
Religión en Libertad | 2016.12.15

AP-Datei
Aktie 0
Wenn Sie mit jedem Tag weniger Hoffnung haben, lesen Sie diesen Text.
Padre Pio erhielt von Gottes besonderen Gaben: Unterscheidung der Seelen, und die Fähigkeit, das Gewissen der Menschen, Wunderheilungen, bilocation, die Gabe der Tränen, den Duft der Rosen, die zu lesen ist um ihn herum entfaltet, und vor allem die Stigmata an den Füßen, Händen und Seite, die er 50 Jahre lang trug.

Der heilige Kapuziner schrieb zeit seines Lebens Tausende von Briefen an Menschen, für die er geistlicher Leiter war. Diese Briefe sind die Quelle praktischer christlicher Weisheit, die immer noch aktuell ist.

Tipps für leidende Menschen:
Fatima, life

https://www.youtube.com/watch?v=WiloHU6X...51Gd_wOVDxw%3A6
GEDANKEN DES VATERSFotogalerie



von esther10 17.09.2018 00:44

Die Jugendsynode und ihr Schatten
17. September 2018 0



https://www.katholisches.info/2018/04/po...-bei-vorsynode/

Jugendsynode: Die von Papst Franziskus persönliche ernannten Synodalen bestätigen Bedenken.

https://www.katholisches.info/2018/07/die-gelenkte-synode/

(Rom) Nur zwei Wochen vor Synodenbeginn gab das vatikanische Presseamt am Samstag die Namen aller Synodalen für die Jugendsynode bekannt. Darunter finden sich endlich auch jene Synodalen, die von Papst die von Papst Franziskus persönlich ernannt wurden. An ihnen läßt sich die Richtung ablesen, in der Franziskus die Synode unterwegs sehen will.

https://www.katholisches.info/2018/08/va...er-auszusitzen/

Die von Franziskus einberufene Jugendsynode findet vom 2.–28. Oktober statt und sorgte bereits im Vorfeld für Polemiken. Umstritten ist vor allem das Vorbereitungsdokument, in dem erstmals in einem offiziellen kirchlichen Dokument der Begriff des Homo-Milieus „LGBT“ verwendet wird. Bei einer Vorsynode mit 300 Jugendlichen, deren Nominierung wenig transparent war, konnte der Vertreter einer französischen Jugendorganisation, an deren Katholizität schon lange ernste Zweifel bestehen, unwidersprochen für eine „positive Homosexualität“ werben.

https://www.katholisches.info/2015/09/en...rche-schweigen/

Kritiker hegen aufgrund dieser und weiterer Signale ernste Bedenken. Das gilt besonders nach dem Weltfamilientreffen in Dublin Ende August, bei dem erstmals – auf römische Anweisung hin – eine offizielle „Öffnung“ zur Homosexualität zelebriert wurde. Erzbischof Chaput von Philadelphia, einer der profiliertesten Bischöfe der USA, rief Papst Franziskus wegen der ernsten Bedenken auf, die Jugendsynode abzusagen und auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben.

https://www.katholisches.info/2018/02/ka...on-homo-paaren/

Eine Antwort aus Rom erhielt er nicht.

Franziskus verweigerte ihm, trotz der Bedeutung seines Bischofssitzes, bisher die Kardinalswürde, die er hingegen drei Kirchenmännern aus dem Kreis von Ex-Kardinal Theodore McCarrick verlieh, der im Zentrum eines homosexuellen Mißbrauchsskandals steht. An dieser Personalpolitik des amtierenden Kirchenoberhauptes werden Richtungsentscheidungen am deutlichsten sichtbar.

https://www.katholisches.info/2018/08/ho...-in-der-kirche/

Alle drei von ihm in den USA ernannten Kardinäle (Cupich in Chicago, Tobin in Newark und Farrell an der Römischen Kurie) gaben in der Vergangenheit zu erkennen, für eine Änderung der kirchlichen Lehre und Praxis zur Homosexualität zu sein. Alle drei werden an der Jugendsynode teilnehmen: Farrell als römischer Dikasterienleiter von Amts wegen, Cupich und Tobin durch päpstliche Ernennung.

https://www.katholisches.info/2018/08/fr...r-jugendsynode/

Die Namen


Die Namen der vom Papst persönlich ernannten Synodalen bestärken die Bedenken der Kritiker noch mehr. Zahlreiche sind so unbekannt, daß in Rom niemand irgendeine brauchbare Auskunft zu deren Ernennungen geben scheint zu können. Daher eine kleine Aufstellung zu den bekannteren:

https://www.katholisches.info/2017/10/hu...r-tagen-in-rom/

P. Antonio Spadaro SJ, einer der engsten Papst-Vertrauten, Schriftleiter der römischen Jesuitenzeitschrift La Civiltà Cattolica, bekannt für seine große Wertschätzung für den Schriftsteller und Homo-Aktivisten Vittorio Tondelli, und ebenso für seine Ablehnung der Option Benedikt; persönlich von Papst Franziskus als Synodale für die Jugendsynode ernannt.

https://www.katholisches.info/2018/06/we...omosexualitaet/

Kardinal Blase Cupich, Erzbischof von Chicago, einst progressiver Außenseiter, heute durch die Ernennung zum Metropoliten und Kardinal durch Franziskus, ein Anführer der progressiven Richtung in den USA; gehört zum Freundeskreis von Ex-Kardinal McCarrick, dem er erst vor einem Jahr eine Preis verlieh und als „Vorbild“ bezeichnete; persönlich von Papst Franziskus als Synodale für die Jugendsynode ernannt.
Kardinal Joseph Tobin, Erzbischof von Newark, von Franziskus zum Erzbischof und Kardinal erhoben, zusammen mit Cupich Anführer der progressiven Richtung in den USA, läßt in seiner Kathedrale Gottesdienste für Gruppen der Homo-Lobby feiern; persönlich von Papst Franziskus als Synodale für die Jugendsynode ernannt.

https://www.katholisches.info/2017/10/ka...n-james-martin/

Kurienerzbischof Vincenzo Paglia, Gemeinschaft von Sant’Egidio, ehemaliger „Familienminister“ des Vatikans, der im Vorfeld der Doppelsynode über die Familie (2014/2015) durch homophile Signale auffiel, den Abtreibungs- und Homo-Lobbyisten Marco Pannella in höchsten Töne rühmte, in seiner einstigen Bischofskirche in Terni ein homoerotisches Jüngsten Gericht malen ließ; persönlich von Papst Franziskus als Synodale für die Jugendsynode ernannt.

https://www.katholisches.info/2017/03/na...anchez-sorondo/

Msgr. Matteo Zuppi, Gemeinschaft von Sant’Egidio, von Papst Franziskus zum Erzbischof von Bologna ernannt, schrieb das Vorwort zum Buch (italienische Ausgabe) des homophilen US-Jesuiten P. James Martin, gegen den – soweit bekannt – bei der Glaubenskongregation ein Verfahren anhängig ist. Zuppi wurde von der US-Jesuitenzeitschrift America, deren ständiger Mitarbeiter James Martin ist, als eine Art Vorbild für Bischöfe präsentiert, wegen seiner Forderung, daß die Kirche gegenüber „LGBT-Catholics“ eine „neue pastorale Einstellung“ einnehmen sollte (gemeint ist in progressiven Kreisen mit dieser Formulierung, daß die Kirche die Lehre ändern und die Homosexualität als „positiv“ anerkennen soll); persönlich von Papst Franziskus als Synodale für die Jugendsynode ernannt.

https://www.katholisches.info/2017/03/vi...rale-von-terni/

Msgr. Mario Delpini, von Papst Franziskus zum Erzbischof von Mailand ernannt; seit dem Frühjahr in den Schlagzeilen wegen angeblicher Vertuschung von (homo)sexuellem Mißbrauch durch Kleriker; persönlich von Papst Franziskus als Synodale für die Jugendsynode ernannt.
Msgr. Claudio Cipolla, von Papst Franziskus zum Bischof von Padua ernannt; schon zuvor für seine ultraprogressiven Positionen bekannt; persönlich von Papst Franziskus als Synodale für die Jugendsynode ernannt.
Kardinal Reinhard Marx, Erzbischof von München-Freising, Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz, Vertreter Europas im C9-Kardinalsrat, gab – euphemistisch ausgedrückt – nicht nur in einem Interview des Bayerischen Rundfunks zu verstehen, keinen Widerstand gegen eine „Neuorientierung“ der Kirche in Sachen Homosexualität leisten zu werden; persönlich von Papst Franziskus als Synodale für die Jugendsynode ernannt.
Als Auditor (Uditore) wird der „Mönche“ und „Prior“ Enzo Bianchi auch bei dieser Synode nicht fehlen, der für seine heterodoxen Ansichten sattsam bekannt ist. Seiner Meinung nach sollte die Kirche zur Homosexualität überhaupt schweigen.

„Wie in der DDR vor dem Mauerfall“
Die päpstlichen Ernennungen für die Jugendsynode kommentierte Messa in Latino mit den Worten:

„Man fühlt sich wie in Moskau 1990 oder in der DDR 1989 kurz vor dem Mauerfall, als Honecker die ‚Segnungen‘ des Kommunismus feierte: Das Gebäude stürzt ein, doch anstatt wirkliche Gestalten der Jugendseelsorge zu ernennen, werden Bürokraten mit leeren Priesterseminaren nominiert. Die Crew ist fast komplett. Es fehlen nur noch Msgr. Ricca, Msgr. Dario Edoardo Viganò, der ehemalige Präfekt des Kommunikationssekretariats; Stichwort: manipulierter Benedikt-Brief; nicht zu verwechseln mit dem ehemaligen Apostolischen Nuntius in den USA, Titularerzbischof Carlo Maria Viganò), und P. James Martin SJ persönlich, dann hätten wir’s“.

Erzbischof Chaput von Philadelphia forderte, die Jugendsynode abzusagen. Nach dem Pennsylvania-Bericht, dem Viganò-Dossier und dem Mißbrauchsbericht der Deutschen Bischofskonferenz wäre es vielleicht besser, wenn die nächste Bischofssynode dem Problem der klerikalen Mißbrauchstäter und der Erneuerung durch Reinigung der Kirche von der Homo-Lobby gewidmet wäre.
https://www.katholisches.info/2018/09/di...d-ihr-schatten/

XXXXXXXXXManche sprechen von einem großen homophilen Manöver, das in der Kirche im Gange ist.XXXXXXXXXX

Text: Giuseppe Nardi
Bild: Erzbistum Köln, 2017 (Screenshot)
https://www.katholisches.info/2018/09/di...d-ihr-schatten/

von esther10 17.09.2018 00:41




Europas kinderlose Führer symbolisieren einen sterbenden Kontinent, der bald von Muslimen überrannt wird

Demographische Krise , Islam , Mark Steyn , Muslim , Bevölkerung

16. August 2017 ( LifeSiteNews ) -
Die Mehrheit der Führungskräfte Europas, die kinderlos sind, symbolisiert nicht nur den Tod Europas, sondern zeigt, wie Führer, die keine Hoffnung für die Zukunft haben, die Bühne für eine muslimische Übernahme gesetzt haben, sagte der Kommentator Mark Steyn In einem neueren Video.

"Die europäische politische Klasse ist unfruchtbar. In gewissem Sinne veranschaulicht es die Unfruchtbarkeit der allgemeinen Bevölkerung, die in Westeuropa wahr ist ", sagte er.



Steyn wies darauf hin, wie die Führer der wichtigsten Länder Westeuropas alle kinderlos sind.

Das beinhaltet:

Deutschlands Angela Merkel
Frankreichs Emmanuel Macron
Großbritanniens Theresa Mai
Italiens Paolo Gentilon
Holland Mark Rutte
Schottlands Nicola Sturgeon
Schwedens Stefan Lofven
Luxemburgs Xavier Bettel (homosexuell)
Die Simonetta Sommaruga der Schweiz
Irlands Leo Varadkar (ein Homosexueller)
"Die Führer der größten Volkswirtschaften Europas, und alle europäischen Mitglieder der G7 sind in der Tat kinderlos", sagte Steyn.


"Das wäre nicht nur statistisch unwahrscheinlich, sondern alles andere als unmöglich für die meisten menschlichen Geschichte. Was auch immer die Euro-Politik betrifft, es geht nicht um die Worte des berühmten Bill Clinton-Klischees, die "Zukunft aller unserer Kinder", fügte er hinzu.

Raheem Kassam, ein britischer politischer Aktivist und Chefredakteur von Breitbart News London, sagte Fox's Tucker Carlson in dieser Woche, dass die kinderlosen Führer Europas kein "Interesse an der Zukunft des Westens" haben.

"Wenn man in ganz Europa schaut, zum Beispiel der Führer in Deutschland, Angela Merkel, in Italien, dem Vereinigten Königreich, Frankreich - alle kinderlos. Und es ist interessant, weil die Führer, die Kinder haben, weit mehr in die Zukunft ihrer Nationen investiert sind als die Führer ohne ", sagte er.


Styne sagte, die Kinderlosigkeit der politischen Klasse Europas sei die "Demographie von Westeuropa, die klein sei."

Ein Landführer, der den Trend belastet, ist der polnische Beata Szydło, der zwei Söhne hat, von denen einer ein katholischer Priester ist. Polen hat auch eine der gesündesten Geburtenraten im Vergleich zu den Nachbarländern.

LESEN: Die muslimische Übernahme Europas ist die größte Geschichte unserer Zeit und niemand weiß es




Steyn argumentierte, dass die meisten Westeuropas bereits im Todeskampf des "demographischen Selbstmordes" sei, weil die Paare nicht genug Kinder haben, um die Bevölkerung zu ersetzen. Birthrate der meisten europäischen Länder sind weit unter den 2.1 Kindern pro Paar benötigt, um eine Bevölkerung zu erhalten. Steyn wies darauf hin, wie eine blühende muslimische Bevölkerung in Westeuropa auf dem besten Weg ist, alle Leerräume zu füllen.

Steyn erklärte, wie angesichts der abweichenden Geburtenrate zwischen Muslimen und nachchristlichen Säkularisten nur zwei Generationen für die aktuelle muslimische Bevölkerung (etwa 10 Prozent sitzen), um so viele Enkel wie die nachchristlichen Säkularisten zu haben (die derzeit die Andere 90 Prozent).

Das ist, wie er sagte, an Muslime mit durchschnittlich 3,5 Kindern pro Paar im Vergleich zu postchristlichen Säkularisten, die nur 1,3 Kinder pro Paar haben.

"Die Leute denken, das ist ein langsamer Prozess ... Es passiert sehr schnell. Das Aufholen ist gut im Gange ", sagte er.

Steyn sagte, dass die Übernahme von Westeuropa durch Muslime "keine Vorhersage" sei. Er stellte fest, dass einige Grundschulen, wie in Antwerpen, Belgien, bereits eine Mehrheit der muslimischen Studenten haben.

"Niemand sagt etwas voraus. Wir reden darüber, wer die Kinder in der Grade Schule ist, was bedeutet, dass sie die Jungs sein werden, die die Belegschaft in fünfzehn Jahren Zeit betreten ", sagte er.

"Das ist keine Vorhersage. Wir sehen uns keine Trends an. Wir sehen uns die eigentlichen warmen Körper an, die jetzt in den Elementarklassen sitzen ", fügte er hinzu.

https://www.lifesitenews.com/news/europe...ill-soon-be-ove

von esther10 17.09.2018 00:38

Parlamentarier Hohmann fordert europäischen Selbstbehauptungswillen gegenüber dem Islam

Veröffentlicht: 17. September 2018 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: AKTUELLES | Tags: 1683, AfD-Bundestagsabgeordneter, christliches Abendland, Europa, Kahlenberg, Martin Hohmann, Menschenwürde, Parlamentarier, Rechtsstaat, Schlacht, Selbstbehauptungswillen, Sieg, Türken, Verteidigung, Wien

Vor dem Hintergrund des 335. Jahrestages der Schlacht am Kahlenberg (Rettung Wiens vor türkischer Eroberung) veröffentlicht das Büro des AfD-Bundestagsabgeordneten Martin Hohmann (siehe Foto) folgende Pressemitteilung:



In seiner Bundestagsrede zum Verteidigungsetat betonte Martin Hohmann am 12.9.2018 die Wichtigkeit von Selbstbehauptungs-anspruch und Selbstbehauptungswillen – nicht nur für eine Armee wie die Bundeswehr, sondern auch für ein ganzes Volk.

In einem kurzen historischen Exkurs zeigte der AfD-Parlamentarier den Selbstbehauptungswillen der europäischen Vorfahren auf; wörtlich sagte er: „Vor 335 Jahren haben unsere Vorfahren die Selbstbehauptung in die Tat umgesetzt.“

Hohmann rekurrierte auf die Schlacht am Kahlenberg vor Wien im Jahr 1683, bei der es einer vereinten europäischen Streitmacht gelang, die türkische Belagerungsarmee zurückzuschlagen. Den Sieg über die Türken nahm die katholische Kirche zum Anlass, am 12.9. das Fest Mariä Namen zu feiern.

„Ohne diesen Sieg hätten wir in Deutschland keinen liberalen und demokratischen Rechtsstaat. Es gäbe kein Grundgesetz und es gäbe nicht den unüberbietbaren Satz: Die Würde des Menschen ist unantastbar“, sagte der AfD-Politiker und ergänzte, dass dieses Ereignis, nach der Schlacht von Tours und Poitiers im Oktober 732, nach der ersten Schlacht vor Wien 1529 und der Seeschlacht von Lepanto 1571, „den Wendepunkt des damaligen Ausgreifens des Islam nach Europa“ darstellte.

„Den Mut und die Entschlossenheit der damals Verantwortlichen wünsche ich mir für unsere heutigen Politiker“, so Hohmann abschließend.
https://charismatismus.wordpress.com/201...eber-dem-islam/

von esther10 17.09.2018 00:37




Kardinal Müller reagiert auf Vorwürfe der Kronzeugenregelung in Vertuschungsfällen
Katholisch , Gerhard Müller , Deutsche Bischofskonferenz , Homosexualität , Sexmissbrauchskrise In Der Katholischen Kirche

DEUTSCHLAND, 17. September 2018 ( LifeSiteNews ) - Kardinal Gerhard Müller hat auf die Behauptungen des Kriminologen Professor Christian Pfeiffer reagiert, der früher eine Untersuchung des klerikalen Sexmissbrauchs und der Vertuschung in Deutschland geleitet hatte, dass der Kardinal eine der treibenden Kräfte war hinter einem Versuch von 2013, seine Forschung zu zensieren.

Kardinal Müller sagte heute LifeSiteNews, dass es die Deutsche Bischofskonferenz selbst sei, die den Forschungsauftrag für Professor Pfeiffer änderte, und dass Pfeiffer "natürlich für Sünden und Schande sucht, dass der Auftrag zurückgezogen wurde".

Pfeiffer behauptet in einem neuen Interview, dass die Kirche bis in die 1990er Jahre "konsequent" Missbrauchsfälle unterdrückte und einigen Opfern sogar "Schweigegeld" zahlte. Er nannte die Kardinäle Reinhard Marx und Gerhard Müller die beiden treibenden Kräfte hinter dem Versuch, seine Forschungen 2013 zu zensieren.

Pfeiffer zog sich zurück, um die Untersuchung der Behandlung klerikalen Sexmissbrauchs durch die deutschen Bischöfe zu leiten, "weil sich die Kirche das Recht vorbehalten wollte, die daraus hervorgehenden Forschungsarbeiten zu kontrollieren - und unter Umständen sogar ihre Veröffentlichung zu verbieten", so die New York Times .

Die Ergebnisse dieser Studie, die "MFG-Studie", wurden letzte Woche durchgesickert. Die Studie fand in Deutschland von 1946 bis 2014 3.677 Opfer des klerikalen Sexmissbrauchs von Minderjährigen in Deutschland. Es konnte auch viele Formen der Manipulation und Vertuschung seitens der deutschen Bischöfe zeigen.

In der neuen Ausgabe des deutschen Magazins Der Spiegel diskutiert Pfeiffer, der ehemalige Leiter des Kriminologischen Forschungszentrums in Hannover, die kürzlich veröffentlichten Studienergebnisse, die von der Deutschen Bischofskonferenz selbst initiiert und angeordnet wurden.

Im Jahr 2012 hatte Pfeiffer selbst einen Vertrag mit den deutschen Bischöfen geschlossen, um eine Studie zum Thema Sexualmissbrauch durchzuführen. Diese Zusammenarbeit wurde ein Jahr später beendet.

"Die Kirche hat etwas von mir und meinem Team verlangt, dass die aktuellen Forscher nicht akzeptieren mussten", erklärte Pfeiffer dem Spiegel . "Sie bestand auf dem Recht, die Veröffentlichung meiner kritischen Forschungsergebnisse im Zweifelsfall zu stoppen. Deshalb konnte ich die Zusammenarbeit nicht fortsetzen. "

Laut Pfeiffer waren es sowohl Kardinal Reinhard Marx 'Generalvikar in München als auch der damalige Bischof Gerhard Ludwig Müller aus Regensburg, die versuchten, "die Verträge zu ändern und sogar so weit zu gehen, uns wirklich zu zensieren".

"München und Regensburg haben unser Projekt gestürzt", sagte Pfeiffer. Für ihn war es "sehr zweifelhaft", als Müller später vom Papst nach Rom gerufen wurde, "um die Kongregation für die Glaubenslehre zu leiten", und "Missbrauch auf internationaler Ebene zu bekämpfen". Für Pfeiffer ist dies die päpstliche Entscheidung hatte daher keine gute "Aussicht auf Erfolg". Papst Franziskus wies Pfeiffer später Kardinal Müller von seiner Position bei der CDF ab: "Inzwischen hat der Papst jedoch bereits die Schlussfolgerungen gezogen und Müller entlassen Von dieser Position aus. "Mit diesen Worten impliziert der Kriminologe, dass der deutsche Kardinal wegen seiner mangelhaften Behandlung von Fällen sexuellen Missbrauchs entlassen wurde.

Doch wie Lifesitenews vor kurzem konnte von gut platzierten Quellen im Vatikan erfährt, Kardinal Müller sehr gut hätte worden entlassen durch Franziskus für seine strikte Einhaltung des Verfahren sexuellen Missbrauchs Kirche, zum Beispiel im Fall des seriellen Kinderschänder Don Mauro Inzoli.

Es war die Deutsche Bischofskonferenz selbst, "die den Forschungsauftrag für Professor Pfeiffer geändert hat", sagte Müller LifeSiteNews. Er sagte, dass Pfeiffer "natürlich nach Sündenböcken für sein eigenes Versagen und Scham sucht, dass der Auftrag zurückgezogen wurde."

Der Kardinal behauptet auch, dass Pfeiffers Behauptung, dass Müller selbst an der Vereitelung der Pfeiffer-Studie beteiligt sei, eine "freie Erfindung" sei. Der deutsche Kardinal nennt zusätzlich Pfeiffers Aussage, Müller sei von Papst Franziskus wegen seiner mangelhaften Behandlung von Missbrauchsfällen entlassen worden . "

Außerdem macht der deutsche Kardinal deutlich, dass er selbst von einigen "päpstlichen Vertrauten" beschuldigt wurde, zu streng mit Sexualstraftaten umzugehen - 20 Prozent davon endete mit der Verleumdung des Täters. Er lobt und verteidigt die drei CDF-Priester, die Papst Franziskus 2016 entlassen hat, und nennt sie "vorbildlich" und "kompetent".

Schließlich widerspricht Kardinal Müller auch der Behauptung von Professor Pfeiffer, dass das Zölibat die Ursache für die Krise des sexuellen Missbrauchs sei und dass diese priesterliche Disziplin abgeschafft werden müsse.

"Der sexuelle Missbrauch vor allem homophiler Täter ist nicht in der Sexualmoral der Kirche oder im Zölibat der Priester verwurzelt, sondern in der Laxheit der Moral und in der Verletzung der Gottesgebote und in der Unfähigkeit, das Zölibat zu leben", sagte Müller . (Siehe die vollständige Übersetzung der Antwort von Kardinal Müller auf Pfeiffers Bemerkungen am Ende des Artikels.)

Kommen wir nun zu Pfeiffers anderen Bemerkungen zum deutschen Sexmissbrauchsbericht zurück.

Als er im Spiegel- Interview gefragt wurde , was er selbst darüber denke, wie hoch die tatsächlichen Zahlen von Missbrauchsfällen seien, antwortete Professor Pfeiffer mit den Worten "sehr hoch".

"Einige der gemeldeten Fälle gehen sehr weit zurück, und bis in die 90er Jahre gab es für die Opfer keinen Ausweg", erklärt er. "Die Kirche hat zu dieser Zeit immer wieder Berichte über sexuellen Missbrauch unterdrückt und sich fast nie an die Staatsanwaltschaft gewandt. [...] Geld - mit dessen Hilfe auch Stille gekauft wurde - floss ebenfalls. "Für Pfeiffer sind sogar die jetzt veröffentlichten Zahlen von Missbrauchsopfern" schockierend ". Er bedankt sich, dass es heute eine" Sensibilität "in der Gesellschaft gibt zu diesem Thema, und dass die Opfer mehr ermutigt werden, sich zu äußern.

Pfeiffer zeigt, dass die Ergebnisse der Studie - nämlich dass rund 4,4 Prozent der Geistlichen am sexuellen Missbrauch von Minderjährigen beteiligt waren - mit anderen internationalen Studien übereinstimmen, und er weist auch darauf hin, dass "nur eine Minderheit der Missbraucher einen Pädophilen hatte Orientierung."

Im Hinblick auf die Mängel der neuen Forschungsstudie, die nun von einem anderen Forschungsteam abgeschlossen wurde, weist Pfeiffer darauf hin, dass ihr "schwerwiegendster Schwachpunkt" "der fehlende Zugang zu [Kirchen-] Dateien" sei.

"Als ich das Projekt im Jahr 2012 startete, hatten wir eine Vereinbarung, dass pensionierte Richter und Anwälte [in die Diözesen] gehen und die Daten in unserem Auftrag erfassen. Es ist ein schwerer Fehler, dass die Kirche das geändert hat ", erklärt er.

Eine gut informierte Quelle in Deutschland sagte LifeSiteNews, dass es ein deutsches Gesetz gibt, das es öffentlichen Einrichtungen verbietet, Außenstehende Zugang zu Personalakten ihrer Angestellten zu gewähren, es sei denn, es wird eine strafrechtliche Anklage erhoben, was im Missbrauchsforschungsprojekt nicht der Fall war.

Trotz seiner Kritik an einigen Aspekten der neuen Studie freut sich Professor Pfeiffer selbst darüber, dass er "die große Menge der Vertuschung und des Spielens in der Kirche zeigen konnte, wie es bisher noch nicht bekannt war" "Er schlägt vor, dass jetzt weitere Untersuchungen durchgeführt werden, die auch eine breite Palette von Interviews mit vielen Missbrauchsopfern beinhalten. Für ihn hat die Kirche ihre Arbeit auf diesem Gebiet "teilweise" erledigt, aber "es muss noch viel getan werden".

Für Pfeiffer, der kein Katholik ist, schlug man einen Teil der Lösung dieser Missbrauchskrise vor, den priesterlichen Zölibat aufzugeben.

"Je mehr man seine Sexualität frei ausleben kann", schlägt er vor, "besser" in Bezug auf Missbrauchsfälle. Er zeigte sich "überrascht", dass die neue Missbrauchsstudie selbst nicht ausdrücklich auf das priesterliche Zölibat als Problem hinwies. Wie wir oben gesehen haben, hat Kardinal Müller einige Bemerkungen zu dieser Bemerkung gemacht.

Im Hinblick auf zukünftige Schritte sagt der Kriminologe, dass jeder einzelne Missbrauchsfall "sicher untersucht werden sollte".

"Schließlich", fügt er hinzu, hat die Kirche fahrlässig Menschen Gefahren ausgesetzt, weil sie oft nur schuldige Geistliche in andere Diözesen versetzte - ohne die neuen Gemeinden zu warnen. Es gab viele Täter, "die dann neue Sexualverbrechen begangen haben. Aus diesem Grund trägt die kirchliche Hierarchie, die für diese Transfers verantwortlich ist, einen großen Teil der Schuld dieser Verbrechen. "

Am Ende des Interviews fordert Professor Pfeiffer ein wahrhaft klares Verhalten der Kirche: "Die Kirche muss strikt klarstellen: Wer ein Verbrecher ist, darf nicht als Priester arbeiten."

Kardinal Müllers vollständige Aussage zu LifeSiteNews:

Es war die Deutsche Bischofskonferenz, die den Forschungsauftrag von Professor Pfeiffer unabhängig von berechtigten Fragen nach der wissenschaftlichen Methode und den rechtlichen Grundlagen der Pfeiffer-Studie änderte. Herr Pfeiffer sucht natürlich nach Sündenböcken für sein eigenes Versagen und für die Schande, dass ihm der Forschungsauftrag entzogen wurde. Sagt er auch einen Zusammenhang zwischen seiner frei erfundenen Behauptung, dass der damalige Bischof von Regensburg und anderen sein Projekt untergegangen sei, und zwischen der (späteren) Nichterneuerung des Mandats Kardinals Müllers als Präfekt der Kongregation für die Lehre der Glaube, dann ist die Absurdität seiner Behauptung für jeden klar denkenden Menschen transparent. In Bezug auf die Befriedigung, die Pfeiffer fühlt und schamlos verkündet, ist es eine Frage des Charakters. Tatsache ist, dass in der Zeit von Bischof Müller [in Regensburg], alle Missbrauchsfälle, die vor seiner eigenen Amtszeit mit aller Strenge behandelt wurden genommen, sobald sie gemeldet wurden; und dass der eine Missbrauchsfall eines Missbrauchers, der eine Erblast von früher war, mit seiner Verleumdung abgeschlossen wurde.


Der Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre handelte im Rahmen der Kollegialkommission nach den Regeln des Kirchenrechts und des Sacramentorum sactitatis tutela [ein Motu proprio in Bezug auf das Strafrecht der Kirche]. Eine bestimmte Gruppe von Personen beschuldigte die Kongregation zu großer Strenge und zu einem Mangel an Gnade in Bezug auf die kanonischen Prozesse und in Bezug auf die auferlegten Strafen (nur 20% endete mit einer Verleumdung, der Rest erhielt andere Strafen (aber das war schon zu viel für einige päpstliche Vertraute [" Papsteinflüsterer"]!). Drei kompetente Mitarbeiter und vorbildliche Priester wurden ohne Angabe von Gründen und ohne Angabe von Gründen aus dem CDF entlassen. Man könnte ihnen nicht zu viel Nachlässigkeit vorwerfen, im Gegenteil! Der sexuelle Mißbrauch hauptsächlich homophiler Täter ist weder in der Sexualmoral der Kirche noch im Zölibat der Priester verwurzelt, sondern in der Laxheit der Moral und in der Verletzung der Gottesgebote und in der Unfähigkeit, das Zölibat zu leben. Der Grund für den Ehebruch ist auch nicht die Unauflöslichkeit der Ehe, wie sie von Gott festgelegt wurde.


Übersetzt von Maike Hickson
https://www.lifesitenews.com/blogs/cardi...r-up-abuse-case

von esther10 17.09.2018 00:26

Gebet für deine eigenen Kinder. Wir wissen nicht, wie viel es helfen kann
| 2017.08.13


Rosenkranz beten

Nicht nur ein Gebet. Sie können strukturierter und organisierter für Ihre Kinder beten. Interessanterweise hat dieses Gebet auch "Nebenwirkungen" in der Ehe.
Jeder Elternteil möchte alles, was für sein Kind am besten ist. Wir streben nach ihrer Existenz, Bildung, Befriedigung der Grundbedürfnisse und Entwicklung der Leidenschaft. Wir erleben, was ihnen gehört. Wir versuchen, physisch anwesend zu sein, wenn sie uns brauchen. Trotzdem kann kein Mann eine 24-Stunden-Betreuung anbieten. Aber da ist jemand, der kann - Gott.

Schwierige Bildungsrealität

https://pl.aleteia.org/2017/07/23/jak-wy...-sobie-poradzi/

Kinder und Jugendliche werden auf jeder Seite mit verschiedenen Informationen angegriffen, die nicht immer mit denen identisch sind, die im Haus der Familie weitergegeben wurden. Die Werte, die in der Welt gefördert werden, stehen manchmal im Widerspruch zu denen, die im Erziehungsprozess eingepflanzt werden .


Lesen Sie auch:

Wie kann man ein Kind erziehen, das damit umgehen kann?
Jugendliche treffen sich mit Gleichaltrigen, sie berühren ihre Drogen wie Alkohol, Drogen, Zigaretten und Booster. In manchen Situationen sind Eltern hilflos, sie können das Verhalten ihrer Kinder nicht erklären. Deshalb suchen sie Unterstützung bei Familie, Freunden und Spezialisten. Aber nicht jeder kann helfen.

Gründe für den Beginn des Gebets

Um das Gebet vieler Eltern geht es bereits in einer kritischen Situation, als das Leben ihrer Kinder, sowie einige von ihnen selbst, ruiniert wurden. Es ist nicht schlimm, dass sie erst in dieser Zeit zum Gebet greifen. Es geht nicht darum, jemanden zu bewerten.

Und wenn ich mich schon früh mit dem Gebet meiner Kinder umgeben möchte? Eltern sind nicht immer in der Lage, all das Böse zu beseitigen, das ihre Kinder trifft. Sie können es nicht tun. Aber da ist Jemand, der sie kennt, Jemand, der alles tun kann. Er kann jedoch nichts ohne menschlichen Willen tun.

Rosen des Rosenkranzes der Eltern

Schon vor einiger Zeit ist Rose of the Living Rosary erschienen, die Eltern zusammenbringt, die für ihre Kinder beten. Jeder der Menschen verweigerte dort ein Jahrzehnt des Rosenkranzes für seine Nachkommenschaft, in Anbetracht eines der Rosenkranzgeheimnisse für eine Person in einem bestimmten Monat des gemeinsamen Gebetes.

Auf diese Weise wird jeden Tag in den Absichten der Rose der ganze Rosenkranz gesagt.


Lesen Sie auch:

Ich bin ein Typ. Und ich bin im Rosenkranz Rosenkranz

Die Früchte des Gebetes können mit bloßem Auge gesehen werden
"Manchmal ist es schwierig, für sich selbst zu beten, aber in der Gemeinschaft fühle ich große Unterstützung, außerdem sind mir die Worte Jesu nahe, dass wo zwei oder drei in meinem Namen beten, ich dort bin", sagt Anna.

Es ist zwei Jahre in der Rose. Zu Beginn, als sie mit meinem Mann zu beten begannen, wurden zwei Rosen angezogen, jetzt sind es sieben . "Die Früchte des Gebets für unsere Kinder sind außergewöhnlich und mehr und mehr Menschen möchten sich ihr anschließen" - fügt Witek hinzu.

Es sollte nicht überraschen, dass sich Gläubige neben unvermeidlicher Fachhilfe im Gebet auch an Gott wenden. Sie fordern die Lösung von schwierigen Angelegenheiten, um Süchte loszuwerden, den Willen Gottes in ihrem Leben zu erkennen.

Gott gibt dir die Gnade des Gebets

Im Angesicht des Bösen ist niemand in der Lage, alleine fertig zu werden. „Gott gibt Gnade und sogar, wie es uns scheint, dass sie nicht wissen, wie wir beten sollen, fühlen wir uns der Gegenwart des Heiligen Geistes, der uns stärkt, aufklärt uns, wir in dieser oder jener Situation tun sollte“, - sie sagen Bogus und Janek.

Wie bestätigt, fügt dieses Gebet Hoffnung und Stärke hinzu, Schwierigkeiten zu überwinden.

Heilende Beziehungen in Ehe und Familie

Das Gebet bietet auch die Möglichkeit, ein Gleichgewicht im Bildungsprozess zu bewahren, um nicht nur auf das Äußere zu achten, sondern auch in der spirituellen Dimension eine ganzheitliche Entwicklung zu gewährleisten.

Es ist ein Ausdruck der Liebe, die unter anderem verwirklicht wird in Aktion, in der Verantwortung, die sich anbietet. Gebet für Kinder lehrt Geduld, Demut. Es lässt Sie über bewusst und unbewusst begangene pädagogische Fehler nachdenken .


Lesen Sie auch:
5 Minuten täglicher Ehekampf - wirst du mitmachen?
Die Aufnahme eines solchen Gebets ist auch eine Zeit der Entwicklung der Eltern, die sich Gott zuwendet und die Beziehungen nicht nur zwischen Kindern, sondern auch zwischen den Ehen heilt. Sie lehrt Ausdauer.

In einem der Briefe der Apostel, „Rosarium Virginis Mariae“ 16. Oktober 2002 Papst schrieb Johannes Paul II : „Etwas , das schön und fruchtbar ist (...) die Delegation (...) Gebet das Wachstum und die Entwicklung von Kindern. Das Gebet für den Rosenkranz für Kinder (...) kommt schon von klein auf (...) ist eine nicht zu unterschätzende spirituelle Hilfe. "

Ein Gebet zu verrichten entbindet dich nicht von bestimmten Handlungen, aber es stärkt auf diesem Weg, es ist ein schönes Geschenk für Kinder. Es ist auch kein magisches und Wunschdenken über das Gebet, sondern eine lebendige Beziehung zu Gott , die aus dem Glauben kommt. Die Erfahrung seiner Nähe und vertraut ihn seinen Kindern an.
https://pl.aleteia.org/2017/08/13/modlit...m=notifications

von esther10 17.09.2018 00:22

WIR HABEN ZU DANKEN! Inhalt:




Gottsucherin aus Leidenschaft

Provinzleiterin Sr. Brigitte Thalhammer
Aus keiner religiösen Familie kommend, hat sich Brigitte Thalhammer mit ihrer Glaubenssehnsucht für ein Leben als Ordensfrau entschieden. Heute ist sie mit Anfang fünfzig Provinzleiterin der Salvatorianerinnen.

https://www.canisius.at/page/miteinander...n/gesuchtheimat

Mit wachem kritischen Geist war und ist sie an vielen Stationen auf der Suche nach ihrem Lebensgrund: Dabei wächst die in Hallstatt geborene Brigitte Thalhammer in Vorarlberg und Oberösterreich in einem eher glaubensfernen Umfeld auf. Doch evangelische Mitschüler lassen nicht locker, laden sie zu Gebets- und Bibelkreisen ein, bis sie sich nicht mehr drücken kann. Einschneidend erlebt sie das freie Gebet der Klassenkollegen und hofft: „Es wäre schön, wenn da einer zuhören würde.“ Zunehmend gerät sie in einen Zwiespalt: „Und wenn es Gott doch gäbe?“ Bis sie entscheidet: „Eigentlich will ich glauben.“



Nach der Matura besucht Thalhammer ein Fremdenverkehrscollege in Innsbruck. In Glaubensangelegenheiten erlebt sie Zerrissenheit: Weder bei Mitbewohnern im Studentenheim noch der Familie outet sie sich mit ihrer Glaubenssehnsucht. Nach ihrem Abschluss arbeitet sie in einem Salzburger Reisebüro. Sie tritt einem überkonfessionellen Studentenkreis mit evangelikaler Prägung bei. Glaube wird hier differenzierter erfahrbar und ihr Christin-Sein vertieft.



Eine Reihe kleiner Wunder

Thalhammer plant ein Auslandsjahr in Amerika, will „aber nicht, dass dieses Glaubenspflänzchen verloren geht“. Kurzfristig findet sie Kontakt zu einer gläubigen Familie in Texas. Ihr Chef findet die Auszeit, um ihrem Glauben nachzugehen, „cool“ und bezahlt ihr den Flug.



Gut als Au-pair bei der texanischen Familie aufgenommen und integriert in eine Bible Church, beeindruckt Thalhammer, „wie intensiv die Menschen ihren Glauben leben und wie ihr Glaube in den Alltag hineinschwingt“. Nur eines ärgert sie: als sie sich (ein zweites Mal) taufen lassen soll. Seitdem betont sie ihr Katholisch-Sein.



Zurück in Salzburg, will sie dem Katholisch-Sein nachgehen: in der Pfarre Salzburg-Gneis mit Pfarrer Heinrich Wagner, bibelorientiert und mit Sinn für Liturgie. Sie spürt, „hier ist mein Platz“, arbeitet in der Pfarre mit, zieht in die WG im Pfarrhof: eine lebendige Glaubenszelle, die ein Leben in Gemeinschaft, eine Gebets-, bald auch Gütergemeinschaft mit sich bringt.



Sehnsucht nach Verbindlichkeit

Bei einem Kurs für geistliche Begleitung begegnet Thalhammer Ordensleuten: „normalen, lebendigen Menschen“. Und sie lernt die Salvatorianerin Hildegard Enzenhofer kennen. Sie überlegt nun intensiv, was sie an dieser Lebensform anzieht: der gemeinsame geistliche Grund und die Verbindlichkeit. Neben den Salvatorianerinnen schaut sie sich zwei andere Gemeinschaften an. Bei einer Begegnung mit Sr. Hildegard trifft sie eine Plakatbotschaft ins Herz: „Einander heilend begegnen“. In ihr wächst der Wunsch, Menschen diese heilsame Erfahrung der Liebe Christi zu ermöglichen.



Sie tritt 1996 bei den Salvatorianerinnen ein, feiert 2005 ihre ewige Profess. In der Niederlassung in Gurk übernimmt Thalhammer Aufgaben in der Gästebetreuung. Als in Linz ein neuer Standort aufgebaut wird, absolviert sie die berufsbegleitende Ausbildung zur Pastoralassistentin und arbeitet in der Linzer Dompfarre mit. Sie erlebt Rückenstärkung durch den Pfarrer, trägt Mitverantwortung, hat Anteil an der Leitung: „eine sehr positive Erfahrung, als Frau Kirche mitzugestalten“.


2009 wird Thalhammer zur Provinzleiterin gewählt. Seither lebt sie in Wien-Hietzing. „Salvatorianerinnen sollen Frauen sein, die sich für andere engagieren, mit allen Mitteln, die die Liebe eingibt. Frauen, die die Liebe des heilenden Christus durchscheinen lassen.“ Einiges werde durch den Mangel an Ordensfrauen zu Ende gehen. Hier ist es ihr Wunsch, es gut zu beenden und dem, was wachsen will, Raum, auch Freiraum für die Mitschwestern, zu schaffen. „Dies erfordert Flexibilität – zugleich in manchen Bereichen Stabilität, so dass ein Projekt auch ohne uns leben könnte. Mit ein Grund, warum wir beim Einsatz gegen Menschenhandel, wo wir für Menschen in Schutzwohnungen Verantwortung tragen, mit anderen Ordensgemeinschaften kooperieren.“



„Tauche ein in den Ozean der Liebe deines Gottes“ ist Thalhammers Lieblingswort von Ordensgründer P. Franziskus Jordan: als Grundwasserspiegel für ihr Leben. Wenn ihr diese Rückbindung verloren geht, „beginnt sich ein Grauschleier auf alles herabzusenken“. In ihren Lebens- und Glaubensentscheidungen hat sie bisher die Erfahrung eines dialogischen Geschehens gemacht: Sie wagt etwas und indem sich neue Horizonte öffnen, kommt „eine Antwort“ zurück.

https://www.canisius.at/site/home
+
https://www.canisius.at/site/spiritualitaet

+++++
hier geht es weiter...
https://www.canisius.at/site/presse/article/9705.html

Auszeit der anderen Art
Zu Gast in Klöstern oder Stiften Österreichs
Webplattform „Gast im Kloster" des Canisiuswerkes, Zentrum für geistliche Berufe, in Kooperation mit „Klösterreich“ bietet Anregungen für einen Urlaub oder eine Auszeit der anderen Art.



Die stressigen Schul- und Arbeitstage bald überstanden? Der Urlaub naht. Wo werden Sie ihn verbringen? Gemütlich ohne berufliche Verpflichtungen daheim, an einem See, in den Bergen, am Meer …? Oder haben Sie schon einmal an einen Urlaub der anderen Art gedacht – einen Urlaub mit Mehrwert? Nicht ein Mehr an herkömmlichem Abenteuer oder Luxus, sondern ein Mehr an Tiefe und Sinnfindung – einen Urlaubsaufenthalt in einem Kloster.

Innenhof Stift Zwettl



Klöster als Rückzugs- und Kraftorte entdecken

„Gastfreundschaft wird bei Stiften und Klöstern großgeschrieben, zählen sie doch zu den ältesten Gaststätten Europas. Die Bereitschaft, einzutauchen in den Tagesrhythmus von Ordensfrauen oder Mönchen, lässt Gäste die Kraft entdecken, die in einem Kloster ruht“, so Elisabeth Grabner vom Canisiuswerk. Man verzeichnet in den letzten Jahren ein stark gestiegenes Interesse. Das Angebot reicht von den Annehmlichkeiten eines Vier-Sterne-Hotels mit Wellness bis zum Eintauchen in den klösterlichen Tagesablauf mit Besinnung, Stille und Gebet im einfach ausgestatteten Zimmer, ohne WLAN. Die Preise sind je nach Standard erschwinglich. Einen Überblick über entsprechende Angebote, Ansprechpartner und Kontaktdaten bietet die Web-Plattform „Gastimkloster.at“ des Canisiuswerkes, Zentrum für geistliche Berufe, in Kooperation mit „Klösterreich“, einer Initiative zur Förderung der kulturellen und touristischen Aktivitäten der Klöster, Orden und Stifte Österreichs.



Was lockt Menschen am klösterlichen Leben?

Gast im Kloster zu sein, bietet Begegnung mit Kultur und Glauben, gibt Menschen Einblicke ins klösterliche Leben, ermöglicht, innerlich zur Ruhe zu kommen und in den Rhythmus der Ordensfrauen und Mönche einzuschwingen, so die Erfahrungen des Canisiuswerkes. Schon lange suchen nicht nur stressgeplagte Manager eine Auszeit in der Stille der Klöster. Menschen nach Schicksalsschlägen, in Phasen der beruflichen wie privaten Neuorientierung, aber auch Burn-out gefährdete Personen nützen gerne klösterliche Rückzugsorte, um nach einer Auszeit dem Alltag besser gewachsen zu sein. Eine weitere Interessentengruppe sind Menschen, die sich mit der Frage nach dem Lebenssinn, nach Gott und ihrer Berufung auseinandersetzen. Ihnen bieten Ordensgemeinschaften und Klöster verschiedenste Möglichkeiten: eine Fülle von Veranstaltungen, um Gott im eigenen Leben auf die Spur zu kommen, eine Zeit im Kloster mitzuleben oder sogar ein freiwilliges Jahr zu absolvieren – ohne dafür Ordensmann oder Ordensfrau zu werden (www.ordensjahr.at).



Vielfalt für mehr Tiefgang

„Wir können und wollen nicht ausschließen, dass Gott dein Zimmernachbar wird“, lautet es in der Ausschreibung des „Hauses der Stille“ in Heiligenkreuz am Waasen bei Graz. Das Haus zeichnet sich durch Einfachheit, aber eine herzliche und familiäre Atmosphäre sowie ein reiches Kursangebot – auch im kreativen Bereich – aus. Man kann sich im Haus und in der Umgebung in die Stille und Einsamkeit zurückziehen, hat aber die Möglichkeit, mit den Mitgliedern der Hausgemeinschaft Begleitgespräche zu führen, wenn man dies wünscht. Das Haus der Besinnung Maria Kirchental bei Lofer punktet etwa mit seiner reizvollen, ungezähmten Natur. Es bietet im Juli z. B. „Wandern in der Bergflora mit spirituellen Impulsen“ an. Ein breites Spektrum findet man im Sommer im Geistlichen Zentrum der Franziskanerinnen von Vöcklabruck: eine Sommerwoche für Kinder, Tanz- und Ignatianische Einzelexerzitien und für Sportliche geht es mit Bibel und Fahrrad auf dem Ennsradweg von Radstadt nach Enns.

Die Benediktinerabtei Michaelbeuern lädt Männer zu Klstertagen ein.

https://www.gastimkloster.at/site/fotoga...gallery/46.html

Die Benediktinerabtei Michaelbeuern lädt Männer zu Klostertagen ein: „Die Mönche gestalten ihr Leben aus der Beziehung zu Gott. Im ausgewogenen Rhythmus von Gebet, Arbeit und Studium tauchen sie immer wieder in das Mysterium „Gott“ ein, um daraus Kraft und Sinn zu schöpfen. Diese Lebensform wirkt auf Außenstehende faszinierend und fremd zugleich. Tage im Kloster sind Schnuppertage, die einem die klösterliche Welt näherbringen und die eigene Berufung erahnen lassen“, so Pater Clemens Koch. Neben der Möglichkeit, seinen Urlaub im niederösterreichischen Stift Seitenstetten individuell zu gestalten, lädt P. Laurentius Resch ins Haus Gennesaret des Stiftes ein, um bewusster aus dem Glauben zu leben, entschiedener Christus nachzufolgen, den Willen Gottes für das eigene Leben zu spüren und mit kompetenter geistlicher Begleitung dementsprechende Entscheidungen zu treffen. Darüber hinaus kann man hier mehrere Tage in Stille verbringen – einzeln oder in einer kleineren Gruppe.



Bereichert

Nach einem Eintauchen in die klösterliche Atmosphäre kehren viele um Erfahrungen reicher – manche Gäste mit dem Vorsatz, ihre Gottesbeziehung intensivieren zu wollen – nach Hause zurück. Die Begegnungen an diesen Rückzugs- und Kraftorten verändern aber nicht nur die Gäste, sondern auch die Gastgeber: ein wertvolles Geschenk für Ordensfrauen und -männer in Österreichs Stiften und Klöstern.
+
Herzlich weillkommen...


Grußwort von Sr. Michaela Pfeiffer-Vogl
Frauen- und Männerklöster öffnen einen Freiraum für Körper, Geist und Seele, teilen mit Ihnen Schätze des Glaubens, des Gebetes und ihr reichhaltiges kulturelles Erbe.

lesen
https://www.gastimkloster.at/page/gastim...ticle/9767.html
++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
hier aus Polen
http://s3s-it1.net/mrx/72V1tsAsf/387269/3596122542.html



von esther10 17.09.2018 00:21



Der Gipfel zur Sexmissbrauchsprävention wird sich nicht mit protektiven Seminaristen befassen...Der Papst berief den Gipfel mit den Bischöfen zum Thema "Jugendschutz", heißt es in einer Presseerklärung .....Anonym sagte...oder Jugendverführung.



Der Gipfel zur Sexmissbrauchsprävention wird sich nicht mit protektiven Seminaristen befassen

Katholisch , Homosexualität , Honduras , Papst Franziskus , Seminaristen , Missbrauch In Der Katholischen Kirche , Theodore McCarrick , Verwundbare Erwachsene

14. September 2018 ( LifeSiteNews ) - Papst Franziskus 'Gipfel der sexuellen Missbrauchsprävention, der für den Winter in Rom mit den Bischöfen der Welt geplant ist, wird sich offenbar nicht mit dem Schutz der Demokraten in den letzten Monaten befassen .

Nach dem Treffen mit dem Kardinalrat in dieser Woche hat Franziskus am 21. und 24. Februar alle Präsidenten der nationalen Bischofskonferenzen nach Rom berufen, um über die Krise des sexuellen Missbrauchs zu diskutieren. Die Denkmäler von St. Peter Damian, der sich vor über 900 Jahren sowohl im alten als auch im neuen liturgischen Kalender intensiv mit einem ähnlichen Problem der priesterlichen Homosexualität befasste, sind während der Tage, an denen die Bischöfe in Rom sein werden.

Der Papst berief den Gipfel mit den Bischöfen zum Thema "Jugendschutz", heißt es in einer Presseerklärung des Rates .

Zur gleichen Zeit wurde in einer Presseerklärung des Vatikans das Thema des Februar-Treffens als " Verhinderung des Missbrauchs von Minderjährigen und gefährdeten Erwachsenen " behandelt.

Bisherige Maßnahmen zum Schutz von Minderjährigen haben jedoch gezeigt, wie und ob die Kirche ihre geistlichen Väter, die ihre Autoritätspositionen durch sexuelles Fehlverhalten missbrauchen, effektiv und umfassend mit legalen Erwachsenen, insbesondere Seminaristen und Priestern, abdeckt.

LifeSiteNews hat keine Pressekonferenz über eine Anfrage an das Vatikanische Presseamt ​​erhalten, in der es darum geht, wie "verletzliche Erwachsene" für die Missbrauchsgespräche von Franziskus mit den Bischöfen definiert werden.

Wer ist verletzlich?
Der Skandal um Erzbischof Theodore McCarrick hat auch die Frage aufgeworfen, wer sich als "gefährdeter Erwachsener" qualifiziert.

Gegenwärtig gibt es in den Dokumenten der Kirche zu "schutzbedürftigen Erwachsenen", sei es auf der bischöflichen Nationalkonferenz oder auf der Ebene des Vatikans, minimale Richtlinien und Klarheit - und es gibt keine Bestimmungen für den Missbrauch junger Männer, die eine Berufung zum Priestertum anstreben.

Während der Begriff "vulnerable Erwachsene" in der Politik des sexuellen Missbrauchs einiger US-Diözesen definiert ist, wie der Bericht der Katholischen Nachrichtenagentur (CNA) berichtet , würde dies die Seminaristen nicht einschließen.

Ein CNA-Lehrplan einiger Diözesen, die sich mit dem Missbrauch schutzbedürftiger Erwachsener in ihrer Politik befassen, fand heraus, dass ihre Kriterien für die Definition eines verletzlichen Erwachsenen körperliche, geistige oder emotionale Beeinträchtigungen, Behinderungen oder andere Gebrechen umfassen, die eine Person unfähig machen, sich zu verteidigen Missbrauch melden.

Insbesondere erklärte der Direktor des Safe-Environment-Programms der Erzdiözese von New York, Edward Mechmann, CNA, dass der Begriff "verletzbarer Erwachsener", wie er in der Politik für seine Erzdiözese definiert ist, "keine Seminaristen einschließen würde".

"Es zielt in erster Linie darauf ab, Menschen mit Entwicklungsstörungen oder kognitiven Behinderungen zu schützen, zum Beispiel Alzheimer-Patienten", sagte Mechmann, fügte jedoch hinzu: "Eine vernünftige Diözesanpolitik würde jedoch auch jede Art von Nichtregierungsorganisationen umfassen. einvernehmliches sexuelles Verhalten, auch wenn es nicht streng durch die Charta abgedeckt ist. "

Die Charta, auf die sich Mechmann bezog, ist die US-amerikanische Konferenz der katholischen Bischöfe (USCCB) "Charta für den Schutz von Kindern und Jugendlichen".

Auch bekannt als die Dallas-Charta, ist es die Anti-Missbrauchs-Politik der US-Bischöfe, die nach dem Sex-Missbrauchsskandal im Jahr 2002 entwickelt wurde.

Im Hinblick auf den Missbrauch von Minderjährigen enthält es weder den Begriff "schutzbedürftiger Erwachsener" noch die "Grundnormen für die Diözesan- / Eparchienpolitik des Vatikans im Umgang mit Vorwürfen sexuellen Missbrauchs von Minderjährigen durch Priester oder Diakone". "Sichere Umwelt" bezieht sich auf Diözese Kinder- und Jugendschutzprogramme.

Auch der Kirchenrechtskodex der Kirche verwendet oder definiert den Begriff "verletzlicher Erwachsener" ebenfalls nicht, wie CNA feststellt, obwohl die kirchlichen " Normen über delicta graviora " (schwerere Verbrechen) im Jahr 2010 in Bezug auf priesterlichen Sexmissbrauch gelten gewöhnlich fehlt die Verwendung von Vernunft als gleichwertig zu einem Minderjährigen. "

McCarrick half bei der Formulierung und Veröffentlichung der Dallas-Charta der US-Bischöfe, die sich auch nicht an die Bischöfe richtet, die für Missbrauch oder ihre Vertuschung verantwortlich sind, abgesehen von der " brüderlichen Korrektur " durch Mitbischöfe.

Opfer sexuellen Missbrauchs können auch Erwachsene sein
Zusammen mit der Frage des homosexuellen Klerus hat der McCarrick-Missbrauchsskandal gezeigt, dass klerikale Viktimisierung des sexuellen Missbrauchs nicht auf Minderjährige beschränkt ist.

Die Missbrauchsstatistiken der Kirche betrafen nur den Missbrauch von Minderjährigen, und sie zeigen, dass die überwältigende Mehrheit der Opfer sexuellen Missbrauchs durch Kleriker postpubertäre Männer waren. Während diese Zahlen auf die vorherrschende homosexuelle Komponente der Missbrauchskrise hinweisen, haben sich die Studien bisher nicht mit sexueller Prädation gegenüber Seminaristen befasst.

McCarrick soll jahrzehntelang Seminaristen und junge Priester missbraucht haben - sie eingeladen oder gezwungen haben, ins Bett zu gehen, sie zu streicheln, sie anderweitig zu missbrauchen oder sexuelle Handlungen mit ihnen zu unternehmen .

Unzählige Berichte sagen , dass jeder wusste , für junge Männer über McCarrick Vorliebe - ein weithin bekanntes Geheimnis in der Kirche und Medien seit Jahren , die wurde ignoriert , überdachte für und freigegeben .

McCarricks Räuber verhinderte nicht seinen Aufstieg zum Kardinal, nachdem er als Priester und Weihbischof in der Erzdiözese New York, Bischof von Metuchen, NJ, und Erzbischof von Newark, New Jersey, gedient hatte, bevor er Erzbischof von Washington, DC wurde

McCarrick , der schließlich im Juni aufgrund glaubhafter Vorwürfe, er habe einen Minderjährigen missbraucht , aus dem öffentlichen Dienst entfernt worden war, konnte junge Männer unter seiner Autorität ausbeuten, weil er in Deckung gegangen war, und auch weil niemand bereit war, sich zu äußern pfeifen Sie auf den gut verbundenen Kardinal .

Abgesehen von dem Missbrauch selbst, gehören zu den Opfern von McCarricks Vermächtnis auch junge Männer, die das Priesterseminar oder das Priestertum über ihre Missbrauchserfahrungen verlassen.

H omosexual Netzwerke in der Kirche

Die McCarrick-Enthüllungen zogen im Laufe des Sommers ähnliche Anschuldigungen gegen andere Prälaten nach sich, die auf eine weit verbreitete homosexuelle Prädation gegenüber Seminaristen und jungen Priestern in der Kirche hinwiesen und die systematische Aktivierung der Aktivitäten durch ein lang vermeintliches homosexuelles Netzwerk in der Kirche , für das berichtet wird, abdecken und fördert seine eigenen.

Professor Janet Smith, eine moralische Theologin am Großen Seminar von Sacred Heart in Detroit, äußerte sich letzten Monat über das Auftreten schwuler Netzwerke innerhalb der Kirche in den sozialen Medien.

"Ja, es gibt viele andere unmoralische Verhaltensweisen - Ehebruch, Gier, Luxus, Klerikalismus und Drogenmissbrauch zum Beispiel, die angesprochen werden müssen", sagte sie, "aber zuerst die Dinge zuerst."

"Die Ausrottung der homosexuellen Netzwerke durch die Kirche würde viel zur Säuberung der Kirche der unmoralischen Priester beitragen", sagte Smith, "und dies sollte uns helfen, die anderen Probleme zu lösen."

Madison, Wisconsin Bischof Robert Morlino hat dieses Phänomen in einer Stellungnahme zur Missbrauchskrise im vergangenen Monat ebenfalls identifiziert .

"Es ist Zeit zuzugeben, dass es innerhalb der Hierarchie der katholischen Kirche eine homosexuelle Subkultur gibt, die im Weinberg des Herrn große Verwüstungen anrichtet", sagte Morlino.

McCarrick ist die Spitze des Eisbergs

Pater Dariusz Oko, PhD, Priester der Erzdiözese Krakau und Assistenzprofessor an der Päpstlichen Universität Johannes Paul II. In Krakau, schrieb 2012 einen Aufsatz, der einen "riesigen homosexuellen Untergrund in der Kirche" beschreibt.

Pater Okos eigene Erfahrung beinhaltete die Begegnung mit einer homosexuellen Clique, die den Rückgriff auf diejenigen verhinderte, die von homosexuellen Geistlichen, insbesondere einem homosexuellen Bischof, misshandelt wurden.

Oko sagte daraufhin nach den McCarrick-Enthüllungen, dass dies nur "die Spitze des Eisbergs " sei.

Unter den bereits bekannten Fällen ist Marcial Maciel, der verstorbene Gründer der Legionäre Christi, der über Jahrzehnte hinweg mehrere Kinder und Erwachsene, darunter auch Seminaristen, misshandelt hat.

Es gab auch den verstorbenen Kardinal Keith O'Brien , den ehemaligen Erzbischof von St. Andrews und Edinburgh, der Berichten zufolge an räuberischen sexuellen Handlungen mit Priestern und Seminaristen unter seiner Gerichtsbarkeit teilnahm.

Andere Bischöfe, die wegen der Jagd auf junge Männer oder Jungen entfernt wurden, sind Patrick Ziemann aus Santa Rosa, Kalifornien (1999), Juan Carlos Maccarone aus Santiago del Estero, Argentinien (2005), Georg Müller aus Trondheim und Oslo, Norwegen (2009), Raymond John Lahey von Antigonish, Kanada (2009), Roger Vangheluwe von Brughia, Belgien (2010), John C. Favalora von Miami (2010) und Anthony J. O'Connell von Palm Beach, Florida (2010).

Es ist überall im katholischen Klerus

Während es heißt, dass der Missbrauch von Minderjährigen in der Kirche mehrheitlich in der Vergangenheit stattgefunden hat, ist ein weiterer Aspekt der Missbrauchskrise für die Seminaristen, dass es aktuellere Vorwürfe gibt.

Rund 50 Seminaristen in Honduras haben im vergangenen Juli einen Brief an ihre Ausbilder geschrieben, in dem sie sich über ein homosexuelles Netzwerk in ihrem Seminar beschwerten .

Drei ehemalige Seminaristen in Irland berichteten von psychologischen Misshandlungen, die sie im letzten Jahrzehnt am St. Patrick's College in Maynooth erlitten hatten. Angeblich war er Gegenstand unerwünschter homosexueller Annäherungsversuche gewesen .

Anfang August berichtete Peter Mitchell von sexuellen Fortschritten, die ein ehemaliger Erzdiözesan-Direktor von Lincoln, der verstorbene Monsignore Kalin, ihm angedeihen ließ. Von 1994 bis 1999 war Mitchell Seminarist in der Diözese Lincoln, Nebraska, der später in die Diözese Green Bay in Wisconsin wechselte. Er wurde im Jahr 2017 wegen seines Zölibatsgelübdes laisiert.

Mitchells Bericht war eine "tiefgreifende Diskriminierung" als Seminarist und Priester, weil er heterosexuell war "in einer überwiegend homosexuellen Umgebung, in der sich sexuell aktive schwule Priester gegenseitig beschützten und förderten."

"Es ist, überall 'im katholischen Klerus", sagte Mitchell , "aber es scheint besonders unter Priestern innerhalb der Machtstruktur der Kanzleien, der Seminare und der Bürokratie der Kirche, bis hin zum Heiligen Stuhl, wo ich diente, zu sein eine kurze Zeit in 2008-2009. "

Die Diözese von Lincoln hat einen Ruf für die Orthodoxie und macht Mitchells Zeugnis noch schockierender.

Ebenfalls im August berichtete ein ehemaliger Seminarist namens John Monaco von unerwünschten homosexuellen Annäherungsversuchen und homosexuellen Handlungen, die er an zwei Seminaren an der Ostküste erlebte: St. John's in Brighton, Massachusetts und St. Charles Borromeo in Wynnewood, Pennsylvania.

Seit der Veröffentlichung der McCarrick-Vorwürfe im Juni haben sich Berichte über seminari- schen Missbrauch verbreitet.

Während die Katholiken auf die kirchliche Hierarchie warten, um sich authentisch mit der wachsenden Krise des klerikalen sexuellen Missbrauchs zu befassen, warten sie auch auf Maßnahmen, um die jungen Männer, die sie an die Kirche übergeben, zu schützen und Priester der Zukunft zu werden
https://www.lifesitenews.com/news/popes-...ng-seminarians1

.

von esther10 17.09.2018 00:20

Die Welt ist durch das Schweigen von Papst Franziskus verwirrt. Mehr wird benötigt.
Carlo Vigano , Katholisch , Homosexualität , Franziskus , Sexueller Missbrauch Krise



11. September 2018 ( The Public Discourse ) - Papst Franziskus blieb als Reaktion auf die Vorwürfe von Erzbischof Viganò , er sei auf das räuberische Verhalten von Kardinal McCarrick gegenüber Seminaristen aufmerksam geworden, ausgesprochen still . Als der Heilige Vater zu Beginn des Fluges aus Irland nach diesen Vorwürfen gefragt wurde, lud er die Journalisten ein, zu ihren eigenen Schlussfolgerungen zu kommen, sagte aber : "Ich werde kein Wort dazu sagen ."

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/carlo+vigano

Diese Stille ist vielen Menschen rätselhaft, und der Papst hat das Rätsel am folgenden Sonntag in seiner Predigt indirekt angegangen. Wie der katholische Herald berichtete , sagte Papst Franziskus: "Mit Leuten, die keinen guten Willen haben, mit Menschen, die nur Skandale suchen, mit denen, die nur nach Spaltung suchen, die nur Zerstörung wollen," ist die beste Antwort "Schweigen. Und Gebet. Im Kontext der Lesung des Evangeliums wies der Papst auf Jesu Antwort auf diejenigen hin, die ihn herausforderten und ihn schließlich vertreiben wollten, während Jesus "mitten durch sie hindurchging und wegging". So deutete der Papst an, "die Wahrheit ist sanftmütig. Die Wahrheit ist still. Die Wahrheit ist nicht laut."

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic

Dies scheint ein empirischer Anspruch zu sein, der nicht immer verifiziert wird. Manchmal wird die Wahrheit am besten durch Schweigen gedeckt, aber manchmal nicht. Schweigen kann Verbündeter der Unehrlichkeit sein: Wie Matthew Schmitz bemerkt hat, wählte der jetzt in Ungnade gefallene Marcial Maciel den Weg der Stille, in dem Versuch, wie Jesus zu erscheinen. Aber sein Schweigen war nicht mehr als eine Erscheinung. Es war in der Tat eine Form des Lügens. Indem er andeutete, dass sein Schweigen wie Jesu Schweigen war, behauptete er fälschlicherweise seine eigene Unschuld. In seinem Fall war Schweigen ein Feind der Wahrheit.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/sex+abuse+crisis

Auf der anderen Seite gibt es Fälle, in denen Schweigen der Freund der Wahrheit ist. Zumindest in einigen dieser Fälle bringt Stille die Widersprüche und Widersprüchlichkeiten in einem falschen Konto zum Vorschein. Wenn man angesichts falscher und absurder Vorwürfe schweigt, könnte man dem falschen Ankläger "genug Seil" geben, dass er für den Lügner, der er ist, gezeigt wird. Aber das passiert sicherlich nicht immer, und es scheint nicht, dass Viganòs "Zeugnis" offensichtlich unter dem Gewicht seiner eigenen Absurdität zusammenbricht. Dass der Papst McCarrick hätte rehabilitieren müssen, während er von seinen früheren Vergehen wusste, ist schockierend, aber nicht unmöglich; es gibt Spannungen in Viganòs Bericht, und Fakten, die nicht alle seiner Erzählung entsprechen, aber es ist einfach nicht der Fall, dass es offensichtlich in seiner Gesamtheit oder im Wesentlichen falsch ist.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/homosexuality

Gerechtigkeit und Barmherzigkeit

Ich vermute, dass ein weiterer Gedanke in der Entscheidung des Papstes liegt, zu schweigen, einer, der einem Hauptthema seines Pontifikats entspricht. Wenn eine Person fälschlicherweise des Fehlverhaltens beschuldigt wird, ist es außerordentlich klar, dass solch eine Person ein Recht hat , sich selbst zu verteidigen, ein Recht, das eine Frage der Gerechtigkeit ist . Lügen gegen eine andere Person, die ihn diffamieren, seinen guten Namen wegnehmen und falsche Anklagen wegen unmoralischen oder unverantwortlichen Verhaltens machen, tun dieser Person ein Unrecht, und der Person, der Unrecht getan wird, ist etwas geschuldet: eine Reinigung seines Namens und eine Rückkehr, soweit möglich, was er als Ergebnis der Diffamierung verlor. Demnach ist der erste Schritt, den die Gerechtigkeit in einem Fall von Verleumdung verlangt, eine Behauptung der Wahrheit: die Anklage muss zurückgewiesen und eine Zurückziehung beantragt werden.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/pope+francis

Aber Papst Franziskus hat Barmherzigkeit zum Thema seines Pontifikats gemacht, und Barmherzigkeit kann etwas mehr verlangen als Gerechtigkeit. Betrachten wir beispielsweise Germain Grisez 'Umgang mit Barmherzigkeit und Rechten . Grisez stellt fest, dass Rechte aus drei Gründen geltend gemacht werden können. Das erste ist, "sie genau zu behaupten, weil sie das Eigene sind". Dies ist, so hält Grisez, für niemanden unpassend: Dies manifestiert eine Voreingenommenheit gegenüber sich selbst, die "dazu führt, dass man aus Selbstliebe handelt, anstatt aus Liebe zur Gerechtigkeit". Andere behaupten Rechte aus einer Sorge um Gerechtigkeit, und Grisez schreibt, dass, da dies auf "unparteiischer Liebe zur Gerechtigkeit" beruht, dieser Ansatz den gemeinsamen Anforderungen der moralischen Verantwortung entspricht. "

http://www.thepublicdiscourse.com/2018/09/22484/

Aber, so Grisez, die Christen sind zu einer anderen Antwort aufgerufen, einer, die Jesus nacheifert und ihre eigenen Interessen denen anderer unterordnet. So "verwandeln sie Gerechtigkeit in Barmherzigkeit, sie sollten freiwillig auf ihre Rechte verzichten und ihre Pflichten mehr als erfüllen." Dies scheint mir die Wahrheit in der Herangehensweise des Papstes zu sein: es ist sein Recht, sich zu verteidigen, aber die Barmherzigkeit verlangt von Christen in vielen Fällen, auf die Geltendmachung ihrer Rechte zu verzichten, um die besondere Aufgabe zu bezeugen, die Jesus seinen Anhängern auferlegt hat. einander zu lieben, wie Er sie liebte.

Aber Grisez bemerkt eine wichtige Qualifikation für dieses Prinzip. Christen "sollten sich nicht um ihre Rechte kümmern, sondern um die Verantwortung, die ihre persönlichen Berufungen mit sich bringen." Also "Christen sollten versuchen, ihre Rechte zu verteidigen, wenn dies zur Erfüllung ihrer Verantwortung erforderlich ist , aber nicht anders" (meine Betonung).

Die Frage ist also: Wird es mehr von den Verantwortlichkeiten des Papstes verlangt, dass er angesichts der Anklagen Viganòs schweigt oder dass er ehrlich und vollständig antwortet?

Die Verantwortung eines Papstes gegenüber seiner Kirche

Zweifellos gibt es Fälle, in denen Schweigen die beste Politik ist. Jeder Papst ist Gegenstand von Anschuldigungen, Verleumdungen und falschen Anschuldigungen auf wahrscheinlich täglicher, wenn nicht stündlicher Basis. Kein Papst würde der Kirche gut dienen, indem er jede persönliche Kleinigkeit als Gelegenheit zur öffentlichen Korrektur nimmt.

Aber die Fakten sind in diesem Fall anders. Die Anklage stammt von einem Mitbischof, einem Diener der Kirche. Die Vorwürfe werden von vielen anderen Bischöfen und von vielen katholischen Laien ernst genommen. Einige Leute, die eifrig den Papst verteidigen wollen, haben argumentiert oder behauptet, dass praktisch alle, die die Anklagen ernst nehmen, in einer Art Verschwörung zusammenstoßen, um den Papst zu stürzen, seine Reformen abzulehnen und die Kirche neu zu gestalten.

SIGN THE PLEDGE: Unterstütze und bete für Erzbischof Viganò. Unterschreiben Sie die Petition hier.

Es gibt zwei Möglichkeiten: Erstens, vielleicht sind diese Verteidiger in Bezug auf diejenigen, die von den Vorwürfen betroffen sind, korrekt; vielleicht versucht die Mehrheit derer, die ihre Besorgnis ausdrücken und vom Papst größere Transparenz verlangen, in der Tat in erster Linie, ihn zu Fall zu bringen - sie haben sich in der unpassenden Beschreibung der New York Times "gestürzt" .

Aber wenn dem so ist, dann ist die wirksame Antwort des Papstes und damit die Antwort, die seine Verantwortung erfordert, nicht Schweigen, sondern das Schweigen, das entsteht, wenn falsche Anschuldigungen mit Wahrheit und Wissen getroffen werden. Zweifellos werden diese Feinde nicht durch bloße "Verneinungen" (obwohl sie durch die Stille überhaupt nicht beschwichtigt werden) vollständig beschwichtigt werden. Aber Dementis, die durch die Vorlage von Beweisen unterstützt werden, würden ihre Verlogenheit und Böswilligkeit "erleuchten". Das wäre zum Wohl der Kirche - das Gute, das der Papst zu schützen pflegt. Daher scheint ein Verzicht auf Gerechtigkeit in diesem Fall unklug.

Auf der anderen Seite könnten sich die eifrigen Verteidiger des Papstes irren. Vielleicht nehmen viele Katholiken, die die Anschuldigungen ernst nehmen, nicht etwa böswillige Verschwörer, sondern Laien, Priester und Bischöfe des guten Willens ernst. Vielleicht wünschen sich diese Menschen zum Wohle der Kirche, dass sie die Wahrheit wissen und glauben, dass die Wahrheit die einzige Quelle der Hoffnung für die Reform korrupter institutioneller Strukturen ist.

Solche Katholiken des guten Willens brauchen nicht allzu leichtfertig zu sein, um die Anschuldigungen von Viganò glaubwürdig zu finden. Ihr Vertrauen in ihre Führer ist in den letzten zwei Monaten zutiefst erschüttert worden, zum einen durch die Enthüllungen über McCarrick, sicherlich einer der einflussreichsten, aber auch verkommensten Kleriker der letzten Jahrzehnte, und durch die Beweise umfassender Berichterstattung Ups von kirchlichen Hierarchien in Pennsylvania über eine Zeitspanne von mehreren Jahrzehnten. Angesichts dessen, was wir in dieser kurzen Zeitspanne über die katholische Hierarchie gelernt haben (ganz zu schweigen von der Geschichte der Kirche im weiteren Sinne), erfordert die Vorstellung von Korruption, die bis an die Spitze reicht, kaum einen Glaubensakt.

Solche Katholiken haben echte Sorge für das Wohl der Kirche; ihre Sorge, dass einige oder alle von Viganòs Anschuldigungen wahr sein könnten, ist weder grundlos noch unverantwortlich; Ihr großer Zustand der Demoralisierung und des Misstrauens ist eine Wunde in der ganzen Kirche. Was sind die Aufgaben des Papstes in einer solchen Situation?

Schweigen ist nicht genug

Die Antwort scheint mir klar zu sein: Schweigen ist eine unangemessene Möglichkeit, diese Verantwortung zu erfüllen. Es gibt den Anschein, dass der Papst selbst mehr gewinnen kann, wenn er schweigt, als indem er die Wahrheit spricht. Aber der Respekt für den Papst ist tief unter diesen Katholiken. Wenn der Papst direkt sagt, sein Ja sei Ja und sein Nein Nein sein, dass es keine Gründe für die Anklage gibt, wie sie sich auf ihn bezieht, und wenn er dann eine vollständige und transparente Untersuchung der Vorwürfe befiehlt, soweit sie zahlreiche betreffen andere hochrangige katholische Beamte, selbst diejenigen, die ihm persönlich nahestehen, dann wird dies sicherlich dazu beitragen, den Gläubigen zu zeigen, dass der Hirte wirklich eins mit der Herde ist, dass er wie die Schafe riecht.

Im Moment wissen amerikanische Katholiken, dass ihre Führer viele Jahre lang Wölfe waren. Kein guter Papst würde wissentlich den Rat eines solchen Wolfes erbitten und beherzigen, aber Papst Franziskus hat den Rat von McCarrick sehr deutlich erbeten und beachtet. Die Wunde der Kirche kann nicht heilen, bis sie es ehrlich behaupten oder leugnen kann, dass sie es wissentlich getan hat.

Christopher O. Tollefsen ist Professor für Philosophie an der University of South Carolina.

Veröffentlicht mit freundlicher Genehmigung von The Public Discourse
https://www.lifesitenews.com/opinion/the...-more-is-needed


.

von esther10 17.09.2018 00:15


Vatikan veröffentlicht Teilnehmerliste zur Jugendsynode



Vatikan veröffentlicht Teilnehmerliste zur Jugendsynode

Neben Bischöfen und Kardinalen aus dem deutschen Sprachraum werden auch der BDKJ-Vorsitzende Thomas Andonie (als Auditor) sowie Paul Metzlaff teilnehmen, der an der Arbeitsstelle für Jugendseelsorge der DBK für das Referat Glaubensbildung zuständig ist.

Er wird als Mitarbeiter im Generalsekretariat der Bischofssynode genannt. Außerdem dabei: Julia Baraband, ein Mitglied des deutschen Jugendkomitees des Lutherischen Weltbundes und der kanadische Theologe Chris Ferguson, Generalsekretär der Weltgemeinschaft Reformierter Kirchen mit Sitz in Hannover.

Der vatikanische Pressesaal hat die Teilnehmerliste an diesem Samstag herausgegeben. Die Synode wird vom 3. bis 28. Oktober im Vatikan stattfinden und steht unter dem Thema „Die Jugendlichen, der Glaube und die Berufungsunterscheidung“. Vertreten sind – neben Kurienkardinal Kurt Koch - auch drei Kardinäle aus dem deutschen Sprachraum: Christoph Schönborn aus Wien ist als Synodenmitglied sowieso „gesetzt“, während Kardinal Reinhard Marx aus München sowie der COMECE-Vorsitzende Jean-Claude Hollerich aus Luxemburg vom Papst direkt berufen worden sind.

Die Bischofskonferenzen entsandten hingegen Stefan Oster, Bischof von Passau, Felix Genn, Bischof von Münster und Johannes Wübbe, Weihbischof von Osnabrück für Deutschland, Stephan Turnovsky, Weihbischof von Wien, für Österreich sowie Alain De Raemy, Weihbischof von Lausanne, Genf und Freiburg, für die Schweiz.

LESEN SIE AUCH
Jugendsynode wird konkreter: Vatikan stellt Leitlinien vor
19/06/2018

Jugendsynode wird konkreter: Vatikan stellt Leitlinien vor
14/07/2018

Papst ernennt delegierte Präsidenten für Jugendsynode

Die Teilnehmerliste führt direkt zu Beginn den Papst als Synodenvorsitzenden auf, gefolgt von Synodensekretär Kardinal Lorenzo Baldisseri und den vier Stellvertretern: Kardinal Louis Raphaël I. Sako, babylonischer Patriarch der Chaldäer und Synodenvorsitzender der Chaldäischen Kirche (Irak), Kardinal Desiré Tsarahazana, Erzbischof von Toamasina (Madagaskar); Kardinal Charles Maung Bo, Erzbischof von Yangon (Myanmar) und Kardinal John Ribat, Erzbischof von Port Moresby (Papua Nuova Guinea).

Im Anschluss wird mit dem Erzbischof von Brasilia und Vorsitzenden der brasilianischen Bischofskonferenz, Kardinal Sergio da Rocha, der Generalrelator genannt. Ihm kommt eine wichtige Aufgabe bei der Formulierung der abschließenden Ergebnisse der Synode zu.

Neu: Eine Kommission für die Medienarbeit


Bei der Synode wird es erstmals auch eine Kommission für Medienarbeit geben: Präsident der Kommission ist der neue Präfekt des Dikasteriums für die Kommunikation, Paolo Ruffini. Sekretär der Kommission wird der Jesuitenpater Antonio Spadaro, Direktor der Jesuitenzeitschrift Civilta Cattolica. Präsident der Kommission für Streitfragen ist hingegen Kurienkardinal Giuseppe Versaldi, Präfekt der Bildungskongregation.

Es folgt eine lange Liste der Synodenväter, die aus den einzelnen Bischofskonferenzen der Welt entsandt werden, qua Amt an der Synode teilnehmen oder durch den Papst ernannt sind. Außerdem werden die Mitarbeiter des Synodensekretariates, Auditoren und Auditorinnen, Konsultoren, Assistenten und Abgesandte aus den verschiedenen christlichen Kirchen aufgeführt. Als einziger gesondert eingeladener Teilnehmer ist Bruder Alois Löser von der Taize-Gemeinschaft genannt.

https://www.vaticannews.va/de/vatikan/ne...teilnehmer.html

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++



Bischofssynoden: Bald gibt's Neuerungen

02/09/2018

Franziskus-Kenner: Papst betrachtet Angriffe als Zeichen

Es heißt „Episcopalis communio“, zu deutsch „Bischöfliche Gemeinschaft“ – und mehr als der Titel ist von der Apostolischen Konstitution des Papstes bisher nicht bekannt. Der Generalsekretär der Bischofssynode, Kardinal Lorenzo Baldisseri, wird den Text am Dienstag vor der Presse im Vatikan vorstellen, das wurde am Montag bekannt.

Greifen Neuerungen schon im Oktober bei der Jugendsynode?....

Bischofssynoden, wie es sie schon in der frühen Kirche gab, wurden nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil 1965 von Paul VI. wiederbelebt. Im Oktober findet die nächste Bischofssynode statt; sie wird sich mit dem Thema Jugend und Glauben beschäftigen. Unklar ist, ob Neuerungen schon bei der anstehenden Synode greifen werden.

(vatican news – sk)

https://www.vaticannews.va/de/vatikan/ne...gen-presse.html

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs