Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...
  • Ein heiligmäßiger Priester sagte früher mal zu mir "Nichts geschieht von ungefähr...alles kommt vom Herrgott her."
    von esther10 in Das Erdbeben und die Strafe Go...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 28.07.2017 00:31




Courtney Waldon erinnert sich lebhaft an das Lagerfeuer am 30. September 2016 und kocht Thunfischsteak und Spargel. Die 27-jährige Mutter war auf ihrem Handy mit Facebook als ihr Mann von zwei Monaten stand auf, um das Feuer zu erleben. Nachdem ich eine Dose Gas geschwommen hatte, bekam etwas von ihrem Körper. Als nächstes wusste sie, dass sie in Flammen verschlungen war.

"Ich hielt inne, sank und rollte beim schreienden blutigen Mord", sagt Waldon von Tallapoosa, Georgia, PERSONEN. "Ich dachte, ich würde sterben."

hier Video

http://www.msn.com/en-us/lifestyle/whats...-out/ar-BBEm69a

Waldon, der Mama der 5-jährigen Tochter Caroline ist, hat auf wundersame Weise überlebt, aber mit vierten Grad Verbrennungen auf ihrem Gesicht und einem dritten Grad Verbrennungen auf ihren Händen, Beinen und Füßen gelassen. Dann, zwei Wochen nachdem sie nach Hause kam, beschäftigte sie sich mit einer anderen Verwüstung, als ihr Mann sie verließ.

"Meine Hände wurden so verbrannt, weil ich versuchte, mein Gesicht auszusetzen", sagt sie. "Ich fühlte jeden Zentimeter meines Fleisches, das in dieser Nacht abbrennt."

Nach dem Schreien, 911 zu rufen, überlebte Waldon nur, wie nahe sie im Krankenhaus lebte.

"Sie sagten, wenn der Krankenwagen eine Minute später ankam, hätte ich es nicht geschafft", erinnert sie sich. "Ich habe gerade angefangen, Gott im Krankenwagen zu beten."
+
Waldon war 51 Tage im Krankenhaus. Nach dem Aufwachen von einem 30-tägig veranlassten Koma begann sie in Panik zu geraten.

"Ich wollte nur meine Tochter", sagt sie. "Sie ist der Grund, warum ich lebe."


Courtney, ihre Mutter Karen und Tochter Caroline
© Courtney Waldon Courtney, ihre Mutter Karen und Tochter Caroline
Waldons Familie erzählte Caroline nur, was passiert war, als das Datum für ihre Mutter näher kam, um nach Hause zu kommen.


"Sie sagten:" Mama wurde schlecht verbrannt und sie wird niemals gleich aussehen ", sagt sie. "Als ich nach Hause kam, sah sie mich wirklich komisch an und war standoffisch. Aber dann sagte ich: "Es ist mir Baby. Es ist deine Mama. Danach kam sie und gab mir eine Umarmung. Sie hat nicht loslassen. "

Hoffnung und Heilung
Während ihres ganzen Aufenthaltes im Krankenhaus, das 40 Tage in der Intensivstation beinhaltete - und jeden Tag - Waldon hat es geschafft, positiv zu bleiben. Aber sie gibt zu, dass sie das erste Mal sah, dass ihr verbranntes Gesicht schwierig war.

"Ich wusste nicht, was ich erwarten soll", sagt sie. "Ich wurde krank zu meinem Bauch und ist fast vergangen."

Waldon - der seit dem Vorfall über 20 Operationen gehabt hat - sagt, dass sie wegen ihrer und ihrer Tochter ihre zweite Chance im Leben ausnutzt.

"Ich sollte nicht hier sein, aber ich bin", sagt sie. "Ich weiß, dass es da draußen Leute gibt, die es schlimmer haben als ich. Ich war schon immer ein Gläubiger, dass alles aus einem Grund geschieht und ich das immer noch glaube.

"Gott hat mein Leben gerettet und jetzt habe ich Arbeit auf Erden zu tun, um anderen zu helfen. Ich erhielt vor drei Tagen eine Nachricht von einer Dame, die sagte, sie habe sich wegen meiner Geschichte nicht umgebracht. "


http://www.msn.com/en-us/lifestyle/whats...-out/ar-BBEm69a

von esther10 28.07.2017 00:30


Bergoglio zerstört die Kirche und keiner tut was...bis auf Einige, Gott sei Dank...

https://traditionundglauben.wordpress.co...standsaufnahme/
https://www.lifesitenews.com/topics
+

Vatikanischer Erzbischof: Papst Franziskus öffnete Kommunion zu Ehebrechern

Amoris Laetitia , Katholisch , Kommunion Für Wieder Verheiratet , Päpstliche Akademie Für Das Leben , Vincenzo Paglia

ROME, 27. Juli 2017 ( LifeSiteNews ) - Der Erzbischof, der mit der Leitung der Vatikanischen Pro-Life-Akademie beauftragt ist, sagt, dass der Papst umstrittene Lehrdokument über die Ehe die heilige Kommunion denjenigen der öffentlichen Grabsünde öffnet.

Erzbischof Vincenzo Paglia sagt, dass Amoris Laetitia die "Integration" der "unregelmäßigen Situationen" einschließlich der "sakramentalen Integration" fordert.

Der Erzbischof, der als Großkanzler des Johannes Paul II. Päpstlichen Instituts für das Studium der Ehe und Familie dient, beauftragte ein homoerotisches Gemälde, das sein Abbild für seine ehemalige Kathedrale enthielt.

In einem aktuellen E-Mail- Interview mit der Diözese Charleston-Zeitung The Catholic Miscellany, um zu beschreiben, was Papst Franziskus häufig verwendete Konzept der "Begleitung" beinhalten sollte, zitierte Paglia eine von Amoris Laetitia 's umstrittenen Passagen in Paragraph 297 des Dokuments, die besagt, dass Nach dem Evangelium "Niemand kann für immer verurteilt werden."

Der Erzbischof sagte, dass die Begleitung in jeder Situation variieren wird, kann nicht von der Gemeinschaft abgeschlossen werden, und dass "der Papst die Priester drängt, Priester zu sein, zu begleiten und nicht Richter zu sein, von denen es keinen Appell gibt."

"Amoris Laetitia gibt einige Richtlinien", erklärte Erzbischof Paglia. "Diejenigen, die in unregelmäßigen Situationen leben, wenn sie akzeptieren, dass sie in einer gemeinsamen Glaubensreise in der christlichen Gemeinschaft begleitet werden (vor allem, wenn der Prozess gefördert und vom Bischof geleitet wird), können in der Lage sein, verschiedene und allmähliche Formen der Integration zu begegnen und nicht auszuschließen Sakramentale Integration. "

"Begleitung führt zur Überwindung unfairer Ausgrenzungsformen und zur Schätzung des menschlichen, moralischen und kirchlichen Zustands anderer", sagte er auch.

Der Begriff "Begleitung" ist seit den beiden umstrittenen Synoden über die Familie im Jahr 2014 und 2015 ein regelmäßiges Schlagwort, das eine Art kirchliche Begleitung von Katholiken in unregelmäßigen Vereinigungen in das sakramentale Leben der Kirche hinweist. Sehr oft in ihrer Verwendung ist das entscheidende Element der Umkehr und der Abkehr von der Sünde ausgeschlossen.

"Unregelmäßige Gewerkschaften" bezieht sich auf homosexuelle oder zusammenlebende Gewerkschaften, sowie diejenigen, die geschieden und zivilhaft wiederverheiratet sind, obwohl ihre Verwendung in diesen Diskussionen typischerweise die letzteren gemeint hat.

Amoris Laetitia bleibt ein Jahr nach ihrer Freilassung äußerst umstritten, denn ihre Unklarheiten haben die Kommunion für die geschiedenen und wiederverheirateten Türen geöffnet, so dass verschiedene Bischofskonferenzen weltweit in divergierender Weise das Dokument umsetzen können und der Papst in Anbetracht der Forderungen schweigt zur Klarstellung.

Erzbischof Paglia wurde von Papst Franziskus im vergangenen Jahr als Präsident der Päpstlichen Akademie für Leben und Großkanzler des Päpstlichen Papstes Johannes Paul II. Institut für Studien über Ehe und Familie ernannt .

Die Ernennungen waren ein Teil der Angabe einer offensichtlichen Überarbeitung der beiden Institutionen zugunsten einer Abkehr von der Treue zur katholischen Lehre über das Leben.

Erzbischof Paglia entließ in einem kürzlichen Interview über die kontroversen Veränderungen des Papstes Francis Francis an der päpstlichen Akademie und dem theologischen Institut, die er führt.

Der Papst hatte vorherige Akademiemitglieder herausgeholt und sie in zahlreichen Fällen mit Einzelpersonen ersetzt , die Abtreibung, Sterbehilfe und andere Dinge im Konflikt mit der kirchlichen Lehre unterstützen. Die Mitglieder sind nicht mehr verpflichtet , eine Erklärung über die Treue zu den Lehren der Kirche zu unterzeichnen.

Auf die Frage, ob die vom Papst vorgenommenen Änderungen eine Zurückhaltung für die christlichen Werte bedeuten würden, sagte der Erzbischof: "Mein Blick ist genau das Gegenteil. Ich bin so sicher von der Macht der christlichen Werte, dass ich nicht das Bedürfnis habe, sie zu verteidigen, sie verteidigen sich. "

Der Erzbischof hat umstrittene Pro-Abtreibungs-Picks für Päpstliche Akademie für Leben-Beauftragten verteidigt .

Ein Buch mit Argumenten für die Zulassung geschiedener und zivilrechtlich wiederverheirateter Katholiken zu den Sakramenten wurde unter Erzbischof Paglias Verfassung im Jahr 2015 veröffentlicht, während er Leiter des Päpstlichen Rates für die Familie war.

Der Erzbischof selbst war nicht ohne Kontroverse.

Der Päpstliche Rat für die Familie verkündete ein umstrittenes Sex-ed - Programm für die Jugend im Jahr 2016 unter seiner Leitung , die sexuell explizite und suggestive Bilder verwendet und ging von der Lehramt der Kirche ausdauernder Lehre über Sexualerziehung in mehrfacher Hinsicht.

Das Programm verließ die Eltern aus dem Bildungsprozess und versäumte es, schädliche sexuelle Verhaltensweisen zu verurteilen, die die Lehre der Kirche verletzen, unter vielen anderen problematischen Elementen.

Berichte tauchten im vergangenen März auf, dass der Erzbischof Paglia im Jahr 2007 einen homosexuellen Künstler beauftragt hatte, als er ein Diözesanbischof war, ein blasphemisches homoerotisches Wandbild in seiner Domkirche zu malen .

Das riesige Wandgemälde, das die gegenüberliegende Seite der Fassade der Diözese der Terni-Narni-Amelia-Kathedralkirche bedeckt, schildert Jesus, der Netze zum Himmel mit nackten und halbnudeigen Homosexuellen, Transsexuellen, Prostituierten und Drogendealen füllte, die sich in erotischen Austausch verwandeln. Das Bild des Erzbischofs selbst ist unter denen in den Netzen dargestellt.

Erzbischof Paglia hat das von katholischen Kritikern gemachte Wandbild verteidigt , um "blasphemisch" und "eklig" zu sein, ebenso wie "dämonisch" und sagte, es sei Teil einer Verpflichtung zur Evangelisierung .

In Bezug auf seine Einbeziehung in die Masse der nackten Körper, die in der Wandmalerei gezeigt werden, sagte er: "Ich bin auch in das Wandbild als ein, der Erlösung braucht nicht weniger als jeder andere."
https://www.lifesitenews.com/news/vatica...n-to-adulterers

+++++

Neueste NACHRICHTEN , vom Vatikan und der Welt....

https://www.lifesitenews.com/topics

von esther10 28.07.2017 00:29

Räume von Herz Jesu verwüstet


Berlin schweigt zum Anschlag auf eine Kirche

Auf die Herz Jesu-Gemeinde in Prenzlauer Berg wurde ein Anschlag verübt. Niemand empört das. Warum nicht, fragt Gunnar Schupelius.

Auf eine katholische Kirche wurde ein Anschlag verübt. Getroffen hat es die Herz-Jesu-Gemeinde in der Fehrbelliner Straße 99, Prenzlauer Berg, in der Nacht zum 19. September. Kaum jemand nahm davon Notiz, kein Politiker empörte sich.

Das ist umso erstaunlicher, als in der Kirche schwerer Schaden entstand. Neben dem Haupteingang hatten die Täter eine Scheibe durchschlagen und Flaschen mit roter Farbe in einen Gemeinderaum geschleudert. Sämtliche Möbel, Schriften und Kleider sind unbrauchbar. Alles ist von getrocknetem Lack überzogen, in dem messerscharfe Splitter stecken. Die Fassade ist vollkommen beschmiert. Im Internet steht, auf einer illegalen linksextremen Plattform, der Bekennerbrief. Danach wurde die Kirche demoliert, weil sie Abtreibungsgegnern Raum bot, die am Sonnabend den „Marsch für das Leben“ organisierten.

Diese Abtreibungsgegner waren vom Kanzleramt zum Brandenburger Tor gezogen und hatten ihre Meinung kundgetan. Sie sind der Ansicht, dass der Mensch auch vor der Entbindung schon lebt und ein Recht auf Leben hat und dass die Tötung eines Embryos oder gar eines lebensfähigen Fötus höchstens im Notfall erlaubt sein dürfte.

Im Marsch für das Leben hatten sich Christen aus allen Bundesländern versammelt. Sie taten niemandem etwas zuleide. Dennoch wurde eine Kirche das Ziel grober Gewalt und auch die Christen selbst wurden massiv belästigt:

Linksextreme Störer mischten sich in ihren Zug, bewarfen sie mit Kondomen, überschütteten sie mit Farbe und Schnipseln, beleidigten und pöbelten. Wenn die Polizei eingriff, skandierten sie: „Deutsche Polizisten prügeln für die Christen.“ So, als ob die Christen die Angreifer gewesen wären.

Auch von Politikern bekamen es die marschierenden Christen ab. Die SPD-Bundestagsabgeordnete Mechthild Rawert zum Beispiel diffamierte sie als „selbst ernannte Lebensschützer“ und rief zu einer Gegendemonstration am Brandenburger Tor auf. Dort beschimpften weitere linke Politiker die Christen als „religiöse Fundamentalisten“. Klaus Wowereit schickte ihnen dazu ein freundliches Grußwort.

Ich fragte, ob der Regierende Bürgermeister gedenke, auch die Gewalt gegen den Marsch für das Leben zu verurteilen, das hatte er nämlich bis gestern nicht öffentlich getan. Sehr allgemein antwortete mir sein Sprecher Richard Meng, der Regierende Bürgermeister verurteile „natürlich auf das Schärfste Angriffe gegen Andersdenkende bzw. Gotteshäuser“.

Das letzte Wochenende hat tief blicken lassen. Wir wissen jetzt, dass Christen, wenn sie ihre Überzeugungen zum Ausdruck bringen wollen, mit wütenden Reaktionen rechnen müssen. Wir wissen, dass sie von einem breiten linken Bündnis an Politikern öffentlich diffamiert und von linksradikalen Tätern angegriffen werden.

Wir wissen, dass sich dann niemand dazwischenwirft und, schlimmer noch, dass alle Rechtsbrüche und Attacken von der Öffentlichkeit ignoriert werden.
http://www.bz-berlin.de/berlin/kolumne/b...auf-eine-kirche

von esther10 28.07.2017 00:27


Bergoglio zerstört die Kirche und keiner tut was...bis auf Einige, Gott sei Dank...

https://traditionundglauben.wordpress.co...standsaufnahme/
https://www.lifesitenews.com/topics
+

Vatikanischer Erzbischof: Papst Franziskus öffnete Kommunion zu Ehebrechern

Amoris Laetitia , Katholisch , Kommunion Für Wieder Verheiratet , Päpstliche Akademie Für Das Leben , Vincenzo Paglia

ROME, 27. Juli 2017 ( LifeSiteNews ) - Der Erzbischof, der mit der Leitung der Vatikanischen Pro-Life-Akademie beauftragt ist, sagt, dass der Papst umstrittene Lehrdokument über die Ehe die heilige Kommunion denjenigen der öffentlichen Grabsünde öffnet.

Erzbischof Vincenzo Paglia sagt, dass Amoris Laetitia die "Integration" der "unregelmäßigen Situationen" einschließlich der "sakramentalen Integration" fordert.

Der Erzbischof, der als Großkanzler des Johannes Paul II. Päpstlichen Instituts für das Studium der Ehe und Familie dient, beauftragte ein homoerotisches Gemälde, das sein Abbild für seine ehemalige Kathedrale enthielt.

In einem aktuellen E-Mail- Interview mit der Diözese Charleston-Zeitung The Catholic Miscellany, um zu beschreiben, was Papst Franziskus häufig verwendete Konzept der "Begleitung" beinhalten sollte, zitierte Paglia eine von Amoris Laetitia 's umstrittenen Passagen in Paragraph 297 des Dokuments, die besagt, dass Nach dem Evangelium "Niemand kann für immer verurteilt werden."

Der Erzbischof sagte, dass die Begleitung in jeder Situation variieren wird, kann nicht von der Gemeinschaft abgeschlossen werden, und dass "der Papst die Priester drängt, Priester zu sein, zu begleiten und nicht Richter zu sein, von denen es keinen Appell gibt."

"Amoris Laetitia gibt einige Richtlinien", erklärte Erzbischof Paglia. "Diejenigen, die in unregelmäßigen Situationen leben, wenn sie akzeptieren, dass sie in einer gemeinsamen Glaubensreise in der christlichen Gemeinschaft begleitet werden (vor allem, wenn der Prozess gefördert und vom Bischof geleitet wird), können in der Lage sein, verschiedene und allmähliche Formen der Integration zu begegnen und nicht auszuschließen Sakramentale Integration. "

"Begleitung führt zur Überwindung unfairer Ausgrenzungsformen und zur Schätzung des menschlichen, moralischen und kirchlichen Zustands anderer", sagte er auch.

Der Begriff "Begleitung" ist seit den beiden umstrittenen Synoden über die Familie im Jahr 2014 und 2015 ein regelmäßiges Schlagwort, das eine Art kirchliche Begleitung von Katholiken in unregelmäßigen Vereinigungen in das sakramentale Leben der Kirche hinweist. Sehr oft in ihrer Verwendung ist das entscheidende Element der Umkehr und der Abkehr von der Sünde ausgeschlossen.

"Unregelmäßige Gewerkschaften" bezieht sich auf homosexuelle oder zusammenlebende Gewerkschaften, sowie diejenigen, die geschieden und zivilhaft wiederverheiratet sind, obwohl ihre Verwendung in diesen Diskussionen typischerweise die letzteren gemeint hat.

Amoris Laetitia bleibt ein Jahr nach ihrer Freilassung äußerst umstritten, denn ihre Unklarheiten haben die Kommunion für die geschiedenen und wiederverheirateten Türen geöffnet, so dass verschiedene Bischofskonferenzen weltweit in divergierender Weise das Dokument umsetzen können und der Papst in Anbetracht der Forderungen schweigt zur Klarstellung.

Erzbischof Paglia wurde von Papst Franziskus im vergangenen Jahr als Präsident der Päpstlichen Akademie für Leben und Großkanzler des Päpstlichen Papstes Johannes Paul II. Institut für Studien über Ehe und Familie ernannt .

Die Ernennungen waren ein Teil der Angabe einer offensichtlichen Überarbeitung der beiden Institutionen zugunsten einer Abkehr von der Treue zur katholischen Lehre über das Leben.

Erzbischof Paglia entließ in einem kürzlichen Interview über die kontroversen Veränderungen des Papstes Francis Francis an der päpstlichen Akademie und dem theologischen Institut, die er führt.

Der Papst hatte vorherige Akademiemitglieder herausgeholt und sie in zahlreichen Fällen mit Einzelpersonen ersetzt , die Abtreibung, Sterbehilfe und andere Dinge im Konflikt mit der kirchlichen Lehre unterstützen. Die Mitglieder sind nicht mehr verpflichtet , eine Erklärung über die Treue zu den Lehren der Kirche zu unterzeichnen.

Auf die Frage, ob die vom Papst vorgenommenen Änderungen eine Zurückhaltung für die christlichen Werte bedeuten würden, sagte der Erzbischof: "Mein Blick ist genau das Gegenteil. Ich bin so sicher von der Macht der christlichen Werte, dass ich nicht das Bedürfnis habe, sie zu verteidigen, sie verteidigen sich. "

Der Erzbischof hat umstrittene Pro-Abtreibungs-Picks für Päpstliche Akademie für Leben-Beauftragten verteidigt .

Ein Buch mit Argumenten für die Zulassung geschiedener und zivilrechtlich wiederverheirateter Katholiken zu den Sakramenten wurde unter Erzbischof Paglias Verfassung im Jahr 2015 veröffentlicht, während er Leiter des Päpstlichen Rates für die Familie war.

Der Erzbischof selbst war nicht ohne Kontroverse.

Der Päpstliche Rat für die Familie verkündete ein umstrittenes Sex-ed - Programm für die Jugend im Jahr 2016 unter seiner Leitung , die sexuell explizite und suggestive Bilder verwendet und ging von der Lehramt der Kirche ausdauernder Lehre über Sexualerziehung in mehrfacher Hinsicht.

Das Programm verließ die Eltern aus dem Bildungsprozess und versäumte es, schädliche sexuelle Verhaltensweisen zu verurteilen, die die Lehre der Kirche verletzen, unter vielen anderen problematischen Elementen.

Berichte tauchten im vergangenen März auf, dass der Erzbischof Paglia im Jahr 2007 einen homosexuellen Künstler beauftragt hatte, als er ein Diözesanbischof war, ein blasphemisches homoerotisches Wandbild in seiner Domkirche zu malen .

Das riesige Wandgemälde, das die gegenüberliegende Seite der Fassade der Diözese der Terni-Narni-Amelia-Kathedralkirche bedeckt, schildert Jesus, der Netze zum Himmel mit nackten und halbnudeigen Homosexuellen, Transsexuellen, Prostituierten und Drogendealen füllte, die sich in erotischen Austausch verwandeln. Das Bild des Erzbischofs selbst ist unter denen in den Netzen dargestellt.

Erzbischof Paglia hat das von katholischen Kritikern gemachte Wandbild verteidigt , um "blasphemisch" und "eklig" zu sein, ebenso wie "dämonisch" und sagte, es sei Teil einer Verpflichtung zur Evangelisierung .

In Bezug auf seine Einbeziehung in die Masse der nackten Körper, die in der Wandmalerei gezeigt werden, sagte er: "Ich bin auch in das Wandbild als ein, der Erlösung braucht nicht weniger als jeder andere."
https://www.lifesitenews.com/news/vatica...n-to-adulterers

+++++

Neueste NACHRICHTEN , vom Vatikan und der Welt....

https://www.lifesitenews.com/topics

von esther10 28.07.2017 00:27

Meisterwerk Luciferian: so geht die christliche Euthanasie - Benedetta Frigerio
25. Juli 2017


charlie gardEs ist ein perfektes Verbrechen, ein Meisterwerk des Mammut-Teufel: Charlie Gard wird mit Zustimmung seiner Eltern zu Tode gebracht , die jetzt in der imaginären Welt zwei Krieger sind abtreibung . Es wird passieren , so die Idee , dass „wenn sie gaben ihre“, befindet sich direkt an einem gewissen Punkt eine Person lebenswichtige Unterstützung zu entziehen.

Aber Chris und Connie haben genau begründet, wie Ärzte, gegen die bis gestern weil covinti schimpfte, dass Behandlungen, bevor versucht wurden. Während jetzt, sagte sie gestern, angesichts der aktuellen Bedingungen gibt es nicht mehr die Hoffnung auf eine Lebensqualität wie der, den sie sich vorgestellt hatte.

So Charlie, wie Jesus, wird nach einem anstrengenden Prozess getötet werden. Getötet von seinen Feinden (Ärzte und Richter , die an die Stelle Gottes im Namen des Gesetzes nehmen wollen) wegen seiner Verräter (die Unterstützung vieler Christen) und den verschiedenen Pontius Pilatus, der nicht nehmen bevorzugt Versteck hinter einer vermuteten „Komplexität der Fall. "

Selbst wenn es wirklich etwas komplexer. Es ist alles klar: eine Person krank, statt geliebt zu werden, weil es bis vor kurzem hat es immer getan so lückenhaft all'incombere des natürlichen Todes als 2.000 Jahre ist, gehen an den Galgen, Pflege privat nicht nur, sondern auch Sauerstoff.

Ja, Charlie nicht nur nicht geheilt werden, aber die Hilfe atmen wird genommen und ersticktes wird sterben, weil niemand mehr zu diesen Bedingungen will.

Seine Eltern hatten schon einmal an die „Qualität des Lebens“ gesprochen, versichern die Ärzte , dass , wenn die Behandlung nicht in Betrieb war , sie würden „loslassen.“

Es schien ein mehrdeutiger Ausdruck, aber vielleicht haben wir gesagt hatten, das Ergebnis einer Taktik zu versuchen , die Gosh zu überzeugen. Auf jedem Fall hatten wir geschrieben , dass das Problem nicht in der „Lebensqualität“ war und auch das Recht der Eltern zu verteidigen , die Existenz oder nicht von seinem Sohn , um zu entscheiden, weil niemand Leben jemand entscheiden sollte.

Wir hatten das Recht, nicht die emotionale Welle gewählt, sagen , dass der Punkt , um das Leben eines jeden Menschen Willen zu verteidigen war, war es die Ärzte, Richter oder Eltern, denn sonst würden wir in die Hände von Radikalen gespielt haben, die im Namen der Selbst Rechtfertigung Willkür des Todes, sei es von den Eltern kommt (siehe Peppino Englaro, Eluana Vater) und Ärzte (siehe Gosh), gesetzliche Euthanasie zu übergeben.

Dies umso mehr, denn hier kommt es zur Euthanasie eines unschuldigen Lammes (als Fr. Gnocchi jeden Kind noch nicht bewusst und Leiden leben Host) Opfer einer Welt und ein System, auch Katholiken fast ausschließlich anticristico dass er hasst sein Leben und stattdessen es trotzdem behaupten, tief unten die nur bis zu einem bestimmten Niveau des wohl~~POS=TRUNC und der Mangel an Leiden akzeptiert.

Es scheint eine irreversible Niederlage und mit Luciferin Beleidigung, in der Tat: zwei Eltern, die von einer bestimmten Welt „pro-life“ sentimentalist als Meister des Lebens, dass sie mindestens an einem gewissen Punkt entscheiden, gegebenen Bedingungen, die die für ihre „akzeptabel“, zu töten das überschreiten Sohn, obwohl die beide vor Gericht genannt Ärzte waren bereit, ihn bis zum natürlichen Tod zu behandeln.

Wir sind sprachlos, wir fühlen sich betrogen, verraten, und wir sind müde und Angst für unser Schicksal und unsere Kinder. Vielleicht als diejenigen , die unter dem Kreuz stand.

Darum hat Gott, beten wir unermüdlich und jetzt wirklich verstehe ich nicht, jetzt eine Sache, schreien, zu früh eingreifen, um dieses bösen Systems zu zerstören und uns seine Auferstehung zeigen.

Vielleicht haben wir nicht genug getan, vielleicht ist es, was wir verdienen, und das kann nur in solchen Ungehorsam folgen, sondern um Gnade gewähren uns wissen!



Der neue Compass Tag



unser Kommentar

Wir stimmen mit den Überlegungen von Frigerio, es sei denn, in der „Schlussfolgerung Gott nicht verstehen.“ Abgesehen von der Tatsache, dass Charlie noch nicht tot ist, wenn wir in den Stolz fallen zu wollen, setzen mit dem Herrn auf dem Niveau zu argumentieren, gleich werden diejenigen, die sich das Recht anmaßen, über Leben und Tod ihrer Brüder zu entscheiden.

Zu wollen, Gott ist ein Fehler, der enormen Schwerkraft zu beurteilen: Die, wenn wir ein Problem vertraut, was auch immer Ihre Entscheidung, müssen wir sicher sein, dass für die besten wirken. Manchmal kommt es vor, dass wir bestimmte Sue wird erst viele Jahre später verstehen, weil es wahr ist, dass „Gottes Gedanken sind nicht unsere Gedanken“, in der Tat wir als Ende haben unser Wohlbefinden auf der Erde, aber, der unser Heil im Himmel.
http://www.lamadredellachiesa.it/capolav...detta-frigerio/

von esther10 28.07.2017 00:26




US-Richter an Insassen: Sterilisiert und wir werden deine Gefängniszeit reduzieren

Eugenik , Bevölkerungsforschungsinstitut , Gefängnis , Sterilisation

TENNESSEE, 28. Juli 2017 ( Populationsforschungsinstitut ) - Ein Richter in White County, Tennessee hat einen Dauerauftrag unterzeichnet, der die Möglichkeit bietet, die Gefängnisstrafen um 30 Tage für Insassen zu verkürzen, die eine langfristige oder dauerhafte Geburtenkontrolle akzeptieren.

Um zu qualifizieren, müssen die männlichen Insassen über die Vasektomie sterilisiert werden, und die weiblichen Insassen müssen sich damit einverstanden erklären, Nexplanon, ein dreijähriges Verhütungsimplantat, zu akzeptieren. Die Geburtenkontrolle wird den Häftlingen kostenlos angeboten. Nach dem Daily Beast haben 32 Frauen bisher das Implantat installiert und 38 Männer warten auf Vasektomie-Verfahren.

Der Auftrag wurde Anfang dieses Jahres von General Sessions Richter Sam Benningfield, ein White County Richter, der auch zuständig über die Grafschaft jugendlichen Gerichtshof unterzeichnet wurde.

"Ich hoffe, sie zu ermutigen, persönliche Verantwortung zu übernehmen und ihnen eine Chance zu geben, wenn sie rauskommen, um nicht mit Kindern belastet zu werden." Richter Benningfield sagte in einem Interview mit dem lokalen CBS News Affiliate News Channel 5 , "Ich verstehe es Wird nicht ganz erfolgreich sein, aber wenn du zwei oder drei Leute erreichst, vielleicht sind das zwei oder drei Kinder, die nicht unter dem Einfluss von Drogen geboren werden. "

"Reduzierte Gefängnisstrafe ist eine starke Bestechung", sagt Populationsforschungsinstitutpräsident Steven Mosher, langjähriger Gegner der Bevölkerungskontrolle: "Wie viele Gefangene werden versuchen, ihre Freiheit zu kaufen, indem sie dem Staat erlauben, sie chemisch oder chirurgisch zu sterilisieren? Der Befehl sollte aufgehoben werden. "

Laut einer Presseerklärung von der American Civil Liberties Union veröffentlicht (ACLU), ist Richter Benningfield Befehl verfassungswidrig:

Eine so genannte "Wahl" zwischen Gefängniszeit und gezwungener Empfängnisverhütung oder Sterilisation ist verfassungswidrig. Eine solche Wahl verletzt das grundlegende konstitutionelle Recht auf reproduktive Autonomie und körperliche Integrität ...
Die Extraktion der Akzeptanz der Familienplanung durch Zwangsmittel läuft im Gegensatz zu den kernlichen amerikanischen Werten. Seit 1998 hat der Tiahrt-Änderungsantrag verboten, internationale Hilfe zu verwenden, um Anreize im Austausch für Einzelpersonen zu schaffen, die Akzeptoren einer Methode der Familienplanung werden, oder um Bedingte Vorteile für Personen, die sich nicht entscheiden, Familienplanung zu akzeptieren. Während der Tiahrt-Änderungsantrag nicht für den Befehl des Richters Benningfield gilt, ist die Zwangssterilisation eine Verletzung der Grundfreiheiten und der Menschenwürde.

Der US-Code of Federal Regulations verbietet auch Bundesmittel, die verwendet werden, um eine institutionalisierte Person zu sterilisieren. Es ist nicht klar, ob White County beabsichtigt, Bundesmittel oder nur staatliche und lokale Mittel für die Finanzierung von Vasektomie-Verfahren zu verwenden.

Die Anregung der Sterilisation für eingekerkerte Insassen erinnert an eugenische Sterilisationsstatuten, die in den frühen bis Mitte des 20. Jahrhunderts in 32 Staaten in Kraft waren. Von 1907 bis Ende der 1970er Jahre erlaubten staatliche eugenische Sterilisationsgesetze die gezwungene oder unfreiwillige Sterilisation von mehr als 60.000 Amerikanern, die als "schwachsinnig", "Idioten", "geistig kranken", "promisku", "Kriminellen" oder denen, für die "Fortpflanzung" Wäre nicht ratsam. "Im Großen und Ganzen waren die armen, rassischen Minderheiten, Immigranten, geistig behinderten, die untergebildeten und institutionalisierten Individuen auf die eugenische Sterilisation gerichtet, um" unerwünschte "aus dem Genpool herauszuweisen.

Während Eugenik-Statuen weitgehend in Rassismus, Diskriminierung und Utilitarismus verwurzelt waren, wurden Gründe für die Rechtfertigung der Auslastung der erzwungenen oder gezwungenen Sterilisation oft umgedreht, um das öffentliche Gut voranzutreiben, und manchmal auch viel wie Benningfield, Von denen, die sich einer Sterilisation unterziehen.

Zum Beispiel hat die seither aufgehobene North Carolina eugenische Satzung dem Leitungsinstitut der Strafanstalten die Möglichkeit gegeben, bestimmte Insassen zu sterilisieren, wenn bestimmt wurde, dass die Sterilisation im Interesse der geistigen, moralischen oder körperlichen Verbesserung des Patienten als am besten angesehen wurde Häftling oder für das öffentliche Gute. "

In der Praxis gab North Carolinas Sterilisationsgesetz, ähnlich wie ähnliche Gesetze in anderen Staaten, den abscheulichen Menschenrechtsverletzungen Platz. Eugenik Gesetze zählten Tausende von Opfern wie Elaine Riddick, die gewaltsam von der North Carolina Eugenics Board im Alter von 14 sterilisiert wurde, nachdem sie schwanger wurde als Ergebnis von Vergewaltigung.

In einem nahen Echo von Benningfield versuchte die Human Betterment Foundation, eine Pro-Eugenik-Forschungs- und Interessenvertretungsorganisation, die in den 1930er Jahren aktiv war, die eugenischen Sterilisationsgesetze zu rechtfertigen:

[Viele] nach der Sterilisation haben geheiratet und sind glücklich und gelingen ziemlich gut. Sie hätten es niemals geschafft und sich um Kinder gekümmert, um nichts von dem Erbe und Schicksal solcher Kinder zu sagen. [1]
Nachdem die Gräueltaten des NS-Regimes nach dem Abschluss des Zweiten Weltkriegs weithin bekannt waren, begann sich die öffentliche Meinung über die eugenischen Sterilisationsgesetze in den USA zu ändern. Allmählich wurden Sterilisationsgesetze in jedem Staat entweder aufgehoben oder abgeschafft.

Doch auch im 21. Jahrhundert ist die gezwungene Sterilisation in den Vereinigten Staaten nicht ganz verschwunden. Nach dem Zentrum für investigative Berichterstattung , von 2006 bis 2010, sterben die California Department of Corrections und Rehabilitation 148 weibliche Insassen ohne ordnungsgemäße Genehmigung aus dem Staat, angeblich mehrere Frauen in die Annahme des Verfahrens.

[1] Braun RE. Biennale Bericht der Eugenik-Vorstand von North Carolina. 1. Juli 1938 bis 30. Juni 1940
Nachdruck mit Genehmigung des Populationsforschungsinstituts.
https://www.lifesitenews.com/news/u.s.-j...our-prison-time

von esther10 28.07.2017 00:20

Geheimniskrämerei ist zu Ende: Papst Franziskus hat Kommission zu „Humanae vitae“ eingesetzt – Mit welchem Auftrag?
28. Juli 2017


Zweieinhalb Monate Gerüchte und Dementis folgte die offizielle Bestätigung. Papst Franziskus hat eine Kommission zur Enzyklika Humanae vitae eingesetzt.

http://www.katholisches.info/2017/06/der...-humanae-vitae/

Nach zweieinhalb Monaten Gerüchte und Dementis folgte die offizielle Bestätigung: Papst Franziskus hat eine Kommission zur Enzyklika Humanae vitae eingesetzt.

http://www.katholisches.info/2017/06/der...-humanae-vitae/

(Rom) Nun ist es offiziell: Auch die Enzyklika Humanae vitae kommt unter das Fallbeil der neuen „Unterscheidung“. Mitte Mai kamen durch den Vatikanisten Marco Tosatti erste Gerüchte auf, Papst Franziskus habe eine „Geheimkommission“ zur Revision von Humanae vitae eingesetzt. Die Enzyklika von Paul VI. aus dem symbolträchtigen Jahr 1968 steht für einen Bruch, der von progressiven Kirchenteilen vollzogen und bis heute nicht überwunden wurde. Im deutschen Sprachraum stellten sich alle Bischofskonferenzen gegen die Enzyklika.

Paul VI., der Ungehorsam der deutschen Bischöfe und Papst Franziskus

Paul VI. hatte mit ihr auf die Sexuelle Revolution, die sich ausbreitende Verhütungsmentalität und die Bestrebungen zur Legalisierung der Abtreibung reagiert.


Die Pille
Seit der Wahl von Papst Franziskus drängen dieselben Kirchenkreise auf eine Überwindung des Bruches, allerdings andersrum. Die Position der „deutschen Rebellen“, soll zur Lehre für die ganze Weltkirche werden.

Franziskus selbst sandte in den vergangenen Jahren ambivalente Signale aus: einerseits lobte er geradezu überschwenglich die „Genialität“ der Enzyklika, andererseits lobte er ebenso überschwenglich den deutschen Moraltheologen Bernhard Häring, der einer der radikalsten Gegner von Humanae vitae war und dessen Linie unter den Bischöfen des deutschen Sprachraumes tonangebend war.

Mitte Juni wurden die Stimmen lauter, die schwerwiegende Machenschaften hinter den vatikanischen Mauern am Werk sahen. Der römische Historiker Roberto de Mattei schlug am 14. Juni mit dem Aufsatz „Der Plan zur ‚Neuinterpretation‘ von Humanae vitae“ Alarm.

Die Stimmen waren laut genug, um das päpstliche Umfeld auf den Plan zu rufen. Kurienerzbischof Vincenzo Paglia, seit Sommer 2016 Präsident der Päpstlichen Akademie für das Leben und Großkanzler des Päpstlichen Instituts Johannes Paul II. zu Studien über Ehe und Familie sowie vormaliger „Familienminister“ des Vatikans, thematisch also mit Humanae vitae befaßt, eilte m 16. Juni vor die Mikrophone, um zu dementieren. Nein, es gebe „keine Neuinterpretation von Humanae vitae“, ließ Paglia wissen. Der Zusatz, eine Kommission gebe es allerdings irgendwie schon, wurde schludrig nachgeschoben und ging – was wohl beabsichtigt war – völlig unter.


Paglias Dementi: „Rein gar nichts“

Sein Dementi ähnelte einer Verbalakrobatik, die bestätigen zu schien, was sie dementierte. Paglia ließ am vergangenen 13. Juni von Papst Franziskus umstrittene Personen zu Mitgliedern der Akademie für das Leben ernennen, darunter solche, die in Sachen Lebensrecht, Abtreibung und Euthanasie keine eindeutige Haltung haben.

De Mattei war sehr konkret geworden. Er veröffentlichte die Namen der Mitglieder der „Geheimkommission“. Als Koordinator nannte er Msgr. Gilfredo Marengo, Dozent für Theologische Anthropologie. Über ihn schrieb de Mattei:

„Msgr. Gilfredo Marengo, der Prälat, dem Papst Franziskus die Aufgabe anvertraut hat, Humanae vitae noch einmal zu lesen, gehört hingegen jener Kategorie von Prälaten an, die überzeugt ist, auch das Unvereinbare vereinen zu können.“

http://www.katholisches.info/2017/06/met...ositionen-rein/

Paglias Dementis
Kurienerzbischof Paglia, Angehöriger der Gemeinschaft von Sant’Egidio, war in der Vergangenheit durch ein „homoerotisches“ Jüngstes Gericht in seiner ehemaligen Bischofskirche von Terni und mit homophilen Aussagen aufgefallen sowie durch polemische Angriffe gegen die vier Kardinäle, die Franziskus Dubia (Zweifel) zum umstrittenen nachsynodalen Schreiben Amoris laetitia vorgelebt haben. Am vergangenen 4. Juli gab Paglia dem Journalisten Luciano Moia vom Avvenire, der Tageszeitung der Italienischen Bischofskonferenz, ein Interview. Die Zeitung, die unter der Aufsicht des Papst-Vertrauten Nunzio Galantino steht, seines Zeichens Generalsekretär der Italienischen Bischofskonferenz, engagiert sich besonders aktiv an der „Neuausrichtung“ der katholischen Morallehre im Sinne von Amoris laetitia.

Moia, begeisterter Anhänger von Amoris laetitia, fragte Paglia zu „Medienmanipulationen“, mit denen behauptet werde, es gebe „eine Geheimkommission für die ‚Revision‘ von Humanae vitae“. Moia zitierte die von de Mattei genannten Namen von Kommissionsmitgliedern mit der Frage: „Ist an all dem etwas Wahres dran?“

„Rein gar nichts“, war die Antwort Paglias, der sofort hinzufügte: „es ist eine geeignete Zeit, damit die Kirche allen hilft die Kraft der Generalität neu zu erfinden, während die Welt Sterilität riskiert.“

Die Bestätigung oder das Dementi des Dementi

20 Tage später folgte am 25. Juli die Überraschung. Msgr. Gilfredo Marengo, der von „Medienmanipulateuren“, so Moia, als Koordinator der Geheimkommission benannt wurde, gab Radio Vatikan ein Interview. Und siehe da: Marengo erklärte plötzlich, laut und deutlich, daß es eine „Forschungsgruppe zur Enzyklika“ Humanae vitae gibt, und zwar „mit Blick auf den 50. Jahrestag“ derselben. Marengo nannte als weitere Mitglieder der „Forschungsgruppe“ genau die von de Mattei und anderen „Manipulateuren“ aufgelisteten Namen: Msgr. Pierangelo Sequeri, Philippe Chenaux und Angelo Maffeis.

Sequeri ist der neue Direktor des Instituts Johannes Paul II., dessen Großkanzler Paglia ist. Marengo gehört zum Lehrkörper des Instituts. Sollte Paglia am 4. Juli und am 16. Juni nichts davon gewußt haben? Wohl kaum, denn noch bevor die Namen der Kommissionsmitglieder genannt wurden, wurde Mitte Mai bereits Paglia mit der „Geheimkommission“ in Verbindung gebracht.

Fakt ist, daß es seit vergangenem Dienstag nicht mehr ein Gerücht, sondern eine Tatsache ist, daß Papst Franziskus eine „Kommission“ oder „Studiengruppe“ oder „Forschungsgruppe“ zu Humanae vitae eingesetzt hat. Die Geheimnistuerei der vergangenen zweieinhalb Monate lasse nicht gerade Gutes ahnen, so Kritiker wie de Mattei.

Konnte Paul VI. nicht die „ganze Unterscheidung zum Ausdruck bringen“?


Gilfredo Marengo
Marengo bestätigte, daß die Gruppe vor allem mit der Erforschung der Arbeit der seinerzeit von Paul VI. eingesetzten Studienkommission beauftragt ist. Paul VI. hatte die Studienkommission eingesetzt, um sich von ihr beraten zu lassen, nachdem die Anti-Baby-Pille (nomen est omen) auf den Markt gekommen war. Die Kommissionsmitglieder votierten am Ende mit überwältigender Mehrheit für eine Freigabe der Verhütung – zumindest in bestimmten Fällen. Paul VI. folgte dem Votum aber nicht und verurteilte in Humanae vitae die künstliche Verhütung. Das ist einer der Gründe, weshalb die Enzyklika seither als „prophetisch“ bezeichnet wird. Der Papst hat gegen den Zeitgeist die Lehre der Kirche bekräftigt und bekam durch die spätere gesellschaftliche Entwicklung, Gesetzgebung und Forschung über das Frühstadium des Menschen recht.

Marengo erklärte gegenüber Radio Vatikan, daß die Arbeit seiner Forschungsgruppe es „möglich macht, viele einseitige Lesarten des Textes beiseite zu legen“. Marengo sagte aber nicht, was für „einseitige Lesarten“ von Humanae vitae er meinte.

Die damalige Studienkommission, die von 1963 – 1966 arbeitete, so Marengo, sei nicht imstande gewesen, dem Papst jene Hilfe zu geben, „die ihm nützlich gewesen wäre“. So habe Paul VI. „fast allein neu beginnen“ müssen, und das unter „erschwerten“ Umständen, denn damals sei nicht nur die öffentliche Meinung in Befürworter und Gegner der Pille zerfallen, „sondern auch die Gemeinschaft der damaligen Theologen“.

Lorenzo Bertocchi von Nuova Bussola Quotidiana schrieb zu den Marengo-Worten:

„Zwischen den Zeilen scheint durchzuklingen, als hätte der selige Paul VI., angesichts der Polarisierung und der Schwierigkeiten der Kommission, sich ein bißchen arrangieren müssen und sei daher nicht imstande gewesen, die ganze ‚Unterscheidung‘, die in der Frage notwendig gewesen wäre, zum Ausdruck zu bringen.“
Marengo erwähnte mit keinem Wort, daß die Verurteilung der Verhütungspille durch Paul VI. in Kontinuität zur überlieferten Lehre der Kirche steht.

Welchen Auftrag hat die von Papst Franziskus eingesetzte Forschungsgruppe also genau? Um eine Historikerkommission, soviel steht fest, handelt es sich ja nicht.
http://www.katholisches.info/2017/07/geh...elchem-auftrag/
Text: Giuseppe Nardi

Bild: Ignatius Press/MiL/Il Timone (Screenshots)

von esther10 28.07.2017 00:19

Was kommt als nächstes: Katholiken, Amerika und eine Welt neu gemacht
Teilen Sie diese Geschichte


Erzbischof Charles Chaput, OFM Cap.

Verfasst am 27. Juli 2017


Erzbischof Charles J. Chaput, OFM Cap.

***

Wenn du ein paar Jahre damit verbracht hast, ein Buch wie Strangers in einem fremden Land zu schreiben , endet dein Gehirn als Magnet. Es fängt an zu sammeln alle Arten von Daten wie kleine Metall-Splitter, die wichtig erscheinen, aber nicht ganz zusammen passen als Ganzes.

Hier ist ein Beispiel. Ein Drittel der amerikanischen Männer wird früher oder später eine Angststörung haben. So werden 40 Prozent der Frauen. Mehr als 70 Prozent der amerikanischen Jugendlichen sind jetzt körperlich oder geistig untauglich für den Militärdienst. Mindestens ein Drittel der College-Senioren, auch an unseren besten Schulen und nach Jahren der Elite-Ausbildung, kann nicht ein kohärentes Argument. Fast die Hälfte der amerikanischen Männer haben genitale Infektionen, die durch ein sexuell übertragenes Virus verursacht werden. Und 16 Prozent der Frauen in der Marine, die zum Borddienst eingesetzt werden, kommen zurück zu Land schwanger. Das letzte Item darf nicht viel erklären. Die menschliche Natur ist die menschliche Natur.

Alle diese Tatsachen sind wahr. Alle kommen aus dem Wall Street Journal und der Associated Press. Aber das bedeutet doch nicht unbedingt etwas. Wir konnten genauso leicht ein Bündel von guten Nachrichten- Nuggets in genau den gleichen Quellen finden. Also, was ist mein Punkt?

Es ist das. Benjamin Disraeli sagte berühmt: "Es gibt drei Arten von Lügen: Lügen, verdammte Lügen und Statistiken." Information kann wahr sein, ohne die ganze Wahrheit zu sagen. Wir leben in dem, was Peter Drucker die erste Wissensgesellschaft der Welt nannte. Eine Niagara von Fakten in einem 24/7 News-Zyklus. Aber das Wissen ist nicht das Gleiche wie das Verständnis.


Wissen ist nicht Weisheit. Weisheit, nicht Wissen, ist der Rahmen eines vollmenschlichen Lebens; Die architektur des inneren friedens Die Schrift ist das Wort Gottes, und der Ecclesiastes sagt uns, dass "die Worte der Weisen in der Ruhe besser sind als das Schreien eines Herrschers unter den Narren". Weisheit ist mächtiger als vielleicht und besser als die Waffen des Krieges (Eccles 9: 16-18). Weisheit ist kostbarer als Juwelen, und sobald wir es haben, dann wird die Erkenntnis der Seele angenehm (Jes 8,11, 2:10).

Und das bringt uns heute morgen zu unserem Thema. Mein Job ist heute, über das nächste zu sprechen. Um einige Gedanken darüber zu geben, wie man als Katholiken in einer Welt lebt, die radikal neu erscheinen mag Es gibt gute Nachrichten und nicht so gute Nachrichten.

Die nicht so gute Nachricht ist, dass eine "neue" Welt nicht automatisch ein gutes bedeutet - oder sogar ein bisschen besseres. Die gute Nachricht ist, dass wir die Welt machen. Augustinus sagte, es ist kein Gebrauch, jammern über die Zeiten, weil wir die Zeiten sind. Unsere Handlungen sind wichtig. Unsere Entscheidungen sind wichtig. Unser Leben ist wichtig. Es ist durch uns, dass Gott in der Gesellschaft handelt und das Evangelium Jesu Christi vorgebracht wird. Also müssen wir diese Mission besitzen. Und nur wenn wir es tun, wird sich etwas zum Besseren ändern.

Meine Bemerkungen werden heute kurz sein. Ich gebe einen Überblick darüber, wo wir als Kultur sind. Dann werde ich einige Gedanken darüber erzählen, wie wir in der Welt leben können. Wir sehen uns um uns herum. Und ich werde mit einigen Gründen enden, warum dieser Punkt in unserer Geschichte - trotz all seiner Herausforderungen - für die Christen wirklich ein privilegierter Moment ist.

Das ist keine Zeit, sich von der Welt zurückzuziehen. Wir müssen die Welt engagieren und umwandeln. Und in dieser Arbeit haben wir allen Grund, auf Gott zu vertrauen und in ihm unsere Hoffnung zu finden. Wenn du nach dieser wundervollen Napa-Konferenz nichts anderes tust, dann will ich dich lesen und beten über die apostolische Ermahnung des Papstes Franzose Evangelii Gaudium, "Die Freude am Evangelium". Es ist ein großer, mit Energie gefüllter Text, der sehr leicht zu lesen ist Ich denke, das Beste seiner Pontifikate so weit.

Francis erinnert uns, wie wichtig es ist, an Christi Sieg zu glauben und unsere Herzen zu erheben. Wir müssen die Welt und ihre Probleme sehen, wie sie wirklich sind. Sonst können wir nichts erreichen. Aber wir können nicht zulassen, dass das Gewicht der Welt die Freude zermalmt, die unser Geburtsrecht durch unsere Wiedergeburt in Jesus Christus durch die Taufe ist. Wenn wir uns an diese Freude klammern, wenn wir uns an Gott klammern, dann sind alle Dinge möglich.

Also jetzt wollen wir versuchen, ein Gefühl der Kultur und pastoralen Gelände wir Gesicht. Diejenigen von euch, die Fremde gelesen haben, können etwas davon erkennen. Aber es lohnt sich wieder zu besuchen. Ich werde die Sachen auf 11 einfache Beobachtungen kochen.

Zuerst ändern sich Menschen und Nationen die ganze Zeit. Veränderung ist natürlich und gesund, solange sie organisch aus der Vergangenheit wächst und in einem Tempo Menschen verdauen und aufnehmen können.

Zweitens haben die Natur und das Tempo der Veränderungen in unserer Kultur heute keinen Präzedenzfall. Sie sind außerordentlich schnell. Sie beschleunigen auch. Und sie sind auch zu radikal für die meisten Menschen, um leicht in ihr Leben zu integrieren.

Drittens führt dies zu einem Gefühl der Diskontinuität und Verwirrung. Die letzten 60 Jahre waren eine Reihe von Störungen in dem, was die Worte "Amerika" und "Sein ein Amerikaner" bedeuten.

Viertens gibt es viele Gründe für diese Verwirrung. Aber unter den wichtigsten sind Veränderungen - und nicht nur "Veränderungen" sondern Transformationen - in unserer Rechtsphilosophie; Unsere sexuellen Sitten; Unsere Demographie; Pädagogische philosophie; Wirtschaft und Technik.

Fünftens können wir nicht zu den guten alten Zeiten zurückkehren. Das ist zum Teil, weil die Nostalgie immer irreführend ist - die guten alten Tage hatten viele eigene Probleme - und zum Teil weil die Kluft zwischen der amerikanischen Kultur in den Jahren 1957 und 2017 zu breit und zu tief war, um zu überbrücken. Die Welt und das Land sind jetzt drastisch verschiedene Orte aus dem Bild, das wir älteren Bürgern in unseren Erinnerungen haben. Amerika ist eine viel weniger biblisch beeinflusste Nation als bei der Gründung. Und unsere moralische Vision, wer wir sind und was unser Leben bedeutet, ist viel zersplitterter.

Sechstens haben die Geburtenkontrolle Pille und die Trennung von Sex von der Fortpflanzung die grundlegende Bedeutung des Geschlechts verändert. Es ist bemerkenswert, dass der gleichgeschlechtliche Aktivismus nun auf eine moralische Leidenschaft für schwule Rechte und soziale Akzeptanz läuft ; Und nicht nur Akzeptanz, sondern Genehmigung. Aus biblischer Sicht ist diese Leidenschaft zutiefst fehlerhaft. Die Argumente für religiöse Freiheit und erotische Freiheit stammen aus zwei ganz unterschiedlichen Vorstellungen, wer die menschliche Person ist und was unsere Sexualität bedeutet. Aber eine moralische Leidenschaft, auch wenn es falsch ist, ist immer mächtig. So reichen die Zugeständnisse an die nominale Homosexuelle nicht mehr aus. Es ist der Grund, warum ein Führer und Finanzier der Homosexuell-Rechte-Bewegung wie Tim Gill jetzt darauf besteht, dass er "die Bösen" bestrafen will - was bedeutet, dass du und ich.

Hier ist ein siebter Punkt: Demokratie schreitet Gleichheit vor, indem sie Ungerechtigkeiten und soziale Ungleichheiten ablegt. Aber es geht viel weiter als das. Es neigt auch dazu, Unterscheidungen und Hierarchien aller Art zu verkleinern . Ungeleitet vom religiösen Glauben, deckt die Demokratie sogar den menschlichen Geist ab, weil jede Art von göttlicher Transzendenz oder menschlicher Exzellenz auch eine Art Ungleichheit impliziert. Das ist der Grund, warum Alexis de Tocqueville sagte, dass die Demokratie nicht nur eine neue und andere Art von politischer Ordnung schafft, sondern eine neue und andere Art von Menschlichkeit.

Acht, Demokratie existiert, um die Freiheit des Individuums zu gewährleisten. Das ist gut. Aber damit kann die Demokratie leicht irgendwelchen Verpflichtungen feindlich werden, die das Individuum selbst nicht frei zu schaffen oder zu wählen hat. Als Christen erfinden wir nicht unsere eigenen Geschichten. Wir sind Teil einer viel größeren heiligen Geschichte, die uns mit der Gemeinschaft der Heiligen über Zeit und Kontinente verbindet.

Und das schafft ein politisches Problem. Familien, Gemeinden, Kirchen - all diese Dinge stellen vorbestehende Pflichten auf den Einzelnen; Pflichten, die seine Freiheit begrenzen und kanalisieren. Deshalb sind sie verdächtig und können am Ende angegriffen werden.


Neunten, Technologie, für alle seine Vorteile, trägt auch mit ihm einige ernste Probleme. Wir benutzen unsere Werkzeuge, aber unsere Werkzeuge benutzen uns auch. Sie prägen die Art und Weise, wie wir denken, wie wir handeln und wie wir die Welt sehen. Der technologische Mensch sieht die Welt nicht als Gabe Gottes - mit eigenem Zweck und Sinn, geschätzt und verwöhnt zu werden - sondern als eine Sammlung von totem Material, die organisiert und verwendet werden soll. Und diese "Utility-Haltung" verbreitet sich schließlich auf die Art und Weise, wie wir die Umwelt, andere Lebewesen, andere Menschen und unsere eigenen Körper und sich selbst behandeln.

Es gibt einen großen Stress in der Unternehmens-und medizinischen Welten gerade jetzt auf voranzutreiben Fortschritte in der künstlichen Intelligenz und Gen Spleißen. Facebook ist erforschend - und das ist kein Witz - wie man deine Freunde Botschaft hat und dein News-Feed telepathisch aktualisiert. Und China hat jetzt eine nationale Kampagne, um alle seine Bürger mit Gesichtserkennungstechnologie aufzuzeichnen und zu verfolgen, um besser zu verstehen und ihr Verhalten zu beeinflussen.

Wenn unsere Schlagzeilen behaupten, dass "Smart Machines Will uns alle frei" und "die Gene-Redakteure sind nur Erste Schritte", ist es Zeit, Aufmerksamkeit zu zahlen. Das Wall Street Journal veröffentlichte diese Geschichten gerade in den letzten Monaten.

10. Amerikaner sind besonders anfällig für diese Art von technologischem Denken, denn wir waren schon immer ein sehr praktisches, pragmatisches, erfinderisches Volk - Züge, die wir aus unserer puritanischen kalvinistischen Vergangenheit bekommen und die Notwendigkeit, einen groben neuen Kontinent zu unterwerfen. Amerikaner lösen Materialprobleme außergewöhnlich gut. Das ist, was wir gut sind. Und wir beurteilen unseren Wert durch unseren materiellen Erfolg instinktiv.

11. und zuletzt ist die Realität viel größer und reicher, als wir mit unseren Instrumenten und Sinnen messen können. Aber wir trainieren uns, um in der Wirklichkeit von irgendetwas außerhalb unserer Instrumente und Sinne zu glauben . Das bedeutet, dass Wissenschaft und Technik niemals wirklich neutral sind. Sie beginnen immer mit der unbestrittenen Vorspannung, dass die Welt, die sie messen und beweisen können, die einzige Welt ist, von der wir sicher sein können. Es geht darum, andere wichtige Arten von Lernen und Weisheit, wie die Geisteswissenschaften, als irgendwie weniger "sachlich" und glaubwürdig zu vermindern. Und dann beginnt der menschliche Geist allmählich zu verhungern.

So ist das, wo wir sind. Das ist unsere Trajektorie. Es ist schwer, diese Dinge zu hören. Harte Herausforderungen implizieren harte Lösungen. Das Aufgeben ist immer einfacher als das Kämpfen für das, was wir glauben und leben, was wir wissen, um wahr zu sein. Feigheit löst das Problem des Konflikts - zumindest kurzfristig. Aber es verlässt die vielen Tausenden von großen jungen katholischen Laien- und Klerusführern, die bereits Teil unserer Landschaft sind. Ich kenne viele von ihnen. Und sie sehen uns zum Beispiel und unterstützen uns.

Also was machen wir über unsere Situation? Wie leben wir das Evangelium in einer so anderen neuen Kultur? Es ist ein Teil unserer amerikanischen DNA, einen gut gearbeiteten strategischen Plan zu wollen, um die Kirche wieder in das "Einflussspiel" zu bekommen. Aber Kulturen sind keine Konzerne oder Matheprobleme. Sie sind lebende Organismen. Es gibt keine schnelle Lösung für Probleme, die wir uns verhalten haben, und die Kultur, die wir haben, ist eine Kultur, die wir mit unseren Appetit, Ablenkungen und Kompromissen geholfen haben.

Der einzige Weg, um ein neues Leben in einer Kultur zu schaffen, ist, unser Leben freudig und fruchtbar zu leben, da Einzelpersonen von Überzeugungen größer als wir selbst beherrscht und mit Menschen geteilt werden, die wir kennen und lieben. Es ist ein Weg, der sehr einfach und sehr hart zugleich ist. Aber es ist der einzige Weg, um eine Revolution zu machen, die zählt.

Wenn junge Leute mich fragen, wie man die Welt verändert, so sage ich ihnen, dass sie sich gegenseitig lieben, heiraten, sich treu bleiben, viele Kinder haben und diese Kinder zu Männern und Frauen christlichen Charakters erheben. Glaube ist ein Samen. Es blüht nicht über Nacht. Es braucht Zeit und Liebe und Mühe. Geld ist wichtig, aber es ist nie das Wichtigste. Die Zukunft gehört Menschen mit Kindern, nicht mit Dingen. Dinge rosten und brechen. Aber jedes Kind ist ein Universum der Möglichkeit, das in die Ewigkeit reicht und unsere Erinnerungen und unsere Hoffnungen in ein Zeichen der Liebe Gottes über die Generationen verbindet. Das ist was zählt. Die Seele eines Kindes ist für immer.

Wenn du das Leben Europas in 100 Jahren sehen möchtest, um ein Wunder zu sperren, schau auf die Gesichter junger muslimischer Einwanderer. Der Islam hat eine Zukunft, weil der Islam an Kinder glaubt. Ohne einen transzendenten Glauben, der das Leben lebenswert macht, gibt es keinen Grund, Kinder zu tragen. Und wo es keine Kinder gibt, gibt es keine Phantasie, keinen Grund zu opfern und keine Zukunft. Mindestens sechs Europas höchstrangige nationale Führer haben überhaupt keine Kinder. Ihre Welt endet mit ihnen. Es ist schwer, ein Gefühl zu vermeiden, dass viel von Europa schon tot ist oder stirbt, ohne es zu wissen.

Aber hier haben wir noch Zeit. Und hier, in diesem Raum, heute, was können wir anfangen zu tun?

Die Hölle ist in vielerlei Hinsicht beschrieben worden, von einer seelenlosen Bürokratie bis zu einem Ofen des Feuers, zu einem Eissee. Aber ich denke, CS Lewis setzte es am besten in einen seiner Romane, wenn er sagt, dass die Hölle Lärm ist. Wenn das wahr ist und ich denke, es ist, dann viel von dem modernen Leben, das wir teilen, machen wir auch höllisch, indem wir es mit Zwietracht, Verwirrung und Lärm füllen. Jeden Tag ist jeder unserer Entscheidungen ein Ziegelstein in der Struktur des Himmels oder der Hölle, die wir für uns selbst im nächsten Leben bauen. Und wir werden es nie verstehen, es sei denn, wir schalten den Lärm aus, der uns in Verbraucherangst und Appetit kokonsiert.

Stille ist Wasser in der Wüste des modernen Verlangens. Gott sprach zu Elijah nicht in der Majestät eines Sturms, sondern in einer kleinen Stimme hörte nur in der Stille. Als Kardinal Robert Sarah über "die Kraft des Schweigens" schreibt - sein Buch, Die Macht der Stille, ist übrigens schrecklich; Kaufe es von Ignatius Presse - er erinnert uns daran, dass Gott die Welt erneuert, indem sie zuerst jede kostbare, unsterbliche Einzelperson in der Ruhe seiner Seele erneuert. Gott ist nicht von der Welt abwesend. Wir machen es einfach unmöglich, ihn zu hören. So ist die erste Aufgabe des christlichen Lebens heute, den Hörer zu trennen, das Schweigen zu erschaffen, das uns erlaubt, auf Gottes Stimme zu hören und Platz für das Gespräch zu machen, das wir Gebet nennen.

Wenn wir nicht beten, können wir Gott nicht erkennen und lieben. CS Lewis erinnert uns daran, dass wir Spirituosen verkörpert haben. Unsere Körper sind Teil unseres Gebets. Wir können und wir sollten immer und überall beten. Aber irgendwann in der Anbetung niederknien, erkennt an, daß der Gott Israels der Gott ist, der die Sterne ohne Zahl gemacht hat. Es hilft uns, Gottes Worte an Hiob zu erinnern: "Wo warst du, als ich das Fundament der Erde gelegt habe?" (Hiob 38: 4). Unsere Demut im Gebet ist ein Akt der Gerechtigkeit. Furcht vor dem Herrn - der Respekt und die Anbetung unseres Schöpfers - ist der Anfang der Weisheit. Und Weisheit, wie ich schon sagte, ist der Rahmen eines vollmenschlichen Lebens.

Also müssen wir Stille schaffen. Wir müssen beten Und wir müssen lesen - vor allem das Wort Gottes, aber auch Geschichte und Biographien und große Romane. Wenn wir nicht lesen, verurteilen wir uns auf chronische Dummheit und eine Konditionierung durch Massenmedien, die keine Sympathie für die Dinge haben, die wir glauben. Fernsehen ist kein Kanal für ernsthafte Gedanken. Es ist oft genau das Gegenteil.

Und das Internet, für all seine Vorteile, ist zu oft eine Quelle der Isolation. Die Hulu-Fernsehserie, The Maid's Tale, die auf dem Margaret Atwood feministischen Roman basiert, ist für 13 Emmy Awards in diesem Jahr nominiert. Es ist sehr gut gemacht Es ist auch heftig anti-religiös in seinem Inhalt. Der Punkt ist: Wenn wir unsere Köpfe mit Gift und Müll füllen, machen wir uns wütend und stumm.

Schließlich müssen wir skeptisch gegenüber der Welt sein, während wir uns auch mit unserem Glauben beschäftigen. Das bedeutet kräftig, unsere sozialistischen ministerien voranzutreiben, die lebenswichtige Ausdrücke der christlichen Wohltätigkeit sind. Es bedeutet auch, politisch zu pflegen und zu bleiben . Wir können niemals den Himmel auf Erden bauen. Aber wir können diese Welt wenigstens ein wenig liebender, freier, barmherziger und nur durch unser Handeln auf dem öffentlichen Platz machen.

Deshalb sind die Bemühungen religiöser Freiheitsgruppen wie Becket Law und die Alliance Defending Freedom so dringend wichtig. Die Stäbe der Allianz, die Freiheit und Becket verteidigen, sind heute die wirklichen Helden, um unsere religiöse Freiheit zu schützen. Und ich hoffe, dass die von Ihnen hier heute, die den Segen der finanziellen Ressourcen haben, sie großzügig in ihrer Arbeit unterstützen werden. Wenn du etwas Praktisches machen willst und dringend nötig bist, um das Reich voranzubringen, hilft ihnen bei ihren Bemühungen ein sehr guter Ort zu beginnen.

Ich möchte mit Hoffnungsgründen schließen, und das führt mich zu zwei Schriftspässen aus der Osterzeit, die mich so bedeutungsvoll erfüllten, als ich heute mit der Arbeit an diesem Vortrag begann: Apostelgeschichte 17: 15-22 und 18: 1; Und Johannes 16,12-15.

In der Passage von Aposteln ist Paul nach Athen gereist. Um den Text zu zitieren,

"... [Paul] sah, dass die Stadt voller Idole war. So argumentierte er in der Synagoge mit den Juden und frommen Personen und auf dem Markt jeden Tag mit denen, die dort waren. Einige von den epikureischen und stoischen Philosophen trafen ihn. Und einige sagten: "Was würde das sagen, was babbler?" Andere sagten: "Er scheint ein Prediger von fremden Gottheiten zu sein - weil er Jesus und die Auferstehung predigte. Und sie faßten ihn und brachten ihn zum Areopagus und sprachen: Können wir wissen, was diese neue Lehre ist, die ihr vorstellt? Denn du bringst seltsame Dinge in unsere Ohren! "Nun haben alle Athener und die Ausländer, die dort lebten, ihre Zeit in nichts verbracht, außer daß sie etwas Neues erzählten oder hörten."

Die Verse von Acts beschreiben eine Welt wie heute heute und die ewige Neuheit des Evangeliums. Sie sind auch ein Porträt des Mutes, wie der hl. Paulus, der größte Missionar des Christentums, das Evangelium im anspruchsvollen Herzen Athens predigt. Juden nennen ihn ketzerisch. Die Heiden verspotten die Auferstehung und nennen ihn verrückt. Aber Paul bleibt bestehen. Er versteht, dass sein Publikum einen grundsätzlichen Hunger für die Götter hat, die nicht gefüttert worden ist, und er weigert sich, ruhig oder ängstlich zu sein. Auch wenn er Athen als scheinbares Versagen verlässt und nach Korinth führt, ist der Samen des Glaubens gepflanzt und schließlich zu einer Kirche mit tiefen Wurzeln geworden.

In der Passage aus dem Johannesevangelium sagt Jesus - wer weiß, dass er auf seine Kreuzigung in Jerusalem geht - seinen Aposteln,

"Ich habe noch viele Dinge zu dir zu sagen, aber du kannst sie jetzt nicht ertragen. Wenn der Geist der Wahrheit kommt, wird er euch in die ganze Wahrheit führen ... und er wird euch die Dinge erklären, die kommen werden. "

Die Worte des Evangeliums erinnern uns daran, dass die Zukunft Gottes ist, und wir sollten auf den Heiligen Geist vertrauen, der uns im Geiste der Wahrheit führt. Wir müssen die Zukunft nicht fürchten Wir brauchen es nicht vor seiner Zeit. Was wir tun ist , müssen das Vertrauen in den Herrn haben und unsere Herzen zum Vater zu geben, der uns liebt. Die Zukunft liegt in seinen Händen.

I’ll end with a story. A friend of mine was a student in France in 1967-68 at the Catholic University of the West. And one day her class visited a chateau in the Loire Valley. The docent took them into a room with an enormous stretch of hanging fabric, many yards across from one wall to the other. And on the fabric were hundreds of ugly knots and tangles of stray thread in a chaos of confused shapes that made very little sense. And the docent said, “This is what the artist saw as he worked.”

Dann führte sie meinen Freund und ihre Klasse auf die Vorderseite des Stoffes. Und was sie sahen, ist die große Tapisserie der Apokalypse von Johannes, die Geschichte des Buches der Offenbarung in 90 ungeheuren Tafeln. Zwischen 1377 und 1382 erschaffen, ist es einer der schönsten und schönsten Ausdrücke der mittelalterlichen Zivilisation und zu den größten künstlerischen Errungenschaften des europäischen Erbes.

Hier ist der Punkt. Wir sehen nicht die volle Wirkung des Guten, das wir in diesem Leben tun. So viel von dem, was wir tun, scheint ein Gewirr von Frustrationen und Misserfolgen. Wir sehen nicht - auf dieser Seite der Tapisserie - das Muster der Bedeutung, das unser Glaube webt. Aber eines Tages stehen wir auf der anderen Seite. Und an diesem Tag werden wir die Schönheit sehen, die Gott uns erlaubt hat, die große Geschichte seiner Schöpfung hinzuzufügen, die Offenbarung seiner Liebe, die von Alter zu Alter geht, egal wie gut oder schlecht die Zeit ist. Und deshalb ist unser Leben wichtig.

Also habt ihr glauben Vertraue auf den Herrn. Und glaube an seine Liebe.
http://catholicphilly.com/2017/07/think-...bd9d68-96051169
Danke und Gott schütze dich.

von esther10 28.07.2017 00:16




Ein Monat des Islam und Multikulturalismus in Großbritannien: Juni 2017
Von Soeren Kern
28. Juli 2017 um 5:00 Uhr
Https://www.gatestoneinstitute.org/10742...sm-britain-june

Nazir Afzal, ein ehemaliger Chefkronenankömmling und einer der prominentesten muslimischen Anwälte in Großbritannien, warnte, dass eine "Industrie" islamistischer Gruppen im Land den Kampf gegen den Terrorismus untergräbt. Er stellte den islamisch dominierten muslimischen Rat von Großbritannien heraus und verurteilte auch "selbst ernannte" Gemeindeführer, deren einzige Agenda war, Muslime "als Opfer und nicht als diejenigen zu präsentieren, die möglicherweise Radikale werden".

Col. Richard Kemp, ehemaliger Kommandant der britischen Streitkräfte in Afghanistan, bezog Londoner Bürgermeister Sadiq Khan mit "beschwichtigenden Dschihadisten" für die Genehmigung des Al-Quds-Tagesmarsches.

Mehr als 40 ausländische Dschihadisten haben Menschenrechtsgesetze verwendet, um in Großbritannien zu bleiben, nach einem unveröffentlichten Bericht, der vom Innenministerium verzögert wurde.

3. Juni Khuram Shazad Butt, ein 27-jähriger pakistanisch geborener britischer Staatsbürger, Rachid Redouane, ein 30-Jähriger, der behauptet, libysche und marokkanische und Youssef Zaghba, ein 22-jähriger marokkanisch-italienischer, zu ermorden Acht Personen und verletzt 50 andere in einem Dschihadisten Angriff auf und um die London Bridge. Die drei Angreifer wurden von der Polizei erschossen. Es war der dritte Dschihadistangriff in Großbritannien in so vielen Monaten.


Floral Tribute an der London Bridge am 6. Juni 2017, nach dem Terroranschlag vom 3. Juni 2017 (Bildquelle: Matt Brown / Wikimedia Commons)

3. Juni Nazir Afzal, ein ehemaliger Chefkronenanwalt und einer der bedeutendsten muslimischen Anwälte in Großbritannien, warnte, dass eine "Industrie" islamistischer Gruppen im Lande den Kampf gegen den Terrorismus untergräbt, indem sie "Mythen" über die Präventionsstrategie, Die politische Anti-Radikalisierungspolitik der Regierung. Er stellte den islamistisch dominierten muslimischen Rat von Großbritannien heraus und sagte, er sei schockiert, dass es in der Tagesordnung für sein jährliches Treffen "nichts von Radikalisierung und nichts von der Bedrohung von Menschen, die nach Syrien" Afzal, der die Rochdale-Sex-Grooming-Bande verfolgte, verurteilte auch "selbst ernannte" Community-Führer, deren einzige Agenda war, Muslime "als Opfer und nicht als diejenigen zu präsentieren, die potentiell zu Radikalen werden".

3. Juni Khalid Al-Mathkour, Vorsitzender von Kuwaits Scharia-Rat, und Essam Al-Fulaij, eine kuwaitische Regierungsfigur, die für seine antisemitischen Schmähreden bekannt ist, werden als Treuhänder einer britischen Wohltätigkeitsorganisation aufgeführt, die eine Moschee in Sheffield baut, Nach dem Telegraph . Sie haben geholfen Kanal fast £ 500.000 ($ 650.000) in das Projekt aus Kuwait. Ein weiterer £ 400.000 ($ 525.000) wurde an die Wohltätigkeitsorganisation, den Emaan Trust, von einer Qatari-Organisation gespendet. Das erklärte Ziel der neuen Moschee, die eine Kapazität für 500 Anbeter haben wird, ist die "Förderung und Lehre der islamischen Moral und Werte für neue muslimische Generationen".

hier geht es weiter
https://www.gatestoneinstitute.org/10742...sm-britain-june

von esther10 28.07.2017 00:13



Bergoglio zerstört die Kirche und keiner tut was.

https://traditionundglauben.wordpress.co...standsaufnahme/

Neue Nachrichten aus Rom
https://www.lifesitenews.com/topics
+++
Papst Franziskus und Priesterberufungen: Eine „beunruhigende“ Anekdote aus Santa Marta
27. Juli 2017


Eine "zumindest beunruhigende Anekdote" über Papst Franziskus.

(Rom) Vor wenigen Tagen veröffentlichte der französische Blog Benoit et moi den Bericht Brève de Sainte Marthe eines Priesters, über eine Episode, die sich vor kurzem in Santa Marta im Vatikan zugetragen habe. Die Anekdote sei „zumindest beunruhigend“, so Benoit et moi.

Die Episode sei „kein Einzelfall“, sondern zeige „eine beunruhigende Facette der Persönlichkeit des Papstes“, so der Priester in seinem Bericht, die „jedenfalls weit entfernt ist von der für die Medien gezeigten Herzlichkeit“. Der Priester, dessen Namen von Benoit et moi nicht veröffentlicht wurde, sei „eine bekannte Persönlichkeit“ und „über jeden Zweifel erhaben“.

Der Bericht: Schlechtwettermiene des Papstes

Eine Gruppe junger Priester derselben Diözese, die vor kurzem geweiht wurden, unternahm eine Wallfahrt nach Rom. Es handelte sich nicht um „Traditionalisten“, sondern um Angehörige der jungen Priestergeneration, für die der römische Kragen eine Selbstverständlichkeit ist und die dankbar für das empfangene Weihesakrament sind und nicht dagegen rebellieren. Sie suchten vorab darum an, in Santa Marta zu Mittag essen und sich bei dieser Gelegenheit dem Papst vorstellen zu dürfen. Ebenso baten sie darum, am darauffolgenden Morgen mit ihm die heilige Messe in Santa Marta konzelebrieren zu dürfen.

Sie traten ihre Wallfahrt an und kamen am angekündigten Tag zu der ihnen genannten Mittagszeit nach Santa Marta. Ein Sekretär kündigte ihnen an, daß der Papst zu ihnen komme. Dann ergab sich folgender Dialog:

Papst Franziskus: Woher kommt ihr?

Neupriester: Aus der Diözese X.

Als der Papst hörte, daß alle aus demselben Bistum kamen, verfinsterte sich sein Gesicht wie bei „Schlechtwetter“.

Papst Franziskus: Ah, in X gibt es noch viele Priester. Das bedeutet, daß es ein Problem gibt. Ein Problem der Unterscheidung.

Dann ging der Papst weiter.
Die jungen Priester schauten sich entgeistert an, berieten sich kurz und verließen Santa Marta ohne Mittagessen. Am nächsten Tagen verzichteten sie auf die Konzelebration.

Soweit der Bericht des Priesters.

Ob Papst Franziskus dann eine Freude haben wird mit der Absicht der 113 Seminaristen des diözesanen Priesterseminars des Erzbistums Medellin, die das Kirchenoberhaupt bei seinem Besuch in Kolumbien am kommenden 9. September mit einem Lied begrüßen möchten? Diese Absicht der Seminaristen kündigte Don Dario Jimenez, einer der Leiter des Priesterseminars, gestern gegenüber dem kolumbianischen Fernsehsender Cristovision an.

Das Erzbistum Medellin zählte 2013 fast 3,1 Millionen Katholiken, 961 Priester und 113 Seminaristen.
http://www.katholisches.info/2017/07/pap...us-santa-marta/
Text: Giuseppe Nardi
Bild: Benoit et moi


von esther10 28.07.2017 00:13

Karmeliten bekommen FSSP-Kaplan in Philadelphia

Kommt aus dem Erzbischof Charles J. Chaput, das ist eine sehr große Nachricht für die Erzdiözese Philadelphia, Pennsylvania, in den USA. Es folgt den Nachrichten, die wir hier brachen , dass die FSSP jetzt in der Erzdiözese von Baltimore sind:



Liebe Freunde, ich teile einige freudige Nachrichten. Heute hat unsere Erzdiözese sechs Nonnen aus dem Karmeliterkloster von Valparaiso, Nebraska und vier Nonnen aus dem Karmeliterkloster Elysburg, Pennsylvania , begrüßt . Sie verweisen auf das Karmeliterkloster des Heiligen Josef und der Heiligen Anna hier in Philadelphia ( Die Unbeschuhten Karmelitinnen von Philadelphia ). Als Ergebnis dieser Transfers gibt es jetzt eine Gemeinschaft von zwölf Nonnen im Philadelphia Carmel, die im Jahre 1902 gegründet wurde. Seither ist es die Heimat von Generationen von Unbeschuhten Karmelitinnen, die sich einem Klosterleben der Kontemplation gewidmet haben Gebet für das Gute von uns allen. Der Carmel begrüßt auch einen neuen Kaplan, Pater William Allen, FSSP.


Morgen, Mittwoch, 26. Juli, das Fest des Heiligen ... Anne, alle sind zu einer feierlichen Hochmesse am Karmel eingeladen und begrüßen die neuen Schwestern im "Sprechraum" des Klosters nach der Liturgie zu begrüßen. Details sind unten.

Philadelphia Carmel
1400 66. Allee
Philadelphia, PA 19126
Konzert der Sakralen Musik um 18.15 Uhr
Feierliche Hochmesse um 19.00 Uhr
Celebrant: Rev. William Allen, FSSP, Kaplan für den Philadelphia Carmel
Homilistin: Die meisten Reverend Michael J. Fitzgerald
Für weitere Informationen über die Philadelphia Carmel, besuchen Sie bitte http://www.discalcedcarmelitesphila.org/ . Bitte erwähnen Sie, diese Einladung breit mit anderen zu teilen und sich für die Karmelit-Gemeinschaft in Philadelphia zu beten.
Möge der Herr dir Frieden geben.

Rorate hatte das Privileg, die Nonnen in Nebraska nach den FSSP-Ordinationen zu besuchen und kann nicht genug betonen, wie glücklich Philadelphia heute ist.
Etiketten: Carmel , FSSP
Geschrieben von Kenneth J. Wolfe am 7/25/2017 08:59:00 PM
https://rorate-caeli.blogspot.com/2017/0...haplain-in.html

von esther10 28.07.2017 00:13

Hören Sie Bischof Fellays Predigt auf 4 Auswirkungen der Messe - Juli 2017

18. JULI 2017 NACH BEZIRK DER USA

hier VIDEO
http://fsspx.news/en/news-events/news/li...nations-weekend

Bischof Fellay predigte bei der ersten Messe von Fr. Ian Palco, der die Würde des Priesters und das Geheimnis und den Wert der Messe erklärt.

Der Herr erwartet von seinen Priestern eine Liebe, die unendlich ist, immer wachsend und unbegrenzt: keine bloße menschliche Liebe. Christus will, dass der Priester Gott in einer vollkommenen Weise anbeten will, Gott allen zu danken, um die Wiedergutmachung für die Sünden zu machen, die der Mensch begangen hat, und für die Menschheit in all ihren Absichten einzutreten. Diese Predigt wurde am Samstag, den 8. Juli 2017, am Tag nach den Priesterweihen am neuen Seminar in Dillwyn, VA, ausgeliefert.

Die Hauptpunkte der Predigt von Exzellenz sind unten vorgesehen - das Video liefert Audio von seiner Predigt, die die vier Enden der Messe erklärt.

Die erste Pflicht des Menschen ist, Gott zu verehren


Der Akt der Anbetung bedeutet, dass der Mensch die Autorität Gottes erkennt und dass er die Rechte, die Gott über den Menschen hat, frei akzeptiert. Aber alle Menschen sind Sünder, und ihre Taten sind durch ihre Sinne begrenzt, sie können nicht über diese Welt allein gehen. Unfähig, die Sphäre des Einfachen zu überschreiten und das Unendliche zu erreichen, der Mensch allein kann Gott nicht vor Anbetung anbieten. Nur Jesus Christus, der Sohn Gottes, macht uns die Enge des menschlichen Lebens zu verstehen. Er bietet sich in der heiligen Messe an, und durch den Priester können wir Gott Anbetung anbieten, die für ihn vollkommen akzeptabel ist.

Gerechtigkeit, Danksagung und Frömmigkeit


Viele Male im Leben freut sich der Mensch an wichtigen Gaben, die er niemals in vollem Umfang zurückgeben kann: Was wir von unseren Eltern erhalten haben, unser Land und Gott ist von unschätzbarem Wert. Wir sind niemals wirklich in der Lage, unseren Eltern zu danken und auszudrücken, was wir ihnen schuldig sind. Es ist das gleiche bei Gott. Wir schulden ihm unser Leben! Er kümmert sich unaufhörlich um uns, Er gab seinen Sohn und bot uns die Möglichkeit, seine Söhne zu werden. Niemals können wir Gott danken, wie wir es tun sollten, wenn es nicht für die heilige Messe wäre. Als er auf Gottes Instrument gestiegen ist, kann der Pfarrer, der die Messe anbietet, Gott sagen, wie Gott es verdient, bedankt zu werden.

Das Opfer, das der Priester am Altar anbietet - "mein Opfer und dein Opfer" - "das Opfer des Priesters und das Opfer der Gläubigen" (Offertory), das mit dem Opfer Christi vereint ist, wird zum Opfer mit unendlicher Dimension , Unmöglich, vom Menschen verstanden zu werden, ein Opfer, das Gott gefällt.


Befriedigung

Die Befriedigung, die eine heilige Messe Gott gibt, ein Akt Christi ist, genügt, um die Wiedergutmachung aller Sünden der Menschheit zu machen. Aber diese Zufriedenheit muss dem Menschen zugewiesen werden. Die heilige Messe ist die Quelle aller Gnaden, die das Herz eines Mannes leicht füllen können. Aber die Menge der Gnaden, die empfangen werden soll, und die Vergebung, die dem Menschen gegeben wird, hängt davon ab, wie offen er für die Handlung der Gnade ist. Je mehr Mann bereit ist, die Gnaden zu empfangen, desto mehr wird der Mensch empfangen.

Gebet


Das Gebet unseres Herrn während der heiligen Messe ist unendlich und unfehlbar. Wiederum, da der Mensch mit unserem Herrn betet, da er einen Teil in diesem Gebet hat, ist die Handlung von sich selbst und die daraus kommenden Früchte durch die Unvollkommenheit des Menschen verdorben. Wenn wir den Glauben hatten und wir den Plan Gottes kennen, würde es kein unbeantwortetes Gebet geben. Das effizienteste Gebet, das wir Gott je präsentieren können, geschieht in der Messe, dank und durch den Priester.

Sorge für die Treue


Erzbischof Marcel Lefebvre nannte das Gebet das wesentliche Apostolat des Priesters. Jeder Apostolat zielt darauf ab, sein Volk näher zu Gott zu bringen, ihnen zu helfen, die Sünde zu vermeiden und sie in der Tugend voranzutreiben. Nichts davon kann ohne die Gnaden der Messe geschehen. Die Gnaden Christi in der Messe sind universell und kennen keine Grenzen oder Grenzen. Sogar die Engel haben weniger Macht als der Priester! Feiern Massenmittel ist das Wesen des Priestertums.

Wie erwartet Gott den Priester, um den Gläubigen zu helfen?


Es gibt ein kurzes Gebet im Brevier: " Fac ut sim sacerdos secundum Cor tuum. "" Machen Sie mein Herz wie zu Ihrem Herzen! "Jesus will eins mit dem Priester sein und er will, dass der Priester eins mit ihm ist. Er will in das Herz des Priesters die Liebe Gottes gießen und durch das Herz des Priesters will er sich den Gläubigen nähern. Der Priester sollte zu allen Zeiten Christus betrachten und fragen: Was soll ich tun? Sagen? Das Leben des Priesters ist über die Liebe Christi und die Liebe zu den Schafen, die er dem Priester anvertraut hat. Die menschliche Natur ist so, dass der Mensch liebt, was er findet, um gut zu sein. Ein Priester, wie Christus, der für alle Menschen stirbt, muss für alle Menschen sein Herz öffnen und muss bereit sein, für den Sünder zu sterben.

Charity fasst alle Gebote zusammen


"Wir müssen Gott mit ganzem Herzen mit all unserer Kraft lieben." Es kann keine Beschränkung für unsere Liebe geben. Diese Wohltätigkeit, die Vereinigung, die wir jetzt bei Gott haben, ist die gleiche wie die Heiligen für Gott im Himmel. Solange wir auf der Erde leben, muss unsere Wohltätigkeit jeden Augenblick zunehmen. Kein Mensch kann in jedem Augenblick sagen, dass er Gott und seinen Nachbarn so sehr liebt wie er sollte. Die Fortschrittsseelen machen von einer Kommunion zur nächsten, nach St. Thomas Aquinas, ist exponentiell. Nur Gott weiß, wie viel Fortschritt wir bei jeder Kommunion machen und was Gott in unserer Seele bewundern will.
http://fsspx.news/en/news-events/news/li...nations-weekend
Quelle: SSPX US Bezirk
http://www.katholisches.info/2017/07/pap...us-santa-marta/

von esther10 28.07.2017 00:06


Was ist in Hamburg-Barmbek geschehen?

Nach bisherigen Erkenntnissen hat der Täter gegen 15 Uhr einen Edeka-Supermarkt an der Einkaufsmeile Fuhlsbüttler Straße im Hamburger Stadtteil Barmbek betreten und dort unvermittelt auf mindestens einen Kunden eingestochen. Anschließend war der Mann zunächst auf der Flucht.

Folgen
Polizei Hamburg ✔ @PolizeiHamburg
#Barmbek: Ein Täter hat mehrere Personen in einem Supermarkt angegriffen & verletzt. Eine Person verstorben. Tatverdächtiger festgenommen. pic.twitter.com/TPKtqmjamp
- 28. Juli 2017
+++
Hamburg
Messerangriff - Bürgermeister spricht von "Anschlag", Polizei ermittelt "in alle Richtungen"
Bei der Messerattacke in dem Supermarkt in Hamburg-Barmbek ist nach bisherigem Stand ein Mann gestorben. Der mutmaßliche Täter stammt laut Polizei aus den Vereinigten Arabischen Emiraten. Am Samstagmittag will die Polizei weitere Einzelheiten bekanntgeben.

VIDEO

http://www.stern.de/panorama/stern-crime...en-7557760.html

Hamburgs Erster Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) drückt nach der tödlichen Messerattacke in einem Supermarkt im Stadtteil Barmbek den Opfern sein Mitgefühl aus. Er sei "entsetzt über den bösartigen Anschlag", teilte Scholz am Abend mit, ohne auf weitere Hintergründe einzugehen.

Der Täter müsse hart bestraft werden. Bei ihm handele es sich offensichtlich um "einen Ausländer, der ausreisepflichtig war, aber nicht abgeschoben werden konnte, weil er keine Papiere hatte." Der SPD-Politiker rief die Bürger seiner Stadt zu Stärke und Solidarität auf, wenn Gewalttäter versuchten, "unsere freie Gesellschaft mit Angst zu vergiften".

Bösartiger Anschlag


http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/m.../20122046.html#

Vorausgegangen war am Nachmittag ein Großeinsatz für Polizei und Rettungskräfte im Hamburger Stadtteil Barmbek: Dort hat ein Mann nach Polizeiangaben in einem Supermarkt zunächst auf einen 50-Jährigen eingestochen, das Opfer ist gestorben. Auf der Flucht habe der Täter weitere Passanten verletzt. Der mutmaßliche Messerstecher wurde demnach wenig später festgenommen.

Die Hintergründe der Tat sind noch vollkommen unklar, der stern fasst die Erkenntnisse vom Freitag zusammen.
Was ist in Hamburg-Barmbek geschehen?

Nach bisherigen Erkenntnissen hat der Täter gegen 15 Uhr einen Edeka-Supermarkt an der Einkaufsmeile Fuhlsbüttler Straße im Hamburger Stadtteil Barmbek betreten und dort unvermittelt auf mindestens einen Kunden eingestochen. Anschließend war der Mann zunächst auf der Flucht.

Folgen
Polizei Hamburg ✔ @PolizeiHamburg



#Barmbek: Ein Täter hat mehrere Personen in einem Supermarkt angegriffen & verletzt. Eine Person verstorben. Tatverdächtiger festgenommen. pic.twitter.com/TPKtqmjamp
16:08 - 28. Juli 2017
84 84 Antworten 396 396 Retweets 223 223 „Gefällt mir“-Angaben
Twitter Ads Info und Datenschutz

Wer ist der Täter aus dem Supermarkt?

Bei dem mutmaßlichen Messerstecher handelt es sich laut Polizei um einen 26-Jährigen, der in den Vereinigten Arabischen Emiraten geboren wurde. Seine Nationalität stehe noch nicht fest. Nach Angaben von Hamburgs Innensenator Andy Grote (SPD) ist der Mann als "Schutzsuchender" in die Stadt gekommen.
Der Berliner "Tagesspiegel" berichtet unter Berufung auf Sicherheitskreise, dass der Verdächtige 1991 als Flüchtling nach Deutschland gekommen und den Behörden als Islamist bekannt sei. Eine offizielle Bestätigung für diese Details gibt es seitens der Hamburger Ermittler bislang nicht. Hinweise auf einen zweiten Tatbeteiligten hat die Polizei nicht, sie teilt mit: "Es handelt sich definitiv um einen Einzeltäter."

Augenzeugen berichteten unserem stern-Reporter vor Ort, dass mehrere Passanten den Verdächtigen verfolgt und mit Gegenständen beworfen hätten, um ihn zu stoppen. Er sei wenig später in der Nähe des Tatortes überwältigt und blutverschmiert an Zivilfahnder übergeben worden. Laut Bericht des "Hamburger Abendblattes" gab einer der Beamten einen Warnschuss ab. Scholz und Grote sprachen den Bürgern ihren Dank aus.

Ein auf Youtube hochgeladenes Video soll die Situation zeigen, in der sich Passanten und Messerstecher gegenüberstehen. Ort und Witterung passen zu den Umständen. Auch die Kleidung stimmt mit der des später Festgenommenen überein, sodass davon auszugehen ist, dass es sich um eine authentische Aufnahme handelt.

Wie viele Opfer gibt es?

Die Polizei bestätigte dem stern bislang, dass eine Person ihren schweren Verletzungen noch in dem Supermarkt erlag. Bei ihr handele es sich wahrscheinlich um einen 50-jährigen Deutschen. Darüber hinaus habe der Täter auf seiner Flucht vier Männer zwischen 19 und 64 Jahren sowie eine Frau im Alter von 50 Jahren, jeweils deutscher Nationalität, verletzt. Eine Person davon schwer. Ein 35-jähriger Türke habe zudem bei der Überwältigung des Verdächtigen Verletzungen erlitten. Die sechs Personen seien ins Krankenhaus eingeliefert worden.

Die Rettungskräfte sind unter anderem mit einem Großraumrettungswagen und einem Rettungshubschrauber im Einsatz gewesen. An der Fuhlsbüttler Straße sahen Reporter diverse Kranken- und Notarztwagen, der Bereich war großräumig abgesperrt. Schwer bewaffnete Polizisten waren vor Ort.
Was war die Tatwaffe?

Nach bisherigen Ermittlungen hat der Täter mit einem größeren Küchenmesser zugestochen. Meldungen über den Gebrauch einer Machete konnte eine Polizeisprecherin nicht bestätigen.

Was ist zum Motiv bekannt?

Zunächst gab es Hinweise auf einen Raubüberfall, nach ersten Untersuchungen schließe die Polizei ein Raubmotiv jedoch aus. Dass der Messerstecher vor der Tat "Allahu Akbar" ("Gott ist groß") gerufen habe, wie die "Bild"-Zeitung und Augenzeugen berichteten, kann die Polizei zurzeit nicht bestätigen. Eine Sonderkommission ermittelt in dem Fall, auch der Staatsschutz ist eingeschaltet.

Timo Zill, der Pressesprecher der Hamburger Polizei, fasste am Nachmittag die ersten Erkenntnisse zusammen. Einen Terroranschlag könne die Polizei in dem frühen Untersuchungsstadium nicht ausschließen, es werde in alle Richtungen ermittelt. So ist auch zum Beispiel eine Beziehungstat denkbar.
Zum Tatzeitpunkt hielten sich viele Menschen an der belebten Einkaufsstraße auf. Die Polizei bittet Zeugen, sich zu melden, richtete im Internet ein Upload-Portal für Fotos und Videos der Tat ein und hat eine spezielle Hinweis-Telefonnummer geschaltet: (040) 42 72 727.

Weitere Einzelheiten zu der Messerattacke wollen die Ermittler im Laufe des Samstags auf einer Pressekonferenz mitteilen. Dort soll auch Hamburgs Innensenator Andy Grote anwesend sein.

Hinweis: In einer vorherigen Version des Artikels haben wir angegeben, dass der Verdächtige laut Polizei in Saudi-Arabien geboren wurde, richtig sind jedoch die Vereinigten Arabischen Emirate. Wir haben den Fehler korrigiert und bitten um Entschuldigung. Die Redaktion
wue/mit Material von AFP/DPA

http://www.stern.de/panorama/stern-crime...en-7557760.html

von esther10 28.07.2017 00:01



Bergoglio zerstört die Kirche und keiner tut was....bis auf Einige, Gott sei Dank...

https://traditionundglauben.wordpress.co...standsaufnahme/
https://www.lifesitenews.com/topics
https://www.lifesitenews.com/news/vatica...n-to-adulterers+
+
Sind Priester und Bischöfe das "größte Hindernis" für Franziskus' Vision der Kirche?



VATIKANSTADT , 23 July, 2017 / 6:11 PM (CNA Deutsch).-
Noch schlagen die Wellen hoch über den Artikel aus "Civilta Cattolica", der eine "Ökumene des Hasses" zwischen konservativen Protestanten und Katholiken in den USA beschreibt. Nun ist ein neuer Artikel erschienen, der vermutlich die eine oder andere Stirn in Falten wirft: In der Wochenend-Ausgabe des "Osservatore Romano" stellt ein Text die These auf, dass das größte Hindernis für die Umsetzung der Vision von Papst Franziskus für die Kirche "ein großer Teil des Klerus ist, auf den oberen wie unteren Ebenen".

Die Wortwahl deutet an, dass der Autor sowohl führende Bischöfe als auch einfache Dorfpfarrer meint.

"Der Klerus hält die Menschen zurück, die vielmehr in diesem außergewöhnlichen Augenblick begleitet werden sollten", schreibt der Autor, ein italienischer Priester namens Giulio Cirignano. Der aus Florenz stammende Geistliche ist langjähriger Bibelwissenschaftler.

Sein Beitrag, der in der Wochenend-Ausgabe der offiziellen Zeitung des Vatikan erschienen ist, trägt die Überschrift "Die Bekehrung, um die Papst Franziskus bittet: Gewohnheit ist nicht Treue".

Reaktionen auf Artikel in "La Civilta Cattolica"

Vor einer guten Woche veröffentlichten "zwei enge Freunde des Papstes" – wie sie etwa Crux beschreibt – einen Essay, dessen Behauptungen für Aufruhr sorgen. Die Autoren sind der Jesuitenpater Antonio Spadaro und der Chefredakteur der argentinischen Ausgabe des "Osservatore Romano", der protestantische Pastor Marcelo Figuero.

Erschienen ist der Artikel im Jesuitenmagazin "La Civilta Cattolica", dessen Chefredakteur Spadaro ist. Das Magazin wird vor Veröffentlichung durch das vatikanische Staatssekretariat geprüft.

Wie CNA Deutsch berichtete, stellten Experten mehrere schwerwiegende Mängel und Fehler in dem Artikel fest. Auch der Erzbischof von Philadelphia, Charles Chaput, meldete mehrere Bedenken an und warf dem Essay vor, "die katholisch-evangelikale Zusammenarbeit zu Fragen der Religionsfreiheit und anderer Schlüsselthemen" inadäquat, ja, als verdummend (wörtlich: "dumbing down") darzustellen.

Der Chefredakteur der prominenten Publikation "First Things", R.R. Reno, wurde noch deutlicher: In einem Kommentar für den "National Catholic Register" fasste er Spadaro und Figueroas Artikel als "eine Sammlung uninformierter Behauptungen, gespickt mit Böswilligkeit" zusammen.

Als Antwort auf diese – und zahlreiche weitere – Kritiken haben Pater Spadaro und andere, etwa die Redaktion, vor allem aber Michael Sean Winters im "National Catholic Reporter", mit Repliken reagiert. Eine Debatte ist dabei freilich (noch?) nicht entstanden. Was mit zur Folge hat, dass der Aufruhr, nach einer guten Woche, noch nicht zur Ruhe gekommen ist.

Selbst weltliche Medien wie der "Economist" berichteten mittlerweile darüber. Das Wirtschaftsmagazin beschreibt die Situation als "eskalierendes Patt zwischen christlichen Liberalen und christlichen Konservativen". Was die Frage aufwirft: Ist das auch das Thema oder der Kontext des neuen Aufschlags im "Osservatore Romano"?

Priester und Bischöfe als Hindernisse

Vor diesem Hintergrund zumindest steht der am gestrigen Samstag veröffentlichte Artikel; Giulio Cirignano greift darin nicht speziell konservative Christen in den USA an. Sein Text ist allgemeiner gehalten, und aus italienischer Perspektive geschrieben, oder vielleicht noch vatikanischer:

"Das größte Hindernis, dass der Bekehrung im Weg steht, die Papst Franziskus der Kirche bringen will, besteht, zu einem gewissen Grad, in der Haltung eines großen Teils des Klerus, auf den oberen wie unteren Ebenen … eine Haltung, bisweilen, von Sperrung wenn nicht gar Feindseligkeit", schreibt der Autor, der selber Geistlicher ist.

"Die meisten Gläubigen haben trotz alledem den Kairos erkannt, den günstigen Moment, den der Herr seiner Gemeinschaft gibt", so Cirignano weiter. "Die meisten feiern".

Doch der Teil der Gemeinschaft, "der wenig erleuchteten Pastoren am Nächsten ist, wird hinter einem alten Horizont aufrechterhalten, dem Horizont alter Gewohnheiten, einer altmodischen Sprache, repetitiven Denkens ohne Vitalität", steht im Artikel zu lesen.

Mangelnde Bildung und rigide Mentalität

Cirignano beschreibt mehrere Gründe für die "Feindseligkeit" des Klerus gegenüber Papst Franziskus. So wirft er den Priestern und Bischöfen ein überholtes Verständnis des Priestertums vor, eine "alte" Theologie und mangelnde theologische und biblische Bildung.

"Wenn der Priester gezeichnet ist von einer religiösen Mentalität, und zu wenig von einem klaren Glauben, dann wird alles komplizierter", so Cirignano. "Er riskiert, das Opfer vieler Dinge zu bleiben, die der Mensch über Gott und seinen Willen erfunden hat".

Gott, so Cirignano wörtlich, "toleriert nicht, in die rigiden Schemata eingesperrt zu sein, die typisch für den menschlichen Geist sind".

Als Gegenbild beschreibt der Autor dass Gott die Liebe sei. "Gott ist die Liebe, und das ist alles, Liebe als Geschenk seiner selbst. So korrigiert er, auf einfache Weise, die Millionen Rückbildungen, die wir gewohnt sind, der Liebe in den Weg zu stellen".

Cirignano ist Autor mehrere Bücher auf Italienisch, darunter das Werk: "Franziskus: Schönheit und Mut" (Francesco, bellezza e coraggio).

Es gebe keinen Hinweis darauf, schreibt "Crux", dass Cirignanos Artikel von Papst Franziskus persönlich angeregt worden sei, oder dass der Papst überhaupt von diesem wisse. Doch habe Franziskus immer wieder unbequeme Bischöfe und Priester getadelt. Das bekannteste Beispiel dafür: Die Weihnachtsansprache 2014. Darin warf der argentinische Pontifex der Kurie vor, an 15 "geistlichen Krankheiten" zu leiden, darunter "Geistliches Alzheimer", "Rivalität und Prahlerei", Geschwätz und einen Mangel an "Freude".
http://de.catholicnewsagency.com/story/s...der-kirche-2135

von esther10 28.07.2017 00:00

CATHOLICA

Bergoglio zerstört die Kirche und keiner tut was....bis auf Einige, Gott sei Dank...

https://traditionundglauben.wordpress.co...standsaufnahme/
https://www.lifesitenews.com/topics
https://www.lifesitenews.com/news/vatica...n-to-adulterers





Affront gegen seinen Vorgänger und die Konservativen: Wird Papst Franziskus die „alte“ Messe wieder verbieten?



https://gloria.tv/article/sfx9Q2Faxvri2oXPCdQrgM9XJ

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs