Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...
  • Ein heiligmäßiger Priester sagte früher mal zu mir "Nichts geschieht von ungefähr...alles kommt vom Herrgott her."
    von esther10 in Das Erdbeben und die Strafe Go...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 29.05.2017 00:52

22. Mai 2017 - 10.04 Uhr
Rom Das Leben Forum. Mons. Schneider. Die katholische Familie ist das erste Bollwerk gegen den jetzigen großen Abfall




In unserer Übersetzung von " Original - Englisch : Volltext der Rede am vergangenen 19. Mai von Msgr. Athanasius Schneider, Weihbischof von Astana in Kasachstan , das Rom Leben Forum 2017 organisiert von Stimme der Familie . Eine leistungsfähige Sprache und voller Zitate.

Die Familie wurde direkt von Gott geschaffen, wie wir aus dem Lehramt der Kirche (Pius XI Enzyklika Divini illius magistri, 12) erfahren. Papst Leo XIII, in seiner magisterial Enzyklika (Arcanum Divinae, # 19, 10. Februar 1880) über die Ehe und die Familie, sagt: „ Die Ehe Gott als sein Autor hat von Anfang an eine Vorahnung von der Menschwerdung des Wortes Gottes gewesen es etwas heiliges und religiöse, nicht nur vorübergehend, sondern angeboren, nicht von Menschen erhalten, sondern ausgerichtet für die Natur, so ist. Daher Innozenz III und Honorius III, unsere Vorgänger, nicht ohne Grund oder ohne Grund gesagt werden könnte , dass „das Sakrament der Ehe unter den Gläubigen existiert und die Ungläubigen.“ Wie für Innozenz III siehe Corpus Juris Canonici , ca.9, De divort . ed. cit. Teil 2, col.7, Innocent III erinnert 1 Cor 7.13. Wie für Honorius III, siehe cap.II, transact De . (Op.cit. Part 2, col. 210).

" Die Familie hat somit unmittelbar vom Schöpfer die Mission und damit das Recht , ihre Nachkommen und unveräußerliches Recht zu erziehen, weil untrennbar mit der strikten Verpflichtung verbunden ist ; rechte vordere nicht das Recht der Zivilgesellschaft und dem Staat, und deshalb unantastbar auf dem Teil jeder Macht auf Erden . " (Pio XI., Enzyklika Divini illius magistri, 32). Die Eltern sind an die Pflicht gebunden und haben das Recht , ihren Nachwuchs zu erziehen (CIC 1917 can. 1113 CIC 1983 können. 793)

Papa Leone XIII gab uns eine wahre und prägnante Erklärung der ursprünglichen und ursprüngliche Pflicht der Eltern auf der Erziehung ihrer Kinder und Bildung in erster Linie zum katholischen Glauben. Diese Aufgabe hat seine Grundlage in der natürlichen Ordnung der Schöpfung Gottes:

" Der gesunde Menschenverstand der ganzen Menschheit ist so einig , dass es ein expliziter Widerspruch , dass die Kinder des Staat gehören zu wagen zu behaupten , wäre nicht zu der Familie und der Staat hat ein absolutes Recht , sie zu erziehen. Der Grund gegeben, nach denen der Mensch ein Bürger geboren und daher gehört in erster Linie an den Staat ist, nicht nachhaltig , weil es nicht in Betracht zieht , dass noch bevor ein Bürger ein Mann sein muss vorhanden sein , und dass es nicht durch den Staat gegeben ist , sondern von den Eltern in einer Art und Weise, gehören die Kinder zu den Eltern , als ob sie eine natürliche Erweiterung ihrer Leute waren und ganz genau zu sprechen - ihren Auftritt und werden Teil der Zivilgesellschaft und nicht direkt von sich selbst sondern durch die Familie , in der sie geboren wurden . " (Enzyklika Rerum Novarum).

Deshalb sagt der gleiche Papa Leone XIII, die Art der väterlichen Gewalt so ist, dass es nicht durch den Staat zerstört oder absorbiert werden, da sie den gleichen Ursprung des menschlichen Lebens selbst (ebenda) hat.

In einer weiteren unvergesslichen Enzyklika, in der er die Rechte und Pflichten der Eltern Papa Leone XIII erklärt fasst zusammen:

" Die Eltern haben von Natur aus dem Recht auf Erziehung ihrer Kinder, mit der zusätzlichen Pflicht, sicherzustellen , dass die Erziehung und Unterricht von Kindern mit den Zwecken concordant ist , für die sie von göttlichen Segen zu ihnen gewährt wurden. Deshalb ist es eine Aufgabe der Eltern tun alles , um in dieser Angelegenheit eine Beeinträchtigung ihrer Rechte zu verhindern , und mit Sicherheit dafür sorgen , dass die Erziehung ihrer Kinder bleiben unter ihrer Kontrolle in Übereinstimmung mit ihren christlichen Pflicht, und vor allem abzulehnen zu senden , dann in Schulen , in denen sie auf die Gefahr, getränkt von dem tödlichen Gift der Gottlosigkeit ausgesetzt sind . " (Enzyklika Sapienziae cristianae) (Pio XI., Enzyklika Divini illius magistri, 35).

ein Appell an den christlichen Familien Bereits vor mehr als 70 Jahren Papa Pio XII gerichtet in der neuen Kreuzfahrer Ausbreitung und Verteidigung den wahren christlichen Glaubens im allgemeinen und schweren Torpor sein, in dem die Ideologien der falschen Beweise - weit - gestürzt haben des zwanzigsten Jahrhunderts, die menschliche Familie. Diese Diagnose auf der geistigen Gesundheit seiner Zeit gemacht von Pius XII ist perfekt für unsere Zeiten, in denen die Situation noch schlimmer ist. Pius XII wobei:

" Durchdrungen mit einem Kreuz Begeisterung, die besten und die meisten Mitglieder der Christenheit es zusammen im Geist der Wahrheit, die Gerechtigkeit gewählt und die Liebe zu weinen: Gott will es! bereit zu dienen , wie die alten Kreuzfahrer zu opfern. Wenn dann die Befreiung des Landes durch das Leben von Gottes Wort Fleisch angenommen geheiligt war, ist es jetzt, wenn wir sie so ausdrücken können, die neue Route, vorbei am Meer des Tages Fehlers und Zeit, um das geistige heilige Land zu befreien, dazu bestimmt, sein , das Substrat und die Grundlage von Regeln und unveränderlichen Gesetze für soziale feste Konsistenz innerhalb von Gebäuden “.

Das Ende der ersten und höchst der Ehe und die Familie ist geboren, um neue Bürger des Himmels zu geben. Papa Leone XIII sagte:

„ In der Tat, in erster Linie auf die eheliche Gesellschaft war es einen höheren Zweck verschrieben und höher als je zuvor gewesen war, wie es wollte , dass es beabsichtigt war , nicht nur die menschliche Rasse zu propagieren, sondern Söhne der Kirche, zu erzeugen“ Mitbürger Heiligen und Hausgenossen Gottes „(Eph 2,19), dass“ es geschaffen wurde , und ein Volk erzogen zu verehren und Religion Christi, wahrer Gott und unser Retter. " (Catechismus Romanos, Kap. 8) (Enzyklika Arcanum Divinae, 10).

Die Familie ist daher die Priorität, und der ursprüngliche Ort, wo die Integrität und Schönheit des katholischen Glaubens gelehrt werden müssen und damit bis zu Generationen weitergegeben wird future.Come lehrte Papa Pio XII von dieser Weitergabe des Glaubens ist, dass die geistige Gesundheit abhängt eine Nation:

" Die Familie ist heilig; es ist die Wiege nicht nur von Kindern, aber immer noch die Nation und ihre Macht und Herrlichkeit. Ich stranii noch weiche von der Familie , um von Gott gewollt! Was der Bräutigam und Braut, in treuer Erfüllung ihrer Ehe und Familie in der Heimat überträgt die Fackel des körperlichen Lebens und damit auch das geistige und moralisches Leben, die christliche Leben, die neuen Generationen “. (Radio - Nachricht vom 13. Mai 1942).

Von den ersten Jahrhunderten des Christentums hat sich die Familie immer als „Kirche in Miniatur“ konzipiert worden und die Kirche die „Familie Gottes“ und vor allem die christliche Gemeinschaft versammelt für die heilige Liturgie heißt „Familie genannt wurde Gott“, wie oft gesehen wie der Kanon der Messe in den liturgischen Texten werden kann. Ѐ war besonders Vatikan II diese alte Wahrheit erinnert. In der Konstitution Lumen gentium, 11, lehrt der Rat:

„ Dies könnte die Hauskirche genannt werden, die Eltern für ihre Kinder sein müssen, die ersten Lehrer des Glaubens und seine eigene Berufung eines jeden entsendenden, dass heilig in besonderer Weise .“

Papst Giovanni Paolo II, der Papst der Familie, sprach er diese berühmte Aussage:

" In der Zukunft Evangelisierung hängt es weitgehend von der Hauskirche (Adresse der Dritten Generalkonferenz der lateinamerikanischen 28. Januar 1979). Das gleiche Papst sagte: „Die Zukunft der Menschheit auf der Familie abhängt “ (Apostolisches Schreiben Familiaris Consortio, 86).

Das Bildungsministerium christlich Eltern ist so groß und wunderbar, dass St. Thomas nicht von einem Priester, das vergleichen scheute:

" Es gibt diejenigen , die propagieren und verteidigen das geistige Leben von einem geistlichen Dienst: Das ist die Rolle des Priesterweihesakrament; andere tun das gleiche für sowohl das physische Leben als das geistige Leben durch das Sakrament der Ehe, durch die ein Mann und eine Frau zusammen ein neues Leben erzeugen und sie zur Anbetung Gottes führen „(Summa contra Gentiles, 4, 58) .

Papst Giovanni Paolo II gibt die Katechese innerhalb der Familie Vorrang vor allen anderen Formen der Katechese nimmt, wenn er sagt.

" Die Familienkatechese voran daher, begleitet und bereichert alle anderen Formen der Katechese. Darüber hinaus , wo anti-religiöse Gesetzgebung ist bestrebt , auch Bildung im Glauben zu verhindern, in den weit verbreiteten Unglauben oder invasiver Säkularismus praktisch unmöglich , echtes religiöses Wachstum macht, bleibt der einzige Ort , wo die Kinder ‚Dies könnten die Hauskirche genannt werden‘ und Jugendliche können eine authentische Katechese erhalten. So streben Christian Eltern genug , um für einen solchen Dienst als ihre Kinder Katecheten vorzubereiten und mit unermüdlichem Eifer zu tragen. Und es muss ebenfalls ermutigen Einzelpersonen oder Institutionen , die durch individuelle Kontakte, durch Meetings oder Tagungen und alle Arten von pädagogischen Instrumenten, helfen , diese Eltern ihre Arbeit zu tun: sie einen unschätzbaren Dienst für die Katechese machen ". (Apostolisches Schreiben catechesi tradendae, 68).

Eine der Hauptursachen für die moralischen, geistige und religiösen unsere Zeit ist die religiöse Unwissenheit, die Wahrheiten des Glaubens und ein fehlerhaftes Verständnis des Glaubens zu ignorieren. Papst Pius X. hat sich so sehr genau diese Verbindung mit der Feststellung bemerkt:

„ Der Feind ist um diese Herde für eine lange Zeit, und es geht gut mit dünnen Unterhöhlung gerissen, dass heute mehr denn je bestätigt scheint , was der Apostel die Ältesten der Kirche in Ephesus vorhergesagt:“ Ich weiß , dass du mitten unter die Wölfe kommen in wird Raubvögel die fold „(Act. XX, 29) nicht vergeben. Von denen , religiösen Verfall, die noch Eifer Herrlichkeit für Gott ernähren, sind die Gründe und Ursachen zu untersuchen; und während andere mehr werden konform all'opinar jeder zuweisen, mehrere gibt viele Wege zu beschreiten , das Reich Gottes auf der Erde zu schützen und wiederherzustellen. A Wir, Ehrwürdige Brüder, was aus anderen Gründen, wie es scheint, die vorzugsweise mit denen , die die Wurzel der heutigen Chef Entspannung und fast Unempfindlichkeit des Geistes und der schweren Übel , die dann entstehen, platzieren in Unkenntnis der göttlichen Dinge zu vereinbaren. Das entspricht voll und ganz zu dem, was Gott selbst sagte pel Prophet Hosea:“... Es ist nicht die Erkenntnis Gottes auf Erden. Der Fluch, Lügen und Mord und Diebstahl und Ehebruch überschwemmt, und Blut berührt das Blut. Daher wird die Erde weint und wird es niemand Live „(Hos. IV, 1 ff.) . (Enzyklika Acerbo nimis, 1, den 15. April 1905).

Und Papa Benedetto XIV schrieb:

„ Wir erklären , dass die meisten von denen , die zum ewigen Feuer verurteilt sind , die ewige Strafe leiden , weil der Unwissenheit jener Geheimnisse des Glaubens , die Sie wissen müssen, wo Sie glauben , müssen unter den Auserwählten zu nummerieren .“ (Instit., 27:18). Aus demselben Papa Benedetto XIV , sagte er: „ Es gibt nichts wirksamer als katechetische Ausbildung die Herrlichkeit Gott und sorgt für die Rettung der Seelen zu verbreiten .“ (Verfassung, Mindest ETSI, 13).

Die Schönheit des katholischen Glaubens ist, zeigt sich besonders in großen Familien. Eines der überraschendsten und erhellende Aussagen des Lehramtes zu diesem Thema wird durch folgende Worte von Papst Pius XII Rede an die Vereinigung der großen Familien gegeben:

" Große Familien sind schöner die Blumenbeet des Gartens der Kirche ... Auf dem Gesicht dieser Väter und Mütter, obwohl durch Gedanken belastet, gibt es keine Spur von inneren Schatten, die Ängste Gewissen oder Angst vor irreparablen Rückkehr enthüllt zu Einsamkeit. Ihre Jugend scheint nie zu verblassen, bis diese im Haus den Geruch von Krippen, bis die Echo vier Wände silbrig Stimmen der Kinder und Enkel. Die Arbeiten multipliziert und verdoppelt Opfer, Verzicht auf teure Unterhaltung, sind die unerschöpfliche Kopie der Zuneigung und süßen Hoffnungen, weitgehend ausgeglichen, auch hier, dass ihre Herzen belagern, ohne sie zu unterdrücken oder sie ermüden. Er hofft , sich bald Realität seit der grandicella die Töchter beginnen , seine Mutter seine Arbeit bei der Suche nach dem Neugeborenen zu zahlen; der Tag , an dem der älteste Sohn fällt zum ersten Mal, strahlend, mit seinem ersten Gewinn. ... Die Kinder von großen Familien sind fast von selbst auf die Aufsicht und Verantwortung ihrer Handlungen, gegenseitiger Achtung und Hilfe, Öffnungs Herz und Großzügigkeit erzogen. Die Familie ist für sie die kleine Welt Test, bevor Sie den äußeren Ansatz, schwieriger und anspruchsvoll . " (Ansprache an die Direktoren der Vereinigung der großen Familien von Rom und Italien, 20. Januar 1958)

Die Schönheit des katholischen Glaubens ist in der Tatsache zum Ausdruck, dass ihre Familie das erste fruchtbare Feld ist, in der priesterlichen Berufungen gedeihen. Das Zweite Vatikanische Konzil rief die Familie das erste Seminar in der Förderung Prozess und Ausbildung für das Priestertum (cfr. Optatam totius, 2). Die Geschichte hat gezeigt, dass die meisten Priesterberufungen aus großen Familien kommt. Papa Pio XII betonte, diese Beziehung mit der Feststellung:

" Mehrere Male, und das zu Recht, er wollte das Vorrecht der großen Familien sind Wiegen der Heiligen betonen; Sie werden zitiert, unter vielen, die von St. Louis König von Frankreich aus zehn Kindern von St. Caterina da Siena fünfundzwanzig, von St. Roberto Bellarmino für zehn von zwölf Jahren, St. Pius X gemacht. Jede Berufung ist ein Geheimnis der Vorsehung; aber im Hinblick auf den Eltern, aus diesen Tatsachen kann geschlossen werden , dass die Zahl der Kinder nicht daran hindert , ihre ungeheuerliche und perfekte Ausbildung; dass die Zahl, in dieser Angelegenheit, auf Kosten der Qualität nicht zurück, sowohl in Bezug auf die physikalischen Werte zu spirituellen . " (Ansprache an die Direktoren der Vereinigung der großen Familien von Rom und Italien, den 20. Januar 1958).

Die Geist übernatürliche Liebe und Selbstaufopferung der Mutter (und sehr oft die Mutter einer großen Familie) ist die authentischste Grundlage einer priesterlichen Berufung und die Fruchtbarkeit des priesterlichen Lebens des Kindes. Die folgenden Beispiele zeigen bewegend, diese Wahrheit in beeindruckender Weise:

" In der Stadt Zaborze in Oberschlesien gibt es ein Grab von Pilgern häufig besucht. Auf dem Grab befindet sich eine Grotte von Lourdes. Am Fuß der Statue der Unbefleckten Empfängnis, in einem kleinen Glas Fall ist es ein Zweig der Myrte. Dies ist seine Geschichte. Ein Pfarrer wird im Grab am Fuß der Höhle vergraben. Es war die jüngste von zehn Kindern. Als junger Mann arbeitete er hart , das Geld zu verdienen , die für das Priestertum zu studieren, da seine Eltern arm waren. Nach seiner Ordination ging er auf eine Mission nach Indien, wo er viele Jahre gearbeitet. Als er starb , wurde er in seiner Heimatstadt Zaborze begraben und errichtet auf seinem Grab eine Grotte Unserer Lieben Frau von Lourdes , weil er immer eine besondere Hingabe an Maria Immaculata hatte. Einige Zeit nach der Beerdigung dieses treuen Priester wurde in seiner Eigenschaft eine kleine Schachtel mit einer Notiz gefunden: „nach meinem Tod geöffnet werden .“ Die Box enthielt eine Myrtenzweig und den folgenden Hinweis: " Dies ist die Brautkrone meiner Mutter, brachte ich mit mir in vielen Bezirken in meinen Reisen durch Land und Meer in Erinnerung an diesen heiligen Moment , als meine Mutter es schwor nicht nur Loyalität , sondern auch in ihrer Eigenschaft hält vor dem Altar Gott. es hat seinen Schwur gehalten. Er hatte den Mut zu gebären nach neun Kinder gehabt zu haben. Ѐ sie nach Gott , dass ich mein Leben und meine Berufung zum Priestertum zu verdanken. Wenn er wollte das ich hatte , hätte kein Priester und Missionar geworden; würde nicht für das Heil der Seelen zu arbeiten in der Lage sein. Setzen Sie diesen Zweig, Brautkrone meiner Mutter in meinem Grab. Das frage ich , wie viele werden es finden. " Als der Zweig sein Grab gefunden hatte bereits geschlossen, und so wurde es an den Füßen der Mutter der Statue Immaculate, den er sein Leben gewidmet hatte gelegt ". (Lovasik, LG, Katechismus Treasury von Geschichten, Tarent PA 1966 Nr. 386).

Als ein anderes Beispiel könnten wir die Mutter von St. Pius X, Margherita Sanson erinnern. Es brachte zehn Kinder. Er lehrte sie, wie erstes, was am Morgen, um zu beten, mit Gott im Laufe des Tages zu kommunizieren, und jeden Tag mit Gebet beenden, was die Familie zusammen, eine Prüfung des Gewissens zu machen. Die bekannte Geschichte Ehering seiner Mutter bleibt immer eine Inspiration: nach der Bischofsweihe seines Sohnes und die Siedlung in Mantua, der spätere Papst Pius X. ging seine alte Mutter zu sehen, um ihr zu danken. Nachdem seinen Bischofsring geküsst, zeigte sie ihren Glauben und sagte: „Ihr Ring ist sehr schön, Joseph, aber sie würden Sie nicht haben, wenn ich diesen meinen Ring nicht gebracht hatte.“ Ich weiß, dass die folgende Geschichte: Ein Priester kam von der Mutter eines Priester Sie zu Ihrer Ernennung zum Bischof von seinem Sohn zu gratulieren. Diese beglückwünschte die Mutter antwortete: „Das ist nicht viel zu sagen. Das Wichtigste ist, dass mein Sohn Jesus immer treu bleiben. " Und jedes Mal, dieser Bischof ruft seine Mutter, bevor Sie den Receiver auflegt sie ihm sagt: „Jesus treu bleiben.“ Treu bleiben Jesus, bedeutet, dass er treu zu bleiben alle seine Gebote und alle seine göttlichen Lehren und Verachtung zeitliche und Nachteile bevorzugen, auch von kirchlichen, anstatt Kompromisse im Hinblick auf die Lehre und die Einhaltung seiner Gebote und Lehren.

Wenn Eltern ihren Kindern eine wirkliche Erziehung in der katholischen Glauben vermitteln, legen den Grundstein des Glaubens der künftigen Priester und Bischöfe. Normalerweise ist die Unnachgiebigkeit und Loyalität für das Leben, um die Integrität des katholischen Glaubens auf Seiten der Priester und Bischof, ist das Ergebnis der Ausbildung erhielt in seiner Familie von seinem Vater oder seiner Mutter oder beide oder von seiner Großmutter.

Wir haben die Bestätigung der Wahrheit, dass die Familie der ursprüngliche Ort der Schönheit des katholischen Glaubens ist auch in dem folgende erhebend Zeugnis in der Autobiographie von St. Theresia vom Kinde Jesus:

" Tage der Feier! Diese Worte erinnern an schöne Erinnerungen! Ich wollte , dass sie gut und es war so einfach , dass ihre Absichten zu verstehen. Auch das war ein Vorspiel zum Himmel. Aber was ich am meisten liebte , war die Prozession des Allerheiligsten Sakramentes , weil es mir erlaubt , Blumen zu streuen zu den Füßen Gottes! Früher habe ich bis werfen , bevor sie fiel , und wenn die Blütenblätter , die die Monstranz ins Leben gerufen hatte mein Glück berührt vollständig war. Die großen Feste waren nicht sehr häufig , aber es war eine , die ich war sehr teuer und wurde jede Woche wiederholt, Sonntag, in dem Tag des Herren, ein wunderschöner Tag, ein Tag der Ruhe. Wir gingen alle zu hohen Masse. Ich erinnere mich , dass zum Zeitpunkt der Predigt unserer Sitze aufgeben musste , weil sie weit weg von der Kanzel und in einem Gang waren die nächsten Plätze zu finden. Das war nicht einfach , aber jeder schien durchaus bereit , Platz für die kleine Teresa und ihrem Vater zu machen. Vor allem schien Onkel sehr glücklich , wenn er kommen sah; rief mich seinen kleiner Sonnenstrahl, und sagte, dass der Anblick dieser ehrwürdigen Patriarch Hand in Hand mit seiner Tochter ihr Herz berührt immer. Die Tatsache , dass dies die Aufmerksamkeit von uns anziehen würde hat mich nie gestört; Ich war zu interessieren, was der Priester sagte. Die erste Predigt , die ich war wirklich verstand man über die Passion des Herrn , von dem ich sehr beeindruckt war; damals war ich 5 Jahre alt es bedeutet , und seitdem alles , was ich war in der Lage zu verstehen und zu schätzen , was gesagt wurde. Jede Stimme , die Santa Teresa erwähnt wurde PAPA mir verbeugte mich und flüstert: „zu meiner kleinen Königin Hör zu , spricht Ihren Patron“. Also wirklich hörte ich, aber ich fürchte , ich habe immer behauptet , die meisten der Augen meines Vaters zu dem Priester , weil ich viele Dinge auf seinem edlen Gesicht lesen konnte. Manchmal seine Augen füllten sich mit Tränen sie nicht zurückhalten konnte , und wenn sie zu den ewigen Wahrheiten hören es schien , dass er bereits in einer anderen Welt und nicht in diesem. Aber es war noch weit von seiner letzten Reise; Sie hatten lange und traurig Jahre vergehen , bevor er seine Augen auf die himmlische Güte und Jesus öffnete die Tränen von seinem treuen Diener zu trocknen . " (Geschichte einer Seele).

In jenen Tagen wurde die Eucharistiefeier nicht in der Muttersprache gefeiert und entbehren Erläuterungen und Kommentare. Allerdings Santa Teresa vom Kinde Jesus und seinem Vater, Martin St. Louis, nahm an einem sehr intensiven und aktiv in der Liturgie der Messe wurde die aktive Teilnahme von Stille geprägt, wie das Zweite Vatikanische Konzil empfiehlt. (Cfr. Sacrosanctum Concilium, 30). Sicherlich ihre Teilnahme an der Liturgie, die aktiven und bewusste aufmerksam und frommer als die viele Katholiken unserer Tage, in denen war die Liturgie ganz in der Volkssprache gefeiert wird, in dem die aktive Teilnahme selbst eine externen liturgischen Rolle bei der Ausübung manifestiert gegen Anforderungen Vaticanum (cfr Sacrosanctum Concilium, 28;. 36; 56). . Vor kurzem hat die Karte Robert Sarah Präfekt der Kongregation für den Gottesdienst gibt die folgende weisee Beobachtung zu diesem Thema:

" Die meisten der Gläubigen - darunter Priester und Bischöfe - kennt diese Lehre des Konzils: [...] so oft hat Benedikt XVI betonte, das Zentrum der Liturgie Anbetung ist und daher Gott Ѐ daher notwendig , dass die Krise zu erkennen. ernste und tiefgreifend , dass die Liturgie und die gleiche Kirche seit dem Konzil getroffen ist auf die Tatsache zurückzuführen , dass sein Herz nicht mehr Gott und ihn anbeten, sondern der Mensch und seine angebliche Fähigkeit , „etwas zu tun für halten beschäftigt während der Eucharistiefeier . " (Predigt „Die Quelle der Zukunft“ anlässlich des 10. Jahrestages der Veröffentlichung des Motu Proprio Summorum Pontificum von Papst Benedikt XVI 29. März - 1. April Jahr 2017 Herzogenrath, Deutschland).

Die gegenwärtige Situation der Welt und im Leben vieler Katholiken und Diener der Kirche könnte als großen Abfall, einen Abfall vom Glauben an der wahren Göttlichkeit Christi, durch den Glauben an dem einzigen Weg der Erlösung durch Christus und Abfall beschrieben aus Glauben an die bleibende Gültigkeit der göttlichen Gebote. Ein solcher Abfall bedeutet letztlich Christus verzichten und den Geist der Welt zu akzeptieren, so gnostischer Christus Verwässerung den materialistischen Geistes, Naturwissenschaftler und esoterische Welt. Vor kurzem hat die Karte. Robert Sarah machte folgende außergewöhnliche Aussage über die wahre aktuelle geistige Situation in der Kirche:

" Es tadelt Europa Politik aufzugeben oder seine christlichen Wurzeln zu verleugnen. Aber der erste haben seine christlichen Wurzeln verlassen und die Vergangenheit ist unbestreitbar der katholischen Kirche nachkonziliaren. ... Da immer mehr Prälaten Gerüchte sagen hartnäckig Irrlehren Lizenzen, moralische und liturgische bereits mehrere hundert Mal verurteilt und sind damit beschäftigt , die wenig Vertrauen links in das Volk Gottes, während das Boot segelt Kirche das stürmische Meer dieses abzureißen dekadent Welt und die Wellen auf dem Schiff zu brechen, so dass bereits mit Wasser füllt, weinen eine wachsende Zahl von Kirchenbehörden an die Gläubigen: „ Tout va très bien, Madame la Marquise „[“ Alles läuft gut, Madame la Marquise „ (Predigt über“ Die Zukunft Quelle „anlässlich des 10. Jahrestages der Veröffentlichung des Motu Proprio Summorum Pontificum von Papst Benedikt XVI 29. März - 1. APRIL 2017 in Herzogenrath, Deutschland).

Diese Worte perfekt spiegeln die Analyse der modernen Welt bereits von St. Pius X vor hundert Jahren:

" Die große Abfall Bewegung in allen Ländern organisiert, für die Errichtung einer universalen Kirche, die weder Dogmen hat, noch Hierarchie, noch Regeln für den Geist oder Bremse zu den Leidenschaften, und die unter dem Vorwand Freiheit und Menschenwürde, würde zur Wiederherstellung der Welt (wenn eine solche Kirche triumphieren könnte), die rechtliche Reich der List und Stärke, und die Unterdrückung der schwachen, von denen , die leiden und arbeiten .... In der Tat sind die wahren Freunde der Menschen weder Revolutionäre noch Innovatoren, sondern Traditionalisten “. (Enzyklika Notre Lade Apostolique).

Die katholische Familie ist der ursprüngliche Ort der Erfahrung der Schönheit des katholischen Glaubens. Es ist das erste Bollwerk gegen diesen großen Abfall. die beiden wirksamsten Waffen gegen modernen Abfall innerhalb und außerhalb der Kirche haben die Reinheit und die Integrität des Glaubens und die Reinheit eines keuschen Leben. Die Warnung, dass St. Louis IX, König von Frankreich seinen Sohn gab bleibt gültig:

" Mein lieber Sohn, meine erste Anweisung ist , den Herrn , deinen Gott , mit deinem ganzen Herzen und mit ganzer Kraft zu lieben. Ohne sie gibt es keine Rettung. Verzichten Sie , mein Sohn, zu wissen , alles, was Gott ist unangenehm, das heißt, von jedem Todsünde. Sie müssen bereit sein Qual aus allen möglichen Martyrium zu lassen anstatt zuzulassen , dass sich eine Todsünde zu begehen. [...] Werk alle Sünden aus dem Land zu vertreiben , vor allem die Gotteslästerungen und Häresien “. (Brief an seinen Sohn).

Sobald ein Mitglied einer antichristliche Bewegung, die anschließend an die katholischen Kirche Pater Mateo Crawley sagte umgewandelt wird, der Apostel der Inthronisierung des Heiligsten Herzens: „Wir haben ein Ziel vor Augen: auf die Familie de-christianisieren. gerne überlässt es katholische Kirchen, Kapellen und Kathedralen. Für uns ist es genug Familien, um zu verderben die Gesellschaft zu haben. Wenn wir die Kontrolle über Familie unser Sieg über die Kirche wird garantiert „(Maria Goretti Freundeskreis eV (ed) Familie und Glaube, München 2001, S.. 146).

Familien authentische katholische - und vorzugsweise große Familien - die Kirche unserer Zeit mit der Schönheit des katholischen Glaubens stärken. Von diesem Glauben entsteht neue Väter und Mütter und Katholiken von ihnen wird eine neue Generation von eifrigen Priestern und mutigen Bischöfen, die bereit sind, steigen ihr Leben für Christus und für das Heil der Seelen zu geben. Das Christentum wurde in einer Familie geboren, die Heiligen Familie, so dass die Familie wieder Christentum geboren werden kann. Die erste Frucht der Erlösung ist die Heilige Familie und der erste Segen des Schöpfers wurde die Familie gegeben. Was die heutige Welt und die Kirche brauchen die meisten sind nur authentische katholische Familien, die ursprünglichen Orte der Schönheit des katholischen Glaubens.
https://www.corrispondenzaromana.it/noti...ande-apostasia/
Msgr. Athanasius Schneider, Weihbischof der Erzdiözese von Santa Maria in Astana
http://voiceofthefamily.com/rome-life-fo...s-of-addresses/
Kirche und nachkonziliaren

von esther10 29.05.2017 00:51

Kardinal Burke: „Wir werden weiter darauf beharren, daß diese so ernsten Fragen eine Antwort bekommen“

27. März 2017 Liturgie & Tradition, Nachrichten, Papst Franziskus, Sakrament der Ehe, Videos 1


Kardinal Raymond Burke in Springfield, Virginia

(Washington) Kardinal Raymond Burke, offiziell Kardinalpatron des Souveränen Malteserordens, nahm am vergangenen Freitag, dem 24. März in Springfield im Staat Virginia zur „brüderlichen Zurechtweisung“ von Papst Franziskus Stellung. Der Kardinal ist einer der vier Unterzeichner der berühmten Dubia (Zweifel) zum umstrittenen Apostolischen Schreiben Amoris laetitia von Papst Franziskus. Die Dubia, die aus fünf Fragen bestehen, wurden dem Papst am 19. September 2016 zugestellt und in Ermangelung einer päpstlichen Antwort am 14. November öffentlich publik gemacht.

Um Weihnachten ließen die vier Kardinäle durch ihn wissen, daß eine formale Zurechtweisung des Papstes notwendig werde, falls er weiterhin nicht auf die Fragen zu zentralen Glaubens- und Moralthemen antworten sollte.

Der Kardinal widersprach falschen, ausgestreuten Meldungen, die vier Unterzeichner würden auf die Dubia verzichten. Der ehemalige Präsident des Obersten Gerichtshofes der Apostolischen Signatur bekräftigte, daß die Dubia natürlich weiterhin Gültigkeit haben und nach wie vor unbeantwortet im Raum stehen.

„Ich hoffe sehr, daß es sie geben wird [die Antwort des Papstes], weil es sich um wirklich grundlegende Fragen handelt, die durch den Text des nachsynodalen Apostolischen Schreibens Amoris laetitia aufgeworfen wurden. Solange diese Fragen keine Antworten bekommen, wird sich in der Kirche weiter eine sehr schädliche Verwirrung ausbreiten. Eine der Fragen betrifft die Wahrheit, daß es bestimmte Handlungen gibt, die immer und in jedem Fall falsch sind – jene Handlungen, die wir als in sich schlecht bezeichnen – und deshalb werden wir Kardinäle weiterhin darauf beharren, daß diese so ernsten Fragen eine Antwort erhalten.“

Kardinal Burke wies in diesem Zusammenhang Vorwürfe zurück, die Dubia seien respektlos und arrogant. Vielmehr handle es sich dabei um eine in der Tradition der Kirche verankerte Form, vom Papst Klärungen zur beständigen und immerwährenden Lehre der Kirche zu fordern. Kardinal Burke erklärte erneut, daß die Kardinäle die Dubia deshalb öffentlich bekannt machten, weil sie von Papst Franziskus keine Reaktion erhalten hatten.

„Wir haben es für notwendig erachtet, die Sache [der Dubia] öffentlich bekannt zu machen, weil viele Gläubige, denen wir begegneten, sich mit diesen Fragen an uns gewandt haben und uns gesagt haben, was an Falschem enthalten ist [in Amoris laetitia].“
Gläubige hatten diese Fragen und hätten sich schon gewundert, daß keine Kardinäle sich diese Fragen stellten.

„So haben wir sie publik gemacht, was in großem Respekt geschehen ist.“
In Springfield stand auch die brennende Frage im Raum, was aber geschehen werde, wenn Papst Franziskus auch weiterhin keine Antwort gibt.

„Wir müssen nichts anderes tun, als die Situation zu bereinigen, wiederum auf respektvolle Weise, was einfach bedeutet, die Antworten auf die Fragen [der Dubia] auf der Grundlage der beständigen Lehre der Kirche zu formulieren und zum Wohl der Seelen öffentlich bekannt zu machen.“
Kardinäle arbeiten an „formaler Zurechtweisung“ des Papstes, der seinen Pflichten nicht nachkommt

Der Kardinal nannte keine konkreten Termine, sagte aber, daß die Kardinäle an dieser „formalen Zurechtweisung“ des Papstes arbeiten würden. Sollten die Kardinäle anstelle des Papstes die lehrmäßigen Fragen zu zentralen Themen von Glauben und Moral beantworten, und damit tun, was eigentlich Aufgabe von Franziskus wäre, würde dessen Autorität jedenfalls Schaden leiden. Ein Papst, der seine Aufgaben nicht erfüllt wird zum Widerspruch in sich.

Kardinal Burke äußerte die Hoffnung, daß der Papst die Bedeutung der Situation erkennt und die an ihn als Kirchenoberhaupt gerichteten Fragen doch noch in Übereinstimmung mit der ewiggültigen Lehre der Kirche beantwortet.

Was „andernfalls“ geschieht, wurde vom Kardinal nicht weiter ausgeführt. Es kann aber kein Zweifel bestehen, daß das Pontifikat des ersten Jesuiten und Argentiniers auf dem Papstthron schweren Schaden nehmen würde. Die Situation wäre bedrückend: Weil der Papst seinen Pflichten nicht nachkommt, wird er von Kardinälen faktisch in einem bestimmten Bereich entmachtet, indem sie an seiner Stelle das kirchliche Lehramt bekräftigen. Das wäre kein Schisma, würde aber letztlich vor der Weltöffentlichkeit eine zumindest teilweise Amtsunfähigkeit von Franziskus bloßstellen.

In diesem ungewöhnlichen Pontifikat gibt es zahlreiche Baustellen, Aussagen und Entscheidungen, die Zweifel aufwerfen. Die vier Kardinäle sind im Bereich des Ehesakraments mit Auswirkungen auf das Altar- und das Bußsakraments eingeschritten, weil sich Franziskus hier am weitesten in Abweichung von der kirchlichen Lehre aus dem Fenster gelehnt hat. Hier sind die Glaubenslehre und Sakramentenordnung am meisten bedroht.



Von OnePeterFive wurde die zentrale Stelle in den Ausführungen des Kardinals im Internet veröffentlicht:
http://www.katholisches.info/2017/03/kar...twort-bekommen/


Text: Giuseppe Nardi
Bild: Twitter

von esther10 29.05.2017 00:41

Körpersprache: der Papst ordnet sich den Illuminaten unter! "Satan muss im Vatikan regieren. Der Papst wird sein Sklave sein"!
August 20, 2016


https://custos-sancto.blogspot.de/2014/0...ganisation.html

https://restkerk.net/

Laut Bericht französischer und italienischer Medien, soll sich Papst Franziskus vor Herrn Rockefeller (101 Jahre alt), John Rothschild und Henry Kissinger verbeugt haben und ihnen die Hand geküsst haben. Diese Gestalten sind wie Teufel in Menschengestalt. Es sind die drei mächtigsten Männer der Welt und Illuminaten.

https://custos-sancto.blogspot.de/2015/0...in-rom-wie.html

Dieses Foto und weitere Informationen über dieses Treffen wurden alle aus den Online Archiven entfernt. Man findet kaum mehr Auskunft darüber

https://custos-sancto.blogspot.de/2016/1...-vor-einem.html

+++++
NEU! Bischof Williamson: Der Dritte Weltkrieg steht vor der Tür! (Bischofsweihe von Bischof Zendeja USA) Die Weihe Russlands an das Unbefleckte Herz
Mai 20, 2017

Rede des Weihbischofs am Tag der Bischofsweihe von Pater Zendejas.
Wir gratulieren Bischof Zendejas und beten für ihn, möge Gott ihn leiten, behüten, segnen und führen. Gelobt sei Jesus Christus!



Predigt von Weihbischof Williamson
12. Mai 2017 USA

Im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes, Amen.

Liebe Freunde es ist der Wunsch von (vom neu geweihten) Bischof Zendejas, dass ich heute einige Worte spreche. Neben dieser großen Gelegenheit die neue Bischofsmesse des neuen Bischofs zu feiern und des morgigen Tages, der 100 jährigen Erscheinung der Muttergottes von Fatima, da wird es heute auch die vier Bischöfe geben die gemeinsam die Russlandsweihe an das Unbefleckte Herz Marie vollziehen. Viele von euch haben den Text vorliegen um dieser Weihe beizuwohnen.
Diese Weihe stellt klar, dass es uns nicht darum geht alle Bischöfe zu ersetzen, wobei unsere liebe Frau gewünscht hat, dass diese Weihe von all den Bischöfen der Welt vollzogen wird, die Weihe Russlands hat noch nicht so stattgefunden, wie es die Gottesmutter gewünscht hat.

Hierbei geht es nicht um die Weihe der ganzen Welt ihrem unbefleckten Herzen wie es Papst Pius XII. 1942 gemacht hat, aber die Weihe Russlands handelt von der Weihe an ihr Unbeflecktes Herz, die der Papst zusammen mit den Bischöfen der ganzen Welt vollziehen muss.

Das hat sie verlangt und es hat nie stattgefunden!

Wenn man sich die Fragen der letzten Tagen anschaut, stelle ich fest, dass Fatima nicht nur die Antwort zum Kommunismus ist sondern es geht nicht nur um die Bedrohung der Eroberung Russlands durch den Kommunismus, das Sonnenwunder hat stattgefunden vor der Revolution Russlands, das Sonnenwunder nennen wir heute ein Beweisstück, aber wie viele Menschen heute folgen Beweisstücke? Sie folgen ihren Gefühlen, anstatt dem Verstand, welcher sich auf Fakten beruht.


DIE MENSCHEN VERZICHTEN AUF DAS BEWEISSTÜCK

Wir haben ein großen Missstand des 20.Jahrhunderts den ich nicht erwähnen werde, die Menschen verzichten auf ein Beweisstück, sie wollen es nicht wissen denn sie denken sie wissen genug durch Emotionen. Die Vernunft der Menschen ist beeinflusst und wird dominiert durch und durch, seit den 60gern. Katholiken brechen Zusammen als Katholiken, wobei sie nicht mehr ihrem Verstand/der Vernunft folgen, sondern auf Emotionen bauen, mit denen sie die Realität ersetzen wollen.

Die korrupte Welt; wo der Verstand der Menschen nicht mehr mit der Realität arbeitet:
"Ich will keine Realität, ich weiss woran ich glauben will, ich höre auf, an die wahre Religion Gottes zu glauben, sondern glaube an eine Ersatz-Religion, die vom Menschen stammt!"

Diese vom Menschen erfundene Religion, hat seine eigene Opferung-Ersatz, hat einen Opfer Ersatz, diese Ersatz-Religion nimmt den Platz ein, der wahren Religion, der Erlöser wurde ersetzt und das Kreuz wie auch die Erlösung, wurden ersetzt.


DIE FALSCHE RELIGION: IST DAS OPIUM DES VOLKES!

Diese falsche Religion, diese Mittel, wurden ganz schlau propagiert um die Religion zu ersetzen. Wenn Menschen, wenn Katholiken; Fatima und dem Sonnenwunder, Aufmerksamkeit geschenkt hätten, wie die tausende Menschen die auf den Knien fielen, weil sie dachten dass die Sonne dabei war auf sie zu fallen, viele Menschen waren weit weg von Fatima entfernt und haben genau das selbe gesehen, es kann nicht Frucht einer Illusion sein.

Der Himmel stellt das Beweisstück zur Verfügung,
aber der Verstand der Menschen reagiert nicht mehr auf ein Beweisstück sondern achtet nur auf Gefühle, um Gottes Realität mit einer sich selbst gebastelten Realität zu ersetzen.

Deswegen ist Fatima nicht nur Antikommunismus, sondern auch ein Anti-Atheismus, während der sentimentale Katholizismus, die Antwort (der Neu-Kirche) auf das II. Vatikanische Konzil ist.

Wenn es 1962 bis 1965 Katholiken gegeben hätte, die auf die Realität geantwortet hätten, dann hätte dieses II. Vatikanum nicht gewirkt, denn viele Menschen und Bischöfe hätten nicht nur verstanden was los ist, sondern sie hätten diese Disney Land Ersatzreligion gesehen, welches durch das II. Vatikanische Konzil kommt.
Wer steckt denn hinter all dem?
Einer mag es aussprechen, ein anderer nicht, aber auf jedenfalls hat unser Herr, ein bitteres Ende für die Feinde. Es ist jedoch sinnlos nur denen die Verantwortung in allem zu geben, die es getan haben, es sind auch die Katholiken Schuld, die das haben durchgehen lassen und dem II. Vatikanum: dem Irrtum folgen.

Durch Schwester Lucia und den Priestern und Bischöfen um sie herum, das was unsere liebe Frau von Fatima erfragt hat war; die Päpste zu erreichen. Wer aber steckt dahinter, Fatima zu blockieren?
Die Freimaurerei!
Freimaurerei im Vatikan.
Im 18.Jahrhundert brach es aus, es arbeitet seit langem daran, den Katholizismus mit einer von Menschen erschaffenen "Religion", etwas "gemütliches und leichteres"zu ersetzen, das als Religionsersatz dienen soll, um die Menschen zur Hölle fahren zu lassen anstatt zum Himmel.
Die Freimaurer haben die moderne Welt geschaffen!


DIE MODERNE WELT WURDE GESCHAFFEN VON DEN FREIMAURERN, DEN KINDERN DES TEUFELS!

Die moderne Welt ist gefüllt mit Seelen, die den Weg der Menschen mehr verlangen als den Weg Gottes zu gehen, sie wollen nicht die Realität Gottes und verlangen zu viel für ihr kurzes Leben und sie glauben nicht mehr genug an den Himmel und an die Hölle, sie glauben nicht an das Ewige Leben!

Die (neue) Kirche (konziliare Kirche) trägt Verantwortung dafür, dass sie diesen Weg mit der Freimaurerei geht, wenn diese mit der Menschenmenge, Fatima ignoriert.

Wenn die Kirchenleute wirklich einen starken Glauben hätten, dann würden sie lieber gemartert werden, als mit der Menschenmenge zu gehen (breite Weg ins Verderben!).
Sie vernachlässigen Fatima (die Botschaft der lieben Gottesmutter Maria von Fatima)!
Ich nenne euch zwei Beispiele: Papst Pius XI. und Papst Pius XII.
Diese Beispiele nehme ich aus den drei Büchern "The Trinity", geschrieben von einem französischen Bruder Michael der heiligen Dreifaltigkeit die von Pater Gruner übersetzt wurden.

Pater Gruner übersetzte Bücher um Fatima zu propagieren, denn Fatima ist Gottes Antwort zur modernen Welt.
Es spricht über Pius XI., die Weihe Russlands und die ersten fünf Samstage des Monats (Herz Marie Sühnesamstag). Die Nachricht dieses Buches, der Weihe Russlands und der Sühnesamstage ist, dass die Botschaft Fatimas Papst Pius XI. erreichte, er jedoch wählte mehr den diplomatischen Weg als die Erscheinung unserer lieben Frau von Fatima, denn er machte Geschäfte mit Russland und er hat nie die richtige Weihe vollzogen, aber es öffneten sich ihm die die Augen, als 1936 der Kommunismus in Spanien ausbrach. Er realisierte wie der Kommunismus kam, als in Spanien durch den spanischen Völkerkrieg, die Bischöfe und Priester teuflisch gemartert wurden.

Seit dem Völkerkrieg versuchten nur Mussolini, Hitler und Franco den Kommunismus zu bekämpfen. Nur Franco hatte Erfolg, denn nur General Franco führte einen Kreuzzug für Gottes allmächtiges Interesse. Hitler war ein Gottloser Mann und wurde zerschlagen und vernichtet, Mussolini war fast Gottlos, ähnlich wie Gottlos, er wurde ebenfalls ähnlich vernichtet, General Franco kämpfte für die Kirche, für den katholischen Glauben. Gott ließ ihn Erfolg haben, es war eines der wenigen Erfolge der modernen Zeit gegen den Kommunismus. Er hatte Erfolg, denn er kämpfte für Gottes Kirche. Stattdessen Gottloses mit Gottlosem zu bekämpfen, ist wie den Feuer mit Benzin zu bekämpfen! Du tust Benzin auf das Feuer und das Feuer wird schlimmer.


GOTTLOSES LÄSST SICH NICHT GOTTLOS BEKÄMPFEN!

Du kannst Gottloses nicht mit Gottlosem bekämpfen!
Wie die heilige Johanna von Orleans: Jeanne d´Arc sagt: "DIENE ERST GOTT UND NICHT MENSCHEN UND NICHT DIE FREIMAURER! UND AUCH NICHT DEM INTERESSE DER KIRCHE WENN DU VORHER DIR NICHT GEWISS BISST DASS DIESE (KIRCHE) FÜR DAS INTERESSE GOTTES, UNSERES HERRN JESUS CHRISTUS, EINTRITT!"
Er (Papst Pius XI.) hat es also übersehen, wie der Kommunismus es austrickste, er war Blind dem wahren Problem gegenüber, ein Jahr nach dem Ausbruch des Völkerkrieges in Spanien, der Kommunismus war stark und breitete sich nun aus und er tat nicht, was unsere liebe Frau von Fatima verlangt hatte. Er starb 1939 und Papst Pius der XII. wurde Papst.
Bei Papst Pius XII., Bruder Michael der heiligen Dreifaltigkeit, teilt die Regierung von Pius XII. in der Zeit zwischen 1939 der 1958 gestorben ist, er teilt seine Regierung auf bis 1950 bis 1958 er sagt, dass die ersten Jahre seines Pontifikats, war er ein großer Befürworter Fatimas, er wurde der Papst von Fatima. 1942 vollzog er eine Weihe aber nicht die Weihe Russlands, aus politischen Gründen, man kann es menschlich gesehen verstehen aber es wurde die ganze Welt dem unbefleckten Herzen geweiht und nicht Russland, wie es unsere Liebe Frau verlangt hatte. Es hat somit nicht zur Bekehrung Russlands geführt. Wenn der Himmel dies und jenes verlangt, dann will es dieses und jenes und nicht etwas ganz anderes!
Deswegen schaut es aus, dass 1950 ein belgischer Jesuiten Pater Daniel, sprach den Papst an und es scheint, dass der Papst es annahm was dieser Pater Daniel sagte.
Pater Daniel sagte: "Ihre Heiligkeit, es gibt zwei Fatimas, es gibt ein Fatima der kleinen Kinder, der Großmütter und der Schnupftücher und der Winkenden (die mit der Hand winken) und der süßen Süßkuchen, dieses Fatima stimmt, es ist fromm, es ist süß es ist fein, es ist klebrig, es ist sentimental. Dann aber tut sich unsere liebe Frau der Politik beimischen, oh, was hat sie mit Politik zu tun? Unsere Frau kann sich doch nicht in der internationalen Politik einmischen, was denkst du was unsere liebe Frau da tut, über Russland reden, Russland zu weihen und der Kommunismus würde sich auf der Welt ausbreiten (wenn man die Weihe nicht vollzieht) und es hat stattgefunden.
Was ist die essenzielle Irrlehre des Kommunismus?
Papst Pius XI. hat es definiert: ATHEISTISCHEN MATERIALISMUS!


ATHEISTISCHER MATERIALISMUS!

Was haben wir heute durch die Nation hindurch im ganzen Westen? Atheismus und Materialismus!
Deswegen hat Schwester Lucia (eines der Seherkinder, der die Gottesmutter in Fatima erschienen ist) einem amerikanischen Priester gesagt, dass alle Nationen kommunistisch werden würden. Der amerikanische Priester fragte, ob Amerika ebenfalls kommunistisch werden würde und Lucia antwortete: "Ja!"
Und das ist es, was wir heute haben, eine atheistische, kommunistische, materialistische Welt, deswegen kann es heute sehr schwer sein als Katholik zu leben und wer trägt die Schuld?

Die Schuld tragen im Wesentlichen die Kirchenmänner!

Lass uns die Dinge sagen wie sie sind!

Es war die Aufgabe des Oberhirten der Kirche, unserer lieben Frau zu gehorchen! und sie gehorchten nicht! Genau zu der Zeit des Sonnenwunders, die Zeit dann als Pater Daniel der Jesuit zum Papst kam und von einem guten Fatima sprach welches süß und Fromm ist und (kritisch) über ein Fatima welches sich in der Politik einzumischen wagt. Sicher geht es nicht darum, dass die linken Katholiken sich unter den Politikern mischen, aber es muss sein dass die Politik sich unter Christus dem König stellt! Ja, das ist katholisch! Christus der König ist Katholisch!

Christkönig ist eine Devotion, es ist die Gesellschaft des Königs Jesus!
Die Soziale Gesellschaft des Christkönigs!
Christus der führt und regiert!
Christus der respektiert wird in der Kunst!
Christus der respektiert wird in der Medizin!
Christus der respektiert wird im Gesetz!
Christus der respektiert wird in der Politik!
Die Politik die UNTER dem König Jesus sich stellen muss (Ihm Untertan)! (Min 21.00)
Das ist es was sich hinter Fatima birgt, was mit Fatima zusammengehört.
Aber der moderne Mensch ist zu schlau und zu weich, zu stickt und zu süß, zu sentimental um zu verstehen und deswegen haben wir die Welt die uns heute umgibt.
Denn was ihr bei der Weihe die wir gleich machen werden, seht ist den Kampf unserer lieben Frau die es versucht, die es bis vor kurzem versucht hat, während sie sieht, wie das was damals unter Papst Pius XI.geschah, auch in der Priesterbruderschaft St. Pius X passiert, unsere liebe Frau hat einem zu verstehen lassen, dass wenn nur die Priesterbruderschaft das getan hätte, worum sie gebeten hat, wir reden von ca.vor 10 Jahren, dann hätte diese Bruderschaft als kleines Stein gewirkt, die Bruderschaft ist zwar nicht das Alfa und Omega, der Anfang und das Ende der katholischen Kirche, nein, aber es war ein bedeutender Ort der Wahrheit und Realität und dann hat es 2008 einen schrecklichen Ton bekommen bis hin zu 2012, die Geschichte der Bruderschaft läuft sehr parallel zu der Geschichte der Kirche, es hatte einen eigenen Verzicht Fatima gegenüber, es hat die Bitte unserer lieben Frau von Fatima abgelehnt, indem es der mainstream Kirche, der Antikirche, sich immer tiefer zuwendet. So, meine lieben Freunde, es ist Zeit Fatima die Aufmerksamkeit zu schenken. Denkt nicht, dass nur der Papst tun kann worum sie bittet, sie hat natürlich vom Papst verlang dass Russland ihrem unbefleckten Herzen geweiht wird, in Vereinigung aller Bischöfe der Welt, bemerkt dass es da keine Frage gibt, ob der Papst, Papst ist, sie sagt: der Papst muss es tun. Bemerkt wie sie sagt: mit all den Bischöfen, die Welt ist abhängig von Bischöfen und dem Papst.
Sie sind in einer heutigen schrecklichen Desorientierung.
Aber sie sind immer noch die Päpste und Bischöfe der katholischen Kirche.
Wenn ein Apfel gammelt, ist es immer noch ein Apfel, auch wenn es gammelt.
Die katholische Kirche die Konziliar wird ist trotzdem Kirche, sie ist Konzilien durch das Zweite Vatikanische Konzil. Deswegen, es ist Zeit..., Technik ist brillant wenn es wirkt (kleine Unterbrechung wegen technischer Fehler, alle lachen. Min 25:14). Unsere liebe Frau stellte klar fest, dass es sich um den Papst handelt (der die Weihe mit all den Bischöfen vollziehen soll), aber sie stellte eine zweite Bedingung, sie verlangte dass die Katholiken die Devotion praktizieren der Herz Marie Sühnesamstage. (Nun erwähnt Weihbischof Williamson: 2. Könige 5, 1-18):

Und Naaman, der Heeroberste des Königs von Aram, war ein bedeutender Mann vor seinem Herrn und angesehen; denn durch ihn hatte der HERR Sieg für Aram gegeben.
Der Mann war ein Kriegsheld, aber aussätzig.
Und die Aramäer waren auf Raub ausgezogen und hatten aus dem Land Israel ein junges Mädchen gefangen weggeführt, das kam in den Dienst der Frau des Naaman.
Und sie sagte zu ihrer Herrin: Ach, wäre mein Herr doch vor dem Propheten, der in Samaria wohnt! Dann würde er ihn von seinem Aussatz befreien.
Und Naaman ging und berichtete es seinem Herrn und sagte: So und so hat das Mädchen geredet, das aus dem Land Israel ist. Da sagte der König von Aram: Geh, zieh hin!
Und ich will dazu an den König von Israel einen Brief senden.
Da ging er hin und nahm zehn Talente Silber mit sich und sechstausend Schekel Gold und zehn Wechselkleider. Und er brachte den Brief zum König von Israel; und er lautete so: Und nun, wenn dieser Brief zu dir kommt, so wisse, siehe, ich habe meinen Knecht Naaman zu dir gesandt, damit du ihn von seinem Aussatz befreist. Und es geschah, als der König von Israel den Brief gelesen hatte, da zerriss er seine Kleider und sagte: Bin ich Gott, der die Macht hat, zu töten und lebendig zu machen, dass dieser zu mir sendet, einen Menschen von seinem Aussatz zu befreien?
Ja, wahrlich, erkennt doch und seht, dass er einen Anlass zum Streit mit mir sucht!
Und es geschah, als Elisa, der Mann Gottes, hörte, dass der König von Israel seine Kleider zerrissen hatte, da sandte er zu dem König und ließ ihm sagen: Warum hast du deine Kleider zerrissen?
Lass ihn doch zu mir kommen! Und er soll erkennen, dass ein Prophet in Israel ist.
Da kam Naaman mit seinen Pferden und mit seinem Wagen und hielt am Eingang zu Elisas Haus. Und Elisa schickte einen Boten zu ihm und ließ ihm sagen: Geh hin und bade dich siebenmal im Jordan! So wird dir dein Fleisch wiederhergestellt werden und rein sein.

Da wurde Naaman zornig und ging weg.

Und er sagte: Siehe, ich hatte mir gesagt: Er wird nach draußen zu mir herauskommen und hintreten und den Namen des HERRN, seines Gottes, anrufen und wird seine Hand über die Stelle schwingen und so den Aussätzigen vom Aussatz befreien. Sind nicht Abana und Parpar, die Flüsse von Damaskus, besser als alle Wasser von Israel?
Kann ich mich nicht darin baden und rein werden?
Und er wandte sich um und ging im Zorn davon.

Da traten seine Diener herzu und redeten zu ihm und sagten:
Mein Vater, hätte der Prophet eine große Sache zu dir geredet, hättest du es nicht getan? Wie viel mehr, da er nur zu dir gesagt hat: Bade, und du wirst rein sein!

Da stieg er hinab und tauchte im Jordan siebenmal unter nach dem Wort des Mannes Gottes. Da wurde sein Fleisch wieder wie das Fleisch eines jungen Knaben, und er wurde rein.

Dieser nahm also den Mann Gottes ernst und tat genau das, was er ihm riet!

Als die Gottesmutter um Sühnesamstage bat, bat sie nicht etwas dummes, es ist etwas kleines. Sie verlangt nicht nur die ersten 5 Samstage, sie sind nur der kleine Start. Die Sühnesamstage sind eine Haltung. Wenn alle Katholiken jeden ersten Samstag als Sühnesamstag für ihr Unbeflecktes Herz begehen würden, ohne Zweifel würde die Gottesmutter Maria die Gnaden erlangen für den Papst und der Papst wird dann die Bischöfe gegen diese Wand stellen und er wird sagen, dass er wünscht dass all diese Bischöfe die Weiheformel mit ihm sprechen: "Ich bin der Papst und ihr müsst mir gehorchen und mit mir die Weihe sprechen!" Es ist die private Sache dann des einen oder anderen Freimaurer-Bischofs, wenn dieser es ablehnen sollte, aber die Weihe wie sie die Gottesmutter verlangt, würde stattfinden und sofort würde sich die Situation (der Welt) ändern. Die Weihe wird sich vollziehen, das sagte unser Herr 1931 und 1931 sagte er zu den französischen König Ludwig den XVI. Betreff der französischen Revolution sollte er Frankreich dem heiligsten Herzen Jesu weihen, er tat es nicht, doch dann als er es doch noch tat, war es zu spät, da war er im Gefängnis und er wurde geköpft. Unser Herr (Jesus Christus) sagt Betreff Fatima:
"Meine Minister werden es tun, doch es wird zu spät sein!"
Bis jetzt hat die Weihe Russlands nicht stattgefunden und jetzt befinden wir uns direkt an der Schwelle des dritten Weltkrieges. Es ist Dank der Barmherzigkeit Gottes, dass dieser Weltkrieg noch nicht (militärisch Weltweit) ausgebrochen ist, es hätte in den letzten Jahren mehrere Male ausbrechen können, es befindet sich bereits auf dem Weg, es hat schon begonnen, sagen einige.

Unsere liebe Frau sagte, ein weiterer großer Krieg würde ausbrechen unter der Regierung von Papst Pius XI. Papst Pius XI.starb 1939 und im Frühling wurde 1939 der zweite Weltkrieg ausgerufen, einige sagen, dass sich also die Gottesmutter geirrt hatte (da der Krieg unter Papst Pius XI. 1939 anfangen sollte, als dieser noch lebte). Nein, die Gottesmutter von Fatima irrte sich nicht, sondern der zweite Weltkrieg war bereits erklärt worden. Im Frühling 1939 wurde der zweite Weltkrieg erklärt zwischen England und Frankreich auf der einen Seite und auf der anderen Seite Deutschland, dieser Krieg fand dann im Herbst 1939 statt und deswegen sagen einige Leute, unsere liebe Frau von Fatima hat sich also geirrt. Nein! Unsere liebe Frau hatte bereits gewusst, dass 1938 die ganze Maschinerie auf den 2. Weltkrieg zusteuerte. Heute steuert die ganze Maschinerie auf dem 3. Weltkrieg zu!!!


HEUTE STEUERT DIE GANZE MASCHINERIE AUF DEM 3. WELTKRIEG ZU!

DAS IST DIE DRINGLICHKEIT MEINE LIEBEN FREUNDE, GENAU DAS ZU PRAKTIZIEREN WAS UNSERE LIEBE FRAU VERLANGT HAT!
Wenn sie gesagt hätte: "Ihr müsst die 5 ersten Mittwochs des Monats drei mal auf Händen um euer Haus gehen!" dann wird genau das die Welt retten!
Was sie gesagt hat ist, dass es sich um die 5 ersten Samstage des Monats handelt.


ES HÄNGT VON UNS AB!

Meine lieben Freunde, es hängt von uns ab!

Nehmen wir unsere liebe Frau ernst und zur selben Zeit, sollen wir diesen Kampf aufnehmen, zwischen der wahren Religion und dem, des II. Vatikanischen Konzils.

Das II. Vatikanische Konzil war auch an der Freimaurerei beteiligt, das können wir sagen.
Die Freimauerer sind im Vatikan, das wissen wir und was wir heute haben, ist der freimaurerische Disneyland Ersatz für die wahre Religion Gottes.
Deswegen meine lieben Freunde, wir folgen dieser Weihe die wir heute vollziehen und wir sehen wie die Kirchenleute und unsere liebe Frau es nicht aufgegeben haben. Unsere liebe Gottesmutter Maria versucht es auch heute noch mit der Priesterbruderschaft St.Pius X. und bittet uns darum das zu tun, was sie von uns verlangt hat. Unser Herrgott hätte die Stadt verschont, wenn Abraham 50 Gerechte gefunden hätte, oder wenn er bereits 40, 30, 20 Menschen gefunden hätte, bis hin zu 10 Gerechten.
Die Stadt wäre somit verschont geblieben, doch Abraham fand diese Leute nicht und die Stadt (Soddom und Gomorrah) wurde zerstört!

Glaubst Du daran, dass die Stadt verschon geblieben wäre?

Glaubst du, dass eine kleine Gruppe Katholiken die genau das tun, was die Jungfrau Maria von uns verlangt, es von Bedeutung ist? Dies was sie da tun, das zählt im Himmel.
Es ist zwar nicht genau das, was der Papst tun soll (der Papst der Russland ihrem unbefleckten Herzen weihen soll), aber es hat auch seine Wirkung und es zählt!

Meine lieben Freunde wir befinden uns dem 3. Weltkrieg nahe!

Übersehen wir all die Ängste die wir vielleicht haben, übersehen wir die Handlungen der modernen Kirche und neben all dem Versagen (der Kirchenleute) lasst uns, uns selbst anklagen und tun, was wir selbst tun können und das ist die 5 ersten Samstage des Monats, die Herz-Marie Sühnesamstage zu halten, wie es die Gottesmutter von uns wünscht.

Möge Gott Pater Zendejas segnen, besser gesagt Bischof Zendejas.

Möge Gott alle Katholiken segnen, auf welcher Seite auch immer der Kirche.
Denken wir ja nicht, dass wir Traditionalisten ein Monopol des Katholizismus sind.
Katholizismus ist viel, viel mehr, als die Bewegung der heutigen "Traditionalisten".
Lasst uns jetzt zuhören und nachdenken über die Worte der Weihe, die ihr zwar nicht beten müsst (die nur diese 4 Bischöfe vor Ort beten). Im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.


Hier finden Sie einen wichtigen Flyer für die 5 ersten Herzmarie Sühnesamstage. Gottes Segen!
▶︎ https://www.scribd.com/document/322506245/Fatima-Flyer
THE FIVE FIRST SATURDAYS FOR THE REPARATION OF THE WOUNDED IMMACULATE HEART OF OUR BLESSED MOTHER
+
https://restkerk.net/

.

von esther10 29.05.2017 00:41

Es hat uns was zu sagen,

Es sind 2017 100 Jahre, dass die Muttergottes in Fatima erschienen ist und den drei Hirtenkindern..Luzia, Jazinta und Francesko zu Gebet und Buße und Umkehr auf gerufen hat.

Ihr Sohn Jesus kann nicht länger den Arm von Jesus aufhalten, wenn nicht geschieht, kommt schreckliche Strafe.
Das hat sich beim letzten Weltkrieg sehr bewahrheitet, er war ja so schrecklich.

Die Menscheit hört wieder nicht mehr auf Gott, habe heute gelesen, dass fast 95% der Deutschen in Todsünde leben und die ist tötlich, ja das wurde geschrieben.

Wir haben es selbst in der Hand, ob Frieden ider schlimme Zeiten (Strafe Gottes)

VIDEO, hier anklicken

http://www.cmjornal.pt/multimedia/videos...do_sol_em_ourem

Nochmals, wie die Sonne tanzt.
http://www.cmjornal.pt/sociedade/detalhe...m_investigacao?

Erneut Sonnenwunder , Mai 2016,in Fatima, das hat eine Bedeutung...damals 1939 sah man das Nordlicht am Himmel, es wurde von der Mutter Gottes damals gesagt, es kommen andere Zeiten...

Erneut Sonnenwunder , Mai 2016,in Fatima, das hat eine Bedeutung...wir müssen wieder täglich den Rosenkranz beten und die Sakramente empfangen. Damit die Verwirrte Zeit aufhört...Wir sind mitverantwortlich und müssen mal Rechenschaft geben.

Warum wird beim Papst, Bischöfen, Kardinälen...nichts darüber gesprochen...Warum?
, das muß man verantworten!

Wenn nicht Umkehr und Buße!!!



Menschen bekehrt Euch, tut Buße, betet den Rosenkranz....

Erneut Sonnenwunder in Fatima, das hat eine Bedeutung...damals 1939 sah man das Nordlicht am Himmel, es wurde von der Muter Gottes vorher gesagt , dass schlimme Zeit kommt, weil die Menschen sich nicht bekehren..es kam der 2. Weltkrieg!!!.und dieses Phänomän....wo im Mai 2016 ...die Sonne tanzte , wo auch viele Menschen in Portugal und andere Orte sahen.......hat aber ganz bestimmt , auch seine Bedeutung..... weil die Menschen sich nicht bekehren

Exorzist Gabriele Amroth hat am 30. Dez.2015 gesagt, ca. 8 Monate kann es noch dauern.....Doch der Anfang ist schon da...


https://translate.google.com/translate?h...gabriele-amorth...
https://restkerk.net/2016/09/17/vader-ga...arige-leeftijd/
https://philosophia-perennis.com/2016/11...isten-gebildet/
https://de.gatestoneinstitute.org/9337/e...nten-revolution


*



VIDEO...hier anklicken
http://www.cmjornal.xl.pt/nacional/socie...vestigacao.html

http://www.cmjornal.pt/sociedade/detalhe...m_investigacao?



https://translate.google.com/translate?s...t-text=&act=url

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Wenn man auf Gott, die Gottesmutter nicht hört, ja man kann es jetzt sehr deutlich sehen, was für schlimme Zeiten kommen (Christenverfolgung)

https://youtu.be/OkbmByiWM9E
https://philosophia-perennis.com/2016/11...isten-gebildet/
https://de.gatestoneinstitute.org/9374/europa-redefreiheit
https://de.gatestoneinstitute.org/9337/e...nten-revolution

******************************************************************************************************
::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

[b]Hier kann fast ein Blinder sehen und begreifen, dass wir nicht mehr weit von den Strafen, für unsere Sünden, stehen.

Die Gottesmutter hat schon so lange 2017 sind es 100 ´Jahre, seit sie uns warnte und wir hören nicht...leider keine Umkehr, wie verlangt wird, so kommen dann die schlimmen Zeiten, davor wir schon sehr lange gewarnt sind...Soll keiner sagen...warum läßt Gott das zu. Wir wurden deutlich gewarnt und jetzt ist es fast handgreiflich, dass eine grausame Christenverfolgung vor der Türe steht...Wir können uns noch bekehren, Reue, Umkehr, Rosenkranz beten...dann ev. kann es noch abgewendet werden...allerhöchste Zeit....



2016.05.06 08.22 'Sun Miracle' unerforscht Berichte wurden als nicht relevant angesehen Anfrage zu öffnen. Von Isabel Jordan Beliebte beschreiben 'Sonne Wunder' in Ourem Das Phänomen von etwa hundert Gläubigen in Ourem als die neue "Sonne Wunder" beschrieben wird von der katholischen Kirche ohne jede Untersuchung sein. Nach zu einer Quelle der Diözese Leiria-Fatima, die Konten von denen , die in dem Moment am Mittwochmorgen erlebt, nicht als relevant betrachtet. Was die Gläubigen sagen , sie haben gesehen, sagt die gleiche Quelle, wird ein "Wunder" in dem Sinne sein , mehr breit des Wortes und die aus der geistigen Intensität des Augenblicks entsteht wurde gelebt. wie das CM gestern berichtet, die Gläubigen haben einen intensiveren Glanz der Sonne beschrieben, blinkend und mit hoher Geschwindigkeit gesponnen, als die Pilger nach links Kirche von Ourém. Nicht unterstreicht Quelle der Diözese, "genug , um eine Untersuchung zu öffnen." Aber das Heiligtum von Fatima, in Kontakt mit dem CM , entschied sich nicht zu äußern. Am Tag, versicherte der Pfarrer von Ourem, Armindo Januar Priester das CM nicht gesehen haben "nichts Besonderes". "So sie am Morgen in Ourem, mit der Sonne in der Mutterkirche sind" , verteidigte der Priester. Das Bild verehrt wurde Peregrina über Nacht in der Kirche und am Mittwochmorgen für Caxarias links. Seit 50 Jahren habe ich besuchen nicht die Gemeinde zu dieser Zeit mit Hingabe gelebt wurde. "Vielleicht war es ein Zeichen" , sagte Lucinda Miguel. Bereits Alfredo Gonçalves Auffassung zu sein , "eine Botschaft für uns, wir unachtsam zu Fuß."

Ler mais em: http://www.cmjornal.xl.pt/nacional/socie...vestigacao.html

***
2016.05.05 - Garantie neues "Sonnenwunder" - Gläubigen Berichte beziehen sich einen Blitz, der mit rasender Geschwindigkeit geblendet.

Ler mais em: http://www.cmjornal.xl.pt/exclusivos/det...gre_do_sol.html



http://www.cmjornal.xl.pt/exclusivos/det...gre_do_sol.html



http://www.cmjornal.xl.pt/nacional/socie...encantados.html

2016.05.09 09.17 Neuer Altar in Fatima verlässt treu erfreut Recinto seit März 2015 in den Werken gewesen Sehen Sie die Fotos. Von Helena Silva FRAGE CM Wir haben die Fatima-Schrein in diesem Jahr besucht? JA NICHT Es war mit Aufregung , die John Castro über den neuen Altar des Heiligtums von Fatima kam, gestern, als er den Raum betrat. "Es ist sehr schön" , sagte der Pilger, von Guimarães kommt. Da die zu zusammengebaut, äußerte sich "erfreut" mit dem neuen Presbyteriums (Fest des Raumes), gerade eröffnet. Weder regen , dass davon abgehalten , die Tausenden von Gläubigen fiel, der die Einweihungsfeier des Raumes zur Teilnahme gesammelt. Das Gebäude, das von März vergangenen Jahres stammten, fügt den letzten Schliff zum Schrein, im nächsten Jahr am 13. Mai erhalten, Francisco cisco~~POS=HEADCOMP Papst und eine neue Freude der Wallfahrt am Freitag, den Beginn der Feierlichkeiten zum 100. Jahrestag der Erscheinungen Markierung. Carlos Cabecinhas, Rektor des Heiligtums, ist der neue Raum von "großer Bedeutung für Fatima." Nicht nur , weil "wird es als Zeichen des Heiligtums Sichtbarkeit angenommen" , sondern auch , weil "den Raum vorbereitet, funktionell, um die Pilger zu begrüßen." Das neue Presbyterium, die den Altar enthält, ist ein Aufbau des griechischen Architekten Alexandros Tombazis, die gleiche, die das Projekt der Heiligen Dreifaltigkeit Basilika und dem Architekten Paula Santos unterzeichnet. Lernen Sie den neuen Altar in Fatima Es ersetzt das seit 1982 an der Stelle existiert und beabsichtigt, als Ganzes und jedes seiner Elemente, die auch als Kunstwerk verstanden werden. Vorsitzend die Einweihungsfeier des neuen Raumes wurde Bischof António Marto, Bischof von Leiria-Fatima.

Ler mais em: http://www.cmjornal.xl.pt/nacional/socie...encantados.html

VIDEO von Fatima direkt

http://www.cmjornal.pt/multimedia/videos...uario-de-fatima...

*
http://www.cmjornal.xl.pt/nacional/socie...vestigacao.html






Der Pilger wurde in der Kirche von Ourem verehrt, für Caxarias am Mittwochmorgen verlassen haben, 39 KOMMENTARE TEILEN1404TWEET 0LESEN SIE SPÄTER SENDENPRINTMEHR ÜBER Ouremkatholische KirchePilgerKirche von OuremFatima-SchreinArmindo JanuarLucinda MiguelAlfredo GonçalvesReligionWunderSonne 2016.05.06 08.22 'Sun Miracle' unerforscht Berichte wurden als nicht relevant angesehen Anfrage zu öffnen. Von Isabel Jordan Beliebte beschreiben 'Sonne Wunder' in Ourem Das Phänomen von etwa hundert Gläubigen in Ourem als die neue "Sonne Wunder" beschrieben wird von der katholischen Kirche ohne jede Untersuchung sein. Nach zu einer Quelle der Diözese Leiria-Fatima, die Konten von denen , die in dem Moment am Mittwochmorgen erlebt, nicht als relevant betrachtet. Was die Gläubigen sagen , sie haben gesehen, sagt die gleiche Quelle, wird ein "Wunder" in dem Sinne sein , mehr breit des Wortes und die aus der geistigen Intensität des Augenblicks entsteht wurde gelebt. wie das CM gestern berichtet, die Gläubigen haben einen intensiveren Glanz der Sonne beschrieben, blinkend und mit hoher Geschwindigkeit gesponnen, als die Pilger nach links Kirche von Ourém. Nicht unterstreicht Quelle der Diözese, "genug , um eine Untersuchung zu öffnen." Aber das Heiligtum von Fatima, in Kontakt mit dem CM , entschied sich nicht zu äußern. Am Tag, versicherte der Pfarrer von Ourem, Armindo Januar Priester das CM nicht gesehen haben "nichts Besonderes". "So sie am Morgen in Ourem, mit der Sonne in der Mutterkirche sind" , verteidigte der Priester. Das Bild verehrt wurde Peregrina über Nacht in der Kirche und am Mittwochmorgen für Caxarias links. Seit 50 Jahren habe ich besuchen nicht die Gemeinde zu dieser Zeit mit Hingabe gelebt wurde. "Vielleicht war es ein Zeichen" , sagte Lucinda Miguel. Bereits Alfredo Gonçalves Auffassung zu sein , "eine Botschaft für uns, wir unachtsam zu Fuß."

Ler mais em: http://www.cmjornal.xl.pt/nacional/socie...vestigacao.html
http://www.cmjornal.xl.pt/nacional/socie...vestigacao.html



***
http://www.cmjornal.xl.pt/exclusivos/det...ro_de_1917.html

2016.05.05 01.45 70000 gesehen Phänomen im Oktober 1917 Es gibt nur 13 Fotografien, die zeigen, was in der sechsten und letzten Erscheinung Unserer Lieben Frau von Fatima passiert ist, aber keine zeigt die Sonne.

Ler mais em: http://www.cmjornal.xl.pt/exclusivos/det...ro_de_1917.html


***
2016.11.05 09.30 Kardinal Patriarch von Lissabon präsidiert Feiern in Fatima Internationale Wallfahrt findet 12. und 13. Mai. Der Kardinal Patriarch von Lissabon, Manuel Clemente, den Vorsitz über die internationale Wallfahrt, die an der Heiligtum von Fatima am Donnerstag und Freitag und feiert den 99 Jahrestag der Erscheinungen nimmt. Nach Fatima Sanctuary Informationen wird die Wallfahrt die erste große sein Fest in den neuen Altar des Gebetsraum " , die eine größere Sichtbarkeit auch erneuert Basilika unserer Fatima Lieben Frau vom Rosenkranz ermöglicht." die Arbeit März 2015 ausgezeichnet wurde, dauerte etwa ein Jahr und bestand aus dem Bau des Altars, Ambo ( Kanzel) und den Vorsitz in der EU - Präsidentschaft: "Jeder der drei Teile hat seinen eigenen Charakter und folgt auch einzelne Grundsätze definiert, entsprechend ihrer Funktion und Symbolik" , er weist darauf hin. "Mein Geist jubelt über Gott , meinen Retter" ist das Thema der Wallfahrt, neben den üblichen liturgischen Zeremonien, einschließlich der Annahme von Bild der Jungfrau Peregrina - die von 21 portugiesischen Diözesen des Kontinents mehr als einem Jahr reiste und Inseln, Klöster und Kloster Klöster -. und das Engagement jener Diözesen zu unserer Lieben Frau von Fatima bezieht sich auf das Heiligtum Seite Informationen Wallfahrt offiziell eröffnet am Donnerstag, 12. Mai mit einem in der Kapelle der Erscheinungen begrüssen zu unserer Lieben Frau und die Pilger, geplant für 18.30 Uhr. 21.30 Uhr, in der Wallfahrtskirche, folgt dem Rosenkranz, gefolgt von der Prozession der Kerzen nach dem der Patriarch Kardinal von Lissabon, Manuel Clemente, bei der Messe in den neuen Altar präsidiert. Am Freitag, den 13. Mai die letzte Feier beginnt um 9.00 Uhr, mit dem Rosenkranz in der Kapelle der Erscheinungen. die Prozession zum Altar, Gottesdienst, der traditionelle Segen der Kranken, Weihe und Prozession Abschied Es um 10:00 Uhr folgt. Pilgrimage 12 und 13. Mai eine Reihe von Ereignissen in Verbindung gebracht, einschließlich der Show "Fatima - der Tag der Sonne "getanzt, entwickelt von Vortice Dance Company. die Premiere der Show, reserviert zu Schulen und Hochschulen von Fatima, denen das Heiligtum Einladung angesprochen wird für 14.30 Uhr am Mittwoch und die erste geplant für sexta- Dienstag, um 21.00 Uhr, im großen Hörsaal des Paul VI Pastoral Center, in Fatima. "das ist ein Projekt, das auf die Erscheinungen Fatima konzentrieren und ihre Reflexion in der zeitgenössischen Geschichte, sucht auf ein Bild von der Veranstaltung skizzieren, die das Jahrhundert markiert XX ", liest die Sanctuary Seite. die Show die Arbeit von Choreografen und künstlerischen Leiter Claudia Martins und Rafael Carrico ist und erinnert an die Präsenz von unserer Lieben Frau" ganz in weiß gekleidet, heller als die Sonne "vor den drei Sehern, Lucia, Jacinta und Francisco " , sucht auf eine parallele zwischen dieser Sitzung etablieren [1917] und der heutigen Zeit", sagt er.


Veröffentlicht am 24.05.2016
Die Heilige Messe ist die wichtigste Gottesdienstform. In der Messfeier vergegenwärtigt die Kirche den Tod und die Auferstehung ihres Herrn Jesus Christus. Sie ist – so sagt es das Zweite Vatikanische Konzil – „die Quelle und der Höhepunkt des ganzen christlichen Lebens.“ Über einige Aspekte dieses tiefen Geheimnisses und den richtigen Mitvollzug der Heiligen Messe spricht Volker Niggewöhner in einer neuen Reihe mit Weihbischof Athanasius Schneider aus Kasachstan.
https://www.youtube.com/watch?v=tvLZzey6y_U

von esther10 29.05.2017 00:40

GESUNDHEIT & HYGIENE
10.04.2014



Krank durch Lebensmittel?
Hygiene_F. Wöhrlin

Bakterien und Viren können sich in und auf Lebensmitteln vermehren. In Deutschland leiden pro Jahr ca. 200.000 Menschen an Lebensmittelerkrankungen, die durch den Verzehr dieser Lebensmittel hervorgerufen werden. Wer im Haushalt auf Hygiene achtet, kann das Risiko für solche Erkrankungen deutlich senken.


Übertragung und Vermehrung von Mikroorganismen

Mikroorganismen sind praktisch überall vorhanden. Allerdings stellen die allermeisten davon kein Problem für die Gesundheit des Menschen dar.
Krankmachende Mikroorganismen werden hauptsächlich über die Hände übertragen. Aber auch Tröpfchen- und Schmierinfektionen vom Mensch bzw. Tier auf Lebensmittel oder von Mensch zu Mensch sind mögliche Übertragungswege. Durch verunreinigte Geräte können Keime von einem auf das andere Lebensmittel übertragen werden (Kreuzkontamination).

Mikroorganismen vermehren sich am besten bei einer Temperatur von 20-50 °C und einem feuchten Klima. Unter optimalen Bedingungen können so aus einer Bakterienzelle in fünf Stunden fünf Millionen Bakterienzellen entstehen!

Kritische Lebensmittel

Leicht verderbliche und hygienisch kritische Lebensmittel sind

Fleisch, Geflügelfleisch und Erzeugnisse daraus

Fisch und Meeresfrüchte

Eier, Eiprodukte

Milch und Milchprodukte

Achten Sie beim Umgang mit diesen Lebensmitteln ganz besonders auf Hygiene!

Symptome von Lebensmittelerkrankungen

Die drei häufigsten Mikroorganismen, die zu Lebensmittelerkrankungen führen, sind Norovirus, Campylobacter und Salmonellen. Noroviren verursachen schwallartiges Erbrechen und starke Durchfälle. Dazu kommen Kopf- und Bauchschmerzen, Übelkeit und Mattigkeit. Wenn keine weiteren Erkrankungen vorliegen, bestehen die Norovirus-Symptome etwa 12 bis 48 Stunden. Die häufigsten Symptome von Campylobacter-Infektionen sind schwere Durchfälle, Bauchschmerzen bzw. -krämpfe, Fieber und Müdigkeit. Die Erkrankung dauert in der Regel bis zu einer Woche. Eine Infektion mit Salmonellen äußert sich in plötzlich einsetzendem Durchfall, Kopf- und Bauchschmerzen, Unwohlsein und manchmal Erbrechen. Die Symptome dauern meist mehrere Tage an.

EHEC-Infektionen (= Enterohämorhargische Escherichia Coli) sind vergleichsweise selten, pro Jahr werden etwa 900 Erkrankungen gemeldet. Sie haben aber oft einem schweren Krankheitsverlauf, der gekennzeichnet ist durch leichte bis schwere Durchfallerkrankungen, Krämpfe, Erbrechen. In der Folge kann es zu Nierenversagen bis hin zum Tod kommen.

Was Sie vorbeugend tun können...

Verzichten Sie auf rohes Hackfleisch und Rohmilch, denn sie enthalten von Natur aus eine hohe Keimzahl.

Erhitzen Sie Geflügelfleisch, Hackfleisch und frische Bratwurst immer durch, um auch die Keime im Innern des Lebensmittels abzutöten.

Stellen Sie Ihren Kühlschrank auf unter 7 °C ein, bei Lagerung von Fleisch, Geflügel und Fisch auf unter 4 °C. Dadurch wird das Bakterienwachstum gehemmt.

Halten Sie die Kühlkette ein. Kaufen Sie kühlpflichtige und gefrorene Lebensmittel zum Schluss Ihres Einkaufes ein und achten Sie auf die Haltbarkeit verderblicher Waren.

Achten Sie auf persönliche Hygiene. Vor allem das Händewaschen und Reinigen der Fingernägel ist von Bedeutung, denn Hände sind Hauptüberträger von Keimen und unter den Fingernägeln sammeln sich Schmutz und Keime.

Lagern Sie Rohware getrennt von verzehrsfertigen Lebensmitteln, so können Keime nicht überspringen. Bewahren Sie Lebensmittel in geschlossenen Behältnissen oder vollständig abgedeckt auf.

Reinigen Sie Küchengeräte (Schneidebretter, Messer etc.), die in Kontakt mit Lebensmitteln kommen, nach jedem Arbeitsgang.

Waschen Sie rohe pflanzliche Lebensmittel vor dem Verzehr gründlich unter fließendem Wasser.

Hier finden Sie die 10 Regeln zur Hygiene im Haushalt.

Quellen:

Ernährungsumschau 10/08: Lebensmittel-relevante Mikroorganismen (Teil 2)
Ernährungsumschau 04/09: Salmonellen und Salmonellose (Teil 2)

Rhw management 06/08: So macht keine Mahlzeit krank

Robert Koch-Institut, Berlin, http://www.rki.de

Bundesinstitut für Risikobewertung, Berlin, Verbrauchertipps: Schutz vor Infektionen mit enterohämorrhagischen E.coli , 1/11

Bundesinstitut für Risikobewertung
http://www.ernaehrung-bw.info/pb/,Lde/St...h+Lebensmittel_
(2014):http://www.bfr.bund.de/cm/350/verbrauche...vathaushalt.pdf

Autor: Sarah Bachmann
Bildautor: Friederike Wöhrlin


von esther10 29.05.2017 00:40

FSSPX
Nachrichten
Sie sind hier:einleitungnachrichtenall news


Kardinal Burke: „Die Kirche wird durch Verwirrung und Fehler behaftet“
26. Mai 2017 fsspx.news

Raymond Leo Cardinal Burke.
Für seine vierte Jahrestagung, die am 19. Mai endete, 2017, das Forum Romanum of Life wurde geehrt einige Gäste, darunter Bischof Athanasius Schneider und zwei der Kardinäle zu erhalten , die das signierten Dubia auf dem Apostolischen Schreiben Amoris Laetitia von Papst Francisco. Die Themen waren: Fatima und moralische und doktrinäre Krise der Kirche.

Wahrscheinlich nicht viele Leser sind vertraut mit dem römischen Forum des Lebens : die Organisatoren erklärten , dass dieses Treffen ist „offen für alle , die haben oder wollen, eine Führungsposition in der Bewegung des Lebens und die Familie - ob international, national oder in Ihrer Gemeinde oder Gemeinde. "

In diesem kritischen Moment für die Kirche, ist es wichtiger denn je, dass diese Führer zusammenkommen, zu verteidigen und die katholische Lehre über die Familie zu fördern.
Die letzte Sitzung des Forum wurde am 18. und 19. Mai an der Schwelle des Vatikans, mit der Anwesenheit von mehrer High - Ranking Prälaten, die im Auge des Hurrikans durch die jüngste Kontroverse um das Apostolische Schreiben vor kurzem gewesen Laetitia amoris. Eines der wichtigsten Themen des Treffens war es, um die Verbindung zwischen der Botschaft der Jungfrau Maria in Fatima, demonstriert vor genau 100 Jahren gegeben, und die aktuelle Krise in der Kirche und in der Gesellschaft.

Die erste würdige Rede erwähnt wurde von Bischof Athanasius Schneider, Weihbischof von Astana in Kasachstan gegeben, die das Publikum der Rührung sprach er im Mai auf seinem 13 in der Kathedrale Unserer Lieben Frau von Fatima in Astana Gegenwart fühlte, für explizite Weihe Russlands an das Unbefleckte Herz Mariens von den Bischöfen der Region gemacht, einschließlich Russland.

Am zweiten Tag des Forums gab, eine Rede Kardinal Carlo Caffarra, einer der Kardinäle , die den berühmten unterzeichnet Dubia wo sie den Papst Francisco eine viel fragen - benötigt Erinnerung an die katholische Lehre über die Heiligkeit der Ehe.

Kardinal nutzte die Gelegenheit, um die Worte zu Schwester Lucia von Fatima auf zugeschrieben zu zitieren, was der Seher „die letzte Schlacht“ geführt zwischen Gott und Satan genannt wird, die auf „Familie und Ehe sein, und alle Christen haben die ihre Pflicht zu bezeugen. "

Unter Berufung auf das Beispiel von Pater Pio, den die Italiener sind sehr vertraut, der Kardinal abschließend:

Als ich die offiziellen Biographien von Pater Pio las, war ich beeindruckt, wie wichtig zu wissen, dass er diesen Mann der Ehe die Heiligkeit gab, die Heiligkeit des Ehepaaren, zeigt darüber manchmal ziemlich streng, und bei mehr als einer Gelegenheit.
Kardinal Raymond Burke war der letzte, den Stand zu nehmen: nach der Botschaft von Fatima erklärt in seiner Gesamtheit und über die Anträge von der seligen Jungfrau gemacht zu reflektieren, Kardinal forderte die Katholiken für die „Weihe zu arbeiten Russland dem Unbefleckten Herzen Mariens“.

Der Prälat erwähnte auch die Weihe der Welt an das Unbefleckte Herz durch den Papst Johannes Paul II im Jahr 1984, ohne ausdrücklich Russland zu ernennen. Über diese, sagte Kardinal Burke:

Ohne Zweifel, Papst Johannes Paul II die Welt geweiht, darunter Russland, an das Unbefleckte Herz am 25. März, 1984. Aber heute stellt sie die Anforderung Unserer Lieben Frau zu hören, Russland zu ihrem Unbefleckten Herzen zu weihen, im Anschluss an seine Anweisungen Sie explizit.
Ohne wagt eine riskante Interpretation des dritten Teils des Geheimnisses von Fatima zu machen, sprach Kardinal mit Nachdruck über die Krise in der Kirche:

Das dritte Geheimnis adressiert wird, mit besonderer Kraft, diejenigen, die ein Hirtenamt in der Kirche ausüben. Sein Schweigen und nicht lehrt, den Glauben, Treue zu den ständigen Lehren und Praktiken der Kirche, sondern durch einen oberflächlichen, verwirrend oder sogar weltlichen Ansatz stellt eine tödliche Gefahr, in dem tiefstenen geistigen Sinne, für die Seelen die, die sie geistig geweiht worden. Vergiftete Frucht kann ein Ergebnis in Form der Anbetung, Lehre und moralischer Disziplin gesehen werden, die nicht synchron mit dem göttlichen Gesetz.
Die letzte Beobachtung des amerikanischen Kardinal warf etwas Licht in diese Krise: „Heute ist die Kirche von Verwirrung und Fehler auch in einige der grundlegendsten und ausdauernde Lehren bedrängt wird“ Diese Fehler und Verwirrungen „unkorrigiert bleiben“, während wir eine „sentimental Annahme einer säkularen Kultur“ in der Kirche erleben.

Alle oben genannten rechtfertigt mehr denn je die hervorragende Idee hinter der Gründung der Gesellschaft von St. Pius X, ausgedrückt durch ihren Gründer, Erzbischof Marcel Lefebvre, in seiner Kathedrale in Dakar:

Angesichts der fortschreitenden Abbau des priesterlichen ideal ... der Übertragung des katholischen Priestertums Unseres Herrn Jesus Christus in seiner ganzen Reinheit der Lehre und Missions Liebe, wie er seinen Aposteln verliehen, wie die römische Kirche hatte immer übertragen bis zur Mitte des zwanzigsten Jahrhunderts.
Quellen: Stimme der Familie / Reinformation.tv / Chiesa e nachkonziliaren - FSSPX.News 5/26/17

Quelle:http://fsspx.news/en

von esther10 29.05.2017 00:37

Die amerikanischen Gegner von Papst Franziskus

29. Mai 2017 Nachrichten, Papst Franziskus
Papst Franziskus und seine "Gegner": Umbau der Kirche durch Bischofsernennungen



(Rom) „Die italienischen Bischöfe befinden sich inzwischen ganz unter der Kontrolle Bergoglios. Die hartnäckigste Opposition kommt aber aus Übersee.“ So kommentiert der bekannte Vatikanist, Sandro Magister, die jüngsten personellen Umbesetzungen auf der Apenninenhalbinsel. Die Führungsspitze der in der Weltkirche wichtigen Italienischen Bischofskonferenz besteht nur mehr aus „Bergoglianern“. Ein solcher ist auch der neue Vikar, der die Aufgaben des Papstes als Bischof von Rom wahrnimmt. Weltweit sieht die Sache aber anders aus. Hinter dem argentinischen Papst stehen vor allem die erlahmte westeuropäische Ortskirchen, während die vitalen Kirchen die Bergoglio-Linie nicht unterstützen.

Franziskus‘ Umbau der italienischen Kirche

Mit der Wahl von Papst Franziskus wurde allgemein damit gerechnet, daß die Stunden von Kardinal Angelo Bagnasco, Erzbischof von Genua, als vom Papst – allerdings Benedikt XVI. – ernannter Vorsitzender der Italienischen Bischofskonferenz gezählt sind. Franziskus wollte es nach seinem irritierenden Pontifikatsbeginn vermeiden, sich zu viele Feinde auf einmal zu schaffen. So beließ er Kardinal Bagnasco überraschend im Amt, was nach außen als beruhigendes Signal gewertet wurde – und auch so beabsichtigt war. Statt dessen ersetzte er den Generalsekretär, von dem in der Regel nur Insider wissen, wie er überhaupt heißt. Ausgestattet mit dem Mandat des Papstes, wurde der neue Generalsekretär, Bischof Nunzio Galantino, jedoch zum eigentlichen starken Mann der Bischofskonferenz, während Kardinal Bagnasco nur mehr die Fassade bildete.


Papst Franziskus mit Bischof Galantino
Drei Jahre später ersetzte Franziskus nun auch Kardinal Bagnasco, was niemand mehr aufregt. Denn drei Jahre nach Beginn eines Pontifikats gilt das als Routine. Mit der Ernennung von Kardinal Gualtiero Bassetti, Erzbischof von Perugia, zum neuen Vorsitzenden hat Papst Franziskus „die volle Kontrolle über die Italienische Bischofskonferenz“.

Obwohl erst vier Jahre und zweieinhalb Monate im Amt wurde ein ganzes Drittel der italienischen Bischöfe bereits von Franziskus ernannt. Darunter befinden sich auch drei der bedeutendsten Bischofsstühle, nämlich Bologna, Palermo und Rom. In allen drei Fällen, der jüngste, Rom, erst vergangene Woche, ernannte Franziskus eindeutige „Bergoglianer“, Priester „von den Rändern“, „der Peripherie“, „Straßenpriester“ mit „dem Geruch der Schafe“. Bald wird das wichtigste Bistum folgen: Am 7. November vollendet Kardinal Angelo Scola, der Erzbischof von Mailand, bereits sein 76. Lebensjahr. Im Herbst 2016 reichte er, wie es das Kirchenrecht vorsieht, mit dem 75. Geburtstag seinen Rücktritt ein, über den Franziskus noch nicht entschieden hat. Es ist daher denkbar – und wird von vielen auch so erwartet, daß der Papst seinen Gegenspieler im Konklave jederzeit abberufen könnte.

Je bedeutender der Bischofssitze, desto progressiver der neue Bischof

Kardinal Scola hatte neben Franziskus im Konklave 2013 die meisten Stimmen erhalten. Es ist ein offenes Geheimnis, daß der argentinische Papst für seinen Konkurrenten von damals keine besondere Herzlichkeit empfindet. Scola erfüllte für Papst Benedikt XVI. eine doppelte Aufgabe. Der ehemalige Patriarch von Venedig, den Benedikt auf den Bischofsstuhl des Kirchenvaters Ambrosius versetzte, sollte im Erzbistum Mailand mit der Ära von Kardinal Carlo Maria Martini aufräumen, natürlich nicht abrupt, sondern ruhig, fast stillschweigend, wie es Benedikts Art war. Zudem brachte er Kardinal Scola als „Papabile“ und möglichen Nachfolger in Stellung. Benedikt XVI. hatte jedoch die Rechnung ohne den von Kardinal Martini gegründeten Geheimzirkel der Gruppe Sankt Gallen gemacht.




Papst besucht Mailand und sitzt vor dem Allerheiligsten
Nachdem Kardinal Scola gegen Franziskus im Konklave gescheitert war, erwies er sich als loyaler Kirchenmann. Kritik wurde aus dem Mund des Oberhaupts der Ambrosianischen Kirche nicht laut. Vielmehr lud er Franziskus sofort und mehrfach nach Mailand ein, was der neue Papst aber prompt und konsequent ausschlug. In zu große, sichtbare Nähe zum Gegenspieler wollte sich Franziskus nicht begeben. Erst nach vier Jahren des Pontifikats nahm er im vergangenen März die Einladung an.

Aus den Bischofsernennungen, die Franziskus in Italien vornahm, läßt sich ein Muster ablesen. Je gewichtiger ein Bischofsstuhl ist, desto progressiver ist der neue Bischof, den Franziskus einsetzt. Dazu Sandro Magister:

„Die Ernennungen sind ein Schlüsselelement der Strategie von Jorge Mario Bergoglio. Es genügt zu schauen, wie er das Kardinalskollegium, das in der Zukunft seinen Nachfolger wählen wird, nach seinen Vorstellungen umbaut. Nach der jüngsten Bekanntgabe von Purpurverleihungen, die für Ende Juni angekündigt wurden, rückt die Eventualität, daß der nächste Papst eine Rückkehr in die Vergangenheit vollziehen könnte, immer weiter in die Ferne.“
BRD, Österreich, Belgien – im Rest der Welt sieht es anders aus

Papst Franziskus genießt unter den Bischöfen der Weltkirche aber keineswegs jene Zuneigung und Unterstützung, wie sie ihm von weltlichen Medien entgegengebracht werden. Das gilt in erster Linie nur für jene Bischöfe und Kardinäle, die er selbst ernannt hat. Zuverlässig stützen kann sich Franziskus derzeit nur auf die Bischofskonferenzen der Bundesrepublik Deutschland, von Österreich und Belgien und nun auch von Italien.

Die einzigen Bischofskonferenzen, die Franziskus bedingungslos folgen, betreffen jene Länder, die ihn auf den Stuhl des Petrus gehoben haben. Zwei von vier Papst-Machern des Team Bergoglio kamen aus Deutschland, einer aus Belgien. Die eifrigsten Unterstützer im Episkopat findet der Papst in Ländern Westeuropas, in denen es mit der Kirche nicht zum Besten bestellt ist. Hier wirkt die Kirche erstarrt, träge, verbürokratisiert, satt und ohne den brennenden Glaubenseifer des Heiligen Geistes.

Ganz anders sieht die Situation in den wirklich vitalen Kirchen aus, besonders in Afrika. Diese lebendigen Kirchen haben sich in den beiden Bischofssynoden über die Familie geschlossen auf die Seite der kirchlichen Tradition gestellt und gegen das zeitgeistdurchtränkte, westeuropäische Wohlstandschristentum – und damit auch gegen die von Papst Franziskus gewollten Neuerungen.

Blickt man über den westeuropäischen Tellerrand hinaus und nimmt die gesamte Weltkirche als Grundlage, sieht die Gesamtsituation für Papst Franziskus ziemlich ungünstig aus.

Nordamerika und das „Referendum“, das Franziskus verloren hat

In Kanada, wo Papst Franziskus sich bei den ukrainisch-unierten Bischöfen über die Möglichkeit eines verheirateten Klerus erkundigte, haben die Bischöfe des Staates Alberta in einem Hirtenbrief der Zulassung wiederverheirateter Geschiedener zur Kommunion ein klare Absage erteilt. In den USA sieht es nicht anders aus. Ausnahme bilden auch dort nur jene, noch wenigen Bischöfe, die Franziskus ernannte. Die Bischofskonferenz der USA bewegt sich nicht auf Bergoglio-Linie. Erst im vergangenen November wählte sie Kardinal Daniel DiNardo zum neuen Vorsitzenden, einen der dreizehn Kardinäle, die im Oktober 2015, am Beginn der zweiten Bischofssynode über die Familie, den Protestbrief an Franziskus schrieben, weil sie sich hintergangen fühlten. Sie beklagten darin den Eindruck, vor vollendete Tatsachen gestellt zu werden, als sei die Synode nur mehr eine Farce und sie die Statisten dazu. Sie äußerten die Vermutung, daß hinter den Kulissen längst alles entschieden sei und zwar zugunsten eines inakzeptablen Bruchs durch Zulassung wiederverheirateter Geschiedener zu den Sakramenten.

Der Protestbrief schlug wie eine Bombe. Als vier namhafte Kardinäle ihre Bedenken zum Synoden-Ergebnis, dem umstrittenen nachsynodalen Schreiben Amoris laetitia, in Form von Dubia (Zweifeln) vorlegten, „kochte der Papst vor Zorn“. Nicht viel anders war die Stimmung bereits ein Jahr zuvor wegen des Protestbriefes der dreizehn Kardinäle.

Die US-Medien beobachteten die Wahl des Vorsitzenden der Amerikanischen Bischofskonferenz als eine Art Referendum über Papst Franziskus. Eine Abstimmung, die für Franziskus eindeutig verlorenging. Im September 2015 hatte Franziskus den US-Bischöfen bei seinem Besuch in den USA eine „Kursänderung“ angeordnet. Die Aufforderung war weniger eine höfliche Einladung, sondern ein wenig verhüllter Befehl. Der Papst wollte die Bischöfe der USA auf Linie bringen – auf Bergoglio-Linie.

Im Frühjahr 2016 tauschte er den Apostolischen Nuntius in Washington aus, um offenbar noch konsequenter bei den Bischofsernennungen durchgreifen zu können. Zuvor hatte dieser Nuntius, der in Mexiko tätig, im Zusammenhang mit Papst Franziskus bereits den Ärger der mexikanischen Ortskirche auf sich gezogen.

Die päpstlichen Ernennungen in den USA weisen jedenfalls in eine klare Richtung. Das gilt vor allem für den Paradefall des Erzbischofs von Chicago, wo er den progressivsten Außenseiter, Bischof Blase Cupich, ernannte und zum Kardinal machte. Inzwischen sind bereits eine ganze Reihe solcher Ernennungen erfolgt. Auch im Kardinalskollegium baute Franziskus die US-Vertretung mit Eifer um. Inzwischen sitzen bereits drei US-Kardinäle im Kirchensenat, die sich als eifrige, ja eifrigste „Bergoglianer“ zeigen.

Bei seinem Ernennungstempo scheint allerdings alles nur eine Frage der Zeit zu sein. Bleibt Franziskus ausreichend Zeit, könnten sich auch die Mehrheitsverhältnisse in der US-Bischofskonferenz nach deutschem und belgischem Muster verschieben. Hinter den Kulissen soll Franziskus im engen Mitarbeiterkreis seinem Ärger Luft gemacht haben, über die „Anti-Bergoglio“-Führung, die sich die US-Bischöfe gaben.

Drang zu linken Politikern – Verärgerung unter Bischöfen

Erstaunlicher ist, worauf Magister hinweist, daß Franziskus auch unter Lateinamerikas Bischöfen nicht sonderlich beliebt ist. Jedenfalls gilt das für Kolumbien wo die Bischöfe den Papst ihre Antipathie auch spüren ließen. Der Grund ist in der päpstlichen Einmischung in innenpolitische Fragen zu suchen. Franziskus unterstützte, wegen seines Hanges zu linken Bewegungen, massiv das Friedensabkommen zwischen Regierung und der marxistischen Narcoguerilla FARC. Die Bischöfe des Landes lehnten das Abkommen aus guten Gründen ab. Es hätte die Terroristen, die das Land jahrzehntelang mit großem Leid übersäten zum anerkannten politischen Gesprächspartner gemacht.

„In Bolivien ertragen die Bischöfe ganz und gar nicht die demonstrativ freundschaftliche Beziehung, die Bergoglio mit dem ‚Cocalero‘-Präsident Evo Morales pflegt, der ihr erklärter Feind ist, seit sie die ‚hohen Strukturen‘ des Staates beschuldigten, Verbindung mit dem Drogenhandel zu haben“, so Magister.



Papst Franziskus mit Venezuelas Präsident Nicolas Maduro
n Venezuela sieht es nicht anders aus. Papst Franziskus unterstützt das realsozialistische Regime von Nicolas Maduro, dessen Machterhalt er offenbar fördern will. Für die Bischöfe des Landes ist jede neue Parteinahme des Papstes für Maduro und seine „Bolivarische Revolution“ wie ein Dolchstoß.

Magister lenkt den Blick zudem auf die Ukraine. Dort fühlt sich die seit 420 Jahren mit Rom unierte ukrainische griechisch-katholische Kirche von Franziskus verraten. Diese Ortskirche beruft sich auf die Kircheneinheit zwischen West- und Ostkirche, die 1439 auf dem Konzil von Florenz erreicht werden konnte, deren Umsetzung aber durch die islamische Eroberung Konstantinopels 1453 nicht umgesetzt werden konnte. Papst Franziskus traf sich im Februar 2016 mit dem russisch-orthodoxen Patriarchen von Moskau, und das ausgerechnet auf Kuba, wo der Palmen-Sozialismus die Kirche unterdrückt. Die beiden Kirchenvertreter unterzeichneten eine Gemeinsame Erklärung, die für die ukrainischen Unierten wie ein Schlag ins Gesicht war. Kaum war das Flugzeug mit dem Papst in Havanna abgehoben, relativierte Franziskus, auf die Ukraine angesprochen, das soeben unterschrieben Dokument, was den Gesamteindruck eher verschlechterte als verbesserte. Die ukrainischen Unierten fühlen sich mitnichten beruhigt.

Gegenüber der Volksrepublik China verfolgt Franziskus einen Kurs, der bereits als „Neue Ostpolitik“ bezeichnet wird. Der Papst betonte mehrfach, daß es in der kommunistischen Diktatur im „Reich der Mitte“ möglich sei, die Religion zu praktizieren, was den wirklichen Verhältnissen Hohn spottet. Praktizieren können die regimehörigen Katholiken. Die romtreuen Bischöfe und Katholiken sind in der sogenannten Untergrundkirche organisiert und werden „verfolgt und eingesperrt“, so Magister.

Text: Giuseppe Nardi
Bild: L‘Espresso/vatican.va (Screenshot)
http://www.katholisches.info/2017/05/die...pst-franziskus/


von esther10 29.05.2017 00:37




http://catholicregister.org/home/international

Papst Franziskus und Bischof Anders Arborelius von Stockholm fahren in einem Golfwagen, während der Papst die Menge begrüßt, bevor er die Messe in Malmo, Schweden, feiert, in diesem 1. November 2016, Datei Foto. Bischof Arborelius gehört zu fünf neuen Kardinälen, die vom Papst am 28. Juni inszeniert werden. ZNS-Foto / Paul Haring

Geographie und Geometrie: Neue Kardinäle passen die Form des Papstes für den Glauben
VON CINDY WOODEN, KATHOLISCHEN NEWS SERVICE
28. Mai 2017


VATIKANSTADT - Papst Franziskus, der sich selbst als aus den "Enden der Erde" bezeichnet hat, fährt fort, in die weiten Berge des Globus zu gehen, um diejenigen zu suchen, die ihn beraten und vielleicht den nächsten Papst wählen werden.

Am 21. Mai, dass er fünf Kirchenmänner dem Kollegium der Kardinäle hinzufügte , sagte Papst Franziskus , dass ihre geographische Mischung - zwei Europäer, ein Afrikaner, ein asiatischer und ein Zentralamerikaner - die Katholizität der Kirche widerspiegeln.

Nach dem Konsortium vom 28. Juni haben 62 Länder mindestens einen Kardinalwähler - einen Kardinal unter 80 Jahren und sind daher berechtigt, in einem Konklave zu wählen, um einen neuen Papst zu wählen, aber auch für die Mitgliedschaft in verschiedenen Vatikanischen Gemeinden, Räte und dikasterien

Offensichtlich setzt Papst Francis den großen Push, der unter dem seligen Paul VI. Begonnen wird, um das College of Cardinals zu internationalisieren. Die Kardinalwähler, die 1978 den Johannes Paul II. Gewählt haben, kamen aus 49 Ländern. Die Gruppe, die im Jahr 2005 den ehemaligen Papst Benedikt XVI. Gewählt hat, kam aus 51 Nationen (52, wenn England und Schottland getrennt gezählt werden). Und die Kardinäle, die sich in der Sixtinischen Kapelle versammelten, um Papst Franziskus zu wählen, stammten aus 47 Ländern.

Aber für Papst Franziskus ist es nicht nur um Zahlen, und er sucht nicht nach einem "ausgewogenen" geographischen Mix.
Wenn es um Katholizität geht, wie er sagte, dann geht es darum, wie der Glaube in verschiedenen Kulturen gelebt, ausgedrückt und gewachsen wird und wie diese Erlebnisse Reichtum für die Kirche als Ganzes werden.

Hier ist das Verständnis von Papst Francis von Inkulturation und seine bevorzugte geometrische Form - das Polyeder - ins Spiel.
Ein Polyeder ist eine unregelmäßige Form mit vielen Seiten; Die Seiten müssen nicht die gleiche Größe haben und sie müssen nicht den gleichen Abstand vom Zentrum behalten.

Wie Papst Franziskus in "Die Freude am Evangelium" schrieb, war die Ermahnung von 2013, die seine Vision für sein Pontifikat legte, in einem Polyeder jedes Teil "seine Unterscheidungskraft bewahrt", sondern trägt zum Ganzen bei.

Für die Christen, sagte er und sah die globale Kirche als ein Polyeder ", ruft die Totalität oder Integrität des Evangeliums hervor, die die Kirche zu uns übergibt und uns aussendet, um zu verkünden."

FOTOS
http://catholicregister.org/faith/item/2...rmula-for-faith

Jede Facette oder Seite des dreidimensionalen Objekts repräsentiert "das Genie" jedes Volkes, das "auf seine eigene Weise das ganze Evangelium empfangen hat und es in Ausdrücken von Gebet, Brüderlichkeit, Gerechtigkeit, Kampf und Feier verkörpert".

Meisterwerke der Theologie und Spiritualität, Musik, Kunst und Architektur sind offensichtlich Geschenke, die Katholiken genannt werden, um miteinander zu teilen. Aber für Papst Franziskus, so sind die Erfahrungen, den Glauben unter der Vermeidung von Armut oder Verfolgung zu halten.

Die fünf Kirchenmänner, die Kardinäle werden 28. Juni sind: Weihbischof Gregorio Rosa Chavez von San Salvador , El Salvador, 74; Erzbischof Jean Zerbo von Bamako, Mali, 73; Erzbischof Juan Jose Omella aus Barcelona , Spanien, 71; Bischof Anders Arborelius von Stockholm , 67; Und Bischof Louis-Marie Ling Mangkhanekhoun , Apostolischer Vikar von Pakse, Laos, 73.

Die kurzen Biographien der Vatikan freigegeben 21. Mai geben Einblicke in die Geschenke Papst Franziskus will, dass sie mit dem Rest der Kirche zu teilen. Beispielsweise:

- Kardinal-designate Rosa Chavez, der eng mit Blessed Oscar Romero arbeitete, bevor er 1980 ermordet wurde, ist der Präsident von Caritas El Salvador und Präsident von Caritas Lateinamerika und Karibik.

- Kardinal-designate Zerbo spielte eine aktive Rolle im Mali-Friedensprozess und versuchte, jahrelange Zivilkämpfe zu beenden, die im Jahr 2012 begannen.
- Kardinal-designate Mangkhanekhoun ist bekannt für die Ausbildung von Katecheten und macht pastorale Besuche zu entlegenen Bergdörfern.
- Kardinal-designate Arborelius ist ein Bekehrter zum Katholizismus und der erste gebürtige Schwede, der als katholischer Bischof in Schweden seit der protestantischen Reformation dient.

- Kardinal-designate Omella ist ein langjähriges Mitglied und zwei-Term-Präsident der spanischen Bischöfe Sozialprobleme Kommission.

In der Vision des Papstes Francis, die das Polyeder, das die Universalkirche ist, schätzt, bedeutet nicht nur, dass sie mit dem Evangelium auf die "Peripherien" gehen, sondern dort die Geschichten des Glaubens hören und Zeugen dieser Erfahrung für Christen geben, die an Orten leben, die oft fälschlicherweise als zentral betrachtet werden , Wenn nicht das Zentrum der christlichen Welt.

In seiner Predigt am Dreikönigsfest, 6. Januar, stellte Papst Franziskus fest, daß die drei Weisen zuerst in den Palast von Herod in Jerusalem gingen, aber sie entdeckten, daß das, was sie suchten, nicht in einem Palast war, sondern anderswo, sowohl existentiell als auch geographisch.

"Die Magier erlebten Sehnsucht, sie waren von den üblichen Fahrpreisen müde, sie waren allzu vertraut und müde von den Herden ihres eigenen Tages", sagte der Papst. Aus der ausgetretenen Pfade, in Bethlehem, "vor dem kleinen, armen und verletzlichen Kind", entdeckten sie die Herrlichkeit Gottes.
http://catholicregister.org/faith/item/2...rmula-for-faith

von esther10 29.05.2017 00:34

Verbrechen in Bonner SiegaueCamperin vergewaltigt: Panischer Anruf ihres Freundes während Tat ließ Polizei kalt


Beamte durchforsten die Bonner Siegaue nach Hinweisen

FOCUS-Redakteur Axel Spilcker
Samstag, 27.05.2017, 10:45

Der Einsatz mit der Kennziffer 479 wird der Bonner Polizei noch länger im Gedächtnis bleiben. In jener Nacht des 2. April hatte Eric Kwame Andam X., ein Asylbewerber aus Ghana, mit einer machetenähnlichen Astsäge ein Camperpärchen in der Bonner Siegaue überfallen.

Gegen 0.15 Uhr hatte der 31-Jährige die Zeltwand aufgeschnitten. Anfangs verlangte er nur Geld, musste sich aber mit nur sechs Euro zufrieden geben. Daraufhin ließ er eine JBL-Musik-Box mitgehen.

„Come out bitch“

Anschließend zwang er die Studentin Dagmar W. (Name geändert) mit vorgehaltener Astsäge aus dem Zelt: „Come out bitch, I want to fuck you“. Die Studentin musste sich draußen dem Angreifer hingeben. Das große Messer hatte der Täter griffbereit daneben gelegt. Patrick B. (Name geändert), der Freund des Opfers, verharrte indes panisch vor Angst im Zelt und alarmierte die Polizei.

Der Fall erregte enormes Aufsehen. Mit einem Phantombild fahndete die Kripo tagelang nach dem Vergewaltiger. Der Boulevard sprach vom „Machetenmann“.

Polizei nimmt Freund in Schutz

Sechs Tage später ging der Gesuchte der Polizei nach einem Hinweis einer Passantin am Rheinufer in Bonn-Beuel ins Netz. Inzwischen wurde der Sohn eines Plantagenbesitzers aus Takoradi, der drittgrößten Stadt seines Heimatlandes, wegen Vergewaltigung und räuberischer Erpressung in einem schweren Fall angeklagt. Im September soll er sich voraussichtlich vor Gericht verantworten.

In den sozialen Netzwerken hatte das Geschehen heftige Kritik hervorgerufen. Viele User konnten nicht verstehen, warum der Freund des Opfers nicht eingegriffen und Dagmar W. sich selbst überlassen hatte. Die Polizei hatte sich vor Patrick B. gestellt. Er habe alles richtig gemacht, hieß es.
Wimmern aus dem Hintergrund

Wohlweislich verschwiegen die Bonner Ordnungshüter allerdings die eigene unrühmliche Rolle in dieser Causa. Denn als Patrick B., ein Student aus Remchingen in Baden Württemberg, in jener Nacht den Polizeinotruf wählte, erlebte er nach FOCUS-Online-Recherchen eine Gleichgültigkeit, die zum Skandal taugt.

Die Beamtin der Polizeileitstelle in Bonn glaubte in jener Nacht erst an einen Fake. „Hallo, meine Freundin wird gerade vergewaltigt“, flüsterte Patrick B., „von einem Schwarzen. Und zwar in der Siegaue unter einer Brücke“. Misstrauisch erkundigte sich die Polizistin: „Und da geht jemand ihre Freundin an oder wie?“ Aus dem Hintergrund drang das Wimmern einer Frau durch den Hörer, begleitet von einer männlichen Stimme.

„Sie wollen mich nicht verarschen, oder?“

„Er hat eine Machete“, antwortete der Gesprächspartner. „Sie wollen mich nicht verarschen, oder?“, hakte die Polizistin nach. Nein, nein, erwiderte der Student, der Täter habe eine Riesen-Machete dabei.

„Hm“, entgegnete die Ordnungshüterin zweifelnd. Panisch versicherte ihr der junge Mann, er hege Todesängste. Er fürchte, dass der Angreifer seine Freundin gleich umbringen werde. Die Polizistin erkundigte sich nach seinem Namen, versprach ihm, die Kollegen zu schicken und verabschiedete sich mit „Danke, tschö“. Dann hängte sie ein.

Das nüchterne Protokoll aus der Bonner Polizeinotrufzentrale kurz nach Mitternacht des 2. April findet sich nach Recherchen von FOCUS Online in den Akten dieses höchst bizarren Falles wieder.

Niemand erkundigte sich

Die Notrufzentrale überließ Patrick B. sich selbst. Was sollte er jetzt tun? Raus dem Zelt? Den Sex-Täter angreifen? Oder sich ruhig verhalten und warten, bis die Streife kommt? Die Polizei jagte zwar gleich Streifenwagen los. Danach aber herrschte Funkstille, niemand versuchte, den Anrufer nochmals zu kontaktieren. Niemand erkundigte sich, ob Patrick B. oder seine Freundin verletzt waren oder überhaupt noch lebten.

Als der Täter von seinem Opfer abgelassen hatte und geflüchtet war, rafften Patrick B. und seine Freundin alles zusammen und begannen zu laufen. Nur weg von hier, nur hin zur Straße. Vielleicht durfte man dort auf Hilfe hoffen.

Kein Mitgefühl, keine Ratschläge

Wieder wählte der Student die 110 der Notrufzentrale: „Hallo hier ist Patrick, ich habe gerade angerufen bei der Kollegin.“ Leitstelle: „Worum geht’s denn?“ Ein Schnaufen klang durch den Äther: „Es geht darum, dass meine Freundin vergewaltigt wurde.“ Das sei doch im Bereich Siegaue, nicht wahr? „Genau und da sind wir weggerannt, weil wir Angst hatten“, erwiderte der Student.

Wer jetzt aber Mitgefühl oder gute Ratschläge erwartetet hatte, sah sich getäuscht: Die Leitstellenbeamtin übermittelte dem Anrufer einfach eine Nummer der Polizei in Siegburg. Dort solle sich das Paar hinwenden. „Die können das richtig koordinieren“, lautete die Begründung. Pflichteifrig versuchte Patrick B., sich die Nummer während der Flucht einzuprägen. Dann endete das Gespräch.

Bald darauf trafen die Camper auf die entsandte Funkstreife. Erst von da an sprang der Bonner Polizeiapparat tatsächlich an. Detailliert schilderte Dagmar W. (Name geändert), eine Studentin aus Freiburg, den Überfall. Mit ihrer Hilfe erstellte man ein Phantombild.
Täter war nicht zum ersten Mal unterwegs

Bei den Nachforschungen stellte sich heraus, dass der Gesuchte häufig die Siegaue durchstreifte. Erst zwei Wochen vor der Tat hatte er einer jungen Frau nahe der Norddrücke am Rhein ein unsittliches Angebot gemacht und sich einen Korb geholt. Einen Tag vor dem Überfall hatte der Unbekannte einem Bogenbauer einen Rucksack nebst einer Astsäge entwendet – der späteren Tatwaffe.

[Bonn]
Polizei Mit diesem Bild fahndete die Polizei nach dem Täter

Die Spurensuche führte die Ermittler in ein großes Flüchtlingsheim in Sankt Augustin in der Alten Heerstraße. In der Unterkunft leben 340 so genannte „Dublin-Flüchtlinge“. Dabei handelt es sich um Zuwanderer, die bereits in einem anderen EU-Land Asyl beantragt haben und somit abgeschoben werden können.

Polizei nahm zuerst den falschen Täter fest

In den vergangenen Monaten häuften sich Beschwerden der Anwohner über Unrat und übermäßigen Alkoholkonsum rund um die Einrichtung. Häufig wurde die Polizei gerufen. „Beängstigend“ sei die Situation für Frauen, „vor allem in den Dämmerungszeiten“, klagte Bürgermeister Klaus Schumacher.
Die Polizei kannte das Problem zur Genüge. Mit dem Phantombild führten die Fahnder Befragungen in der Notunterkunft durch. Dabei nahmen sie zunächst den falschen Täter fest. Der Mann, offenbar psychisch krank, hatte sich verdächtig gemacht, weil er während seines Aufenthalts in einer Nervenklinik eine Pflegerin attackiert hatte. Ein DNA-Abgleich entlastete ihn, somit ging die Suche nach dem Phantom von der Siegaue weiter. Und wieder einmal half der Zufall der Polizei.

„Why did you call the police?“

Am 8. April war Eric X. erneut am Rheinufer in Höhe von Bonn-Beuel unterwegs. Einen Rucksack geschultert, traf er auf eine Spaziergängerin. Unbehagen überkam die Frau. Irgendetwas stimmte nicht mit dem Mann. Dann erinnerte sie sich an die Medienberichte und an das Phantombild. Per Handy alarmierte sie die Polizei. Als die Sirenen erklangen, sprang Eric X. auf: „Why did you call the police?“, zürnte er und rannte davon. Die Beamten aber konnten den Flüchtigen stellen.



Nach der Festnahme entdeckten die Verfolger die gestohlene JBL-Box vom Freund des Opfers. Der Flüchtige hatte das Gerät ins Gebüsch geworfen. Ferner förderte die Durchsuchung seines Zimmers im Wohnheim weitere Beweismittel zu Tage. Ein vorläufiges DNA-Gutachten überführte den Verdächtigen schließlich als mutmaßlichen Täter.

Verdächtiger bestreitet Vorwürfe

Trotz der erdrückenden Beweislage, bestreitet Eric X. die Vorwürfe. Zur Tatzeit will der 31-Jährige demnach in seiner Unterkunft Joints geraucht haben.

Sein Verteidiger Martin Mörsdorf will „nun die Aktenlage prüfen und die endgültige DNA-Analyse abwarten, ehe wir uns zum weiteren Gang des Verfahrens äußern werden.“

Die Vita des Angeklagten, die er im Verhör schilderte, erinnert an eine schlechte Räuberpistole. Demnach zählte sein Vater zu den größten Kakaoproduzenten Ghanas. Dessen erste Frau habe neun Töchter geboren, aber keinen Sohn. Also habe sein Vater mit einer Zweitfrau einen männlichen Nachkommen gezeugt, sein Name: Eric.

Nach dem Tod seines Erzeugers hätten Erbstreitigkeiten zu einem Kampf mit seinem Schwager geführt. Mit einem Knüppel habe er ihn erschlagen, gab der Angeklagte zu Protokoll. Vor der Rache seiner Stiefschwestern sei er über den halben afrikanischen Kontinent geflohen und über Libyen in Italien gelandet. Neun Monate habe er dort in einem Flüchtlingslager verbracht.

Er hätte seit dem 17. März abgeschoben werden können

Mit einer Betreuerin hatte er ein kurzes Verhältnis, ehe es ihn weiter trieb – gen Norden. In Rom stieg er in einen Zug und landete am 10. Februar in einer Aufnahmeeinrichtung in Frankfurt/Main. Von da aus ging es nach Sankt Augustin. Gut einen Monat später lehnte das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge seinen Asylantrag ab, weil er schon in Italien um Aufnahme gebeten hatte.

Seit jenem 17. März hätte Eric X. abgeschoben werden können. Nichts dergleichen geschah. Vielmehr schaltete der Angeklagte einen Anwalt ein, der gegen den Bescheid vor dem Verwaltungsgericht klagte. Wegen Überlastung sahen sich die Richter außer Stande, den Fall zeitnah zu entscheiden.
Polizei räumt Fehler ein

Die Bonner Leitstellen-Protokolle aus der Nacht des 2. April werfen viele Fragen auf. Wie viel Empathie müssen Polizisten aufbringen, wenn der Anrufer meldet, seine Freundin werde gerade draußen vor dem Zelt vergewaltigt? Was, wenn die Beamten solche Hilferufe dann so behandeln, als ginge es nur um eine Ruhestörung und nicht um Tod oder Vergewaltigung

Frank Piontek, Sprecher der Bonner Polizei, räumte auf Anfrage ein, dass die „aufnehmende Beamtin in der Leitstelle nach unseren Feststellungen die Umstände des ersten Anrufs zunächst nicht richtig eingeordnet und sprachlich unangemessen reagiert hat“. Auch der zweite Anruf sei im Sinne des Opfers nicht sachgerecht gehandhabt worden.

„Eine andere Bearbeitung dieser Notrufe in der Leitstelle hätte das Verbrechen gleichwohl nicht mehr verhindern können“, führte Piontek weiter aus. Schon mit Bekanntwerden der näheren Umstände der Notrufbearbeitung habe die Bonner Polizei „eine interne Nachbereitung eingeleitet, um die Prozesse zu verbessern.“
Im Video: 58-Jähriger erstochen – sein Sohn wurde von der Polizei festgenommen



„Why did you call the police?“

Im Video: 58-Jähriger erstochen – sein Sohn wurde von der Polizei festgenommen
http://www.focus.de/panorama/welt/verbre...id_7183073.html


von esther10 29.05.2017 00:29





Der Rauch Satans

Diese „verrückten Elemente“ an der Spitze der katholischen Kirche ...
VERÖFFENTLICHT AM 29. Mai 2017

Die Kommunistische war das furchtbarste „theologische“ Angriff auf das Christentum weltweit und katholischen Eliten haben nie verstanden.

Antonio Socci (28-05-2017)

Der neue Präsident des CEI Papas Bergoglio von der wollte Karte. Gualtiero Bassetti , wie erwähnt gestern Vittorio Feltri, gegenüber dem Massaker von 35 ägyptischen Christen von Terroristen gemacht, wenn er kam zu sagen: „Es gibt Religionen , die Gewalt und Terrorismus führen“ . Und doch ist der ‚Leitartikel‘ Avvenire (CEI Zeitung) gestern erklärte , dass diese armen Menschen getötet wurden , weil „sie sie gebeten , zu Christus zu geben und Muslimen zu werden. Wenn sie angenommen hätte , hätte sie schonen, aber sie lehnte ab. "


Card. Bassetti
Warum also Bassetti spricht über „Religionen“ (Plural)? Sie sind nicht alle gleich. C ‚ist die Religion der Täter, und c‘ ist , dass die Opfer. Sie können nicht Opfer und Täter verwechseln. Die Ursache für das Massaker war der religiösen Rechte: Hass für den christlichen Glauben. Bei allem Respekt zu Bassetti.

Darüber hinaus wurde nach besagt , dass sie nicht sind „Religionen“ , diese Schrecken zu machen, der Kardinal fügte hinzu : „ist sie lose Kanone“ . Aber „sie“ und „Chips“ sind im Plural. So würde es „lose Kanone“ alle Religionen , die Massaker zu machen? Ein Bassetti ist , dass es Organisationen der katholischen Terroristen , die Nicht-Muslime zu töten , die in der Kirche getauft werden? Niemand kann eine solche Widersinn Anspruch. Bassetti - stieg bereits auf dem Spiegel - fügte hinzu: „verrückte Kreaturen der Wut und wütend mit Hass Lassen sie, aber auch für uns in der Vergangenheit war so , da die roten Terroristen in unseren katholischen Universitäten auch waren“ . Die Oberflächlichkeit dieser Worte betäubt. Der Prälat vergessen zu erklären , dass er zu einigen ehemaligen Katholiken geworden kommunistischen Revolutionäre anspielte, als Marxisten Kämpfer feuern, schon gar nicht im Namen Christi. Die Roten Brigaden haben diejenigen , die nicht töten , die sich weigerten zum Katholizismus zu konvertieren, aber wer glaubte „Feind des Proletariats“ (oft direkt gegen Katholiken gefeuert).

Der bewaffnete Kampf des BR ist geboren von St. Thomas von Aquin, sondern von einer ideologischen und politischen Entwicklung der revolutionären marxistischen Linken. Es wird von einer ‚völlig feindlichen Ideologie des katholischen Glaubens geboren. Besonders vergessen Bassetti zu erklären , was wirklich in den sechziger Jahren passiert ist . Dass es einige seltene terroristischen Roten Brigaden gewesen ist , dass in seiner Jugend in der Gemeinde gewesen war, ist es gut bekannt. Aber auch das ist in einem Massenphänomen eingerahmt werden , die in diesen sechzigeren Jahren waren: die Aufgabe der Kirche von jungen (und nicht so jung) , um die Welle Säule des marxistischen Konformismus zu verbinden , die in Schulen, Fabriken ausbreitete, Universitäten, Zeitungen, Salons und Akademien. Es war eine Wende Politik und Kultur, die das Gesicht des Landes nach '68 geändert. Es war auch ein allgemeines Phänomen der Entchristlichung: das kolossalsten Katastrophe Ministerium der Geschichte der Kirche. Es geschah , weil das Klima der nachkonziliaren viel von den kirchlichen theoretisierte (oder gelitten , ohne entgegen) den „Durchbruch progressiven“ und Ertrags Ideologien als eine notwendige Modernisierung des Glaubens an weltliche. Ideologies (vor allem Marxist) überflutete die Kirche selbst: „Wie viele Glaubensmeinungen wir in den letzten Jahrzehnten, wie viele ideologische Strömungen, wie viele Denkweisen, bekannt haben“ Kardinal Ratzinger sagte in einer unvergesslichen Predigt.



Wie durch erklärte Gianni Baget Bozzo in dem Buch ‚s Grundstück , war der Kommunismus der furchtbarste Angriff ‚theologischer‘ zum Christentum in der ganzen Welt und die katholische Elite habe nie verstanden. Nach Baget sechziger Jahren die klerikalen Klasse ergaben Hegemonie und Marxist ausgebürgert Christentum selbst. So l ‚wusste sessantottarda Ideologie niemanden, der kämpfte und enthalten ist , die jungen verlassen Kirchen und gefüllt mit dem ehemaligen Katholiken die außerparlamentarischen Bewegungen, sessantottino und den kommunistischen Parteien und der Linken.

Seit dieser Katastrophe - die das Ende der Kirche, in den letzten Jahren zu verkünden schien Paul VI - Katholiken kommen dank der leistungsstarken Führung von Giovanni Paolo II (die die Jugend gewonnen) und Kardinal Joseph Ratzinger (der unter anderem durch die Beseitigung auch die mangelnde Verurteilung des Kommunismus durch den Rat, zumindest gebrochen , um die Theologie der Befreiung grassierenden in Südamerika).

Aber irgendwann etwas passiert, wie eine Rückkehr in die Vergangenheit. Für eine Reihe von noch ungeklärten Umständen, hatte Benedikt XVI zum Rücktritt, und an seiner Stelle wurde nur einen Vertreter der südamerikanischen Kirche in der Befreiungstheologie und Populismus tränkt gewählt. Bergoglio feierte die Rehabilitation und die Apotheose der Gefangenen-Fortschrittlichkeit. Es ist die Rückkehr der katastrophalen siebziger Jahre in der Kirche.

Am 22. April in Rom wurde eine internationale Konferenz , die von einer katholischen Zeitung gehalten organisiert, auf der Linie des vier Kardinals von Dubia. Einer der Sprecher, Professor Anna Silvas , der Senior Research ist Fellow der Australian Academy of Humanities Univerity of New England (Australien), beschrieb die Ereignisse in Bezug auf sehr hart: „Unter dem Pontifikat von Johannes Paul II schien es , dass die Dinge zurück irgendwie „okay“ für eine Zeit, zumindest in einigen Bereichen, in den wenigen Jahren von Papst Francis Pontifikat Diese Situation nun unter Benedikt XVI fort waren, hat der Geist schimmelig und abgestanden siebziger Jahre gestiegen, womit mit ihm sieben weiteren Dämonen ... die Tatsache , dass der fremde Geist endlich den Thron von Peter geschluckt zu haben scheint, zunehmend große Kohorten einer gefällig Kirchenhierarchie in seinem Netzwerk zieht, ist der Aspekt beunruhigendsten und wirklich schockierend für viele wir Laien. Ich beobachte eine große Anzahl von hohen Priestern, Bischöfen und Theologen, und ich kann nicht in ihnen finden, ich schwöre, die geringste Anwesenheit des Sensus Fidei : und diese würden die Träger des ‚Büros der‘ Lehre der Kirche sein?“.

In c ‚Effekten ist das Risiko, dass die Katastrophe, die Befreiungstheologie und in Gefangenschaft Liberalismus in Südamerika geführt - ein Kontinent im freien Fall für den katholischen Glauben - jetzt auf globale Ebene repliziert wird. Auch die symbolischen Signale klar.

Der Papa Bergoglio, der so viel gezeigt hat, im Bild mit Donald Trump Stirnrunzeln ist das gleiche, das erschien lächelnd und freundlich in dem Bild mit dem kommunistischen Diktator Fidel Castro. Das Bergoglio, die freundlichen Botschaften an die Tyrannen des chinesischen kommunistischen Regimes wirft das gleiche ist den ‚Westen als Ort der Schrecken der Niederschlagung.

All'abbaglio genommen von der Kirche in den sechziger Jahren mit dem Kommunismus - und kehrt nun in den südamerikanischen Form - fügt eine identische fehlerhafte Haltung des ‚Islam, die auch - vor allem - eine totalitäre Ideologie, die das Unternehmen verfügt, der Staat und Privatleben. In der Tat, auch mit dem Islam scheint die Kirche Bergoglio den kulturellen Ausgang. Und wie in den siebziger Jahren die Übergabe des Christentums, die Ausbreitung von favorisierte ‚kommunistischen Ideologie, jetzt begünstigt es den‘ Islam. Man kann schon in Nordeuropa sehen.

Gestern, auf dem Blatt, Giulio Meotti angekündigt , dass die Moschee , wo er ging , um zu beten Salman Abedi , den Bomber von Manchester, eine ehemalige evangelische Kirche ist, geschändet nur in den sechziger Jahren des großen Entchristlichung und dann von der muslimischen Gemeinschaft gekauft. „Die Geschichte der Didsbury Kirche in eine Moschee umgewandelt“ , sagte er Meotti der englische Philosoph Roger Scruton, „ist die Geschichte meines Landes, die‚England. Wir verlieren unseren christlichen Glauben, unsere Kultur, und ein neuer Glaube ist verdrängend, Islam " . Noch berichtet Meotti , dass Lord Carey, der ehemaligen Arcivescovo di Canterbury, sagte die Kirche von England ist „eine Generation“ von seinem Ende. Das gleiche Gefühl ist in ganz Europa und in Italien (sowie in Südamerika) fortgesetzt. Aber all das für Bergoglio (und Bassetti im Schlepptau) scheint kein Problem zu sein.
https://anticattocomunismo.wordpress.com...mbri-della-cdf/
https://anticattocomunismo.wordpress.com/


von esther10 29.05.2017 00:28

https://custos-sancto.blogspot.de/

CUSTOS SANCTO † Das Heilige bewahren: den Glauben!



NEU! Bischof Williamson: Der Dritte Weltkrieg steht vor der Tür! (Bischofsweihe von Bischof Zendeja USA) Die Weihe Russlands an das Unbefleckte Herz
Mai 20, 2017


Rede des Weihbischofs am Tag der Bischofsweihe von Pater Zendejas.
Wir gratulieren Bischof Zendejas und beten für ihn, möge Gott ihn leiten, behüten, segnen und führen. Gelobt sei Jesus Christus!



Predigt von Weihbischof Williamson
12. Mai 2017 USA

Im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes, Amen.

Liebe Freunde es ist der Wunsch von (vom neu geweihten) Bischof Zendejas, dass ich heute einige Worte spreche. Neben dieser großen Gelegenheit die neue Bischofsmesse des neuen Bischofs zu feiern und des morgigen Tages, der 100 jährigen Erscheinung der Muttergottes von Fatima, da wird es heute auch die vier Bischöfe geben die gemeinsam die Russlandsweihe an das Unbefleckte Herz Marie vollziehen. Viele von euch haben den Text vorliegen um dieser Weihe beizuwohnen.
Diese Weihe stellt klar, dass es uns nicht darum geht alle Bischöfe zu ersetzen, wobei unsere liebe Frau gewünscht hat, dass diese Weihe von all den Bischöfen der Welt vollzogen wird, die Weihe Russlands hat noch nicht so stattgefunden, wie es die Gottesmutter gewünscht hat.

Hierbei geht es nicht um die Weihe der ganzen Welt ihrem unbefleckten Herzen wie es Papst Pius XII. 1942 gemacht hat, aber die Weihe Russlands handelt von der Weihe an ihr Unbeflecktes Herz, die der Papst zusammen mit den Bischöfen der ganzen Welt vollziehen muss.

Das hat sie verlangt und es hat nie stattgefunden!

Wenn man sich die Fragen der letzten Tagen anschaut, stelle ich fest, dass Fatima nicht nur die Antwort zum Kommunismus ist sondern es geht nicht nur um die Bedrohung der Eroberung Russlands durch den Kommunismus, das Sonnenwunder hat stattgefunden vor der Revolution Russlands, das Sonnenwunder nennen wir heute ein Beweisstück, aber wie viele Menschen heute folgen Beweisstücke? Sie folgen ihren Gefühlen, anstatt dem Verstand, welcher sich auf Fakten beruht.


DIE MENSCHEN VERZICHTEN AUF DAS BEWEISSTÜCK

Wir haben ein großen Missstand des 20.Jahrhunderts den ich nicht erwähnen werde, die Menschen verzichten auf ein Beweisstück, sie wollen es nicht wissen denn sie denken sie wissen genug durch Emotionen. Die Vernunft der Menschen ist beeinflusst und wird dominiert durch und durch, seit den 60gern. Katholiken brechen Zusammen als Katholiken, wobei sie nicht mehr ihrem Verstand/der Vernunft folgen, sondern auf Emotionen bauen, mit denen sie die Realität ersetzen wollen.

Die korrupte Welt; wo der Verstand der Menschen nicht mehr mit der Realität arbeitet:
"Ich will keine Realität, ich weiss woran ich glauben will, ich höre auf, an die wahre Religion Gottes zu glauben, sondern glaube an eine Ersatz-Religion, die vom Menschen stammt!"

Diese vom Menschen erfundene Religion, hat seine eigene Opferung-Ersatz, hat einen Opfer Ersatz, diese Ersatz-Religion nimmt den Platz ein, der wahren Religion, der Erlöser wurde ersetzt und das Kreuz wie auch die Erlösung, wurden ersetzt.


DIE FALSCHE RELIGION: IST DAS OPIUM DES VOLKES!

Diese falsche Religion, diese Mittel, wurden ganz schlau propagiert um die Religion zu ersetzen. Wenn Menschen, wenn Katholiken; Fatima und dem Sonnenwunder, Aufmerksamkeit geschenkt hätten, wie die tausende Menschen die auf den Knien fielen, weil sie dachten dass die Sonne dabei war auf sie zu fallen, viele Menschen waren weit weg von Fatima entfernt und haben genau das selbe gesehen, es kann nicht Frucht einer Illusion sein.

Der Himmel stellt das Beweisstück zur Verfügung,
aber der Verstand der Menschen reagiert nicht mehr auf ein Beweisstück sondern achtet nur auf Gefühle, um Gottes Realität mit einer sich selbst gebastelten Realität zu ersetzen.

Deswegen ist Fatima nicht nur Antikommunismus, sondern auch ein Anti-Atheismus, während der sentimentale Katholizismus, die Antwort (der Neu-Kirche) auf das II. Vatikanische Konzil ist.

Wenn es 1962 bis 1965 Katholiken gegeben hätte, die auf die Realität geantwortet hätten, dann hätte dieses II. Vatikanum nicht gewirkt, denn viele Menschen und Bischöfe hätten nicht nur verstanden was los ist, sondern sie hätten diese Disney Land Ersatzreligion gesehen, welches durch das II. Vatikanische Konzil kommt.
Wer steckt denn hinter all dem?
Einer mag es aussprechen, ein anderer nicht, aber auf jedenfalls hat unser Herr, ein bitteres Ende für die Feinde. Es ist jedoch sinnlos nur denen die Verantwortung in allem zu geben, die es getan haben, es sind auch die Katholiken Schuld, die das haben durchgehen lassen und dem II. Vatikanum: dem Irrtum folgen.

Durch Schwester Lucia und den Priestern und Bischöfen um sie herum, das was unsere liebe Frau von Fatima erfragt hat war; die Päpste zu erreichen. Wer aber steckt dahinter, Fatima zu blockieren?
Die Freimaurerei!
Freimaurerei im Vatikan.
Im 18.Jahrhundert brach es aus, es arbeitet seit langem daran, den Katholizismus mit einer von Menschen erschaffenen "Religion", etwas "gemütliches und leichteres"zu ersetzen, das als Religionsersatz dienen soll, um die Menschen zur Hölle fahren zu lassen anstatt zum Himmel.
Die Freimaurer haben die moderne Welt geschaffen!


DIE MODERNE WELT WURDE GESCHAFFEN VON DEN FREIMAURERN, DEN KINDERN DES TEUFELS!

Die moderne Welt ist gefüllt mit Seelen, die den Weg der Menschen mehr verlangen als den Weg Gottes zu gehen, sie wollen nicht die Realität Gottes und verlangen zu viel für ihr kurzes Leben und sie glauben nicht mehr genug an den Himmel und an die Hölle, sie glauben nicht an das Ewige Leben!

Die (neue) Kirche (konziliare Kirche) trägt Verantwortung dafür, dass sie diesen Weg mit der Freimaurerei geht, wenn diese mit der Menschenmenge, Fatima ignoriert.

Wenn die Kirchenleute wirklich einen starken Glauben hätten, dann würden sie lieber gemartert werden, als mit der Menschenmenge zu gehen (breite Weg ins Verderben!).
Sie vernachlässigen Fatima (die Botschaft der lieben Gottesmutter Maria von Fatima)!
Ich nenne euch zwei Beispiele: Papst Pius XI. und Papst Pius XII.
Diese Beispiele nehme ich aus den drei Büchern "The Trinity", geschrieben von einem französischen Bruder Michael der heiligen Dreifaltigkeit die von Pater Gruner übersetzt wurden.

Pater Gruner übersetzte Bücher um Fatima zu propagieren, denn Fatima ist Gottes Antwort zur modernen Welt.
Es spricht über Pius XI., die Weihe Russlands und die ersten fünf Samstage des Monats (Herz Marie Sühnesamstag). Die Nachricht dieses Buches, der Weihe Russlands und der Sühnesamstage ist, dass die Botschaft Fatimas Papst Pius XI. erreichte, er jedoch wählte mehr den diplomatischen Weg als die Erscheinung unserer lieben Frau von Fatima, denn er machte Geschäfte mit Russland und er hat nie die richtige Weihe vollzogen, aber es öffneten sich ihm die die Augen, als 1936 der Kommunismus in Spanien ausbrach. Er realisierte wie der Kommunismus kam, als in Spanien durch den spanischen Völkerkrieg, die Bischöfe und Priester teuflisch gemartert wurden.

Seit dem Völkerkrieg versuchten nur Mussolini, Hitler und Franco den Kommunismus zu bekämpfen. Nur Franco hatte Erfolg, denn nur General Franco führte einen Kreuzzug für Gottes allmächtiges Interesse. Hitler war ein Gottloser Mann und wurde zerschlagen und vernichtet, Mussolini war fast Gottlos, ähnlich wie Gottlos, er wurde ebenfalls ähnlich vernichtet, General Franco kämpfte für die Kirche, für den katholischen Glauben. Gott ließ ihn Erfolg haben, es war eines der wenigen Erfolge der modernen Zeit gegen den Kommunismus. Er hatte Erfolg, denn er kämpfte für Gottes Kirche. Stattdessen Gottloses mit Gottlosem zu bekämpfen, ist wie den Feuer mit Benzin zu bekämpfen! Du tust Benzin auf das Feuer und das Feuer wird schlimmer.


GOTTLOSES LÄSST SICH NICHT GOTTLOS BEKÄMPFEN!

Du kannst Gottloses nicht mit Gottlosem bekämpfen!
Wie die heilige Johanna von Orleans: Jeanne d´Arc sagt: "DIENE ERST GOTT UND NICHT MENSCHEN UND NICHT DIE FREIMAURER! UND AUCH NICHT DEM INTERESSE DER KIRCHE WENN DU VORHER DIR NICHT GEWISS BISST DASS DIESE (KIRCHE) FÜR DAS INTERESSE GOTTES, UNSERES HERRN JESUS CHRISTUS, EINTRITT!"
Er (Papst Pius XI.) hat es also übersehen, wie der Kommunismus es austrickste, er war Blind dem wahren Problem gegenüber, ein Jahr nach dem Ausbruch des Völkerkrieges in Spanien, der Kommunismus war stark und breitete sich nun aus und er tat nicht, was unsere liebe Frau von Fatima verlangt hatte. Er starb 1939 und Papst Pius der XII. wurde Papst.
Bei Papst Pius XII., Bruder Michael der heiligen Dreifaltigkeit, teilt die Regierung von Pius XII. in der Zeit zwischen 1939 der 1958 gestorben ist, er teilt seine Regierung auf bis 1950 bis 1958 er sagt, dass die ersten Jahre seines Pontifikats, war er ein großer Befürworter Fatimas, er wurde der Papst von Fatima. 1942 vollzog er eine Weihe aber nicht die Weihe Russlands, aus politischen Gründen, man kann es menschlich gesehen verstehen aber es wurde die ganze Welt dem unbefleckten Herzen geweiht und nicht Russland, wie es unsere Liebe Frau verlangt hatte. Es hat somit nicht zur Bekehrung Russlands geführt. Wenn der Himmel dies und jenes verlangt, dann will es dieses und jenes und nicht etwas ganz anderes!
Deswegen schaut es aus, dass 1950 ein belgischer Jesuiten Pater Daniel, sprach den Papst an und es scheint, dass der Papst es annahm was dieser Pater Daniel sagte.
Pater Daniel sagte: "Ihre Heiligkeit, es gibt zwei Fatimas, es gibt ein Fatima der kleinen Kinder, der Großmütter und der Schnupftücher und der Winkenden (die mit der Hand winken) und der süßen Süßkuchen, dieses Fatima stimmt, es ist fromm, es ist süß es ist fein, es ist klebrig, es ist sentimental. Dann aber tut sich unsere liebe Frau der Politik beimischen, oh, was hat sie mit Politik zu tun? Unsere Frau kann sich doch nicht in der internationalen Politik einmischen, was denkst du was unsere liebe Frau da tut, über Russland reden, Russland zu weihen und der Kommunismus würde sich auf der Welt ausbreiten (wenn man die Weihe nicht vollzieht) und es hat stattgefunden.
Was ist die essenzielle Irrlehre des Kommunismus?
Papst Pius XI. hat es definiert: ATHEISTISCHEN MATERIALISMUS!


ATHEISTISCHER MATERIALISMUS!

Was haben wir heute durch die Nation hindurch im ganzen Westen? Atheismus und Materialismus!
Deswegen hat Schwester Lucia (eines der Seherkinder, der die Gottesmutter in Fatima erschienen ist) einem amerikanischen Priester gesagt, dass alle Nationen kommunistisch werden würden. Der amerikanische Priester fragte, ob Amerika ebenfalls kommunistisch werden würde und Lucia antwortete: "Ja!"
Und das ist es, was wir heute haben, eine atheistische, kommunistische, materialistische Welt, deswegen kann es heute sehr schwer sein als Katholik zu leben und wer trägt die Schuld?

Die Schuld tragen im Wesentlichen die Kirchenmänner!

Lass uns die Dinge sagen wie sie sind!

Es war die Aufgabe des Oberhirten der Kirche, unserer lieben Frau zu gehorchen! und sie gehorchten nicht! Genau zu der Zeit des Sonnenwunders, die Zeit dann als Pater Daniel der Jesuit zum Papst kam und von einem guten Fatima sprach welches süß und Fromm ist und (kritisch) über ein Fatima welches sich in der Politik einzumischen wagt. Sicher geht es nicht darum, dass die linken Katholiken sich unter den Politikern mischen, aber es muss sein dass die Politik sich unter Christus dem König stellt! Ja, das ist katholisch! Christus der König ist Katholisch!

Christkönig ist eine Devotion, es ist die Gesellschaft des Königs Jesus!
Die Soziale Gesellschaft des Christkönigs!
Christus der führt und regiert!
Christus der respektiert wird in der Kunst!
Christus der respektiert wird in der Medizin!
Christus der respektiert wird im Gesetz!
Christus der respektiert wird in der Politik!
Die Politik die UNTER dem König Jesus sich stellen muss (Ihm Untertan)! (Min 21.00)
Das ist es was sich hinter Fatima birgt, was mit Fatima zusammengehört.
Aber der moderne Mensch ist zu schlau und zu weich, zu stickt und zu süß, zu sentimental um zu verstehen und deswegen haben wir die Welt die uns heute umgibt.
Denn was ihr bei der Weihe die wir gleich machen werden, seht ist den Kampf unserer lieben Frau die es versucht, die es bis vor kurzem versucht hat, während sie sieht, wie das was damals unter Papst Pius XI.geschah, auch in der Priesterbruderschaft St. Pius X passiert, unsere liebe Frau hat einem zu verstehen lassen, dass wenn nur die Priesterbruderschaft das getan hätte, worum sie gebeten hat, wir reden von ca.vor 10 Jahren, dann hätte diese Bruderschaft als kleines Stein gewirkt, die Bruderschaft ist zwar nicht das Alfa und Omega, der Anfang und das Ende der katholischen Kirche, nein, aber es war ein bedeutender Ort der Wahrheit und Realität und dann hat es 2008 einen schrecklichen Ton bekommen bis hin zu 2012, die Geschichte der Bruderschaft läuft sehr parallel zu der Geschichte der Kirche, es hatte einen eigenen Verzicht Fatima gegenüber, es hat die Bitte unserer lieben Frau von Fatima abgelehnt, indem es der mainstream Kirche, der Antikirche, sich immer tiefer zuwendet. So, meine lieben Freunde, es ist Zeit Fatima die Aufmerksamkeit zu schenken. Denkt nicht, dass nur der Papst tun kann worum sie bittet, sie hat natürlich vom Papst verlang dass Russland ihrem unbefleckten Herzen geweiht wird, in Vereinigung aller Bischöfe der Welt, bemerkt dass es da keine Frage gibt, ob der Papst, Papst ist, sie sagt: der Papst muss es tun. Bemerkt wie sie sagt: mit all den Bischöfen, die Welt ist abhängig von Bischöfen und dem Papst.
Sie sind in einer heutigen schrecklichen Desorientierung.
Aber sie sind immer noch die Päpste und Bischöfe der katholischen Kirche.
Wenn ein Apfel gammelt, ist es immer noch ein Apfel, auch wenn es gammelt.
Die katholische Kirche die Konziliar wird ist trotzdem Kirche, sie ist Konzilien durch das Zweite Vatikanische Konzil. Deswegen, es ist Zeit..., Technik ist brillant wenn es wirkt (kleine Unterbrechung wegen technischer Fehler, alle lachen. Min 25:14). Unsere liebe Frau stellte klar fest, dass es sich um den Papst handelt (der die Weihe mit all den Bischöfen vollziehen soll), aber sie stellte eine zweite Bedingung, sie verlangte dass die Katholiken die Devotion praktizieren der Herz Marie Sühnesamstage. (Nun erwähnt Weihbischof Williamson: 2. Könige 5, 1-18):

Und Naaman, der Heeroberste des Königs von Aram, war ein bedeutender Mann vor seinem Herrn und angesehen; denn durch ihn hatte der HERR Sieg für Aram gegeben.
Der Mann war ein Kriegsheld, aber aussätzig.
Und die Aramäer waren auf Raub ausgezogen und hatten aus dem Land Israel ein junges Mädchen gefangen weggeführt, das kam in den Dienst der Frau des Naaman.
Und sie sagte zu ihrer Herrin: Ach, wäre mein Herr doch vor dem Propheten, der in Samaria wohnt! Dann würde er ihn von seinem Aussatz befreien.
Und Naaman ging und berichtete es seinem Herrn und sagte: So und so hat das Mädchen geredet, das aus dem Land Israel ist. Da sagte der König von Aram: Geh, zieh hin!
Und ich will dazu an den König von Israel einen Brief senden.
Da ging er hin und nahm zehn Talente Silber mit sich und sechstausend Schekel Gold und zehn Wechselkleider. Und er brachte den Brief zum König von Israel; und er lautete so: Und nun, wenn dieser Brief zu dir kommt, so wisse, siehe, ich habe meinen Knecht Naaman zu dir gesandt, damit du ihn von seinem Aussatz befreist. Und es geschah, als der König von Israel den Brief gelesen hatte, da zerriss er seine Kleider und sagte: Bin ich Gott, der die Macht hat, zu töten und lebendig zu machen, dass dieser zu mir sendet, einen Menschen von seinem Aussatz zu befreien?
Ja, wahrlich, erkennt doch und seht, dass er einen Anlass zum Streit mit mir sucht!
Und es geschah, als Elisa, der Mann Gottes, hörte, dass der König von Israel seine Kleider zerrissen hatte, da sandte er zu dem König und ließ ihm sagen: Warum hast du deine Kleider zerrissen?
Lass ihn doch zu mir kommen! Und er soll erkennen, dass ein Prophet in Israel ist.
Da kam Naaman mit seinen Pferden und mit seinem Wagen und hielt am Eingang zu Elisas Haus. Und Elisa schickte einen Boten zu ihm und ließ ihm sagen: Geh hin und bade dich siebenmal im Jordan! So wird dir dein Fleisch wiederhergestellt werden und rein sein.

Da wurde Naaman zornig und ging weg.

Und er sagte: Siehe, ich hatte mir gesagt: Er wird nach draußen zu mir herauskommen und hintreten und den Namen des HERRN, seines Gottes, anrufen und wird seine Hand über die Stelle schwingen und so den Aussätzigen vom Aussatz befreien. Sind nicht Abana und Parpar, die Flüsse von Damaskus, besser als alle Wasser von Israel?
Kann ich mich nicht darin baden und rein werden?
Und er wandte sich um und ging im Zorn davon.

Da traten seine Diener herzu und redeten zu ihm und sagten:
Mein Vater, hätte der Prophet eine große Sache zu dir geredet, hättest du es nicht getan? Wie viel mehr, da er nur zu dir gesagt hat: Bade, und du wirst rein sein!

Da stieg er hinab und tauchte im Jordan siebenmal unter nach dem Wort des Mannes Gottes. Da wurde sein Fleisch wieder wie das Fleisch eines jungen Knaben, und er wurde rein.

Dieser nahm also den Mann Gottes ernst und tat genau das, was er ihm riet!

Als die Gottesmutter um Sühnesamstage bat, bat sie nicht etwas dummes, es ist etwas kleines. Sie verlangt nicht nur die ersten 5 Samstage, sie sind nur der kleine Start. Die Sühnesamstage sind eine Haltung. Wenn alle Katholiken jeden ersten Samstag als Sühnesamstag für ihr Unbeflecktes Herz begehen würden, ohne Zweifel würde die Gottesmutter Maria die Gnaden erlangen für den Papst und der Papst wird dann die Bischöfe gegen diese Wand stellen und er wird sagen, dass er wünscht dass all diese Bischöfe die Weiheformel mit ihm sprechen: "Ich bin der Papst und ihr müsst mir gehorchen und mit mir die Weihe sprechen!" Es ist die private Sache dann des einen oder anderen Freimaurer-Bischofs, wenn dieser es ablehnen sollte, aber die Weihe wie sie die Gottesmutter verlangt, würde stattfinden und sofort würde sich die Situation (der Welt) ändern. Die Weihe wird sich vollziehen, das sagte unser Herr 1931 und 1931 sagte er zu den französischen König Ludwig den XVI. Betreff der französischen Revolution sollte er Frankreich dem heiligsten Herzen Jesu weihen, er tat es nicht, doch dann als er es doch noch tat, war es zu spät, da war er im Gefängnis und er wurde geköpft. Unser Herr (Jesus Christus) sagt Betreff Fatima:
"Meine Minister werden es tun, doch es wird zu spät sein!"
Bis jetzt hat die Weihe Russlands nicht stattgefunden und jetzt befinden wir uns direkt an der Schwelle des dritten Weltkrieges. Es ist Dank der Barmherzigkeit Gottes, dass dieser Weltkrieg noch nicht (militärisch Weltweit) ausgebrochen ist, es hätte in den letzten Jahren mehrere Male ausbrechen können, es befindet sich bereits auf dem Weg, es hat schon begonnen, sagen einige.

Unsere liebe Frau sagte, ein weiterer großer Krieg würde ausbrechen unter der Regierung von Papst Pius XI. Papst Pius XI.starb 1939 und im Frühling wurde 1939 der zweite Weltkrieg ausgerufen, einige sagen, dass sich also die Gottesmutter geirrt hatte (da der Krieg unter Papst Pius XI. 1939 anfangen sollte, als dieser noch lebte). Nein, die Gottesmutter von Fatima irrte sich nicht, sondern der zweite Weltkrieg war bereits erklärt worden. Im Frühling 1939 wurde der zweite Weltkrieg erklärt zwischen England und Frankreich auf der einen Seite und auf der anderen Seite Deutschland, dieser Krieg fand dann im Herbst 1939 statt und deswegen sagen einige Leute, unsere liebe Frau von Fatima hat sich also geirrt. Nein! Unsere liebe Frau hatte bereits gewusst, dass 1938 die ganze Maschinerie auf den 2. Weltkrieg zusteuerte. Heute steuert die ganze Maschinerie auf dem 3. Weltkrieg zu!!!


HEUTE STEUERT DIE GANZE MASCHINERIE AUF DEM 3. WELTKRIEG ZU!

DAS IST DIE DRINGLICHKEIT MEINE LIEBEN FREUNDE, GENAU DAS ZU PRAKTIZIEREN WAS UNSERE LIEBE FRAU VERLANGT HAT!
Wenn sie gesagt hätte: "Ihr müsst die 5 ersten Mittwochs des Monats drei mal auf Händen um euer Haus gehen!" dann wird genau das die Welt retten!
Was sie gesagt hat ist, dass es sich um die 5 ersten Samstage des Monats handelt.


ES HÄNGT VON UNS AB!

Meine lieben Freunde, es hängt von uns ab!

Nehmen wir unsere liebe Frau ernst und zur selben Zeit, sollen wir diesen Kampf aufnehmen, zwischen der wahren Religion und dem, des II. Vatikanischen Konzils.

Das II. Vatikanische Konzil war auch an der Freimaurerei beteiligt, das können wir sagen.
Die Freimauerer sind im Vatikan, das wissen wir und was wir heute haben, ist der freimaurerische Disneyland Ersatz für die wahre Religion Gottes.
Deswegen meine lieben Freunde, wir folgen dieser Weihe die wir heute vollziehen und wir sehen wie die Kirchenleute und unsere liebe Frau es nicht aufgegeben haben. Unsere liebe Gottesmutter Maria versucht es auch heute noch mit der Priesterbruderschaft St.Pius X. und bittet uns darum das zu tun, was sie von uns verlangt hat. Unser Herrgott hätte die Stadt verschont, wenn Abraham 50 Gerechte gefunden hätte, oder wenn er bereits 40, 30, 20 Menschen gefunden hätte, bis hin zu 10 Gerechten.
Die Stadt wäre somit verschont geblieben, doch Abraham fand diese Leute nicht und die Stadt (Soddom und Gomorrah) wurde zerstört!

Glaubst Du daran, dass die Stadt verschon geblieben wäre?

Glaubst du, dass eine kleine Gruppe Katholiken die genau das tun, was die Jungfrau Maria von uns verlangt, es von Bedeutung ist? Dies was sie da tun, das zählt im Himmel.
Es ist zwar nicht genau das, was der Papst tun soll (der Papst der Russland ihrem unbefleckten Herzen weihen soll), aber es hat auch seine Wirkung und es zählt!

Meine lieben Freunde wir befinden uns dem 3. Weltkrieg nahe!

Übersehen wir all die Ängste die wir vielleicht haben, übersehen wir die Handlungen der modernen Kirche und neben all dem Versagen (der Kirchenleute) lasst uns, uns selbst anklagen und tun, was wir selbst tun können und das ist die 5 ersten Samstage des Monats, die Herz-Marie Sühnesamstage zu halten, wie es die Gottesmutter von uns wünscht.

Möge Gott Pater Zendejas segnen, besser gesagt Bischof Zendejas.

Möge Gott alle Katholiken segnen, auf welcher Seite auch immer der Kirche.
Denken wir ja nicht, dass wir Traditionalisten ein Monopol des Katholizismus sind.
Katholizismus ist viel, viel mehr, als die Bewegung der heutigen "Traditionalisten".
Lasst uns jetzt zuhören und nachdenken über die Worte der Weihe, die ihr zwar nicht beten müsst (die nur diese 4 Bischöfe vor Ort beten). Im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.


Hier finden Sie einen wichtigen Flyer für die 5 ersten Herzmarie Sühnesamstage. Gottes Segen!

▶︎ https://www.scribd.com/document/322506245/Fatima-Flyer
THE FIVE FIRST SATURDAYS FOR THE REPARATION OF THE WOUNDED IMMACULATE HEART OF OUR BLESSED MOTHER


von esther10 29.05.2017 00:26




"Drip-Drip" Völkermord: Muslimische Verfolgung von Christen, Februar 2017
Von Raymond Ibrahim
28. Mai 2017 um 4:30 Uhr
Https://www.gatestoneinstitute.org/10426...enocide-muslims

"Sie verbrennen uns lebendig, sie versuchen, die Christen ganz auszurotten, wo ist das Militär?" - Christlicher Mann flieht Al-Arish, Ägypten; Video.

"Historische Kirchen im Iran werden zerstört, während die UNESCO übersieht", ist der Titel eines Berichts.

Am selben Tag, als die pakistanische Regierung einen älteren christlichen Mann mit einer Gotteslästerung beauftragt hat, die eine Todesstrafe trägt, hat es 106 Muslime aufgegeben, ein ganzes christliches Dorf zu verbrennen.

Der islamische Staat ist wieder da. Mehr Geschichten von Gräueltaten gegen Christen gingen weiter auf. Einer, ein christlicher Mann, Meghrik, sagte , dass der Bus, in dem er in Syrien fuhr, an dem gestoppt wurde, was sich als ISIS-Checkpoint herausstellte. Drei Männer, die in schwarz gekleidet waren, traten ein und begannen, alle Ausweispapiere der Passagiere zu überprüfen. "Bist du ein Christ?" Fragten sie ihn. "Nein", sagte er. Er erklärte, dass er von christlichen Eltern aufgewachsen sei und sein Familienname war Christian, aber das war er nicht. "Du lügst", sagte der Kämpfer. "Dein Name sagt, du bist ein Christ, komm mit mir." Er wurde zu einem ISIS-Richter gebracht, der "zu dem Schluss kam, dass er ein Christ war" und sagte: "Du bist zum Tode verurteilt". Danach wurde Meghrik schwer gepeitscht und gefoltert. An einem Punkt wurde er in ein Loch in den Boden geworfen und von einem Hinrichtungskommando umgeben, der bereit war zu feuern. Nach 10 Tagen dieser Behandlung und aus unbekannten Gründen - Meghrik zitiert ein Wunder und ist jetzt ein frommer Christ - er wurde freigelassen.

Während ein Großteil der Welt anerkennt, dass der islamische Staat in Völkermordvorsitzenden gegen religiöse Minderheiten wie Christen und Yazidis verwickelt ist, erleben in anderen muslimischen Staaten wie Pakistan, Christen und andere nichtmuslimische Minderheiten einen " Tropf-Tropf- Völkermord " , Sagte der bekannte Autor, Journalist und pakistanische Politiker Farahnaz Ispahani:

"Vor der Partition von Indien und Pakistan hatten wir ein sehr gesundes Gleichgewicht von anderen Religionen als dem Islam." Hindus, Sikhs, Christen, Zoroastrianer. Pakistan geht von 23 Prozent [nichtmuslimisch zum Zeitpunkt der Teilung im Jahre 1947], was Ist fast ein Viertel seiner Bevölkerung, auf drei Prozent heute, ich nenne es einen "Tropf-Tropf-Völkermord", denn es ist die gefährlichste Art, aus religiösen Gemeinschaften abzutragen ... Es kommt nicht an einem Tag vor Kommt nicht nach ein paar Monaten, nach und nach, Gesetze und Institutionen und Bürokratien und Strafgesetze, Lehrbücher, die andere Gemeinschaften verleumden, bis du auf den Punkt gekommen bist, diese Art von Jihadi-Kultur zu haben, die zügellos läuft. "

Andere Berichte über die muslimische Verfolgung von Christen, die im Februar 2017 auftauchen, umfassen, sind aber nicht beschränkt auf Folgendes:
Die Schlachtung der Christen in Ägypten

hier geht es weiter
https://www.gatestoneinstitute.org/10426...enocide-muslims


von esther10 29.05.2017 00:26

Levitiertes Hochamt



29. Mai 2017 Bilder, Liturgie & Tradition

Hochamt wird die feierlichere Form der heiligen Messe genannt, bei der gewisse Texte vom Zelebranten gesanglich vorgetragen werden. Beim levitierten Hochamt assistieren Diakon und Subdiakon.

Das Foto ist Teil der Bildreportage Das Heilige Messopfer – Sinn und Bedeutung von Jens Falk.

http://aufnahme.jens-falk.de/2016/05/23/...lige-messopfer/
dazu noch viele Fotos



+

Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.

Dubia (Zweifel) zu „Amoris laetitia“
Fragen der Zeit: Kann ein Papst häretisch sein?
Papst Franziskus
Der Vatikan und die Piusbruderschaft
Christenverfolgung
Lebensrecht
Liturgie & Tradition
Buchbesprechungen
Genderideologie
Sakrament der Ehe
PARTNERLINK
http://www.katholisches.info/2017/05/levitiertes-hochamt/

von esther10 29.05.2017 00:14

Sicherheitssymposium in Berlin
Angst vor Anschlägen: Verfassungsschutz-Chef verrät, wann seine Behörde machtlos ist
[Berlin]



dpa/Bernd von JutrczenkaHans-Georg Maaßen spricht auf dem Symposium des Bundesamts für Verfassungsschutz mit dem Thema „Antworten westlicher Demokratien auf die Bedrohungen durch den islamistischen Terrorismus“.

Montag, 29.05.2017, 18:08
Vor rund einer Woche erschütterte ein erneuter Terror-Anschlag Europa: In Manchester riss der islamistische Selbstmordattentäter Salman Abedi 22 Menschen bei einem Popkonzert in den Tod. Mindestens 59 Menschen wurden verletzt.

An die schreckliche Tat erinnerte am Montag der Präsident des Bundesverfassungsschutzes, Hans-Georg Maaßen, in der Eröffnungsrede zum 14. Symposium seiner Sicherheitsbehörde.

Und das aus einem bestimmten Grund. Die Bürger dürften sich nicht an den Terrorismus gewöhnen: „Noch schlimmer als das Verblassen der Erinnerung ist das Abstumpfen. Noch schlimmer ist es, wenn aus dem Gewöhnen ein Abfinden wird und man sich nicht wehrt“, so Maaßen in Berlin.

Sechs Herausforderungen im Anti-Terror-Kampf

Deshalb lautete das Motto des Symposiums „Antworten westlicher Demokratien auf die Bedrohungen durch den islamistischen Terrorismus“. Geladen waren unter anderem Bundesinnenminister Thomas de Maizière, der ehemalige Direktor des israelischen Inlandsgeheimdienstes Yoram Cohen sowie Generalbundesanwalt Peter Frank.
[Berlin]

FOCUS Online Auch Bundesinnenminister Thomas de Maizière war auf dem Sicherheitssymposium zu Gast.
Sie suchten nach Antworten auf die drängendsten Herausforderungen im Anti-Terror-Kampf. Maaßen selbst zeigte einige dieser Antworten in seiner Rede auf – verriet aber auch, an welche Grenze die Arbeit seiner Sicherheitsbehörde stößt.

1. Attentäter

Laut dem Verfassungsschutz-Chef ist das Profil der Attentäter vielschichtig. Es reiche über sogenannte „lone wolfs“, also netzwerkunabhängige Einzeltäter über radikalisierte Flüchtlinge bis hin zu organisierten Terrorzellen. Die Gefahr durch islamistische Anschläge bleibe auf hohem Niveau und werde eher noch zunehmen, sagte der Verfassungsschutzchef. Es gebe keine Anzeichen, dass die Bedrohung durch solche Attentäter abnehme.

2. Opfer

Auch die Profile der Opfer sind verschieden. Wurden Maaßen zufolge früher vorwiegend Personen des öffentlichen Lebens zu Anschlagszielen, trifft es im islamistischen Kontext heutzutage vor allem Menschenansammlungen – wie jüngst der Anschlag in Manchester gezeigt hat.


3. Tatmittel

Maaßen erläutert zudem, wie sehr sich die Tatmittel gewandelt haben: "Früher gab es den Fall, dass Menschen selbstgebastelte Bomben abstellten, selbst aber am Leben bleiben wollten. Heute müssen wir darüber nachdenken, dass Rückkehrer aus Syrien an der Kalaschnikow ausgebildet sind und auch bereit sind, zu sterben." Zudem würden verstärkt andere Mittel genutzt - etwa Messer, Lkw oder Äxte - die es ebenfalls möglich machten, viele Menschen zu töten, so der Präsident des Verfassungsschutzes.


[Berlin]
FOCUS Online Dr. Hans-Georg Maaßen vom Bundesamt für Verfassungsschutz.

4. Radikalisierungsmechanismen

Längst sind nicht mehr nur Haftanstalten oder radikale Koranschulen im Fokus der Sicherheitsbehörden. Wie Maaßen erklärte, gehören vor allem Blogs und Chatforen derzeit zu den wichtigsten Rekrutierungsplattformen für islamistische Terroristen.

5. Ideologie

Zentrales Ziel des islamistischen Terrorismus ist Maaßen zufolge die Schwächung des Westens. Sie soll durch einen weltweiten Dschihad erreicht werden, zu dem die selbsternannten Gotteskrieger aufrufen.

6. Mächtige Terror-Netzwerke

Maaßen betont auch die Gefahr, die noch immer vom Terrornetzwerk Al-Qaida ausgeht: „Sie war unbestrittene Bezugsgröße des Islamismus“, so der Präsident des Verfassungsschutzes. Nach der Zurückdrängung des IS im Irak und in Syrien bestehe die Gefahr, dass Al-Qaida seine Reputation „mit spektakulären Anschlägen“ wiederherstellen wolle.

"Eine Fußfessel braucht immer auch einen Fuß"

Als es darum geht, welchen Beitrag seine Behörde in der Bewältigung dieser Herausforderungen leistet, wird Maaßen jedoch schmallippig. Das Bundesamt für Verfassungsschutz könne bislang nur mit Informationen dienen: Sie sammeln, auswerten und an die entsprechenden Sicherheitsbehörden weitergeben – gesetzt den Fall, es werden ausreichend Informationen geteilt.


Deshalb fordert Maaßen eine Änderung der Sicherheitsarchitektur. Er unterstützt unter anderem den Vorstoß von Bundesinnenminister de Maizière für eine zentrale Steuerung der Verfassungsschutzbehörden der Länder durch den Bund.

Außerdem müsse die Sammlung von Informationen verbessert werden, auch aus dem Umfeld von verdächtigen Personen. Wenn es zum Beispiel Hinweise gebe, dass ein Rückkehrer aus einem Kampfgebiet mit Anschlagsplänen in einem Flugzeug aus Istanbul auf Platz 28 A sitze, dann müssten die deutschen Geheimdienste auch wissen, wer auf Platz 28 B sitze. „Eine Fußfessel braucht immer auch einen Fuß, der uns bekannt ist“, erklärt Maaßen.

mit Agenturmaterial

Im Video: "Beteiligungswunsch am Dschihad im Inland umsetzen": Behörden warnen vor Frust-Tätern

Beteiligungswunsch am Dschihad im Inland umsetzen: Behörden warnen vor Frust-Tätern

FOCUS Online/Wochit "Beteiligungswunsch am Dschihad im Inland umsetzen": Behörden warnen vor Frust-Tätern

VIDEO...Behörden warnen.

http://www.focus.de/politik/videos/gehei...id_7182015.html

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs