Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...
  • Ein heiligmäßiger Priester sagte früher mal zu mir "Nichts geschieht von ungefähr...alles kommt vom Herrgott her."
    von esther10 in Das Erdbeben und die Strafe Go...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 12.11.2016 00:05

College-Studenten , sind zusehr "verstört" über Trump Sieg?

2016 Präsidentschaftswahlen , College , Donald Trump , Stanford , Yale


NEW HAVEN, Connecticut, 11. November 2016 ( Lifesitenews ) - Liberal College - Studenten im ganzen Land zum Ausdruck solche Angst über Wähler Donald Trump als Präsident die Wahl , dass sie das Gefühl , sie sollten nicht zu nehmen Prüfungen erforderlich.

Die Schüler werden betteln Lehrer Tests zu verschieben, weil "der stressigen Weg" der Wahl gemacht hat, "die Mehrheit der Studierenden ... emotional verstört und abgelenkt."

"Ich bin ziemlich zuversichtlich , dass es fast unmöglich sein wird , für jedermann zu konzentrieren" , ein Student plädierte . Er bat , dass Prüfungen verschoben werden "die Heiligkeit und geistige Gesundheit der Schüler zu bewahren."

Und Professoren lassen ihre kleine "Schneeflocken" aus dem Schneider.

Der Begriff "Schneeflocke" oder "Generation Snowflake" , bezieht sich auf eine Überempfindlichkeit bei jungen Erwachsenen , die von ihren Eltern und brachte auf die Medien- und Unterhaltungsindustrie die Botschaft ihrer eigenen "Einzigartigkeit" und "Zärtlichkeit" verdorben waren , dass sie ängstlich werden , wenn in Frage gestellt und übereifrige Anstoß zu nehmen. Cambridge University Andy Martin nennt sie "gefährlich, gegen freie Rede, antidemokratischen Bettnässer" und erklärt : " Die Eltern gehegt ihre Nachkommen als" kostbare kleine Schneeflocken, "jeder gleich , aber einzigartig, oder" jeder ist etwas Besonderes " , wie sie singen in die Cartoon South Park. Wenn diese erstickte Kinder in Erwachsene wuchs, wurden sie von der gleichen Elterngeneration verspottet wurden zu jeder kleine Menge Schwierigkeiten zu schmelzen. Martins sehr witzig noch allzu wahr Snowflake - Test ist hier .

In Yale gemacht Wirtschaftsprofessor seine Prüfung optional.

"Ich bin viele herzliche Noten von Studenten bekommen , die in Schock über die Wahlergebnisse sind" , er schrieb an seine Schüler, von denen viele "Angst ... für ihre Familien" , weil Donald Trump die Wahl gewonnen.

Die Ivy League Professor legte dann einen Plan Studenten die Möglichkeit zu geben, die Prüfung oder nicht zu nehmen, und haben schwerere Grad Gewicht auf ihre endgültige gegeben.

Amerikanischer Konservativer Kolumnist Rod Dreher stellt fest, dass der Präsident der Muhlenberg College in Allentown, Pennsylvania, berichtete, wie er "sensibel" zu den vielen verstört, verärgert Studenten ist und empfohlen spezielle Diskussionsgruppen von Studenten ", um die verständlichen Gefühle empfindlich zu sein".

"Ich ermutige die Schüler, die die Notwendigkeit für die Unterstützung und Beratung in Bezug auf die Wahl fühlen sich von unserer Beratungsstelle in Anspruch zu nehmen", sagte Präsident John I. Williams schrieb. "Auch unser Kaplan wird in Egner Kapelle für den Großteil des Tages für Studenten zur Verfügung, die in diesem Raum zu reflektieren wollen und / oder ihren Rat suchen. Ich bin sicher, dass Rabbi Simon wird auch für unsere Studenten zur Verfügung stehen."

Dreher, kommentierte: "Oh, um Himmels willen ... wirklich? Diese Schneeflocken Klassen abgesagt wollte, weil der falsche Typ, der die Präsidentenwahl gewonnen? Diese erwachsene Männer und Frauen Beratung brauchen, um die Schlagzeilen zu stellen? Sind die SJWs (" Social Justice Warriors ") und ihre Kochs versucht, mich glücklich zu machen, dass Trump gewonnen, oder was? "

Die Verwaltung in Rhodes College in Memphis, Tennessee, eine betroffene E - Mail Fakultät schrieb, wies darauf hin , dass "die Ergebnisse der Präsidentschaftswahlen haben Unsicherheiten, Verwirrung, Angst, Angst und Wut erzeugt , was die Wahl für unsere Community - Mitglieder bedeuten könnte. "

"(W) e haben besondere Sorge für die Trauma und Angst um die möglichen Auswirkungen auf sich selbst zu erleben, ihre Familien und Angehörigen", die Rhodes E-Mail weiter, und ermunterte Fakultät "Raum und Zeit bieten" für Studenten Nachbesprechung und Aktie ihre Gefühle der Beklemmung.

In Stanford Beamten anerkannt "Studenten, Dozenten und Mitarbeiter ... haben Unsicherheit zum Ausdruck, Wut, Angst und / oder Angst der Wahl nach gestern." Sie empfahlen, "Das Wichtigste , was zu tun ist , von euch zu kümmern" und bot "Personal, Beratung und psychologische Betreuung, Dozenten / Mitarbeiter Hilfezentrum, das Amt des religiösen Lebens und unsere Gemeindezentren" , die verstört zu helfen.

"Nachwahl Reflexionen" wurden auch an der Stanford geplant, darunter "Was mir wichtig ist und warum" und "kontemplative Fähigkeiten für Nachwahl Reflexion."

Dreher stellte fest, dass nicht jeder ist ausgeflippt. Er zitiert einen Freund, der ein hispanischen Einwanderer ist: "Viele Latino Leute, wir wissen, dass Trump war wirklich nur sagen, dass die Einwanderung sollte den richtigen Weg erfolgen. Wir wissen, dass er gegen uns nicht wirklich ist. Wer stellte alle Latinos seine Gebäude zu bauen? Trumpf. Es ist nicht so schlimm, dass er die Einwanderung nach den Regeln will.
https://www.lifesitenews.com/news/colleg...e-to-take-tests
https://www.lifesitenews.com/opinion
https://www.lifesitenews.com/news/world


"

von esther10 12.11.2016 00:05

Meine Erlebnisse in der Al-Aqsa-Moschee

Veröffentlicht: 12. November 2016 | Autor: Felizitas Küble
Von Christel Koppehele

Die “christlichen” Bischöfe ersäufen sich selbst im Meer falscher Toleranz und grinsen dazu noch höflich. Als ich von der feigen Kreuzabnahme der beiden Bischöfe hörte, kam mir Folgendes wieder in Erinnerung, das ich einst bei einer Israel-Reise erlebte: koppehele
.
Ich zahlte viele Shekel für den “Eintritt” in die Al Aqsa-Moschee, zog brav die Schuhe aus, bedeckte als Frau mein Haupt mit einem weißen Schal, wollte als Christin niemanden provozieren. Aber mein Kreuz an der Halskette hätte ich niemals abgenommen.
.
Als ich so, den Erzengel Michael anrufend, betend an einer Säule stand, die Hände seitlich ausgebreitet, hat ein Waqf-Wächter “Verdacht geschöpft”.
.
Dieser Bärtige mit weißem Turban kam auf mich zu und fragte irritiert: “You Muslim?” – Ich antwortete: “No, Christian”. Das erfüllte ihn mit Schrecken. Er wedelte zornig mit den Armen und rief mehrmals: “No Prayer! No Prayer!” (= Keine Gebete!) – Ich entschied mich gegen einen Eklat an “heiliger Stätte”, obwohl mir diese Unverschämtheit weh tat, für die ich auch noch bezahlt hatte.
.
Nachdenklich und traurig ging ich zum Ausgang, kritisch beobachtet von dem bärtigen Wolf, pardon Waqf, denn Denken und Taktik von Muslimen ist eben anders als das der Kufr, der Ungläubigen. Wollen oder können das die Bischöfe nicht begreifen?
.
Informationen über Taqiya und Terrorismus haben sie doch genug. Und sollten sie tatsächlich das “heilige Buch” der Muslime als gelernte Theologen nicht kennen? Oder relativieren sie es “wissenschaftlich” genau so, wie sie es mit der Bibel tun?
.
Lessing läßt grüßen: “Sucht immerdar nach der Wahrheit !” – Klingt überaus edel! –



Nur darf keiner von sich behaupten, die Wahrheit gefunden zu haben. – Alles soll relativiert werden, selbst die Aussage Christi, der sagte: ”Himmel und Erde werden vergehen, aber meine Worte werden nicht vergehen!” – Und weiter verdeutlicht ER: „Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben, niemand kommt zum Vater als durch mich !“
.
Ein solch fundamentalistisch-gefährliches Wort darf auf christlichen Kongressen in London nicht mehr zitiert werden. Es könnte andere Religionen diskriminieren.

(Zitiert aus dem Buch “Countdown to Calamity – Or hope for the future? Current Events in the light of Biblical Prophecy”von Pastor Tony Pearce, New Wine Press)
.
In der Bibel führen in der Auflistung jener, die das Reich Gottes nicht sehen werden, interessanterweise die F e i g l i n g e an. Das hat mich immer nachdenklich gemacht, denn zunächst fragt man sich: Sind die Diebe, Räuber, Ehebrecher, Mörder nicht schlimmer als die “Feiglinge”, die sich klug, diplomatisch und sch…freundlich in der besten Gesellschaft bewegen – und heute ganz offen in einer angepaßten Kirche, Gott sei es geklagt!

Unsere Autorin Christel Koppehele ist katholische Familienmutter und freie Schriftstellerin; sie lebt in Hamburg
https://charismatismus.wordpress.com/201...l-aqsa-moschee/

von esther10 12.11.2016 00:04

Sechs der Dschihadisten beteiligt in Paris Jihad Massaker trat Europa als "Flüchtlinge"
11, NOVEMBER 2016 1.53VON ROBERT SPENCER 9 KOMMENTARE

Die Lösung? Bringen Sie in mehr Flüchtlinge! Was könnte möglicherweise falsch laufen?
Bataclan


"Sechs der Jihadisten Beteiligte in Paris Angriffe Eingetragen Europa als" Flüchtlinge " , " von Virginia Hale, Breitbart , 11. November 2016:

Surviving Paris Angreifer Salah Abdeslam zumindest dazu beigetragen, 10 Islamischer Staat Kämpfer Belgien als "Flüchtlinge" durch die Balkanroute, lokale Medien geben berichtete am Freitag.

Davon gingen sechs auf in den Terroranschlägen zu beteiligen , die geschlagen Paris im November letzten Jahres, und vier wurden in den koordinierten Selbstmordanschlägen beteiligt, die getroffen Brüssel im März. Die beiden Anschläge links 215 Menschen getötet und Hunderte verletzt wurden mehr.

Nach einem Programm auf Luft an der flämischen VTN Fernsehsender am Sonntag, Abdeslam persönlich mindestens 10 Dschihadisten nach Belgien in einem Mietwagen gebracht.

Die Auswahl der Terroristen in Ungarn, wo sie aus Syrien inmitten Horden von "Flüchtlingen" in der Höhe von Wander Krise des vergangenen Jahres gekommen war, fuhr Abdeslam die Extremisten nach Westeuropa.

Die Rolle der Abdeslam bei der Vorbereitung der beiden November und März Terroranschläge war viel größer, als bisher angenommen wurde, offenbart VTM in einer Pressemitteilung.

Auf der sechs islamischen Staat Kämpfer bekannt durch die Belgien geborene Terroristen eskortiert wurden, gestern Reuters berichtet , dass 90 weitere Syrien ausgebildete Dschihadisten sind gedacht , um Europa über die Flüchtlingsroute eingegeben haben.

Ein Jahr nach den Anschlägen Paris, 20 Opfer im Krankenhaus bleiben von den Wunden , die sie erlitten, während 600 noch ambulante Behandlung. Eine weitere 2.000 Menschen durchlaufen Traumaberatung im Zusammenhang mit den Anschlägen.

Zu Beginn dieses Jahres wurde die Französisch Regierung die Dschihadisten "barbarischen Folter der Opfer der November Angriffe zu vertuschen vorgeworfen. Kritiker behaupteten , dass Informationen, die die Terroristen kastriert vorgeschlagen, ausgeweidet, enthauptet, und stachen die Augen aus dem Opfer, wurde unterdrückt , um die öffentliche Empörung zu minimieren.

Im Gegensatz zu den Ansprüchen von westlichen Politikern und Kommentatoren während der Höhe der Migrationskrise , die "was ISIS will", Polizei glauben Nizza Angreifer Mohamed Bouhlel beteiligt war in "No Borders" Aktivismus an der italienischen Grenze zu Frankreich ist Europas Grenzen zu sichern. Früher in diesem Jahr ist es entstanden , dass der Islamist, der 85 Menschen tötete einen Lastwagen in eine Menschenmenge gefahren, regelmäßig nach Italien gereist Migranten Europa Eingabe zu helfen.
https://www.jihadwatch.org/2016/11/six-o...ope-as-refugees


von esther10 12.11.2016 00:03

Um die Fälschung und Zerstörung der katholischen Ehe
Luis Fernando , der 3.11.16 , um 4:50 Uhr


Mons. Marcello Semeraro, Bischof der Diözese Albano italienischen und Sekretär des Rates der Kardinäle den Papst, an der Päpstlichen Universität Comillas Apostolischen Schreiben Amoris Francisco Laetitia präsentiert , Buch von Roman Verlag herausgegeben. Die Nachricht gibt vertrauliche Religion . Unter anderem sagte er:

"Der Punkt 298 des Amoris Laetitita eines zweiten spricht in der Zeit konsolidiert die Kenntnis der Unregelmäßigkeit ihrer Situation und sehr schwer zu gehen , ohne Gewissen das Gefühl , die in neue Fehler Union fällt. Durch die Verknüpfung haben civilly einen Schritt nach vorne gemacht und man kann nicht mehr zurück . Seine Situation unterschiedliche Paare ist , die zusammen leben , weil sie diesen Schritt nach vorn nicht getroffen haben , "sagte Marcello Semeraro.

Der Bischof fügte hinzu , dass, "Forward diesen Schritt zu gehen, um eine Zivilehe, mit neuen Kindern, mit bewährten Loyalität, hochherziger Hingabe, Christian Engagement festigen , bitten um Hilfe und Führung in ihrer Situation."
Um diejenigen , die sagen , sie wollen nicht zu irgendetwas von der katholischen Lehre zu ändern, der Text des katholischen Portal ist absolut Klärbecken. Zum Beispiel erkennen , dass mit Familiaris consortio keine Möglichkeit gab , dass die geschiedene und wieder geheiratet Kommunion empfangen, es sei denn , das Paar beschlossen , zu der sexuellen Kontinenz leben, wie Brüder . Nun, schauen , was passiert jetzt:

Dieser vertrauliche bestand auf diesem Punkt: wenn nach einem Gedanken Einsicht und mit der Hilfe von spirituellen Richtung, kommt zu dem Schluss, dass einige dieser Menschen die Heilige Kommunion empfangen können , sollten sie als Bruder und Schwester leben oder kann weiterhin zu ehelichen Beziehungen pflegen Marcello Semeraro , sagte an dieser Stelle, Amoris Laetitia macht einen Schritt auf dem Familiaris consortio, schrieb das apostolische Schreiben von Johannes Paul II auf der Einheit der Familie.

"Was würde es bedeuten , als Bruder und Schwester zu leben , die Kinder haben? Der Schritt nach vorn gemacht Amoris Laetitia bezüglich Familiaris consortio ist , dass sie ihre Zuneigung in ihrer Lage zum Ausdruck bringen kann, und das ist , wo die Begleitung und Führung von geistlicher Begleiter geben ", sagte der Sekretär des Rates der Kardinäle.

Er fügte hinzu: "Es ist nicht ein Bruder und Schwester Beziehung, aber die Ehe. Sie sind Menschen , die Kinder und haben haben zwischen ihnen eine Verantwortung in ihrer Beziehung . Gaudium et Spes (Pastoralkonstitution, die den seligen Paul VI über die Freude und Hoffnung schrieb) sagt , dass jene Paare , die von ehelichen Beziehungen verzichten gefährden ihre Beziehung kann Untreuen zu begehen. "
Von diesen Worten zeigt folgendes:


1- ein ehebrecherisches Verhältnis gleichgesetzt wird (wieder geheiratet Geschiedenen) derjenigen einer Ehe vor Gott und der Kirche. Beide sind die ehelichen Beziehungen zu sein.

2- Es wird für möglich gehalten , dass die ehebrecherisch Vereinigung "Christian Engagement" lebendig ist , obwohl in diesem "bewährte Treue" ist ein Bigamie leben: die wahre verlassenen eheliche Bindung, und die Ehebrecher Link falsch- in gehalten "ein zweites Mal konsolidiert Union." es bleibt zu , wie viele Jahre bestimmt der gegenseitigen "Treue" und "großzügige Geschenk" es passieren muss erhalten , um eine zu bilden "zweite konsolidierte Vereinigung."

3- gilt für die Beziehungen der Ehebruch , was die Ehe in dem Text von Gaudium et Spes gesagt wird , so befürwortet sie zusammen:

Wenn Ehe Intimität unterbrochen ist, können Sie kein Risiko ein selten Treue und das Wohl der Nachkommen beeinträchtigt werden, weil dann die Erziehung der Kinder und die Stärke diejenigen, die kommen, sind in Gefahr, zu übernehmen.
4 ist vollständig Familiaris consortio verworfen, so dass , was das Verbot mit einem kontinuierlichen apostolischen Magisterium von zwanzig Jahrhunderten nach.

5- Es ist, gegen den Glauben der Kirche, nämlich gelehrt in Trento, oder der gleichen Strom Katechismus anerkannt , dass einige Umstände "unmöglich" die Erfüllung bestimmter göttlichen Gebote machen kann , die absolut etwas verbieten, "semper et pro semper "... Ad impossibilia nemo tenetur . Diese Tatsache ist auf die Kraft der Gnade verweigern .

Fazit. Wenn die ehebrecherisch Beziehung in der Praxis angewendet werden, die gleichen Räumlichkeiten wie die Ehe; wenn sie den gleichen Wert hat die eheliche Akt zwischen den christlichen Gatten , dass Sex zwischen Ehebrecher (und der Christ Anrufe); und wenn die Ehebrecher Treue Bindung in Gewissen sowohl als Treue zu binden , kann die Ehe, dann war es "legalisiert" de facto Ehebruch in der katholischen Kirche.
Luis Fernando Pérez Bustamante
http://infocatolica.com/blog/coradcor.ph...ganar-pero-lo-c
http://infocatolica.com/?t=cat&c=Amoris+Laetitia

Die Bischofskonferenzen können die Lehre nicht verändern.
NIEMAND HAT DAS RECHT, ZUR KOMMUNION"


Papst Theologe: "Die Bischofskonferenzen können nicht die Lehre verändern"

***
Nur wenn die Ehe ungültig war, erlaubt!

***
Pater Wojciech Giertych, Theologe der päpstlichen Residenz, setzte sich in der letzten Woche der Synode der Familie mit Lifesitenews unten einige der Fragen während des Treffens der Bischöfe, die Herausforderungen der Familie zu diskutieren einberufen betrachtet zu diskutieren.
http://infocatolica.com/?t=noticia&cod=25273



von esther10 12.11.2016 00:03

Konrads Erben“ klagen an: Deutliche Kritik an Merkels Politik in zehn Punkten

Veröffentlicht: 12. November 2016 | Autor: Felizitas Küble
Die Kanzlerin regiert nicht im Geist Konrad Adenauers

Eine neue Initiative macht von sich reden, auch der „Spiegel“ und „Die Welt“ berichten bereits darüber. Die Gruppe nennt sich „Konrads Erben“ und hat sich auf Facebook „versammelt“.

Die neuen Merkel-Kritiker bestehen aus Altstipendiaten der CDU-nahen Konrad-Adenauer-Stiftung, denen die Ideen und das geistige Vermächtnis dieses großen 032_29AStaatsmannes auch heute noch lebendig vor Augen stehen.

Der Gedanke daran, was seit Angela Merkels Vorsitz aus der Partei Adenauers geworden ist, hat die liberal-konservativen „Erben Konrads“ dazu veranlaßt, ihre politischen Positionen in zehn Punkten zu erläutern – und dabei zugleich herbe Kritik an der verfehlten Politik der Kanzlerin zu üben.

Einleitend heißt es bereits, die „Sorge“ sei groß, denn das Handeln der Regierung Merkel laufe dem Geist Adenauers diametral entgegen und geschehe zum „Schaden des deutschen Volkes“.

Unter Punkt 1 wird klargestellt, daß der erste Kanzler der Bundesrepublik Deutschlands „niemals ohne Rücksprache und ohne das vorherige Einverständnis seiner wichtigsten Verbündeten seine Grenzen für Millionen von Migranten geöffnet“ hätte.

„Verantwortungslosigkeit und Rechtsbeugung“

Zweitens wird Merkel „Verantwortungslosigkeit und Rechtsbeugung“ vorgehalten – mit Hinweis auf jene Grundgesetz-Aussagen, wogegen ihre Asylpolitik verstößt (Art. 16a, 1 u.2).



Sodann wird festgestellt: „Adenauer hätte niemals öffentlich erklärt, „dass wir unsere Grenzen nicht schützen können“, eine Behauptung von Angela Merkel (…), die faktisch falsch und im höchsten Maße unklug war.“

Foto: IGFMViertens wird der CDU-Chefin vorgeworfen, daß sie „Politik nach Demoskopie- und Stimmungslage“ betreibe, etwa hinsichtlich der „völlig überstürzten Energiewende“, aber auch bezüglich der „Einladung von über einer Million Migranten.“

Unter Punkt 5 wird daran erinnert, daß es auch unter Adenauer „Flüchtlinge und Vertriebene“ gegeben habe; es waren zwar nicht allein, aber überwiegend Deutsche, „die vor Gewalt, Tod und Verfolgung meist unter Lebensgefahr geflohen sind – oder die zwangsweise aus ihrer Heimat vertrieben wurden und sich dabei ihr Ziel nicht aussuchen konnten.“



„Verdummung als politische Strategie“

Sechstens wird Merkel die „Verdummung als politische Strategie“ vorgehalten, verbunden mit „Unterdrückung von Kritik“ sowie der damit verbundenen Unterstellung, die Bevölkerung hierzulande könne angeblich nicht differenzieren.

Beim Punkt 7 heißt es, daß der CDU-Vorsitzenden – sehr im Gegensatz zu den „klaren Zielen“ Adenauers – eine „realistische Zielsetzung“ fehle: „Die Merkel-Regierung ist vornehmlich mit der Bewältigung selbstgeschaffener Probleme beschäftigt.“ – Die vielbeschworene „Ursachenbekämpfung“ des Syrienkonfliktes sei für die Kanzlerin „eine Nummer zu groß“: „Wer aktive Mitspieler des Konfliktes, wie Erdogan, für‘s Problemlösen bezahlt, macht mehr als den Bock zum Gärtner.“Foto 1 - Leh für PAZ - Burkas schn DSC_0305



Achtens wird das Verbot von Burka und sonstigen Vollverschleierungen gefordert – ebenso wie es darum gehe, die „Errungenschaften und Vorteile einer säkularen und aufgeklärten Gesellschaft offensiv gegenüber dem Islam zu vertreten.“ – Dabei wird ihre Einseitigkeit beanstandet: „Sie besucht und tröstet moslemische Imame, an deren Moscheetüren gezündelt wurde. Das wäre gut und richtig, wenn sie gleichzeitig auch die Opferfamilien der durch Migranten getöteten Jugendlichen besuchen würde oder den in Gemeinschaftsunterkünften drangsalierten Christen beistehen würde.“

Sparer-Enteignung per Transfer-Union

Unter Punkt 9 wird die Transfer-Union und Sparerenteignung beleuchtet. Merkel habe noch in 2011 versichert, daß es keine Transfer-Union in der EU geben werde. Stattdessen sei aber das x-te Rettungspaket für Griechenland gekommen. Zudem heißt es: „Die EZB kauft Staatsanleihen eigentlich bankrotter Staaten und die Null- bis Negativzinspolitik der EZB enteignet faktisch deutsche Sparer.“

Als letzten Kritikpunkt nennt das Manifest die „Angst vor der Debatte und Zensur“. Hinsichtlich der neuen Internetmedien wird daran erinnert, dass eine „Stiftung mit einer Stasi-belasteten Links-Journalistin an der Spitze mit Zensuraufgaben betraut“ werde. Wenn, wie durch „die Initiative der Amadeu Antonio Stiftung geschehen – anerkannte und seriöse, konservative Journalisten mit Duldung der Kanzlerin aus Facebook ausgesperrt werden, ist das ein ernster Angriff auf unsere Meinungs- und Pressefreiheit, die mit dem Geist eines Konrad-Adenauers unvereinbar ist“, heißt es abschließend.

Hier können Sie den vollständigen Wortlaut dieser Zehn-Punkte-Erklärung lesen: https://www.facebook.com/KonradsErben/posts/330243027332794
https://charismatismus.wordpress.com/201...n-zehn-punkten/
+++++++++++++++++++++++++++





von esther10 12.11.2016 00:02

Trump-Wähler nicht als Verlierertypen abstempeln“


Der deutsche Soziologe und Sozialphilosoph Hans Joas hat sich dagegen ausgesprochen, bei der Analyse der jüngsten US-Wahl die Trump-Wähler über einen Kamm zu scheren und als „Wutbürger“ oder „Modernisierungsverlierer“ abzustempeln. Diese gerade in den Nachwahl-Kommentaren immer wieder zu lesende These sei empirisch viel zu einfach und zeuge von einer unlauteren „Herablassung“ und einer Ignoranz gegenüber den tatsächlichen Wahlmotiven, sagte Joas im Gespräch mit der Nachrichtenagentur Kathpress.

http://video.huffingtonpost.it/esteri/me...ica/10678/10656

Es sei durchaus nachvollziehbar, wenn etwa Arbeiter in Industrieregionen aufgrund akuter Jobverluste der Ansage einer stärker protektionistischen Wirtschaftspolitik folgen. Dass diese Sorgen nicht ernst genommen wurden, sondern ihnen in einer „herablassenden Haltung“ seitens der Eliten begegnet wurde, zeuge von einer weitreichenden Entfremdung von Politik und Bürgern, die letztendlich die Wahl Donald Trumps befördert habe.

Zugleich warnte Joas davor, den Faktor Religion bei der jüngsten Wahl überzubewerten. „Anders als bei vorherigen Wahlen waren es diesmal gerade nicht die kulturkämpferischen und stark religiös aufgeladenen Polarisierungsachsen wie etwa die Homosexuellen-Ehe oder die Abtreibungsfrage, die den Wahlkampf bestimmt haben“, so Joas, der an der Theologischen Fakultät der Humboldt-Universität Berlin die Ernst-Troeltsch-Honorarprofessur innehat und seit mehr als fünfzehn Jahren an der Universität von Chicago lehrt. „Trump steht ja nicht dezidiert für eine Form eines konservativen Christentums ein - diese Flanke hat er mit seinem Vize Mike Pence abgedeckt.“ Sein Zugang zu religiösen Fragen sei insofern „offensichtlich eher taktischer Natur“ - die Motivation der republikanischen Wähler habe sich wesentlich stärker etwa an sozialen und wirtschaftlichen Fragen entzündet.

Gegen Pauschalisierung „christliche Wähler“

Kritik übte Joas außerdem daran, allzu pauschal von „den Evangelikalen“ bzw. „den christlichen Wählern“ zu sprechen und diese zugleich als durchwegs konservativ einzustufen. Dies treffe gerade auf den politisierten Katholizismus in den USA keineswegs zu, so Joas, der seit Jahrzehnten ein informierter Kenner der amerikanischen Gesellschaft ist. Man dürfe schließlich nicht vergessen, dass sich gerade die evangelikalen Bewegungen einem starken „demokratischen Motiv“ verdanken, insofern sie Anfang des 20. Jahrhunderts als gleichsam basisdemokratische Bewegungen gegen religiöse Bevormundung entstanden seien. Sie alle eine jedoch der „Widerwille gegen eine prononciert säkularistische Intellektualität“, so Joas.

Dass sich dieser Widerwille ausgerechnet in der Wahl des Milliardärs Trump Ausdruck verschaffe, zeuge somit auch von einer demokratischen Krise. Es gelinge gerade der Demokratischen Partei kaum mehr, dass sich ihre traditionellen Wählermilieus mit dem Spitzenpersonal identifizieren. Dieses entstamme auch immer weniger diesen Milieus. Diesbezüglich gebe es durchaus Parallelen zur europäischen Sozialdemokratie, so Joas.

Dennoch sei er kein Schwarzmaler, der in Trump einen „verrückten Diktator“ sehe. Trump habe sehr bewusst und strategisch mit den Ängsten in der Bevölkerung sowie der gezielten Überschreitung eingeübter Kommunikationsstile gespielt. Auch verfüge das amerikanische politische System weiterhin über ein funktionierendes System der „checks and balances“, und auch innerparteilich dürfte Trump mit seinen Vorhaben auf nicht geringe Widerstände stoßen, stellte der Soziologe fest.
http://de.radiovaticana.va/news/2016/11/...2%80%9C/1271549


von esther10 12.11.2016 00:00

Österreich: Großmutter von muslimischen Migranten vergewaltigt hat "den Willen verloren zu leben"
11, NOVEMBER 2016 2.05VON ROBERT SPENCER 55 KOMMENTARE

Der Koran lehrt, dass Infidel Frauen rechtmäßig für sexuellen Gebrauch genommen werden (vgl seine Zulage für einen Mann zu nehmen "Gefangenen der rechten Hand", 4: 3, 04.24, 23: 1-6, 33:50 , 70:30). Der Koran sagt: "O Prophet, sag deinen Gattinnen und deinen Töchtern und den Frauen der Gläubigen, über sich ihrer Oberbekleidung zu Fall zu bringen. Das ist besser geeignet, dass sie bekannt sein und nicht missbraucht werden. Und Gott ist voller Vergebung und barmherzig. "(33:59) Die Implikation ist, dass, wenn Frauen sich nicht ausreichend mit ihren äußeren Kleidungsstücke abdecken, können sie dazu missbraucht werden, und dass ein solcher Missbrauch gerechtfertigt wäre.

muslim-Migranten-Vergewaltiger-pixelig


"Großmutter, 72, der von einem 17-jährigen Asylbewerber vergewaltigt wurde nach ihm aus einem Kanal zu helfen hat" verloren , den Willen zu leben " , " von Sarah Dean, Mailonline , 11. November 2016:

Eine 72-jährige Frau, die von einem Teenager Wander vergewaltigt hat die "verloren, den Willen zu leben" ein paar Monate vor ihrem Angreifer zurückzuführen ist aus dem Gefängnis in Österreich veröffentlicht werden.

Die Frau kämpft angeblich um ihr Leben in der Intensivstation in ihrem örtlichen Krankenhaus, nachdem sie aufgehört zu essen und nur noch am Leben von Maschinen gehalten werden.

Ihre Tochter, die bis zur Tragödie ein Flüchtlingshelfer war, sagte: "Ich wusste, es würde schließlich so enden."

Der Rentner wurde am 1. September 2015 um einen 17-jährigen aus Afghanistan Asylbewerber angegriffen, als sie ihm die Hand bot ihm von einem Kanal heraus zu ziehen, wo er schwamm.

Als der Fall vor Gericht ging im Januar dieses Jahres, der Teenager, identifiziert als Wahab M., wurde eine 20-monatige Gefängnisstrafe gegeben.

Er wird nicht abgeschoben werden, wenn er freigelassen wird, weil die Strafe nicht mehr als drei Jahre beträgt.

Die Frau wurde im Herbst letzten Jahres angegriffen, während ihr Hund am Kanal in Trais zu Fuß, wo Österreich das größte Flüchtlingszentrum.

Sie erklärte dem Gericht, zu der Zeit: "Es war ein wirklich heißer Tag und ich beschlossen, mein Hund für einen Spaziergang entlang der Schwechat-Fluss zu nehmen, und sah, wie zwei junge Männer dort zu schwimmen."

Sie sagte, dass einer der jungen Männer ihr seine Hand angeboten hatte, und bat sie, ihn auf die Bank zu helfen, die sie gegeben hatte.

Sie sagte: «Plötzlich spürte ich einen Schlag von hinten."

Sie war packte schob dann auf den Boden, und der Angreifer legte seine Hand auf den Mund und benutzte seine andere Hand ihre Kleidung abreißen und vergewaltigen
https://www.jihadwatch.org/2016/11/austr...he-will-to-live


von esther10 11.11.2016 00:59

Maria Luggau: Messe im Alten Ritus verboten – „Entspricht nicht dem Geist des Konzils“
6. Dezember 2013


Wallfahrtskirche Maria Schnee in Maria Luggau: Alte Messe untersagt, weil sie nicht dem "Geist" des Zweiten Vatikanischen Konzils entspricht(Wien) Zu einem liturgischen Eklat kam es im österreichischen Servitenkloster Maria Luggau. Der Prior des Klosters verbot einer Pilgergruppe die Heilige Messe in der Wallfahrtskirche Maria Schnee in der überlieferten Form des Römischen Ritus zu feiern. Im Alten Ritus feiern wollte die Fatima-Initiative, die jährlich im Marienmonat Oktober eine Wallfahrt nach Maria Luggau unternimmt. Prior Andreas M. Baur erklärte der Kärntner Tageszeitung Kleine Zeitung: „Ich stehe der tridentinischen Messe kritisch gegenüber. Sie entspricht nicht dem Geist des Zweiten Vatikanischen Konzils“.

Unter Benedikt XVI. erlaubt, unter Franziskus verboten

In den Jahren 2011 und 2012 durfte auf Wunsch der Pilger die Heilige Messe noch ohne Probleme und mit Erlaubnis von Prior Baur in der außerordentlichen Form zelebriert werden. Damals war noch Papst Benedikt XVI. katholisches Kirchenoberhaupt, heißt es nun bei den barsch abgewiesenen Pilgern. Benedikt XVI. war es, der mit dem Motu proprio Summorum Pontificum 2007 der Alten Messe wieder das uneingeschränkte Heimatrecht in der Kirche zurückgegeben hatte. Nun aber regiert Papst Franziskus in Rom und der Prior des Servitenklosters fühlt sich weder an das „Heimatrecht“ des Alten Ritus noch an die verbindliche päpstliche Anordnung gebunden.

„Kirchenrechtlich ist es absolut erlaubt, die heilige tridentinische Messe zu feiern. Uns das zu verbieten, ist ein Willkürakt“, sagte Anna Stranner von der Fatima-Initiative, die in besonderer Weise auch die Schmerzensmutter von Maria Luggau verehrt. „Ein Prior kann doch nicht päpstlicher sein als der Papst“, beklagte Stranner die unfreundliche Behandlung der Gebetsgemeinschaft. Wie in den vergangenen Jahren wäre mit den Pilgern auch ein Priester nach Maria Luggau gekommen, um die Heilige Messe im Alten Ritus zu zelebrieren. 2013 wäre der österreichische Militärdekan Siegfried Lochner der Zelebrant gewesen. Die Serviten wären also gar nicht „belästigt“ worden, die Fatima-Initiative eine Pilgergruppe unter anderen gewesen, die im Jahreslauf die Kirche aufsuchen. Dekan Lochner ist über die Absage erstaunt und auch verärgert über das Verhalten des Klostervorstehers: „Ich habe die Messe schon oft nach dem überlieferten Römischen Ritus gefeiert. Eine so brüske Zurückweisung der Gläubigen wie durch diesen Prior ist mir aber noch nicht untergekommen“.

Prior Baur: „Stehe tridentinischer Messe kritisch gegenüber“

Prior Baur tut sich schwer, seine Entscheidung, die im offenen Widerspruch zum Kirchenrecht steht, zu rechtfertigen. Er erklärt, die Pilgergruppe habe ihn „nicht eingebunden“. Zudem sei er wegen des Verbots der Alten Messe „tagelang“ von den Wallfahrern „telefonisch bedrängt worden“. „Ich lasse mich nicht zwingen“, gab sich der Servitenpater gegenüber der Kleinen Zeitung energisch und kam zu einem eigenwilligen Rechtsverständnis. Laut Prior Baur entspreche die Alte Messe „nicht dem Geist des Zweiten Vatikanischen Konzils“, woraus er offenbar schließt, daß dieser „Geist“ das geltende Recht bricht.

In der Diözese Gurk-Klagenfurt will man sich nicht mit dem Kloster anlegen und schon gar nicht wegen der Messe des Heiligen Pius V. Ordinariatskanzler, Diözesanoffizial und Domkapitular Msgr. Jakob Ibounig spricht von „solche Messen“, wenn er den überlieferten Ritus meint: „Der Prior hat das Hausrecht“. Und überhaupt: „Wenn er nicht will, daß solche Messen in seiner Kirche gefeiert werden, ist das legitim“, so Msgr. Ibounig.

Zumindest gegenüber der Presse will Prior Baur, Weihejahrgang 1973, die Tür nicht ganz zuschlagen: „Der Tonfall muß sich ändern. Ich möchte auch einmal mit dem Geistlichen reden, der die Messe hält. Dann werden wir sehen“, zitiert ihn die Kleine Zeitung.

Das Kloster mit der Wallfahrtskirche Maria Schnee liegt in Maria Luggau in der Diözese Gurk-Klagenfurt im Oberkärntner Lesachtal. Die Wallfahrt geht auf eine fromme Frau zurück, der die Gottesmutter 1513 im Traum erschienen war und sie beauftragte, auf einem Weizenacker eine Kirche zu erbauen. Die heutige Kirche, deren Grundstein 1515 gelegt wurde, besitzt bis heute keinen Volksaltar. Seit 1639 betreuen die Serviten den Wallfahrtsort, den sie von den Franziskanern übernahmen. Derzeit leben drei Serviten im Kloster Maria Luggau, nachdem ein Mitbruder aus Nigeria in den Konvent aufgenommen wurde.

Text: Giuseppe Nardi
Bild: Wikicommons
http://www.katholisches.info/2013/12/06/...st-des-konzils/

von esther10 11.11.2016 00:59

Amoris Laetitia Wirkung: Französisch Bischof Lebrun fördert "Schadensbegrenzende Faktoren" für Ehebrecher Heilige Kommunion zu empfangen


Francis 'Plan verläuft volle Kraft voraus, die Förderung der Sünde und Frevel.

9. November 2016 (Lifesitenews) - Der Bischof von Rouen in der normannischen Stadt von Frankreich, wo der heilige Jeanne d'Arc wurde im Jahre 1431 auf dem Scheiterhaufen, eine noch nie dagewesene öffentliche Zeremonie am Fest Allerheiligen in seiner Kathedrale organisiert, einladende geschieden und remarried Paare der Diözese für einen besonderen Segen.

Die Paare wurden persönlich in einem Brief verteilt von den örtlichen Gemeinden als Teil eines speziellen "Year of Mercy" Initiative eingeladen. Der Brief enthalten Verweise auf Amoris Laetitia .

Mehr als 600 Menschen , antwortete Bischof Dominique Lebruns Aufruf an die "getrennt, geschieden, geschieden und wieder verheiratet" Vesper des Festes Allerheiligen, Eingabe der Kathedrale durch die "Tür der Barmherzigkeit" zu verbinden , bevor so nah wie möglich an den Altar zu bewegen in "symbolischen Szenografie" , schrieb Claire Lesegretain, ein Journalist für La Croix , einer Tageszeitung in der Nähe der Französisch Episkopat, die die Veranstaltung abgedeckt.

Der Dienst zu machen, diejenigen gerichtet war, die "abgelehnt", fühlen diejenigen, die "zurückgedreht" von der Schwelle der Kirche sind, ein Teil davon wieder spüren, Lesegretain berichtet.

Während Vesper gab der Bischof, dass er sieben Priester als besondere "Missionare der Barmherzigkeit" genannt hatte in seiner Diözese als Antwort auf Franziskus 'Aufruf zu Beginn des Jahres der Barmherzigkeit. Die Priester wurden die "besondere" Aufgabe der Begrüßung geschiedenen Personen gegeben, die in einer neuen Union tätig sind, ihnen zu helfen "ihr Gewissen prüfen, absolute Vertraulichkeit, dank dem Wort Gottes." Nach der Zeremonie auf t November schreibt La Croix alle fünf "Missionare der Barmherzigkeit", erhielt anwesend mehrere Anfragen für Termine.

"Die Missionare ihnen zuhören und ihnen Fragen stellen, um zu erkennen, und welchen Weg, um herauszufinden, mit ihrer Pfarrgemeinde zu folgen zusammen", sagte Bischof Lebrun.

Lebrun offen erklärt , dass Amoris Laetitia der Auffassung , dass "diese Unterscheidung für den Empfang der Sakramente erlauben kann , wenn es kein Grab Fehler ist und wenn" mildernde Umstände "und" Situationen "Verantwortung zu verringern."

So ist der Bischof von Rouen ist klar aussagen, dass bestimmte Menschen, die noch gültig sind verheiratet es wäre kein Problem, da auf den Empfang der Sakramente, auch wenn die Nichtigkeit des ersten ehelichen Verbindung nicht hergestellt worden waren. Seiner Ansicht nach kann die Person dann in eine neue Union in Kraft "ohne ernste Fehler" beteiligt.

Dies geht direkt gegen die Worte Christi über die Sünde des Ehebruchs und der Unauflöslichkeit der Ehe, aber es hat seinen Platz in der neuen Logik, wo man subjektiv an der Verantwortung für die Scheidung sieht und die Art und Weise, in der sie stattfand.

Während es über jeden Zweifel erhaben ist, dass die Verantwortung für die Situation in einer Scheidung oft geteilt ist ungleich, bis zu dem Punkt, wo in einigen Fällen einer der Ehegatten die ganze Verantwortung für die Trennung trägt, dies keinen Unterschied zu der Wirklichkeit der Ehe macht und das Gelübde der Treue "bis der Tod sie scheidet." Sachlich, sind sie noch, oder sollte, Bilder von Christi Treue zu seiner Braut sein, die Kirche. Das ist, was sie im Namen Gottes geschworen haben ...

In dem Brief, adressiert Lebrun offen diejenigen, die "vor Gott im Sakrament der Ehe verheiratet, die heute getrennt, geschieden, vielleicht wieder verheiratet oder in einer neuen Union leben." "Ich weiß, viele von Ihnen den Eindruck haben, dass Sie gewesen sein von der Gemeinde abgelehnt, dass Sie "haben verurteilt worden, fügte er hinzu.

Er ging auf Vergebung viermal zu bitten.

"Ich komme um Vergebung zu bitten: das Scheitern Ihrer Ehe das Scheitern eines Lebens geworden ist, vielleicht wegen der Art und Weise Sie sah an oder wegen Haltungen Sie Gesicht", sagte er. "In Wirklichkeit, Ihre Scheidung ist ein Versuch in einem Leben von der Liebe gewebt, die so viele Gesichter und Ausdrücke hat.

"Ich bitte Sie um Verzeihung: die Unauflöslichkeit Ihrer Ehe eine Last geworden ist, die Sie als eine Verurteilung tragen. Für Sie war es ein Weg der Freiheit, der Liebe und der Barmherzigkeit, und das ist, was sollte es für alle bleiben.

"Ich bitte Sie um Verzeihung: die Erinnerung an das Gesetz trifft man die Steine ​​gefallen, die Jesus in der Ehebrecherin zu werfen abgelehnt. Doch das Gesetz ist ein Weg zum Glück.

"Ich bitte Sie um Verzeihung: die Unmöglichkeit, die Sakramente für geschiedene Personen innerhalb einer neuen Vereinigung beschäftigt erhalten hat ein Ausschluss geworden. Es ist und sollte ein Anruf, um Sie mit mehr Wohltätigkeits begrüßen zu können. "
Lebrun sieht die Antwort auf diese in Franziskus ' "Appell, die Logik der Integration zu wählen", zitierte Amoris Laetitia, die sagt, "niemand kann für immer verurteilt werden, denn das ist nicht die Logik des Evangeliums ist."

Nachdem protestierte, dass "der Papst nicht das christliche Ideal ändern ... bleibt die Ehe Ehe." Lebrun fügte hinzu: "Aber dem Weg, ein Weg, der zur Heiligkeit berufen Getauften bleibt, wie mir auch ist. Es ist ein Aufruf an freudige Umwandlung, zu einem Leben immer mehr mit Christus vereint und nicht zu einer illusorischen Perfektion. Es ist eine Möglichkeit, das Wachstum, die aufgerufen wird "graduality."
Lebrun lädt sie ihn an Allerheiligen im Gebet zu verbinden: "Wir geben Dank für Ihr Leben, für alle die Liebe, die sie enthalten. Ich werde euch im Namen Gottes zu segnen. (...) Ich hoffe, es wird ein neuer Ausgangspunkt sein, und eine Ermutigung. "

diejenigen, die treu zu bleiben, um ihre Ehe lobte und dankte Gelübde mit Nachdem "Kühnheit und Mut", spricht die Bischöfe von denen, die in eine neue Vereinigung eingetragen haben, aber weiterhin in die Kirche zu kommen, ohne Kommunion zu empfangen. Und dann:
"Andere haben sich entschieden, in Gewissen, Kommunion zu empfangen. Sie fragen sich (...) Was bedeutet die Gemeinschaft denken, und der Priester? Ist es richtig?"

Der Bischof mehr tut, als daraus schließen, dass es richtig sein kann. "Jede Situation erfordert jeder Pfad Einsicht. Der Papst ist bereit, zu prüfen, dass diese Einsicht den Empfang der Sakramente erlauben kann, wenn es kein Grab Schuld. "Mildernde Faktoren" oder "Situationen" schmälern Verantwortung (Nr. 301/2) ", schreibt der Bischof.

Lebrun geht der Papst zu sagen, auf hat, dass die Zeit für diese Einsicht genommen gefragt. Er fügt hinzu: "Ich hoffe, dass diese ersten November ein Sprungbrett zu einem neuen Weg sein wird. Lassen Sie uns nicht zu schnell gehen ... und nicht zu langsam. "

Der Wortlaut ist vorsichtig, aber nicht vorsichtig genug für einen gewöhnlichen Leser zu verstehen, dass der Bischof den Zugang zu der heiligen Eucharistie für den geschiedenen, die sind in einer irregulären neuen Gewerkschaft günstig ist, und dass er hofft, dass es für einige möglich sein wird, wenn nicht viele. Er hat in dieser Richtung handelte sich, wenn auch diskret als letzte Woche.

Claire Segretain schreibt: "Dies ist das erste Mal , dass ein solches Fest, am Ziel" getrennt, geschieden, geschieden und wieder verheiratet. " befindet sich in einer Diözese Frankreich veröffentlicht. "Im Juli 2015 in Saint-Etienne, lud ich ein Dutzend geschieden und wieder verheiratet Paare , die für einen Segen baten , sie zu empfangen zusammen" , "sie den Bischof zitiert. Er fühlte sich "genannt , " bis "die Situation zu machen vorwärts gehen" auf den Papst zu hören , um "singuläre Wege wagen zu gehen" ermutigend Amoris Laetitia (die Worte, es sollte gesagt werden, sind der Bischof der eigenen und nicht im Apostolischen finden Ermahnung). Aber eine Sache ist klar: der Bischof von Rouen sicher ist , dass er handelt nach dem Papst Willen.
https://www.lifesitenews.com/news/french...eceive-the-sacr
Lesen Sie den ganzen Artikel auf Leben Site News

von esther10 11.11.2016 00:57

JOHN-HENRY WESTEN
Vom Schreibtisch des Herausgebers.
Ausgewähltes Bild


Henry Westen mit Enkelin....Nachdem mein Vater starb, entdeckte ich diese versiegelten Brief.

BLOGS ABTREIBUNG , KATHOLISCHE KIRCHE Fr 28. August 2015 - 11.01 Uhr EST

Nachdem mein Vater starb, entdeckte ich diese versiegelten Brief an Kanadas Top abortionist adressiert

Abtreibung , Katholisch , Henry Morgentaler , Henry Westen

28. August 2015 ( Lifesitenews ) - Mein Vater war der Inbegriff eines harten Kern der traditionellen Messe - katholisch. Er war ein Mann, der täglich zur Messe ging, sagte , dass viele Rosenkränze einen Tag ohne scheitern, und beklagten den Verlust der lateinischen Messe und den Missbrauch des Novus Ordo. Er war ein Pro-Life - Aktivist, der Sache spenden und treu am Marsch für das Leben und das Leben-Ketten , auch wenn seine alternde Körper und Leukämie sonst würde Ihnen raten , zeigt sich.

Stellen Sie sich vor, wie er zu einem abortionist sprechen würde. Stellen Sie sich vor, wie er an den Chef abortionist kommunizieren würde - Henry Morgentaler, wenn er die Chance bekam.

Nun gibt es keine Notwendigkeit, sich zu fragen. Ich fand einen versiegelten Brief, ein Brief, den ich sollte zu senden, die in der Hektik der großen Familienleben verloren gegangen. Es ist von Jahren vor meinem Dad und Henry Morgentaler beide verstorben.

Der Brief bläst den falschen Eindruck der traditionellen Katholiken als haßerfüllte, wertend, lieblos, gefühllos und selbstgerecht entfernt. Überprüfen Sie die Freundlichkeit und die Reichweite zu führenden kanadischen abortionist von diesem Mann - Henry Westen -, die viele für eine extremistische getroffen hätte. Ein netter und freundlicher Mann, den ich noch nie bekannt.

Ruhe in Frieden Dad, und betet für mich, dass ich dich eines Tages beitreten können.


Lieber Henry, Bancroft, 15-4-08


Seit ich einen Newsletter von CLC (Kampagne Leben Coalition) las ich Ihnen schreiben wollte, und ich danke Ihnen für die Fairness, ja, Gerechtigkeit von einigen Ihrer Ansichten, wie in dem Brief berichtet! Erstens erlaube ich mir, Ihnen als Henry zu adressieren, da ich dein Namensvetter bin. Mein Name ist auch Henry gewesen, denn so, diese 80 Jahre meines Lebens (ein paar Monate irrende). Ihr Geburtstag, den 19. März, ist auch lieb zu mir, wie es die feastday von St. Joseph ist, den ich als keusche Ehefrau des Jungfrau Vater Jesu verehren. Ich habe oft den heiligen Schrein zu Ehren von St. Joseph, in Montreal besucht, wo ich für eine Weile gelebt.

Jetzt, nach dem Grund meines Briefes zu kommen. Im CLC Newsletter wurde berichtet, dass Sie auch in der letzten Zeit Abtreibungen genehmigt. Außerdem unterstützt Sie das Recht des medizinischen Personals, das heißt. Ärzte und Krankenschwestern, zu verweigern, der Abtreibungen zu kooperieren - ein Recht, das die tollwütigen Feministinnen sie durch ätzende Gesetzgebung zu verweigern wollen! Und wunderbar zu erzählen, Sie hatten auch den Mut und die Ehrlichkeit, das zu erklären, Ihrer Meinung nach, die so genannte Pro-berufssoldaten (in der Regel markierten Anti-choicers oder Abtreibungsgegner) waren die Menschen nicht zu gewaltsamen Methoden gegeben. Diese Ansichten nehmen Mut + zweifellos gezogen Kritik auf euch.

Ich war traurig, aber zu lernen, dass die eigene Mutter liebt dich nicht. Hier möchte ich mit Ihnen zu unterscheiden - keine Mutter, je vergisst oder nicht mehr um das Kind zu lieben sie Geburt gab. Ich bin sicher, dass deine Mutter dich liebt, kann aber von Ihnen gewählten Beruf mißbilligen.

Jede Mutter, vor allem, wenn älter und reifer, erkennt, dass das Kind, das sie geboren hat - nicht von ihr selbst gemacht ist. Sie arbeitete, war maßgeblich ein Kind bis zur Geburt zu bringen. Ihre Mutter gelesen hat wahrscheinlich oft Psalm 139 der jüdischen Bibel, die wir Christen von den Juden übernommen. Dort lesen wir: Ps.139, 13- "Denn du hast meine Nieren gemacht, du hast mich gewoben im Schoß meiner Mutter. Ich gebe Dank zu dir, denn ich bin wunderbar gemacht; wunderbar sind deine Werke, und meine Seele weiß recht gut .... Mein Rahmen nicht von dir verborgen war, als ich im Verborgenen gemacht wurde und neugierig in den untersten Teilen der Erde gewirkt ", etc. Diese wunderbaren Worte, die ich kopiert haben aus dem Heiligen von jüdischen Behörden genehmigt Scripts wahr sind, so wahr der Tat ist jedes Kind wunderbar die komplexen Organe von Augen, Ohren, Hirn usw. die inneren Organe, die aus eine wunderbare Realität gemacht.

Gott, der HERR, ist der Designer und Schöpfer allen menschlichen Lebens, ja das ganze Leben. Wir können nur zusammenarbeiten oder zu zerstören. Zu pflegen und zu schützen, das Leben zu verteidigen, ist die heilige Pflicht eines jeden, der Schöpfer der an Gott glaubt. Ich kann nicht glauben, dass Sie ein Atheist-als Arzt sind, wissen Sie zu viel über das Geheimnis des Lebens beschrieben, so schön in Palm 139, siehe oben.

Meine jüdischen Bibel andere Texte hat, die kann ich nicht 14 Sie Psalm glauben bewerben: Der Narr in seinem Herzen hat gesagt: "es gibt keinen Gott", und es wird wiederholt in Psalm 53: "Der Narr in seinem Herzen hat gesagt: es ist kein Gott ".

Lieber Henry. Ich bin 80 (achtzig) Jahre alt und obwohl ich viele törichte Dinge in meinem Leben getan habe, ich könnte nie (Gott sei Dank) schüttle meinen Glauben an Gott, der HERR, der Schöpfer. Es hat einfach keinen Sinn für mich. Ich bin fest davon überzeugt, dass im Grunde Ihres Herzens, kann man nicht sagen: "Es gibt keinen Gott".

Ich bin am Rande dieses irdische Leben verlassen. Gott gewährt mir vielleicht ein paar Jahre - ich denke auch, müssen Sie nicht weit hinter mir sind - irgendwo zwischen 60 und 70? Ich hoffe und bete, dass Sie sich an Gott wenden, der uns in Deuteronomium gesagt 6,4: "Höre Israel, der Herr, unser Gott, ist der Herr ein und du sollst den Herrn, deinen Gott, mit deinem ganzen Herzen und mit deiner ganzen Seele und mit deiner ganzen Kraft ".

Henry, mein Namensvetter, Ich liebe dich als Mitgeschöpf Gottes, der die Liebe ist. Ich werde jeden Tag für Sie beten.

Shalom,

Henry Westen
https://www.lifesitenews.com/blogs/priva...d-mass-catholic

von esther10 11.11.2016 00:57


Seventh Heaven


von Sandro Magister

11. November Neue Erdbeben im Vatikan? Nein, nur ein Nachbeben
sarah


Es wurde gezeigt. Franziskus wollte nicht wirklich zu wissen, von einer "Reform der Reform", im liturgischen Bereich.

Der zähe Kardinal Präfekt der Kongregation für den Gottesdienst, Robert Sarah, wiederholte in seinem neuesten Buch , dass es " wird ." Aber seine Durchlaufzeiten werden jetzt in Gott verborgen Weil wieder, der Papst, an die Presse zu geben sein. Buch , dass die Predigten und Reden sammelt , als er Erzbischof von Buenos Aires war, auf den Verkauf von zwei Tagen kurz geschnitten: " von "der" Reform der Reform zu sprechen , ist ein Fehler. "

Es bleibt zu verstehen, dann, was in der vatikanischen Kongregation von Sarah Leitung geschehen ist, nach einem plötzlichen, zuletzt am 28. Oktober die offizielle Bulletin des Heiligen Stuhls hat berichtet, dass "der Heilige Vater als Mitglieder der Gemeinde zum Gottesdienst ernannt göttlich ... ". Und unten eine ganze Reihe von 27 Kardinäle und Bischöfe, die den Eindruck erweckt, dass sie alle 30 bloc Mitglieder früher zu ersetzen würden.

Unter den neuen Beauftragten ist es in der Tat die Creme der Paladine der nachkonziliaren Liturgiereform: was der Kardinal Sarah, und vor ihm Benedikt XVI, und noch controriformare will wollte.

Während bei den älteren Mitgliedern der Gemeinde schwärmten Liebhaber der klassischen Liturgie und der konziliaren Reform sie als "real".

In der Tat in der gleichen 28. Oktober wird es dann inoffiziell erklärt, dass es nicht. Die neuen Ernannten ersetzen nicht alle ii alt, sondern nur "einige" von ihnen, das heißt, Zeit diejenigen, die nicht erneut bestätigt im Amt nach Ablauf des betreffenden Fünfjahres. Davon sind sie jedoch öffentlich die Namen nicht gemacht. Sie werden warten müssen, um sie zu lesen - informieren im Presseraum - auf Zukunft "AAS", die, wie Sie wissen, für die Aktualität nicht scheint.

So Raum zu investigativen Journalismus, Menschen zu finden, die vertrieben wurden und wer nicht.

Die Untersuchung Reaktion ist wie folgt.

Unter den nicht-reappointed der alten Kohorte gibt es der Kardinal Norberto Rivera Carrera, Zenon Grocholewski, Angelo Scola, George Pell, Marc Ouellet, Theodore-Adrien Sarr, Oswald Gracias, Angelo Amato, Raymond L. Burke.

Während umgekehrt haben für weitere fünf Jahre vom Papst bestätigt wurde, als Mitglieder der Kongregation für den Gottesdienst, der Kardinal Juan Luis Cipriani Thorne, Peter Turkson, Josip Bozanic, Peter Erdö, Jean-Pierre Ricard, Angelo Bagnasco, Kazimierz Nycz, Malcolm Ranjith, Mauro Piacenza. Der die beiden noch nicht angekommen bei Fälligkeit hinzugefügt werden muss: Antonio Maria Veglio, im Jahr 2012 ernannt, und Dominique Mamberti, im April dieses Jahres ernannt.

Weitere drastische statt die Säuberung der alten Mitglieder nicht Kardinäle der Gemeinde. Es wurde wiedergewählt nur zwei von zehn: Michel-Marie-Bernard Calvet, Erzbischof von Noumea in Neukaledonien und Julián López Martín, Bischof von León.

Wenn es wahr ist , dass der Präfekt Kardinal Sarah gestohlen wurden viele seiner Anhänger erhofft "Reform der Reform" , ist es auch nicht zu leugnen , dass ihm unter den Überlebenden waren ausgezeichnet, vor allem die Patabendige Don Ranjith , Sri Lanka, heute Erzbischof Columbus, der Sekretär der Kongregation für den Gottesdienst in den fruchtbaren Jahren Joseph Ratzingers Pontifikat, zwischen 2005 und 2009, wo er für einen guten Zweck seine feste liturgische und biblische Bildung setzen, sowie die Beherrschung der alten und modernen Sprachen . Ist fließend Griechisch, Latein, Hebräisch, Italienisch, Englisch, Französisch, Spanisch und Deutsch, zusätzlich zu seiner Muttersprache Tamil.

Aber zur gleichen Zeit gab es die neue Charge. Deren Ausrichtung es ist auf der einen Seite von Erzbischof Piero Marini, Champion der nachkonziliaren liturgismo seit seiner umstrittenen Anfänge vertreten, unter den Fittichen seines Herrn Annibale Bugnini; und auf der anderen Seite von Kardinal Beniamino Stella, liturgische Theologie des Fastens, sondern intim von Franziskus und treue Vollstrecker seines Willens.

Die Namen der 10 Kardinäle und 17 Bischöfe dieser Charge werden im Bulletin des Vatikans am 28. Oktober aufgeführt:

Ernennung von Mitgliedern der Gemeinde> für den Gottesdienst

An diesem Punkt sind also Mitglieder der Gemeinde unter der Leitung von Sarah 21 Kardinäle und 17 Bischöfe, die alle über 38, darunter 27 brandneue und 11 wiedergewählt. Gegen 30 der vorherigen Runde, 20 Kardinäle und 10 Bischöfe.

Daher war es ein Ersatz. Aber nicht so radikal wie viele haben erkannt, oder beschwert.

Es war ein Nachbeben, nicht mehr. Denn das eigentliche Erdbeben schon lange her ist, kurz vor Franziskus, im Jahr 2014, zu Sarah den Befehl der Gemeinde übertragen. Mit der fast vollständigen Ersatz von Schlüsselpersonal der Abteilung, von der Sekretärin-down: von den Befürwortern der "Reform der Reform" und innerhalb der Liturgikern Piero Marini. Und dann mit Kardinal Sarah verurteilte er zu Hauptsitze, die gegen sind.

Ganz zu schweigen - und das ist es, was den gordischen Knoten schneidet - die wiederholten öffentlichen Breitseiten des gleichen Franziskus gegen die "Reform der Reform", die letzte vor zwei Tagen.

<<< >>>

BITTE BEACHTEN!

Der Blog "Seventh Heaven" ist auf der Website "www.chiesa" geliefert werden, auch von Sandro Magister bearbeitet, die eine internationale öffentliche Nachrichten, Analysen bietet, und Dokumente auf die katholische Kirche, in Italienisch, Englisch, Französisch und Spanisch.

Die letzten drei Dienste von "www.chiesa":

2016.11.11
> Italien Primas von Italien ist ein bisschen "weniger katholische
sie die Anhänger anderer Religionen im Land des Wohnsitzes des Papstes zu erhöhen. Aber die am zahlreichsten sind keine Muslime. Sie sind orthodoxe und protestantische. Und es gibt diejenigen , die buddhistische tun

2016.11.07
> Venezuela. Wie Francis kommt eine Nation am Rande zu speichern
Schritt, das direkte Eingreifen des Papstes und den Wiederaufbau seiner Emissäre in der venezolanischen Krise Schritt. Mit früheren spanischen Präsidenten Zapatero unter den Vermittlern

2016.11.03
> Alles Gute zum Geburtstag zu Luther. Aber Low-Key
- Fest in Schweden Im fünfhundertsten Jahrestag der Reformation, hat Francis die Kontrastpunkte ausgewichen. Aber alle bleiben. Und in der Zwischenzeit weiterhin die "Missionierung" zu verurteilen, ebenso wie in der Kirche zusammenbricht Missions Laufwerk
http://magister.blogautore.espresso.repubblica.it/


von esther10 11.11.2016 00:55

Pater Cavalcoli: „Papst Franziskus ist nicht häretisch. Er umgibt sich aber mit falschen Freunden und schlechten Ratgebern“
7. November 2016 14

"
Pater Giovani Cavalcoli: "Die Desinformation ist groß. Zeichen einer verwirrten Kirche. Es scheint ein freimaurerisches Manöver gegen Radio Maria im Gange zu sein."
(Rom) Am vergangenen Samstag, dem 5. November, trennte sich Radio Maria Italien von Pater Giovanni Cavalcoli, einem der bekanntesten Moraltheologen Italiens, der Papst Benedikt XVI. nahesteht. Der Vatikan distanzierte sich öffentlich von Aussagen des Dominikaners, die dieser, so, gar nicht getätigt hatte. Ihm wurde unterstellt, behauptet zu haben, die Erdbeben in Mittelitalien seien die Strafe Gottes für die Legalisierung der „Homo-Ehe“.

Die katholische Online-Tageszeitung La Fede Quotidiana (LFQ) sprach mit dem 75 Jahre alten Priester über die Kritik aus dem Vatikan. Der Moraltheologe fand deutliche Worte der Mißbilligung für das vatikanische Vorgehen. Das Staatssekretariat hatte ihm öffentlich „widersprochen“ und die Vatikan-Medien für die weltweite Verbreitung dieses Tadels gesorgt.

Pater Cavalcoli hatte in der Vergangenheit nicht öffentliche Kritik an Papst Franziskus geübt. Vielmehr verteidigte er Papst Franziskus gegen eine „zu schnelle“ Kritik, die „manchen katholischen Kreisen von den Lippen geht“. Dennoch wurde er Opfer seiner Treue zum kirchlichen Lehramt.

„Ich bestätige alles, was ich zum Erdbeben gesagt habe. Wofür sollte ich mich entschuldigen? Wenn schon hätten sich jene zu korrigieren, und um Vergebung zu bitten, die den Häretiker Luther aufgewertet haben.“
LFQ: Pater Cavalcoli, bereuen Sie?

Pater Giovanni Cavalcoli: Nein. Auf mich haben sich viele mit wilden Methoden gestürzt, einschließlich vieler Journalisten, und das beweist, wie groß die Desinformation und die Unkenntnis von Theologie, Lehre und Katechismus sind. Wir sind am Punkt angelangt, wo der für Aufsehen und Empörung sorgt, der diese Kategorien beachtet. Zeichen einer verwirrten Kirche.

„Niemand ist autorisiert die Lehre und die Schrift zu ändern“

LFQ: Schickt Gott Strafen oder nicht?

Pater Giovanni Cavalcoli: Der Katechismus, die Heilige Schrift und die Doktrin sind klar, und niemand ist autorisiert sie zu ändern. Gott schickt Strafen, und das Erdbeben steht wie jede Katastrophe für unsere Sünden vor unseren Augen. Die Strafe Gottes ist eine Antwort auf das Handeln des Menschen. Ein einfaches Beispiel: Wenn ich zehn Liter Likör trinke und dann sterbe, habe ich mir das selbst zuzuschreiben, das ist meine Strafe. Die Heilige Schrift ist voll von Strafen Gottes.“


Interview mit Pater Cavalcoli
LFQ: Sie haben von den Zivilunionen (Homo-Ehe) gesprochen …

Pater Giovanni Cavalcoli: Ich wurde mißverstanden, oder vielleicht habe ich mich falsch ausgedrückt. Ich habe mich nicht auf dieses Gesetz im engeren Sinn bezogen. Ein expliziter Zusammenhang mit einer bestimmten Handlung ist nie mit letzter Sicherheit herstellbar. Es geht aber um Laster und sündhaftes und ungeordnetes Verhalten wie die Homosexualität. Gott schickt die Strafe dem, der sündigt und weiß, was er tut, indem er bewußt gegen das Gesetz Gottes handelt.

LFQ: Das Staatssekretariat hat dagegen einen Aufstand gemacht …

Pater Giovanni Cavalcoli: Ich habe selbst dort gearbeitet. Ich sehe mit Bitterkeit, daß heute alles anders ist. Und daß es dort auch freimaurerische Infiltrationen gibt.

„Freimaurerisches Manöver gegen Radio Maria“

LFQ: Dort bezeichnet man Ihre Überlegungen als heidnisch …

Pater Giovanni Cavalcoli: Die wahren Heiden sind die, die mich angreifen. Ich bin der Ansicht, daß gegen Radio Maria, das stört, ein freimaurerisches Manöver im Gange ist, und der Sender wahrscheinlich gefährdet ist. Satan ist längst in die Kirche eingedrungen und auch in den Vatikan. Der Papst ist nicht häretisch, aber er umgibt sich mit falschen Freunden und schlechten Ratgebern wie Kasper, Ravasi, Bianchi, Ronchi und Cantalamessa.1

„Zu entschuldigen hätten sich jene, die zuletzt Luther aufgewertet haben“

LFQ: Werden Sie korrigieren, oder sich entschuldigen?

Pater Giovanni Cavalcoli: Ich denke nicht daran, und bestätige alles, was ich gesagt habe. Wenn schon hätten sich jene bei den Katholiken zu entschuldigen, die zuletzt Luther, der auch Gutes getan haben mag, aber ein Häretiker ist, aufgewertet haben, und damit Verwirrung gestiftet haben. Ich bin ein ernsthafter Dominikaner mit einem geraden Rückgrat und nicht ein Stiefellecker.

LFQ: Und wenn Radio Maria Sie endgültig entlassen sollte?

Pater Giovanni Cavalcoli: Dann werde ich meine Schlüsse daraus ziehen. Aber ich denke nicht. Ich ändere jedenfalls nicht meine Orthodoxie. Hier geht es darum, daß ein Gutmenschentum und ein „Misericordismus“2 verbreitet werden, aber die Gerechtigkeit vernachlässigt wird. Das ist ein Schaden. Gott ist unendlich gut, aber Er verlangt von uns Reue und weiß zu strafen, wenn das nicht geschieht. Die Barmherzigkeit im Gießkannenprinzip, von der sie uns erzählen, ist eine Täuschung lutherischer Prägung. Ich denke nicht, daß sie mich noch weiter angreifen werden, oder mich ins Abseits stellen. Ich habe breite Schultern. Das werden sie sich zweimal überlegen.
http://www.katholisches.info/2016/11/07/...hten-ratgebern/
Übersetzung: Giuseppe Nardi
Bild: Conventosandomenico.org/La Fede quotidiana (Screenshots)
http://www.katholisches.info/2016/11/07/...hten-ratgebern/

***
http://biblefalseprophet.com/2016/11/03/...ty-of-his-time/
http://biblefalseprophet.com/2016/11/03/...r-on-papolatry/


von esther10 11.11.2016 00:54

Ein Gastbeitrag von Felizitas Küble

Wie die Webzeitschrift “Israel-Netz” berichtet, wurden Kardinal Reinhard Marx und EKD-Chef Heinrich Bedford-Strohm bei ihrer Pilgerreise ins Heilige Land keineswegs von israelischen Sicherheitskräften darum gebeten, ihr Amtskreuz während des Besuches an der Westmauer bzw. der sog. “Klagemauer” (siehe Foto) abzunehmen.


Mitte Oktober 2016 hatten Kardinal Marx als Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz sowie Bischof Bedford-Strohm als Ratsvorsitzender der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) den Tempelberg sowie die Klagemauer in Jerusalem besucht.

Laut Internetseite “evangelisch.de” erklärte Heinrich Bedford-Strohm, die ökumenische Delegation sei nicht allein von muslimischer, sondern auch von jüdischer Seite aufgefordert haben, ihre Kreuze abzunehmen, um “angesichts der angespannten Lage in der Jerusalem” eine Provokation zu vermeiden.

Der israelische Militärsprecher Arye Sharuz Shalicar weist diese Behauptung hinsichtlich der israelischen Seite indes entschieden zurück. Er forderte die Bischöfe auf, es öffentlich zu machen, welcher Sicherheitsdienst dies angeblich von ihnen gefordert haben solle. Shalicar schreibt auf Facebook, er habe den Vorwurf überprüft und man sei “empört über diese Behauptung“.

Major Shalicar hält den Kirchenvertretern zudem grundsätzlich vor, dass sie ihre Amtskreuze abgenommen haben. Es sei „fraglich genug”, so schreibt er in einem Offenen Brief an die beiden Würdenträger, “warum Sie vor den radikal-arabisch-muslimischen Gastgebern auf dem Felsendom eingeknickt sind“.

Noch mehr empöre ihn jedoch die Behauptung, ähnliche Aufforderungen seien von jüdischen Gastgebern geäußert worden. Unterdessen bestreitet EKD-Pressesprecher Carsten Splitt laut “Israel-Netz”, Kardinal Marx oder Bedform-Strohm hätten jene Behauptung hinsichtlich der israelischen “Sicherheitskräfte” überhaupt geäußert. Offenbar besteht er aber darauf, dass eine entsprechende Aufforderung seitens “jüdischer Gastgeber” erfolgt sei.

Auf der Webseite “evangelisch.de” – immerhin das amtliche Internetportal der EKD –liest sich das hinsichtlich Bedford-Strohms Aussage folgendermaßen:

“Er kritisierte auch die mediale Berichterstattung, in der nicht erwähnt wurde, dass er das Kreuz auch an der Klagemauer nicht getragen hatte. Man inszeniert einen Kulturkampf mit dieser Sache, um zu zeigen, der Islam sei intolerant. Warum wird nicht gleichzeitig darauf hingewiesen, dass wir bei beiden Religionen, die wir besucht haben, von den Betreuenden gebeten wurden, das Kreuz nicht zu tragen, um nicht zu provozieren?”

HINWEIS: Siehe zum Verhalten der beiden Kirchenvertreter die Stellungnahme des deutschjüdischen Historikers Michael Wolffsohn

https://philosophia-perennis.com/2016/08/09/bedford-strohm/
Islamisierung: Ein Bischof gegen das Christentum und den demokratischen Rechtsstaat?

In "Gastbeitrag"
https://charismatismus.wordpress.com/201...-chefs-zurueck/
Protestantismus oder: Wie man mit jeder neuen Ideologie ins Bett geht

In "Geschichte"

https://charismatismus.wordpress.com/201...bedford-strohm/
Wenn einem Bischof das Minarett wichtiger ist als der Kirchturm

In "Catholica"
BEDFORD-STROHMBISCHÖFEISLAMISRAELJERUSALEMKARDINAL MARX

Schließen und Akzeptieren Datenschutz & Cookies: Diese Website verwendet Cookies von WordPress.com und ausgewählten Partnern.

von esther10 11.11.2016 00:54

Kardinal Thomas Collins, der Erzbischof von Toronto, an der Umwidmung von St. Michael-Kathedrale September 30. Foto von Michael Swan


Hüten Sie sich vor "falschen Barmherzigkeit" zu helfen, ein Leben zu beenden, sagt Kardinal Collins jährlichen Abendessen Publikum
DURCH CATHOLIC REGISTER MITARBEITER
11, November 2016

Respekt für die Würde des Menschen sollten niemals die "falsche Barmherzigkeit" gehören zu helfen, jemand vorzeitig ihr Leben zu beenden, sagte Kardinal Thomas Collins, ein komprimiertes Publikum 10. November auf der 37. jährlichen Kardinals Abendessen in Toronto.

Addressing ein Publikum von 1800, die die Ontario Premier und Toronto Bürgermeister enthalten, der Erzbischof von Toronto genannt sogenannten Barmherzigkeit eine Tötung "gnadenlosen Angriff auf die Würde des Menschen." Er sagte, die Praxis ist falsch, unabhängig davon, welche Euphemismus es angebracht ist, ob es sich um "falsch Euthanasie genannt, oder sogar mehr fälschlicherweise medizinische Hilfe im Sterben und die meisten fälschlich alle mit Würde zu sterben."

Das Abendessen, als das größte seiner Art in Kanada in Rechnung gestellt, kam fünf Monate nach Kanada Sterbehilfe im Juni legalisiert und als Statistiken haben zu zeigen begonnen, dass Hunderte von Menschen das neue Gesetz verwendet haben, rechtmäßig getötet werden. Ein Kopftisch 40 Regierung, religiöse und Unternehmensführer enthalten Premier Kathleen Wynne, Bürgermeister John Tory und die Vatikanische Apostolische Nuntius in Kanada Erzbischof Luigi Bonazzi.

Wenn Menschen sterben, vor allem aus einer langen Krankheit, werden sie wahrscheinlich die "Ganzheit des Geistes" fehlt gute Entscheidungen zu treffen, sagte Collins in seiner Ansprache. Aber seine Gesundheit sollte nicht mit abnehmenden Würde und verwendet gleichgesetzt werden zu rechtfertigen, ein Leben auszulöschen.

"Jeder in Würde stirbt, und es ist nicht richtig, den Tod in dem falschen Glauben zu beschleunigen, dass das zu tun, was erforderlich ist, eine Person zu ermöglichen, in Würde zu sterben", sagte Collins.

Wahre Barmherzigkeit ist zu töten, aber in der Erkenntnis nicht gefunden "die Würde der menschlichen Person, und anzuerkennen, dass jede Person, die wir begegnen, ist eine, die nicht ein, was", sagte Collins. "Jeder von uns hat Würde, Würdigkeit, die in uns eigen ist, trotz einer oberflächlichen Schwäche oder Unzulänglichkeit."

Er warnte davor, in die Falle von falsch zu glauben, Würde "hängt von uns gut zu sein suchen, gesund, dynamisch, erfolgreich, reich, in der Steuerung, an der Spitze unseres Spiels, und so weiter."

"In diesem Fall, der Mann an der Seite der Straße, die vom barmherzigen Samariter in der sehr Ausbund an Taten der Barmherzigkeit, hatte keine Würde geholfen wurde: nackt, zusammengeschlagen, blutig und abstoßend zu betrachten oder zu berühren."

Die Gesellschaft sollte dem Beispiel des barmherzigen Samariters zu umarmen und zu erweitern Gnade "nicht nur für die Obdachlosen, den Kranken, zu den Leid oder im Gefängnis, auf alle Opfer von Gewalt, und den Flüchtlingen, sondern vor allem für diejenigen, die sterben," Collins sagte.

"Wir tun das durch wahre Palliativmedizin, durch die beste medizinische Fachwissen mit Schmerzen zu kontrollieren und durch die eine umgebende, die mit der Liebe liegt im Sterben."

Die Würde des Menschen nichts mit Kontrolle zu tun hat oder sieht gut aus, sagte er.

"Die Obdachlosen haben Würde, das gleiche wie jeder andere. Diejenigen von Süchten leiden Würde haben. All diejenigen, die aus irgendeinem Grund Würde nicht einige Standard physischer und psychischer und mentaler Akzeptanz entsprechen haben. Diejenigen, die sabbern haben nicht weniger Würde als diejenigen, die unterlassen Sie.

"Wenn wir nicht verstehen, dass tief, sind wir wirklich in Schwierigkeiten als Gesellschaft und individuell."

Obwohl der Hauptzweck des Abendessen ist vielfältig Teile der Gemeinde zusammen zu bringen, hat sich die Veranstaltung mehr angehoben als $ 6 Millionen auf lokale Wohltätigkeitsorganisationen unterstützen. Im vergangenen Jahr, 33 gemeinnützige Organisationen geteilt $ 125.000 aus dem Erlös des Abendessen.


Im Folgenden ist der vollständige Text des von Kardinal Thomas Collins geliefert Rede 10. November auf der 37. jährlichen Kardinals Abendessen in Toronto.

Zunächst einmal, wie wir am Vorabend des Gedenktages sammeln bieten wir unsere Gebete für diejenigen, die ihr ganzes Leben im Krieg zum Schutz von uns geopfert haben. Ewige Ruhe gib ihnen die, o Herr, und das ewige Licht auf sie fallen. ihre Seelen können und die Seelen aller verstorbenen Gläubigen, durch die Barmherzigkeit Gottes, in Frieden ruhen. Amen.

Es ist wunderbar, mit Ihnen noch einmal an diesem Abend zu sein, wie wir auf der 37. Kardinals Abendessen in der Gemeinschaft teilen.

hier geht es weiter

http://www.catholicregister.org/faith/it...dinner-audience

von esther10 11.11.2016 00:53

Herzzerreißenden Vandalismus schändet vier Kirchen in Rom


Eine 39-jährige ghanaische National wurde für den Angriff auf vier Kirchen in Rom und vandalizing viele unschätzbare heiligen Gesetze verhaftet, alte 300 Jahren einschließlich. Der Täter angegriffen sakrale Kunst im 9. Jahrhundert Basilika von Santa Prassede, in der Nähe von Santa Maria Maggiore, die Kirche von San Martino ai Monti, und die Basiliken von San Giovanni de 'Fiorentini, auf der Via Giulia, und San Vitale, auf der Via Nazionale.

Um ca. 19:30 Uhr am 30. September hat der Pfarrer von San Martino ai Monti bei der Polizei gemeldet, dass ein Mann eine Statue der Madonna und Jesuskind beschädigt hatte. Kurz darauf berichtete der Pfarrer der Basilika von Santa Prassede der Polizei, dass ein Mann zwei Statuen beschädigt hatte, einer der heiligen Antonius von Padua und die andere von Saint Prassede. Dann am Morgen des 1. Oktober erhielt die Polizei Berichte über Angriffe auf die Basiliken von San Giovanni de 'Fiorentini, auf der Via Giulia, und San Vitale, auf der Via Nazionale. Bei diesen beiden Kirchen angegriffen der Mann Statuen, die Leuchter und die Kruzifixe, während protestieren, dass "es nicht richtig war, dass wir auf diese Weise verehrt."

Die Polizei verhaftete den Täter bei Ripetta, im Zentrum von Rom und gebot ihm mit religiösen Hass und Beleidigung religiöser Institutionen. Er wird in Gefängnis Regina Coeli gehalten.

Kommentar*

Es ist alarmierend , dass gewalttätige Angriffe wie diese auf Kirchen in Rom kommt es häufiger in ganz Europa nach den Berichten über die dokumentierten Beobachtungsstelle über Intoleranz und Diskriminierung gegen Christen in Europa. Die Täter dieser Angriffe sind häufiger als nicht von Säkularismus, Feminismus, LGBT Ideologie oder Islam motiviert. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt ist es unklar , was die 39-jährige Ghanaer motiviert vier Kirchen zu attackieren. Allerdings ist die Tatsache, dass er mit religiösen Hass Verbrechen angeklagt worden schlägt die Behörden zu dem Schluss gekommen , dass seine Handlungen nicht das Ergebnis einer psychischen Erkrankung waren.

* EWTN GB Kommentare sind Meinungen und stellen nicht notwendigerweise die Ansichten von St. Clare Medien (EWTN) reflektieren.
http://ewtn.co.uk/news/europe/ghanian-ch...hurches-in-rome


1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs