Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Wie kann ich das meinem Bischof erklären. Es wäre so notwendig damit die Ehrfurcht vor dem Herrn wächst. und mehr Menschen das Geheimnis der Eucharistie bewundern.
    von in Wichtige Gründe für die Mundko...
  • Hallo erstmal herzliches beileid . ich wollte was sagen: ich habe letztens ein film geschaut 96h taken . alle reden immer nur von Mord und so .. aber kann es nicht auch sein , das bei so vielen ausländern ( wie auch im film ) eine entfürung oder verkauf statgefunden hatt? ( mord ist ja nur eine sache, es giebt noch das dark oder deep web wie das heist, und habe da mal auch gehört das es echt sowa...
    von in Kritik an Polizei wächst Seit ...
  • Unglaublich, wie dumm naturwissenschaftliche Erkenntnisse ignoriert werden; im Wahn nichts von Galileo gelernt.
    von in Cdl Burke, Bp Schneider, veröf...
  • Viele denken, ein Christ sei jemand, der ständig versucht, »perfekt« zu sein. Das ist natürlich Unsinn — ein Christ ist ja in Wirklichkeit jemand, dessen Versagen gegenüber Gottes Maßstab so offensichtlich ist, daß er am Ende nicht mehr anders kann, als vor Gott zu kopulieren.
    von in Dramatisches Gebet des Bischof...
  • Hello , my picture is not free. thank you to remove it or pay the fees this pictures come from my website Stephane Lehr
    von in Ein genauerer Blick auf Indien...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 19.07.2017 00:33

Osnabrück: Gedenktag für Pater August Benninghaus am 20. Juli 2017 in Ankum
Veröffentlicht: 18. Juli 2017 | Autor: Felizitas Küble

In Ankum bei Osnabrück veranstaltet der Benninghaus-Freundeskreis am Donnerstag-Abend, den 20. Juli 2017, einen Gedenktag für den im KZ Dachau verstorbenen Märtyrerpriester August Benninghaus SJ, der vor seiner Verhaftung jahrelang in Münster gewirkt hat.

Der mutige Jesuitenpater (siehe Foto) war am 20. Juli 1942 im Konzentrationslager Dachau im Alter von 61 Jahren verhungert.

Seine tapfere Haltung brachte ihn in Konflikt mit den herrschenden braunen Machthabern. Bereits 1934 mußte er sich wegen einer Predigt in Ankum bei Osnabrück vor der NSDAP verantworten. (Die Ankumer Oberschule ist nach ihm benannt.)


Ab 1928 wirkte er als Diözesanpräses der Männergemeinschaften in Münster (Westfalen). Seine volksmissionarische Seelsorge im Kettelerheim wurde von den Nationalsozialisten argwöhnisch beäugt.

Am 27. Juni 1941 war der Geistliche ins KZ Sachsenhausen verbracht, dort krankenhausreif geschlagen und im Frühjahr 1942 ins KZ Dachau verlegt worden (dort waren insgesamt über 3000 katholische Priester inhaftiert). Münster erinnert durch einen sog. „Stolperstein“ vor der Königsstr. 35 an diesen Märtyrer des Gewissens.

Der Gedenktag in Ankum beginnt mit einer hl. Messe um 18,30 Uhr in der St.-Nikolaus-Kirche. Eine Stunde später erfolgt im Haus Kirchburg die Verleihung des August-Benninghaus-Preises 2017.

Prälat Dr. Helmut Moll aus Köln hält einen Vortrag über diesen Bekennerpriester: „Vor 75 Jahren im KZ Dachau gestorben“. – Professor Moll ist im Erzbistum Köln zuständig für die diözesanen Seligsprechungsverfahren. Nach seiner Rede besteht die Möglichkeit zu Fragen und Gedankenaustausch.

Der Eintritt ist frei. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

HIER ein Info-Video über den Märtyrer: https://youtu.be/46eRtxL-hz4
WIKI-Eintrag: https://de.wikipedia.org/wiki/August_Benninghaus

von esther10 19.07.2017 00:31





Ekelhaftes Virusvideo zeigt Eltern, die den entsetzten Kindern erklären, wie man masturbiert

Kinder , Masturbation , Eltern , Youtube

18. Juli 2017 ( Lifesitenews ) - Ein virales Video mit dem Titel „Eltern Erklären Masturbation“ wurde mit Verurteilung durch entgeistert, empört Eltern trifft.

Das Fünf-Minuten-Video zeigt mehrere Sets von meist einzigen Eltern, die unermüdlich schmerzhafte Erklärungen zu ihren nachweislich unangenehmen, entsetzten Kindern bieten. Die Kinder verhindern oft ihre Augen, wie die Mutter zeigt, wie man mit ihren Händen masturbiert oder manchmal einen Dildo als Stütze. Mehr als einer der Kinder ausflippen, wenn ihre Mütter darauf bestehen, dass sie einen Dildo abholen und damit umgehen.

Das Video ist seit der letzten Woche viral geworden und schließt auf 1,4 Millionen Views.

Während mehr als 15.000 Zuschauer dem YouTube-Video einen "Daumen hoch" gegeben haben, haben mehr als 75.000 ihm ein "Daumen nach unten" gegeben - ein 5-zu-1-Verhältnis der Verurteilung des Videos.

Das Leiden der Kinder ist sichtbar, fühlbar

Während des ganzen Videos kriechen die Kinder. Die Körpersprache ist schwer zu sehen. Sie schütteln den Kopf, sie bedecken ihre Augen, sie halten ihre Köpfe in ihren Händen; Sie drehen ihre Köpfe und schauen weg von ihren Eltern und halten ihre Hände, als ob sie sagen "aufhören zu reden; bitte höre auf zu reden."

Anstatt sich Sorge um die Unannehmlichkeiten zu äußern, die ihre Kinder erleben, werden die Eltern meistens mit Freude lachen, während ihre Kinder sich winden und dann in der Ferne auf die anderen Erwachsenen schauen, die hinter der Kamera stehen.


Eine Mutter erklärt ihren jungen Töchtern: "Ich habe mich beherrscht, seit ich ein Mädchen war. Auch wenn ich einen Partner habe, um Sex zu haben, manchmal gebe ich es gern selbst. "

Eine andere Mutter besteht darauf, dass ihr kleines Mädchen einen vibrierenden Dildo abholen und behandeln wird. Das Mädchen will es einfach nicht anfassen und es direkt an ihre Mutter zurückgeben. Sie lässt sie fast auf den Boden fallen, weil sie es nicht schnell aus ihren Händen herausholen kann.


Sobald das Offensivobjekt aus ihren Händen ist, zieht das Mädchen ihre Hände von ihrer Mutter zurück und schüttelt sie, um sie zu reinigen.

Was macht diese Mama? Sie lacht.


Wenn die Mutter eines kleinen Jungen einen Dildo aufnimmt und ihm sagt, dass sie "eins wie dieses" benutzt hat, krummelt er: "Mutterschaf, Mama."

Während des Videos stöhnen die Kinder "oh nein, nein" und "nein, noooo, nooooooo".


Dann sind die Kinder trainiert, um ihre Eltern zu fragen, wenn sie jemals masturbiert haben. Die Kinder winden sich und stolpern über die Worte. Ein armes kleines Mädchen muss ein paar Mal versuchen, bevor sie die Worte herausholen kann. Ihre Lippen sind fest gespannt, und sie verwaltet ein nervöses Lächeln der Demütigung: "Mama, machst du ... Mastur ... Mastur ... Bate?"


Dann deckt sie ihren Mund entsetzt über das, was sie gerade zu ihrer Mutter gesagt hat. Vielleicht war sie im Begriff zu werfen Während der ganzen Tortur ist sie nicht in der Lage, ihre Mutter in die Augen zu sehen.

Bild
Zwei andere kleine Mädchen, Schwestern zweifellos, wollen eindeutig nicht fragen, ihre Mutter die Frage, wie jeder verweist auf die andere:

"Du tust es."

"Nein du."

"Nein du."

"Nein du."

Wegen der Bearbeitung des Videos haben wir keine Ahnung, ob die Befragten gefragt wurden, aber Mama war glücklich zu antworten.

YouTube's atemberaubende Inkonsistenz und Heuchelei

Vor drei Wochen veröffentlichte LifeSiteNews eine Geschichte über ein schockierendes Video, das ein kleines Mädchen mit einer Regenbogenfahne vor einem fast nackten Tänzer während einer "Gay Pride" Feier zeigte .


Das Video war zu anstößig, so dass der "Tänzer" verschwommen war. Aber es war wichtig, um die Aufmerksamkeit auf die Super-Sexualisierung von Kindern durch die Exposition gegenüber "Gay Pride" Veranstaltungen, die oft zeigen, volle oder teilweise Nacktheit und provokativen simulierten Sex oder Tanz.

YouTube entfernte schnell das Video und gab eine Warnung an LifeSiteNews aus und sagte: "YouTube ist nicht der Ort für Nacktheit oder sexuell provokativen Inhalt. Sexuelle Inhalte mit Minderjährigen sind besonders empfindlich. YouTube verbietet das Hochladen, Kommentieren oder Engagieren in irgendeiner Art von Aktivität, die Minderjährige sexualisiert. ... Wir haben es von YouTube entfernt und einen Community Guidelines Streik oder eine vorübergehende Strafe zu Ihrem Konto zugewiesen. "

YouTubes Entfernung des Videos ist erstaunt, gerade weil der Medienriese sich mit LifeSiteNews und seinen vielen Lesern auseinandersetzte, die viel von dem Verhalten bei "Gay Pride" Veranstaltungen als schädlich für Kinder sehen.

Doch YouTube hat dieses Video von Eltern erlaubt, ihre Kinder vor mehr als einer Million Fremden zu demütigen - sogar Dildos in die Hände ihrer 10-Jährigen zu stellen - auf dem Gelände zu bleiben, trotz der Tatsache, dass eine überwältigende Mehrheit der Kommentare Ausdrücken moralische Empörung.
https://www.lifesitenews.com/blogs/disgu...-kids-how-to-ma
+
https://www.lifesitenews.com/tags/tag/bruce+jenner...tags

von esther10 19.07.2017 00:27

Trient und Johannes Paul II. haben schon entschieden – Forderung nach sakramentalem Frauendiakonat häretisch!
1. April 2017
Priesterweihe



nach Markus Brüning

Nach einigen Tagen des Nachdenkens über die Fürstsche Forderung und die inzwischen bekannte gegenteilige Stellungnahme von Bischof Dr. Rudolf Vorderholzer, der – Gott Dank! – völlig zu Recht im Ergebnis die Forderung seines bischöflichen Mitbruders mit dem Zeugnis von Schrift und Tradition zurückweist, bedarf es m.E. noch einer klaren dogmatischen Positionierung in dieser Frage:

Das Ökumenische Konzil von Trient hat in seiner Abwehr der reformatorischen Irrtümer in Sachen Sakramentenlehre unfehlbare Lehrentscheidungen getroffen, die zum unverletzlichen Glaubensgut unserer Kirche zählen. So heißt es in Can. 1 im Dekret über die Sakramente wie folgt:

„Wer sagt, die Sakramente des Neuen Bundes seien nicht alle von unserem Herrn Jesus Christus eingesetzt; oder es gebe mehr oder weniger als sieben, nämlich Taufe, Firmung, Eucharistie, Buße, Letzte Ölung, Weihe und Ehe; oder auch: eines von diesen sieben sei nicht wahrhaft und im eigentlichen Sinne Sakrament: der sei mit dem Anathem belegt.“ 1)
Im nunmehr geltenden Katechismus der Katholischen Kirche wird das Sakrament der Weihe so umschrieben:

„Die Weihe ist das Sakrament, durch welches die Sendung, die Christus seinen Aposteln anvertraut hat, in der Kirche weiterhin ausgeübt wird bis zum Ende der Zeit. Sie ist somit das Sakrament des apostolischen Dienstes. Sie umfasst drei Stufen: den Episkopat, Presbyterat und den Diakonat.“ 2)
Soll heißen, der Diakonat ist die unterste Stufe des einen sakramentalen Weihamtes, welches als Sakrament des apostolischen Dienstes eben nur und ausschließlich Männern vorbehalten ist, weil Jesus Christus eben nur und ausschließlich Männer zum Apostelamt berufen hat. Und hierbei war der souveräne Herr und Stifter der Kirche eben kein Opfer geistiger Mentalitäten und Strömungen seiner Zeit. Darauf hat der Hl. Johannes Paul II. bereits in seiner Enzyklika Mulieris dignitatem hingewiesen:

„Wenn Christus nur Männer zu seinen Aposteln berief, tat er das völlig frei und unabhängig. Er tat es mit derselben Freiheit, mit der er in seinem Gesamtverhalten die Würde und Berufung der Frau betont, ohne sich nach den herrschenden Sitten und nach der auch von der Gesetzgebung der Zeit gebilligten Tradition zu richten.“ 3)
Aus diesem Grunde hat derselbe Papst dann endgültig folgende Feststellung im Jahr 1994 in seinem Apostolischen Schreiben ORDINATIO SACERDOTALIS getroffen:

„Damit also jeder Zweifel bezüglich der bedeutenden Angelegenheit, die die göttliche Verfassung der Kirche selbst betrifft, beseitigt wird, erkläre ich kraft meines Amtes, die Brüder zu stärken (vgl. Lk 22,32), dass die Kirche keinerlei Vollmacht hat, Frauen die Priesterweihe zu spenden, und dass sich alle Gläubigen der Kirche endgültig an diese Entscheidung zu halten haben.“ 4)
Wenn man nun den organischen Zusammenhang von Presbyterat und Diakonat sich wiederum vor Augen hält, kann man doch nur zu folgendem Schluss kommen: Das sakramentale Diakonat, als Vorstufe zum Presbyterat, ist nur den Männern vorbehalten. Insofern hat Papst Johannes Paul II. hier auch implizit bezüglich des Diakonats eine endgültige Entscheidung getroffen. Hier vermag ich der Stellungnahme Bischof Vorderholzes, der seinem Amtskollegen Fürst immerhin zugesteht, die Frage des Diakonats sei noch nicht endgültig entschieden, nicht zu folgen. Die methodisch korrekt erfolgte Auslegung der Erklärung von 1994 kann zu keinem anderen Ergebnis kommen. Zudem: Diese Erklärung erwähnt übrigens auch nicht ausdrücklich den Episkopat. Selbstredend kann daraus doch nicht gefolgert werden, dass diese Weihestufe dann doch auch eventuell für Frauen offen stünde. Nein: Das Weiheamt ist nach dieser endgültigen lehramtlichen Erklärung des Heiligen Vaters klar und deutlich ausschließlich den Männern vorbehalten. Roma locuta, causa finita!

Und wenn man jetzt noch die eingangs zitierte dogmatische Lehre von Trient über die Siebenzahl sich in Erinnerung ruft, kann das nur folgendes bedeuten: Sollte Bischof Fürst die Öffnung des Diakonats im sakramentalen Sinne für Frauen öffnen wollen, käme dies der Kreierung eines achten Sakramentes gleich, da ja eben das Priester- und Bischofsamt klar nicht den Frauen übertragen werden darf. Zu Kreierung eines neuen Sakramentes ist die Kirche nicht befugt, da allein der Herr Jesus Christus der Stifter der Sakramente ist. Soll heißen: Die Forderung eines Diakonats der Frau, welches Anteil am sakramentalen Weiheamt der Kirche hat, ist im Kern mit dem Dogma der Kirche nicht zu vereinbaren.

Also was bleibt? Allenfalls die Schaffung eines kirchlichen Dienstamtes für Frauen, welches durch Segnung oder Beauftragung zu einem bestimmten Dienst befähigt, der allerdings inhaltlich nichts mit dem Weiheamt der Kirche zu tun haben darf. Dann bleiben aber folgende Fragen: Was soll ein solches Amt? Wem nützt es? Gibt es nicht schon genug „Pöstchen“ in unserer Kirche? Und dann: Der Redlichkeit halber dürfte man auch nicht mehr von Diakoninnen sprechen. Die Kirche muss hier eindeutig bleiben und darf nicht zur Sprachverwirrung beitragen. Letztere ist ja bekanntlich eine Folge des Bösen, ja der menschlichen Anmaßung. Wir alle kennen ja die Geschichte vom Turmbau zu Babel. Alles in allem ist die fürstsche Forderung entweder eine häretische oder eine leere Luftblase, die aus rein politischem Kalkül die feminismusbewegten Gemüter in der Kirche beruhigen soll.

Und dann noch eine mir wichtige Schlussbemerkung: Jenseits der sakramententheologischen Argumente kann ich die Forderung des Bischofs auch im Hinblick auf den heute von vielen geforderten Genderismus nur mit Verwunderung hören. Warum? Muss jetzt auch die Kirche anfangen, die Unterschiede von Mann und Frau zu verwischen? Gerade die Kirche ist als Hüterin der Wahrheit doch an vorderster Front von ihrem Stifter berufen worden, die Wahrheit von der Unterschiedlichkeit der Geschlechter nach wie vor zu betonen. Tut sie dies nicht, macht sie sich zur Handlangerin der Verfechter der Genderideologie, die den Plan des Schöpfers auf perfide und sublime Weise zu zerstören sucht. Gott, der Herr über Leben und Tod, hat Mann und Frau in ihrer Bezogenheit aufeinander und in ihrer Unterschiedlichkeit füreinander geschaffen. Hieraus folgen auch unterschiedliche Fähigkeiten, Charakterzüge und Aufgaben für Kirche und Welt. Auch diese Zusammenhänge sollte sich der Rottenburg-Stuttgarter Oberhirte sich bitte nochmals zu Gemüte führen, bevor er Forderungen in die Welt setzt, die letztlich nur eines bewirken: eine Verwirrung, die der Einheit der Kirche nicht dient.

*Markus Büning, geboren 1966 in Ahaus (Westfalen), studierte katholische Theologie und Philosophie in Münster in Westfalen und München sowie Rechtswissenschaften an den Universitäten von Konstanz und Münster; 2001 Promotion zum Doktor der Rechtswissenschaften, zunächst Assistent an den Universitäten Konstanz und Münster, dann Eintritt als Jurist in den Verwaltungsdienst. Der ausgewiesene Kirchenrechtler veröffentlichte zahlreiche Publikationen zu kirchenrechtlichen und theologischen Themen und über Heilige. Dr. Markus Büning ist verheiratet und Vater von zwei Kindern.
+
Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
http://www.katholisches.info/2017/04/tri...nat-haeretisch/


von esther10 19.07.2017 00:27

Harrys Schmerz und Gott werden
17. Juli AD2017

Jesus, geißelt, geliehen,


Mein Freund Harry ist schon seit einiger Zeit da, und über sein Leben hat er viele verschiedene Arten von körperlichen Schmerzen erlebt. So war ich vor kurzem überrascht, als er mich nach zwei Wochen Stille kontaktierte und mir sagte, er sei durch den schlimmsten Schmerz seines Lebens gewesen:

"Als mein Knie zermalmt war, als ich die Tötungsmigräne, Nierensteine, hatte, als mein Finger an mehreren Orten gebrochen war, bekam ich immer etwas Erleichterung. Eine Injektion, Pillen, Drogen, Medikamente, Zäpfchen oder IV Schmerzen Killer bedeutete - auch wenn ich in und aus dem Bewusstsein schwebte - der Rand war weg oder ich schlief Aber dieser Nah-Todes-Magen-Virus, den ich durchgemacht habe, war das Schlimmste. Kein Ende, keine Medizin, bis ich es behalten könnte. Über einen Tag bewussten, überwältigenden Schmerz. "

Harry erzählte mir, dass jeder Muskel und jedes Gelenk verletzt, und wann immer er zog, auch nur seine Augen, manchmal war es genug, um das heftige Erbrechen wieder auszulösen.

"Und am Anfang gab es nur die Schande", sagte Harry. "Nach ein paar Stunden war es MEIN SCHMERZ, weil ich mich daran erinnerte, dass ich das alles fühlte. Alles da war ich und dieser Schmerz. Ich habe Gott vergessen, ich habe nicht beten, obwohl sein Wort uns sagt, dass wir beten sollen, wenn wir krank sind. "[Jakobus 5,13-15].

Beten Sie und freuen Sie sich über Schmerzen

Harry ist kein Theologe, aber er ist ein bescheidener Gläubiger und er versucht, die Predigt auf dem Berg zu leben. Vielleicht hat er die Worte "das Problem des Schmerzes" gehört, aber er würde nicht wissen, was "Theodizee" war, wenn es in seinem Gesicht spuckte. Seit Jahren hat er alle Bibelstudien in seiner Pfarrgemeinde aufgenommen, und er kennt seine Schrift. [Ich habe Zitaten zu seinen biblischen Bezügen hinzugefügt, im Folgenden]. Ich sagte ihm, dass es verständlich war, dass er nicht betete.

"Nein, Mac", sagte er mir:

"Du musst dich freuen in allen Dingen. Alle. Und beten. Ich habe vergessen, was Mutter Cabrini uns in der zweiten Klasse gelehrt hat, bieten Sie Ihr Leid für jemand anderes, für eine arme Seele im Fegefeuer. Also habe ich versucht, aber es war schwer Dann hat es mich getroffen - das war nichts im Vergleich zu dem, was Jesus in seiner Leidenschaft und seinem Tod erlitten hat. Dieser unendliche, unerträgliche Schmerz war ein Tropfen im Eimer im Vergleich zu einem seiner Stürze während des Kreuzwegs. "

Mich - abnehmen; Gott - Zunahme

Dann erzählte mir Harry etwas ganz Interessantes, was er durchgemacht hatte.

"Gott hat so viel für mich mit dieser Krankheit gemacht. Ich erkannte, dass so viel wie ich mich auf mich und meine Schmerzen konzentriert hatte, und vieles mehr ist, wie viel wir uns auf Gott konzentrieren sollen und seinen Willen tun, mit ihm zu sein. Wie Johannes der Täufer sagte, ich muss abnehmen und er muss [Jn 3:30] ansteigen - und ich fing von dem Punkt an, wo ich tot war und Gott nicht einmal null, nicht einmal auf dem Radarschirm. "

Harry ist ein technischer Typ. Er zeichnete mir einen Graphen von "Wer ist mein Gott Vektoren":



"Siehe, ich war mein eigener Gott, das bin ich, die" ME "-Linie, am Anfang in der Nähe der Spitze der" Mein Gott "-Achse. Ich drehte die "Ich bin Gott, und du bist nicht" Nachricht von Job. Ich war mein eigener gott Ich bevorzugte mich zu Gott. [Siehe Katechismus der katholischen Kirche , 396, 398]. Gott meldete sich nicht, auch mit Seiner Gottheit. Dann, BAM! Der Herr gibt mir dieses Virus, und der Herr nimmt meinen Trost weg. Blest mir mit diesem 2 von 4 Schmerzen direkt zwischen den Augen. Ich gehe hinunter, Gott geht auf. "

Sterben zu sich selbst

Ich bemerkte, dass es nicht mehr "mich" auf dem "Gott" -Vektor gab, der nach oben zeigt.

"Oh, das ist nicht die ganze Geschichte", sagte Harry. "Ich bin immer noch da. Sterben zu sich selbst. "

Theologe / Philosoph Henri De Lubac schrieb:

"Es gibt keinen reibungslosen Übergang von einer natürlichen Liebe zu einer übernatürlichen Liebe. Um sich selbst zu finden, muss er sich verlieren. . . Wenn niemand aus der Menschheit entkommen kann, so muß die Menschheit ganz und ganz in jedem ihrer Glieder zu sich selbst sterben, um in Gott verklärt zu leben. "[De Lubac, Katholizismus , trans. LC Sheppard, Burns & Oates, S. 209-210].

Dein wird mein sein

Harry war in einer guten theologischen Gesellschaft.

"Hier, hier ist was passiert, ich hoffe." Harry zog mir einen weiteren Graphen:



"Sehen Sie, diese neue mir Linie. Das ist es nun, dass ich jetzt versuchen werde, meinen Willen mit Gottes Willen auszurichten. Du weißt, dein Reich komme, Dein Wille geschehe, und mein Wille wird dein sein. "

Ein Teil der neuen Linie für Harry war parallel zum "Gott" -Vektor. Es ist in einer geschwungenen, punktierten Linie abgerissen: "Was ist die gepunktete Linie?", Fragte ich neugierig.

Das bin ich, ich bin ein work in progress, der mit Gott zusammenkommt. James's Letter sagt: "Zieh dich nahe bei Gott und er wird dich nahen." [Jakobus 4: 8]. Kann nicht ein unreines Ding sein, das in den Himmel geht [Col 2:21], muss heilig werden, weil Gott heilig ist [1 Petrus 2:16] und vollkommen sein mu Mt 5:48]; Ich muss versuchen, mich zu vervollkommnen, wie Peter sagt, "ohne Fleck" [2 Peter 3:14], das ist die Kurve. Und das Ziel, der himmlische Traum, das Unendlichkeitszeichen am Ende, ist, dass ich am Ende mit meinem Willen, der sich mit Gottes Willen verbindet. Das Unendlichkeitszeichen ist, dass ich hoffe, in der Fülle Jesu zu teilen [Col 2:10]. Und die Kurve geht auf Gott, ich komme mit Gott, zeigt, dass ich das nicht tun kann und ich kann es nicht allein tun.

Gott werden

"Was?" Sagte ich, "das sehe ich Aber es sieht so aus, als würdest du am Ende verblassen, nicht mehr du. Ist das du zu nichts absteigend? "

"Nicht wirklich. Ich bin immer noch da und versuche nur, dass meine Seele spirituell zum Himmel gepumpt wird. Peter sagt, wir können an Gottes Natur teilnehmen [2 Petrus 1: 4], Paulus sagt, wir können mit Christus zusammenkommen [1 Kor 6,17], und Johannes sagt, wenn wir lieben, ist nicht nur Gott in uns, sondern wir sind in Ihm [1 Johannes 4:16]. "

In seinen Gedanken über "Gott zu werden", hallt Harry eine alte alte theologische Position. In Kapitel Acht von Called , der von Meconi und Olson bearbeitet wird, in einem Aufsatz mit dem Titel " Divine Excess And Hidden Grandeur: Divinisierung In der französischen Schule der Sprititualität diskutiert Matthew M. Matthiesen die Vorstellung, in der Arbeit selbst zu sterben Von Francis de Sales, die Liebe Gottes, eine Abhandlung:

In dem frommen Leben [für Franziskus] muss der Wille an sich selbst sterben, nicht mehr nach seinem eigenen Wunsch und Sorgen wählen. Durch solch eine Selbstverödung geht der Wille auf die Grenzen seines natürlichen Lebens und wird dadurch in "das Göttliche" verwandelt. (Matthiesen, S. 151).

Schlussfolgerung

Es war verblüffend, Harrys Fortschritt von seinem Schmerz zu sehen, um an der göttlichen Natur Gottes teilzunehmen; Aber es hat Sinn für mich.

"Die wirkliche Tinte für meine neue" Ich "-Linie, die mit der Götterlinie nach oben zeigt", sagte Harry, "ist mein Glaube und meine Hoffnung. Und ich vertraue auf ihn, um sein Wort zu behalten und mein Gott zu sein. "

Das Called To Be Children of God Buch präsentiert, was für viele von uns heute eine erstaunliche Ansicht von jedem von uns "Werden Gott" sein kann. Zuerst kann dies am besten ungewöhnlich klingen, und im schlimmsten Fall doktrinell dissonant. Aber dieses Buch macht deutlich, dass es sich um eine solide und alte kirchliche Lehre handelt, die sich in der ganzen Geschichte der Kirche in der Arbeit vieler Kirchenväter in dem Gedanken vieler Theologen jeder Epoche bis heute entwickelt hat Wir können "vergöttlicht", "göttlich" oder in Übereinstimmung mit der gut akzeptierten theologischen Theorie der Theose werden Gott werden. Das bedeutet nicht, dass wir uns zu Gott oder einem Teil von ihm verwandeln, dass Gott sich ändert oder dass wir aufhören zu existieren. Es bedeutet, was am Ende dem Geheimnis folgt, dass wir uns in der göttlichen Natur Gottes teilen.
http://www.catholicstand.com/harrys-pain-becoming-god/

von esther10 19.07.2017 00:25

Ein kinderloser Mann, dessen Frau seine Mutter sein könnte, belehrt die Afrikaner übers Kinderkriegen
Autor: davidbergerweb
24 Kommentare
Ein Gastbeitrag von Marcus Franz



Der französische Präsident Emmanuel Macron hat am Rande des G20-Gipfels gemeint, die Frauen in Afrika bekämen zu viele Kinder und das sei ein zivilisatorisches Problem des Kontinents. Ein Marshallplan oder ähnliches würde deswegen in Afrika gar nicht funktionieren.

Freilich gibt es Probleme

Die Demografie Afrikas erzeugt tatsächlich Probleme, weil dort sehr viele Junge recht wenigen Alten gegenüberstehen und die Wirtschaftskraft der meisten Länder eher schwach bis sehr schwach ist. Der „Youth Bulge“ – also die Masse der Jungen – schafft dort insofern eine Notlage, als längst nicht jeder Junge Arbeit findet und daher viele an Migration denken. Was Afrika allerdings nicht braucht, sind Ratschläge eines selbst kinderlosen Präsidenten, der anderen Leuten in anderen Ländern offenbar vorschrieben will, ob sie keines, 2 oder 7 Kinder bekommen dürfen.

Übrigens: Viele afrikanische Staaten wie z.B. Äthiopien möchten ihren Status aus eigener Kraft verbessern. Sie wollen keine Zurufe aus Europa und keine „gut gemeinten“ Ratschläge. Und sie wollen auch nicht, dass ihre Jungen scharenweise emigrieren. Diese Länder sollte man strukturell unterstützen statt über ihren Kinderreichtum zu philosophieren und zu urteilen.

Europa stirbt aus

Souveräner wäre es daher, der Franzose würde sich um die traurige Geburtenrate des autochthonen Europas Sorgen machen statt anderen, kinderreichen Kontinenten neunmalkluge Empfehlungen zu geben. Europa stirbt nämlich aus – auch Frankreichs angestammte Bevölkerung. Die einzigen, die dort kräftig für Nachwuchs sorgen, sind die Immigranten: In Paris und Umgebung sind 75% der Neugeborenen die Kinder von Afrikanern und Orientalen oder zumindest ein Elternteil ist Afrikaner oder Orientale. Der Herr Präsident muss also gar nicht in die Ferne schweifen, er darf gern in seinem Land nachsehen und darüber nachdenken, wie er die internen Herausforderungen löst.

Der Migrationsdruck ist hoch

Viele Kommentatoren fassten die Äußerung Macrons aber als richtig auf und betonten die Sorgen, welche durch den Migrationsdruck in Afrika entstünden. Ja, das ist korrekt, denn nach seriösen Schätzungen möchten etwa 70 – 100 Millionen Afrikaner nach Europa emigrieren. Das ist zweifellos eine massive Bedrohung unserer sozialen Systeme. Eines haben die Besorgten aber vergessen: Die 100 Millionen sind schon längst geboren und am Leben, viele von ihnen sind auch schon am Weg.

Durch Geburtenrate „Null“ wäre nichts gewonnen

Auch wenn die Geburtenraten jetzt auf null gestellt würde, kommen daher trotzdem Abermillionen Leute nach Europa, weil die schon lang diskutierten Probleme wie die offene Mittelmeerroute und der „NGO-Wahnsinn“ (zit. Minister Kurz) noch nicht gelöst wurden. Über Geburtenraten in Afrika zu fabulieren ist Schritt zwei, der erste Schritt muss die Schließung aller Zugangsrouten nach Europa sein.

Du sollst nicht urteilen

Herr Macron sollte sich also samt seiner Marine (nein, nicht Marine Le Pen, sondern die auf dem Meer ist gemeint) und samt den anderen kinderlosen Staatenlenkern Europas um die aktuellen Herausforderungen kümmern statt neunmalklug über die familiären Verhältnisse in anderen Ländern zu urteilen und unverhohlen einer Bevölkerungsreduktion das Wort zu reden. Er läuft sonst nämlich Gefahr, einem Nietzsche-Zitat gerecht zu werden. Der Philosoph sagte einmal: „Es gibt nichts Lächerlicheres als einen Politiker ohne Kinder.“ Dem ist nichts hinzu zu fügen.
+++++
https://www.thedailyfranz.at/2017/07/12/...nd-neunmalklug/
+++
http://infocatolica.com/?utm_medium=emai...2ee34cb2a9e963c


von esther10 19.07.2017 00:22

Aufruf von Bis



Am 13. Oktober, dem 100. Jahrestag der letzten Marienerscheinung in Fatima, wird Bischof Olmsted von Phoenix sein Bistum dem Unbefleckten Herzen Mariens weihen. Zur Vorbereitung rief er die Gläubigen auf, eine 54tägige Novene zu halten.

(Washington) Bischof Thomas J. Olmsted von Phoenix in Arizona (USA), eine der herausragenden Gestalten im Episkopat, rief die Gläubigen seines Bistums auf, eine 54tägige Novene zur Vorbereitung auf die Weihe der Diözese an das Unbefleckte Herz Mariens zu halten.

Dazu veröffentlichte der Oberhirte gestern in seiner ständigen Kolumne in der Catholic Sun, der Kirchenzeitung des Bistums, einen Aufruf, der ganz auf die Verteidigung der Ehe und der Familie ausgerichtet ist.


Im September 2016 nahm Bischof Olmsted zum umstrittenen nachsynodalen Schreiben Amoris laetitia von Papst Franziskus Stellung. Dabei präzisierte er gegen mögliche Mißverständnisse, daß jene, die sich scheiden lassen und wieder heiraten, nicht die heilige Kommunion empfangen können. Nur „die rechte Bildung des Gewissens garantiert die Freiheit“, stellte der Bischof damals klar.

Attentat auf den Papst: Er wollte gerade Gründung des Instituts für Ehe und Familie bekanntgeben

Seine gestern veröffentlichte Kolumne „Verteidigung der Ehe und der Familie“ geht von den Marienerscheinungen von Fatima aus, die sich vor hundert Jahren ereigneten. In der Heilsgeschichte habe sich Gott immer wieder der Geringsten und Unbedeutendsten bedient. In Fatima waren es drei kleine Kinder aus armen Familien.

Der Bischof schildert die Bedeutung von Fatima, der Heiligsprechung der Geschwister Marto und des sogenannten Dritten Geheimnisses. Msgr. Olmsted erinnert an das Attentat auf Papst Johannes Paul II. am 13. Mai 1981. Der Papst, so der Bischof, befand sich damals gerade auf dem Weg, um die Gründung einer neuen Studien- und Bildungseinrichtung zur Vertiefung des kirchlichen Verständnisses zu Ehe und Familie und zur Evangelisierung in diesem Sinn bekanntzugeben. Es handelte sich um das Päpstliche Institut Johannes Paul II. für Studien zu Ehe und Familie.

Der Papst, der nach den Schüssen von Ali Agca mit dem Leben rang, konnte die Errichtung des Instituts an jenem Tag nicht mehr bekanntgeben. Errichtet wurde es aber dennoch und nahm unter der tatkräftigen Leitung des späteren Kardinals Carlo Caffarra seine Arbeit auf.

„Schlachtfeld im Endkampf ist die Ehe und die Familie“

Olmsted erinnert an einen Brief, den Caffarra gleich am Beginn seiner Arbeit als Institutsdirektor an Schwester Lucia dos Santos schrieb, dem einzigen damals noch lebenden Seherkind von Fatima. Da ein direkter Kontakt nicht möglich war, hatte ihr der spätere Erzbischof von Bologna den Brief über den zuständigen Ortsbischof zukommen lassen. Er bat die Ordensfrau darin um ihr Gebet für die Arbeit des neuen Instituts zur Stärkung von Ehe und Familie. Dann geschah, womit er nicht gerechnet hatte. Er erhielt Antwort von Sr. Lucia. Ihr Brief wird heute im Archiv des Instituts aufbewahrt.

Sr. Lucia schrieb, daß „das Schlachtfeld im Endkampf zwischen dem Herrn und dem Reich des Bösen die Familie und die Ehe“ sein werde. Wer sich für die Heiligkeit der Ehe und der Familie einsetzt, werde auf jede nur erdenkliche Weise bekämpft und angefeindet werden. Das sei so, weil die Ehe und die Familie „die tragende Säule der Schöpfung“ seien und „die Wahrheit über das Verhältnis zwischen Mann und Frau und zwischen den Generationen“ zum Ausdruck bringen.

„Wenn man Hand an diese tragende Säule legt, stürzt das ganze Gebäude ein.“
Als Kardinal Caffarra 2008 diese Begebenheit das erste Mal öffentlich erzählte, fügte er hinzu:

„Genau das erleben wir jetzt, denn wir befinden uns genau an diesem Punkt und wissen es.“
Aufruf an die Väter, Familie im Gebet der Novene anzuführen

Bischof Olmsted betont in seiner Kolumne, daß er und seine Priester sich der geistlichen Bedeutung dieses Angriffs gegen die Familie bewußt sind. Aus diesem Grunde „beten wir mit Eifer für unsere Ehen und ihre Familien und bemühen uns mit Nachdruck, daß die Sakramente ihnen großzügig zur Verfügung stehen, um sie zu nähren und zu stärken.“ Gleichzeitig „lehren wir die Fülle der Wahrheit über die Familie, vor allem die Unauflöslichkeit der Ehe und die Offenheit des ehelichen Vollzugs für das Leben, wie es in Humanae vitae auf prophetische Weise gesagt wird.“

In allen diesen Anstrengungen stehe den Eheleuten und Familien eine „Verbündete“ zur Seite, Unsere Liebe Frau. Deshalb werde er am kommenden 13. Oktober, dem 100. Jahrestag der letzten Marienerscheinung in Fatima, das Bistum dem Unbefleckten Herzen Mariens weihen. Dazu rief er besonders die Väter auf, ihre Familien im täglichen Gebet einer 54tägigen Novene zur Vorbereitung auf die Weihe anzuführen. Die Novene beginnt am 21. August, der Vigil zum Fest Maria Königin, und wird bis zum 13. Oktober fortgesetzt. Auf diese Weise, so der Bischof, soll auch die einzelne Familie als Hauskirche dem mütterlichen Herzen Unserer Lieben Frau geweiht werden.


http://www.katholisches.info/2017/07/auf...uf-marienweihe/
Text: Giuseppe Nardi
Bild: Diözese Phoenix (Screenshot)

von esther10 19.07.2017 00:21

19. JULI 2017
Fünfzig Millionen (oder ist es 60 Millionen - was ist ein paar Millionen hier oder dort?) Tote Babys geben ihr stummes und blutiges Zeugnis von seiner Härte des Herzens.

Noch niemand, noch vor 10 Jahren, hätte gesagt, dass ein Baby bei der Geburt "ein Geschlecht" zugewiesen wurde, da man ein Homeroom für Ihr erstes Jahr in der High School zugewiesen werden könnte, je nachdem, wo Sie im Alphabet waren.

Wir sind an einem Punkt angelangt, wo, wenn Sie an Sex glauben, was jeder darüber geglaubt hat, bevor Land O'Lakes und für eine lange Zeit danach sind Sie als vile und hasserfüllt.

Vierzig Prozent (oder ist es 42% - was ist eine Million hier oder dort?) Von US-Kindern, die aus der Ehe geblieben sind, lange nach wahren Vätern in ihrem Leben und manchmal für wahre Mütter, aber die Grunzen von überwachsenen Jugendlichen, die Lust aufkommen, ihre Murmeln zu ertränken Und ihre Seufzer

Das Chaos des "Hookups", die furchtbare Einsamkeit der Jugendlichen, die sich daran freuen, der Bruch der Ehen überall oder das Versagen, an erster Stelle zu heiraten - welche Mühlsteine ​​sollten wir jetzt nach unseren Hindernissen hängen ist in?

"Und du auch", sagte der Herr zu den Aposteln, als viele seiner Jünger ihn verlassen hatten, weil das Sprichwort hart war und wer es akzeptieren konnte, "wo willst du gehen?"

"Wem sollen wir gehen?" Sagte Simon Peter. "Du hast die Worte des ewigen Lebens."




Vor fünfzig Jahren in diesem Sommer, eine Gruppe von prominenten katholischen Universitätspräsidenten und Professoren, die eine "Aussage über die Natur der zeitgenössischen katholischen Universität", die heute allgemein bekannt ist durch ihre Provenienz als " Land O'Lakes Statement ", wie es typisch ist Die Arbeit der Komitees, die Aussage besteht ganz aus vagen Abstraktionen. Die meisten von ihnen waren dazu gedacht, sich zu vertrauen

Die Unterzeichner waren sich sicher, dass sie und ihre Institutionen die nicht näher bezeichneten Herausforderungen der Zeit erfüllen würden. Sie wollten den unverwechselbaren, aber undefinierten Charakter einer katholischen Universität bejahen und mit wunderbarer Befriedigung die wunderbare Entwicklung der Universität, von ihren bescheidenen Anfängen unter der Vormundschaft der Kirche bis zu ihrem gegenwärtigen Erwachsenenalter, bereit, neben ihren weltlichen Gegenstücken zu stehen und zu feiern Für seine Ernsthaftigkeit und ihre Unabhängigkeit anerkannt werden.

Hätten sie sich weniger ernst genommen, so könnte die Aussage ein dauerndes Verdienst haben; Aber dann hätten sie nie eine Aussage in erster Linie verfasst.

Wie es ist, muss Land O'Lakes in der Geschichte als Fall des maximal möglichen Fehlers hinuntergehen: eine Vorhersage, die im Angesicht dessen fliegt, was die Prädiktoren hätte sehen können, wenn sie ihre Augen nicht zum offensichtlichen geschlossen hätten, und das ist also In kurzer Zeit bewiesen, katastrophal und absurd falsch gewesen zu sein
Lasst uns das Natürliche betrachten, bevor wir uns zum Göttlichen bewegen.

"In Bezug auf den Bachelor," sagen die Unterzeichner ", sollte sich die Universität bemühen, eine kollegiale Erziehung vorzustellen, die wirklich auf die moderne Gesellschaft ausgerichtet ist. Der Schüler muss zu einem grundlegenden Verständnis der wirklichen Welt kommen, in der er heute lebt. "

Wer könnte gegen das Verständnis der wirklichen Welt sein?
Aber was ist das kleine Wort "aktuell" dort? Die Unterzeichner deuten darauf hin, dass andere Bildungsformen nicht auf die "moderne Gesellschaft" und die "wirkliche" Welt ausgerichtet sein könnten, sondern eher auf die vergangenen Gesellschaften und eine Welt, die nicht mehr existiert.

Noch ein paar Sätze später erzählen sie uns, dass der junge Mensch in der Lage sein muss, "die Einsichten und die Errungenschaften der großen Männer jedes Alters" zu ziehen. Warum so? Die Unterzeichner erklären nicht. Lassen Sie mich versuchen, für sie zu erklären.

Sie können Virgils Aeneid lesen, um nicht nur über Rom in den Tagen des Augustus Caesar zu lernen, sondern um Ihr Verständnis der menschlichsten Dinge zu vertiefen, was Russell Kirk "die bleibenden Dinge" nannte. Virgil kann dem Menschen niemals irrelevant sein, weil er einer ist Von den großen Dichtern und einem erstaunlichen Philosophen menschlicher Motivationen und weil sich die menschliche Natur nicht ändert. Die "wirkliche" Welt ist in gewisser Weise die gleiche Welt, Alter nach Alter, weil die gleichen Kreaturen darin wohnen: Menschen, die von der Sünde verheert und verschmutzt sind. Die Umstände ändern sich, die Ausdrucksformen ändern sich, aber die zugrunde liegende Realität ist konstant.


Aber gerade die naive Faszination der Moderne - die "Neue und verbesserte" Kulturzahnpasta - das charakterisiert das Moderne als solches und ist seine schrecklichste und offensichtlichste Schwäche.

Aeneas wandte sich immer an seinen Vater Anchises für Rat. Der moderne Mann schaut auf Anchises mit verwirrter Toleranz oder Hohn; Und deshalb ist der moderne Mensch ein verdammter Narr. Er erfindet das kulturelle Rad nach dem Rad und lässt sich selten zirkulieren.
CS Lewis hat einmal gesagt, dass, wenn du auf den Himmel ziele, du die Erde in den Handel bekommst, aber wenn du nur auf die Erde streckst, verlierst du den Himmel, und was du auf Erden gewinnst, wird auch nicht viel wert sein. Diese Weisheit gilt auch für die permanenten Wahrheiten des menschlichen Lebens und der vergänglichen.

Diejenigen, die in der Täuschung des Tages gefangen sind, erweisen sich schließlich als die nutzlosesten Diener; Sie vermissen das Ewige, für das sie nicht zielen, und sie können nicht einmal die zeitlichen Dinge vor ihnen beurteilen.

Das erklärt, warum die Unterzeichner, die sich in die dringenden Schwierigkeiten der Zeit eintauchen, den Abgrund zu ihren Füßen ignorieren. Lasst uns an die Zeit erinnern.

Was im Jahr 1967 Zeichen der Versprechen? Die populäre Kultur war in die Feier der Drogen und des Todes gesunken. Warum Johnny nicht lesen kann war schon mehr als ein Jahrzehnt alt. Ganze Orden von Priestern und Nonnen zerbröckelten in den apostatischen Ruin. Dreißig Prozent der afrikanisch-amerikanischen Kinder wurden aus der Ehe geboren, und der eine Soziologe, der darauf hinwies, dass ein gefährlicher Trend war, wurde Daniel P. Moynihan als rassistisch geschmäht und zum Schweigen reduziert.

Und dann war die Kontroverse über Sex.

Das ist, wie ich fürchte, die wirkliche Ursache hinter der langweilig formulierten, aber trotzigen Ablehnung bei der Eröffnung der Aussage: "Um die Lehre und die Forschungsfunktionen effektiv durchzuführen, muss die katholische Universität eine echte Autonomie und akademische Freiheit haben, angesichts der Autorität von was auch immer Art, lag oder klerikal, außerhalb der akademischen Gemeinschaft selbst. "

Es war damals keine Chance - keine -, daß die weltlichen Mächte der Vereinigten Staaten auf die katholische Hochschule gebracht wurden, um ihre Identität zu bedrohen.
Seit 1967 haben natürlich katholische Hochschulen stark und manchmal eifrig die Autorität des Staates umarmt. Es gibt kaum etwas, was der Staat verlangt, dass nur eine Handvoll katholischer Hochschulen widerstehen wird.

Was machte die Unterzeichner von Land O'Lakes Keuchen und Keuchen war nicht die Möglichkeit, dass der Staat ihnen ihre marschierenden Befehle geben würde. Sie schienen bereit zu springen und zu grüßen - wir sind auch Amerikaner (und Kanadier)! Die Bedrohung, die sie wahrnahmen, war von der Kirche.

Nun kommt es ihnen nicht vor, daß sich die Autorität der Kirche von der des Staates oder von einer weltlichen akademischen Organisation unterscheidet.

Die "Autonomie", die die Unterzeichner verlangen, ist eine Illusion, wenn es etwas anderes bedeutet als ein relativer Raum der Freiheit, wie die katholischen Hochschulen immer genossen haben, ganz gleich der gelegentlichen Kontroverse.

Wir sind keine Gesetze für uns. Wir können nicht sein, zuerst weil wir Sünder sind, zweitens, weil keiner von uns für sich selbst genügt; Aber am allermeisten, weil, wie im Bild Gottes gemacht, wir die Autorität suchen. Autorität richtig verstanden ist eine Quelle der Zunahme für diejenigen, die es beachten: Latein augere. Der pflichtbewusste Sohn, je mehr er reift, nimmt die Weisheit seines Vaters in sich und wächst und weiser und fähiger. Sein Gehorsam, sein Gehör , ist seine Art, an dieser Autorität teilzunehmen.

Die Unterzeichner geben kein Zeichen, dass sie diese Dynamik verstehen. Ich könnte das in einer weltlichen Organisation verzeihen, aber haben diese Männer nicht behauptet, dem Jesus zu folgen, der sagte, dass der Sohn nichts anderes tut als das, was er den Vater sieht?

Ah, aber Jesus ist niemals in der "Land O'Lakes Statement" erwähnt. Ich bezweifle sehr, dass die Unterzeichner die Autorität der heiligen Mutterkirche aus irgendeinem Grund wegzuwerfen wollten.

So wenden wir uns dem neuralgischen Druckpunkt jener Zeit und unserer eigenen zu. Ich wünschte, es wäre wirklich etwas so Respektvolles wie ein Streit über die Provenienz der echten Autorität. Nein, ich fürchte, dass wir uns nicht an die Bibliothek für die Quelle des Konflikts wenden, sondern das Schlafzimmer, eher oder ein Badehaus.

Wäre das die Unterzeichner resistent gegen die Autorität der Kultur um sie herum und was für ihre Argumentation ging. Als der US-Oberste Gerichtshof (in Griswold v. Connecticut , 1965) in dem, was wir den hohen prophetischen Modus nennen können, den Verkauf von künstlichen Östrogenpillen legalisiert, ein Recht auf künstliche Östrogen-Pillen gefunden hat, die im Halbfinale einer Verfassung lauern, , Gerechtigkeit William Douglas stand gleichsam in heiliger Ehrfurcht vor der Heiligkeit der ehelichen Beziehung. Diese besondere heilige Ehrfurcht war nie wieder von neuem zu hören, und die Pillen wurden allen Leuten ungeachtet der Ehe gepredigt, so wie die halbherzigen Anwälte für den Staat Connecticut sagten, sie würden sein.

Tatsächlich würde das Gericht kurz erklären, dass die Pillen für jedermann zur Verfügung gestellt werden mussten, und jede Sorge um die Auswirkungen auf die Ehe war nirgends zu finden ( Eisenstadt v. Baird , 1972).

Dann, in der berüchtigten Entscheidung von Roe v. Wade (1973), erklärte der Hof, der jetzt apophatisch war, nicht zu wissen, wann das menschliche Leben begann, noch würden sie ein Biologie-Lehrbuch öffnen, um herauszufinden - und wieder aus der Mitte von Heilige Dunkelheit, ohne die eheliche Beziehung zu ignorieren, und scheinbar nicht bewusst, dass es jemals so etwas wie ein Mann und Vater gab, zitterte das Gericht vor der sakrosankten Bindung zwischen "einer Frau und ihrem Arzt".

Die Land-O'Lakes-Unterzeichner lebten inmitten dieser Strömungen, und anstatt schwimmend gegen sie zu schwimmen, schwebten sie wie tote Dinge, die der Kirche widerstanden, die vom Ufer beobachtete.

Papst Paul VI. Hat Humanae Vitae (die Regulierung der Geburt) im Jahre 1968 in einer Ausübung der ungerechtfertigten Autorität, soweit diese katholischen Führer, wie die Unterzeichner es sahen, ausstellen würden .

Aber es war wirklich eine Rettungsleine, die sie sich nicht verständigen wollten.

In dem Sterben des Lichts , der heilige Kreuz, Vater James Burtchaell, der zu seiner eigenen Qual wusste, von wem er sprach, sagte, dass das erste Zeichen, dass ein katholisches College zu einem anderen säkularen werden würde, war auch sein Kompromiss in Angelegenheiten sexuell.

Wie Papst Paul, Vater Burtchaell war, wenn überhaupt nichts pessimistisch genug.

Noch niemand, vor 20 Jahren, hätte den reinen Wahnsinn unserer Zeit vorausgesagt, wenn die Akademiker, die größten Sauger auf der Barnum-Parade, sagen können, ohne sich im Lachen zu verdoppeln, dass ein Mann ein Baby gebären kann.

Noch niemand, noch vor 10 Jahren, hätte gesagt, dass ein Baby bei der Geburt "ein Geschlecht" zugewiesen wurde, da man ein Homeroom für Ihr erstes Jahr in der High School zugewiesen werden könnte, je nachdem, wo Sie im Alphabet waren.

Wir sind an einem Punkt angelangt, wo, wenn Sie an Sex glauben, was jeder darüber geglaubt hat, bevor Land O'Lakes und für eine lange Zeit danach sind Sie als vile und hasserfüllt.

Hedonismus und Grausamkeit küssen Vettern und blutende Cousinen. Es war schon immer so.

Papst Paulus, der nicht von der Geschichte unwissend war, wusste es und sagte, dass die Verhütungs-Mentalität Frauen zu den Spielsachen der Männer reduzieren würde; Er sah nicht, dass es auch am Ende würde, Männer zu den Spielsachen der Frauen zu reduzieren.

Fünfzig Millionen (oder ist es 60 Millionen - was ist ein paar Millionen hier oder dort?) Tote Babys geben ihr stummes und blutiges Zeugnis von seiner Härte des Herzens.

Vierzig Prozent (oder ist es 42% - was ist eine Million hier oder dort?) Von US-Kindern, die aus der Ehe geblieben sind, lange nach wahren Vätern in ihrem Leben und manchmal für wahre Mütter, aber die Grunzen von überwachsenen Jugendlichen, die Lust aufkommen, ihre Murmeln zu ertränken Und ihre Seufzer

Das Chaos des "Hookups", die furchtbare Einsamkeit der Jugendlichen, die sich daran freuen, der Bruch der Ehen überall oder das Versagen, an erster Stelle zu heiraten - welche Mühlsteine ​​sollten wir jetzt nach unseren Hindernissen hängen ist in?

"Und du auch", sagte der Herr zu den Aposteln, als viele seiner Jünger ihn verlassen hatten, weil das Sprichwort hart war und wer es akzeptieren konnte, "wo willst du gehen?"

"Wem sollen wir gehen?" Sagte Simon Peter. "Du hast die Worte des ewigen Lebens."

http://www.ncregister.com/daily-news/lan...cave-to-culture

Land O'Lakes, eine trockene Gulch, mit den gebleichten Knochen des Viehs herumliegen. Wenn sie nur daran gedacht hätten, wo das lebendige Wasser fließt.

von esther10 19.07.2017 00:17

Vatikan \ Synode Eine junge Christin schießt am Weltjugendtag ein Selfie mit dem Papst
+


Jetzt online: Vatikan-Fragebogen zur Jugendsynode auf Deutsch
Fragebogen zur Jugendsynode: Meinungen zu Leben und Glauben

Was ist „dringend verbesserungsfähig“ an der Katholischen Kirche? Das und noch viel mehr will der Fragebogen

https://survey-synod2018.glauco.it/limes...ndex.php/147718
http://de.radiovaticana.va/news/vatikan/synode

wissen, der auf die kommende Bischofssynode vorbereitet und der ab sofort auch auf Deutsch offiziell vorliegt. Die deutschsprachige Fassung entstand in Zusammenarbeit mit dem Bund der Deutschen Katholischen Jugend und der Aktion Nightfever, um den Tonfall junger Leute zu treffen, wie die Deutsche Bischofskonferenz mitteilt. Zur Teilnahme eingeladen sind junge Menschen zwischen 16 und 29 Jahren egal welcher Konfession.

Das Papier ist so konzipiert, dass man jede Frage beantworten muss, um zur nächsten zu gelangen. Ein Durchlauf dauert rund 20 Minuten. Die Fragen laden die Jugendlichen dazu ein, sich selbst einzuschätzen, ob man ein positives Selbstbild hat etwa wird gefragt, oder auch nach der Fähigkeit, Entscheidungen zu treffen oder mit Konflikten umzugehen. Was ein erfülltes Leben ausmacht, soll man angeben: Kinder haben, einen sicheren Arbeitsplatz oder auch berühmt sein. Später geht es dann ausdrücklich um kirchliche Fragen, um Gott und Glauben. Um dann nach dem Verbesserungsmöglichkeiten von Kirche zu fragen.

Die Umfrage ist anonym und kann bis zum 30. November 2017 gestartet werden. Die Antworten werden vom Vatikan ausgewertet und finden Eingang in die Synodenvorbereitung, sie werden dazu nach Kontinenten getrennt ausgewertet und sollen den Synodenteilnehmern als Arbeitsdokument – dem so genannten Lineamenta – zur Verfügung stehen. Die Bischofssynode 2018 steht unter dem Leitthema „Die Jugendlichen, der Glaube und die Berufungsunterscheidung“.
(rv/pm 05.07.2017 ord)
http://de.radiovaticana.va/news/vatikan/synode

+++++++++++++

Fragebogen zur Jugendsynode: Meinungen zu Leben und Glauben

Eine junge Christin schießt am Weltjugendtag ein Selfie mit dem Papst - ANSA

09/07/2017 08:00SHARE:



Wie stellen junge Menschen sich ein erfolgreiches Leben vor – und welche Rolle spielt die Kirche darin? Mit solchen Gedanken wird sich die kommende Bischofssynode auseinandersetzen und fragt die Jugendlichen deshalb einfach selbst. Seit Mittwoch gibt es im Internet einen Fragebogen, der bei der Synode 2018 berücksichtigt werden soll. Er gibt jungen Menschen die Möglichkeit, ihre Ansichten, Prioritäten und Wünsche an die Kirche einzubringen. Die anonyme Umfrage richtet sich nicht nur an junge Katholiken, sondern auch an Nicht- oder Andersgläubige auf der ganzen Welt.

Radio Vatikan-Praktikantin Johanna Mack ist den Fragebogen durchgegangen. Ihr gefällt, dass er jungen Menschen eine Chance gibt, sich einzubringen. Einige Fragen findet sie allerdings zu allgemein gestellt: „Bei den Verbesserungsvorschlagen an die Kirche hätte es ein Feld geben sollen, in dem man gezielte Wünsche eintragen kann, nicht nur Multiple Choice.“

Als erstes werden Informationen zur Lebenssituation und persönliche Einstellungen abgefragt, zum Beispiel nach den eigenen Wünschen, Stärken und Schwächen und grundlegenden Werten. Von wem werden die Jugendlichen beeinflusst? Wie viel Vertrauen haben sie in Institutionen wie die Regierung, Parteien, Banken – und die Kirche? Welche Pläne haben sie für ihr Leben; wann sollte man zum Beispiel ausziehen, wann eine Familie gründen, auswandern? Wie wichtig ist die Nutzung digitaler Medien?

Später geht es spezifischer um religiöse Ansichten und Meinungen zur Kirche. So wird zum Beispiel nach Konnotationen mit den Begriffen „Gott“, „Jesus“ und „Berufung“ gefragt, oder nach der Teilnahme an religiösen Riten. An dieser Stelle gibt es auch die Möglichkeit zur Kritik: „Was hältst Du für dringend verbesserungswürdig in der katholischen Kirche von heute?“

http://de.radiovaticana.va/news/2017/07/...glauben/1323810
http://de.radiovaticana.va/news/vatikan/synode

Bis zum 30. November 2017 können alle Interessierten den Fragebogen ausfüllen.
(rv 08.07.2017 jm)

von esther10 19.07.2017 00:15

Berlin: CDU-Politikerin Sylvia Pantel diskutiert am 15. Juli mit Birgit Kelle
Veröffentlicht: 19. Juli 2017 | Autor: Felizitas Küble

Buchvorstellung und Diskussion über moderne Familienpolitik


Die Publizistin Birgit Kelle hat am 15. Juli 2017 mit „Muttertier – Eine Ansage“ ihr drittes Buch vorgelegt, das sich mit der Benachteiligung kinderreicher Familien und Frauen in der Mutterrolle beschäftigt.

So besteht nun die Chance, diese Neuerscheinung einem Praxistest aus der Politik zu unterziehen.

Auf Einladung der „Christdemokraten für das Leben“ stellt die Düsseldorfer Bundestagsabgeordnete Sylvia Pantel das neue Buch im Rahmen einer kritischen Würdigung vor und diskutiert mit Birgit Kelle und den Gästen über Mutterschaft und eine moderne Familienpolitik. Die CDU-Politikerin Pantel ist zugleich Koordinatorin des Berliner Kreises in der Union.

Die Buchpräsentation findet statt
am Montag, den 24. Juli 2017, um 20 Uhr
im „Paulaner im Spreebogen“
Alt-Moabit 98 in 10559 Berlin (Nähe S-Bhf Schloss Bellvue/U-Bhf Turmstr.)

Ablauf:


Begrüßung und thematische Einleitung: Stefan Friedrich, Landesvorsitzender CDL Berlin
Kritische Würdigung des Buches: Sylvia Pantel, MdB, Koordinatorin des Berliner Kreises
Replik: Birgit Kelle, Publizistin und Autorin (siehe Foto)
Diskussion
Internetseite der Berliner CDL: www.cdl-berlin.de

von esther10 19.07.2017 00:15

HEILIGER STUHL UND PARANOIA

Papa Francesco zwischen Giften und Verschwörungen im Vatikan: er den Tisch bewegt, essen mit sehr wenigen Gäste
5. Juli 2017


Franziskus

Franziskus hat viele Feinde, vor allem in den Vatikan, ist kein Geheimnis. Und die Zahl der „Rücktritt“ und in den letzten Wochen gefallen Köpfe ist es , es zu sehen: nach vier Jahren meines Pontifikats, der Heilige Stuhl ist nicht „was“ von Bergoglio. Mann Kommunikation, Francesco , aber nicht regieren in seinem „Reich“ . Wie von Massimo Franco in der markierten Corriere della Sera , ergibt sich „ein Verfahren , das zeigt offensichtlich Grenzen und verwandelt die besten Absichten im Reformpotenzial Bumerang“.

Also, um, sind sie aufgelistet , die verschiedenen „gespült“ von der allgemeinen Wirtschaftsprüfer, Freie Million , liquidiert drei Jahre vor dem Ende des Mandats, Mentor, George Pell , gezwungen, den Vatikan Wirtschaftsministerium zu verlassen fliegen nach Australien selbst in einem Prozess wegen sexuellen Missbrauchs zu schützen. Schließlich Gerhard Ludwig Müller , der Hüter der Orthodoxie, in seiner Rolle nicht nach fünf Jahren erneuert. Und das letzte Problem, für Francis, kommt gerade von der Wahl des Nachfolger Müller: Luis Francisco Ladria Ferrer , Spanisch, ein loyalistischen.


Ja, weil Ferrer wird durch den Schatten berührt nicht die Berichterstattung , in der Vergangenheit, ein Pädophiler Priester. Ein kürzlich veröffentlichte Bericht wurde jedoch nicht vom Papst zum Zeitpunkt der Ernennung erwähnt oder in Betracht gezogen. Müller, seinerseits verweigert Reibung mit Francis und wählte in Rom zu bleiben. Aber jetzt, wie erklärt Kardinal Bedingung der Anonymität , „kann das Banner der Opposition gegen den Papst geworden. Es ist nun der Referenzpunkt der Bischofskonferenzen von Osteuropa, Afrika und Teilen von Nordamerika, vor allem konservativ“.

Eine Waffe , um die Feinde des Papstes, die seit Jahren von ihm mit einer Agenda verzerrt sozial zugunsten der Armen, zu beschuldigt Dialog mit der Moderne und gegenüber Zuwanderern . Aber das ist nicht alles. Auch auf Courier liefert einen Bericht über ein Gerücht im Vatikan, auf anonyme Dossiers über Personen in der Nähe des Papst im Umlauf. Und doch, auf einigen konservativen Webseiten lasen sie eher romantisiert Geschichten von der Welt der CEI - Hilfe verknüpfen Menschen in der Dritten Welt und in Kontakt mit Bergoglio , als er Bischof in Argentinien. Eine große Menge von Giften und Spekulationen , dass der Zahl der Situation geben: im Vatikan Krieg , ist hart und entschlossen innerer Kampf.

Der Punkt ist , dass nach der „Entlassung“ von Pell und dem Rücktritt von Milione, trat in der Krise die Eckpunkte des Modell-Francis , oder das reformistische Laufwerk , auf dem so viel er bestand darauf. Die „alte Garde“ konservative Vatikan nimmt nach Jahren halten , in dem sie an den Rand gedrängt worden war. Und plastisch die Schwierigkeiten zeigen, die den Pontifex kreuzt, gibt es die ultimative Offenbarung des Courier. Um sicher zu sein, zumindest von einem symbolischen Sicht die wichtigsten: im Restaurant im Casa Santa Marta , des Papstes Wohnsitz innerhalb der Mauern des Vatikans hat sich etwas verändert. Die Tabelle von Francis , in der Tat, ist nicht mehr in der Mitte des Raumes. Jetzt sind Sie in der Ecke: Bergoglio isst mit wenigen , sorgfältig ausgewählten, Diners. Er gibt den Rest des Raumes seinen Rücken.
http://www.liberoquotidiano.it/news/ital...sta-tavolo.html

von esther10 19.07.2017 00:14

Marcello Pera, ein Philosoph und enger Freund von Papst Benedikt: „Bergoglio geht es nicht um das Heil der Seelen, sondern nur mit Sozialfürsorge und der sozialen Sicherheit“
DURCH CRUSADER AUF 2017.07.15



Im Juli gab 9 Marcello Pera, ein einflussreicher Intellektueller in Italien (und ehemaliger Präsident des italienischen Senats) und enger Freund von Papst Benedikt, dass er jemals auch nur ein Buch zusammen, eine inte-Ansicht mit der italienischen Zeitung Il Mattino, in dem er schrieb seine offene Meinungen gibt über Bergoglio; und er ihn nicht im gesamten Chip. Er sagt unter anderem, dass „versteckte Spaltung in der katholischen Kirche im Gang ist, und dass diese Bestimmung“ verfolgt durch Bergoglio und ihre Verbündeten „und dass Bergoglio“ nur will Politik tun, das Evangelium ist absolut keine Rolle. "

In einem neuen Interview mit Eugenio Scalfari Bergoglio war wieder politische Tour und er mischte sich in Angelegenheiten wie die G20, Einwanderung und so weiter. Auf die Frage , was er denkt über die kontinuierliche ongediscrimineerd Migranten Anruf Bergoglio, begrüßen bedingungslos und vollständig, so Pera offen: „Ich habe diesen Papst zu verstehen, was er jenseits aller rationalen Verständnis sagt geht.“ Pera fragt sich " warum er das sagt; Was ist die wahre Bedeutung seiner Worte? Warum hat er Mangel an einem Minimum an Realismus, was wenig von jedem erforderlich ist „Die Antwort , die er sich selbst geben kann , nur so viel : “ Der Papst tut es , weil er den Westen hasst, er sehnt sich danach , es zu zerstören und er tut alles , um dieses Ziel zu erreichen. "

Pera zeigt an, dass, wenn die kritische Schwelle in Betracht, und sobald der Schwellenwert überschritten wird, unsere Gesellschaft niemand mehr gern gesehen und „wir bald eine echte Invasion sehen, die uns und unsere Gewohnheiten verschlingen werden, unsere Freiheit und das Christentum selbst Krise stürzen. Es wird eine Reaktion, und ein Krieg sein. „Pera verstehen, wie Bergoglio dies nicht verstehen kann. „Und auf welcher Seite er stehen wird, wenn der Bürgerkrieg ausbricht?“



Bergoglio Gruß Migranten in einem Schutz vor ihnen die Füße am Gründonnerstag 2016 (L'Osservatore Romano / Pool Foto via AP) Waschen
Bergoglio nur, dass die Politik

Pera glaubt nicht, dass das Evangelium etwas damit zu tun hat. „Nein, absolut nicht. So wie es keine rationalen Gründe dafür sind, gibt es keine evangelischen Motive zu erklären, was der Papst sagt. Schließlich ist dies ein Papst, der von Anfang an von seiner Wahl nur Politik zu tun. „Bergoglio bemüht sich leicht Applaus zu bekommen, als Verbündeter der politischen Führer oder ein Beispiel. UN-Generalsekretär der Vereinten Nationen.

„Dies ist ein Papst, der von informierten öffentlichen Meinung geschätzt, die auf bestimmte entspricht Grund braucht sie, und die bereit sind, ihm zu geben, Applaus, auch wenn Unsinn speienden.“

In einer Passage des Salfari Interviews nach Bergoglio einen Anruf nach Europa, sagte er, er „sehr gefährliche Allianzen“ Ängste gegen Einwanderer war, wie „Kräfte, die eine verdrehte Sicht der Welt haben: Amerika und Russland, China und Nord Korea. „Pera sagt er nicht überrascht darüber ist, und dass diese Ideen von Bergoglio“ sind zusammen eine gefährliche Mischung, mit dem Gefühl anti-Trump in ganz Europa zu verbreiten. "

Eine versteckte Spaltung ist im Gange

Marcello Pera weiterhin die Politik der Bergoglio und gibt ihm einen herzlichen Klaps " Bergoglio ist wenig bis gar kein Interesse am Christentum als Lehre des theologischen Aspekt. Und dies ist ein Novum, kein Zweifel. Dieser Papst hat begriffen Christentum und änderte in der Politik. Seine Behauptungen sind auf die Schrift angeblich basiert, aber in Wirklichkeit starke säkulare. Bergoglio macht sich keine Sorgen über die Rettung der Seelen, sondern nur mit Sozialfürsorge und der sozialen Sicherheit. Und dies ist eine erste Tatsache. Wenn wir uns die Verdienste der Dinge sehen , sagt er, können wir nur mit Sorge sehen , dass diese Anschuldigungen droht eine politische Krise, eine religiöse Krise in unkontrollierbarer Weise zu erstechen. Von der ersten (politischen) Position, schlägt er vor, dass unsere Länder Selbstmord begehen, er Europa allein nicht mehr entdecken einlädt. Von der zweiten (religiösen) Sicht kann ich nur feststellen , dass eine versteckte Spaltung in der katholischen Welt im Gange ist, und dass dies durch Bergoglio mit Hartnäckigkeit und Entschlossenheit und seine Verbündeten sogar vileness verfolgt. "




Pera sagt , dass dies nicht irrational ist. Pera auch sehr kritisch: " Ich würde sogar sagen , dass das Zweite Vatikanische Konzil schließlich in all seiner revolutionären und destruktiven Radikalismus explodierte . Es ist Ideen, die mit dem Selbstmord der katholischen Kirche führen, aber die Ideen , die bereits unterstützt wurden und zu diesem Zeitpunkt und unter diesen Umständen gerechtfertigt. Es wird vor der Studentenrevolution , dass der Rat vergessen, die sexuellen - und die sexuellen Revolution und die Revolution der Art und Weise des Lebens. Die erwartete sie und setzen sie in Bewegung in gewisser Weise. „Pera sagt , dass Paul VI sehr gut ein Opfer des Rates und die Päpste Johannes Paul II und Benedikt XVI war waren die Auswirkungen bewusst , die verursacht wurden, aber sie versucht , es zu unterdrücken und die Kirche führen“ , versuchte sie , das ist neu mit Tradition, in erhabener Weise zu verbinden. „Sie einen U-Turn gemacht, die aber wieder doziert entwirrt ...

Die Menschenrechte sind der Kompass

„Gesellschaft und nicht die Erlösung, die Augustiner irdischen Stadt, nicht das Göttliche, scheint der Referenzpunkt der herrschenden Hierarchie zu sein. Die Rechte des Menschen, alle, ohne Ausnahme, sind groß und werden der Kompass der Kirche, während es fast keinen Raum für die Rechte Gottes und Tradition der linken Seite. Zumindest, wie es scheint. Bergoglio fühlt sich und lebt auf der letzten völlig kostenlos. „Pera sagt, es sieht so aus, weil nicht alles Gold ist, was glänzt. „Applaus auf dem Petersplatz ist nicht alles. I, die auf dem Land leben, zu erkennen, dass einige der Geistlichkeit, und überraschend die jüngeren, verwirrt und sprachlos durch bestimmte Aussagen des Papstes geschlagen werden. Um die gewöhnlichen Menschen nicht zu erwähnen, die heute mit Sicherheitsproblemen leben, die Migranten in unseren Vorstädten verursachen und waren verärgert, wenn sie von der bedingungslosen willkommen gehört. "

„Ich fürchte, eine brutale Reaktion“

Pera sagt, dass wir allein sind, weil die „Kirche“ lädt uns ein breit die Türen zu öffnen, und sie scheinen in unserer Schwachheit freuen. „Ich fürchte, eine brutale Reaktion. Ich befürchte, dass die Proteste der Menschen größer sein wird und eine Lösung für das Gegenteil haben. Es ist nicht eine Frage von rechts oder in diesem Fall verlassen. Und ich denke auch, dass die Widersprüche des Papstes werden in Kürze bei hellem Tageslicht zu sehen sind, ist er nicht mehr in der Einheit mit den Gläubigen. Eine Allianz zwischen konservativen Katholiken und nationalistischen Kräften, so zu sprechen, am wahrscheinlichsten. "

Marcello Pera abschließend: „Ich hoffe, für einen Papst, der in seinen Händen das Kreuz des Westens, seine Werte annehmen würde. Wer träumt nicht von einem verarmten Westen. Und in Italien Ich hoffe, eine politische Klasse und die öffentliche Meinung der Identität zu bringen, Tradition und Nationalgefühl Probleme wieder in den Mittelpunkt des öffentlichen Diskurses. Ich bin jedoch zunehmend pessimistisch. Und ich nehme immer mehr Pillen, ruhig zu bleiben. "
https://restkerk.net/2017/07/15/marcello...iale-zekerheid/
http://www.catholicnewsagency.com/tags/catholic-news/
+
Quelle: Rorate Caeli

von esther10 19.07.2017 00:13





Ekelhaftes Virusvideo zeigt Eltern, die den entsetzten Kindern erklären, wie man masturbiert

Kinder , Masturbation , Eltern , Youtube

18. Juli 2017 ( Lifesitenews ) - Ein virales Video mit dem Titel „Eltern Erklären Masturbation“ wurde mit Verurteilung durch entgeistert, empört Eltern trifft.

Das Fünf-Minuten-Video zeigt mehrere Sets von meist einzigen Eltern, die unermüdlich schmerzhafte Erklärungen zu ihren nachweislich unangenehmen, entsetzten Kindern bieten. Die Kinder verhindern oft ihre Augen, wie die Mutter zeigt, wie man mit ihren Händen masturbiert oder manchmal einen Dildo als Stütze. Mehr als einer der Kinder ausflippen, wenn ihre Mütter darauf bestehen, dass sie einen Dildo abholen und damit umgehen.

Das Video ist seit der letzten Woche viral geworden und schließt auf 1,4 Millionen Views.

Während mehr als 15.000 Zuschauer dem YouTube-Video einen "Daumen hoch" gegeben haben, haben mehr als 75.000 ihm ein "Daumen nach unten" gegeben - ein 5-zu-1-Verhältnis der Verurteilung des Videos.

Das Leiden der Kinder ist sichtbar, fühlbar

Während des ganzen Videos kriechen die Kinder. Die Körpersprache ist schwer zu sehen. Sie schütteln den Kopf, sie bedecken ihre Augen, sie halten ihre Köpfe in ihren Händen; Sie drehen ihre Köpfe und schauen weg von ihren Eltern und halten ihre Hände, als ob sie sagen "aufhören zu reden; bitte höre auf zu reden."

Anstatt sich Sorge um die Unannehmlichkeiten zu äußern, die ihre Kinder erleben, werden die Eltern meistens mit Freude lachen, während ihre Kinder sich winden und dann in der Ferne auf die anderen Erwachsenen schauen, die hinter der Kamera stehen.


Eine Mutter erklärt ihren jungen Töchtern: "Ich habe mich beherrscht, seit ich ein Mädchen war. Auch wenn ich einen Partner habe, um Sex zu haben, manchmal gebe ich es gern selbst. "

Eine andere Mutter besteht darauf, dass ihr kleines Mädchen einen vibrierenden Dildo abholen und behandeln wird. Das Mädchen will es einfach nicht anfassen und es direkt an ihre Mutter zurückgeben. Sie lässt sie fast auf den Boden fallen, weil sie es nicht schnell aus ihren Händen herausholen kann.


Sobald das Offensivobjekt aus ihren Händen ist, zieht das Mädchen ihre Hände von ihrer Mutter zurück und schüttelt sie, um sie zu reinigen.

Was macht diese Mama? Sie lacht.


Wenn die Mutter eines kleinen Jungen einen Dildo aufnimmt und ihm sagt, dass sie "eins wie dieses" benutzt hat, krummelt er: "Mutterschaf, Mama."

Während des Videos stöhnen die Kinder "oh nein, nein" und "nein, noooo, nooooooo".


Dann sind die Kinder trainiert, um ihre Eltern zu fragen, wenn sie jemals masturbiert haben. Die Kinder winden sich und stolpern über die Worte. Ein armes kleines Mädchen muss ein paar Mal versuchen, bevor sie die Worte herausholen kann. Ihre Lippen sind fest gespannt, und sie verwaltet ein nervöses Lächeln der Demütigung: "Mama, machst du ... Mastur ... Mastur ... Bate?"


Dann deckt sie ihren Mund entsetzt über das, was sie gerade zu ihrer Mutter gesagt hat. Vielleicht war sie im Begriff zu werfen Während der ganzen Tortur ist sie nicht in der Lage, ihre Mutter in die Augen zu sehen.

Bild
Zwei andere kleine Mädchen, Schwestern zweifellos, wollen eindeutig nicht fragen, ihre Mutter die Frage, wie jeder verweist auf die andere:

"Du tust es."

"Nein du."

"Nein du."

"Nein du."

Wegen der Bearbeitung des Videos haben wir keine Ahnung, ob die Befragten gefragt wurden, aber Mama war glücklich zu antworten.

YouTube's atemberaubende Inkonsistenz und Heuchelei

Vor drei Wochen veröffentlichte LifeSiteNews eine Geschichte über ein schockierendes Video, das ein kleines Mädchen mit einer Regenbogenfahne vor einem fast nackten Tänzer während einer "Gay Pride" Feier zeigte .


Das Video war zu anstößig, so dass der "Tänzer" verschwommen war. Aber es war wichtig, um die Aufmerksamkeit auf die Super-Sexualisierung von Kindern durch die Exposition gegenüber "Gay Pride" Veranstaltungen, die oft zeigen, volle oder teilweise Nacktheit und provokativen simulierten Sex oder Tanz.

YouTube entfernte schnell das Video und gab eine Warnung an LifeSiteNews aus und sagte: "YouTube ist nicht der Ort für Nacktheit oder sexuell provokativen Inhalt. Sexuelle Inhalte mit Minderjährigen sind besonders empfindlich. YouTube verbietet das Hochladen, Kommentieren oder Engagieren in irgendeiner Art von Aktivität, die Minderjährige sexualisiert. ... Wir haben es von YouTube entfernt und einen Community Guidelines Streik oder eine vorübergehende Strafe zu Ihrem Konto zugewiesen. "

YouTubes Entfernung des Videos ist erstaunt, gerade weil der Medienriese sich mit LifeSiteNews und seinen vielen Lesern auseinandersetzte, die viel von dem Verhalten bei "Gay Pride" Veranstaltungen als schädlich für Kinder sehen.

Doch YouTube hat dieses Video von Eltern erlaubt, ihre Kinder vor mehr als einer Million Fremden zu demütigen - sogar Dildos in die Hände ihrer 10-Jährigen zu stellen - auf dem Gelände zu bleiben, trotz der Tatsache, dass eine überwältigende Mehrheit der Kommentare Ausdrücken moralische Empörung.
https://www.lifesitenews.com/blogs/disgu...-kids-how-to-ma

von esther10 19.07.2017 00:12


Priester prüft den vatikanischen Erzbischof: Nein, christliche Werte verteidigen sich nicht



Priester prüft den vatikanischen Erzbischof: Nein, christliche Werte verteidigen sich nicht

Katholisch , Gerald Murray , Vatikan , Vincenzo Paglia

NEW YORK, 18. Juli 2017 ( LifeSiteNews ) - Ein amerikanischer Kanonanwalt und katholischer Priester hat einen vatikanischen Erzbischof kritisiert, weil er sagt, dass christliche Werte nicht verteidigt werden müssen, weil sie sich verteidigen.

"Ich bin verwirrt, dass Erzbischof Paglia sagen würde:" Ich bin so sicher von der Macht der christlichen Werte, dass ich nicht das Bedürfnis habe, sie zu verteidigen, sie verteidigen sich. " Das ist eine bemerkenswerte Aussage, vor allem von einem Hirten der Kirche, dessen Aufgaben es sind, die Lehre der Kirche in der Saison und außerhalb der Saison zu verkünden ", sagte Fr. Gerald Murray, Pfarrer der Kirche der Heiligen Familie in New York City LifeSiteNews.

"Wenn der Erzbischof Paglia keine Notwendigkeit hat, die Lehre der Kirche zu verteidigen, dann hat er seine Rolle missverstanden. Die christlichen Werte werden von den Gegnern der Kirche ringsum und heftig abgelehnt. Um diese Herausforderung mit dem Schweigen zu begegnen, könnte man einige Leute dazu bringen, zu denken, dass er diese Lehren nicht ernst nimmt oder sie sogar selbst ablehnt. Diese Art von Verwirrung muss durch eine kräftige Verteidigung des Evangeliums vermieden werden, wann immer es angegriffen wird ", fügte er hinzu.

In der vergangenen Woche entließ der Erzbischof Vincenzo Paglia Bedenken, dass die kontraversen Reformen des Päpstlichen Christi für das Leben und der Papst Johannes Paul II. Institut für die Ehe und die Familie, die der Erzbischof leitet, die Ablehnung des Kampfes für christliche Werte bedeuten.

"Mein Blick ist das genaue Gegenteil: Ich bin so sicher von der Macht der christlichen Werte, dass ich nicht das Gefühl habe, sie zu verteidigen, sie verteidigen sich", sagte er in einem Interview mit Alfa y Omega.

LESEN: Vatikanischer Erzbischof: Ich muss nicht ... "christliche Werte verteidigen", sie verteidigen sich "

Paglia sagte in dem Interview, dass, während einige neue Mitglieder der Päpstlichen Akademie für das Leben "nuancierte Unterschiede in den Positionen" haben könnten, die sie nehmen, "wir sind sicher, dass niemand eine Position im Gegensatz zur kirchlichen Lehre einnehmen wird."

Aber Fr. Murray sagte, dass er nicht so sicher ist von dem Versprechen des Erzbischofs.

"Da manche schon in der Schriftsprache und Aussagen eine Position gegen die kirchliche Lehre gemacht haben, wie kann er sicher sein, dass sie ihre Positionen, die der kirchlichen Lehre widersprechen, nicht weiter aufrechterhalten werden?", Sagte er.

"Wenn sie ihre Stellungen geändert hätten, würde es dem Erzbischof Paglia obliegt, sie zu bitten, so öffentlich zu sein, um die Gläubigen zu beruhigen, dass die Akademiemitglieder ihre Position nicht nutzen werden, um die Lehre der Kirche in der Zukunft zu untergraben", fügte er hinzu.
https://www.lifesitenews.com/news/priest...efend-themselve

+++


Vatikanischer Erzbischof: Ich muss nicht ... "christliche Werte verteidigen", sie verteidigen sich

ROME, 14. Juli 2017 ( LifeSiteNews ) - Ein hochrangiger vatikanischer Erzbischof, der eine Pro-Life-Akademie leitet, sowie ein theologisches Institut für Ehe und Familie, sagte, dass christliche Werte nicht verteidigt werden müssen, weil sie sich verteidigen.

Erzbischof Vincenzo Paglia entließ die Bedenken, dass Papst Franziskus umstrittene Reformen der Päpstlichen Akademie für das Leben und der Papst Johannes Paul II. Institut für Heirat und die Familie, die der Erzbischof leitet, jede Abneigung gegen die christlichen Werte zu bekämpfen.

"Mein Blick ist das genaue Gegenteil: Ich bin so sicher von der Macht der christlichen Werte, dass ich nicht das Gefühl habe, sie zu verteidigen, sie verteidigen sich", sagte er in einem Interview mit Alfa y Omega, das heute in englischer Sprache veröffentlicht wurde.

Maria Madise of Voice of the Family nannte es "unverschämt", um einen hochrangigen Vatikanischen Prälaten mit gewichtigen Verantwortlichkeiten zu hören, die die Notwendigkeit, christliche Werte zu verteidigen, herunterzuspielen.

"Die Auffassung des Erzbischofs Paglia, dass christliche Werte in der heutigen Gesellschaft nicht verteidigen müssen, dass sie sich verteidigen, wäre eine schockierende Aussage von jedem Katholischen. Aber aus dem Kopf der Päpstlichen Akademie für das Leben angesichts einer beispiellosen Verschlechterung des menschlichen Lebens, ist es unverschämt ", sagte sie LifeSiteNews.

hier geht es weiter
https://www.lifesitenews.com/news/vatica...hristian-values

von esther10 19.07.2017 00:12

Traditionelle Kirchenlehre kann sich niemals widersprechen
Die katholische Kirche wird ihr irreversibles Dogma niemals verändern.

Angelo Stagnaro


Der Katechismus der katholischen Kirche (94-100) sagt:

Dank der Hilfe des Heiligen Geistes kann das Verständnis der Realitäten und der Worte des Glaubensbekenntnisses im Leben der Kirche wachsen ...

Was Christus den Aposteln anvertraut hat, werden sie wiederum von ihrer Predigt und Schrift unter der Inspiration des Heiligen Geistes an alle Generationen weitergegeben, bis Christus in Herrlichkeit zurückkehrt.

"Die heilige Tradition und die heilige Schrift bilden eine einzige heilige Ablagerung des Wortes Gottes", in der, wie im Spiegel, die Pilgerkirche Gott, die Quelle all ihrer Reichtümer, in Betracht zieht.

"Die Kirche, in ihrer Lehre, Leben und Anbetung, verewigt und überträgt jeder Generation alles, was sie selbst ist, alles, was sie glaubt."
Dank seines übernatürlichen Glaubenssinns hört das Volk Gottes als Ganzes nie auf zu begrüssen, tiefer zu durchdringen und mehr von der Gabe der göttlichen Offenbarung zu leben.

Die Aufgabe, das Wort Gottes authentisch zu interpretieren, wurde nur dem Lehramt der Kirche, dh dem Papst und den Bischöfen in Gemeinschaft mit ihm, übertragen.

So wird diese zeitlose Lehre, die nur dem Lehramt der Kirche anvertraut wird, irgendwann verändert? Werden wir bald Abtreibung auf Nachfrage, gezwungen Veganismus und verheiratete Frauen Priester?

Nee. Wird nicht passieren. Weder der Papst noch jeder einzelne Christ hat das Recht, Gottes Gesetz zu ändern. Obwohl einige der äußeren Ausdrücke unseres Glaubens sich über die Jahrtausende verändert haben, haben sich unsere Kernüberzeugungen nie verändert. Im besten Fall waren sie nur verfeinert wie im Falle der Lehre von der Unbefleckten Empfängnis. Und wenn sie so verfeinert sind, müssen sie den Lackmus-Test bestanden haben, um zu allen Zeiten und an allen Orten geglaubt zu haben.

Wenn sich die Dinge ändern wollen, wie können wir jeden Aspekt des Gesetzes Gottes rechtfertigen? Wenn sich die Dinge ändern würden, wie rechtfertigen Ikonoklasten die Tatsache, dass die katholische Kirche Milliarden heiliger Seelen hervorgebracht hat? Wie rechtfertigen Ikonoklasten die Tatsache, dass sie kein einzelnes Individuum nennen können, das mit der sehr gewundenen (... und quälenden) Theologie, die sie auf den Rest von uns auferlegen wollen, zur großen Heiligkeit gebracht hat?

Wie rechtfertigen Ikonoklasten die Tatsache, dass es unzählige protestantische Gruppen gibt, die mehr als oft nicht mit vielen ihrer eigenen Überzeugungen einverstanden sind? Aber diese Gruppen sterben aus und viele dieser verlorenen Seelen kommen schließlich zur katholischen Kirche zurück.

Aber schauen wir uns diese Frage anders an - wenn sich die katholische Kirche ändert, wie sie gehofft hatten, was geschieht mit denen von uns, die in unserer Theologie orthodox sind? Wohin sollen wir gehen? Sollen wir eine "Überbleibsel" bilden und so allein gelassen werden? Kaum! Die Ikonoklasten würden uns einfach jagen und jammern, bis sie noch einmal kommen.

Das ist das Problem mit Extremisten - sie sind nie extremistisch genug.

Es wird ein kalter dunkler Tag in der Leere sein, bevor die katholische Kirche das irreversible Dogma ändert. Betrachten Sie diejenigen, die versucht haben, uns in den vergangenen 2000 Jahren zu ändern: Hitler, Stalin, Lenin, Trotzki, Pol Pot, Mao, Tito, Mussolini, Che Guevara, Ho-Chi-Minh, Deng Xiaoping, Plutarco Elías Calles, Kim Il-sung , Nicolai Ceausescu, Slobodan Milošević, Atatürk, Napoleon, Mohammad, Tamerlane, Madalyn Murray O'Hair, Dschingis Khan, Attila der Hunne, Caligula, Nero und Diokletian ... ua. Die schlimmsten Monster der Welt versuchten uns zu zerstören. Jetzt sind sie und ihre Schergen und ihre narzisstischen Alpträume verschwunden - aber wir bleiben.

http://www.ncregister.com/blog/astagnaro...ntradict-itself

Jesus versichert uns, dass nicht einmal die Tore der Hölle uns erobern werden. (Mat 16:18) Diejenigen, die glauben, dass sie die katholische Kirche dazu zwingen können, ihre Standards zu erfüllen, sind dazu verurteilt, in die Mülleimer der Geschichte zurückzukehren, genau wie so viele vor ihnen.

von esther10 19.07.2017 00:11




EWTN Pilgerfahrt auf dem Camino de Santiago (Tag 1)
Wir erinnern uns alle auf unserer Reise und in jeder täglichen Messe!

Warum geht man auf eine Pilgerfahrt? Diese Frage wurde von unzähligen Menschen im Laufe der Geschichte gefragt und beantwortet. Heute fragen wir vor allem die Frage, wann Leute den Camino de Santiago reisen. Für unsere EWTN-Crew ist die Frage ganz einfach. Wir sind hier, um ein Licht auf den Apostel Jakobus zu leuchten.

Der Camino de Santiago, der auch in englischer Sprache als Jakobsweg bekannt ist, ist der Name einer von mehreren Pilgerrouten zum Schrein des Apostels St. James der Große in der Kathedrale von Santiago de Compostela im Nordwesten Spaniens . Wir gehen es, um Ihnen einen Vorgeschmack auf den Camino zu geben, aber vor allem, um diesen großen Heiligen im Herzen dieser berühmten Pilgerreise wieder einzuführen.

Mehr als 200.000 Pilger machen diese Reise jedes Jahr. Die Zahl ist im Laufe der Zeit schwankend, aber die Pilger sind in einem stetigen Strom angekommen, seit das Grabmal des hl. Jakobus im 9. Jahrhundert wiederentdeckt wurde.

Die Geschichten hinter unseren Pilgern sind breit und abwechslungsreich. Ruth Eby von Whitehouse, Ohio machte sie zur Entscheidung, diesen Camino zum Teil zu gehen, weil sie bald ein leerer Nester sein wird. Sie ist auf dem Weg hier mit ihrem Mann Paul. Dies ist eine Zeit des Übergangs für sie und sie hoffen, zu entdecken, welchen neuen Weg Christus sie anrufen kann. Die beiden von ihnen sind seit einigen Jahren mit Eagle Eye Ministries beschäftigt, da ihre sieben Kinder alle an diesem Apostolat mit Pater Nathan Cromley gearbeitet haben. Als sie über den Camino hörten, unterschrieben sie sich sofort. Ruth erzählt mir, dass sie sich besonders freut sich auf die Zeit, sich an Gerichte, Wäsche und andere Aufgaben zu erinnern und stattdessen Zeit zu haben, nur mit Christus zu sein. Ruth hat es genossen, ihre Pilger kennen zu lernen, da die Reise im Gange ist. "Ich liebe sie alle", sagt sie mir, "Besonders die, die ich hatte eine Chance zu gehen und reden mit und bekommen ihre Gebetsabsichten." Sie sagt, sie ist "nur glücklich, neue Leute zu lieben". Sie trägt auch die vielen Gebetsabsichten ihrer Freunde und bietet diese Reise besonders für ihre Kinder an. Ihr schöner Wunsch für den Camino ist, mehr zurückzugeben, dann kommt sie aus der Reise.

Renee Polka trägt auch mit ihren vielen Gebetsabsichten. Bevor sie ihren Heimatstaat Texas verließ, schickte sie auf Social Media, dass sie auf einen Camino ging und würde Gebetsabsichten nehmen. Sie erzählt mir, dass sie nicht glauben konnte, die Anzahl der Antworten, die sie von den Leuten erhielt, die ihre tief persönlichen Kämpfe teilten. Sie fühlt sich so geehrt, alle diese Gebetsabsichten mitnehmen zu können und die Leute zu ehren, die sie ihr anvertraut haben. Was sie anfangs auf den Camino brachte, war ein Abenteuergefühl. Sie fühlt sich, wenn sie mit dieser Idee hineingeht, dann werden "Wunder geschehen".

Das Gebet ist der Hauptfaden, der dieses ganze Abenteuer zusammenhält Wenn Sie ein Teil der täglichen Massen sein möchten, die von dieser Camino-Reise angeboten werden, dann besuchen Sie bitte die EWTN Facebook Gruppe und kommentieren Sie eine Gebetsabsendung. Wir erinnern uns alle auf unserer Reise und in jeder täglichen Messe!

Bitte betet für uns einen Buen Camino !



Registrieren Mitarbeiter Rachel Zamarron schreibt aus der portugiesischen (Central Route) Camino. Sie reist mit dem Team von EWTN, als sie einen neuen Dokumentarfilm über den Heiligen Jakobus, den Apostel des Weges, filmen.
http://www.ncregister.com/blog/rachel-za...-santiago-day-1

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs