Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Hallo, aufbauende und richtige Worte von Bischof Schneider. Die römisch-katholischen Bischöfe aller Diözesen in Deutschland sollten sich daran ein Beispiel nehmen. Mein Beitrag? Die Herausgabe (Neuausgabe) des Buches von Domkapitular Gall Josef Hug "Die christliche Familie im Kampfe gegen feindliche Mächte.Vorträge über christliche Ehe und Erziehung". Erhältlich im rediroma-verlag, ISBN 978-3-9...
    von in Bischof Schneider lobt Abschaf...
  • Wenn der Kardinal sich so sehr um die Fortpflanzung sorgt, warum trägt er dann nicht selber dazu bei? Mit welchem Recht will er anderen Menschen vorschreiben, dass und wie sie sich fortzupflanzen haben, wenn er sich selbst verweigert?
    von in Kardinal Sarah: «Die Kirche mu...
  • Hier wird geschrieben:"Diese beiden bösen heidnischen Götzenbilder erforderten Kinderopfer." Dieser partriarchale Moloch sicherlich, doch ist die Pachmama die Große Göttin - Mutter Erde-Welt-Himmel. Sie ist die Allesliebende, da Sie die Schöpferin allen Seins ist. Sie liebt Alles und würde NIEMALS ein lebendes Opfer verlangen, das entstand erst im Patriarchat.
    von in Statue des alten Gottes des Ki...
  • Ich möchte allerdings darauf hinweisen, dass es im Mittelalter auch die Verehrung des Todesengels Azrael als den personifizierten Tod mit Sene bzw. Sensensmann gab. Nämlich vor allem zu Zeiten der Pest-Seuche. Siehe dazu auch das äthiopische Henoch-Buch und das Jubiläen-Buch, welche heute noch beide vom breiteren und engeren Bibel-Kanon der Kopten Äthiopiens gehören bzw. der koptisch-äthiopischen ...
    von in ...8 Gründe, warum der Kult vo...
  • Danke für diese interessanten Ausführungen. Der hierzulande wohl sonst kaum bekannte Kult hat ja durch die US-Serie „Breaking Bad“ einiges Interesse hervorgerufen, da dort zwei sehr verschwiegene Auftragskiller eines mexikanischen Drogenkartells vor der Ausführung eines Mordauftrages Santa Muerte zu huldigen pflegen. Sie strahlen eine Aura der Unnahbarkeit und Bedrohung aus und gelten damit heutzu...
    von in ...8 Gründe, warum der Kult vo...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 01.12.2018 00:40

T-online warnt vor Warnwesten-Missbrauch
1. Dezember 2018 Medienkritik 0 Kommentare
EILMELDUNG: Das spielt sich jetzt tatsächlich hinter den Kulissen in Deutschland ab! Capitol Post deckt auf …



Dieses Video kursiert gerade durch die sozialen Netzwerke. Etwas übertrieben wird von einer Verbrüderung der französischen Polizei mit einem Trupp Demonstranten in gelben Warnwesten berichtet. Bei den Massendemonstrationen sah das etwas anders aus, dort wurden zahlreiche Menschen brutal niedergeknüppelt.

https://www.journalistenwatch.com/2018/1...ten-missbrauch/

Zehn Stück – 14,99 € bei Amazon
Auch in Deutschland gab es erste kleinere Demonstrationen.



In einem Artikel auf T-online wird davor gewarnt, wie die Bewegung missbraucht werden soll. Andere größere Medienanstalten haben das Thema offenbar noch nicht auf dem Schirm. Freilich will auch Sahra Wagenknecht mehr Proteste in Deutschland und nennt dabei die “Gelben Westen” als Beispiel, aber darum geht es bei T-online nicht. Dort geht es ausschließlich um rechtsextreme Trittbrettfahrer, die versuchen würden, die Bewegung für ihre Zwecke zu missbrauchen. Genannt werden u. a. eine “Melanie” – mit der zweifelsohne die bekannte Rechtsaktivistin Melanie Dittmer gemeint ist, verschiedene Gruppen aus Chemnitz, Dresden, Roßwein und Marco Kurz, der die ersten “Frauenbündnis-Demonstrationen” in Kandel mitorganisiert hatte. Er hatte angekündigt, dass demnächst auch in gelben Westen demonstriert würde. Angeblich seien derzeit Warnwesten bei ebay sehr gefragt und teilweise ausverkauft, heisst es weiter – was reiner Blödsinn ist. Bei Amazon ist davon nichts zu spüren.
Zu guter Letzt fehlt nicht der Hinweis auf die AfD, die begeistert von den Gelben Westen in Frankreich sei. Ausgerechnet die in der AfD umstrittene Doris Say-Wittgenstein wird mit ihrem Facebook-Beitrag gezeigt, in dem sie in einer gelben Weste posierte. Nach soviel Warnwesten-Warnerei fragen sich vielleicht erste besorgte Autofahrer, ob es bei einem Unfallgeschehen überhaupt noch ratsam ist, vorschriftsgemäß eine Warnweste anzuziehen – man könnte ja dadurch in Misskredit geraten.

In Frankreich speist sich die Bewegung aus Unzufriedenen aller politischen Lager, dadurch könnte sie zu einer ernsten Gefahr für die Macronette-Regierung werden. Ob sie wirklich “aus dem Nichts” entstand, ist eine andere Frage. Das Beispiel Italien allerdings zeigt, wie schnell die etablierte Politik ein Ende finden kann, wenn die Menschen ideologische Gräben überwinden und auf die Schnittmengen schauen.

Noch gibt es keine Massenbewegung der “Gelben Westen” in Deutschland. Doch sobald eine der Öffentlichkeit nicht mehr zu verschweigende Menge auf die Straße geht, wird der Kampf um die Einflussnahme eröffnet. Als vor ein paar Jahren die “Mahnwachenbewegung” und davor “Occupy” populär wurden, kamen die Spalter, Mahner und V-Leute in Windeseile aus allen Richtungen und trugen ihren Teil dazu bei, dass die “Bewegungen” schnell wieder verschwanden. Aus “Occupy” wurde die linksextreme “Blockupy”-Randale und die Mahnwachen verloren den Kampf gegen die “echte” Friedensbewegung, die in den Achtzigern gegen den Nato-Doppelbeschluss, nie aber gegen sowjetische Raketen, Millionen Leute auf die Straße gebracht hatte.

In der Tat sind einige Mitglieder der Gruppierungen, die nun zu den Gelben Westen rufen – hierbei beziehe ich mich ausdrücklich nicht auf die Aussagen von T-online – mit Vorsicht zu genießen. Es sind die immer gleichen Berufsaktivisten, die dann hilfreich zur Stelle sind, wenn sich irgendwo ganz normale Bürger engagieren wollen – sei es mit einem Lautsprecherwagen, sonstiger Technik oder genügend Freiwilligen, um Ordnungskräfte zu stellen. Ein Teil dieser Über-Engagierten dürfte auf der Kontaktliste bestimmter Dienste zu finden sein. Meist bemerken die Betroffenen erst dann wenn es zu spät ist, von wem sie so selbstlos verstärkt wurden. Auf der linken Seite ist die Unterstützung meist etwas prominenter – mal unterstützt Attac eine Veranstaltung oder Gewerkschaften und bestimmte Parteien treten als Sponsoren auf. Das Ziel ist stets dasselbe. Die eigene Politik verfolgen, echte Massenbewegungen verhindern – und wenn das nicht geht, so viel Einfluss wie möglich auf sie bekommen.

Ob Gelbe Westen auch bei uns zum Modehit werden, ist stark zu bezweifeln. In Deutschland geht man nicht gegen “Umweltsteuern und Abgaben” auf die Straße, wer es dennoch tut und weitere vollkommen berechtigte Themen wie die Asylpolitik kritisiert, wird in die rechte Ecke gestellt, als Reichsbürger und Schlimmeres betitelt. Gräben und Furcht vor Diskreditierung überwinden die Menschen erst dann, wenn das Wasser bis zum Hals steht. Das scheint noch nicht der Fall zu sein.
https://www.journalistenwatch.com/2018/1...ten-missbrauch/
Quelle: Wolfgang van de Rydt
freie-presse.net

von esther10 01.12.2018 00:38




Ist Franziskus geblieben, weil er ein Ketzer ist?
29.10.18 von THE REMNANT

Anmerkung des Herausgebers: Der folgende Artikel wird in der Printausgabe von The Remnant am 31. Oktober in der Spalte Debating the Relevant Issues veröffentlicht (Debatten zu wichtigen Themen). Wir danken unserem Kolumnisten John Salza von ganzem Herzen dafür, dass er ein solches kontroverses Thema weiter studiert hat, das wir nicht vergessen können, dass es nicht wenige gute Katholiken teilt. Dass gläubige Katholiken keine andere Wahl haben, als ernsthaft zu debattieren, ob Franziskus noch katholisch ist oder nicht, ist ein alarmierendes Zeugnis für den katastrophalen Umfang der Krise, die die Kirche durchmacht, und das kommt eindeutig von oben. Möge Gott uns allen helfen, die Fakten sorgfältig zu studieren und uns in der Wahrheit zu stärken, so schwierig es auch sein mag, es auf jeden Fall zu akzeptieren. Wir leben in gefährlichen Zeiten, in denen selbst die Auserwählten getäuscht werden, wenn dies möglich ist. Bitten wir Gott, uns alle vor dieser teuflischen Täuschung zu bewahren. MJM

***

Die von Johannes XXIII. Initiierte und von Paul VI. Und Johannes Paul II. In prominentester Weise begonnene Revolution des Rates hat mit Francisco ihren Höhepunkt erreicht. Der gegenwärtige Papst hat den Angriff auf die katholische Lehre nicht nur auf neue Höhen gebracht (z. B. keine Sodomie beurteilen, die Unsterblichkeit der Seele und die Realität der Hölle leugnen oder die Todesstrafe in allen Fällen für unzulässig erklären). es distanziert sich von seinen Vorgängern, indem es grundlegende katholische Morallehren angreift (z. B. die Unauflöslichkeit der Ehe, dass Ehebrecher die heilige Kommunion nicht empfangen können usw.). Und wenn Francisco mit schwerer Nachlässigkeit oder Absicht Sodomisierung von Minderjährigen und Jugendlichen erlaubt hat, die auf die Aussagen von Bischof Viganò hinzuweisen scheinen,

In Anbetracht der beispiellosen Angriffe, die Franziskus gegen die Lehre und Praxis der Kirche eingeleitet hat, sind einige traditionelle Katholiken, die ein Heilmittel für diese päpstliche Krise suchen, unglücklicherweise versucht, die Theologie der Sedevacantisten zu akzeptieren, die dies behaupten, wenn der Papst dies akzeptiert oder lehrt etwas Ketzerisches (dh wenn es eine offenbarte Wahrheit bestreitet, die die Kirche eindeutig als solche definiert hat), hört es automatisch auf, ein Papst zu sein. Um ihre Ablehnung aller postkonziliaren Päpste zu rechtfertigen, haben die Sedevacantisten jahrelang bekräftigt, dass die Ketzerei von Natur aus eine Person aus der Kirche entfernt, ohne dass die Kirche dies beurteilen muss. Auf diese Weise, wenn die Lehren des Franziskus ketzerisch sind, Einige traditionalistische Katholiken waren versucht, mit dem theologischen Argument der Sedevacantisten zu der Schlussfolgerung zu gelangen, dass Francisco nicht mehr der Kirche angehört. Und wenn er nicht mehr in der Kirche ist, kann er kein Papst sein.

Rechtliche Trennung und spirituelle Trennung

Diejenigen, die dieses Argument anführen, beziehen sich in der Regel auf die Lehre von Pius XII. In der Enzyklika Mystici Corporis Christi, in der er sagt:

"Nicht alle Sünden, auch wenn sie ernst sind, trennen den Menschen von Natur aus vom Leib der Kirche, wie Schisma, Häresie oder Abtrünnigkeit es tun."

Stimmt es, dass ein Papst, wenn er die Ketzerei umarmt, der Natur nach aus der Kirche entfernt wird, wie die Sedevacantisten ständig behaupten? Die Antwort ist positiv, aber bedingt, wie uns Pius XII. Lehrt. das richtig verstanden. Das Problem ist, dass die Sedevacantisten nicht gewusst haben, wie man eine grundlegende Unterscheidung zwischen der rechtlichen Trennung der Kirche und der geistigen Trennung herbeiführt. Einige Katholiken wissen nicht, wie sie die richtige Unterscheidung treffen sollen, und haben Sedevacantismus erlitten. Wenn jemand wissentlich eine Lehre des kirchlichen Glaubens ablehnt oder hartnäckig daran zweifelt, sündigt er formale Ketzerei und bleibt geistig von der Kirche getrennt. Durch die Trennung von der Kirche hört er auf, am geistigen Vermögen der Kirche teilzunehmen. Dies liegt daran, dass der formale Ketzer sofort die übernatürliche Kraft des Glaubens zusammen mit der Gnade und dem Rest der übernatürlichen Tugenden verliert. In diesem spirituellen Sinn trennt die Häresie ihrer Natur nach die Kirche, angesichts der metaphysischen Unvereinbarkeit zwischen Glauben - der Geburt des übernatürlichen Lebens - und der Todsünde der Häresie.

Nun führt diese geistige Trennung nicht automatisch zu einer rechtlichen Trennung von der Kirche. Dies bedeutet, dass die geistige Trennung nicht notwendigerweise ein Grund für einen Papst (oder einen anderen Priester) ist, seine Macht oder sein Amt in der Kirche zu verlieren, da Macht ein gesetzliches Vorrecht ist, das nicht die innere Tugend des Glaubens oder den Einfluss verlangt der Gnade durch die Kirche. Dies ist die grundlegende Frage, die die Sedevacantisten (und diejenigen, die nur Papst Franziskus ablehnen) nicht verstanden haben, insbesondere wenn sie sich auf die Lehre von Pius XII. In Mystici Corporis Christi berufen. Dieser Punkt ist gegenwärtig von besonderer Bedeutung, da viele glauben, dass Franziskus keinen übernatürlichen Glauben hat (wie es scheint, wenn Franziskus absichtlich Sodomiten-Pädophile beschützt und sogar ihre Handlungen gefördert hat, da er das Gericht Gottes nicht fürchten würde).

Um die Unterscheidung zwischen legaler Trennung und spiritueller Trennung zu unterstreichen, werden wir sagen, dass ein Priester, der von seinem Bischof ermächtigt ist, sich von den Sünden zu befreien, diese Macht im Beichtstuhl ausüben kann, selbst wenn er formal ein Ketzer ist (dh er hat die Tugend des Glaubens verloren) und sind daher geistig von der Kirche abgewichen. Logischerweise passiert es mit dem Papst genauso. In diesem rechtlichen Sinn trennt Häresie die Kirche nicht zwangsläufig von Natur aus, da es keine metaphysische Unvereinbarkeit zwischen Häresie und Macht gibt (rechtliche Frage des externen Forums), wie zwischen Häresie und Tugend des Glaubens (spirituelle Frage der Gerichtsbarkeit). intern).

Was Belarmine über legale Trennung sagt

In seiner berühmten Abhandlung De Romano Pontifice Der heilige Robert Belarmino erläutert die Voraussetzungen für die rechtliche Trennung der Kirche. Es spielt auf den extremen Fall von Novatian an, und es ist wichtig zu verstehen, warum der Heilige und der Arzt der Kirche dieses Beispiel geben. Es ist ein extremes Beispiel, weil Novatian nicht nur Häresien gelehrt hat. Schlimmer noch, er gab die Kirche offen auf, indem er sich weigerte, Cornelius anzuerkennen, der der wahre Papst war (wie die Sedevacantisten mit den Ratsherren getan haben) und kam selbst zum Papst (wie einige Sedevacantisten es getan haben). Das heißt, Novatian bestritt den Papst und die Kirche als unfehlbare Glaubensregel, die sich für eine andere Regel (selbst als Antipope) entscheidet. Dass Belarmino den Fall von Novaciano als Beispiel nennt, zeigt deutlich, dass er der Meinung war, dass es tatsächlich notwendig ist, die Kirche zu verlassen (oder von ihr zum Ketzer erklärt wird), um das Amt und die Macht in der Kirche zu verlieren (rechtliche Trennung). Bellarmine sagt:

"Dies ist die Meinung der Väter der Antike, die einstimmig lehren, dass offenkundige Ketzer alle Macht verlieren, und insbesondere der hl. Cyprian (Buch IV, Epistel 2), der die Nachfolge von Novatian sagt , der Papst war [Anti-Papst]. in der Schisma, die während des Pontifikats von St. Cornelius stattfand: "Er konnte das Episkopat nicht weiter ausüben und wenn er zuvor zum Prälaten geweiht worden wäre, würde er von dem Körper derer, die Bischöfe wie er waren, und der Einheit der Kirche weichen." Wie der hl. Cyprian in dieser Passage sagt, hätte er, selbst wenn Novatian der legitime und wahre Papst gewesen wäre, automatisch das Pontifikat verloren, weil er sich von der Kirche getrennt hatte. So ist die Meinung großer Ärzte, wie Juan Driedo (Buch IV Aus Scriptura et dogmat. Eccles., Kap. 2, Par. 2 gesendet 2), die lehrt, dass nur diejenigen, die aus ihr vertrieben werden, wie die Exkommunizierten, und diejenigen, die sich von ihr abwenden oder als Ketzer und Schismatiker dagegen sind, die Kirche verlassen. Und in seiner siebten Aussage behauptet er, wenn jemand die Kirche verlässt, verliert er alle Macht über diejenigen, die in der Kirche bleiben. "[2]

Es sei darauf hingewiesen, dass Belarmino erklärt, dass der manifeste Ketzer derjenige ist, der von den kirchlichen Behörden zum Ketzer erklärt wird ("ausgewiesen wird wie das Exkommunizierte") oder [2] die Kirche offen aufgibt (trennen, trennen oder verlassen). Bellarmine begründet sich auf der Autorität von John Driedo, der auch erklärt, dass die manifestierten Ketzer "in der Kirche sind", bis Bellella die beiden Wege der rechtlichen Trennung von der Kirche durch manifeste Ketzerei erklärt (und als Kleriker verliert er seine Macht) dass sie durch Urteil ausgewiesen werden (der erste Weg) oder sie gehen von sich aus »(zweitens). Sehen wir uns das vollständige Zitat von Driedo an, auf dem die Position von Saint Bellarmine basiert.

"Alle, die das Sakrament des Glaubens (Taufe) erhalten haben, sind sichtlich mit der Kirche verbunden und in Frieden mit dem christlichen Volk verbunden und bleiben in der Kirche, bis sie durch Urteil ausgewiesen werden (donec vel juditio Ecclesiae separantur ), oder sie gehen von sich aus ». [3]

Es ist unnötig zu erwähnen, dass keiner der Ratsväter, einschließlich Franziskus, durch das Urteil der Kirche (erster Weg) getrennt wurde und auch nicht von sich aus (zweiter) davon getrennt wurde, weil alle die Kirche als unfehlbare Glaubensregel erkannt haben und sie haben immer behauptet, Katholiken zu sein, und sogar ihre eigenen Lehren als legitime Entwicklungen der katholischen Lehren zu verteidigen, so falsch sie auch sein mögen.

Wie wird dies im Licht der Lehren von Pius XII. Über die Natur der Häresie in Mystici Corporis Christi verstanden? Was wir oben erwähnt haben In dem Abschnitt unmittelbar vor dem Punkt, an dem der Papst lehrt, dass sich die Häresie "von Natur aus" von der Kirche trennt, behauptet er zusammen mit Belarmino und Driedo, dass eine rechtliche Trennung (entgegen einer spirituellen Trennung) nur vorkommt, wenn jemand offen ausgesetzt wird Kirche (Weg von der Einheit mit ihr) oder von kirchlichen Autoritäten vertrieben werden. Nur der Pius XII. Sagt: "Unter den Mitgliedern der Kirche werden nur diejenigen gezählt, die das regenerierende Wasser der Taufe erhalten haben, und als sie den wahren Glauben bekennen, haben sie sich nicht kläglich vom Körper des Körpers getrennt. Sie wurden auch nicht von der legitimen Autorität »von ihm getrennt. Dies zeigt, dass die Häresie zwar von Natur aus geistig von der Kirche trennt,

Wie Belarmino, Suárez und Driedo bestätigt Billuart, dass der offenkundige Ketzer seine Macht verliert, wenn er die Kirche verlässt (sich von ihr trennt):

"Ich versichere, dass die manifesten Ketzer, wenn sie nicht durch ihren Namen verurteilt werden oder dass sie selbst die Kirche verlassen, ihre Macht behalten und gültige Entlassungsrechte geben. Das beweist der Bulle von Martin V. (...) Unsere Argumentation wird durch die gegenwärtige Praxis der gesamten Kirche bestätigt, da heute niemand (...) seinen Pastor meidet, nicht einmal in der Aufnahme der Sakramente, solange er beschäftigt ist Seine Position, obwohl nach Ansicht aller oder der Mehrheit der Mensch offen Jansenist ist, rebelliert gegen die Definitionen der Kirche usw. In meiner These habe ich gesagt: "Wenn sie die Kirche nicht auf eigene Initiative verlassen", da sie beim Verlassen der Kirche ihre Macht aufgeben, woraus wir schließen, dass die Kirche sie nicht weitergibt. [4]

Dies bedeutet, wenn ein Priester, selbst der Papst selbst, die Ketzerei öffentlich macht, jedoch nicht von der Kirche zum Ketzer erklärt wurde (erster Weg) [5] oder die Kirche offen (zweiter Punkt) aus der Sicht von Die juristische Sichtweise wäre nicht mehr als ein versteckter Ketzer (und das nur, wenn er die Sünde der Häresie begangen hat). Überdies ist es die einstimmige Meinung der Theologen, dass die okkulten Ketzer ihr Amt und ihre Macht in der Kirche aufrechterhalten, weil sie die rechtliche Verbindung zu ihr aufrechterhalten, auch wenn sie das geistige abgeschnitten haben. Dies bedeutet, dass die Ratsväter, die von der Kirche nie zu Ketzern erklärt oder offen gelassen wurden, wahre und legitime Päpste sind, obwohl sie geistig von der Kirche getrennt sind und sogar äußerlich materielle Häresien bekennen.

Die rechtliche Bindung und das wahre Glaubensbekenntnis

Wie wir gesehen haben, ist sie rechtlich von der Kirche getrennt, die sich von sich aus von sich aus wehrt. In diesem Fall unterbricht die Person die äußere Verbindung der Einheit, die er mit der Kirche hatte, einschließlich des "Berufes der Wahrheit". Diejenigen, die sich der sedevacantistischen Theologie annehmen, haben diesen Zusammenhang nicht gut verstanden. Sie glauben fälschlicherweise, wenn ein Katholik eine häretische Behauptung macht, bekennt er sich nicht mehr zum wahren Glauben und hört daher auf, kanonisch ein Mitglied der Kirche zu sein. Und wenn es auch ein Papst ist, kommen sie zu dem Schluss, dass er ipso facto im Amt aufhört . Die Wurzel dieses Fehlers ist, dass sie weder den externen Link der Einheit noch den gesamten Link verstanden haben.

In seinem populären Buch Die Kirche Christi erklärt Pater Sylvester Berry, dass das Glaubensbekenntnis durch äußere und öffentliche Unterwerfung unter die Amtsbehörde der Kirche ausgeübt wird. Kardinal Billot nennt dies die soziale Lehre der Kirche. Diese äußere Verbindung der Einheit verlangt nicht, dass alle dogmatischen Lehren der Kirche öffentlich und mit theologischer Präzision erklärt werden, noch wird die Verbindung einer falschen oder gar ketzerischen Lehre, wie im Fall von Papst Franziskus, durch den öffentlichen Beruf gebrochen. Um diese Verbindung aufrechtzuerhalten, ist das äußere Bekenntnis, Katholik zu sein, verbunden mit der sichtbaren Gesellschaft der Kirche.

Über die Lehre von Papst Nicholas, der behauptete: "Die Kirche ist die Versammlung der Gläubigen" [6], erklärt Bellarmine, dass "es heißt, dass Katholiken" diejenigen sind, die öffentlich behaupten, "[7]. Dieses Prinzip geht bis zum Äußersten aus, um zu behaupten, dass sogar "offensichtliche Ketzer" zum Körper der Kirche gehören, solange sie durch die Verbindung von Beruf und Gehorsam mit den Gläubigen vereint sind "[8]. Das Bekenntnis zum Katholiken ist eine implizite Unterwerfung unter die Amtsbehörde der Kirche, die ausreicht, um einen Beruf des wahren Glaubens zu machen.

Wir können diesen Punkt weiter präzisieren, wenn wir zwischen den formalen und materiellen Aspekten der Verbindung unterscheiden. Der formale und wesentliche Aspekt des Glaubensbekenntnisses ist die Unterwerfung unter die Amtsbehörde der Kirche; es ist ein moralischer Aspekt, die Lehre materiell zu verstehen und zu bekennen. Der materielle Aspekt kann perfekt sein (z. B. wenn jede Doktrin mit theologischer Genauigkeit gehalten wird) oder unvollständig (wenn ein Element des Irrtums oder sogar der materiellen Häresie gemischt wird). Da der materielle Aspekt der Anleihe keine Perfektion verlangt, damit die Anleihe selbst intakt bleibt, verstehen wir, warum Fr.

Das äußere Bekenntnis der Vereinigung, das als Glaubensbekenntnis bekannt ist , wird durch das öffentliche Bekenntnis einer materiell ketzerischen Lehre nicht gekürzt. Dies wird durch den Katechismus von Trient bestätigt, der besagt, dass "nicht jeder, der gegen den Glauben ist, später als Ketzer bezeichnet werden sollte, sondern derjenige, der die Autorität der Kirche missachtet und mit unwürdigen Meinungen unwürdig ist". [11]

Pater Berry erklärt, dass diejenigen, die sich der Autorität der Kirche unterwerfen, nicht als Ketzer betrachtet werden dürfen, obwohl sie sich als ketzerische Lehren ausgeben:

"Der Ketzer wird gewöhnlich als Christ definiert, dh als getaufte Person, die eine Lehre hält, die einer offenbarten Wahrheit widerspricht; aber die Definition ist ungenau, weil Ketzer zu einem breiten Sektor der Gläubigen werden würden. Eine Lehre, die einer offenbarten Wahrheit widerspricht, wird oft als ketzerisch bezeichnet, aber wer sich als ketzerische Lehre bekennt, ist nicht notwendigerweise ein Ketzer. Häresie bedeutet aus der griechischen Hairesis Option; Ketzer ist daher derjenige, der in Glaubenssachen für sich selbst wählt und damit die von Christus gegründete Autorität der Kirche ablehnt, um alle Menschen die offenbarten Wahrheiten zu lehren. (...) Wer sich der Autorität der Kirche unterwirft und seine Lehren annehmen möchte, ist kein Ketzer, auch wenn er sich als ketzerische Lehre bekennt nicht zu wissen, was die Kirche wirklich lehrt; er akzeptiert implizit die wahre Lehre mit seiner allgemeinen Absicht, das anzunehmen, was die Kirche lehrt. "[12]

Wie die Sedevacantisten selbst dazu verpflichtet wären, haben alle Ratsväter, einschließlich Franziskus, den katholischen Glauben bekundet und sind der sichtbaren Gesellschaft der Kirche verbunden geblieben. Das heißt, obwohl der Modernismus so viele Verwirrungen über Irrtümer und sogar Häresien durcheinander gebracht hat, haben diese materiellen Berufe selbst nicht die äußere rechtliche Verbindung geknüpft, die sie an die Kirche gebunden hat (was natürlich bedeutet, dass sie nicht verloren haben.) die Ladung oder die Leistung).

Ein weiterer nützlicher Thomistischer Unterschied: quoad se und quoad uns

Diese theologische Leuchte, Juan de Santo Tomás, verwendete die klassische Unterscheidung zwischen quoad se und quoad uns , um die geistige (innere) und rechtliche (legale) Vereinigung mit der Kirche zu erklären. Diese Unterscheidung hilft uns zu verstehen. Nach der Feststellung , dass die Ketzerei, die ihrer Natur, von der Kirche getrennt, sagt Johannes von St. Thomas , daß , wer den Glauben verleugnet, auch intern, nicht angebracht länger an die Kirche quoad se (in sich selbst) , aber immer noch mit ihm verbunden quoad uns (für uns in unseren Augen), bis die zuständigen Behörden ihn zum Ketzer erklären oder die Kirche offen aus eigenem Antrieb aufgeben (Driedo und Belarmino begründen). Dies bedeutet zu behaupten, dass die Häresie ihrer Natur nach geistig von der Kirche (quoad se), aber nicht juristisch (quoad uns) getrennt ist , solange die Kirche keine Trennung formal anerkennt. Juan de Santo Tomás wendet diese Unterscheidung dann auf den Fall eines Papstes an. Es heißt:

"Weil, obwohl von Natur aus die Häresie unabhängig von der Kirche ist, in unseren Augen (quoad us) nicht gesehen wird, dass diese Trennung ohne die vorherige Erklärung stattgefunden hat. Wir antworten in gleicher Weise auf die Argumentation von Belarmino: Wer weder Christ (quoad se) noch in Bezug auf uns (quoad us) ist, kann kein Papst sein. Wenn nun an sich (quoad se) nicht christlich ist, weil er den Glauben verloren hat, sondern in Bezug auf uns (quoad us) noch nicht untreu oder ketzerisch erklärt wurde (wie offensichtlich auch unser privates Urteil ist), bleibt es bestehen Mitglied der Kirche für uns (quoad uns) und daher bildet es weiterhin seinen Kopf. Es ist also das Urteil der Kirche notwendig, das uns erklärt, dass es kein Christ ist und jemand ist, der vermieden werden sollte; ab diesem Moment ist es keine Kartoffel mehr für uns (quoad us). Abschließend hat er nicht aufgehört, vor der Erklärung päpstlich zu sein, auch nicht an sich ( quoad se), da alle seine Handlungen in sich noch gültig waren. "[13]

Nach zu dieser theologischen Erklärung hört der Pontifex Ketzerei entstehen an der Kirche angebracht werden quoad ist (wie er selbst) , aber immer noch an es uns quoad (wie bei uns) bis zur Trennung rechtlich von der Kirche anerkannt wird . Und indem er ein Mitglied der Kirche bleibt , ist Quoad weiterhin der Papst, der uns nicht nur (für uns) belastet , sondern sich sogar selbst belastet. Mit anderen Worten: Während ein Ketzer Papst angesehen wird ein Mitglied von iure der Kirche, und daher legitim Pontifex quoad uns (in dem Urteil der Kirche), auch bleibt es ein legitimer Papst und gültiger quoad se.

Die Unterscheidung zwischen quoad se und quoad uns , die Johannes von St. Thomas ausmacht, harmoniert perfekt mit der Unterscheidung zwischen den spirituellen und rechtlichen Aspekten, mit denen wir uns in diesem Artikel befasst haben (ebenso wie mit der Unterscheidung zwischen Körper und Seele, die St. Bellarmine macht und andere und die wir hier nicht besprochen haben). Diejenigen, die mit der Kirche vereint sind, verstümmeln uns (in Bezug auf uns) sind immer noch rechtmäßige Mitglieder der Kirche (und wenn sie ordiniert werden, behalten sie ihre Macht), obwohl sie geistig von der Kirche getrennt sind. Und die, die aufhören, mit der Kirche vereint zu sein, belasten uns (Dh jene , die offen gelassen haben oder wurden Ketzer erklärt) sind sie nicht mehr Mitglieder rechtlich als nur Gott weiß , wer wirklich inneren Glauben hat und verbunden damit die Kirche quoad se [14], wenn nur Menschen, die intern Glauben haben, waren Mitglieder der Kirche, dies wäre keine sichtbare Gesellschaft (deren Mitglieder man kennen könnte), sondern eine unsichtbare Kirche, die von wahren Gläubigen gebildet wird, die nur Gott kennt und die eine protestantische Häresie haben nahmen die Sedevacantisten an.

Fazit

In der beispiellosen Krise des Papsttums, in der wir heute leben, mit der Ketzerei, die zwischen Klerus und Sodomie herrscht und die Kirche in einem undenkbaren Maße entstellt, sind die Katholiken versucht, eine einfache Lösung zu suchen, um ruhig zu bleiben. Sicherlich, dass ein Papst solche Übel fördern kann, ist eines der größten Rätsel, vor denen katholische Katholiken stehen. Dieses katastrophale Pontifikat hat den Glauben vieler gestört, ebenso wie die Passion Christi bei den meisten seiner Jünger. Die Lösung für dieses Rätsel, das die Sedevacantisten seit Jahren fördern, besteht darin, Zuschreibungen zu übernehmen, die ihnen nicht entsprechen, mit dem Argument, dass die Häresie ihrer Natur nach von der Kirche abweicht.

Wie wir in diesem Artikel erklärt haben, können wir ihnen in Bezug auf die spirituelle Verbindung zustimmen. Wir bekräftigen , dass, seiner Natur nach , Ketzerei von der Kirche entfernt geistig (quoad se), und setzt auch in einer Position rechtlich Absatz zu sein (quoad uns von den Kirchenbehörden). Anders ausgedrückt: Die Häresie durchbricht die geistige Verbindung formal und die rechtliche. Als Van Noort sagt : „da die innere Häresie die innere Einheit des Glaubens zerstört, den Beruf Einheit kommt, weg vom Körper der Kirche, aber im Moment tut es nicht formell. [15]

Die rechtliche Trennung der Kirche findet statt, wenn die kirchlichen Behörden die Trennung von außen anerkennen (indem sie öffentlich entscheiden, dass die Person ein Ketzer ist oder dass sie die Kirche offen verlassen hat). Beachten Sie im Fall des Papstes, dass Christus selbst die Verbindung des ketzerischen Pontifex zum Pontifikat abbricht (da die Kirche keine Autorität über den Papst hat), und Christus dies nicht ohne das Wissen der Kirche im Geheimen tun wird. Deshalb kann Christus auch einem offensichtlich ketzerischen Papst die Macht verleihen, solange die Kirche ihn weiterhin als sein Haupt anerkennt. Christus kann einen ketzerischen Papst an der Spitze halten, weil die Beziehung zwischen Häresie und Macht im metaphysischen Aspekt nicht völlig unvereinbar ist.

Dies wird durch die Lehren Alexanders III. († 1181) bestätigt, der lehrte: "Der Ketzer behält seine Macht, solange die Kirche sie toleriert; In dem Moment, in dem sie es missbilligt, verliert es es. "[16] Billuart lehrt auch, dass "Christus durch besondere Vorsehung im Interesse des Gemeinwohls und des Friedens der Kirche selbst einem ketzerischen Papst Macht gibt, bis er von der Kirche als solcher erklärt wird". [17] Cayetano erklärt, dass "die Zuständigkeit der Gerichtsbarkeit (...) durch die Ernennung durch einen Menschen gegeben ist; Sowohl das Gewähren als auch das Zurückziehen sind Handlungen des menschlichen Urteils. "Er weist darauf hin, dass der ipso facto- Machtverlust ein menschliches und ein deklaratorisches Urteil erfordert, während die Exkommunikation ipso facto ist Sie verlangt es nicht: "Für die Hinterlegung der Stelle ist mehr erforderlich als für die Exkommunikation, da eine Deklaration nicht erforderlich ist, um eine Zensur zu erzwingen, während sie nach Ansicht der Juristen für die Hinterlegung notwendig ist."

Diese Lehre wird auch vom großen Kanonisten Paul Layman SJ († 1632) bestätigt. In seinem klassischen Text Moral Theology erklärt er, dass ein Pontifex, der sich in der Häresie und sogar in der Patenthäresie befand, seine Macht behalten würde, solange die Kirche ihn als Chef tolerierte und öffentlich anerkannte:

"Beachten Sie jedoch, dass wir zwar behaupten, dass der Papst als Privatmann ein Ketzer werden könnte und daher nicht mehr ein wahres Mitglied der Kirche (geistig / erbeutlich) ist, solange die Kirche ihn als Pastor tolerieren und anerkennen wird universal würde weiterhin die päpstliche Macht [juristisch / quoad noa] in einem solchen Ausmaß genießen, dass alle seine Dekrete die gleiche Gültigkeit und Autorität hätten, als wäre sie treu. Dies ist deshalb so, weil es zur Regierung der Kirche beiträgt, so wie in jeder anderen gut organisierten Gesellschaft die Handlungen eines öffentlichen Richters, solange er im Amt bleibt und offiziell geduldet wird. "[19]

Das hat natürlich viel Logik, denn wenn Gott die Verbindung, die den Menschen mit dem Pontifikat verbindet, während die Kirche ihn weiterhin als Vikar Christi anerkennt, heimlich unterbricht, würde Gott die Kirche in der Praxis täuschen und sie dazu bringen, einem Antipop zu folgen. Das heißt, es würde einen Papst geben, der rechtmäßig gewählt und der Kirche als solcher von den kirchlichen Behörden präsentiert wird, die Gott geheim hinterlegt hätte. Unnötig zu sagen, dass so etwas unmöglich ist, weil Gott uns nicht täuschen kann.

Es ist zwar richtig, dass die Häresie von Natur aus die geistige Verbindung zur Kirche unterbricht, aber sie löst die rechtliche Verbindung nicht auf, es sei denn, der Betroffene verlässt die Kirche auf eigene Faust oder die Häresie wird offiziell von der Kirche regiert kirchliche Behörden. Dies bedeutet, dass Papst Franziskus zwar spirituell von der Kirche getrennt werden kann (nur Gott weiß es), er bleibt jedoch rechtmäßiges Mitglied, da er nicht durch die kirchliche Meinung für gesetzwidrig erklärt wurde und auch nicht absichtlich aufgegeben hat Bekannte materielle Häresien oder sogar Sünde gegen den Glauben.

Ja, wir fragen uns, wie lange wird Gott so dass Francisco verheerend auf die Lehre und Praxis der Kirche vor den zuständigen Behörden wreaking legitime Maßnahmen zu ergreifen. Vielleicht ist diese noch nie da gewesenen Krise ist eine gerechte Strafe für Ungehorsam der letzten acht Pommes bestellen Unserer Lieben Frau von Fatima Russland zu weihen, und nicht, bis schließlich enden, wenn ihr Mandat gemacht wird.

John Salza

_________________________

[1] Mystici Corporis Christi, 29. Juni 1943.

[2] De Romano Pontifex, Buch 2, Kap. das Highlight ist unser.

[3] Juan Driedo, De Ecclesiasticis Scripturis & Dogmatics, Buch IV, Eccles, Kap. 2, S. 2, 517.

[4] Billuart, Summa Sancti Thomae, Hodiernis Academiarum, Moribus Accommodation, Secunda Secundae, 4. Dissertation: Von den Lastern, die den Glauben ablehnen , Art. 3.

[5] Im Falle eines Papstes richtet die Kirche ihn indirekt, anstatt direkt die entsprechenden Ministerfunktionen auszuüben, um festzustellen, dass er das Dogma hartnäckig ablehnt.

[6] Belarmino, De Ecclesia Militante, Buch 3, Kap. 10

[7] ebenda

[8] Íbid

[9] Die Kirche Christi p. 126

[10] Íbid

[11] Katechismus des Konzils von Trient, p. 93

[12] Die Kirche Christi, p. 128

[13] Cursus Theologici II-II von Juan de Santo Tomás, De Auctoritate Summi Pontificis, Disp. II, Art. III, De Depositione Papae , p. 139 (das Highlight ist unser).

14] Oder nach Belarminos Terminologie weiß nur Gott, wer an die Seele der Kirche gebunden ist.

[15] Christuskirche , p. 242 (das Highlight ist unser). Mit der thomistischen Terminologie könnten wir auch sagen, dass die rechtliche Trennung der Kirche durch verborgene Ketzerei in Kraft und nicht in Tat erfolgt.

[16] Summa in C. 24, q. 1. p. 100. Peter Huizing, Die früheste Entwicklung der Exkommunikationslatenz sententiae , "Studia Gratiana 3 (1955), p. 286

[17] Billuart, De Fide , Diss. V, A. III Nr. 3, Obj. 2

[18] Auctoritas Pape und Concilii siue Ecclesie comparata, Kap. XIX

[19] Laymann, Theol. Mor., Book 2, Tract 1, Kap. 7, p. 153 (das Highlight ist unser).

(Übersetzt von Bruno de la Inmaculada / Adelante la Fe. Originalartikel )

🔊 Hören Sie sich den Artikel an
735
TAGSSEDEVACANTISMUSDer Überbleibsel
DER ÜBERBLEIBSEL
Spanische Ausgabe von The Remnant, Dekan der katholischen Presse in den USA
EMPFOHLENES BUCH
Facebook

Twitter

youtube

flickr

rss
ERHALTEN SIE UNSERE NEUIGKEITEN PER E-MAIL
E-Mail *



NEUESTE ARTIKEL

WEITERLEGEN DER GLAUBE ERFOLG UND MISSERFOLG VON 68 30.11.18

WIR HABEN GESEHEN PAUL VI. UND DIE LITURGIEREFORM: EINE ÜBERWÄLTIGENDE VERANTWORTUNG 30.11.18

RORATE CÆLI ZUR BEDEUTUNG VON EXORZISMEN VOR DER TAUFE (THOMAS ... 29.11.18

WEITERLEGEN DER GLAUBE WARUM IST LATEIN DIE RICHTIGE UND PASSENDE SPRACHE FÜR ... 29.11.18

ROMAN CORRISPONDENZA KARDINÄLE UND BISCHÖFE VERTEIDIGEN MÜLLER DAFÜR, DASS ER DIE KRISE ERZÄHLT HAT ... 29.11.18
https://adelantelafe.com/ha-dejado-franc...por-ser-hereje/

von esther10 01.12.2018 00:38

Rückkehr ins Gefängnis und Todesstrafe. Das wünschen sich radikale Islamisten für Asia Bibi



Rückkehr ins Gefängnis und Todesstrafe. Das wünschen sich radikale Islamisten für Asia Bibi

s gesteckt werden. Dies ist das Ergebnis der Aktivität islamischer Radikaler, die die Überprüfung des Urteils fordern, das eine Frau von der Blasphemie beschuldigt. Ein solches Szenario kann bedeuten, dass die Frau diesmal - in der Majestät des "Gesetzes" - ihr Leben verlieren wird.

Die Berufung der islamischen Radikalen gegen das Urteil des Obersten Gerichtshofs, dem auf den Straßen der pakistanischen Städte große Proteste vorausgingen, ebnet den Weg, Asia Bibi erneut anzuklagen, sie zu verurteilen und die Todesstrafe zu vollstrecken.

Nach Ansicht des Priesters Rafał Cyfka, eine Christin, kann erneut ins Gefängnis geschickt werden. Wenn die Überprüfung der Strafe wirksam wird, wird Pakistance erneut mit dem Tod bedroht. Diese Situation macht das Schicksal der Frau unbekannter und noch unsicherer als noch vor einigen Wochen.

Nach dem Freispruch hoffte man, dass der Christ befreit werden und Pakistan verlassen könnte. Jetzt scheint es unmöglich zu sein. - Asia Bibi kann das Land derzeit nicht verlassen, weil eine von Extremisten der islamischen Welt erzwungene Revision des Urteils des Obersten Gerichtshofs gemeldet wurde, die gleichzeitig zeigt, welche Prinzipien in diesem Land funktionieren - sagte Fr. Rafał Cyfka.

Das Leben einer Frau und ihrer Familie ist ständig bedroht. Ihr Haus wurde kürzlich entlassen. Sie müssen sich verstecken. Gleichzeitig interessiert sich der Westen nicht für das Schicksal der Verfolgten.



Mehr über den Fall von Asia Bibi und das Schicksal verfolgter Christen in der VIDEO-Beziehung

DATUM: 2018-12-01 12:03

Read more: http://www.pch24.pl/powrot-do-wiezienia-...l#ixzz5YS1kDOK0

von esther10 01.12.2018 00:38

Kardinal Müller: "Letztlich hat sich der Atheismus innerhalb der Kirche verbreitet"
MIT DEM REST CHURCH REDAKTEURE AUF 26/11/2018 • ( 5 REAKTIONEN )


Kürzlich gab Cardinal Müller ein ausführliches Interview mit LifeSiteNews. Darin geht er tiefer in die Krise der Kirche und ihre Ursachen ein: Atheismus und Homosexualität.

Der ehemalige Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre besagt, dass die gegenwärtige Krise in der Kirche nichts mit dem Klerikalismus zu tun hat, wie Bergoglio ihn ständig wiederholt, sondern mit dem Atheismus, der sich nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil in der Kirche fortsetzt. hat sich verbreitet und führt nun zu einer generellen Ablehnung dessen, was "die Rechte Gottes" genannt werden kann.

Müller argumentiert, dass die Ursprünge der Krise in der Säkularisierung der Kirche und in der Reduktion der Rolle des Priesters auf einen Beamten liegen. Der in der Kirche verbreitete Atheismus führt dazu, dass die Offenbarung über den Glauben und die christliche Moral zunehmend an eine Welt ohne Gott angepasst wird, so dass sie nicht mehr mit den Bedürfnissen und Wünschen eines Menschen kollidieren kann.

Der Kardinal knüpft an das Problem der Homosexualität in der Kirche anIn dem Arbeitsdokument der Jugendsynode wurde zum ersten Mal der Begriff "LGBT" verwendet, und das Abschlussdokument betont die Notwendigkeit, die Kirche für Homosexuelle zu öffnen. Jede "Diskriminierung" gegen diese Gruppe wird verurteilt. Der Kardinal antwortet, dass die LGBT-Ideologie auf einer falschen Anthropologie beruht, die bestreitet, dass Gott der Schöpfer des Menschen ist. Da diese Ideologie im Wesentlichen atheistisch ist, hat sie keinen Platz in den Dokumenten der Kirche, und er betont erneut den schleichenden Einfluss des Atheismus innerhalb der Kirche, den er für die Krise verantwortlich macht, die seit mehr als einem halben Jahrhundert in ihren Gründungen lastet. Leider ist dieser Einfluss immer noch in den Köpfen vieler Hirten verankert, die sehr naiv denken, sie seien modern und sehen nicht, dass sie Tag für Tag ein tödliches Gift schlucken.

Zu seiner eigenen Entlassung als Präfekt der Kongregation der Glaubenslehre sagte Müller: "Ich habe mich nicht gegen Innovation oder Reformen gewandt. Denn Reform bedeutet Erneuerung in Christus, nicht Anpassung an die Welt. Mir wurde nicht gesagt, was der Grund dafür war, mein Mandat nicht zu verlängern. Dies ist ungewöhnlich, da der Papst normalerweise allen Präfekten erlaubt, ihre Arbeit fortzusetzen. Es gibt keinen Grund, den man zu erwähnen wagt, ohne sich zum Narren zu machen. Man kann daher nicht in starkem Widerspruch zu Papst Benedikt sagen, dass Müller nicht über die notwendigen theologischen Voraussetzungen verfügt, nicht orthodox ist oder bei der Verfolgung von Verbrechen gegen den Glauben und bei sexuellen Verbrechen fahrlässig ist.

Im Zusammenhang mit der systematischen Straßenförderung treuer Bischöfe und Priester und der Benennung fortschrittlich gekennzeichneter Figuren wird das Beispiel vom deutschen Priester Ansgar Wucherpfennig SJ zitiert, der zuvor vom Vatikan als Rektor einer Frankfurter Hochschule suspendiert wurde und jetzt Funktionieren, obwohl er die Ordination von Frauen zum Priester und den Segen homosexueller Paare befürwortet und sie in allen Arten von Publikationen aktiv fördert. Müller sagte: "Jeder kann über die Kriterien nachdenken, an denen einige geschützt und gefördert, andere herausgefordert und eliminiert werden."

Kardinal Muller nennt dies ein Beispiel dafür, wie die Kirche von Rom ihre eigene Autorität untergräbt. Wenn dieser Priester den Segen homosexueller Beziehungen als eine Weiterentwicklung der Glaubenslehre ansieht, eine Lehre, für die er sich verpflichten soll, dann ist dies nichts weiter als der aggressive Ausdruck des Atheismus, der heute im Christentum vorhanden ist. Dieser Mann bestreitet theoretisch die Existenz Gottes, aber er verweigert ihm die Quelle der Moral zu sein, von dem, was ist eine Sünde vor Gott als eine Tugend für stellen.Een Umkehrung so die Grundwerte des Christentums.

"Die ganze Kirche mit ihren Priestern und ihren Bischöfen muss Gott gegenüber würdevoll sein und nicht dem Volk. Der Glaubensgehorsam ist unsere Erlösung", schloss Kardinal Gerhard Müller.

Quelle: LifeSiteNews über das Katholische Forum

LESEN SIE AUCH: Artikel von Hubert Luns:

Der Atheismus - Zeichen dieser Zeit
https://restkerk.files.wordpress.com/201...hubert-luns.pdf
+
Zitate aus dem Buch der Wahrheit über den Atheismus:

Obwohl der Mensch von Sünde befleckt ist, ist er eine heilige Kreatur. Die Tiere stehen im Dienst der Menschheit. Der Mensch hat sich nicht aus Tieren entwickelt, aber genau das wollen die, die nicht an Gott glauben, dass Sie glauben. Evolutionstheorien, nach denen der Mensch von Tieren abstammt, sind Lügen. Sie können niemals nachgewiesen werden. Satan, seine gefallenen Engel und jeder Teufel, der aus dem Feind Gottes entspringt, haben den Menschen von dieser schrecklichen Lüge überzeugt.Der Mensch ist ein Kind Gottes, aber um das menschliche Kind Gottes niederzureißen, möchte Satan Verwirrung in den Herzen der Menschen erzeugen. Warum fördert er diese Lüge durch falsche Lehren? Damit er beweisen kann, dass sich der Mensch aus den Affen entwickelt hat, und dass er sie dann davon überzeugen kann, dass er nicht durch die Hand Meines Ewigen Vaters erschaffen wurde. Dies ist eine der größten Lügen, die der Teufel geleistet hat, indem er die Seele der Menschen nutzt, die behaupten, intelligenter zu sein als der Rest ihrer Brüder und Schwestern. Wissenschaftler geben an, dass sich Menschen aus Tieren entwickelt haben, aber sie werden in die Irre geführt. Die Wissenschaft hat Mängel, wenn sie versucht, die Wahrheit über die Entstehung des Universums zu erklären. Kein Mensch versteht das Wunder der göttlichen Schöpfung. Wenn der Mensch glaubt, alle Antworten auf die Fragen nach dem Ursprung der Menschheit aus menschlicher Überlegung zu kennen, täuscht er nicht nur andere arme Seelen, sondern auch sich selbst. Wenn es in solchen Seelen, die an die Überlegenheit der menschlichen Intelligenz glauben, keine Liebe zu Gott gibt, verbreitet sich der Atheismus wie ein Unkraut. Dieses in alle Richtungen wachsende Unkraut verunreinigt und zerstört jede Pflanze, die gesehen werden kann, und produziert Krankheiten.Das einzige Mittel dazu ist, durch das demütige Gebet Hilfe von Gott zu suchen und um die Offenbarung der Wahrheit zu bitten. So viele Unwahrheiten, die von Atheisten verbreitet wurden, die zu beweisen versuchen, dass es Gott nicht gibt, haben Millionen von Seelen zerstört. Ihre Opfer brauchen Ihre Gebete. Atheismus ist die größte Religion der Welt, und diejenigen, die ihr Leben dieser Täuschung gewidmet haben, sind für immer verloren. (12. Juni 2012)

Bete, bete und bete für die Seele der Atheisten, mit all der Liebe, die du in deinem Herzen für mich hast. Viele werden während der Warnung sterben. Viele werden nicht die Chance bekommen, rechtzeitig zur Reue zu kommen. Ich fordere Sie auf, all Ihre Leiden und Gebete für diese Seelen zu opfern, damit ich sie vor dem Feuer der Hölle retten kann. Bete für diejenigen, die nicht zu Mir zurückkehren werden, selbst wenn ihnen die Wahrheit gezeigt wird. (23. Januar 2012)

Ich sage den Atheisten folgendes. Ich liebe dich, so sehr du mich beleidigst. Zu den Atheisten, die von anderen Glaubenssätzen geleitet und beeinflusst werden, sage ich: Stoppen und Nachdenken! Auf ihrer Suche nach dem von Menschen gemachten Denken glauben sie einfach an einen anderen Glauben. Der Glaube, dass der Mensch die Kontrolle hat. Er hat das nicht. Aber die gleichen Leute, Meine lieben Kinder, für die ich kämpfen werde, werden ermutigt, Satan, dem Betrüger und Feind der Menschheit, zu folgen. Fragen Sie den Atheisten, der sich besonders bemüht, Gottes Kinder unter Druck zu setzen, warum er dies tut. Ist es nicht genug, Mich einfach zu leugnen? Warum lügen diese Leute?Viele dieser atheistischen Gruppen haben einen Plan, um Meine Kinder zu verführen und sie in eine falsche Lehre zu verführen. Machen Sie keinen Fehler! Ihre Überzeugung ist eine andere Form der Religion. Eine Religion, die die Fähigkeiten der Intelligenz, des Verstandes und des Stolzes erhöht. Sie ahmen die Eigenschaften Satans nach. In ihrer Blindheit folgen sie einem anderen Glauben - der Bewunderung der Dunkelheit, wo keine Liebe existiert. Solche Atheisten sind so pompös und so stolz auf ihre Religion, dass sie nicht erkennen, dass sie eine Religion sind - die Religion des Betrügers, der mit ihrer Dummheit lacht. (18. November 2010)
https://restkerk.net/2018/11/26/kardinaa...binnen-de-kerk/

Anzeigen

von esther10 01.12.2018 00:35




Deutschsprachige Ausgabe der Vulgata-Bibel vorgestellt

Die „Vulgata“, die in den Jahren 380 bis 400 n. Chr. größtenteils vom Kirchenvater Hieronymus erarbeitete lateinische Bibelübersetzung, liegt erstmals in einer vollständigen deutschen Übersetzung vor.
Der Direktor der Katholischen Akademie in Berlin, Joachim Hake, bezeichnete das Werk bei der Präsentation am Freitagabend als „kulturelles und theologisches Ereignis ersten Ranges“. Von der Spätantike bis zum Mittelalter sei die Vulgata in Westeuropa die wichtigste Quelle des ursprünglichen Bibeltextes gewesen und habe wie kein anderes Buch die Geistesgeschichte geprägt. Rund 45 Übersetzer haben in sieben Jahren ein fünfbändiges Werk von rund 6.300 Seiten geschaffen.

LESEN SIE AUCH
Ein Weihnachtsgeschenk für Sie: Mit dem Ruhegebet durch den Advent
29/11/2018

Herausgeber sind der Alttestamentler Michael Fieger von der Theologischen Hochschule Chur, der Berliner Philologe Widu-Wolfgang Ehlers und der Zürcher Übersetzer Andreas Beriger. Die lateinisch-deutsche Ausgabe ist nach den Worten Fiegers als „Werkzeug für die moderne Exegese“ gedacht und soll Impulse für weitere interdisziplinäre Zusammenarbeit geben. Angeregt worden sei das Projekt durch die 2009 erschienene deutschsprachige Ausgabe der altgriechischen Übersetzung des hebräischen Alten Testaments, der sogenannten Septuaginta. Fieger und der Herausgeber der Septuaginta-Übersetzung, Martin Karrer, äußerten die Hoffnung, dass auch weitere antike Bibelübersetzungen, etwa in syrischer Sprache, entsprechend ins Deutsche übersetzt würden.

Nahe am lateinischen Text


Damit könne Lesern, die die alten Sprachen nicht beherrschten, eine Vorstellung von der breiten Überlieferungsgeschichte der Bibel vermittelt werden. Die alten Übersetzungen enthielten etwa Schriften, die nicht in den späteren Kanon aufgenommen worden seien. Zudem wichen sie im Wortlaut oft von den heute gängigen Bibelübersetzungen ab. Der dalmatische Theologe und Kirchenvater Sophronius Eusebius Hieronymus (347-420) übersetzte aus dem Hebräischen in ein Latein, das er der gesprochenen Sprache im damaligen Mittelmeerraum annäherte. Die katholische Kirche nutzte die Vulgata bis in die Frühe Neuzeit als maßgebliche Version der Bibel. In der neuen Übersetzung wird der Wortlaut des Hieronymus so genau wie möglich auf Deutsch wiedergegeben. Nach Fiegers Worten spiegeln sich darin „Zeitgeschichte, kulturelle Fragestellungen und auch die Theologie der Antike“. Mitherausgeber Ehlers betonte, angestrebt worden sei eine „lesbare und allgemeinverständliche deutsche Prosa“, die so nah wie möglich am lateinischen Text bleibe und auf „Verschönerungen“ ebenso verzichte wie auf den Einfluss von „Luther-Deutsch“.

https://www.vaticannews.va/de/kirche/new...el-deutsch.html
(kna - hoe)

von esther10 01.12.2018 00:29



Warum die Verwüstungen dieses Pontifikats nicht bedeuten, dass das Hauptquartier unbesetzt ist

23.11.18 19:05 PM von Peter Kwasniewski
Seit dem Zweiten Vatikanischen Konzil gab es immer eine kleine Gruppe von Katholiken, die angesichts des Abfalls, der Irrlehre, der Ehrfurcht und der allgemeinen Verwüstung in der Kirche zu dem Schluss gekommen ist, dass es keinen legitimen Papst auf dem Thron von St. Peter gibt. Sie sind als Sedevacantisten bekannt, weil sie der Meinung sind, dass der Sitz (der Stuhl von San Pedro, lateinische Sitze ) frei ist.

Es gibt Sedevacantisten für jeden Geschmack, aber im Allgemeinen behaupten sie, dass seit dem Tod von Pius XII. Im Oktober 1958 kein Papst mehr existiert. Auf der anderen Seite gibt es die sedepivacionistas, die behaupten, dass alle Päpste der letzten sechzig Jahre Päpste waren, aber nicht formell: Gott hat sie zu Vikaren von Christus ernannt, aber sie haben sich geweigert, die ihnen auferlegten Pflichten zu übernehmen Die Ladung und ihre Funktionalität wurde unterbrochen.

Wir können mit Verständnis auf die Klage und Entmutigung der Katholiken schauen, die nach dem Konzil von den Untreuen des Klerus entsetzt sind, aber ihre Position ist unhaltbar.

Die wahre Wurzel des Sedevacantismus liegt im Montanismus; die gleiche Krankheit, die uns seit dem ersten Vatikanischen Konzil befällt. Da keiner der Päpste nach Pius XII. Der leiblichen Perfektion und persönlichen Heiligkeit, die die Sedevacantisten zu Unrecht von einem Vikar Christi fordern, nachgekommen ist, neigen sie zu dem Schluss, dass diese Päpste nicht wirklich Päpste sein müssen. . Stattdessen ist eine entschlossene, realistische Haltung erforderlich, die erkennt, wie viel eine Kartoffel vermasseln kann.

Inwieweit sie ernsthafte Probleme verursachen können, ist im Vorfeld der Ereignisse nicht feststellbar. Ich habe keinen Zweifel, dass es vor Honorius einige geben würde, die behaupteten, ein Papst könne der Häresie niemals zustimmen. Und dann kam Honorio und stellte einen guten zusammen (und er war nicht der einzige, der es tat). Logischerweise können viele Argumente und komplexe Vorwürfe vorgebracht werden, die erklären, dass Honorius und andere Päpste der zweifelhaften Lehre nicht versucht haben, durch Ex-Kathedra- Verlautbarungen Häresien durchzusetzen Zum Beispiel bedeutet dies aber nicht, dass ein Nachfolger des hl. Petrus und seines Stellvertreters Christi falsche Vorstellungen von Glauben und Sitten haben und unverbindlich ausdrücken kann. Es ist sehr gut zu wissen, dass dies möglich ist, wenn wir sie mit einem Papst wie Francisco sehen, der in allen möglichen Fragen in die tiefen Wasser des Irrtums eintaucht.

Ein anderer Katholik könnte gesagt haben, dass Christus nur jemanden wählen kann, der seines Amtes würdig ist. Dann aber kam es zu dunklen Zeiten und wir hatten Simoniacos, Nepotistas, Mörder, Täter und Militärführer, die den päpstlichen Thron besetzten. So wie die Unfehlbarkeit nicht für die meisten Dinge gilt, die der Oberste Papst sagt, gilt auch für Päpste keine Makellosigkeit.

Es ist unnötig zu erwähnen, dass Francisco die Grenze überschreitet und mehr abweicht, als jeder bisherige Papst abgewichen ist. Und anstatt diese Krise zu leugnen, müssen Theologen es als eine Ermahnung akzeptieren, diesen irreführenden ultramontanistischen Diskurs, der seit über 150 Jahren im Einsatz ist, von seinen Ursprüngen zu überdenken. Es ist etwas, das die Katholiken einlädt, ihr Engagement für den Glauben unserer Ältesten zu erneuern.

Das grundlegende Problem des Sedevacantismus besteht darin, dass es nichts anderes als eine Erklärung ist, die den Ernst der Sache nicht erkennt. und es bietet auch keine Lösung. Mit der ersten Hälfte dieser Aussage gehe ich davon aus, dass es für einen Sedevacantist einfacher ist, sechzig Jahre schlechte Kartoffeln durch ein platonisches Muster zu verbreiten, als sich der rohen und schrecklichen Realität eines Papstes zu stellen, der immer noch ein Ketzer oder ein Ketzer ist schlecht Und mit dem zweiten Teil sage ich: Wenn wir seit Jahrzehnten ohne Kartoffeln waren, wie können wir dann eine haben? Warten Sie, bis es vom Himmel fällt. Kein Kardinalwähler wäre legitim; Die Wahrheit ist, dass die gesamte Hierarchie irreparabel ruiniert würde.

Nichts davon. Die Wahrheit ist, dass wir haben und wir werden immer einen Vater haben. Die Kirche wird nie aufhören, einen sichtbaren Kopf zu haben, so dass die sichtbare Kirche die wahre Statur Christi widerspiegelt, die sich aus Kopf und Mitgliedern zusammensetzt. Es besteht kein Zweifel, dass zwischen einem und einem anderen Pontifikat eine Zeitspanne besteht (in der Regel recht kurz), in der der Sitz leer ist, während der Nachfolger des kürzlich verstorbenen Pontifex gewählt wird. Damit die Versprechen Unseres Herrn Gültigkeit haben, müssen diese Fristen zeitlich begrenzt sein und leicht abzuschließen sein. Das längste Konklave der Geschichte war dasjenige, das sich für Clemens IV. Entschieden hatte, der sich zwischen dem 12. November und dem 12. September traf. Drei Jahre, obwohl es eine Barbarei der Zeit ist, sind sie in den sechziger Jahren, die die Haltung verlangt, immer noch recht kurz Sedevacantist

In Silber: Wenn die katholische Kirche seit 60 Jahren keinen Vater mehr hat, bedeutet das, dass Christus seine Versprechen gebrochen hat und diese Kirche nicht die wahre ist. Wenn es sich bei der katholischen Kirche nicht um die wahre Kirche handelt, gibt es keine wahre Kirche, denn es gibt keine andere Einrichtung, die ausreichende Voraussetzungen erfüllt, um diesen Titel zu erhalten (nicht einmal die orthodoxe Kirche). Wie wir wissen, weil es von göttlichem und katholischem Glauben ist, dass die Kirche nicht ungenau sein kann oder einen irdischen Kopf nicht übersehen kann, der ein Abbild des himmlischen Nachfolgers von St. Peter im apostolischen Kolleg ist, sollten wir als getaufte Mitglieder des Leibes keine Schwierigkeiten haben. Mystiker im Bekenntnis, dass wir einen Papst haben und wir werden es immer haben. Das heißt, jemand wurde vom Episkopat der ganzen Welt und dem Körper der Gläubigen im Allgemeinen als solcher erkannt.

Ja, Habemus Papam. Was passiert, ist das sehr schlecht, wenn wir es an dem Muster messen, nach dem die Zertifikate 2000 Jahre lang gemessen werden.

https://adelantelafe.com/por-que-los-est...e-este-vacante/

(Übersetzt von Bruno de la Inmaculada / Adelante la Fe. Originalartikel )

von esther10 01.12.2018 00:29

Sie trafen sich in Medjugorje und verlobten sich nach 3 Monaten. "Wir wollen, dass die Menschen an die Liebe glauben"



Dominika Cicha | 2018.01.12
VERLIEREN SIE IN MEDJUGORJE

"Freunde, die hören, dass wir uns so schnell verlobt haben, schauen uns überrascht an. Wenn wir Ungläubige wären, würden wir uns nicht dafür entscheiden. Aber das Leben mit Gott ist verrückt. Um ihn ganz zu verschenken, muss man sich manchmal in den Abgrund werfen "- sagen Aneta und Maciej, Verlobte.
Es ist ihre eigene einzigartige Geschichte - von "Fällen", die nicht existieren, von der Zeit, als sie aufhörten zu zählen, und Gott, der das Geld für den Ring bekam. Sie stimmten zu, es zu teilen - so dass keiner von Ihnen an der wahren Liebe zweifelte. Auch wenn sie viele Jahre auf sie warten mus

sie
Seit sie sich vor etwa 4 Jahren für immer an Gott festklammerte, fragte sie sich, wie sie vorgehen würde. Was hat er für sie ausgewählt? Das geweihte Leben oder vielleicht die Ehe? Sie erhielt die Bestätigung, dass sie eines Tages eine Frau sein würde. Aber wie geht es weiter? "Ich war in meinen Dreißigern, und es erschien kein Kandidat!" - erinnert er sich. Sie argumentierte mit Gott: "Sie haben mir versprochen, warum ist nichts los?"

"Sie müssen darüber nachdenken: sitzen Sie mit verschränkten Armen und warten, dass Gott meine Berufung erfüllt oder alleine handelt?" - sagt er. Also ging sie zu Divine Dating, Diskotheken für Gläubige, und sie war in der Gemeinschaft aktiv. Und obwohl es Spaß machte, traf sie keinen Mann, mit dem sie eine Zukunft aufbauen möchte.

"Die Bibel sagt, dass die unverheiratete Frau, die Jungfrau, immer Gott opfert. Es war keine Zeit der Erwartung, der Klage, der Trauer, der Tränen - obwohl sie auch passierten. Es war eine Zeit, in der ich in einer Gemeinschaft arbeiten konnte, Fürbitte gebeten, bei Wallfahrten helfen konnte ... "- sagt er.


Lesen Sie auch:
Mein Gesangsbrief: Ich weiß, dass du eine tolle Frau bist!


es
Er fand sich vor einem Jahr im Alter von 36 Jahren in der Kirche wieder. Seine Bekehrung begann viel früher, aber ohne das Sakrament der Heiligen Kommunion und Konfirmation fühlte er sich nicht als katholisch. "Ich ging in die Kirche und Gott gab mir Anzeichen, dass er in der katholischen Kirche war, aber es war sehr schwierig für mich, mich zu bekehren. Ich lebte 8 Jahre in einer nicht sakramentalen Beziehung - ich musste mutig sagen, dass ich Gott wähle. Diese Beziehung ist auseinander gefallen.

Ich wusste, dass ich alles wieder in Ordnung bringen musste. Irgendwann befand ich mich in der Bewegung der reinen Herzen - nicht unbedingt, um jemanden zu treffen, wenn auch ein bisschen. Ich fand Kollegen und große Spiritualität. Gott gab mir auch die Gnade, Frauen auf reine Weise zu betrachten, mich von schlechten Dingen zu befreien und nach Bildern zu suchen, die erwachen. Er hat es an einem Tag genommen. Er hat mir gezeigt, dass es mein Platz bei RCS ist. Ich habe aber noch nicht die richtige Frau getroffen, die meine Frau werden könnte. "



Medjugorje
Aneta sollte überhaupt nicht nach Medjugorje gehen. "Ich sagte - ich war vor 2 Jahren, ich habe keine Zeit, ich könnte mich endlich in meinem Picknick ausruhen. Ich schrieb ab, dann schrieb ich wieder ... ich konnte keine endgültige Entscheidung treffen. "

Im Februar traf sie auf dem Forum mit Larry und Andy Oneyami bei den Jesuiten in Lodz einen Freund aus der Gemeinschaft. "Sie dachte, ich würde nach Medjugorje gehen. Du musst gehen! - Sie sagte mit solcher Überzeugung, dass ich, nachdem ich mit ihr gesprochen hatte, bereits wusste, dass ich gehen würde. "

Am selben Treffen war auch ... Maciek, beteiligt an Multimedia-Diensten. Sie kannten sich noch nicht. "Aneta aus der Gemeinde von Aneta kam zu mir und sagte: Maciek, du musst nach Medjugorje gehen. Ich weiß nur, dass du da sein solltest. Ein paar Leute kamen dann zu mir und sagten dasselbe. Eines Tages schaue ich - ich habe bereits zwanzig Flugblätter über Pilgerfahrten nach Medjugorje. Ich entschied mich für eine billigere Option, da sie mit Bargeld sehr kurz war. Und ich bin gegangen. "


Lesen Sie auch:
Nicht nur Medjugorje! 6 weniger bekannte Schreine auf dem Balkan, die einen Besuch wert sind


Augen
In Medjugorje gingen sie nach Góra Krzyż, eine ganze Wallfahrt. Beide sahen sich auf der Straße. "Sie können sich nicht vermissen - Sie sehen gut aus! Aber ich sagte, ich würde mich auf das Gebet konzentrieren. Obwohl es nicht an Ablenkungen mangelte ... "- schaut Maciek an, erinnert sich Aneta.

Maciej: Ich erinnere mich, dass es eine großartige spirituelle Erfahrung für mich war. Ich saß an der letzten Station unter dem Kreuz und betete. Ich war ein bisschen kaputt. Ich sage: "Gott, wenn du willst, dass ich alleine bin, kein Problem. Weil ich sehe, dass es nicht klappt. Aber wenn Sie eine wunderbare Person für mich haben, eine Frau, mit der ich den Rest meines Lebens verbringen kann, zeigen Sie mir das einfach, weil ich müde bin. Bitte lassen Sie uns Kinder haben, eine Familie ... Lassen Sie sich eine Person in Ihrer Nähe sein ... ". Irgendwann höre ich: "Hallo! Wir stellen das Foto ein! ". Verwirrung wie in einem Bienenstock. Ich stand auf, geh und plötzlich ... die schönsten Augen der Welt schauen mich an. Und sie geben mir ein Kind ...

Ich habe nur diese Augen gesehen ... die schönsten Augen der Welt ... Ich hatte das Gefühl, dass Gott mir etwas erzählte. Erster Gedanke: Sie ist definitiv beschäftigt, schließlich hat sie ein Kind. Ich habe nur gefragt: "Dein?"

Aneta: Ich sage "Nein!" Ich bin Tante Aneta! "(Lacht). Mein Freund, der mich überzeugt hatte zu gehen, war bei meiner Tochter. Jeder, der helfen konnte, half ihr. Ganz oben, als wir auf dem Bild standen, hielt ich sie. Am Kreuz gab es eine hohe Mauer - ich konnte ihn mit meinem Kind nicht durchschreiten. Und dann sagte Maciek, er würde mir helfen. Er nahm ein kleines, gab es zurück, dankte mir und sah sich an. Es war ein erstaunlicher Moment ...

Am nächsten Tag gingen wir zur Kirche in der Nähe von Medjugorje. Wir hatten ein gemeinsames Gebet zum Heiligen Geist auf dem Platz. Wir mussten unbekannte Menschen ansprechen und ihnen sagen: "Gott liebt dich! Der Heilige Geist wirkt in dir. " Wir kamen zusammen ... Es war wie die Welt und die Zeit steht still ...



Bewunderung
M: Am 8. Mai habe ich sie verabredet. Wir gingen in den Park und setzten uns dann beim Kaffee hin. Wir unterhielten uns viel, sahen einander in die Augen und lächelten einander zu. Wir wollten zusammen sein. Und noch ist dieser Wunsch in uns ... Liebe ist für mich eine Kombination aus Wertschätzung, Bewunderung und tiefem Respekt. Diese Dinge wachten in mir auf, als ich die Spiritualität von Aneta sah.

A: Ich kenne keinen anderen männlichen Vormund. Ich bin vom Haus nach Hause gekommen, das der Mann zum Beispiel mit Renovierungen beschäftigt, aber die heutige Welt ist so, dass eine Frau mit allem umgehen kann. Ich denke: "Gut, Gott, ich werde mich opfern." Aber Maciek kann alles: malen, Platten aufstellen, dribbeln lassen ... In dieser Hinsicht ist er brillant! Und er kauft, putzt, kocht ...




Brieftasche
M: Natürlich hatte ich Zweifel, bevor ich einen Vorschlag machte. Ich begann auf dem Weg zur Arbeit den Rosenkranz für diese Absicht zu beten. Ich sage: " Gott, wie soll ich Aneta vorschlagen, und ich kann sehen, dass alles darauf hinweist, ich brauche ein paar Helme. Kannst du mir etwas Geld geben? Es wird einfacher sein. " Das habe ich wirklich gesagt! Weil ich keinen Ring haben wollte, sondern mit einem Diamanten. Ich hatte das Gefühl, dass Gott mir zuhören würde, vielleicht würde ich im Oktober etwas Geld bekommen.

An diesem Tag ging ich zur Baustelle. Auf dem Weg hielt ich am Bahnhof an, um zu frühstücken. Ich schaue, da ist eine dicke Geldbörse auf dem Tisch. Viel Geld, Kreditkarten, Dokumente ... Ich betete kurz, was ich tun sollte. Ich ging zum Stationsleiter. Es stellte sich heraus, dass er diesen Kerl gut kannte. Ich vertraute darauf, dass dies wirklich der Fall war, und gab alles Bargeld vor einem anderen Mitarbeiter ab. Ich wollte nicht, dass etwas stirbt.

Dann habe ich auf der Baustelle recherchiert. Plötzlich bekomme ich einen Anruf: "Maciek, der Herr, Sie haben Ihre Brieftasche gefunden, die Sie sucht." Sie fragen sich wahrscheinlich, wie sie mich gefunden haben? Ich habe ein sehr gut markiertes Firmenauto! "Gib dein Handy?" Ich sage "gut".

Er ruft in einer Minute an. "Entschuldigung, warum rufst du an?" - frage ich. "Sag einfach wo du bist", höre ich. "Ich hoffe, das ganze Geld hat dich erreicht!" "Ja, ja ...".



Ring
M: Das Auto kommt. Es stellte sich heraus, dass die Braut und der Bräutigam in zwei Tagen verheiratet sind. Die Verlobte gab mir Hochzeitswodka. Er sprang heraus: "Ich wollte dir eins geben." Ich sage: "Wie kommt das? Ich werde es nicht nehmen! " Wir haben dreimal geschoben. Schließlich sagt jemand vom Bau: "Maciek, nimm dieses Geld." Wir umarmten uns, beteten für sie und wünschten ihnen viel Gutes. Und so stehe ich, ich habe einen Hochzeitswodka in einer Hand, das Geld in der anderen und Tränen fielen normalerweise auf mich. "Gott, du hast mir Geld für den Ring bei den Bräuten gegeben! Ich gehe einfach, ich kaufe ihn und ich bin Aneta. " Wenn Gott etwas tut, habe ich keinen Zweifel. Ich habe ihm einfach nachgegeben.

A: Zu dieser Zeit ging ich zu den Ignatianischen Exerzitien. Es war nur die zweite Woche, in der wichtige Entscheidungen getroffen wurden. Eigentlich hatte ich nicht erwartet, dass es so konkrete Gespräche gibt - Sie sitzen mit Gott am Tisch. Ich wusste, dass wir mit Maciek zusammen waren, wir lieben uns ... Gott sagte mir, dass er uns gesegnet hat. Als Maciek am Ende des Retreats für mich kam, wusste ich bereits, dass er mir an diesem Tag einen Vorschlag machen würde ...

M: Wir sind in den Park gegangen. Ich veröffentlichte ihren Song "Everything", wir setzten uns auf eine Bank ... Ich zog die Kiste heraus, kniete nieder und fragte: "Aneta, willst du für den Rest meines Lebens bei mir sein?".

A: Das hat er gesagt. Und dann kauften wir alkoholfreien Champagner und tranken ihn in Biedronka.

M: Jetzt wollen wir einen Vorgeschmack auf die Verlobte bekommen. Ich war noch nie so sicher, dass Gott uns wie heute führt. Ich liebe die Tiefe von Anetas Herz, ihre Persönlichkeit ... Wenn Sie eine so schöne Frau haben, die Sie mit Ihrem ganzen Wesen lieben, ist es nicht einfach, sauber zu bleiben. Aber gerade wegen dieser Liebe werde ich warten.

***

Aneta und Maciej trafen sich im Mai in Marian. Im marianischen August beschäftigt. Und die Hochzeit? Wie sonst: am 3. Mai das Fest der Heiligen Jungfrau Maria, Königin von Polen.
https://pl.aleteia.org/2018/12/01/poznal...m=notifications

von esther10 01.12.2018 00:28


Katholisch , Paradigmenwechsel , Papst Francis , Vatikan II



Rom, 30. November 2018 ( LifeSiteNews ) - Die Diskontinuität des "katastrophalen" Pontifikats von Papst Franziskus mit der Tradition der Kirche ist die "reife Frucht" der Betonung der Praxis des Vatikans II. Über die Lehre, sagte ein bekannter katholischer Historiker.

In einer Rede am 29. November in Rom erklärte Professor Roberto de Mattei auch, was er für den richtigen Weg für Katholiken hält, um dem „Paradigmenwechsel“ von Papst Franziskus zu widerstehen.

https://www.lifesitenews.com/opinion/pro...m-shift-full-te

De Mattei ist ein italienischer Historiker und Präsident der Lepanto Foundation . Er hat an verschiedenen Universitäten unterrichtet und war Vizepräsident des National Research Council, der führenden wissenschaftlichen Einrichtung Italiens.

Die Konferenz mit dem Titel „Papst Franziskus, fünf Jahre später: Kontinuität oder Bruch in der Kirche?“ Wurde von der Lepanto-Stiftung und Tradition, Familie und Eigentum gemeinsam veranstaltet. Es kennzeichnete Msgr. Nicola Bux, Theologenkonsultator der Kongregation für die Ursachen der Heiligen, deren jüngstes Interview mit Aldo Maria Valli beträchtliche Aufmerksamkeit erlangte, und José Antonio Ureta, Autor von Papst Franziskus "Paradigm Shift", einer Analyse der ersten fünf Jahre des aktuellen Pontifikats .

Bedürfnis nach Gleichgewicht
Der katholische Historiker begann seinen Vortrag mit der Feststellung, dass „Gleichgewicht“ eine der wichtigsten Tugenden in der gegenwärtigen Krise der Kirche ist.

"Balance ist neben Geduld die Tugend der Starken", sagte er. „Balance ist umsichtige Stärke oder starke Umsicht. Diejenigen, die sagen: "Ich ziehe es vor, mich über den Papst zu täuschen, anstatt recht zu haben", meint er. "Aber es gibt auch ein Ungleichgewicht bei denen, die sagen:" Da der Papst sich selbst betrügt und mich betrügt, bedeutet dies, dass er nicht der Papst ist. "

Prof. de Mattei sagte, eine ausgeglichene Position stütze sich auf den "grundlegenden Unterschied" zwischen der Kirche, die "heilig und gegen jeden Irrtum" immun ist, und den Männern der Kirche, "die sündigen und irren können". Wenn die Hirten der Die Kirche lehrt den Irrtum, sagte er, es sei nicht nur „gesetzmäßig“, sich ihnen zu widersetzen, sondern sogar eine „Pflicht“, wenn das Gemeinwohl auf dem Spiel steht (Gal 2:11).

"Aber Widerstand ist nicht immer genug", argumentierte de Mattei. Er sagte, dass es Situationen geben kann, in denen sich die Laien von irren Hirten trennen müssen, und hier ist auch Gleichgewicht nötig.

"Wir sprechen von einer spirituellen und moralischen Trennung, die auf juristischer Ebene die Legitimität derjenigen, die die Kirche regieren, nicht in Frage stellt", erklärte er und verglich sie mit der rechtmäßigen Trennung von Ehepartnern, die nicht mehr zusammenleben, ohne sich scheiden zu lassen zu sagen, dass ihre Ehe ungültig ist.

"Wenn die kirchliche Autorität dann kanonische Sanktionen gegen diejenigen auferlegen würde, die der Tradition treu bleiben, würde dies zu einer formellen Spaltung in der Kirche führen", erklärte er. In solchen Fällen würde "die Verantwortung für den Bruch" den Behörden "obliegen, die ihre Macht unrechtmäßig ausübten", und nicht denen, die das kanonische Recht respektieren, nur ihrer Taufe treu geblieben sind.

Der katholische Historiker warnte die Laien auch davor, die Gültigkeit des Papsttums von Papst Franziskus im Falle solcher Sanktionen nicht abzulehnen. Er sagte, die richtige Antwort wäre: "Diese Sanktionen sind ungerecht und unrechtmäßig, selbst wenn Sie der legitime Papst sind, solange nichts anderes nachgewiesen wird."

"Bis das Gegenteil bewiesen wird" bedeutet, dass ein Papst sein Pontifikat aus verschiedenen Gründen, einschließlich Ketzerei, verlieren kann, aber diese Gründe müssen "unumstößlich" sein, sagte er.

Häresie oder die Ungültigkeit einer päpstlichen Wahl müssen "manifestiert" und "der ganzen Kirche weithin bekannt" sein, erklärte er, weil die Kirche eine sichtbare Gesellschaft und keine unsichtbare Sekte ist. Es reicht daher nicht aus, dass der Papst „die Häresie erklärt oder öffentlich bevorzugt“; es muss von der katholischen Öffentlichkeit als solches wahrgenommen werden “, fügte er hinzu.

De Mattei wies darauf hin, dass Bischöfe, vor allem aber Kardinäle (als Wähler und Ratgeber des Papstes) die Häresie oder Ungültigkeit einer Wahl sehen und ihre Folgen sehen müssen. "Bis dahin", sagte er, "muss ein Papst legitim sein."

Bis heute hat keiner der Kardinalwähler, die am Konklave von 2013 teilgenommen haben, die Gültigkeit des Papsttums von Papst Franziskus öffentlich in Frage gestellt.

Die größere Frage
Aber Prof. de Mattei sagte, die „größere Frage“, die wir betrachten müssen, ist, wie wir hierher gekommen sind. "Wie kamen wir dazu, uns unsere eigene spirituelle und moralische Trennung vorstellen zu müssen," selbst vom obersten Pastor, der momentan Jorge Mario Bergoglio ist? "

Im Rückblick auf die jüngste Geschichte sagte er, das Leitmotiv des Pontifikats von Benedikt XVI. Sei die "Hermutik der Kontinuität", dh die korrekte Auslegung der Texte des Zweiten Vatikanischen Konzils, die der ständigen Tradition der Kirche entspricht.

Der italienische Historiker stellte fest, dass Papst Benedikt in zwei wichtigen Ansprachen zu Beginn und am Ende seines Pontifikats „einräumt, dass zwischen der gegenwärtigen Glaubenskrise und dem Zweiten Vatikanischen Konzil ein Zusammenhang besteht. Er behauptet jedoch, dass diese Krise nicht fällig ist dem Rat selbst, aber zu einer schlechten Hermeneutik, zu einer falschen Auslegung seiner Texte. "

Warum hat die Hermeneutik der Kontinuität trotz der Bemühungen von Johannes Paul II., Benedikt XVI. Und gleichgesinnten Bischöfen den Prozess der Selbstzerstörung der Kirche nicht gestoppt?

"Es gelang nicht, es aufzuhalten, weil man einen historischen Prozess mit einer Debatte über Hermeneutik nicht aufhält", betonte Prof. de Mattei. Die Befürworter der Hermeneutik der Kontinuität "täuschten sich", sagte er, in dem Gedanken, sie könnten "die Diskussion auf die Interpretation von Dokumenten beschränken", während die Befürworter einer "Hermeneutik der Diskontinuität" oder des Bruches mit der Tradition "auf der Praxisbereich "im Einklang mit" dem Geist des Zweiten Vatikanums. "

Dieser Geist bekräftigte den Vorrang der Seelsorge, dh der Praxis, vor der Lehre.

"Das Wesentliche des Zweiten Vatikanischen Konzils war der Triumph der Seelsorge über die Lehre, die Umwandlung der Seelsorge in eine Theologie der Praxis und die Anwendung der Philosophie der marxistischen Praxis auf das Leben der Kirche", argumentierte de Mattei.

„Papst Franziskus verkörpert die These von Ratzinger. Ihn interessiert weder die theologische, noch die hermeneutische Debatte. Papst Franziskus repräsentiert das Spiel des Zweiten Vatikanums und den Triumph der pastoralen Fürsorge über die Theologie in seiner Person. “

Der Historiker schlussfolgerte daraus, dass „es keinen Bruch zwischen dem Zweiten Vatikanischen Konzil und Papst Franziskus gibt, sondern historische Kontinuität. Papst Franziskus repräsentiert die reife Frucht des Zweiten Vatikanums. “

Der Wendepunkt
Prof. de Mattei sagte, er glaube, dass, obwohl das Pontifikat von Papst Franziskus einen „Paradigmenwechsel“ darstellte, der „wahre große Wendepunkt“ der letzten fünf Jahre „die Reaktion war, die dieses Pontifikat unter den Katholiken weltweit ausgelöst hat“.

„Das Pontifikat von Papst Franziskus hat, gerade weil es katastrophal ist, eine Krise in der Kirche deutlich gemacht, die sonst ignoriert worden wäre“, sagte er.

Er sagte, diese Reaktion sei durch mehrere wichtige Initiativen manifestiert worden: die Supplica Filiale 2015, die 900.000 Unterschriften der Gläubigen gesammelt habe; die Dubia von 2016 in Kapitel 8 von Amoris Laetitia , die von vier Kardinälen an Papst Franziskus gesandt wurde; die Filialkorrektur 2017 , deren anfängliche 40 Signaturen von Geistlichen und Gelehrten schnell auf 250 angewachsen sind; und in jüngster Zeit haben Erzbischof Carlo Maria Viganòs Zeugenaussagen mehrere hochrangige Prälaten und Papst Franziskus selbst in die Misshandlung von Theodore McCarrick missbraucht.

„Alle diese Initiativen hatten immense Auswirkungen, aber die Antwort war nur Stille. Eine Stille, die eine dramatische Bestätigung für die Wahrheit der Anschuldigungen darstellt “, sagte Prof. de Mattei.

Er fügte hinzu: "Die" Zuhörende Kirche "von Papst Franziskus hört allen zu, außer denen, die dem Evangelium und dem beständigen kirchlichen Lehramt treu sind," sagte er. "Papst Franziskus verwendet gegenüber seinen Kritikern dieselbe heftige Sprache wie Lenin gegen seine Gegner."

Wilde und stumme Hunde
Der italienische Historiker sagte , dass ein Beispiel für eine solche leninistischen Sprache in der am 3. September täglich Predigt des Papstes kam 2018 , als er rief diejenigen , die ihn kritisieren „ein Rudel wilder Hunde.“

De Mattei stellte fest, dass der italienische Schriftsteller Marcello Veneziani zwei Tage später, am 5. September 2018, in Il Tempo antwortete :

Nein, Eure Heiligkeit, ein Papst kann seine Nachbarn nicht "wilde Hunde" nennen, besonders wenn es um Katholiken, Christen und Gläubige geht. Hunde ist der abfällige Begriff, den Muslime für Ungläubige und Christen verwenden. Die Päpste, die Franziskus vorausgingen, nannten sogar die rücksichtslosesten Terroristen Männer der Roten Brigaden oder Männer des IS. Nie Hunde Der Abstieg zu solch boshaften Ebenen ist eines Heiligen Vaters unwürdig.

Aber "die Bezeichnung" Hunde "stört uns nicht", sagte de Mattei. „In der Heiligen Schrift werden untreue Hirten“ stumme Hunde ”genannt, die aufgehört haben zu bellen und einzuschlafen (Jesaja 56: 10-11). Wir rühmen uns, Herrchen , Hunde des Herrn zu sein, die in der Nacht bellen, um die Stille zu durchbrechen. “

"Die stummen Hirten von heute bedrohen die Hunde, die bellen", sagte er. Der italienische Vatikanist, Andrea Tornielli, versucht zu behaupten, dass, wenn Papst Franziskus für McCarrick verantwortlich ist, seine Vorgänger, Benedikt XVI. Und Johannes Paul II., Mehr verantwortlich sind. Wenn dies bewiesen werden sollte, "hätten wir keine Angst, es zuzugeben", sagte de Mattei, "weil wir in erster Linie nach der Wahrheit suchen."

Zeit für die Wahrheit
Der katholische Historiker und Präsident der Lepanto-Stiftung fuhr fort:

Die Kirche fürchtet die Wahrheit nicht, weil die Kirche die Wahrheit ist. Die Kirche ist die Wahrheit, weil sie göttlich ist und weil sie der Welt die Wahrheit ihres Hauptes und Gründers, Jesus Christus, verkündet, der von sich selbst sagt: " Ego sum via, veritas et vita " (Joh 14,6). Deshalb haben wir keine Angst, die Wahrheit über die tiefe lehr- und moralische Krise zu sagen, die die Kirche heute erlebt.

"Liebe zur Wahrheit" bringt uns dazu zu sagen, es sei Heuchelei, die Krise des sexuellen Missbrauchs nur als Pädophilie einzustufen, während sie die "Geißel der Homosexualität" ignoriert - was sowohl ein "Laster gegen die Natur" als auch eine "Machtstruktur innerhalb der Kirche" ist. sagte de Mattei. Es ist auch Heuchelei, sich darauf zu beschränken, "moralische Skandale zu denunzieren", ohne sich mit ihren "doktrinären Wurzeln" zu befassen ", fügte er hinzu.

"Die Zeit für die Wahrheit ist gekommen" und die Wahrheit ist, dass das pastorale Projekt von Papst Franziskus und dem Vatikanum II gescheitert ist, sagte er.

„Dieses Konzil läutete eine große pastorale Reform zur Reinigung der Kirche ein und führte stattdessen zu einer historisch beispiellosen Bestechung des Glaubens und der Moral, denn es hat den Punkt erreicht, dass die Homosexualität nicht nur unter den höchsten kirchlichen Hierarchien angesiedelt, sondern auch zugelassen wurde öffentlich verteidigt und theoretisiert “, argumentierte de Mattei.

"Die letzte Bilanz der letzten fünf Jahre des Papstes von Papst Franziskus zeigt das Scheitern eines Paradigmenwechsels, nämlich das Scheitern eines pastoralen Projekts."

Nun, so sagte er, sind die Schlagworte zu "Synodalität" und "Peripherien" geworden. In Wirklichkeit ist Synodalität "die Übertragung von Macht von oben nach unten: eine Revolution, die die Kirche de-vertikalisiert", während die Peripherien " eine horizontale Revolution darstellen, die die Kirche dezentralisiert und de-territorialisiert. "

Ironischerweise bestritt der Vatikan den Vorrang beider, indem er die amerikanischen Bischöfe bei ihrer November-Versammlung in Baltimore daran hinderte, über Maßnahmen zur Verhinderung von Missbrauch und Vertuschung zu stimmen.

Stimme der Treue
Prof. de Mattei hatte in Amerika ein besonderes Lob für die Katholiken. Er sagte, dort sei die „Stimme der Treue zum Gesetz des Evangeliums“ am lautesten.

Er ermutigte auch die Laien, sich in der gegenwärtigen Krise nicht entmutigen zu lassen, und stellte fest, dass Katholiken, die Treue suchen, oft des Pharisäismus, des Fixismus und des Legalismus beschuldigt werden sollen , die Befürworter der Diskontinuität „die Flamme der Tradition der Kirche jedoch nicht ausgelöscht haben. ”

Tatsächlich sagte er: „Nie zuvor wie in diesen letzten fünf Jahren - im Zentrum und in den Randgebieten, in Seminaren und auf Blogs - scheint die Tradition bei Jung und Alt, Laien und Klerus, die jeden Tag wiederentdeckt zu werden, wieder zu beleben die beständige Wahrheit des Glaubens und der traditionellen Riten der Kirche und sind entschlossen, sie mit Gottes Hilfe zu verteidigen. “

Prof. de Mattei erinnerte die Gläubigen daran, dass die Katholiken, als sie sich dem Fest der Unbefleckten Empfängnis näherten, verkündeten: Tota pulchra es Maria und Macula originalis non est in te. In ähnlicher Weise, so sagte er, sind die Kinder der Kirche, die "in ihrem menschlichen Element verwundet und durch die Irrtümer und Sünden der Männer, die sie regieren, verwundet", aufgerufen, zu glauben und zu verkünden: Tota pulchra es Ecclesia und nulla macula est in te.

Der katholische Historiker folgerte: „Die Kirche ist alles schön und es gibt in ihr keine Sünde, keinen Irrtum. Die Heilige Römische Kirche - eine heilige, katholische und apostolische Kirche - ist unsere Mutter, die uns weiterhin mit ihren Sakramenten ernährt und uns mit dem Schild ihrer Lehre schützt, da wir mit Gottes Hilfe versuchen, sie gegen alle äußeren und inneren zu verteidigen Feinde, die sie bedrohen. Das Unbefleckte Herz Mariens wird triumphieren. “

Lesen Sie den vollständigen offiziellen englischen Text von Professor de Matteis reden hier .

https://www.lifesitenews.com/opinion/pro...m-shift-full-te


von esther10 01.12.2018 00:24

Fällt nach der „Ehe für alle“ das Inzest-Tabu?
Veröffentlicht: 30. November 2018 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: HOMO-Ehe, "Ehe für alle" (Kritik) | Tags: Anja Karliczek, Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU, CDU, Ehe für alle, Geschwisterehe, Inzest-Tabu, Lebenspartnerschaften, Staat, Vielehe |6 Kommentare

Das erste staatsfinanzierte Rundfunkprogramm vollzieht den Dammbruch in Richtung „Ehe für alle“. So veröffentlichte der Deutschlandfunk einen Beitrag, demzufolge die gesellschaftliche Veränderung in Richtung sexuelle Beliebigkeit nicht weit genug gehen kann.

https://www.familien-schutz.de/2018/11/2...ehe-propagiert/
Selbst das Inzest-Tabu interessiert in dem Beitrag mit dem Titel >>Warum öffnen wir die Ehe nicht tatsächlich für alle?<< nur noch wenig.

Schließlich muss das – unterstellte – Recht zu heiraten aus Gründen einer missverstandenen Gleichheit auf alle Bevölkerungsgruppen ausgeweitet werden. Dann ist es nur konsequent, dass nicht nur Gleichgeschlechtliche untereinander, sondern Männer wie Frauen mit mehr als nur einem Partner offiziell liiert sein dürfen und dass sogar Geschwister den Bund der Ehe schließen können, wenn sie dies wünschen.

Zur Erklärung schreibt Antje Schrupp, die dem Leser vom Deutschlandfunk als Politikwissenschaftlerin und Autorin vorgestellt wird:

„Es gibt aber auch Menschen, die aus allen möglichen anderen Gründen sexuelle Begegnungen und Elternschaft voneinander trennen möchten. Es ist deshalb nur logisch, dass wir in Zukunft über weitere sinnvolle Formen von verantwortlichen Lebenspartnerschaften nachdenken.

Der Staat hat nämlich Interesse daran, dass Menschen in stabilen Gemeinschaften füreinander Verantwortung übernehmen. Und es gibt keinen Grund, warum das nicht auch zwischen mehr als zwei Erwachsenen oder unter Geschwistern möglich sein sollte.“

Der Beitrag der lesbischen und feministisch bewegten Dame ist ein Paradebeispiel für die publizistische Lobbyarbeit jener Gruppen, die in Ausschüssen, Parlamenten und politischen Arbeitskreisen eine solche Macht erlangen konnten, dass sogar die CDU/ CSU zum Thema „Ehe für alle“ einknickte.

Doch scheint man sich bei den Christdemokraten inzwischen unwohl mit der Entscheidung zu fühlen.

Kürzlich wagte sich Bundesbildungsministerin Anja Karliczek mit ihren schweren Zweifeln an der gleichgeschlechtlichen Ehe hervor. In einem Interview verurteilte die verheiratete, dreifache Mutter die Freigabe der Ehe als überstürzte Entscheidung, von der man nicht wisse, welche gesamtgesellschaftlichen Auswirkungen diese nach sich ziehen könnte.

Auch CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer sprach öffentlich ihre Befürchtung aus, dass die Ausweitung des Eheprivilegs auf gleichgeschlechtliche Paare Forderungen anderer Bevölkerungsgruppen nach sich ziehen könnte, die Ehe für jede individuelle Form des Zusammenlebens zu öffnen, also auch die Vielehe oder die Geschwisterehe.

Quelle und vollständiger Text hier: https://www.familien-schutz.de/2018/11/2...-geschwisterehe
https://charismatismus.wordpress.com/201...as-inzest-tabu/

+++++++++++++++++++++++++++++

Sie müssen Ihre Ehe verteidigen! Es gibt eine Idee, die Versuchungen europäischer Tribunale zu blockieren



Sie müssen Ihre Ehe verteidigen! Es gibt eine Idee, die Versuchungen europäischer Tribunale zu blockieren

Ein Gesetzentwurf, der auf den Schutz der Ehe abzielte, wurde zusammen mit den im Rahmen der Petition gesammelten Unterschriften dem Justizministerium vorgelegt. Die Initiative des Ordo Iuris Institute wurde von über 20.000 Menschen unterstützt Menschen. Es ist eine Antwort auf die Entscheidungen europäischer Tribunale, die die Identität von Ehe und Familie zunehmend kühn unterminieren.

Im Auftrag von Ordo Iuris wurden die Unterschriften von Dr. Tymoteusz Zych vom Vorstand des Instituts, Dr. Marcin Olszówka, Koordinator des Zentrums für Rechtsanalysen und Magdalena Olek vom Zentrum für Völkerrecht, zur Verfügung gestellt.

Die Petition wurde nach dem Urteil des Gerichtshofs der Europäischen Union vom 5. Juni 2018 vorbereitet (Fall Coman et al.), der befand, dass der Begriff "Ehepartner", der in die Richtlinie über die Freizügigkeit von EU-Bürgern und ihren Familien aufgenommen wird, auch Personen des gleichen Geschlechts einschließt. Dies führt zu der Situation, dass, wenn eine nicht rechtsfähige Person aus einem der EU-Länder einen gleichgeschlechtlichen EU-Bürger geschlossen hat, der in einem Mitgliedstaat als "Ehe" eingetragen ist, er / sie das Recht hat, sich in der gesamten Union als "Ehepartner" eines Bürgers aufzuhalten die EU. Das in Luxemburg erlassene Urteil war die Antwort auf die Frage des rumänischen Gerichts. Es kann jedoch zu einer Form von Druck auf die polnischen Ämter werden, als Vorwand, um die Ansprüche zu steigern und weitere Privilegien für diejenigen zu fordern, die einen homosexuellen Lebensstil führen.

Dies ist nicht das erste Urteil, das solche Lösungen vorschreibt. Im Jahr 2015 ordnete der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte in Straßburg an, dass Italien gleichgeschlechtliche Konkubinen registrieren lässt. Eine ähnliche Entscheidung wurde 2017 getroffen. Für diese Urteile erhoben mehrere Personen, die einen homosexuellen Lebensstil führten, Beschwerde gegen Polen beim Gerichtshof von Straßburg, wobei sie zählten, dass Richter in unserem Land auch die Registrierung von Partnerschaften oder die Gewährung anderer Privilegien für gleichgeschlechtliche Vereinbarungen anordnen würden.

- Es sollte nachdrücklich betont werden, dass der vorbereitete Gesetzentwurf die in der Kunst formulierten Leistungen erfüllt. 18 der Verfassung, dass die Ehe oder die Beziehung zwischen Mann und Frau geschützt und gepflegt werden sollte. Ziel ist es, rechtliche Lösungen einzuführen, um Lücken zu schließen, die LGBT-Gemeinschaften nutzen, um dieses Verfassungsprinzip zu unterminieren. Dadurch werden Situationen wie in Italien vermieden, wo das Gesetz Konkubininen einschließlich gleichgeschlechtlicher Personen eine Reihe von Privilegien gab, was nach Ansicht des Gerichtshofs dazu führte, dass der italienische Staat die Ehe nicht als eine außergewöhnliche Gewerkschaft, sondern als eine der Formen des Geschlechtsverkehrs behandelte - erklärt Dr. Olszówka.

Quelle: Ordo Iuris

DATUM: 2018-12-01 09:27
Read more: http://www.pch24.pl/trzeba-bronic-malzen...l#ixzz5YR6xxmzY
-

von esther10 01.12.2018 00:20




01.12.18 16:00 UHR von RORATE CÆLI
Die Päpstliche Kommission Ecclesia Dei hat zu einem Brief an ihn reagierte mit zwanzig Fragen adressiert ein polnischer Priester auf viele Aspekte der traditionellen Messe und den liturgischen Normen 1962 Die Fragen, die im Forum veröffentlicht wurden Musik Sacra Forum zu Themen so vielfältig wie äußerst konkrete Fragen, welche Formen des gregorianischen Gesangs erlaubt sind oder wer die Funktion des Unterdakons ausüben kann.

Einige werden normal beantwortet, andere beschränken sich auf die Verweisung auf Summorum Ponificum oder die Instruktion über die Anwendung von Summorum Pontificum . Andere sind jedoch neu oder zumindest relevant genug, um 2018 veröffentlicht zu werden.

Sehen wir uns einige Highlights an:

Nr. 2: Ecclesia Dei erklärt eindeutig, dass es zulässig ist , den Confiteor vor der Gemeinschaft der Gläubigen zu rezitieren, "an den Orten, an denen diese Praxis besteht, kann er fortgesetzt werden".

Nr. 5: Der Brauch, die Messe am Samstagnachmittag zu feiern - was leider bei einigen Feierlichkeiten der traditionellen Messe der Fall ist - ist nicht zulässig. Obwohl eine Messe, die am Vorabend eines Sonntags oder eines Vorabentages gefeiert wird, die Erfüllung der Messpflicht an diesem Tag (nach dem kanonischen Nachkonzessionsgesetz) erlaubt, können in der traditionellen lateinischen Messe die Messen des folgenden Tages nicht verwendet werden. Ecclesia Dei hat erklärt, als Beispiel für eine Samstagsmesse nach dem Außergewöhnlichen Ritus: "Der Angestellte selbst muss am Sabbat zu einer Messe zugelassen werden." Es ist möglich, dass dies die relevanteste der Fragen ist, da in einigen traditionellen Messen ihre übliche Praxis geändert werden muss. Wenn an einem Samstagnachmittag eine Traditionelle Messe gesprochen wird, müssen die richtigen Messen dem Sabbat entsprechen. In einer Messe nach dem Außergewöhnlichen Ritus am Vorabend eines Verpflichtungstages müssen die des heutigen Tages verwendet werden, nicht die des Festes der Gebote. Obwohl Ecclesia Dei den Grund nicht erklärt, kann man ohne Irrtum sagen, dass seine Entscheidung auf den seit 1962 geltenden Rubriken beruht. In den Allgemeinen Rubriken wird der erste Teil, Kapitel 2, Nummern 4 und 5 explizit definiert der liturgische Tag besagt, dass es von Mitternacht bis Mitternacht stattfindet und dass die feierlichsten Tage mit der ersten Vesper am vorhergehenden Tag beginnen, nicht mit einer erwarteten Messe.

Nr. 6: Wieder reden wir über Unterdakone und Unterdiakone der Umstände. Nichts Neues , aber Ecclesia Dei hat erneut erklärt, dass die Subdiakone in den heiligen Messen ordinierte Kleriker, Seminaristen, Ordensleute oder Laien sein müssen, die im Ministerium des Akolythen fest etabliert sind. Andere Laien, die als Subdiakone in einer feierlichen Messe gekleidet sind, tun dies unerlaubt.

Nr. 7: Laien, die in einer päpstlichen Messe Zeremonien abhalten. Dies ist einer der Fälle, in denen Ecclesia Dei die liturgische Norm von 1962 liberalisiert, ohne die geringste Quelle zu nennen. Es wird angenommen, dass sich dies in zukünftigen Reaktionen von Ecclesia Dei ändern könnte (wie es bei anderen Gelegenheiten der Fall war).

Nr. 12: Die Priester und Religionsgemeinschaften, die der SSPX angehören, verfügen über die von Papst Franziskus erteilte Vollmacht und Zurechnung, um die Sünden rechtsgültig und rechtswidrig zu befreien. Dies kann neu sein für einige, die verstanden haben, dass die Genehmigung des Papstes nur für die Priester der SSPX gültig war.

Nr. 22: Ecclesia Dei erklärt, dass ihre Antworten genauso gültig sind wie die Dekrete der Heiligen Kongregation der Riten.

Nr. 23: Pfingstwache. Es scheint, dass Ecclesia Dei nach dem Ritus vor 1962 allmählich Ermächtigungsgenehmigungen erteilt. Diese Ermächtigung erlaubt es formell, am Vorabend von Pfingsten die vor 1962 geltenden Riten mit dem letzten Confiteor zu feiern: "Wo es existiert, können Sie mit dieser Praxis fortfahren."

Nr. 27. Solosängerinnen Dies ist ein weiterer der Fälle, in denen Ecclesia Dei die liturgischen Normen von 1962 liberalisiert, ohne das geringste Zitat oder die geringste Quelle anzugeben. Es ist wahrscheinlich eine Meinung, die sich in zukünftigen Antworten der Kommission ändern kann (wie bei anderen Gelegenheiten).

Viel Gutes, ein bisschen Schlechtes und viel Klarheit in Bezug auf häufige Zweifel. Wir empfehlen den Lesern, die Fragen und Antworten vollständig zu lesen .

UPDATE bis 29. November: Der Autor des ursprünglichen Beitrags im Forum Musica Sacra Forum gab an, wo die Fragen und ihre Antworten ursprünglich veröffentlicht wurden. Im Gegensatz zu einigen Blogs (wie wir sie kennen ...) versuchen wir immer herauszufinden, wo sie veröffentlicht wurden, und geben gegebenenfalls die ursprüngliche Quelle an. Aus diesem Grund haben wir, obwohl wir es zum ersten Mal in Musica Sacra Forum gesehen haben, klargestellt, dass die ursprüngliche Quelle in Le forum catholique ist .

(Übersetzt von Bruno de la Inmaculada / Adelante la Fe. Originalartikel )

* Den vollständigen spanischen Text, aus dem wir die Zitate entnommen haben, finden Sie im Blog von Una Voce Chile (N. del T.).
https://adelantelafe.com/aclaraciones-de...-fsspx-y-otros/

von esther10 01.12.2018 00:20


Exklusiv: Interview mit Rom Chef Exorzist Fr. Gabriele Amorth



Exklusiv: Interview mit Rom Chef Exorzist Fr. Gabriele Amorth

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/abortion

Abtreibung , Scheidung , Exorzismus , Fatima , Fr. Gabriele Amorth , Homosexuell "Heirat" , Synode Auf Der Familie

Anmerkung des Herausgebers: Das folgende ist ein Interview, das in der Oktober-Ausgabe des Faithful Insight- Magazins veröffentlicht wurde, LifeSites neues, farbenreiches, glänzendes Magazin für katholische Leser. Interessierte Katholiken können abonnieren, um das Magazin bei FaithfulInsight.com zu erhalten . n , hat Hunderte von Exorzismen in seiner mehr als 30 Jahren in dieser Funktion ausgeführt . Fr. Amorth hier adressiert die Synode auf der Familie unter anderem.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/divorce

Fr. Amorth, 90, der Chef Exorzist von Rom, Autor des Buches ein Exorzist erzählt seine Geschichte und ein Exorzist: Mehr Geschichten , und die Person , die gegründet und führte Internationale Vereinigung der Exorziste

30. Dezember 2015 ( LifeSiteNews ) - Es ist nur ein Jahr und ein halbes Jahr zum Jubiläum der ersten hundert Jahre der Erscheinungen von Unserer Lieben Frau in Fatima. Unsere Dame hat hier ausdrücklich auf das Übel eingegangen, das aus Rußland kommen würde, wäre es nicht zu ihrem Unbefleckten Herz geweiht zu werden. Seitdem, vielleicht mit einiger Verzögerung, wurden verschiedene Konsekationen tatsächlich durchgeführt - von Russland und der Welt - mehrmals und von verschiedenen Päpsten. Ehrfürchtig unter ihnen, die vom 25. März 1984, geführt von Johannes Paul II., Mit allen Weltbischöfen.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/exorcism

Aber Vater Gabriele Amorth, 90, bekannt als der Dekan der Exorzisten, sowie ein produktiver Autor, glaubt nicht, dass das, was von der Gesegneten Jungfrau angefordert wurde, tatsächlich erfüllt wurde. Er behauptet in der Tat, dass,

"Die Weihe ist noch nicht gemacht worden, ich war dort am 25. März auf dem Petersplatz, ich war in der ersten Reihe, praktisch in der Nähe des Hl. Vaters, Johannes Paul II. Wollte Rußland weihen, aber sein Gefolge nicht Dass die Orthodoxen antagonisiert würden, und sie haben ihn fast fast vereitelt, und als seine Heiligkeit die Welt auf den Knien weihte, fügte er einen Satz hinzu, der nicht in der verteilten Fassung enthalten war, die stattdessen "besonders jene Nationen, von denen Sie, Sie haben selbst nach ihrer Weihe gefragt. "So, indirekt, dies auch in Russland, aber eine konkrete Weihe ist noch nicht gemacht worden, man kann es immer tun, ja es wird sicherlich getan ...".

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/fatima

LifeSite: Unsere Dame hatte in Fatima das Blut der Märtyrer vorausgesagt, wenn Buße nicht getan wurde. Das Blut der Märtyrer hat begonnen, reichlich zu

fließen: Wie lange wird es sein, bevor Gott seine Strafe sendet?


Fr. Amorth: "Schauen Sie, heute gibt es mehr Märtyrer als in den ersten Jahrhunderten des Christentums, denken Sie nur an den Nahen Osten, wo so viele Christen getötet werden, nur weil sie christlich sind, es gibt eine riesige Menge an Märtyrern, aber lassen Sie uns nicht vergessen Was unsere Dame sagte: "Am Ende wird mein Unbeflecktes Herz triumphieren. Der Heilige Vater wird mir Rußland weihen, das wird bekehrt und der Welt wird eine Friedenszeit gewährt werden ... "Bald werden wir große Ereignisse haben."

;LifeSite: Wann?


Fr. Amorth: "Es ist schwer, Einzelheiten darüber zu geben, was du nicht lebst, ich bin kein Prophet, zu einer Zeit zog Israel sich von Gott ab, um den Götzendienst zu umarmen, Propheten wurden sehr schlecht behandelt, endlich wurde Gott bestraft Nicht von Gott abwenden, weil es götzendienerisch ist, sondern es verfolgt den reinen Atheismus, um die Wissenschaft auf den Altar zu stellen, aber die Wissenschaft erschafft nicht, sondern entdeckt nur das, was Gott gemacht hat, und wenn man sich von dem Herrn abwendet, werden seine Durchbrüche gesetzt Zu katastrophalem Gebrauch, ohne den Herrn, der Fortschritt ist auch missbraucht, wir sehen es in Gesetzen, die völlig gegen die Natur gehen, wie Scheidung, Abtreibung, "homosexuelle Ehe" ... wir haben Gott vergessen, darum wird Gott bald die Menschheit in einem Sehr kraftvoll, er weiß, wie man uns an seine Gegenwart erinnert. "

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/fr.+gabriele+amorth

;LifeSite: Es gibt Gerüchte, dass du vor kurzem einen Zeitraum von acht Monaten angekündigt hast, vielleicht weniger ... Aber wie ich es verstehe, gibt es keine genaue Zeit ...

Fr. Amorth: "Ich denke, es ist früh, ich denke, wir sind in der Nähe, mehr und mehr, der Herr wird sich selbst hören, und die Welt wird antworten, ich sehe das alles mit Optimismus an, denn Gott handelt immer für uns, um ein zu bekommen Größer als die Strafen, die dazu bestimmt sind, die Augen der Menschheit zu öffnen, die ihn vergessen und verlassen hat, ich erinnere mich immer an den Reim von Metastasio: "Wo immer ich hinsehe, / immensen Gott, ich sehe: / in deinen Werken bewundere ich Sie, ich erkenne Sie in mir selbst. "Wir sollten immer den Herrn suchen, wir können den Ursprung nicht vergessen, die erste Ursache, wie es heute leider passiert ist ... Ich war mit Padre Pio seit 26 Jahren und erinnere mich, wie wütend er war Die Erfindung des Fernsehens: "Du wirst sehen, was es tun wird", sagte er, es hat auch gute Dinge erlaubt, aber ich " M sehr viel in der Mitte der Menschen und sehen, wie viele Menschen wurden durch Fernsehen und das Internet ruiniert. "

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/gay+

;LifeSite: Sie sprachen über die Gesetze gegen die Natur, die Scheidung, der schwulen Vereinigungen, ... Das sind die Themen der beiden Synoden auf der Familie, die Außerordentliche im vergangenen Jahr und die nächste, die Ordinary. Glauben Sie, dass diese Fragen adäquat angesprochen wurden oder sollten sie bei der nächsten Sitzung im Oktober von einer anderen Perspektive angesprochen werden?

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/synod+on+the+family

Fr. Amorth: "Natürlich gefällt es mir, dass der Papst die Synode auf der Familie angerufen hat, aber du musst auf die vereinigte Familie zielen, die Scheidung ist eine Katastrophe, die Abtreibung war eine Katastrophe, jedes Jahr werden 50 Millionen Kinder durch Abtreibung ermordet. Und die Euthanasie, die gebrochene Familie, das Zusammenleben ... Es ist alles Zerstörung! Der Herr gab uns Sex für einen Zweck und er erklärte auch: "Möge niemand teilen, was Gott beigetreten ist." Eines ist Sexualspaß, ein anderer ist Liebe. Heute gibt es viel von der Liebe, aber da ist wirklich niemand! Gerade in Fatima sagte die Jungfrau Maria zu den jungen, siebenjährigen, Jacinta: "Die Sünde, die die meisten Seelen zur Hölle bringt, ist die unreine Sünde", die Sünde Von dem Fleisch, sagte sie zu einem jungen Mädchen, das nicht einmal wusste, was es war! Wir müssen das hören, was die Muttergottes sagt. "


Worte, die in jedem Fall als vernünftig eine einzige Haltung: Umwandlung, Buße, Gebet.

https://www.lifesitenews.com/news/exclus...gabriele-amorth
+++++

Abtreibung , Scheidung , Exorzismus , Fatima , Fr. Gabriele Amorth , Homosexuell "Heirat" , Synode Auf Der Familie

blog-e90496-Erneut-Sonnenwunder-Mai-in-Fatima-das-hat-eine-Bedeutung-damals-sah-man-das-Nordlicht-am-Himmel-es-wurde-von-der-Mutter-Gottes-damals-gesagt-es-kommen-andere-Zeiten.html

VIDEO Sonnenwunder Fatima



Anmerkung des Herausgebers: Das folgende ist ein Interview, das in der Oktober-Ausgabe des Faithful Insight Magazins veröffentlicht wurde, LifeSites neues, farbenreiches, glänzendes Magazin für katholische Leser. Interessierte Katholiken können abonnieren, um das Magazin bei FaithfulInsight.com zu erhalten . Fr. Amorth, 90, der Chef Exorzist von Rom, Autor des Buches ein Exorzist erzählt seine Geschichte und ein Exorzist: Mehr Geschichten , und die Person , die gegründet und führte Internationale Vereinigung der Exorzisten , hat Hunderte von Exorzismen in seiner mehr als 30 Jahren in dieser Funktion ausgeführt . Fr. Amorth hier adressiert die Synode auf der Familie unter anderem.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/abortion

30. Dezember 2015 ( LifeSiteNews ) - Es ist nur eineinhalb Jahre zum Jubiläum der ersten hundert Jahre der Erscheinungen von Unserer Lieben Frau in Fatima. Unsere Dame hat hier ausdrücklich auf das Übel eingegangen, das aus Rußland kommen würde, wäre es nicht zu ihrem Unbefleckten Herzen zu weihen. Seitdem, vielleicht mit einiger Verzögerung, wurden verschiedene Konsekationen tatsächlich durchgeführt - von Russland und der Welt - mehrmals und von verschiedenen Päpsten. Feierlich unter ihnen, die vom 25. März 1984, geführt von Johannes Paul II., Mit allen Bischöfen der Welt.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/fr.+gabriele+amorth

Aber Vater Gabriele Amorth, 90, bekannt als der Dekan der Exorzisten, sowie ein produktiver Autor, glaubt nicht, dass das, was von der Gesegneten Jungfrau angefordert wurde, tatsächlich erfüllt wurde. Er behauptet in der Tat, dass,

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/divorce

"Die Weihe ist noch nicht gemacht worden.Ich war am 25. März auf dem Petersplatz da, ich war in der ersten Reihe, praktisch in der Nähe des Hl. Vaters, Johannes Paul II. Wollte Rußland weihen, aber sein Gefolge war nicht Dass die Orthodoxen antagonisiert würden, und sie haben ihn fast fast vereitelt. Deshalb, als seine Heiligkeit die Welt auf den Knien weihte, fügte er einen Satz hinzu, der nicht in der verteilten Version enthalten war, die stattdessen "besonders jene Nationen, von denen Sie, Sie haben nach ihrer Weihe gefragt. "So, indirekt, dies auch in Russland, aber eine konkrete Weihe ist noch nicht gemacht worden, man kann es immer tun, ja es wird sicherlich getan ...".
LifeSite: Unsere Dame hatte in Fatima das Blut der Märtyrer vorausgesagt, wenn Buße nicht getan wurde. Das Blut der Märtyrer hat begonnen, reichlich zu fließen: wie lange wird es sein, bevor Gott seine Strafe sendet?

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/exorcism

Fr. Amorth: "Schauen Sie, heute gibt es mehr Märtyrer als in den ersten Jahrhunderten des Christentums, denken Sie nur an den Nahen Osten, wo so viele Christen getötet werden, nur weil sie christlich sind, es gibt eine riesige Menge an Märtyrern, aber lassen Sie uns nicht vergessen Was unsere Dame sagte: "Am Ende wird mein Unbeflecktes Herz triumphieren. Der Heilige Vater wird mir Rußland weihen, das wird bekehrt und der Welt wird eine Friedenszeit gewährt werden ... "Bald werden wir große Ereignisse haben."

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/fatima

LifeSite: Wann?

Fr. Amorth: "Es ist schwer, Einzelheiten darüber zu geben, was du nicht lebst, ich bin kein Prophet, zu einer Zeit zog Israel sich von Gott ab, um Götzendienst zu umarmen, Propheten wurden sehr schlecht behandelt, endlich wurde Gott bestraft Nicht von Gott abwenden, weil es götzendienerisch ist, sondern es verfolgt den reinen Atheismus, um die Wissenschaft auf den Altar zu stellen, aber die Wissenschaft erschafft nicht, sondern entdeckt nur das, was Gott gemacht hat, und wenn man sich von dem Herrn abwendet, werden seine Durchbrüche gesetzt Zu katastrophalem Gebrauch, ohne den Herrn, der Fortschritt ist auch missbraucht, wir sehen es in Gesetzen, die völlig gegen die Natur gehen, wie Scheidung, Abtreibung, "homosexuelle Ehe" ... wir haben Gott vergessen, darum wird Gott bald die Menschheit in einem Sehr mächtig, er weiß, wie man uns an seine Gegenwart erinnert. "

Erneut Sonnenwunder in Fatima...Mai 2016



100 Jahre Fatima...

http://ewtn.com/fatima/

 LifeSite: Es gibt Gerüchte, dass du vor kurzem einen Zeitraum von acht Monaten angekündigt hast, vielleicht weniger ... Aber wie ich es verstehe, gibt es keine genaue Zeit ...

Fr. Amorth: "Ich denke, es ist früh, ich denke, wir sind in der Nähe, mehr und mehr, der Herr wird sich selbst hören, und die Welt wird antworten, ich sehe das alles mit Optimismus an, denn Gott handelt immer für uns, um ein zu bekommen Größer als die Strafen, die dazu bestimmt sind, die Augen der Menschheit zu öffnen, die ihn vergessen und verlassen hat, ich erinnere mich immer an den Reim von Metastasio: "Wo immer ich sehe, / immensen Gott, ich sehe: / in deinen Werken bewundere ich Sie, ich erkenne Sie in mir selbst. "Wir sollten immer den Herrn suchen, wir können den Ursprung nicht vergessen, die erste Ursache, wie es heute leider passiert ist ... Ich war mit Padre Pio seit 26 Jahren und erinnere mich, wie wütend er war Die Erfindung des Fernsehens: "Du wirst sehen, was es tun wird", sagte er, es hat auch gute Dinge erlaubt, aber ich " M sehr viel in der Mitte der Menschen und sehen, wie viele Menschen wurden durch Fernsehen und das Internet ruiniert. "

https://www.lifesitenews.com/

 LifeSite: Sie sprachen über die Gesetze gegen die Natur, die Scheidung, der schwulen Vereinigungen, ... Das sind die Themen der beiden Synoden über die Familie, die Außerordentliche im vergangenen Jahr und die nächste, die Ordinary. Glauben Sie, dass diese Fragen adäquat angesprochen wurden oder sollten sie bei der nächsten Sitzung im Oktober von einer anderen Perspektive angesprochen werden?

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/synod+on+the+family

Fr. Amorth: "Natürlich gefällt es mir, dass der Papst die Synode auf der Familie angerufen hat, aber du musst auf die vereinigte Familie zielen, die Scheidung ist eine Katastrophe, die Abtreibung war eine Katastrophe, jedes Jahr werden 50 Millionen Kinder durch Abtreibung ermordet. Und die Euthanasie, die gebrochene Familie, das Zusammenleben ...



Es ist alles Zerstörung, der Herr gab uns Sex für einen Zweck und er erklärte auch: "Möge niemand teilen, was Gott beigetreten ist." Eines ist sexueller Spaß, ein anderer ist Liebe. Heute gibt es viel von der Liebe, aber da ist wirklich niemand! Gerade in Fatima sagte unsere Jungfrau zu dem jungen, siebenjährigen, Jacinta: "Die Sünde, die die meisten Seelen zur Hölle bringt, ist die unreine Sünde", die Sünde Von dem Fleisch, das sagte sie zu einem jungen Mädchen, das nicht einmal wusste, was es war! Wir müssen das hören, was die Jungfrau sagt. "

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/fatima

Worte, die in jedem Fall als vernünftig eine einzige Haltung: Umwandlung, Buße, Gebet.
+++
Nach seinem internationalen Bestseller-Buch erzählt ein Exorzist seine Geschichte , Fr. Gabriele Amorth, der renommierte Chef-Exorzist von Rom, erweitert einige der Schlüsselthemen seines früheren Buches und deckt wichtige Details über dämonische oder okkulte Themen auf. Er nutzt konkrete Beispiele aus seinen eigenen Erfahrungen und denen anderer Exorzisten, um seine Punkte zu illustrieren und zu begründen.



Da satanische Sekten, Okkultismus, Sagen, Wahrsager und Astrologen heute so weit verbreitet sind, fragt Pater Amorth die Frage, warum es heute so schwer ist, einen Exorzisten zu finden, oder ein Priester, der ein Experte auf diesem Gebiet ist? Das Beispiel und die Lehre Christi ist sehr klar, wie die Tradition der Kirche ist. Aber die heutigen Katholiken sind oft falsch informiert.

https://www.ignatius.com/Products/ETHS-P...-his-story.aspx

Exorzismen sind für ernannte Priester reserviert, während alle Gläubigen Gebete der Befreiung machen können. Was ist der Unterschied? Welche Normen müssen beachtet werden? Welche Probleme sind noch offen und ungelöst in diesem Bereich?

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/synod+on+the+family

Das neue Buch von Pater Amorth beantwortet diese und viele andere Fragen, die seinen Diskurs mit einer reichen Darstellung der letzten Fakten unterstützen. Ein wertvolles, praktisches und lehrreiches Handbuch für Priester und Laien, wie man vielen Leidenden helfen kann.

https://www.lifesitenews.com/news/exclus...gabriele-amorth




von esther10 01.12.2018 00:19

Besinnungsloser Zorn': Kardinal Müller weist harte Kritik eines deutschen Jesuiten zurück
Es sei "einfach nur infam, die sexuellen Verbrechen an Teenagern und jungen Erwachsenen für kirchenpolitische Ziele zu benutzen"




https://de.catholicnewsagency.com/story/...ter-zuruck-3952
+++++++++++++

PASSAU , 26 November, 2018 / 9:50 AM (CNA Deutsch).-
Kardinal Gerhard Ludwig Müller hat die Kritik des Jesuitenpaters Klaus Mertes über seine Aussagen zur Rolle von Homosexualität in der Kirchenkrise von sich gewiesen. Mertes hatte diese unter anderem als "abgründig falsch" und "unglaublich dreist" bezeichnet.

Der ehemalige Präfekt der Glaubenskongregation wies die aus seiner Sicht in "besinnungslosen Zorn" gemachten "Beschimpfungen" des Jesuiten in einem Interview mit der "Passauer Neuen Presse" zurück. Es sei "einfach nur infam, die sexuellen Verbrechen an Teenagern und jungen Erwachsenen für kirchenpolitische Ziele zu benutzen".

Pater Mertes vergreife sich nicht nur im Ton, sondern ihm fehle auch die Sachkenntnis und Urteilskraft zur Frage der Rolle von Homosexualität in der Kirchenkrise.

Auf dem Portal "katholisch.de" hatte Mertes die Aussagen Müllers zur Kirchenkrise als "zum Dogma geronnene klerikale Dünkel" kritisiert. Auch der Aussage, dass die Kirche sexuelles Fehlverhalten nicht dulden dürfe, bemängelte der Jesuit und sprach von einer "Fraktion", die Homosexuellen Schuld an der Krise geben wolle.

Offenbar kenne Pater Mertes nicht "die biblische Lehre zu homosexuellen Handlungen und zur absoluten Verwerflichkeit der Schändung von Heranwachsenden", sagte Kardinal Müller nun dazu und fügte an: "So wenig man eine Schreibmaschine zu einem Klavier weiterentwickeln kann", so wenig könne man "das Wort Gottes in das Gegenteil zu verkehren".

Mertes ist Leiter des Jesuiten-Gymnasiums St. Blasien. Er machte 2010 die ersten Missbrauchsfälle am Berliner Canisius-Kolleg publik.

Wie CNA Deutsch berichtete, fordert Kardinal Müller, dass die Kirche das Problem des Atheismus und sexuellen Fehlverhaltens unter Geistlichen angeht, dass "homosexuelles Verhalten von Klerikern in keinem Fall geduldet werden kann und dass die kirchliche Sexualmoral nicht durch die weltliche Akzeptanz der Homosexualität relativiert werden darf".

Zur Kirchenkrise gehöre neben dem sexuellen Fehlverhalten und Missbrauchskandalen auch, "dass man die wahren Ursachen nicht sehen will und durch Propagandaphrasen der Homo-Lobby vertuscht. Unzucht mit Jugendlichen und Erwachsenen ist eine Todsünde, die keine Macht der Welt für moralisch neutral erklären kann", so der deutsche Kardinal.

https://de.catholicnewsagency.com/story/...ter-zuruck-3952

von esther10 01.12.2018 00:18


St. Andrews und "unschuldiges Wahrsagen"? Dies ist der erste Schritt in eine gefährliche Richtung



Andrews Weissagung, Wachs gießen ... Das sind die Anfänge. Dann kommen Horoskop, Tarot oder andere Feen mit "Hilfe". Weil "es einfach nur unschuldiger Spaß ist". Wie auch immer, "ich glaube es trotzdem nicht", obwohl ... "manchmal klappt es". So sehen die Anfänge des Okkultismus, der Magie oder eines anderen "geheimen Wissens" aus. Der Katholik "spielt" nicht.


Der erste Schritt auf dem Weg zur Verdammnis ist sehr einfach, denn Horoskope aller Art sind an Ihren Fingerspitzen verfügbar. Sie sind voll davon in einer farbigen Presse oder in elektronischen Medien. Der eigentliche Angriff auf Angebote begleitet immer die "Saint Andrews", eine Art Startplattform für die Einführung von Neujahrsweihen. Schließlich schreien sie Werbung - Sie müssen wissen, was Sie im neuen Jahr erwartet!



Und es gibt viele Leute, die an Wahrsagen interessiert sind. Schätzungen zufolge nutzen sogar 3 Millionen Polen jedes Jahr diese Art von Dienstleistungen. Die Hälfte davon telefoniert oder via Internet. Esoterische Portale werden jeden Monat von 2,5 Millionen Internetbenutzern besucht, und jeder zweite Pole liest Horoskope (Gemius und CBOS geben solche Daten an). In den populären Medien sagen Feen und Wahrsager, dass sie mit menschlicher Naivität viel verdienen (obwohl sie es nicht so nennen). Nach Schätzungen wird der esoterische Markt in Polen auf über 2 Mrd. PLN geschätzt, und die Nachfrage wächst weiter. "Nurturing" fremde Andrews Sitten zünden nur die Vorstellungskraft an und machen den Wahnsinn der Wahrsagerei auf.



Es fängt unschuldig an. Auch nur aus Andrzejs Spaß. Erst dann stellt sich heraus, dass für den "Rat" an die Feen jung, alt, reich, gebildet ... warum? Die Antwort ist sehr einfach. Es sind Menschen, die den Glauben verloren haben oder sich in einer Krise befinden. Diejenigen, die Gott "beleidigt" haben, weil er ihre Wünsche nicht erfüllt hat. Die, die ihn vergessen wollen. Mit Hilfe einer säkularisierten Welt, die sich auf die menschlichen Bedürfnisse konzentriert, ist es so einfach!



Warum den Charakter formen? Warum streben Sie nach einer unübertroffenen Formel und kämpfen Sie jeden Tag um die Errettung Ihrer Seele, indem Sie sich der göttlichen Vorsehung anvertrauen, wenn es einfacher zu leben ist? Promotion? Weissagung wird antworten, wann. Neues Geschäft Die Karten werden herausfinden, ob sie erfolgreich sind. Liebe? Vielleicht lohnt es sich nicht zu kämpfen, weil die Sternenkonstellation heute nicht förderlich ist? Etwas hat nicht geklappt? Es ist nicht deine Schuld - der Kosmos ist schuld! Mit nur wenigen Schritten entfernen die Laudatoren des Säkularismus dem menschlichen Gewissen die Fähigkeit, zwischen Gut und Böse zu unterscheiden, und locken mit einem bequemen, reichen, vergeblichen - "schönen" Leben. - Sie verdienen sie nicht - sie flüstern. Und allmählich Gott auslöschen, indem Sie "Ersatz-Spiritualität" anbieten: einfacher, angenehmer. Keine Verantwortung, keine Hölle und ewige Bestrafung.



Esoterik, Okkultismus sind keine neuen Phänomene, aber ihre Verfügbarkeit und Universalität stellen heute eine große Gefahr für die Seele dar. Es erschreckt auch die Tatsache, dass selbst wenn das Problem durch die sogenannten gelöst wird Meinungsbildende Medien nehmen das Wesen des Problems nicht wahr. Wahrsagen werden als ein bestimmtes soziales Phänomen behandelt, das mehr fasziniert als bedrohlich, und in ihnen erscheinende Wahrsager erscheinen nicht als Scharlatane, sondern höchstens errötete Zyniker, die reichlich mit menschlicher Naivität leben. Aberglaube wird als "Spaß" dargestellt.



Es ist erwähnenswert, dass die Wahrsager heute mit solchen sozialen Trusts wie einem Anwalt oder einem Arzt in Einklang stehen. Ba, sie freuen sich, sich über sie zu stellen. Weil die Weissagung im Gegensatz zu den "denen" fehlerfrei sein soll. Das erwartet der Kunde.



Diese Erzählung geht noch weiter. Denn in den progressiven Medien werden der Glaube an den dreieinigen Gott und die Nachfolger Christi als "Darkgarden", "Mohair" oder "alte Devotees" wahrgenommen. In denselben "aufgeklärten" Medien, die sich auf Wissenschaft, Logik und Vernunft beziehen, ist der Protagonist eine Fee und ein Aberglaube.



Achte auf das Böse!

Das Phänomen, das mit der starken Popularisierung der Esoteriker aller Art verbunden war, wurde vom polnischen Episkopat bemerkt. Im März 2013 wurde im Ausschuss für den Dialog mit nichtchristlichen Religionen der EVP ein Hirtenbrief verfasst, in dem die Glaubenskrise beschrieben wird, von der viele Menschen betroffen sind, die sich später dem Okkultismus zuwenden und in die Hände von Sekten geraten.



"Sicher liegt die Basis dieser Krise unter anderem Universeller Relativismus, der die Existenz absoluter und unveränderlicher Werte in allen Bereichen des menschlichen Lebens ablehnt, insbesondere im moralischen und religiösen Bereich. Dies kann zur Überzeugung der Gleichheit aller Religionen oder Sittensysteme und zu Entscheidungen führen, die auf demokratischen Prinzipien oder subjektiven Überzeugungen beruhen, nicht auf objektiven und metaphysischen Rationen oder aufgedeckt und folglich auf der Aufgabe des Christentums. Dies wird begünstigt durch die negative Einstellung gegenüber dem Christentum, die heute in unserem Land weit verbreitet ist, und sogar ein offener Kampf mit ihm ", schrieb der Bischofspatient.



Er machte auf das sehr wichtige Problem der geistigen Bedrohung aufmerksam. Unter ihnen erwähnte er das Okkulte, verstanden als Doktrin und Praktiken, die auf geheimem Wissen und magischer Aktivität beruhten. "Er drückt sich heute in der Ausübung von Magie, Wahrsagerei, Hexerei, Astrologie und Hellsehen aus, in der Organisation von spirituellen Seancen, im Glauben an die Wirksamkeit von Amuletten und Talismanen, im Widerstand gegen Prophezeiungen und Horoskope", betonten die Bischöfe.



KEP hatte keinen Zweifel daran, dass solche Praktiken keinen unschuldigen Spaß machen, und er bemerkte, dass hinter ihnen ein mächtiges Geschäft steckt, das "eine bestimmte Art und Weise für diese Art von Verhalten" fördert. In der Zwischenzeit kann die Tätigkeit des bösen Geistes zur Versklavung und sogar zu Unterdrückungen führen, deren Zahl in Polen wächst. In seiner Diagnose beurteilte der Ausschuss, dass diese Art von gefährlicher Praxis oft von Neugier, dem Wunsch nach starken Eindrücken und der Suche nach Gesundheit oder Antworten getrieben wird. "Zweifellos beschäftigen wir uns neben Scharlatanen, die Kapital für menschliche Naivität und Ignoranz verschwenden, auch mit Gruppen oder Institutionen, einschließlich politischer und finanzieller Art, die den Menschen von Christus und der Kirche wegziehen wollen", schrieb KEP in dem Brief.



"Was geheimnisvoll, unbekannt und scheinbar wunderbar ist, ist leicht zu erkennen, insbesondere wenn es um Erfolg, Glück, Erleuchtung oder Gesundheit geht. Dies führt zu einer mehr oder weniger bewussten Infiltration der Religion mit synkretistischen Elementen, die ihr fremd sind, sie allmählich verwässern und in Magie verwandeln "- stellte das Komitee fest, das gleichzeitig davor warnte, die Kinder mit Okkultismus mit Hilfe von m.in zu zähmen. Spielzeug, Spiele und durch das Banalisieren des Bösen ist ein einfacher Weg, um davon abhängig zu werden.



Der Christ sagt nichts

Das EAP hat ausdrücklich in dem Brief darauf hingewiesen, dass es mit dem Christentum unvereinbar ist, "einen Ersatz für das religiöse Leben außerhalb von Christus und der Kirche zu suchen, weil es unmöglich ist, das Evangelium mit einer geheimen Pseudese, sakramentale Aktivität der Kirche mit Magie, einem Glauben an die Wiedergeburt mit dem Glauben an die Wiedergeburt zu verbinden. Dieses Verhalten hat nichts mit dem Christentum zu tun und stellt den Menschen tatsächlich außerhalb der Kirche. " Und er fügte hinzu: "Ein Christ, der sich nach den Regeln seines eigenen Glaubens richtet, lehnt alles, was ihm widerspricht oder was ihn bedroht, nachdrücklich ab."



Diese Haltung spiegelt sich im Katechismus der katholischen Kirche wider: "Es ist notwendig, alle Formen der Weissagung abzulehnen: sich auf Satan oder Dämonen zu beziehen, die Toten zu beschwören oder andere Praktiken, die angeblich die Zukunft offenbaren. Dt 18, 10; Jr 29, 8. Die Verwendung von Horoskopen, Astrologie, Handlesen, Erklären von Prophezeiungen und Wahrsagungen, Hellsichtigkeitsphänomene, die Verwendung des Mediums sind Manifestationen des Wunsches, die Zeit, die Geschichte und schließlich die Menschen zu kontrollieren, und gleichzeitig den Wunsch, verborgene Kräfte zu gewinnen. Diese Praktiken stehen im Widerspruch zu Ehrfurcht und Respekt - kombiniert mit einer liebevollen Angst -, die nur Gott gehören. Alle Praktiken von Magie oder Zaubern, durch die die geheimen Kräfte gesucht werden, Um sie zu nutzen und übernatürliche Macht über andere zu erlangen - selbst um ihn gesund zu machen - stehen sie in schwerem Widerspruch zur Tugend der Religiosität. Diese Praktiken sollten noch mehr verurteilt werden, wenn sie von der Absicht begleitet werden, der anderen Person Schaden zuzufügen oder auf das Eingreifen von Dämonen zurückzugreifen. Es gibt auch ein unannehmbares Tragen von Amuletten. Spiritismus beinhaltet oft Wahrsagen oder magische Praktiken. Deshalb ermahnt die Kirche die Gläubigen, sich vor ihnen zu hüten "(2116-2117).



Das Komitee für den Dialog mit nichtchristlichen Religionen der EVP wies auch auf die Handlungsanweisungen hin, die darauf abzielen, alle Glaubensdrohungen zu beseitigen. Es handelt sich hierbei um "ordnungsgemäß durchgeführte Seelsorge und Erziehung in der Familie, die einen ausgereiften und einigermaßen gerechtfertigten Glauben und Lebenseinstellungen auf der Grundlage der christlichen Hierarchie der Werte bildet". Hinzu kommt das kompetente Wissen über Sekten und den Okkultismus, das an die Katechese weitergegeben wird, sowie eine inhaltliche Entschuldigung des Christentums, die nicht nur aus Verteidigung gegen Anklagen besteht, sondern auch eine vernünftige Rechtfertigung des Glaubens an Christus und die Demonstration der Werte und Überlegenheit des Christentums gegenüber anderen Religionen. Nur so viel und so viel.



Die katholische Kirche erklärt auch, was Aberglaube ist, und bezeichnet sie (CCC 2138) als Verzerrung der Anbetung, die wir dem wahren Gott geben. Es manifestiert sich im Götzendienst sowie in verschiedenen Formen von Weissagung und Magie. " Und in Aberglauben verfallen (vgl. Mt 23, 16-22) - bedeutet "die Wirksamkeit von Gebeten oder sakramentalen Zeichen nur an ihre materielle Dimension zu binden und dabei die internen Anweisungen zu umgehen, die sie benötigen" (CCC 2111).



Denn die esoterische Welt ist nichts anderes als der Kampf der Diener Satans um die menschliche Seele. Ein Kampf, in dem Abwendung von Gott ewige Verdammnis bedeutet. Wróźby, bezaubernde Realität, Zaubersprüche und Zauber, selbst die beste Prophezeiung sowie die günstige Anordnung der Höllensterne liquidiert nicht, sondern füllt sie.

DATUM: 2018-12-01 08:37

Read more: http://www.pch24.pl/andrzejki-i-niewinna...l#ixzz5YRDo7idD

von esther10 01.12.2018 00:15

Litanei zum Unbefleckten Herzens Mariens. 8. Dezember

Herr, erbarme Dich unser
Christus, erbarme Dich unser
Herr, erbarme Dich unser; Christus, höre uns
Christus, erhöre uns
Gott Vater vom Himmel, erbarme Dich unser
Gott Sohn, Erlöser der Welt Gott Heiliger Geist, erbarme Dich unser
Heilige Dreifaltigkeit, ein einiger Gott Heiligstes Herz Mariä, bitte für uns
Herz Mariä, ohne Sünde empfangen, bitte für uns
Du vielgeliebtes Herz der Tochter des himmlischen Vaters, bitte für uns
Du hochgebenedeites Herz der Mutter des göttlichen Sohnes, bitte für uns
Du auserwähltes Herz der Braut des Heiligen Geistes, bitte für uns
Du bewunderungswürdiges Herz der Mutter des Schöpfers, bitte für uns
Du liebenswürdiges Herz der Mutter des Erlösers, bitte für uns
Herz Mariä, du Sitz der Weisheit, bitte für uns
Herz Mariä, du Spiegel der Gerechtigkeit, bitte für uns
Herz Mariä, du Thron der Barmherzigkeit, bitte für uns
Herz Mariä, du Inbegriff der Heiligkeit, bitte für uns
Herz Mariä, du Arche des Bundes, bitte für uns
Herz Mariä, du Pforte des Himmels, bitte für uns
Glorreiches Herz Mariä, bitte für uns
Mächtiges Herz Mariä, bitte für uns
Gütiges Herz Mariä, bitte für uns
Getreues Herz Mariä, bitte für uns
Lobwürdiges Herz Mariä, bitte für uns
Liebreiches Herz Mariä, bitte für uns
Sanftmütiges Herz Mariä, bitte für uns
Demütiges Herz Mariä, bitte für uns
Geduldiges Herz Mariä, bitte für uns
Herz Mariä, für uns von Schmerzen durch bohrt, bitte für uns
Herz Mariä, du Licht der Verirrten, bitte für uns
Herz Mariä, du Zuflucht der Sünder, bitte für uns
Herz Mariä, du Stärke der Gerechten Herz Mariä, du Trost der Betrübten, bitte für uns
Herz Mariä, du Kraft in Versuchungen, bitte für uns
Herz Mariä, du Hilfe in allen Trübsalen, bitte für uns
Herz Mariä, du Hoffnung der Sterbenden, bitte für uns
Herz Mariä, du Unterpfand der Verheißungen Jesu, bitte für uns
Herz Mariä, du vollkommenes Brandopfer der göttlichen Liebe, bitte für uns
Herz Mariä, du Freude aller Heiligen, bitte für uns
Herz Mariä, mit Herrlichkeit und Macht im Himmel gekrönt, bitte für uns

Lamm Gottes, du nimmst hinweg die Sünden der Welt, verschone uns, o Herr!
Lamm Gottes, du nimmst hinweg die Sünden der Welt, erhöre uns, o Herr!
Lamm Gottes, du nimmst hinweg die Sünden der Welt, erbarme dich unser!

V. Unbefleckte Gottesmutter, sanftmütig und demütig von Herzen,
A. gestalte unser Herz nach des Heilands Herzen.

Lasset uns beten:
Gott der Güte, der Du das heiligste und Unbefleckte Herz Mariens mit den nämlichen Gefühlen des Erbarmens und der Liebe für uns erfüllt hast, wovon das Herz Deines und ihres Sohnes immer durchdrungen war, verleihe allen, die dieses Unbefleckte Herz verehren, dass sie durch seine Verdienste eine vollkommene Übereinstimmung der Gesinnungen und Neigungen mit dem heiligsten Herzen Jesu erlangen und bis zum Tode bewahren.
Durch denselben Jesus Christus, unsern Herrn..

https://fokusfatima.blogspot.com/2012/11...rzen-maria.html

+++

Halten Sie am 8. Dezember die Weltgnadenstunde und besuchen Sie zwischen 12 und 13 Uhr das Gotteshaus, um zur "Unbefleckten Empfängnis" zu beten und um den vollkommenen Ablaß zu gewinnen!
https://adorare.ch/8dezember.html
+++

1500 Jahre altes Jesusbild
https://www.focus.de/wissen/ruine-in-isr...d_10001011.html

von esther10 01.12.2018 00:14

KULTUR DES LEBENS | 1. DEZEMBER 2018
"Das 177-Projekt" bringt Anbetung zu den Massen



Die Initiative bietet Gebetsabende in den Vereinigten Staaten an.
Jim Graves
„The 177 Project“ ( The177Project.com ), eine Initiative der Anbetungskünstler, besucht 177 Diözesen des lateinischen Ritus, deren Bischöfe an der katholischen Bischofskonferenz der USA in den USA und auf den Jungferninseln teilnehmen.

http://www.ncregister.com/blog/grondelsk...doors-to-christ

Der Zweck der 95-tägigen Herbsttour besteht darin, die Anbetung des Allerheiligsten Sakraments zu fördern, wobei die zeitgenössische religiöse Musik der Anbetungskünstler als Werkzeug verwendet wird.

"Ich hoffe, dass jeder, der teilnimmt, ein besseres Verständnis dafür hat, wer Christus ist", sagte Rachel Wall, die zusammen mit ihrem Ehemann Jason das Projekt organisierte. „Wir möchten, dass die Menschen mit einem offenen Geist und Herzen kommen und dem Herrn gegenüber aufgeschlossen sind.“

Ein typischer Abend beginnt mit einem Rosenkranz, gefolgt von Anbetungsliedern. Dann wird das Allerheiligste Sakrament gebracht. Als nächstes folgt ein Lobpreislied, gefolgt von Stille, um ein privates Gebet zu ermöglichen.

Nach einer Pause geben Musiker, die mit Adoration Artists verbunden sind, die die Evangelisierung durch Musik fördern, ein Konzert. Während des Abends besteht die Möglichkeit zur Beichte. und zum Abschluss des Abends gehört die Segnung.

"Wir haben großartige Rückmeldungen zu den Abenden bekommen, die wir bereits hatten", fuhr Wall fort. „Wir hören von Leuten, die seit Jahren zur Messe gehen und aus dem Abend kommen, um endlich zu verstehen, was sie erhalten haben.“

Wall wurde katholisch getauft, verließ die Kirche und engagierte sich im evangelischen Christentum. Sie wurde auf einer Konferenz der Franziskaner-Universität in Steubenville in die eucharistische Anbetung eingeführt und kehrte zum Katholizismus zurück. Sie erklärte: „Vor dem wahren Körper zu sein, zeigte mir die wahre Kirche. Als ich in seiner Gegenwart saß, ihn anbetete und mich ihm nahe fühlte, wurde mir klar: ‚Hier muss ich sein. '“

Ihr Ehemann Jason konvertiert zum katholischen Glauben, auch durch den Einfluss der Anbetung. Das Paar betrieb eine christliche Konzertförderungsfirma, Rachel Wall, und erklärte: "Christen-Konzerten einen katholischen Auftakt zu geben und unseren Shows später eine Anbetungskomponente hinzuzufügen."

Während sie sich in ihrem katholischen Glauben vertiefte, sagte Wall, fühlte sie, dass der Herr sie aufrief, mehr Menschen zu ihm zu bringen, insbesondere um sie „physisch vor Christus zu stellen“. Und obwohl es "fantastisch war, Nichtkatholiken katholischen Inhalten auszusetzen, war es uns wichtiger, Katholiken der Gegenwart Christi in der Eucharistie auszusetzen."

"The 177 Project" ist im ersten Jahr. Die Mauern hoffen, dass es sich um eine jährliche Veranstaltung handelt, und möchte es gerne nach Übersee bringen. Die größte Herausforderung bestand darin, 195 Standorte in 177 Diözesen zu sichern, wobei nur sie und ihr Mann die Arbeit erledigten. Sie sagte: "Wir mussten unsere Ersparnisse in dieses Projekt investieren, deshalb sind wir auf Gottes Gnade und die Großzügigkeit der Menschen angewiesen."

Die Finanzierung war eine Herausforderung, aber Wall sagt, dass sie dem Herrn sagt: „Wenn dies dein Plan ist, lass es gelingen. Wenn nicht, lass es versagen. "

„The 177 Project“ kam im Oktober auf Einladung seines neuen jungen Pfarrers Pater Joseph Scolaro in die Notre Dame-Kirche im New Hyde Park, New York. Zu den Teilnehmern gehörten Jung und Alt. die katholische Künstlerin Dana Catherine spielte Gitarre und sang.

Seit seinem ersten Besuch in der Pfarrei im vergangenen Jahr hat Pater Scolaro versucht, die Anbetung in seiner Gemeinde zu fördern, und suchte auf Empfehlung eines Priesterfreunds nach "The 177 Project".

"Es war ein wunderschöner, ehrfürchtiger Abend", sagte Pater Scolaro. "Dana hat wunderbar gespielt und eine schöne Zeugenrede gehalten."

Pater Scolaro, der auch als katholischer Kaplan an der Hofstra University auf Long Island tätig ist, sagte: „Junge Leute lieben Anbetung und Lobpreismusik. Ich hoffe, dass "The 177 Project" sich in Zukunft weiter ausdehnen wird, denn es ist gut für die Menschen, zur Anbetung zu kommen, und es ist eine gute Gelegenheit für junge katholische Künstler, aufzutreten und ihre Namen bekannt zu machen. "

Christina Davis, Direktorin der Jugend- und Jugendarbeit der Diözese Reno, Nevada, arrangierte, dass "The 177 Project" zu zwei Reno-Pfarreien kam: der historischen Paulskirche in Winnemucca und der Unbefleckten Empfängniskirche in Sparks.

"Es war eine ausgezeichnete Erfahrung", sagte Davis. "In St. Paul's gab es nur Stehplätze."

Sie nahm an beiden Gebetsbegegnungen teil und stellte fest, dass die Ereignisse alle Altersgruppen anzogen, auch Eltern mit kleinen Kindern. Der Rosenkranz wurde auf Englisch und Spanisch gebetet. Die Gespräche der beiden Künstler fanden ebenfalls großen Anklang. Sie fuhr fort: "Sie teilten ihre spirituelle Reise und ermutigten andere auf ihren Reisen."

Sie ist zuversichtlich, dass "The 177 Project" Bewunderungsevents in den örtlichen Gemeinden auslösen wird, und stellte fest, dass Vertreter des einzigen Gymnasiums der Diözese, Bischof Manogue, sie wegen einer ähnlichen Veranstaltung an ihrer Schule kontaktiert hatten. Sie sagte: „Es war eine phänomenale Erfahrung. Und das Wort darüber hat sich verbreitet. “

Aaron Smith ist einer von vier Tourmanagern für „The 177 Project“. Er ist für die Logistik zuständig und hat hauptsächlich in den Gemeinden im Nordosten gearbeitet. Die Wahlbeteiligung war sehr unterschiedlich. Einige Pfarreien zählten mehrere Hundert und andere nur 20. Er sagte: „Ich denke, es ist ein Spiegelbild der unterschiedlichen Pfarrgemeinden. Einige mögen ewige Anbetung haben und an Anbetung gewöhnt sein; andere scheinen noch nie davon gehört zu haben. “

Diejenigen, die kommen, scheinen jedoch „wirklich verlobt“ zu sein. Er fuhr fort: „Sie scheinen sich wirklich mit der Erfahrung zu verbinden und fühlen sich durch die Zeit, die sie mit Jesus haben, sehr gesegnet. Es ist wirklich cool für uns zu sehen. “

Er hat auch beobachtet, wie die Teilnehmer häufig nach dem Konzert bleiben, um die Künstler zu treffen.

Er stimmte mit Wall darin überein, dass die größte Herausforderung darin bestand, ausreichende Finanzmittel zu erhalten.

Er erklärte: „Wir hatten Leute, die Spenden zugesagt haben, und dann kommen sie nicht rein. Wir betreiben Dinge auf einem Flügel und beten, aber wir gehen immer noch. Wenn Gott möchte, dass dies geschieht, kann er einen Weg finden. “

Don Aspito, Direktor der pastoralen Ämter der St. Stanislaus Parish im kalifornischen Modesto, lud "The 177 Project" in seine Gemeinde ein, nachdem er von einem Gemeindemitglied erfahren hatte. Die Veranstaltung zog 330 Gemeindemitglieder aller Altersgruppen an. „Es war fantastisch“, sagte er über die Begegnung mit Christus. "Ich denke, dass alle Teilnehmer mit einem breiten Lächeln auf ihren Gesichtern übrig geblieben sind."
http://www.ncregister.com/daily-news/the...n-to-the-masses

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612 | 2613 | 2614 | 2615 | 2616 | 2617 | 2618 | 2619 | 2620 | 2621 | 2622 | 2623 | 2624 | 2625 | 2626 | 2627 | 2628 | 2629 | 2630 | 2631 | 2632 | 2633 | 2634 | 2635 | 2636 | 2637 | 2638 | 2639 | 2640 | 2641 | 2642 | 2643 | 2644 | 2645 | 2646 | 2647 | 2648 | 2649 | 2650 | 2651 | 2652 | 2653 | 2654 | 2655 | 2656 | 2657 | 2658 | 2659 | 2660 | 2661 | 2662 | 2663 | 2664 | 2665 | 2666 | 2667 | 2668 | 2669 | 2670 | 2671 | 2672 | 2673 | 2674 | 2675 | 2676 | 2677 | 2678 | 2679 | 2680 | 2681 | 2682 | 2683 | 2684 | 2685 | 2686 | 2687 | 2688 | 2689 | 2690 | 2691 | 2692 | 2693 | 2694 | 2695 | 2696 | 2697 | 2698 | 2699 | 2700 | 2701 | 2702 | 2703 | 2704 | 2705 | 2706 | 2707 | 2708 | 2709 | 2710
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz