Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Wie kann ich das meinem Bischof erklären. Es wäre so notwendig damit die Ehrfurcht vor dem Herrn wächst. und mehr Menschen das Geheimnis der Eucharistie bewundern.
    von in Wichtige Gründe für die Mundko...
  • Hallo erstmal herzliches beileid . ich wollte was sagen: ich habe letztens ein film geschaut 96h taken . alle reden immer nur von Mord und so .. aber kann es nicht auch sein , das bei so vielen ausländern ( wie auch im film ) eine entfürung oder verkauf statgefunden hatt? ( mord ist ja nur eine sache, es giebt noch das dark oder deep web wie das heist, und habe da mal auch gehört das es echt sowa...
    von in Kritik an Polizei wächst Seit ...
  • Unglaublich, wie dumm naturwissenschaftliche Erkenntnisse ignoriert werden; im Wahn nichts von Galileo gelernt.
    von in Cdl Burke, Bp Schneider, veröf...
  • Viele denken, ein Christ sei jemand, der ständig versucht, »perfekt« zu sein. Das ist natürlich Unsinn — ein Christ ist ja in Wirklichkeit jemand, dessen Versagen gegenüber Gottes Maßstab so offensichtlich ist, daß er am Ende nicht mehr anders kann, als vor Gott zu kopulieren.
    von in Dramatisches Gebet des Bischof...
  • Hello , my picture is not free. thank you to remove it or pay the fees this pictures come from my website Stephane Lehr
    von in Ein genauerer Blick auf Indien...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 26.05.2017 00:27

Niemand liebt uns mehr als Christus. Aber niemand sprach von der Hölle mehr,als wie ER


Katholisch , Hölle , Jesus Christus , Schrift

http://videos.sapo.pt/v6Lza88afnReWzVdAQap

26. Mai 2017 ( Erzdiözese von Washington ) - Viele Menschen stellen heute die Hölle im Gegensatz zur Liebe Gottes, aber Jesus verbindet sie. Hier ist eine wichtige Wahrheit: Niemand liebt dich mehr als Jesus Christus, doch niemand sprach oder lehrte auf Hölle und Gericht mehr als er. Er gab Warnung nach der Warnung und erzählte das Gleichnis nach dem Gleichnis, praktisch über das Urteil und die Wirklichkeit der Hölle zu schreien.

Keine "Ketzerei" unserer Zeit ist weit verbreitet oder verderblich als die Verleugnung der Hölle, ihre Existenz und ihre traurige Häufigkeit. Ich benutze Zitate um das Wort nur, weil ich als ein einfacher Priester nicht die Macht habe, formale Häresie zu erklären. Allerdings bedeutet "Ketzerei" in einem breiteren, beschreibenden Sinn einfach Kommissionierung und Auswahl unter offenbarter Wahrheit. Mit den Wahrheiten konfrontiert, die in einer gewissen Spannung sind (wie Gottes Gerechtigkeit gegen seine Barmherzigkeit oder menschliche Freiheit gegen Gottes Souveränität), wählt der "Ketzer" einen und wirft den anderen aus, um die Spannung zu lösen. Orthodoxie sagt "beide", aber "Ketzerei" wählt eins und verwirft den anderen.

In Bezug auf die Lehre über Hölle und Urteil kann der "Ketzer" Gottes Liebe und Barmherzigkeit nicht mit der Wirklichkeit der Hölle und der ewigen Trennung von Ihm versöhnen.

Doch der Herr der Liebe, Jesus, sprach von diesen mehr als jemand anderes. Das Problem ist in uns, nicht in Jesus und nicht im Vater.

Wir weigern uns einfach zu gehorchen, was gelehrt wird, und das zu akzeptieren, weil wir freien Willen haben, die Entscheidungen, die wir letztlich Materie machen. Wir haben von dem Märchen bezaubert, das endet, dass alle "glücklich nachher lebten". Wir bestreiten, dass die Summe unserer Entscheidungen unseren Charakter darstellt und dass unser Charakter unser gewähltes Schicksal einleitet. Wir weigern uns, Verantwortung für die Tatsache zu übernehmen, dass wir Entscheidungen treffen, die im Laufe der Zeit aufbauen und die wir eines Tages niemals verzichten können. Stattdessen beschuldigen wir Gott und rufen ihn (der seinen eigenen Sohn gesandt hat, um uns zu retten) der Böse; Wir sagen, dass er dafür verantwortlich ist, ob wir in die Hölle gehen oder nicht.

Mittlerweile bittet Gott: "Komm zu mir. Kommen Sie zu mir, bevor es endlich Zeit ist, aufzustehen und die Tür zu schließen! "

Fazit: entweder Gott ist Liebe und wir sind frei, Ihn oder nicht in unserem eigenen Akt der Liebe zu wählen, oder Gott ist ein Sklavenfahrer und egal was wir in seinen Himmel gehen und mit ihm leben für immer. Mit anderen Worten, Freiheit bedeutet Wahl und Wahl erlaubt uns, "Nein" zu Gott zu sagen. Darum gibt es die Hölle.

Wir müssen nüchtern sein; Jesus war sicherlich. Er warnte und warnte und warnte Er plädierte und flehte und plädierte. Er weiß, wovon wir gemacht sind; Er weiß, wie hartnäckig und steif-necked wir sind, dass wir nicht gerne sagen, was zu tun ist. Ja, Jesus traurig beobachtet , dass viele, ja „ die meisten“ -prefer Hell in Heaven (zu dienen cf Matt 07.13 inter al ).

Wir müssen unsere selbstgefällige Vermutung überwinden, dass die Erlösung eine Sache ist und das Bitten unseres Messias und des Herrn, Jesus, hören wird. Wir müssen ihm erlauben, uns in der Liebe zu warnen, wir müssen ihm erlauben, in uns eine heilige, ja knechtige Angst zu entzünden, um uns zu nüchtern und uns zu ernst zu machen, um uns zu helfen, uns zu retten.

Im Dienste dieses Plädoyers möchte ich eine Sammlung von "Warntexten" als eine Art Gegenmittel zu dieser "Häresie" der modernen Zeit präsentieren. Beachten Sie, dass dies nur einige der Passagen, die ich hätte verwenden können. Bitte fühlen Sie sich frei, den Kommentarbereich zu verwenden, um meine Liste hinzuzufügen. Ich werde eine endgültige Version veröffentlichen, sobald ich fertig bin. Wie ich hoffe, diese Zusammenstellung wird zeigen, wer die Hölle oder ihre Möglichkeit verleugnet, muss eine große Anzahl von biblischen Texten ablehnen, um dies zu tun.

Lasst uns alle diese grundlegende Wahrheit erkennen: Niemand liebt dich mehr als Jesus, doch niemand warnte vor Gericht und Hölle mehr als er, niemand. Erlaube dem Herrn, diese Ideen in eurem Geist zu vertreten. Sanft und zärtlich ruft Jesus, ruft, O Sünder, nach Hause! Kaufen Sie nicht in die moderne "Häresie" der universellen Rettung. Jesus hat das nicht gelehrt; Weder die Apostel, seine ernannten Sprecher und Nachfolger im Ministerium. Versuche nicht, Jesus zu überbrücken oder zu korrigieren. Akzeptiere nur, was er lehrte und in Liebe und Glauben hörte. Die Hölle ist echt. Wir brauchen einen Retter, aber er braucht unser "Ja".

Hier sind viele Texte, die vor der Hölle warnen; Die meisten von ihnen sind direkt aus dem Mund Jesu. (Diese Zitate sind hier im PDF-Format erhältlich: Texte über Hölle und Urteil .

Texte über Hölle und Urteil

Die ersten beiden Passagen stammen aus dem Alten Testament und veranschaulichen die prophetische Tradition, in die Jesus ziehen wird.

Ist 35: 8 Und eine Autobahn wird da sein; Es wird der Weg der Heiligkeit genannt werden; Es wird für diejenigen sein, die auf diesem Weg gehen. Der Unreine wird nicht darauf reden; Böse Narren werden nicht weitergehen .

Is 66:24 Und sie werden hinausgehen und auf die Leichen derer schauen, die wider mich rebellierten ; Die Würmer, die sie essen, werden nicht sterben, das Feuer, das sie verbrennt, wird nicht gelöscht, und sie werden der ganzen Menschheit abscheulich sein .

Matt 3:12 Seine winnowing Gabel ist in seiner Hand, und er wird seine Tenne löschen, seinen Weizen in die Scheune sammeln und die Spreu mit unauslöschlichem Feuer verbrennen. Johannes der Täufer spricht hier

Matt 5:22 Aber ich sage euch, daß jemand, der mit einem Bruder oder einer Schwester zornig ist, dem Urteil unterworfen ist. Wieder jemand, der zu einem Bruder oder einer Schwester sagt, "Raca", ist dem Gericht zugänglich. Und jeder, der sagt: "Du Narr!" Wird in Gefahr des Feuers der Hölle sein Sogar der ungerechte Zorn, unermüdlich, kann die Hölle hervorbringen. Wir neigen dazu, unsere Wut zu rechtfertigen; Gott nicht. Er warnt davor, dass wir uns nicht daran festhalten können und noch in den Himmel gehen.

Matt 5:29 Wenn dein rechtes Auge dich zum Stolpern bringt, gib es aus und wirf es weg Es ist besser für dich, einen Teil deines Körpers zu verlieren, als für deinen ganzen Körper in die Hölle geworfen zu werden. Wir machen Licht der Sünde, aber der Herr tut es nicht. Er sagt nicht, dass wir uns selbst verstümmeln sollten, sondern dass es ernster ist, die Sünde zu haben, als unser Auge, Fuß oder Hand zu verlieren. Wir denken nicht so, aber Gott tut es. Er warnt uns, dass unser ernsthaftes Problem nicht unsere körperliche Gesundheit oder Finanzen oder irgendein anderes vorübergehender Problem ist; Unser ernsthaftes Problem ist unsere Sünde.

Matt 6: 14-15 Denn wenn ihr anderen Leuten vergebt, wenn sie gegen euch sündigen, wird euer himmlischer Vater euch auch vergeben. Wenn du aber anderen nicht verzeihst, so wird dein Vater deine Sünden nicht vergeben. Dies ist eine ziemlich klare Warnung, dass wir Gott erlauben müssen, uns die Gabe der Barmherzigkeit und Vergebung zu geben, sonst können wir nicht in den Himmel eintreten. Gesegnet sind die Barmherzigen, denn (nur) werden sie Gnade erlangen.

Matt 7: 13 Jesus sprach: Geht durch das schmale Tor Denn weit ist das Tor und breit ist die Straße, die zur Zerstörung führt, und viele treten durch sie hinein. Aber klein ist das Tor und schmal die Straße, die zum Leben führt, und nur wenige finden es. " Verstehst du das? Mehr sind verloren als gespeichert. Das ist ein geheimnisvoller Text in seiner Qualität. Warum würde Gott das erlauben? Aber es ist ein Text, dessen Bedeutung klar ist: die meisten sind verloren. Hören Sie Jesu Bitten und seien Sie nüchtern darüber, wie hartnäckig und steif-necked wir sein können.

Matt 10:28 Fürchtet euch nicht vor denen, die den Leib umbringen, aber die Seele nicht töten können. Vielmehr fürchte dich vor dem, der sowohl Seele als auch Leib in der Hölle zerstören kann. Jesus spricht über sich selbst und ruft uns zu einer heiligen Furcht.

Matt 11:23 Und du, Kapernaum! Du wirst nicht zum Himmel gehoben werden, oder? Du gehst zur Hölle hinunter! Denn wenn die Wunder, die in dir geschehen sind, in Sodom stattgefunden hätten, wäre es bis heute geblieben. Denken Sie nicht, dass nur, weil Sie ein Mitglied des "Clubs" sind, Sie haben es gemacht, du bist in. In der Tat, für diejenigen, die gehört und gesehen haben, ist mehr erforderlich, nicht weniger.

Matt 12:36 Aber ich sage euch, daß alle an dem Tag des Gerichts für jedes leere Wort, das sie gesprochen haben, Denn durch deine Worte wirst du freigesprochen, und durch deine Worte wirst du verurteilt . Ja, wir müssen ein Konto auch für den Klatsch geben, von dem wir Licht machen. Herr, erbarme dich!

Matt 13: 24-30 Jesus sagte ihnen ein anderes Gleichnis: "Das Himmelreich ist wie ein Mann, der guten Samen auf seinem Feld säte. Aber während alle schliefen, kam sein Feind und säte Unkraut unter den Weizen und ging weg. Als der Weizen wuchs und die Köpfe bildete, erschienen auch die Unkräuter. Die Diener des Besitzers kamen zu ihm und sprachen: Herr, habt ihr keinen guten Samen in eurem Feld? Woher kommen die Unkräuter? " »Ein Feind hat das getan«, erwiderte er. Die Diener fragten ihn: "Wollen Sie, dass wir gehen und sie hochziehen?" "Nein", antwortete er, "denn während du das Unkraut ziehst, kannst du den Weizen mit ihnen entwurzeln. Lass beide zusammen wachsen bis zur Ernte. Zu dieser Zeit werde ich den Mähdreschern erzählen: "Zuerst sammle das Unkraut und binden sie in Bündel, um verbrannt zu werden; Dann sammle den Weizen und bring ihn in meine Scheune. " So gibt es einen Tag des Urteils; Nicht jetzt, aber es wird kommen.

Matt 22: 1-14 (Gleichnis vom Hochzeitsbankett) Jesus sprach zu ihnen wieder in Gleichnissen und sagte: "Das Himmelreich ist wie ein König, der ein Hochzeitsbankett für seinen Sohn vorbereitet hat. Er schickte seine Diener zu denen, die zum Bankett eingeladen worden waren, um ihnen zu sagen, dass sie kommen sollten, aber sie weigerten sich zu kommen. Dann schickte er einige Diener und sprach: Sage denen, die eingeladen worden sind, daß ich mein Essen vorbereitet habe: Meine Ochsen und Mastvieh sind geschlachtet worden, und alles ist bereit. Kommen Sie zum Hochzeitsbankett. " Aber sie haben keine Aufmerksamkeit geschenkt und gingen aufs Feld, ein anderes zu seinem Geschäft. Der Rest ergriff seine Diener, mißhandelte sie und tötete sie. Der König war wütend. Er schickte seine Armee und zerstörte diese Mörder und verbrannte ihre Stadt. Dann sagte er zu seinen Dienern: "Das Hochzeitsbankett ist bereit, Aber die, die ich eingeladen habe, haben es nicht verdient zu kommen. Also geh an die Straßenecken und lade zum Bankett ein, den du findest. " So gingen die Diener auf die Straße und sammelten alle Leute, die sie finden konnten, das Schlechte und das Gute, und die Hochzeitssaal war mit Gästen gefüllt. Aber als der König hereinkam, um die Gäste zu sehen, bemerkte er einen Mann dort, der keine Hochzeitskleider trug. Er fragte: "Wie kommst du hier ohne Hochzeitskleidung, Freund?" Der Mann war sprachlos. Da sprach der König den Dienern: Binde ihn Hand und Fuß und werfe ihn nach draußen in die Finsternis, wo weinend und knirscht wird. Denn viele sind eingeladen, aber nur wenige sind auserwählt. " Es ist das schockierende Gleichnis eines Königs, der am Ende das" Nein "der geladenen Gäste annimmt. Wie für das Hochzeitskleid, Denken Sie daran, dass es von Gott gegeben wird ( vgl. Rev. 19: 8). Die Weigerung, das Gewand der Gerechtigkeit zu tragen, ist auf uns, nicht auf Gott.

Matt 23:33 Du Schlangen, du Brut von Vipern, wie wirst du dem Höllenstrafe entfliehen?

Klicken Sie auf "wie", um Katholiken zu unterstützen, die die Kultur wiederherstellen!

Matt 24: 36-51 ( Der Tag und die Stunde Unbekannt) Aber um diesen Tag oder die Stunde weiß niemand, nicht einmal die Engel im Himmel, noch der Sohn, sondern nur der Vater. Wie es in den Tagen Noahs war, so wird es bei der Ankunft des Sohnes des Menschen sein. Denn in den Tagen vor der Flut waren die Leute essen und trinken, heiraten und geben in der Ehe, bis zu dem Tag, als Noah in die Arche kam; Und sie wussten nichts davon, was passieren würde, bis die Flut kam und sie alle wegnahm. So wird es bei der Ankunft des Sohnes des Menschen sein. Zwei Männer werden auf dem Feld sein; Man wird genommen und der andere bleibt. Zwei Frauen werden mit einer Handmühle schleifen; Man wird genommen und der andere bleibt. Darum haltet wach, denn du weißt nicht, an welchem ​​Tag dein Herr kommen wird. Aber verstehe das: Hätte der Besitzer des Hauses gewußt, zu welcher Nacht der Nacht der Dieb kommen würde, so hätte er sich bewahrt und hätte sein Haus nicht zerbrechen lassen. So musst du auch bereit sein, denn der Sohn des Mannes wird zu einer Stunde kommen, wenn du ihn nicht erwartest. Wer ist denn der treue und weise Diener, den der Herr in die Lage versetzt hat, den Dienern in seinem Hause zu dienen, um ihnen ihre Nahrung zur richtigen Zeit zu geben? Es wird gut für diesen Diener sein, dessen Meister ihn findet, wenn er zurückkehrt. Wahrlich, ich sage dir, er wird ihn für alle seine Besitztümer verantwortlich machen. Angenommen, der Diener ist böse und sagt zu sich selbst: "Mein Herr bleibt lange weg," und er beginnt dann, seine Mitknechte zu schlagen und mit Säufern zu essen und zu trinken. Der Meister dieses Dieners wird an einem Tag kommen, an dem er ihn nicht erwartet und in einer Stunde ist er nicht bewusst. Er wird ihn in Stücke schneiden und ihm einen Platz mit den Heuchlern geben, wo es weinen und Zähne knirschen wird . Hütet euch vor der Vermutung und macht Licht der Sünde!

Matthäus 25: 1-13 ( Gleichnis der Zehn Jungfrauen) Zu dieser Zeit wird das Himmelreich wie zehn Jungfrauen sein, die ihre Lampen nahmen und gingen hinaus, um den Bräutigam zu treffen. Fünf von ihnen waren dumm und fünf waren klug. Die Toren nahmen ihre Lampen, nahmen aber kein Öl mit ihnen. Die Weisen nahmen jedoch mit ihren Lampen Öl in Gläsern. Der Bräutigam war lange her, und alle wurden schläfrig und schliefen ein. Um Mitternacht klingelte der Schrei: "Hier ist der Bräutigam! Kommen Sie heraus, um ihn zu treffen! "Dann wachten alle Jungfrauen auf und trimmten ihre Lampen. Die Toren sagten zu den Weisen: "Gib uns etwas von deinem Öl; Unsere Lampen gehen aus. "" Nein ", antworteten sie," es kann nicht genug für uns und dich sein. Stattdessen geh zu denen, die Öl verkaufen und etwas für euch kaufen. "Aber während sie auf dem Weg waren, das Öl zu kaufen, kam der Bräutigam. Die Jungfrauen, die bereit waren, gingen mit ihm zum Hochzeitsbankett. Und die Tür war geschlossen. Später kamen auch die anderen. "Herr, Herr", sagten sie, "öffne die Tür für uns!" Aber er antwortete: "Wahrlich, ich sage dir, ich kenne dich nicht." Darum wache, denn du kennst den Tag oder die Stunde nicht . Der Bräutigam verzögert, aber nicht für immer!

Matt 25: 26-30 ( Gleichnis von den Talenten (Fazit)) Sein Meister antwortete : "Du böser, fauler Diener! So wussten Sie, dass ich ernte, wo ich nicht gesät habe und sammeln, wo ich Samen nicht verstreut habe? Nun, dann hättest du mein Geld bei den Bankern einzahlen müssen, also wenn ich zurückkomme, hätte ich es mit Interesse erhalten. Nimm die Tüte Gold von ihm und gebe es dem, der zehn Taschen hat. Denn wer auch immer ist, wird mehr gegeben werden, und sie werden eine Fülle haben. Wer nicht hat, auch was sie haben, wird von ihnen genommen. Und werdet diesen wertlosen Diener draußen in die Dunkelheit werfen, wo es weinend und knirschen wird. " Wir müssen für das rechnen, was wir getan haben und was wir mit unseren Gaben nicht zu tun haben.

Matthäus 25: 41-46 ( Schaf und Ziegen (Fazit)) Dann wird er zu denen auf seiner Linken sagen: "Weiche von mir, du, die verflucht sind, in das ewige Feuer, das für den Teufel und seine Engel vorbereitet ist. Denn ich war hungrig und du gabst mir nichts zu essen, ich war durstig und du gabst mir nichts zu trinken, ich war ein Fremder und du hast mich nicht eingeladen, ich brauche Kleider und du hast mich nicht gekleidet, ich war krank und drin Gefängnis und du hast mich nicht um mich gekümmert. "Sie werden auch antworten:" Herr, wann haben wir dich hungrig oder durstig oder fremd gesehen oder brauchen Kleider oder krank oder im Gefängnis und hast dir nicht geholfen? "Er wird antworten:" Wahrlich, ich sage dir, was auch immer du nicht für eines der wenigsten getan hast, du hast nicht für mich getan. "Dann werden sie zur ewigen Strafe gehen, aber das Gerechte zum ewigen Leben. Belohnung oder Verlust, entscheidest du.

Markus 9: 42-48 ( Gib Skandal) Wenn jemand einen dieser Kleinen - die, die an mich glauben - zu stolpern, wäre es besser für sie, wenn ein großer Mühlstein um ihren Hals gehängt und sie wurden ins Meer geworfen . Wenn deine Hand dich stolpern lässt, schneide es ab Es ist besser für dich, das Leben verstümmelt zu betreten als mit zwei Händen, um in die Hölle zu gehen, wo das Feuer niemals ausgeht. Und wenn dein Fuß dich stolpern lässt, schneide es ab Es ist besser für dich, das Leben zu verkrüppeln, als zwei Füße zu haben und in die Hölle geworfen zu werden. Und wenn dein Auge dich zum Stolpern bringt, zieh es aus. Es ist besser für dich, mit einem Auge in das Reich Gottes einzutreten, als zwei Augen zu haben und in die Hölle geworfen zu werden, wo die Würmer, die sie essen, nicht sterben und das Feuer nicht gelöscht wird. " Diejenigen, die andere zur Sünde führen, müssen auf Jesus antworten, was sie getan haben. Zweifle nicht daran. Bete, dass alle bereuen vor dem Tag der Abrechnung!

Lukas 8:17 Denn es ist nichts Verborgenes, das nicht offenbart wird, und nichts verbirgt, das nicht erkannt oder ins Freie gebracht wird . Du kannst dich nicht vor Gott verstecken

Lukas 12:42 ( Der Tag und die Stunde Unbekannt) Wer ist dann der treue und weise Manager, den der Herr für seine Diener in die Lage versetzt, ihnen ihre Nahrungszulage zur richtigen Zeit zu geben? Es wird gut für den Diener sein, den der Meister so findet, wenn er zurückkommt. Ich sage dir, er wird ihn für alle seine Besitztümer verantwortlich machen. Angenommen, der Diener sagt zu sich selbst: "Mein Herr dauert lange, wenn er kommt", und dann beginnt er, die anderen Diener, sowohl Männer als auch Frauen, zu schlagen und zu essen und zu trinken und sich zu betrinken. Der Meister dieses Dieners wird an einem Tag kommen, an dem er ihn nicht erwartet und in einer Stunde ist er nicht bewusst. Er wird ihn in Stücke schneiden und ihm einen Platz mit den Ungläubigen geben . Dies ist eine Warnung vor der Vermutung.

Lukas 13: 22-30 Da ging Jesus durch die Städte und Dörfer und lehrte, als er seinen Weg nach Jerusalem machte. Jemand fragte ihn: "Herr, sind nur ein paar Leute, die gerettet werden sollen?" Er sagte zu ihnen: "Machen Sie alle Anstrengungen, durch die enge Tür zu kommen, denn viele, ich sage Ihnen, wird versuchen zu betreten und wird nicht in der Lage sein nach. Sobald der Besitzer des Hauses aufsteht und die Tür schließt, wirst du draußen klopfen und plädieren: "Herr, öffne die Tür für uns." "Aber er wird antworten," ich kenne dich nicht oder woher du kommst. " "Dann wirst du sagen:" Wir aßen und tranken mit dir, und du hast in unseren Straßen gelehrt. " "Aber er wird antworten:" Ich kenne dich nicht oder woher du kommst. Weg von mir, alle Bösewichten! " "Dort wird es weinen und die Zähne knirschen, wenn du Abraham, Isaak und Jakob und alle Propheten im Reich Gottes siehst, Aber du wirst herausgeworfen Die Menschen werden aus Ost und West und Norden und Süden kommen und werden ihre Plätze am Fest im Reich Gottes nehmen. Tatsächlich gibt es diejenigen , die zuletzt sind, wer zuerst sein wird, und zuerst wer wird der letzte sein. " Hölle und Ausschluss sind ganz real. Jesus zeigt hier zu befürchten. Manche nennen Angst "ungesund", aber Jesus ist bereit, es zu benutzen, wenn es Buße hervorbringt.

Lukas 16: 19-31 (Lazarus und Tauchgänge) Es war ein reicher Mann, der in lila und feinem Leinen gekleidet war und jeden Tag in Luxus war. An seinem Tor war ein Bettler namens Lazarus gelegt, mit Wunden bedeckt und Sehnsucht zu essen, was aus dem Tisch des reichen Mannes fiel. Sogar die Hunde kamen und leckten seine Wunden. Die Zeit kam, als der Bettler starb und die Engel trug ihn zu Abrahams Seite. Der reiche Mann ist auch gestorben und wurde begraben. In der Hölle, wo er in Qual war, sah er auf und sah Abraham weit weg, mit Lazarus an seiner Seite. Also rief er zu ihm: "Vater Abraham, habe Mitleid mit mir und schick Lazarus, um die Spitze seines Fingers in Wasser zu tauchen und meine Zunge zu kühlen, weil ich in diesem Feuer in Qual bin." Aber Abraham antwortete: "Sohn, denk daran In deinem Leben hast du deine guten Sachen erhalten, während Lazarus schlechte Dinge empfing, Aber jetzt ist er hier getröstet und du bist in Qual. Und außer all dem, zwischen uns und dir ist eine große Kluft gesetzt worden, so daß diejenigen, die von hier zu euch hingehen wollen, nicht können, und niemand kann von dort zu uns übergehen. "Er antwortete:" Dann bitte ich dich Vater, sende Lazarus zu meiner Familie, denn ich habe fünf Brüder. Laß ihn sie warnen, damit sie auch nicht zu diesem Ort der Qual kommen werden. "Abraham antwortete:" Sie haben Mose und die Propheten; Lass sie ihnen zuhören. «» Nein, Vater Abraham «, sagte er,» aber wenn jemand von den Toten zu ihnen geht, werden sie bereuen. «Er sagte zu ihm:» Wenn sie nicht auf Mose und die Propheten hören, Sie werden nicht überzeugt sein, auch wenn jemand von den Toten aufsteigt . " Verachtung und Gleichgültigkeit gegenüber den Armen ist eine verdammliche Sünde. Beachten Sie auch, dass sich der reiche Mann nach dem Tod nicht ändert. Er ist in seine Muster eingesperrt. Er bittet nicht, in den Himmel zu kommen; Er will Lazarus in die Hölle schicken. Er erkennt die Würde des Lazarus immer noch nicht; Er sieht ihn immer noch als Botenmann. Nach dem Tod ist der Reiche miserabel, aber er kann und wird sich nicht ändern. Diese Lehre über unseren festen Charakter nach dem Tod erklärt, warum die Hölle ewig ist: weil wir uns nie ändern werden.

Johannes 12: 48-50 Wenn jemand meine Worte hört, aber sie nicht behält, beurteile ich diese Person nicht. Denn ich bin nicht gekommen, um die Welt zu richten, sondern um die Welt zu retten. Es gibt einen Richter für denjenigen, der mich ablehnt und meine Worte nicht akzeptiert; Die Worte, die ich gesprochen habe, werden sie am letzten Tag verurteilen. Denn ich sprach nicht alleine, sondern der Vater, der mich gesandt hat, hat mir geboten, alles zu sagen, was ich gesprochen habe. Ich weiß, dass sein Befehl zum ewigen Leben führt. Also, was immer ich sage, ist genau das, was der Vater mir gesagt hat zu sagen. In Wirklichkeit bringen wir das Urteil auf uns selbst. Vielleicht möchten wir Gott die Schuld geben, aber am Ende des Tages zeigen wir durch unsere eigene Gesinnung, dass wir nicht für den Himmel fit sind und dort nicht glücklich sein würden, denn es ist die volle Verwirklichung vieler Dinge, die wir entweder verabscheuen oder spotten ( ZB die Liebe der Armen, die Vergebung unserer Feinde,

Offenbarung 22: 12-16 "Schau, ich komme bald!" Sagt der Herr. "Meine Belohnung ist bei mir, und ich werde jedem Menschen nach dem geben, was sie getan haben. Ich bin das Alpha und das Omega, das Erste und das Letzte, der Anfang und das Ende. Gesegnet sind diejenigen, die ihre Kleider waschen, damit sie das Recht auf den Baum des Lebens haben und durch die Tore in die Stadt gehen können. Draußen sind die Hunde, die die Zauberkunst üben, die sexuell unmoralischen, die Mörder, die Götzendiener und alle, die lieben und üben Falschheit. Ich, Jesus, habe meinen Engel gesandt, um dir dieses Zeugnis für die Kirchen zu geben. Ich bin die Wurzel und die Nachkommen Davids und der helle Morgenstern. " Jesus spricht hier lebendig von Sündern als Hunde und Feiglinge. Achtung: Die "Herr Rogers" Version von Jesus ist nicht der Jesus der Schrift.

Jesus hat die Apostel beauftragt, in seinem Namen zu predigen, zu lehren, zu regieren und zu heiligen. Wenn wir sie also in den folgenden Texten hören, hören wir die Stimme Jesu.

Heb 12:14 Strebe nach Frieden mit allen und zur Heiligkeit, ohne die niemand den Herrn sehen wird. Nur jene, die Gott zugänglich machen, die sie heilig machen, können die hellen Lichter des Reiches Gottes ertragen.

Heb 13: 4 Die Ehe sollte von allen geehrt werden, und das Heiratsbett ist rein, denn Gott wird den Ehebrecher und alle sexuell unmoralischen richten. Achtung, moderne Zeit, die die Ehe bei jeder Runde zerfetzt hat.

Jakobus 2: 12-13 Sprecht und handeln als diejenigen, die durch das Gesetz beurteilt werden, das Freiheit gibt, weil das Urteil ohne Gnade jedem, der nicht barmherzig ist, gezeigt wird. Gnade triumphiert über Urteil . Hilf uns, Barmherzigkeit zu zeigen, Herr, denn die Maßstäbe, die wir an andere messen, werden uns wieder gemessen.

Römer 2: 3-11 Glaubst du, du wirst dem Gericht Gottes entgehen? Oder zeigst du Verachtung für den Reichtum seiner Güte, Nachsicht und Geduld, ohne zu begreifen, daß Gottes Güte dich zur Buße führen soll? Aber wegen deiner Sturheit und deines unbußfertigen Herzens wirst du den Zorn über dich für den Tag des Zornes Gottes aufbewahren, wenn sein rechtschaffenes Urteil offenbart wird. Gott wird jede Person nach dem, was sie getan haben, zurückzahlen. Für diejenigen, die durch die Beharrlichkeit, Gutes zu tun, Ruhm, Ehre und Unsterblichkeit zu suchen, wird er ewiges Leben geben. Aber für diejenigen, die selbstsüchtig sind und die Wahrheit ablehnen und dem Bösen folgen, wird es Zorn und Zorn geben. Es wird Mühe und Not für jeden Menschen geben, der Böses tut: zuerst für den Juden, dann für die Heiden; Aber Ruhm, Ehre und Frieden für alle, die Gutes tun: Zuerst für den Jude, dann für die Heiden. Denn Gott zeigt keine Bevorzugung. Wir werden durch Taten beurteilt, nicht durch Vorrechte oder durch "besser" als jemand anderes.

1 Cor 6: 9 Oder wisst ihr nicht, daß die Ungerechten das Reich Gottes nicht erben werden? Seid nicht getäuscht: Weder die sexuell unmoralischen noch Götzendiener noch Ehebrecher noch Männer, die Sex mit Männern haben . Obwohl die moderne Welt Licht der sexuellen Sünden macht, tut Gott nicht. Er warnt davor, dass diese Sünden uns unfähig machen, die hellen Lichter des Himmels zu ertragen, weil wir "die Dunkelheit bevorzugen" ( vgl. Johannes 3,18).

1 Cor 9: 26-27 Darum laufe ich nicht wie jemand, der ziellos läuft; Ich kämpfe nicht wie ein Boxer, der die Luft schlägt. Nein, ich schlage einen Schlag auf meinen Körper und mache es zu meinem Sklaven, damit ich, nachdem ich anderen gepredigt habe, mich nicht für den Preis disqualifiziert werde . Wenn auch Paulus erkannte, dass er nüchtern sein musste, warum nicht wir?

Phil 2:12 Darum, meine lieben Freunde, wie du immer gehorcht hast - nicht nur in meiner Gegenwart, sondern jetzt viel mehr in meiner Abwesenheit - weiter, um deine Rettung vor Angst und Zittern zu erarbeiten. Manche nennen Angst ungesund, aber Gott ist bereit, darauf zu appellieren.

Gal 5: 19-21 Die Handlungen des Fleisches sind offensichtlich: sexuelle Unmoral, Unreinheit und Ausschweifung; Götzendienst und Hexerei; Hass, Zwietracht, Eifersucht, Wut, egoistischer Ehrgeiz, Zwistigkeiten, Fraktionen und Neid; Trunkenheit, Orgien und dergleichen. Ich warne dich, wie ich vorher getan habe, dass diejenigen, die so leben, das Reich Gottes nicht erben werden . Nicht erben Himmel bedeutet, zur Hölle zu gehen

Eph 5: 3-7 Aber unter euch darf es nicht einmal einen Hinweis auf sexuelle Unmoral oder irgendeine Art von Unreinheit oder Gier geben, denn diese sind für das heilige Volk Gottes falsch. Auch sollte es keine Obszönität, ein törichtes Gespräch oder ein grobes Scherzen geben, die fehl am Platz sind, sondern vielmehr Danksagung. Denn von diesem kann man sicher sein: Keine unmoralische, unreine oder gierige Person - eine solche Person ist ein Götzendiener - hat jedes Erbe im Reich Christi und Gottes. Lass euch niemand mit leeren Worten täuschen, denn wegen solcher Dinge kommt der Zorn Gottes, der ungehorsam ist. Also nicht Partner mit dem m. Wieder einmal sagt Gott, dass die sexuelle Sünde uns aus dem Reich Gottes ausschließt. Wir gehen in die Hölle, wenn wir unrepentant sterben, weil es zeigt, dass wir die Dunkelheit bevorzugen und das Licht nicht ausstehen können.
https://www.lifesitenews.com/opinion/jes...ntly-about-hell
Nachdruck mit Genehmigung der Gemeinschaft in der Mission .


von esther10 26.05.2017 00:25

Petrusbruderschaft mit neuer CD „Requiem“ auf Platz Eins der Klassik-Charts
26. Mai 2017 Liturgie & Tradition,



Requiem", die neue CD der Petrusbruderschaft (FSSP)
(New York) Die traditionsverbundene Priesterbruderschaft St. Petrus schaffte es mit ihrer neuen CD auf Platz der Verkaufshitparade. In den Klassik-Charts von Billboard, der ältesten und renommiertesten Fachzeitschrift für Musik und Entertainment, rangiert die CD „Requiem“ der Petrusbruderschaft aktuell auf Platz Eins.



Die CD ist das Ergebnis einer vierjährigen Arbeit. Auf dem Tonträger singen Seminaristen die Gesänge des Gregorianischen Chorals für die Totenmesse. Die CD wurde von Montfort Music veröffentlicht, einem Musikverlag, der auf klassische Musik spezialisiert ist. Am vergangenen Mittwoch berichtete Associated Press, eine der drei international maßgeblichen Presseagenturen, über den Sprung der Petrusbruderschaft an die Spitze der Klassik-Hitparade.

Das Billboard-Magazin wurde 1894 mit Sitz in New York gegründet. Außenstellen gibt es heute auch in London und Tokio. Das Magazin veröffentlicht die offiziellen Verkaufscharts, der in den USA meistverkauften Musikalben, Singles und verschiedener Musikrichtungen.



„Requiem“ ist das Werk des US-amerikanischen Priesterseminars der Petrusbruderschaft mit Sitz in Denton. „Die Wirklichkeit des Todes ist so lebendig für die menschliche Erfahrung, und das Requiem spiegelt diese Realität wider“, heißt es auf dem neugestalteten Internetauftritt der Petrusbruderschaft in den USA. In einem Video werden die CD, die Gesänge der Totenmesse und das Seminar der Petrusbruderschaft vorgestellt.

https://fssp.com/requiem-the-fraternity/

http://www.katholisches.info/2017/05/pet...klassik-charts/
...
Requiem - Ein neues Album

Requiem - Das neue Album der BrüderlichkeitVielen Dank für Ihr Interesse an unserer neuen Arbeit. Für diese Aufnahme haben wir das alte gregorianische Chantrepertoire für die Massen- und Beerdigung der Toten gewählt, das gemeinhin als Requiem bekannt ist. Die Wirklichkeit des Todes ist so lebendig für die menschliche Erfahrung, und das Requiem spiegelt diese Realität. Während sie Gefühle der Traurigkeit hervorrufen, die natürlich mit Trauer kommen, umso mehr inspiriert die Hoffnung. Die Ruhe des Gesanges offenbart einen Geist der Ruhe oder Ruhe, was das Worte Requiem bedeutet. Es wird oft gesagt, dass Musik dazu bestimmt ist, die Texte zu kleiden. Zu diesem "bestellen Sie jetzt" Ende, laden wir Sie ein, mit dem Text in der CD-Broschüre zu folgen, während Sie hören.

Wir sind dankbar dafür, dass es möglich ist, das zu teilen, was wir als Priester der Priesterbruderschaft des hl. Petrus tun, und wir hoffen, dass ihre Schönheit gut ist, um die tiefsten Sehnsüchte des menschlichen Herzens auf der Suche nach Gott auszudrücken.


von esther10 26.05.2017 00:24





JEDES JAHR VERLOR EINE HALBE MILLION GLÄUBIGEN

Nur die Hälfte der deutschen Protestanten glauben an die Auferstehung Christi
Bild hat einen Artikel veröffentlicht, die eindeutig die Zersetzung des Protestantismus in Deutschland gibt.

05/26/17 09.08
( InfoCatólica ) Kath.net berichtet Bild eine Geschichte über den „Tag der Kirche“ zu veröffentlichen, die in der letzten Jahrestagung der EKD (Evangelische Kirche in Deutschland) verantwortlich den Protestantismus in der kritisiert wird Deutsch Land gewidmet haben ihre Zeit , um über die Zukunft der Care und Einwanderungspolitik Merkel zu sprechen , während " jedes Jahr die mittlere Kirche Millionen Gläubige verlassen und diejenigen , die nur die Hälfte glauben an die Auferstehung Christus ‘.

„Eine Reflexion erforderlich ist“, sagt der Artikel, der sagt , dass „ es ist Feuer unter dem Dach der Kirche .“
http://infocatolica.com/?t=noticia&cod=29479

von esther10 26.05.2017 00:22

Was geschah mit mir in Medjugorje: die Heilung und Rettung von Moralismus intim

16/05/2017


Medjugorje

Nach den Worten von Papst Francis auf Medjugorje, gab es viele Reaktionen gewesen, auch Kontroversen, vor allem Verwirrung unter den vielen, die in den letzten Jahren der herzegowinischen Stadt gereist, wo seit 1981 gäbe es Erscheinungen der Muttergottes sein. Die Relevanz des tatsächlichen und was in Medjugorje geschieht treibt uns vor allem die Realität der Bekehrungen und Heilungen zu konfrontieren, die jetzt Millionen von Menschen auf der ganzen Welt beeinflussen. Ganz einfach gehen wir von Leuten zu arbeiten oder die neuen Kompass Unterstützung.

Ich habe immer eine sensible Person, mit einer „Obsession“ mit insgesamt Liebe und Wahrheit gewesen, denn das hatte ich erschrecke Jugend und oft rebellisch, bis er die väterliche Liebe Christi durch einen Priester brennend Leben getroffen und das machte mir die Schönheit des Charismas von don Giussani entdecken. Ich traf einen Christus, der in einem starken und klaren Identität Unternehmen inkarniert, mit dem er betete, feierte die Messe, spielten wir, die wir untersucht und beurteilt die Welt. Ein Unternehmen, dass die Welt es gewagt, ihn, was zu Abneigung, sondern auch eine Menge Anziehungskraft. Mein radikaler Durst fand eine Antwort, die mir mehr Frieden gab. Doch dann geschah etwas sehr dramatische Tatsache: Ich wird von einem tiefen Schmerz verwundet wurde etwa sieben Jahre ich tief in Körper und Seele gelitten. In diesen Jahren wurde ich von Freunden, Priester, Väter unterstützt, die mich zur Verzweiflung geben in nicht erlaubt, aber trotz aller Versuche der Menschen, und die Bemühungen um meine verwundete Freiheit zu heilen, konnte ich mich nicht von der Angst befreien, die mich an einige so sehr unterdrückt, dass ich weis es fast nicht machen. Aber ich wollte glücklich sein, so dass ich nicht aufhören zu kämpfen. Ich fiel und stand wieder auf, aber nichts schien zu helfen. Ich bat Gott, warum, aber im Grunde genommen in mir stecken, immer auf menschliche Kräfte anstreben. Dann im Jahr 2010, etwa ein Jahr nach Abschluss des Studium wurde ich geschickt in Medjugorje zu arbeiten, da die Entscheidung von Papst Benedikt XVI den Auftrag zu Ruini vagliasse das Marian Phänomen zu instruieren, die seit mehr als 30 Jahren gedauert hat.

Meine erste Reise - ich las , dass drei Ausschüsse der Ärzte gefunden hatte , dass es Betrug und ich traf Diana Basile, eines der wie durch ein Wunder zuerst. Dann flog ich nach Bosnien und kam zu dem Haus von Marija. Ich erinnere mich intervistandola ich sie fragte , was geschehen war , als er don Giussani traf und sie mir erklärte , dass „der Heilige, der Cl beigetragen hatten Unterschriften für die Freilassung von Pater Jozo (die für die Verteidigung der Visionäre durch das kommunistische Regime verhaftet Priester zu sammeln, ed), fragte er mich , unter anderem es die Madonna war und dann die Suppe mit meinem Vater begann zu essen. " Don Giacomo Nelli, der ihn begleitete, offenbarte er die Emotion Giussani vor Freundschaft und Liebe , einfach um die Seher und der Tatsache gestützt, dass „in dunklen Zeiten Gott ein erstaunliches Geschenk für Männer macht“. Dann mich vor einer freundlichen Frau, einfach und voller Freude zu finden , kam ich natürlich die Seher meinen Schmerz offenbaren. Kurz nachdem er die tägliche Erscheinung haben würde ich beten besucht: Marija hat mir gesagt , dass sie für mich gebetet haben würde und den Rosenkranz jeden Tag für meine Absicht rezitieren. Ein Seher des Hauses gab es zwei andere Personen: Silvia Buso, ein junger ersten Rollstuhl und dann in das einundzwanzigste Jahrhundert während einer Erscheinung Unserer Lieben Frau zu Ivan wie durch ein Wunder geheilt, und Alexandre, ein junger Franzose durch die Strahlungs und Art Gesicht , die mir gestanden es wird von Depressionen aufgrund Fasten freigesetzt. Denn er erklärt, wie die Madonna Erscheinungen, kann das Fasten Kriege stoppen und sogar „untergraben die Gesetze der Natur.“ Ich entdeckte dann , dass Maria auch die monatliche Beichte gebeten, das Evangelium und die Teilnahme an der Eucharistie zu lesen.

GLAUBE TRY - ich war so bedürftig , dass ich beschloss , es seinen Weg zu versuchen: Ich ging nach Hause und begann täglich den Rosenkranz zu beten, auf Brot und Wasser zu fasten, ziehen in der Nähe oft und mit dem Glauben an die Sakramenten, zu finden , dass es nicht eine Anstrengung oder ein Argument , um mich zu retten, sondern nur Gott in der Tat, es geschah ein Wunder, denn in einem Jahr habe ich sowohl körperlich erholt und geistig in einer Reise , die bis heute andauert. Abgrund in mir, das Fehlen voller Furcht und Angst, gefüllt von einer großen Liebe. In den ersten Monaten hatte ich die Gnade physisch die Nähe von Maria und Jesus zu fühlen. Ich kenne geliebt und beschützt (erste kämpfte ich um es zu sehen), buchstäblich in ein „sicherer als Häuser“ , begann ich zu sagen , ich folge befreit mich, obwohl oft haben Menschen um mich herum nicht verstehen. Ich entdeckte die Heiligen, die Schönheit der die Lehre der Kirche (auch als Mittel gegen Ketzerei und Klerikalismus) und die Kraft des Gebets, der Buße und der Sakramente. Ich ging von mir aus, langsam alle gut um mich zu sehen beginnen. Die Beziehung zu Christus wurde konkreter und fleischlich, weniger zerebrale. Ich entdeckte die Freiheit der Giussani Charisma, es war wie tief geht zurück zu atmen. Ich erinnere mich , dass ich ziehe ich sogar laut lachen zu sehen. Im geschlossenen Zustand begann ich zu erhalten, von der Mess all'abbracciare. Unsere Liebe Frau hat mir auch meine Weiblichkeit zurück. So unumstritten , aber als das Gesicht von einer Entdeckung , von denen ich vorher nicht bewusst war, habe ich mit einem Priester Freund ging hin und sagte mit Einfachheit und Begeisterung, „Warum haben Sie nicht schon einmal gesagt , auf die Knie zu bekommen und um Verzeihung zu bitten?“. Von da oft auf sie nach Medjugorje mit anderen Menschen zurückgegeben wird, dann wiederum ändern. Und jedes Mal , wenn ich trat und erhielt Gnaden , von denen ich glaube , ich verstehe nur einen unendlich kleinen Teil.

A DAUER JOURNEY - ich fühle mich nicht angekommen, in der Tat. Auf dem Weg dorthin haben wir gewesen, und es wird immer fällt, Delay, Entmutigung und Schießen. Ich weiß aber, was es ist die Art und Weise und das Verfahren: Maria als Mutter den Weg zu ihren Kindern zu Punkt nicht aufhört, zu warnen, und rigraziarli, Freunde , ja sagen weiter zu spenden ihre verwundeten Freiheit zu helfen. Mary hat mich die Zentralität des inkarnierten Christus in den Sakramenten zu verstehen und in der Kirche eine treue Haustier ihnen und Tradition. Maria , die, gerade weil Christus oft auf eine psychologische Intimität reduziert wird, eingreifen konkret in der Geschichte zu erinnern uns daran , dass leider die Männer der Kirche oft vergessen , uns zu sagen: daß der Glaube nicht eine Figur Rationalist ist oder ein Mensch tun, aber l ' Mitgliedschaft in dem leibhaftigen Christus, der mit seiner Gnade ändert. In diesen 36 Jahren, die Madonna, durch die Erscheinungen in Medjugorje, erneuert, zusammen mit meinem Leben für Millionen von Menschen , indem sie von der Sünde zu befreien , das, vor allem, es den Menschen weh tut. Ich traf nicht nur Menschen , die von Rollstühlen stand auf, Menschen , die durch das Fasten ein Organ wuchs, Familien versammelten sich nach Jahren des Verrats, lieben Menschen , die Kirche , die zuerst gehasst, sondern auch durch die Hände eines Sehers als Vicka geheilt Menschen . Ich habe Leute gekannt , die keine der Probleme nicht gelöst haben , die sie hatten, aber das von der Verzweiflung zur Freude gegangen. Ich sah die Opfer von Marija und Mirjana ohne persönliche Rückkehr, wenn kein Leben immer und kontinuierlich die Pilger dienen. Ich sah , wie sie auch im Frieden , wenn verleumdet und nie sich zu verteidigen gestört. Ich habe einige sogar gesehen , wenn sie nicht verstanden. In anderen Seher habe ich keine direkte Kenntnis (eine Haut gibt es einige , die nicht gerne) und mich nicht schockieren , wenn sie mehr als andere inkonsistent Sünder waren. Was bekannt ist, kann man Ihnen die Madonna erscheinen , aber Sie sind frei , mit mehr oder weniger Entscheidung zu verbinden , was er verlangt.

WIE ÜBER DIE HEILIGEN - Sure Medjugorje ich auch Übertreibungen sah, Effekthascherei, vor begeisterten Pilger , die dann nach der Madonna gestoppt und ich bin sicher , wenn wir mehr der Teufel gehorcht hatte wäre schwächer als heute. Ich sah das alles ohne jeden Zweifel über die Tatsache mit , dass Maria in Medjugorje ist und dass seine Botschaften mich geändert haben und mich mit durch das Leben füllt mich ändern , ohne Prüfungen und Leiden sind gescheitert. Ich traf sie, fand es die gleiche Art und Weise wie heilig wie Luigi Maria Montfort beschrieben, als Vermittler vor Gott, demütig , aber stark, Mutter und Lehrerin, Frau des Gebetes , aber sehr reale Mutter , die Sie um Hilfe für die kleinste Sache fragen können oder wählen Sie nichts für sich selbst, sanftmütig Jungfrau vor Gott und den Krieger gegen Satan zu fragen.

PRUDENCE - Natürlich gibt es diejenigen , die denken , es ist alles ein großer Betrug, und die anhaltenden Umwandlungen treten nur weil der Herr viel gutem Glauben sieht. Aber ich frage, wie auch beschuldigt Jesus Wunder zu vollbringen und Dämonen auszutreiben im Namen des Teufels: „Wie kann Satan austreiben Satan? Wenn ein Reich mit sich selbst uneins wird, kann es nicht bestehen; wenn ein Haus mit sich selbst uneins ist, kann das Haus nicht ausstehen. " Ehrlich gesagt, wenn ich zu viele Zweifel hätte, würde ich unterlassen , den negativen Urteile zumindest für Klugheit, zu denken , dass , wenn ich falsch bin , dann würde ich die Madonna behindert hat. In jedem Fall wird die Geschichte , die Wahrheit beweisen. Es wird in Kürze gegeben werden , dass die zehn Geheimnisse (in den frühen Jahren der Erscheinungen aufgedeckt, auf dem ein Teil der Ruini Kommission eine positive Stellungnahme abgegeben hat) wird Mirjana enthüllt werden, der 52 ist nun, zu seinem Beichtvater, Vater Peter, der sie ankündigen die Welt drei Tage vor Umsetzung.

ICH GLAUBE - Schließlich ist es nicht mir fremd scheint , dass Madonna gibt Termine, Nachrichten und Geheimnisse enthüllen, wie es in anderen Erscheinungen von der Kirche genehmigt hat, uns daran zu erinnern , dass die göttliche gemischt und Anliegen unserer kleineren Veranstaltungen. Und das , obwohl es bis zu der Kirche ist , zu beurteilen, wie ich glaube , dass ja diese die Mutter Jesu ist.
http://lanuovabq.it/it/articoli-quello-c...mista-19852.htm

von esther10 26.05.2017 00:21

26. Mai 2017



http://videos.sapo.pt/v6Lza88afnReWzVdAQap

Das vierte jährliche Rome Life Forum fand vom 18. bis 19. Mai 2017 zum Thema "Die Familie unter Angriff: Schutz der Eltern als Primärpädagogen". Die Texte der Vorträge sind ab sofort verfügbar und werden in der Reihenfolge veröffentlicht, in der sie geliefert wurden. Das Rom Life Forum wird von Voice of the Family organisiert und von Associazione Famiglia Domani, Family Life International Neuseeland, Human Life International, LifeSiteNews und der Gesellschaft zum Schutz von ungeborenen Kindern unterstützt.

Donnerstag, 18. Mai 2017

Professor Roberto de Mattei: Eine Geschichte der Revolutionen und ihre Konsequenzen für die Familie
Pfarrer Francesco Giordano: Ein posthumanes zwanzigsten Jahrhundert: von Scheidung, Empfängnisverhütung und Abtreibung zu Geschlecht und Transhumanismus - Teil I - Teil II - Teil III

Seine Hoheit Herzog Paul von Oldenburg: Die Gabe der Ehe und die richtige Rolle der Eltern bei der Erziehung und Bildung ihrer Kinder
Matthew McCusker: Die Sexualerziehungsagenda und die katholische Kirche

Rev. Linus Clovis: Wen soll man fürchten?
Freitag, 19. Mai 2017

Seine Exzellenz Bischof Athanasius Schneider: Die Familie: die erste Begegnung mit der Schönheit des katholischen Glaubens

Seine Eminenz Carlo Kardinal Caffarra: Unsere gegenwärtige Situation: die Schlacht zwischen unserem Herrn und der Herrschaft des Satans

Seine Eminenz Raymond Leo Kardinal Burke: Das Geheimnis von Fatima und eine neue Evangelisierung

http://voiceofthefamily.com/rome-life-fo...s-of-addresses/

+++

VOLLTEXT: KARDINAL BURKES HISTORISCHER AUFRUF ZUR EINWEIHUNG RUSSLANDS
20. Mai 2017

Die folgende Adresse wurde von Seiner Eminenz Raymond Kardinal Burke am 19. Mai 2017 auf dem vierten jährlichen Rom Life Forum gegeben, das von der Stimme der Familie organisiert wird.





Das Geheimnis von Fatima und eine neue Evangelisierung

Die endgültigen Worte der Jungfrau Mutter des Erlösers, die in den Evangelien aufgezeichnet wurden, sind die Worte, die sie mit den Weinverwaltern beim Hochzeitsfest von Cana sprach, die zu ihr in Angst über den Mangel an genügendem Wein für die Gäste der Jungvermählten kam. Sie antwortete ihnen und ihrer Situation von großer Not, indem sie sie zu ihrem göttlichen Sohn führte, auch ein Gast auf dem Hochzeitsfest und unterrichtete sie: "Tu, was er dir sagt." [1] Diese einfachen Worte drücken das Geheimnis des Göttlichen aus Mutterschaft, durch die die Jungfrau Maria zur Mutter Gottes wurde und Gott den Sohn, der in die Welt inkarniert ist, bringt. Durch das gleiche Geheimnis,

Durch das Geheimnis der göttlichen Mutterschaft hört das Unbefleckte Herz der Gesegneten Jungfrau Maria in die Herrlichkeit, hört nie auf, mit der Liebe für uns zu schlagen, die Kinder, die ihr göttlicher Sohn ihr gegeben hat, als er am Kreuz starb. [2] Sie sind ihre Söhne und Töchter in ihrem Sohn, Gott, der Sohn fleischgeworden. Mit mütterlicher Fürsorge zieht sie Herzen zu ihrem herrlichen Unbefleckten Herzen und bringt sie zu Ihm, zu seinem heiligen Herzen, und sie weist sie an: "Tu, was er dir sagt." In der ältesten erhaltenen erhaltenen Hymne an die Jungfrau Maria, gefunden Schon auf einem ägyptischen Papyrus des 3. Jahrhunderts beten die Christen:

Wir fliegen zu deiner Schirmherrschaft, o heilige Mutter Gottes; Vergebe nicht unsere Petitionen in unseren Notwendigkeiten, sondern erlöse uns immer von allen Gefahren, o herrliche und gesegnete Jungfrau. [3]

Ähnlich, in den Worten der alten Hymne für Vesper auf Feste der Gesegneten Jungfrau Maria, Ave Maris Stella , beten wir:

Zeige dir eine Mutter; Möge das Wort göttlich, geboren für uns dein Kleinkind, unsere Gebete durch deine hören. [4]

hier geht es weiter
http://voiceofthefamily.com/full-text-ca...tion-of-russia/

von esther10 26.05.2017 00:20





Stellenausschreibung: Erzieherinnen gesucht!
13. Februar, 2017 Distrikt Deutschland

Erzieherinnen gesucht!

Tradition leben – für die Zukunft erziehen!
Wir, das Team des Internats des St. Theresien-Gymnasiums, das sich der Pädagogik des hl. Don Bosco verpflichtet weiß, suchen engagierte Mitarbeiterinnen mit der Ausbildung staatl. anerkannte Erzieherin, Sozialpädagogik oder Soziale Arbeit.

Seit 25 Jahren ist es unser Ziel, junge Menschen anzuleiten und die Tradition des katholischen Glaubens zu leben, in dem wir die Liebe zur hl. Kirche, die Hochschätzung der hl. Messe und die vertrauensvolle Hingabe an die Muttergottes vermitteln. Auf dieser Basis soll den jungen Menschen der Weg hinein in eine gelingende Zukunft eröffnet werden.

Wir laden ein, Teil eines erfahrenen Teams zu werden:

IhreAufgaben:

Sie leiten oder begleiten eine altershomogene Gruppe mit jeweils ca. 20 Mädchen zwischen 10 und 18 Jahren durch den Internatsalltag.
Sie entwickeln Ideen für Freizeitaktivitäten und Fördermaßnahmen und setzen diese in der Praxis um.
Sie sind für Lehrer, Eltern und andere Erziehungsberechtigte ein wichtiger Ansprechpartner, wenn es um die Betreuung im Interesse der Kinder geht.
Unsere Anforderungen:

Sie haben ein abgeschlossenes Studium der Sozialpädagogik/Soziale Arbeit oder eine abgeschlossene Ausbildung zur staatlich anerkannten Erzieherin.
Sie bringen soziale Kompetenzen mit, sind ein Organisationstalent und haben ein gutes Durchsetzungsvermögen.
Ihnen liegt die ganzheitlich - christliche Förderung von Kindern und Jugendlichen am Herzen und Sie sind in der Lage, diese individuell und optimal zu betreuen.
Das bieten wir Ihnen:

eine pädagogische Arbeit, die die Werte des christlichen Abendlandes vermittelt,
ein pädagogisches Handlungsfeld, in dem die Förderung des katholischen Glaubens genauso im Mittelpunkt steht, wie die individuelle Betreuung der jungen Menschen,
einen Entfaltungsraum, in dem wir das Erziehungskonzept des hl. Don Bosco mit neueren Erkenntnissen der Pädagogik umsetzen,
die Vertiefung der pädagogischen Fähigkeiten einer jeden Fachkraft durch Supervision und Schulungen,
eine geistliche Atmosphäre, in der Glaube, Fachwissen und alltägliches Erziehungshandeln zu einer Einheit werden,
die Möglichkeit zur regelmäßigen Teilnahme am religiösen Leben des Hauses mit täglicher hl. Messe und Rosenkranz,
ein unbefristetes Arbeitsverhältnis mit einer Bezahlung in Anlehnung an den TVL (Tarifvertrag öffentlicher Dienst NRW),
eine 6-Tage-Woche mit Freizeitausgleich in allen offiziellen Schulferien (ca. 12 Wochen im Jahr) und flexibler Gestaltung freier Tage für private Termine,
die Möglichkeit einer Unterkunft vor Ort.
Bewerbungen schicken Sie bitte an:
St.-Theresien-Gymnasium
Schwester Maria Michaela Metz
St.-Vinzenz-Str. 2
53809 Ruppichteroth

Tel.: +49 (0) 2295 90860-0
http://fsspx.de/de/news-events/news/stel...n-gesucht-20279

von esther10 26.05.2017 00:19

Himmelfahrt, Königtum, Inkarnation und Abfall Louie 25. Mai 2017


AufstiegAuf diesem Aufstieg Donnerstag werde ich an einen kritisch wichtigen, aber allzu oft übersehenen Teil der kirchlichen Lehre über das Christentum erinnert.

In den Worten von Papst Pius XI:

"Wir können nicht sehen, dass der Titel und die Macht des Königs Christus als Mann im strengen und eigentlichen Sinne gehört. Denn es ist nur der Mensch, den er von der Macht und dem Ruhm und dem Reich des Vaters empfangen hat, denn das Wort Gottes, das mit dem Vater verbillig ist, hat alles mit ihm gemein und hat daher unbedingt Höchste und absolute Herrschaft über alle geschaffenen Dinge. "( Quas Primas 7)

Also, was genau sagt der Heilige Vater?

Er sagt uns, dass das ewige Wort - die zweite Person der Allerheiligsten Dreifaltigkeit - hat immer Kingly Autorität besaß, und doch hat diese Behörde wirklich worden gegeben zu Jesus Christus, wahrer Gott und wahrer Mensch ist , so dass der Titel und die Macht des Königs Gehört zu unserem Herrn in seiner heiligen Menschlichkeit.

Der ehemalige Sinn des göttlichen Königtums, so scheint es, ist der einzige, mit dem die große Mehrheit der modernen Kirchenmänner sogar fern bequem ist.

Überlegen Sie, wie oft sie uns gerne erinnern ( gewöhnlich während des Novus Ordo Festes Christi, des Königs - ein Tag pro Jahr, dass sie gezwungen sind, etwas über das Königtum des Herrn zu sagen ), sagte Jesus: "Mein Reich ist nicht von dieser Welt Nein

Die Punchline ist immer die gleiche: Erwarten Sie nicht, dass Christus in dieser Welt herrscht! Vielmehr genügt es, Ihn in eure Herzen zu regieren.

Mit anderen Worten, es gibt kein soziales Königtum Christi!

Um so zu sprechen, ist es so, sich zu benehmen, als ob die Inkarnation niemals geschehen wäre, und unser Gebet ist nicht anders als das der Juden, die Jesus Christus ablehnen, während er schreit: "Avinu, Malkeinu!" (Unser Vater, unser König!)

Es ist auch notwendig, sich so zu benehmen, als ob der Aufstieg unseres Herrn niemals geschehen wäre, da dies auch nur im Licht seiner heiligen Menschlichkeit und damit der Inkarnation verstanden werden kann.

St. Thomas Aquin unterrichtet:

"Dennoch ist der Aufstieg mit Christus nach seiner menschlichen Natur, die durch den Platz begrenzt ist, und kann Gegenstand der Bewegung sein. In diesem Sinne können wir also sagen, dass Christus in den Himmel als Mensch aufsteigt , aber nicht als Gott. "( Summa Theologiae III, q 57, Art. 2)

Nach dem Aufstieg ist es von seinem Platz zur Rechten des Vaters, dass Jesus Christus als Mann im strengen und richtigen Sinne herrscht ; Alle Autoritäten, die ihm im Himmel und auf Erden gegeben worden sind - diese letzte Wahrheit, die die Lehre der Kirche über das soziale Königtum Christi informiert.

Wie soll das Verständnis des Aufstiegs unseres Herrn und seines Königtums die Art und Weise beeinflussen, in der die Kirche ihre Sendung ausführt?

Zum einen sollte dieses Wissen uns bewegen, um es bekannt zu machen, dass diejenigen, die die Ehre und die Anbetung von Jesus Christus bewusst zurückhalten, Gott nicht richtig ehren und anbeten können, in Wahrheit, wie es die Pflicht jedes Mannes nach der ersten Forderung der Gerechtigkeit ist.

An ihrer grundsätzlichsten Gerechtigkeit wird die Gerechtigkeit dem andern geschehen, und in der Hierarchie der Forderungen der Gerechtigkeit kommt Gott zuerst.

Als solches müssen wir Gott alles, was ihm zuzurechnen ist, in erster Linie - nicht in irgendeiner Weise, wie wir es passieren, aber wie er selbst will, und hat uns durch Offenbarung bekannt gemacht; Dass er seine Gemeinde beauftragt hat, allen Völkern zu lehren und sie im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes zu taufen.

Und so ist es, daß die Kirche und ihre Kirchenmänner ebenso wie ihre Laienmitglieder in keiner Weise die Nichtkatholiken dazu ermutigen können, in ihren falschen Religionen zu bestehen; Besonders jene, die Jesus Christus ganz namentlich ablehnen.

Sogar so…

"Dann verweisen wir auf die Adoranten Gottes nach der Konzeption des Monotheismus, die muslimische Religion, die besonders unsere Bewunderung für alles, was in ihrer Gottesverehrung wahr ist, verdient hat." (Paul VI., Ecclesiam Suam 107, August 6, 1964)

"Meine Brüder, wenn ich an dieses spirituelle Erbe (Islam) und den Wert, den es für den Menschen und für die Gesellschaft hat, seine Fähigkeit zu bieten, vor allem in der jungen, Lebensführung, die Einreichung der Lücke, die der Materialismus hinterlässt, und eine zuverlässige Gründung zu sozialer und juristischer Organisation, ich frage mich, ob es nicht dringend ist, gerade heute, als Christen und Muslime in eine neue Zeit der Geschichte eingetreten sind, die geistigen Bindungen zu erkennen und zu entwickeln, die uns vereinen, um gemeinsam für den Nutzen zu erhalten und zu fördern Von allen Menschen, "Frieden, Freiheit, soziale Gerechtigkeit und moralische Werte", wie der Rat uns aufruft. (Johannes Paul II. An die katholische Gemeinde Ankara, Türkei, 29. November 1979)

"Ich freue mich, Sie bei diesem Treffen begrüßen zu dürfen, das ich arrangieren wollte, um die Bande der Freundschaft und der Solidarität zwischen dem Heiligen Stuhl und den muslimischen Gemeinden auf der ganzen Welt zu stärken ... Ich möchte heute die ganze Wertschätzung und die tiefe Achtung wiederholen Ich habe für muslimische Gläubige. "(Benedikt XVI. Ansprache an die Vertreter der muslimischen Gemeinschaften, Castel Gandolfo, 25. September 2006)

"Wenn wir uns gegenseitigen Respekt in interreligiösen Beziehungen, vor allem zwischen Christen und Muslimen, wenden, sind wir aufgerufen, die Religion der anderen, ihre Lehren, ihre Symbole, ihre Werte zu respektieren. Besondere Respekt ist den religiösen Führern und den Orten der Anbetung. "(Franziskus, Botschaft an Muslime in der ganzen Welt für das Ende des Ramadan, 10. Juli 2013)

Was sehen wir in diesen abscheulichen Zitaten?

Einfach gesagt, Verleugnung des Aufstiegs; Verleugnung des Königtums unseres Herrn und letztlich die Verleugnung der Menschwerdung; Abgesehen davon gibt es keinen christlichen Glauben.

Mit anderen Worten, Abfall.

Als Kardinal Mario Luigi Ciappi , der der persönliche päpstliche Theologe zu den Päpsten Johannes XXIII., Paul VI., Johannes Paul I. und Johannes Paul II. War, erklärte in einer persönlichen Mitteilung an einen Professor Baumgartner in Salzburg:

"Im dritten Geheimnis wird es unter anderem vorausgesagt, dass der große Abfall in der Kirche an der Spitze beginnen wird ."
https://akacatholic.com/ascension-kingsh...n-and-apostasy/
Unsere Dame von Fatima, ora pro nobis!


von esther10 26.05.2017 00:18

US First Lady Melania Trump ist katholisch, Sprecherin bestätigt


Melania Trump kommt im Apostolischen Palast für ein Publikum mit Papst Franz (Getty Bilder)
Sie wird der erste Katholik im Weißen Haus seit Präsident John F. Kennedy

United States First Lady Melania Trump ist ein praktizierender Katholik, hat ihre Sprecherin bestätigt.

Nach der Spekulation über den Glauben von Frau Trump während ihres Besuchs im Vatikan am Mittwoch bestätigte ihre Sprecherin Stephanie Grisham DailyMail.com , dass die Erste Dame in der Tat katholisch sei.

Frau Trump stellte Blumen zu den Füßen einer Statue der Jungfrau Maria und verbrachte Zeit, im Bambino Gesù Krankenhaus während ihres Besuches zu beten. Sie stellte auch Papst Franziskus mit Rosenkranz für den Papst vor, um zu segnen.

Es ist unklar, als Melania Trump katholisch wurde. Sie wurde in einer kommunistisch-unterstützenden Familie in Slowenien aufgewachsen und wurde nicht als Kind getauft. Sie heiratete Donald Trump, einen lebenslangen Presbyterianer, im Jahr 2005 an einer Bischofskirche in Palm Beach, Florida.

Trotz ihres Mannes, der im Januar den US-Präsidenten eingeweiht hat, soll sie erst im Sommer in das Weiße Haus ziehen. Wenn sie es tut, wird sie der erste Katholik sein, um in 1600 Pennsylvania Avenue seit Präsident John F Kennedy und seine Frau Jackie in den frühen 1960er Jahren zu lebe
http://www.catholicherald.co.uk/

von esther10 26.05.2017 00:16

Kardinal Burke: "Die Kirche ist besät durch Verwirrung und Fehler"
25. Mai 2017 Fsspx.new


Raymond Leo Kardinal Burke.

http://videos.sapo.pt/v6Lza88afnReWzVdAQap

Für seine vierte Jahrestagung , die am 19. Mai 2017 endete, hatte das Romer Forum die Ehre, einige Wahlgäste zu begrüßen, darunter Bischof Athanasius Schneider und zwei der Kardinäle, die den Dubia auf Papst Franziskus Apostolische Ermahnung Amoris laetitia unterzeichneten . Auf der Tagesordnung: Fatima und die moralische und lehrende Krise der Kirche.

Das Rom-Forum ist für viele Leser wenig bekannt: Dieses Jahrestreffen, wie die Organisatoren erklären, ist "offen für alle, die eine Führungsposition in der Lebens- und Familienbewegung haben oder anstreben - sei es international, national oder in Ihre Gemeinde oder Gemeinde ".

In dieser kritischen Stunde für die Kirche war es niemals notwendig, dass solche Führer zusammenkommen, um die katholische Lehre über die Familie zu verteidigen und zu fördern.
Englisch: www.germnews.de/archive/dn/1997/11/25.html Das Forum dieses Forums fand am 18. Und 19. Mai in Anwesenheit mehrerer hochrangiger Prälaten statt, die durch die jüngste Kontroverse um die Apostolische Ermahnung Amoris laetitia ins Rampenlicht gerückt wurden . Eines der Hauptthemen des Treffens war, den Zusammenhang zwischen der Botschaft der Jungfrau Maria in Fatima, genau vor hundert Jahren, und der aktuellen Krise in der Kirche und in der Gesellschaft zu zeigen.

Die erste bemerkenswerte Rede war die von Bischof Athanasius Schneider, Hilfsbischof von Astana in Kasachstan, der dem Publikum seine Emotionen beim Auftreffen am 13. Mai in der Kathedrale Unserer Lieben Frau von Fatima in Astana für die ausdrückliche Weihe von Rußland erzählte Das Unbefleckte Herz der Maria von allen katholischen Bischöfen der Region, einschließlich der von Russland.

Am zweiten Tag des Forums wurde eine Rede von Kardinal Carlo Caffarra gegeben, einer der Kardinäle, die den berühmten Dubia unterschrieben, der den Heiligen Vater um eine dringend benötigte Erinnerung an die katholische Lehre über die Heiligkeit der Ehe bittet.

Der Kardinal nutzte die Gelegenheit, die Worte zu zitieren, die der Schwester Lucia von Fatima zugeschrieben wurden, was der Visionär "die letzte Schlacht" nannte: von Satan gegen Gott geführt, dieser letzte Kampf, erklärte er, wird über "die Familie und die Ehe, und es sein Wird die Pflicht eines jeden Christen sein, in dieser letzten Schlacht zu bezeugen. "

Zitiert das Beispiel von Padre Pio, den die Italiener gut kennen, das Kardinal mit:

Als ich die meisten offiziellen Biographien auf Padre Pio las, schlägt es mich auf, wie aufmerksam der Mann für die Heiligkeit der Ehe, für den heiligen Charakter der verheirateten Paare war, der sich manchmal gerade in der Materie gerade aussah, und das mehr als einmal.
Kardinal Raymond Burke nahm den Stand zuletzt: Nachdem er die ganze Botschaft von Fatima erklärt und auf die Forderungen der Gesegneten Jungfrau meditiert hatte, forderte der Kardinal die katholischen Gläubigen auf, für die "Weihe von Rußland zum Unbefleckten Herzen Mariens" zu arbeiten.

Der Prälat erwähnte dann die Weihe der Welt dem Unbefleckten Herzen Mariens, das von Papst Johannes Paul II. Im Jahre 1984 vollendet wurde, ohne ausdrücklich Russland zu nennen. Kardinal Burke erklärte:

Gewiß, Papst Johannes Paul II. Weihte die Welt, einschließlich Rußlands, dem Unbefleckten Herzen Mariens am 25. März 1984. Aber heute noch einmal hören wir den Ruf von Unserer Lieben Frau von Fatima, um ihr Unbeflecktes Herz zu weihen Übereinstimmung mit ihrer ausdrücklichen Anweisung.
Ohne eine gefährliche Auslegung des dritten Teils des Geheimnisses von Fatima zu unternehmen, hatte der Kardinal starke Worte, wenn er von der Krise in der Kirche sprach:

Das dritte Geheimnis richtet sich mit besonderer Gewalt an diejenigen, die das pastorale Amt in der Kirche ausüben. Ihr Versagen, den Glauben zu lehren, in der Treue zur ständigen Lehre und Praxis der Kirche, ob durch eine oberflächliche, verworrene oder gar weltliche Annäherung, und ihre Stille gefährdet tödlich im tiefsten spirituellen Sinne die Seelen, denen sie geweiht worden sind Pflege geistig Die giftigen Früchte des Scheiterns der Pfarrer der Kirche werden in einer Art von Anbetung, von Lehre und von moralischer Disziplin gesehen, die nicht mit dem göttlichen Gesetz übereinstimmt.
Die letzte Beobachtung des amerikanischen Kardinals wirft vielleicht ein neues Licht auf die Krise: "Heute ist die Kirche durch Verwirrung und Irrtum über irgendwelche ihrer fundamentalsten und konstantesten Lehren bedrängt." Diese Fehler und Verwirrungen bleiben "unkorrigiert" Fügte er hinzu, wenn wir in der Kirche "die sentimentale Umarmung einer weltlichen Kultur" sehen.

Das alles vermittelt mehr als je zuvor a posteriori die große Idee hinter der Geburt der Priestergesellschaft des hl. Pius X., wie es von seinem Gründer, Erzbischof Marcel Lefebvre, in seiner Kathedrale in Dakar gesehen wurde:

Angesichts der fortschreitenden Verschlechterung des priesterlichen Ideals ... das katholische Priestertum unseres Herrn Jesus Christus in all seiner Lehre Reinheit und in all seiner missionarischen Nächstenliebe zu übertragen, so wie er es seinen Aposteln ebenso wie die römische Kirche verlieh Immer übermittelt bis in die Mitte des zwanzigsten Jahrhunderts.
Quellen: Stimme der Familie / Reinformation.tv / Chiesa e postconcilio -
http://sspx.org/en/news-events/news/card...%E2%80%9D-30026

+

Russische Orthodoxie und die Botschaft von Fatima


http://sspx.org/en/news-events/news/russ...ge-fatima-29859

von esther10 26.05.2017 00:16

IM LICHTE DER AMORIS LAEITITIA GEGEN DAS FRÜHERE MAGISTERIUM
Die Kirche in Belgien erlaubt Gemeinschaft in Gewissen zu geschieden und wieder geheiratet entscheiden

Die Bischofskonferenz von Belgien hat einen Hirtenbrief ausgestellt, in dem die Bischöfe zeigen, dass durch den Papst in Amoris Laetitia angegeben folgenden, müssen Sie diejenigen geschieden respektieren und wieder geheiratet Gemeinschaft im Gewissen erhalten entscheiden.

26/05/17 08.00 Uhr
( Cathobel / InfoCatólica ) Die belgischen Bischöfe in ihrem Schreiben mit der Frage der Kommunion für geschiedene und wieder verheiratet, ein Thema , das in Kapitel acht entsteht Amoris Laetitia . Während die besagt , dass „die Unauflöslichkeit der Ehe gehört der Grundlagen- und unwiderrufliche Schatz ">


Die Kirche in Belgien erlaubt Gemeinschaft in Gewissen zu geschieden und wieder geheiratet entscheiden

Die Bischofskonferenz von Belgien hat einen Hirtenbrief ausgestellt, in dem die Bischöfe zeigen, dass durch den Papst in Amoris Laetitia angegeben folgenden, müssen Sie diejenigen geschieden respektieren und wieder geheiratet Gemeinschaft im Gewissen erhalten entscheiden.

26/05/17 08.00 Uhr
( Cathobel / InfoCatólica ) Die belgischen Bischöfe in ihrem Schreiben mit der Frage der Kommunion für geschiedene und wieder verheiratet, ein Thema , das in Kapitel acht entsteht Amoris Laetitia . Während die besagt , dass „die Unauflöslichkeit der Ehe gehört der Grundlagen- und unwiderrufliche Schatz
des Glaubens der Kirche“, auch betonen sie , dass nach an den Papst, nicht jeder Situation die gleiche Weise behandeln. Keine ambajes bekräftigen , dass die geschiedenen und wieder verheirateten Teil der Kirche ist und angeben , dass in dieser Frage hat Papst Francisco die notwendige Unterscheidung als zentrales Konzept für den Ansatz in Betracht gezogen werden.

http://www.cathobel.be/wp-content/upload...e-pastorale.pdf

Offensichtlich nahmen die belgischen Bischöfe eine Position der Öffnung über den Papst ‚s Worte:" Sie können nicht Dekret , dass alle geschieden und wieder geheiratet können Kommunion empfangen. Ebenso wenig kann Dekret , dass keiner kann. Der Pfad jeder Person erfordert Einsicht notwendig , um eine Entscheidung pastoralen Gewissen zu machen. " Sie fügen hinzu , dass das ganze Ministerium drei grundlegenden Konzepte orientieren sie werden soll: Begleitung, Einsicht und Integration . Die Bischöfe bitten darum , dass in diesem Prozess der Entscheidungsfindung, die Menschen eine pastorale Begleitung im Dialog mit einem Priester haben können, Diakon oder ein anderen pastoralen Agenten.

" Amoris Laetitia öffnet eindeutig eine Tür zu scheiden und heiratete wieder , so dass sie die Hilfe des Sakramente empfangen . Aber diese Entscheidung, wie andere Gläubige kann nicht sein , leicht genommen , „ , schreiben die Bischöfe unseres Landes, fordern rereading , was der Papst als Kriterien vorgeschlagen. „ In einem Prozess der Entscheidungsfindung , die wichtig ist , um das Urteil des Gewissens der Beteiligten sowie die pastorale Verantwortung.“

http://infocatolica.com/?t=noticia&cod=29477

Schließlich Mitglieder der belgischen Bischöfe betonen das Gewicht , das durch den Glauben Franziskus für die Entscheidung Gewissen gibt s „(...) Wir heißes Gewissen zu bilden, aber nicht so tun , als zu ersetzen“ (AL 37).

Während zeigen , dass ein Entscheidungsprozess nicht zu einem automatischen ja führt oder nicht in Bezug auf die Möglichkeit der Kommunion empfangen, räumen die Bischöfe , dass es auch möglich ist , dass jemand in Gewissen entscheidet die Eucharistie zu empfangen . Und für sie, l zu beantworten ist , angesichts der offensichtlichen Amoris Laetitia : „Diese Entscheidung verdient auch Respekt. Zwischen Strenge und Lockerheit, wählte Francisco den Weg der persönlichen Einsicht und Entscheidung sorgfältig und gewissenhaft gemacht. "

http://www.vatican.va/roman_curia/congre...ivorced_sp.html

Schließlich als Bischöfe seines Landes, sie wollen auf ihre Dankbarkeit für auszudrücken Amoris Laetitia und die Art und Weise , dass Franziskus die Kirche sagt , „nicht geben die gut möglich, aber das Risiko einer Anfärbung mit Schlamm Straße laufen“ (AL 308 ).

widersprüchliche Lehren unter den Bischöfen weltweit

Die Position der belgischen Bischöfe ist ähnlich derjenigen der Bischöfe der Region Buenos Aires (unterstützt von Papst Francisco), an die beiden Bischöfe von Malta , die Bischöfe von einigen deutschen Diözesen , an den Bischof Feldkirch (Österreich) und der Präsident der Bischofskonferenz der Philippinen .

Andere Bischöfe haben jedoch beschlossen, die katholische Lehre treu zu bleiben. Im Fall von Erzbischof von Philadelphia (USA), der Erzbischof von La Plata (Argentinien) dem Bischof von Alcala de Henares (Spanien), praktisch alle von der Kirche in Afrika , die chilenischen Bischöfen (mit Zustimmung der Papst), der Erzbischof von Vaduz (Liechestein), der Erzbischof von Ottawa (Kanada), der Erzbischof von Oregon (USA), der Erzbischof von Baltimore (USA), der Bischof von Bismarck (USA), das Bischof von Frede Westphalen (Brasilien), der Bischof von Chur (Schweiz), der Bischof von Anglo - katholischem Ordinariats in den Vereinigten Staaten und die Bischöfe von Astana . (Kazajikstán)

Magisterium vor Amoris Laetitia

Die Position der Bischöfe von Belgien und anderen Bischöfen , die mit ihnen einverstanden ist , auf der Grundlage ihre Interpretation von Amoris Laetitia kollidiert offen mit dem Lehramt der Kirche , wie gelehrt von Johannes Paul II in der Post synodale Ermahnung Familiaris Consortio :

84. Die Kirche jedoch auf der Grundlage der Heiligen Schrift bestätigt seine Praxis nicht die Zulassung zur eucharistischen Kommunion geschieden Personen , die wieder geheiratet haben . Es ist sie , die nicht zugelassen werden können, da deren Zustand und dem Zustand des Lebens objektiv , dass die Vereinigung der Liebe zwischen Christus widersprechen und der Kirche bezeichnet und bewirkt durch die Eucharistie. Es gibt einen weiteren besonderen pastoralen Grund: Wenn diese Menschen zur Eucharistie zugelassen wurden, würden die Gläubigen in die Irre und Verwirrung über die Lehre der Kirche über die Unauflöslichkeit der Ehe geführt werden.

Versöhnung im Bußsakrament , die den Weg öffnen , würden die Eucharistie kann nur die gegeben werden , die, Buße zu tun von den Zeichen des Bundes gebrochen zu haben und der Treue zu Christus, sind aufrichtig bereit, Lebensstil nicht die Unauflöslichkeit der Ehe widersprechen. Das heißt , in der Praxis , dass , wenn ein Mann und eine Frau, aus schwerwiegenden Gründen, wie zum Beispiel der Erziehung der Kinder nicht die Verpflichtung der Trennung erfüllen kann, „in völligen Enthaltsamkeit zu leben verpflichtet ist, das ist Abstinenz von den Handlungen der Ehegatten
Wie für die Rolle des Bewusstseins, die belgischen Bischöfe auch angegeben widersprechen „von geschiedenen Gläubigen eucharistischen Kommunion an die Bischöfe der katholischen Kirche Brief über den Empfang , die wieder geheiratet haben“ , genehmigt durch Papst Johannes Paul II und an Bischöfen von Kardinal Joseph Ratinzger, Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre (später Papst Benedicto XVI), am 14. September 1994:

6. Die Gläubigen , die gewohnheitsmäßig ist „Lebenspartner“ mit einer Person zusammenleben , die nicht der legitime gesetzliche Frau oder Mann ist, kann nicht erhalten Abendmahl. Denn er beurteilt es möglich, Hirten und Beichtväter, die Schwere der Materie und die Forderungen des geistigen Wohl der Person und das Gemeinwohl der Kirche gegeben, haben die ernste Pflicht zu warnen , dass das Urteil des Gewissens offen in Widerspruch zur Lehre der Kirche. Sie müssen auch diese Lehre erinnern , wenn sie alle Gläubigen unterrichten , die anvertraut wurden , um ihnen.

7. Die falsche Überzeugung eucharistischen Kommunion durch eine remarried divorcee zuzugreifen, setzt normalerweise das persönliche Gewissen die Macht zugeschrieben letztlich zu entscheiden , auf der Überzeugung , selbst basiert, die Existenz oder nicht Ehe und der Wert der neuen Gewerkschaft. Allerdings ist diese Zuordnung unzulässig. Ehe, in der Tat, wie das Bild der bräutlichen Vereinigung zwischen Christus und seiner Kirche und basilar Kern und wichtig im Leben der Zivilgesellschaft Faktors, ist im Wesentlichen eine öffentliche Realität.
In ähnlicher Weise Johannes Paul II, sagt Papst in der Enzyklika Ecclesia de Eucharistia , die Lehre der Kirche in Bezug auf Kommunikanten in Todsünde und diejenigen , die, obwohl sie nicht in Todsünde zu glauben, öffentlich das Gegenteil leben katholische Moral:

36. Die Integrität der unsichtbaren Bindungen intakt ist eine besondere moralische Pflicht des Christen, der will , um voll an der Eucharistie teilnehmen , indem die Aufnahme des Leibes und Blutes Christi. Der gleiche Apostel lenkt die Aufmerksamkeit auf diese Pflicht , wenn er warnt: „Überprüfen Sie , für jede Person , und essen so das Brot und den Kelch trinken“ ( 1 Kor 11 : 28). St. Juan Crisóstomo mit seinem Rühren Beredsamkeit, ermahnte die Gläubigen: „Ich habe meine Stimme zu erheben, ich flehe, bitte und flehe mit einem befleckten und korrupte Gewissen an diesem heiligen Tisch nicht sitzen. in der Tat dabei, kann es nie genannt werden ‚ Gemeinschaft, wenn wir spielen eine tausendmal der Herr ‘ s Körper, sondern Verurteilung, Qual und Strafe mehr »

Entlang dieser gleichen Linien, der Katechismus der katholischen Kirche bei schreibt vor , dass „jemand bewusst eine schwere Sünde muss das Sakrament der Versöhnung empfangen , bevor er zur Gemeinschaft“ ich deshalb wünschen zu , dass bekräftigen in Kraft und wird es immer sein in der Kirche, der Maßstab , an dem das Konzil von Trient des apóstol Pablo abgeschlossen hat ‚s ernste Warnung und sagte , dass die Eucharistie würdig zu empfangen,‚ man muss man zuerst die Sünden bekennen, wenn man weiß , die Todsünde‘

37. Masse und Buße sind zwei eng miteinander verknüpfte Sakramente. Die Eucharistie macht das Erlösungsopfer des Kreuzes präsentiert, verewigt sie sakramental, es gibt natürlich Anlass zu einem kontinuierlichen Bedarf für die Konvertierung, für eine persönliche Antwort auf den Appell von Paulus an die Christen von Korinth: „In dem Namen Christi wird wir flehen zu Gott versöhnen! „( 2 Kor 5, 20). Also , wenn ein Christ bewusst schwerer Sünde ist , verpflichtet , den Bußweg zu folgen, durch Versöhnung des Sakrament der volle Teilnahme am eucharistischen Opfer zu nähern.

Urteil über den Stand der Gnade gehört offenbar nur auf die Person betrifft, eine Beurteilung des Bewusstseins zu sein. Jedoch in Fällen von schwerem äußeren Verhalten, klar und standhaft im Gegensatz zur moralischen Norm, die Kirche in ihrer pastoralen Sorge um die gute Ordnung der Gemeinschaft und Respekts für das Sakrament kann nicht sein , gleichgültig. In dieser Situation der einen offensichtlichen Mangel an richtigen moralischen Disposition Standard Codex des kanonischen Rechtes bezieht sich nicht auf die eucharistische Gemeinschaft zu denjenigen zugelassen werden , die „hartnäckig in einer offenkundigen schweren Sünde verharren“.
Ebenso gab Papst Benedicto XVI Apostolischen Schreiben Sacramentum Caritatis :

Die Bischofssynode bestätigte die Praxis der Kirche, basierend auf dem Heiligen Schrift (vgl Mk 10,2-12), der nicht zu den Sakramenten zuzulassen geschieden und wieder verheiratet , da ihren Zustand und ihre Lebensbedingungen im Widerspruch zu objektiv , dass die Vereinigung der Liebe zwischen Christus und der Kirche bezeichnet und in der Eucharistie aktualisiert
http://infocatolica.com/?t=noticia&cod=29477

.

von esther10 26.05.2017 00:15

Das Privileg, in Medjugorje zu bekennen
16/05/2017


Bekenntnisse in Medjugorje

Unter den ersten Pilger nach Medjugorje, erinnert sich der Priester Don CL Baptist Gorla seine Erfahrung auf einer Reise im Jahr 1983. Das einfache Vertrauen „in dem, was ich sah, so dass ich nie Conversions dank der Botschaften der Muttergottes der Erscheinungen getrennt“ und Freude. Dann in den letzten 15 Jahren, die Erfahrung der Beichte in Medjugorje, dass „baut und stärkt den Glauben der Priester.“

Don Battista, der seine erste Begegnung mit den Erscheinungen von Medjugorje war?

Ich ging in Weihnachten 1983 nach Bosnien , weil einige von CL Priestern, darunter Peretti, nach Medjugorje gegangen waren , sogar unter dem Druck von don Giussani und kehrte glücklich. gehen gerade beschlossen, ich vorgeschlagen , einige Freunde und füllte einmal einen Trainer. Nicht zu wissen , wo bleiben ich die bosnische staatliche Agentur genannt , ein Hotel zu fragen, ich deutete auf einen in Mostar. Es war eine tolle Erfahrung und, soweit ich konnte sagen, ich war begeistert: Menschen waren glücklich, machten die Sitzungen wurden erbauliche und Erfahrung der Erscheinungen zu den sechs tiefen Kindern. Auch wenn ich kam nicht wieder zurück bis 2002, als ein Mädchen wieder Einladung an mich , und ich vereinbart , nachdem sie über das Denken. Seitdem waren die Pilger Anfragen kontinuierlich und ich habe immer akzeptiert. Heute werden mehr als 40 Pilger , die ich gemacht.

Was schlägt Ihnen am meisten in diesen 15 Jahren Medjugorje reisen?

Es war wie Cl Eingabe , die von vielen kritisiert wurde, ist einer der Gründe , die mich faszinierte die Inkonsistenz der Einwände, die ich gehört habe. Sie standen nicht. diejenigen , die von den großen Theologen selbst, der sagte , dass die Madonna war zu viel reden, dass die Erscheinungen nicht genehmigt wurden oder dass die Seher haben reich geworden. wenn es geht, kam es nie natürlich , mich zu überprüfen , ob Unsere Liebe Frau erschienen ist oder nicht. Ich ging von einem einfachen Pilger von Madonna, unprätentiös. Ich denke , dass es ein Segen ist , diese Position zu haben und ohne Widerstand gegen die Erscheinungen zu glauben: Ich habe nie die positiven Aspekte, wie Umwandlungen, die Erscheinungen geteilt. Für mich sind sie untrennbar miteinander verbunden, ein. Obwohl oft zu intellektuell Argumentation, die Welle von den vielen guten Früchten zu trennen. Wenn die Worte Unserer Lieben Frau Millionen von Menschen wandeln, wie sie immer wieder erfunden werden?

Das größte Wunder , das gesehen hat?

Die Fakten schockierendsten Ich habe sie gesehen und bekannte: Ich habe außergewöhnliche Umbauten erlebt, mir vor Rührung weinen. Conversions Schnappschüsse , die meinen Glauben an den Sieg Gottes getankt haben. Menschen mit sexuellen Problemen mit Sucht oder Eheprobleme vollständig durch die Begegnung mit der Madonna geändert. Aber auch Menschen , die begonnen haben , Ruhe zu bringen kreuzen , dass vor dem Pressen. So verstehe ich , warum Giovanni Paolo II sagte, wenn es nicht gewesen war Papst nach Medjugorje gehen würde , zu bekennen. Ich habe als eine Herausforderung für viele Priester vorgeschlagen: „Try“. Die Priester, in der Tat haben das Privileg, die Frucht der Kraft der Gnade zu berühren.

Was denken Sie über die Kontroverse , die nach Aussage der Rückkehr von Fatima Pope entstanden?

Das bleibt seine persönliche Meinung , die ich nicht zustimmen. Jetzt ist es mir nicht in Polemik einzutreten Medjugorje in der gleichen Ebene zu verteidigen , in dem es angebracht ist. Ich werde auch weiterhin sagen , was mir passiert ist , was passiert , und ich folge die pastoralen Bestimmungen der Kirche in Bezug auf die Pilger ich tun, um eine offizielle Verlautbarung der Kirche warten
http://lanuovabq.it/it/articoli-il-privi...gorje-19859.htm

von esther10 26.05.2017 00:15

DIE SEXUALERZIEHUNGSAGENDA UND DIE KATHOLISCHE KIRCHE
25. Mai 2017


Diese Adresse wurde von Matthew McCusker, stellvertretender internationaler Direktor der Gesellschaft für den Schutz der ungeborenen Kinder, am 18. Mai 2017 auf der vierten jährlichen Rom Life Forum, von Voice of the Family organisiert gegeben.

Am 25. September 2015 genehmigten die Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen die Ziele der nachhaltigen Entwicklung . Diese bestehen aus 17 Toren und 169 Zielen, die die Nationen bis 2030 erreicht haben. Die Bedrohung für die Familie, die bei der Überprüfung der SDG am deutlichsten offensichtlich ist, ist die Förderung der Abtreibung und der Empfängnisverhütung. Ziel 3 Ziel:

"Sichere gesunde Leben und Wohlbefinden für alle im Alltag."

Und Ziel 7 dieses Ziels ruft Nationalstaaten an:

"Gewährleistung eines universellen Zugangs zu sexuellen und reproduktiven Gesundheitsdiensten, auch für Familienplanung, Information und Bildung und die Integration der reproduktiven Gesundheit in nationale Strategien und Programme."

Darüber hinaus zielt Ziel 5 auf:

"Die Gleichstellung der Geschlechter zu erreichen und alle Frauen und Mädchen zu befähigen."

Ziel 6 dieses Ziels ist, dass die Nationen müssen:

"Sicherstellung eines universellen Zugangs zu sexueller und reproduktiver Gesundheit und Reproduktionsrechten, wie sie im Einklang mit dem Aktionsprogramm der Internationalen Konferenz über Bevölkerung und Entwicklung und der Aktionsplattform von Peking und den Ergebnisdokumenten ihrer Überprüfungskonferenzen vereinbart wurden."

Die von den Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen an der ICPD und in Peking akzeptierte Definition von "sexueller und reproduktiver Gesundheit und reproduktiven Rechten" mit Vorbehalten aus einer Reihe von Nationen umfasst die Empfängnisverhütung, einschließlich der Formen mit einer abortaktischen Wirkungsweise. " Die Dokumente betrachten auch die "Abtreibung" als "Grundkomponente der Reproduktionsgesundheitsdienste" in den Rechtsgebieten, wo es "nicht gegen das Gesetz" ist, und es wird festgestellt, dass in einigen Fällen ein "Bedarf an Abtreibung" bestehen kann.

Und natürlich, in Wirklichkeit, "sexuelle und reproduktive Gesundheit" ist fast allgemein betrachtet, um viel breiteren Zugang zu Abtreibung zu umfassen. Die Weltgesundheitsorganisation betrachtet zum Beispiel die Abtreibung als integraler Bestandteil der "sexuellen und reproduktiven Gesundheit" und als Teil ihrer Arbeit zur Förderung der "reproduktiven Gesundheit" arbeitet die "Verbesserung des Zugangs" zur Abtreibung in Ländern mit sehr restriktiven Gesetzen, Wie Irland.

Auf der ganzen Welt werden die nationalen Regierungen und mächtigen internationalen Organisationen aggressiv die Abtreibung und Verhütung unter dem Banner der "sexuellen und reproduktiven Gesundheit" fördern.

Die Ziele der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung müssen dann verstanden werden, um die Mitgliedsstaaten effektiv aufzurufen, um den weltweiten Zugang zur Abtreibung weltweit bis 2030 zu gewährleisten.

Die Bedrohung durch die SDGs erstreckt sich auch direkt auf das Hauptthema des diesjährigen Forums. Wie Sie es bemerkt haben, fordert das Ziel 3 den "universellen Zugang zu sexuellen und reproduktiven Gesundheitsdiensten, auch für Familienplanung, Information und Bildung". So fördern die SDGs die Sexualerziehung, die zu den großen Schlachtfeldern bei den Vereinten Nationen und in anderen internationalen Institutionen gehört. Ein Team von SPUC war in New York während der Kommission über die Status der Frauen im März und die Kommission für Bevölkerung und Entwicklung im April und in beiden Verhandlungssätzen war die Sprache über die "umfassende Sexualerziehung" zu den umstrittensten Fragen.

Die Verabschiedung der SDGs wird nur den Ausbau der schädlichen Sexualerziehung weltweit weiter fördern. In der Tat sind solche Programme bereits weltweit weit verbreitet, auch in katholischen Schulen. Bevor ich mich bei der Verwendung von Programmen in katholischen Schulen genauer anschaue, möchte ich ein kurzes Video von Family Watch International vorstellen, das einen hervorragenden Überblick über die so genannte "umfassende Sexualerziehung" bietet.
http://voiceofthefamily.com/the-sex-educ...atholic-church/

von esther10 26.05.2017 00:14

Nachrichten & Veranstaltungen
Sie sind hier: startseiteaktuellkalender
Einladung zum Maifest am Fest Christi Himmelfahrt

25. Mai, 2017 Schönenberg Distrikt Deutschland

Herzliche Einladung in das St.-Theresien-Gymnasium am Fest Christi Himmelfahrt, den 25. Mai 2017.

Wir freuen uns auf viele liebe Gäste und einen sonnigen Festtag!

10.00 Uhr Feierliches Amt

13.30 Uhr Festakt

16.00 Uhr Theater
http://fsspx.de/de

******

Welche Schule ist für mein Kind das Beste?
10. April, 2017 Distrikt Deutschland

Die Schulen der Priesterbruderschaft St. Pius X. und befreundeter Orden im deutschsprachigen Raum

Liebe Eltern!

Was ist das Beste für mein Kind?

Vielleicht stellen Sie sich angesichts immer schwierigerer Verhältnisse an vielen öffentlichen Schulen auch die Frage: „Welche Schule ist für mein Kind das Beste?“

Mit diesem Problem sind Sie nicht allein. Wir beobachten, dass nicht wenige Mütter und Väter es als immer dringlicher empfinden, sich mit dieser Frage auseinanderzusetzen. Wie kann man die Kinder vor den heute so vielfältigen Gefahren bewahren, wenigstens so lange, bis sie in ihrer Persönlichkeitsentfaltung gefestigt sind? Welche Umgebung bietet die nötige Sicherheit und bestmögliche ganzheitliche Förderung? In Einzelfällen wird sogar selbst ein Umzug in Erwägung gezogen, um bei der christlichen Erziehung und Bildung von Herz und Gemüt, Verstand und Wille die Unterstützung einer wirklich katholischen Schule zu genießen.

Das Engagement der Priesterbruderschaft St. Pius X.
Angesichts der geistlichen Not unserer Zeit nimmt das Schulapostolat im Leben der Priesterbruderschaft einen hohen Stellenwert ein, um gerade den Kleinen und Jugendlichen einen Raum der Geborgenheit für eine ungestörte Entwicklung zu schenken. Wir verwenden den größeren Teil unserer Spendeneinnahmen dafür.

Mit Hilfe der Vorsehung ist im deutschsprachigen Raum ein Netz von elf schulischen Einrichtungen entstanden (teilweise auch mit Kindergarten), die im Geist der katholischen Tradition geführt werden. Kinder können heute ihre gesamte schulische Laufbahn – von der Grund- bzw. Primarschule angefangen bis hin zum Abitur bzw. zur Matura – bei uns absolvieren, sowohl Jungen wie auch Mädchen.

Unsere für dieses Apostolat ausgebildeten Lehrer, Priester, Ordensfrauen, Erzieher und Erzieherinnen kümmern sich eines Geistes und eines Sinnes um das Vorankommen der ihnen anvertrauten Kinder. Wo gibt es das heute noch?

Seien Sie herzlich eingeladen auf einen Kurzbesuch oder zu „Schnuppertagen“!
Haben Sie ein grundsätzliches Interesse für eine unserer Privatschulen in Deutschland oder in der deutschsprachigen Schweiz? Dann möchten wir Sie mit Ihrem Kind bzw. mit Ihren Kindern zu einem Besuch einladen, um Ihnen unsere Einrichtung vorzustellen. Dieses Angebot gilt auch für Eltern, bei denen eine Entscheidung erst in ein oder zwei Jahren ansteht.

Unsere Internatsschulen in Schönenberg, Saarbrücken und Wil bieten die Möglichkeit von „Schnuppertagen“ an, wo Kinder unter der Begleitung eines Betreuers oder einer Betreuerin als Ansprechpartner einige Tage am Leben der Schule, des Internats und der Freizeit teilnehmen können.

An den öffentlichen Schulen wird für solche Tage, die der Prüfung eines evtl. Schulwechsels dienen, in der Regel eine Befreiung von der Unterrichtspflicht erteilt. Eine gute Chance, herauszufinden, was für Ihr Kind die beste Entscheidung ist.

Zögern Sie nicht, mit unserem jeweiligen Schulleiter Kontakt aufzunehmen, um einen Besuchstermin zu vereinbaren oder über das Prozedere eines Schulwechsels zu sprechen. Gerne wird Ihnen die Schulleitung Ihre sicher vielfältigen Fragen beantworten, z. B. zur staatlichen Anerkennung, zur Finanzierung, zum Quereinstieg, zur Betreuung, Unterbringung und Verpflegung etc.

Ausführlichere Informationen zu jeder Schule finden Sie in unserer gerade neu erschienenen Schulbroschüre, die Sie hier kostenlos bestellen können:
http://fsspx.de/de/news-events/news/welc...das-beste-28979


von esther10 26.05.2017 00:14

Fatima zeigt, dass die Hölle echt ist, nicht "vom Vatikan erfunden": Afrikanischer Kardinal


Begleiten Sie Kardinal Burkes Aufruf zur Einweihung Russlands. Die Petition unterschreiben!

ROME, 25. Mai 2017 ( LifeSiteNews ) - Menschen, die die Hölle als einen von der Kirche erfundenen Ort ignorieren, um die Menschen dazu zu bringen, einen bestimmten Weg zu handeln, müssen die Botschaft von Unserer Lieben Frau von Fatima hören, sagte Kardinal Francis Arinze von Nigeria . Sie zeigte drei Hirtenkinder, die Hölle existiert, und ist nicht leer, fügte er hinzu.

https://lifepetitions.com/petition/conse...f-mary-petition

"Es gibt Leute, die nicht wollen, dass wir von der Hölle sprechen. Aber die Hölle ist nicht etwas, was im Vatikan erfunden wurde ", sagte er in einem exklusiven Interview mit LifeSiteNews am 14. Mai in seiner Wohnung in Rom.


13. Mai 2017, markierte den 100. Jahrestag der ersten Erscheinung der Muttergottes an drei Hirtenkinder. Im Laufe von sechs Erscheinungen, einer pro Monat bis Oktober 1917, beauftragte die Dame den Kindern, Seelen aus der Hölle durch Gebet und Opfer zu retten, vor allem den Rosenkranz zu beten.

Die Fatima-Erscheinungen wurden von dem örtlichen Bischof im Jahre 1930 als "würdig des Glaubens" erklärt und wurden von bis zu sechs Päpsten öffentlich anerkannt und geehrt. Papst Francis Anfang dieses Jahres genehmigt das letzte Wunder für die Heiligsprechung von zwei der Seher, Francisco und Jacinta Marto benötigt. Er besuchte Fatima Anfang dieses Monats für ihre Kanonisierungszeremonie.

Arinze, wer ist der Präfekt emeritus der Kongregation für die göttliche Anbetung und die Disziplin der Sakramente, sagte der Kirche Genehmigung der Fatima Erscheinungen zeigt die Bedeutung der Botschaften an die Kinder von der Mutter Gottes gegeben.

Von besonderer Bedeutung ist die Botschaft unserer Mutter über die Existenz der Hölle.

Der Kardinal zitierte von Schwester Lucia, einer der Visionäre, die in einem Dokument beschrieben veröffentlicht von der Kongregation für die Glaubenslehre der Vision Our Lady zeigte die drei der Hölle.

Unsere Dame zeigte uns ein großes Feuermeer, das unter der Erde zu sein schien. Eingetaucht in dieses Feuer waren Dämonen und Seelen in menschlicher Gestalt, wie transparente brennende Glut, alle geschwärzten oder brünierten Bronze, die in der Feuersbrunst herumschwimmten und nun durch die Flammen, die aus sich selbst zusammen mit großen Rauchwolken ausgestellt wurden, in die Luft gehoben wurden Fällt auf jede Seite zurück, wie Funken in einem riesigen Feuer, ohne Gewicht oder Gleichgewicht, und unter Schreie und Stöhnen von Schmerz und Verzweiflung, die uns entsetzt und uns mit Angst zittern ließen.

Die Dämonen konnten durch ihre schreckliche und abstoßende Ähnlichkeit zu schrecklichen und unbekannten Tieren, alle schwarz und transparent, unterschieden werden. Diese Vision dauerte nur einen Augenblick. Wie können wir jemals dankbar für unsere himmlische Mutter sein, die uns schon vorbereitet hatte, indem wir uns in der ersten Erscheinung versprachen, uns in den Himmel zu bringen. Ansonsten denke ich, wir wären an Angst und Schrecken gestorben.

Dann sahen wir zu unserer Jungfrau, die uns so freundlich und so traurig sagte: "Du hast die Hölle gesehen, wo die Seelen der armen Sünder gehen. Um sie zu retten, möchte Gott in der Welt Hingabe an mein Unbeflecktes Herz zu etablieren. "
Arinze sagte, dass für die Menschen die Existenz der Hölle zu leugnen, damit sie leben können, wie sie wollen, ist wie ein Universitätsstudent, der sich selbst glaubt, dass es keine Prüfung am Ende des Jahres gibt, damit er auf das Studium verzichten kann.

"Wenn du nicht studieren willst, verspreche ich dir, dass du die Prüfung versuchst. Es ist kein Gebrauch sagen, es wird keine Prüfung geben. Es wird____geben. So werden die Menschen das Problem der Hölle nicht lösen, indem sie sagen, dass es kleine Kinder erschreckt, oder dass sie von ihm schockiert sind ", sagte er.

Arinze wies darauf hin, dass es Jesus Christus selbst ist, der in den Evangelien die Wirklichkeit der Hölle als einen Ort bestätigt, "wo es weinend und knirschen wird."

"Christus selbst hat das gesagt. Er sprach von denen, die in die äußere Dunkelheit hinausgeworfen würden. Er sprach von denen, die für immer bestraft würden. Und Christus ist der Sohn Gottes. Wenn jemand barmherzig ist, dann ist er es. Also, wenn er das zu uns sagte, ist es in unserem eigenen Interesse, es ernst zu nehmen ", sagte er.

Der Kardinal sagte, dass Gott nicht die Menschen zur Hölle sendet, sondern die Menschen selbst "wählen, um dorthin zu gehen".

"Es sind die, die in die Hölle gehen, die Gott beleidigen durch das, was wir sterbliche Sünde nennen, was eine Ablehnung Gottes ist. Die Person [in der Hölle ist diejenige, die Gott nicht will. [Es ist] die Person, die von Gott eingeladen wird, zu kommen, und die Person sagt: "Nein" und wird nicht kommen ", sagte er.

Arinze nannte es ein "schreckliches Ding" für einen Menschen, der von Gott geschaffen wurde, um ihn zu kennen, ihn zu lieben und ihm in dieser Welt zu dienen und mit ihm für immer in der nächsten glücklich zu sein "-" frustrieren " Der Zweck seiner Existenz durch die "persönliche Wahl", nein zu Gott zu sagen.

Während des Interviews sprach Kardinal Arinze über den Antrag der Dame nach der Weihe von Rußland und sagte, dass, wenn ihr Antrag beachtet worden wäre, es die Welt viel Elend durch den Kommunismus verursacht hätte erspart hätte.

"Kommunismus bedeutet die Leugnung der Existenz Gottes und versucht, ein System zu bauen, das Gott nicht berücksichtigt. Nicht nur das, sondern eines, das positiv und aggressiv gegen Gott den Schöpfer und auch die menschliche Person geht. Denn sobald du Gott leugnest, hast du auch die menschliche Person beschädigt, weil unsere Größe von Gott abhängt ", sagte er.

Begleiten Sie Kardinal Burkes Aufruf zur Einweihung Russlands. Die Petition unterschreiben!

"So ist der Kommunismus für die Unterdrückung der menschlichen Person bekannt, in Bezug auf Menschen als Gegenstände in der Wirtschaftsmaschine, anstatt Menschen mit Rechten, Personen, die einen individuellen Status haben, der respektiert werden muss, was die Vereinten Nationen" Grundrechte der Menschenrechte "nannten Das kommt von Gott, nicht von den Menschen. Kommunismus war gegen all das. "

"Also diejenigen, die Geschichte kennen, die Zahl der Menschen in einem Land nach dem anderen getötet, die Welt hatte es nie so schlecht. Offensichtlich wollte die Gesegnete Jungfrau Maria die Welt von all dem retten. Ist das nicht ernst Als sie Rußland erwähnte, ist das nicht so, weil das das Zentrum ist, wo das Problem begann? ", Fügte er hinzu.

Arinze sagte, dass die Botschaft der Dame in Fatima heute genauso wichtig sei wie vor 100 Jahren. Die Menschen müssen ihre Botschaft "sehr ernst" nehmen, die Sünde zu vermeiden, zu beten und die Sünde zu reparieren.

"Das ist die Gesegnete Jungfrau Maria, die spricht. Ist das nicht ernst Was bedeutet, dass sie dorthin gekommen ist, um den Menschen zu helfen, damit sie für die Sünder beten und die Sünde vermeiden, damit niemand in die Hölle gehen wird. Aber du löst es nicht, indem du sagst, dass es keine Hölle gibt. Es ist wie die Studenten, die das Problem der Faulheit gelöst haben, indem sie sagen, dass es keine Prüfung am Ende des Jahres gibt, sehen Sie? ", Sagte er.
https://www.lifesitenews.com/news/fatima...-african-cardin
https://www.lifesitenews.com/opinion/world

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs