Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Hallo ihr Lieben, ich denke es betrifft ganz viele Leute. Vor allem Kinder sind oftmals Opfer von Mobbingattacken. Gründe dafür gibt es unterschiedliche. Meistens allerdings geht’s ums aussehen oder das Herkunftsland. Allerdings kann das auch Lehrer an der eigenen Schule betreffen. Manche werden bewusst ausgegrenzt oder ähnliches. Gute Schulungen zu dem Thema habe ich hier auf der Heraeus Bildung...
    von KrisMob in Mobbing an deutschen Schulen: ...
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 31.01.2018 00:02

Der Papst ist nicht mehr Pop. Chronik eines Pontifikats, das eingepackt wurde
Die Welt, die so lange die Revolution von Franziskus unterstützt hatte, wandte sich nun davon ab. Von der Hexenjagd auf Pädophilie bis hin zum Stillstand der Finanzreformen beginnt die Callejera-Saison, Anzeichen von Müdigkeit zu zeigen
von Matteo Matzuzi



Der apostolische Besuch von Papst Franziskus in Chile und Peru dauerte eine Woche, der 22. vom Beginn des Pontifikats an (Foto von LaPresse)

Rom. Diesmal ist es nicht einer der „Verschwörer“ war, einer von denen, die in den Worten des argentinischen Erzbischof Víctor Manuel Fernández, ein Theologe der am meisten angehört Francis, sie denken und sprechen, als ob Jorge Mario Bergoglio hatte nicht auf den Stuhl Petri gewählt worden zu Respekt „Gottes Plan“ (Copyright Kardinal Oscar Maradiaga, Rat Koordinator der Krone, dass er studiert und Grund für die Reform der Kurie in fünf Jahren). Die offizielle Erklärung, die offizielle Erklärung auf der Website der Erzdiözese ... veröffentlicht

23. Januar 2018
https://www.ilfoglio.it/chiesa/2018/01/2...cartato-174313/

von esther10 31.01.2018 00:00

Signifikanter Anstieg der Ehenichtigkeitsanträge
von David V Barrett
Gesendet Mittwoch, 31. Januar 2018



Die Zahlen zeigen einen starken Anstieg nach den Reformen von Papst Franziskus

Nach der Einführung der von Papst Franziskus angeordneten Reformen sind die Anträge auf Annullierung in Großbritannien und Irland gestiegen.

http://www.catholicherald.co.uk/tag/annulments/

Die von den britischen und irischen Diözesantribunalen veröffentlichten Zahlen zeigen eine deutliche Zunahme der Anträge auf Annullierung im Jahr 2016. Dies stellt eine Umkehrung eines jahrzehntelangen Rückgangs der Annullierungsfälle dar, der einen Rückgang der katholischen Ehen widerspiegelt.

Ende 2016 waren in England und Wales 727 Fälle anhängig, was einem starken Anstieg gegenüber den zu Beginn des Jahres anhängigen 639 Fällen entspricht; Im Laufe des Jahres wurden 607 neue Fälle eingeführt, 520 wurden geschlossen. Die anhängigen Fälle in Irland sind von 497 auf 513 gestiegen. In Schottland ist die Zahl der anhängigen Fälle von 144 auf 141 zurückgegangen.

Mit seinen Dokumenten Mitis Iudex Dominus Iesus und Mitis et Misericors Iesus wollte Papst Franziskus die Komplexität, Langsamkeit und Kosten einer Nichtigkeitsklage beseitigen. Die Änderungen traten im Dezember 2015 in Kraft.

Pater James O'Kane, Generalsekretär der Kanonischen Gesellschaft von Großbritannien und Irland, führte den Aufstieg vor allem auf eine Reform zurück - die Möglichkeit, dass in der Diözese, in der der Petent wohnte oder in der der Vertrag geschlossen wurde, eine Nichtigkeitsklage verhandelt wurde.

Dies erleichterte es für entfremdete Paare, die in verschiedenen Teilen der Welt lebten, eine Annullierung anzustreben, und führte zu einer Zunahme von Annullierungsfällen in Städten mit einem hohen Einwanderungsniveau.

Der Canon-Anwalt Ed Condon sagte: "Eine der besten Reformen war, dass Sie eine Annullierung beantragen können. Vorher war es unglaublich zeitaufwendig. Jetzt ist es viel einfacher. Papst Franziskus hat eine der größten Enttäuschungen für das Tribunalpersonal beseitigt. "

Er schlug auch vor, dass die Reformen des Papstes "die Menschen bewusster gemacht haben, dass der Prozess existiert und die Medien, die sich auf sie konzentrieren, die Menschen zuversichtlich gemacht haben, dass der Prozess funktioniert.
http://www.catholicherald.co.uk/news/201...lment-requests/

von esther10 30.01.2018 22:43

20. September 2017
Interview mit SE Monsieur Schneider über: Prof. Seifert, Kardinal Caffarra und die Pflicht zu widerstehen

Maike Hickson, 17. September 2017, Anmerkung des Herausgebers: Das Folgende ist ein Interview mit Bischof Athanasius Schneider unter der Leitung von Dr. Maike Hickson von OnePeterFive .

Bischof Schneider ist Weihbischof der Erzdiözese Astana, Kasachstan.

Maike Hickson (MH) : Sie hat, zusammen mit Professor Josef Seifert (unter vielen anderen), den Branch Call unterzeichnet, der die traditionelle Lehre der Kirche über die Ehe bestätigt. Professor Seifert wurde nun von seinem Vorsitzenden Dietrich von Hildebrand an der Internationalen Akademie für Philosophie in Granada, Spanien, von seinem spanischen Erzbischof entfernt - mit dem ausdrücklichen Hinweis gegen seine Kritik an einigen Äußerungen in Amoris Laetitia. Können wir Ihre Antwort auf eine solche Strafmaßnahme verlangen, die durch das Argument gerechtfertigt ist, Professor Seifert habe die Einheit der katholischen Kirche gestört und die Gläubigen verwirrt?

Msgr . Athanasius Schneider (BAS): Professor Josef Seifert hat eine dringende und verdienstvolle Handlung bei der Formulierung von kritischen Fragen auf einigen offensichtlich zweideutigen Aussagen in dem päpstlichen Dokument gemacht Amoris Laetitia , wenn man bedenkt , dass diese Aussagen moralische Anarchie und Disziplin im Leben verursachen von Church, eine Anarchie, die unter den Augen von allen ist und niemand, der seine Vernunft noch benutzt und wahren Glauben und Ehrlichkeit hat, kann leugnen.

Der Strafmaß gegen Professor Seifert von einer kirchlichen Autorität ist nicht nur ungerecht, aber es ist auf jeden Fall eine Flucht aus der Wahrheit, eine Ablehnung der Versachlichung der Diskussion und den Dialog, während zugleich die Kultur des Dialogs als oberste Priorität ausgerufen im Leben der Kirche unserer Zeit.

Solche klerikalen Verhalten gegen einen echten katholischen intellektuellen, wie Professor Seifert ist, erinnert mich an die Worte , mit denen Basilius der Große eine ähnliche Situation im vierten Jahrhundert beschreibt, wenn die Geistlichen Arier überfallen und besetzt die Mehrheit des bischöflichen sieht: „Nur Ein Verbrechen wird jetzt energisch bestraft: ein sorgfältiger Respekt für die Traditionen unserer Väter. Aus diesem Grund werden die Frommen aus ihren Ländern weggebracht und in Wüsten transportiert. Religiöse Menschen sind gezwungen zu schweigen, während jede blasphemische Sprache aufgelöst wird "( Ep 243).

MH: Wenn wir von der Einheit der Kirche sprechen: Was ist die Grundlage der Einheit? Wenn wir über Angelegenheiten des Glaubens und der Lehre sprechen, in Gegenwart von verschiedenen und unzulänglichen Lehren, müssen wir alle motivierten und vernünftigen Debatten opfern, um keinen möglichen Bruch innerhalb der Kirche zu verursachen?

BAS: Die Grundlage der authentischen Einheit der Kirche ist die Wahrheit. Die Kirche ist von Natur aus "die Säule und Grundlage der Wahrheit" ( 1 Tim 3,15). Dieser Grundsatz gilt seit der Zeit der Apostel und ist ein objektives Kriterium für diese Einheit, nämlich die "Wahrheit des Evangeliums" (vgl. Gal 2,15). Papst Johannes Paul II. Erklärte: "Über die Einheit in der Liebe hinaus ist die Einheit in der Wahrheit immer dringend für uns" (Dritte Generalkonferenz des lateinamerikanischen Episkopats, Puebla, 28. Januar 1979).

Sant 'Irenäus lehrte: "Die Kirche glaubt an die Wahrheiten des Glaubens, als ob sie nur eine Seele und ein Herz hätte, und verkündet sie, lehrt sie und hält sie in vollkommener Harmonie, als ob sie nur einen Mund hätte" ( Adv. . , I, 10, 2). Am Anfang der Kirche hat Gott uns die Pflicht erwiesen, die Wahrheit zu verteidigen, wenn sie von einem Mitglied der Kirche deformiert werden könnte, selbst wenn diese Deformation im Namen des obersten Hirten der Kirche geschah, wie es der Fall war von St. Peter in Antiochia (vgl. Gal 2,14).

Dieser Grundsatz der brüderlichen Besserung innerhalb der Kirche war in jedem Augenblick gültig, auch gegenüber dem Papst, und sollte daher auch in unserer Zeit gültig sein. Unglücklicherweise wird jeder, der es wagt, heute von der Wahrheit zu sprechen - auch wenn er dies unter Achtung der Hirten der Kirche tut - als Feind eingestuft

Einheit, wie es in Sao Paulo geschah; als er erklärte: "Bin ich deshalb dein Feind geworden, indem ich dir die Wahrheit gesagt habe?" ( Galater 4:16).

MH: Viele Prälaten haben in der jüngsten Vergangenheit aus Angst vor einem Schisma in der Kirche geschwiegen, als sie öffentlich öffentlich Einwände gegen Papst Franziskus bezüglich seiner Lehre über die Ehe erhoben oder erhoben haben. Was würdest du ihnen über diese Wahl der Stille sagen?

BAS: Zunächst müssen wir uns vor Augen halten, dass der Papst der erste Diener der Kirche ist ( servus servorum ). Er ist der Erste, der vorbildlich allen Wahrheiten des unveränderten und beständigen Lehramtes gehorchen muß, weil er nur Verwalter und nicht Besitzer der katholischen Wahrheiten ist, die er von allen seinen Vorgängern erhalten hat.

Der Papst darf niemals ständig unter Bezugnahme auf sie übertragen auf die Wahrheit und Disziplin verhalten, als ob es ein absoluter Monarch waren, sagen: „Ich bin die Kirche“ (ähnlich dem Französisch König Louis XIV: „L'etat c'est moi“ ). Papst Benedikt XVI. Hat die Frage zutreffend formuliert: "Der Papst ist kein absoluter Monarch, dessen Gedanken und Wünsche Gesetz sind. Im Gegenteil: Der Dienst des Papstes ist eine Garantie für den Gehorsam gegenüber Christus und seinem Wort. Es muss seine eigenen Ideen nicht verkünden, sondern ständig bindet sich selbst und die Kirche des Wort Gottes zum Gehorsam, in dem Gesicht eines jeden Versuchs, sich anzupassen oder jede Form von Opportunismus abzureißen und „(Homilie vom 7. Mai 2005).

Die Bischöfe sind nicht abhängig vom Papst, sondern von göttlich konstituierten Kollegen des Papstes, auch wenn sie ihm untergeordnet sind, aber immer Kollegen und Brüder. Wenn der Papst selbst eine weite Verbreitung von offensichtlichen Fehlern des Glaubens und der schweren Missbrauch der Sakramente (wie den Eintritt in den Sakramenten der unrepentant Ehebrecher) toleriert, wirken die Bischöfe sollten nicht als servile Mitarbeiter, die in der Stille geschlossen sind. Eine solche Haltung würde der schweren Verantwortung des Petrusamtes gleichgültig sein und dem kollegialen Wesen des Episkopats und der echten Liebe zum Nachfolger Petri widersprechen.

Wir müssen die Worte von San Hilario de Poitiers erinnern, der so während der allgemeinen Lehr Verwirrung des vierten Jahrhunderts sprach: „Heute, unter dem Vorwand einer Frömmelei, unter der trügerischen Erscheinung einer Verkündigung des Evangeliums, einige Leute zu leugnen versuchen, der Herr Jesus, ich sage die Wahrheit, damit alle die Ursache der Verwirrung kennen lernen, die wir erleiden. Ich kann nicht schweigen. "( Contra Auxentium , 1, 4).

MH: Gehen wir zurück zu der gutmütigen Kritik von Professor Seifert an Amoris Laetitia . In seinem neuen Artikel vom August 2017 stellt er die Frage, ob zuweilen geschiedene und "wieder verheiratete" Paare sexuelle Beziehungen für die Kinder der neuen Bindung aufrechterhalten müssen, in Wirklichkeit führt dies nicht zu dem Schluss, dass sie nicht mehr existieren. moralische Absolute; das heißt, dass viele in der Todsünde in bestimmten Situationen nicht mehr in den Augen Gottes sündig sein können, Professor Seifert sieht in dieser Logik eine mögliche "moralische Atombombe", die zum moralischen Relativismus führen wird. Würdest du ihm hier zustimmen?

BAS: Stimmt ich Professor Seifert in diesem Punkt voll zu, und ich empfehle dringend, dass andere seinen meisterhaften Artikel mit dem Titel " Reine Logik" lesen , der droht, die gesamte moralische Doktrin der katholischen Kirche zu zerstören? . Im Jahr 1973 in seinem Buch Athanasius und der Kirche unserer ZeitBischof Rudolf Graber aus Regensburg schrieb: "Was vor über 1600 Jahren geschah, wird heute wiederholt, aber mit zwei oder drei Unterschieden: Alexandria ist heute die Weltkirche, deren Stabilität erschüttert ist und was unternommen wurde Zu dieser Zeit bedeutet es, dass die angewandte physische Gewalt und Grausamkeit nun auf eine andere Ebene übertragen wird. Das Exil wird durch ein Schweigen ersetzt, das ignoriert werden muss und durch einen Mord an dem Charakter tötet ". Diese Beschreibung gilt auch für den aktuellen Fall von Professor Seifert.

MH: Sind Sie in einem totalitären Land aufgewachsen, was denken Sie über die akademische Freiheit in Spanien, wenn ein international renommierter Professor von seinen akademischen Positionen entfernt werden kann?

nur um Fragen zu stellen, freundliche Fragen zu einem päpstlichen Dokument und Hinweise auf mögliche Gefahren in einigen seiner Aussagen?

BAS: Seit Jahrzehnten kam die „politisch korrekt“ und „gute Sitten“ in der Kirche gerichtet zu verkünden und praktisch Freiheit des theologischen Diskurses in der Debatte und Forschung zu fördern, so dass die Freiheit des Denkens und Sprechens wurde ein Slogan. Zur gleichen Zeit können Sie jetzt das Paradoxon beobachten , dass die Freiheit zu der verweigert wird, der in der Kirche unserer Zeit, sie ihre Stimme mit Höflichkeit und Respekt für die Wahrheit erheben.

Diese bizarre Situation erinnert mich an ein berühmtes Lied, das ich in meiner Kindheit in der kommunistischen Schule singen musste und dessen Worte wie folgt lauten: "Die Sowjetunion ist meine geliebte Heimat, und ich kenne kein anderes Land auf der Welt, in dem Menschen leben kann so frei atmen ".

MH: Können Sie uns ein paar Worte sagen, die Kardinal Carlo Caffarra mit Ihnen persönlich über unsere gegenwärtige Krise in der Kirche ausgetauscht hat, Worte, die zum Teil eine Art Erbe sein könnten?

BAS: Ich habe nur zweimal mit Kardinal Caffarra gesprochen. Diese kurzen Treffen und Gespräche mit Kardinal Caffarra hinterließen tiefe Eindrücke in mir. Ich sah in ihm einen wahren Mann Gottes, einen Mann des Glaubens, mit einer Vision des Übernatürlichen. Ich bemerkte in ihm eine tiefe Liebe für die Wahrheit.

Als ich mit ihm über die Notwendigkeit sprach für die Bischöfe vor dem weit verbreiteten Angriff auf die Unauflöslichkeit der Ehe und die Heiligkeit des Sakraments der Ehe Beziehungen ihre Stimme erheben, sagte er: „Wenn wir Bischöfe wir dies tun, müssen wir niemanden fürchten und nichts weil wir nichts zu verlieren haben ". Ich sagte einmal zu einer US-Frau sehr intelligent und tief katholischer und den Satz von Kardinal Caffara verwendet zu glauben, dass wir Bischöfe haben nichts zu verlieren, wenn wir die Wahrheit sagen. Zu diesem meinem Satz, antwortete sie mit diesen unvergesslichen Worten: „Sie alles verlieren, wenn Sie das nicht tun.“

: MH Betrachten Sie richtig , dass andere Kardinäle - wie Kardinal Christoph Schönborn und Kardinal Oscar Maradiaga Rodrigez - die vier Kardinal verantwortlich gemacht haben , für die veröffentlicht zu haben dubia ?

BAS: Die Formulierung und Veröffentlichung von Dubia durch die vier Kardinäle war ein verdienstvoller Verdienst und in gewissem Sinne auch ein historischer Akt, der das Kardinalskollegium wahrhaftig ehrt. In der aktuellen Situation sind die Unauflöslichkeit und Heiligkeit der sakramentalen Ehe abgebaut und in der Praxis versagt aufgrund der Sakramente regulatorischen unrepentant Ehebrecher zuzugreifen, Verharmlosung und so haben die Sakramente der Ehe, Buße und die Eucharistie zu entweihen .

Auf dem Spiel steht letztlich die Geltung der göttlichen Gebote und des gesamten moralischen Gesetzes, wie Professor Seifert in seinem oben zitierten Artikel richtig ausgeführt hat und für den er streng bestraft wurde. Wir können diese Situation mit der eines Schiffes in einer stürmischen See vergleichen, in dem der Kapitän die offensichtlichen Gefahren ignoriert, während die meisten seiner Offiziere in der Stille schließen und sagen: "Alles ist gut auf dem sinkenden Schiff".

Wenn in dieser Situation eine kleine Zahl von den Schiffsoffizieren und ihre Stimme erheben für die Sicherheit aller Passagiere, sie selbst sind grotesk und unfair von ihren Kollegen als „Meuterei“ oder als „Querulant“ kritisiert. Auch wenn der Kapitän die Stimmen der wenigen Offiziere zu der Zeit zu stören hält, dankbar ihre Hilfe später anerkennen, wenn die Gefahr konfrontiert werden ihm ins Gesicht sehen und wenn er vor dem Richter Göttlichen erscheint. Und so werden Passagiere und Geschichte dankbar sein, wenn die Gefahr vorüber ist.

Die mutige Tat und die Namen dieser wenigen Offiziere werden als wirklich großzügig und heroisch in Erinnerung bleiben; aber sicher nicht jene Offiziere, die aus Unwissenheit, aus Opportunismus oder Unterwürfigkeit, schweigend oder gar absurd diejenigen kritisierten, die für das sinkende Schiff eine Rettungsaktion durchgeführt hatten. Dies entspricht in gewisser Weise der aktuellen Situation hinsichtlich der Zweifel der Vier Kardinäle. Wir müssen uns daran erinnern, was der heilige Basil während der arianischen Krise beobachtet hat: "Menschen mit Autorität haben Angst zu sprechen, weil diejenigen, die durch menschliches Interesse Macht erlangt haben, die Sklaven derer sind, denen sie ihre Schulden schulden

Karriere-Aktionen. Und jetzt wird der wahre Anspruch der Orthodoxie in einigen Bereichen als Gelegenheit für einen gegenseitigen Angriff betrachtet; und die Menschen verbergen ihren privaten, bösen Willen, indem sie vorgeben, dass ihre Feindseligkeit einzig und allein der Wahrheit dient.

All das, während die Ungläubigen lachen; Männer schwachen Glaubens werden erschüttert; der Glaube ist ungewiss; die Seelen sind in Unwissenheit versunken, weil die Ehebrecher des Wortes die Wahrheit nachahmen. Die Besten der Laien meiden, dass die Kirchen sie als Schulen der Gottlosigkeit betrachten, und in den Wüsten erheben sie ihre Hände mit Seufzern und Tränen zu ihrem Herrn im Himmel. Der Glaube der Väter, die wir erhalten haben; dieser Glaube, den wir kennen, ist mit den Klangfarben der Apostel gekennzeichnet; an diesen Glauben halten wir fest und an all das, was in der Vergangenheit kanonisch und rechtmäßig verkündet wurde "( Ep. 92, 2).

MH: Jetzt, wo nach dem Tod der beiden Kardinäle Carlo Caffarra und Kardinal Joachim Meisner nur zwei Kardinäle dubia bleiben, was erhoffen Sie sich von anderen Kardinälen, die jetzt die Lücke füllen und füllen könnten?

BAS: Ich hoffe und wünsche, dass mehr Kardinäle, wie die Offiziere dieses Schiffes in einem stürmischen Meer, jetzt ihre Stimmen zu den Stimmen der Vier Kardinäle vereinen, ungeachtet ihres Lobes oder ihrer Schuld.

MH: Im Allgemeinen was sie tun soll jetzt Katholiken - legen oder klerikale - wenn Sie gedrückt werden einige kontroversen Aspekte akzeptieren Amoris Laetitia zum Beispiel im Hinblick auf geschieden „wieder verheiratet“ und ihren möglichen Zugang zu den Sakramenten? Und jene Priester, die sich weigern, diesen "wieder verheirateten" Paaren die heilige Kommunion zu geben? Was wird mit katholischen Laienprofessoren geschehen, denen wegen ihrer tatsächlichen oder vermeintlichen Kritik an Amoris Laetitia die Entfernung von ihren Lehrpositionen angedroht wurde ? Was können wir alle tun, wenn wir in unserem Gewissen miteinander in Konflikt geraten, ob wir die Lehre unseres Herrn verraten oder zu einem entscheidenden Ungehorsam gegenüber unseren Vorgesetzten gehen sollen?

BAS: wenn Priester und Laien die Lehre und ständige Praxis der ganzen Kirche treu zu bleiben, in Gemeinschaft mit allen Päpsten, die orthodoxen Bischöfe und Heiligen als zweitausend Jahren mit St. Johannes dem Täufer, St. Thomas Morus in besonderer Gemeinschaft zu sein, Saint John Fisher und mit den unzähligen verlassenen Eheleuten, die ihren Ehegelübden treu geblieben sind und ein Leben in Kontinenz angenommen haben, um Gott nicht zu beleidigen.

Die konstante Stimme im selben Sinn und Sinn ( eodem sensu eademque sententiaentspricht 2.000 Jahre) und Praxis stärker sind und mehr sichern die abweichende Stimme der Praxis der Ehebrecher unrepentant heilige Kommunion zuzulassen, obwohl diese Praxis durch einen einzigen Papst oder Diözesanbischöfen gefördert wird. In diesem Fall müssen wir der Lehre und der ständigen Praxis der Kirche folgen, denn hier ist die wahre Tradition, die "Demokratie der Toten", die Mehrheit der Menschen, die uns vorausgegangen sind. Augustinus hatte auf ‚nicht-traditionellen Donatist falsche Praxis der Wiedertaufe und die Einstellung behauptet, dass die konstante und unveränderliche Praxis der Kirche seit der Zeit des Apostels entspricht das sicheres Urteil der Welt:„Die ganze Welt Richter sicher ", Das ist" Securus judicat orbis terrarum "( Contra Parmenianum III, 24).

Es bedeutet, dass die ganze katholische Tradition sicherlich und sicher gegen eine fabrizierte Praxis und das kurze Leben gerichtet ist, das in einem wichtigen Punkt dem gesamten Lehramt aller Zeiten widerspricht. Jene Priester, die jetzt von ihren Vorgesetzten gezwungen wurden, den öffentlichen und nicht reumütigen Ehebrechern oder anderen bekannten und öffentlichen Sündern die Heilige Kommunion zu geben, sollten mit heiliger Überzeugung antworten: "Unser Verhalten ist das Verhalten der gesamten katholischen Welt von zweitausend Jahre ":" Die ganze Welt richtet sicher "," Securus judicat orbis terrarum "! Benedict John Henry Newman hat in Entschuldigung sein Leben gesagt: "Das vorsätzliche Urteil, auf das sich die ganze Kirche für lange Zeit stützt und verdichtet, ist eine unfehlbare Vorschrift und ein endgültiger Satz gegen eine zeitliche Neuheit".

In unserem historischen Kontext, Priester und Gläubigen sollten ihren kirchlichen Vorgesetzten sagen und Bischöfe sollten für den Papst, mit Liebe und Respekt sagen , dass St. Paul hat einmal gesagt: „Weil wir nichts gegen die Wahrheit tun, sondern nur für die Wahrheit. Denn wir freuen uns , wenn wir schwach sind , und Sie sind stark. Was wir beten für Ihre Wiedergeburt und Reintegration „( 2 Kor 13: 8).
https://www.corrispondenzaromana.it/vesc...e-di-resistere/
(Übersetzung von der Redaktion von Corrispondenza Romana)

von esther10 30.01.2018 15:01

Enormer Anstieg an Exorzismus-Anfragen: Irischer Priester bittet um Unterstützung



DUBLIN , 25 January, 2018 / 10:10 AM (CNA Deutsch).-
Aufgrund eines dramatischen Anstiegs "dämonischer Aktivitäten im Land" bittet ein irischer Priester und Exorzist die Bischöfe seines Landes um mehr Unterstützung.

In einem Interview mit "The Irish Catholic" sagte Pater Pat Collins, er sei überwältigt mit Anfragen nach Exorzismen. In einem offenen Brief hat er die irischen Bischöfe aufgefordert, mehr Priester auszubilden, um mit der Nachfrage fertig zu werden.

"Allein in den letzten Jahren ist die Nachfrage exponentiell gestiegen", sagte Collins dem "Irish Catholic".

Die Bitte des irischen Exorzisten ist kein Einzelfall. Weltweit wird von einem dramatischen Anstieg dämonischer Aktivitäten berichtet, von einzelnen Exorzisten wie von der Internationalen Vereinigung der Exorzisten (IAE), einer Gruppe von 400 katholischen Geistlichen.

Im Jahr 2014 teilte die IAE mit, dass die dämonischen Aktivitäten auf der ganzen Welt einen "pastoralen Notstand" darstellten.

Collins sagte, er sei "verblüfft", dass die Bischöfe nicht mehr Exorzisten für Irland ausgebildet hätten, und fügte hinzu, dass jeder, der keine Notwendigkeit für mehr Exorzisten sieht, "keinen Kontakt zur Realität" habe.

Ob zurecht oder nicht: Er stelle "verzweifelt fest", dass Menschen glauben, von einem bösen Geist befallen zu sein, so Collins.

Schlimmer noch: Die Kirche sei oft überfordert. Selbst in den sehr häufigen Fällen, in denen keine Besessenheit bestehe, wisse die Kirche nicht, wie zu verfahren sei, sagte der Priester. Mit einem Empfehlungsschreiben für einen Psychologen oder eine ähnliche Person werde das Problem nicht gelöst. Oft blieben Hilfesuchende auf der Strecke.

Ein Sprecher der Bischofskonferenz in Maynooth sagte dem "Irish Catholic", dass jede Diözese einen ausgebildeten Exorzisten haben müsse, der in der Lage sei, den Unterschied zwischen Anzeichen echter dämonischer Besessenheit und Zeichen mentaler oder psychischer Krankheit zu erkennen.

"Exorzismen sind sehr selten und unseres Wissens hat es in den letzten Jahren keinen Exorzismus in Irland gegeben", so der Sprecher.

Der Katechismus der Katholischen Kirche betont die Wichtigkeit, zwischen dämonischer Aktivität und psychischer Krankheit zu unterscheiden.

"Der Exorzismus dient dazu, Dämonen auszutreiben oder vom Einfluß von Dämonen zu befreien und zwar kraft der geistigen Autorität, die Jesus seiner Kirche anvertraut hat. Etwas ganz anderes sind Krankheiten, vor allem psychischer Art; solche zu behandeln ist Sache der ärztlichen Heilkunde. Folglich ist es wichtig, daß man, bevor man einen Exorzismus feiert, sich Gewißheit darüber verschafft, daß es sich wirklich um die Gegenwart des bösen Feindes und nicht um eine Krankheit handelt (KKK, 1673)

Im April 2015 veranstaltete die Kongregation für den Klerus zusammen mit der Universität Regina Apostolorum in Rom ein Seminar, das speziell Priester und Laien darin schulte, die Unterschiede zwischen psychologischen Problemen und dämonischem Besitz zu erkennen.

Bei der Konferenz sprachen praktizierende Exorzisten, Mediziner, Psychologen, Juristen und Theologen.

Kürzlich aktualisierte Regeln für die Austreibung von Dämonen besagen auch, dass eine Person, die glaubt, besessen zu sein, zuerst Geisteskrankheit ausschließen muss, bevor sie einen Exorzismus sucht. Wenn der Ritus des Exorzismus noch benötigt wird, können sie einen Priester suchen, der von seinem Bischof als Exorzisten für seine Diözese ausgebildet und ernannt wurde.

Egal ob Exorzismus oder andere Probleme: Der Gesprächsbedarf ist hoch und in den vergangenen Jahren enorm gestiegen, betont Collins.

Pater Vincent Lampert, ein vom Vatikan ausgebildeter Exorzist und Pfarrer der Erzdiözese Indianapolis, sagte bereits vor einiger Zeit gegenüber CNA, dass die beste Verteidigung gegen dämonische Besessenheit sei, sich an die Sakramente zu halten.

In seinem offenen Brief an die irischen Bischöfe schrieb Collins: "... Es gibt immer mehr Beweise für das niederträchtige Treiben des Bösen."
https://de.catholicnewsagency.com/story/...ekly_newsletter

von esther10 30.01.2018 12:01

BlogeintragKOMMEN BALD: Ökumenische Messe, Diakoninnen, Ende des kelikalen Zölibats

KOMMEN BALD: Ökumenische Messe, Diakoninnen,

Ende des kelikalen Zölibats Louie 29. Januar 2018 9 Kommentare



Francis Santa MartaLaut den Vatikanischen Nachrichten benutzte Franziskus am 9. Januar anlässlich seiner Santa Marta-Predigt die Autorität; sowohl das von Jesus Christus als auch das der Hirten der Kirche.

Was Jesus "verleiht", erklärte der Papst, ist gerade seine Nähe zum Volk, denn er versteht ihre Probleme, Schmerzen und Sünden, er empfängt, heilt und lehrt sie, ihnen nahe zu kommen.

In den frühen Tagen der Bergoglian Besetzung meinte ich, dass die Erforschung der Santa Marta-Predigten, in denen Franziskus oft ohne Notizen (dh aus dem Herzen) spricht, besonders nützlich sein kann, um herauszufinden, wer er wirklich im Inneren ist.

Fast fünf Jahre und Amoris Laetitia später, dass Francis das Herz eines Ketzers hat, sind alte Nachrichten. Trotzdem ist es wertvoll, diese Predigten noch zu untersuchen; insbesondere zugunsten derjenigen, die, Gott weiß nur aus welchem ​​Grund, immer noch darauf bestehen, dass er Katholik und sogar "Heiliger Vater" ist.

http://en.radiovaticana.va/news/2017/01/...servant/1284706

Das Obige ist ein perfektes Beispiel, da Franziskus eher beiläufig das schmutzige kleine, nicht so geheime Geheimnis enthüllt, das im Kern seines Ersatz-Pontifikats liegt:

Er glaubt einfach nicht, dass Jesus Christus Gott ist.

Es ist Katholizismus 101, Leute; die Tatsache, dass Er Gott ist, und dies allein, gibt Jesus Autorität. Es ist auch das, was Jesus Glaubwürdigkeit gibt; Ihn zum Glaubenssein machen.

Franziskus glaubt jedoch nicht an die Göttlichkeit Christi.

Ist es deshalb verwunderlich, dass er nicht an die Lehren glaubt, die Jesus von der Kirche gelehrt hat?

http://en.radiovaticana.va/news/2017/01/...servant/1284706
Der Vatikanische Nachrichtenbericht fährt fort:

Was dem Papst die Vollmacht verleiht oder die Autorität in ihm erweckt, die vom Vater gegeben wird, sagte der Papst, ist die Nähe - die Nähe zu Gott im Gebet. Ein Pastor, der nicht betet, der Gott nicht sucht, kann nicht nahe bei den Menschen sein. Und ein Pastor, der von den Leuten getrennt ist, kann ihnen seine Botschaft nicht bringen. Diese doppelte Nähe besteht darin, dass die Salbung des Pastors darin besteht, dass der Pastor, der durch Gottes Gebetsgabe bewegt wird, wiederum von den Sünden, den Problemen und den Krankheiten des Volkes bewegt werden kann.

Offensichtlich hat Franziskus keine Rücksicht auf das Sakrament der Weihe; das, was den Menschen zu Christus ausrichtet und ihm die Vollmacht verleiht, das Volk Gottes zu lehren, zu leiten und zu heiligen (insbesondere bei der Heiligen Messe, wenn er in persona Christi handelt ).

In Bezug auf seinen offensichtlichen Unglauben an die Gottheit Christi mag dies als eine kleine Sache erscheinen. Was die Zukunft unter Franziskus betrifft, ist es vielleicht bemerkenswerter.

Sehen Sie, Franziskus wird kein Dekret verkünden, das deutlich erklärt, dass Jesus Christus nur ein Mann ist. Der Puppenspieler, der die Bergoglian Saiten zieht, ist dafür viel zu subtil; in der Tat, subtiler als irgendeines der Tiere der Erde, die der Herr Gott gemacht hatte.

Was wir sehr wohl von ihm erwarten können (wenn Gott es zulässt), ist, Initiativen voranzutreiben, die auf der falschen Vorstellung basieren, dass die Autorität, sich im priesterlichen Dienst zu engagieren, einfach durch Gebet in einem Individuum geweckt wird, vorausgesetzt, dass nur Bereitschaft dazu besteht seine nahe an den Menschen.

Und wie könnten solche Initiativen aussehen?

Eine ökumenische Messe ( hey, protestantische Geistliche sind dem Volk nahe! ), Ein Ende des klerikalen Zölibats ( hey, verheiratete Männer können auch beten! ) Und Diakone ( hey, schaut euch all die weiblichen Heiligen an, die Gott so nah waren ! )

Ich kann die Entschuldigung schon hören ...

Oh komm schon! Es ist nur eine Predigt von einem Papst, der nicht in präziser theologischer Sprache kommuniziert!

Nicht so.

Wenn das, was Francis vor ein paar Wochen gesagt hat, vertraut klingt, gibt es einen Grund; Es ist Teil eines Themas, das er seit einiger Zeit entwickelt.

Im Oktober letzten Jahres beispielsweise sagte Francis während einer weiteren dieser sehr aufschlussreichen Santa-Marta-Predigten :

Jesus diente den Menschen, Er erklärte Dinge, weil die Menschen gut verstanden: Er war im Dienste des Volkes. Er hatte die Haltung eines Dieners, und das gab Autorität. Auf der anderen Seite, diese Ärzte des Gesetzes, dass die Leute ... ja, sie hörten, respektierten sie, aber sie hatten nicht das Gefühl, dass sie Autorität über sie hatten; diese hatten eine Prinzenpsychologie: "Wir sind die Herren, die Prinzen, und wir lehren dich. Nicht Dienst: wir befehlen, du gehorchst. Und Jesus hat sich nie wie ein Fürst hingestreckt: Er war immer der Diener aller, und das gab ihm Vollmacht.

Jesus hat sich nie wie ein Prinz hingaben lassen, der Befehle gab?

So viel zur Prophezeiung Jesajas (siehe Jes 9: 6), zu den Worten unseres Herrn über sein Königtum (siehe Johannes 18: 36-37) und zur allumfassenden Natur seiner Autorität (siehe Matthäus 28: 16-20) ). In der Tat, vergiss die ganze Heilige Schrift!

Francis fuhr fort:

Sie [die Pharisäer] waren von den Leuten getrennt, sie waren ihnen nicht nahe; Jesus war dem Volk sehr nahe, und das gab Autorität. Diese losgelösten Menschen, diese Ärzte, hatten eine klerikale Psychologie: Sie lehrten mit einer klerikalen Autorität - das ist Klerikalismus.

Gewiss, nichts ist neu in diesem Angriff auf Christus, den König, und das Sakrament der Weihe.

Der Rat, wie Erzbischof Marcel Lefebvre sagte, "entkernt ihn", und in der Beobachtung des Novus Ordo Kardinal Ottaviani erklärte in seiner berühmten Intervention:

Er [der Priester] erscheint jetzt als nichts anderes als ein protestantischer Minister.

Während die hier diskutierten Straftaten gegen den Glauben nicht neu sind, ist die Gegenwart eines berüchtigten öffentlichen Ketzers neu, der trotz zahlreicher Gegenbeweise von den Naiven und Schwachen als rechtmäßiger Papst weithin akzeptiert wird.

Unter dem Deckmantel der päpstlichen Autorität ist dieser Mann, Jorge Bergoglio, die Hölle (wörtlich), entschlossen und gewillt, die Revolution auf höchst beispiellose Art und Weise voranzutreiben, und ohne das Eingreifen Gottes, sei versichert, wird er genau das tun.
https://akacatholic.com/coming-soon-ecum...rical-celibacy/

von esther10 30.01.2018 00:56

Was Kardinal Zen dem Papst über die Kirche in China sagte

Bischof von Hongkong, Kardinal Joseph Zen Ze-kiun, hat am Montag, den 29. Januar, einen Brief veröffentlicht. Darin erklärt er die schwierige Situation der katholischen Kirche in China und analysiert den Druck und die Verfolgung – vor allem auch der Bischöfe.


Kardinal Ze im Jahre 2014

In dem Brief, den er auf seiner Website veröffentlichte, erinnert der Kardinal daran, dass die Medien in den letzten Tagen berichtet hatten, der Vatikan habe einen Bischof zum Rücktritt aufgefordert und einen weiteren dazu, der Niederlegung seines Amtes zuzustimmen, um zu ermöglichen, dass von der Regierung ausgesuchte Bischöfe deren Position einnehmen.

Einer der beiden Bischöfe, Monsignore Zhuang, bat den Kardinal, einen von ihm verfassten Brief an Papst Franziskus zu senden. Der Kardinal konnte diesen Auftrag erfüllen und den Brief übergeben, als er am vergangenen 10. Januar nach Rom reiste und an der Generalaudienz teilnahm, die in der Audienzhalle stattfand.

Am gleichen Tag erhielt er einen Anruf aus der Casa Santa Marta, in der der Papst wohnt, und man teilte ihm mit, dass er am 12. Januar, dem Vorabend der Papstreise nach Chile und Peru, ih in Audienz empfangen würde.

Das Treffen dauerte circa eine halbe Stunde, kommentiert der chinesische Kardinal, und der Papst sagte, er "würde sich die Sache ansehen." Des weiteren erklärte der Heilige Vater, er würde ihnen (seinen Mitarbeitern beim Heiligen Stuhl) sagen, keinen weiteren Fall Mindszenty zu schaffen.

Kardinal Joszsef Mindszenty war während der kommunistischen Diktatur in Ungarn Erzbischof von Budapest gewesen. Er wurde inhaftiert, konnte aber letztendlich 1956 in die amerikanische Botschaft fliehen.

Unter dem Druck der damaligen kommunistischen Regierung bat ihn der Vatikan, das Land zu verlassen und ersetzte ihn durch einen Bischof, der mehr "nach dem Geschmack" der Regierung gewesen war.

Der emeritierte Bischof von Hongkong erklärt in seinem Brief: "Das Problem ist nicht der Rücktritt der legitimen Bischöfe, sondern die Bitte, den illegitimen und sogar exkommunizierten Platz zu machen. Viele ältere Bischöfe im Untergrund haben - obwohl das Alter für den Rücktritt in China nie eingehalten wurde - eindringlich um einen Nachfolger gebeten, aber nie eine Antwort vom Heiligen Stuhl erhalten."

Indes, so Kardinal Zen weiter, "könnte es sein, dass einige andere, die schon einen designierten Nachfolger haben, bereits sogar die Bulle seiner Ernennung in Händen halten, unterzeichnet vom Heiligen Vater, aber die Weisung erhalten haben, nicht mit der Ordination fortzufahren, aus Angst, die Regierung zu brüskieren.“

"Ich weiß, dass ich hinsichtlich der gegenwärtigen Situation der Kirche in China pessimistisch bin, aber mein Pessimismus gründet auf meiner langen und direkten Erfahrung mit der Kirche in China. Zwischen 1989 und 1996 verbrachte ich gewöhnlich sechs Monate im Jahr damit, in verschiedenen Seminaren der offiziellen Kirche zu lehren. Deshalb habe ich direkt die Sklaverei und die Erniedrigung gesehen, der unsere Brüder im Bischofsamt ausgesetzt sind."

Der Kardinal berichtet auch, dass die Regierung die Religionsfreiheit sogar noch weiter einschränkt, da die Gläubigen, zum Beispiel, ab dem 1. Februar diesen Jahres nicht mehr an der Heiligen Messe in der Untergrundkirche, die Rom treu bleibt, teilnehmen dürfen.

Der chinesische Kardinal weist ebenso darauf hin, dass "einige sagen, dass die Bemühungen um eine Übereinkunft dazu dienen sollen, ein kirchliches Schisma zu vermeiden. Wie lächerlich! Das Schisma ist da, in der unabhängigen Kirche!" die von der Regierung kontrolliert wird.

"Die Päpste haben es vermieden, das Wort Schisma zu gebrauchen, weil sie wussten, dass viele in der offiziellen katholischen Kirche dort nicht aus freiem Willen waren, sondern aufgrund großen Drucks. Die vorgeschlagene ´Vereinigung´ würde jeden dazu zwingen, ihr anzugehören."

Wenn dies geschieht, "würde der Vatikan - nach Meinung des emeritierten Bischofs - einer gestärkten schismatische Kirche seinen Segen geben."

Dann stellt er die Frage: "Ist es gut, zu versuchen, eine gemeinsame Grundlage zu finden, um den Vatikan und China, die seit Jahrzehnten getrennt sind, zu vereinen? Aber kann es denn etwas ´Gemeinsames´ mit einem totalitären Regime geben? Man ergibt sich oder akzeptiert die Verfolgung, aber bleibt sich selbst treu. Können Sie sich eine Vereinbarung zwischen dem heiligen Josef und König Herodes vorstellen?

Der Kardinal fährt in seinem Brief fort: Da die Dinge so stehen: "Glaube ich, dass der Vatikan die katholische Kirche in China verkauft? Ja, definitiv, wenn er in die Richtung geht, die in dem aufscheint, was er in den letzten Jahren und Monaten getan hat."

Abschließend fragt sich der chinesische Kardinal, ob vielleicht "ich das Haupthindernis in dem Prozess zum Erreichen einer Vereinbarung zwischen dem Vatikan und China bin? Wenn es eine schlechte Vereinbarung ist, wäre ich mehr als glücklich, das Hindernis zu sein."

Die diplomatischen Beziehungen zwischen China und dem Vatikan brachen 1951 ab, zwei Jahre nach der Machtübernahme der Kommunisten, die die ausländische Geistliche ausgewiesen haben.

Seitdem hat China die katholischen Religionsausübung nur durch die Chinesische Katholisch-Patriotische Vereinigung erlaubt, die der chinesischen Regierung gegenüber loyal ist und die Autorität des Heiligen Stuhls bei der Ernennung der Bischöfe und in der Kirchenleitung ablehnt.

Die rechtmäßigen Bischöfe hingegen, die dem Papst treu bleiben, leben in einer Situation, die einer Untergrundbewegung ähnlich ist, und die ständig von den kommunistischen Behörden belauert wird.

Seit einigen Jahren arbeitet der Heilige Stuhl an einer Übereinkunft für die Wiederherstellung der diplomatischen Beziehungen zu China – eine Annäherung, die durch Papst Franziskus ermutigt wird.

Im August 2014 sandte der Heilige Vater, während er nach Südkorea reiste, ein Telegramm an den Präsidenten Chinas, als das Flugzeug den Luftraum über China durchflog, und drückte ihm seine besten Wünsche aus.

Die Tatsache, dass der Papst die Erlaubnis erhalten hatte, diesen Luftraum zu durchfliegen, wurde als ein kleiner Schritt nach vorne bewertet. Papst Johannes Paul II. musste den Luftraum bei seinen Reisen nach Asien meiden.
https://de.catholicnewsagency.com/story/...hen-regime-2819

von esther10 30.01.2018 00:50




DIE FAKTEN WIDERSPRECHEN DEN WORTEN DES PAPSTES

Kardinal Zen schlägt vor, dass der Heilige Stuhl in China nicht tut, was der Papst will
Emeritierter Bischof von Hongkong, Kardinal Joseph Zen, hat einen Brief an die Medien geschrieben, in dem bestätigt und erklärt sein jüngstes Treffen mit Papst Francisco. Der Pontifex sagte, er hat Anweisung gegeben, dass der ungarische Kardinal Mindszenty Skandal in China wird nicht wiederholt, wenn der Heilige Stuhl in der kommunistischen Diktatur gibt.
29.01.18

Asia News ) Brief des Kardinals an die Medien

Liebe Freunde der Medien:

Da AsiaNews einige der jüngsten Entwicklungen der Kirche in China, legitime Bischöfe aufgedeckt, die der Heilige Stuhl würde werden gebeten , Rücktritt illegitime Bischöfe zu geben und sogar ausdrücklich exkommuniziert, verschiedene Versionen und Interpretationen von Ereignissen Verwirrung zwischen den schaffen Leute Viele, die von meiner letzten Reise nach Rom wussten, baten mich um einige Klarstellungen.

Im Oktober letztes Jahr, wenn Mons. Zhuang seine erste Mitteilung des Heiligen Stuhls empfangen und ich um Hilfe gebeten, schickte ich jemand seinen Brief an den Präfekten der Kongregation für die Evangelisierung der Völker zu tragen, eine Kopie für den Heiligen Vater mit. Ich weiß nicht, ob diese Kopie, die er aufgenommen hatte, jemals den Schreibtisch des Heiligen Vaters erreicht hat. Zum Glück war Bischof Savio Hon Taifai immer noch in Rom und konnte den Papst zu einem Abschiedsbesuch treffen. Bei dieser Gelegenheit hat er den Heiligen Vater auf alles aufmerksam gemacht und versprochen, den Fall zu untersuchen.

Wegen der Worte, die der Heilige Vater Msgr. Savio Hon gesagt hat, waren die neuen Ereignisse im Dezember für mich noch schockierender und überraschender. Wenn das Alter und bedrängt Mgr. Zhuang fragte mich der Heilige Vater seine Antwort auf die Nachricht von der vatikanischen Delegation nach Peking empfangen zu führen, konnte ich nicht nein sagen. Aber was könnte ich sicher sein, dass sein Brief den Heiligen Vater erreichen würde, wenn ich nicht sicher bin, ob meine Briefe ihn erreichen?

Um sicherzustellen, dass unsere Stimme des Heiligen Vater erreicht hat, habe ich beschlossen, nach Rom zu gehen. Ich verließ Hong Kong in der Nacht vom 9. Januar 10 in Rom am frühen Morgen Januar ankommen, gerade rechtzeitig Nun, eigentlich etwas retrasado- in der Generalaudienz am Mittwoch teilnehmen. Am Ende des Publikums, wir, Kardinäle und Bischöfe wurden wir in den Händen küssen zugelassen, und ich konnte den Umschlag in den Händen des Heiligen Vaters bringen, ihr zu sagen, dass ich nach Rom kam gerade den Brief von Mgr zu bringen. Zhuang, in der Hoffnung er hatte die Zeit, es zu lesen (in dem Umschlag war der ursprüngliche Brief des Bischofs in der chinesischen mit meiner Interpretation und ein weiterer Brief von mir).

Aus offensichtlichen Gründen erwartete ich, dass meine Anwesenheit bei der Anhörung nicht wahrgenommen würde, aber meine verspätete Ankunft im Klassenzimmer war berüchtigt. Wie auch immer, jetzt kann jeder die gesamte Sequenz des Vatikan-Fernsehens sehen (übrigens wurde das Publikum in der Paul-VI-Halle gehalten, nicht auf dem Petersplatz und ich kam zu spät zum Publikum, aber ich wartete nicht der Schwanz und die Kälte, wie ein Artikel in der falschen Art berichtet).

In Rom traf ich mich mit p. Bernardo Cervellera von AsiaNews. Wir tauschten Informationen aus, aber ich sagte ihm, er solle nichts schreiben. Er stimmte zu. Nun, da jemand anderes die Nachrichten verbreitet hat, kann ich sagen, dass ich zustimme und ich bestätige es. Ja, weil ich weiß , könnte geschehen Dinge , wie sie in gesagt wurde AsiaNews (Artikel AsiaNews der Bischof, der Vatikan - Delegation (nach China führte glaubt) war Mons. Celli. Ich weiß nicht , was offizielle Rolle , die er dort war, aber es ist fast sicher, dass er es war, der in Peking war).

In diesem entscheidenden Moment und wegen der Verwirrung, die in den Medien vorherrscht und die Situation von Shantou und indirekt von Mindong unmittelbar kennt, fühle ich mich verpflichtet, mein Wissen über die Fakten zu teilen, so dass die Menschen das wissen können Wahrheit, zu der sie ein Recht haben. Ich bin mir vollkommen bewusst, dass ich dabei über Dinge rede, die technisch als vertraulich eingestuft sind. Aber mein Wissen sagt mir, dass in diesem Fall das Recht auf die Wahrheit jede Pflicht der Vertraulichkeit überwinden sollte.

Mit dieser Überzeugung bereite ich mich darauf vor, alles, was folgt, mit Ihnen zu teilen.

Am Nachmittag dieses Tages, am 10. Januar, ich einen Anruf von Santa Marta erhalten, wo ich mir wurde gesagt, dass der Heilige Vater in Audienz erhalten hätte, am Abend des 12. Januar (obwohl der Vatikan Bulletin gibt die Nachrichten 14. Januar). Das war mein letzter Tag meiner 85 Lebensjahre, ein großes Geschenk vom Himmel! (Noten, die auch am Vorabend der Abreise der Abreise des Heiligen Vaters für Chile und Peru und damit den Heiligen Vater war, würden sehr beschäftigt sein).

An diesem Nachmittag dauerte das Gespräch eine halbe Stunde. Ich war in meiner Rede ziemlich unorganisiert, aber ich glaube, ich habe das Ziel erreicht, dem Heiligen Vater die Sorgen seiner treuen Kinder in China mitzuteilen.

Die wichtigste Frage, die ich dem Heiligen Vater stellte (der auch in dem Brief erwähnt wurde), war, ob er Zeit gehabt hätte, den Fall zu studieren (wie er Msgr. Savio Hon versprochen hatte). Trotz der Gefahr, beschuldigt zu werden, die Vertraulichkeit verletzt zu haben, beschließe ich, Ihnen zu sagen, wie sehr Ihre Heiligkeit gesagt hat: "Ja, ich habe ihnen (Ihren Mitarbeitern im Heiligen Stuhl) gesagt, dass sie keinen anderen Fall Mindszenty glauben!" Ich war dort in der Gegenwart des Heiligen Vaters und repräsentierte meine leidenden chinesischen Brüder. Seine Worte sollten als Trost und Atemzug für beide und für mich verstanden werden.

Diese historische Bezugnahme auf Kardinal Josef Mindszenty, einen der Helden unseres Glaubens, ist von Seiten des Heiligen Vaters sehr bedeutsam und angemessen. Kardinal Josef Mindszenty war Erzbischof von Budapest, Kardinal Primas von Ungarn unter kommunistischer Verfolgung. Er litt sehr viel während mehrerer Jahre im Gefängnis. Während des kurzen Lebens der Revolution von 1956 wurde er von den Aufständischen befreit und bevor die Rote Armee die Revolution zerstörte, flüchtete er in die Botschaft der Vereinigten Staaten. Unter dem Druck der Regierung befahl der Heilige Stuhl ihm, das Land zu verlassen und ernannte seinen Nachfolger zum Stellvertreter der kommunistischen Regierung.

Mit dieser Offenbarung, ich hoffe , ich habe das legitime Recht erfüllen die Medien und meine Brüder in China zu kennen. Das Wichtigste für uns ist , um für den Heiligen Vater, das Singen der traditionellen Hymne sehr angemessen Oremus zu beten: Oremus vom Papst unseres Francisco, Dominus eum et vivificet conservet eum et Beatum faciat eum eum et Tradat nicht landet in animam eius inimicorum .

Vielleicht ist eine zusätzliche Erklärung notwendig.

1. Ich stelle fest, dass das Problem nicht der Rücktritt legitimer Bischöfe ist, sondern die Bitte, die illegitimen und exkommunizierten unterzubringen . Obwohl das Altersbeschränkungsgesetz aufgrund von Altersbeschränkungen in China nie angewendet wurde, haben viele ältere Untergrundbischöfe nachdrücklich um einen Nachfolger gebeten, aber nie eine Antwort vom Heiligen Stuhl erhalten. Andere, die bereits einen designierten Nachfolger haben, und vielleicht sogar der vom Heiligen Vater unterzeichnete Bulle, haben den Befehl erhalten, aus Angst, die Regierung zu beleidigen, die Ordination nicht fortzusetzen.

2. Ich habe hauptsächlich über die beiden Fälle von Shantou und Mindong gesprochen. Ich habe weitere Informationen zusätzlich zu der Kopie eines Schreibens durch eine hervorragende katholische Frau geschrieben, ein sehr tiefen akademischen Ruhestand, in den Angelegenheiten der Kirche in China, die warnt, dass Monsignore Celli geschoben wurde den Bischof Lei Shiying in legitimieren Sichuan

3. Ich gebe zu, dass ich bezüglich der gegenwärtigen Situation der Kirche in China pessimistisch bin, aber mein Pessimismus basiert auf meiner langen und direkten Erfahrung mit der Kirche in China . Von 1989 bis 1996 verbrachte er sechs Monate im Jahr in verschiedenen Seminaren der offiziellen katholischen Gemeinschaft. Und ich habe eine direkte Erfahrung der Sklaverei und Erniedrigung, der unsere Bruderbischöfe unterworfen sind. Neuesten Informationen zufolge gibt es keinen Grund, diese pessimistische Sichtweise zu ändern. Die kommunistische Regierung verabschiedet neue und strengere Vorschriften, indem sie die Religionsfreiheit einschränkt. Sie setzen nun Regelungen um, die bisher nur auf dem Papier lagen (ab dem 1. Februar 2018 wird das Treffen einer geheimen Gemeinschaft nicht mehr toleriert).

4. Einige sagen, dass alle Bemühungen um eine Einigung [zwischen China und dem Heiligen Stuhl] darauf abzielen, ein kirchliches Schisma zu vermeiden. Das ist lächerlich! Das Schisma ist schon da, in der unabhängigen Kirche. Die Päpste haben es vermieden, das Wort Schisma zu verwenden, weil sie wussten, dass viele in der offiziellen katholischen Gemeinschaft nicht durch spontanen Willen, sondern unter starkem Druck dort waren. Der Vereinigungsvorschlag wird jeden dazu zwingen, in diese Gemeinschaft einzutreten. Der Vatikan würde dann einer neuen und stärkeren schismatischen Kirche den Segen geben, indem er das schlechte Gewissen derjenigen, die bereits freiwillig abgewiesen wurden, und anderer, die bereit sind, sich ihnen anzuschließen, wegspült.

5. Ist es nicht gut, zu versuchen, eine gemeinsame Grundlage zu finden, um die jahrzehntelange Trennung zwischen dem Vatikan und China zu füllen? ¿ Aber es kann etwas gemeinsam mit einem totalitären Regime sein? Gib entweder die Verfolgung auf oder akzeptiere sie, aber bleib dir selbst treu (kannst du dir eine Vereinbarung zwischen San José und König Herodes vorstellen?).

6. Also glaube ich, dass der Vatikan die katholische Kirche in China verkauft? Ja, definitiv , sie gehen in die Richtung, die offensichtlich ist in allem, was sie in den letzten Monaten und Jahren getan haben.

7. Einige Experten der katholischen Kirche in China sagen, dass es nicht logisch ist, eine religiösere Politik von Xi Jinping anzunehmen. In jedem Fall sprechen wir hier nicht von Logik, sondern von der offensichtlichen und primitiven Realität.



8. Bin ich das größte Hindernis für den Einigungsprozess zwischen dem Vatikan und China? Sagt der Papst... Wenn diese Vereinbarung schlecht ist, bin ich mehr als glücklich, ein Hindernis zu sein

Anomym sagt: hat der Papst nix zum Sagen? machen das nur Andere? Diese ev. Meinung, ist mir nicht neu...Das müßte abgeschafft werden, wer bestimmt...Anonym!



http://infocatolica.com/?t=noticia&cod=31498

von esther10 30.01.2018 00:48

Franziskus: Die „ökumenische Messe“ ist auf dem Weg

Die ökumenische Messe von Papst Franziskus [die faktisch lutherisch ist] hat in Rom bereits begonnen. Sie wird von der modernistischen Gruppe Comunità Cattoliche di Base umgesetzt. Der Gründer der Gruppe war der ehemalige Benediktinerabt Giovanni Franzoni (+ 2017), der vom Priestertum abgefallen ist.

Laut dem Blog „Anonimi della Croce“ gab Papst Franziskus der Gruppe grünes Licht dafür, mit einer „ökumenischen Messe“ zu experimentieren. Heute besuchten Mitglieder der Gruppe ein lutherisches Abendmahl in Rom, wo sie auch Brot und Wein konsumierten.

Der nächste Schritt besteht darin, dass die Lutheraner an einer Eucharistiefeier der Gruppe teilnehmen. Laut „Anonimi della Croce“ plant Franziskus, mit Experimenten zu beginnen, sie später anzuerkennen und dann jedem aufzuzwingen.

Bild: © Marko Vombergar, Aleteia, CC BY, #newsIkyqkxxifs
+
https://gloria.tv/hashtag/newsEwfivbrpsw

++++++++++++++++++++++++++++++++++++



Neue Gemeinschaft: „Die Soutane wirkt wie ein Magnet“

Hochwürden Lawrence Carney kündigte in einer Email (23. Januar) an, dass er am 8. Dezember nach vier Jahren des Gebets die Erlaubnis bekommen hat, Männer in die Gemeinschaft der Regularkanoniker des Heiligen Martin von Tours aufzunehmen. Die neue Gemeinschaft hat ihren Sitz in der Stadt Saint Joseph im US-Bundesstaat Missouri in der Diözese Kansas City-St. Joseph.

Der Priester, der eine schwarze Soutane und den Klerikerhut Saturno trägt, wirkt im Straßenapostolat. OurSundayVisitor zitiert ihn: „Es gibt etwas Mysteriöses bei der Soutane. Sie wirkt wie ein Magnet und zieht die Leute zu einem.“

Carney lebt im Rektorat der Pfarrei St. Patrick in Saint Joseph und wirkt als Kaplan der altrituellen Benediktinerinnen von Maria, Königin der Apostel.

von esther10 30.01.2018 00:46

Die Leute wissen nicht, was ihre Seele ist - die Antwort ist einfach



29/01/2018Redaktion von Restkerk


25. Juni 2011

Meine geliebte Tochter, während deine Stimme endlich von Meinen heiligen Dienern auf der ganzen Welt gehört wird, wird sie in jenen Kreisen zum Schweigen gebracht, die sich der Existenz Gottes, des allmächtigen Vaters , nicht bewusst sind .


Sie können sagen, dass sie nicht hören, aber sie können nicht hören, wenn sie nicht hören. Sei mutig, sprich mit so vielen wie du kannst! Bitten Sie die Leute, die Neuigkeiten von Mein Wort zu veröffentlichen! Ruf sie an! Frag sie! Erklären Sie, dass sie Meine Nachrichten lesen müssen, bevor sie sie ablehnen! Denn nur wenn sie die Kraft spüren, die von Meinen göttlichen Lippen kommt, wenn Mein Geist ihren Geist anzieht, werden sie schließlich erkennen, dass Er mit der Welt kommuniziert.

Ich bin traurig, meine Tochter, die hohen Barrikaden und tiefe Schluchten , dass heute jeder Versuch von My Gottesmutter und ich, ihrem kostbaren Sohn, zu Sehern in der Welt zu diskutieren, zu stoppen . In der Vergangenheit gab es ein bisschen mehr Demut. Heutzutage ist dieses wichtige Eigentum verschwunden. Stattdessen gibt es eine Welt, in der alles, was menschliche Intelligenz, Faszination oder körperliche Anziehung ausstrahlt , allgemein als Priorität im Leben der Menschen anerkannt wird. Ihre Spiritualität ist gestorben. Sie, Meine Tochter, sind nur leere Muscheln. Fälle, die nichts darstellen, wenn sie aufgebrochen werden. Was meine Kinder anstreben müssen, ist der Inhalt der Seele. Für viele Menschen ist das schwierig, besonders für diejenigen, deren Verstand voller menschlicher Weisheit ist und wenig Raum für spirituelle Weisheit lässt.

Der Mangel an Spiritualität, angetrieben durch die Herrschaft Satans, ist so groß, dass die Menschen Opfer der Öffnung ihrer Seelen für die Sünde werden. Ein Mangel an Spiritualität oder Glauben an Gott bringt eine Seele in die Täuschung des Betrügers. Der König der Lügen führt die Seelen zu der Überzeugung, dass, um vollkommen zu werden, nicht mehr als nur Körper und Geist miteinander verflochten sind. Leider können Sie ohne Ihre Seele nicht vollständig sein.

Was ist deine Seele?

Viele Menschen wissen nicht, was ihre Seele ist. Wie es sich anfühlt und wie man es erkennt. Ist es dein Verstand, dein Gewissen? Die Antwort ist einfach. Deine Seele bist du. Es ist, wer du bist, dein Gewissen, deine Überzeugungen, dein Verständnis, ob das die Wahrheit repräsentiert oder die Wahrheit, an die du glauben willst. Es ist kein separater Teil von dir, liebe Kinder, etwas, das einer anderen Welt gehört. Es ist in jedem Menschen gegenwärtig.

Du kannst dich um deine Seele kümmern, indem du meinen Lehren folgst. Sie kann von der Sünde vernachlässigt werden, was sehr schwer zu vermeiden ist. Aber sie kann wieder durch Bekennen oder Bereuen perfektioniert werden und von vorn beginnen. Oder es kann zerstört werden. Manche zerstören bewusst ihre Seele, indem sie mit vollem Wissen darüber sündigen, was sie wegen der Freuden oder Laster dieser Welt tun. Andere leugnen, dass sie eine Seele haben. Ihre Arroganz überzeugt sie, dass sie alles wissen. Dieses Leben beginnt und endet auf dieser Erde.

Und dann gibt es jene jungen Seelen, die nicht durch ihre eigene Schuld von den Eltern in Zeiten des Überflusses erzogen wurden, so dass ihnen nichts Materielles fehlte. Ihre Religion basiert auf materiellem Gewinn. Indem sie nach noch mehr Reizen strebt, nimmt ihr Ehrgeiz weiter zu, bis sie am Ende nichts mehr tun können, um dem Tod ins Auge zu blicken. Dann sind sie verloren. Verunsichert. Verwirrt. Durch ein tiefes, ekelhaftes Gefühl im Inneren wissen sie, dass etwas nicht stimmt. Die Seele sagt ihnen, aber sie wissen nicht, wie sie reagieren sollen. Sie sind diejenigen, die dich retten müssen.

Ich appelliere an alle Meine Anhänger weit und breit , mir zu helfen, Meine armen Kinder zu retten. Ich weiß, dass ich von Ihnen eine außergewöhnliche Großzügigkeit erbitte. Es ist eine große Verantwortung. Aber indem Sie Meinen heiligsten Willen befolgen, werden Sie mir helfen, einen großen Teil der Welt vor Satans Griff und dem Terror, den er benutzt, zu retten.

Nun geh, Meine Nachfolger, ihr alle und trägt Mein Wort in eine abgetragene, fehlgeleitete und desillusionierte Welt. Meine Gnaden werden auf jeden von euch ausgegossen, sogar für nur eine Bekehrung - für eine Seele, die dem Horror der Hölle entkommen kann.

Ich liebe euch alle. Ich umarme dich, Meine Anhänger, Meine lieben Kinder von überall her. Welchen Trost gibst du mir jeden Tag? Wie machst du mich aufmuntern? Bringt mir jetzt mehr Seelen!

Dein göttlicher Erlöser
Retter der ganzen Menschheit
Jesus Christus
https://jezustotdemensheid.wordpress.com...d-is-eenvoudig/


von esther10 30.01.2018 00:46

CSU gegen Familiennachzug von Zweit-Frauen

Veröffentlicht: 30. Januar 2018 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: Causa ASYL (Flüchtlinge/Migranten) | Tags: Aufregung, Bürger, Bigamie, CSU, CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer, Familiennachzug, Flüchtling, Mehr-Ehen, Syrien, Unmut, Zweit-Frauen

CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer hat in der aktuellen Diskussion über den Nachzug der Zweitfrau eines Flüchtlings aus Syrien klar Stellung bezogen: „Einen Familiennachzug von Zweitfrauen nach Deutschland darf es nicht geben. Solche Entscheidungen missachten die Grundsätze des Zusammenlebens in unserem Land.“



Scheuer betonte: „Das sind genau die Fälle, die die Bürger so aufregen, dass sie ihren Unmut mit Protest zeigen. Wir lehnen Mehr-Ehen ab. Bigamie und Polygamie sind in Deutschland verboten.“

Quelle: http://www.csu.de/aktuell/meldungen/janu...on-zweitfrauen/


von esther10 30.01.2018 00:46

Mons. Athanasius Schneider über die Krise der Kirche. "Prophetische Mission" von Marcel Lefebvre

In unserem traduzione.dal National Catholic Register [ hier ] ein Interview mit Msgr. Athanasius Schneider, der Rom - Korrespondent Edward Pentin, in denen die markantesten Themen der aktuellen kirchlichen Situation berührt werden, einschließlich der Frage der FSSPX.



Der Weihbischof von Astana in Kasachstan, Athanasius Schneider, nimmt eine führende Rolle , die moralische Lehre der Kirche angesichts der verschiedenen Interpretationen des Kapitels 8. in der Bestätigung Amoris Laetitia , von Franziskus Zusammenfassung Dokument auf der Synode über die Familie , die einige behaupten, Glaube und Moral zu untergraben.

Am 31. Dezember er und zwei andere kasachische Bischöfe haben öffentlich ein „gemacht Beruf des Glaubens auf die unveränderlichen Wahrheiten in Bezug auf die sakramentale Ehe “ [ hier ] zu sagen , dass einige Interpretationen des Abschnitts von den Bischöfen - über unter anderem die Zulassung zum Abendmahl von geschiedenen und wieder verheirateten , die in Kontinenz leben nicht - was „weit verbreitete Verwirrung“, um die Ausbreitung der „Plage der Scheidung“ Begünstigung und Disziplin „fremd“ als die ganze Tradition der katholischen und apostolischen Glauben einzuführen.

Die Bischöfe, die von fünf anderen verbunden worden sind, bestätigt die Unauflöslichkeit der Ehe und argumentiert, dass einige Interpretationen des Kapitels 8 ° entspricht „eine Art Einführung der Scheidung im Leben der Kirche“.

Bischof Schneider, der unter dem sowjetischen Kommunismus aufgewachsen, die die Kirche verfolgt, entwickelte er eine tiefe Hingabe an die Eucharistie, und wurde berühmt für seinen Eifer der Wahrheiten des Glaubens vor dem wachsenden moralischen Relativismus zu verteidigen.

Er wurde 1961 im sowjetischen Kirgisistan von Eltern deutscher Nationalität geboren, entdeckte im Alter von 12 Jahren die Berufung zum Priestertum und machte im Alter von 20 Jahren seinen Beruf in der Ordensordnung der regulären Chorherren des Heiligen Kreuzes von Coimbra. Er wurde 1990 in Brasilien ordiniert, er promovierte in Patristik und wurde nach Kasachstan geschickt, um bei der Einrichtung eines Seminars mitzuwirken. 2006 ernannte ihn Benedikt XVI. Zum Weihbischof der kasachischen Erzdiözese Karaganda; 2011 wurde er zum Weihbischof von Astana ernannt.

In diesem exklusiven Interview mit dem Register am 11. Januar per E-Mail, Schneider Bischof ihre Hingabe an Jesus in der Eucharistie vertieft, erklärt er, warum es fest in der Hand zur Kommunion entgegengesetzt ist und die aktuelle Krise in der Kirche gegenüber, die vor allem als sehen "praktische Verleugnung der übernatürlichen Welt", verursacht dadurch, dass der Mensch und nicht Gott in den Mittelpunkt des Lebens der Kirche und der Liturgie gestellt wird.

* * *

Exzellenz, er schrieb viel über die Eucharistie, insbesondere sein Buch Dominus Est . Warum hast du es geschrieben?

Ich schrieb das Buch wegen des traurigen Praxis Phänomens der „Kommunion in der Hand“, eine Praxis, die eindeutig und unbestreitbar eine Banalisierung der Heiligen Eucharistie zeigt - eine Banalisierung, die auf Schändung grenzt und unter den Augen aller in den großen platziert Mehrheit der katholischen Kirchen in der ganzen Welt, mit Ausnahme einiger Regionen und Diözesen. Es ist bewiesen, dass diese Praxis in der katholischen Kirche nie existiert hat und nichts mit einer ähnlichen Praxis in den frühen Jahrhunderten zu tun hat. Dieser Mythos und diese Fälschung müssen entlarvt werden. Tatsächlich wurde diese moderne Praxis in den calvinistischen Gemeinschaften mit ihren konkreten Taten erfunden und existierte sogar nicht in der lutherischen Tradition.

Zweitens basiert mein Buch auf zwei unvergesslichen Erfahrungen in meinem Leben: Als meine Familie 1973 die Sowjetunion verließ - wir lebten in Estland - unser Pfarrer, P. Janis Pavlovskis, des Ordens der Minderen Brüder Kapuziner, ein Beichtvater Wer in den stalinistischen Gulags gelitten hat, sagte uns: "Wenn Sie nach Deutschland gehen, betreten Sie nicht die Kirchen, in denen das Heilige Abendmahl auf der Hand liegt". Meine Eltern und wir vier Kinder (wir waren Teenager) sahen uns an und wir waren tief erschüttert, und meine Eltern sagten spontan: "Was für eine schreckliche Sache!" Keiner von uns konnte sich vorstellen, dass der eucharistische Herr, der Heilige der Heiligen, auf solch banale Weise behandelt werden könnte, und wir haben unserem Beichtvater, einem heiligen Priester, versprochen, dass wir niemals solche Gemeinden betreten hätten. Als wir in Deutschland ankamen, versuchten meine Eltern, den Kirchen auszuweichen, in denen die Heilige Kommunion gehalten wurde.

In unserer Stadt in Deutschland und Umgebung war die heilige Kommunion jedoch überall in der Hand. Eines Tages, als wir nach einer Sonntagsmesse nach Hause zurückkehrten, wandte sich meine Mutter an uns und sagte mit Tränen in den Augen: "Oh meine Kinder, ich kann nicht verstehen, wie die Menschen unseren Herrn so schrecklich behandeln können!" Seit meinem zwölften Lebensjahr habe ich diesen Schmerz in meine Seele gebracht, und ich konnte nicht verstehen, wie Menschen unseren Herrn so fahrlässig behandeln können. Die Warnung eines Märtyrerpriesters, der mir meine erste Kommunion gab, die Tränen meiner Mutter und meine eigene Erfahrung, veranlasste mich, dieses Buch zu schreiben, um meine Stimme zur Verteidigung des eucharistischen Herrn zu erheben, der in unseren Tagen wird die Ärmsten, die Zerbrechlichsten und die Wehrlosesten des geweihten Gastgebers.

Wie hat dein Glaube das Leben im Kommunismus beeinflusst?

Katholischer Glaube kann nur in der Familie, von Eltern und Großeltern übertragen werden. Sie haben uns seit unserer Kindheit den kristallinen Glauben, den konkreten und schönen Katholiken aller Zeiten eingeflößt, den sie selbst von ihren Eltern und Großeltern erhalten haben. In einer feindseligen Welt, die den christlichen Glauben verfolgte und öffentlich verurteilte, waren die Häuser einer katholischen Familie eine Art Katakombe mit einem lebendigen Glauben. Es war eine unvergessliche Erfahrung für mich: das tägliche Familiengebet, das Sonntagsgebet in Abwesenheit eines Priesters - alles wurde im Verborgenen gemacht.

Wir lebten einige Jahre ohne die Möglichkeit der heiligen Messe und der Beichte, weil die Priester eingesperrt oder verbannt waren. Wir wollten jedoch jeden Tag heilige Kommunion und machten oft Reue. Wir fühlten, wie der Herr uns mit seinen Gnaden besuchte, auch ohne Priester. Dann, als ein Priester unerwartet ankam, bekannte er und feierte heimlich die heilige Messe, es war ein wahres Fest, das uns eine Menge Kraft und Freude gab. Als ich ein Priester und studierte in Rom in den 90er Jahren war, einen Tag rief mich meine Mutter aus Deutschland, und mit einem aufrichtigen Kummer Tränen sagten: „Ich bin es leid, respektlos und banal setzte bezeugen. Ich wäre eher in der kommunistischen Zeit zurück in die U-Bahn-Kirche gehen würde, als wir ehrfürchtige Messen und heilige Priester hatten ".

Im Allgemeinen, was beschäftigt die Kirche heute besonders im Westen? Einige Katholiken hinterfragen das Zweite Vatikanische Konzil oder vielmehr dessen Auslegung. Ist das ein Grund für die Krise, meinst du?

Meine größte Sorge für die Kirche von heute ist die Tatsache, dass groß angelegte es ein Prozess ist - bereits mit dem Zweiten Vatikanischen Konzil begonnen - ein „um die Welt gestalten“, gegen die die Apostel und die Väter der Kirche haben bereits gewarnt "Passe dich dieser Welt nicht an" (Römer 12: 2). Vom II. Vatikanischen Konzil gibt es eine klar entwickelte Tendenz, der Welt zu gefallen. Wenn Kleriker beginnen, die Welt zu gefallen, sie das Risiko, diese falschen Propheten durch den Apostel Johannes erwähnt ausführen: „Ich bin der Welt: also Dinge der Welt lehren und die Welt hört auf sie.“ (1. Johannes, 4-5). Der Wunsch, in der Welt so zu sprechen, wie Sie möchten, oder zu sprechen, um die Sympathie der Welt zu gewinnen, oder nicht von der Welt marginalisiert oder verfolgt zu werden,

Die größte geistliche Gefahr der Kirche manifestiert sich heute im Anthropozentrismus, und der Anthropozentrismus ist der entscheidende Schritt zum Götzendienst. Der Anthropozentrismus im Leben der Kirche zeigt sich am deutlichsten, und so viel Lizenz, in der erneuerten Liturgie nach dem Konzil (obwohl die Form der reformierten Liturgie von den gleichen Absichten der Konzilsväter unterscheidet, und ist unvereinbar mit dem Wortlaut dieser Sacrosanctum Concilium). Der Geist der Welt und der Anthropozentrismus manifestieren den Naturalismus. Es ist fast immer eine theoretische und immer praktische Verneinung des Übernatürlichen. Die Schwächung oder praktische Verweigerung der übernatürlichen Welt, die Welt des Glaubens und die göttlichen Gnade, schafft unbedingt den Rekord des Aktivismus von Menschen hergestellt, die Häresie des Aktivismus, eine Art neo-Pelagianism und Lehren erfunden von ' Mann, und das ist Gnostizismus. Das Leben der Kirche wird heute durch den Naturalismus, das heißt Neopelagianismus und Neo-Gnostizismus, zutiefst verletzt.

Wie möchten Sie die allgemeine Reform der Kirche sehen?

Das Mittel ist mit dem Minderwertigkeitskomplex gegenüber der Welt zu brechen, Christus in dem Mittelpunkt jedes Details in der Liturgie der Messe zu stellen, Christus wirklich inkarniert, gekreuzigt zu verkünden, Christus lebt und herrscht in seiner göttlichen Majestät verborgen in der Eucharistie Christus König eines jeden Menschen und aller menschlichen Gesellschaft. Die Geistlichkeit, vor allem Bischöfe und Priester, muß die Apostel Methode wieder auf: das Primat des Gebets (und Gebet par excellence ist die Liturgie der Messe) und der Dienst des Wortes, das heißt, die Ausrufung der Einzigartigkeit furchtlos Christus als der einzige Erlöser der Menschheit, die Worte des Apostels erinnert: „uns aber werden sie zum Gebet widmen und zum Dienst des Wortes“ (Apg 6: 4).

Auf dem " Beruf " bezüglich der sakramentalen Ehe, warum hast du es unterschrieben? Es wird als eine Art von Korrektur von Papst Franziskus verstanden, und was sagt er denen, die denken, dass eine solche Tat spaltend ist?

Die Verbreitung der pastoralen Normen, die vorsehen, dass die heilige Kommunion in Einzelfällen erhalten werden kann, während sie weiterhin gewohnheitsmäßig und absichtlich mehr sexuelle Beziehungen zu einer Person aufrechterhält, die nicht die legitime Gemahlin ist, hat unter den Gläubigen eine beträchtliche und zunehmende Verwirrung verursacht und der Klerus. Es ist eine Verwirrung, die die zentralen Manifestationen des Lebens der Kirche berührt, wie die sakramentale Ehe und die heiligste Eucharistie. Da diese Regeln auch von Papst Francis genehmigt wurden, waren wir uns unserer Verantwortung ernst und unsere Pflicht , vor den Gläubigen, die von uns einen öffentlichen und eindeutigen Beruf der Wahrheit und unveränderlich Disziplin der Kirche über die Unauflöslichkeit der Ehe erwarten.

Wenn im Leben der Kirche eine gemeinsame geistliche Gefahr besteht, haben die Bischöfe die Pflicht, ihre Stimme zu erheben; Andernfalls würden sie sich des Irrtums schuldig machen. Das Amt des Papstes ist nicht das eines Diktators, gegen den sich niemand wagt, privat oder öffentlich ein begründetes Anliegen zu äußern. Die Bischöfe sind Brüder und Mitarbeiter des Papstes, Christus hat Petrus, seinen Vikar auf Erden, besonders gewarnt, dass er gegenüber anderen Brüdern im apostolischen Dienst, die denen der Mächtigen dieser Welt ähneln, nicht das Verhalten der "Führer der Nationen", sie beherrschen sie und die Großen üben Macht über sie aus. "Das muss nicht unter euch sein" (Matthäus 20, 26-26). Unser öffentlicher Akt des "Bekenntnisses der Wahrheit" soll dem Papst eine echte Hilfe sein,

Wir sind aufrichtig davon überzeugt, dass die Geschichte uns Vernunft geben wird und dass der Papst selbst uns dankbar sein wird, wenn er vor dem Gericht Christi erscheint. Diejenigen, die in der Kirche eine sakramentale Praxis fördern, die schließlich - sogar indirekt und in Einzelfällen - die Scheidung ermöglicht, schaffen Trennungen und trennen sich vom Wort Christi und der zweimilligen Praxis der Kirche. Die Kirche hat seit 2000 Jahren immer und überall Menschen daran gehindert, unzweideutig die heilige Kommunion zu empfangen, wenn sie mehr uxorio lebenmit denen, die nicht ihre legitime Gemahlin sind und die gleichzeitig eine solche nichteheliche Verbindung öffentlich machen, ohne die Absicht zu haben, sich von sexuellen Beziehungen fernzuhalten. Diese universelle Praxis der Kirche muss als unantastbar angesehen werden, da sie einen wesentlichen Punkt der Sakramente berührt.

Was halten Sie von der Bruderschaft San Pius X? Ѐ im Einklang mit ihrer Position?
(veröffentlicht auf dem Blog von E. Pentin [ hier ])

Papst Benedikt XVI. Und Papst Franziskus haben mehrmals mit Verständnis für die FSSPX gesprochen. Insbesondere in seiner Zeit als Kardinal von Buenos Aires half Papst Franziskus der Bruderschaft in einigen administrativen Angelegenheiten. Papst Benedikt XVI., Erzbischof Marcel Lefebvre, sagte einmal: "Er war ein großer Bischof der katholischen Kirche". Papst Franziskus betrachtet die katholische FSSPX, er hat sie mehrfach öffentlich zum Ausdruck gebracht. Daher suchen sie eine pastorale Lösung und machten großzügige pastorale Bestimmungen zu den Priestern der FSSPX der gewöhnlichen Fähigkeiten für Beichthören und das Recht, unter der Bedingung des Feierns kanonische Ehe gewähren. Je mehr die lehrmäßige, moralische und liturgische Verwirrung im Leben der Kirche wächst, desto mehr wird man die prophetische Sendung der Kirche verstehen.

Vielleicht Geschichte eines Tages zu ihm die folgenden Worten des heiligen Augustinus gilt:. Sind „Oft göttliche Vorsehung erlaubt sogar gute Menschen getrieben von der Gemeinde Christi aus turbulenter Aufwiegelung fleischlicher Männer Wenn zum Wohl des Friedens der Kirche, geduldig Beleidigungen oder Verletzungen tragen, und keine Klagen wurden in etwas neues in der Art und Weise der Häresie oder Schisma eingereicht, sie lehren Menschen, wie Gott mit einer echten Hand und mit großer und aufrichtigen Liebe bedient werden muß. ihre Absicht, zurückzukehren, wenn der Lärm ist Aber wenn das nicht erlaubt ist, weil der Sturm weitergeht oder weil ein gewaltsamer durch ihre Rückkehr geweckt werden kann, bleiben sie fest ihrem Zweck treu, selbst für diejenigen, die für die Unruhen und Agitationen verantwortlich sind, die sie getrieben haben, gut auszusehen.Sie bilden keine einzelnen Konventio- nen, sondern verteidigen bis zum Tod und fördern mit ihrem Zeugnis den Glauben, den sie in der katholischen Kirche gepredigt haben. Die wahre Religion 6, 11).

http://chiesaepostconcilio.blogspot.de/2...ulla-crisi.html

46 Komentare

von esther10 30.01.2018 00:46




Auf Franziskus und Sedevacantism Louie 30. Januar 2018

Anti-PapamIm Anschluss an die gestrige Post bezüglich Kommentaren, wie versprochen, hier werde ich meine Meinung bezüglich des Sedevacantismus wiederholen. Denken Sie daran, dass es notwendig sein wird, dieses Thema allgemein zu behandeln, auch wenn Menschen, die sich selbst als Sedevakantinnen betrachten, unterschiedliche Überzeugungen haben und auch viel tiefer gehen als ich.

Ich benutze hier bewusst das Wort "Restate". Jeder Punkt, den ich in diesem Posten ansprechen werde, wurde im vergangenen Jahr oder länger in zahlreichen anderen Posts angesprochen.

Lassen Sie mich zunächst sagen, dass es für einzelne Sedevacantists (und ich habe mit vielen viele persönliche Gespräche gehabt) eher sympathisch ist. Es scheint mir offensichtlich, dass sie Christus und seine Kirche wirklich lieben und einfach ihr bestes tun, um diese schreckliche Krise zu verstehen.

Ich bewundere ihre Leidenschaft und ihre Bereitschaft, ihren Fall ohne Berechnung darzulegen, wie viel Popularität (oder Geld) dabei gewonnen oder verloren werden kann. In diesem Punkt könnte eine beliebige Anzahl von selbst identifizierten "traditionalistischen" Apostolaten eine wertvolle Lektion lernen.

Wo der Gummi in dieser Diskussion die Straße trifft (auch hier im Allgemeinen), liegt in der folgenden Frage:

Sind einzelne Mitglieder der Kirche befähigt zu erkennen, wann ein bestimmter Kläger des Stuhls von St. Peter in formelle Häresie geraten ist und somit ein Anti-Papst ist?

Die kurze Antwort ist meiner Meinung nach ja.

Meine Meinungsverschiedenheit mit dem Sedevacantismus betrifft hauptsächlich die Vorstellung, dass dies für jeden der nachkonziliaren Päpste gilt, auch wenn man ihnen eine beliebige Anzahl von Häresien zuschreiben kann.

Jetzt reden wir über Francis.

Indem ich ganz gültige Fragen (die ich schon oft in diesem Raum angesprochen habe) über die sogenannte Resignation von Benedikt XVI, seine Gültigkeit und damit die Gültigkeit des folgenden Konklaves beiseite lege, ist Franziskus in Bezug auf die Fähigkeiten der Gläubigen einzigartig um ihn als formellen, notorischen, hartnäckigen Ketzer zu erkennen.

Es steht außer Frage, dass er genau dies ist - ein formeller, notorischer, hartnäckiger Ketzer; ein Mann, der seine Beziehung zum mystischen Leib Christi getrennt hat - und solch ein Mensch kann einfach nicht der Kopf dieses Körpers sein.

Die Einzigartigkeit des Franziskus unter den postkonziliaren Anhängern des Papsttums liegt nicht so sehr in der Klarheit seiner Häresien und der beispiellosen Kühnheit, mit der er sie fördert, sondern vielmehr darin, wie er förmlich gewarnt, ermahnt und berichtigt wurde .

Er ist das perfekte Beispiel für einen Mann - nach nicht weniger Autorität als die Heilige Schrift - der "durch sein eigenes Urteil verurteilt" wird und der Gläubige muss "meiden" (siehe Titus 3: 10-11), der "den Kirche "und daher für uns als" die Heiden und Zöllner "(siehe Mt. 18,17), und wer ist" Anathema "(siehe Gal. 1: 8).

Während der Sedevakantist argumentieren kann, dass diese Verse für alle nachkonziliaren Päpste gelten, wurde keiner von ihnen meiner Ansicht nach öffentlich, feierlich und formell so gewarnt, ermahnt und korrigiert, dass sie sich selbst als formelle, berüchtigte und hartnäckige Ketzer verurteilten .

In diesem Sinne finde ich den Kommentar des bedeutenden Theologen des 18. Jahrhunderts, Pater Dr. Pietro Ballerini, sehr nützlich. Das folgende Zitat ist langwierig, aber es lohnt sich, es in Betracht zu ziehen.

Ist es nicht wahr, dass angesichts einer solchen Gefahr für den Glauben [ein Papst, der Häresie lehrt], jedes Subjekt durch brüderliche Berichtigung seinen Vorgesetzten warnen, ihm widerstehen, ihn widersetzen und ihn nötigenfalls auffordern und drängen kann ihn zu bereuen? Die Kardinäle, die seine Ratgeber sind, können dies tun; oder der römische Klerus oder die römische Synode, wenn sie getroffen werden, beurteilen sie diese Gelegenheit. Für eine Person, sogar eine Privatperson, lauten die Worte des heiligen Paulus an Titus: "Meide den Ketzer nach einer ersten und zweiten Korrektur, wissend, dass ein solcher Mensch pervers ist und sündigt, da er durch sein eigenes Urteil verurteilt wird" ( Tit. 3, 10-11).

Für den Menschen, der einmal oder zweimal ermahnt hat, bereut nicht, sondern beharrt in einer Meinung, die einem manifesten oder definierten Dogma widerspricht - nicht in der Lage, wegen dieser öffentlichen Hartnäckigkeit, auf irgendeine Weise, der Häresie richtig entschuldigt zu werden so genannt, was Hartnäckigkeit erfordert - diese Person erklärt sich offen für einen Ketzer. Er enthüllt, dass er sich aus eigenem Willen vom katholischen Glauben und von der Kirche abgewandt hat, so dass jetzt keine Erklärung oder Strafe von irgendjemandem notwendig ist, um ihn aus dem Körper der Kirche zu schneiden. Deshalb müßte der Papst, der nach einer solchen feierlichen und öffentlichen Mahnung durch die Kardinäle, durch den römischen Klerus oder sogar durch die Synode in Häresie verharrt und sich offen von der Kirche abwendet, nach der Vorschrift vermieden werden von Saint Paul.

Damit er dem Rest keinen Schaden zufüge, müsse er seine Ketzerei und Umarmung öffentlich verkünden lassen, damit alle in gleicher Weise auf ihn aufpassen könnten. So wurde das Urteil, das er gegen sich selbst ausgesprochen hatte, der ganzen Kirche bekanntgegeben, indem er klarstellte, dass er sich von seinem eigenen Willen abgewendet und vom Körper der Kirche getrennt hatte, und dass er in gewissem Sinne auf die Kirche verzichtet hatte Pontifikat…

An dieser Stelle lade ich die Leser ein, zwei meiner Austausche mit Robert Siscoe ( HIER und HERE )
https://akacatholic.com/point-counterpoint-2-verrecchio/
+
https://akacatholic.com/point-counterpoint-3-verrecchio/

zu lesen (oder erneut zu lesen ), wobei ich behaupte, dass Ballerinis Behandlung von Titus 3: 10-11 direkt (und einzigartig) gilt ) zu Franziskus, und darüber hinaus hat ein einzelnes Laienmitglied der Kirche nicht nur die Fähigkeit, ihn als einen formellen Ketzer anzuerkennen, sondern auch die Pflicht, dies öffentlich zu sagen.

Der dritte Absatz in Fr. Ballerinis Behandlung bringt meine öffentlichen Aussagen zum Thema Francis als Anti-Papst in die richtige Perspektive.

Wie ich schon mehrmals gesagt habe, ist meine "Erklärung" in diesem Blog über Francis nur meine persönliche, wenn auch gut informierte (wenn ich das sagen darf) Meinung. Fühlen Sie sich frei, es zu nehmen oder es zu verlassen, aber folgen Sie ihm auf eigene Gefahr.

Es liegt jetzt an den sogenannten "zuständigen Behörden", eine formelle Erklärung abzugeben, die dies "genau der ganzen Kirche" bekannt macht, und zwar genau aus dem Grund, den P. Ballerini - "damit er dem Rest keinen Schaden zufüge" - und Vorbereitungen für ein Konklave treffen, um einen neuen Papst zu wählen.

Selbst wenn die Kardinäle und Bischöfe (oder ein Teil davon) niemals ihre Pflicht erfüllen, bleibt die Tatsache, dass Franziskus sich selbst verurteilt hat und sich vom Körper der Kirche getrennt hat, unverändert, und dafür gibt es keinen Grund mit Augen zu sehen, sonst zu tun.

Ich hoffe, ich habe hier deutlich gemacht, wo ich stehe. Wie ich bereits erwähnt habe, gibt es eine Reihe von Beiträgen in diesem Blog, die detaillierter auf jeden der oben genannten Punkte eingehen. Fühlen Sie sich frei, dort zu kommentieren (minus die Seifenkiste!), Wenn Sie wünschen. Leser werden auf die letzten Kommentare in der Seitenleiste aufmerksam gemacht.

HINWEIS: Die Mailbox zu diesem Post ist geschlossen. Ich habe auch die Combox auf dem "Warning" Post geschlossen. Sie sind alle eingeladen, die Themen der folgenden Beiträge zu diskutieren .

Gott will, wir werden uns dort "sehen"!


https://akacatholic.com/on-francis-and-sedevacantism/

von esther10 30.01.2018 00:44

UPDATE: 3-jähriger Junge schmilzt Herzen, als er sterbenden kleinen Bruder tröstet
Cerith Gardiner | 24. Mai 2017


Die einfachen Worte, die dieser 3-Jährige zu seinem Bruder sprach, sind herzzerreißend und wunderschön.

Einen großen Bruder zu haben, der über uns wacht, ist jederzeit ein Geschenk in unserem Leben. Er ist der richtige Mann, wenn du zusammen Kinder bist und immer noch, wenn du erwachsen bist. Er hilft bei Hausaufgaben, Babysitten, wehrt sich vor Tyranneien und gibt ein offenes Ohr, wenn dieses Date nicht gut läuft oder Sie sich missverstanden fühlen. Das heißt, er schwängert auch die Fernbedienung, beendet den gefrorenen Joghurt (und alles andere lecker) im Haus, schiebt alle Ihre Knöpfe und peinlich berührt Sie vor Freunden. Das ist das schöne Geben und Nehmen der Geschwisterliebe.

Weiterlesen: Dedizierter Lehrer arbeitet an Unterrichtsplänen während der Wehen (FOTO)
Und nichts zeigt diese Liebe besser als ein Foto, das Sheryl Blanksby aus Westaustralien auf Instagram im März von ihren Söhnen, dem 3-jährigen William und dem 4 Monate alten Thomas, geteilt hat.

https://aleteia.org/2017/05/24/3-year-ol...g-baby-brother/

Auf der Oberfläche mag dieses zarte Foto von William, der sanft die Wange seines Bruders berührt, wie ein besonders niedliches, aber ziemlich gewöhnliches Familienfoto erscheinen. Doch als Mom diesen Moment erfasste, hörte sie, wie William seinen Bruder Thomas tröstete - der vor kurzem mit Krebs im Endstadium diagnostiziert wurde -, während er beruhigend diese beruhigenden Worte sprach: "Großer Bruder ist hier, alles ist in Ordnung."

Als Neugeborener wurde Thomas mit einer scheinbar schädlichen Hautläsion geboren, aber nach sechs Wochen entdeckten Ärzte einen Knoten über seinem Bauch, der sich bei weiteren Tests als ein bösartiger Rhabdoid - Tumor über seiner Niere erwies, der sich jetzt auf seine Lungen, seine Hüftknochen und seine Haut ausbreitete war verantwortlich für seine Hautverletzung bei der Geburt. Die einzige Hilfe, die Ärzte geben können, ist, so viel Schmerz wie möglich zu lindern und Thomas etwas Lebensqualität zu bieten, egal wie kurz es sein wird.


Betrachtet man die Fotos, die Blanksby auf Instagram geposted hat, können wir nur staunen, wie fröhlich ihr Familienleben zu sein scheint. Sheryl und ihr Ehemann Jon erklärten wie. "Wir als Familie versuchen, den bestmöglichen Weg zu gehen, aber es war sehr schwer." Sie fügt hinzu: "Es gibt Tränen und diesen immensen Schmerz, jemanden zu verlieren, den du so sehr liebst. Wir filmen ihn ständig und starren ihn an und küssen ihn. "Das Paar ist entschlossen, keinen kostbaren Moment mit ihren Jungs zu verschwenden; "Obst-Picking-Trips, Outdoor-Filme, Familien-Fotoshootings, Wasserparks oder sogar einen Heißluftballon, wenn das für 3 Monate erlaubt ist".


Da die Blanksbys wissen, dass ihre Zeit zu kurz ist, erklären sie auch, wie die verheerende Krankheit ihr Leben ins rechte Licht gerückt hat: "Wir geraten oft in unsere eigene kleine Welt der ersten Probleme und schwitzen die kleinen Dinge oder beschweren sich über Dinge, die nicht funktionieren Es ist egal. "Aber jetzt scheinen diese Dinge nicht so wichtig zu sein, als nur Zeit miteinander zu verbringen. Das Paar ist entschlossen, die Gaben des Lebens zu ergreifen und sagt: "Wir vergessen, wie wir dankbar sein für die Dinge und das Leben, das wir haben. Wir müssen mit einem Ziel, einer Dankbarkeit und einem Ausmaß der Liebe leben. "Und diese Tiefe dieser Liebe geht sicherlich von diesem schönen Familienfoto aus.


Although Blanksby said that William is aware that maybe doctors can’t save his little brother, he seems determined to shower him with love in the short time he has left. It’s wonderful to see how a 3-year-old can remind us all how that special sibling bond should be cherished as a gift; one that we so often take for granted. So to all our big (and little) brothers and sisters out there, remember what ties us together is a unique bond that can only magnify our love.

UPDATE: Leider hat Mrs. Blanksby Anfang des Monats auf Instagram gepostet: "Es ist mit immenser Trauer, dass wir teilen, unsere #littlewarriorthomas hat gestern Nacht, am 8. Mai 2017 um 19:30 Uhr seine Engelsflügel wachsen lassen." Die Ärzte hatten erwartet, dass Thomas leben würde nur ein paar Wochen nach der Geburt, aber der kleine Thomas trotzte ihnen, indem er fünf Monate lebte. Seine Mutter erklärte, wie ihr Baby in seiner liebevollen Familie starb.

Tragisch für die Blanksbys ist dies nicht der erste Tod eines Babys, mit dem sie zu kämpfen hatten. Frau Blanksby fügte zu ihrem Beitrag hinzu: "Sein Babygeschwister, das wir vor ihm mißhandelt hatten und das gleiche Fälligkeitsdatum hatte, wurde uns vor zwei Jahren ebenfalls entwendet und sie sind jetzt zusammen mit unseren Lieben, die auf uns herabsehen. Er hat keinen Schmerz mehr, ist unser einziger Trost. "

Unsere Gedanken und Gebete sind mit der ganzen Familie.
https://aleteia.org/2017/05/24/3-year-ol...g-baby-brother/

von esther10 30.01.2018 00:41

Das Sondierungspapier enthält keine „Obergrenze“ bei den Zuwanderungszahlen

Veröffentlicht: 30. Januar 2018 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: Causa ASYL (Flüchtlinge/Migranten) | Tags: Asyl, Beatrix von Storch, Bettvorleger, CSU, Farce, Flüchtlinge, Große Koalition, Härtefall, Migration, Pinneberg, Sondierungsgespräche, zuwanderung, Zweitfrau |2


Beatrix von Storch
Die CSU brüstet sich nach dem faulen Kompromiss mit der CDU, nun auch der SPD in den Sondierungsverhandlungen eine Obergrenze für Migration abgerungen zu haben. Jedoch gibt es da ein kleines Problem: es gibt keine Obergrenze im Sondierungspapier. Dieses sagt zu dem Thema folgendes:

„Bezogen auf die durchschnittlichen Zuwanderungszahlen, […] – das Grundrecht auf Asyl und die GFK bleiben unangetastet – stellen wir fest, dass die Zuwanderungszahlen die Spanne von jährlich 180.000 bis 220.000 nicht übersteigen werden.“

Schöne Worte, aber was bedeutet dieser lange und komplizierte Satz?

Erst einmal stellen die Verhandler fest, dass es einen „unmittelbar steuerbaren Teil der Zuwanderung“ gibt, will heißen es gibt einen Teil von Zuwanderung, der in Augen der drei Parteien nicht steuerbar ist. Wie der steuerbare Teil gesteuert werden soll, das wird nicht erklärt.

Allein damit ist jegliche Obergrenze eine Farce, denn wenn man nicht erklärt, wie man Migration steuern möchte und Migration auch nur teilweise für steuerbar hält, wie will man dann irgendeine nummerisch definierte Obergrenze einhalten?

Weiter heißt es, dass „das Grundrecht auf Asyl und die GFK…unangetastet“ bleiben. Es gilt also das, was Angela Merkel bereits im Jahr 2015 gesagt hat: „Das Grundrecht auf Asyl kennt keine Obergrenze“.

Und Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) sieht für die Koalitionsverhandlungen zwischen Union und SPD noch Kompromissmöglichkeiten bei der Regelung von „Härtefällen“ beim Familiennachzug von Flüchtlingen.

Als „Härtefall“ gilt dabei übrigens der Fall in Pinneberg, wo ein Syrer seine Zweitfrau (!) und die jeweiligen Kinder nach Deutschland holen durfte:
https://www.welt.de/politik/deutschland/...Haertefall.html

Wie so oft landet die CSU mit großen Gebrüll als Bettvorleger. Das hindert sie aber nicht daran, sich immer noch als standhaften Löwen zu verkaufen.

Weitere Infos dazu hier: https://www.facebook.com/BeatrixVonStorc...IDNRtAs&fref=nf

von esther10 30.01.2018 00:40

Irland kann die Welt führen, indem es Nein zur Abtreibung sagt - und Ja zum Leben
von Tim Stanley
Gesendet Dienstag, 30. Januar 2018


Das Land hat die Chance, eine wirklich mitfühlende Gesellschaft zu schaffen

Daher wird Irland ein Referendum darüber abhalten, ob die Verfassungsänderung, die die Gleichstellung von Mutter und ungeborenem Kind garantiert, gestrichen wird. Die Unehrlichkeit hat bereits begonnen. Taoiseach Leo Varadkar sagt, Abtreibung sei "sicher, legal und selten". Selten? Das sagen sie immer und es passiert nie. Uns wurde in Großbritannien "sicher, legal und selten" versprochen, und wir haben fast 200.000 Abtreibungen pro Jahr.

Am selben Tag, an dem die Nachrichten kamen, erforschte ich eine Kolumne über Trump und las über den Krieg im Jemen, wo eine saudische Koalition an einem Stellvertreterkampf gegen den Iran beteiligt ist. Wussten Sie, dass schätzungsweise 10.000 Menschen gestorben sind? Seit zweieinhalb Jahren blockieren die Saudis effektiv ein Land, das auf Importe angewiesen ist, um zu leben. Hungersnot wird vorhergesagt. Ungefähr eine Million haben Cholera. Wir sprechen Männer, Frauen und Kinder - Babys im Bauch ihrer Mütter. Wussten Sie, dass Großbritannien und die USA die Koalition unterstützen? Dass wir ihnen Waffen verkaufen?

http://www.catholicherald.co.uk/tag/abortion/

Kümmert es dich? Es interessiert mich wahrscheinlich nicht genug. Ich bin nicht darüber marschiert, ich habe nicht an einen Abgeordneten geschrieben. Und selbst wenn wir mehr darüber wissen würden, würden wir wahrscheinlich zucken und sagen: "Insgesamt ist es besser, dass die Saudis gewinnen als die Iraner." Alles in allem. Die Sprache der moralischen Ambivalenz.

Darum geht es beim Abtreibungsreferendum, darum geht es bei allen Abtreibungen auf gesellschaftlicher Ebene. Oh, es ist natürlich etwas sehr Persönliches für die schwangere Frau: deshalb hasse ich, ein Mann, ehrlich, darüber zu reden. Und es gibt viele Aktivisten, die glauben, dass Auswahl und Privatsphäre ein gutes moralisches Prinzip sind. Aber für die große Mehrheit der Menschen ist die Abtreibung - so glauben sie, "sicher, legal und selten". Was wirklich außer Sichtweite bedeutet. Und nichts mit uns zu tun.

http://www.catholicherald.co.uk/tag/eighth-amendment/

Eine Gesellschaft, die im Vereinigten Königreich stillschweigend Abtreibung betreibt, ist eine Gesellschaft, die auch Gefangene töten kann. Oder Flüchtlinge ertrinken auf See. Oder Demenzpatienten leiden alleine. Oder Jemeniten verhungern.

"Unter dem Strich" ist es besser, dass wir all dies ignorieren, weil es bedeutet, Entscheidungen zu treffen, die unangenehm, unbequem und kostspielig sein können. Wir müssen vielleicht mehr Steuern zahlen! Also - Dinge abwägen, alles in Betracht ziehen - es ist am besten, diese Dinge passieren zu lassen.

Was Irland betrifft: "Ist es nicht an der Zeit?" "Sind wir nicht weitergezogen?" "Sollten wir nicht einfach erwachsen werden?" Ja. Könnte sein. Was auch immer. Es ist eine grausame Welt und eine Art, wie Menschen durchkommen, ist, sich ihrer herzlosen Logik zu ergeben.

http://www.catholicherald.co.uk/tag/ireland/

Oder nicht. Irland könnte sich dafür entscheiden, anders zu sein - nicht nur, um seine Pro-Life-Änderung beizubehalten, sondern auch um eine echte Pro-Life-Ethik zu verwirklichen. Sorge für jeden von der Wiege bis zur Bahre - und beende den Wahnsinn des Krieges. Warum nicht etwas wirklich, radikal anders machen? Warum sollte Irland nicht in der internationalen Gemeinschaft hervorstechen, nicht wie hoch seine Wachstumsrate ist, sondern wie anständig seine Gesellschaft sein will?
http://www.catholicherald.co.uk/commenta...nd-yes-to-life/

Bete für Irland, bete für die Welt. Bete vor allem für das Ungeborene


1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs