Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Das begrüße ich sehr, gerade Kardinal Marx ist einer der nach meiner Einschätzung mit viel größerem Eifer zu den Empfängen der israelischen Botschaft als zur Zelebration der Heiligen Messe eilt.
    von in Öffentlicher Akt des Gebets un...
  • Leider bedenkt die katholische Kirche wieder nicht die leidende Tierwelt ! Unsere Mitgeschöpfe sind es wert, dass auch für sie gebetet wird. Sie sind die unschuldigen Opfer des menschengemachten Klimawandels !
    von in Australische Bischöfe rufen zu...
  • Satan im Vatikan
    von in Pachamama-Katechese statt Weih...
  • Hallo, aufbauende und richtige Worte von Bischof Schneider. Die römisch-katholischen Bischöfe aller Diözesen in Deutschland sollten sich daran ein Beispiel nehmen. Mein Beitrag? Die Herausgabe (Neuausgabe) des Buches von Domkapitular Gall Josef Hug "Die christliche Familie im Kampfe gegen feindliche Mächte.Vorträge über christliche Ehe und Erziehung". Erhältlich im rediroma-verlag, ISBN 978-3-9...
    von in Bischof Schneider lobt Abschaf...
  • Wenn der Kardinal sich so sehr um die Fortpflanzung sorgt, warum trägt er dann nicht selber dazu bei? Mit welchem Recht will er anderen Menschen vorschreiben, dass und wie sie sich fortzupflanzen haben, wenn er sich selbst verweigert?
    von in Kardinal Sarah: «Die Kirche mu...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 20.02.2019 00:52

Bischof Morlino: Wir müssen aufhören, homosexuelle Exzesse zu akzeptieren



Bischof Morlino: Wir müssen aufhören, homosexuelle Exzesse zu akzeptieren

Bischof Robert Morlino von Madison, Wisconsin, warnte davor, dass die homosexuelle Subkultur in der Kirche große Verwüstung anrichte. Als Reaktion auf moralische Krisen mit Klerikern in führenden Rollen (einschließlich Chile, USA und Australien), über die in vielen Medien auf der ganzen Welt laut wird, sagte Bischof Madison, die katholische Kirche müsse die Sodomie in der Kirche ausrotten und homosexuelle Taten fordern im Auftrag von - als Sünden. Er warnte vor Missverständnissen der Barmherzigkeit und appellierte, sexuellen Missbrauch von geweihten Personen zu melden.



Der Hierarchus drängte die Katholiken dazu, sich unter den katholischen Diakonen, Priestern und Bischöfen für Wiedergutmachung der Sünden der Sittenlosigkeit zu beteiligen.



"Zu lange haben wir die Realität der Sünde vermindert (...) und wir rechtfertigen die Sünde im Namen des Missverständnisses des Begriffs der Barmherzigkeit. In unserem Bemühen, der Welt gegenüber offen zu sein, waren wir zu sehr bemüht, den Weg, die Wahrheit und das Leben aufzugeben. Um Gott nicht zu beleidigen, sollten wir uns und andere mit Erbarmen anvertrauen und die Menschen wieder gutmachen “, schrieb Bischof Robert Morlino in einem am 18. August angekündigten Hirtenbrief.



"Es kann keinen Ort geben, keine Unterkunft für Sünde - weder in unserem eigenen Leben noch im Leben unserer Gemeinschaften. Um eine Zuflucht für Sünder zu sein (was wir sein sollten), muss die Kirche ein Ort sein, an dem sich Sünder versöhnen können ", fügte er hinzu.



Bischof Morlino gab zu, dass er durch die Lektüre des am 14. August von einer Grand Jury aus Pennsylvania veröffentlichten Berichts empört war. Ihm wurden auch Vorwürfe gegen den früheren Kardinal Theodore McCarric vorgeworfen, der wegen sexuellen Missbrauchs zweier männlicher Teenager angeklagt wurde. Außerdem wurde er über sexuelle Übergriffe und Zwang von Priestern und Seminaristen wegen sexueller Handlungen über mehrere Jahrzehnte hinweg beschuldigt.



"Meine eigene Empörung, die als Ergebnis der Lektüre des Berichts entstand, hat sich noch verstärkt, als mir klar wurde, dass viele Menschen seit Jahren Betrug erfahren haben. Für sie ist es keine Geschichte, es ist Realität. Ich wende mich an sie und wiederhole, ich entschuldige mich für das, was Sie gelitten haben und was Sie in Ihrem Geist und Herzen leiden ", schrieb er.



Der Bischof äußerte sich besonders ehrlich über die Ursachen dieser Probleme: "Wir sprechen in bestimmten Situationen von abweichendem Sexualverhalten von Klerikern - fast ausschließlich homosexuell. Wir sprechen auch über Vorschläge und den Missbrauch einflussreicher Priester, Bischöfe und Kardinäle gegen Seminaristen und junge Priester. Wir sprechen von Handlungen und Handlungen, die nicht nur eine Verletzung der heiligen Versprechungen sind, die von einigen - kurz gesagt, aufopfernd - gemacht werden, sondern auch eine Verletzung des universellen, natürlichen Sittengesetzes sind. Es auf andere Weise zu nennen, wäre schwierig und würde bedeuten, das Problem weiter zu ignorieren. "



"Es wurde viel unternommen, um Handlungen, die zur Kategorie der gegenwärtig akzeptierten homosexuellen Handlungen von Fleisch gehören, von den von der Gesellschaft verurteilten pädophilen Handlungen zu trennen. Bis vor kurzem wurden die Probleme der Kirche trotz der offensichtlichen Widersprüche nur als Problem der Pädophilie dargestellt ", stellte die amerikanische Hierarchie fest.



"Die Zeit ist gekommen, um ehrlich zuzugeben, dass diese Probleme mehr sind. Um nicht in die Falle zu geraten, Probleme nach dem zu analysieren, was die Gesellschaft als akzeptabel oder inakzeptabel anerkennen kann, muss betont werden, dass die Kirche KEINE dieser Handlungen als akzeptabel betrachtet hat: weder Ausbeutung von Kindern, Ausbeutung der eigenen Sexualität außerhalb der Ehe, Sünde der Sodomie, Wenden Sie die Kleriker weder in intime sexuelle Beziehungen noch in Missbrauch und Zwang durch diejenigen, die Macht haben, betonte er.



Der Hierarchie wies darauf hin, dass der Metropolit von Washington, Erzbischof McCarrick, der "Machtmissbrauch" im Namen homosexueller Befriedigung schuldig sei.



"Es ist an der Zeit zuzugeben, dass es innerhalb der Hierarchie der katholischen Kirche eine homosexuelle Subkultur gibt, die im Weinberg des Herrn große Zerstörung verursacht. Die Lehre der Kirche zeigt deutlich, dass die homosexuelle Neigung nicht an sich sündig ist, sondern innerlich gestört ist und jede Person, die ständig davon betroffen ist, für die Rolle eines Priesters nicht mehr geeignet ist ", fügte er hinzu.



Bischof Morlino schrieb an die Seminaristen seiner Diözese und forderte sie auf, ihn unverzüglich über sexuelle Belästigung, Nötigung oder Unmoral zu informieren, die sie in ihren Seminaren hätten erleben oder bezeugen können.



"Ich werde schnell und energisch damit umgehen. Ich werde das nicht in meiner Diözese oder an einem anderen Ort tolerieren, an den ich die Menschen weitergebe, "schrieb er und fügte hinzu, dass er erwartet, dass die Seminare das Problem der sexuellen Unmoral direkt angehen.



Gleichzeitig erinnerte die Hierarchie die Priester daran, dass jeder "sein Priestertum als heiliger Priester leben sollte, fleißig, sauber und glücklich - was Christus selbst forderte."



"(...) lebe ein reines Leben im Zölibat und widme dich ganz Christus, der Kirche und den Menschen, denen du berufen wurdest. Gott wird dir Gefälligkeiten geben, um dies zu erreichen ", versicherte er.

Die Hierarchie appellierte an gläubige Katholiken und forderte sie auf, Fälle sexuellen Missbrauchs des Klerus oder der Unmoral, die ihnen bekannt sein könnten, aufzudecken. Der Bischof versprach, Priester und Seminaristen für die Nichteinhaltung von Verhaltensnormen verantwortlich zu machen und zu Reformen in der Kirche aufzurufen.



Die Zusammenarbeit von Laienkatholiken ist notwendig, um "Kinder und Jugendliche vor sexuellen Raubtieren in der Kirche zu schützen, aber auch vor unseren Seminaristen, Universitätsstudenten und allen Gläubigen."



"Ich verspreche, jedes Opfer und sein Leiden über den persönlichen und beruflichen Ruf des Priesters oder eines kirchlichen Angestellten zu stellen, der wegen Missbrauchs schuldig ist", sagte der Bischof.



"Als Kirche müssen wir vor allem aufhören, Sünde und Böse zu akzeptieren. Wir müssen unser eigenes Leben wegwerfen und auf die Heiligkeit zugehen. Wir müssen uns weigern, angesichts der Sünde und des Bösen in unseren Familien und Gemeinschaften zu schweigen. Und wir müssen von unseren Hirten - einschließlich mir - verlangen, dass sie selbst im Alltag nach Heiligkeit suchen. Wir müssen dies tun, immer mit einem liebenden Respekt für den Einzelnen, aber mit dem klaren Verständnis, dass wahre Liebe nie ohne Wahrheit existieren kann „, - sagte der Priester.



"Ich bitte Sie alle, sich mir und dem gesamten Klerus der Diözese Madison anzuschließen, indem Sie das Heilige Herz Jesu und das Unbefleckte Herz Mariens für alle Sünden sexueller Beraubung, die von Mitgliedern des Klerus und des Episkopats begangen werden, öffentlich und privat reparieren." Er erklärte, dass er zu diesem Zweck vor allem am 19., 21. und 22. September eine Messe und Fasten anbieten werde. Die Kirche wird sich dann entschuldigen und die Sünden und Beleidigungen befriedigen, die die Mitglieder des Klerus und der Bischöfe begangen haben.

"Einige Sünden, wie manche Dämonen, können nur durch Gebet und Fasten vertrieben werden", erinnerte er die Worte Jesu.

Quelle: CNA

Kardinal Burke über "homosexuelle Kultur in der Kirche"

Katholik gegen den Skandal des sexuellen Missbrauchs durch die Geistlichkeit

DATUM: 2018-08-21 07:32

GUTER TEXT
Read more: http://www.pch24.pl/biskup-morlino--musi...l#ixzz5g5SaK2MG

von esther10 20.02.2019 00:51

Erzbischof Chaput: Der Hauptgrund für Missbrauch ist aggressive Homosexualität


Erzbischof Chaput: Der Hauptgrund für Missbrauch ist aggressive Homosexualität

Erzbischof Charles Chaput, Foto: Printscreen YouTube

"Die sexuelle Revolution hat unsere Kultur verändert, und niemand, auch keine Geistlichen, ist frei von den Folgen dieser Veränderungen", schreibt Erzbischof Charles Chaput über die Ursachen der gegenwärtigen Krise in der Kirche.

Nach Ansicht der Hierarchie wäre es unvernünftig zu glauben, dass die Kirche immun gegen die Funktionsstörungen der Gesellschaft ist, in denen sie ihren Dienst erfüllt. "Je mehr sich die Kirche mit einer Kultur identifiziert, desto mehr durchdringen ihre Probleme ihre Mission", betont der Erzbischof von Philadelphia und der Vorsitzende der US-Bischofskommission für Laien, Ehe, Familie und Jugendliche.

In Bezug auf das Problem des Missbrauchs, der dem kirchlichen Gipfel im Vatikan gewidmet sein wird, gestand er, dass nur wenige seiner Eltern wissen, dass dieses Problem vor allem mit Klerikalismus und Machtmissbrauch zusammenhängt. "Diese Faktoren können auch eine Rolle spielen, aber in den meisten uns bekannten Fällen spielte aggressive Homosexualität eine große Rolle und Laien sind sich dessen bewusst", schreibt Erzbischof Chaput. "Das Ignorieren und Ignorieren dieser Tatsachen kann die heutigen Anstrengungen zur Reinigung der Kirche behindern", fügt er hinzu.

Der Metropolit von Philadelphia drückte auch die Überzeugung aus, dass Bischöfe für ihre Misshandlungen verantwortlich gemacht werden sollten und Laien dabei eine größere Rolle spielen sollten.

DATUM: 2019-02-18 08:03
Read more: http://www.pch24.pl/abp-chaput--glowny-p...l#ixzz5g4EhHMoc

von esther10 20.02.2019 00:51




Archäologen: Sodom und Gomorrah wurden buchstäblich durch Feuer und Schwefel vom Himmel zerstört
Archäologie , Homosexualität , Middle Ghor , Sodom , Sodom Und Gomorra , Sodomie

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/sodom

11. Dezember 2018 ( LifeSiteNews.com ) - Eine Gruppe von Archäologen und anderen Wissenschaftlern gab an, starke Beweise gefunden zu haben, dass die Region des "Mittleren Ghor", in der die Städte Sodom und Gomorrah geglaubt haben sollen, tatsächlich zerstört wurde von einem Meteor, der am Himmel explodierte, überhitzte Materie niederreichte und die Temperaturen auf Tausende von Grad erhöhte, eine Theorie, die mit der Zerstörung der Städte im Alten Testamentbuch der Genesis übereinstimmt.

Der Theorie zufolge explodierte der Meteor in geringer Höhe mit der Kraft einer zehn Megatonnen großen Atombombe in einer Höhe von etwa einem Kilometer über der nordöstlichen Ecke des Toten Meeres und zerstörte die gesamte Zivilisation in der 25 Kilometer breiten kreisförmigen Ebene das macht den "mittleren Ghor" aus.

Die Forscher stellten auf der diesjährigen Jahrestagung der American Schools of Oriental Research im November vorläufige Ergebnisse vor und entwickelten die Theorie seit mindestens 2015. Sie geben an, dass die Beweise aus der Radiokarbondatierung darauf hindeuten, dass eine Gruppe von Zivilisationen in Blüte stand Das Gebiet war über zwei Jahrtausende lang, bis etwa 1700 v. Chr., als gleichzeitig die Lehmziegelmauern der Gebäude in der Region verschwanden und nur die Steingrundstücke übrig blieben.

Zur gleichen Zeit wurde die Keramik in den Siedlungen innerhalb von Millisekunden zu Glas erhitzt, gemäß den Ergebnissen der Analyse der dabei gebildeten Zirkonkristalle, was darauf hinweist, dass sie kurzzeitig Temperaturen von etwa 4000 bis 12000 Grad ausgesetzt waren Celsius, vergleichbar mit der Temperatur der Sonnenoberfläche.

Die Explosion regnete nach Angaben von zwei Archäologen auf Platin und geschmolzene Lava in der Region. Dies bestätigt weiter, dass ein Meteor die Quelle war, da Platin in Meteoren in höheren Konzentrationen als auf der Erde gefunden wird.

Etwa 40.000 bis 60.000 Menschen in der Region wurden getötet und ein 500 Quadratkilometer großes Gebiet für 600 bis 700 Jahre unbewohnbar gemacht, schätzen die Forscher. Sie glauben, dass das Gebiet vom Oberboden beraubt wurde und dass Salze aus dem nahegelegenen Toten Meer über das Land verteilt wurden, wodurch seine Fruchtbarkeit zerstört wurde.

Zu den Siedlungen, die bei der Veranstaltung vernichtet wurden, gehört die Hauptausgrabungsstätte „Tall el-Hammam“, von der die Archäologen glauben, dass sie die Stadt Sodom ist, deren Zerstörung im Buch Genesis, Kapitel 19, beschrieben wird Stimmt auch mit dem Zeitraum überein, der dem Ereignis in Genesis entspricht, so die Archäologen.

Die Forschung wurde vom Tall el-Hammam-Ausgrabungsprojekt (TeHEP) von einem Team von Wissenschaftlern verschiedener Universitäten und wissenschaftlicher Institute durchgeführt, darunter New Mexico Tech, der Northern Arizona University, der North Carolina State University und der Elizabeth City (NC) State University , Der DePaul University, der Trinity Southwest University und den Los Alamos National Laboratories.

Enger Zusammenhang mit dem Buch Genesis, Kapitel 19
Zwei am Tall el-Hammam-Ausgrabungsprojekt beteiligte Archäologen, Steven Collins und Phillip Silvia, schrieben in einem Konferenzpapier aus dem Jahr 2015 , dass „die physischen Beweise aus Tall el-Hammam und den benachbarten Stätten Anzeichen für ein höchst zerstörerisches, konkusives und thermisches Ereignis sind Erwarten Sie von dem, was in 1. Mose 19 beschrieben wird. “

„Die aus Tall el-Hammam entnommenen Boden / Asche-Proben enthalten Hinweise auf Zerstörung der obersten Böden und Kontamination des Bodens mit Salzen des Toten Meers, die den Anbau von Kulturpflanzen über Jahrhunderte hinweg nach dem Ereignis verhindert hätten zumindest die lange berufliche Pause “, fügen sie hinzu.

Gemäß dem neunzehnten Kapitel des Buches Genesis, Vers 24: „Der Herr regnete auf Sodom und Gomorra-Schwefel und Feuer vom Herrn aus dem Himmel“, eine Aussage, die die hohen Temperaturen und überhitzten Steine, die aus dem Regen gefallen wären, gut wiedergibt Himmel in einem solchen Fall.

Das hebräische Wort für „Schwefelstein“ wird normalerweise auf Schwefel angewendet, der ein Stein ist, der brennt.

Genesis 19 scheint auch die allgemeine Verwüstung in der Region zu beschreiben, einschließlich des von den Archäologen entdeckten Verlusts an Pflanzenleben. In Vers 25 heißt es: „Er zerstörte diese Städte und das gesamte Land, alle Einwohner der Städte und Alles, was aus der Erde kommt. "

"Das Land um" ist das hebräische Wort "hakkikkar", das sich auf eine Ebene zwischen Bergen oder einem Tal bezieht. Archäologen glauben, dass dieses Gebiet der Mittlere Ghor ist.

Genesis fügt hinzu, dass Abraham "auf Sodom und Gomorra und das ganze Land dieses Landes blickte; und er sah die Asche wie der Rauch eines Ofens von der Erde aufsteigen."

In Genesis und anderen Büchern der Bibel heißt es, Sodom sei zur Vergeltung für die sexuelle Perversion der Bewohner vernichtet worden, insbesondere für ihren Wunsch nach sexuellen Beziehungen mit demselben Geschlecht, die in der Schrift als "Greuel" bezeichnet werden.

Der Brief des Neuen Testaments von Jude vergleicht Feuer, das Sodom und Gomorra zum "ewigen Feuer" der Hölle zerstörte.

"Sodom und Gomorra und die Nachbarstädte ... nachdem sie sich einer Hurerei hingegeben haben und anderem Fleisch nachgegangen sind, wurden zu einem Beispiel gemacht und erleiden die Strafe des ewigen Feuers", heißt es im ersten Kapitel.


https://www.lifesitenews.com/news/archeo...e-and-brimstone


von esther10 20.02.2019 00:50

Der Missbrauchsgipfel: Es ist nur der Anfang
Von Robert Royal

MITTWOCH, 20. FEBRUAR 2019

Hinweis: Robert Royal ist diese Woche in Rom und wird in den kommenden Tagen regelmäßig Berichte und Kommentare zum Missbrauchsgipfel veröffentlichen. Bitte überprüfen Sie die weiteren Entwicklungen

Der Februar ist keine Hochsaison für Touristen in Rom. Der Himmel ist grau und die Temperaturen niedrig. Der Petersplatz ist relativ leer. Zu Beginn dieser Woche füllten Journalisten jedoch das nahegelegene Pressebüro - mehr, so ein Veteran, als seit dem Tod von Johannes Paul II. - wegen des Gipfeltreffens zur Sexualmissbrauchskrise, das heute Abend mit Treffen zwischen Missbrauchsüberlebenden und Teilnehmern beginnt und dauert von Donnerstag bis Samstag mit offiziellen Sitzungen, von denen einige auf der Vatikan-Website gestreamt werden. Ein Video zur Eröffnungspressekonferenz mit Anmerkungen von Kardinal Cupich, Erzbischof Scicluna und anderen Schlüsselfiguren finden Sie hier .

Um ehrlich zu sein, ist es schwer zu sagen, warum so viele Journalisten hier sind, denn niemand, einschließlich der Sprecher der Kirche, erwartet, dass in den nächsten Tagen etwas sehr Dramatisches passieren wird - zumindest nicht in den offiziellen Sitzungen. Was außerhalb und um sie herum geschieht, kann jedoch eine andere Angelegenheit sein.

Als der Gipfel im vergangenen September angekündigt wurde, unter anderem aufgrund von Fehltritten des Papstes beim Umgang mit Missbrauchsfällen in Chile, schien die Kirche große Fortschritte zu machen. Seit Jahren gibt es an vielen Orten der Welt viele kleinere Schritte, von einfachen Berichterstattungsmechanismen über die Verbesserung der menschlichen Ausbildung in Seminaren bis hin zur beispiellosen Laizisierung des ehemaligen Kardinal Theodore McCarrick am vergangenen Wochenende.

Die Erwartungen waren hoch, nicht zuletzt deshalb, weil der Heilige Vater die amerikanischen Bischöfe während ihrer jährlichen Sitzung im November gebeten hatte, nicht darüber zu stimmen, wie Bischöfe zur Rechenschaft gezogen werden können - ob sie selbst Missbrauchstäter wie McCarrick sind oder den Missbrauch von Personen, die unter ihrer Aufsicht stehen, vertuschen. Sie sollten warten, bis im Februar ein einheitlicher Ansatz entwickelt werden könne, als sich viele Präsidenten der Bischofskonferenzen und die Leiter religiöser Orden in Rom versammelten.

Aber vatikanische Sprecher haben die Menschen in letzter Zeit dazu ermutigt, die Erwartungen zu senken. und der Fokus dieser Woche ist ganz anders: „Jugendschutz in der Kirche“. Das ist natürlich ein würdiges Ziel. In vielen Teilen der katholischen Welt gibt es Regeln, die jedoch nicht ernst genommen wurden. Wenn die nächsten Tage bewährte Praktiken an neue Orte bringen, wird dies alles zum Guten sein.

Aber es ist auch viel weniger, als wir uns erhofft hatten. Und in Amerika haben wir bereits einen langen Weg zurückgelegt, um auf den Teil der Missbrauchskrise zu reagieren, der Priester beinhaltet. Wir haben erwartet - und es wurde gesagt -, dass in der nächsten Phase herausgefunden werden soll, wie Bischöfe zur Rechenschaft gezogen werden können. Das ist ein anhaltendes Problem, nicht nur in Amerika, sondern auch in Chile, Honduras, Australien, Europa, dem argentinischen Papst und dem Vatikan.

Die Leute sind froh, dass McCarrick beispielsweise aus dem Priestertum ausgeschlossen wurde, aber sie möchten wissen, wie es möglich war, dass ein Mann, der allgemein als Missbrauchstäter gilt, in die Hierarchie aufgerückt sein könnte und schließlich zum Kardinal-Erzbischof der Hauptstadt von Paris wurde die mächtigste Nation der Erde. Drei Päpste und Dutzende Vatikaner sind jetzt Teil der Geschichte. Papst Franziskus hat eine Untersuchung der Akten versprochen. Es ist fast ein Jahr später und wir haben nichts davon gehört, auch nicht, ob gerade eine aktive Untersuchung läuft.


*
Inzwischen ein neues Buch, das offiziell Donnerstag veröffentlicht wird , am ersten Tag des Gipfels hier in Rom, behauptet , dass 80 Prozent der oberen Ränge des Vatikans Homosexuell sind. Einige bleiben zölibatär, andere handeln auf verschiedene Weise, aber sie bilden das, was im örtlichen Sprachgebrauch als "die Gemeinde" bezeichnet wird, ein Netzwerk von Menschen, die sich entweder gegenseitig bedecken oder aufgrund ihrer eigenen Neigungen in die andere Richtung schauen.

Zumindest sagt das der Autor Frederic Martel. Martel ist ein schwuler Aktivist in Frankreich und seine Motive, dieses Buch in diesem Moment zu veröffentlichen, sind suspekt - wie auch einige seiner wilderen Behauptungen. Er scheint jedoch Tausende von Interviews mit verschiedenen Persönlichkeiten geführt zu haben, von hochrangigen Kardinälen bis hin zu Schweizer Gardisten, und zitiert einige beim Namen.

Die bisher erschienenen Auszüge werfen so viele Fragen auf, wie sie antworten. Aber die ganze Frage der schwulen Präsenz in der Kirche und ihrer Rolle als Enabler - die die Organisatoren des Gipfels meiden, tatsächlich leugnen, wird nicht verschwinden.

Martel sagt (und es gibt keinen Grund, daran zu zweifeln, da es keine Ablehnungen gab), dass sein Zugang zum Vatikan durch Msgr erleichtert wurde. Battista Ricca, Direktor der päpstlichen Residenz (Casa Santa Marta) und Beamter der Vatikanischen Bank. Es war weithin bekannt, dass Ricca ein oder zwei Freunde hatte, als er ein vatikanischer Diplomat in Uruguay war. Und er wurde mit einem Prostituierten in einem Aufzug gefangen.

Als Antwort auf die Frage eines Reporters nach seiner Vergangenheit im Flugzeug, die 2013 vom Weltjugendtag zurückkehrte, sagte Papst Franziskus berühmt: „Wenn jemand schwul ist und nach dem Herrn sucht und guten Willen hat, wen sollte ich richten? ”

Allerdings hat das Urteil des Papstes diesbezüglich zum Teil weitere Fragen aufgeworfen. Nicht nur der Bischof hat er in Chile zu Unrecht verteidigt, sondern auch jüngste Ernennungen wie die von Gustavo Zanchetta - ein Bischof, der beschuldigt wird, Seminaristen in Argentinien misshandelt zu haben, und ein Freund des Papstes - zu einer speziell geschaffenen Stelle in einer der vatikanischen Finanzinstitutionen. Er musste während der Ermittlungen entfernt werden.

Und der irisch-amerikanische Kardinal Kevin Farrell wurde kürzlich in die Position des Camerlengo benannt , der den Papst offiziell für tot erklärt und dann den Vatikan mit begrenzten Befugnissen während des Interregnums , dem Zeitraum zwischen dem Tod eines Papstes und die Wahl eines anderen.

Farrell lebte sechs Jahre lang im selben Wohnsitz mit dem damaligen Kardinal McCarrick und behauptete - zur weit verbreiteten Skepsis -, dass er keine Ahnung hatte und noch nie von Gerüchten gehört hatte, McCarricks Übergriffe. Es ist merkwürdig, dass der Papst eine potenziell fragwürdige Zahl für einen solch sensiblen Posten auswählen würde.

All dies deutet darauf hin, dass das, was in dieser Woche in der Synodenhalle geschieht, der geringste Beginn eines noch immer großen und beunruhigenden Prozesses ist. Mehr dazu in den kommenden Tagen.
https://www.thecatholicthing.org/?utm_so...1b2ac-244037161

von esther10 20.02.2019 00:48




https://www.lifesitenews.com/tags/tag/sex+abuse+summit

Der Schweizer Bischof billigt die LifeSite-Petition, homosexuelle Netzwerke in der katholischen Kirche zu stoppen
Katholisch , Homosexualität , Marian Eleganti , Krise Des Sexualmissbrauchs In Der Katholischen Kirche , Gipfel Des Sexmissbrauchs , Vatikanischer Gipfel Des Sexmissbrauchs

https://lifepetitions.com/petition/stop-...catholic-church

19. Februar 2019 ( LifeSiteNews ) - Ein Schweizer Bischof hat auf die Statistiken der belgischen Bischofskonferenz zu neuen Statistiken über sexuellen Missbrauch reagiert und erklärt, dass sie die Rolle der Homosexualität in der anhaltenden Krise der Kirche bestätigen. Er befürwortete auch die Petition von LifeSiteNews und Pro Ecclesia, „ die homosexuellen Netzwerke in der katholischen Kirche zu stoppen “.

Die belgische Bischofskonferenz stellte fest, dass in mehr als 1.000 Fällen von Sexualmissbrauch 76 Prozent der Opfer Männer zwischen 10 und 18 Jahren waren.

https://www.lifesitenews.com/blogs/belgi...ctims-were-male

Bischof Marian Eleganti, der Hilfsbischof von Chur, bestätigt, dass diese neue belgische Studie erneut die "weltweit statistisch nachgewiesenen, meist (" mehrheitlich ") homosexuellen Handlungen von Geistlichen bestätigt." Die „Klerikalismus-Machtmissbrauchstheorie“ als einzige Erklärung könnte auch behaupten, dass es sich bei Pornografie auch nur um „Missbrauch von Macht und Geld“ handelt und dass sie nichts mit „Lust, Sex und Sexualität“ zu tun hat Präferenzen. “Eine solche Erklärung wäre ebenso„ absurd “wie die umfassende Theorie des Klerikalismus im Hinblick auf die Krise des klerikalen Sexmissbrauchs. Bischof Eleganti bezeichnet diese reduktive Haltung als "Leugnung der Realität". Er weist auch die Behauptung zurück, dass Klerikalismus und Zölibat die Hauptprobleme von Missbrauch sind.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic

Pater Hans Zollner, SJ - einer der Organisatoren des bevorstehenden Missbrauchsgipfels vom 21. bis 24. Februar in Rom - erklärte kürzlich in einem Interview, dass es bei der sexuellen Missbrauchskrise nicht um Homosexualität gehe, sondern um "Machtmissbrauch".

https://proecclesia.ch/veranstaltung/ein...-vitus-huonder/

Bischof Eleganti schickte LifeSiteNews die folgende Erklärung mit seiner ausdrücklichen Erlaubnis, es als Bestätigung der Petition „Stoppt homosexuelle Netzwerke in der katholischen Kirche“ zu verwenden. Diese Petition hat bisher mehr als 13.000 Unterschriften erhalten und wird den Teilnehmern der Konferenz öffentlich vorgestellt Missbrauchsgipfel vom 21. bis 24. Februar in Rom.

Unterschreiben Sie die Petition zur Beendigung homosexueller Netzwerke in der katholischen Kirche .

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/homosexuality

Kardinal Gerhard Müller und Kardinal Walter Brandmüller haben die Petition ebenfalls unterstützt . Die spanisch-katholische Website Infovaticana, Chefredakteur der italienischen Zeitung La Nuova Bussola Quotidiana, Dr. Riccardo Cascioli, Dr. Taylor Marshall, und John Smeaton, CEO der britischen Pro-Life-Organisation Society for the Protection of Unborn Children.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/marian+eleganti

Der Mit-Sponsor dieser Petition, Pro Ecclesia, ist eine Organisation katholischer Laien, deren Ziel es ist , die Gläubigen in voller Treue zu den Traditionen und Lehren der katholischen Kirche zu stärken. Zu diesem Zweck organisieren sie Tage der Erinnerung mit prominenten Prälaten wie Bischof Vitus Huonder von Chur.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/se...catholic+church

Nachfolgend finden Sie die vollständige Erklärung von Bischof Marian Eleganti, Hilfsbischof von Chur, wie er an Pro Ecclesia und LifeSiteNews mit den Worten gesendet wurde: „Hiermit gebe ich Ihnen eine Erklärung, die Sie mit meinem Namen zusammen mit Ihren Petitionen veröffentlichen dürfen. ”:
https://www.lifesitenews.com/tags/tag/sex+abuse+summit

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/se...catholic+church

Mit Hilfe der Klerikalismus-Machtmissbrauchstheorie als einzige und vollständige Erklärung für die weltweit und statistisch gesicherten, meist ("mehrheitlich") homosexuellen Handlungen von Geistlichen - wie in allen Missbrauchsstudien (jetzt auch in Belgien) - man könnte auch auf absurde Weise behaupten, dass Pornografie nichts mit Lust, Sex und sexuellen Vorlieben zu tun habe, sondern nur mit Macht- und Geldmissbrauch, was zweifellos eine große Rolle dabei spielt Geschäft. Dann wären wir jedoch an dem gleichen absurden Punkt wie in der Missbrauchsdebatte der Kirche, die die Verbindung zur Homosexualität konsequent leugnet. In jedem anderen Kontext würde man dies von einer „Leugnung der Realität“ sprechen. Die Vertuschung dieser Tatsache wird offensichtlich von Interessen beeinflusst und ist ein systemisches Problem.

https://www.lifesitenews.com/blogs/swiss...networks-in-the

von esther10 20.02.2019 00:48

Kardinal Burke: Die "homosexuelle Kultur" in der Kirche muss vollständig ausgerottet werden



Kardinal Burke: Die "homosexuelle Kultur" in der Kirche muss vollständig ausgerottet werden

In einem Gespräch mit dem katholischen Journalisten Thomas McKenna verwies Kardinal Raymond Leo Burke auf das Problem, das die gegenwärtige Kirche plagt. Alle Skandale im Zusammenhang mit sexuellem Missbrauch und sexueller Ausbeutung von Minderjährigen sind seiner Meinung nach unvermeidlich mit dem Problem der Homosexualität verbunden, mit dem radikale Schritte unternommen werden sollten.

- Angesichts der Krisenforschung von 2002 ist klar, dass die Mehrheit des sexuellen Missbrauchs die Ausbeutung von Jungen durch Homosexuelle in der Pubertät betraf (...). Heute sehen wir, dass es eine "homosexuelle Kultur" gibt - nicht nur unter Priestern, sondern auch unter Hierarchen, die dies tun müssen bis an die Wurzeln verwurzelt sein - Kardinal Burke.

Darüber hinaus sollte betont werden, dass das Problem nicht mehr unter den Teppich gekehrt werden kann. Es ist ein offenes Eingeständnis erforderlich, dass die Kirche vor einem tödlichen Problem steht, und es müssen nachdrückliche Maßnahmen ergriffen werden, um dem abzuhelfen.

- Es ist nicht nötig, ein neues Gesetz zu schaffen (...) In der Kirche haben wir lange Zeit die richtigen Rezepte, die wieder verwendet werden sollten - betonte er. Dann fügte er hinzu, dass es im Zusammenhang mit den jüngsten Skandalen notwendig ist, eine gründliche Untersuchung durchzuführen, die Schuldigen zu bestrafen und die Opfer zu belohnen. Es gibt keine andere Lösung.

Card. Burke wies darauf hin, dass keine Bischofskonferenz das Problem lösen könnte. Nach der Hierarchie ist es der Papst, Nachfolger des Heiligen. Peter muss geeignete Maßnahmen ergreifen, um diese brennenden Probleme zu lösen. Nur die Top-down-Richtlinien haben die Macht, die amerikanische Kirche wieder zu heilen.

Der amerikanische Kardinal betonte, dass er die Ängste der Gläubigen und den plötzlichen Vertrauensverlust in das Priestertum vollständig verstanden habe. Er hat auch darauf hingewiesen, dass wir alle Mitglieder des mystischen Leibes Christi sind, und wir können niemals das Vertrauen in unseren Herrn Jesus Christus verlieren, selbst in solchen Momenten.

Zum Maßstab des Problems, Kardinal Burke: "Wir sind mit einer großen Krise konfrontiert, die das Herz der Heiligen Kirche berührt (...). Das Vertrauen unserer Hirten ist stark zurückgegangen und muss wiederhergestellt werden. Dies ist eine grundlegende Aufgabe für die heutige Kirche. "Er erinnerte daran, dass in Fatima" eine große Abweichung vom Glauben "angekündigt wurde.

"Der Teufel ist sehr aktiv. Wir brauchen Gebet, Fasten und große Wiedergutmachungsarbeiten ", sagte der Hierarchie.

Quelle: lifesitenews.com

PRexuellen Missbrauchs durch Geistliche

Bischof Morlino: Wir müssen aufhören, homosexuelle Exzesse zu akzeptieren

DATUM: 2018-08-20 19:00 Uhr

Read more: http://www.pch24.pl/kardynal-burke--kult...l#ixzz5g5RWEeCw
https://www.pch24.pl/kardynal-burke--kul...a-,62272,i.html

von esther10 20.02.2019 00:46




BRECHEN: Nick Sandmann erhebt Klage gegen Washington Post in Höhe von 250 Millionen US-Dollar
Abtreibung , Covington Katholisch , Covington Katholische Schule , Lin Wood , März Für Das Leben , März Für Das Leben 2019 , Nathan Phillips , Nick Sandmann , Todd Mcmurtry , Washington Post

19. Februar 2019 ( LifeSiteNews ) - In dem, was sie sagen, " nur der erste von vielen ", haben Anwälte für den Nachwuchs der Covington Catholic High School, Nick Sandmann, heute eine Klage in Höhe von 250 Millionen Dollar gegen die Washington Post eingereicht .

"The Post beeilte sich, die Mainstream-Medien anzuführen, um Nicholas 'Charakter zu ermorden und ihn zu schikanieren", fügten die bekannten Anwälte Lin Wood und Todd McMurty ihre Zusammenfassung zusammen . Die Zeitung „[hat] die Flammen der Social Media in einen Mainstream-Medienrausch falscher Angriffe und Drohungen gegen Nicholas gebracht“.

Sandmann und seine Mitschüler aus Covington wurden zum Ziel falscher Rassismusvorwürfe, nachdem sie ein selektiv bearbeitetes Video von ihnen auf ihren Bus warteten, nachdem March for Life 2019 in den sozialen Medien geteilt wurde. Das Video soll die Jungen zeigen, die einen älteren Indianer-Veteran belästigen . Doch in weiteren ausführlichen Video- und Berichten aus erster Hand wurde deutlich, dass der Mann, Nathan Phillips, derjenige war, der in die Gruppe wartete, die auf seinen Bus wartete, und sich entschied, eine Trommel Zentimeter von Sandmanns Gesicht zu schlagen, und andere Erwachsene, die Phillips begleiteten, schrieen den Kindern Rassenverspannungen zu . Die Kinder hatten Schuljubel ausgeführt, um die Belästigung zu übertönen, und reagierten nicht auf Beleidigungen und Misshandlungen durch Erwachsene.

Kein Video zeigte, wie die Teenager "Wand bauen" sangen, wie allgemein berichtet wurde.

Zusätzlich zu den Video-Beweisen, die Sandmann und seine Kollegen bestätigt hatten, wurde klar, dass Phillips nicht wirklich in Vietnam diente, da er und mehrere Medien davon berichteten, er habe eine gewalttätige Vorstrafe geführt und versucht, die Demonstranten bei der Störung der Messe zu führen in der Basilika des Nationalheiligtums der Unbefleckten Empfängnis - wo viele Pro-Life-Events rund um den Marsch für das Leben stattfinden - nur einen Tag, nachdem er Sandmann gegenübergestanden hatte.

Sandmanns Anwälte nennen Phillips einen "falschen Kriegshelden" in ihrer detaillierten Zeitleiste der Ereignisse, die dazu führten, dass der Aktivist die minderjährigen Jungen ansprach.

In der Klage heißt es, die Washington Post habe „rechtswidriges Verhalten und Mobbing bei Nicholas“ begangen. Der 115-Pfund-16-Jährige, der sich auf seiner allerersten Auslandsreise ohne seine Familie befand, litt unter beträchtlichem Ansehen emotionalen Schaden“als Ergebnis der Beitrag ‚s falsche Berichterstattung, sagen seine Anwälte. „Die Kampagne der Post , Nicholas zur Förderung ihrer politischen Agenda voranzutreiben, wurde durchgeführt, indem sie ihre riesigen finanziellen Mittel für den Eintritt in die Bully-Kanzel nutzte, indem sie eine Reihe falscher und diffamierender Print- und Online-Artikel veröffentlichte, die Phillips und anderen Anti-Terroristen ein weltweites Megaphon gaben -Trump von Einzelpersonen und Entitäten, um einen kleinen Jungen zu beschmieren, der seiner Ansicht nach ein akzeptabler Verlust in seinem Krieg gegen den Präsidenten war. "

"Im Gegensatz zum Missbrauch des Postberufs durch die Post bringen die Kläger diese Klage nicht dazu, das Justizsystem zu nutzen, um eine politische Agenda voranzutreiben", behaupten die Anwälte. „Diese Klage gegen den gebrachten Beitrag Rechtsweg für seine nachlässigen, rücksichtslos, und böswillige Angriffe auf Nikolaus zu suchen , die zu dauerhaften Schäden an sein Leben und den Ruf verursacht ... Der Beitrag gemobbt ein unschuldiges Kind mit einer absoluten Missachtung der Schmerzen und Zerstörung seine Angriffe würden zu seinem Leben führen. “

Durch diesen Vorfall wurden Sandmann und andere Studenten aus Covington Todesdrohungen ausgesetzt . Ihre Schule musste aus Sicherheitsgründen für einen Tag schließen; Als es wieder geöffnet wurde, war eine starke Präsenz der Polizei erforderlich .

Wood und McMurty legten ihre Beweise dar, dass die Post in einer Reihe von sieben Artikeln diffamierende und falsche Informationen über Sandmann veröffentlichte und folgerte: „Als natürliche und vorhersehbare Folge ihrer Handlungen wusste die Post ihre falschen und diffamierenden Anschuldigungen von anderen veröffentlicht werden, einschließlich Medien und anderen in den sozialen Medien. “

Die Anwälte sagen, die Zeitung habe ihre Stücke veröffentlicht, die Sandmann "fahrlässig und mit wirklicher Bosheit" verschmierten.

"Alle Mitglieder des Mainstream- & Social Media-Mob von Mobbing, die Nick rücksichtslos und bösartig angegriffen haben, wären gut beraten zu lesen." Sandmanns Klage gegen die Post "vorsichtig", twitterte Wood heute .
https://www.lifesitenews.com/news/breaki...ource=onesignal

von esther10 20.02.2019 00:46

Offener Brief von den Kardinälen Burke und Brandmüller an die Bischofskonferenzen: "Die Pest der homosexuellen Agenda hat sich in der Kirche verbreitet"

Gepostet am 20. Februar 2019 von Catholicism Pure & Simple


Kardinal Walter Brandmüller und Kardinal Raymond Burke (Foto von Edward Pentin)

Gepostet am 20 Februar 2019 von Fr. John Zuhlsdorf in seinem Blog:
Offener Brief von Kardinal Burke und Kardinal Brandmüller an Bischofskonferenzen

https://catholicismpure.wordpress.com/au...atholicismpure/

( Schwerpunkte und Kommentare von Fr Z )

https://onepeterfive.com/two-critical-le...ster-mccarrick/

Offener Brief an die Präsidenten der Bischofskonferenzen:

Liebe Brüder, Präsidenten der Bischofskonferenzen,

Wir wenden uns mit tiefer Not an Sie!

Die katholische Welt verschwindet , und mit Sorge wird die Frage gestellt: Wohin geht die Kirche?

Vor dem Abdriften scheint sich die Schwierigkeit auf den Missbrauch von Minderjährigen zu reduzieren , ein schreckliches Verbrechen, besonders wenn es von einem Priester verübt wird, der jedoch nur Teil einer viel größeren Krise ist . Die Plage der homosexuellen Agenda wurde innerhalb der Kirche verbreitet, durch organisierte Netzwerke gefördert und durch ein Klima der Komplizenschaft und einer Verschwörung der Stille geschützt . [Was ich #sodoclericalism nenne] Die Wurzeln dieses Phänomens liegen eindeutig in der Atmosphäre des Materialismus, des Relativismus und des Hedonismus, in der die Existenz eines absoluten Sittengesetzes, das ausnahmslos ist, offen in Frage gestellt wird.

Sexueller Missbrauch wird dem Klerikalismus vorgeworfen . Aber die erste und primäre Schuld des Klerus beruht nicht auf dem Missbrauch von Macht, sondern darauf, dass er von der Wahrheit des Evangeliums abgewichen ist. Die öffentliche Ablehnung des göttlichen und natürlichen Gesetzes durch Worte und Taten ist die Wurzel des Übels, das bestimmte Kreise in der Kirche verderbt.

Angesichts dieser Situation schweigen Kardinäle und Bischöfe. Wirst du auch anlässlich des Treffens, das am 21. Februar im Vatikan einberufen wurde , schweigen ?

Wir gehören zu denjenigen, die dem Heiligen Vater im Jahr 2016 einige Fragen gestellt haben, dubia , die die Kirche nach den Schlussfolgerungen der Synode über die Familie spalteten. Heute haben diese Dubien nicht nur keine Antwort erhalten, sondern sind Teil einer allgemeineren Glaubenskrise . Deshalb ermutigen wir Sie, Ihre Stimme zu erheben, um die Integrität der Lehre der Kirche zu schützen und zu verkünden.

Wir beten zum Heiligen Geist, damit er der Kirche helfen und den Hirten, die sie führen, Licht bringt. Ein entscheidender Akt ist jetzt dringend und notwendig. Wir vertrauen auf den Herrn, der versprochen hat: „Siehe, ich bin alle Tage bei euch, bis zur Vollendung der Welt“ (Mt 28,20).

Walter Kardinal Brandmüller


https://catholicismpure.wordpress.com/
+
https://catholicismpure.wordpress.com/au...atholicismpure/

Raymond Leo Kardinal Burke

von esther10 20.02.2019 00:45

Heroismus der Fatima-Hirten


die 3 Hirtenkinder-

Am Donnerstag wird es ein liturgisches Denkmal für gesegnete Geschwister geben - Jacinta und Franciszek Marto, die 1917 in Unserer Lieben Frau von Fatima zu Unserer Lieben Frau erschienen und sie durch die Welt zur Bekehrung, zum Gebet und zur Buße aufrufen. Der dritte Visionär von Fatima war der Cousin von Jacinta und Franciszek - Lucia de Jesus dos Santos, später als Schwester Lucia bekannt (sie starb am 13. Februar 2005 im Karmelitaner-Nonnenkloster in Coimbra). Ihr Seligsprechungsprozess geht weiter ...


In einem gewissen Unglauben nehmen viele Menschen Kenntnis von der Heiligkeit der Fatima-Hirten. Sie sagen: Es ist unmöglich, dass 10- bis 11-jährige Kinder Tugenden üben können, die zur Heiligkeit führen. Für Gott ist jedoch nichts unmöglich ...

Der Weg zur Heiligkeit

Jacinta und Franciszek Marto hatten ihre Freuden und Leiden ihrer Kindheit. Ihre Interessen und Lieblingsspiele. Vor- und Nachteile ...


Nach den Erscheinungen änderte sich alles - zuerst der Engel von Portugal 1916 und dann die Muttergottes in Cova da Iria in der Nähe von Fatima - von Mai bis Oktober 1917.


Es ist ein wahres Wunder, dass kleine Hirten mit so großem Heldentum christliche Tugenden ausüben konnten. Sie strebten mit großer Zuversicht und Selbstverleugnung nach Heiligkeit, um die Erwachsene beneiden können. Kleine Büßer im heißen Portugal haben den Empfang von Getränken radikal eingeschränkt, und Mahlzeiten wurden oft anderen angeboten. Sie mästen sich mit dem Penisgürtel bis zum Blut. Oft während des Tages, tief nach unten gebogen, beteten sie für die Bekehrung der Sünder und für den Heiligen Vater. Sie besaßen, besonders Franziskus, die Gabe der Kontemplation.


Seit den Erscheinungen haben Franciszek und Jacinta ihre Lieblingsspiele freiwillig aufgegeben. Sie klagten nicht über Schmerzen. Lucia schrieb über ihren Cousin: Er litt unter heldenhafter Geduld, stöhnte niemals und gab nie die geringste Beschwerde von sich. Ich habe ihn eines Tages kurz vor seinem Tod gefragt: - Franciszek, leiden Sie viel? Ja, ich leide. Aber ich leide unter der Liebe zu unserem Herrn und der Mutter Gottes.



Jacinta wiederum vermied süße Trauben, Feigen und bittere Eicheln. Jeden Abend bat sie ihre Eltern und Geschwister um ein gemeinsames Rosenkranzgebet. Sie lud auch Nachbarn zum Beten ein.


Jacinta warnte mit nie dagewesenem Ernst wiederholt viele Erwachsene und sagte: Sünden, die die meisten Seelen in die Hölle führen, sind Körpersünden. Mode wird kommen, was Jesus sehr anstößig sein wird. Menschen, die Gott dienen, sollten nicht gestaltet werden. Die Kirche ist keine Mode. Der Herr Jesus ist immer derselbe. (...) Wenn die Menschen wüssten, was die Ewigkeit ist, würden sie alles tun, um ihren Lebensstil zu ändern. Die Menschen werden verurteilt, weil sie nicht über den Tod Jesu nachdenken und keine Buße tun.

Sie hat auch christlichen Rat gegeben:Suchen Sie nicht nach Luxus, fliehen Sie vor Reichtum. Sei ein Freund der heiligen Armut und Stille! Sei barmherzig, auch für diejenigen, die wütend sind. Reden Sie nicht schlecht über jemanden und vermeiden Sie diejenigen, die sprechen. Seien Sie sehr geduldig, denn Geduld führt zum Himmel. Demütigung und Opfer gefallen Herrn Jesus sehr. Die Beichte ist ein Sakrament der Barmherzigkeit. Deshalb sollte man sich mit Zuversicht und Freude an den Beichtstuhl wenden. Ohne Bekenntnis gibt es keine Erlösung.



Könnte es sein, dass ein weniger als zehnjähriges Kind solche Worte ohne Gottes Inspiration aussprechen würde?


Heroischer Glaube:

Das größte Zeugnis eines reifen und heldenhaften Glaubens wurde im August 1917 von den Verwaltern des Kantons Ourem im August 1917 von den gesegneten Hirten gegeben, die gewaltsam ihre Geheimnisse über die Erscheinungen der Gottesmutter brechen wollten. In der Kirche versuchten Staatsbeamte - durch Androhung des Todes -, die Kinder zu einem falschen Zeugnis zu zwingen, dass alles, was über den Inhalt der Erscheinungen an die Menschen weitergegeben wurde, von jemand anderem erzählt wurde oder dass es ihre eigene Erfindung war.


Und wie war ihre Reaktion? Diese mehrjährigen Kinder konnten sich trotz der Gefahr, ihr Leben zu verlieren, an alles erinnern. Sie taten es nicht, im Gegenteil, mit noch größerer Überzeugung verteidigten sie die Wahrheit dessen, was sie erlebt hatten. Und zweifellos überzeugte ihre Haltung zu dieser Stunde der Proben viele, dass die Hirtenjungen die Wahrheit sagten.


Als barmherzige Mitgefangene ihnen rieten, alles zu "offenbaren" und zu sagen, dass ihre Visionen bloße Fantasien seien, antwortete Jacinta fest und mutig: " Wir werden niemals das Geheimnis preisgeben , weil Lady (Mother of God - BB) es nicht will. Wir wollen lieber sterben.


Bei diesen Worten reagierte der Richter äußerst hart - er führte Jacinta in ein anderes Zimmer und drohte ihr mit "in Öl gebraten". Die beiden anderen Hirten waren überzeugt, dass Jacinta in schrecklicher Qual gestorben war, und doch hatten weder Franciszek noch Lucia ihren Glauben geleugnet.



Auf diese Weise verlor die antikatholische Macht mit ihrem Terror und ihrer (angeblichen) Macht den einfachen Glauben von drei Analphabeten. Wäre es möglich, wenn die Erscheinungen Unserer Lieben Frau nur Halluzinationen wären? Antworten Sie sich selbst, lieber Leser.

"Wir haben keine Angst."

Kinder von Fatima lehren uns Mut und Mut im Glauben. In jeder Situation zeigten sie absolutes Vertrauen in die Wahrhaftigkeit der Botschaft der Frau von Fatima. Als verschiedene "freundliche" Menschen sie warnten, dass sie die Bekanntgabe der Wahrheit über Offenbarungen ablehnen würden , weil die harte Hand der gottlosen Regierung sie erreichen würde, antworteten sie: Wir haben keine Angst. Sie betrügt uns nicht. Sie ist so schön! Manchmal blendet uns ihre Ausstrahlung!
Lass uns solchen Mut, Vertrauen und Glauben von den gesegneten Jacinta und Franziskus lernen!

Der Text ist eine modifizierte Version des Artikels aus der 33. Ausgabe des "Bundes mit Maria" - "Gesegnete Fatimapriester".

DATUM: 2019-02-20 07:55
Read more: http://www.pch24.pl/heroizm-fatimskich-p...l#ixzz5g4DK8Vvv
+++++++++++++++++++++
Heiligen Francisco und Jacinta Marto
Visionäre von Fatima



(gest. 1919 und 1920)

Ihre Geschichte

+ Francisco wurde 1908 und Jacinta 1910 in der Nähe von Fatima (Portugal) geboren. Der Bruder und die Schwester, Kinder von Bauern, verbrachten ihre Tage damit, Schafe mit ihrer Cousine Lucia Santos zu hüten.

+ Freunde und Familie erinnern sich daran, dass Francisco der ernstere der beiden war, während Jacinta - der Natur und Musik liebte - spielerischer und aktiver war.

googletag.cmd.push (function () {googletag.display ('aleteia-welcome');});

+ Im Jahr 1917 erlebten die drei Kinder eine Reihe von Visionen der Jungfrau Maria, die später von der Kirche gebilligt wurden und heute als Erscheinungen der „Muttergottes von Fatima“ gefeiert werden.

+ Im Jahr 1918 erkrankten Francisco und Jacinta an der spanischen Influenza. Francisco starb am 14. April 1919, einen Tag nach seiner Erstkommunion. Jacinta verharrte fast ein Jahr lang und entwickelte eine Pleuritis, die zu einem riesigen Abszess in ihrer Brust führte. Sie starb am 29. Februar 1920.

+ Saint Francisco und St. Jacinta wurden von Papst Francis am 13. Mai heilig gesprochen, 2017 der 100 - ten Jahrestag der Erscheinungen sie erlebt hatte.

Spiritueller Bonus

Die dritte Fatima-Visionärin Lucia wurde eine Karmeliterin. Sie starb am 13. Februar 2005, nachdem sie 57 Jahre in virtueller Abgeschiedenheit verbracht hatte. Die Ursache für ihre Seligsprechung wird aktiv gefördert.

Zum Nachdenken

„ Wir können Saint-Francisco und Saint-Jacinta als Beispiele betrachten, die die Jungfrau Maria in den unendlichen Ozean von Gottes Licht eingeführt hat und ihn gelehrt hat, ihn zu verehren. Das war die Quelle ihrer Kraft, um Widerstand und Leiden zu überwinden. Gottes Gegenwart wurde konstant in ihrem Leben, wie aus ihren hartnäckigen Gebeten für Sünder und ihrem Wunsch hervorgeht, immer in der Nähe des „verborgenen Jesus“ in der Stiftshütte zu bleiben “(Papst Franziskus)

Gebet

Möge das Gebet und die Integrität der Heiligen, oh Herr, wir bitten dich um Hilfe für deine Gläubigen, damit sie einen Anteil am ewigen Erbe derer bekommen, die sie mit Hingabe feiern. Durch unseren Herrn Jesus Christus, deinen Sohn, der mit dir in der Einheit des Heiligen Geistes lebt und herrscht, ein Gott, für immer und ewig. Amen.

(aus dem Römischen Messbuch : Gemeinsamkeiten der Heiligen Männer und Frauen - für mehrere Heilige)

Saint-Profile von Bruder Silas Henderson, SDS vorbereitet
https://aleteia.org/daily-prayer/wednesd...m_content=NL_en

von esther10 20.02.2019 00:42

v

Die Deutschen wollen "ihre" Terroristen akzeptieren. Donald Trumps Druck war effektiv



Der Sprecher der deutschen Regierung, Steffen Scheibert, sagte, dass deutsche Bürger, die in den Reihen von ISIS kämpfen, "das Grundrecht haben, in Deutschland zu bleiben". So haben sich unsere westlichen Nachbarn verpflichtet, ehemalige Mitglieder des Islamischen Staates aufzunehmen, wie es Donald Trump gefordert hat .

Ein Sprecher der deutschen Regierung kündigte auch gemeinsame Gespräche mit Großbritannien und Frankreich über die Aufnahme von Bürgern jener Länder an, die in den letzten Jahren zu den ISIS-Reihen gekommen sind.

Dies ist die Antwort auf den Aufruf von US-Präsident Donald Trump, der den Empfang von 800 gefangenen Islamischen Staatskämpfern anordnete. Im Falle einer Verweigerung der Annahme drohte Trump, sie in die Wildnis freizulassen, wodurch sie höchstwahrscheinlich ohne Kontrolle nach Europa zurückkehren würden.

Der Chef des deutschen Außenministeriums, Heiko Maas, kündigte an, dass die Aufnahme und Überprüfung ehemaliger Mitglieder des islamischen Staates, die deutsche Staatsbürger sind, eine sehr schwierige Aufgabe sein wird. Deutschlands konsularische Dienste haben keinen Zugang zu gefangenen Gefangenen.

Nach Angaben der deutschen Gegenspionageabwehr sind seit 2012 rund 1050 deutsche Staatsbürger in die ISIS-Reihen eingetreten. Es waren hauptsächlich junge Salafisten, Vertreter des radikalsten und fundamentalistischsten Teils der muslimischen Gemeinschaft. Die Gegenspionage schätzt, dass etwa 150 von ihnen in den Kämpfen ums Leben gekommen sind und ein Drittel der IS-Kämpfer bereits nach Deutschland zurückgekehrt ist.

Quelle: "Gazeta Polska Everyday"

DATUM: 2019-02-20 13:
Read more: http://www.pch24.pl/niemcy-chca-przyjac-...l#ixzz5g77b6MrL


von esther10 20.02.2019 00:41

Wie viele Priester feiern die Messe im alten Ritus? Wir kennen die Statistiken



Wie viele Priester feiern die Messe im alten Ritus? Wir kennen die Statistiken

Veröffentlichte Schätzungen der Anzahl der Priester, die die traditionelle Messe feiern. Laut Christian Marquant von der französischen liturgischen Vereinigung "Paix liturgique" feiern derzeit 4500 bis 5000 Priester die Messe im Gregorianischen Ritus der Welt. Das sind mindestens 1,1 Prozent der katholischen Kleriker, und das ist möglich.

Laut Christian Marquant sind die meisten dieser Kleriker 3.000 oder mehr Diözesanpriester, die auf dem von Benedikt XVI. Angekündigten Motu Proprtio Summorum Pontificum basieren.

Darüber hinaus gibt es etwa 760 Geistliche der Society of Saint Pius X. und verwandter Organisationen sowie etwa 600 Priester aus Gemeinden, die zuvor als Ecclesia Dei bezeichnet wurden.

Es sollte auch über 130 Priester aus noch anderen traditionellen religiösen Organisationen erwähnt werden, die weder mit Ecclesia Dei noch mit der SSPX verwandt sind. Dies sind unter anderem Fontgombault-Mönche.

Wie Marquant feststellt, bedeutet dies, dass mindestens 1,1 Prozent der katholischen Geistlichen aus aller Welt die lateinische Messe feiern. Dieser Prozentsatz wäre sogar noch höher, wenn nur die spirituellen lateinischen Rituale berücksichtigt und die inaktiven Priester ausgeschlossen würden.

Nach Ansicht eines Mitglieds der Vereinigung "Paix liturgique" reicht dies angesichts der Schwierigkeiten, denen sich Geistliche in den letzten Jahrzehnten gegen die traditionelle Messe stellen, nicht aus.

Es ist schwer, dieser Meinung zu widersprechen. Obwohl der Prozentsatz klein ist, erfreut sich die lateinische Messe unter jungen Leuten erheblichem Interesse. Von ihnen werden die Priester weitgehend kommen. Das Interesse an der Tridentinischen Messe ist auch in Polen zu beobachten.

Quelle: rorate-caeli.blogspot.com

DATUM: 2019-02-19 14:27
Read more: http://www.pch24.pl/ilu-ksiezy-odprawia-...l#ixzz5g4C4fp00


von esther10 20.02.2019 00:41




Die unersättliche Kleptomanie von ARD/ZDF stoppen
Mathias von Gersdorff

https://www.aktion-kig.eu/lp-gez/
Möchten Sie Ihr Geld in ein Fass ohne Boden werfen?

Ihnen wird nichts anderes übrig bleiben, es sei denn, Sie setzen sich gegen die Gier von ARD/ZDF zur Wehr.

Denn ARD/ZDF denken nicht daran, zu sparen und wollen nun sogar beim Verfassungsgericht höhere Gebühren erstreiten.

Die ARD/ZDF-Funktionäre sind wohl der Auffassung, die Bürger hätten ihnen ein Blankoscheck ausgestellt.

Das Maß ist voll!

Bitte nehmen Sie an dieser neuen Initiative von „Kinder in Gefahr“ teil und unterschreiben Sie unsere Petition „Schluss mit der Unersättlichkeit von ARD/ZDF“.

Machen Sie mit - für die Zukunft der Kinder

LP Schluss mit der Unersättlichkeit von ARD und ZDF

Teilen Sie den Staatssendern mit, dass Sie nicht immer mehr für immer billigere Talkshows, Kochsendungen, alte Kamellen und ewigen Wiederholungen zahlen wollen.

Um nicht vom Müll zu sprechen, den ARD/ZDF über die Familien und die Kinder Tag für Tag ausschütten.

Vor allem haben Sie nicht die Absicht, für die völlig absurden Gehalts- und Rentenansprüche der Arbeiter im Staatsrundfunk zu zahlen.

Für die Altersversorgung seines Intendanten Tom Buhrow hat der Westdeutsche Rundfunk (WDR) 1,779 Millionen Euro zurückgestellt. Das geht aus dem Geschäftsbericht für 2013 hervor.

Buhrow verdient pro Jahr 367.232 Euro.

Auch seine Kollegen im ARD leben fürstlich: BR-Intendant Ulrich Wilhelm bekommt 367.000 Euro und Lutz Marmor, Intendant des NDR, 348.000 Euro Jahresgehalt.

Aber das ist längst nicht alles.

ARD-Redakteure bekommen monatlich bis zu 9900 Euro (Stand September 2017).

Zum Vergleich: „normale“ Journalisten verdienen im Durchschnitt 3300 Euro, doch ca. die Hälfte bekommt keine 2.000 Euro im Monat.

Was im staatlichen Fernsehen abläuft ist schlicht ein Skandal:

Die Bürger werden geschröpft, um die stratosphärischen Gehälter und Pensionen der ARD/ZDF-Kaste zu zahlen.

Damit muss endlich Schluss sein.

Bitte unterstützen Sie unsere Petition „Schluss mit der Unersättlichkeit von ARD/ZDF“ mit Ihrer Unterschrift:

LP Schluss mit der Unersättlichkeit von ARD und ZDF

Ich werde eine massive Kampagne im Internet starten, um auf diese Kleptomanie von ARD/ZDF hinzuweisen.

Alle Bürger sollen wissen, in welchem Maße sie abgezockt und über den Tisch gezogen werden.

Ich werde Facebook, Google-Ads und Twitter nutzen, um auf diese unglaubliche Unverschämtheit hinzuweisen.

Helfen uns Sie bitte, diesen Wahnsinn aufzudecken:

LP Schluss mit der Unersättlichkeit von ARD und ZDF
https://www.aktion-kig.eu/2019/02/die-un...=KIG+KuM+online


von esther10 20.02.2019 00:38

Roberto de Mattei: Mißbrauchsgipfel im Vatikan droht zu scheitern



SEXUELLER MISSBRAUCHSSKANDAL: DAS SYMPTOM EINER TIEFEREN KIRCHENKRISE
19. Februar 2019 0


Roberto de Mattei warnte auf einer Pressekonferenz vor einem Scheitern des Mißbrauchsgipfel im Vatikan.

(Rom) Stellungnahme von Prof. Roberto de Mattei bei der Pressekonferenz, die heute nachmittag von einer internationalen Koalition katholischer Organisationen am Sitz der Auslandspresse in Rom abgehalten wurde. Anlaß war ein Aktionstag zum bevorstehenden Gipfel über den sexuellen Mißbrauch, zu dem Papst Franziskus vom 21.-24. Februar in den Vatikan lädt. Die Vertreter der Koalition forden eine Ende der „Mauer des Schweigens“ in der Kirche und warnten vor einem Scheitern des Gipfels. Er werde nur Kosmetik sein, wenn über den sexuellen Mißbrauchsskandal gesprochen, aber zugleich die wahren Gründe dafür ausgeklammert bleiben und verschwiegen werden. Auf der Pressekonferenz wurde deutlich, daß die Vertreter der internationalen Koalition im sexuellen Mißbrauchsskandal ein besonders schwerwiegendes Phänomen, aber letztlich nur ein Symptom einer tieferen Kirchenkrise sehen.

https://katholisches.info/2019/02/19/pro...-in-der-kirche/

Die Stellungnahme von Prof. de Mattei im Wortlaut.

Die Mauer des Schweigens brechen
Von Roberto de Mattei*

Wenn der Gipfel der Vorsitzenden der Bischofskonferenzen der Welt, die von Papst Franziskus versammelt werden, sich darauf beschränken wird, den Mißbrauch von Minderjährigen zu behandeln, wie der Titel des Treffens ankündigt, ohne zum Beispiel die Frage der Homosexualität in der Kirche zu behandeln, wird das Treffen zum Scheitern verurteilt sein, weil es nicht zu den wirklichen Ursachen des Problems vordringt. Es wäre Heuchelei, die Skandale nur auf die Pädophilie einzuschränken, aber das Übel der Homosexualität zu ignorieren, die nicht nur ein widernatürliches Laster, sondern auch eine Machtstruktur innerhalb der Kirche ist. Ebenso heuchlerisch wäre es, sich darauf zu beschränken, moralische Skandale zu beklagen, ohne auf Entwicklungen zu Fragen der Glaubenslehre einzugehen, die bis in die Jahre des Konzils und der unmittelbaren Nachkonzilszeit zurückreichen.


Roberto de Mattei
Stattdessen scheint es, als würden sich die kirchlichen Autoritäten für die Verbrechen wie Pädophilie und Vergewaltigung nicht deshalb interessieren, weil sie eine sehr schwerwiegende Verletzung des göttlichen Gesetzes und des Naturrechts sind, und daher eine Beleidigung Gottes darstellen, sondern nur deshalb, weil sie eine Verletzung des Nächsten sind und von den modernen Staaten strafrechtlich geahndet werden.

Dieselben modernen Staaten, die die Pädophilie verurteilen, fördern aber gleichzeitig die Homosexualität, und die heutigen Kirchenmänner haben Angst davor, als „homophob“ bezeichnet zu werden.

Gerade in diesen Tagen findet eine große Medienoperation statt, um das Buch von Frédéric Martel „Sodoma“ zu lancieren, der darin behauptet, daß jeder Kirchenmann, der die Homosexualität verurteilt, „homophob“ sei, und jeder „Homophobe“ ein versteckter Homosexueller sei, der seine Homosexualität unterdrücke. Die wahre Sünde nach dieser Logik sei die Heuchelei jener, die sich nicht öffentlich als Homosexuelle bekennen.

Dieses Buch, dessen Erscheinungstermin bewußt mit dem Beginn des Mißbrauchsgipfels zusammengelegt wurde, ist ein Versuch, einen bedrohlichen Mediendruck auf die sich in Rom versammelnden Bischöfe auszuüben mit dem Ziel, sie zum Schweigen zu bringen.

Wir sind heute hier, um die Mauer des Schweigens niederzureißen. Das Schweigen kann man mit Worten brechen, wie wir es mit dieser Pressekonferenz tun, aber auch mit symbolischen Gesten, wie wir es auf der Piazza San Silvestro getan haben. Reden bedeutet nicht nur Worte zu murmeln, und eine öffentliche Kundgebung kann eine Botschaft stärker vermitteln als Worte.

Der heilige Gregor der Große nennt in der Pastoralregel die schlechten Hirten „stumme Hunde, die nicht bellen können“ (Jes 56,10). „Was ist die Angst des Hirten, die Wahrheit zu sagen, wenn nicht Feigheit vor dem Feind durch Schweigen?“

Wir richten einen Appell an die Vorsitzenden der Bischofskonferenzen, die sich in Rom versammeln, und an alle Bischöfe der ganzen Welt: Habt den Mut aufzustehen und das Schweigen zu brechen, wie es Erzbischof Carlo Maria Viganò getan hat. Wenn das nicht geschieht, wird unser Zeugnis zur Warnung für jene Hirten der Kirche, die durch ihre Grabesstille, ob aus Furcht oder aus Arroganz, de facto den katholischen Glauben und die katholische Moral verleugnen.

Unser Herr Jesus Christus hat uns aber gesagt, daß Er sich vor Gott zu denen bekennen wird, die sich zu Ihm bekannt haben, und jene verleugnen wird, die Ihn verleugnet haben (Mt 10,32-33; Lk 9,26; 13,8-9).

*Roberto de Mattei, Historiker, Vater von fünf Kindern, Professor für Neuere Geschichte und Geschichte des Christentums an der Europäischen Universität Rom, Vorsitzender der Stiftung Lepanto, Autor zahlreicher Bücher, zuletzt in deutscher Übersetzung: Verteidigung der Tradition: Die unüberwindbare Wahrheit Christi, mit einem Vorwort von Martin Mosebach, Altötting 2017.

https://katholisches.info/2019/02/19/rob...t-zu-scheitern/
Übersetzung/Fußnote: Giuseppe Nardi

von esther10 20.02.2019 00:36

20. FEBRUAR 2019
Mit solchen Freunden braucht Polen keine Feinde
MAREK JAN CHODAKIEWICZ



Als Polen sich einverstanden erklärte , am 13. und 14. Februar in Warschau eine Konferenz für den Nahen Osten auszurichten, erwartete es eine gewisse Flak von muslimischen Ländern, insbesondere dem Iran, eine kalte Schulter der Europäischen Union und natürlich eine heftige Kritik aus Russland und vielleicht auch , China. Was die polnischen Gastgeber nicht erwartet hatten, waren Anschläge und Überfälle aus den Vereinigten Staaten, Israel und den liberalen Medien. Was als "Nahostgipfel" bezeichnet wurde, wurde schnell zu einem Vortrag über den Zweiten Weltkrieg.

Polen beugte sich nach hinten, um den Wünschen Washingtons, DC, nachzukommen, die Konferenz trotz der Opposition von Brüssel, Moskau, Peking, Teheran und anderen Akteuren abzuhalten. Um seine Loyalität und Solidarität zu zeigen, nahm Polen die Unterstützung Amerikas als selbstverständlich an. Im Gegenzug beleidigten amerikanische Beamte und Reporter die Polen. Warschau war völlig unvorbereitet auf die Welle der Ressentiments und Ignoranz seiner Verbündeten. Wir werden darauf später zurückkommen. Lassen Sie uns zunächst die Nicht-Verbündeten Polens betrachten.

Bereits im Vorfeld der Konferenz war der Iran vorhersehbar aus dem Ruder gelaufen. Es beschuldigte Polen, das Diktat der „Zionisten“ und ihrer amerikanischen „Lakaien“ mit Kriegstreiberei zu bekämpfen. „Warschauer Zirkus“ war eine eher diplomatische Beschreibung des Ereignisses. Teheran verhängte Visum- und Wirtschaftssanktionen gegen Polen, die sich bisher auf Gastwissenschaftler und Touristen sowie auf einige polnische Unternehmen ausgewirkt haben. Die Ayatollahs drohten auch mit einem Atomkrieg - ein fester Bestandteil ihres rhetorischen Repertoires, das Tel Aviv zu einem langweiligen Schnarchen verleitete, jedoch für Warschau ein rauer Schlag.

China hat die Frage nach dem wirtschaftlichen Nutzen in seinen Beziehungen zu Polen gelassener aufgeworfen. Die Polen können es sich einfach nicht leisten, die wirtschaftliche Größe Pekings zu verpassen. Russland lächelte höhnisch: "Die Amerikaner werden bis zum letzten Polen kämpfen" und stellen erneut das US-Engagement für die NATO in Mittel- und Osteuropa in Frage. Darüber hinaus hat die EU der Warschauer Konferenz ihre kalte Schulter gegeben, indem sie ihr geringe Priorität eingeräumt hat. Im Wesentlichen boykottierte Brüssel den Gipfel. Die vereiste Behandlung wurde einen Tag später fortgesetzt, als die Teilnehmer den Veranstaltungsort nach München verlegten. Der Vizepräsident Mike Pence hat an diesem Konferenzwochenende wenig Fortschritte gemacht, um sein europäisches Publikum von den Vorteilen der Sanktionen gegen den Iran zu überzeugen. Auf derselben Konferenz über die europäische Sicherheit erwägt Joe Biden erneut, dass die Präsidentschafterhielt Standing Ovations dafür, die US-Außenpolitik im Nahen Osten zu knallen.

Schläge von den Amerikanern

Die polnische Regierung hat alles ziemlich stoisch genommen. Die Schläge, die die Polen vor und während der Konferenz in kurzer Zeit von den Amerikanern bekamen, waren jedoch äußerst düster. Diese offensiven und unhöflichen Handlungen der Vereinigten Staaten und Israels gegen ihre polnischen Gastgeber haben den Zweck der Konferenz in den Augen der polnischen Öffentlichkeit völlig überschattet und für nichtig erklärt.

Erstens, kurz vor dem Treffen, in einer Reihe von Fehltritten nach der Einreichung ihres Zeugnisses, forderte die US-Botschafterin Georgette Mosbacher, eine Spendensammlerin der Republikanischen Partei, die ihr Geld mit Kosmetika verdient hatte, dass Polen 300.000 Seiten Dokumente über den Holocaust übergibt aus dem Staatsarchiv des Institute of National Remembrance (IPN) jährlich. Diese Anfrage übersteigt die polnische Fähigkeit, in so kurzer Zeit zu arbeiten. Es gibt keine Mittel und keine Arbeitskräfte. Die Gerüchte verbreiteten die offenkundig extravagante Hochmut des amerikanischen Gesandten und ihre angeblich gedämpften Drohungen hinsichtlich der Dauerhaftigkeit des US-Polen-Bündnisses im Falle polnischer Verstöße. Solche Ultimaten sind kaum diplomatisch. Ob Mosbachers berüchtigte Kühnheit hier beispielhaft dargestellt wurde, ist von untergeordneter Bedeutung. Für die stacheligen Polen Wer sich nur allzu gut an die vielen ausländischen Besetzungen und Schinken-Fäuste-Wege der Ausländervertreter in Warschau erinnert, reicht schon aus, wenn ein nicht taktloser Abgesandter dazu führt, dass sie zurückschrecken. Mosbachers Kummerei mit dem postkommunistischen und liberalen Establishment passt nicht gut zu Regierungsvertretern und einem großen Teil der Öffentlichkeit. Ein Forschungsstipendium würde den Wünschen des Botschafters sehr entgegenkommen. Eine kleine Diplomatie könnte dem Außenministerium gut tun.

Pompeo in Aktion
Wenn Mosbacher als Scheißfaust wahrgenommen wird, wirkt ihr Chefstaatssekretär Mike Pompeo in polnischen Angelegenheiten schlecht und schlecht beraten. Unmittelbar nach seiner Ankunft in Warschau forderte Sekretär Pompeo die Wiedergutmachung jüdischer Güter, die in der „Holocaust-Ära“ verloren gegangen war. Was ist mit katholischen, oder allgemeiner, christlichen Eigentumsrückgaben? Es gibt viele amerikanische Bürger mit polnischer Abstammung, deren Familien im Zweiten Weltkrieg und in den Folgejahren Immobilien und andere Güter verloren haben. Verdienen sie nicht die Unterstützung von Amerikas Spitzendiplomaten?

Die Probleme mit selektiven Rückstellungsanträgen sind zahlreich. Zunächst einmal hat in Polen seit 1989 kaum eine vollständige Wiedergutmachung stattgefunden, mit der Ausnahme, dass einige Eigenschaften der katholischen Kirche und anderer religiöser Konfessionen, einschließlich des Judentums, eine wichtige Rolle spielen. Folgendes haben Pompeos Helfer und Redenschreiber nicht gesagt:

Während des Zweiten Weltkriegs und unmittelbar danach erlebten alle polnischen Bürger, Christen und Nichtchristen, massive Vermögensverluste. Dies war sowohl auf die weit verbreitete Zerstörung durch die einmarschierenden Armeen des Dritten Reichs und der Sowjetunion als auch auf die Konfiszierungen durch die Nazis und die Kommunisten zurückzuführen. Zwischen 1939 und 1945 wurde das polnische Staatseigentum vollständig von den Invasoren übernommen. Privates und gemeinschaftliches jüdisches Eigentum wurde selektiv konfisziert. Die Ausnahme trat in den frühen Stadien der sowjetischen Besatzung in Ostpolen (1939-1941) auf, wo polnische Christen und Juden von den Kommunisten gleichermaßen angegriffen wurden.

In Westpolen erlitten die Juden eine vollständige Konfiszierung, die direkt in das Dritte Reich eingegliedert wurde, und in Zentralpolen, das als separate Nazikolonie erhalten blieb. Katholiken und andere Christen verloren im Westen alle großen und mittelgroßen Besitztümer sowie einige kleine Bestände. In der Mitte des besetzten Landes wurden die meisten großen christlichen Besitzungen und Unternehmen enteignet, während einige mittlere und kleine Grundstücke übernommen wurden. Als die Sowjets zurückkehrten, um die Nazis aus Polen zu verdrängen, beschlagnahmte die kommunistische Regierung zunächst alle Vermögenswerte, die von den Deutschen gestohlen worden waren, und hielt sie nationalisiert. Zweitens begannen sie mit einer Orgie von Beschlagnahmungen und Neuenteignungen, die sich auf alle verbleibenden großen und mittelgroßen Vermögensgegenstände sowie auf die meisten kleinen, von Christen und Juden gleichermaßen betroffenen Bestände richteten. Nach 1989 Für keines der privaten Opfer von Eigentumsdiebstahl durch die Nazis und Kommunisten gab es ein Rückstellungsgesetz. Die einzige Abhilfe besteht darin, die Gerichte einzeln zu durchlaufen. Aber Mike Pompeo hat davon keine Ahnung. Anstatt Polen zu ermutigen, das Privateigentum im Allgemeinen zu respektieren, hat er bizarr eine Kategorie von Opfern religiöser Herkunft herausgegriffen: das jüdische Volk. Sind die Katholiken nicht gut genug, um die Rückgabe ihres Eigentums zu sehen?

Als er damit fertig war, seine polnischen Gastgeber über die Feinheiten der Rückgabe von Eigentum aufzuklären, beschloss der Außenminister Pompeo, eine inspirierende Geschichte mit den Polen zu teilen. Er kündigte eine „polnisch-amerikanische“ persönliche Erfolgsgeschichte an: von Lumpen zu Reichtum in den Vereinigten Staaten. Unglücklicherweise war Franciszek (Frank) Blaichman, ein stalinistischer Geheimpolizist und früher eine kommunistische Guerilla, die Person, die von Amerikas bestem Diplomaten ausgewählt wurde, um die Polen zu inspirieren. Bleichman in die USA im Jahr 1951 ausgewandert war er bis vor etwa einem Jahrzehnt seine Vergangenheit verborgen, als seine hoch hygienisiert Memoirenwurde im Jahr 2009 veröffentlicht. Habe ich erwähnt, dass das polnische Institut für Nationales Gedenken eine offizielle Untersuchung seiner mörderischen Aktivitäten durchgeführt hat? Anscheinend war Bleichman an der Tötung von mindestens zwei Kämpfern der Pro-Western Home Army (AK) beteiligt, und an den Sowjets polnische Patrioten, die er natürlich als "Nazi-Kollaborateure" bezeichnete, den Sowjets denunziert Stalins Propagandisten.

Mike Pompeo war sich dessen wahrscheinlich nicht bewusst, und noch viel mehr. Er sagte, Bleichman sei "ein Beweis für die Widerstandsfähigkeit des polnischen Volkes". Welche? Diejenigen, an denen er beteiligt war oder die er dem sowjetischen NKWD anprangerte?

Bitte beachten Sie den starken Kontrast zwischen der katastrophalen Leistung des Außenministers im Februar 2019 und seinem Chef, Präsident Donald Trump im Juli 2018 in Warschau. Die Minderwertigkeit der Redaktions- und Informationsfindeteams des Außenministeriums ist peinlich. Die Flut der Unwissenheit und des Vergehens würde sich jedoch nicht abschalten. Amerikanische Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens und ihre ausländischen Verbündeten haben es den Polen immer wieder angeboten.

MSNBCs Geschichtsstunde
Für einen kurzen Moment haben wir uns sogar gefragt, ob die Quelle von Pompeos Informationen über Polen nicht der MSNBC-Korrespondent Andrea Mitchell war. Sie beschloss, jedem eine Geschichtsstunde zu geben. Der Reporter teilte uns mit ihrer üblichen, unbestrittenen Autorität mit, dass die jüdischen Kämpfer des Warschauer Ghettoaufstands im April 1943 gegen das "Polnische und Nazi-Regime" gekämpft hätten. Mitchell ist kein Millennium, das von einem minderwertigen Bildungssystem betrogen wurde. Nein, sie ist eine Siebzigjährige, die wissen sollte, dass es in Polen keine eingeborene Quisling-Regierung gab und die Besatzungsmacht deutsch war. Die Nazis waren nicht von der Venus; Sie waren aus dem Dritten Reich. Ihre Volkszugehörigkeit war deutsch. Ihre Ideologie war Nazismus.

Bitte beachten Sie, wie sich liberale Vorurteile gegen das katholische Polen in erster Linie aus "Polen und Nazis", der früheren ethnischen Herkunft und Kultur, und der anderen außerirdischen Ideologie zusammenfügen, die seit ihrer deutschen Herkunft keinen Platz unter den Polen hatte. Zweitens: Beobachten Sie, wie das Vorurteil zu einem "polnischen und nationalsozialistischen Regime" geführt hat, das es einfach nicht gab. Wieder war es eine deutsche Regierung, genauer gesagt die der NSDAP. Das bedeutet "Nazi" in der Übersetzung. Nichts Polnisches. Memo an MSNBC: Das Überprüfen und Abgleichen Ihrer Fakten ist ein unverzichtbares Merkmal guten Journalismus. Und hören Sie auf, der neostalinistischen Schule zuzuhören, die die Polen für die Verbrechen des Nationalsozialismus verantwortlich macht.

Bibis Fuß
Jedenfalls tat Mitchell so, als würde sie ihren Bogen zurückgehen, entschuldigte sich aber nicht. Sie hatte Glück, dass ihre ungeheuerliche Verleumdung bald in einem vom israelischen Premierminister Benjamin Netanyahu selbst verursachten Sturm verschwunden war. Er versuchte, nett zu seinen polnischen Verbündeten zu sein und journalistische Klagen über ein umstrittenes polnisches Gesetz , das die Nation vor Verleumdung schützen wollte, zurückzuweisen. Der israelische Führer betonte, dass das Gesetz abgelehnt und symbolisch sei. Niemand wurde jemals darunter eingesperrt. Wahr genug.

Aber die Art und Weise, wie Netanyahu sich ausdrücken wollte, war entsetzlich, um es gelinde auszudrücken. Die israelische Presse berichtete , er habe gesagt: "Die Polen haben mit den Nazis zusammengearbeitet, und ich kenne niemanden, der jemals wegen einer solchen Erklärung verklagt worden ist." Nun, Warschau wurde von " der Zusammenarbeit der Polen mit den Nazis" in Angriff genommen der Holocaust. Später bestritt seine Sprecherin, dass der Premierminister den endgültigen Artikel verwendet habe. Sie behauptete, dass er sagte: "Polen haben mit den Nazis kooperiert." Freudscher Schlupf? Vielleicht. Bibis Englisch ist einwandfrei; er kennt seine artikel. Außerdem wurden seine Worte aufgezeichnet und die Presse weigerte sich, die Geschichte zu ändern . Netanyahu steckte eindeutig seinen Fuß in den Mund.

In der Folge von Mosbachers, Pompeos und Mitchells Fehltritten fügten die Worte von Premierminister Netanyahu Beleidigungen hinzu. Polen hat seine Delegation auf eine Intermarium-Konferenz (Länder zwischen Schwarzmeer, Adria und Ostsee) in Israel herabgestuft, die in wenigen Tagen zusammenkommen soll. Premierminister Mateusz Morawiecki weigert sich zu gehen. Die polnische Regierung, die Oppositionsparteien und die Öffentlichkeit sind von Netanyahus Fauxpas wirklich entsetzt. Die Beziehungen zu Israel werden nun auf die Freundschaftserklärung vom Mai 2018 zurückgeführt.

Niemand in Polen wird vergessen, dass die Deutschen und die Sowjets rund 6 Millionen polnische Bürger, darunter fast 3 Millionen polnische Christen, mit überwältigender Mehrheit der Katholiken getötet haben. Die Täter waren hauptsächlich deutsche Nazis. Was die polnischen Gäste und ausländischen Medien in diesem Monat in Warschau begangen haben, riecht nicht nur nach historischem Revisionismus. Es ist ein klassischer Trick, das Opfer zu beschuldigen. Zu welchem ​​Ende?

Niemand hat vernünftig bestritten, dass es Polen gab, darunter auch Nazi-Kollaborateure, die Juden aus den verschiedensten Gründen töteten. Aber die Nazi-Kollaborateure waren nicht "die Polen". Die Übeltäter waren in der Minderheit. Viele von ihnen hatten kein polnisches Nationalbewusstsein und stammten aus den tieferen Tiefen der Gesellschaft. Sie richteten sich auch gegen die gewissenhaften, patriotischen Polen. Und das war die aktive Mehrheit. Die meisten Menschen waren, wie überall, tendenziell passive Zeugen: weder Helden noch Schurken. Die größte Einzelkategorie der rechtschaffenen Nichtjuden, die im Zweiten Weltkrieg Juden rettete, die von Yad Vashem bestätigt wurde, sind jedoch überwiegend katholische Polen. Bibi sollte es besser wissen.

Newsmax sagte am Vorabend der Konferenz: "Die [State Department] -Beamten sagten, Pompeo hoffte, das, was sie als Dekade des US-amerikanischen Abzugs in Mitteleuropa bezeichneten, umzukehren, wodurch ein Vakuum geschaffen wurde, das Russland und China ausgenutzt haben." Absicht scheiterte die Sekretärin kläglich.

Mosbachers schinkenfaustige Phönixe, Pompeos historische Ignoranz und Mitchells liberale Vorurteile fügten der guten Stellung Amerikas in Polen großen Schaden zu. Warum sollten wir uns interessieren? Nach dem Brexit brauchen die Vereinigten Staaten mehr denn je Verbündete, um ihre Interessen in Europa zu vertreten, damit wir uns auf die Erneuerung Amerikas und die Vorbereitung auf die drohende Bedrohung Chinas konzentrieren können. Polen ist dieser Freund. Gott sei Dank hat Vizepräsident Mike Pence in Warschau geschwiegen. Und wie erfrischend golden es war.

Anmerkung des Herausgebers: Der polnische Präsident Andrzej Duda (L), der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanyahu (L) und der US-Außenminister Mike Pompeo besuchen ein Gruppenfoto vor dem Abendessen am Eröffnungsabend der „Ministerkonferenz zur Förderung der Zukunft von Frieden und Sicherheit im Nahen Osten “am 13. Februar 2019 in Warschau, Polen. Die Ministerkonferenz ist eine Konferenz zum Nahen Osten, die von der Regierung Polens und der USA gesponsert wird. (Bildnachweis: Sean Gallup / Getty Images)

Markiert als Antisemitismus , Benjamin Netanyahu , Holocaust , Medienbias , Polen , Außenminister Mike Pompeo
https://www.crisismagazine.com/2019/with...eeds-no-enemies

von esther10 20.02.2019 00:36




Das neue Buch 'Sodom', in dem 80 Prozent schwule Geistliche behauptet werden, ist sehr verdächtig
Katholisch , Frédéric Martel , Homosexualität , Franziskus , Sexueller Missbrauch Krise , Sodom

19. Februar 2019 ( La Nuova Bussola Quotidiana ) - 'Sodoma', das Buch, das am 20. Februar in zwanzig Ländern gleichzeitig in acht Sprachen erscheinen soll, ist eine groß angelegte Medienoperation zur Legitimation der Homosexualität in der Kirche. Es könnte jedoch auf Papst Franziskus zurückschlagen, den der Autor unterstützen wollte.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic

Es gibt niemanden, der überzeugter ist als wir, dass es in der Geistlichkeit ein Problem der Homosexualität gibt. Unsere Website hat bereits jahrelang darüber geschrieben, lange bevor es von den Mainstream-Medien als berichtenswert angesehen wurde. Aus diesem Grund können wir feststellen, dass die in acht Sprachen übersetzte Operation "Sodoma" am 20. Februar gleichzeitig in zwanzig Ländern veröffentlicht wird und nach Betrug stinkt. Es handelt sich um ein bedeutendes wissenschaftliches Werk: Der Autor Frédéric Martel ist ein französischer Soziologe und Aktivist der Homosexuellen, der behauptet, während eines Zeitraums von vier Jahren 41 Kardinäle, 52 Bischöfe, 45 apostolische Nuntien, Dutzende Schweizer Wachen und viele andere interviewt zu haben Insgesamt sind es 1.500 Personen, darunter die im Vatikan und in der ganzen Welt befragten Personen.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/frederic+martel

Die Veröffentlichung dieses Buches ist eine große Medienoperation mit kommerziellem Umfang, aber der Hauptgrund ist "politisch". Die in so vielen Ländern bewusst und gleichzeitig programmierte Veröffentlichung setzt erhebliche Investitionen und eine wichtige redaktionelle Koordination voraus, die durch die Verkaufsprognose des Buches kaum gerechtfertigt ist. Es besteht kein Zweifel, dass die für den ersten Tag des Vatikan-Gipfels zum sexuellen Missbrauch geplante Freilassung absichtlich ist. Dies ist jedoch nicht der grundlegende Punkt. Ehrlich gesagt, es ist schwer vorstellbar, dass sich Warteschlangen in Buchhandlungen für ein so schweres Buch befinden, das mehr Waffel als Substanz ist. Mit einer Vermutung statt mit Analyse gefüllt, ist jeder Leser, der der Meinung war, eine solide soziologische Arbeit oder eine echte Buchanfrage gefunden zu haben, einer schnellen Enttäuschung ausgesetzt.

Neueste Nachrichten Homosexualität
https://www.lifesitenews.com/tags/tag/homosexuality

In Anbetracht dessen, dass der Prolog die Thesen enthält, die als Schlüssel zum Lesen der gesamten Arbeit dienen, ist es nicht notwendig, weiterzulesen, da die grundlegende Botschaft bereits vermittelt wurde. Die ersten Seiten reichen aus, um die wahre Absicht des Autors zu erfassen. Dies ist die Schlussfolgerung: Wenn 80% der Kleriker im Vatikan homosexuell sind, ist das Grundproblem offensichtlich Heuchelei. Es ist also an der Zeit, sich mit den Tatsachen abzufinden, indem sie Homosexualität als normale Orientierung akzeptiert. Es ist interessant festzustellen, dass Martel die These von Pater James Martin, dem Jesuiten, der die Homosexualität in der Kirche einschließlich des Klerus legitimieren will, in seiner Gesamtheit umfasst. Das Problem ist also die Geheimhaltung, mit der Homosexuelle gezwungen werden, zu leben Homophobie, und das erklärt auch den Missbrauch.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/sex+abuse+crisis

Wenn man von Homophobie spricht, ist es wichtig zu wissen, dass das Konzept von der schwulen Welt erfunden wurde, keinen Bezug zur Realität hat und speziell darauf abzielt, Homosexualität normal zu machen. An dieser Stelle wird ein zweites Martel-Theorem eingeführt, das auf einer anderen verbreiteten Annahme basiert: Homophobe sind solche, weil sie homosexuelle Tendenzen haben und latent homosexuell sind. Dies erklärt auch, wie er bei 80% der Priester ankommt, die schwul sind, und erklärt, dass das eigentliche Ziel die konservativen, traditionalistischen oder "doktrinären" Prälaten sind. Je mehr sie Homosexualität verurteilen, sagt Martel, desto mehr sind sie Homophile und leben oft ein Doppelleben. Hier unterstützen die häufigen Tiraden des Papstes gegen Priester, die ein Doppelleben führen, Unterstützung.

SODOMO
https://www.lifesitenews.com/tags/tag/sodom

Es ist offensichtlich ein Satz ohne Beweise, aber er dient dazu, die mutmaßlichen "Feinde" der Reformen von Papst Franziskus anzugreifen. Der amerikanische Kardinal Raymond Leo Burke, ein Unterzeichner der berühmten Dubia, wird herausgegriffen und hat ein ganzes Kapitel gewidmet. Er wird als Führer des Anti-Homosexuellen-Konsortiums dargestellt und aus diesem Grund verdächtigt, homosexuelle Tendenzen zu haben, die wahrscheinlich unterdrückt werden, weil kein einziger Zeuge ihn der Homosexualität oder der Mitschuld an Missbrauch vorwirft. Das ganze Kapitel wird aus extrem rigiden Lehrpositionen, aus Burkes mutmaßlicher Feindseligkeit gegenüber dem Papst und aus dem Luxus seiner Wohnung, die wie ein Wohnsitz eines korrupten Mafia-Chefs beschrieben wird, ausgespielt. Für diejenigen, die Kardinal Burke kennen, könnte nichts weiter von der Wahrheit entfernt sein, aber es hilft, Martels Theorem zu stärken. was im gesamten Buch als Refrain wirkt: "Je mehr ein Prälat homophob ist, desto wahrscheinlicher ist er homosexuell". Im Gegenteil "je mehr ein Prälat für Schwule ist, desto weniger wahrscheinlich ist er schwul". Wenn dies die Voraussetzungen sind, spricht es für sich selbst, wie unzuverlässig die gesamte Forschung ist.

Aber das Beste steht noch bevor: Homosexualität als Schlüssel zur Interpretation dessen, was in der Kirche seit Jahrzehnten geschehen ist - die IOR-Skandale, der Krieg gegen die "Befreiungstheologie", der Rücktritt von Benedikt XVI., Vatileaks I und II, der Verbot von Kondomen im Kampf gegen AIDS und so weiter - Martel bestätigt auch eine weitere surreale These. Seiner Meinung nach ist "das Ende der Berufungen" mit Homosexualität verbunden. Wie? Ganz einfach: Bis in die 1960er Jahre waren aufgrund der homophoben Atmosphäre "junge Italiener, die ihre Homosexualität entdeckten oder Zweifel an ihren Neigungen hatten" praktisch gezwungen, "im Priestertum Zuflucht zu suchen". Aber "mit der homosexuellen Befreiung der 70er Jahre und der schwulen Sozialisierung der 80er Jahre wurden die katholischen Berufungen auf natürliche Weise reduziert". Das ist, Seit einigen Jahrzehnten haben schwule italienische Teenager neben dem Priestertum noch andere Möglichkeiten. Kurz gesagt: "Die homosexuelle Revolution", wenn nicht die einzige, ist sicherlich "eine der Hauptursachen für das Ende der Berufungen".

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/sodom

Würden Sie einer Person wie Martel ehrlich vertrauen? Die Antwort ist eine ausgemachte Sache. Es sollte jedoch beachtet werden, dass diese Operation auch dann so vulgär ist, wenn alles darauf ausgelegt ist, den Kampf von Papst Franziskus gegen Konservative und Traditionalisten ("Homosexuelle als Homophobie") zu unterstützen, so dass es zu einem klassischen Bumerang werden könnte.

Der Pontifex und seine Mitarbeiter tun alles, um das Thema Homosexualität vom Missbrauchsgipfel fernzuhalten. Sie wollen nicht darüber sprechen, obwohl 80% der Gewalt gegen Minderjährige homosexuelle Handlungen sind. Die offizielle Linie lautet: Das Problem ist der Klerikalismus, und von oben können Sie Anweisungen darüber erhalten, wie die Episkopate mit Missbrauchsfällen umgehen sollen, wenn sie entstehen. Aber das Mediengeschrei, das dieses Buch bereits provoziert, wird es jetzt noch schwieriger machen, ein Thema zu vermeiden, das für das Thema Missbrauch so zentral ist. Genau das will die Schwulenlobby: Diese Chance nutzen und die Situation erzwingen, damit mindestens ein weiterer wichtiger Schritt zur vollen Legitimität der Homosexualität in der Kirche und im Klerus unternommen wird.

Übersetzt von P. Gooding-Williams aus dem italienischen Original bei La Nuova Bussola Quotidiana und hier mit Genehmigung gedruckt.

https://www.lifesitenews.com/opinion/new...very-suspicious

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612 | 2613 | 2614 | 2615 | 2616 | 2617 | 2618 | 2619 | 2620 | 2621 | 2622 | 2623 | 2624 | 2625 | 2626 | 2627 | 2628 | 2629 | 2630 | 2631 | 2632 | 2633 | 2634 | 2635 | 2636 | 2637 | 2638 | 2639 | 2640 | 2641 | 2642 | 2643 | 2644 | 2645 | 2646 | 2647 | 2648 | 2649 | 2650 | 2651 | 2652 | 2653 | 2654 | 2655 | 2656 | 2657 | 2658 | 2659 | 2660 | 2661 | 2662 | 2663 | 2664 | 2665 | 2666 | 2667 | 2668 | 2669 | 2670 | 2671 | 2672 | 2673 | 2674 | 2675 | 2676 | 2677 | 2678 | 2679 | 2680 | 2681 | 2682 | 2683 | 2684 | 2685 | 2686 | 2687 | 2688 | 2689 | 2690 | 2691 | 2692 | 2693 | 2694 | 2695 | 2696 | 2697 | 2698 | 2699 | 2700 | 2701 | 2702 | 2703 | 2704 | 2705 | 2706 | 2707 | 2708 | 2709 | 2710 | 2711 | 2712 | 2713 | 2714 | 2715 | 2716 | 2717 | 2718 | 2719 | 2720 | 2721 | 2722 | 2723 | 2724 | 2725 | 2726 | 2727 | 2728 | 2729 | 2730 | 2731 | 2732 | 2733 | 2734 | 2735 | 2736 | 2737 | 2738 | 2739 | 2740 | 2741 | 2742 | 2743 | 2744 | 2745 | 2746 | 2747 | 2748 | 2749 | 2750 | 2751 | 2752 | 2753 | 2754 | 2755 | 2756 | 2757 | 2758 | 2759 | 2760 | 2761 | 2762 | 2763 | 2764 | 2765 | 2766 | 2767 | 2768 | 2769 | 2770 | 2771 | 2772 | 2773 | 2774
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz