Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Nur eine Anmerkung: Der Papst habe gesagt "ich werde keine Kinder sagen, weil der Teufel keine hat", er meint also, der Teufel habe keine Kinder. Das ist aber falsch. Joh 8,44 Ihr habt den Teufel zum Vater und ihr wollt das tun, wonach es euren Vater verlangt. Also: - Kennt der Papst das Evangelium nicht? - Denkt er dass, er es besser weiß? - Redet er Unfug, weil er unzurechnungsfähig ist? (hat...
    von Uli in Papst sagt am Vorabend des Mis...
  • Hallo ihr Lieben, ich denke es betrifft ganz viele Leute. Vor allem Kinder sind oftmals Opfer von Mobbingattacken. Gründe dafür gibt es unterschiedliche. Meistens allerdings geht’s ums aussehen oder das Herkunftsland. Allerdings kann das auch Lehrer an der eigenen Schule betreffen. Manche werden bewusst ausgegrenzt oder ähnliches. Gute Schulungen zu dem Thema habe ich hier auf der Heraeus Bildung...
    von KrisMob in Mobbing an deutschen Schulen: ...
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 08.09.2016 00:48

Was passiert, wenn ich die Lehre der Kirche über die Geschlechter auf Facebook erklärt


Der Faden auf Facebook wurde sofort geschlossen (AP Photo / Jeff Chiu, File)

Vor kurzem hatte ich eine surreally beunruhigende Erfahrung
Zuerst werden die commen wurde wütend - dann forderten sie den Faden heruntergefahren werden

Vor kurzem hatte ich eine surreally beunruhigende Erfahrung. Jemand hatte zufällig ein Foto von Mädchen in Schuluniform auf Old meiner Schule ausgehängt Girls 'Facebook-Seite (diese Schule verwendet eine Klosterschule zu sein, ist aber jetzt eine Mädchen katholischen Tagesschule). Über dem Foto war eine Beschriftung auf private Schulen bezieht, die auf neue Transgender Fragen zu stellen.

Ich habe einen einzeiligen Kommentar und sagte, ich hoffte, dass solche Schulen nicht auf politische Korrektheit zu diesem Thema geben würde. Es gab sofort starke Einwände gegen meine Bemerkung. Also habe ich ein paar Absätze, zu erklären, warum die Christen Geschichte folgen, die Bibel, der Biologie und der gesunde Menschenverstand auf Sex und Geschlecht und ein paar Bücher zu empfehlen. Dies führte zu einer irrationalen und wütend Antwort seitens einiger Kommentatoren, die verlangte, dass der Faden sofort geschlossen werden. Es war.

Ich dachte an diesem Vorfall , als Gabriele Kuby Buch lesen The Global sexuelle Revolution: Zerstörung der Freiheit im Namen der Freiheit , die vor kurzem von der Deutschen durch Angelico Press veröffentlicht. Ihr Buch, wie der Titel schon sagt, sorgfältig erklärt, mit Hilfe von viel Forschung und unter Berufung auf viele aufschluss Statistiken, nur , warum die westliche Gesellschaft (es gilt nicht für den Rest der Welt) hat in den letzten Jahrzehnten von militanten Feminismus die bewegt Zerstörung von Ehe und jetzt zu einem aggressiven Push für "Gender - Ideologie" und das Recht auf "wählen" Ihr Geschlecht.

Es ist eine erschreckende Geschichte, in dem die Vereinten Nationen mit ihren internationalen Konferenzen über Bevölkerungskontrolle und die Rechte der Frauen und der EU, die nur ungern Mitgliedsländer schikaniert "Intoleranz" und "Hassverbrechen" wie "Transphobie" zu berichten, als Teil seine säkulare Agenda ist sehr einflussreich. Als Kuby kommentiert: "Nie zuvor hat eine Ideologie dort gewesen, die die Geschlechtsidentität von Mann und Frau und jeder ethischen Standard des Sexualverhaltens zu vernichten will."

Sie fügt hinzu: "Die Menschen sind nicht mehr erlaubt zu predigen, zu lehren oder angehoben werden, um zu glauben, dass der Zweck der Sexualität ist das Band der Liebe zwischen Mann und Frau und die Schaffung von Kindern."

Herald Leser wissen von dieser heimtückischen Entwicklung und es bedauere. Christen haben in der Regel eine zunehmend knapperen Stimme im öffentlichen Platz, wo "Toleranz" der Schlachtruf des Relativismus und dem rationalen, reflektierende und respekt Debatte unmöglich ist jetzt geworden ist - wie ich meine Kosten auf meiner Schule Old Girls 'Facebook-Seite gelernt
http://www.catholicherald.co.uk/commenta...er-on-facebook/


von esther10 08.09.2016 00:48

Bayern: Innenminister Herrmann (CSU) verlangt erneut eine Asyl-Obergrenze

Veröffentlicht: 8. September 2016 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: Causa ASYL (Flüchtlinge/Migranten) | Tags: Asyl, Bayern, CSU, Flüchtlingspolitik, Innenminister, Joachim Herrmann, Landtagswahl, Mecklenburg-Vorpommern, Obergrenze, zuwanderung

Zuwanderung nicht dem Zufall überlassen

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann hat in einem Interview mit der Tageszeitung „Die Welt“ nach der Landtagswahl in Mecklenburg Vorpommern erneut eine Obergrenze für Flüchtlinge gefordert. image001



„Es ist jedenfalls ein Alarmzeichen, dass viele Bürger mit der Politik der CDU nicht einverstanden waren. Laut Meinungsforschungsinstituten ist die Flüchtlingspolitik der Bundesregierung wesentlich für das schlechte Abschneiden verantwortlich. Entsprechend müssen jetzt die Positionen von CDU und CSU klar rübergebracht werden,“ erklärte der christsoziale Innenminister.

Herrmann fordert deswegen eine klar definierte Obergrenze von der Bundesregierung: „In den nächsten Wochen müssen Bundestag und Regierung Nägel mit Köpfen machen. Das erwarten die Bürger.“

Erforderlich sei eine klare Aussage der Bundesregierung, wie dies erreicht werden könne. „Die Bundesregierung muss eine Obergrenze definieren. Denn Zuwanderung darf man nicht dem Zufall überlassen,“ so der Innenminister.

Bayern plädiere für die Aufnahme von maximal 200.000 Flüchtlingen pro Jahr in Deutschland. Dies sei eine Größenordnung, die bei der Registrierung, Unterbringung und Integration von Flüchtlingen verkraftbar scheint, sagte Herrmann.

Quelle: http://www.csu.de/aktuell/meldungen/sept...koepfen-machen/
https://charismatismus.wordpress.com/201...syl-obergrenze/

von esther10 08.09.2016 00:48

Neue Studie belegt in wechselnden Köpfen und Herzen Wirksamkeit der Abtreibung Opfer Fotos



Abtreibung , Abtreibung Bilder , Kanadische Zentrum Für Bioethik Reform , die Bürger Für Eine Pro-Life - Gesellschaft , Monica Müller

TORONTO, 8. September 2016 ( Lifesitenews ) - Eine aktuelle Studie über die Verwendung von Abtreibung Opfer Fotografie in Reichweite pro-Leben schlägt vor , dass anstelle von schädlichen öffentlichen Meinung der Bewegung Pro-Leben und damit die Leistung von Pro-Life - Strategien zu behindern, die Bilder in der Tat ändern Köpfen und Herzen.

"Letztlich Gegner behauptet, dass Abtreibung Opfer Bilder auf eine Veränderung der öffentlichen Meinung unwirksam sind, werden nicht unterstützt, da der Anspruch war, dass diese Strategie mit anderen Strategien kontraproduktiv oder unvereinbar ist", erklärt Dr. Jacqueline C. Harvey, Professor für Politikwissenschaft an Tarleton Staats Universität in Texas und der leitende Forscher des Projekts, in einer Zusammenfassung.

Die Studie mit dem Titel Eine statistische Analyse über die Wirksamkeit der Abtreibung Opfer Fotografie in Pro-Life - Aktivismus wurde von der kanadischen Zentrum für Bio-Ethik - Reform (CCBR) in Auftrag gegeben . Die CCBR entwickelte eine Umfrage - verwaltet von der unabhängigen Firma Blue Direct - die die Bevölkerung von geografischen Gebieten gezielt in denen CCBR Kampagnen worden war Abtreibung Opfer Fotografie verwendet wird. Bei einer Probengröße von mehr als 1700 Befragten, sind die Ergebnisse der Umfrage ausreichende öffentliche Meinung in innerhalb eines Fünf-Punkte-Marge, behauptet die Studie.

Die Ergebnisse der Umfrage festgestellt, dass diejenigen, die die Fotos von abgebrochen Babys gesehen hatte, in Pro-Life-Weltsicht, eine größere negative Wahrnehmung der Abtreibung, eine verminderte Grad der Permissivität und Liberalismus gegen Abtreibungsgesetz, und einen deutlichen Zugewinn an Pro eine "statistisch signifikante Verschiebung hatte -life politischen Ansichten nach der Abtreibung Opfer Bilder zu sehen. "

Die Studie fand heraus, dass:

• 90 Prozent der Befragten gaben an, dass die Bilder zu sehen, erhöht ihre negativen Gefühle gegenüber Abtreibung.

• Diejenigen, als völlig Pro-Life-Identifizierung um fast 30 Prozent nach der Kampagne erhöht.

• Diejenigen, als pro-Abtreibung Identifizierung verringerte sich in ihrem Grad an Unterstützung für die Abtreibung.

• Insgesamt gab es einen statistisch signifikanten Gewinn von fast 17 Prozent gegenüber einem Pro-Life-Weltanschauung.

• Der Grad der Permissivität gegenüber Abtreibung wurde statistisch verringert und die Unterstützung für inkrementelle Pro-Life-Gewinne, wie Schwangerschafts-Grenzen, die im wesentlichen um 15 Prozent gestiegen sind.
Die Studie mit dem Titel Abtreibung Opfer imagery "eigen wirksam" in zuvor eine positive Wahrnehmung über die Abtreibung zu verändern und die Kultur zu verändern.

Die Studie schlug vor, dass die Art und Weise verlagert sich der Öffentlichkeit fühlt sich über die Abtreibung schließlich Leben retten könnten.

"Eine zusätzliche Analyse ergab, dass die Stärke der eigenen Gefühle gegenüber Abtreibung wurden zu politischen Ansichten über Abtreibung schlüssig parallel, mit denen, die stark positiv gegenüber Abtreibung fühlte keine rechtlichen Beschränkungen wird, und diejenigen, die gegen Abtreibung Begünstigung vollständiges Verbot der Abtreibung stark negativ bemerkbar. Dies deutet darauf hin, dass eine Änderung, wie die Öffentlichkeit über Abtreibung Auswirkungen spürt, wie Menschen für Kandidaten stimmen, die bereit und in der Lage sein würde, rechtliche Beschränkungen zu erlassen, die tatsächlich Leben retten. "

Dr. Monica Miller, Direktor der Bürger für eine Pro-Life Society, die so genannte Studie "sehr hilfreich bei der Debatte über die Verwendung der Abtreibung Opfer Fotos Schließen" in der Pro-Life-Bewegung.

"Als jemand, der die Leichen der Opfer der Abtreibung aus dem Müll und fotografiert sie durch die Hunderte genommen hat, bin ich fest davon überzeugt, dass diese Fotos von wesentlicher Bedeutung sind, wenn wir Herzen und Köpfe zu ändern. Jetzt haben wir eine Studie, die nachweist, dass dies der Fall ist ", sagte sie Lifesitenews.

"Diese Umfrage ist sicherlich der erste seiner Art, und die jahrzehntelange Debatte unter den Pro-berufssoldaten unter Berücksichtigung auf die Wirksamkeit der Abtreibung Opfer Fotos öffentlich angezeigt werden, ist längst überfällig", sagte sie
https://www.lifesitenews.com/news/new-st...changing-hearts


von esther10 08.09.2016 00:40

Ordinationen in der außerordentlichen Form in England und Wales für die "ersten Mal seit Jahrzehnten" zu nehmen


Elf Männer liegen Prostata während ihrer Weihe als Priester (CNS Foto / Jaclyn Lippelmann, katholische Standard)
Zwei Ordinationen findet im St. Mary Schrein Kirche in Warrington im Juni

Ordinationen in der außerordentlichen Form findet in England und Wales möglicherweise zum ersten Mal seit Jahrzehnten im nächsten Jahr.

Auf Antrag der Priesterbruderschaft St. Petrus (FSSP) und mit Genehmigung der Erzbischof Malcolm McMahon von Liverpool, werden zwei Diakone zum Priester geweiht am 17. Juni werden.

Die Ordinationen findet im St. Mary Schrein Kirche in Warrington, North West England.

Schreiben in der Catholic Herald in dieser Woche, Fr Armand de Malleray, superior von FSSP in England und Wales, sagte: "Dies ist das erste Mal seit Jahrzehnten sein könnte, dass die Priester in der außerordentlichen Form in England ordiniert werden. Während mehr Bischöfe weltweit so zu tun - auch in ihren eigenen Kirchen, wie in Sydney, Lincoln und Omaha, Toulon und Linz - es scheint nicht hier seit den liturgischen Veränderungen traten über zu haben.

"St. Mary Schrein Kirche ist ein passender Ort für die Zeremonie, wegen seiner schönen Pugin Design und weil Erzbischof McMahon es als" ein Zentrum für die Feier der außerordentlichen Form der Messe und der Sakramente "etabliert hat."

Die Kandidaten aufgrund ordiniert werden sollen Alex Stewart, von Wallasey, und Krzysztof Sanetra, der in Polen im Jahr 1983 geboren wurde, aber seit einiger Zeit ihren Wohnsitz in England gewesen.

Joseph Shaw, Vorsitzender der lateinischen Messe-Gesellschaft, sagte: "Dies ist ein wichtiger Schritt nach vorn für die Integration der außerordentlichen Form in das Leben der Kirche in England und Wales. Viele junge Männer aus diesem Land haben den Ruf gehört die Kirche als Priester im Rahmen der außerordentlichen Form zu dienen, und sie werden einen wertvollen Beitrag zur katholischen Gemeinschaft in speziell gewidmet Kirchen oder Kaplansämter in fünf verschiedenen Diözesen zu machen.

"Es ist natürlich und richtig, dass unsere Bischöfe einen Teil davon in die Ordination zu spielen. Beide Diakone haben in ihren Studien von der lateinischen Messe-Gesellschaft unterstützt worden ", sagte er.

In seinem Artikel reflektiert Fr de Malleray über die jüngste Geschichte der Kirche, wo die beiden Männer ordiniert werden sollen. Er sagte: "Die schöne Kirche von St. Mary war aufgrund des Mangels an Priestern nach unten zu schließen. Die Gemeinde waren mit der außerordentlichen Form Masse nicht vertraut. Aber wenn unsere Priester ihre Kirche am Leben halten konnte, waren sie bereit, es zu versuchen, großzügig. Wir haben 10 Monate hier. Die meisten Pfarr blieb, und neue Gesichter erschienen. Mit mehr als 300 Besuchern pro Woche und drei Vollzeit Klerus zwischen 29 und 45 Jahren, scheint St. Mary-Schrein eine Zukunft haben. Gott sei Dank und Our Lady. "

Die Priesterbruderschaft St. Peter verfügt derzeit über 160 Seminaristen in Europa und Amerika. Der Auftrag besteht aus 421 Priester und künftigen Priester gemacht in 120 Diözesen auf der ganzen Welt.
http://www.catholicherald.co.uk/news/201...ime-in-decades/



von esther10 08.09.2016 00:27

piece Muss-lesen: Ich bin 32, Zölibat und leben den feministischen Traum

Keuschheit , Feminismus , Kate Bryan


WASHINGTON, DC, 8. September 2016 ( Lifesitenews ) - Sie ist intelligent. Sie ist zu artikulieren. Sie ist selbst verwirklichenden , in ihrem Gebiet auszeichnet. Und sie sagt , sie verdankt sie alle (oder zumindest eine Menge davon) auf die Tatsache , dass sie eine Jungfrau ist , um sexuelle Reinheit verpflichtet.

Kate Bryan - ein Senior Account Executive bei CRC Public Relations , sowie ein Autor und Kommunikationsspezialist - gelungen , die Tugenden zu extoll von Ihrer Tugend halten heute in der Washington Post , von allen Orten.

Ihre Geschichte lief unter dem Titel "Ich bin ein 32-jährige Jungfrau, und ich lebe die feministische Traum."

Bryan schreibt, dass, weit davon entfernt, eine unterdrückte:

Ich lebe ein volleres, besseres Leben, weil mein Engagement für die sexuelle Integrität. Ich verbringe den ganzen Tag, die Dinge jeden Tag zu tun, die ich tun möchte, weil ich nicht meine Zeit, um über das Aufwachen neben einem Fremden Gedanken verschwenden, eine sexuell übertragene Infektion oder fehlt ein Zeitraum vergeben.

Die Wahrheit ist, ich bin in der Lage, die feministischen Traum zu leben, weil ich nicht die Dinge betont, über das Geschlecht oft außerhalb der Ehe bringt.
Sie fügt hinzu , dass sie nicht alleine ist. Eine neue Studie im vergangenen Monat in den veröffentlichten Archives of Sexual Behavior fand einen explodierenden Abstinenzrate unter ihren Kolleginnen und Millennials . Aber vielleicht im Gegensatz zu anderen in ihrer Generation hat sie rang tief mit dem, was wahre Keuschheit bedeutet. Bryan schrieb ihre Diplomarbeit über das Buch Liebe und Verantwortung von einem Karol Wojtyla, später bekannt als Papst Johannes Paul II .

"Keuschheit ist nicht einfach die Halte der eigenen Wünsche, noch ist es etwas, das man nur vor der Ehe üben und dann nach der Hochzeit außer Acht lassen", schreibt sie. "Keuschheit ist ein Lebensstil, zentriert auf Freiheit und Liebe, dass alle Menschen, sich selbst zu lieben Herausforderungen und andere in der vollkommenste Art und Weise möglich zu lieben."

Aber all das cogitation machen nicht der physische Kampf weniger real. Bryan, ein versierter PR-Profi, sagt, es gibt Tage, die sie sich kaum davon überzeugen können, fortzusetzen. Das ist, wenn sie Kraft darüber hinaus, dass für jeden verfügbar, eine Person sucht:

Als Christ glaube ich, dass alle Dinge möglich sind, bei Gott, und dass das Fundament meiner Reise mit der Keuschheit war. Ich habe umgeben mich auch mit guten Freunden, die mich und meine Überzeugungen unterstützen, die meine Reise leichter gemacht hat.

Während ich nicht meine frühe Heirat oder meine 12 Kinder oder mein großes Haus mit einem weißen Lattenzaun zu bekommen, hat sich mein Engagement für die sexuelle Integrität mir die Freiheit erlaubt, das Leben zu leben, das ich will. Ich lebe das Leben, das im Laufe der Geschichte Feministinnen gekämpft.

Durch die Tugend der Keuschheit - die wahre Freiheit und die Vollkommenheit der Liebe - ich den feministischen Traum lebe.
Folgen Sie Ben Johnson auf Facebook
Vielleicht durch Zufall, vielleicht durch Providence, erscheint ihr Aufsatz am 8. September, dem traditionellen Tag des Festes der Geburt der Mutter Gottes , die Jungfrau Maria , eine ganz andere Vorstellung von Weiblichkeit als eine von Gloria Steinem angeboten, et. al. Christen aller Couleur sehen in ihren Worten bei der Verkündigung - "die Magd des Herrn erblicken. Sei es zu mir geschehe nach deinem Wort "- der perfekte Ausdruck der Selbsthingabe und Hingabe an den Willen Gottes.

Zugegeben , um eine Jungfrau im Alter ist 32 kein kleiner Akt des Mutes in unserer heutigen Kultur, in der Jungfräulichkeit als zu sehen ist Mangel an "emotionale Reife." Eine aktuelle Studie - zugegebenermaßen vom Kinsey Institute - festgestellt , dass die meisten Leute würden eher nicht heiraten eine Jungfrau. Schon jetzt haben Bryan Worte andere in der gleichen Situation inspiriert: keusch und ohne Scham. Einer von ihnen schrieb Twitter
https://www.lifesitenews.com/blogs/must-...-feminist-dream
https://translate.google.com/translate?h...-feminist-dream

von esther10 08.09.2016 00:26

Treffpunkt Sex Ed Programm nicht bereit für katholische Schulen
25. August 2016 .



Der Treffpunkt: Kurs affektiver Sexualerziehung für junge Menschen ( http://www.educazioneaffettiva.org/ ) ist ein High - School-Ebene Sex Bildungsprogramm entwickelt " , eine Gruppe von Ehepaaren in Spanien" , die von den spanischen Bischöfen unterstützt Konferenz und online veröffentlicht vom Päpstlichen Rat des Vatikans für die Familie im Jahr 2016. Juli ist es für den Einsatz in der katholischen Hoch Schulen, Kirchen und Häuser.

Obwohl der Kardinal Newman Gesellschaft formal nicht Unterrichtsmaterialien zu überprüfen, haben wir wegen seiner hohen Profil, einen genauen Blick auf dieses Programm genommen Eltern Bedenken hinsichtlich seiner Eignung für katholische Familien und unsere Mission zu fördern und treue katholische Erziehung zu schützen.

Wir finden , dass der Treffpunkt häufige Verwendung von sexuell expliziten und moralisch verwerflich Bilder macht, schlägt eindeutig zu identifizieren und die katholische Lehre von elementaren Quellen einschließlich der Zehn Gebote und die erklären Katechismus der Katholischen Kirche und kompromittiert die Unschuld und Integrität der jungen Menschen unter der rechtmäßige Pflege ihrer Eltern.

Mit Bewunderung für die Arbeit des Päpstlichen Rates für die Familie und das Vertrauen in die Autorität der Kirche auf Glauben und Moral, so finden wir , dass das Meeting Point in seiner jetzigen Form stellt einen bedeutenden Bruch vom traditionellen Ansatz zur katholischen Unterricht und das Lernen über die menschliche Sexualität.

Aus diesen Gründen und um die Reinheit von jungen Männern und Frauen und die Integrität der treue katholische Erziehung in der Schule und zu Hause zu schützen, The Cardinal Newman Society glaubt, dass-zumindest substanzielle Verbesserung des Programms wird unter der Leitung erforderlich ist von katholischen Eltern und Experten in Theologie, Katechese, Pädagogik und Entwicklungspsychologie. Katholische Eltern und Erzieher sollten nicht davon ausgehen, dass dieses Programm in seiner jetzigen Form für eine treue katholische Erziehung geeignet ist einfach wegen seiner Verbindung mit dem Päpstlichen Rat für die Familie. Die Eltern haben vor allem das Recht und die Verantwortung, sicherzustellen, dass ihre Kinder Unterricht vorgestellt, die sowohl Klang und angemessen ist.

Der Mangel an moralischen Grundlagen

Seit seiner Veröffentlichung hat das Programm der Kritiker darauf hingewiesen , dass in seinen Hunderten von Seiten der Materialien, wenig Wert auf die sechste und neunte Gebote oder die sexuellen Sünden gelegt wird , die unsere Kultur-und durchdringen , wie junge Menschen auf diese Bedrohungen reagieren sollte. Das Programm ist auch Licht auf Bezugnahmen auf die Katechismus der Katholischen Kirche , andere Gebietermission Lehren und die Heilige Schrift, vor allem im Hinblick auf moralische Gesetz.

Vergleichen Sie dies mit den Warnungen des gleichen Päpstlichen Rates für die Familie vor zwei Jahrzehnten in ihrem 1995 veröffentlichten Dokument Wahrheit und Bedeutung der menschlichen Sexualität: Leitlinien für die Bildung in der Familie :

Eine weit verbreitete, aber möglicherweise schädlichen, Ansatz geht durch den Namen von "Werte Klarstellung". Junge Menschen werden ermutigt, zu reflektieren, zu klären und auf moralische Fragen mit dem höchsten Grad der "Autonomie" und ignorierte die objektive Realität des moralischen Gesetzes im Allgemeinen und ohne Berücksichtigung der Gewissensbildung auf den spezifischen christlichen moralischen Vorschriften zu entscheiden, wie bestätigt durch das Lehramt der Kirche. Junge Menschen sind auf die Idee gebracht, dass ein Moralkodex ist etwas, was sie selbst schaffen, als ob der Mensch die Quelle und Norm der Moral waren. (Sec. 140)
Während der Treffpunkt Punkt zur Keuschheit und Tugend macht und daher nicht ganz beschrieben werden könnte , so hart wie "Klärung Werte" , seine affektive Ansatz und die Verwendung von sexuell expliziten Materialien lässt oft die Schüler unsicher über moralische Erwartungen. Die moralische Autorität der Kirche zu oft aus dem Blick in versteckten The Meeting Point Programm, zum Teil , weil es klar und häufige Verweise auf die Lehre der Kirche fehlt.

Diese Sorge für Bescheidenheit wird von Franziskus in seinem Apostolischen Schreiben wiederholt Amoris Laetitia :

Eine sexuelle Erziehung, die einen gesunden Schamgefühl fördert hat immense Wert ... Modesty ein natürliches Mittel ist, wodurch wir unsere Privatsphäre schützen und verhindern, dass uns in Objekte gedreht werden verwendet werden. Ohne ein Gefühl der Scham, Zuneigung und Sexualität mit Genitalität und ungesunde Verhaltensweisen zu einer Obsession reduziert werden, die unsere Fähigkeit zur Liebe verzerren. (Par. 282)
Moralisch Offensive Bilder

Um eine offene Diskussion über Sexualität unter den High - School - Schüler zu wecken, der Meeting Point beinhaltet sexuell explizite Bilder und Diskussionen , die nicht geeignet sind, vor allem für die katholischen Schulen.

Das gleiche "Sex oder Sexualität?" Lektion oben erwähnt, zum Beispiel, hat die Schüler ein Foto zu bewerten, die mit einem Mann, der eine Frau mit nacktem Oberkörper in einer innigen Umarmung umfasst. Das erklärte: "Ziel" ist für Studenten "provoziert" zu fühlen, oder sogar durch das Bild verwirrt. Mehrere andere sexuell anzügliche Bilder werden in der gleichen Lektion verwendet.

Die Einheit 5 Lektion Titel "A Geeignete Helfer: Morality" enthält drei moralisch anrüchig Anzeigen, die von Studenten betrachtet und diskutiert werden sollen. Man weist auf eine Attraktion des Mannes zu Pornographie und Ehebruch mit dem Titel, "Ein Teil gut. Teil schlecht. Das ist das Wesen des Menschen. "Ein Elektronik-Anzeige eine teilweise nackten Mann und Frau im Bett mit dem Titel," Das zweite Beste, was in der Dunkelheit zu tun. "Die Lehrer Notizen erkennen an, dass" alle drei eine deutlich erotische Komponente haben. "

Noch vor zwei Jahrzehnten wurden vom Päpstlichen Rat für die Familie gegen diese und andere "Mißstände" in der Sexualerziehung. Die Wahrheit und Bedeutung der menschlichen Sexualität gegen Schul gewarnt " , wenn die Sexualerziehung sie alle intimen Details zu Kindern gegeben wird durch den Unterricht Genital Beziehungen, auch in anschaulicher Weise "(Sec. 139). Es wird erwartet Pädagogen "positive und umsichtige" und "klar und zart" in ihrer Präsentation der "sexuellen Informationen" zu sein:

Kein Material von erotischer Natur sollten Kinder oder Jugendliche jeden Alters präsentiert werden, die einzeln oder in einer Gruppe.

Dieses Prinzip der Anstand muss die Tugend der christlichen Keuschheit wahren. (Sec. 126)
Die Heilige Kongregation der katholischen Bildung, in seiner 1983 - Dokument Bildungsberatung in der menschlichen Liebe: Outlines für Sex Education , riet großer Sorgfalt Unterrichtsmaterialien für die Sexualerziehung in der Entwicklung, vor allem die Auswahl der Bilder. Es wird empfohlen , Beratung mit Experten , die, der Unterrichtsmaterialien psychologisch sind dazu beitragen können, entwicklungspolitisch und moralisch angemessen.

Es ist höchst zweifelhaft , dass der Treffpunkt der Erwartungen der Kongregation erfüllt:

Einige Schul Text-Bücher über Sexualität, die wegen ihrer Naturwissenschaftler Charakter, sind schädlich für das Kind und der Jugendliche. Grafik und audiovisuelle Materialien sind schädlich, wenn sie grob vorhanden sexuellen Realitäten, für die die Schüler nicht vorbereitet ist, und somit traumatische Eindrücke schaffen oder eine ungesunde Neugier erheben, die zum Bösen führt. Lassen Lehrer ernsthaft des schweren Schaden denken, dass eine unverantwortliche Haltung in so heikle Themen in Pupillen verursachen können. (Kap. 76)
Eltern als Haupterziehe

Dennoch ist die Annahme eines Sexualerziehung Programm von Schulen oder Gemeinde Programme es sei denn mit der direkten und erheblichen Beteiligung der Eltern-Konflikte mit der Rolle der Eltern als primäre Erzieher ihrer Kinder, vor allem in Fragen der Sexualität. Papst Johannes Paul II in seinem 1981 Apostolischen Schreiben Familiaris consortio , legte Sexualerziehung direkt unter Eltern Richtung:

Sexualerziehung, die ein Grundrecht und die Pflicht der Eltern ist, muss immer unter ihrer aufmerksamen Führung durchgeführt werden, ob zu Hause oder in Bildungszentren gewählt und von ihnen kontrolliert. In diesem Zusammenhang bekräftigt die Kirche das Recht der Subsidiarität, die die Schule gebunden ist, zu beobachten, wenn es in der Sexualerziehung kooperiert, indem sie in den gleichen Geist leiten lassen wie die Eltern. (Kap. 36-37)
Außerdem ist , wie die ersten Erzieher ihrer Kinder, Eltern sollten nicht "unmoralisch oder unzureichend tolerieren Bildung außerhalb des Hauses die ihren Kindern zuteil werden" ( Wahrheit und Bedeutung der menschlichen Sexualität , Sec. 44).

Die Klärung wird auf diese Punkte benötigt , um sicherzustellen , dass die Schulen und die Programme der Kirche nicht einfach implementieren Der Treffpunkt unter dem Eindruck , dass es sich um eine "offizielle" katholische Bildungsprogramm vom Vatikan vorgeschrieben.

Die Lektion enthält eine beunruhigende Szenario unter den Studenten und Lehrer gelesen und diskutiert werden. In "die wahre Geschichte einer Frau, die durch ihre Umstände und Gesellschaft geführt wurde" ihr Problem zu beseitigen, "" eine explizite Beschreibung eines Mädchens Abtreibung Erfahrung gemacht, dass für viele junge Menschen invasive sein kann. Die Diskussion über die Geschichte endet mit dem Lehrer zu Schüler sprechen über Abtreibungen von Frauen helfen, mit ihren "Problemen" im Leben verringert wird, ohne auch die Heiligkeit allen menschlichen Lebens betont.

Vor allem in Block 6 wird die Liebe nicht klar definiert und kann mit Lust verwechselt werden. Das Programm greift auf qualitative Beschreibungen wie "schöne Liebe" und "wahre Liebe" , die praktisch alles bedeuten kann. Es wäre viel besser, wenn die Autoren Studenten an CS Lewis oder Dietrich von Hildebrand zeigte, 20 th Jahrhundert Autoren , die ein klares Verständnis dieser sehr falsch verstandenen Begriff liefern.

Es ist wegen der oben genannten Bedenken und andere , die die Meeting Point nicht in seiner jetzigen Form ist, eine hilfreiche Ressource katholischen Familien für Studenten in der Lehre der Kirche auf Sex und Sexualität bildet, und es muss erhebliche Korrekturen vor ernsthafte Prüfung von katholischen Eltern, Schulen oder Gemeinden. Wir freuen doch mit der Hoffnung auf viele fruchtbare Bemühungen in der Kirche zu einer hyper-sexualisiert Kultur zu reagieren , die im Widerspruch mit der katholischen Moral und Respekt für den Menschen oft stark ist. Der Kardinal Newman Society bietet unsere eigene kürzlich veröffentlichte Ressource für katholische Erzieher, menschliche Sexualität Richtlinien für katholische Schulen , die Schulpolitik empfiehlt , die eine getreue Verständnis der menschlichen Sexualität, Geschlecht, Ehe und Keuschheit zu fördern.

Die Kirche bringt der modernen Welt die Führung des Heiligen Geistes und mehr als 2.000 Jahren der Reflexion über das Evangelium und auf den menschlichen Zustand. Katholische Jugend verdienen nicht weniger als diese ewigen Wahrheiten gelehrt werden.

hier geht es weiter

https://cardinalnewmansociety.org/meetin...tholic-schools/
https://translate.google.com/translate?h...mansociety.org/
https://cardinalnewmansociety.org/

von esther10 08.09.2016 00:25

8. September: FEST der Geburt Mariens

Veröffentlicht: 8. September 2016 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: Maria in Dogma und Kirche | Tags: Anna-Verehrung, Annaberg, Geburt Mariens, Goldene Pforte, Gottesmutter, Immaculata, Joachim und Anna, Legenden, Madonna, Maria, Privatoffenbarungen, Schlesien, Tempeljungfrau, Visionen |Hinterlasse einen Kommentar



Von der „Goldenen Pforte“ und anderen Legenden

Der heutige Festtag erinnert an die Geburt der Gottesmutter, aus derem Leib später unser Erlöser, das Heil der Welt, die menschliche Natur angenommen hat, empfangen vom Heiligen Geist. Dieses Glaubensgeheimnis bezeichnet die Kirche als „jungfräuliche Empfängnis Christi“ – oder kürzer auch Jungfrauengeburt genannt. mutter-anna

Wie sich aus Gesprächen selbst mit glaubensfesten Katholiken, die seit Jahrzehnten treue Kirchgänger sind, immer wieder zeigt, wird nicht nur die „Unbefleckte Empfängnis“ oft mit der jungfräulichen Empfängnis Christi verwechselt.

Manche Gläubige meinen sogar, das Dogma von der Unbefleckten Empfängnis der Madonna beinhalte die Lehre, daß Maria nicht auf natürlichem Wege gezeugt worden sei, sondern – ebenso wie Christus – jungfräulich empfangen.

Noch vor wenigen Tagen sagte mir dies eine marienfromme Frau, wobei sie sich gleichzeitig selber etwas darüber wunderte, denn die Ehe sei doch heilig und eine natürliche Befruchtung von daher ja „eigentlich“ kein Problem.

Sie berief sich aber auf die Geschichte von der „Goldenen Pforte“. Ich erklärte ihr, daß es sich hierbei lediglich um eine Sage handelt, die in der Heiligen Schrift nicht überliefert ist, sondern aus apokryphen (nicht-kanonischen, kirchlich nicht anerkannten) „Evangelien“ stammt.

Dabei sollen sich Joachim und Anna – die Eltern Mariens – unter der Goldenen Pforte in Jerusalem begegnet sein, was aber nicht bedeuten muß, daß sie dort eine wunderbare Empfängnis erlebt haben. Vielmehr hätten sie wohl, so will es jene Geschichte verdeutlichen, über eine Engelsbotschaft gesprochen, welche ihnen die Empfängnis Marias ankündigte.

Selbst die Namen Joachim und Anna sind biblisch nicht erwähnt, sondern entstammen Legenden aus frühchristlicher Zeit. Es spricht aber nichts dagegen, daß diese Information zutrifft, zumal sie immerhin dem 2. Jahrhundert entspringt. 011_7A

Eine Verehrung der Mutter Anna bzw. der Eltern Mariens ist erst im Laufe der späteren Kirchengeschichte entstanden, vor allem im Spätmittelalter hinsichtlich eines speziellen Anna-Kultes. Diese Verehrung hat sich zumal in Schlesien stark ausgebreitet, wobei vor allem der Wallfahrtsort auf dem Annaberg große Bedeutung erlangte.


Die Kirche geht also von einer normalen ehelichen Empfängnis und Geburt Mariens aus. Auch die Erzählungen, wonach Maria im kindlichen Alter als Tempeljungfrau nach Jerusalem gebracht worden sei, sind nicht nur legendär, sondern schlicht unsinnig. Es gab im Judentum grundsätzlich keine Tempeljungfrauen oder kleine Mädchen, die im Tempel „erzogen“ wurden. Daran ändern auch allerlei „Privatoffenbarungen“ und diverse Visionen nichts.

IMMACULATA: Maria als Erst-ERLÖSTE des Neuen Bundes

Das Dogma von der „Unbefleckten Empfängnis“ (Maria Immaculata) hat nichts mit einer jungfräulichen Empfängnis Mariens im Leib ihrer Mutter Anna zu tun, zumal die Madonna auf natürlichem Wege das Licht der Welt erblickte.

Die Immaculata-Lehre besagt vielmehr, daß Maria durch eine besondere Gnadengabe Gottes bei ihrer Empfängnis von jedem Makel der Erbsünde bewahrt worden ist – und zwar (so heißt es im Dogma wörtlich) „im Hinblick auf die Verdienste Jesu Christi, des Erlösers“.

Maria ist also eine Voraus-Erlöste, Erst-Erlöste und Voll-Erlöste durch Christus und für Christus.

Diese gleichsam „vollendete“ Erlösung und göttliche Begnadigung ermöglichte es ihr, als auserwähltes Geschöpf und „Magd des HERRN“ am Heilswerk Christi mitzuwirken. Die Mithilfe der Madonna „von Gottes Gnaden“ ändert freilich nichts daran, daß Christus unser alleiniger und vollkommener Erlöser und daß ER unser einziger Mittler zum Vater ist.

Die Geburt Mariens wird am 8. September gefeiert, das Immaculata-Hochfest genau drei Monate später, am 8. Dezember. Davon ebenfalls zu unterscheiden ist die jungfräuliche Empfängnis Christi, an welche die Kirche am Fest der Verkündigung des HERRN erinnert – also am 25. März.

von esther10 08.09.2016 00:23

Massenmigration: die wirkliche Welle kommt noch
Veröffentlicht am: 7. September 2016


Nach geschätzt einer Million Migranten im Vorjahr und einer dreiviertel Million, die insgesamt in diesem Jahr kommen soll, hat sich die Lage nach offizieller Lesart beruhigt. Die EU-Außengrenze gilt seit dem Deal mit der Türkei als weitgehend “dicht”. Hier drinnen vermitteln Politiker und Medien wieder überwiegend das Gefühl, alles gehe seinen geregelten Gang. Der Versuch ist verständlicher Wunsch, doch leider dürfte der Eindruck von Normalität nur sehr kurz währen. Denn der Flüchtlingsdruck in Nahost sinkt keineswegs und der aus Nord- und Ostafrika nimmt massiv zu. Außerdem scheint die Balkanroute aus dem Nahen Osten momentan lediglich von Griechenland nach Bulgarien verlegt zu werden.

Erinnern sich noch an den “Youth Bulge”, über den wir letztens hier berichteten? Diese “Jugendbeule” ist die kaum bekannte aber womöglich wesentliche Ursache für Krieg und den heutigen globalen Terror. Sie besteht in einem “Überschuss” an jungen Männern in einer Gesellschaft, die nur ein begrenztes Potential an Positionen und Rängen zu vergeben hat. Den männlichen Heranwachsenden bleiben oft nur recht ungesunde Wege, sich ihren Platz in der Welt zu holen. Wie, wann und wo genau dieses Phänomen auftrat und auftritt, hat vor allem der Soziologe und Wirtschaftswissenschaftler Gunnar Heinsohn untersucht (vgl. Newsletter vom 11.8.2016). Ohne hier erneut in die Details zu gehen, sei erwähnt, dass Heinsohns empirische Belege und die Schlüssigkeit seiner Theorie geradezu erdrückend sind.

Und nun raten Sie mal, ob der Youth Bulge eine Rolle spielt oder nicht bei der gegenwärtigen Völkerwanderung aus instabilen Krisen- und Kriegsländern. Dort sind nicht nur Gewalt und Konflikt kennzeichnend, sondern auch hohe Geburtenraten kombiniert mit Massenarbeitslosigkeit. Dieses explosive Gemisch hält nicht nur die Terrorismusgefahr hoch, sondern hält auch die Massenmigration in Gang. Dabei spielt es keine Rolle, dass wir uns hierzulande gerade in einem Wellental der Zuwanderung befinden, in dem es vergleichsweise ruhig zugeht. Der nächste Wellenberg ist schon im Anmarsch und es spricht wenig dafür, dass er niedriger ausfällt als der vorherige. So berichtet FAZ-Online am 13.8.:

“Mit Blick auf die Bevölkerungsentwicklung in Afrika und im Nahen Osten ist vielmehr zu erwarten, dass der Migrationsdruck mittelfristig stark zunimmt. Das zeigt auch eine im Frühjahr präsentierte Studie über die Krisenregion Mena (Middle East North Africa) des Berlin-Instituts für Bevölkerung und Entwicklung. Sie unterstreicht die Gefahr einer Destabilisierung der Region an der Südflanke zu Europa. Das Institut spricht von einem „Pulverfass vor den Toren Europas“.”

Ein Pulverfass, dass sich unabhängig vom Syrien- und Nahostkrieg positioniert. Die Studie stellt auch klar, dass die jungen Arbeitslosen aus diesen Ländern auf jeden Fall auswandern wollen (in Subsahara-Staaten wollen laut Gallup-Umfragen bis zu 39% der Menschen auswandern) und dass ihre Zahl in den dreistelligen Millionenbereich anwachsen wird:

Derzeit leben etwa 370 Millionen Menschen in den 19 Ländern der Mena-Region, die sich von Marokko bis nach Jemen und Iran erstreckt. Bis zum Jahr 2030 dürfte die Zahl um fast 100 Millionen steigen, so die Prognose der Demographen. Allein die Zahl der Ägypter wächst in fünfzehn Jahren um etwa 28 Millionen, die der Algerier um 10 Millionen und die der Jemeniten um rund 9 Millionen, ein Drittel mehr als heute. „Das Hauptproblem ist, dass das Bevölkerungswachstum viel schneller ist als das Jobwachstum“, sagt Reiner Klingholz, der Direktor des Berlin-Instituts.”

Bei den Frauen steht die enorm hohe Arbeitslosigkeit auch in direkter Verbindung mit den hohen Geburtenzahlen.

“Frauen in Niger bekommen im Durchschnitt 7,6 Kinder, in Somalia und in der Republik Kongo mehr als sechs, in Uganda knapp sechs, in Nigeria 5,6. Allein Nigeria könnte so bis 2050 auf 440 Millionen Menschen, bis 2100 gar auf kaum vorstellbare 900 Millionen Menschen wachsen, heißt es in der UN-Bevölkerungsprognose. Unter den arabischen Ländern haben der Jemen, der Irak und die Palästinenser-Gebiete die höchsten Fertilitätsraten. Bei knapp über vier liegt dort die Kinderzahl je Frau.”

Für den arabischen Raum gilt ähnliches in fast gleicher Intensität. Hier entwickelt sich der unvorstellbar große Youth Bulge der Zukunft, der einen ebenso gewaltigen Wanderungsdruck mit sich bringen wird. Auch wenn es zynisch klingt: die schiere Masse an jungen Menschen dürfte sie vermutlich über jedes Hindernis hinwegspülen, auch wenn die vermutlich immer rabiater werdenden Abwehrmaßnahmen immer höhere Verluste fordern werden. Dass sowohl die Migranten selbst als auch die Schleuser immer neue Schluplöcher finden, zeigt sich aktuell an den immer neuen “undichten” Stellen der angeblich geschlossenen Balkanroute.

Selbst wenn der Massenzuwachs eingedämmt oder verhindert werden kann, ist der Youth Bulge längst Tatsache in fast allen Ländern zwischen Pakistan und Nigeria. Also fast der halben Welt. Das bedeutet u.a. auch, dass das Frustrationspotential bei jungen Menschen, vor allem den “zu kurz kommenden” Männern, längst schon extrem hoch ist. Unruhen, Aufstände und Bürgerkrieg sind weiterhin fast überall extrem wahrscheinlich, selbst wenn rein theoretisch die Geburtenraten ab sofort radikal sinken würden.

Neben wirtschafltichen und politischen Druckfaktoren kommen nach Ansicht vieler Wissenschaftler auch immer mehr Umweltfaktoren wie Dürre, Überbevölkerung und Klimawandel hinzu. Der bekannte Ökonom Jeffrey Sachs sieht diese Faktoren im Zusammenhang mit steigenden Lebensmittelpreisen auch als einen der Kriegsauslöser in Syrien. Sachs geht davon aus, dass neue Migrationswellen kommen werden. Doch er sieht Möglichkeiten zur Problembehebung, „wenn wir winzige Bruchteile dessen, was wir in den Krieg (vergeuden) zur Bewässerung, ins Landschaftsmanagement, in Transportverbesserungen und Lagerungsbedingungen für Lebensmittel” stecken würden. Bislang ist das leider reines Wunschdenken, doch die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.

Den europäischen Umgang mit der Flüchtlingskrise bezeichnet Sachs als “ kurzatmige Schadensbegrenzung”, bei der kaum über die Ursachen gesprochen wird. Eine der Ursachen des Zustroms aus Syrien sieht Sachs in der Einmischung der USA: der Bürgerkrieg sei erst mit Washingtons Versuch, die Assad-Regierung zu stürzen, eskaliert.

Fazit: Für die europäischen Einwanderungsländer bedeutet Syrien nicht viel mehr als die Quelle eines einzigen Wellenbergs an Flüchtlingen. Wenn dieser eine Wellenberg die Gesellschaften schon an den Rand ihrer Kapazitäten gebracht hat, dann gilt es sich für die nähere Zukunft ganz warm anzuziehen. Denn im Vergleich dazu wird das nächste Aufbranden wie ein Tsunami aussehen.Cover Die geheime Migrationsagenda

Ein weiterer wichtiger Aspekt, den wir heute zwar nicht erwähnt, aber keineswegs vergessen haben, ist das gesteuerte Anheizen der Migrationskrise. Wie Friedericke Beck in ihrem neuen Buch “Die geheime Migrationsagenda” aufdeckt. Unbedingter Lesetipp für wirkliches Verständnis – und leider alles andere als eine Verschwörungstheorie.
http://www.krisenvorsorge.com/massenmigr...lle-kommt-noch/


von esther10 08.09.2016 00:21

CSU will härtere Flüchtlingspolitik: Sieben Forderungen sind alt, nur eine ist neu



Nein zu Burka und Doppelpass, Ja zu Obergrenze, Transitzonen und scharfen Grenzkontrollen: In einem Papier für ihre Vorstandsklausur bündelt die CSU ihre Forderungen für eine härtere Flüchtlingspolitik. Doch vieles klingt bekannt – was ist wirklich neu an den Forderungen? FOCUS Online macht den Check.

Nach dem vorübergehenden Schulterschluss zwischen den Schwesterparteien CDU und CSU zählen die Bayern Merkel erneut an. Auf Basis eines mehrere Punkte umfassenden Papiers, das auf der CSU-Klausurtagung am Freitag und Samstag besprochen wird, soll ein härterer Kurs in der Flüchtlingspolitik eingeschlagen werden.

Der „Spiegel“ zitierte einige Passagen aus dem Positionspapier. FOCUS Online macht den Check: Was ist neu daran – und was nicht?
1. Burka-Verbot

Die CSU fordert ein Burka-Verbot in der Öffentlichkeit, "wo immer dies rechtlich möglich" sei. Die Bekleidung sei "eine Uniform des Islamismus, ein maximales Integrationshindernis und ein in unserer Kultur nicht zu akzeptierendes Zeichen der Unterdrückung der Frau", heißt es in dem CSU-Papier.

Check: Die Idee ist nicht neu: Die Unions-Innenminister einigten sich bereits im August auf ein Teilverbot der Vollverschleierung. Ein sogenanntes Burka-Verbot solle beispielsweise im gesamten öffentlichen Dienst, in Kindergärten, Schulen, Hochschulen, vor Gericht, bei Passkontrollen und Demonstrationen durchgesetzt werden. Verstöße sollten als Ordnungswidrigkeit geahndet werden.
2. Keine Visa-Liberalisierung für Türkei

Eine Visaliberalisierung für die Türkei will die CSU nicht. Dennoch solle am Flüchtlingsabkommen festgehalten werden, "da es neben der Schließung der Balkan-Route zur Verringerung des Zustroms nach Europa und Deutschland beigetragen" habe, heißt in dem CSU-Papier.
Check: Die Visa-Freiheit ist eine zentrale Forderung der Türkei im Gegenzug für die Rücknahme von Flüchtlingen – gleichzeitig ist sie der Knackpunkt im Abkommen. Schon im Mai sagte EU-Parlamentspräsident Martin Schulz, dass die Liberalisierung erst kommt, wenn die Türkei alle 72 von der EU aufgestellten Kriterien erfüllt hat. Das erfuhr breite Unterstützung – auch aus der CSU.

Eine vollständige Absage der Visaliberalisierung, wie sie der CSU vorschwebt, bei gleichzeitigem Aufrechterhalten des Flüchtlingsabkommens, ist nur schwer mit dem Ultimatum der Türkei in Einklang zu bringen. Diese hatte bis Oktober eine Entscheidung gefordert – andernfalls würde der Pakt einseitig aufgelöst werden.

3. Doppelte Staatsbürgerschaft abschaffen

Die doppelte Staatsbürgerschaft soll nach dem Willen der CSU abgeschafft werden, denn auch sie sei ein "Integrationshindernis". Migranten könnten nicht "Diener zweier Herren sein". Bei der Einwanderung sollten künftig Zuwanderer "aus unserem christlich-abendländischen Kulturkreis" Vorrang haben.

Check: Schon im August hatte Berlins Innensenator Henkel (CDU) gesagt, dass "dass es keine doppelten Loyalitäten geben kann". Auch SPD-Politiker Heinz Buschkowsky sprach sich für ein Ende des Modells aus. Ausgelöst hatte die Debatte ein Vorstoß der Unions-Innenminister im August. De Maizière reagierte und kündigte an, die geltenden Regelungen zur doppelten Staatsbürgerschaft langfristig abschaffen zu wollen.
4. Gesetz zur Einwanderungsbegrenzung

Bei der Einwanderung soll laut CSU künftig Zuwanderer "aus unserem christlich-abendländischen Kulturkreis" Vorrang haben. Statt eines Einwanderungsgesetzes brauche Deutschland ein "Begrenzungs- und Steuerungsgesetz".

Check: Mit dieser Forderung geht die CSU tatsächlich schon seit Jahren hausieren. Bereits im Juni 2014 forderte Bayerns Innenminister Joachim Herrmann, orthodoxe Christen aus Kriegsgebieten wie Syrien bevorzugt aufzunehmen. Das fanden laut einer damals durchgeführten Forsa-Umfrage übrigens nur 18 Prozent der Befragten richtig – darunter vor allem Anhänger der AfD (36 Prozent). 2015 lehnten 64 Prozent der Deutschen eine Bevorzugung ab.

Auch aus anderen Lagern gibt es derartige Einlassungen: Im März forderte die Berliner AfD in einer Pressemitteilung die „bevorzugte Aufnahme von Christen“.

5. Gleichberechtigung

Die Christsozialen warnen auch vor einer Aushöhlung des Rechts auf Gleichberechtigung durch Zuwanderer - "keine Multikulti-Sonderformate in der öffentlichen Daseinsvorsorge, wie gesonderte Badezeiten für Muslime", heißt es in dem Papier. Es sei nicht zu dulden, "dass der Kontakt zu Ärztinnen, Polizistinnen oder Lehrerinnen aufgrund ihres Geschlechts verweigert" werde.

Check: Diese Forderung ist neu – greift aber Sorgen auf, die auch von der AfD im Wahlkampf angesprochen wurden. Einschlägige selbsternannte Nachrichtenseiten aus dem rechten Spektrum betreiben immer wieder mit der angeblichen Bevorzugung von oder einer höheren finanziellen Ausstattung der Flüchtlinge Polemik.

6. Obergrenze

"Deutschland muss Deutschland bleiben", fordert die CSU. "Wir sind dagegen, dass sich unser weltoffenes Land durch Zuwanderung oder Flüchtlingsströme verändert." Eine Obergrenze von maximal 200.000 Flüchtlingen pro Jahr müsse gesetzlich festgeschrieben werden.
Check: Der Streit um eine Obergrenze hat im vergangenen eine tiefe Spaltung zwischen den Schwesterparteien CDU und CSU ausgelöst. Seehofer hatte gefordert, maximal 200.000 Flüchtlinge in Deutschland aufzunehmen. Zwischenzeitlich vertrugen sich die Parteien wieder, ostentativ wurde der Schulterschluss gesucht, Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt nahm die Forderung sogar wieder zurück. Der erneute Kurswechsel soll den Druck auf Merkel wieder erhöhen – doch ist er auch glaubhaft? Denn die Bundeskanzlerin hatte in ihrer Rede in der Generaldebatte im Bundestag selbst angekündigt: „Deutschland wird Deutschland bleiben - mit allem was uns daran lieb und teuer ist.“
7. Rückführungen

Asyl sei "nur ein Recht auf Zeit", bestehe der Fluchtgrund eines Menschen nicht mehr, müsse "konsequent in die jeweiligen Heimatländer zurückgeführt werden", heißt es in dem Papier weiter.

Check: Über die Notwendigkeit schnellerer Rückführungen herrscht über Unionsgrenzen hinaus große Einigkeit.
8. Grenzschutz

"Strikte und effektive Einreisekontrollen" und ein "europäisches Ein- und Ausreiseregister" seien laut CSU nötig, außerdem sei "weiterhin die Kontrolle der deutschen Binnengrenzen erforderlich", solange der Schutz der EU-Außengrenzen nicht funktioniere
http://www.focus.de/politik/deutschland/...id_5910595.html

http://www.focus.de/politik/deutschland/...id_5909233.html
http://www.focus.de/politik/videos/nach-...id_5909432.html
http://www.focus.de/politik/videos/rede-...id_5907168.html
http://www.focus.de/politik/deutschland/...id_5907173.html


von esther10 08.09.2016 00:19

"Es droht die soziale Spaltung": Immer mehr Eltern schicken ihre Kinder auf Privatschulen
The Huffington Post | von Tobias Lill

Ve
röffentlicht: 07/09/2016 20:17 CEST Aktualisiert: Vor 3 Stunden PRIVATSCHULE

Wer vor einigen Jahren in manchen deutschen staatlichen Schulen einen Blick auf einen Globus oder in einen Atlas warf, fühlte sich mitunter wie ein Zeitreisender.

Auf zahlreichen Landkarten erfreuten sich längst untergegangene Staaten wie die DDR oder die Sowjetunion noch immer größter Vitalität. Nicht jede Bildungseinrichtung hat schließlich Geld, alle paar Jahre neue Atlanten oder Globen zu kaufen.

Anders das private Gymnasium Neubeuern - idyllisch gelegen in einem Schloss, Alpen und Chiemsee beinahe in Sichtweite: Hier lernen die Kinder - das monatlich vierstellige Schulgeld vorausgesetzt - unter Top-Bedingungen.

Bereits seit über einem halben Jahrzehnt wird dort nicht mehr mit Tafel, Füller und Bleistift, sondern ausschließlich am Lehrer-überwachten Desktop ihrer Tablet-Computer unterrichtet.

Zahl der Privatschulen in nur 10 Jahren um 75 Prozent gestiegen


So manch teure Privatschule ist ihrer Zeit voraus, während die Kinder weniger betuchter Eltern sich mit Gammel-Klos und Unterrichtsausfällen herumschlagen müssen.

Kein Wunder also, dass sich seit Beginn der 1990er Jahre immer mehr Eltern aus dem alten System verabschiedet haben - und ihre Kinder auf Privatschulen schicken.

Im Schuljahr 2012/13 gab es in Deutschland laut Bundesamt für Statistik bereits 5651 Privatschulen. Das waren 74,8 Prozent mehr als noch zehn Jahre zuvor.

Während im Schuljahr 1998/99 etwa 530.000 Schüler eine private allgemeinbildende Schule in Deutschland besuchten, waren es 2007/08 bereits rund 675.000 Schüler, im Schuljahr 2014/15 sogar schon 736.854 Schüler. Ein Plus von 39 Prozent in eineinhalb Jahrzehnten.

Rechnet man noch die berufsbildenden privaten Schulen hinzu, kommt man auf fast eine Million Menschen. Damit besuchte dem Verband Deutscher Privatschulverbände zufolge von den rund 10,9 Millionen Schülern in Deutschland jeder Elfte eine Privatschule.

Eine Ursache für den Boom der mitunter elitären Einrichtungen ist aus Sicht von Bildungsexperten, dass der Staat zu wenig Geld in das Schulsystem steckt. Gemessen an seiner Wirtschaftsleistung investierte die Bundesrepublik weniger Finanzmittel in die schulische Bildung als die meisten anderen OECD-Länder.

Kaum ein Industrieland gibt so wenig Geld für seine Schüler aus

So gab beispielsweise Großbritannien im Jahr 2012 gut 4,5 Prozent des Bruttoinlandsprodukt für ihre Schüler aus. In Frankreich waren es 3,8 Prozent in Dänemark 4,7 und in Neuseeland sogar 5 Prozent. In Deutschland lag die Quote dagegen nur bei 3,1 Prozent. Ein Skandal in einem Land, dessen Wirtschaft auf hochqualifizierte Arbeitskräfte angewiesen ist.

Lediglich eine Hand voll Staaten wie die Türkei oder Ungarn investierten pro Kopf weniger in die Ausbildung ihrer Schulkinder. Neuere Vergleichszahlen gibt es zwar nicht, doch das Land von Schiller und Goethe dürfte weiterhin zu den Schlusslichtern bei den Investitionen in die Bildungspolitik gehören.

Eine Chance für Geschäftsleute. llka Hoffmann, die bei der Bildungsgewerkschaft GEW den Vorstandsbereichs Schule leitet, sagt der Huffington Post: "Ein großer Teil der Privatschulen wird gegründet, weil öffentliche Schulen demografiebedingt geschlossen werden."

Beispiel Nordrhein-Westfalen: An Rhein und Ruhr besuchen derzeit mehr als 200.000 Kinder und Jugendliche Schulen in freier Trägerschaft. In nur einem Jahrzehnt sank die Zahl der öffentlichen Schulen in dem bevölkerungsreichsten Bundesland um rund ein Fünftel von 6343 auf 5301.

Die Zahl der privat geführten Schulen stieg im gleichen Zeitraum dagegen um fast 31 Prozent von 421 auf 550. Das geht aus Zahlen des nordrhein-westfälischen Schulministerium hervor, die der Huffington Post vorliegen.

"Private Ersatzschulen sind selbstverständlicher Bestandteil unseres Schulsystems", sagt ein Ministeriumssprecher. Diese könnten "Impulsgeber für die Schulentwicklung" sein.

Auch Heinz-Peter Meidinger, Vorsitzender des Deutschen Philologenverband, der einen großen Teil der Gymnasiallehrer vertritt, sagt: "Privatschulen können eine Bereicherung für die Bildungslandschaft sein."

Gleichzeitig droht der Trend indes, die Gesellschaft zu spalten. Viele Eltern wissen um die Schwächen des staatlichen Schulsystems: Laut einer Forsa-Umfrage wollte im vergangenen Jahr jede vierte Familie ihre Kinder lieber auf eine Privatschule schicken.

Doch viele haben schlicht nicht die mehreren hundert oder tausend Euro Schulgeld im Monat. Schließlich verdient etwa ein Verkäufer oft gerade einmal nur etwas mehr als 2000 Euro brutto im Monat - und in Städten wie München oder Stuttgart geht bei vielen Menschen schon einmal die Hälfte des Gehalts für die Miete drauf.

Vier von zehn Deutschen haben laut dem Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) keinen Cent übrig für die Altersvorsorge. Wovon sollen diese Menschen auch noch eine Privatschule bezahlen?

In Berlin Privatschulen längst besser als die staatlichen Bildungseinrichtungen

Vor allem Menschen aus besser verdienenden Kreisen setzen auf private Schulen. Für einzelne Bundesländer wie Berlin oder Hamburg bestätigt Meidinger den Trend, dass "bildungsaffine Eltern ihre Kinder oft lieber in Privatschulen schicken".

In Hamburg stieg die Zahl der Kinder und Jugendlichen, die eine Privatschule besuchen, in diesem Schuljahr im Vergleich zu den vergangenen zwölf Monaten etwas an, auf 20.500.

Und in der Bundeshauptstadt fehle es vielen Schulen schlicht an den nötigen finanziellen Mitteln, klagt Meidinger im Gespräch mit der HuffPost. Er verweist auf Vergleichstests von Berliner Zeitungen, bei denen eine Reihe von Privatschulen an der Spree zuletzt mitunter sogar deutlich besser abschnitt als staatliche Institute.

Doch viele Eltern aus der Mittel- und insbesondere aus der Unterschicht müssen mit den mitunter miserabel ausgestatteten öffentlichen Schulen Vorlieb nehmen.

Bereits heute machen beispielsweise die Sprösslinge gut verdienender Beamter ein Vielfaches häufiger Abitur als ein Arbeiterkind. Nicht einmal jedes fünfte Arbeiterkind machte zuletzt den höchsten deutschen Schulabschluss - unter allen Bevölkerungsgruppen war es dagegen gut jeder zweite.

Aber das Problem zunehmend ungleicher Bildungschancen betrifft längst nicht nur die Stadtstaaten. "Auch in manchen anderen Bundesländern fehlt in staatlichen Bildungseinrichtungen das Geld für Personal und die Lernmittel. Insbesondere bei der digitalen Ausstattung gibt es Defizite", sagt der Verbandschef.

Ein großes Problem aus Philologensicht: Die Bausubstanz ist in zahlreichen deutschen Schulen marode. Der Sanierungsbedarf der öffentlichen Schulen belief sich bundesweit im vergangenen Jahr Schätzungen des Deutschen Institut für Urbanistik zufolge auf fast 32 Milliarden Euro.

Alles in allem leisteten die staatlichen Schulen jedoch "noch immer gute Arbeit", findet zumindest Meidinger. In etlichen Bundesländern wie etwa Bayern sei das Bildungsniveau an staatlichen Schulen in der Regel noch immer vergleichbar und mitunter auch besser als an Privatschulen.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?
2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg
Hier geht es zur Umfrage.

Doch selbst in Ländern, die wie der wohlhabende Freistaat, der besonders viel Geld in die Bildung stecken, vertraut ein Teil der Bevölkerung dem staatlichen Schulsystem ganz offensichtlich nicht.

Die Anzahl der privaten Schulen ist auch in Bayern in den vergangenen Jahren gewachsen, von 1221 im Jahr 2010 auf 1329 im Jahr 2015.

Immerhin: Anders als im Bundestrend ist die Schülerzahl hat der Boom der Privatschüler in Bayern möglicherweise seinen Zenith überschritten. 146.074 Kinder und Jugendliche besuchten im südlichsten Bundesland im Schuljahr 2015/16 eine Privatschule, wie das bayerische Kultusministerium auf Anfrage mitteilt. Im Schuljahr 2012/2013 waren es sogar noch 6000 mehr.

Manche Schulen privater Träger ermöglichen es auch der breiten Mittelschicht oder Kinder aus einfacheren Elternhäusern in den Genuss ihrer zum Teil bessern Ausbildung zu kommen.

Ein großer Teil der Schulen hierzulande wird von den beiden christlichen Kirchen betrieben. Diese verlangen normalerweise weit weniger Geld als komplett private Träger. Auch kann eine katholische Schule in Berlin sozial schwachen Familien die Gebühr komplett erlassen.

Die katholischen Einrichtungen sind besonders beliebt. In Essen etwa musste eine Sekundarschule sogar jeden zweite Anmeldewunsch ablehnen. 7500 Schüler besuchen in der Großstadt derzeit die 14 kirchlichen Schulen. "Die Anmeldezahlen sind seit Jahren höher als die Zahl der verfügbaren Plätze", so Bernd Ottersbach, Leiter des Dezernats Schule/Hochschule beim Bistum Essen, gegenüber der “WAZ”.

Unter den Schülern an den katholischen Einrichtungen sind sogar viele Muslime. Manche Migranten, die in die Mittelschicht aufgestiegen sind, wollen ihre Kinder schlicht nicht in die staatliche Schule im eigenen Viertel schicken, andere hoffen auf eine strenge Wertevermittlung.

Auch Philologen-Chef Meidinger lobt, die Persönlichkeitserziehung würde in kirchlichen Einrichtungen "oft einen größeren Stellenwert einnehmen als in staatlichen Schulen". Dort fehle hierfür oftmals die Zeit.

GEW: Privatschulen verschärfen die ohnehin schon höchst ungleiche Verteilung von Bildungschancen“


Die dem DGB angehörende Bildungsgewerkschaft sieht die Zunahme von Privatschulen derweil "kritisch". GEW-Frau Hoffmann sagt: "Immer mehr Privatschulen verschärfen die ohnehin schon höchst ungleiche Verteilung von Bildungschancen."

Es gebe sicherlich auch Eltern, "die durch die Wahl einer Privatschule ihre Kinder von den sozialen Problemen in der Gesellschaft oder auch nur von Kindern aus anderen familiären Verhältnissen als den eigenen fernhalten wollen".

Die GEW lehnt Privatschulen jedoch nicht per se ab. Die Gewerkschaft halte es jedoch "für notwendig, die Entwicklung genau zu beobachten und auf Fehlentwicklungen aufmerksam zu machen".

Hoffmann betont: "Schule hat einen gesellschaftlichen Integrationsauftrag." Der sozialen Spaltung müsse "Einhalt geboten werden".

Das öffentliche Schulwesen habe "einen hohen Wert in einer demokratischen Gesellschaft", so die Gewerkschafterin. Die GEW fordert staatliche Ganztagsschulen und mehr Personal.

Klar ist: Passiert nichts, kann dies Folgen für die gesamte Demokratie haben. Das Versprechen, dass es jeder mit einem gewissen Fleiß nach oben schaffen kann - oder sich zumindest ein ordentliches Auskommen sichern kann, ist der Kitt der eine soziale Marktwirtschaft zusammenhält. Doch er droht zunehmend, zu einer Floskel zu verkommen.

Marcel Fratzscher, Chef des renommierten Deutschen Instituts für Wirtschaft, resümiert: "Es gibt kaum ein Land in der industrialisierten Welt, das eine so geringe Chancengleichheit hat, wie Deutschland", sagt der Top-Ökonom. Die soziale Mobilität sei "gering".

Gefahr für die Demokratie

Immer Deutsche fühlen sich abgehängt. Was passieren kann, wenn sich nichts ändert, haben die vergangenen Wahlen in Mecklenburg-Vorpommern gezeigt: Mehr als jeder Fünfte wählte dort AfD. Die Republik driftet auseinander.

Auch auf HuffPost:

WENN DU EINE TOCHTER HAST, NIMM DIR DREI MINUTEN ZEIT, UM DIESES VIDEO ZU SEHEN

http://www.huffingtonpost.de/tobias-lill/

Jedes Kind braucht die Chance auf Bildung

Egal wo auf der Welt: Ohne Bildung haben Kinder aus armen Familien in der Regel keine Chance. Doch die ist mitunter teuer - und so vergrößert sich vielerorts das Ungleichgewicht. Dieses Problem versuchen Organisationen in aller Welt zu lösen.
Eine ebenso simple wie geniale Idee steckt hinter dem Projekt World Bicycle Relief. Diese nämlich lautet: "Fahrrad = Mobilität = Bildung". So einfach kann Hilfe tatsächlich sein.
World Bicycle Relief stellt Menschen in Entwicklungsländern FahrräderFinden Sie jetzt das perfekte Fahrrad für Sie! zur Verfügung, damit sie ihr Leben aus eigener Kraft verändern können. Denn in ländlichen Regionen Afrikas bedeutet ein Fahrrad ein großes Maß an Lebensqualität: Es verkürzt die Transportwege und erleichtert seinem Besitzer den Zugang zu Bildung und Gesundheitsversorgung.
Mit über 200.000 Fahrrädern, die in Afrika montiert werden, und 1000 ausgebildeten Mechanikern hilft WorldBicycleRelief vor Ort dabei, Armut zu bekämpfen und fördert Bildung und die wirtschaftliche Entwicklung in Gegenden, die sonst von der Infrastruktur abgeschnitten wären.
Unterstütze sie jetzt bei dieser Arbeit und spende auf betterplace.org.
Willst auch Du Spenden für Dein soziales gemeinnütziges Projekt sammeln? Dann registriere Dich und Dein Projekt jetzt auf betterplace.org.

von esther10 08.09.2016 00:15

So mutig rettet ein 9-Jähriger seinen kleinen Bruder

Als ein 9 Jahre alter Junge aus Hamburg bemerkte, dass sein neu geborener Bruder in Gefahr schwebt, überlegte er nicht lange und handelte sofort. Erfahre hier die ganze Geschichte eines kleinen Helden.
In einer Klinik in Hamburg-Heimfeld wurde ein 9-Jähriger zum Helden, als er verhinderte, dass sein neugeborenes Brüderchen von einer Fremden Frau entführt wird.



Der große Bruder handelt sofort

Die 34-jährige Frau schlich sich, nach Angaben von Focus Online, in das Krankenzimmer der Mutter, in dem die Mutter der beiden Jungen schlief. Sie nahm das Neugeborene auf den Arm und verließ das Zimmer. Den 9-jährigen Jungen bemerkte sie dabei nicht.

Dieser jedoch merkte, dass etwas nicht stimmte und folgte der Frau. Als er sie ansprach, drückte diese dem Jungen seinen kleinen Bruder in den Arm.

Ein kleiner Held mit großem Mut

Die Frau wurde noch im Krankenhaus festgenommen. Es wird vermutet, dass sie möglicherweise psychisch krank sei. Ein Beamter erklärt: „Sie machte einen geistig verwirrten Eindruck und wurde dem psychiatrischen Notdienst übergeben und stationär aufgenommen.“

Dem Neugeborenen fehlt nichts – was er nicht zuletzt dem beherzten Eingreifen seines großen Bruders zu verdanken hat, der ihn sicher auch in Zukunft jederzeit beschützen wird.
http://www.netmoms.de/nachrichten/mutig-...nser%20netzwerk

von esther10 08.09.2016 00:15

Wie ein alter confraternity ist die sexuelle Revolution kämpfen


St. Thomas von Aquin wird durch zwei Engel umgürtet

6. September 2016 ( Lifesitenews ) - Eine alte katholische confraternity sich der Unterstützung von seinen Mitgliedern in Keuschheit und Reinheit unter der Schirmherrschaft von St. Thomas von Aquin wachsen erlebt Wiederaufleben des Wachstums nach dem Bewusstsein seiner Existenz für mehrere Jahrzehnte verblasst.

Die Angelic Warfare Confraternity ist ein Apostolat des Dominikanerordens und eine offizielle Vereinigung der Gläubigen.

Seine Wurzeln sind rückverfolgbar auf eine Hingabe an St. Thomas von Aquin, der trotz Versuchung keusch geblieben und ging auf der katholischen Kirche größte und berühmteste Theologe zu sein. Als er jung war, Familie St. Thomas von Aquin sperrte ihn entfernt, um ihn verhindern, dass der Dominikaner Beitritt, die dann noch up-and-coming.

"Um zu versuchen ihm den Auftrag zu verlassen, seine Brüder in einer Prostituierten geschickt", Dominikanerpater Ambrose Maria Klein, der Promotor des Angelic Warfare Confraternity in den östlichen Vereinigten Staaten Provinz Dominikanerordens, sagte Lifesitenews. "Bekanntes, jagte er die Prostituierte aus, und als er kniete nieder und betete: Gott für Reinheit zu fragen, Engel kamen und umgürtet ihn mit einer Schnur."

Die Hingabe an die Schnur von St. Thomas von Aquin verbreitet nach dem Tod des Heiligen. Die Menschen begannen, sein Grab zu besuchen und ihre eigenen Schnüre, um es zu berühren, rüstete sich und St. Thomas von Aquin für sie in Sachen Reinheit zu intervenieren zu fragen.

"Im 17. Jahrhundert, ein Dominikaner von der Universität von Louvain in Belgien in eine confraternity zu organisieren entschieden", sagte Pater Ambrosius. "Es ist die besondere Pflege der Bestellung gegeben, da."

Der Beitritt zum Angelic Warfare Confraternity gibt man eine "lose Befestigung" der Dominikanerordens. Es ist nicht gleichbedeutend dritter Ordnung Dominikaner zu sein, sondern "durch die Hingabe, werden Sie inspiriert in einer Art und Weise, um zu beten, dass Sie bis zu Gnaden eröffnet, die von verschiedenen Dominikaner auf der ganzen Welt verdient werden:" Vater Ambrosius erklärt.

Die Mitglieder des Angelic Warfare Confraternity tragen entweder ein gesegnetes Schnur um die Taille oder eine gesegnete Medaille um den Hals und beten 15 Ave Maria und zwei zusätzliche Gebete für Keuschheit jeden Tag. Die Schnur und Medaille sind die Sakramentalien der Bruderschaft, ähnlich wie die braune Skapulier ist eine sakramentale, die Katholiken in Karmeliter Spiritualität teilhaben können.

Die 15 Ave Maria Mitglieder beten täglich sind für sich selbst und miteinander. Der Beitritt zur confraternity übernatürlich bindet Mitglieder zusammen und gibt ihnen St. Thomas von Aquin als ihren persönlichen Mäzen für Keuschheit. Und, ist das Gebet zu sagen, zu vernachlässigen keine Sünde, so die Mitgliedschaft in der Bruderschaft kann nur helfen, nicht schaden, ein Geistesleben.

" Die amerikanischen Dominikaner an der Spitze sind zu fördern" , um die Bruderschaft, sagte Pater Ambrosius, aber jeder Dominikanerpriester neue Mitglieder einschreiben können. Personen , die nicht ein Dominikanerpriester finden Erlaubnis anfordern , indem Sie nicht Dominikanerpriester eingeschrieben werden.

Um offiziell beitreten will, muß man katholisch sein. Typischerweise haben Mitglieder das Sakrament der Firmung empfangen, aber es ist keine Voraussetzung.

"Weil es sich um eine Vereinigung von Gläubigen ist, ist es die Gemeinschaft mit der katholischen Kirche bedeutet", sagte Pater Ambrosius, so offizielle Mitgliedschaft ist nur für die Katholiken. Doch "die Gnade Gottes ist für alle verfügbar die auf unterschiedliche Weise getauft", so Protestanten und orthodoxen Christen können eine gesegnete Medaille und Schnur und empfangen "sein Art von geistig verbunden uns selbst, wenn sie nicht offiziell zu uns gekommen."

Verschiedene Dominikanische Häuser auf der ganzen Welt haben ihre eigenen offiziellen Register der Mitglieder, so dass es schwierig ist, die genaue Zahl der Mitglieder im Laufe der Jahrhunderte zu verfolgen. Einer der Angelic Warfare Confraternity berühmtesten Mitglieder St. Aloysius Gonzaga. Blessed Pier Georgio Frassati, Gesegnet Columba Rieti, und Seligen Stephana Quinzan waren alle Mitglieder.

"Wo die Sünde ist reich, Gnade reich umso mehr '

"Wie Paulus sagt:" Wo die Sünde ist reich, Gnade reich umso mehr "," Vater Ambrosius erklärt. "So eine der am weitesten verbreiteten Sünden, die wir heute sehen, sind natürlich, sexuelle Sünden in unserer Gesellschaft. Und vor allem ist die Geißel der Pornografie wahrscheinlich die am deutlichsten von den Sünden gegen das sechste Gebot. ... In der Tat, es ist so weit verbreitet, glaube, dass viele Menschen in verschiedenen Teilen der Gesellschaft aufwachsen, es ist nur ein normaler Teil Pornografie zu beobachten. "

"Als Ergebnis der Prävalenz dieser", sagte er, "eine Menge Leute versklavten beginnen zu fühlen, und so nach Möglichkeiten, sie suchen ihre Reinheit zu bewahren oder aus dieser Sklaverei zu bekommen."

Die "übernatürliche Einfluss der Gnade Gottes" und der "übernatürlichen Impuls" die sexuellen Sünden von der Gesellschaft angenommen zu korrigieren sind ein Teil der Grund, warum so viele haben die Angelic Warfare Confraternity in den letzten 10 Jahren oder so verbunden, sagte Pater Ambrosius.

Die Menschen brauchen "übernatürliche Gnaden diese besonderen Sünden zu überwinden", sagte er.

"Ich persönlich eine E-Mail-Liste von fast 7.000 Menschen und das ist bei weitem nicht alle, die in den letzten 10 Jahren eingeschrieben worden ist, aber das ist eine gute Anzahl von ihnen", sagte Pater Ambrosius. "Wenn man bedenkt, dass wir gingen wahrscheinlich von nur ein paar hundert bis ... vielleicht 10.000 Menschen eingeschrieben hat, wir wachsen exponentiell."

"Es gab Zeiten , in den frühen 20 - ten Jahrhundert , in dem fast jeder in einem unserer [Dominikanische] Gemeinden wurden als Mitglied unserer Bruderschaft eingeschrieben würde" , fuhr er fort. "Ich war in Irland vor kurzem und in unserer Gemeinde in der Stadt Cork, Irland, sie haben diese schöne Marmorkanzel , die von den Mitgliedern des Angelic Warfare Confraternity gegeben wurde ... es muss eine ziemlich beträchtliche Organisation gewesen sein zu können solch ein schönes zu spenden und sehr teuer Teil der Kirche. Die Zahlen wäre historisch sehr groß. "

"Ich höre eine ganze Reihe von erstaunlichen Geschichten" von Menschen Gewohnheitssünden zu überwinden, nachdem die Angelic Warfare Confraternity Beitritt, sagte Pater Ambrosius. "Wenn Sie den confraternity beitreten, die Gnaden, die Sie erhalten werden von der Person zu unterscheiden, je und was der Herr wird, dass einzelne Person das Leben zu tun. Im Allgemeinen sind die Gnaden, die man als Mitglied der Bruderschaft erhält, wird Ihnen helfen, in der Reinheit zu wachsen. [Für] einige wird es langsamer, werden einige es schneller sein. "

"Menschen, die mit tief ausgesät sündigen Neigungen und Praktiken zu kämpfen haben, die sie versklavt wurden so viel zu, so dass sie haben würde ... Sucht nach Pornografie, wo sie beobachten würde [es] für mehrere Stunden am Tag", sagte Pater Ambrosius. "Und dann ganz plötzlich innerhalb einer Woche oder zwei Wochen nach der confraternity Beitritt finden sich nicht mehr in dieser Sünde überhaupt fallen - nicht einmal das Verlangen danach haben. Nun, das ist selten, aber es kommt vor, weil Gott diese Menschen bewegt hat, seine Barmherzigkeit in der Bruderschaften zu suchen. "

Pater Ambrosius betonte, dass die Angelic Warfare Confraternity Beitritt ist keine magische Weise alle Versuchung weg gehen zu machen. Vielmehr ist es eine "neue Wege der Gnade."

"Es wird Sie in das Wachstum der Heiligkeit älter werden", sagte er.

Verzerrer der menschlichen Sexualität: Die heutigen Albigensianism?

Der Dominikanerorden war maßgeblich an der Albigensian Ketzerei zu besiegen, eine Form von Gnosis, in den 1200er Jahren.

"In gewisser Weise ist die Albigensian Ketzerei wesentlich ist - und damit meine ich ... wie es aussieht - fast genau das Gegenteil der Probleme mit der wir heute zu tun haben", sagte Pater Ambrosius. "Albigensianism betont die geistige gegen die körperliche. In vielerlei Hinsicht, betont die Gesellschaft heute die physische gegen die geistige oder reduziert die geistige auf die physische. "

Eine der Spezialitäten des Dominikanerordens predigt - und die gleiche Botschaft, die die Dominikaner vor Jahrhunderten gepredigt konnte richtig moderne Fehler helfen.

"Die Erkenntnis, dass es einen sichtbaren und unsichtbaren Bereich ist und dass es eine Verbindung zwischen ihnen durch die Kraft Gottes geschaffen ist ein Weg, in dem wir die Lehren der Kirche tatsächlich fördern können", sagte Pater Ambrosius. "Und das gleiche Botschaft, die gegen die Albigenser Ketzerei wirksam wäre, wird sich auch wirksam gegen moderne Häresien sein, wie sie versuchen, die Welt in einer Weise aufzuteilen, dass es sollte nicht aufgeteilt werden."

Die "tiefsten und dunkelsten Sünden" kann "durch die Gnade Gottes überwunden" werden

"Wenn die Leute mit sexuellen Sünden zu kämpfen haben, welcher Form auch immer sie kommen, in ihr Leben, gibt es fast immer ein Gefühl der Hoffnungslosigkeit und ein Gefühl der Hilflosigkeit", sagte Pater Ambrosius. Er will, dass sie wissen, dass es Hoffnung gibt und sie können durch die Gnade Gottes geheilt werden.

"Manchmal versuchen wir Entschuldigungen für diese Sünden zu machen, indem er sagte:" Nun, das ist nur etwas, das jeder tut, nicht wahr? " Aber tief, es gibt ein Gefühl von "Ich kann das nicht überwinden '", die Dominikaner erklärt. "Und in gewisser Weise, es ist wahr. Sie können es nicht alleine überwinden. Sie müssen die Gnade Gottes. Nun werden diese Gnaden der Umstellung auf euch gegeben, natürlich, in erster Linie durch das Sakrament der Versöhnung, sondern die Sünde, braucht uns nicht versklaven. Gott ist gekommen, um uns zu befreien, und er will, dass wir in der Freiheit als Kinder Gottes zu leben ..., Hoffnung zu haben, dass auch diese tiefsten und dunkelsten Sünden in unserem Leben durch die Gnade Gottes wesentlich überwunden werden. "
https://www.lifesitenews.com/news/how-an...ion-and-winning
Weitere Informationen über die Angelic Warfare Confraternity ist auf der Website der Organisation zur Verfügung hier .

von esther10 08.09.2016 00:10

Volle Konfrontation: Forderungs-Papier der CSU provoziert Merkel
HuffPost Staff / bp



Ein Bruch von CSU und CDU scheint immer näher zu kommen
Auf ihrer Parteivorstandsklausur wird die CSU eine Reihe von Forderungen zur Flüchtlingskrise beschließen, die mit der Haltung der CDU unvereinbar sind
Es ist noch nicht einmal klar, ob Merkel zum CSU-Parteitag im November eingeladen wird
Ein Bruch zwischen CSU und CDU scheint immer näher zu kommen. An diesem Freitag beginnt die Parteivorstandsklausur der CSU. Und bei diesem Treffen wird die Partei eine Reihe von Forderungen beschließen, die die Verständigung mit Angela Merkels CDU noch schwieriger machen werden.

Das berichten die Nachrichtenagentur dpa und der "Spiegel" unter Berufung auf die Beschlussvorlage der CSU-Spitze.

–– ADVERTISEMENT ––



Die CSU verlangt in dem Papier in deutlichen Worten eine teils drastische Verschärfung der Flüchtlings- und Zuwanderungspolitik. Ganz vorne auf der Liste steht eine gesetzlich festgelegte Obergrenze von 200.000 Flüchtlingen pro Jahr.

Burka ist "eine Uniform des Islamismus"

Die hat Unions-Fraktionschef Volker Kauder (CDU) gerade erst abgelehnt. "Wir haben mehrfach gesagt, dass wir Obergrenzen nicht für sinnvoll halten", sagte er am Mittwoch im ARD-"Morgenmagazin".

Noch eine weitere Forderung könnte die Verständigung erschweren: das Burka-Verbot. Das Tragen von Burka und Nikab will die CSU "in der Öffentlichkeit, wo immer dies rechtlich möglich ist, verbieten". Die Burka sei "eine Uniform des Islamismus".

"Wer auf Burka und Nikab nicht verzichten möchte, sollte sich ein anderes Land aussuchen", heißt es in der Vorlage, die auf der Klausur in der Oberpfalz beschlossen werden soll.

Ein Burka-Verbot lehnt allerdings Innenminister Thomas de Maizière ab. Er hält es für rechtlich nicht durchsetzbar.

CSU will "keine Multikulti-Sonderformate"

Zudem fordert die CSU: "Keine Multikulti-Sonderformate in der öffentlichen Daseinsvorsorge, wie gesonderte Badezeiten für Muslime." Und weiter: "Das Kopftuch wird weder im öffentlichen Dienst noch in der Justiz akzeptiert."

Weitere Forderungen der CSU sind Transitzonen an den Grenzen, die konsequente Zurückweisung von Ausländern ohne Bleiberecht, eine Abschaffung der doppelten Staatsbürgerschaft und ein "Einwanderungsbegrenzungsgesetz".

"Deutschland muss Deutschland bleiben", fordert die CSU in dem Papier und betont: "Wir sind dagegen, dass sich unser weltoffenes Land durch Zuwanderung oder Flüchtlingsströme verändert. Nicht wir haben uns nach den Zuwanderern zu richten, sondern umgekehrt." Die Partei bekräftigt deshalb ihren Willen zu einer Verankerung der "Leitkultur" in der bayerischen Verfassung.

CSU-Mitgliederentscheid soll Druck auf die CDU ausüben

Am Flüchtlingsabkommen zwischen Europäischer Union und Türkei will die CSU festhalten, "da es neben der Schließung der Balkan-Route zur Verringerung des Zustroms nach Europa und Deutschland beigetragen hat". Eine Visa-Liberalisierung für die Türkei lehnt die CSU aber ab.

Um diese Forderungen durchzusetzen, will die CSU einen Koalitionsvertrag nach der Bundestagswahl 2017 nur nach einer Mitgliederbefragung akzeptieren, berichtet die "Bild"-Zeitung.

Auf diese Weise hatte die SPD bei den Koalitionsverhandlungen 2013 mit einem Mitgliederentscheid immer wieder Druck auf die CDU gemacht. Bayerns Junge-Union-Chef Hans Reichhart  sagte gegenüber der Zeitung: "Wir werden dazu einen Antrag auf dem Parteitag einbringen, der gute Chancen auf eine große Mehrheit hat."

Wie unversöhnlich die Gegensätze zwischen CSU und CDU geworden sind, zeigt sich daran, dass Merkel bisher keine Einladung zum CSU-Parteitag am 4. und 5. November in München bekommen hat.

Ob Merkel zum CSU-Parteitag kommt, ist noch unklar

Denn in der CSU-Spitze gibt es weiter Zweifel, ob Merkel eine Kurskorrektur in der Flüchtlingspolitik vollziehen wird. Intern soll Seehofer erklärt haben, dass er "ein Theater wie im letzten Jahr" nicht wieder erleben wolle, wie "Bild" berichtet.

Damals hatte er Merkel 13 Minuten lang eine Standpauke vor versammelter Delegierten-Mannschaft gehalten, während die Kanzlerin sich seine Tirade wie ein Schulmädchen anhören musste.

Diesmal sollen bis zum Parteitag die Fronten zwischen CDU und CSU klar sein: Entweder ziehen sie einzeln oder gemeinsam in den Wahlkampf.

An der CSU-Basis wurde nach Informationen der Zeitung die Kandidatenaufstellung in mehreren Wahlkreisen verschoben, weil die Mitglieder von den Kandidaten das Versprechen verlangten, Angela Merkel nicht erneut zur Kanzlerin zu wählen.

Mit Material der dpa

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

von esther10 08.09.2016 00:09

Zweite USA Bischof 'ad orientem' Position für die Messe zu verabschieden



. MADISON, Wis, 7. September 2016 (Lifesitenews) - Ein US - Bischof sich die Köpfe in Richtung der "Osten" am vergangenen Wochenende in seiner Diözese und der ganzen Welt mit seiner Ankündigung , dass er die Messe feiern würde ad orientem .

Bischof Robert Morlino erzählt Pfarr bei St. Patrick Kirche in seiner Predigt am Sonntag, dass er im Oktober beginnen würde Novus Ordo Massen mit Blick auf den Altar zu opfern, wenn er die Stadt ist. Die Diözese Madison nutzt St. Patrick und zwei weitere Gemeinden als Ersatz für den Dom, die vor 10 Jahren abgebrannt. "Ich bin für uns im Einklang mit dem Geist Gottes Planung", sagte er.

Der Ortsordinarius ist einer der ersten Bischöfe in der Kirche nach einem Aufruf von Kardinal Robert Sarah, Präfekt der Kongregation für den Gottesdienst in Rom zu reagieren, denn in der alten Tradition gefeiert Massen zugewandten Gott zusammen mit der Gemeinde zu werden die Norm im Advent beginnt. Diese Form der Verehrung für mehr als 1500 Jahren ist die "gemeinsame Orientierung" in der katholischen Liturgie war bis zum Zweiten Vatikanischen Konzil in den 1960er Jahren, als viele Priester es auf sich nahmen, um zu drehen, das Volk zu stellen.

"Die Ankündigung der Bischof in der Kathedrale Parish gut von der Gemeinde dort (seine Zielgruppe), empfangen wurde" Sprecher Diözesan Brent König sagte Lifesitenews in einer E-Mail. "Und mit anderen darüber zu erfahren, haben wir zahlreiche Notizen der Ermutigung sowohl von innerhalb als auch außerhalb der Diözese erhalten.

"Was jetzt wird der Bischof geht keine andere öffentliche Kommentare zu diesem Thema haben, wie er will mit seinen Priestern über seine Entscheidung, persönlich zu sprechen, sehr bald."

Bischof Morlino warf ein Humor in seiner Predigt während seine Absichten enthüllt und sagte, er die Pfarrkinder in Anwesenheit wusste wäre unterstützend, aber "ich sage das noch ein paar andere Orte, die ich werde meine beiden Hüte nehmen müssen weg und Ente", die sich auf andere Kirchen in seiner Diözese.

Aber das wird ihn nicht davon abhalten , die Priester seiner Diözese dazu zu bewegen, zu betrachten ad orientem Haltung, und er hofft , dass sein Beispiel andere Bischöfe aufgefordert wird auf der ganzen Welt das gleiche zu tun.

Bischof Morlino erfordert bereits Seminaristen in der Ausbildung in seiner Diözese zu lernen, die außerordentlichen Form der Messe zu feiern. Im Januar ließ er alle den Pfarreien der Diözese die Wohnung wieder in der Mitte der Kirche zu stellen, fast die Hälfte der Gemeinden zu beeinflussen, dass hatte es an einem Seitenaltar oder separaten Raum bewegt.

"Bitte führen Sie Ihre Priester und Menschen zum Herrn auf diese Weise", so Kardinal Sarah gefragt. "Bitte Ihre Seminaristen in der Realität bilden, dass wir nicht zum Priestertum berufen, uns in der Mitte des liturgischen Gottesdienst zu sein, sondern Christus treu zu ihm als Mitgläubigen zu führen. Bitte erleichtern diese einfache, aber grundlegende Reform in euren Diözesen, Ihre Kathedralen, Ihre Pfarreien und Ihre Seminare. "

Die Reaktion von Prälaten an Kardinal Sarah Vorliebe für ad orientem gemischt worden. Kardinal Sarah sagte zunächst Franziskus hatte seine Unterstützung angeboten, aber dann der Vatikan ging zurück gehen Sie vor , indem Sie eine "Klarstellung." Making In einer Erklärung der Pressestelle Vatikan sagte : "Neue liturgische Richtlinien nicht ab dem nächsten Advent zu erwarten sind, wie einige haben fälschlicherweise von einigen von Kardinal Sarah Worten geschlossen, und es ist besser, die Liturgie, da mit dem Begriff "Reform der Reform" mit Bezug zu vermeiden , dass es kann manchmal verursachen Fehler. "

Einige Prälaten sofort angekündigt , dass sie nicht die Absicht, die Annahme eines hatte ad orientem Haltung. Unter ihnen waren Englisch Kardinal Vincent Nichols und amerikanischen Bischof Anthony Taylor von Little Rock, Arkansas.

Unterdessen kündigte Bischof Dominique Rey von der Diözese Fréjus-Toulon in Frankreich , dass er das annehmen würde ad orientem Position von Advent. Bischof James Conley der Diözese Lincoln, Neb., Schon bietet Masse Blick auf den Altar.

"Kardinal Sarah und Cardinal (Raymond) Burke seit Jahren, und Papst Benedikt XVI haben den Punkt immer und immer wieder gemacht, dass nach Gottes Geist, dass sein Plan ist am Ende der Geschichte, dass er aus dem Osten wie die aufgehende Sonne kommen, wie wir in der Magnificat zu sehen, wie wir in den Psalmen zu sehen, wie wir in den heiligen Schriften zu sehen ", sagte Bischof Morlino in seiner Predigt. "Gottes Plan ist, am Ende der Geschichte, die er aus dem Osten der aufgehenden Sonne kommen. Und wenn der Priester mit der Gemeinde steht zusammen, nicht mit dem Rücken zu ihnen, das ist nicht der Punkt. Der Punkt ist, dass der Priester mit der Gemeinde steht zusammen und er steht symbolisch zumindest im Osten. Wir werden eine mächtige Armee zu der Stelle, von der aufgehenden Sonne marschieren den Herrn Führung durch den Priester zu treffen. Das ist, wer wir wirklich sind.
https://www.lifesitenews.com/news/wiscon...sition-for-mass

"

von esther10 08.09.2016 00:06

Katholiken vom Glauben, schon im Alter von 10 Jahren, weggehen... - Was können Eltern dagegen tun? (



Forscher Mark Gray am Zentrum für angewandte Forschung in das Apostolat erklärte das "gesamte Konzept des Glaubens 'verliert Glaubwürdigkeit in der Jugend, die für die Wissenschaft messen, um Gott oder Religion nicht sehen.

WASHINGTON - Junge Katholiken den Glauben in einem frühen Alter verlassen - manchmal vor dem Alter von 10 - und ihre Gründe sind tiefer als sein "langweilig in der Messe", so der Autor eines neuen Berichts.

"Diejenigen, die für keine Religion verlassen - und eine ziemlich große Komponente von ihnen sagen, sie sind Atheisten oder Agnostiker - es stellt sich heraus, dass, wenn man ein bisschen Sonde tiefer und man es ihnen ermöglichen, in ihren eigenen Worten zu sprechen, dass sie die Erziehung Dinge, die für die Wissenschaft und die Notwendigkeit für Beweise und eine Notwendigkeit für den Nachweis in Zusammenhang stehen ", sagte Mark Gray, ein leitender wissenschaftlicher Mitarbeiter am Zentrum für angewandte Forschung im Apostolat (CARA) an der Georgetown University.

"Es ist fast eine Krise im Glauben", sagte er CNA. "In der ganzen Konzept des Glaubens, das ist eine Generation, die mit dem Glauben in einer Weise zu kämpfen hat, die wir nicht in früheren Generationen gesehen."

Grau veröffentlichte vor kurzem die Ergebnisse von zwei nationalen Studien von CARA, die sozialwissenschaftliche Forschung über die Kirche leitet, in der Veröffentlichung Our Sunday Visitor. Einer der Erhebungen derer war, die katholisch erzogen wurden, aber nicht mehr als katholisch bezeichnet, im Alter von 15 bis 25. Die zweite Erhebung von selbst identifizierten war Katholiken Alter von 18 Jahren.

Bei der Erforschung, warum junge Katholiken den Glauben zu verlassen, wurden die Wahl, stellte er fest, "ein aufstrebendes Profil" der Jugendlichen, die sagen, dass sie den Glauben finden "unvereinbar mit dem, was sie in der Schule oder an der Universität Ebene lernen." In einer wahrgenommen Schlacht zwischen der katholische Kirche und Wissenschaft ist die Kirche zu verlieren.

Und es ist zu verlieren Katholiken in einem jungen Alter. "Die Interviews mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die den katholischen Glauben verlassen hatte, zeigte, dass das typische Alter für diese Entscheidung bei 13 wurde gemacht zu verlassen", schrieb Grau. "Fast zwei Drittel der Befragten, 63%, dass sie im Alter zwischen 10 und 17. Eine weitere 23% sind katholisch gestoppt sagen, dass sie den Glauben vor dem Alter von 10 Jahren verlassen"

Von denen, die den Glauben verlassen hatte, "nur 13% sagten, sie zur katholischen Kirche zurückkehren wahrscheinlich jemals waren" Grau schrieb. Und "keine großen Veränderungen in ihrem Leben fehlt", sagte er zu CNA, sie "sind wahrscheinlich nicht wiederkommen."

Das Engagement der Eltern Erforderlich

Mehr Eltern Überzeugungen "bewusst ihre Kinder sein müssen, Caras Grau erwähnt, wie viele Eltern nicht einmal wissen, dass ihre Kinder nicht katholisch zu sein bekennen.

Die Kirche ist "sehr offen" für die Wissenschaft, betonte er, unter Hinweis auf die Zugehörigkeit der nichtkatholischen Wissenschaftler mit der Päpstlichen Akademie der Wissenschaften, darunter Physiker Stephen Hawking.

Es gibt "keinen wirklichen Konflikt" zwischen Glauben und Wissenschaft, sagte Gray.

"Die Kirche hat Fragen des Glaubens und der Vernunft, da St. Augustine Arbeit im fünften Jahrhundert stetig Ausgleich", schrieb er.

"Und doch hat die Kirche eine Chance, mehr von den jungen Katholiken zu halten nun getauft zu werden, wenn sie mehr tun können, um die historischen Mythen über die Kirche in Bezug auf die Wissenschaft zu korrigieren", fügte er hinzu, "und auch weiterhin seine Unterstützung für die Wissenschaften zu markieren , die eine erste Produkt der Arbeit waren, getan für den größten Teil, in katholischen Universitäten vor Hunderten von Jahren.

hier geht es weiter
http://www.ncregister.com/daily-news/cat...ts-do-about-it/


1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs