Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Wenn der Kardinal sich so sehr um die Fortpflanzung sorgt, warum trägt er dann nicht selber dazu bei? Mit welchem Recht will er anderen Menschen vorschreiben, dass und wie sie sich fortzupflanzen haben, wenn er sich selbst verweigert?
    von in Kardinal Sarah: «Die Kirche mu...
  • Hier wird geschrieben:"Diese beiden bösen heidnischen Götzenbilder erforderten Kinderopfer." Dieser partriarchale Moloch sicherlich, doch ist die Pachmama die Große Göttin - Mutter Erde-Welt-Himmel. Sie ist die Allesliebende, da Sie die Schöpferin allen Seins ist. Sie liebt Alles und würde NIEMALS ein lebendes Opfer verlangen, das entstand erst im Patriarchat.
    von in Statue des alten Gottes des Ki...
  • Ich möchte allerdings darauf hinweisen, dass es im Mittelalter auch die Verehrung des Todesengels Azrael als den personifizierten Tod mit Sene bzw. Sensensmann gab. Nämlich vor allem zu Zeiten der Pest-Seuche. Siehe dazu auch das äthiopische Henoch-Buch und das Jubiläen-Buch, welche heute noch beide vom breiteren und engeren Bibel-Kanon der Kopten Äthiopiens gehören bzw. der koptisch-äthiopischen ...
    von in ...8 Gründe, warum der Kult vo...
  • Danke für diese interessanten Ausführungen. Der hierzulande wohl sonst kaum bekannte Kult hat ja durch die US-Serie „Breaking Bad“ einiges Interesse hervorgerufen, da dort zwei sehr verschwiegene Auftragskiller eines mexikanischen Drogenkartells vor der Ausführung eines Mordauftrages Santa Muerte zu huldigen pflegen. Sie strahlen eine Aura der Unnahbarkeit und Bedrohung aus und gelten damit heutzu...
    von in ...8 Gründe, warum der Kult vo...
  • Sind Sie ein Geschäftsmann oder eine Frau? Politiker, Musiker, Arbeiter, Sportler, Studenten, Künstler, Schauspieler und Sie wollen Wohlstand, Einfluss, Macht und Ruhm. Dies ist eine offene Einladung für Sie, Teil des größten Konglomerats der Welt zu werden und den Höhepunkt Ihrer Karriere zu erreichen. Wenn wir mit dem diesjährigen Rekrutierungsprogramm beginnen und unser jährliches Erntefest vor...
    von in Die Schönheit Luzifers: die ne...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 07.08.2017 00:31

Das Pfarrleben ist unerträglich bürgerlich geworden
Von Matthew Walther
Gesendet Donnerstag, 3. August 2017


Die Taufe sollte nicht sechs Monate dauern (Alessia Giuliani / Vatican Pool-Getty Images)
Heirat und Taufe sind keine bürgerlichen Riten der Passage. Wir müssen sie leichter machen

Es gibt viele Dinge, für die ich Gott danke: gute Freunde, die Gesundheit meiner Kinder, das glorreiche zehnte Jahrestag von Summorum Pontificum , die Tatsache, dass die Detroit Tiger nicht ihren Sternkrug Justin Verlander handeln werden. Eine andere ist die Tatsache, dass meine Frau und ich nie gemacht wurden, um an einem katholischen Ehevorbereitungskurs teilzunehmen.

Wenn wir Mitglied einer Pfarrgemeinde gewesen wären, wo das verführerische, dumme halbe Jahr der teuren Wochenend-Retreats gefordert worden wäre, hätten wir es doch mitgemacht. Das Leiden ist ein Geschenk des Heiligen Geistes, der den glorreichen Engeln im Himmel verweigert wird.

Ich sage dies, weil es nur als eine Art Abführungsprozeß von den frommen Gläubigen der Mutterkirche in der Ausübung ihrer disziplinarischen Unfehlbarkeit gefordert wird, daß es möglich ist, einen Sinn für die sechsmonatige Übung in der obligatorischen Langeweile zu machen US als "Pre-Cana" (der mawkische Hinweis auf das erste Wunder unseres Herrn ist der Hallmark wert). Die spirituell erbauenden Qualitäten dieser Pfarrer-Chats zu Themen wie "Conflict Resolution Skills" und "Finanzen" werden am besten von säkularen Interpolatoren auf einer Website namens BridalGuide.com zusammengefasst:

Sie fragen sich vielleicht, was genau ist Pre-Cana? Mach dir keine Sorgen ... du wirst keine Vorlesungen über die gelegentliche Kirche hören und zur Beichte gehen. Es ist mehr wie vor-eheliche Beratung, um Ihnen zu helfen, für die Ehe vorzubereiten.

In unserem Fall bedeutete die Eheberatung zwei 20-minütige Gespräche mit unserem Pfarrer. Das ist wie es sein sollte. Wenn es um die Ehe geht, ist Shakespeares Mönch Lawrence ein Schäferhund der Seelen. Ein guter Schüler von St. Paul, er weiß, was für eine Ehe ist, weshalb seine erste Priorität die Vermeidung von Sünde ist, nicht die Aufrechterhaltung der Gemeinschaftsstandards. Tatsächlich habe ich immer wieder moderne Anpassungen des Spiels unplausibel gefunden, denn der heutige Romeo und Julia hätten einen beträchtlichen Teil ihres jungen Lebens verbringen müssen, indem er Quizzes über "Spiritualität / Glaube" und "Karriere" brachte, um loszugehen - aus ihrer Diözese.

Die Art und Weise, wie die nachkonziliare Kirche die Sakramente abtreibt, ist ein perfektes Beispiel dafür, wie sie unbarmlich bürgerlich geworden ist. ArbeiterInnen und böhmische Außenseiter wie ich sind nicht gemeinschaftsorientiert. Wir verabscheuen den Begriff der Therapie, vor allem, wenn es darum geht, kleine Gespräche mit Menschen zu machen, die wir nicht über Dinge wissen, die uns sehr lieb sind. Menschen mit echten Arbeitsplätzen arbeiten oft samstags; Sie haben keine Zeit oder Geld für Paare Wochenende Retreats zu Pferdefarmen mit Fr Dialogue.

Mittlerweile genießen die bürgerlichen Menschen wie (eher dumme) Kinder. Sie mögen Spielzeit und Aktien-Zeit und Snack-Zeit und verabscheuen die Idee der Privatsphäre; Sie genießen Händeschütteln und Händchen haltend, weshalb ihre Lieblingsteile der neuen Messe das Zeichen des Friedens und der aufstehende Paternoster sind. Sie nehmen positive Freude an diesen Dingen für die gleichen geheimnisvollen Gründe, dass sie für die Unternehmen arbeiten, die halbjährliche "Teambuilding-Übungen" erfordern - Schnitzeljagden und andere vorzeitige Aktivitäten zwischen obligatorischen Präsentationen auf LGBTQ-Sensibilität.

Das Einzige, was schlimmer ist als die gegenwärtige kirchliche Praxis in Bezug auf die Ehe, ist die unverschämte Bürokratie, die Kinder daran hindert, rechtzeitig getauft zu werden. Das Erfordernis der katholischen Eltern, Kurse über das Thema zu nehmen, ist lächerlich und eine tödliche Zeitverschwendung. Alles, was der durchschnittliche Laie wissen muss, kann aus dem alten Baltimore-Katechismus entnommen werden. "Die Taufe ist ein Sakrament, das uns von der Erbsünde reinigt, macht uns Christen, Kinder Gottes und Erben des Himmels." Es wäre sehr schwierig, das in einen vierwöchigen Kurs zu vertreiben.

Ein Freund von mir in Texas hat sechs Monate gewartet, um seine Tochter getauft zu haben. Zuerst musste er eine Klasse nehmen, obwohl er und seine Frau auf ihrem dritten Kind sind. Dann, nachdem er im Laufe mehrerer aufeinanderfolgender Wochenenden Zeit verschwendet hatte, wurde ihm mitgeteilt, dass die potenziellen Paten des Mädchens auch Unterricht verlangen, obwohl sie selbst die Eltern mehrerer katholischer Kinder sind. Jetzt findet er sich auf einen Schlitz! Scheinbar in einigen Diözesen, es wird erwartet, dass nur eine vorgegebene Anzahl von Kindern - etwa vier pro Wochenende höchstens, es sei denn, es ist auf Spanisch getan; Anscheinend macht dies einen Unterschied zu unserem Herrn - kann von der Erbsünde gereinigt und in den christlichen Glauben eingeweiht werden.

Das ist schwachsinn. Meine ältere Tochter wurde getauft, als sie eine Woche alt war. Alles, was ich tun musste, um für Thisbe Perpetua die Vergebung der Sünde und eine Heidelom im Königreich des Himmels zu sichern, war, Fr H an das Pfarrhaus zu rufen, um ihm zu sagen, dass meine Frau das Baby gehabt hatte (er erwartete meinen Anruf: gut Priester wissen Dinge wie die ihrer Pfarrkinder schwanger sind): "Wie sieht der Samstag bei elf?"

Das war, und ein Stück Papier aus der Pfarrgemeinde ihres Paten, das sein Sein als Kommunikant bezeugt, waren die einzigen Voraussetzungen. Er lieferte das Salz und die Chronik und eine lateinische Broschüre mit dem Exorcízo und allen anderen vergessenen Ruhm des römischen Ritus; Wir haben das Baby mitgebracht. Danach tranken wir Champagner.

Um die Eheschließung und die Taufe zu behandeln, als wären sie bürgerliche Riten der Passage - wie die Sekundarschule zu beenden oder in die erste Wohnung zu ziehen - ist nicht nur hässlich. Es ist eine Verleugnung der Wirksamkeit der Sakramente.

Matthew Walther ist ein nationaler Korrespondent für die Woche und ein Robert Novak Journalism Fellow

Dieser Artikel erschien zuerst in der August 4 2017 Ausgabe des katholischen Herolds. Um das Magazin vollständig zu lesen, von überall auf der Welt, geh hierher
http://catholicherald.co.uk/issues/augus...y-middle-class/
http://www.catholicherald.co.uk/magazine/

von esther10 07.08.2017 00:30

Die große Verantwortung jener extravaganten Priester
2017.07.08


Der Jesuitengeneral Sosa beten in buddhistischen Tempel

Lieber Editor,

Lesen bestimmter Chroniken „katholisch“ , die Ihre Zeitung hilft auch, habe ich zu fragen: Was ist mit so vielen Männern geschieht (und Frauen) der Kirche? Was geschieht mit den Priestern und Intellektuellen (schweren , wenn die beiden Dinge summieren sich), die anstelle von Gründen „katholisch“ Glauben geben, glaubt extravagant zu sein, um mit den Leuten reden. Sie müssen wissen , dass durch so tun, die Menschen in den einfach Gläubigen zu verwirren, anstatt bestätigen sie im Glauben. Sehr große Verantwortung. Zwei Beispiele.

In einer Pfarrei der Diözese Biella , wie Sie wissen, lud der Pfarrer in der Kirche für die Aufnahme von Flüchtlingen der berühmte radikale Bonino, als eines des Stars der Einführung der Scheidung in Italien und vor allem der Abtreibung bekannt zu sprechen wie Recht der Frauen , so genannte. In der Kirche wurden sie mit dem Allerheiligsten und das Kreuz Christi verborgen: nach der Intervention von Bonino, der bekannten katholische Frauenarzt Leandro Aletti (ich empfehle das Lesen seine kürzlich erschienenen Buch „ Fleisch, Knochen, Muskeln und Sehnen .“ Und Gribaudi) sprach höflich zu betonen , dass „die Begrüßung“ auch gedacht , die Geburt eines jeden Kindes impliziert die Annahme, die die Ablehnung vieler Gegenwart und die Reaktion des Pfarrers geweckt hat, die die Polizisten in Zivil aufgefordert zu intervenieren , um die Aletti zu „werfen“, das ist nicht geschehen. Außerhalb der Kirche gab es viele Polizeibeamte und Polizei, einige in Zivil.

Für diejenigen , die außerhalb der Kirche waren , um zu beten (Ich denke , ein Zeichen der „Reparatur“) Details angefordert wurden. Vor dieser Episode, könnten wir sagen, wie Bartali, dass er ganz von vorne anfangen muss . In der Tat ist es nicht ein einziger positiver Aspekt. Es ist ein Priester, der über „Gastfreundschaft“ eine Person hartnäckig feindlich Christian dell'antropoligia, wie abgeleitet aus der Erfahrung der Kirche genannt zu sprechen; gibt es einen Pfarrer, die die Polizei ansprechen wird einen katholischen Bruder zu entfernen , die einfach den Geist der Kirche zur Abtreibung wurde zum Ausdruck bringen; Es ist eine Gemeinde , die an eine freie Debatte massiven Polizeibeamte und Polizei bringt; gibt es einen Pfarrer, der die Gegenwart Christi in der Kirche versteckt (nicht die Gefühle der Bonino zu verletzen?); gibt es die Polizei , dass „identifiziert“ , die einfach betet; ist die offizielle Anwesenheit des Direktors der Caritas; Es ist die Stille des Diözesanbischofs. Ich denke , es ist genug , um zu fragen , was geschieht. Vielleicht nimmt er , was er erwartet hatte Paul VI und Aletti Pflege zu erinnern , nahm: ein nicht-katholisches Denken in der Kirche durchdringt und wird verantwortlich sein für eine Minderheit , die Authentizität der Erfahrung katholischen bewahren.

In diesen letzten Tagen wurde die Generaloberin der Jesuiten durch Gesten und Worte markiert , die die katholische Tradition widersprechen. Er sagte, die Ehe und Familie zu sprechen, dass Jesus , was gesagt war nicht seine Zeit „registriert“ mit mechanischen Instrumenten, woraus folgt , dass jede Interpretation möglich ist. Cade, aber auch, die Glaubwürdigkeit der Evangelien und damit verbreitet Verwirrung unter den Katholiken, gerade wegen derer , die seit Jahren waren daran interessiert , den Primat des betonen , „Wort“ . Und dann, was sollen wir tun? Aber damit nicht genug. Der „General“ , sagte auch , dass der Teufel in der Tat gibt es nicht, denn mit diesem Wort , das Sie wollen einfach nur ein „Symbol“ des Bösen zeigen. Auch in diesem Fall wurde die gleiche Schrift (nicht „registriert“) verwirft, in dem der gleichen Jesus mehrmals auf die Anwesenheit des Teufels bezeichnet. Ich glaube , viele Katholiken, vielleicht in gutem Glauben, denken macht die Annahme des katholischen Glaubens leichter durch die Endgültigkeit der katholischen Wahrheit abnimmt. Andere Erfahrungen zeigen genau das Gegenteil: die Anglikaner und Protestanten, die viel laufen mit sich gebracht haben, in der Tat, verschwinden. In der katholischen Welt hat viele begonnen Kirche zu besuchen , nachdem Erfahrungen sehr ganze Gemeinschaft zu treffen (nicht fundamentalistischen) in Lehre und Praxis.

Lieber Editor, vielleicht all dies geschieht , weil , verglichen mit unerschrocken und aktiven der Teufels Arbeit, die Reaktion so viele Katholiken ist nur besorgt , nicht die „Welt“ mißfallen und nicht der „Macht“ zu stören, wie bereits die großen befürwortete Chesterton mehr als vor einem Jahrhundert. Der dramatischste, ich sehe es in der Tatsache , dass sie die Gläubigen und macht sie hilflos gegen das Vordringen des einzigen Gedanken Totalitarismus verwirren. Wieder einmal haben wir St. Benedikt, mit seiner unsterblichen folgen ora et labora.
http://www.lanuovabq.it/it/articoli-la-g...ganti-20688.htm

von esther10 07.08.2017 00:28

Kardinal Simoni: Papst Franziskus habe „Meinung zu Medjugorje geändert“
7. August 2017 0

Hat Papst Franziskus zu Medjugorje Meinung geändert?


(Rom) Papst Franziskus habe seine Meinung zu den angeblichen Erscheinungen von Medjugorje „geändert“ und stehe davor, „gute Nachrichten“ anzukündigen. Dies gab Kardinal Ernest Simoni SJ bekannt, der von Papst Franziskus zum 28. Internationalen Jugendfestival in Medjugorje entsandt wurde.

Am Sonntag titelte die englischsprachige, kroatische Nachrichtenseite Total Croatia News unter Berufung auf die kroatische Tageszeitung Vecernji List.

„Medjugorje knapp vor offizieller Anerkennung der Erscheinungen.“


Kardinl Simoni in Medjugorje

Der albanische Jesuit Ernest Simoni wurde von Papst Franziskus zum Kardinal erhoben. Simoni war vom kommunistischen Regime bis Anfang der 90er Jahre jahrzehntelang in Albanien inhaftiert gewesen.

„Vor 50.000 Jugendlichen aus der ganzen Welt“ sprach der 88 Jahre alte Kardinal am 4. August beim Freilichtfestival vor der Pfarrkirche von Medjugorje. Bevor er In den herzegowinischen Ort aufgebrochen war, habe er den Papst um seinen Segen gebeten. Laut dem Medienberichten sagte der Kardinal, daß Franziskus nur über wenige Informationen zu Medjugorje gehabt habe, und diese hätten von den „Gegnern“ des Phänomens gestammt. Deshalb habe der Papst „keine gute Meinung“ haben können. Die Dinge würden sich aber „ändern“, so der „persönliche Gesandte des Papstes“.

Papst Franziskus äußerte sich in der Vergangenheit sehr kritisch zu Phänomen, in denen die Gottesmutter wie eine Art „Postbotin“ oder „Leiterin eines Postamtes“ auftrete, um zu einer bestimmten Uhrzeit „Botschaften“ zu übermitteln. Im Herbst 2013 habe er in einer morgendlichen Predigt in Santa Marta Medjugorje sogar namentlich als negatives Beispiel genannt, wie anwesende Ohrenzeugen versicherten. In den beiden Zusammenfassungen von Radio Vatikan und Osservatore Romano wurde Medjugorje allerdings nicht erwähnt.

Laut Vecernji List bestehe „kein Zweifel“, daß Papst Franziskus „jetzt entschieden hat“, eine „optimistische Botschaft“ zu übermitteln. Kardinal Simoni predigte „offen und ohne Zweifel über die Erscheinungen Unserer Lieben Frau“, so die kroatische Zeitung, die ihren Bericht mit den Worten endete:
http://www.katholisches.info/2017/08/kar...orje-geaendert/

„Das signalisiert letztlich, daß wir uns einen kleinen Schritt von der Schlußentscheidung über den päpstlichen Status von Medjugorje befinden.“
Text: Giuseppe Nardi
Bild: Total Croatia News/Vecernji List (Screenshots)

Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht


von esther10 07.08.2017 00:26

. AUGUST 2017
Rat einem jungen Priester
FR. GEORGE W. RUTLER



Die Illusion von einem , der immer wieder jung war, wurde in meinem Fall vor kurzem zerschmettert, als ein Verlagsunternehmen mich bat, einen Ratgeber eines jungen Priesters aus der Perspektive eines Ältesten zu beraten. Für mich war die Jugend ein ständiger Staat. Ich war der jüngste in meiner Collegeklasse und in meinen anglikanischen Jahren war ich mit sechsundzwanzig Jahren der jüngste Pfarrrektor in der Nation. So defensiv war ich davon, dass ich bei meiner Installation einen Freund hatte, der schließlich ein Senator der Vereinigten Staaten wurde, für die erste Lektion: "Lass niemand deine Jugend verachten ... (1 Tim 4:12)." Das war In den Tagen der Beatle-Frisuren und meiner Selbstsicherheit wurde nicht bejaht, als eine Dame darauf hinwies, mich in einem ausgeklügelten Mantel bei Evensong zu sehen, dass ich wie das Kleinkind von Prag aussah.

Diese Jahre später finde ich es schwer zu erkennen, dass ich von "einem gewissen Alter" bin und von der Plattform der älteren Erfahrung zu den Jüngeren gefragt worden bin, aber das ist der Fall und die Realität, und so kann ich einige weitergeben Gedanken über das Pfarr-Priestertum, das ich damals bekannt habe, was ich jetzt weiß, hätte diese Jahre leichter gemacht, aber weniger ein Abenteuer. Ich kopiere hier ein kleines bisschen Rat, das ich an diesen Verleger weitergegeben habe.

Charakteristika einer wohlverdienten Pfarrei
Zuerst kann ein guter Hirte nach dem Erhabenen Modell der Pfarrer sagen: "Ich kenne meine Schafe und meine Schafe kennen mich (Johannes 10:14)." Es ist gut, ein Geschenk zum Erinnern zu pflegen Namen, und ich bedauere, dass ich diese Gabe niemals zu kultivieren hatte. In der Verteidigung ist die Erinnerung an Gesichter und Stimmen und die Höhen und Tiefen des Lebens der Menschen wichtiger. Es gibt diejenigen, die andere mit einer Fähigkeit, sich an Namen zu erinnern, als ob es irgendeine Art von Trick Trick, aber sie nie hinter den Namen. Wo immer die Gemeinde ist, groß oder klein, wird es verschiedene identifizierbare Persönlichkeitstypen haben, und der gute Pfarrer wird sie schnell identifizieren und sich daran erinnern, dass aber so attraktiv und hilfsbereit oder entsetzlich und kämpferisch Christus für jeden von ihnen gestorben ist, Und der Pfarrer wird für jeden der am Tag des Gerichts verantwortlich sein. Wenn ein Pfarrer in Krisen zur Verfügung steht, ist er bei kranken Betten und trauert mit denen, die trauern, wird er von kleinen Meinungsverschiedenheiten mit dem Blumengilden- und Finanzausschuss befreit. Wenn er ihre Namen vergisst, was zählt, ist, dass die Gesichter der Abgeordneten an den ersten beiden Tagen im November vorübergehen werden.

Das ist wichtiger als das liebenswürdige, und tatsächlich ist es das Gegenteil von falscher Liebenswürdigkeit. Der "Jolly Good Guy" Art von Pastor kann ein Reizmittel sein. Eine solche Karikatur von Agape erinnert an das unauslöschliche Bild des glücklichen Clowns auf dem Zirkus auf halbem Weg, der alle Verwirrung darunter ist. Es ist klug, die Würde des sakramentalen Amtes nicht gleichzusetzen, wie ein Mann es ausübt, und es ist klug, besonders vorsichtig zu sein, nicht zu denken, daß die christliche Freude dieselbe ist wie die selbstbewußte Lust und sogar die Buffoonie, mit der manche Kleriker Töte ihre Unbequemlichkeit mit der Wahrheit Christi. Die Minister des Evangeliums sind keine Autoverkäufer, deren Herzlichkeit eine Meile breit und ein Zoll tief ist. Ein verwirrter Laie erzählte mir, dass ein Bischof mit ihm scherzte, aber wandte sich wie ein erschrockenes Reh ab, als er eine wichtige Frage stellte.

Während der tägliche Zeitplan beschäftigt ist und oft von pastoralen Notfällen entgleist ist, sollte die Vorbereitung von Homilies eine wöchentliche Arbeit sein, beginnend mit der Reflexion des bevorstehenden Evangeliums. Gebetliche Meditation ist die vorrangige Form der Wiedergutmachung. Das Internet ist eine für die heutige Generation einzigartige Ressource, die ein älterer Pfarrer wünschte, er hätte, als er sein Priestertum begann. Die wahre Herausforderung ist die "Erkenntnis der Geister", denn oft gibt es zu viele Informationen zu ziehen, und nicht alles bietet wertvolle Einsichten. Für einige Jahrzehnte war "Geschichte erzählen" eine Modeerscheinung in Homiletik. Sicherlich sind die Parables die besten Geschichten, aber das Erfassen von illustrativen Bildern, ganz zu schweigen von Humor, die überhaupt nicht witzig sind, sollte vermieden werden. Die besten Geschichten sind das Leben der Heiligen und historischen Ereignisse. Wenn ein Prediger hart gedrückt wird, Er braucht nur die Geschichte eines Heiligen zu erzählen. Das scheitert nie. Christus ist der Herr der Geschichte und die Vernachlässigung der Geschichte in der Gestaltung eines Priesters ist eine der ernsten Mängel unserer Zeit.

Rückblick auf Jahrzehnte als Pfarrer, ist ein Hauptrekrut die Menge an Zeit in Sitzungen verschwendet. Je weniger der Kirchenmann weiß, was er tut, desto mehr Treffen, Seminare, Konferenzen und Kongresse, die er beschwören oder besuchen wird. Treffen sind das Opiat des Bürokraters. Sie sollten so weit wie möglich vermieden werden. Eine neue Generation, glücklicherweise, hat weniger Zeit für diese Ablässe als die Mitglieder der religiösen Orden in ihrem Niedergang und Chanceries und Pfarrgemeinden.

Im Laufe der Jahre beginnt der Priester auch zu begreifen, wie wanderlust eine verführerische Art von Eskapismus sein kann. Der gegenwärtige Papst hat gesagt: "Vermeiden Sie den Skandal des Flughafens Bischöfe." Das gilt auch für Priester. Der Herr ruft die Menschen an, "Priester zu werden", weil er will, dass sie "Priester" sind. Der heilige Curé d'Ars verbrachte sein ganzes priesterliches Leben in einer Pfarrei. Zwar gibt es etwas Zwang, um Grenzen für Pfarrer zu wählen, es gibt auch viel zu sagen für Stabilität. Ein Priester, der in eine andere Pfarrgemeinde schaut, wie ein Bischof mit einem Blick auf eine andere Diözese, ist wie ein Alderman, der auf ein Gouverneur zielt, und ein Gouverneur mit seinen Augen auf das Weiße Haus. Der Mann wird so umsichtig in seinen Handlungen, dass er fürchtet, Wellen zu machen, und damit beginnt er zu ertrinken.

Die heilige Messe ist das Herz des christlichen Lebens, aber um das zu sein, muss es vom Sakrament des Bekenntnisses ausgehen. Mit exquisiter Subtilität veranlasste der auferstandene Christus Petrus zu bekennen, bevor er ihn aussandte, um die Eucharistie dem Herzen des Reiches anzubieten. Der Pfarrer sollte nicht einen Tag vergehen, ohne irgendwann im Beichtstuhl zu gehen, und wenn niemand auftaucht, kann diese Zeit ein Gebet sein, und schließlich werden die Leute kommen. Wöchentliches Bekenntnis sollte das Ziel für den Priester sein. Oft wird der Anti-Christus den Priester dazu veranlassen, den Beichtstuhl aus irgendeinem Grund zu fehlen, kurz bevor ein ernsthaft belasteter Büßer zu hören beginnt. Demütige Konfessionen, die im heiligen Tribunal gehört werden, begeistern den Priester oft über alles, was der Büßer verstehen konnte. Demut wird niemals durch eine gute Untersuchung des Gewissens entmutigt, Denn der Gute Arzt hat immer eine Heilung für die Seelenkrankheit, sei es ein Defekt des Intellekts oder eine Schwäche des Willens. Im Laufe der Jahrzehnte habe ich die große Ermutigung von echten Heiligen gehabt, die meisten von ihnen sind unbestätigt, aber einige von ihnen haben bereits kanonisiert. Einmal als Studentin in Rom war ich während eines 7,5 Kilometer langen Rennens außer Atem, aber ich bekam einen zweiten Wind, wenn einige Freunde an der Straße uns Läufer ankamen. Ich bin gekommen, um die Stimmen der Heiligen so oft zu hören. Manchmal können wir "Engel unversehens" hören (Hebräer 13: 2). Der Discourager ist nie Christus, sondern immer der Anti-Christus. Als er von Gott verfolgt wird, lauert er in den heiligsten Orten in den heiligsten Momenten. Früher war ich rasselnd, als er bei der Messe Ablenkungen, manchmal lächerlich, verursacht hatte. Es ist erlaubt, ihn in solchen Momenten privat zu verfluchen. Besser noch, spotte ihn,

hier geht es weiter
http://www.crisismagazine.com/2017/advice-young-priest

von esther10 07.08.2017 00:26

Die dekadente Rom homosexuellen Orgien im Vatikan nie so schlecht wie unter Bergoglio
DURCH CRUSADER AUF 2017.08.07 • ( 1 - REAKTION )



Es ist nicht nur so, dass homosexuelle Orgien im Vatikan, aber das Ausmaß der homosexuellen Tätigkeit im Vatikan unter Bergoglio Augen „nie so schlecht gewesen“, so sagte ein zuverlässiges Mitglied der Kurie Ed Pentin die National gemacht Catholic Register.

Pentin schrieb früher in dieser Woche, die Vatikan curielid er bestätigt, dass „mehrere Quellen“ im Vatikan, darunter ein weiteres hochrangiges Mitglied der Kurie und sagte, dass der Bericht von anderen Quellen Drogen homosexuellen Orgie neben dem Petersdom ist wirklich . „Er hat nie gesagt schlimmer das Ausmaß der homosexuellen Praktiken im Vatikan, trotz der Versuche von Benedikt XVI sexuelle Perversion in der Kurie zu beseitigen, nach Vatileaks Skandal des Jahres 2012“, wie Pentin in seinem Bericht schrieb.

Vor kurzem gibt es Nachrichten von einem leitenden Monsignore Luigi Capozzi, der vor dem Vernehmen 2 Monaten wurde verhaftet, als er in einer homosexuellen Orgie gefangen wurde, die mit Kokain geliefert wurde, in einer Wohnung im gleichen Gebäude, in dem die Glaubenskongregation sein hat Niederlassungen.

Pater Dariusz Oko, ein polnischer Priester, sagte, dass, sobald Homosexuell Klerus eine „dominant“ Position in der Hierarchie der Kirche erreicht hat, sie bei der Entscheidung über wichtige Nominierungen eine „geheime Elite“ mit „enormer Kraft worden und schließlich die ganzen Arbeits Segel der Kirche. "

Christine de Marcellus Vollmer, einer der Gründer der Päpstlichen Akademie für das Leben, Leben Site News berichtet, dass eine solche „verabscheuungswürdigen Verhalten, die im Vatikan nimmt“ zeigt an, dass die Nave von St. Peter mit Bergoglio „des Kurses wurde ausgelöst. "

Im Juni 2016 berichten wir bereits über die homosexuelle Orgien in den Seminaren von Rom, nachdem ein Priester über die Parteien am Freitagabend im Seminar ausgesagt, die in Orgien beendet. Der Priester begangen schließlich Selbstmord.

Colleen Bayer erzählt dann die Geschichte eines jungen anglikanische, die zum Katholizismus konvertiert und trat in das Seminar, nachdem er seinen Vorgesetzten über seine Sorgen und Anstrengungen erzählt, was seine persönlichen Beziehungen waren und dass er sich Sorgen, weil er zu Männern hingezogen wurde . Trotzdem wurde er zum Priester geweiht und für fünf Jahre nach Neuseeland geschickt, wo er konnte seine psychische Störung und Wünsche überwinden. Zu dieser Zeit war der Priester sich der Bayer Paar und ging ihnen zu suchen und bat sie um Hilfe.

„Er sagte uns:‚Sie wissen nicht , was wir in Rom am Freitag tat. Wir trafen .... ‚Und sie haben einige Homosexuelle zu tun. Bei dieser Gelegenheit offenbarte er die römischen Feierlichkeiten am Freitag mit anderen Seminaristen, die in homosexuellen Orgien beendet . "

Junge verzweifelt Priester zeigte die „Verwüstung, den Dreck und die Dinge , die geschehen , die schrecklich waren ...“ Bayer informiert als die Manager , die eine solche nehmen psychologisch zerrissenen Menschen in den Seminaren, und sie beschrieb die Ängste des jungen Priesters und umgewandelt der innere Widerspruch, der letztlich zum Selbstmord führte.


https://restkerk.net/2017/08/07/het-deca...nder-bergoglio/
https://www.lifesitenews.com/news/top-va...n-under-francis
Quelle: Leben - Site[
++++
1 Antwort »

nolens
08.07.2017 um 12:49
Wenn Sie diesen Artikel lesen, dann haben Sie das Gefühl, dass Rom hinunterlaufen in einer Orgie schlechter als Heidentum. Es ist klar, dass die Moral im Vatikan Boden !!!

von esther10 07.08.2017 00:25

Berlin führt bei WCs „Urinale“ für Frauen ein
Veröffentlicht: 7. August 2017 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: AKTUELLES | Tags: Berlin, Diskriminierung, Frauen, Gender, Geschlechtergerechtigkeit, Männer, Pissoirs, Rot-Rot-Grün, Toilettenkonzept, Urinale |Hinterlasse einen Kommentar
Die Stadt Berlin bzw. die rot-rot-grüne Regierung dort wird künftig für geschlechtergerechte, öffentliche Toiletten sorgen. Das „Toilettenkonzept für Berlin“ von Umweltsenatorin Regine Günther sieht Urinale für Frauen vor.



In dem Bericht ist unter dem Kapitel „Geschlechtergerechtigkeit“ nachzulesen, dass Pissoirs bzw. die damit verbundene Möglichkeit für Männer, im Stehen zu urinieren, diskriminierend gegenüber Frauen sei.

Daher müsse nun auch Frauen auf öffentlichen Toiletten die Möglichkeit geboten werden, im Stehen zu urinieren. Jede Toilette bekommt künftig eigene „Urinale“.

Quelle und vollständige Meldung hier: https://www.unzensuriert.de/content/0024...Urinale-Berlins

Advertisements

von esther10 07.08.2017 00:23

„Der schlechteste diplomatische Wisch des Pontifikats von Papst Franziskus“
7. August 2017 0
Will sich Papst Franziskus überhaupt dem Staatsstreich von Venezuelas "Bolivarischen" Staatspräsidenten Nicolas Maduro widersetzen?


Rom) Als „schlechtesten diplomatischen Wisch des Pontifikats von Papst Franziskus“ kritisieren lateinamerikanische Medien die jüngste vatikanische Stellungnahme zur Venezuela-Krise.

Am 4. August veröffentlichte das Staatssekretariat des Heiligen Stuhls eine Stellungnahme, in der die „tiefe Sorge“ über „die Radikalisierung und die Verschärfung der Krise in der Bolivarischen Republik Venezuela mit einer Zunahme der Toten, der Verletzten und der Gefangenen“ zum Ausdruck gebracht wurde.

Am Samstag titelte die größte argentinische Tageszeitung Clarín, die neuerdings eine zunehmend kritische Haltung gegenüber dem aktuellen Pontifikat einnimmt:

„Der diplomatische Wisch von Franziskus.“
Papst reagiert, wenn es „zu spät“ ist

Der Text stammt von Julio Algañaraz, dem Rom-Korrespondenten der Zeitung. Er wirft dem Vatikan vor, daß die Stellungnahme „zu spät“ erfolgt und daher „zwecklos“ sei. Auf der Internetseite von Clarín wurde unter dem Titel „Die Vatikan-Erklärung: Der schlechteste diplomatische Wisch des Pontifikats von Papst Franziskus“ eine noch etwas umfangreichere Analyse von Algañaraz veröffentlicht.

Papst Franziskus habe, so der Clarín-Korrespondent, zwar sein „Schweigen“ gebrochen und sich der von Staatspräsident Maduro gewollten „verfassungsgebenden Versammlung“ widersetzt, doch erst als es „zu spät“ war.

Die vatikanische Erklärung sei das „wertloseste Stück Papier“ des vierjährigen Pontifikats von Papst Franziskus, eine weitere „Blamage“, die auf das lange Schweigen zur Venezuela-Krise folge. Die Erklärung des Vatikans, mit der Venezuela aufgefordert wurde, die Einberufung einer „verfassungsgebende Versammlung“ auszusetzen, erfolgte erst weniger als eine Stunde bevor in Caracas die Eröffungszeremonie der Versammlung und die Vereidigung der Delegierten begann. Eine solche „Schwerfälligkeit“ scheint „unglaublich für die vatikanische Diplomatie, die aufgrund ihrer Finesse und Erfahrung als die beste der Welt gilt“, so Algañaraz.

Will sich der Vatikan überhaupt Maduros Staatsstreich widersetzen?

Wenn sich der Vatikan ernsthaft dem „Staatsstreich“ entgegenstellen wollte, den Staatspräsident Maduro gerade zur Ausschaltung des Parlaments und der demokratischen Gewaltenteilung durchführt, habe er alles falsch gemacht, was er falsch machen hätte können. Die Zeitung läßt anklingen, daß sich der Vatikan den Plänen Maduros vielleicht gar nicht widersetzen wolle.

Julio Algañaraz erinnerte in seinem Bericht an „das Schweigen des Papstes“, als die venezolanische Kirche „das Regime von Nicolas Maduro als diktatorisch, kommunistisch, marxistisch und unterdrückerisch kritisierte“. Kritiker, so Algañaraz, werfen Franziskus vor, „unfähig zu einer ernsthaften Vermittlung“ zu sein. Er habe es unterlassen, „die antidemokratische und gewalttätige Haltung der venezolanischen Regierung“ zu kritisieren. Der Clarín-Korrespondent abschließend:

„Ein Dilemma, das Jorge Bergoglio viel kosten wird.“

Am 5. Juli interviewte der Priester Juan Carlos Molina für den argentinischen Sender Radio Rebelde Staatspräsident Maduro. Maduro, der als „Freund des Papstes“ gilt, kritisierte Kardinalstaatssekretäre Pietro Parolin wegen der vatikanischen Stellungnahme und griff vor allem die venezolanischen Bischöfe an. Papst Franziskus wurde von seiner Kritik ausgespart. Die Tatsache, daß der Priester Molina, ein Bergoglianer, dem Papst Franziskus bereits ein Interview gewährt hatte, dem venezolanischen Staatsoberhaupt ein Forum bietet, sorgte für Erstaunen.

Das Interview von Don Juan Carlos Molina mit Staatspräsident Nicolas Maduro in voller Länge. Die Kritik am Kardinalstaatssekretär und an den Bischöfen findet sich ab Minute 19:00.



Text: Giuseppe Nardi
Bild: Clarin (Screenshot)

Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht




von esther10 07.08.2017 00:21

FÜR SEINEN WIDERSTAND GEGEN DIE NATIONALVERSAMMLUNG


Der Präsident von Venezuela, Nicolás Maduro, peitscht der Vatikan aus
Der Vorfall ereignete sich gestern in einem Interview mit dem argentinischen Radio-Rebelde.
6/8/17 .


http://infocatolica.com/?t=noticia&cod=30086

siehe auch
Der Heilige Stuhl bat die Konstituierende Versammlung in Venezuela zu suspendieren
( NoticiasVenezuela / InfoCatólica ) Nach dem Versuch des Dialogs in Venezuela vom Vatikan in diesem Jahr vorwärts später getrieben andernfalls mit der Opposition, auf Vereinbarungen zu brechen oder die sozioökonomischen Probleme lösen Venezolaner zugewandte Seite ein reife verächtliche wieder angreift die katholische Kirche.

Der Vorfall gestern in einem Interview mit Argentinien aufgetreten ‚s - Radio Rebelde, wobei der Sekretär des Vatikans, Pietro Parolín" , war setzen den Dienst der Aggression gegen die Bolivarische Revolution , die legitime Regierung von Venezuela und Venezuela als Ganzes. "

„Die Führung der katholischen Kirche im Land traditionell Sektoren , die Macht und Privilegien gehalten verwendet wurde und das Land seit fast einem Jahrhundert zerstört , “ sagte Maduro, beschrieb als „ beklagenswert “ die Position des Parolin.
Er beschuldigte auch Mitglieder der venezolanischen Bischofskonferenz Militär mit der Opposition, bis zu dem Punkt einige Kirchen für politische Aktivitäten.

„Wenn ich mit den Bischöfen treffe ich immer fragen, warum Sie nicht Pastoren aller sind, warum sind nur Pastoren einer politischen Sektor der Gesellschaft“, sagte er.
Er sagte, dass in dem Land eine Degeneration der Praxis der religiösen Führung hat, die die politische Position des Vatikanischen Staatssekretariats beeinflusst hat.

http://infocatolica.com/?t=noticia&cod=30086

Kontext der Aussagen

Der Vatikan nannte Freitag , dass „ verhindert oder laufende Initiativen wie das neue Konstituierenden suspendiert in einer freigegebenen Aussage in Venezuela“ , in dem er auf den Sicherheitskräften genannt zu „exzessive und unverhältnismäßige Anwendung“ von Gewalt zu vermeiden.

Dies ist die erste offizielle Reaktion aus dem Vatikan nach der Wahl der konstituierenden Versammlung, die auch von der Opposition betrachten illegitim und betrügerische entgegengesetzt war.
http://infocatolica.com/?t=noticia&cod=30107

von esther10 07.08.2017 00:21

Papst Franziskus hat einhändiger Zerstörter Katholizismus WIEDER
JoAnna Wahlund • 25. Juni AD2015

Ich habe schon einmal darüber geschrieben, wie Papst Franziskus den Katholizismus einstimmig zerstört hatte, und jetzt ist es schon wieder geschehen.

Ich bin sicher , dass Sie über Papst Francis' jüngsten Enzyklika gehört habe Laudato Si‘ , in dem der Heilige Vater befiehlt , dass jeder Katholik, bei Strafe der Exkommunikation, muss glauben , dass der Klimawandel / globale Erwärmung eine wissenschaftliche Realität ist, verursacht vollständig von Katholiken , Und dass nur die Demokraten uns von uns retten können.

Abgesehen davon, dass er nicht, trotz, was die meisten nicht-katholischen Nachrichtenquellen haben Sie glauben.

Sie würden denken, dass die Leute jetzt lernen würden, dass, wenn irgendeine nicht-katholische Medienquelle, Rechts- oder Linkshänder, eine Geschichte beginnt, "Papst Franziskus erklärte ..." oder "Papst Franziskus sagte ..." was auch immer folgt, wird eine falsche Darstellung sein Des epischen Anteils.

Dies geschah auch mit Papst Benedikt. Erinnere dich an Papst Benedikts Nazi Vergangenheit ? Oder wenn Papst Benedikt sagte Katholiken können Kondome verwenden ? Oder wenn Papst Benedikt Juden mit einem antisemitischen Gebet beleidigt hat ? Oder als Papst Benedikt die Muslime ärgerte, indem er sagte, dass Mohammed böse und unmenschlich war ? Oder als Papst Benedikt den Kapitalismus angriff und alle mit der Besatzungs-Wall Street, als er seine Enzyklika Caritas in Veritate veröffentlichte ? Um laut zu schreien, verkündeten die Medien sogar weit und breit, dass die roten Schuhe des Papstes Benedikt XVI Prada waren (anscheinend tragende schicke Schuhe, um seinen " Mangel an Charisma " nach der Associated Press zu machen).

Wenn soziale Medien während des Papstes des hl. Johannes Paul II. So weit verbreitet waren, wie es bei Benedikt XVI. Und Franziskuspontifikaten war, hätte er die gleiche Behandlung bekommen. Wie es war, brachte John Paul II. Von Dominus Iesus im Jahr 2000 Dutzende von Zeitungs-Schlagzeilen hervor (von denen ich mich in meiner College-Zeitung erinnere) und verkündete, dass "der Papst sagt, dass Nicht-Katholiken nicht wirklich Christen sind" und viele Bischöfe und Die Kirchen-Theologen erteilten Dokumente, die das, was der Papst tatsächlich gesagt hatte , im Gegensatz zu Medienberichten klären .

Ich bin nicht alt genug, um mich an Paul VI. Pontifikat zu erinnern, aber die, die mir erzählen, dass es viele Nachrichten Geschichten darüber gab, wie der Papst bereit war, die katholische Lehre über die Empfängnisverhütung zu ändern. Sogar Priester hatten begonnen, ihren Kongressabgeordneten zu sagen, dass sie vorangehen und es benutzen sollten, es war nur eine Frage der Zeit. Wenn soziale Medien damals existiert hätten, dann wäre mir sicher, dass es Facebook-Memes und Twitter-Status gab, die über die Frage, wie Paul VI die kirchliche Lehre revolutionieren würde, indem sie das päpstliche Nicken zur Empfängnisverhütung gab, Außer sie falsch waren .

Ich wiederhole noch einmal: Die Medien existieren nicht, um die Wahrheit zu sagen - es existiert, um Geld zu verdienen. Saftige Schlagzeilen verkaufen Zeitungen und gewinnen Millionen von Website-Hits, die Einnahmen generieren. "Papst bekräftigt 2.000 Jahre alte Lehre der Kirche" macht kein Geld; "Papst erklärt, dass alle Atheisten in den Himmel gehen" tut. Die Wahrheit hat nichts damit zu tun, und diese Art von Falschdarstellung für persönlichen Gewinn ist etwas, was geschehen ist, solange das Papsttum existiert hat.

Wählen Sie Ihre Informationsquellen sorgfältig aus. Lesen Sie immer das Quelldokument für alle Fragen, die in Frage stehen, weil sie wahrscheinlich einen wichtigen Kontext enthalten, den das Medium völlig ignoriert.

Zum Beispiel, wenn jemand Ihnen sagt, dass der Papst sagte, dass Katholiken nicht wie Kaninchen züchten sollten, lesen Sie seine tatsächlichen Kommentare , in denen er einfach die Lehre der Kirche über verantwortliche Elternschaft wiederholte . Die Medien wollten, dass der Papst die Empfängnisverhütung und die Abtreibung bekräftigt, was er am meisten nachdrücklich nicht war (in der Tat verurteilte er beide stark und hat dies während seines Pontifikats getan.)

Wenn jemand Ihnen mitteilt, dass der Papst sagte, dass die Katholiken an die globale Erwärmung glauben müssten, dann schauen Sie auf Punkt 188 von Laudato Si ' , in dem der Papst ausdrücklich sagt,

Es gibt bestimmte Umweltprobleme, bei denen es nicht leicht ist, einen breiten Konsens zu erreichen. Hier würde ich noch einmal sagen, daß die Kirche nicht annehmen will, wissenschaftliche Fragen zu lösen oder die Politik zu ersetzen. Aber ich bin bestrebt, eine ehrliche und offene Debatte zu fördern, damit bestimmte Interessen oder Ideologien das Gemeinwohl nicht beeinträchtigen werden.

Wenn das Weiße Haus versucht, die Tatsache herunterzuspielen , dass Laudato Si ' die Abtreibung verurteilt hat, schau auf den Absatz 120, wo Papst Franziskus sagte:

Da alles zusammenhängt, ist die Sorge um den Schutz der Natur auch mit der Rechtfertigung der Abtreibung unvereinbar. Wie können wir wirklich die Wichtigkeit der Sorge um andere verwundbare Wesen lehren, so lästig oder unpraktisch sie auch sein mögen, wenn wir einen menschlichen Embryo nicht schützen, auch wenn seine Gegenwart unangenehm ist und Schwierigkeiten bereitet? "Wenn die persönliche und soziale Sensibilität gegenüber der Akzeptanz des neuen Lebens verloren geht, dann sind andere für die Gesellschaft wertvolle Akzeptanzformen auch verwelkt".

Wenn einige Nachrichtenquellen oder Facebook-Memes (Rechtsextreme) besonders behaupten, dass der Papst sagte, dass Menschen, die Waffen besitzen, nicht christlich sind, lesen Sie die eigentliche Abschrift seiner Worte und berücksichtigen ihren Kontext und den Inhalt des Ganzen Dokument, nicht nur ein oder zwei Zeilen aus dem Verhältnis von den Medien geblasen. Wie Blogger Jennifer Fitz schreibt ,

Papst Franziskus gehorcht diesem Gesetz nicht. Es ist, als ob er denkt, dass es vollkommen akzeptabel ist, mehrere Sätze, mehrere Absätze, manchmal sogar eine ganze Enzyklika zu nehmen, um seine Ideen in Folge zu entwerfen, wobei jeder Teil zum Ganzen beiträgt. Er erwartet, dass Sie zuhören, vielleicht fragen Sie sich Fragen, wie Sie zuhören, aber zu warten, bis die Idee vollständig präsentiert ist. Nur wenn er fertig ist, hast du die ganze Geschichte. Bis dahin ist er nicht fertig

Leider können auch einige Publikationen, die sich als Katholik identifizieren, nicht vertrauen. Zum Beispiel hat der nationale "katholische" Reporter (der sich noch katholisch nennt, trotz der Tatsache, dass es dem Bischof nicht gesagt wurde ), dass Papst Franziskus falsch war , die Empfängnisverhütung in Laudato Si nicht zu umarmen .

Auf der anderen Seite der abweichenden Münze, die Online-Publikation The Remnant sagt uns, dass wir frei sind, die Lehre des Heiligen Vaters zu ignorieren, wenn es nicht unseren vorgefassten Vorurteilen passt. Ich kann nicht herausfinden, wie sie nicht sehen, dass ihre Haltung genau die gleiche ist wie die, die im nationalen "katholischen" Reporter ausgedrückt wird - lasst uns einfach alle Lehren ignorieren, die wir nicht mögen, und umarmen die, die wir tun! Es ist Cafeteria Katholizismus am feinsten. Beide würden es gut machen, die Worte in Lumen Gentium zu beachten :

Diese religiöse Unterwerfung von Geist und Willen muß in besonderer Weise dem authentischen Lehramt des römischen Papstes gezeigt werden, auch wenn er nicht ex cathedra spricht; Das heißt, es muss so gezeigt werden, dass sein oberstes Lehramt mit Ehrfurcht anerkannt wird, die von ihm getroffenen Urteile werden nach seinem offensichtlichen Geist und Willen aufrichtig eingehalten. Sein Geist und Wille in der Sache kann entweder aus dem Charakter der Dokumente, aus seiner häufigen Wiederholung der gleichen Lehre oder aus seiner Art zu sprechen bekannt sein.

Und da bin ich sicher, dass die Leute bei The Remnant das Vatikanische Konzil nicht mögen, wie sie Papst Franziskus nicht mögen, werde ich mit ihnen die Worte von Papst St. Pius X. teilen :

Deshalb, wenn wir den Papst lieben, gibt es keine Diskussionen darüber, was er befiehlt oder verlangt, oder bis zu welchem ​​Punkt der Gehorsam gehen muss und in welchen Dingen er gehorcht werden soll; Wenn wir den Papst lieben, sagen wir nicht, dass er nicht eindeutig genug gesprochen hat, fast so, als ob er gezwungen wäre, das Ohr von jedem zu wiederholen, das der Wille so oft nicht nur persönlich, sondern auch mit Briefen und anderer Öffentlichkeit zum Ausdruck gebracht hat Unterlagen; Wir stellen nicht seine Befehle in Zweifel und fügen den feinen Vorwand von denen hinzu, die nicht gehorchen wollen - dass es nicht der Papst ist, der befiehlt, sondern diejenigen, die ihn umgeben; Wir beschränken nicht das Feld, in dem er sein kann und seine Autorität ausüben muß; Wir setzen uns nicht über die Autorität des Papstes, die von anderen, aber gelernten Personen, die vom Papst absehen, die, obwohl gelernt, nicht heilig sind, denn wer heilig ist, kann sich nicht vom Papst distanzieren.

Was zu tun ist, wenn man einen "Papst Franziskus sagte, dass ..." und wollen wissen, ob es wahr ist? Finden Sie zuerst die ursprüngliche Quelle. Dies kann angesichts der gegenwärtigen Geschwindigkeit des Nachrichtenzyklus problematisch sein, wo Geschichten behaupten, was Papst Franziskus sagte, dass er in wenigen Minuten über den Globus reisen kann, während die offizielle Abschrift seiner Bemerkungen erst Stunden oder sogar Tage später erscheint (und manchmal dauert es Noch länger, um eine englische Übersetzung zu finden). Aber nehmen Sie nicht an, dass etwas wahr ist, bis Sie die Anmerkungen des Papstes im Kontext von ihrer ursprünglichen Quelle, normalerweise bei Vatican.va oder manchmal bei Zenit.org lesen können.

Eine hilfreiche Ressource ist das nationale katholische Register (das, anders als der Reporter , sich wirklich darum kümmert, authentische katholische Lehre zu verkünden).

Longtime-Apologe und Blogger Jimmy Akin ist besonders geschickt darin, ein Dokument bis zu seinen wesentlichen Punkten zu analysieren und die Medien-Falschheiten zu widerlegen ( sein erster Artikel über Laudato Si ' ist besonders gut ). Das Apostolat, für das er arbeitet, katholische Antworten bietet eine solide katholische Lehre und Berichterstattung.

Und natürlich können Sie immer katholischen Stand für unsere nehmen auf Fragen (aber ich bin in dieser Hinsicht voreingenommen).

Lesen Sie die ursprüngliche Quelle, um herauszufinden, was der Papst tatsächlich gesagt hat, im Gegensatz zu dem, was die Medien behaupteten, er sagte. Dann seufzen Sie in Erleichterung, sicher in der Erkenntnis, dass der Papst den Katholizismus nicht zerstört hat, trotz der Medienberichte.
http://www.catholicstand.com/pope-franci...holicism-again/

von esther10 07.08.2017 00:21

Kardinal Sarah erhält „Papst Zosimus I.-Preis“ wegen seines Zeugnisses für den katholischen Glauben
7. August 2017


Kardinal Robert Sarah wird heute der "Preis des heiligen Papstes Zosimus I." verliehen
(Rom) Kardinal Robert Sarah, Präfekt der römischen Kongregation für den Gottesdienst und die Sakramentenordnung, wird heute der Preis des Heiligen Papstes Zosimus I. (Premio San Zosimo I Romano Pontefice) verliehen.

Der Zosimus-Preis wird für die „Förderung des katholischen Glaubens und der kulturellen Werte des christlichen Erbes“ verliehen.

Die Verleihung erfolgt durch den 2003 im lombardischen Varese gegründeten Kulturverein Reatium. Vor 1600 Jahren wurde der heilige Zosimus I. zum Papst gewählt. Seit 2013 wird der nach diesem Kirchenoberhaupt benannte Preis verliehen.

Preisverleihung in Mesoraca, dem Geburtsort von Papst Zosimus I.

Die Preisverleihung an Kardinal Sarah, einem herausragenden Vertreter des Kardinalskollegiums, erfolgt heute abend um 21 Uhr im Rahmen eines Festaktes. Unter anderem erfolgt sie wegen seiner beiden jüngsten Bücher „Gott oder nichts“ und „Die Kraft der Stille“, die in verschiedenen Sprachen vorgelegt wurden.

Einladung zur Preisverleihung
Einladung zur Preisverleihung
Morgen wird Kardinal Sarah um 18 Uhr in der Ecce-homo-Kirche von Mesoraca in Kalabrien eine Heilige Messe zelebrieren. Laut der Überlieferung soll sich an der Stelle des heutigen Franziskanerklosters in der Spätantike eine Niederlassung von Mönchen befunden haben, die nach der Regel von Basilius dem Großen, Kirchenlehrer und Heiliger, lebten. Der spätere Papst Zosimus soll sich dort aufgehalten haben.

Träger des Zosimus-Preises sind unter anderen der Komponist Ennio Morricone, der Tenor Andrea Bocelli und Kardinal Angelo Scola

Benannt ist der Preis nach Papst Zosimus I., dem 41. Nachfolger des Apostelfürsten Petrus, der von März 417 bis Dezember 418 auf dem Stuhl des Petrus saß. Er war in Mesoraca geboren worden, das in der Antike Reatium hieß.

Der Preis kann an Männer und Frauen jeder Nationalität verliehen werden, die sich in welchem Bereich auch immer, ob im kirchlichen, kulturellen, sozialen, ökonomischen oder wissenschaftlichen Bereich, durch ihr Zeugnis für den katholischen Glauben und die Förderung der katholischen Werte ausgezeichnet haben.

Wie die Kulturvereinigung Reatium zur Preisverleihung an Kardinal Sarah mitteilte, will „die Initiative das Bewußtsein stärken, daß die Kenntnis der Geschichte des Christentums und der Werte, auf denen unsere Zivilisation gründet, unerläßlich ist für eine Reinigung Europas und als Voraussetzung für ein wirkliches Wachstum und einen wirklichen Fortschritt Europas“.

Kurze Biographie von Kardinal Sarah

Kirche von Mesoraca
Kirche von Mesoraca
Kardinal Robert Sarah wurde am 15. Juni 1945 als Sohn einer katholischen Familie in Ourous im Erzbistum Conakry (damals Französisch-Westafrika, heute Guinea) geboren. 1969 wurde er in der Kathedrale Sainte Marie von Conakry zum Priester geweiht. Er erwarb ein Lizentiat in Theologie an der Päpstlichen Universität Gregoriana in Rom und ein Lizentiat in Bibelwissenschaften am Studium Biblicum Franciscanum in Jerusalem.
1974 kehrte er nach Guinea. 1979 ernannte ihn Papst Johannes Paul II. im Alter von nur 34 Jahren zum Erzbischof der Hauptstadt Conakry. Sein Vorgänger, Erzbischof Raymond-Maria Tchidimbo, der Sarah zum Priester geweiht hatte, war 1970 unter dem sozialistischen Regime von Diktator Touré als „Volksfeind“ zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Nach fast neun Jahren Haft im Lager Camp Boiro wurde er freigelassen. Da er nicht frei wirken konnte, ging er nach Kanada ins Exil und bat um Entbindung vom Amt, um einem Nachfolger ein Wirken zu ermöglichen. Unter schwierigsten Bedingungen übernahm der junge Sarah das Erzbistum und die Leitung der katholischen Kirche in seinem Heimatland Bis 1984 war das Land eine sozialistische Diktatur. Nur zweimal kurzzeitig wurde das Land durch katholische Übergangspräsidenten regiert, ansonsten waren alle Staatspräsidenten seit der Unabhängigkeit 1961 Muslime. Dem Islam gehören 85 Prozent der Bevölkerung von Guinea an.

2001 berief ihn Johannes Paul II. als Sekretär der Kongregation für die Evangelisierung der Völker nach Rom.

2010 ernannte ihn Papst Benedikt XVI. zum Vorsitzenden des Päpstlichen Rates Cor Unum. Noch im selben Jahr wurde er von Benedikt XVI. zum Kardinal erhoben.

Im November 2014 erfolgte überraschend seine Berufung zum Präfekten der Gottesdienstkongregation durch Papst Franziskus, nachdem dieser den von Benedikt XVI. eingesetzten Kardinalpräfekten Antonio Cañizares als Erzbischof von Valencia nach Spanien zurückgeschickt hatte.

Im vergangenen Jahr sorgte der Kardinal, der in seiner Kongregation als isoliert gilt, für Aufsehen, indem er die Aufforderung an „alle Priester der Weltkirche“ richtete, wieder zur Zelebrationsrichtung Osten, ad Deum, zurückzukehren. Die Aufforderung sorgte für große Aufregung im Vatikan, sodaß Papst Franziskus persönlich den Kardinal dementierte und erklärte, es ändere sich „nichts“. Kardinal Sarah hält dennoch an seiner Forderung fest, die er seither mehrfach – so auch in seinem Buch „Die Kraft der Stille“ wiederholte.

Im vergangenen Juni forderte er zum würdigen Kommunionempfang auf und empfahl dazu die kniende Mundkommunion.
http://www.katholisches.info/2017/08/kar...ischen-glauben/
Text: Giuseppe Nardi
Bild: MiL/Reaticum

Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

von esther10 07.08.2017 00:18

Ein Prophet in unserer Zeit
Chris Brune • 30. Juli


Es muss hart gewesen sein, ein alttestamentlicher Prophet zu sein. Wie viele Leute können Sie erreichen? Wie viele, wie man hörte, dass Ihre Stimme vermutete, dass Sie in der Öffentlichkeit geschult waren? Mehr, wenn Sie Glück hatten, einen Schreiber zu haben? Was schlimmer ist, die Dinge, die du prophezeite, würden nicht für Hunderte von Jahren auftreten. Welche Glaubwürdigkeit gibt Ihnen das?

Nicht so in unserer Zeit. Mit unseren modernen Medien verbreitet sich die Botschaft eines Propheten wie ein Blitz. Wenn die Angelegenheiten weiss sind, können sie vor deinen Augen oder zumindest in deinem Leben wahr werden.

Dylans Lied ist eine Prophezeiung

Das ist der Fall mit Bob Dylans berühmter Meditation " A Hard Rain's A-Gonna Fall ". Ich bin aufgefordert, das Lied als Prophezeiung von Bischof Robert Barrons Respekt für Dylans Arbeit zu sehen. Der Bischof ist einer jener begabten Lehrer, die euch einen neuen Einblick in das Vertraute machen können, indem wir Ihren Bezugsrahmen ändern. Und so, diese Spalte. Meine These ist, dass das Lied eine Prophezeiung für unsere Zeit ist. Obwohl es nicht göttlich inspiriert ist, stellt es eine Herausforderung der Reform dar, signalisiert schlimme Konsequenzen, wenn wir auf unserem gegenwärtigen Weg bleiben, aber auch einen Weg für die Christen bietet.

Das Lied wurde 1963 als Dylans Antwort auf die kubanische Raketenkrise von 1962 geschrieben. Dylan sagte, dass er das Lied schrieb:

"... als ich nicht aussah, dass ich genug Zeit hätte zu sterben, wusste nicht, wie viele andere Songs ich schreiben konnte, während der kubanischen Sache. Ich wollte am meisten nach unten, dass ich in einem Lied wusste, das meiste, was ich vielleicht konnte, und ich schrieb es so. Jede Zeile ist eigentlich ein komplettes Lied, könnte ein ganzes Lied verwendet werden. Es lohnt sich ein Lied, jede einzelne Zeile. "

Das Lied ist an einen "Blue-eyed Sohn" gerichtet. Jeder Vers beginnt mit einer Frage: Wo warst du mein Blue-eyed Sohn? Was hat gesehen Was hast du gehört? Wen hast du getroffen? Die Antworten auf jede Frage zitieren die harten Bedingungen der Gesellschaft zu Beginn des Jahrzehnts der 1960er Jahre. Jeder Vers endet mit der Vorhersage, dass "Es ist ein harter Regen ist ein-gonna Fall", wenn die Dinge nicht ändern. Was macht das Lied prophetisch ist die Erkenntnis, dass die Bedingungen der Dichter Klagen sind immer noch bei uns heute, nur noch schlimmer.

Ein harter Regen ist A-Gonna Fall

Ich habe das Video von Patti Smith beobachtet, das die Arbeit bei der Nobelpreis-Zeremonie durchführt, die Bob Dylans Beiträge zur Literatur ehrt und ich empfehle ihre Aufführung Ihrer Aufmerksamkeit. Frau Smith hat eine grobe Stimme, aber es ist richtig für dieses Lied. An einer Stelle sieht es so aus, als hätte sie die Worte gestört und musste wieder anfangen. Der Moment kommt, wenn sie die Linie singt "Ich sah ein neugeborenes Babe mit wilden Wölfen um ihn herum." Alles, was ich denken konnte, waren die Opfer des syrischen Krieges: Alan Kurdi, der kleine dreijährige Junge, der gewaschen hatte Tot an den Ufern von Bodrum, die Türkei, die in den Armen eines Soldaten gehalten wird, und Omran Daqneesh der fünfjährige Junge verwundet in einem Angriff auf Aleppo, sitzt in der Rückseite eines Krankenwagens Blutungen und im Schock, noch nicht gelernt Dass sein Bruder tot war. Ich würde wetten, dass Frau Smith dachte an diesem Punkt ähnliche Gedanken. Sie hat die Worte nicht überflutet; Sie wurde von Emotionen überwältigt.

Und die Prophezeiungen gehen weiter.

Ich sah einen schwarzen Zweig mit Blut drippin '.

Ich hörte zehntausend Redner, deren Zungen alle zerbrochen waren. (Und diese 50-plus Jahre vor Internet-fähigen Social Media!)

Wir treffen eine junge Frau, deren Körper brennt, aber in der nächsten Zeile begegnen wir einem jungen Mädchen, das uns einen Regenbogen gibt.

"Ich hörte eine Person verhungern, ich hörte viele Leute lachen." Ja, für all unseren Reichtum scheint es manchmal, dass wir ein egoistisches, geradezu geiziges Volk sind. Unsere Wirtschaft behebt es so, dass auch Menschen, die mehrere Arbeitsplätze arbeiten, nicht genug bekommen können, um Miete zu bezahlen und Lebensmittel zu kaufen. Und doch gönnen wir ihnen SNAP (das ergänzende Ernährungshilfe-Programm). Ich denke, Amerika könnte ein Tutorial über die korporalen Werke der Barmherzigkeit verwenden.

Ich traf einen Mann, der in der Liebe verwundet wurde.
Traf einen anderen Mann, der mit Hass verwundet wurde.

Diese Linie hat mich immer gepackt Zwei Seiten der gleichen Münze, aber beide Wunde. Die Sache ist, du kannst nicht umhin, in der Liebe verwundet zu werden. Ob du mit Hass verwundet bist, liegt bei dir.

Wie im Jahr 1963, so im Jahr 2017 und die Art und Weise Dinge gehen, fühlt es sich an wie ein harter Regen wird fallen. Vor Jahren Zeit Magazin listete die 100 einflussreichsten Menschen des 20. - ten Jahrhunderts. Die Redakteure schlossen Dylan auf die Liste und sagten das über ihn: "Er wusste, was wir alle taten. Er wusste es nur früher. "

Warum ändert sich nichts trotz dieser Warnung?

Legionen von Folkies sangen Hard Rain's a-Gonna Fall in den naiven Glauben, dass, wenn sie es genug taten, würde sich alles ändern. Leider nicht so. Warum ist das passiert?

Viele zitieren die sexuelle Revolution der 1960er Jahre. Aber das war nicht nur die sexuelle Lizenz. Es war wirklich eine Revolution gegen jede Autorität, die dem persönlichen Vergnügen und der Autonomie im Wege stand. Diese Behörden schlossen Eltern ein (vertraue niemandem über 30), das Gesetz (ominös bezeichnet in Lied und Geschichte als "der Mann") und die Kirche. Seit dieser Zeit sind die säkularen Werte allmählich gewachsen, um die christlichen Werte durch immer stärkere Beeinträchtigung der Gesellschaft zu ersetzen.

Vor vielen Jahren besuchte ich einen Rückzug und erhielt einen Handzettel mit Auszügen aus einer Studie, die von der US-Konferenz der katholischen Bischöfe vorbereitet wurde. Es kontrastiert die vorherrschenden amerikanischen weltlichen Werte des Tages mit denen, die von Katholiken gehalten werden. Die folgenden Tabellen erzählen die Geschichte. (Weder der Retreat-Master noch der USCCB könnten dem eigentlichen Studium ein Zitat geben.) Entschuldigung.)
http://www.catholicstand.com/the-prophet-in-our-time/
+
https://www.tyburnconvent.org.uk/martyrs-martyrs

von esther10 07.08.2017 00:17

Sie schlagen vor: Traditionelles römisches Massensymposium am PSU


Von Louis Tofari :

Ein Symposium für die traditionelle römische Messe wird von Fr. Robert McElwee an der Universität Pittsburg im Südosten von Kansas 15.-17. September.

Die zweieinhalbtägige Konferenz wird im St. Pius X Katholischen Studentenzentrum veranstaltet und umfasst eine Reihe von Referenten:

· Fr. James Jackson, FSSP
· Fr. David Voss (Campuskaplan)
· Hon. Robert Reavis (Oklahoma Associate District Richter)
· Louis Tofari (Romanitas Presse)
· Lisa Bergman (St. Augustine Academy Press)
· Joe Klassen (Musiker)

Eine Vielzahl von Themen über die traditionelle lateinische Messe wird diskutiert, einige Altar serviert Training wird zur Verfügung gestellt werden. Der Zeitplan umfasst die tägliche Messe und die Rezitation des kleinen Amtes der Gesegneten Jungfrau Maria. Kinderbetreuung wird ebenfalls erbracht.

Die Anmeldegebühr ist mindestens (nur $ 40 oder Spende und für Studenten nur $ 20!) Und beinhaltet helles Frühstück und Mittagessen.

Verpassen Sie nicht diese großartige Gelegenheit, um mehr über die römische Messe zu erfahren, neue Freunde zu finden und dazu beitragen, das Wachstum der traditionellen Liturgie zu fördern!
Für weitere Informationen oder zu registrieren, besuchen Sie bitte die Website des Symposiums .
http://rorate-caeli.blogspot.com/2017/08...mages.html#more

von esther10 07.08.2017 00:16

IN ARGENTINIEN


Erzbischof von La Plata glaubt das neue Gesetz über die Religionsfreiheit „erlauben unkontrollierbarer Schwarm Sekte“
Erzbischof von La Plata, Héctor Aguer, belastet stark gegen das neue Gesetz über die Religionsfreiheit, die die argentinische Regierung durchführen will, ist es unnötig, für verfassungswidrig Aufruf und sagen, es ist die katholische Kirche tut weh.

08/06/17 15.21
( ReligionConfidencial / InfoCatólica ) geteilt in ihren öffentlichen Reflexion über den neuen Entwurf des Gesetzes über die Religionsfreiheit in Argentinien in den „Schlüssel zu einer besseren Welt“ (ab 15. Juli), Programm , in dem prangerte er , dass das Gesetz „vorbereitet wurde , verstohlen im Sekretariat der Anbetung des Ministeriums für auswärtige Angelegenheiten und Worship. "

Und leise sagt er, dass er „zufällig“ gelernt.

„Ich, der Nationaldirektor der katholischen Gottesdienst, Dr. Luis Saguier Fonrouge genannt, der mir sagte, dass er wusste, dass dieses Projekt existierte, eine Tatsache, die mich später persönlich bestätigt auch“, argumentierte er der Bischof.
Er sagte auch , dass „der Ständige Ausschuß des Bischofs betrachtet hatte und genehmigt hätte.“ Und er der Auffassung , dass ein Entwurf eines Gesetzes über die Religionsfreiheit „ sollte von allen Bischöfen und diskutierten an der Vollversammlung bekannt werden schließlich die Abstimmung zu verlangen , frei von allen “ , weil „so gehen wir auf wichtige Fragen, und dieses ist“ .

Bischof glaubt , ist das Gesetz „ unnötig “ , weil „es gibt genug Bestimmungen über die Religionsfreiheit in Argentinien zu sichern.“ In Außerdem sagt er es von „vorgeworfen werden könnte verfassungswidrig “ , weil „zu einer Entzerrung der Kulte neigt , die Artikel 2 der Verfassung widerspricht , dass die Bundesregierung sagt der Religion römisch - katholischen Apostolischen unterstützt.“

Warum wäre es verfassungswidrig

Für Héctor Aguer „ sagt“ es bedeutet nicht , dass die Regierung „wirft einige Mangos an die Priester , “ aber es bedeutet , dass „ unterstützt, fördert, begünstigt die römisch - katholische Apostolische Religion .“

Im Jahr 1853 wurde Argentinien einen Mittelweg zwischen dem katholischen konfessionellen Staat und dem säkularen, atheistischen Staat gewählt. Daher glaubt der Bischof, dass dieses Gesetz würde „verfassungswidrig“ und auf der anderen Seite, „würde eine Reihe von unkontrollierbaren pulule Sekten erlauben“.

In hinaus nach zu dem Bischof, tritt das Projekt „ widerspricht die Konstitutionen von mehreren Provinzen .“ Héctor Aguer vermuten , dass dies ist aufgrund der „Druck“ von einer „großen Menge“ von „Pfarrer“ , die „keine bestimmte Kirche dar.“

katholische Evangelikalen

Der Bischof glaubt , dass „es ist eine andere pastorale Angelegenheit für uns Bischöfe , sorgfältig prüfen: wir würden berechnen müssen, haben in der katholischen Kirche viele Evangelikale getauft in den letzten Jahren, und warum .“

Für den Bischof ist der Grund „ weil Evangelikalen ihnen von Jesus zu den Leuten sagen , reden zu ihnen über das Gebet, Buße, des ewigen Lebens , und wir sind auch besorgt über die zeitliche Wohl Sicherung der Gesellschaft Argentinien“. Und er glaubt , dass „ es wäre eine Prüfung des Gewissens sein, und wahrscheinlich zum Schluss ein mea culpa.“

Rechtsgeschichte

Dieses Gesetz der Religionsfreiheit hat ihre Vorläufer; im Jahr 2001, in dem schrieb der Bischof zu Secretary of Worship dann , warum ein solches Projekt vorgeschlagen wurde. Deshalb glaubt er , dass da „vor 20 oder 30 Jahren , dass eine Gruppe von Menschen, eine kleine Gruppe von Katholiken auch versuchen , auf ein religiöse Freiheit Gesetz zu fördern , das die katholische Kirche schadet und damit auch für Argentinien Gesellschaft schädlich sein“ .

Er glaubt, dass „diese Dinge klar lüften sollten und öffentlich, nicht fast geheime Schritte“, weil „es wäre nichts zu verbergen.“ Auf der anderen Seite stellt er fest, dass die Gesetze in Argentinien, genehmigt, „manchmal ohne Rücksprache‚und‘Paket‘. Und oft der Gesetzgeber Abstimmung und noch wissen sie, was sie stimmen werden. "

Argentinier rufen die Gläubigen

Als Bischof ruft Héctor Aguer für „denken , was es für das Unternehmen Argentinien bedeutet , dass die katholische Kirche die stattfindet , die historisch belegt hat “.

er glaubt auch , dass „Katholiken haben ein Recht auf richtig über wichtige Themen informiert, die das Leben der Kirche zu machen .“ Und er behauptet , dass Franziskus „mehrfach genannt wurde, wie wichtig zu hören , was Gottes Leute denken.“ Etwas , das „aufgeklärte Minderheiten nicht Fasten sollte aufhören.“
http://infocatolica.com/?t=noticia&cod=30101
InfoCatólica

von esther10 07.08.2017 00:12

Wunderschöne traditionelle katholische Bilder aus Polen: Ars Celebrandi

Von unseren Partnern bei Ars Celebrandi, einer der größten traditionellen liturgischen Konferenzen der Welt:



Ars Celebrandi 2017 liturgische Werkstatt in Licheń, Zusammenfassung

Ars Celebrandi, der größte Workshop für die traditionelle Liturgie in Polen und Osteuropa, fand zum vierten Mal auf dem Heiligtum Unserer Lieben Frau in Licheń am 20.-27. Juli statt. Mehr als 40 polnische Priester, die in ihrer Heimat und vielen Ländern der Welt (einschließlich Südkorea, USA, Lettland, Deutschland, Österreich) arbeiten, lernten die Messe in der außergewöhnlichen Form des römischen Ritus zu feiern, und 10 von ihnen hatten ihre erste Tridentine Massen Mehr als 100 Laien wurden als Altarserver oder liturgische Sänger (Gregorianische Gesangs- und Renaissance-Polyphonie) gelehrt.

hier geht es weiter

http://rorate-caeli.blogspot.com/2017/08...mages.html#more

von esther10 07.08.2017 00:11

Warnende Geschichten: „gerettet drei Dukaten“
08/06/17 12.03 von Pater Lucas Prados



In den frühen Tagen von 1200 eine königlichen Kutsche mit sechs weißen Pferden gezogen und von einer großen Eskorte von Rittern umgeben, angefangen vom königlichen Hof von Valladolid in Richtung Frankreich. Er ist in der Infantin Doña Blanca de Castilla Tochter von Rey Alfonso VIII Reisen und versprach, den König von Francia Luis VIII.

An der Grenze erwartete sie ihren Verlobten; und zusammen gingen sie nach Paris. Wenn Sie durch Toulouse gab die Haupt Plaza de la Villa, wo sie einen Verbrecher auszuführen waren. Er wurde von Richter und der Henker, inmitten der riesigen Menschenmenge begleitet von Neugier angezogen, dass diese Art von Ereignissen, weckt immer

Ankunft vor dem Galgen, sah die Königin der Verurteilte und unzufrieden mit dem Strick um den Hals. Er konnte nicht einen Schrei aus und verbarg sein Gesicht in den Händen unterdrücken. Der König dann gestoppt und deutete auf den Henker zu warten. Und an die Richter, sagte er:

Herren Richter, als ein Zeichen des Willkommens Königin bittet Sie Ihr Vergnügen ist dieser Mann Vergebung zu geben.

Diese Intervention wurde vom König mit Freude und anderen mit einiger Überraschung aufgenommen. Aber die Richter sagte,

Majestät, begangen dieser Mann ein großes Verbrechen, für die es keine Vergebung ist, und obwohl unser Wunsch wäre unsere Dame der Königin zu gefallen, sind wir durch das Gesetz lähmt erfordert es sofort aufgehängt werden.

Ist es in der Welt ein Fehler , die nicht vergeben werden kann? zaghaft fragte sie die Königin.

Sicher nicht , ‚sagte ein Berater zu dem König.

Er erinnerte daran, dass nach dem Brauch des Landes schlechter als draußen für seine Verbrechen verurteilt, wobei die Summe von 1.000 Dukaten gerettet werden konnte.

König öffnete seine Tasche und nahm sie 800 Dukaten aus. Die Königin, die wiederum seine aufgezeichnet und nur 50 Dukaten gefunden, sagte:

Meine Herren, ist für diesen armen Mann nicht genug die Summe von 850 Dukaten?

-Der 1000 Gesetz verlangt Dukaten - wiederholte Magistrate, unflexibel.

Dann werden alle Männer der königlichen Gefolge legten ihre Hände in den Taschen, für mehr Münzen suchen, alle Richter zu liefern. Sie machen und angekündigt:

-sind 997 Dukaten, 3 hier noch fehlt!

-¿A 3 Dukaten , weil dieser Mann wird gehängt werden? - Königin rief verwirrt.

-¡No ist unsere Forderung, aber das Gesetz! Niemand kann das Gesetz ändern!

Sie machte ein Zeichen an den Henker, der mit dem Kopf mit einer schwarzen Kapuze bedeckt kam, für den letzten Akt vor. Königin intervenierte wieder:

-¡Deteneos! Schauen Sie zurück erste dieser arme unglücklich. Möglicherweise haben Sie 3 Dukaten erhalten.

Skeptisch, revised der Henker für schuldig befunden und in einer seiner Taschen 3 Dukaten gefunden. Schließlich schloß sie die notwendige Summe. Der Verbrecher wurde begnadigt und freundlicherweise von dem König und die Königin begrüßt.

Die gnädige Königin war eine perfekte christliche Frömmigkeit und ein anerkannte Jahre nach Wohltätigkeit in ganz Frankreich. Blanche von Kastilien war die Mutter von König Ludwig IX jetzt als San Luis Rey de Francia bekannt ist.

*******

Und die Geschichte endet wie folgt:

Wer ist der Mann über gehängt werden, durch die Güte des Königs, durch die Fürsprache der Königin und die Hilfe des Ritters des königlichen Gefolges gerettet wurde? Während es könnte jeder von uns sein.

Am Tag des Gerichts werden wir sicherlich die retten Barmherzigkeit Gottes (König), die Fürsprache der Jungfrau Maria (Königin des Himmels) und die Verdienste der Heiligen (der Adel Christi). Aber das wäre nichts wert, wenn wir uns nicht tragen haben mindestens 3 Dukaten guten Willens ... und gute Taten unser ganzes Leben lang getan.
http://adelantelafe.com/cuentos-moraleja...o-tres-ducados/
Pater Lucas Prados

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612 | 2613 | 2614 | 2615 | 2616 | 2617 | 2618 | 2619 | 2620 | 2621 | 2622 | 2623 | 2624 | 2625 | 2626 | 2627 | 2628 | 2629 | 2630 | 2631 | 2632 | 2633 | 2634 | 2635 | 2636 | 2637 | 2638 | 2639 | 2640 | 2641 | 2642 | 2643 | 2644 | 2645 | 2646 | 2647 | 2648 | 2649 | 2650 | 2651 | 2652 | 2653 | 2654 | 2655 | 2656 | 2657 | 2658 | 2659 | 2660 | 2661 | 2662 | 2663 | 2664 | 2665 | 2666 | 2667 | 2668 | 2669 | 2670 | 2671 | 2672 | 2673 | 2674 | 2675 | 2676 | 2677 | 2678 | 2679 | 2680 | 2681 | 2682 | 2683 | 2684 | 2685
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz