Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...
  • Ein heiligmäßiger Priester sagte früher mal zu mir "Nichts geschieht von ungefähr...alles kommt vom Herrgott her."
    von esther10 in Das Erdbeben und die Strafe Go...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 11.03.2017 00:24



Das 3. Geheimnis von Fatima, hier genau, aber ganz genau beschrieben.


Das 3. Geheimnis von Fatima
https://www.welt.de/print-welt/article52...von-Fatima.html

Hier steht es . Das habe ich schon mal wo gelesen....
http://kath-zdw.ch/forum/index.php?topic=178.0

Der dritte Teil des Geheimnisses, das am 13. Juli 1917 in der Cova da Iria, Fatima, offenbart wurde. Ich schreibe aus Gehorsam gegenüber Euch, meinem Gott, der es mir aufträgt, durch seine Exzellenz, den Hochwürdigsten Herrn Bischof von Leiria, und durch Eure und meine allerheiligste Mutter.

Hier die Botschaft von Fatima!

http://www.vatican.va/roman_curia/congre...-fatima_ge.html

Nach den zwei Teilen, die ich schon dargestellt habe, haben wir links von Unserer Lieben Frau etwas oberhalb einen Engel gesehen, der ein Feuerschwert in der linken Hand hielt; es sprühte Funken, und Flammen gingen von ihm aus, als sollten sie die Welt anzünden; doch die Flammen verlöschten, als sie mit dem Glanz in Berührung kamen, den Unsere Liebe Frau von ihrer rechten Hand auf ihn ausströmte: den Engel, der mit der rechten Hand auf die Erde zeigte und mit lauter Stimme rief: Buße, Buße, Buße!

Und wir sahen

in einem ungeheuren Licht, das Gott ist, "etwas, das aussieht wie Personen in einem Spiegel, wenn sie davor vorübergehen"
einen in Weiß gekleideten Bischof; "wir hatten die Ahnung, daß es der Heilige Vater war". Verschiedene andere Bischöfe, Priester, Ordensmänner und Ordensfrauen die einen steilen Berg hinaufsteigen, auf dessen Gipfel sich ein großes Kreuz befand aus rohen Stämmen wie aus Korkeiche mit Rinde.

Der Engel mit dem Flammenschwert. Das "Dritte Geheimnis von Fatima".

Bevor er dort ankam, ging der Heilige Vater durch eine große Stadt, die halb zerstört war und halb zitternd mit wankendem Schritt, von Schmerz und Sorge gedrückt, betete er für die Seelen der Leichen, denen er auf seinem Weg begegnete. Am Berg angekommen, kniete er zu Füßen des großen Kreuzes nieder. Da wurde er von einer Gruppe von Soldaten getötet, die mit Feuerwaffen und Pfeilen auf ihn schossen. Genauso starben nach und nach die Bischöfe, Priester, Ordensleute und verschiedene weltliche Personen, Männer und Frauen unterschiedlicher Klassen und Positionen. Unter den beiden Armen des Kreuzes waren zwei Engel, ein jeder hatte eine Gießkanne aus Kristall in der Hand. Darin sammelten sie das Blut der Märtyrer auf und tränkten damit die Seelen, die sich Gott näherten. Tuy, 3. Januar 1944".


http://www.vatican.va/roman_curia/congre...-fatima_ge.html


von esther10 11.03.2017 00:24

Papst Franziskus als neuer Luther – Der Humor der Deutschen Sektion von Radio Vatikan
5. Dezember 2016 Forum, Papst Franziskus


Papst Franziskus als Martin Luther. Der schräge Humor der Deutschen Sektion von Radio Vatikan.
Von Giuseppe Nardi

(Rom) Die Fotomontage ist schon seit einiger Zeit in Umlauf, dennoch haben wir darauf verzichtet, sie zu veröffentlichen, weil sie als billige und respektlose Propaganda abgetan werden hätte können. Inzwischen wurde sie jedoch von völlig unverdächtiger Seite, nämlich von Radio Vatikan veröffentlicht, wo sie offenbar für witzig und gut gehalten wird.

Radio Vatikan gehört zu den offiziellen Medien des Papstes. Hörer und Leser in Italien staunen gerade darüber, was sich vor einem Monat auf der deutschen Seite von Radio Vatikan zutrug, aber erst jetzt bekannt wurde.

Am 6. November wurde um 17.49 Uhr auf der Facebook-Seite der Deutschen Sektion von Radio Vatikan eine Fotomontage von Papst Franziskus im Gewand von Martin Luther veröffentlicht. Dazu der Text:

„Auch mal eine nette Variante. Wir wünschen noch einen fröhlichen Rest-Sonntag.“
Über wen lacht der Papst? Über die „Reformation“ oder über die katholische Kirche?

Ein schlechter Scherz? Eine böswillige Fotomontage?

Ein Scherz? Ein schlechter Scherz? Eine böswillige Fotomontage, um Papst Franziskus zu diskreditieren? Keineswegs.


Papst Luther oder Protestant Bergoglio? Was will Radio Vatikan uns damit sagen?
Die Wochenzeitung Die Zeit hatte die Montage am 4. November mit der Bildbeschriftung veröffentlicht: „Dass Papst Franziskus Luther gut findet, ist bekannt. Aber gleich so?“ Sie war Teil der Berichterstattung über das Reformationsgedenken am 31. Oktober im schwedischen Lund, an dem Papst Franziskus teilgenommen hatte.

Wir von Katholisches.info hatten die Fotomontage auf anderen Seiten gesehen, sie aber aus Respekt vor dem Papst nicht übernommen, weil sie uns als Kritik an Franziskus überzogen schien und als billige Polemik abgetan werden hätte können. So dachten jedenfalls wir. Die Redaktion der Deutschen Sektion von Radio Vatikan denkt da ganz anders und findet es auch noch gut. Wahrscheinlich hält man dort die Vorstellung, Franziskus sei der Luther des 21. Jahrhunderts, sogar für witzig.

Nun weiß man jedenfalls, wie einige seiner deutschen Parteigänger den amtierenden Papst sehen.

„Bezeichnend“

Einige Kommentatoren auf der Facebookseite zeigten sich begeistert: „Eine geniale Montage. Bezeichnend und mutmachend für den weiteren lutherisch-katholischen Dialog.“

Andere brachten ihren Unmut zum Ausdruck, darunter solche, die das Bild ebenfalls für „bezeichnend“ halten, allerdings für den prekären Zustand, in dem sich die Kirche im deutschen Sprachraum befinde. Die Deutsche Sektion von Radio Vatikan scheint damit in der Spaßgesellschaft angekommen zu sein. Der Begriff aus den 90er Jahren ist schon etwas in die Jahre gekommen, doch angeblich herrscht in Rom ja eine gewisse „Retardierung“.


Das Original: Martin Luther, der erfolgreichste Ketzer des Mittelalters
Wetten, in der deutschen Redaktion von Radio Vatikan freut man sich auch, daß in Österreich der ehemalige Parteivorsitzende der Grünen und ehemalige KPÖ-Wähler, der 1975 Freimaurer gewordene Atheist, Abtreibungs-, Homo-Ehe- und Einwanderungsbefürworter, Alexander Van der Bellen, zum Bundespräsidenten gewählt wurde! 1) War das nun zu polemisch? Nicht doch. Angesichts des „Humors“ der Deutschen Sektion von Radio Vatikan gewiß nicht.

Bild: Radio Vatikan/Facebook (Screenshot)
http://www.katholisches.info/2016/12/pap...-radio-vatikan/
Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat:

.

von esther10 11.03.2017 00:20

NEWS KATHOLISCHE KIRCHE ... 10. März 2017:

Aktualisiert: Die vollständige Liste der katholischen Bischöfe und Kardinäle 'für und gegen' die Dubia


https://www.lifesitenews.com/news/who-ar...es-who-wrote-th

Amoris Laetitia , Dubia , Vier Kardinäle Brief , Franziskus

Update 10. März 2017: Erzbischof Tomash Peta, Erzbischof Jan Pawel Lenga und Kardinal Wim Eijk Unterstützung. Kardinal Donald Wuerl und Kardinal Orlando Quevedo widersprechen.

Anmerkung des Herausgebers: LifeSiteNews bringt Ihnen eine Liste von Bischöfen und Kardinälen, die öffentlich ihre Unterstützung oder Opposition zum September 2016 "Dubia", die Papst Francis von den vier Kardinälen eingereicht hat, angegeben haben. Diese Liste enthält hochrangige Prälaten, deren Kommentare sich nach ihrer Veröffentlichung am 14. November 2016 direkt an die Dubia beziehen. Die Liste enthält keine Prälaten, die nur Aussagen gemacht haben, die die Schriften, Entscheidungen und Handlungen von Papst Franziskus unterstützen oder ablehnen Habe nicht direkt auf die dubia kommentiert Die Liste wird aktualisiert.

Kardinäle, die die Dubia unterzeichnet haben

Kardinal Walter Brandmüller

Kardinal Raymond Burke

Kardinal Carlo Caffarra

Kardinal Joachim Meisner

LESEN: Wer sind diese vier Kardinäle, die dem Papst die "Dubia" geschrieben haben?

Bischöfe und Kardinäle, die die Dubia unterstützen

Aktualisiert am 10. März 2017 mit Peta, Lenga und Eijk.

Erzbischof Luigi Negri: 06. März 2017 - " Amoris Laetitia braucht Klärung, leider ist der derzeitige Führer der Kirche immer noch still. [...] Ich denke, dass der Heilige Vater antworten sollte. "

Erzbischof Charles J. Chaput: 03. März 2017 - John Allen: "Wollen Sie, dass der Papst dem Dubia antwortet ?" Chaput: "Ja. Ich denke, es ist immer gut, Fragen zu beantworten. "

Kardinal Joseph Zen: 16. Februar 2017 - "Es ist eine sehr respektvolle Anfrage von diesen Bischöfen und Kardinälen, eine klare Aussage zu haben. Ich denke, sie haben Recht, eine Antwort zu haben. "

Erzbischof Tomash Peta: 18. Januar 2017 - "Nur die Stimme des Obersten Pfarrers der Kirche kann endgültig eine Situation behindern, in der [...] die Kirche in der Praxis die Scheidung akzeptiert hat."

Erzbischof Jan Pawel Lenga: 18. Januar 2017 - "Wir sind gezwungen, diesen dringenden Appell an das Gebet zu geben" angesichts der "Ineffektivität zahlreicher Appelle, die privat und diskret in Papst Franziskus sowohl von vielen Gläubigen als auch von einigen Hirten der Kirche gemacht wurde . "

Kardinal Wim Eijk: 23. Dezember 2016 - "Du kannst die Lehre nicht mit Fußnoten oder einer losen Aussage in einem Flugzeuginterview ändern. Ich möchte [Amoris] geklärt werden. [...] Ein langwieriger Mangel an Klarheit kann zu unerwünschten Praktiken führen. "

Bischof Andreas Laun: 23. Dezember 2016 - "Ich habe die Anliegen der vier Kardinäle gelesen, und ich stimme ihnen zu!"

Kardinal Renato Raffaele Martino: 16. Dezember 2016 - "Es ist legitim in der Lehre, sich dem Papst zuzuwenden und eine Meinung zu äußern - und es ist auch nur, dass er antworten würde."

Kardinal Paul Josef Cordes: 12. Dezember 2016 - "Mit einem objektiven Ton haben die vier Kardinäle um die Beseitigung von Zweifeln an dem Text [ Amoris Laetitia ] gebeten ."

Bischof James D. Conley: 5. Dezember 2016 - "Die Fragen, die dem Heiligen Vater gestellt werden, sollen dazu beitragen, Klarheit zu schaffen."

Kardinal George Pell: 29. November 2016 - "Wie können Sie mit einer Frage nicht einverstanden sein?"

Bischof Athanasius Schneider: 23. November 2016 - "Die vier Kardinäle machten nur ihre Pflicht als Bischöfe und Kardinäle."

Bischof Jan Watroba: 23. November 2016 - "Ich selbst bin jetzt mit vielen ähnlichen Fragen überwältigt worden."

Bischof Józef Wróbel: 22. November 2016 - "Die vier Kardinäle haben es gut gemacht, um eine Klärung über Amoris Laetitia zu bitten ."

Bischöfe und Kardinäle, die sich gegen die Dubia stellen

Aktualisiert am 10. März 2017 mit Wuerl und Quevedo.

Kardinal Vincent Nichols: 23. Februar 2017 - "Ich denke, die Geduld des Papstes und die Reserve über diese ganze Angelegenheit ist genau das, was wir beobachten sollten."

Kardinal Donald Wuerl: 30. Januar 2017 - "Eine sehr kleine Anzahl von Leuten, deren Stimmen von einigen der katholischen Medien verstärkt wurden, hat die Integrität der post-synodalen apostolischen Ermahnung des Papstes Franziskus, Amoris Laetitia , herausgefordert [...] Es scheint Dass ein Teil der Not, der in dem, was als "Sturm in einer Teekanne" beschrieben wurde, deutlich ist, ist die Tatsache, dass Papst Franziskus alle von uns herausfordert, in eine weit mehr Gospel-identifizierte Lebensart zu gehen und Kirche zu sein, als wir haben können War gut mit. "

Kardinal Orlando Quevedo: 19. Januar 2017 - "Es ist klar genug, dass der Papst an der Lehre festhält [in Amoris ]. Ich kann die Rechtfertigung nicht verstehen, dass der Papst seine Position klären muss. [Die Herausforderung des Papstes ist die Teilung der Kirche. "

Kardinal Gerhard Müller: 8. Januar 2017 - "Der Papst ist grundsätzlich gezwungen, mit" ja oder nein "zu antworten. Das gefällt mir nicht. "

Kardinal Walter Kasper: 22. Dezember 2016 - Amoris Laetitia ist "klar. ... Diese Dubia ... gibt es nicht. "

Kardinal Reinhard Marx: 21. Dezember 2016 - "Das Dokument [ Amoris ] ist nicht so zweideutig wie manche Leute behaupten."

Kardinal Fernando Sebastian Aguilar: 11. Dezember 2016 - "Einige ehrenwerte Männer leiden, weil sie nicht verstehen, was Franziskus in Amoris Laetitia sagen wollte ."

Erzbischof Mark Coleridge: 9. Dezember 2016 - Papst Franziskus "will eine echte Klarheit", während die vier Kardinäle eine "falsche Klarheit" suchen.

Monsignore Pio Vito Pinto: 1. Dezember 2016 - "Sie gaben dem Papst einen Schlag ins Gesicht."

Kardinal Wilfrid Fox Napier: 30. November 2016 - "Jesus wählte auch keine Fragen zu beantworten."

Kardinal Claudio Hummes: 25. November 2016 - "Wir sind 200, sie sind nur vier."

Bischof Frangiskos Papamanolis: 20. November 2016 - Sie haben die "zwei sehr ernsten Sünden" von "Abfall" und "Skandal" begangen.

Kardinal Blase Cupich: 19. November 2016 - "Es liegt an denen, die Zweifel und Fragen haben, um in ihrem Leben umzuwandeln."

Kardinal Joseph Tobin: 18. November 2016 - "Um einfach nur [ Amoris ] zu einem" Dubium "zu reduzieren, denke ich, dass es am besten naiv ist."

Kardinal Christoph Schönborn: 18. November 2016 - Das ist ein "Angriff gegen den Papst". Die Kardinäle müssen dem Papst gehorsam sein. "

Unbestimmt

Kardinal Angelo Amato: 24. November 2016 - "Die Debatte muss in gegenseitiger Hinsicht fortgesetzt werden und vor allem durch die Nutzung der Talente der jeweiligen Positionen [um zu einem] integrierteren und verbesserten Positionen zu gelangen."

Hinweis für die Leser: Senden Sie Tipps mit Links zu Beweisen von Kardinälen und Bischöfen, die Unterstützung oder gegen die Dubia zu Pete Baklinski, pbaklinski@lifesitenews.com .
https://www.lifesitenews.com/news/the-fu...ainst-the-dubia


von esther10 11.03.2017 00:18

Forderungen von Sex-Orgien, Prostitution und Porno-Videos schütteln katholische Kirche in Italien
Josephine McKenna10. März 2017


Die Prato della Valle in Padua, Italien, am 19. November 2005. (Kredit: Creative Commons / Julien Lagarde.)

Mehrere Pfarreien in Italien sind vor kurzem im Zentrum von Skandalen mit Priestern, die an Sex-Orgien, Porno-Videos und Prostitution teilnehmen. Die Vorwürfe haben Schockwellen bis hin zum Vatikan geschickt und fordern die hohen Standards heraus, die Papst Franziskus von Klerus verlangt hat.

ROM - Lurid Anschuldigungen von Priestern, die an Sex-Orgien, Porno-Videos und Prostitution beteiligt sind, sind aus verschiedenen Pfarreien in Italien vor kurzem entstanden und schüttelten Schockwellen bis hin zum Vatikan und forderten die hohen Standards, die Papst Franziskus von Klerus verlangt hat.
In der südlichen Stadt Neapel zum Beispiel wurde ein Priester vor kurzem von der Pfarrei Santa Maria degli Angeli über die Forderung, die er Homosexuell Orgien hielt und benutzte Internet-Seiten, um potenzielle Partner, die er für Sex bezahlt hielt suspendiert.

Die Vorwürfe über Vater Mario D'Orlando wurden der Diözese zur Kenntnis gebracht, als ein anonymer Brief an einen Neapel-Bischof geschickt wurde. D'Orlando leugnete die Anklagen, als er vom Erzbischof der Stadt, dem Kardinal Crescenzio Sepe, gerufen wurde, aber jetzt vor einer formalen Untersuchung von örtlichen Kirchenbeamten steht.

"Er ist aus seiner Position entfernt worden, während die Untersuchung im Gange ist", sagte ein Sprecher des Kardinals der Religion News Service. "Ich habe keine weitere Bemerkung."

In der nördlichen Stadt Padua steht ein 48-jähriger Pfarrer, der Pfarrer Andrea Contin, vor dem Ausstieg sowie Gerichtsverfahren unter Vorwürfen, die er bis zu 30 Liebhaber hatte, von denen er einige in ein Swinger-Resort in Frankreich nahm.

Contin wurde aus seiner Pfarrei San Lazzaro entfernt, nachdem drei Frauen im letzten Dezember mit Beschwerden gegen ihn vorkamen. Bischof Claudio Cipolla von Padua schnitt kurz einen Besuch in Lateinamerika, um mit dem Skandal umzugehen.

"Ich bin ungläubig und von den Vorwürfen geplagt", sagte Cipolla im vergangenen Monat eine Pressekonferenz. "Das ist ein unannehmbares Verhalten für einen Priester, ein Christ und sogar für einen Mann."

Eine Frau, die behauptet, seit mehr als drei Jahren Contin's Liebhaber gewesen zu sein, behauptete, der Priester habe Sexspielzeug und Bondageausrüstung getragen, seine Liebhaber auf Frau-Swapping-Webseiten prostituiert und auch andere Priester aus dem Bereich zu Sex-Partys eingeladen.

"Auch wenn am Ende dieser Angelegenheit keine rechtlichen Konsequenzen vorliegen, haben wir eine Pflicht nach kanonischem Recht, disziplinarische Maßnahmen zu ergreifen", sagte Cipolla.

Er zeigte auch, dass Papst Franziskus ihn persönlich am Ende Januar angerufen hatte, um seine Unterstützung anzubieten und ihn zu drängen, "stark zu bleiben".

Seit seiner Wahl hat der Papst eine harte Linie auf ethisches Verhalten in der Kirche genommen, obwohl er auch die Realität der menschlichen Unvollkommenheit und persönliche Mängel erkannt hat.

In den vergangenen Wochen hat er viele Male gegen "Versuchung" gesprochen, und letzte Woche erzählte er eine Ansammlung von Klerus an der Basilika des hl. Johannes Lateran in Rom, dass der Glaube nicht ohne die Herausforderung der Versuchung vorankommen konnte.

"Versuchung ist immer in unserem Leben vorhanden. Darüber hinaus können Sie ohne Versuchung nicht im Glauben vorankommen ", sagte er.

Alberto Melloni, Professor für Kirchengeschichte an der Universität Modena und Reggio Emilia, sagte, es sei nichts Ungewöhnliches über Skandale im Priestertum.

"Es gibt keine Sünde, die ein Kleriker nicht begangen hat. Skandale zu mir scheinen ganz normal ", sagte er RNS.

hier geht es weiter

https://cruxnow.com/global-church/2017/0...c-church-italy/
https://cruxnow.com/

von esther10 11.03.2017 00:18

Erzbischof Forte attackiert die vier Kardinäle: „Die Zweifel (Dubia) werfen Zweifel über jene auf, die sie aufgeworfen haben“
11. März 2017 Nachrichten, Papst Franziskus, Sakrament der Ehe 0


Symposium über Amoris laetitia, 9. März 2017, San Salvatore in Lauro (Msgr. Forte, 2.v.l., Alberto Melloni, 2.v.r.)
(Rom) Erzbischof Bruno Forte, Papst-Adlatus während der beiden Bischofssynoden über die Familie, attackierte die vier Kardinäle Brandmüller, Burke, Caffarra und Meisner wegen der Dubia (Zweifel), die sie zum umstrittenen nachsynodalen Schreiben Amoris laetitia dem Papst vorgelegt haben haben.

Der Erzbischof von Chieti-Vasto war von Papst Franziskus zum Sondersekretär der Synode bestellt worden. Als solcher spielte er eine wenig rühmliche Rolle bei der Ausarbeitung der einzelnen Berichte. Bei der ersten Bischofssynode im Herbst 2014 kamen aus seiner Feder die umstrittenen Passagen zur Homosexualität im Zwischenbericht. Anfang Mai 2016 enthüllte er, von Papst Franziskus einen speziellen Auftrag für die Abfassung des Schlußberichts der zweiten Bischofssynode im Herbst 2015 erhalten zu haben. Der Auftrag lautete, die vom Papst mit der Synode beabsichtigen Ziele zu verschleiern. Aus diesem Grunde sollte Forte die wiederverheirateten Geschiedenen im Schlußbericht nicht erwähnen, weil das starke Widerstände wecken könnte. Er solle, so der päpstliche Auftrag, so formulieren, daß die Widerstände möglichst gering bleiben. Er, der Papst, werde dann in Sachen wiederverheiratete Geschiedene schon die Weichen stellen.

Wörtlich gab Forte am 2. Mai 2016 im Stadttheater von Vasto den Auftrag von Papst Franziskus wie folgt wieder:

„Wenn wir ausdrücklich von Kommunion für wiederverheiratet Geschiedene sprechen, wer weiß, was die uns dann für ein Casino [einen Wirbel] machen. Wir reden deshalb nicht direkt davon. Mach es so, daß die Prämissen gegeben sind, die Schlußfolgerungen ziehe dann ich.“
Forte zeigte sich begeistert von der päpstlichen Taktik. Das sei „typisch für einen Jesuiten“, kommentierte Forte scherzend seine Enthüllung und lobte die „Weisheit“ von Papst Franziskus, die es erlaubt habe, zu Amoris Laetitia zu gelangen.

Symposium über Amoris laetitia in der Kirche San Salvatore in Lauro

„Die Kraft der Liebe in einer Wegwerfgesellschaft, die von Gleichgültigkeit geprägt ist“, so lautete das Symposium über Amoris laetitia, das am Donnerstag in der römischen Kirche San Salvatore in Lauro gegenüber der Engelsburg stattfand. Einer der Referenten war Erzbischof Bruno Forte in seiner Funktion als Sondersekretär der Bischofssynode, deren „Ergebnis“ das Apostolische Schreiben Amoris laetitia ist. Ein anderer Referent war der Historiker Alberto Melloni, Leiter der progressiven „Schule von Bologna“.

Forte nützte sein Referat, um die vier namhaften Kardinäle anzugreifen, die Zweifel (Dubia) äußerten und dem Papst am 19. September 2016 fünf Fragen vorlegten, die dieser sich seither weigert, zu beantworten.

Laut Romasette, der Online-Tageszeitung der Diözese Rom, erklärte Erzbischof Forte, daß die Kritik an Amoris laetitia „keine Existenzberechtigung“ habe. Wörtlich berichtete Romasette:

„Eine treue Interpretation von Amoris laetitia gab, wer die Synode aus nächster Nähe erlebt hatte, aus der das apostolische Schreiben hervorgegangen ist, nämlich Msgr. Forte: ‚Die aufgeworfenen Zweifel (Dubia) werfen Zweifel über jene auf, die sie aufgeworfen haben, weil sie anwesend waren und den kollegialen Geist erlebt haben. Im Mittelpunkt von Amoris laetitia steht die Krise der wirklichen Familie. Die Botschaft ist, daß es sich trotz der Wunden und des Scheiterns, lohnt, auf die Familie zu setzen. Was ist also zu tun? Lieben, wie Gott es tut. Und wie soll diese Aufmerksamkeit für die verwundeten Menschen ausgedrückt werden? Mit der Vergebung, die die große Kraft der Liebe ist‘. Dann zeigte Forte die Vorschläge des apostolischen Schreibens auf: annehmen, begleiten, unterscheiden und integrieren. ‚Der Weg der Begleitung gipfelt in der Kommunion für die wiederverheirateten Geschiedenen, die Zeichen des Gehorsams gegenüber der Barmherzigkeit Gottes ist.“
Erzbischof Forte weiß im März 2017 nicht mehr, was er im Mai 2016 sagte

Laut Erzbischof Forte habe Papst Franziskus implizit nicht auf die Fragen der vier Kardinäle zu antworten, weil deren Bedenken „keine Existenzberechtigung“ hätten. Die Nichtbeantwortung der Fragen und die Haltlosigkeit der Bedenken begründete Forte damit, daß die vier Kardinäle Synodalen gewesen seien und den „kollegialen Geist“ der Synode miterlebt hätten. Das Ganze wurde von Forte mit einem polemischen Wortspiel garniert.

Aufgrund der von ihm selbst gemachten Enthüllungen vom 2. Mai 2016 weiß Forte, daß die Synode eben keine Aussage getätigt hatte, mit denen die umstrittenen Passagen von Amoris laetitia zu rechtfertigen sind. Der „kollegiale Geist“ der Synode steht daher in keinem Zusammenhang mit Amoris laetitia und erst recht nicht mit den Dubia, die aus fünf Fragen bestehen, um deren Beantwortung Papst Franziskus ersucht wurde, um die entstandene Verwirrung zu beenden. „Nur ein Blinder kann leugnen, daß wegen Amoris laetitia in der Kirche größte Verwirrung herrscht“, sagte Kardinal Carlo Caffarra, einer der vier Unterzeichner der Dubia.

Erzbischof Forte gehört offensichtlich nicht nur zu den Blinden. Er weiß am 9. März 2017 nicht einmal mehr, was er am 2. Mai 2016 selbst stolz verkündete.
http://www.katholisches.info/2017/03/erz...geworfen-haben/
Text: Giuseppe Nardi
Bild: Romasette (Screenshot)

von esther10 11.03.2017 00:11

Der Heilige Stuhl und die Ziele einer nachhaltigen Entwicklung der Vereinten Nationen

http://infocatolica.com/?t=opinion&cod=28752


Stimme der Familie - 03/06/17 24:35
Die nachhaltige Entwicklungsziele der Vereinten Nationen (SDG), am 25. September von den Mitgliedstaaten genehmigt, 2015 sind Ziele, die "universellen Zugang zu sexueller und reproduktiver Gesundheit" für das Jahr 2030 erfordern Dieser Begriff versteht sich von viele Regierungen und internationalen Bezug zu nehmen, unter anderem, den Zugang zu Abtreibung und Empfängnisverhütung Agenturen der Vereinten Nationen,. Die Ziele auch zur Einführung von schädlichen beitragen "umfassende Sexualerziehung Programme." In dieser Ausstellung werden wir erklären, wie die Genehmigung von SDG von Papst Francisco im September 2016 und die bisherige Unterstützung für sie durch andere Organe des Heiligen Stuhls zur Verfügung gestellt, um die Bedrohung durch SDG gestellt intensiviert, um die schwächsten Mitglieder der menschlichen Familie .

1. Nachhaltige Entwicklungsziele der Vereinten Nationen Ruf nach "universellen Zugang zu sexueller und reproduktiver Gesundheit"

Die nachhaltige Entwicklungsziele der Vereinten Nationen (SDG) bestehen aus 17 Ziele und 169 Ziele bis zum Jahr 2030 erreicht werden.

Ziel 3 des SDG ist: "ein gesundes Leben zu gewährleisten und die Wohlfahrt aller aller Altersgruppen zu fördern."

Ziel 7 dieses Ziels fordert Nationalstaaten:

"Die Gewährleistung des universellen Zugangs zu sexuellen und reproduktiven Gesundheit, einschließlich Familienplanung, Information und Bildung sowie die Integration der reproduktiven Gesundheit in die nationalen Strategien und Programme."
Ziel 5 des SDG ist: "Gleichstellung der Geschlechter zu erreichen, und alle Frauen und Mädchen stärken."

Ziel 6 dieses Ziels stellt fest, dass Nationen sollten:

" Die Gewährleistung des allgemeinen Zugangs zu sexueller und reproduktiver Gesundheit und reproduktive Rechte , wie in Übereinstimmung mit dem Aktionsprogramm der Internationalen Konferenz über Bevölkerung und Entwicklung und der Aktionsplattform und die Abschlussdokumente von Konferenzen Analyse vereinbart" . [1]
2. Der Begriff "universellen Zugang zu sexueller und reproduktiver Gesundheit" beinhaltet einen universellen Zugang zu Abtreibung und Verhütung

Der Begriff über "sexuelle und reproduktive Gesundheit und reproduktive Rechte" und andere ähnliche Formulierungen sind viele nationale Regierungen und internationale Organisationen zu begegnen, unter anderem, die gemeinhin von den Agenturen der Vereinten Nationen verwendet, und die für den Zugriff auf Abtreibung und Empfängnisverhütung, einschließlich Empfängnisverhütung , die eine Abtreibungswirkungsweise haben. Die Bewegungen der Bevölkerungskontrolle und "reproduktive Rechte" haben immer behauptet , dass diese Begriffe Abtreibung und Empfängnisverhütung umfassen, und konsequent in dieser Hinsicht verwendet werden; aber es ist wichtig zu , dass diese Bewegungen beachten Sie noch nie in der Lage zu einem "Recht auf Abtreibung" im internationalen Recht etablieren. [2]

Die Definition von "sexuellen und reproduktiven Gesundheit und reproduktive Rechte" von den Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen angenommen (mit Reserven von verschiedenen Nationen) wird in dem Aktionsprogramm der Internationalen Konferenz über Bevölkerung und Entwicklung der Vereinten Nationen statt gefunden in Kairo im Jahr 1994. [3] Empfängnisverhütung ist ein integraler Bestandteil der "reproduktiven Gesundheit" betrachtet, wie in den Absätzen gezeigt 7,8, 7,10, 7,13, 7,23, 7,25, 12,15 und 13.14 dieses Dokuments. Paragraph 13.14 (b) heißt es, dass "die Abtreibung (wie in Absatz 8.25)" ist ein "elementarer Bestandteil der reproduktiven Gesundheit". Ziffer 8.25 akzeptiert Abtreibung in Ländern , in denen "nicht gegen das Gesetz ist , " unter welchen Umständen "sicher sein sollte" und erkennt an, dass in einigen Fällen es kann "Bedürfnis nach Abtreibung" sein. Dieser Absatz ist in Kapitel IV, Abschnitt C, Absatz bekräftigt 106.k der Erklärung und der Aktionsplattform von 1995 von den Vereinten Nationen. [4] Die Aktionsplattform von Peking fördert auch die Empfängnisverhütung, wie dies zum Beispiel in der oben - 106.u Abschnitt erwähnt. [5]

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO), glaubt, dass die UN-Agentur, dass die Abtreibung ist ein integraler Bestandteil der "sexuellen und reproduktiven Gesundheit." WHO erklärt, dass, als Teil ihrer Arbeit

. "Entwickelt Standards, Werkzeuge und Richtlinien im Bereich der reproduktiven Gesundheit im Allgemeinen und insbesondere Abtreibung und ihre Gesundheit Länder unterstützt Systeme bei der Reformierung der Eigenschaften umfassen:

• verteilen vorhandenen Beweise über die Abtreibung;

• Unterstützung der Mitgliedstaaten die Reaktion der Gesundheitssysteme auf die Bedürfnisse von Frauen mit ungewollten Schwangerschaften bei der Beurteilung;

• die Methodik in der Qualitätskontrolle von Abtreibung zu fördern; und

• Ausbildung von Lehrern in, zum Beispiel, Beratung und Abtreibung Pflege. " [6]
WHO, im Rahmen ihrer Bemühungen "reproduktiven Gesundheit" arbeiten aktiv zu fördern " , um in" Ländern wie Irland Zugang zu Abtreibung und die Qualität ihrer Dienstleistungen zu verbessern Abtreibung " , " die derzeit restriktive Abtreibungsgesetze haben. [7]

Initiativen der UN-Organisationen und anderen internationalen Organisationen in der ganzen Welt unter dem Vorwand, radikal zu erhöhen, um die Verwendung von Verhütungsmitteln und Abtreibung gearbeitet "universellen Zugang zu sexueller und reproduktiver Gesundheit."

Ein Beispiel für eine Initiative dieser Art ist der "Aktionsplan Maputo den Rahmen der kontinentalen Politik für Gesundheit und der sexuellen und reproduktiven Rechte zu operationalisieren" mit dem Ziel "universellen Zugangs zu umfassenden sexuellen und reproduktiven Gesundheit in Afrika" . [8] es kam im Jahr 2006 nach einer Sondersitzung der Konferenz der Gesundheitsminister der Afrikanischen Union in Maputo, Mosambik.

Das Dokument speziell "Pflege Abtreibung" als integraler Bestandteil der sexuellen und reproduktiven Gesundheit identifiziert. Sein Aktionsplan für die "Umsetzung des kontinentalen Politikrahmens und reproduktive Gesundheit und sexuelle Rechte" enthalten folgende Beschlüsse:

"5.2.1a Zug-Dienstleister bei der Bereitstellung von umfassenden sichere Abtreibung Pflege wenn das nationale Recht erlaubt.
5.2.2 sanieren und ausstatten Einrichtungen für die Bereitstellung von umfassenden Abtreibung Pflegedienste.
5.3.1a sorgen für eine sichere Abtreibung in vollem Umfang des Gesetzes.
Educate 5.3.2 Communities zur Verfügung sichere Abtreibung als nach nationalem Recht zulässig. "
Der "Aktionsplan von Maputo", die explizit den Zugriff auf "Familienplanung" und "Notfall-Kontrazeption" als Ziele für die "universellen Zugang zu sexueller und reproduktiver Gesundheit." Das Dokument auch richtet sich speziell an Kinder, die besagt, dass ein Schlüsselelement der "sexuellen und reproduktiven Gesundheit" Komponente ", um die Bedürfnisse der sexuellen und reproduktiven Gesundheit von Jugendlichen und Jugend Adressierung".

3. sind bereits Programme für die Durchführung der SDG Entwicklung, die Abtreibung und Empfängnisverhütung fördern

SDG-Zulassung im September 2015, die bereits zu einer stärkeren Verbreitung ähnlich den "Aktionsplan von Maputo" Initiativen. Die Weltgesundheitsorganisation hat Innov8 Ansatz, um die Umsetzung von Ziel 3 von SDG entwickelt. Das Vorwort zum Handbuch sagt:

"Der Innov8 Ansatz unterstützt die Ziele und den Geist der SDG durch Unterstützung der Gesundheitsberufe gesundheitlichen Ungleichheiten in verschiedenen Länder Kontexten zu identifizieren und zu korrigieren , Gesundheitsprogramme und Interventionen neu zu kalibrieren." [9]
Der Zugang zu "sexuellen und reproduktiven Gesundheit", einschließlich Abtreibung und Empfängnisverhütung, liegt im Zentrum dieses Ansatzes liegt. Tabelle 2.2 drei Beispiele dafür , wie das Ziel 3 der SDG ausgesetzt gelten könnte. [10] Das dritte Beispiel stellt eine Strategie für den Bereich:

"Gesunde Sexualität und Teenager-Schwangerschaft und sexuell übertragbaren Krankheiten (STD)"
"Interventionen" und "Eingänge" Sie schlug vor, sind:

"Gesundheitserziehung, Beratung und kostenlose Verhütungsmittel"
und

"Ausgebildete Lehrer und medizinisches Personal, Infrastruktur, Empfängnisverhütung, usw."
Um dies zu erreichen:

"Geringere Mengen von ungedeckten Bedarf an Verhütungsmitteln , höheren Ebenen des Wissens" [11]
Tabelle 2.3 lesen wir, dass im Rahmen der "sexuellen Gesundheit von Jugendlichen" haben

"Unterschiede in der Verfügbarkeit, Zugänglichkeit, Akzeptanz von freundlichen Gesundheitsdienste für Jugendliche und Empfängnisverhütung nach Geschlecht, Alter und Nachbarschaft", das wird eine Reihe von verschiedenen "Interventionen" erfordern. Als Beispiel ist hier ist "zusätzliche Eingriffe oder Differential für niedrige - Einkommengemeinschaften und Schulabgänger, einschließlich [diejenigen] , die betrachten und das Ziel zu . Schädlichen Geschlechternormen, Rollen und Beziehungen transformieren" [12]

Das Handbuch berücksichtigt auch die "Kondom" als eine der "wesentlichen Einrichtungen" für Frauen. [13] Im hinaus gemeinsam mit Ziel 5 der SDG, Abbildung 5.2 betrachtet die "reproduktive Rechte" als integraler Bestandteil der "Gleichstellung der Geschlechter". [14]

Innov8 Ansatz wurde bereits in Nepal im Rahmen des "nationalen Programms zur sexuellen und reproduktiven Gesundheit von Jugendlichen" umgesetzt. Das Ziel dieses Programms, die nach der Genehmigung des SDG entwickelt wird, ist " eine höhere Verfügbarkeit, Zugänglichkeit und Service - Abdeckung für alle Jugendlichen" zu haben. [15]

Eine solche "Dienstleistungen" im Sinne der Definition der "sexuellen und reproduktiven Gesundheit" nachgewiesen WHO umfassen, unter anderem, Abtreibung und Empfängnisverhütung.

Das Handbuch Innov8 erklärt , dass das Programm gearbeitet hat , und vorgeschlagen , "Ausbildung, Koordination und Mobilisierung von Kindern" , um die Gemeinschaft über die Bedeutung der ASRH [Adolescent sexuellen und reproduktiven Gesundheit] zu sensibilisieren " 's Clubs, Jugend und Kreise Jugend Rotes Kreuz "unter den" Mechanismen Beteiligung "im" ASRH Programm zu stärken. " [16] Dies bedeutet , dass Jugendclubs mit der Absicht erstellt wurden , zu verwenden sie Abtreibung und Verhütung von Kindern und Jugendlichen zu fördern. Andere Strategien genommen sind Jugendliche "vollwertige Mitglieder der lokalen Komitees Gesundheitsforum zu machen , der lokalen Ebene" und sicherzustellen , "die notwendigen Änderungen in Richtlinien und Protokolle , um die Beteiligung aller Betroffenen zu gewährleisten . " [17] zugrunde liegenden diese Art von Vorschlägen ist der Wunsch , einen direkten Zugang zu Kindern und Jugendlichen zu haben, ohne von den Eltern, Verwandte, Schulen und religiösen Behörden durch die Schutzstrukturen passieren zu müssen. Dieser Wunsch , die Schutz sozialen Strukturen zu ignorieren ist auch in den "Vorschlägen für die Zwischen Redesign" in Tabelle 7.2, in den Ausbau des Programms der sexuellen und reproduktiven Gesundheit von Jugendlichen in Nepal im Lichte der SDG gerichtet präsentiert reflektiert . [18] Diese Entwürfe von Vorschlägen gehören die folgenden Vorschlag:

"Wenn das Engagement für die Gemeinschaft (über die Verwendung von Schulen) durchgeführt wird, durch Personaldienstleistungen älter und Jugendliche fürchten den Mangel an Vertraulichkeit, anzupassen [die Bereitstellung von ASRH] für die Empfindlichkeit auf das Alter und der Privatsphäre und der Erhöhung Fitness Personal der Erbringung von Dienstleistungen "
Die vorgeschlagenen Entwurf Vorschläge sehen auch:

"Materialien und Ausbildung unterstützt die sozialen und kulturellen Normen zu adressieren, die das Personal der Erbringung von Dienstleistungen und Lehrer machen bleiben weg von ASRH".
Mit anderen Worten, sie beabsichtigen, Materialien zu schaffen, die traditionellen religiösen und moralischen Überzeugungen untergraben, die derzeit "das Personal, die Dienstleistungen und Lehrer" Förderung der Empfängnisverhütung und Abtreibung zu verhindern.

Dieses "Programm der sexuellen und reproduktiven Gesundheit von Jugendlichen" ist ein radikaler Angriff auf das Wohlbefinden von Kindern und Jugendlichen in Nepal, die eines der vielen Länder sein wird, die die verheerenden Auswirkungen der Umsetzung der Ziele 3 und 5 des SDG erleben.

4. SDG Ruf "Bildung" im Bereich der "sexuellen und reproduktiven Gesundheit"

Leistungsstarke Regierungen und internationalen Organisationen fördern aggressiv Programme "umfassende Sexualerziehung" bei den Vereinten Nationen und durch andere internationale Institutionen. "Standards für die Sexualerziehung in Europa" von der Weltgesundheitsorganisation sind ein typisches Beispiel für solche Programme Ziele. [19] vorschlagen Diese Leitlinien , dass die folgenden Themen Kinder unterrichtet werden sollten , die innerhalb einer bestimmten Altersgruppen fallen:

0-4

"Genießen und Vergnügen durch den Körper berühren sich"
"Masturbation in der frühen Kindheit"
"Recht zu erforschen Geschlechtsidentitäten"
4 bis 6

"Die Beziehungen zwischen gleichgeschlechtlichen"
"Respekt für unterschiedliche Regeln der Sexualität"
12.09

"Unterschiede zwischen Geschlechtsidentität und biologischen Geschlecht"
"Sexuelle Rechte" definiert als "von der IPPF [International Planned Parenthood]"
15+

"Die Akzeptanz und der Feier der sexuellen Differenzen"
"Verletzung der sexuellen Rechte"
"Das Recht auf Abtreibung"
Eine sehr einflussreich "umfassende Sexual Programm" ist "ein gerechter [sic] Lehrplan" , die vom Population Council, mit der Zusammenarbeit von der International Federation of Planned Parenthood produziert wurde. Dieses Programm, das in mindestens 150 Ländern auf der ganzen Welt im Einsatz ist, und in allen 50 Staaten der Vereinigten Staaten, fördert destruktiv und unmoralischen Praktiken, einschließlich Abtreibung, Verhütung, Prostitution, homosexuelle Handlungen und Masturbation. [20]

Die Umsetzung der Anforderung in der SDG für "universellen Zugang zu sexuellen und reproduktiven Gesundheit, einschließlich Familienplanung, Information und Bildung" 2030 wird auf Programme ausgesetzt auf eine größere Anzahl von Kindern führen, die ihre körperliche Gesundheit gefährden , psychologische, intellektuelle und geistige Entwicklung.

5. SDG wurden von Papst Francisco gesichert wurden

Am 1. September 2016 sagte Papst Francis in seiner Botschaft "für die Feier des Weltgebetstages für die Bewahrung der Schöpfung", war er " davon überzeugt , dass im September 2015 der Welt 's Nationen die Millennium angenommen Nachhaltige Entwicklung und im Dezember 2015 genehmigte das Pariser Abkommen über den Klimawandel. " Während seiner Rede vor der Generalversammlung der Vereinten Nationen am 25. September 2015, kurz vor der SDG formell genehmigt wurden, hatte er gesagt: "Die Annahme der Agenda 2030 für die nachhaltige Entwicklung auf dem Weltgipfel, der heute eröffnet es ist ein wichtiges Zeichen der Hoffnung. " [21]

Der Heilige Vater hatte zuvor gegeben Unterstützung des Pariser Abkommens, die von Nationalstaaten am 12. Dezember 2015 Das Pariser Abkommen begrüßt die Ziele der nachhaltigen Entwicklung genehmigt wurde und besagt, dass "die Parteien sollten bei der nehmen Maßnahmen gegen den Klimawandel, Respekt zu begegnen, fördern und halten ihre Verpflichtungen auf die Menschenrechte ", die in dieser Vereinbarung die Aufnahme betrachten" Gleichstellung der Geschlechter "und" die Ermächtigung der Frauen ". Ziel 5 des SDG definiert diese Begriffe enthalten "universellen Zugang zu sexueller und reproduktiver Gesundheit und reproduktiven Rechte." Am 13. Dezember, nach dem Angelus auf dem Petersplatz, rief Papst Francis für einen "einstimmig" auf der "Anwendung" des Pariser Abkommens. Er fuhr fort: "Ich habe die internationale Gemeinschaft drängen den Pfad im Namen einer zunehmend effektiven Solidarität verpflichtet zu folgen."

6. Nachhaltige Entwicklungsziele wurden von anderen Agenturen des Heiligen Stuhls unterstützt

Am 25. Mai 2016 Erzbischof Jean-Marie Mupendawatu sprach der Päpstliche Rat für die Gesundheit der Arbeitnehmer, bei der Weltgesundheitsversammlung in Genf, in dem er sagte, ohne für jeden Vorbehalt bezieht, dass der Heilige Stuhl war SDG willkommen. Dieser Eingriff ist im Gegensatz zu den von der Delegation des Heiligen Stuhls in New York genommen, die zum Zeitpunkt der Genehmigung der SDG in der Generalversammlung in New York im September 2015 in seiner Rede eine Erklärung der Vorbehalte gab er sagte :

"Die Umsetzung der ehrgeizigen Agenda 2030 für die nachhaltige Entwicklung mit 17 Tore und 169 verbunden sind Ziele gewährleisten die Förderung einer wirtschaftlich, sozial und ökologisch tragfähige für unseren Planeten und für heutige und zukünftige Generationen Zukunft. Die Delegation des Heiligen Stuhls begrüßt begrüßen die entscheidende Gewicht auf die Würde der menschlichen Person und die starke Betonung auf das Eigenkapital das Engagement zum Ausdruck, dass "niemand hinter sich gelassen." Dies in Bezug auf die Gesundheit wird in Ziel 3, "die Gewährleistung eines gesunden Lebens zum Ausdruck gebracht und zu fördern, Wohl für alle in allen Altersgruppen ", die 13 Ziele hat, die auf eine universelle Abdeckung als Schlüssel zur Erreichung alle anderen basieren.
Die Ziele einer nachhaltigen Entwicklung wurden auch von der Päpstlichen Akademie der Wissenschaften und der Päpstlichen Akademie der Sozialwissenschaften konsequent unterstützt. Beispiele für diese Unterstützung sind:

Am 29. April 2015 veröffentlichte die Päpstliche Akademie der Wissenschaften und der Päpstlichen Akademie der Sozialwissenschaften eine gemeinsame Erklärung, in der sie die SDG begrüßt, obwohl der Entwurf der Ziele "sexuelle Gesundheit und Rechte und universelle Fortpflanzungs gefordert ". Die Erklärung, die nach einer Konferenz über nachhaltige Entwicklung ausgegeben wurde, wurde von Erzbischof Marcelo Sánchez Sorondo, Kanzler der Päpstlichen Akademie der Sozialwissenschaften geschrieben; Professor Margaret Archer, Präsident der Päpstlichen Akademie für Sozialwissenschaften; Professor Jeffrey Sachs, Sonderberater von UN-Generalsekretär Ban Ki-moon; Professor Hans Schellenhuber; Klimatologe und andere Akademiker.
Professor Jeffrey Sachs führte die nachhaltige Network Solutions (Sustainable Solutions), die eine zentrale Rolle bei der Ausarbeitung der SDG gespielt. In seinem Buch The Age der nachhaltigen Entwicklung , veröffentlicht im März 2015 befürwortete Sachs die Geburtenrate in Afrika zu verringern und die Regierungen aufgefordert , ihre Bevölkerung zu fördern , die Größe ihrer Familien zu verringern , indem Methoden der Förderung Bereitstellung des Zugangs zu Verhütungsmitteln und Verhütungsmethoden kostenlose oder kostengünstige und Familienplanung. [22] Im Jahr 2011 er die nigerianische Regierung aufgefordert , " bis zu einem Maximum von drei Kindern arbeiten [pro Familie]." [23] In seinem Buch von 2008, Wirtschaft für einen dicht bevölkerten Planeten argumentiert, dass Abtreibung eine kostengünstige Möglichkeit ist "unerwünschte Kinder" zu entfernen und die zusammengefasste Geburtenraten eines Landes zu reduzieren "mittlere Kind so viel wie die Hälfte." [24] Jeffrey Sachs hat in mindestens zehn Veranstaltungen im Vatikan während des laufenden Pontifikats teilgenommen und hat eine Privataudienz bei Papst Francisco hatte. Professor Margaret Archer hat erklärt , dass es "Stunden" arbeiten mit Jeffrey Sachs neue Ergänzungen zu schreiben , um die vorgeschlagenen Ziele einer nachhaltigen Entwicklung ausgegeben hat. [25]
Erzbischof Marcelo Sánchez Sorondo reagierte auf die Kritik über die Zusammenarbeit der Päpstlichen Akademien mit Jeffrey Sachs , die die Beziehung zwischen "sexuellen und reproduktiven Gesundheit" und Abtreibung und Verhütung zu minimieren. Er sagte Stefano Gennarini, ein Pro -life Aktivist, "wir haben diese Gespräche geführt, und wie Sie sehen können, das Projekt von SDG (nachhaltige Entwicklungsziele) nicht einmal Abtreibung oder Bevölkerungskontrolle erwähnen. Sie über den Zugang zu reden Familienplanung und sexuelle und reproduktive Gesundheit und reproduktive Rechte. die Auslegung und Anwendung dieser hängt von Regierungen. " [26] Jedoch, wie oben gezeigt, Organisationen der Vereinten Nationen und viele nationale Regierungen, diese Bedingungen einschließlich der Empfängnisverhütung und Abtreibung zu definieren. Daher droht die Einbeziehung dieser Bedingungen zu weiteren Ausbau der Anwendung von Abtreibung und Verhütung zu führen, wie oben erläutert.
Vom 13. bis zum 15. November 2015 der Päpstlichen Akademie der Wissenschaften und der Päpstlichen Akademie der Sozialwissenschaften organisiert einen Workshop mit dem Titel "Kinder und nachhaltige Entwicklung: Eine Herausforderung für die Erziehung". Der Workshop konzentriert sich auf , wie zu "Kinder als Agenten des Wandels nutzen" nachhaltige Entwicklung zu verfolgen. Die Gefahr für Kinder ergibt sich aus dem Bericht 's Behauptung , dass die Schulen " , um die Ziele einer nachhaltigen Entwicklung der Vereinten Nationen im Herbst 2015 verkündet aufnehmen müssen". [27] Dies würde vorschlagen , dass die Schulen über die SDG müssen lehren, einschließlich der Anforderungen der "universellen Zugang zu sexueller und reproduktiver Gesundheit." Die Informationen für die Werkstatt auch darauf hingewiesen , dass in einigen Ländern "Eltern und vielleicht Agenturen Regierung, basierend auf religiösen Prinzipien lehnen wissenschaftliche Beweise zu den Lasten der Kinder". Dies birgt die Gefahr der Aushöhlung das Recht der Eltern passieren auf ihren religiösen Glauben an ihre Kinder und schützen sie von der Einführung der Ideologie hinter der SDG.
Zum Zeitpunkt des Schreibens, Paul Ehrlich, der führende Anwalt der Bevölkerungskontrolle hat einen Vortrag an einer Veranstaltung der PAS und PASS, mit dem Titel "Biologische Extinction", organisiert geplant vom 27. Februar stattfinden wird auf 1 März 2017. Ehrlich ist ein ausgesprochener Befürworter der Abtreibung, Sterilisation und Empfängnisverhütung. Ehrlich ist am besten bekannt für seine 1968 Arbeit Die Bevölkerungsbombe , die fälschlicherweise vorausgesagt , dass Hunderte von Millionen von Menschen in den 1970er Jahren zu verhungern, darunter 65 Millionen Amerikaner. In der Tat, die Erde 's hat Bevölkerung seit 1968 verdoppelt, ohne dass die katastrophalen Folgen von Ehrlich vorhergesagt. [28] Ehrlich hat argumentiert , dass "die Gesetze der obligatorischen Bevölkerungskontrolle, sogar einschließlich Gesetze , die Zwangsabtreibung I, im Rahmen der bestehenden Verfassung bleiben könnte [US], wenn die Bevölkerung Krise schwer genug werden würde gefährden die Gesellschaft. " [29] In einem Interview im Jahr 2011 verteidigt selektive Abtreibung aufgrund des Geschlechts, die besagt:

" Es wäre eine gute Idee sein , um Menschen lassen sich entscheiden, so dass sie weniger Kinder haben, und könnten, was sie wollten." [30]
Er schlug auch vor, dass für Mädchen war oft besser in der Gebärmutter zu sterben, geboren zu werden:

"Sie können als Konzept abgebrochen werden, kann bei der Geburt getötet werden, oder es kann als verkauft werden ein Sklave und irgendwo in einem Slum sterben ... Es wäre interessant zu wissen , wie viele Frauen von schrecklichen Situationen gerettet werden - diejenigen , die nicht getötet werden oder sind nicht Opfer von Kindestötung, noch nicht bewertet. " [31]
Der Interviewer berichtet, dass bei der gleichen Gelegenheit Ehrlich ", der Grundgedanke hinter der Massensterilisierung reversibel" verteidigt, in dem alle sterilisiert werden würde und dann den Prozess umzukehren zugelassen werden, wenn sie bestimmte Kriterien erfüllt. Ehrlich gesagt:

"Wenn ich jetzt einen Stab schwingen konnte und sagen:" Lassen Sie uns ein System, in dem jeder X zu tun hat , ein Kind zu haben, und wird ausfallsicher " wir würden viele der Dinge zu lösen , die Menschen zu stören." [32]
Im Jahr 2013 äußerte er die Ansicht , dass "das Recht geben , Leute zu haben , so viele Kinder wie sie wollen , ist, glaube ich, eine schlechte Idee ... Nein, meiner Meinung nach , ist berechtigt , 12 , Kinder zu haben oder sogar drei , es sei denn die zweite Schwangerschaft sind Zwillinge. " [33] Er sagte auch , vor kurzem , dass es Frauen ermöglichen zu haben , wie viele Kinder sie wollen ist ähnlich wie "all den Müll werfen sie auf den Hinterhof seines Nachbarn wollen" [34] Im Jahr 2014 sagte er , dass die meisten der westlichen Welt von " durchgeführt wurde die großen monotheistischen unmoralisch "und dass" die meisten unethisch , die jetzt auf einer der monotheistischen Religionen getan wird, Katholizismus, wird im Gegensatz die Verwendung von Verhütungsmitteln . . Die Hauptquelle , dass der Vatikan und Bischöfe "Er fuhr fort , indem sagen , dass" Gott - aus Angst vor Menschen "wurde" arbeiten zu töten Menschen "Abtreibung zu widersetzen , und dass" der Papst und viele Bischöfe sind eine der Kräfte wirklich Übel und rückwärts Planeten, meiner Meinung nach , daran interessiert , ihre Macht zu halten. " [35]

Die Unterstützung von Paul Ehrlich zu Abtreibung und Sterilisation, einschließlich der Öffnung von Zwangsabtreibungen und Zwangssterilisationen, sowie seine offene Feindschaft gegen die katholische Kirche und ihre Hirten, machen es völlig inakzeptabel, dass die Päpstliche Akademie für Wissenschaft und der Päpstlichen Akademie für das Sozialwissenschaften wird eine Plattform dieser Art geben.

7. Das Apostolische Schreiben Amoris Laetitia sagt , dass es ist "ein Bedarf für Sexualerziehung" , sondern nur im Rahmen der "Bildungseinrichtungen"

Amoris Laetitia enthält einen Abschnitt mit dem Titel "Ja zu Sexualerziehung" (Ziffern 280-286). Dieser Abschnitt bezieht sich nicht auf die Rolle der Eltern bei ihren Kindern im Bereich der Sexualität zu erziehen. Darüber hinaus bezieht sich die Mahnung zu "Bildungseinrichtungen". Doch nach der katholischen Lehre, Sexualerziehung ist "ein Recht und eine grundlegende Pflicht der Eltern" , die "immer unter ihrer aufmerksamen Führung durchgeführt werden, ob zu Hause oder in der ausgewählten Schulen und gesteuert durch sie. " [36] Amoris Laetitia selbst macht einen kurzen Hinweis auf die allgemeinen Rechte der Eltern in einem früheren Kapitel (Ziffer 84), aber die fehlende Bezugnahme auf die Rechte der Eltern über die Sexualerziehung in der Abschnitt bekräftigt "need sex education" im Rahmen der "Bildungseinrichtungen" ist ein schwerwiegendes Versäumnis , die zu einer Zeit , zu den Eltern in schwerwiegender , wenn die Rechte von ihnen in Bezug auf Sexualerziehung sind ernsthaft und nachhaltig Angriffe in vielen Nationen der Welt und internationalen Institutionen, wie oben erläutert.

Es ist schwer zu sehen , wie der Ansatz in Amoris Laetitia mit , dass vom Heiligen Stuhl 1995 Dokument mit dem Titel ausgedrückt in Einklang gebracht werden Wahrheit und Bedeutung der menschlichen Sexualität: Leitlinien für die Bildung in der Familie . Apropos Ausbildung in "den Wert der Sexualität und Keuschheit", in dem Dokument:

"In diesem Zusammenhang es ist notwendig , dass Eltern, die Lehre der Kirche bezieht, und mit ihrer Unterstützung, ihre eigene Aufgabe zurückzufordern ... Für Bildung zu den objektiven Bedürfnissen der wahren Liebe entsprechen, Eltern haben ihre eigenen autonomen Verantwortung. " [37]
Das Dokument weiter, das zu lehren:

"Jedes Kind ist eine einzigartige und unwiederholbare Person und muss individualisierte Bildung erhalten. Da die Eltern wissen, verstehen und lieben jedes ihrer Kinder in ihrer Einzigartigkeit haben die beste Position die richtige Zeit, um zu entscheiden, verschiedene Informationen zu geben, entsprechend der jeweiligen körperlichen und geistigen Wachstum. Niemand sollte berauben Eltern, sich ihrer Aufgabe, diese Fähigkeit der Unterscheidung.
Der Prozess der Reife des Kindes als ein Mensch ist anders, so dass beide biologischen und affektiven Aspekte , die stärker ihre Privatsphäre berühren, offen gelegt werden müssen , um sie durch einen personalisierten Dialog. Im Dialog mit jedem Kind, mit viel Liebe und Vertrauen, kommunizieren Eltern eigene Geschenk der etwas von sich selbst, und in einer Position anders Aspekte der emotionalen Dimension der Sexualität nicht übertragbare zu bezeugen. " [38]
Unter normalen Umständen sollte Sexualerziehung durch Eltern und zu Hause zur Verfügung gestellt werden:

"Das familiäre Umfeld ist also die normale und original für die Bildung von Kindern und Jugendlichen zu festigen und die Tugenden der Nächstenliebe, Mäßigung, Tapferkeit Ort ausüben und deshalb , Keuschheit. als die Hauskirche ist die Familie in der Tat die reichste Schule in der Menschheit. Dies gilt insbesondere für die moralische und geistige Bildung, vor allem auf einem so sensiblen Punkt wie Keuschheit ... wenn es in der Tat geben angemessene Ausbildung in Keuschheit, verzicht Eltern eine genaue Pflicht zu ihnen ,. und schuldig zu sein, zu unmoralisch oder unzureichende Ausbildung , um ihre Kinder außerhalb des Hauses gegeben tolerieren " [39]
Kinder haben das Recht Sexualerziehung von ihren Eltern erhalten. Die Kirche unterhält:

"... Das Recht des Kindes oder des Jugendlichen Person angemessen von den Eltern über die moralischen und sexuellen Dingen informiert werden , damit sie darauf geachtet wird , von seinem Wunsch , in Keuschheit keusch und gebildet zu sein. Dieses Recht wird auch angegeben durch das Stadium der Entwicklung des Kindes, für seine Fähigkeit , moralische Wahrheit mit sexuellen Informationen und Respekt für seine Ruhe und Unschuld zu integrieren. " [40]
Es gibt einige Umstände beschränkt, wo die Sexualerziehung von anderen Menschen gegeben werden kann oder wenn andere Menschen in Lieferung helfen können:

"In dieser Aufgabe können sie eine Unterstützung von anderen Pädagogen erhalten, aber nicht außer aus schwerwiegenden Gründen der physischen oder moralischen Unfähigkeit ersetzt werden." [41]
Darüber hinaus:

"Manchmal können Eltern Teil der Ausbildung für die Liebe zu anderen vertrauenswürdigen Person anvertrauen, wenn es Fragen , die eine spezifische Kompetenz oder Seelsorge in besonderen Fällen erforderlich ist ." [42]
Jedoch, wie oben erwähnt, weil die Sexualerziehung "ist ein Recht und eine grundlegende Pflicht der Eltern" , die "immer werden unter ihrer aufmerksamen Führung durchgeführt, ob zu Hause oder in Bildungszentren ausgewählt und kontrolliert von ihnen " [43]

Es ist wichtig , zu hier betonen , dass Amoris Laetitia spricht über sexuelle Themen im Unterricht zu diskutieren (und in der Regel in gemischten Klassen) , da Papst Francisco nicht in irgendeinem Teil dieses Abschnitts zeigen , dass Sexualerziehung wird in einem anderen durchgeführt anstatt die "Bildungseinrichtungen". Dies bedeutet , dass auch Passagen , die sonst willkommen nehmen einen beunruhigenden Aspekt wäre.

Zum Beispiel in Absatz 281 von Amoris Laetitia gelesen , dass:

"Sex Bildung informiert, aber ohne , dass Kinder und Jugendliche nicht zu vergessen , die volle Reife erreicht haben. Die Informationen zur richtigen Zeit und in einer Art und Weise auf die Bühne Live angemessen eintreffen. Keine Verwendung von Daten ohne Entwicklung zu sättigen eine kritische Sinn Invasion von Vorschlägen zu Pornographie und unkontrollierte Überlastung von Stimuli , die Sexualität zerfleischen können. " [44]
An sich ist dies eine willkommene Bestätigung. Allerdings scheint in diesem Zusammenhang darauf, dass es "Bildungseinrichtungen", die der Papst Francisco erwartet, um die oben genannten Informationen vermitteln. Dies würde zur Lehre der Kirche widersprechen, die, wie wir gesehen haben, gibt an, dass die Eltern entspricht, nicht die "Bildungseinrichtungen", bieten explizite Informationen über sexuelle Dinge mit ihren Kindern in der Zeit und in der Art und Weise ihrer Ansicht nach am besten geeignet. Auf jeden Fall haben wir bereits oben gesehen, wie erniedrigend Material für das Alter von jungen Kindern als angemessen angesehen wird, für jene Stellen, die "Standards" für Sexualerziehung gesetzt.

Amoris Laetitia bietet einige Kritik an modernen Sexualerziehung (siehe Ziffer 283), aber völlig versagt bezüglich des Ausmaßes und der Schwere der Bedrohung für die Kinder gestellt auszudrücken 's Gesundheit und ihre psychologische, intellektuelle und geistige Entwicklung. Wir sollten auch hier beachten Sie, dass der Schwerpunkt auf die Sexualerziehung als Mittel Jugendliche mit Problemen umgehen zu helfen , wie Pornografie eine Strategie oft durch die Lobby der Sexualerziehung eingesetzt ist Manager zu überzeugen , Entscheidungen zu treffen und Öffentlichkeit , dass moderne Programme "umfassende Sexualerziehung" notwendig sind. Paragraph 281 von Amoris Laetitia ist leider offen auf diese Weise interpretiert werden.

Da ist besorgniserregend , die Natur der modernen Sexualerziehung im Ernst , dass nicht eine einzige Erwähnung der Keuschheit bei der Behandlung von Sexualerziehung in Amoris Laetitia . In der Tat gibt ist nur ein direkter Verweis auf die Keuschheit im gesamten Dokument. [45] Dies ist ein ganz anderer Ansatz in genommen die Wahrheit und Sinn der menschlichen Sexualität , die Keuschheit vierundsiebzig Zeiten und betont erwähnt , dass über Keuschheit Lehre im Mittelpunkt jeder Diskussion sein müssen Sexualerziehung. [46]

8. Der Päpstliche Rat für die Familie hat ein Sexualerziehung Programm entwickelt, das obszöne Bilder enthält, die als "sexueller Missbrauch von Kindern" beschrieben wurden

Der Päpstliche Rat für die Familie, seit dem Erlass der Amoris Laetitia , hat seine eigene Sexualerziehung Programm veröffentlicht , das Material enthält , die katholische Lehre über die Sexualerziehung verletzt. Der Vatikan - Programm, mit dem Titel " Der Veranstaltungsort " setzt Kinder obszöne und pornographische Bilder. [47] Dieses Programm, das in gemischten Klassen unterrichtet werden soll, durch die CBF in der Weltjugendtag in Krakau im Juli 2016 veröffentlicht wurde.

Dr. Rick Fitzgibbons, der ein Psychiater und Associate Professor in der Johannes Paul II Institut für Studien zu Ehe und Familie an der Katholischen Universität von Amerika, hat schwerwiegende Probleme im Programm identifiziert. Dr. Fitzgibbons hat die folgende Analyse zur Verfügung gestellt:

"In den letzten Jahren hat die katholische Kirche wurde durch eine ihrer schwersten Krisen wie der Gang ein Ergebnis des priesterlichen Missbrauchs junger Menschen. Die wichtigsten Opfer jugendliche Jungen gewesen sein. [48]

...
"Um den stark beschädigten Vertrauen und den Glauben an den Laien wiederherzustellen, ist es in der Verantwortung der Mitglieder der Hierarchie ist und Priester, die nie wieder als Führer / Permissive Pastoren handeln, wenn Gefahren für die moralischen, intellektuellen Wohlergehen gestellt, psychische und sexuelle Jugend.
"Als ein Psychiater, ich habe ausführlich mit schwer verletzt katholischen Jugend psychologisch von der Scheidung ihrer Eltern arbeiteten, [49] oft durch Aufhebungen aktiviert" easy "der sakramentalen Ehe ihrer Eltern, unabhängig von Gerechtigkeit, Barmherzigkeit und psychologischen Wissenschaft, [50] und von Epidemien von Narzissmus, [51] Marihuana, [52] Pornografie, [53] und sexuelle Promiskuität [54] (unter Verwendung von anderen als sexuelle Objekte), und der enorme Druck Kollegen sexuell aktiv, und leiden psychische Konflikte in ihren Eltern, Geschwistern und Gleichaltrigen zu sein. [55]
"Aber in meiner beruflichen Meinung nach die gefährlichste Bedrohung für die katholische Jugend ich in den letzten 40 Jahren gesehen haben , ist das neue Sexualerziehung Programm Vatikan, Veranstaltungsort : Course affektive Sexualerziehung für junge Menschen .
" Der Veranstaltungsort war kostenlos in der Weltjugendtag in Polen vom Päpstlichen Rat für die Familie dann unter der Leitung von Erzbischof Paglia und ist jetzt online verfügbar, veröffentlicht, in fünf verschiedenen Sprachen.
...
"In einer Kultur, in der junge Menschen, die von Pornographie bombardiert werden, ich war besonders überrascht von den Bildern in diesem neuen Sexualerziehung Programm enthalten sind, von denen einige eindeutig pornographischen. Meine unmittelbare professionelle Reaktion war, dass dieser Ansatz obszönen oder pornografischen Jugend missbrauchen Jugend psychologisch und spirituell.
"Junge Menschen sind auch durch das Fehlen der Warnung über die lang betroffen - . Tigen Gefahren des Promiscuous Verhalten und Kontrazeptiva [56] Als ein Profi, der die beiden Autoren Priester des Missbrauchs und ihre Opfer in der Krise behandelt sexuellem Missbrauch in der Kirche, die ich besonders besorgniserregend war , dass pornografische Bilder in diesem Programm sind ähnlich denen von erwachsenen Sexualstraftäter Jugendlichen verwendet.
"Die Hauptverantwortung für die Entwicklung und Einführung dieses Schadprogramm, Erzbischof Paglia, ehemaliger Leiter des Päpstlichen Rates für die Familie sollte, werden Ihnen nur durch eine Bewertung durch einen Prüfungsausschuss zu enthalten, wie in den Regeln von Dallas beschrieben Charter, von jungen Menschen in Gefahr zu bringen. Diese Einschätzung ist besonders wichtig, weil jetzt der Erzbischof Paglia ihn verantwortlich für mehr Unterricht über Sexualität und Ehe in der Johannes Paul II Institut für Studien über die Familie gebracht hat.
"Das Programm Der Veranstaltungsort ist ein sexueller Missbrauch von katholischen Jugendlichen auf der ganzen Welt und offenbart eine Unkenntnis der enormen sexuellen Druck, der auf die heutige Jugend existiert und in der anschließenden Verwirrung Akzeptanz der Lehre führt von die Kirche. es stellt eine schwere Krise in der Zukunft der Kirche und insbesondere für junge Menschen und katholischen Familien in viel größere Ausmaße als der jüngste Skandal des sexuellen Missbrauchs von jungen so weit in der Presse zitiert. "
Der Päpstliche Rat für die Familie Programm enthält Material , das eine Ähnlichkeit mit dem in Programme , die von den Vereinten Nationen unter dem Titel "umfassende Sexualerziehung" gefördert enthalten trägt. Obwohl nicht unmoralischen Praktiken wie Empfängnisverhütung und homosexuelle Handlungen befürworten, einen Ansatz zur Sexualerziehung übernehmen, die auf die lange Gegenteil ist - etablierte Lehre der Kirche und das wird einen negativen Einfluss auf die gesunde Entwicklung der Kinder haben. Teaching Amoris Laetitia und Praxis von CPF, sie spiegeln die zunehmende Ausrichtung mit den Vatikanischen Behörden die Tagesordnung in den internationalen Institutionen verfolgt.

Schlussfolgerungen

Kinder, geboren und ungeboren, sind ernsthaft durch die Annahme der nachhaltigen Entwicklungsziele der Vereinten Nationen im September 2015 in den nächsten Jahren bedroht wird auf das Recht auf Leben der ungeborenen Kinder erlitten Zeuge und Körperverletzung die Rechte der Kinder eine authentische Ausbildung in der Sexualität zu erhalten. Die Zulassung von SDG von Papst Francisco und andere Organe des Heiligen Stuhls erhöht die Gefahr für die unschuldigsten und Schwächsten unter uns. Es ist unbedingt notwendig, dass alle Katholiken, in der am besten geeignete Weg, um Ihre Position mit der Kirche, diese Ausrichtung zwischen Kirchenleitung und einer internationalen Agenda widerstehen, die die Zerstörung von Menschenleben und die Struktur der Familie sucht.
Matthew McCusker
Gesellschaft für den Schutz ungeborener Kinder

3. Februar 2017
Im Team von Übers

von esther10 11.03.2017 00:07

Berichte über eine "Handlung gegen den Papst" sind nicht ganz unplausibel
Von Fr Alexander Lucie-Smith
Gesendet Donnerstag, 9 Mär 2017


Papst Franziskus an der Messe für die Schließung des Jubiläums der Barmherzigkeit im November (Getty)
Ein Francis-Resignation scheint unwahrscheinlich - aber dann ist er der "Papst der Überraschungen"

Der Papst ist in dieser Woche im Rückzug , was eine gute Erinnerung an alle von uns, klerikalen und Laien ist, dass wir Zeit und Zeit brauchen, um darüber nachzudenken, was wirklich in unserem Leben zählt - das ist unsere Beziehung mit Gott - und unser geistiges Leben zu erfrischen. Vielleicht ist deshalb der Papst nach Ariccia gegangen, einige Meilen von Rom entfernt, wo er von den üblichen Lebensdruck im Vatikan und "über dem Laden" isoliert wird.

Das kann im Moment besonders willkommen sein. Wenn die jüngsten Berichte, die mit dem italienischen Journalisten Antonio Socci stammen, zu glauben sind - und vermutlich hat Socci gut platzierte Quellen - der Vatikan ist derzeit eine Brutstätte der Intrigen. Insbesondere nach der Socci-Geschichte gibt es eine Handlung , um den 80-jährigen Pontiff zum Rücktritt zu überreden .

Es ist keine ganz unplausible Geschichte. Die Resignation von Papst Benedikt, nur die zweite päpstliche Resignation in der jüngsten Geschichte, stellte die Möglichkeit vor, dass ein zukünftiger Papst irgendwann zu erwarten sein könnte. Nun, da das Sterben im Amt nicht mehr de rigueur ist, folgt daraus, dass Resignation ein mögliches, ja sogar das wahrscheinliche Ende jedes Papsttums ist. Darüber hinaus, weil der Papst jetzt in den Ruhestand gehen kann, werden es Menschen geben, die glauben, dass er deshalb auch irgendwann in den Ruhestand gehen muss.

Die Tatsache, dass diese "Handlung" ausgelaufen ist, könnte eines von zwei Dingen bedeuten. Es könnte sein, dass das Gefühl, dass der Papst sich zurückziehen sollte, jetzt so weit verbreitet ist, dass es nicht geheim gehalten werden kann - mit anderen Worten, es gibt zu viele Leute auf der Handlung. Aber es könnte etwas ganz anderes bedeuten, nämlich dass die Plotter sehr wenige sind und ihre Idee lüften, um zu sehen, ob sie Traktion gewinnt. Ihre Idee könnte sein, einen Schneeball zu starten, der dann in eine Lawine verwandelt, in welcher Weise nichts stehen kann.

Wir wissen nicht, was die Reaktion auf diese Idee in den Korridoren der Macht ist, die die einzige Reaktion ist, die zählt. Aber die Reaktion anderswo wurde gedämpft Es gab keine entsetzte Antwort von allen und anderen sagen, dass der Papst darf unter keinen Umständen zurücktreten. Resignation wurde geäußert und Katholiken haben im Großen und Ganzen zuckte. Dies scheint darauf hinzuweisen, dass die Idee an sich nicht ausgeschlossen werden soll, sondern vielmehr etwas, mit dem wir alle leben können. Also ist die Frage nicht, ob Papst Franziskus zurücktreten sollte, aber wenn er sich dafür entscheiden sollte. Die eigentliche Frage ist eine der Timing.

Unnötig zu sagen, niemand hat die Macht, eine päpstliche Resignation zu erzwingen, außer vielleicht die päpstlichen Ärzte. Es ist bis zu dem Papst allein, und eine Resignation, um gültig zu sein, muss frei gewählt werden. (Man könnte sich ein ärztliches Team vorstellen, das einen Papst beurteilt hat, jeder Papst, der nicht mehr in der Lage ist, seine Pflichten zu erfüllen - was wäre ein interessantes Szenario für kanonische Anwälte.) Aber der Papst ist frei zu tun, wie er in dieser Angelegenheit mag und muss bleiben Frei zu tun. Diese Freiheit zu verlieren, wäre eine ernsthafte Kürzung der päpstlichen Macht.

Ist die Handlung eine echte Handlung? Darin haben sich einige Leute über ihre Cappuccinos versammelt und darüber gesprochen, ja; Dass eine Delegation sich bilden und zum Papst gehen wird, um ihm zu sagen, wie es das Schicksal mehrerer britischer Premierminister war, bezweifle ich es. Der Präzedenzfall, der das schaffen würde, ist einfach zu gefährlich. Und Papst Francis zeigt kein Zeichen des Aufgebens, oder sogar verlangsamt. Er war jedoch ein Papst von Überraschungen und kann uns alle wieder überraschen
http://www.catholicherald.co.uk/commenta...-wholly-implaus

von esther10 11.03.2017 00:03

Ist der vielkritisierte Flashback ein Fortschritt hin zu mehr Vernunft und Realismus?
Veröffentlicht: 11. März 2017 | Autor: Felizitas Küble |


Von Christa Meves

Die drei Teilnehmer der Wissenschaftssendung von Moderator Gert Scobel (3-Sat, 9.3.2017) hat das blanke Entsetzen gepackt: Flashback geht um.

Offenbar international hat unversehens der Rückschritt die Menschen am Kragen – unbegreiflich, so scheint es den Teilnehmern – global, im Westen und sogar im Osten, einhellig in verschiedensten gesellschaftlichen Regionen.

Gert Scobel hat deshalb eines der bisher doch so zum Fortschritt gewandelten Gebiete herausgegriffen: Die Emanzipation der Frau mit dem so erfolgreichen Sturm auf die angemaßte Macht der Männer. Mehr Gerechtigkeit wurde bereits erreicht, bekunden die Damen in der Sendung – besonders hilfreich auch durch Gender Mainstreaming.

Ist dieses Flashback etwa eine neue Bedrohung des Fortschritts?

Eine Teilnehmerin, die Politikerin Anke Domscheit-Berg, weiß es genau: Die in der ehemaligen DDR schon so mehrheitlich erreichte Erwerbstätigkeit der Frauen in Vollzeit, auch der jungen Mütter, sei nach der Wiedervereinigung im Kapitalismus des Westens erstickt. Seitdem habe der feministische Fortschritt stagniert. Eigentlich sei nun noch viel zu tun, um hier das Ziel, die Entschärfung der Männermacht, zu erreichen. Kein Widerspruch. Einhelligkeit bei allen vier Teilnehmern an dieser Show.



Hoppla, Gert Scobel: Bitte den Anspruch auf wissenschaftliche Aussagen in diesen regelmäßigen Sendungen beibehalten! Sie wollen doch nicht etwa der Verführungsstrategie der „alten Schlange“ aufsitzen; denn die verkauft keine echt wissenschaftlichen Fakten, sondern Ideologie mit dem Zweck, die Menschen zu ihrem nachhaltigen Schaden zu verführen. Sie vernebelt durch scheinplausible positive Argumente und beschwört so zerstörerische Entwicklungen herauf. Lügen haben aber grundsätzlich kürzere Beine als die reale Wahrheit.

Besonders die Sowjetunion ist dem atheistisch-marxistischen Denkgebäude aufgesessen, bis das Riesenreich daran zerbrach. Und das hat bis heute schlimmere Armut denn je bei den unterdrückten Völkern zur Folge gehabt.

Zeigt sich im Flashback nicht der Beweis, dass der gesunde Menschenverstand in der Bevölkerung sich nicht länger für dumm verkaufen lassen will? Kommt hier nicht ein gesundes Bedürfnis nach realistischen Lebensbedingungen zum Ausdruck?

Schließlich lässt sich neuerdings nicht mehr unterdrücken, dass sich über das so lautstarke Anpreisen der „Vereinbarkeit zwischen Erwerbstätigkeit und Familienarbeit“, besonders bei den Müttern, Unmut ausgebreitet hat. Vollzeit schon gar nicht, aber selbst Teilzeit hat sich als schwierig mit ihren Aufgaben in der Familie erwiesen:



Sie stehen Chaos aller Art gegenüber und sollen das wieder in Ordnung bringen. Sie fühlen sich mehrheitlich überfordert. Das wagen sie sogar in den Frauenzeitschriften zu artikulieren. Sie spüren, dass die sogenannte „Streitkultur“ immer weniger kultivierte Züge zeigt, sondern Verfremdung auf der ganzen Linie zwischen allen Familienmitgliedern dabei herauskommt. Entfremdung mit dem Ehemann, Entfremdung zwischen den Kinder untereinander und Entfremdung zwischen der Mutter und ihren Kindern in den verschiedensten Altersstufen.

Flashback heißt: Die Realität holt die verantwortungsbewussten Familien ein – sogar bei den Vätern. Scheidungen boomen weiter, die Fachkliniken können den Bedarf der depressiven oder gar alkoholsüchtigen Familienmütter nicht mehr decken. Die Selbsttötungen von verlassenen Familienvätern nehmen zu. Wohin also zurück?

Zur Ausrichtung und Erinnerung an die Wahrheit, markiert schon am Anfang der Bibel? Sind wir auch heute einmal mehr durch den Widersacher Gottes in Gestalt der alten Schlange – und das heißt der Verführung durch die Grenzübertretungen von Gottes Schöpfungsordnung – erlegen? (Gen 3,1-5)

Flashback hat Zukunft. Es pocht – hervorgerufen durch die Erfahrung mit einer überheblichen Ideologie – an ein gesundes Realitätsempfinden in der Bevölkerung: Wir Menschen können uns keine selbstgemachte absolute Freiheit herausnehmen. Wir müssen die Grundbedingungen unserer Realität beachten und dazu gehört unsere Einbindung in Gottes Naturordnungen.

Diese Sendung war traurig veraltet; denn die unzufriedene Bevölkerung hat in der Hirn- und Hormonforschung nun auch noch einen mächtigen Unterstützer der Wahrheit über das Wesen des Menschen erfahren. Es ist faktisch mittlerweile auch hirnorganisch erwiesen: „Die Mutter ist überwältigend wichtig…; denn die Mutter ist als erste Bezugsperson wissenschaftlich einfach am besten erforscht.“ (1)

(1) Strüber, N.: Die erste Bindung, Stuttgart 2016
http://www.stern.de/gesundheit/fruehe-liebe-macht-stark–warum-gute-bindungserfahrungen-so-wichtig-sind-7238626.html
https://charismatismus.wordpress.com/201...-und-realismus/


von esther10 11.03.2017 00:03



Ein Mann, der eine Vatikanstadt-Flagge hielt, wurde von den Demonstranten an der Metropolitan-Kathedrale in Buenos Aires, Argentinien, am Internationalen Frauentag verfolgt.

SHOCK VIDEO: Feministische Demonstranten versuchen, die Kathedrale zu verbrennen. Ein heroischer Mann bleibt, um es zu verteidigen.

Abtreibung , Argentinien , Katholisch , Homosexualität , des Internationalen Frauentags , Metropolitan Cathedral

BUENOS AIRES, Argentinien, 10. März 2017 ( LifeSiteNews ) - Frauen, die an einem internationalen Frauentagsmarsch im historischen Herzen von Buenos Aires teilnahmen, deckten das Nationalmuseum mit Graffiti ab, versuchten, die Metropolitan Cathedral zu feiern und bösartig einen einsamen Mann anzugreifen Tapfer versucht, die Kathedrale zu verteidigen.

Erstaunliche Videomaterial zeigt den Mann, der vor der Kathedrale steht und ruhig eine Vatikanstadt-Flagge hält. Er wird von einer maskierten Frau angefahren, die versucht, die Fahne aus seinen Händen zu nehmen. Danach schlägt eine andere Frau ihn an und versucht ihn in den Kopf zu schlagen.

Danach umgürten ihn Horden von Frauen, schlugen ihn, zogen seine Haare und schoben ihn von der Kathedrale weg.

VIDEO
https://www.lifesitenews.com/news/womens...l-male-defender
https://www.lifesitenews.com/

Unter den Tausenden von Marschern am Mittwoch waren Feministinnen, LGBT-Anhänger und Mitglieder der sozialistischen Arbeiterpartei, die als Halloween-Hexen gekleidet waren. Als ihr weitgehend friedlicher Marsch mit Zeremonien auf der Plaza Mayo endete, blieben einige Märsche zwei der ältesten Gebäude der Stadt zu verunreinigen.

Sie deckten die Cibalda, jetzt ein Museum, aber vor 400 Jahren der Regierungssitz mit Graffiti. Sie versuchten auch, die Metropolitan-Kathedrale zu feuern, ein häufiges Ziel, wie andere argentinische katholische Kirchen, der Internationalen Frauentagsmärsche. Feministinnen und Linkspersonen beschuldigen die katholische Kirche für Argentiniens Einschränkungen der Abtreibung.

Von einer vorübergehenden Barriere und einer Polizei zurückgehalten, pelzten sie diese mit Flaschen und Felsen. Als sie es versäumten, die Kirche in Brand zu bringen, gelang es ihnen, den Zaun zu fackeln.

Das Video des einsamen Verteidigers der Catehdarl wurde von einer Facebook-Seite namens LGBTears mit dieser Bildunterschrift veröffentlicht. "Das ist ein Freund von uns. Wir trafen uns vor Jahren, und wir wissen, dass er niemanden getroffen hat oder irgendeine Gewalt anregt. Er ging, um die Kathedrale zu verteidigen, so dass es nicht vandalisiert wurde. Es gibt viele Leute, die sagen, er schmecke die Teilnehmer des Marsches, aber er hat niemanden berührt. "

Die Polizei zerstreute die Demonstranten mit Gummigeschossen und Wasser aus Hydranten. Sie verhafteten etwa 20 Personen, die angeblich in Vandalismus involviert waren, aber Marsch-Sprecher behaupteten, sie seien unschuldige Umstehende. Sie nannten die Verhaftungen "eine Hexenjagd".

Das ist das erste Mal, dass feministische Proteste in Argentinien durch schreckliche Gewalt beeinträchtigt wurden. Videos aus dem jährlichen Frauentag März in Mar de Plata zeigen Gruppen von Katholiken , die versuchen, die Kathedrale gegen Demonstranten zu verteidigen, während sie bösartig von topless Frauen angegriffen werden, die auf sie spucken, werfen Flaschen an ihnen, spraypaint sie und versuchen, die Kirche auf zu setzen Feuer.



Ähnlich störende Szenen wurden in Posadas , Argentinien, im Jahr 2012 gesehen.


+
https://www.lifesitenews.com/news/womens...al-male-defende
+
https://www.lifesitenews.com/news/aborti...al-in-argentina

von esther10 11.03.2017 00:02


Drohen die elterliche Rechtsbildung entfernen, um Eltern Gender-Ideologie ablehnen
03/11/17von Carlos Alvarez Cozzi



In Peru bedrohen die elterliche Autorität Eltern entfernen , ihre Kinder nicht in die Schule bringen die Gender - Ideologie zu protestieren zwangsweise in ihnen gelehrt.

Aber dies geschieht bereits in anderen Ländern und dringt daher darauf, über das Thema sprechen, vor allem für uns Anwälte. Denn auf dem Spiel steht die Freiheit der Bildung ist, ihre Kinder und die ordnungsgemäße Laizität des Staates, das Recht der Eltern zu erziehen, die nicht eingehalten wird.

Tatsächlich peruanischen Eltern, die beschließen, ihre Kinder nicht zu den öffentlichen Schulen zu schicken, die Umsetzung der neuen nationalen Lehrplan Bildung zu protestieren, wo Gender-Ideologie auferlegt wird, auch die Macht der Minderjährigen Heimat verlieren könnten.

Dies wurde berichtet von der Agentur heute InfoCatólica. Fiscal für Kriminalprävention. . Dr. Ampuero, sagte , dass " Eltern nach den Kindern zu suchen sind verpflichtet, die das Recht auf Bildung haben ; so können sie sie nicht verhindern , dass aus dem Studium, sei es in einer öffentlichen oder privaten Einrichtung. "

Dies ist eine Hälfte - Wahrheit, die in der Regel das Schlimmste Lüge. Niemand bestreitet , dass es ist die Pflicht der Eltern zu ihren Kindern an Schulen schicken. Was ist aber nicht wahr ist , ist , dass sie sind nicht berechtigt, auch Verfassungsrang (im Falle von Uruguay, art..41 der Verfassung), um zu entscheiden , welche Art von Werten Bildung, einschließlich der Affektivität erhalten sie. Diese Bestimmung lautet: " Artikel 41 .- Die Betreuung und Erziehung von Kindern , damit sie ihre volle körperliche, geistige und soziale Leistungsfähigkeit zu erreichen, ist eine Pflicht und ein Recht der Eltern. Diejenigen , die verantwortlich sind viele Kinder haben das Recht , Hilfe zu kompensatorischen wenn sie brauchen sie . Das Gesetz stellt die notwendigen Bedingungen für Kinder und Jugendliche sind geschützt gegen körperliche, geistige und sittliche Entwicklung von Eltern oder Erziehungsberechtigten Vernachlässigung und Ausbeutung und Missbrauch. "

Dies ist eine klare natürliche Recht der Eltern und Familien, die angeblich demokratischen Staaten, in einem diktatorischen Haltung, zu verletzen soll.

Das Paradoxe ist, dass Minderheiten, die seit vielen Jahren die Freiheit gefordert, ihre Rechte auszuüben, wenn sie an die Macht kommen, sind dafür verantwortlich, diejenigen, die anders denken, als sie zu verbieten.

Darüber hinaus ist in Peru scheint es zu der sein Verhalten der peruanischen öffentlichen Institutionen auf die große Demonstration , die am vergangenen Wochenende nahm in dem mehr als eine Million und eine halbe Menschen auf die Straße gingen gegen die Indoktrination zu protestieren Staat, der gerade versucht , auf das Recht der Eltern auf die moralische Erziehung ihrer Kinder zu brechen.

Noch bevor jetzt geschrieben haben wir , dass der Staat nicht Gender - Ideologie in Bildungseinrichtungen lehren sollte, offiziell , weil es nicht Religion oder politische Offizier philosophischen Gedanken haben kann, ohne dass die durch den Säkularismus zu verletzen.

Wir stellen fest, mit echtem Erstaunen, wie zu Recht behauptet, wenn Schulen Kindern und Jugendlichen in Bezug auf die Partei oder religiöse Politik indoktriniert sind, aber wenn es um die kriminellen Indoktrination in der Ideologie des Geschlechts Objekt kommt, nur sehr wenige sind die "politisch falsch "wir erheben unsere Stimme, diesen Angriff auf den Säkularismus zu denunzieren.

Jetzt in Peru erreicht die Absurdität amenezar Eltern, die gewissenhaft ihre Aufgaben, und wenn Sie nicht ihre Kinder in Schulen schicken, die in der obligatorischen Gender-Ideologie Minderjährigen lehren, kann der Staat ihnen die Heimat verlieren Macht über sie!?. Es ist wirklich verrückt, aber es zeigt, dass Punkt hat in der Unterwerfung der Rechte erreicht, alle angetrieben und international wissen, von wem.
http://adelantelafe.com/amenazan-quitar-...eologia-genero/
Carlos Alvarez Cozzi


von esther10 10.03.2017 00:59

Franziskus: "Zölibat ist eine Regel des Lebens, die ich zu schätzen wissen, und ich denke, es ist ein Geschenk an die Kirche"


Im Gespräch mit Journalisten während des Fluges zurück nach Italien aus Israel, erklärte der Papst, dass "Zölibat ist kein Dogma des Glaubens ist eine Lebensregel, die ich zu schätzen wissen, und ich denke, es ist ein Geschenk an die Kirche" . Obwohl der Heilige Vater erinnerte daran, dass es verheiratete Priester in den östlichen Riten sind und dass "die Tür ist immer offen", um das Problem zu beheben, warnte, dass "zu diesem Zeitpunkt auf dem Tisch gibt es andere Probleme." Es hat auch dafür gesorgt, dass nicht von Kindesmissbrauch durch religiöse tolerieren. Und er antwortete eine Frage über die geschiedenen Wiederverheirateten.

27/05/14 08.36
Franziskus: "Zölibat ist eine Regel des Lebens, die ich zu schätzen wissen, und ich denke, es ist ein Geschenk an die Kirche"
siehe auch
" Der Papst lobt Zölibat " von Luis Fernando Pérez
( InfoCatólica ) Papst sagte , dass derzeit drei Bischöfe zu Fragen des Missbrauchs untersucht und "studiert sie" , um einen von ihnen zu übernehmen.

Null-Toleranz

Der Heilige Vater, der hat angekündigt , dass nächste Woche wird Masse mit Hilfe von acht Opfer von Kindesmissbrauch im Vatikan feiern. Er warnt davor , dass ein Priester, der solche Taten begeht "des Herrn verrät s ' Körper, wie sie in der schwarzen Messe."

" Auf diese muss Null Toleranz ", sagte er der Papst argentinischen Reportern während des Fluges nach Rom von zurückgekehrt ist das Heilige Land, wo er zu einem offiziellen drei - tägigen Besuch.

Frage zum Geschiedenen

Einer der Journalisten stellte eine Frage über die geschieden und wieder verheiratet:

Sie Er ist eine politische und geistige Führer, die viele Erwartungen mit Initiativen wie das Treffen mit den Führern Israels und Palästinas eröffnet. In der Kirche gibt es viele Hoffnungen auf Veränderung, wie mit der Situation von Geschiedenen. Glauben Sie nicht, Sie auf dem Grill zu viel Fleisch setzen sind? Hast du keine Angst, dass Sie zu viele Fronten geöffnet haben, und zu viele Erwartungen?
Und der Papst antwortete:

-Diese Treffen im Vatikan wird ein Gebetstreffen sein. Es wird nicht für die Vermittlung oder eine Lösung finden. Wird nach Hause Gebet und dann zurückkehren. Aber ich denke, das Gebet wichtig ist. Betet zusammen, ohne in Diskussionen ... Es wird ein Gebetstreffen sein. Es wird ein Rabbi, ein Muslim, und ich. Ich habe die Kustos des Heiligen Landes organisieren praktische Dinge gefragt.

Ich schätze , die Frage der geschiedenen. Die Synode wird auf Familie, ihre Probleme, den Reichtum der Familie, die aktuelle Situation der Familie. Die vorläufige Präsentation gemacht von Kardinal Kasper hatte fünf Kapitel. Vier der schönen Dinge über die Familie aus dem theologischen Aspekt, Familienprobleme, die pastorale Problem der Trennung, Aufhebung der Ehe, Scheidung und das Problem der Gemeinschaft ... mich nicht mochte ich , dass so viele Menschen, auch in der Kirche, die Priester, usw. sprechen der Gemeinschaft zu Geschiedenen , als ob alles zu Kasuistik reduziert wurden .

Wir wissen , dass es ist eine Familienkrise. Junge Menschen wollen nicht zu heiraten oder nicht heiraten, leben ... Ich möchte nicht , dass wir in Kasuistik zu kommen: Was ... nicht tun , zu tun oder zu können , so danke ich Ihnen beide diese Frage, weil es mir die Möglichkeit gibt , zu klären , . Die pastorale Problem der Familie ist sehr, sehr breit und sollte nicht Fall zu Fall entblättern. Was Papst Benedikt sagte dreimal , einmal in Südtirol, in Mailand und einer in einem consistorio- studierte Verfahren Ehe ungültig erklärt werden soll.

Studieren Sie den Glauben , dass eine Person zu Bett geht, und klarstellen, dass die geschiedene sind keine Fremden. Oft behandelt sie , als ob sie waren. Ich bin sicher , dass es der Geist des Herrn war , die uns dazu geführt hat , dieses Thema für die Synode zu wählen. Familie pastoralen Bedürfnisse viel Hilfe.
Papst vollständige Interview mit den Medien auf dem Flugzeug zurück nach Rom von Israel
http://infocatolica.com/?t=noticia&cod=20913

Register
http://us1.campaign-archive2.com/?u=f926...81&e=fefcd83e76

von esther10 10.03.2017 00:58




SSPX bietet eine atemberaubende Auswertung von Amoris, Francis Louie 10. März 2017 9 Kommentare
SSPX RomIn Teil 5 einer laufenden Reihe von Artikeln, die von der Gesellschaft von St. Pius X., Fr. Jean-Michel Gleize versucht, die Frage zu beantworten , Ist Papst Franziskus Häretisch?
http://sspx.org/en/news-events/news/is-p...ancis-heretical
Hier stelle ich eine notwendige Untersuchung von Fr. Gleize's Kiefer-Behandlung; Einer, der sicher ist, diejenigen zu enttäuschen, die in diesen tief beunruhigenden Zeiten, in denen wir leben, sich auf die Gesellschaft für katholische Klarheit und Überzeugung verlassen haben. (Ich ermutige vor allem diejenigen, die diese Beschreibung passen, um diese schwierige Stelle in ihrer Gesamtheit zu lesen.)

Bevor wir anfangen, könnte ich vorschlagen, dass alle Betroffenen Herz nehmen, indem sie die Worte unseres ersten Papstes erinnern:

Und Simon Petrus antwortete ihm: Herr, wem sollen wir gehen? Du hast die Worte des ewigen Lebens. (Johannes 6:68)

"Die Worte des ewigen Lebens" bleiben uns, wenn auch nicht in den Äußerungen der heutigen Kirchenmänner, in den zeitlosen Verordnungen, die unfehlbar von der heiligen katholischen Kirche, die im Namen unseres gesegneten Herrn spricht,

Es ist das, worauf ich mich verlassen kann.

Fr. Gleize schlägt vor, "um kurz zu sein", um die Frage zu erforschen, indem sie "die wesentliche Idee jedes Dubiums" untersucht.

Das erste Dubium fragt, ob es möglich sei, Absolution und sakramentale Kommunion zu geschiedenen und wiederverheirateten Personen zu geben, die in Ehebruch ohne Reue leben, zu denen Fr. Gleize antwortet: "Für jemanden, der sich an die katholische Lehre hält, ist die Antwort nein."

Er fährt dann fort, AL 305 zu nennen, gefolgt von der berüchtigten Fußnote:

"Wegen der Formen der Konditionierung und der mildernden Faktoren ist es möglich, dass in einer objektiven Situation der Sünde - die möglicherweise nicht subjektiv schuldhaft oder vollkommen ist - eine Person in Gottes Gnade leben kann, kann und kann auch im Leben wachsen Der Gnade und der Nächstenliebe, während er die Hilfe der Kirche zu diesem Zweck erhält. "(AL 305)

Er zitiert dann die berüchtigte Fußnote 351:

"In gewissen Fällen kann dies die Hilfe der Sakramente beinhalten. Daher möchte ich den Priestern daran erinnern, dass der Beichtstuhl keine Folterkammer sein darf, sondern eine Begegnung mit der Barmherzigkeit des Herrn. Ich möchte auch darauf hinweisen, dass die Eucharistie kein Preis für die perfekte, sondern eine mächtige Medizin und Nahrung für die Schwachen ist. "

Fr. Gleize schließt:

"Der Zweifel entsteht hier mit der Notiz. Es besteht kein Zweifel daran, daß die nicht schuldige Unwissenheit der Sünde von der Sünde entschuldigt. "

Ein kritischer Punkt, dass Fr. Gleize nicht zu erwähnen ist, dass, während "es möglich ist", dass einer, der eine objektiv ernste Sünde begeht "nicht subjektiv schuldhaft sein kann", die Kirche (ja kein Mensch) das Recht hat oder die Fähigkeit, solche Urteile zu machen.

Wenn und wenn es der Fall ist, dass man von einer schweren Sünde begangen wird, so ist es allein Gott, der ein solches Urteil macht. (Fair Warnung: Es wird notwendig sein, dass wir diese unfehlbare Lehre oft im Angesicht von P. Gleizes Einschätzung wiederholen.)

Fr. Gleize fährt fort zu sagen:

"Aber für diejenigen, die Opfer dieser Unwissenheit sind und damit von dieser Entschuldigung profitieren, bietet die Kirche zuerst die Hilfe ihrer Predigt und Warnungen, die Kirche beginnt mit der Beendigung der Unwissenheit, indem sie die Augen der Unwissenden der Realität öffnet Ihre sünde

Die Hilfe der Sakramente kann nur dann kommen, wenn und nur wenn die ehemals unwissenden Personen, die jetzt über den Ernst ihres Staates hingewiesen wurden, beschlossen haben, von den Umwandlungsmitteln Gebrauch zu machen, und wenn sie einen so genannten festen Zweck haben Der Änderung Andernfalls wäre die Hilfe der Sakramente unwirksam, und es wäre auch eine objektive Situation der Sünde. "

Jetzt scheinen wir irgendwo zu werden ... Die Antwort der Kirche auf jeden Sünder ist zu predigen, zu warnen und zur Umwandlung einzuladen. Sie tritt jedoch nicht in eine Untersuchung der Schuldigkeit ein, als solches ist das Vorrecht Gottes allein!

Nach Fr. Gleize:

"Wir handeln hier also mit einem Zweifel (Dubium) im strengsten Sinne des Wortes, mit anderen Worten, eine Passage, die auf zweierlei Weise interpretiert werden kann. Und dieser Zweifel entsteht gerade durch den unbestimmten Ausdruck in der Notiz: "in bestimmten Fällen".

Ich bin nicht einverstanden mit dem Vorschlag, dass dieser Text von AL auf zweierlei Weise interpretiert werden kann, wie es eindeutig vorschlägt, dass die Kirche und ihre Bekenner die Fähigkeit haben, und das Recht, die Schuld zu wiegen, wenn es in Wahrheit nicht der Fall ist.

Dies, meine Freunde, ist der grundlegende Fehler, auf dem viel von Amoris Laetitia, Kapitel Acht, gebaut und muss fallen.

Ehrlich gesagt bin ich überrascht, dass Fr. Gleize hat sich an diesem Punkt nicht ergriffen.

In seiner Enzyklika über die Fehler der Modernisten wiederholte Pascendi Dominici Gregis, Papst St. Pius X. die traditionelle (und dogmatische) Doktrin:

"Wir verlassen die innere Gesinnung der Seele, von der Gott allein der Richter ist" (vgl. Pascendi 3),

Auch das schreckliche Konzilsdokument Gaudium et Spes bekommt das richtig:

"Gott allein ist der Richter und Sucher der Herzen, deshalb verbietet er uns, Urteile über die innere Schuld von jedermann zu machen." (GS 28)

Auf das zweite Dubium zu gehen, das fragt, ob es im Lichte von AL 304 so etwas wie intrinsisch böse Handlungen aus einer moralischen Perspektive gibt, die das Gesetz ohne jede mögliche Ausnahme verbietet

Fr. Gleize Antworten. "Für jemanden, der sich an die katholische Lehre hält, ist die Antwort ja."

Er geht dann weiter, um AL 304 zu paraphrasieren:

"[Zitiert die Summa theologiae von Saint Thomas Aquinas (I-II, Frage 94, Artikel 4), [AL 304] besteht auf der Anwendung des Gesetzes und nicht auf dem Gesetz selbst und betont den Teil des Urteils von Klugheit, die angeblich nur von Fall zu Fall ausgeübt werden kann, streng abhängig von Umständen, die einzigartig und einzigartig sind. "

Es muss noch einmal gesagt werden, es gibt keinen "Teil des Urteils der Klugheit" in Bezug auf intrinsische Übel (wie Ehebruch), die keine Ausnahmen zulassen. "Keine Ausnahmen" bedeutet genau das.

Fr. Gleize dann zitiert AL direkt:

"Es stimmt, daß die allgemeinen Regeln ein Gut darstellen, das niemals vernachlässigt oder vernachlässigt werden kann, aber in ihrer Formulierung können sie nicht unbedingt für alle besonderen Situationen sorgen. Gleichzeitig muß man sagen, daß gerade aus diesem Grunde, was ein Teil einer praktischen Unterscheidung unter besonderen Umständen ist, nicht auf das Niveau einer Regel erhöht werden kann. "(AL 304)

Fr. Gleize schließt:

"Diese Passage führt keine Ambivalenz, richtig gesagt. Sie besteht nur zu sehr auf einen Teil der Wahrheit (die umsichtige Anwendung des Gesetzes), um den anderen Teil der gleichen Wahrheit (den notwendigen Wert des Gesetzes) zu verdecken, der ganz so wichtig ist wie der erste. Der Text irrt sich hier also durch Unterlassung und verursacht so ein falsches Verständnis. "

Ich finde das Atemberaubend, ganz ehrlich zu sein. Denken Sie daran, was wir diskutieren - Ehebruch.

"Das Gesetz" ist in diesem Fall absolut; Es ist nicht offen für nuance oder "umsichtige Anwendung", richtig gesprochen:

Du sollst nicht begehen ... Diese Formulierung ist sehr klar, und unser Herr hat noch genau geklärt genau das, was Ehebruch ausmacht.

Rekrutierung, fester Änderungsvorschlag ... Die praktische Anwendung (soweit es sich um die Abhilfe handelt) ist ebenso klar.

Das heißt, man sollte wissen, daß Franziskus die Lehre des hl. Thomas veruntreut hat, um den Eindruck zu erwecken, daß der Himmlische Doktor das Gebot gegen die Ehebruch als bloße "allgemeine Regel" betrachtete, als er es tatsächlich klar behandelte, was es war; Ein moralisches Absolut, auf das besondere Umstände keinen Sinn haben.

304 AL ist ein Fehler , schlicht und einfach (und nicht einfach durch "Unterlassung" , wie P. Gleize heißt es ) , da absolute moralische Werte , wie sie in der Gebotes gegen Ehebruchs zum Ausdruck kommen , in der Tat "absolut für alle besonderen Situationen bieten."

Francis sagt das genaue Gegenteil, und das, meine Freunde, ist Ketzerei.

Wenn wir zum dritten Dubium gehen, finden wir eine Frage zu Ziffer 301; Umschrieben von Fr. Gleize wie folgt:

"Können wir sagen, dass Personen, die gewöhnlich in einer Weise leben, die einem Gebot des Gesetzes Gottes widerspricht (z. B. derjenige, der Ehebruch verbietet) in einer objektiven Situation der gewöhnlichen Grabsünde sind?"

Wieder, Fr. Gleize antwortet: "Die katholische Antwort ist ja."

Er zitiert dann AL 301:

"Darum kann man nicht mehr einfach sagen, daß alle in einer" unregelmäßigen "Situation in einem Zustand der Todsünde leben und der Gnade beraubt werden."

Fr. Gleize schlägt vor:

"Es sollten zwei Punkte hervorgehoben werden. Der soeben zitierte Satz setzt grundsätzlich die Unmöglichkeit, eine allgemeine Bejahung zu machen. Es leugnet nicht die Möglichkeit zu sagen, daß die öffentlichen Sünder der Gnade beraubt sind; Es bestreitet nur die Möglichkeit zu sagen, dass alle öffentlichen Sünder davon beraubt sind. Diese Leugnung wurde immer von der Kirche gelehrt. "

Wieder einmal ist es schockiert Hier ist das, was der Rat von Trent zu sagen hatte [mit meiner Betonung]:

"Im Gegensatz zu den subtilen Anfällen gewisser Männer, die durch erfreuliche Reden und gute Worte die Herzen der Unschuldigen verführen , ist es zu behaupten , daß die empfangene Gnade der Gerechtigkeit nicht nur durch die Gerechtigkeit verloren geht Untreue, durch die selbst der Glaube selbst verloren geht, sondern auch durch irgendeine andere Todsünde, was auch immer , wenn der Glaube nicht verloren ist; So verteidigt die Lehre vom göttlichen Gesetz, die aus dem Reich Gottes nicht nur die Ungläubigen ausschließt, sondern auch die Gläubigen (die sind) Unzüchtige, Ehebrecher , Wehrmänner, Mitmenschen, Diebe, Geizige, Säufer, Pförtner, Erpresser und Alle anderen, die tödliche Sünden begehen ... "(Session VI, Kapitel XV)

NB: Es soll beibehalten werden ... Beachten Sie auch den Grund: So verteidigt die Lehre des göttlichen Gesetzes.

AL 301, in Verletzung des göttlichen Gesetzes, setzt voraus, die unfehlbare Lehre des Konzils von Trient zu stürzen, indem er darauf besteht, daß es nicht mehr aufrechterhalten werden kann.

Leute, das ist ein Kinderspiel; Es ist deutlich "ketzerisch" nach Fr. Glieters eigene Definition des Wortes.

Fr. Glieze fuhr fort:

"Es gibt in der Tat, in konkreten menschlichen Handlungen, was heißt exculpatory oder" mildernden "Gründen (oder Faktoren). Wegen ihnen ist der Sünder nicht moralisch verantwortlich für die objektive Situation der Sünde. "

An diesem Punkt bin ich mir sicher, dass Sie es mit mir sagen können: Gott allein beurteilt solche Angelegenheiten als moralische Verantwortung.

Als für das, was erforderlich ist von Katholiken , die in Gemeinschaft mit der Kirche bleiben wollen, müssen wir akzeptieren , was durch das Konzil von Trient erklärt wird: Es ist gepflegt werden ...

Fr. Gleizes Behandlung von AL 301, in einem Aufsatz, der vorschlägt, zu untersuchen, ob Franziskus ein Ketzer ist oder nicht, ist am besten verwirrend.

Aus Gründen, die er nur erklären kann, hat er sich darauf entschieden, sich auf den oben zitierten Einzelsatz zu konzentrieren, während er den unmittelbar folgenden,

"Ein Subjekt kann die Herrschaft [göttliches Gesetz über die Todsünde des Ehebruchs] vollkommen gut kennen, doch haben sie große Schwierigkeiten, ihre inhärenten Werte zu verstehen oder in einer konkreten Situation zu sein, die es ihm nicht erlaubt, anders zu handeln und anders zu entscheiden Weitere Sünde "(AL 301)

Noch einmal, das, was von Franziskus vorgelegt wird, verläuft von der unfehlbaren Lehre, die durch den Rat von Trient mit einer durchdringenden Klarheit gelehrt wird:

"Mit der göttlichen Gnade kann man von solchen tödlichen Sünden als Ehebruch und Unzucht absehen." (Vgl. Sitzung VI, Kapitel XV)

NB: Es gibt keine "konkreten Situationen", in denen man nicht in der Lage ist, von der Todsünde des Ehebruchs zu verzichten.

Wenn das nicht genug ist, um zu schließen, dass Franziskus ketzerisch ist, dann auch:

"Wenn jemand sagt, dass die Gebote Gottes sind, auch für einen, der gerechtfertigt und in der Gnade konstituiert ist, unmöglich zu halten; Lass ihn ein Anathema sein. "(Session VI, Canon XVIII)

NB: Wenn man sagt, dass bestimmte Situationen "nicht zulassen", dass man Gottes Gebot gegen Ehebruch behält, hat sich Franziskus sicherlich anathematisiert.

Dies bringt uns zum vierten Dubium, das die Frage stellt (wie von Fr. Gleize dargestellt) zu Ziffer 302:

"Können wir noch aus einer moralischen Perspektive bleiben, daß eine Handlung, die schon wegen ihres Gegenstandes inhärent böse ist, durch die Umstände oder die Absicht der Person, die sie ausführt, niemals gut werden kann?"

Noch einmal, Fr. Gleize bietet eine Antwort, "Die katholische Antwort ist ja" und dann zitiert Amoris Laetitia:

"Ein negatives Urteil über eine objektive Situation bedeutet nicht ein Urteil über die Zurechenbarkeit oder die Schuldhaftigkeit der betroffenen Person." (AL 302)

Fr. Gleize Staaten:

"Das ist wahr, aber das Gegenteil ist nicht, und durch Vernachlässigung zu sagen, dass diese Passage wieder Zweifel ...

Dies ist in der Tat der Fall, aber noch einmal, der Grundfehler, der viel von dieser katastrophalen Ermahnung unterläuft, bleibt unadressiert: Die Kirche und ihre Bekenner haben einfach nicht das Recht (oder die Fähigkeit), die Zerlegbarkeit zu wiegen.

Daraufhin lässt die katholische Lehre keinen Raum für Verwirrung. Einfach zu akzeptieren und diese Lehre anzuwenden ist genug, um alle Zweifel zu beseitigen.

Francis, in Amoris Laetitia, jedoch geht auf große Längen , es zu untergraben.

Schließlich kommen wir zum fünften Dubium über AL 303:

"Können wir sagen, daß das Gewissen immer ohne jegliche Ausnahme dem absoluten moralischen Gesetz unterworfen bleiben muß, das Handlungen verbietet, die wegen ihres Gegenstandes unauffällig böse sind?"

Fr. Gleize antwortet: "Die katholische Antwort ist ja."

Er fügte hinzu, daß AL 303 unzulänglich sei, daß es nicht klar werde, daß "ein Wille, der einem falschen Gewissen entspricht, schlecht sein kann", also "hier einen fünften Zweifel einführen".

In seiner Behandlung von AL 303, Fr. Gleize hat sich wieder einmal auf einen einsamen Satz konzentriert, während er ganz ignoriert, was in diesem Fall vielleicht die offensivsten Teile der gesamten Ermahnung sind:

"Dennoch kann das Gewissen mehr tun als zu erkennen, dass eine gegebene Situation nicht objektiv den allgemeinen Forderungen des Evangeliums entspricht. Es kann auch mit Aufrichtigkeit und Ehrlichkeit erkennen, was für jetzt die großzügigste Antwort ist, die Gott gegeben werden kann , und mit einer gewissen moralischen Sicherheit zu sehen, dass es das ist, was Gott selbst in der konkreten Komplexität seiner Grenzen fragt nicht in vollem Umfang das Ziel ideal. "(AL 303) [ Hervorhebung hinzugefügt]

Hier haben wir noch zwei unbestreitbar klare Beispiele für Ketzerei, wie sie von Fr. Gleize

Wenn, wie der Franziskus sagt, in der Todsünde beharrlich die großzügigste Antwort ist, die Gott gegeben werden kann, bedeutet dies zwangsläufig, dass "die Forderungen des Evangeliums" (Gottes Gesetze) manchmal unmöglich zu halten sind.

Wie bereits in unserer Untersuchung von AL 301 erwähnt, hat sich Franziskus nach dem Konzil von Trient so anatmatisiert:

"Wenn jemand sagt, dass die Gebote Gottes sind, auch für einen, der gerechtfertigt und in der Gnade konstituiert ist, unmöglich zu halten; Lass ihn ein Anathema sein. "(Session VI, Canon XVIII)

Darauf kommen wir zu jenem wahrhaft verhassten Satz, der von Franziskus dargelegt wird, der sagt, daß Gott selbst manchmal den Menschen bittet , in seinem Versagen, den Forderungen des Evangeliums zu begegnen, fortzusetzen ; In diesem Fall, um in der sterblichen Sünde des Ehebruchs zu bestehen.

Das ist eine eklatante Instanz von Ketzerei und Blasphemie. Wie die heilige Schrift bezeugt und das katholische Gewissen ganz sicher weiß, verlangt der Allerheilige Gott niemals , daß wir in der Sünde bestehen bleiben sollen:

Lassen Sie keine Versuchung auf Sie greifen, aber wie ist menschlich. Und Gott ist treu, der euch nicht leiden wird, über das, was ihr fähig seid, zu versuchen, sondern auch mit Versuchung, damit ihr es ertragen könnt. (1 Korinther 10:13)

Lass niemand, wenn er versucht ist, sagen, dass er von Gott versucht wird. Denn Gott ist kein Schreck des Bösen, und er versucht niemanden. (Jakobus 13: 1)

Weit davon entfernt, uns zur Sünde zu fragen, ist der Wille des Herrn vollkommen klar, obwohl wir unsere Schwäche kennen:

Seid ihr also vollkommen, wie auch euer himmlischer Vater ist vollkommen. (Matthäus 5:48)

Der Rat von Trent lehrt [Hervorhebung hinzugefügt]:

"Wenn jemand sagt, dass es nicht in der Macht des Mannes ist, seine Wege böse zu machen, sondern dass die Werke, die böse sind, so gut wirken wie die Guten, die nicht zulässig nur, sondern richtig und von sich selbst sind, so weise Daß der Verrat des Judas nicht weniger seine eigene Arbeit ist als die Berufung des Paulus; Lass ihn ein Anathema sein. "(Session VI, Kapitel XVI, Canon VI)

Mit der Feststellung , dass Gott selbst bittet , manchmal in der intrinsisch bösen Tat des Ehebruchs zu bestehen, schreibt Franziskus dieses Werk des Bösen Gott, richtig und von sich selbst. Er hat sich also noch einmal verständigt.

SCHLUSSFOLGERUNG

Ein "Editor's Note" gegeben am Schluss zu Fr. Gleizes Artikel gibt die Punchline:

"Fr. Gleizes präzise Unterscheidung wird mehr als eins überraschen. Kurz gesagt, es scheint, dass Papst Franziskus nicht als Ketzer angesehen werden kann ... "

Überraschen?

Wie wäre es mit Ekel.

Fr. Gleize, in seinen eigenen Worten, schließt:

"Die fünf dubien sind daher sehr begründet. Die Wurzel von ihnen ist immer die gleiche: die Verwirrung zwischen dem moralischen Wert eines Aktes, einem streng objektiven Wert und seiner Zurechenbarkeit für jemanden, der es ausführt, eine streng subjektive Zurechenbarkeit ... Die traditionelle Lehre der Kirche gibt dieser objektiven Ordnung des Die Sittlichkeit des Aktes, die aus ihrem Gegenstand und seinem Ende oder Zweck folgt. Amoris Laetitia, durch Umkehrung dieser Ordnung, führt Subjektivismus in die Moral ein. "

Nein, die traditionelle Lehre gibt der objektiven Ordnung nicht einfach "Vorrang" Es geht weiter, indem er darauf besteht, dass die Kirche die subjektive Zurechtigkeit nicht beurteilt.

Fr. Gleize fragt rhetorisch:

"Liegt ein solcher Subjektivismus, wie er in seinem Prinzip ebenso wie in den fünf darausfolgenden Schlußfolgerungen verstanden wird, die Negation einer göttlich geoffenbarten Wahrheit, die als solche durch einen unfehlbaren Akt des kirchlichen Lehramtes vorgeschlagen wird?"

Er sagt dann, dass die Antwort, zumindest für sich selbst, "weit von offensichtlich und sicher ist".

Dass ich nicht einverstanden bin. Wisst aber, dass ich nicht allein bin.

Die Leser mögen sich erinnern, dass drei osteuropäische Prälaten - Erzbischof Tomash Peta, Erzbischof Jan Pawel Lenga und Bischof Athanasius Schneider - vor kurzem einen Text über AL, der folgende Beobachtungen enthält,

Gott gibt jedem Menschen Hilfe bei der Einhaltung seiner Gebote, wenn eine solche Bitte richtig gemacht wird, wie die Kirche unfehlbar gelehrt hat: "Gott befiehlt nicht, was unmöglich ist, aber im Gebot erlöst er euch, das zu tun, was ihr seid Fähig, und um das zu bitten, was Sie nicht tun können, und so hilft er Ihnen, dass Sie es vielleicht tun können "(Rat von Trent, Sitzung 6, Kapitel 11) und" und wenn jemand sagt, dass auch für den Mann, der hat Gerechtfertigt und in der Gnade gegründet worden sind, sind die Gebote Gottes unmöglich zu beobachten: Lass ihn ein Anathema sein "(Rat von Trent, Sitzung 6, Kanon 18.)

Die Kirche, und zwar der Pfarrer des Sakraments der Buße, hat nicht die Fähigkeit, über den Zustand des Gewissens eines einzelnen Gliedes der Gläubigen oder über die Richtigkeit der Absicht des Gewissens zu urteilen, da "ecclesia de occultis non iudicat "[Die Kirche beurteilt keine Interna] (Rat von Trent, Sitzung 24, Kapitel 1). Der Pfarrer des Sakraments der Buße ist folglich nicht der Pfarrer oder Repräsentant des Heiligen Geistes, der mit seinem Licht in den innersten Vertiefungen des Gewissens eintreten kann, da Gott diesen Zugang zu dem Gewissen strikt zu sich selbst reserviert hat: »Sakrarium in quo Homo solus est cum Deo "[Gewissen ist der Altar, auf dem der Mensch allein mit Gott ist" (Vatikanisches Konzil II, Gaudium et spes , 16).

NB: Es gibt nicht weniger als drei direkte Zitate des dogmatischen und unfehlbaren Konzils von Trient, der in dem oben genannten Kommentar von drei "Vollkommunion" Bischöfen gegeben wurde.

Wer hätte gedacht, daß katholische Klarheit und Überzeugung von diesen Herren-of-the-Council kommen würde als von der Gesellschaft von St. Pius X?

Während dieser langwierigen Untersuchung von Fr. Gleizes Einschätzung des Franziskus gegenüber der Amoris Laetitia, hat es (nach Ansicht des Schriftstellers) hinreichend nachgewiesen, dass Fracnis objektiv "ketzerisch" ist, nach den Parametern, die Fr. Gleize selbst etabliert am Anfang.

In einer Reihe von Orten, einschließlich Teile von AL, die Fr. Gleize entschied sich nicht zu adressieren, Francis legte Sätze vor, die direkt der heiligen Schrift widersprechen und vom Rat von Trient eindeutig verurteilt worden sind.

Und doch bemerkenswert, Fr. Gleize Staaten:

"Denn diese neue Theologie des Franziskus, die sich über das des II. Vatikanischen II erstreckt, vermeidet diese Art von formaler Opposition in Bezug auf Wahrheiten, die bereits unfehlbar vom Lehramt vor dem II. Vatikanischen Konzil vorgeschlagen wurden."

Wenn Amoris Laetitia keine "formale Opposition" für das unfehlbare Lehramt der Kirche darstellt, so ist nichts.

Als ob alles, was von Fr. geschrieben wurde. Gleize ist nicht störend genug, sagt er:

"Wenn Amoris laetitia die Ursache der Ketzerei wurde, wäre es in einer absolut einzigartigen Weise, hinterhältig und latent als Moderne selbst."

Papst St. Pius X definiert die Moderne als "die Synthese aller Ketzereien".

Und doch, wie schnell Franziskus für seinen hinterhältigen, latenten, modernistischen Estrich entschuldigt ist; Auch von der Priestergesellschaft, die seinen Namen trägt.
https://akacatholic.com/sspx-offers-stun...of-amoris-franc
Herr, wem sollen wir gehen? Du hast die Worte des ewigen Lebens.

von esther10 10.03.2017 00:57

Kardinal Coccopalmerio: die Gläubigen haben die Gemeinschaft der Ehebrecher zu akzeptieren
03/10/17von Adelante Glaube


Glauben vorwärts

[ Catholicus ] VATIKAN - Statt Katholiken mahnende als "öffentliche Sünder", der Leiter der Vatikan - Abteilung Konkubinats das Recht der Kirche zu interpretieren hat gesagt , es ist wichtiger zu "nachsichtig" die paar Hoffnungen betrachten sie schließlich geheiratet.
Und in einem Interview mit dem Register am 21. Februar, Kardinal Francesco Coccopalmerio bestand auch auf seine Interpretation, in einer aktuellen Broschüre veröffentlicht, Kapitel 8 Amoris Laetitia (Die Freude der Liebe), die jüngste Apostolische Schreiben von Papst Francis auf Ehe und Familie, nicht gegen das kanonische Recht noch die Lehre der Kirche.

Er sagte, einige recasados ​​erlauben Geschiedenen die Sakramente zu empfangen, wenn sie ihre sündigen Situation ändern wollen, aber es nicht ändern kann, da dies andere Sünde entstehen würden, ist völlig im Einklang mit der Lehre der Kirche.

Kardinal Coccopalmerio, Präsident des Päpstlichen Rates für die Interpretation von Gesetzestexten s, sprach auch von einer aktuellen Vortrag , den er im Vatikan gab , in dem er ein Verständnis befürwortete "weniger starr" Priestertum, die im Wesentlichen eine objektive und metaphysischen Begriff lehnt Priestertum, die Protestanten zu nähern.
http://adelantelafe.com/cardenal-coccopa...-los-adulteros/
https://catholicvs.blogspot.de/2017/03/e...presidente.html

von esther10 10.03.2017 00:53

Dr. Alice Weidel zur wachsenden Terrorgefahr

Veröffentlicht: 9. März 2017 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: Causa Alternative für Deutschland (AfD) | Tags: Abschiebung, AfD, Alice Weidel, Alternative für Deutschland, Behörden, deutschland, Gefährder, islam, Kurskorrektur, Merkel, Migration, Regierung, Sicherheit, Terror |Hinterlasse einen Kommentar
Zur Gefahr von islamistisch motivierten Terror- und Gewalttaten in Deutschland erklärt AfD-Bundesvorstandsmitglied Dr. Alice Weidel (siehe Foto):



„Seit 2013 hat sich die Zahl von Hinweisen auf mögliche Terroranschläge laut Verfassungsschutz verdreifacht. Von 1600 islamistischen Gefährdern in Deutschland wissen die Behörden. Eine katastrophale und unhaltbare Lage.

Ein Aufschrei seitens der Politik ist jedoch nicht zu hören. Das verwundert auch kaum, denn die Regierung Merkel käme dann nicht mehr umhin, ihre Verantwortung für den Dauer-Alarmzustand, in dem sich unser Land befindet, einzugestehen.

Dabei ist eine drastische Kurskorrektur unbedingt erforderlich. Nach wie vor können Islamisten nahezu ungehindert und unbehelligt nach Deutschland einreisen. Das müssen wir ändern. Die deutschen Grenzen sind umgehend zu sichern, Migranten erkennungsdienstlich zu erfassen. Bekannte Gefährder müssen gefasst und nach Möglichkeit schnellstens ausgewiesen werden.

Wie lange will die Bundesregierung damit noch warten? Muss erst nochmal etwas Schreckliches passieren, bevor endlich gehandelt
wird?“


https://charismatismus.wordpress.com/201...n-terrorgefahr/
+
http://catholicexchange.com/spiritual-reading-makes-saints

von esther10 10.03.2017 00:53

KIRCHE NACHRICHTENVORGESTELLT


Österreichischer Journalist: Papst Franziskus war respektlos gegenüber den vier Dubia-Kardinälen
Maike Hickson Maike Hickson 7. März 2017 E

Heute, am 7. März, erschien in der prominenten säkularen österreichischen Zeitung Die Presse ein Artikel mit dem Titel " Franziskus - Populismus auf katholischem " (" Franziskus - Populismus auf katholisch "), der einige kritische Bemerkungen über Papst Franz und seine Spürbar kontinuierliche Führung. (Die österreichische katholische Website Kath.net hat auch darüber berichtet .) Hans Winkler, der Verfasser des Artikels, ist der ehemalige Vizepräsident des österreichischen Katholischen Verlagsverbandes ( Verband katholischer Publizistinnen und Publizisten Österreichs ) Der Außenpolitikchefredakteur für die größte regionale österreichische Zeitung , Kleine Zeitung .

Mit einem Verweis auf das Datum der Wahl von Papst Franziskus am 13. März 2013 behauptet Winkler, dass die katholische Kirche seit vier Jahren "von einem Populisten" beherrscht wird. Im Gegenzug ruft er den US-Präsidenten Donald Trump an Ein "rechtspopulistischer", während er Franziskus einen "radikalen Populisten" nennt, der katholisch ist. Der österreichische Journalist definiert das Wort "populistisch" als jemanden, der oft "den gesetzlichen Standard und das Gesetz selbst im Namen einer Form der Gerechtigkeit ignoriert, wie es von ihm selbst definiert ist". Winkler fügt hinzu, dass eine solche Person eine Nähe nahelegt Zu den Leuten "und schlägt vor, dass die Leute" von den Eliten verraten worden sind "." Winkler erklärt:

Im Falle des Papstes spielen die Kirchenbehörden und die Theologen die Rolle derer, die das Volk belasten, was er jetzt verspricht, von ihnen zu entfernen. In einer aggressiven Weise lehrt er regelmäßig die Kardinäle.

In diesem Zusammenhang richtet Hans Winkler die Behandlung der vier D ubia- Kardinäle von Papst Franziskus an. Winkler sieht , dass Francis absichtlich nicht auf die präsentierten reagiert dubia über Amoris Laetitia :

Der Populist reagiert nicht wesentlich auf Kritik; Er antwortet eher auf persönlicher Ebene. Ein typisches Beispiel dafür ist die unhöfliche Reaktion des Papstes auf die Anfrage ( Dubia ) von vier Kardinälen über Amoris Laetitia , das Lehrdokument über die Ehe und die Familie - ein Antrag, der in Übereinstimmung mit allen kirchlichen eigenen Regeln und Formen von Höflichkeit. Franziskus soll so "wütend" gewesen sein.

Winkler setzt seine Beschreibung der Respektlosigkeit fort, die Papst Franziskus wiederholt zu seinen eigenen Kardinälen gezeigt hat, als er sagt:

Bis heute hat er [Francis] diese Kardinäle nicht für eine Antwort wert. Das ist nicht nur unhöflich, da gibt es auch offensichtlich eine Methode. Kein anderer Kopf eines Weltunternehmens würde sich mit seinem Managementpersonal so beschäftigen. Stattdessen läßt er einige untergeordnete Minderjährige , die sofort verfügbar sind, um ihnen entsprechende Bedrohungen zur Verfügung zu stellen, oder die selbst die Petenten der Ketzerei sogar angeklagt haben können, also Abschied von der Lehre des Glaubens .

Da Winklers Worte scharfsinnig und beharrlich sind, lohnt es sich, ihn noch einmal zu zitieren, besonders wenn er die Darstellung seiner breiteren Einsichten fortsetzt und sagt:

Trotz all seiner Zusicherungen der Kollegialität macht der Papst seine Entscheidungen sicherlich autoritär. Bei der Synode der Bischöfe [über die Familie] verwies er auf seinen Vorrang der Zuständigkeit, wie er im Ersten Vatikanischen Konzil definiert wurde. In den Fragen der Wirtschaft und des Schutzes der Umwelt zeigt der Papst eine ideologische Entschlossenheit, die er in seinem eigenen [erwarteten] Fachgebiet sehr absichtlich fehlt: die Lehre über Glauben und Moral.

Der österreichische Journalist fährt fort, einige der wiederkehrenden (und nicht verhandelbaren) Ideen von Papst Franziskus über ökonomische Angelegenheiten in Frage zu stellen, und dann kommt er zu dem Schluss, dass "Franziskus klare Sympathien für die klassische Form des Populismus in Lateinamerika, den Peronismus seiner Heimat, hat. "In dieser Hinsicht wird die Aufmerksamkeit des Papstes besonders auf die Verteilung des Reichtums an die Armen gelegt. "Weil sie immer darüber reden, genießen die linken Caudillos auf dem [lateinamerikanischen] Kontinent die ganz offene Unterstützung des Papstes", erklärt Winkler, der dann fügt hinzu: "Diese [päpstliche Unterstützung] hat derzeit in Venezuela einige zerstörerische Konsequenzen "Wie dieser österreichische Journalist es sieht, hilft diese päpstliche Unterstützung das Regime in Venezuela unabsichtlich, das nach dem Erzbischof von Caracas selbst,

Später in seinem Artikel wendet Winkler seine Kritik an Papst Franziskus auch an sein Lehramtsdokument, Amoris Laetitia . Er beschuldigt den Papst, in diesem Text Zweideutigkeit zu pflanzen, wenn er sagt:

Die zentrale und umstrittene Frage nach der Aufnahme der wiederverheirateten Scheidungen an die Sakramente wird absichtlich in einer so zweideutigen Weise formuliert, dass jeder in ihm alles lesen kann, was er will. Und so ist es geschehen: Bischöfe in Polen oder in Afrika ziehen aus diesen Schlußfolgerungen heraus als die in Deutschland oder Malta; Der Bischof von Philadelphia zieht das Gegenteil von den Schlussfolgerungen von [der Diözese von] Chicago aus. [Meine Betonung]

Deshalb, so sagt Winkler, haben die Bischöfe nun "ihre eigene [individuelle] Lehre über die Ehe und die Sakramente gewählt." Der Papst "nennt es eine gesunde Dezentralisierung ", fügt Winkler hinzu, der sich jetzt nicht nur auf irgendeine Art bezieht Von pastoralen Fragen, aber auch zur Lehre selbst . "[Meine Betonung] In den Augen des Journalisten scheint der Papst zu hoffen, dass" sein "barmherziger" Ansatz in der Tat dominant sein wird. "Doch sagt Winkler, diese verwirrende Dezentralisierung ist Auch ein ernster Anlass zur Sorge in den Augen von Kardinal Gerhard M ü ller selbst, Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre. Nach Kardinal M ü ller,

Im Rahmen dieses neuen österreichischen Artikels in einer nichtkatholischen Nationalzeitung lohnt es sich zu erinnern, dass es in der jüngsten Vergangenheit auch andere prominente deutschsprachige weltliche Medien gab, die eine starke Kritik an Papst Franziskus veröffentlicht haben . Im Jahr 2015
veröffentlichte die deutsche Zeitschrift FOCUS einen anonymen offenen Brief an Papst Franziskus, der von einem ehemaligen Mitglied der Kurie geschrieben wurde; Auch im Jahr 2015 veröffentlichte die deutsche Zeitschrift Cicero einen Bericht von Guiseppe Rusconi, der sich mit der wiederkehrenden Kritik des Papiers befasste, der immer noch aus der Kurie kam; Im Jahr 2016 schrieb einer von Cicero's eigenen Redakteuren, Alexander Kissler, eine starke Kritik des Papstes; Im Jahr 2016, Die deutsche Nationalzeitung Frankfurter Allgemeine Zeitung lief einen Artikel des bekannten Journalisten Markus Günther, der Papst Franziskus öffentlich für seine schlechte Führung verurteilte; Endlich veröffentlichte die gleiche Zeitung eine weitere Kritik von Christian Geyer. Wir sollten die schwere Last für die Herzen solcher Autoren betrachten, die das Risiko eingegangen sind, diese aufrichtigen und uneingeschränkten Kritik an die Öffentlichkeit zu präsentieren.
http://www.onepeterfive.com/austrian-jou...ubia-cardinals/

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs