Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Ich werde dem großen Dr. Ogundele für immer zu Dank verpflichtet sein, dass er meine zerbrochene Ehe repariert hat, nachdem mein Mann mich für 6 Monate wegen seiner Geliebten verlassen hat. Meine Namen sind Anny Philips. Ich habe nie an Zauber geglaubt, bis mein Freund mich Dr. Ogundele vorstellte. Zuerst war ich skeptisch, weil ich viele Male von einem anderen falschen Zauberwirker betrogen worde...
    von in Botschaft von Papst Franziskus...
  • Muss es denn wieder ausgerechnet ein Mann sein, der sich in die Abtreibungsdebatte einmischt?
    von in Todeslogik - Folgt der Pränata...
  • Furchtbar, da Protestanten zu den erbittertesten Feinden der katholischen Kirche zählen und das Unbefleckte Herz Mariens in zahllosen 'postings' täglich aufs Tiefste beleidigen. Die Kirche, der mystische Leib Jesu, befindet sich auf dem Kreuzweg, das Todesurteil gefällt.
    von San Andreas in Protestanten zur Kommunion ein...
  • Toll, ich freue mich dass unsere Kirche menschlicher wird. Gott hat ALLE Menschen gut erschaffen; oder zweifelt daran jemand?
    von in Zwei deutsche Bischöfe unterst...
  • Die von Jesuiten betriebene Zeitschrift "Stimmen der Zeit " sprach in diesem Zusammenhang von "Katholizismus ohne Christentum" Oder als "geschlossenes autoritäres System und als Alternative zum Liberalismus " Befürchtet wird ein dramatischer Verlust an Glaubwürdigkeit vor allem bei der jungen Generation für die katholische Kirche.
    von in Warum hat der Erzbischof Recht...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 05.04.2019 00:40




Der Pro-LGBT-'Tag des Schweigens' stummt die Schulbildung und fördert die Sünde für Ihre Kinder
Tag Des Schweigens , Bildung , Glsen , Homosexualität , LGBT-Tyrannei , Propaganda , Öffentliche Schulen , Transgenderismus

27. März 2019 ( LifeSiteNews ) - Wenn zwei Mädchen aus der Mittelschule "Datum" sind, ist das normal, dass Sie nicht gewusst haben? Jungen in Mädchentoiletten, Umkleidekabinen und Duschen ist auch ein "Recht", und jeder, der etwas dagegen hat, ist ein Rassist.

"Aber die Privatsphäre im Badezimmer hat nichts mit Rassen zu tun", antworten Sie logisch.

Und hier beginnt das Verständnis. Die Agenda des „LGBTQ“, die über abweichende, nachlässige und feige Schulen an Kinder verkauft wird, dreht sich alles um das Mischen von sinnlosen Mythen.

Es ist reine Propaganda ohne tatsächliche oder logische Grundlage. Warum also? Es ist der Weg zur Förderung der sexuellen Freizügigkeit als gesellschaftlicher Veränderer, der Kinder als Versuchskaninchen verwendet. Kooperative öffentliche Schulen sind die Standorte dieser Korruption.

Wenn wir uns das Verhalten der Linken anschauen, gibt es heute in Amerika keinen Gott außer sexueller Sünde. Und die "LGBTQ" -Bewegung ist ihr Prophet.


Und so kommt der jährliche „Tag der Stille“ in öffentlichen Schulen als eine der nützlichen Waffen in diesem Krieg gegen Kinder. Dazu gehören Pronomen als Schlachtfeld, Schulen, die heimlich mit tief gestörten Kindern hinter dem Rücken der Eltern zusammenarbeiten, und sogar Lehrer, die Schüler ermutigen Beitritt zu privaten "schwulen" Clubs auf Instagram ohne Wissen der Eltern.

So sieht „soziale Gerechtigkeit“ in einigen amerikanischen Schulen aus. Wenn Sie Einwände haben, sind Sie ein „Tyrann“. Aber wie viele von Ihnen kaufe ich es nicht.

Der „Tag der Stille“ im Jahr 2019 ist am Freitag, dem 12. April, und es ist Zeit, Eltern herauszufinden, ob und wie dies an der Schule Ihres Kindes beobachtet wird. Wenn dies der Fall ist, können Sie sich auf eine Flut von Propaganda verlassen, die Kindern unter dem Vorwand, Mobbing zu verhindern, „LGBT-Identitäten“ verkauft. Es ist eine Veranstaltung, die vom schwulen, lesbischen und heterosexuellen Bildungsnetzwerk GLSEN, einer homosexuellen Gruppe, ins Leben gerufen wurde, und das Ganze ist ein Betrug, um Homosexualität und Verwirrung der Geschlechter bei eindrucksvollen Kindern zu fördern - je jünger, desto besser.

So geht die Mobbing-Geschichte weiter. Man sagt uns, dass Menschen, die sich für eine homosexuelle oder eine gegengeschlechtliche Identität behaupten - was niemand tun muss, das immer im Hinterkopf behalten sollten - unerbittlich gemobbt werden, beständige Opfer sind und überall „zum Schweigen gebracht“ werden.

Lachen Sie schon? Wo und wann haben Homosexuelle und ihre Verbündeten in letzter Zeit "geschwiegen"? Wenn nur!

Sicher, einige dieser Leute werden gemobbt, und das ist niemals akzeptabel. Die Übertreibung der gefälschten Erzählung geht jedoch weiter. Die DOS-Unterstützer werden behaupten, dass alle, die gegen dieses schädliche Verhalten Einspruch erheben, Teil des Mobbingproblems sind, das im Verhältnis zu den tatsächlichen Tatsachen ziemlich lang ist.

Jede Person kann dem risikoreichen „LGBTQ“ -Verhalten widersprechen, aber niemals jemanden schikanieren. Und natürlich glauben treue Christen an das Wort Gottes, und so wissen wir, dass dieses Verhalten falsch ist. Der Tag der Stille ist also ein Ereignis, das die Christen per definitionem diskriminiert. Wer sind die wahren Schläger hier?

Dies ist der Schwachpunkt, den unsere Schulen versuchen, unsere Kinder anzuziehen, und es muss aufhören. Deshalb hat eine Koalition aus konservativen Eltern und Gruppen den Day of Silence Walkout ( www.doswalkout.net ) organisiert.

Wir schlagen vor, dass Eltern an diesem Tag Kinder zu Hause halten und von den falschen Nachrichten fernhalten, die nichts helfen. Unsere Kinder werden nicht von Lügen profitieren, verbunden mit einem eklatanten Missbrauch der Unterrichtszeit.

Der „Tag der Stille“ ist jetzt das ganze Jahr über eine Einstellung in öffentlichen Schulen, die den Streik notwendig macht.


Und hier ist eine weitere ernste Sorge - der Tag des Schweigens ist eine wichtige Zahl für die Köpfe und Herzen der Kinder und trägt dazu bei, dass die amerikanische Bildung "heruntergekommen" wird.

So präsentiert das DOS Studenten logische Irrtümer.

Das DOS und seine "Anti-Mobbing" -Plattform teilen Folgendes mit:

1. Mobbing ist immer falsch.

2. Viele, wenn nicht die meisten jungen Menschen, die sich als homosexuell und „Transgender“ identifizieren, werden gemobbt.

3. Um Mobbing zu stoppen, müssen wir daher homosexuellem und rebellischem Verhalten zustimmen.

Sie kratzen sich am Kopf, weil Sie die offensichtlichen Probleme in der Logik hier sehen. Wenn ein Schüler mit sehr schlechter Hygiene gemobbt wird, heißt das, um „Unterstützung“ zu zeigen, hören wir auf, über die Vorteile einer guten Körperpflege zu unterrichten. Zähne putzen? Regelmäßig baden?

Hier ist, worüber die DOS und ihre Verbündeten nicht wollen, dass Kinder (und Eltern) darüber nachdenken - die große offensichtliche Frage, die sie bewusst unbeantwortet gelassen haben.

Ist die Homosexualität angeboren? Kann sich das jemals ändern? Sind manche Menschen "im falschen Geschlechtskörper" geboren? Und was ist mit negativen Ergebnissen - gibt es welche?

Diese grundlegenden Fragen bleiben unbeantwortet, so dass viele Schüler davon ausgehen, dass:


1. Die verantwortlichen Erwachsenen haben dies erforscht und

2. Wir können ihnen vertrauen. Sie würden uns nicht irreführen und so

3. „LGBTQ“ Gefühle und Verhalten müssen für manche Menschen angeboren sein.

Es ist ein großer Betrug mit falschen implizierten Annahmen, weil niemand geboren wird, um sich homosexuell oder rebellisch zu verhalten. Dies sind Wünsche, die sich lange nach der Geburt entwickeln und durch Lebensumstände, Missbrauch, Trauma und persönliche Einstellungen beeinflusst werden.

Es ist an der Zeit, dass dieser Quatsch in unseren Schulen unterrichtet wird !!

Bitte beteiligen Sie sich an den nationalen Bemühungen, um gegen die DOS vorzugehen. Lasst uns Kinder schützen und zusammenstehen, um die sexuelle Abweichung zu normalisieren.

Unter www.doswalkout.net finden Sie weitere Informationen, wie Sie sich für Wahrheit und wahres Mitgefühl einsetzen können.

Linda Harvey ist Präsidentin von Mission America
https://www.lifesitenews.com/opinion/the...o-your-children

.

von esther10 05.04.2019 00:40





Dezentralisierung der Kirche. Schockierende Pläne für die Deutschen

Die katholische Kirche in Deutschland kündigte ihren Eintritt in die nächste revolutionäre Phase an. In drei Bereichen wurden tiefgreifende Änderungen angekündigt. Zunächst einmal wird die katholische Sexualmoral abgelehnt. Zweitens wird das obligatorische Zölibat aufgehoben. Drittens wird die Macht der Bischöfe begrenzt sein. Kardinal Reinhard Marx erklärte, Deutschland werde nicht auf Rom warten. Sie werden alleine gehen - ihren eigenen "synodalen Weg".

Die Antwort auf den Betrugsskandal

Im September letzten Jahres haben die Bischöfe auf der Plenartagung der Deutschen Bischofskonferenz einen ausführlichen Bericht über sexuellen Missbrauch vorgelegt. Ein Team unabhängiger Experten hat es vorbereitet. Es beschreibt das Ausmaß des Problems der Pädophilie und Ephebophilie in den letzten 50 Jahren.

Die Autoren des Berichts empfahlen den Hierarchen, einige sehr tiefgreifende Änderungen vorzunehmen, die dazu beitragen würden, die Krise ordnungsgemäß zu überarbeiten. Unter anderem wurde vorgeschlagen, die Verpflichtung der Priester, verheiratet zu sein, abzuschaffen. eine völlige Änderung der Einschätzung der Homosexualität, so dass sich gleichgeschlechtliche Priester in der Kirche willkommen fühlen; und schließlich eine Reform der Gewaltenteilung, die auf der Delegation der Bischöfe mit bestimmten Aufgaben und Befugnissen an die Laien basiert. Das Episkopat kündigte an, dies alles zu berücksichtigen und die Empfehlungen umzusetzen. Bei vielen progressiven Hierarchen, die seit vielen Jahren einen Schritt nach vorne machen wollen, ist alles im Gange, vor allem im Hinblick auf Homosexualität. Sie kündigten übrigens auch an, dass "sexuelle Revision" der bestehenden Sexualmoral unterworfen sein wird.

"Wir müssen jetzt nicht auf Rom warten"

Es war daher klar, dass die erste Plenarsitzung der deutschen Bischofskonferenz 2019 ernsthafte Entscheidungen treffen kann. So geschah es - die Ängste erwiesen sich als völlig berechtigt. Die deutschen Bischöfe debattierten vom 11. bis 14. März im niedersächsischen Lingen. Die Versammlung stimmte darin überein, dass gemäß den Richtlinien der Autoren des Berichts über Missbrauch in Deutschland Reformen im Bereich der Sexualmoral, des Zölibats und der Autorität in der Kirche durchgeführt werden. Außerdem erklärten die Deutschen, dass sie es ganz alleine machen wollen, ohne sich um die Einheit des Katholizismus zu kümmern. Wie der Vorsitzende der Bischofskonferenz betont, Kardinal Reinhard Marx, die Kirche in seinem Land, wird den "synodalen Weg" betreten und sich allein um die "Entwicklung des Unterrichts" kümmern. Die Hierarchie erklärte, dass in der Universalkirche viele Bischöfe "nicht vorankommen wollen", so dass Deutschland einfach ... keine Wahl hat.

Diejenigen, die eine baldige Reaktion des Vatikans erwarten, werden wahrscheinlich enttäuscht sein. Marx, ein Mitglied des Kardinalsrates, der Franciszek bei der Reform der römischen Kurie berät, weiß genau, was sich die Deutschen leisten können. Er gab diesen beredten Ausdruck. Er sagte wörtlich folgendes: "Wir müssen jetzt nicht auf Rom warten."

Das Wort "jetzt" ist hier sehr wichtig. Dies hängt mit der De-facto- Fertigstellung des Dezentralisierungsplans der katholischen Kirche zusammen, der jedoch noch nicht angekündigt wurde. In dem kürzlich veröffentlichten Text in pch24.pl habe ich das Problem ausführlich beschrieben. Ich beziehe mich auf diejenigen, die interessiert sind, und hier werde ich die Angelegenheit in wenigen Worten zusammenfassen. Im Februar, Kardinal Rodriguez Maradiaga, Koordinator des Kardinalsrates, sagte in einem Interview mit der spanischen Zeitschrift "El Mensaje", dass die Reform der römischen Kurie bereits abgeschlossen sei. Wie enthüllt, wird der Papst in einigen Monaten eine apostolische Verfassung verkünden, die den Verfassungsbonus des Pastors ersetzen wirdvon 1988, Saint. Johannes Paul II. Dieses Dokument wird die Beziehung zwischen der römischen Kurie und dem Vatikan und den Ortskirchen neu definieren. Der Papst wird nicht mehr über alle katholischen Lehren wachen; Dies wird zu einem gewissen Grad von den Episkopaten selbst definiert. "Die Pyramidenstruktur der Kirche mit dem Papst an der Spitze" wird in die Vergangenheit gehen ", sagte Maradiaga. Er fügte hinzu, dass die Episkopate auch in Lehrfragen Kompetenzen erlangen werden. Die Deutschen beschlossen, diese Situation in den drei oben genannten Bereichen so schnell wie möglich zu nutzen.

Beseitigung der Sexualmoral

Der Schlüsselpunkt der gegenwärtigen Phase der Revolution in Deutschland ist die Frage der Sexualmoral. Die in Lingen versammelten Bischöfe beschlossen, dass die Arbeit an der "Reform" in dieser Angelegenheit vom Vizepräsidenten des Episkopats, Bischof Franz-Josef Bode aus Osnabrück, geleitet wird, ein überzeugter Progressiver, der seine Bewunderung für extrem liberale Theologen nicht verschweigt. Zu den Details der Veränderungen sagte er in Lingen, Professor für Moraltheologie aus Freiburg, Eberhard Schockenhoff. Der Gelehrte hielt eine Programmvorlesung, in der er eine vollständige Abweichung von seiner aktuellen Moral und Ethik ankündigte.

So glaubt Schockenhoff, dass die katholische Kirche einen extrem pessimistischen und falschen Ansatz in Bezug auf Sexualität hat, der zu sehr durch den anachronistischen Gedanken des Heiligen geprägt ist. Augustine. Daher besteht die Aufgabe von Theologen und Bischöfen heute darin, diese Idee zu überwinden und eine völlig neue Sexualmoral zu entwickeln, die frei von diesen "Belastungen" ist. Um dies zu tun, müssen wir noch einmal die Natur des Geschlechtsverkehrs selbst betrachten. Eine große Hilfe, glaubt Schockenhoff, ist die apostolische Ermahnung Amoris laeititaPapst Franziskus, in dem die erotische Dimension der Liebe geschätzt wird. Nach Ansicht des Theologen ist dies nur der Anfang. Um das Ziel zu erreichen, muss man die Errungenschaften der zeitgenössischen Geisteswissenschaften - Psychologie, Soziologie und Anthropologie - berücksichtigen. Schockenhoff glaubt, dass die Behauptung, dass jeder Sexualakt für die Fortpflanzung offen sein muss, heute nicht mehr verteidigt werden kann.

Der Theologe unterscheidet vier Grundfunktionen der Sexualität. Dies sind: Wunschfunktion, Beziehungsfunktion, Identitätsfunktion und Geburtsfunktion (in dieser Reihenfolge). Dem Forscher zufolge sollte man davon ausgehen, dass eine sexuelle Handlung, um als moralisch zu gelten, nur einige dieser Funktionen erfüllen sollte. Schockenhoff ist überzeugt, dass folgende Arten von sexueller Aktivität in der katholischen Kirche akzeptiert werden sollten:

- homosexueller Sex;

- vorehelicher Sex;

- außerehelicher Sex (betrifft Personen, die "nicht heiraten" können, z. B. Scheidungen);

- Onanismus ( Selbstgeschlecht , wie Schockenhoff schreibt).

Der Autor macht einige Vorbehalte. Zum Beispiel ist homosexueller Sex seiner Meinung nach gut, solange sich die Partner in einer ständigen Beziehung befinden und sich gegenseitig widmen. außerehelicher Sex kann akzeptiert werden, wenn Partner nicht heiraten können; Masturbation ist moralisch, wenn der Praktizierende alleine lebt oder wenn der Partner vorübergehend nicht in der Lage ist, Sex zu haben. Für Schockenhoff ist es wichtig, dass jeder Mensch das Recht und die Möglichkeit hat, "den vollen Wunsch zu haben, Sexualität zu erfahren" und "seinen sexuellen Wunsch zu erfüllen". Es ist für ihn normal, dass sich der Einzelne im sexuellen Akt auf sein eigenes Verlangen konzentriert; es ist, wie er behauptet, moralisch, wenn im nächsten Akt die gleiche Einheit sich mit der Freude des Partners und nicht mit seiner eigenen beschäftigen wird. Schockenhoff argumentiert, dies sei die Umsetzung des Prinzips der Wohltätigkeit.

Die Verwendung von Verhütungsmitteln ist offensichtlich. Für den Freiburger Professor besteht kein Zweifel, dass es in der heterosexuellen Beziehung eher um "allgemeine" Offenheit für das Leben geht. Für ihn ist es wichtig, für den "Wohlstand" potenzieller Kinder zu sorgen, daher werden künstliche Verhütungsmittel als "nicht lebensfeindlich, sondern zu seinen Diensten" bezeichnet.

In seinem Vortrag postulierte der Professor auch die Annahme der Grundannahme der Geschlechterideologie in der katholischen Kirche. Er behauptet, dass, obwohl die Menschheit in zwei Geschlechter aufgeteilt ist, dies nicht für jeden Menschen eine vollständig gebildete Sache ist. Daher sollte man diejenigen respektieren, die sich weder als Frau noch als Mann fühlen.

Das wäre kein Zweifel: All dies ist nicht nur der Gedanke von Schockenhoff selbst, sondern auch das Programm der deutschen Bischöfe. Die Koordinierungsreform von Bischof Franz-Josef Bode im Jahr 2018 drückte öffentlich seine höchste Bewunderung für den Freiburger Theologen aus. Im Gegenzug Kardinal Reinhard Marx fasste das Treffen in Lingen zusammen und stellte fest, dass Schockenhoff in der katholischen Sexualmoral "Anachronismen, Widersprüche und lebensfeindliche Elemente" gezeigt habe.

Ich wiederhole: Das sind keine verrückten Ideen, es ist ein Aktionsprogramm!

Viri probati

Dies ist jedoch nicht das Ende der angekündigten Änderungen. Der "synodale Weg" beinhaltet auch das Zölibat. Bis vor kurzem war ich überzeugt, dass Deutschland auf die Ergebnisse der Amazon-Synode warten würde. Papst Franziskus sieht bekanntermaßen die Möglichkeit vor, verheiratete Priester in die katholische Kirche aufzunehmen, zumindest in den Regionen, in denen die tiefste Krise der Berufungen vorherrscht; Es ist sogar das Amazonasgebiet selbst oder die Inseln im Pazifik. Im Zusammenhang mit Marx 'Worten über das "Fehlen der Notwendigkeit", auf Rom zu warten, ist es möglich, dass die Deutschen dies unabhängig von der Herbstversammlung tun werden.

Was genau willst du machen? Dies ist die Einführung von viri probatioder Priester von verheirateten Männern mit einer "nachgewiesenen Meinung". Die Angelegenheit ist sehr komplex, denn nicht alle deutschen Bischofskonferenzen sind positiv auf diese Idee ausgerichtet. Das Management scheint jedoch entschlossen zu sein. Gemäß den Empfehlungen des Missbrauchsberichts ist das Zölibat einer der Gründe für Betrug. Priester würden einerseits unter Einsamkeit leiden, andererseits unter der Unterdrückung ihrer eigenen Sexualität; Auf diese Weise würden sie zu Kriminellen. Außerdem besteht in Deutschland ein sehr schwerwiegender Priestermangel. Jährlich werden dort nur etwa 70 Presbyter geweiht - für über 20 Millionen Katholiken im ganzen Land. Dies ist viel zu wenig, daher das Konzept, mehr Kandidaten anzuziehen, indem lediglich die Option des Zölibats eingeführt wird.

Der Mainzer Professor für Pastoraltheologie, Philipp Müller, sprach über die Details möglicher Veränderungen in Lingen. In seinem Vortrag zitierte er den Vorschlag, den er vor zwei Jahren bei dem Dogmatikprofessor und dem Freiburger Liturgisten Helmut Hoping unterbreitet hatte. In ihrer Vorstellung könnten Männer in Deutschland ordiniert werden, wenn sie 50 Jahre oder älter waren; Dies wären Menschen aus der Gruppe von Männern, die auf die eine oder andere Weise in die Kirche verwickelt sind, zum Beispiel unter ständigen Diakonen. Müller verwies auch auf die Worte von Franciszek selbst, der kürzlich bei einer Pressekonferenz im Flugzeug im Rahmen von viri probati über die Idee des deutschen Bischofs Fritz Lobinger sprach . Laut Lobinger, viri probatiSie wären etwas zwischen einem Diakon und einem normalen Presbyter. Sie könnten der Eucharistie vorsitzen und das Sakrament der Kranken salben, aber sie hätten nicht mehr das Recht, die Pfarrgemeinde zu beichten oder zu leiten. Interessanterweise, und was der Papst nicht erwähnt hat, sieht Lobinger auch das Priestertum der Frauen vor ...

Die vorgeschlagene Lösung hat laut Müller viele Vorteile. Männer nach dem 50. Lebensjahr haben in der Regel recht große Kinder, daher besteht in ihrem Leben keine große Diskrepanz zwischen dem Dienst für die Gläubigen und der Arbeit für die Familie. Ihre Ehen dauern normalerweise viele Jahre, so dass das Scheidungsphänomen minimiert wird.

Die Teilung der Macht

Müller wies in seiner Rede darauf hin, dass sein viri probati- Konzept einen grundsätzlichen Nachteil hat - er löst das Problem der Zulassung von Frauen zur Ordination nicht. Zugegeben, Saint. Johannes Paul II. Hat "ein für alle Mal" dieses Thema gelöst, an das uns der Heilige Stuhl im Jahr 2018 erinnert, aber die Deutschen wollen es nicht akzeptieren. Zusammenfassung der Beratungen in Lingen, Card. Marx erklärte ausdrücklich, die katholische Kirche werde die Debatte über das Priestertum der Frauen "nicht vermeiden"; Ein paar Tage später verkündete der Würzburger Bischof, Franz Jung, dasselbe.

Denn das Thema Frauen betrifft nicht nur das Problem der "Gleichheit" in der katholischen Kirche, sondern auch die Überwindung seiner "klerikalen" Struktur. Dies ist der dritte Punkt des von der deutschen Bischofskonferenz ausgearbeiteten Reformplans. Es gibt noch keine fertigen Lösungen. Es ist nur bekannt, dass Laien - auch Frauen - einen viel größeren Einfluss auf die pastorale Arbeit und die kirchliche Verwaltung haben als zuvor, auch auf Diözesanebene. Die Programmvorlesung wurde in Lingen zu diesem Thema gehalten: Professor für grundlegende Theologie aus dem österreichischen Salzburg, Gregor Maria Hoff. Die zentrale These seiner Rede war ein Aufruf, die übermäßig "sakrale" Sicht der Priester aufzugeben, was es den Gläubigen erschwert, eine richtige Beziehung zu ihnen aufzubauen; Laut Hoff - wie Marx in seiner Zusammenfassung des Treffens bestätigte - muss die Autorität in der katholischen Kirche in Deutschland "geteilt" und einer mehrdimensionalen Kontrolle unterworfen werden. Soll der Priester zu einem Laien werden, der näher bei ihm ist, oder vielleicht einfach weltlicher?


Wird es immer noch unsere Religion sein?

2017 wurde in Deutschland das Prinzip "Communion for Everyone" offiziell eingeführt. Erstens wurden Scheidungen in neuen Beziehungen zur Eucharistie zugelassen; letztes Jahr - auch einige Protestanten. Auch diejenigen, die verschiedene Arten von Ausschweifungen begehen, leben ohne Sünde. Anschließend können verheiratete Priester in Deutschland erscheinen; und vielleicht nicht nur verheiratet, denn die logische Konsequenz der Abschaffung des Zölibats bei gleichzeitiger Annahme von Homosexualität und gleichgeschlechtlichen Beziehungen ist das Auftreten von Priestern, die offen mit Männern leben. Dies ist eine sehr reale Vision, die in einigen deutschen protestantischen Gemeinden bereits existiert. Die katholische Kirche wird ihnen immer ähnlicher. Die Unterschiede von Jahr zu Jahr werden geringer. Natürlich ist es zweckmäßig, weil die deutschen Progressiven die Konfessionalität des Christentums so schnell wie möglich abschaffen möchten; Ihr Traum ist es, eine vollständige Versöhnung mit den Ketzern herbeizuführen, natürlich nicht durch die Bekehrung der Wanderer, sondern durch den Sturz ihrer eigenen Glaubenssätze. Kardinal Marx selbst sprach am Vorabend des 500. Jahrestages der Reformation, dass seit dem Beginn der Teilung der Kirche in Deutschland diese beendet werden muss. Dieser Prozess wird implementiert.

Es ist schmerzlich und schockierend, dass der Hl. Stuhl keinen Damm darauf legt. Hinter der Oder gibt es bereits eine völlig andere Version des Katholizismus als in Polen; Diese Diskrepanz wird sich nur vertiefen. Dies sind die Konsequenzen der Dezentralisierung, die der Heilige Vater angeordnet hat - auch mit Lehrcharakter.

Mehr über die Revolution in der Kirche in Deutschland lesen Sie im neuesten Buch von Paweł Chmielewski mit dem Titel "Deutsche revolution. Der katholische Glaube ist wie die Oder verloren. "

Read more: http://www.pch24.pl/decentralizacja-kosc...l#ixzz5kDSUfCnv

von esther10 05.04.2019 00:35

Woelki: Stehen vor der "Entweltlichung der Kirche oder der Entchristianisierung der Welt"
Erzbischof von Köln warnt: Kirche muss sich nicht neu "erfinden" oder "Lebenswirklichkeiten bejahen", sondern den Blick auf Christus lenken


Kardinal Rainer Maria Woelki

Von CNA Deutsch/EWTN News

KÖLN , 28 March, 2019 / 5:53 AM (CNA Deutsch).-
Mit einer deutlichen Warnung, dass das Christentum mit einer Krise des Glaubens und Verstehens zu kämpfen hat, nicht "mit einer neuen Lebenswirklichkeit, die nun endlich bejaht werden muss", hat Kardinal Rainer Maria Woelki eine Absage an Versuche erteilt, über Sexualität statt den Glauben zu reden.

Es gehe darum, den Blick wieder auf Christus zu lenken, schreibt der Erzbischof von Köln in einem Beitrag in der Zeitung "Die Tagespost". Das weitreichende Unverständnis gegenüber dem katholischen Glauben sollte Katholiken wachrütteln und deutlich werden lassen, "dass wir etwas falsch machen".

"Zugespitzt lautet die Alternative, vor der wir stehen: Entweltlichung der Kirche oder Entchristianisierung der Welt – jedenfalls des Weltteils, in dem wir als Deutsche leben, denn es gibt andernorts Trends, die mit unseren kaum vergleichbar sind."

Wer die öffentliche Debatte verfolge, bekomme schnell den Eindruck, dass nicht der Glaube das Thema der Kirche sei, sondern die Sexualität.

"Irgendwie scheint sich immer alles darum zu drehen, direkt oder indirekt, sei es, wenn vom Zölibat die Rede ist, von Wiederverheirateten und unverheiratet Zusammenlebenden, von Homosexualität und Sex vor der Ehe."

Die Kirche sollte vorsichtig sein, dieses Zerrbild nicht zu bestätigen. Wenn schon über Sexualität, dann müsste die Kirche an das Gute und Hoffnungsvolle erinnern, und dass nicht Verbote im Zentrum kirchlicher Sexualmoral stehen, "sondern eine Verheißung, ein Glücksversprechen".

"Die so oft geschmähte, angeblich dringend reformbedürftige kirchliche Morallehre hält ein Versprechen aufrecht, das in der Spaß- und Unterhaltungskultur unter die Räder zu kommen droht: Es gibt sie, die eine große Liebe!"

Woelki sieht vor allem keine Alternative dazu: Wer jetzt inner- und außerhalb der Kirche so energisch auf Veränderungen dränge, in Sachen Zölibat, Homosexualität, Weiheämter für Frauen, Akzeptanz außerehelicher Sexualität, bleibe eine Antwort schuldig, "warum denn die evangelischen Christen in Deutschland, die all dies haben, was jetzt gefordert wird, kein Stück besser dastehen, nicht beim Nachwuchs in pastoralen Berufen, nicht in der Glaubenspraxis oder bei den Austrittszahlen."

Das Problem, so Woelki, sei vielmehr, "dass das gesamte Christentum mit einer Krise des Glaubens und Verstehens zu kämpfen hat und weniger mit einer neuen Lebenswirklichkeit, die nun endlich bejaht werden muss."

Das Wort "Entweltlichung" von Papst Benedikt XVI. sei allzu schnell beiseite geschoben worden, so der Kardinal in der "Tagespost"; es sollte noch einmal gründlicher bedacht werden. Es bedeute keinen Rückzug von der Welt, aber eine Rückbesinnung auf die christliche Heilsbotschaft.

Es gehe also nicht um "einem unreflektierten Traditionalismus" oder Sehnsucht nach Vergangenheit. Er wolle auch keine Wagenburg, in der sich eine kleine fromme Herde verschanzt, so Woelki. Der Weg der Kirche könne nur in die Zukunft führen und nicht in die Vergangenheit, aber diese Zukunft gebe es nur, wenn die Kirche " sich neu auf Christus besinnt, wenn sie zu ihm zurückkehrt, wo sie ihn aus den Augen verloren hat."

"Erfunden haben wir Menschen, wenn wir ehrlich sind, in dieser Hinsicht gar nichts, nicht die Welt und nicht uns selbst, nicht die Kirche und nicht den Glauben. Alles ist uns anvertraut."

Allein in diesem Geist und in Demut werde sich die Kirche erneuern. "Sie muss sich leiten lassen nicht vom Blick auf sich selbst oder auf die Welt, sondern allein von dem Blick auf den Erlöser, vom Blick auf Christus", so Woelki abschliessend.

hier geht es weiter

https://de.catholicnewsagency.com/story/...g-der-welt-4461

von esther10 05.04.2019 00:34

Die Folgen des Glaubens an Jesus Christus
onepeterfive.com/consequences-belief-jesus-christ
Raymond KowalskiApril 5, 2019



Am 28. März 2019 berichtete die Catholic News Agency über einen Vortrag, den Erzbischof Charles Chaput am Vortag vor Seminaristen am Päpstlichen College Josephinum in Columbus, Ohio, gehalten hatte.

In seiner Ansprache sagte Erzbischof Chaput: „Glauben wir wirklich an Jesus Christus oder nicht? Das ist die zentrale Frage in unserem Leben. Alles dreht sich um die Antwort. Denn wenn unser christlicher Glaube wirklich unser Leben begründet und organisiert, dann haben wir keinen Grund zu fürchten, und wir haben allen Grund zu hoffen. “

Was für eine verblüffende Frage an die Seminaristen im Josephinum, das laut dem Bericht ein College-Seminar und ein Hauptseminar ist, das direkt dem Heiligen Stuhl unterstellt ist und vom apostolischen Nuntius den Vereinigten Staaten beaufsichtigt wird.

Eine bejahende Antwort ist für die meisten von uns so einfach. Natürlich glauben wir an Jesus Christus. Wir sagen es jeden Sonntag während des Glaubensbekenntnisses. Erzbischof Chaput fügt jedoch die wichtige Voraussetzung hinzu: Glauben wir wirklich an Jesus Christus? Er bittet uns, über bloße Worte hinauszugehen, die von Ausreden rezitiert werden. Der Glaube an Jesus Christus hat Konsequenzen .

Zwei Tage vor dem Vortrag des Erzbischofs hielt die Kirche das Fest der Verkündigung der Jungfrau Maria fest. Dieses Fest könnte genauso gut als Fest der Menschwerdung bezeichnet werden. Wenn wir darüber nachdenken, was es bedeutet, wirklich an Jesus Christus zu glauben, ist dies ein guter Anfang. Es ist das erste Geheimnis des Heiligen Rosenkranzes aus einem bestimmten Grund.

Glauben wir wirklich, dass Gott Mensch geworden ist? Glauben wir wirklich, dass Jesus Christus dieser Mann ist? Wenn wir uns während des Glaubensbekenntnisses bei den Worten niederknien: „Wurde die Jungfrau Maria inkarniert und ist Mensch geworden“, wissen und glauben wir, warum wir diese Worte markieren? Wenn wir während des letzten Evangeliums bei den Worten Et Verbum caro factum est knien , stimmen wir der Realität dieses Ereignisses zu?

Erzbischof Chaput hat gesagt, alles dreht sich um unsere Antwort. Die Menschwerdung ist das Fundament des Katholizismus. Alles andere baut auf dieser Lehre auf. Wenn wir nicht glauben, dass Gott in der Person Jesu Christi Mensch geworden ist, ist der Katholizismus Zeitverschwendung. Wenn wir es glauben, werden wir durch die von Christus gegründete Kirche und die von ihm festgelegten Gebote in die schreckliche Realität der Erlösung geführt, das heißt zu unserer letzten Rückkehr zum Vater. Wenn wir wirklich an Jesus Christus, den wahren Gott und den wahren Menschen glauben, müssen wir an die eine Kirche glauben, die er gegründet hat. Wir müssen das ewige Opfer bringen, das er eingesetzt hat. und wir müssen unser Leben nach allem leben, was er gelehrt hat.

Heutzutage deuten einige wichtige Stimmen an, dass die bloße Anerkennung des „Schöpfers“ für die Erlösung ausreicht. (Siehe z. B. das vom Papst in Abu Dhabi im Februar 2019 unterzeichnete „Dokument über die menschliche Brüderlichkeit“), das so weit ging, dass der Schöpfer verkündet, „der am letzten Tag die Menschheit richten wird“ Es ist daher natürlich, dass die Gläubigen heute Zweifel an der Person Jesu Christi haben oder warum ein Erlöser überhaupt notwendig ist. (Vielleicht hat Erzbischof Chaput deshalb diese Gruppe von Seminaristen dazu aufgefordert, tief in ihre Herzen zu schauen.)

Zweifel sind menschlich. Der berühmteste Zweifel in der Geschichte war der Apostel Christi, Thomas. Wir alle kennen die Geschichte von Thomas, der an den Berichten der Auferstehung zweifelt. Aber das in Johannes 14, Kapitel 14, erwähnte Kolloquium zwischen Jesus und Thomas nach dem letzten Abendmahl und vor der Kreuzigung ist für diese Zeiten lehrreicher.

Jesus beginnt: „Lass dein Herz nicht beunruhigt sein. Du glaubst an Gott, glaubst auch an mich. “

Jesus erklärt, dass er den Aposteln vorausgeht, um ihnen einen Platz im Haus seines Vaters vorzubereiten. Er versichert den Aposteln: „Ich werde wiederkommen und werde dich zu mir bringen; wo ich bin, kannst du auch sein. “

Thomas protestiert, dass sie nicht wissen, wohin Jesus geht. Jesus antwortet: „Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater außer durch mich. “

Dann verdoppelt sich Jesus und macht seine göttliche Identität klar. „Wenn Sie mich gekannt hätten, hätten Sie zweifellos auch meinen Vater gekannt. und von nun an sollst du ihn erkennen, und du hast ihn gesehen.

Damit es nicht noch Zweifel an Seiner Göttlichkeit und Inkarnation gibt, sagt Jesus: „Ich bin vom Vater ausgegangen und in die Welt gekommen. Wieder verlasse ich die Welt und gehe zum Vater.“

Wir sind hier mit dem direkten, persönlichen Zeugnis von Christus selbst bezüglich seiner Identität und der ewigen Freude konfrontiert, die denjenigen gehören wird, die an ihn glauben. Es sollte die Apostel in der nahen Zukunft und die Gläubigen im Laufe der Jahrhunderte gegen den Aufruhr und die Verfolgung, die die Gläubigen erwarteten, beruhigen. „Diese Dinge habe ich mit dir gesprochen, damit du in mir Frieden haben kannst. In der Welt sollst du Bedrängnis haben; aber ich habe Vertrauen, ich habe die Welt überwunden. “

Nehmen wir ihn beim Wort oder nicht? Dies ist die Herausforderung von Erzbischof Chaput an die Seminaristen und an uns alle. Glauben wir wirklich an Jesus Christus und nehmen die Konsequenzen unserer Antwort an?

Innerhalb weniger Stunden, nachdem er diese Worte gesprochen hatte, wurden die Apostel Christi mit der Herausforderung des Glaubens konfrontiert. Ihr Lehrer, der Befehlshaber der Wellen und des Windes, der Heiler der Kranken, der Meister der Dämonen, war brutal und öffentlich gefoltert und getötet worden - ein Beispiel für alle, die sich als Anhänger dieses Radikalen betrachten könnten.

Nachdem sie die Auferstehung Christi erfahren hatten, gingen die elf Jünger auf den Berg in Galiläa. „Und als sie ihn sahen, verehrten sie sich; einige zweifelten jedoch“ (Matthäus 28:17.).

Nachdem er bekräftigt hatte, dass "mir alle Macht im Himmel und auf der Erde gegeben wird", sandte Christus sie in die Welt:

Darum gehet hin und lehrt euch alle Nationen; Taufe sie im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Ich lehre sie, alles zu beobachten, was ich euch geboten habe; und siehe, ich bin alle Tage bei euch, bis zur Vollendung der Welt. (Matthäus 28: 18–20.)

Sie wurden gesiebt und auf die Probe gestellt. Jetzt bestätigt in ihrem Glauben an Christus, gingen sie mit Eifer aus, um ihren Auftrag auszuführen und wussten sehr wohl, dass sie als Konsequenz aus demselben Kelch trinken würden.

In unserer Zeit ist das Martyrium eine weniger wahrscheinliche Folge des Glaubens an Christus, obwohl es in vielen Teilen der Welt ein Comeback erlebt. Derzeit berichten unsere Medien, dass Priester bei der Messe in Montreal erstochen und Statuen der Jungfrau Maria in Los Angeles geköpft wurden. Zur Zeit.

In unserer Zeit ist die wahrscheinlichste Folge des Glaubens an Jesus Christus und der Beachtung aller Dinge, die er befohlen hat, Konflikt: Konflikt zwischen Eltern und Kindern; Konflikt zwischen Freunden; Konflikt zwischen Gemeindemitgliedern; und am tragischsten vielleicht ein Konflikt zwischen den Gläubigen und ihren Geistlichen.

Dies ist die Lektion zum Mitnehmen. Wenn Sie wirklich an Jesus Christus glauben, seien Sie auf Konflikte vorbereitet.
https://onepeterfive.com/consequences-belief-jesus-christ/

von esther10 05.04.2019 00:32





]Die englischen Behörden fordern die obligatorische Registrierung für Homeschooler
Bildungsministerium , Bildungsgesetz , England , Homeschooling , Joseph Shaw , Pflichtregister , Verordnungen , Vereinigtes Königreich

WESTMINSTER, England, 4. April 2019 ( LifeSiteNews ) - Kinder in Großbritannien müssen nicht zur Schule gehen.

Nach dem Gesetz müssen sie jedoch eine Ausbildung erhalten. Da die Zahl der britischen Kinder, die zu Hause unterrichtet werden, steigt, will das englische Bildungsministerium ein obligatorisches Homeschooling-Register einrichten.

Rund 60.000 Kinder besuchen in England keine Regelschulen.

Am 2. April begann das Bildungsministerium mit einem Konsultationsverfahren, in dem die englische Öffentlichkeit aufgefordert wurde, sich zu Gesetzesvorschlägen zu äußern, die Eltern von Kindern, die "keine Regelschulen besuchen", dazu zwingen, sie bei ihren lokalen Regierungen zu registrieren.

Das neue Gesetz würde auch „verbundene Pflichten“ von Eltern und Tutoren festlegen.


Das Bildungsministerium hat auch Gesetzesentwürfe vorgeschlagen, um "die Pflicht zu schaffen, Eltern zu unterstützen, die Kinder zu Hause erziehen und dabei von ihren örtlichen Behörden Unterstützung suchen."

Unter der Leitung des Bildungsministers Damian Hinds sagte die Abteilung, das Register werde die Presse durch Pressemitteilung "umerziehen", "wenn sie zu Hause" ein Kind kennt und eingreift, "nicht gut genug".

"Ein Register von Kindern, die nicht in der Schule sind, wird die Fähigkeit eines Gemeinderats verändern, zu identifizieren und einzugreifen, wenn der Standard der Schulbildung eines Kindes nicht gut genug ist oder in den seltenen Fällen, in denen ein Verletzungsrisiko besteht", schrieb er.

"Es wird den Behörden auch dabei helfen, junge Menschen zu erkennen, die eine ausschließlich religiöse Ausbildung erhalten, eine nicht registrierte Schule besuchen oder überhaupt keine Ausbildung erhalten."

Dr. Joseph Shaw der Oxford University sagte gegenüber LifeSiteNews, dass bis jetzt englischen Eltern vertraut wurde, um ihre Kinder zu erziehen.

"Das Regime hat die Regulierung immer sehr leicht", sagte Shaw per E-Mail.

"Das Bildungsgesetz besagt, dass Eltern verpflichtet sind, sicherzustellen, dass ihre Kinder" in der Schule oder auf andere Weise "unterrichtet werden. Es gab also immer eine gesetzliche Pflicht, und der Staat kann Ihnen prinzipiell sagen, dass das, was Sie tun, unzureichend ist. Ohne obligatorische Inspektionen ist dies jedoch nicht durchsetzbar, wenn Sie nicht aus anderen Gründen mit den Behörden in Kontakt treten. “

Shaw sagte, es sei ein "Grundprinzip" der elterlichen Rechte, dass Eltern vertrauen, die Bedürfnisse ihrer Kinder ohne staatliche Überwachung zu erfüllen.

„Wir haben keine Inspektoren, die sich die Lebensmittel ansehen, die Eltern ihren Kindern geben, obwohl es gesetzeswidrig ist, Ihre Kinder unzureichend zu ernähren, als Vernachlässigung. Das Gleiche gilt für die elterliche Betreuung von Kindern in Bezug auf ihre medizinischen oder emotionalen Bedürfnisse oder ob Eltern ihre Kinder dazu bringen, sich zu waschen oder ihnen geeignete Kleidung zur Verfügung zu stellen “, schrieb er.

Ehemann und Vater glauben, dass die Vorschläge weniger an Bildung interessiert sind als am allgemeinen Wohlbefinden von Kindern.


"Der Grund für den Registrierungsdruck, der im Laufe der Nacht zu obligatorischen Inspektionen führen wird, besteht darin, dass die Schulen der wichtigste Mechanismus des Staates für die Kontrolle der Kinder sind", sagte er.

„Sie versuchen, durch die Kinder jede Art von Vernachlässigung, Krankheit und„ Probleme zu Hause “aufzufangen. Obwohl er aufdringlich und manchmal sogar missbräuchlich ist (wie bei den Inspektoren, die jüdische Mädchen wegen Sex gegrillt haben ), verhindert dieser Ansatz Missbrauch und Vernachlässigung nicht, da der Staat nicht über die Ressourcen verfügt, um alle Probleme in allen Bereichen zu entdecken und zu verfolgen Familien. "

Shaw sagt, dass die Regierung sich stattdessen mit der Tatsache auseinandersetzen sollte, dass Kindesmisshandlung und -vernachlässigung "stark mit dem Zusammenbruch der Familie korreliert", eine Tragödie, die durch die Regierungspolitik "verstärkt" wurde, die die Scheidung erleichtert und "langfristige Zusammenlebenszeiten", die mitgeschleppt werden. ”Unangemessene Reaktionen auf Drogenmissbrauch und Wohnungsmangel spielen ebenfalls eine Rolle.

"Der Staat hat über ein halbes Jahrhundert ein Problem geschaffen, das jetzt nur noch gelöst werden kann, aber es ist offensichtlich nicht der Fall", sagte Shaw.

„Ich würde nicht sagen, dass es sich bei diesem Vorschlag um die Sorge um das Bildungswohl von Kindern handelt, das von vielen staatlichen Schulen schlecht genutzt wird. Es geht darum, Informationen zu erhalten und die Kontrolle auszuüben. Der nächste Schritt des Kurses wird ein verbindlicher Lehrplan sein “, prognostizierte er.

Shaws Befürchtungen scheinen durch die Betonung des "Department of Education" auf die "Eignung" der schulischen Eltern, die Eltern ihre Kinder geben, und ihre Vorbereitung auf das Leben im "modernen" Großbritannien bestätigt zu werden.

"Als Regierung haben wir die Pflicht, unsere jungen Menschen zu schützen und unser Bestes zu geben, um sicherzustellen, dass sie auf das Leben im modernen Großbritannien vorbereitet sind", schrieb Hinds.

Das Bildungsministerium fügte hinzu: „Die Regierung veröffentlicht auch heute Leitlinien für lokale Behörden und für Eltern, in denen ihre Befugnisse und Verantwortlichkeiten nach geltendem Recht geklärt werden und die Aktionsräte dargelegt werden, wenn sie Bedenken haben, dass ein Kind keine geeignete Ausbildung erhält. Dazu gehören Schulanweisungen - eine bereits bestehende gesetzliche Befugnis, die Eltern dazu zwingt, ihr Kind in eine eingetragene Schule zu schicken. “

Amanda Spielman, Chief Inspector ihrer Majestät für Schulen, Kindererziehung und -fähigkeiten, sagte: "Diese Vorschläge bieten eine wichtige Gelegenheit, um sicherzustellen, dass alle Kinder, die nicht zur Schule gehen, sicher sind und eine Ausbildung erhalten, die sie auf das Erwachsenenleben vorbereitet."

Das Acton Institute „Powerblog“ stellte gestern fest, dass die britische Regierung auch „Pflichtkurse“ in englischen Schulen vorgeschlagen hat, „über homosexuelle, bisexuelle und transsexuelle Beziehungen, die in der Grundschule beginnen“.
https://www.lifesitenews.com/news/englis...r-homeschoolers

Die vorgeschlagenen Rechtsvorschriften wirken sich nicht auf Heimschüler in Schottland aus.

von esther10 05.04.2019 00:31

Studie über die Auswirkungen von Propaganda und Peer Groups
Transsexualismus kann "angesteckt" werden. Schockierende Ergebnisse einer wichtigen Studie!



Es gibt viele Hinweise darauf, dass nach Jahren der recht effektiven Förderung der Homosexualität die Zeit für die Förderung des Transsexualismus gekommen ist. Eine Studie, die an einer der amerikanischen Universitäten durchgeführt wurde, zeigt deutlich, dass dies ein effektiver Trend ist und extrem dramatische Früchte bringt. Gleichzeitig wurde der Autor der Studie - wie Sie vielleicht erwarten - gewaltsam von Vertretern der Unterwelt von Homopropaganda angegriffen!

Lisa Littman, Assistentin an der School of Public Health der University of Brownian, veröffentlichte in der Fachzeitschrift "PLOS ONE" einen Artikel mit dem Titel "Rapid gender dysphoria bei Jugendlichen und Erwachsenen: eine Studie über Elternberichte". Littman stellte die Ergebnisse ihrer Forschung vor und bestätigte, dass die Förderung eines transgender Lebensstil, Kontakt und Ausgaben von Kindern und Jugendlichen im Kreis der Menschen, die sich für Transsexuelle halten, dazu führt, dass die nächsten jungen Menschen sehr schnell erklären, dass sie transsexuell sind. Es ist nicht verwunderlich, dass die Studie eine gewalttätige Reaktion von Aktivisten aus den sogenannten hervorgerufen hat Gemeinschaften sexueller Minderheiten.

Der Artikel weist auf das Phänomen der "Rapid-Onset Gender Dysphorie" (plötzliche Beeinträchtigung der Geschlechtsidentität) hin, das bei den Eltern große Besorgnis hervorrief und in der wissenschaftlichen Literatur noch nicht systematisch analysiert wurde.

Nach der letztjährigen Veröffentlichung wurde Dr. Littman von homosexuellen Aktivisten vorgeworfen, Missverständnisse über transsexuelle Personen zu verbreiten und voreingenommene Forschungsmethoden zu verwenden. Auf diese Kritik reagierte die Zeitschrift PLOS ONE mit einer Überarbeitung der Studie. Nachdem die Überprüfung abgeschlossen war, veröffentlichte der Brief eine modifizierte Version des ArtikelsDr. Littman. Sowohl der Beistand als auch die Herausgeber der Zeitschrift gaben besondere Erklärungen ab. Gemäß den Informationen zur Publikation haben sich in der aktualisierten Version des Artikels nicht nur einige fehlende Werte in einer der Tabellen hinzugefügt, sondern auch die Ergebnisse. Die Gutachter fanden keine Hinweise auf falsches Verhalten oder Fehler in der Studie von Dr. Litman. Das Schreiben, das über die erneute Veröffentlichung informiert, zeigte, dass es sich um eine "Korrektur" handelt. Zunächst wurde erklärt, dass "ROGD - gewalttätige sexuelle Dysphorie" kein klinisch medizinischer Begriff ist. - Es wurden keine falschen Angaben gemacht. Wir sind für dieses Dokument, aber wir glauben, dass es einen zusätzlichen Kontext erfordert, da "gewalttätige Gender-Dysphorie" kein zulässiger klinischer Begriff ist- erklärte der Sprecher. Er fügte hinzu, dass sie Dr. Littman um eine Überarbeitung des Artikels gebeten hätten und dass sie eine weitgehende Zurückhaltung in Bezug auf das behalten sollte, was aus Elternbefragungen abgeleitet werden kann.

Dr. Littman befasst sich seit der ursprünglichen Veröffentlichung der Analyse mit Medienausgrenzung. Ihre Forschung beeinflusste die öffentliche Debatte über die Behandlung von Kindern und Jugendlichen, die behaupteten, transsexuell zu sein.

Um den Zweck der Forschung zur Förderung des Transsexualismus zu rechtfertigen, schrieb Littman, dass Eltern in Online-Foren berichteten, dass ihre Kinder eine plötzliche oder schnelle Geschlechtsdysphorie (Geschlechtsidentitätsstörung, z. B. Mädchen, will ein Junge sein wollen, und ein Junge möchte ein Mädchen sein) zu sein scheinen das erste Mal während der Pubertät oder sogar nach seiner Fertigstellung. Die Eltern machten geltend, dass das Auftreten einer geschlechtsspezifischen Dysphorie im Zusammenhang mit der Zugehörigkeit zu einer Peer-Gruppe zu erscheinen scheint, in der eine oder mehrere Personen angaben, dass sie ein anderes Geschlecht haben möchten und sich für transsexuell halten. Die Eltern berichteten auch, dass ihre Kinder Social Media / Internet intensiver nutzen, bevor sie Geschlechtsidentitätsstörungen aufdecken.

Adjunct wies auch darauf hin, dass auch Ärzte, die in Kliniken arbeiten, eine starke Zunahme der Mädchenanzahl nach der Pubertät beobachten, indem sie Geschlechtsidentitätsstörungen melden. Dieses Phänomen stört sie und wirft Fragen zur Rolle sozialer Medien bei der Entwicklung von Geschlechtsidentitätsstörungen auf.

Littman befragte Eltern von Kindern, die Anzeichen eines plötzlichen oder raschen Auftretens einer geschlechtsspezifischen Dysphorie zeigten, die während oder nach der Pubertät einsetzte, und versuchten herauszufinden, welche Faktoren dieses Phänomen in dieser demographischen Gruppe beeinflusst haben könnten.

Zu diesem Zweck erstellte sie einen Fragebogen mit 90 Multiple-Choice-Fragen. Die Zulassungskriterien für die Studie umfassten die Reaktion von Eltern, die eine plötzliche oder schnelle Entwicklung einer geschlechtsspezifischen Dysphorie beobachteten und ob diese Störung während oder nach der Pubertät auftrat. Die Daten wurden anonym erhoben. Quantitative Befunde werden als Häufigkeiten, Prozentsätze, Bereiche, Durchschnittswerte und / oder Mediane dargestellt.

Zu welchen Schlussfolgerungen kam Dr. Littman?

Auf der Grundlage von 256 Fragebögen, die von Eltern ausgefüllt wurden, die die Kriterien der Studie erfüllten, kam sie zu dem Schluss, dass die beschriebenen Kinder mit geschlechtsspezifischen Identitätsstörungen Mädchen waren (82,8%), das Durchschnittsalter 16,4 Jahre zum Zeitpunkt des Abschlusses und das Durchschnittsalter 15,2, als sie dies ankündigten Sie sind transsexuell.

41 Prozent Die Befragten gaben an, dass ihre Kinder nicht-heterosexuelle "sexuelle Orientierung" angaben, bevor sie sich als Transsexuelle identifizierten. Bei vielen von ihnen (62,5%) wurde vor sexueller Dysphorie mindestens eine psychische oder neurologische Entwicklungsstörung diagnostiziert. In 36,8 Prozent. Peer-Gruppen beschrieben, mit denen sich Kinder identifizierten, hielten sich die meisten Mitglieder für transsexuell. Die Eltern berichteten auch von einer drastischen Verschlechterung der psychischen Gesundheit ihrer Kinder (47,2 Prozent) und einer Verschlechterung der Beziehungen zwischen Eltern und Kindern (57,3 Prozent), seit ihre Kinder die so genannten Kinder gemacht hatten herauskommen

Bei diesen Kindern beobachteten die Eltern, dass das Misstrauen gegenüber Nicht-Transsexuellen signifikant anstieg (22,7%). Ein Viertel von ihnen beobachtete das Phänomen, dass sie keine Zeit mehr mit nicht-transsexuellen Freunden verbrachten. Fast die Hälfte (49,4 Prozent) begann sich von ihren Familien zu isolieren. Fast die Hälfte (46,6%) vertraute Informationen zu geschlechtsspezifischen Identitätsstörungen nur aus Quellen der transsexuellen Umgebung.

Die Mehrheit (86,7%) der Eltern berichtete, dass das plötzliche oder rasche Auftreten einer geschlechtsspezifischen Dysphorie im Zusammenhang mit der häufigeren Nutzung von Social Media / Internet durch Kinder beobachtet wurde, da sie zu einer Gruppe von Freunden gehörten, bei denen einer oder viele transsexuell wurden. Sie betrachteten sich in einem solchen Zeitrahmen.

Der Autor der Studie schrieb: "Diese beschreibende, explorative Studie der Elternberichte liefert wertvolle detaillierte Informationen, die es ermöglichen, Hypothesen über Faktoren zu generieren, die zum Auftreten und / oder Ausdruck von geschlechtsspezifischer Dysphorie bei AYA beitragen können. AS]. Zu den aufkommenden Hypothesen gehört die Möglichkeit einer möglichen neuen Unterkategorie der Geschlechtsdysphorie (als Rapid-Onset Gender Dysphoria - ROGD bezeichnet), die klinisch noch nicht bestätigt wurde, und die Möglichkeit sozialer Einflüsse und unangemessener Reaktionsmechanismen. Eltern-Kind-Konflikte können auch einige Vorkehrungen erklären. Weitere Untersuchungen sind erforderlich, um Daten von AYA, Eltern, Klinikern und externen Informanten zu sammeln, um die Rolle der sozialen Auswirkungen zu analysieren.

"Soziale Infektion" mit geschlechtsspezifischer Dysphorie oder "transsexuelle Sozialisation"?

Adjunct Brown University schreibt über "soziale Infektionen" der geschlechtsspezifischen Dysphorie bei Jugendlichen. Die Studie zog sofort die Wut der "Transaktivisten" auf sich, weil sie darauf hindeutete, dass die steigende Geschlechterdyshorizität bei Teenagern das Ergebnis der Sozialisation sein kann, nicht biologische Faktoren.

Kritiker der Analyse argumentieren, dass Littmans Vertrauen auf "Elternumfragen" ihr Konzept der "gewalttätigen Geschlechtsdysphorie" ungültig macht, weil dieser "Übergang" zur Transsexualität den Eltern schnell und plötzlich erscheinen mag, während das Kind lange Zeit "transe" war. "Was" schnell "in ROGD ist, ist das plötzliche Bewusstsein der Eltern und die Bewertung der Gender-Dysphorie ihres Kindes", schrieb die transsexuelle Entwicklungsbiologin Julie Serano in einem Aufsatz, in dem sie den Artikel kritisierte.

Littman behauptet jedoch, dass die Methodik, die in ihrer Entwicklung unverändert bleibt, ein "Standard" ist. Es wird in Artikeln verwendet, die von transsexuellen Aktivisten und solchen, die mit diesem Milieu von Forschern sympathisieren, allgemein akzeptiert werden. - Legen Sie nicht zu viel Druck auf, aber die Botschaft dieser Kritiker ist , dass Forschungsberichte der Eltern gezielte Rekrutierung und anonyme Online - Umfrage verwenden , sind nicht akzeptabel für meine Analyse aber nicht problematisch , wenn in Studien , in denen die Ergebnisse ihre gewünschte Erzählung bestätigen - kommentiert, und fügte hinzu , dass „Wissenschaft funktioniert nicht: Sie können die Stärke der Methodik nicht beurteilen auf der Grundlage der Ergebnisse erzeugt es, Ihnen die Ergebnisse bewerten müssen, die mit der Methodik geführt.“

Außergewöhnliche Mittel der Gutachter

In einem Interview mit einer kanadischen Journalistin sprach die Adjunktin vor kurzem über die Kulisse ihrer Rezension. Wie sich herausstellte, lehnten sich drei hochrangige Mitglieder der Redaktion von PLOS ONE, ein statistischer Gutachter, zwei wissenschaftliche Redakteure und ein externer Sachverständiger der Analyse zu. Das Manuskript wurde sorgfältig evaluiert und als Reaktion auf die Rückmeldungen wurden Änderungen in mehreren Teilen der Analyse eingeführt, obwohl die Methoden und Befunde intakt blieben. - Insgesamt bin ich sehr zufrieden mit dem Endprodukt und deshalb habe meine Arbeit diesem vielseitigen Überprüfungsprozess standgehalten - kommentierte sie.

Sie erklärte, dass, da der Artikel interessant war sowohl für Wissenschaftler und Nichtwissenschaftler, Anstrengungen unternommen wurden, um einige der Konzepte von Menschen außerhalb der wissenschaftlichen Gemeinschaft falsch interpretiert wurden. Einige ihrer akademischen Kollegen waren der Meinung, dass das Maß an Supervision über dem liegt, was es sein sollte.

Junge Transsexuelle "infizieren sich" bei Freunden und im Internet

Littman fragte darüber, zu kurz zu erklären, was wirklich studierte angegeben, dass die Berichte von den Eltern das Phänomen analysiert, durch die Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die Anzeichen von Kindersexualstörungen nicht bekundete haben, plötzlich schien als Transgender Person zu identifizieren. - Diese neue Identität schien im Kontext auftreten von einer Gruppe von Freunden gehört , - [in denen] viele oder sogar alle Mitglieder sich als transsexuelle zugleich identifiziert - oder im Rahmen des Eintauchens in Social - Media - Kontexten oder beides zugleich aufgetreten. Die Ergebnisse bestätigen die Hypothese , dass das, was wir beschrieben haben , eine neue Art von Geschlechtsdysphorie (bezeichnet als Schnellen Beginn Geschlechtsdysphorie [oder ROGD]) darstellen können; dass bei einigen Jugendlichen und jungen Erwachsenen ihre geschlechtsspezifische Dysphorie ein Ausdruck von Fehlanpassung sein kann; Gleichaltrige und soziale Einflüsse können zur Entwicklung von Gender Dysphorie beitragen. Um diese Hypothesen zu bestätigen oder zu widerlegen, sollte mehr Forschung betrieben werden - bemerkte sie.

Dr. Littman ist ausgebildeter Arzt, Geburtshelfer und Gynäkologe sowie Spezialist für Präventivmedizin und öffentliche Gesundheit. Sie arbeitete als Gynäkologin und forscht seit zehn Jahren im Bereich "Public Health und reproduktive Gesundheit". Derzeit ist er als außerordentlicher Professor an der Abteilung für Verhaltens- und Sozialwissenschaften der School of Public Health der Brown University in Rhode Island tätig. Bis vor kurzem auch arbeitete er als Arzt-Berater in vielen Projekten der öffentliche Gesundheit, vor allem für die Gesundheit der schwangeren Frauen im Zusammenhang (Impfung, Raucherentwöhnung, Zahngesundheit, Frühgeburten) in Rhode Island Department of Health. Nach der Veröffentlichung der Studienergebnisse verlor sie diese Funktion.

Littman interessierte sich für das Studium der Gender-Dysphorie, als sie in ihrer eigenen Gemeinde "ein ungewöhnliches Muster bemerkte, wonach Teenager aus derselben Gruppe von Freunden ihre transsexuelle Identität in sozialen Medien proklamierten, und zwar in einem Ausmaß, das weit über das hinausging, was man erwarten würde".

Die Frau fügte hinzu, dass sie das Internet durchsucht und mit Ärzten gesprochen habe, die von den Eltern dieser Kinder über dieses Phänomen erfahren hatten. Sie teilten auch mit, dass nach der Bekanntgabe der "Transgender-Identität" der Kinder sie zunehmend düster, zurückgezogen und der Familie gegenüber feindlich gesinnt waren. Dann kam die Beobachtung vieler anderer Kliniker, die besorgt über die Zunahme von Menschen waren, die sich als "transsexuell" bezeichneten und keine sexuelle Funktionsstörung hatten.

Als sie das Leiden von Kindern und Eltern beobachtete, betonte Littman, dass sie das Gefühl habe, dass sie etwas tun muss, um den Kindern zu helfen, vor allem, weil ihnen die Behandlung verweigert wird. Die Forscherin erklärt, dass angesichts der Tatsache, dass das von ihr beschriebene Phänomen stattfindet, wir an wirksamen Behandlungsmethoden für diese Gruppe arbeiten müssen. In der Zwischenzeit, wie sie von mehreren Klinikern hörte, wird der umgekehrte Weg eingeschlagen: Die Veränderungen werden rationalisiert, ihre Auswirkungen auf die größere Bevölkerung werden herabgesetzt, und es wird nicht erkannt, dass eine Behandlung erforderlich ist.

Der Arzt hat das Konzept der "sozialen Infektion" mit Transsexualität geprägt. Er erklärt, dass der Zustand, der als extrem selten galt, in Gruppen von Menschen auftritt, die sich kennen. Littman sagte auch, dass sie bei der Analyse der Fachliteratur viele potenzielle Ähnlichkeiten zwischen der Identifikation mit Transsexualität und der Magersucht aufnahm. Die Eltern wiesen in ihren Umfragen darauf hin, dass ihre Kinder ein klares Interesse an den Methoden des Körpergewichts und des Gewichtsabbaus haben. - Die spezifische Gruppendynamik spöttischer "Außenseiter" und des Lobens von "Insidern", die unter den Bedingungen der Behandlung von Patienten mit Anorexie beobachtet wurden, schien mit Anekdoten, von denen ich gehört hatte, konsistent zu sein, da Eltern Gruppen von Freunden ihrer Kinder in Bezug auf transsexuelle Identifikation beschrieben haben .

Direkt gefragt, ob sie eine Konservative oder Feministin sei, antwortete Litman, obwohl es Spekulationen über ihre Zugehörigkeit gab, "sie ist keine religiöse oder politische Konservative und keine radikale Feministin." Auch keine Organisation finanzierte ihre Forschung. Sie fügte hinzu, dass viele klinische Spezialisten ihr für den Job gedankt haben, dass sie mit dem übereinstimmt, was sie in ihrer medizinischen Praxis beobachten, aber sie können diese Befürchtungen nicht ausdrücken, da sie als "Transfobe" stigmatisiert werden.

Änderungen des WHO-Leitfadens werden zur Verbreitung des Transsexualismus beitragen?

Im Mai vergangenen Jahres beschloss das Büro der Weltgesundheitsorganisation (WHO), Transsexualismus - da er homosexuell war - von der Liste der psychischen Erkrankungen zu streichen. Der neue ICD-11-Leitfaden soll im Mai dieses Jahres von der WHO-Versammlung angenommen werden. Dies sind die Delegationen der einzelnen UN-Länder - in der Regel Gesundheitsminister und Staatssekretäre -, die für diese Änderung stimmen werden, was weit reichende Folgen für die homosexuelle Lobby sowie für Menschen und Familien haben wird, die von dem Problem der Geschlechtsidentitätsstörungen unter dem Einfluss der weit verbreiteten Homopropaganda betroffen sind.

Trotz der hysterischen Aktion von Transaktivisten, die Littman und ihre Forschung diskreditierten, und die vielen Ärger, die ihr zugefügt wurden, wurde die Frau von einigen anerkannten Klinikern unterstützt. Ihre Analyse wurde bekannt. Das Erstaunlichste war jedoch, wie sie darauf hinwies, dass vier junge Frauen, die im Alter von mehreren Jahren Geschlechtsdysphorie erlebt und sich dann von ihren Erklärungen zurückgezogen haben, einander gefunden und das "Pique Resilience Project" gegründet haben. Sie teilen ihre Erfahrungen über das Internet. Alle sprechen jetzt offen über das von Dr. Litman definierte und beschriebene ROGD-Phänomen (Rapid Onset Gender Dysphoria).

"International Bussiness Times" am 6. März dieses Jahres Er veröffentlichte den Artikel unter Berufung auf eine Studie von Gallup Daily Tracking. Es zeigte sich, dass sich etwa 4,5 Prozent der US-amerikanischen Bevölkerung 2017 als lesbisch, schwul, bisexuell, transsexuell oder queer (LGBTQ) identifizierten. Dies ist eine deutliche Steigerung gegenüber 4,1 Prozent im Jahr 2016. Der höchste Prozentsatz der LGBT-Bevölkerung (9,8 Prozent) wurde im Bundesstaat Washington verzeichnet, der niedrigste - in North Dakota (2,7 Prozent).

Das Williams Institute schätzt, dass die LGBT-Bevölkerung ungefähr 11,3 Millionen Menschen zählen kann. Gallup stellt fest, dass sie 1,4 Millionen oder 0,6 Prozent betragen können. der allgemeinen Bevölkerung in den USA. Die Zahl der Jugendlichen, die sich mit dem Lebensstil der "LGBT-Gemeinschaft" identifizieren, nimmt jedoch zu.

DATUM: 2019-04-05 08:35

Read more: http://www.pch24.pl/transseksualizmem-mo...l#ixzz5kDPsVNWv

von esther10 05.04.2019 00:26

»Deutschland ist eines der sichersten Länder der Welt« Horst Seehofers Märchen über das Land, in dem wir gerne lebten
5. April 2019 Brennpunkt 1 Kommentar


Symbolfoto: Von Janson.art/Shutterstock

Bundesinnenminister Horst Seehofer präsentierte am 02. April 2019 die Kriminalstatistik für das Jahr 2018. Doch die scheinbar zurückgegangene Anzahl der Straftaten zeigt nur die halbe Wahrheit. Viele Straftaten werden gar nicht erst aufgeführt. Spiegelt die Statistik wirklich die Sicherheitslage des Landes wider? Und wie steht es um das allgemeine Sicherheitsgefühl der Deutschen? In Grenzenlos kriminell von Udo Ulfkotte und Stefan Schubert wird deutlich, dass der Staat seine Bürger nicht mehr ausreichend schützen kann. Aktuelle Straftaten, die von unseren »Qualitätsmedien« und der politischen Elite vertuscht oder ignoriert werden, untermauern die düsteren Prognosen der beiden Autoren.

Hier können Sie jouwatch unterstützen!


Aktuelle Delikte gegen Frauen



Frauen werden in Deutschland immer häufiger zu Opfern von Gewalt. Fast täglich springen uns Schlagzeilen entgegen wie »Sexuelle Belästigung im Hallenbad ‒ Mann begrapscht mehrere Frauen (Pressemeldung Polizei Ruhpolding, 11.03.2019), »Mehrere Sex-Übergriffe auf Frauen« (Frankfurter Neue Presse, 03.04.2019) oder »Frau in Krefeld über Stunden vergewaltigt ‒ Drei Tatverdächtige in Haft« (Westdeutsche Zeitung, 03.04.2019). Dabei schaffen es zahlreiche Fälle gar nicht erst in die großen Nachrichten.

Sexuelle Belästigungen und Vergewaltigungen werden häufig nicht einmal angezeigt, was meist auf das Schamgefühl der jeweiligen Opfer zurückzuführen ist: »Der Großteil der vergewaltigten Frauen zeigt die Tat nicht an«, erklärte Katharina Göpner vom Frauenhilfeverband. Die Frauenrechtsorganisation Terre des Femmes geht bei einer geschätzten Dunkelziffer von jährlich 160 000 Vergewaltigungen aus, berichtete Sputnik. Erstaunlich ist, dass die Polizeiliche Kriminalstatistik für das Jahr 2017 nur 9985 Fälle von Vergewaltigung beziehungsweise sexueller Nötigung verzeichnete.

Wo vor 10 Jahren beim Begriff »Gruppenvergewaltigung« noch jeder ungläubig mit dem Kopf geschüttelt hat, wird heutzutage nur noch leise geschluckt. Ohnmächtig erkundigt man sich im Internet oder in der Zeitung, in welcher Stadt das Grauen dieses Mal zugeschlagen hat. Der stellvertretende Bundesvorsitzende der Gewerkschaft der Polizei, Arnold Plickert, äußerte sich zu diesem schockierenden Phänomen gegenüber RTL: »Wir kannten diese Gruppendelikte vor 2015 nicht, deswegen ist es mit der Flüchtlingswelle hier rübergeschwappt und wird eben größtenteils von arabischen Männern aus deren Kulturkreis hier vollzogen.«

Joggen – heutzutage ein gefährliches Hobby

Wie sich in den letzten Jahren herausgestellt hat, sind Joggerinnen besonders gefährdet, zum Opfer von gewaltsamen Übergriffen zu werden. Erst am 24.03.2019 wurde eine 14-jährige Joggerin in Oldenburg im Stadtteil Bloherfelde überfallen. Wie ein Sprecher mitteilte, wurde die Jugendliche am Sonntag gegen 19:30 Uhr von einem Unbekannten angesprochen. Dieser zückte daraufhin ein Messer und verlangte das Handy der Jugendlichen. Die 14-Jährige wurde leicht verletzt, konnte den Angriff jedoch abwehren und vor dem Täter flüchten, wie der NDR berichtete.

Kurz vor Weihnachten, im Jahr 2016 wurde ebenfalls eine Joggerin im Englischen Garten in München überfallen. Erst nach 2 Jahren teilte sie ihr schlimmes Erlebnis mit. Ihre letzte Erinnerung sei, dass sie und der Täter zu Boden gingen. Die Tat selbst habe sie nicht mitbekommen. Als sie wieder zu sich gekommen sei, hätte sie im Wald gelegen. Ihre Hose sei in den Knien gehangen und sie sei voller Laub und Dreck gewesen.

Ebenfalls im Jahre 2016 machte ein entsetzlicher Mord an einer jungen Joggerin in Endingen (Kreis Emmendingen) Schlagzeilen. Der Täter ist bereits gefasst und zu lebenslanger Haftstrafe verurteilt, es handelte sich um einen rumänischen Fernfahrer. Die Gerichtsverfahren wiederum dauern bis heute an. Es wird noch über die Verhängung der Sicherheitsverwahrung unter Vorbehalt verhandelt, so die Stuttgarter Zeitung.

2017 wurde eine 50-jährige Joggerin in einem Park in Leipzig vergewaltigt. Ein Sprecher der Polizei sagte daraufhin: »Es wäre besser, zu zweit joggen zu gehen oder zumindest zu schauen, ob immer jemand anderes irgendwo in der Nähe ist.« Solche Meldungen sind ein Schock für das Land, in dem wir gerne lebten. Ist das der Sicherheitszustand, den sich die Bürger und vor allem die Frauen in Deutschland wünschen?

Polizeiliche Kriminalstatistik 2018 – (k)ein Grund zur Freude

Horst Seehofer hat es am 02. April 2019 stolz betont: Laut den Zahlen der Polizeilichen Kriminalstatistik sinkt die Kriminalität in Deutschland – wie im Vorjahr auch. Wir leben quasi im sichersten Deutschland aller Zeiten. Doch können wir uns wirklich sicher fühlen? Mitnichten! Deutschland hat ein Problem ‒ das Problem der importierten Gewalt. Asylbewerber begehen laut Statistik im Gegensatz zum Rest der Bevölkerung 180-mal so viele Gewaltverbrechen.

Udo Ulfkotte und Stefan Schubert betonen es in ihrem brisanten Buch Grenzenlos kriminell, für dessen Recherchen sie Informationen verschiedenster Quellen ausgewertet, Geheimpapiere von Sicherheitsdiensten eingesehen und mit Insidern und Polizisten gesprochen haben. Das Ergebnis ihrer Recherchen ist besorgniserregend: »Die Polizei kann uns nicht mehr schützen. Doch Politik und Medien versuchen, diese Tatsache zu vertuschen: Da wird die Herkunft von Tätern systematisch verschwiegen. Da werden Statistiken gefälscht und Polizisten in ihrer Arbeit behindert und genötigt.«

Tichys Einblick berichtete bereits von verschiedenen Zahlen der Flüchtlingskriminalität im Jahr 2017: Hier gab es demnach 118 835 tatverdächtige Asylbewerber, obwohl es im Jahresdurchschnitt nur 191 443 Asylbewerber gab. Dabei wurden aufenthalts- und asylrechtliche Verstöße nicht berücksichtigt. Dies bedeutet, dass die Kriminalitätsrate bei Asylbewerbern im Jahr 2017 bei über 62 Prozent lag. Im Vergleich dazu liegt die Kriminalitätsrate der Deutschen bei nur 1,88 Prozent.

Grund zur Freude geben diese Zahlen nicht, weshalb sie auch nicht öffentlich thematisiert werden. Zumal man sich vor Augen halten sollte, was die Polizeiliche Kriminalstatistik NICHT zeigt. Die Zahl der Straftaten liegt mit 5,4 Millionen zwar auf dem niedrigsten Wert seit dem Jahr 1992, doch bei den Gesamtstraftaten sind ausländerrechtliche Verstöße gar nicht mitgezählt. Zusammen mit diesen würde man auf 5,55 Millionen Straftaten kommen.

Lücken und Tücken der Zahlen

Der Vorsitzende des Bundes Deutscher Kriminalbeamter (BDK), Sebastian Fiedler, erklärte gegenüber Welt, dass die Kriminalstatistik die tatsächliche Kriminalitätsbelastung nur eingeschränkt wiedergebe. Auch Oliver Malchow, Bundesvorsitzender der Gewerkschaft der Polizei (GdP), ist skeptisch: »Ein objektives Bild der tatsächlichen Kriminalitätslage bietet die Statistik nicht, da nur die Taten erfasst werden, die der Polizei bekannt geworden sind«.

Ein weiteres Problem ist, dass die Statistik nur die Verdachtsfälle wiedergibt. Kriminell ist daher nur jemand, dem die Tat nachgewiesen werden kann und der für eine Tat verurteilt wird. Hier zählen lediglich die Fälle mit rein, in denen ermittelt wurde. Die Aufklärungsquote gibt zudem nicht die Zahl der erfassten Täter wieder.

Der Kriminologe Frank Kawelovski beschreibt das Hauptproblem der Statistik folgendermaßen: »Dort heißt es, aufgeklärt ist die Tat, für die nach kriminalpolizeilichen Ermittlungsergebnissen ein Tatverdächtiger ermittelt ist. Völlig offengelassen ist, wie tief diese Ermittlung reichen muss«. Für die Klärung einer Tat habe es in der Statistik zum Beispiel schon ausgereicht, wenn ein Zeuge oder Geschädigter gegenüber der Polizei nur vermutet, jemand könne eine Tat begangen haben, so berichtet t-online.

Man kann festhalten, dass die Zahlen der Polizeilichen Kriminalstatistik 2018 zwar zuversichtlich stimmen sollten, die Statistik jedoch eindeutige Mängel aufweist und zeigt, dass uns abermals Halbwahrheiten unterbreitet werden. Das Sicherheitsgefühl im Land ist jedenfalls nicht gestiegen – ganz im Gegenteil. Das musste sich sogar Herr Seehofer eingestehen.
https://www.journalistenwatch.com/2019/0...d-laender-welt/


Grenzenlos kriminell
Udo Ulfkotte & Stefan Schubert
Grenzenlos kriminell
(13)
gebunden, 318 Seiten
Verlag: Kopp Verlag
Artikelnummer: 952300
ISBN-13: 9783864453069
Preis: 9,99 € statt 19,95 €

Versandkostenfrei in Europa, inkl. MwSt.

von esther10 05.04.2019 00:25

Streit in USA: Bundesstaat Georgia will Babys besser vor der Abtreibung schützen
Veröffentlicht: 5. April 2019 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: LEBENSRECHT (Abtreib./Euthanasie) | Tags: Abtreibung, Georgia, Gesetz, Gouverneur, Herztöne, Hollywood, Lebensrecht, Proteste, Republikaner, Schauspieler, Ungeborenes, US-Bundesstaat |Hinterlasse einen Kommentar
Pro und Contra bei Hollywood-Schauspielern
Ausgerechnet der US-amerikanische Bundesstaat Georgia, in dem sich die Filmstadt Hollywood befindet, hat im Senat ein strengeres Gesetz gegen Abtreibung verabschiedet, wie „Lifesitenews“ berichtet: https://www.lifenews.com/2019/04/03/geor...d-thinks-of-me/


Slogan: „GERECHTIGKEIT für die UNGEBORENEN“

Demnach dürfen ungeborene Kinder nicht mehr getötet werden, wenn ihre Herzschläge erkennbar sind, was in der sechsten Schwangerschaftswoche der Fall ist. Ausnahmen soll es jedoch bei Inzest, Vergewaltigung und Lebensgefahr für die Mutter geben.
.
Zugleich entlastet es die Eltern von ungeborener Kindern – die bereits vor der Geburt in die Volkszählungsdaten aufgenommen werden – auch steuerlich. Zudem bietet es schwangeren Müttern mehr soziale Hilfen.
.
Damit gibt es jetzt in den USA inkl. Georgia ein halbes Dutzend Bundesstaaten, die eine Abtreibungsfrist mit dem Herztönen des Kindes beenden. Vor zehn Tagen brachten wir bereits folgende Meldung: https://charismatismus.wordpress.com/201...hts-gesetz-ein/
.
Die Abstimmung rief prompt dutzende Proteste von prominenten Schauspielern hervor, welche das Gesetz als „gefährlich“ einstufen – gefährlich freilich nicht für die Babys im Mutterleib, aber für die Abtreibungs-Ideologie.
.
Vertreter der Unterhaltungsindustrie organisierten kürzlich eine Kundgebung gegen das Vorhaben und drohten mit „Boykott“ von Filmproduktionen, falls das Lebensschutz-Gesetz in Kraft tritt, das vor allem von Republikanern befürwortet wird.
.
Gouverneur Kemp will sich nicht einschüchtern lassen: Er sei mit der höchsten Anzahl von Stimmen in der Geschichte des Staates Georgia gewählt worden, er habe dieses Gesetz seinen Wählern versprochen und werde das Herzschlag-Gesetz (House Bill 481) sofort unterschreiben, sobald es seinen Schreibtisch erreicht.
.
Inzwischen verteidigt die Pro-Life-Schauspielerin Ashley Bratcher, die in dem neuen Film „Ungeplant“ spielt, ihren Heimatstaat Georgia: „Ich bin unglaublich stolz auf das Gesetz, weil ich im Kampf um das Leben inmitten von Rückschlägen und dubiosen Drohungen selber klar Stellung bezogen habe“, sagte Bratcher.[
https://charismatismus.wordpress.com/201...bung-schuetzen/

von esther10 05.04.2019 00:24



Können wir unseren Bischöfen "folgen" ?: Deutsche Katholiken reagieren auf den Drang der Bischöfe, die Sexuallehre zu überarbeiten

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic

20. März 2019 ( LifeSiteNews ) - Katholische Priester und Laien in Deutschland sind empört über die Frühjahrsversammlung der deutschen Bischöfe vom 11. bis 14. März und ihre Entscheidung, eine "Synodal" -Diskussion über die Sexualmoral der Kirche und das Priesterzölibat vor dem Hintergrund des aktuelle klerikale sexuelle Missbrauchskrise. Viele von ihnen sehen diese Diskussion als eine gefährliche Entwicklung, die zu einem Schisma führen könnte.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/german+bishops

Wie die LifeSiteNews berichtete , hatten die deutschen Bischöfe am Ende ihrer Frühjahrsversammlung in Lingen einstimmig beschlossen, einen "Synodenweg" in ihren Diskussionen (noch ohne eigene Synode) über die Fragen des Priesterzölibats, der Sexualmoral, zu beginnen und Fragen der klerikalen Macht. Bischof Franz-Josef Bode - Vizepräsident der Deutschen Bischofskonferenz und Förderer des Segensgedankens für homosexuelle Paare - wird die Diskussion über Sexualmoral führen. Die fortschrittliche Laienorganisation Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) wird an diesem geförderten synodalen Prozess beteiligt. Professor Eberhard Schockenhoff, einer der Redner auf der Frühjahrstagung, schlug vor, die Lehren der Kirche gegen Homosexualität, Verhütung, Zusammenleben und Masturbation beiseite zu legen.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/germany

LifeSiteNews wandte sich an Pater Frank Unterhalt, den Sprecher der deutschen Priestergruppe Communio veritatis , und bat ihn um eine Stellungnahme. Er bezeichnete die jüngsten Entscheidungen der deutschen Bischöfe als "verabscheuungswürdigen Missbrauch des Missbrauchs", weil "sie offensichtlich unter einem trügerischen Vorwand der" Erneuerung "ihre horizontale Menschenkirche errichten wollen."

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/sexual+morality

Dieser deutsche Priester weist darauf hin, dass "Homosexualität als Ursache der großen Mehrheit der Fälle von Missbrauch jetzt bewusst zum Schweigen gebracht wird, da 80% der Opfer Jungen zwischen 14 und 18 Jahren sind." Stattdessen fügt er hinzu, "das Zölibat" und die gesamte sexuelle Moral wird gezielt zur Diskussion gestellt, um Gottes Gebote und das mehrjährige Lehramt der katholischen Kirche zu relativieren. “

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/synodal+path

Pater Unterhalt erläutert die Forderung der deutschen Bischöfe nach Einschränkung der männlichen geistlichen Macht und erläutert, dass diese Methode darauf abzielt, „die hierarchische Struktur und Autorität der Kirche zu überwinden, die von Christus selbst eingesetzt wurde.“ Der „wahre Klerikalismus“ Er fügte hinzu, er werde jetzt "deutlich gezeigt", insbesondere vom Präsidenten der Deutschen Bischofskonferenz selbst und seinen Anhängern, die ihr Amt nicht als Dienst für den Herrn und für die Seelen, sondern als Instrument eines Immanentisten ansehen kirchlich-politische Karriere. “

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/synodality

Für die deutsche Autorin Gabriele Kuby - die gerade eine Broschüre zur Frage des klerikalen Sexualmissbrauchs veröffentlicht hat - zeigt die „Wahl der Bischöfe, die diesen„ synodalen Prozess “leiten sollen, sowie die Zusammenarbeit mit dem ZdK deutlich, wohin die Reise gehen wird Nehmen Sie uns: Anpassung an den Zeitgeist auf Kosten der Loyalität gegenüber der vollen Wahrheit der Evangelien. “Sie fragt:„ Warum gibt es eine einstimmige Zustimmung der Bischöfe dafür? “Sie weist wie Pater Unterhalt darauf hin, dass das eigentliche Problem - nämlich die homosexuelle Wurzel der Krise gegen sexuellen Missbrauch - wurde von den deutschen Bischöfen vermieden.

Was die Frage der einstimmigen Zustimmung der Entscheidung der deutschen Bischöfe anbelangt, diesen umstrittenen „Synodalweg“ in Frage zu stellen, der die sexuelle Moral der Kirche in Frage stellt, sagte eine gut informierte Quelle gegenüber LifeSiteNews, dass es tatsächlich einige Bischöfe gegeben habe, die sich der Abstimmung für das Parlament entzogen hätten messen. Den offiziellen Pressesprechern der deutschen Bischofskonferenz, Matthias Kopp, wurde mitgeteilt, dass LifeSiteNews mitgeteilt wurde, dass sie keine Informationen über die genaue Anzahl der Stimmen einer Bischofsversammlung geben.

Mathias von Gersdorff kommentiert die Ergebnisse der bischöflichen Frühlingsversammlung und fragt: "Ist der deutsche Katholizismus am Abgrund?", Zeigt er sich als "sehr besorgt". Die Entscheidungen der deutschen Bischöfe, sagt er, "sind fähig die gravierendsten Entwicklungen der katholischen Kirche in den letzten Jahrzehnten zu beschleunigen und zu intensivieren, was zu einem endgültigen Bruch mit der Universalkirche führte. “

Wie Gabriele Kuby weist er darauf hin, dass Bischof Bode mit der Erörterung sexueller Fragen beauftragt wurde. "Insbesondere die Wahl von Bischof Franz-Josef Bode (Osnabrück) als Leiter des Forums" Sexualmoral "ist die schlechteste Entscheidung."

Bischof Bode gehört zu den Bischöfen, die eine Lockerung der katholischen Morallehre nachdrücklich verteidigen, und geht sogar so weit , einen Segen der Kirche für homosexuelle Paare vorzuschlagen .

Kommentare von Gersdorff: „Sie [die deutschen Bischöfe] haben bewusst die Bischöfe ausgewählt, die seit Jahren am intensivsten gegen die katholische Sexualmoral arbeiten.“ Angesichts dieser Entscheidung sagt er: „Die Botschaft aus Lingen lautet: So ist es und basta ! So wollen wir es. “

Die Worte von Gersdorff scheinen von einem deutschen Bischof selbst bestätigt zu werden. Kardinal Reinhard Marx - der Chef der deutschen Bischöfe - hat es in seiner Diözese München-Freising während eines Diözesan-Treffens vom 16. März formuliert : "Wir müssen jetzt nicht auf Rom warten, wir müssen unseren eigenen Weg gehen." Seiner Ansicht nach „wird sich nie etwas ändern“, wenn man nicht „einen gewissen Druck ausübt“ und einen gewissen Willen zur Veränderung zeigt. “Rom möchte noch nicht mit der„ systemischen Frage “des Sexuellen konfrontiert werden Missbrauch, „aber es wird kommen, oder [anders] müssen wir es immer wieder neu einführen.“ Laut einem anderen Bericht fügte Marx auf derselben Sitzung des Münchener Diözesanrates hinzu - eine Versammlung von Laienorganisationen der Diözese- dass wir uns befreien wollen. Wir müssen das Gepäck loswerden, das uns daran hindert, in die Zukunft zu gehen. “

Von Gersdorff selbst fasst die Situation zusammen, indem er sagt, dass sowohl Bischof Bode als auch der ZdK, der in die anstehenden Diskussionen einbezogen werden soll, beide darauf abzielen, „die Maximen der [kulturellen und sexuellen] Revolution des Jahres 1968 in die Welt zu bringen Katholische Kirche. Das heißt: Akzeptanz wilder Ehen, moral-theologische Lizenz für geübte Homosexualität usw. “So fügt er hinzu,„ das Ziel der Reform des Katholizismus ist die Auflösung der Sexualmoral und die Negation des Naturgesetzes als moralisches theologische Grundlage bis hin zu einer liberalen Situationsethik nach dem Zeitgeist. “

Der deutsche katholische Journalist Peter Winnemöller kommentiert die katholische Nachrichten-Website Kath.net zur Frühjahrsversammlung der deutschen Bischöfe und fragt angesichts der bischöflichen Befragung der kirchlichen Morallehre: „Will Katholiken müssen ihren Bischöfen folgen, die die Absicht haben - oder es ausüben - die Lehre der Kirche ändern? Es ist in der Tat eine Frage, ob das Episkopat die potenziell schismatische Sprengkraft der Konsequenzen der aktuellen Entscheidungen kannte. “

Für ihn sind die deutschen Bischöfe „ganz offensichtlich nicht mit ihrem Leitungsamt oder ihrem priesterlichen Dienst in Frieden. Anstatt die Sittenlehre der Kirche zu verkünden, "fügt er hinzu," besteht die Absicht, sie an die Sitten der Zeit anzupassen. "Winnemöller sieht hier das Ziel der" Dekonstruktion der bestehenden Moral und ihrer praktischen Konsequenzen ".


LifeSiteNews hat sich nun sowohl an Kardinal Rainer Woelki - den Kölner Erzbischof - als auch an den Regensburger Bischof Rudolf Voderholzer gewandt, um sie zu bitten, ob sie wirklich die Idee der Diskussion der sexuellen Moral der Kirche unterstützen. Kardinal Woelki ließ wissen, dass er die Angelegenheit nicht kommentieren wird. Wir werden den Bericht aktualisieren, falls wir von Bischof Voderholzer erfahren.
https://www.lifesitenews.com/blogs/can-w...sexual-teaching

von esther10 05.04.2019 00:20

Pater Amorth, Exorzist der Dioziöse Rom

Der Teufel ist unter uns

Das moderne Denken lässt die biblischen Aussagen vom Teufel und der Teufelsaustreibung (=Exorzismus, von griech. orkos= Eid, Schwur) kaum mehr gelten. Berichte über selbsternannte Exorzisten bringen die kath. Kirche in ein schiefes Licht. 1990 stellte der Vatikan allen Bischofskonferenzen ein Dokument zu, worin die künftige Handhabung des Exorzismus beschrieben ist. Von einem Exorzisten wird v.a. verlangt, dass er zwischen Krankheit, Umsessen- und Besessenheit unterscheiden kann. Der Priester Reto Nay hat uns aus Rom das folgende Gespräch mit dem bekannten Exorzisten Gabriele Amorth mitgebracht.


Pater Amorth, warum glauben die Leute
nicht mehr an den Teufel?

Pater Gabriele Amorth, war von 1985-2016 Exorzist der Diözese Rom.

* 1. Mai 1925 in Modena; † 16. Sept. 2016 in Rom
«Ich persönlich bezweifle, dass die Leute heute nicht mehr an den Teufel glauben. Der Teufel existiert — und wie! Die Civiltà Cattolica (angesehene Zeitschrift der Jesuiten) hat auf einem Kongress eine Studie mit erschütternden Zahlen vorgestellt: ca. 12 Millionen Italiener wenden sich an Kartenleser, Zauberer, Hexer, satanische Sekten... Sie zahlen 100 Fr. für eine Antwort oder einen Rat und mehrere 1000 Fr. für eine Behexung.» Das ist ja ein Riesengeschäft. Wie kann man so etwas erklären? Wenn der Glaube abnimmt, nimmt der Aberglaube auch unter gebildeten Leuten zu. Heute existieren in Rom über 100 satanische Sekten. In Europa gibt es einen grossen spirituellen Niedergang. Der Glaube schwindet. Die Zahl der Kirchgänger fällt ins Bodenlose. Ich betrachte die Europäer als ein Volk von getauften Heiden. Scheidung, Abtreibung, Auflösung der Familien: eine Katastrophe.»

Glauben Sie, dass der Teufel real gegenwärtig sein kann?

Satan ist ein wirkliches, persönlichgeistiges Wesen. Er gehört zu den Abertausenden von Gott geschaffenen Engeln. Wie alle Engel war der Teufel einst glücklich und gut, erlag dann aber einer Versuchung. Es steht fest, dass sich Satan und seine Anhänger aus eigener Schuld in Dämonen verwandelten, weil sie sich nicht in den Dienst Christi stellen wollten. Die Dämonen sind persönliche Wesen, weil sie Freiheit und Willen besitzen. Sie sind geistige Wesen, reine Geister, weil sie keine Seele und keinen Leib haben wie der Mensch. Darum benützen sie manchmal den Körper der Menschen.»

Durch welche Ritzen der Persönlichkeit kann sich der Teufel einschleichen?

«Satan benützt 4 Wege, um von einer Person Besitz zu ergreifen: Die Erlaubnis Gottes, z.B. bei Heiligen, die von Dämonen besessen waren. Eine Verfluchung, die auch ohne den aktiven Beitrag der besessenen Personen wirksam werden kann. Diese Menschen sind Opfer ohne Schuld. Freilich wirkt eine Verfluchung viel seltener, wenn der Betroffene im Stand der Gnade ist, betet und regelmässig die Sakramente empfängt. Die anhaltende Todsünde. Der Einfallsort des Teufels ist hier offensichtlich. Das beste biblische Beispiel dafür ist Judos Iskariot. Wie oft wird Jesus versucht haben, Judas von seinen Mängeln zu reinigen. Judas war ein Dieb, und als er sich entschloss, Jesus zu verraten, sagt das Evangelium: «Und der Satan ergriff Besitz von Judas» (Lk 22,3). Wiederholt habe ich es mit Personen zu tun gehabt, die im Zustand der eingewurzelten Sünde lebten. Ein Rauschgifthändler hatte unter Drogeneinfluss ein Mädchen vergewaltigt und an einem bewaffneten Überfall teilgenommen. Er kam zu mir, um seiner Mutter und seiner Schwester, die ihn begleiteten, eine Freude zu machen. Ich hatte keine 30 Sekunden über ihn gebetet, da fiel er schon in Trance und begann fürchterlich zu schreien. Sofort brach ich den Exorzismus ab und sagte ihm, dass er von einem Dämon besessen sei. Er antwortete mir: «Das weiss ich, und es ist mir recht, weil ich es so haben will.»

Kontakte mit satanischen Sekten, Magiern, Hexern, teuflischen Bluthunden, Okkultismus, Spiritismus... Wenn jemand solchen Dingen nachgeht, öffnet er dem satanischen Einfluss und der Besessenheit Tür und Tor.»


In wievielen Fällen haben Sie die Gegenwart des Teufels festgestellt?

«Ich persönlich habe es bisher mit ungefähr 12 schweren Fällen zu tun gehabt. Doch die Personen, die bis zu mir gelangen, sind selektioniert. Jeden Montag erhalte ich Anrufe von Menschen, die um Hilfe bitten. Im Schnitt stelle ich bei zwei Drittel der Fälle fest, dass eine Audienz unnötig ist. Beim restlichen Drittel kann ich erst nach einem oder mehreren Exorzismen sehen, ob es sich um wirkliche Teufeleien oder um paranormale Phänomene handelt, die ein Exorzist natürlich auch kennen muss.»


Ein Exorzist im Einsatz

In einem Quartier der römischen Innenstadt unweit des Kolosseums erhebt sich in einer stark befahrenen Seitenstrasse eine unscheinbare Kirche. Es ist 8.00 Uhr, und drinnen steht die Frühmesse kurz vor dem Ende. Unter den Gläubigen, in der letzten Bank kniet ein Priester im schwarzen Talar. Noch dem Schlusssegen erhebt er sich und geht seitlich in die Sakristei. Einige Personen folgen ihm. Dieser Vorgang wiederholt sich jeden Dienstag- und Freitagmorgen: P. Gabriele Amorth, der berühmteste unter den Exorzisten der Diözese Rom ist bei der Arbeit. Der Pater ist ausgelassen und scherzt mit den Umstehenden, alles junge Leute, unter ihnen auch eine elegant gekleidete 25- bis 30 jährige Frau. Das Hinterzimmer der Sakristei, wo sich die Gruppe befindet, ist spartanisch ausgestattet. Eigentlich ist es mehr ein Abstellraum. In seiner Mitte ist ein Tisch, auf dem mit Wasser gefüllte Behälter bereitstehen. Zuerst wendet sich der Pater ihnen zu und segnet das Wasser. Weihwasser ist für einen Exorzisten ein wichtiges Instrument. In der Zwischenzeit haben sich die Leute niedergesetzt. Die elegante junge Frau hat in einem uralten Polstersitz Platz genommen, der von einem Halbkreis anderer Stühle umgeben ist. Offensichtlich ist sie die «Besessene». Pater Amorth tritt heran, spricht einige Gebete und bespritzt die kleine Gruppe mit Weihwasser. Angetan mit einer langen violetten Stola setzt er sich dem Mädchen gegenüber. Einige Scherze, wie geht‘s, wie steht‘s, die Arbeit, die Familie. Nochmals Weihwasser. Dann legt der Pater dem Mädchen die Enden seiner Stola über die Schultern, berührt mit den Händen ihr Haupt und beginnt mit den langen lateinischen Exorzismusgebeten. Die Frau, eben noch redselig und lachend, durchzuckt es wie ein Stromstoss. Sie fällt in einen tranceähnlichen Zustand. In ihren halboffenen Augen sind die Pupillen nicht mehr zu erkennen. Unruhe breitet sich aus. Links und rechts von ihr nähern sich zwei ältere Frauen, die sie diskret aber mit Kraft an Schultern und Armen zurückhalten. Später treten zwei Männer hinzu, um ihre Beine zu fixieren. Der Pater betet weiter, als ob nichts geschehen wäre. Er bespritzt das Mädchen, das inzwischen tobt, schreit und schäumt, mit Weihwasser und macht ihr mit Katechumenenöl das Kreuz auf die Stirn: «Fugite partes adversae“» — «Flieht ihr diabolischen Kräfte!» Pater Amorth ist hager und mit seinen 81 Jahren äusserst vital. Trotz seines Alters ist er erst seit 20 Jahren Exorzist. Vorher war er Redaktor und Schriftsteller. Er ist seit Jahren Mitglied der internationalen päpstlichen Marianischen Akademie. Seine Ernennung zum Exorzisten kam für ihn überraschend. Alles begann bei einer Zusammenkunft mit dem damaligen Vikar des Papstes für die Stadt Rom, Kardinal Ugo Poletti. Dabei kam der Kardinal auf einen gemeinsamen Bekannten, den Passionistenpater Candido Amantini, zu sprechen. P. Candido war der berühmteste Exorzist in Rom und hatte eine 36 jährige Erfahrung. Kardinal Poletti packte die Gelegenheit beim Schopf: ,,Sie sind ein Freund von P. Candido und wissen gewiss, dass er alt ist und einer Hilfe bedarf. Ich verleihe Ihnen darum das Recht zu exorzieren. ,,So wurde Pater Amorth zuerst der Gehilfe und Lehrhng ,später der Nachfolger von P. Candido. Seitdem hat er in weniger als sechs Jahren ca. 1 2‘OOO Exorzismen durchgeführt.

Pater Amorth spricht von einer Zunahme der Besessenen

Der Teufel geht umher wie ein brüllender Löwe.

«Wir Exorzisten, die wir den Bösen bekämpfen, sind nur wenige», erklärt der bekannte römische Pauliner-Pater, Gabriele Amorth. «Um dem Satan entgegenzutreten genügt Weihwasser und ein Kruzifix, aber um ihn endgültig zu besiegen, kann es 14 Jahre dauern.»— «Von 1986 bis heute, haben sich 12‘OOO Personen an mich gewandt.»

Wie kann man eine Besessenheit erkennen?

«Die Hauptschwierigkeit besteht darin, ein dämonisches von einem psychischen Leiden zu unterscheiden. Hier müsste man weit ausholen. In einigen Fällen kann beides im Spiel sein. Das bedeutet, dass die Person sowohl den Exorzisten als auch den Psychiater braucht. Vereinfachend können wir sagen, dass das einleuchtendste Symptom der Besessenheit die Abneigung gegen das Heilige ist. Wenn eine Person, obwohl sie es möchte, nicht zur HI. Messe gehen kann, wenn jemand auf heilige Bilder aggressiv reagiert, dann sind das erste Hinweise. Man kann eine Person auch testen, indem man ihr, ohne das sie es weiss, einen Kaffee oder eine Suppe mit exorziertem Wasser zubereitet. Wenn die Person aufspringt oder die Speise ablehnt, besteht Verdacht auf Besessenheit. Oder man bereitet den Salat mit exorziertem Salz oder exorziertem Öl und prüft, ob die Person ausfällig wird und das Essen ablehnt. Ein anderer Hinweis kann eine medizinisch nicht diagnostizierbare Krankheit sein. Es kommt vor, dass bei einer Person nicht einmal der unmittelbare Effekt eines Medikamentes eintritt. Man versucht z.B. einen Kranken mit hohen Dosen von Schlaftabletten zu beruhigen, ohne dass sich bei ihm eine Wirkung zeigt. Auch die Tatsache, dass jemand an einer spiritistischen Sitzungen etc. teilgenommen hat, muss sehr ernst genommen werden. Um die Besessenheit einer Person zu erkennen, ist Verschiedenes zu berücksichtigen. Letztlich kann aber nur der Exorzismus eine eindeutige Diagnose liefern. Deshalb ist es wichtig, die Reaktion einer Personwährend und nach dem Exorzismus zu beobachten. Der Exorzismus kann nach einigen Tagen gewalttätige Reaktionen, Augenrollen oder Trancezustände auslösen. Oder es kann einer Person für einen Tag schlecht gehen und anschliessend wieder gut, bis das Übel nach einigen Tagen erneut eintritt. Um eine mögliche Einbildung auszuschalten, ist es wichtig, die Verhaltensweisen des Bedrängten während einer Reihe von Exorzismen aufzuzeichnen. Erst dann kann festgestellt werden, ob eine Besessenheit tatsächlich vorliegt oder nicht.»

Wie lange dauert es, um den Teufel zu vertreiben?

«Selten geht es schnell. Im allgemeinen braucht es 5-6 Monate (manchmal bis zu 12 oder 14 Jahren). Ich exorziere Personen, die schon bei meinem Vorgänger, Pater Candido, in Behandlung waren.»

Gab es in ihrer Tätigkeit einen besonders typischen Fall?

«Ich denke da an einen Jugendlichen, der zu mir kam, nachdem er von seiner Familie, den Ärzten, Spitälern und von verschiedenen Priestern zurückgewiesen worden war. Er litt furchtbar, Angst, Panik, weiche Knie, Versteifungen, Nervenzusammenbrüche, Angst vor Schizofrenie oder Epilepsie, Brechreiz, Schmerzen. Auch war er nicht mehr fähig, die Bewegungen der Arme und des übrigen Körpers zu kontrollieren). Keine Diagnose, keine Therapie und keine Medikamente konnten ihm die Gesundheit und Unbeschwertheit wieder schenken. Alle hielten ihn für verrückt. Er erzählte mir: «In meiner Verzweiflung wandte ich mich am Fest der Mutter des Guten Rates an einen sehr demütigen und frommen Pater. Dieser sprach mir von einem Geistesmann, der unter der strikten Aufsicht eines Bischofs wirke und die Gabe der Seelenschau habe. Ich suchte ihn auf und bekam folgende Antwort: «Man hat dich verhext, um dich an Leib und Seele zu treffen. Vor acht Monaten hast du einen verhexten Apfel gegessen.» Ich reagierte auf diese Diagnose mit einem müden Lächeln und glaubte natürlich kein Wort. Aber später dachte ich darüber nach und fühlte in mir eine neue Hoffnung. Ich machte mich auf die Suche nach einem Exorzisten und musste deswegen jede Menge Demütigungen, Ablehnungen und Spott einstecken. Jetzt bin ich bei ihnen angekommen, Pater Amorih, ich bitte Sie, helfen sie mir!» Der Jüngling erzählte mir auch von seiner Ex.Freundin, die davon überzeugt war, dass das Böse stärker wäre als das Gute. Dieses Mädchen sprach von verrückten Dingen wie Hexen und Magiern. Der Junge war davon überzeugt, dass sie der Ursprung seiner Besessenheit war. Ich exorzierte ihn während dreier Jahre, bis er seine alte Unbeschwertheit wiederfand.»

Was ist der Unterschied zwischen einem Priester und einem Laien im Kampf gegen den Teufel?

«Um diesen Unterschied zu verstehen, müssen wir beachten, dass der Teufel auf zwei Arten wirkt: durch die gewöhnliche und durch die aussergewöhnliche Beeinflussung des Menschen. Die gewöhnliche Art der dämonischen Einflussnahme auf unser Leben sind die Versuchungen, während der Teufel für seine aussergewöhnlichen Handlungen unheilbringende Kräfte benützt. Die richtige Unterscheidung, die weder im Kirchenrecht noch im alten römischen Rituale zu finden war, findet sich jetzt im jüngst publizierten Katechismus der Katholischen Kirche. Dieser spricht von der diabolischen Besessenheit einerseits und von Übeln diabolischen Ursprungs andererseits. Das ist eine wichtige Unterscheidung, denn während erstere eher selten ist, kommen Übel diabolischen Ursprungs häufiger vor.— Gegen die gewöhnlichen Versuchungen benützen Priester und Laien die gleichen Mittel, und natürlich können ihnen auch beide erliegen. Der Kampf gegen ausserordentliche Beeinflussungen des Teufels betrifft den Priester stärker, weil sich seine Tätigkeit, die Menschen zum Heil zu führen, ja schon an und für sich gegen den Teufel richtet. Zu den ersten Pflichten des Priesters gehört das Predigen und Beichtehören. Die Beichte ist das Sakrament, welches dem Teufel die Seelen entreisst. Darum dürfen wir uns nicht wundern, dass es der Teufel auf gute Beichtväter wie z.B. den Pfarrer von Ars, Padre Pio, Don Calabria... abgesehen hat.

Kann jeder Getaufte Befreiungsgebete sprechen?

«Jawohl. Denn Christus hat an jeden Christen die Verheissung gerichtet:

«...und durch die, welche zum Glauben gekommen sind, werden folgende Zeichen geschehen: In meinem Namen werden sie Dämonen austreiben...» (Mk 16,17). Im 1 .-3. Jh. waren alle Gläubigen Exorzisten. Aber sie sprachen, um genau zu sein, keine Exorzismen, sondern Befreiungsgebete. Dagegen ist der Exorzismus ein von der Kirche eingesetztes Sakramental, das von einem durch den Bischof beauftragten Priester ausgeübt wird. Ein Laie kann aufgrund der kirchlichen Anordnung keine Exorzismen ausüben (diese Norm könnte auch verändert werden). Ein Laie, der Befreiungsgebete spricht, handelt im Namen Christi und macht vom allgemeinen Priestertum aller Gläubigen Gebrauch. Der vom Bischof beauftragte Priester handelt zusätzlich im Namen der Kirche und hat deshalb bei gleichen Voraussetzungen sicher die grössere Macht. Aber wir müssen beachten, dass der Herr kein Formalist ist. Ein Laie, der die Befreiungsgebete mit mehr Glauben spricht als ein Priester, hat mehr Macht als dieser. Erinnern wir uns an die HI. Katharina von Siena, welche die Besessenen empfing, die von den Exorzisten ihrer Zeit nicht geheilt werden konnten. Sie betete über sie und verschaffte ihnen Befreiung.

Dennoch ist festzuhalten, dass der Exorzismus als Instrument zur Befreiung eines Menschen erst an siebter Stelle steht. Folgende Maßnahmen gehen ihm im Kampf gegen den Teufel voraus:

hier geht es weiter...
https://kath-zdw.ch/maria/besessenheit.html

von esther10 05.04.2019 00:19

;kowski: Bücher, die das Böse tragen, verdienen Ablehnung. Eine der Formen der Ablehnung brennt



Ks. Małkowski: Bücher, die das Böse tragen, verdienen Ablehnung. Eine der Formen der Ablehnung brennt

Die Opposition gegen das Böse, gegen den Satanismus, den Okkultismus ist völlig richtig, hier gibt es nichts Skandalöses. Bücher, die das Böse mit sich führen, verdienen Ablehnung, und eine der Formen dieser Ablehnung ist ihre Verbrennung - sagte Stanisław Małkowski im Gespräch mit dem Dienst fronda.pl nach der Verbrennung von esoterischen Büchern in Danzig und heidnischen Anhängern und Talismanen.

Wie der Priester sagte, ist das Lesen von Büchern zur Einführung der dämonischen Welt eine enorme spirituelle Bedrohung. Es ist daher besser, zu verhindern, dass Seelen früher auf das Höllenfeuer zugehen. Ks. Małkowski verwies auch auf die Worte des Herausgebers, Szymon Hołowni, der sagte, die verbrannten Bücher hätten die Benutzer einer Bibliothek begeistern können.

- Die Freude an Magie, Okkultismus und Wenden in einer dämonischen Welt ist der Beginn einer großen Traurigkeit. Die dämonische Welt kann sich vorübergehend erfreuen, aber auf lange Sicht führt sie Traurigkeit ein - sagte der Priester. Nach seiner Meinung sollte der Priester, der Bücher und Amulette verbrannt hat, sich nicht zurückziehen, weil die Tat richtig war. Entschuldigungen sind in diesem Fall die Ablehnung des notwendigen Widerstandes gegen gefährliche Inhalte - denkt Fr. Malkowski. Ein verdienter Aktivist der antikommunistischen Opposition in der PRL verwies auch auf die Worte von Erzbischof Wojciech Polak. Nach Angaben des Primas von Polen war das Verbrennen von Büchern "skandalös".

- Was für den Primas Priester noch schlimmer ist, verdient Anerkennung, Lob. Der Primas ist für verschiedene "seltsame" Aussagen bekannt, die das Gute und die Wahrheit relativieren. Er ist kein Mann von hervorragendem Verstand und beständigem, beständigem Glauben. Die Primaten in unserer Geschichte waren anders, die Tatsache, dass jemand eine so wichtige Funktion ausübt, bestimmt nicht die Richtigkeit seiner Handlungen - sagte der Kaplan der Solidarität.

Quelle: fronda.pl
DATUM: 2019-04-05 14:30 Uhr

Read more: http://www.pch24.pl/ks--malkowski--ksiaz...l#ixzz5kEqJGhaj

von esther10 05.04.2019 00:17

Christus Vivit: #FAKERY bestätigt



Louie 4. April 2019 Keine Kommentare
Francis blauWie versprochen werfen wir einen Blick auf Jorge Bergoglios jüngsten textlichen Angriff auf den katholischen Glauben über die Apostolische Ermahnung (den sogenannten Christus Vivit) . Angesichts der Tatsache, dass das Dokument über 32.000 Wörter wiegt, tun wir dies im Verlauf mehrerer Stellen, beginnend mit Teilen von Kapitel I und II.

Die herausragenden Eigenschaften der ersten beiden Kapitel sind einfach genug: Fehlerhafte Christologie und folterende biblische Exegese.

Wie bereits in den letzten sechs Jahren in diesem Bereich mehrfach erwähnt, ist der Bergoglianer „Jesus“ #FAKE - ein falscher Gott, der nach dem Bild und dem Abbild sündiger Menschen mit erdgebundenen Bestrebungen im Dienste einer humanistischen Mission gestaltet wurde. In diesem Sinne ist Christus Vivit wahr in der Form.

„Francis“ (Jorge Bergoglios Nom de Plume ) zitiert zunächst Passagen aus der Heiligen Schrift, in denen einige „junge“ Personen hervorgehoben werden, die in der Heilsgeschichte eine Rolle gespielt haben. zB Joseph, Samuel, Saul, David usw.

Anscheinend wurde irgendein Bergoglianer mit einer Internetverbindung mit einer biblischen Wortsuche nach „Jugend“ und „jung“ beauftragt. Die Trefferliste wurde Francis zur Verfügung gestellt, der wiederum die Zitate missbrauchte, um sie so erscheinen zu lassen Seine Wanderungen basieren auf dem Wort Gottes.

Nach der Auflistung dieser biblischen Jugendlichen erhalten die Leser das folgende Juwel:

Jesus, selbst ewig jung, möchte uns immer junge Herzen schenken. (Art. 13)

Da er nicht bereit ist, Christus, den König der Könige und den Herrn der Herren, zu predigen, bemüht sich Bergoglio hier um einen erbärmlichen Versuch, sein Hauptpublikum, die so genannte "Jugend", zu bevormunden, als wollte er sagen: Hey, Alter, weißt du nicht, Jesus ist auch ein junger Mann!

Vergleichen Sie diesen kostenlosen Bergoglian-Unsinn mit der Beschreibung des Herrn durch Johannes:

Am Anfang war das Wort und das Wort war bei Gott und das Wort war Gott. Das Gleiche war am Anfang mit Gott. Alle Dinge wurden von ihm gemacht, und ohne ihn wurde nichts gemacht, was gemacht wurde (Johannes 1: 1-3).

Oder wie steht es mit den eigenen Worten unseres Herrn: „Ich bin Alpha und Omega, der Erste und der Letzte, der Anfang und das Ende.“ (Apoc. 22:13)

So viel zu „ewig jung“. Das größere Problem besteht jedoch darin, dass Bergoglio, wenn er so locker und gewöhnlich spricht, wenn er dazu neigt, seine heilige Göttlichkeit zu mindern. An anderer Stelle sagt er:

An einer Stelle des Evangeliums wird er [der Sohn des Zimmermanns] ( Mt 13:55) und ein anderes Mal einfach der Zimmermann ( Mk 6: 3) genannt. Dieses Detail zeigt, dass er nur ein anderer junger Mensch in seiner Stadt war, der normalerweise mit anderen zu tun hatte. Niemand hielt ihn für ungewöhnlich oder unterschied sich von anderen.

Ja, Sie haben das richtig gelesen, Jesus war nur ein junger Mensch in seiner Stadt. In der Tat, Leute, glaubt Bergoglio ehrlich von seinem "Jesus". Lassen Sie uns jedoch ebenso klar sein - dies ist nicht Jesus Christus, unser Herr und unser Retter, es ist ein #FAKE "Jesus", ein falscher humanistischer Gott das ist bei allen Maßnahmen nur ein Mann.

Dass Jorge's Gott nicht Unser gesegneter Herr ist, wird umso deutlicher, als er sagt:

Die Taufe Jesu war nicht wie unsere eigene, die uns in das Leben der Gnade einführt, sondern eine Weihe vor seinem Beginn der großen Mission seines Lebens. (Art. 25)

Jesus wurde geweiht im Jordan von Johannes? Betrachten Sie folgendes aus der katholischen Enzyklopädie:

Die Weihe ist im Allgemeinen eine Handlung, durch die eine Sache von einer gewöhnlichen und profanen zu einer heiligen Verwendung getrennt wird oder durch die eine Person oder Sache durch Gebete, Riten und Zeremonien dem Dienst und der Anbetung Gottes gewidmet wird. Die Gewohnheit, Personen für den Gottesdienst zu weihen, und Dinge, die in der Anbetung Gottes dienen sollen, kann auf die entlegensten Zeiten zurückgeführt werden.

Sollen wir also glauben, dass Jesus vor seiner Unterwerfung durch Johannes im Jordan noch nicht für den Gottesdienst und die Anbetung Gottes eingesetzt wurde? Jorge Bergoglio tut dies offensichtlich, und das trotz der Worte, die Unser Herr im Alter von zwölf Jahren zu der Gottesmutter sagte, als er im Tempel fand: "Wussten Sie nicht, dass ich mich um die Angelegenheiten meines Vaters kümmern muss?"

Sicher hört sich für mich an, als ob er lange vor seiner Taufe für einen heiligen Zweck „abgesondert“ wurde. Wenn wir etwas als „Weihe“ Jesu in Seiner heiligen Menschheit sehen wollen, müsste es die Präsentation im Tempel sein, die von der Muttergottes und vom hl. Joseph, der das Kind Jesus in die Arme von Simeon legte, gestellt wird.

Seltsamerweise werden diese Worte des zwölfjährigen Christus nur wenige Artikel später in Christus Vivit (Art. 28) zitiert , der besagt, dass es sich bei Bergoglio & Co. nur um Wörter handelt , die man als solche verwenden kann Freude und nicht die Substanz des Glaubens.

Hier geht es, wie ich bereits geschrieben habe (siehe HIER ), um die Realität, an der Jorge Bergoglio zweifelt, dass Jesus Christus Gott ist. Laut ihm:

Das Evangelium sagt, dass sich der Vater bei seiner Taufe freute und sehr erfreut war: „Du bist mein geliebter Sohn“ ( Lk 3:22). Sofort erschien Jesus mit dem Heiligen Geist erfüllt und wurde vom Geist in die Wüste geführt.

In demselben Vers aus dem Evangelium nach Lukas (Vers 22) heißt es: „Und der Heilige Geist stieg in körperlicher Form wie eine Taube auf ihn herab…“

Glaubt Franziskus, dass dies für uns geschah ? dass wir vielleicht erfahren würden, dass Jesus durch die hypostatische Vereinigung immer und überall „mit dem Heiligen Geist erfüllt“ war? Dies ist sicher eine katholische Lehre, aber basierend auf dem bisher Gesagten scheint es, dass er das nicht glaubt.

Er fährt fort zu sagen: „Für ihn hat das Alter keine Privilegien geschaffen…“ (Art. 14)

Glaubt Franziskus, dass Jesus in seiner heiligen Göttlichkeit der Gesetzgeber ist, der verlangt, dass wir „deine Mutter und deinen Vater ehren“? Ich bezweifle, dass er es tut, aber Sie entscheiden.

Lassen Sie uns hier ein wenig mehr von der in Christus Vivat gezeigten gequälten biblischen Exegese genauer betrachten, in der Franziskus die Worte der Heiligen Schrift verdreht , um zu sagen , was er will. ein anderer Zeitvertreib von Bergoglian. Er schreibt in der Kunst. 32

Doch am leeren Grab sehen wir einen anderen jungen Menschen, „in einem weißen Gewand gekleidet“ (16: 5), der den Frauen befiehlt, keine Angst zu haben und die Freude an der Auferstehung zu verkünden (vgl. 16: 6-7).

Korrigieren Sie mich, wenn ich falsch liege, aber versteht es sich nicht, dass der in Mark 16: 5 erwähnte „junge Mann…, gekleidet mit einer weißen Robe“ ein Engel ist? Jorge hat uns jedoch vor Augen geführt, dass er das uralte Äquivalent eines klugen, straffälligen Teenagers war, der an einer Straßenecke herumlungerte, während er auf seinem iPhone durch Facebook blätterte.

Wenn das nicht peinlich genug ist…

Der heilige Paulus lädt uns ein, sich vom „alten Selbst“ zu befreien und ein „junges“ Selbst aufzubauen ( Kol 3,9.10). [1] ... Mit einem Wort bedeutet wahre Jugend, ein Herz zu haben, das fähig ist zu lieben, wohingegen alles, was uns von anderen unterscheidet, die Seele alt werden lässt.

In der Fußnote heißt es: "Das griechische Wort" neu "kann auch" jung "bedeuten."

Wie wissenschaftlich! Selbst ein in der Wolle eingefärbter Proof-Protestant müsste sich über diesen Müll lustig machen. Aber wenn Sie denken, dass das schlecht ist, dann holen Sie sich das…

Unter den von Francis aufgeführten biblischen „Jugendlichen“ ist Gideon, in dem er behauptet, „wir sehen die Offenheit junger Menschen, die es nicht gewohnt sind, die Realität zu überziehen“ (Art. 7).

Hören Sie diese jungen Leute? Sag es wie es ist! Wie inspirierend!

Ein kleines Problem, die Heilige Schrift gibt uns jedoch keinen Hinweis darauf, dass Gideon jung ist. Das Gegenteil ist der Fall. In Bezug auf Gideon bezieht sich Franziskus auf die in der Bibel beschriebene Szene, in der uns gesagt wird: "Der Engel des Herrn erschien [Gideon] und sagte: Der Herr ist mit dir, oh tapferer unter den Menschen" (Richter 6 : 12).

Die tapfersten Männer? Hmmm… hört sich für mich nicht so an, als wäre er so jung. Aber warten Sie, es gibt noch mehr. Nur wenige Kapitel später lesen wir:

Und er [Gideon] sagte zu Jether, seinem Erstgeborenen: Auf und töte sie. Aber der Jüngling zog nicht sein Schwert; denn er fürchtete sich, weil er noch ein Jüngling war. (Richter 8:20)

Der angeblich "junge" Gideon hatte einen Sohn, der alt genug war, um seine Feinde mit dem Schwert zu töten. Hmmm… Aber warte mal, es gibt noch mehr!

Einige Verse später stellen wir fest, dass Gideon nach vierzig Jahren als Richter in einem guten Alter starb (vgl. Richter 8: 28,32). Wie alt war Gideon, als er starb? Was kann man also in biblischer Hinsicht als "gutes Alter" bezeichnen?

In Bezug auf den Zusammenhang wird in Richter 2: 8 gesagt: „Und Josua, der Sohn Nuns, der Knecht des Herrn, starb und war hundert und zehn Jahre alt.“ Wenn Gideon im Alter von 100 Jahren starb, er wäre ungefähr sechzig Jahre alt gewesen, als ihm der Engel des Herrn erschien!

Dies ist es, was Bergoglio als "das Wort Gottes" bezeichnet, das "von jungen Menschen spricht und wie der Herr sich ihnen nähert".

Zu diesen Anfangskapiteln von Christus Vivit gibt es noch mehr zu sagen , aber im Interesse des Weltalls (und unserer Vernunft) werden wir vorerst hier aufhören.

Und was haben wir bisher entdeckt? Nun, für mich nichts Neues, nur die erneute Bestätigung dessen, was bereits offensichtlich war:

Alles über das so genannte Pontifikat von Franziskus (um Pater Nicholas Gruner noch einmal zu zitieren) hat einen Hauch von #FAKERY darüber; ein #FAKE "Jesus", #FAKE biblische Exegese, #FAKE apostolische Ermahnungen, und all das kommt von einem #FAKE-Katholiken, der einen großen Teil der Welt davon überzeugt, dass er "Papst" ist
https://akacatholic.com/christus-vivit-fakery-reconfirmed/

von esther10 05.04.2019 00:16



Card. Walter Kasper ruft zu einer Revolution auf. Es geht darum, den Protestanten die heilige Kommunion zu geben



Der deutsche Kardinal Walter Kasper, der als "Hoftheologe" von Papst Franziskus gilt, fordert eine tiefgreifende Änderung der Herangehensweise an das Problem, den Protestanten das Abendmahl zu geben. Was er letztes Jahr in Deutschland getan hat, reicht noch nicht aus.

Im Juni 2018 veröffentlichte der Ständige Rat der Deutschen Bischofskonferenz mit persönlicher Zustimmung von Papst Franziskus ein Dokument, in dem einzelne Diözesen vorgeschlagen wurden, um einigen Protestanten den Empfang der Heiligen Kommunion zu ermöglichen.

Es geht um die Evangelikalen, die in einer Ehe mit einem Katholiken leben und ein "unwiderstehliches Verlangen" haben, gemeinsam die heilige Kommunion zu empfangen.

Seit der Veröffentlichung des Dokuments haben mehrere deutsche Diözesen bereits bekannt gegeben, dass sie diese Richtlinien zu Hause akzeptieren und protestantische Ehepartner von Katholiken zur Eucharistie einladen. Es ist sichergestellt, dass dem Gespräch mit dem katholischen Priester alles vorausgehen muss, gleichzeitig aber die Leitlinien sehen vor, dass der Priester jede Entscheidung des Gewissens des Protestanten respektieren wird.

Einer der wichtigsten Befürworter solcher Änderungen war Kardinal Walter Kasper, langjähriger Vorsitzender des Päpstlichen Rates zur Förderung der Einheit der Christen. Diese Hierarchie ist seit Jahrzehnten in den ökumenischen Dialog involviert und glaubt, dass es möglich ist, Katholiken und Protestanten aus einer noch fernen, aber immer näheren Perspektive zu versöhnen. Die vollständige Interkommunion wäre das Ende dieses Weges und die derzeitige Aufnahme einiger Protestanten in die Gemeinschaft - ein wichtiger Schritt nach vorne.

Nun hat Kardinal Kasper angekündigt, dass der nächste Schritt getan werden muss. Er forderte die Entwicklung eines Lehrdokuments durch die katholische Kirche, das die Zulassung von katholisch-protestantischen Paaren zur Eucharistie theologisch rechtfertigte. Das deutsche Dokument von 2018 hat theologische Argumente aufgegriffen, hat aber grundsätzlich keine Lehrbefugnis; außerdem die offiziellen Dokumente der Kirche, angeführt von der Enzyklika Ut unum sint und Ecclesia de Eucharistia St. Johannes Paul II. Schließt die in Deutschland verwendete Lösung aus. Kasper meint, dass "rein pragmatische Lösungen" nicht ausreichen. Die derzeitige Praxis, niemanden vom Tisch des Herrn zurückzuweisen, kann nur eine "vorübergehende" Lösung sein.

Kartenanfrage Kasper wurde auf den Seiten des neuen Buches "Chalice for Two" vorgestellt. In diesem Band sprachen 14 Autoren, sowohl katholische als auch protestantische, über das Abendmahl und die Interkommunion. Es gibt auch einen Priester zwischen ihnen. prof. Ansgar Wucherpfennig SJ, ein Priester, der im Jahr 2018 die Kongregation für die Glaubenslehre versucht (erfolglos) weg von der Praxis der Universität in Zusammenhang mit Vorwürfen der im Bereich der Sexualmoral Ketzerei verbreiten.

Kasper wurde in den Seiten des Buches veröffentlicht, schreibt er, dass ein Paar von gemischten katholisch-protestantischen Austausch mit ihnen allen mein Leben immer ungeduldiger werden immer; denn es kann seiner Meinung nach nichts angedeutet werden, was ihren gemeinsamen Empfang der Eucharistie stören würde.

Card. Walter Kasper gilt heute als einer der wichtigsten von Papst Franziskus umgebenen Theologen. Man sagt, er habe de facto die Apostolische Ermahnung Amoris laetitia geschrieben ; Tatsächlich wird dieses Dokument von vielen seiner Initiativen aufgegriffen, wobei die Kommunion für Scheidungen in neuen Beziehungen im Vordergrund steht.

Quellen: Katholisch.de, pch24.pl

DATUM: 2019-04-05 09:37

Read more: http://www.pch24.pl/kard--walter-kasper-...l#ixzz5kDN9IQ1a


von esther10 05.04.2019 00:13




Deutscher Kardinal: Prediger sind "gescheitert", als Laien den Sturz der sexuellen Lehren der Kirche fordern
Katholisch , Eberhard Schockenhoff , Deutsch Bischofskonferenz , Deutschland , Homosexualität , Zölibat , Rainer Maria Woelki , Sexualmoral

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic

28. März 2019 ( LifeSiteNews ) - Kardinal Rainer Woelki - der Kölner Erzbischof und Nachfolger von Kardinal Joachim Meisner - kommentierte die jüngsten Aufforderungen an die Kirche, ihre Lehren über Zölibat und Sexualität zu überarbeiten. Er sagte, es macht ihm Leid, dass die Menschen jetzt mehr fragen, was die Gläubigen wünschen, als nach dem Willen Gottes zu suchen. Für ihn sind dies Anzeichen dafür, dass „die Prediger des Glaubens offensichtlich gescheitert sind“.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/rainer+woelki

Kardinal Woelki schrieb für die katholische Tageszeitung " Die Tagespost" und erklärte zunächst, dass es viele Menschen gibt, die die katholische Kirche nur wegen ihres "sozialethischen und karitativen Wertes" ehren. Eines der beliebtesten Sprichwörter hier ist: "Immerhin Kirche hilft Menschen in Not. “

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/eberhard+schockenhoff

Für Kardinal Woelki ist es jedoch "schockierend und beschämend, wenn immer weniger Menschen die Heilsbotschaft selbst hören und hören wollen", wenn sie die Sakramente nicht nutzen und die Evangelien als eine Art frommen Chat und als eine Art fromme Unterhaltung betrachten Glaubensbekenntnis als Poesie. “

"Offensichtlich", fügte er hinzu, "sind die Prediger des Glaubens gescheitert."

"Um es kurz zu fassen: Die Alternative, die vor uns liegt, ist: Entweder die Entsekularisierung der Kirche oder die Entchristalisierung der Welt, zumindest in dem Teil der Welt, in dem wir Deutsche leben", fügte er hinzu.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/ge...hops+conference


Und der deutsche Prälat weist auf ein entscheidendes Problem in der heutigen Kirche hin - hier natürlich vor allem vor dem Hintergrund der aktuellen deutschen Diskussion über die Sexualmissbrauchskrise und einiger möglicher Reformen - nämlich: dass man zu sehr auf "was die." Die Menschen wollen. "Hier, sagt er," wird die Leitfrage auf den Kopf gestellt. "

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/homosexuality

Das neue Motto lautet laut Woelki heute, die „Lebenswirklichkeiten“ der Menschen als „zusätzliche Quelle der Offenbarung“ anzuerkennen, die die Kirche nun angeblich akzeptieren muss.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/germany

Hier widerspricht Kardinal Woelki: „Die Realität ist in der Tat eine Offenbarung, aber keine göttliche. Anpassung kann nicht das Motto sein, sondern die Interpretation dieser Realität im Licht der Evangelien. “Die Kirche könne nicht„ Änderungen ihrer Lehre akzeptieren, wenn sie dem Geist der Evangelien widersprechen “, selbst wenn hohe Erwartungen der Öffentlichkeit bestehen und Druck von den Medien.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/rainer+woelki

Die Tatsache, dass die Menschen die Kirche wegen ihrer Lehre verlassen, "überzeugt mich nicht", sagte Woelki. „Christus selbst hat nicht nur mit seiner Proklamation Zustimmung und Jubel erhalten, sondern auch mangelndes Verständnis und Ablehnung.“ Aber „Christus hat seine Lehre nicht angepasst.“ „Zahlen und Mehrheiten können keine Entscheidungen über die Wahrheit treffen“, fügte er hinzu.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/priestly+celibacy

Die Erklärung von Kardinal Woelki scheint eine direkte Reaktion auf die vor kurzem vom 14. bis 14. März stattfindende Frühjahrsversammlung der Deutschen Bischofskonferenz zu sein, an deren Ende beschlossen wurde, einen " Synodenpfad " zu beginnen, um über das Priesterzölibat, die geistliche Macht, zu diskutieren und sexuelle Moral. Auf dieser Konferenz schlug einer der eingeladenen Redner - Professor Eberhard Schockenhoff - vor, die meisten Lehren der Kirche über Sexualität aufzugeben, um die Akzeptanz homosexueller Beziehungen zu berücksichtigen.

http://communioveritatis.de/

Gegen diese Behauptungen behauptet Kardinal Woelki in seinem neuen Aufsatz vom 27. März, dass die Notwendigkeit, die Lehren der Kirche im Licht der Evangelien zu bewahren, nicht nur für die „großen Dogmen wie die heilige Dreifaltigkeit und die göttliche Sohnschaft“ gilt auch die Tatsache, dass Gott Mann und Frau geschaffen hat, die sich in Loyalität und Liebe aufeinander ausrichten und "für ein neues Leben grundsätzlich offen sind".

Außerdem nennt der deutsche Prälat das Zölibat und das Verbot weiblicher Priester als Aspekte, die man „nicht mit einem Federstrich“ ändern darf. Wenn dies der Fall ist, bedeutet dies „die Lüge der Anweisung zu geben, die Gott der Vater, durch den Sohn im Heiligen Geist gibt die Kirche. “

"Diese Pusillanimität", fügt er hinzu, "führt uns nicht in die Zukunft."

Kardinal Woelki äußerte außerdem Besorgnis über die ständige Auseinandersetzung mit der Sexualität im Rahmen der katholischen Kirche und erweckte den Eindruck, dass "der Glaube nicht das Thema der Kirche ist, sondern die Sexualität". Als Beispiele nennt er das Zölibat, die Frage der wieder geheiratet “Scheidungen, Zusammenleben und Homosexualität. Die Kirche „sollte darauf achten, diesen Eindruck nicht zu bestätigen“, erklärte er.

Für den deutschen Prälaten handelt es sich bei der Moral der Kirche meist nicht um Verbote, sondern um ein „Versprechen des Glücks“, um die menschliche Sexualität, die, wenn sie richtig gelebt wird, „eine Quelle des Glücks und des erneuerten Lebens“ ist. Die moralische Lehre der Kirche „bewahrt ein Versprechen, das heute in der heutigen Kultur des Spaßes und der Unterhaltung oft unterzugehen droht: Es gibt das Eine, große Liebe!“


Als Antwort auf das Argument - wie es kürzlich von Kardinal Marx vorgebracht wurde -, dass die Menschen die katholische Kirche aufgrund ihrer Lehre verlassen, weist Kardinal Woelki auf die protestantischen Kirchen in Deutschland hin, weil sie „all das haben“ Zölibat, Neubewertung der Homosexualität und weibliche Ordination], die jetzt [in der katholischen Kirche] gefordert wird “und immer noch mit den gleichen Problemen konfrontiert ist, was die Anzahl der Berufungen und die Schwächung der„ Glaubenspraxis “angeht die Anzahl der Menschen, die die Kirche verlassen.

Deshalb, sagt Woelki, "müssen die wahren Probleme" woanders liegen ", nämlich in der" Krise des Glaubens und seines Verständnisses ".

Daher sollte dieses Fehlen eines tieferen Verständnisses der Lehren der Kirche "uns Katholiken aufwecken" und uns zeigen, dass wir "etwas falsch machen".

„Wir sprechen zu viel von der Kirche und zu wenig von Christus. Wir schauen zu oft auf uns und zu wenig auf Ihn “, sagte Woelki. Er wünscht sich mehr „Wachstum und einen Neubeginn“, aber es wird „nur die Menschen berühren und sie inspirieren, wenn wir alle unserer Mission treu bleiben.“ „Alles ist uns anvertraut. Es wurde uns gegeben, ohne dass wir es verdient hätten. Nur in diesem Geist und in dieser Demut kann sich die Kirche erneuern. “

Kardinal Woelki ist nicht der einzige Katholik in Deutschland, der sich dem von Kardinal Marx angekündigten neuen „Synodenpfad“ der Reform widersetzt.

Prominente Katholiken wie Gabriele Kuby, Pater Frank Unterhalt (Anführer der Priestergruppe Communio veritatis ) sowie Peter Winnemöller und Mathias von Gersdorff sprechen sich gegen eine dieser vorgeschlagenen Änderungen der traditionellen Lehren der Kirche über Zölibat und Sexualität aus. Winnemöller ging sogar so weit zu fragen: „Müssen Katholiken ihren Bischöfen folgen, die die Absicht haben - oder es ausüben -, um die Lehre der Kirche zu ändern? Es ist in der Tat eine Frage, ob das Episkopat die potenziell schismatische Sprengkraft der Konsequenzen der aktuellen Entscheidungen kannte. “
https://www.lifesitenews.com/blogs/germa...exual-teachings

von esther10 05.04.2019 00:10


Trotz Zensurversuchen ist der Anti-Abtreibungs-Film Ungeplant ein Kassenerfolg

Anti-Abtreibung Film ungeplant ( ungeplante ) Kassenerfolg in den Vereinigten Staaten. Am letzten Wochenende im März, als es in den Kinos gezeigt wurde, brachte es einen Gewinn von 6,1 Millionen Dollar und wurde von der Öffentlichkeit geschätzt.



Regisseure und Autoren des Drehbuchs sind Cary Solomon und Chuck Konzelman. Hersteller Ungeplante ist PureFlix , die hinter so bekannten und auch in Polen Bilder erscheinen als Cut Himmel und Gott ist nicht tot . Der ungeplante Erfolg trotz der Probleme mit der Promotion wird durch die Tatsache bewiesen, dass sich PureFlix für die nächsten 700 Kinos in den USA entschieden hat.

Ungeplante Schöpfer stießen bei der Umsetzung und Verteilung ihrer Arbeit auf verschiedene Schwierigkeiten. Das Problem war zum Beispiel, eine Lizenz für die Verwendung von Musik zu erhalten. Unter anderem abgelehnt Rechte an dem Song von Cyndi Lauper "Mädchen wollen einfach Spaß haben", Kompositionen von Trevor Rabin "The Guardian Suite" oder Song "Story of My Life" von One Direction. Laut der "The Blaze" Website haben Musikfirmen wie Disney, Universal, Sony und Round Hill Music keine Musik veröffentlicht.

Die Produzenten hatten auch Schwierigkeiten, ihre Arbeit zu bewerben. Einige Fernsehsender, darunter Lifetime, TravelChannel, Food Network und Hallmark Channel, weigerten sich, ungeplante Anzeigen zu schalten . Fox News und TBN informierten ihn jedoch darüber. Der Film wurde von Donald Trump Junior unterstützt. Sein Vater und Michael Pence drückten auch ihre Unterstützungsworte aus.

Twitter hat das Konto für ungeplante Promotion drei Tage nach der Premiere gesperrt und einen Tag nachdem das Bild den Kinokassenerfolg erreicht hatte. Konservative Kommentatoren beschuldigten Twitter, er habe versucht, Zensur einzuführen. Eine Twitter-Sprecherin erklärte, dass die Sperre die Website nicht direkt betraf, sondern auf einen Verstoß gegen die Regeln von Twitter durch einen anderen zugehörigen Account zurückzuführen war. Gleichzeitig betonte sie die "Unparteilichkeit" ihres Unternehmens.

Der Sturm, der in den Medien ausbrach, führte nach Auflegen des Kontos zu Zehntausenden neuen Beobachtern. Es stellte sich jedoch heraus, dass dies die Probleme mit der Verfolgung des Twitter-Profils nicht beendet hat. Ungeklärt verschwanden etwa 100.000 von ihnen. Abonnenten (andere Quellen geben 85 Tausend). Diesmal erläuterte der Dienstanbieter die technischen Probleme bei der "Stabilisierung" nach dem Entriegeln, was etwa 24 Stunden dauern kann.

Der Film basiert auf dem meistverkauften Abby Johnson Ungeplante: Die dramatische wahre Geschichte eines ehemaligen Planned Parenthood Führer ( Ungeplante. Die dramatische und wahre Geschichte eines ehemaligen Führer von Planned Parenthood ). Das Buch wurde 2010 veröffentlicht und beschreibt die Umwandlung des ehemaligen Direktors von Planned Parenthood.

Abby Johnson pracowała w klinice Planned Parenthood w Teksasie osiem lat, zdobywając nawet nagrodę „Pracownik Roku”. Była jedną z najmłodszych dyrektorek kliniki. Chciała pomagać kobietom, troszcząc się o ich „prawo wyboru”. Po przerażającym doświadczeniu, jakim było współuczestnictwo w zabiciu 13-tygodniowego nienarodzonego dziecka, zrezygnowała w październiku 2009 roku z dobrze płatnej pracy i założyła organizację „And Then There Were None” (ATTWN), by „pomóc innym odejść z przemysłu aborcyjnego”. Jej rezygnacja z pracy w Planned Parenthood stała się głośna w całym kraju.

Johnson selbst sagte in einem Interview mit LifeSiteNews: "Die säkularen Medien ernähren uns mit einer falschen Erzählung, die besagt, dass die Abtreibungsindustrie sicher ist und Frauen eine qualitativ hochwertige Gesundheitsversorgung bietet. (...) Der einzige Weg, diesen Mythos wirksam zu bekämpfen, besteht darin, die wahren Geschichten und wirklichen Horrors hinter den Mauern der Kliniken zu enthüllen. "

Ungeplant , basierend auf dem Buch von Johnson, beschreibt der Lebensweg des Autors, dessen Beziehung zur Abtreibungsindustrie zu Studentenzeiten begann, als sie sich als naives junges Mädchen entschied, sich freiwillig für eine Stelle in der Planned Parenthood-Klinik zu engagieren. Sie glaubte damals, der Zweck dieser fehlgeschlagenen Organisation sei die umfassende medizinische Versorgung von Frauen.

Nach und nach erkennt Johnson, der die Position des Klinikdirektors erlangt hat, dass Abtreibung als Haupteinkommensquelle für Planned Parenthood behandelt wird und dass der Schwerpunkt auf der Abtreibung als Priorität des Unternehmens liegt. Der eigentliche Schock tritt jedoch auf, wenn er unerwartet bei einer durch einen Ultraschall-Scanner unterstützten Abtreibung hilft und entdeckt, dass das ungeborene Kind ein Mensch ist. Sie hatte zuvor Frauen davon überzeugt, dass der "Embryo" nichts spürte und dass es sich nur um eine "Behandlung" handelte. Jetzt schaut er mit Schrecken auf den Bildschirm, als ein 13 Wochen altes Kind versucht, um sein Leben zu kämpfen, als sein kleiner Körper vom Abtreiber zerfetzt wird.

Ungeplant wirft auch das Thema pharmakologische Abtreibung auf und zeigt auf schockierende Weise, dass das Opfer Mutter und Kind ist. Unglücklicherweise waren das Opfer und der Attentäter auch Johnson selbst, die in Erinnerung an diese Erfahrung feststellt, dass die Blutung in Wirklichkeit so groß war, dass sie glaubte, sie würde sterben.

Monica Migliorino Miller betont im Review des "Crisis Magazine" die Vorteile des Films und betont, dass er "wertvoll" ist (...), wenn nicht aus einem anderen Grund, weil er etwas tut, was kein anderer abendfüllender Spielfilm tun kann. Pro-Life tat das nicht, einschließlich Gosnell . Ungeplant verbirgt oder mildert die Brutalität der Abtreibung nicht, wie es Gosnell tat - zum Nachteil seiner künstlerischen Werte (...). Dies bedeutet nicht, dass kein anderer Pro-Life-Film die Brutalität der Abtreibung aufgedeckt hat. " Dies waren jedoch Dokumentar- und Bildungsfilme. "Die Tatsache, dass die Realitäten der Abtreibung selbst in einem abendfüllenden Spielfilm belichtet werden, dessen Ziel eine weite Verbreitung ist, macht Unplanned zu einem beispiellosen Bild."

Miller betont die Professionalität des Films, starke und bewegende Szenen, "Strong Script" und gutes Schauspiel. Ihrer Meinung nach verdient es, befördert zu werden. Er macht auch auf die Schwächen und das Schimmern von Unplaneten aufmerksam , die "den Film und die künstlerische Wirkung des Films einschränken" und für diese Art der Produktion evangelikaler Christen typisch zu sein scheinen. Dazu gehört die Aufteilung der "Prolifer" in diejenigen, deren Aktivismus gut und schlecht ist. "Ein Prolifer, der einen schlechten Aktivismus darstellt - Frauenmörder genannt - ist fett, alt und hässlich. Gute Proliferationen sind alle jung, gutaussehend und mitfühlend. " Ein weiterer Schwachpunkt ist die "bittere christliche Musik", die die Motive "Bekehrung, Gottes Liebe und Gottes Vergebung" hervorhebt.

Der Rezensent ist auch besorgt, dass der Film mit seiner "Gebäude" -Meldung hauptsächlich an ein bereits überzeugtes Publikum gerichtet wird, das weiß, dass Abtreibung böse ist, und es in der Überzeugung der Grausamkeit bestraft, das Ungeborene zu töten. Wenn bestimmte Dinge klarer dargestellt und nicht direkt angegeben werden, würde der Film möglicherweise auch die breite Öffentlichkeit anregen. Miller schließt mit den Worten: "Wir können von hartgesottenen Aktivisten erwarten , die diesen Film hassen, ignorieren oder versuchen, ihn zu verkaufen, weil Unplanned es gewagt hat, die abscheuliche Brutalität der Abtreibung zu beleuchten."

Als würden ihre Ängste und Schlussfolgerungen durch die Rezension von Jordan Hoffman im linken "The Guardian" bestätigt, der - unterminiert die Authentizität der Konversion von Abby Johnson - den Film "Anti-Abtreibungspropaganda", "lächerliches" und "langweiliges christliches Drama" nennt, in dem "die Frau entdeckt diese Abtreibung ist schlecht. " Die blutige Szene verabscheut mit Abneigung. Der Rezensent beschreibt gleichzeitig die Abtreibung, die durch einen im Film gezeigten Ultraschall unterstützt wird: "Der Embryo stellt etwas dar, das als Angst oder Schmerz während des Eingriffs fehlinterpretiert werden kann".

Quellen: LifeSiteNews.com, ChurchMilitant.com, theblaze.com, unplannedfilm.com, crisismagazine.com, theguardian.com

DATUM: 2019-04-05 15:44

Read more: http://www.pch24.pl/mimo-prob-cenzury-an...l#ixzz5kFXM1cHb

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612 | 2613 | 2614 | 2615 | 2616 | 2617 | 2618 | 2619 | 2620 | 2621 | 2622 | 2623 | 2624 | 2625 | 2626 | 2627 | 2628 | 2629 | 2630 | 2631 | 2632 | 2633 | 2634 | 2635 | 2636 | 2637 | 2638 | 2639 | 2640 | 2641 | 2642 | 2643 | 2644 | 2645 | 2646 | 2647 | 2648 | 2649 | 2650 | 2651 | 2652 | 2653 | 2654 | 2655 | 2656 | 2657 | 2658 | 2659 | 2660 | 2661 | 2662 | 2663 | 2664 | 2665 | 2666 | 2667 | 2668 | 2669 | 2670 | 2671 | 2672 | 2673 | 2674 | 2675 | 2676 | 2677 | 2678 | 2679 | 2680 | 2681 | 2682 | 2683 | 2684 | 2685 | 2686 | 2687 | 2688 | 2689 | 2690 | 2691 | 2692 | 2693 | 2694 | 2695 | 2696 | 2697 | 2698 | 2699 | 2700 | 2701 | 2702 | 2703 | 2704 | 2705 | 2706 | 2707 | 2708 | 2709 | 2710 | 2711 | 2712 | 2713 | 2714 | 2715 | 2716 | 2717 | 2718 | 2719 | 2720 | 2721 | 2722 | 2723 | 2724 | 2725 | 2726 | 2727 | 2728 | 2729 | 2730 | 2731 | 2732 | 2733 | 2734 | 2735 | 2736 | 2737 | 2738 | 2739 | 2740 | 2741 | 2742 | 2743 | 2744 | 2745 | 2746 | 2747 | 2748 | 2749 | 2750 | 2751 | 2752 | 2753 | 2754 | 2755 | 2756 | 2757 | 2758 | 2759 | 2760 | 2761 | 2762 | 2763 | 2764 | 2765 | 2766 | 2767 | 2768 | 2769 | 2770 | 2771 | 2772 | 2773 | 2774 | 2775 | 2776 | 2777 | 2778 | 2779 | 2780 | 2781 | 2782 | 2783 | 2784 | 2785 | 2786 | 2787 | 2788 | 2789 | 2790 | 2791 | 2792 | 2793 | 2794 | 2795 | 2796 | 2797 | 2798 | 2799 | 2800 | 2801 | 2802 | 2803 | 2804 | 2805 | 2806 | 2807 | 2808 | 2809 | 2810 | 2811 | 2812 | 2813 | 2814 | 2815 | 2816 | 2817 | 2818 | 2819 | 2820 | 2821 | 2822 | 2823 | 2824 | 2825 | 2826 | 2827 | 2828 | 2829 | 2830 | 2831 | 2832 | 2833 | 2834 | 2835 | 2836 | 2837 | 2838 | 2839 | 2840 | 2841 | 2842 | 2843 | 2844 | 2845 | 2846 | 2847 | 2848 | 2849 | 2850 | 2851 | 2852 | 2853 | 2854 | 2855 | 2856 | 2857 | 2858 | 2859 | 2860 | 2861 | 2862 | 2863 | 2864 | 2865 | 2866 | 2867 | 2868 | 2869 | 2870 | 2871 | 2872 | 2873 | 2874
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz