Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...
  • Ein heiligmäßiger Priester sagte früher mal zu mir "Nichts geschieht von ungefähr...alles kommt vom Herrgott her."
    von esther10 in Das Erdbeben und die Strafe Go...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 17.12.2016 00:26



https://www.ewtn.com/faith/teachings/godmenu.htm

Fragen und Antworten zur Schöpfung und die Engel


zwoelf-apostel-berlin.de...bild
http://images.google.de/imgres?imgurl=ht...ih=974&biw=1920

35. Was meinen wir, wenn wir sagen, dass Gott der Schöpfer des Himmels und der Erde ist?

Wenn wir sagen, dass Gott der Schöpfer des Himmels und der Erde ist zu verstehen, dass er alle Dinge aus dem Nichts durch seine Allmacht gemacht.

(A) Nur Gott kann schaffen, das heißt, aus dem Nichts etwas zu machen, weil Schöpfung unendliche Kraft erfordert, die allein besitzt Gott.

(B) Alle Dinge außer Gott hängen von einer Ursache für ihre Existenz und damit von Gott geschaffen worden sein.

(C) Gott hatte die Welt nicht schaffen; Er tat dies frei.

(D) Gott bewahrt alle Geschöpfe; sonst würden sie sofort ins Nichts zurück. Er regelt auch alle Dinge, und in der göttlichen Regierung der Welt nichts ist oder passieren kann, es sei denn, Gott will oder erlaubt.

(E) Das Böse ist der Mangel an irgendeiner Vollkommenheit. Gott tut, wird nicht das physische Übel an sich, sondern nur insoweit, als sie mit einigen guten verbunden ist.

(F) Gott will oder erlaubt die physischen Übel des Lebens, um die Sünde zu bestrafen, um die Sünder Buße tun, um zu versuchen, die einfach und machen sie würdig des ewigen Lohn, oder die Gelegenheit eines anderen größeren, gut zu sein.

(G) erlaubt Gott, sondern tut, wird nicht moralische Übel.

36. Welches sind die wichtigsten Geschöpfe Gottes?

Die Haupt Geschöpfe Gottes sind Engel und Menschen.

(A) Es ist eine Sache des Glaubens, dass Gott der Schöpfer aus dem Nichts Kreaturen produziert sowohl geistige und körperliche, himmlisch und irdisch.

37. Was sind Engel?

Engel sind Geister geschaffen, ohne Körper, Verständnis und freien Willen haben.

(A) Die Vernunft allein kann nicht beweisen, dass die Engel existieren. Grund zeigt jedoch, dass gerade da es rein materiellen Geschöpfe sind, und Kreaturen, sowohl Materie und Geist zusammengesetzt, so ist es auch passend, dass es rein geistige Wesen sein.

(B) Die Engel sind geistige Wesen schlechter als Gott und überlegen Mann.

(C) Die Heilige Schrift spricht häufig von den Engeln und nennt drei namentlich: die Erzengel Michael, Gabriel und Raphael.

(D) Die neun "Chöre" von Engel sind die Seraphim, Cherubim, Thronen, Herrschaften, Tugenden, Powers, Fürstentümer, Erzengel und Engel.

(E) Die genaue Zahl der Engel ist unbekannt, aber die Heilige Schrift zeigt an, dass ihre Zahl sehr groß ist.

38. Welche Geschenke hat schenken Gott auf die Engel, als er sie geschaffen hat?

Als Gott die Engel geschaffen schenkte er ihnen große Weisheit, Macht und Heiligkeit.

(A) verliehen Gottes über die Engel übernatürliche Gnade, durch die sie die ewige Seligkeit erlangen könnte.

(B) Die Engel hatten die Möglichkeit, den Lohn des Himmels zu verdienen durch treu zu bleiben Gott.

39. Haben alle Engel Gott treu bleiben?

Nicht alle blieben die Engel Gott treu; einige von ihnen gesündigt.

(A) Wir wissen nicht, die genaue Art des Tests, denen Gott die Engel setzen, die sie beweisen könnten sich als würdig des ewigen Glücks.

(B) Die Engel, die untreu waren verpflichtet, eine schwere Sünde, für die sie bestraft wurden.

40. Was ist mit den Engel geschah, die Gott treu geblieben?

Die Engel, die Gott treu geblieben trat in die ewige Seligkeit des Himmels, und diese sind die guten Engel genannt.

41. Was tun die guten Engel im Himmel?

Im Himmel sehen die guten Engel, Liebe und Gott anbeten.

42. Wie die guten Engel uns helfen?

Die guten Engel helfen uns für uns zu beten, indem sie als Boten Gottes zu uns handeln, und indem sie als unsere Schutzengel dienen.

(A) Das Alte und das Neue Testament beziehen sich häufig auf die Arbeit der guten Engel unter den Menschen. Ein guter Engel war die "unhöflich von Gottes auserwähltes Volk (Exodus 23.20), der Beschützer von Tobias ein guter Engel war der Erzengel Gabriel verkündete die frohe Botschaft von der Menschwerdung zu Gottesmutter (Lukas 1 (Tobias 5 ff.). : 28).

(B) Obwohl Engel sind reine Geister, können sie von den Menschen gesehen werden, wenn bei besonderen Anlässen erlaubt Gott sie auf Körper oder das Auftreten von Körpern zu nehmen, die für das menschliche Auge sichtbar sind.

43. Wie unsere Schutzengel uns helfen?

Unsere Schutzengel helfen uns für uns zu beten, die von uns vor Schaden zu schützen und von uns inspirieren, Gutes zu tun.

(A) Es ist eine Sache des Glaubens, dass Engel als Hüter der Menschen abgeordnet werden.

(B) Es wird allgemein gehalten, dass jeder einzelne hat einen besonderen Schutzengel.

44. Was ist mit den Engel geschah, die nicht Gott treu blieb?

Die Engel, die nicht Gott treu bleiben, wurden in die Hölle geworfen, und diese bösen Engel genannt, oder Teufel.

(A) Die Teufel, oder die bösen Geister, wurden von Gott geschaffen, nicht so schlecht, Wesen, sondern als gute Wesen. Durch ihre eigenen freien Handlungen, wählten sie das Böse und wurde dadurch bösen Engel.

45. Was ist der Chef Art und Weise, in der die bösen Engel versuchen, uns zu schaden?

Der Chef Art und Weise, in der die bösen Engel versuchen, uns zu schaden ist von uns zur Sünde reizen.

(A) Devils sind manchmal erlaubt, den Körper eines Mannes zu betreten und die Macht über seine Fähigkeiten-Staat als teuflischen Besessenheit bekannt auszuüben; oder die ,, sind erlaubt, eine Person zu quälen von ohne-Zustand als diabolischer Besessenheit bekannt.

(B) Diabolic Besitz und Besessenheit sind von Gott erlaubt seine Herrlichkeit zu zeigen, hervor, die Sünde zu bestrafen, die Sünder zur Umkehr zu bringen, oder eine Gelegenheit zu geben, für die Ausübung der Tugend.

(C) Wenn der Teufel den Körper eines Besessenen verwendet böse Dinge zu sagen oder zu tun, ist die Person, der Sünde nicht schuldig, wenn er nicht einverstanden ist frei.

(D) Exorzismus ist der Akt der Vertreibung oder die bösen Geister von Personen, Orten abwehren, oder Dinge besessen oder von ihnen befallen. Die Kirche erhielt von Christus die Macht des Exorzismus.

(E) Der Exorzist ist einer, der Macht hat, von einem Bischof verliehen, Dämonen auszutreiben. Die Reihenfolge der Exorzist ist die dritte der vier niederen Weihen der westlichen Kirche. Nur mit der Erlaubnis seines Bischofs ist ein Priester erlaubt, seine Macht bannen böse Geister zu verwenden.

46. ​​alle Versuchungen von den schlechten Engel kommen Sie?

Einige Versuchungen kommen von den bösen Engel; aber auch andere Versuchungen kommen von uns selbst und von den Personen und Sachen über uns.

(A} Die bösen Engel, die Personen und Dinge über uns, und wir können uns die Sinne anregen und ein Anreiz zur Sünde sein.

47. Können wir wider immer Versuchungen?

Wir können immer Versuchungen widerstehen, weil keine Versuchung uns zur Sünde zwingen kann, und weil Gott wird immer uns helfen, wenn wir ihn darum bitten.

(A) Gott fordert nicht das Unmögliche; aber er warnt uns, dass in unseren Bemühungen, Versuchung zu überwinden, müssen wir nicht ganz auf uns selbst verlassen, sondern muss seine Hilfe suchen.

(B) Gott erlaubt uns, um versucht zu werden, um uns unsere Schwäche erkennen lassen, um unseren Glauben zu testen und uns durch seine Gnade zu helfen Tugend durch die Praxis zu stärken und den Lohn des ewigen Lebens zu erhalten.

(C) Das wirksamste Mittel der Versuchung zu überwinden sind Gebet, Kränkung, häufige Beichte und Abendmahl und die Vermeidung von Nichtstun und die in der Nähe Gelegenheit zur Sünde.
https://www.ewtn.com/faith/teachings/index.asp
https://www.ewtn.com/faith/teachings/goda32a.htm
https://www.ewtn.com/faith/teachings/godmenu.htm

von esther10 17.12.2016 00:24

Papst an seinem Geburtstag: „Alter ist Sitz der Weisheit“

Papst Franziskus in der Capella Paolina - RV

17/12/2016 10:01SHARE:
Eine kleine Meditation über Alter, Weisheit und Erinnerung legte Papst Franziskus an seinem 80. Geburtstag vor. Er feierte an diesem Samstag morgens um acht die Messe mit den in Rom residierenden Kardinälen, nicht in der schlichten Kapelle seines Residenz Santa Marta, sondern in der größeren und prachtvollen Paulinischen Kapelle im Apostolischen Palast. Der Dekan des Kardinalskollegiums, Kardinal Angelo Sodano, sprach im Namen aller die Glückwünsche für das 80-jährige Geburtstagskind aus. Franziskus bat die Kardinäle, für ihn zu beten, damit sein Alter ein Lebensabschnitt sei, der „Freude, Weisheit und Hoffnung" schenkt. In seiner Predigt ging Franziskus - ausgehend vom Tagesevangelium nach Matthäus (Mt 1, 1-17), bei der das Stammbaum Jesu vorgetragen wird - auf das „sich erinnern“ ein.

Die Adventszeit sei eine Zeit „großer Erwartungen“, doch mit dem Tagesevangelium von diesem Samstag werde ein „Moment des Innehaltens“ eingefügt. „Was bedeutet das? Es geht darum, dass wir uns erinnern sollen. Erinnere dich, schau zurück, dann siehst du auch deinen Weg, den du beschreiten sollst“, so der Papst.

Dieser Blick in das Deuteronomium schenke den Gläubigen Kraft, fügte er an. „Man muss sich erinnern, um besser vorwärts zu gehen. Das ist die Güte der Erinnerung. Bitten wir heute darum, niemals zu vergessen“, fügte Franziskus hinzu.

Damit verbunden sei das Erinnern an die Liebe. „Das ist ein so großes Gut, das wir von Gott erhalten haben“, sagte Franziskus. „Und mit dieser Liebe müssen wir die Geschichte der Kirche und eines jeden Einzelnen betrachten: woher kommen wir, wer sind unsere Vorfahren? Diese Erinnerung tut uns gut, sie macht das Abwarten auf Weihnachten noch intensiver.“

Die Säulen des Christseins seien das „auserwählte Volk“, der „Weg des Heilsversprechens“ und die Kraft „der Bündnisse mit Gott“, erläuterte der Papst.

„Unsere Vorfahren haben uns dieses Versprechen mit auf den Weg gegeben, damit wir weitergehen, wie es unsere Vorfahren gemacht haben und am Ende wird dieses Versprechen ihre Vollendung finden.“ Es gehe also darum, zurückschauen, um vorwärts zu gehen, fasste Franziskus zusammen.

Wenn man an die Adventszeit denke und auch an das Tagesevangelium mit seinem „simplen Aufzählen“ der Vorfahren Jesu, dann erkenne man darin auch, dass die Geschichte dieser Menschen einerseits die Geschichte schöner Momente „der Treue zu Gott“, aber gleichzeitig auch weniger erfreuliche Augenblicke der Sünde gewesen seien. „Unter den aufgezählten Namen gibt es große Sünder“, so der Papst. Doch immer könne man auf den Herrn hoffen, der auch den größten Sünder aufnehme und auf ihn warte. „In dieser wachsamen Haltung möge uns nie die Güte der Erinnerung fehlen“, erbat der Papst. „Das heute Evangelium mag langweilig klingen, aber es ist die Geschichte von Gott, der mit uns gehen will, der sich dann am Ende mit uns vereint.“

Zuletzt richtete der Papst noch einige Worte des Dankes an die Kardinäle. „Seit einigen Tag kommt mir ein Wort in Erinnerung, was hässlich klingt: das Alter. Das macht ein bisschen Angst. Gestern hat man mir noch dazu das Buch ,De senectute´ (über das Alter) von Cicero geschenkt, das ist noch ein Scherflein mehr“, scherzte der Papst.

„Und ich erinnere mich, was ich euch am 15. März 2013 gesagt habe, beim ersten Treffen: Das Alter ist der Sitz der Weisheit. Hoffen wir, dass dies auch für mich so gilt! Ich glaube, Plinius hat das so formuliert: mit ruhigen Schritten kommt das Alter auf dich zu … Es kommt wie der Blitz! Aber wenn man es auffasst als jenen Lebensabschnitt, der dazu da ist, Freude, Weisheit und Hoffnung zu geben, dann fängt man von Neuem an zu leben. Und mir kommt noch ein anderes Gedicht in den Sinn, das ich euch damals zitiert habe: „Es ist ruhig, das Alter, und fromm“ [Hölderlin]. Und der Papst schloss mit einer Bitte an die Kardinäle: „Betet für mich, damit mein Alter so sei: ruhig, religiös und fruchtbar. Und auch freudig.“
(rv 17.12.2016 mg)
http://de.radiovaticana.va/news/2016/12/...2%80%9C/1279721

von esther10 17.12.2016 00:21

BEFOLGEN SIE DIE WAHRHEIT UND KOOPERIEREN MIT GNADE


Bischof Conley: Wie jeder weiß dass bei schweren Sünden, Ehebrecher, Geschiedenen , die Kommunion nicht empfangen können.

In einem Brief an seine Priester und Seminaristen, Msgr. James Conley, Bischof von Lincoln (Nebraska, USA), hat gesagt, dass die Klarheit und die Erneuerung der Folge von Streitigkeiten und Meinungsverschiedenheiten über den Apostolischen Schreiben laetitia Amoris sein kann.

17/12/16 01.22
( CNA / InfoCatólica ) "Amoris Laetitia weiterhin zu diskutiert werden unter den Bischöfen der Kirche und dem Heiligen Vater, Klarheit und Verständnis auf schwierige Fragen zu bringen , " schrieb Bischof Conley in einem Brief 5. Dezember Brief datiert.

Der Prälat sagte , er versteht " , dass die öffentliche Meinungsverschiedenheit in der Kirche eine Quelle der Entmutigung werden kann. Die Geschichte der Kirche hat enthalten wichtige theologische Streitigkeiten , die die Quelle der Abteilung gewesen sein, aber das letztlich zu Klarheit geführt und Erneuerung. "

Mons. Conley erinnerte daran , dass "die Kirche die Braut Christi ist, wird geschützt und geführt durch den Heiligen Geist ... Wir können Vertrauen haben in der predurable Gnade Gottes zu führen uns , es wie in vielen schwierigen Momenten oder Uneinigkeit in der getan hat , Kirchengeschichte. Die Lehren der Geschichte sind , dass wir nicht über die Herausforderungen unserer Zeit bestürzt oder ängstlich sein sollte. "

"Die Meinungsverschiedenheiten und Konflikte in der Kirche beunruhigend sein kann , " schreibt der Bischof. "Doch Momente aufrichtiger Uneinigkeit bieten die Gelegenheit für den Heiligen Geist zu bringen eine tiefere Klarheit zu unserem Verständnis und Verkündigung des Glaubens. Die Fragen, fragte der Heilige Vater soll zur Klarheit verhelfen . "

Mons. Conley sagte , die Diskussion über Amoris Laetitia "eine ist Gelegenheit zu wachsen in unserem Verständnis der Lehre der Kirche über die Sakramente, das Wesen der Gnade, den Prozess der Evangelisierung und der Umwandlung und pastorale Mission der Solidarität und Unterstützung. Ich weiß , viele von Ihnen Fragen über die Bedeutung von Laetitia Amoris haben, und ihre Auswirkungen auf unsere pastoralen Dienst. Ich schreibe diese Fragen zu beantworten. "

Der Bischof räumte ein, dass der Ruf "enthält tiefen Reflexionen über das Familienleben in der modernen Welt und die Bedeutung der Barmherzigkeit und der Liebe in der Seelsorge ... der Heilige Vater ruft uns die Herzen derer zu unserer anvertraut zu erkennen Pflege sinnvolle Begegnung mit Jesus Christus zu erleichtern, der uns liebt und ruft uns einzigartige, exklusive und unwiderrufliche Weise zu lieben. "

Er erklärte auch , dass Amoris laetitia "einige Passagen enthält, die bewiesen haben , schwer zu interpretieren und zu verstehen , vor allem als die Seelsorge der Katholiken in Bezug auf die Scheidung und Wiederverheiratung civilly oder zusammenleben."

Bischof Conley sagte der Ermahnung "nicht die indissolubilidad der Ehe und die moralischen Lehren der Kirche in Bezug auf Scheidung ablehnen," und nicht "das Verständnis der Kirche verändern, daß das Bewußtsein muß nach der Wahrheit und das Bewusstsein gebildet werden Führe uns nicht gut in einer Weise, im Gegensatz zu göttlicher Offenbarung gebildet. "

"Sexuelle Beziehungen außerhalb der Bande der Ehe sind Umstände eine schwere Sünde " , sagte Bischof Conley. "Der Herr ruft diejenigen , die geschieden sind und wieder geheiratet civilly oder zusammenleben, Kontinenz ... als eine Person , die bewusst eine schwere Sünde ist, und heiratete Katholiken civilly geschieden , die engagieren kontinuierliche sexuelle Beziehungen können nicht die heilige Kommunion nähern . "

Schließlich sagte der Prälat , dass "die Gläubigen die Seelsorger auffordert , dass wir Katholiken uns ermutigen, danach zu leben, nach der Lehre des Evangeliums , und begleiten sie , dass sie das Verständnis und die Akzeptanz dem Ruf des Herrn folgen...

das Ziel unseres Dienstes pastoral ist das Heil der Seelen.

Und das Ministerium wird durch die Zusammenarbeit mit der Gnade durchgeführt und Gehorsam gegenüber der Wahrheit.
http://infocatolica.com/?t=noticia&cod=28057
***

Antonio Spadaros „Sockenpuppen“ – „Vize-Papst“ vergleicht Kardinal Burke mit einem „einfältigen Wurm“
Sockenpuppen...
http://www.katholisches.info/2016/12/01/...kardinaele-ein/
http://www.katholisches.info/tag/papstkritik/

von esther10 17.12.2016 00:19

Es ist Zeit, in ein gutes Argument über den katholischen Glauben zu erhalten
16, Dezember 2016
Chesterton sagt der Welt zwischen denen, die bringen die Botschaft des Evangeliums und die, die es noch nicht gehört haben, geteilt wird oder kann es noch nicht glauben.


Papierscheiben und Rosenkranz durch die St. Paul Street Evangelists an die Passanten in Berkeley, Kalifornien, zur Verfügung gestellt. (CNS Foto / Michele Jurichs, Die katholische Stimme)

http://www.katholisches.info/2016/12/15/...mischen-kirche/

Es ist Zeit für die Katholiken beginnen zu streiten. Nicht miteinander. Sie tun das bereits. Mit Nicht-Katholiken. Und nicht über Politik und Sport. Über die Religion. Über die großen Fragen. Über den katholischen Glauben.

Ich sage das, weil ich nur die gesehen, die Ergebnisse einer Umfrage über die Religion gesehen, die von Pew Research veröffentlicht wurde. (Ich weiß nicht, ob es ein Wortspiel in diesem Namen ist.) Eine der Fragen war, fragte: "Was denken Sie persönlich ist das Beste, was zu tun ist, wenn jemand mit Ihnen über die Religion nicht einverstanden"

Die Auswahl der Antworten waren:

1) Versuchen Sie, die andere Person zu überzeugen , ihre Meinung zu ändern.
2) Versuchen Sie, die andere Person den Glauben zu verstehen und stimmen zu widersprechen.
3) Vermeiden Sie die Religion zu diskutieren.
Die befragten Gruppen waren Protestanten (geteilt durch Fern, evangelisch, und historisch schwarz), katholisch, und Atheist / Agnostiker.

Die durchschnittliche Reaktion betrug 5 Prozent für die erste Wahl, 67 Prozent für die zweite Wahl, und 27 Prozent für das dritte. Mit anderen Worten, zwei Drittel der Bevölkerung keine Angst Religion mit jemandem zu diskutieren, die mit ihnen nicht einverstanden ist, auch wenn das einzige Ergebnis ist einfach, ihre Differenzen zu lüften. Fast ein Drittel insgesamt die Diskussion zu vermeiden. Eine kleine Minderheit der Befragten nur für ein in zwanzig sind bereit, einen Stand für ihren Glauben zu nehmen und zu versuchen, die andere Person zu überzeugen, dass er oder sie falsch ist.

Wie hat sich die Katholiken Messe in dieser Umfrage im Vergleich zu den anderen Gruppen?

Sehr schlecht.

In der Tat hatten sie das schlechteste Ergebnis in allen Kategorien. Während 10 Prozent der Evangelikalen und historisch schwarzen Konfessionen in der ersten Kategorie waren, nur 2 Prozent der Katholiken waren bereit , zu versuchen , die andere Person zu überzeugen , seine Meinung zu ändern. Doppelt so viele Atheisten und Agnostiker waren bereit , auf die Matte zu gehen. Auch die zunehmende Verknappung Fern Konfessionen, für ihre Lauheit über christlichen Lehren bekannt, traf den Durchschnitt von 5 Prozent. Katholiken? Zwei Prozent. Furchtbar. Erbärmlich.

Am anderen Ende, Katholiken hatte den höchsten Anteil derer, die wollten diskutieren Religion zu vermeiden: 31 Prozent. Sogar Atheisten und Agnostiker waren eher bereit, Religion, trotz der Tatsache zu diskutieren sie noch kein Konto haben, so wie sie sind eher bereit, ihre Nicht-Glauben zu verteidigen, als Katholiken bereit sind, ihren Glauben zu verteidigen. Evangelikale hatte das beste Ergebnis: nur 18 Prozent von ihnen nicht bereit waren, in einer religiösen Diskussion zu beteiligen.

Auch der Anteil derjenigen, in diesem großen mittleren Kategorie fallen, bereit zu sein, zu jemand anderem Glauben zu hören, wenn nur auf "einverstanden Nicht einverstanden" eine Anklage der Katholiken zur Verfügung stellt. Natürlich sollten wir hören. Aber wir sollten auch sprechen. Wenn jemand anderes bereit ist, in eine religiöse Diskussion zu engagieren ist es eine goldene Gelegenheit, unseren Glauben zu teilen. Wir sollten keine Angst vor ein Argument sein. GK Chesterton sagt der Zweck Argument ist, um zu widersprechen zu vereinbaren; das Scheitern der Argumentation ist zu widersprechen zustimmen. Mit anderen Worten, argumentieren wir, weil wir glauben, dass wir Recht haben, und wir wollen die andere Person zu überzeugen letztlich mit uns zu vereinbaren: Um nicht einverstanden zu vereinbaren. Es nennt sich das Argument zu gewinnen. Pflege genug über die Wahrheit, dass wir andere Leute wollen, es zu glauben.

Warum alles glauben, wenn wir glauben, dass wir richtig sind? Und wenn wir es glauben, warum sind wir nicht bereit, dies zu sagen? Warum sind nicht bereit, wir zu sagen, warum wir nicht glauben, etwas anderes?

Am Ende seines großen Buches The Everlasting Man , Chesterton spricht über das Evangelium als eine gute Nachricht , die zu gut scheint , um wahr zu sein. "Es ist nichts weniger als die Behauptung , dass der Hersteller der Welt , um seine Welt persönlich besucht hat." , Kam Gott im Fleisch, er im Fleisch gelitten, starb er eine seltsame und grausamen Tod, und dann stieg er von den Toten, und Geschichte verändert völlig. Die ganze Welt begann vor über. Er verkörperte die größte Versprechen jemals gemacht: das ewige Leben. Seine Anhänger , die all dies erlebt etabliert eine Institution , die noch vorhanden ist : die katholische Kirche. Sie wurden beauftragt , dass eine gute Nachricht mitzuteilen , dass sie gegeben worden war, und die Nachricht wird von Generation zu Generation wurde seit zweitausend Jahre vergangen.

Chesterton sagt der Welt zwischen die geteilt wird, die die Botschaft und diejenigen bringen, die noch nicht davon gehört oder kann es noch nicht glauben.

Denk darüber nach. Wir haben die Nachricht. Die einzigen anderen Menschen in der Welt sind diejenigen, die es noch nicht gehört, oder kann es noch nicht glauben. Obwohl wir sicherlich in einer post-christlichen Kultur leben, die Tatsache ist, sind die meisten Menschen die grundlegenden Ansprüche der katholischen Kirche bekannt. Sie haben es gehört. Aber sie haben noch nicht glauben. Sie wissen nur, genug davon, es abzulehnen, mit ihm zu widersprechen. Unsere Mission ist es, sie glauben, dass es zu helfen. Das bedeutet, bereit zu sein, mit ihnen zu streiten, wenn sie nicht einverstanden sind, den Glauben zu verteidigen, wenn sie angegriffen wird, es zu behaupten, wenn es zu bezweifeln, es zu zeigen, wenn sie des Feldes verwiesen.

Und nicht nur, dass wir die Nachricht erhalten haben, haben wir, was der Rest der Welt will: Freude, Friede, Klarheit, die ultimative Antwort auf das Rätsel des Universums. Das sind die Dinge, die jeder für sich suchen. Wie wagen wir es ruhig zu halten? Die Welt hat keine Chance, wenn nur zwei Prozent von uns bereit sind, zu sprechen.
http://www.catholicworldreport.com/Item/...olic_faith.aspx
http://www.catholicworldreport.com/Blog/...and_heresy.aspx

von esther10 17.12.2016 00:12

2 tote Frauen, Ärzte "aus der Arbeit" Abtreibung Pillen und Änderung: Schlachtung von 90 Tausend auf einer Höhe Staat
17/12/2016


Am 15. Dezember veröffentlichte das Gesundheitsministerium den Bericht mit den endgültigen Zahlen für die Jahre 2014 und 2015 über die Umsetzung des Gesetzes 194/78, Bericht an das Parlament enthält.

Der Bericht stellt fest , dass "im Jahr 2015 die Zahl der Abtreibungen ist weniger als 90.000, in der Tat haben die Regionen IVG 87.639, was einem Rückgang von 9,3% im Vergleich zum Jahr 2014 in Höhe von 96.578 (-6,0% im Vergleich zu 2013 gemeldet, wenn 102.760 Fälle wurden registriert) ". Die offiziellen Zahlen sagen uns , dass in den ersten zehn Monaten 2016 starb kurz weniger als 5 Tausend Migranten , die versuchen , Europa zu erreichen. Syrien wird geschätzt , dass der Krieg im Jahr 2015 etwa 50 Tausend Opfer verursacht. Pflicht geben immer wieder in den Medien Nachrichten und noch mehr dutiful Empörung für diese Opfer. Und von abgetriebenen Babys , die spricht, diejenigen , die empört sind? Niemand mehr Zeit, aber nur in Italien die Zahl ist weit höher als jeder gegenwärtig andauernden Krieg auf der ganzen Welt. Das Ministerium fügt hinzu, die "Zahl der Abtreibungen und? etwa 20% der Anzahl der Geburten. "Abtreibung debellerebbe in ein Löschen fiel die so genannte demografische Winter stürzen und würde eine Feder von blauen Bändern und rosa detonieren.

Lassen Sie uns zu dieser schrecklichen Gestalt zurück: 87 639 getöteten Kinder. Der Bericht zeigt einen Rückgang im Vergleich zu anderen Jahren, seit dem Niedergang, der auf 51% kommt im Vergleich zu 1983, als es war der Höhepunkt der Abtreibungen in unserem Land. Wie erklärt sich dieser Rückgang in der chirurgischen Abtreibungen? Sicherlich nicht wegen 194: Wenn ein Gesetz Entkriminalisierung Verhalten sichergestellt werden , dass die Zahl der Menschen nehmen , die durchgeführt wächst (was in den Staaten am Ende der Prohibition passiert ist , und was passiert , in den Niederlanden zum Thema Cannabis und dergleichen). Nicht , weil dann die Verwendung von Verhütungspraktiken würde vermieden , unerwünschte Schwangerschaften entstehen. Tatsächlich ist die Tür zur Abtreibung Empfängnisverhütung (cfr R. Puccetti. Vergiftet der Empfängnisverhütung , ESD, S. 353-385;.. R. Puccetti - G. Carbone - V. Baldini, Pillen , die, ESD töten, S. 133- 142 ). Die Gründe dafür sind andere. In erster Linie , weil die Zahl der Frauen im gebärfähigen Alter abnimmt: Es ist bekannt , dass unsere ein Land der alt ist. Darüber hinaus seit Jahren die Rate der Unfruchtbarkeit wächst. Und deshalb weniger Vorstellungen, nicht geboren, sondern auch weniger Abtreibungen.

Drittens, und das ist der wichtigste Grund , wir sind in den letzten Jahren zur Auswanderung Abtreibung Zeuge: Abtreibung Chirurgie auf diese Chemikalie, Abtreibungspillen nur klar zu sein. In der Tat, diese fast 90 Tausend Abtreibungen im Operationssaal durchgeführt sollte hinzugefügt werden, entsprechend den Daten des Ministeriums, mehr als 11 Tausend Abtreibungen im Jahr 2015 mit der RU486 durchgeführt, die mehr als 15% der chirurgischen Abtreibungen darstellen. Ein bestimmter Prozentsatz dann wächst stetig im Laufe der Jahre. Es ist nicht nur die RU486, sondern auch der Pille fünf Tage später. In diesem Zusammenhang lassen Sie den Stift auf den gleichen Bericht, der die scheinbare Rückgang der Zahl der Abtreibungen erklärt: "Der größte Rückgang im Jahr 2015 beobachtet, insbesondere zwischen dem zweiten und dritten Quartal, konnte zumindest teilweise auf die Ursachen des 21. April AIFA angeschlossen werden 2015 (ABl 105 vom 8. Mai 2015), die für Erwachsene, das Rezept dell'Ulipristal Acetat (eliminiert ellaOne ), Notfall - Kontrazeptivum bekannt als "die Pille fünf Tage nach '. Die Verkaufsdaten dell'Ulipristal Acetate ( ellaOne ) zeigen in der Tat eine deutliche Steigerung im Jahr 2015 im Vergleich zu den Vorjahren (7? 796 Packungen im Jahr 2012, 11? 915 im Jahr 2013, 16? 796 im Jahr 2014 und 83? 346 im Jahr 2015). "

Gleiche Bemerkungen Stifte für dell'aborti Rückgang chirurgische 2014 Abtreibungen So werden nicht vermindert, sondern einfach den Staubsauger zu verwenden , nach der Methode Karman unter Verwendung der Pillen. Vom OP in die Apotheke, vor allem wenn man eine Abtreibung haben , ohne auch nur zu einem Arzt zu sprechen. sicherlich eine Abtreibung entspricht (die Mädchen unter anderem richtig kann der Bericht nicht sagen , wie viele Abtreibungen mit der Pille fünf Tage später bei jeder Aufnahme , weil durchgeführt wurden, verwenden die oft nur , weil sie schwanger zu fürchten, nicht , weil sie Safe).

Dann gibt an Pin , dass der Bericht nicht die Pille nicht erwähnt , am nächsten Tag, die abtreibende Wirkung haben kann. In Anbetracht , dass etwa 1.000 Packungen pro Tag verkauft werden, könnte die Zahl der criptoaborti schwanken zwischen 60 und 100 Tausend. Kurz gesagt schmälern auch im Operationssaal gemacht Abtreibungen, aber die Gesamtzahl der Abtreibungen ist mit ziemlicher Sicherheit wächst und ohne Zweifel ist viel größer als die von der 90 Tausend Ministerium angegeben.

Abtreibung stirbt nicht nur Kinder , sondern auch Frauen. Zum ersten Mal seit 1978 sind sie im Jahr 2014 zwei Todesfälle nicht für chirurgische Abtreibung aufgenommen, aber für die Verwendung von RU486. In einem Fall wird die Frau chirurgischen Abbruch unterworfen, aber wegen unzureichender Dilatation der Zervix wird mehrmals mit Prostaglandin, einer der beiden Wirkstoffe der Abtreibung mit RU486 behandelt. Trotz dieser Eingriffe wird der Fötus nicht ausgeworfen und die Frau beschlossen , nach Hause zurückzukehren , bevor sie in Alarmbedingungen im Krankenhaus wieder zu werden , bis der Tod eintritt. Ein anderer Fall ist passiert in Piemont: Die Frau nimmt die erste Pille RU486 (Mifepristone), kommt nach Hause und zweite Protokoll kehrt zum Krankenhaus nach zwei Tagen die zweite Pille (Prostaglandin) zu nehmen und hier stirbt. Der Staatsanwalt, der eine Haftung der Ärzte untersucht und ausgeschlossen. Es stirbt dann auch der Abtreibung Pillen, aber ihre Verwendung wächst und die vorderen gescheiterte Schübe für seine Verbreitung.

Ein weiteres Kapitel behandelt der Ministerbericht : Kriegsdienstverweigerung. Wir sprachen oft darüber: es scheint , dass aufgrund der Anzahl der Verweigerer in unserem Land die Fähigkeit verlieren , um den Vorgang abzubrechen (ich wünschte , es wäre so). Von hier aus einem massiven Medien und Justiz Kampagne gegen Verweigerer und Kriegsdienstverweigerung . Der Bericht jedoch erzählt uns mehr. Zunächst einmal, ach, sind die Wartezeiten kurz und müssen nicht nach links und rechts zu gehen , eine Abtreibung zu haben, aber nur häufiger in der Klinik unter dem Haus gehen " , im allgemeinen Wartezeiten sinken, und während es einen signifikanten Variabilität zwischen den Regionen; Mobilität zwischen den Regionen und Provinzen steht im Einklang mit der von anderen Diensten des National Health Service ". Zweitens ist die Arbeitsbelastung (Schmutz) des abortionist minimal ist: "Als die Ausübung der Kriegsdienstverweigerung und den Zugang zu IVG Dienstleistungen betrifft, bestätigt , was bereits in früheren Berichten an das Parlament beobachtet worden: auf regionaler Ebene und, im Hinblick auf Dienstverweigerer die Arbeitsbelastung für jeden Gynäkologen nicht, auch auf sub-regionaler Basis, entstehen nicht Kritikalität in IVG - Dienstleistungen. "

Mehr insbesondere wird darauf hingewiesen , dass "die wöchentliche IVG unter Berücksichtigung von jedem Gynäkologen nicht Verweigerer zu entrichten, Erwägung 44 Wochen im Jahr, auf nationaler Ebene arbeitet jeder Dienstverweigerer in der Woche nicht 1.6 zu machen." Und denken Sie daran , dass ein Arzt eine Abtreibung durchzuführen dauert weniger als 20 Minuten. Die Figur des Ministeriums angegeben ist fast auf der Hand. In der Tat, im Laufe der Jahre hat sich die Zahl der Abtreibung Ärzte blieb praktisch unverändert, aber die Zahl der chirurgischen Abtreibungen, wie oben erläutert, ist trotz des Verfalls. So die Schlussfolgerung liegt auf der Hand: weniger Arbeit für jede Abtreibung Arzt. Es gibt so wenig Arbeit ist , dass selbst, und es ist das erste Mal , dass das Ministerium uns diese Informationen gibt ", in elf italienischen Regionen einen Anteil von Gynäkologen nicht Verweigerer, zu 11% auf nationaler Ebene entspricht, zugeordnet ist , nicht an die IVG Dienstleistungen aus Regionen ". Sie haben richtig gelesen. Aber unmöglich für Frauen Abtreibungen zu haben , weil der medizinischen Dienstverweigerer. Eine Abtreibung Arzt von 10 in der Hälfte italienischen Regionen Abtreibungen nicht üben , weil sie nicht brauchen, weil sie mehr als genug , um seine Kollegen den normalen Staat Massaker zu tun.
http://www.lanuovabq.it/it/home.htm
http://www.lanuovabq.it/it/articoli-2-do...0mila-18390.htm

von esther10 17.12.2016 00:10




Fragen und Antworten auf die Gestaltung und der Fall, Adam und Eva.
1. Wer hat uns?

Gott machte uns.

https://www.ewtn.com/faith/teachings/goda42a.htm

(A) Grund von Offenbarung ohne fremde Hilfe kann beweisen, dass Gott existiert. Sie weiß, dass dieses riesige Universum konnte nicht in gekommen sind, durch ihre eigenen Kräfte zu sein. Die Bewegung von Lebewesen und ihre Abhängigkeit von einander, die verschiedenen Grade der Vollkommenheit in ihnen gefunden, die Tatsache, dass sie entstehen und aufhören zu sein, und schließlich die wunderbare Ordnung im Universum, fordern die Existenz eines allmächtigen Kraft und die Weisheit eines ewigen intelligenten Ursache, die wir Gott nennen.

2. Wer ist Gott?

Gott ist das Höchste Wesen, unendlich vollkommen, der alles gemacht und hält sie in der Existenz.

(A) Das Universum existierte nicht immer; es kam zu Beginn der Zeit in die Existenz.

(B) Alle Dinge hängen von Gott; sie beginnen, und weiter durch die Kraft Gottes zu existieren.

3. Warum hat Gott uns machen?

Gott hat uns seine Güte zu verkündigen und mit uns sein ewiges Glück im Himmel zu teilen.

(A) Mit der Erschaffung der Welt hat Gott sein eigenes Glück nicht erhöhen, da er unendlich von Ewigkeit glücklich war, aber er hat seine Herrlichkeit äußerlich manifestieren durch seine Güte zu teilen. Alle Kreaturen durch ihre Existenz verkündigen die Herrlichkeit Gottes, für alle, die auf Gott für ihre Existenz abhängt.

(B) schuf Gott den Menschen seine Herrlichkeit in besonderer Weise zu manifestieren. Er gab einen Verstand und einen Willen Mann, dass er wissen könnte, Lob und Liebe seines Schöpfers. Im Dienst von Gott findet der Mensch seine wahre, wenn auch unvollkommene Glück in diesem Leben. Perfekte Glück hat im nächsten Leben versprochen wurde als Belohnung für den Mann verdient hier auf der Erde erhält. So das Glück des Menschen ist auch ein Ziel der Schöpfung.

(C) Das Glück des Himmels besteht in der direkten Vision, Liebe und Freude Gottes. Diese Belohnung so weit über die Natur des Menschen, dass ohne die übernatürliche Hilfe von Gott es unmöglich erreicht werden. Im Himmel gibt uns Gott das Licht der Herrlichkeit, die wir Ihn von Angesicht zu Angesicht sehen können. Während unseres Lebens auf der Erde gibt uns Gott seine Gnade, die uns ein übernatürliches Leben ermöglicht und die Aktionen auszuführen, die diese Belohnung zu verdienen.

(D) Das Glück der Seligen im Himmel richtet sich nach den Verdiensten ihres Lebens auf der Erde. Alle im Himmel vollkommen glücklich, aber eine Person, die ein höheres Maß an Glück, als eine andere haben kann, weil er mehr Kapazität für das Glück hat, von einem anderen, weil er mehr Platz für ein Glück, wegen eines mehr tugendhaftes Leben auf der Erde hat.

48. Was ist der Mensch?

Der Mensch ist ein Wesen, das aus Leib und Seele, und auf dem Bild und Gleichnis Gottes.

(A) Die Seele und der Körper sind nicht lose verbundenen Teile des Menschen, werden sie in einem wesentlichen vereinigt eine vollständige menschliche Natur zu bilden. Die Seele ist nicht in einem bestimmten Mitglied des Körpers, sondern ist ganz und vollständig in jedem Teil.

49. Ist das Ähnlichkeit mit Gott im Körper oder in der Seele?

Diese Ähnlichkeit mit Gott ist vor allem in der Seele.

(A) tragen alle Wesen eine gewisse Ähnlichkeit mit Gott, insofern sie existieren. Pflanzen und Tiere ähneln ihm, soweit sie das Leben haben, aber keiner dieser Kreaturen auf dem Bild und Gleichnis Gottes geschaffen. Pflanzen und Tiere haben keine vernünftige Seele, wie der Mensch hat, von denen sie wissen könnten und lieben Gott.

50. Wie ist die Seele wie Gott?

Die Seele ist wie Gott, weil es ein Geist Verständnis und freien Willen hat, und ist dazu bestimmt, ewig zu leben.

(A) Männer sind vor allem, wie Gott, wenn sie wissen, und ihn lieben:

zuerst in einer nur auf natürliche Weise , ohne die Hilfe der Gnade;
zweite , auf übernatürliche Weise hier auf der Erde, mit Hilfe der Gnade;
dritte , in perfekter Weise im Himmel, die mit Hilfe des speziellen] Licht gibt Gott den Seelen der Seligen.

(B) Das Verstehen ist die Kraft der Seele zu erfassen, zu beurteilen, und an die Vernunft, und so richtig und falsch zu kennen.

(C) Das Gewissen ist das Urteil, mit dem wir hier und jetzt entscheiden, was wir sollten so gut tun oder als böse zu vermeiden.

(D) Der freie Wille ist, dass die Macht der Seele zu wählen, entweder zu handeln oder nicht zu handeln.

(E) Menschliche Seelen ewig leben, weil sie Geister sind.

(F) Die nie endende Leben der Seele Unsterblichkeit genannt.

51. Wer ist der erste Mann und die Frau waren?

Der erste Mann und die Frau waren Adam und Eva, die ersten Eltern der ganzen Menschheit.

(A) Die Evolutionstheorie, die lehrt, dass höhere Lebensformen aus niederen Formen entwickeln hat keinen überzeugenden wissenschaftlichen Beweis angeboten, dass der menschliche Körper nach und nach aus, dass von einem niedrigeren Tier entwickelt.

(B) Wenn wissenschaftliche Beweis für eine solche Entwicklung des Körpers des Menschen gehabt werden könnte, wäre es nicht zur katholischen Lehre entgegengesetzt werden, vorausgesetzt, dass einige besondere Aktion Gottes zugelassen ist nicht nur in der Erschaffung der Seele, sondern auch bei der Herstellung der Körper von Adam.

(C) Die menschliche Seele, geistige Wesen, konnte unmöglich von einem niedrigeren, materiellen Lebensform entwickelt haben.

(D) Die Heilige Schrift lehrt, dass Adam die Seele, wie jede menschliche Seele, von Gott direkt erstellt.

52. Was war der Haupt Geschenk an Adam und Eva von Gott geschenkt?

Der Chef Geschenk an Adam und Eva von Gott geschenkt wurde heiligmachende Gnade, die sie Kinder Gottes und gab ihnen das Recht auf den Himmel.

ganz über denen eigentlichen menschlichen Natur (a) Die heiligmachende Gnade ist eine übernatürliche Gabe, die eine Teilhabe an der Natur von Gott selbst und die wirft Männer auf der übernatürlichen Ordnung, auf ihnen Befugnisse verleihen.

(B) Zusammen mit heiligmachende Gnade gab Gott Adam und Eva die Super natürlichen Tugenden und die Gaben des Heiligen Geistes.

53. Welche anderen Geschenke wurden auf Adam und Eva von Gott geschenkt?

Die anderen Geschenken auf Adam und Eva von Gott geschenkt waren Glück im Garten des Paradieses, großes Wissen, die Kontrolle über die Leidenschaften durch Vernunft und Freiheit von Leid und Tod.

(A) Diese Gaben nicht übernatürlich oder vor allem geschaffen Naturen, aber sie sind übernatürlich, das heißt, über die Kräfte der menschlichen Natur, wenn auch nicht über alle angelegten Naturen.

(B) Wenn Adam nicht gesündigt hätte, hätte diese Gaben an alle Menschen als den Besitz der menschlichen Natur übertragen worden ist.

54. Welches Gebot hat Gott Adam und Eva geben?

Gott gab Adam und Eva das Gebot nicht von der Frucht eines bestimmten Baumes zu essen, die im Garten des Paradieses wuchs.

(A) wollte Gott den Gehorsam unserer ersten Eltern, um zu testen, ob sie das Privileg, treu, sich zu beweisen, zu ihm haben könnten und von würdiger, in besonderer Weise das ewige Glück in den Himmel.

55. Haben Adam und Eva gehorchen dem Gebot Gottes?

Adam und Eva gehorchten nicht das Gebot Gottes, sondern aßen von der verbotenen Frucht.

(A) In der verbotenen Frucht Adam und Eva begangen Sünden des Stolzes und der Ungehorsam zu essen. Unsere ersten Eltern gesündigt grievously, weil sie absichtlich einen schweren Gebot Gottes ungehorsam.

56. Was Adam und Eva wegen ihrer Sünde passiert?

Aufgrund ihrer Sünde Adam und Eva verloren heiligmachende Gnade, das Recht, in den Himmel, und ihre besonderen Gaben; sie wurden zum Tode unterworfen, um Leiden und zu einer starken Neigung zum Bösen, und sie wurden aus dem Garten des Paradieses angetrieben.

(A) Der Verlust der heiligmachende Gnade und die besonderen Gaben markiert den Beginn des Konflikts zwischen Menschen niederen Kräfte und seiner Vernunft, von dem der heilige Paulus sagt: "Die Fleisch begehrt gegen den Geist und den Geist wider das Fleisch..." (Gal 5,17).

(B) Die Heilige Schrift lehrt uns, dass Adam, durch die Gnade Gottes, später die Vergebung seiner Sünden erhalten.

57. Was hat uns wegen der Sünde Adams ist passiert?

Aufgrund der Sünde Adams, wir, seine Nachkommen, kommen in die Welt der heiligmachenden Gnade beraubt und seine Strafe erben, wie wir seine Gaben geerbt hätte, wenn er Gott gehorsam gewesen.

58. Was ist in uns diese Sünde genannt?

Diese Sünde in uns ist die Erbsünde genannt.

59. Warum ist diese Sünde Original genannt?

Diese Sünde heißt original, weil es bis zu uns durch unsere Herkunft kommt, oder Abstieg, von Adam.

60. Was sind die wichtigsten Strafen von Adam, die wir durch die Erbsünde erben?

Die Hauptstrafen von Adam, die wir durch die Erbsünde erben sind Tod, Leiden, Unwissenheit und eine starke Neigung zur Sünde.

(A) Die Tatsache, von der Erbsünde erklärt, warum der Mensch so oft zum Bösen versucht und warum er so verwandelt sich ganz leicht von Gott.

(B) Wegen der Ignoranz von der Erbsünde ergibt, der Geist des Menschen Schwierigkeiten hat viele notwendige Wahrheiten zu wissen, fällt leicht in die Irre, und ist eher geneigt als ewige Dinge zeitlich zu betrachten.

(C) Die Strafen der Erbsünde - Tod, Leiden, Unwissenheit und eine starke Neigung zur Sünde - bleiben nach der Taufe, obwohl Erbsünde weggenommen wird.

(D) Obwohl wir eine starke Neigung zum Bösen als Folge der Erbsünde haben, unsere Natur ist an sich nicht schlecht; es kann ohne die Hilfe der Gnade einige gute Aktionen in der natürlichen Ordnung durchführen.

61. Ist Gott ungerecht in uns wegen der Sünde Adams zu bestrafen?

Gott ist nicht ungerecht zu bestrafen uns wegen der Sünde Adams, weil die Erbsünde nicht von uns weg etwas dauert, auf die wir eine strenge Recht als Menschen haben, sondern nur die freie Gaben, die Gott in seiner Güte auf geschenkt haben würde Sie uns, wenn Adam nicht gesündigt hatte.

62. Wurde eine menschliche Person, die jemals von der Erbsünde bewahrt?

Die Heilige Jungfrau Maria wurde von der Erbsünde in Hinblick auf die Verdienste ihres göttlichen Sohnes bewahrt; und dieses Privileg ihrer Unbefleckten Empfängnis genannt.

(A) Im ersten Augenblick ihrer Empfängnis der Seligen Jungfrau Maria besaß die Fülle der Gnade der Heiligung, die infundiert Tugenden und die Gaben des Heiligen Geistes. Sie war jedoch unter Schmerzen und Leiden, wie ihr göttlicher Sohn war.
https://www.ewtn.com/faith/teachings/goda42a.htm
(B) durch ein besonderes Privileg des allmächtigen Gottes, der Gottesmutter war frei ihr ganzes Leben lang von allen tatsächlichen Sünde, sowohl sterblich und verzeihlich.
https://www.ewtn.com/faith/teachings/godmenu.htm

von esther10 17.12.2016 00:07

Papst Franziskus wird 80 – Die Möglichkeit einer Abdankung
16. Dezember 2016


Papst Franziskus wird 80. Hält er die Möglichkeit bereit, frühzeitig abzudanken?
von Roberto de Mattei*

rschreitet die Schwelle von 80 Jahren: Ingravescentem aetatem (fortgeschrittenes Alter), wie es im Motu proprio vom 21. November 1970 von Paul VI. heißt, das mit Erreichung dieses Alters von allen Kardinälen verlangt, ihre Aufgaben niederzulegen, und sie auch des Rechtes beraubt, am Konklave teilzunehmen. Paul VI. legte diese Regel fest, um eine neue „Montinische“ Kurie zu schaffen. Er führte damit jedoch einen grundlegenden Widerspruch in die mehr als tausendjährige Praxis der Kirche ein.

Wenn das fortgeschrittene Alter ein Hindernis für die Leitung einer Diözese oder eines Dikasteriums ist, und sogar einen Kardinal daran hindert, einen Papst zu wählen, wie soll man sich dann vorstellen können, daß ein zum Papst gewordener Kardinal auch nach Vollendung des 80. Lebensjahres die ganze Last tragen kann, die Weltkirche zu leiten?

Es waren allerdings nicht solche Überlegungen, die Papst Franziskus am 12. März 2015 zu den Worten drängten:

„Ich habe das Gefühl, daß mein Pontifikat kurz sein wird, 4, 5 Jahre. Vielleicht ist es nicht so, aber ich habe das Gefühl, daß der Herr mich für eine kurze Sache eingesetzt hat. Aber es ist ein Gefühl, deshalb lasse ich alle Möglichkeiten offen.“

Der wahre Grund für eine mögliche Abdankung scheint nicht ein Rückgang der Kräfte zu sein, sondern das Bewußtsein von Papst Bergoglio, keine zwei Jahre nach seiner Wahl, in das vorgedrungen zu sein, was Antonio Socci am 20. November 2016 in der Tageszeitung Libero den unerbittlichen „Untergang eines Pontifikats“ nannte.

Das Projekt von Papst Franziskus, die Kirche mit Hilfe der Bischofssynode und willfähriger Mitarbeiter zu „reformieren“, sitzt fest, und die Bilanz des Heiligen Jahres ist mehr als enttäuschend. Am 21. November 2016 schrieb Marco Politi in der Tageszeitung Il Fatto quotidiano:

„Papst Franziskus hat die Heilige Pforte geschlossen, aber seine Botschaft wird begleitet vom Grollen einer unterirdisch schwelenden Krise. In der Kirche ist ein Bürgerkrieg im Gange.“

Der Konflikt wurde, ob bewußt oder unbewußt, von Papst Franziskus selbst losgetreten, vor allem nach dem Apostolischen Schreiben Amoris laetitia. Die Kirche rückt heute nicht mehr vor, sondern versinkt in einem Terrain, das von tiefen Spalten zerklüftet ist.

Das Scheitern des Pontifikats von Papst Franziskus wurde bereits mit jenem von Barack Hussein Obama verglichen. In drei Jahren ist in Rom geschehen, was sich in Washington in acht Jahren vollzogen hat: Der Übergang von einer Anfangseuphorie zu einer Enddepression, weil die gesteckten Ziele völlig verfehlt wurden. Es wäre aber verfehlt, das Pontifikat von Papst Franziskus nur unter politischen Gesichtspunkten zu lesen. Papst Franziskus hätte nie Obamas „Yes, we can“ aussprechen können.

Für einen Papst ist, im Gegensatz zu einem Politiker, nicht alles möglich. Der Papst hat eine oberste, volle, unmittelbare und universale Vollmacht, kann aber weder das Göttliche Gesetz ändern, das Jesus Christus der Kirche gegeben hat, noch das Naturrecht ändern, das Gott in das Herz eines jeden Menschen eingeprägt hat. Er ist der Stellvertreter Christi, aber nicht sein Nachfolger. Der Papst kann weder die Heilige Schrift noch die Tradition ändern, die die weit zurückliegende Regel des Glaubens der Kirche bilden, sondern muß sich ihnen unterwerfen.

Das ist die Sackgasse, in der sich Papst Bergoglio heute befindet. Die Dubia, die von vier Kardinälen (Brandmüller, Burke, Caffarra und Meisner) bei der Glaubenskongregation hinterlegt wurden, haben ihn auf ein totes Geleis gedrängt. Die Purpurträger erwarten vom Papst, zum Apostolischen Schreiben Amoris laetitia klar und deutlich mit einem Ja oder einem Nein auf folgende Fragen zu antworten:

Dürfen Geschiedenen, die standesamtlich noch einmal geheiratet haben und ihre objektiv sündhafte Situation, in der sie sich befinden, nicht aufgeben wollen, rechtmäßig das Sakrament der Eucharistie empfangen? Und genereller: Haben das Göttliche Gesetz und das Naturrecht noch absolute Gültigkeit, oder dulden sie in einigen Fällen Ausnahmen?

Die Antwort betrifft die Fundamente der Moral und des katholischen Glaubens. Wenn das, was gestern gültig war, es heute nicht mehr ist, dann könnte das, was heute Gültigkeit hat, morgen keine mehr haben. Wenn es aber gilt, daß die Moral sich je nach Zeit und Umständen ändern kann, ist die Kirche dazu bestimmt, im Relativismus der heutigen fluiden Gesellschaft unterzugehen. Wenn dem nicht so ist, muß Kardinal Vallini seines Amtes enthoben werden, der in seiner Rede auf der Pastoraltagung der Diözese Rom am vergangenen 19. September erklärte, daß wiederverheiratete Geschiedene zur Kommunion zugelassen werden können gemäß einer „Beurteilung, die angemessen Fall für Fall unterscheidet“. Seine Position machte sich am 2. Dezember die Tageszeitung Avvenire, ein Medienorgan der Italienischen Bischofskonferenz zu eigen, laut der Amoris laetitia „sehr klare Worte“ enthält, „unter die der Papst sein Imprimatur gesetzt hat“.

Kann der Papst aber dem „Urteilsvermögen“ der Hirten die Befugnis übertragen, das Gesetz Gottes und das Naturrecht zu übertreten, deren Bewahrer die Kirche ist? Wenn ein Papst versucht, den Glauben der Kirche zu ändern, verzichtet er explizit oder implizit auf sein Mandat als Stellvertreter Christi, und früher oder später wird er gezwungen sein, auf sein Pontifikat zu verzichten. Die Möglichkeit eines solchen Knalleffekts ist 2017 nicht auszuschließen. Die selbst gewählte Abdankung würde es Papst Franziskus erlauben, das Feld als unverstandener Reformer zu verlassen und der „Strenge“ der Kurie die Verantwortung für sein Scheitern zuzuschreiben. Wenn es dazu kommen sollte, wird es wahrscheinlicher nach dem nächsten Konsistorium geschehen, das es Papst Franziskus erlaubt, dem Heiligen Kollegium noch einmal eine neue Gruppe von ihm nahestehenden Kardinälen einzupflanzen, und damit die Wahl seines Nachfolgers zu beeinflussen. Die andere Möglichkeit ist die der brüderlichen Zurechtweisung durch die Kardinäle, die – sobald sie öffentlich bekannt gemacht wird – einer Feststellung von Irrtümern und Häresien gleichkäme.

Nichts ist jedenfalls falscher als der Satz von Kardinal Hummes in Anspielung auf die Gesamtzahl der Kardinäle: „Das sind nur vier, wir sind 200″. Abgesehen davon, daß man die Treue zum Evangelium nicht in Zahlen mißt, haben die 200 Kardinäle, um genau zu sein 227, auf die sich Hummes bezogen hat, sich nie von ihren vier Mitbrüdern distanziert. Wenn schon haben sie sich durch ihr Schweigen von Papst Franziskus distanziert. Die ersten Erklärungen zur Unterstützung der Dubia von Kardinal Paul Josef Cordes, emeritierter Vorsitzender des Päpstlichen Rates Cor Unum, und des Kardinals George Pell, Präfekt des Wirtschaftssekretariats, sind aussagekräftig. Einige beginnen ihr Schweigen zu brechen. Es sind nicht 200, aber mit Sicherheit mehr als vier.

*Roberto de Mattei, Historiker, Vater von fünf Kindern, Professor für Neuere Geschichte und Geschichte des Christentums an der Europäischen Universität Rom, Vorsitzender der Stiftung Lepanto, Autor zahlreicher Bücher, zuletzt erschienen: Vicario di Cristo. Il primato di Pietro tra normalità ed eccezione (Stellvertreter Christi. Der Primat des Petrus zwischen Normalität und Ausnahme), Verona 2013; in deutscher Übersetzung zuletzt: Das Zweite Vatikanische Konzil – eine bislang ungeschriebene Geschichte, Ruppichteroth 2011.
http://www.katholisches.info/2016/12/16/...iner-abdankung/
Übersetzung: Giuseppe Nardi
Bild: MiL (Screenshot)

von esther10 17.12.2016 00:02

Vatikan Sex ed "kapituliert" sexuelle Revolution: Leben und Familie Führer reagieren

Amoris Laetitia , Katholisch , Elternrechte , Päpstlicher Rat Für Die Familie , Franziskus , Sexualerziehung
29. Juli 2016 ( Lifesitenews ) -


Drei internationale Leben und Familie Führer , die seit Jahrzehnten die katholische Lehre über die Ehe, Sexualität und Leben verteidigt haben , haben die vatikanische neu veröffentlichten Sex-ed - Programm für Jugendliche als "durchaus unmoralisch", "ganz unangemessen "und" ziemlich tragisch. "

http://www.childhealing.com/articles/Soc...etyDisorder.php
http://www.maritalhealing.com/

"Ich finde es ungeheuerlich, dass ein Beamter Arm der Kirche würde nicht nur eine sexuelle Bildungsprogramm für Jugendliche schaffen, sondern eine, die Eltern als primäre Erzieher ihrer Kinder umgeht", sagte Dr. Thomas Ward, Gründer und Präsident der National Association of katholische Familien sowie ein korrespondierendes Mitglied der Päpstlichen Akademie für das Leben.

Das Programm mit dem Titel " The Meeting Point: Course of Affective Sexualerziehung für junge Menschen " , wurde vom Päpstlichen Rat letzte Woche veröffentlicht für die Familie in dieser Woche für junge Menschen beim Weltjugendtag in Polen vorgestellt werden.

Lesen Sie Lifesitenews 'Analyse und Aufschlüsselung des Programms hier .

Während das Programm in den Prozess der Entwicklung für eine Reihe von Jahren von Ehepaaren in Spanien gewesen, es erhielt Auftrieb von Papst Franziskus April Apostolischen Schreiben über die Ehe und die Familie, abgeschlossen sein Amoris Laetitia . In der Ermahnung, spricht der Papst über das "Bedürfnis nach Sex Bildung" durch angesprochen werden "Bildungseinrichtungen" , einer Bewegung , die global auf Leben und Familie Führer alarmiert , da die katholische Kirche immer erkannt und gelehrt hat - oft angesichts der Opposition von Weltmächte - , dass Sexualerziehung ist das "Grundrecht und die Pflicht der Eltern."

Ward nannte es "unredlich" für jedermann zu glauben, dass das Programm nicht als Vorwand durch verschiedene Kräfte und Behörden verwendet werden, um "zu ignorieren und sogar die Sorgen der Eltern Einwände entlassen, die versuchen, ihre Kinder zu schützen."

"Es könnte das reinste Programm in der Welt sein, aber die Tatsache, dass dies geschieht, während die Eltern drängen öffnet beiseite eine Büchse der Pandora zu Sexualerziehung aller Art. Durch Drücken Eltern beiseite die Schöpfer des Programms wirksam die Schutz entfernt haben, die von Gott in Kraft gesetzt wurde, Kinder von verderblichen Einflüssen zu schützen ", sagte er zu Lifesitenews.

Dia - Show ansehen: Was ist in der neuen Sex-ed - Programm des Vatikans? (ACHTUNG: Sexuell eindeutige Bilder.)

Der Lehrplan wurde in erster Linie erstellt von Pädagogen in einem Klassenzimmer verwendet werden.

Erzbischof Vincenzo Paglia, der Präsident des Päpstlichen Rates, erklärte in einem Vortrag auf dem Sex-ed - Programm , das die "Einzigartigkeit des Projekts" besteht darin , dass es " die Aufmerksamkeit auf Lehrer und den jungen Menschen oder Jugendlichen kombiniert."

Monsignore Carlos Simon Vazquez, der Staatssekretär des Rates, ging sogar noch weiter in seiner Einführung in das Programm , dessen Schwerpunkt fordert Unterstützung des "Erzieher oder Lehrer" eine "hervorragende Entwicklung."

"In der Tat, eine ganze innere pädagogische Artikulation durch den Dialog Lehrer-Schüler imprägniert ist, als einer der Vermögenswerte des Projekts präsentiert, die in den verschiedenen Phasen des Lebens der jungen umgesetzt werden können", schrieb er.

Der Monsignore zahlt Lippenbekenntnisse zur Rolle der Eltern, die besagt, dass der Kurs auch von Familien genutzt werden können, Heime "angereichert" durch dieses Programm.

In den 518 Seiten des Programms geschieht die Beteiligung der Eltern bei einer Gelegenheit, nämlich dann, wenn Studenten gesagt, "Ihre Eltern und Großeltern fragen Sie Fotos von zu zeigen, wenn sie Kinder und junge Erwachsene waren, und schauen Sie sich die Änderungen zusammen. Es kann eine sehr schöne Erfahrung sein. "

Klassenlehrer sind jedoch damit beauftragt, - mehr als 40-mal - zu erklären, zu beschreiben, diskutieren, Überwachung, Debatte zu moderieren, und Materialien mit den Schülern zu überprüfen.

An einem Punkt, der anweist , manuelle Lehrer von Schülern Antworten auf Fragen zu entlocken, die der Rat ähnlich sein würde , dass die Eltern ihre Kinder geben würde , wenn man über Keuschheit zu sprechen. "Hier ist , wo wir zu bekommen versuchen , [die Schüler] die gleichen Dinge zu sagen , dass ihre Eltern selbst sagen würde: in Ihrer Beziehung vorsichtig sein, schätzen Sie Ihren Körper, Versuchung vermeiden und Sie werden Gefahr entziehen," die Programmzustände.

An einer anderen Stelle, die anweist , manuelle Lehrer in den Unterricht zu bringen , ein "Biologielehrer" , die die Jugendlichen identifizieren helfen "Eigenschaften primären und sekundären Geschlechts, den Unterschied zwischen männlichen und weiblichen zu beobachten."

Ward nannte das Programm "gründlich unmoralisch" und fügte hinzu, dass es zu einer belief "völligen Bruch von der Lehre der Kirche im Laufe der Jahrhunderte über die Eltern als primäre Erzieher."

"Die Eltern sind die ersten Erzieher ihrer Kinder, vor allem, wenn es darum geht, auf die sexuelle Moral und Werte zu übergeben. Sie, und nur sie wissen, wenn ihr Kind für solche Informationen bereit ist ", sagte er und fügte hinzu, dass die" richtigen Informationen zur falschen Zeit katastrophalen Schaden an einem Kind führen könnte. "

"Ich sage, dass, wenn dieses Programm die sexuelle Bildung von jungen Menschen über den so genannten Experten übergeben hat und nicht beteiligt Eltern in sinnvoller Weise, dann hat es sich zur Pflicht usurpiert und Rechte über ihre Kinder. Sobald die Eltern entfernt werden, wer die Kinder zu schützen? "

"Die Eltern sind die ersten Erzieher ihrer Kinder, vor allem, wenn es darum geht, auf die sexuelle Moral und Werte zu übergeben. Sie, und nur sie wissen, wenn ihr Kind für solche Informationen bereit ist. "
Im Jahr 1937 schrieb Papst Pius XI die Enzyklika Mit brennender Sorge , in dem er die nationalsozialistische Regierung in Deutschland angeprangert. Er forderte die katholischen Eltern, deren Elternrechte wurden von NS - Politik untergraben, nicht ihre moralische Pflicht aufgeben , um ihre Kinder unterweisen.

"Die Eltern ... haben eine primäre Recht auf die Erziehung der Kinder, die Gott ihnen im Geiste ihres Glaubens gegeben hat und nach seinen Vorschriften. Gesetze und Maßnahmen, die in der Schule [Situationen] versagen diese Freiheit der Eltern gegen das Naturrecht gehen zu respektieren und sind unmoralisch ", schrieb der Papst.

Der Papst damals warnte Eltern von den Folgen der Verzicht auf ihre von Gott gegebene Pflicht.

"Dies nicht zu vergessen Aber: keine Sie von der Verantwortung befreien kann Gott auf Sie über Ihre Kinder gelegt hat. Keiner Ihrer Unterdrückern, die behaupten, Sie sind Ihrer Aufgaben für Sie antworten auf die ewige Richter kann zu entlasten, wenn er fragen: "Wo sind die, die ich Ihnen anvertraut?" jeder von euch kann in der Lage sein, zu antworten: ". Von ihnen, den du mir gegeben hast, habe ich irgendeine nicht verloren '"

Nachdenken über die obige Passage, kommentierte Dr. Ward, dass nicht einmal ein Päpstlichen Rates Eltern ihrer Pflicht als primäre Erzieher ihrer Kinder in sexuellen Dingen oder Antwort für sie, in ihrem Namen zu entlasten, wenn die Eltern das Gesicht "ewigen Richter."

"Deshalb ist dieses Thema so wichtig ist", sagte er. "Zwar ist es der Fall, dass wir über Sexualerziehung sprechen, ist es noch der Fall, dass wir über das Heil der Seelen reden."

John Smeaton, Geschäftsführer der Gesellschaft für den Schutz der ungeborenen Kinder und Mitbegründer der Stimme der Familie, sagte Lifesitenews, dass der Vatikan Programm bedroht Kinder.

"Im Apostolischen Schreiben Amoris Laetitia Franziskus enthalten einen Abschnitt der Titel" Bedürfnis nach Sex Bildung. " Pro-Life-und Pro-Familie Führer zu der Zeit davor gewarnt, dass der Wortlaut des Aufrufs des Papstes und sein Versagen die Rechte der Eltern in diesem Abschnitt zu wahren, in die Hände der mächtigen internationalen Agenturen riskiert zu spielen, die zu schädigen Sexualerziehung Programme schoben. Nun, drei Monate später, sehen wir die eigenen Päpstlichen Rates des Papstes für die Familie ein Programm gefüllt mit Problemen freigibt. "

Smeaton geteilt Ward Sorge, dass das Programm das Recht der katholischen Eltern über die Erziehung ihrer Kinder verletzt hat.

"Durch die Lehrer und andere Pädagogen ermutigen Kinder zu einem solchen Programm zu belichten der Vatikan die Rechte der katholischen Eltern verletzt die ersten Erzieher ihrer Kinder in sexuellen Dingen zu sein. Es ist völlig ungeeignet für Kinder explizite sexuelle Bilder, wie zum Beispiel, dass in diesem Kurs enthalten ausgesetzt werden, und ermutigt werden, sexuelle Dinge in einem Klassenzimmer zu diskutieren. "

Smeaton sagte, dass die Eltern sollten nicht das Programm der Bedrohung für die Kinder unterschätzen.

"Eltern nicht der Illusion hingeben müssen: das Pontifikat von Papst Francis markiert die Übergabe der Vatikan Behörden zur weltweiten sexuellen Revolution und droht direkt ihre eigenen Kinder", sagte er.

"Die Eltern müssen nicht der Illusion hingeben: das Pontifikat von Papst Francis markiert die Übergabe der Vatikan Behörden zur weltweiten sexuellen Revolution und droht direkt ihre eigenen Kinder."
Christine Vollmer, ein Gründungsmitglied der Päpstlichen Akademie des Vatikans für das Leben sowie der Gründer der lateinamerikanischen Allianz für das Leben, nannte es "problematisch", dass das Programm umgeht Eltern.

"Es ist ziemlich tragisch ist, dass der Päpstliche Rat für die Familie sollten die Eltern-geben, wenn dies das Problem gewesen ist, die auf den jugendlichen Sex Probleme mit sich gebracht hat, dass wir leiden", sagte sie Lifesitenews.

Sie stellte fest, dass, während das Programm einige gute philosophischen Basen hat es auch "in die Falle getappt, dass Vielfalt eine eher grobe und" sexy "mit Material des Denkens wird das Interesse der Jugendlichen zu wecken."

"Leider haben diese entweder die Wirkung der Erregung oder die Kinder des Abschaltens, und viele Eltern fühlen sich enttäuscht oder sogar von diesem überraschenden Fehler im Programm verraten", fügte sie hinzu.

Öffentliche Sexualerziehung für Jugendliche wurde durch eine Reihe von namhaften katholischen Denker im Laufe der Jahrzehnte verschrien.

Famed katholischen Denker Dietrich von Hildebrand, genannt von Johannes Paul II "eine der großen Ethiker des zwanzigsten Jahrhunderts" und von Papst Benedikt XVI eine der "prominentesten" Zahlen in der intellektuellen Geschichte der Kirche im letzten Jahrhundert, entschieden, dass jede Form von Unterricht Sexualerziehung geschädigte Kinder.

"Die Natur des Geschlechts, der selbst, muss zunächst erfasst werden , wenn wir den Schaden für die Seelen der Kinder , die von den so genannten Sexualerziehung in der Schule getan zu schätzen - Schäden , die nicht nur vom moralischen Standpunkt aus, sondern auch von der einer der menschlichen Integrität und geistigen Gesundheit ", schrieb er in einem Aufsatz im Jahr 1969 veröffentlicht, acht Jahre vor seinem Tod.

die "heilige Schamhaftigkeit" von jungen Menschen zu schützen, während auf der "moralische Bedeutung" vorbei und "geheimnisvollen Charakter" des Geschlechts nur von den Eltern durchgeführt werden kann, schreibt er.

"Um die richtige Haltung und Vision in der menschlichen Person zu dieser Sphäre des Geschlechts zu entwickeln, gibt es nur eine Möglichkeit; nämlich Informationen über das Geheimnis des Geschlechts muss in großer Ehrfurcht und in einem strengen Duo-persönlichen Dialog, des Vaters oder der Mutter mit ihrem Kind offen gelegt werden. Absolut ausgeschlossen ist die pseudowissenschaftlichen Unterricht über Sex in einem Klassenzimmer - das heißt, in einem Neutralisierungs und Öffentlichkeitsgesättigten Atmosphäre ", schrieb er.

Die Eltern sind "verantwortlich für die Sexualerziehung im wahrsten Sinne der Bildung", schrieb er und fügte hinzu, dass sie "muss das Kind vor allen Neutralisieren Diskussionen dieses Feldes zu schützen."

Die katholische Denker seinem Aufsatz endete die Worte Jesu gefunden im Evangelium des Matthäus zitiert: "Wer aber einem dieser Kleinen ärgert ist, die an mich glauben, dem wäre es besser, daß ein Mühlstein sollte an seinen Hals gehängt werden, und daß er in die Tiefe des Meeres versenkt werden. "

Kontakt Informationen:

Anmerkung der Redaktion: Der Päpstliche Rat für die Familie ist , bittet um Feedback über ihr Programm. Bitte respektiert in der Kommunikation.

Die PCF kontaktiert werden kann seine Online - Plattform hier (scrollen nach unten auf der Seite) oder die folgenden Informationen mit:

Produktion Pontificium Consilium Pro Familia
Piazza di San Calisto
16 00153 Roma
Telefon: +39 0669887243
E-Mail: pcf@family.va
https://www.lifesitenews.com/news/vatica...ed-program-life
https://www.lifesitenews.com/opinion/tha...lso-just-slamme

von esther10 16.12.2016 09:50




Angriffe auf vier Kardinäle sollte keine Überraschung sein: Auch Heiligen von Päpsten getadelt wurden für die Treue

Amoris Laetitia , Katholisch , Dubia , Vier Kardinäle Brief , Franziskus , Franziskus Feindseligkeit

14. Dezember 2016 ( Lifesitenews ) - Die vier Kardinäle , die von Top - katholische Führer zu fragen Franziskus zu klären , ob sein Schreiben gezüchtigt wurden Amoris Laetitia katholischer Lehre entspricht die singulären Reihen einer Reihe von treuen Bischöfen und Kardinälen Kräften , die gegenübergestellt haben Exkommunikation, Degradierung und Tadel von Päpste wegen ihrer Treue zu den Wahrheiten des Glaubens.

Die vier Stand beschuldigt "wird lästig ," brauchen " Umwandlung " von "begehen Abfall" und "Skandal " des Papstes einen geben " Schlag ins Gesicht " , der Schaffung von " Schwierigkeiten und Teilung " und der Kreuzung eine Zeile in "Dissens" für respektvoll ein Standardverfahren in der Kirche folgende Fragen über den Papst Interpretation der katholischen Lehre über die Ehe, die Zulassung zum Abendmahl, und die Rolle des Gewissens in moralischen Entscheidungen zu begleichen.

Es war nicht nur hochrangige Prälaten , die die Kardinäle für Fragen zu stellen , kritisiert. Franziskus selbst angeboten verschleierte Kritik von ihnen in einem Avvenire Interview nach der Veröffentlichung des dubia.


Von links nach rechts, von oben , dann unten: Cardinals Raymond Burke, Joachim Meisner, Walter Brandmüller und Carlo Caffarra Lifesite
Unter Francis Kardinal Burke - der einsame dubia Unterzeichner , die nicht im Ruhestand ist - wurde entfernt von zahlreichen Schlüsselpositionen, einschließlich seiner Rolle bei der Kongregation für die Bischöfe und der Kongregation für den Gottesdienst, sondern vor allem von seiner Aufgabe als Präfekt der vatikanischen höchsten Gericht.

Aber wenn die Geschichte etwas zu sagen hat, über die Züchtigung Kardinäle Walter Brandmüller, Raymond Burke, Carlo Caffarra, und Joachim Meisner erleben derzeit, ist es, dass oft zu einem großen persönlichen Kosten erworben an der Wahrheit treu zu sein, am Ende siegt. Im Folgenden sind drei historische Beispiele für treue Prälaten, die zu Unrecht von verschiedenen Päpsten getadelt wurden, nachdem sie sich weigerten, vom wahren Glauben zu bewegen. In jedem Fall die Treue zur Wahrheit gewann am Ende und die treuen Prälaten wurden bestätigt.

Der "Vater der Orthodoxie", die von einem Papst verurteilt wurde treu bleiben


St Athanasius
St. Athanasius, gefeiert als "größten Meister des katholischen Glaubens über das Thema der Menschwerdung , dass die Kirche je gekannt hat" und verehrt als der "Vater der Orthodoxie" , wurde angeblich von Papst Liberius verurteilt im vierten Jahrhundert nach dem Papst induziert eine mehrdeutige Formel zu unterzeichnen, die die arianischen Häresie unterstützt , die Athanasius energisch entgegengesetzt (es bleibt bis heute unbekannt , was der Papst doktrinäre Formel unterzeichnet).

Der Bischof Athanasius, der ein Doktor der Kirche werden würde, schreibt , dass die Arianer unerbittlich Liberius in ihre Netze zu ziehen intrigiert, die Berechnung , dass , wenn sie könnten aber überreden , den Pontifex ihre Seite zu verbinden, die alle bestehenden Opposition scheitern würden und sie würden bald haben alle ihre Vorstellung stützt , dass Jesus von Nazareth Gott nicht wirklich war, sondern wurde geschaffen durch und wird daher zum Vater unterzuordnen.

WICHTIG: Um respektvoll Ihre Unterstützung zum Ausdruck bringen für die 4 Kardinals Brief an Papst Francis für Klarheit über die Aufforderung an Amoris Laetitia, unterzeichnen die Petition . Klicken Sie hier .

Aber die Arianer zählte nicht auf die Treue des Athanasius. Er verteidigte Jesus als wahrer Gott und wahrer Mensch. Er hielt fest an dem Glauben als von den Aposteln überliefert, auch wenn er vom Papst verurteilt wurde und erlitt Exil bis zu fünf Mal (17 Jahre) von verschiedenen Herrschern wegen seiner Orthodoxie.

Schreibt Butler in seinem Leben der Heiligen : "Der größte Mann seines Alters und einer der größten religiösen Führer jeden Alters, Athanasius von Alexandria erbrachten Leistungen an die Kirche , deren Wert kaum übertrieben werden kann, weil er den Glauben verteidigt gegen fast überwältigende Vorteile und triumphierte. "

Der Heilige von einem Papst degradiert nach seiner Ketzerei auszusetzen



St. Bruno, Bischof von Segni, steht als ein Beispiel aus einem heiligen Mann, der Fehler in das Gesicht eines Papstes nicht stumm bleiben und wer war dafür so gedemütigt. Es war im Jahre 1107 , dass Bruno, der als großer Theologe und Exeget sehr versiert in der Lehre anerkannt wurde, wurde Abt von Montecassino ernannt. Das Büro machte ihn zu einem der maßgeblichen kirchlichen Persönlichkeiten seiner Zeit. Als Papst Paschalis II an einen deutschen König des Papstes Investiturrecht von Ring und Krummstab auf Bischöfe in einem Vertrag eingeräumt, protestierte Bruno energisch den Umzug und förderte eine Bewegung des Widerstands gegen das, was er sagte belief "Ketzerei" .

"Wer auch immer Häresie verteidigt ist ein Ketzer. Niemand kann sagen, dass dies nicht Ketzerei ist ", schrieb er in einem Brief an einen Kerl Bischof, Peter von Porto.

Bruno machte deutlich, in einem Brief an den Papst, dass, während er den Heiligen Vater liebt, er zuerst Gott zu gehorchen.

"Meine Feinde sagen, dass ich dich nicht liebe und dass ich schlecht von dir hinter deinen Rücken spreche, aber sie lügen. Ich in der Tat, liebe dich, wie ich einen Vater und Herrn lieben müssen. Zu dir leben, wünsche ich nicht, einen anderen Pontifex, wie ich dir versprochen mit vielen anderen zusammen. Dennoch gehorchen I Unser Heiland, der zu mir sagt: "Wer liebt Vater und Mutter mehr als mich, meiner nicht würdig ist." (...) Ich muss dich lieben, aber größer noch muss ich ihn lieben, die dich und mich gemacht ", schrieb er damals.

Als Bruno Papst Paschalis II ermutigt, den Vertrag zu widerrufen, und stellen Sie den Fehler nach rechts, antwortete der Papst von ihm, um ihn von seinem Amt als Abt von Montecassino degradieren. Schließlich auf Drängen der anderen Prälaten, die von Bruno Vorbild inspiriert wurden, zog sich der Papst den Vertrag.

Der Kardinal, der einen ketzerischen Papst gegenüber und dann wurde Papst


In den frühen 1300er, als verweigert Papst Johannes XXII in drei Predigten die Lehre , dass die Seelen der Gerechten sind dem seligen Schau nach dem Tod gab, Lehre statt , dass der Himmel , bis die allgemeine Auferstehung am Ende der Zeit verzögert ist, wurde er öffentlich gegen von Kardinälen, Bischöfen und Theologen legen.

Der Fehler war nicht etwas Neues. Der Engel Arzt der Kirche St. Thomas von Aquin hatte geräumt bereits die Angelegenheit Jahre vor unterrichten, dass die Seelen der Gerechten in der Tat Gesicht sehen, wie Gott nach dem Tod zu begegnen.

Aber Johannes XXII würde nicht von seinem Irrtum zu überzeugen. Er war offen durch den Bischof von Meaux kritisiert, die den Papst von wieder schlägt vor, die Katharer Häresien vorgeworfen. Ein Englisch Dominikaner, Thomas Waleys erlitt Versuch und Haft für seine öffentlichen Widerstand gegen die Lehre des Papstes. Zwei Kardinäle, Schuster und Jacques Fournier, gegen den Papst und verdiente seinen Ungnade. Kardinal Fournier Position wurde erschwert durch die Tatsache, dass er ein päpstlicher Theologe war.

John XXII zurückgezogen schließlich seinen Fehler auf dem Totenbett. Als Kardinal Fournier Papst im Jahre 1332 gewählt wurde - unter dem Namen Benedikt XII - er dogmatisch als wahr definiert, dass die Seelen der Gerechten "gesehen und das göttliche Wesen mit einer intuitiven Vision zu sehen und sogar von Angesicht zu Angesicht."

Während Papst Benedikt XII als Heiliger nicht verehrt wird, sagt die katholische Enzyklopädie: "Aber die Geschichte eine Rechtfertigung bietet und bezeugt, dass, obwohl er nicht erfolgreich mit den politischen Schwierigkeiten fertig zu werden, zu dem er fiel Erbe, seine Frömmigkeit, Tugend und Pazifik Geist , seine Gerechtigkeit, Rechtschaffenheit und Festigkeit in Urteil, sein Eifer für die Lehre und der moralischen Reform, und seine Integrität des Charakters über jeden Zweifel erhaben waren. "

Das Schreiben über die Angelegenheit rund 280 Jahre später St. Robert Bellarmin zugegeben, dass Johannes XXII eine wesentlich ketzerische Meinung mit der Absicht, sie auferlegt auf die Gläubigen gehalten, war aber nicht so zu tun, erlaubt durch die Gnade Gottes.

Die Verteidigung der vier

Dr. Peter Kwasniewski, ein katholischer Professor an Wyoming Catholic College, der war einer der 23 Schüler einen Brief der Unterstützung der vier Kardinäle zu unterzeichnen, sagte , dass die Kardinäle Lifesitenews haben "sicherlich nichts falsch gemacht" in ihre Besorgnis über die moralische Integrität auszudrücken Amoris Laetitia Papst Francis.

"Im Gegenteil, ihre Intervention ist ein Zeichen für die Verzweiflung und die Schwierigkeit, an die Katholiken, die treu zu Christus und die ständige Lehre der Kirche sein wollen, haben in dieser verwirrenden Pontifikat reduziert worden", sagte er.

RELATED: Wer sind diese vier Kardinäle , die die "dubia" an den Papst geschrieben hat?

John Paul Meenan, Professor für Theologie und Naturwissenschaften an unserer Dame Sitz der Weisheit in Barrys Bay, Ontario, sagte, dass Lifesitenews der Kardinäle Aktionen der Vorlage der Fragen, die von der katholischen Lehre gesichert werden.

Meenan sagte, wenn Canon Law Laien gibt, was es die als "Recht und bisweilen sogar die Pflicht" auf "Manifest den geistlichen Hirten ihre Meinung zu Angelegenheiten, die das Wohl der Kirche angeht", dann würde man denken, dass Bischöfe, die haben die Aufgabe, die Bewachung und Darlegung Offenbarung als von den Aposteln überliefert, können auch an ihren Mitbischöfe bekannt zu machen, einschließlich der Papst.

Meenan lenkte die Aufmerksamkeit auf den Vatikan II Dekret über die Bischöfe dem Titel Christus Dominus , die besagt , dass die Bischöfe "verantwortlich für die Kirche" sind und dass sie "sollte ein Anliegen manifestieren" , wenn die Notwendigkeit entsteht.

"Bischöfe das Recht und die Pflicht haben, für die universale Kirche, für die Klarheit und Reinheit ihrer Lehre solicitous zu sein", sagte Meenan. "Es ist daher in der Kirche die lange und ehrwürdige Tradition dubia dem Apostolischen Stuhl zu unterbreiten, wobei Pastoren Erläuterungen zu bestimmten Punkten der Lehre verlangen kann, die zuvor nicht eindeutig oder nicht ausreichend aus irgendeinem Grund zu klären."

Ein aktuelles Beispiel für einen Papst zu einem dubium reagiert geschah , als Papst Johannes Paul II im Jahr 1995 gefragt wurde , ob seine Lehre , dass nur Männer zum Priester geweiht werden konnte "als Angehörige der Hinterlegung des Glaubens zu verstehen ist." Die Frage in der Tradition der ständig bewahrt und angewandt wurde in der "affirmative" von der Kongregation für die Glaubenslehre, beantwortet in dem es hieß , dass die Lehre "endgültige Zustimmung erfordert, da auf dem geschriebenen Wort Gottes gegründet und von anfang an Kirche, wurde unfehlbar vom ordentlichen und allgemeinen Lehramt dargelegt. "

Gläubige Katholiken hoffen , dass der Papst die dubia beantworten nach der Lehre der katholischen Kirche und damit ein Ende der unmoralischen Praktiken und Missbrauch stellen , die aufgrund von Interpretationen in verschiedenen Diözesen sind Aufspringen Amoris Laetitia , die im Widerspruch mit der katholischen Lehre sind. San Diego Bischof Robert McElroy hat die Mahnung verwendet als Rechtfertigung für seine Diözese zu umarmen "LGBT Familien" und geschiedenen und wieder verheirateten zu ermöglichen Katholiken Kommunion in bestimmten Fällen zu erhalten.

Italienische katholische Historiker Roberto de Mattei sagte Lifesitenews, dass die Situation der katholischen Bischöfe die Mahnung mit unmoralischen Praktiken in ihren Diözesen zu rechtfertigen "verpflichtet", den Papst die dubia zu beantworten.

"Kann der Papst schweigen, wenn er sieht , wie Amoris Laetitia in Fällen wie diesem angewendet wird?" , Sagte de Mattei.

Professor de Mattei sagte, dass die Kardinäle machen deutlich, dass sie "großen Respekt und Verehrung" für die von Gott bestimmten Petrine Büro. Sie machen auch deutlich, sagte er, dass sie nicht zusehen, wenn ein Papst die Worte, die Gläubigen die Irre aus den mehrjährigen Lehre des katholischen Glaubens zu führen scheinen.

Neben der dubia von den vier Kardinäle empfangen, hat der Papst auch von zahlreichen Katholiken auf der ganzen Welt nach der Veröffentlichung gebeten worden , Amoris Laetitia im April bis Ende der Lehr Verwirrung , die sie sehen Infiltration der Kirche durch deutlich bekräftigen die Lehre Christi und seiner Kirche, Lehren , die katholische halten die gleiche, gestern, heute und für immer zu sein.

Diejenigen, die den Papst respektvoll gefragt haben , aus Gründen der Übersichtlichkeit sind: sechzehn internationale Leben und Familie Führer , die den Papst gebeten haben, Kritik an seiner Mahnung zu reagieren , indem sie eindeutig die Wahrheit zu sagen des katholischen Glaubens; eine berühmte katholische Philosoph, der den Papst gebeten hat , zu korrigieren "ketzerisch" Aussagen in der Ermahnung; fünfundvierzig katholischen Akademikern , die das Kollegium der Kardinäle aufgefordert haben , den Papst zu bitten , zu beheben die Ermahnung des Fehler; dreiundzwanzig prominente katholische Akademiker , die einen Brief unterschrieben haben Warnung eines "metastasierenden Krise" in der Kirche über den Papst Weigerung , die dubia zu beantworten; und zweiundzwanzigtausend katholische Männer und Frauen , die eine Petition unterzeichnet haben , Lifesitenews drängt den Papst zu Verwirrung zu zerstreuen , indem auf die dubia reagieren.
https://www.lifesitenews.com/news/four-c...ere-censured-by

***

m nächsten Schritt werden Sie die Möglichkeit haben, eine E-Mail oder eine Postkarte an Seine Heiligkeit zu senden, Franziskus.
Unterstützen Sie dieses Problem und machen Sie Ihre Stimme zu hören!
An: Seine Heiligkeit, Papst Francis

Kürzlich vier Kardinäle schickte Ihnen einen Brief geben , ihre Sorgen über das, was sie die "schwere Desorientierung" und "große Verwirrung" genannt, die im Zuge der Veröffentlichung des Apostolischen Schreibens, gefolgt hat Amoris Laetitia.

Kirchenrecht Bedenkt man (§ 212: 3), die besagt, dass die Gläubigen "haben das Recht und sogar die Pflicht zu Zeiten zu den geistlichen Hirten ihre Meinung zu Themen zu äußern, die dem Wohl der Kirche angeht:" Ich möchte dir sagen, mein volle Unterstützung für den Inhalt des Schreibens der Kardinäle. Ich meine Stimme, um ihre dringende Bitte auch, dass Sie Verwirrung, indem sie auf ihre fünf Fragen mit einem klaren Bekenntnis der mehrjährigen Lehre der Kirche über die Ehe, den Sakramenten, das moralische Gesetz, und die Art und Rolle des Gewissens zerstreuen hinzufügen.

Schließlich versichere ich euch meinen herzlichen und täglichen Gebete, dass Sie die Gnade gegeben werden, die heilige Mutter Kirche mit Weisheit, Umsicht und eine mutige Engagement für die Verkündigung des Evangeliums des Lebens in der Saison zu führen und außerhalb der Saison.
https://lifepetitions.com/petition/pope-...amoris-laetitia


von esther10 16.12.2016 00:59



Ausgewähltes Bild
Bischof Athanasius Schneider

Bischof Schneider: "Wir sind Zeugen heute eine seltsame Form der Spaltung" in der Kirche

Amoris Laetitia , Arian Ketzerei , Athanasius Schneider , Katholisch , Katholische Kirche , Krise In Der Katholischen Kirche , Dubia , Vier Kardinäle Brief

8. Dezember 2016 ( Lifesitenews ) - "Eine bestimmte Art von Spaltung existiert bereits in der Kirche : " Bischof Athanasius Schneider sagte, und es besteht aus denen , die sich mit dem Papst auszurichten , um ihre Karriere voranbringen noch Christi grundlegenden Lehren über die Ehe ablehnen.

Schneider, der Weihbischof der Erzdiözese von Maria Santissima in Astana, Kasachstan sagte dies zu TV Libertes in einem Interview Adressierung Amoris Laetitia und Schneider die Unterstützung der "vier Kardinäle dubia an den Papst für die moralische Klarstellung bitten.

"Meine Befragung von Amoris Laetitia In erster Linie betrifft die ganz konkrete Frage des Einlassens so genannten" wieder geheiratet 'Scheidungen zum Abendmahl " , erklärte er. "In der Tat, in den letzten beiden Synoden auf die Familie und nach der Veröffentlichung des Amoris Laetitia , da war und ist bis heute ein mühsamer und turbulenten Kampf über dieses conrete Frage zu sein."

"All diese Geistlichen, die ein anderes Evangelium wollen, ein Recht zu Scheidung Evangelium bedeutet, ein Evangelium der sexuellen Freiheit, kurz gesagt, ein Evangelium ohne sechste Gebot Gottes ... Nutzung aller Übel Mittel machen, das heißt Kniffe zu sagen, Täuschungen , meister Rhetorik und Dialektik, und auch die Taktik der Einschüchterung und moralische Gewalt, um so genannte zu erreichen 'wieder geheiratet' Scheidungen zum Abendmahl, ihr Ziel einzugestehen, ohne dass diese den Zustand des Lebens in vollkommener Erfüllung eine Bedingung requied durch göttliche Gesetz ", sagte Schneider. "Sobald das Ziel erreicht wird, auch begrenzt, wenn auf so genannte Ausnahmefällen der Unterscheidung wird die Tür auf die Einführung des Evangeliums der Scheidung geöffnet, das Evangelium ohne das sechste Gebot. Und das wird nicht mehr das Evangelium von Jesus, sondern ein Anti-Evangelium, ein Evangelium nach dieser Welt, auch wenn eine solche Evangelium kosmetisch mit Begriffen wie "Gnade", "mütterliche Sorge" oder "Begleitung" "verschönert wird.

Unter Berufung auf St. Paulus 'Brief an die Galater, erinnerte Schneider die Gläubigen, dass jemand, der "ein Evangelium zu Ihnen predigt außer dem, was wir haben euch gepredigt" ist "ein Gräuel."

"Zum Thema Lehre und Praxis, das Sakrament der Ehe betreffend, und die ewige Gültigkeit des moralischen Gesetzes, wir sind Zeugen einer Mehrdeutigkeit solcher Tragweite in unserer Zeit nur vergleichbar mit der allgemeinen Verwirrung der arianischen Krise des vierten Jahrhunderts" Schneider gewarnt.

Wenn die dubia unbeantwortet bleiben, sagte er, und : "Wenn der Papst seine Aufgabe unter den gegenwärtigen Umständen nicht erfüllt, haben die Bischöfe zu indefectibly die unveränderliche Evangelium predigen über die göttliche Lehre von der Moral und der ewigen Disziplin der Ehe, kommt brüderlich in dieser Art und Weise der Papst selbst zu helfen, weil der Papst nicht ein Diktator. "

Streitigkeiten über die Unauflöslichkeit der Ehe und sakramentalen Praxis sind nicht nur ein Risiko, sondern eine Realität, fuhr er fort. Schneider erklärte:

Es ist nicht nur die Gefahr einer Spaltung, sondern eine bestimmte Art von Spaltung existiert bereits in der Kirche. Im Griechischen bedeutet Schisma sich aus der Gesamtheit des Körpers zu trennen. Christus ist die Gesamtheit des Körpers der göttlichen Wahrheit und Einheit in seiner übernatürlichen Körper ist auch sichtbar. Aber wir erleben heute eine seltsame Form der Spaltung. Nach außen schützen zahlreiche Geistliche formale Einheit mit dem Papst, zu Zeiten, für das Wohl ihrer eigenen Karriere oder oder einer Art papolatry. Und zur gleichen Zeit haben sie ihre Beziehungen mit Christus gebrochen, die Wahrheit und mit Christus, dem wahren Haupt der Kirche. Auf der anderen Seite gibt es die Geistlichen als Schismatiker trotz der Tatsache angeprangert werden sie in kanonischer Frieden mit dem Papst leben und bleiben treu zu Christus, die Wahrheit durch emsig sein Evangelium der Wahrheit zu fördern.

Es ist offensichtlich, dass diejenigen, die intern die wahren Abtrünnigen sind, in Bezug auf Christus, durch absurde projizieren ihre eigenen Zustand der inneren Spaltung auf jene Geistlichen, die, unabhängig von Lob Verwendung von Verleumdungen für den alleinigen Zweck der zum Schweigen zu bringen, die Stimme der Wahrheit zu machen oder Tadel, die göttlichen Wahrheiten zu verteidigen. In der Tat, wie die Heilige Schrift sagt, das Wort der göttlichen Wahrheit nicht gebunden. Auch wenn eine Reihe von hochrangigen Beamten in der Kirche von heute vorübergehend die Wahrheit der Lehre von der Ehe verschleiern und ihre ausdauernde Disziplin, diese Lehre und Disziplin wird immer unveränderlich bleiben in der Kirche, weil die Kirche nicht die menschliche Grundlage ist, sondern eine göttliche eins.

Der Bischof betonte, wie wichtig es für den Papst zu beten, und wies darauf hin: "In Franziskus Worten machte er [es] klar, dass er hatte nicht die Absicht, nicht darauf, seine eigene Lehramt des Setzens" mit der Ermahnung.
https://www.lifesitenews.com/news/bishop...chism-within-th
ttps://lifepetitions.com/petition/pope-f...amoris-laetitia

von esther10 16.12.2016 00:59

16.12.2016


Kurienkardinal Müller über synodales Prinzip
© Cristian Gennari (epd)

"Papst will keine andere Kirchenverfassung"
Papst Franziskus ist ein Befürworter der Synodalität. Doch das bedeute nach Ansicht von Kurienkardinal Gerhard Ludwig Müller nicht, dass der Papst mit seiner Forderung nach einer synodalen Kirche eine abweichende Kirchenverfassung meine.

"Selbstverständlich spricht der Papst nicht von einer anderen Kirchenverfassung, die er gar nicht ändern könnte", sagte der Präfekt der vatikanischen Glaubenskongregation in der Freitagsausgabe der "Passauer Neuen Presse".

Es gehe vielmehr "um den Stil der Ausübung des Lehr-, Leitungs-, und Heiligungsamtes", das Christus den Aposteln und ihren Nachfolgern im Petrusdienst und Bischofsamt anvertraut habe. "Diese Redeweise von 'oben' und 'unten' mit den Bildern des Gottesvolkes als Basis und dem Episkopat mit dem Papst als Pyramidenspitze hat sich eingebürgert und bleibt doch schematisch und irreführend", so der Kardinal.

Studie zum Thema Papsttum im Februar 2017

Der Glaubenspräfekt kündigte an, im Februar 2017 eine umfassende Studie zum Thema Papsttum, Episkopat, Synode und Ökumene vorzulegen. Ebenso werde die päpstliche Internationale Theologenkommission unter seiner Leitung eine Studie zur Synodalität herausgeben.

Papst Franziskus hatte kürzlich in einem Interview der belgischen Zeitschrift "Tertio" gesagt, dass er ein gemeinschaftliches Leitungsmodell für die Kirche anstrebe. Nachdrücklich warb er für das Prinzip der sogenannten Synodalität. Dieses verlange, nicht "von oben nach unten" zu regieren, sondern "die Ortskirchen zu hören, sie zu harmonisieren, zu unterscheiden".

Warnung vor Polarisierung

Nach dem offenen Brief von vier Kardinälen, die vom Papst mehr Klarheit über den Umgang mit wiederverheirateten Geschiedenen fordern, hat Kardinal Müller vor "Polarisierung und Polemik" gewarnt. Eine "Diskussion auch kontroverser Ansichten im Kardinalskollegium und im Episkopat mit dem Bischof von Rom" sei indes normal, sagte der Präfekt der vatikanischen Glaubenskongregation.

Zu den vier Kardinälen, die kürzlich ihre Anfrage an den Papst publik gemacht hatten, gehören auch der frühere Kölner Erzbischof Kardinal Joachim Meisner und der deutsche Kardinal Walter Brandmüller. Weitere Unterzeichner sind der US-amerikanische Kardinal Raymond Leo Burke sowie der frühere Erzbischof von Bologna, Carlo Caffarra. Sie fordern vom Papst unter anderem eine Klärung, ob eine Kommunionzulassung von wiederverheirateten Geschiedenen nach seinem Schreiben "Amoris laetitia" nun in Ausnahmefällen möglich sei.

"Keine Ausnahme von der Unauflösbarkeit einer sakramentalen Ehe"


Müller betonte: "Da das Lehramt nicht über dem Wort Gottes steht, sondern ihm dient und es treu auslegt, wie das II. Vatikanische Konzil in der Dogmatischen Konstitution über die Göttliche Offenbarung klar erläutert, kann es bei der Erklärung des geoffenbarten Glaubens keinen Widerspruch geben zur Heiligen Schrift und zur Lehre der Apostel und der bisherigen definierten Glaubenslehre der Kirche." Es werde in "Amoris laetitia" ausdrücklich gegen jeden Zweifel betont, dass dieses Schreiben in voller Kontinuität mit der in der Heiligen Schrift begründeten Glaubenslehre der Kirche stehe.

"Es gibt keine Ausnahme von der Unauflösbarkeit einer sakramentalen Ehe", sagte Müller mit Blick auf den Umgang mit wiederverheirateten Geschiedenen. Die vom Papst erwähnten Einzelfälle bezögen sich auf die Frage, "ob alle natürlichen Voraussetzungen (vor allem der Ehewille) und das rechte Verständnis der Ehe im Glauben im Augenblick des Eheabschlusses gegeben waren oder nicht".


Im Normalfall, so der Kurienkardinal, werde in einem geordneten kirchenrechtlichen Verfahren geklärt, ob es sich um eine gültige Ehe gehandelt habe. Mit den Einzelfällen seien Situationen gemeint, in denen zwar kirchenrechtlich keine Klarheit erreicht werden könne, "aber ein einzelner Mensch in seinem Gewissen und nach einer sorgfältigen Beratung mit seinem Beichtvater ehrlich zur Überzeugung von der Ungültigkeit des damaligen Eheabschlusses kommt". Klar sei jedoch: "Es ist keine Tür geöffnet zu einer Art von 'katholischer Ehescheidung', die man heimlich anzielt und mit frömmelnden Worten verschämt bemäntelt."

Hilfe bei Aufarbeitung von Missbrauchsfällen

Die Aufarbeitung der Misshandlungs- und Missbrauchsfälle bei den Regensburger Domspatzen will Kardinal Müller unterstützen. Er wolle mit Rechtsanwalt Ulrich Weber zusammenarbeiten, der im Auftrag des Bistums Regensburg die Missbrauchsfälle untersucht, sagte der frühere Regensburger Bischof. Der Kurienkardinal erklärte, was er zur Aufklärung der Straftaten beitragen könne, das werde er Weber mitteilen.

Die Frage, ob er zu einem Gespräch mit Opfervertretern bereit sei, beantwortete Müller mit dem Hinweis, persönliche seelsorgerliche Gespräche blieben "ihrer Natur nach vertraulich". Solche Gespräche waren von Opfervertretern gefordert worden.

Der Geistliche betonte, dass er in seiner Funktion als Oberhirte "ab Frühjahr 2010 nach den erstmaligen Meldungen dieser schweren Delikte an die Bistumsleitung den Aufklärungsprozess initiiert und strukturiert" habe. Er sei "froh und dankbar", dass unter seinem Nachfolger Rudolf Voderholzer "das 2010 Begonnene mit großem Engagement fortgesetzt wird".

Der Versuch, "einen früheren Bischof von Regensburg gegen den jetzigen auszuspielen", scheitere angesichts der Tatsachen, so Müller weiter. "Die gezielt verbreiteten postfaktischen Behauptungen, ich hätte die Aufklärung sogar noch drei Jahre über das Ende meiner Amtszeit am 1. Juli 2012 hinaus verzögert und sogar verhindert, sind schlichtweg falsch, weil sie den Tatsachen widersprechen."


Bei dem weltberühmten Regensburger Knabenchor kam es zwischen 1953 und 1992 in Hunderten Fällen zu körperlicher und sexueller Gewalt. Der Rechtsanwalt Ulrich Weber untersucht die Vorfälle seit Mai 2015. Der unabhängige Sonderermittler sprach im Januar in einem Zwischenbericht von einem "System der Angst", das jahrzehntelang in den Einrichtungen der Domspatzen geherrscht habe. Seinen Abschlussbericht will er Anfang 2017 vorlegen.
https://www.domradio.de/themen/vatikan/2...nodales-prinzip
(KNA)


von esther10 16.12.2016 00:54

Erzdiözese erlaubt 'sacrilegious' semi-nude-Modenschau in einer Kirche - dann ist es verteidigt

Brisbane Erzdiözese , Katholisch , Liturgie , Marke Cole


Anmerkung der Redaktion: Fotos von der Veranstaltung am Ende der Geschichte. Lifesitenews hat sich entschieden , nicht die sexuell explizit zu veröffentlichen, aber sie kann zugegriffen werden , hier .

BRISBANE, Australien, 15. Dezember 2016 ( Lifesitenews ) - Die katholische Erzdiözese Brisbane, die von Erzbischof Mark Coleridge führen wird, hat die Inszenierung eines sexuell aufgeladenen verteidigt, explizit anti-Christian Ballett und Modeschau in einer katholischen Kirche.

Gehalten in St. Patrick-Kirche in Fortitude Valley im Oktober 2016 umfasste die Veranstaltung eine erotisch suggestive Ballett vor dem Hochaltar in der Wallfahrtskirche durchgeführt, bei dem ein fast nackter Mann und eine Frau, tragen Fleisch getönten Unterwäsche, nachgestellten die Fall von Adam und Eva, nach Bildern auf dem Stolperstein Blog veröffentlicht, und andere von den Veranstaltern selbst geschrieben.

Der Gang von St. Patrick, einer geweihten Kirche, in der Massen wöchentlich gehalten wird, wurde die "Laufsteg" für eine Modenschau, in der Modelle zum Heiligtum stolzierte bis vor dem Hochaltar und Tabernakel zu stellen.

St. Patrick, im 19. Jahrhundert erbaut, ist durch den Stephansdom verwaltet, die unter Coleridges Seelsorge ist.

In einer Erklärung auf Coleridges Auftrag erteilt, behauptet archdiocesan Sprecher Aidan Turner "die entsprechenden Vorsichtsmaßnahmen" aufgenommen wurden.

"Der Altar und das Allerheiligste vor dem Ereignis verschoben wurden, und kehrte, nachdem es beendet", sagte Taylor Lifesitenews in einer E-Mail. "Die Erzdiözese hat eine Beschwerde über diese Angelegenheit erhalten haben, drei Monate nach der Veranstaltung."

Das Ballett und Modeschau Teil der James Street Festival war, eine "bedeutende Gemeinschaft Veranstaltung, die in der Pfarrei Grenze nimmt", schrieb Taylor.

"Diese Kirche ist ein historischer Teil der Gemeinschaft und die Gemeinschaft umfasst seine Präsenz."

"Quelle horreur" Modeschau vollgestopft mit feministischen Ideologie

Aber die Veranstaltung war weit dunkler als ein Gemeindefest könnte darauf hindeuten, und wohl auch ein Schlag in der Kirche selbst, nach einer Beschreibung auf Panoptic Press .

Die Einführung von Designer Gail Reid "Quelle Horreur" Kollektion unter ihrem Label Sorronda, bemerkte sie "subversive Attraktion für Gegenteil oder oppositioneller Kräfte" und "Obsession für die Engel, gotische und paranormal."

Die Show war gespickt mit feministischen Ideologie und Symbolik, wie die Überprüfung erklärt: "In der westlichen Welt, die Schaffung Geschichte vom Garten Eden untermauert hat, und die Rolle der Frauen eingebürgert wie seit mehr als zweieinhalb tausend Jahren zu den Männern untergeordnet zu sein . "

"Am wichtigsten ist, hat sich die Rolle der Eva in dieser mythologischen Geschichte Frauen werfen als moralisch schwach und offen für Versuchung und hat in der Folge von religiösen und staatlichen Institutionen verwendet worden, um verdummen und die Freiheit der Frauen beschränken. Was für Horror in der Tat !! "

St. Patrick "monumentale gotische Struktur und Glasfenster lieh eine ätherische und quasi religiöse Qualität der Candle-Light-Verfahren der Nacht."

Darüber hinaus ist die "schien musikalisches Repertoire nicht für seine Religiosität gewählt, sondern für den ironischen Charakter der Titel zu haben, da diese gleichzeitig schien das geistige Leben zu verweisen, während die Stabilität oder die Sicherheit des Versprechens durch das Heiligtum selbst angeboten zu untergraben."

Zum Beispiel, wie Madonnas Song "in dem Moment, 'Eve' (Tänzerin Alana Sargeant) etwas aus dem Apfel die Parade begann und mit dem Text in Einklang, die Modelle ( keine Kenntnis von ihrem Nacktheit) ein und werden natürlich bekleidet" Wie ein Gebet "hallte durch die gewölbten Räume von St. Patrick."

'A sacrilegious Ereignis'

Dr. Peter Kwasniewski, Theologieprofessor an der Wyoming Catholic College, der weit über die Liturgie schreibt, macht geltend, dass "dies ein sacrilegious Veranstaltung war, die den sakralen Raum durch die explizit sexuellen Libertinage der" Show "entweiht."

Er wies auf Canon 1210, in dem es heißt: "Nur die Dinge, die die Ausübung oder Förderung von Gottesdienst, Frömmigkeit oder Religion dienen, sind an einem heiligen Ort erlaubt; irgendetwas nicht in Einklang mit der Heiligkeit des Ortes, ist verboten. "

Die Canon die gewöhnliche ermöglicht es anderen Anwendungen gelegentlich zu gestatten, sofern diese nicht "auf die Heiligkeit des Ortes nicht im Widerspruch", Kwasniewski sagte in einer E-Mail Lifesitenews.

"Jeder Katholik Augenmaß wäre in der Lage zu sehen, dass diese" Show "ist" im Gegensatz zu der Heiligkeit des Ortes '. "

Dr. Joseph Shaw, Vorsitzender der lateinischen Messe Society (England und Wales), wiederholte dies.

"Es ist klar, von den Fotos, die die Veranstalter die Tatsache nutzen, dass dies ein geweihtes Gebäude, mit einem traditionellen Altar und Kruzifix, ein Ambiente (komplett mit Kerzen auf dem Altar), die um mit ihrer Show im Kontrast zu schaffen, um titillate oder ihr Publikum schockieren ", betonte Shaw.

"Dies kann nur als absichtlich Sakrileg beschrieben werden, da sie eine spöttische Verwendung von heiligen Dingen ist", sagte er in einer E-Mail Lifesitenews.

Es ist offensichtlich, St. Patrick "nicht entweiht worden, wie es wäre, wenn es für säkulare Anwendungen verkauft wurden", stellte Shaw aus.

Die Erzdiözese Aussage "bezieht sich auf die Entfernung des Allerheiligsten und dem" Altar ", aber es scheint, dies zu einem temporären Altar bezieht sich wie die historische Hochaltar der Kirche deutlich in einigen der Fotos zu sehen ist", fügte er hinzu.

"Das ist offensichtlich ein Steinaltar, die feierlich geweiht worden wäre, wenn zum ersten Mal installiert; es hat auch ein Kruzifix auf sie. "

Darüber hinaus ist die "kommenden Lauf der Zeit zwischen dem Ereignis und Menschen die Fotos zu sehen und ihre Bedenken zu äußern ist keine Verteidigung von dem, was passiert ist", bemerkte Shaw.

Die Show war "eindeutig im Widerspruch nicht nur zu einem richtigen katholischen Instinkt über die Verwendung des geweihten Gebäude, sondern auch auf die Gesetzgebung der Kirche zu diesem Thema, insbesondere Canon 1210 des Kodex des kanonischen Rechts."

Rufen Sie für Coleridge zu "Wiedergutmachung zu Gott"

Eine anonyme Quelle innerhalb der Erzdiözese Brisbane sagte Lifesitenews, dass Coleridge "Wiedergutmachung zu Gott zu machen, dann sollte er Pfarr entschuldigen" sollte, dass dieser Skandal passieren durfte, und dann "Schritte und Schritte zu sehen ist zu berücksichtigen, dass die Verantwortlichen vor zu rufen um sicherzustellen, dass es nicht wieder passiert. "

"Es ist empörend, es direkt vor seiner Nase aufgetreten", sagte die Quelle. "Es ist natürlich ein schwerer Verstoß gegen das erste Gebot; es ist eine Sünde, von großer Respektlosigkeit dem allmächtigen Gott. Es wäre in jedem Kontext fragwürdig sein, aber es ist das Haus Gottes zu entweihen. "

Was passiert ist, "sagt uns, dass er seinen Job ist, als Erzbischof von Brisbane nicht tun. Er sollte sehen, dass Dinge wie das nicht passieren, und die Leute, die verantwortlich waren, werden zur Rechenschaft gezogen. "

Aber Coleridge hat andere Prioritäten. Laut der Quelle, ist der Erzbischof die "treibende Kraft" hinter nationalen Synode Australien im Jahr 2020 gehalten werden, was eine sein "echte Katastrophe."

Tatsächlich sagte Coleridge Brisbane katholischen Führer im August er die Synode mit homosexuellen "Ehe" wird beschäftigen erwartet und "Fragen des ordinierten Amt."

"Alles ist möglicherweise auf dem Radarschirm, alles, was auf den Glauben der Kirche nicht verletzt, Lehre und der Moral", sagte er der Anführer.

"Ich denke, wir müssen die Tatsache akzeptieren, dass die Christenheit ist vorbei - durch die ich Masse bedeuten, bürgerliche Christentum", bemerkte Coleridge. "Es ist aus. Nun, wie wir mit dieser Tatsache umgehen? "

Es ist notwendig geworden, um Fragen zu stellen, wie "wir eine Missionskirche geworden, und nicht um eine Kirche, die gerade hinter Schutzmauern zurückziehen", sagte er. "Ich denke, wir müssen Fragen zum ordinierten Amt fragen."

Coleridge auch kritisiert vor kurzem die vier Kardinäle , die einen ausgestellt dubia Papst Francis - und bat ihn , die Verwirrung , die durch verursacht zu klären Amoris Laetitia - für scheinbar Angst zu haben, der Realität zu stellen. Er deutete sie unter den "Stimmen" haben kann er während der Synode über die Familie gehört , dass "klang sehr klar und sicher , aber nur , weil sie nie mit der wirklichen Frage gerungen oder nie mit den wirklichen Tatsachen behandelt."

Die vier Kardinäle "entnervt" durch den Heiligen Vaters eine pastorale Ansatz einzuführen sind, die einen geht es um "Prozess der Entscheidungsfindung, die in Grautönen beschäftigt, chaotisch und nervtötend", sagte Coleridge den Jesuitenzeitschrift Amerika, in einem Interview 9. Dezember 2016.

Er kritisiert, was er als "eine falsche Klarheit, dass, weil Sie nicht der Wirklichkeit Adresse kommt, und es gibt eine falsche Sicherheit, die aus dem gleichen Grund kommen kann."

"Ich denke, was Franziskus will, ist eine Kirche, die in Richtung Klarheit und Sicherheit zu bestimmten Fragen bewegt, nachdem wir mit den Fragen auseinandergesetzt haben, nicht vor", Coleridge behauptet.

Aber ein Problem Coleridge wird offenbar nicht kämpfen mit der nachweisbaren Befleckung des St. Patrick.

2011 Canon heißt es in einer Bußritus erforderlich ist, um den Schaden zu einem heiligen Ort durch solche Ereignisse vor dem Gottesdienst stattfinden kann es wieder zu reparieren.

Er lautet: "Heilige Orte werden durch die schwer Aktionen in ihnen mit Skandal an die Gläubigen, Handlungen, die nach dem Urteil des Ortsordinarius, sind so schwerwiegend, und im Gegensatz zu der Heiligkeit des Ortes getan verletzt, dass es nicht erlaubt ist, zu tragen in ihnen auf Anbetung, bis der Schaden durch einen Bußritus nach der Norm der liturgischen Bücher repariert. "

Aber wie Kwasniewski weist darauf hin, "setzt voraus, dass die Ortsordinarius erkennen, dass dieses Ereignis eine Verletzung darstelle." Der Canon

Wenn die gewöhnliche - in diesem Fall Erzbischof Coleridge - "nicht bereit, dies zu tun", Kwasniewski schrieb, "die einzige Möglichkeit Katholiken haben würde, ist in den Vatikan zu beschweren, und natürlich, Reparatur selbst zu machen."
https://www.lifesitenews.com/news/cathol...shion-show-in-a

Kardinal Robert Saraha

Kongregation für den Gottesdienst und die Disziplin der Sakramente
Palazzo delle Congregazioni, 00193 Roma, Piazza Pio XII, 10
Telefon: 06.69.88.40.05; 06.69.88.44.16
Fax: 06.69.88.34.99

von esther10 16.12.2016 00:53

D: Jugendkatechismus-„Docat“ in Berlin vorgestellt


Cover des Docat

15/12/2016 13:24SHARE:
Papst Franziskus hat ihn als eine Art „Gebrauchsanweisung für den Glauben“ bezeichnet: Der neue „Docat“, der Jugendkatechismus der Kirche, wurde an diesem Donnerstag in Berlin vorgestellt und richtet sich besonders an junge Leute. Im Gespräch mit dem Kölner Domradio sagt Bernhard Meuser, Geschäftsführer der Youcat-Foundation, der den „Docat“ herausgibt: „Das Buch ist schon an eine ganze Menge von Abgeordneten in Berlin verteilt worden. Es wird heute nicht nur der Öffentlichkeit vorgestellt, sondern es wird auch mit Verbänden, der Berliner Diözese und Mitarbeitern, die in den Sozialverbänden tätig sind, Begegnungen geben.“

Das Ganze ist im Frage-Antwort Schema formuliert. Herausgegeben hat das Werk die Österreichische Bischofskonferenz, die Approbation erfolgte durch den Päpstlichen Rat zur Förderung der Neuevangelisierung mit Zustimmung der Kongregation für die Glaubenslehre. Das Buch ist im Verlag der YOUCAT-Foundation erschienen und auch in Layout (Ypsilon am Buchcover), Buchgröße und Textgestaltung seinem „Schwesterprojekt", dem katholischen Jugendkatechismus YOUCAT, ähnlich.

Papst Franziskus hat zum „Docat“ ein Vorwort verfasst. Der erste Namensteil „Do“ leitet sich vom englischen „to do“ - etwas tun - ab, der zweite Teil „cat“ bezieht sich auf catechism (Katechismus). Er möchte Jugendliche auf Basis der katholischen Soziallehre zu einem verstärkten Engagement in sozialen und politischen Fragen anregen.

http://de.radiovaticana.va/news/2016/12/...estellt/1279283
(domradio 15.12.2016 mg)

Päpstlicher Rat für die Familia (Jugend) am Weltjungendtag 2016 in Krakau
DEM TAGUNGSORT

Entwurf affektive Sexualerziehung
"Es ist schwer, der Sexualerziehung zu einer Zeit, zu denken, wenn wir die Sexualität zu banalisieren und verarmen neigen. Man konnte es nur als Teil einer Ausbildung in der Liebe zu verstehen, gegenseitige Selbsthingabe. "(Papst Francis, Amoris Laetitia 280)
http://www.educazioneaffettiva.org/
http://www.educazioneaffettiva.org/lorem-ipsum-3/

von esther10 16.12.2016 00:52

Papst Franziskus: „Wer im voraus gratuliert, bringt Unglück“

15. Dezember 2016 2


Eine schwarze Katze. Italiens Medien titelten: "Papst Franziskus ist abergläubisch".

Ein Scherz? Oder doch eher peinlich?
(Rom) „Ich danke euch allen für die Glückwünsche zu meinem bevorstehenden Geburtstag, vielen Dank! Aber … in meinem Land bringt es Unglück im voraus zu gratulieren! Und wer im voraus gratuliert, ist ein Unglücksbringer.“

Diese ungewöhnlichen Worte sagte Papst Franziskus gestern spontan bei der Generalaudienz. Seither fragen sich manche, ob der Papst abergläubisch ist. Manche halten die Worte für eine scherzhafte Bemerkung, mit der Franziskus einfach freundlich sein, oder sich sogar über seine abergläubischen Landsleute lustig machen wollte.

Kurz zuvor hatte der Papst seine Generalaudienz mit den Worten begonnen: „Freudig nähern wir uns Weihnachten“. Ist in so einem Zusammenhang eine solche „scherzhafte Bemerkung“ wirklich angebracht, die auch noch den Beigeschmack des Aberglaubens hat? Die Heilige Schrift scherzt ja keineswegs, was den Aberglauben betrifft. Auch nicht über „iettatori“.

Diesen Ausdruck gebrauchte der Papst wörtlich. Man kann ihn, wie oben geschehen, mit „Unglücksbringer“ übersetzen. Man könnte auch „Unglücksraben“ sagen, aber auch „Verwünscher“ und „Verhexer“. Wörtlich heißt es im italienischen Wörterbuch dazu: Ein „iettatore“ ist eine „Person, der man zutraut, daß sie zu schädlichen Verwünschungen imstande ist“, kurzum zu Zauberei und Hexerei.

Die italienischen Medien titelten bereits gestern nachmittag in großen Lettern:

„Der Papst ist abergläubisch!“
Das sind nicht die Worte, die man sich von einem Papst erwartet, und die man als Schlagzeile über einen Papst lesen möchte? Bedauerlicherweise gibt es auf der Welt ja tatsächlich Menschen, die abergläubisch sind. Und die meisten von ihnen bringen es „scherzhaft“ zum Ausdruck.

Am kommenden Samstag, dem 17. Dezember, wird Papst Franziskus sein 80. Lebensjahr vollenden.

Text: Giuseppe Nardi
Bild: MiL

von esther10 16.12.2016 00:52

Deutschland entgeht großem Anschlag knapp
Polizeiwagen vor der Wohnung des Verdächtigen.


VIDEO
http://www.heute.de/deutschland-entgeht-...p-45584708.html

In der Nacht zum Montag wurde der 22-jährige syrische Terrorverdächtige aus Chemnitz festgenommen. ZDF-Korrespondent Michael Bewerunge berichtet aus Leipzig über die aktuellen Entwicklungen.(10.10.2016)
Video Leipzig: Verdächtiger gefasst

Video "Albakr hatte Kontakte zum IS"
Video Brisanter Sprengstoff

1,5 Kilogramm hochgefährlicher Sprengstoff in den Händen eines Mannes mit IS-Kontakten: Deutschland drohte offenbar ein verheerender Anschlag. Eine veränderte Bedrohungslage sehen die Behörden nach dem Bombenfund von Chemnitz trotzdem nicht.

Deutschland ist offenbar nur knapp einem Terroranschlag von der Dimension der verheerenden Attentate von Paris und Brüssel entgangen. Der festgenommene Terrorverdächtige Jaber Albakr steht nach ersten Ermittlungen in Verbindung zur Terrororganisation Islamischer Staat (IS). In seiner Chemnitzer Wohnung wurden 1,5 Kilogramm Sprengstoff sichergestellt, heißt es in einer Erklärung des Generalbundesanwalts. Er ist identisch mit der Art, die IS-Terroristen in Frankreich und Belgien verwendet haben.

"Die Vorbereitungen in Chemnitz ähneln nach allem, was wir heute wissen, den Vorbereitungen zu den Anschlägen in Paris und Brüssel", sagte Bundesinnenminister Thomas de Maizière. Es gibt bisher aber keine Hinweise darauf, dass der 22-jährige festgenommene Syrer bereits ein bestimmtes Anschlagsziel ins Auge gefasst hatte.

De Maizière: "Unverändert hohe Bedrohungslage"

Im März waren in Brüssel bei einem Doppelanschlag am Flughafen und in der U-Bahn 32 Menschen getötet und mehr als 320 verletzt worden. Bei einem Angriff der Terrormiliz IS auf die Konzerthalle "Bataclan" und andere Ziele in Paris im November vergangenen Jahres starben 130 Menschen. Bei den beiden Terroranschlägen in Deutschland in diesem Jahr - in Ansbach und Würzburg - gab es außer den Tätern keine Toten.

Die Terrorgefahr für Deutschland hat sich nach Einschätzung de Maizières mit dem Bombenfund nicht erhöht. Der CDU-Politiker sprach von einer "unverändert hohen Bedrohungslage durch den internationalen Terrorismus". Die Ermittlungen zeigten aber, "dass solche Taten, wie wir sie in Frankreich und Belgien gesehen haben, auch in Deutschland nicht auszuschließen sind", sagte der Minister.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) schloss gesetzliche Konsequenzen nicht aus. "Wir müssen alles Menschenmögliche tun, notfalls dann auch die Gesetze verändern, um die Sicherheit der Menschen zu gewährleisten", sagte sie während ihrer Afrika-Reise in Niamey, der Hauptstadt des Niger.

Terrorverdächtiger von Syrern überwältigt


Zwei Tage nach dem brisanten Bombenfund in Chemnitz hatte die Polizei den bundesweit gesuchten Terrorverdächtigen Albakr in der Nacht zum Montag in Leipzig festgenommen. Die Polizei fasste den Syrer in einer Wohnung, wo drei Landsleute ihn bereits gefesselt hatten. Details der Festnahme wollten die Behörden aus ermittlungstaktischen Gründen nicht mitteilen. Wie ZDF-Terrorismusexperte Elmar Theveßen berichtete, hatte der mutmaßliche Terrorist zwei Syrer am Leipziger Bahnhof angesprochen und um Unterschlupf gebeten. Der Syrer nahm ihn demnach mit, überwältigte ihn mit zwei Helfern und informierte die Polizei
.
Ein möglicher Komplize des Hauptverdächtigen, der 33-jährige Wohnungsmieter, kam in Untersuchungshaft. Er ist ebenfalls Flüchtling und war Mitte Juli aus Nordrhein-Westfalen nach Chemnitz gezogen, wie der Chef des sächsischen Landeskriminalamts, Jörg Michaelis, sagte. Die Polizei hatte bei einer Razzia in der Wohnung 1,5 Kilogramm Sprengstoff gefunden. Dabei handelt es sich nach bisherigen Erkenntnissen um das hochgefährliche TATP.

"Diese Art würde dem verwendeten Sprengstoff bei den Attentaten von Paris und Brüssel entsprechen", sagte Michaelis. "Vorgehensweise und Verhalten des Verdächtigen sprechen derzeit für einen IS-Kontext", sagte er.

Bundesanwaltschaft übernimmt Ermittlungen

Die Bundesanwaltschaft ermittelt nun gegen Albakr. Sie teilte am Montag mit, dass er dringend verdächtig sei, "die Begehung eines islamistisch motivierten Anschlags mit hochexplosivem Sprengstoff in Deutschland geplant und bereits konkret vorbereitet zu haben". Weiter erklärte die Karlsruher Behörde:

"Erkenntnisse dafür, dass der überaus professionell agierende Beschuldigte (...) bereits ein konkretes Ziel für seinen Sprengstoffanschlag ins Auge gefasst hat, liegen derzeit nicht vor."

Dem ebenfalls inhaftierten 33-jährigen Syrer Khalil A. wirft die Bundesanwaltschaft vor, Albakr seine Wohnung zur Nutzung überlassen und für ihn in Kenntnis seiner Anschlagspläne die notwendigen Stoffe im Internet bestellt zu haben.
http://www.heute.de/deutschland-entgeht-...p-45584708.html

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs