Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Wie kann ich das meinem Bischof erklären. Es wäre so notwendig damit die Ehrfurcht vor dem Herrn wächst. und mehr Menschen das Geheimnis der Eucharistie bewundern.
    von in Wichtige Gründe für die Mundko...
  • Hallo erstmal herzliches beileid . ich wollte was sagen: ich habe letztens ein film geschaut 96h taken . alle reden immer nur von Mord und so .. aber kann es nicht auch sein , das bei so vielen ausländern ( wie auch im film ) eine entfürung oder verkauf statgefunden hatt? ( mord ist ja nur eine sache, es giebt noch das dark oder deep web wie das heist, und habe da mal auch gehört das es echt sowa...
    von in Kritik an Polizei wächst Seit ...
  • Unglaublich, wie dumm naturwissenschaftliche Erkenntnisse ignoriert werden; im Wahn nichts von Galileo gelernt.
    von in Cdl Burke, Bp Schneider, veröf...
  • Viele denken, ein Christ sei jemand, der ständig versucht, »perfekt« zu sein. Das ist natürlich Unsinn — ein Christ ist ja in Wirklichkeit jemand, dessen Versagen gegenüber Gottes Maßstab so offensichtlich ist, daß er am Ende nicht mehr anders kann, als vor Gott zu kopulieren.
    von in Dramatisches Gebet des Bischof...
  • Hello , my picture is not free. thank you to remove it or pay the fees this pictures come from my website Stephane Lehr
    von in Ein genauerer Blick auf Indien...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 23.11.2016 00:29

Zwei Drittel wählte nicht für Kommunion für wiederverheiratete Geschiedene Card. Cupich, anders ist es die Unwahrheit.


Kardinal Blase Cupich von Chicago ins Feld etwa ein halbes Dutzend Fragen von Reportern nach Franziskus ihn Kardinalskollegiums erhöht am Samstag.

Eine Frage, die ich ihn fragte, war über die Dubia, die fünf Zweifel an Amoris Laetitia, dass vier Kardinäle an den Papst geschickt haben, um festzustellen, ob einige der umstrittensten Passagen sind im Einklang mit der Lehre der Kirche.

Obwohl die Dubia Fragen nach einem einfachen "Ja" oder "Nein" Antwort fragen, ob vorherige magisterial Lehre, insbesondere von Papst Johannes Paul II, sind noch im Lichte dieser Passagen gültig ist, hat der Heilige Vater beschlossen, nicht zu reagieren, noch fordert, die Kardinäle zu treffen, um speziell ihre Anliegen diskutieren.

Hier unten ist die Frage und Antwort:

F: Der Heilige Vater sprach heute [in seiner Predigt bei der Konsistorium für die neuen Kardinäle] über die Bedeutung von Menschen nicht ausgeschlossen werden. Er spricht viel über die Bedeutung des Dialogs und der Begegnung. Menschen, aber fragen sich, warum zum Beispiel, wird er nicht die vier Kardinäle erreichen, die die Dubia schrieb. Sie sagen, dass es eine Trennung gibt: er viel über die Aufnahme spricht, aber es scheint nicht zu denen zu beziehen, die von ihm vielleicht kritisch sind, dass er nicht oder Dialog mit ihnen nicht zu begegnen. Was sagen Sie dazu? Ist das ein Anliegen von Ihnen?

Kardinal Cupich: Nun, ich denke, das ist eine Frage, die der Heilige Vater würde antworten müssen. Ich weiß nur, dass die Zweifel, die es gibt, die zum Ausdruck gebracht werden, sind nicht meine Zweifel, und ich denke, dass sie nicht die Zweifel der universalen Kirche sind. Das Dokument, das sie mit Zweifel ist die Frucht von zwei Synoden und die Frucht von Sätzen, die von zwei Dritteln der Bischöfe abgestimmt wurden, die dort waren. Es ist ein post-synodale Apostolische Schreiben und so steht es auf dem gleichen Niveau wie alle anderen Nachsynodales Apostolisches Ermahnungen als obrigkeitliche Dokument. Ich denke, dass, wenn Sie beginnen, um die Legitimität in Frage zu stellen, was in einem solchen Dokument gesagt wird, werfen Sie dann in Frage dann alle anderen Dokumente, die zuvor von den anderen Päpste ausgestellt wurden? Also ich denke, es ist wirklich nicht für den Papst darauf antworten. Ich denke, es ist ein Moment für jeden, der Zweifel hat zu prüfen, wie wird es sie in diese Position bekommen haben, weil es ein magisterial Dokument der Kirche ist. Es gibt Menschen, die vor und päpstlichen Aussagen Schwierigkeiten mit verschiedenen Dokumenten des Heiligen Stuhls hatte. Ich denke, es ist wichtig, und der Heilige Vater sagte, dies zu Beginn der Synode, es Umwandlung auf dem Teil von uns allen dauern wird, und uns selbst zu untersuchen, zu sagen: Was ist es, dass die Kirche hier lehrt, dass vielleicht ich brauche eher zu ändern, als zu sagen, dass der Heilige Vater zu ändern hat, oder dass die Kirche muss sich ändern. Das ist also nicht nur ein Dokument aus nur der Papst selbst, es steht als Teil eines synodalen Prozess, der für eine Reihe von Jahren im Gange ist.

Als Follow-up, ich sagte, dass nach den Dubia Autoren, die Frage ist, dass seine Mehrdeutigkeit unterschiedliche Interpretationen des Textes verursacht, die sie sagen, zu Verwirrung und Uneinigkeit führt.

Kardinal Cupich, eine von mehreren Synodenväter Hand gepflückt von Franziskus vergangenen Jahr die Synode zu erscheinen, anstatt durch ihr Land Bischöfe gewählt, beantwortet mit Avvenire des Papstes Interview bezieht, in denen Francis sagte: "Einige - denken über die Reaktionen auf Amoris Laetitia - weiterhin nicht verstehen ", und sie denken, dass es" schwarz und weiß, auch wenn in den Fluss des Lebens Sie erkennen müssen ".

"Das Leben ist voll von Mehrdeutigkeit", sagte Kardinal Cupich, aber die "Wichtig ist, eine Haltung der Einsicht in eine Situation zu bringen." Er dann zu einem "wunderbaren Artikel" bezeichnet von Professor Rocco Buttiglione in L'Osservatore Romano vor einigen Monaten ", die historisch das Dokument im Hinblick auf die Weiterentwicklung der Lehre der Kirche. gelegen" (Professor Buttiglione Essay widerlegt, da ist).

Er endete mit den Worten: "Es gibt genug Stimmen gibt, in denen der Heilige Vater nicht in irgendeiner Weise hat haben eine Lehre Dokument der Kirche zu verteidigen. Es liegt an diejenigen, die Zweifel und Fragen haben Umwandlung in ihrem Leben zu haben. "

Umstrittene Passagen nie bestanden

Aber Verteidiger der Dubia argumentieren, dass Kardinal Cupich Kommentar, dass die umstrittenen Thesen in Frage waren "abgestimmt von zwei Dritteln der Bischöfe" ist besonders problematisch.

Es wird oft vergessen, sie weisen darauf hin, dass trotz der Anstrengungen von der Synode Sekretariat und andere zu manipulieren und drängeln die Synodenväter in die umstrittensten Vorschläge zu akzeptieren (Behauptungen in meinem Buch Die Rigging eines Vatikan Synode ausführlich?), Keiner von die drei umstrittensten Vorschläge gelungen, eine zwei~~POS=TRUNC in der ersten, Außerordentliche Synode über die Familie, die im Oktober 2014 erhalten.

Einer von ihnen war ein Vorschlag zum "Kasper Vorschlag" im Zusammenhang der geschiedenen einzugestehen und wieder geheiratet zum Abendmahl nach einer Zeit der Buße. Das nicht bestanden, und nur ein Satz für "reiflicher Überlegung und respektvolle Begleitung" von wieder verheirateten Geschiedenen Aufruf machte es durch.

Unter solchen Umständen würden sie normalerweise daher zurückgewiesen worden sind.

Trotz dieser brach der Papst kontrovers mit Sitte, die er tun kann, und bestand darauf, autoritativ, dass alle drei abgelehnt Satz in dem Dokument gehalten werden, wodurch sie in das Arbeitsdokument für die ordentliche Synode über die Familie zu übertragen die nächstes Jahr.

Viele andere Bemühungen wurden dann machte die zweite Synode zu steuern, zum Beispiel durch absichtlich die Worte "Todsünde" auszulassen, so dass der Text absichtlich mehrdeutig, und absichtlich die Schlüsselpassage Weglassen (Nr. 84) in seiner Integrität von Johannes Paul II apostolischen Schreiben über die Familie, Familiaris consortio, der Teil insbesondere die für remarried Geschiedenen heilige Kommunion Regeln klar, es sei denn das Paar als Bruder und Schwester leben.

"Wir alle stimmten nach den Vorschlägen wir erhalten", eine Synode Vater sagte dem Register auf Anonymität zu Beginn dieses Jahres. "Ich verstand, dass, wenn die" Ja "Familiaris consortio in Übereinstimmung interpretiert werden würde, eine in die richtige Richtung geht. Aber Sie sehen, dass sie in diesen Vorschlägen vorbereitet, sie Familiaris consortio erwähnt, aber zur gleichen Zeit ließ sie offen für andere Interpretationen ... Sie vernachlässigt, einige Dinge zu nennen. "

Er fügte hinzu, presciently: "Aus diesem Grund, in einem gewissen Sinne, die Krise, die wir wollten, Lösungen zu analysieren und zu finden, für die Ehe in Bezug auf und die Familie in der Kirche noch schlimmer sein, denn jetzt wird es Spaltungen sein in das Verständnis der Interpretation von der Möglichkeit der Kommunion für die geschiedene und wieder geheiratet. "

"Wenn wir Kommunion für alle zu ermöglichen, wir dann auch das Konzept der Sünde verlieren", fuhr er fort. "Es wird dann für die ganze Moral der Kirche zerstörerisch sein."

Heute also, obwohl sie nicht die ursprüngliche Zweidrittelmehrheit vorbei, und glühender Warnungen und den Widerstand der Dubia Kardinäle, Bischöfe, Theologen und Philosophen, und auch Kardinal Gerhard Müller, Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre, Kardinal Walter Kasper Kardinal Cupich, und der Papst selbst, gesagt haben einige wieder geheiratet Geschiedenen die Zulassung in einem de-facto-ehebrecherisch Beziehung nach einer Zeit der Unterscheidung heilige Gemeinschaft leben und Begleitung möglich.

"Es ist eine These, die durch die sehr Synode, die Kardinal Cupich jetzt abgelehnt wurde zitiert, wie der Papst die Amoris Laetitia Position behaupten", sagte ein Beamter Vatikan. "Zu sagen, dass zwei Drittel der Synodenväter unterstützt es daher grob irreführend ist."
2016 11 10
https://www.ewtn.co.uk/news/latest/two-t...ees-card-cupich

***
Königin Elisabeth von England / Ehe

http://forher.aleteia.org/articles/69-ye...m_content=NL_en


von esther10 23.11.2016 00:29

Auch neue Kardinäle, die zum Francis stehen....deshalb er gewählt...lustig

18. November Der Papst schweigt, aber der neue Kardinal seinen Freund Gespräche und beschuldigt. Kein Frieden auf "Amoris laetitia"
Farrell


Während in Baltimore, alle versammelten sich die US - Bischöfe waren zu wählen ihren neuen Präsidenten und Vizepräsidenten, Erzbischof Kevin J. Farrell, bis Mitte des Sommers , die Eigentümer von Dallas, war nicht bei ihnen , sondern war in Rom. Mit gutem Grund, angesichts der neu ernannte Präfekt des neuen Vatikan Dikasterium für die Laien, Familie und Leben, und noch mehr frische Beförderung zum Kardinal.

Doch von Rom, aufbauend auf seine neue Rolle und die Nähe zum Papst, Farrell versäumte nicht, eine Breitseite gegen einen seiner Kollegen repräsentativsten Amerikaner Charles J. Chaput, Erzbischof von Philadelphia und Vorsitzender, in den Staaten, die bischöfliche Kommission zu ziehen für die Anwendung von "Amoris laetitia".

Und die Reise betrifft diese sehr umstrittene post-synodale Ermahnung, das Thema in den letzten Tagen ein sensationeller Reiz, bisher ungehört, vier Kardinäle an den Papst, weil es Klarheit über seine zweideutigste Passagen und Konflikte Generatoren ist:

> "Klarheit". Der Reiz der vier Kardinal zu Papst

Farrell hat seinen Angriff aus den Spalten der offiziellen Behörde der US-Bischofskonferenz ins Leben gerufen, Catholic News Service in einem Interview mit der Pflege seiner Veteran Cindy aus Holz, dann wieder in Gang gebracht durch das Portal "Crux" unter der Regie von John L. Allen, die Nummer eins amerikanischen Vaticanists, mit diesem Titel, der direkt auf den Punkt geht:

> Familie czar New Vatikan Fragen Chaput Richtlinien auf "Amoris laetitia"

"Ich teile nicht den Sinn dessen, was Erzbischof Chaput getan hat", sagte der neue "czar" Vatikan der Seelsorge der Familie. "Die Kirche kann durch das Schließen der Türen auch auf die Umstände und die Menschen nicht reagieren, bevor hören. Es ist nicht, wie es gemacht wird."

Die wichtigsten "Störung" von Chaput, nach Farrell, ist , dass er im Frühsommer für seine Diözese von Philadelphia der veröffentlichten Richtlinien , die die Öffnungen der "Amoris laetitia" verraten würde, da es nicht wieder geheiratet Geschiedenen zur Gemeinschaft gibt zu , mit Ausnahme Wenn sie leben , wie Bruder und Schwester.

Aber wenn die zweite Farrell: "Wir müssen versuchen, Wege zu finden, um sie zur vollen Gemeinschaft zu bringen", nach den Lehren des Franziskus.

Darüber hinaus sagte Farrell, dass statt jedes Gesicht Bischof in seiner Diözese zu lassen, was er Chaput hat, sollte man sich zunächst für die gesamte Bischofskonferenz von jeder Nation warten kommen zusammen auf eine gemeinsame Linie zu entscheiden, nicht mehr Spaltungen zwischen einem Bischof und die andere.

Angesichts der Härte des Angriffs, für mehr "ad personam", fragte die katholische Nachrichtendienst Chaput, wenn er zu replizieren wollten. Und er sandte vier schriftliche Fragen.

Um dem der Erzbischof von Philadelphia gab seine Antworten. Nur zu finden, es nur minimal enthalten sind, in ein paar Zeilen im vorherigen Artikel eingefügt, in einer Art zweite Auflage:

> Bischofs Ansatz "Amoris Laetitia" neue Kardinal geteilt müssen, sagt

So, hier sind wir unten, in ihrem vollen Wortlaut, die Antworten auf die vier Fragen Chaput. In italienischer und englischer Sprache im Original.

Aber zuerst muss hinzugefügt werden , dass in einem parallelen Interview zu progressive "National Catholic Reporter" Farrell sagte auch er nicht verstehen , warum die Bischöfe und Kardinäle von Papst eine Art Klärung der angeblichen Unklarheit von "laetitia Amoris" vorgeben.

"Ich glaube , der Papst hat bereits gesprochen" , sagte er, an den überweis berühmten Brief , in dem Francis als nur eine Exegese von den argentinischen Bischöfe der Region von Buenos Aires, zu Gunsten der Gemeinschaft für geschieden und wieder verheiratet , die leben "als Mann und Frau getan genehmigt ".
hier geht es weiter

http://magister.blogautore.espresso.repu...moris-laetitia/


von esther10 23.11.2016 00:29

„Die Werke der geistlichen Barmherzigkeit, Zweifelnden recht raten und Unwissende lehren, sind eng miteinander verbunden“
23. November 2016



Liebe Brüder und Schwestern,

die beiden Werke der geistlichen Barmherzigkeit, Zweifelnden recht raten und Unwissende lehren, sind eng miteinander verbunden.

Seit jeher hat sich die Kirche im Bereich der Bildung engagiert. Ihr Auftrag, das Evangelium zu verkünden, schließt nämlich mit ein, den Armen und Benachteiligten ihre Würde zurückzugeben, und dazu gehören gerade auch Schule und Erziehung. Wie viele Heilige zu allen Zeiten waren Pioniere der Bildung und haben so die Gesellschaft selbst verändert.

Die Bildung ist daher eine besondere Form der Evangelisierung. Zweifelnden recht raten bedeutet, Schmerz und Leid zu lindern, die von der Angst und Furcht als Folge des Zweifels kommen, und den Mitmenschen in seiner Schwäche und Unsicherheit zu unterstützen. Zweifel, die den Glauben betreffen, können wir positiv als Zeichen annehmen, dass wir Gott und seine Geheimnisse besser kennen lernen wollen. Fragen über den Glauben helfen uns, ihn zu vertiefen. Zweifel müssen jedoch auch überwunden werden. Dazu helfen uns das Hören auf das Wort Gottes und die Katechese. Ebenso wichtig ist es, den Glauben zu leben, vor allem im Dienst an den Mitmenschen. Dann lösen sich viele Zweifel auf, da wir die Erfahrung der Nähe Gottes und der Wahrheit des Evangeliums machen.

Mit Freude grüße ich alle deutschsprachigen Pilger, die an dieser Audienz teilnehmen. Die Werke der Barmherzigkeit helfen uns, den Glauben im Alltag konkret zu leben, vor allem im Dienst an den Notleidenden. So wollen wir der Liebe entsprechen, die Gott uns jeden Tag schenkt, und dafür sorgen, dass die göttliche Liebe uns und das Leben der Mitmenschen umwandelt. Der Herr segne und behüte euch allezeit.

von esther10 23.11.2016 00:25

Papst ernennt Kardinal Stella zum neuen Mitglied der Glaubenskongregation
23. November 2016 0


Kardinalserhebung von Beniamino Stella (2014)
(Rom) Papst Franziskus ernannte seinen Vertrauten, Kardinal Beniamino Stella, zum neuen Mitglied der Glaubenskongregation. Will sich Franziskus nun um die Glaubenskongregation „kümmern“?


Wie das Tagesbulletin des Heiligen Stuhls gestern bekanntgab, nahm Papst Franziskus eine Ernennung für die Glaubenskongregation vor. Die Betonung liegt auf „eine“. Obwohl das Kirchenoberhaupt am vergangenen Samstag 17 neue Kardinäle kreierte, ernannte er nur ein neues Mitglied der Glaubenskongregation, und das gehört nicht zur Gruppe der Neokardinäle.
Ernannt wurde Kardinal Beniamino Stella, der Präfekt der Kleruskongregation. Kardinal Stella stammt aus dem Kreis der Vatikandiplomaten von Kardinal Angelo Sodano. Nach verschiedenen diplomatischen Diensten im Ausland war er von 2007 bis 2013 Rektor der Päpstlichen Diplomatenakademie.

Kardinal Mauro Piacenza, der Präfekt der Kleruskongregation, war der erste „Ratzingerianer“ unter den Dikasterienleitern, der unter Papst Franziskus seinen Platz an der Römischen Kurie räumen mußte. Beniamino Stella wurde sein Nachfolger. Zudem ernannte ihn der Papst zum Mitglied der Kongregationen für die Bischöfe und das Katholische Bildungswesen. Am 22. Februar 2014 kreierte ihn Franziskus zum Kardinal.

Erst 2016 kam es zu einem neuen Berufungsschub, als sich der Papst den entsprechenden Institutionen an der Kurie zuwandte. Er ernannte Stella in schneller Folge zum Mitglied der Päpstlichen Kommission für den Staat der Vatikanstadt, des neuerrichteten Kommunikationssekretariats, der Kongregation für den Gottesdienst und die Sakramentenordnung und nun auch der Kongregation für die Glaubenslehre.
Am Beispiel der Gottesdienstkongregation ist unübersehbar, daß die päpstlichen Umbesetzungen die Absicht verfolgen, den Kardinalpräfekten Robert Sarah einzuhegen und in seinem Handlungsspielraum einzuschränken.

Es ist bezeichnend für das Klima im Vatikan, daß die Ernennung des Papst-Vertrauten Stella Beobachter „befürchten“ läßt, der Papst könnte sich nun um die Glaubenskongregation „kümmern“.
http://www.katholisches.info/2016/11/23/...nskongregation/
Text: Giuseppe Nardi
Bild: Vatican.va (Screenshot)


von esther10 23.11.2016 00:23




Interview - Kardinal Tobin Unterstützt heilige Kommunion für einige Ehebrecher....auch ein ganz neu gewählter Kardinal, er unterstützt Francis...lustig.

Glauben Sie also eine geschiedene und wiederverheiratete Paar nicht in Kontinenz leben kann heilige Kommunion in einigen Fällen erhalten?
Ich habe laufen nicht in oder angewendet wird, die Norm auf diese Weise, aber ich würde es nicht ausschließen. Ich denke, es gibt Möglichkeiten, zum Beispiel einer verlassenen Mutter mit Kindern. Deshalb würde ich nicht die Möglichkeit, mich auszuschließen, ja.

VATIKAN - Kardinal Joseph Tobin war einer von drei amerikanischen Prälaten einen roten Hut am Samstag erhalten.

Ein Redemptorist Missionar und der älteste von 13 Kindern, die neu erhöhte 64-jährige Kardinal Kardinal in Detroit, Michigan geboren wurde, zum Priester geweiht im Jahr 1978 und ging auf Generaloberen der Redemptoristen im Jahr 1997. Von 2010 bis 2012 zu werden diente er bei der Kongregation für die Institute geweihten Lebens und für die Gesellschaften apostolischen Lebens als Sekretär, wo er eine kritische Überprüfung von 341 Instituten des apostolischen Ordensfrauen in den USA zu überwachen geholfen

In diesem exklusiven Interview 21 November mit dem Register in Rom, Kardinal Tobin , sagt er nicht das heilige Abendmahl an den geschiedenen und wieder verheirateten geben nicht ausschließt, kann aber diejenigen , die wollen mehr "Präzision" in verstehen Amoris Laetitia (Die Freude des Evangeliums), Papst Francis 'Zusammenfassung apostolische Schreiben auf der Grundlage der Synode über die Familie. Der neue Kardinal, der bis vor kurzem ernannte Erzbischof von Newark Erzbischof von Indianapolis war, drückt auch seine Wertschätzung für Vice President-Elect Mike Pence, und wird die neue Regierung zu verteidigen Pro-Life - Themen fördern.
Eminenz, Sie sagten, Sie durch die Ernennung waren schockiert, wurde nun versenkt?

Nun ja, war es eine gewisse Anschaulichkeit an diesem Wochenende! Aber, wissen Sie, ich nehme an, wenn ich eine breitere Sicht auf den Dienst in Anspruch nehmen, die ich eingeladen habe, ist es ein bisschen einschüchternd. Sowohl das Konsistorium und die gestern Massen waren auf der einen Seite wunderbar und auf der anderen Seite ein bisschen Traum wie ich denke.
Es gibt auch die große Verantwortung.

Es ist das, und ich denke, die andere Sache ist der Doppelschlag von dem Kollegium unerwartet genannt zu werden, und dann aufgefordert, sich zu bewegen. Ich habe eine Reihe von Menschen hier aus Indiana und es ist ein echter bittersüß Moment für uns.

Über den Termin Newark: War das gemacht, bevor Sie Ihrer Erhebung zum Kardinal wusste?

Nein, es kam 2 Wochen danach. Manche Leute sagen zu mir: "Danke zu sagen Ja." Ich sage, dass ich nicht eine Option hatte. Mir wurde gesagt, einfach der Heilige Vater hat dich nach Newark ernannt.

Wissen Sie, warum das so war, wie es nach New York so nah ist, das ist schon ein Kardinals sehen?

Nein, ich weiß nicht. Ich protestierte zum Nuntius. Ich sagte, ich bin ein Missionar. Das war schon das Selbstverständnis hatte ich habe, ist es mein Beruf, ich gehe, wo ich gesandt bin. Aber ich sagte, dass es für die Menschen in Indiana schrecklich unfair erscheint.
Zum Wechsel auf den Heiligen Vater, es wird gesagt, Sie die gleiche pastorale Vision als ihm teilen.
Ich denke, es ist viel besser, von ihm artikuliert, aber ja, es gibt einige gemeinsame Elemente.

hier geht es weiter

http://biblefalseprophet.com/2016/11/22/...ome-adulterers/

von esther10 23.11.2016 00:22

Der Papst ist nicht zusprechen, aber seine Kardinale Freunde sind. und anklagend.
Der Präfekt der neuen Dikasterium für die Familie greift den Erzbischof von Philadelphia, Charles J. Chaput, darüber , wie er "Amoris Laetitia" in seiner Diözese umsetzt. Hier sind die Richtlinien , die unter Anklage gekommen sind von Sandro Magister


ROM, 23. November 2016 - Nicht ein Wort aus dem Munde des Franziskus gekommen ist , nach vier Kardinäle fragte ihn öffentlich fünf großen "Zweifel" von den umstrittensten Passagen von "Amoris Laetitia" angehoben zu lösen:

> "Ich suche Klarheit." Die Kammer des Vier Kardinäle dem Papst

Oder besser, hat der Papst eine nicht-Antwort gegeben, wenn in dem Interview mit Stefania Falasca für den 18 November - Ausgabe von "Avvenire" , sagte er an einem bestimmten Punkt, mit dem vertrauten "tu" Form Adresse mit dem Interviewer, ein langjähriger Freund von ihm:

"Einige - man denke an bestimmte Antworten auf" Amoris Laetitia '- immer noch nicht verstehen, es ist entweder schwarz oder weiß, auch dachte , es in den Fluss des Lebens ist , dass man erkennen muss. "

um dies zu machen, nicht wenige Kirchenmänner des Kreises des Papstes geäußert haben, für ihn zu sprechen, fallen über sich selbst zu sagen , dass die post-synodale Schreiben "Amoris Laetitia" ist schon ganz klar an sich und kann es nicht geben Anlass zu Zweifeln, und damit diejenigen , die sie in Wirklichkeit heben den Papst anzugreifen und ungehorsam sein Magisterium.

das herausragende dieser geschwätzigen Einsätze ist Kardinal Christoph Schönborn, bereits mehrfach angedeutet durch Franziskus als seinen bevollmächtigten Dolmetscher und Chief Hüter der Lehre der Kirche, bei allem Respekt Kardinal Gerhard L. Müller, dessen Rolle als Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre inzwischen zu einem bloßen Ehrentitel reduziert wurde.

Aber die meisten ungebremst hat ein anderer Kardinal und ein Neuling auf dem Scharlach, Kevin J. Farrell gewesen der Vereinigten Staaten, mit dem "National Catholic Reporter" in einem Interview gesagt , die:

" 'Amoris Laetitia' ist der Heilige Geist spricht. Ich glaube , wir sollten es nehmen , wie es ist. Das wird das Referenzdokument ohne Zweifel für die kommenden Jahre sein. Ich habe ehrlich gesagt nicht sehen , was und warum manche Bischöfe scheinen zu denken , dass sie dieses Dokument zu interpretieren haben. "

So sie im Unrecht sind , die Francis wollen wieder zu wiegen." Ich glaube , dass der Papst gesprochen "genug hat, Farrell hinzugefügt , wenn am 5. September gab er seine Zustimmung zu der Exegese von "Amoris Laetitia 'gemacht durch die argentinischen Bischöfe der Region Buenos Aires, nach dem es passiert einfach so , dass es artig sind geschieden und wieder verheiratet Personen , die Gemeinschaft selbst während empfangen weiter zu leben "mehr uxorio."

Farrell einen Kardinal durch Papst Jorge Mario Bergoglio im Konsistorium vom letzten November 19. und seit August letzten Jahres Präfekt des neuen Vatikan Dikasterium für Laien, Familie und Leben , das er hat gemacht wurde.

er ist daher ein der neuen Gesichter von Franziskus der neue Kurie A Kurie , die -. als ständig wiederholt -. sollte nicht mehr unterdrücken , sondern die vielgestaltigen "Kreativität" fördern jeder Bischof in seiner jeweiligen Diözese

in Wirklichkeit ist genau das Gegenteil ist hier passiert in einem anderen Interview. - dieses Mal mit "Catholic News Service" , die Agentur der Bischofskonferenz der Vereinigten Staaten - Farrell in den Kopf nahm angreifen "ad personam" eine illustre Bischof und Landsmann , dessen "Vergehen" wäre genau , dass der mit seine Diözese Leitlinien für die Umsetzung von "Amoris Laetitia" angeboten , die offenbar nicht zu Farrells Geschmack waren.

Das Ziel des Angriffs nicht ein niemand ist. Er ist Charles J. Chaput, Erzbischof von Philadelphia, die Stadt, die die Welttreffen der Familien im Jahr 2015 statt , die Franziskus ging (siehe Foto) zu besuchen.

Chaput ein Franziskaner ist und der erste Bischof der Vereinigten Staaten in einem Stamm geboren Amerikanische Ureinwohner. Die Seelsorge der Familie ist eines seiner anerkannten Fachgebiete. Er nahm an der Synode über die Familie und am Ende seiner zweiten und letzten Sitzung er von einem Erdrutsch als einer der zwölf Mitglieder des Rates der Kardinäle und Bischöfe gewählt wurde , die zwischen einer Synode und eine andere als Brücke wirkt.

In Farrell Urteil jedoch hat er den Mangel von seinen Priestern und Gläubigen Richtlinien diktiert zu haben , die "geschlossen" statt "offen" sind , wie Franziskus will.

"ich habe nicht die Ansicht teilen , was Erzbischof Chaput tat, nein" sagte der neue Vatikan Präfekt der Seelsorge der Familie. "Die Kirche kann durch das Schließen der Türen nicht reagieren , bevor wir auch auf die Umstände und die Menschen hören. Das ist nicht der Weg zu gehen ".

Chaput der unglaublichen Angriff reagierte mit einem kurzen Gegen Interview mit" Catholic News Service, Settimo Cielo "" in seiner Gesamtheit in italienischer und englischer Sprache in diesem Beitrag von präsentiert ":

> Il papa tace, ma il suo neocardinale Amico Parla e accusa. Non c'è Tempo su "Amoris laetitia"

Aber was noch interessanter ist in der Nähe zu inspizieren up ist die Sache des Anstoßes, die Richtlinien von Chaput zu seiner Erzdiözese von Philadelphia angeboten Bedeutung.

Sie unten in ihrer Gesamtheit wiedergegeben werden. Dies sind in der Tat klar, ohne den Schatten eines Zweifels.
__________

Pastoral Leitfaden zur Durchführung von "Amoris Laetitia"

Erzdiözese Philadelphia, 1. Juli 2016
Das Apostolische Schreiben "Amoris Laetitia" vervollständigt die Reflexion über die Familie von den Synoden von 2014 und 2015 durchgeführt wird , eine Reflexion , die die ganze Welt beschäftigt.

Bei der Erteilung "Amoris Laetitia "Franziskus fordert erneut die Kirche , die christliche missionarische Verkündigung der Barmherzigkeit Gottes zu erneuern und zu vertiefen, während mehr überzeugend die Lehre über die Natur der Familie der Kirche präsentiert ein d das Sakrament der Ehe. "Amoris Laetitia" hat Abschnitte von außergewöhnlicher Schönheit und Nützlichkeit von der Art des Familienlebens und des Familien Liebe. Im Laufe des nächsten Jahres (2016-17), diese wird eine wichtige Ressource bei der Überarbeitung und unserer Erzdiözese Philadelphia Ehevorbereitung Programme aktualisieren.

Bei all dem der Heilige Vater, in Gemeinschaft mit der ganzen Kirche, bestehenden Familien zu stärken hofft, und zu erreichen, um diejenigen , deren gescheiterte Ehen, aus dem Leben der Kirche entfremdet einschließlich.

fordert daher eine sensible Begleitung von Menschen mit einem unvollkommenen Verständnis der christlichen Lehre über die Ehe und Familienleben "Amoris Laetitia", die nicht sein kann leben in Übereinstimmung mit dem katholischen Glauben, und der Wunsch noch stärker in das kirchliche Leben integriert werden, einschließlich den Sakramenten der Buße und der Eucharistie.

die Aussagen bauen des Heiligen Vaters auf dem klassischen katholischen Verständnis, Schlüssel für Moraltheologie, der Beziehung zwischen der objektiven Wahrheit über Recht und falsch - zum Beispiel, offenbart die Wahrheit über die Ehe von Jesus selbst - und wie der einzelne Mensch ergreift und gilt , dass die Wahrheit auf bestimmte Situationen in seinem oder ihrem Urteil des Gewissens. Die katholische Lehre macht deutlich , dass das subjektive Gewissen des Einzelnen kann niemals gegen objektiven moralischen Wahrheit gesetzt werden, als ob Gewissen und Wahrheit zwei waren für konkurrierende Prinzipien moralischen Entscheidungen.

Wie Johannes Paul II schrieb, würde eine solche Auffassung "stellen ein in Bezug auf die Freiheit des Menschen und Gottes Gesetz ... das Gewissen ist nicht eine unabhängige und exklusive Fähigkeit , zu entscheiden , was gut und was böse ist "(Veritatis Splendor 56, 60) auf die Identität des moralischen Gewissen herauszufordern. Vielmehr "Gewissen ist die Anwendung des Gesetzes auf einen bestimmten Fall" (Veritatis Splendor 59). Das Gewissen steht unter dem objektiven moralischen Gesetz und sollte es, so dass gebildet werden "die Wahrheit über das sittlich Gute, wie die Wahrheit in dem Gesetz der Vernunft erklärt wird, ist praktisch und konkret durch das Urteil des Gewissens erkannt" (Veritatis Splendor 61) .

da aber wohlmeinenden Menschen in Gewissensfragen irren kann, vor allem in einer Kultur , die bereits tief verwirrt über komplexe Fragen der Ehe und Sexualität ist, kann nicht eine Person voll schuldhaft für gegen die Wahrheit handeln. Kirche Minister, durch Barmherzigkeit bewegt, sollte ein sensibles pastoralen Ansatz in allen solchen Situationen übernehmen - ein Ansatz sowohl Patienten , sondern auch treu zuversichtlich in die rettende Wahrheit des Evangeliums und die verwandelnde Kraft der Gnade Gottes, in den Worten von Jesus Christus zu vertrauen, die verspricht , dass "yo u die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen" (Joh 8,32). die Hirten sollten sowohl eine Subjektivismus, die die Wahrheit oder ein Rigorismus ignoriert , die Barmherzigkeit fehlt zu vermeiden streben.

Wie bei allen magisterial Dokumente, "Amoris Laetitia" wird am besten verstanden , wenn sie in der Tradition der Lehre und Leben der Kirche zu lesen In der Tat, sich der Heilige Vater eindeutig fest, dass weder die Lehre der Kirche noch die kanonische Disziplin Ehe betreffend hat sich verändert. "Es ist verständlich, dass weder die Synode noch einen Punkt bekräftigte Kardinal Schönborn im Vatikan Präsentation des Dokuments - das Schreiben könnte eine neue Reihe von allgemeinen Regeln, kanonisch in der Natur und auf alle Fälle "(Amoris Laetitia 300) zur Verfügung zu stellen erwarten. Die Ermahnung des Heiligen Vaters sollte daher mit dem großen Schatz der Weisheit überliefert von den Vätern und Lehrer der Kirche, das Zeugnis des Lebens der Heiligen, die Lehren der Kirche Räte und frühere magisterial Dokumente. In Kontinuität gelesen werden

als "Amoris Laetitia " , bemerkt, Bischöfe müssen Vorkehrungen für die Begleitung von entfremdet und verletzen Personen mit Richtlinien , die treu katholischen Glauben (Amoris Laetitia 300) zu reflektieren. Was folgt , sind archdiocesan Richtlinien bedeutete für die Priester und Diakone, Seminaristen und Laien , die in den Bereichen Ehe arbeiten, sakramentalen Amt und Seelsorge in Bezug auf Fragen der menschlichen Sexualität. Sie sind wirksam ab 1. Juli 2016.

Für katholische Ehepaare

christliche Ehe, seiner Natur nach , ist dauerhaft, monogam und offen für das Leben. Die sexuelle Ausdruck der Liebe in einem wahrhaft christliche Ehe ist von Gott gesegnet: ein starkes Band der Schönheit und Freude zwischen Mann und Frau. Jesus selbst hob die Ehe neue Würde. Die gültige Ehe von zwei Getauften ist ein Sakrament , die Gnade, mit dem Potential verleiht das Paar das Leben in Christus, vor allem durch die gemeinsame Privileg bringen neues Leben in die Welt und die Kinder erziehen in der Erkenntnis Gottes. Zu vertiefen

Ehe und Kind- Aufzucht sind Quellen von großer Freude. Sie haben Momente (wie die Geburt eines Kindes) , wenn die Gegenwart Gottes spürbar ist. Aber ein inniges gemeinsamen Lebens kann auch Stress und Leid verursachen. Eheliche Treue ist eine ständige Begegnung mit der Wirklichkeit. So geht es um echte Opfer und die Disziplin der eigenen Bedürfnisse an die Bedürfnisse der anderen unterzuordnen. "Amoris Laetitia" erinnert Männer und Frauen, die ihre (Amoris Laetitia 74) "gemeinsames Leben ... das gesamte Netz der Beziehungen , die sie mit ihren Kindern und in der Welt um sie herum zu bauen, wird durch die Gnade des Sakraments in und gestärkt durchtränkt werden" . Integriert in jedem Pastoralplan , die verheiratete Paare sucht sollte zu unterstützen Unterricht in der sakramentalen Gnade sein , die ihnen und vor allem, wie sie kann vollständiger "anzapfen" diese Quelle der Gnade, so dass sie die Kraft des Sakraments erleben zu stärken ihre Beziehung, nicht nur als Idee , sondern als eine Realität , dass die Auswirkungen ihrer täglichen Eheleben. in

engem Zusammenhang damit, Pfarrer die Bedeutung der gemeinsamen Gebet und das Lesen der Schrift in der Heimat betonen sollte, von der Gnade profitieren bot ihnen durch häufigen Empfang der Sakramenten der Buße und der Kommunion und die Notwendigkeit zur gegenseitigen Unterstützung mit engagierten katholischen Freunden und Familie zu bauen. Jede Familie ist ein "Hauskirche" , aber keine christliche Familie kann auf unbestimmte Zeit von anderen zu glauben , Familien ohne Ermutigung überleben. Die christliche Gemeinschaft muss vor allem Wege finden , zu engagieren und Familien helfen , die durch Krankheit belastet sind, finanzielle Rückschläge und Ehe Reibung.

Für Katholiken und Christen , die getrennt oder geschieden und nicht wieder geheiratet
http://chiesa.espresso.repubblica.it/articolo/1351419?eng=y

Pastors oft begegnen Personen , deren Ehen Gesicht Grab Nöte, manchmal aus Gründen , die unverdient scheinen und manchmal durch die Schuld eines oder beider Ehe Parteien. Der Zustand der getrennt oder geschieden sind, und damit sich selbst allein zu finden, kann großes Leid bedeuten. Es kann die Trennung von seinen Kindern bedeuten, ein Leben ohne eheliche Intimität, und für einige die Aussicht auf noch nie mit Kindern. Die Hirten sollten diese Personen Freundschaft, Verständnis, Einführungen in die zuverlässige Laien Mentoren und praktische Hilfe anbieten, damit sie ihre Treue auch unter Druck aufrechterhalten können.

Ebenso sollten Pfarreien sehr besorgt sein , für das geistliche Wohl derjenigen , die sich für eine lange getrennt finden oder geschieden Zeit. Einige Personen, beachten Sie, dass eine gültige Ehe Bindung unauflöslich ist, verzichten bewusst von einer neuen Vereinigung und widmen sich ihrer Familie und Christian Aufgaben auszuführen. Sie stellen sich kein Hindernis für Kommunion und andere Sakramente zu empfangen. Tatsächlich sollten sie die Sakramente regelmäßig empfangen, und sie verdienen die warme Unterstützung der christlichen Gemeinschaft, da sie außergewöhnliche Treue zu Jesus Christus zeigen. Gott ist treu zu ihnen , auch wenn ihre Ehepartner sind nicht, eine Wahrheit , die Mitkatholiken verstärken sollten.

In einigen Fällen kann man zu Recht fragen , ob eine ursprüngliche Ehe Bindung gültig war, und somit , ob Gründe können für eine Verordnung für nichtig existieren (ein " Aufhebung"). In unserem Zeitalter sind solche Masse nicht ungewöhnlich. Die Menschen in diesen Umständen stark die Unterstützung eines Ehegericht der Kirche ermutigt werden sollten , zu suchen. Die Untersuchung in diesen Fällen sollte immer von der Wahrheit der Situation geführt werden: Hat eine gültige Ehe existieren? Dekreten der Nichtigkeit sind keine automatische Mittel oder ein Anspruch. Sie können nicht von einzelnen Pastoren oder Priester gewährt informell oder privat sein. Da die Ehe isa öffentliche Realität, und weil eine Bestimmung über die Gültigkeit einer Ehe das Leben betrifft, die Rechte und die Pflichten aller Parteien von ihr berührt, muss von der zuständigen Behörde unter dem kanonischen Recht ein kanonischer Prozess und eine Entscheidung sein. Solche Angelegenheiten verlangen , dass sowohl die Durchführung der Untersuchung der Wahrheit mitfühlend und wachsam sein. Sie sollten diese Angelegenheiten in der fristgerechten Art und Weise zu untersuchen, die Rechte aller Parteien zu respektieren und sicherzustellen , dass alle Zugang zu den Nichtigkeitsverfahren.

Für Katholiken und Christen , die geschieden sind und bürgerlich-remarried
http://chiesa.espresso.repubblica.it/articolo/1351419?eng=y

"Amoris Laetitia" manifestiert sich ein besonderes Anliegen für geschiedene und civilly -remarried Katholiken. In einigen Fällen kann eine gültige erste Ehe Bindung nie gegeben. Eine kanonische Untersuchung der ersten Ehe von einem Kirchengericht kann angemessen sein. In anderen Fällen kann bevalid die erste Ehe Bindung eines oder beide der bürgerlich-remarried Personen. Dies würde jeden Versuch , in einer späteren Ehe behindern. Wenn sie Kinder von der ursprünglichen Ehe haben, haben sie eine wichtige Aufgabe für sie zu erheben und zu pflegen.

Die geschiedene Wiederverheiratete sollte von der katholischen Gemeinschaft aufgenommen werden. Die Hirten sollten sicherstellen , dass solche Personen betrachten sich nicht als "außerhalb" der Kirche. Im Gegenteil, als Getauften, sie können (und sollten) Anteil in ihrem Leben. Sie sind eingeladen , die Messe zu besuchen, um zu beten, und an den Aktivitäten der Gemeinde zu übernehmen. Ihre Kinder - ob von einer ursprünglichen Ehe oder aus ihrer aktuellen Beziehung - sind ein integraler Bestandteil des Lebens der katholischen Gemeinschaft, und sie sollten in dem Glauben erzogen werden. Paare von ihren Hirten spüren sollte, und von der ganzen Gemeinschaft, die Liebe , die sie als Personen in dem Bild Gottes und als Mitchristen gemacht verdienen.

Zur gleichen Zeit, als "Amoris Laetitia" Notizen, die Priester sollten "begleiten [die geschiedene und nach der Lehre der Kirche und den Richtlinien der Bischof wieder geheiratet] in ihnen helfen, ihre Situation zu verstehen. Nützlich in diesem Prozess ist eine Prüfung des Gewissens durch Momente der Reflexion und der Buße. Die geschiedene und wieder verheiratet , sollten sich fragen , wie sie gegenüber ihren Kindern gehandelt haben , wenn die eheliche Vereinigung in eine Krise geraten; wenn sie Versuche der Versöhnung; was hat der verlassenen Partei geworden; Welche Konsequenzen hat die neue Beziehung auf den Rest der Familie und der Gemeinschaft der Gläubigen; und welche Beispiel wird für Jugendliche , die die Ehe vorbereiten "(Amoris Laetitia 300). "Amoris Laetitia" fährt fort: "Was wir sprechen von der von ist ein Prozess der Begleitung und Einsicht , die 'führt die Gläubigen zu einem Bewusstsein für ihre Situation vor Gott ... Diese Unterscheidung kann nie prescind aus dem Evangelium Forderungen der Wahrheit und der Liebe wie vorgeschlagen Kirche "(Amoris Laetitia 300).

In Anbetracht dieser Priester müssen die geschiedene und bürgerlich-remarried helfen , ihr Gewissen nach der Wahrheit zu bilden. Dies ist eine wahre Werk der Barmherzigkeit. Es sollte mit Geduld, Mitgefühl und einen echten Wunsch , zum Wohle aller Beteiligten, empfindlich auf die Wunden der einzelnen Person durchgeführt werden, und sanft jede Richtung des Herrn zu führen. Sein Zweck ist es nicht verurteilt, aber das Gegenteil: eine vollständige Versöhnung des Menschen mit Gott und zum Nächsten, und die Wiederherstellung der Fülle der sichtbaren Gemeinschaft mit Jesus Christus und der Kirche.

In der Tat, Pfarrer müssen immer die katholische Lehre vermitteln treu an alle Personen - einschließlich der geschieden und wieder verheiratet - beide im Beichtstuhl als auch öffentlich. Sie sollten in der Kraft Gottes Gnade dies mit großer Zuversicht zu tun, wohl wissend , dass, wenn sie mit Liebe gesprochen, die Wahrheit heilt, aufbaut, und setzt frei (Joh 8,32).

Kann die geschiedene und bürgerlich-remarried die Empfangs Sakramente? Als allgemeine Angelegenheit, getaufte Mitglieder der Kirche sind im Prinzip immer zu den Sakramenten eingeladen. Die konfessionelle Türen sind immer offen für den reuigen und zerknirscht des Herzens. Was der Kommunion? EveryCatholic, nicht nur die geschiedene und bürgerlich-remarried muss sakramental bekennen alle schweren Sünden , von denen er oder sie bewusst ist, mit einem festen Ziel zu ändern, bevor die Eucharistie zu empfangen. In einigen Fällen kann die subjektive Verantwortung der Person für eine vergangene Handlung vermindert werden. Aber der Mensch muss immer noch umkehren und die Sünde entsagen, mit einem festen Vorsatz Änderung.

Mit geschiedenen und wieder verheirateten civilly-Personen, die Lehre der Kirche verlangt , dass sie von sexueller Intimität zu verzichten. Dies gilt auch dann , wenn sie müssen (für die Betreuung ihrer Kinder) weiterhin unter einem Dach zu leben. Unternehmen wie Bruder und Schwester zu leben , ist erforderlich , dass die geschiedene und bürgerlich-remarried Versöhnung in theSacrament der Buße zu empfangen, die dann den Weg in die Eucharistie öffnen konnte. Solche Menschen werden ermutigt , regelmäßig das Sakrament der Buße zu nähern, in diesem Sakrament Rekurs auf Gottes große Gnade, die, wenn sie in Keuschheit scheitern.

Selbst dort , wo, im Interesse ihrer Kinder, sie in keusch Kontinenz unter einem Dach leben und die Absolution erhalten haben ( so dass sie von der persönlichen Sünde frei sind), bleibt die unglückliche Tatsache , dass objektiv gesehen, ihre öffentlichen Zustand und dem Zustand des Lebens in der neuen Beziehung zu der Lehre Christi gegen die Scheidung entgegenstehen. Konkret gesagt, daher , wo Pfarrer Kommunion zu geschiedenen und wieder verheirateten Personen geben versuchen , keusch zu leben, sollten sie dies in einer Weise tun , die Skandal geben vermeiden oder suggeriert wird, dass kann die Lehre Christi aufgehoben werden. In anderen Kontexten auch muss darauf das unbeabsichtigte Auftreten einer Bestätigung der Scheidung und der Zivil Wiederverheiratung zu vermeiden; so, geschieden und civilly remarried Personen sollten sich nicht verantwortungsvollen Positionen in einer Pfarrei (egon ein Pfarrgemeinderat) halten, noch sollten sie liturgische Dienste oder Funktionen ausführen (zB Lektor, außerordentliche Spender der heiligen Kommunion)

Das ist eine harte Lehre für viele , aber etwas weniger verleitet die Menschen über die Natur der Eucharistie und der Kirche. Die Gnade Jesu Christi ist mehr als ein frommer Klischee; es ist eine echte und leistungsstarke Samen der Veränderung des gläubigen Herzens. Das Leben vieler Heiligen bezeugen , dass große Sünder nehmen zieren kann und durch seine Kraft der inneren Erneuerung, remake sie in der Heiligkeit des Lebens. Hirten und alle , die sich in den Dienst der Kirche arbeiten sollte unermüdlich Hoffnung in diesem Heilsgeheimnis zu fördern.

Für Paare , die zusammenleben und ledig sin

Kohabitation von nicht verheirateten Paaren ist jetzt üblich, die oft von Bequemlichkeit, Angst vor einer endgültigen Verpflichtung getankt, oder der Wunsch, "ausprobieren" Beziehungen. Einige Paare verzögern Ehe , bis sie eine aufwendige Hochzeitsfeier leisten können. Viele Kinder sind zu diesen illegitimen Verbindungen geboren. Konkubinats und contracepting Paare oft RCIA eingeben oder versuchen, den katholischen Glauben zurückzukehren, nur schemenhaft bewusst die Probleme , die durch ihre Situation geschaffen. Die

Arbeit mit solchen Paaren sollten Pastoren zwei Aspekte berücksichtigen. Erstens hat das Paar zusammen Kinder? Eine natürliche Verpflichtung in Gerechtigkeit besteht für die Eltern für ihre Kinder zu kümmern. Und Kinder haben ein natürliches Recht von beiden Eltern erzogen werden. Die Hirten sollten versuchen, auf den Grad möglich und wenn ein dauerhaftes Engagement der Ehe ist lebensfähig, bestehende Beziehungen zu stärken , wo ein paar schon Kinder zusammen hat. Zweitens hat das Paar die Reife , ihre Beziehung in eine dauerhaft engagierte Ehe zu verwandeln? Oft Konkubinats Paare machen endgültigen Zusagen verzichten , da eine oder beide Personen ernsthaft in Reife fehlt oder hat andere bedeutende Hindernisse für eine gültige Vereinigung eintritt. Hier Umsicht spielt eine wichtige Rolle. Wo der eine oder andere Person nicht in der Lage ist oder nicht bereit zu sein , eine Ehe zu begehen, sollte der Pfarrer sie drängen zu trennen.

Wenn das Paar die Ehe angeordnet ist, sollten sie Keuschheit zu üben ermutigt werden , bis sie sakramental verheiratet sind. Sie werden diese herausfordernde finden, aber auch hier mit Hilfe der Gnade, die selbst zu meistern ist möglich - und das Fasten von körperlicher Intimität ist ein starkes Element der geistigen Vorbereitung auf eine dauerhafte Leben zusammen. (Natürlich Personen sollten auch ein Bewusstsein für ihre Situation vor Gott geführt werden, so dass sie ein gutes Bekenntnis vor ihrer Hochzeit zu machen, und so beginnen ihr Eheleben mit Freude im Herrn.)

Paare , die keine Kinder haben , sollten bereit sich für die Ehe mit einer Zeit von inländischen Trennung. Wo ein Konkubinatspaar bereits Kinder hat, kann das Wohl der jungen das Paar erfordern zusammen leben zu bleiben, aber in Keuschheit.

hier geht es weiter

http://chiesa.espresso.repubblica.it/articolo/1351419?eng=y

Für Personen, dasselbe - Sexualanziehungskraft erfahren

Derselbe Anruf zu Keuschheit und Heiligkeit des Lebens vergoldet ebenso für alle Personen, ob angezogen von demselben oder entgegengesetzten Geschlecht. Die Schäfersorge über Personen mit demselben - Sexualanziehungskraft sollte Durch Same Liebe geführt Werden und Die Kirche respektieren bemüht Sich, allen leuten anzubieten. Minister der Kirche sollten solchen Personen betonen, Dass sie geliebt Werden bei Gott, Dass Jesus sie wünscht, ein Erbe als Angenommene Söhne und Töchter des Vaters zu erhalten, und that, als mit Jedem Christen, das Möglich Durch das Geschenk der Gnade gemacht Wird.

Diejenigen, sterben im Schäferministerium Häufig Arbeiten, stoßen auf Personen mit Verschiedenen Formen von demselben - Sexualanziehungskraft. Viele solche Personen haben es Möglich gefunden, Eine Begabung zur christlichen Ehe mit Kindern, trotz des Erfahrens etwas Grads von demselben - Sexualanziehungskraft zu leben. Andere haben es Schwierig gefunden, so zu tun. Weil sterben christliche Ehe mit Kindern ein großer Nutzen, diejenigen ist, sterben Sich unfähig FINDEN Sich zu umarmen, Kann of this Nutzen unter Einem Sinn des Verlustes oder der Einsamkeit leiden. Und als Mit denjenigen, sterben vom entgegengesetzten Geschlecht angezogen Werden, Können einige Keuschheit sehr Schwierig FINDEN. Die Schäfersorge über solche Personen Einander Augenlicht ihrer Person nie verlieren, sterben Heiligkeit und Vereinigung Mit Jesus Christus zuruft, und that Die Macht der Gnade des Gottes das Eine echte möglichkeit für Ihre Leben machen Kann.

Katholischer Glaube, der in der Bibel eingewurzelt ist, bestellt Intimität einem Mann und einer Frau vor sexuellen alle Ausdrücke der, die zu Einander in Einer gültigen Ehe verträglich zugesichert ist. Wir halten of this Unterrichten, wahr und unveränderlich, gebunden zu sein, Wie es Zu unserer Natur und Zweck als Kinder Eines Liebengottes ist, der unser Glück wünscht. Diejenigen Mit Dem vorherrschenden dasselbe - Sexualattraktionen Werden deshalb genannt, um Sich anzustrengen, rein für das Himmelreich zu leben. In diesem Versuch Haben Sie notwendigkeit nach der Unterstützung, Freundschaft und verstehend, ob sie scheitern. Sie, sollten Wie Jeder sonst geraten Werden, um Häufige Zuflucht zum Sakrament der Buße Zu haben, wo sie mit der Sanftheit und DM mitfühlen Behandelt Werden sollten. Tatsächlich, mehr als Einigen solche Personen, mit der Hilfe der Gnade und der Sakramente, leben Wirklich vorbildliche und sogar heroische christliche Leben.

Die Schäfersituation von demselben - Sexualpaare

If Zwei Personen derselben Sexualgegenwart Selbst offen in Einems Kirchspiel als dasselbe - Sexualpaar (einschließlich derjenigen, sterben in dasselbe - Sexualvereinigung laut des Zivilrechts eingetreten sein can), Pastoren vernünftig beurteilen Durcheinander, bin Wie man Besten sterben Situation Sowohl wegen des authentischen Geistigen Nutzens der Beteiligten als Auch wegen des Gemeinwohls der gläubigen Gemeinschaft richtet. Es ist wichtig Sich zu erinnern, Dass einige dasselbe - Sexualpaare Wirklich zusammen in der reinen Freundschaft und ohne sexuelle Intimität leben, und viele Pastoren erfahrung gehabt Haben sterben, solchen Paaren zu raten. Die Kirche begrüßt alle Männer und Frauen, sterben Sich ehrlich bemühen, auf den Herrn war für Ihre Verhältnisse zu stoßen. Aber Zwei Personen in Einems Aktiven, öffentlichem dasselbe - Sexualbeziehung, egal Wie aufrichtig, Bieten Einem Ernsten Gegenzeugen zum Katholischen Glauben an, der nur moralische Verwirrung in der Gemeinschaft erzeugen Kann. Sölch Eine Beziehung Kann ins Leben des Kirchspiels nicht Akzeptiert Werden, ohne den Glauben der Gemeinschaft, am meisten namentlich Kinder zu Untergraben sterben.

Schließlich diejenigen, sterben offen dasselbe leben - sollten Sexuallebensstile nicht Positionen der Verantwortung in Einems Kirchspiel halten, noch sie sollten jedes liturgische . Ministerium oder Funktion ausführen
+++
rss.gif E-Mail: s.magister@espressoedit.it~~V
Postadresse: Sandro Magister, "L'Espresso", über C. Colombo 90, 00147 Roma
http://chiesa.espresso.repubblica.it/articolo/1351419?eng=y

von esther10 23.11.2016 00:20

Wer sind diese vier Kardinäle, die die "dubia" schrieb an den Papst?

Amoris Laetitia , Carlo Caffarra , Dubia , Meisner , Franziskus , Raymond Burke , Walter Brandmüller


22. November 2016 ( Lifesitenews ) - Während die vier Kardinäle , die fünf Ja-oder-Nein gesendet Fragen an den Papst und bat ihn , Mehrdeutigkeit zu klären Amoris Laetitia berufen worden "witless Wurm [s]" , "lästig" , Ketzer und Abtrünnigen nicht viele Leute wissen , wer diese Männer sind und was macht sie einzigartig qualifiziert , der Papst Fragen zu seinem Verständnis der Ehe zu fragen, die Sakramente und Moral.

Im Anschluss an, was im Wesentlichen ein Standard ist, aber wenig genutzt, das Verfahren innerhalb der Kirche, Kardinäle Walter Brandmüller, Raymond Burke, Carlo Caffarra, und Joachim Meisner schrieb an den Papst im September bat ihn, fünf Fragen zu beantworten , die zerstreuen würde , was sie die "Unsicherheit genannt , Verwirrung und Desorientierung unter vielen Gläubigen "aus dem Apostolischen Schreiben stammen Laetitia Amoris , die im April veröffentlicht wurde.

Die Ermahnung hat sich unter Kirchenführer verursacht Verwirrung für das, was Kritiker sagen, kocht auf die entscheidenden Fragen der Unauflöslichkeit der Ehe zu zweideutig Lehre ab, die Existenz der absoluten moralischen Normen, und die Rolle des Gewissens in Entscheidungen zu treffen.

Diese vier Kardinäle sind international bekannt für gekämpft zu haben lange und hart an den Fronten des Lebens, der Ehe und der Familie in ihrem Dienst an der Kirche. Sie sind für ihre Treue, kompromisslose Treue zum Evangelium und Eifer für die Wahrheit bekannt. Alle haben hart in ihren verschiedenen Funktionen gearbeitet, um die Welt zu dem, was Johannes Paul II a wiederherzustellen genannte "Kultur des Lebens."

Kardinal Walter Brandmüller , 87 Jahre alt, ist weiterhin einer der führenden Stimmen kritisch von Vorschlägen der Synode des Vatikans stammen , um auf der Familie , die Kritiker sagen Risiko katholischen Lehre über die Sakramente und die Moral zu untergraben.

Er war einer von fünf Kardinäle , die auf die 2014 Buch beigetragen Rest in der Wahrheit Christi , die Kardinal Walter Kasper Vorschlag kritisiert Kommunion zu öffnen, um civilly geschieden und wieder verheiratet Katholiken.

Der emeritierter Präsident des Päpstlichen Komitees für Geschichtswissenschaften hat in einem Interview im Jahr 2014 , wo er erklärte , dass die pastorale Arbeit in "keinen Umständen ... mit Lehre im Widerspruch sein." Er auch während dieser Zeit , dass eine gültige Ehe zwischen Getauften Mann angegeben und ein Frau , die wurde vollzogen "ist unauflöslich: Nur der Tod sie trennen kann."

WICHTIG: respektvoll Ihre Unterstützung für das Schreiben der Kardinäle zum Ausdruck bringen, unterschreiben Sie die Petition an den Papst Francis. Klicken Sie hier .

In einem 2015 Interview, Brandmüller kritisiert , was er eine "perverse Gier nach Selbstzerstörung" genannt , die er in der liberalen Agenda unter Deutschland Bischöfe sahen, die besagt , dass die Selbstzerstörung kommt "durch die Zeugung des Lebens auf unterschiedliche Weise untergraben und Putting in Frage , die natürliche sexuelle Identität des Mannes und der Frau. "der Kardinal offen erklärt , dass im selben Jahr , dass diejenigen , die für die Änderung der katholischen Lehre über die Ehe befürworten" Ketzer "sind , auch wenn sie Bischöfe sind.

Zu Beginn dieses Jahres, nur wenige Tage vor Franziskus 'Freilassung seiner Mahnung, Brandmüller kritisierte den Vorschlag der Synode als "unmöglich" , die bürgerlich geschieden und wieder verheiratet katholisch "stärker integriert" in der Kirche geworden. Verheiratet Katholiken , die in einen neuen Bürgerunion eingegangen ist, werden "Ehebruch" , und dass , solange diese Personen nicht bereit sind , ein Ende der sündigen Situation zu versetzen, sie "nicht empfangen kann entweder Absolution in der Beichte noch der Eucharistie." Einen anderen Weg als Umkehr und Veränderung des Lebens "zum scheitern verurteilt , " sagte der Kardinal, wegen "seiner inhärenten Unwahrhaftigkeit."

Kardinal Raymond Burke , Patron des Souveränen Malteser - Ritterordens, hat ein ausgesprochener Champion der Pro-Life - und Pro-Familie Lehren der Kirche, vor allem als artikuliert von den Päpsten Benedikt und Johannes Paul II.

Burke wurde degradiert im Jahr 2014 von Papst Francis davon , dass der Präfekt der Apostolischen Signatur, das höchste Gericht des Vatikans, wegen dem , was Kritiker sagte , war seine kompromisslose Verteidigung der kirchlichen Lehre über das Leben und Familienfragen.

In seiner Verpflichtung , die Sakramente zu verteidigen , während schnell auf die Lehre gegen die Abtreibung der Kirche halten, hat der Kardinal betonte häufig , dass beharrlich Abtreibung katholische Politiker heilige Kommunion verweigert werden, wie von Canon Gesetz angegeben.

Er hat genannt Kampf gegen die alles beherrschende "Verhütungsmentalität" "wesentlich" für die Wiederherstellung der Kultur des Lebens hat sich verteidigt Eltern als primäre Erzieher ihrer Kinder, und hat stark verteidigt Ehe als heilige Vereinigung von einem Mann und einer Frau.

Burke hat die Katholiken bei zahlreichen Gelegenheiten in den letzten zwei Jahren aufgefordert, nach dem Martyrium stemmen angesichts der wachsenden Opposition gegen die Kirche klare Lehre über die Ehe und die Familie.

Der Kardinal war lautstark über Probleme bei der Synode über die Familie entstehen, die besagt , dass eine Tür für civilly geschiedenen und wieder verheirateten Katholiken die heilige Kommunion zu bieten "nicht existiert und nicht existieren kann." Er die letzte Synode Bericht namens "trügerisch in einer ernsthaften Weise, "vor allem für seine Behandlung der Sakramente und die elterliche Verantwortung für die Bildung.

In einem 2015 Interview sagte Burke er war glücklich , eine "fundamentalistische" gekennzeichnet werden , wenn das die Grundlagen des Glaubens aufrechtzuerhalten bedeutete.

Er ließ einen Feuersturm zu Beginn dieses Jahres , als er erklärte , dass der Papst die Mahnung Amoris Laetitia sei "nicht ein Akt des Lehramtes" , sondern eine "persönliche Reflexion des Papstes" und daher nicht "in Gewissen zu binden."

Der 68-jährige Kardinal wird wahrscheinlich im nächsten Konklave stimmen.

Kardinal Carlo Caffarra , 78 Jahre alt, die vom Heiligen Papst Johannes Paul II mehr als drei Jahrzehnten mit der Gründung eines Instituts beauftragt wurde die Ehe und die Familie zu studieren, wurde ein angesehener Führer gewesen in der Kirche das Leben und die Familie Bewegung in die Neubelebung.

Im Jahr 2008 gab Caffarra ein Interview, in dem er über einen Brief sprach er von der letzten Fatima Seher, Schwester Lucia dos Santos, über die letzte Schlacht zwischen Gott und Satan erhalten hatte. Wenn der Kardinal an Schwester Lucia 36 Jahre schrieb vor für ihre Gebete zu fragen, wie er den Prozess der Gründung des Instituts begann, erwartete er nie eine Antwort. Stattdessen reagiert der Seher mit einer Botschaft der tiefe Bedeutung.

Staaten Caffarra: "In [ihrem Brief] finden wir geschrieben:" Die letzte Schlacht zwischen dem Herrn und der Herrschaft des Satans wird über die Ehe und die Familie sein. Haben Sie keine Angst, "fügte sie hinzu," weil jeder, der für die Heiligkeit der Ehe und der Familie arbeitet, wird immer behauptet, und in jeder Hinsicht entgegengesetzt werden, denn dies ist die entscheidende Frage ist. " Und dann schloss sie: "Allerdings hat Our Lady bereits den Kopf zerquetscht."

Der emeritierte Erzbischof von Bologna hat der Papst Ermahnung genannt Amoris Laetitia "objektiv unklar," unter Hinweis darauf , wie Mitbischöfe haben gegensätzliche Interpretationen dessen , was es bedeutet.

Caffarra war klar, dass, wo Verwirrung bei der Auslegung päpstliche Texte entsteht ein auf die Kontinuität des Lehramtes der Vergangenheit als Leitprinzip Licht zu beziehen hat. "In Fragen der Lehre und Moral kann das Magisterium sich nicht widersprechen," hat er gesagt.

Im vergangenen Jahr der Kardinal trug zu einem Buch von Ignatius Press Titel veröffentlicht Elf Cardinals Speak , die katholische Lehre über die Ehe und Sexualität verteidigt.

Kardinal Joachim Meisner , der ehemalige Erzbischof von Köln, hat nie Blatt vor den Mund , wenn es darum geht , über das Leben und Familie die Wahrheit des Evangeliums Fragen zu predigen.

Im Jahr 2005, vor Köln veranstaltete Weltjugendtag im selben Jahr, Meisner Abtreibung zum Holocaust im Vergleich in seiner Predigt für die 6 Gedenken der Erscheinung des Herrn Januar. Er erklärte , dass "zuerst da war Herodes, der die Kinder von Bethlehem bestellt , getötet zu werden, dann war es Hitler und Stalin unter anderem, und heute ungeborenen Kinder werden in ihren Millionen getötet."

Im Jahr 2007, der Kardinal etabliert einen Fonds $ 9.100.000 gewidmet Ehe und die Familie zu unterstützen, die besagt , dass "Väter, Mütter und Kinder mehr Unterstützung und Beratung brauchen."

Im Jahr 2013, er erklärte , dass stay-at-home Mütter die Lösung in Deutschland mit demographischen Krise mehr Kinder. "Wo sind die Frauen wirklich öffentlich zu Hause ermutigt zu bleiben und drei oder vier Kinder in die Welt zu bringen? Dies ist , was wir tun sollten, und nicht - wie Frau (Angela) Merkel jetzt tut - einfach vorhanden Einwanderung als die Lösung für unser demographisches Problem ", sagte er zu dieser Zeit angegeben.

Wenn ein Oben-ohne-pro-Abbruch auf dem Altar sprang während der Weihnachtsabend Messe im Kölner Dom im Jahr 2014 , während der Kardinal Messe feierte, sagte Meisner über das Ereignis später: "I 80 Jahre alt bin. Ich habe so viel erlebt. Zunächst wird der NS - Zeit, dann ist die gesamte kommunistischen Zeit. So etwas kann schockieren mich nicht danach. "

Der 82-jährige Kardinal ist nicht zur Teilnahme an der nächsten Konklave stimmen wegen seines Alters.

Während die Feindseligkeit gegenüber den vier Kardinäle vom Papst kommen und seine engsten Mitarbeiter zu erwarten war, weiterhin Beobachter des Vatikans bei überrascht sein , in welchem Umfang haben die Rufmord gegangen. Trotz der Feindseligkeit, die Kardinäle, die zu fest in das Gesicht der Opposition nicht fremd sind stehen, erscheinen ruhig mit ihrer Vorgehensweise fortfahren zu sein, was darauf hinweist letzte Woche , dass sollte Francis weigern , ihre Interessen zu beantworten, würden sie betrachten die Ausstellung eine "formale Korrektur "des Papstes.
https://www.lifesitenews.com/news/who-ar...es-who-wrote-th



von esther10 23.11.2016 00:20

Tagles „Papabile“-Zug rollt weiter – mit Unterstützung von Papst Franziskus
23. November 2016


Präferenzen: Papst Franziskus überreichte am Sonntag Kardinal Luis Antonio Tagle, dem Erzbischof von Manila, das erste Exemplar von Misericordia et misera
(Rom) Einige Kirchenkreise versuchen den philippinischen Kardinal Luis Antonio Tagle als „Papabile“ in Stellung zu bringen. Die ersten Signale in diese Richtung liegen bereits einige Jahre zurück. In jüngster Zeit werden es mehr.

Es ist bekannt, daß progressive Kirchenkreise seit einiger Zeit Ausschau halten nach einem Nachfolger für Papst Franziskus, der in drei Wochen 80 wird. Den „Frühling“, den sie Johannes XXIII. zuschreiben, und der durch die Wahl von Papst Franziskus zurückgekehrt sei, wollen sie dieses Mal festhalten.

„Vollkommener Franziskus-Interpret“

Um ins Gespräch zu kommen oder gebracht zu werden, eignen sich besonders Autobiographien. Ende September kam in Italien die Autobiographie von Kardinal Tagle, „Ich habe von den Letzten gelernt“ (Ho imparato dagli ultimi), in den Buchhandel. Um genau zu sein, handelt sich um ein autobiographisches Gespräch mit dem Journalisten Gerolamo Fazzini. Daß damit „Höheres“ beabsichtigt ist, lassen bereits Erscheinungsort und Sprache erkennen. Der Erzbischof von Manila veröffentlicht seine Autobiographie in Italien und in italienischer Sprache. In Rom laufen die Fäden der Kirche zusammen und Italienisch ist die inoffizielle Verkehrssprache in der Kirche.

Der Leiter der progressiven Schule von Bologna, Alberto Melloni, rührte lautstark auf der Apenninenhalbinsel die Trommel für Tagles Autobiographie. Dafür standen ihm die Spalten der linksliberalen Tageszeitung La Repubblica offen. Der „einzigen“ Tageszeitung, die Papst Franziskus liest. Tagle sei der „vollkommene Franziskus-Interpret“, so Melloni. Von 1995-2001 gehörte Tagle selbst zum Redaktionsteam des Hauptprojekts der Schule von Bologna, der mehrbändigen „Geschichte des Zweiten Vatikanischen Konzils„.

„Ein für Kardinäle verbotenes Buch“

Nun ist auch eine spanische Ausgabe des Buches erschienen. Damit nähern wir uns zumindest historisch den Philippinen. Das Inselarchipel war von 1565—1898 ein Teil Neuspaniens. Spanisch blieb bis 1973 Amtssprache, wurde aber nur von einer kleinen Minderheit gesprochen.


Spanische Ausgabe der Tagle-Autobiographie
Der Kardinal zielt mit seiner Autobiographie, das jedenfalls steht fest, nicht auf ein Publikum in seiner philippinischen Heimat ab.

Auch die spanische Buchausgabe wird publizistisch von bekannten progressiven Kreisen unterstützt. Der spanische Titel unterscheidet sich leicht vom italienischen Original und lautet: „Ich habe von den Armen gelernt“.

Die progressive Nachrichtenplattform Religion Digital berichtete gestern darüber als „ein für Kardinäle verbotenes Buch“. „Wenn die Lektüre des neuen Buches für Kardinäle nicht verboten ist, dann ist sie zumindest nicht empfehlenswert“, so Antonio Aradillas (Religion Digital) in seiner Besprechung.

Gemeint ist aber lediglich ein Kokettieren mit progressiven Chiffren, mit denen Signale ausgesendet werden. Aradillas formulierte es so: „Für viele Kardinäle, besonders jene, die als ‚Eminentissimi et Reverendissimi‘ Purpurträger mit dem Titel von ‚Kirchenfürsten‘ wirken, wird das autobiographische Buch von ‚Kardinal Tagle‘ provokant bis skandalös wirken.“

Wenn Aradillas auch „Kardinal Tagle“ unter Anführungszeichen setzt, hat das damit zu tun, daß der Kardinal sich von allen am liebsten „Chito“ nennen läßt, aber eine formale Anrede mit seinen kirchlichen Titeln ablehnt.

„Weltfrieden hängt von Fähigkeit der Religionen zum Zusammenleben ab“

Tagle sei „einer der Kardinäle, der dem Stil und dem Lehramt von Papst Franziskus am nächsten steht“, wie man aus den „zahlreichen Aufgaben ersehen könne, die der Papst ihm anvertraut“ hat. Der Kardinal bekenne sich zu einer „Einheit mit dem Volk“. Für ihn wurde das Zweite Vatikanische Konzil „nicht vollständig umgesetzt“. Zu den „vorrangigen Themen“ zählt er den „ökumenischen und interreligiösen Dialog“.

Der Frieden in der Welt hängt für den philippinischen Kardinal nicht von Jesus Christus ab, sondern von der „Fähigkeit der verschiedenen Religionen, zusammen in einem Klima des gegenseitigen Respekts zu leben“.

„Die Zukunft der Kirche liegt in Asien, wo es viel mehr Christen gibt, als wir glauben“, so Tagle in seinem neuen Buch. In dem er auch bekennt: „Ich lerne viel von den einfachen Menschen“.

„Haben wir hier die Knospe für eine zweite Version von Papst Franziskus?“

Religion Digital gerät schließlich ins Schwärmen für den Erzbischof von Manila und sieht ihn – wie Melloni in Italien – als idealen Nachfolger für Papst Franziskus: „Haben wir hier, durch Gottes Barmherzigkeit, bereits die Knospe für eine zweite Version von Papst Franziskus? Bei allem Respekt, aller Aufrichtigkeit und Treue zum Evangelium: Welche und wie viele Kardinäle – und nicht – können ihrer Autobiographie den Titel geben ‚alles war sie wissen, von den Armen gelernt zu haben‘?“

Denkt Papst Franziskus auch so? In der Tat hat er dem philippinischen Kardinal eine Reihe von Aufgaben übertragen. Im Mai 2015 machte er ihn zum Präsidenten der Caritas Internationalis. Eine Schlüsselposition in den Augen von Papst Franziskus, angesichts der Option für die Armen. Darin sind 165 nationale Caritas-Organisationen zusammengeschlossen, die weltweit tätig sind. Die Caritas Internationalis ist mit einer eigenen Delegation bei der UNO akkreditiert.

Gesten päpstlicher Präferenz


Vergangener Sonntag: Papst und Kardinal Tagle
Es sind zudem eine Reihe kleinerer und größerer Gesten, die eine päpstliche Präferenz für Kardinal Tagle erkennen lassen.

Am vergangenen Sonntag unterzeichnete Papst Franziskus auf dem Petersplatz nach Ende des Angelus das Apostolische Schreiben Misericordia et misera, mit dem er das Heilige Jahr der Barmherzigkeit beendete und bekanntgab, wie dieses Jubeljahr weiterwirken soll. Einige gedruckte Exemplare des Schreibens wurden von Franziskus persönlich „in Vertretung des ganzen Gottesvolkes“ einigen Personen überreicht. Diese „Vertreter“ waren hierarchisch gegliedert: ein Kardinal, ein Erzbischof, zwei Missionare der Barmherzigkeit, ein ständiger Diakon, zwei Ordensleute, eine Familie, ein junges Brautpaar, zwei Katechetinnen der Diözese Rom, ein geistig und ein körperlich Behinderter.

Der erste „Vertreter des Gottesvolkes“ der vortrat und die größte Aufmerksamkeit erhielt, war Luis Antonio Kardinal Tagle.
http://www.katholisches.info/2016/11/23/...pst-franziskus/
Text: Giuseppe Nardi
Bild: Vatican.Va (Screenshots)



von esther10 23.11.2016 00:20

Dienstag, 22. November 2016
Anzügliche Posen vom jüngsten Model der Welt
Christiane Jurczik

Armes, reiches Mädchen: Kristina Pimenova ist zehn Jahre alt, bildschön - und wird von ihrer Mutter zum Supermodel gedrillt.

Kristina Pimenova gilt als das jüngste Supermodel der Welt – sie begann mit 3 Jahren - heute ist die zehnjährige Kristina ein Mädchen mit großen blauen Augen und langen Haaren, ein erfolgreiches Fotomodell. Boulevardmedien nennen sie gerne „das schönste Mädchen der Welt“. Sie läuft bei Kindermodeschauen über den Catwalk und wird für internationale Marken wie Dolce & Gabbana, Armani oder Benetton fotografiert.

Doch ihre Bilder sind keineswegs harmlos. Sexy Posen, kurze Shorts und ein verführerischer Augenaufschlag - eine Einladung für jeden Pädophilen.

Über 340.000 Follower auf Instagram und mehr als zwei Millionen Fans bei Facebook. Wenn man sich allerdings die Bilder ansieht, mit denen die 10-jährige Kristina so viel Anerkennung einheimst, wird so manch einem ganz schlecht in der Magengegend.

Auf einem der neuesten Bilder etwa sitzt Kristina geschminkt in einem kurzen Rock, der wie zufällig hochgezogen ist, tippt mit zwei Fingern auf einer Schreibmaschine und schaut flirtend in die Kamera wie eine Erwachsene. Die Facebook-Nutzer sind nicht begeistert. „Sie ist zu jung für solch explizit sexy Looks“, schreibt eine Kommentatorin. Eine andere findet das Foto „verstörend“ und schreibt: „Sie ist ein Kind!“

Die Modelbilder der Tochter im Netz haben zurecht für einen regelrechten Shitstorm gegen die Mutter gesorgt. Shirokova sexualisiere ihre Tochter, so der Vorwurf von vielen anderen Müttern. Auch Sexualforscher Professor Jakob Pastötter sieht in diesen Bildern eine erhebliche Gefahr. „Sie sind die Lightversion für pädophile Perversion. Wer sein Kind so fotografieren lässt, macht es zu einem Objekt. Solche Bilder werden im Internet in Börsen getauscht“, warnt er. Damit bestätigt der Forscher die Angst vieler Mütter, solche Bilder seien eine Einladung für jeden Pädophilen.
http://kultur-und-medien-online.blogspot...Medien+-+online)

von esther10 23.11.2016 00:20

Stuttgarter Weihnachtsmarkt...auch LIVE



Historie
https://www.google.de/maps/place/Stuttga...5!6m1!1e1?hl=de
Eine Tradition seit mehr als 300 Jahren – der Stuttgarter Weihnachtsmarkt gehört nicht nur zu den schönsten und größten, sondern auch zu den ältesten Weihnachtsmärkten in ganz Europa. Im Jahr 1692 fand er erstmals urkundlich Erwähnung. Seine Wurzeln reichen jedoch weiter zurück: Aus dem Jahr 1507 ist ein offizielles Marktprivileg bekannt, in dem Herzog Ulrich von Württemberg der Stadt Stuttgart den Einzug des Standgeldes an den Jahrmärkten überlässt. Aller Wahrscheinlichkeit nach handelt es sich bei dem Marktprivileg aber lediglich um die Bestätigung einer bereits bestehenden Befugnis. In dieser wird ein Pferdemarkt an St. Ottmar (16. November) erwähnt, aus welchem sich später ein Jahrmarkt entwickelte, der zeitlich immer näher an Weihnachten heranrückte. Hieraus entstand schließlich ein „Christkindleinmarkt“, der sich von Dienstag bis Samstag vor Weihnachten erstreckte.

Mehr als 3,5 Millionen Besucher kommen mittlerweile jährlich in die baden-württembergische Landeshauptstadt. Gäste aus dem In- und Ausland treffen sich in deren Herzen, um sich gemeinsam auf die besinnliche Weihnachtszeit einzustimmen. Im Sortiment der Händler befinden sich immer noch die traditionellen Krämermarktartikel, doch das Angebot an den inzwischen rund 290 Ständen ist wesentlich vielfältiger geworden: Holzspielzeug, Krippenfiguren, Kunsthandwerk, Schmuck, süße Leckereien und kulinarische Köstlichkeiten aus aller Welt gehören dazu. Aber auch das Rahmenprogramm bietet einiges: tägliche Live-Konzerte, ein großes Kindermärchenland mit nostalgischen Karussells, einer echten Mini-Dampflok zum Mitfahren und vielen Mitmachaktionen wie die Kinder-Bäckerei oder die Kerzen-Werkstatt sowie der Antikmarkt auf dem Karlsplatz machen den Stuttgarter Weihnachtsmarkt besonders.



http://stuttgarter-weihnachtsmarkt.de/de/home/

http://stuttgarter-weihnachtsmarkt.de/de/allgemein/historie/

https://www.stadtklima-stuttgart.de/index.php?info_webcams

http://www.in.stuttgart.de/home/

von esther10 23.11.2016 00:18

Dienstag, 22. November 2016

ALDI-Werbung auf Abwegen: Halbnackter als Held?

(Christliches Forum/Felizitas Küble) ALDI-Süd verbreitet neuerdings Werbe-Prospekte, die äußerst gewöhnungsbedürftig sind – zumal bei einem Unternehmen, dessen Gründer als fromme Katholiken bekannt sind.

Das Reklamebild zeigt vorne rechts einen Hippie-Typ mit freiem Oberkörper und einem knappen Slip, der den Eindruck eines Zugekifften bzw. Betrunkenen erweckt oder sich anderweitig in einem „außerordentlichen“ Bewußtseinszustand befindet.

Hinter und nehmen ihm stehen altgriechisch-altertümlich aussehende Gestalten und dazu der Spruch: „Einfach göttlich, weil selbst Zeus hier einkauft.“

Ergänzend zu dieser Werbung gibt es ein Video, das in den Kinos bereits als Vorspann läuft.

Hier wirkt der „göttliche Zeus“ noch durchgeknallter und wackelt zudem in obszöner Manier mit seinem Unterleib, als handle es sich um einen orientalischen Bauchtanz der wildesten Sorte.

Wer sich bei Aldi beschweren will, tut gut daran – hier die Kontaktdaten:
ALDI SÜD Dienstleistungs-GmbH & Co. oHG
Burgstraße 37 in 45476 Mülheim
Fax 01803 252722
E-Mail mail@aldi-sued.de
http://kultur-und-medien-online.blogspot...Medien+-+online)

von esther10 23.11.2016 00:18

ANGESICHTS DER ANGEKÜNDIGTEN BILDUNGSPAKT IN SPANIEN
Educatio Servanda startet "Manifest für die katholische Schule"



die Absicht der spanischen politischen Klasse Bei einem nationalen Bildungspakt, der Educatio Servanda escuelacatolica.org Stiftung hat die Bahn zu erreichen erstellt und hat ein "Manifest für die katholische Schule", in der Anrufe für dauerhaften Wahrung der das Recht der Eltern ins Leben gerufen eine Art der Ausbildung nach den christlichen Werten zu wählen.

23/11/16 10.05
( InfoCatólica ) Servanda Educatio Initiative richtet sich an die ganze Gesellschaft, vor allem aber für alle Familien mit Schule - Alter Kinder und Institutionen , die wollen , um das Manifest beitreten.

Manifest für die Katholische Schule

Die politischen Parteien halten Gespräche einen Bildungspakt in Spanien zu erreichen; eine Initiative, die Educatio Servanda, Förderer der Charter - Schulen Stiftung Johannes Paul II , mit Freude und Hoffnung begrüßt.

Vor diesem entscheidenden Moment, wird die Zukunft der Bildung in unserem Land zu markieren, katholische Familien und diejenigen , die, ohne zu sein, dass ich verstehen Qualität der Lehre ist eng mit der Sicht des Menschen und der Welt, die den Glauben bringt wir unterzeichnet dieses Manifest ruft alle Parteien auf zu berücksichtigen , die folgenden :

Wir wollen Chancengleichheit in wählen Schule für unsere Kinder auf der Suche nach Wahrheit begleiten und ihnen zu übertragen , um den christlichen Sinn des Lebens.
Wir wollen Chancengleichheit zu wählen ihre Schule unsere Kinder zu helfen , die Realität der Welt zu haben kritiklos gegenüber , auf der Soziallehre der Kirche basiert, so dass sie in die wahre Freiheit leben können.
Wir wollen uns auf die Chancengleichheit zu wählen eine Schule , die nicht die Indoktrination unserer Kinder durch die Verfremdung und zerstörerischen Ideologien erlaubt .
Wir wollen uns auf die Chancengleichheit zu wählen eine Schule , die das Wachstum der Tugenden und Talente fördert unsere Kinder , damit sie ihre persönliche Berufung zu entwickeln.
Wir wollen uns auf die Chancengleichheit zu wählen eine Schule unsere Kinder in den Dienst für andere zu erziehen , wie ein Geschenk des Selbst.
Wir wollen uns auf die Chancengleichheit zu wählen eine Schule , die ihre Tochtergesellschaft Rolle der Familie versteht , setzen Sie es in den Mittelpunkt ihrer Ausbildungstätigkeit und schaffen gegenseitige Stärkung der Beziehungen mit ihm.
Wir wollen uns auf die Chancengleichheit zu wählen eine Schule , in der unsere Kinder in den Werten erzogen werden, die die Grundlage unserer Zivilisation bilden: die christlichen Werte.
Wir wollen uns auf die Chancengleichheit zu wählen eine Schule , die versteht , dass unsere Kinder als Kinder Gottes, eine Fundgrube von unschätzbarem Wert sind, einzigartig und unwiederholbar .
Wir wollen uns auf die Chancengleichheit zu wählen eine Schule Pädagogen verstehen , was unsere Kinder genannt werden Männer und Frauen, in der Liebe geschaffen und für die Liebe.
Wir wollen uns auf die Chancengleichheit zu wählen eine Schule unser Recht zu verteidigen , als Eltern , die moralische und religiöse Erziehung unserer Kinder zu entscheiden.
Wir wollen Chancengleichheit eine katholische Schule für unsere Kinder zu wählen!

In Außerdem das Manifest, bietet die Bahn die Möglichkeit, den folgenden Brief zu schicken den Minister für Bildung :

Zu:
D. Inigo Mendez de Vigo und Montojo
Minister für Bildung, Kultur und Sport

Vor dem Beginn der Gespräche einen Bildungspakt in Spanien zu erreichen, begrüßen Familien mit Freude und diese Initiative hoffen.

Katholischen Familien und diejenigen, die, ohne dabei, zu verstehen, dass die Qualität der Lehre an die Vision des Menschen eng verwandt ist und in der Welt, die den Glauben bringt, unterzeichneten wir dieses Manifest die politischen Parteien im Allgemeinen und Sie insbesondere zu beantragen, unter Berücksichtigung der in diesem Manifest enthaltenen Punkte, wenn Sie den neuen Bund zu entwerfen.

Vielen Dank,
[Ihr Name]
Sie können den Buchstaben auf dem Schild Web - katholische Schule .
http://infocatolica.com/?t=noticia&cod=27841
Institutionen, die sich dieser Initiative anschließen möchte, kann dies in der E-Mail manifiesto@educatioservanda.org

********************************************************************


Manifest für die Katholische Schule

Die politischen Parteien halten Gespräche einen Bildungspakt in Spanien zu erreichen; eine Initiative, die Educatio Servanda, Förderer der Charter - Schulen Stiftung Johannes Paul II , mit Freude und Hoffnung begrüßt.

Vor diesem entscheidenden Moment, wird die Zukunft der Bildung in unserem Land zu markieren, katholische Familien und diejenigen , die, ohne zu sein, dass ich verstehen Qualität der Lehre ist eng mit der Sicht des Menschen und der Welt, die den Glauben bringt wir unterzeichnet dieses Manifest ruft alle Parteien auf zu berücksichtigen , die folgenden :

Wir wollen Chancengleichheit in wählen Schule für unsere Kinder auf der Suche nach Wahrheit begleiten und ihnen zu übertragen , um den christlichen Sinn des Lebens.
Wir wollen Chancengleichheit zu wählen ihre Schule unsere Kinder zu helfen , die Realität der Welt zu haben kritiklos gegenüber , auf der Soziallehre der Kirche basiert, so dass sie in die wahre Freiheit leben können.
Wir wollen uns auf die Chancengleichheit zu wählen eine Schule , die nicht die Indoktrination unserer Kinder durch die Verfremdung und zerstörerischen Ideologien erlaubt .
Wir wollen uns auf die Chancengleichheit zu wählen eine Schule , die das Wachstum der Tugenden und Talente fördert unsere Kinder , damit sie ihre persönliche Berufung zu entwickeln.
Wir wollen uns auf die Chancengleichheit zu wählen eine Schule unsere Kinder in den Dienst für andere zu erziehen , wie ein Geschenk des Selbst.
Wir wollen uns auf die Chancengleichheit zu wählen eine Schule , die ihre Tochtergesellschaft Rolle der Familie versteht , setzen Sie es in den Mittelpunkt ihrer Ausbildungstätigkeit und schaffen gegenseitige Stärkung der Beziehungen mit ihm.
Wir wollen uns auf die Chancengleichheit zu wählen eine Schule , in der unsere Kinder in den Werten erzogen werden, die die Grundlage unserer Zivilisation bilden: die christlichen Werte.
Wir wollen uns auf die Chancengleichheit zu wählen eine Schule , die versteht , dass unsere Kinder als Kinder Gottes, eine Fundgrube von unschätzbarem Wert sind, einzigartig und unwiederholbar .
Wir wollen uns auf die Chancengleichheit zu wählen eine Schule Pädagogen verstehen , was unsere Kinder genannt werden Männer und Frauen, in der Liebe geschaffen und für die Liebe.
Wir wollen uns auf die Chancengleichheit zu wählen eine Schule unser Recht zu verteidigen , als Eltern , die moralische und religiöse Erziehung unserer Kinder zu entscheiden.
Wir wollen Chancengleichheit eine katholische Schule für unsere Kinder zu wählen!
http://escuelacatolica.org/



von esther10 23.11.2016 00:15

Warum St. Papst Johannes Paul II Fehlende Schlüsseldokumente aus dem Vatikan? Wo ist es?
21. Oktober 2016,


Warum St. Papst Johannes Paul II Fehlende Schlüsseldokumente aus dem Vatikan?

Die fehlenden Unterlagen sind solche, die Francis natürlich widersprechen. Vielleicht mit genug Aufschrei werden sie auf die Dokumente wiederherzustellen.

Am Mittwoch wurde festgestellt , dass Papst Pius XI Seite auf der Vatikan - Website verschwunden war, zusammen mit all seinen Enzykliken, obwohl die Arbeit der Päpste vor und nach ihm blieb.

Wir stellten fest , dass seine Mortalium Animos vernichtendes ist der heutigen Ökumene und Quas Primas ist, natürlich, eine weitere Enzyklika , die hat - insofern , als sie die Bürgerpflicht fördert Christus , den König zu erkennen - das Gedächtnis Loch in Aktion stieß nach unten, wenn nicht eigentlich. Andere darauf hingewiesen , dass Casti Connubii - noch wohl die maßgebliche päpstliche Dokument auf Ehe und Familie - ein noch unbequem bisschen magisterial Wahrheit ist. Aber trotz vieler Verdacht, an einem gewissen Punkt gestern, seine Seite - und seine Dokumente - zurückgegeben. Es gab keine Notation jeder Art, so können wir nie wissen , was passiert ist , oder warum. Und vielleicht ist es nicht letztlich egal, ob es wirklich war (was wahrscheinlich ist) nur ein Fehler.

Dennoch Bai MacFarlane von Marys Advocates beobachtet etwas ähnliches gestern , und es ist ein Problem , das nicht hat , gelöst worden:
Fünf Übersetzungen von Saint Papst Johannes Paul II oft zitierte Anweisung Tribunal Richter wurde von der Website im vergangenen Jahr einige Zeit des Vatikans entfernt. Es ist jetzt nur auf Italienisch verfügbar.

Jedes Jahr gibt der Papst eine Adresse an den Gerichtshof der Römischen Rota und diese sind den Anweisungen des Kanon Anwälte der Welt vom Gesetzgeber, den Papst. Im Jahr 1987 gab St. Papst Johannes Paul II eine Adresse, die gegen missbräuchlich die Gründe für die Nichtigkeit der Ehe gewarnt - vor allem "unter dem Vorwand einer gewissen Unreife oder psychische Schwäche" (Canon 1095).

Ich stellte ein YouTube-Video auf den Befürwortern Kanals Maria, das zeigt, wie der Vatikan-Website verwendet, um eine Seite zu haben, alle von Saint Papst Johannes Paul-Adressen der Römischen Rota (in bis zu sechs verschiedenen Sprachen) zeigt. Dass die Homepage wurde einige Zeit im vergangenen Jahr entfernt, die ich durch die Verwendung einer öffentlichen Webseite Archivierungs-Tool "Rückweg Zeitmaschine." In meinem Video zeigen
[...]
In St. Papst Johannes Paul II 1987 - Adresse an das Gericht, warnte er gegen den "Skandal der den Wert der christlichen Ehe zu sehen , durch die übertriebene und fast automatische Vermehrung der Erklärungen der Nichtigkeit der Ehe im Falle des Scheiterns der Ehe praktisch zerstört zu werden." Er hat gesagt : "Durch die von den kirchlichen Gericht verhindert einen einfachen Ausweg zur Auflösung von Ehen zu werden , die es versäumt haben, [...] es bringt auch ein verstärktes Engagement bei der Nutzung von Ressourcen für die Seelsorge der Menschen nach der Ehe." Er zitiert familiaris consortio 's Anweisung für Ehepaare in Tag-zu-Tag das Eheleben zu helfen, lange bevor jemand über die Scheidung denkt.

In meiner Forschung, fand ich in den aktiven Tribunale, dass die im Jahr 2012 die Hälfte der Bevölkerung der Vereinigten Staaten decken, sie gewährt Aufhebung (im Durchschnitt), in 98,7 Prozent der Fälle beurteilt.

Im Sommer 2015 machte Papst Francis einige berichtenswert Änderungen an der Aufhebung Prozess, so dass sie weniger teuer und schneller. die Gründe, sich auf Nichtigerklärung wurden jedoch technisch nicht verändert. Einige Zeit danach, die die englische Übersetzung des Heiligen Papst Johannes Paul 1987 Rede der Römischen Rota erscheint aus dem Vatikan Webseite zu fehlen, zusammen mit der Liste aller seiner Reden in mehreren Sprachen.

Das Traurige daran ist , dass in einer Zeit , wo wir haben ein Vatikan , die nicht vertraut werden kann - und einen Komplizen katholischen Medien ihnen zu helfen , unbequeme Aussagen aus der päpstlichen Reden bearbeiten in Echtzeit - Ereignisse wie diese automatisch auf den Verdacht nehmen des Seins alles andere als ein Zufall.

Ich bin Zeit erinnert und wieder einmal meine argwöhnischste Freunde , die mit dem Vatikan beschäftigt haben direkt von der ersten Regel in solchen Fällen: Niemals auf Vorsatz zuschreiben , was gleichermaßen leicht zu Inkompetenz zurückgeführt werden kann , wenn es um den Vatikan und das Internet kommt.

Dennoch ist eine ganze fehlende Seite ein bisschen leichter zu glauben, ist ein Unfall als die verstohlenen Entfernung von leicht zugänglichen Übersetzungen.
Lesen Sie den vollständigen Artikel zu One Peter Five
http://www.onepeterfive.com/pius-xi-writ...tions-marriage/

http://biblefalseprophet.com/2016/10/21/...om-the-vatican/

von esther10 23.11.2016 00:14

Dienstag, 22. November 2016
Videospiele verleiten Teens zum Trinken und Rauchen


Videospiel Killing Floor. Foto: Wikimedia Commons. Autor Tripwire Interactive. Lizenz https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.en
(Pressetext pte20161031002) Videospiele wie "Grand Theft Auto V" (GTA V), in denen häufig Alkohol und Tabak zu sehen sind, verleiten Teenager offenbar zum Rauchen und Trinken. Zu diesem Schluss kommt eine Studie von Forschern der University of Nottingham http://nottingham.ac.uk . Denn Teens, die solche
Games spielen, haben doppelt so häufig selbst schon Zigaretten oder alkoholische Getränke probiert. Die Forscher kritisieren, dass das europäische Rating-System PEGI die Alltagsdrogen außen vor lässt.

Gängige Alltagsdrogen

Die Forscher haben für die Studie den Inhalt von 32 Games analysiert, die 2012 und 2013 in Großbritannien Bestseller waren. Dabei haben sie sich auf Genres konzentriert, in denen die Spieler menschliche Avatare steuern. In immerhin 44 Prozent dieser Titel kommen demnach Alkohol und Tabak vor. Am häufigsten sind entsprechende Inhalte in der "Grand Theft Auto"-Reihe zu sehen, doch auch in anderen beliebten Serien wie "Call of Duty" oder "Assassin's Creed" zähnlen die Rauschmittel zum Gaming-Alltag.

Eben das scheint Teens der Studie zufolge zu beeinflussen. Einer Befragung von 1.094 britischen Jugendlichen im Alter von elf bis 17 Jahren zufolge, haben jene, die Games mit Alkohol- oder Tabak-Content spielen, doppelt so häufig schon selbst Erfahrung mit diesen Substanzen gemacht. Problematisch sei das nicht zuletzt, da Alterskennzeichnungen wenig bringen. "80 Prozent der Kinder von zehn bis 15 spielen Games mit höherer Altersfreigabe, doch mehr als die Hälfte der britischen Eltern wissen nichts von den schädlichen Inhalten, denen sie das aussetzt", so die Psychologin Joanne Cranwell, Mitglied des UK Centre for Tobacco and Alcohol Studies http://ukctas.net .

Kritik an Rating-System

"Es ist naiv, wenn sich sowohl die Games-Industrie als auch die Interactive Software Federation of Europe, die das PEGI-System verwaltet, beim Jugendschutz nur auf Alterskennzeichnungen verlassen", betont daher Cranwell. Die Forscher kritisieren, dass das in Großbritannien verbindliche europäische Rating-System PEGI http://pegi.info eigentlich zu wenig Informationen vorschreibt.

"Wir sind der Ansicht, dass PEGI sowohl Alkohol als auch Tabak in seine Content-Beschreibungen aufnehmen muss", so die Psychologin. Die legalen Substanzen Alkohol und Tabak müssen bei GTA V nicht einmal in der Textbeschreibung erwähnt werden. Ein tatsächliches Hinweis-Symbol ist dafür ohnehin nicht vorgesehen. Dieses gibt es nur für Inhalte, die auf illegale Drogen Bezug nehmen. Trotz Meth-Labors im Spiel muss GTA V laut PEGI-Webseite aber noch nicht einmal dieses führen.
http://kultur-und-medien-online.blogspot...Medien+-+online)
[/b]

von esther10 23.11.2016 00:14

Russische Patriarch: LGBT Agenda Posen "erhebliche Bedrohung für die Existenz der menschlichen Rasse '

Naturgesetz , Patriarch Kyrill , Russisch - Orthodoxen Kirche , Gleichgeschlechtliche "Ehe" , Transgenderismus


Moskau, Russland, 23. November 2016 ( Lifesitenews ) - Der Leiter der größten orthodoxen Kirche der Welt sagt , Antidiskriminierungsgesetze Homosexualität und Transgenderismus unterstützen , sind "im Widerspruch zu der moralischen Natur des Menschen."

Patriarch Kirill, der Führer von mehr als 200 Millionen russisch - orthodoxen Christen, gab ein exklusives Interview zu Russia Today (RT), der englischsprachigen Nachrichtenkanal, der eine russische Sicht auf globale Nachrichten zur Verfügung stellt.

Der christliche Führer sagte Westgleichgeschlechtlichen "Ehe" Gesetze und Transgender "Antidiskriminierung" Gesetze sind beispiellos und unnatürlich.

"Was in den westlichen Ländern passiert ist, dass zum ersten Mal in der Geschichte der Menschheit, die Gesetzgebung im Widerspruch zu der moralischen Natur des Menschen ist", sagte er.

"Was ist gut und böse?" Er fragte rhetorisch, tiefe Besorgnis zum Ausdruck, dass Gut und Böse pervertiert werden. "Die Kirche kann nie von diesem zu genehmigen. Wir sagen, dass die Kirche nie Gut und Böse neu zu definieren, der Sünde und Gerechtigkeit."

Der Namensvetter des Patriarchen Kirill, St. Kyrill von Alexandria (fünfte Jahrhundert), davor gewarnt, dass, wenn wir "halten, was für Lob und Applaus böse fit ist, die Worte des Propheten zu uns gilt:" Wehe denen, die das Böse nennen "gut" und gut "Übel", die aus Finsternis Licht und das Licht zur Finsternis. "(Jesaja 05.20)

Kirill erklärte, dass unsere gemeinsame moralische Natur von Gott geschaffen und ist die Grundlage für gute Gesetze. "Gesetzgebung moralischen Werte in rechtlicher Hinsicht definiert, sagen uns, was gut ist und was schlecht ist", sagte er. "Wir wissen, dass Stehlen ist schlecht und Menschen zu helfen, ist gut, und die Gesetze zu definieren, was Stehlen ist und was die geeignete Strafe für sie ist."

Doch seine All-Heiligkeit erklärt, Gesetze werden jetzt gemacht, dass gegen unsere Natur zu gehen. "Nun, zum ersten Mal in der Geschichte der Menschheit, das Gesetz etwas erlaubt, die nicht zu unserer moralischen Natur nicht entsprechen", sagte er.

In der Tat, Gesetze für gleichgeschlechtliche "Ehe" und andere Gesetze, wie sie Transgenderismus bejahend, sind dagegen tatsächlich direkt an unsere moralische Natur. "Das Gesetz widerspricht", sagte Kirill.

Er verglich LGBTQ Gesetzgebung mit Apartheidgesetze in Südafrika und Antisemit Gesetze in Nazi-Deutschland, und festgestellt, dass in ihrem innersten Herzen, die Menschen wissen, solche Gesetze falsch sind. "Sie wussten, dass es nicht richtig war, es war künstlich, es Teil einer Ideologie und nicht synchron mit ihrer moralischen Natur war."

Die Patriarchen Meinung bestätigt die alte Weisheit des Gründers des Mönchtums, St. Antonius der Große (251-356 AD), der vorhergesagt: "Eine Zeit wird kommen, wenn die Menschen verrückt werden, und wenn sie sehen, dass jemand, der nicht verrückt, sie greifen ihn an und sprach: "Du bist verrückt, du bist nicht wie wir. '"

Die Qualifikation seiner Rede betonte der orthodoxe Hierarch, dass Hass und persönliches Urteil keinen Platz im Leben des Christen haben. "Wir haben nicht die Menschen verurteilen, die unterschiedliche sexuelle Vorlieben haben", stellte er klar. "Das ist auf dem Gewissen, und es ist ihr Geschäft, aber sie sollten nicht diskriminiert werden oder bestraft werden."

Aber der Patriarch zog die Linie an gesellschaftlichen Bestätigung der Homosexualität. "Aber unter keinen Umständen sollte dies als soziale Norm akzeptiert werden, nicht anders als die soziale Norm, die von unserer moralischen Natur stammt, was bedeutet, die Ehe zwischen Mann und Frau, die eine Familie gründen und Kinder zu haben."

Kirill warnte feierlich, dass westliche Gesetze gleichgeschlechtlichen "Ehe" zu legalisieren und Transgenderismus Menschheit zerstören wird. "Dieser neue Trend für die Existenz der Menschheit eine erhebliche Bedrohung dar", sagte er.

Er fügte hinzu, dass es der Kirche Verantwortung ist das Gewissen der Nation zu sein, aber Regierungs Führer unterdrückt aktiv der Kirche Stimme. "Die Kirche, diese Adresse hat und sagen, dass es eine schlechte Sache ist, aber wir haben Behörden in einigen Ländern haben versucht, Geistlicher zum Schweigen zu bringen gesehen, dass", sagte Kirill.

Der christliche Führer wies auf die Ironie aus. "In den Ländern, die ihr Engagement für die Meinungsfreiheit zu erklären, können Sie zum Ausdruck Ihrer Meinung bestraft."

"Ein evangelischer Pfarrer ging ins Gefängnis für den Aufruf von gleichgeschlechtlichen" Ehe "eine Sünde in seiner Predigt. Auch dies erinnert sehr an, was unter sowjetischen Totalitarismus geschah."
https://www.lifesitenews.com/news/russia...ignificant-thre
"Das ist ein gefährlicher Trend, und ich hoffe, es wird verblassen und die natürliche Ordnung der Dinge wird sich durchsetzen", sagte er und fügte hinzu, dass er für die Zukunft der Menschheit fürchtet. "Ich will nicht einmal darüber nachdenken, was uns sonst passieren könnte."

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612 | 2613 | 2614 | 2615 | 2616 | 2617 | 2618 | 2619 | 2620 | 2621 | 2622 | 2623 | 2624 | 2625 | 2626 | 2627 | 2628 | 2629 | 2630 | 2631 | 2632 | 2633 | 2634 | 2635 | 2636 | 2637 | 2638 | 2639 | 2640 | 2641 | 2642 | 2643
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs