Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • kommt zwar spät aber kann nicht schaden.In 90% der Fälle bei Taten von islamischen Hampelmännern versuchen die sich ins Ausland ab zu setzten.Bis Ihr Euch mit dem großen Scheunentor an der Grenze und im Inland beruhigt habt.Dann ändern die ihr Aussehen und kehren zurück.Natürlich ohne Pass. Aus meiner taktischen Ansicht gar nicht mal so dumm.Kleiner Hinweis jetzt haben wir 2020 und ja wir sind imm...
    von in Ich sterbe, ich sterbe“: „Nafr...
  • Das begrüße ich sehr, gerade Kardinal Marx ist einer der nach meiner Einschätzung mit viel größerem Eifer zu den Empfängen der israelischen Botschaft als zur Zelebration der Heiligen Messe eilt.
    von in Öffentlicher Akt des Gebets un...
  • Leider bedenkt die katholische Kirche wieder nicht die leidende Tierwelt ! Unsere Mitgeschöpfe sind es wert, dass auch für sie gebetet wird. Sie sind die unschuldigen Opfer des menschengemachten Klimawandels !
    von in Australische Bischöfe rufen zu...
  • Satan im Vatikan
    von in Pachamama-Katechese statt Weih...
  • Hallo, aufbauende und richtige Worte von Bischof Schneider. Die römisch-katholischen Bischöfe aller Diözesen in Deutschland sollten sich daran ein Beispiel nehmen. Mein Beitrag? Die Herausgabe (Neuausgabe) des Buches von Domkapitular Gall Josef Hug "Die christliche Familie im Kampfe gegen feindliche Mächte.Vorträge über christliche Ehe und Erziehung". Erhältlich im rediroma-verlag, ISBN 978-3-9...
    von in Bischof Schneider lobt Abschaf...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 15.07.2018 00:14

Frankreich ist im Krieg...

Organisationen, die die Familien der Bataclan-Opfer vertraten, sagten, dass ein islamisches Rap-Konzert, das den Dschihad lobt, an einem Ort, an dem Menschen von Dschihadisten ermordet und gefoltert würden, eine Beleidigung für die Opfer wäre und forderte, die Konzerte abzusagen.

"Frankreich ist im Krieg und lässt den Feind in Frieden".
https://www.gatestoneinstitute.org/12702...-bataclan-jihad

von esther10 15.07.2018 00:11

Milliardenteures Militärflugzeug
Waffensystem für Eurofighter nicht einsatzfähig



Rainer Jensen/dpaVerteidigungsministerium bestätigt „Auffälligkeiten“(Archivbild)
Sonntag, 15.07.2018, 18:45
Die Bundeswehr hat abermals gravierende Probleme mit dem Kampfflugzeug Eurofighter. Das milliardenteure Militärflugzeug soll Ziele am Boden bekämpfen und zugleich gegnerische Flugzeuge ausschalten können.

Dafür wurden in den vergangenen Jahren neue Waffen entwickelt, für etwa zwei Milliarden Euro beschafft und teilweise in das Flugzeug integriert. Recherchen der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" haben ergeben, dass der Eurofighter auf Jahre hin nur mit erheblichen Einschränkungen in der Lage sein wird, diese zwei Rollen gleichzeitig auszufüllen.

Verteidigungsministerium bestätigt „Auffälligkeiten“
Der Grund dafür ist, dass die im vorigen Jahr für die Bekämpfung von Erdzielen beschaffte Bombe GBU-48 und die neue Luft-Luft-Rakete „Meteor“ aus Konstruktionsgründen nicht gemeinsam am Flugzeug eingesetzt werden können. Dadurch entstünden unkalkulierbare Risiken für die Sicherheit des Eurofighters und seiner Besatzung.


Das Verteidigungsministerium hat diese „Auffälligkeiten“ bestätigt, verweist aber darauf, dass es sich zunächst um Computersimulationen und um noch nicht abgeschlossene Untersuchungen handele. Es werde gemeinsam mit der Industrie eine Lösung gesucht, sagte ein Sprecher. Der Eurofighter-Produzent Airbus teilte mit, er habe vor der Integration der Systeme auf die Risiken hingewiesen.

Im Video: Pannenshow bei Frankreichs Militärparade: Luftwaffe leistet sich Peinlich-Aussetzer.
https://www.focus.de/politik/deutschland...id_9260556.html

von esther10 15.07.2018 00:10

Schlacht bei Grunwald (fragm.), Mal. T. Popiel, Z. Rozwadowski



1015 - Włodzimierz I Wielki starb, der Großherzog von Kiew (geboren um 958). Erhebt unter dem Schutz des Heiligen. Olga, zuerst war er ein Heide. Im Jahr 988 wurde er getauft und heiratete eine byzantinische Prinzessin Anna. Mit großer Begeisterung begann er, das Christentum unter seine Untertanen zu bringen.

1099 - Und der Kreuzzug: Die Armee der Kreuzfahrer gewann nach einer Belagerung von über einem Monat Jerusalem. Die Stadt wurde als Hauptstadt eines neuen katholischen Staates - des Königreichs Jerusalem - gegründet. Sein erster Herrscher war Prinz Geoffrey von Bouillon, der aus Lothringen kam. Er lehnte es ab, den Titel König anzunehmen. Er wurde der Beschützer des Heiligen Grabes genannt. Schon sein Nachfolger Balduin I. nahm jedoch die Krone und den königlichen Titel an.

1174 - Balduin IV. Wurde der Aussätzige zum König von Jerusalem gekrönt. Dieser Herrscher wurde trotz seiner Krankheit in der Geschichte als herausragender Staatschef bekannt. Es gelang ihm mehrmals, die feindseligen Handlungen Saladins zu vereiteln. Der größte militärische Erfolg von Baldwin war die Schlacht von Montgisart. Er starb 1185 im Alter von 23 Jahren.

1410 - die polnisch-litauische Armee unter König Władysław Jagiełło besiegt die germanische Armee auf den Feldern von Grunwald. Die Schlacht hat die Stärke eines mächtigen religiösen Staates in Preußen geschwächt.

1834 - Die königliche Inquisition hebt die spanische Inquisition auf und beschlagnahmt ihr gesamtes Vermögen zugunsten des Staates.

1888 - Auf Initiative des Komponisten und Pädagogen Władysław Żeleński wurde in Krakau die Musikakademie gegründet.

1910 - anlässlich des fünfhundertsten Jahrestages der Schlacht von Grunwald, in Krakau wurde ein Denkmal enthüllt, dieses wichtige Ereignis in der polnischen Geschichte erinnert. Der Begründer des Grunwalddenkmals war der berühmte Pianist Ignacy Jan Paderewski. Die Zeremonie wurde zum Anlass für eine große patriotische Demonstration

1961 - die kommunistischen Behörden haben die Schule der Religion aus den Schulen entfernt. Dies geschah unter dem kommunistischen Parlament das Gesetz über die Entwicklung des Bildungssystems und der Schulbildung angenommen. Die bei dieser Gelegenheit erlassenen Ausführungsbestimmungen versuchten, die Katechese von Kindern staatlich zu kontrollieren. In ihrem Licht sollte der Religionsunterricht nur an registrierten Katecheten stattfinden. Die Aufsicht über diese Einrichtungen sollte vom Schulinspektor durchgeführt werden. die restriktiven Bestimmungen der Lehre der Religion innerhalb des Ministeriums in Tempeln, Kapellen und Pfarr organisiert zu umgehen.
https://www.pch24.pl/15-lipca,16311,i.html#ixzz5LKAlOXb9
DATUM: 2018-07-15 08:52
Read more: http://www.pch24.pl/15-lipca,16311,i.html#ixzz5LKAlOXb9


von esther10 15.07.2018 00:09

CSU beschließt zusätzliches Familiengeld auch für einkommensschwache Eltern

Veröffentlicht: 15. Juli 2018 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: BETREUUNGS-Geld / KITAs / Krippen | Tags: Bayer, Betreuungsgeld, CDU/CSU-Fraktion, einkommensschwach, Eltern, Familiengeld, Landeserziehungsgeld, Landtag, Sozialleistungen |Hinterlasse einen Kommentar
Die CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag hat mit ihrer Mehrheit das neue Bayerische Familiengeld beschlossen. Ab 1. September erhalten in Bayern alle Familien mit ein- und zweijährigen Kindern das neue Familiengeld – unabhängig von ihrem Einkommen und völlig unbürokratisch.

Das Familiengeld hatte Ministerpräsident Dr. Markus Söder in seiner Regierungserklärung im April angekündigt. Eltern mit ein- und zweijährigen Kindern erhalten für ihr erstes und zweites Kind jeweils 250 Euro monatlich pro Kind. Ab dem dritten Kind sind es jeweils sogar 300 Euro monatlich.

Die neue Leistung bekommen auch Eltern, die bisher weder Betreuungsgeld noch Landeserziehungsgeld erhalten haben.

„Bayern ist damit das einzige Bundesland, das eine solche Familienleistung anbietet“, erklärt Joachin Unterländer, der familienpolitische Sprecher der CSU-Fraktion:



„Das Familiengeld wird unbürokratisch ausgezahlt: Wer in Bayern Elterngeld beantragt hat und bewilligt bekam, muss keinen gesonderten Antrag stellen. Für 98 Prozent der Eltern ist damit kein Tätigwerden erforderlich. Sie erhalten das Familiengeld automatisch ausgezahlt.“

Das Familiengeld kommt auch bei einkommensschwächeren Familien an, denn es soll nicht auf existenzsichernde Sozialleistungen angerechnet werden.
https://charismatismus.wordpress.com/201...chwache-eltern/
https://charismatismus.wordpress.com/201...mmbuch-schrieb/

von esther10 15.07.2018 00:07

Vorwärts zum Glauben



Moralische Geschichten: "Danke, dass du mich aus der Not gerettet hast"
15.07.18 12:00 UHR von Pater Lucas Prados
Ein neunjähriger Junge sitzt an seinem Schreibtisch und plötzlich ist eine Pfütze zu seinen Füßen und die Vorderseite seiner Hose ist nass.

Er denkt, dass sein Herz aufhören wird, weil er sich nicht vorstellen kann, wie das passiert sein könnte. Es war noch nie zuvor passiert. Und er weiß, wenn Kinder erkennen, dass es kein Ende geben wird, werden sie nicht aufhören. Als die Mädchen merken, dass sie zu Lebzeiten nicht mehr mit ihr reden werden ...
https://de.catholicnewsagency.com/sectio...erreich-schweiz

Das Kind denkt, dass sein Herz aufhören wird; Senken Sie Ihren Kopf und sagen Sie dieses Gebet:

- Lieber Gott, das ist ein Notfall. Ich brauche jetzt Hilfe! Wenn du nichts tust, bin ich tot.

Als er nach seinem Gebet den Kopf hebt, sieht er den Lehrer mit einem Blick kommen, der ihn denken lässt, dass er entdeckt wurde.

Während der Lehrer auf ihn zugeht, trägt eine Gefährtin namens Susie einen goldenen Fisch in einem Tank voller Wasser. Susie stolpert vor dem Lehrer und verschüttet unerklärlicherweise das ganze Wasser im Schoß des Jungen.

Das Kind scheint zornig zu sein, sagt aber gleichzeitig in sich selbst:

- Danke, Herr! Danke, Herr!

Jetzt, plötzlich, anstatt belächelt zu werden, ist das Kind der Gegenstand der Trauer aller. Der Lehrer nimmt ihn schnell herunter und lässt ihn eine Trainingshose anziehen, während er seine Hose trocknet. Alle anderen Kinder knien um ihren Schreibtisch herum.

Der Junge kam aus Schwierigkeiten heraus; Aber so wie das Leben ist, wurde die Lächerlichkeit, mit der er konfrontiert gewesen wäre, an jemand anderen weitergegeben, Susie.

Sie versucht zu helfen, aber sie sagen ihr, sie soll loswerden:

- Du hast genug getan, ungeschickt!

Am Ende des Tages, während sie auf den Bus warten, geht der Junge zu Susie und sagt mit leiser Stimme:

- Du hast es absichtlich gemacht, oder?

Susie antwortet auch leise:

- Ich habe auch einmal auf meine Hose gepisst.

*** *** ***

Authentische Wohltätigkeit kann so handeln. Man denkt nicht so sehr an das Böse, das zu ihm kommen kann, sondern daran, einem anderen zu helfen, aus einer misslichen Lage herauszukommen. Die Heiligen haben immer so gehandelt. Lasst uns auch in diesen scheinbar kleinen Details lernen, Nächstenliebe zu leben; Es mag für uns ein wenig peinlich sein, aber wir werden einem anderen helfen, aus einer "ernsthaften Zwangslage herauszukommen".
https://adelantelafe.com/cuentos-con-mor...arme-del-apuro/

von esther10 15.07.2018 00:05




[schwarz][i][u]Der Christ ist unbeweglich - und ebenso die christliche Lehre
Katholisch

13. Juli 2018 ( LifeSiteNews ) - John Henry Newman hat in seinem Essay über die Entwicklung der christlichen Lehre gesagt: "In einer höheren Welt ist es anders, aber hier unten zu leben heißt sich zu ändern, und vollkommen zu sein bedeutet, sich verändert zu haben oft. "Diese Aussage wird oft von Liberalen und Progressiven aus dem Zusammenhang gerissen, die sie zitieren, um ihrer Agenda des ständigen Umbruchs in der Kirche zu dienen.

Ein Blick auf den Kontext zeigt, was Newman wirklich sagt: Während sich das Wesen des christlichen Glaubens nie ändert, ändern sich seine äußeren Erscheinungen, die Amplitude und der Teint seines Ausdrucks - und zwar nicht in irgendeiner Weise, sondern in Richtung auf a voller, vollständiger Ausdruck. Newman konnte niemals legitimiert werden, irgendwelche "neuen Paradigmen" im Christentum zu unterstützen. Tatsächlich verließ er die anglikanische Kirche, weil er zu der Überzeugung kam, dass sie von dem ursprünglichen Paradigma, das in der katholischen Kirche lebendig geblieben war, abgewichen war.

Wie jeder Vater und Doktor der Kirche glaubte Newman, dass die Menschheit ein für allemal das Paradigma im Leben, im Tod und in der Auferstehung von Jesus Christus, in seiner göttlichen Lehre und in der göttlichen Liturgie gegeben hatte, und dass es war es liegt nicht an uns, es zu verändern oder zu personalisieren oder zu verschönern, sondern es in demütigem Glauben anzunehmen, es im Gebet zu verinnerlichen und es in der Liebe zu leben, alles durch die Kraft der Gnade Gottes.

Manchmal stehen die Gebräuche gefallener Menschen wie die Sklaverei, obwohl sie weit verbreitet und selbstverständlich sind, im Widerspruch zu dem Paradigma; deshalb müssen sie ihrer unwiderstehlichen Kraft weichen. Das Paradigma selbst steht fest, ein unbeweglicher Fels.

Nach der Schrift und Tradition ist der Christ einer, der an unbeweglichen Prinzipien festhält, nämlich an den göttlich geoffenbarten Wahrheiten über Gott, den Menschen, die Welt, unseren Zustand und unser Heil. Diese Grundsätze werden sich niemals ändern, egal wie sehr sich Kultur, Zivilisation, Gesellschaft, Gesetze, Bräuche oder Einstellungen ändern. Die Seiten der Kirchengeschichte sind voll von unzähligen Beispielen von Heiligen, die hartnäckig an Gottes Gesetz festhalten und bereit sind zu sterben, anstatt dagegen zu handeln oder es anderen zu erlauben, dagegen zu handeln.

Diese unnachgiebige Haltung zeigt sich vor allem in allen vormodernen Päpsten, die die säkulare Welt kopfüber zu ihrer Zerstörung hineilen sahen - ein Pessimismus, der durch nachfolgende Ereignisse bis in unsere Zeit weithin bestätigt wurde - und der das unveränderliche Evangelium Christi gegenüberstellte, mit seinen erhabenen moralischen Forderungen und sogar höherem Versprechen der geistlichen Hilfe für diejenigen, die Ihn anrufen, und der höchsten Seligkeit für diejenigen, die auf Ihn hoffen.

Eines der beliebtesten "Meme" in der heutigen Predigt in den Kirchen ist: "Gott liebt dich so wie du bist." Es tut mir schrecklich leid, es sagen zu müssen, aber das ist falsch und schädlich. Wie Anthony Esolen treffend sagte: "Ich möchte nicht gesagt werden, dass ich kein Sünder bin. Ich möchte gesagt werden, dass ich konvertieren muss. "Wenn Gott uns so liebt, wie wir sind, ist die Religion vorbei. Es gibt keinen Sinn für Bekehrung, Umkehr oder Opfer. Gerade weil wir nicht so gut sind, wie wir sind, ist Gott Mensch geworden und am Kreuz gestorben und hat uns die Mittel gegeben, sich Ihm in Seinem Tod und Auferstandenem anzuschließen. Ja, Christus ist für uns gestorben, als wir noch Sünder waren - aber um uns zu seinen Freunden zu machen, das heißt, mit Seiner Gnade und unserer aufrichtigen Anstrengung, nichtSünder. Wenn wir als Sünder "gut gehen", starb Christus umsonst, und unser Glaube ist umsonst.

Nichts Unreines darf in den Himmel kommen. Deshalb müssen wir von all unseren Sünden gereinigt werden, von den anhaltenden Auswirkungen und den geringsten Suggestionen der Sünde, wenn wir in den Himmel kommen wollen. Tut mir leid, es zu brechen, Leute, aber das Fegefeuer ist nicht der Ort, an dem die Todsünden vergeben werden. Das muss in diesem Leben geschehen - oder es wird nie passieren. Wenn ich erlaubt sein kann Newman zu paraphrasieren: „In einer höheren Welt es anders ist, aber hier unten gespeichert werden soll , bereuen, und perfekt zu sein ist oft bereut.“ Wir von unserer Untreue auf das Paradigma, das Gesetz Gottes umkehren das Evangelium Christi, der allheilige Gott. Das Paradigma ist der Stein, und wir schlagen
unsere Sünden dagegen. Ein "neues Paradigma", ein "Paradigmenwechsel" - das sind Fiktionen vom Teufel.
https://www.lifesitenews.com/blogs/the-c...istian-doctrine

++++++++++++++++++

Autor

Peter Kwasniewski hat einen BA in Liberal Arts vom Thomas Aquinas College in Kalifornien und einen MA und Ph.D. in Philosophie von der Katholischen Universität von Amerika in Washington, DC Nachdem er am Internationalen Theologischen Institut in Österreich und am Österreichischen Programm der Franziskanischen Universität von Steubenville unterrichtet hatte, trat er dem Gründungsteam des Wyoming Catholic College in Lander, Wyoming bei, wo er Theologie lehrte, Philosophie, Musik und Kunstgeschichte, und leitete den Chor und Schola. Er arbeitet jetzt als freier Autor, Redner, Redakteur, Herausgeber und Komponist.
https://pl.aleteia.org/2018/07/15/11-swi...zego-nas-ucza/?

utm_campaign=Web_Notifications&utm_source=onesignal&utm_medium=notifications

Dr. Kwasniewski hat fünf Bücher veröffentlicht: Weisheitslehrling (CUA Press, 2007) ; Über Liebe und Nächstenliebe (CUA Press, 2008) ; Heilige Chorwerke (Corpus Christi Watershed, 2014); Resurgent in der Mitte der Krise: Heilige Liturgie, die traditionelle lateinische Messe und Erneuerung in der Kirche (Angelico Press, 2014); und zuletzt, Edle Schönheit, Transzendente Heiligkeit: Warum die Moderne die Masse der Zeitalter braucht (Angelico Press, 2017) . Resurgent in der Mitte der Krise wurde auch in Tschechisch, Polnisch, Deutsch und Portugiesisch veröffentlicht und wird bald in Spanisch und Weißrussisch erscheinen.

Kwasniewski ist Vorstandsmitglied und Gelehrter des Instituts für das Studium der Heiligen Lehre, das die Opera Omnia des Angelic Doctor, ein Mitglied des Albertus Magnus Zentrums für Scholastik und ein Senior Fellow des St. Paul Center veröffentlicht . Er hat über 750 Artikel über thomistisches Denken, sakramentale und liturgische Theologie, die Geschichte und Ästhetik der Musik und die Soziallehre der Kirche veröffentlicht
https://www.lifesitenews.com/blogs/rever...intings-of-giot

von esther10 15.07.2018 00:00


Nach dieser Antwort beschlossen die meisten deutschen Bischöfe im Februar 2018, auch die protestantischen Eheleute in die Eucharistiefeier aufzunehmen. Einige Prälaten (unter ihnen der Kardinal von Köln, Rainer Woelki) appellierten an Rom, an die Kongregation für die Glaubenslehre

Der geheime Schwur des Papstes Franziskus
https://conservo.wordpress.com/2016/12/1...-interessieren/

+
Ja, ja...Nein nein...
Bergoglio und die Communicatio in Sacris mit den Protestanten
+
Der geheime Schwur des Jesuiten-Papstes Franziskus: Eidformel des ewig Bösen

https://conservo.wordpress.com/2018/02/0...es-ewig-boesen/
+
https://adelantelafe.com/bergoglio-y-la-...os-protestantes

04/07/18 1:25 MORGENS durch JA JA NEIN NEIN
Am 15. November 2015, in der lutherischen Kirche in Rom, fragte eine protestantische Frau, ob sie die Messe zusammen mit ihrem katholischen Ehemann abhalten könne, Bergoglio antwortete so zweideutig, dass er verstehen konnte, dass er es konnte (siehe das Web "Settimo Himmel ", 25. Mai 2018).

Nach dieser Antwort beschlossen die meisten deutschen Bischöfe im Februar 2018, auch die protestantischen Eheleute in die Eucharistiefeier aufzunehmen. Einige Prälaten (unter ihnen der Kardinal von Köln, Rainer Woelki) appellierten an Rom, an die Kongregation für die Glaubenslehre. Dann berief Franz I. in Rom einen Gipfel der vatikanischen Prälaten "Experten der Ökumene" und deutscher Vertreter, sowohl des Katholizismus als auch des Protestantismus. Am 3. Mai 2018 endete der Gipfel, durch den Willen Bergoglio, mit dem Auftrag an den Finde Deutschen Bischof in einem Geist der kirchlichen Gemeinschaft, ein Ergebnisses, wenn möglich, einstimmig“. Da eine solche Vereinbarung jedoch nicht möglich ist, hat sie praktisch allen Positionen weichen müssen. Alles ist erlaubt. Da die Angelegenheit sehr ernst ist,

Mal sehen, was die katholische Kirche bis zur theologischen Revolution des II. Vatikanischen Konzils über die Beziehungen der Katholiken zu den Katholiken lehrte. Kontakt mit nicht - Katholiken kann sowohl im zivilen Leben passiert ( „in profanis communicatio“ ) und den Handlungen der Anbetung des religiösen Lebens ( „communicatio in sacris“ ).

Was die zivile Kommunikation mit den Nichtchristen und noch mehr mit den Nichtchristen betrifft, ist eine solche Kommunikation nur erlaubt, wenn Gefahren für den Glauben entstehen. Daher ist die Teilnahme an Versammlungen, Kongressen, Konferenzen oder Gesellschaften, die das Ziel haben, all jene zusammenzubringen, die sich Christen und damit Katholiken nennen, in einem einzigen Orden zu vereinen; außerdem ist es sogar verboten, solche Initiativen zu fördern (vgl. Heiliges Amt, 8. Juli 1927, AAS, XIX, 1927, S. 278). Sie werden auch „ökumenische Konferenzen“ (Heiliges Offizium, 5. Juni 1948, ASS, XL, 1947, Seite 257) verboten, wenn sie nicht mit dem Verständnis getan, dass die katholischen und die nichtkatholischen, angepasst, die Behandlung von Fragen zu Glauben und Moral,"Communicatio in sacris" (Heiliges Amt, 20. Dezember 1949, ASS, XLII, 1950, S. 142-147).

Aber die Frage, die uns betrifft, ist die der Gemeinschaft in den Handlungen der Anbetung und im Maximum von ihnen, das heißt der eucharistischen Kommunion. Sie tritt auf, wenn Katholiken sich an protestantischen Gottesdiensten beteiligen oder es den Protestanten erlauben, an Verehrungshandlungen der katholischen Religion teilzunehmen. Die aktive Teilnahme der Katholiken an den Kulthandlungen ist absolut verboten (CIC, 1917, can 1258, § 1). Es geht darum, an kultischen Handlungen teilzunehmen, die an sich ketzerisch sind. Daher ist die Teilnahme an ihnen durch das natürliche und göttliche Gesetz verboten, und die kirchliche Autorität (selbst wenn es der Papst war) kann sie nicht ändern, sondern muss sie bewahren und verteidigen. Wer an Verehrungshandlungen der Ungläubigen teilnimmt (nach CIC can 1258, § 2), wird der Ketzerei verdächtigt.

In Bezug auf unsere Frage, das heißt, die aktive Teilnahme der Katholiken an den Handlungen des katholischen Gottesdienstes (zum Beispiel die eucharistische Kommunion der Protestanten in der katholischen Messe), ist es verboten, weil es irreführend sein kann und die Menschen glauben lässt dass der katholische Glaube sich nicht wesentlich von dem katholischen Glauben unterscheidet (ob protestantisch oder schismatisch / orthodox) und somit den Indifferentismus fördert. Der CIC (Can. 731, § 2) lehrt, dass es außerhalb der Todesgefahr nicht erlaubt ist, den Katholiken die Sakramente zu spenden, selbst wenn sie in gutem Glauben waren, wenn sie sich zuvor nicht mit der Kirche versöhnt hatten. Stattdessen kann in Todesgefahr ein Ketzer oder ein Schismatiker Subkonditionen erhaltenwenn du gutgläubig bist und keine Zeit hast, ihn von seinem Fehler zu überzeugen. Vorher ist es jedoch notwendig, dass er den Akt des Glaubens, der Hoffnung und der Nächstenliebe ausstrahlt.

Doch im Hinblick ihm die letzte Ölung zu geben , ist rechtmäßig Unter conditione Ketzern oder Schisma bedeutungslos , wenn es ohne Skandal getan werden kann. Der Katholik, der in Lebensgefahr ist und keinen katholischen Pfarrer bekommen kann, kann einem Schismatiker, nicht einem Protestanten, der nicht an diese beiden Sakramente glaubt, Absolution und äußerste Salbung abverlangen. Es ist niemals erlaubt, nach eucharistischer Gemeinschaft zu fragen. Für mehr Vollständigkeit liefern wir die Wörter von Erzbischof Charles J. Chaput.

" Wer die Eucharistie empfangen kann, wann und warum, sind nicht nur deutsche Fragen. Wenn, wie das Zweite Vatikanische Konzil sagte, die Eucharistie die Quelle und der Höhepunkt unseres christlichen Lebens und das Kennzeichen unserer katholischen Einheit ist, dann haben die Antworten auf diese Fragen Auswirkungen auf die ganze Kirche. Sie beziehen sich auf uns alle. Und vor diesem Hintergrund biete ich diese Reflexions- und Diskussionspunkte einfach als einen von vielen Diözesanbischöfen an:

Wenn die Eucharistie wirklich das Zeichen und das Instrument der kirchlichen Einheit ist, definieren wir dann, wenn wir die Bedingungen der Gemeinschaft ändern, nicht wirklich, wer und was die Kirche ist?
Ob es Ihnen gefällt oder nicht, der deutsche Vorschlag wird das unweigerlich tun. Es ist die erste Stufe der Öffnung der Kommunion für alle Protestanten oder alle Getauften, denn am Ende ist die Ehe nicht der einzige Grund, der Kommunion für Nichtkatholiken zuzustimmen.

Die Gemeinschaft setzt einen Glauben und ein gemeinsames Glaubensbekenntnis voraus, einschließlich des übernatürlichen Glaubens an die wahre Gegenwart Jesu Christi in der Eucharistie, zusammen mit den sieben Sakramenten, die von der ewigen Tradition der katholischen Kirche anerkannt werden. Der deutsche Vorschlag, der diese Realität neu verhandelt, nimmt eine protestantische Vorstellung von der kirchlichen Identität an. Einfache Taufe und ein Glaube an Christus scheinen ausreichend zu sein, nicht der Glaube an das Geheimnis des Glaubens, wie es von der katholischen Tradition und ihren Räten verstanden wird.

Der protestantische Ehepartner sollte an die heiligen Orden glauben, wie sie von der katholischen Kirche verstanden werden, die sie logisch mit dem Glauben an die Weihe von Brot und Wein als Leib und Blut Christi verbunden sieht? Oder schlagen die deutschen Bischöfe vor, das Sakrament heiliger Orden möge nicht von der apostolischen Sukzession abhängen? In diesem Fall

Der deutsche Vorschlag bricht die vitale Verbindung zwischen Kommunion und sakramentalem Bekenntnis. Vermutlich bedeutet dieser Vorschlag nicht, dass protestantische Ehepartner als Vorspiel zur Kommunion schwere Sünden bekennen sollten. Dies widerspricht aber die mehrjährige Praxis und explizite dogmatische Lehre der katholischen Kirche, das Konzil von Trient und dem aktuellen Katechismus der Katholischen Kirche, sowie das ordentliche Lehramt. Dies bedeutet in seiner Wirkung eine Protestantisierung der katholischen Theologie der Sakramente.

Wenn die Lehre der Kirche ignoriert und neu verhandelt werden kann, einschließlich der Lehre, die eine konziliare Definition erhalten hat (wie in diesem Fall in Trent), dann können alle Räte historisch relativiert und neu verhandelt werden? Viele moderne liberale Protestanten werfen die Lehre über die Göttlichkeit Christi des Konzils von Nizäa in die Diskussion oder lehnen sie ab oder ignorieren sie einfach als historisches Gepäck. Müssen protestantische Ehepartner an die Göttlichkeit Christi glauben? Wenn sie an die wirkliche Gegenwart Christi im Sakrament glauben sollen, warum sollten sie den katholischen Glauben nicht in heiligen Ordnungen oder im Bußsakrament teilen? Wenn Sie an all diese Dinge glauben, warum werden Sie nicht eingeladen, Katholiken zu werden, um eine sichtbare und volle Gemeinschaft zu erreichen?

Wenn Protestanten zur katholischen Gemeinschaft eingeladen werden, werden Katholiken weiterhin von der protestantischen Gemeinschaft ausgeschlossen sein? Wenn ja, warum sollten sie ausgeschlossen werden? Wenn sie nicht ausgeschlossen sind, impliziert dies nicht, dass die katholische Sichtweise auf heilige Weihen und gültige eucharistische Weihe tatsächlich falsch ist, und wenn sie falsch sind, dass der protestantische Glaube wahr ist? Wenn die Interkommunion nicht beabsichtigt, eine Äquivalenz zwischen der katholischen und der protestantischen Eucharistiefeier zu implizieren, trennt dann die Praxis der Interkommunion die Gläubigen vom geraden Weg?

Ist das nicht ein Fall von "Ursache Skandal" Handbuch? Und es wird von vielen nicht als eine Art angesehen werden, mühselige Lehren zu täuschen und zu verbergen, im Kontext der ökumenischen Diskussion? Die Einheit kann nicht auf einem Prozess aufgebaut werden, der systematisch die Wahrheit unserer Unterschiede verbirgt.

Das Wesen des deutschen Vorschlags der Interkommunion besteht darin, dass die heilige Gemeinschaft auch dann geteilt werden kann, wenn es keine wahre Einheit der Kirche gibt. Aber das verletzt den Kern der Wahrheit des Sakraments der Eucharistie, denn die Eucharistie ist von Natur aus der Leib Christi. Und der "Leib Christi" ist sowohl die wirkliche als auch wesentliche Gegenwart Christi unter den Erscheinungen von Brot und Wein, wie die Kirche selbst, die Gemeinschaft der Gläubigen, die mit Christus, dem Haupt, vereint sind.

Das Empfangen der Eucharistie bedeutet, auf feierliche und öffentliche Weise vor Gott und in der Kirche zu verkünden, dass man sowohl mit Jesus als auch mit der sichtbaren Gemeinschaft, die die Eucharistie feiert, in Gemeinschaft ist. "
https://adelantelafe.com/bergoglio-y-la-...os-protestantes
(Übersetzt von Marianus der Einsiedler]
+
https://aleteia.org/2017/06/15/4-incredi...m=notifications

)

von esther10 14.07.2018 00:49

Cor Orans ist die Totenglocke des Karmels‟



Hilary White, „Cor Orans ist die Totenglocke des Karmels‟ (1 von 2)
13. Juli 2018Eugenie Roth
bl-anna-maria-von-jesus-die-heilige-teresa-von-avila-und-bl-anne-des-hl-bartholomaus-karmeliten-heiligen-kirche-stella-maris-haifa-israel-cc3f3p

Eine Schwester spricht: „Cor Orans ist die Totenglocke des Karmels‟
Written by Hilary White

Unter den ersten Teil meiner laufenden Analyse von „Cor Orans‟ schrieb ein Kommentator:

„Wenn der Feind eine Seele nehmen will, versucht er, dass sie das Beten aufgibt.‟

Was aber geschieht, wenn der Feind die Kirche einnehmen will?

Der Vatikan präsentiert eine Wahlmöglichkeit: Die Welt oder Christus.

„Der Prolog (der Regel des Heiligen Benedikt) hat uns diese Wahlmöglichkeiten gegeben, die Welt oder Unsern Herrn, als sich gegenseitig ausschließende Alternativen; wir können nicht neutral bleiben, sondern müssen uns ganz für das eine oder das andere entscheiden.‟ Dom Paul Delatte, OSB, Abt von Solesmes

Heute erhielt ich eine Email von einem Kloster klausurierter Karmelitinnen bezüglich des neuen Dokuments der Kongregation für das geweihte Leben des Vatikans. Sie helfen mir, dieses Dokument zu prüfen, indem sie sich freundlicherweise freiwillig als Berater zur Verfügung stellten um es mir aus der „Innensicht‟ zu verstehen helfen. Ich sollte hinzufügen, dass dies kein Kloster ist, das man als „traditionalistisch‟ bezeichnen würde. Sie haben nur die Novus Ordo Messe und benutzen das neue Stundenbuch in ihrer Landessprache. Aus nahe liegenden Gründen kann ich sie nicht identifizieren oder gar sagen, in welchem Land sie leben.

Schwester T., eine Ewige Professe und leitendes Mitglied des Klosterrates, schrieb mir auf Englisch in Form einleitender Bemerkungen in ihrer längeren Analyse des Dokuments, das in Kürze erscheinen wird:

„Das Dokument Cor Orans ist die Totenglocke des Karmels. Es signalisiert das Ende des kontemplativen monastischen Lebens. Es zerstört nicht nur die Autonomie der Klöster, etwas, worauf unsere Heilige Mutter, St. Teresa, in höchstem Maße bedacht war, sondern es beseitigt die Ordensoberin, löst ihre Autorität und Macht auf, schafft die finanzielle Unabhängigkeit jedes Klosters ab und zerstört die Besonderheit eines jeden Charismas.

Dies ist ein Desaster. Besonders für den Karmel.‟

Ich stelle diesem erschreckenden Kommentar jene Worte gegenüber, die von dem Mann kommen, der unmittelbar für „Cor orans‟ verantwortlich ist, Kardinal João Braz de Aviz, der brasilianische Präfekt der Kongregation für das geweihte Leben und die Gesellschaften für das apostolische Leben, in einer Rede von 2015 zu Leitern der religiösen Ausbildung, in der er ganz klar darlegte, was drei Jahre später in diesem Gesetzentwurf kommen würde; wie die Zeitschrift National Catholic Reporter in einem Artikel schrieb, war dieses Treffen „beispiellos‟; 1200 Ausbildungsleiter [Novizenmeister] für religiöses Leben waren bei der Kongregation für das geweihte Leben zusammengekommen, um die neuen Marschbefehle zu hören.

Dies ist das Programm:

„Entfernen Sie sich nicht von den großartigen Grundsätzen des Zweiten Vatikanischen Konzils.‟

„In der Tat, bringen sich jene um, die sich vom Konzil distanzieren, um einen anderen Weg zu gehen – früher oder später werden sie sterben. Sie werden keine Bedeutung haben. Sie werden außerhalb der Kirche sein. Wir müssen aufbauen, indem wir das Evangelium und das Konzil als Ausgangspunkte nehmen.‟

Nachdem er diese Drohung ausgesprochen hatte, fuhr der Kardinal fort, indem er sagte, dass, weil die „Bedürfnisse‟ des modernen Menschen grundlegend anders seien als sie in der Vergangenheit waren, es keinen Grund gebe, zu sehr an dem festzuhalten, was die Gründer – Menschen wie St. Antonius, St. Augustinus, St. Johannes Cassian, St. Benedikt, St. Bruno, St. Dominikus, die Heiligen Franziskus und Klara, Teresa von Avila und Johannes vom Kreuz – wollten.

„Diese Umstände haben sich geändert. Und das Konzil erinnert uns daran, dass das konsekrierte Leben Jüngerschaft Christi sein muss … Jüngerschaft der Gründer, deren wir uns erinnern, aber [wir] müssen auch offen sein für die Kultur des gegenwärtigen Augenblicks.‟

„Wir dürfen uns neuen Dingen nicht verschließen. Gott ist nicht statisch‟, sagte der Kardinal. „Gott ist immer neue Bewegung – von Licht, von Hitze, von Darlegung. Er spricht in jeder Zeit zu Frauen und Männern mit der wahren Sprache der jeweiligen Zeit.‟

Vom Sekretär der Kongregation, Erzbischof José Rodríguez Carballo, wird berichtet, er habe gesagt:

„Mit dieser ausdrücklichen Reverenz an das Zweite Vatikanische Konzil weisen wir auf unsere tiefe Überzeugung hin, dass wir das Konzil als in der Ausbildung zum konsekrierten Leben nicht verhandelbarer Wert verehren.‟

Weder das Charisma des Ordens, noch die Regel oder die Tradition der Kirchenväter, noch die Kirchenlehrer, noch die Mystiker noch irgendeine der 2000 Jahre alten Traditionen des Klosterlebens, von den Wüstenvätern zu den Giganten der Tridentinischen Zeit; nur Vatikan II. Und nur, offensichtlich, eine einzige „Interpretation‟ desselben, als sollten wir uns nach dem Gutdünken von Braz de Aviz richten, die über die zerzausten Federn der Leadership Conference of Women Religious ausgegossen wurden – die giftigste antikatholische Organisation „katholischer‟ Ordensleute auf der Welt – und nach derer teuflischen Verfolgung der Franziskaner der Immakulata (FFI).

Carballo fährt mit seinen Bemerkungen fort, indem er uns einen Hinweis zu seinen Gefühlen bezüglich des streng klausurierten kontemplativen Ordenslebens gibt:

„Ein geweihtes Leben, ein Leben in Gott, jedoch eingefügt in die ekklesiale Familie, in die Kirche – eingefügt in die Welt. Nicht in Konflikt mit der Welt, sondern eingefügt in Kontinuität‟ sagte er.

Da muss man sich fragen, was dieser Mann aus einem Kommentar des großen Dom Paul Delatte machen würde, dem zweiten Abt von Solesmes und Nachfolger des Wiederbegründers, der in seinem Kommentar zur Regel des Heiligen Benedikt schrieb:

„Der Prolog stellt uns vor diese Wahl: die Welt oder Unser Herr, als sich gegenseitig ausschließende Alternativen; wir können nicht neutral bleiben, sondern müssen ganz dem einen oder ganz dem anderen gehören.‟

„Nachdem wir in Christus eingetreten sind durch die Taufe und durch das klösterliche Versprechen, sollten wir uns so weit wie möglich von der Welt fernhalten und keine Verbindung zu ihr haben. Es soll zwischen uns nicht mehr Umgang sein als zwischen zwei Körpern ist: ‚Die Welt ist mir gekreuzigt und ich der Welt.‛‟

„Lasst uns auf der Hut sein gegenüber dem Denken, es könne manchmal angemessen sein, die Differenzen abzumildern, die Distanz, die uns trennt, zu vermindern. Der Apostel warnt uns, dass wir Gott nur gefallen können, indem wir die Integrität unseres wahren Lebens erhalten: ‚Niemand, der ein Soldat Gottes ist, verwickelt sich in weltliche Geschäfte, auf dass er dem gefalle, dem er sich verlobt hat.‛ Die Welt nimmt Anstoß, wenn wir nachgeben, und die Worte der Nachfolge [Christi] sind immer erfüllt: ‚Manchmal denken wir, anderen mit unserer Gesellschaft zu gefallen; wohingegen wir vielmehr beginnen, ihnen zu missfallen durch die schlechten Eigenschaften, die sie in uns entdecken.‛

https://traditionundglauben.com/2018/07/...armels-1-von-2/



von esther10 14.07.2018 00:48

Wo ist die Kirche?
onpeterfive.com / wo-ist-die- kirche
Steve Skojec 12. Juli 2018

Gealtert habe ich auf meiner Facebook-Seite eine Frage gestellt, die mich beschützt:

Ist der Satz: "Die katholische Kirche, wie wir sie kennen, nicht länger?", Eine Übertragung? Ich denke, wir haben einen Punkt erreicht, der unseren neuen Bedingungen entspricht.

Duzende Kommentare können ich nicht sagen, dass ich eine Antwort habe, mit der ich zufrieden bin.

Wie ich im Anschluss an diesen Artikel erwähnt habe, liegt der Grund, warum ich in der Tatache, dass ich in der Kirche bin, nicht einfach eine Erklärung der Korruption oder der Dokumentation von Ausreißer aufgeführt den täglichen Status quo zu beobachten.

Nur Heiligkeit und positive Entwicklungen sind jetzt Ausreißer. Schlechte Geschichten sind die Norm; Gute Geschichten sind viel schwieriger zu finden.

The ownly kathénische communiste, die die Menschen zur ewigen Errettung führt und unwahrscheinliche Heilige ernährt, sich in einem verehrten Rückzug. Ich denke, dass die traditionelle Kapelle und - wenn sie eine Ecclesia Dei Gemeinschaft sind - war in Rom vor sich geht. Es ist kontraproduktiv, werden sie es dir sagen. Und das ist wahrlich wahr. Aber die Bunkermentalität führt in Gewise Weise zu Isolation und Atomisierung.

Berichte über orthodoxe Bischöfe und Kardinäle, ES Das verboten Wird, in Verschiedenen Diözesen zu sprechen, oder sterben glauben that das, war in Rom Geschieht, bis zum Abtrünnigen ernst worden ist, Ist mittlerweile Bekannt. Aber diese gleichen Männer werden nicht zulassen, wenn sie diese Berichte aufzeichnen, so ist die Unterwürfigkeit gegenüber dem Papsttum.

Und durch die Gans Dinge, die in den Schlagzeilen und versifizieren, die richtige mentale Gymnastik zu vergessen, um die Dinge zu erklären. Die Nachrichten eines jeden Tages sind wie ein normaler Angriff auf die katholische Sensibilität. Ich habe einen Vorgeschmack auf das, war ich gerade in meinem Internetbrowser geöffnet haben.

Von Phil Lawler , zitierend den pseudonymisierten Priester "Diogenes" um 2005:

Die Washington Times berichtet, dass "die katholischen Bischöfe der USA die Frage umziehen werden, wenn die Männer halb verheiratet sind, werden Priester Priester werden", die heute im Chicagoer Fairmont begonnen.

Und warum, Jungs und Mädchen, war es eine ausgemachte Sache, dass die Bischöfe das Problem "umgehen" würden? Denn die Frage, ob homosexuelle ordiniert werden soll, kann nicht beantwortet werden, ohne eine wesentliche explosive Frage: die Zahl der Bischöflichen, die selbst schwul sind und ein persönliches persönliches Interesse haben, die Verbindungen zwischen sexueller Neigungen nicht öffentlich zu haben Sie erhalten ihre Überzeugenungen und ihre Amtsführung.

Dreizehn Jahre später, als sich der McCarrick-Skandal weiter entfaltet, müssen wir uns fragen, was sich nicht geändert hat.

Von Rod Dreher , im amerikanischen Konservativen :

Ein Ehemaliger Priester, der das Priestertum zwischen den Schwulengeschlechtern unter den Priestern hat, hat die Priestertum unter die Lupe genommen, und die härtenäckige Weigerung sein Bischofs - der heutige Kardinal ist, etwas zu sagen, Details zu. Er sagt, dieser Kardinal war Teil einer homosexuellen Clique, bevor er Bischof war, und hatte diesen Grund, nach Informationen zu handeln, die er (dieses Priester) und andere ihm gab - eineinzelnen Informationen über einen schwulen Priester, sexualverbrechen ihn hinter Gitter gebrannt haben. Ich werde den alten Priester fragen, ob er bereit ist, die Öffentlichkeit zu sehen und Namen zu kennen. Ich habe Gerüchte über diesen Kardinal gehört, aber niems Details wie diese.Er braucht einen # MeToo-Moment.

Von Julia Meloni , auf LifeSiteNews :

Die Jugendsynode im Oktober dreht sich um, das alte Geschäft der St. Galler Mafia zu bedenden. Es wird ein Jahr lang sein, bevor Erzbischof Bruno Forte einen manipulierten Synodenbericht über die "nützliche Unterstützung" in gleichgeschlechtlichen Beziehungen verfasst hat - veröffentlicht am Tag, eine der zwei italienischen politischen homosexuelle Gewerkschaften unterstützt.

Papst Franziskus billigte den Text vor einer Veröffentlichung, und seine Predigt kritisierte an diesem Tag "Ärzte des Gesetzes" - eine "böse Generation" - für den Widerstand gegen den "Gott der Überraschungen". Erzbischof Forte erklärte das Medium gegenueber, dass "die gleichberechtigten Partnerschaften leben," ist eine Frage der "Zivilisierung".

Von Diane Montagna , auf LifeSiteNews :

Der demografischen Zusammenbruch des Westens in den letzten Jahrzehnten Krieg plant, um die Voraussetzungen für die Einweihung einer Neuen Weltordnung zu schaffen, und die Autoren haben den Zusammenbruch der Vereinigten Staaten und der Vereinigten Staaten der Vereinigten Staaten Bank gemacht.

Der italienische Ökonom und Banker Ettore Gotti Tedeschi ging auf die erste internationale Konferenz der Johannes Paul II. Zurück. Der Beitrag von The World of the World of the World of the World of the World of the World of the World of the World of the World of the World of the World of the World of the World of the world of the World of the World of the World of the World of the World, eine globale "politische Vision" zu verstehen aktzeptieren, die nationale Souveränität und den "gnostischen Umweltschutz" als seine "universelle Religion" einführen würde.

[...]

Laut Gotti Tedeschi ist die "größte Feind" der Neuen Weltordnung der Familie, weil sie "Bildung, Autonomie und Unabhängigkeit" vom Staat bietet. "Genesis in den Hallen des Vatikans". "Die Genesis in den Hallen des Vatikans".

Von Dorothy Cummings McLean , auf LifeSiteNews :

Der Vatikan hat eine strafrechtliche Untersuchung gegen Libero Milone eingeführt, eine katholische Laien, die sie gesetzt haben, um ihre Finanzen zu prüfen. Dies ist trotz der Tatsache, dass im September der Polizeipräsident des Vatikans, Domenico Giani, gegen Reuters sagte, dass "überwältigende Beweise" gegen den ersten Auditor General geb.

Nun hat Edward Pentin vom Nationalen Katholischen Register eingetragen, dass "die von dem ländlichen Justizberichterstatter mit Milones Angewandte durchgefuhrte separate Untersuchung zu dem Schluss kam, dass keine Beweise f \ u00fcr den Fall erhoben wurden."

Penti zitiere auch eine unbestimmte Quelle, die das Register am 5. Juli hat, hatte Milone "anscheinend offensichtlich über bestimmte und kluge Mittelmissbräuche gestolpert Krieg, und sie nicht länger warten können, um sie zu entfernen."

Wie wäre es, Matthew Cullinan Hoffman , ebenfalls bei LifeSiteNews ?

Eine Gruppe katholischer Geistlicher und Theologen, darunter zwei Bischöfe, hat eine ökumenische Erklärung mit englischen Geistlichen, die auf der Website des Vatikans veröffentlicht wurde, und die die Möglichkeit hat, die katholische Kirche in Zukunft zu gründen Kirche und die 2000-jährige Tradition der Kirche.

Oder das von Andrea Tornielli im vatikanischen Insider , der (zumindest in meinen Augen) EINEN Bericht wettet, Den wir letztes Jahr über sterben Wiederbesuche von Humanae Vitae in der Hoffnung, Schlupflöcher zu Bern, gemacht HABEN:

Paul VI. Bat im Oktober 1967 während der ersten Bischofssynode im Vatikan der Kardinalstaatssekretär um eine Stellungnahme im Hinblick auf die Veröffentlichung der Enzyklika. Nur 26 der 200 ansprechenden Bischöfe gab eine schriftliche Antwort. Von diesen Sprachen sprechen die Meisten für eine Öffnung der Pille aus, während 7 Tagen waren. Aber Papst Montini, der das aus der Ratsdiskussion entstammt, hat eine Expertenkommission (die mehr für diesen Krieg) zugegeben, die nicht zu einem bestimmten Zeitpunkt, sondern zu einem Zeitpunkt gekommen ist nach seinem Humanae vitae, the im Juli - vor fünf Jahren - while is whatever, what is a wanted.

Dies ist ein Werk von Monsignore Gilfredo Marengo, Autor des Buchs "Das Leben der Menschen". Dieses Buch ist ein Werkverzeichnis des Archivi Vaticani (Geburtsdatum), herausgegeben von Libreria Editrice Vaticana ; eine Suche im Licht von nie zuvor vorgestellten Dokumente, die es ermöglicht, die Entschlüsselung, ihre verschiedenen Entwürfe, die von Paul VI. Vorgenommenen Korrekturen zu rekonstruieren.

[...]

Die Nachricht von dem Wunsch, dass die Synodalversammlung zu konsularisieren, ist sehr wichtig - Marengo -, wenn einer der häufigsten Vorwahlen nach der Veröffentlichung von Humanae Vitae Krieg, der Papst in Einsamkeit, in einer Nicht-Situation entschieden habe - kollegialer Weg ".

The Britan Dougherty , The National Review schreibt :

Es gibt eine unbeständige psychologische Spannung zwischen den einzelnen Institutionen und Gesellschaften, die sich auf eine bestimmte Art und Weise beschränken korrupteste ist moralisch lax, desillusionierendsten und am gefährlichsten für meine Kinder. In dieser Spannung wird das persönliche Gebet wie Tau um die Mittagszeit austrocken. [Betonung hinzugefügt]

Diese Antwort ist alles andere als umfassend, aber sehr viel.

In der Facebook-Diskussion erfahren Sie, dass ein "Überrest", wie es in den meisten Fällen vorkommt, vorkommt. Meine Antwort War zu sagen: Es ist in Ordnung, über einen Kommentar zu sprechen, aber war das? Wo ist es? Wie funktioniert das im Leben und in der Familie, die einfach auf dem Weg zur Erlösung bleiben wollen? Wie können wir Kinder profitieren, ohne sie zu verbieten?

Wie können wir das, war die Kirche wirklich, in ihrem Leben und in der Zukunft? Nur zu sagen "Ich bin Katholik" könnte im Jahr 201 praktisch praktisch sein, und das ist ein Problem für uns.

Auch frage ich noch einmal: Wo ist die Kirche? Woraus besteht es, wenn 95% der Pfarreien und Bischöfe und Priester und Laien tatsächlich in keinem wesentlichen Sinne sind?

War es doch, wenn die Handvoll Orthodoxe Bischöfe in der Kirche - die wenigen, die hoffen, dass sie gegeben sind?

Ich denke, dass wir die Blöße abbauen und zum Lebenselixier gehören, war die Kirche und wir glauben, dass die Menschen tatsächlich Hoffnung haben werden. Es mag sich anfühlen, für eine Weile die Bewegungen durchzugehen. Aber wie Michael Dougherty auch schreibt:

Wo finde ich Hoffnung? Ich finde es in den Gesichtern anderer junger Katholiken. Die Familien in meiner Gemeinde, die echten Opfer für den Glauben bringen. Ich finde es in jungen Autoren wie Sohrab Ahmari, BD McClay und Matthew Schmitz, die ich immer wieder kommen und verlieben möchte. ... Auch wenn meine menschliche Frömmigkeit zu Staub und Nichts trocken ist, klingelt bei der Messe die Glocke, mein Knie ist zu Boden, und diese Geste zeugt von der Realität, dass Christus in der Eucharistie gegen den Glauben ist . Hoffentlich für jetzt, das ist alles was ich wissen muss.

This, this is the endlose Winter in der Kirche fortssetzt, ist, wo ich denke, dass mehr Zeit gut gemacht werden könnte. Die geliebten Dinge beachten. Suche nach grünen Sprossen, die durch das Eis stapfen. Erinnert sich, dass Hoffnung ist nicht alles verloren ist.

Ich werde in den kommenden Monaten mehr Zeit für Aktivitäten aufwenden.

Ich werde mehr Zeit mit Büchern verbringen. Ich werde versuchen, mehr Zeit für das Gebet und in Dankbarkeit zu finden. Ich werde das Wahre, das Gute und das Schöne suchen. Ich hoffe, ich werde einen Weg finden, mich etwas aufzuladen und Heilung für meine kampferfüllte Seele zu finden.

Das bedeutet, dass Sie für eine Weile etwas von meiner Arbeit haben, aber ich möchte, dass ich Ihnen die verschiedenen Formen, die ich für Sie ausgewählt habe, nicht vorenthalten habe. In der Zwischenzeit wird die Arbeit, die wir hier, mit der Hilfe jeden fähigen Soldaten setzen, die bereit sind, den Standard zu stellen.

Wir wissen, dass die Kirche weitergeht, aber sie war in einem Krieg. Das ist eine harte Wahrheit, aber wir müssen uns arrangieren. Auf welche Wahl müssen wir nur drücken?

Wo ist die Kirche? Seine Schätze sind verstrebt, aber sie sind in den vorhandenen, die an dem Glauben festhalten. Wir müssen uns in der Dunkelheit befinden und unser Licht sammeln.

"Herr, zu wem sollen wir gehen? Du hast die Worte des ewigen Lebens." (Johannes 6:69)
https://onepeterfive.com/where-is-the-church/

von esther10 14.07.2018 00:44

Will Rom eine gläubige oder eine „kirchenkritische“ Jugend
David und Salomon und die Jugendsynode

13. Juli 2018
Jugendsynode




Jugendsynode: wenig begeisternde Vorbereitungstexte in einer überholten Soziologensprache. Gläubige Jugendliche haben ihren eigenen Text geschrieben. Wird Rom in aufgreifen?
(Rom) Am kommenden 3. Oktober beginnt die Bischofssynode über die Jugend. Zweieinhalb Monate vorher ist das Arbeitspapier, das Instrumentum laboris, das Grundlage der Synodenarbeiten sein soll, „noch immer halb geheim“, so der Vatikanist Sandro Magister. Gläubige Jugendliche haben, nachdem sie das von Rom vorgelegte Dokument wenig überzeugend fanden, einen eigenen Text verfaßt, der eine deutlichere Sprache spricht.

Am vergangenen 19. Juni wurde es zwar auf einer eigens einberufenen Pressekonferenz vorgestellt. Zugänglich ist es aber nach wie vor nur in italienischer Sprache. Die aber wird weltweit von den allermeisten Jugendlichen nicht beherrscht.

„Zudem, wer den Text gelesen hat, wurde davon nicht eingenommen“, so Magister. Es sei auch nicht bekannt, daß irgendeine der bisherigen Vorbereitungsetappen zur Jugendsynode irgendeine Denkwürdigkeit hervorgebracht habe.

Das Thema der Synode lautet: „Die Jugendlichen, der Glaube und die Berufungsunterscheidung“. Der Titel sei eher sperrig und nicht leicht zugänglich. Zudem bestand die Vorbereitung weitgehend aus einem „ungeordneten ‚Hören‘“ und aus Antworten auf einen Fragebogen. Allerdings war kein roter Faden erkennbar, nach denen „Jugendversammlungen“ einberufen wurden, um Antworten zu geben.

Zu einer Vorsynode versammelten sich 300 Jugendliche auch im Vatikan, wobei auch nicht klar wurde, nach welchen Kriterien diese 300 ausgewählt wurden.

Beklagt wurde beispielsweise, daß traditionsverbundene und glaubenstreue Jugendorganisationen von Rom einfach übergangen wurden.

Die eingehenden Rückmeldungen werden anhand von „soziologischen Modellen von geringer Qualität“ behandelt. Das Ziel scheint es zu sein, nicht die guten Kräfte und Ansätze zu stärken, sondern die längst bekannten, immer gleichen „Kritikpunkte“ an der Kirche einzufangen. Dazu hätte es allerdings nicht des Aufwandes bedurft. „Ein Blick in die jüngste Untersuchung des Pew Research Center in Washington hätte genügt“, so Magister.

Der Vorschlag eines jungen Jesuiten
Die inhaltliche „Bescheidenheit“ der geleisteten Vorbereitungsarbeit zur Jugendsynode wird anhand der wenigen Empfehlungen für die Jugendlichen und die Jugendarbeit deutlich. Von der Synode werde aber ein starkes und glaubwürdiges Signal an die Jugend erwartet, so Magister. „Ein Wort, das die ‚Welt‘ nicht zu geben vermag, sondern die Handschrift des ‚Wortes‘, des ‚Logos‘, des menschgewordenen Gottes trägt.“

Ein interessantes Beispiel dafür lieferte der 39 Jahre alte Jesuit und Bibelkundler P. Vincenzo Anselmo, der sich in Neapel um die Ausbildung der Diözesanpriester kümmert. In einem Aufsatz empfiehlt er der Kirche gegenüber Jugendlichen als Vorbild das Handeln Gottes gegenüber David und Salomon. Als Gott sie rief, waren beide noch sehr jung. Dennoch berief sie Gott für Aufgaben im Rahmen der Heilsgeschichte, die sie nach menschlichem Ermessen nicht erfüllen konnten.

Beide wurden von Gott wegen ihrer Talente geschätzt, die von den Mitmenschen eher belächelt wurden. Als Salomon untreu wurde und den Götzen Opfer darbrachte, weil er dem Zeitgeist erlag, zeigte Gott Geduld mit ihm und weckte in ihm erneut den Wunsch, das Wort Gottes zu hören und ihm den Vorrang einzuräumen.

P. Anselmo schreibt:

„In der Heilsgeschichte vertraut der Herr den Jugendlichen, und Er vertraute einigen von ihnen das Schicksal Seines Volkes an“.

Dazu Magister:

„Es bleibt zu hoffen, daß die Bischofssynode die banale Soziologie der Vorbereitungstexte in den Papierkorb entsorgt und sich auf ernsthafte Weise diese Lektion der Bibel zu Herze nimmt“.



Sogar aus den Reihen der Jugendlichen selbst, die im vergangenen März an der Vorsynode in Rom teilnahmen, wurde Kritik an dem vom Synodensekretariat vorgelegten Text geübt. Eine starke Gruppe von Teilnehmern aus den USA, Polen, Irland, England, Hong Kong, Pakistan und anderen Ländern, die von ihren Bischöfen nach Rom entsandt worden waren, fand sich zusammen, um ein eigenes Papier auszuarbeiten. Am 21. Mai wurde es von LifeSiteNews veröffentlicht.

Einige Kernbotschaften an die Kirche lauten:

„Wir wünschen uns, daß die Kirche populär ist, denn wir möchten, daß alle die Liebe Christi kennenlernen. Wenn wir aber wählen müssen, zwischen Beliebtheit und Authentizität, wählen wir die Authentizität.“

Und:

„Wir wünschen keine Verwässerung oder Veränderung der kirchlichen Lehren. Wir lehnen die Idee völlig ab, daß die Kirche ihre Glaubenslehre ändern sollte, um die Bedürfnisse der Welt zu befriedigen.“



Auf diese gläubige Jugend sollte Rom mehr bauen als auf die „kirchenkritische“ Jugend.

Text: Giuseppe Nardi
Bild: Vatican.va/Civiltà Cattolica/LifeSiteNews (Screenshots)

https://www.katholisches.info/2018/07/da...e-jugendsynode/

von esther10 14.07.2018 00:37

Franziskus setzt umstrittene Auslegnung fort
Papst lobt Patriarchen von Lissabon wegen Amoris laetitia

13. Juli 2018 1
Amoris laetitia



Franziskus lobt erneut Diözesanbischof für umstrittene Amoris-laetitia-Interpretation.
(Rom) Papst Franziskus lobte den Patriarchen von Lissabon für seine Richtlinien zum umstrittenen Achten Kapitel des nachsynodalen Schreibens Amoris laetitia.

https://www.katholisches.info/2018/07/pa...moris-laetitia/

Das Patriarchat veröffentlichte den Inhalt eines Schreibens, mit dem Papst Franziskus dem Patriarchen Manuel Clemente von Lissabon in Portugal zu seinen Richtlinien zur Umsetzung von Amoris laetitia gratuliert, die im vergangenen Februar in Kraft getreten sind. Mit den genannten Richtlinien erteilte Patriarch Clemente wiederverheirateten Geschiedenen seines Patriarchats grünes Licht für die Zulassung zu den Sakramenten.

Nichts von einer solchen Erlaubnis steht aber in Amoris laetitia. Gerade deshalb ist das päpstliche Schreiben so umstritten, weil die von Diözesanbischöfen davon abgeleiteten Öffnungen „im Namen des Papstes“ erfolgen, in Wirklichkeit aber weit darüber hinausgehen. Erst nachträglich bestätigte Franziskus diese weitergehenden Interpretationen – zuerst für die Kirchenprovinz Buenos Aires im September 2016 –, was jedoch im Klartext bedeutet, daß er genau diese Interpretation von Anfang an beabsichtigte, aber den beiden Bischofssynoden und insgesamt der Kirche vorenthalten hatte.

Das Schreiben datiert vom 26. Juni.

Lieber Bruder Kardinal,

ich möchte Ihnen dafür danken, daß Sie mir in der vergangenen Fastenzeit die Richtlinien für die Priester des Patriarchates zur Umsetzung des Achten Kapitels des Apostolischen Schreibens Amoris laetitia zugeschickt haben.

Diese eingehende Betrachtung erfüllte mich mit Freude, denn ich habe in ihr den Einsatz des Hirten und Vaters erkannt, der sich seiner Pflicht bewußt ist, die Gläubigen zu begleiten, indem er mit seinen Priestern beginnt, damit sie ihr Amt in der besten Weise erfüllen können.

Situationen des ehelichen Lebens sind heute eines der Gebiete, wo solche Begleitung am notwendigsten und heikel ist. Aus diesem Grund wollte ich das Kollegium der Bischöfe auf eine verlängerte synodale Reise rufen, die trotz der unvermeidlichen Schwierigkeiten die Reifung gemeinsamer Leitlinien zum Wohle des ganzen Volkes Gottes ermöglichen würde.

Indem ich Ihnen meinen Dankbarkeit ausspreche, nutze ich diese Gelegenheit, um den Bruder Kardinal und seine Mitarbeiter im pastoralen Dienst – an erster Stelle die Priester – zu ermutigen, mit Weisheit und Geduld im Einsatz zu begleiten, zu unterscheiden und die Fragilität zu integrieren, die sich in mannigfaltige Formen bei Eheleuten und ihren Verpflichtungen zeigen. Eine Verpflichtung, die uns auf der einen Seite als Hirten besonders fordert, auf der anderen Seite uns aber regeneriert und heiligt, denn alles wird durch die Gnade des Heiligen Geistes belebt, die der auferstandene Herr den Aposteln zur Vergebung der Sünden gewährt hat und zur behutsamen Behandlung aller Wunden.

In der Freude, mit Ihnen, mein geliebter Bruder, diese süße und anspruchsvolle Aufgabe zu teilen, versichere ich, Ihrer in meinem Gebet zu gedenken und bitte Sie, auch für mich zu beten. Ich segne Sie von Herzen mit dem Priesterstand und der gesamten diözesanen Gemeinschaft des Patriarchats von Lissabon.

Vatikan, 26. Juni 2018
https://www.katholisches.info/2018/07/pa...moris-laetitia/
Franciscus

Text: Giuseppe Nardi
Bild: Patriarchat Lissabon (Screenshot)



von esther10 14.07.2018 00:35

Söder macht deutlich: Bayerns Polizei darf an Grenze tätig werden

CDU, SPD, Kanzlerin Angela Merkel, Horst Seehofer



dpa/Michael KappelerDie Einzelheiten wollen Söder, Bundesinnenminister Horst Seehofer und Bayerns Innenminister Joachim Herrmann demnach am Montag gemeinsam in München bekanntgeben.

Aktualisiert am Samstag, 14.07.2018, 19:07

Vor kurzem drohte die Große Koalition noch zu zerfallen, jetzt scheint es vorläufig Frieden zu geben: Nach der Einigung zwischen CDU und CSU gibt es nun auch mit der SPD eine Übereinkunft über ein neues Asylpaket. Verfolgen Sie die Entwicklungen im News-Ticker von FOCUS Online.

Große Koalition einigt sich auf Asylpaket
Das steht im Asylpaket von Union und SPD – und das bedeutet es

ZUM THEMA

Seehofers Masterplan können Sie hier im Original lesen
Söder: Bayerns Polizei darf an Grenze tätig werden

19.06 Uhr: Die bayerische Landesregierung und der Bund haben sich auf die künftige Zusammenarbeit von Bundes- und Landespolizei bei der Grenzüberwachung zu Österreich und Tschechien geeinigt. Das sagte Ministerpräsident Markus Söder (CSU) am Samstag bei einem Bezirksparteitag des Oberpfälzer CSU-Bezirksverbands in Amberg, wie die "Mittelbayerische Zeitung" anschließend auf ihrer Webseite berichtete. Es gehe darum, "dass die bayerische Grenzpolizei selbst an der Grenze tätig sein wird". Bayern werde dafür die Befugnisse bekommen. "Das wird uns vom Bund aus genehmigt."

Die Einzelheiten wollen Söder, Bundesinnenminister Horst Seehofer und Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (alle CSU) demnach am Montag gemeinsam in München bekanntgeben.

Scholz trifft sich lieber mit Bankern als mit dem Finanzausschuss des Bundestags
Samstag, 14. Juli, 10.56 Uhr: Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) sorgt laut einem Bericht des „Spiegels“ für Unmut bei den Finanzpolitikern der Opposition. Der Grund: Scholz lasse sich im Finanzausschuss des Bundestags nicht blicken. Das Gremium habe seit der Amtseinführung von Scholz am 14. März bereits mehrmals getagt, der Finanzminister habe daran aber nie teilgenommen.

Im selben Zeitraum habe der Sozialdemokrat hingegen neunmal die Zeit gefunden, sich mit Bankern oder Lobbyisten der Geldbranche zu treffen – selbst an einem Tag, als der Finanzausschuss tagte. Das geht laut „Spiegel“ aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage des grünen Finanzausschussmitglieds Gerhard Schick hervor. Alleine im vergangen Monat habe Scholz fünf entsprechende Termine wahrgenommen.

Am 6. Juni sprach Scholz demnach bei der Investorenkonferenz der Deutschen Bank, zwei Tage später bei den Investmentbankern von Goldman Sachs, am 18. Juni bei der Deutschen Börse, zwei Tage später beim Bundesverband der Deutschen Volks- und Raiffeisenbanken, und am 25. Juni traf sich Scholz mit dem Chef der Hamburger Sparkasse. „Das sind sehr fragwürdige Prioritäten“, kritisiert die finanzpolitische Sprecherin der Grünen, Lisa Paus.

VIDEO
https://www.focus.de/politik/deutschland...id_9225109.html

von esther10 14.07.2018 00:31


KATHOLISCHE IDENTITÄTSKONFERENZ 2018



FAMILIE & TRADITION: Den alten Glauben in einer neuen Weltordnung

bewahren 2. - 4. November 2018 | Pittsburgh, PA

Katholische Identitätskonferenz 2018
Die katholische Identität verteidigen - unter der Herrschaft von Papst Franziskus
Mit den aufregendsten katholischen Aktivisten von beiden Seiten des Atlantiks.

2. bis 4. November 2018 | Pittsburgh, PA

Aufruf an alle treuen Katholiken, die genug vom Wahnsinn haben und ihre Kirche zurückhaben wollen!


https://catholicidentityconference.org/index.php/speakers

https://catholicidentityconference.org/
+


ROBERTO DE MATTEI
Historiker, Autor, Präsident der Lepanto Foundation, Rom, Italien

http://www.robertodemattei.it/en/
http://www.robertodemattei.it/en/2018/06...-the-eucharist/
http://www.robertodemattei.it/en/category/articoli-rdm-en/

Roberto de Mattei wurde am 21. Februar 1948 in Rom als Sohn von Baron Rodolfo de Mattei (1899-1981), emeritierter Professor an der Universität Rom, und Michela Tarquini geboren.

Nach Abschluss seines Studiums an der Massimiliano Massimo Secondary School schloss er 1972 sein Studium der zeitgenössischen Geschichte an der Fakultät für Politikwissenschaften der Universität Rom ab. Er war Student und Assistent des Philosophen Augusto del Noce und Historiker Armando Saitta. Vor allem hält er sich für einen Schüler von Professor Plinio Corrêa de Oliveira, mit dem er über einen Zeitraum von zwanzig Jahren (1976-1995) eine persönliche Freundschaft pflegte und der er eine Biographie widmete.

Er war der Gewinner eines nationalen Wettbewerbs, der es ihm ermöglichte, sein Studium an der dem Historischen Institut Roms angeschlossenen Schule für das moderne und zeitgenössische Alter zwischen November 1978 und November 1981 fortzusetzen. Er bestand die erste Runde der Prüfungen für die Rolle des Beamten Professor, auf der Ebene der Associate Professor im wissenschaftlichen Bereich M-STO / 02 der modernen Geschichte und wurde der Titular Stuhl der modernen Geschichte in der Fakultät für Literatur an der Universität von Cassino (1985-2009)

Seit 2005 lehrt er als Associate Professor an der Europäischen Universität Rom, wo er den Studiengang für Geschichtswissenschaften koordiniert, die Neuere Geschichte und die Geschichte des Christentums.

Er ist Präsident der Lepanto Foundation sowie Gründer und Direktor des Lepanto Cultural Centre (1986-2006)

Er leitet die Zeitschrift "Radici Cristiane" und die Nachrichtenagentur "Corrispondenza Romana" und war von 2002 bis 2013 Direktor der internationalen Zeitschrift "Nova Historica".

Zwischen 2003 und 2011 war er Vizepräsident des Nationalen Forschungsrates Italiens (CNR), der zwischen 2002 und 2006 für den Bereich Humanwissenschaften zuständig war, und war im gleichen Zeitraum als Berater für internationale Angelegenheiten der italienischen Regierung tätig.

Er war Mitglied des Verwaltungsrats des Italienischen Historischen Instituts für Neuzeit und Neuzeit, des Vorstandes des Italienischen Geographischen Instituts und Mitglied des Gewährträgerausschusses der Italienischen Akademie der Columbia Universität in New York (2005-2011)

Er ist Autor zahlreicher Bücher, die in mehrere Sprachen übersetzt wurden und ihm einen internationalen Ruf eingebracht haben.

Seit 1972 verheiratet mit Rita di Campello und Vater von 5 Kinder


von esther10 14.07.2018 00:30

DAS RESTLICHE

Synode über junge Menschen: Der Skandal (Vatikan manipuliert Daten, die von der Jugend der Welt gesammelt wurden, ignoriert Call for TLM)



https://remnantnewspaper.com/web/index.p...es-call-for-tlm

Der Vatikan manipuliert Daten für die Synode gesammelt von der Jugend der Welt
5/4/18 5:34 PM von Michael Matt
Synode über junge Menschen: der Skandal (der Vatikan manipuliert die gesammelten Daten der Weltjugend, ignoriert den Ruf von TLM)

Möglicherweise der unbequemste und vorbereitete Moment in der Geschichte des Papsttums

Die Synode über Jugend, Oktober 2018

Bei aller Freundlichkeit muss gesagt werden, dass die armen Millennials möglicherweise die brutalste Generation von Menschen in der Geschichte der Welt darstellen. Es ist sicherlich nicht seine Schuld, ja, aber das ändert nichts an der tragischen Realität dessen, was sie sind. Nach hundert Jahren Modernismus in der Kirche und im Säkularismus des Staates bietet die schreckliche geistige, moralische und intellektuelle Verfassung der Millennials die schärfste Kritik an der vorstellbaren Moderne.

"Fortschritt" auf dem Weg zur Utopie hat eine Generation junger Leute unsicher gemacht, welches Badezimmer sie benutzen soll.

Gut gespielt, erleuchtet!

Seit dieser Artikel im letzten Monat in The Remnant erschien, hat eine kürzliche Episode von The World Over von EWTN alle Verdächtigungen in diesem Artikel bestätigt. Es stellt auch eine erfrischende Ausnahme dar, wenn es um Millennials geht. Dieser eloquente junge Mann bietet Hoffnung für seine gesamte Generation. Sehen und dann lesen.

Die meisten Menschen, die wachsam sind, wissen, dass dies der Fall ist, die Mehrheit, mit Ausnahme der älteren Herren, die zu dieser Zeit den Vatikan leiten. In der Tat hat das Bergoglio-Team den größten Teil des letzten Jahres damit verbracht, Millennials auf der ganzen Welt nach ihren Empfehlungen zu fragen, wohin sie die Kirche in den kommenden Jahren bringen sollen. Der Beitrag der Millennials ist so entscheidend, dass der Heilige Vater zugestimmt hat, sie die Richtung der nächsten Bischofssynode bestimmen zu lassen (Rom, Oktober 2018).

Außerhalb des Vatikans, ist dies ein riesiger Witz ohne Gnade, als einziger echter Beitrag , dass die meisten dieser Kinder bieten könnte ein Beweis dafür ist , dass die Kirche des Zweiten Vatikanischen Konzils eine Generation gescheitert, habiéndolos so völlig verroht , dass Sie haben keine Ahnung, was die Kirche lehrt, wie man den Rosenkranz betet, worum es in der Messe geht usw. Und wenn es irgendeinen Zweifel über war es , wurde offiziell beseitigt, dank dem Schlussdokument der Pre-Synodentagung , die vom Weltjugendtag Papst Francisco in der Pre-synodalen Treffen vom 19. bis 24. März in Rom vorgestellt wurde.

Papst Franziskus und Co. haben das Dokument überprüft und bereiten sich gegenwärtig darauf vor, die ganze Kirche den unwissendsten Katholiken der Welt ausliefern zu lassen. Mit anderen Worten, der Hirte wird seinem verlorenen Schaf auf der Weide folgen ... wie ein Verrückter.

Also, wenn jemand will genau wissen, wo die Revolution Francisco einfach in Google aussehen wird „Young, Glaube und berufliche Einsicht. Abschlussdokument der Pre-synodalen Treffen“ Bereite dich jedoch nicht schön vor.

An dem Treffen vor der Synode in Rom waren Hunderte von Jugendlichen und Tausende von Menschen aus der ganzen Welt beteiligt, die online an Konferenzen von Bischöfen und anderen kirchlichen Gruppen teilgenommen hatten. Sie trafen sich in Rom, um, wie ein Journalist sagte, "den älteren Männern, die die Kirche von 1,2 Milliarden Mitgliedern verwalten, einen Teil ihres kollektiven Bewusstseins zu sagen". Sie legten dem Papst eine Liste von Beschwerden und Forderungen vor, die unter anderem eine "transparentere und authentischere Kirche" beinhalteten, in der Frauen eine größere Rolle als Führungskraft spielen und moralischen Standards gehorchen "unerreichbar" ist nicht der Eintrittspreis " .

Ja, "unerreichbare moralische Standards", auch bekannt als die tägliche Pflicht und die treue Praxis des katholischen Glaubens, der seit Millionen und Jahrtausenden ... vor dem Zweiten Vatikanischen Konzil ausgeübt wird. Moderne progressive Katholiken für diejenigen, die sie nicht stören können zu tun, was für das Heil ihrer Seelen Mutter Kirche fragt, ist, dass jetzt ganz „nicht erreichbar“ ... nur 50 Jahre nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil.

Während die letzt der Synode Synode über die Familie päpstliche Erlaubnis gab, für öffentliche Ehebrecher zu den Sakramenten zurückzukehren, richtet die nächste Synode-die Synode über die jungen Menschen das „große Problem“ ungleicher Rollen von Frauen in die Kirche LESEN: Wenn Sie nicht wollen, dass alle Kinder die katholische Kirche verlassen, ist es besser, Frauen, Diakone, Kardinäle und schließlich Priester zu bestellen.

Diese nächste Stufe der Revolution Francisco geht auch davon aus, was angeblich junge Menschen „exzessiver Moralismus“, die zu diesem neuen Dokument nach „entfernt den Gläubigen“, weil „kirchliche Bürokraten aus der Berührung“ weigern sich zu „begleiten seine Herd Demut und Transparenz ".



Nimm das, alle Priester von Savonarola im Novus Ordo!

Was übrigens ein Zufall ist, ist genau das, was Papst Franziskus seit fünf Jahren sagt. Genug Rigorismus und setze dich auf den Stuhl von Moses und werfe Steine ​​auf Sünder. Wir brauchen Gnade Für den Gott der Überraschungen brauchen wir nur Liebe! Nun, das wüsstest du nicht, genau das wollen die jungen Leute der Welt auch.

Gut gespielt, Francisco!

Die Jugendlichen - darunter Katholiken, Protestanten, Muslime und Atheisten - sagten auch zu Papst Franziskus: "Wir, die junge Kirche, bitten unsere Führer, praktisch zu Themen wie Homosexualität und Themen zu sprechen von Geschlecht, über das junge Leute bereits frei diskutieren. " Das ist nicht überraschend. Die Synode über junge Menschen sollte - einfach MUSS! - sich dem bösen Verbot der Kirche gegenüber den sogenannten "homosexuellen Gewerkschaften" zu stellen. Immerhin ist es für die Kinder!

Noch einmal, all dies ist für den Vatikan unglaublich praktisch, der jetzt einfach das ansprechen muss, was er sowieso ansprechen wollte, wodurch die Kirche für diese "treuen Katholiken" in Sodomiten-Beziehungen einfacher zu nutzen ist.

Das Dokument bestätigt auch, dass zumindest einige junge Menschen wollen, dass die "Kirche die Lehre der Kirche ändert oder besser erklärt, was über Verhütung, Homosexualität, Abtreibung und Koexistenz gelehrt wird". Und da ist die Büchse deiner Pandora. Wir müssen abwarten und sehen, wie sehr der Vatikan aus dieser Sackgasse herauskommen kann.

https://www.youtube.com/user/TheRemnantvideo/videos

Und warum sollten diese moralischen Fragen angesprochen werden, die bereits in den verbindlichen Moralgesetzen und Katechismen der katholischen Kirche gelöst sind? Nun, im Allgemeinen, angeblich, nach Ansicht junger Leute, ist die Kirche oft zu streng, und ihr "exzessiver Moralismus" schickt die Gläubigen dazu, Frieden und spirituelle Erfüllung in anderen Ländern zu suchen:

"Wir brauchen eine Kirche, die gastfreundlich und barmherzig ist, die ihre Wurzeln und ihr Erbe schätzt und die jeden liebt, auch diejenigen, die nicht den anerkannten Standards folgen."

Junge Leute stellten ihre Liste von Forderungen an Francisco Palmsonntag, nebenbei bemerkt, und all dies ist auf dem richtigen Weg einen der Arbeitsdokumente zu werden, die die Diskussionen während der Bischofssynode im Oktober führen. Bleib dran.

Das ist so perfekt, oder? Millennials produzieren ein kohärentes Positionspapier, das perfekt mit der Revolution von Papst Franziskus übereinstimmt, um die Kirche auf eine Weise zu verändern, die niemals geändert werden kann. Und natürlich sind die Hände des Vatikans gebunden. Sie müssen einfach damit "kooperieren", da die Kinder diejenigen sind, die dies fordern, und etwas weniger zu tun, würde sie ärgern und wir alle wissen, was unser Herr über diejenigen sagt, die Kinder skandalisieren ...

Siehst du wie es funktioniert? Papst Francisco ist eine Seite aus den Büchern alle freimaurerischen revolutionären Bewegung der 1960er Jahre nimmt, der zuerst die Jugendliche von ihren Eltern getrennt, ermutigte sie dann mit Musik und Volkstanz, und schließlich „gehörte“ die Stimme ohne Weisheit Jugend, genau wissen, wohin das führen würde, das heißt, soziale und moralische Revolution.

Die Hippie-Bewegung fällt mir genauso auf wie die Sexual Revolution, angeführt von der Rock'n'Roll-Industrie. Näher an zu Hause, die Sillon Bewegung (verurteilt von St. Pius X in Notre Lade Apostolique ) und seine Brüder genannt Neokatechumenalen und Fokolar, die übrigens immer noch selbst bietet - Werbematerial , das praktisch nicht von der Propaganda des Vatikans ist für Synode über junge Menschen

Auf Foralare.org zum Beispiel lesen wir:

Die Jugendlichen waren seit ihrer Gründung immer präsent und aktiv an der Fokolar-Bewegung beteiligt. Doch ihr spezifischer Platz in der Bewegung begann 1967, als Chiara Lubich ihr Motto "Junge Menschen der Welt, vereinigt euch!" Ins Leben rief. Dies legte den Grundstein für die Fokolar-Jugendbewegungen: die Genbewegung 1968 und die Jugend für eine Welt Vereint im Jahr 1985.

Junge Menschen zwischen 17 und 30 Jahren, die in den fünf Kontinenten verstreut sind, von verschiedenen ethnischen Gruppen, Nationalitäten und Kulturen haben auf ihren Ruf bis heute reagiert. Sie gehören verschiedenen christlichen Konfessionen, verschiedenen Religionen an oder bekennen sich nicht zu einem religiösen Glauben , aber alle sind vereint durch den Wunsch, eine vereinigte Welt zu schaffen: die Menschheit mehr und mehr zu einer Familie zu machen, wo die persönliche Identität jedes Individuums entsteht Sie ist geehrt.

Sie streben in vielerlei Hinsicht nach universaler Brüderlichkeit ...

Unter dem Vorwand, die Kirche zu einem sicheren Millenniums-Ort zu machen, unternimmt Papst Franziskus eine Revolution gegen das, was vom alten katholischen Orden übrig geblieben ist.

Und die positive Seite? Nun, offenbar es kam nie in den Vatikan zu unseren Freunden, dass dies ein stillschweigendes Eingeständnis von kolossalen Versagen des Zweiten Vatikanischen Konzils, das nun die unfähig katholische Kirche verlassen hat ihre eigenen jungen engagierten und frequentieren die Sakramente zu halten.

Aber war nicht das Ziel und Zweck des Zweiten Vatikanischen Konzils „Upgrade“ für die Kirche, so dass genug „cool“ war engagiert junge Menschen zu halten? War das nicht alles, worum es in der modernen Musik und der Hippie-Liturgie ging, junge Leute? War eine Generation von Weltjugendtagen nicht garantiert, alle katholischen Kinder zu behalten?

Was ist passiert?

Wenn selbst räumt der Vatikan, dass Millionen von jungen Menschen einfach seit dem Ende des Zweiten Vatikanischen Konzils die Kirche verlassen, ist es nicht Zeit für den Rest von uns wir zugeben, dass Vatikan II ein kolossaler Fehlschlag war? Wenn nicht, warum nicht? Und wenn nicht, warum brauchen wir eine ganze Bischofssynode, um herauszufinden, warum junge Menschen die Kirche massenhaft verlassen?

Und die Priester ... die Hirten all dieser jungen Leute? Wenn in der Vatikan-II-Kirche alles so fremdartig ist, könnten junge Priester nicht in der Lage sein, Kinder in der Messe zu halten? Hätten sie nicht wenigstens eine gute Vorstellung davon, was im Leben junger Menschen, die sich verlaufen, fehlt? Sie haben diese jungen Leute getauft. Sie sahen sie wachsen. Sie haben ihre Geständnisse gehört ... vermutlich.

Wenn das II. Vatikanum so ein großer Erfolg war, sollte der Vatikan nicht einfach die Pastoren befragen, um zu sehen, welche Anpassungen die Kirche vornehmen sollte, um für junge Menschen relevanter zu sein? Nein?

Könnte es sein, dass der Heilige Geist des II. Vatikanischen Konzils die Hälfte der Priester der Kirche vertrieben hat und die anderen mit ihrer eigenen Sexualität kämpfen ließ?

Könnte es sein, dass der Geist des Zweiten Vatikanischen Konzils Familien zerstört, die Traditionen zerstört hat, die Eltern und ihre Kinder zusammengehalten haben, und Generationen von jungen Menschen aus der Kirche vertrieben hat?

Und schließlich, vergessen wir nicht etwas? Das ist der moderne Vatikan, von dem wir hier sprechen: die Aufseher und Agenten der Verheimlichung eines der größten Skandale des Kindesmissbrauchs in der Geschichte. Diese Jungs haben plötzlich entdeckt, wie man die Kinder bekommt? Machst du Witze?

Wie mein Freund, der verstorbene John Vennari, einmal bemerkte: "Ich würde Papst Franziskus nicht vertrauen, um meinen Kindern ihren Katechismusunterricht zu erteilen."

https://saltandlighttv.org/ypfdforum2017/#popemessage

In der Tat!

Nein danke, Eure Heiligkeit. Als praktizierender Katholik, der nie die Sonntagsmesse in seinem Leben verpasst und ist gezwungen, ihre sieben Kinder zu Hause unterrichten für die diözesanen Schulen eine Höhle der theologischen Ungerechtigkeit geworden sind, ich glaube, ich werde die Synode Vatikan auf die Jugend verbringen.

In der Tat, wenn jemand will, meine Meinung über die Synode über junge Menschen wissen, Francisco und Unternehmen sagen, dass von Kindern fern gehalten werden sollte und aufhören, sie mit seinem modernistischen rot verunreinigen. Sie haben keine Lösungen. Sie haben keine Antworten. Sind die letzten Menschen auf Erden, die qualifiziert angesehen werden sollte, die Bedürfnisse der jungen Menschen gerecht zu werden.

Aber was weiß ich ... Ich bin nur ein weiterer Neopelagiano Promethean egozentrisch versuchen, den Glauben trotz der aktuellen Insassen des Stuhls von Peter zu halten.

Von der Synode über junge Leute, befreit uns, Domine (das ist Latein, tausendjährige Freunde, nicht Elbisch)

https://adelantelafe.com/el-vaticano-man...ventud-mundial/
(Übersetzung: Rocío Salas, Originalartikel )

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Papst Franziskus sagt

DINGE, DIE SIE ÜBER DIE JUGENDSynode im Vatikan im Oktober 2018 WISSEN MÜSSEN

Papst Franziskus hat die 15. ordentliche Generalversammlung der Bischofssynode dem Thema " Junge Menschen, Glaube und Berufsbeurteilung " gewidmet. Hier finden Sie Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen zur Synode 2018.
https://saltandlighttv.org/ypfdforum2017/#popemessage

+++++

Diese wurde jetzt...aus dem Forum herausgenommen, sonst hätte ich es ja nicht kopieren können....sonderbar???



Fr. Arturo Sosa, SJ
Generaloberer der Gesellschaft Jesu

ER glaubt nicht an den Teufel, ist Chef von P. Franziskus, ist auch bei der Synode und wird sprechen.......https://beiboot-petri.blogspot.com/2017/...rodukt-der.html


Pater Arturo Sosa Ascobal, SJ, ist der einunddreißigste Generalobere der Gesellschaft Jesu (Jesuiten) und dessen erster außereuropäischer Führer. Geboren in Caracas, Venezuela, Fr. Sosa trat 1966 in die Gesellschaft Jesu ein und wurde 1977 zum Priester geweiht. 1972 erwarb er ein Lizentiat in Philosophie an der Universidad Católica Andrés Bello und promovierte 1990 an der Università Centrale del Venezuela in Politikwissenschaften.

Zwischen 1996 und 2004 , Fr. Sosa war Provinzoberer der Jesuiten in Venezuela. Zuvor war er Provinzkoordinator für das soziale Apostolat und Direktor des Gumilla Social Centers, eines Forschungs- und Sozialaktionszentrums der venezolanischen Jesuiten.

Im Jahr 2008 ernannte Pater General Adolfo Nicolás P. Sosa als General Counsellor, während Sosa seine Arbeit in Venezuela fortsetzte. Im Jahr 2014 trat Pater Sosa der Gemeinschaft der Generalkurie in Rom bei und übernahm die Rolle des Delegierten für interprovinzielle römische Häuser der Gesellschaft Jesu in Rom, zu denen die Päpstliche Universität Gregoriana, das Päpstliche Bibelinstitut, das Päpstliche Orientalische Institut, die Vatikan Observatorium, Civiltà Cattolica, sowie internationale Jesuitenkollegien in Rom.

Fr. Sosa hat sein Leben der Forschung und Lehre auf dem Gebiet der Politikwissenschaft in verschiedenen Zentren und Institutionen gewidmet, unter anderem als Lehrstuhl für zeitgenössische politische Theorie in der Abteilung für sozialen Wandel an der Universidad Central De Venezuela, Mitglied des Rates der Andrés Bello Katholische Stiftung und Rektor der Katholischen Universität von Tachira. er glaubt nicht an den Teufel...hier
https://beiboot-petri.blogspot.com/2017/...rodukt-der.html
https://remnantnewspaper.com/web/index.p...es-call-for-tlm

Dieses exklusive WITNESS-Interview fand am Samstag, den 19. Mai, im Fr. Salt and Light statt. Sosa besucht die Jesuitengemeinden in ganz Kanada.

von esther10 14.07.2018 00:30



Ann Barnhardt: Brief eines abwesenden Vaters an seine Kinder
25. Juli 2017davilatollkuehn
Judith 3

Anbei der angekündigte Text von Ann Barnhardt in der Übersetzung von davillatollkuehn. Dieser Text stimmt sehr traurig, weil er wahr ist. Benedikt ist der Vater, die Mutter ist die Kirche, die Kinder sind die noch-gläubigen Restkatholiken, der psychopatische Stiefvater ist Bergoglio und die Sodomitenbande sind sein Umfeld: Ricca, Paglia, Fernandez, Coccopalmerio und wahrscheinlich viele, viele mehr. Haben wir keine Angst einen Prozess zu riskieren? Warum denn? „Gay ist ok“, wie die Welt sagt und Franziskus fügt hinzu: „Wer bin ich, um zu urteilen?“ Er muss es wohl selbst am Besten wissen. Wir verwenden dem amerikanischen Original entsprechend das theologische Fachwort „Sodomit“ oder „sodomistisch“, statt des „wertneutralen“ (Gibt es das?) „schwul“ oder „homosexuell“, da Sodomie, nach dem katholischen Glauben, den wir hier vollumfänglich vertreten, eine schwere Sünde gegen die Natur ist, die zu Himmel schreit. Aber in diesem Text wird Sodomie nur sehr periphär behandelt. Es geht hier um ein feiges Weglaufen vor dem Feind, um eine Desertion, um die Verletzung der Standespflichten, um Selbstmitleid und Selbstzufriedenheit. Ja, es geht um Benedikt / Ratzinger. Denn was hilft es, wenn Benedikt tränenselige und sentimentale Briefe schreibt, welche katholisches. info weiterhin unbeirrt als „mutig“ bezeichnet, wenn er selbst diese Situation verursacht hat? Lesen wir Ann Barnhardt und weinen wir, denn dies ist leider die Wirklichkeit, der wir uns stellen müssen.


Liebe Kinder,

Es ist schon über vier Jahre her, seit ich Euch verlassen habe und mich selbst zum „emeritierten Vater“ erklärte, aber ich wollte diesen Brief in der Hoffnung an Euch schreiben, dass er Euch tröste. Als ich aus der Tür gehend sagte, ich höre nicht auf, Euer Vater zu sein, habe ich mich nur dazu entschieden, es in einem mehr passiven, kontemplativen, inaktiven und abwesenden Sinne zu sein. Aber nach all dem – wer mag sagen, wie viele „Väter“ ein Kind haben kann? – ist es nicht wichtig, wer Euer Vater ist oder wer es nicht ist, sondern vielmehr, was Vaterschaft BEDEUTET. Für mich bedeutet Vaterschaft, sich von den aktiven Pflichten derselben zurückzuziehen, während man den spirituellen Aspekt beibehält, und dabei zur Seite tretend den Weg für einen anderen Mann freizumachen, der Euer „aktiver Vater“ sein wird. Auf genau diesem Wege habe ich die Vaterschaft so ausgeweitet, dass sie sich dauerhaft in ein kollegiales, synodales Modell verwandelt. Zumindest rede ich mir das ein.

Ich möchte, dass Ihr wißt, dass, seit ich Eure Mutter und Euch alle aufgegeben habe, ich mir vollkommen bewusst darüber bin, dass ein rasender Geisteskranker, der sich selbst Euer „aktiver Vater“ nennt, in Euer Haus eingezogen ist und täglich vor Euren Augen Eure Mutter vergewaltigt und schlägt. Gleichfalls ist mir bewußt, dass er Euch schlägt, emotional missbraucht, Euch vergiftet und Euch den Kabalen seiner Freunde vorwirft, die fast alle Sodomiten und Kinderschänder sind.

Ich möchte, dass Ihr wisst, dass mir das bewusst ist und ich Euch meiner Nähe im Gebet versichere. Ich hoffe, dass Euch das tröstet.

Fragt mich nicht, woher ich das weiß. Sagen wir mal so…als ich noch Euer „aktiver Vater“ war…wurde ich in bestimmte…Geheimnisse …eingeweiht.

Der Psychopath und seine sodomitischen kinderschänderischen Freunde vergewaltigen und schlagen Eure Mutter so übel, dass es buchstäblich ein Wunder braucht, um ihr Leben zu retten. Obwohl sie zu Tode geschlagen und vergewaltigt wird, wird sie nicht sterben. All dies geschieht vor Euren Augen. Der Psychopath und seine Sodomiten-Bande werden sich genießerisch in der Tatsache suhlen, dass ihr, die Kinder, seht, was geschieht.

Viele von Euch, meine lieben Kinder, werden das nicht überleben. Ihr werdet geschlagen, beschimpft und vergiftet und einige von Euch werden vergewaltigt werden. Dieser Missbrauch und der Terror wird für viele von Euch so heftig werden, dass Ihr Eure Mutter aufgeben und de facto Selbstmord begehen werdet. Wieder andere von Euch werden sich in dieselbe Art von geisteskranken Monster wie Euer „aktiver Vater“ und seine Gang verwandeln. Das einzige, was ich Euch versprechen kann, ist, dass zumindest EINER von Euch überleben wird. Möglich ist, dass ALLE BIS AUF EINEN von Euch, meine lieben Kinder, verloren gehen werden.

Aber fasst Euch ans Herz. Mir ist bewußt, was mit Euch geschieht und ich versichere Euch meiner Nähe in meinem Gebet.

Nun, Ihr werdet Euch wundern, warum ich weder die Polizei anrufe, jemanden benachrichtige, noch irgendwie gegen den Psychopathen selbst aktiv werde, der Eure Mutter vergewaltigt und schlägt und der versucht mit aller ihm möglichen Härte alle von Euch zu ermorden.

Das ist ziemlich schwer zu erklären, und noch schwieriger zu schreiben, aber ich will versuchen, es mit einfachen Worten darzulegen. Seht, ich bin vollständig dafür verantwortlich, Euch verlassen zu haben, während ich in einem weiteren Sinne verantwortlich bin für die Schaffung des Psychopathen, der sich nun Euer „aktiver Vater“ nennt, für die Schaffung seiner gesamten sodomitischen, kinderschänderischen Gang und die Kreierung der kompletten Matrix, in der sie existieren (können).

Damit ich Euch helfen kann, müßte ich nicht nur zugeben, dass ich einen furchtbaren, schrecklichen Fehler beging – tatsächlich, wird so etwas juristisch ein „wesentlicher Irrtum“ genannt, sondern auch selbst anerkennen, dass mein gesamtes Leben als Erwachsener – jetzt schon mindestens 55 Jahre – auf einem komplett irrigen und falschen Weltbild bis hin zum Niveau der Metaphysik, aufbaut. Während ich niemals die Dinge Eurer Mutter oder einem von Euch Kindern antun würde, die der Psychopath der sich Euer „aktiver Vater“ nennt, tut, habe ich viele harte Jahre daran gearbeitet, das Milieu zu kreieren, dessen direktes Produkt dieser Psychopath und seine Gang sind. Und dann, vor vier Jahren, rannte ich weg, um Euer „emeritierter Vater“ zu sein – ließ die Tür sperrangelweit offen und der Psychopath und seine Gang spazierten in unser familiäres Zuhause hinein und begannen mit ihrem systematischen Vergewaltigungs- und Ermordungsprogramm.

Nun Kinder, ich liebe Euch, aber ich bin mir sicher, Ihr versteht, dass ich mir nicht einfach einen dieser Fehler eingestehen kann, egal wie offensichtlich und klar sie sind und egal wie schwer Ihr und Eure Mutter dadurch verletzt werdet. Es ist schlicht unmöglich, zu sagen, dass mein gesamtes Erwachsenen-Leben nicht nur irrig, sondern möglicherweise die größte Katastrophe ist, die unserer Familie passieren konnte. Niemand kann von mir erwarten, mich in dieser Weise zu demütigen, und nichts ist diese Art von Demütigung wert. Nichts. Ich bin mir sicher, dass Ihr alle die Position versteht, in der ich mich befinde. Deswegen kann ich weder etwas sagen, noch die Polizei oder einen Eurer Onkel benachrichtigen. Nicht dass Eure alarmierten Onkel nicht helfen würden – es gibt nur noch eine Handvoll, die nicht in der Psychopathen-Gang sind, aber alle Eure guten Onkels sind verweichlicht und unfähig zu kämpfen. Ungefähr so wie ich.

Ich hoffe, dass, während Eure Mutter zu Tode vergewaltig und geschlagen wird und ihr selber einer nach dem anderen abgeknallt werdet, das Wissen, dass ich vor irgendeiner Demütigung bewahrt wurde, euch tröstet, und, ich wiederhole, dass mit bewußt ist, was mit Euch geschieht und ich versichere Euch meiner Nähe in meines Gebetes.

Mein Rat ist, beschwichtigt den Psychopathen, der sich Euer „aktiver Vater“ nennt, und vielleicht wird er Euch als letzte ermorden. Das jedenfalls werde ich machen.

Betet für mich, und seid getröstet dadurch, dass mir bewußt ist, was passiert und durch meine Nähe zu Euch in meinen Gebeten.

Euer „kontemplativer Vater Emeritus“

(zumindest nenne ich mich so)

https://traditionundglauben.com/2017/07/...n-seine-kinder/
+
https://www.youtube.com/watch?v=t07wEPfIIgE

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612 | 2613 | 2614 | 2615 | 2616 | 2617 | 2618 | 2619 | 2620 | 2621 | 2622 | 2623 | 2624 | 2625 | 2626 | 2627 | 2628 | 2629 | 2630 | 2631 | 2632 | 2633 | 2634 | 2635 | 2636 | 2637 | 2638 | 2639 | 2640 | 2641 | 2642 | 2643 | 2644 | 2645 | 2646 | 2647 | 2648 | 2649 | 2650 | 2651 | 2652 | 2653 | 2654 | 2655 | 2656 | 2657 | 2658 | 2659 | 2660 | 2661 | 2662 | 2663 | 2664 | 2665 | 2666 | 2667 | 2668 | 2669 | 2670 | 2671 | 2672 | 2673 | 2674 | 2675 | 2676 | 2677 | 2678 | 2679 | 2680 | 2681 | 2682 | 2683 | 2684 | 2685 | 2686 | 2687 | 2688 | 2689 | 2690 | 2691 | 2692 | 2693 | 2694 | 2695 | 2696 | 2697 | 2698 | 2699 | 2700 | 2701 | 2702 | 2703 | 2704 | 2705 | 2706 | 2707 | 2708 | 2709 | 2710 | 2711 | 2712 | 2713 | 2714 | 2715 | 2716 | 2717 | 2718 | 2719 | 2720 | 2721 | 2722 | 2723 | 2724 | 2725 | 2726 | 2727 | 2728 | 2729 | 2730 | 2731 | 2732 | 2733 | 2734 | 2735 | 2736 | 2737 | 2738 | 2739 | 2740 | 2741 | 2742 | 2743 | 2744 | 2745 | 2746 | 2747 | 2748 | 2749 | 2750 | 2751 | 2752 | 2753 | 2754 | 2755 | 2756 | 2757 | 2758 | 2759 | 2760 | 2761 | 2762 | 2763 | 2764 | 2765 | 2766 | 2767 | 2768 | 2769 | 2770 | 2771 | 2772 | 2773 | 2774 | 2775 | 2776 | 2777 | 2778 | 2779 | 2780 | 2781 | 2782
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz